Weine für Freunde – Rueda erfrischend innovativ

weinmusketier.de

Liebe Weinfreundin, lieber Weinfreund,
der Spätsommer gibt noch einmal sein Bestes und lässt einen schönen Herbst erwarten. Vielleicht schenkt uns auch dieser noch ein paar laue Abende, die wir auf Terrasse oder Balkon bei einem Glas Wein genießen können. Lassen Sie sich ent- und verführen zu ein paar Experimenten! Was da im Glas sein könnte, haben wir in unserer neuen Ausgabe „Weine für Freunde“ für Sie zusammengestellt.
Wie wäre es zum Beispiel mit spanischem Weißwein? Dann auf nach Rueda! Hier bringen junge, experimentierfreudige Winzer Tradition und Innovation zusammen und schaffen so hochqualitative Weine mit dem ganz besonderen Etwas.
Dieses „Etwas“ bringt auch die Rebsorte Pinot Noir mit. Obwohl unter den Winzern als launenhafte Diva bekannt, hat sie sich auf der ganzen Welt einen Namen gemacht. Mit den vier ausgewählten Weinen zeigen wir Ihnen, welche geschmackliche Bandbreite in dieser edlen Traubensorte steckt, zum Beispiel der Pinot Noir Rosé von Raphael Midoir.
Und schließlich möchten wir Ihnen noch einen Charmeur aus den Marken ans Herz legen. Mit dem Grande Emozione Rosso Marche von Le Chiantigiane und Carlo Sani kommen große Emotionen ins Glas. Ein Rotwein, der durch strenge Selektion und Ertragsreduzierung Charakter beweist, aber dennoch angenehm fruchtig daherkommt.

Viel Spaß beim Schmökern :-)
Herzlichst Ihre
Tina James und das ganze WEIN-MUSKETIER-Team

Weine aus handwerklicher Herstellung

September 2020

WEIN-

MUSKETIER

Rueda

Die jungen, experimentierfreudigen

Winzer zeigen sich erfrischend innovativ


Pinot Noir

Eine der ältesten Rebsorten begeistert

mit Eleganz und Finesse


Castronuño

Rueda

Spaniens exzellente

Weißweine

Alaejos

Die Weißweinrevolution aus Spanien!

Verdejo eine Rebsorte erwacht aus ihrem

Dornröschenschlaf.

Carpio

Ataquines

Puras

SEGOVIA

2

Für den guten Ruf von Spaniens Rotweinen gibt

es viele gute Gründe. Dass die Weißweine dagegen

oft nur Geheimtipps sind, sollte sich schleunigst

ändern. Denn was erfrischende Ideen und

MADRID

handwerkliche Tradition bewirken können, zeigen

einige Winzer aus dem nordspanischen Anbaugebiet

der D.O. Rueda. Sie machten z. B. die Rebsorte

Verdejo zur wichtigsten Weißwein-Traube Spaniens. Möglich

wurde das durch moderne Technik und enormen Aufwand. Die

reifen Trauben sind empfindlich gegenüber Licht und Sauerstoff

und werden deshalb in der Kühle der Nacht geerntet, sofort in

die Kellerei transportiert und unter Schutzgas gepresst, damit die

Früchte nicht oxidieren. Das Ergebnis: markante, gut strukturierte,

fruchtbetonte und konzentrierte Weine. Unbedingt probieren! Und:

Auch andere Rebsorten kommen mit dem extremen Klima und den

kargen, mineralhaltigen Böden rund um Rueda exzellent zurecht.

Weißwein-Pionier

Kellermeister David Aguado ist die Seele des Weinguts Valdehermoso.

Nach seinem Studium als Landwirtschaftsingenieur

und Fachtechniker für Weinbau und Önologie erfüllt er sich den

Wunsch, im gleichen Weinberg tätig zu sein wie seine Großeltern

schon vor über 100 Jahren. David verbindet Familienerfahrung und

Tradition mit neu erworbenem Wissen und moderner Technik. Dies

hat das Weingut zu einem Pionier bei der Herstellung von auf der

Hefe gelagerten Weinen gemacht.

Neu!

Madrigal de

las Altas Torres

2019 Lagar del Rey

Rueda DO, Bodega Valdehermoso

ES0176-2019 € 7,75 (€ 10,33/L)

Winzer: David Aguado, Bodega Valdehermoso

Region: Bei der Gemeinde Nava del Rey, Valladolid,

Kastilien y Leon, Rueda, Spanien

Rebsorten: 100 % Verdejo

Alkohol: 13 % Vol., Säure: 5,44 g/l, Restzucker: 1,6 g/l

Boden: Tonkalkstein, Sand und Kies

Genuss: Bei 6-8 °C, jetzt bis mindestens Ende 2021

Ausbau: Gärung bei 13 °C in temperaturkontrollierten Edelstahltanks,

anschließende Reifung für vier Monate auf der Feinhefe

zu 97 % in Edelstahl, 3 % in Fässern aus französischer Eiche

Küche: Zu Bagel mit Räucherlachs, Avocado, Garnelen,

Fusion-Küche, Ceviche

Der Wein im Glas:

Grünlich gelbe Farbe mit grünen Reflexen. In der

Nase kräftig mit Kräuternoten, exotische Fruchtnoten,

Wacholder und Sternanis. Am Gaumen

ausgewogener Körper, fruchtig, frisch. Kräftiger,

schöner Nachhall, der lange anhält.


2019 Montespina

Rueda DO, Avelino Vegas

ES0041-2019 € 8,29 (€ 11,05/L)

Winzer: José Manuel Corrales, Avelino Vegas

Rebsorten: 100 % Sauvignon Blanc

Region: Valladolid, Kastilien y Leon, Rueda, Spanien

Alkohol: 13 % Vol., Säure: 6,27 g/l, Restzucker: 4,3 g/l

Boden: Sandiger Boden, mit Geröll durchsetzt

Genuss: Bei 7-10 °C, jetzt bis mindestens Ende 2021

Ausbau: Kurze Kaltmazeration der entrappten Trauben, temperaturkontrollierte

Gärung in Edelstahl, Lagerung auf der Feinhefe

Küche: Zu Fischgerichten, Meeresfrüchten

Der Wein im Glas:

Blasses Hellgelb mit grünlichen Reflexen. In der

Nase facettenreich, dominiert von tropischen

Früchten, dazu elegante florale Nuancen. Am

Gaumen vollmundig mit exzellent eingebundener

Säure. Frischer, fruchtiger und langanhaltender

Nachhall.

2019 Campalar

Rueda DO, Avelino Vegas

ES0040-2019 € 6,77 (€ 9,03/L)

Winzer: José Manuel Corrales, Avelino Vegas

Region: Valladolid, Kastilien y Leon, Rueda, Spanien

Rebsorten: 70 % Verdejo, 30 % Viura

Alkohol: 12,5%, Säure: 5,58 g/l, Restzucker: 4,5 g/l

Boden: Steiniger, trockener Boden

Genuss: Bei 10 °C, jetzt bis mindestens Ende 2021

Ausbau: Schonende Pressung und gemeinsame Gärung der

Trauben im temperaturkontrollierten Edelstahltank bei 16 °C

Küche: Zu Fisch-, Reis- und Gemüsegerichten

Der Wein im Glas:

Wundervoll strahlendes Hellgelb. In der Nase

fruchtige Zitrus-Aromen gepaart mit Noten von

frisch gemähtem Heu. Am Gaumen angenehm

frisch mit einem fruchtigen Abgang.

2019 Silbon

Rueda DO, Quinta Esencia

ES0146-2019 € 8,72 (€ 11,63/L)

Winzer: Ramiro Carbajo del Rio, Quinta Esencia

Region: Weinberg auf 761 Metern Höhe, Rueda, Spanien

Rebsorten: 100 % Verdejo

Alkohol: 13,5 % Vol., Säure: 5,8 g/l, Restzucker: < 2 g/l

Boden: Kiesiger Boden mit schluffig-sandiger Textur

Genuss: Bei 8-10 °C, jetzt bis mindestens Ende 2021

Ausbau: Handlese am 20. September 2018, Mazeration der

Trauben für drei Stunden bei 4 °C, anschließende 27-tägige

Fermentation bei 11,5 °C; dreieinhalb Monate Lagerung

auf der Feinhefe

Küche: Als Aperitif zu gemischten Tapas, zu Meeresfrüchte-

Salat, gegrilltem Fisch

Der Wein im Glas:

Leuchtendes Grün mit strohgelben Reflexen. In

der Nase Aromen von süßen Früchten, Pfirsich,

Birne, dazu geschnittenes Gras und Blumen.

Am Gaumen breit und rund, mit frischem, leicht

mineralischem Nachhall.

3


Der besondere Weißwein

Bio-

4

Grand Veneur Réserve Blanc

Das Terroir der südlichen Rhône ist hervorragend

geeignet, um intensive Weine mit Charakter und

authentischem Geschmack herzustellen. Hier, in

der legendären Weinbauregion Châteauneuf-du-Pape,

liegt das Weingut Domaine Grand Veneur von

Alain Jaume. Seit 1826 ist die Winzerfamilie hier

ansässig, mittlerweile haben die Söhne Christophe

und Sébastièn sowie Tochter Hélène übernommen.

Geblieben ist der Anspruch, Weine zu produzieren,

die intensiv, reich und komplex sind und das wunderbare

Terroir widerspiegeln. Mit dem Grand Veneur

Réserve Blanc haben sie einen hocharomatischen

Weißwein geschaffen. Kraftvoll genug, um zwei bis

drei Jahre gelagert zu werden.

Respekt vor der Natur

Ein Satz zieht sich durch alles, was auf dem Weingut

Domaine Grand Veneur geschieht: „Unsere Anbaumethoden

zielen aus Überzeugung darauf ab, die

Natur zu respektieren.“ Vom flachen Pflügen der

Böden bis zur manuellen Ernte das außerordentliche

Engagement für Umwelt und natürliche Verarbeitung

spiegelt sich in der Weinqualität wider.

Biozertifiziert nach:

FR-BIO-01

2019 Grand Veneur Réserve Blanc, Côtes du

Rhône AOP, Vignobles Alain Jaume & Fils

FR0301-2019 € 9,70 (€ 12,93/L)

Winzer: Sébastièn Jaume, Vignobles Alain Jaume & Fils

Region: Südliche Côtes du Rhône, Frankreich

Rebsorten: Clairette, Rousanne, Viogner

Alkohol: 13 % Vol., Säure: 6,2 g/l, Restzucker: 0,4 g/l

Boden: Ton und Kalkstein

Genuss: Bei 10 °C, jetzt bis mindestens Anfang 2023

Ausbau: Handlese der gesunden und reifen Trauben, direkte

Pressung; die Gärung erfolgt in temperaturkontrollierten

Edelstahltanks; frühe Abfüllung in die Flasche bereits sechs

Monate nach der Ernte

Küche: Toll als Aperitif, besonders gut geeignet zu Fischund

Gemüsegerichten

Der Wein im Glas:

Brillante blassgelbe Farbe mit goldenen Reflexen.

In der Nase schöne Noten von Steinobst, Birnen

und Blumenwiese, dazu exotische Frucht.

Am Gaumen angenehme Frische mit sehr präsenter

Frucht, Anklänge von Mandel und weißem

Pfirsich. Im Nachhall große Lebendigkeit, die

einen perfekten Ausklang zur Üppigkeit des

Weines schafft.


Spezial

Der besondere Rotwein

La Clape

Wie sich die Zeiten doch gleichen: Den Römern galt

er einst als der wertvollste Wein des Reiches, heute

begeistern die „Cru-Lagen“ von La Clape Insider der

Weinszene und Gourmets. Und sind als Preis- Genuss-

Wunder noch ein echter Geheimtipp.

Das Geheimnis der Weine liegt in der über

2.000-jährigen Erfahrung im Weinbau und in der

exponierten Lage. Ursprünglich war das La Clape-

Gebirge eine steile Insel. Als das Meer zurückging,

wurde es zu einem Hochland im Herzen des Languedoc,

zwischen Narbonne und dem Mittelmeer.

Authentische Weine, einzigartiger Genuss

Unter anderem hat das markante archetypische

Terroir von La Clape Jean Claude Albert begeistert.

Im Jahr 2004 kaufte er dort das Weingut Château

Les Bugadelles und erweckte es zu neuem Leben.

Angetrieben vom Ehrgeiz zur Perfektion und dem

Wunsch, authentische Weine zu produzieren, wurde

das Terroir genau begutachtet und Weinreben sowie

Olivenhaine, Trüffeleichen und Obstbäume gepflanzt.

Von Anfang an verpflichtete er sich dem biologischen

Anbau nach den Richtlinien von Ecocert. Und die

Mühe hat sich gelohnt: Seine Weine gehören heute

zur geheimen Elite von La Clape.

Biozertifiziert nach:

FR-BIO-01

2016 Bergerie Rouge

Languedoc AOP

Château Les Bugadelles

FR0611-2016 € 9,70 (€ 12,93/L)

Winzer: Stephane Carrel, Château Les Bugadelles

Region: La Clape-Massiv bei Narbonne, Languedoc, Frankreich

Rebsorten: Grenache, Syrah

Alkohol: 13 % Vol., Säure: 4,38 g/l, Restzucker: 1 g/l

Boden: Kalkstein, Sandstein und Schiefer

Optimaler Genuss: Bei 16-17 °C, jetzt bis Mitte 2023

Ausbau: Traditionelle Vinifikation mit gekühlter Gärung für 21 Tage

Küche: Zu kräftigen Fleischgerichten und Käse

Der Wein im Glas:

Dunkles Rot mit violetten Reflexen. In der Nase

intensive Aromen von roten Früchten. Am Gaumen

sehr gut ausbalanciert, leicht mineralisch,

einzigartig kraftvoll, intensiv, stark und dennoch

angenehm. Sehr langer Nachhall.

5


Pinot Noir

Die Diva unter den

Rebsorten

6

Der Pinot Noir, auch Spät- oder Blauburgunder,

gilt als eine der ersten

Verfeinerungen der Wildrebe durch

den Menschen und gehört damit zu

den ältesten Rebsorten überhaupt.

Belegt ist, dass Pinot Noir bereits

im 4. Jahrhundert n. Chr. in Burgund existierte. Mittlerweile sind

über 1.000 Arten und Klone dieser Rebsorte erfasst.

Obwohl der Grammatik nach männlich, ist der Pinot Noir eine

echte Diva und bringt Winzer und Weinfreunde gleichermaßen

zur Verzweiflung. Die Winzer, weil die Rebe sehr frostempfindlich

und fäulnisanfällig ist. Die Weinfreunde, weil die Qualitätsspanne

zwischen Höhen und Tiefen viel größer ist als bei anderen Rebsorten.

Zu Hause ist die Edelrebsorte vor allem in den kühleren

Weinbaugebieten, zum Beispiel in Burgund, Deutschland und der

Schweiz. Und nicht zu vergessen: Pinot Noir ist eine wichtige

Grundlage für Champagner.

Ein vielseitiger Essensbegleiter

Pinot Noir ist die klassische Begleitung für Wildgerichte und harmoniert

ausgezeichnet zu Hirsch- und Rehbraten. Er passt zu Ente,

egal wie sie zubereitet ist, und setzt auch die Weihnachtsgans gut

in Szene. Und er begleitet Thunfisch oder Lachs, Pilzgerichte oder

einen gereiften Brie, und natürlich ‚Coq au vin‘, den Klassiker aus

Burgund. Junge Pinot Noir-Weine aus dem Süden passen mit ihrer

lebendigen Frucht ausgezeichnet zum erdigen Geschmack von Rote

Bete oder zu Ente, fruchtig-süß zubereitet mit Äpfeln und Backpflaumen.

Mit anderen Worten: Am Pinot Noir kommen Sie bei der

Planung eines festlichen Menüs nicht vorbei.

2019 Pinot Noir Rosé

Val de Loire IGP, Raphael Midoir

FR0549-2019 € 7,75 (€ 10,33/L))

Winzer: Nicolas Berton, Domaine de Bellevue

Region: In der Kommune Chémery im Herzen des Loire-Tales,

Frankreich

Rebsorten: 100 % Pinot Noir

Alkohol: 13 % Vol., Säure: 5,7 g/l, Restzucker: 3,5 g/l

Boden: Tonböden mit einem mineralischen Kern von Feuerstein

Genuss: Bei 10-12 °C, jetzt bis Ende 2020

Ausbau: Nach der Lese und einer kurzen Maischestandzeit wurden

die Trauben schonend gepresst. Die alkoholische Gärung wurde

in temperaturkontrollierten Edelstahltanks durchgeführt; darin

wurde der Wein bis zur Abfüllung auf der Hefe gelagert.

Küche: Als Aperitif, zu Geflügelgerichten wie Hühnerfrikassee,

Poularde mit Gemüse, zu Kalbssteak mit Tomaten und Pilzen, auch

zu Salaten mit Meeresfrüchten, Rauchlachs und zu vegetarischen

Gerichten; begleitet viele Fischgerichte bestens, wie Forelle in

Butter gebraten oder gegrillten Lachs.

Der Wein im Glas:

Leuchtend helles Lachsrosé. Im Bukett Aromen

von reifen Walderdbeeren, Herzkirschen und

Weinbergpfirsichen. Am Gaumen frische

Fruchtnuancen mit raffinierter Verspieltheit.

Geschmeidig und charmant im langen Finale.

Achtung: super lecker!


2019 Pinot Noir „Les Esperons“

Pays d‘Oc IGP

FR0556-2019 € 7,75 (€ 10,33/L)

Winzer: Marylin Lasserre

Region: Cébazan, Languedoc, Frankreich

Rebsorten: 100 % Pinot Noir

Alkohol: 13 % Vol., Säure: 6,9 g/l, Restzucker: 6,4 g/l

Boden: Lehm mit Kalk durchsetzt

Genuss: Bei 12-14 °C, jetzt bis Ende 2023

Ausbau: Um den eleganten Stil dieses Weines zu erreichen,

wurden zwei Vinifikationen durchgeführt: ein Teil der Trauben

wurde im Norden, am Fuße der Pyrenäen, früh geerntet und

bei niedriger Temperatur vergoren, um fruchtige Aromen zu

erhalten. Die übrigen Trauben aus dem südlichen Languedoc

machten eine traditionelle, lange Maischegärung; beide Teile

vereinigt, wurden mehrere Monate in Fässern aus französischer

Eiche ausgebaut.

Küche: Leicht gekühlt zu einer Entenbrust oder zum Rehbraten

mit Preiselbeeren, passt auch gut zu vielen Pasta- und Gemüse-

Gerichten, oder einfach mit ein paar Käsewürfeln genießen.

Der Wein im Glas:

Dichtes Purpurrot, violett

schimmernd. Fruchtige

Kirsch- und Himbeeraromen,

dazu komplexe,

leicht rauchige Nuancen

vom Holz ausbau. Im

langen Finale überzeugend

mit Eleganz und

harmonischen Tanninen.

2015 Kreuznacher Spätburgunder

Nahe QbA, Weingut Johanninger

DE0104-2015 € 11,65 (€ 15,53/L)

Winzer: Oliver Herzer

Region: Im kleinen Winzerdorf Biebelsheim, zwischen Bingen

und Kreuznach

Rebsorten: 100 % Spätburgunder

Alkohol: 13 % Vol., Säure: 5,0 g/l, Restzucker: 0,8 g/l

Boden: Tonmergel mit hohem Kalkgehalt

Genuss: Bei 14-16 °C, jetzt bis Ende 2021

Ausbau: Nach der Anlieferung im Keller wurden die Trauben

entrappt und gequetscht. Nach einer 24-stündigen Kaltmazeration

erfolgte die traditionelle Maischegärung über 30 Tage in

Bütten. Dem schloss sich eine 15-monatige Reifung in französischen

Barriques (30 % neue Fässer, Medium toasted) an.

Die Abfüllung erfolgte Ende November 2017 ohne Filtration.

Küche: Leicht gekühlt zu vegetarischen Speisen wie Risotto mit

Pilzen, Gemüsestrudel, Nudeln mit Zucchini und Nuss-Soße,

mit Pilzen gefüllte Auberginen in Tomatensoße, zu Saltimbocca,

Hähnchen-Schenkeln mit Nudeln und Pilzen, Filetsteak mit

Kartoffel-Speck, Wan-Tan.

Der Wein im Glas:

Brillantes Granatrot.

Erfreut Nase und

Mund mit feinster

Burgunderaromatik:

Weichselkirschen,

Cranberry, Kräuter und

leichte Röstnoten. Im

Finale verspielt mit

eleganten Tanninen.

2017 Bötzinger Eckberg Spätburgunder

Baden QbA, Weingut Zimmerlin

DE0105-2017 € 12,62 (€ 16,83/L)

Winzer: Herbert Krebs, Weingut Zimmerlin

Region: Einzellage Eckberg in Bötzingen, Kaiserstuhl,

Baden, Deutschland

Rebsorten: 100 % Spätburgunder

Alkohol: 13 % Vol., Säure: 1,2 g/l, Restzucker: 4,7 g/l

Boden: Lössboden

Genuss: Bei 18 °C, jetzt bis Ende 2024

Ausbau: 12 Monate Barriquefass

Küche: Zu kräftigen Wild- und Pilzgerichten, Rumpsteak,

Käsefondue

Der Wein im Glas:

In der Nase Brombeere, reife Kirschen und etwas

Vanille und Kakao. Am Gaumen fein ausbalanciert

mit leicht süßlichen Tanninen und reifer Frucht.

Langer, Nachhall mit seidigen Tanninen.

7


Genusswein aus den Marken

Grande

Emozione!

Wenn jemand einem Wein „Emotion“ verleihen

kann, dann der begnadete Weinmacher Carlo Sani.

‘Grande Emozione’ heißt folgerichtig das Gemeinschaftsprojekt,

bei dem Carlo Sani der Winzergenossenschaft

Le Chiantigiane als federführender

Önologe zur Seite stand.

Die qualitätsorientierte Genossenschaft Le Chiantigiane

vereint inzwischen 2.000 assoziierte Weinproduzenten

mit über 2.500 Hektar Rebfläche aus

der Toskana und den Marken. Die Philosophie von

Le Chiantigiane besteht darin, moderne Kellertechnik

mit neuesten Technologien für die Vinifizierung

von typischen Weinen zu nutzen. Die Qualität der

Weine wird durch Experten auf jeder Stufe der

Weinbereitung kontrolliert und begleitet zum Beispiel

von Carlo Sani. Entstanden ist mit dem Grande

Emozione ein echter Charmeur, ein Allrounder,

der solo genauso passt, wie zu einem mediterran

angehauchten Essen.

2018 Grande Emozione Rosso Marche

Marche IGT, Le Chiantigiane

IT0512-2018 € 9,26 (€ 12,35/L)

Winzer: Maurizio Cremonini Biancho, Le Chiantigiane

Region: Hügellandschaft in den Marken zwischen 300 und

350 Metern über dem Meeresspiegel, Italien

Rebsorten: 50 % Montepulciano, 30 % Merlot, 20 % Sangiovese

Alkohol: 13,5 % Vol., Säure: 5,6 g/l, Restzucker: 12,1 g/l

Boden: Lehm mit Kalk durchsetzt

Genuss: Bei 18-20 °C, jetzt bis Ende 2023

Ausbau: Lange Mazeration der Traubenschalen für 10 bis 12 Tage,

Ausbau in Edelstahltanks

Küche: Zu herzhaften Suppen, gebratenem und gegrilltem

Fleisch, Wild, jungem und mittelreifem Käse

Der Wein im Glas:

Leuchtend rubinrote Farbe. In der Nase intensive

Noten von reifen Früchten und dunklen Beeren,

Anklänge von Schokolade. Am Gaumen trocken

und weich, Noten von Sauerkirsche und Veilchen.

Harmonisch, ausgewogen und sehr dicht.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine