Neue Szene Augsburg 2020-08

NeueSzeneAugsburg

Stadtmagazin für Augsburg

30. JAHRGANG

08/20

KOSTENLOS

RIEGA - Augsburgs coole Einrichter auf 2.500 m²

RIEGA - Augsburgs coole Einrichter auf 2.500 m²

KÜCHEN

HAUSGERÄTE KÜCHEN

HAUSGERÄTE MÖBEL

MÖBEL

Neue Szene Titelseite 4.indd 1 10.06.2020 11:36:54

RIEGA - Augsburgs coole Einrichter auf 2.500 m²


BRANDT

BRAUER

FRICK

& SECRET LOCAL

SUPPORTING ACT

TICKETS UNTER

MOZARTSTADT.DE


INTRO

3

August 2020

04 Word Up!

06 Rückblick – Was war los im Juli?

08 Liebling Augsburg mit Bernard Golik

10 5 Fragen mit Brandt Brauer Frick

12 Trends im August

13 Tag & Nacht

Zoom

20 Open Air is everywhere – FestivalÜbersicht 2020

22 Der Strippenzieher – Im Gespräch mit Harry Winderl

26 Alltagsrassismus – Ein Interview mit Feven Selemon

28 Zurück in die Zukunft – Mit Alaska Winter

32 Pop, Produkte, Politik – Die Fotografin Nikky Maier

34 Nachruf – Das letzte Interview mit hEINZ kÖPPENDORFER

36 Gästeblog – von Friedenstaube Christiane Lembert-Dobler

Im gespräch mit harry winderl S.22

SPECIAL

38 Summer in the city

– Tipps und Anregungen für den Urlaub zuhause

Sport

48 FCA – Interview mit Flügelflitzer André Hahn

50 AEV – Interview mit Panther-prokurist Leonardo Conti

kino

53 cinerama – filme im august

Zurück in die Zukunft S.28

Musik

54 Heimatklänge mit Roy-Preisträgerin Lienne

56 Gerilltes – Neue CDs im august

Veranstaltungskalender

58 Augsburgs größter Terminkalender

Das Allerletzte

66 Das Allerletzte – Stadt land Fluss mit Andreas Kalb

Alltagsrassismus S.26

Heinz Köppendorfer S.24

NEUE SZENE AUGSBURG

Bertha-von-Suttner-Str. 2

86156 Augsburg

Tel. 0821-15 30 09

Redaktion: 0821-15 30 27

Werbung: 0821-15 30 28

Fax: 0821-15 80 43

E-Mail: redaktion@neue-szene.de

Bürozeiten: Mo.-Fr. 09 -17.00 Uhr

HERAUSGEBER

Verlag Neue Szene GbR

Anzaldua, Eberle, Sianos

REDAKTION

Chefredaktion:

Walter Sianos (ws)

sianos@neue-szene.de

KONTAKT REDAKTION

Leitung: Markus Krapf (max)

krapf@neue-szene.de

Marcus Ertle (me), Anke Hügler (ah),

Tina Bühner (tb), Magali Herrmann (mh),

Verena Kröner (vk), Kristina Koehler (kk),

Lina Frijus-Plessen (lina)

WERBUNG & SONDERTHEMEN

Anzeigenleitung: Verena Kröner

kroener@neue-szene.de

Anzeigenberatung: Markus Krapf,

Kristina Koehler, Andreas Müller

Azubi Marketingkommunikation:

David Anzaldua

E-Mail: anzeigen@neue-szene.de

Sonderthemen: Pit Eberle

eberle@neue-szene.de

GRAPHIK/LAYOUT

Daniel Anzaldua

anzaldua@neue-szene.de

MITARBEITER

Autoren: Olaf Neumann, Fabian Schreyer

(fab)

Fotos: Christian Menkel, Markus Krapf,

Fabian Schreyer, Marcus Ertle

Layout: Eileen Anzaldua, Harald Sianos

Vertrieb: Konrad Loos, Andreas Müller

VERANSTALTUNGSTERMINE

termine@neue-szene.de

INTERNET

www.neue-szene.de

Redaktion: krapf@neue-szene.de

Werbung: anzaldua@neue-szene.de

INTERNETBETREUUNG

elfgen pick gmbh & co. kg

Webmaster: Volker Bogatzki

webmaster@neue-szene.de

DRUCK

eds Druck

REDAKTIONSSCHLUSS

Mi., den 19.08.2020, 12.00 Uhr

URHEBERRECHTE

Namentlich gekennzeichnete Beiträge

geben nicht notwendigerweise die

Meinung der Redaktion wieder. Jeglicher

Nachdruck (auch auszugsweise) ist nur

mit schriftlicher Genehmigung des Verlages

und mit Quellenangabe gestattet.

Die vom Verlag gestalteten Anzeigen sind

urheberlich geschützt.

ANZEIGENPREISLISTE

es gilt die Preisliste Nr. 14 vom 01.03.2016

Die NEUE SZENE ist Mitglied von:

Vermarktungsgesellschaft mbH

www.citymags.de > info@citymags.de


4

brückendeckung

Word Up!

Liebe Leserinnen und Leser,

die Neue Szene steuert unaufhaltsam auf ihr

30-jähriges Betriebsjubiläum zu. Im Februar 1991

erblickte unsere erste Ausgabe das Licht der Welt

und dass daraus ein längerfristiges Engagement

werden sollte, konnten wir damals nicht ahnen,

auch wenn wir es insgeheim natürlich gehofft

haben. Noch erstaunlicher ist aber die Tatsache,

dass es immer noch dieselben Herausgeber sind.

Und dies gegen das ausdrückliche Anraten aller

Steuerberater!

Das vielleicht schönste Kompliment erhielten

wir von einer Leserin: „Ich mag die Neue Szene,

weil sie so positiv ist!” Bei uns ist das Glas halbvoll.

Mindestens. Denn Journalismus, der Angst

schürt oder reißerische und blutrünstige Schlagzeilen

transportiert, ist nicht unser Ding. Genau

das unterscheidet uns dann wohl auch von vielen

anderen Gazetten. Wir sind Augsburger und machen

ein Magazin für Augsburg.

Wenn man so lange in einer Stadt tätig ist,

gehört man irgendwie schon zum Inventar.

Die Neue Szene ist für Augsburg so normal

wie beispielsweise der Hotelturm. Oder die

Rockfabrik. Oder die Bosna-Stube in der

Altstadt.

„Nix gsagt, is gnug globt!” sagt man doch

eigentlich im Schwäbischen. Deswegen fällt

uns in den letzten Monaten extrem auf, wie

viel positives Feedback wir von Euch Lesern

bekommen. Nach dem Interview mit Linus

Förster gab es natürlich auch einige mahnende

Zeigefinger und auch böse Stimmen, aber das

war zu erwarten. Nur Schmusekurs zu fahren, ist

ja schließlich auch langweilig.

Was uns wirklich sehr freut, sind die vielen

aufmunternden und anerkennenden Reaktionen.

Die Popkulturbeauftragte Barbara Friedrichs

sprach beispielsweise über unser Juni-Heft von

einer „Jahrhundertausgabe”. a.tv-Sportchef Tom

Scharnagl setzte bei unserer Juli-Nummer sogar

noch einen drauf und schwärmte von einer „Jahrtausendausgabe”!

Einige Tage vor seinem Tode erreichte uns von

der Augsburger Sportreporter-Legende Heinz

Köppendörfer eine Email mit den Worten: „Euer

Magazin ist wirklich richtig gut gemacht, es ist

vielseitig und interessant.”

Und Leo Conti, Marketing-Chef der Augsburger

Panther, meinte vor unserem gemeinsamen Interview:

„Ihr macht ein tolles Heft und es ist immens

wichtig für unsere Stadt!”

„Wir sind Augsburger

und machen ein

Magazin für

Augsburg.”

Da es durch Corona in den letzten Monaten

nur sehr wenige Veranstaltungen gab, war unser

kleines Redaktionsteam mächtig gefordert. Wir

haben dann aus der Not einfach eine Tugend

gemacht und mehr Augsburger interviewt, als

wir das zuvor getan haben. Das scheint offenbar

richtig gut anzukommen. Und dadurch haben wir

wieder einmal gemerkt, wie viele kreative, einfallsreiche

und tolle Menschen in unserer Stadt leben.

Das Füllhorn an interessanten Persönlichkeiten in

der Fuggerstadt scheint schier unendlich zu sein.

Aber so ist das nun mal, in der schönsten Stadt der

Welt!

Genießt den Sommer!

Walter Sianos

Chefredakteur

!


ALBERTUS QUELLE

Naturell, 0,7 Liter

sehr gut

Ausgabe 07/2020

Meine Energiequelle.

Erfrischend. Rein. Natürlich.

Das Wasser aus dem „Wittelsbacher Land“.

Natriumarmes, natürliches Mineralwasser

Geeignet zur Herstellung von Säuglingsnahrung

ÖKOSTROM

mit

Wir bemühen uns um Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Unser natürliches Mineralwasser erhalten Sie daher

ausschließlich in Bayern.

www.albertus-quelle.de


6

rÜCKBLICK

01.07. Innenstadt

Augsburger Stadtsommer schafft Unterhaltung

Augsburg holt den Sommer in die Stadt! Mit mehr Platz für Cafés, Restaurants

und vielen kleineren Aktionen, Veranstaltungen und Angeboten.

Für die beeindruckendsten Bilder sorgt das große Kettenkarussell auf dem

Rathausplatz, das ein wahrer Familienmagnet ist. Weitere Fahrgeschäfte

und kleinere Veranstaltungen machen die Stadt lebendig und holen die

Menschen zurück in die City of Peace. Noch bis Mitte September findet

ihr alles Wissenswerte auf www.augsburg-city.de/stadtsommer, www.

augsburg.de/stadtsommer und www.augsburg-tourismus.de. Unter dem

Hashtag #augsburgerstadtsommer sind übrigens alle Bürger*innen und

Gäste der Stadt eingeladen, ihre besonderen Sommermomente in Augsburg

auf den sozialen Medien zu teilen. (max)

11.07. Innenstadt

„Kleine Kunstnacht“

Die Lange Kunstnacht lässt sich nicht klein kriegen. Auch wenn sie heuer

erstmals in 20 Jahren aufgrund von Corona abgesagt werden musste, fand

sie irgendwie trotzdem statt. Das beliebe Kultur-Format kam einfach als

„Kleine Kunstnacht“ und damit als coronataugliche Variante daher. Mit

geändertem Programm, kleineren Besetzungen und reduzierter Besucherzahl

präsentierte sie an 15 Spielorten - darunter auf der Sommerbühne

im Annahof, im Goldenen Saal im Rathaus, im Kleinen Goldenen Saal

und in verschiedenen Kirchen ein tolles Programm. Wir haben gewohnt

Verzückendes, Nachdenkliches, Kritisches und Beseeltes aus vielen Sparten

der Kunst gesehen. (max)

Foto: Fabian Schreyer

11.07. 11er Biergarten in der Rosenau

„Heute im Stadion“ mit tollem Start

Furios startete das „Heute im Stadion“ - Minifestival im Biergarten in der

Rosenau. Schon die 11er Auftaktshow mit Travel sings sorgte für ein volles

Haus und überkochende Stimmung. Am zweiten Festival-Wochenende

musste dann sogar ein Double-Feature her, um alle Fans der Augsburger

Folkrock-Formation John Garner zu bedienen. Auch Stefan Leonhardsberger

& Martin Schmid sowie die Jungs und Mädels von KaraUke – die

8te schafften es, dass kein einziger Platz leer blieb. Unter www.ourticket.

de könnt ihr euch Karten für die Augustshows u. a. mit Steve Train`s

Bad Habits (01.08.), Tom & Flo ( (08.08.), Lienne und Lilla Blue (15.08.),

Troy of Persia und Philomenas Tailors (22.08.) und den Revelling Crooks

(05.09.) sichern. (vk)

18.07. Tatort Maximilianstraße

Pöbelndes Partyvolk sorgt für Unmut

Das frei- und samstägliche Trauerspiel auf Augsburgs Prachtmeile nimmt

kein Ende! Sind wir ehrlich, diese Situation ist schon seit vielen Jahren ein

echtes Augsburger Problem und es scheint für sämtliche Stadtregierungen

eine unlösbare Aufgabe zu sein, hier die richtige Mitte zwischen Auflagen,

Verboten und Polizei- und Ordnungsdienstpräsenz hinzubekommen.

Nach den Vorkommnissen in den Innenstädten Stuttgarts oder Frankfurts

scheint nun auch in Augsburg nur noch ein winziges Fünkchen zu

fehlen, bis alles explodiert. Wenn sich jeder nur ein bisschen zurückhält,

wäre schon viel gewonnen. Wir reden hier von Müll, Lärm, Komasaufen,

Schlägereien und dem hundegleichen Pinkeln an jede Ecke! (max)


INTRO

7


8

liebling augsburg

Liebling Augsburg

Bernard „Bernie“ Golik

Café Viktor und Waldgaststätte Viktoria

Lieblingsladen:

Da ich die meiste Zeit in meinen eigenen Läden verbringe

Lieblingsort:

Den Terrassenausblick im Viktoria, wenn noch niemand

da ist. Ich nenne es dann „ am grünen See“.

Lieblingsstadtteil:

Downtown. Bin halt doch ein Stadtei!

Lieblingsrestaurant:

La Paloma auf Ibiza.

Lieblingsbeschäftigung:

Spiele spielen oder entspannen (chillen würde meine

Tochter dazu sagen ...)

Lieblings Augsburger:

Hmm, habe keinen speziellen!

Lieblings-Künstler:

Aktuell Khrunagbin, Todd Terje & Otto Dix

Lieblingslektüre:

Etwas von Wolf Haas.

Lieblingsgetränk:

Früher Cappuccino, jetzt Haferccino & Radler.

Lieblingsgeruch:

Grillgeruch und im Urlaub: Meerluft-Sonnencreme-

Combo.

Lieblingsgeräusch:

Bei geöffnetem Fenster im Büro sitzend dem Biergarten-

Klangteppich lauschen. Diese spezielle Mischung aus

Kies(elstein)-Rauschen, Gelächter, Gläser-Geklimper und

Gemurmel … Nach Corona hat man es erstrecht wieder

vermisst, in doppelter Hinsicht …


Cooler wohnen mit RIEGA

C

ooler wohnen - RIEGA, der Familienbetrieb in 3.

und 4. Generation präsentiert auf 2.500 m² Küchen,

Möbel und Hausgeräte. Zur besonderen Küche findet

man hier den passenden Tisch und die Stühle gleich dazu.

Auch bei Lampen und Wohnaccessoires kann man fündig

werden. „2020 haben wir mit einem Raumkonzept den

HouzzAward gewonnen!“ so Matthias Riegel.

Matthias Riegel, RIEGA-Küchenplaner der 4. Generation hat gut lachen. Er

kombiniert am liebsten Loftküchen mit starken Industrieelementen. Seine

genialen Planungen sind zu sehen in der RIEGA-Küchenwelt.

Die beliebte, internationale Internetplattform ist auf das

Augsburger Unternehmen durch eine Küche mit Betonarbeitsplatte

aufmerksam geworden. RIEGA liefert seine

besonderen Küchen inzwischen weit über die Grenzen

seines Einzugsgebietes hinaus. So kann man u. a. in Italien,

in der Schweiz und auf den Balearen die originellen

Einrichtungskonzepte bewundern.

Lassen Sie sich die ungewöhnliche Ausstellung im Lechhauser

Industriegebiet nicht entgehen! Alleine das Terrarium

mit Indoorteich und lebenden Schildkröten ist schon

einen Ausflug wert. Eine gemütliche Kaffeepause kann

man in der integrierten Bäckerei Balletshofer einlegen.

Die ganze Mobilität

in deiner App


10

liebling augsburg

Fünf Fragen

an Brandt Brauer Frick

Techno-Kollektiv aus Berlin

Ein Sommer ohne Live-Clubmusik? Nicht in Augsburg! Wenn elektronische Beats mit klassischen Klängen verschmelzen,

entsteht ein unglaublich aufregender Mix. Das Berliner Techno-Kollektiv Brandt Brauer Frick experimentiert bereits

seit 2008 mit Klängen und überwindet dabei alle konventionellen Hörgewohnheiten. Mit dieser extrem tanzbaren Musik

erobern sich Brandt Brauer Frick ein Publikum jenseits aller willkürlicher Abgrenzungen. Am 14.08. geben sich die drei

namensgebenden Akteure im Rahmen des Augsburger Mozartfests auf der Freilichtbühne die Ehre.

Von Markus Krapf

01.

Was bedeutet es für euch, innerhalb des Augsburger Stadtsommers

und des Mozartfests in diesen schwierigen Zeiten auf der

Freilichtbühne zu performen? Eigentlich hättet ihr ja schon im Mai

in der Kantine gespielt.

Es wird tatsächlich unser erstes Konzert seit Februar ... endlich! Das

allein macht es schon besonders für uns, so eine lange Konzertpause hatten

wir noch nie. Bis vor Kurzem waren wir außerdem räumlich getrennt,

Daniel (Brandt) in London, Jan (Brauer) und Paul (Frick) in Berlin.

02.

03.

Wie beschreibt ihr euren Sound den Leuten hier, die euch vielleicht

noch nicht kennen?

Wir reden von Tanzmusik, der man zuhören und zuschauen kann.

Auf YouTube haben wir Mega-Shows mit einer Million Klicks

und fetter Besetzung von euch gesehen, die uns echt geflasht

haben. In welchem Line Up kommt ihr auf die Freilichtbühne?

Als Trio. Daniel an Drums und Perkussion, Jan und Paul an Keys, Synthesizern,

Sequencern etc.

04.

2020 habt ihr mit Shows im Januar in Caracas und im Februar

in Moskau begonnen. Die Festivalsaison hat dann der

Corona-Lockdown vereitelt. Konntet ihr die Zeit dennoch nutzen?

Wir hatten relativ Glück, weiter ins Studio gehen zu können, also nicht

eingepfercht zu sein. Und dort natürlich auch mehr Zeit als sonst zu haben.

Wir hatten immerhin kurz vor dem Lockdown noch aufregende Reisen

und Projekte, besonders das in Caracas mit dem El Sistema-Symphonieorchester.

Und es hing auch kein Albumrelease an den ab März ausgefallenen

Shows wie bei vielen anderen Kollegen. Manche hat es deutlich schlimmer

erwischt als uns, in teilweise bitterem Timing. Bitte vergesst auch nie, wie

viele Menschen vor, hinter oder abseits der Bühne in der Veranstaltungsbranche

arbeiten, zur Show etwas beitragen und davon abhängen.

05.

Was verknüpft ihr konkret mit der Stadt Augsburg?

Bertolt Brecht, Leopold Mozart, und dass Paul dort vor ca. 20

Jahren aushilfsweise in einer Reggae-Band eingesprungen ist.

Tickets für Brandt Brauer Frick bekommt ihr unter:

www.mozartstadt.de/de/veranstaltung/brandt-brauer-frick-ensemble


tag & nacht

11

01.08. bis 13.09. Altstadt

Rosa Rahmen: Feministische Open-Air Kunstausstellung

Von 01. August bis 13. September 2020 findet die Ausstellung „Rosa Rahmen”

statt, die durch das feministische Kulturkollektiv Mehrfrau organisiert wird.

Entlang der Lech-Kanäle rund um den Holbeinplatz werden die Kunstwerke

von 20 Künstlerinnen*, Illustratorinnen*, Musikerinnen* und Fotografinnen*

aus Augsburg und der Region zu sehen sein. Ziel der Ausstellung ist es,

Frauen* in Kunst und Kultur sichtbar zu machen und ihren Werken eine

Plattform zu geben.

Das Thema „Sichtbarkeit von Künstlerinnen*” steht auch im Fokus der Ausstellung

„Rosa Rahmen”. Präsentiert werden Fotografien, Collagen, Malereien,

Texte, Illustrationen und Zeichnungen von 20 Künstlerinnen*, die sich kritisch

mit diesem Thema auseinandersetzen. Die Werke sind öffentlich zugänglich

und jeweils durch einen rosafarbenen Rahmen gekennzeichnet. Die Farbe Rosa

hat das Mehrfrau Kulturkollektiv bewusst gewählt, um Geschlechterklischees

zu hinterfragen und zu dekonstruieren. Mit dem Sternchen soll ausgedrückt

werden, dass Geschlecht nicht biologisch begründet, sondern eine soziale

Konstruktion ist. Es sollen alle Frauen mit eingeschlossen werden.

Informationen zur Ausstellung:

www.mehrfrau-kollektiv.de/rosa-rahmen/

Informationen zu Mehrfrau:

www.mehrfrau-kollektiv.de/wer-wir-sind/

PARKEN AB

4€ PRO TAG

er

paend!

MEHR IDEEN RUND UMS SHOPPING:

AUGSBURG-CITY.DE/STADTSOMMER

DANKE AN UNSERE PARTNER

PRÄSENTIERT VON


12 TRENDS

DER SZENE-TRENDSCOUT

DIE NEUESTEN TRENDS IM AUGUST

von Harald Sianos

3

2

1

1. FUGGER: Schon die Zutaten lassen es erahnen:

Zwetschgenwasser aus vollreifen Früchten, erneut destilliert

mit Dörrpflaumen, Mandeln und Zimt ... sehr

vielschichtig, erst fruchtig, vollmundig süßlich, dann

etwas scharf und erfrischend. Ein wahrer Genuss! Schon

mit August Gin haben die Macher von Spin & Gin ein

gutes Händchen für Hochprozentiges bewiesen. Die

neuen FUGGER DESTILLATE sind ein Treffer. Quintessenz

der Zwetschge gesehen bei www.fugger-destillate.de

| 2. BACKPACK: Schick und nachhaltig aus

recycelten Materialien. Die Stoffe werden nach dem

bluesign® Standard hergestellt, wodurch der Verbrauch

von Wasser und Rohöl im Herstellungsprozess deutlich

reduziert wird. Der UP SYDNEY von Deuter bietet alles,

was du für einen Tag im Büro, in der Uni oder Freizeit

brauchst. Mehr auf www.deuter.com | 3. HI-TECH: Bei

Wearables denkt man an die AppleWatch oder Ähnliches,

aber eher nicht an ein Pflaster, das imstande ist, Schweiß

von Sportlern zu analysieren. Eine Smartphone-App gibt

Informationen über den Flüssigkeitsgehalt des Körpers.

Das schweißempfindliche Gx-Patch wurde von Epicore

in Zusammenarbeit mit Gatorade entwickelt. Es befindet

sich gerade im Betatest und soll in der zweiten Jahreshälfte

für Kunden freigegeben werden. Mehr unter

www.epicorebiosystems.com

Sie haben den neuesten Trend und glauben, Sie gehören auf diese Seite? Dann schreiben Sie uns an sianos@designbuero7.com


tag & nacht

13

Beim Besuch des Berliner Programmkinos Moviemento verkündete Kulturstaatsministerin Monika Grütters in Begleitung

des Regisseurs Tom Tykwer die Gewinner der Kinoprogramm- und Verleiherpreise 2020 (BKM).

Drei Kino-Programmpreise

für das Liliom

Das Bundesstaatsministerium für Kultur und Medien

(BKM) und der Film- und Fernsehfond Bayern (FFF bayern)

haben Deutschlands und Bayerns beste Programmkinos

2020 ausgezeichnet.

Das Liliom Kino Augsburg bekam jeweils einen Preis

(BKM und FFF Bayern) für sein herausragendes Kino-

Programm im Jahr 2019. Zudem wurde das Liliom-Dokumentarfilmprogramm

2019 mit einem BKM-Sonderpreis

ausgezeichnet. Die Preisvergabe war aufgrund der Corona-

Pandemie vorgezogen worden, um den Preisträgern die mit

der Auszeichnung verbundenen Prämien schnellstmöglich

zukommen lassen zu können. Die hierfür zur Verfügung

stehenden Mittel hatte die Staatsministerin kurzfristig von

insgesamt 1,8 auf zwei Millionen Euro erhöht, um auch

hiermit zur Abmilderung der Corona-Folgen beizutragen.

Insgesamt 254 Kinos zeichnet der Bund in diesem Jahr für

ihre bemerkenswerten programmatischen Leistungen aus

- darunter auch das Liliom Kino Augsburg.

Verlosungen AUGUST

Der Klick zum Glück: Von 01. bis 08. August hat unsere virtuelle Losbude auf www.neue-szene.de geöffnet.

Wer kein Internet hat: Wir freuen uns natürlich auch über Postkarten (Neue Szene, Bertha-von-Suttner-Straße 2, 86156 Augsburg) -

Telefonnummer nicht vergessen! Viel Glück!

2x2 Karten

für Lienne und Lilla Blue am 15.08 im 11er Biergarten

Femme Jam „Outside“ heißt es am 15. August im 11er Biergarten in der Rosenau,

wenn zuerst die Mädels von Lilla Blue und später dann die frischgebackene

Roy-Preisträgerin Lienne auf der Bühne stehen werden. Alle bisherigen sechs

Konzerte des „Heute im Stadion“-Minifestivals waren ausverkauft und auch

dieser Abend verspricht beste Unterhaltung. Weitere Konzerte im August:

Steve Train`s Bad Habits (01.08.), Tom & Flo (08.08.) und Troy of Persia und

Philomenas Tailors (22.08.) . Tickets unter www.ourticket.de

3 Familienkarten für das Dinosaurier Museum im Altmühltal.

Eine Familienkarte beinhaltet den Eintritt für zwei Erwachsene

und bis zu vier Kinder.

Auf dem 1,5 Kilometer langen Erlebnispfad im Dinosaurier Museum Altmühltal

begibt man sich auf eine spannende Reise durch die Erdzeitalter und

taucht ein in die Jahrmillionen der Geschichte des Lebens. Hier begegnet ihr

etwa 70 lebensgroßen Nachbildungen der Urzeittiere. Im Museum erwarten

euch Weltsensationen wie das echte Skelett eines jugendlichen Tyrannosaurus

rex und das Original-Fossil des ältesten Urvogels Archaeopteryx. Dinopark 1,

85095 Denkendorf, Tel. 08466 9046813, www.dinopark-bayern.de


14

tag & nacht

Bundesehrenpreis für Riegele

Nach den vielen Herausforderungen von 2020 gibt es jetzt was zu feiern beim

Brauhaus Riegele: Die Familienbrauerei bekam für die herausragende Qualität

ihrer Biere zum 13. Mal den Bundesehrenpreis verliehen! Keine Brauerei in

Deutschland erhielt bisher öfter diese höchste Auszeichnung der Brauwirtschaft,

worauf man bei Riegele besonders stolz ist. „In den letzten Monaten gab es

für uns alle viele unerwartete Wendungen. Aber auf eines können sich die

Biergenießer immer verlassen: Die Qualität unserer Riegele Biere!”, freut sich

Brauereichef Sebastian Priller-Riegele. Die feierliche Verleihung durch Bundesministerin

Julia Klöckner und den Präsidenten der Deutschen Landwirtschafts-

Gesellschaft, Hubertus Paetow, musste in diesem Jahr leider ausfallen, deshalb

wurde im kleinen Kreise im Riegele BierGarten angestoßen.

Feier im kleinen Kreise, von links: 2. Braumeister Markus Neuner, 1. Braumeister Frank Müller und Sebastian

Priller-Riegele stoßen bei bestem Wetter im Riegele BierGarten auf den 13. Bundesehrenpreis an.

Thorbräukeller wieder geöffnet

Der altehrwürdige Thorbräukeller in der Heilig-Kreuz-Straße hat wieder geöffnet.

Der Biergarten und die Küche wurden kräftig renoviert und umgestaltet.

Im Biergarten wurde das ehemalige Gebäude, das bis zum letzten Krieg dort

stand, nun teilweise mit neuen Mauern aus alten Steinen als Reminiszenz wieder

aufgebaut. Ganz in der Tradition des früheren Bierlagerkellers, der sich - heute

ungenutzt - auf zwei Geschossen mit vier großen Gewölbekellern unter der

gesamten Fläche verbirgt.

Neuer Betreiber ist die Brauerei Thorbräu von Maximilian Kuhnle, Chefkoch

ist Moritz Bartha und die Restaurantleitung übernimmt Ulrike Höller. Täglich

ist von 16.00 bis 23.00 Uhr geöffnet, wahrscheinlich ab September wird es auch

einen Mittagstisch geben. Essen gibt es bis 22.00 Uhr und dass es gut schmeckt,

ist ja logisch bei dem bewährten Team aus dem Thorbräustüberl am Wertachbrucker

Tor! Es ist nicht selbstverständlich in dieser von Corona-Maßnahmen

und Ängsten geplagten Zeit, dass jemand Mut, Geld und Engagement in eine

Gastronomie investiert. Doch gerade dieser Biergarten hat eine große Tradition

und eine wichtige Funktion als rekreationeller Rückzugsort in Laufentfernung

für die Stadtbewohner.

Wurscht und Durscht

Kiez-Kiosk am OB bringt

lässige Unterhaltung für lau

El Azerino hat einen neuen Job – und der passt zu ihm wie die Faust aufs

Auge: Der Ex-Hallo-Prall-Macher aus dem Hallo Werner ist nun, nach einem

kürzeren Abstecher bei der Schwarzen Kiste der offizielle Kiez-Manager am

Oberhauser Bahnhofsplatz!

02., 09. und 23.08. Schloss Blumenthal

Schlosspark Open Air mit Lesch,

Altinger und Kellner

Ende Juli eröffneten die Augsburger 60s-Spezialisten Tom & Flo die insgesamt

vierteilige Reihe der Blumenthaler Schlosspark Open Airs 2020.

Aber keine Sorge, es warten noch drei weitere hochkarätige Künstler darauf,

eure Ohren im wunderschönen Ambiente des Schloss Blumenthal zu verzaubern.

Sarah Lesch am 02.08., Michael Altinger am 09.08. und Matthias

Kellner am 23.08. sind die Protagonisten eines tollen Line Ups. Die Konzerte

finden (außer bei Sturm und Gewitter) bei jedem Wetter statt, Beginn ist

immer um 20.00 Uhr und Karten gibt es unter www.ticket-regional.de


tag & nacht

15

08.08. #friedenteilen –

Friedenspicknicks & Friedenstafel online

Traditionell treffen sich am 08. August hunderte Menschen auf dem Augsburger Rathausplatz,

um an weiß gedeckten Tischen das mitgebrachte Essen mit bekannten und

(noch) fremden Menschen zu teilen. In den letzten Jahren kamen außerdem weitere

kleine Stadtteil-Friedenstafeln hinzu. Aufgrund der Corona-Pandemie ist dies in 2020

nicht möglich. Aber den Friedensgedanken zu teilen geht doch: Das Friedensbüro

und die Stadt Augsburg laden die Bevölkerung dazu ein, am Tag des Augsburger

Hohen Friedensfest kleinere Friedenspicknicks abzuhalten, quasi Mini-Tafeln. Ob im

Park, am See, am Flussufer, auf dem Balkon, im Garten ... Wo auch immer es möglich

ist und unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln. Die Augsburgerinnen

und Augsburger sind aufgerufen, ihr Essen zu teilen und damit an den Auftrag zu

erinnern, für den Augsburg in seiner Tradition als Stadt des Religionsfriedens steht:

Niemand soll aufgrund seiner Religion oder Herkunft ausgeschlossen werden. Wer

sein Picknick postet und mit dem Hashtag „Frieden teilen” (#friedenteilen) oder Tag

@friedensstadt.augsburg versieht, wird Teil der Online-Friedenstafel, die als Social-Wall

auf den Webseiten der Stadt Augsburg gesehen werden kann.

Band-Coaching

Daniel Herrschel aka Dan Markx

Seit über 20 Jahren ist der Sänger und Saxofonist als Saxofon-

Lehrer an der Sing- und Musikschule Mozartstadt Augsburg tätig.

Neben eigenen Bands wie dem Dan Markx-Orchestra wirkte

er auch bei TV-Produktionen, der Spider Murphy Gang, Hugo

Strasser, etc. mit. Seit 10 Jahren arbeitet er zudem als Produzent

mit eigenem Studio und Label für zahlreiche Künstler.

Ab September wird er

neben Saxofon- und

Gesangsunterricht nun

auch noch Band-Coaching

anbieten. Wer sich also im

Band-Playing, Saxofon oder

Gesang unter Anleitung

eines Profis verbessern will,

kann sich jetzt unter www.

summaugsburg.de anmelden.

PARKEN AB

4€ PRO TAG

er ecker!

MEHR IDEEN ZU GENUSS:

AUGSBURG-CITY.DE/STADTSOMMER

DANKE AN UNSERE PARTNER

PRÄSENTIERT VON


16

tag & nacht

01. bis 03.08. Grandhotel Cosmopolis

Rituale eines zukünftigen Miteinanders

Abgesagte Festivals und Partys, Kulturkonsum per Stream und ungenutzte Kulturstätten drängen

darauf, neue urbane Möglichkeitsräume zu erfinden: Wo begegnen wir einander als Fremde? Wie

können wir das, was wir Kunst und Kultur nennen, entsprechend gestalten? Mit wem entwerfen

wir zukunftsfähige Szenarien unseres Zusammenlebens? Überzeugt davon, dass wir Stadt als

sozial-ökologisch gerechten und lebendigen Raum nur gemeinsam erschaffen können, lädt euch

das Grandhotel Cosmopolis zu einer Veranstaltungsreihe in Kooperation mit Silke Helfrich und

lokalen Commonors ein: Aus Selbstreflexion, in Verbindung, zur Metamorphose. Wie können wir

Rituale des Miteinanders kultivieren und pflegen? Beginn ist immer um 20.00 Uhr

01. August: Einführung:

Rituale im Commoning

02. August: Vernetzung:

Lokale Beispiele des Commonings sichtbar machen,

verhindernde Dynamiken verstehen und neue Rituale entwerfen

03. August: Vertiefung:

Grandhotel Cosmopolis als Urban Common

05. und 23.09. Abraxas Theater

Karman wandert für zwei

Konzerte in das Abraxas Theater

Am 05.09. kommen die Heathen Apostles (USA)

mit ihrer Gothic Americana Music nach Augsburg

und machen ein vergangenes Kapitel der

amerikanischen Geschichte hörbar. Die Musik

der Apostles beschwört Engel ebenso herauf

wie Dämonen und bedient sich dabei so unterschiedlicher

Einflüsse wie Bauhaus, Nick Cave &

the Bad Sees und The Pogues, aber auch Howlin‘

Wolf, Loretta Lynn und Bessie Smith.

Am 23.09. holen die Karman-Macher dann

Dobranotch ins Abraxas Theater. Die neun St.

Petersburger peppen Klezmer aufs Feinste mit

Balkan-Folk und arabischen und russischen

Rhythmen auf. Selbst wenn sich mal ein langsameres

Stück in das Programm verirrt hat,

wird es wie von allein immer schneller und

schneller bis auch der Letzte tanzt. Die unterschiedliche

Herkunft der Musiker steht für einen

unerschöpflichen Fundus an neuen Ideen. Ihre

Lebensfreude und der schräge Humor tun ihr

Übriges und machen Dobranotch zu einer der

aufregendsten Entdeckungen der russischen

Klezmer-Balkan-Szene.

Für beide Konzerte im Abraxas gibt es nur

Karten im Vorverkauf über Reservix zu erwerben,

eine Abendkasse ist derzeit leider nicht

zulässig.

Neue swa Mobil-App

Die neue swa Mobil-App vereint das bestehende App-

Angebot der swa – swa FahrInfo, swa Carsharing und

Nextbike für swa Rad – in einer einzigen App. Ein neuer

Aufbau und die Fahrplanauskunft in Echtzeit ermöglichen

die intuitive Bedienung der App. Als Grundlage

für die Orientierung dient eine Landkarte. App-Nutzer

sehen auf einen Blick, welche der swa Mobilitätsangebote

in ihrer Nähe zur Verfügung stehen. Sowohl

ÖPNV-Haltestellen als auch swa Rad und Carsharing

Standorte werden angezeigt. Von seinem Standort aus

kann der App-Nutzer ohne Umwege eine Verbindung

mit Bus und Tram suchen oder über die App ein Rad

oder ein Auto buchen und bezahlen. Wie gewohnt ist

auch der Ticketkauf direkt über die App möglich. Neu

ist die Fahrplanauskunft in Echtzeit. Verzögerungen

durch Baustellen oder erhöhtes Verkehrsaufkommen

werden direkt in der App angezeigt – ebenso wie Alternativen

zum gewählten Verkehrsmittel.


tag & nacht

17

Bestnote:

Albertus Quelle Naturell erhält „Sehr gut“ von ÖKO-Test

Kurz nachdem alle Mineralwässer der Albertus Quelle zum zwölften Mal in

Folge mit der DLG-Medaille in Gold ausgezeichnet wurden, führte die Zeitschrift

Öko-Test einen deutschlandweiten Test von 100 stillen Mineralwässern

durch.

In der besonderen Kategorie der für die Zubereitung von Säuglingsnahrung

geeigneten Mineralwässer, bei der noch strengere Grenzwerte einzuhalten

sind, erreichte das stille Mineralwasser Albertus Quelle Naturell die Gesamtnote

„Sehr gut“. Öko-Test hatte die Mineralwässer hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe,

möglicher Beeinträchtigungen der Reinheit und der Umweltfreundlichkeit

ihrer Verpackungen getestet. Bei der Albertus Quelle Naturell wurde ausschließlich

die Bestnote „Sehr gut“ vergeben.

Das auch durch seinen ökologischen Anspruch bekannte Verbraucher-Magazin

Öko-Test gilt als besonders streng bei seinen Bewertungen. Die Untersuchungen

folgen immer einem ganzheitlichen Ansatz, bei dem Umweltaspekte

der Produkte und gesundheitliche Risiken für die Verbraucher eingehend

untersucht werden. Durch diese Herangehensweise und seine große Unabhängigkeit

genießen die Tests ein ausgesprochen hohes Maß an Kundenvertrauen,

denn Öko-Test scheut bekanntlich auch keine

Konflikte mit Herstellern. Die Note „Sehr gut“

bei Öko-Test gilt daher als besonders wertvolle

Auszeichnung.

„Wir sind sehr stolz auf diese Bewertung“, freut

sich Jürgen Kunzmann, Inhaber der Albertus

Quelle. „Die Verknüpfung von höchster Qualität

und Nachhaltigkeit ist uns ein wirkliches

Anliegen und Kern unserer Unternehmensphilosophie.

Aus diesem Grund vermarkten

wir unsere Albertus Quelle ausschließlich regional

und füllen sie konsequent nur in Glas-Mehrwegflaschen.

Seit einigen Wochen sind wir bei First Climate

auch noch als 100% klimaneutraler Betrieb zertifiziert.

Die nun erreichte Auszeichnung bei Öko-Test bestätigt

unser Denken und Handeln.“

Albertus Quelle Naturell

(Foto: Kunzmann)

10.08. ZDF

Franz Dobler-Thriller feiert Filmpremiere

Save the date! Der Dobler-Roman „Ein Schlag ins Gesicht”" wurde von Nina

Grosse unter dem Titel „Nicht tot zu kriegen” verfilmt und hat am 10.08. um

20.15 Uhr im ZDF Premiere. In den Hauptrollen sind Iris Berben und Murathan

Muslu zu sehen. Simone Mankus (Iris Berben) ist eine reife Film-Diva

mit bewegter Vergangenheit. Als ein Stalker ihr bedrohlich nahekommt, engagiert

sie einen wortkargen Ex-Polizisten (Murathan Muslu) als Bodyguard.

Der Film zum 70sten Geburtstag von Iris Berben ist eine Hommage an sie

und an das schillernde München der 60er- und 70er-Jahre. Regie führte Nina

Grosse, die auch, angeregt durch Franz Doblers Kriminalroman „Ein Schlag

ins Gesicht", das Drehbuch schrieb.

06.08. Freilichtbühne

Festival der Kulturen präsentiert ...

... „Crossing borders with music”. Im Rahmen des Friedensfests gibt es auf der Freilichtbühne

hochkarätige Begegnungen aus Weltmusik, Neofolk, Jazz und Klassik. Zu diesem besonderen Anlass

wird ein Highlight der letzten Jahre, die Eigenproduktion des Festival der Kulturen 2019, einmalig

wiederbelebt: die fantastische Kooperation der polnischen Sängerin und Multiinstrumentalistin Karolina

Cicha mit dem Streicherensemble der Augsburger Philharmoniker. Mit ihrer charismatischen

Bühnenpräsenz zaubert Karolina Cicha zusammen mit ihrer tief im polnischen Folk verwurzelten

Band und den virtuosen Streichern der Augsburger Philharmoniker ein spannungsreiches, dichtes

Kolorit, einen „monumental-mythischen Klang”. Eröffnet wird der Abend von Echo Preisträger Tim

Allhoff. Der Augsburger gilt seit Jahren als einer der wichtigsten Pianisten der deutschen Jazz-Szene

und hat zahlreiche hoch gelobte Alben solo und mit seinem Trio veröffentlicht. Bei seinem Set

gastiert die junge Sängerin Aylin Yildirim aus Augsburg und präsentiert anatolische Dichtungen

aus der alevitsch-kurdischen Tradition. Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr


18

tag & nacht

Two sided mit neuer CD

Intensiv, verspielt und voller Kontraste, so klingt das Augsburger

Duo Two Sided und ihre Band mit ihrem funkigen

Pop-Rock. Konstantin und Tiziana wollen mit ihren Texten

Mut machen, sich von Konventionen befreien und sich

selbst treu bleiben. So ist zum Beispiel die Message ihrer

ersten Single „Maybe I am a fool”: Du bestimmst die Farben

in deinem Leben, auch wenn das für andere verrückt

sein mag. Die Kombination aus Rock, Pop und Reggae

vereinen Two Sided in ihrem Sound, der vor allem durch

die schnellen Gitarrenriffs von Konstantin einen funkigen

Touch bekommt. Zusammen mit der ausdrucksstarken

Stimme von Tiziana entsteht so der typische Two Sided-

Sound. Der wurde übrigens mit dem Produzenten Harry

Kulzer (Sänger und Bassist von United Balls: Pogo in Togo)

im Studio aufgenommen - das Debütalbum erscheint im

September 2020.

Weitere Infos unter www.twosidedofficial.com

31.07. und 05.08. Botanischer Garten

28. Internationaler Augsburger Jazzsommer

Nachdem das Open Air 2020 – trotz fertigem Line Up – aufgrund des generellen Verbots von

Großveranstaltungen zunächst vor der Komplettabsage stand, finden nun doch kurzfristig

zwei Konzerte renommierter europäischer Pianotrios statt. Bei der Premiere unter neuer

künstlerischer Leitung von Tilman Herpichböhm gastiert am 31.07. das Olivia Trummer

Trio im Botanischen Garten. Am 05.08. ist mit Joachim Kühn einer der wenigen deutschen

Weltstars des Jazz in Trioformation live zu erleben. Nur noch wenige Tickets gibt es ausschließlich

im Vorverkauf, und auch darüber hinaus gelten coronabedingt in diesem Jahr diverse

Änderungen. Alle Infos und der VVK unter www.augsburger-jazzsommer.de

swa Rad:

Viel mehr Fahrräder an viel mehr Standorten

Einen gewaltigen Schritt für Augsburg auf dem Weg zur Fahrradstadt machen die Stadtwerke

Augsburg (swa). Zusammen mit dem Betreiber Nextbike und dem Werbepartner

Durstexpress erneuern und vergrößern sie ihre swa Fahrradflotte: von 200 auf 500 Fahrräder

und von 41 auf 100 Standorte. Nextbike liefert 500 Räder der neuesten Generation. Der alte

Fuhrpark wird derzeit komplett ausgetauscht. Die neuen Fahrräder haben ein elektronisches

Rahmenschloss, das sich bei der Ausleihe durch die App automatisch öffnet. Wird das Schloss

am Zielort geschlossen, wird auch die Ausleihe automatisch beendet. Zudem werden die

Standorte der Räder mittels GPS in Echtzeit in der App

angezeigt. Auch die bestehenden Stationen werden mehr

als verdoppelt. „Damit verdichten wir unser Leihrad-

Angebot, so dass in der Stadt überall in der Nähe ein Rad

genutzt werden kann”, freut sich swa Geschäftsführer Dr.

Walter Casazza. In den kommenden Wochen werden die

bestehenden 41 Standorte um rund 60 ergänzt, so dass es

für das Bike-Sharing der Stadtwerke insgesamt rund 100

Stationen geben wird, an denen die Räder in den Farben

des Werbepartners „Durstexpress” ausgeliehen und wieder

abgegeben werden können. Das geliehene Fahrrad muss

nicht zwingend dort zurückgegeben werden muss, wo es

ausgeliehen wurde, sondern nur an einer der zahlreichen,

über das Stadtgebiet verteilten Stationen, die auch in der

App angezeigt werden. „Damit sind die Ausleihe und

Rückgabe flexibel und im Stadtbild doch geordnet”, so

Casazza. Wildes Abstellen wird so vermieden.

500 Räder der neuesten Generation stehen bald zur Ausleihe bereit.


tag & Anzeige nacht

19

Malteser in der Diözese Augsburg

Wieder einmal

Fahrtwind im

Gesicht spüren,

am Ufer der

Wertach entlang

radeln oder mit

dem Rad in die

Innenstadt zum

Eis essen fahren –

für viele Senioren

ist das nur noch

schwer möglich.

Gerade in der

Corona-Krise und

der verschärften

Isolation vieler

älterer Menschen, möchte der Malteser Hilfsdienst mit der ersten

Ausflugs-Rikscha den Menschen helfen, die eine eingeschränkte

Mobilität haben und nun auch noch in einer sehr isolierten Zeit

leben müssen. Die Malteser haben es sich zum Ziel gemacht, dem

Thema Isolation von Menschen entgegenzuwirken und denjenigen

Hilfe anzubieten, die Unterstützung brauchen. Mit ihren Diensten

wie dem Besuch- und Begleitdienst, dem Friedhofbesuchsdienst, dem

Kulturbegleitdienst, dem Mobilen Einkaufswagen, der Einkaufshilfe

für Senioren oder auch den verschiedensten Malteser-Treffs für Senioren

haben die Malteser ein breites Spektrum, um einsamen älteren

Menschen Zuwendung und Hilfe in ihrer Isolation zu geben. Dank

gilt dem Lions-Club und dem Techno Sigma Park für die Unterstützung

bei der Umsetzung der Ausflugs-Rikscha. Interessierte können

sich bei den Maltesern Augsburg unter der Telefonnummer 0821-

25850-0 oder augsburg@malteser.org (Ansprechpartnerin Hélène

Ginsz-Kieffer) melden.

05.08. Rituale in Fußballstadien - Ultras

und Choreografien

Am 05. August gibt es im Rahmen des Friedensfests eine Online-Veranstaltung vom

Fanprojekt des sjr zum Thema Rituale in Fußballstadien - Ultras und Choreografien.

In Fußballtempeln rund um den Globus werden Ultra-Choreografien meist zu

Beginn eines Spieles gezeigt. Zuschauer am TV und in den Stadien in entfernteren

Blöcken bestaunen das optische Highlight. Doch was treibt die Fanszenen an, einen

solchen Aufwand zu betreiben? Was hat das alles mit Ritualen zu tun? Und warum

ist der Einsatz von Pyrotechnik für Ultragruppen – trotz damit einhergehender

Gefahren und Verboten – ein legitimes Stilmittel, um ihren Choreografien Ausdruck

zu verleihen? Im Vortrag nähern sich die Akteure diesem Thema zunächst

aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive. Im Anschluss daran werden Vertreter

der Augsburger Fanszene Einblicke in das Entstehen von Choreografien geben,

welche in einer offenen Diskussionsrunde enden sollen.

Informationen über den Zugang zur Online-Veranstaltung

erhaltet ihr per E-Mail: fanprojekt@sjr-a.de

Durchstarten:

Aktion „Führerschein geschenkt“ für LEW-Azubis geht in die zweite Runde

Der Schulabschluss steht bevor, bald heißt es durchstarten – Jedenfalls, wenn man sich für eine

Berufsausbildung bei den Lechwerken (LEW) entscheidet. Das Energieunternehmen aus Augsburg

hat im letzten Jahr mit einer ungewöhnlichen Aktion von sich reden gemacht, die für den Ausbildungsstart

2021 in die Verlängerung geht: Alle neuen LEW-Azubis bekommen einen Autoführerschein

geschenkt. Die Bewerbungsphase läuft bereits.

„Die Resonanz im letzten Jahr war wirklich toll“, sagt Ausbildungsleiterin Margit Schenkirsch. Man

habe viel Aufmerksamkeit auf das Ausbildungsangebot lenken können und einen Bewerberanstieg

verzeichnet, so Schenkirsch. „Der Führerschein ist für Jugendliche immer noch ein wichtiger Meilenstein

im Leben, der aber nun mal nicht ganz billig ist“.

Auch diejenigen, die 2021 bei LEW anfangen, bekommen neben der anerkannt guten Ausbildung

mit hohen Übernahmechancen die Führerscheinkosten erstattet. Übernommen werden bis zu 2.200

Euro für Führerscheine der Klassen B und BF17 (begleitetes Fahren). Wer gleich mit dem Führerschein

anfangen möchte, kann sich bei der Fahrschule anmelden, sobald der Ausbildungsvertrag

unterschrieben ist. Die Führerscheinprüfung kann bis zum Ende der Ausbildung abgelegt werden,

frühestens jedoch nach Ausbildungsbeginn.

Zur Auswahl stehen Ausbildungsplätze in insgesamt acht Berufen, etwa in den Bereichen Elektronik,

Dialogmarketing oder Informatik. Die Bewerbungsphase für die Lehrstellen 2021 läuft bereits.

Alle Infos zur Führerschein-Aktion und den Ausbildungsstellen gibt es unter karriere.lew.de/

fuehrerschein.

Führerschein geschenkt bei LEW zum Ausbildungsstart 2021


20

Zoom Kultur

Open Air is everywhere!

Augsburger Kultur-Veranstaltungen unter freiem Himmel

Die Kulturszene in Augsburg und Umgebung lässt sich auch durch einen gewissen Virus nicht kleinkriegen! Wir feiern

einfach draußen im Freien und mit gebührendem Abstand. Ob Live-Musik, Theater oder Literaturschmankerl, bei

diesem bunten Sommerprogramm ist wirklich für jeden etwas dabei. Wir haben die besten Open-Air-Veranstaltungen

im August für euch aufgelistet.

Augsburger Hohes Friedensfest

30.06. bis 08.08.

Theater, Tanz, Vorträge, Führungen, Kunst und

Aktionen im öffentlichen Raum laden noch bis

08. August dazu ein, das Thema „Rituale“ in der

Friedensstadt Augsburg zu erleben.

- 30.07. – 01.08. Abwaschbar (Kunstinstallation

am Moritzplatz)

- 01.08. Dritter Augsburger Weg der Erinnerung

(Stadtführung)

- 04.08. Rituale prägen das Leben (Gespräch/

Konzert auf der Sommerbühne im Annahof)

- 06.08. 75 Jahre Hiroshima (Kundgebung am

Königsplatz)

- 06.08. Ich will an den Altar. Jung. Katholisch.

Weiblich. (Interreligiöser Frauendialog auf der

Sommerbühne im Annahof)

- 06.08. Karolina Cicha & Augsburger Philharmoniker

| Tim Allhoff feat. Aylin Yildirim

(Zusatzkonzert auf der Freilichtbühne)

- 07.08. Die Augsburger*innen streiten um

Rituale (Stadtführung)

- 07.08. Multireligiöses Friedensgebet (Sommerbühne

im Annahof)

- 08.08. Friedensgrüße (Sommerbühne im

Annahof)

- 08.08. Stadt-Begehung / Stadt-Begegnung

(Performance im öffentlichen Raum)

Weitere Infos und Tickets unter www.friedensstadtaugsburg.de/augsburger-hohes-friedensfest

Sommerbühne im Annahof

24.06. bis 15.08.

Auf der neu eingerichteten Sommerbühne im

Annahof können zumindest Teile der Augsburger

Livekultur endlich wieder aus ihrem virusbedingten

Dornröschenschlaf erwachen. Augsburger

Musiker*innen und Kulturschaffende der

unterschiedlichsten Stilrichtungen finden hier eine

temporäre Bühne.

- 01.08. Antun Opic

- 05.08. Still in Progress

- 08.08. Es war die Nachtigall

- 11.08. Dem HipHop sein Haus

- 12.08. Ark Noir

- 13.08. Norisha

- 14.08. Zugvogelslam

- 15.08. Gankino Circus: Die letzten

ihrer Art

Weitere Infos und Tickets unter www.

sommerbühne-annahof.de

Heute im Stadion

04.07. bis 05.09. | 17.00 Uhr

Noch bis zum 05.September geben sich

jeden Samstag auf der Open Air-Bühne

im 11er Biergarten in der Rosenau die ambitioniertesten

Musiker unserer Stadt die Ehre. Mit Erfolg,

die ersten sechs Shows waren allesamt ausverkauft!

- 01.08. Steve Train’s Bad Habits

- 08.08. Tom & Flo

- 15.08. Femme Jam „Outside” mit Lienne und

Lilla Blue

- 22.08. Troy of Persia

- 05.09. Revelling Crooks

Weitere Infos und Tickets unter www.ourticket.de

KunstWerk Open Air

03.07. bis 29.08.

Auf dem Augsburger Gaswerk darf wieder Kultur

gelebt werden, live und unter freiem Himmel!

Regionale Künstler*innen aus verschiedensten

kulturellen Genres stehen für euch auf der Open-

Air-Bühne. Von Literatur über DJ-Sets bis hin zu

Live-Konzerten ist alles geboten.

- 01.08. Sedef Adasi & Secret Habibis

- 07.08. Aera Tiret & Friends

- 08.08. Poetry Slam mit Horst Thieme

- 09.08. Kollektiv Melomani & Friends

- 13.08. KaraUke die 9te & Ukulelen Workshop

- 15.08. Dissy | Nugat | 3 Plusss

- 21.08. Das Ding ausm Sumpf

- 22.08. Elena Rud | Mola | Roger Rekless

- 28.08. Luke Noa | Nico Laska | Rikas

- 29.08. Kracchus

Weitere Infos und Tickets unter www.kunstwerkgaswerk.de

Friedensfest 2020 © Fabian Schreyer

Annahof /Norisha


Kultur Zoom

21

„Auf goldenen Flügeln“ -

Konzert am Roten Tor

01.08. | 21.00 Uhr

„Auf goldenen Flügeln“ sind die Augsburger Philharmoniker

unter der Leitung ihres Generalmusikdirektors

Domonkos Héja am 01. August noch ein

letztes Mal auf der Freilichtbühne zu erleben.

Weitere Infos und Tickets unter www.staatstheateraugsburg.de/sommerkonzert

Sensemble Impro-Theater-Festival

12.08. bis 15.08. | 20.30 Uhr

KunstWerk - Kollektiv Melomani

Das schon legendäre Impro-Festival des Sensemble

Theaters kehrt dieses Jahr mit einer ganz besonderen

Ausgabe in den martini-Park zurück. Jeden

Abend wird ein anderes Format gezeigt, nur eines

ist immer gleich: Nichts ist geprobt, alles entsteht

spontan nach

den Vorgaben der

Zuschauer – nicht

vorhersehbar, oftmals komisch und in jedem Fall

einzigartig!

Schlosspark Open Air - Mathias Kellner

© Severin Schweiger

- 12.08. Best Scene

- 13.08. Linner & Trescher – Isar 148

- 14.08. Theatersport Hinrunde

- 15.08. Theatersport Rückrunde

Brandt Brauer Frick © Max Parovsky

Weitere Infos und Tickets unter www.sensemble.de

Literatur im Tiergarten

09.08., 15.08., 29.08. | 19.30 Uhr

Die langjährige beliebte Reihe „Literartur im Biergarten“

zieht diesen Sommer in den Biergarten der

Augsburger Zoo-Gaststätte. An drei Terminen im

August gibt es literarische Vorträge vom Feinsten

unter freiem Sternenhimmel.

- 09.08. Dirk Heißerer: Karl Valentin und die

Krise

- 15.08. Bernhard Butz & Michaela Dietl: Best of

Georg Queri

- 29.08. Gerald Huber & Maria Reiter: Bayerische

Viechereien

Weitere Infos und Tickets unter www.buchhandlungam-obstmarkt.de

Swing im Kö-Park

25.07. bis 05.09.

Lindy Hop, West Coast Swing oder Boogie Woogie

– diesen Sommer kommt bei Swing im Kö-Park

jede Menge Schwung in die Stadt. Tanzbegeisterte

und Interessierte können bis 05. September in

kostenlosen Workshops in die faszinierende Welt

des Swings eintauchen. Eine Voranmeldung ist

verpflichtend.

- 01.08. Lindy Hop (18.00 Uhr Schnupperkurs,

19.15 Uhr All-Level-Kurs)

- 07.08. West Coast Swing (18.00 Uhr Schnupperkurs,

19.15 Uhr All-Level-Kurs)

- 14.08. Lindy Hop (18.00 Uhr Schnupperkurs,

19.15 Uhr All-Level-Kurs)

- 22.08. West Coast Swing (18.00 Uhr Schnupperkurs,

19.15 Uhr All-Level-Kurs)

- 29.08. Lindy Hop (18.00 Uhr Schnupperkurs,

19.15 Uhr All-Level-Kurs)

- 05.09. Boogie Woogie (18.00 Uhr Schnupperkurs,

19.15 Uhr All-Level-Kurs)

Weitere Infos und Anmeldung unter www.augsburgcity.de/veranstaltungen/swing-im-koe-park

Schlosspark Open Air

02.08., 09.08., 23.08. | 20.00 Uhr

Auf Schloss Blumenthal heißt es: Bühne frei für

Musik und Kultur, Kabarett und gute Stimmung.

Habt einen wunderbaren Abend mit tollen Künstlern,

kühlen Drinks und genießt die einzigartige

Atmosphäre des Blumenthaler Schlossparks.

- 02.08. Sarah Lesch

- 09. 08. Michael Altinger

- 23.08. Mathias Kellner

Weitere Infos und Tickets unter www.schloss-blumenthal.de/veranstaltungen

Acoustic Summer Sessions

08.08. und 09.08.

Sommer, Sonne, Wiese und gute Musik – seid

dabei, wenn im Außenbereich der MaxtriX

Königsbrunn die besten Singer-Songwriter unserer

Region endlich wieder auf der Bühne stehen

dürfen, und lasst euch vom Charme akustischer

Gitarren und feinen bis herben Stimmen in den

Sommer tragen.

- 08.08. StarDog Champion & AERBE (15.30

Uhr) | Matze Semmler & barlhow (19.00 Uhr)

- 09.08. Natascha in Echt & Storm of Fire (15.30

Uhr) | Tanja Kitzberger & Adrian Winkler

(19.00 Uhr)

Weitere Infos und Tickets unter www.stac-festival.de

Augsburger Stadtsommer goes

Freilichtbühne 06.08. bis 17.08.

Vom 06. bis 17. August zieht der Augsburger Stadtsommer

auf die Freilichtbühne ein. Auf dem Programm

stehen fünf Veranstaltungen, die genauso

einzigartig sind wie der Augsburger Stadtsommer

und genauso vielfältig wie Augsburg. Neben

berühmt-berüchtigten Local Heroes dürfen sich

die Zuschauer auf außergewöhnliche Inszenierungen,

Melodien zum Träumen sowie eine einzigartige

Symbiose von Klassik und Elektro freuen.

- 06.08. Festival der Kulturen mit Tim Allhoff

| Karolina Cicha und dem Streicherensemble

der Augsburger Philharmoniker

- 11.08. John Garner

- 13.08. Kantine-Abend auf der Freilichtbühne

- 14.08. Brandt Brauer Frick

- 17.08. Roy Bianco & die Abbrunzati Boys

Weitere Infos und Anmeldung unter www.augsburg.de/

stadtsommer


D

22

Zoom

Der

Strippenzieher

Im Gespräch mit Harry Winderl


Zoom

23

Im Juli startete in einem der Augsburger Wahrzeichen die Perlach Tankstelle, ein hell erleuchteter Kiosk

direkt in dem 70 Meter hohen Turm im Herzen unserer Stadt. Das neue Konzept des Ladens soll dem Betreiber

dabei helfen, bessere Umsätze zu generieren und ist nur eine von vielen Ideen, die aus dem Mind des

Projektmanagers Harry Winderl stammen. Mit nicht wenigen davon hat der 52-jährige Kreativkopf unsere

Stadt in den letzten 30 Jahren lebendiger und lebenswerter machen und ihr damit auch ein Stück weit seinen

Stempel aufdrücken können. Von Markus Krapf

Die Perlachtankstelle erinnert ein bisschen

an die Spätis, Büdchen oder Trinkhallen in

deutschen Großstädten ...

... die dort ja auch prima funktionieren. In

Augsburg funktioniert übrigens auch alles, was

woanders auf dieser Welt funktioniert, wenn es

gut und mit Herzblut gemacht ist. Die Nachfrage

der Augsburger ist größer als man glaubt, aber

das Angebot ist in gewissen Bereichen einfach

zu schwach, gerade im Einzelhandel und in der

Gastronomie.

In den vergangenen Jahren haben tatsächlich

viele Firmen und Geschäfte zugemacht, einige

gastronomische Betriebe sind von der Bildfläche

verschwunden. Woran liegt‘s?

Es gibt einen konsequenten Niedergang von

Augsburg als Stadt. Große Firmen, Industriebetriebe,

einflussreiche Leute und Persönlichkeiten

aus Kultur und Gesellschaft sind weniger geworden.

Führende Köpfe mit Ideen und Weitblick in

Politik und Wirtschaft sind meiner Meinung nach

nicht gut genug vertreten.

Was muss sich ändern?

Die Stadt muss den Menschen einfach mehr

das Gefühl vermitteln, dass sie in Augsburg

willkommen sind, dass sie hier Geschäfte machen

und einkaufen können. Man muss positiv und

offen sein, denn die Leute sind bereit, dies auch

anzunehmen. Das hat man bei vielen Eröffnungen

in den letzten Jahren gesehen. Die Augsburger

gehen hin, wenn es interessante und gut umgesetzte

Konzepte gibt.

Hast du ein Beispiel?

Das Côcô in der Kapuzinergasse. Zuvor war

in diesem Laden wenig los, weil der Katzelmacher,

der dem Milano folgte, einfach am Markt vorbei

ging. Das Côcô verfolgt ein Konzept mit asiatischem

Essen, das sich in anderen großen Städten

wie Berlin oder Nürnberg bereits bewährt hat. Der

Laden ist voll, obwohl es dort keine Parkplätze

gibt und wir durch Corona schwierige Zeiten

erleben. Es muss einfach Interessantes angeboten

werden, die Menschen müssen sehen, dass sich

jemand Mühe macht, eine vernünftige Gestaltung

präsentiert und etwas anbietet, das seinen Preis

wert ist. Es gibt viele Startups, die funktionieren,

weil sie einfach gut gemacht sind, wie auch der

Beißer Burger in der Dominikanergasse oder die

Alte Liebe im Bismarckviertel.

Die Stadt hat sich in den letzten Jahren sehr

wohl auf ihre Fahnen geschrieben, Augsburg

so gestalten zu wollen, dass sich die Menschen

willkommen und wohl fühlen. Wurde dieser

Plan nicht ausreichend umgesetzt?

Lass es mich so sagen: Augsburg Marketing

zum Beispiel ist eine gute Sache. Hier wird viel

Geld ausgegeben, es wurden viele neue Stellen

besetzt. Die Mitarbeiter wollen sicher nur das

Beste für die Stadt, aber es fehlt eine Stadtplanung,

die über allem steht, die insgesamt Dinge

ändert. Wir sind viel zu sehr Betonstadt mit viel

zu wenig Grün und Gefühl. Mir fehlen Herz und

Selbstbewusstsein. Nur damit kann man auch

Menschen von außerhalb nach Augsburg bringen,

die hier einkaufen, weggehen, konsumieren. Dann

können auch die Pachten bezahlt werden, es wird

Gewerbesteuer generiert und die wunderschönen

Augsburger Häuser können erhalten werden.

Glaubst du, dass es die Anwohner im Innenstadtbereich

überhaupt mögen würden, wenn

dort mehr geboten wäre?

Sie wären jedenfalls gut beraten, das geschäftige

Treiben in der Stadt zu unterstützen, daran

teilzunehmen und anzuerkennen, dass man im

Sinne der Gemeinschaft auch einmal Lärm- oder

auch andere Emissionen ertragen muss.

Könnte es durch die neue Konstellation im

Stadtrat eine Verbesserung der Situation in

Augsburg geben? Stichwort mehr Grün, mehr

Herz, mehr Selbstbewusstsein.

Es ist gut so, dass die Grünen erstmals in

der Verantwortung stehen, weil sie einen nicht

unerheblichen Teil der Augsburger Bevölkerung

repräsentieren und sicher neue Elemente mitbringen

werden. Weniger Verkehr, Klimaschutz, mehr

Natur, das sind Themen, die uns alle betreffen.

Und wenn sie mit Kompetenz herangehen werden,

dann kommen wir als Stadt auch weiter. Was

die CSU angeht, habe ich tatsächlich Bedenken,

weil die massive Schuldenpolitik weiter vertuscht

wird oder es immer noch keine wirklichen

Parkraumkonzepte gibt. Da bin ich eher skeptisch

und die ersten Monate der neuen Regierung fand

ich ehrlich gesagt erschreckend, insbesondere die

Absage des Kulturausschusses.

„Es gibt einen

konsequenten Niedergang

von Augsburg als Stadt!”

Lass uns über dich reden. Zum ersten Mal

habe ich dich in den Achtzigern bewusst

wahrgenommen. Aber nicht in einer Kneipe,

sondern auf dem Pausenhof des Gymnasiums

bei St. Stephan. Diese Schule klingt eigentlich

erst einmal nicht nach dem Berufsziel

Gastronomie.

Das stimmt, eigentlich wollte ich damals

immer Biochemiker werden. Ich fand die Mendelsche

Vererbungslehre spannend und habe viele

Bücher darüber verschlungen. Aber ich bin als

Jugendlicher in der Schule gescheitert, hatte kein

einfaches Elternhaus und eine schwierige Pubertät.

Dadurch bin ich dann eben in andere Bereiche

geflüchtet.

Kam so dein Einstieg in die Gastronomie?

Ich habe 1984, also mit 16, meinen ersten

Ferienjob in der Forelle in der Altstadt hinter

der Theke gemacht. Meine nächsten Jobs waren

im Altstadtcafé und in der Disco Christians am

Zeugplatz. Auch im Jerome in der Philippine-

Welser-Straße habe ich damals gearbeitet. Diese


24

Zoom

Jobs haben sich immer ergeben, ohne dass ein

echter Plan dahinter stand und genau so ging das

dann auch weiter.

Wann hattest du die erste richtig verantwortungsvolle

Position?

Eigentlich vom ersten Tag an. Man hat in der

Gastro immer die Verantwortung, dass der Drink

kalt ist und schmeckt, dass sich die Gäste wohlfühlen.

Aber ich weiß, was du meinst, die erste

Position mit Verantwortung hatte ich dann im

Halderstraßen-Team im Yum Club zusammen mit

den Schiemann-Brüdern und Rolf Drüggemüller.

Zuvor war ich eine längere Zeit in der Schweiz

und in Italien.

Wann war das?

Nach der Schule bin ich erst einmal aus

Augsburg abgehauen und habe in der Schweiz für

eine Werbeagentur gearbeitet. Über eine Freundin

lernte ich ein paar Leute aus Mailand kennen, wir

haben dort Partys veranstaltet, zum Beispiel für

Elton John oder Janet Jackson. In Italien habe ich

übrigens auch gemodelt und in einem italienischen

Kinofilm mitgespielt. Später habe ich als

Assistent der Einkäuferin eines Modelabels in

Amerika gearbeitet, die ich zufällig auf dem Flug

nach New York getroffen hatte, als ich eigentlich

meine damalige Freundin besuchen wollte. Wenn

man also viel unterwegs ist, lernt man sehr viele

Menschen kennen und so ergibt sich immer das

eine aus dem anderen.

Kannst du es aus heutiger Sicht empfehlen, so

zu leben und zu arbeiten?

Es ist sicher wahnsinnig interessant und

„Man selbst kann immer nur

ein kleiner Spiegel dieser

Welt da draußen sein.”

abwechslungsreich, aber aus wirtschaftlicher Sicht

ist es tatsächlich nicht zu empfehlen. Wenn du auf

tausend Hochzeiten tanzt, wirst du zwar teilweise

gutes Geld verdienen können, aber der große

ökonomische Erfolg stellt sich nur dann ein, wenn

du dich zu hundert Prozent auf eine einzige Sache

fokussierst. Und das habe ich nie getan.

Wie wichtig sind denn die Erfahrungen, die

du aus der Welt mitgebracht hast?

Extrem wichtig, denn alles was ich dir hier

und heute erzählen kann, weiß ich nur, weil es

mir andere Leute gezeigt haben. In Nepal in den

Bergen, in Australien in der Wüste, in den USA,

in Äthiopien und an vielen anderen Orten dieser

Welt. Man selbst kann immer nur ein kleiner

Spiegel dieser Welt da draußen sein.

Mit dieser Erfahrung hast du viele Konzepte

in Augsburg vorangebracht. Der Thorbräukeller

war ein Laden, den du entwickelt und

dann tatsächlich auch selbst betrieben hast.

Wie kann es dazu?

Ich habe diesen Laden damals vor allem

deswegen gemacht, weil mir viele Gastronomen

vorgehalten hatten, dass ich mich mit meinen

Konzepten und Partys wichtig machen würde,

ohne selber je einen eigenen Laden betrieben zu

haben. Und um die Akzeptanz meiner Konzepte

und auch meine Position als Szenegastronomen-

Sprecher zu stärken, habe ich den Thorbräukeller

dann 11 Jahre lang selber betrieben.

Für welche Projekte bist du heute noch verantwortlich?

Im Auftrag meines Partners Dieter Held habe

ich das Konzept für die Schaller Alm am Plärrer

entwickelt. Dafür bin ich seit 14 Jahren auch

verantwortlich und wir konnten die Schaller Alm

in dieser Zeit in jeder Hinsicht auf ein sehr hohes

Niveau bringen. Auch für die Almhütte am Christkindlesmarkt

bin ich in ähnlicher Konstellation

zusammen mit Dieter Held verantwortlich. Es gibt

übrigens nichts Schöneres, als zur Weihnachtszeit

auf dem Augsburger Christkindlesmarkt zu

arbeiten. Ich bin stolz und dankbar, dass ich in

einer heiligen Zeit auf einem so traditionsreichen

Platz arbeiten darf, das ist wirklich etwas ganz

Besonderes.

Wie wichtig ist es für dich, am Ende des Tages

deine Fußspuren in Augsburg hinterlassen zu

haben?

Ich kann es tatsächlich erst seit zwei Jahren so

richtig genießen, dass ich durch einige respektable

Projekte eine Spur hinterlassen durfte und das

ist auch sehr schön. Zuvor wollte ich nur wieder

und wieder aufs Neue beweisen, dass immer noch

etwas anderes, immer noch etwas mehr geht.

Welche deiner Projekte siehst du selbst als die

respektabelsten an?

Das Maxfest „max 05“, der Vorläufer der

heutigen Augsburger Sommernächte, mit 150.000

Besuchern gehört mit Sicherheit dazu, oder

auch die Silvesterpartys, die ich zunächst mit

Ufuk Aykut und Andi Kahn, später dann alleine

insgesamt über zehn Jahre in der Kongresshalle

mit bis zu knapp 7.000 Gästen veranstalten durfte.

Nachdem ich vorhin ein bisschen über die Politik

geschimpft habe, muss ich hier aber auch sagen,

dass solche Events ohne die Unterstützung der

Stadt nicht möglich gewesen wären. Das gilt für

das Maxfest, für Silvester, für die Schaller Alm, aber

auch für Konzepte, die ich außerhalb der Gastronomie

umgesetzt habe.

Wie zum Beispiel?

Das Hairdesign in der Maximilianstraße ist

das beste Beispiel dafür. Dessen Verwirklichung

war nur durch die Unterstützung seitens der Stadt

möglich. Weil mir die Verantwortlichen hier einfach

das nötige Vertrauen geschenkt haben.

Ich kann mich noch erinnern, als Hairdesign

2018 eröffnet wurde. An diesem Tag sah es auf

der Maxstraße aus, als wäre der Papst zu Gast

in Augsburg, so viele Leute waren da. Unter

anderem auch unser damaliger OB Kurt Gribl.

(Lacht) Hier konnte ich einmal zeigen, was

ich im architektonischen und historischen Bereich

drauf habe. Als ich damals erfahren hatte, dass

die Apotheke, die vorher über 50 Jahre in dem

Haus war, geschlossen wird, wollte ich zunächst

selber einen Laden mit Büro eröffnen. Das hat sich

aber zerschlagen und so habe ich ein Konzept für

Michaela Wagner erarbeitet, die ihr Friseurgeschäft

zuvor am Theater hatte. Es war abzusehen, dass

dort über die nächsten zehn Jahre eine Baustelle

sein würde und so kam es zu unserer Zusammenarbeit

in der Maximilianstraße.

Kann man sagen, du schaffst mit deiner Arbeit

die Grundlagen, dass am Ende andere erfolgreich

arbeiten können?

So ist es. Ich bereite den Boden für Geschäfte

oder Veranstaltungen aller Art. Wenn ich Glück

habe, dann ziehen die richtigen Leute mit, so dass

auf diesem Boden viel entstehen kann. So war

das auch bei Hairdesign, obwohl dieses Projekt

ein echtes Risiko für die Friseurin darstellte.

Aber Michaela Wagner hat mir vertraut, es hat

toll funktioniert und dadurch konnte ich zeigen,

dass ich eben nicht nur der Gastrofuzzi bin. Seit

diesem Projekt habe ich viel mehr Ruhe in mir,

als das früher der Fall war und ich bin Michaela

sehr dankbar dafür, dass sie diesen Weg mit mir

gegangen ist.

Aus diesem Projekt ist dann später sogar eine

neue Beziehung für dich entstanden.

Das stimmt. Dadurch habe ich Alina, die

Tochter des Hauses, kennengelernt, lebe mit ihr

zusammen und wir beide wissen jetzt nicht, wie

wir da jemals wieder herauskommen sollen (lacht).


Wir eröffnen die Grillsaison

Bei uns findest du alles was du für

deine Grillparty benötigst.

Zoom

25

STEPHAN GESELL

Jakoberwallstr. 9 - 11

86153 Augsburg

• Gekühlte Getränke

• Fleisch- und Wurstspezialitäten

aus unserer REWE

Qualitätsmetzgerei

• Großes Sortiment an veganen

und vegetarischen Produkten

• Knackige regionale Salate

Kaufmann Stephan Gesell

eröffnet die Grillsaison.

Für dich geöffnet:

Hauptmarkt: Montag – Samstag von 7 bis 20 Uhr

Getränkemarkt: Montag – Samstag von 8.30 bis 20 Uhr

Wang Li - Foto: Hai Zhang

Du findest uns auch auf


26

Zoom

Seit einigen Wochen gehen Hunderttausende Menschen weltweit auf die

Straße, um sich unter dem Motto „Black Lives Matter” solidarisch gegen

Rassismus auszusprechen. Mehr denn je wird deutlich: Rassismus ist und

bleibt ein dauerhaftes und globales Problem, das uns alle etwas angeht. Aber

wie steht es eigentlich in unserer Friedensstadt um dieses Thema? Die Wahl-

Augsburgerin Feven Selemon erzählt uns von ihren Erfahrungen im Umgang mit

Diskriminierungen und ihrer Hoffnung auf eine tolerantere Zukunft.

Von Lina Frijus-Plessen

„Es kostet Überwindung

und Kraft, sich dagegen zu wehren”

Ein Interview mit Feven Selemon zum Thema (Alltags-) Rassismus

Hallo Feven, kannst du kurz erzählen, wer du

bist und wie lange du schon in Augsburg lebst?

Ich bin 34 Jahre alt, aufgewachsen in Frankfurt am

Main, aber wohne seit vier Jahren in Augsburg.

Meine Wurzeln liegen in Äthiopien. Ich arbeite

hier als Sozialpädagogin bei der Diakonie in der

Flüchtlings- und Integrationsberatung und außerdem

beim Magazin a3kultur im Bereich Projektmanagement.

Es gab mehrere Gründe, warum ich

nach Augsburg gezogen bin. Ich wollte nach meinem

Studium einfach mal raus aus der Großstadt

und als ich Augsburg kennenlernte, hat es mir hier

gut gefallen. Es ist weder eine Riesenmetropole

noch ein Dorf, also die perfekte Mischung.

Rassismus ist natürlich immer ein aktuelles

und präsentes Thema, steht aber gerade seit

dem gewaltsamen Tod von George Floyd

besonders im Fokus der Öffentlichkeit. Wie

war es für dich, von diesem schrecklichen

Ereignis zu erfahren?

Für mich war das eine ganz schlimme Zeit. Es ist

natürlich nicht das erste Mal, dass so etwas passiert,

aber dieser Fall war besonders grausam, weil der

Polizist ihn offensichtlich nicht im Affekt oder

aus Versehen umgebracht hat, sondern mit voller

Absicht. Das im Video mitanzusehen hat mich

echt mitgenommen. Danach habe ich mich so

ohnmächtig gefühlt. Ich wollte herausschreien,

dass so ein Unrecht nicht mehr passieren darf,

aber ich wusste nicht, was ich alleine tun kann.

Als dann auch in Augsburg die erste Black Lives

Matter-Demo organisiert wurde, war das für mich

wie ein Aufatmen, dass man dem Ganzen endlich

ein Ventil geben kann.

Gab es denn in deinem Leben auch schon

Momente, in denen du Rassismus am eigenen

Leib erfahren musstest?

Ich habe zum Glück noch nie aggressiven,

direkten Rassismus erlebt. Aber ich habe schon

einige diskriminierende Erfahrungen mit Sprache

gemacht. In der Schule zum Beispiel hat unser

Lehrer im Deutschunterricht das N-Wort benutzt

als wäre nichts dabei. Oder allein schon Begriffe

wie Mohrenkopf finde ich problematisch. Viele

dieser Wörter, die für mich ein No-Go sind, sind

aber für andere Menschen Normalität. Bei sowas

finde ich es sehr schwer einzuordnen, wo Alltagsrassismus

anfängt. Besonders schwierig ist es

mit komischen Blicken. Das finde ich tatsächlich

noch schlimmer, als wenn jemand irgendwas zu

mir sagt, dann kann ich wenigstens reagieren und

mich wehren, aber bei Blicken weiß ich ja nicht,

was der Mensch wirklich über mich denkt. Das

verunsichert einen sehr.

Wie reagierst du denn in solchen Situationen?

Oft versuche ich das Verhalten der anderen zu

rechtfertigen, weil ich weiß, dass in vielen Fällen

keine böse Absicht dahintersteckt. Manche Diskriminierungen

will ich einfach gar nicht wahrhaben,

auch wenn sie stattfinden. Ich sage eigentlich erst

dann was, wenn es für mich wirklich grenzwertig

wird. Ich denke, das ist ganz normal, denn wer

möchte schon von Rassismus betroffen sein? Es

kostet auch einfach viel Überwindung und Kraft,

sich dagegen zu wehren.

Aber selbst wenn man in solchen Momenten

lieber weghört, kann ich mir vorstellen, dass

einen das Ganze trotzdem auch noch im Nachhinein

beschäftigt.

Absolut. Die aktuellen Ereignisse rund um die

Black Lives Matter-Proteste haben da für mich

so einen Prozess angestoßen, selber bewusster

mit diesem Problem umzugehen. Ich habe die

Entscheidung getroffen, auch wenn es wehtut

oder anstrengend ist, mit offeneren Augen durchs

Leben zu gehen und so auch dazu beizutragen,

dass sich etwas ändert.

Ich habe von einigen Betroffenen gehört, dass

sie seltener mit offenem Hass als vor allem mit

unterschwelligen und zum Teil auch unbeabsichtigten

Diskriminierungen zu kämpfen

haben. Ich denke da zum Beispiel an die Frage

„Woher kommst du?”, die viele People of Color

als problematisch empfinden. Wie siehst du

das?

Wenn diese Frage kommt, versuche ich das meistens

auch zu rechtfertigen, denn ich sehe nun mal

nicht aus wie eine typische Deutsche und verstehe,


Zoom

27

„Selbst wenn ‚indirekter‘

Rassismus oft ungewollt ist, kann

das trotzdem verletzend sein.”

dass mich manche Menschen danach fragen. Aber

diese Situation ist für mich auch immer ein Auslöser,

die Frage nach meiner Herkunft nach innen

zu stellen: Ich bin in Äthiopien geboren und habe

einen großen Bezug zu meinen Wurzeln, bin aber

mit vier Jahren nach Frankfurt gekommen und

habe eigentlich mein ganzes Leben in Deutschland

verbracht. Man wird so immer wieder mit

der eigenen Identität und Geschichte konfrontiert.

Es kommt natürlich auch darauf an, wie das

Gegenüber die Frage stellt. Aber selbst, wenn so

ein „indirekter” Rassismus vielleicht oft ungewollt

ist, kann das ja trotzdem verletzend sein.

Hast du denn in Frankfurt andere Erfahrungen

in Bezug auf Diskriminierung und Rassismus

gemacht als hier in Augsburg?

Ich merke schon einen Unterschied, in Augsburg

falle ich einfach mehr auf. In Frankfurt leben so

viele Menschen mit verschiedenen Hautfarben

und Migrationshintergründen. Als Kind bin

ich dort in einem sehr aufgeschlossenen, bunt

gemischten Umfeld aufgewachsen und hatte nie

das Gefühl, aufgrund meiner Hautfarbe anders

behandelt worden zu sein. Als ich frisch nach

Augsburg gezogen bin, sind mir schon diese

komischen Blicke aufgefallen, vor allem von

älteren Menschen. In Frankfurt wurde ich nicht

so angeschaut. Ich habe auch die Erfahrung

gemacht, dass es gerade in Bayern auf dem Land

deutlich mehr Ablehnung und Vorurteile gegen

People of Color und Ausländer gibt.

Inwiefern?

Ich habe persönlich nie auf dem Land gelebt,

aber mir fallen die Unterschiede vor allem an der

Sprache auf. Ich hatte mal eine Schulkameradin,

die kam vom Land und ihr ist auch häufiger

das N-Wort rausgerutscht. Anfangs war ihr nicht

bewusst, dass das unangebracht ist. Das hat mich

wirklich erschreckt. Und ich habe von mehreren

Freunden, deren Eltern auf dem Land leben,

erfahren, dass ihre Familien große Ängste und

festgefahrene Meinungen über People of Color

haben. Solche Geschichten habe ich auch oft von

anderen Bekannten mit Migrationshintergrund

gehört.

Hast du den Eindruck oder die Hoffnung, dass

sich in der Gesellschaft im Zuge der wachsenden

Anti-Rassismus-Bewegung gerade tatsächlich

etwas zum Positiven verändert?

Ich bin wirklich froh, dass dieses Thema gerade

so im Fokus steht und dass viele Menschen dafür

demonstrieren gehen. Ich merke, dass sich mehr

Leute auch wirklich intensiver mit Alltagsrassismus

auseinandersetzen. Als ich zum Beispiel bei

Facebook etwas zur Demo in Augsburg gepostet

habe, ging in den Kommentaren eine heftige

Diskussion los, auch mit Menschen, die ihr eigenes

Verhalten jetzt mehr überdenken. Daran habe ich

gemerkt, dass Austausch bei dieser Thematik eine

sehr wichtige Rolle spielt. Außerdem habe ich

den Eindruck, dass ich seit ein paar Wochen viel

öfter angelächelt werde. Wenn das tatsächlich mit

der aktuellen Debatte zu tun hat, wäre das ja auch

schon mal eine positive Entwicklung (lacht). Ich

hoffe wirklich, dass das Thema auch längerfristig

aktuell bleibt, auch nachdem der große „Hype”

vorbei ist.

Das wünsche ich mir auch und ich denke,

es liegt an uns allen, aktiv dazu beizutragen.

Was kann denn deiner Meinung nach jeder

Einzelne konkret tun, um gegen Rassismus

vorzugehen?

Ich glaube, es braucht auf jeden Fall Mut zur

Offenheit. Dazu gehören auch immer zwei Seiten.

Ich trage meine Verantwortung als Betroffene,

offen anzusprechen, wenn mich etwas verletzt und

mein Gegenüber braucht die Bereitschaft, sein

Verhalten dementsprechend zu ändern. Was mir

selbst noch ein bisschen fehlt, sind die Werkzeuge,

wie ich am besten mitteilen kann, dass ich eine rassistische

Verhaltensweise nicht in Ordnung finde,

ohne dass sich die Person verurteilt oder belehrt

fühlt. Von einigen Leuten wünsche ich mir, dass

sie reflektierter handeln und vorher darüber

nachdenken, ob sie es in Kauf nehmen möchten,

jemanden zum Beispiel mit einem blöden Spruch

oder Witz zu verletzen. Ich habe auf jeden Fall

Respekt vor beiden Seiten, die bereit sind, diesen

Weg zu gehen und wirklich etwas zu verändern.


28

Zoom

Ein Interview mit dem Augsburger Multiplayer Alaska Winter

Pop

und die

Welt!

Alaska Winter hat unsere Stadt in den letzten

drei Jahrzehnten im popkulturellen Bereich

geprägt wie kaum ein anderer. Erst als

Musiker, dann als x-large-Booker, Produzent

und Studioinhaber. 2008 wäre er beinahe

der erste Popkulturbeauftragte der Stadt

Augsburg geworden. Heute tourt er mit

renommierten Bands zwischen Italien und

Schweden, wenn er nicht gerade deren Platten

produziert. Walter Sianos traf ihn bei einem

Heimatstopp zum Interview.

Foto: Markus Krapf


Zoom

29

nicht wir verbockt, sondern der Producer. Also Abbruch!“ Klar, dass

das Ergebnis dann am Ende ziemlich enttäuschend war. Und von

dem Schock haben wir uns als Band wohl nie mehr richtig erholt.

Auch wenn wir sogar noch ein weiteres Major-Album machten,

welches übrigens auch nicht viel besser war. Aber letztlich hat es mich

dorthin gebracht, wo ich heute stehe. Nämlich auf die andere Seite des

Mischpults. Und da bin ich deutlich besser aufgehoben. Außerdem bin

ich ja das, was die Amis einen „late bloomer“ nennen.

Alaska, wo fangen wir bei dir denn eigentlich an?

Am besten von vorne, oder?

In den 80ern also. Da bist du erstmals als Musiker auf dem Augsburger

Pop-Parkett in Erscheinung getreten. Wie hast du diese Zeit noch auf

dem Schirm?

Na ja, ich war halt jung und wollte unbedingt Musiker sein, was damals

ja fast jeder wollte. Es gab aber definitiv diese überall spürbare Aufbruchstimmung.

Rock-Dinos wurden von jungen, wilden Bands abgelöst und das hat

natürlich auch in einer Stadt wie Augsburg Spuren hinterlassen. Gerade weil

zum ersten Mal so etwas wie ein DIY-Gedanke in der Popkultur aufkam, man

konnte mit einfachen Mitteln endlich selbst etwas bewegen.

Angefangen habt ihr als On The Rox. Später wurden daraus die Unemployed

Ministers und Blinker.

Wir waren wirklich weder cool noch gut, aber eines wussten wir ziemlich

früh: wenn man tatsächlich stattfinden will, dann dürfen die Auftritte nicht

schon hinter Gersthofen aufhören. Wir hatten mit den Ministers das Glück,

bei einem Bochumer Label unterzukommen und den Indie-Riesen Rough

Trade als Vertrieb im Rücken zu haben. Trotzdem haben wir quasi alles selbst

gemacht und zwar höchst akribisch, sogar das Booking. Finanziell sind wir

dabei nur über die Runden gekommen, weil wir als Taxifahrer oder als Thekenschlampen

jobbten.

Das Banddings ging ziemlich weit in die 90er Jahre hinein. Ihr habt

das also circa 15 Jahre durchgezogen. Und ich glaube, ihr wart die erste

Augsburger Band, die bei einem Majorlabel gelandet ist.

Echt jetzt? Aber nur, wenn man Roy Black nicht mitzählt! Im Ernst: Wir

waren tatsächlich viele Jahre lang enorm aktiv und auf Achse. Es ging ja auch

immer Stück für Stück aufwärts, Höhepunkt war dann der Plattenvertrag über

zwei Alben bei Warner Music (WEA). Doch als wir den Höhepunkt erreichten,

ging es eigentlich schon bergab.

Wie darf man das verstehen?

Wir waren damals für unser Major-Debut drei Monate in einem Londoner

Studio. So ein richtiges dickes Ding, mit allen Schikanen. Wir hatten ein

Appartement direkt an der Themse mit Blick auf die Tower Bridge und einen

eigenen Studio-Koch. Das hat Unsummen gekostet.

Bezahlt hat die Plattenfirma?

Ja, was uns natürlich auch enorm unter Druck gesetzt hat. Die Risiken, die

in so einer Produktion stecken, waren mir zwar bekannt, denn es gab ja genug

Indie-Bands, die bei ihrer ersten Major-Produktion komplett Schiffbruch erlitten.

Aber ich war felsenfest überzeugt, dass uns das nicht passieren kann. Doch

dann haben wir völlig den Faden verloren, musikalisch wie konzeptionell.

Wie ging das letztendlich aus?

Als Augsburger Vorstadtkind krempelt man eben die Arme hoch und

zieht es irgendwie durch, anstatt dem Label frühzeitig zu sagen: „Das haben

Ein Spätzünder?

Mir wurde irgendwann klar, dass ich keinen konventionellen Job

machen kann, also bin ich immer mehr ins Musikbusiness hineingetaucht.

Und dann kamen noch Zufälle mit ins Spiel, wie 1995 das erste x-large-

Festival in Augsburg.

Das war der Vorgänger vom heutigen Modularfestival.

Es war das erste Jugendkulturfestival, dass die Stadt in dieser Form erlebte.

Wir wurden gefragt, ob wir da auftreten wollen. Mein Bandkollege Markus

Mehr und ich sind daraufhin ins sjr-Büro reinspaziert und haben uns das

mal angeschaut. Und aus einem Gespräch mit den Verantwortlichen heraus

entstand zu unserer Überraschung dann ein konkretes Jobangebot. Wir sollten

mit unserer Erfahrung Bands für das Festival buchen. Da brauchten wir natürlich

etwas Bedenkzeit.

Was gab es denn da zu bedenken?

Der sjr hatte in den frühen 80er Jahren kein besonders gutes Image in der

lokalen Musikszene. Und auch in meinen Augen war das eher eine suspekte

Mischung aus Berufsjugendlichen und sozialpädagogisch veranlagten Altrockern.

Aber zu unserem Erstaunen war dort eine ganz sympathische Crew am

Start, was dann auch den Ausschlag gab. Wir haben zugesagt, aber nur unter

der Bedingung, dass wir dort nicht selbst auftreten. Wir wollten uns da nichts

nachsagen lassen.

1995 haben unter anderem die Guano Apes für einen völlig überfüllten

Rathausplatz gesorgt.

Wir kannten zu dieser Zeit natürlich haufenweise Bands von überall her.

Die Guano Apes haben wir in Hannover kennengelernt, als sie dort noch

völlig unbekannt vor 10 Leuten im Regen auf einem Stadtfest spielten und

wir haben sie auf der Stelle mündlich fürs x-large engagiert. Kurz vor ihrem

Auftritt in Augsburg sind sie dann bundesweit voll durch die Decke gegangen

und der Rathausplatz drohte aus allen Nähten zu platzen. Das war fast schon

unheimlich und wäre unter den heutigen Sicherheitsbestimmungen absolut

undenkbar. Ich habe dann auch noch für das 98er Festival mitgearbeitet und

es wurde mir sogar der Sessel des Projektleiters angeboten. Aber in meinem

Leben war es oft so, dass ich kalte Füße bekam, wenn es verbindlich wurde.

Egal ob beim Job oder bei den Frauen (lacht). Ich habe schließlich abgesagt.

Zwischendrin hattet ihr den Underground-Salon „Der Pavian“ im Haus

des sjr.

Im Haus des sjr gab es das tip-Café. Das wurde aber irgendwann nicht

mehr weitergeführt und stand leer. Zusammen mit Christian Riegel und

Markus Mehr haben wir dort dann den Pavian eröffnet. Das war damals

ein noch relativ neues Format in der Stadt und ich glaube, wir haben damit

durchaus etwas frischen Wind reingebracht. Es gab ein fast täglich wechselndes

Programm. Nach einigen Jahren war für mich persönlich jedoch die Luft raus,

sodass ich 1999 ausstieg und für einige Monate nach New York ging, um mir

eine dringend benötigte Auszeit zu nehmen. Dort entwickelte ich dann die

Idee und das Konzept für ein eigenes Tonstudio.

Das Echolotstudio im alten Hauptkrankenhaus in der Henisiusstraße.

Ja. Aus einem Hinterraum des damaligen „Blauen Salon“ heraus wuchs in

den darauffolgenden Jahren ein amtliches Studio, das auch weit über die Stadt-

Grenzen hinaus bekannt war. Und ich hatte sogar eine Auszubildende.


30

Zoom

Ich kann mich noch gut erinnern. Dort wurden auch zwei FCA-

Hymnen aufgenommen. „Rot-Grün-Weiß“ läuft heute noch bei jedem

Heimspiel als offizielle Hymne. Und da kommt jetzt Anajo ins Spiel.

Ich hatte damals ja schon die ersten Bands wie Nova International

gecoacht und 2001 ging es dann auch mit Anajo los. Daraus hat sich eine recht

lange und fruchtbare Zusammenarbeit entwickelt, bei der ich diverse Hüte

aufhatte. Ich war Producer, Manager, Kumpel und viertes Bandmitglied.

Anajo war in den Nullerjahren der erfolgreichste Popexport der Stadt.

Auch dank der Auftritte beim Bundesvision Songcontest von Stefan Raab.

Ich bin damals einfach nach Köln gefahren und bei Brainpool, der Produktionsfirma

von Raab, reingestolpert. Dann habe ich ihnen klar gemacht,

dass Anajo die ultimative Band für diese Show sei. Ich habe da sicher hoch

gepokert, aber es hat geklappt.

An dir ist also ein Verkäufer verloren gegangen?

Leider kann ich das nur, wenn ich voll dahinterstehe. Wenn ich etwas

nicht aus tiefster Überzeugung mache, kippe ich beim ersten Gegenargument

um (lacht). Jedenfalls war für mich mit Anajo nach der gemeinsamen Tour mit

dem Orchester der Augsburger Uni im Jahr 2008 Schluss. Dazu kam, dass das

alte Hauptkrankenhaus verkauft und saniert wurde, ich musste mit Echolot

ausziehen und hatte keine Lust mehr, ein komplett neues Studio aufzubauen.

Eine schwierige Zeit für mich, zum Glück wurden mir aber immer wieder

Tontechniker-Jobs angeboten. Dabei half mir auch mein guter Draht zu

Tapete-Records-Hamburg und meine lange Zeit als Sound-Mann im Atomic-

Café in München.

Du warst doch auch ein Kandidat als Popkulturbeauftragter?

Das stimmt, da habe ich mich auf das glitschige Parkett der Politik

begeben. Das begann 2007, als Kurt Gribl angetreten war, um neuer OB zu

werden. Sein damaliger Berater hat mich ganz nobel zum Lunch eingeladen.

Und ich habe, ohne nachzudenken und wohl auch mit einer vom Weißwein

gelockerten Zunge, all meine naiven Visionen zur Förderung der Augsburger

Popkultur ausgebreitet und dabei u.a. auch die Idee mit einem Popkulturbeauftragten

auf den Tisch gelegt. Ich kann mich zwar nicht mehr an jedes Detail

erinnern, aber ich muss so beeindruckend gewesen sein, dass man mir danach

tatsächlich diese Stelle versprochen hat, falls Gribl die Wahl gewinnen würde.

Und warum ist aus dem Job für dich letztlich dann doch nichts geworden?

Sie wollten, dass ich schon während des Wahlkampfs mit an Bord bin und

mit großem Hurra die Werbetrommel rühre. Aber das ging für mich natürlich

gar nicht.

Und dann?

Nach der Wahl hab ich mich sogar beim damaligen neuen Kulturreferenten

ganz offiziell beworben und das auch medial publik gemacht. Vor

allem, weil es mich enorm wurmte, dass diese Stelle offensichtlich nicht ganz

wasserdicht ausgeschrieben wurde. Das sorgte für einigen Wirbel. Aber das

Ergebnis ist ja bekannt. Der Popkulturbeauftragte wurde tatsächlich installiert.

Wie sauber das lief, sei dahingestellt. Ich denke aber, dass ich die Sache, die ja

grundsätzlich okay ist, sicherlich mit angeschoben habe. Und auch meine Idee

für den Popkulturpreis ROY wurde realisiert.

Die ROY-Idee ist von dir?

Der Name ist definitiv von mir! Ich war damals der Meinung, dass so ein

Preis dieser Stadt sehr gut stehen würde. Und meine damaligen Gesprächspartner

haben offensichtlich vieles von dem aufgesaugt, was ich mit großer Klappe

ausgeplaudert habe.

Würdest du den Job als Popkulturbeauftragter heute wieder ablehnen,

so wie du das damals vor der Wahl getan hast?

So wie er zunächst angeboten wurde, ja! Denn ich möchte mich nicht

für eine Partei vor den Karren spannen lassen, egal für welche. Nach dieser

Geschichte war ich jedenfalls ziemlich frustriert. Einerseits war ich hier quasi

ein Aushängeschild in Sachen Pop, andererseits stand ich auch vor dem Nichts.

Deshalb brauchte ich auch dringend etwas Distanz.

Hast du deshalb zwei Wohnsitze, nämlich in Augsburg und Innsbruck?

Ja, aber irgendwie ist für mich auch mein Bandbus ein Wohnsitz. Allein

2019 war ich über 200 Tage unterwegs. Aber ich mag ja dieses Vagabundenleben.

Und gerade während der letzten Corona-Monate habe ich gemerkt, wie

sehr es mir abgeht.

Du bist jetzt schon seit Jahren in ganz Europa mit diversen Bands

unterwegs. Von Spanien bis nach Skandinavien.

Club-Touren sind vielleicht so etwas wie das letzte Abenteuer. Man ist

jeden Tag an einem anderen Ort, lernt viele Länder und Menschen kennen.

Es ist aber auch ein anstrengender Job, denn ich bin ja meistens Tourmanager,

Fahrer und Tonmann in Personalunion.

The Morlocks, Robert Foster, die Fehlfarben, Lloyd Cole oder auch

Nada Surf sind nur einige Künstler, die du begleitest. Durch welches

Land tourst du am liebsten?

Die Shows mit Robert Foster und Nada Surf waren etwas ganz Besonderes.

Egal wo! Ein Highlight sind jedoch auch immer die Touren mit der US-Garage-Band

The Morlocks, mit denen ich viel in Spanien und Italien unterwegs

bin. Dort gibt es eine sehr gut funktionierende 60s-Szene und die Leute sind

unglaublich warmherzig, enthusiastisch und gastfreundlich. Frankreich ist

auch ganz okay, Skandinavien kann man eher mit Deutschland vergleichen.

Von den Bedingungen her ist es jedoch in England definitiv am härtesten.

Corona hat die Eventbranche völlig lahmgelegt. Wie waren die letzten

Monate für dich, so ganz ohne deine geliebten Touren?

Ich bin bisher ganz gut durchgekommen, weil ich nach wie vor viel im

Studio arbeite und Platten produziere. Dieses Jahr steht beispielsweise eine

neue Produktion für die Fehlfarben an, und im August bin ich in Dortmund,

wo ich das Debüt-Album von Velvet Attack (Ex-The Cheeks) aufnehmen werde.

Was würdest du gerne noch machen?

Früher wollte ich immer etwas hochheben. Einen Echo, einen Bravo-

Otto oder den DFB-Pokal (lacht). Denn ich war mal ziemlich ehrgeizig. Aber

inzwischen bin ich einfach sehr froh, dass ich das machen darf, was ich liebe.

Es macht mir enormen Spaß und ich bin unabhängig. Das ist eine fantastische

Kombination. Aber wenn ich mir wirklich was von einer guten Fee wünschen

dürfte … Warum nicht mal Co-Produzent von Rick Rubin sein?


Zoom

31


32

Zoom

Nikky Maier gehört zu den gefragtesten Fotograf*innen der Stadt. Neben

etablierten Firmen gehören auch Politiker oder Bands zu ihrem Klientel.

Walter Sianos traf sie in ihrem Augsburger Fotostudio.

Bei Obama

würde ich nicht nein sagen!”

WWas muss man machen, um ein gutes Foto zu

schießen? Oder anders gefragt, wann ist ein

Foto ein gutes Foto?

Wir steigen ja schon mal hart ein (lacht). Das

ist gar nicht so leicht zu beantworten, spontan

würde ich jetzt sagen, ein gutes Bild muss etwas

Überraschendes oder Unerwartetes haben. Es muss

etwas in mir bewegen, etwas das hängen bleibt.

Interview mit der Augsburger Fotografin Nikky Maier

Ein Bild von dir ist übrigens bei mir hängengeblieben.

Und zwar das, auf dem eine

in die Jahre gekommene Aristokratin mit

ihrem Gebiss in einer Obstschale posiert. Wie

kommt man denn auf so eine Idee?

Das war in diesem Fall gar nicht so schwer.

Das Foto entstand im Rahmen einer Abschlussarbeit

für eine Münchner Modeschule und ist Teil

einer Serie, die wir in einem kleinen, feinen Team

umsetzten.

Wie bist du überhaupt zur Fotografie gekommen?

Eher wie die Jungfrau zum Kind. Mein Vater

hatte zwar eine Kamera, doch ein Film reichte

immer für das ganze Jahr. Es ist also wahrscheinlich

nicht so, dass ich sein fotografisches Talent

geerbt hätte. Ich war zwar schon immer ein

kreativer Mensch, konnte mich aber lange nicht

entscheiden, ob ich Grafikdesign studieren oder

die soziale Richtung einschlagen sollte.

Und was hat letztendlich den Impuls gegeben?

Der Zufall. Nach meinem freiwilligen

sozialen Jahr wurde bei einer Freundin in

Augsburg ein WG-Zimmer frei. Kurz darauf, ich

war so Anfang 20, bin ich auf eine Stellenanzeige

gestoßen: „Praktikumsstelle in Fotostudio“. Für

das Studium hätte ich sowieso ein Vorpraktikum

gebraucht, ich also nichts wie hin und als ich dort

ankam, wusste ich sofort, hier bin ich richtig. Dort

traf ich auf ein junges, kreatives Team in einem

ziemlich großen Werbefotografiestudio. Es sah aus

wie an einem Filmset, ich fand das alles unheimlich

cool und spannend. Aus dem Praktikum

wurde eine Ausbildung und so ging´s dann los

mit der Fotografie.

Wann hast du dich selbständig gemacht?

Das hat schon noch einige Jahre gedauert.

Etwa ein Jahr nach meiner Ausbildung habe ich

mir eine Auszeit gegönnt und bin nach Island.

Anschließend habe ich als Studioleiterin bei einer

Bildagentur in Mittenwald gearbeitet, bis mich

mein ehemaliger Kollege wieder nach Augsburg

gelotst hat und mir ein mehrmonatiges Engagement

als freie Fotografin anbot. Damit war der

Grundstein für meine Selbständigkeit gelegt.

Heute bist du eine gefragte Fotografin. Du

bewegst dich auf der Polit-Bühne, arbeitest für

Firmen wie Little Lunch, machst aber auch

gerne Bandfotos. Was tust du am liebsten?

Genau diese Abwechslung aus allem macht es

aus, ich mag nämlich keine Routine. Ich habe zwar

immer mal darüber nachgedacht, mich zu spezialisieren,

aber ich brauche eben doch eine gewisse

Aufgeregtheit, um richtig fokussiert zu sein.

Du hattest inzwischen auch einige Politiker

vor der Linse, wie etwa Kurt Gribl, Markus

Söder oder Eva Weber. Wie kommt man denn

in so ein Fahrwasser?

Das kam ziemlich überraschend mit einem

Anruf, ob ich in zwei Stunden den Augsburger

Oberbürgermeister Kurt Gribl bei einer Veranstaltung

fotografisch begleiten könne. Das war

am Anfang der Wahlkampfphase für seine zweite

Kandidatur. Ich hatte keinerlei Erfahrung mit

Reportagefotografie und war so aufgeregt, dass ich

erst einmal abgesagt hatte.

Echt?

Ja. Aber mein Kollege meinte daraufhin,

ob ich noch ganz richtig ticken würde, so eine

Gelegenheit auszulassen. „Du rufst da jetzt noch

mal an, sagst zu, schnappst dir zwei Kameras,

gehst nach Hause, machst dich schick und fährst

da hin!“

Und wie war´s?

Sehr aufregend, es war eine komplett neue

Erfahrung, Wahlkampf auch mal von einer anderen

Seite aus mitzubekommen. Daraus wurde

dann auch ein längeres Engagement.

Und dabei bist du irgendwann zwangsläufig

auch Eva Weber über den Weg gelaufen?

Genau, sie war ja bei vielen Terminen mit

dabei und so haben wir uns kennen- und schätzen

gelernt.

Eva Weber gab einem Augsburger Magazin

vor der letzten OB-Wahl einige Einblicke in

ihr privates Leben. Die Fotos durften aber

nicht von den Fotografen dieses Blattes

gemacht werden. Sie verriet uns in einem

Interview: „Ich will nicht, dass Fotografen in

meiner Wohnung sind, die ich nicht kenne.

Die Bilder hat meine persönliche Fotografin

gemacht, zu der ich ein großes Vertrauensverhältnis

habe!”

Das empfinde ich natürlich als großes

Kompliment - wir Allgäuer verstehen uns halt. Bei

ihrem Wahlkampf, das muss ich fairerweise sagen,

war aber auch noch ein anderer Fotograf mit an

Bord.


Zoom

33

Haben diese politischen Fotos deiner Karriere

Schwung gegeben oder kann ein Engagement

für eine Partei nicht auch nach hinten

losgehen?

Ich habe ausschließlich positive Erfahrungen

gemacht. Es war sogar auffällig, dass gerade nach

den Wahlen immer ein Schub an neuen Anfragen

kam.

Hast du eigentlich Vorbilder?

Es gibt in vielen Bereichen Fotografen, die

mir gefallen. Wenn wir mal bei der Politik bleiben

wollen, dann wäre es Pete Souza, der für die Bilder

von Barack Obama verantwortlich ist.

Heute ersetzt das Smartphone oft die klassische

Kamera. Ist das eher Fluch oder Segen?

Ich würde nicht sagen, dass das Handy die

Kamera komplett ersetzt. Aber klar, damit kann

man mittlerweile richtig gute Bilder machen.

Letztendlich gehört aber schon mehr dazu, als

nur das Smartphone zu zücken und abzudrücken.

Gibt es in deinem Leben noch einen unerfüllten

Traum?

Vielleicht eine Foto-Kanu-Tour durch Kanada.

Ansonsten bin ich eher so ein Mensch, der kleinere

Wünsche hat.

Und wer muss noch unbedingt vor deine

Linse?

Lass mich kurz überlegen ... Okay, also bei

Barack Obama oder Bob Dylan würde ich jetzt

nicht nein sagen. Und mal mit einem internationalen

Topmodel zu arbeiten, fände ich interessant.

Und was würdest du niemals machen?

Nackige, das ist gar nicht mein Ding. Internationale

Topmodels mal ausgenommen (lacht).


34

Zoom

Das letzte Interview mit der

Sportreporter-Legende Heinz

Köppendörfer

Heinz Köppendörfer ist in der Nacht vom 17. Juli im Alter von 84

Jahren verstorben. In den 50ern hat „Fips“, so sein Spitzname,

für den TSV Schwaben und den BC Augsburg gespielt. Dabei hatte

er das Privileg, von 1958 bis 1962 zusammen mit Helmut Haller

und Uli Biesinger in einem Team zu stehen. Anfang der 70er Jahre

wechselte der studierte Grundschullehrer als Sportjournalist

zum Bayerischen Fernsehen und war montags in der Kultsendung

„Blickpunkt Sport” bis in die 90er zu sehen. Walter Sianos und

Markus Krapf hatten die Ehre, das letzte Interview mit ihm vor

seinem Tode in seinem Haus in Göggingen zu führen.

Herr Köppendörfer, sie sind ein Gesicht, mit

dem wir aufgewachsen sind. Jahrzehnte lang

waren sie als Sportmoderator im BR zu sehen.

Wie oft werden sie heute noch auf der Straße

erkannt?

In Augsburg noch sehr oft, obwohl ich immer

eine Mütze trage (lacht). Ich bin erstaunt, dass

mich auch jüngere Menschen immer wieder

ansprechen und erzählen, dass sie mich früher

bei Blickpunkt Sport gesehen haben. Aber ich

werde auch in der Alpenregion oft erkannt, weil

ich ja sehr viel Skisport kommentiert habe. Oft

erkennen mich die Menschen übrigens zuerst

an meiner Stimme, noch bevor sie mich gesehen

haben.

Sie waren zehn Jahre alt, als sie den BCA zum

ersten Mal im Stadion erlebten. Das war 1946,

Gegner war der SSV Ulm mit Toni Turek im

Tor. Damals passten 15.000 in das Stadion,

30.000 kamen. War das ihre Initialzündung für

den BCA?

Eher eine für den Fußball. Meine erste Berührung

hatte ich ein oder zwei Jahre zuvor auf dem

alten Platz des Post SV neben dem Plärrer. Da fand

eine Partie statt und ich weiß leider nicht mehr, ob

da der BCA oder die Schwaben gegen Karlsruhe

gespielt haben. Die Leute sind regelrecht hingeströmt,

es war kurz nach dem Krieg ein großes

Erlebnis für uns Augsburger.

Ihr erster Verein war der TSV Schwaben. Sie

haben also in der Innenstadt gewohnt und

nicht in Oberhausen?

Genau so war es, mit 12 Jahren bin ich

Schwabenritter geworden. Aber davor haben

wir natürlich auch schon gekickt. Damals gab

es am Prinzregentenplatz eine Wiese, die genau

die Größe eines Bolzplatzes hatte. Wir haben als

Knirpse unseren eigenen Verein gegründet, den

FC Gloria, und ich kann mich noch daran erinnern,

dass meine Mutter aus alten Hitlerfahnen

Trikots für uns genäht hat.

Sie waren Torwart. Es heißt ja, Torhüter und

Linksaußen haben einen an der Klatsche.

Das stimmt! Und ich habe tatsächlich einen

an der Klatsche (lacht). Ich war übrigens auch

Feldspieler, das mit dem Torwart hat sich irgendwie

so ergeben. Wahrscheinlich war ich zwischen

den Pfosten etwas talentierter.

1958 sind sie dann zum BCA gewechselt. War

das damals nicht ein Akt des Hochverrats?

Das war natürlich nicht gerne gesehen und

es war schon eher so, dass man sich damit keine

Freunde gemacht hat, denn die Rivalität zwischen

den Clubs war enorm.

Warum sind sie zum BC Augsburg gegangen?

Ich kannte viele BCA-Spieler aus verschiedenen

Auswahlmannschaften. Dort habe ich Uli Biesinger,

Helmut Haller und die Hochstätter-Brüder

Karl und Melchior kennengelernt. Man traf sich

damals immer gerne im Familienbad am Plärrer

und so entstand langsam eine Freundschaft untereinander.

Der BCA war ein sehr familiärer Club,

bei dem es immer kameradschaftlich zuging, das

fand ich toll. Schwaben war gerade abgestiegen

und ich habe ein Angebot von der anderen Seite

der Wertach bekommen. Ich habe angenommen

und es war wirklich sensationell, wie gut ich dort

aufgenommen wurde.

War das damals tatsächlich so, dass die Wertach

die Stadt fußballerisch geteilt hat?

Ja, das kann man schon so sagen, die Sympathien

waren ungefähr gleich verteilt. Die Schwaben

haben sich immer eingebildet, ein Stehkragenclub

zu sein, weil sie aus der Stadtmitte waren,

der BCA war der Arbeiterverein aus Oberhausen.

Damals haben beide in der höchsten Spielklasse,

in der Oberliga gespielt und die Derbys haben die

ganze Stadt elektrisiert. Die Stadien waren meist

ausverkauft.

Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen,

es waren Fußballfeste vor 30.000 und

mehr Zuschauern.

Ich kann mich an ein Derby Anfang der

50er im damals brandneuen und hochmodernen

Rosenaustadion erinnern, der BCA hat 3:0

geführt. Als BCA-Rechtsaußen Ludwig „Lude”

Schlump den Ball an der Mittellinie annahm und

zum Alleingang ansetzte, rannte mein Vorgänger

Franz Süßmann wie von der Tarantel gestochen

aus dem Tor und hat ihn brutal umgerannt. Da

wäre beinahe ein Krieg ausgebrochen. Aber generell

haben wir Spieler uns immer besser verstanden

als die Fans.

War man damals als Spieler Profi oder ist man

einer Arbeit nachgegangen?

Wir wurden als Vertragsspieler geführt, aber

alle sind noch nebenbei in die Arbeit gegangen.


Zoom

35

Der Mann,

der mit Biesinger und Haller spielte

Aber wir lebten nicht schlecht, es gab damals für

alle 320 Mark plus Siegprämien, das war nicht

übel. Doch ich bin sicher, dass der Helmut mehr

bekommen hat. Er war als Zehnjähriger zwar

immer zwei Köpfe kleiner als alle anderen, aber er

hat trotz seiner körperlichen Defizite seine Gegenspieler

nach Lust und Laune vorgeführt. Er war

also schon in jungen Jahren ein Star in der Stadt.

Sie hatten das Privileg, mit zwei der größten

Fußballsöhne der Stadt in einem Team zu

spielen: Uli Biesinger und Helmut Haller.

Das trifft es ganz gut, denn beide waren

begnadete Spieler. Der Helmut war der Lustige,

der Lebensfrohe, der Temperamentvolle, ein echter

Lebemann und ein Schlitzohr. Er hatte ein großes

Herz und war ein sehr humorvoller Mensch.

Der Uli war eher der Zurückgezogene, aber intern

hat auch er seine trockenen Jokes abgezogen. Biesinger

war aber der erste Augsburger Star, denn er

war 1954 bei der WM in der Schweiz. Auch wenn

er nicht gespielt hat, so war er doch im Kreis der

ganz Großen dabei.

Stimmt es eigentlich, dass sie 1973 an der

Rückholaktion von Helmut Haller von Juventus

zum FCA beteiligt waren?

Ich wurde damals von FCA-Präsident Liebert

angerufen und es hieß, „wir treffen uns heute

und telefonieren mit Helmut in Turin, vielleicht

kommt er zurück. Sie müssen uns dabei unbedingt

helfen”. Wir haben dann tatsächlich lange

mit ihm gesprochen, alle Mann an einem Hörer

und irgendwann hat er zugesagt! Unser Helmut

kommt zurück! Was dann folgte, ist ja bekannt!

Sie haben ursprünglich Lehramt studiert. In

den 70er Jahren begann ihre Karriere als Sportreporter

für den BR und die ARD, sie moderierten

auch die Sendung „Blickpunkt Sport”,

die heute noch äußerst beliebt ist.

Das ist richtig. Ich habe damals auch Kabarett

gemacht und dadurch ist mir eines Tages die

Reporterlegende Sammy Drechsel über den Weg

gelaufen. Er hat mir das Fernsehen schmackhaft

gemacht und meine erste Reportage habe ich dann

im WM-Jahr 1974 gedreht.

Können sie sich noch daran erinnern?

Na klar. Das war an dem Tag, als das Finale

Deutschland gegen die Niederlande in München

stattfand. Parallel dazu wurde die Deutsche

Meisterschaft im Bogenschießen ausgetragen und

das war meine Baustelle. Trotz des verpassten WM-

Knüllers war das ein Festtag für mich. Damals lief

jeden Montag um 19.30 Uhr die Sendung „Sport

am Montag” und obwohl Deutschland Weltmeister

wurde, zeigte der BR meine Reportage als ersten

Beitrag. So etwas wäre heute unvorstellbar, aber es

dokumentiert, dass damals alle Sportarten noch

ziemlich gleichberechtigt waren.

Sie haben den „Blickpunkt” fast drei Jahrzehnte

moderiert. Die Sendung war ein regelrechtes

Stelldichein der Stars.

Ja, es gab damals ja nicht viele Sendungen dieses

Formats und deshalb sind tatsächlich alle Stars

gerne zu uns gekommen. Egal ob Franz Beckenbauer,

Rosi Mittermaier oder der Rallyeweltmeister

Walter Röhrl, der übrigens einer meiner Lieblingsgäste

war.

Hat es sie eigentlich nie gereizt, eine Funktion

beim FCA zu übernehmen?

Ich hatte zwar immer engen Kontakt zu den

Funktionären, aber mich hat tatsächlich niemals

jemand gefragt. Wahrscheinlich ahnte man beim

FCA, dass ich nicht für so einen Posten geboren

bin. Das stand für mich also nie zur Debatte und

ich hätte es auch nicht gemacht.

Wie sehr verfolgen sie heute noch den FC

Augsburg?

Mit großem Interesse! Mein Sohn und meine

Enkelkinder sind große FCA-Fans und Dauerkartenbesitzer.

Ich persönlich gehe nicht mehr ins Stadion,

aber spätestens jeden Samstag um 17.00 Uhr

sitze ich am Radio bei der Konferenz von „Heute

im Stadion”. Das ist immer noch eine Sendung der

Spitzenklasse mit großem Unterhaltungswert und

einer tollen Atmosphäre.

Stichwort „La Décima”. Zehn Jahre FCA in der

Bundesliga ...

Es ist unglaublich. Hättet ihr mir das vor 20

Jahren gesagt, ich hätte euch ausgelacht, ich hätte

es niemals für möglich gehalten, niemals! Es ist ein

reines Wunder! Trotzdem würde ich mir wünschen,

dass mehr echte Augsburger im Verein tätig

sind.

Herr Köppendörfer, wir bedanken uns für das

Interview und ihre Zeit.

Jungs, jetzt vergesst mal den Herrn Köppendörfer,

ich bin der Heinz!

Fotos: Ulrich Wagner


36

Zoom

Die Friedenstaube

Christiane Lembert-Dobler, Leiterin Friedensbüro der Stadt Augsburg

Als Leiterin des Friedensbüros der Stadt Augsburg hat

Christiane Lembert-Dobler viele Impulse für das Image

unserer Stadt als City of Peace gesetzt. Seit 2016 ist

sie für das Rahmenprogramm zum Augsburger Hohen

Friedensfest verantwortlich. Zusammen mit ihrem

Mann, dem Schriftsteller Franz Dobler, lebt sie seit 1991

in Augsburg. Im Gästeblog verrät sie uns, warum das so

gekommen ist.

W


Zoom

37

Gästeblog

Wir sind 1991 von München nach Augsburg

gezogen. Das Geld war knapp, die Mieten teuer,

München auf dem absteigenden Ast. Die Alabamahalle

mit ihren innovativen Veranstaltungen,

Konzerten und der legendären Fernsehsendung

„Live aus dem Alabama” wurde abgerissen.

„BaBaLu” und „Domicile“ waren am Schließen

oder längst zu. Die Gentrifizierung nahm ihren

Lauf.

Die Coolen zogen nach Berlin, möglichst

in den Ostteil. Die richtig Coolen zogen nach

Augsburg, eine Stadt ohne großes Ego aber mit

einer kleinen, feinen „Szene”. Ehrlich gesagt, eine

Notlösung, die sich aber als Glücksfall herausstellen

sollte! Wir brauchten als Freiberufler*innen

mit kleiner Tochter einfach Platz für drei Schreibtische,

jede Menge Bücher, Schallplatten und ein

Klavier und wir schätzten die Nähe zur Großstadt,

aus der zumindest anfänglich noch die meisten

Jobs kamen. Das tägliche Ritual in München war

die Frage: Gehen wir zum König in den Nymphenburger

Schlosspark oder in den Hirschgarten

zum Brotzeiten? Der Sound der Zeit klang nach

Velvet Underground, Ry Cooder, Cramps - und

dem japanischen Abschiedslied von Kay See Jones

& Chris Howland in der Bodega Bar.

Obgleich ich quasi im Siebentischwald

geboren wurde – an der Stelle der Frischklinik

steht jetzt das Nachsorgezentrum Augsburg – bin

ich nicht in Augsburg aufgewachsen. Ich kannte

als Kind die Stadt von Verwandtenbesuchen und

von einem kurzen, aber prägenden Studienaufenthalt

an der Fachhochschule für Gestaltung. Mein

Großvater ist in Augsburg geboren und aufgewachsen,

unweit vom Protestantischen Friedhof.

Leider starb Opa ein knappes Jahr vor unserem

Umzug. Sicher hätte er sich sehr gefreut, dass

seine Urenkelin ca. 80 Jahre nach ihm nun „seine”

Grundschule am Roten Tor besucht.

Zuerst wohnten wir in Lechhausen, einem

Stadtteil, „wo man nicht wohnt”, wie mir ein

Augsburger Freund erklärte. Ich verstand nie den

Grund. Wir mochten das heterogene Viertel mit

dem Kino Schauburg, dem kleinen Schwimmbad

an der Lechbrücke und der Rennstrecke zum

Kuhsee sehr. Ich kaufte Zeitungen und Zigaretten

in einem kleinen Laden in der Neuburger Straße,

die Besitzerin sprach breites Bayerisch und ab und

zu brauchte ich diesen Heimatsound. Damals

hörten wir u.a. Fellow Travellers, die Prinzen und

Nico und Bibi Blocksberg.

Nun leben wir seit Jahren überm Lech im

sogenannten Prenzlauer Berg Augsburgs, dem

Bismarckviertel. Streng genommen wohnen wir

im Hochfeld. Aber das nimmt hier niemand so

genau. Die Bismarckstraße ist das Herz der Hood.

Bei Schaupp gibt es die schönsten Blumengestecke,

im Malzeit den besten Kaffee und ausgefallene

Dinge. Die Lokalhelden kochen vegan

und nachhaltig. Bei Antonio kannst du Spanisch

lernen und Samobie schneidern dir die Klamotten

auf den Leib. Die Schefflers versorgen uns

mit Weinen, Copy-Color mit Tabak, Zeitungen

und Kopien. Wir können unter mindestens drei

Frisörläden wählen. Die Wege kreuzen sich mehr

oder weniger häufig im Café Viktor oder dem

Bismarckstüberl und neuerdings der Alten Liebe

oder im EDEKA. Lange wohnten wir über dem

Café Viktor in einer phantastischen Hausgemeinschaft,

die sich auf der Dachterrasse, an der

Tischtennisplatte und der Kneipe als zweitem

Wohnzimmer traf. Die Mieten waren günstig,

aber wir hatten auch keine Heizung in Küche und

Bad und nur in zwei von vier Zimmern Ölöfen.

Irgendwann war das zu viel Mühe. Beim Auszug

veranstalteten wir in unserer Wohnung mit der

Hausgemeinschaft ein 3-tägiges Festival mit Filmpremiere,

Konzerten, Flohmarkt, Lesungen und

einer legendären Podiumsdiskussion zum Thema

„Die Abschaffung der öffentlichen Kunstförderung

fördert die Kunst!”

„Die Coolen zogen

nach Berlin,

möglichst in den

Ostteil. Die richtig

Coolen zogen nach

Augsburg”

Nach einem kurzen Intermezzo im Bahnhofsviertel

kamen wir vor acht Jahren durch Zufall ins

alte Viertel zurück in eine Wohnung mit Zentralheizung

und Balkon! Und einer tollen Hausgemeinschaft

mit Freund*innen und Bekannten.

Heute höre ich aus Zeitgründen weniger Musik,

aber regelmäßig „Jazz und Politik” mit Lukas

Hammerstein.

„Noch bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts

war das Hochfeld ein freies und unbebautes Feld

auf der Augsburger Hochterrasse mit fruchtbarem

Löss-Boden. Einzig der Protestantische Friedhof

lag hier vor den Toren der Stadt Augsburg“, steht

im Augsburg-Wiki. Was wäre das Viertel ohne

diesen wunderschönen, einmaligen Friedhof

aus dem 16. Jahrhundert. Eine Oase zu jeder

Jahreszeit. Besonders seit dem Lockdown spaziere

ich zwei- bis dreimal wöchentlich durch die Grabreihen

und besuche die Verwandtschaft. Meine

Großeltern liegen leider nicht hier, aber Opas

Geschwister und seine Eltern, meine Urgroßeltern,

meine liebe Cousine. Und die Eltern von

Brecht. An Weihnachten gehe ich meistens zum

Gottesdienst in die Friedhofskirche. Ein lieb

gewordenes Ritual an einem friedlichen Ort! Und

wenn ich die Von-der-Tann-Straße zurücklaufe,

vorbei am Café Viktor und dem Platz der ehemaligen

Prinz-Karl-Kaserne, dann liegt über allem

ein Sound wie Duke Ellingtons „Azure”.

Wer war eigentlich Bismarck? Kann man

aktuell über das Bismarckviertel schreiben,

ohne auf den Namensgeber einzugehen? Diese

Gedanken führen mich zum Friedensfest und

dem Begleitprogramm, das sich in vielfältiger

Weise mit den Themen Frieden, Religionen,

Erinnerung, Zusammenleben und dieses Jahr

Ritualen auseinandersetzt. Der 08. August, an

dem Augsburg das Hohe Friedensfest jedes Jahr

seit 1650 feiert, ist vermutlich weltweit der einzige

Feiertag, der sich dem Gedenken der Toleranz

und des Friedens widmet. Ursprünglich feierten

die Augsburger Protestant*innen an dem Tag das

Ende ihrer Unterdrückung während des Dreißigjährigen

Krieges. Heute ist das Friedensfest ein auf

die Stadt beschränkter gesetzlicher Feiertag und

Augsburg bezeichnet sich als Friedensstadt. Im

Jahr 2018 nahm die deutsche UNESCO-Kommission

das Friedensfest als „lebendiges Kulturerbe”

in das „Bundesweite Verzeichnis immaterielles

Kulturerbe“ auf. Im Jahr 2019 wurde es mit dem

Bayerischen Heimatpreis ausgezeichnet. Bis heute

hat der Feiertag also an Aktualität nicht verloren.

Er erinnert uns daran, dass Frieden nicht selbstverständlich,

aber machbar ist! Das betrifft nicht

nur den Frieden als Gegensatz zum (militärisch

geführten) Krieg. Konflikte – seien die Ursachen

(macht-)politisch, religiös, ideologisch oder

zwischenmenschlich – entstehen oft schnell und

sollten auf friedliche Weise ausgehandelt werden.

Dieses Jahr gibt es wegen Corona am

08. August zwar keine Friedenstafel auf dem

Rathausplatz. Aber jede*r ist aufgerufen, sein

privates Friedenspicknick abzuhalten. Ich bin sehr

gespannt, ob und wo in unserem Viertel Picknicks

stattfinden werden!


38

SUmmer in the city

Tolle

Angebote für den

Sommer in

AUX

Summer

in the

2020

City

Wo Graf Schaf zu Hause ist,

gibt’s jede Menge zu erleben

Das Ballonmuseum ist im Sommer wohl nicht nur der coolste, sondern

sicher auch der kühlste Ort Gersthofens. Für die ganze Familie ist die in

Europa einzigartige Ausstellung des Ballonmuseums mit ihren Originalen,

Modellen, Video- und Hörstationen und dem Hingucker des originalgroßen

Ballons des Freiherrn von Lütgendorf immer wieder einen Besuch wert.

Zum reichhaltigen Angebot des Museums zählen Audioguides für Erwachsene

und Kinder oder ein digitales Quiz, zu dem man lediglich ein Smartphone

und einen QR-Code-Scanner benötigt.

Wer sich schon einmal einen ersten Eindruck vom Ballonmuseum verschaffen

möchte, findet auf der Website des Museums Video-Clips mit der

Miniserie „Wissen macht määh!“ Das Ballonmuseum und sein Maskottchen,

der freche Graf Schaf, kommen in Corona-Zeiten zu Euch ins Haus: Einfach

den Computer einschalten und auf die Website des Ballonmuseums

gehen! Da präsentieren Graf Schaf und Museumsmitarbeiterin Ida, was es

im Museum alles zu entdecken gibt. Man erfährt beispielsweise schon einmal,

warum es nicht „Ballonfliegen“, sondern „Ballonfahren“ heißt und kann

sogar bei Experimenten selbst mitmachen.

Aktuelle Informationen zu Sonderausstellungen und weiteren Angeboten

des Ballonmuseums finden sich unter www.ballonmuseum-gersthofen.de.

Frauke Wichmann


SUmmer in the city

39

BMG 93x130 Neue Szene 8 20.qxp_Layout 1 21.07.20 09:32 Seite 1

Summer

in the City2020

Der Sommer im Museum

Oberschönenfeld wird tierisch!

Tiere begegnen uns überall – als Stubentiger oder Superheld, Joghurt oder

„Bärchen-Wurst“, Kopflaus oder Hausmaus. Die kulturhistorische Ausstellung

„Zum Fressen gern? Tiere und ihre Menschen“ spürt den Tieren im

Alltag nach. Waren Pferde und Kühe bis etwa 1960 noch wichtige Mitarbeiter

in der Landwirtschaft, nehmen heute vor allem „Lieblingstiere“ einen

Großteil der Freizeitwelt ein: So gibt es für Hunde und Katzen Bekleidung,

Spielzeug und sogar Friedhöfe.

WEITERE INFOS UNTER:

www.ballonmuseum-gersthofen.de

Mi, Fr: 13-17 Uhr

Do: 10-18 Uhr

Sa, So, Feiertage: 10-17 Uhr

Telefon 0821 2491-506

AKTIONEN FÜR

KINDER UND

ERWACHSENE

Auch in der Schwäbischen Galerie geht es in diesem Sommer tierisch zu:

Die Malerin Hanne Kroll zeigt auf ihren teils großformatigen Ölbildern

eine Vielfalt von Tieren: bunte Pfaue, schillernde Karpfen und ausdrucksstarke

Chihuahuas. Ergänzend dazu sind Werke des Bildhauers Matthias

Hirtreiter zu sehen. Ein aus Steinzeug geformter, sich schüttelnder Hund ist

ein besonderes Highlight.

Bis 31. August ist der Eintritt in das Museum des Bezirks Schwaben frei!

Führungen für Kleingruppen sind wieder buchbar.

Museum Oberschönenfeld, Oberschönenfeld 4

86459 Gessertshausen, Tel. 08238-3001-0

www.mos.bezirk-schwaben.de

Andreas Brücklmair


40

SUmmer in the city

Mc Tramp

GIPFEL

STüRMER.

URLAUBSFLAIR AUS DEN BERGEN

H oLIDAY

GARDENING

URLAUB DAHEIM

WöRNERGäRTNER Gartencenter:

Biburger Str. 39, Neusäß

Landsberger Str. 141, Königsbrunn

Städtische Galerie im

Pfleschloss - Schrobenhausen

„Wir sind bundesweit der

gärtnerische Fachbetrieb

mit den meisten

ausgebildeten

Gärtner/innen pro

100 Mitarbeiter!“

GäRTNEREI

GARTENCENTER

FRIEDHOFSGäRTNEREI

BLUMENHAUS

GARTEN- UND LANDSCHAFTSBAU

INNENRAUMBEGRüNUNG

McTramp ist der Ausstatter für alle Abenteurer, Weltreisenden, Wanderer

und Camper. Egal wohin es geht, McTramp unterstützt Sie gerne bei der Auswahl

Ihrer Ausrüstung. Urlaub auf dem nächsten Campingplatz, der Jakobsweg,

ein Monat in Indien oder ein Jahr in Australien? Kommen Sie vorbei

und lassen sich von der sagenhaften Auswahl und kompetenten Beratung

überzeugen. Von den Grundlagen wie einem Rucksack, festen Bergschuhen

oder einem Schlafsack, bis zu kleineren Accessoires, wie einer Taschenlampe,

einem Steckdosenadapter oder einem Geldgürtel, finden Sie hier, was Ihnen

für Ihre Reise noch gefehlt hat. Lassen Sie sich von dem unvergleichlichen

Angebot an nützlichen und hilfreichen Utensilien inspirieren. Aber nicht

nur wenn es weit weg geht, ist McTramp der richtige Ansprechpartner: für

das Zelt, für den Garten, ein Moskitonetz für das Schlafzimmer oder für

einen gemütlichen Faltstuhl mit Armlehne für das Festival. Für den Alltag

gibt es stabile Kleidung für die Arbeit, zum Beispiel von der Bundeswehr,

Thermoskannen für warme Getränke und wetterfeste Kleidung.

Bei McTramp steht Ihnen für jedes Abenteuer ein Ansprechpartner mit

Erfahrung zur Seite. McTramp, Jakobsplatz 1, 86152 Augsburg, Tel. 0821-

155229, www.mctramp-outdoor.de

Sagenhaftes zum

Staunen und Schmunzeln

Wo hat die Augsburger Stadtgöttin Cisa ihre Spuren hinterlassen – und welche

Geschichte steckt hinter dem „Schtoinernen Ma“ an der Stadtmauer?

Stadtführungen, die alles andere als langweilig sind, bietet Christina Höhberger

mit ihrem Team. „Stadtwege zur faszinierenden Seite von Augsburg“

führen die Besucher zu besonderen Orten in der Fuggerstadt. So kommen

nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische auf ihre Kosten. Kurzweilige

Touren thematisieren die bewegte Geschichte Augsburgs, es geht um

zwielichtige Gestalten und Gespenster, rätselhafte Symbole und alte Sagen.

Legenden führen an schaurige Orte und der neue Blick hinter die Kulissen

der Stadt lässt mal schaudern, mal schmunzeln. Die unterhaltsamen Erlebnisführungen

können bequem übers Internet gebucht werden. Möglich

sind auch Einzelführungen oder individuelle Termine für Gruppen. Eine

Stadtführung speziell für Kinder, eine klassische Altstadttour und Mittelalter-

Touren mit Stadtführern

in historischen Gewändern

runden das Angebot

ab. Für alle, die auf der

Suche nach einem besonderen

Geschenk sind, hält

Christina Höhberger Gutscheine

bereit. Mehr unter

www.stadtwege.de


SUmmer in the city

Straußenfarm_Layout 1 24.07.15 11:19 Seite 1

41

Kaiserin Elisabeth -

ihr Leben, ihre Familie

Im Schloss Unterwittelsbach lernen

die Besucher Kaiserin Elisabeth ganz

persönlich und ihre Familie kennen.

Die neue Dauerausstellung ermöglicht

facettenreiche Einblicke in Elisabeths

Leben von der Kindheit bis zum

Tod und geht der Frage nach, wie der

Mythos „Sisi“ entstand. In einer multimedialen

Inszenierung erleben die

Besucher die Zwänge des Wiener Hofes,

machen sich ein Bild von ihrem Schönheitskult

und gehen mit Kaiserin Elisabeth

auf Reisen. Auch Nachbildungen

von Kleidern der Kaiserin sind zu sehen.

Die Sonderausstellung beschäftigt sich mit Sisis Familie. Anhand von Originalexponaten

und Gemälden werden deren Leben und Wirken dargestellt, teilweise

tragische Schicksale, aber auch bemerkenswerte Leistungen beleuchtet.

Die Sisi-Ausstellung ist bis 08. 11. täglich von 10 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der

Eintritt kostet 5 Euro, für Kinder (bis 16 Jahre) 2,50 Euro, für Familien 11

Euro und für Gruppen 4 Euro pro Person.

Sisi-Schloss Unterwittelsbach | Klausenweg 1 | 86551 Aichach

Tel. 08251 891869 | wasserschloss@aichach.de

Freizeitpark Mammendorf

Im Westen des Landkreises Fürstenfeldbruck findet sich der attraktive Freizeitpark

Mammendorf, der viel Spaß für Groß und Klein bietet. Im Freibad

wartet auf die sportlichen Schwimmer ein 50-Meter-Schwimmerbecken;

für die ersten Schwimmversuche gibt es ein Mehrzweckbecken mit ungefährlicher

Wassertiefe, Luftsprudelanlage, Strömungskanal und Wasserpilz.

Pures Rutschvergnügen bieten die drei Rutschen: Kleinkinderrutsche „Nessie“,

eine Edelstahl-Wellenrutsche am Mehrzweckbecken und als Hauptattraktion

die 173 m lange Super-Wasserrutsche. Für die ganz Kleinen gibt es

einen großen Sand-/Matschbereich mit Sonnensegel und einen Wasserspielplatz.

Weitläufige Liegewiesen rahmen die Becken ein. Am Kiosk „Seeblick“

kann man eine Erfrischung und eine Mahlzeit genießen. Auch viele kostenlose

Parkplätze sind vor dem Haus vorhanden. Der Jugendzeltplatz ist für

größere Gruppen und Familien gleichermaßen geeignet. Hier gibt es ein

schönes neues Sanitärgebäude und 4 Wohnmobilstellplätze, Lagerfeuerromantik

an den Feuerstellen, einen Pavillon mit Grillplatz und vieles mehr.

Informationen zu Regelungen aufgrund der Corona Pandemie finden Sie

unter www.fzp-mammendorf.de

Kaiserin

Elisabeth

ihr Leben – ihre Familie

28. Mai bis 8. November

Ausstellung im Sisi-Schloss Unterwittelsbach

Telefon 08251 891869

www.aichach.de/sisi-schloss

© concret Werbeagentur GmbH, www.concret.cc | Foto: Kunsthistorisches Museum Wien

Anzeige 90x65 Sisi-Ausstellung 2020_V1.indd 1 19.05.20 11:59

Mai 10 - 20 Uhr

Juni bis August 9 - 20 Uhr

Morgenschwimmen ab 6 Uhr

Info nach Aushang und im Web

September 10 - 19 Uhr

www.fzp-mammendorf.de

Freibad

Superrutschen

Badesee

Jugendzeltplatz


42

SUmmer in the city

Augsburger Stadtsommer

Kurzurlaub in der eigenen Stadt, Veranstaltungen wie

Yoga und Swing im Kö-Park, Shoppingerlebnisse mit

der besten Freundin, After-Work-Cocktails mit den

Kollegen oder ein Kulturabend im Annahof oder auf

dem Gaswerkgelände – das alles und viel mehr ist der

Augsburger Stadtsommer. Angepasst an die geltenden

Corona-Auflagen möchte Augsburg allen Augsburgern

und Besuchern der Stadt ein Stück Normalität

und Abwechslung bieten und zeigen, wie schön und

lebenswert Augsburg ist. Unter dem Hashtag #augsburgerstadtsommer

ist jeder eingeladen, seine besonderen

Sommermomente in Augsburg auf den sozialen

Medien zu teilen.

Alles, was man diesen Sommer in Augsburg erleben

kann unter www.augsburg-city.de/stadtsommer

Ruth Plössel

Straußenfarm Donaumoos

Mit bis zu 1.000 Straußen ist die Straußenfarm Donaumoos eine der größten Europas. Auf

großzügigen Weiden mit angrenzenden Stallungen genießen die Tiere auf rund 130.000 m²

eine artgerechte Haltung. In den Sommermonaten können die Straußenküken regelmäßig

beim Schlüpfen live beobachtet werden. Daneben gibt es noch weitere Tiere wie Pferde,

Ponys, Hasen, Hunde und Katzen zum Anfassen und Streicheln. Im angrenzenden Hofladen

erhalten Sie ein umfangreiches Sortiment rund um den Vogel Strauß, z.B. Straußenfleisch und

Wurstprodukte, Eier, Federn, Leder und Dekoartikel.

Öffnungszeiten Rundgang Straußenfarm:

April – Oktober tägl. 09.00 – 17.00 Uhr,

November – März tägl. 09.30 – 15.30 Uhr

Öffnungszeiten Straußenlädle:

Mi. – Sa. 09.00 – 17.00 Uhr.

An Feiertagen ist der Hofladen geschlossen!

Straußenfarm Donaumoos

Herdweg 289340 Leipheim

Tel. 08221-273209

www.straussenfarm-donaumoos.de

Sie suchen nach einer Idee für ein aufregendes

Abenteuer in den Ferien und im Sommer?

Wie wäre es mit einer

Ballonfahrt in Schwaben?

Bestaunen Sie Schwaben aus einer ganz

neuen und aufregenden Perspektive.

Tickets, Preise und Infos unter:

www.ballonteam-kindler.de

https://www.facebook.com/ballonteamkindler/


SUmmer in the city

43

Entdeck‘ mal die Heimat:

Das Ferienland Donau-Ries aktiv erleben

„Urlaub daheim“ – unter diesem Motto steht das Jahr 2020. Die perfekte Gelegenheit, das Urlaubsgebiet direkt vor der Haustüre zu entdecken.

Das Ferienland Donau-Ries mit seiner einzigartigen Natur bietet attraktive Freizeitangebote für alle, die ihre Heimat neu entdecken wollen.

Dem Einschlag eines Asteroiden vor etwa 14,5 Millionen Jahren verdankt das

Ferienland Donau-Ries seine einzigartige Landschaft: Der dadurch erstandene

Krater erstreckt sich mit einem Durchmesser von 25 Kilometern von den Ausläufern

der Schwäbischen Alb bis nach Wemding und Harburg. Die flache Ebene

des Rieskraters eignet sich hervorragend für ausgedehnte Radtouren auf den über

1.000 Kilometern beschilderten Radwegen. Dabei entdeckt man vom Sattel aus

Hinweise auf eine bewegte Vergangenheit: Ob Keltenfürsten, römische Soldaten

oder Steinzeitmenschen, alle haben ihre Spuren im Ferienland Donau-Ries hinterlassen.

Zeuge dafür sind die zahlreichen Schlösser und Burgen, Nachstellungen

von römischen Bauten und historische Funde an Ausgrabungsstätten, die zu

Führungen und Besichtigungen einladen.

Wer von der flachen Kraterlandschaft noch nicht genug gefordert wird, findet auf

dem hügeligen Kraterrand und in der Monheimer Alb anspruchsvollere Touren,

die sich wunderbar mit einer Einkehr in einer der zahlreichen Gasthäuser und

Biergärten im Ferienland Donau-Ries kombinieren lassen.

Für diejenigen, die die wunderschöne Flora und Fauna lieber zu Fuß entdecken,

bietet das Ferienland mit den 17 TOP-Wanderwegen ein vielfältiges Angebot.

Von kurzen Routen mit Spaziergangscharakter über Halbtagestouren bis zum

anspruchsvollen Weg in hügeliger Landschaft ist alles geboten. Gerade die

kürzeren Routen sind wunderbar für Familien geeignet. In den sechs Erlebnis-

Geotopen des Geoparks Ries, die überall in der Region verteilt sind, lassen sich

die geologischen Besonderheiten, die den Asteroiden-Einschlag geschuldet sind,

anschaulich erleben.

Für weitere Infos und Prospektmaterial:

Ferienland Donau-Ries e.V.

Pflegstraße 2, 86609 Donauwörth

Tel. 0906 - 74 6060

info@ferienland-donau-ries.de

www.ferienland-donau-ries.de

Entspannt radeln und wandern

im Ferienland Donau-Ries

Gerne schicken wir Ihnen die

aktuellen Themenprospekte!

Ferienland Donau-Ries e.V.

Pflegstraße 2 · 86609 Donauwörth

Tel: +49 906 74-211 · Fax: +49 906 74-212

info@ferienland-donau-ries.de

www.ferienland-donau-ries.de


44

SUmmer in the city

Amish Quilts meet Modern Art

im Staatlichen Textilund

Industriemuseum

Augsburg (tim)

:

19.5.–25.10.2020 im tim

www.timbayern.de

Spannendes & Sagenhaftes:

Erlebnistouren durch

Augsburg!

Auf einer Fläche von mehr als 1.000 Quadratmetern erwartet die

Besucher*innen ein spannender Dialog originaler Amish-Quilts aus der

Zeit zwischen 1890 und 1950 und hochklassigen Arbeiten zeitgenössischer

Kunst. Dabei geht es um so aktuelle Themen wie beispielsweise Ordnung

und Chaos, Gemeinschaft und Individualität oder Frieden und Krieg. tim-

Museumsdirektor Dr. Karl Borromäus Murr verspricht überraschende und

aufschlussreiche Einblicke in die Gründe wie Abgründe gegenwärtigen

Lebens. „Im spannenden Wechselspiel suchen die Objekte aus den unterschiedlichen

Epochen nach tragfähigen Antworten auf grundlegende

Fragen unserer menschlichen Existenz. Gerade angesichts der aktuellen

Corona-Entwicklung sind Museen wichtige Orte kultureller Sinnstiftung

und dienen in Zeiten der Krise mehr noch als sonst als wertvolle

Ideengeber, wie wir künftig als Gesellschaft miteinander leben wollen.“

Die Schau zeigt Werke folgender Künstler*innen: Winfred Gaul, Arne Quinze

(Belgien), Jan Kuck, Sophia Süßmilch, Felix Weinold, Charly-Ann Cobdak

(USA), Urs Lüthi (Schweiz), Miro Craemer, Andrea Büttner, Dorothée

Aschoff, Mike Kelley (USA), Julius von Bismarck, Adeela Suleman (Pakistan),

Beate Passow, Rose Stach, Ulla von Brandenburg, Hans Peter Reuter, Manfred

Mayerle, Julio Rondo (Spanien), Michael Hofstetter, Olaf Probst, Wade

Guyton (USA).

RUCKSÄCKE & TASCHEN ZELTE

Alles,

was du draußen

wirklich brauchst !

CAMPINGMÖBEL OUTDOOR-KLEIDUNG SCHUHE

MESSER & TOOLS SCHLAFSÄCKE & MATTEN

LAMPEN GESCHIRR MOSKITOSCHUTZ UVM.

Christina Höhberger-Heckel

info@stadtwege.de

0821 / 54090100

www.stadtwege.de

Bei uns erhältlich:

McTramp · Jakobsplatz 1 · 86152 Augsburg · Telefon 0821-15 52 29 · www.mctramp-outdoor.de


SUmmer in the city

45

Bayern und das Meer –

Spurensuche in der Tiefe

Interessante Stücke aus Metall, zerbrochene Holzplanken, Glasfragmente, Keramik, Porzellan -

viele vergessene Schätze aus dem Meeresgrund von Niki Graf Sandizell geborgen - sind erstmals

im Schrobenhausener Museum zu sehen. „Bayern und das Meer“ vereint in einer abwechslungsreichen

Präsentation die unheilvollen Geschichten historischer Schiffe, die mitsamt ihren Ladungen

gesunken waren. Die Ausstellung nimmt den Besucher mit in eine Zeit des frühen Handels,

in der zahlreiche Handelsfahrten nach Asien und Amerika stattfanden. Von Europa nach Asien

verschifften die Handelshäuser der Fugger und Welser, die Hirschvogel und wie sie alle hießen

Handwerksprodukte aus Augsburg und Nürnberg, Barchant, Waffen und Munition. Im Gegenzug

kamen aus Asien Gewürze, Seide und Porzellan bis hin zu Muscheln und Elfenbein. Kinder werden

in einer extra ausgearbeiteten Rallye in die Zeit der großen Entdeckungsreisen und des frühen

weltumspannenden Handels entführt; spielerisch wird ihnen viel Wissenswertes vermittelt.

Städtische Galerie im Pflegschloss, Am Hofgraben 3, 86529 Schrobenhausen, Tel. 08252-90237,

kultur@schrobenhausen.de

Mit dem

Ballonteam Kindler hoch hinauf

Ein ganz besonderes Erlebnis bieten Andreas Kindler und sein Team in großer

Höhe. Mit dem Heißluftballon geht es hoch hinauf und man begutachtet

Schwaben mal aus einer anderen Perspektive. Die reine Fahrzeit einer

Ballonfahrt beträgt zwischen 1 Stunde und ca. 1:15. Die Gesamtdauer vom

Treffpunkt bis zur Rückkehr beträgt ca. 3 - 4 Stunden. Am Startplatz bauen

die Passagiere zusammen mit dem Ballonteam den Ballon gemeinsam auf.

Nach dem Start genießen alle eine tolle Ballonfahrt, während ein Mitglied

des Ballonteams mit einem Fahrzeug dem Ballon bis zum Landeort hinterherfährt.

Nach der Landung wird der Ballon gemeinsam zusammengepackt.

Anschließend fährt man gemeinsam zum Treffpunkt zurück. Es gibt kein

gesetzliches Mindestalter. Jedoch sollte das Kind über den ca. 1,20 m hohen

Korbrand blicken können. Somit ein Erlebnis für Jung und Alt.

Mehr Infos unter

www.ballonteam-kindler.de

Eine clevere Kombi:

Vignetten-Illustrationen: iKö

Mit dem AVV zur Bayerischen Landesausstellung

» Das AVV Tagesticket für Gesamt- oder Außenraum bringt Sie gut

& günstig hin. Und natürlich wieder zurück.

» 3 € Ermäßigung auf den Eintrittspreis für Erwachsene

» Mit dem Radl da? Mit unserem unschlagbaren Fahrrad-

Tagesticket und unserem ultimativen Touren-Tipp (einfach QR-

Code scannen) fahren Sie clever ab.


46

SUmmer in the city

Urlaub in der Therme Erding

Endlich dürfen sich Erholungssuchende wieder

auf Urlaub in der Therme Erding, der

größten Therme der Welt, freuen. Um den

Besuchern eine unvergessliche Auszeit zu

ermöglichen, wurden Verschönerungsarbeiten

durchgeführt und ein Hygiene- und Sicherheitskonzept

erstellt.

Am Geburtsort der Wittelsbacher die

Bayerische Landesausstellung besuchen

und die „Wiege Altbayerns“ entdecken:

prächtige Wallfahrtskirchen, ausgezeichnete

Wirtshäuser, radeln und wandern

oder einfach entspannen.

www.wittelsbacherland.de

Highlight: The Big Wave, Deutschlands

längste und schnellste Sommer-Reifenrutsche!

Im Galaxy Erding entdecken Gäste die Weltneuheit

VR-Rutschen. Neu: Bullyparade - Der

Ride! Groß und Klein lassen sich im Wellenbad

treiben und der Crazy River trägt die Besucher in das Außenbecken. Umgeben von Palmen erfahren

Gäste der Therme & VitalOase (ab 16 J.) die Wirkung des Thermalwassers hautnah. Und in der

VitalTherme & Saunen (ab 16 J., textilfrei) entdeckt man Saunen ab 60° mit kreativen Aromaerlebnissen.

Kostenlose Aktiv- & Wellnessprogramme sowie Familienattraktionen versprechen Urlaubsfreude

pur.

Ein Thermenbesuch ist ohne Voranmeldung oder optional per Online-Reservierung möglich.

Mehr Infos unter: www.therme-erding.de

Klettern, Fußballgolf, Natur –

Ausflugsziele im Wittelsbacher Land

Das Wittelsbacher Land bietet Sommerfreuden, Bewegung und Abenteuer in herrlicher Natur – kurze

Anfahrt inklusive. Im Kletterwald Scherneck kannst du deine Geschicklichkeit testen. Wer lieber auf

dem Boden bleibt, vergnügt sich im Soccerpark Rehling beim Fußballgolf.

Türkisfarbene Badeseen laden zum Sprung ins Wasser ein, sportlich geht es bei einem Ritt über die Wellen

in der Wasserskianlage am Friedberger See zu. Eine Besonderheit in diesem Jahr: Das Wittelsbacher

Land ist Gastgeber der Bayerischen Landesausstellung 2020. Im Wittelsbacher Schloss in Friedberg und

im FeuerHaus in Aichach können große und kleine Besucher Stadtgeschichte(n) aus dem Mittelalter

erleben – mit kostbaren Exponaten und multimedialen Inszenierungen.

Eine Radtour ist eine wunderbare Möglichkeit, die Strecke zwischen den beiden Ausstellungsorten

zurückzulegen und dabei das Wittelsbacher Land kennenzulernen. Weitere Informationen unter

www.wittelsbacherland.de.

Reinhold Ratzer

www.wittelsbacherland.de

Bayerische Landesausstellung 2020 „Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“ in Friedberg und

Aichach: 10. Juni bis 08. November, täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr.


SUmmer in the city

47

Mein wunderbarer

Urlaubsgarten.

Glücklich, wer in diesen besonderen Zeiten einen Garten, eine Terrasse oder

einen Balkon sein Eigen nennen kann. Für alle, die dieses Jahr ihren Urlaub

zu Hause planen, haben wir eine großartige Holiday-Gardening-Auswahl.

Alles, was Ihren Urlaub im eigenen Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon

schöner macht, haben wir in unseren WöRNERGäRTNER Gartencentern

in Neusäß und Königsbrunn mit einem blauen Punkt gekennzeichnet. Und

damit Ihr Urlaub zu Hause auch ein richtiges Schnäppchen wird, sind alle

Produkte mit dem blauen Punkt für unser Holiday-Gardening-Sortiment

rabattiert. Kommen Sie und lassen Sie sich inspirieren!

WöRNERGäRTNER Gartencenter Neusäß | Biburger Straße 39 | 86356

Neusäß-Vogelsang | Telefon 0821 / 20 75 80

WöRNERGäRTNER Gartencenter Königsbrunn | Landsberger Straße 141 |

86343 Königsbrunn | Telefon 08231 / 88 982

DAV Kletterzentrum

Augsburg

Du möchtest das Klettern in einer der modernsten und größten

Kletteranlagen Europas ausprobieren?

Dann aufgepasst!! Wir verschenken 4 x 6 Gratisplätze für ein

Schnupperklettern (ab 16 Jahren) im DAV Kletterzentrum

Augsburg, Landesleistungszentrum Bayern.

In 1,5 Stunden lernst du unter Anleitung unseres Trainers die

ersten Steps an der Kletterwand. Du benötigst nichts außer

viel Motivation und bequemer Sportklamotte, sämtliche

nötige Ausrüstung bekommst du von uns gestellt.

Die Termine für das Schnupperklettern sind:

Donnerstag 20. Aug. 18.00-19.30 Uhr

Samstag 22. Aug. 15.00-16.30 Uhr

Mittwoch 26. Aug. 18.00-19.30 Uhr

Samstag 29. Aug. 15.00-16.30 Uhr

Melde dich schnell (für maximal zwei Personen) unter:

szene@dav-kletterzentrum-augsburg.de

DAV Kletterzentrum Augsburg

Ilsungstr. 15b

86161 Augsburg

Tel. 0821/9995810


48

SUmmer in the city

Mit dem AVV zur Bayerischen

Landesausstellung

Die Bayerische Landesausstellung „Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“

findet dieses Jahr im Wittelsbacher Land statt. Mit dem Augsburger

Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) und dem AVV-Tagesticket lassen

sich die beiden Veranstaltungsorte in Friedberg und Aichach bequem und

kostengünstig besuchen. Informationen zum Tagessticket finden Sie unter

www.avv-augsburg.de. Unser Tipp: Verbinden Sie Ihren Besuch der Landesausstellung

mit der Radtour „Altbayerische Herzogstädte“: Entweder

Sie nehmen Ihr eigenes Rad im Regionalzug bis Friedberg, Bahnhof mit

oder Sie leihen sich dort mit Ihrer Eintrittskarte ein kostenloses E-Bike.

Nach dem Besuch der Ausstellung in Friedberg radeln Sie entspannt bis

nach Aichach. Zurück zum Ausgangspunkt geht’s bequem mit dem Zug.

Für Ihr Rad benötigen Sie zu Ihrem Ticket lediglich ein Fahrradtagesticket

(1,90€/Rad), das Sie – wie auch Ihr Tagesticket - in der App AVV.mobil

bequem auf Ihr Handy laden können.

Freizeittipps

in und um Oettingen -

Radfahren & Wandern

Idyllisch schmiegt sie sich an den ansteigenden nördlichen Rand des einmaligen

Ries-Meteoritenkraters: die charmante Residenzstadt Oettingen i.

Bay.! Diese Lage macht die Stadt für Radel- und Wanderfreunde interessant.

Egal, ob es eine sportlich anspruchsvolle oder eine gemütliche Tour

für die ganze Familie sein soll, in Oettingen und Umgebung findet sich für

jeden Geschmack ein weitreichendes, abwechslungsreiches und vor allem

gut erschlossenes Radwegenetz. Auch Wanderer kommen auf ihre Kosten.

Zu empfehlen sind die beiden TOP-Wanderwege, der Oettinger Fürstenweg

und der Wörnitztal-Riesrandweg.

Badespaß für Klein & Groß

Wunderschön gelegen auf einer Insel in der Wörnitz liegt eines der letzten

Flussfreibäder Bayerns, das Oettinger Wörnitz-Flussfreibad. Mit seinen weitläufigen

Grünflächen bietet es viele Möglichkeiten für Spiel und Spaß, aber

auch für Ruhe und Erholung.

Das neugestaltete und modernisierte Bad wurde im Mai 2020 wiedereröffnet.

Die Neuerungen fügen sich harmonisch in das natürliche Gelände ein

und ergeben einen Ort, an dem es sich wunderbar entspannen lässt und

man herrliche Tage verbringen kann.

Tourist-Information Oettingen

Schloßstraße 36

86732 Oettingen i. Bay.

Tel. 09082-709 52

tourist-information@oettingen.de

www.oettingen.de

Werner Rensing

Sommerbühne im Annahof

Ruth Plössel

Auf der Sommerbühne im Annahof erwachen seit Ende Juni zumindest

Teile der Augsburger Live-Kultur wieder aus ihrem virusbedingten

Dornröschenschlaf. Im malerischen Annahof, mitten in der Innenstadt,

sind noch bis zum 15. August verschiedenste Kulturprogramme zu

Gast. Unter freiem Himmel erwartet euch Kunst und Kultur live und

direkt - von Bildungsprogrammen über Jazzkonzerte bis zum multireligiösen

Friedensgebet und Weltmusik. Augsburger Musikerinnen und

Musiker wie auch Kulturschaffende der unterschiedlichsten Stilrichtungen

finden hier eine temporäre Bühne und bringen endlich wieder

Klang und Farbe in den beinahe komplett ausgefallenen Kultur-

Sommer. Die Plätze sind rar, dafür aber mit ausreichend Beinfreiheit.

Tickets gibt es nur im Vorverkauf unter www.sommerbühne-annahof.de.

Alle Veranstaltungen finden außer bei Sturm bei jedem Wetter statt. Lediglich

für die Bildungsveranstaltungen vor kleinerem Publikum gibt es eine

Schlechtwetteralternative im Augustanasaal. Neben wetterfester Kleidung

dürfen dafür auch Schirme mitgebracht werden.

Ruth Plössel


Cinerama

49

Mulan

Regie: Niki Caro

Mit: Liu Yifei, Yoson An, Gong Li u. a.

Der US-Abenteuerfilm von Niki Caro, produziert

von Walt Disney Pictures, basiert auf der chinesischen

Volksballade Hua Mulan und enthält Elemente des

gleichnamigen Disney-Zeichentrickfilms von 1998.

Die Titelrolle wird von der chinesischen Schauspielerin

Liu Yifei verkörpert. Hua Mulan ist die älteste

Tochter eines hoch geehrten Kriegers. Sie hat Temperament,

Hingabe und ist schnell zu Fuß. Als der

Kaiser befiehlt, dass ein Mann aus jeder Familie in der

Armee dienen muss, springt Mulan für ihren kranken

Vater ein. Sie wird zu Hua Jun und damit einer von

Chinas größten Kriegern. Mit Mulan setzt sich der

neueste Disney-Trend fort: Nach dem Dschungelbuch,

König der Löwen und Aladdin bekommt ein weiterer

Zeichentrick-Film seine Realverfilmung. Ein mutiges

Mädchen, das sich als Junge verkleidet, um ihre Heimat

zu beschützen, ist ein Stoff, der professionell und

solide umgesetzt wurde. (Kinostart: 20.08.) (max)

HHHHII

Tenet

Regie: Christopher Nolan

Mit: John David Washington, Robert Pattinson u. a.

Chris Nolans Thriller soll die Rettung des klassischen

Kinos nach Corona werden, was schon nach einer

echten Bürde klingt. Eine nukleare Katastrophe ist

nicht das Schlimmste, was der Menschheit widerfahren

kann, der Film zeigt eine noch viel größere.

Alles hat mit den physikalischen Eigenheiten von Zeit

zu tun. Das ist zwar nicht gerade der Stoff, aus dem

Blockbuster gemacht sind, doch wie schon in seinen

Mindfuck-Klassikern „Inception“ und „Interstellar“

hat es Nolan auch in seinem elften Kinofilm verstanden,

die Gehirnwindungen eines großen Publikums

zu verdrehen und es mit visuellen und dramaturgischen

Extravaganzen an die Kinostühle zu fesseln.

Im Zentrum steht die Geheimorganisation Tenet, in

deren Auftrag es ein Agent und seine Mittelsmänner

mit feindlichen Spionen und verschiedenen Manifestationen

von Zeit zu tun bekommen. (Kinostart

12.08.) (max)

HHHHHI

Dreiviertelblut –

Weltraumtouristen

Regie: Marcus H. Rosenmüller

Mit: Sebastian Horn, Gerd Baumann u. a.

Die bayerische Klamaukserie „Der Beischläfer“ auf

Amazon Prime in der Tradition von „Monaco Franze“

oder den „Münchner Gschichten“ ist zwar nett und

unterhaltsam, wird es aber kaum zu Kultstatus wie die

genannten Vorbilder bringen. Kult ist allerdings die

Musik zur Serie, für die Dreiviertelblut verantwortlich

ist. Die Band um Gerd Baumann und Sebastian

Horn ist für ihren Heimatsound berühmt und für

die „folklorefreie Volksmusik“ in bayrischer Spreche.

In seinem Kinofilm blickt Regisseur Rosenmüller

auf die beiden Ausnahmemusiker, auf ihr Schaffen

und ihre Inspiration. Sein Dokumentarstreifen zeigt

in schwarz-weißen Bildern ein Filmgedicht voller

Humor. Den Rahmen bildet ein Konzertauftritt

zusammen mit den Münchner Symphonikern im

Prinzregententheater. (Kinostart 06.08.) (max)

HHHHHI

Miete ab

149,- €

einen ganzen

Saal

DEIN SAAL. DEIN KINO. DEIN FILM.


50

SPORT

Interview mit ANDRÉ HAHN

NEUE SAISON, NEUES GLÜCK!

André Hahn ist der bisher Einzige, der als Spieler des FC Augsburg in die deutsche A-Nationalmannschaft

berufen wurde. 2014 absolvierte er eine Halbzeit im Länderspiel gegen Polen.

Danach wechselte er zu Borussia Mönchengladbach, später dann zum HSV.

Vor knapp zwei Jahren kehrte der Niedersachse zu dem Verein zurück, bei dem er vor mehr als

sieben Jahren sein Bundesligadebüt feierte.

Von Walter Sianos

A

ndré, stimmt es eigentlich, dass

du Abdul Rahman Baba entdeckt

hast?

Entdeckt ist ein großes Wort, aber

in meiner Zeit bei den Offenbacher

Kickers haben wir im DFB-

Pokal gegen Greuther Fürth

gespielt und Baba war mein direkter

Gegenspieler. Ich habe ihn in

meiner Augsburger Zeit später

bei den Offiziellen erwähnt. Dass

er dann gleich verpflichtet wurde,

hat mich natürlich sehr gefreut.

Vor allem hat er dem FCA nach seinem Wechsel

zu Chelsea London doch einige Euros an

Ablöse beschert (über 20 Mio. Euro, Anm. d.

Red.)

Das stimmt, aber meine Provision ist bisher ausgeblieben

(lacht). Aber im Ernst, er ist ein toller

Spieler, leider scheint er immer wieder von Verletzungen

ereilt zu werden und dadurch nicht richtig

in die Gänge zu kommen.

Gegen RB Leipzig hast du dein 99. Spiel im Trikot

des FC Augsburg absolviert, so viel wie für

keinen anderen Verein. Bedeuten dir solche

Zahlen etwas oder registriert man das lediglich

unter der Kategorie Statistik?

Ganz und gar nicht! Wenn man so viele Spiele für

einen Verein bestritten hat, dann hat das schon

einen sehr hohen Stellenwert. Bei mir ist das jedenfalls

so. Und ich werde dem FC Augsburg

immer sehr dankbar sein, denn hier wurde ich

zum Bundesligaspieler und später sogar noch zum

Nationalspieler.

Das stimmt schon, du bist als Regionalligaspieler

aus Offenbach zum FC Augsburg gekommen

und als Nationalspieler nach

Mönchengladbach gegangen. Das liest sich wie

ein echtes Fußballmärchen.

Das kann man gar nicht anders beschreiben. Innerhalb

von nur 18 Monaten von der 4. Liga bis

in die deutsche Nationalmannschaft ... Wenn mir

das jemals irgendwer prophezeit hätte, ich hätte

ihn für verrückt erklärt.

Am 13.05.2014 war es soweit. Kannst du dich

noch an den Moment erinnern?

Natürlich, so etwas vergisst man nie. Ich wurde bereits

im März 2014 für das Länderspiel in Stuttgart

gegen Chile in die Nationalmannschaft berufen,

aber bis zu meinem ersten Einsatz dauerte es dann

noch knapp zwei Monate. Es war gegen Polen und

dann auch noch in Hamburg. Ich stamme aus

Niedersachsen, es war also fast ein Heimspiel für

mich, große Teile meiner Familie und viele

Freunde waren im Stadion.

Das Drehbuch hätte man kaum besser schreiben

können.

Ursprünglich hätte ich sogar von Beginn an spielen

sollen, aber Jogi Löw hat dann spontan anders

entschieden. Als mir kurz vor der Halbzeitpause

signalisiert wurde, dass es jetzt soweit ist, hat das

Adrenalin nur noch so gesprudelt.

Wie war das eigentlich, als der Bundestrainer

damals angerufen hat?

Am anderen Ende der Leitung war nicht Jogi Löw,

sondern Hansi Flick, der in dieser Zeit der Assistent

des Bundestrainers war. Mein Name wurde

vorher schon immer wieder in den Medien mit

der Nationalmannschaft in Verbindung gebracht,

ich wusste also, dass ich beobachtet wurde. Als

dann aber tatsächlich dieser Anruf kam, war ich

fassungslos vor Freude.

Und damit bist du der erste Spieler des FC

Augsburg, der in die deutsche Nationalmannschaft

berufen wurde. Helmut Haller spielte

damals ja noch für den BCA.

Das ist mir auch sehr bewusst und es ist eine riesige

Ehre für mich. Besonders mit Helmut Haller,

dem größten Fußballer, den Augsburg je hervorgebracht

hat, in einem Atemzug genannt zu werden,

ist schon etwas ganz Besonderes.

Lass uns etwas über die Bundesliga reden. Der

FC Bayern ist Abonnement-Meister, die Schere

in der Bundesliga klafft immer weiter auseinander.

Ein großes Thema ist die Verteilung

der TV-Gelder, wie ist deine Meinung dazu?

Es wird immer schwerer für die vermeintlich kleinen

Clubs und ich würde es tatsächlich fair finden,

wenn da zukünftig ein anderer Schlüssel angewendet

würde und auch die kleineren Vereine ein größeres

Stück vom Kuchen abbekämen. Ich kann das

als Spieler zwar nicht beeinflussen, aber ich wäre

schon sehr dafür.

Die vielleicht ungewöhnlichste Spielzeit in der

Geschichte der Bundesliga ist zu Ende. Welches

Fazit ziehst du?

Es war wirklich sehr komisch und auch alles andere

als einfach. Ich kann nur sagen, dass ohne die

Zuschauer brutal etwas fehlt. Mir fehlt am meisten,

dass man nicht so nach vorne gepeitscht wird,


SPORT 51

Geboren: 13.08.1990 in Otterndorf

Größe: 185 cm

Position. Rechtsaußen – Sturm

Rückennummer: 28

1 A-Nationalspiel für Deutschland

Vereine:

2008-2010: Hamburger SV II

2010: FC Oberneuland

2011: TuS Koblenz

2011-2013: Kickers Offenbach

2013-2014: FC Augsburg

2014-2017: Borussia Mönchengladbach

2017-2018: Hamburger SV

Seit 2019: FC Augsburg

wie wir das gewohnt sind. Letztendlich bin ich

einfach nur froh, dass wir die Klasse gehalten

haben und ich hoffe, dass bald wieder Normalität

einkehrt.

Stichwort ”La Décima”. Der FC Augsburg feiert

mit dem Klassenerhalt sein zehnjähriges

Dienstjubiläum in der Bundesliga. Auch das

ist ein echtes Fußballmärchen.

Absolut! Als der FCA damals aufgestiegen ist,

haben wohl die meisten damit gerechnet, dass es

vielleicht nur ein kurzes Gastspiel sein würde. Seit

zehn Jahren gehört der FCA bei den Experten

immer zu den drei bis vier im Vorfeld gehandelten

Abstiegskandidaten. Am Ende haben sich diese

Prognosen aber stets als falsch herausgestellt. Das

zeigt, wie großartig hier in den letzten zehn Jahren

gearbeitet wurde, auch wie toll man im Rahmen

seiner Möglichkeiten gewirtschaftet hat. Ich kann

nur allen Verantwortlichen ein riesiges Kompliment

aussprechen!

Es gab ja während der Coronazeit leider auch

andere Beispiele in der Bundesliga. Bei vermeintlich

großen Clubs drohte schon nach

einem Monat die Zahlungsunfähigkeit.

Gerade im Vergleich zu diesen Teams hat man gesehen,

wie vernünftig man in Augsburg arbeitet.

Der Club entwickelt sich ständig innerhalb seiner

Möglichkeiten weiter, hat inzwischen phantastische

Strukturen geschaffen und verliert niemals

den Boden unter den Füßen.

Neue Saison, neues Glück?

Mit Caligiuri, Strobl und Gikiewicz haben wir uns

bisher sehr gut verstärkt, Uduokhai konnte auch

gehalten werden. Das stimmt mich optimistisch.

Heiko Herrlich kam kurz vor dem Corona-Lockdown

zu uns, das hat die Sache für ihn nicht leichter

gemacht. Aber er hat das beste daraus gemacht

und mit einer echten Vorbereitungsphase werden

wir voll angreifen!

Wo geht es denn in den Urlaub hin oder bist

du durch Corona vorsichtiger geworden und

bleibst zuhause?

Ich bin vor Kurzem das zweite Mal Papa geworden,

deswegen findet der Urlaub heuer im familiären

Kreis hier in Augsburg statt.

Fotos: Carmen Dammaschke-Gerstmeyr


52

SPORT

Interview mit Panther-Prokurist LEO CONTI

Die Zukunft der Augsburger Panther

und der DEL

Wie geht es weiter mit der DEL? Wann wird endlich wieder Eishockey gespielt? Steht vielleicht sogar eine ganze Sportart am Abgrund?

Solche Fragen bewegen die deutschen Eishockeyfans seit der Absage der Playoffs durch Corona im vergangenen März.

Panther-Prokurist Leo Conti bringt uns auf den neuesten Stand. Von Markus Krapf

Warum konnte die DEL die Playoffs der vergangenen

Saison nicht ohne Zuschauer zu

Ende bringen? In der Fußball Bundesliga

klappt das ja scheinbar auch irgendwie mit

diesen Geisterspielen.

Erst einmal finde ich, dass Mannschaftssport ohne

Publikum eigentlich gar keine echte Option ist.

Das wäre aber ein rein emotionaler Grund. Natürlich

kann ich die Entscheidung der DFL aus wirtschaftlichem

Ermessen trotzdem verstehen. Aber

beim Eishockey liegt der TV-Geldanteil bei weniger

als 5 Prozent, beim Fußball reden wir von circa

50 Prozent der Clubetats. Fast unsere kompletten

Einnahmen kommen durch Ticketing, VIP- und

Hospitality-Einnahmen, Merchandising und

Sponsorengelder zustande. Und unsere Sponsoren

haben ein regionales Interesse, wir brauchen also

die Fans im Stadion, die auf die Banden draufschauen.

Eine Saison ohne Zuschauer ist also für

die DEL aus wirtschaftlicher und aus emotionaler

Sicht eigentlich fast undenkbar.

Es gibt kaum eine Branche, die nicht durch die

Krise betroffen ist. Welche Auswirkungen hat

Corona auf den so breit aufgestellten und

treuen Sponsorenpool der Panther?

Wir versuchen sehr offen, transparent und nah an

unseren Partnern zu sein und das scheint uns bislang

gut zu gelingen. Denn das zahlt sich gerade

in schwierigen Zeiten aus und so erfahren wir aktuell

nicht nur von unseren Fans, sondern auch

von unseren Sponsoren sehr viel Unterstützung

und Solidarität, obwohl manche natürlich selber

sehr gebeutelt sind. Die meisten ziehen voll mit

uns durch und stehen an unserer Seite. Es gibt

aber natürlich auch Partner, die noch zögerlich

sind und erst einmal abwarten wollen. Auch dafür

haben wir vollstes Verständnis.

Mitte November soll es dann endlich mit der

neuen DEL-Saison losgehen. Wie steht ihr

denn mit der Liga in Kontakt?

Es gibt regelmäßige Videokonferenzen und Lothar

Sigl sitzt ja auch im Aufsichtsrat der DEL. Es findet

teilweiße täglich ein Austausch unter den

Clubs statt, der sehr solidarisch ist. Am Ende soll

kein Team hinten runterfallen. Im Moment ist es

wichtig, dass wir Hygienekonzepte haben, die an

allen Standorten funktionieren und darüber hinaus

auch noch bezahlbar sind. Aktuell gibt es

einen Leitfaden, der sich auch an dem der DFL

orientiert. Es findet aber auch ein intensiver Austausch

mit den anderen Indoor-Ligen von Handball

und Basketball statt. Jeder ist gefragt, vor Ort

seine Hausaufgaben zu machen.

Du hast vorhin erzählt, wie du persönlich

Geisterspiele empfindest, kannst du sie für die

DEL kategorisch ausschließen?

Nein. Aber Geisterspiele würden uns richtig wehtun

und nur in sehr geringer Anzahl funktionieren.

Übrigens nur dann, wenn es Staatshilfen gäbe,

das muss man ganz offen so sagen. Auch eine Einschränkung

der Zuschauerkapazität, die im Raum

steht, dürfte nicht so immens sein, weil wir, um

kostendeckend arbeiten zu können, tatsächlich

eine Auslastung von circa 70 Prozent bräuchten.

Die Kapazität ist das eine, der Modus das andere.

Wie ist hier der Stand?

Wenn wir im November starten, könnte es noch

recht komfortabel werden und wir würden eine


SPORT 53

Doppelrunde mit 52 Spielen durchbekommen.

Dafür wurde die WM um zwei Wochen verschoben

und die Playoffs von best of seven auf best of

five gekürzt. Der November-Start ist unser erstes

Ziel, aber sogar bei einem Start im Dezember

wäre noch eine Doppelrunde mit Playoffs möglich,

es gäbe dann allerdings mehrere Spieltage

unter der Woche.

Was ist in diesen Tagen in der Panthergeschäftstelle

anders als sonst?

Alle Mitarbeiter der Geschäftsstelle befinden sich

seit April in Kurzarbeit, wir haben im Moment

einfach deutlich weniger Arbeit, als es sonst zu

diesem Zeitpunkt der Fall ist. Aber es wird mit Sicherheit

sehr intensiv für alle Mitarbeiter, wenn

wir den ganzen Apparat wieder hochfahren werden.

Noch macht es allerdings keinen Sinn, in die

Detailplanung zu gehen. Unser Dank gilt hier der

Agentur für Arbeit, die uns in diesen komplizierten

Monaten immer ein verlässlicher Partner ist.

Beim FC Augsburg war nach der Saison herauszuhören,

dass nicht alle Spieler klaglos auf

10 Prozent ihres Gehalts für drei Monate verzichtet

haben sollen. Wie lief das denn bei

euch ab?

Es ist hier ähnlich wie bei den Gesprächen mit

den Sponsoren. Wir sind ein familiärer und kommunikativer

Club und so haben wir allen Spielern

einzeln und vernünftig die Situation geschildert.

Natürlich freut sich keiner, wenn erst einmal ein

Viertel seines Gehalts von einer fixen zu einer variablen,

an den Umsatz des Clubs gekoppelten

Zahlung wird. Aber Lothar Sigl und Duanne

Moeser haben das wahnsinnig gut gemacht und

unsere Spieler haben alle verstanden, wie existentiell

dieser Verzicht ist. Das war übrigens bei allen

anderen DEL-Clubs ähnlich, bis auf sehr wenige

Ausnahmen haben alle Lizenzspieler mitgezogen.

Die Verträge mit dem Trainerteam Tuomie

und Bartman wurden um ein Jahr verlängert,

obwohl es einige Kritik aus den Reihen der

Presse und auch von den Fans gegeben hat.

Natürlich haben wir das mitbekommen, das darf

aber nicht die Grundlage unserer Entscheidung

sein. Ich denke, dass die letzte Saison für Tray und

sein Team keine einfach war. International konnte

die Mannschaft überzeugen und eine DEL-Saison

hätte man erst unter Einbeziehung der Playoffs

final beurteilen können. Eben diese haben wir in

einer schwierigen Saison mit der Doppelbelastung

und den enormen physischen und

psychischen Strapazen der CHL

am Ende aber erreicht. Das ist

immer unser erstes Ziel. Darüber

hinaus ist Tray bei der Mannschaft,

die zum großen Teil so zusammenbleibt,

ein sehr akzeptierter Trainer

und ich bin sicher, dass es in dieser

ungewissen Zeit die richtige Entscheidung

ist, auf Kontinuität zu

setzen.

Ein Knaller war die Bekanntgabe,

dass Drew LeBlanc weitere

zwei Jahre für die Panther spielen

wird. Wäre diese Personalie

ohne Corona so auch möglich

gewesen?

Ich glaube ja, weil Drew Augsburg

und den Club einfach sehr zu

schätzen weiß. Es hat zwar lange gedauert,

bis er sich final entschieden

hat, aber wir wollten ihn unbedingt

halten. Neben Torhüter Olivier

Roy ist er die vielleicht

wichtigste Personalie und wenn du

jemanden wie LeBlanc längerfristig

binden kannst, musst du das auch

unbedingt machen. Dass er und ein

Großteil der Mannschaft geblieben

ist, könnte ein enormer Vorteil in

dieser schwierigen Saison sein, in

der es ja erstmals auch wieder einen

Absteiger geben wird.

Was würde eine zweite Coronawelle

und ein erneuter Lockdown

für die Zukunft der

Augsburger Panther oder der gesamten

DEL bedeuten?

Sollte die Saison komplett abgesagt

werden, wäre das der absolute

worst case. Aber selbst dann bin ich

mir sicher, dass wir mit Unterstützung

unserer Fans und Partner eine

Lösung finden würden, um weiterbestehen

zu können. Jetzt fokussieren

wir uns darauf und werden

alles dafür tun, dass es einen Start

im November geben wird, denn

dann kommen wir alle mit einem

blauen Auge davon.

AUGSBURG-LAND


54 HEIMATKLÄNGE

And

the winner is ...

INTERVIEW MIT DER

AUGSBURGER SÄNGERIN

LIENNE


HEIMATKLÄNGE

55

Die RnB-Sängerin Lienne war im vergangen Jahr mit Sicherheit eine der aktivsten Künstlerinnen der

Stadt. Mehrere Single-Auskopplungen und Videos und als vermeintliche Krönung ein unterschriebener

Majordeal. Der Pop-Himmel schien so nahe, doch dann kam alles ganz anders. Trotz aller Rückschläge, vor

zwei Wochen wurde Lienne beim Augsburger Poppreis ROY zur besten Nachwuchskünstlerin gewählt.

Walter Sianos zählte zu den ersten Gratulanten.

Jedes Mal wenn wir uns begegnen, muss ich

zweimal hinschauen. Du wechselst schon

gerne mal deinen Style?

Ja, ich bin da tatsächlich recht experimentierfreudig.

Während des Lockdowns hatte ich viel Zeit

und da habe ich mir erlaubt, einfach mal ein paar

neue Hairstyles auszuprobieren. Erst grau, jetzt

blond (lacht). Ich denke, es ist nichts Ungewöhnliches,

wenn man in jungen Jahren etwas ausprobieren

will.

Glückwunsch, du bist beim Augsburger Poppreis-ROY

2020 zur besten Nachwuchskünstlerin

des Jahres gekürt worden. Verdient! Ich

nehme an, das war ein großer Moment.

Absolut, ich bin überglücklich, diesen Preis gewonnen

zu haben. Schade, dass es keine Preisverleihung

gab. So wie letztes Jahr im Gaswerk, das

hatte doch etwas Festliches. Aber es ist eine Ehre

und auch eine Bestätigung dafür, dass ich auf dem

richtigen Weg bin. Es war ja doch ein sehr bewegendes

Jahr und Corona hat viel durcheinandergewirbelt.

Und gerade im künstlerischen Sektor

auch einiges zerstört.

Genau vor einem Jahr haben wir unser erstes

Interview geführt. Damals warst du voller Tatendrang

und quasi in den Startblöcken, um

die Welt zu erobern. Was ist in den letzten

zwölf Monaten alles passiert?

Es war ein Jahr wie auf einer Achterbahnfahrt. Ich

habe schnell Fahrt aufgenommen, es gab eine

Phase, in der wir quasi ein Video nach dem anderen

veröffentlich haben. Meine erste richtige Live-

Show in Augsburg fand statt. Ich hatte Auftritte

bei Puls-TV und im Bayerischen Fernsehen, dazu

viel Airplay im Radio. Eigentlich war alles angerichtet.

Und dann kam Corona ...

Genau! Es sind plötzlich Dinge passiert, die so einfach

nicht vorhersehbar waren, mit denen man

nicht rechnen konnte. Es fühlte sich an, als ob jemand

plötzlich auf die Stopp-Taste gedrückt hat.

Mit einem mal waren alle Showlichter aus, das war

gespenstisch. Und es kam leider noch dicker.

Was kann denn noch dicker als Corona sein?

Ein geplatzter Major-Deal, trotz unterschriebener

Verträge!

Das klingt hart, das musst du uns jetzt näher

erläutern.

Ich will jetzt den Namen des Labels nicht nennen,

aber alles lief, wie es laufen sollte. Wie eben erwähnt

waren die Verträge bereits unterschrieben

und ich war überglücklich. Aber leider hat die

Plattenfirma dann völlig unerwartet einen Rückzieher

gemacht.

Man wähnt sich am Ziel seiner Träume und

dann steht man mit leeren Händen da. Das ist

bitter.

Die Enttäuschung war wirklich sehr groß und ich

hatte ehrlich gesagt schon eine Zeit daran zu

knabbern. Aber irgendwann kam der Augenblick,

wo ich wieder aufgestanden bin. Man kann aus

solchen Momenten schon auch viel lernen, es war

mir klar, dass mein Weg nicht immer nur nach

oben gehen kann und man auch mit Niederlagen

leben muss.

Wie findet man wieder ins richtige Fahrwasser?

Mein Produzent und Mentor Stefan Krause hat

mir gerade in dieser Zeit sehr geholfen. Seine

Band John Garner musste durch Corona und dem

daraus resultierenden Auftrittsverbot selber viel

mitmachen, über 60 Konzerte wurden abgesagt.

Für eine Band, die von ihrer Musik lebt, ist das natürlich

schon fast existenzbedrohend. Auch ich

musste übrigens circa 15 Shows canceln, darunter

einige schöne Festivals.

Am 15.08. ist die Leidenszeit aber erst einmal

vorbei. Dein erster Auftritt vor Publikum seit

dem Lockdown findet statt. Wie fühlt sich das

an?

Ich konnte die Zeit durch einige Livestream-Auftritte

überbrücken, aber es ist schon komisch, so

ganz ohne Publikum und ohne Feedback zu spielen.

Deswegen bin ich sehr glücklich, dass ich am

15.08. beim “Heute im Stadion-Festival” im 11er

Biergarten in der Rosenau auftreten kann.

Was darf man denn erwarten? Wird das eine

eher intime Show in minimaler Besetzung

oder wird das große Besteck aufgefahren?

Wenn man so lange nicht mehr gespielt hat, dann

will man auch gleich in die Vollen gehen. Deswegen

werden wir auch mit einer größeren Besetzung

auftreten, also mit Band und Streichern.

Das klingt super. Du machst dich in deiner

Heimatstadt ja eher rar, was Live-Konzerte angeht.

Ich glaube, deine letzte richtige Show in

Augsburg war im November 2019.

Genau, das war vor knapp neun Monaten und da

ist ein Auftritt hier längst mehr als überfällig. Ich

freue mich, dass an diesem Abend auch Lilla Blue

mit dabei sind.

Wirst du auch einige neue Songs präsentieren?

Ja, es wird einige Songs geben. In der ersten Coronaphase

war ich schon etwas deprimiert über die

ganze Situation. Aber dann habe ich wieder angefangen,

Texte zu schreiben. Auch die Geschehnisse

in den USA, die durch den Tod von George Floyd

einen traurigen Höhepunkt erlangte, haben mich

unglaublich mitgenommen. In dieser Zeit entstand

auch der Song “I Can´t Breathe”.

Ich kann mich an letztes Jahr erinnern, als gefühlt

im Wochentakt neue Songs und Videos

präsentiert wurden.

Durch die abgesagten Auftritte fehlen natürlich

auch Gagen, die wir damals gleich wieder in die

Produktionen reinvestiert haben. Und durch den

gescheiterten Plattendeal fehlte einfach das Budget.

Wenn man alles nur mit Manpower kompensiert,

kommt man schnell an sein Limit. Das

ROY-Preisgeld kommt also wie gerufen, damit

lässt sich einiges bewegen.

2019 ging alles sehr schnell in die richtige

Richtung. Zu schnell vielleicht?

Nein, das würde ich so nicht sagen. Dafür sind in

meinem Umfeld zu viele Personen, die das richtig

einschätzen können. Da kann ich also praktisch

nicht abheben oder gar größenwahnsinnig werden.

Gibt es für 2020 noch einen Matchplan oder

steht die ganze Unterhaltungsbranche noch zu

sehr auf wackeligen Beinen?

Es weiß im Moment wirklich niemand, wohin die

Reise in diesem Jahr hingeht? 2020 ist mehr oder

weniger durch und wenn es keine weiteren Lockerungen

mehr gibt, wird es sowieso sehr schwierig.

Ich werde aber weiterhin an neuen Songs arbeiten

und die Hoffnung auf einen Deal mit einem Majorlabel

ist noch lange nicht gestorben.

LIENNE LIVE:

Sa. 15.08. in Augsburg “Heute im Stadion” - Festival

im 11er Biergarten in der Rosenau. Special

guests: Lilla Blue.

Tickets gibt es bei www.ourticket.de

LIENNE IM NETZ:

www.facebook.com/liennemusic


56

Gerilltes

Fontaines D.C.

A Hero´s Death

(Partisan Records/PIAS)

Fontaines D.C. starteten 2019 mit ihrem

Erstling „Dogrel” richtig durch. Es war

ein furioses Debüt, das die fünf Iren da

hingelegt haben. Seitdem zählen sie zu

meinen Lieblingsbands und ich konnte

es tatsächlich kaum erwarten, ihr neues

Album zu hören. Auf Spotify wurden

vorab bereits drei Singles veröffentlicht,

allesamt echte Knaller! „A Hero´s

Death” spannt aber einen größeren Bogen

als sein Vorgänger und das ist auch

gut so. Die Basis bildet immer noch

düsterer und kraftvoller Post-Punk, aber

Grian Chatten und Co. präsentieren

jetzt auch noch große Gefühle. Kollege

Krapf kann schreiben was er will, aber

die echte Platte des Monats kommt aus

Dublin! (ws)

HHHHHI

Helge Schneider

Mama

(Roof)

In einer Zeit infamer Anschuldigungen

und irreal gewienerter Benutzeroberflächen

ist es dem Mühlheimer gelungen,

eine sich selbst erklärende normale

Schallplatte hinzubekommen: Helge

Schneider ist back, „Mama” heißt sein

neuester Ausbund an Ehrlichkeit in

Form von Musik. Wie so oft spielt der

Meister, der die Geister wie kaum ein

anderer scheidet, alles selbst! Ob Trompete,

Gürtelgitarre, Kontrabass, Klavier,

Jagdwursthorn oder Rumbarassel, alle

Instrumente sind im bunten Reigen des

mittlerweile 65-jährigen Ausnahmepatienten

zu einer menschlich anmutenden

Kompilation der Noten geeint. Helge

Schneiders soundsovielte Platte, will

man eigentlich nicht so sagen, ist aber

so. (max)

HHHHII

The Psychedelic Furs

Made of Rain

(Cooking Vinyl/Sony)

Als ich las, dass die Post-Punk-Veteranen

The Psychedelic Furs ein Comeback

planen und auch ein neues Album veröffentlichen

wollen, bin ich zusammengezuckt.

In den 80ern zählten Richard

Butler und Co. zu den einflussreichsten

Vertretern des psychedelischen Wave-

Rock neben The Cure oder Echo & The

Bunnymen. Aber wenn alte Helden nach

fast drei Jahrzehnten wieder die Bühnen

erklimmen, kommt meist nichts Gutes

dabei heraus. Für eisenharte Nostalgiker

mag das noch einmal eine willkommene

Zeitreise zurück in die Jugend sein.

„Made of Rain” ist ein solides Album

und „No-One” so etwas wie ein Ohrwurm,

aber viel mehr gibt das Album

leider halt auch nicht her. (ws)

HHHIII

Yellow Days

A Day in a Yellow Beat

(Columbia)

Sein aktuelles Schaffen beschreibt der

Indie-Liebling selbst als „upbeat existential

millennial crisis music”. Melodien

und Songtexte bilden einen schicken

Kontrast: Während die Saxophone und

Pianos locker-flockig vor sich hin dudeln,

besingt George van den Broek alias

Yellow Days deprimierende Wahrheiten

und aktuelle Sorgen seiner Generation.

Wer sagt denn, dass solche Themen nicht

trotzdem tanzbar sein können? Nostalgie

und Zeitgeist gehen dabei galant Hand

in Hand. Der Jungspund mit der rauen

Verführerstimme kreiert einen raffinierten

Retro-Remix aus Soul, Blues, Psych

und einem ordentlichen Schuss 70s-

Funk. Zieht die Schlaghosen hoch, es

darf abgegroovt werden! (lina)

HHHHHI

album des monats

Lieblings Musik

Go Go Gazelle

Flaschenpost an Morgen

(Gute Laune Entertainment)

Für uns ist es ehrlich gesagt immer eher undankbar, hier den heißesten Shize der Augsburger Bands zu bewerten.

Deswegen lassen wir auch normalerweise schön die Fingerchen davon, denn uns ist natürlich völlig klar, dass die

Locals von dem Magazin ihrer Heimatstadt mindestens eine Top-Bewertung erwarten und vielleicht schon beleidigt

sein könnten, wenn es nicht mindestens zehn von sechs Sternchen hageln würde. Als aber Anfang Juli an einem

regnerischen Montag der wattierte Umschlag mit der „Neuen“ von Go Go Gazelle oben aus dem Neue Szene-Briefkasten

quoll und dem ganzen Niederschlag auch noch standgehalten hatte, landete sie schließlich doch in unserem

Redaktions-Discman. Verdientermaßen, denn schon beim ersten Song „Klapp dein Visier hoch, Erika” haben sich

draußen die Wolken verzogen und wie von Geisterhand flitzten meine Fingerchen im punkigen Indie-Takt über die

Tastatur. Was in der Bandinfo steht, das stimmt (und das ist weiß Gott nicht immer so), die insgesamt zehn Songs

geizen nicht mit gut ausgearbeiteten, griffigen Melodien. Ihren musikalischen Punkrock-Wurzeln mischen die Gazellen

auf „Flaschenpost an morgen” (auch noch ein richtig guter Albumname) gezielt Folk-Einflüsse bei. Die von dem

Trio live in einem Berliner Studio eingespielte Platte macht richtig gute Laune, nicht ohne dabei auch noch pointiert

kritische Zeilen einzustreuen. (max)

Ennio Morricone

Once Upon A Time In

America

(Mercury Records)

„Musik, die unter die Haut

geht. Der Meister der

Filmmusik hat mit diesem

Soundtrack 1984 ein Werk

für die Ewigkeit hinterlassen!

R.I.P. Ennio.” (ws)

Dreiviertelblut

/ Münchner

Symphoniker

Live

(Millaphon)

„Im August läuft ein

Rosenmüller-Dokumentarfilm

über Dreiviertelblut

in den Kinos an. Grund

genug, die Platte von 2019

rauszukramen.” (max)

Blond

Martini Sprite

(Beton Klunker

Tonträger)

„Blond sind für mich gerade

so ziemlich die coolsten

Socken auf dem deutschen

Musikmarkt, rotzfrech,

klug und selbstironisch.

Das fetzt!” (lina)


gerilltes

57

Half Pair

Half Pair

(Albert Matong Atelier für Musik)

„Ein Album, das 30 Jahre zu spät

kommt. Also genau richtig”, so steht´s

in der Info. Treffender hätte man es

kaum beschreiben können. Hinter Half

Pair frickelt der Musiker und Komponist

Maximilian Stephan Nieberle,

seines Zeichens Gitarrist, Sänger und

musikalischer Kopf der Augsburger

Psychedelic-Formation Carpet. Und

wenn man Carpet in den letzten Jahren

verfolgt hat, so ist dieses Album keine

echte Überraschung und letztendlich

eine logische Konsequenz. Der Sound-

Nerd führt uns auf seinem ersten

Soloalbum auf eine „magical mystery

tour” durch epische Orte der Musikgeschichte

und vorbei an surrealistischen

Soundgemälden von Syd Barrett und

John Lennon. Super! (ws)

HHHHHI

Liedfett

Durchbruch

(Ferryhouse/Rough Trade)

Ihren Stil haben Liedfett bereits im

Namen treffend auf den Punkt gebracht:

„Liedgerichte mit ordentlich

Fett als Geschmacksverstärker“. Im

Vordergrund stehen hier vor allem

Lebensfreude und Ironie, für halbe

Sachen ist kein Platz. Die vier hanseatischen

Punkvagabunden laden mit

„Durchbruch” auf eine hymnische

Soundreise in zehn Episoden ein, um

denselben dadurch vielleicht entgültig

vollziehen zu können? Mit ihren neuen

Kronjuwelen stellen die bekennenden

St.Pauli-Supporter kleine Fragen in

große Zusammenhänge. Doch Obacht!

Ungefährlich ist das nicht, denn Hits

wie „Du weißt ja” werden noch lange

wie Kaugummi fett in euren Löffeln

kleben! (max)

HHHHHI

Everything Everything

Re-Animator

(Infinity Industries)

So langsam kriegen sie mich! Das fünfte

Album der Manchester Art-Rocker

kommt weniger überladen daher als

gewohnt. Stattdessen lässt dieser cleanere

Sound mehr Raum für ausgeklügelte

Harmonien und sich langsam aufbauende

Songstrukturen. Über allem

tönt das charakteristische Falsett von

Sänger und Mastermind Jon Higgs.

Everything Everything zimmern solide

Pop-Melodien, nur um sie im nächsten

Moment eigenhändig zu zerpflücken,

mit schrägen Instrumentals und sperrigen

Rhythmen zu verschachteln. Bloß

nicht zu eingängig, sonst wär’s ja fad!

Ich habe mehrere Anläufe gebraucht, um

in diese Nerd-Klangwelt einzutauchen,

aber Liebe auf den ersten Blick ist eh

überbewertet. (lina)

HHHHII

All We Are

Providence

(Domino)

Treffen sich eine Norwegerin, ein Ire

und ein Brasilianer … und gründen

die stylische Psychedelic-Boogie-Kombo

All We Are. Das werte Trio hat mir auf

seiner Debütplatte mit „Keep Me Alive”

einen absoluten Lieblingssong beschert.

Dementsprechend gespannt war ich auf

ihr neuestes Werk. Das klingt überraschend

anders, funky und ultra-smooth.

Der Bass knuspert, die Synthies flirren,

dreistimmige Gesangsspuren tänzeln

umeinander: Ein feines Potpourri an

relaxten Diskonummern. Geht schön

auf Anhieb ins Ohr und in die zuckenden

Füße, lässt aber irgendwo ein paar

Ecken und Kanten vermissen. Trotz des

farbenfrohen Plattencovers und aller

besungener Lebensfreude wirkt das

Ganze leider etwas blass. (lina)

HHHIII

HIER

GIBT

ES

NICHTS

ZU

SEHEN

NICHT

MAL

W E R B

U

N

www.plakatwerbung-maerzke.de

Vermietung von

Großraum Augsburg

Plakatwerbung Maerzke

Tel. 0821 488175

G


58

termine

August 2020

samstag

01

Festival

R o s e n a u b i e rg a r t e n

(hinter der Haupttribüne):

Heute im Stadion:

Steve Train´s Bad Habits.

Rock‘n‘Roll, Rhythm And

Blues, Exotica, Country

& Western, Open Air-

Konzert im Rahmen des

„Heute im Stadion-Festivals“,

17:00, www*

Clubland

Gaswerk Augsburg:

Kunstwerk Open-Air:

Sedef Adasi and Secret

Habibis. Techno, House,

Electro & Disco, 18:00-

22:00, www*

Konzert

Annahof: Antun Opic.

Auf der Sommerbühne im

Annahof, 20:00, www*

Freilichtbühne am Roten

Tor: »Auf goldenen

Flügeln«. Konzert am Roten

Tor, 21:00, www*

Jazzclub Augsburg:

Monaco Swing Ensemble

(Set 1). Live Jazz, 19:30,

www*

Jazzclub Augsburg:

Monaco Swing Ensemble

(Set 2). Live Jazz, 21:30,

www*

St. Anna Kirche: Steinklang.

Die Geschichte

einer Stadt als musikalisches

Erlebnis, 16:00-

17:00, www*

Kino

Familienbad am

Plärrer: Lechflimmern.

Kino 1: Eine Frau mit

berauschenden Talenten.

Kino 2: The Gentlemen ,

20:00, www*

Ausstellung

Annahof: Sie ist bei uns

- Göttin Cisa. Kunstinstallation,

10:00, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die unsichtbare

Frau. Kunstausstellung,

14.00 – 18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Holbeinplatz: Rosa Rahmen.

Feministische Open-

Air-Kunstausstellung,

09:00-22:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten. Geöffnet

von 10.00 - 19.30,

www*

Grandhotel Cosmopolis:

In Common - Rituale

eines zukünftigen Miteinanders.

Veranstaltungsreihe

im Rahmen

des Augsburger Friedensfests,

20:00, www*

Königsplatz: Yoga im

Kö-Park. Täglich von 20.

Juli bis 02. August, 16:00,

www*

Königsplatz: Swing im

Park. Lindy Hop Swing

Schnupperkurs, 18:00,

www*

Königsplatz: Swing im

Park. Lindy Hop Swing All

Level-Kurs, 19:15, www*

Naturmuseum Augsburg:

Naturmuseum

Augsburg, 10.00-17.00,

www*

Rathausplatz: Dritter

Augsburger Weg der Erinnerung.

Stadtführung

im Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 11:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Bühne

Western-City Dasing:

Winnetou auf Baierisch.

Süddeutsche Karl-May-

Festsspiele, 16:00, www*

Kino

Festplatz Gersthofen:

Queen - Überraschungskonzertfilm.

Autokino

Gersthofen, 21:00, www*

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Auswärts

Eukitea Theaterhaus:

Tiyatro Tempo (Türkei):

„Die Hexen“. Für Kinder

ab 7 Jahren und Erwachsene,

11:00 + 17:00, www*

Stadttheater Landsberg:

Mandragola

(Premiere). Komödie von

Herbert Rosendorfer

nach Machiavelli, 20:30,

www*

sonntag

02

Bühne

Schwäbisches

Handwerkermuseum:

Sommertheater „Die drei

Wünsche“. Moussong

Theater mit Figuren,

11:00, www*

Kino

Familienbad am

Plärrer: Lechflimmern.

Kino 1: Knives Out. Kino 2:

Undine, 20:00, www*

Ausstellung

Annahof: Sie ist bei uns

- Göttin Cisa. Kunstinstallation,

10:00, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die unsichtbare

Frau. Kunstausstellung,

14.00–18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Der

Froschkönig / Die Bremer

Stadtmusikanten . Kindertheater

(ab 4 Jahren),

14:30, www*

Buntes

Altstadt: Erlebnistour:

„Rätselhafte Symbole“.

Von bärtigen Schildkröten

und geflügelten Wesen...,

14:00, www*

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Grandhotel Cosmopolis:

In Common - Rituale

eines zukünftigen Miteinanders.

Veranstaltungsreihe

im Rahmen

des Augsburger Friedensfests,

20:00, www*

Königsplatz: Yoga im

Kö-Park. Täglich von 20.

Juli bis 02. August, 16:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Konzert

Schloss Blumenthal:

Sarah Lesch - Zaungäste

der Endlichkeit. Schlosspark

Open Air, 20:00,

www*

Bühne

Western-City Dasing:

Winnetou auf Baierisch.

Süddeutsche Karl-May-

Festsspiele , 16:00, www*

Kino

Festplatz Gersthofen:

König der Löwen. Autokino

Gersthofen, 21:00,

www*

Auswärts

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Stadttheater Landsberg:

Mandragola.

Komödie von Herbert

Rosendorfer nach Machiavelli,

20:30, www*

montag

03

Konzert

Holbeinplatz: Augsburg

singt! Jeden Montag von

17:30-18:00, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Das perfekte Geheimnis.

Kino 2: Comedian Harmonists,

20:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Annahof: Sie ist bei

uns - Göttin Cisa. Kunstinstallation

(30. Juli - 08.

August), 10:00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Grandhotel Cosmopolis:

In Common - Rituale

eines zukünftigen Miteinanders.

Veranstaltungsreihe

im Rahmen

des Augsburger Friedensfests,

20:00, www*

Provino Club: Zauberlehrling

gesucht.

Workshop für Magie und

Rituale im Alltag, 18:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Auswärts

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Stadttheater Landsberg:

Mandragola.

Komödie von Herbert

Rosendorfer nach Machiavelli,

20:30, www*

dienstag

04

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino

1: Mamma Mia 1. Kino 2:

Parasite, 20:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Annahof: Sie ist bei

uns - Göttin Cisa. Kunstinstallation

(30. Juli - 08.

August), 10:00, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises.

10:00-17:00, www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00 - 17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface?. Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Annahof: Rituale prägen

das Leben. (Kirchliche)

Erfahrungen aus Deutschland

und Westafrika,

20:00, www*

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Provino Club: Rock

Balancing & LandART .

Workshop zur Naturkommunikation

und Kunst,

18:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

MODERNER

MUSIKUNTERRICHT

IN AUGSBURG

KOSTENLOSE

PROBESTUNDE?

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

mittwoch

05

Festival

Botanischer Garten:

Joachim Kühn. 28. Augsburger

Jazzsommer,

20:30, www*

Konzert

Annahof: Still in Progress:

Soul Groove Session.

Auf der Sommerbühne

im Annahof, 20:00,

www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino 1:

Eine Frau mit berauschenden

Talenten. Kino 2: Vom

Gießen des Zitronenbaums,

20:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

907 66 77

0821

mail@downtown-music.de


termine

59

Bühne

Konzert

Ausstellung

KARL MAY AUF BAIERISCH

AB 01.08. FR./SA. – WESTERN-CITY DASING – 16:00 UHR

MONACO SWING ENSEMBLE

SA. 01.08. – JAZZCLUB - 19:30 + 21:30 UHR

STEP – KLANGINSTALLATIONEN VON EMERGE

01.-31.08. – ABRAXAS (auSSer Sa./So.)

Annahof: Sie ist bei

uns - Göttin Cisa. Kunstinstallation

(30. Juli - 08.

August), 10:00, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00 -

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00 - 17:00

Uhr, www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Stadtcafé Augsburg:

Unerhört! Hörbuch-

Stammtisch, 18:00,

Stadtjugendring Augsburg

Geschäftsstelle:

Ultras und Choreografien

- Rituale in Fußballstadien.

Online-Vortrag im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 19:00, *

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Auswärts

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Stadttheater Landsberg:

Mandragola.

Komödie von Herbert

Rosendorfer nach Machiavelli,

20:30, www*

donnerstag

06

Konzert

Freilichtbühne am Roten

Tor: Karolina Cicha

und Streicherensemble

der Augsburger Philharmoniker

/ Tim Allhoff

feat. Aylin Yildirim. Zusatzkonzert

im Rahmen

des Augsburger Friedensfests,

20:00, www*

Kino

Familienbad am Plärrer:

Lechflimmern. Kino

2: swa Kurzfilmnacht,

20:00, www*

Literatur

Gaswerk Augsburg:

Kunstwerk Open Air: Der

literarische Salon. Neue

Bücher und Empfehlungen

für den Reisekoffer

mit Marius Müller und

Kurt Idrizovic, 19:30,

www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Annahof: Sie ist bei

uns - Göttin Cisa. Kunstinstallation

(30. Juli - 08.

August), 10:00, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00 - 17:00

Uhr, www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface?. Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer

Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Königsplatz: 75 Jahre

Hiroshima . Kundgebung

im Rahmen des Augsburger

Friedensfests, 15:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Vortrag

Annahof: Ich will an den

Altar. Jung. Katholisch.

Weiblich.. Interreligiöser

Frauendialog im Rahmen

des Augsburger Friedensfests,

20:00, www*

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

PARKEN AB

4€ PRO TAG

er

paend!

MEHR IDEEN FÜR FAMILIEN:

AUGSBURG-CITY.DE/STADTSOMMER

DANKE AN UNSERE PARTNER

PRÄSENTIERT VON

www*: weitere Info auf neue-szene.de


60

termine

Kinder

konzert

Buntes

DER FROSCHKÖNIG (AB 4 J.)

SO. 02.08. - MÄRCHENZELT – 14:30 UHR

SARAH LESCH

SO. 02.08. – SCHLOSS BLUMENTHAL – 20:00 UHR

AUGSBURG SINGT

JEDEN MO. – HOLBEINPLATZ – 17:30 UHR

Auswärts

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Stadttheater Landsberg:

Mandragola.

Komödie von Herbert

Rosendorfer nach Machiavelli,

20:30, www*

freitag

07

Konzert

Gaswerk Augsburg:

Kunstwerk Open-Air: Area

Tiret, Klangphonics, Lilijan

Waworka & Thomas

Aigner. Elektronik-Sound

aus Augsburg, 17:00,

www*

Bühne

Messe Augsburg: Martin

Frank - Es kommt wie‘s

kommt. Live im Messeflimmern

Augsburg,

20:30, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Annahof: Sie ist bei

uns - Göttin Cisa. Kunstinstallation

(30. Juli - 08.

August), 10:00, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00-17:00,

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Annahof: Multireligiöses

Friedensgebet. im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests 2020,

19:00, www*

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Königsplatz: Swing im

Park. West Coast Swing

Schnupperkurs, 18:00,

www*

Königsplatz: Swing

im Park. West Coast All

Level-Kurs, 19:15, www*

Märchenzelt: Märchen

vom Frieden. Märchen für

Erwachsene mit Matthias

Fischer, 20:00, www*

Rathausplatz: Die

A u g s b u r g e r * i n n e n

streiten um Rituale.

Stadtführung im Rahmen

des Augsburger Friedensfests,

10:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Auswärts

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Stadttheater Landsberg:

Mandragola.

Komödie von Herbert

Rosendorfer nach Machiavelli,

20:30, www*

samstag

08

Festival

R o s e n a u b i e rg a r t e n

(hinter der Haupttribüne):

Heute im Stadion:

Tom & Flo. Der Sound

der 60er Jahre! Open

Air-Konzert im Rahmen

des „Heute im Stadion-

Festivals“, 17:00, www*

Konzert

Annahof: Es war die

Nachtigall. Auf der Sommerbühne

im Annahof,

20:00, www*

St. Anna Kirche: Steinklang.

Die Geschichte

einer Stadt als musikalisches

Erlebnis, 16:00-

17:00, www*

Bühne

Gaswerk Augsburg:

Kunstwerk Open-Air:

Poetry-Slam mit Horst

Thieme. Der Poetry Slam

von und mit Horst Thieme

ist zurück!, 17:00, www*

Messe Augsburg: Addnfahrer

- „S‘ Lem is koa

Nudlsubbn“. Live im Messeflimmern

Augsburg,

20:30, www*

Schwäbisches Handwerkermuseum:

Sommertheater „Die drei

Wünsche“. Moussong

Theater mit Figuren,

14:00, www*

Ausstellung

Annahof: Sie ist bei

uns - Göttin Cisa. Kunstinstallation

(30. Juli - 08.

August), 10:00, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Holbeinplatz: Rosa Rahmen.

Feministische Open-

Air-Kunstausstellung,

09:00-22:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Altstadt: Stadt-Begehung

/ Stadt-Begegnung.

Performance im Rahmen

des Augsburger Friedensfests,

15:15, www*

Annahof: Augsburger

Hohes Friedensfest - Friedensgrüße.

Auf der Sommerbühne

im Annahof,

13:00, www*

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Dom: Erlebnistour Augsburg:

„Von Liebe und

Hausdrachen“. Aberglaube

und Anekdoten zum

Heiraten im historischen

Augsburg!, 14:00, www*

Freiwilligen-Zentrum

Augsburg: Vielfalt der

Gesellschaft - Vielfalt

der Rituale. Gespräch im

Rahmen des Augsburger

Friedensfests , 14:00,

www*

Fugger und Welser Erlebnismuseum:

Luther

und der Kapitalismus –

Von Monopolbildung und

Zinswucher. Museumsführung,

11:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

Umland

Konzert

Matrix Königsbrunn:

Acoustic Summer Session.

Session 1 w/ AERBA +

StarDog Champion Session

2 w/ Matze Semmler +

barlhow, 15:30, www*

Auswärts

Bühne

Western-City Dasing:

Winnetou auf Baierisch.

Süddeutsche Karl-May-

Festsspiele , 16:00, www*

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Stadttheater Landsberg:

Mandragola.

Komödie von Herbert

Rosendorfer nach Machiavelli,

20:30, www*

sonntag

09

Clubland

Gaswerk Augsburg:

Kunstwerk Open Air Melomani

BBQ w/ Friends.

Elektronisches BBQ von

13:00-19:00 Uhr, 13:00,

www*

Konzert

Parkhäusl: Jazzware

Company. Musiksommer

im Parkhäusl, 16:00,

www*

Literatur

Zoo Augsburg: Literatur

im Tiergarten 2020 . Dirk

Heißerer: „Mögen hätten

wir schon wollen“ – Karl

Valentin und die Krise,

19:30, www*

Ausstellung

Bühne

Schwäbisches Handwerkermuseum:

Sommertheater „Die drei

Wünsche“. Moussong

Theater mit Figuren, 11:00,

www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Die goldene

Gans. Kindertheater

(ab 4 Jahren), 14:30,

www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Fugger und Welser

Erlebnismuseum: Von

Handel, Geld und Macht.

Museumsführung, 11:00,

www*

Rote-Torwall-Anlagen:

Erlebnistour „Wassertour“.

Kulturerbe erleben:

Ein Stadtrundgang entlang

Augsburgs Lebensader!,

14:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Konzert

Matrix Königsbrunn:

Acoustic Summer Session.

Session 1 w/ Natascha

in echt + Storm of Fire.

Session 2: Tanja Kitzberger

+ Adrian Winkler,

15:30, www*

Schloss Blumenthal:

Michael Altinger - Schlaglicht.

Schlosspark Open

Air, 20:00, www*

Buntes

Schloss Blumenthal:

Tomatenfest. 14:00,

www*

Bühne

Western-City Dasing:

Winnetou auf Baierisch.

Süddeutsche Karl-May-

Festsspiele , 16:00, www*

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Auswärts

Stadttheater Landsberg:

Mandragola.

Komödie von Herbert

Rosendorfer nach Machiavelli,

20:30, www*

montag

10

Konzert

Holbeinplatz: Augsburg

singt! Jeden Montag von

17:30-18:00 Uhr, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

dienstag

11

Konzert

Annahof: Dem HipHop

sein Haus. Auf der Sommerbühne

im Annahof,

20:00, www*

Freilichtbühne: Augsburger

Stadtsommer goes

Freilichtbühne: John Garner,

Folk-Rock aus Augsburg,

19:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10.00-17:00, www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung,

09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. Di - So, 10:00 -

17:00 Uhr, 10:00, www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstel-


termine

61

konzert

Buntes

konzert

KAROLINA CICHA

DO. 06.08. - FREILICHTBÜHNE – 19:00 UHR

FRIEDENSPICKNICK

SA. 08.08. – STADTGEBIET AUGSBURG

HEUTE IM STADION: TOM & FLO

SA. 08.08. – BIERGARTEN IN DER ROSENAU – 17:00 UHR

lung, 09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Auswärts

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Stadttheater Landsberg:

Mandragola.

Komödie von Herbert

Rosendorfer nach Machiavelli,

20:30, www*

mittwoch

12

Konzert

Annahof: Ark Noir. Auf

der Sommerbühne im Annahof,

20:00, www*

Bühne

Martini-Park: Best Scene.

Sensemble Impro-

Theater-Festival, 20:30,

www*

Martini-Park: Sensemble-Improfestival

im martini-Park.

Linner & Trescher

, 20:30, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00 - 17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface?. Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Hirblinger Hof: BDSM-

Stammtisch Tacheles.

Wenn es ein wenig härter

sein darf, 19:00, www*

St. Anna Kirche: St.

Anna-Nacht. Schlaflos in

Anna, 21:30, www*

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Auswärts

Stadttheater Landsberg:

Mandragola.

Komödie von Herbert

Rosendorfer nach Machiavelli,

20:30, www*

donnerstag

13

Konzert

Annahof: Norisha. Auf

der Sommerbühne im Annahof,

20:00, www*

Freilichtbühne: Augsburger

Stadtsommer.

Surprise Kantine-

Abend, 19:00, www*

Gaswerk Augsburg:

Kunstwerk Open-Air: KaraUke

die 9te + Ukulelen

Workshop. Das Konzert

zum Mitmachen. Die

Band ist das Publikum,

17:00, www*

Bühne

Martini-Park: Linner &

Trescher. Isar 148. Sensemble

Impro-Theater-

Festival, 20:30, www*

Martini-Park: Sensemble-Improfestival

im

martini-Park. Linner &

Trescher, Isar 148, 20:30,

www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface?. Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

www*: weitere Info auf neue-szene.de


62

termine

Konzert

Literatur

Buntes

STEINKLANG

01.-31.08. – ST. ANNA KIRCHE – 16:00 UHR

LITERATUR IM TIERGARTEN MIT DIRK HEISSERER

SO. 09.08. – ZOO AUGSBURG – 19:30 UHR

WASSERTOUR

SO. 09.08. - ROTE-TORWALL-ANLAGE – 14:00 UHR

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

freitag

14

Konzert

Annahof: Zugvogelslam.

Auf der Sommerbühne im

Annahof, 20:00, www*

Freilichtbühne am Roten

Tor: Brandt Brauer

Frick mit einem Secret

Local Supporting Act.

Präsentiert vom Mozartfest

und Modular-Festival,

19:30, www*

Bühne

Martini-Park: Theatersport

/ Hinrunde. Sensemble

Impro-Theater-

Festival, 20:30, www*

Martini-Park: Sensemble-Improfestival

im martini-Park.

Theatersport

Hinrunde und Rückrunde,

20:30, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber:

Die unsichtbare Frau.

Kunstausstellung, 14.00-

18.00, www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00 -

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Königsplatz: Swing im

Park. Lindy Hop Swing

Schnupperkurs, 18:00,

www*

Königsplatz: Swing im

Park. Lindy Hop Swing All

Level-Kurs, 19:15, www*

Märchenzelt: Orientalische

Märchen. Märchen

für Erwachsene mit

Susanne Steger, 20:00,

www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

samstag

15

Festival

R o s e n a u b i e rg a r t e n

(hinter der Haupttribüne):

Heute im Stadion:

Femme Jam „Outside“

mit Lienne und Lilla Blue.

Open Air-Konzert im

Rahmen des „Heute im

Stadion-Festivals“, 17:00,

www*

Konzert

Gaswerk Augsburg:

Kunstwerk: Dissy, Nugat,

3Plusss. Rap, RnB, Hip

Hop, 17:30, www*

St. Anna Kirche: Steinklang.

Die Geschichte

einer Stadt als musikalisches

Erlebnis, 16:00-

17:00, www*

Bühne

Annahof: Gankino Circus:

Die letzten ihrer Art.

Auf der Sommerbühne im

Annahof, 20:00, www*

Martini-Park: Theatersport

/ Rückrunde. Sensemble

Impro-Theater-

Festival, 20:30, www*

Martini-Park: Sensemble-Improfestival

im martini-Park.

Theatersport

Hinrunde und Rückrunde,

20:30, www*

Kino

Messe Augsburg: Radio

Schwaben präsentiert:

„XAVER mein außerirdischer

Freund“. Schwäbische

Kultfilmnacht im

Messeflimmern, 20:30,

Literatur

Zoo Augsburg: Literatur

im Tiergarten 2020.

Bernhard Butz, Michaela

Dietl: Best of Georg Queri,

19:30, www*

Ausstellung

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Holbeinplatz: Rosa Rahmen.

Feministische Open-

Air-Kunstausstellung,

09:00-22:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

sonntag

16

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Ausstellung

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00-17:00,

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Mitmachgeschichten

aus dem

Märchensack, (ab 3 Jahren),

14:30, www*

Buntes

Botanischer

sea-watch.org/spenden/

Ein Menschenleben

ist unbezahlbar…

Sea-Watch e.V. · BIC: BFSWDE33BER

IBAN: DE77 1002 0500 0002 0222 88

Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Bühne

montag

17

Western-City Dasing:

Winnetou auf Baierisch.

Süddeutsche Karl-May-

Festsspiele , 16:00, www*

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Konzert

Freilichtbühne: Augsburger

Stadtsommer mit

Roy Bianco & Die Abbrunzati

Boys (Italo-Schlager),

19:00, www*

Holbeinplatz: Augsburg

singt! Jeden Montag von

17:30-18:00 Uhr, 17:30,

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg. Täglich geöffnet

von 09.00-18.30,

www*

dienstag

18

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises

(10:00-17:00 Uhr), 10:00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung,

09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. Di - So, 10:00-

17:00, www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

mittwoch

19

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*


termine

63

Konzert

Bühne

Konzert

JOHN GARNER

DI. 11.08. - FREILICHTBÜHNE – 19:00 UHR

LINNER & TRESCHER – ISAR 148

DO. 13.08. – MARTINI-PARK – 20:30 UHR

NORISHA

DO. 13.08. – SOMMERBÜHNE IM ANNAHOF – 20:00 UHR

donnerstag

20

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00 -

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. Di - So, 10:00 -

17:00 Uhr, 10:00, www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface?. Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

freitag

21

Konzert

Gaswerk Augsburg:

Kunstwerk Open Air: Das

Ding ausm Sumpf + DIS

M. Hip Hop, 18:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises

(10:00-17:00 Uhr), 10:00,

www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00 -

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Zauberei

mit Dr. Novestro. (ab 6

Jahren), 15:00, www*

Buntes

Botanischer

Botanischer

Garten:

Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

samstag

22

Festival

R o s e n a u b i e rg a r t e n

(hinter der Haupttribüne):

Heute im Stadion:

Troy of Persia. Open

Air-Konzert im Rahmen

des „Heute im Stadion-

Festivals“, 17:00, www*

Konzert

Gaswerk Augsburg:

Kunstwerk Open Air: Roger

Rekless, Mola, Elena

PARKEN AB

4€ PRO TAG

er

ehenswert!

MEHR IDEEN ZU KULTUR:

AUGSBURG-CITY.DE/STADTSOMMER

DANKE AN UNSERE PARTNER

PRÄSENTIERT VON

www*: weitere Info auf neue-szene.de


64

termine

Bühne

Konzert

konzert

SWING IM PARK

AB 01.08. - KÖNIGSPLATZ

BRANDT BRAUER FRICK

FR. 14.08. – FREILICHTBÜHNE - 19:00 UHR

GANKINO CIRCUS

SA. 15.08. – SOMMERBÜHNE IM ANNAHOF– 20:00 UHR

Rud. Rap meets Anti-Pop,

17:30, www*

St. Anna Kirche: Steinklang.

Die Geschichte

einer Stadt als musikalisches

Erlebnis, 16:00-

17:00, www*

Ausstellung

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises

(10:00-17:00 Uhr), 10:00,

www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00 -

17.00, www*

Holbeinplatz: Rosa Rahmen.

Feministische Open-

Air-Kunstausstellung,

09:00-22:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface?. Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Königsplatz: Swing im

Park. West Coast Swing

Schnupperkurs, 18:00,

www*

Königsplatz: Swing

im Park. West Coast All

Level-Kurs, 19:15, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Bühne

Festsspiele, 16:00, www*

Western-City Dasing:

Winnetou auf Baierisch.

Süddeutsche Karl-May-

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

sonntag

23

Festival

R o s e n a u b i e rg a r t e n

(hinter der Haupttribüne):

Heute im Stadion:

Troy of Persia. Open

Air-Konzert im Rahmen

des „Heute im Stadion-

Festivals“, 17:00, www*

Konzert

Gaswerk Augsburg:

Kunstwerk Open Air: Roger

Rekless, Mola, Elena

Rud. Rap meets Anti-Pop,

17:30, www*

St. Anna Kirche: Steinklang.

Die Geschichte

einer Stadt als musikalisches

Erlebnis, 16:00-

17:00, www*

Ausstellung

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises

(10:00-17:00 Uhr), 10:00,

www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

14:00, www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00 -

17.00, www*

Holbeinplatz: Rosa Rahmen.

Feministische Open-

Air-Kunstausstellung,

09:00-22:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Königsplatz: Swing im

Park. West Coast Swing

Schnupperkurs, 18:00,

www*

Königsplatz: Swing

im Park. West Coast All

Level-Kurs, 19:15, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

sea-watch.org/spenden/

RETTEN STATT REDEN

Sea-Watch e.V. · BIC: BFSWDE33BER

IBAN: DE77 1002 0500 0002 0222 88

Umland

Bühne

Western-City Dasing:

Winnetou auf Baierisch.

Süddeutsche Karl-May-

Festsspiele , 16:00, www*

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

montag

24

Konzert

Holbeinplatz: Augsburg

singt!. Jeden Montag von

17:30-18:00 Uhr, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg. Täglich geöffnet,

09:00-18:30, www*

dienstag

25

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00 -

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

mittwoch

26

Kino

Messe Augsburg: Le

Mans – Gegen jede Chance.

Autokino im Messeflimmern

1, 21:15, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Altstadt: Erlebnistour:

„Gespenstisches Augsburg“.

Von Geistermessen

und dem Dorf der Toten...,

20:00, www*

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Hirblinger Hof: BDSM-

Stammtisch Tacheles.

Wenn es ein wenig härter

sein darf, 19:00, www*

St. Anna Kirche: St.

Anna-Nacht. Abendzauber,

21:30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

donnerstag

27

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface?. Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Konzert

Schloss Blumenthal:

Live Musikabend im

Biergarten. mit Paddy‘s

Garden, 19:00, www*

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*


termine

65

konzert

konzert

Konzert

ROY BIANCO & THE ABBRUNZATI BOYS

MO. 17.08. - FREILICHTBÜHNE – 19:00 UHR

TROY OF PERSIA + PHILOMENAS TAILORS

SA. 22.08. – BIERGARTEN IN DER ROSENAU – 17:00 UHR

CROSSPOP

SO. 23.08. - PARKHÄUSL – 18:00 UHR

Freitag

28

Konzert

Gaswerk Augsburg:

Kunstwerk Open Air:

Rikas, Nico Laska, Luke

Noa. Soul, Pop, Indie, Folk,

17:30, www*

Ausstellung

Abraxas: Step ∞.

Klanginstallation von

EMERGE, 08:30, www*

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die unsichtbare

Frau. Kunstausstellung

(Do – So 14.00 –

18.00 Uhr), 14:00, www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00 -

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Märchenzelt: Schauermärchen.

Märchen für

Erwachsene mit Fabio

Esposito, 20:00, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

samstag

29

Konzert

St. Anna Kirche: Steinklang.

Die Geschichte

einer Stadt als musikalisches

Erlebnis, 16:00-

17:00, www*

Literatur

Zoo Augsburg: Literatur

im Tiergarten 2020.

Gerald Huber und Maria

Reiter - „Bayerische Wortkunde“,

19:30, www*

Ausstellung

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00 -

17.00, www*

Holbeinplatz: Rosa Rahmen.

Feministische Open-

Air-Kunstausstellung,

09:00-22:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert. 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00 - 19.30, www*

Fischertor: Magic &

Mystery Tour Augsburg.

Stadtführung mit Zauberer,

17:30, www*

Königsplatz: Swing im

Park. Lindy Hop Swing

Schnupperkurs, 18:00,

www*

Königsplatz: Swing im

Park. Lindy Hop Swing All

Level-Kurs, 19:15, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Festival

Schloss Blumenthal:

Herzflug Festival 2020.

Spielwiese für Bewusstsein,

10:00, www*

sonntag

30

Bühne

Western-City Dasing:

Winnetou auf Baierisch.

Süddeutsche Karl-May-

Festsspiele , 16:00, www*

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Ausstellung

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00 -

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung

, 09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface? Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Schneewittchen.

(ab 4 Jahren),

14:30, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Festival

Schloss Blumenthal:

Herzflug Festival 2020.

Spielwiese für Bewusstsein,

10:00, www*

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

montag

31

Bühne

Western-City Dasing:

Winnetou auf Baierisch.

Süddeutsche Karl-May-

Festsspiele , 16:00, www*

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

Ausstellung

Brechthaus: Rosa – eine

wenig bekannte Freundin

Brechts. Sonderausstellung

des Brechtkreises,

10:00-17:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Die

unsichtbare Frau. Kunstausstellung,

14.00-18.00,

www*

Galerie Noah: Ausstellung

Bernd Zimmer.

Malerei auf Leinwand und

Papier, 11:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Der Blaue

Planet – The Blue Planet .

Kunstausstellung, 10.00-

17.00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Unsere Werte. Neue Intervention

in der Dauerausstellung,

09:00, www*

Neue Galerie im Höhmannhaus:

in natura

– Fotografien von Asja

Schubert, 10:00-17:00,

www*

tim - Textilmuseum:

beyond surface?. Künstlerische

Arbeiten von

Esther Irina Pschibul,

09:00-18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Amish Quilts meet Modern

Art. Sonderausstellung,

09:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Schneewittchen.

(ab 4 Jahren),

14:30, www*

Buntes

Botanischer Garten:

Botanischer Garten,

10.00-19.30, www*

Zoo Augsburg: Zoo

Augsburg, 09.00-18.30,

www*

Umland

Festival

Schloss Blumenthal:

Herzflug Festival 2020.

Spielwiese für Bewusstsein,

10:00, www*

Bühne

Western-City Dasing:

Winnetou auf Baierisch.

Süddeutsche Karl-May-

Festsspiele , 16:00, www*

Ausstellung

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Stadt befreit.

Wittelsbacher Gründerstädte.

Bayerische

Landesausstellung 2020,

09:00, www*

SCHULE FÜR ZEITGENÖSSISCHEN TANZ

INTERNET www.

downtown-dance.de

MAIL info@

downtown-dance.de

FACEBOOK

DowntownDanceStudio

Kapuzinergasse 24, 86150 Augsburg, Tel 0821 / 508 80 40

www*: weitere Info auf neue-szene.de


66

das

SPORT

Allerletzte

Stadt, Land, Fluss

01. Biermösl Blosn oder Slayer?

Prinzipiell sind sich beide Bands ja sehr ähnlich: Die Musiker streiten untereinander, schmeißen

sich gegenseitig aus der jeweiligen Band, haben schmissige Melodien und verbreiten gute Laune.

Textlich hat die Biermösl Blosn die Nase vorn, musikalisch tendiere ich jedoch klar zu Slayer.

02. Dinkel oder Scherben?

Diese zwei Begriffe können selbstverständlich nicht getrennt voneinander gut sein. Durch die Fusion

jedoch entsteht ein Ort, der Berlin oder Hamburg in nichts nachsteht. Es gibt diverse Sehenswürdigkeiten

– den Zehentstadel, den Kaiserberg, das Deutsche Haus am Bahnhof – und das

Panoramabad. Welch gelungene Überleitung zu Frage 03.

MIT ANDREAS KALB LIEDER-

MACHER, DORFPUNK, ANTIHIPSTER

03. Panoramabad-Westliche Wälder oder Bibione?

Nur zum Planschen nach Italien zu fahren, kann ich in Zeiten des extremen

Klimawandels nicht für gutheißen. Daher: Klar Panoramabad Westliche-Wälder.

Am Kiosk gibt es außerdem lecker Pommes.

04. Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?

Sonnenaufgang. Ich bin definitiv ein Tag-Mensch. Oder anders formuliert:

Ich spiele bei einem Festival lieber zum Frühschoppen als zur After-Hour.

05. Leberkäsjunkie oder Reservoir Dogs?

Reservoir Dogs, da Quentin Tarantino (und Helge Schneider, dazu aber später

mehr) für mich schon ein überaus herausragender Regisseur ist. Mit Heimatkriminalkomödien

hab ich es jetzt eher nicht so.

06. Valentin: Barbara oder Karl?

Karl Valentin, er ist ein absoluter Pionier auf seinem Gebiet und hat schon

sehr früh die künstlerische Relevanz von Semmelknödeln herausgestellt.

07. Gestern oder morgen?

“Morgen” ist definitiv ein Riesenhit der Ersten Allgemeinen Verunsicherung.

“Gestern” von Fatal, Lucio, Omar und Nizi finde ich hingegen ganz

schrecklich. Also, ganz klar morgen.

08. Bert Brecht oder Franz-Xaver Kroetz?

Beide, vor allem als Dramatiker, hochrelevant. Ich entscheide mich ganz

knapp für Brecht, vielleicht aber wirklich nur deshalb, weil ich zufälligerweise

mehr Bezug zu Augsburg als München habe. Außerdem hat Kroetz

mal für die Bildzeitung geschrieben … ach, lassen wir die Haarspalterei,

beide essentiell!

09. Helge Schneider oder Voodoo Jürgens?

Helge Schneider feiere ich schon ab, seit ich fünf Jahre alt bin, daher muss

die Wahl auf ihn fallen. Ich habe mal alle seine Filme direkt hintereinander

angeschaut, was eine tolle Grenzerfahrung war. Doch Voodoo Jürgens

ist für mich der beste österreichische Liedermacher, der noch am Leben

ist. Er kann die Lücke, die Ludwig Hirsch hinterließ, einigermaßen schließen.

Das Konzert beim Brecht Festival war überragend!

10. Lachen oder Weinen?

Lachen. Wenn Weinen erstrebenswert wäre, würde es Bieren heißen. (ws)


Friedens

Fest*

am . .

#friedenteilen

Auf die Decke, fertig, los!

Mach dein Friedens picknick am 8. 8. mit Familie, Freundes kreis

oder der Nachbarschaft … Poste ein Foto mit #friedenteilen

und werde Teil der digitalen Friedenstafel.

Friedenstauben der Vollwertbäckerei Schneider gibt’s hier kostenlos:

Pfersee: Filiale Schneider, Kirchbergstraße (6 – 13 Uhr)

Oberhausen: Helmut-Haller Platz (10 – 14 Uhr)

Jakobervorstadt: St. Jakob am Brunnen (10 – 14 Uhr).

Die Ersten, die Ihr Picknick im Stadtgebiet Augsburg unter friedensstadt@augsburg.de melden,

haben die Chance, vormittags die Friedenstaube per Lastenrad geliefert zu bekommen.

Illustration: Eva Krusche und Vera Daffner

www.evakrusche.de · www.instagram.com/efef_v/

www.friedensstadt-augsburg.de

Friedensstadt Augsburg


Lechmuseum erleben!

Das Lechmuseum Bayern im Wasserkraftwerk

Langweid ist die multimediale Inszenierung

des Flusses.

Ab 2. August 2020 hat das Lechmuseum

wieder jeden ersten Sonntag im Monat

von 10 bis 18 Uhr geöffnet – zusätzlich

auch am 23. August 2020.*

Fragen? Unter Telefon 0821/328-1658

beantworten wir diese gern.

www.lechmuseum.de

* Bitte beachten: Es gelten die momentanen Schutz-Vorgaben. Etwaige coronabedingte Änderungen sind stets aktuell auf lechmuseum.de zu finden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine