2020-03-AV-Magazin-Web

werner.pfeifer

Magazin nr. 03/2020 des Alpenvereins Villach

Trainingslehre

Koordination – Train your brain!

Willkommen zurück mit einem weiteren Beitrag zum Thema Koordination,

der Königsdisziplin in der Trainingslehre! Sie verbindet Kraft mit Ausdauer und

macht qualitative und gezielte Bewegung erst möglich.

K

oordination ist das harmonische

Zusammenspiel von Sinnesorganen,

peripherem und zentralem

Nervensystem sowie der Skelettmuskulatur.

Sie soll bewirken, dass die

Impulse innerhalb eines Bewegungsablaufes

zeitlich, stärke- und umfangmäßig

aufeinander abgestimmt die

entsprechenden Muskeln erreichen.

Koordination kennzeichnet das fein

abgestimmte Zusammenspiel zwischen

den synergistisch arbeitenden

Muskeln auf der einen Seite des Gelenks

und den antagonistischen Muskeln

auf der anderen Seite. Unter anderem

hat eine zeitliche, räumliche

und kräftemäßige Ordnung Einluss

auf den Bewegungsablauf, je besser,

umso koordinierter läuft eine Aktivität

ab.

Eine gute Koordination ist im Sport,

aber auch im Alltag nicht wegzudenken.

Ein unkoordinierter Mensch ist

stark sturzgefährdet und somit steigt

die Verletzungsgefahr. Jede Art von

sportlicher Betätigung verbessert

sich signiikant mit einer steigenden

Koordination! Man unterscheidet intramuskuläre

Koordination innerhalb

eines Muskels, ich nenne hier den Biceps

als Beispiel, und intermuskuläre

Koordination zwischen mehreren

Muskeln, zum Beispiel die Vorderund

Rückseite des Oberschenkels.

Marina Hartlieb

Ich biete physiotherapeutische Hilfe bei:

Akuter Schmerzbehandlung • Verspannungsschmerzen • Schulterbeschwerden

• Beinachsen Korrekturen • Haltungsberatung • Geburtsvorbereitung

• Kieferfehlstellungen • Inkontinenztherapie mit Elektrostimulation

• Kinesio Taping

Trainingsverlauf

Der Aufbau verfolgt eine Systematik:

Propriozeptive Schulung (Körperwahrnehmung),

statische Stabilisation,

dynamische Stabilisation, mehrere

Gelenke und Bewegungsebenen

hinzufügen, instabile Untergründe,

komplexe Bewegungen und zu guter

Letzt sportspeziische Übungen!

Im Reha-Bereich bereitet das Koordinationstraining

auf das Krafttraining

vor, um die gewünschte Belastbarkeit

zu erzielen.

Koordination in der Praxis

Wir stellen fest, dass uns beim

Schifahren das Knie nach innen

nachgibt. Da hier keine Verletzung

zu Grunde liegt, können wir sofort

mit dem Einbeinstand beginnen. Man

konzentriert sich auf die Ausrichtung

des Kniegelenks und legt Wert auf

die Gelenksachsen. Bei guter Ausführung

wird eine labile Unterlage

(Kreisel) verwendet. Gelingt diese

Übung mit Achsenstabilität, beginnen

wir, den Sportler abzulenken.

Man kann rechnen, Quizfragen

beantworten, Wörter rückwärts

buchstabieren oder auch die Augen

schließen. Wer hier gut koordiniert

ist, kann beginnen, gleichzeitig

einen Ball zu fangen! Wenn

der Einbeinstand durch ist,

MARINA HARTLIEB

folgt die nächste Sequenz. Wir machen

Kniebeugen und das Spiel beginnt von

vorne! Mit zunehmender Koordination

wird das Knie stabil werden und

wir können wieder ohne Probleme

Schi fahren.

© Marina Hartlieb (2)

Marina Hartlieb

PHYSIOTHERAPIE

Keltenweg 5 Tel.: 060 /37 22 282

9241 Wernberg hartliebmarina@gmx.at

Keltenweg 5

9241 Wernberg

Tel: 0 650/37 22 282

In diesem Sinne eine unfallfreie Saison! Und man bedenke:

„Ein guter Stolperer fällt nicht!“

23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine