Unsere Teams 2020

muehlacker.tagblatt

Fußball-Vorschau auf die Saison 2020/2021

UNSERE

Sonderveröffentlichung

TEAMS

VORSCHAU AUF DIE

FUSSBALLSAISON 2020/2021


02 UNSERE TEAMS

Zwischen Vorfreude und Vorsicht

In der anstehenden Fußballsaison spielt der sportliche Erfolg nur eine Nebenrolle

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Fußballfreunde,

noch immer stehen alle Bereiche des alltäglichen

Lebens im Zeichen der andauernden

Corona-Pandemie. Nach Monaten

voller Einschränkungen ist der

Wunsch nach Normalität riesig, und im

Gegensatz zu vielen anderen Stellen in

Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur kann

der Amateurfußball ein bisschen Normalität

unter Vorbehalt bieten.

Wie sehr den hiesigen Kickern die

Rückkehr zur schönsten Nebensache

der Welt Freude bereitet, zeigt sich in jeder

Trainingseinheit, die sie in diesen Tagen

absolvieren. Überall ist zu hören,

dass der Zusammenhalt stärker geworden

ist, und manch ärgerliche Kleinigkeit,

die in der Vergangenheit auf die

Stimmung drückte, ist in der Euphorie

einfach untergegangen. Es scheint, als

besinnen sich derzeit viele auf die

Grundtugenden des Vereinssports: Gemeinschaft,

Bewegung, Fairness und

natürlich Spaß.

Der Erfolg rückt in Zeiten wie diesen

schnell in den Hintergrund; was zählt, ist

die physische und psychische Gesundheit

aller Beteiligten. Freilich geht mit

den wiedergewonnenen Freiheiten auch

eine große Verantwortung einher.

Gerade jetzt im Sommer zeigt sich,

wie schnell die Infektionszahlen wieder

steigen können, wenn sich die Menschen

im Land wieder in der unbekümmerten

Normalität wähnen.

Die Fußballverbände sind indes mit

umfassenden Hygiene-Vorschriften und

Handreichungen ihrer gesellschaftlichen

Verantwortung gerecht geworden. Nun

liegt es an den Vereinen, die Vorgaben

umzusetzen. Auch wenn die Maßnahmen

teilweise einen erheblichen Aufwand

für Funktionäre, Spieler und Betreuer

bedeuten, sind sie unabdingbar

für die kommenden Wochen und Monate.

Sie tragen zum Schutz jedes Einzelnen

bei – ob Kicker oder Zuschauer.

Nur sollten sich auch wirklich alle an

die Regeln halten, denn einen weiteren

Lockdown, womöglich mitverursacht

durch fahrlässige Hobby-Fußballer, kann

niemand gebrauchen – ebenso wenig

wie einen zweiten Saisonabbruch.

Also dann, auf eine attraktive und von

Vernunft geprägte Saison 2020/2021 !

Silas Schüller

Sportredaktion

Mit mehr Qualität in die neue Runde

Bezirksliga Enz-Murr: Lomersheim musste keine Spieler abgeben und hat neues Personal dazugewonnen

Von Silas Schüller

„Phönix nimmt die Top Fünf ins Visier“,

titelte unsere Zeitung nach dem Lomersheimer

2:1-Erfolg über Löchgau II zum

Rückrundenauftakt. Es sollte freilich anders

kommen, nach der anschließenden

2:3-Pleite in Schwieberdingen belegte

der Aufsteiger mit 1,59 Punkten pro Partie

den siebten Platz in der Bezirksliga-

Abschlusstabelle. „Wenn die Saison weitergelaufen

wäre, hätten wir vielleicht

noch etwas Boden gut machen können“,

spekuliert Phönix-Trainer Simon Roller,

„wir waren schließlich richtig gut drauf“.

Als die Nachricht vom vorzeitigen Abbruch

kam, habe man jedoch nicht gehadert,

sondern schnell den Fokus auf

die Zukunft gerichtet. „Wir sind sofort

wieder in den leichten Trainingsbetrieb

eingestiegen, als die Maßnahmen vom

Land gelockert wurden“, erzählt Roller,

dessen Arbeit rund ums Wässerle sehr

geschätzt wird. Auf die erste Vorbereitungsphase

folgten das Viertel- (6:1 gegen

Illingen) und das Halbfinale (AKV

Ludwigsburg 1:3) im Bezirkspokal, ehe

sich die Truppe komplett auf die neue

Punktspielrunde konzentrierte.

Zuletzt kein seltenes Bild: Die Lomersheimer Kicker bejubeln einen Torerfolg.

Weil die Lomersheimer keine Abgänge

verzeichnen mussten und mit Chris Keller,

Joschka Heugel (beide SV Illingen),

Berkin Acar, Fabio Santorelli, Gabriel

Santorelli, Maximilian Stadler und Luis

Trejo-Moreno (FSV Bissingen II) junge Eigengewächse

zurückbekommen haben,

dürfte der Qualität des Kaders zugute

kommen. „Es ist natürlich super, wenn

man so eine große Auswahl hat, da ergeben

sich einfach mehr Spielvariationen“,

schwärmt Simon Roller.

Dass er in der Hinrunde etwa auf den

verletzten Lukas Buck (zentrales offensives

Mittelfeld) verzichten müsse, sei nun

weniger schmerzhaft, „weil wir jetzt auch

auf den Außenbahnen schnelle Leute haben,

die wissen, wo das Tor steht“. Gerade

von Keller und Heugel erhofft sich

Roller einen Schub, der sein Team auf ein

höheres Level bringen soll.

Der Kader:

Tor: Marco Blessing, Louis-Luca Helfert,

Yannik Jensen, Gabriel Santorelli.

Abwehr: Max Aichele, Johannes Alemayeha,

Ferhat Atmaca, Oliver Bippus,

Kilian Brenner, Sören Brüstle, Rico Dettinger,

Sören Fischer, Noah Grüner, David

Kirschbaum, Christopher Köppl,

Marc Lernhardt, Dennis Oehler, Jonas

Riexinger, Nils Schäfer, Aaron Schiffner,

Patrick Schwope, Mika Sperle, Maximilian

Stadler, Frederik Thieme, Marc-Steven

Wöhr

Mittelfeld: Arian Barisic, Lukas Buck,

Michael Dorn, Sven Ebert, Benjamin

Genttner, Patrick Hecht, Daniel Jimenez

Cano, Pasquale De Martino, Marco

Schleeh, Jule Stotz, Vojtech Trusina, Felix

Weber.

Angriff: Acar Berkin, Joschka Heugel,

Nils Holler, Chris Keller, Arne Körner,

Sven Lernhardt, Oliver Lochmüller, Fabio

Santorelli, Eros Schembri, Yaya Youssouf,

Luis Trejo-Moreno, Angelo Di Vita,

Valerio Di Vita.

Zugänge: Chris Keller, Joschka Heugel

(beide SV Illingen), Berkin Acar, Luis Trejo-Moreno,

Fabio Santorelli, Gabriel Santorelli,

Maximilian Stadler (alle FSV Bissingen),

Noah Grüner (FV Löchgau), Arian

Barisic, Kilian Brenner, Sören Fischer.

Abgänge: Flavio Knapp, Manuel knapp

(beide Karriereende).

Trainer: Simon Roller (seit 2016).

Saisonziel: Platz fünf bis acht.

Meistertipp: Croatia Bietigheim, FSV Bissingen

II, TSV Merklingen.


UNSERE TEAMS

03

Die Illinger erwarten ein Übergangsjahr

Kreisliga A 3 Enz-Murr: Das Team aus dem Eichwald geht ohne ein klares Saisonziel in die neue Runde

Von Silas Schüller

„In diesem Jahr spielt für uns die Platzierung

keine große Rolle“, stellt Illingens

Spielleiter Nic Corrado unmissverständlich

klar. Angesichts des vollzogenen

Trainerwechsels – Sedat Yilmaz folgte auf

Tobias Häfner – stehe das Team vor einem

Übergangsjahr, in dem es sich an

die Vorstellungen des neuen Coachs gewöhnen

soll. Dies gelte etwa für die frisch

aus der Jugend entlassenen Eigengewächse,

aber auch für die restlichen

Mannschaftsmitglieder.

Wie lange diese Phase dauern wird,

könne man schwer abschätzen, erklärt

Corrado, deshalb gebe es keine klare

Vorgabe, auf welchem Tabellenplatz das

Team landen soll. Ein Abstieg werde

selbstverständlich ausgeschlossen, alles

andere sei akzeptabel. In den vergangenen

Jahren waren die Illinger stets in der

oberen Tabellenhälfte der Kreisliga A 3

Enz-Murr zu finden, was nicht zuletzt an

Chris Keller und Joschka Heugel lag. Die

beiden Offensivkräfte sorgten für viel

Schwung im Angriff, werden künftig jedoch

nicht mehr für den SV, sondern für

Lomersheim auf Torejagd gehen.

„Es ist natürlich schade, dass die

Jungs gegangen sind, aber so haben

jetzt eben andere Spieler die Möglichkeit,

sich zu beweisen“, kommentiert Corrado

die durchaus schmerzhaften Abgänge.

Generell könne der Trainer wie zuletzt auf

einen recht großen Kader zurückgreifen,

so dass es zu keinen personellen Engpässen

kommen sollte: „So schlecht

sind wir hier nicht aufgestellt; es wird interessant,

wie wir uns gegen die starke

Konkurrenz in der Liga schlagen.“

Was den neuen Trainer betrifft, hofft

Corrado langfristig auf eine stetige Weiterentwicklung

der Mannschaft. „Ich

kenne Sedat schon lange und weiß, wie

er den Fußball sieht. In Häfnerhaslach

und in Nussdorf hat er schon gezeigt,

dass seine Arbeit erfolgreich ist.“ Nun

hoffen die SVI-Verantwortlichen, dass

der neue Mann an der Linie auch im

Eichwald die richtigen Ansätze findet –

die nötige Zeit dafür wird er bekommen.

Der Kader:

Tor: Kim Berberich, Dustin Seidel, Tom

Tessmann , Marcel Lauser.

Abwehr: Jochen Conradt, Michael Corrado,

Matthias Hitzler, Jonathan Kammerlohr,

Andreas Köppl, Michael Köppl,

Robert Kozma, Tim Kübler, Sebastian

Schüle, Davide Tasselli, Ralf Theuerkauf,

Aaron Veit, Domenico Vitale, Christian

Spechtenhauser, Yahya Altin, Simon

Dürr, Florian Scheufler, Andreas Pieldner,

Lukas Schmidt, Niko Gatsas, Tom Lindauer,

Dominik Simon.

Mittelfeld: Marco Barbera, Daniel Brenner,

Nando Corrado, Simon Fink, Leandro

Franco, Fabian Lehmann, Daniel Graci,

Tom Grottker, Damian Jimenez, Janik

Illingen obenauf: An solche Szenen würden sich SV-Kicker gerne gewöhnen.

Speidel, Dominik Knödler, Daniel Leicht,

Manuel Piroddi, Philipp Schaefer, Timm

Strohhäcker, André Wagner, Emre Tuzluca,

Andre Schnitz, Colin Mitschelen, Luca

Dötterer, Salvatore Grillo,

Angriff: Tim Scheuermann, Lukas Strauß,

Nick Heckele, Sasa Tesanovic, Luca Corrado,

Juri Bochonow, Philipp Hainzl.

Zugänge: Luca Corrado, Juri Bochonow,

Salvatore Grillo, Tom Lindauer, Colin Mitschelen,

Andre Schnitz, Tom Teßmann

(alle eigene Jugend).

Abgänge: Chris Keller, Joschka Heugel

(beide Phönix Lomersheim), Michael

Schmidt ( VfR Sersheim), Stefan Senftleben

(SG Roßwag/Mühlhausen II).

Trainer: Sedat Yilmaz (neu).

Saisonziel: undefiniert.

Meistertipp: TSV Nussdorf, Spvgg Besigheim.

Iptingen steht vor schwieriger Saison

Wegen personeller Verluste wird sich SV-Trainer Martin Weeber nach unten statt nach oben orientieren

Von Silas Schüller

Noch ehe die Saison begonnen hat,

mussten die Iptinger zuletzt eine Hiobsbotschaft

hinnehmen: SV-Urgestein

Karl-Heinz Rapp kündigte an, den Aktiven

als Co-Trainer und Mann für alle Fälle

nicht mehr zur Verfügung stehen. „Es

ist sehr schade, dass er sich so entschieden

hat, aber wir respektieren natürlich

seine Entscheidung und sind

dankbar für seinen großen Einsatz“, erklärt

Martin Weeber, der die Iptinger nun

mit Hilfe der Routiniers Christoph Glashauser

und Thorsten Dertinger coacht.

der erwähnten personellen Verluste

muss er wohl das Ziel einer Top-Fünf-

Platzierung streichen.

An der Vorgabe, den vermeintlichen

Favoriten Nussdorf, Besigheim und Co.

ein Bein zu stellen, ändert sich dennoch

nichts: „Wir haben letztes Jahr den

Top-Teams alles abverlangt, aber leider

teilweise unglücklich verloren“, blickt der

Trainer zurück. „Dieses Mal wollen wir

aus diesen Spielen mehr Punkte nach

Hause bringen.“

Der Kader:

Neben Rapp, dem größten Verlust des

Sommers, gab es auch auf Spielerseite

schmerzhafte Abgänge: Mittelfeld-Allrounder

Axel Weeber zog es zum Landesligisten

Leonberg/Eltingen, Spielgestalter

Marc Nowotny will kürzer treten

und Lukas Braun (Abwehr) sowie Philipp

Bielesch (Mittelfeld) haben sich komplett

verabschiedet. Zudem fällt mit Matthias

Knapp ein gestandener Abwehrspieler

verletzungsbedingt aus, so dass Weeber

gleich mehrere Stammkräfte ersetzen

muss. „Natürlich sind die Voraussetzungen

in diesem Jahr nicht optimal, aber

damit sollten wir eigentlich umgehen

können“, erklärt der SV-Coach gelassen.

Nach vier Jahren auf dem Zwergberg

weiß der Hochdorfer genau, an welchen

Schrauben er drehen muss, um in der

Kreisliga A 3 bestehen zu können. Am

Vorfreude: Steffen Weeber (li.) und seine Iptinger fiebern dem Rundenstart entgegen.

Spielsystem – Iptingen tritt meist in einer

4-5-1-Formation auf – wird der Coach

vermutlich nichts ändern. Stattdessen

sollen Spieler, die bisher eher in der zweiten

Reihe gestanden sind, mehr Verantwortung

übernehmen und die entstandenen

Lücken schließen.

Tom Jäger etwa, laut Weeber in der

jüngeren Vergangenheit „kaum vier Wochen

am Stück ohne Verletzung, könne

durchaus einen Stammplatz im Mittelfeld

besetzen. Dasselbe gelte langfristig für

Linksaußen Raphael Bentel, der aus der

zweiten Mannschaft hochgezogen wurde.

„Wenn wir von Verletzungen verschont

bleiben, sollten wir deutlich über

den Abstiegsplätzen landen“, ist der impulsive

Fußball-Enthusiast überzeugt. Eigentlich

hatte Weeber etwas anderes im

Sinn gehabt, als sich am unteren Tabellenende

zu orientieren, doch aufgrund

Tor: Marco Euchenhofer, Dennis Saller.

Abwehr: Jonas Rapp, Sebastian Rapp,

Matthias Knapp, Denis Scheier, Christoph

Glashauser, Thorsten Dertinger,

Max Weeber, Patrick Blume.

Mittelfeld: Bastian Werthwein, Marc Nowotny,

Adrian Schrodt, Nils Brunhorn,

Alexander Huber, Steffen Weeber, Raphael

Bentel, Tom Jäger, Timo Kleinbek,

Heiko Knödl.

Angriff: Benjamin Rapp, Marcel Gerschwitz,

Jens Schrodt.

Zugänge: keine.

Abgänge: Axel Weeber (SV Leonberg/Eltingen),

Lukas Braun, Philipp Bielesch

(beide unbekannt).

Trainer: Martin Weeber (seit 2016).

Saisonziel: einstelliger Platz.

Meistertipp: SGM Riexingen, TSV Nussdorf,

Spvgg Besigheim.


04 UNSERE TEAMS

Die Stengel-Elf will ihre A-Liga-Reife beweisen

Das Kellerkind Roßwag/Mühlhausen bekommt nach dem Saisonabbruch eine zweite Chance

Von Silas Schüller

Es kommt nicht selten vor, dass sich

Fußballteams im zweiten Jahr nach einem

Aufstieg schwerer tun als in der

ersten Saison in der neuen Liga. Mit Hilfe

eines harmonierenden Spielergefüges,

eines ausgereiften Systems und anhaltender

Euphorie lassen sich allerdings

kleine Leistungsunterschiede gut kaschieren,

bevor das Momentum im Laufe

der Zeit verloren geht.

die sich erst an das Niveau in der A-

Klasse gewöhnen müssen. Das ist ein

Lernprozess, der eben eine gewisse Zeit

braucht.“

Am ersten Spieltag der neuen Spielzeit

haben seine Männer gleich die Chance,

eine neue Richtung einzuschlagen – und

sie können etwas wieder gutmachen:

Wie im Vorjahr geht es zum Auftakt gegen

den SV Iptingen – die ideale Gelegenheit

für ein frühes Ausrufezeichen.

Für die Kicker der SG Roßwag/Mühlhausen,

die in der Saison 2018/19 souverän

in die Kreisklasse A 3 Enz-Murr

aufgestiegen waren, endete der Erfolgslauf

im vergangenen Jahr dann direkt am

ersten Spieltag: Vor eigenem Publikum

setzte es im August 2019 eine deftige

1:5-Pleite gegen den SV Iptingen. „Das

war eine verdiente Niederlage, wir haben

uns da einfach nicht gut angestellt“, erinnert

sich SG-Trainer Ulli Stengel. Auch

in den weiteren Spielen der Vorrunde habe

man sich oft unter Wert verkauft und

etliche Punkte liegengelassen.

Bis zum vorgezogenen Saisonende

sammelte Roßwag/Mühlhausen magere

acht Zähler ein und hatte auf Rang 16 die

Rote Laterne inne – allerdings darf die

Stengel-Elf in der A-Liga bleiben, weil

nach der Corona-Pandemie keine Absteiger

ausgewiesen wurden. Unter normalen

Umständen wäre der Klassenerhalt wohl

kaum noch machbar gewesen, weshalb

Die SG Roßwag Mühlhausen schaut auf eine durchwachsene Saison 2019/20 zurück und will

in der neuen Spielzeit vieles besser machen.

die SG nun in der Bringschuld steht: „Wir

sind jetzt alle gefordert, den anderen

Teams zu beweisen, dass wir zurecht in

der A-Liga spielen“, betont Stengel. Geht

es nach ihm, platziert sich das Team irgendwo

im Mittelfeld und lässt den Abstiegssumpf

hinter sich.

Ob dieses Vorhaben gelingen wird,

hängt stark davon ab, wie treffsicher die

Angriffsreihe in Erscheinung tritt. „Was

wir letztes Jahr an Chancen vergeben haben,

war verrückt“, stellt der SG-Coach

fest, „teilweise haben wir das leere Tor

nicht getroffen“. Mit den zuletzt neu dazugewonnenen

Erfahrungen aus der

Halbserie könnten die Dinge nun anders

laufen, gibt sich Ulli Stengel trotz der mageren

Ausbeute optimistisch: „Wir haben

einige junge Spieler in der Mannschaft,

Der Kader:

Tor: Steffen Kramer, Marcel Bühler.

Abwehr: Jannik Ahner, Michael Arnold,

Felix Dieterich, Manuel Dreibach, Manuel

Gayer, Benjamin Hiller, Domenik Hofmann,

Manuel Klempin, Kevin Schwab,

Marius Straub.

Mittelfeld: Cevin Blattert, Luca Caparelli,

Matthias Deffner, Marcus Deffner, Daniel

Fedra, Julian Gayer, Clemens Rinderknecht,

Benjamin Schwab, Michael

Theilmann. Yassin Uddin, Lars Wörner,

Marius Zimmermann.

Angriff: Luca Fuchs, Thomas Renz, Tim

Zipperle.

Zugänge: keine.

Abgänge: keine.

Trainer: Ulli Stengel (seit 2017).

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: TSV Nussdorf, Spvgg Besigheim.

Großglattbach strebt nach Konstanz

Kreisliga B 6 Enz-Murr: Der TSV möchte sich weiter verbessern und unter den besten Fünf landen

Von Silas Schüller

Mit „Platz fünf bis sieben“ gaben die

Großglattbacher im vergangenen Sommer

ein ambitioniertes Saisonziel aus, lagen

aber im Frühjahr beim Abbruch als

Sechster voll im Soll. Nun gehen die

TSV’ler noch einen Schritt weiter und

wollen einen Rang unter den besten fünf

Mannschaften in der Kreisliga B 6 Enz-

Murr – vergangene Runde noch Kreisliga

B 7 – erreichen.

Nicht nur im Mühlacker Höhenstadtteil

drängte sich in den jüngsten Spielzeiten

der Eindruck auf, dass die dynamische

Mannschaft mehr könnte, als im grauen

Tabellenmittelfeld herumzudümpeln. Oftmals

hinterließ Großglattbach gegen favorisierte

Gegner einen starken Eindruck,

patzte dann jedoch gegen vermeintlich

schwächere Teams. Laut Kapitän

Jakob Nabrotzki kämpfe die Truppe

schon länger mit der eigenen Konstanz,

stehe jedoch inzwischen deutlich stabiler

da, als das noch vor zwei Jahren der

Fall gewesen sei.

Mit dem Amtsantritt von Daniel Fuchs

im Juli 2019 fanden neue Elemente in

das Spiel des TSV, unter anderem legte

der junge Trainer Wert auf eine variable

Offensivabteilung. „Gerade gegen Mannschaften,

die sich hinten reinstellen, sind

wir früher immer wieder vergeblich angerannt

und haben Punkte verloren“, berichtet

Nabrotzki. Inzwischen versuche

Mittelfeldmotor Jakob Nabrotzki (li.) ist aus dem TSV-Spiel nicht wegzudenken.

die Mannschaft, eine wohldosierte Mischung

zwischen Angriffen durch die Mitte

und über die Flügel zu finden, so dass

der Torjäger Marvin Prohaska in der

Sturmspitze nicht ständig auf Sololäufe

angewiesen sei.

Eine weitere Baustelle, die Jakob Nabrotzki

ausgemacht hat, seien sind immer

wieder kurze Auszeiten während des

Spiels: „Wir haben über die 90 Minuten

verteilt immer wieder gute Phasen, aber

manchmal schaffen wir es nicht, das Niveau

durchgängig hochzuhalten.“

Hierbei sei es wichtig, neben dem konditionellen

Aspekt auf die Bewegungsabläufe

im Kollektiv zu achten, um die eigenen

Kraftreserven nicht unnötig zu verbrauchen.

Damit kommt auch auf den

Mittelfeldspieler selbst mehr Arbeit zu,

schließlich ist er nicht nur als Kommando-Geber

gefragt, sondern muss auf der

zentralen Position auch die Lücken zulaufen,

die sich auftun.

Der Kader:

Tor: Adrian Sieber, Nathanael Wenzler.

Abwehr: Patrick Beisser, Maximilian

Plaß, Jannik Burkhardt, Benjamin Folk,

Marcel Folk, Christian Gläser, Pascal

Häge, Lukas Huber, Matteo Kazenmaier,

Markus King, Marcus Kugler, Simon

Kuhnle, Semih Schiller, Pascal Steck,

Axel Weidner, Lukas Werner.

Mittelfeld: Andreas Geiger, Michael

Grimmeisen, Marvin Kern, Timo Krauth,

Luis Müller de la Pena, Jakob Nabrotzki,

Heiko Neu, Uwe Prohaska, Philipp Rank,

Robin Rothenberger, Roman Schäfer,

Michael Schlosser, Christian Vogel.

Angriff: Tobias Baisch, Leunis Berisha,

Tim Burkhardt, Nils Ebert, Jonathan

Gayer, Tom Hecht, Yussuf Jannan, Steffen

Kurfiß, Marvin Prohaska, Gabriel

Schmidlin-Kitzig, Rouven Werner.

Zugänge: Leunis Berisha (vereinslos),

Maximilian Plaß (SV Inning/Ammersee),

Semih Schiller (eigene Jugend), Christian

Vogel (TSV Ensingen).

Abgänge: keine.

Trainer: Daniel Fuchs (seit 2019), Matthias

Gille (neu).

Saisonziel: Platz eins bis fünf.

Meistertipp: TSV Ensingen, TSV Enzweihingen.


UNSERE TEAMS

05

Aufbruchstimmung am Sandberg

Der SV Sternenfels will in der Kreisliga B 6 den nächsten Schritt nach vorne machen

Von Silas Schüller

Im zweiten Jahr unter der Leitung von

Jochen Heim visiert der SV Sternenfels

in der Kreisliga B 6 Enz-Murr einen einstelligen

Tabellenplatz an. Am Ende der

Vorrunde, als die Truppe vom Sandberg

allmählich in die richtige Spur fand (drei

Siege aus vier Partien), hoffte Heim auf

weitere Erfolge im Frühling. Doch dann

nahm die Geschichte ihren Lauf – und

die B-Liga-Saison ein abruptes Ende.

„Das war für uns wirklich blöd, ich

hätte den Schwung gerne mitgenommen“,

bedauert der erfahrene Trainer ein

wenig das vorzeitige Rundenende. Über

die monatelange Pause seien die Fortschritte

ein Stück weit verloren gegangen,

aber da dieses Problem auch andere

Mannschaften betreffe, sehe er seine

Sternenfelser nicht im Nachteil. Grundsätzlich

habe die Truppe eine zufriedenstellende

Vorbereitung gespielt, unter

anderem sprangen gegen die A-Ligisten

Flehingen und Mönsheim ein Sieg und

ein Remis heraus. „Vom Spielerischen

her sind wir ganz gut unterwegs, vielleicht

gelingt es uns in diesem Jahr, noch

einen Schritt zu machen“, zeigt sich Heim

recht zuversichtlich.

Zwar hänge das Abschneiden seiner

Elf auch davon ab, ob es zu längeren

Spielerausfällen aufgrund von Verletzungen

komme, doch davon möchte er erst

einmal nicht ausgehen. Kurz vor dem

Jochen Heim gibt den Sternenfelser Kickern seit einem Jahr die Richtung vor.

Rundenauftakt sind jedenfalls alle Mann

an Bord – und so darf es laut Heim die

ganze Saison über gerne bleiben.

Der Kader:

Tor: Holger Kraft, Antonio Gutta, Kristijan

Arsovski, Sven Rauchberger.

Abwehr: Adrian Herrmann, Christian Söll,

Daniel Sperr, Felix Burkhardt, Jannik Weber,

Jens Hagel, Jonas Herrmann, Levent

Oruc, Lukas Esslinger, Marko Milosev,

Nico Schulz, Nino König, Sebastian Riekert,

Tobias Söll.

Mittelfeld: Alexander Kopp, Amir Jibril

Ali, Flavius Duman, Hamza Söyleyen, Johannes

Freyer, Julian Hirsch, Leven Oruc,

Mahmut Ince, Nafiz Söyleyen, Sem Salemi,

Seydi Söyleyen, Yasin Oruc, Mihaita-

Flavius Duman.

Angriff: Ahmed Ali, Ahmet Ince, Andre

Heller, Marvin Nüske, Oliver Christian.

Die „Zehn“ beim SV: Mihaita-Flavius Duman.

Zugänge: Antonio Gutta (TSV Ötisheim),

Ahmet Ince (TSV Maulbronn), Kristijan Arsovski

(SpVgg Zaisersweiher), Sem Salemi

(TSV Aurich).

Abgänge: Baki Sahin (Türkischer SV

Mühlacker), Cihan Ceylan (FC Flehingen).

Trainer: Jochen Heim (seit 2019).

Saisonziel: einstelliger Platz.

Meistertipp: TSV Ensingen, SV Horrheim.

Wiernsheim geht gestärkt in die Runde

Beim TSV herrscht vor dem zweiten Jahr mit Trainer Martin Kern große Zuversicht

Von Silas Schüller

Der Kader:

Eigentlich wollte Sebastian Zywicki seine

Fußballschuhe schon länger an den Nagel

hängen. Der 29-jährige Spielleiter

des TSV Wiernsheim hat seinem Knie

während seiner Laufbahn drei Kreuzbandrisse

zugemutet und würde einen

weiteren gerne vermeiden. Doch seitdem

Martin Kern im vergangenen Sommer

das Ruder auf der Platte übernommen

hat, schiebt der Abwehrspieler das

Laufbahnende noch ein bisschen vor

sich her. „Ich kann jetzt nicht aufhören,

das macht einfach zu viel Spaß mit der

Mannschaft“, erzählt Zywicki, der seit

zwei Jahren eine Doppelfunktion als

Funktionär und Aktiver ausübt.

Kern schaffe es hervorragend, den

rund 40-köpfigen Kader (erste und zweite

Mannschaft) zusammenzuhalten, ohne

den Draht zu den einzelnen Spielern

zu verlieren. Auch die Intensität in den

Trainingseinheiten imponiert dem Abwehrspieler,

„ich habe noch nie so viel

Feuer in unserem Team gesehen, bei

den Übungen ist richtig Zug drin.“

Solche Jubelszenen möchte man beim TSV Wiernsheim in dieser Saison öfter sehen.

Dank der zahlreichen Verstärkungen –

insgesamt schlugen acht Neuzugänge in

Wiernsheim auf – sei praktisch jede Position

doppelt besetzt, wodurch auch arrivierte

Stammkräfte wie Joshua Straßer

oder Kevin Schellin unter Zugzwang

stünden. An der guten Gemeinschaft habe

die neu entfachte Konkurrenz-Situation

übrigens nichts verändert, der Teamgeist

sei nach wie vor „super“.

Mit Blick auf die eher ernüchternde

Endplatzierung im Vorjahr (Rang zwölf)

unterstreicht Zywicki das gewachsene

Selbstvertrauen im Team und gibt eine

optimistische Prognose ab: „Wir sind

ganz gut gewappnet für die Runde, hoffentlich

können wir für eine Überraschung

in der Liga sorgen.“ Der TSV ist

indes auch noch im Bezirkspokal Enz-

Murr vertreten. Und sollte das Team dort

weiterkommen, wäre das schon die erste

Überraschung der neuen Spielzeit.

Tor: Fabian Reinholz, Dominik Dettinger,

Mike Pirnbaum, Reinhold Baral.

Abwehr: Abwehr: Lukas Krompitz, Andre

Wagner, Kevin Braun, Cedric Meeh, Rick

Bender, Jochen Schrafft, Patric

Schwarz, Christian Scharf, Max Dettinger,

Sebastian Zywicki, Maurice Wandel,

Peter Rauscher, Paul Smurygin, Denis

Braun, Bogdan Nutescu, Andre Hartmann,

Max Bessler, Martin Kovalnogov,

Jörg Schöbinger, Tobias Neubert.

Mittelfeld: Philipp Deptula, Jonas

Braun, Max Dienstbier, Joshua Straßer,

Sebastian Straßer, Semih Ergün, Sagvan

Qader Gecho, Felix Grinder, Fabian

Luksch, Marcel Meyering, Lukas Roller,

Pedro Miguel Tardelli, Holger Wöhr, Andreas

Wieser.

Angriff: Cristos Telios, Kevin Schellin,

Tim Dettinger, Gianluca Fronte, Micha

Hils, Marian Zywicki, Marco Reisert,

Marcel Luksch.

Zugänge: Rick Bender (TSV Maulbronn),

Holger Wöhr (TSV Weissach), Paul Smurygin

(1. FC Pforzheim), Peter Rauscher

(TSV Wurmberg), Cedric Meeh, Max

Bessler (beide eigene Jugend), Semih

Ergün (TSV Wimsheim), Pedro Miguel

Tardelli (1. CfR Pforzheim).

Abgänge: David Zywicki (1. FC Alemannia

Hamberg), Marco Faas (unbekannt).

Trainer: Martin Kern (seit 2019).

Saisonziel: einstelliger Platz.

Meistertipp: TSV Ensingen, SV Horrheim.


06 UNSERE TEAMS

Spieltermine Bezirksliga Enz-Murr

1. Spieltag

Sonntag, 6. September

AKV B.G. Ludwigsburg - FSV Bissingen II

MTV 1846 Ludwigsb. - SV Gerbersheim

Phönix Lomersheim - SV Perouse

TASV Hessigheim - TSV Höfingen

TSV Heimsheim - FV Löchgau II

Drita K. Kornwesth. - TSV Schwieberd.

TSV 1899 Benningen - SKV Rutesheim II

TSV Münchingen - TSV Merklingen

TV Aldingen - NK Croatia Bietigheim

Rückspiele: 13./14. März

2. Spieltag

Samstag, 12. September

TSV Schwieberdingen - TSV Heimsheim

Sonntag, 13. September

SKV Rutesheim I - Dr. K. Kornwestheim

TASV Hessigheim - FV Löchgau II

TSV Höfingen - Phönix Lomersheim

SV Perouse - MTV 1846 Ludwigsburg

SV Gerbersheim - TV Aldingen

NK Croatia Bietigheim - AKV Ludwigsb.

FSV 08 Bissingen II - TSV Münchingen

TSV Merklingen - TSV 1899 Benningen

Rückspiele: 21. März

3. Spieltag

Sonntag, 20. September

AKV Ludwigsburg - TSV Münchingen

MTV Ludwigsburg - TSV Höfingen

Phönix Lomersheim - FV Löchgau II

TASV Hessigheim - TSV Schwieberdingen

TSV Heimsheim - SV Rutesheim II

Dr. K. Kornwestheim - TSV Merklingen

TSV Benningen - FSV 08 Bissingen II

NK Cr. Bietigheim - SV Gerbersheim

TV Aldingen - SV Perouse

ückspiele: 28. März

4. Spieltag

Sonntag, 27. September

SKV Rutesheim II - TASV Hessigheim

TSV Schwieberdingen - Ph. Lomersheim

FV Löchgau II - MTV Ludwigsburg

TSV Höfingen - TV Aldingen

SV Perouse - NK Cr. Bietigheim

SV Gerbersheim - AKV Ludwigsburg

TV Münchingen - TSV Benningen

FSV 08 Bissingen II - Dr. K. Kornwesth.

TSV Merklingen - TSV Heimsheim

Rückspiele: 1. April

5. Spieltag

Sonntag, 4. Oktober

AKV Ludwigsburg - 1899 Benningen

MTV Ludwigsburg - TSV Schwieberd.

Ph. Lomersheim - SKV Ruthesheim II

TASV Hessigheim - TSV Merklingen

TSV Heimsheim - FSV 08 Bissingen

SV Gerbersheim - SV Perouse

NK Cr. Bietigheim - TSV Höfingen

TV Aldingen - FV Löchgau II

Dr. K. Kornwestheim - TSV Münchingen

Rückspiele: 5. April

6. Spieltag

Sonntag, 11. Oktober

SKV Rutesheim II - MTV Ludwigsburg

TSV Schwieberdingen - TV Aldingen

FV Löchgau II - Croatia Bietigheim

TSV Höfingen - SV Gerbersheim

SV Perouse - AKV Ludwigsburg

TSV 1899 Benningen – Dr. K. Kornwesth.

TSV Münchingen - TSV Heimsheim

FSV 08 Bissingen II - TASV Hessigheim

TSV Merklingen - Phönix Lomersheim

Rückspiele: 11. April

7. Spieltag

Sonntag, 18. Oktober

AKV Ludwigsburg - D. K. Kornwestheim

MTV Ludwigsburg - TSV Merklingen

Phönix Lomersheim - FSV 08 Bissingen II

TASV Hessigheim - TSV Münchingen

TSV Heimsheim - 1899 Benningen

SV Perouse - TSV Höfingen

SV Gerbersheim - FV Löchgau II

Croatia Bietigheim - TSV Schwieberd.

TV Aldingen - SKV Rutesheim II

Rückspiele: 18. April

8. Spieltag

Freitag, 23. Oktober

TSV Schwieberdingen - SV Gerbersheim

Sonntag, 25. Oktober

SKV Rutesheim II - Croatia Bietigheim

FV Löchgau II - SV Perouse

TSV Höfingen - AKV Ludwigsburg

D. K. Kornwestheim - TSV Heimsheim

1899 Benningen - TASV Hessigheim

TSV Münchingen - Phönix Lomersheim

FSV 08 Bissingen II - MTV Ludwigsburg

TSV Merklingen - TV Aldingen

Zückspiele: 23./24. April

9. Spieltag

Samstag, 31. Oktober

SV Gerbersheim - SKV Rutesheim II

Sonntag, 1. November

AKV Ludwigsburg - TSV Heimsheim

MTV Ludwigsburg - TSV Münchingen

Phönix Lomersheim - 1899 Benningen

TASV Hessigheim - D. K. Kornwestheim

TSV Höfingen - FV Löchgau II

SV Perouse - TSV Schwieberdingen

Croatia Bietigheim - TSV Merklingen

TV Aldingen - FSV 08 Bissingen II

Rückspiele: 2. Mai

10. Spieltag

Sonntag, 8. Oktober

SKV Rutesheim II - SV Perouse

TSV Schwieberdingen - TSV Höfingen

TSV Heimsheim - TASV Hessigheim

D. K. Kornwestheim - Phönix Lomersheim

1899 Benningen - MTV Ludwigsburg

FSV Bissingen II - Croatia Bietigheim

TSV Merklingen - SV Gerbersheim

TSV Münchingen - TV Aldingen

FV Löchgau II - AKV Ludwigsburg

Rückspiele: 9. Mai

11. Spieltag

Freitag, 13. November

TV Aldingen - 1899 Benningen

Samstag, 14. November

SV Gerbersheim - FSV Bissingen II

Sonntag, 15. November

FV Löchgau II - TSV Schwieberdingen

MTV Ludwigsburg - D. K. Kornwestheim

Phönix Lomersheim - TSV Heimsheim

TSV Höfingen - SKV Rutesheim II

SV Perouse - TSV Merklingen

Croatia Bietigheim - TSV Münchingen

AKV Ludwigsburg - TASV Hessigheim

Rückspiele: 14./15. Mai

12. Spieltag

Samstag, 21. November

TSV Schwieberd. - AKV Ludwigsburg

TSV Merklingen - TSV Höfingen

SKV Rutesheim - FV Löchgau II

TASV Hessigheim - Phönix Lomersheim

TSV Heimsheim - MTV Ludwigsburg

D. K. Kornwestheim - TV Aldingen

1899 Benningen - Croatia Bietigheim

TSV Münchingen - SV Gerbersheim

FSV 08 Bissingen II - SV Perouse

Rückspiele: 22. Mai

13. Spieltag

Sonntag, 29. November

FV Löchgau II - TSV Merklingen

MTV Ludwigsburg - TASV Hessigheim

TSV Schwieberdingen - SKV Rutesheim II

TSV Höfingen - FSV 08 Bissingen II

SV Perouse - TSV Münchingen

SV Gerbersheim - 1899 Benningen

Croatia Bietigheim - D. K. Kornwestheim

TV Aldingen - TSV Heimsheim

AKV Ludwigsburg - Phönix Lomersheim

Rückspiele: 30. Mai

14. Spieltag

Sonntag, 6. Dezember

SKV Rutesheim II - AKV Ludwigsburg

Phönix Lomersheim - MTV Ludwigsburg

TASV Hessigheim - TV Aldingen

TSV Heimsheim - Croatia Bietigheim

1899 Benningen - SV Perouse

TSV Merklingen - TSV Schwieberdingen

TSV Münchingen - TSV Höfingen

D. K. Kornwestheim - SV Gerbersheim

FSV 08 Bissingen II - FC Löchgau II

ückspiele: 3. Juni

15. Spieltag

Freitag, 11. Dezember

SKV Rutesheim II - TSV Merklingen

Sonntag, 13. Dezember

AKV Ludwigsburg - MTV Ludwigsburg

TSV Schwierberdingen - FSV Bissingen II

TSV Höfingen - 1899 Benningen

D. K. Kornwestheim - SV Perouse

SV Gerbersheim - TSV Heimsheim

Croatia Bietigheim - TASV Hessigheim

FV Löchgau II - TSV Münchingen

TV Aldingen - Phönix Lomersheim

Rückspiele: 6. Juni

16. Spieltag

Sonntag, 28. Februar

AKV Ludwigsburg - TSV Merklingen

MTV Ludwigsburg - TV Aldingen

Phönix Lomersheim Croatia Bietigheim

TASV Hessigheim - SV Gerbersheim

TSV Heimsheim - SV Perouse

D. K. Kornwestheim - TSV Höfingen

1899 Benningen - FV Löchgau II

TSV Münchingen - TSV Schwieberd.

FSV 08 Bissingen - SKV Rutesheim II

Rückspiele: 13. Juni

17. Spieltag

Sonntag, 7. März

FV Löchgau II - D. K. Kornwestheim

SKV Rutesheim II - TSV Münchingen

TSV Schwieberdingen - 1899 Benningen

TSV Höfingen - TSV Heimsheim

SV Perouse - TASV Hessigheim

SV Gerbersheim - Phönix Lomersheim

Croatia Bietigheim - MTV Ludwigsburg

TSV Merklingen - FSV 08 Bissingen II

Rückspiele: 18. Juni

Spieltermine Kreisliga A 3 Enz-Murr

1. Spieltag

Sonntag, 6. September

SV Germ. Bietigheim SpVgg Besigheim

TSV Kleinglattbach - Kaman Bönnigheim

SV Riet - SGM Riexingen

TSV Bönnigheim - SGM Hohenh./Freud.

VfR Sersheim - TSV Häfnerhaslach

SGM Sachsenheim - TSV Nussdorf

SV Illingen - VfL Gemmrigheim

SV Iptingen - SG Roßwag Mühlhausen

Rückspiele: 21. März

2. Spieltag

Sonntag, 13. September

TSV Nussdorf - VfR Sersheim

TSV Häfnerhaslach - TSV Bönnigheim

SGM Hohenhaslach/Freudental - SV Riet

SGM Riexingen - TSV Kleinglattbach

Kaman Bönnigheim - Germ. Bietigheim II

SpVgg Besigheim - SV Illingen

VfL Gemmrigheim - SV Iptingen

SG Roßwag Mühlh. - SGM Sachsenheim

Rückspiele: 28. März

3. Spieltag

Freitag, 18. September

SV Riet - TSV Häfnerhaslach

Sonntag 20. September

Germ. Bietigheim II - SGM Riexingen

SV Iptingen SGM Sachsenheim

TSV Kleinglattbach - SGM Hoh./Freud.

TSV Bönnigheim - TSV Nussdorf

VfR Sersheim - SG Roßwag Mühlhausen

VfL Gemmrigheim - SpVgg Besigheim

SV Illingen - Kaman Bönnigheim

Rückspiele: 23. August

4. Spieltag

Sonntag, 27. September

TSV Nussdorf - SV Riet

TSV Häfnerhaslach - TSV Kleinglattbach

SGM Hoh./Freud. - Germ. Bietigheim II

SGM Riexingen - SV Illingen

Kaman Bönnigheim - VfL Gemmrigheim

SpVgg Besigheim - SV Iptingen

SGM Sachsenheim - VfR Sersheim

SG Roßwag Mühlhausen - Bönnigheim

Rückspiele: 11. April

5. Spieltag

Sonntag, 4. Oktober

Germ. Bietigheim II - TSV Häfnerhaslach

SV Iptingen - VfR Sersheim

TSV Kleinglattbach - TSV Nussdorf

SV Riet - SG Roßwag Mühlhausen

TSV Bönnigheim - SGM Sachsenheim

SpVgg Besigheim - Kaman Bönnigheim

VfL Gemmrigheim - SGM Riexingen

SV Illingen - SGM Hohenh./Freudental

Rückspiele: 18. April

6. Spieltag

Sonntag, 11. Oktober

TSV Nussdorf - SV Germ. Bietigheim II

TSV Häfnerhaslach - SV Illingen

SGM Hohenh./Freude. - Gemmrigheim

SGM Riexingen - SpVgg Besigheim

Kaman Bönnigheim - SV Iptingen

VfR Sersheim - TSV Bönnigheim

SGM Sachsenheim - SV Riet

SG Roßwag Mühlhausen - Kleinglattbach

Rückspiele: 25. April

7. Spieltag

Sonntag, 18. Oktober

Germ. BietigheimtI - SG Roßwag Mühlh.

SV Iptingen - TSV Bönnigheim

TSV Kleinglattbach - SGM Sachsenheim

SV Riet - VfR Sersheim

Kaman Bönnigheim - SGM Riexingen

SpVgg Besigh. - SGM Hohenh./Freudent.

VfL Gemmrigheim - TSV Häfnerhaslach

SV Illingen - TSV Nussdorf

Rückspiele: 2. Mai

8. Spieltag

Freitag, 23. Oktober

TSV Häfnerhaslach - SpVgg Besigheim

Sonntag 25. Oktober

TSV Nussdorf - VfL Gemmrigheim

Hohenh./Freudent. - Kaman Bönnigheim

SGM Riexingen - SV Iptingen

TSV Bönnigheim - SV Riet

VfR Sersheim - TSV Kleinglattbach

SGM Sachsenheim - Germ. Bietigheim

SG Roßwag Mühlhausen - SV Illingen

Rückspiele: 9. Mai

9. Spieltag

Sonntag, 1. November

Germ. Bietigheim II - VfR Sersheim

SV Iptingen - SV Riet

TSV Kleinglattbach - TSV Bönnigheim

SGM Riexingen - SGM Hohenh./Freud.

Kaman Bönnigheim - TSV Häfnerhasl.

SpVgg Besigheim - TSV Nussdorf

VfL Gemmrigheim - SG Roßwag/Mühlh.

SV Illingen - SGM Sachsenheim

Rückspiele: 16. Mai

10. Spieltag

Sonntag, 8. November

TSV Nussdorf - Kaman Bönnigheim

TSV Häfnerhaslach - SGM Riexingen

SGM Hohenhasl./Freud. - SV Iptingen

SV Riet - TSV Kleinglattbach

TSV Bönnigheim - Germ. Bietigheim II

VfR Sersheim - SV Illingen

SGM Sachsenheim - VfL Gemmrigheim

SG Roßwag/Mühlhausen - SpVgg Besigh.

Rückspiele: 22. Mai

11. Spieltag

Sonntag, 15. November

Germ. Bietigheim II - SV Riet

SV Iptingen - TSV Kleinglattbach

SGM Hohenh./Freud. - TSV Häfnerh.

SGM Riexingen - TSV Nussdorf

Kaman Bönnigheim - SG Roßw. Mühlh.

SpVgg Besigheim - SGM Sachsenheim

VfL Gemmrigheim - VfR Sersheim

SV Illingen - TSV Bönnigheim

Rückspiele: 30. Mai

12. Spieltag

Freitag, 20. November

TSV Nussdorf - SGM Hoh./Freud.

Samstag, 21. November

TSV Häfnerhaslach - SV Iptingen

TSV Kleinglattb. - Germ. Bietigheim II

SV Riet - SV Illingen

TSV Bönnigheim - VfL Gemmrigheim

VfR Sersheim - SpVgg Besigheim

SGM Sachsenheim - Kaman Bönnigheim

SG Roßwag Mühlh. - SGM Riexingen

Rückspiele: 3. Juni

13. Spieltag

Sonntag, 29. November

SV Iptingen - Germ. Bietigheim II

TSV Häfnerhaslach - TSV Nussdorf

SGM Hoh./Freud. - SG Roßw. Mühlh.

SGM Riexingen - SGM Sachsenheim

Kaman Bönnigh. - VfR Sersheim

SpVgg Besigheim - TSV Bönnigheim

VfL Gemmigheim - SV Riet

SV Illingen - TSV Kleinglattbach

Rückspiele: 6. Juni

14. Spieltag

Sonntag, 6. Dezember

Germ. Bietigheim II - SV Illingen

SV Iptingen - TSV Nussdorf

TSV Kleinglattbach - VfL Gemmrigheim

SV Riet - SpVgg Besigheim

TSV Bönnigheim - Kaman Bönnigheim

VfR Sersheim - SGM Riexingen

SGM Sachsenheim - SGM Hoh./Freud.

SG Roßwag Mühl. - TSV Häfnerhasl.

Rückspiele: 13. Juni

15. Spieltag

Sonntag, 14. März

TSV Nussdorf - SG Roßw. Mühlhausen

TSV Häfnerhaslach - SGM Sachsenh.

SGM Hoh./Freud. - VfR Sersheim

SGM Riexingen - TSV Bönnigheim

Kaman Bönnigheim - SV Riet

SpVgg Besigheim - TSV Kleinglattb.

VfL Gemmrigheim - Germ. Bietigheim II

SV Illingen - SV Iptingen

Rückspiele: 20. Juni

Spieltermine Kreisliga B 6 Enz-Murr

1. Spieltag

Sonntag, 6. September

Phönix Lomersheim II - VfB Vaihingen

SGM Sachsenheim II - FV Markgröningen

SV Illingen II - TSV Ensingen

TSV Großglattb. - SGM Hohenh./Freud. II

SV Horrheim - SV Sternenfels

TSV Enzweihingen - TSV Wiernsheim

Rückspiele: 21. März

2. Spieltag

Sonntag, 13. September

FV Markgröningen - SV Horrheim

SV Sternenfels - TSV Großglattbach

FC Gündelbach - Phönix Lomersheim II

VfB Vaihingen - TSV Enzweihingen

TSV Wiernsheim - SV Illingen II

TSV Ensingen - SV Walheim

Rückspiele: 28. März

3. Spieltag

Sonntag, 20. September

Phönix Lomersheim II - SGM Hoh./Freud.

SV Illingen II - VfB Vaihingen

SV Walheim - SGM Sachsenheim II

TSV Enzweihingen - FC Gündelbach

TSV Großglattbach - FV Markgröningen

TSV Ensingen - TSV Wiernsheim

Rückspiele: 5. April

4. Spieltag

Sonntag, 27. September

SGM Hoh./Freud. - TSV Enzweihingen

SGM Sachsenheim II - SV Horrheim

SV Sternenfels - Phönix Lomersheim II

FC Gündelbach - SV Illingen II

VfB Vaihingen - TSV Ensingen

TSV Wiernsheim - SV Walheim

Rückspiele: 11. April

5. Spieltag

Sonntag, 4. Oktober

Phönix Lomersheim II - FV Markgröningen

SV Illingen II - SGM Hohenh./Freudental

SV Walheim - SV Horrheim

TSV Enzweihingen - SV Sternenfels

TSV Großglattbach - SGM Sachsenh. II

TSV Wiernsheim - VfB Vaihingen

TSV Ensingen - FC Gündelbach

Rückspiele: 18. April

6. Spieltag

Sonntag, 11. Oktober

SGM Hoh./Freud. - TSV Ensingen

FV Markgröningen - TSV Enzweihingen

SV Sternenfels - SV Illingen II

FC Gündelbach - TSV Wiernsheim

VfB Vaihingen - SV Walheim

SV Horrheim - TSV Großglattbach

Rückspiele: 25. April

7. Spieltag

Sonntag, 18. Oktober

Ph. Lomersheim II - SGM Sachsenheim II

SV Illingen II - FV Markgröningen

TSV Großglattbach - SV Walheim

VfB Vaihingen - FC Gündelbach

TSV Wiernsheim - SGM Hohenh./Freud.

TSV Ensingen - SV Sternenfels

Rückspiele: 2. Mai

8. Spieltag

Sonntag, 25. Oktober

SGM Hoh./Freud. - VfB Vaihingen

SGM Sachsenheim - TSV Enzweihingen

FV Markgröningen - TSV Ensingen

SV Sternenfels - TSV Wiernsheim

FC Gündelbach - SV Walheim

SV Horrheim - Phönix Lomersheim II

Rückspiele: 9. Mai

9. Spieltag

Sonntag, 1. November

Phönix Lomersheim II - TSV Großglattb.

SV Illingen II - SGM Sachsenheim II

TSV Enzweihingen - SV Horrheim

FC Gündelbach - SGM Hoh./Freud.

VfB Vaihingen - SV Sternenfels

TSV Wiernsheim - FV Markgröningen

Rückspiele: 16. Mai

10. Spieltag

Sonntag, 8. November

SGM Hohenh./Freud. - SV Walheim

SGM Sachsenheim II - TSV Ensingen

FV Markgröningen - VfB Vaihingen

SV Sternenfels - FC Gündelbach

TSV Großglattbach - TSV Enzweihingen

SV Horrheim - SV Illingen II

Rückspiele: 22. Mai

11. Spieltag

Sonntag, 15. November

SGM Hohenh./Freud. - SV Sternenfels

SV Illingen II - TSV Großglattbach

SV Walheim - Phönix Lomersheim II

TSV Wiernsheim - SGM Sachsenh. II

TSV Ensingen - SV Horrheim

Rückspiele: 30. Mai

12. Spieltag

Samstag, 21. November

Phönix Lomersheim II - TSV Enzweih.

SGM Sachsenh. II - VfB Vaihingen

FV Markgröningen - SGM Hoh./Freud.

SV Sternenfels - SV Walheim

TSV Großglattbach - TSV Ensingen

SV Horrheim - TSV Wiernsheim

Rückspiele: 3. Juni

13. Spieltag

Sonntag, 29. November

SV Illingen II - Phönix Lomersheim II

SV Walheim - TSV Enzweihingen

SV Sternenfels - FV Markgröningen

FC Gündelbach - SGM Sachsenheim II

VfB Vaihingen - SV Horrheim

TSV Wiernsheim - TSV Großglattbach

Rückspiele: 6. Juni

14. Spieltag

Sonntag, 6. Dezember

Phönix Lomersheim II - TSV Ensingen

SGM Sachsenh. II - SGM Hohenh./Freud.

SV Walheim - FV Markgröningen

TSV Enzweihingen - SV Illingen II

TSV Großglattbach - VfB Vaihingen

SV Horrheim - FC Gündelbach

Rückspiele: 13. Juni

15. Spieltag

Sonntag, 14. März

SGM Hoh./Freud. - SV Horrheim

SV Illingen II - SV Walheim

SV Sternenfels - SGM Sachsenheim II

FC Gündelbach - TSV Großglattbach

TSV Wiernsheim - Phönix Lomersheim II

TSV Ensingen - TSV Ensingen II

Rückspiele: 20. Juni

Die genauen Anstoßzeiten finden Sie jede Woche vor dem

jeweiligen Spieltag aktuell in unserer Zeitung


UNSERE TEAMS

07

Spieltermine Kreisliga B 7 Enz-Murr

1. Spieltag

Sonntag, 6. September

SV Riet II - SGM Riexingen II

TSV Kleinglattbach II -VfB Vaihingen II

TSV Großglattb. II - FV Kirchheim

SV Horrheim II - SGM*

SV Iptingen II - SG Roß. Mühlhausen II

TSV Enzweihingen II - TSV Wiernsh. II

SpVgg Bissingen - TSV Nussdorf II

Rückspiele: 21. März

2. Spieltag

Sonntag, 13. September

TSV Nussdorf II - SV Horrheim II

SGM* - TSV Großglattbach II

SGM Riexingen II - TSV Kleingl. II

VfB Vaihingen II - TSV Enzweihingen II

TSV Ensingen II - SV Iptingen II

SG Roßw. Mühlhausen II - Bissingen

FV Kirchheim - SV Riet II

Rückspiele: 28. März

3. Spieltag

Sonntag 20. September

SV Riet II - SGM*

SV Iptingen II - SpVgg Bissingen

TSV Enzweihingen II - SGM Riexingen II

TSV Kleinglattbach II - FV Kirchheim

TSV Großglattb. II - TSV Nussdorf II

TSV Ensingen II - TSV Wiernsheim II

Dienstag, 29. September

SV Horrheim II - SG Roßw. Mühlh. II

Rückspiele: 5. April

4. Spieltag

Sonntag, 27. September

TSV Nussdorf II - SV Riet II

SGM* - TSV Kleinglattbach II

VfB Vaihingen II - TSV Ensingen II

TSV Wiernsheim II - SV Iptingen II

SG Roßw. Mühlhausen - Großglattb. II

FV Kirchheim - TSV Enzweihingen II

SpVgg Bissingen - SV Horrheim II

Rückspiele: 11. April

5. Spieltag

Sonntag, 4. Oktober

SV Riet II - SG Roßwag Mühlhausen II

SV Iptingen II - SV Horrheim II

TSV Enzweihingen II - SGM*

TSV Kleinglattbach II - TSV Nussdorf II

TSV Großglattbach II - SpVgg Bissingen

TSV Wiernsheim II - VfB Vaihingen II

TSV Ensingen II - SGM Riexingen II

Rückspiele: 18. April

6. Spieltag

Sonntag, 11. Oktober

TSV Nussdorf II - TSV Enzweihingen II

SGM Riexingen II - TSV Wiernsheim II

VfB Vaihingen II - SV Iptingen II

SV Horrheim II - TSV Großglattbach II

SG Roßw. Mühlh. - TSV Kleinglattb. II

FV Kirchheim - TSV Ensingen II

SpVgg Bissingen - SV Riet II

Rückspiele: 25. April

7. Spieltag

Sonntag, 18. Oktober

SV Riet II - SV Horrheim II

TSV Großglattbach II - SV Iptingen II

TSV Enzweihingen II - SG Roßw. Mühlh. II

TSV Kleinglattbach II - SpVgg Bissingen

VfB Vaihingen II - SGM Riexingen II

TSV Wiernsheim II - FV Kirchheim

TSV Ensingen II - SGM*

Rückspiele: 2. Mai

8. Spieltag

Sonntag, 25. Oktober

TSV Nussdorf II - TSV Ensingen II

SGM* - TSV Wiernsheim II

SGM Riexingen II - SV Iptingen II

TSV Großglattbach II - SV Riet II

FV Kirchheim - VfB Vaihingen II

SpVgg Bissingen - TSV Enzweihingen II

Dienstag, 27. Oktober

SV Horrheim II - TSV Kleinglattbach II

Rückspiele: 9. Mai

9. Spieltag

Sonntag, 1. November

SV Iptingen II - SV Riet II

TSV Enzweihingen II - SV Horrheim II

TSV Kleinglattb. II - TSV Großglattb. II

SGM Riexingen II - FV Kircheim

VfB Vaihingen - SGM*

TSV Wiernsheim II - TSV Nussdorf II

TSV Ensingen II - SG Roßw. Mühlhausen

Rückspiele: 16. Mai

10. Spieltag

Sonntag, 8. November

SV Riet II - TSV Kleinglattbach II

TSV Nussdorf II - VfB Vaihingen II

SGM* - SGM Riexingen II

TSV Grßglattb. II - TSV Enzweihingen II

SG Roßw. Mühlhausen II - SV Iptingen II

SpVgg Bissingen - TSV Ensingen II

Rückspiele: 22. Mai

11. Spieltag

Sonntag, 15. November

SV Iptingen II - TSV Kleinglattbach II

TSV Enzweihingen II - SV Riet II

SGM Riexingen II - TSV Nussdorf II

VfB Vaihingen II - SG Roßw. Mühlh. II

TSV Wiernsheim II - SpVgg Bissingen II

TSV Ensingen II - SV Horrheim II

FV Kirchheim - SGM*

Rückspiele: 30. Mai

12. Spieltag

Samstag, 21. November

SGM* - SV Iptingen II

TSV Kleinglattbach II - TSV Enzweih. II

TSV Großglattbach II - TSV Ensingen II

SV Horrheim II - TSV Wiernsheim II

SG Roßw. Mühlhausen - SGM Riex. II

SpVgg Bissingen - VfB Vaihingen II

Rückspiele: 3. Juni

13. Spieltag

Sonntag, 29. November

SV Iptingen II - TSV Enzweihingen II

SGM* - SpVgg Bissingen

VfB Vaihingen II - SV Horrheim II

TSV Wiernsheim II - TSV Großglattb. II

TSV Ensingen II - SV Riet II

FV Kirchheim - SG Roßwag Mühlhausen II

Rückspiele: 6. Juni

14. Spieltag

Sonntag, 6. Dezember

SV Riet II - TSV Wiernsheim II

SV Iptingen II - TSV Nussddorf II

TSV Kleinglattbach II - TSV Ensingen II

TSV Großglattbach II - VfB Vaihingen II

SV Horrheim II - SGM Riexingen II

SG Roßw. Mühlhausen II - SGM*

SpVgg Bissingen - FV Kirchheim

Rückspiele: 13. Juni

15. Spieltag

Sonntag, 14. März

TSV Nussdorf II - SG Roßw. Mühlh. II

SGM* - SpVgg Bissingen

SGM Riexingen II - TSV Großglattb. II

VfB Vaihingen II - SV Riet II

TSV Wiernsheim II - TSV Kleinglattb. II

TSV Ensingen II - TSV Enzweihingen II

FV Kirchheim - SV Horrheim II

Rückspiele: 20. Juni

*SGM Sternenfels II/Häfnerhaslach II/Gündelbach II

Spieltermine Frauen-Bezirksliga Enz-Murr

1. Spieltag

Sonntag, 13. September

SGM Sternenf./Häfn. - SV Leonb./Elting.

SG Roßw. Großglattbach spielfrei

Rückspiele: 21. März

2. Spieltag

Sonntag, 20. September

SV Horrheim II - SGM Stern./Häfn.

KSV Hoheneck - SG Roß. Großglattb.

Rückspiele: 28. März

3. Spieltag

Sonntag, 4. Oktober

SGM St./Häf. - TSV Heimerdingen

TSV Ludwigsburg - SG Roß. Großglattb.

Rückspiele: 11. April

4. Spieltag

Sonntag, 11. Oktober

SG Roßwag Großglattb. - FSV Ossweil

SGM Sternenf./Häfnerh. spielfrei

Rückspiele: 18. April

5. Spieltag

Sonntag, 18. Oktober

SGM Stern./Häfnerh. - KSV Hoheneck

TV Aldingen - SG Roßw. Großglattbach

Rückspiele: 25. April

6. Spieltag

Sonntag, 25. Oktober

SG Roßw. Großglattb. - SGM St./Häfn.

Rückspiel: 2. Mail

7. Spieltag

Sonntag, 1. November

SGM Stern./Häfn. - FSV Ossweil

SG Roßw. Großglattbach spielfrei

Rückspiele: 9. Mai

8. Spieltag

Sonntag, 8. November

SG Roß. Großgl. - Salam. Kornwestheim

TV Aldingen - SGM Stern./Häfnerh.

Rückspiele: 16. Mai

9. Spieltag

Sonntag, 15. November

TSV Heimsheim II - SG Roß. Großglattb.

TSV Ludwigsburg - SG Stern./Häfnerh.

Rückspiele: 30. Mai

10. Spieltag

Samstag, 21. November

SG Roß. Großglattb. - TSV Münchingen II

SGM Sternenf./Häfnerhaslach spielfrei

Rückspiele: 3. Juni

11. Spieltag

Sonntag, 29. November

SV Leonberg/Elt. - SG Roß. Großglattb.

Salam. Kornwesth. - SGM Stern/Häfn.

Rückspiele: 6. Junii

12. Spieltag

Sonntag, 7. März

SG Roß. Großglattb. - SV Horrheim II

SGM Stern./Häfnerh. - TSV Heimsheim II

Rückspiele: 13. Juni

13. Spieltag

Sonntag, 14. März

TSV Münchingen II - SGM Stern./Häfn.

TSV Heimerdingen - SG Roßw. Großgl.

Rückspiele: 20. Juni

Eine Übersicht auf alle Spiele und Mannschaften gibt es auf

www.fussball.de

Spieltermine Kreisliga Pforzheim

1. Spieltag

Sonntag, 30. August

Fatihspor Pforzheim - FSV Buckenberg

1. FC Nußbaum - FV Knittlingen

FV 09 Niefern - FV Wildbad

1. FC Bauschlott - TSV Grunbach

FV Göbrichen - TSV Weiler

TSV Wurmb.-Neub. - Germania Singen

Alem. Wiferdingen - SpVgg Co.-Schwa.

1. FC Dietlingen - FV Öschelbronn

Alem. Hamberg - Kickers Pforzheim

Rückspiele: 14. März

2. Spieltag

Mittwoch, 2. September

Fatihspor Pf. - TSV Wurmb.-Neubärental

Germ. Singen - FV Göbrichen

TSV Weiler - 1. FC Bauschlott

FV Wildbad - 1. FC Dietlingen

FV Öschelbronn - FV Knittlingen

SpVgg Co.-Schwa. - FSV Buckenberg

GU.-Türk. SV Pforzh. - Alem. Wilferd.

TSV Grunbach - Alem. Hamberg

Kickers Pforzheim - FV 09 Niefern

Rückspiele: 21. März

3. Spieltag

Sonntag 6. September

FV 09 Niefern - 1. FC Dietlingen

1. FC Bauschlott - Germ. Singen

FV Göbrichen - Fatihsp. Pforzheim

TSV Wurmb.-Neub. - SpVgg Co.-Schwa.

FSV Buckenberg - GU.-Türk. SV Pforzh.

Alem. Wilferdingen - 1. FC Nußbaum

FV Knittlingen - FV Wildbad

Kickers Pforzheim - TSV Grunbach

Alem. Wilferdingen - TSV Weiler

Rückspiele: 28. März

4. Spieltag

Sonntag, 13. September

FV Öschelbronn - Alem. Wilferdingen

1. FC Nußbaum - FSV Buckenberg

SpVgg Co.-Schwa. - FV Göbrichen

Fatihsp. Pforzheim - 1. FC Bauschlott

Germ. Singen - Alem. Wilferdingen

TSV Weiler - Kickers Pforzheim

TSV Grunbach - FV 09 Niefern

1. FC Dietlingen - FV Knittlingen

GU.-Türk. SV Pforzh. - TSV Wurmb.-Neu.

Rückspiele: 1. April

5. Spieltag

Sonntag, 20. September

FV 09 Niefern - FV Knittlingen

1. FC Bauschlott - SpVgg Co.-Schwa.

FV Göbrichen - GU.-Türk. SV Pforzheim

TSV Wurmb.-Neubärent. - 1. FC Nußb.

FSV Buckenberg - FV Öschelbronn

Alem. Wilferdingen - FV Wildbad

TSV Grunbach - TSV Weiler

Kickers Pforzheim - Germ. Singen

Alem. Hamberg - Fatihsp. Pforzheim

Rückspiele: 5. April

6. Spieltag

Sonntag, 27. September

FV Öschelbronn - TSV Wurmb.-Neub.

1. FC Nußbaum - FV Göbrichen

Fatihsp. Pforzheim - Kickers Pforzheim

Germ. Singen - TSV Grunbach

TSV Weiler - FV 09 Niefern

1. FC Dietlingen - Alem. Wilferdingen

FV Wildbad - FSV Buckenberg

GU.-Türk. SV Pforzh. - 1. FC Bauschlott

SpVgg Co.-Schwa. - Alem. Hamberg

Rückspiele: 11. April

7. Spieltag

Samstag, 3. Oktober

Alem. Hamberg - GU.-Türk. SV Pforzh.

Sonntag, 4. Oktober

1. FC Bauschlott - 1. FC Nußbaum

FV Göbrichen - FV Öschelbronn

TSV Wurmb.-Neub. - FV Wildbad

FSV Buckenberg - 1. FC Dietlingen

Alem. Wilferdingen - FV Knittlingen

TSV Weiler - Germania Singen

TSV Grunbach - Fatihspor Pforzheim

Kickers Pforzheim - SpVgg Co.-Schwa.

Rückspiele: 17./18. April

8. Spieltag

Sonntag, 11. Oktober

FV Öschelbronn - 1. FC Bauschlott

1. FC Nußbaum - Alem. Hamberg

GU.-Türk. SV Pforzh. - Kickers Pforzh.

SpVgg Co.-Schwa. - TSV Grunbach

Fatihsp. Pforzheim - TSV Weiler

Germania Singen - FV 09 Niefern

FV Knittlingen - FSV Buckenberg

1. FC Dietlingen - TSV Wurmb.-Neub.

FV Wildbad - FV Göbrichen

Rückspiele: 24./25. April

9. Spieltag

Sonntag, 18. Oktober

FV 09 Niefern - Alem. Wilferdingen

1. FC Bauschlott - FV Wildbad

FV Göbrichen 1. FC Dietlingen

TSV Wurmb.-Neub. - FV Knittlingen

Germ. Singen - Fatih. Pforzheim

TSV Weiler - SpVgg Conweiler-Schwann

TSV Grunbach - GU.-Türk. SV Pforzheim

Kickers Pforzheim - 1. FC Nußbaum

Alem. Hamberg - FV Öschelbronn

Rückspiele: 27./28. April

10. Spieltag

Sonntag, 25. Oktober

TSV Grunbach - 1. FC Nußbaum

FV Öschelbronn - Kickers Pforzheim

GU.-Türk. SV Pforzheim - TSV Weiler

SoVgg Co.-Schwa. - Germ. Singen

Fatihso. Pforzheim - FV 09 Niefern

Alem. Wilferdingen - FSV Buckenberg

FV Knittlingen - FV Göbrichen

1. FC Dietlingen - 1. FC Bauschlott

FV Wildbad - Alem. Hamberg

ückspiele: 2. Mai

11. Spieltag

Samstag, 31. Oktober

FV 09 Niefern - FSV Buckenberg

Sonntag, 1. November

1. FC Bauschlott - FV Knittlingen

TSV Wurmb.-Neub. - Alem. Wilferdingen

Fatihsp. Pforzheim - SpVgg Co.-Schwa.

Germ. Singen - GU.-Türk. SV Pforzheim

TSV Weiler - 1. FC Nußbaum

TSV Grunbach - FV Öschelbronn

Kickers Pforzheim - FV Wildbad

Alem. Hamberg - 1. FC Dietlingen

Rückspiele: 8./9. Mai

12. Spieltag

Sonntag, 8. November

FV Öschelbronn - TSV Weiler

1. FC Nußbaum - Germ. Singen

GU.-Türk. SV Pforzh. - Fatihsp. Pforzh.

SpVgg Co.-Schwa. - FV 09 Niefern

FSV Buckenberg - TSV Wurmb.-Neub.

Alem.. Wilferdingen - FV Göbrichen

FV Knittlingen - Alem. Hamberg

1. FC Dietlingen - Kickers Pforzheim

FV Wildbad - TSV Grunbach

Rückspiele: 11./12. Mai

13. Spieltag

Sonntag, 15. November

FV 09 Niefern - TSV Wurmberg-Neub.

1. FC Bauschlott - Alem. Wilferdingen

FV Göbrichen - FSV Buckenberg

SpVgg Co.-Schwa.-GU.-Türk. SV Pforzh.

Fatihsp. Pforzheim - 1. FC Nußbaum

Germ. Singen - FV Öschelbronn

TSV Weiler - FV Wildbad

TSV Grunbach - 1. FC Dietlingen

Kickers Pforzheim - FV Knittlingen

Rückspiele: 16. Mai

14. Spieltag

Sonntag, 22. November

FV Göbrichen - Fatih. Pforzheim

1. FC Nußbaum - SpVgg Co.-Schwa.

GU.-Türk. SV Pforzh. - FV 09 Niefern

TSV Wurmb.-Neub. - FV Göbrichen

FSV Buckenberg - 1. FC Bauschlott

Alem. Wilferdingen - Alem. Hamberg

FV Knittlingen - TSV Grunbach

1. FC Dietlingen - TSV Weiler

FV Wildbad - GEr. Singen

Rückspiele: 19. Maii

15. Spieltag

Sonntag, 29. November

FV 09 Niefern - FV Göbrichen

1. FC Bauschlott - TSV Wurmb.-Neub.

GU.-Türk. SV Pfrzheim - 1. FC Nußbaum

SpVgg Co.-Schwa. - FV Öschelbronn

Fatih. Pforzheim - FV Wildbad

Germ. Singen - 1. FC Dietlingen

TSV Weiler - FV Knittlingen

Kickers Pforzheim - Alem. Wilferd.

Alem. Hamberg - FSV Buckenberg

Rückspiele: 22. Mai

16. Spieltag

Sonntag, 6. Dezember

FV Öschelbronn - GU.-Türk. SV Pforzh.

1. FC Nußbaum - FV 09 Niefern

FV Göbrichen - 1. FC Bauschlott

TSV Wurmb.-Neub. - Alem. Hamberg

FSV Buckenberg - Kickers Pforzheim

Alem. Wilferdingen - TSV Grunbach

FV Knittlingen - Germ. Singen

1. FC Dietlingen - Fatih. Pforzheim

FV Wildbad - SpVgg Co.-Schwa.

Rückspiele: 29./30. Mai

17. Spieltag

Sonntag, 13. Dezember

FV 09 Niefern - 1. FC Bauschlott

1. FC Nußbaum - FV Öschelbronn

GU.-Türk. SV Pforzheim - FV Wildbad

SpVgg Co.-Schwa. - 1. FC Dietlingen

Fatih. Pforzheim - FV Knittlingen

TSV Weiler - Alem. Wilferdingen

TSV Grunbach - FSV Buckenberg

Kickers Pforzheim - TSV Wurmb.-Neub.

Alem. Hamberg - FV Göbrichen

Rückspiele: 1./2. Juni

18. Spieltag

Samstag, 27. Februar

FV 09 Niefern - FV Öschelbronn

Sonntag 28. Februar

1. FC Bauschlott - Alem. Hamberg

FV Göbrichen - Kickers Pforzheim

TSV Wurmb.-Neub. - TSV Grunbach

FSV Buckenberg - TSV Weiler

Alem. Wilferdingen - Germ. Singen

FV Knittlingen - SpVgg Co.-Schwa.

1. FC Dietlingen - GU.-Türk. SV Pforzh.

FV Wildbad - 1. FC Nußbaum

Rückspiele: 6. Juni

19. Spieltag

Samstag, 6. März

Alem. Hamberg - FV 09 Niefern

Sonntag, 7. März

FV Öschelbronn - FV Wildbad

1. FC Nußbaum - 1. FC Dietlingen

GU.-Türk. SV Pforzheim - FV Knittlingen

Fatih. Pforzheim - Alem. Wilferdingen

Germ. Singen - FSV Buckenberg

TSV Weiler - TSV Wurmb.-Neub.

TSV Grunbach - FV Göbrichen

Kickers Pforzheim - 1. FC Bauschlott

Rückspiele: 13. Juni


08 UNSERE TEAMS

Spieltermine Kreisklasse A 1 Pforzheim

1. Spieltag

Sonntag, 6. September

FV 09 Niefern II - Viktoria Enzberg

1. FC Ispringen II - 1. FC Ersingen II

SV Königsbach - FSV Eisingen

Türk. SV. Mühlacker - Spfr. Mühlacker

TG Stein - SpG 08 Hellas Mühlacker

SG Ölbronn-Dürrn - SpVgg Zaisersweiher

TSV Ötisheim - 1. FC Kieselbronn

TSV Wimsheim - FV Lienzingen

ückspiele: 28. Februar

2. Spieltag

Samstag, 12. September

1. FC Ersingen II - SV Königsbach

Sonntag, 13. September

1. FC Kieselbronn - SG Ölbronn-Dürrn

SpVgg Zaisersweiher - TG Stein

SpG 08 Hellas - Türk. SV Mühlacker

Spfr. Mühlacker - 1. FC Ispringen II

FSV Eisingen - TSV Wimsheim

FV Lienzingen - FV 09 Niefern II

Vikt. Enzberg - TSV Ötisheim

Rückspiele: 7. März

3. Spieltag

Sonntag 20. September

FV 09 Niefern - TSV Ötisheim

1. FC Ispringen II - SpG 08 Hellas

SV Königsbach - Spfr. Mühlacker

Türk. SV Mühlacker - SpVgg Zaisersw.

TG Stein - 1. FC Kieselbronn

SG Ölbronn-Dürrn - Vikt. Enzberg

FV Lienzingen - FSV Eisingen

TSV Wimsheim - 1. FC Ersingen II

Rückspiele: 14. März

4. Spieltag

Sonntag, 27. September

1. FC Ersingen II - FV Lienzingen

Spfr. Mühlacker - TSV Wimsheim

1. FC Kieselbronn - Türk. SV Mühlacker

SpVgg Zaisersweiher - Ispringen II

SpG 08 Hellas - SV Königsbach

FSV Eisingen - FV 09 Niefern II

TSV Ötisheim - SG Ölbronn-Dürrn

Vikt. Enzberg - TG Stein

Rückspiele: 21. März

5. Spieltag

Sonntag, 4. Oktober

Ispringen II - 1. FC Kieselbron

FV 09 Niefern II - SG Ölbronn-Dürrn

SV Königsbach - SpVgg Zaisersweiher

Türk. SV Mühlacker - Vikt. Enzberg

TG Stein - TSV Ötisheim

FSV Eisingen - 1. FC Ersingen II

FV Lienzingen - Spfr. Mühlacker

TSV Wimsheim - SpG 08 Hellas

Rückspiele: 28. März

6. Spieltag

Sonntag, 11. Oktober

1. FC Ersingen II - FC 09 Niefern II

1. FC Kieselbronn - SV Königsbach

SpVgg Zaiserweiher - TSV Wimsheim

SpG 08 Hellas - FV Lienzingen

Spfr. Mühlacker- FSV Eisingen

SG Ölbronn-Dürrn - TG Stein

TSV Ötisheim - Türk. SV Mühlacker

Donnerstag, 22. Oktober

Vikt. Enzberg - 1. FC Ispringen II

Rückspiele: 11. April

7. Spieltag

Sonntag, 18. Oktober

FV 09 Niefern II - TG Stein

Ispringen II - TSV Ötisheim

SV Königsbach - Vikt. Enzberg

Türk. SV Mühlacker - SG Ölbr.-Dürrn

1. FV Ersingen II - Spfr. Mühlacker

FSV Eisingen - SpG 08 Hellas Mühlacker

FV Lienzingen - SpVgg Zaisersweiher

TSV Wimsheim - 1. FC Kieselbronn

ückspiele: 18. April

8. Spieltag

Sonntag, 25. Oktober

SG Ölbronn-Dürrn - 1. FC Ispringen II

1. FC Kieselbronn - FV Lienzingen

SpVgg Zaisersweiher - FSV Eisingen

SpG 08 Hellas - 1. FC Ersingen II

Spfr. Mühlacker - FV 09 Niefern II

TG Stein - Türk. SV Mühlacker

TSV Ötisheim - SV Königsbac

Vikt. Enzberg - TSV Wimsheim

Rückspiele: 24./25. April

9. Spieltag

Samstag, 31. Oktober

FV 09 Niefern II - Türk. SV Mühlacker

Sonntag, 1. November

Ispringen II - TG Stein

1. FC Ersingen II - SpVgg Zaisersweiher

SV Königsbach- SG Ölbronn-Dürrn

Spfr. Mühlacker - SpG 08 Hellas

FSV Eisingen - 1. FC Kieselbronn

FV Lienzingen - Vikt. Enzberg

TSV Wimsheim - TSV Ötisheim

Rückspiele: 30. April/2. Mai

10. Spieltag

Sonntag, 8. November

1. FC Kieselbronn - 1. FC Ersingen II

SpVgg Zaisersweiher - Spfr. Mühlacker

Türk. SV Mühlacker - Ispringen II

SV Königsbach - TG Stein

SG Ölbronn-Dürrn - TSV Wimsheim

TSV Ötisheim - FV Lienzingen

Vikt. Enzberg - FSV Eisingen

FV 09 Niefern II - SpG 08 Hellas

Rückspiele: 9. Mai

11. Spieltag

Sonntag, 15. November

FV 09 Niefern II - 1. FC Ispringen II

1. FC Ersingen II - Vikt. Enzberg

SV Königsbach - Türk. SV Mühlacker

SpG 08 Hellas - SpVgg Zaisersweiher

Spfr. Mühlacker - 1. FC Kieselbronn

FSV Eisingen - TSV Ötisheim

FV Lienzingen - SG Ölbronn-Dürrn

TSV Wimsheim - TG Stein

Rückspiele: 16. Mai

12. Spieltag

Sonntag, 22. November

1. FC Kieselbronn - SpG 08 Hellas

SpVgg Zaisersweiher - FV 09 Niefern II

1. FC Ispringen II - SV Königsbach

Türk. SV Mühlacker - TSV Wimsheim

TG Stein - FV Lienzingen

SG Ölbronn-Dürrn - FSV Eisingen

TSV Ötisheim - 1. FC Ersingen II

FC Vikt. Enzberg - Spfr. Mühlacker

Rückspiele: 22. Mai

13. Spieltag

Samstag, 28. November

TSV Wimsheim - 1. FC Ispringen II

Sonntag, 29. November

1. FC Ersingen II - SG Ölbronn-Dürrn

FV 09 Niefern II - SV Königsbach

SpVgg Zaisersweiher - 1. FC Kieselbronn

SpG 08 Hellas - Vikt. Enzberg

Spfr. Mühlacker - TSV Ötisheim

FSV Eisingen - TG Stein

FV Lienzingen - Türk. SV Mühlacker

Rückspiele: 30. Mai

14. Spieltag

Sonntag, 6. Dezember

FV 09 Niefern II - 1. FC Kieselbronn

1. FC Ispringen II - FV Lienzingen

SV Königsbach - TSV Wimsheim

Türk. SV Mühlacker - FSV Eisingen

TG Stein - 1. FC Ersingen II

SG Ölbronn-Dürrn - Spfr. Mühlacker

TSV Ötisheim - SpG 08 Hellas Mühlacker

Vikt. Enzberg - SpVgg Zaisersweiher

Rückspiele: 6. Juni

15. Spieltag

Sonntag, 13. Dezember

1. FC Ersingen II - Türk. SV Mühlacker

1. FC Kieselbronn - Ispringen II

SpVgg Zaisersweiher - TSV Ötisheim

SpG 08 Hellas - SG Ölbronn-Dürrn

Spfr. Mühlacker - TG Stein

FSV Eisingen - 1. FC Ispringen II

FV Lienzingen - SV Königsbach

TSV Wimsheim - FV 09 Niefern II

Rückspiele: 13. Juni

Spieltermine Kreisklasse B 1 Pforzheim

1. Spieltag

Sonntag, 6. September

TSV Wurmb.-Neub. II - PSG Pforzheim

FSV Buckenberg II - SpG 08 Hellas Mühl.

TSV Wimsheim II - Kickers Pforzheim II

TuS Bilfingen II - Germ. Singen II

TSV Maulbronn - FV Knittlingen II

SK Hagenschieß - FC Fatihsp. Pforzh.

Baden Darmsbach - FV Öschelbronn II

Rückspiele: 28. Februar

2. Spieltag

Sonntag, 13. September

FV Öschelbronn II - SG Ölbronn-Dürrn II

SpG 08 Hellas II - Wurmberg-Neub. II

Fatih. Pforzheim - TuS Bilfingen II

Germ. Singen II TSV Wimsheim II

PSG Pforzheim - SK Hagenschieß

Kickers Pforzheim II - TSV Maulbronn

FV Knittlingen II - Baden Darmsbach

Rückspiele: 7. März

3. Spieltag

Sonntag 20. September

TuS Bilfingen II - PSG Pforzheim

FSV Buckenberg II - Öschelbronn II

SG Ölbronn-Dürrn II - FV Knittlingen II

Kickers Pforzheim II - Germ. Singen II

TSV Wimsheim II - Fatih. Pforzheim II

TSV Maulbronn - Baden Darmsbach

SK Hagenschieß - 08 Hellas Mühlacker II

Rückspiele: 14. März

4. Spieltag

Sonntag, 27. September

FV Öschelbronn II - TSV Wurmb.-Neub. II

SpG 08 Hellas II - TuS Bilfingen II

Fatih. Pforzheim II - Kickers Pforzheim II

Germ. Singen II - TSV Maulbronn

PSG Pforzheim - TSV Wimsheim II

Baden Darmsbach - SG Ölbronn-Dürrn II

FV Knittlingen II - FSV Buckenberg II

Rückspiele: 21. März

5. Spieltag

Sonntag, 4. Oktober

Wurmberg-Neub. II - FV Knittlingen II

FSV Buckenberg II - Baden Darmsbach

Kickers Pforzheim II - PSG Pforzheim

TSV Wimsheim II - 08 Hellas II

TSV Maulbronn - SG Ölbronn-Dürrn II

SK Hagenschieß - FV Öschelbronn II

Germ. Singen II - Fatih. Pforzheim II

Rückspiele: 28. März

6. Spieltag

Sonntag, 11. Oktober

SG Ölbronn-Dürrn II - FSV Buckenberg II

FV Öschelbronn II - TuS Bilfingen II

SpG 08 Hellas II - Kickers Pforzheim II

Fatih. Pforzheim II - TSV Maulbronn

FV Knittlingen II - SK Hagenschieß

Baden Darmsbach - TSV Wurm.-Neub. II

PSG Pforzheim - Germ. Singen II

Rückspiele: 11. April

7. Spieltag

Sonntag, 18. Oktober

TuS Bilfingen II - FV Knittlingen II

TSV Wurmb.-Neub. - SG Ölbronn-Dürrn

II

Germ. Singen II - SpG 08 Hellas II

TSV Wimsheim II - FV Öschelbronn II

TSV Maulbronn - FSV Buckenberg II

SK Hagenschieß - Baden Darmsbach

Fatih. Pforzheim - PSG Pforzheim

Rückspiele: 18. April

8. Spieltag

Sonnntag, 25. Oktober

SG Ölbronn-Dürrn - SK Hagenschieß

FV Öschelbronn II - Kickers Pforzheim II

SpG 08 Hellas II - Fatih. Pforzheim

FV Knittlingen II - TSV Wimsheim II

PSG Pforzheim - TSV Maulbronn

FSV Buckenberg II - TSV Wurmb.-Neub. II

Baden Darmsbach - TuS Bilfingen II

Rückspiele: 25. April

9. Spieltag

Sonntag, 1. November

Germ. Singen II - FV Öschelbronn II

Kickers Pforzheim II - FV Knittlingen II

TSV Wimsheim II - Baden Darmsbach

TSV Maulbronn - TSV Wurmb.-Neub. II

TuS Bilfingen II - SG Ölbronn-Dürrn II

SK Hagenschieß - FSV Buckenberg II

PSG Pforzheim - SpG 08 Hellas II

Rückspiele: 2. Mai

10. Spieltag

Sonntag, 8. November

FV Öschelbronn II - Fatih. Pfrorzheim II

SpG 08 Hellas II - TSV Maulbronn

FSV Buckenberg II - TuS Bilfingen II

SG Ölbronn-Dürrn II - TSV Wimsheim II

FV Knittlingen II - Germ. Singen II

TSV Wurmb.-Neub. II - SK Hagenschieß

Baden Darmsbach - Kickers Pforzheim II

Rückspiele: 9. Mai

11. Spieltag

Sonntag, 15. November

TuS Bilfingen II - TSV Wurmb.-Neub. II

Fatih. Pforzheim II - FV Knittlingen II

Germ. Singen II - Baden Darmsbach

Kickers Pforzheim II - SG Ölbronn-Dürrn II

TSV Wimsheim II - FSV Buckenberg II

PSG Pforzheim - FV Öschelbronn II

TSV Maulbronn - SK Hagenschieß

Rückspiele: 16. Mai

12. Spieltag

Sonntag, 22. November

FV Öschelbronn II - SpG 08 Hellas II

TSV Wurmb.-Neub. - TSV Wimsheim II

FSV Buckenb. II - Kickers Pforzheim II

SG Ölbronn-Dürrn II - Germ. Singen II

FV Knittlingen II - PSG Pforzheim

SK Hagenschieß - TuS Bilfingen II

Baden Darmsbach - Fatih. Pforzheim II

Rückspiele: 22. Mai

13. Spieltag

Sonntag, 29. November

SpG 08 Hellas II - FV Knittlingen II

Fatih. Pforzheim - SG Ölbronn-Dürrn II

Germ. Singen II - FSV Buckenberg II

Kickers Pforzheim II - Wurmb.-Neub. II

TSV Wimsheim II - SK Hagenschieß

TSV Maulbronn - TuS Bilfingen II

PSG Pforzheim - Baden Darmsbach

Rückspiele: 29./30. Mai

14. Spieltag

Sonntag, 6. Dezember

TSV Wurmb.-Neub. II - Germ. Singen II

FSV Buckenberg II - Fatih. Pforzheim II

SG Ölbronn-Dürrn II - PSG Pforzheim

TSV Maulbronn - FV Öschelbronn II

TuS Bilfingen II - TSV Wimsheim II

SK Hagenschieß - Kickers Pforzheim II

Baden Darmsbach - SpG 08 Hellas II

Rückspiele: 6. Juni

15. Spieltag

Sonntag, 13. Dezember

Fatih. Pforzheim II - Wurmberg-Neub. II

Kickers Pforzheim II - TuS Bilfingen II

TSV Wimsheim II - TSV Maulbronn

SpG 08 Hellas II - SG Ölbronn-Dürrn II

FV Öschelbronn II - FV Knittlingen II

PSG Pforzheim - FSV Buckenberg II

Germ. Singen II - SK Hagenschieß

Rückspiele: 13. Juni

Spieltermine Kreisklasse C 1 Pforzheim

1. Spieltag

Sonntag, 6. September

TSV Maulbronn II - Vikt. Enzberg II

SV Königsbach II - FSV Eisingen II

SK Hagenschieß II - 1. FC Pforzheim

Türk. SV Mühlacker II - Spfr. Mühlacker II

TSV Ötisheim II - 1. FC Kieselbronn II

Rückspiele: 28. Februar

2. Spieltag

Sonntag, 13. September

SpVgg Zaisersw. II - FSV Buckenberg III

Spfr. Mühlacker II - SK Hagenschieß II

FV Lienzingen II - TSV Maulbronn II

Vikt. Enzberg II -TSV Ötisheim II

1. FC Pforzheim - SV Königsbach II

Rückspiele: 7. März

3. Spieltag

Sonntag 20. September

FSV Buckenber III - 1. FC Kieselbronn II

TSV Maulbronn II - TSV Ötisheim II

SV Königsbach II - Spfr. Mühacker II

Türk. SV Mühlacker II - SpVgg Zaisersw. II

FV Lienzingen II - FSV Eisingen II

Rückspiele: 14. März

4. Spieltag

Samstag, 26. September

1. FC Pforzheim - FV Lienzingen II

Sonntag, 27. September

1. FC Kieselbronn II - Türk. SV Mühl. II

SpVgg Zaisersweiher II - SK Hagensch. II

FSV Eisingen II - TSV Maulbronn II

Rückspiele: 21. März

5. Spieltag

Sonntag, 4. Oktober

FSV Buckenberg III - TSV Ötisheim II

SV Königsbach II - SpVgg Zaisersw. II

SK Hagenschieß II - 1. FC Kieselbronn II

Türk. SV Mühl. II - Vikt. Enzberg II

FSV Eisingen II - 1. FC Pforzheim

FV Lienzingen II - Spfr. Mühlacker

Rückspiele: 28. März

6. Spieltag

Donnerstag, 8. Oktober

Vikt. Enzberg - SK Hagenschieß II

Sonntag, 11. Oktober

1. FC Kieselbronn II - SV Königsbach II

Spfr. Mühlacker II - FSV Eisingen II

TSV Ötisheim II - Türk. SV Mühlacker II

1. FC Pforzheim - TSV Maulbronn II

Rückspiele: 11. April

7. Spieltag

Sonntag, 18. Oktober

TSV Maulbronn II - FSV Buckenb. III

SV Königsbach II - Vikt. Enzberg

SK Hagenschieß II - TSV Ötisheim II

FV Lienzingen II - SpVgg Zaisersweiher II

1. FC Pforzheim - Spfr. Mühlacker

Rückspiele: 18. April

8. Spieltag

Sonntag, 25. Oktober

1. FC Kieselbronn II - FV Lienzingen II

SpVgg Zaisersweiher II - FSV Eisingen II

Sprf. Mühlacker II - TSV Maulbronn II

FSV Buckenb. III - Türk. SV Mühlacker II

TSV Ötisheim II - SV Königbach II

Rückspiele: 25. April

9. Spieltag

Sonntag, 1. November

TSV Maulbronn II - Türk. SV Mühlacker II

SK Hagenschieß II - FSV Buckenberg III

FSV Eisingen II - 1. FC Kieselbronn II

FV Lienzingen II - Vikt. Enzberg II

1. FC Pforzheim - SpVgg Zaisersweiher II

Rückspiele: 2. Mai

10. Spieltag

Sonntag, 8. November

FSV Buckenberg III - SV Königsbach II

1. FC Kieselbronn II - 1. FC Pforzheim

SpVgg Zaisersweiher - Spfr. Mühlacker II

Türk. SV Mühlacker II - SK Hagensch. II

TSV Ötisheim II - FV Lienzingen II

Vikt. Enzberg II - FSV Eisingen II

Rückspiele: 9. Mai

11. Spieltag

Sonntag, 15. November

TSV Maulbronn II - SK Hagenschieß III

SV Königsbach II - Türk. SV Mühl. II

Spfr. Mühlacker II - 1. FC Kieselbronn II

FSV Eisingen II - TSV Ötisheim II

1. FC Pforzheim - Vikt. Enzberg II

Rückspiele: 16. Mai

12. Spieltag

Sonntag, 22. November

SpVgg Zaisersweiher II – TSV Maulbr. II

SK Hagenschieß II - SV Königsbach II

FSV Buckenberg III - FV Lienzingen II

TSV Ötisheim II - 1. FC Pforzheim

Vikt. Enzberg II - Spfr. Mühlacker II

Rückspiele: 22. Mai

13. Spieltag

Sonntag, 29. November

TSV Maulbronn II - SV Königsbach II

SpVgg Zaisersweiher II - 1. FC Kieselbr. II

Spfr. Mühlacker II - TSV Ötisheim II

FSV Eisingen II - FSV Buckenberg III

FV Lienzingen II - Türk. SV Mühlacker II

Rückspiele: 30. Mai

14. Spieltag

Sonntag, 6. Dezember

FSV Buckenberg III - 1. FC Pforzheim

TSV Maulbronn II 1. FC Kieselbronn II

SK Hagenschieß II - FV Lienzingen II

Türk. SV Mühlacker II - FSV Eisingen II

Vikt. Enzberg II - SpVgg Zaiserweiher II

Rückspiele: 6. Juni

15. Spieltag

Sonntag, 13. Dezember

1. FC Kieselbronn II - Vikt. Enzberg II

SpVgg Zaisersweiher II - TSV Ötisheim II

Spfr. Mühlacker II - FSV Buckenberg III

FSV Eisingen II - SK Hagenschieß II

FV Lienzingen II - SV Königsbach II

1. FC Pforzheim - Türk. SV Mühlacker II

Rückspiele: 13. Juni

Die genauen Anstoßzeiten finden Sie jede Woche vor dem

jeweiligen Spieltag aktuell in unserer Zeitung


UNSERE TEAMS

09

Spieltermine

Bezirksliga Enz-Murr

Kreisliga A 3 Enz-Murr

bfv- Frauen

Landesl. Mittelbaden NK Croatia Bietigheim 2. TSV Nussdorf 2.

TSV Merklingen 3. SpVgg Besigheim 3.

SV Perouse 4. TSV Häfnerhaslach 4.

AKV B.G. Ludwigsburg 5. SGM Riexingen 5.

FSV Bissingen II 6. TSV Kleinglattbach 6.

TSV Phönix Lomersheim 7. SV Illingen 7.

TSV Heimsheim 8. SV Iptingen 8.

SV Gerbersheim 9. SV Riet 9.

SKV Rutesheim II 10. SGM Hohenhasl./Freudental 10.

MTV 1846 Ludwigburg 11. VfL Gemmrigheim 11.

TSV Schwieberdingen 12. TSV Bönnigheim 12.

TSV Höfingen 13. Kaman 91 Bönnigheim 14.

FV Löchgau II 14. SG Roßwag Mühlhausen 16.

TV Aldingen 15. SGM Sachsenheim (B 7) ▲

Drita Kosova Kornwestheim 16. VfR Sersheim (B 8)


TSV 1899 Benningen (A 1) ▲ Germ. Bietigheim II (B 9) ▲

TSV Münchingen (A 2) ▲

TASV Hessigheim (A 3) ▲

1. Spieltag

Samstag, 12. September

TSV Ötisheim - FV Fortuna Kirchfeld

Rückspiel: 6. März

2. Spieltag

Samstag, 19. September

SSV Waghäusel II - TSV Ötisheim

Rückspiel: 13. März

3. Spieltag

Samstag, 3. Oktober

TSV Ötisheim - SpG Waldbronn

Rückspiel: 20. März

4. Spieltag

Sonntag, 11. Oktober

FV Niefern II - TSV Ötisheim

Rückspiel: 27. März

5. Spieltag

Samstag, 17. Oktober

TSV Ötisheim - FC Odenheim

Rückspiel: 11. April

6. Spieltag

Sonntag, 25. Oktober

SpG St. Leon/Mingolsheim - TSV Ötish.

Rückspiel: 17. April

7. Spieltag

Samstag, 31. Oktober

1. FC Ersingen - TSV Ötisheim

Rückspiel: 24. April

8. Spieltag

Samstag, 7. November

TSV Ötisheim - SpG Hardt

Rückspiel: 1. Mai

9. Spieltag

Samstag, 14. November

KIT Sport-Club II - TSV Ötisheim

Rückspiel: 8. Mai

10. Spieltag

Samstag, 21. November

TSV Ötisheim - Post Südstadt Karlsruhe

Rückspiel: 15. Mai

11. Spieltag

Samstag, 28. November

FV Ettlingenweier - TSV Ötisheim

Rückspiel: 22. Mai

12. Spieltag

Samstag, 5. Dezember

TSV Ötisheim - 1. FC Ispringen

Rückspiel: 5. Juni

13. Spieltag

Sonntag, 28. Februar

1. SV Mörsch - TSV Ötisheim

Rückspiel: 12. Juni

Spieltermine

bfv-Frauen

Landesl. Kleinfeld Süd

1. Spieltag

Samstag, 12. September

FSV Eisingen - Vikt. Enzberg

Rückspiel: 13. März

2. Spieltag

Samsag, 19. September

Vikt. Enzberg - SV Waldprechtsweier

Rückspiel: 20. März

3. Spieltag

Samstag, 3. Oktober

SpG Grünwettersb./Pfaffenr. - Vikt.

Enzb.

Rückspiel: 27. März

4. Spieltag

Samstag, 10. Oktober

Vikt. Enzberg - Alem. Bruchhausen

Rückspiel: 10. April

5. Spieltag

Sonntag, 18. Oktober

Vikt. Enzberg - SpG Daxlanden/Forchh.

Rückspiel: 18. April

6. Spieltag

Samstag, 24. Oktober

Vikt. Enzbeg - 1. FC Ispringen II

Rückspiel: 24 April

7. Spieltag

Sonntag, 1. November

1. FC Engelsbrand - Vikt. Enzberg

Rückspiel: 1. Mai

8. Spieltag

Sonntag, 8. November

ASV Durlach - Vikt. Enzberg

Rückspiel: 8. Mai

9. Spieltag

Samstag, 14. November

1. FC Kieselbronn - Vikt. Enzberg

Rückspiel: 15. Mai

10. Spieltag

Samstag, 21. November

FV Malsch - Vikt. Enzberg

Rückspiel: 5. Juni

11. Spieltag

Samstag, 28. November

Vikt. Enzberg - Post Südstadt Karlsr. II

Rückspiel: 12. Juni

Eine Übersicht auf alle Spiele und Mannschaften gibt es im

Internet unter auf www.fussball.de

Kreisliga Pforzheim

TSV Grunbach (Landesliga) ▼

GU.-Türk. SV Pforzheim 2.

FC Germania Singen 3.

FV 09 Niefern 4.

1. FC Bauschlott 5.

SpVgg Conweiler-Schwann 6.

TSV Wurmberg-Neubärental 7.

Alemannia Wilferdingen 8.

FV Öschelbronn 9.

1. FC Alem. Hamberg 10.

FSV Buckenberg 11.

FV Wildbad 12.

FV Göbrichen 13.

FC Fatihspor Pforzheim 14.

TSV Weiler 15.

1. FC Nußbaum 16.

FV Knittlingen (A 1) ▲

SV Kickers Pforzheim (A 2) ▲

Frauen-Bezirksliga

Enz-Murr

TSV Ludwigsburg 2.

KSV Hoheneck 3.

SG Roßwag Großglattbach 4.

TV Aldingen 5.

TSV Heimerdingen 6.

SV Salamander Kornwestheim 7.

TSV Heimsheim II 8.

SGM Sternenfels/Häfnerhasl. 9.

SV Horrheim II 10.

FSV Ossweil 11.

TSV Münchingen III (neu)

SV Leonberg/Eltingen (neu)

Kreisklasse A 1 Pforzheim

SpVgg Zaisersweiher 2.

SV Königsbach 3.

FSV Eisingen 4.

SG Ölbronn-Dürrn 5.

1. FC Kieselbronn II 6.

1. FC Ersingen II 7.

Türk. SV Mühlacker 8.

TSV Ötisheim 9.

TSV Wimsheim 10.

FV Lienzingen 11.

Spfr. Mühlacker 12.

TG Stein 13.

SpG 08 Hellas Mühlacker* 14.

FV 09 Niefern II 15.

FC Viktoria Enzberg (B 1) ▲

1. FC Ispringen II (B 1) ▲

*neu gebildete Spielgemeinschaft aus der Fvgg 08

Mühlacker und dem FV Hellas Mühlacker

bfv-Frauen Landesliga

Mittelbaden

FV Ettlingenweier 2.

Post Südstadt Karlsruhe 3.

TSV Ötisheim 4.

1. FC Ersingen 5.

KIT Sport-Club II 6.

FV 09 Niefern II 7.

1. FC Ispringen 8.

SpG Waldbronn 9.

1. SV Mörsch 10.

FV Fortuna Kirchfeld 12.

FV Odenheim (LL RN/OD)

SpG St. Leon/Mingol. (LL RN/OD)

SSV Waghäusel II (LL RN II)

SpG Hardt (LL RN II)

Kreisilga B 6 Enz-Murr

SV Walheim (A 3)


SV Horrheim 2.

TSV Ensingen 3.

TSV Enzweihingen 4.

FV Markgröningen 5.

TSV Großglattbach 6.

VfB Vaihingen 7.

TSV Phönix Lomersheim II 8.

SV Illingen II 9.

FC Gündelbach 10.

SV Sternenfels 11.

TSV Wiernsheim 12.

SGM Hohenhasl./Freudent. II 15.

SGM Sachsenheim II (neu)

Kreisklasse B 1 Pforzheim

TuS Bilfingen II (A 1) ▼

FC Germ. Singen II 3.

FC Fatihspor Pforzheim II 4.

TSV Maulbronn 5.

FV Knittlingen II 6.

FSV Buckenberg II 7.

SG Ölbronn-Dürrn II 8.

PSG 05 Pforzheim 9.

SK Hagenschieß 10.

TSV Wurmberg-Neubärent. II 11.

Baden Darmsbach 12.

FV Öschelbronn II 13.

TSV Wimsheim II 14.

08 Hellas Mühlacker II* (C 1) ▲

SV Kickers Pforzheim II (C 3) ▲

*neu gebildete Spielgemeinschaft aus der Fvgg 08

Mühlacker und dem FV Hellas Mühlacker. Hellas

gewann in der C 1 die Meisterschaft und ist damit

in die B 1 aufgestiegen.

bfv-Frauen Landesliga

Kleinfeld Südd

SpG Grünwettersb./Pfaffenrrot* 1.

FSV Eisingen 2.

FC Vikt. Enzberg 3.

FV Alem. Bruchhausen 4.

Post Südstadt Karlsruhe II 5.

SpG Daxlanden/Forchheim** 6.

SV Waldprechtsweier 8.

1. FC Kieselbronn 9.

FC Engelsbrand 10.

1. FC Ispringen II (neu)

ASV Durlach (neu)

FV Malsch (neu)

*aus ASV Grünwettersbach und SpG Paffenrot

Mutschelbach entstanden

**aus SpG Daxlanden/Espanol und und FV Spfr.

Forchheim entstanden


10 UNSERE TEAMS

„Wir müssen kompakter auftreten“

Kreisliga Pforzheim: Der Aufsteiger FV Knittlingen geht mit einer defensiveren Spielweise in die neue Liga

Von Silas Schüller

Der FV Knittlingen traut sich was: Ohne

Neuzugänge tritt der Aufsteiger in der

Kreisliga Pforzheim an. Abgesehen von

Kevin Zengin, der in der Winterpause

zum Kader gestoßen ist, steht dem Trainerduo

Alexander Zimmermann und Alexander

Genthner das gleiche Personal

wie in der vergangenen Runde zur Verfügung.

„In unserem Verein haben wir den

Ansatz, als Erstes immer auf die eigenen

Spieler zu setzen, wir kaufen niemanden

ein“, erklärt Zimmermann, der großes

Vertrauen in seine Männer hat.

versuchen einfach, mit unseren Mitteln

die Liga zu halten“, gibt sich Alexander

Zimmermann mit seinen FV-Kickern vor

dem Startschuss bescheiden.

Dass die Vorbereitung mit lediglich

zwei Testspielen und dem Pokalaus gegen

den Türkischen SV Mühlacker nicht

gerade optimal verlaufen ist, soll die Vorfreude

auf die Punktspielrunde nicht

schmälern: „Alex und ich haben es in

unserer Aktiven-Zeit nie geschafft, in der

Kreisliga zu spielen. Jetzt sind wir als

Trainer dabei und wollen mit unseren

Jungs zeigen, was wir können.“

Selbstverständlich stehe sein Team vor

einer großen Aufgabe, schließlich gehe

es in der Kreisliga noch einmal etwas

schneller zu als in der A-Klasse. Um hierbei

gegen die Konkurrenz bestehen zu

können, werden die Fauststädter eine

defensivere Ausrichtung wählen als im

Vorjahr: „Wir müssen generell kompakter

auftreten, sowohl in der Abwehr- als auch

die Angriffsreihe. Auf diesem Niveau

darfst du dem Gegner keinen Platz lassen,

musst die Räume eng machen.“

Ein höheres Laufpensum sei demnach

zwingend notwendig, ist Zimmermann

überzeugt, „sonst werden wir es richtig

schwer haben“. Was seiner Mannschaft

zugutekommen könne, sei der Wegfall

des Erfolgsdrucks, im Gegensatz zu den

jüngsten A-Klasse-Runden müsse man

nämlich keine Erwartungen erfüllen. „Wir

Der Kader:

Tor: Dirk Schwarzenbrunner, Daniel Bickel,

Dennis Genthner.

Abwehr: Patrick Dolt, Kevin Fernandez,

Fabian Ebeling, Nicki Jost, Cem Özkan,

Max Kühner, Jordan Alberto, Manuel

Gatti, Philipp Hamann.

Mittelfeld: Jeff Reichstetter, Yannic Weber,

Kai Schwägerl, Kevin Rodrigues,

Tim Schwägerl, Christoph Walter, Kevin

Zengin.

Angriff: Mirko Burmistrak, Ufuk Kocaoglu,

Dustin Haack.

Zugänge: Cem Özkan (eigene Jugend).

Abgänge: Daniel Gallardo (Karriereende).

Trainer: Alexander Zimmermann, Alexander

Genthner (beide seit 2018).

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: Türkischer SV Pforzheim.

Alle fit ? Morgen starten Alexander Zimmermanns (li.) Kicker in die Kreisliga-Saison.

Zaisersweiher setzt zum großen Sprung an

Kreisklasse A 1 Pforzheim: Die SpVgg hat nach der Vize-Meisterschaft an Qualität gewonnen

Von Silas Schüller

Im nächsten Anlauf soll es endlich klappen:

Nachdem die SpVgg-Kicker im

März bei der Mission Kreisliga-Aufstieg

jäh gestoppt wurden – Knittlingen landete

nach dem Corona-bedingten Saisonabbruch

mit einem besseren Punkteschnitt

knapp vor Zaisersweiher –, stehen

die Chancen nicht schlecht, dass

sie es 2021 nach oben schaffen. Starke

Ansätze waren etwa in Testspielen und

im Pokal beim 4:1 gegen die SpG 08

Hellas Mühlacker und beim 7:2 gegen

den FV Tiefenbronn zu erkennen.

Hinzu kommt, dass alle Leistungsträger

der näheren Vergangenheit gehalten

werden konnten, dazu stoßen mit Jannick

Specht, Eray Acar und Hüseyin Kücük

drei wertvolle Verstärkungen zu der

Truppe von Jürgen Widmann, wobei vor

allem der offensive interne Konkurrenzkampf

größer wird. Der ambitionierte

Trainer sieht seinen Kader in der Breite

gut aufgestellt und hat „noch ein besseres

Gefühl als im Vorjahr“. Jeder Einzelne

im Team zeige den Ehrgeiz, in der

Stammelf spielen zu wollen, berichtet

Widmann zufrieden von der Vorbereitung,

in der die Mannschaft größtenteils von

Verletzungen verschont geblieben sei. Allerdings

gehe es ihm nicht nur um den

Aufstieg an sich, sondern auch um die

Stimmung im Club: „Der Verein als Ganzes

ist wichtiger als das Abschneiden der

ersten Mannschaft“, sagt der Coach.

Die Stimmung bei der SpVgg ist laut Trainer Jürgen Widmann sehr gut.

Generell laufe es bei der SpVgg momentan

recht gut, was in manchen Bereichen

zuletzt nicht immer der Fall war.

Nachdem etwa in der Vorrunde 2019/20

die Reserve wegen Spielermangels abgemeldet

wurde, geht die SpVgg in der

C 1-Klasse nun wieder mit einem Team

an den Start, das von Serkan Öztürk betreut

wird. Dafür wurden viele neue Gesichter

am Mühlwald begrüßt. „Es ist hier

was Schönes zusammengewachsen;

Spieler, Trainer und Vereinsvertreter verstehen

sich super“, gibt Widmann Einblicke

in das Erlebte der vergangenen Wochen

nach den ersten Lockerungen, als

die Mannschaft rasch wieder in den Trainingsbetrieb

eingestiegen war. Wenn die

Truppe es schaffe, dieses Hochgefühl mit

in die Saison hereinzutragen, sei wieder

viel möglich.

Freilich gebe es mit Ölbronn-Dürrn,

Königsbach und Co. einige Clubs, die die

Qualität für einen Spitzenplatz mitbringen

würden, weiß Widmann. .Auf eine Kampfansage

mit dem klaren Ziel des Aufstiegs

in der kommenden Runde verzichtet er

deshalb. Einschüchtern lässt er sich aber

nicht: „Wir sind hungrig und werden Vollgas

geben, das wird sicher eine spannende

Saison“. An die Favoritenrolle haben

sich die Grünhemden längst gewöhnt,

nun gilt es, die Erwartungen über

die volle Distanz zu erfüllen.

Der Kader:

Tor: Tobias Jäger, Manuel Wagner, Benjamin

Binder.

Abwehr: Martin Kowollik, Kevin Ritter,

Michael Schneider, Manuel Pflüger, Daniel

Österle, Andre Hagmeier, Eray Acar,

Robin Merkle, Dominik Mannuß, Dennis

Weippert, Halis Karakaya, Yasin Kitlik.

Mittelfeld: Faris Mekias, Rony Kaster,

Serdar Caliskan, Tim Reinisch, Patrick

Hagmeier, Dirk Öttinger, Tolga Öztürk,

Jannik Specht, Dennis Christian, Pascal

Biestmann, Hüseyin Kücük, Jannick

Specht, Dennis Mannuß. Ludwig

Schöttl, Mehmet Akif Koc, Eray Adibelli.

Batuhan Arik

Angriff: Chris Izsak, Silvio Berloger, Abdullah

Bullut, Mahir Yalaz, Antonio Mussachio.

Zugänge: Jannik Specht (FC Bauerbach),

Eray Acar (FV Lienzingen), Hüseyin Kücük

(FV Niefern), Mehmet Akif Koc, Abdullah

Bullut (beide Türkischer SV Mühlacker),

Mahir Yalaz, Eray Adibelli, Batuhan

Arik, Yasin Kitlik, Halis Karakaya (alle

TSV Maulbronn), Antonio Mussachio (unbekannt).

Abgänge: keine.

Trainer: Jürgen Widmann (seit 2017).

Saisonziel: Platz eins bis fünf.

Meistertipp: SV Königsbach, SG Ölbronn-Dürrn,

FSV Eisingen.


UNSERE TEAMS

11

Mit „vier Granaten“ in die Kreisliga ?

Die SG Ölbronn-Dürrn hat ihren Kader im Sommer ordentlich aufgerüstet

Von Silas Schüller

Neuer Wind am Eichelberg: Nach der einjährigen

Amtszeit von Norbert Volsitz stehen

mit Timo Penzinger und Tobias Herzog

nun zwei Spielertrainer bei der SG

Ölbronn-Dürrn in der Verantwortung. Das

langjährige Zweiergespann brachte zudem

Alexander Jost vom FSV Eisingen

mit, womit die Zielsetzung für die anstehende

Runde klar sein dürfte: Die Spielgemeinschaft

will in der Kreisklasse A 1

ganz vorne mitmischen.

Unter Volsitz belegte die SG zu Beginn

der Rückrunde den fünften Platz, die Tabellenspitze

mit Zaisersweiher und Knittlingen

war aber noch in Reichweite. Nun

möchte die selbstbewusste Truppe gleich

von Anfang an vorne mitmischen – und

im besten Fall den Takt in der Kreisklasse

A 1 vorgeben. Gleich am ersten Spieltag

trifft Ölbronn-Dürrn zu Hause auf Mitfavorit

Zaisersweiher, und mit einem Dreier

könnte man somit gleich ein Ausrufezeichen

setzen. An der Form der SG-Truppe

sollte ein Erfolg im Spitzenspiel nicht

scheitern, zuletzt präsentierte sich das

Team im Pokal gegen den Kreisligisten

Buckenberg trotz der 1:2-Niederlage in

sehr ordentlicher Verfassung. „Ich gehe

mit einem rundum positiven Gefühl in

die Runde, die Vorbereitung war wirklich

gut“, berichtet Timo Penzinger von seinen

bisherigen Eindrücken. Der 32-Jährige

freue sich auf die neue Aufgabe und

hoffe, in seiner Heimat den einen oder

anderen Erfolg feiern zu können.

„Wir haben insgesamt vier Granaten

dazubekommen“, freut sich SG-Spielleiter

Matthias Bastian, der neben dem Trio

aus Eisingen auch noch Torwart Jens

Leicht vom 1. FC Bauschlott zurück nach

Ölbronn-Dürrn lotsen konnte. Angesichts

dieses Qualitätssprungs sei es selbstverständlich,

dass man sich in oberen Regionen

festsetzen wolle, obwohl das offizielle

Saisonziel („besser als im Vorjahr“)

eher zurückhaltend formuliert wurde.

Der Kader:

Tor: Maximilian Hirsch, Jens Leicht.

Abwehr: Rouven Hahnke, Björn Mayer,

Benjamin Pasler, Tristan Kraus, Lukas

Kochardt, Jonas Knapp, Daniel Goldstein,

Holger Schneider,

Mittelfeld: Timo Penzinger, Tobias Herzog,

Jeremy Baum, Thorsten Klusch,

Dennis Frik, Julian Hirsch, Carsten

Laupp, Simon Müller, Raphael Pimenidis,

Marvin Veit, Maik Lichtner.

Angriff: Alexander Jost, Lucas Eisenmann,

Florian Breit, Fabian Frik, Timo

Hohmann.

Zugänge: Timo Penzinger, Tobias Herzog,

Alexander Jost (alle FSV Eisingen),

Jens Leicht (1. FC Bauschlott).

Abgänge: keine.

Trainer: Timo Penzinger, Tobias Herzog

(beide neu).

Saisonziel: Platz eins bis vier.

Meistertipp: SpVgg Zaisersweiher.

Der Kapitän geht voran: Jeremy Baum (li.) soll Ölbronn-Dürrn ganz nach oben führen.

Erfahrene Spieler sind der Trumpf

Der Türkische SV Mühlacker setzt mit seinem neuen Trainer Hünsü Gür auf Routiniers

Von Silas Schüller

„In diesem Jahr wird es eher schwer für

uns“, übt sich Recep Coskun, erster

Vorsitzender des Türkischen SV Mühlacker,

vor der neuen Runde in Zurückhaltung.

Nachdem der Vereinspatron in

der vergangenen Saison das Ziel Aufstieg

ausgegeben hatte, mit seinem

Team jedoch nicht über das obere Tabellenmittelfeld

hinauskam, sieht er heuer

von einer Kampfansage ab.

Durch die Abgänge von Ilyas Özcan,

Dennis Öztürk und Deniz Öztürk ist der

Mannschaft die komplette Angriffsreihe

weggebrochen, im Mittelfeld gibt es

nach dem Wechsel von Ferat Altun

(Sportfreunde Mühlacker) einen weiteren

Stammplatz zu besetzen. „Es ist kaum

möglich, diese Spieler eins zu eins zu ersetzen“,

betont Hüsnü Gür, der von Interimslösung

Cihangir Köksal den Trainerstab

übernimmt. Mit den neuen Stürmern

Turgay Yildirim und Rasim Deli, die

Gür in der Vorsaison noch bei der Fvgg

08 Mühlacker coachte, werde man ein

anderes System spielen: „Auch sie haben

ihre Qualitäten, und die müssen wir zum

Vorschein bringen.“

Auch den Trumpf Erfahrenheit möchte

Gür mit seinen Männern ausspielen,

schließlich gebe es kaum ein Team in der

Kreisklasse A 1 Pforzheim, das auf so

viele altgediente Spieler zurückgreifen

könne. Natürlich soll auch der jüngere

Hüsnü Gür gibt beim Türkischen SV Mühlacker ab sofort den Takt vor.

Teil des Kaders ausreichend Einsatzzeiten

bekommen, sofern es die Spielsituation

erlaube. Für den neuen Trainer, der

zuletzt bei der 08 auch als Innenverteidiger

agierte, sei es wichtig, eine gute Mischung

zu finden.

Angesichts der verletzungsbedingten

Ausfälle aus den ersten Pokalrunden ist

es nicht unwahrscheinlich, dass Gür und

andere Kameraden von der alten Garde

auf mehr Minuten kommen, als ihnen lieb

ist: „Leider haben sich bei uns gleich

mehrere Spieler verletzt, da müssen wir

schauen, wie wir das kompensiert bekommen.“

Der Blick auf das unangenehme

Startprogramm (Sportfreunde, SpG

Hellas/08, Zaisersweiher) stimmt Gür

nicht gerade frohgemut, nichtsdestotrotz

rechnet sich der 47-Jährige den einen

oder anderen Punkt aus. „Alle Mannschaften

wissen nach der langen Auszeit

nicht so recht, wo sie stehen. Deshalb

wird es nicht nur für uns schwer, in die

Runde reinzukommen“, ist sich der

Spielertrainer sicher.

Der Kader:

Tor: Baki Sahin, Mehmet Bostan, Alisan

Özsoy.

Abwehr: Cihangir Köksal, Okan Ilhan,

Cenk Yildiz, Fatih Esen, Hüsnü Gür, Asgari

Jafar, Okan Atesci, Gazioglu Yavuz,

Sinan Tuzluca, Rigo Valentin, Sriha Ali,

Tüney Zekeriya.

Mittelfeld: Erol Deli, Ümit Sendere, Jerreh

Sillah, Atesci Mahsun, Metin Özdemir,

Volkan Sasmaz, Enver Rashica.

Angriff: Turgay Yildirim, Buba Daffeh,

Prince Omotayor, Atesci Berat.

Zugänge: Rasim Deli, Turgay Yildirim,

Zekeriya Tüney, Atesci Berat, Atesci

Mahsun, Atesci Okan, Enver Rashica,

Hüsnü Gür, Karacali Furkan, Asgari Jafar

(alle Fvgg 08 Mühlacker), Buba Daffeh

(FSV Buckenberg), Prince Omotayor

(TSV Ötisheim), Baki Sahin (SV Sternenfels).

Abgänge: Ilyas Özcan (TSV Wimsheim) ,

Dennis Öztürk (FV Göbrichen) Mehmet

Akif Koc, Abdullah Bulut (beide SpVgg

Zaisersweiher), Ferat Altun ( Sportfreunde

Mühlacker).

Trainer: Hüsnü Gür (neu).

Saisonziel: Platz fünf bis zehn.

Meistertipp: TSV Wimsheim, FSV Eisingen.


12 UNSERE TEAMS

„Wir sind jetzt wirklich

gut aufgestellt“

In diesem Jahr soll es für den TSV Ötisheim

zu einem Platz im sicheren Mittelfeld reichen

Von Silas Schüller

Raphael Kemmer folgt auf Karl-Heinz Nagel:

Der TSV Ötisheim bekommt für die

neue Saison ein frisches Gesicht auf der

Trainerbank. „Wir hatten drei Leute in der

Auswahl und am Ende haben wir uns für

unseren Wunschkandidaten entschieden“,

berichtet Spielleiter und Kapitän

Marco Keller über die Installierung Kemmers.

Der neue Mann war mit dem FV

Öschelbronn zuletzt als Spielertrainer aktiv,

er soll am Erlenbach jedoch vor allem

am Seitenrand agieren.

Bis Kemmer sein Amt als Übungsleiter

antritt, werden indes noch einige Wochen

respektive Monate vergehen. „Raphael

hat vor kurzem Nachwuchs bekommen,

deshalb haben wir uns darauf geeinigt,

dass er ein bisschen später einsteigt“,

verrät Marco Keller, der beim TSV als

Spielleiter, Herren-Kapitän und Frauencoach

aktiv ist. Nun kommt interimsweise

der Job als Spielertrainer dazu, den er

zusammen mit dem Ex-Mannschaftskollegen

Thorsten Barho in der Hinrunde erfüllen

wird.

„Ich erwarte wie in den letzten Jahren

eine starke A-Klasse, aber das sollte uns

nichts ausmachen“, wirft Keller einen optimistischen

Blick auf die anstehende

Runde. Nach der langen Pause habe es

durchaus eine gewisse Zeit gedauert,

bis seine Männer wieder auf dem gewohnten

Niveau gewesen seien. Doch

nach einer wochenlangen intensiven

Vorbereitung „sind wir jetzt wirklich gut

aufgestellt für die Saison“.

In der ersten Runde des Kreispokals

präsentierten sich die TSV-Kicker bereits

in ordentlicher Form. Ohne Probleme

fertigte die Mannschaft den Aufsteiger

und B 1-Klassen-Meister Viktoria Enzberg

mit 6:2 ab. „Auch wenn wir das

Spiel nicht überbewerten wollen, hat es

uns gezeigt, was wir leisten können“, gibt

sich Keller pragmatisch. Zuletzt gab es

auch noch einen 1:0-Sieg gegen den FV

09 Niefern II – ebenfalls ein Ligarivale – in

der zweiten Runde, bei dem die Truppe

gerade im Spiel nach vorne Schwächen

gezeigt hat. Dafür stand sie hinten solide.

Nun gehe es darum, das gute Gefühl

aus der Vorbereitung mitzunehmen, gibt

Marco Keller die Marschrichtung vor. Ziel

dabei ist es, im Gegensatz zum Vorjahr,

gleich in den ersten Spielen möglichst

viele Punkte einzufahren. Damals hagelte

es gleich drei Niederlagen gegen Lienzingen,

Ölbronn-Dürrn und Kieselbronn.

Marco Keller (li.) ist beim TSV Ötisheim derzeit nicht nur aktiver Spieler, Spielleiter und

Frauentrainer. Gemeinsam mit Thorsten Barho coacht er auch interimsweise die erste

Mannschaft, bis Raphael Kemmer demnächst die Nachfolge von Karl-Heinz Nagel antritt.

Der Kader:

Tor: Marco Münchinger, Lars Svoboda,

Carsten Buhr.

Abwehr: Raphael Gulden, Fabian Heugel,

Diogo Fernandez, Martin Lutze, Dominik

Grauf, Thomas Runchina, Daniel Hidalgo,

Tim Common, Marco Pufal, Robin Metzger,

Carlo Elwinger, Dennis Seifried, Moritz

Raff, Thomas Runchina, Rene Bergtold.

Mittelfeld: Max Oehler, Christian Hidalgo,

Philipp Ungerer, Maik Tauchmann,

Bathuan Ergün, Julius Therhorst, Robin

Wetzel, Nico Wetzel, Niclas Augenstein,

Kevin Haas, Leif Brunhorn, Marcel Müller.

Angriff: Marco Keller, Omar Dibba, Dogukan

Ergün, Luca Kleinbeck, Christos

Spyropoulus, Adriano Ravalli, Thomas

Höfler.

Zugänge: Leif Brunhorn (1. FC Bauschlott),

Marcel Müller (TSV Mühlhausen/Würm).

Abgänge: Ricardo Assis (Germania Singen),

Manuel Pfisterer (FV Lienzingen),

Sean Hörner (FSV Buckenberg), Prince

Omotayor (Türkischer SV Mühlacker).

Trainer: Marco Keller, Thomas Barho

(neu), demnächst Raphael Kemmer.

Saisonziel: Platz fünf bis zehn.

Meistertipp: 1. FC Ispringen II.

Lienzingen muss „großen Umbruch“ meistern

Der Fußballverein aus dem Mühlacker Stadtteil startet die Saison mit einem blutjungen Kader

Von Silas Schüller

Die Lienzinger setzen auf die Jugend –

das gilt in diesem Jahr umso mehr.

Durch den Abgang von Kapitän und Torjäger

Florian Barth (FSV Eisingen), dem

Laufbahnende von Mittelfeldmann Stefan

Zimmermann und dem Kürzertreten

von Abwehrchef Julian Krauth senkt sich

der Altersschnitt beim FV noch einmal

beträchtlich, in manchen Vorbereitungsspielen

lag er laut Co-Trainer Andreas

Villa bei nicht einmal 22 Jahren.

„Wir befinden uns gerade in einem

großen Umbruch, das muss man ganz

klar sagen“, betont Villa, der mit Michael

Horntrich ein weiteres Jahr zusammenarbeitet.

Für die beiden Trainer sei klar,

dass man mit der jungen Truppe „sicher

hier und da mal Lehrgeld zahlen muss“,

nichtsdestotrotz soll es heuer besser

laufen als im Vorjahr, als man nach einer

starken Runde 2018/19, in der es bis zuletzt

um den Aufstieg in die Kreisliga

ging, nur Elfter in der A 1 wurde: „Wir

wollen im sicheren Mittelfeld landen und

so viel mitnehmen, wie wir können“ definiert

Villa die Ziele.

Ob die junge Truppe gegen Mannschaften

wie Königsbach, Ölbronn-Dürrn,

Zaisesrweiher oder Eisingen mithalten

könne, sei nicht entscheidend, vielmehr

gehe es darum, sich gegen vermeintlich

ebenbürtige Rivalen wie Ötisheim und die

SpG 08 Hellas Mühlacker durchzusetzen.

Angesichts des großen Potenzials, das in

Der FV Lienzingen (in gelb) will in der Runde nach dem Corona-bedingten Saisonabbruch

um einen Platz im gesicherten Mittelfeld kämpfen. Die Entwicklung der jungen Mannschaft

steht dabei aber zunächst im Vordergrund.

dem lernwilligen Team stecke, müsse

man sich langfristig ohnehin keine Sorgen

um den Lienzinger Fußball machen,

die der Co-Trainer überzeugt. „Wenn die

Jungs ihre Entwicklung fortsetzen und

mit der Zeit erfahrener werden, ist für uns

einiges drin in den nächsten Jahren.“

Große Sorgen, dass der junge Kader irgendwann

auseinanderbricht, müsse

man sich beim FV indes nicht machen,

weil viele Spieler eng befreundet und

dem Verein sehr verbunden seien, sagt

Andreas Villa. „Es macht hier allen Spaß,

zusammen kicken zu können“, frohlockt

der ehemalige Mittelfeldspieler, „das

macht es uns einfach, mit der Mannschaft

zu arbeiten“.

Der Kader:

Tor: Robert Jung, Fabian Bergtold, Matthias

Rößler, Manuel Bergtold.

Abwehr: Lukas Merkle, Julian Krauth,

Christian Mayer, Manuel Pfisterer, Gianluca

De Luca, Paulius Zeliabinas, Marius

Fischer, Anton Antemirow, Kerem Özdemir,

Marcel Schipschak, Dimitrij Arustanov,

Riza Kaya, Nils Fink, Jan Hafner,

Nick Bonnet.

Mittelfeld: Jannis Koschnike, Robin

Straub, Sami Anus, Dominik Seifert,

Marco Stahl, Sascha Wagner, Marco

Schwarzendorfer, Andreas Geiger, Dominik

Ege, Tim Klett, Dainius Krasauskas,

Kilian Seiffert, Marc Franz, Nicola

Barbitta, Michele Barbitta, Dominic

Mann, Jannik Staffa.

Angriff: Christopher Stoll, Moritz Klein,

Denny Engelhardt, Marcel Schmälzle,

Jonathan Selinger, Maximilian Müller.

Zugänge: Denny Engelhardt (TSV Maulbronn).

Abgänge: Florian Barth (FSV Eisingen),

Eray Acar (SpVgg Zaisersweiher).

Trainer: Michael Horntrich (seit 2016),

Andreas Villa.

Saisonziel: Platz sechs bis zehn.

Meistertipp: SV Königsbach, SG Ölbronn-Dürrn,

FSV Eisingen.


UNSERE TEAMS

13

Sportfreunde peilen Mittelfeldplatz an

Nach Jahren des Abstiegskampfes soll es im Letten nun etwas entspannter zugehen

Von Silas Schüller

Das war ein Start nach Maß: Mit dem

Zweitrundeneinzug im Kreispokal durch

ein 8:7 in einem packenden Elfmeterschießen

gegen den Kreisligisten FV

Öschelbronn haben die Sportfreunde einen

starken Pflichtspielauftakt hingelegt –

und Hoffnungen auf eine Saison ohne

Abstiegskampf genährt. „Das war in der

ersten Hälfte mit das Beste, was ich in

meiner Zeit hier gesehen habe“, gibt Trainer

Ehab Ahmad umwunden zu.

Freilich weiß der Sportfreunde-Coach,

dass dieser Erfolg in der Liga nichts mehr

zählt, doch als Wegweiser diene die Partie

allemal: „Wenn wir mit so viel Power

spielen und konzentriert bleiben, können

wir einen Platz im oberen Mittelfeld erreichen“,

ist Ahmad überzeugt. Durch den

Neuzugang Kai Müller, der zuvor beim 1.

FC Ispringen in der Landesliga gespielt

hat, habe sein Team im Mittelfeld an

Qualität gewonnen. Ein Verlust sei hingegen

der Wechsel von Anton Schaubert

nach Enzberg, weil der langjährige Stürmer

„nicht nur auf, sondern auch neben

dem Platz sehr wichtig für uns war“.

Generell sieht der Trainer den A-Klassen-Kader

dennoch breiter aufgestellt als

im Vorjahr, weshalb er durchaus optimistisch

nach vorne blickt. „Ich bin echt froh,

dass wir 15, 16 gleichwertige Spieler haben,

die sich gegenseitig antreiben“, gesteht

Ahmad, „so gibt es einen gesunden

Konkurrenzkampf und mehr Trainingsmotivation.“

Aufgrund von zahlreichen

verletzungsbedingten Ausfällen musste

dem Coach in der vergangenen Hinrunde

oftmals mit einem Rumpfkader auskommen,

diese Personalnot sollte es

heuer nun nicht mehr geben.

Ebenfalls vergessen möchte der Mann

an der Linie eine Reihe an „hergeschenkten

Spielen“, in denen es die

Truppe mehrmals versäumt habe, eine

Führung über die Zeit zu bringen. „Wenn

du gegen Niefern II oder Stein führst,

musst du den Sack einfach zumachen“,

stellt Ahmad klar, „sonst musst du am

Schluss wieder gegen den Abstieg spielen“.

Vom Kampf um den Klassenverbleib

hat man im Letten jedoch genug,

nach einigen unruhigen Jahren soll es

nun wieder in die ruhigen Gefilde der

Kreisklasse A 1 gehen.

Der Kader:

Tor: Giuseppe Scacchetti, Mario Lanzara,

Matthias Rößler.

Abwehr: Ali Altun, Kevin Lucke, Robert

Demirdag, Marco Essig, Zekeriya Sayin,

Salvo Amoroso, Sven Burkardt, Selim

Demirdag, Mustafa Dilek, Mehmet Futsi,

Farhan Murad, Philipp Neubauer, Jonethan

Thangavelautham, Markus Ulrich,

Manuel Bremer.

Mittelfeld und Angriff: Birindar Atmaca,

Hürkan Aydinm, Behar Bunjaku, Cengizhan

Celebi, Berkan Celik, Fabrizio Corbo,

Die Sportfreunde (in grau) wollen in diesem Jahr nicht nur Ölbronn-Dürrn Paroli bieten.

Abdulaye Diol, Ferat Altun, Osman Kolbasar,

Caner Korkmaz, Yannick Maxin,

Kai Müller, Shevan Murad, Silvano-Marcel

Perea Garcia, Ozan Sicak, Adem Alagöz,

Michelangelo Adamo, Luigi Caracciolo,

Salvatore Di Caro, Oliver Hagmann,

Emanuele Rosiello, Daniel Schiller, Hebat

Sicak, Fetih Türkan, Harun Altuntas, Ibrahim

Akkus, Turkan Ogul, Fetih Türkan.

Zugänge: Kai Müller (1. FC Ispringen),

Manuel Bremer (FV Leopoldshafen), Caner

Korkmaz (FV Lienzingen), Murad Sevan

(eigene Jugend), Dean Todorovic

(PSG Pforzheim), Fetih Türkan ( SV Kickers

Pforzheim), Harun Altuntas (Fvgg

08 Mühlacker), Matthias Rößler (FV Lienzingen),

Ferat Altun (Türkischer SV Mühlacker).

Abgänge: Anton Schaubert (Viktoria Enzberg).

Trainer: Ehab Ahmad (seit 2018).

Saisonziel: Platz fünf bis zehn.

Meistertipp: FSV Eisingen, SG Ölbronn-

Dürrn.

Neue SpG ist am Zusammenwachsen

Die Fvgg 08 und Hellas Mühlacker gehen in diesem Jahr erstmals als Spielgemeinschaft auf

Von Silas Schüller

Auf was sie sich da eingelassen haben,

wissen die Verantwortlichen von der

Fvgg 08 und vom FV Hellas Mühlacker

wahrscheinlich selbst noch nicht so richtig.

Eines ist zumindest klar: die Spielgemeinschaft,

die in diesem Sommer geschlossen

wurde, stellt für beide Clubs

eine wichtige Weichenstellung dar, die

sich bisher goldrichtig anfühlt.

„Es ist natürlich eine Riesen-Herausforderung

für alle Beteiligten, doch unter

den gegebenen Umständen können wir

nur voneinander profitieren“, betont Hellas-Coach

Dimitrios Paltoglou, der gemeinsam

mit 08-Spielertrainer Domenico

Lombardo das A-Klassen-Team übernimmt.

Im Hinblick auf den zusammengewürfelten

Kader mit drei Spieler-Parteien

(Hellas, Fvgg 08, Neuzugänge)

sieht Paltoglou noch viel Arbeit vor sich,

das „Zusammenschweißen“ werde sicher

einige Monate in Anspruch nehmen.

Als Abstiegskandidat sieht der

Trainer sein Team deshalb allerdings

nicht, stattdessen peile das Duo in der

kommenden Runde einen sicheren Platz

im Mittelfeld – am besten einstellig – an.

Um diese Vorgabe erreichen zu können,

müsse jeder Spieler ein hohes Maß

an Disziplin und Einsatzbereitschaft zeigen,

„darauf legen wir großen Wert“. Solange

man mit Spaß, aber auch mit Demut

an die Sache herangehe, sei alles in

Gegen Zaiserweiher (in grün) musste die SpG zuletzt eine Pokalniederlage einstecken.

Ordnung: „Für uns heißt es jetzt erst einmal

Ärmel hochkrempeln und Leistung

zeigen, alles Weitere lassen wir auf uns

zukommen.“ Hierzu zählen auch die zahlreichen

Stadtduelle, die für die SpG 08

Hellas Mühlacker demnächst anstehen.

Speziell für die griechischen Teammitglieder

sind diese verlockend, gab es doch

in der C-Klasse zuletzt nur die kleinen

Derbys zu bestreiten.

Der Kader:

Tor: Jan Wennagel, Panagiotis Papakosmas.

Abwehr, Mittelfeld, Angriff: Domenico

Lombardo, Eleftherios Bogiatzidis, Georgios

Georgakakis, Marko Toth, Diyar Asker,

Yusuf Koc, Lawen Abdal Elias, Nikolaos

Machairoudis, Lorenzo Vito Masi,

Tobias Leupold, Ioannis Marminidis, Sedat

Tokgöz. Dennis Can Özcagir, Bedran

Asker, Arlin Panagioti, Georgios Georgakakis,

Armper Tsimpakou, Alex Kola, Aurel

Kola, Veli Dogan, Lucas Gomes, Lorenzo

Candiello, Stefano Bogiatzidis, Athanasios

Kirtsos, Stilianos Papadopoulos,

Ebrima Jabbe, Diyar Asker, Levent

Akkermann, Georgios Saltsidis, Dimitrios

Antoniadis, Dritan Sutaj.

Zugänge: Lucas Gomes (SV Illingen), Bedran

Asker (Sportfreunde Mühlacker),

Lorenzo Candiello (Sportfreunde. Großsachsenheim),

Veli Dogan (Phönix Lomersheim),

Armper Tsimpakou (unbekannt),

Alex Kola, Aurel Kola, Tobias Leopold

(alle Kickers Pforzheim), Georgios

Georgakakis (Odissia Esslingen), Dennis

Can Özcagir (TSV Maulbronn), Arlin Panagioti

(Viktoria Ubstadt).

Abgänge: Rasim Deli, Enver Rashica,

Zekkeriy Tünay, Turgay Yildirim (alle Türkischer

SV Mühlacker), Fathi Altun (Baden

Darmsbach), Georgios Papadopoulos,

Ioannis Petsonis (beide SV Königsbach).

Trainer: Dimitrios Paltoglou, Domenico

Lombardo .

Saisonziel: einstelliger Platz

Meistertipp: SpVgg Zaisersweiher, SV

Königsbach.


14 UNSERE TEAMS

Der Aufsteiger hat sich verstärkt

Viktoria Enzberg ist zurück in der A-Liga und kann dabei auf bewährte Kräfte setzen

Von Silas Schüller

Der direkte Wiederaufstieg ist geschafft

– und was kommt jetzt ? Viktoria-Trainer

Sascha John ist kurz vor dem Punktspielauftakt

noch unschlüssig, was seine

Kicker in der A-Klasse erwartet. Natürlich

seien die ansprechenden Trainingseinheiten

ein gutes Zeichen, ebenso der

tolle Zusammenhalt unter den Spielern.

Doch weil er durch die urlaubsbedingten

Ausfälle kaum Möglichkeiten gehabt

hat, mit der ganzen Truppe zu arbeiten,

war der erste Eindruck kaum aussagekräftig.

Eines hat er während der vergangenen

Wochen jedenfalls spüren können:

„Die Leichtigkeit, die uns durch die

B-Klasse getragen hat, ist nach der langen

Pause weg.“ Zwar legten sich die

Spieler während der Einheiten immer

mächtig ins Zeug, doch irgendetwas

fehle im Vergleich zur Vorsaison.

Am Kader selbst kann es indes nicht

liegen, schließlich blieben alle Männer an

Bord – und bekamen zudem fünf Neuzugänge

an die Seite gestellt. „Ich denke,

dass wir uns einfach ein bisschen gedulden

müssen. Wahrscheinlich dauert es

ein, zwei Punktspiele, bis wir ins Laufen

kommen“, gibt sich der Viktoria-Coach

gelassen. Grundsätzlich ist er fest davon

überzeugt, dass der Klassenerhalt „gut

machbar ist“, solange das Team sein Potenzial

regelmäßig abrufe und von Verletzungen

verschont bleibe. Denn auch,

Für Viktoria-Coach Sascha John . . . . . . und seine Mannschaft gab es viel zu jubeln in der Vorrunde der Saison 2019/20.

wenn die Enzberger personell aus dem

Vollen schöpfen könnten, sei es eine Herausforderung,

alle Positionen gleichwertig

zu ersetzen.

Was den Angriff betrifft, hat John seit

Kurzem immerhin eine Alternative mehr:

Anton Schaubert wechselte von den

Sportfreunden Mühlacker in den Viktoria-Park.

„So ein erfahrener Spieler wie

Anton tut einer Mannschaft natürlich immer

gut. Er ist stark am Ball und kann

Ruhe in unser Spiel bringen“, freut sich

der Trainer auf den neuen Torjäger.

Der Kader:

Tor: Bastian Voges, Patrick Volz, Eike

Braun.

Abwehr: Alexander John, Vedat Balik, Timo

Dobler, Florian Gleich, Kevin Kraft,

Robin Kraft, Tobias Kraft, Pascal Lorch,

Lars Lutz, Jonathan Pfau, Kay Schirner,

Memet Isgören, Ozan Öktas, Thorsten

Birkhoff, Mamut Yigitbay.

Mittelfeld und Angriff: Oliver Rolle, Burim

Akija, Taha Atmaca, Enrico Chianta, Samuel

Glöckner, Manuel Hanselmann, Kadir

Kara, Robin Lindner, Daniel Meyer,

Max Pendinger, Adrian Plietzsch, Heiko

Scharsich, Marvin John, Anton Schaubert,

Tobias Scheider, Nils Westermann,

Niklas Bergtold.

Zugänge: Eike Thomas Braun (TSV

Wimsheim), Pascal Lorch (SV Neidenstein),

Anton Schaubert (Sportfreunde

Mühlacker), Adrian Plietzsch (TSV Ötisheim),

Mamut Yigitbay (FV Niefern).

Abgänge: keine.

Trainer: Sascha John (seit 2019).

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: SG Ölbronn-Dürrn, SpVgg

Zaisersweiher.

Mit Geduld zum Erfolg ?

Kreisklasse B 1 Pforzheim: Der TSV Maulbronn kokettiert erneut mit dem Sprung in die A-Klasse

Von Silas Schüller

Uli Huber kann sich eigentlich nicht beklagen:

Seine Kicker des TSV Maulbronn

spielen seit Jahren ansehnlichen Fußball,

pflegen eine gute Gemeinschaft und mischen

stets um den Aufstieg mit. Allein

die Tatsache, dass die erste Mannschaft

in der B-Klasse heimisch ist, passt allerdings

nicht so recht in das Bild des lebendigen,

gut geführten Vereins aus der

Klosterstadt.

„Man hört von außen immer wieder,

dass wir mit unserem Team eigentlich

aufsteigen müssten“, berichtet Huber,

der vor seiner dritten Saison als TSV-

Coach steht. Für ihn sei es jedoch keine

Pflicht, den Sprung in die A-Klasse zu

schaffen, schließlich wolle man sich keinen

unnötigen Druck machen. „Natürlich

wollen wir aufsteigen, daraus mache ich

gar keinen Hehl, aber für uns als Mannschaft

hängt eben nicht alles vom sportlichen

Erfolg ab“, gibt sich der 49-Jährige

entspannt.

In der abgebrochenen Vorsaison waren

die Maulbronner nur knapp am Aufstieg

vorbeigeschrammt, wie sich im

März zeigte, hätte ihnen ein Sieg zum

Rückrundenstart gegen Knittlingen II

(0:1) gereicht. „Das war so ein Spiel, das

du einfach nicht verlieren darfst, und davon

gab es leider mehrere“, wirft Huber

einen kritischen Blick auf die Vergangenheit.

Um bis zum Schluss einen der beiden

Spitzenplätze behaupten zu können,

müsse seine Truppe eine „gute Mittellinie

zwischen Höhen- und Tiefflügen“ finden

– sprich: Es muss konstanter werden.

Mit Matteo Lazzarini und Vitor Ferreira

Sousa stehen dem Trainer zwei neue Mittelfeldspieler

zur Verfügung, die dem

Team mit ihrer Erfahrung zum Gelingen

der Mission beitragen sollen. Zudem meldeten

sich Yasin Özdemir und Philipp

Common nach ihren monatelangen Verletzungen

zurück und dürfen sich Hoffnungen

auf einen Stammplatz im offensiven

Mittelfeld respektive auf der Außenbahn

machen. „Wir haben eine gute Vorbereitung

hinter uns und sind gut aufgestellt“,

erklärt Uli Huber selbstbewusst,

„jetzt müssen wir nur auf unsere Stärken

vertrauen und das Potenzial abrufen.“

Der Kader:

Tor: Kai Grausam, Jan Ziegler, Sven

Weiß.

Abwehr: Christian Büttel, Stephan Bayer,

Philipp Common, Maxi Jung, Dominik

Jung, Markus Kammerer, Adrian Klotz,

Fabian Klotz, Dimitrij Kucak, Erkan Kuscu,

Tobias Meller, Loris Nonnenmacher,

Kevin Rizza, Pierre Queralt-Amor, Jan-

Niclas Sieke.

Mittelfeld: Pascal Adam, Ahmet Alparslan,

Ihsan Aslan, Marcel Auf, Julian Bäuerle,

Simon Bäuerle, Ismet Demirköprü,

Mahir Demirköprü, Sahin Icelli, Dusko

Jakovleski, Philipp Koch, Matteo Lisandru

Lazzarini, Philip Mammel, Yasin Özdemir,

Benjamin Räuchle, Christian Walter,

Jannik Wittig.

Angriff: Evangelos Goutzeris, Mohammad

Bashir Krikar, Mario Schimmelpfennig,

Sven Spohrmann.

Zugänge: Matteo Lazzarini (1. FC Ersingen

II), Vitor Ferreira Sousa (Sportfreunde

Mühlacker).

Ohne ihn geht es nicht: Maulbronns Spielgestalter Pascal Adam (am Ball).

Abgänge: Denny Engelhardt (FV Lienzingen),

Dennis Can Özcagir (SG 08 Hellas

Mühlacker), Rick Bender (TSV Wiernsheim),

Bathuan Arik (SpVgg Zaisersweiher).

Trainer: Uli Huber (seit 2018), Karlheinz

Kienle.

Saisonziel: Platz eins bis zwei.

Meistertipp: Germania Singen II.


UNSERE TEAMS

15

SG, TSV und Viktoria wollen oben angreifen

Die Frauen-Teams aus dem Raum Mühlacker gehen in drei unterschiedlichen Ligen an den Start

Von Silas Schüller

In der Bezirksliga Enz-Murr geht die SG

Roßwag/Großglattbach als Mitfavoritin

auf die Meisterschaft ins Rennen. Nicht

zuletzt mit dem Erreichen des Halbfinals

im Bezirkspokal Ende Juli verschaffte

sich das Team viel Selbstvertrauen –

und den Respekt der Ligakonkurrentinnen.

Neben den üblichen Verdächtigen

Ludwigsburg und Hoheneck strebt das

Team von Thomas Renz und Simon Hiller

die Meisterschaft an, um sich für die

Regionenliga zu qualifizieren.

Einen Stotterstart wie im vergangenen

Jahr können sich die SG-Frauen nicht

erlauben, bereits am ersten und zweiten

Spieltag geht es gegen die beiden Mitfavoriten

zur Sache. „Da müssen wir

gleich zeigen, dass wir uns weiterentwickelt

haben“, fordert Renz von seinen

Spielerinnen, „dieses Mal sind hoffentlich

wir an der Reihe“.

Der Kader:

Tor: Ines Strohmair, Jasmin Sieber.

Abwehr: Katrin Albeck, Natascha Burger,

Selina Gille, Verena Lange, Moira

Lischka, Franziska Mannhardt, Luise

Schilling, Fabienne Stuber, Carina Wagner,

Cathrin Wahl.

Mittelfeld: Christine Dertinger, Lena

Dreibach, Marina Geiger, Christina

Knapp, Jessica Lange, Julia Rentschler,

Julia Werler.

Angriff: Anita Albeck, Anna Dingler, Verena

Henzen, Jana Schwartz.

Zugänge: Anita Albeck, Katrin Albeck.

Abgänge: Lisa Glashauser.

Trainer: Thomas Renz und Simon Hiller

(seit 2017).

Saisonziel: Platz eins.

Auf die Frauen der SG Sternenfels/Häfnerhaslach

wartet derweil eine weitere

Bezirksliga-Saison im Flex-Modus. „Wir

haben trotz der vier Neuen immer noch

einen sehr kleinen Kader“, konstatiert

SG-Stürmerin Lisa Pötzsch, „daher werden

wir früher oder später wieder zu

neunt spielen müssen“. Was das Saisonziel

betrifft, peilt das Team von Fabian

Götz einen Platz im Mittelfeld (Rang

fünf bis acht) an. Zuletzt stand für Sternenfels/Häfnerhaslach

in der Schlusstabelle

Platz neun zu Buche, womit sich

auf dem Heiligenberg niemand so recht

anfreunden konnte.

Schließlich agierte die Spielgemeinschaft

mit Gegnern wie Heimsheim II

mindestens auf Augenhöhe – und musste

sich nach dem vorzeitigen Saisonende

dennoch hinten anstellen.

Der Kader:

Tor: Natalie Walz.

Abwehr: Sofia Freisler, Sarah Dupper, Alisa

Kornherr, Carmelina Bischoff, Julia

Schneider, Sonja Kunkel.

Mittelfeld: Sara Hagel, Verena Lillich,

Stefanie Kunkel, Laura Siegrist, Vanessa

Held, Judith Hasenfratz, Selma Stockert,

Tiziana Caldas.

Angriff: Lisa Pötzsch, Maria Melliou, Tamara

Lillich, Melina Scheel, Lisa Eßlinger,

Larissa Mayer.

Zugänge: Sonja Kunkel, Judith Hasenfratz,

Selma Stockert, Tiziana Caldas.

Abgänge: Christiane Gnoyke, Giulia Staffa.

Trainer: Fabian Götz (seit 2015).

Saisonziel: Platz fünf bis acht.

Etwas forscher formuliert Marco Keller

das Saisonziel für den TSV Ötisheim in

Voller Einsatz ist gefragt: Anna Dingler (re.) und die SG Roßwag/Großglattbach nehmen heuer die Bezirksliga-Meisterschaft ins Visier.

Fabian Götz hat mit Sternenfels/Häfnerhaslach

einen Platz im Mittelfeld im Visier.

der Landesliga Mittelbaden: „Die Top

Drei sind für uns in Reichweite, das hat

man in der letzten Hinrunde gesehen.“

Als Vorjahresvierte haben sich die TSVlerinnen

bei der Konkurrenz sicher einen

Namen gemacht, unter anderem trotzten

sie dem späteren Meister Mutschelbach

auswärts ein Unentschieden ab.

Allerdings gab es neben einigen Spitzenleistungen

auch immer wieder Durchhänger,

so ließ man etwa gegen Blankenloch

zwei sicher geglaubte Zähler liegen.

„Es kommt leider immer wieder vor, dass

wir uns an das Niveau von schwachen

Gegnern anpassen“, spricht Keller eine

altbekannte Schwachstelle seiner Truppe

an. Der langjährige Ötisheimer Frauentrainer

hofft, dass seine Spielerinnen in

der neuen Runde noch abgezockter werden

– und ihre Linie in jeder Spielsituation

durchziehen.

Der Kader:

Tor: Ines Neumann, Meike Burger.

Die Enzbergerinnen um Selin Özdemir (re.)

treten wieder auf dem Kleinfeld an.

Abwehr: Kathrine Burger, Angelika Gerst,

Selina Nicko, Lena Wöhr, Rebecca

Grimm, Elena Schäuble, Kim Aichele.

Mittelfeld: Lena Rehklau, Lara Gillardon,

Franziska Schulz, Kira Mann, Sarah

Gaspar, Sissy Pendinger, Katharina Tretter,

Sofie Jakobsen, Jessica Pitz, Lena

Aichelberger.

Angriff: Ann-Kathrin Bickel, Luisa Linck,

Anna-Benita Fuchs, Lea-Marie Albrecht.

Zugänge: keine.

Abgänge: Ailin Rümerlin.

Trainer: Marco Keller.

Saisonziel: Platz drei bis fünf.

Die Frauen des FC Viktoria Enzberg

treten derweil ein weiteres Mal in der

mittelbadischen Kleinfeld-Landesliga an.

Im zweiten Jahr nach der grandiosen

Meistersaison 2019 soll es nach Rang

drei im Frühjahr nun erneut für eine Spitzenplatzierung

reichen. Dabei kann Sven

Graf auf die gleichen Stützen wie in der

Vergangenheit bauen, am Grundgerüst

solle sich „nicht viel ändern, wie er sagt.

Mit Karina Stefan, die bis 2019 stets die

erfolgreichste Torjägerin bei der Viktoria

war, steht Graf ferner eine potenzielle

Stammspielerin zur Verfügung – wenn es

der Zeitplan der Studentin zulässt.

Die beiden offiziellen Neuzugänge Anna

Beck und Selin Tuzluka sollen nach

und nach in das Team integriert werden,

wobei dieser Prozess in dem kleinen Kader

nicht allzu lange dauern sollte.

Der Kader:

Tor: Janina Herzog, Ksenia Trippel.

Abwehr: Martina Vogel, Sina Wieberneit,

Ann-Kathrin Dettinger, Nadine Pelz, Maren

Pflüger, Nadine Kolb.

Mittelfeld: Alexandra Gleich, Dorothea

Kremser, Selina Öztas, Lena Göller, Anna

Beck, Irina Basic, Karina Stefan, Theresa

Blaich.

Angriff: Ani Daudi, Selin Özdemir, Ann-

Marie Follwarczny.

Zugänge: Anna Beck, Selin Tuzluka.

Abgänge: Befin Aksu, Anna Fritz.

Trainer: Sven Graf (seit 2015).

Saisonziel: Platz eins bis drei.

Impressum

Herausgeber: Mühlacker Tagblatt Karl

Elser GmbH Buch- und Zeitungsverlag,

Kißlingweg 35, 75417 Mühlacker

Verleger: Brigitte Wetzel-Händle, Hans-

Ulrich Wetzel,

Redaktionsleitung: Thomas Eier

(V.i.S.d.P.)

Konzeption und Redaktion: Silas Schüller,

Lukas Huber.

Gestaltung: MT Gestaltung und Technik

Bildnachweis: Friopics, Lukas Huber,

Fotomoment, MT-Archiv.

Anzeigen: Jochen Elmer

Auflage: 7.000 Exemplare

Druck: Z-Druck GmbH & Co. KG, Böblinger

Straße 70, 71065 Sindelfingen

Weitere Magazine dieses Users