Bildungsangebote 2020/21

museen.dresden23465

Die Bildungs- und Vermittlungsangebote der Museen der Stadt Dresden für das Schuljahr 2020/21 – wir freuen uns auf Ihren Besuch! Bitte beachten Sie, dass es Corona-bedingt zu Anpassungen kommen kann. Unser Besucherservice berät Sie gerne unter service@museen-dresden.de oder 0351-4887272.

Erlebnis

Raum

Museum

Angebote für Schulen


Angebote

Alter/

Klasse

Schulart

Stadtmuseum Mein Zuhause?! Die Landeshauptstadt Dresden Kl. 1–4 GS

Dresdner Schätze entdecken Kl. 1–4 GS

Komm, wir finden einen Schatz! Kl. 1–4 GS

Dresden im Mittelalter ab Kl. 6 OS GYM

Stadtluft. Leben im Mittelalter (P) ab Kl. 6 OS GYM

Die zehn Gebote im Spiegel der Zeit ab Kl. 3 GS OS GYM

Alter vs. neuer Glaube. Dresden im Zeitalter der Reformation ab Kl. 7 OS GYM

Zwischen Gebot, Verbot und Angebot. Zehn Gebote als Wertekanon heute ab Kl. 7 OS GYM

Die barocke Residenz. Dresden im 17./18. Jahrundert ab Kl. 7 OS GYM

Zwischen Zwinger und Frauenkirche. Dresden unter August dem Starken ab Kl. 7 OS GYM

Ein Tag in Dresden vor 300 Jahren (P) alle GS OS GYM

Dresden, Stadt der Bürger. Das lange 19. Jahrhundert ab Kl. 7 OS GYM

Aufbruch in die Moderne. Dresden in der Zeit der Weimarer Republik ab Kl. 8 OS GYM BS

Alltag und Widerstand im Nationalsozialismus Kl. 8–12 OS GYM

In die Katastrophe. Dresden im Nationalsozialismus ab Kl. 8 OS GYM BS

Dresden im 2. Weltkrieg ab Kl. 8 OS GYM BS

Dresden in der DDR. Zehn Objekte gewähren Einblicke ab Kl. 9 OS GYM BS

Stadtentwicklung. Dresden von den Anfängen bis zur Gegenwart Kl.11/12 GYM

Dresden gestern, heute und morgen … Kl. 11/12 GYM

Städtische

Galerie

Technische

Sammlungen

Carl-Maria-von-

Weber-Museum

Kraszewski-

Museum

Mach deins draus! Kl. 1–4 GS

Mal mal anders! Kl. 1–4 GS

Farbstark! Kl. 1–4 GS

KreaTier Kl. 1–4 GS

Stadt, Land, Fluss ab Kl. 5 OS GYM

Ich und meine Welt ab Kl. 5 OS GYM

PSSST! Bitte leise! Stillleben! Kl. 5–9 OS GYM

In Aktion ab Kl. 9 OS GYM

Was ist schön? Kunst kann jeder?! ab Kl. 5 OS GYM

KunstRaumFahrer (P) ab Kl. 4 GS OS GYM

Kunst als Zweitsprache Ich+Du=Wir, Drinnen+Draußen=Hier, Blau+Rot+ Gelb=Bunt alle GS OS GYM

Entdeckertour Kl. 1–4 GS

Mensch und Technik ab Kl. 5 OS GYM

Tonstudio Kl. 1–4 GS

Camera obscura ab Kl. 6 OS GYM

Von der Lochkarte zum Chip ab Kl. 7 OS GYM BS

Wellenreiter. Das opto-akustische Experimentierfeld alle GS OS GYM

Rätselrallye Kl. 2–4 GS OS GYM

Eine Nasenlänge voraus Kl. 2–4 GS

Geometrische Körper Kl. 2–8 GS OS GYM

Zahlenjagd durch das Erlebnisland Mathematik Kl. 5–7 OS GYM

Rechenkunst und Zahlenzauber Kl. 2–4 GS

Kacheln und Parkett Kl. 5–7 OS GYM

Seiferts Knoten und Flächen Kl. 8–10 OS GYM

Addieren ohne Ende Kl. 11/12 GYM

Funkenflug und Blitzableiter Kl. 3–4 GS

Mit Blitz und Funkenfeuer Kl. 5–8 OS GYM

Feuerlabor alle GS OS GYM

Feuer-Wasser-Luft Kl. 1–4 GS

Tüftler und Erfinder Kl. 2–4 GS

Coding für Kids Kl. 3–5 GS OS GYM

Diode, Transistor und Co. ab Kl. 7 OS GYM

Coding mit Roberta. Mit Robotern fit für die Zukunft Kl. 5–7 OS GYM

DLR_School_LAB ab Kl. 5 OS GYM

Von Affen und Eulen. Der Hofkapellmeister und seine Tiere Kl. 1–4 GS

Der Opernkomponist von Weber. Sein Leben und Werk alle GS OS GYM

Talking about Opera. Einführungen in ausgewählte Opern alle GS OS GYM

Mit Tintenfass und Federkiel. Kl. 1–4 GS

Von Polen und Europa. Eine spannende Reise in unser Nachbarland Kl. 1–4 GS

Andere Länder, andere Sitten ab Kl. 8 OS GYM

Kügelgenhaus Schule in vergangenen Zeiten Kl. 1–4 GS

MärchenZeit ab Kl. 5 OS GYM

Die Romantik in Dresden ab Kl. 8 OS GYM

Auf Schusters Rappen. Reisen in der Romantik ab Kl. 5 OS GYM

Palitzsch-

Museum

Prohlis, Palitzsch und Planeten Kl. 1–4 GS

Unser Platz unter den Sternen Kl. 1–4 GS

Unsere Sonne alle GS OS GYM

Kosmische Vagabunden im Sonnensystem alle GS OS GYM

Steinzeit(k)reise Kl. 1–5 GS OS GYM

* PB = Politische Bildung

** Im Kunsthaus Dresden, im Leonhardi-Museum und im Schillerhäuschen stellen wir individuelle Führungen für Sie zusammen.


AST

CH

DE

DAZ

ETH

GK

GEO

GE

INF

KU

MA

MU

PH

POL

RE

SU

PB*

Seite

Themen

10 sächs. Landeshauptstadt, August der Starke, Kunst und Kultur

10 Stadtgeschichte, erster Museumsbesuch

11 1. Museumsbesuch, Stadtgeschichte Landeshauptstadt

12 Leben im Mittelalter, Berufe, Handwerk, Handel

12 Alltag im Mittelalter, Handwerk, Handel, Zunftwesen

13 Reformation, Zehn Gebote, Werte und Normen

13 Kirchengeschichte, Reformation, Martin Luther

14 Reformation, Zehn Gebote, Werte und Normen

17 Absolutismus, Barock, Festkultur, Leben in der Stadt

18 Barock, Festkultur, Leben in der Stadt

18 Barock, Festkultur, Leben bei Hof und in der Stadt

20 Industrialisierung, Urbanisierung

20 Weimarer Republik, Moderne

21 Jugend im Nationalsozialismus, Widerstand, NS-Diktatur

23 2. Weltkrieg, NS-Diktatur

23 13./14. Februar 1945, Gedenkkultur, Zerstörung Dresdens, Wiederaufbau

24 Alltag in der DDR, Friedliche Revolution, Wiederaufbau Dresdens

27 Zerstörung und Wiederaufbau Dresdens, Stadtentwicklung, Architektur

27 Zerstörung und Wiederaufbau Dresdens, Stadtentwicklung, Architektur

31 Bildaufbau, Malmittel, Bild- und Farbwirkung

31 Maltechnik, Bildbetrachtung, Farbauftrag

32 Farbkreis, Farbwirkung, Farblehre nach Johannes Itten

32 Tiere in der Kunst

33 Landschaftsmalerei, Stadtansichten, Blick auf Dresden, Bildaufbau

33 Porträtmalerei, Selbstbildnisse, Inszenierung

34 Stillleben, Raum und Fläche

34 Skulptur, Inszenierung

37 Positionen, Schönheit

37 Kunsterfahrung, Ästethik Einblicke hinter die Kulissen

38 Positionierung, Spracherwerb, Sprachkompetenz

43 Fotografie, Naturwissenschaft, Mathematik

43 Fotografie, Physik, Medien

44 Schall, Speichermedien

44 Optik, Licht, Fotografie

47 Informatik, Ethik

47 Optik, Schall, Wellen

48 Geometrie, Funktionen, Zahlentheorie, Algebra, Logik

48 Geometrie, Funktionen, Zahlentheorie, Algebra, Logik

48 Geometrie, Funktionen, Zahlentheorie, Algebra, Logik

48 Geometrie, Funktionen, Zahlentheorie, Algebra, Logik

49 Geometrie, Funktionen, Zahlentheorie, Algebra, Logik

49 Geometrie, Funktionen, Zahlentheorie, Algebra, Logik

49 Geometrie, Funktionen, Zahlentheorie, Algebra, Logik

49 Geometrie, Funktionen, Zahlentheorie, Algebra, Logik

52 Erfindungen, Naturphänomene, Elektrizität

52 Erfindungen, Naturphänomene, Elektrizität

52 Erfindungen, Naturphänomene

53 Erfindungen, Naturphänomene

53 Erfindungen, Naturphänomene

53 Robotik, Erfindungen, Elektronik

54 Robotik, Erfindungen, Elektronik

54 Robotik, Erfindungen, Elektronik

57 MINT-fächer

64 Familie Weber

65 erste Oper, Romantik

65 Operneinführung Freischütz, Zauberflöte, Hänsel und Gretel, Lohengrin

68 Schreiben, Schriftsteller, Romantik

69 polnische Kultur

69 Sitten und Bräuche andere Völker

72 Hausunterricht, Spielzeug

72 Märchen, Schattentheater

75 Romantik, Literatur, Sturm und Drang

75 Wanderschaft, Reisen

79 Geschichte, Dorf Prohlis, Himmelskörper

79 Sterne, Kosmos, unser Sonnensystem

80 Himmelskörper, unser Sonnensystem

80 Himmelskörper, Sonnensystem

81 Prohlis, Ausgrabungen, Vorzeit



Bildungsangebote

03 Vorwort

04 Einführung

06 Service

08 Stadtmuseum Dresden

28 Städtische Galerie Dresden

40 Technische Sammlungen Dresden

58 Kunsthaus Dresden

60 Leonhardi-Museum

62 Carl-Maria-von-Weber-Museum

66 Kraszewski-Museum

70 Kügelgenhaus

76 Palitzsch-Museum

82 Schillerhäuschen

84 Kontakt

86 Bildnachweis

88 Impressum



Vorwort

Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

kaum ein anderer Museumsverbund im Freistaat Sachsen bietet eine

so breite Vielfalt an Themen und Ausstellungsformen an authentischen

Orten, wie die Museen der Stadt Dresden! Entdecken Sie gemeinsam

mit Ihren Schülerinnen und Schülern Kunst, Geschichte, Musik, Religion

und Ethik, Politik und Zeitgeschehen, aber auch Mathematik, Physik und

Informatik.

Die Museumspädagogen und Kunstvermittler begleiten Schülerinnen

und Schüler bei ihrer Begegnung mit Galerie, Museum oder Science

Center und gestalten die Besuche mit vielfältigen Methoden entdeckend,

aktivierend und unterhaltsam.

In der neuen Ausgabe der Broschüre »ErlebnisRaum Museum. Angebote

für Schulen in den Museen der Stadt Dresden« erwarten Sie abgesehen

vom neuen Titel weitere Veränderungen: Für einige Museen

haben wir neue Angebote der Vermittlung entwickelt, für andere die

Formate angepasst. Damit Sie schneller und effektiver nach Führungen

und Workshops suchen können, wurden die Darstellung und der Inhalt

für Sie gebündelt.

Ich lade Sie herzlich ein, unsere zahlreichen Angebote für Schulklassen

von der Grundschule über das Gymnasium und die Oberschule, bis zur

Berufs- und Förderschule zu entdecken und mit Ihren Schülerinnen und

Schülern den Lern- und Erlebnisraum Museum auszuprobieren!

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Dr. Gisbert Porstmann

Direktor Museen der Stadt Dresden

2–3


Herzlich willkommen!

Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

unsere Bildungs- und Vermittlungsangebote begleiten Schülerinnen und

Schüler bei ihrer Begegnung mit dem Erlebnisraum Museum. Sie

vetiefen bereits Erlerntes, zeigen neue Zusammenhänge und stärken

nachhaltig Kompetenzen für die Zukunft. Ausgehend von Objekten und

Kunstwerken legen wir Wert auf die Förderung eines selbständigen

Erkundens und Erfahrens sowie eine inhaltliche Vertiefung durch praktische

Übungen. Für jede Altersstufe bieten wir Möglichkeiten der Unterrichtsanbindung

und die Themenvielfalt unserer Ausstellungen

wiederum deckt ein breites Spektrum an Fächern ab. Dabei nutzen wir

Synergieeffekte und machen auch unseren jungen Besucherinnen und

Besuchern deutlich, wie die unterschiedlichen Themen und Schwerpunkte

miteinander in Beziehung stehen. Für viele Fächer, aber auch

umfassende Schulprojekte eröffnen sich damit Möglichkeiten, außerschulische

Lernorte kennen zu lernen und so den Besuch für alle zu

einem besonderen Erlebnis werden zu lassen. Unsere Methoden und

Fragestellungen entsprechen den Anforderungen an die unterschiedlichen

Altersgruppen, sodass wir uns auf die jeweilige Gruppe

gut einstellen können. Je mehr wir außerdem über den aktuellen

Wissensstand der Schülerinnen und Schüler im Vorfeld wissen, auch

welche Vorkenntnisse sie bereits zum gewählten Thema mitbringen,

umso effektiver und zielgerichteter können unsere Vermittlerinnen und

Vermittler den Museumsbesuch gestalten und den Wissenstransfer

somit verstärken. – Stellen Sie also die Weichen für einen gelungenen

Besuch bei uns und finden Sie das Angebot, das am besten passt!

Wie Sie die Broschüre nutzen

Sie finden in dieser Broschüre unser umfassendes Programm in den

Dauerausstellungen. Sortiert haben wir unsere über 60 verschiedenen

Workshops, Museumsführungen und Stadtrundgänge nach den jeweiligen

Veranstaltungsorten. Da wir wissen, dass viele Angebote schwer zu

überblicken sind, kommen Sie bei uns auf unterschiedliche Weise zum

Ziel: Wenn Sie ein bestimmtes Museum besuchen wollen, nutzen Sie

unser Inhaltsverzeichnis. Stöbern Sie einfach durch die vielfältigen

Angebote. Die Reihenfolge innerhalb der Museen ist nach Altersstufen


gestaffelt: von den Jüngsten in der Grundschule hin zu den Schülerinnen

und Schülern der Oberstufe und Berufsschulen.

Sie suchen nach »Ihrem« Fach:

Nutzen Sie unsere praktische Übersichtstabelle! Hier sind alle Angebote

aufgeführt und mit entsprechender Fächeranbindung markiert. Die

weiteren Details entnehmen Sie der konkreten Angebotsseite. Sie

finden die Übersichtstabelle auf der Umschlaginnenseite.

Sie organisieren einen Ausflug für eine bestimmte Altersgruppe:

Auch hierfür nutzen Sie einfach unsere Übersichtstabelle in der

vorderen Umschlaginnenseite und lassen sich inspirieren. In der Spalte

»Alter« finden Sie die entsprechenden Angaben, sodass Sie sich ein

Programm zusammenstellen können.

Newsletter für Sonderausstellungen

Neben unseren Angeboten zu den Dauerausstellungen gibt es natürlich

auch in den temporären Sonderausstellungen Begleitprogramme für

Kinder und Jugendliche. In unserem Newsletter der Bildung und

Vermittlung informieren wir regelmäßig über die Termine und versenden

die entsprechenden Einladungen darüber. Sie können sich anmelden

unter: www.stmd.de/besucherservice

Wir laden sie dazu ein sich von den vielen Facetten unserer Häuser und

Vermittlungsangebote zu überzeugen und neue Einblicke in den ErlebsnisRaum

Museum zu gewinnen.

Ihr Team der Bildung und Vermittlung

4–5


Service

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Angeboten der Bildung und

Vermittlung der Museen der Stadt Dresden! Unser Besucherservice steht

Ihnen bei Fragen zu Terminen und Buchungsmodalitäten gern telefonisch

oder per E-Mail zur Verfügung:

0351 488 7272 oder 0351 488 7264

service@museen-dresden.de

Bei allen inhaltlichen Absprachen und Fragen wenden Sie sich direkt an die

Verantwortlichen, deren Kontaktmöglichkeiten Sie auf der ersten Seite des

jeweiligen Museums finden.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise, die für alle Museen gleichermaßen

gelten:

¬ An unseren Angeboten können max. 28 Schülerinnen und Schüler pro Gruppe

teilnehmen.

¬ Max. zwei Begleitpersonen haben freien Eintritt. Jede weitere Person bezahlt

den ermäßigten Gruppentarif von 3,50 €.

¬ Bitte planen Sie zusätzliche Zeit für Garderobe und Kasse ein! Die Angaben

zur Dauer der Veranstaltungen beziehen sich nur auf ihre Durchführung.

¬ In unseren Ausstellungsräumen ist es nicht gestattet zu essen und zu trinken.

¬ Das Fotografieren und Filmen ist ausschließlich für private, nichtkommerzielle

Zwecke ohne Blitz, Stativ o.ä. gestattet, solange die Sicherheit der Ausstellungsobjekte

gewährleistet, ein Mindestabstand von 50 cm eingehalten und

auf andere Besucherinnen und Besucher (und deren Persönlichkeitsrechte)

Rücksicht genommen wird.

¬ Stornierungen können bis zwei Tage vor Veranstaltungstermin kostenfrei

vorgenommen werden.

Hinweise hinsichtlich ausgewählter Angebote des Stadtmuseums:

¬ Stadtrundgänge erfordern die Begleitung von mind. einer weiteren Aufsichtsperson.

Wir empfehlen außerdem auf geeignetes Schuhwerk und wetterfeste

Kleidung zu achten.

Service


¬ Sächsische Schulklassen können für die Buchung ausgewählter Angebote

einen finanziellen Zuschuss von der Landesservicestelle Lernorte des Erinnerns

und Gedenkens beantragen. Sie erkennen die Angebote an dem

offiziellen Zeichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.lernorte.eu/sachsen

Wir weisen Sie außerdem darauf hin, dass Sie während der gesamten Durchführung

der Angebote in unseren Museen (und Stadtrundgängen) eine

Aufsichtspflicht haben. Wir bitten Sie daher, mit unseren Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern vor Ort gemeinsam für einen guten Ablauf der Veranstaltungen

zu sorgen, damit es für alle Beteiligten eine rundum gelungene Veranstaltung

werden kann. Bitte beachten Sie unsere Besucherordnung und die AGBs, die

Sie auf unserer Website www.museen-dresden.de und auch als Aushang in

unseren Museen finden. Mit der Buchung eines unserer Angebote erkennen

Sie die Besucherordnung der Museen der Stadt Dresden an.

Fortbildungen und Newsletter

Regelmäßig bieten wir Fortbildungen für Lehrkräfte und Erzieherinnen und

Erzieher zu unseren Ausstellungen im Stadtmuseum Dresden, in der Städtischen

Galerie Dresden sowie den Technischen Sammlungen Dresden an.

Die Termine geben wir über unseren Newsletter der Bildung und Vermittlung

bekannt. Sie erhalten den Newsletter noch nicht? – Melden Sie sich dafür an

unter: www.stmd.de/besucherservice

Wir senden Ihnen dann regelmäßige Informationen zu unseren Programmen.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, mit Ihrem Kollegium eine Fortbildung zu

unseren Ausstellungen zu buchen. Anfragen nimmt unser Besucherservice gern

entgegen.

6–7


Geschichte

Zeitgeschehen und Politik

Nur wenige Meter von der Dresdner Frauenkirche entfernt

befindet sich im historischen Landhaus das Stadtmuseum

Dresden: Die heutigen Sammlungen zeichnen sich durch

eine Vielzahl von Exponaten zur Alltags- und Politikgeschichte,

kirchliche Schätze, Zeugnisse der reichhaltigen Handwerksund

Industriegeschichte sowie durch eine sehr umfangreiche

Modellsammlung aus.

Das Stadtmuseum versteht sich als Schatzkammer des

Dresdner Bürgertums. Die ständige Ausstellung präsentiert in

vier Sälen über 1000 Exponate. Mehr als 20 Medienstationen

und unsere museumspädagogischen Angebote schaffen unterschiedliche

Möglichkeiten, sich mit mehr als 800 Jahren

Dresdner Geschichte zu beschäftigen. Welche materiellen

und immateriellen Schätze der Bürgerinnen und Bürger sind

uns überliefert? Welche Einblicke in den Alltag der Menschen

gewähren sie uns? Welche Gesetze gab es und wie wirkten sich

die großen politischen Umbrüche und Epochen unmittelbar auf

das Leben der Menschen in Dresden aus? – Erkunden Sie mit

Ihren Schülerinnen und Schülern im Stadtmuseum und in der

Innenstadt die Dresdner Geschichte!

Terminabsprache und Buchung

Besucherservice der Museen der Stadt Dresden

Telefon 0351-488 7272 oder 0351-488 7264

service@museen-dresden.de

Inhaltliche Informationen

Bildung und Vermittlung des Stadtmuseums Dresden

Dr. Robert Mund

Telefon 0351 488 7367

robert.mund@museen-dresden.de


8–9


RUNDGÄNGE MIT ALLEN SINNEN

Mein Zuhause?!

Die Landeshauptstadt Dresden

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Sachunterricht

THEMEN

Landeshauptstadt

August der Starke

Kunst und Kultur

DAUER

1 Stunde

+ Stadtrundgang

2 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

+ Rundgang

pro SchülerIn 4 Euro

Ziel des Rundgangs ist es, die Kinder mit der Landeshauptstadt

vertrauter zu machen. Sie erfahren Dresden als eine historisch

gewachsene, sich fortdauernd verändernde Stadt und lernen

ihre unverwechselbaren Besonderheiten kennen: die Lage an der

Elbe, die historischen Sehenswürdigkeiten, wie die Frauenkirche,

aber auch berühmte Persönlichkeiten, die ihre Gestaltung

maßgeblich mitbestimmt haben. Dabei kommen verschiedene

Elemente zum Einsatz, um die Objekte mit allen Sinnen wahrzunehmen.

Nicht nur die Stadt, sondern auch das Museum als

Bewahrer ihrer Geschichte wird den Kindern somit auf besondere

und lebendige Art und Weise nahegebracht.

GS [ Kl. 1–4. SU LB5 ]

PLUS STADTRUNDGANG

Das Angebot kann auch als kombinierter Museums- und Stadtrundgang

»Unterwegs durch die Landeshauptstadt

Dresden« gebucht werden.

Dresdner Schätze entdecken

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Sachunterricht

THEMEN

1. Museumsbesuch

Stadtgeschichte

DAUER

1 Stunde

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Fragen »Was ist

ein Schatz?« und »Muss ein Schatz immer aus Gold und Silber

bestehen?« Um diese Fragen zu beantworten, untersuchen

die Kinder wertvolle und spannende Objekte aus der mittelalterlichen

Geschichte Dresdens. Sie entdecken, wie sich Pergament

anfühlt, suchen einen echten Schatz, lauschen dem Plätschern

von Wasser durch jahrhundertealte Rohre und lernen Kurfürst

August kennen, der leidenschaftlich gern Ritterturniere bestritt.

Sie setzen sich mit dem Museum als Bewahrer und Hüter von

unterschiedlichsten Kostbarkeiten auseinander. Im gemeinsamen

Rundgang mit den Kindern kommen dabei verschiedene

Elemente zum Einsatz, um die Ausstellungsobjekte mit allen

Sinnen wahrnehmen zu können.

GS [ Kl. 1–4. SU LB5 ]

Stadt Museum Dresden


PLUS KOOPERATIONSVERANSTALTUNG MIT DEN STÄDTISCHEN

BIBLIOTHEKEN DRESDEN

Komm, wir finden einen Schatz!

Die im Stadtmuseum und in der Zentralbibliothek durchgeführte

Veranstaltung widmet sich dem Thema »Schätze«. Ausgehend

von der Frage »Was ist ein Schatz?« bzw. »Was ist für mich ein

Schatz?« setzen sich die Kinder in der Kinderbibliothek mit

dem Bilderbuch »Komm, wir finden einen Schatz« von Janosch

auseinander. Im Stadtmuseum lernen sie dann historische

Objekte als Schätze kennen, die im Museum aufbewahrt und

für die Nachwelt erhalten werden. Im gemeinsamen Rundgang

kommen dabei verschiedene Materialien zum Einsatz, um die

Ausstellungsobjekte mit allen Sinnen wahrzunehmen zu können.

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Sachunterricht

THEMEN

1. Museumsbesuch

Stadtgeschichte

DAUER

2 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

GS [ Kl. 1–4. SU LB5 ]

Inhaltliche Beratung zum Programm in der Zentralbibliothek

Team Jugend/Zentralbibliothek Frau Hermann

Telefon 0351 8648 246, k.hermann@bibo-dresden.de

Janosch, Komm, wir finden einen Schatz, Beltz und Gelberg, 2019.

10–11


GESPRÄCHSORIENTIERTER RUNDGANG MIT KLEINGRUPPENARBEIT

Dresden im Mittelalter

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 6

SCHULFACH

Geschichte

THEMEN

Leben im Mittelalter

Berufe

Handwerk

Handel

DAUER

1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Die Veranstaltung ermöglicht es Schülerinnen und Schülern,

über die Auseinandersetzung mit dreidimensionalen Museumsobjekten

Einblicke in die Lebenswelt des mittelalterlichen Dresdens

zu gewinnen. Nach einem kurzen Rundgang zur Dresdner

Stadtentstehung und -entwicklung arbeiten die Schülerinnen

und Schüler dabei selbständig in kleinen Gruppen an ausgewählten

Objekten und Themen: Ernährungsgewohnheiten, wichtige

Handwerksberufe, der Handel auf Dresdens Märkten stehen

dabei ebenso im Zentrum, wie die Rechtsprechung und der

Einfluss der Kirche.

OS [ Kl. 6. GE LB3 ]

GYM [ Kl. 6. GE LB2 ]

PROJEKTTAG

Stadtluft. Leben

im mittelalterlichen Dresden

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 6

SCHULFACH

Geschichte

THEMEN

Alltag im Mittelalter

Handwerk

Handel

Zunftwesen

DAUER

4 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 4 Euro

Der Projekttag ermöglicht am Beispiel Dresdens Einblicke

in die Lebenswelt einer mittelalterlichen Stadt. Mit Methoden

des entdeckenden sowie des spielerischen Lernens setzen sich

die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Aspekten

dieses Themas auseinander, wie z.B. den Ernährungsgewohnheiten

der Bevölkerung, Maßen und Gewichten der Händler,

wichtigen Handwerksberufen u.a. Durch die Beschäftigung mit

ausgewählten Museumsobjekten lernen sie diese als historische

Quellen kennen, die Auskünfte über die damalige Zeit geben

können. Mittels theaterpädagogischer Methoden wird das

in der Ausstellung erworbene Wissen abschließend auf

besondere Weise kreativ vertieft.

OS [ Kl. 6. GE LB3 ]

GYM [ Kl. 6. GE LB2 ]

Stadt Museum Dresden


GESPRÄCHSORIENTIERTE RUNDGÄNGE

Zehn Gebote im Spiegel der Zeit

Was sagen uns die Zehn Gebote heute? Welche Bedeutung

haben sie (noch) für unseren Alltag? – Ausgehend von dem

im 16. Jahrhundert durch einen Dresdner Maler geschaffenen

Gemäldezyklus setzen sich die Schülerinnen und Schüler

mit den oben genannten Fragen auseinander. Sie werden im

dialogischen Rundgang angeregt, gemeinsam über ausgewählte

Gemälde, deren Bedeutung und Darstellung zu diskutieren und

sich selbst dazu zu positionieren.

GS [ Kl. 3. RE/ETH LB1 ] [ Kl. 4. RE/ETH LB1 ]

OS [ Kl. 9. GE LB1 ] [ Kl. 9. GE WP ]

GYM [ Kl. 10. GE WP1–3 ] [ Kl. 11/12. GK LB3 ]

SCHULART

Grundschule ab Kl. 3

Oberschule

Gymnasium

Jugendgruppen

SCHULFACH

Geschichte

Religion/Ethik

Gemeinschaftskunde

THEMEN

Reformation

Zehn Gebote

Werte und Normen

DAUER

1–1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Alter versus neuer Glaube.

Dresden in der Reformation

Mit seiner Kritik an den Zuständen der Kirche, insbesondere an

der Praxis des Ablasshandels, löste Martin Luther ein Beben aus,

welches die mittelalterliche Gesellschaft in ihren Grundfesten

erschütterte. Welche Auswirkungen hatten Luthers Ideen auf die

Glaubensvorstellungen der Menschen in jener Zeit? Wie wurden

sie in Dresden aufgenommen und welche Veränderungen

brachten sie nach der offiziellen Einführung der Reformation im

Jahr 1539 in Sachsen mit sich? Einzigartige Exponate im Stadtmuseum

ermöglichen Einblicke in eine Epoche, deren Wirkung

bis in die Gegenwart reicht.

OS [ Kl. 7. GE LB3 ] [ Kl. 7. GE WP ] [ Kl. 7. RE/ETH LB2 ]

[ Kl. 8. RE/ETH WP1 ]

GYM [ Kl. 7. GE LB1 ]

PLUS PROJEKT

Das Angebot kann auch als kombinierter Museums- und Stadtrundgang

»Zwischen Moritzmonument und Kreuzkirche.

Auf der Suche nach Spuren der Reformation in Dresden«

gebucht werden.

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 7

SCHULFACH

Geschichte

Religion/Ethik

THEMEN

Kirchengeschichte

Reformation

Martin Luther

DAUER

1,5 Stunden gesamt

+ Stadtrundgang

2 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

+ Rundgang gesamt

pro SchülerIn 4 Euro

12–13


PROJEKT MIT FOTOWORKSHOP

Zwischen Gebot, Verbot und

Angebot. Zehn Gebote als Wertekanon

heute

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 7

Jugendgruppen

SCHULFACH

Geschichte

Religion/Ethik

THEMEN

Reformation

Zehn Gebote

Werte und Normen

DAUER

3 Stunden

(inkl. 20 Min Pause)

KOSTEN

pro SchülerIn 4 Euro

Der Gemäldezyklus des Dresdner Malers Hans zeigt nicht nur

die zehn Gebote im authentischen Rahmen des Alltags im

frühen 16. Jahrhundert in Dresden und gewährt Einblicke in

die Moralvorstellungen jener Zeit, sondern die Gemälde geben

auch Anlass zur Diskussion darüber, welche Gebote für uns

heute noch aktuell sind. Sie waren nicht nur Richtschnur und

Wegweiser des gesellschaftlichen Lebens in der Vergangenheit,

sondern sind (teilweise) auch heute noch Grundlage unseres

gemeinschaftlichen Zusammenlebens. Die Jugendlichen begeben

sich in Gruppenarbeiten auf die Suche nach ihren eigenen

Werten und Normen im Alltag. Sie befragen die Gebote und sich

selbst, positionieren sich zu ihnen und ergänzen sie in eigenen

Fotoarbeiten um neue Gebote.

OS [ Kl. 7. RE/ETH LB2 ] [ Kl. 8. RE/ETH WP1 ]

GYM [ Kl. 7. GE WP ] [ Kl. 11. RE LK LB1 ]

[ Kl. 11/12. ETH GK LB2 ]

Stadt Museum Dresden


14–15


Städtische Galerie Dresden


Dresden im Barock

Kaum eine andere Epoche prägt unser Bild von Dresden und

hallt bis heute nach, wie die Zeit des Barock mit den prunkvollen

Festen am Fürstenhof, neuer überbordender Dekorationsfreude,

glanzvoller Kunst und Architektur. Das höfische Leben beeinflusste

das Bürgertum und dessen Alltag in vielerlei Hinsicht,

sodass »beide Welten« enger miteinander verwoben sind, als es

auf den ersten Blick den Anschein hat. – Das Schwerpunktthema

»Dresden im Barock« bietet unterschiedlich intensive Vertiefungsstufen,

die es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen,

sich dem ambivalenten Alltagsleben jener Epoche anzunähern.

GESPRÄCHSORIENTIERTER RUNDGANG

Die barocke Residenz.

Dresden im 17./18. Jahrhundert

Wie prägte der Fürstenhof die Stadtentwicklung in der Zeit

vom Ende des Dreißigjährigen Krieges bis zum Ende des

»Augusteischen Zeitalters«? Gemälde, kunsthandwerkliche

Produkte, Stadtmodelle, Landkarten und Kleidungsstücke

ermöglichen Einblicke in die Lebenswelt des barocken Dresdens.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten im Verlauf der Veranstaltung

in kleinen Gruppen an ausgewählten Objekten und

Themen und werden durch Hands-On-Elemente und andere

Arbeitsmaterialien bei ihren Erkundungen unterstützt. Abschließend

stellen sie auf einem gemeinsamen Rundgang ausgewählte

Ergebnisse vor.

OS [ Kl. 7. GE LB3 ] GYM [ Kl. 7. GE LB2 ]

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 7

SCHULFACH

Geschichte

THEMEN

Absolutismus

Barock

Festkultur

Leben in der Stadt

DAUER

1–1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

16–17


PROJEKTTAG

Zwischen Zwinger und

Frauenkirche. Dresden unter

August dem Starken

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 7

SCHULFACH

Geschichte

THEMEN

Barock

Festkultur

Leben in der Stadt

DAUER

4 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 4 Euro

Im Mittelpunkt des Projekttages steht die fürstlich-barocke

Prägung der Stadt unter August dem Starken. Ein kurzer Vortrag

führt zu Beginn der Veranstaltung in die Biografie des sächsischen

Kurfürsten ein, bevor sich die Schülerinnen und Schüler

mit einzelnen Aspekten der barocken Lebenswelt auseinandersetzen

und dazu in kleinen Gruppen ausgewählte Museumsexponate

untersuchen. Der abschließende Rundgang durch die

Dresdner Innenstadt baut auf das erworbene Wissen auf. Er

führt zu den historischen Orten und Bauwerken, an denen die

Bautätigkeit Augusts des Starken und der Einfluss der barocken

Architektur auf das Stadtbild sichtbar sind, und spannt somit den

Bogen von der Vergangenheit bis in die Gegenwart.

OS [ Kl. 7. GE LB3 ]

GYM [ Kl. 7. GE LB2 ]

PROJEKTTAG MIT DEN STAATLICHEN KUNSTSAMMLUNGEN DRESDEN

Ein Tag in Dresden vor 300 Jahren

SCHULART

Grundschule

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Geschichte

Sachunterricht

THEMEN

Barock

Festkultur

Leben bei Hof und

in der Stadt

THEMEN

4 Stunden

BUCHUNGSTAGE

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

KOSTEN

pro SchülerIn 6 Euro

Spielerisch und mit allen Sinnen erkunden die Kinder die glanzvollste

Epoche Dresdens: die Zeit Augusts des Starken. Sie

lernen auf einem Stadtrundgang die wichtigsten historischen

Gebäude der Stadt kennen und erfahren im Stadtmuseum und

in den Paraderäumen des Residenzschlosses, wie verschieden

das Leben am Hof und in der Stadt verlief. Der Projekttag wird an

die unterschiedlichen Erfordernisse der Lehrpläne für Grund-,

Oberschule und Gymnasium angepasst.

HINWEISE:

Der Beginn ist bereits ab 8 Uhr im Stadtmuseum möglich.

Buchungsanfragen richten Sie bitte an den Besucherservice der

Staatlichen Kunstsammlungen Dresden:

Telefon 0351 4914 2000, besucherservice@skd.museum

GS [ Kl. 1–4. SU LB5 ]

OS [ Kl. 7. GE LB3 ]

GYM [ Kl. 7. GE LB2 ]

Stadt Museum Dresden


18–19


GESPRÄCHSORIENTIERTE RUNDGÄNGE MIT KLEINGRUPPENARBEIT

Dresden, Stadt der Bürger.

Das lange 19. Jahrhundert

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 7

SCHULFACH

Geschichte

Gemeinschaftskunde

THEMEN

Industrialisierung

Urbanisierung

DAUER

1–1,5 Stunden

+ Stadtrundgang

2 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

+ Rundgang gesamt

pro SchülerIn 4 Euro

Das 19. Jahrhundert brachte tiefgreifende politische, wirtschaftliche

und gesellschaftliche Veränderungen, die unsere Gesellschaft

teilweise bis heute prägen. Der Rundgang wählt aus den

in der Ausstellung präsentierten Objekten zum 19. Jahrhundert

lehrplanrelevante Quellen aus, um wichtige Themen der Zeit

am Beispiel Dresdens zu verdeutlichen: Napoleonische Zeit, Maiaufstand

1849, Arbeiterbewegung, Bürgertum, Emanzipation

der Juden, Industrialisierung, Reichsgründung 1871, Nationalismus

und Militarismus. Nach einem kurzen Überblick über den

Wandel Dresdens von der vorindustriellen Gesellschaft des

18. zur Industriegesellschaft des 19. Jahrhunderts arbeiten die

Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen an ausgewählten

Objekten und Themen.

OS [ Kl. 7. GE WP ] [ Kl. 8. GE LB1/LB2/LB4 ]

GYM [ Kl. 11. GE GK/LK LB1 ] [ Kl. 11. GE GK/LK LB2 ]

PLUS STADTRUNDGANG

Das Angebot kann auch als kombinierter Museums- und Stadtrundgang

»Zwischen Landhaus und Residenzschloss.

Dresden im 19. Jahrhundert« gebucht werden.

Aufbruch in die Moderne. Dresden

in der Zeit der Weimarer Republik

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 8

Berufsschule

SCHULFACH

Geschichte

THEMEN

Weimarer Republik

Moderne

DAUER

1–1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Die Weimarer Republik stellt den ersten demokratischen Staat in

der deutschen Geschichte dar. Doch was bedeutete dies konkret

für das Leben der Bewohner der Stadt Dresden? Objekte, wie

historische Modelle, Fotografien oder auch Kleidungsstücke,

geben Einblick in die gesellschaftlichen Veränderungen in der

Zeit zwischen dem Ende des Ersten Weltkriegs und dem Beginn

der NS-Diktatur. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich in

kleinen Gruppen mit einzelnen Objekten und Themen auseinander

und stellen ihre Ergebnisse anschließend bei einem

gemeinsamen Rundgang vor.

OS [ Kl. 8. GE LB3 ] [ Kl. 8. GE WP ]

GYM [ Kl. 9. GE WP2 ] [ Kl. 9. GE WP3 ] [ Kl. 11. GE WP1 ]

Stadt Museum Dresden


PROJEKTTAG IN KOOPERATION MIT DEN STÄDTISCHEN

BIBLIOTHEKEN DRESDEN

Alltag und Widerstand im Nationalsozialismus

Der im Stadtmuseum und in der Zentralbibliothek durchgeführte

Projekttag zielt auf eine Auseinandersetzung der Schülerinnen

und Schüler mit dem Alltagsleben von Jugendlichen in der Zeit

des Nationalsozialismus. In Gruppenarbeit beschäftigen sie sich

in der Bibliothek mit Hilfe der beiden preisgekrönten Bücher »Wir

tanzen nicht nach Führers Pfeife« von Elisabeth Zöller und »Bis

die Sterne zittern« des Leipziger Autors Johannes Herwig mit den

jugendlichen Widerstandsgruppen der Edelweißpiraten und der

Leipziger Meuten und der Frage, wie sich Jugendliche im Widerstand

positioniert und organisiert haben. Im Stadtmuseum wird

anhand historischer Objekte der Frage nachgegangen, wie das

Leben von Heranwachsenden im Alltag der Großstadt Dresden

durch die nationalsozialistische Ideologie bestimmt wurde.

OS [ Kl. 8 GE LB 4 ] [ Kl. 8 GE WP ]

GYM [ Kl. 9 GE LB 2 ] [ Kl. 11/12. GE GK WP1 ]

[ Kl. 12 GE GK/LK LB 1 ]

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 8

SCHULFACH

Geschichte

Gemeinschaftskunde

THEMEN

Jugend im

Nationalsozialismus

Widerstand

NS-Diktatur

DAUER

3,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Inhaltliche Beratung zum Programm in der Zentralbibliothek

Team Jugend/Zentralbibliothek Frau Reinhold

Telefon 0351 8648 231, m.reinhold@bibo-dresden.de

Johannes Herwig, Bis die Sterne zittern,

cbt, 2020.

Elisabeth Zöller, Wir tanzen nicht nach

Führers Pfeife, dtv, 2019.

20–21


Städtische Galerie Dresden


GESPRÄCHSORIENTIERTER RUNDGANG

In die Katastrophe.

Dresden im Nationalsozialismus

Ausgehend vom Ersten Weltkrieg und den Krisen der Weimarer

Republik wird der Frage nachgegangen, welche gesellschaftlichen

und politischen Entwicklungen den rasanten Aufstieg der

Nationalsozialisten beeinflussten. Darauf aufbauend thematisiert

der Rundgang die Machtübernahme der Nationalsozialisten und

ihre Errichtung einer Diktatur, die mit einer Politik der Entrechtung

und Verfolgung politischer Gegner, Juden und anderer

Missliebiger einherging. Die Museumsobjekte veranschaulichen

darüber hinaus die Rolle Dresdens als Gauhauptstadt, aber auch

als Kunst- und Kulturstadt des NS-Regimes sowie als wichtiger

Standort der Rüstungsindustrie während des Zweiten Weltkriegs.

OS [ Kl. 8. GE LB4 ] GYM [ Kl. 9. GE LB3 ]

PLUS STADTRUNDGANG

Das Angebot kann auch als kombinierter Museums- und Stadtrundgang

»Zwischen Gauforum und Synagoge. Dresden im

Nationalsozialismus« gebucht werden.

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

Berufsschule

SCHULFACH

Geschichte

THEMEN

2. Weltkrieg

NS-Diktatur

DAUER

1–1,5 Stunden

+ Stadtrundgang

2 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

+ Rundgang gesamt

pro SchülerIn 4 Euro

GESPRÄCHSORIENTIERTER MUSEUMS- UND STADTRUNDGANG

Dresden im Zweiten Weltkrieg

Wie kein anderes Ereignis davor und danach hat sich die

Bombardierung Dresdens am 13./14. Februar 1945 in das kollektive

Gedächtnis der Stadt eingeprägt und die Frage, wie in angemessener

Weise daran erinnert werden soll, ist noch heute

Gegenstand intensiver Debatten in der Stadtgesellschaft. Der

kombinierte Rundgang beleuchtet die Zerstörung der Stadt im

Kontext des Kriegsgeschehens und zeigt anhand historischer

Fotografien und Objekte im Museum sowie an Originalplätzen

der Innenstadt auf, welche Auswirkungen der Krieg für die

Bevölkerung Dresdens und ihren Alltag hatte und auf welche

Weise die Bombardierung der Altstadt Dresden bis heute prägt.

OS [ Kl. 8. GE LB5 ] [ Kl. 8. GE WP ]

GYM [ Kl. 9. GE LB3 ] [ Kl. 11/12. GE/GK WP1 ]

[ Kl. 12. GE/GK/LK LB1 ]

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 8

Berufsschule

SCHULFACH

Geschichte

Gemeinschaftskunde

THEMEN

13./14. Februar 1945

Erinnerungskultur

Zerstörung Dresdens

Wiederaufbau

DAUER

1–1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

22–23


FILM UND RUNDGANG MIT KLEINGRUPPENARBEIT

Dresden in der DDR.

Zehn Objekte gewähren Einblicke

SCHULART

Oberschule

Gymnasium ab Kl. 8

Berufsschule

SCHULFACH

Geschichte

Gemeinschaftskunde

THEMEN

Alltag in der DDR

Friedliche Revolution

Wiederaufbau

Dresdens

DAUER

1–1,5 Stunden

+ Stadtrundgang

2 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

+ Rundgang gesamt

pro SchülerIn 4 Euro

40 Jahre, zehn Objekte: Die ostdeutsche Geschichte wird

anhand ausgewählter Objekte am Beispiel Dresdens betrachtet.

Diese geben Einblicke in die Aufbauphase der Stadt nach 1945,

den Alltag in der »sozialistischen Großstadt«, die Träume von

Jugendlichen sowie die Ereignisse im Herbst 1989. Ausgehend

von den Ereignissen der politischen Wende im Herbst 1989

erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die gesellschaftlichen

Verhältnisse und die Entwicklung Dresdens von der

Nachkriegszeit bis zur Friedlichen Revolution 1989, wobei das

Alltagsleben jener Jahre im Mittelpunkt steht. Als Einstieg in die

Thematik fungiert ein kurzer Film, der die entscheidenden Tage

im Oktober 1989 und die besondere Rolle Dresdens darstellt.

OS [ Kl. 9. GE LB1 ] [ Kl. 9. GE WP ]

GYM [ Kl. 10. GE WP1–3 ] [ Kl. 11/12. GE GK LB3 ]

PLUS STADTRUNDGANG

Das Angebot kann auch als kombinierter Museums- und Stadtrundgang

»Zwischen Kulturpalast und Prager Zeile.

Dresden in der DDR« gebucht werden.

Stadt Museum Dresden


24–25


Städtische Galerie Dresden


GESPRÄCHSORIENTIERTER RUNDGANG

Stadtentwicklung. Dresden von

den Anfängen bis zur Gegenwart

Von der Stadtgründung Dresdens über die barocke Blütezeit, die

Zerstörung im Zweiten Weltkrieg bis zu den Visionen der Zukunft:

In einem gesprächsorientierten Rundgang wird die Stadtentwicklung

Dresdens an ausgewählten Ausstellungsstücken vorgestellt.

Den Rahmen bilden Fragestellungen wie: Wie groß war die

Stadt im Mittelalter und welche Merkmale kennzeichneten sie?

Wie entwickelte sich Dresden als Residenzstadt der Renaissanceund

Barockzeit? Welchen Einfluss hatte die Industrialisierung im

19. Jahrhundert? Welche Pläne zum Wiederaufbau gab es nach

der Zerstörung der Innenstadt im Zweiten Weltkrieg und welche

davon wurden in der DDR-Zeit umgesetzt?

GYM [ Kl. 11. GE GK LB1 ] [ Kl. 11. GE LK LB2 ]

[ Kl. 12. GEO GK LB4 ] [ Kl. 12. GEO LK LB4 ]

SCHULART

Gymnasium Kl. 11/12

Berufsschule

SCHULFACH

Geschichte

Geografie

Gemeinschaftskunde

THEMEN

Zerstörung

Wiederaufbau

Stadtentwicklung

Architektur

DAUER

1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

WORKSHOP

Dresden gestern, heute, morgen

Das Stadtmuseum ermöglicht es mit seinen Exponaten, wie

Stadtmodellen, historischen Plänen und Stadtansichten, aber

auch Fotografien und Alltagsgegenständen, die Entwicklung der

Stadt Dresden vom Mittelalter bis in die Zeit der politischen

Wende 1989/90 nachzuvollziehen. Welche Tendenzen lassen sich

aber gegenwärtig für die Stadtentwicklung feststellen? Welche

aktuellen Bauvorhaben bewegen die Einwohner der Stadt? Die

Schülerinnen und Schüler setzen sich in kleinen Gruppen mit

konkreten Dresdner Bauprojekten auseinander und entwickeln

eigene Ideen für eine Umsetzung. Anschließend stellen sie ihre

Entwürfe im Plenum vor.

GYM [ Kl. 11. GE GK LB1 ] [ Kl. 11. GE LK LB2 ]

[ Kl. 12. GEO GK LB4 ] [ Kl. 12. GEO LK LB6 ]

SCHULART

Gymnasium Kl. 11/12

SCHULFACH

Geschichte

Geografie

Gemeinschaftskunde

THEMEN

Zerstörung

Wiederaufbau

Stadtentwicklung

Architektur

DAUER

3 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

26–27


Kunst und Kreativität

Kunstgeschichte

Die Städtische Galerie Dresden ist das Kunstmuseum der Landeshauptstadt.

Die ständige Ausstellung zeigt einen Streifzug durch

die Dresdner Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, u. a.

mit Werken von Robert Sterl, Otto Mueller, Otto Dix, Hermann

Glöckner, Eberhard Göschel, A.R. Penck, Gerda Lepke und Ralf

Kerbach. Die wechselnden Sonderausstellungen stellen unterschiedliche

künstlerische Positionen von Dresdner Künstlerinnen

und Künstlern vor.

Mit unseren Vermittlungsangeboten bieten wir unseren jungen

Besucherinnen und Besuchern eine »Schule des Sehens«. Im

Dialog oder auch mit künstlerisch-ästhetischen Methoden nähern

sie sich einzelnen Kunstwerken an. Unsere auf den Ausstellungsbesuch

bezogenen Workshops sind auf einen offenen und lebendigen

kreativen Prozess ausgelegt und rücken die Selbstbildungsfähigkeit

der Schülerinnen und Schüler ins Zentrum. Ziel unserer

Angebote ist es, das individuelle analytische und schöpferische

Potential sowie die Vertrautheit mit der Kunst und dem Museum

bei Kindern zu fördern. Denn in der Städtischen Galerie betrachten

Ihre Schülerinnen und Schüler Kunst nicht einfach nur, sondern

sie können sie selbst erfahren!

Terminabsprache und Buchung

Besucherservice der Museen der Stadt Dresden

Telefon 0351-488 7272 oder 0351-488 7264

service@museen-dresden.de

Inhaltliche Informationen

Bildung und Vermittlung der Städtischen Galerie Dresden

Franziska Schmidt

Telefon 0351 488 7368

franziska.schmidt@museen-dresden.de


28–29


Städtische Galerie Dresden


GESPRÄCHSORIENTIERTE RUNDGÄNGE MIT KREATIVWORKSHOP

Mach deins draus!

Der Workshop »Mach deins draus!« bietet einen handlungsorientierten

Ansatz für die erste intensive Auseinandersetzung

mit Kunstwerken. Die Bildbetrachtung geht von den Fragen und

Entdeckungen der Kinder aus. Die gewonnenen Erkenntnisse

der Bildbetrachtung werden anschließend in der Kreativwerkstatt

von den Kindern selbst ausprobiert. Der Fokus wird auf Bildaufbau,

Gestaltungsmittel und Bildwirkung gerichtet. Unter dem

Motto »Mach deins draus!« gestalten sie in der Bilderwerkstatt

eine Abbildung des Kunstwerkes so um, wie es ihnen gefällt. Zum

Abschluss werden die veränderten Bilder gemeinsam betrachtet

und die Unterschiede zum Original thematisiert.

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Kunst

THEMEN

Bildaufbau

Malmittel

Bild- und Farbwirkung

DAUER

2 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

GS [ Kl. 1–4. KU LB1 ] [ Kl. 1–4. KU LB3 ] [ Kl. 1–4. KU WP ]

Mal mal anders!

Der Workshop »Mal mal anders!« bietet einen handlungsorientierten

Ansatz für die erste intensive Auseinandersetzung

mit Kunstwerken: Die Schülerinnen und Schüler betrachten

ausgewählte Kunstwerke aus der Sammlung der Stadt Dresden

und deren Materialität und Farbauftrag. Die gewonnenen

Erkenntnisse der Bildbetrachtung werden anschließend in der

Kreativwerkstatt selbst ausprobiert. Die gemeinsame Bildbetrachtung

orientiert sich an unterschiedlichen Techniken der

Künstlerinnen und Künstler. Farbauftrag und -beschaffenheit

stehen im Mittelpunkt, was die Schülerinnen und Schüler auch

selbst erproben und die wechselnden Wirkungen beobachten

können. Unter dem Motto »Mal mal anders!« experimentieren

sie in der Bilderwerkstatt mit Spachtel, Bürste und Schwamm.

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Kunst

THEMEN

Maltechnik

Bildbetrachtung

Farbauftrag

DAUER

1,5–2 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

GS [ Kl. 1–4. KU LB1 ] [ Kl. 1–4. KU LB3 ] [ Kl. 1–4. KU WP ]

30–31


GESPRÄCHSORIENTIERTE RUNDGÄNGE MIT KREATIVWORKSHOP

Farbstark!

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Kunst

THEMEN

Farbkreis

Farbwirkung

Farblehre nach

Johannes Itten

DAUER

2 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Die Kinder betrachten ausgewählte Kunstwerke aus der Sammlung

der Stadt Dresden intensiv und untersuchen ihre Farben

und deren Wirkung. Die Schüler und Schülerinnen beantworten

Fragen, wie: Welche Farben passen zusammen? Welche wiederum

»kämpfen« miteinander? Und welche Farben sind eher kalt,

welche warm? Gezielte Impulse bringen ihnen die Farblehre

nach Johannes Itten näher, die sie bei der Bildbetrachtung zur

Anwendung bringen. Die Farben und ihre unterschiedlichen

Wirkungen stehen auch in der Praxisphase im Zentrum, wenn die

Schülerinnen und Schüler in der Bildwerkstatt experimentieren

und ihre eigenen farbstarken Bilder gestalten.

GS [ Kl. 1–4. KU LB1 ] [ Kl. 1–4. KU LB3 ] [ Kl. 1–4. KU WP ]

KreaTier

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Kunst

THEMEN

Tiere in der Kunst

DAUER

2 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Auf einer selbstbestimmten Entdeckungsreise nach Tieren in

Gemälden und plastischen Arbeiten in der Dauerausstellung

der Städtischen Galerie erschließen sich die Schülerinnen und

Schüler den Ausstellungsraum und die darin gezeigte Kunst

selbständig. Orientiert an den Entdeckungen der Kinder werden

Fragen nach Farbigkeit, Art der Darstellung und Farbauftrag

geklärt. Im anschließenden Praxisteil in der Museumswerkstatt

liegt der Fokus auf dem kreativen Potential und der Fantasie

der Kinder. Aus den gefundenen Tieren der Galerie und den

Lieblingstieren der Schülerinnen und Schüler entstehen neue

Kreaturen, sogenannte Chimären.

GS [ Kl. 1–4. KU LB1 ] [ Kl. 1–4. KU LB3 ] [ Kl. 1–4. KU WP ]

Städtische Galerie Dresden


WORKSHOPS MIT GRUPPENARBEIT

Stadt, Land, Fluss

Der Rundgang behandelt ausgewählte Landschaftsgemälde von

Dresdner Künstlern, von Gotthardt Kuehl über Willy Wolf bis

Eberhard Göschel. Die Schülerinnen und Schüler entdecken

bekannte Dresdner Motive wieder und erfahren, wie sich die

Landschaftsmalerei in Dresden im Verlauf des 20. Jahrhunderts

wandelt. Im Fokus stehen das Verhältnis von Motiv und Bild,

verschiedene Malweisen und -stile und ihre Wirkung. Durch

gezielte Impulse werden sie zu einer genauen Bildbetrachtung

motiviert. Dabei setzen sie sich in Gruppenarbeiten mit der Art

und Weise der Darstellung und den verwendeten Mitteln, wie

Komposition, Farbigkeit und Malweise, auseinander. Anschließend

stellen die Gruppen ihr Gemälde der Klasse im gemeinsamen

Rundgang vor.

OS [ Kl. 5. KU LB1 ] [ Kl. 8. KU WP1 ] [ Kl. 8. KU WP3 ]

GYM [ Kl. 5. KU LB1 ] [ Kl. 8. KU LB3 ] [ Kl. 8. KU WP1 ]

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Kunst

THEMEN

Landschaftsmalerei

Stadtansichten

Blick auf Dresden

Bildaufbau

DAUER

2 Stunden

+ Kreativworkshop

3 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Ich und meine Welt

In der Ausstellung werden ausgewählte Porträts und Selbstbildnisse

Dresdner Malerinnen und Maler unter die Lupe genommen.

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich detailliert mit Aspekten

der Inszenierung, wie Pose, Geste, Mimik, Kleidung, weiteren

Attributen und deren Wirkungen auseinander. Dabei kommen

verschiedene Vermittlungsmethoden wie der fiktive Dialog, das

Interview mit dem Porträtierten oder das »lebende Bild« zum

Einsatz. Die Beobachtungen dienen der anschließenden ästhetischen

Praxis: der Gestaltung eines Selbstporträts mit Zeichnung

und Collage.

OS [ Kl. 5. KU WP3 ] [ Kl. 7. KU WP1 ] [ Kl.9. KU WP2 ]

[ Kl. 9. KU WP2 ]

GYM [ Kl. 5. KU WP3 ] [ Kl. 7. KU WP1 ] [ Kl. 9. KU WP2 ]

[ Kl. 9. KU WP2 ] [ Kl. 11/12. KU GK/LK LB1 ]

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Kunst

Gemeinschaftskunde

THEMEN

Porträtmalerei

Selbstbildnisse

Inszenierung

DAUER

2 Stunden

+ Kreativworkshop

3 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

32–33


WORKSHOPS MIT GRUPPENARBEIT

Pssst! Bitte leise! Stillleben!

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Kunst

THEMEN

Stillleben

Raum und Fläche

DAUER

2 Stunden

+ Kreativworkshop

3 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

In der Ausstellung werden ausgewählte Stillleben Dresdner

Malerinnen und Maler betrachtet. Dabei setzen sich die Schülerinnen

und Schüler mit der Komposition der Gegenstände

im Raum, der Farbigkeit der Gegenstände sowie dem Malstil

auseinander. Verschiedene Vermittlungsmethoden, wie Bilddiktat,

kreatives Schreiben und Titel finden kommen dabei zur Anwendung.

Anschließend werden die Interpretationen im gemeinsamen

Rundgang der Klasse vorgestellt. Diese Beobachtungen

dienen dann der ästhetischen Praxis: der Gestaltung eines

persönlichen Stilllebens.

OS [ Kl. 5–10. KU LB1 ] [ Kl. 6. KU WP3 ] [ Kl. 7. KU WP1 ]

GYM [ Kl. 8. KU WP1 ] [ Kl. 5–9. KU LB1 ]

In Aktion

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

Klasse 9–12

SCHULFACH

Kunst

Gemeinschaftskunde

THEMEN

Skulptur

Inszenierung

DAUER

3 Stunden

(inkl. 20 Min Pause)

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Verschiedene Werke der ständigen Ausstellung bieten Anlass

über die (Selbst-) Wahrnehmung und Interaktion mit Kunst im

Raum nachzudenken und sich auszuprobieren. Dabei geht es

nicht nur um Werke, die gefallen, sondern durchaus auch um

eine kontroverse Auseinandersetzung mit Gegenwartskunst.

Unter Anwendung ausgewählter theaterpädagogischer Methoden

nähern sich die Schülerinnen und Schüler in Gruppenarbeiten

den Kunstwerken der Städtischen Galerie Dresden an. Ein

wesentliches Kriterium dafür ist die freie Entscheidung, welche

Kunstwerke sie untersuchen und ihre eigenen Reaktionen darauf.

Impulsfragen lenken die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und

Schüler auf die verschiedenen Kunstformen. Sie sind eingeladen,

selbständig in Partner- oder Gruppenarbeiten experimentell ihre

eigenen Ausdrucksformen zu entdecken und mit unterschiedlichen

Medien, wie Film und Foto zu arbeiten.

OS [ Kl. 9. KU LB2 ] [ Kl. 9. KU LB3 ] [ Kl. 9. KU WP5 ]

GYM [ Kl. 9 KU LB2 ] [ Kl. 10. KU LB2 ]

[ Kl. 11. KU GK/LK. LB1 ] [ Kl. 12. KU GK/LK. LB1 ]

Städtische Galerie Dresden


34–35


Städtische Galerie Dresden


WORKSHOP MIT GRUPPENARBEIT

Was ist schön? Kunst kann jeder?

Im Workshop »Was ist schön? Kunst kann jeder?« laden

wir Schülerinnen und Schüler dazu ein, auf die Suche nach

persönlichen Lieblingskunstwerken zu gehen. Aber nicht nur

das Lieblingsbild soll gefunden werden, auch Kunst, die nicht

gefällt, wird untersucht. Die Frage »Was ist Deine Meinung zu

den Kunstwerken und wie begründest Du diese?« führt zu einer

Auseinandersetzung mit den gewählten künstlerischen Positionen.

Im anschließenden Kreativworkshop gestalten die Schülerinnen

und Schüler ein eigenes Kunstwerk.

GS [ Kl. 5–10. KU LB1 ] [ Kl. 9. DEU LB4 ] [ Kl. 10. DEU LB2 ]

GYM [ Kl. 5–12. KU GK/LK LB1 ]

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Kunst

Gemeinschaftskunde

THEMEN

Positionen

Schönheit

DAUER

2 Stunden

+ Kreativworkshop

3 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

PROJEKT ZUR ÄSTHETISCH-FORSCHENDEN KUNSTVERMITTLUNG

KunstRaumFahrer

In diesem besonderen Projekt erforschen wir mit den Schülerinnen

und Schülern intensiv die Kunstwerke der Sammlung,

entdecken ihre ästhetische Wirkung und untersuchen unsere

eigenen Reaktionen auf die Kunst. Sie gewinnen zudem Einblicke

in die Arbeit hinter den Kulissen eines Museums. Der stete

Austausch über die Erfahrungen und Beobachtungen der Kinder

und Jugendlichen während des Projekts bildet neben den intensiven

Kreativphasen einen wichtigen Baustein der ästhetischforschenden

Vermittlung. Die KunstRaumFahrer können

entweder während einer Projektwoche oder auch über ein

Schulhalbjahr hinweg die Kunstwelt erleben.

SCHULART

Grundschule

Oberschule

Gymnasium

Klasse 4–12

SCHULFACH

Kunst

THEMEN

Kunsterfahrung

Ästethik

Einblicke hinter

die Kulissen

Hinweis: Da das Projekt sehr individuell auf die Wünsche und

Vorkenntnisse der Klasse oder auch Kunst-AG eingeht, ist eine

intensive Abstimmung im Vorfeld aber auch während des

gesamten Projekts erforderlich.

Dauer und Kosten: nach individueller Absprache. Sprechen Sie

uns gern an!

36–37


BILDUNGSANGEBOTE FÜR DAZ-KLASSEN

Neu!

SCHULART

Grundschule

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Deutsch als Zweitsprache

Deutsch

Kunst

THEMEN

Positionierung

Spracherwerb

Sprachkompetenz

DAUER

2 Stunden

+ Kreativworkshop

3 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Kunst als Zweitsprache

Die Kunstvermittlung der Städtischen Galerie bietet spezielle

Workshops für DAZ-Klassen an, welche die besonderen Bedürfnisse

der Schülerinnen und Schüler in den Fokus nimmt und das

Anwenden und Erlernen der deutschen Sprache anhand von

Bildern und Skulpturen ermöglicht. In Interaktion miteinander

und am »ungewohnten« Ort im Museum und den Ausstellungsräumen

lernen die Schülerinnen und Schüler neben ihrem Wortschatz

auch soziale Kompetenzen aktiv zu benutzen und zu

erweitern.

Insgesamt wurden drei Angebote konzipiert, welche als Vermittlungsreihe

buchbar sind, aber auch einzeln gebucht werden

können. Ferner besteht die Möglichkeit, jeweils einen einstündigen

Kreativpart dazu zu buchen.

GS [ DaZ LB 2 ] [ DaZ LB 3 ]

OS [ DaZ LB 2 ] [ DaZ LB 3 ]

GYM [ DaZ LB 2 ] [ DaZ LB 3 ]

Städtische Galerie Dresden


Ich + Du = Wir

In diesem Workshop liegt der Fokus auf der Darstellung

des Menschen. Mimik und Gestik, Kleidung und Gegenstände

werden in den Kunstwerken der Galerie benannt und untersucht.

Neben der Erweiterung des Wortschatzes ist ein zweites wichtiges

Grundanliegen des Kurses die Schärfung der Wahrnehmung

und Reflexion der eigenen Persönlichkeit. Im anschließenden

Praxisteil setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit den

Möglichkeiten der Selbstdarstellung kreativ auseinander.

Drinnen + Draußen = Hier

Dieses Angebot konzentriert sich auf die Stadtansichten Dresdens

sowie auf die Landschaftsdarstellungen des Dresdner

Umlandes. In Einzelgruppen untersuchen die Schülerinnen und

Schüler ausgewählte Werke des Stadtmuseums und der Städtischen

Galerie. Auch hier liegt das Augenmerk auf der genauen

Wahrnehmung und Beschreibung des Gesehenen mit Worten.

Die gewonnenen Erkenntnisse können im kreativen Teil der

Veranstaltung selbst erprobt werden.

Blau + Rot + Gelb = Bunt

Hier spielt die Farbe die Hauptrolle. Die Schülerinnen und

Schüler entdecken in den Bildern der Galerie die Farben. Welche

Farben gibt es, welche Farben grenzen an welche Farben an

und mit welchen Worten können diese beschrieben werden?

Die genaue Wahrnehmung und Benennung der Farbempfindung

bildet den Schwerpunkt dieses Kurses. Im anschließenden

Praxisteil können Lieblingsfarben und deren Wirkung kreativ

erprobt werden.

38–39


Naturwissenschaften

Technik und Informatik

Im Industriedenkmal Ernemannbau vereinen die Technischen

Sammlungen Dresden modernes Science Center mit Technikmuseum.

Die ständigen Ausstellungen zur lokalen Kamera- und

Filmindustrie, zur Geschichte der Fotografie sowie zur Informations-

und Kommunikationstechnik treten in Dialog mit aktueller

Forschung und Innovation zu den Schwerpunkten Digitalisierung,

Materialforschung und Nachhaltigkeit. Interaktive Exponate im

Erlebnisland Mathematik und im physikalischen Experimentierfeld

Wellenreiter regen die Besucherinnen und Besucher zur

selbständigen Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen

Phänomenen an und stellen ihr eigenes Erleben, Erforschen und

Experimentieren in den Mittelpunkt. Mit der Forschungs- und

Kreativwerkstatt MACHwerk bietet das Museum Raum für

Wissenschaft zum Anfassen: praxisorientiertes und forschendes

Lernen, das Wissen verknüpft, Medienkompetenz schult und

Kreativität fördert.

Terminabsprache und Buchung

Besucherservice der Museen der Stadt Dresden

Telefon 0351-488 7272 oder 0351-488 7264

service@museen-dresden.de

Inhaltliche Informationen

Bildung und Vermittlung der Technischen Sammlungen Dresden

Oxana Okunew

Telefon 0351 488 7279

oxana.okunew@museen-dresden.de


40–41


¬ Rundgänge und Workshops

Städtische Galerie Dresden


INTERAKTIVE RUNDGÄNGE

Entdeckertour

Die Tour beginnt mit der Entdeckung seltsamer Zeichen in den

historischen Räumen der alten Kamerafabrik. In der großen

Camera obscura erleben die Schülerinnen und Schüler, wie

das Bild der Außenwelt in einen dunklen Raum geholt werden

kann. Weiter geht es durch die Ausstellung Welt im Kasten zur

Erfindung der Fotografie und des Trickfilms. In der Ausstellung

Wellenreiter können physikalische Wellen von Optik bis Schall

erforscht und eigenständig untersucht werden. Die Entdeckertour

führt weiter zu alten Tonspeichern, Schreibmaschinen und

schließlich Computern. Am Ziel wartet das Erlebnisland Mathematik

mit seinen Spiel- und Knobelstationen.

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Sachunterricht

Mathematik

THEMEN

Fotografie

Naturwissenschaft

Mathematik

DAUER

1 Stunde

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Mensch und Technik

Im Ernemann-Bau, dem historischen Gebäudeensemble

der Ernemann-Kamerawerke und Wahrzeichen der Dresdner

Kameraindustrie, startet der interaktive Rundgang zur

Geschichte der fototechnischen Industrie. In der großen

Camera obscura erleben die Schülerinnen und Schüler, wie

das Bild der Außenwelt in einen dunklen Raum geholt wird und

welche physikalischen Gesetzmäßigkeiten dafür verantwortlich

sind. Nach den Ausstellungen zur Erfindung der Fotografie und

des Trickfilms erfahren die Schülerinnen und Schüler bei der

eigenständigen Erforschung im Ausstellungsbereich Wellenreiter

die Eigenschaften physikalischer Wellen von der Optik bis zum

Schall. Kommunikations- und Informationstechnologien von

Grammophon über Computertechnik bis Energieeffizienz in der

digitalen Welt werden in weiteren Bereichen thematisiert, ehe

im Erlebnisland Mathematik der Museumsrundgang endet.

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Geschichte

Informatik

Physik

THEMEN

Fotografie

Physik

Medien

DAUER

1 Stunde

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

42–43


INTERAKTIVE RUNDGÄNGE UND WORKSHOPS

Tonstudio

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Sachunterricht

Musik

THEMEN

Schall

Speichermedien

DAUER

ca. 1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Geräusche gehören zu unserem Leben. Es war der Traum des

Menschen verschiedenste Töne und das gesprochene Wort

festzuhalten und zu speichern. Während eines gemeinsamen

Ausstellungsrundgangs werden alte Geräte, wie Kalliope, Grammophon

und Tonbandgerät vorgeführt und genauer untersucht.

Im Anschluss daran lernen die Schülerinnen und Schüler in

einem historischen Tonstudio die Aufgaben eines Tonmeisters

kennen. Sie bekommen die Möglichkeit, Lieder zu singen,

Gedichte vorzutragen, Geräusche zu produzieren oder auf

mitgebrachten Instrumenten Musik zu machen.

Diese Aufnahmen werden auf einer CD gespeichert und können

so mitgenommen werden.

Camera obscura

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 6

SCHULFACH

Physik

Kunst

THEMEN

Optik

Licht

Fotografie

DAUER

1,5 Stunden

+ Bau Lochkamera

2 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

+ Bau Lochkamera

pro SchülerIn 4 Euro

Heute sind Fotos und andere Bilder allgegenwärtig und jeder

kann sie in sekundenschnelle selbst machen. Aber wie begann

diese Entwicklung? Physikalische Gesetzmäßigkeiten der Optik,

die Erfindung der Fotografie und fotografische Praxis werden

anhand von Camera obscura, Loch- und Analogkameras

erkundet. Beim Ausstellungsrundgang erfahren die Schülerinnen

und Schüler, wie die Bildentstehung in einer »Dunklen Kammer«

für die Erfindung der Fotografie genutzt wurde. In einer begehbaren

Camera obscura werden die Grundlagen der Lichtausbreitung

veranschaulicht. Im anschließenden Workshop fotografieren

die Schüler mit einem Pappkarton und entwickeln die

Bilder in der Dunkelkammer selbst. Der Bau einer eigenen Lochkamera

ist möglich.

OS [ Kl. 6. PH LB1 ]

GYM [ Kl. 6. PH LB1 ]

Technische Sammlungen Dresden


INTERAKTIVE RUNDGÄNGE UND WORKSHOPS

Von der Lochkarte zum Chip

Ein mit Elektronik vollgestopfter Kasten: der Computer. Er ist fester

Bestandteil unseres Lebens, manche verlassen ohne ihn – in Form

ihres Smartphones – nicht mehr das Haus. Als Arbeitsmittel und

Unterhaltungsgerät wird er täglich genutzt. Wie aber wurde er

erfunden? Was passiert in dem Gerät? Welche Mittel und Methoden

der Informatik stecken dahinter? Denken nur wir darüber nach

oder kann das der Computer auch? In der Ausstellung COOL X

gehen die Schülerinnen und Schüler anschließend auf eine Expedition

in die Welt der Mikro- und Nanoelektronik. Interaktive Exponate

machen erlebbar, wie ein Chip entsteht und wie er aufgebaut

ist. Sie zeigen, wie die Forschung den dramatisch steigenden

Energieverbrauch von Computern, Handys und der globalen Informationsnetzwerke

begrenzen will. Überlegungen, was jeder

einzelne dazu beitragen kann, die digitale Welt vor dem Energiekollaps

zu bewahren, animieren die Schülerinnen und Schüler sich mit

ihrem eigenen Energieverbrauch auseinander zu setzen.

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

Berufsschule

ab Klasse 7

SCHULFACH

Informatik

Physik

Ethik

THEMEN

Computer

Ressourcen

Künstliche Intelligenz

DAUER

1 Stunde

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

OS [ Kl. 7–10. INF LB1 ] [ Kl. 7–10. INF LBW2/LBW3 ]

GYM [ Kl. 7. INF LB1 ] [ Kl. 8. INF LB2/LBW1/LBW2 ]

[ Kl. 11/12. INF LB1/LB2 ]

Wellenreiter. Das opto-akustische

Experimentierfeld

Lasst uns Wellen reiten! In diesem Experimentierfeld dreht sich

alles um die Physik der Wellen: Lichtwellen werden in alle Regenbogenfarben

zerstreut und Schallwellen wandern durch verschlungene

Rohre. Doch welche Eigenschaften haben diese Wellen und

wofür können sie genutzt werden? Kann man Licht hören und Töne

sehen? Wie erzeugen Bewegungen Geräusche? Welche Geheimnisse

verbergen sich in einem alten Schiffswrack? Und was hat das

mit Wellen reiten zu tun? Interaktive und verblüffende Experimente

führen kleine und große Forscher in der Welt der Wellen ein.

GS [ Kl. 1–4. SU LB4 ] [ Kl. 3. SU LB6 ]

OS [ Kl. 6. PH LB1/LB4 ] [ Kl. 10. PH LB2 ]

GYM [ Kl. 6. PH LB1/LB4 ] [ Kl. 10. PH LB3 ] [ Kl. 12. PH LB1/LB4 ]

SCHULART

Grundschule

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Sachunterricht

Physik

THEMEN

Optik

Schall

Wellen

DAUER

1 Stunde

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

44–45


¬ Erlebnisland Mathematik


Im Erlebnisland Mathematik stellen wir die Welt der Mathematik

spielerisch und anregend dar. Wo versteckt sich die Mathematik

überall in unserem Alltag? Wo begegnet sie uns so unbewusst,

dass wir sie mit Hilfe des Erlebnislandes (wieder) entdecken?

Mathematik ist sehr viel mehr als Zahlen und Rechnen.

Begehbare Musikinstrumente, eine Kletterskulptur, die Riesenseifenblase

und viele Knobeleien wecken die Neugier und den

Spaß an Ordnungen und Beweisen der Mathematik. Beim

Zeichnen von Ornamenten, beim Brückenbau und bei überraschenden

Knobelspielen erschließt sich die mathematische

Basis von Kultur und Wissenschaft.

In unseren Workshops werden mathematische Themen spielerisch

und interaktiv genauer untersucht: Manche davon, wie

z.B. der Workshop zu Seifertflächen, beziehen sich direkt auf

verschiedene Exponate im Erlebnisland Mathematik, andere,

wie der Workshop zu unendlichen Summen, sind thematisch

unabhängig von der Ausstellung.

Erlebnisland Mathematik ist geeignet für:

Schulart

¬ Grundschule ¬ Oberschule ¬ Gymnasium ¬ Berufsschule

Schulfach

¬ Mathematik ¬ Physik ¬ Geografie ¬ Kunst

Themen

¬ Geometrie ¬ Funktionen ¬ Zahlentheorie ¬ Algebra ¬ Logik

Dauer der Angebote

¬ ca. 1 Stunde

Anzahl

¬ Klassengröße

Kosten

¬ pro SchülerIn 3 Euro

46–47


INTERAKTIVE RUNDGÄNGE

Rätselrallye

Klasse 2–4

Mit Geschichten und Spielen zu Zahlen und Mengen beginnt die

Erkundung des Erlebnislandes Mathematik. Die Rätselrallye führt

zu verschiedenen Spiel- und Knobelstationen, an denen knifflige

Aufgaben gelöst werden müssen. Deren Antworten und

Lösungen ergeben einen Code, der einen verschlüsselten Tresor

öffnet. Anschließend werden gemeinsam verblüffende mathematische

Dinge gebastelt.

Eine Nasenlänge voraus

Klasse 2–4

Wie zählten und rechneten die Menschen vor langer Zeit nur mit

Hilfe ihres Körpers? Am »eigenen Leib« werden Maße und

Gewichte spielerisch ermittelt und mit anderen verglichen. An

einzelnen Stationen werden historische Maßeinheiten, wie z.B.

Armspanne oder Elle, erforscht. Dabei werden verschiedene

Messgeräte und Methoden am und mit dem eigenen Körper

ausprobiert.

Geometrische Körper

Bauen mit Mathe

Klasse 2–4

Körper in 3D

Klasse 5–8

Hat jeder Körper Ecken, Kanten und Flächen? Wie sieht er aus,

wenn man ihn dreht und wendet? Das Konstruktionssystem

ZOMETOOL® ermöglicht den Bau geometrischer Körper, wobei

mathematische Verhältnisse spielerisch erfahren werden. In

Gruppenarbeit entstehen Objekte und Papierarbeiten.

Zahlenjagd durch

das Erlebnisland Mathematik

Klasse 5–7

Bei der Zahlenjagd wird das Erlebnisland Mathematik nicht

nur individuell erkundet, sondern es werden an ausgewählten

Stationen Aufgaben gelöst und gemeinsam besprochen. Kleine

Basteleien ergänzen die anschauliche Vertiefung mathematischer

Themen und Phänomene.

Technische Sammlungen Dresden


INTERAKTIVE RUNDGÄNGE

Rechenkunst und Zahlenzauber

Eine Rechenstunde zum Mitmachen, Staunen und Verstehen:

»Das Rechnen auf den Linien« nach Adam Ries, verblüffende

Tricks und Kniffe zeigen, wie einfach Rechnen sein kann.

Gemeinsam werden Aufgaben mit dem Rechenbrett, mit der

Hand und im Kopf gelöst. Die Schülerinnen und Schüler erfahren

aber auch Interessantes von alten Rechenhilfsmitteln, wie

Abakus, Kerbhölzern und Knotenschnur.

GS ab Klasse 2

Kacheln und Parkett

Kachelungen bestehen aus geometrischen Figuren, die so ineinander

passen, dass man damit die Ebene ohne Überlappungen

und Lücken auslegen kann. Inspiriert von den Beispielen im

Erlebnisland Mathematik und den Werken des Künstlers M. C.

Escher können die Schülerinnen und Schüler mithilfe der sogenannten

Knabbertechnik ihre eigenen Kachelungen erstellen.

Der Workshop findet teilweise im Erlebnisland Mathematik und

teilweise in unserem Forschungslabor MACHwerk statt.

Klasse 5–7

Seiferts Knoten und Flächen

Dieser Workshop folgt dem Dresdner Mathematiker Herbert

Seifert in die Welt der Knotentheorie: Die Schülerinnen und

Schüler krabbeln durch einen riesigen Knoten im Erlebnisland

Mathematik, untersuchen verknotete Schnüre, erzeugen Flächen,

indem sie Drahtknoten in Seifenlauge tauchen und basteln die

besonderen, nach Seifert benannten, Flächen aus Papier.

Klasse 8–10

Addieren ohne Ende

Bei diesem Workshop zu unendlichen Summen lernt man so

einiges darüber, was passieren kann, wenn man unendlich viele

Zahlen addiert und was das mit Pizza, Uhren, schiefen Türmen

und Pferden zu tun hat. Außerdem gibt es viel Gelegenheit selbst

zu knobeln und zu experimentieren. Der Workshop findet in

unserem Forschungswerkstatt MACHwerk statt.

Klasse 11–12

48–49


¬ MACHwerk

Technische Sammlungen Dresden


Das MACHwerk – die Forschungs- und Kreativwerkstatt für

alle ist Mittelpunkt kreativer und schöpferischer Aktivitäten

der Technischen Sammlungen Dresden. In sechs Laboren bietet

es Freiräume für das eigenständige Experimentieren und Erforschen

in den Themenbereichen Robotik, Informatik, Mathematik,

Energie- und Materialtechnik. Im MACHwerk greifen verschiedene

fachspezifische Workshops ineinander und fördern so ein

interdisziplinäres Verständnis. Frei nach dem Prinzip »learningby-doing«

werden Schülerinnen und Schüler dazu ermutigt,

sich aktiv und frei Fragen der Technik-, Natur- und Informationswissenschaft

anzunähern. Dabei stehen ihnen unterschiedliche

Werkzeuge zur Verfügung – analog wie digital. Neben der

Programmierung von Robotern und dem Entwickeln von Computerspielideen

können die Schülerinnen und Schüler auch eigene

Konzepte einbringen und verwirklichen. Das MACHwerk regt

das Gespräch und den Austausch über die Zukunft des Lebens

auf unserem Planeten an.

Das MACHwerk ist geeignet für:

Schulart

¬ Grundschule ¬ Oberschule ¬ Gymnasium ¬ Berufsschule

Schulfach

¬ Sachunterricht ¬ Chemie ¬ Informatik ¬ Physik

Themen

¬ Robotik ¬ Erfindungen ¬ Naturphänomene ¬ Elektrizität

¬ Elektronik

Dauer der Angebote

¬ ca. 1 bis 1,5 Stunden

Anzahl

¬ Klassengröße

Kosten

¬ pro SchülerIn 3 Euro

50–51


WORKSHOPS UND VORFÜHRUNGEN

Funkenflug und Blitzableiter

Klasse 3–4

Zentrales Thema dieses interaktiven Vortrages ist die lange

Geschichte der Erforschung der Elektrizität. Die Schülerinnen

und Schüler begegnen großen Forschern und werden selbst zu

»Versuchspersonen«, wenn sie sich fragen: Warum ziehen sich

manche Teilchen an? Wie kommt der Strom in eine Flasche?

Warum stehen die Haare zu Berge? Wie gefährlich ist ein

Gewitter?

Mit Blitz und Funkenfeuer

Klasse 5–8

Eine Vorführung unter Hochspannung! Die Geschichte der Erforschung

der Elektrizität steht im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Bei diesem interaktiven Vortrag geht es durch Zeit und Raum,

von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Elektrische Naturphänomene,

Experimente mit Blitzen, Funkenschlägen, elektrostatischen

Ladungen und leuchtenden Röhren demonstrieren die

Physik der Reibungselektrizität anschaulich. Die Schülerinnen

und Schüler begegnen dabei großen Forschern und werden

selbst zu »Versuchspersonen«.

Feuerlabor

ab Klasse 1

Feuer ist ein nützliches, aber auch gefährliches Element. Im

Feuerlabor wird experimentell vorgeführt, wie Feuer entsteht,

warum und wie verschiedene Stoffe brennen und welche

Möglichkeiten es gibt, das Feuer wieder zu löschen. Anhand

verschiedener Experimente und Versuche werden die Schülerinnen

und Schüler mit historischen und modernen Methoden

der Erzeugung von Feuer bekannt gemacht. Sie erfahren, warum

und wie sich verschiedene Stoffe und Materialien chemisch

verändern. Sie erhalten darüber hinaus auch wichtige Informationen

zum Verhalten im Brandfall.

Technische Sammlungen Dresden


WORKSHOPS UND VORFÜHRUNGEN

Feuer-Wasser-Luft

Gemeinsam werden die Eigenschaften dieser drei Elemente

untersucht. Wie entsteht Feuer und wann erlischt es? Welche

Kräfte hat die Luft und wie nützlich ist das Wasser? Die Vorführung

von Experimenten hilft, gemeinsam diese und weitere

Fragen zu beantworten.

Klasse 1–4

Tüftler und Erfinder

Bei einem Museumsrundgang werden alte Dinge entdeckt und

die Geschichten ihrer Erfinder erzählt. Anschließend wird in der

Forschungswerkstatt getüftelt und experimentiert. Mit Kreativität,

allein oder in der Gruppe entstehen dann Objekte, Apparate,

Gebilde – oder vielleicht auch etwas ganz Neues?

Klasse 2–4

Coding für Kids

Algorithmen steuern unseren Alltag, ohne dass wir es merken –

sei es beim Kochen, Spielen oder dem Weg zur Schule. Damit

etwas nicht durcheinander kommt, sind Abläufe und Reihenfolgen

wichtig – auch beim Computer. Im Workshop wird das

Thema Algorithmus spielerisch-explorativ durch die Nutzung des

Lernroboters Ozobot vermittelt. Mittels kurzer Aufgaben machen

sich die Kinder mit dem Ozobot vertraut und schulen ihr algorithmisches

Denken. Intuitiv und inzident setzen sie sich mit

maschineller Sprache auseinander und lernen programmieren

mit einfachen Mitteln. Ein vorangehender Kurzrundgang durch

die Ausstellung Rechentechnik stimmt auf das Thema ein

und zeigt die Entwicklung und Bedeutung von Computern in

unserem Alltag.

Klasse 3–5

ANZAHL

max. 15 SchülerInnen

52–53


WORKSHOPS UND VORFÜHRUNGEN

Diode, Transistor und Co

ab Klasse 7

In den elektronischen Geräten, die unser Leben vereinfachen –

egal ob Smartphone oder LED-Taschenlampe – verstecken sich

elektronische Schaltungen im Gehäuse. Wie Adern unsere

Organe verbinden auch die Leiterbahnen auf den Platinen elektronische

Bauteile zu einer funktionierenden Einheit. Klingt

kompliziert? Das ist es nicht! Die Schülerinnen und Schüler

entwerfen unter Anleitung und auf Basis des Physikunterrichts

(Grundlagen der Elektronik) den Schaltplan eines einfachen

Feuchtigkeitssensors, den sie im Anschluss auf die Platine übertragen

und den Sensor selbst herstellen.

Während so die eine Gruppe konzentriert arbeitet, besucht die

andere die Ausstellung und es wird später gewechselt.

Coding mit Roberta

Mit Robotern fit für die Zukunft

Klasse 5–7

DAUER

2–2,5 Stunden

ANZAHL

max. 15 SchülerInnen

Ob im Straßenverkehr, Haushalt oder auf dem Mond – Roboter

sind ein wichtiger Bestandteil unserer heutigen Lebenswelt

geworden. Sie unterstützen uns im Alltag, in der Medizin, der

Wirtschaft und sind überall dort, wo wir nicht sein können. Im

Workshop erkunden die Schülerinnen und Schüler mit LEGO®

Mindstorms die spannende Welt der Roboter. Basierend auf dem

Roberta-Konzept lernen sie beim Konstruieren, Programmieren

und Ausprobieren einen selbstbewussten Umgang mit technischen

Fragestellungen und loten die Möglichkeiten und Grenzen

von Technik aus. Die grafische Programmieroberfläche NEPO®

erfordert dabei keinerlei Vorkenntnisse in Programmiersprachen.

Das Angebot kann auch als Workshop für Mädchen-Gruppen

gebucht werden.

Technische Sammlungen Dresden


Erlebnisraum Forschung

Die interaktiven Ausstellungen der Technischen Sammlungen

Dresden, unsere Labore, Werkstätten und Aktionsräume sind im

steten Wandel: Digitalisierung, neueste Materialforschung und

neuere Technologien, wie Robotik halten Einzug in unseren Alltag.

Globalisierung und Internet verschaffen Zugang zu Unmengen

an Informationen und Daten. Wissen und Lernstrategien entwickeln

sich fort, sodass es ein zentrales Ziel unserer Angebote ist,

die Schülerinnen und Schüler dazu zu befähigen, selbst zu entdecken,

zu forschen und eigene Lösungen zu entwickeln, um den

»Möglichkeitsraum Zukunft« gestalten zu können. Gemeinsam

mit Ihnen möchten wir Kreativität, Innovationsfähigkeit, Medienkompetenz,

kritisches Denken und Kollaboration fördern.

Um den individuellen Anforderungen Ihrer Schüler gerecht zu

werden und auch neue Themen und Inhalte aus Wissenschaft

und Technik aufzunehmen, planen die Vermittlerinnen und

Vermittler und Museumspädagoginnen und -pädagogen gern

mit Ihnen zusammen Workshops und Projektangebote.

Mögliche Themen:

¬ Fotografie, Fototechnik

¬ Teilgebiete der Physik

¬ Robotik und Informatik

¬ Mathematik

¬ Umwelt und Klima

¬ neueste Forschungen und Technologien

Ferner können Fortbildungstage für Lehrerinnen und Lehrer

durchgeführt werden. Inhaltlich fokussieren sie sich auf

Methoden der Zukunftsforschung, Bildung für nachhaltige

Entwicklung, Medienbildung und die Auseinandersetzung

mit neuester Technologieforschung.

Fragen Sie uns gern an!

54–55


¬ School Lab

Technische Sammlungen Dresden


Das DLR_School_Lab TU Dresden

(DSL)

Unter dem Motto »Raus aus der Schule – rein ins Labor« bietet

das Schülerlabor der TU Dresden halb- oder ganztägige Workshops

für Schulklassen (ab Klasse 5) an. Die Schülerinnen und

Schüler bearbeiten in Gruppen kleine Forschungsaufträge aus

den Themenbereichen Energie und Mobilität, die auf realen

Forschungsprojekten der TU Dresden und des Deutschen Zentrums

für Luft- und Raumfahrt (DLR) beruhen. Die Teilnehmenden

können in den Workshops wissenschaftliche Arbeitsweisen

kennenlernen, neue Technologien ausprobieren und so die

»Faszination Forschung« hautnah erleben. Neben den Workshops

für Schulklassen führt das DSL zahlreiche weitere Veranstaltungen

durch: Juniordoktor, Jugendweihe-Kurse, Mutter-

Tochter-Workshop, Feriencamps u.v.m. Das DSL unterstützt

darüber hinaus auch individuell Schüler(teams) bei Wettbewerben,

Praktika oder wissenschaftlichen Projekten und Arbeiten.

Zusätzlich zum etablierten Programm bietet das DSL in Kooperation

mit der Handwerkskammer Dresden im Schuljahr 2020/21

auch ganztägige Workshops mit dem Schwerpunkt neue Techniken

und Technologien in Berufen des Handwerks an. Die Workshops

richten sich an Schülerinnen und Schüler in der Berufsorientierungsphase

(Klasse 8–12). Anschaulich und praktisch

bearbeiten die Teilnehmenden in kleinen Teams Aufgabenstellungen

zu Robotik, Virtueller Realität, computergestütztem Konstruieren,

den Fertigungstechniken 3D-Druck und CNC-Fräse

oder setzen sich mit den technischen Herausforderungen der

Energiewende auseinander.

Alle unsere Angebote sind kostenlos, eine Anmeldung ist

unbedingt erforderlich.

Schwerpunkte

Naturwissenschaften ¬ Forschung ¬ Technik

Kontakt und Anmeldung

Leitung des DLR_School_Lab

Dr. Janina Hahn

Telefon 0351 488 7262

dlr.school.lab@tu-dresden.de

56–57


Kunstgalerie

Kunst im öffentlichen Raum

Die Welt verändert sich und die zeitgenössische Kunst hilft, diese

Veränderungen zu verstehen. Wie auf einer Wasseroberfläche,

die sich leicht kräuselt oder stark bewegt, zeichnen sich globale

Strömungen wie auch minimale Verschiebungen ab, dokumentiert

die Kunst wie ein Seismograph Veränderungen, die wir

selbst erleben. Das Kunsthaus Dresden gibt mit wechselnden

Ausstellungen und begleitenden Veranstaltungen Einblicke in

das aktuelle Kunstgeschehen der Welt.

Die im Kunsthaus entwickelten Ausstellungen, Kooperationen

und Bildungsprojekte an Schulen widmen sich in verschiedenen

künstlerischen Ausdrucksformen besonderen aktuellen Themen

der globalen Gegenwartskunst aus der Perspektive ganz unterschiedlicher

Herkünfte und Generationen. Lokales Wissen,

globaler Austausch und Erfahrung sind wichtige Grundlagen

für die Kunst, daher kommen Menschen aus unterschiedlichen

Lebenssituationen und kulturellen Resonanzräumen in den

Projekten des Kunsthauses zueinander. Die Ausstellungen sowie

Angebote der Bildung und Vermittlung entstehen in unterschiedlichen,

oft interdisziplinären Teamkonstellationen, häufig auch im

Austausch mit internationalen Partnern in Europa und der Welt.

Terminabsprache und Buchung

Besucherservice der Museen der Stadt Dresden

Telefon 0351-488 7272 oder 0351-488 7264

service@museen-dresden.de

Individuelle Vermittlungsprojekte

Bildung und Vermittlung des Kunsthauses Dresden

Karin Ziegler

Telefon 0351 488 8971

karin.ziegler@museen-dresden.de


58–59


Zeitgenössische Kunst

Landschaftsmalerei

Im Jahre 1879 hat der Maler und Industrielle Eduard Leonhardi

die marode Hentschelmühle im Loschwitzgrund erworben, um

hier einen Ort für die Kunst zu schaffen. Nach dem Umbau des

Gebäudes und dem gescheiterten Versuch, eine Künstlerkolonie

anzusiedeln, gründete er 1885 das »Landschaftsmuseum Eduard

Leonhardi« und legte so den Grundstein für diesen Ausstellungsort

in einem der ältesten Künstlerhäuser Deutschlands.

Bis ca. 1960 konnte man hauptsächlich seine Werke, die Bilder

des »Malers des deutschen Waldes« und Ludwig Richter-

Schülers, bestaunen. Seinem verehrten Lehrer richtete er ein

Denkmal auf dem Museumsgelände ein. Von 1963–1990

bespielten verschiedene Künstlergruppen das Haus mit meist

nonkonformer Kunst, seit 1991 ist das »Leo« eine Galerie

der Landeshauptstadt Dresden und zeigt – durchaus im Sinne

Eduard Leonhardis – wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer

Kunst sowie eine kleine Präsentation der Bilder des Museumsgründers

selbst.

Terminabsprache und Buchung

Besucherservice der Museen der Stadt Dresden

Telefon 0351-488 7272 oder 0351-488 7264

service@museen-dresden.de

Inhaltliche Informationen

Leitung des Leonhardi-Museums

Bernd Heise

Telefon 0351 268 3513

leonhardi-museum@museen-dresden.de


60–61


Klassische Musik

Oper und Theater

1818 hatte sich der Komponist und Hofkapellmeister Carl Maria

von Weber in Hosterwitz – nahe Pillnitz – während der Sommermonate

im Haus eines Winzers eingemietet, wo er mit seiner

Familie bis 1824 einige Sommer verbrachte.

Hier lebt Webers Andenken bis heute fort: Am authentischen Ort,

dem heutigen Museum, erhalten die Schülerinnen und Schüler

Einblicke in das Leben des Komponisten und seine Werke. Mit

Originalhandschriften und anhand bewegender Briefwechsel mit

seiner Frau wird der Mensch Carl Maria von Weber sichtbar.

Verschiedene Musikstationen und Vorführungen im Rahmen

ausgewählter Angebote wiederum wecken die Begeisterung für

Opernmusik und -aufführungen auch bei den jüngsten Gästen

des Museums.

Terminabsprache und Buchung

Besucherservice der Museen der Stadt Dresden

Telefon 0351-488 7272 oder 0351-488 7264

service@museen-dresden.de

Inhaltliche Informationen

Bildung und Vermittlung des Carl-Maria-von-Weber-Museums

Lutz Reike

Telefon 0351 488 7364

lutz.reike@museen-dresden.de


62–63


GESPRÄCHSORIENTIERTER RUNDGANG MIT KREATIVAKTION

Von Affen und Eulen.

Der Hofkapellmeister und

seine Tiere

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Musik

THEMEN

Familie Weber

DAUER

1–1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Am authentischen Ort, dem ehemaligen Sommersitz der Familie

Carl Maria von Weber, erwarten wir die Schülerinnen und

Schüler, um uns dem Musiker, seinem Leben und seiner Musik

anzunähern. In den historischen Wohnräumen, umgeben von

vielseitigen Ausstellungsobjekten, verfolgen wir seinen Lebensweg

bis zum gefeierten Hofkapellmeister in Dresden nach. Die

Webers liebten außerdem Tiere, darunter auch außergewöhnliche,

die sie ins Sommerhaus mitnahmen und deren Erlebnisse

wir kennenlernen. Bei gutem Wetter unternehmen wir außerdem

eine kleine Wanderung, denn die nahe Umgebung bietet mehrere

Ziele, die an Carl Maria von Weber erinnern. Ob in Haus oder

Umgebung - die Musik des Komponisten hören wir dazu auf

jeden Fall. Zum Abschluss können die Kinder selbst ein ganz

besonderes Lieblingstier der Familie gestalten.

GS [ Kl. 1–4. MU LB4 ]

Carl Maria von Weber Museum


GESPRÄCHSORIENTIERTER RUNDGANG MIT KREATIVAKTION

Der Opernkomponist Carl Maria

von Weber. Sein Leben und Werk

Der junge Carl Maria schrieb schon mit 13 Jahren seine erste

Oper. In seinem Leben folgten noch weitere neun Bühnenwerke.

Die Komposition des »Freischütz« machte ihn letztendlich zum

Begründer der deutschen romantischen Oper. Ein an das jeweilige

Alter der Schülerinnen und Schüler angepasster Rundgang

führt durch dieses kurze, aber bewegte Leben anhand von Bildnissen,

Schriftstücken und einigen persönlichen Gegenständen

in Webers Sommerwohnung, in der sich das Flair der damaligen

Zeit erhalten hat.

GS [ Kl. 1–4. MU LB4 ]

GYM [ Kl. 8. MU LB1 ] [ Kl. 11. MU LB2 ] [ Kl. 12. MU LB2 ]

SCHULART

Grundschule

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Musik

THEMEN

erste Oper

Romantik

DAUER

1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Talking about Opera. Einführung

in ausgewählte Opern

Die Oper mit ihrer Geschichte und Musik zu schätzen und zu

genießen, hilft Richard Vardigans, Dirigent und Pianist. Mit

frischem Programm führt er die Schülerinnen und Schüler an ein

ausgewähltes Werk heran und stellt sich auf das jeweilige Alter

der Klassen ein. Es erwartet Sie und Ihre Gruppen ein besonderes

Vermittlungsprogramm! Wählen Sie aus vier Angeboten:

»Die Zauberkugel« nach Webers Oper »Der Freischütz«,

»Prüfungsstress« nach Mozarts Oper »Die Zauberflöte«,

»Hexe allein zu Haus« nach Humperdincks Oper »Hänsel und

Gretel« und »Der geheimnisvolle Ritter« nach Wagners Oper

»Lohengrin«.

Hinweise zur Vorbereitung: Ihnen stehen vier Varianten zur

Auswahl, die nach Absprache mit Live-Musik am Klavier durchgeführt

werden.

SCHULART

Grundschule

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Musik

THEMEN

Operneinführung

Freischütz

Zauberflöte

Hänsel und Gretel

Lohengrin

DAUER

1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

GS [ Kl. 3. MU LB4 ] [ Kl. 4. MU LB4 ]

OS [ Kl. 8. MU LB1 ]

GYM [ Kl. 8. MU LB1 ] [ Kl. 11. MU LB2 ] [ Kl. 12. MU LB2 ]

64–65


Deutsch-polnische Kultur

Literatur des 19. Jahrhunderts

Das Kraszewski-Museum ist ein Ort des intensiven Dialoges

zwischen Deutschen und Polen und wurde 1960 als erstes

binationales Museum Deutschlands gegründet. Die Arbeit

des Museums richtet den Fokus bewusst auf unser Nachbarland

Polen und die sich gegenseitig befruchtenden Kulturen in all ihren

Unterschieden, aber natürlich auch ihre Gemeinsamkeiten

werden erlebbar gemacht.

Am historischen Ort, dem früheren Wohnhaus des polnischen

Schriftstellers Józef Ignacy Kraszewski (1812–1887), präsentieren

wir neben der Dauerausstellung über das Leben und Werk

des polnischen Literaten Kraszewski temporäre Ausstellungen,

die mit der Kultur und Geschichte beider Länder verbunden sind.

Begegnen Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern nicht nur der

wechselvollen Geschichte des bekannten Literaten, sondern

bringen Sie Ihren Klassen den kulturellen Austausch über

Grenzen hinweg näher.

Im Museum befindet sich außerdem eine gut sortierte Bibliothek,

die eine vertiefende Recherche und Stöbern zum Leben Józef

Ignacy Kraszewskis, seines literarischen Wirkens und deutschpolnische

Beziehungen ermöglicht.

Terminabsprache und Buchung

Besucherservice der Museen der Stadt Dresden

Telefon 0351-488 7272 oder 0351-488 7264

service@museen-dresden.de

Inhaltliche Informationen

Bildung und Vermittlung des Kraszewski-Museums

Lutz Reike

Telefon 0351 488 7364

lutz.reike@museen-dresden.de


66–67


GESPRÄCHSORIENTIERTER RUNDGANG UND SCHREIBÜBUNGEN

Mit Tintenfass und Federkiel.

Schreiben zur Zeit des Schriftstellers

Kraszewski

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Deutsch

THEMEN

Schreiben

Schriftsteller

Romantik

DAUER

1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Der Schriftsteller Józef Ignacy Kraszewski lebte und arbeitete

mehr als 20 Jahre in Dresden, da er Polen aus politischen Gründen

verlassen musste. Am historischen Ort seines Schaffens

begegnen die Kinder der wechselvollen Lebensgeschichte des

Mannes, der gern Klavier spielte, viele Erinnerungen an seine

Heimat sammelte und unermüdlich schrieb. Allein in seiner

Dresdner Zeit schuf er den Großteil seines literarischen Werkes,

darunter etwa 160 Romane! Ein Märchen aus seiner polnischen

Heimat stimmt auf den Versuch ein, selbst etwas phantasievoll

zu Papier zu bringen. Doch wie verfasste Kraszewski seine Texte,

als es noch keinen Computer, keine Schreibmaschine oder Füller

gab? Tintenfässer und Gänsefedern stehen für Schreibversuche

bereit.

GS [ Kl. 1–4. DE LB ] [ Kl. 1–4. DE LB ]

Kraszewski Museum


WORKSHOP

Von Polen und Europa. Eine

spannende Reise in unser Nachbarland

– und darüber hinaus

Beim Bereisen der europäischen Mitgliedsländer erfährt man

vieles von deren Kunst, Kultur und Sprache. Eines dieser Länder

kann sogar mitten in Dresden besucht werden: Polen. Im Kraszewski-Museum,

dem Wohnhaus des bekannten polnischen

Literaten in der Dresdner Neustadt, starten wir mit den Schülerinnen

und Schülern eine imaginäre Reise in unser Nachbarland:

zu Orten, Landschaften und Menschen. Unterwegs hören wir die

Sage über den Krakauer Drachen, tanzen gemeinsam die Polonaise

und lernen typisch polnische Worte kennen. Unbekanntes

und Wissenswertes über Polen, dazu Bewegung und Spaß

stehen im Mittelpunkt. Doch wir schauen auch über die Landesgrenzen

hinaus und überlegen gemeinsam, welche interessanten

Menschen aus Polen und deren Tätigkeiten heute in ganz Europa

bekannt sind.

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Deutsch

THEMEN

polnische Kultur

DAUER

1–1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

GS [ Kl. 1-4. SU LB 1 ]

VORTRAG MIT RUNDGANG

Andere Länder, andere Sitten

»Wenn man dieses langsam fließende Leben und seine Sitten

und Bräuche in Sachsen betrachtet, erkennt man leicht den

gewaltigen Unterschied zwischen ihm und dem Leben und

den Gewohnheiten anderer Völker« (J. I. Kraszewski)

In einer fröhlich-lockeren Runde möchten wir die große

Bandbreite zwischen polnischer Lebenslust und deutschem

Pflichtverhalten erkunden.

OS [ Kl. 8. POL LB3 ]

GYM [ Kl. 11. POL GK LB3 ]

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 8

SCHULFACH

Deutsch

Polnisch

Gemeinschaftskunde

THEMEN

Sitten und Bräuche

andere Völker

DAUER

1 Stunde

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

68–69


Dresdner Romantik

Literatur und Musik

Das Kügelgenhaus in der Dresdner Neustadt beherbergt in

ehemaligen Wohnräumen am authentischen Ort das Museum

zur Dresdner Romantik. Hier lebte und arbeitete der Porträt- und

Historienmaler Gerhard von Kügelgen von 1808 bis 1820 mit

seiner Familie. Umgeben von der Aura des geschichtsträchtigen

Ortes ermöglicht die Ausstellung, sich Dresden im Zeitalter der

Romantik spürbar zu nähern. Neun thematisch gestaltete Räume

stellen die Familie und ihre prominenten Gäste, sowie die wichtigsten

Vertreter der Romantik vor. Schriftsteller wie Friedrich

Schlegel und Ludwig Tieck, Maler wie Philipp Otto Runge, Caspar

David Friedrich und Carl Gustav Carus oder Komponisten wie

Carl Maria von Weber, Clara und Robert Schumann sowie

Richard Wagner lebten und wirkten in Dresden und hinterließen

ihre Spuren. – Spüren Sie im Kügelgenhaus mit Ihren Schülerinnen

und Schülern der Dresdner Romantik nach!

Terminabsprache und Buchung

Besucherservice der Museen der Stadt Dresden

Telefon 0351-488 7272 oder 0351-488 7264

service@museen-dresden.de

Inhaltliche Informationen

Bildung und Vermittlung des

Kügelgenhauses – Museum für Dresdner Romantik

Lutz Reike

Telefon 0351 488 7364

lutz.reike@museen-dresden.de


70–71


GESPRÄCHSORIENTIERTE RUNDGÄNGE MIT KREATIVAKTION

Schule in vergangenen Zeiten

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Deutsch

THEMEN

Hausunterricht

Spielzeug

DAUER

1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Statt in die Schule zu gehen, erhielten Kinder begüterter Familien

oft Unterricht durch einen angestellten Hauslehrer. So war es

auch in der Familie des erfolgreichen Porträt- und Historienmalers

Gerhard von Kügelgen. Er beauftragte seinerzeit den Pädagogen

Carl Adolf Senff aus Halle mit der umfassenden und ganztägigen

Betreuung seiner Kinder. Wir lassen den Hauslehrer in

den historischen Wohnräumen wieder lebendig werden. In zeitgenössischer

Kleidung und mit eindrucksvollen Objekten aus

der Zeit der Romantik berichtet Senff vom Leben der Familie

Kügelgen, ihrer Freunde und Zeitgenossen, darunter berühmten

Dichtern, Musikern und Malern. Er hält dabei nicht nur Hausunterricht,

sondern erzählt auch ein romantisches Märchen und

lädt ein, ein historisches Spielzeug zu bauen.

GS [ Kl. 1/2. DE ] [ Kl. 4. DE ]

MärchenZeit

SCHULART

Grundschule

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Deutsch

Kunst

THEMEN

Märchen

Schattentheater

DAUER

1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

»Es war einmal …« – Sehnsüchte, Wünsche und Phantasie

der Menschen verbinden sich mit dieser Formel im Zauber

der Märchen. Meist nimmt alles auch ein gutes Ende: Doch vor

200 Jahren wären die Märchen fast verloren gegangen! Wie und

durch wen sie damals gerettet wurden, erfahren die Kinder beim

Blick in die Ausstellung. Hier begegnen sie dem ersten Märchenbuch

für Kinder, schönen Prinzessinnen und tapferen Rittern,

stolzen Burgen und knusprigen Hexenhäusern. Gemeinsam

entdecken wir, wie in jener Zeit auch in Dresden märchenhafte

Texte, Bilder und Musikstücke entstanden. Eine kurze Märchenaufführung

im Schattentheater regt an, selbst eine Schattenfigur

herzustellen und auszuprobieren. Sie ist vielleicht die Grundlage

für eigene phantasievolle Geschichten von Licht und Schatten.

GS [ Kl. 1/2. DE WB2 ] [ Kl. 1/2. KU LB3 ]

OS [ Kl. 5. DE LB3 ] [ Kl. 8. DE LB3 ]

GYM [ Kl. 5. DE LB3 ] [ Kl. 8. DE LB3 ]

Kügelgenhaus


72–73


Städtische Galerie Dresden


ÜBERSICHTSRUNDGANG

Die Romantik in Dresden –

Leben und Werk bekannter

Künstler in der Stadt

Der Rundgang gibt einen Überblick zur Entwicklung der Romantik

in Dresden und vermittelt Einblicke in Leben und Werk der

bekanntesten Persönlichkeiten dieser Zeit. Dazu gehören u. a.

Novalis, Ludwig Tieck, die Brüder Schlegel, Heinrich von Kleist,

E. T. A. Hoffmann, Caspar David Friedrich, Philipp Otto Runge,

Georg Friedrich Kersting, Johan Christian Dahl, Carl Gustav

Carus, Carl Maria von Weber, Robert Schumann und Richard

Wagner. Aufmerksamkeit verdienen auch das nach einem

Gemälde von Kersting gestaltete Atelier Kügelgens sowie die

reich bemalten Holzdecken aus dem 17. Jahrhundert, ferner

die wenigen erhaltenen Objekte und Gemälde aus dem 1945

zerstörten Körnermuseum.

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 8

SCHULFACH

Deutsch

THEMEN

Romantik

Literatur

Sturm und Drang

DAUER

1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

OS [ Kl. 8. DE LB3 ]

GYM [ Kl. 8. DE LB3 ] [ Kl. 11. DE LK LB3 ] [ Kl. 12. DE LK LB3 ]

VORTRAG IN DER AUSSTELLUNG

Auf Schusters Rappen. Reisen in

der Romantik

»Ich bin der Meinung, dass alles besser gehen würde, wenn man

mehr ginge…«, schrieb vor 200 Jahren der in Sachsen berühmte

Fußreisende Johann Gottfried Seume. Und wirklich entwickelt

sich in der Zeit der Romantik eine neue Sicht auf das Reisen –

und des Reisenden auf seine Umgebung und die Natur. In zeitgenössischer

Kleidung lädt ein »Wanderer« mit authentischen

Texten und Bildern ein, den Romantikern in ferne Regionen zu

folgen - auf der Suche nach der »Blauen Blume«, Freiheit, Liebe

und Inspiration. Die Schülerinnen und Schüler sehen dazu nützliche,

notwendige, hilfreiche, seltsame und kuriose Reiseutensilien

jener Zeit, sodass sie einen kleinen Einblick in das Alltagsleben

gewinnen können.

SCHULART

Oberschule

Gymnasium

ab Klasse 8

SCHULFACH

Deutsch

THEMEN

Wanderschaft

Reisen

DAUER

1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

OS [ Kl. 8. DE WP1 ]

GYM [ Kl. 8. DE WP1 ] [ Kl. 11/12. DE LK LB3 ]

74–75


Archäologie und Astronomie

Heimatkunde

Mitten in Prohlis unternimmt das Palitzsch-Museum auf dem

geräumigen Dachboden eines ehemaligen Bauernhofs einen

musealen Crosslauf, der mit der Urgeschichte der Menschheit

beginnt, zu den Wissenschaften des 18. Jahrhunderts und dem

Wohnungsbau in der DDR führt und in der Weltraumforschung

der Gegenwart endet.

Die ständige Ausstellung berichtet von den jungsteinzeitlichen

Spuren im heutigen Dresdner Südosten und vom Leben in

Prohlis: vom Dorf bis zum späteren Neubaugebiet. Zahlreiche

Objekte führen außerdem in die Welt des Bauern und Astronomen

Johann George Palitzsch: Er entdeckte von hier aus

im Jahr 1758 den von Edmond Halley vorausgesagten gleichnamigen

Kometen als Erster wieder.

Verbunden mit einem Rückblick in die Geschichte der Astronomie

und einem Ausblick auf aktuelle Missionen im Weltraum

vermittelt die Ausstellung besonders anschaulich die Grundlagen

der Astronomie. Das digitale Planetarium ist ein Kernstück der

Präsentation und Vermittlung vor Ort!

Terminabsprache und Buchung

Besucherservice der Museen der Stadt Dresden

Telefon 0351-488 7272 oder 0351-488 7264

service@museen-dresden.de

Inhaltliche Informationen

Leitung des Palitzsch-Museums

Peter Neukirch

Telefon 0351 796 7250

peter.neukirch@museen-dresden.de


76–77


Städtische Galerie Dresden


RUNDGANG

Prohlis, Palitzsch und Planeten

7000 Jahre Prohlis! Ist Prohlis denn überhaupt schon so alt? –

Die Kinder erhalten Einblick in die lange Besiedelungsgeschichte

des Dresdner Südostens. Spuren von Kreisgrabenanlagen und

menschlicher Sesshaftigkeit zeugen davon. Weltbekannt wurde

das Dorf Prohlis 1758 durch den Bauern und Astronomen

Palitzsch. Er entdeckte den vom englischen Astronomen Halley

vorausberechneten Kometen als Erster. Warum diese Himmelskörper

zu den interessantesten Forschungsobjekten der Wissenschaft

gehören, erfahren die Schülerinnen und Schüler im astronomischen

Teil der Ausstellung.

GS [ Kl. 2. SU LB4 ] [ Kl. 3. SU LB5 ] [ Kl. 4. SU WP3 ]

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Sachunterricht

THEMEN

Geschichte

Dorf Prohlis

Himmelskörper

DAUER

1–1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

GESPRÄCHSORIENTIERTE MITMACHRUNDGÄNGE

Unser Platz unter den Sternen.

Einführung in die Astronomie

Warum, um Himmels Willen, sind wir Menschen auf der Welt?

Wo befindet sich unser Heimatplanet Erde im scheinbar

endlosen Weltall? Warum ist es im Sommer warm und im Winter

kalt? Wie entstehen die Jahreszeiten? Stimmt es, dass wir aus

Sternenstaub bestehen? Welche Planeten gibt es noch in

unserem Sonnensystem und was werden wir Menschen vielleicht

nie erfahren? Im Palitzsch-Museum suchen wir nach Antworten.

Dabei kommt unser digitales Planetarium zu Einsatz, mit dem wir

u.a. die Sternbilder näher betrachten können. Bei dieser Reise

besuchen wir auch Kometen, die zu den spannendsten

Forschungsobjekten der Astronomie gehören.

SCHULART

Grundschule

SCHULFACH

Sachunterricht

THEMEN

Sterne

Kosmos

unser Sonnensystem

DAUER

1–1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

GS [ Kl. 2. SU LB4 ] [ Kl. 3. SU LB5 ] [ Kl. 4. SU WP3 ]

78–79


MITMACH-RUNDGANG

Unsere Sonne

SCHULART

Grundschule

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Sachunterricht

Geografie

Astronomie

THEMEN

Himmelskörper

unser Sonnensystem

DAUER

1–1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

In der Nacht können wir Sterne sehen, von denen uns nur ihr

Licht erreicht. Unser Stern, die Sonne, ist so nah, dass wir sogar

mit unserer Haut ihre Wärme spüren, so wie viele andere Lebewesen

und Pflanzen auch. Woher kommen all die Sterne und

was geht in ihnen vor? Und heißt es nicht, dass wir Menschen

aus Sternenstaub bestehen? – Dieser Mitmach-Rundgang nimmt

die Schülerinnen und Schüler mit auf eine Erkundungstour zur

Sonne und erklärt, wie sie das Leben in unserem Sonnensystem

ermöglicht.

GS [ Kl. 2. SU LB4 ] [ Kl. 3. SU LB5 ] [ Kl. 4. SU WP3 ]

OS [ Kl. 5. GEO LB1 ]

GYM [ Kl. 11. AST LB1/LB3 ]

GESPRÄCHSORIENTIERTER RUNDGANG

Kosmische Vagabunden im

Sonnensystem

SCHULART

Grundschule

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Sachunterricht

Geografie

Astronomie

THEMEN

Himmelskörper

Sonnensystem

DAUER

1–1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

Wo genau liegt unser Sonnensystem und wer sind unsere Nachbarn

außerhalb der Milchstraße? Was sind Kometen? Und wann

können wir den Halleyschen Kometen das nächste Mal am

Nachthimmel erblicken? – Die Dimensionen in unserem Sonnensystem

sind schwer vorstellbar, aber an einem maßstabsgetreuen

Modell lernen die Schülerinnen und Schüler unser

Sonnensystem kennen. Um Kometen besser erforschen zu

können, landete 2014 eine europäische Sonde auf dem Kometen

67P.

Highlight dieses Besuchs ist eine Vorführung im digitalen

Planetarium!

GS [ Kl. 2. SU LB4 ] [ Kl. 3. SU LB5 ] [ Kl. 4. SU WP3 ]

OS [ Kl. 5. GEO LB1 ]

GYM [ Kl. 5. GEO LB1 ] [ Kl. 11. GEO WP4 ]

[ Kl. 11. AST LB1/LB3 ]

Palitzsch Museum


GESPRÄCHSORIENTIERTER RUNDGANG MIT WORKSHOP

Steinzeit(k)reise.

Spuren der Jungsteinzeit im

heutigen Dresdner Südosten

Bereits vor 7000 Jahren siedelten Menschen im Dresdner

Süden; doch welche Spuren hinterließen sie? Diese Frage stellen

wir mit einem Blick auf »Müll« von heute. Wer wird in 7000

Jahren noch dessen Gebrauch beschreiben können – und gibt

es diese Dinge dann überhaupt noch? Mit solchen Gedanken

betrachten wir nun die gefundenen Fragmente und Spuren der

Menschen der Jungsteinzeit: Steinwerkzeuge und Keramik sowie

Bilder von Ausgrabungen und Ausgrabungsfunden aus der

Umgebung des Museums. Wie meisterten die Menschen damals

ihr Leben? Besondere Rätsel geben dabei die Reste von vier

gewaltigen Kreisgrabenanlagen auf. Als Nachwuchsarchäologen,

Modellbauer und Restauratoren können die Kinder eine solche

Anlage nachbauen, ein Gefäß rekonstruieren und eine Steinzeit-Schnur

flechten.

SCHULART

Grundschule ab Kl. 2

Oberschule

Gymnasium

SCHULFACH

Sachunterricht

Geografie

Geschichte

THEMEN

Prohlis

Ausgrabungen

Vorzeit

DAUER

1–1,5 Stunden

KOSTEN

pro SchülerIn 3 Euro

GS [ Kl. 2. SU LB4 ] [ Kl. 3. SU LB5 ] [ Kl. 4. SU WP3 ]

OS [ Kl. 5. GEO WP1/2 ] [ Kl. 5. GE LB2 ] [ Kl. 5. GE WP ]

GYM [ Kl. 5. GEO WP1/2 ] [ Kl. 5. GE LB2 ]

KULTURHISTORISCHER RUNDWANDERWEG AM GEBERBACH

Archaeo-Pfad Dresden

Auf elf im urbanen Raum aufgestellten Info-Stelen wird in Text

und Bild über die an diesen Orten im Dresdner Süden ausgegrabenen

archäologischen Objekte, bzw. dortigen Geschehnisse

informiert. Jede Stele steht topografisch wie inhaltlich für sich.

Der Zeitstrahl unter der Überschrift bietet eine schnelle chronologische

Orientierung. Dazu erschienen ist das vom Landesamt

für Archäologie Sachsen herausgegebene Archaeonaut-Heft 13.

Es bietet weitere Einblicke in die Archäologie und Geschichte

der Region. Startpunkt des Rundwanderweges ist das Palitzsch-

Museum, wo die Wanderkarte und das Begleitheft erhältlich sind.

Die Initiative zu diesem Weg geht auf den Nickerner Heimatforscher

Steffen Bösnecker zurück. Die Umsetzung erfolgte in enger

Zusammenarbeit mit dem Stadtbezirksamt Prohlis, dem Landesamt

für Archäologie Sachsen, dem Palitzsch-Museum und dem

Prohliser Heimatverein.

80–81


Literaturgeschichte

Friedrich Schillers »Ode an die Freude« oder »Don Carlos« sind

vielen bekannt und besonders Schülerinnen und Schüler setzen

sich in ihrer Schullaufbahn mit dem Dichter und Dramatiker

auseinander. Doch dass Schiller zwei Jahre lang in Dresden lebte

und hier unter anderen »Don Carlos« und die berühmte »Ode an

die Freude« schrieb, ist nur wenigen bekannt.

Das zu ändern ist Aufgabe des kleinsten Museums Dresdens:

Im Schillerhäuschen in Dresden Loschwitz wird dieser Lebensabschnitt

Schillers genauer beleuchtet. Seine Zeit in Dresden

und Kontakte mit hier ansässigen Dichtern, Musikern und Intellektuellen

jener Tage stehen im Zentrum. Am authentischen Ort,

dem Weinberghäuschen, lebt Schillers Geschichte fort und lädt

Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler ein, dem Dichter und

seinen Werken nachzugehen.

Terminabsprache und Buchung

Stadtbezirksamt Loschwitz

Telefon 0351 488 8500

ortsamt-loschwitz@dresden.de


82–83


Kontakt

Für Buchungsanfragen

service@museen-dresden.de

0351 488 7272 oder -7264

Stadtmuseum Dresden

Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden

Di bis So 10 bis 18 Uhr

und Fr 10 bis 19 Uhr

Erreichbarkeit: Bus 62/75, Regionalbus

261/305/326/328/333/360/424 und

Bahn 1/2/3/4/7/8/12 bis Pirnaischer Platz

barrierefrei zugänglich

Städtische Galerie Dresden

Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden

Di bis So 10 bis 18 Uhr

und Fr 10 bis 19 Uhr

Erreichbarkeit: Bus 62/75, Regionalbus

261/305/326/328/333/360/424 und

Bahn 1/2/3/4/7/8/12 bis Pirnaischer Platz

barrierefrei zugänglich

Technische Sammlungen Dresden

Junghansstraße 1–3, 01277 Dresden

Di bis Fr 9 bis 17 Uhr und

Sa So 10 bis 18 Uhr

Erreichbarkeit: Bus 61 und Bahn 4/10

bis Pohlandplatz

barrierefrei zugänglich

Kontakt


Kunsthaus Dresden

Rähnitzgasse 8, 01097 Dresden

Di bis Do 14 bis Uhr,

Fr bis So 11 bis 19 Uhr

Erreichbarkeit: Bahn 9 bis Neustädter Markt,

oder 3/6/7/8/11 bis Albertplatz

eingeschränkt barrierefrei zugänglich

Kügelgenhaus – Museum der

Dresdner Romantik

Hauptstraße 13, 01097 Dresden

Mi bis So 10 bis 18 Uhr

Erreichbarkeit: Bahn 9 bis Neustädter Markt,

Regionalbus 261/305/326/328 und

Bahn 3/6/7/8/11 bis Albertplatz

nicht barrierefrei zugänglich

Leonhardi-Museum Dresden

Grundstraße 26, 01326 Dresden

Di bis Fr 14 bis 18 Uhr,

Sa, So 10 bis 18 Uhr

Erreichbarkeit: Bus 61 + 63 bis Körnerplatz,

Standseilbahn/Schwebebahn: Talstation,

Haltestelle Stadtrundfahrt

barrierefrei zugänglich

Palitzsch-Museum

Gamigstraße 24, 01239 Dresden

Mi bis So 13 bis 18 Uhr

Erreichbarkeit: Bus 66 bis Gamigstraße,

Bahn 1/9/13 bis Jacob-Winter-Platz

barrierefrei zugänglich

Carl-Maria-von-Weber-Museum

Dresdner Straße 44, 01326 Dresden

Mi bis So 13 bis 18 Uhr

Erreichbarkeit: Bus 63 bis Van-Gogh-Straße

nicht barrierefrei zugänglich

Kraszewski-Museum

Nordstraße 28, 01099 Dresden

Mi bis So 13 bis 18 Uhr

Erreichbarkeit: Bahn 13 bis Alaunplatz,

Bahn 11 und Bus 64 bis Nordstraße

barrierefrei zugänglich

Schillerhäuschen

Schillerstraße 19, 01326 Dresden

Sa So und an Feiertagen 10 bis 17 Uhr

(April bis September)

sowie nach Anmeldung

Erreichbarkeit: Bus 61/63/84 und

Regionalbus 309/328 bis Körnerplatz

nicht barrierefrei zugänglich

84–85


Bildnachweis

Stadtmuseum Dresden

S. 09 Vorderansicht Landhaus (Foto Franz Zadniček)

S. 11 Buchcover, Janosch, Komm, wir finden einen Schatz, Beltz und Gelberg, 2019

S. 14 Die 10 Gebote, 3. Gebot (Du sollst die Heiligen Tage feiern), Dresden, 1528/29, Johann

(Hans der Maler), Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung, Museen der Stadt Dresden

(Foto Franz Zadniček)

S. 16 Detail des Wallpavillon im Zwinger (Foto Lothar Sprenger)

S. 19 Blick von der Brühlschen Terrasse nach Neustadt, 1865, Franz Wilhelm Leuteritz,

Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung, Museen der Stadt Dresden

(Foto Franz Zadniček)

S. 21 Buchcover, Johannes Herwig, Bis die Sterne zittern, cbt, 2020

Buchcover, Elisabeth Zöller, Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife, dtv, 2019

S. 22 Blick vom Dresdner Rathaus mit Statue, 1945/46, Stadtmuseum Dresden

(Foto Erich Andres)

S. 23 Jugendtag in Lohmen, Teilnehmer an der Fahrradtour »Mobil ohne Auto«, 1981

(Foto Klaus Gaber)

S. 26 Panther Media (Urheber: jmguyon)

Städtische Galerie Dresden

S. 29 Eingang Landhaus, Museem der Stadt Dresden (Foto Franz Zadniček)

S. 30 Foto PR Museen der Stadt Dresden

S. 35: Foto PR Museen der Stadt Dresden

S. 36 Blick in die Ausstellung »Malerei und Plastik von 1900 bis zur Gegenwart«, Städtische

Galerie Dresden (Foto David Brandt)

Technische Sammlungen Dresden

S. 40 Ernemann-Turm, Technische Sammlungen Dresden, Museum, Alamy Stock Foto

(Foto Torsten Becker)

S. 42 Technische Sammlungen Dresden (Foto Anne Schönharting)

S. 46 Erlebnisland Mathematik, Technische Sammlungen Dresden (Foto Thomas Eisenhuth)

S. 50 Ausstellungsdetail MACHwerk, Technische Sammlungen Dresden (Foto Stephan Hirth)

S. 56 Klein aber leistungsstark – Superkondensatoren selbst gebaut, TU Dresden

(Foto Janina Hahn)

Kunsthaus Dresden

S. 59 Kunsthaus Dresden (Foto David Brandt)

Leonhardi Museum Dresden

S. 61 Leonhardi-Museum Dresden, Leonhardi-Museum, Maksym Kozlenko, CC BY-SA 4.0, http://

creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

Carl Maria von Weber Museum

S. 63 Carl-Maria-von-Weber-Museum, Wikipedia, Z thomas, CC BY-SA 3.0,

http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

S. 64 Carl Maria von Weber, 1825 , Ferdinand Schimon, Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung,

Museen der Stadt Dresden (Foto Franz Zadniček)

Bildnachweis


Kraszewski-Museum

S. 66 Außenansicht Kraszewski-Museum (Foto Steffi Eckold)

S. 68: Fotolia (Foto Shaiith)

Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik

S. 71 Hauptstraße mit Kügelgenhaus, Museum der Stadt Dresden

S. 73 Nachgestelltes Atelier des Malers Gerhard von Kügelgen (Foto David Brandt)

S. 75 Panorama der Augustusbrücke und des Neustädter Ufers in Dresden, um 1800 (Ausschnitt),

Carl Benjamin Thielemann, Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung, Museen der

Stadt Dresden (Foto Franz Zadniček)

Palitzsch Museum

S. 77 Außenansicht Palitzsch-Museum (Foto Carla Arnold)

S. 78 Innenaufnahme Palitzsch-Museum (Foto David Brandt)

Schillerhäuschen

S. 82 Straßenfront des Schillerhäuschens in Dresden-Loschwitz (Foto Steffi Eckold)

86–87


Impressum

Herausgeber

Museen der Stadt Dreden

Abteilung Bildung und Vermittlung

Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden

Telefon 0351-488 7272 oder 0351-488 7264

service@museen-dresden.de

www.museen-dresden.de

Stand Juli 2020

Änderungen vorbehalten

Redaktion: Natalie Woltmann, Abteilung Bildung und Vermittlung

Gestaltung und Satz: Grundsatz Büro für Graftkdesign, Dresden

Druck: Stoba-Druck GmbH, Lampertswalde


Bezug zu den Schulfächern

Schillerhäuschen Literatur Lyrik, Geschichte

Palitzsch-Museum

Astronomie, Archäologie,

Heimatkunde, Geschichte

Kügelgenhaus Romantik, Kunst, Literatur

Kraszewski-Museum

Literatur, deutsch-polnische

Kultur, Geschichte des

19. Jahrhunderts

Carl-Maria-Von-Weber-Museum

Klassische Musik, Romantik,

Oper, Theater

Leonhardi-Museum Dresden Zeitgenössische Kunst

Kunsthaus Dresden

Zeitgenössische Kunst,

politische Bildung

Dresden

Technische Sammlungen

Naturwissenschaften,

Technik, Informatik

Städtische Galerie Dresden

Kunst, Kunstgeschichte,

Kreativität

Stadtmuseum Dresden

Geschichte, Politik,

Zeitgeschehen

Astronomie

Chemie

Deutsch

Ethik

Gemeinschaftskunde

Geografie

Geschichte

Informatik

Kunst

Mathematik

Musik

Physik

Polnisch

Religion

Sachunterricht

Politische Bildung

Themenschwerpunkte


07

04

08

01/

02

10

05

03

09


Wo Sie uns finden

01 Stadtmuseum Dresden

Wilsdruffer Straße 2

02 Städtische Galerie Dresden

Wilsdruffer Straße 2

03 Technische Sammlungen Dresden

Junghansstraße 1–3

04 Kunsthaus Dresden

Rähnitzgasse 8

05 Leonhardi-Museum

Grundstraße 26

06 Carl-Maria-von-Weber-Museum

Dresdner Straße 44

07 Kraszewski-Museum

Nordstraße 28

08 Kügelgenhaus – Museum der

Dresdner Romantik

Hauptstraße 13

06

09 Palitzsch-Museum

Gamigstraße 24

10 Schillerhäuschen

Schillerstraße 19


www.museen-dresden.de

Weitere Magazine dieses Users