pa14_2008.pdf (2,2 MB) - Pirna

pirna.de

pa14_2008.pdf (2,2 MB) - Pirna

Jahrgang 19, Ausgabe 14/08, Mittwoch, den 30.07.2008

Pirnaer Anzeiger

Amtsblatt der

Großen Kreisstadt Pirna

mit den Ortsteilen

Birkwitz-Pratzschwitz

und Graupa sowie

der Gemeinde Dohma

Aus dem Inhalt

Seite 3 – 5

Mitteilungen

aus dem Rathaus

Seite 6 – 8

Mitteilungen der

städtischen Gesellschaften

Seite 11 – 13

Öffentliche

Bekanntmachungen

Seite 13 – 14

Bekanntmachungen

der Gemeinde Dohma

Seite 23

Geburtstage

Seite 24 – 25

Lokales zu Pirna

Seite 26 – 31

Veranstaltungen/

Kirchennachrichten


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Mitteilungen aus dem Rathaus

Sprechzeiten der

Stadtverwaltung Pirna

Stadtverwaltung Pirna

Am Markt 1-2, 01796 Pirna

Telefon-Nr. 03501 556-0

Fax-Nr. 03501 556-266

E-Mail: info@pirna.de

Internet: http://www.pirna.de

Verwaltung allgemein:

Mo. nach Vereinbarung

Di. 08:00 – 12:00 u. 13:00 – 16:00 Uhr

Mi. geschlossen

Do. 08:00 – 12:00 u. 13:00 – 18:00 Uhr

Fr. nach Vereinbarung

Bürgerbüro, Rathaus

Am Markt 1/2

Mo. 08:00 – 12:00 Uhr

Di. 08:00 – 16:00 Uhr

Mi. 08:00 – 12:00 Uhr bis

Do. 08:00 – 18:00 Uhr 08.08.08

Fr. 08:00 – 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Kasse

Grohmannstr. 1

Mo. 11:00 – 12:00 Uhr

Di. 08:00 – 12:00 u. 13:00 – 15:30 Uhr

Mi. geschlossen

Do. 08:00 – 12:00 u. 13:00 – 17:30 Uhr

Fr. 10:00 – 11:00 Uhr

Ortschaft Birkwitz-Pratzschwitz

Pratzschwitzer Str. 211

Do. 15:00 – 18:00 Uhr

Ortsvorsteher: Dieter Fuchs, Tel.: 52 75 73

jeden 2. + 4. Do. im Monat 16 – 18 Uhr

Ortschaft Graupa

Badstr. 3 (Turnhalle, Büro des TSV Graupa)

Di. 15:00 – 18:00 Uhr

Ortsvorsteher: Gernot Heerde, Tel.: 54 82 03

Di. 17:30 – 19:00 Uhr

Stadtarchiv, Verwaltungsarchiv

Juri-Gagarin-Str. 17

Tel.: 468798, -799

Di. 09:00 – 15:00 Uhr

Do. 09:00 – 18:00 Uhr

Bauarchiv

Obere Burgstr. 14

Tel.: 556 217

Nur nach Vereinbarung

Stadtteilbüro Copitz

Prof.-Roßmäßler-Str. 42

Tel.: 467853

Do. 09:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr

Stadtteilbüro Sonnenstein

Varkausring 1B (Grundschule)

Tel.: 710213

Mo. + Do. 09:00 -12:00 u. 13:00 - 18:00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter

www.pirna.de!

Einschränkungen

im Bereich Pass- und Meldewesen

Am Freitag, dem 01. August 2008 bleibt der

Bereich Pass- und Meldewesen im Bürgerbüro

der Stadtverwaltung Pirna geschlossen.

Ab dem 01. August 2008 ändern sich im Zuge

der Kreisreform die Amtlichen Gemeindeschlüssel

(AGS) in Sachsen. Aus diesem Grund

erfolgen in unserem Rechenzentrum umfangreiche

Umspeicherungsmaßnahmen in den

Datenbanken. Daher stehen uns die Programme

für das Pass- und Meldewesen an diesem

Urlaubszeit im Ortsamt Graupa

Immer wieder erreichen uns Beschwerden

über die Verunreinigung der Stadt durch die

Hinterlassenschaften der Hunde.

In diesem Zusammenhang wird oft die Auffassung

vertreten, dass die Hundesteuer für

die Beseitigung der Verunreinigungen gezahlt

und somit zu verwenden wäre.

Dies ist jedoch nicht so.

Die Erträge aus der Hundesteuer sind in keiner

Weise auf diese Aufwendungen beschränkt oder

zwangsläufig mit solchen verknüpft, die im

Zusammenhang mit der Hundehaltung stehen.

Die Verwendung der Hundesteuer steht den

jeweiligen Kommunen frei. Steuern sind all-

Tag nicht zur Verfügung, so dass eine Bearbeitung

von Bürgeranliegen in Melde-, Pass- und

Ausweisangelegenheiten nicht möglich ist.

Das Standesamt und die Wohngeldstelle haben

am 01.08.2008 für den Besucherverkehr,

wie gewohnt von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

geöffnet.

Michael Rühle

Fachdienstleiter, Bürgerbüro

An den beiden Dienstagen, 05.08.2008 und 12.08.2008 bleibt das Ortsamt im Graupa,

Badstraße 3 wegen Urlaub geschlossen.

Heerde, Ortsvorsteher

Hinweis zur Hundesteuer

In seiner Sitzung stimmte der Stadtrat am 8.

Juli 2008 der kompletten Modernisierung und

Instandsetzung der Grundstücke und Gebäude

der ehemaligen Küttner-Villa zu. Die

Grundstücke und Gebäude befinden sich im

Eigentum der Hospital-Stiftung der Stadt Pirna

und sollen nach der Sanierung durch den

Musikschulverein als Musikschule genutzt

werden. Oberbürgermeister Markus Ulbig:

„Die Musikschule ist ein fester Bestandteil

des kulturellen Lebens in unserer Stadt. Endlich

bekommt diese Schule einen endgültigen

Standort der sich sehen lassen kann.“

Das Areal umfasst eine Fläche von 1,49 Hek-

gemeine Deckungsmittel im Haushalt.

Die Steuergelder werden u. a. auch für Hundetoiletten

und Reinigungsleistungen verwendet.

Die Erträge aus der Hundesteuer reichen

aber bei Weitem nicht, um die anfallenden Kosten

zu finanzieren. Das kommt auch daher, dass

trotz regelmäßiger Bestückung der Hundetoiletten,

die Tüten oft zweckentfremdet verwendet

werden.

Die Hundesteuer verfolgt das Ziel, die Anzahl

der Hunde auf ein vertretbares Maß zu beschränken.

B. Erler, Fachgruppenleiterin Finanzen

Stadtrat stimmt Sanierung der Küttner-Villa zu

Spätere Nutzung durch die Musikschule

tar. Das Ensemble besteht aus fünf einzelnen

Gebäuden und einem ehemals deutlich

größeren Park. Ausgangspunkt und Kern

des gesamten Anwesens sind eine Kattundruckerei

und das Wohnhaus des Dresdner

Bankiers und Besitzers Chr. G. Mauckisch,

welches im ausgehenden 18. Jahrhundert im

Stil einer barocken Schlossanlage angelegt

wurde. Im frühen 20. Jahrhundert erfolgte

unter dem Industriellen Hugo Küttner der

Umbau zum heute noch bestehenden Ensemble.

Thomas Gockel

Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit

3


4

Mitteilungen aus dem Rathaus Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

Verkaufsoffene Sonntage in Pirna

Am 7. und 14. Dezember 2008 öffnen die Geschäfte

Am 18.03.2008 wurde eine entsprechende Verordnung

zum Verkauf an Sonn- und Feiertagen

erlassen. Diese enthielt Unterteilungen nach

diversen Stadtteilen sowie nach bestimmten

Handelszweigen. Diese Regelung ergab, dass

Geschäfte im gesamten Stadtgebiet in der

Summe an mehr als vier Sonntagen zum Verkauf

geöffnet sein könnten.

Hierzu hat das Sächsische Oberverwaltungs-

gericht am 08.05.2008 im Rechtsstreit der

Evangelisch–Lutherischen Landeskirche Sachsens

gegen die Stadt Leipzig eine gegenteilige

Meinung vertreten und bekam Recht. So wurde

festgestellt, dass bei der Festlegung der

Sonntage, welche zum Verkauf frei gegeben

werden, zwar eine Differenzierung nach Stadtteilen

möglich ist, die Gesamtanzahl der Sonntage

pro Jahr im gesamten Stadtgebiet aber

Stadtrat beschließt Radverkehrskonzept für Pirna

OB Ulbig: „Wir wollen unsere Stadt noch fahrradfreundlicher gestalten“

Der Stadtrat Pirna stimmte am Dienstag, dem

8. Juli in seiner 37. Sitzung einer Radverkehrkonzeption

für die Stadt zu. Oberbürgermeister

Markus Ulbig: „Beim Ausbau der Fahrradwege

haben wir in manchen Gebieten unserer

Stadt noch Defizite. Mit diesem gesamtstädtischen

Konzept wollen wir unsere Stadt

noch fahrradfreundlicher gestalten.“

Ziel dieser Konzeption war es, den Fahrradverkehr

in die städtische Verkehrsplanung zu

integrieren. Dabei wurde ein lückenloses Radwegenetz

in der Stadt Pirna entwickelt und

Oberbürgermeister Markus Ulbig und AWO-

Geschäftsführer Rudolf Apel übergaben am

Mittwoch, dem 16. Juli 2008, die neu gestaltete

Außenanlage an die AWO Integrative Kindertagesstätte

Schlängelbachweg. So stehen den

Kindern zur Verfügung:

• eine Hangrutsche (Breite 1,25 m),

• ein großzügiger Kletter- und Schaukelbereich

(6-Eck-Klettergerüst, Doppelschaukel,

Nestschaukel, Kletterspinne mit Hangelbalken,

Kletterturm und Holzlokomotive),

• eine Sand- und Matschstrecke (Viertelkreissandkasten

mit Sonnensegel, Wasserfass

und Matschanlage, Schwengelpumpe mit

Regenwasserreservoir),

• eine Duschstrecke mit sechs Duschen zur

Abkühlung an heißen Tagen sowie

• Spielhäuser zur Eigenmontage, Gartenbausteine,

Sitzbänke und Tische, Atrium, Außen-

WC, ausgiebige Dreirad- u. Rollerwege.

Oberbürgermeister Markus Ulbig sieht die

neue Außenanlage als deutliche Aufwertung:

„Sie ist ein sichtbares Zeichen, dass Kinder in

Pirna im Mittelpunkt stehen.“

Finanziert wurde die Außenanlage am Neu-

bau der Kindertagesstätte Schlängelbachweg

aus Fördermitteln der Stadt Pirna (29.000 Euro)

und des Landkreises Sächsische Schweiz

(62.555,83 Euro) sowie Spenden. Die Gesamtinvestitionssumme

für die Außenanlage Bereich

3/4 beträgt 148.603,98 Euro.

„Der spielerische Zugang zur Welt ist entscheidend

für die Entwicklung des Kindes.

Dafür bieten wir den Mädchen und Jungen

auch hier in der Kita am Schlängelbachweg

vier Sonntage nicht überschreiten darf.

Nach den beiden verkaufsoffenen Sonntagen

am 04.05. und 15.06.2008 öffnen nun die

Geschäfte im gesamten Stadtgebiet an den

Sonntagen in der Adventszeit am 7. und am

14.12.2008

Thomas Gockel

Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit

Übergabe der neu gestalteten Außenanlage der AWO Integrative

Kindertagesstätte Schlängelbachweg

„Kinder stehen in Pirna im Mittelpunkt“

geplant, bestehend aus einem System von Radwegen,

Radfahrstreifen sowie Radrouten auf

öffentlichen Straßen und Wegen. Die vorhandenen

überörtlichen Radwege sollten mit den

touristischen Radrouten verknüpft werden.

Ebenso wurden bei der Konzeption die Knotenpunkte

des Öffentlichen Personenverkehrs

mit einbezogen. Begleitend dazu wurde ein

System aus Infrastruktur- und Dienstleistungsangeboten

rund ums Fahrrad entwickelt, so

zum Beispiel: Radabstellmöglichkeiten, Reparaturservice,

Wegweisung, Öffentlichkeits-

Kinder nehmen neue Spielanlage in Besitz (Foto: Stadt Pirna)

arbeit.

Die vorliegende Radverkehrskonzeption bildet

nun die Grundlage für die mittel- und langfristige

Umsetzung der Anliegen des Alltagsverkehrs,

des Radtourismus im Stadtgebiet

Pirna und der Vernetzung der überregionalen

Radverkehrsrouten und soll nun in den nächsten

Haushaltsjahren schrittweise umgesetzt

werden.

Thomas Gockel

Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit

die besten Bedingungen“, unterstreicht Rudolf

Apel, Geschäftsführer der AWO Kinderund

Jugendhilfe gemeinnützige GmbH.

Wir bedanken uns bei folgenden Sponsoren:

* AWO Sachsen Soziale

Dienste gemeinnützige

GmbH

* AWO Landesverband

Sachsen

* Sparda Bank Pirna

* viele Spender aus der

Elternschaft

* Edelstahl-, Schwimmbadu.

Metallbau GmbH, Pirna

* Stadtwerke Pirna

* Wohnungsgenossenschaft

Sächsische Schweiz

* FEP Fahrzeugelektrik

Pirna GmbH

* Quendt Optik

* Fa. Hausdorf, Steinmetzund

Straßenbaubetrieb

Birgit Bach, AWO Sachsen

und

Thomas Gockel, Stadt Pirna


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Mitteilungen aus dem Rathaus

Die Stadtteilmanagerin Sonnenstein informiert:

Jung und Alt hat beim fünften Stadtteilfest Sonnenstein zünftig gefeiert

Auf Ponys reiten, Fußball spielen, Eisenbahn

fahren, töpfern, basteln, schminken oder in

der Hüpfburg Saltos schlagen und vieles mehr

konnten die Kinder am 05.07.2008 zum Sonnensteiner

Familienfest ausprobieren.

Auf dem Veranstaltungsplatz wurde den ganzen

Tag ein buntes Programm geboten. Der

Veranstaltungsplatz füllte sich am Nachmittag

bis auf das letzte Plätzchen. Die Musikschule

Sächsische Schweiz e. V. präsentierte ein kleines

Programm genauso wie die Grundschüler

„Mit dem ABC durch die 1. Klasse“. Der Sonnensteiner

Chor trat auch dieses Jahr wieder

auf. Die Cheerleader überzeugten mit ihrer

Darbietung aber auch die Show-Dance-Gruppe

„Emigra“ und die Line-Dance mit dem

DSV „Silberpfeil“ erfreuten die Zuschauer mit

ihrem Auftritt. Das Märchen „Die feuerrote

Blume“ sowie „Hans im Glück“ verzauberte

die kleinen Zuschauer. Die Schalmeienkapelle

Graupa e.V. sorgte für gute Stimmung. Natürlich

sei auch nochmals ein besonderer Dank an

Die Stadt Pirna hatte die Möglichkeit über das

Programm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf

– Die soziale Stadt“ Modellvorhaben

im Jahr 2006 für den Stadtteil Sonnenstein

zu beantragen. Es wurden vier Projekte

durch das Sächsische Innenministerium

bestätigt und ab dem Jahr 2008 konnte mit

der Umsetzung dieser vier Projekte begonnen

werden.

Nun stecken wir schon ein halbes Jahr in der

Arbeit und ich möchte gern über das erste

Projekt berichten und natürlich um die Mitwirkung

der Sonnensteiner bitten.

Bei unserem ersten Projekt geht es darum,

das „Soziokulturelle Zentrum“, Varkausring

1b, an der Grundschule zu einer attraktiven

Begegnungsstätte für die Stadtteilbewohner

auszubauen. Wichtig ist dabei, auf die besondere

Bevölkerungsstruktur im Wohngebiet

einzugehen. Zur Sondierung der spezifischen

Interessen und Bedürfnisse der Anwohner

wird eine Bedarfsermittlung unter Einbeziehung

engagierter Bürger gestartet. So sollen

die Stadtteilbewohner eine Plattform erhalten,

um ihr Wohnumfeld nach ihren Wünschen

lebenswert zu gestalten und die Angebote

im Stadtteilzentrum auf ihre Interessen

abzustimmen.

Generationsübergreifende Angebote bieten

die Möglichkeit, die Jugendlichen für ein intergeneratives

Leben zu sensibilisieren. Dieser

Austausch fördert das Verständnis der älteren

Generation für das Aktionsbedürfnis und die

alle Vereine gerichtet. Nur durch ihr aktives

Mitwirken konnte das Fest so überzeugen. Der

Schulförderverein hat einen wunderschönen

Bildkalender 2009 zum Verkauf angeboten

und mit dem Schülercafe viele Gäste angezogen.

Das Cafe „Sonnenblume“ bot wieder

lecker duftende Waffeln mit Kirschen an und

dazu Tanzmusik. In der Tombola waren schon

13:00 Uhr alle Lose ausverkauft. Eine neue Attraktion

war der Ruderwettbewerb für jedermann.

Der Kampfsportverein DS Pirna zeigte

jede Menge Judohandgriffe. Der Flohmarkt lud

wieder zum Stöbern ein und der Fahrradparkours

der Kreisverkehrswacht machte die kleinen

Verkehrsteilnehmer wieder etwas sicherer.

Die lukullischen Angebote vom CJD, Kolping-Bildungszentrum

und der Hotelfachschule

sorgten wieder für zufriedene Mägen bei den

Gästen. Der Jugendclub wartete mit dem

„Bocciaspiel“ auf und fühlte sich für das Grillen

im Innenhof verantwortlich. Von hier aus

wurden auch die fleißigen Helfer des Festes

jugendliche Unbekümmertheit. Gleichzeitig

profitieren sie davon, sie bleiben geistig rege

und in die soziale Gesellschaft integriert.

Vielfältige Möglichkeiten zur sportlichen und

geistigen Betätigung halten die Seniorinnen

und Senioren aktiv und steigern so ihre Lebensqualität

bis ins hohe Alter.

Spezielle Projekte und Schulungen sollen Eltern

bei ihrer erzieherischen Tätigkeit unterstützen.

Eltern erhalten Hilfe und Beratung

um frühzeitig Defiziten bei ihren Kindern entgegenzuwirken.

Besonders wollen wir auch

jungen Mädchen Angebote unterbreiten um

die Lebenskompetenz zu erhöhen.

Durch intensive Sprachschulung und das Kennen

lernen der deutschen Kultur werden die

Migranten besser in die Gemeinschaft integriert.

Vielfältige Veranstaltungen sollen zur gegenseitigen

Akzeptanz und Toleranz beitragen.

Der Modellcharakter an diesem Projekt ist,

dass nicht mehr jeder Verein an dem einzelnen

Projekt arbeitet, sondern die Träger sollen gemeinsam

Projekte gestalten. Durch diese Vernetzung

werden die vorhandenen Ressourcen

gebündelt. So gelingt es, eine breite Angebotspalette

im Soziokulturellen Zentrum für

die Anwohner anzubieten.

Diese dargestellte Projektarbeit soll mit den

Vereinen für die Stadtteilbewohner und mit

ihnen bis zum Jahr 2010 umgesetzt werden.

Für das Gelingen wünsche ich uns gemeinsam

viel Kraft aber auch Spaß und Freude.

mit versorgt.

Mit allen Akteuren findet eine Auswertung des

Festes statt. Natürlich möchte ich auch hiermit

die Sonnensteiner bitten, mir auf einem kleinen

Zettel im Briefkasten oder durch einen Besuch

im Stadtteilbüro in der nächsten Zeit mitzuteilen,

was gefallen hat und was wir nächstes

Jahr besser machen können.

Zum Schluss möchte ich mich recht herzlich

bei unseren Sponsoren bedanken, ohne die ein

solches Fest nicht möglich wäre. Herr Böhmer

hat uns die Holzhäuschen gestellt, Herr Neumann

hat die Stromversorgung gesichert und

die Städtische Wohnungsgesellschaft Pirna mbH

hat uns finanziell unterstützt. Mit Sachpreisen

für die Tombola beteiligten sich die Verkaufseinrichtungen

des Sonnensteins sowie die Stadtwerke

Pirna GmbH. Vielen Dank für diese tollen

Preise.

Regine Frenzel, Stadtteilmanagerin

Projektarbeit auf dem Sonnenstein – Modellvorhaben „Soziokulturelles

Zentrum – generationsübergreifende Arbeit“

Ich möchte deshalb heute die Stadtteilbewohner

aufrufen mitzuhelfen, denn im Rahmen

der Projektarbeit des Soziokulturellen Zentrums

soll der Frage:

„Wie wollen wir hier 2020 leben?“

mit Hilfe der Bürgerumfrage nachgegangen

werden. Besonderes Augenmerk ist hierbei

auf das Zusammenleben der Generationen im

Stadtteil gelegt worden, die Freizeitangebote

und auf das Wohnumfeld. Bitte beteiligen Sie

sich an dieser Umfrage. Fragebögen liegen

bei mir zu den Öffnungszeiten im Stadtteilbüro

aus.

Ihre Vorschläge sind uns für die Zukunft des

Sonnensteins sehr wichtig!

Ich bedanke mich für Ihre Bemühungen und

gebe auch gern Unterstützung beim Ausfüllen

des Fragebogens.

Ihre Stadtteilmanagerin

Regine Frenzel

5


6

Mitteilungen der städtischen Gesellschaften Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

WGP unterstützte Sonnensteiner Stadtteilfest

Wie in den vergangenen Jahren hat die Städtische

Wohnungsgesellschaft Pirna mbH (WGP)

auch in diesem Jahr das Sonnensteiner Stadtteilfest

unterstützt.

Als größter Wohnungsvermieter im Stadtteil

Sonnenstein fördert die WGP schon seit eini-

Wohnen auf dem Sonnenstein

wird noch attraktiver

Am 14.07.2008 begann die bauliche Umsetzung

eines Vorhabens zum so genannten

„Mehrgenerationenwohnen“ an den fünfgeschossigen

Wohnhäusern Remscheider Straße

1 – 15 im Pirnaer Stadtteil Sonnenstein. Ziel

des Vorhabens, das von der Sächsischen Aufbaubank

durch Bereitstellung eines zinsverbilligten

Darlehens anteilig gefördert wird, ist

die bedarfsgerechte Anpassung bestehender

Wohngebäude für integrative generationenübergreifende

Wohnformen.

Dazu lässt die Eigentümerin der Häuser, die

Trotz mäßiger Temperaturen und wenig Sonnenschein

war die diesjährige Badeparty am

5. Juli im Geibeltbad Pirna für rund 500 Gäste

ein abwechslungsreiches Fest.

gen Jahren dieses Fest in finanzieller und ideeller

Weise. Am 5. Juli 2008 waren Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter der WGP mit einer

Bastelstraße vor Ort präsent. Die WGP-Bastelstraße

erfreute sich eines regen Zuspruchs.

Sören Sander, Stab der Geschäftsführung

Städtische Wohnungsgesellschaft Pirna mbH

(WGP), auch drei Personenaufzüge einbauen.

In den gleichen Gebäuden werden mehrere bisher

leer stehende Drei-Raum-Wohnungen zu

barrierearmen Zwei-Raum-Wohnungen umgestaltet,

die besonders von älteren Mietern

nachgefragt werden. In einem anderen Teil des

Gebäudekomplexes werden Gemeinschaftsräume

geschaffen, die von allen Bewohnern

genutzt werden können. Damit wird das Wohnen

auf dem Sonnenstein noch attraktiver.

Sören Sander, Stab der Geschäftsführung

Neue Fotoausstellung im WGP-Kundenzentrum

Sonnenstein

Derzeit ist im Sonnensteiner Kundenzentrum

der Städtischen Wohnungsgesellschaft

Pirna mbH (WGP) unter dem Titel „Schöne

Momente“ eine Fotoausstellung des Hobbyfotografen

Karl Brause zu sehen.

Der Sonnensteiner Karl Brause hat bei Streifzügen

in der Natur verschiedene Nahaufnahmen

von Tieren und Pflanzen angefertigt.

Eine kleine Auswahl der sehr interessanten

Farbfotografien wird nun der Öffentlichkeit

präsentiert.

Die Ausstellung ist regelmäßig

dienstags in der Zeit von 14:00 bis 18:00

Uhr und

donnerstags in der Zeit von 09:00 bis 12:00

Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

im WGP-Kundenzentrum Sonnenstein,

Remscheider Straße 1 a, zu besichtigen.

Blütenmotiv in der Fotoausstellung von

K. Brause (Foto: WGP)

Sören Sander, Stab der Geschäftsführung

Fröhliche Stimmung bei Badeparty am 05. Juli im

Geibelt-Freibad Pirna

Adi heizte Grundschülern mit Show „Mach mit, mach´s nach, mach´s besser“ ein

Die eigens für das Event organisierte Poolbar

mit Sandstrand, Sonnenliegen u. coolen Cocktails

sorgte bei Groß u. Klein für Südsee-Stimmung.

Dazu passend gab es heiße Showein-

lagen von den Girls der Dresdner Dance-Crew,

die auch Badegäste zum Tanz animierten.

Schüler der Grundschulen Diesterweg, Lessing,

Neundorf und Graupa hatten ganz andere

„Hürden“ zu überwinden. Der temperamentvolle

Moderator Adi heizte den Kids mit

seiner Show „Mach mit, mach´s nach, mach´s

besser“ so richtig ein. Nach fast zweistündigem

Wettkampf am und im Wasser stand auch der

Sieger fest: Die Kinder der Lessing-Grundschule

überzeugten die Jury mit guter Kondition.

Laut Adi geht das Lob aber an alle Kinder

und Betreuer für das gezeigte Engagement.

Moderator Adi in Aktion bei seiner Show „Mach

mit, mach´s nach, mach´s besser“ (Fotos: SWP)

Ein weiteres Highlight war der Wettbewerb

„Bombing East – Wer macht die schönste

Arschbombe?“. 17 wagemutige Springtalente

nahmen den beliebten 10-Meter-Sprungturm

in der Freianlage des Geibeltbades in Beschlag

– darunter drei tapfere Damen. Eine strenge

Jury bewertete Haltung, Spritzhöhe und Lautstärke

der Arschbombe.

Nach zwei Durchgängen stand der Sieger

fest: Tom Hähnel ist der diesjährige Bombing

East-Gewinner, gefolgt von Marco Kahnert

(Sieger 2006) und Andre Jonas.

Ausführliche Informationen erhalten interessierte

Besucher im Geibeltbad Pirna unter Telefon:

03501 – 710 900 oder im Internet unter

www.geibeltbad-pirna.com Betreiber des Geibeltbades

ist die Stadtwerke Pirna GmbH.

Für die einen Poolbar mit Sandstrand, Sonnenliegen

und coolen Cocktails und die anderen Spaß

im Wasser. (Fotos: SWP)

S. Irmscher, Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Mitteilungen der städtischen Gesellschaften

Stadtwerke Pirna GmbH -

Baustellenkalender August

Folgende Baustellen werden im Auftrag der

Stadtwerke, Gasversorgung u. Stromversorgung

Pirna GmbH im August 2008 realisiert.

Hauptsammler Va (Lindenstraße, Pratzschwitzer

Straße und Elbwiese)

Erneuerung von Mischwasserkanälen und

Neubau einer Gashochdruckleitung

Ahornweg

Neubau von Regenwasserkanälen

Amtstreppe

Erneuerung von Mischwasserkanälen, Trinkwasser-

und Niederdruckgasleitungen

Rudolf-Breitscheid-Straße

Erneuerung von Mischwasserkanälen und

Trinkwasserleitungen

Kohlbergstraße (Wirtschaftsweg)

Erneuerung von Niederdruckgasleitungen

Am Waldsaum

Erneuerung von Trinkwasser- und Niederdruckgasleitungen

Pirna-Copitz – Prof.-Roßmäßler-Straße,

R.-Renner-Straße und Leglerstraße

Auswechslung von Mittelspannungs- und

Niederspannungskabeln sowie Errichtung

einer Umspannstation

Swetlana Irmscher

Unternehmenskommunikation

Stadtwerke Pirna setzen Projekt „Abwasserableitung Pirna-Copitz“

auf der Lindenstraße fort

Abschluss der Maßnahmen am Hauptsammler Va im Oktober 2008

Fristgerecht begann Ende Juni 2008 die Kanalsanierung

und Gasrohrverlegung auf der

Lindenstraße in Pirna-Copitz zwischen der

Pratzschwitzer Straße und Lindenstraße Hausnummer

23.

Aufgrund der sehr umfangreichen Medienverlegung

ist bis Ende August 2008 eine Vollsperrung

der Lindenstraße im genannten Bereich

sowie der Pratzschwitzer Straße zwischen

Borsbergblick und Eichendorffstraße notwendig.

Weitere Maßnahmen:

Bereits seit 10. März gehen die Erneuerungsarbeiten

des Abwassersammlers sowie der

Fernwärmerohre in der Elbwiese von der Firma

Kaßmann bis zur Pratzschwitzer Straße

voran. Hier ist der Abschluss der Leitungsverlegung

im August vorgesehen.

Ein weiteres Teilstück des Abwasser-Hauptsammlers

Va wird von Anfang August bis

Ende September 2008 auf der Eichendorffstraße

ausgewechselt. Parallel erfolgt hier die

Errichtung einer neuen Gas-Hochdruckleitung.

Rückblick auf 9. Jazznacht in Pirna am 5. Juli 2008

Im Jazz begegnet man Allem

Schwarzen und Weißen Musikern, Christen,

Juden und Moslems, den leicht Entrückten,

völlig Durchgeistigten oder dem bodenständigen

Mitklatscher, groovigen Rhythmen oder

hauchzarten Melodien, dem Stil der afrikanischen

Urmusik und dem lockeren der „Golden

20th“, der Werktreue und der Kreativität.

Im Jazz begegnet man Bach und Schostakowitsch,

dem Wohlklingenden und sehr

Schrägen.

Die melodische Grundlage für die modernen

Jazzformen wurde übrigens von einem in Pirna

sehr bekannten Künstler gelegt. Richard

Wagner war es, der mit seinem Tristan-Akkord

die Unauflösbarkeit von dissonanten in

konsonante Akkorde ermöglichte. Dass die

wissenschaftliche Sprache, einmal so allgemein,

seit Wagner durfte es nach Schief auch

Schief weiter gehen. Ein Quantensprung in der

Art zu komponieren und nicht nur vom Jazz,

auch von der modernen Unterhaltungsmusik

dankbar aufgenommen und häufig genutzt.

Nur was hat das nun, außer vielleicht die

Sache mit Wagner, unmittelbar mit Pirna zu

tun? Pirna erlebte in den Nachtstunden des

05.07.2008 die große weite Welt und Alles,

was der Jazz zu bieten hat. Aber nicht nur

Pirnaer erlebten einen mitreißenden Abend.

Viele Gäste waren aus allen Teilen Deutschlands

gekommen um in wunderbarem Umfeld

Kunst der Weltklasse zu erleben. Denn

Ein wichtiges Element der Abwasserableitung

bildet das neu

zu bauende Regenüberlaufbauwerk

(RÜ) „Copitz zentral“. Diese

6 x 8 x 5 Meter große Konstruktion

trennt überschüssiges Regenwasser

vom Abwasserhauptstrom

und leitet dieses in die Elbe

ab. Dadurch wird das Kanalnetz

sinnvoll entlastet. Der Bau des

Regenüberlaufbauwerkes erfolgt

von Mitte August bis Mitte Oktober

2008 an der Pratzschwitzer

Straße / Ecke Lindenstraße.

Insgesamt verbauen Stadtwerke

Pirna GmbH (SWP) und Gasversorgung

Pirna GmbH (GVP) im

Zuge der „Abwasserableitung

Pirna-Copitz“ rund 1.400 Meter Mischwasserkanal

mit einem Durchmesser von 400 bis

1.500 Millimetern, 800 Meter Gas-Hochdruckleitung,

330 Meter Fernwärmerohr (Elbwiese)

und ca. 1.400 Meter Fernmeldekabel.

Aufgrund der sehr umfangreichen Arbeiten ist

Avishai Cohen (Bass) mit Mark Guilana (Drums)

Foto: Internet: www.avishaimusic.com

neben den Lokalmatadoren waren es Joe

Sachse und vor allem Avishai Cohen der die

Herzen der Zuhörer höher schlagen ließ.

Dieser Abend gab unseren Gästen das Gefühl,

in einer von Toleranz und Offenheit geprägten

Stadt willkommen zu sein. Es war

der wohltuende Gegensatz zum sonst häufig

Geäußerten und das wurde von allen Besuchen

sehr aufmerksam registriert. Die Gäste,

die fasziniert noch lange nach Konzertende

in der Kirche blieben, sagten mit Blick

auf die 10. Jazznacht: „Avishai Cohen toppen

– gänzlich unmöglich“ aber zum Glück

begegnet man beim Jazz Allem, wer weiß –

mit Kreativität …

i. A. Jörg Heyne

Eventmanagement

Blick in die Zukunft. Die Stadtwerke Pirna GmbH investiert 2,3 Millionen

Euro in die Sanierung des Teilstückes des Hauptsammlers

Va. Das Vorhaben wird mit 40 Prozent vom Freistaat Sachsen gefördert.

(Foto: SWP)

eine abschnittsweise Vollsperrung der Fahrbahnen

notwendig. Mit der Bauausführung hat

die SWP die Firma EUROVIA GmbH beauftragt.

Die Arbeiten sind aufgrund des veralteten

und teilweise schadhaften Kanalsystems dringend

notwendig. Eine Verbesserung der hy-

7


8

Mitteilungen der städtischen Gesellschaften Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

Die Stadtwerke Pirna verlegen noch bis August Abwasserrohre in der Elbwiese

bis zur Pratzschwitzer Straße (Fotos: SWP)

draulischen Bedingungen wird

durch die Vergrößerung der

Rohrdimensionen erreicht. Die

SWP investiert rund 2,3 Millionen

Euro in die Erneuerung des

zweiten Teilstücks des HS Va (erster

Abschnitt: Leglerstraße 2007).

Das Vorhaben wird mit 40

Prozent vom Freistaat gefördert

(75 % Förderung für RÜ „Copitzzentral“).

Die Erneuerung des HS

Va ist Bestandteil des

langfristigen Investitionsplanes

der SWP und wichtiger Baustein

des Abwasserbe-

seitigungskonzeptes der Stadt

Pirna.

Es wird um Verständnis für die

entstehenden Einschränkungen

gebeten.

Für Rückfragen stehen die

Mitarbeiter der Stadtwerke Pirna

GmbH unter Telefon (03501)

764-0 gern zur Verfügung.

Swetlana Irmscher

Unternehmenskommunikation

Schweres Gerät hebt die zum Teil begehbaren Abwasserrohre in das Erdreich

der Lindenstraße (Fotos: SWP)


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Informationen zur 775-Jahrfeier

Die Urkundenausstellung des Stadtarchivs im

Juli 2008 in der Filiale Pirna, Gartenstraße der

Ostsächsischen Sparkasse Dresden

In den Jahrzehnten vor der Reformation erlebte

das ganze Städtewesen einen allgemeinen

Aufschwung, das Bürgertum erreicht eine

erste Hochform, es steigt zur führenden

gesellschaftlichen Kraft auf und erweist sich

allenthalben als Träger des Fortschritts.

Die mittelalterliche Gesellschaft war gekennzeichnet

durch die Agrargesellschaft, an deren

Spitze einige Fürsten standen, zahlenmäßig

am stärksten vertreten waren die Bauern.

Mit der Entstehung der Städte im 12. und 13.

Jahrhundert entwickelte sich auch das Bürgertum.

Im Bürgertum entfaltete sich die Bildung der

Lateinschulen und Universitäten, bürgerliche

Räte traten in den Fürstendienst ein und bestimmten

die Politik mit, auch die Kunstpflege

erhielt ihre Prägung mehr und mehr durch Auftraggeber

und Künstler aus dem Bürgertum.

Die Bürger erwarben in den Dörfern Bauerngüter

und ließen sie durch Hofmeister verwalten.

Schon seit dem späteren 15. Jahrhundert

kauften einzelne Bürger und ganze Stadtgemeinden

Rittergüter und adlige Herrschaften

auf.

Leipzig, Zwickau, Großenhain, Bautzen und

Zittau erwarben in ihrer Umgebung umfangreichen

Besitz an Dörfern mit allen herrschaftlichen

Rechten und Einkünften, auch mittelgroße

Städte wie Pirna, Mittweida, Rochlitz

und Colditz verfügten jetzt über Dorfanteile,

selbst das Städtchen Schandau war seit 1467

Inhaber der Grundherrschaft über das Dorf

Rathmannsdorf.

Städte bestehen in Sachsen seit Mitte des 12.

Jahrhunderts. Sie haben sich seitdem weiterentwickelt,

aus dem Bürgertum waren reiche

Handelsherren aufgestiegen. Der Geldumlauf

verstärkte sich und prägte die Wirtschaft.

Neben den beiden Bereichen von Landwirtschaft

und städtischer Wirtschaft blühte in jenen

Jahren in Sachsen der Bergbau mächtig auf.

Neben dem Silber als dem wichtigsten abgebauten

Metall steht das Zinn an zweiter Stelle,

das vor allem in Altenberg, Geyer und Ehrenfriedersdorf

gefördert wird. Eisenerz wurde in

den Wäldern um Schwarzenberg und Pirna abgebaut,

wo seit der Mitte des 15. Jahrhunderts

zahlreiche Hammerwerke zur Verhüttung des

Erzes entstanden. In der Stadt Pirna wurde die

kurfürstliche Eisenkammer als zentrale Verwaltungsstelle

eingerichtet.

Solche rasanten Entwicklungen führen natürlich

auch zu Auseinandersetzungen zwischen

adligen Familien und Städten, aber auch zwischen

emporstrebenden Städten wie die zwei

ausgewählten Urkunden unserer jetzigen Ausstellung

im Juli in der Filiale Pirna, Garten-

straße der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

zeigen.

1484 erwarb Ritter Heinrich von Starschedel die

Pflege Wehlen.

Das Gebiet von Wehlen im

engeren Sinne umfasste

zum Beispiel das Schloss

Wehlen, das Städtlein dabei,

das Recht dort mit

Schiffen zu landen und frei

ein- und auszuladen, den

Zoll auf der Elbe und eine

freie Fähre „ober und nieder“

zu Pirna, das Dorf Wehlen

mit dem Kirchlehn.

Der Streit zwischen denen

von Starschedel und dem

Rate zu Pirna wegen der

Ausfuhr von Wehlnischem

Biere in die innerhalb der

Pirnaischen Bannmeile gelegenen,

aber zur Herrschaft

Wehlen gehörigen Orte, wegen

der Hutung u. Holzung

im Zinserling (dem Wäldchen

zwischen Pirna und

Obervogelgesang), wegen

eines Salzmarktes zu Wehlen,

wegen der Gerichtsbarkeit

über Cunnersdorf

dauerte einige Jahre.

Herzog Georg versuchte diesen Streit mit verschiedenen

Vergleichen zu schlichten.

Mit diesem am 14. Februar 1527 ausgestellten

Dokument verlieh Herzog Georg einem älteren,

in derselben Angelegenheit aufgestellten

Rezess Nachdruck.

Er wollte den Beteiligten den Wortlaut dieses

Rezesses wieder in Erinnerung rufen und ließ

ihn kurzerhand noch einmal aufschreiben.

Der Landesfürst ließ die Familie von Starschedel

und den Rat der Stadt Pirna Stellung nehmen.

Nachdem beide Parteien angehört worden

waren, legte Herzog Georg fest:

Die Wehlener dürfen ihr „Welisch Bier“ nur in

mindestens eine Meile von Pirna entfernt gelegenen

Gebieten feilbieten. Die Familie Starschedel

darf aber niemand zwingen, ihr Bier

zu kaufen. Wehlen und Pirna dürfen nur zeitgleich

Bier brauen. Fehlt den Wehlenern Bier,

sollen sie das Fehlende aus Pirna holen.

Den Zinserling betreffende Unstimmigkeiten

sollen von den Beteiligten vor Ort aus dem

Weg geräumt werden.

Die Starschedels und ihre Getreuen, dürfen

nur lebensnotwendige, zu ihrer „Nottdurfft“

unerlässliche Waren von Schiffen abladen.

Dieser schriftliche Bescheid ist zweimal mit

gleichem Wortlaut ausgestellt und den Streit-

Abb. Pergament-Original-Urkunde mit dem Siegel des Herzogs an einem

Pergamentstreifen, Dresden 1527 14. Februar,

Neuausstellung eines am 26. Mai 1503 auf Papier errichteten Rezesses.

Stadtarchiv Pirna U174

hähnen ausgehändigt worden.

Das in wirtschaftlicher Beziehung wichtige

Recht der Niederlage, das die Kaufleute zwang,

die durch das Land geführten Waren in der

Stadt abzuladen und zum Verkauf zu stellen,

versuchte schon Friedrich der Kleine, Mark-

9


graf von Dresden, für seine Stadt zu erlangen.

Es handelte sich damals hauptsächlich um die

auf der Elbe verkehrenden Schiffe, von denen

Friedrich forderte, dass sie in Dresden Niederlage

haben sollten, während der Meissner

Bischof Withego dieses Recht für die ihm damals

gehörige Stadt Pirna in Anspruch nahm.

Durch Privilegium vom 17.09.1455 verlieh der

Kurfürst Friedrich der Stadt Dresden in Anerkennung

ihrer Leistungen im Festungsbau, bei

Feldzügen und sonstigen Diensten das Niederlagsrecht.

Jeder Kaufmann, der Salz, Fische, Heringe, Honig

oder andern Kaufmannschatz durch die

kurfürstlichen Lande nach Böhmen bringen

wollte, sollte sie nach Dresden führen und dort

damit Markt halten und sie verrechnen. Nur für

trockene Waren wie Salz, Tuch und Waren die

beim Ab- und Aufladen Schaden nehmen

könnten, sollte eine Abgabe von einem neuen

Groschen von jedem Wagen entrichtet werden.

Damit wurde das Niederlagsrecht, dessen Wert

auch in der Möglichkeit des vorteilhaften Einkaufs

für die Bürger bestand, auch zu einer Einnahmequelle

für den Rat.

Die Niederlage war von Brüx nach Dresden

verlegt worden und der Kurfürst forderte den

Rat auf, für die Bekanntmachung des Privilegiums

im Lande und für dessen Einhaltung

dieses Privilegiums zu sorgen.

Der Rat sandte in den nächsten Jahren wiederholt

mehrere Wochen einzelne Ratsherren

und Bürger mit Stadtknechten zu Pferde aus,

die die Kaufleute mit ihren Wagen auf die

Straße nach Dresden treiben sollten. Zu diesem

Zweck ließ er besonders die Elbübergänge

und die Knotenpunkte von Landstraßen

besetzen und sandte seine bewaffnete Mannschaft

u.a. nach Riesa, Merschwitz, Torgau,

Herzberg.

Auch die landesherrlichen Zöllen und Geleiten,

die an den nach Dresden führenden Straßen

erhoben wurden, wurden auf diese Weise

eingetrieben.

Die Nachbarstädte versuchten sich diesem

Zwang des Dresdner Privilegs nach Möglichkeit

zu entziehen.

Zum Beispiel waren Freiberger Bürger bei

ihnen selbst gehörenden Waren von der Niederlage

in Dresden befreit. Um die Dresdner

Niederlage und auch um die kurfürstlichen Zölle

und Geleite zu umgehen, versuchten sie auch

andere Waren, d.h. also fremde Waren zu transportieren.

Das entdeckte natürlich der Kurfürst

und drohte ihnen Strafe an.

10

Informationen zur 775-Jahrfeier Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

Sehr langwierig aber waren die Streitigkeiten,

welche Dresden mit dem auf sein älteres Niederlagsprivileg

eifersüchtige Pirna durchzufechten

hatte.

Nachdem die Dresdner angefangen hatten,

auch von den Pirnaischen Wagen eine Niederlagsabgabe

von 1 Groschen zu fordern, wandte

sich die Stadt Pirna 1461 um ein Rechtsgutachten

an die Schöffen zu Magdeburg, und

diese urteilten, dass Kurfürst Friedrich II allerdings

berechtigt gewesen sei, der Stadt Dresden

das Niederlagsrecht zu verleihen, dass

diese aber nicht befugt sei, ein Ungeld von

den Wagen der Pirnaischen Bürger zu erheben,

falls letzterem der Kurfürst bei der Verleihung

des Dresdener Privilegs ausdrücklich

zugesichert habe, es solle ihnen nicht zum

Schaden gereichen.

Da diese Voraussetzung wohl nicht zutraf, so

blieb die Streitfrage offen und kam in der Folgezeit

wiederholt vor den Schöffen zu Leipzig,

dem Oberhofgerichte und den landesherrlichen

Räten zur Verhandlung.

Endlich brachte Herzog Georg am 11.06.1520

zwischen den Parteien einen Vergleich zu

Stande. Demzufolge sollten beide Städte bei

ihrer hergebrachten Niederlage verbleiben,

die Dresdener die Wagen, die von Pirnaischen

Fuhrleuten mit Kaufmannsgut durchgeführt

wurden, „aus Nachlassung guter Nachbarschaft“

gegen Vorweisung eines Zeichens frei

durchfahren, dagegen die von Pirna die Dresdner

mit dem Aufsatze auf das Salz, das zu

Dresden geladen wurde, unbeschwert lassen

und ihnen, wenn sie zu Pirna Eisen kauften,

davon nur das halbe Waagegeld abverlangen;

außerdem gestanden sich beide Städte das

Recht zu, dass die Einwohner der einen den

Wochenmarkt der anderen besuchten, ohne

das Bürgerrecht zu gewinnen, das nur für das

tägliche FEILHALTEN von Waren erforderlich

sein sollte.

Rezess des Herzogs Georg über einen Streit zwischen

Dresden und Pirna wegen der Niederlage und

anderer Sachen.

Original-Papier-Urkunde mit dem rückseitig aufgedrückten

Siegel des Herzogs Georg.

Dresden, 1520 11. Juni, U 163 a Stadtarchiv Pirna

Petzold, Stadtarchiv


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Öffentliche Bekanntmachungen

Öffentliche Zustellung

gemäß § 15 Verwaltungszustellungsgesetz für

den Freistaat Sachsen (SächsVwZG)

Die an Herrn

Tihomir Evtimov,

Petr-Beron-Straße 9a

07000 DUSSE (BULGARIEN)

BULGARIEN,

gerichteten Bescheide können nicht zugestellt

werden. Unter der zuletzt bekannten Anschrift

ist die v.g. Person nicht erreichbar bzw.

ist der derzeitige Aufenthaltsort des Empfängers

unbekannt. Die zuletzt bekannte Anschrift

befindet sich im Ausland. Eine Zustel-

Öffentliche Zustellung

gemäß § 15

Verwaltungszustellungsgesetz

für

den Freistaat Sachsen

(SächsVwZG)

Der an Herrn Uwe Müller, Prof.-Roßmäßler-

Str. 2 in 01796 Pirna, gerichtete Gewerbesteuerbescheid

für das Erhebungsjahr 2006 vom

24.06.2008 kann nicht zugestellt werden.

Es erfolgt daher die öffentliche Zustellung im

Amtsblatt der Stadt Pirna.

Der Bescheid kann bei der Stadtverwaltung

Pirna, Grohmannstr. 1, Fachgruppe Finanzen,

Zimmer 6, 01796 Pirna eingesehen bzw. abgeholt

werden und gilt zwei Wochen nach

Veröffentlichung im Amtsblatt als zugestellt.

B. Erler

Stadtkämmerin

lung an diese Adresse verspricht keinen Erfolg.

Die Bescheide können bei der Stadtverwaltung

Pirna, Am Markt 10, 01796 Pirna, Fachdienst

Bauordnung und Denkmalschutz eingesehen

bzw. abgeholt werden und gelten

zwei Wochen nach Veröffentlichung im Amtsblatt

als zugestellt.

Möhrs

Fachgruppenleiter

Aus dem Rathaus:

Sitzungsplan für den

Zeitraum August 2008

Tag Datum Bezeichnung Tagungsort Beginn

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Donnerstag 28.08.2008 Stadtentwicklungs- großer Ratssaal 18:00 Uhr

ausschuss

In den Sitzungsplan sind diejenigen Sitzungen aufgenommen worden, die zum Zeitpunkt der

Veröffentlichung bekannt waren und voraussichtlich stattfinden werden. Die Bekanntgabe

der Tagesordnung der öffentlichen Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse erfolgt

jeweils 7 Tage vor der Sitzung ortsüblich.

1. am Rathaus der Großen Kreisstadt Pirna – Südseite

2. im Ortsteil Graupa am Tschaikowskiplatz (Nähe Bushaltestelle) sowie

3. im Ortsteil Birkwitz-Pratzschwitz auf der Pratzschwitzer Straße 211 (alte Schule)

Voigt, Leiter Büro des Oberbürgermeisters

Anmerkung der Redaktion:

Die Tagesordnung der Stadtrats- und Ausschusssitzungen finden Sie zusätzlich im Internet

auf der Homepage der Stadt Pirna unter www.pirna.de > Bürger > Stadtrat > Ratsinformationssystem

> Bekanntmachungen > Tagesordnung!

Bekanntmachung der Beschlüsse von der 44. Sitzung des Strategie- und

Finanzausschusses am 24.06.2008

1. Aufhebung des Beschlusses BVL-07/

0564-20.5 vom 23.10.2007

2. Beschlussneufassung zum Erwerb der

Sportanlage des ESV Lok Pirna e.V.

Flurstück 1110 a der Gemarkung Pirna

1. Der Beschluss BVL-07/0564-20.5 vom

23.10.2007 zum Erwerb der Sportanlage

des ESV Lok Pirna e.V. – Flurstück 1110 a

der Gemarkung Pirna mit einer Gesamtgröße

von 24.640 m 2 unter Vereinbarung

einer Ratenzahlung von je 60 TEuro in den

Jahren 2008 und 2009 wird aufgehoben.

2. Der Beschluss zum Erwerb des Grundstückes

wird wie folgt neu gefasst:

Dem Erwerb der Sportanlage des ESV Lok

Pirna e.V. – Flurstück 1110 a der Gemarkung

Pirna mit einer Gesamtgröße von 24.640

m 2 zu einem Kaufpreis von 120.000 TEuro

mit Fälligkeit der Zahlung innerhalb von 8

Wochen nach Beurkundung des Kaufvertrages

und der Eintragung einer beschränkt

persönlichen Dienstbarkeit zu Gunsten der

Bundesrepublik Deutschland (Bundeseisenbahnvermögen)

ins Grundbuch mit Eigentumsumschreibung

des Grundbesitzes auf

die Stadt Pirna wird zugestimmt.

Beschluss-Nr.: 08/0652-20.5

Pirna, 24.06.2008

M. Ulbig, Oberbürgermeister

Zustimmung zum Tausch von Grundstücken

im Zuge des Ausbaues S 177 zwischen

der Stadt Pirna und dem Freistaat Sachsen,

Staatsbetrieb Sachsenforst

Im Zuge des Ausbaues S 177 wird dem Tausch

11


12

Öffentliche Bekanntmachungen Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

der in der Begründung benannten Flurstücke

zwischen der Stadt Pirna und dem Freistaat

Sachsen, Staatsbetrieb Sachsenforst auf der

Grundlage eines Wertausgleiches von 0,50

Euro/m 2 zugestimmt:

Beschluss-Nr.: 08/0655-20.5

Pirna, 24.06.2008

M. Ulbig, Oberbürgermeister

Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in Pirna,

R.-Renner-Straße 41a - Einsatz eines

energieeffizienten Blockheizkraftwerkes

zur Einsparung und Optimierung der Betriebskosten

und gleichzeitiger Umsetzung

aktueller umweltpolitischer Maßnahmen

Es wird die Nachrüstung eines Blockheizkraftwerkes

am Standort des J.-G.-Herder-Gymnasiums

beschlossen.

Die Bauausführung wird unter der Voraussetzung

der Bewilligung der hierfür beantragten

Fördermittel freigegeben.

Beschluss-Nr.: 08/0602-65.1

Pirna, 26.06.2008

M. Ulbig, Oberbürgermeister

Sanierung Altstadt Pirna, Schuhgasse 11

Vergabe von Städtebaufördermitteln für

die komplette Modernisierung und Instandsetzung

des Gebäudes

Der Vergabe von Städtebaufördermitteln für

die komplette Modernisierung und Instandsetzung

des Gebäudes Schuhgasse 11 in Höhe

von 244.150 Euro wird zugestimmt.

Die endgültige Höhe des Zuschusses wird erst

nach Abschluss der Maßnahme mit der Schlussabrechnung

festgelegt, d. h. nach Feststellung

der Gesamtkosten und der förderfähigen Kosten,

der tatsächlichen Finanzierung, der Nutzflächen

mit den erzielbaren Einnahmen sowie

nach Abzug sonstiger öffentlicher Zuschüsse.

Beschluss-Nr.: 08/0662-68.1

Pirna, 26.06.2008

M. Ulbig, Oberbürgermeister

Sanierung Altstadt Pirna, Obere Burgstr. 10

Vergabe von Städtebaufördermitteln für

Beschluss von der 10. Sitzung des

Gemeinschaftsausschusses am 27.05.2008

Verwaltungsumlage Gemeinde Dohma für 2007 und 2008

hier: Neuberechnung

Die durch die Gemeinde Dohma an die Große Kreisstadt Pirna zu zahlende Umlage für das

Haushaltjahr 2007 wird mit 188.979,01 Euro

und für das Haushaltjahr 2008 mit 189.962,01 Euro

festgelegt.

Beschluss-Nr.: 08/0393-10.0-1

Pirna, 27.05.2008

Meyer, BM Dohma, stellv. Vorsitzender

Bekanntmachung der Beschlüsse von der 56. Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses

am 26.06.2008

die komplette Modernisierung und Instandsetzung

des Gebäudes

Der Vergabe von Städtebaufördermitteln für

die komplette Modernisierung und Instandsetzung

des Gebäudes Obere Burgstraße 10

in Höhe von 475.770 Euro wird zugestimmt.

Die endgültige Höhe des Zuschusses wird erst

nach Abschluss der Maßnahme mit der Schlussabrechnung

festgelegt, d. h. nach Feststellung

der Gesamtkosten und der förderfähigen

Kosten, der tatsächlichen Finanzierung,

der Nutzflächen mit den erzielbaren Einnahmen

sowie nach Abzug sonstiger öffentlicher

Zuschüsse.

Beschluss-Nr.: 08/0662-68.1

Pirna, 26.06.2008

M. Ulbig, Oberbürgermeister

Obere Burgstraße 10, Flurstücke 111 und

110/1 der Gemarkung Pirna; Erteilung des

gemeindlichen Einvernehmens zur Sanierung

und Modernisierung des Wohnhauses

Entsprechend § 9 Absatz 2 Nr. 4c der Hauptsatzung

der Stadt Pirna wird das Einvernehmen

der Gemeinde für die Sanierung und Modernisierung

des Gebäudes Obere Burgstraße

10, Flurstücke 111 und 110/1 der Gemarkung

Pirna, erteilt.

Beschluss-Nr.: 08/0656-61.2

Pirna, 26.06.2008

M. Ulbig, Oberbürgermeister

Sanierung Innenstadt Pirna, Tischerplatz 2

Vergabe von Städtebaufördermitteln für

die Sanierung der Außenhaut des Gebäudes

Der Vergabe von Städtebaufördermitteln für

die Sanierung der Außenhaut des Gebäudes

Tischerplatz 2 in Höhe von 67.200 Euro wird

zugestimmt.

Die endgültige Höhe des Zuschusses wird erst

nach Abschluss der Maßnahme mit der Schlussabrechnung

festgelegt, d. h. nach Feststellung

der Gesamtkosten und der förderfähigen Kosten

der Außenhülle.

Beschluss-Nr.: 08/0642-68.1

Pirna, 26.06.2008

M. Ulbig, Oberbürgermeister

Lange Straße 17, Flurstücke 291/1 und 291/2

der Gemarkung Pirna; Erteilung des gemeindlichen

Einvernehmens zur Sanierung

und Modernisierung des Wohn- und Geschäftshauses;

hier: Tektur Pavillondächer

Entsprechend § 9 Abs. 2 Nr. 4c der Hauptsatzung

der Stadt Pirna wird das Einvernehmen

der Gemeinde für die Sanierung und Modernisierung

des Gebäudes Lange Straße 17,

Flurstücke 291/1 und 291/2 der Gemarkung

Pirna, für die Tektur der Dachkonstruktion

(steilere Dachform) der turmartigen Enden

der beiden Seitenflügel nach Norden erteilt.

Beschluss-Nr.: 08/0630-61.2-1

Pirna, 26.06.2008

M. Ulbig, Oberbürgermeister

Erwerb Schüttgutsilo für Auftausalz

Der Ausschuss beschließt die Anschaffung eines

80 m 3 -Schüttgutsilos für Auftausalz.

Beschluss-Nr.: 08/0664-60.3

Pirna, 26.06.2008

M. Ulbig, Oberbürgermeister


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Bekanntmachungen der Stadt Pirna und der Gemeinde Dohma

Bekanntmachung von Beschlüssen

aus der 16. Sitzung des Dohmaer Gemeinderates

am 03.07.2008

In der 16. Sitzung des Gemeinderates Dohma

am 03.07.2008 wurden folgende Beschlüsse

gefasst:

1. Änderung der Gemeinschaftsvereinbarung

zwischen der Großen Kreisstadt Pirna

und der Gemeinde Dohma

hier: Aufhebung des Beschlusses 08/0079-

01.0 vom 08.05.2008 und Neufassung

Beschluss-Nr.: D 08/0079-1

1. Der Beschluss Nr. 08/0079-01.0 des Gemeinderates

am 08.05.2008 über die 1. Änderung

der Gemeinschaftsvereinbarung

zwischen der Großen Kreisstadt und der

Gemeinde Dohma wird aufgehoben.

2. Der in der Anlage 1 enthaltene Entwurf

vom 25.06.2008 der 1. Änderung der Gemeinschaftsvereinbarung

zwischen der Großen

Kreisstadt Pirna und der Gemeinde

Dohma wird beschlossen.

3. Der Bürgermeister wird ermächtigt, die Gemeinschaftsvereinbarung

entsprechend dieser

Änderungsvereinbarung zu ändern und

neu auszufertigen.

Dohma, 03.07.2008

Meyer, Bürgermeister

1. Satzung zur Änderung der Satzung zur

Regelung des Kostenersatzes und zur Gebührenerhebung

für Leistungen der Freiwilligen

Feuerwehr der Gemeinde Dohma

Beschluss-Nr.: D 08/0084

Der als Anlage beigefügte Entwurf einer 1.

Satzung zur Änderung der Satzung zur Regelung

des Kostenersatzes und zur Gebührenerhebung

für Leistungen der Freiwilligen Feuer

der Gemeinde Dohma in der Fassung vom

12.06.2008 wird beschlossen. Dieser Satzungsentwurf

ist Bestandteil dieses Beschlusses.

Dohma, 03.07.2008

Meyer, Bürgermeister

Vergabe von Bauhauptleistungen beim

Umbau Kindergarten Dohma

Beschluss-Nr.: D 08/0085

Der Baubetrieb Ingo Schubert, 01796 Dohma,

erhält den Zuschlag für Bauhauptleistungen

beim Umbau im Kindergarten

Dohma in Höhe

von 11.297,40 Euro.

Dohma, 03.07.2008

Meyer, Bürgermeister

Vergabe von Elektroarbeiten

u. Trockenbauleistungen

beim Umbau Kindergarten

Dohma

Beschluss-Nr.:

D 08/0086

Die Firma ELTRO GmbH, 01796 Pirna, erhält

den Zuschlag für Elektroarbeiten und den

Trockenbau beim Umbau im Kindergarten

Dohma in Höhe von 10.511,19 Euro.

Dohma, 03.07.2008

Meyer, Bürgermeister

Vergabe von Tischlerarbeiten/Türen beim

Umbau Kindergarten Dohma

Beschluss-Nr.: D 08/0087

Die Firma IDEAL 2000, 01259 Dresden, erhält

den Zuschlag für Tischlerarbeiten/Türen beim

Umbau im Kindergarten Dohma in Höhe von

12.886,51 Euro.

Dohma, 03.07.2008

Meyer, Bürgermeister

Ersatzbeschaffung eines Fahrzeuges für

den Bauhof der Gemeinde Dohma

Beschluss-Nr.: D 08/0088

Der Kauf eines Ersatzfahrzeuges für eines der

vorhandenen Fahrzeuge des Bauhofes zu einem

Kaufpreis von ca. 30.000,00 Euro wird beschlossen.

Dohma, 03.07.2008

Meyer, Bürgermeister

Übergabe Naturkindergarten „Am Spitzberg“

Cotta an die Käpt`n Browser gGmbH

Beschluss-Nr.: D 08/0089

Der Gemeinderat stimmt der Übergabe der

Kindertageseinrichtung Naturkindergarten

„Am Spitzberg“ Cotta an den Träger der freien

Jugendhilfe, die Käpt‘n Browser gGmbH, zum

01.09.2008 einschließlich des Personals entsprechend

der Anlage zu.

Dohma, 03.07.2008

Meyer, Bürgermeister

Anlage 1

Personalübergabe der Kindertageseinrichtung

„Naturkindergarten Cotta“ an den Träger der

freien Jugendhilfe, die Käpt´n Browser gGmbH

Name Vorname Funktion Std./Woche Vzä

Martin Arite Leiterin 39 0,975

Dietrich Birgit Erzieherin 39 0,975

Jäpel Sabine Erzieherin 35 0,875

Gesamt: 3 Personen 2,825

1. Satzung zur Änderung der Satzung zur

Regelung des Kostenersatzes und zur Gebührenerhebung

für Leistungen der Freiwilligen

Feuerwehr der Gemeinde Dohma

Vom 03.07.2008

Aufgrund des § 4 der Sächsischen Gemeindeordnung

für den Freistaat Sachsen in der jeweils

geltenden Fassung und Artikel 1 § 69

Abs. 2 und 3 des Gesetzes zur Neuordnung des

Brandschutzes, Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes

im Freistaat Sachsen in der jeweils

geltenden Fassung hat der Gemeinderat

in seiner Sitzung am 03.07.2008 folgende

13


14

Bekanntmachungen der Gemeinde Dohma/Vereine Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

Satzung beschlossen:

§ 1

Änderungen

Die Satzung zur Regelung des Kostensatzes

und zur Gebührenerhebung für Leistungen der

Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Dohma

wird wie folgt geändert:

1. Das Kostenverzeichnung zur Satzung zur

Regelung des Kostensatzes und zur Gebührenerhebung

für Leistungen der Freiwilligen

Feuerwehr der Gemeinde Dohma wird wie

folgt ergänzt:

„TSF-W 108,00 EUR/h“

2. Im Kostenverzeichnung zur Satzung zur

Regelung des Kostensatzes und zur Gebührenerhebung

für Leistungen der Freiwilligen

Freitag, 08.08.2008

Festwiese:

15:00 Uhr: Eröffnung Festwiese mit

Schaustellbetrieb

18:45 Uhr: Platzkonzert der Schalmeienkapelle

19:00 Uhr: Aufzug des Erntekranzes

19:15 Uhr: Offizielle Eröffnung u.Bieranstich

20:00 Uhr: Abendveranstaltung

(Eintritt 2,00 Euro)

20:30 Uhr: Lagerfeuer mit der FFW Graupa

auf der Festwiese

20:30 Uhr: Disco im Festzelt mit Mario

Eichler

Badstraße:

18:00 Uhr: Skatturnier im Sportclub

„Zur Hummel“

21:00 Uhr: Beobachtungsabend in der

Sternwarte Graupa

Lohengrinstraße:

19:30 Uhr: Lampion- u. Fackelumzug mit

der Schalmeienkapelle

R.-Wagner-Str. –

Gärtnerweg –

A.-Röckel-Ring – R.-Wagner-Straße

Sonnabend, 09.08.2008

Festwiese:

10:00 Uhr: Schaustellbetrieb

10:00 Uhr: Kinderreiten Veranstalter: Reiterhof

Steiniger Graupa (Ritt 1,00 Euro)

10:00 Uhr: Rassegeflügelpräsentation

10:00 Uhr: Präsentationsstand Sachsenforst

10:00 Uhr: Sportmobil mit Hüpfburg und

Kletterberg KSB „Sächsische Schweiz“

10:00 Uhr: Ponyfahrten (1,00 Euro/Fahrt)

10:00 Uhr: Abholung des Graupaer

Schützenkönigs 2007

12:45 Uhr: Platzkonzert mit

Feuerwehr der Gemeinde Dohma wird folgende

Position gestrichen:

„Kleinlöschfahrzeug 40,00 EUR/h“

§ 2

Inkrafttreten

Diese Satzung tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung

in Kraft.

Dohma, 04.07.2008

Meyer

Bürgermeister

Heimatfest Graupa, 8. – 10.08.2008

Hinweise nach § 4 Sächsische Gemeindeordnung

Satzungen, die unter Verletzungen von Verfahrens-

oder Formvorschriften zu Stande gekommen

sind, gelten ein Jahr nach ihrer Be-

Schalmeienkapelle

13:00 Uhr: Vogelschießen

um den

Schützenkönig von

Graupa 2008

13:00 Uhr: Ponyfahrten (1,00 EUR / Fahrt)

13:30 Uhr: Schachturnier des

TSV Graupa e.V. im Festzelt

14:00 Uhr: Hortcafe im Kindergarten

16:00 Uhr: Puppentheater im

Lohengrinhaus (Eintritt 2,00 Euro)

Das Wachwitzer Puppentheater spielt

“Rumpelstilzchen“ (Für Kinder ab 3 Jahren)

19:00 Uhr: Abendveranstaltung

(Eintritt 3,00 Euro)

20.00 Uhr: Tanz für Jung und Alt im

Festzelt mit „Formant“

22:00 Uhr: Feuerwerksinszenierung mit

Musik

Lohengrinstraße:

10:00 Uhr: Bastelstraße Kindergarten

12:00 Uhr: Feuerwehr Fahrzeugschau u.

Rundfahrten (1Euro pro Rundfahrt)

Sonntag, 10.08.2008

Festwiese:

10:00 Uhr: Festgottesdienst mit dem

Posaunenchor unter der Eiche

11:15 Uhr: Konzert des Volkschores

Graupa e.V.

12:00 Uhr: Schaustellbetrieb

12:00 Uhr: Frühschoppen für Spätaufsteher

mit musikalischer Überraschung

12:00 Uhr: Ponyfahrten (1,00 Euro pro

Fahrt)

15:00 Uhr: Wagner einmal anders

Improvisation und Show frei nach Richard

Wagners Lohengrin

Veranstalter: ProGraupa e.V.

kanntmachung als von Anfang an gültig zu

Stande gekommen.

Dies gilt nicht, wenn

1. die Ausfertigung der Satzung nicht oder

fehlerhaft erfolgt ist,

2. Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen,

die Genehmigung oder die Bekanntmachung

der Satzung verletzt worden

sind,

3. der Bürgermeister dem Beschluss nach § 52

Abs. 2 wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen

hat,

4. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist

die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss

beanstandet hat oder die Verletzung der

Verfahrens- oder Formvorschrift gegenüber

der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhaltes,

der die Verletzung begründen

soll, schriftlich geltend gemacht worden ist.

Ist eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 3 oder 4

geltend gemacht worden, so kann auch

nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist jedermann

diese Verletzung geltend machen.

Dohma, 04.07.2008

Meyer, Bürgermeister

Gemeinderatssitzung

in Dohma

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am

Donnerstag, dem 04.09.2008 – 19:00

Uhr, in der Gemeindeverwaltung Dohma,

Zum Heideberg 18, Versammlungsraum 1.

Etage, statt.

Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte den

öffentlichen Aushängen in den Ortsteilen

Dohma, Cotta und Goes an den Bekanntmachungstafeln

der Gemeinde bzw. im

Internet unter www.dohma.de.

Lehrgangsprogramm

der Volkshochschule

für das Herbstsemester

2008 ist da!

Das Lehrgangsprogramm der Volkshochschule

Sächsische Schweiz e.V. für das

Herbstsemester 2008 ist ab sofort erhältlich.

Es liegt in allen Sparkassenfilialen, vielen öffentlichen

Einrichtungen des Landkreises und

natürlich in der Volkshochschule aus. Das

Herbstsemester beginnt am 25.08.2008.

„Große und kleine Sprünge machen ... mit

den Zertifikaten der Volkshochschule“ so steht

es auf der Titelseite des Heftes. Doch was

verbirgt sich dahinter? Neben einer umfangreichen

Palette an allgemeinen Weiterbildungsangeboten

bietet die Volkshochschule

auch ein großes Angebot an beruflich orientierten

Kursen.


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Vereine

Bei Interesse besteht die Möglichkeit, hochwertige

und europaweit anerkannte Prüfungen abzulegen.

Genannt seien hier vor allem die „Europäischen

Sprachenzertifikate“ und im beruflichen

Bereich die „XPERT“-Reihe. Einige Kurse

bereiten auf Prüfungen anderer Stellen vor, so

z. B. zur Prüfung zum/r „Staatlich anerkannten

Erzieher/in“ oder zu verschiedenen Kammerprüfungen.

Auch mit den Teilnahmebescheinigungen, die

zum Ende der Kurse ausgegeben werden,

kann man z. B. Arbeitgebern persönliches

Weiterbildungsengagement nachweisen. Man

zeigt, dass man den oft gehörten Satz vom

lebenslangen Lernen für sich ernst nimmt.

Aber auch wenn man „niemandem mehr etwas

beweisen muss“, lohnt sich ein Blick in

das vorliegende Heft. Bei über 700 Angeboten

findet sicher jeder etwas, um den persönlichen

Wissenshunger zu stillen. Die Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter der Volkshochschule

beraten Sie gern.

Sie finden das gesamte Lehrgangsangebot auch

im Internet unter www.VHS-LKSS.de, wo Sie sich

auch für die Kurse direkt anmelden können.

Anmeldungen nimmt die Volkshochschule Sächsische

Schweiz e.V. ab sofort in der Hauptgeschäftstelle

Pirna, Geschwister-Scholl-Str. 2 (Tel.:

03501-710990), in der Geschäftsstelle Neustadt,

Karl-Liebknecht-Str. 2 (Tel.: 03596-604523) und

natürlich über das Internet www.VHS-LKSS.de

entgegen.

Öffentliche Führungen

in der Gedenkstätte

Pirna-Sonnenstein:

Vor genau acht Jahren wurde die Pirnaer Gedenkstätte

auf dem Sonnenstein eingeweiht,

ein Erinnerungsort zur Mahnung der „Euthanasie“-Verbrechen

in der ehemaligen Heil- und

Pflegeanstalt.

Seit der Eröffnung wächst zunehmend das Interesse

an diesem dunklen und noch weitgehend

unbekannten Kapitel der deutschen Geschichte,

im Zuge dessen allein in Pirna etwa

15.000 vorwiegend psychisch kranke und geistig

behinderte Menschen in den Jahren 1940

und 1941 umgebracht wurden.

Seit Juni 2000 verdeutlichen nun der Gedenkbereich

im Keller des Hauses und eine Dauerausstellung

die Geschichte dieses Ortes und

das Schicksal der Opfer.

Ein deutlicher Anstieg der Einzelbesucher lässt

auf wachsendes Interesse schließen, erklärt

die Mitarbeiterin in der Gedenkstätte, Manja

Preissler: „Leider mussten wir sie, bei der Frage

nach öffentlichen Führungen, bis jetzt enttäuschen.“

Doch das soll sich nun ändern.

Die 19-Jährige arbeitet im Rahmen eines Freiwilligen

Sozialen Jahres (FSJ) Politik in der Gedenkstätte

und ist zugleich Organisatorin des

Projektes. „Besonders Touristen, aber auch Pirnaer

Bürger, haben ab Juni die Möglichkeit, sich

ohne Anmeldung durch das Haus und die Gedenkräume

führen zu lassen.“

Führungstermine sind am 31.07., 28.08., 25.09.

und 23.10.2008.

Treffpunkt ist dabei jeweils 15 Uhr am TouristService

in Pirna / Canaletto-Haus. Eintrittskarten

für die ca. zweistündige Führung können

Interessierte gegen einen symbolischen

Betrag von 2 Euro pro Person, in der Touristinfo

und direkt in der Gedenkstätte erwerben.

Manja Preissler und ihre beiden Mitorganisatorinnen

Sandra Wirth und Susanne Süßemilch,

beide ebenfalls „FSJlerinnen“, hoffen

Was haben der Malerweg in der Sächsischen

Schweiz, der Archäologische Rundweg

im Chiemgau, die Wutachschlucht, die

Montafoner Hüttentour oder die Oberlaubhorn-Tour

gemeinsam?

Sie sind – zusammen mit 150 weiteren

Topp-Touren aus Deutschland, Österreich

und der Schweiz - die Kandidaten zur Wahl

der Wanderziele des Jahres 2008.

Seit Eröffnung der Wandersaison können

Wanderfreunde auf www.wanderwelten.com

ihrer Lieblingstour die Stimme geben. Über

2000 Wähler/innen sind dem Aufruf bis

heute gefolgt. Bis die Blätter fallen, Ende

Oktober, geht noch jede Stimme in die Auswertung

ein.

Wer mitmacht, erhält nicht nur über 150 aktuelle

Anregungen für erlebnisreiche Wandertouren

in den drei genannten Ländern,

sondern wird auch automatisch zum Gewinner.

Denn der Veranstalter der Wahl, der

Wanderverlag inMOTION, ermöglicht, in Kooperation

mit zahlreichen Tourismusverbänden,

jedem Wähler als Geschenk für das

Mitwählen die Auswahl von bis zu zwei Tourenführern

aus einer großen Auswahl an

Wanderpublikationen. Hier können z. B. die

Hüttenführer des Ötztals oder Tannheimer

Tals ebenso ausgesucht werden, wie die

Etappenguides zu deutschen Spitzenwanderwegen

wie dem Westweg, Hochrhöner

oder den Spessartwegen.

Unter allen Teilnehmern werden zudem nach

auf eine positive Resonanz und ein reges Interesse

der Besucher. „Mit diesem Projekt wollen

wir ein neues Kapitel in der Geschichte

der Gedenkstätte aufschlagen.“ Denn auch

hinter dem weithin sichtbaren Schloss geht es

weiter....

Nähere Informationen und Karten erhalten Sie

unter:

Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein

Schloßpark 11, 01796 Pirna

Tel.: 03501/ 71 09 60

www.pirna-sonnenstein.de

TouristService Pirna

Am Markt 7, 01796 Pirna

Tel.: 03501/ 55 64 46

www.pirna.de

Beliebteste Wandertour 2008 gesucht!

Welche Touren sind die beliebtesten Wanderziele 2008 - Wanderfreunde sind

zum Mitwählen eingeladen

Abschluss der Wahlphase Ende Oktober

gleich sieben Wanderwochen für jeweils

zwei Personen im Doppelzimmer mit Dinner

bei den beliebten Sauerländer Wandergasthöfen

verlost. Die Sauerländer Wandergasthöfe

waren vor vier Jahren wohl der deutschlandweit

erste Verbund von Gasthöfen und

Hotels, deren Gastgeber sich nachhaltig auf

die Bedürfnisse von Wandergästen spezialisiert

haben. Mehr Infos hierzu bietet www.wandergasthoefe.de.

Doch bis zur Verlosung der sieben Wanderwochen

steht eine andere Frage im Mittelpunkt:

Welche jeweils EINE Tour aus Deutschland,

Österreich und der Schweiz schafft den

Sprung auf Platz 1 bei dieser Mini-Europameisterschaft

der Wanderziele 2008 und kann

sich mit dem Titel beliebteste Wandertour

des Jahres schmücken? Dies liegt allein in

den Händen der Wanderfreunde, die mit

ihrer Wahl freilich auch Orientierung schaffen

für die rasant steigende Zahl der Gelegenheits-Wanderer.

Denn Touren, die einen

hohen Stimmenanteil als beliebtestes Wanderziel

auf sich vereinen können, werden

mit einiger Wahrscheinlichkeit auch von künftigen

Wandergästen als Erlebnis empfunden.

Mitwählen können Sie unter www.wanderwelten.com.

oder über den LINK bei:

www.malerweg.de

Tino Richter

Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.

15


16

Kulturelles/Veranstaltungen Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

Kriminachtsaison

In der Urlaubszeit sind sie besonders gefragt –

Krimis. Immer mehr Leute lieben die Spannung

und den Nervenkitzel. So ist es kein Wunder,

dass sich die Krimiabteilung der Pirnaer

Stadtbibliothek ziemlich gelichtet hat. Bald

haben alle Krimifans wieder die Gelegenheit,

den einen oder anderen Autor live zu erleben.

Ab September beginnt die neue Kriminachtsaison.

Karten zu je 7 Euro kann man schon jetzt

in der Stadtbibliothek und im TouristService am

Markt erwerben.

In Pirna werden zu Gast sein:

27.09.2008:

Helga Glaesener mit „Wespensommer“

Die Autorin ist durch ihre spannenden historischen

Romane bekannt geworden. Auch in

„Wespensommer“ bleibt sie diesem Genre

treu u. verknüpft es sehr geschickt mit einem

Mord und dem Verschwinden eines Kindes in

der Toskana.

01.11.2008: Jochen Senf mit „Nichtwisser“

Der ehemalige Tatort-Kommissar Palu ist auch

als Krimiautor preisgekrönt. Senf erzählt eine

fesselnde Geschichte um Kriegsflüchtlinge,

geheime Folterexperimente und unbewältigte

Kindheitserinnerungen. (KrimiJournal)

06.12.2008:

Klaus Hoffmann-Reicker mit „Kriminalfälle aus

dem sächsischen Fürstenhaus“

Der Dresdner beschäftigt sich schon lange mit

der Geschichte Dresdens, nun auch mit Kriminalfällen,

die sich im sächsischen Fürstenhaus abgespielt

haben sollen. Hoffmann-Reicker deckt dabei

eine angebliche Geschichtslüge auf!

Alle Veranstaltungen beginnen um 20:00 Uhr

im Dachgeschoss der Stadtbibliothek; ab 19:30

Uhr ist Einlass. Für das leibliche Wohl sorgt in

gewohnter Weise Heike Dietze.

Den Buchverkauf stellt die Buchhandlung Bettine

Gladrow. Das Signieren der Bücher am

Abend ist ebenfalls geplant.

Einen unterhaltsamen und spannenden Krimiabend

wünscht Ihnen das Team der Stadtbibliothek

Pirna!

In der Schmökerecke

notiert:

Die ordentlichsten Leser in der Pirnaer Stadtbibliothek

kommen allem Anschein nach immer

samstags, die vergesslichsten kommen

einen Tag eher, am Freitag. Das geht aus einer

Statistik zu den Erinnerungs- und Mahnfällen

in der Stadtbibliothek Pirna hervor.

Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um

Säumnisgebühren zu vermeiden.

- man kann telefonisch verlängern lassen

03501 – 556375

- man kann ein Fax schicken

03501 – 556383

- man kann eine Mail versenden

stadtbibliothek@pirna.de

- oder einfach persönlich vorbei kommen!

Gern können Sie auch vorab eine längere Ausleihfrist

erhalten, wenn sie z. B. verreisen oder

eben einfach nicht zu den Schnelllesern gehören.

Wir sind gern für Sie da! Ihr Bibliotheksteam

Öffentliche Führung

durch die Sonderausstellung

des Museums

Das Stadtmuseum Pirna zeigt gegenwärtig,

anlässlich des 775-jährigen Stadtjubiläums,

die Sonderausstellung „Geschrieben und gesiegelt

zu Pyrne“ mit Dokumenten aus acht

Jahrhunderten. Schlaglichtartig beleuchten

sie Ereignisse, die das Schicksal der Stadt mitbestimmt

haben. Die Präsentation wird auf

längere Sicht einmalig bleiben, denn die wertvollen

Originale dürfen aus konservatorischen

Gründen nur für kurze Zeit ans Licht geholt

werden.

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung

werden öffentliche Führungen angeboten.

Die nächste findet am Sonnabend,

dem 06.09.2008, um 10:00 Uhr statt. Die Besucher

werden von Museumsleiter Manfred Hickmann

Wissenswertes zu den Schriftstücken

erfahren und den historischen Hintergrund ihrer

Entstehung erläutert bekommen.

Der Eintritt beträgt 4 Euro.

Ausgewählte Kostbarkeiten zur Sonderausstellung

„Geschrieben ...“

Im Rahmen der Sonderausstellung „Geschrieben

und gesiegelt zu Pyrne“ anlässlich des Stadtjubiläums

zeigt das Stadtmuseum für jeweils

vier Wochen ausgewählte Kostbarkeiten zur

Pirnaer Geschichte.

Begonnen wird am 26. Juli mit der Präsentation

der zweitältesten Fahne Sachsens. Es handelt

sich dabei um die Fahne der Pirnaer Bürgerschaft

aus der Zeit vor 1680. Sie ist über die

Jahrhunderte in Pirna erhalten geblieben und

wurde lange Zeit zu festlichen Anlässen präsentiert.

Die großformatige Seidenfahne in

den Pirnaer Farben trägt mehrfarbige Applikationen,

auf der einen Seite das groŖe Pirnaer

Wappen, auf der anderen das Wappen des Kurfürstentums.

Durch die starke mechanische Beanspruchung

bei den öffentlichen Zurschaustellungen

war der Bestand des Objektes bereits

zu Beginn des 20. Jahrhunderts derartig

gefährdet, dass die damalige Fahnenfabrik

Träger beauftragt wurde, die Fahne zur

Stabilisierung in Tüll einzunähen.

Im Jahre 1982 wurde das für die Pirnaer Kommunalgeschichte

äußerst wertvolle Stück den

damaligen Bezirksrestaurierungswerkstätten

im Stadtmuseum Dresden übergeben. Von

September 1989 bis Juli 1990 erfolgte dann

die aufwendige Restaurierung. Seit dieser Zeit

ruht die Fahne im Depot. Die Evakuierung

während der großen Flut von 2002 hat sie unbeschadet

überstanden. Nun soll sie bis zum

24.08.2008 der heutigen Pirnaer Bürgerschaft

und ihren Gästen samt ihrer Geschichte vorgestellt

werden.

Am Mittwoch, dem 13.08.2008, wird Frau Cornelia

Hofmann von den Museen der Stadt

Dresden im Rahmen eines Vortragsabends berichten,

wie es gelang, diese textile historische

Kostbarkeit für die Nachwelt zu erhalten.

Beginn der Veranstaltung ist um 19:00 Uhr.

Vorschau:

Anzeige

Das Grüne Gewölbe Dresden kommt

nach Pirna

Präsentation eines Deckelpokals aus dem

Jahre 1606, das ehemalige Lusthaus auf dem

Sonnenstein darstellend.

Ausstellung vom 30.08.2008 bis zum

28.09.2008

Vortragsveranstaltung am 10.09.2008

um 19 Uhr

Eine Neuerwerbung für das Stadtarchiv

Pirna

Präsentation des Führungszeugnisses für den

Pirnaer Bürger Hans Hofmann aus dem Jahre

1648

Ausstellung vom 04.10.2008 bis zum

26.10.2008

Vortragsveranstaltung am 08.10.2008

um 19 Uhr


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Kulturelles/Veranstaltungen

Anzeige

Messeauftritte

der Stadt Pirna

Der TouristService präsentierte Pirna und

seine schöne Umgebung im ersten Halbjahr

2008 zahlreichen Besuchern auf verschiedensten

Messen und Ausstellungen, u. a.

der CMT Stuttgart, CBR München, Holiday

World in Prag und ITB in Berlin.

Erstmalig beteiligte sich der TouristService

Pirna an einer Präsentation in der Albertina

in Wien. Langjährige gute Erfahrungen auf

anderen Tourismusmessen in Österreich bestätigten

den Auftritt, denn die Besucher

zeigten reges Interesse und reichlich vorhandenes

Wissen zu Pirna, Canaletto und

Dresden.

Nicht so weit entfernt und trotzdem genauso

wichtig war die Teilnahme der Stadt Pirna

auf dem Dresdner Reisemarkt, der größten

regionalen Tourismusmesse Deutschlands.

Hier war dem TouristService wichtig,

Einheimische auf die Höhepunkte des Jubiläumsjahres

von Pirna aufmerksam zu machen.

Besonderes Interesse galt dabei dem

Stadtfest, der Hofnacht und der Silvesterparty.

Stand „Dresdner Reisemarkt“ (Foto: KTP)

Der TouristService beabsichtigt, die Zahl der

Messebeteiligungen noch zu erhöhen, denn

nur so können die Stadt und Region bekannter,

das Image gestärkt und die Gästezahlen

gesteigert werden.

Stars der kommenden

Spielzeit vorgestellt

Heute: Gunther Emmerlich

Gunther Emmerlich wurde 1944 im thüringischen

Eisenberg geboren.

Nach der Schulzeit studierte er zunächst an

der Ingenieurschule für Bauwesen in Erfurt.

An dieses Studium schloss sich ein fünfjähriges

Musikstudium in Weimar an. Seit 1972

agierte der Künstler 20 Jahre lang als festes

Ensemblemitglied der Semperoper Dresden,

wo er als Bass große Erfolge verbuchen konnte

(Osmin, Dulcamara, Alfonso, Bartolo, Basilio...).

Zu seinen Paraderollen zählen darüber hinaus:

Sir John Falstaff (Die lustigen Weiber von

Windsor), Sarastro (Die Zauberflöte), der Milchmann

Tevje (Anatevka), Doolittle (My Fair Lady)

und Sallah Shabati (gleichnamiges Musical

von E. Kishon). Er gibt Konzerte in verschiedensten

Genres. Beliebt sind neben den

Konzerten in Kirchen mit Solisten der Sächsischen

Staatsoper und seinen Liederabenden

mit Klaus Bender auch seine Konzerte mit der

Semper-House-Band unter dem Motto „Dixieland

im Frack“.

Gunther Emmerlich gastierte bisher in fast

allen europäischen Ländern, Asien, Nordund

Südamerika, lebt in Dresden, ist verheiratet

und hat zwei Kinder. Etliche CDs verschiedenster

Richtungen hat er bisher veröffentlicht,

2007 erschien mit großem Erfolg

sein autobiografisches Buch „Ich wollte mich

mal ausreden lassen...“

Wir begrüßen Gunther Emmerlich mit seiner

Semper House Band am 20. November in

der Herderhalle Pirna.

Gunther Emmerlich, (Foto: Agentur)

Veranstaltungsvorschau

WEITER NACH DER SOMMERPAUSE

SA 30.08. | Kleinkunstbühne Q24

Die Pirnaer Stechmücken und die Mückenlarven

präsentieren „Mückenspray 775“

FR 05.09. | Kleinkunstbühne Q24

RAY WILSON – Sonderkonzert “Songs from

the World of Genesis and his Solo Career“

FR 19.09. | Kleinkunstbühne Q24

„Meck ab” – Ein bunter Strauß Neurosen

FR 26.09. | Kleinkunstbühne Q24

Michel Weston King

SA 27.09. | Stadtbibliothek

„Wespensommer“ – Pirnaer Kriminacht mit

Helga Glaesener

DO 02.10. | Kleinkunstbühne Q24

N.O.O.T – Funky Songs, Blues & Soul aus

New Orleans

FR 03.10. | Kleinkunstbühne Q24

Dixie Frühschoppen

SA 11.10. | Kleinkunstbühne Q24

“Die Ossis” – Bandkombi aus „Rockhaus“

und „Scirocco“ spielen Hits des Ostrocks

Kartenverkauf ab Juli!

TouristService Pirna, Am Markt 7

Tel: 03501/ 556 446

Stadtbibliothek Pirna, Dohnaische

Straße 76, Tel: 03501/ 556 399

Wochenkurier Pirna, Königsteiner

Straße 5, Tel: 03501/ 46020

SZ Treffpunkt, Schössergasse 3,

Tel: 03501/ 56 33 56 20

Restaurant MALAGA, Niedere

Burgstraße 6

Tel: 03501/ 44 23 41 (ab 16 Uhr)

Old English Pub „Billy‘s“

Tel: 03501/46 03 89 (ab 19 Uhr)

17


18

Vereine Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

Positive Halbzeitbilanz beim 16. Festival „Sandstein & Musik“

4.484 Gäste bis zur Sommerpause

„Mit einer positiven Bilanz verabschiedet sich

das Festival `Sandstein & Musik` heute in die

Sommerpause", so der Vorsitzende des Trägervereins

Klaus Brähmig, MdB am 06.07.2008 im

Steinbruch von Wehlen.

Der Name Ludwig Güttler steht dafür, dass

die Besucher des Festivals nur Erstklassiges

geboten bekommen. Er sorgt seit der Gründung

des Festivals als dessen künstlerischer

Leiter für die Qualität der Konzerte. Durch

den Einsatz von Ensembles, die sich im Wesentlichen

zusammensetzten aus Künstlern

der Sächsischen Staatkapelle Dresden und der

Dresdner Philharmonie ergänzt durch Künstler

aus Deutschland und Europa erhält dieses

Festival seinen Reiz. Dieser wird noch verstärkt

durch die ständig wechselnden Spielstätten,

die an sich schon einen Besuch wert sind. Beim

Eröffnungskonzert in der St.-Marien-Kirche zu

Pirna, welches durch die Virtuosi Saxoniae gestaltet

wurde, war der Altarbereich in ein Blumenmeer

verwandelt worden. Dadurch wurde

der Reiz des ohnehin schon prächtigen Altars

noch verstärkt. Aber auch das Konzert für

Trompete und Orgel in der Ev. Kirche Königstein,

welches Ludwig Güttler mit seinem

ständigen Partner in dieser Formation, Friedrich

Kircheis, bestritt, und das Konzert des Solistenensembles

der Virtuosi Saxoniae waren

die Publikumsmagneten. Im gleichen Atemzug

sind der Dresdner Kreuzchor in der Kirche

Pretzschendorf und die junge Pianistin Julia

Bayer in der Kornkammer auf Burg Stolpen zu

nennen.

Da eine solche Festivalreihe aber nicht nur von

künstlerischen, sondern verstärkt auch von materiellen

Faktoren abhängig ist, freuen sich

Am Sonnabend, dem 05.07.2008, 10 Uhr, fiel

mit einer lustigen Eröffnungs-Abteilungs-Staffel

der Startschuss für das diesjährige Vereinssportfest

des ESV Lokomotive Pirna e.V. anlässlich

seines 60-jährigen Bestehens.

Bereits am Freitagnachmittag sowie in den

frühen Morgenstunden des Sonnabends waren

die verantwortlichen Sportfreunde beim Herrichten

der jeweiligen Sportstation und beim

Schmücken des Sportplatzes im Einsatz.

die Veranstalter über den ungebrochen hohen

Publikumszuspruch. Ob es nun am hohen

künstlerischen Wert der Reihe o. an den vergleichsweise

niedrigen Eintrittspreisen (10,- EUR

bis 26,- EUR) liegt, ist schwer einzuschätzen.

Auf alle Fälle konnten 62,7% der angebotenen

7.153 Karten verkauft werden. Die daraus

resultierenden Erlöse von über 60,- TEUR

sind die wichtigste Finanzierungssäule und

helfen das Festival auf ein solides Fundament

zu stellen. Aber auch den ca. 70 größeren und

kleineren Sponsoren und Förderern gebührt an

dieser Stelle der Dank des Vereinsvorstandes.

Ohne diese Hilfe und ohne die Unterstützung

durch den Kulturraum Sächsische Schweiz/

Osterzgebirge und die Beiträge von Städten

und Gemeinden wäre dieses überregional bedeutsame

Kulturereignis nicht durchführbar.

Gleiches gilt für die ehrenamtlich tätigen Helfer,

die bis zu 27 Mal im Jahr viele Stunden ihrer

Freizeit dafür opfern, dieses Kulturereignis in die

nächste Spielzeit zu tragen und die Eintrittspreise

stabil und niedrig zu halten.

Am 06.09.2008 startet „Sandstein & Musik“

mit einer Uraufführung im Barockgarten Großsedlitz

in seine zweite Halbserie. Die von der

jungen Hamburger Komponistin Nathalie Fey

Yen Herres geschaffene „Elbsandsteinsuite"

ist ein Auftragswerk des Festivals „Sandstein &

Musik", welches durch die Neue Elblandphilharmonie

zur Aufführung gebracht wird. Die

Komponistin hat dabei ihre ganz persönlichen

Empfindungen bei Besuchen in der Sächsischen

Schweiz künstlerisch umgesetzt. Sätze

wie: „Sonnenaufgang über dem Felsen im Nebelmeer",

„Ein Tag im Elbsandsteingebirge",

„Schrammsteine" oder auch „Herbstliche Wan-

Das Volleyball-Mixed-Turnier war mit neun

Mannschaften am stärksten besetzt. Es wurde

auf zwei Feldern um die Plätze gekämpft. Sieger

war die Abteilung Volleyball.

Beim Kleinfeld-Handball kämpfte die 1. Männer-Regionalliga-Mannschaft

gegen die E-Jugend-Handballer.

Wobei zu bemerken ist, dass

die Männer den Wurfarm auf den Rücken gebunden

bekamen - eine kämpferische vom

Spaß geprägte Auseinandersetzung.

derung zum Prebischtor" zeigen unsere Heimat

in musikalischen Bildern.

Aber es stehen auch noch eine ganze Reihe

anderer hochkarätiger Veranstaltungen auf

dem Spielplan 2008. So wird bereits einen

Tag später, am 07.09.2008, der Organist der

Basilika Waldsassen, Andreas Sagstetter, sein

Publikum in der Ev. Kirche Lauenstein begeistern.

Weitere Termine: 13.09.08, Eröffnung Federweiserfest

im Schloss Wackerbarth in Radebeul,

Dresdner Salon-Damen; 04.10.08, Ev. Kirche

Dohna, Kammerharmonie der Sächsischen

Staatskapelle; 05.10.08, Barockschloss Rammenau,

Markus Brutscher (Tenor) und Barbara

Maria Willi (Hammerflügel).

Fünf Monate vor dem Abschlusskonzert des

16. Festivals Sandstein & Musik am 06.12.

2008, 17:00 Uhr in der Marienkirche zu Pirna

ist dieses fast vollständig ausverkauft. Auf

Grund der ungebrochen hohen Nachfrage haben

sich die Veranstalter in Absprache mit der

künstlerischen Leitung dazu entschlossen, dieses

Konzert zu wiederholen. So wird sich das

Blechbläserensemble Ludwig Güttler am Freitag,

dem 12.12.2008, 20:00 Uhr in der Ev. Kirche

Lohmen erneut mit der „Sächsischen Bläserweihnacht“

dem Publikum präsentieren.

Nähere Informationen erhalten Sie in der Geschäftsstelle

des Vereins, Maxim-Gorki-Str. 1,

01796 Pirna, Telefon 03501/446572, Telefax

03501/446472 und über TOURBU Sächsische

Schweiz, Bahnhofstraße 21 in 01796 Pirna,

Tel.: 03501/470147.

E. Brähmig, Sandstein & Musik

Rückblick auf das 6. Vereinssportfest des ESV Lokomotive Pirna e.V.

Sportangebote für Jedermann fanden im Preiskegeln,

Autoschieben u. Bierkastenstapeln waagerecht

statt.

Am Rennradsimulator des Kreissportbundes

Sächsische Schweiz e.V. konnte jeder Sportler

seine Kondition testen und bei den Kindern

waren der Kletterturm und das Spielmobil des

Jugendringes dicht umlagert.


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Vereine/Anzeigen

Die Frauen der Abteilung Turnen verwöhnten

die Gäste und Sportler mit Kaffee und selbstgebackenem

Kuchen. Alle Sportler konnten

nach einem kräftezehrenden Wettbewerb am

Trinkwasserstand der Stadtwerke Pirna GmbH

ihren Flüssigkeitshaushalt wieder auffüllen.

Die Vereinsgaststätte sorgte mit kleinen Grillangeboten

für das zusätzliche Wohl aller.

Dieser sportliche Tag endete mit einem Fußballspiel

zwischen der 1. Männer-Mannschaft

der Abt. Fußball gegen die Regionalliga-Mannschaft

der Handballer.

Der Tag klang mit einem Sportlerball im Festzelt

aus. Höhepunkte des Abends waren die

Tanzshow des TSV Silberpfeil e.V. sowie eine

fantastische Feuershow der Künstler „Die

Verzauberer“. Im Verlauf des Abends wurden

verdienstvolle Sportler für ihr jahrelanges Wir-

ken im Verein geehrt.

Bei flotter Diskomusik und ausreichend Speisen

und Getränken verging der Abend recht

kurzlebig.

Allen, die zum Gelingen beigetragen haben,

sowie allen Sponsoren und Förderern, die den

Verein materiell und finanziell bei der Vorbereitung

u. Durchführung dieses Vereinsjubiläums

unterstützt haben, gilt unser ganz besonderer

Dank.

Auf die nächsten 10 Jahre!

Bilder: Verein

19


20

Vereine Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

Ferien – Schnupperkurs

– Rudern

Wir rudern besser als die Enten! - Ihr

auch?

... mit Siegfried Hanus (unserem alten Ruderfuchs)

und Jan Ganzauge (Übungsleiter +

Jugendvorstand)

Hallo ihr jungen Leute,

ihr seid zwischen 9 und 15 und habt Spaß daran,

euch im Team, in der Mannschaft sportlich

zu bewegen, oder auch mal im Einer für alles

verantwortlich zu sein?

Das unverbindliche Schnuppertraining findet

zu folgenden Terminen statt:

vom 11. – 15. August und

vom 18. – 22. August,

jeweils in der Zeit von 10:00 – 12:00 Uhr.

Ihr findet uns im Bootshaus des Pirnaer Rudervereins

1872 e.V., gelegen unterhalb der

alten Pirnaer Stadtbrücke.

Wir sind gespannt, wer von euch dann besser

rudert, als die Enten schwimmen.

Leider könnt ihr in der ersten Ferienwoche

Bereits seit acht Jahren findet, mit Hilfe des

Deutsch-Französischen Jugendwerks, ein jährlicher

Schüleraustausch zwischen der Hotelfachschule

Pirna und ihrer Partnerschule Saint

Martin in Amiens (französische Picardie) statt.

Auch in diesem Jahr konnten acht Jungköche

des zweiten Lehrjahres ihre Reise nach Frankreich

kaum abwarten. Zuvor, im April, galt es

jedoch als perfekte Gastgeber die französischen

Kochschüler in der Hotelfachschule

Pirna zu empfangen. Dabei standen neben

der Besichtigung der Festung Königstein und

der Radeberger Bierbrauerei auch eine Lehrunterweisung

für die Zerlegung eines Wildschweins

sowie ein Kurs im Bogenschießen

auf dem Programm.

Nun bekamen auch endlich die Auszubildenden

aus Pirna ihre Chance, das französische

Leben, die Einwohner und die legendäre französische

Küche kennen zu lernen.

Neben einem Rundgang durch die wunderschöne

Stadt Amiens besuchten sie, begleitet

von einer deutsch sprechenden Führerin, die

ehemals Römische Garnison Noyon. Auch eine

Reise an die Bucht des Flusses Somme, der

Besuch einer Senf- und Essigfabrik, eine Kahnfahrt

durch die schwimmenden Gärten von

vielen erfolgreichen Jugendlichen aus dem Verein

nicht über die Schulter schauen. Sie befinden

sich zu dieser Zeit auf der Jugendwanderfahrt

in den Mecklenburger Gewässern.

Pirnaer Schüler in Amiens – eine Tradition wird

fortgesetzt

Amiens und ein Besuch im Jules-Verne-Museum

durften nicht fehlen. Nachdem die jungen

Köche der Hotelfachschule Pirna in der

Fabrik Pommery in die geheime Kunst der

Champagnerherstellung eingeweiht wurden,

wohnten sie einer spektakulären Flugshow

bei. Bei diesem krönenden Abschluss führte

der französische Lehrausbilder Monsieur Cottrais

persönlich seine Flugkünste in einem

kleinen Deltaflieger vor.

Als Dankeschön für die zahlreichen, beeindruckenden

Erlebnisse servierten die Pirnaer

den französischen Schülern und ihren Betreuern

ein sächsisches Menü (Dresdner Schnitzelchen

an gefülltem Champignonkopf mit sächsischen

Bratkartoffeln) für das sie viel Anerkennung

bekamen. Nach dieser ereignisreichen

Woche mussten sich die Schüler beider

Nationen schweren Herzens voneinander trennen.

Mit viel Wissen, neuen Eindrücken und so

manchem französischen Rezept im Gepäck

ging es wieder Richtung Heimat.

Dieser Austausch hinterließ bei allen Beteiligten

tiefe Eindrücke. Schon jetzt gibt es bei den

Jungköchen des ersten Lehrjahres der Hotelfachschule

Pirna eifriges Gerangel – wer

darf wohl im nächsten Jahr dieses spannende

Projekt miterleben?

Jan Ganzauge Christian Ziegra

Jugendvorstand Vereinssprecher

(Foto: Pirnaer Rudervereins 1872 e.V.)

Gruppenangebot

für Kinder aus

Trennungs- und

Scheidungsfamilien

Die Familienberatungsstelle der Diakonie Pirna

e.V. bietet ab September für Kinder zwischen

acht und zwölf Jahren ein themenspezifisches

Gruppenprogramm zur Bewältigung der elterlichen

Trennung bzw. Scheidung an.

Über ein Drittel aller in Deutschland geschlossenen

Ehen werden wieder geschieden. Insbesondere

die davon betroffenen Kinder haben

in diesem Prozess mit großen, teils überwältigenden

Anforderungen in vielerlei Hinsicht

zu kämpfen. So müssen sie neben den alterstypischen

Aufgaben und Anforderungen die

trennungs- u. scheidungsbedingten Schwierigkeiten

zusätzlich meistern. Häufig sind dabei

die Eltern mit ihren eigenen Problemen und

Sorgen befasst oder liegen noch im Streit miteinander,

so dass den betroffenen Kindern die

dringend notwendige Unterstützung in dieser

schwierigen Zeit seitens der Eltern fehlt.

Kinder brauchen in dieser Zeit des Umbruchs

häufig Orientierung, Hilfe, Anregung und Unterstützung

zur Verarbeitung ihrer schwierigen

Situation.

Um die trennungs- und scheidungsbedingten


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Vereine/Historie

Aufgaben und Anforderungen bewältigen zu

können, bietet die Familienberatungsstelle

der Diakonie für betroffene Kinder eine themenzentrierte

Gruppe an.

In den einzelnen Gruppenstunden geht es u. a.

darum, den Kindern scheidungsrelevante Informationen

zu vermitteln, einen Erfahrungsaustausch

untereinander zu ermöglichen, eigene

Gefühlen wahrnehmen und ausdrücken

zu lernen, neue Bewältigungsstrategien aufzubauen,

positive Aspekte der elterlichen Trennung

und Scheidung sehen zu können sowie

einfach Spaß zu haben.

Gruppenstart ist am Montag, dem 22.09.

2008. Die Gruppe wird von Frau Malisi (Dipl.

In besonderer Weise ist das Stadtjubiläum in

diesem Jahr Veranlassung, Kontakte zu solchen

Personen zu pflegen, die einstmals Pirnaer Bürger

waren und aus unterschiedlichsten Gründen

ihren Wohnsitz jetzt woanders haben. Zu

ihnen zählt auch Manfred Hanke, der 1921 in

Pirna geboren wurde und heute in Bergisch

Gladbach nahe unserer Partnerstadt Remscheid

lebt.

Manfred Hanke ist ein Sohn des Mühlsteinfabrikanten

Friedrich Hanke und dessen Ehefrau,

die aus der Kürschnerfamilie Horn stammt.

Die Horns sind eine der ältesten Familien in

Pirna, seit 1700 nachweisbar und zeitweise

ansässig im Tetzelhaus auf der Schmiedestraße.

Der junge Hanke besuchte die Knabenschule

auf der Nicolaistraße beim Oberlehrer

Stephan und ab 1932 das Realgymnasium an

der damaligen Reitbahnstraße. Dankbar sind

seine Erinnerungen an die vortrefflichen Studienräte

Weiske, Brömel, Uhlmann, Schneider

und Steger. Der Kriegsbeginn 1939 unterbrach

zunächst die weitere Schulbildung.

Hanke wurde Fallschirmjäger und erlitt bei

Fronteinsätzen sechs Verwundungen. Im Mai

1945 gelang es ihm, sich der Gefangennahme

zu entziehen, indem er sich zu Fuß von

einem Lazarett im böhmischen Egerland über

den Erzgebirgskamm nach Pirna durchschlug.

Zu Hause angekommen, versuchte er noch im

Sommer desselben Jahres einen Studienplatz

zu erlangen. Doch der Immatrikulationsausschuss

in Leipzig wollte ihn als Unternehmersohn

und gedienten Offizier nicht haben und

lehnte seine Bewerbung ab. In Dorf Wehlen

fand er zunächst viel Arbeit auf einem Bauernhof,

ehe er dann wenige Monate später in

den Westen wechselte.

Ausgerüstet mit wenigen Habseligkeiten fand

Manfred Hanke in Heidelberg bei zwei älteren,

aus Pirna stammenden Studenten eine

Unterkunft und besorgte seinen Unterhalt durch

Nachtschichten in einem US-Depot. Im Mai 1946

begann er an der neugegründeten Universität

Mainz mit dem Studium der Rechtswissen-

Sozialpädagogin) und Frau Möbius (Dipl. Psychologin)

geleitet. Bis zum 1. Dezember werden

acht Treffen immer montags von 15:30 Uhr bis

17:00 Uhr in den Räumen der Beratungsstelle in

der Rosa-Luxemburg-Str. 29, 01796 Pirna stattfinden.

Eltern können bis zum 05.09.2008 einen

Termin für ein Informationsgespräch vereinbaren.

Anmeldung und Auskunft:

Familienberatungsstelle

Rosa-Luxemburg-Straße 29

01796 Pirna

Tel.: 03501/ 470030

Fax: 03501/ 4700312

E-Mail: familienberatung@diakonie-pirna.de

In alter Verbundenheit zur Heimatstadt Pirna

schaften und der deutschen Rechtsgeschichte.

Mainz bot bessere Bedingungen als das überfüllte

Heidelberg, zumal Hanke als Schwerverwundeter

auch gleich einen Platz im Studentenheim

erhielt. 1950 legte er die Referendarprüfung

ab und hatte Glück mit einer

ersten Anstellung. In Bad Nauheim übersetzte

er fortan für die amerikanische Besatzungsmacht

Gesetzestexte, was mit einem Wechsel

seiner beruflichen Laufbahn verbunden war.

Der Juristen-Anwärter wandelte sich jetzt zum

wissenschaftlichen Bibliothekar, was sein ganzes

weiteres Leben bestimmen sollte. Mit der

US-Botschaft wechselte er nach Bad Godesberg

und sammelte reiche Erfahrungen im Bibliotheksaufbau,

was auch seine Ausbildung

zum Bibliothekar wesentlich beschleunigte.

1955 ist Manfred Hanke in die Leitung einer

neu gegründeten Bibliothek berufen worden,

die einem Kölner Institut für Wirtschaftpolitik

und Wirtschaftsgeschichte angegliedert war.

Dort verbrachte er 31 Berufsjahre, vergrößerte

den Grundbestand um über 100.000 Bände

und galt bald als der bekannteste Bibliothekar

in Köln. Seine erfolgreiche Tätigkeit

wurde mit dem Bundesverdienstkreuz gewürdigt.

Sein Haus in Bergisch Gladbach widerspiegelt,

dass ihn die Bücher stets begleitet

haben. Überall befinden sich hohe Regale mit

kostbarer Literatur. Dazwischen erkennt man,

dass die alte Heimat mit der Vaterstadt Pirna

stets gegenwärtig geblieben ist. Die Ursache

dafür ist einfach. Manfred Hanke hatte dienstlich

immer und immer wieder Antiquariatslisten

und Auktionskataloge lesen müssen. Was

das Elbtal betraf fand er in ganz Europa. Das

meiste davon in Berlin, manches seltene Stück

aber auch in Wien, Zürich, Brüssel und Utrecht.

Schon vor Jahren stellte sich die Frage, was

aus dieser Saxonica-Sammlung, zu der auch

einige Grafiken und Bilder gehören, fortan

werden soll. Über seinen Brieffreund Hans-Peter

Altmann in Pirna gelang die Kontaktaufnahme

zum Stadtmuseum, aus der inzwischen

eine freundschaftliche Verbindung geworden

ist. Sie hat eine eigenartig zufällige Ursache:

Der altehrwürdige Bibliothekar und der

Museumsleiter haben in Pirna auf derselben

Straße ihre Kindheit verbracht und trotz des

Abstandes von Jahrzehnten doch gemeinsame

Erinnerungen. Den allgemeinen Reminiszenzen

an frühere Zeiten folgten alsbald deutliche

Vorstellungen Manfred Hankes, die seine

Bibliothek betrafen. Das Museum der Heimatstadt

solle bekommen, was es benötigt, um

die eigene Büchersammlung zu ergänzen. Also

wechselten in den Jahren 2004 bis 2006

nahezu 200 Titel zur sächsischen Geschichte

und Volkskunde als Schenkung von Bergisch

Gladbach nach Pirna, darunter kostbare Bände

wie das Urkundenbuch für die Städte Dresden

und Pirna vom Jahre 1875. Auch einige

Grafiken wurden übereignet, unter denen ganz

besonders eine Federzeichnung herausragt. Sie

zeigt ein Pirnaer Canaletto-Motiv und ist in

italienischer Sprache bezeichnet. Einem fachwissenschaftlichen

Gutachten zufolge ist sie

um 1770 vor dem Originalgemälde entstanden,

der Künstler bleibt allerdings unbekannt.

Das Stadtmuseum Pirna hat die Bücher und

Grafiken sehr gern in seine Sammlungen aufgenommen.

Sie stellen eine echte Bereicherung

dar. Herrn Manfred Hanke sei deshalb auch an

dieser Stelle sehr herzlich für die freundliche

Überlassung gedankt – verbunden mit den besten

Wünschen für persönliches Wohlergehen in

seinem Lebensabend.

Manfred Hickmann, Museumsleiter

Jahr des Frosches

in Zoo Decin

Im Zoo Decin findet

vom 11. bis 31. August 2008

das Jahr des Frosches statt. Ein vielseitiger

lustiger Wettbewerb mit Quizfragen über

Amphibien wird in diesen Tagen im Zoo

durchgeführt. Die Verkündung der Gewinner

erfolgt am 6. September bei einer

Nachmittagsveranstaltung. Das Zoo-Team

teilt mit: Hauptgewinn ist ein Jahreseintrittsticket

für eine Familie mit 4 Personen

(2 Erwachsene und 2 Kinder) sowie ein

Paket voller interessanter Gewinnpreise.

Hallo Schule

Am 1. September lädt das Zoo-Team von

8:00 bis 18:00 Uhr Schüler ein. Für Erstklässler

gibt es reduzierte Eintrittspreise,

und es finden verschiedene Wettbewerbe

vor Ort statt. Die Ergebnisse mit Preisen

werden am 2. September verkündet.

21


22

Informationen Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

Frau Holle belohnt die Fleißige und ...

... nach diesem Motto sollte es nicht nur im

Märchen zugehen, sondern Ordnung und

Fleiß sollten sich auch in der Schule lohnen.

Aus diesem Grund werden unsere Mittelschüler

nach Unterrichtsschluss zum Kehren

des Klassenzimmers angehalten. Jeden Tag

übernimmt diese Aufgabe der jeweilige Ordnungsdienst.

Monatlich erfolgt eine Auswertung

der erreichten Reinigungsqualität in Zusammenarbeit

mit unserer Reinigungskraft.

Mittlerweile ist diese, von den Schülern erbrachte

Leistung ein fester Bestandteil unserer Erziehungsarbeit.

Die Schulkonferenz fand das Engagement der

Schüler lobenswert, denn dadurch konnte tat-

Broschüre über Ernst

Kreische liegt vor

Die Broschüre über den sudetendeutschen

Antifaschisten Ernst Kreische ist

erstellt, informiert AG-Koordinator Klaus

Fiedler. Am 8. September 2008 findet

11:00 Uhr im Lidovy dum (Volkshaus in

Prag), die Vorstellung und Übergabe des

Heftes sowie die Übergabe von 500

Exemplaren an die Masaryk-Akademie

statt.

Die Broschüre gestaltete Kreisrat Ralf

Wätzig (SPD), und sie ist kostenlos im

Bürgerbüro auf der Lange Straße 43 in

Pirna erhältlich.

Klaus Fiedler

Anzeige

sächlich eine Reinigungskraft langfristig eingespart

werden.

Sie brachte das Anliegen bei Herrn Köhler von

der Stadtverwaltung vor und dieser hat prompt

reagiert und in diesem Jahr unsere drei ordentlichsten

Klassen prämiert.

Es sind unsere Jüngsten, die in allen 10 Wertungsmonaten

auf einem Spitzenplatz gelandet

sind.

Und wie bei Frau Holle, gab es natürlich auch

für unsere Letzten etwas – nämlich einen selbst

gebastelten Dreckspatz.

Dieser niedliche Spatz aus Holz wurde von unseren

älteren Schülern im berufsvorbereitenden

Projekt angefertigt, welches in Zusammenarbeit

mit der AWO-Heidenau durchgeführt wurde.

Sie wussten vorher nicht, dass sie ihn für sich

selbst gebastelt hatten und so war die Überraschung

in jeder Hinsicht gelungen.

Der Kommentar dieser Klasse dazu war folgender:

„Eigentlich wollten wir ja ordentlichste

Klasse werden, aber das ist uns in diesem

Jahr nicht so richtig gelungen. Na ja, wir versuchen

es dann im neuen Schuljahr wieder.“

In diesem Sinne machen wir einfach ordentlich

weiter!

Irina Lang

Schulleiterin der Pestalozzi-Mittelschule Pirna

Triumpf für deutsche

Radsportlerinnen bei

der Tour de Feminin

Die 21. Tour de Feminin, das größte Internationale

Frauenradrennen Europas, das jährlich

im Juli im Schluckenauer Zipfel, im Dreiländereck

Polen, Tschechien, Deutschland stattfindet,

endete am Sonntag mit einem großen Erfolg

der deutschen Radsportlerinnen.

Siegerin des 5-Etappen-Straßenradrennens

wurde Angela Hennig vom Team DSB Bank in

der Siegerzeit von 11:44:52 Stunden. Sie verwies

knapp auf Platz 2 Trixi Worrak mit 11:45:07

Stunden vom Team Nürnberger Versicherung.

Den dritten Platz erkämpfte sich Sarah Düster

vom Team RLT Cervelo-Life force PRO Cyelin in

der Zeit von 11:45:23 Stunden.

Die Ausrichter der Tour de Feminin sind die

Länder Tschechien, Deutschland und Polen. Die

strahlende Gesamtsiegerin der 21. Tour de Fe-


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Informationen/Geburtstage

minin Angela Hennig, im gelben Trikot auf dem

Siegerpodest, konnte auch die anderen Trikots

entgegen nehmen. Das rote Trikot der aktivsten

Fahrerin, das blaue Trikot der besten Fahrerin

bei den Bergwertungen und das wei se Trikot

für die beste Punktefahrerin. Damit ge wann

zum ersten Mal bei der Tour de Fe minin eine

Radsportlerin alle zu vergebenden Trikots.

Klaus Fiedler

Jubilare der Großen Kreisstadt Pirna

am 01.08.2008 zum:

92. Herrn Ernst Böhm

75. Herrn Hans Karst

am 02.08.2008 zum:

94. Frau Irene Bräntner

85. Herrn Helmuth Rüger

85. Herrn Günter Stöckel

75. Frau Lona Heynatz

75. Herrn Heinz Schütze

70. Herrn Peter Ehrlich

70. Frau Gudrun Hansen

70. Frau Brunhilde Jakob

70. Frau Ingeborg

Müller-Carmesin

am 03.08.2008 zum:

91. Frau Herta Adler

91. Frau Christel Vogt

85. Herrn Hermann Schulz

80. Frau Ursula Geißler

80. Frau Ruth Martiny

70. Frau Helga Uhlmann

am 04.08.2008 zum:

91. Frau Irmgard Ritschel

80. Herrn Werner Riedel

80. Herrn Dr. Martin Weiß

75. Frau Johanna Hajek

75. Herrn Manfred Keßler

75. Herrn Günter Plaschke

75. Frau Ingeborg Schulz

70. Herrn Manfred Mentzel

am 05.08.2008 zum:

80. Frau Ursula Dietrich

70. Frau Ursula Janisch

am 06.08.2008 zum:

85. Frau Edith Michael

80. Frau Fryda Kaniewska

80. Frau Helga Tanzmann

75. Frau Waltraud Lipowski

75. Herrn Horst Torke

am 07.08.2008 zum:

97. Frau Else Lamche

80. Frau Regina Fürtig

80. Herrn Günter Merla

am 08.08.2008 zum:

93. Frau Eva Zabel

85. Frau Anneliese Kaplick

80. Frau Melitta Adam

80. Frau Ruth Schreiber

75. Herrn Herbert Weikert

70. Herrn Dieter Götz

am 09.08.2008 zum:

95. Frau Elsa König

85. Frau Felicitas Böhmer

80. Frau Elly Ryssel

75. Frau Annemarie Großmann

75. Frau Christa Haack

70. Herrn Dr. Roland Bayer

70. Frau Charlotte Makkus

am 10.08.2008 zum:

85. Frau Erika Heinrich

Jubilare der Gemeinde Dohma

Bürgermeister Meyer

gratuliert den Seniorinnen

und Senioren recht herzlich

und wünscht ihnen

weiterhin Gesundheit

und Wohlergehen:

am 04.08.2008 zum:

79. Frau Erna Strauß

Hagelschlag – Unangenehme Massage fürs Blech

Herrn B. hat es auf seiner Auto-Tour durch Sach -

sen arg erwischt. Er geriet mit seinem Pkw in

einen heftigen Hagelschlag. Einzige Chance, oh -

ne größere Schäden davon zu kommen, wä re

ein naher Straßentunnel gewesen. In sei nem

Schutz anzuhalten, hat er sich aber nicht ge traut.

Hätte er im Tunnel Schutz su chen dür fen, fragt er

nun bei DEKRA an.

„Auf keinen Fall, das hätte zur Katastrophe füh -

ren können“, antwortet Frank Weißflog, Fah rer -

laubnisexperte bei DEKRA Dresden. „In Tun neln

herrscht striktes Halteverbot. Nur in Notfällen,

also bei Fahrzeugpannen, dürfen ausge schil -

derte Nothaltebuchten angefahren werden.

Ein Hagelschlag zählt natürlich nicht zu den

Not fällen“. Einigermaßen Schutz vor Hagel fin -

det man unter dichten Baumkronen oder un ter

solchen Brücken, wo das Parken ausdrücklich

erlaubt wird. Das kommt allerdings selten vor.

am 09.08.2008 zum:

84. Herrn Gerhart Meschke

85. Herrn Dr. Siegfried Lange

75. Herrn Hans Jürgen Peise

am 11.08.2008 zum:

94. Herrn Fritz Weinrich

85. Frau Gertraud Häbold

85. Frau Irene Künzelmann

80. Frau Gerta Trautmann

75. Herrn Heinz Kanzler

70. Herrn Gottfried Lindner

am 12.08.2008 zum:

94. Frau Dora Brückner

75. Herrn Heinz Schmidt

70. Herrn Horst Freund

70. Frau Erika Hauswald

am 13.08.2008 zum:

85. Frau Dorothea Kranhold

75. Frau Meta Hübner

75. Herrn Helmut Stephan

70. Herrn Burkhard Schmidtke

70. Herrn Manfred Urban

am 14.08.2008 zum:

102. Frau Elfriede

Hammerschmidt

95. Frau Irmgard Schulz

70. Herrn Dietmar Backsch

70. Herrn Manfred Gurlt

70. Frau Helga Zimmermann

am 15.08.2008 zum:

85. Frau Irmgard Schüler

am 11.08.2008 zum:

76. Herrn Werner Mäke

am 13.08.2008 zum:

77. Frau Edith Warzog

Größere Blech- oder Glasschäden kann auch

das Überwerfen einer Decke über das Fahr -

zeug verhindern. Allerdings sollte man be den -

ken, dass man sich beim Verlassen des Fahr -

zeu ges selbst in Gefahr begibt. In jedem Fall

soll te an einer geeigneten und erlaubten Stelle

angehalten werden, um die Wucht der Ha -

gelkörner durch die Geschwindigkeit des Au -

tos nicht noch zu erhöhen.

Ist man nicht ohne Dellen oder Glasbruch durch

den Hagel gekommen, kann man den Scha den

unkompliziert bei DEKRA Dresden be gut achten

lassen. Übrigens soll es Kraftfahrer ge ben, die bei

dieser Gelegenheit den Inge nie u ren gleich einige

andere Beulen mit un ter jubeln wollen – keine

Chance, sagt DEKRA.

Rolf Westphal

Pressebüro

Der Oberbürgermeister gratuliert unseren Seniorinnen und Senioren zum 70., 75., 80., 85., 90. und weiteren Geburtstagen

80. Herrn Manfred Klötzke

80. Frau Gerda Wagner

75. Herrn Gunther Schmidt

75. Frau Maria Weiß

70. Frau Renate Drechsel

70. Frau Reinhilde Hartmann

unseren Stadträten

Herrn Michael Baldauf

Herrn Volker Rühle

sowie

unseren Ehejubilaren im Zeit -

raum bis Mitte August 2008

zur Diamantenen Hochzeit

den Ehepaaren

Gertraud und Heinz Berger

Brigitte und Heinz Glander

Gerlinde und Kurt Marschner

zur Goldenen Hochzeit

den Ehepaaren

Erika und Kurt Pohl

Edith und Heinz Thiermann

Ingrid und Dieter Baudiss

Ingeburg und Rudolf Fiebig und

nachträglich im Monat Juli

Edeltraut und Horst Lehmann

ganz herzlich mit guten

Wünschen für Gesund -

heit und Wohlergehen!

am 15.08.2008 zum:

85. Frau Lisbeth Neumann

Zur Goldenen Hochzeit

dem Ehepaar

Brigitte und Heinz Marschner

23


24

Lokales Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

Pirnaer

Straßenlexikon (176)

Im Osten der Stadt – unweit der Sachsen -

brücke – verläuft die

Gebrüder-Lein-Straße.

Sie verbindet die Glashüttenstraße mit der

Dresd ner Straße. Damit wird an einen wichtigen

Abschnitt der industriellen Entwick -

lung Pirnas erinnert. Die Geschwister Hein -

rich und Louis gründeten 1865 die „Ma schi -

nen fabrik Pirna Gebr. Lein“. Die Firma si -

cherte sich über Jahrzehnte mit ihren Qua li -

täts sägegattern eine führende Markt po si tion

in Deutschland. P.S.

Denkzeichen

„Vergangenheit ist

Gegenwart“

Tafel „Rassenhygiene“ in der

Dohnaischen Straße/Ecke Schuhgasse

Wichtiger Bestandteil der national sozialisti -

schen Politik war die Verwirklichung rassen hy -

gienischer Forderungen. Bereits am 14. Juli

1933 erließ die nationalsozialistische Reichs re -

gie rung das „Gesetz zur Verhütung erb kran -

ken Nachwuchses“. Dieses Gesetz hatte zum

Ziel, als „erbkrank“ geltende Menschen durch

operativen Eingriff unfruchtbar zu machen, um

sie so an der Weitergabe ihrer angeblich de -

fekten Erbanlagen zu hindern. Auf der Grund la -

ge dieses Gesetzes wurden im Deut schen Reich

Tafel „Rassenhygiene“ in der Dohnaischen

Straße/Ecke Schuhgasse (Foto: Broschüre)

zwischen 1933 und 1945 ca.

400 000 Menschen unter Zwang sterilisiert.

Ein weiterer diskriminierender Schritt waren Ein -

schränkungen in der Verpflegung für die An -

staltspatienten, für deren Heilung die be han -

delnden Ärzte keine Hoffnung mehr sa hen. So

wurde 1936 in der Heil- und Pflegean stalt Son -

nenstein eine fettarme und weit ge hend fleisch -

lo se „Sonderkost“ für nicht ar beits fähige Pa -

tien ten eingeführt. Im Ge gen satz da zu för der -

te die nationalsozialistische Ge sundheits- und

Be völkerungspolitik „erbge sun den“ und „ari -

schen“ Nachwuchs.

Ein intensives Propagandaprogramm sollte nach

Gemeinde an der Furt

Pirna unterhält zu fünf Städten enge Part -

ner beziehungen. Hinzu kommen freund -

schaft li che Kontakte des Ortsteils Graupa zur

baden-württembergischen Gemeinde Baien -

furt.

Die Freundschaftsbeziehungen ohne of fi -

zielle Partnerschaft zwischen Graupa und

Baien furt bestehen seit über zehn Jahren.

Die oberschwäbische Gemeinde gehört zum

Kreis Ravensburg, liegt an der Bundesstraße

30 und ist die Heimat von nahezu 7000 Ein -

woh nern.

Die Furt an der bekannten Wolfegger Ach

ver half der Gemeinde zu ihrem Namen. Bai -

Pirnaer Gastlichkeiten

„Zum Wohl“ im typischen Ambiente

„Hummel, Hummel, fass die Sau“... tönt es

durch das rustikale Vereinsheim des TSV

Grau pa. Sportler und Spaziergänger, Be su -

cher des benachbarten Richard-Wagner-Mu -

seums, Wanderer und Einwohner um lie gen -

der Ortschaften kommen gern in die Gast -

stätte „Zur Hummel“, die ihren Namen einem

Sport- und Trinkspruch verdankt. Das Ver eins -

heim der Graupaer Sportler, das Domizil man -

cher Skatrunde ist ein gastfreundliches Haus.

Seit 2006 ist der Wirt Gernot Heerde, der ehren -

amtliche Graupaer Ortsvorsteher und stell ver -

tretende Vorsitzende des TSV Graupa e.V., mit

seinem Team um das Wohl der Gäs te be -

müht.

Eine reichhaltige Speisekarte, Vorspeisen -

Sup pen, Hauptgerichte und Desserts zu mo -

de raten Preisen zwischen 2,50 Euro und 9,20

Euro, ergänzt durch ein Imbissangebot zwi -

schen 1,50 Euro und 2,60 Euro - ist für jeder -

mann erschwinglich. Die Getränkekarte bietet

Machtantritt der Nationalsozialisten in der Be -

völ kerung für Akzeptanz der Rassen hygiene sor -

gen. Dabei wurden die Kosten der Wohl fahrts -

pflege übertrieben und Behinderte oft mals als

ei ne niedere Existenzform dar ge stellt. Vor träge

und Schulungen in Kran ken häusern und psy -

chiatrischen Anstalten sollten Ärz te und Pfle ge -

personal für die rassen hy gie ni schen Maß nah -

men gewinnen.

Die Patientenmorde bildeten die letzte Kon se -

quenz der nationalsozialistischen Erbgesund -

heits politik.

(Aus der Broschüre „Das Denkzeichen Ver gangenheit

ist Gegenwart“)

en furts Entwicklung

vom Bauerndorf zur

modernen Ge mein -

de begann vor et wa

120 Jahren. Wirt -

schaft u. Kultur spielen

eine wichtige

Rol le. Wichtigster

Er werbszweig ist die Papierindustrie. Op ti -

scher Mittelpunkt ist die Marienkirche, die

erst im Jahr 1953 einen Turm erhielt. Das

historisch wertvolle Speidlerhaus fügt sich

harmonisch in den modernen Ortskern mit

Rathaus, Gemeindehalle, Sporthalle und

Hallenbad ein. P.S.

Vielfalt – darunter ein frischgezapftes „Feld -

schlösschen“ – vom Fass.

Nach umfangreicher, einjähriger Sanierung –

Dach, Heizung, Sanitär und Außengelände,

der Gastraum mit heller Holzverkleidung –

bie tet die „Hummel“ mit typischem Am bien -

te eine gemütliche Atmosphäre für maximal

100 Gäste. Im sommerlichen Biergarten kom -

men 30 weitere Plätze dazu. Pokale, Ur kun -

den, Wimpel, Fotos aus dem aktuellen Ver -

eins leben schmücken die Wände und Regale.

Ein Foto in schwarz-weiß aus dem Jahre 1908

zeigt die Gründergeneration des organisierten

Graupaer Sports.


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Lokales/Vereine

Wirt Gernot Heerde hatte sein Restaurant be -

reits 2006 zur Nichtrauchergaststätte erklärt.

„Aber“, so betont er, „die Raucher können vor

dem Vereinsheim in einer überdachten u. wind -

geschützten Nische ihre Zigarette genie ßen.“

Silvester-, Fasching- oder Osterparty, Tanz ver -

anstaltungen mit Diskjockey gehören zum

Programm der „Hummel“ – auch Life-Musik,

wenn sich kleine Instrumentalformationen ein

Stelldichein geben, darunter „Formant“ und

die „Oldman Keller Band“ aus Pirna.

„Wir organisieren auch Feiern aller Art: Ge -

burts tage, Silberhochzeiten, Eheschließungen,

Jugendweihen, Konfirmationen, Betriebsfeste

zum Beispiel“, ist von Gernot Heerde zu er fah -

ren, der seine Waren frisch aus Dürrröhrsdorf

oder vom Copitzer Fleischer Schick be zieht. Zu -

nehmend will Heerde die Gast stätte für Wan -

dergruppen anbieten, die nach einer Tour

oder einem Besuch des Richard-Wagner-Mu -

seums in der „Hummel“ in der Graupaer Bad -

stra ße einkehren können. Telefon: 03501/

461366 oder 01723405569. P.S.

Zeichnung Peter Richter; Einkehr am Kirchplatz

Landkreis querbeet

Heute: Rosenthal-Bielatal

Bürgermeister Bernd Gottschald empfiehlt:

„Ken nen Sie eigentlich den „Panorama blick?“

Kommen Sie aus Richtung Pirna und stel len Ihr

Fahrzeug auf den kleinen Parkplatz kurz vor dem

Ortseingang Bielatal auf der Pirnaer Stra ße.

Laufen Sie die Eisenstraße etwa 100 m und

dann rechts einen Feldweg entlang. Die ser

Blick ist Entspannung pur. Bei herrlichem Son -

Grabmale in Pirna

Zum Denken und Nachdenken

Auf den Friedhöfen in Pirna findet der Be -

sucher eine Vielzahl von Gräbern, in de nen

Opfer der Weltkriege ihre letzte Ruhe ge funden

ha ben. Die untere Denk malschutz be hörde –

das Pirnaer Denkmalsamt – ließ alle Grä ber

sorg fältig dokumentieren, stellte vie le unter

Schutz, um auf diese Weise zum Den ken u.

Nach denken anzuregen. Der „Pir naer An zei -

ger“ wird in loser Folge an jene erinnern, die

den deutschen Größenwahn, furcht bare Er -

oberungspolitik mit dem Leben bezahlen muss -

ten o. an den Folgen der Kriege ver stor ben sind.

Auf dem Friedhof in der Dippoldiswalder Stra ße

ist das Grabkreuz für Friedrich Badstübner

zu finden. Er stammt aus Wildenau im Vogt -

land, wurde am 14. Dezember 1896 gebo ren

und ist am 19. April 1945 gefallen. Auf der

Kreuz-Rückseite haben die Angehörigen ihrem

Glauben zu Folge die Worte „Auf Wie der -

sehen!“ verewigen lassen.

Ausstellung der Malgruppe Pirna

Die „Malgruppe Pirna e.V. veranstaltet im

Au gust 2008 (1. – 30.) ihre dritte Jah res aus -

stellung im Saal der Hospitalkirche, Sieg -

fried-Rädel-Str. 10. Dazu sind alle Interes sier -

ten herzlich eingeladen (Öffnungszeiten täg -

lich von 12:00 bis 18:00 Uhr und samstags

und sonntags von 14:00 bis 18:00 Uhr). Der

Ver ein, der sich seit Jahren den Problemen

psychisch belasteter Personen widmet, bietet

diesen Gelegenheit zum schöpferischen Um -

gang mit verschiedenen graphischen Tech -

niken. So werden auch in diesem Jahr Col la -

gen, Zeichnungen, Aquarelle, Drucke zu se -

hen sein, die während des Ausstellungs zeit -

raumes ständig ausgewechselt werden. In

den ersten 14 Tagen zeigt der künstlerische

Leiter, Dr. Bernt Oettinger, Portraitmalerei aus

mehreren Jahrzehnten.

Die Lebensläufe der Dargestellten werden mit -

nenschein können Sie die Aussicht bis Dres den

ge nießen, die Festung rückt in greif bare Nä he,

und der Ort liegt Ihnen zu Füßen. Goe thes Wor -

te: „Die Gedanken sind frei“ kann man hier spü -

ren. Wunderschön ist es auch, ei nen Sonnen un -

ter gang von hier aus zu beo bachten. Ein Pick nick

rundet die Sache ab.“

P.S.

Ein Holzkreuz mit weißer ovaler Schrifttafel ziert

das Grab des Toni Scholl auf dem Fried hof an

der Dippoldiswalder Straße. „Hier ruht in Gott

der Soldat...“ ist zu lesen. Scholl stamm te aus

Erpel am Rhein und starb am 17. Au gust 1945

in Pirna.

An den Obergefreiten Herbert Schneider

er in nert ein vom Zahn der Zeit stark ver wit ter -

tes Steinkreuz aus Elbsandstein. Das Kriegsopfer

– gefallen 1944 – stammt aus Krö beln.

Die Zahl des Geburtsjahres ist nicht mehr zu

lesen.

Eine schlichte rechteckige Sandsteintafel soll

Armin Thomas in Erinnerung bleiben las -

sen. Der Hauptmann wurde am 27. Oktober

1912 geboren, ist am 31. Mai 1945 ver stor ben

und fand auf dem Friedhof an der Dipp ol -

diswalder Straße seine letzte Ruhe.

P.S.

geteilt, so dass der Besucher Per sön lich keiten

aus der Kunstszene, der Medizin, auch eine

verdienstvolle Pirnaerin auf diese Weise ken -

nen lernen kann.

Ein besonderer Höhepunkt wird die Eröff -

nungs feier sein, zu der Jedermann am Frei tag

dem 1. August um 19:00 Uhr im Aus stel lungs -

raum willkommen ist.

Es werden Graphiken gezeigt und ein Kurz -

film, der über künstlerische Aktivitäten von

psychiatrischen Anstaltspatienten berichtet.

Auch in diesem Jahr werden die Veranstalter

jeden Gast mit einem Glas Sekt begrüßen,

die Damen erhalten eine Rose.

Über Ihr Erscheinen und Interesse freuen wir

uns schon jetzt.

Martina Truxa

Vorstandsmitglied

25


26

Veranstaltungen Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

Stadtmuseum Pirna

Klosterhof 2, Tel.: 556-461; Fax: 556-401

E-Mail: stadtmuseum@pirna.de

Öffnungszeiten:

täglich 10 – 17 Uhr, Mo.: geschlossen

noch bis 26.10.2008

Ausstellung:

„Geschrieben und gesiegelt zu Pyrne“

Das Stadtmuseum Pirna zeigt

Originaldokumente aus acht Jahrhunderten.

Mittwoch, 13.08.2008

19:00 Uhr: Vortag von Cornelia Hofmann

(Museen der Stadt Dresden) über Ausgewählte

Kostbarkeiten zur Pirnaer Geschichte“, hier:

„Bewahrung der Fahne der Pirnaer Bürger -

schaft aus der Zeit vor 1680“

Die Fahne ist bis 24.08.2008 zu besichtigen.

Ferien im Stadtmuseum

Zeitraum: 11. – 22.08.2008

Geschrieben, gedruckt und besiegelt - Ein

Kinderprogramm zur 775-Jahrfeier von Pirna

Dauer: etwa 60 Minuten

Kosten: 1 Euro/ Kind; 2 Euro/ Gruppe

(Materialkosten Druck und Siegel)

Anmeldung: Stadtmuseum Pirna, Frau Sturm

Zeitraum: 11. – 22.08.2008

Das weiße Gold

Dauer: etwa 1,5 Stunden

Kosten: 2,50 Euro/ Kind (davon 0,50 Euro für

Verpflegung)

Anmeldung: Stadtmuseum Pirna, Frau Sturm

(Telefon: 03501/ 556 461)

Richard-Wagner-Museum

Graupa 1907 - 2007

Tel.: 548229 (derzeitiger Sitz: Alte Schule,

Badstr. 3) E-Mail: wagnermuseum@pirna.de

Öffnungszeiten:

Di. – So.:

10:00 – 16:00 Uhr

montags: geschlossen

noch bis 31.08.2008

Sonderausstellung “Kundry tanzt” von

Manuela Neumann und Anke Wachter-Lehn

noch bis 03.08.2008

Historische Ausstellung „Trinkwasser in Pirna

„Von Röhrfahrten und Brunnentrögen - eine

Trinkwassergeschichte Pirnas“

Sonntag, 10.08.2008

15:00 Uhr: auf der Festwiese; Wagner einmal

anders (s. Programm Heimatfest S. 14)

Improvisation und Show frei nach Richard

Wagners Lohengrin

Stadtbibliothek Pirna

Dohnaische Straße 76, Tel.: 556-375

E-Mail: stadtbibliothek@pirna.de

Öffnungszeiten:

Mo., Di., Do., Fr.:

11:00 – 18:00 Uhr

Sa.: 10:00 – 13:00 Uhr

Mi., So.: geschlossen

noch bis 22.08.2008

Ferienspaß in der Stadtbibliothek

Pirnaer Singekreis e. V.

gemischter Chor

Vors.: Dr. Wolfram Richter

jeweils donnerstags

19:30 Uhr: Proben in der Aula

der Lessing-Grundschule Pirna

Singegemeinschaft

„Harmonie“ e.V. Pirna

Vorsitzender: Rolf-Peter Thiel

Zurzeit Sommerpause!

jeden Montag

19:00 Uhr: Proben im

Gymnasium, Seminar straße 3

nächste Probe am 25.08.2008

Volkschor Graupa e.V.

Vors.: Barbara Krug

Jeden Mittwoch

19:30 Uhr: Proben im Gebäude vom Staats -

betrieb Sachsenforst, Bonnewitzer Str. 34

Kantorei St. Marien

Ltg. KMD Thomas Meyer

Diakonie- und Kirchgemeindezentrum

Pirna-Copitz, Schillerstr. 21A

freitags

19:30 Uhr: Probe

Sandstein & Musik e.V.

Maxim-Gorki-Str. 1

Tel.: 446572, Fax: 446472

E-Mail: info@sandstein–musik.de

Sonnabend, 06.09.2008

Barockgarten Heidenau-Großsedlitz

17:00 Uhr: Sinfonisches Konzert mit Urauf -

führung „Elbsandsteinsuite“ von Nathalie Fey

Yen Herres

Neue Elbland Philharmonie, Ltg. Ch. Voß

Sonntag, 07.09.2008

Ev. Kirche Lauenstein

17:00 Uhr: Werke u. a. von Bach, Mendels -

sohn und Muffat

Andreas Sagstetter, Organist der Basilika zu

Waldsassen (Orgel)

(s. dazu Beitrag S. 18)

XVII. Festival

Mitte Europa

Ursprung • Berührung • Verwandlung

Dr.-W.-Külz-Str. 6, Tel.: 5853-0

Donnerstag, 31.07.2008

19:30 Uhr: Mißlareuth, Scheune – Heiteres

Sommerkonzert dargeboten von Teilnehmern

der internationalen Gesangsmeisterklasse.

Freitag, 01.08.2008

19:30 Uhr: Pilgramsreuth, Dorfkirche; Klin -

gendes Cembalo, Ensemble Hipocondria spielt

Werke von Georg Anton Benda (1795 – 1822)

Freitag, 01.08.2008

19:30 Uhr: Karsbad, Magdalenenkirche und

Sonnabend, 02.08.2008

19:30 Uhr: Neualbenreuth, Pfarrkirche

Fürstliche Trompete, Ernie Hammes,

Jazztrompeter aus Luxemburg spielt Werke

von Bach, Händel u. a.

Romantik Hotel

Deutsches Haus

Niedere Burgstr. 1, Tel. 4688-0

Sonnabend, 16.08.2008

20:00 Uhr: im Innenhof

Musik liegt in der Luft -

Schlager aus der Zeit von Catarina Valente,

Melodien aus Operetten und Musicals

Kathy Leen, Gesang; Holger Miersch, Klavier;

N.N., Bass; 14.- Euro (erm. 12.- Euro)

Kunstverein Pirna e. V.

Schmiedestr. 8, Tel.: 522996

Öffnungszeiten:

Mo. – Fr. 13 – 18 Uhr

Ausstellung: Günter Hein – Malerei

Förderverein Landschloss

Zuschendorf e. V.

Am Landschloss 6, Tel. 527734

Landkreisgalerie der Sächsisch-

Böhmischen Schweiz

Geöffnet Mai – Oktober:

Di. – Fr. 10 -18 Uhr, So. – Feiert. 10 – 17 Uhr

Sa. nach Vereinbarung

Gezeigt werden Werke von Künstlern aus der

Region.

Eintritt: 3.- Euro / erm. 2.- Euro

(für Park, Schloss und Galerie)

Kuratorium Altstadt

Pirna e. V.

Kirchplatz 10, (Mägdleinschule),

Tel.: 528166

geöffnet:

Di. – Do. 11 – 17 Uhr

Fr. 11 – 15 Uhr

Ausstellung vom 04.08. – 10.09.2008:

Materialbilder von Volker Dietrich, Pirna

URANIA e. V. Pirna

Remscheider Str. 2a

Eingang Westseite, Tel. / Fax: 528513

Geschäftszeiten: dienstags 13 – 16 Uhr

Gedenkstätte

Pirna-Sonnenstein

Schloßpark 11, Tel.: 710960

gedenkstaette.pirna@stsg.smwk.sachsen.de

Öffnungszeiten der Gedenkstätte:

Mo. – Fr.: 09:00 – 15:00 Uhr

Jeden 1. Sa. im Monat: 10:00 – 15:00 Uhr


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Veranstaltungen

Führungstermine sind am 31.07., 28.08.,

25.09. und 23.10.2008.

Treffpunkt jeweils 15 Uhr am TouristService /

Canaletto-Haus. (s. dazu Beitrag S. 15)

Oder nach telefonischer Vereinbarung!

ZBBB - Zentrum für

Begegnung, Beratung,

Bildung e. V.

Steinplatz 21, Tel.: 762072, Fax: 790397,

E-Mail: zbbb@freenet.de

Montag, 04. 08.2008

09:00 Uhr: Computerkurs

Leitung: Fr. Kathrin Schumacher

Seminar „Bildbearbeitung mit Photoshop“

Beginn eines 6-teiligen PC-Lehrganges,in dem

Sie mit den Grundzügen der digitalen

Bildbearbeitung vertraut gemacht werden.

Dienstag, 05.08.2008

14:30 Uhr: Cafe Steinplatz

Leitung: Fr.Schindler, Frau Köhler

sommerliche Gesprächsrunde: „Meine ganz

besonderen Augenblicke im Leben“

Mittwoch, 06.08.2008

09:30 Uhr: Mittwochsmalkurs, Leitung: Frau

G. Schulze, Malerin u. Grafikerin, Pirna

16:00 Uhr: Töpfern, Leitung: Fr. S. Hering, Pirna

Donnerstag, 07. 08.2008

17:30 Uhr: Kurs für Bildende Kunst – Malen

u. Zeichnen (Kurs A)

Jetzt geht es nach der Sommerpause weiter.

Sie können sich dem Kurs zum Ausprobieren

noch anschließen. Bitte informieren Sie sich

über die neuen Termine.

Leitung: Herr A. Garn, freischaffender Künstler,

Dresden

Dienstag, 12. 08.2008

14:30 Uhr: Cafe Steinplatz, Leitung: Fr.

Schindler, Frau Köhler: Rentner - Alltag

Mittwoch, 13. 08.2008

09:30 Uhr: Mittwochsmalkurs

16:00 Uhr: Töpfern

Nähere Informationen zu unseren Veranstal -

tungen und zum Verein erhalten Sie in unserer

Begegnungsstätte in Pirna, Steinplatz 21.

Unsere Veranstaltungen sind für alle Interes -

sierten offen. Wir laden Sie herzlich ein!

Die Seminare finden in der Begegnungsstätte

des Vereines ZBBB e. V. Pirna, Steinplatz 21 statt.

Sozio-Kulturelles Zentrum

Pirna-Sonnenstein

Varkausring 1 b

(GS Sonnenstein)

Kontakt: Petra Rietzschel-

Rabe, Tel./Fax: 790869

■ Angebote des CJD:

montags

14:30-16:30 Uhr: Chor,,Hoffnung“

13:00-17:00 Uhr: Berufsorientierung u. ->

Bewerbung am PC (im Internetsurfpunkt)

12:00 – 14:00 Uhr Aktivtreff „Musik und

Tanz für Schüler“

dienstags

08:00 – 10:00 Uhr Vorbereitung mit Spiel

u. Spaß auf die Schule (Kinder 5-6Jahre)

Treff Olymp

10:00 – 12:00 Uhr PC-Kurs für Spätaus -

siedler (im Internetsurfpunkt)

10:00 – 12:00 Uhr ,,Senioren @ns Netz“,

Anfängerkurs (im Internetsurfpunkt

ge mein sam mit dfb)

16:30 – 18:30 Uhr Integrativ und fit,

Angebote für Migrantinnen

mittwochs

15:00 – 18:00 Uhr Sprachen lernen anhand

Sprachsoftware (im Internetsurfpunkt)

09:30 – 11:00 Uhr Plauder- und Spiel -

stunde (Treff Olymp)

donnerstags

14:00 – 16:00 Uhr :,,Senioren @ns Netz“

(im Internetsurfpunkt gemeinsam mit dfb)

12:30 – 14:30 Uhr Aktivtreff „Musik und

Tanz für Schüler“

15:30 – 18:30 Uhr Musik- u. Sprachtheater

montags-sonnabends

13:00-21:00 Uhr: Internetsurfpunkt - Tref -

fen, Surfen, Chatten, Lernen, Kurse, Spielen

Kontakt: Telefon/Fax: 571516

E-Mail: info@internet-pirna.de

Homepage:

www.internet-pirna.de

■ Angebote des dfb

(Demokratischer Frauenbund):

montags (jeden 2. im Monat)

14:00 – 16:00 Uhr Seniorensingen

dienstags

14:00 – 16:30 Uhr Seniorenkaffee

Donnerstag, 14.08.2008

10:00 – 11:00 Uhr: Sitzgymnastik für

Senioren (1. Schnupperstunde) – Fit und

beweglich bis ins hohe Alter

Bei einem leckeren Vitamingetränk dürfen

auch Fragen und Wünsche mit eingebracht

werden. Unkostenbeitrag pro Stunde

beträgt 1,- Euro.

freitags (14-tägig: 08. u. 22.08.08)

14:00 Uhr Tanztee - Die DJ`s Priebisch u. Gers -

tenberger legen ihre besten Scheiben auf.

■ Volkssolidarität Ortsgruppe 29

(Ltg. Frau Philipp)

mittwochs (jeden letzten Mi. im Monat)

14:00 Uhr Kaffeenachmittag

■ Volkssolidarität Ortsgruppe 31

unter Leitung von Herrn Hennig

donnerstags

(jeden vorletzten Do. im Monat)

14:00 Uhr Kaffeenachmittag

(mit Dia-Vorträgen, Vorträgen und

Buchle sungen zu interessanten Themen)

■ Angebote des Kreativvereins:

montags

10:00 – 12:00 Uhr Keramik für Anfänger

(Anmeldung notwendig)

18:00 – 21:30 Uhr Keramik für Jedermann

dienstags

14:30 – 16:30 Uhr Keramik mit Kindern

18:00 – 21:00 Uhr Keramik für Erwachsene

■ Bibliothek Sonnenstein

Träger: Verein „Chance auf Arbeit und Aus -

bildung“ e.V.

Tel.: 490939

Öffnungszeiten:

Mo.: 10:00 – 13:00 und 15:00 – 18:00 Uhr

Di.+Do: 15:00 – 17:30 Uhr

Fr.: 10:00 – 13:00 Uhr

montags

09:30 Uhr: Eltern-Kind-Treff (im Veranstal -

tungs saal)

„Hallo junge Muttis und Vatis mit

Kleinkindern“, jeden Montag treffen wir

uns hier um sich kennen zu lernen, gemein -

sam zu spielen und zu plaudern.

Bei Fragen steht Ihnen Frau Kinseher gern

zur Verfügung.

Mi. 9 – 12 Uhr, Tel.: 03501/490939 oder

01748855033

■ Jugendtreff OLYMP

Öffnungszeiten:

Mo., Di., Do., Fr.: 13:00 – 19:00 Uhr

für Jugendliche von 10 – 18 Jahren!

Mi.: 14:00 – 18:00 Uhr ist Mädchentreff!

Das und noch vieles mehr ist bei uns mög lich:

Tischtennis, Brettspiele, gemeinsam Kochen,

Basteln, Konsolenspiele, Grill aben de, DVDs

oder Videos schauen, Dart spielen, Musik

■ ATZE e. V. Pirna

Emil-Schlegel-Str. 11

Tel.: 5313-0

www.atze-pirna.de/info@atze-pirna.de

Bürgerservice im Soziokulturellem Zentrum

Sonnenstein, Tel.: 03501/490721

Öffnungszeiten:

Mo. 09.00 – 14:00 Uhr

Di. 10:00 – 18:00 Uhr

Mi. 09:00 – 16:00 Uhr

Do. 09:00 – 14:00 Uhr

mittwochs

13:00 – 15:00 Uhr: Workshop im Internet -

surf punkt für Arbeits-u. Lehrstellensuchende

Leistungen:

- Erstellen von Bewerbungsunterlagen

- Stellensuche und Vermittlung

- Anfertigen, Scannen und Kopieren von

Schrei ben aller Art

- Her stellen von Kontakten zu Arbeitge bern

- Organisation von interkulturellen Veranstal -

tungen

- Hilfe und Unterstützung für Menschen mit

Migrationshintergrund ->

27


28

Veranstaltungen Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

■ Neue Arbeit Sächsische Schweiz –

Weißeritzkreis e.V.

Jeden Montag

09:30 Uhr: Treff von Muttis und Vatis mit

ihren Kleinkindern

Jeden letzten Do. im Monat

09:00-12:00 Uhr: Sprechstunde zu einem

bestimmten Thema mit Fachmann/-Frau

■ Kreisverkehrswacht e.V.:

Tel./Fax: 03501/762695

dienstags

08:00-14:00 Uhr: Fahrradcodierung nach

tel. Absprache

16:00 -18:00 Uhr: Fahrradkontrollen und

kostenlose Kleinreparaturen an Fahrrädern

■ Stadtteilbüro Sonnenstein:

Stadtteilmanagerin: Frau Frenzel

Tel. 03501/710213

Öffnungszeiten:

Mo. + Do. 9 – 12 und 13 – 18 Uhr

- Zentrale Anlaufstelle

- Ansprechpartnerin für alle Anwohner des

Sonnensteins

- Stadtteilarbeit mit Bürgern

Stadtteiltreff Copitz

Schillerstraße 35, Tel. 446651

■ FAMIL e.V.

Tel.: 446651

E-Mail: kontakt@famil.de;

Homepage: www.famil.de

montags

09:30 Uhr: offene Krabbelgruppe für Eltern

mit Ihren Kindern von 0 bis 1,5 Jahre

10 – 11 Uhr: Sport für Frauen

15 – 18 Uhr: Offene Kinderbetreuung

16:00 Uhr: Kurs Eltern-Kind-Turnen 1 – 2

Jahre in Turnhalle Pestalozzischule

16:00 Uhr: Singen, Tanzen, Musizieren (s. u.)

18 Uhr: Offene Keramikwerkstatt für

Erwachsene aller 14 Tage

Nächster Termin: 04.08.2008

dienstags

10:00 Uhr: Singen, Tanzen, Musizieren (s. u.)

14:00 Uhr: Senioren-Cafe

15:00 Uhr: Chor der Volkssolidarität

15:00 Uhr: Töpfern für Groß u. Klein oder

Kinderkreativangebot im Wechsel

mittwochs

09:30 Uhr: offene Krabbelgruppe

10:00 Uhr: Meditatives Malen

16:00 Uhr: offener Schachtreff für Kinder

und Erwachsene

19:45 Uhr: Hatha-Yoga

donnerstags

09:30 Uhr: Hatha-Yoga

9 – 18 Uhr: Hilfe für Arbeitslose/ Hartz IV

09:00 – 18:00 Uhr: Offene Kinderbetreuung

13:30 – 14:15 Uhr: Senioren-Sport

14:30 – 15:15 Uhr: Senioren-Sport ->

14:00 – 15:00 Uhr: Senioren-Café

15:30 – 16:00 Uhr: Kurs Eltern-Kind-Turnen

3 – 5 Jahre in Turnhalle Pestalozzischule

freitags

10:00 Uhr: Babymassage- Kurs

Unser Service: Babysitterservice, Annahme

von Keramikbrennaufträgen

Wochenplan in den Ferien

montags

13 – 18 Uhr: offene Bibliothek

dienstags

13 – 18 Uhr: offene Bibliothek

14:00 Uhr: Senioren-Cafe‘

15:00 Uhr: Chor der Volkssolidarität

mittwochs

13 – 18 Uhr: offene Bibliothek

16:00 Uhr: offener Schachtreff für Kinder

und Erwachsene

donnerstags

13 – 19 Uhr: offene Bibliothek

14 – 15 Uhr: Senioren- Cafe‘

Donnerstag, 31. Juli bis Freitag, 8.

August 2008

Zirkuslager für Kinder ab 11 Jahre mit Über -

nachtung im Garten – Bitte schnell anmel -

den! Kursgebühr incl. Verpflegung 125 Eu -

ro, (Unterstützung vom Jugendamt möglich)

31.07.2008

15:00 Uhr: Abschlussveranstaltung der

Zirkuskinder auf der Gartenbühne

freitags

13 – 14 Uhr: offene Bibliothek

Vorschau:

Donnerstag, 04.09.2008

14 – 18 Uhr: Kinderkleidermarkt und

Trödelcafe – Standanmeldung: Tel. 03501

44 66 51 (pro lfd. Meter 1,50 Euro)

kontakt@famil.de; www.famil.de

■ KONTAKT- UND INFORMATIONSTELLE

für Selbsthilfegruppen

AG „Behin derte und ihre Freunde“

Schillerstr. 35, Pirna, Tel./ Fax. 446239

www. selbsthilfegruppen-pirna.de

Ansprechp. Frau Wenzel

SELBSTHILFEGRUPPEN!!!

„nicht einsam, sondern gemeinsam !“

Unter diesem Motto suchen wir Interes sen -

ten u. Mitstreiter für bestehende und auch

neu zu gründende Selbsthilfegruppen (SHG).

Sie bilden einen Kreis von Gleichgesinnten,

die sich regelmäßig treffen, Informationen

austauschen, gemeinsam Lösungen für

Prob leme finden. Unter folgender Kon takt -

adresse und im Internet erfahren Sie wel -

ches Angebot an SHG bereits besteht.

Selbsthilfegruppe Messi

(vorgestellt in Ausgabe 13/08)

Nächster Treff: 13.08.2008

16:00 Uhr: in unserer Kontaktstelle auf der

Schillerstr. 35 in Pirna /Copitz oder ->

anonym unter der Tel: 03501/446239.

Selbsthilfegruppe

Multiple Sklerose

stellt sich vor

Die SHG - MS (Multiple Sklerose) besteht

seit ca. 17 Jahren. Zurzeit sind 15 Mit -

glieder angemel det. Die Gruppe arbeitet

nach einem Plan, der gemeinsam am

Jah res anfang aufgestellt wird.

Die meisten Treffen finden am letzten

Mon tag eines jeden Monats im

Stadtteiltreff Copitz statt.

Beginn ist jeweils 16:00 Uhr. Zum Teil holen

wir uns Experten zu be stimm ten Themen.

Wir führen verschiedene Treffen durch, wie

z.B. Ergotherapie, Ernährungsberatung,

Physio therapie, soziale Fragestunde.

Auch Feste kommen nicht zu kurz, wie

Sommerfest, Weihnachtsfeier u. Schlachtfest.

Wir laden andere Betroffene ein, unser

Gruppentreffen zu besuchen, um sich über

unsere Arbeit zu informieren.

Margitta Wenzel, Selbsthilfeberaterin/

Kontakt stellenmanagerin

In den nächsten Wochen werden sich hier

weitere Gruppen vorstellen.

■ Bibliothek

Öffnungszeiten:

Mo. bis Mi. 13 – 18 Uhr

Do. 9 – 19 Uhr

Fr. 9 – 14 Uhr

Mit gemütlicher Leseecke. Hier wird ein Inter -

net- und Zeitschriften-Le secafe aufgebaut. Für

Kin der betreuung u. Ihr leibliches Wohl (Ge -

tränke u. Ge bäck) wird gesorgt.

Leihgebühren: Jahreskarte: Einzelkarte 6 EUR,

Familienkarte 10 EUR;

Kind/ Schüler(in) 2 EUR; Azubi/Stud. 4 EUR,

mit Familien- und Sozialpass kostenlos.

„Vor Ort“-Lesen ist gratis.

ProGraupa e. V.

Verein für kulturelle und soziale

Förderung des Ortsteils Graupa

Freitag, 01.08.2008

10:30 – 12:45 Uhr: Sternwarte Graupa;

Himmelsbeobachtung, partielle Sonnen -

finsternis, Merkur, Venus

WE 08. bis 10.08.2008 Heimatfest

(Programm s. S. 14)

Dienstag, 12.08.2008

22:00 Uhr: Meteoritenbeobachtung in der

Sternwarte

WE 22. – 24.08.2008

Treff 14 Uhr: Pfarramt Graupa

Ein Wochen ende im Dreiländereck, ohne

Grenzen rund um das Kloster

Haindorf/Isergebirge.

(Heimatverein mit Kirchgemeinde Graupa/

Liebethal)


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Veranstaltungen

Volkssolidarität e.V.

Sächsische Schweiz

OG Graupa–Bonnewitz, Gärtnerweg 16,

Tel.: 548281, Vors.: Eberhard Hofmann

Veranstaltungsort:

„Zur Hummel“, OT Graupa, Badstraße 5

Dienstag, 05.08.2008

12:30 – 18:00 Uhr: Kaffeefahrt zur „Prinz-

Friedrich-August-Höhe“ in Soland (21 Euro)

Dienstag,12.08.2008

14:00 Uhr: Treff

Donnerstag, 21.08.2008

14:00 Uhr: Spielenachmittag

Volkssolidarität OG Birkwitz-Pratzschwitz

Mittwoch, 20.08.2008

16:00 Uhr: Kaffeenachmittag mit musika -

lischer Unterhaltung durch die Gruppe Wettin

Dresden im Vereinssaal Kindergarten

Christliches Jugend dorf -

werk Deutschlands e.V.

Jugendmigrationsdienst Pirna, Jaco bäer -

str. 1, Tel.: 468130 o. 0178 9300669

Beratung für junge Aussiedler und Ausländer

Mo. – Do. 8 – 16 Uhr

Di. 8 – 18 Uhr

Fr. 8 – 14 Uhr

Trägerverein Jugend-,

Kultur- und Vereinshaus

HANNO e. V.

Hohe Straße 1, Tel.: 781570

E-Mail: info@hanno-pirna.de

Immer im HANNO:

Montag

17 Uhr: Treff Zeitenspringer

(14-tägig) im Konferenzraum

Dienstag

„Mach was!“ Wir helfen dir bei Job- o. Prak -

ti kasuche bzw. Ausbildungs- und Berufswahl.

16:15 Uhr: AG Volleyball

(in der Fortschritt-Turnhalle)

Mittwoch

14 – 18 Uhr: Neu am Mittwoch!!! Treff für

Mädels und junge Frauen (Jungs können der -

weil den Treff 2 im 1. Obergeschoss nutzen)

16:15 Uhr: AG Yoga für Jeden

Donnerstag

17 Uhr: CLUB-Aktiv (14-tägig) „Bringt euch

ins Clubleben ein! Bestimmt mit oder lasst

euren Frust raus!“ in HANNO´s

Konferenzraum (31.07.08, 14.08.08)

Freitag

AG Modelleisenbahn (Freitag ab 19 Uhr +

Samstag ab 15 Uhr)

Du kannst auch unsere Jugendberatung nur

für dich nutzen, z.B. wegen Schule, Arbeit,

Eltern, Freund/-in oder dir selbst? Bitte

schicke uns eine E-Mail oder ruf vorher an!

Du kannst mit Rocco oder Antje sprechen!

AWO Kinder- und

Jugendhilfe gGmbH

Jugendhaus; Schillerstraße 35

Tel./Fax: 529417

geöffnet täglich 14 – 18 Uhr

Ferienprogramm

Fr. 01.08.2008:

Sporttag (Besuch der Indoor Minigolf-Anlage

(2,50 Euro)

Mo. 04.08.2008:

ab 14 Uhr: Bastelnachmittag (Gipsfiguren gießen

u. bemalen 1,50 Euro)

Mi. 06.08.2008:

ab 14 Uhr: Schlemmertag (Eierkuchen) 1,00 Euro

Fr. 08.08.2008:

ab 14 Uhr: Aktionstag – Rommespiel

Montag, 11.08.2008:

ab 14 Uhr: Aktionstag – Eye-Toy-Champion

Mi. 13.08.2008:

ab 14 Uhr: Schlemmertag (1,00 Euro)

Lokale Agenda 21 Pirna

Sitz: Grohmannstr. 1, Tel.: 556-387

jeden 1. Montag im Monat

(zz. Sommerpause)

jeweils 19:30 Uhr: im kleinen Ratssaal des

Rathauses

Esperanto-Verein

„Sächsische Schweiz“ e.V.

Kontakt-Adresse: Norbert Karbe

Dr.-Otto-Nuschke-Str. 12

Tel./Fax: 773232

jeden 2. Sonntag im Monat

13:00 Uhr: Vereinstreffen in der Gaststätte

„Gartenfreunde“, R.-Renner-Straße 50a

Integrationsfachdienst

Dresden

Außenstelle Pirna, Gerichtsstr. 4,

Tel.: 0351 2723921

Sprechzeiten: Mi. 9 – 12 und 13 – 18 Uhr

Ziel des Integrationsfachdienstes ist es, Men -

schen mit Behinderungen in den ersten Arbeits -

markt zu vermitteln, zu integrieren und im be -

ste henden Arbeitsleben zu unterstützen. Gleich -

zeitig werden Arbeitgeber bei der Einstellung

und Beschäftigung von schwer behinderten

Menschen unterstützt.

Ambulanter

Hospizdienst Pirna

Barbiergasse 13, 01796 Pirna

Tel./Fax: 467835; Mobil: 0160 7838930

Sprechzeiten:

dienstags

10 – 12 Uhr

donnerstags

15 – 17 Uhr

Deutsches Rotes Kreuz

Kreisverband Pirna e. V.

Badergasse 8, Tel.: 460170, Fax: 460199

Sprechzeiten

(auch Lehrgangsanmeldung)

Di. 07:00 – 17:30 Uhr

Do. 07:00 – 16:00 Uhr

DRK - Lehrgänge

„Lebensrettende Sofortmaßnahmen!“

(Erste Hilfe Kurs für Moped; Motorrad u. PKW)

Ort: DRK-Kreisverband Pirna e.V, Badergasse 8,

01796 Pirna

Interessenten wenden sich bitte an die DRK

Geschäftsstelle Pirna, Badergasse 8.

DRK - Erziehungs- und Familienberatung

Tel.: 460177 / 79, telefonische Anmeldung von

10:00 bis 14:00 Uhr täglich (außer freitags)

DRK - Kleiderkammer Pirna-Copitz

Albert-Barthel-Straße 3

Öffnungszeiten täglich (außer freitags): von

08:00 bis 16:00 Uhr (dienstags bis 17:30 Uhr)

Benötigen Sie Kleidung, Schuhe, Tisch- u. Bett -

wäsche? Es ist alles im Angebot – von Babybis

Herrenbekleidung. Wir geben Klei der spen -

den aus der Bevölkerung oder von Firmen an

sozial schwache Bürger aus. Kommen Sie vor -

bei – wir finden auch für Sie etwas Passendes.

DRK-Blutspendedienst Ost

Institut für Transfusionsmedizin Dresden

Blasewitzer Straße 68/70, 01307 Dresden

Montag, 04.08.2008

15:00 – 19:30 Uhr: „Sächsische Schweiz“

Senioren- und Pflegeheim, Einsteinstr. 19

Freitag, 08.08.2008

14:30 – 18:00 Uhr: Grundschule Pirna-

Sonnen stein, Varkausring 1b

Montag, 18.08.2008

13:00 – 16:00 Uhr: Stadtverwaltung Pirna,

Rathaus, Am Markt 1/2, 1.Etage

Montag, 01.09.2008

15:00 – 19:30 Uhr: „Sächsische Schweiz“

Senioren- und Pflegeheim, Einsteinstr. 19

Der DRK-Blutspendedienst sucht dringend

zusätzliche Spender. Blut spenden kann jeder

gesunde Mensch im Alter zwischen 18 und

69 Jahren (Neuspender bis 60).

Diakonisches

Werk Pirna e.V.

Schandauer Str. 15

Tel.: 5601-0

Familienberatungsstelle des Diakonischen

Werkes Pirna e.V.

Schwangerenberatung, Erziehungsberatung

Rosa-Luxemburg-Straße 29, 1. Etage, Telefon:

29


30

Veranstaltungen/Kirchen Nr. 14/08 . Pirnaer Anzeiger

03501- 47 00 30

Anmeldungen bzw. Terminabsprachen sind

direkt oder telefonisch möglich.

Büroöffnungszeiten:

Mo. 9:00 – 12:00 Uhr

Di.: 9:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr

Do.: 9:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr

Beratungszeiten unter vorheriger Termin -

absprache von Montag bis Freitag von 8:00

bis 18:00 Uhr.

Ich werde Mutter! – Ich werde Vater!

Informationsveranstaltung zu Fragen bei

Schwangerschaft und Geburt.

Was gibt es für finanzielle Hilfen? Wann muss

ich zu welchen Ämtern? Was ist zu beachten

wenn ich nicht verheiratet bin? Was wird aus

meinem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz? u.a.

Jeweils am letzten Donnerstag im Monat

um 17:00 Uhr. Keine Voranmeldung nötig!

Mögliche Hilfen:

• Finanzielle Unterstützung für Schwangere

in Not

• Zuschuss für Familienerholung

Offener Elterntreff

jeden 1. Mittwoch im Monat von 10 bis 12 Uhr

Dieses Angebot ist auch offen für Eltern, die

nicht am Kurs teilnehmen. Für Kinder betreu -

ung ist ebenfalls gesorgt.

Gruppenangebot für Kinder aus

Trennungs- und Scheidungsfamilien

Gruppenstart: Montag, 22.09.2008.

Bis zum 1. Dezember finden acht Treffen

immer montags von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr

in den Räumen der Beratungsstelle in der

Rosa-Luxemburg-Str. 29, 01796 Pirna statt.

Eltern können bis zum 05.09.2008 einen

Termin für ein Informationsgespräch

vereinbaren. (s. dazu Beitrag S. 20)

Allgemeine Soziale

Beratung der Diakonie

Schillerstr. 21a; Tel./Fax: 571577

Beratungsstelle für Alleinstehende und Fa mi -

lien in persönlichen, sozialen oder wirt schaft -

lichen Notlagen.

Sprechzeit:

Dienstag 09:00 – 12:00 und

14:00 – 18:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Freiwilligenzentrale

Information, Beratung und Vermittlung

für Ihr Ehrenamt ein gemeinsames Projekt

der Diakonie u. des Kirchen bezirkes Pirna

Schillerstraße 21 a

Tel.: 582025

www.diakonie-pirna.de

E-Mail: freiwilligenzentrale@diakonie-pirna.de

Sprechzeiten:

Montag 10:00 – 12:00 Uhr

Donnerstag 10:00 – 16:00 Uhr

Caritasverband für

Dresden e. V.

Beratungsdienste Pirna

Dr.-Wilhelm-Külz-Str. 1a, Tel.: 443470

• Allgemeine Soziale Beratung

• Beratung für Senioren u. deren Ange höri gen

• Informationen über Pflege und Betreuung

• Vermittlung von Mutter-Kind-Kuren und

Müt ter-Kuren

Dienstag: 14:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch und Freitag: 09:00 – 12:00 Uhr

• Migrationserstberatung

(Beratung für Aussiedler und Ausländer)

Donnerstag: 09:00 – 12:00 Uhr

und 14:00 – 16:00 Uhr

Volkshochschule

Sächsische Schweiz e.V.

Hauptgeschäftsstelle Pirna

Geschwister-Scholl-Straße 2

Tel.: 710990, www.VHS-LKSS.de

Die aktuellen Kursangebote finden Sie im

Internet unter www.VHS-LKSS.de.

Geschäftszeiten:

Mo., Di., Do. 9 – 12 und 14 – 18 Uhr

Mi. 14 – 18 Uhr

Fr. 9 – 12 Uhr

(s. dazu Beitrag auf S. 14)

Kirchennachrichten

Ev.-Luth.

Kirchgemeinde Pirna

Kirchplatz 13, Tel.: 46184-0

Kirchenmusik in der

Stadtkirche St. Marien:

PIRNAER ABENDMUSIKEN

Jeden Donnerstag, 19:30 Uhr

31.07.2008: Orgelkonzert

mit Thomas Meyer, Pirna

07.08.2008: Chorkonzert, Meißner Kantorei

1961, Heinrich Albrecht, Orgel

14.08.2008: Orgelkonzert mit Joachim

Vetter, Berlin

21.08.2008: Konzert mit Barocktrio

„Con Voce Festiva“

Jaqueline Krohne, Sopran; Ronald Kick,

Barocktrompete; Sabine Klinkert, Cembalo

Jeden Sonnabend

18:15 Uhr: Turmblasen

Gottesdienste

in der Stadtkirche St. Marien

Sonntag, 03.08.2008

09:30 Uhr: Gottesdienst

Sonntag, 10.08.2008

09:30 Uhr: Abendmahlsgottesdienst

Sonntag, 17.08.2008

09:30 Uhr: Gottesdienst

Diakonie- und

Kirch ge meindezentrum

Pirna-Copitz

Schillerstraße 21A, Tel.: 523754

Sonntag, 03.08.2008

10:00 Uhr: Abendmahlsgottesdienst

Sonntag, 17.08.2008

10:00 Uhr: Abendmahlsgottesdienst

Kirche Zuschendorf

Sonntag, 03.08.2008

11:00 Uhr: Gottesdienst

Sonntag, 17.08.2008

11:00 Uhr: Gottesdienst

Impressum

Herausgeber:

Große Kreisstadt Pirna, vertreten durch Ober bürger -

meister Markus Ulbig

Redaktion/amtlicher Teil:

Klaus Hensel, FDL Öffentlichkeitsarbeit

Telefon 0 35 01 / 556 219 • Fax 556 288

E-Mail: klaus.hensel@pirna.de

Die in Beiträgen von Vereinen und Verbän den ge -

äußer ten Mei nungen müssen nicht die Mei nung der

Redaktion widerspiegeln.

Verlag/Satz/Druck/Anzeigen/Vertrieb:

Verlag u. Druck Linus Wittich KG

Büro in Sachsen:

Mary-Krebs-Str. 1, 01219 Dresden,

Tel.: 03 51 / 4 72 49 09, Fax: 03 51 / 4 72 49 49

Verwaltung:

An den Steinenden 10, 04916 Herzberg/Elster,

Tel.: 0 35 35 / 4 89 0, Fax: 48 91 15,

vertreten durch den Geschäftsführer Herrn

Marcus Müller; Verantwortlich für den Inhalt der

Anzeigen ist der Anzeigenauftraggeber.

Auflagenhöhe des Amtsblattes: 23.000 Ex.

Erscheinungsweise: 14-täg. mittwochs vor dem

1. und 16. eines Monats durch kostenlose Zu stel -

lung an alle Haus halte der Stadt Pirna und seiner

Ortsteile sowie die Ge mein de Dohma.

Es gilt die Anzeigenpreisliste vom 01.06.2006

Redaktion Lokaler Teil:

Peter Salzmann, Tel.: 03 51 / 8 49 23 59

Titelfoto:

Ankündigung zur Hofnacht am 02.08.2008

Foto: KTP

Bezugsbedingungen:

Jahresabonnement über Postversand zum Preis von

57,16 EUR incl. MwSt., Ver sand und Porto. Die Auf -

nah me eines Abon ne ments ist wöchent lich möglich

bei anteiligem Abon nementspreis. Kündigungen

müs sen schriftlich bis zum 15. No v ember eines Jah -

res beim Verlag und Druck Linus Wittich KG ein ge -

gangen sein.

Ge druckt wird auf chlorfrei gebleichtem Pa pier.

Beiträge kön nen mit Quellenangabe ko stenlos

nachgedruckt werden.


Pirnaer Anzeiger . Nr. 14/08 Kirchen

Ev.-Luth. Kirchgemeinde

Pirna-Sonnenstein

Dr.-Benno-Scholze-Straße 40

Tel.: 773031

Sonntag, 03.08.2008

17:00 Uhr: Gottesdienst – Sonnensteiner

Predigt-Sommer

Sonntag, 10.08.2008

17:00 Uhr: Gottesdienst – Sonnensteiner

Predigt-Sommer

Sonntag, 17.08.2008

17:00 Uhr: Gottesdienst – Sonnensteiner

Predigt-Sommer

Ev.-Luth. Kirchgemeinde

Graupa-Liebethal

OT Graupa, Borsbergstraße 32

Tel.: 548242

Kirche Graupa

Sonntag, 10.08.2008

10:00 Uhr: Gottesdienst zum Heimatfest

an der Eiche/Schloßpark

Sonntag, 17.08.2008

10:00 Uhr: Gottesdienst

Kirche Liebethal

Sonntag, 24.08.2008

10:00 Uhr: Gottesdienst

Landeskirchliche

Gemeinschaft Pirna

OASE, Schloßstr. 6

Tel.: 521106, Fax: 521100

dienstags

19:00 Uhr: Bibelgesprächskreis

sonntags

19:30 Uhr: Nachdenken über die Bibel

Ev.-Freikirchliche

Gemeinde Pirna

Lange Straße 23, Tel.: 52 39 06

sonntags

10:00 Uhr: Gottes- und Kindergottesdienst

Freie evangelische

Gemeinde Pirna

OT Sonnenstein, Straße der Jugend 2

sonntags

10:00 Uhr: Gottesdienst

Katholische Kirch -

gemeinde St. Kunigunde

Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 3,

Tel.: 5710164

Hl. Messe im Sommer

Sa. 17:00 Uhr:

Gottesdienst in der Pfarrkirche

Mi. + Fr. 09:00 Uhr:

Gottesd. in der Pfarrkirche

sonntags

10:00 Uhr: Hl. Messe in der Klosterkirche

Seniorenzentrum

Sächsische Schweiz

Einsteinstr. 19

Donnerstag, 31.07.2008

15:00 Uhr: Gottesdienst

Neuapostolische

Kirche - Gemeinde Pirna

Dippoldiswalder Straße 23

01796 Pirna

sonntags

09:30 Uhr: Gottesdienst

mittwochs

19:30 Uhr: Gottesdienst

Adventgemeinde

Pirna-Copitz

Schulstr. 5

Tel.: 46 44 00

sonnabends

09:30 Uhr: Bibelgespräch

10:30 Uhr: Predigt

10:30 Uhr: Kindergottesdienst

31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine