August 2020 - Büchenbacher Anzeiger

GrabbertWerbung

Büchenbacher

Anzeiger

Asbach · Aurau · Breitenlohe · Büchenbach · Gauchsdorf · Götzenreuth · Hebresmühle · Kühedorf · Neumühle · Ottersdorf · Schopfhof · Tennenlohe · Ungerthal

Ausgabe August 2020


Betriebsurlaub

vom 17. Aug.- 05. Sept. ´20

ab Montag, den 07. Sept.

sind wir gerne

wieder für Sie da.


Das Rathaus informiert

3

Liebe Leserinnen und Leser,

im Sommermonat August ist in Bayern Ferienzeit angesagt. Zeit für

Ruhe, Entspannung bzw. Urlaub.

In diesem Jahr ist vieles anders. Viele Aktivitäten und leider auch

Traditionen sind nur sehr eingeschränkt oder gar nicht durchführbar.

Ob Dorfkirchweih oder traditionelles Weiherfest – bei allen

Veranstaltungen, die sich an eine unbestimmte bzw. unbestimmbare

Anzahl von Menschen aus Nah und Fern wenden gilt, dass das

Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus leider latent vorhanden

ist.

Insbesondere gerade das ausgelassene Feiern mit Musik und Tanz

und Geselligkeit in die Nacht hinein, was ja gerade den Reiz unserer

Dorfkultur ausmacht, ist als risikoreich einzustufen.

Tragen wir diese Traditionen in unserem Herzen und lassen diese

hoffentlich im nächsten Jahr umso schöner wieder aufleben.

Nachdem durch die zahlreichen Veranstaltungen auch Einnahmemöglichkeiten

für Vereine und Organisationen wegfallen, hat der

Kulturausschuss in seiner Sitzung vom 16.06.2020, die Vorziehung

der Auszahlung der Vereinsförderung auf Sommer 2020 beschlossen.

Regulär werden die Fördergelder erst am Jahresende ausgezahlt.

Eine etwaige coronabedingte Aufstockung der Fördersumme

soll im Herbst noch einmal diskutiert werden.

Sitzung Gemeinderat 30. Juni 2020

Bebauungsplan Nr. 27 – westlich Hans-Lederer-Weg, BRK-Tagesstätte,

5. Änderung des Flächennutzungsplanes 2005 – Ergebnis

der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit sowie

der Träger öffentlicher Belange

Hinsichtlich der beabsichtigten Änderung des Flächennutzungsplanes

wurden keine wesentlichen Änderungsvorschläge eingereicht.

Regenwasser soll möglichst weitgehend vor Ort versickern. Dies

kann entweder mittels einer Zisterne mit nachgelagerter Rigole

erfolgen oder durch Anlegen einer Versickerungsmulde im Bereich

der westlich des geplanten Gebäudes vorgesehenen Streuobstwiese

auf Höhe des sog. A-Platzes des TV 21 Büchenbach.

Ebenfalls angeregt wurde, die Dachflächen mit Photovoltaikanlagen

zur Stromgewinnung zu belegen.

Seitens der Bürgerschaft wurde angeregt, den Geltungsbereich

der Planänderung zu erweitern, so dass im Wiesenbereich auf der

Westseite des Hans-Lederer-Weges zwischen Schulstraße und der

künftigen BRK-Tagessstätte eine Wohnbebauung erfolgen könnte.

Hierzu wären unabhängig vom laufenden Bauleitplanverfahren

parzellenübergreifende städtebauliche Untersuchungen erforderlich.

Mögliche Wohnbauflächen im Kernort Büchenbach sollen auf

eine mögliche Nachverdichtung hin überprüft werden. Zudem

wurde eine mögliche Grundstückszufahrt im Bereich des künftigen

Fuß- und Radweges zwischen Breitenloher Straße Höhe Beginn

Geh- und Radweg von Büchenbach nach Breitenlohe und Hans-Lederer-Weg

angefragt.

Die ortsbildprägenden Eichen südlich des geplanten Parkplatzes

im Bereich des Hauses der Partnerschaft sollen erhalten bleiben

und während der Bauphase gesondert geschützt werden.

Der Gemeinderat hat die von der Verwaltung in Zusammenarbeit

mit dem beauftragten Architekten Zagel sowie Landschaftsplanerin

Baumgartner erarbeiteten Beschlussvorschläge einstimmig

gebilligt. In den kommenden Wochen soll die Beteiligung der Öffentlichkeit

sowie der Träger öffentlicher Belange im Rahmen einer

öffentlichen Auslegung der Pläne durchgeführt werden.

Ziel ist eine Rechtskraft bis Herbst, so dass evtl. noch dieses Jahr

mit dem Bau der Tagesstätte (Krippe, Kindergarten, Hort sowie Tagespflege)

begonnen werden kann.

Der Planungsauftrag zur Erschließungsplanung (Gehwege, Kanalund

Wasseranschluss, Parkplatz) wurde einstimmig an das Ingenieurbüro

Braun, Georgensgmünd, vergeben.

Abwasserbeseitigung Büchenbach – Planung Pumpwerk und

Druckleitung nach Roth, Beantragung Zuwendungen, Ausschreibung

der Baumaßnahme

In der Gemeinderatsitzung am 17.09.2019 wurde die Machbarkeitsstudie

„Kläranlage Büchenbach“ vom Ingenieurbüro Klos vorgestellt.

An dieser Sitzung waren Herr Kummer sowie Herr Meyer vom

Wasserwirtschaftsamt Nürnberg, beratend anwesend.

Es wurde der Beschluss gefasst, die Planung der Druckleitung und

den Anschluss an die Kläranlage Roth weiterzuverfolgen.

Nach der Ausarbeitung der Planung wird diese in der Gemeinderatssitzung

vorgestellt. In der Sitzung ist Herr Wägemann vom Ingenieurbüro

Klos zugegen und erläutert die fortgeschrittene Planung

sowie die Kostenberechnung.

Seit September haben viele Abstimmungsgespräche mit dem

Wasserwirtschaftsamt Nürnberg, dem Zweckverband zur Wasserversorgung

Büchenbach-Aurach-Gruppe, dem Landratsamt Roth

Sachgebiet Wasserrecht, der Stadt Roth und der Deutschen Bahn

AG stattgefunden.

Mit Schreiben vom 16.06.2020 hat uns das Wasserwirtschaftsamt

Nürnberg informiert, dass die Härtefallförderung nach RZWas 2018

vorübergehend ausgesetzt wird.

Gleichzeitig wurde uns mitgeteilt, dass sich diese Situation in Kürze

klären lässt bzw. entspannt, so dass wieder positiver Bescheide erlassen

werden können.

Herr Wägemann ist in der Sitzung anwesend und stellt die Planung

nochmals vor.

Die Planunterlagen wurden demnach bereits an die Fachbehörden

weitergeleitet. Die Genehmigung der Deutschen Bahn auf teilweise

Verlegung der Druckleitung auf Bahngrund liegt inzwischen vor.

Dies gilt ebenso für die Durchquerung des Wasserschutzgebietes.

Er stellt vor, welche Anlageteile bei der Kläranlage Büchenbach in

Betrieb bleiben und welche abgebaut werden sollen. Demnach

könnten die Schlammstapelbehälter als Bauwerk evtl. stehen

INFORMATION:

Redaktionsschluss:

15. August 2020

Anzeigen und Texte bitte ausschließlich an:

ba@grabbert-werbung.de

Verteilung der September-Ausgabe ab:

31. August 2020


4 Das Rathaus informiert

bleiben und einer anderweitigen Nutzung zugeführt werden. Am

Grundstück der Kläranlage Büchenbach muss als Neubau eine

Pumpstation errichtet werden. Die Länge der erforderlichen Druckleitung

nach Roth beträgt ca. 2,5 km – deren Trassenverlauf wird

kurz aufgezeigt. Die maximale Fördermenge beträgt 60 l / sec. Die

Bruttobaukosten inkl. Bauneben- und Abbruchkosten betragen

laut Kostenschätzung 1.909.057,50 €. Hinzu kommt das Anschlussentgelt

für den Anschluss an die Kläranlage Roth in Höhe von ca.

800 – 900.000 €.

Folgende Fragen und Anregungen werden zur Planung seitens der

Gemeinderäte vorgebracht:

- Sind bei elektrischem Stromausfall die Pumpen abgesichert?

Könnten die Kosten einer Doppelrohrverlegung vermieden werden?

- Die Kosten für eine Doppelrohrverlegung sind überschaubar, so

Herr Wägemann. Ein „normaler“ Stromausfall von 2 – 3 Stunden

ist leicht überbrückbar.

- Mit welchem Zuwendungsbetrag können wir rechnen? Läuft der

geplante Radweg im Bereich der sog. Wässerwiesen?

- Derzeit ist die sog. RZWas 2018 vorübergehend ausgesetzt. Es

sieht derzeit danach aus, dass diese nicht fortgeführt wird und

eine Nachfolgeregelung in Kraft gesetzt wird. Voraussichtlich

werden die hohen Fördersätze der RZWas 2018 nicht mehr erreicht

werden. Die Grundsituation zur Förderung unserer Maßnahme

dürfte aber bestehen bleiben, so Herr Wägemann. Bürgermeister

Bauz ergänzt, dass im Bereich der Wässerwiesen

durch den Radweg keine Beeinträchtigungen zu befürchten sind.

- Geht von den bestehen bleibenden Gebäuden und Anlagenteilen

eine Geruchsbelästigung aus?

- Durch das Regenüberlaufbecken könnte eine solche Geruchsbelästigung

kurzfristig entstehen, so Herr Wägemann, allerdings

nicht mehr im bisherigen Umfang beim Schlammpressen.

- Die Rechenanlagen werden beibehalten, ebenso der Sandfang,

so dass größere Stoffe ausgesondert werden.

Folgender Beschluss wurde einstimmig gefasst:

Der vorgestellten Planung durch das Ingenieurbüro Klos wird zugestimmt.

Sobald die Regularien der neuen Förderrichtlinie RZWas bekannt

sind, sollen die neuen Förderkriterien im Gemeinderat vorgestellt

werden. Die Ausschreibung der Baumaßnahme soll erst durch einen

gesondert Beschluss des Gemeinderates erfolgen.

Bekanntgabe des Ergebnisses der Jahresrechnung 2019, Genehmigung

von über- bzw. außerplanmäßigen Ausgaben

Das Ergebnis der Jahresrechnung 2019 lautet wie folgt:

Der Verwaltungshaushalt schließt in bereinigten Solleinnahmen

und –ausgaben mit 11.155.225,47 € ab.

(HHansatz: 10.853.800,00 €, somit 301.425,47 € mehr (2,78 %).

Der Vermögenshaushalt schließt in bereinigten Solleinnahmen

und -ausgaben mit 5.644.980,10 € ab.

(HHansatz: 6.568.700,00 €, somit 923.719,90 € weniger (14,06 %).

Die Zuführung an den Vermögenshaushalt beträgt 2.220.145,46 €

(ohne Berücksichtigung der Sonderrücklage an die kostenrechnende

Einrichtung Abwasserbeseitigung mit 87.016,20 € )

(HHansatz: 1.211.900,00 €, somit 1.008.245,46 € mehr ( 83,20 %)

Die Zuführung zu den Rücklagen beträgt insgesamt 2.798.772,42€.

(HHansatz: 102.000,00 €)

Darin enthalten ist der Sollüberschuss 2019 in Höhe von 706.915,67€

der jedoch 2020 zur Kassenbestandsverstärkung der Allgemeinen

Rücklage entnommen werden muss.

Haushaltseinnahmereste wurden nicht gebildet.

Haushaltsausgabereste wurden nicht gebildet.

Der Schuldenstand beträgt zum 31.12.2019: 3.324.751,11 €.

Der tatsächliche Rücklagenstand (ohne Sollüberschuss 2019) lautet

4.021.601,82 € (inkl. Sonderrücklagen von 919.036,83 €)

Für nähere Erläuterungen zur Jahresrechnung 2019 wird auf den

anliegenden Rechenschaftsbericht verwiesen.

Die Haushaltsüberschreitungen mit den über- und außerplanmäßigen

Ausgaben 2019 werden gemäß der anliegenden Liste vorgestellt

und seitens der Verwaltung begründet.

Beschlussvorschlag:

a. Das Ergebnis der Jahresrechnung 2019 wird zur Kenntnis genommen

und an den Rechnungsprüfungsausschuss zur örtlichen

Prüfung verwiesen.

b. Die über- und außerplanmäßigen Ausgaben 2019 werden seitens

des Gemeinderates genehmigt.

Digitale Ausstattung der Grund- und Mittelschule – Beschluss,

Ausschreibung

Nachdem der Sachverhalt bereits in der Gemeinderatssitzung vom

26.05.2020 behandelt wurde, war die Digitale Ausstattung an der

Grund- und Mittelschule erneut Tagesordnungspunkt in der Kulturausschusssitzung

vom 16.06.2020.

Im Rahmen einer nochmaligen Beratung werden folgende Anregungen

und Redebeiträge seitens des Gremiums vorgebracht:

- Besteht eine Elektronikversicherung bei Ausgabe der Leihgeräte

- Laut Verwaltung müssen die Geräte neu versichert werden. Dadurch

könnte sich die Versicherungssumme unter Umständen

enorm erhöhen.

- Gemeinderätin Vöckler verliest ihr Statement zur Anschaffung

der digitalen Ausstattung an der Grundschule Büchenbach.

Demnach ist sie für die Schaffung der entsprechenden Infrastruktur

und die Anschaffung von 1 – 2 Mediengerätesätzen. Es

sollte eine Ressourcenverschwendung vermieden werden.

- Welche Klassenstufen sollen die Tablets erhalten?

- Laut Frau Baumgart ist aufgrund der bestehenden Corona-Problematik

ein Austausch der Geräte nicht möglich. Laut Rücksprache

im Lehrerkollegium sollten derzeit nur die Klassenstufen eins

und zwei Geräte erhalten, da diese eine Anweisung des Lehrers

zum eigenständigen Lernen benötigen.

- Hinweis, dass datenschutzrechtlich bessere Systeme auf dem

Markt bestehen.

Beschlussvorschlag:

Der Gemeinderat folgt der Empfehlung des Ausschusses für Schule,

Kultur, Soziales, Sport, Jugend und Familie dem Medienkonzept

zuzustimmen. Jedoch werden Tablets zunächst nur für vier Klassen,

also zwei Jahrgangsstufen angeschafft. Weitere Anschaffungen

bedürfen weiterer Mittelbereitstellung. Herr Dinzl und die Verantwortlichen

der Schule sollen die Ausschreibung der Gerätschaften


Das Rathaus informiert

5

und die Beantragung der Fördermittel vorbereiten.

Nach einer Einführungsphase wird eine Kulturausschusssitzung

oder Gemeinderatsitzung vor Ort durchgeführt, um die Neuausstattung

zu begutachten.

Mit 20 : 1 Stimmen beschlossen.

Vorstellung und Billigung Erschließungsplanung Holunderweg-Süd,

Baugebiet Heuweg

Das Baugebiet „Heuweg“ Bauabschnitt 1 wurde bereits 2005 erschlossen.

Das Baugebiet konnte damals nicht in vollem Umfang

umgesetzt werden, da die erforderlichen Grundstücke nicht in gemeindlichem

Besitz waren.

Es wurde 2005 jedoch das gesamte Baugebiet „Heuweg“ geplant.

Nur der Bereich, in dem die Gemeinde die Grundstücke erwerben

konnte, wurde im rechtskräftigen Bebauungsplan umgesetzt.

So wurden im Anschluss in den Jahren 2011 und 2013 die Bauschnitte

2 und 3 umgesetzt. Beim Bauabschnitt 1 wurde der Holunderweg

bis zum Schlehenweg im Süden ausgebaut.

Nachdem 2019 der Grunderwerb für den Bereich Holunderweg-

Süd abgeschlossen werden konnte, kann dieser Bauabschnitt mit

sechs Bauparzellen erschlossen werden.

Dieser Bereich ist bereits im rechtskräftigen Bebauungsplan „Baugebiet

Heuweg 17a“ integriert.

Das Ingenieurbüro Reislöhner (bzw. KBR seit 01.01.2020) hat die

aus dem Jahre 2003 vorliegende Erschließungsplanung optimiert.

So wurde das Regenrückhaltebecken nach Osten verlagert. Dafür

könnte an der Straße noch ein zusätzliches Baugrundstück entstehen.

Hierfür muss jedoch eine Bauleitplanung erstellt werden.

Für die Erschließungsarbeiten sind folgende Kosten anzusetzen:

1. Baufeld herrichten: 30.000,00 €

2. Kanalbau mit privaten Zisternen und Schächten: 160.000,00 €

3. Straßenbau: 83.000,00 €

4. Regenrückhaltebecken: 60.000,00 €

Zwischensumme: 333.000,00 €

+ 20 % BNK: 66.600,00 €

Gesamtkosten: 399.600,00 €

Folgende Anregungen werden seitens des Gremiums vorgetragen:

- Die im Haushaltsplan eingestellten Mittel 2020 reichen zur Finanzierung

der Maßnahme nicht aus.

- Werden die Mehrkosten für die Erstellung des Regenrückhaltebeckens

durch die Schaffung eines siebten Bauplatzes amortisiert?

- Könnte der in der Ursprungsplanung vorgesehene Fußweg im

Süden nicht evtl. doch verwirklicht werden?

- Reichen die vorhandenen und in Planung befindlichen Kinderbetreuungsansprüche

auch im Hinblick auf Rechtsansprüche aus?

Nachdem die Mehrheit des Gremiums derzeit keinen akuten Handlungsbedarf

zur Erschließung des Baugebietes sieht, wird der Tagesordnungspunkt

vertagt.

Im aktuellen Neubaugebiet „Ehemalige Brennereien“ soll nochmals

bis Herbst 2020 ein gemeindliches Baugrundstück für Reihenhäuser

für Baugemeinschaften angeboten werden. Dies wurde bereits

im Herbst 2018 versucht.

Anträge aus den Fraktionen

Dem Antrag der CSU-Fraktion auf unentgeltliche Öffnung des sog.

„Zeugen-Jehovas-Parkplatz“ für Fahrschulen wurde einstimmig

entsprochen. Dies unter der Maßgabe, dass dies lediglich bis zum

Ende der Pachtdauer (die Gemeinde ist Pächterin des Platzes) erfolgen

kann. Der nördliche Bereich dient als Pendlerparkplatz für

S-Bahn-Nutzer. Eine Nutzung kann nach Räumung des Baustofflagers

(Baumaßnahme Siedlerplatz, Kirchenstraße) erfolgen.

Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen – Einrichtung eines

Arbeitskreises Klimaschutz

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen haben nachstehenden Antrag

bei der Gemeindeverwaltung eingereicht:

Betreff: Antrag zur Bildung Arbeitskreis Klimarat

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrte Räte/ innen und

sehr geehrte Verwaltung,

Die Gemeinde Büchenbach erstellt einen Klimarat für ein Klimaschutzkonzept

mit folgenden Inhalten:

- Festlegen von Zielen im bezugnahme Energiewende, Verkehrswende

und Agrarwende sowie Flächenschutz

- Datenerhebung der Energieverbräuche

- Erstellen der Energie- und CO²-Billanz

- Analyse der lokalen Energieeffizienz-, Einspar- und Erzeugungspotenziale

- Definition von Szenarien, wie die Ziele erreicht werden können

- Erstellen eines detaillierten Maßnahmenkatalogs

- Umsetzung und Kontrolle der geplanten Maßnahmen

Als erster Schritt werden im Ausschuss Konzepte von anderen

Kommunen vorgestellt und diskutiert. Zur Erstellung des Konzepts

werden die regionalen Akteure in den Prozess mit einbezogen.

Begründung:

Die Folgen des Klimawandels sind von Jahr zu Jahr deutlicher zu

spüren. Die Gemeinde will seinen Beitrag leisten gegen die globale

Erdüberhitzung. Ziele für die Energiewende sollen vor Ort gesetzt

werden und die Möglichkeiten zu ihrer Erreichung erarbeitet werden.

Hierzu sollen regionale Energiepotenziale ausgebaut und in möglichst

allen relevanten Bereichen Einspar-und Effizienzanstrengungen

ausgearbeitet und umgesetzt werden.

Durch das Einbeziehen regionaler Akteure in den Prozesss kann

die Energiewende auf ein breites Fundament gestellt werden. Die

Kompetenz der Bürgerschaft kann genutzt und der aktive Beitrag

der Privatperson gefördert werden.

Neben der Umsetzung der Energiewende kann mit dieser Maßnahme

auch die regionale Wertschöpfung gefördert werden.

In etlichen Kommunen wurden bereits Klimaschutzkonzepte erstellt,

die zur Beratung herangezogen werden können.

Gemeinderätin Karg erläutert ihren Antrag. Im Gemeinderat wird

darüber diskutiert, wer dem Arbeitskreis angehören soll. Laut der

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sollen auch außenstehende Personen,

Institutionen und Vereine dem Arbeitskreis angehören.

Nach unterschiedlichen Vorschlägen und Meinungsbildungen

wird vorgeschlagen, dass der Arbeitskreis gebildet werden und die

Gemeindeverwaltung zu 1–2 Terminen öffentlich einladen soll. Der

Arbeitskreis soll sich demnach langsam entwickeln. Unter anderem

sollen auch Themen wie Artenschutz eine Rolle spielen.


6 Das Rathaus informiert

Beschlussvorschlag:

Dem Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen auf Errichtung

eines Arbeitskreises Klimaschutz wird zugestimmt.

Mit 16:5 Stimmen beschlossen.

Gemeinderat Dörfler beantragt die Änderung der geltenden

Stellplatzsatzung.

Er begründet seinen Antrag damit, dass derzeit laut Stellplatzsatzung

ein Bedarf von 1,5 Stellplätzen pro Wohneinheit vorgeschrieben

wird. Tatsächlich wird pro Haushalt aus seiner Sicht ein Bedarf

von 2,0 Stellplätzen angenommen. Die Stellplatzsatzung sollte den

tatsächlichen Verhältnissen angepasst werden.

Die Verwaltung nimmt hierzu wie folgt Stellung:

Die aktuell gültige Satzung über die Herstellung von Stellplätzen

und Garagen und deren Ablösung der Gemeinde Büchenbach

(Stellplatz- und Garagensatzung) vom 10. November 1994 ist als

Anlage beigefügt.

Nachdem aus Sicht der Verwaltung gegebenenfalls weitere Anpassungen

der Stellplatz- und Garagensatzung angedacht werden

sollten, wird das folgende weitere Vorgehen vorgeschlagen:

- Erstellung eines Vergleichs mit der Verordnung über den Bau

und Betrieb von Garagen sowie über die Zahl der notwendigen

Stellplätze (Garagen- und Stellplatzverordnung – GaStellV) des

Freistaats Bayern.

- Abstimmung mit dem Landratsamt Roth, mit welchen Teilen der

Stellplatz- und Garagensatzung der Gemeinde Büchenbach es

Vollzugsprobleme gibt.

- Festlegung möglicher Steuerungsfunktionen der Stellplatz- und

Garagensatzung der Gemeinde Büchenbach.

- Änderung der Stellplatz- und Garagensatzung der Gemeinde Büchenbach

nach Vorbehandlung im Grundstücks-, Bau- und Umweltausschuss

im Herbst.

Geh- und Radweg Aurau – Weinmannshof, Vergabe der Bauarbeiten

In der Gemeinderatssitzung am 14.01.2020 wurde die Vereinbarung

mit dem Staatlichen Bauamt zum Unterhalt des Geh- und

Radweges Aurau – Weinmannshof beschlossen.

Am 19.03.2020 hat die Gemeinde von der Regierung von Mittelfranken

eine Zwischenmitteilung erhalten, dass es sich bei diesem

Bauvorhaben um ein förderfähiges Projekt handelt. Als Grundlage

für die Berechnung der förderfähigen Kosten ist das Ausschreibungsergebnis

heranzuziehen.

Unter diesen Voraussetzungen konnte die Gemeinde die Ausschreibung

für diese Baumaßnahme durchführen.

Die öffentliche Ausschreibung erfolgte am 15.05.2020 über die Vergabeplattform

des Bayerischen Staatsanzeigers. Die Unterlagen

wurden von 16 Firmen angefordert.

Zur Submission am 16.06.2020 wurden 14 Angebote ordnungsgemäß

eingereicht.

Die Auswertung der Angebote hat folgende Ergebnisse gebracht:

1. Fa. Thannhauser, Fremdingen 385.241,22 €

Das teuerste Angebot beläuft sich auf 1.045.577,08 €.

Insgesamt liegen die Kosten der ausgeschriebenen Bauleistung in

Höhe von 385.241,22 € um rund 13 % (bzw. 57.715,78 €) unter der

Kostenschätzung in Höhe von 443.037,00 €.

Von den Herstellungskosten wird ein Anteil in Höhe von 16,67 %

(bzw. 64.219,71 €) an die Gemeinde Georgensgmünd weiterverrechnet.

Von der Auftragssumme verbleiben somit für die Gemeinde

83,33 % (bzw. 321.021,51€).

2019 betrug der Fördersatz für solche Baumaßnahmen 70 %.

Beschlussvorschlag:

Nach rechnerischer, wirtschaftlicher und technischer Prüfung der

Angebote wird vorgeschlagen, den Auftrag an die Fa. Thannhauser,

Fremdingen mit einer Gesamt-Auftragssumme von 385.241,22

€ brutto zu vergeben.

Die Baumaßnahme wird in den nächsten Wochen starten.

Schöne und erholsame Ferien wünscht

Ihr Helmut Bauz

Erster Bürgermeister

Untere Bahnhofstr. 18 · 91186 Büchenbach

Tel. 09171 / 89 21 36

Vorerst nur mit Termin!

Mo. Di. Fr.

Mittwoch

Donnerstag

Samstag

8.30 - 18.00 Uhr

8.30 - 17.00 Uhr

9.30 - 19.00 Uhr

8.00 - 13.00 Uhr

Wir verarbeiten Stahl, Edelstahl u. Aluminium,

fertigen und montieren:

Gartentüren, -tore, Balkone, Zäune, Sichtschutz

Treppen, Treppengeländer, Handläufe

Vordächer, Carport, Tür- und Toranlagen

Insektenschutz

Schweißfachbetrieb zertifiziert nach DIN 1090

Tel. 0 91 22 / 1 51 58 • Fax 0 91 22 / 1 51 85

Georg Maußner • Zu den Gründen 10 • Büchenbach-Ottersdorf


Das Rathaus informiert

7

Bürgersprechstunde

Der Büchenbacher Bürgermeister Helmut Bauz sowie die Vorsitzenden

der Fraktionen des Gemeinderates bieten eine Bürgersprechstunde

an.

Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Büchenbach erhalten in

der Sprechstunde Gelegenheit, ihre Anliegen beim Bürgermeister

und den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderates vorzustellen.

Die Bürgersprechstunde findet an folgenden Tagen – wegen

der Pandemie-Krise, vorerst im Bürgersaal - statt, Sie beginnt

um 19.00 Uhr.

Wir empfehlen Ihnen, sich im Vorzimmer des Bürgermeisters bei

Frau Viola Jäger unter der Tel. Nr. 09171 – 979512 oder gern auch

per email: viola.jaeger@buechenbach.de anzumelden.

Bürgersprechstunde – Termine ab September 2020

Die Bürgersprechstunden 2020 finden an folgenden Tagen statt:

• Donnerstag, 17. September 2020

• Donnerstag, 15. Oktober 2020

• Donnerstag, 12. November 2020

• Donnerstag, 03. Dezember 2020

Evtl. Änderungen werden auf der gemeindlichen Homepage

www.buechenbach.de und auf der Facebook-Seite der Gemeinde

veröffentlicht.

Die Gemeindeverwaltung

Froschlaich und Kaulquappen einfangen

und mitnehmen ist verboten

Jetzt wimmelt es in vielen Teichen und Seen von Froschlaich und

Kaulquappen. Kaulquappen daheim beim Heranwachen zum

Frosch zusehen – das kennen viele aus ihrer Kindheit. Doch die

Tiere dürfen keinesfalls in Seen oder Teichen gefangen und mitgenommen

werden. Außerdem haben einige Frosch- und Krötenarten

im Gartenteich kaum eine Überlebenschance. Noch problematischer

ist die Aufzucht von Kaulquappen in einem Glas, da hier

schon alleine die Fütterung ein großes Problem darstellt und somit

häufig Mangelerscheinungen auftreten.

Grundsätzlich sind alle 21 in Deutschland heimisch vorkommenden

Amphibienarten geschützt, da ihr Bestand gefährdet oder

sogar vom Aussterben bedroht ist. Dies gilt auch für deren unterschiedliche

Entwicklungsstadien.

Deshalb ist es nach dem Bundesnaturschutzgesetz verboten, wildlebende

Pflanzen- und Tierarten ohne vernünftigen Grund ihrem

Standort zu entnehmen, sie zu schädigen, zu fangen, zu töten oder

ihre Lebensstätten ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen

oder zu zerstören (§ 39 Abs. 1 BNatSchG).

Kröten, Frösche, Molche, Unken und Salamander dürfen in der Natur

betrachtet, aber auf keinen Fall mitgenommen werden. Alle

Naturfreunde können dazu beitragen, dass die heimischen Amphibien

nicht aussterben.

Die Gemeindeverwaltung

Entwicklung der Verkehrsunfallsituation

für das Gemeindegebiet Büchenbach

Die Unfallzahlen auf dem Gemeindegebiet Büchenbach sind im Jahr 2019 leicht zurückgegangen. Gleichzeitig ging auch die Zahl der Verletzten

im Vergleich zum Vorjahr zurück. Leider war auch ein tödlicher Verkehrsunfall (Fahrradfahrer, ohne Fremdeinwirkung) im Ortsteil

Tennenlohe zu verzeichnen.

Zugenommen hat die Zahl der Kleinunfälle. Die Zahl der Wildunfälle blieb dabei aber nahezu konstant.

Nachstehend die Verkehrsunfallstatistik für den Zeitraum der letzten zehn Jahre in Zahlen.

Art 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Schnitt1

Unfall mit Personenschaden 8 14 17 14 9 18 10 15 19 11 13

dabei Verletzte 12 18 22 17 11 21 13 21 24 15 17

dabei Getötete 2 0 0 0 0 0 1 0 0 1 0

Schwerwiegender Verkehrsunfall 2 29 17 21 25 12 15 16 17 24 17 19

Kleinunfall (kein Wildunfall) 3 24 21 26 27 29 32 23 23 30 39 27

davon Wildunfall 30 34 29 46 33 45 47 44 65 68 44

Unfälle gesamt 91 86 93 112 83 110 96 99 137 135 104

1

Rundungsdifferenzen

2Schwerwiegender Unfall: Unfallursache ist eine Verkehrsordnungswidrigkeit, bei der gemäß Bußgeld-Verordnung eine Geldbuße festzusetzen ist, oder eine

Straftat im Zusammenhang mit der Teilnahme am Straßenverkehr (z.B. Unfall nach Überfahren einer roten Ampel). Höhe des Unfallschadens nicht entscheidend.

3z.B. Unfall durch Aufrollen auf das vorausfahrende Fahrzeug.

Die Gemeindeverwaltung


8 Das Rathaus informiert

Corona und das Büchenbacher Weiherfest

Leider bleibt auch das traditionelle Büchenbacher Weiherfest nicht

von den Auswirkungen der Corona-Pandemie verschont. Wie man

es auch dreht und wendet, wir sind gezwungen, das Fest zum

Schutz der Bevölkerung abzusagen.

Das Hegefischen kann aber unter gewissen Auflagen stattfinden.

So wird beispielsweise die Siegerehrung bereits um 12.00 Uhr und

nur im geschlossenen Kreis der Fischer stattfinden.

Wir bedauern sehr, dass unser Veranstaltungsjahr heuer sehr

schmal ausfällt und freuen uns aber umso mehr auf ein tolles Fest

im nächsten Jahr!

Bleiben Sie gesund!

Ihre Gemeindeverwaltung

Information zum Kauf der Startkarten für das Hegefischen, am

5. September 2020 , von 6.00 – 11.00 Uhr

Liebe Fischerinnen und Fischer,

Verkauf der Startkarten: am Dienstag, 01.09.2020, um 18.00 Uhr

im Rathaus, Bürgerbegegnungsstätte und ab Mittwoch zu den Parteiverkehrszeiten

im Einwohnermeldeamt

Preis: 8,50 €

Wie gewohnt werden die Plätze verlost. In diesem Jahr dürfen wir

nebeneinander liegende Angelplätze nur an Familienmitglieder

vergeben. Daher beinhaltet jedes Los nur einen Angelplatz. Alle

sonstigen Plätze müssen in ausreichendem Abstand zueinander

liegen.

Jeder Teilnehmer kann nur ein Los ziehen. Wenn ein zweiter Angelplatz

von einem Familienmitglied gebraucht wird, kann dieser

einfach angehängt werden.

Telefonische Kartenreservierungen sind nicht möglich!

Ein staatlicher Fischereischein ist vorzulegen. Zu Zwecken der Kontaktverfolgung

müssen wir Ihre Daten festhalten. Diese werden

nach Ablauf der Frist gelöscht und selbstverständlich nur im Bedarfsfall

an das Gesundheitsamt ausgehändigt.

Die Siegerehrung wird bereits um 12.00 Uhr stattfinden. Hierbei

dürfen ausschließlich die Angler teilnehmen bzw. minderjährige

Fischer mit ihren Eltern.

Eine Bitte noch zum Schluss!

Halten Sie sich bitte an das Fanglimit, denn Sie wollen doch sicher

nicht unsportlich sein und disqualifiziert werden. Ihr Fischerteam

Wenn die bunten Blumen blühen…

Kürbismarkt unter Auflagen

ist nicht schön

Der Obst- und Gartenbauverein Büchenbach e.V. und die Gemeindeverwaltung

haben sich dazu entschlossen, den Kürbismarkt

2020 nicht stattfinden zu lassen. Für die Durchführung der Veranstaltung

müssten einschneidende Auflagen beachtet werden, die

die Atmosphäre dieses schönen Festes ruinieren würden. Daher

freuen wir uns bereits jetzt auf einen goldenen Herbst 2021, in dem

wir uns wieder für den Kürbismarkt in Büchenbach treffen können.

Ihre Gemeindeverwaltung

…haben sich die Neumühler selbst darum gekümmert. Damit

der Kreisverkehr am Ortseingang nicht brach liegt, haben findige

Bürger, allen voran Paul Brechtelsbauer, sich um eine attraktive

Verschönerung der Grünfläche bemüht. Bereits seit dem letzten

Advent durften die Verkehrsteilnehmer miterleben, wie der Kreisverkehr

zum überlebensgroßen Adventskranz wird. Zu Ostern

wuchs auf wundersame Weise ein kleines Osterbäumchen auf der

Fläche. Und seit einigen Wochen hat wohl jemand ein schickes Rad

mit üppig gefüllten Geranien-Körbchen dort vergessen. Rings herum

blühen bunte, insektenfreundliche Blumen, so dass die Autofahrer

ganz automatisch langsamer werden, um sich das herrliche

Schauspiel anzusehen. An dieser Stelle sei den Neumühlern herzlich

für ihren Einsatz gedankt!

Ihre Gemeindeverwaltung

WINTER

FRANK WINTER

Meisterbetrieb

Münchener Str. 47

91154 Roth

Tel. 0 91 71 / 7 03 59

Handy 0170 / 77 22 850

Fax 0 91 71 / 9 85 13

• Heizung

• Sanitär

• Gas

• Solar

• Abflussreinigung

• Kernbohrungen


Das Rathaus informiert

9

Neuwahl Seniorenbeirat: aktive Seniorinnen und Senioren gesucht

Die Neuwahl des Seniorenbeirates steht bevor. Der Seniorenbeirat

hat die Aufgabe, sich für die Belange und die Mitwirkung der älteren

Menschen am Leben in der Gemeinschaft einzusetzen. Darüber

hinaus berät er den Gemeinderat und die Verwaltung in den die

Senioren betreffenden Fragen.

Wer mithelfen will, die Situation der Büchenbacher Seniorinnen

und Senioren in den nächsten drei Jahren weiter zu verbessern, der

kann sich ab sofort als Kandidat für die Wahl des Seniorenbeirates

melden. Der Seniorenbeirat ist parteipolitisch und konfessionell

neutral und unabhängig.

Wählbar ist grundsätzlich jeder mit Bezug zur Gemeinde, Vertreter

von Vereinen und Verbänden, Vertreter von Kirchen und Vertreter

von Senioreneinrichtungen.

Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit im Seniorenbeirat

melden Sie sich bis Freitag, den 18. September 2020, bei Frau

Ariane Winter, Rathaus Büchenbach, Rother Straße 8 in 91186 Büchenbach.

Bei Fragen wenden Sie sich an das Seniorenbüro (SeLA),

Frau Winter, 09171/9795-25 oder

per E-Mail an ariane.winter@buechenbach.de

Ariane Winter, Seniorenbüro

Die Gemeinde Büchenbach bietet im Baugebiet „Ehemalige Brennereien“

Die Gemeinde Büchenbach bietet im Baugebiet

fünf Bauparzellen zur Bebauung mit Reihenhäusern an

„Ehemalige Brennereien“ fünf Bauparzellen zur Bebauung mit Reihenhäusern an

Bewerbungs-/Rahmenbedingungen

Bewerbungs-/Rahmenbedingungen

Im Baugebiet „Ehemalige Brennereien“ bietet die Gemeinde Büchenbach

aktuell insgesamt fünf Bauparzellen zur Bebauung mit

Reihenhäusern zum Kauf an.

Es sind ausschließlich Bewerbungen von Maßnahmeträgern (z. B.

Baugemeinschaften, Genossenschaften) bzw. Bauträgern zulässig.

Die Gebäude sollten wenn möglich innerhalb von einem Jahr nach

notarieller Beurkundung bezugsfertig erstellt werden.

Kaufpreis

Die fünf Bauplätze haben eine Gesamtgröße von 1.346 qm und

werden zu einem Gesamtpreis von 225,00 Euro/qm veräußert. Hinzu

kommen noch die satzungsgemäßen Herstellungsbeiträge für

Wasser und Kanal. Nicht eingeschlossen sind zudem u. a. folgende

Zusatzkosten: Notarkosten, sonstige Grunderwerbsnebenkosten,

Anschlusskosten der Versorgungsunternehmen (Strom, Wasser,

Telefon).

Städtebauliche Vorgaben

Einhaltung der Vorgaben des Bebauungsplanes Nr. 25 für Büchenbach:

https://www.buechenbach.de/fileadmin/Dateien/Bilder/10_PDF_

Dateien/10.1_Bauverwaltung/Brennereien/rechtskr%C3%A4ftiger_bebauungsplan.pdf

1. Änderung:

https://www.buechenbach.de/fileadmin/Dateien/Bilder/10_PDF_

Dateien/10.1_Bauverwaltung/Bebauungsplan_25/Satzung_und_

Begr%C3%BCndung_1.__%C3%84nderung__des_Bebauungsplanes_Nr.__25_Ehemalige_Brennereien.pdf

Im Baugebiet „Ehemalige Brennereien“ bietet die Gemeinde Büchenbach aktuell insgesamt fünf

Bauparzellen zur Bebauung mit Reihenhäusern zum Kauf an.

Es sind ausschließlich Bewerbungen von Maßnahmeträgern (z. B. Baugemeinschaften,

Genossenschaften) bzw. Bauträgern zulässig. Die Gebäude sollten wenn möglich innerhalb von einem

Jahr nach notarieller Beurkundung bezugsfertig erstellt werden.

Kaufpreis

Die fünf Bauplätze haben eine Gesamtgröße von 1.346 qm und werden zu einem Gesamtpreis von

225,00 Euro/qm veräußert. Hinzu kommen noch die satzungsgemäßen Herstellungsbeiträge für Wasser

und Kanal. Nicht eingeschlossen sind zudem u. a. folgende Zusatzkosten: Notarkosten, sonstige

Grunderwerbsnebenkosten, Anschlusskosten der Versorgungsunternehmen (Strom, Wasser, Telefon).

Städtebauliche Vorgaben

Einhaltung der Vorgaben des Bebauungsplanes Nr. 25 für Büchenbach:

(https://www.buechenbach.de/fileadmin/Dateien/Bilder/10_PDF_Dateien/10.1_Bauverwaltung/Brennere

ien/rechtskr%C3%A4ftiger_bebauungsplan.pdf)

1. Änderung:

https://www.buechenbach.de/fileadmin/Dateien/Bilder/10_PDF_Dateien/10.1_Bauverwaltung/Bebauung

splan_25/Satzung_und_Begr%C3%BCndung_1.__%C3%84nderung__des_Bebauungsplanes_Nr.__25

_Ehemalige_Brennereien.pdf

Stellplätze

Die Kaufinteressierten verpflichten sich, zu jedem Reihenhaus je zwei Stellplätze zu einem Kaufpreis von

216,00 Euro/qm zu erwerben. Davon ist ein Stellplatz mit einem Carport vorgesehen, der den Vorgaben

der Gemeinde entsprechen muss.

Stellplätze

Die Kaufinteressierten verpflichten sich, zu jedem Reihenhaus je

zwei Stellplätze zu einem Kaufpreis von 216,00 Euro/qm zu erwerben.

Davon ist ein Stellplatz mit einem Carport vorgesehen, der

den Vorgaben der Gemeinde entsprechen muss.

Wohnwege

Die Kaufinteressierten verpflichten sich, jeweils den anteiligen

Miteigentumsanteil an den dem Reihenhausblock angrenzenden

Wohnwegen zu erwerben. Daneben haben sie die Wohnwege auf

eigene Kosten herzustellen sowie die Versorgungsleitungen und

Beleuchtungsanlagen zu erstellen.

Erschließung:

Die Erschließungsarbeiten für die Infrastrukturmaßnahmen (Wasser-,

Kanalleitungen, Straßenbau) sind fertiggestellt.

Benötigte Unterlagen:

Es sind folgende Unterlagen bei der Gemeinde Büchenbach einzureichen:

- Kurze schriftliche Erläuterung zum Nutzungskonzept

- Aktuelle Referenzliste

Wünschenswert wären Grundrisse, Ansichten, Schnitte zum Projekt

im Maßstab 1 : 200

Beurteilungskriterien:

- Große Erfahrung in der Planung, im Bau und Bewirtschaftung

des Wohnungsbaus

- Aktuelle und bereits realisierte Referenzobjekte in guter architektonischer

und bautechnischer Qualität

- Umsetzung von energetischen und ökologischen Techniken

Bewerbungsschluss:

Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 31. Oktober 2020 bei der

Gemeinde Büchenbach

Rother Straße 8

91186 Büchenbach

einzureichen oder per E-Mail an info@buechenbach.de zu senden.

Bewertung der Bewerbungen:

Nach Eingang der Unterlagen werden die eingereichten Bewerbungskonzepte

durch die Gemeinde-verwaltung und Berücksichtigung

der geforderten Bewertungskriterien bewertet. Mit den

geeigneten Bewerbern werden Gespräche geführt. Anschließend

werden die Bewerbungskonzepte dem Gemeinderat zur Beschlussfassung

vorgelegt.

Die Gemeindeverwaltung


10 Das Rathaus informiert

Bekanntmachung

Fälligkeit der Grundbesitzabgaben (Grundsteuer) und der

Gewerbesteuervorauszahlungen.

Am 15.08.2020 werden fällig:

a) die Grundsteuern A und B

mit einem Viertel des Jahresbetrages

für die Monate Juli, August, Septemer

b) Gewerbesteuervorauszahlungen.

Die Zahlungspflichtigen werden gebeten, die noch geschuldeten

Beträge – soweit noch nicht geschehen – unter Angabe des Zahlungsgrundes

und der Finanzadresse (FAD) - auf eines der nachstehenden

Konten der Gemeindekasse zu überweisen.

Raiffeisenbank Roth - Schwabach

Kto-Nr. 313 009, BLZ 764 600 15

IBAN: DE35764600150000313009 BIC: GENODEF1SWR

Sparkasse Mittelfranken - Süd

Kto-Nr. 750 601 718, BLZ 764 500 00

IBAN: DE78764500000750601715 BIC: BYLADEM1SRS

Bei nicht rechtzeitiger Zahlung werden die Steuern und Gebühren

unter Berechnung von Mahngebühren und Säumnisgebühren eingehoben.

Soweit Ihre Steuern bisher bereits abgebucht werden,

wird dies auch in Zukunft geschehen. Wir bitten aus diesem Grunde

keine Überweisung vorzunehmen.

Gemeinde Büchenbach, Ihre Gemeindekasse

Sauberen Strom fürs E-Auto tanken

Stadtwerke Schwabach errichten erste

Büchenbacher Ladesäule

BÜCHENBACH/SCHWABACH - Ab sofort können Nutzer von Elektrofahrzeugen

ihre Flitzer an einer neuen Säule in der Region laden:

die erste Büchenbacher E-Ladestation steht in der Dr.-Faulhaber-

Straße an der Dreifachsportturnhalle.

Helmut Bauz, Erster Bürgermeister der Gemeinde Büchenbach,

nahm den symbolischen ersten Ladevorgang gemeinsam mit den

E-Mobilitäts-Experten der Stadtwerke Schwabach, Tobias Mayr

und Michael Nürnberger sowie mit Markus Rützel vom Ladeverbund+,

vor.

Der Rathauschef freut sich, dass es in Zusammenarbeit mit den

Stadtwerken Schwabach gelungen sei, diese Ladesäule in Betreib

zu nehmen. „Als Gemeinde nehmen wir unseren Auftrag ernst,

eine Vorbildfunktion beim Ausbau der Zukunftstechnik Elektromobilität

und damit letztendlich beim Klimaschutz einzunehmen. Wir

freuen uns, dass wir in Büchenbach mit diesem Angebot einen Anreiz

für mehr emissionsarme und leise Fahrzeuge geben können.

Wir leisten damit einen Beitrag zum Ausbau der Infrastruktur für

Autostrom auf dem Land“, erklärte Bürgermeister Helmut Bauz.

Bei der Übergabe unternahm er mit dem Fahrzeug der Stadtwerke

Schwabach sofort eine Spritztour und war begeistert von dem

flotten Kleinwagen. „Es macht viel Spaß damit zu fahren, zudem ist

er effizient und umweltfreundlich,“ schwärmte der Bürgermeister.

„Wir wollen, dass unsere Kunden auch noch weit weg von der

Heimat ihre gewohnten Benutzeroberflächen finden. Das macht

elektrisches Fahrern unkompliziert und massentauglich. Und Spaß

macht das elektrische Fahren sowieso!“, erklärt Tobias Mayr. Zudem

kündigt Mayr bequemeres Handling und die Lademöglichkeit in

ganz Deutschland durch eine neue App noch im August 2020 an.

Auch die Preise werden künftig transparenter abgerechnet, nämlich

nach Kilowattstunden.

Kontinuierliche Ausbau der Ladeinfrastruktur

Neben einer hohen Dichte an Ladesäulen ist eine einfache Bedienung

wichtig. Als Gründungsmitglied im Ladeverbund+ haben die

Stadtwerke zusammen mit anderen E-Mobilitäts-Machern schon

früh ein einheitliches Zugangs- und Abrechnungssystem eingeführt.

„Unsere Kunden können mittlerweile über 600 Ladesäulen

von 61 verschiedenen Energieversorgern in Bayern, Baden-Württemberg,

Rheinland-Pfalz und Hessen nutzen, jetzt auch in Büchenbach“,

so Michael Nürnberger. „Die Ladesäule in Büchenbach

ist ein wichtiger Beitrag zum Lückenschluss auf der Ladestationen-

Karte zwischen Schwabach und Roth“, ergänzt Markus Rützel vom

Ladeverbund+.

Alle insgesamt acht Ladesäulen der Stadtwerke Schwabach werden

mit Ökostrom aus 100 Prozent Wasserkraft und Sonnenenergie

gespeist. Das macht elektrisches Fahren besonders umweltfreundlich.

CO2-Bilanz von der Herstellung bis zur Entsorgung

Elektroautos, die mit 100 Prozent Ökostrom betrieben werden,

sind ab einer Laufleistung von 40.000 Kilometer laut ADAC-Statistik

klimafreundlicher als alle anderen Antriebsarten, mit Ausnahme

des ähnlich guten Wasserstoffantriebs, doch ab 140.000 Kilometer

schlägt das E-Auto auch diesen alternativen Antrieb.

Für das nächste Jahr ist die Errichtung einer Elektro-Ladesäule im

Bereich des Jordanparkplatzes in der Unteren Bahnhofstraße geplant.

Alle Infos zum Thema Elektromobilität gibt es unter

www.stadtwerke-schwabach.de.

Miriam Adel, Stadtwerke Schwabach


Das Rathaus informiert / Aus den Kirchengemeinden / Geburstage und Jubiläen

11

20-jähriges Priesterjubiläum von

Pfarrkurat Reicherzer

Nachruf

Wir nehmen Abschied von

Herrn Anton Schuldes,

der am 22.06.2020 im Alter von

97 Jahren verstorben ist.

Der Verstorbene war von 1956 bis 1978

als Gemeinderat in unserer Gemeinde

Büchenbach tätig.

Anton Schuldes war von 1972 bis 1977

Verbandsrat im Zweckverband zur Wasserversorgung

der Büchenbach-Aurach-

Gruppe.

Am Sonntag den 05. Juli 2020 feierte Pfarrkurat Johann Reicherzer

anlässlich seines 20-jähriges Priesterjubiläums einen Dankgottesdienst

in der Herz-Jesu-Kirche in Büchenbach. Pfarrkurat

Reicherzer wurde am 01.07.2000 im Dom zu Eichstätt zum Priester

geweiht. Kirchenpflegerin Gertrud Wenny und Pfarrgemeinderatsvorsitzender

Norbert Vasold überbrachten die Glückwünsche der

Pfarrgemeinde und überraschten Pfarrkurat Reicherzer mit einen

Präsentkorb.

Norbert Vasold, Pfarrgemeinderatsvorsitzender Herz-Jesu-Büchenbach

In dieser Zeit entwickelte sich die Gemeinde enorm. So

wurden viele Heimatvertriebene und nach Krieg und Vertreibung

Entwurzelte erfolgreich integriert.

Die Grundlagen der modernen Gemeinde Büchenbach

wurden in dieser Zeit gelegt. In den stürmischen Zeiten

der Gemeindegebietsreform der 1970er Jahre trug der

Verstorbene dazu bei, die Selbständigkeit der Gemeinde

zu erhalten.

Mit großem Sachverstand und Sorgfalt übte er diese

Tätigkeiten aus.

Hierfür wollen wir ihm noch einmal Dank und Anerkennung

aussprechen.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Helmut Bauz

Erster Bürgermeister, der Gemeinde Büchenbach

...dein Fitness &

Sportanbieter!

EHESCHLIESSUNGEN 06/2020

Patrick-André Manthey, Büchenbach,

& Svenja Götz, Büchenbach

Maik Oder, Büchenbach,

& Stephanie Mendel, Büchenbach


12 Termine & Veranstaltungen / Service

Wichtiger Hinweis!

August

Datum Veranstaltung Veranstalter Ort Uhrzeit

02.08.2020 Tagesausflug Obst- und Gartenbauverein

08.08.2020 Sommerfest +++Entfällt+++ FFW Ottersdorf Feuerwehrhaus Tennenlohe ab 17.00

12.08.2020 Spielenachmittag für alle im reifen Alter TV 21 Büchenbach Sportheim TV 21 Büchenbach 14.00 – 17.00

22.08.2020 Schnupperschießen mit Grillen Sportschützengesellschaft Schützenhaus 14.00–16.00

Grillen ab

17.00

26.08.2020 Seniorenkino TV 21 Büchenbach Sportheim TV 21 Büchenbach 14.00 – 17.00

27.08.2020 Volksliedersingen Ev. Kirchengemeinde Ev. Gemeindehaus 14.30

29.08.2020 MS-Betroffenengruppe MS-Verein Ausflug

jeden Montag Orientalischer Tanz TSC-Roth e.V.

Fr. Prechtl 09171 2851

Rathaus, Bürgersaal 09.15

+++ Auf Grund des Corona-Virus sind Änderungen bzw. Absagen der Veranstaltungen möglich +++

Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Stand der sonstigen Veranstaltungen auf den Internetseiten

oder telefonisch bei den Veranstaltern.

Gmd. Büchenbach

ENDNER'S Angelwelt

Kupferschmiedstr. 1

91154 Roth

Tel. 09171 / 30 56

Öffnungszeiten:

Di. – Fr. 9.00 – 18.00 Uhr

Sa. 9.00 – 13.00 Uhr

Montag geschlossen

Einwohnerzahlen im Juni 2020:

Geburten: 3

Sterbefälle: 7

Zuzüge: 26

Wegzüge: 22

Statuswechsel: 1

(in Haupt- o. Nebenwohnung)

Im Fundbüro wurden vom

15.06.20 bis 15.07.20

folgende Fundgegenstände abgegeben:

• Rollator

• verschiedene Fahrradschlüssel

• silberne Creole

Einwohnerstand zum 30.06.2020: 5.268


Obst- & Gartenbauverein

13

WICHTIGE GARTENARBEITEN IM AUGUST

Ziergarten:

* Gehölze nur noch bis Mitte des Monats düngen, später

nicht mehr.

* Einige Knollen und Zwiebeln wie Madonnenlilien, Herbstkrokus,

Iris und Taglilien, Kaiserkrone und Steppenkerze

pflanzen.

* Pflanzzeit für Koniferen beginnt Mitte des Monats.

* Heckensommerschnitt.

* Teichbewuchs ausdünnen, Wasser nachfüllen.

Gemüsegarten:

* Aussaat bis Monatsmitte von Feldsalat, Spinat, Winterportulak,

Winterrettich.

* Herbstkulturen wie Radicchio, Zuckerhut, Endivien, Lauch,

China- und Grünkohlpflanzen

* Neue Blütenstände bei Tomaten ausbrechen, weil die Früchte

nicht mehr reif werden.

* Auf abgeerntete Beete Gründünger säen. (z.B. Phazelia, Winterroggen,

Senf, Lupinen).

* Herbstgemüse Anfang des Monats evtl. noch einmal düngen

und mit halbreifen Kompost düngen.

Obstgarten

* Madiges Fallobst sammeln und vergraben.

* Pflaumen und erste Kernobstarten ernten.

* Ebenso reif werdende Wildobstarten.

* Kirschen können veredelt werden.

* Umveredlungen nachbehandeln.

* Bei einmal tragenden Himbeeren, werden die

abgetragenen Ruten nach der Ernte abgeschnitten.

* Die Sauerkirschen werden nach der Ernte geschnitten.

* Obst am frühen Morgen geerntet, hat meistens den höchsten

Aromagehalt.

* Walnuss darf bei Bedarf jetzt geschnitten werden.

Bauernregeln !

* Im August der Morgenregen, wird vor Mittag noch sich legen.

* Nach Laurenzi ist’s nicht gut, wenn’s Rebholz jetzt noch

treiben tut.

* Wenn St. Rochus trübe schaut, kommt die Raupe in das Kraut.

* Um die Zeit von Augustin, gehn die warmen Tage hin.

* Leuchten vor Mariä Himmelfahrt die Sterne, so hält sich das

Wetter gerne.

Durchgang Kleingartenanlage

Der OGV muss immer wieder feststellen, dass es verstärkt vorkommt,

dass Bürger die Kleingartenanlage als „Durchgang“ benutzen!

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Obst-und Gartenbauverein

bei ev. Unfällen „keine Haftung übernimmt!!“

Die Kleingartenanlage ist ausschließlich nur von Mitgliedern

zu betreten!

Ihr Manfred Riedl, 1. Vorsitzender und Heidi Fischer, Schriftführerin

INFORMATION:

Redaktionsschluss:

15. August 2020

Verteilung der September-Ausgabe ab:

31. August 2020

Anzeigen und Texte bitte ausschließlich an: ba@grabbert-werbung.de

IMPRESSUM

Herausgeber, Redaktion/Layout:

Grabbert Werbung GmbH & Co. KG

Industriestraße 8, 91186 Büchenbach

Tel. 09171/82 58 409

E-Mail: ba@grabbert-werbung.de

Auflage: 3.000 Stück

Erscheinung: monatlich

Verteilung:

alle Haushalte im gesamten Gemeindegebiet.

Der Büchenbacher Anzeiger ist kein Amtsblatt im Sinne der gesetzlichen

Bestimmungen. Er ist politisch unabhängig und wird ohne Zuschüsse

der Gemeinde nur aus den Anzeigenerlösen finanziert. Aus

diesem Grund sind Textkürzungen der Beiträge bzw. Streichung von

Einreichungen möglich. Zuschriften mit Fotos sind jederzeit willkommen.

Die mit Namen oder Kurzzeichen versehenden Artikel geben die

Meinung des Verfassers wieder und müssen nicht mit der Meinung

der Redaktion übereinstimmen. Alle Fotos ohne Kennzeichnung stammen

aus privatem Besitz. Eine Verpflichtung zur Veröffentlichung von

Texten, Bildern und Anzeigen besteht nicht. Mit der Übermittlung der

Bilder und Texte bestätigt der Einsender, dass ihm eine schriftliche Genehmigung

zur Veröffentlichung der gezeigten oder genannten Personen

vorliegt.


14 Abfuhrtermine / Zahlen, Daten, Fakten

Abfuhrtermine und Gartenabfälle August 2020

Altpapier/Gelber Sack

Büchenbach Ort

Donnerstag, 27. August 2020

Asbach

Mittwoch, 26. August 2020

Tennenlohe, Ottersdorf, Ungerthal

Dienstag, 30. Juni 2020

Aurau, Breitenlohe, Hebresmühle

Montag, 24. August 2020

Gauchsdorf, Neumühle, Götzenreuth,

Schopfhof, Kühedorf

Montag, 17. August 2020

Gartencontainer

Recyclinghof Büchenbach, Gewerbegebiet

Industriestraße (gegenüber Haus-Nr. 18)

Telefon: 0176 18470091

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00 -19.00 Uhr

Samstag

9.00 -17.00 Uhr

Geschlossen an folgenden Tagen:

Faschingsdienstag ab 12.00 Uhr

Heiligabend und Silvester jeweils ganztägig

Restmüll/Biotonne

Büchenbach Ort und alle Ortsteile

Freitag, 07. August 2020

Freitag, 21. August 2020

Dieser Gartencontainer steht durchgehend vom

15. Februar bis 23. November:

Büchenbach - Rednitzweg (Kläranlage)

RENTENBERATUNG

Eva Maria Polster, Versichertenberaterin der Deutschen Rentenversicherung Bund, berät Bürger aus dem Landkreis Roth in Rentenfragen.

Individuelle Terminvereinbarung ist von Montag bis Freitag, von 8 bis 17 Uhr unter Tel: (09122) 75121 möglich. Anträge auf

Kontenklärung/Rentenanträge werden kostenlos ausgefüllt und entgegengenommen (bitte Personalausweis und Versicherungsunterlagen

mitbringen).

Die Gemeindeverwaltung


Aus den Vereinen

15

Stadtwerke Schwabach spenden an Verein zur Unterstützung MS-Kranker

Finanzspritze für unseren Verein: Die Stadtwerke Schwabach

haben über ihr Vereinspaket eine Spende in Höhe von 1.190.-

Euro überreicht.

„Momentan sind alle Vereine in einer eher schlechten Lage. Umso

mehr freuen wir uns über die großzügige Unterstützung zur Finanzierung

unserer Reittherapie!“, erklärt Dr. Hans-Jörg Wiedemann,

Vorsitzender des Vereins. Denn MS-Kranke, die regelmäßig zum

Reiten gehen, weisen eine verbesserte Balance und Gehfähigkeit

auf, und das Schmerzempfinden nimmt ab. Leider zahlen die Krankenkassen

diese Therapie nicht - und an dieser Stelle setzt der Verein

zur Unterstützung MS Kranker e. V. an.

Für Kunden in Büchenbach haben die Stadtwerke Schwabach ein

eigenes Projekt zur Förderung der Vereine ins Leben gerufen. Wer

Stromkunde wird, kann frei wählen, welchem Verein oder welcher

sozialen Einrichtung vor Ort er jährlich eine Förderung in Höhe von

25.- Euro über die Stadtwerke zukommen lassen möchte. Im Jahr

2020 werden so wieder über 5.000.- Euro ausgeschüttet.

„Etwa 50 Kunden haben diesmal ihr Kreuz beim Verein MS-Kranker

gemacht. Wir freuen uns, dass diese Aktion so gut angenommen

wird und wir das soziale Leben vor Ort unterstützen können“,

betont Michael Nürnberger, Vertriebsleiter bei den Stadtwerken

Schwabach.

Der 1. Vorsitzende Dr. Hans-Jörg Wiedemann und sein Stellvertreter

Roland Dressel nahmen den symbolischen Spendenscheck von

Michael Nürnberger gerne entgegen.

Dr. Hans-Jörg Wiedemann

Der TV 21 Büchenbach nimmt wieder Fahrt auf

Nach der langen Zwangspause starten die verschiedenen Abteilungen

des TV 21 Büchenbach mit Schwung in den Sommer. Viele

der Angebote werden ins Freie verlagert und bieten den Menschen

in der und rund um die Gemeinde Büchenbach wieder vielfältige

Möglichkeiten Sport zu treiben und sich gemeinsam mit Gleichgesinnten

zu treffen. Selbstverständlich alles unter Einhaltung der Hygiene-

und Abstandsregelungen. So wurden für alle Sportangebote

ein eigens entwickeltes und von der Gemeinde Büchenbach und

dem Gesundheitsamt Roth überprüftes Hygienekonzept erstellt.

Ab Ende Juni finden rund um die Schulsportanlage in Büchenbach

folgende Übungs- und Trainingsstunden statt.

Neben JuJutsu für Jugendliche, Erwachsene und Senioren starten

auch die Fußballer wieder mit allen Mannschaften von den Kleinsten

bis zu den alten Herren. Die Leichtathleten nutzen die diversen

Anlagen und selbstverständlich kann auf der Tennisanlage bereits

seit den ersten Pandemie-Lockerungen wieder gespielt werden.

Die Abteilung fit und gesund verlegt ebenfalls alle Angebote ins

Freie, so dass in Kürze wieder mit Yoga, QiGong, Senioren-Gymnastik,

Fit im Alter durch Bewegung 50+, XCO sowie Bodega-Moves

und – etwas zeitversetzt ab der Sommerferien –

High Intensity Intervall Training ein umfangreiches

Angebot vorhanden ist. Darüber hinaus ist der

Lauftreff des TV 21 bereits wieder aktiv, ab sofort

werden auch die Angebote „Wandern rund um Büchenbach“

und „Radfahren in der Gruppe“ starten. Lediglich das

„Kinder- und Begleiterturnen“ sowie unser „Superheldentraining“

werden erst wieder nach den Sommerferien gestartet.

Der Start der Handballabteilung wird gerade geklärt. Insgesamt ein

vielfältiges und umfangreiches Angebot, das es ermöglicht, endlich

wieder Sport in kleinen Gruppen und mit den bewährten Trainern

und Betreuern durchzuführen.

Info:

Die konkreten Termine und Regularien am einfachsten über die jeweiligen

Abteilungsleiter oder Trainer abfragen. Dort erhalten Sie

auch konkrete Hinweise zum Hygienekonzept und zu den zu beachtenden

Regeln.

Markus Erlbacher

Schriftführer TV 21 Büchenbach

METZGEREI · FEINKOST · HEISSE THEKE

Hauseigene Schlachtung &

täglich frische Herstellung

Untere Bahnhofstraße 9 · 91186 Büchenbach

Tel. 09171/25 84 · www.metzgerei-kanzler.de

Fahrschule Büchenbach:

Oberer Stockweg 7

91186 Büchenbach

Fahrschule Roth:

Alex-Zink-Str. 16

91154 Roth

Rainer 0171 / 368 11 27


Mit den besten Wünschen

Von Bündnis 90/Die Grünen Büchenbach/ Rednitzhembach

Ingrid Karg

16 Lokales

RetterläuferInnen beim 1. Virtuellen WJN-Run

der Wirtschaftsjunioren Nürnberg

ferInnen beim 1.Virtuellen WJN-Run der Wirtschaftsjunioren Nürnberg

enbacher Grünen liefen für einen guten Zweck.

wurde gewertet, die gelaufenen Zeiten und Strecken wurden an

Olli Dürrbeck den Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Nürnberg,

ten 6 LäuferInnen von den Büchenbacher Grünen Markus Hempfling, Melanie und Daniel

gemeldet . Mit dem Kauf eines RETTERSHIRT, womit die Startgebühr

abgegolten war, unterstützten wir unkompliziert und direkt

, Tanja und Alex Brafford sowie Ingrid Karg mit 5, 10 oder 21 km. In der Woche vom 4.Juli -

urde gewertet, die gelaufenen Zeiten und Strecken wurden an Olli Dürrbeck den

cher der Wirtschaftsjunioren Nürnberg, gemeldet . Mit dem Kauf eines RETTERSHIRT, Menschen, womit die aufgrund der Corona -Krisen in wirtschaftliche Not

ebühr abgegolten war, unterstützten wir unkompliziert und direkt Menschen, die aufgrund geraten sind.

na -Krisen in wirtschaftliche Not geraten sind.

einzeln durchgeführten Läufe konnte der Abstand gut gewährleistet werden.

Durch die einzeln durchgeführten Läufe konnte der Abstand gut

gewährleistet werden.

Die gesamten Startgelder für den Lauf, den die Wirtschaftsjunioren

ten Startgelder für den Lauf, den die Wirtschaftsjunioren Nürnberg organisiert haben, Nürnberg organisiert haben, gehen an die Aktion RETTERSHIRT

die Aktion RETTERSHIRT und fließen zurück als Hilfe in die Region, fließt als Hilfe in die

und fließen zurück als Hilfe in die Region, fließt als Hilfe in die Region,

für Gastronomie, Clubs, Bars und Einrichtungen, die selbst

ür Gastronomie, Clubs, Bars und Einrichtungen, die selbst ausgewählt werden können.

n viel Spaß diese gute Aktion zu unterstützen, den in Zeiten vor Corona entstanden auch ausgewählt werden können.

te Beziehungen oder sogar Familien, durch Besuche in Clubs und Bars.

chen weiterhin Die Büchenbacher Alles Gute für Grünen die schöne liefen Sommerzeit für einen ! guten

Wir hatten viel Spaß diese gute Aktion zu unterstützen, den in Zeiten

vor Corona entstanden auch schon gute Beziehungen oder so-

Zweck.

gar Familien, durch Besuche in Clubs und Bars.

esten Wünschen

Es starteten 6 LäuferInnen von den Büchenbacher

Wir wünschen weiterhin Alles Gute für die schöne Sommerzeit!

Grünen Büchenbach/ Markus Rednitzhembach

Hempfling, Melanie und

nis 90/Die

Mit den besten Wünschen

rg Daniel Plaschke, Tanja und Alex Brafford sowie

Ingrid Karg mit 5, 10 oder 21 km. In der Woche vom 4. Juli - 14. Juli

Von Bündnis 90/Die Grünen Büchenbach/ Rednitzhembach

Ingrid Karg

Neue Ruhebank

zwischen Kühedorf und Breitenlohe

Verabschiedung von Herrn Fürsich

In Erinnerung und Dankbarkeit an unsere geliebten Eltern Georg

und Betti spenden wir vier Nachtrab`s Töchter (Claudia, Marlene,

Angelika und Bettina) eine Ruhebank. Dank der Unterstützung von

Herrn Bauz und seinem Team sowie dem Bauhof konnte das Bänkle

bereits aufgestellt werden. Es steht zwischen Kühedorf und Breitenlohe

in der Nähe vom Bienenhäusle.

Bettina Nachtrab

Ein Original geht von Bord - Rudolph (Rudi) Fürsich, einer der

dienstältesten Aktiven der FFW Büchenbach, wurde von seinen

Kameraden mit Erreichen des 65. Geburtstages in den

Feuerwehrruhestand verabschiedet

Seit seinem 16. Lebensjahr war er aktives Mitglied. Sein Spezialgebiet:

Verkehrsregelung – mit Kelle und Durchsetzungsvermögen.

Bis zum (mit Erreichen der Altersgrenze im Feuerwehrdienst vorgeschriebenen)

„Schluss“ ließ er es sich nicht nehmen, Menschen

in Not zu helfen. So auch vor kurzem, als an einem Sonntagmorgen

plötzlicher Starkregen etliche Keller unter Wasser setzte.

Die Führungsriege der FF Büchenbach überraschte Rudi an seinem

fünfundsechzigsten und verabschiedete ihn aus dem aktiven

Dienst mit einer „Unruhebank“ und herzlichen Dankesworten für

seine vielen engagiert geleisteten Dienstjahre. Die Feuerwehr Büchenbach

hofft, dass Rudi Fürsich noch lange der „Oldiegruppe“

und als förderndes Mitglied dem Verein erhalten bleibt.

Die Vorstandschaft der Feuerwehr Büchenbach


Lokales

17

Der Zweckverband zur Wasserversorgung Heidenberg-Gruppe

lässt Zahlen sprechen: Unsere Wasserqualität

Das vom Zweckverband zur Wasserversorgung der Heidenberg-Gruppe abgegebene Trinkwasser wird im Wasserwerk Götzenreuth aus

4 Flachbrunnen (50-60m) und einem Tiefbrunnen (190m)

gewonnen und gemischt. Folgende Werte sind „Mittelwerte“ des aus dem Wasserwerk Götzenreuth abgegebenen Trinkwassers.

Probenahmedatum: 12.05.2020

Parameter Maßeinheit Grenzwert Analysewert des Trinkwassers

pH-Wert 6,50 bis 9,50 7,70

Leitfähigkeit bei 25°C μS/cm 2790 415

Gesamthärte °dH 10,9

Härtebereich

Mittelhart

E. coli 1/100 ml 0 0

Enterokokken 1/100 ml 0 0

Coliforme Keime 1/100 ml 0 0

Calcium mg/l 42

Magnesium mg/l 22

Kalium mg/l 4,7

Natrium mg/l 200,0 3,1

Nitrat mg/l 50 28

Nitrit mg/l 0,50


18 Lokales

Nahverkehranbindung der

Außenorte zum Kernort Büchenbach

In einer Ortsversammlung wurde u.a. über die schlechte Nahverkehranbindung

der Außenorte zum Kernort Büchenbach

gesprochen.

Hr. Bauz beauftragte mich, sich der Thematik anzunehmen. Ich

widmete mich dieser Aufgabe sehr gern und arbeitete mit Wünschen

und Anregungen der Bevölkerung ein Konzept aus.

Auf diesem Wege möchte ich mich bei allen dafür bedanken.

Schön wäre es auch,wenn sich die Idee für einen Gemeindebus

für Jung und Alt verwirklichen ließe .

Wenden sie sich bitte in Zukunft an das Seniorenbüro der Gemeinde

(Frau Ariane Winter) SELA wenn sie Fragen oder Anregungen zu

diesem Thema haben.

Ihre Heidemarie Neber

Steinschlange in Büchenbach

D A M E N | H E R R E N | K I N D E R

Natürlichkeit ist Trend.

Frisuren zum Verlieben.

Von uns für Sie !

Termine unter 09178/331

Mundschutz nicht vergessen

Abenberg - Marktplatz 9

Tel. 09178 / 331

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten:

Di - Fr 9.00 - 17.30 Uhr • Sa 7.00 - 12.00 Uhr

Di. - Fr: 9.00-17.30 Uhr & Sa: 7.00-12.00 Uhr

Bestattungshaus Jagott

Hilfe im Trauerfall

Ihr vertrauensvoller Partner seit 1963, da

gründete Siegfried Jagott in Rednitzhembach

sein Bestattungsinstitut. Tochter Monika

wuchs darin auf und half dem Vater, wo es

nur ging. Heute arbeiten bereits seine Enkel

im Unternehmen mit. Am 24. November 1996

eröffnete Monika Jagott ihr eigenes Institut.

Bestattungsinstitut Monika Jagott

vormals Jagott-Schmidt

Bestattungshaus Jagott

Mitglied im BESTATTERVERBAND BAYERN e.V.

Erd- und Feuerbestattungen · Überführungen in In- und Ausland · Anonym Feuerbestattung

· Bestattungsvorsorge · Alles vertrauensvoll in einer Hand.

Industriestr. 12 91186 Büchenbach Tel. 09171/62 907

91126 Rednitzhembach Tel. 09122/93 28 35

Münchener Str. 10 91154 Roth www.jagott.de

Ihre persönliche Ansprechpartnerin Monika Jagott ist weiterhin

immer für Sie persönlich da, auch an Sonn- und

Feiertagen. Auf Wunsch komme ich auch zu Ihnen nach

Hause. Ich übernehme alle Behördengänge und Besorgungen

sowie die Abrechnung mit den Krankenkassen

und Versicherungen. Durch meinen umfangreichen Service

liegt alles vertrauensvoll in meiner Hand. Gerne informiere

ich Sie ausführlich über die Bestattungsvorsorge

zu Lebzeiten!

Bestatterin

Trauerberaterin

Freirednerin

Tag und Nacht erreichbar – Hausbesuche – Tel. 0171 / 68 65 254

Kuratorium Deutsche

Bestattungskultur

Mitglied der Deutschen

Bestattungsvorsorge Treuhand AG

Mein Sohn Phillip und ich haben sie am 7. April gestartet.

Wir haben die Idee aus Facebook und hatten zum Start ein paar

Kindergartenfreunden bescheid gegeben. Nachdem am 17.04. ein

Artikel von der Schlange in der Rother Volkszeitung stand, kamen

noch einige Spaziergänger mehr an der Schlange vorbei und legten

ebenfalls Steine dazu. Langsam wird es etwas weniger. Die Länge

der Schlange beträgt im Moment 34 Meter. Ich hatte sogar einen

Artikel aus dem Wochenanzeiger gelesen, indem die Idee aufkam

aus den ganzen Steinschlangen in der Gegend ein Museum zu machen.

In Rednitzhembach um den Brunnen ist noch eine kleine und

um den Brunnen in Roth auch. Das wäre doch eine schöne Idee und

etwas positives, was wir aus dem Lockdown mitnehmen können.

KFZ-Meisterbetrieb

seit 1982

Service für alle Fabrikate

Reparaturen & Inspektion

Unfallinstandsetzung

Melissa Emmel

Handel von Neu & Gebrauchtwagen

Oldtimer Handel & Restauration

HU & AU in unserer Werkstatt

TÜV Termine - jeden zweiten Freitag!

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr

Autohaus Knoch

Industriestraße 22 - 91186 Büchenbach

Tel: (09171) 62290

www.autohausknoch.de


Lokales

19

Widerstand gegen Stromtrassen und Planungssicherstellungsgesetz

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Büchenbach und den

Nachbargemeinden nahmen beim bundesweiten Protest-Aktionstag

teil, um gegen überdimensionierten Netzausbau und das Planungssicherstellungsgesetz

und für die dezentrale Energiewende

zu demonstrieren. In Büchenbach, Schwanstetten, Oberreichenbach

und in Roth kamen sie zusammen, um vor dem geplanten Ersatzneubau,

dem Hochrüsten auf 380 kV und den damit verbundenen

enormen Steigerungen der Stromkosten zu warnen. Auch die

immense Zerstörung der Natur kann nicht mit Geld aufgewogen

werden.

Mit rotgelben Andreaskreuzen, Warnwesten und Bannern protestierten

an verschiedenen Plätzen entlang der geplanten Trasse

gegen die Maßnahmen. Leider musste aufgrund der Corona-Pandemie

die Teilnehmerzahl begrenzt werden. Dadurch mussten Viele

abgewiesen werden und konnten ihren Protest nicht öffentlich

bekunden. Insgesamt zeigten bundesweit rund 60 Bürgerinitiativen

entlang den geplanten Trassen den Politikern deutlich ihre Unzufriedenheit

mit der Energiepolitik.

Der Sprecher der Büchenbacher Bürgerinitiative, Wolfgang Schmid,

freute sich, dass in Büchenbach an den Versammlungen auch die

Gemeinderäte Irene Schinkel, Susanne Vöckler, Roland Gräfensteiner

und Robert Schuster und Kreisrat Cornelius Voigt teilnahmen.

Roland Gräfensteiner arbeitet im Organisationsteam der Bürgerinitiative

mit und machte mit seinem Sohn Andy Drohnenaufnahmen

des Trassengeländes. Büchenbachs Bürgermeister Helmut Bauz

war leider verhindert, Gemeinderätin und 3. Bürgermeisterin Irene

Schinkel vertrat ihn.

Aktueller Hauptgrund der Proteste ist das erst vor kurzem von Bundestag

und Bundesrat im Eiltempo beschlossene Planungssicherstellungsgesetz

(PlanSiG). Der Sprecher der Büchenbacher Bürgerinitiative

kritisierte besonders, dass zwingend durchzuführende

Erörterungstermine, Antragskonferenzen und mündliche Verhandlungen

nur noch online stattfinden dürfen. Das betreffe zahlreiche

Gesetze wie das Netzausbaubeschleunigungsgesetz, Energiewirtschaftsgesetz,

Wasserhaushaltsgesetz, das Bundesnaturschutzgesetz

und das Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung. „Eine

richtige, rechtsstaatlich einwandfreie Beteiligung der Bürger und

der Umweltverbände wird so unmöglich. Während CDU/CSU und

SPD aus vielen rechtsstaatlichen und demokratischen Gründen Online-Gerichtsverhandlungen

ablehnten, stimmten die Große Koalition

und die FDP im Bereich von 22 Gesetzen trotz ähnlicher rechtsstaatlicher

Probleme diesem Planungssicherstellungsgesetz zu.“

Großprojekte wie die Jura-Stromleitung sollten offenbar schnell

und ohne große Beteiligung der Öffentlichkeit durchgedrückt werden,

der Stromkunde müsste dann die durch den Bau stark gestiegenen

Netzgebühren über seine Stromrechnung bezahlen. Rund

2000 € pro Stromkunde müssten für die mindestens 85 Milliarden

Euro (Tendenz steigend) Trassenkosten bezahlt werden.

Die Demonstranten versammelten sich zunächst in Tennenlohe bei

der bestehenden 110-kV-Leitung. Sie lehnten die daneben geplante

Höchstspannungstrasse der Juraleitung ebenso ab wie solche an

anderen Orten, sei es im Landkreis Roth oder in Schwabach oder an

anderen Orten. Die Gefährdung der Menschen und die Zerstörung

der Natur sei nirgends akzeptabel. Daher könne man sich auch

nicht mit den 400-m-Abstand zu den Stromleitungen zufriedengeben.

Sie dienten nicht der Versorgungssicherheit der Bürger mit

Strom, sondern dem internationalem Stromhandel.

Fachleute wie die Professoren Jarass und Kemfert, der Verband der

Elektroingenieure und der Vorstandsvorsitzende der N-Ergie hätten

bestätigt, dass bereits jetzt eine Stromversorgung mit regionalen

erneuerbaren Energien möglich ist, und dass statt dem Ausbau

der Trassen es sinnvoller sei, regionale erneuerbare Energien wie

insbesondere die Photovoltaik und Elektrospeicher auszubauen.

Hermann Lorenz vom Energiebündel Roth-Schwabach e.V. verneinte

ebenfalls die Notwendigkeit der Höchstspannungstrassen. Dem

Verein gehören alle Gemeinden des Landkreises Roth und die Stadt

Schwabach an. Er setzt sich seit Jahren für den Ausbau der erneuerbaren

Energien in unserer Region ein. Hermann Lorenz: „Je mehr

die Bürger, die Unternehmen und die Gemeinden im Landkreis

in erneuerbare Energien und Speicher investieren, desto weniger

werden diese Trassen notwendig. Planer, Architekten, Bauherren

und Unternehmen sollten erkennen, dass zum Beispiel Photovoltaikanlagen

kaum die Baukosten erhöhen, sondern eine sehr gute

Investition sind. Daher könnten Kommunen bereits heute im Rahmen

ihrer Bebauungspläne eine „solare Baupflicht“ zum Nutzen

ihrer Bürger vorschreiben und so die CO2- freie Eigenenergieversorgung

vorantreiben.“

Am Dillnenweg, dem Feldweg von der Staatsstraße 2224 nach Kühedorf,

würde die Juraleitung einen Schwenk in den Norden von

Büchenbach machen und über Rednitzhembach, Schwanstetten

nach Wendelstein führen. Richard Fettinger vom Organisationsteam

der Büchenbacher Bürgerinitiative, zeigte an diesem Beispiel,

wie viel Hektar Wald und Natur durch die Trassen zerstört würden.

Fettinger: „Allein durch die 28-km-lange Südtrasse würden rund

170 Hektar Natur beschädigt werden; rund 80.000 bis 200.000

Bäume müssten gefällt werden. Richtiger Wald kann hier nie mehr

richtig wachsen, weil die Bäume nur eine bestimmte Höhe unter

den Leitungen haben dürfen. Angesichts der Veränderung des Klimas

ist dies eine katastrophale Maßnahme, die verhindert werden

muss, weil ein riesiger Sauerstoffspender und CO2-Speicher vernichtet

werden würde!“

Auch in Schwanstetten demonstrierten Bürgerinnen und Bürger

gegen die geplante Trasse und traten für regionale, erneuerbare

Energien ein. Schwanstettens Bürgermeister Robert Pfann unterstützte

sie mit seiner Anwesenheit.

Am Rother Marktplatz fand schließlich die Abschlusskundgebung

in großer Runde statt. Hier stießen auch noch Mitglieder der Oberreichenbacher

Bürgerinitiative dazu.

Wolfgang Schmid, Sprecher BI Büchenbach


20 Lokales

Stellungnahme zur Broschüre der TenneT TSO GmbH

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

TenneT legt uns eine Broschüre vor mit dem Titel „Das Variantennetz

für den Ersatzneubau der Juraleitung Raitersaich-Altheim. Unzählige

neue Varianten werden auf einer kaum erkennbaren Karte

vorgestellt. TenneT zeigt damit, dass die Trassen, die TenneT bauen

will, überall auf den Widerstand der lieben Bürgerinnen und Bürger

stößt, weil TenneT überall die Rechte und die Gesundheit der Bürger

verletzt und die Natur schädigt.

Weil die bisherigen Trassenvorschläge offenbar für die Bürger unzumutbar

waren, hat die TenneT TSO GmbH neue Vorschläge gemacht.

Aber auch die sind nicht besser. „Die Trassenvarianten sind

wie die Wahl zwischen Pest und Cholera“, so Bürgermeister Robert

Pfann aus Schwanstetten.

Für Büchenbach hat die GmbH zwei neue Varianten vorgeschlagen.

Obwohl sie in der Broschüre behauptet, „bei all unseren Projekten

transparent informieren“ zu wollen, kann man diese kaum und allenfalls

mit der Lupe erkennen. Ein Trassenvorschlag verläuft weiter

westlich von Tennenlohe und Ottersdorf und Obermainbach, der

andere verläuft nördlich an Ungerthal vorbei und biegt dann durch

den Wald nach Norden ab, wo es bei Obermainbach eine weitere Variante

gibt. Alle neuen Varianten würden voll durch den Bannwald

des Heidenbergs verlaufen und riesige Flächen von Wald zerstören

oder diesen mit bis zu 90 m hohen Masten überspannen. Die Trasse

würde dann nördlich von Büchenbach weiter gebaut werden, und

dort Natur und Landschaftsbild und mehr zerstören.

Den übrigen Gemeinden der Südtrasse würde es ebenso ergehen,

betonten die Bürgermeister Göll aus Kammerstein, Robert Pfann

aus Schwanstetten und Dürr aus Rohr. Selbst die Erwartungen von

Wendelstein sind nicht erfüllt worden, war im Webinar von TenneT

zu hören. Die TenneT GmbH behauptet in ihrer Broschüre, dass es

ihr Ziel sei, „einen Trassenverlauf zu finden, der für alle Betroffenen

möglichst vertretbar sowie technisch umsetzbar ist.“ Dieses Ziel

wurde nicht erreicht und kann offenbar auch nicht erreicht werden!

Die TenneT TSO GmbH beabsichtigt also offenbar Maßnahmen,

die für die Betroffenen nicht vertretbar, also unzumutbar, sind! In

ihrer Broschüre wird folgender Grund genannt: „Um den Großraum

Nürnberg langfristig mit Energie zu versorgen sowie mehr Strom

in den Südosten Bayerns zu transportieren, ist die Verstärkung der

bestehenden Stromleitung von Raitersaich über Ludersheim nach

Altheim notwendig.“

Im TenneT-Webinar behauptete ein TenneT-Mitarbeiter ähnlich,

wenn die Juraleitung nicht gebaut werden würde, würden in Nürnberg

die Lichter ausgehen. Nachdem am selben Abend, die N-Ergie

und der VdE ebenfalls in einem Webinar diese Behauptung widerlegten,

nahm dieser Mitarbeiter am Folgetag seine Behauptung

zurück. Warum steht diese falsche Behauptung von TenneT immer

noch in der Broschüre?

Bleibt die Behauptung von TenneT, die Juraleitung sei notwendig,

um mehr Strom in den Südosten Bayerns zu transportieren? Darauf

ging die TenneT GmbH in ihren Webinaren kaum ein. Die Mitarbeiter

sagten vor allem, die Leitung sei notwendig, weil eine parallele

Leitung zur Juraleitung zeitweise überlastet sei, und deswegen die

Juraleitung gebaut werden müsse. 2 Leitungen sind also nach Aussage

von TenneT erforderlich, um Strom in den Südosten Bayerns

zu transportieren. Also sollen die Leitungen dem internationalen

Stromhandel dienen, nicht uns „lieben Bürgerinnen und Bürgern“!

Weiter behaupteten die TenneT-Mitarbeiter, die Juraleitung müsste

ersetzt werden, weil sie nur noch 10 Jahre halten würde. Aber in

Büchenbach hat der gleiche Mitarbeiter versichert, dass die Leitung

noch 20 Jahre halten würde, und in der Broschüre steht nun, dass

die „Verstärkung der bestehenden Stromleitung von Raitersaich

über Ludersheim nach Altheim notwendig“ sei. Ein Vielfaches an

Strom soll also auf unsere Kosten durch unser Land auf kilometerlangen,

umweltzerstörenden breiten Trassen bei höherer Stromstärke

und Strahlung gejagt werden, um Stromhandel gewinnträchtiger

betreiben zu können! Dass der sogenannte Ersatzneubau „zu

deutlichen Verbesserungen für Mensch und Umwelt führen“ würde,

stimmt also auch nicht! Verbessert wird der Gewinn von TenneT,

und wir Stromkunden müssen dafür zahlen!

Das Argument, dass die Trassen notwendig seien, um erneuerbaren

Überschussstrom von Nord- nach Süddeutschland zu transportieren,

hat TenneT offenbar fallen gelassen. Zu oft wurde nachgewiesen,

dass dieser Mythos nicht stimmt.

Schließlich behauptet die TenneT GmbH, uns Bürgerinnen und Bürgern

zu informieren und sich mit uns „austauschen“ zu wollen. Informations-Austausch

ist eine zweiseitige Kommunikation. Zu den

Webinaren kam aber nicht jeder und jede rein, insbesondere aufgrund

technischer Schwierigkeiten. Man konnte nur Fragen stellen,

und das nur schriftlich. Nicht alle Fragen kamen dran. Die Fragen,

die ein Moderator behandelte, wurden zuerst von diesem zusammengefasst

und abgewandelt, dann wurden sie an einen Fragesteller

weiter gegeben, der sie wieder änderte und am Schluss gab

der Befragte eine Antwort auf etwas, das nur geringe Anteile der

eigentlichen Frage hatte, und beantwortete die Frage dann unvollständig

oder missverständlich. Nachfragen, Entgegnungen waren

nicht möglich. DInzwischen haben zahlreiche Studien gezeigt, dass

eine sichere Energieversorgung mit regionalen, erneuerbaren Energien

möglich ist. Der „überdimensionierte Netzausbau behindert

die Energiewende“, so Prof. Jarass in seinem Gutachten und Buch.

Und der auch gegen die WAA siegreiche Rechtsanwalt W. Baumann

zeigt in seinem Buch auf, dass „eine Klage gegen die Bundesfachplanungsentscheidung

statthaft“ ist.

Wir Bürgerinnen und Bürger, welch die geplanten, deutschlandweiten

Stromtrassen von rund 95 Milliarden Euro zahlen müssen, damit

TenneT rund 7 % Rendite bekommt, werden uns gegen diese wehren,

weil sie schädlich, unnötig und teuer sind.

Dutzende von Bürgerinitiativen haben sich inzwischen entlang der

Juraleitung und entlang der anderen Höchstspannungstrassen gebildet.

Zahlreiche Landräte, Bürgermeister und Gemeinderäte haben

inzwischen auch zum Ausdruck gebracht, dass sie die Trassen

ablehnen. Inzwischen beginnt auch bei Landes- und Bundespolitikern

ein Umdenken. Es wird Zeit, dass auch diese erkennen, dass

die vor Jahren gefassten Netzauspläne überholt und nicht mehr zu

halten sind.

Wir Bürgerinnen und Bürger werden bei solch schädlichen Vorhaben

auf jeden Fall nicht mitmachen und uns wehren. Wir wollen

eine richtige Energiewende! Wir werden nicht liebe Bürgerinnen

und Bürger sein! Und vor allem werden wir nicht liebe Wählerinnen

und Wähler sein! Bitte unterstützt unsere Bürgerinitiative in unserem

Bemühen, diese Trassen zu verhindern, damit unsere Gesundheit,

unsere Natur und unsere Landschaft, also unsere Heimat, unzerstört

erhalten bleibt! Wolfgang Schmid, Sprecher der BI Büchenbach


Wir machen Urlaub!

Aktuelles aus der Bücherei Büchenbach

Buchtipps:

Der Sommerurlaub steht vor der Tür und er wird dieses Jahr für einige

anders: Balkonien und Terrassien werden zum großen Urlaubsmekka.

Bei einer kühlen Erfrischung, Eiskaffee oder einem Eis am

Stiel lassen wir uns dieses Jahr von unseren beliebten Protagonisten

in die sonnigen Urlaubsregionen entführen: Für uns Kinder reist

Millie nach Kreta oder England, Conni findet am Mittelmeer neue

Freundinnen und Nele macht Ferien auf dem Bauernhof.

Wir Erwachsene lassen uns von Kommissar Dupin nach Frankreich

und Commissario Brunetti nach Italien entführen, erleben Urlaub

mit Elefanten oder einem Wir Esel, reisen machen in die Vergangenheit Urlaub! oder an

kuriose Orte.

Getreu dem diesjährigem Trend „Wir bleiben daheim und reisen virtuell“

haben wir mehrere Büchertische mit vielen Erzählungen und

Geschichten rund um Sonne-Sommer-Urlaubsfeeling zusammengestellt.

SOMMERRRÄTSEL FÜR ERWACHSENE

Sommerrätsel für Erwachsene

Lokales

Ein besonderer Dank geht an

Rezension zu „Ein halbes Her

Wir freuen uns auf viele fleißige Ausleiher!

Ein besonderer Dank geht an Christiane Feldbaum,

einer ehemaligen Mitarbeiterin, die uns

Elin – e

Sofia Lu

eine Rezension zu „Ein halbes Herz“ von Sofía

Schutzs

jedem a

Lundberg geschrieben hat.

am mei

Sofia Lundberg: „Ein halbes Herz“

Durch e

Elin – eine berühmte Fotografin in New York –

Teil ihre

benützt ihre Kamera als Schutzschild gegen die

ihrer Fa

reale Welt. Sie kapselt sich immer mehr von allem

zu stell

und jedem ab, auch von ihrem Mann und ihrer Tochter. Schon das Von erste den Buch dieser A

Menschen, die sie am meisten liebt. Durch einen Brief absolut von lesenswert! einem

alten Jugendfreund aus Schweden wird sie an den Teil ihres Lebens

erinnert, den sie bisher so erfolgreich verdrängt hat. Mit Hilfe ihrer

Familie findet sie die Kraft, sich der Vergangenheit und einer alten

Schuld zu stellen. Mit ihrer Tochter fliegt sie nach Schweden…

Schon das erste Buch dieser Autorin “Das rote Adressbuch“ hat mich

sehr berührt. Beide Bücher absolut lesenswert! Das Büchereiteam

Vom 17. Aug. – 31. Aug. 2020

Schnell noch Bücher holen!!!

Gegen Langeweile, für mehr Grips im Hirn, haben wir uns für alle Rätselfreunde ein

Wir machen Urlaub!

ausgedacht. Auf die Vom 17. Aug. – 31. Aug. 2020

Vom schnellsten 17. Aug. drei – Rätselknacker 31. Aug. 2020 wartet eine kleine Überraschung

Schnell noch Bücher holen!!!

Bitte Rätsel mit Lösungswort mitbringen. (Ein kleiner Tipp: ä=ä,ö=ö, ü=ü )

Schnell noch Bücher holen!!!

SOMMERRRÄTSEL FÜR ERWACHSENE

21

Gegen Langeweile, für mehr Grips im Hirn, haben wir uns für alle Rätselfreunde ein Bücherei-Rätsel

ausgedacht. Auf die schnellsten drei Rätselknacker wartet eine kleine Überraschung in der Bücherei.

Bitte Rätsel mit Lösungswort mitbringen. (Ein kleiner Tipp: ä=ä,ö=ö, ü=ü )

SOMMERRRÄTSEL FÜR ERWACHSENE

Gegen Langeweile, für mehr Grips im Hirn, haben wir uns für alle Rätselfreunde ein Bücherei-Rätsel

ausgedacht. Auf die schnellsten drei Rätselknacker wartet eine kleine Überraschung in der Bücherei.

Bitte Rätsel mit Lösungswort mitbringen. (Ein kleiner Tipp: ä=ä,ö=ö, ü=ü )

Erstellt mit XWords - dem kostenlosen Online-Kreuzworträtsel-Generator


22 Aus den Vereinen

Fliegen in außergewöhnlichen Zeiten

Büchenbach/Gauchsdorf – Alljährlich machen sich an Pfingsten

die Schwabacher Flieger auf den Weg in ihr traditionelles Fluglager

im Allgäu bei den Fliegerkameraden des Flugplatzes Agathazell.

Alle Jahre bis auf dieses - denn auch hier machen sich die

Auswirkungen der Corona-Krise bemerkbar. So dürfen Nicht-Vereinsmitglieder

die Flugplätze aktuell nicht betreten und auch die

Übernachtung in den Gemeinschaftsräumen wäre nicht möglich

gewesen. So haben die Schwabacher Pilotinnen und Piloten umgedacht.

Kein Zutritt für Nicht-Vereinsmitglieder und strikte Einhaltung von

Abstands- und Hygieneregeln machten es den Pilotinnen und Piloten

der Segelflugsparte der Fliegervereinigung dieses Jahr unmöglich

ihr traditionelles Fluglager im Allgäu abzuhalten. Auf Grund

dessen musste das traditionelle Fluglager abgesagt werden.

Die Pilotinnen und Piloten wollten aber, im Rahnen der gesetzlichen

Vorgaben, trotz dessen die Chance zum gemeinsamen Fliegen

nutzen. Daher wurde entschieden kein Fluglager, sondern eine

Flugwoche am heimischen Platz in Gauchsdorf vor der „majestätischen

Kulisse“ des Heidenbergs durchzuführen. Pünktlich zum

Start der Woche wurden auch weitere Lockerungen bekanntgegeben,

so dass bis zu 20 Personen auf dem

Flugplatz anwesend sein durften.

Die meisten Flugzeuge waren bereits gewartet

und standen für den Flugbetrieb bereit. Doch ebenfalls

schon traditionell, machte den Flieger das Wetter einen Strich

durch die Rechnung. Drei der fünf geplanten Tage der Flugwoche,

waren mehr als verregnet. Daher konnte der Flugbetrieb nur sehr

eingeschränkt stattfinden. Streckenflüge und ausgiebige Thermikflüge

begrenzten sich daher auf zwei der fünf Tage. Ein Großteil

der Woche war aber grundsätzlich schon der Ausbildung der Flugschüler

vorbehalten. Diese Ausbildung erfolgt in Platznähe und hat

den Fokus auf Start- und Landeverfahren. Genau an diesem Punkt

zeigte sich erneut, dass die vor Jahren angeschaffte Seilwinde die

richtige Entscheidung war. Sie kann sehr schnell aufgebaut werden,

ist flexibel in Bezug auf die Windrichtung, sehr geräuscharm

im Betrieb und schafft es bei gutem Wind Flieger auch bis auf mehr

als 350 Meter in die Höhe zu ziehen. Ideal für den Schulbetrieb. So

konnten dann doch in der Woche ca. 80 Flüge erfolgen, bei denen

zu mehr als 80% die Startwinde zum Einsatz kam. Glücklicherweise

besserte sich das Wetter zum Ende der Fluglagerwoche und so

kamen dann auch die Streckenflieger auf ihre Kosten und konnten

ebenfalls einige Flüge über 200 Kilometer absolvieren. So fand die

Woche, trotz außergewöhnlicher Zeiten, doch ein versöhnliches

Ende.

Aktuell ist der Schulbetrieb sowohl in der Motor- als auch Segelflugsparte

wieder möglich. Interessenten können sich daher gern

bei der Fliegervereinigung melden. Auf Grund der Beschränkungen

ist eine Terminvereinbarung vor dem Besuch am Flugplatz

zu empfehlen. Nach diesem Ersttermin sind dann die Weichen für

einen Einstieg in den Flugsport jedoch möglich.

Bildunterschrift: Schulflug im Landeanflug

Text und Foto: Ralf Dänzer

Wahrsagekugel gesucht oder: Bitte haben Sie etwas Geduld

In Zeiten von Corona muss Planung das Unplanbare planbar machen.

Langfristige Planungen sind eher möglich als mittelfristige

und eigentlich muss immer „auf Sicht gefahren“ werden.

Deshalb bittet die vhs im Landkreis Roth um Verständnis, dass das

Programm für das Herbstsemester nicht wie gewohnt zu Ferienbeginn

erscheint, sondern voraussichtlich Mitte August.

Zwar sind inzwischen in der Geschäftsstelle in Hilpoltstein die Kursangebote

der Kursleitenden eingetroffen und nach dem aktuellen

Kenntnisstand bearbeitet. Dabei hat sich gezeigt, dass durch die

gute Zusammenarbeit der engagierten Dozenten und Dozentinnen

mit den Außenstellenleitungen wieder ein attraktives und

abwechslungsreiches Kursprogramm zusammengestellt werden

konnte. Allerdings sind weiter viele Fragen offen. Dies betrifft in

vielen Fällen die Raumnutzung, da die VHS über keine eigenen

Kursräume verfügt, sondern in jeder Gemeinde als Gast verschiedene

Räume nutzt.

Mit jedem Tag erweist sich die schwierige Entscheidung, das Programm

nicht in gedruckter Form zu veröffentlichen als wichtig und

richtig. Wahrscheinlich

müssen die Kurse wieder

und wieder auf die dann

gültigen Vorschriften hin

geprüft werden. Dies kann

bis zum Kursbeginn Auswirkungen

auf Dauer und

Teilnehmerzahl haben.

Über die aktuellen Entwicklungen

informiert die

Volkshochschule regelmäßig

auf der Homepage.

Bitte schauen Sie immer

wieder mal dort vorbei.

Wir bleiben optimistisch Volle und freuen Kraft uns, Richtung Sie im Herbst Herbst! wieder bei

uns begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen bis dahin alles Gute,

besonders Gesundheit und Die Gelassenheit.

vhs im Landkreis Ihre Roth vhs richtet im Landkreis mitten Roth im üppig

Bild: wahrsagekugel.jpg (Quelle: Sophie Janotta auf Pixabay)

Herbst. Nach der Pressemeldung aus dem Bayer

Mai ist nun klar, unter welchen Bedingungen Präs

in Bayern wieder möglich ist. Die umfangreichen


Rund um Büchenbach

23

KoKi Netzwerk frühe Kindheit:

Telefonsprechstunde für Schwangere und junge Eltern

Die Corona- Pandemie wirbelt den Familienalltag noch immer

mächtig durcheinander. Seit Mai 2020 bietet die KoKi des Landkreises

Roth aufgrund der Corona-Pandemie eine telefonische Baby-Kleinkind

Sprechstunde an. Um Schwangere und junge Eltern

auch während der anhaltenden Krise nicht mit ihren Fragen alleine

zu lassen wurden nun weitere Termine für die telefonische Sprechstunde

festgelegt. Vorerst findet die telefonische Babysprechstunde

bis einschließlich 26.08.2020 statt.

Bei Fragen zu Themen wie Ernährung, Pflege oder Entwicklung

von Babys und Kleinkindern (bis zum Alter von drei Jahren) können

sich Schwangere und junge Eltern Tipps und Infos von einer Familienhebamme

bzw. Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

einholen.

Jeden Mittwoch von 9.00 bis 11.00 Uhr steht eine Familienhebamme

oder Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin unter

der KoKi Telefonnummer: 09171 811481 für alle Fragen rund ums

WERBUNG

WERBETECHNIK

DRUCKEREI

TEXTILDRUCK

26.08.2020 statt.

ALLES AUS EINER HAND!

* Grafik & Design

* Printprodukte

* Fahrzeugbeschriftungen

* Schaufenstergestaltung

* Werbebanner

* Fahnen

* Aufkleber

* Schilder

* Bautafeln

* Außenwerbung

* Textilien Flock & Stick

* Messewände & Displays

Scan für unseren Kontakt

Grabbert Werbung GmbH & Co. KG

Industriestraße 8 · 91186 Büchenbach

Baby/ Kleinkind zur Verfügung. Die

Fachkräfte unterliegen der Schweigepflicht.

Außer den Telefonkosten

fallen keine weiteren Kosten für die

Beratung an, da die Sprechstunde

über die Bundesstiftung Frühe Hilfen

vom Bundesministerium für Familie,

Senioren, Frauen und Jugend

KoKi Netzwerk frühe Kindheit:

gefördert wird. Auch anonyme Beratung

ist selbstverständlich möglich.

Bei Fragen zum Angebot der Telefonsprechstunde können Sie sich

gerne an die KoKi des Landkreises Roth unter 09171 811481 oder

unter koki@landratsamt-roth.de wenden.

Telefonsprechstunde für Schwangere und junge

KoKi Netzwerk frühe Kindheit:

Telefonsprechstunde für Schwangere und junge Eltern

09171 81-14

Laura Pfaffenzeller, Landratsamt Roth

9:00 - 11:00 Uhr

Mittwoch, 29.07.202

Mittwoch, 05.08.20

Mittwoch, 12.08.20

Mittwoch, 29.07.2020

Mittwoch, 19.08.20

Mittwoch, 05.08.2020

Mittwoch, 26.08.20

Mittwoch, 12.08.2020

Die Corona- Pandemie wirbelt den Familienalltag noch immer mächtig durcheina

bietet die KoKi des Landkreises Roth aufgrund der Corona-Pandemie eine

Kleinkind Sprechstunde an. Um Schwangere und junge Eltern auch während de

nicht mit ihren Fragen alleine zu lassen wurden nun weitere Termine fü

Die Corona- Pandemie Sprechstunde wirbelt den Familienalltag festgelegt. Vorerst noch immer findet mächtig die telefonische durcheinander. Babysprechstunde

Seit Mai 2020

bietet die KoKi des Landkreises Roth aufgrund der Corona-Pandemie eine telefonische Baby-

Kleinkind Sprechstunde an. Um Schwangere und junge Eltern auch während der anhaltenden Krise

nicht mit ihren Fragen Bei Fragen alleine zu Themen lassen wie wurden Ernährung, nun weitere Pflege Termine oder Entwicklung für die telefonische

von Babys un

Sprechstunde festgelegt. zum Alter Vorerst von findet drei Jahren) die telefonische können sich Babysprechstunde Schwangere junge bis einschließlich

Eltern Tipps u

26.08.2020 statt.

09171 81-1481

9:00 - 11:00 Uhr

Mittwoch, 19.08.2020

Mittwoch, 26.08.2020

Familienhebamme bzw. Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin ein

Bei Fragen zu Themen Jeden wie Mittwoch Ernährung, von Pflege 9.00 bis oder 11.00 Entwicklung Uhr steht von eine Babys Familienhebamme und Kleinkindern oder (bis Fam

zum Alter von drei RUFEN Jahren) und Kinderkrankenpflegerin SIE können UNS AN! sich Schwangere unter und der KoKi junge Telefonnummer: Eltern Tipps und 09171 Infos 811481 von einer für al

Familienhebamme 09171 bzw. Baby/ Familien-Gesundheits- / 82 Kleinkind 58 409 zur Verfügung. und Kinderkrankenpflegerin Die Fachkräfte unterliegen einholen. der Schweige

www.grabbert-werbung.de

Telefonkosten fallen keine weiteren Kosten für die Beratung an, da die Spre

Jeden Mittwoch von 9.00 Bundesstiftung bis 11.00 Uhr Frühe steht Hilfen eine Familienhebamme vom Bundesministerium oder Familien-Gesundheits-

für Familie, Senio

und Kinderkrankenpflegerin Jugend unter gefördert KoKi wird. Telefonnummer: Auch anonyme 09171 Beratung 811481 ist selbstverständlich für alle Fragen rund möglich. ums

Baby/ Kleinkind zur Verfügung. Die Fachkräfte unterliegen der Schweigepflicht. Außer den

Telefonkosten fallen Bei keine Fragen weiteren zum Kosten Angebot für die der Beratung Telefonsprechstunde an, da die Sprechstunde können Sie sich über gerne die

Bundesstiftung Frühe Landkreises Hilfen vom Roth Bundesministerium unter 09171 811481 für oder Familie, unter koki@landratsamt-roth.de Senioren, Frauen und we


24 Aus den Vereinen

Schwabacher E-Ladesäulen erhalten Update?

Künftig lädt man an allen Schwabacher und Büchenbacher E-Ladesäulen via App

des Ladeverbund+. Die Abrechnung erfolgt transparent nach Kilowattstunden

Im Ladeverbund+ lädt man künftig mit einer App

SCHWABACH – Der Ladeverbund+ bringt eine neue App heraus,

die das Laden und Bezahlen an seinen Ladesäulen in Zukunft noch

komfortabler macht. Die App mit dem Namen „Ladeverbund+“ ersetzt

den bisherigen Zugang via SMS und steht für Fahrer von E-

Fahrzeugen ab sofort im Google Play Store und im App-Store von

Apple zum kostenlosen Download bereit. Das Update erhalten alle

Schwabacher Ladesäulen sowie der neue Ladepunkt in Büchenbach.

Mit Einführung der App passt der Ladeverbund+ auch die Tarifstruktur

an. So wird das Laden an allen aktuell 550 öffentlichen

Ladesäulen, mit Schwerpunkt im fränkischen Raum, künftig nicht

mehr nach Zeit, sondern nach geladenen Kilowattstunden abgerechnet.

Außerdem gibt es in der App eine Kartenansicht, die die

nächste Station in der Nähe findet und anzeigt, ob sie frei oder

belegt ist. Auf Wunsch führt die Navigationsfunktion gezielt zum

Ladestandort.

Stadtwerke-Kunden tanken Strom günstiger

Mit Auswahl eines Ladepunkts sieht jeder E-Mobilist direkt seinen

für ihn dort gültigen Tarif. Auch im neuen System gilt: Stromkunden

der Stadtwerke Schwabach laden zu einem ermäßigten Tarif.

Besonders günstig ist dieser in der Umstellungs- und Übergangszeit

bis 31. August 2020, nämlich 32 Cent pro Kilowattstunde.

Wird der Ladevorgang gestartet, können die Ladedaten wie der

Stromverbrauch und die anfallenden Kosten nachverfolgt werden.

Das Kundenkonto bietet einen Überblick über die Historie aller

Ladevorgänge inklusive Standzeit, Verbrauch und Kosten. Als Zahlungsoptionen

stehen Lastschrift oder Kreditkarte zur Verfügung.

Die umfangreichen Umstellungen im Ladeverbund+ gehen mit

einem Wechsel des Backend-Anbieters einher. Künftig vertraut der

Ladeverbund+ auf die Dienste des auf Elektromobilität spezialisierten

Softwareherstellers chargecloud GmbH. Die Umrüstung

der Stadtwerke-Ladesäulen beginnt am 27. Juli. Der aktuelle Stand

kann jederzeit unter: www.ladeverbundplus.de aufgerufen werden.

Für Fragen zur Anschaffung eines E-Autos, zur Installation von

Wandladestationen oder zum Thema Laden am Arbeitsplatz steht

Tobias Mayr, Mobilitätsexperte bei den Stadtwerken Schwabach,

per Mail unter: emobil@stadtwerke-schwabach.de zur Verfügung.

Weiterführende Infos unter:

www.stadtwerke-schwabach.de/emobil

Foto: Manuel Mauer

Miriam Adel, Stadtwerke Schwabach GmbH

Garten Neuanlagen

und Umgestaltungen

Gärtnermeister

Benjamin Heller

Handwerkstr. 11

91186 Büchenbach

09171 / 98 16 223

benjaminatschool@gmx.de

Pflegearbeiten

- Sträucher und Stauden

- Obstgehölze

- Großgehölzpfl ege

und –fällung

Ihr zuverlässiger

Partner für

Umweltlösungen!

Aus der Region, für die Region.

Mehr Informationen unter

www.hofmann-denkt.de

Ihr Experte für

Garten- & Landschaftsbau

Friedrich Hofmann Betriebsgesellschaft mbH • Industriestraße 18 • 91186 Büchenbach

Telefon +49 9171 847-0 • Fax +49 9171 847-47 • E-Mail: info@hofmann-denkt.de


Seniorenbeirat

25

Ausflug nach Bamberg

Unser Ausflug nach Kelheim war letztes Jahr ein voller Erfolg. Dieses

positive Reiseerlebnis möchten wir in diesem Jahr noch toppen.

Bereits im Februar 2020 wurden von uns alle Programmpunkte vorbestellt.

Nach Auskunft unseres Busunternehmens laufen alle Einschränkungen

– außer der Maskenpflicht – Ende August aus. Leider

haben wir keine Möglichkeit ihnen unsere Flyer zukommen zu

lassen. Deshalb bitten wir Sie die Flyer im EG des Rathauses dem

Prospektständer zu entnehmen. In unserem Schaukasten bei der

Bäckerei Schmidt wird der Flyer ebenfalls ausgehängt.

Unsere Planung

Fahrt am Dienstag, den 1. September 2020

09:45 Uhr Abfahrt in Büchenbach am Rathaus,

Stopp an der Omnibushaltestelle am Bahnhof

11:15 Uhr Mittagessen im Brauereigasthof Sauer

13:15 Uhr Weiterfahrt nach Bamberg

14:00 Uhr Schifffahrt in Bamberg

15:30 Uhr Rückkehr, noch etwas Zeit zum Bummeln

16:30 Uhr Brotzeit / Weinprobe im Gasthaus Goger

18:30 Uhr Rückfahrt nach Büchenbach

Im Reisepreis von 20,00 € sind die Busfahrt, die Schifffahrt und eine

kleine Überraschung enthalten.

Anmeldungen bitte unter 0152 338 17 661 bei Hr. Beck

Corona, wie geht es weiter?

Klaus Beck

Die Auflagen wegen Corona werden uns voraussichtlich noch Jahre

begleiten. Selbst wenn ein Serum vorhanden ist, werden höchst

wahrscheinlich erst alle Kranken weltweit versorgt, und das ist auch

richtig so. Ob dieses Serum auch zur Prophylaxe geeignet ist muss

abgewartet werden. Bis es zu flächendeckenden Impfung in den

Industrieländern kommen wird, wird es auf jeden Fall noch einige

Zeit dauern.

Die Frage lautet also – und das muss jeder für sich entscheiden –

bleiben wir so lange zu Hause, oder pflegen wir unsere sozialen

Kontakte. Ich habe für beide Einstellungen Verständnis. Menschen

mit Gesundheitlichen Problemen – also fast alle älteren Mitbürger

– haben ein höheres Infektionsrisiko als.

Für diejenigen unter ihnen die unsere regelmäßigen Treffen, und

die damit verbundenen Gespräche vermissen, versuchen wir langsam,

und unter Einhaltung der Corona Spielregeln, einen vorsichtigen

Neustart. Für alle Aktivitäten werden wir ein Hygienekonzept

erstellen.

Wir würden uns sehr freuen Sie bald wieder auf unseren Veranstaltungen

begrüßen zu dürfen.

Klaus Beck

Volksliedersingen

Unser beliebtes Volksliedersingen wird in den Pandemierichtlinien

als Chor eingestuft. Deshalb ist ein Neustart des Volksliedersingens

– unter Einhaltung der Auflagen – möglich. Hinsichtlich der Abstandsregeln

ist der Saal der ev. Kirchengemeinde aber nur für 16

Personen zugelassen. Der Bürgersaal im Rathaus ist ebenfalls nur

für 16 Personen zugelassen. Unser Lösungsansatz: Wir bestuhlen

den Hof der ev. Kirchengemeinde, so dass wir 30 bis 35 Personen

mit ausreichendem Abstand Platz bieten können. Im Sommer und

Herbst sollte es so möglich sein unser Volksliedersingen durchzuführen.

Warten wir ab wie die Rahmenbedingungen in der kalten

Jahreszeit aussehen.

Das nächste Volksliedersingen findet am Donnerstag, den 27. August

um 14:30 Uhr statt. Um die Bestuhlung und den Bedarf an Kuchen

abschätzen zu können, bitte ich Sie sich bei Frau Traxler – 0151

46773786 – oder bei Herrn Beck 0152 33817661 – anzumelden.

Boule

Klaus Beck

Wir dürfen wieder – unter Auflagen. Zur Genehmigung sind die

Maskenpflicht oder allgemeinen Abstandsregeln und die vorgeschriebenen

Desinfektionsmaßnahmen einzuhalten. Dazu erstellen

wir ein Hygienekonzept. Da nicht ausgeschlossen werden kann,

dass die Kugeln gelegentlich vertauscht werden, müssen diese

nach jedem Wurf mit einem Hygienetuch desinfiziert werden –

oder wir verwenden Einweghandschuhe.

Ich bin an Ihrer Meinung interessiert. Wollen wir so starten? Hygienetuch

oder Handschuhe? Bitte kontaktieren sie mich auf unserer

App.

Klaus Beck


26 Wichtige Informationen & Telefonnummern

KONTAKTE

Gemeindeverwaltung Büchenbach

Fax: 09171 / 97 95-90

info@buechenbach.de

Telefon: 09171 / 97 95-0

1. Bürgermeister

Helmut Bauz -12

Privat-Telefon: 09171/84 35 44

Sekretariat

Viola Jäger -12

viola.jaeger@buechenbach.de

Hauptverw., Personal, Rentensachen,

Öffentl. Sicherheit u. Ordnung

Andrea Wendler -23

andrea.wendler@buechenbach.de

Standesamt

Monika Schuster -24

monika.schuster@buechenbach.de

Archiv, Kunstausstellung

Christine Kohler,Sylvia Setzen

archiv@buechenbach.de

Bauverwaltung, Ordnungsamt

Mario Gersler -43

mario.gersler@buechenbach.de

Technische Bauverwaltung

Eduard Ruhl -41

eduard.ruhl@buechenbach.de

Bauverwaltung, Beitragswesen,

Pachtangelegenheiten

Monika Zerner -22

monika.zerner@buechenbach.de

Sekretariat Bauverwaltung

Claudia Mückenhaupt -42

claudia.mueckenhaupt@buechenbach.de

Leitung Finanzverwaltung,

Geschäftsleitung,Bürgerhilfestelle

Martina Hechtel -15

martina.hechtel@buechenbach.de

Steuern, Gebühren

Sabine Rößner -13

sabine.roessner@buechenbach.de

KONTAKTE

Kasse

Sonja Stark -17

sonja.stark@buechenbach.de

Martina Neber-Beringer -14

martina.neber-beringer@buechenbach.de

Pass-/Melde- u. Gewerbewesen, Wahlen

Walburga Kühn -21

walburga.kuehn@buechenbach.de

Jasmin Kupfer -20

jasmin.kupfer@buechenbach.de

Kinder- und Jugendbüro

Peter Jordak -16

peter.jordak@buechenbach.de

Kulturelle Angelegenheiten, Asyl, VHS

Stefanie Stöcker -40

stefanie.stoecker@buechenbach.de

Seniorenbüro der Gemeinde (SELA)

Ariane Winter -25

ariane.winter@buechenbach.de

ÖFFNUNGSZEITEN

RATHAUS

Montag:

Dienstag:

Mittwoch:

Donnerstag:

Freitag:

ELEKTRO-NOTDIENST

Informationen unter:

8.00 - 12.00 Uhr

13.00 - 19.00 Uhr

8.00 - 12.00 Uhr

8.00 - 12.00 Uhr

8.00 - 12.00 Uhr

An jedem 1. Samstag im Monat hat das Pass-,

Melde- und Gewerbeamt der Gemeinde

Büchenbach von 10.00 – 12.00 Uhr geöffnet.

www.notdienst-elektroinnung.de

KONTAKTE

Bauhof 09171/85 14 12

Hans Bauer

Abwasserbeseitigung, Kläranlagen

Gerald Engelmann 09171 / 35 93

Ralf Braun

Nur für Notfälle 0151 / 14 17 84 72

Sporthalle 09171 / 45 27

Grund- und Mittelschule

sekretariat@schule-buechenbach.de

Sekretariat 09171 / 96 38-0

Hausmeister 09171 / 96 38-13

Montessorischule

info@montessori-roth-schwabach.de

Sekretariat 09171 / 89 55 588

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 11.00 – 16.00 Uhr

Mittagsbetreuung Tel.: 09171 / 963844

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag, 11.00 – 16.00 Uhr

Seniorenbeirat

seniorenbeirat@buechenbach.de

0152 / 338 17 661

Nachbarschaftshilfe 0151 / 18 18 76 79

Feuerwehrhof 09171 / 70 754

Bücherei 09171 / 98 15 25

buecherei@buechenbach.de

Öffnungszeiten:

Mo

17.00 - 20.00 Uhr

Di u. Do 15.00 - 18.00 Uhr

Fr.

10.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch Ruhetag

Wasserversorgung

Bü´bach-Aurach-Gruppe 09171 / 31 28

info@wzv-buechenbach.de

Nur für Notfälle 09171 / 89 21 51

Heidenberg-Gruppe 09178 / 864

auch für Notfälle

wasser@heidenberggruppe.de

Bei Störung im Stromnetz

Stadtwerke Schwabach

Notfall-Nummer 09122 / 18 85 111

Evangelische

Martins Kindertagesstätte

Tel: 09171 / 4885

Katholischer

Herz-Jesu-Kindergarten,

Tel: 09171 / 7387

AWO

Kindertagesstätte Regenbogen

Tel: 09171 / 8530338


Ihr Energieversorger

aus der Region.

Gute Gründe für einen Wechsel:

Günstige Preise mit Garantie

Zuverlässige Versorgung

Persönliche Beratung in Ihrer Nähe

Einfacher Wechsel

Investition in die Region

Wir fördern Ihren Verein

mit 25 € pro Jahr

www.heidenberg-energie.de

Ein Produkt der

Für die kommenden Ausbildungsjahre ab

September 2020 und 2021 suchen wir Dich!

NEU BEI UNS!


Lotto am Bahnhof

Inhaber: Klaus Rubner · Telefon: 09171-87161

Goldschmiede . Uhren

Schmuck . Messer

Limonaden, Säfte, Eistee

Erfrischendes zur Sommerzeit

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 7:00 Uhr – 18:00 Uhr | Sa. 7:00 Uhr – 15:00 Uhr

Wir suchen eine

REINIGUNGSKRAFT

in Roth, in Teilzeit, ab sofort

I H R E A U F G A B E N

• Als Reinigungskraft reinigen,

• Dabei wenden Sie verschiedene

Reinigungstechniken an und setzen

die erforderlichen Reinigungsmittel

und -maschinen ein.

• Sie führen ausserdem Arbeitszeitnachweise.

• Ca. 20 Stunden pro Woche.

www.dorfner-gruppe.de/karriere

(m/w/d)

I H R P R O F I L

• Sie haben eine selbstständige

und gründliche Arbeitsweise.

• Sie arbeiten gern im Team und

sind körperlich belastbar.

• Sie verfügen über ausreichende

Deutschkenntnisse.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

An Karriere.Sued@dorfner-gruppe.de,

unter 0911 6802 344 oder online

über unsere Website:

- Elektroinstallationen für

Industrie, Gewerbe & Wohnbau

- Sprech- & Videoanlagen

- DGUV - V3 Prüfungen

- Brandmelde- & Alarmanlagen

- Satelliten- & Lichttechnik

www.physio-klink.de

kontakt@physio-klink.de

Handwerkstr. 2

91186 Büchenbach

Tel. 09171 / 89 83 83

Fax 09171 / 89 80 49

w.boehm@boehm-elektro.de

Region Hilpoltstein

Eckersmühlener Hauptstr. 42

91154 Roth/Eckersmühlen

Tel. 09171 / 85 76 21

Fax 09171 / 895 50 49

Region Büchenbach

Untere Bahnhofstr. 6

91186 Büchenbach

Tel. 09171 / 890 51 57

Fax 09171 / 890 51 58

Weitere Magazine dieses Users