Musiktheater im Revier Gelsenkirchen Oktober 2012 - beim Theater ...

theater.oberhausen.de

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen Oktober 2012 - beim Theater ...

Foto Shutterstock

Theaterzeitung

Oktober 2012

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere 26. Oktober 2012 Großes Haus

Regie Roland Spohr Mit Susanne Burkhard, Sara Fonseca, Anja Schweitzer / Marek Jera, Sergej Lubic, Jürgen Sarkiss, Peter Waros,

Eike Weinreich, Klaus Zwick sowie Julia Breier, Ann-Marie Lone Gindner, Maria-Lena Hecking, Pascal Nöldner

Berlin 1929

Am letzten Tag des Jahres kommt

der junge Amerikaner Cliff Bradshaw

ins von der Weltwirtschaftskrise gebeutelte

Berlin. Dort will er Lebenserfahrung

sammeln und endlich

herausfinden, ob er ein Schriftsteller

ist … Gleich nach seiner Ankunft

landet er in der Pension von Fräulein

Schneider – und am Abend zur

Silvesterfeier im verruchten Kit-Kat-

Club, dessen erotischste Attraktion

eine englische Sängerin namens Sally

Bowles ist. Cliff stürzt sich in eine

aufregende Affäre. Und er findet Stoff

für mehrere Romane: Da ist zum

Beispiel die anrührende Liebesgeschichte

zwischen seiner Pensionswirtin

Fräulein Schneider und dem

jüdischen Obsthändler Herrn Schultz.

Zwei vom Leben und seinen Krisen

geprägte Menschen, die gelernt haben,

ihr Dasein allein zu meistern. Doch

nun wollen sie aller bitterer Erfahrung

zum Trotz doch noch mal ein

Glück zu zweit versuchen.

Dann ist da dieser nette Deutsche,

Ernst Ludwig, dessen häufige Geschäftsreisen

nach Paris ein Rätsel

sind … Oder Cliffs Zimmernachbarin

Fräulein Kost: Sind diese vielen

Matrosen, die bei ihr ein- und ausgehen,

wirklich Verwandte? Welches

Geheim nis umgibt den charmanten,

zynischen, dämonischen Conferencier?

Und Sally? Cliff wird nicht schlau

aus ihr. Dann erfahren beide, dass sie

von ihm schwanger ist … Wird aus

ihrer Liebelei vielleicht diesmal die

große Liebe?

Das Musical sei „der Triumph der

Hoffnung über die Erfahrung“, schrieb

mal ein Broadway-Kritiker. Doch das

Glück von Sally und Cliff und das

der anderen werden durch die materielle

Not und den aufkommenden

Nationalsozialismus gefährdet.

New York 1966

Harold Prince ist dank Musicals wie

West Side Story oder Anatevka der

erfolgreichste Produzent am Broadway.

Aber ist er auch ein Regisseur?

Aus Christopher Isherwoods auto-

biografischen Erzählungen aus dem

Berlin der Vor-Nazi-Zeit will er ein

Musical machen.

Inspiriert von der Musik Kurt Weills

und den Bildern George Grosz macht

er sich mit dem Autor Joe Masteroff,

dem jungen Komponisten John Kander

und dem Songtexter Fred Ebb an die

Arbeit. Ein politisches Musical über

das Entstehen des Faschismus in

Deutschland, das zugleich dem New

Yorker Publikum einen Spiegel vorhalten

will. Kann das gut gehen? Am

20. November 1966 hat Cabaret

seine von Publikum und Presse bejubelte

Premiere. Spätestens seit der

1972 in der Regie von Bob Fosse

entstandenen Verfilmung ist das innovative

Musical ein Welterfolg.

Oberhausen 2012

In den vergangenen Spielzeiten waren

unsere großen musikalischen Produktionen

meist Experimente – wie einst

Cabaret. Nun inszeniert Roland Spohr,

2010 mit dem Oberhausener Theater-

preis ausgezeichnet, den Musicalklassiker:

Weil er wunderbare Songs

wie „Money Makes The World Go

Around“, „Maybe This Time“ oder

das Titelstück enthält. Weil er eine

berührende Geschichte über Menschen

in Krisenzeiten erzählt. Weil

er auf intelligente Weise großartige

Unterhaltung mit einem politischen

Stoff verbindet. Und weil wir ein tolles

singendes und nun auch tanzendes

Ensemble haben!

Willkommen – Bienvenue – Welcome!

im Theater Oberhausen!


Foto Jürgen Diemer

Veranstaltung im Oktober 2012

Frühlings Erwachen

Das Leben geht weiter?

Sa, 13. Oktober 2012, 20.00 Uhr expressb.a.r

Idee Martin Kindervater Mit Manja Kuhl, Elisabeth Wolle / Sergej Lubic, Eike Weinreich

Fünfzehn Jahre sind vergangen seit

dem tragischen Selbstmord des

Gymnasiasten Moritz Stiefel. Die

Teenie-Clique um Wendla, Ilse, Martha

und Melchior hat sich längst aufgelöst

und aus den Augen verloren. An

einem Oktoberabend treffen die vier

Alle im

Wunderland

Welchen Lebenstraum oder Berufswunsch

hatten Sie eigentlich ursprünglich?

Und was ist daraus

geworden? Welchen Wunsch haben

Sie für die Zukunft? Und wie

müsste Ihr Wunderland aussehen,

in dem Sie sich diesen Traum erfüllen

und sich selbst verwirklichen

könnten?

Alle im Wunderland wird das

theatrale Bürger-Konzert von und

mit Menschen aus dem Ruhrgebiet,

Schauspielern und Musikern

heißen, das der Sänger und

Regisseur Schorsch Kamerun am

Erwachsenen plötzlich wieder aufeinander

und machen eine überraschende

Entdeckung … Das neue

Format der expressb.a.r startet am

13. Oktober mit den Schauspielerinnen

und Schauspielern aus Karsten

Dahlems erfolgreicher Inszenierung

Wir

suchen

dich!

15. Februar 2013 im Theater

Oberhausen zur Uraufführung

bringt. Dafür suchen wir Mitwirkende

und Interviewpartner/

innen! Wir freuen uns über Ihr

Interesse.

Bitte rufen Sie uns an unter:

Telefon 0208/85 78-140

oder schreiben Sie uns an

bering@theater-oberhausen.de

oder an das

Theater Oberhausen

z.Hd. Rüdiger Bering

Will-Quadflieg-Platz 1

46045 Oberhausen

Frühlings Erwachen. Sie entwickeln

eigenständig die fiktive Biographie

ihrer Rollencharaktere weiter und

müssen sich spielerisch und spontan

mit den veränderten Freunden von

einst auseinandersetzen. Das Leben

geht weiter. Aber wie?

Ein jeder Mensch hat seine Seele –

Hartmut Stanke liest!

Anlässlich des 50. Todestages von Hermann Hesse

So, 21. Oktober 2012, 18.00 Uhr lesb.a.r

Mit Hartmut Stanke Klavier Corinna Fuhrmann

Im August dieses Jahres jährte sich

der Todestag des Literaturnobelpreisträgers

Hermann Hesse zum 50. Mal.

Aus diesem Anlass liest Schauspieler

Hartmut Stanke am 21. Oktober aus

den Werken des meistgelesenen

deutsch sprachigen Schriftstellers. An

diesem b.a.r-Abend entdecken oder

erinnern wir, was uns an Glasperlenspiel,

Narziss und Goldmund

oder Siddharta so fasziniert.

MOnStaRaMa –

Invasion der B-Movie-Monster

Ab 30.10. -11.11.2012 Foyer Großes Haus

Am 30. Oktober eröffnen wir kurz vor

Halloween die Ausstellung MONSTA-

RAMA – Invasion der B-Movie-

Monster im unteren Foyer. Unter der

Leitung von Maskenbildner Markus

Hahn zeigen wir seltene Monster- und

Filmrequisiten aus der Filmwelt der

1970er und 1980er Jahre. Unheimlicher

und größer als 2011!

Impressum

Herausgeber

Theater Oberhausen

Will-Quadflieg-Platz 1

46045 Oberhausen

Telefon 0208/85 78 184

www.theater-oberhausen.de

Intendant Peter Carp

Redaktion Inge Mathes

und Dramaturgie

Konzeption & Gestaltung

Benning, Gluth & Partner,

www.bgp.de

Redaktionsschluss

09/2012

www.theater-oberhausen.de / Seite 2

ThEATER-QuiZ

DIE ERSTEN DREI LESER, DIE UNS PER EMAIL

ERREICHEN UND DEREN LÖSUNGSWORT RICHTIG

IST, ERHALTEN JEWEILS ZWEI KARTEN FÜR DIE

VOR STELLUNG WAISEN AM 24. OKTOBER 2012.

DIE ANTWORTEN SCHICKEN SIE BITTE AN

BESUCHERBUERO@THEATER-OBERHAUSEN.DE

1

2

3

4

5

WIE HEISST DER REGISSEUR VON CABARET,

DER 2010 MIT DEM OBERHAUSENER

THEATERPREIS AUSGEZEICHNET WURDE!

WELCHEN LITERATURNOBELPREISTRäGER

EHREN WIR ZU SEINEM 50. TODESTAG MIT

EINER LESUNG IN DER B.A.R?

WELCHEN TITEL TRäGT DAS BUCH, AUS DEM

HENRY MEYER UND JÜRGEN SARKISS AM

10. OKTOBER IM FALSTAFF WOHNZIMMER

LESEN?

WELCHE MUSIKALISCHE INSZENIERUNG WIRD

IM OKTOBER ZUM 50. MAL GESPIELT?

IN WELCHEN STäDTEN GASTIERT DIE ERFOLGS-

PRODUKTION NORA ODER EIN PUPPENHEIM IM

OKTOBER?

& .

DIE BUCHSTABEN IN DER RICHTIGEN REIHENFOLGE

ERGEBEN DAS LÖSUNGSWORT.

LÖSUNGSWORT:

GEWinnER!

deR letzten theateRzeitunG

SePteMBeR 2012

1. KARSTEN KOBE, OBERHAUSEN

2. WILHELM RÖKEN, GLADBECK

3. JÜRGEN TRAWNY, GELSENKIRCHEN

DIE GEWINNER ERHIELTEN JEWEILS ZWEI KARTEN

FÜR DIE VORSTELLUNG NORA ODER EIN PUPPENHAUS

AM 23. SEPTEMBER 2012


Seite 3 / tel 0208/85 78-184

Wiederauf nahmen

Oktober 2012

iphigenie auf Tauris Foto Andrea Engelke

04. Oktober 2012 Großes Haus

Iphigenie auf Tauris

Johann Wolfgang von Goethe

Regie Sarantos Zervoulakos

Mit Elisabeth Kopp / Martin Hohner,

Hartmut Stanke, Eike Weinreich,

Michael Witte

Der junge Regisseur Sarantos Zervoulakos

hat am Theater Oberhausen

eine Iphigenie auf Tauris inszeniert,

die es in sich hat. Er entschied sich

für eine knappe Fassung. Nur 90

Minuten dauert die Aufführung und

dennoch wird die komplette Geschichte

erzählt. Keine Frage, den

Schauspielern gelingt es, diesen

doch eher spröden Stoff in einer

Weise darzubieten, dass das Zuhören

zum Genuss wird und ein Spannungsbogen

entsteht, der die Inszenierung

zu einem intensiven Theatererlebnis

werden lässt. So kurzweilig

war noch keine Iphigenie auf deutschen

Bühnen! Sarantos Zervoulakos

erregte schon während seines Studiums

am Max Reinhardt Seminar in

Wien mit seinen Inszenierungen

Aufsehen. Mittlerweile arbeitet er

u.a. am Wiener Burgtheater, am

Düsseldorfer Schauspielhaus und

regelmäßig am Theater Oberhausen.

Hier entstand in der letzten Spielzeit

unter seiner Regie Amphitryon und

ab März 2013 wird Dario Fos

Komödienklassiker Bezahlt wird

nicht! zu sehen sein.

Iphigenie auf Tauris ist immer

noch Abitur-Stoff!

10. Oktober 2012 Großes Haus

Doppeltüren

Alan Ayckbourn

Regie Ali M. Abdullah

Mit Angela Falkenhan, Anna Polke,

Anja Schweitzer / Torsten Bauer,

Martin Müller-Reisinger, Eike Weinreich

Ein „Zeitreisen-Komödien-Thriller“:

Alles beginnt – in der Zukunft. Im

Jahr 2032 hat sich der 70-jährige

Reece die junge Prostituierte Phoebe

in ein Hotelzimmer bestellt. Er braucht

eine Zeugin für ein Geständnis. Er

hat seine zwei Ehefrauen ermorden

lassen und will sein Gewissen erleichtern.

Phoebe ist entsetzt und

versucht, durch eine Doppeltür ins

nächste Zimmer zu flüchten. Aber:

Diese Tür ist ein Zeittunnel! Phoebe

landet in derselben Hotelsuite, aber

diesmal im Jahr 2012, und trifft auf

Ruella, die zweite Frau von Reece.

Wie kann man sie überzeugen, dass

sie umgebracht wird? Ruella lässt

sich auf einen Versuch ein, geht

durch die Doppeltüren, landet im

Jahr 1974 und trifft auf Jessica, die

erste Frau von Reece. Und von der

weiß sie doch, dass sie tot ist! Eins

ist sofort klar: Die Morde müssen

verhindert werden! Aber das ist gar

nicht so einfach.

20. Oktober 2012 Malersaal

Jackie B. – Ein

Leben in Extremen

Kai Ivo Baulitz

Regie Heike Scharpff

Mit Mareile Blendl, Anja Schweitzer,

Nina Drong, Alina Hobold, Bianca

Kersken / Michael Denzin,

Sebastian Görke

Wer ist Jackie B.? Noch kennen wir

sie nicht. Wir wissen nur, dass sie ein

extremes Leben führt, dass sie mit

extremen Gefühlen lebt und dass

die Diagnose lautet: Borderline. Wer

sie genau ist und was sie erlebt hat,

haben die Mitspieler des Projekts

Jackie B. – Ein Leben in Extremen

erfunden und dabei Teile ihrer eigenen

Geschichte eingebracht.

24. Oktober 2012 Malersaal

Waisen

Dennis Kelly 16+

Regie Peter Carp Mit Manja Kuhl /

Martin Hohner, Henry Meyer

Bisher waren die Waisen von Dennis

Kelly im Großen Haus des Theaters

Doppeltüren Foto Axel J. Scherer

Waisen Foto Beatrice Klein

Oberhausen zu sehen. Dabei ist es

ein Stück, das in ganz intimer Atmosphäre

spielt. Denn genau darauf

haben sich Helen und ihr Mann

Danny gefreut, und deshalb ihren

Sohn Shane für diesen Abend zur

Oma gebracht. Jetzt sind sie endlich

einmal wieder ganz für sich allein.

Ein ruhiges Candlelight-Dinner zu

zweit. Das haben sie sich schon

lange gewünscht, denn jetzt können

sie endlich einmal entspannt über

alle möglichen Dinge reden.

Aber dann steht plötzlich Helens

Bruder Liam im Zimmer. Er hat einen

Schlüssel für die Wohnung der beiden.

Für Notfälle, wie man so sagt. Und

dies ist ganz offensichtlich ein Notfall.

Denn Liam ist voller Blut. So

beginnt das atemberaubend spannende

Stück des 1970 in London

geborenen Dramatikers Dennis Kelly.

Aber das ist erst der Anfang. Was ist

mit Liam passiert? In der intimen

Atmosphäre des Malersaals stellt

sich diese Frage ab jetzt noch

spannender, noch atemberaubender.

Und die Antwort …

28. Oktober 2012 Großes Haus

Amphitryon

Heinrich von Kleist

Regie Sarantos Zervoulakos

Mit Elisabeth Kopp, Manja Kuhl /

Martin Hohner, Sergej Lubic, Henry

Meyer, Peter Waros, Klaus Zwick

Der junge Regisseur Sarantos

Zervoulakos hat am Theater Oberhausen

nicht nur Iphigenie auf

Tauris inszeniert, sondern auch die

Produktion Amphitryon. Heinrich

von Kleists Amphitryon war als

eine Bearbeitung der gleichnamigen

Komödie des Molière geplant. Schon

bald verließ Kleist jedoch die Vorlage

und schrieb eigene Szenen, in deren

Zentrum die Frage nach der eigenen

Identität steht. Was bleibt dem

Amphitryon, wenn plötzlich behauptet

wird, ein anderer sei er?

Alkmene ist verwirrt – sie hat eine

herrliche Liebesnacht mit ihrem

Gatten Amphitryon verbracht und

nun behauptet Amphitryon, er sei in

der fraglichen Nacht gar nicht zu

Hause gewesen? Kann sie sich nicht

mehr auf ihr unbedingtes Gefühl

verlassen? Alkmene, die nicht ahnt,

dass der Gott Jupiter sie in der fraglichen

Nacht in Gestalt ihres Gatten

besucht hat, versteht die Welt nicht

mehr. Den Verwirrungen des Herrscherpaares

ist ein komisches Dienertrio

zugeordnet. Sosias, der Bote des

Amphitryon begegnet seinem eigenen

Spiegelbild, hinter dem sich Gott

Merkur verbirgt und bezieht tüchtig

Prügel, als er behauptet er selbst zu

sein. Seine Frau Charis wird von dem

Gott in Menschengestalt verschmäht,

als sie versucht ihn auf seine ehelichen

Pflichten hinzuweisen.

JETZT

AbOS

SichERn!

unTER

WWW.tHEAtER -

ObERHAUSEn.dE

unD 0208 / 85 78-184


Foto henry Meyer

Zur Person

Otto beatus

Musikalischer Leiter

Geboren im Rheinland. Studium der

Schulmusik und Germanistik. Von

1977 bis 1986 Theatermusiker,

Arrangeur, Komponist und Pianist

in der Westberliner Off-Szene. 1986

bis 1991 freier Theatermusiker an

den Städtischen Bühnen in Heidelberg,

Düsseldorf, Bonn und Kiel.

1991 bis 2001 Musikalischer Leiter

am Schauspiel der Wuppertaler

Never too loud – sagte einst Lou

Reed und das ist auch mein Credo.

never too loud

Foto Axel J. Scherer

Bühnen. 2001 bis 2004 Leiter der

Schauspielmusik am Staatsschauspiel

Dresden.

Seit 2004 ist Otto Beatus Musikalischer

Leiter am Theater Oberhausen

mit eigenen Inszenierungen, u.a.

Never Too Loud und Face-Book. Er

hat zahlreiche CDs veröffentlicht.

DREi FRAGEn An

OTTO BEATuS

Du spielst zwar erst einmal nur auf

schwarzen und weißen Tasten, aber

was dann entsteht: Farben über Farben,

die man wirklich hören kann.

Versuchen Sie es mal – it works!

Man sollte, denn wenn man Ihren

Gesang genießt, werden Sie noch

schöner!

www.theater-oberhausen.de / Seite 4

Junges TheaTer

Oberhausen

Was will ich

vom theater?

theater spielen

sTimmen aus dem

club der OpTimisTen

und dem exTra-club …

gefordert und gefördert werden

sicheres Auftreten lernen

Aufmerksamkeit meine Zeit

Kompromissbereitschaft

Ehrgeiz meine neugierde Musik

keine Angst vor Peinlichkeiten

Offenheit

Freiheit

Gemeinschaft

meine Liebe Gestik

Herzblut

meine Gedanken

Kritik

mein talent

praktische Mithilfe

Verrücktheit Kreativität

Engagement neugier Ernsthaftigkeit

begeisterung treue

meine Sinne: Wahnsinn, blödsinn …

Aktuelle Inszenierungen

in eine andere Welt entführt werden

mich in Rollen ausprobieren

Emotion

mich erproben

improvisieren können

neues entdecken

Individualität toleranz

Zusammenhalt

Gemeinschaft

nähe Anregung

Offenheit

Freiraum

Vielfalt

denkanstöße

mal ein anderer sein

Urlaub vom Alltag

Spannung

Freunde

mich selbst überraschen

Freude

Spaß

Aufregung

Urlaub von mir

Plattform zum Probieren und Scheitern

Grenzthemen

… dass es bleibt!

Ideen

Inspiration

neue Sichtweisen

Was biete ich

dem theater?

meine Stimme

meinen Körper

Mimik

KOnTaKT und anmeldung unTer

Kuczinna@TheaTer-Oberhausen.de


Seite 5 / tel 0208/85 78-184

Woyzeck –

die 50.

Vorstellung

Jetzt im Herbst, wenn die Nächte

länger und kälter werden, heizen

wir im Theater Oberhausen richtig ein:

Im Oktober 2012 stehen besonders

viele musikalische Produktionen auf

dem Programm.

Neben der Premiere des Musical-

Klassikers Cabaret am 26.10. im

Großen Haus (siehe Seite 1) sind dies

vor allem rockige Shows: Den Reigen

eröffnet am 07.10. der Gewinner des

diesjährigen Oberhausener Publikumspreises

Jürgen Sarkiss mit seinem

gefeierten Tom Waits-Abend Wild

Years. Begleitet wird er von seiner

Kollegin Susanne Burkhard – eben-

Wild Years Foto Birgit hupfeld

falls Preisträgerin des Oberhausener

Theaterpreises 2012 – und einer

großartigen Live-Band unter Leitung

von Otto Beatus.

A propos Otto Beatus: Unser Musikalischer

Leiter und sein Klavier

kommen im Oktober gar nicht

mehr zur Ruhe. Seine längst Kult

gewordene Hommage an The Velvet

Underground Never Too Loud ist

am 14.10. nach längerer Pause endlich

wieder – und in Original-Besetzung!

– zu sehen. Auch im vierten

Jahr gilt nach wie vor: „Von den vielen

musikalischen Abenden an den

Theatern der Region ist Never Too

Loud der extremste, der geilste, der

lauteste. Aber zu laut? Nein, niemals!“

(Tom Thelen, Heinz).

Am 10.10. geht es im Wohnzimmer

über der Theatergaststätte Falstaff

wieder um Keith Richards’ Autobiografie

Life und die Geschichte

Woyzeck handelt von Wahnsinn und Obsessionen,

von Kindern und von Mord – alles Dinge, die uns

berühren. Das Stück ist wild und geil und spannend

und Phantasie anregend. Es bringt einen dazu, Angst

um die Figuren zu bekommen und über das eigene

Leben nachzudenken. Ich schätze, mehr kann man

von einem Stück nicht verlangen. Tom Waits

der größten Rock’n’Roll-Band der Welt,

der Rolling Stones: Henry Meyer liest,

Jürgen Sarkiss singt, Otto Beatus

spielt Klavier, Peter Engelhardt Gitarre

und Volker Kamp Bass. It’s only

Rock’n’Roll – but you’ll like it!

das Weihnachtsstück 2012

der Vorverkauf für Schulen beginnt ab 25.09.2012

Cornelia Funke

www.theater-oberhausen.de

ab 24.11.2012

infos unter

0208.8578-184

Woyzeck

Foto Tanja Dorendorf

Und zum Ende des Monats kehrt

mit gleich drei Vorstellungen am 30.

und 31.10. eine weitere legendäre

und lange nicht mehr gespielte

Inszenierung auf die Bühne des

Theaters Oberhausen zurück: Tom

Waits’ Opera Woyzeck nach Georg

never Too Loud Foto Axel J. Scherer

Büchner feiert seine 50. Vorstellung!

Wie schon zur Eröffnung der Intendanz

von Peter Carp 2008 singt und

spielt sich unser musikalisches

Ensemble in Joan Anton Rechis berührender

und begeisternder Inszenierung

buchstäblich die Seele aus

dem Leib.


Oktober

Großes Haus Malersaal /

Der Oktober rockt!

Wild Years

nach Tom Waits, von und mit Jürgen Sarkiss /

am 07.10. um 18 Uhr im Malersaal

Never Too Loud

The Velvet Underground

am 14.10. um 18 Uhr im Großen Haus

Cabaret

Der Musical-Klassiker

Premiere am 26.10. um 19.30 Uhr im Großen Haus

Woyzeck

Opera von Tom Waits

30.10. um 19.30 Uhr und am 31.10. um 11 Uhr und um 19.30 Uhr

Wir feiern die 50. Vorstellung!

Wiederaufnahme

19.30-21.10 Uhr

Iphigenie auf Tauris

Johann Wolfgang von Goethe

Regie Sarantos Zervoulakos Bühne Raimund Orfeo

Voigt Kostüme Geraldine Arnold Dramaturgie

Simone Kranz Mit Elisabeth Kopp / Martin Hohner,

Sergej Lubic, Hartmut Stanke, Michael Witte

Freiverkauf / € 5,00/11,00-22,50

Deutschsprachige Erstaufführung

19.30 Uhr

Der Sparkommissar

Roddy Doyle / Komödie nach Nikolaj Gogols Der Revisor

Regie Peter Carp Bühne Kaspar Zwimpfer Kostüme

Gabriele Rupprecht Dramaturgie Hannah Schwegler

Mit Angela Falkenhan, Elisabeth Kopp, Anna Polke, Anja

Schweitzer / Torsten Bauer, Martin Hohner, Marek Jera,

Henry Meyer, Martin Müller-Reisinger, Hartmut Stanke,

Eike Weinreich, Michael Witte

Einführung 19.00 Uhr in der b.a.r

FR 2 und 3-Abo und Freiverkauf /

€ 5,00/11,00-22,50

Deutschsprachige Erstaufführung

19.30 Uhr

Der Sparkommissar

Roddy Doyle / Komödie nach Nikolaj Gogols Der Revisor

Besetzung wie 05.10.

Einführung 19.00 Uhr in der b.a.r

SA1-Abo und Freiverkauf / € 5,00/11,00-22,50

b.a.r

01 17.00 Uhr

MO Spielplanvorstellung für Lehrer

19.30 Uhr

15+

Dumm gelaufen

George F. Walker

Regie und Bühne Christoph Todt Kostüme Wibke

Winterwerber Dramaturgie Tilman Raabke

Mit Ellen Céline Günther, Manja Kuhl / Randolph Herbst

Live-Musik Axel Lindner

Freiverkauf / € 5,00-14,00

Theater on Tour

Am 03. und 04. Oktober gastieren wir mit unserer Produktion

Nora oder ein Puppenhaus

jeweils um 20.00 Uhr im Schauspielhaus Zürich

Premiere

19.30 Uhr

Cabaret

Musical von John Kander / Fred Ebb / Joe Masteroff

Regie Roland Spohr Musikalische Leitung Otto

Beatus Bühne Manuela Freigang Kostüme Esther

Bialas Dramaturgie Rüdiger Bering Mit Susanne

Burkhard, Sara Fonseca, Anja Schweitzer / Marek

Jera, Sergej Lubic, Jürgen Sarkiss, Peter Waros, Eike

Weinreich, Klaus Zwick Band Otto Beatus, Volker

Kamp, Stefan Lammert, Axel Lindner, Melanie Werner

PRE-Abo und Freiverkauf / € 19,00-30,00

Premierenfeier mit Buffet und DJ im

Anschluss in der b.a.r

19.30 Uhr

Cabaret

Musical von John Kander / Fred Ebb / Joe Masteroff

Besetzung wie 26.10.

Einführung 19.00 Uhr in der b.a.r

SA 2, 3-Abo und Freiverkauf /

€ 5,00/11,00-22,50

Wiederaufnahme

18.00-20.00 Uhr

Amphitryon

Heinrich von Kleist

Regie Sarantos Zervoulakos Bühne Raimund Orfeo

Voigt Kostüme Geraldine Arnold Dramaturgie

Simone Kranz Mit Elisabeth Kopp, Manja Kuhl / Martin

Hohner, Sergej Lubic, Henry Meyer, Peter Waros,

Klaus Zwick

Freiverkauf / € 5,00/11,00-22,50

Wiederaufnahme

Deutschsprachige Erstaufführung

19.30-21.15 Uhr

Woyzeck

Tom Waits / Kathleen Brennan / Robert Wilson

Opera nach Georg Büchner

Regie Joan Anton Rechi Bühne Alfons Flores

Kostüme Moritz Junge Musikalische Leitung Otto

Beatus Dramaturgie Tilman Raabke Mit Nora Buzalka,

Susanne Burkhard, Anja Schweitzer / Henry Meyer,

Jürgen Sarkiss, Peter Waros, Michael Witte, Klaus Zwick

Band Otto Beatus, Dietrich Geese, Matthias Haus,

Volker Kamp, Jan Klare, Jan Sebastian Weichsel

Freiverkauf/ € 5,00/11,00-22,50

04

DO

05

FR

06

SA

THeATeR

On TOuR

ZüRIcH

Am

03. und 04. OktOber

18.00-19.30 Uhr

07 Wild Years

SO Von Jürgen Sarkiss nach Tom Waits

Musikalische Leitung Otto Beatus Bühne Stefanie

Dellmann Kostüme Mona Ulrich Dramaturgie

Rüdiger Bering Mit Susanne Burkhard, Jürgen Sarkiss

Band Otto Beatus, Peter Engelhardt, Volker Kamp,

Axel Lindner

Freiverkauf / € 5,00-14,00

15.00-16.00

5+

Am 01. Oktober beginnt der Vorverkauf für das 08 Die kleine Hexe

diesjährige Familienstück zur Weihnachtszeit!

MO Otfried Preußler

Regie Jean Renshaw Bühne Bettina Munzer Kostüme

Gespensterjäger auf eisiger Spur

Anna Ignatieva Musik Walfried Böcker Dramaturgie

von Cornelia Funke.

Simone Kranz Mit Susanne Burkhard / Peter Waros

Freiverkauf / € 5,00/8,00

11.00-12.00

5+

09 Die kleine Hexe

DI Otfried Preußler

Besetzung wie 08.10.

Freiverkauf / € 5,00/8,00

Wiederaufnahme

20.00 Uhr Falstaff Wohnzimmer

19.30-22.00 Uhr

10 Life / Keith Richards

Doppeltüren

MI Mit Henry Meyer, Jürgen Sarkiss

Alan Ayckbourn

Gitarre Peter Engelhardt

Regie Ali Abdullah Ausstattung Renato Utz

Freiverkauf / € 10,00

Dramaturgie Tilman Raabke Mit Angela Falkenhan,

Anna Polke, Anja Schweitzer / Torsten Bauer, Martin

Müller-Reisinger, Eike Weinreich Live-Musik Kai Weiner

Einführung 19.00 Uhr in der b.a.r

MI1-Abo und Freiverkauf / € 5,00/11,00-22,50

19.30 Uhr

15+

11 Dumm gelaufen

DO George F. Walker

Besetzung wie 01.10.

Einführung 19.00 Uhr im Malersaalfoyer

DO1-Abo und Freiverkauf / € 5,00-14,00

19.30-21.10 Uhr

Nora oder Ein Puppenhaus 12

Henrik Ibsen

FR

Regie und Bühne Herbert Fritsch Kostüme Victoria

Behr Musik Otto Beatus Dramaturgie Tilman Raabke

Mit Nora Buzalka, Manja Kuhl / Torsten Bauer, Henry

Meyer, Jürgen Sarkiss

Freiverkauf / € 5,00/11,00-22,50

20.00 Uhr expressb.a.r

13 Frühlings Erwachen –

14+

SA Das Leben geht weiter?

Idee Martin Kindervater

Mit Manja Kuhl, Elisabeth Wolle / Sergej Lubic,

Eike Weinreich

Freiverkauf / € 6,00

Wiederaufnahme / Uraufführung

18.00-19.50 Uhr

14

Never Too Loud

SO

The Velvet Underground

Musikalische Leitung und Regie Otto Beatus

Bühne Stefanie Dellmann Kostüme Mona Ulrich

Dramaturgie Rüdiger Bering Mit Susanne Burkhard,

Anja Schweitzer/ Jürgen Sarkiss, Peter Waros Band

Otto Beatus (Klavier, Orgel), Tom Block (Gitarre, Bariton-

Gitarre), Peter Engelhardt (Gitarre), Stefan Lammert

(Schlagzeug)

Freiverkauf / € 5,00-14,00

Theater on Tour

Am 20. Oktober gastieren wir mit unserer Produktion

Nora oder ein Puppenhaus

um 19.30 Uhr im Landestheater Niederösterreich in St. Pölten

Wiederaufnahme

20 19.30-20.40 Uhr

SA Jackie B. – Ein Leben in Extremen

Kai Ivo Baulitz

Regie Heike Scharpff Bühne Inna Wöllert Kostüme

Ines Koehler Dramaturgie Hannah Schwegler

Mit Mareile Blendl, Anja Schweitzer, Nina Drong, Alina

Hobold, Bianca Kersken / Michael Denzin, Ralf

Kirchhamer, Uwe Rack

Freiverkauf / € 5,00-14,00

15.00-16.00

5+

21 Die kleine Hexe

SO Otfried Preußler

Besetzung wie 08.10.

Freiverkauf / € 5,00/8,00

Deutschsprachige Erstaufführung

11.00-12.40 Uhr

19.30-21.10 Uhr / Zum 50. Mal!

Woyzeck

Tom Waits / Kathleen Brennan / Robert Wilson

Opera nach Georg Büchner

Besetzung wie 30.10.

Freiverkauf/ € 5,00/11,00-22,50

18.00 Uhr lesb.a.r

Ein jeder Mensch hat seine Seele

Hartmut Stanke liest!

Anlässlich des 50. Todestages von Hermann Hesse

Mit Hartmut Stanke Klavier Corinna Fuhrmann

Freiverkauf / € 6,00

Wiederaufnahme

16+

24 19.30 - 21.45 Uhr

MI Waisen

Dennis Kelly

Regie Peter Carp Bühne Kaspar Zwimpfer Kostüme

Gabriele Rupprecht Musik Jan Peter E.R. Sonntag

Dramaturgie Tilman Raabke Mit Manja Kuhl /

Martin Hohner, Henry Meyer

Einführung 19.00 Uhr in der b.a.r

Freiverkauf / E 5,00 - 14,00

26

FR

27

SA

28

SO

19.30 Uhr

30 Dumm gelaufen

DI George F. Walker

Besetzung wie 01.10.

Freiverkauf / € 5,00-14,00

31

MI

13+

Nachtclub im Oktober Falstaff

Dumm gelaufen!

Clubmitglieder und alle anderen Interessierten treffen

sich in der Vorstellung und anschließend im Falstaff,

um über das Erlebte zu reden.

Eintritt frei!

14+

30.10. bis 11.11.2012

Foyer Großes Haus

MONSTARAMA –

Invasion der B-Movie-Monster

Unheimlicher und größer als 2011!

Leitung Markus Hahn

Eintritt frei!

THeATeR

On TOuR

ST. PölTen

Am 20. OktOber

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine