FINDORFF GLEICH NEBENAN Nr. 15

FINDORFF.GLEICH.NEBENAN

FINDORFF GLEICH NEBENAN ist das Stadtteilmagazin für Findorff und Bremen für Handel, Dienstleistung, Kultur & Politik

q AUS FINDORFF. FÜR FINDORFF

Wer schreibt eigentlich dieses Vorwort ?

Aus der Region, für die Region.

Ihr Findorffer Wochenmarkt.

Seit mehr als 70 Jahren ist der Findorffer Wochenmarkt Treffpunkt für

Jung und Alt. Bis zu 90 regionale Händler bieten hier den Bremerinnen

und Bremern an drei Tagen pro Woche frische Produkte direkt vom Feld

oder aus der Backstube – unter freiem Himmel und in nachbarschaftlicher

Atmosphäre. Das Sortiment reicht von Fisch und Fleisch über Obst

und Gemüse bis hin zu handgemachten Backwaren.

Der Findorffer Wochenmarkt ist dienstags und donnerstags von 8 bis 13 Uhr sowie

samstags von 8 bis 14 Uhr für Sie geöffnet!

Mehr Informationen finden Interessierte unter www.findorffer-wochenmarkt.de.

Fotos: Frank Thomas Koch, Frank Nesslage

K

ennen Sie den Ratgeber

»Die Marke ICH« ? Autor

Conrad Seidl verspricht

seinen LeserInnen: »So

entwickeln Sie Ihre

persönliche Erfolgsstrategie

!« Und weiter: »Mit

diesem Coaching-Ratgeber

kann jedeR lernen, sich so zu

positionieren, dass andere ihn am liebsten kopieren möchten.

So, wie es in der Markenproduktwelt gang und gäbe ist.«

»Selbst-Branding« nennt man diese Form von Inszenierung der

eigenen Person in den Medien – sehr verbreitet bei Promis der

A- bis C-Klasse, PolitikerInnen in Bund und Land und sogar bei

vermeintlichen Lokalgrößen. Damit verbunden ist ein ziemlich

ausgeprägtes Mitteilungsbedürfnis, ständig in der Öffentlichkeit

erzählen zu müssen, was man alles Gutes tut. Wichtig: das Foto

mit dem eigenen Konterfei, damit auch jedeR sieht, wer sich da

»positioniert«. Conrad Seidl schreibt dazu: »Marken sind wie

Menschen. Das ist eine bewährte Erkenntnis der Markenbildung:

Wer es schafft, seine Marke so zu positionieren, dass

sie von den Konsumenten als eine Art ›persönlicher Freund‹

akzeptiert wird, der hat einen besonderen Wert geschaffen.«

Der »Besondere Wert« ist allerdings bei näherer Betrachtung

nicht immer gegeben, zum Beispiel, wenn die Substanz hinter

06 l JOKA

Der Rapper über Kindheit, Karriere und Katja Ebstein

12 l FRED DOLL

Der Service-Spezialist über die Wertigkeit von Schuhen,

die Frau an seiner Seite und warum Humor wichtig ist

14 l GIROKONTO FÜR DURCHBLICKER

Clever: Die Sparkasse Bremen bietet ihren KundInnen

praktische Online-Helfer für den Geldverkehr

16 l CHRISTIAN CLAUSEN

»Jammern liegt mir nicht«, sagt der Geschäftsführer der

»Ambulanten Pflegeservice GmbH« in Findorff

20 l RALF LENK

Der Geschäftsleiter von »designfunktion« entwickelt

wirksame Räume für Bürowelten und Homeoffice

GLEICH NEBENAN

den kommunizierten »tollen Taten« nur bedingt vorhanden

ist. Die Texte zu den »Ich bin das !«-Fotos in

Jubelartikeln, Vorworten oder Posts werden übrigens

nicht selten von sogenannten »GhostwriterInnen«

geschrieben, weil einige »SelbstvermarkterInnen«

dazu gar nicht in der Lage sind.

Aufmerksame LeserInnen könnten jetzt einwenden:

Auch in diesem Stadtteilmagazin werden Menschen medial

präsentiert. Richtig, aber: Erstens haben unsere GesprächspartnerInnen

nicht permanent, sondern wenn, dann substanziell

etwas zu einem Thema zu sagen. Zweitens haben sie sich der

Öffentlichkeit nicht aufgedrängt. Sie wurden von uns freundlich

angefragt – und sprechen in den Interviews für sich selbst.

Drittens ist ihnen aus unserer Erfahrung Eitelkeit eher fremd,

im Gegensatz zu ichbezogenen ZeitgenossInnen auf allen Kanälen,

die um ständige Aufmerksamkeit buhlen. Auskunft über

die eigene Profession zu geben, der man begeistert nachgeht,

ist etwas anderes als peinliches »Selbst-Branding«, hinter dem

sich oft ganz andere Interessen verbergen. Wenn jemand etwas

zu sagen hat, unterstützen wir gern. Apropos: Wer schreibt

eigentlich dieses Vorwort – und ist das überhaupt wichtig ? Im

Zweifelsfall ist es der Praktikant, Streetart-Künstler Banksy oder

»Unser Charly«, falls sich noch jemand an den TV-Affen erinnert.

Wir stellen Ihnen auch diesmal wieder interessante Menschen in

Findorff vor, die wirklich etwas zu sagen haben. Viel Vergnügen !

23 l DER GUTE TIPP

Mit Wärmeschutz Kosten sparen: Die Dämmvisite

zeigt auf, wo Handlungsbedarf besteht

24 l KATRIN GROSCH

Aufgetischt: lecker Käse im Findoffer Käsekontor

26 l BM SCHRANKDESIGN

Perfekt: Schranklösungen nach Maß

27 l AKTIV VOR ORT

28 l ZWISCHENRUF

29 l DORFFKLATSCH

33 l FINDORFF GEHT AUS

34 l SUPERSUSE

»Photographs I took of you... I can´t remember,

Give me a reminder, I collect, I reject, Memorabilia,

Memorabilia«... (Soft Cell, »Memorabilia«) FINDORFF GLEICH NEBENAN | 05

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine