Jubilaeumsausgabe 50Jahre QuantumDesign

qd.europe.com

JUBILÄUMSAUSGABE

1970

50 YEARS

Anniversary

EUROPE

Sonderausgabe | Juli 2020

50 Jahre Quantum Design Europe

„Es ist nicht genug zu wissen, man

muss auch anwenden; es ist nicht genug

zu wollen, man muss auch tun.“

Johann Wolfgang von Goethe

Wissen, Anwendung und Tun: Begriffe,

die unser tägliches Leben

prägen und beeinflussen. Ganz besonders

gilt das im Bereich der Forschung

und Entwicklung. Getrieben

vom Streben nach neuem Wissen

werden Ideen entwickelt, Experimente

geplant, durchgeführt und

hoffentlich bestätigt oder oft genug

auch verworfen. Basierend auf diesen

Ideen und Konzepten entstehen

neue, revolutionäre Produkte

und Technologien für den Markt.

In diesem Umfeld behauptet sich

Quantum Design Europe (QDE) seit

nunmehr 50 Jahren sehr erfolgreich.

Entstanden 1970 aus der Vertretung

von Oriel Instruments, sind wir heute

der führende Distributor für High-

Tech Systeme und Komponenten in

Europa. Natürlich war und ist dieser

Weg nicht immer einfach, aber einige

Grundsätze haben uns über die ganze

Zeit begleitet.

Angefangen haben wir 1970 mit der

Vertretung von Oriel Instruments,

einem Hersteller von Komponenten

und Systemen für das optische Labor.

Daraus hat sich im Lauf der Jahre ein

weltweites Netzwerk aus unterschiedlichsten

Lieferanten und Disziplinen

entwickelt. Besonders spannend ist

dabei der ständige Mix aus etablierten,

zum Teil großen Unternehmen

einerseits und den kleinen Start-Ups

mit innovativen Produktideen und

wenig Erfahrung in Produktmanagement

und Vertrieb andererseits.

Unsere Kunden kommen vorwiegend

aus den Bereichen Forschung und

Entwicklung. Zunächst sind da Universitäten

und Forschungsinstitute

wie die Max-Planck und Fraunhofer

Gesellschaft. Nicht zu vergessen sind

aber auch die Forschung und Entwicklung

in der Industrie.

QDE versteht sich als ein Vermittler

zwischen den hoch spezialisierten

Herstellern und den Wissenschaftlern.

Das kann nur funktionieren,

wenn sich alle Partner auf Augenhöhe

begegnen können. Wir sind

schon immer davon überzeugt, dass

unser Arbeiten dem Motto „Von Wissenschaftlern

für Wissenschaftler“

folgen sollte. Unsere Mitarbeiter in

Vertrieb und Service haben alle eine

fundierte naturwissenschaftliche

oder ingenieurstechnische Ausbildung,

oft auch mit Doktortitel.

Damit das alles funktioniert, müssen

sich die Teilnehmer begegnen

und miteinander kommunizieren.

Damit all dies funktioniert, müssen

sich die Teilnehmer treffen und

miteinander kommunizieren. Als

Person, die wissenschaftlich denkt

und auf der Grundlage von Fakten

handelt, neigt man oft dazu, diesen

Aspekt zu unterschätzen. Unsere

Hauszeitschrift Spectrum begleitet

unsere Kunden seit 1983. Neben

Messen, Konferenzen, Workshops,

Webseite, etc. war und ist Spectrum

das Medium, mit dem wir mit unseren

Kunden und Geschäftspartnern

in Kontakt bleiben. Daher

freue ich mich besonders, Ihnen

hier unsere Jubiläumsausgabe zum

50-jährigen Bestehen präsentieren

zu dürfen.

Ich habe das Glück und die Ehre seit

über 25 Jahren meinen Teil beizutragen.

Besonders spannend ist es

für mich, nach wie vor sehr eng mit

der wissenschaftlichen Grundlagenforschung

verbunden zu sein, ausgestattet

mit dem Wissen über oft lange

und mühselige Experimente und

Fehlschläge bis zur Publikation oder

zum ersehnten Doktortitel.

Die Förderung der Wissenschaft hat

einen hohen Stellenwert und wird als

ein entscheidender Faktor für die zukünftige

Wettbewerbsfähigkeit Europas

gesehen. Die Erfolge sind bereits

heute in den vielen Start-Ups, die in

Europa entstanden sind, sichtbar.

Offensichtlich trauen sich die Menschen,

ihr Wissen anzuwenden und

etwas damit zu tun! Die Quantum Design

Gruppe steht mit einem jungen

und dynamischen Team bereit, sich

aktiv zu beteiligen und die nächsten

50 Jahre unserer Erfolgsgeschichte

fortzuschreiben.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der

Lektüre und freue mich über Anregungen

und Feedback zu unserer

Arbeit.

Herzlichst Ihr

Jürgen Schlütter

EUROPE


Über uns

Congratulations on 50 years!

Happy 50 th anniversary to LOT!

Quantum Design International

(QDI) is proud to have LOT as an

integral partner in our strategy to

provide quality scientific instrumentation,

backed up with unparalleled

technical support, to the

world’s major technology centers,

thereby offering maximized geographical

coverage through a single,

powerful distribution channel.

Quantum Design International

(QDI) is headquartered in our R&D/

manufacturing facility in San Diego,

CA. Here over 200 employees

– scientists, engineers and technicians

-- design and manufacture

QDI’s own proprietary line of instruments

for materials characterization.

Through QDI’s worldwide

offices, staffed with scientists from

physics, chemistry, life science and

other disciplines, we are able to

offer a high level of factory-trained

support services that is unmatched

by others in the industry.

These worldwide offices were established

with the understanding

that successfully penetrating new

territories and foreign markets

requires local offices dedicated to

meeting those customers’ unique

criteria, as business rules, traditions

and culture vary from country

to country, and often from region

to region.

The next step in the evolution of

the company was to offer the same

high level skill set to other manufacturers

of scientific instruments

that they might not be able to duplicate

internally, due to resource

or other geographic limitations. It

was here that the LOT merger set

the stage for QDI’s broader plans

for worldwide distribution and

support – offering “front line” supply,

applications and technical support

to scientists, across a much

broader range of scientific research

needs, in the areas of:

■ Lasers and Optics

■ Spectroscopy

■ Microscopy/Nanotechnology

(SPM, AFM)

■ Imaging (IR, C-MOS, Thermography,

Hyperspectral)

■ Metrology

■ Light sources/Detectors

■ Material characterization (physical

properties, magnetization)

■ Life Sciences/Biotechnology

QDI has enabled the advancement

of the most critical research and

development through the distribution

of these diversified product

lines to many of the world’s top laboratories

and analytical centers

within the industrial, educational

and government organizations. In

some cases, this has taken on the

added dimension of dedicated QDI

laboratories in some of the world’s

most prestigious institutions.

Today, with over 400 employees and

revenues in excess of $150M, QDI’s

growth and success is built upon

trusted business relationships and

a strong reputation for reliability

and service.

Behind everything we do at QDI,

lies our core values. These values

are based in fair business practices,

honesty and respect for our

employees and customers. In

these areas, we could not have

found a better partner than LOT.

Jerry Daviess

President and Chief Executive Officer

2


Über uns

Wir stellen vor: Drei unserer

langjährigen Mitarbeiter*innen

Petra Lorenz kam 1987,

im Alter von 29 Jahren

in die Firma (damals

noch Oriel) und hat

dann, im Laufe der

Jahrzehnte in der Auftragssachbearbeitung

aller unserer

Produktgruppen mitgearbeitet.

Sie hat mit vielen Kolleginnen und

Kollegen zusammengearbeitet, hat

erlebt wie sich die Firma vergrößert,

wie aufgestockt und ein neues

Gebäude gebaut wurde, wie die

Firma von anfangs 20 auf über 60

Personen wuchs. Sie kennt den Laden

von der Pike auf. Da sie, bedingt

durch ständig neue Anforderungen,

schon auf vielen Plätzen gearbeitet

hat, kennt sie die Räume aus jeder

Perspektive. Vor sehr vielen Jahren

bekam sie das Straßenschild „Petra-

Lorenz-Platz“ von einem Verehrer

geschenkt, das auch jetzt noch an

ihrem Arbeitsplatz hängt. Bei den

legendären Firmenfesten fehlte sie

nicht und schwang gerne das Tanzbein.

Ein gutes Betriebsklima und

Spaß an ihrem Aufgabenbereich,

waren und sind für sie gute Gründe

zu bleiben. Sie ist für das gute Klima

mit verantwortlich.

Sie kennen den Laden von der Pike

auf und schwören auf Eigenverantwortung,

Freiheit und ein fröhliches

Team.

1988 kam Marlene Fontan

in die Firma. Nach

einem sehr bunten

Lebensabschnitt mit

Theater, Buchladen,

Kneipe, Low-Budget-

Reisen und Abenteuern kehrte sie

Berlin 1988 den Rücken und begann

als Hilfskraft in der Werbung: Informationsmaterial

eintüten. Sie sagte

einem der damaligen Verkäufer

„Höchstens ein halbes Jahr, dann bin

ich wieder weg.“ Wenn er ihr heute begegnet

– er ist schon in Rente – sagt

er oft mit Augenzwinkern „Das ist ein

sehr langes halbes Jahr geworden“,

über 30 Jahre. Eines der Rezepte für

gute Mitarbeiterbindung sagt sie, ist

eine hohe Selbstverantwortlichkeit

gepaart mit der entsprechenden Freiheit.

LOT steht für einen hohen Grad

an Individualität. Sie hat Messen organisiert,

Datenblätter erstellt, bei

den ersten Schritten der Webseite mit

gemacht. Dann hat sie Jahre lang die

Produktion und Abwicklung der Firmenzeitschrift

Spectrum in den Händen

gehalten. Heute betreut sie die

europäischen Satelliten und sorgt für

schnellere Wege, klarere Kanäle und

freundliche Kommunikation.

Mit LOT Darmstadt (jetzt Quantum

Design GmbH) verbindet uns eine

langjährige, hoch geschätzte und

wertvolle Geschäftsbeziehung,

insbesondere auf den Gebieten

spektroskopische Ellipsometrie

und Quartzmikrowaagentechnik

(QCM), aber auch im Bereich des

Zubehörs zur FTIR-Spektroskopie.

1996 wurde das erste Ellipsometer

(M-44, Woollam Co.) im IPF Dresden

von Thomas Wagner (LOT) installiert.

In den Jahren danach folgten

weitere Geräte (M-2000, Alpha SE,

RC2, QCM-D), um neuen Anforderungen

in der Schichtanalytik

gerecht zu werden. Hierbei steht

im Mittelpunkt unserer Arbeiten

im IPF die in-situ Charakterisierung

von organischen Schichten.

Zahlreiche Fachartikel, internationale

Vorträge und Preise (Paul-

Drude-Medal, Paul-Drude-Award)

sind auch Zeugnis der Zuverlässigkeit

und Leistungsfähigkeit

der Instrumente, aber auch des

ausgezeichneten Service und der

kompetenten Beratung durch die

KollegInnen und Freunde von LOT.

Dafür bedanken wir uns herzlich,

gratulieren zum 50-jährigen Firmenjubiläum

und wünschen für

die Zukunft weiterhin viel Erfolg.

Leibniz-Institut

Eva Bittrich und

Klaus-Jochen Eichhorn

Abteilung Analytik des Leibniz-Instituts

für Polymerforschung Dresden e.V.

Karlheinz Szemeritsch ist

aus der Firma gar nicht

wegzudenken. Dass er

sich im technischen Zentrum

des Unternehmens

wie ein Fisch im Wasser bewegt, lässt

sich schon aus den Tätigkeiten ableiten,

die er im Laufe seiner Zugehörigkeit

zum Unternehmen durchlaufen

hat: Er begann 1987 als Servicetechniker,

wurde dann Leiter der Serviceabteilung,

stieg tiefer in die technische

Organisation ein und beschäftigte sich

mit Aufbau und Administration des PC-

Netzwerks. Dazu gehörte nach einigen

Jahren auch die Einführung und Administration

unseres neuen ERP (neudeutsch

Enterprise-Resource-Planning).

Inzwischen ist er auch mit der Erstellung

der internen Geschäftsstatistiken

und als ISO-9000 QMB (Qualitätsmanagementbeauftragter)

beschäftigt. Zur

Zeit arbeitet er auf Hochtouren an der

Einführung und Administration eines

neuen CRM (Customer-Relation-Management).

Zusätzlich war er noch Sicherheitsbeauftragter.

Er ist ein echter

Ourrewäller, deutsch Odenwälder, der

seine Sprachwurzeln nicht verleugnen

kann. Seine Familie hat ihn durch sein

Arbeitsleben begleitet: seine Frau und

eine inzwischen erwachsene Tochter,

die als kleines Mädchen in der Firma

mit dem Einrad herumfuhr zum Entzücken

ihres stolzen Vaters…

3 Sonderausgabe | Juli 2020


Über uns

QD International and LOT-Oriel

On the 50 th anniversary of the founding

of LOT-Oriel, it may be appropriate

to think back on some of the

major events in the history of the

company and one of the most significant

of those must be the merger

with Quantum Design. The events

leading up to that merger may be

of interest for many Spectrum readers.

After 15 years of using a variety

of equipment distributors to sell its

products in foreign markets, by 1996

QD had begun to consider setting

up its own foreign operations. After

launching QD-Japan in 1997, we followed

that success with QD-Korea in

2003 and QD-China in 2004. Having

covered most of Asia, we began to

think about Europe as our next important

market.

In a coincidence of good timing, the

owners of LOT were all at or near retirement

age and looking for someone

to purchase their organization. In

early 2007 QD and LOT entered into

serious negotiations and signed the

merger documents in November. In

a single transaction, QD gained one

of the crown jewels in its worldwide

distribution system: representation

for the entire European continent,

including Russia via LOT’s relationship

with the Moscow-based company

LOT Akadem. Over the next few

years QD continued to expand its

global organization with QD-India,

QD-South America and QD-Southeast

Asia. Then in 2019 LOT changed its

name to QD-Europe.

Looking back from 13 years later, we

at QD have never doubted the mutually

beneficial relationship both

companies have enjoyed and we

certainly hope that the employees

of QD-Europe, in all of the different

countries, fell the same way. In addition

to the excellent business relationship

between the two companies,

there have been many opportunities

for personal friendships. I have

personally enjoyed many weeklong

sailing trips in places such as Croatia,

Athens and Mallorca with Ralph

Köhler, Jürgen Schlütter, and Manfred

and Margaret Berger. Greg DeGeller

(now the president of Quantum

Design) and his wife Marla have also

joined on several occasions.

I have often said that the merger of

QD and LOT was “a match made in

heaven.” All three parties got what

they wanted: the LOT owners received

cash for their retirement; QD

gained a world-class distribution

company covering one of QD’s most

important markets; and LOT gained

a strong manufacturing partner,

guaranteeing a substantial portion

of its annual revenue. In addition,

cooperation and information exchange

between QD-Europe and QD’s

many other distribution centers has

provided additional distribution opportunities

for the entire network.

Thirteen years later I still believe

that it was “a match made in heaven!

Ron Sager

Chairman Quantum Design International

1972

since

Partnership

EUROPE

Andover Corporation

Optical Filters and Coatings

Andover Corporation was established in 1976 with the purpose of designing and manufacturing highquality

optical filters and coatings. Over the years as the company has grown, the focus has remained on

quality. Our current facility spans 44,000 square feet on 17 acres of land in Salem, NH.

Our facility ist custom-designed and state-of-the-art, and includes automated coating, glass polishing,

and fabrication equipment. Our testing capabilities are extensive, including both automated spectrophotometers

for broadband spectral measurements, and ultra-high-resolution spectrophotometers for

narrowband measurements.

Our optical metrology lab features a custom-designed, computer-controlled tunable interferometer to

measure transmitted wavefronts beyond the capabilities of a traditional laser interferometer. We manufacture

filters and coatings for a wide variety of applications, including medical instrumentation, fluorescence

studies, machine vision, agricultural imaging, ground-based and space-borne astromonical observation,

telecommunications, military and civilian surveillance systems, and defense targeting sytems.

4

4 Commercial Drive Salem, NH 03079-2800 +01-603-893-6888 info@andcorp.com


Über uns

50 Jahre Oriel ► L.O.T. ► L.O.T.-Oriel ► LOT-QuantumDesign

► Quantum Design Europe

„Es war einmal“ ist auch heute noch

der wohl beliebteste Einstieg in Märchen.

Glücklicherweise ist unsere

Historie kein Märchen, auch wenn

sich einige wundersame und bemerkenswerte

Dinge in den letzten 50

Jahren ereignet haben.

Doch lassen Sie uns am Anfang beginnen.

Wir schreiben das Jahr 1970.

Computer und Internet waren noch

völlige Utopie, auch die Nutzung eines

Faxgerätes sollte noch ca. 10 Jahre

auf sich warten lassen. Es begab

sich zu dieser Zeit, dass eine kleine

Firma, Oriel aus Stratford, Connecticut,

sich entschied, ihre Produkte

erstmals auf einer Messe in Europa

auszustellen. Dazu benötigte man

vor Ort Unterstützung für die Überwindung

der Sprachbarrieren und

die notwendige Messelogistik. Der

Student Wolfgang R. Weber wurde

engagiert. Die Messe wurde ein voller

Erfolg, die Exponate konnten zum

Teil schon während der Messe verkauft

werden. Auch danach war das

Interesse groß. Das logische Resultat

war die Gründung der Oriel GmbH

durch Wolfgang R. Weber, die am 23.

Juni 1970 offiziell registriert wurde.

Technischer Vertrieb war zu der damaligen

Zeit noch weitgehend unbekannt,

aber der Nutzen für Hersteller

und Endkunden offensichtlich. Daher

hat es nicht lange gedauert, bis

weitere Lieferanten unser Produktprogramm

erweiterten. Als ältester

Lieferant aus dieser Zeit arbeiten wir

noch heute mit der Firma Specac aus

England zusammen. Dieser Vertrag

existiert bereits seit 1972.

Seitens Oriel wurde das erfolgreiche

Konzept auf andere europäische Länder

erweitert, und so entstanden in

den 70er Jahren weitere Oriel-Büros

in England, Frankreich, Schweiz und

schließlich Italien. Ebenfalls in dieser

Zeit wurden erste Geschäfte mit

der damaligen UdSSR erfolgreich abgewickelt.

Die ersten 10 Jahre waren von einem

kontinuierlichen Wachstum geprägt;

der Umsatz lag im Jahr 1980 bei beachtlichen

6,5 Millionen Deutsche

Mark (ca. 3,25 Mio €). Doch das sollte

noch lange nicht das Ende sein.

Damals wie heute gehört auch Klappern

zum Handwerk, sprich, modernes

und attraktives Marketing war

gefordert. Die Antwort kam 1983 - das

erste Spectrum wurde an unsere Kunden

verschickt. Von Anfang an war

das Spectrum als Fachzeitschrift konzipiert.

In erster Linie versorgen wir

unsere Kunden mit Fach- und Hintergrundinformationen

zu unseren

Produkten und Lieferanten. Darüber

hinaus bietet sich die Möglichkeit

einzelne Mitarbeiter vorzustellen,

Messen und Seminare anzukündigen…

eben alles das, was man von

einer Fachzeitschrift erwarten kann.

Dieses Konzept funktioniert auch

heute noch hervorragend, nur würde

man es heute wohl eher Content Marketing

nennen.

Ein weiterer Meilenstein der Historie

kam mit großen Schritten Ende der

80er. Der Firmengründer wollte sich

zurückziehen. Dadurch bot sich für

fünf der damaligen Mitarbeiter

die Chance,

durch einen sogenannten Management

Buy-Out die Geschicke und die

Zukunft der Oriel GmbH maßgeblich

zu beeinflussen. Der Umsatz war

mittlerweile auf stolze 27 Millionen

DM angewachsen. Dokumentiert

wurde der Eigentümerwechsel durch

einen Namenswechsel von Oriel

GmbH zu L.O.T. GmbH, wobei L.O.T.

die Abkürzung der Begriffe Laser, Optik

und Technologie ist – die kürzest

mögliche Zusammenfassung der damaligen

Geschäftsfelder.

Und so waren alle glücklich und

zufrieden, zumindest anfänglich.

Natürlich konnte niemand ahnen,

dass am 09. November 1989 die Berliner

Mauer fallen sollte. Damit fiel

von heute auf morgen das gesamte

Geschäft mit der UdSSR weg. Auch

sämtliche Prognosen hinsichtlich

der Finanzierbarkeit des Management

Buy-Out wurden dadurch

hinfällig. Die Firma war zum ersten

Mal in ihrer Geschichte in echten

Schwierigkeiten.

Getreu dem Grundsatz, dass alles

Jammern nicht hilft, wurden die

Ärmel hochgekrempelt und man

konzentrierte sich auf das, was man

konnte: den technischen Vertrieb

erklärungsbedürftiger Produkte.

1991 konnte unter anderem die Firma

Quantum Design (QD) aus San

Diego als neuer Lieferant gewonnen

werden. 1992 kam dann J.A. Woollam

dazu, und 1998 wurde ein erster

Vertrag mit Andor Technology

unterzeichnet.

Alle drei Lieferanten werden auch

heute noch von uns vertreten und

belegen in schöner Regelmäßigkeit

1970

1980

1990

2000 2010

2020

Seite 6

5 Sonderausgabe | Juli 2020


Über uns

50 Jahre Oriel ► L.O.T. ► L.O.T.-Oriel ► LOT-QuantumDesign

► Quantum Design Europe

die vorderen Plätze unserer Umsatzstatistik.

Natürlich wussten wir zum damaligen

Zeitpunkt noch nicht, welchen

Einfluss Quantum Design auf unsere

Zukunft haben würde. Anfänglich

umfasste das Vertriebsgebiet für QD

lediglich Deutschland, Österreich

und die Schweiz. Im Lauf der Jahre

wurde die Zusammenarbeit sukzessive

auf weitere europäische Länder

ausgedehnt. Zusätzlich übertrug QD

mehr und mehr Support- und Serviceaufgaben

an L.O.T. Schließlich wurde

das Quantum Design European

Service Center (QDESC) ins Leben gerufen.

Fortan wurden alle Installations-

und Servicearbeiten in Europa

von der QDESC-Zentrale in Darmstadt

bearbeitet.

Erinnern Sie sich noch an die Einführung

des Euro 2002? Ein großer Schritt

für Europa, von Anfang an nicht unumstritten

und auch heute noch oft

schwierig. Wir haben in dieser Währungsunion

immer mehr Chance

als Bedrohung gesehen. In der Folge

wurden Büros in Schweden, Benelux,

Spanien, Polen, Rumänien, Ungarn

und weiteren Ländern gegründet,

die alle noch aktiv sind. Aktuell sind

wir in allen größeren europäischen

Ländern mit einem nennenswerten

wissenschaftlichen Markt direkt vertreten

und betreuen unsere Kunden

in der jeweiligen Landessprache. Wir

sind stolz darauf, das erste pan-europäische

Vertriebsnetzwerk für wissenschaftliche

Systeme und Komponenten

aufgebaut zu haben.

EUROPE

Wir schreiben das Jahr 2007, die Management

Buy-Outer haben 18, zum

Teil turbulente aber letztlich erfolgreiche,

Jahre hinter sich. Der Umsatz

liegt bei 27 Millionen Euro. Die Firma

steht auf sehr gesunden Füßen, die

Zeit für den nächsten Eigentümerwechsel

ist gekommen. Quantum

Design hat sich seit seinen Anfängen

zum größten und wichtigsten Lieferanten

der LOT gemausert. Einnahmen

werden nicht nur im Verkauf

sondern auch vom Service generiert.

Eine Übernahme der LOT-Gruppe

durch Quantum Design war für beide

Seiten ausgesprochen attraktiv, so

dass der Unterzeichnung der Verträge

nichts im Weg stand. Die Geschäftstätigkeit

der LOT-Büros wird seitdem in

der Quantum Design Europe konsolidiert.

Eine Übernahme mit gleichzeitiger

Namensänderung erschien den Eigentümern

als zu risikoreich, so dass

der alte Name zunächst beibehalten

wurde. Über die Zwischenstufe LOT-

QuantumDesign im Jahr 2012, erfolgte

2019 die aktuell letzte Namensänderung

zu Quantum Design – mit

neuem Logo, Corporate Identity und

Webseite. Heute ist die Quantum Design

Europe Gruppe Mitglied der weltweit

tätigen Quantum Design International

(QDI). Dadurch sind wir Teil

des ersten globalen Distributionsnetzwerkes

mit Niederlassungen in

praktisch allen größeren Ländern der

Welt.

Vertrieb 2020

Ein Blick in die Historie unseres Unternehmens

zeigt sehr anschaulich

den Weg von den Anfängen bis heute.

Er beweist auch, dass unser Geschäftsmodell

funktioniert. Allerdings gibt

er nur beschränkt Einblick in das Wesen,

die DNA, unseres Unternehmens.

6

Wir haben in den letzten Jahren sehr

viele, zum Teil radikale, Änderungen

erlebt. Da gibt es kleinere, vielleicht

eher unscheinbare Entwicklungen,

wie die vom Telex zum Fax, aber auch

die großen, ins Auge springende, wie

Internet, Smartphones, Digitalisierung

und Globalisierung. Die Art und

Weise wie wir heute kommunizieren,

die Geschwindigkeit, mit der sich Dinge

ändern, konnte sich in den 70er

Jahren wohl kaum jemand vorstellen.

Dass dies Auswirkungen auf den

technischen Vertrieb hat, ist offensichtlich.

Der in meinen Augen größte

Unterschied zu früher ist die gewachsene

Transparenz. Lange Jahre

galt die Maxime, ein Kunde ist „Eigentum“

des Distributors. Demzufolge

wehrte sich dieser mit Händen und

Füßen dagegen, Details über seinen

Endkunden preiszugeben. Es könnte

ja sein, dass der Lieferant den Kunden

direkt bedient. Genauso wenig sollte

der Kunde direkt mit dem Lieferanten

verhandeln. Die Kommunikation

mit Herstellern und Kunden hatte

nur vom Distributor zu erfolgen. Alle

Geschäftstätigkeit war sehr stark auf

den Umsatz fokussiert, die Kundenzufriedenheit

stand (noch) nicht so

sehr im Mittelpunkt. Letztlich war es

egal, was der Kunde bestellt, solange

er sich für ein Produkt aus unserem

Sortiment entschied. Dieses Gebaren

hatte nachteilige Konsequenzen für

den Kunden und würde zu Recht in

einer modernen Vertriebsorganisation

nicht mehr funktionieren.

Moderner Vertrieb, nennen wir ihn

Vertrieb 2.0, funktioniert heute nach

anderen Maßstäben. Transparenz

hat in Zeiten von Internet und der

ständigen Verfügbarkeit von Informationen

einen neuen Stellenwert

erhalten. Distributor und Hersteller

arbeiten sehr eng und vertrauensvoll

zusammen, um eine für den Kunden

bestmögliche Lösung zu finden. Das

funktioniert gut, wenn der Hersteller

den Kunden und seine Anwendung

kennt und versteht. Gleichzeitig

Seite 7


Über uns

heißt das, dass eine Anfrage oder ein

Projekt mehr Aufmerksamkeit bzw.

Ressourcen erfordert. Unser Fokus ist

daher nicht, möglichst viele Produkte

anzubieten, sondern die richtigen

Produkte. Es ließe sich sicher trefflich

darüber diskutieren, was denn

richtige Produkte auszeichnet. Letztlich

trifft der Markt, bzw. der Kunde,

diese Entscheidung. Denn nur für

ein richtiges Produkt wird der Kunde

bereit sein, Geld auszugeben. Als Distributor

habe ich die Wahl: Ich kann

versuchen, möglichst viele Produkte

anzubieten oder die Anzahl der Produkte

tendenziell kleiner zu halten

und diese wenigen Produkte dann

optimal zu betreuen.

Wir haben uns für den zweiten Weg

entschieden, nämlich Qualität vor

Quantität.

Wir versuchen täglich uns diesem

Ideal ein wenig weiter anzunähern.

Kundenzufriedenheit, auch nach

Vertragsabschluss, ist unser oberstes

Qualitätsziel. Die Quantum Design

Europe Gruppe besteht mittlerweile

aus 120 Mitarbeitern in 20 europäischen

Ländern. Unsere Vertriebs- und

Servicemitarbeiter kommen zu uns

mit einer fundierten naturwissenschaftlichen

oder technischen Ausbildung

und sprechen die Sprache

unserer Kunden. Unterstützt werden

Sie von engagierten Mitarbeitern im

Sekretariat, Auftragsabwicklung, Marketing,

IT, Buchhaltung und Logistik.

Viele unserer Kollegen sind schon seit

vielen Jahren dabei. Dadurch sind

im Laufe der Jahre Teams gewachsen,

die sich quasi blind verstehen.

Gleichzeitig ist die Firmengröße so

überschaubar, dass der Beitrag jedes

Einzelnen zum Ergebnis sichtbar ist.

Ein Produktmix aus etablierten und

jungen, hoch innovativen, Produkten

macht uns zum gefragten Ansprechpartner

für die Wissenschaftler. Diese

wiederum profitieren von unserer

langjährigen Marktkenntnis und

unserer individuellen und unabhängigen

Beratung. Natürlich kann

es vorkommen, dass wir nicht das

passende Produkt anbieten können.

Auch in dem Fall helfen wir gerne

und empfehlen andere Lösungen.

Die ersten 50 Jahre unserer Firmengeschichte

waren immer spannend,

anregend und herausfordernd. Die

Aussichten für die nächsten 50 Jahre

sind optimistisch. Die QD-Gruppe

ist nicht nur in Europa, sondern global

sehr gut aufgestellt. Wir verfügen

über tolle Mitarbeiter und ein ausgesprochen

spannendes Sortiment, von

langjährig etablierten Herstellern bis

hin zu innovativen Start-Ups.

Letztendlich zeigt uns auch das

Feedback von Ihnen – unseren Kunden

– immer wieder, dass wir auf

dem richtigen Weg sind.

2019

since

Partnership

EUROPE

7 Sonderausgabe | Juli 2020


Über uns

Congratulations from all at

Quorum. Since the foundation of

Quorum Technologies in 2001, Germany

has always been extremely

important and successful for our

business. With the large and influential

electron microscopy market

in Germany, Quorum has always

needed the highest quality distribution

network for the region.

When Quorum’s long-term partner

in Germany, Jost Gabler of Gala Instrumente,

decided to retire and sell

his business in 2014, we could not

have hoped for a better outcome.

We immediately knew that Jurgen

Schlutter and his team would be

the right partners for Quorum. In

the last six years we have enjoyed a

great relationship with the team at

Quantum Design who have ensured

that the Quorum business in Germany

has continued to prosper.

Quorum puts great importance in

having knowledgeable, high calibre

personnel to promote and support

our products. We are delighted to

have Quantum Design represent us

in this important market and are always

confident of the support they

offer to Quorum customers. Although

Quorum have only worked

with Quantum Design for a short

period, it is easy to understand why

they have had such a successful

business for the past 50 Years. Quantum

Design are a great team of highquality

dedicated professionals doing

a great job for our customers.

Weiterbildung und Teambuilding in

englischer Sprache mit Spaßfaktor

Bei Quantum Design steht auch

Weiterbildung und Teamentwicklung

auf dem Programm.

Im Jahr 2018 – eindeutig noch

vor Corona, wie man auf den fröhlichen

Bildern sieht – waren wir

an der schönen Bergstraße zum

„Teambuilding“. Am fehlenden Abstand

sieht man deutlich, wie eng

unsere Zusammenarbeit ist. Alle

lachen, grübeln und studieren um

die Wette.

Bei unserer Arbeit brauchen wir

nicht nur viel Englisch, sondern

auch interkulturelles Verständnis.

Daher wurde ein Teil der Veranstaltung

von einem englischen

Moderator geleitet. Auch die Mitarbeiter*innen

haben in englischer

Sprache vorgetragen, gefragt, geantwortet

und über viele typisch

englische Witze gelacht. Viel wurde

über “Self-development” gefachsimpelt:

„You can lead a horse to

the water but you can’t make it

drink.“

Und dann gab es noch eine

Sherlock-Holmes-Geschichte: Wir

mussten im Team Aufgaben erledigen,

Rätsel lösen und Schlösser

knacken. Ein Füllhorn voller Impulse

für die Zusammenarbeit.

Abends kam der entspannende

Teil auch nicht zu kurz. Unser englischer

Moderator hatte ein Quiz

vorbereitet, das es durchaus in sich

Congratulations on your 50 th Anniversary

– a great achievement and

we look forward to working with

you for many years to come!

Thank you, Quantum Design – enjoy

your celebration when it arrives!

Quorum Technologies

Bob Hennig

Commercial Director

Seite 9

8


Über uns

hatte, und alle noch einmal gehörig

ins Schwitzen brachte. Das dabei

entstandene Gruppengefühl darf

keinesfalls unterschätzt werden…

Jetzt hoffen wir darauf, dass wir

uns bald wieder gemeinsam weiterbilden

und entwickeln dürfen.

Wenn Sie auch schon einmal eine

tolle Teambuilding-Maßnahme mitgemacht

haben, oder einen schönen

Ort wissen, an dem so etwas

möglich ist, freuen wir uns sehr

über Ihre Anregung!

Schreiben Sie einfach an:

spectrum@qd-europe.com

2019

since

Partnership

EUROPE

L-VIT and Micro-G1 – High Speed Cameras

L-VIT and Micro-G1 from AOS Technologies

2500 frames/sec @ 1920 x 1080 pixel – ultra compact high speed cameras.

AOS Technologies AG

Taefernstrasse 20

CH-5405 Baden-Daettwil

Tel. +41 (0)56 483 34 88

Fax +41 (0)56 483 34 89

info@aostechnologies.com 9 Sonderausgabe | Juli 2020

www.aostechnologies.com

Get results while others try!


Über uns

Quantum Design Europe − Wer wir sind

und seit wann

Der europäische Gedanke hat in unserer

Firma schon vor langem Fuß gefasst.

QD (damals noch LOT) hat schon ab den

Siebzigern die Erkenntnis in die Tat umgesetzt,

dass internationale Lieferanten

es sehr gerne sehen, wenn ihre Produkte

in ganz Europa vertrieben werden.

Hier eine kleine europäische Chronik:

Österreich haben wir traditionell von

Darmstadt aus bedient.

Im Jahr 1977 startete das schweizer Büro

als Freiberufler-Einmann-Betrieb. 1989

kam Patricia Reinecke dazu und ist bis

heute geblieben. Sie sagt: ”Wir begannen

mit zwei Personen, wuchsen auf sieben

und kehrten 2013 auf zwei Personen

zurück. Ich genieße meine Arbeit in diesem

dynamischen Unternehmen ...“ Damals

hat Julien Dumouchel die Leitung

übernommen: „Mir wurde gesagt, bei

LOT bleiben die Mitarbeiter lang … Ich

habe vor fünfzehn Jahren angefangen,

und ich bin immer noch hier und stehe

Kunden und Kollegen gerne zur Seite...

Vom Meer kommend (Le Havre, Normandie)

habe ich mich schon immer von den

Bergen angezogen gefühlt.“ Vier Kinder

krönen sein Leben.

Das französische Büro wurde 1985 gegründet

und seit 1990 ist QD Frankreich

ein unabhängiges Büro mit zehn Mitarbeitern.

Es wird von der Doppelspitze

Lionel Sudrie und Nicolas Tcherbak geleitet.

Einige unserer französischen Mitarbeiterinnen

sind schon seit langem

bei uns: Isabelle Soares, die für die Logistik

zuständig ist, arbeitet seit 1987 mit

uns zusammen, und Sakina Chetouane,

die 1985 zu uns kam, ist jetzt für die Verkaufsadministration

zuständig.

1989 wurde die italienische Betriebsstätte

gegründet. Das italienische Büro

ist kontinuierlich gewachsen und hat

heute 11 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Seit 1991 ist das italienische Büro

eine unabhängige Tochterfirma. Geleitet

wird es von Diego Vitaglione, der im Jahr

2000 als Vertriebsingenieur zu uns kam.

1990 wurde die Tochtergesellschaft im

United Kingdom gegründet. LOT UK

hat einen Vorab-Brexit vollzogen und

ist 2017 aus dem damaligen LOT-Verbund

ausgeschieden hin zu mehr Unabhängigkeit,

gehört aber weiterhin

zur großen Quantum Design-„Familie“.

Unsere Zusammenarbeit und Vertretung

in der tschechischen Republik

begann 1997. Sie verkauften damals

unsere Lichtquellen, Spektrographen

und Detektionskameras. Heute bieten

Martin Klecka und sein fröhliches

Team – das schnell und sehr erfolgreich

gewachsen ist – die gesamte Produktpalette

von Quantum Design in

der Tschechischen und Slowakischen

Republik an. „Im Zuge des Geschäftswachstums

in den letzten 10 Jahren

haben wir das Team um Servicetechniker

erweitert, um unsere Kunden nicht

nur bei der Auswahl des richtigen Gerätes,

sondern auch mit technischer

Beratung, Schulung und dem entsprechenden

Service unterstützen zu können.“

Wir haben auch zwei Agenturen in der

Türkei: Im Jahr 2008 begann Vural Köksal

die Zusammenarbeit mit LOT. „Heute

bin ich für den allgemeinen Vertrieb

mit Ausnahme der Produktlinie

Magnetics verantwortlich. ... In meiner

sehr begrenzten Freizeit gehe ich

wandern. Als Hobby habe ich auch eine

kleine Werkstatt für die Reparatur alter

Autos“. Im Jahr 2012 wurde eine zweite

Handelsvertretung eingerichtet, in der

Yuksel Ozkan seit 2018 unsere Produkte

anbietet. Er ist unser jüngster Spross

in der europäischen Familie. Seit seinem

Universitätsabschluss arbeitet er

hauptsächlich mit Tieftemperaturgeräten

und Systemen zur Messung magnetischer

Eigenschaften. Als technischer

Support-Ingenieur unterstützt er

auch Akademiker bei der Auswahl von

Geräten für bestimmte Anwendungen.

Abgesehen von seinem Job bei QD „ist

es mein größter und bester Job, Zeit mit

meiner kleinen Tochter zu verbringen“.

Partnering with QD Europe has

allowed us to connect with and

serve the European research community

in a way that aligns with

our core company values. Our

local reps have added a layer of

application expertise to the overall

customer experience, helping

us to provide technical solutions

that accelerate end-user productivity.

We really admire the role QD

has played in helping to advance

scientific discoveries worldwide

over the last 50 years. We are excited

to continue our partnership in

pursuit of this shared passion!

Montana Instruments

Luke Mauritsen

CEO & Founder

2003 wurde eine Handelsvertretung

im Norden Europas „Nordic“ (Schweden,

Norwegen, Finnland und Island)

installiert. Vier Jahre später, im Jahr

2007 nahm Staffan Erikkson seine

Tätigkeit bei LOT-Oriel auf. Er hat

eine junge Familie und liebt die Wassernatur

Schwedens.

2005 wurde das Benelux Büro gegründet.

Seit 2011 arbeitet dort der Belgier

Stephane Struyve. Er ist ein Bonvivant

im besten Sinn – liebt nicht

nur gediegenes Essen und modernes

Interieur sondern auch die Arbeit. Er

lebt in Grimbergen (nahe Brüssel) mit

seiner Familie, darunter drei Töchter

im Teenager-Alter.

Seit 2006 gibt es zwei Büros in Polen.

Damals hat Dr. Agnieszka Kowalczyk

bei uns angefangen, nicht lange nach

ihrer Promotion. Sie ist somit eine der

europäischen Frauen, die am längsten

bei unserer Firma ist. Sie vertritt

das Gros unserer Produktpalette. In

Chorzow, wo sie mit ihrer Familie

lebt, kann sie “wandern, trekken und

Fahrrad fahren, aber auch interessante

Pop- und Rockkonzerte besuchen.“

Seite 11

10


Über uns

Im zweiten polnischen Büro gab es

einen Generationswechsel. Ab 2017 hat

Piotr Dluzewski die Arbeit seines Vaters

weitergeführt. Er ist kürzlich auch

Vater geworden und er liebt die Berge.

„Abgesehen vom Trekking liebe ich

Skifahren (mein erster Job überhaupt

war der eines Skilehrers), Segeln auf

den Masurischen Seen und Basketball.“

Ebenso ab 2017 hat Cecilia Steinbach

in Ungarn die Arbeit ihres Vaters weitergeführt

– „Unsere Firma ist ein

Familienunternehmen, das seit über

20 Jahren Industrie- und Laborinstrumente

vertreibt. Mein Vater begann

die Zusammenarbeit mit LOT vor mehr

als 15 Jahren. Ich habe nach meiner

Promotion als Physikerin im Jahr 2017

angefangen, in der Firma zu arbeiten“

und über ihr Privatleben „Ich lebe mit

meinem Mann und meinen drei kleinen

Söhnen in Budapest. In meiner

Freizeit... oh, normalerweise habe ich

keine Freizeit, aber wenn doch, dann

wandere ich gerne, arbeite im Garten,

nähe und mache Heimwerkerprojekte“.

Seit 2008 betreut Xavier Boira die iberische

Halbinsel für QD mit Sitz in der

Nähe von Barcelona. Neben seiner Familie

– er hat eine 8jährige Tochter –

genießt er es sehr „zu lesen und Musik

zu hören. Darüber hinaus bin ich ein

echter Fan des Automobil- und Motorradsports.“

Das rumänische Büro wurde 2008 eingerichtet

und Octavian Buiu ist seitdem

in unserem Unternehmen. Er lebt

in Bukarest; ist begeisterter Wissenschaftler

und liebt Buiu die Fotografie.

Und nicht zuletzt hatten wir über all

die Jahrzehnte zunächst in der UDSSR

und heute in Russland lokale Vertreter.

Unsere Kollegen Radmir Khasaya, Yury

Khomich und Yuri Zheleznov vertreten

die QD an diesem von Darmstadt

aus betrachtet fernen Ort.

Quantum Design Europe setzt

auf Teamarbeit plus Individualität

und hohe Standards in der

Kundenberatung und im Service.

Für uns sind dies die Grundlagen

unserer europäischen Zukunft.

Marlene Fontan

Switzerland:

Julien Dumouchel

Switzerland:

Patricia Reinecke

Romania & Bulgaria:

Octavian Buiu

Poland:

Agnieszka Kowalczyk

Poland:

Piotr Dluzewski

Iberia:

Xavier Boira

Italy:

Simone Paziani

Italy:

Diego Vitaglione

Nordic:

Staffan Erikkson

Turkey:

Vural Köksal

Turkey:

Yuksel Ozkan

France:

Lionel Sudrie

France:

Nicolas Tcherbak

Hungary:

Cecilia Steinbach

Benelux:

Stephane Struyve

11 Sonderausgabe | Juli 2020

Czech & Slovak rep.:

Martin Klecka


Über uns

Die Verwechslung

Wir schreiben das Jahr 2009. Ich,

junger Absolvent und gerade von

meinem ersten Job in Asien zurückgekehrt,

beginne meine neue

Stelle bei der Quantum Design

Europe, damals noch LOT-Oriel genannt.

Reisen war immer schon

meine Sache und so freute ich

mich auf die erste Dienstreise zu

unserem neuen Lieferanten in

den USA. Noch. Sonntagmorgen,

ich nehme meinen Mittelplatz im

Flieger ein. Ein Mann mit barocken

Formen in grünem Hawai-

Hemd steuert den Gang hinunter

auf den Platz neben mir zu. Es beginnt

ein zähes Ringen zwischen

den ächzenden Seitenlehnen des

Sitzes und seiner ausufernden Leibesfülle.

Mein Nachbar gewinnt

den Kampf und bettet seine Arme

bequem auf das Speckpolster was

sich über die Lehne auf meinen

Sitz wölbt. „Wir werden uns doch

verstehen, gell?“ fragt er mich

etwas verlegen. Nun denn. Man

kann sich nicht aussuchen mit

welchem Überfluss einen die Natur

segnet. Ich verbringe einen

eher unruhigen Flug und auch

meinem Nachbarn entgeht meine

Erleichterung nicht als wir landen.

Ich suche mir ein Taxi und gebe

dem Fahrer die Adresse. Der

schaut mich etwas verdutzt an. Mir

schwant nichts Gutes. Ich erfahre,

dass die Adresse in Bend ist, ich

mich aber gerade in North Bend

befinde. Bend ist 300 Meilen weiter

südlich. Autsch. Da hat das Reisebüro

wohl den falschen Flug gebucht.

Ein Mietwagen ist keine Option

da ich keinen Führerschein dabei

habe. Der Taxifahrer macht mir

einen guten Preis. Ich gehe meine

Optionen durch und komme zu

dem Schluss, dass eine Taxifahrt

nach Bend nicht teurer ist als ein

weiterer Flug und eine stornierte

Übernachtung, ich so aber zumindest

pünktlich beim Lieferanten

bin. Der Taxifahrer ist begeistert. Er

will aber erst nochmal bei sich zu

Hause vorbei fahren, um ein paar

Daunenjacken zu holen. Außerdem

brauchen wir Proviant findet

er. Wir müssen durch ein Indianer-

Reservat und durch die Berge, seine

Heizung würde nicht so gut funktionieren.

Der Fahrer ist gut gelaunt,

ich weniger. Unterwegs erzählt

er meine Geschichte seinen Kollegen

in der Leitstelle, die sie mit

heiterem Gelächter quittieren. Ab

jetzt geht alles glatt und ich komme

spät in der Nacht am Hotel an.

Den Spaß am Reisen hat mir das

bis heute nicht genommen, aber

ich bin ganz froh, dass ich seit dem

meinem Chef kein weiteres Mal

eine $350 Taxirechnung erklären

musste.

David Appel

1972

since

Partnership

EUROPE

Fantastic, congratulations, well done from Specac Limited!

We are pleased to have worked as a trusted partner

with LOT/Quantum Design Germany for almost

50 years. They are renowned for their professionalism

and Specac have been proud to have

a special relationship with them during this time.

The expert advice and guidance that they have

accumulated over their time spent in the industry

is very much appreciated and respected by customers

and partners alike.

Specac has a lot in common with Quantum Design

as we will also celebrate our 50th Anniversary

next year on 21st April. Our values are very similar

and we believe we have achieved some great

opportunities and sales between us. We also have

strong ethical and community ideals.

A bit more about us – Specac are based in Orpington

Kent and employ 85 staff, with in UK, USA,

China and Singapore. Our strong market position

is based upon the key brand values of high quality

and high specification accessories that help end

users to solve their problems in providing accurate

and reliable IR and FTIR sample handling accessories

to academic, industrial and research institutions

worldwide. Our portfolio of products have the

ability to analyse samples of any size and in liquid

or solid form, and are also adaptable at low and

high temperatures

We export over 90% of what we sell to over 100

countries, and we had the honour of being recognised

for a Queens Award for Exports in 2018.

David Smith Managing Director of Specac since

2008 says, “It’s amazing that both of our companies

began trading within such a short time of

each other, such a long time ago. I think that creates

a special bond between us.

Long term, sustainable business relationships are

built around personal trust. We have an implicit

trust that Quantum Design will represent us in

Germany at all times to the best of their ability,

and in return we strive to provide them with great

products and excellent customer service.

In a world of constant change, it is often the things

that remain constant that are of the highest value,

and I’m proud that Specac can call Quantum Design

our friends.”

Specac Limited | Science and Innovation Centre | Halo Business Park | Cray Avenue, Orpington, Kent, BR5 3FQ | England

12


Über uns

50 Years − Letter from Woollam

Dear Friends at Quantum Design Europe:

Congratulations on reaching 50 years

of business in 2020. Let’s put this

in perspective. I was born the same

year your business was started, and

I am sure many of your colleagues

were not born yet. In the US, Richard

Nixon was president, gasoline was

36¢/gallon and Simon & Garfunkel

were singing Bridge Over Troubled

Water.

When I joined the Woollam Company

in 1995, LOT-Oriel was already celebrating

25 years of business and was

our exclusive distributor for Europe.

Our companies were ideally matched.

Spectroscopic ellipsometry is

a complex instrument that requires

a deep understanding to properly

use. LOT-Oriel shared a similar philosophy

to John Woollam – when a

customer calls to purchase an ellipsometer,

they don’t want to talk to

a salesperson. They want to talk to

someone that knows the answers,

not someone that has to “ask an engineer”.

Many sales companies rely

on having their principals answer

the difficult questions. This has never

been the case in our relationship

with LOT, where your sales and service

persons were experts in the area.

In fact, I have had many an occasion

where I learned from LOT just as

much as they learned from me.

I first came to Europe and met the

staff at LOT in 1997 during the annual

Ellipsometry Seminar in Darmstadt,

Germany. This was my first

visit to Europe and I found it almost

magical. The LOT seminars have

withstood the test of time. We continue

to hold annual seminars and

short courses around the world that

were modeled upon those original

events. LOT has always been good about

considering the best approach to

inform their customers on the latest

technology and applications. The

seminars were focused on solving

problems and I still recall my anxiety

of analyzing customer samples in

front of a crowd (it was a bit like walking

a tight rope). I met many great

researchers at those seminars over

the years who have gone on to author

books on ellipsometry, become

Professors with large groups of great

students, and even become lifelong

friends.

Another similarity between the Woollam

Company and LOT is our loyalty

both to business partners and our

employees. Most of the people I met

at LOT in the late 1990s either still

work for LOT or have retired. When

I consider the “new faces”, they have

been with LOT/QD for nearly a decade.

It is great to work with people you

know and trust for so many years,

leading to true lifelong friendships.

When I first met Thomas Wagner in

1997, I could never suspect that we

would vacation together along with

other colleagues from Woollam –

whether it was canoeing down a

river in Nebraska, hiking the Rocky

Mountains, or watching Thomas

rock-climb up El Capitan in Yosemite

National Park.

Please accept my sincerest congratulations

on 50 years of business! If

you continue the same approach to

helping your customers in a sincere

manner, you may just make it to 100!!!

Sincerely,

James N. Hilfiker

Director of Sales, J.A. Woollam Co.

13 Sonderausgabe | Juli 2020


Über uns

Unsere Lieferanten

Viele unserer Lieferanten begleiten

uns schon viele Jahre. Zwei unserer

längsten und zwei der zuletzt gewonnen

Lieferanten stellen wir Ihnen

in dieser Ausgabe gesondert vor.Sie

sind mit unserem Jubiläumsmotiv

gekennzeichnet. Hier sehen Sie eine

Auflistung all unserer Lieferanten.

14


Über uns

Elektronenmikroskopie in Zahlen

Ein halbes Jahrhundert LOT und

viele Jahre Elektronenmikroskopie

– da lohnt ein Blick auf die dazugehörigen

Zahlen.

2007 startete der Vertrieb für Desktop-Elektronenmikroskope.

Carsten

Pape und später seine Kollegen Dominic

Vogt, Jan Kretschmer, Andreas

Bergner, Anne Kast u.a. hatten das

Anliegen, die Rasterelektronenmikroskopie

auf die Straße zu bringen.

Dafür initiierten wir, damals noch

LOT, und Carsten Pape in 2009 die

erste Elektronenmikroskopie-Roadshow.

Ziel war es, möglichst vielen

Interessenten die Gelegenheit zu

bieten, ein Elektronenmikroskop

quasi direkt vor der eigenen Haustür

zu testen. Je Roadshow bedeutete

dies die Anreise von bis zu 10

Städten in 10 Tagen, unterbrochen

nur durch 48 Stunden Wochenenderholung.

Eine Deutschlandrallye

von Darmstadt über Köln nach

Hamburg, Berlin, Dresden, Leipzig,

München und Stuttgart. Dazu noch

viele weitere Städte. Mit jeder Roadshow

kamen so etwa 2000 km Fahrtstrecke

zusammen. In mehr als 10

Jahren wurden so etwa 20 Roadshows

veranstaltet. Insgesamt hieß

es damit also 200-mal „Herzlichen

willkommen zu unserer Roadshow“,

200-mal an der Rezeption „Ihr Zimmer

ist frei, hier ist ihr Schlüssel“

und über 200-mal „Wer von Ihnen

hat den Proben mitgebracht“. Vermutlich

allerdings deutlich mehr

als 200-mal „Stauende voraus“… Bei

80.000 zurückgelegten Kilometern

mit zwei randvoll geladenen PKWs

bleibt das nicht aus.

Apropos randvoll: Wissen Sie wieviel

so ein Desktop-Elektronenmikroskop

wiegt? Für ein REM nicht viel, bis

zu 75 kg. Für einen Einzelkämpfer,

der dieses Gerät 40 Treppenstufen

in den gebuchten Konferenzraum

eines Berliner Hotels tragen musste,

weil gerade der Aufzug streikt,

allerdings ein ordentliches Workout.

Und das war dann auch nur

der erste Weg vom Parkhaus dorthin.

In den Autos befinden sich ja

noch Sputtercoater, Plasmacleaner,

Kritisch-Punkt-Trockner, Pumpen,

Roll-Ups, Aufstellwände, Broschürenkisten,

Werkzeugkoffer und der

Koffer in dem sich hoffentlich nach

dem xten Packen noch die Zahnbürste

und die anderen wichtigen

Dinge befinden… In Summe wurde

so eine halbe Tonne Equipment von

den Autos ins Hotel und am nächsten

Tag wieder zurückbewegt. Über

überfüllte Fitnessstudios müssen

Sie sich bei uns im Verkauf keine

Gedanken machen…

From the start Moxtek’s association

with Quantum Design they’ve

proven over and over again to be

a quality organization. In addition

to the executive team being

responsive and committed, the sales

staff consists of the most knowledgeable

and hardworking people

I’ve ever had the pleasure to work

with and the administrative group

is friendly, accurate and efficient.

Moxtek has benefited immensely

from our relationship with Quantum

Design and we look forward to

our mutual success as we continue

to grow in the future.

Dave Crawford

Wir durften im Laufe von mehr als

einem Jahrzehnt auf diese Weise etwa

2000 Menschen kennenlernen und

sind noch mit vielen in Kontakt. Viele

durften wir sogar mehrmals begrüßen,

einige zählten zu unseren absoluten

Stammgästen. Nebenbei: 2000

Menschen, das heißt auch in etwa

6000 belegte Brötchenhälften, die die

Hotelküchen uns zubereitet haben.

Wir haben viel Zuspruch erhalten,

aber auch konstruktive Kritik. Wir

jedenfalls sind dankbar und glücklich,

in allen Ecken Deutschlands

mit Ihnen in Kontakt gekommen

zu sein und hoffen es geht Ihnen

ebenso. Mehrere Hundert Desktop

REMs stehen überall in Deutschland

verteilt, ein Großteil der Kontakte

begann über das Kennenlernen

auf unserer Roadshow.

Und noch eine Zahl zum Schluss. 2021

- eine Jahreszahl. Da wollen wir in jedem

Fall die Roadshow fortführen.

Bis dahin.

MOXTEK, Inc.

Optics Sales Manager

Dominik Vogt

15 Sonderausgabe | Juli 2020


Über uns

QUIZ

Wie gut kennen Sie

Quantum Design Europe?

Wir blicken auf 50 Jahre voller Ereignisse

zurück. Wie gut kennen Sie

uns? Wissen Sie noch, wie alles begann?

Was tun wir hier eigenlich?

Dieses kleine Rätsel gibt Ihnen

die Möglichkeit Ihr Wissen

auf die Probe zu stellen.

Und das Ganze wird sogar belohnt.

Die ersten 100 Einsendungen erhalten

bei 10 richtig beantworteten Fragen

eine 0,5L Glasflasche im QD-Look.

Schnell sein lohnt sich also.

Starten Sie unser Quiz:

1. In welchem Jahr wurde

Quantum Design gegründet?

A 1965

B 1970

C 2002

2. Wie heißt der aktuelle Geschäftsführer

von Qantum Design?

A Ralph Köhler

B Jürgen Schlütter

C Wolfgang R. Weber

3. Wie lautet die erste Firmenbezeichnung

der heutigen

QD Europe Gmbh?

A LOT Oriel Group Europe

B LOT Quantum Design

C Oriel

So geht‘s:

Kopieren Sie die jeweils

richtige Antwort

(1A, 2C, ...) in eine

E-Mail und senden

diese unter Angabe

Ihrer Kontaktdaten an:

quiz@qd-europe.com

5. Welches berühmte Überführungsbauwerk

trägt eines

unserer Produkte im Namen?

A Brücke am Kwai

B Golden Gate

C Mannemer Neckarbrick

6. Wie viele Produktgruppen

umfasst unser Sortiment?

A 2

B 37

C 9

7. Welches Produkt ist bei

Quantum Design Europe erhältlich?

A EasiSlicer

B NicerDicer

C LetterSizer

8. Wozu dient ein Adiabatischer

Entmagnetisierungskühler?

My relationship with the Quantum

Design non USA operations spans

40 years. Through a number of different

company names for both of

us, from Oriel, to LOT, to QD, from

Oriel, to Zygo to now ILT, working

with them for so long has been a

pleasure. The entire organization

continually challenges you to bring

the best possible products and

services to their customers. Their

technical expertise, customer and

market knowledge, and dedication

to doing things the right way has

made working with this organization

an exceptional experience.

I would like to offer my sincere

congratulations to the QD team for

their excellent work and continues

success.

International Light Technologies

Thom Connolly

President

9. Welches Verfahren wird zur

Probenpräparation benutzt?

A Kritisch-Punkt-Trocknung

B Neutral-Strich-Heizung

C Positiv-Kreis-Bestrahlung

4. Womit befasst man sich u.a.

in der ATR-Spektroskopie?

A Reflexion

B Reflektion

C Reflexivpronomen

A Zum Entfernen von Metallsplittern

aus Eiswürfeln

B Zum Regulieren von Temperaturen

im Millikelvinbereich

C Zum Finden der Nadel im

Heuhaufen im Winter

10. Wie heißt die hauseigene Zeitung,

die 4 mal jährlich erscheint?

A Spiegel

B Spectrum

C Stiftung Warentest

Quantum Design –

Ihr Partner in Europa

Quantum Design GmbH

Im Tiefen See 58

D-64293 Darmstadt

Telefon 06151 8806-0

Fax 06151 8806-920

E-Mail germany@qd-europe.com

Quantum Design AG Suisse

Telefon 021 8699033

Fax 021 869908

E-Mail dumouchel@qd-europe.com

Quantum Design Benelux

Tel. +32 23084324

Mobil +32 495 797175

E-Mail struyve@qd-europe.com

Sonderausgabe zum 50-jährigen Firmenjubiläum. Für den Inhalt verantwortlich: Dr. Jürgen Schlütter

klimaneutral

natureOffice.com | DE-617-1VZGZJH

gedruckt

Weitere Magazine dieses Users