Messemagazin & Katalog | all about automation essen

allaboutautomation

Messemagazin zur all about automation essen am 9. + 10. September 2020, mit Texten zur Messe, allen Ausstellern, Vorträgen und vielem mehr...

16 IM F KUS · Handling I Robotik l Mensch-Roboter-Kollaboration

Praxistaugliche Mensch-Roboter-Kollaboration

Cobots auf dem Weg

in die Anwendung

Mittlerweile ist der Branche klar: Eine einsatzbereite MRK-Applikation ist mehr als die

Summe ihrer Teile. Denn die Sicherheitsabnahme ist eine hart zu knackende Nuss.

Obwohl die Cobot-Hersteller ihre Kinematiken standardmäßig zertifiziert haben, muss

in der Praxis in jedem Fall individuell nachgewiesen werden, dass es keinerlei Gefahr

für den Menschen gibt. Das lähmt den kometenhaften Aufstieg der neuen Roboter

durchaus. Dennoch findet man immer mehr Cobot-Anwendungen, die über den Versuchsstatus

längst hinaus sind – auch auf den Veranstaltungen der regional ausgerichteten

Messeserie all about automation.

Cobots können – zumindest in den allermeisten

Fällen – keine Ablöse für bestehende

Roboterapplikationen leisten. Zu

hoch wären die Einbußen bei Taktrate

und Anlagenverfügbarkeit, denn MRK- und

Leichtbauroboter sind meist deutlich langsamer

als klassische Kinematiken. Aber

in Zeiten weiter steigender Automation

bieten Cobots eine spannende Ergänzung

zu bereits existierenden Roboterlösungen.

Das Potenzial ist groß.

Sicherheit im System

Auch wenn MRK-Kinematiken auf Leichtbau

basieren oder feinfühlige Kraft/Momenten-Sensorik

nutzen, so lässt sich ein

Verletzungsrisiko für Menschen im Umfeld

der Lösung nicht pauschal ausschließen.

Deshalb muss die Sicherheitsbetrachtung

alle Werkzeuge, Werkstücke und Umgebungsfaktoren

der jeweiligen Applikation

miteinbeziehen – ein aufwendiger und kostenintensiver

Prozess, der spezifisch für

jeden Einsatzfall neu durchgeführt werden

muss. Doch wie lässt sich dieser Herausforderung

begegnen? Kann ein Baukasten

an MRK-Komponenten und -Zubehör das

Leben des Anwenders an dieser Stelle

erleichtern? Einige Unternehmen und Organisationen

widmen sich diesem Thema

sehr intensiv. Zum einen die Firma Pilz, die

ihren Baukasten zwar unter dem Begriff

Servicerobotik anbietet, damit aber auch

in Richtung MRK abzielt. Zum anderen das

dänische Unternehmen OnRobot mit seiner

One-Stop-Shop-Strategie. Bis auf den

Roboter selbst will der dänische Anbieter

alle Zubehörteile für die Ausrüstung von

Cobot-Applikationen aus einer Hand anbieten

– von Greifern oder Torque-Sensoren

über Kommunikations-Gateways und

Software-Tools bis hin zu Vision-Lösungen.

Mittlerweile gibt es eine große Bandbreite

an praxiserprobten Einsatzfeldern für

Cobots

© TeDo Verlag GmbH

IM F

Handling I Robotik l

Mensch-Roboter-

Kollaboration

MEDIENPARTNER:

ROBOTIK UND

PRODUKTION,

TeDo Verlag

AUTOR:

Mathis Bayerdörfer

KUS

„Cobots können in den meisten

Fällen keine Ablöse für bestehende

Roboterapplikationen leisten,

bieten in Zeiten weiter steigender

Automation aber eine spannende

Ergänzung. Deshalb findet man heute

immer mehr Cobot-Anwendungen, die

über den Versuchsstatus längst hinaus

sind – auch auf den Veranstaltungen

der regional ausgerichteten Messeserie

all about automation.“

Mathis Bayerdörfer,

Chefredakteur ROBOTIK UND

PRODUKTION und SPS-MAGAZIN,

TeDo Verlag

Weitere Magazine dieses Users