2020-03-AV-Magazin-Web

werner.pfeifer

Magazin nr. 03/2020 des Alpenvereins Villach

1 MARTIN MARKTL

ALPENÜBERQUERUNG

Wien – Lago Maggiore

Bergverlag Rother, München.

1. Auflage, 2017

Wie beliebt Höhen- und Weitwanderwege

geworden sind, ersieht man aus

dem jüngsten Gesamtprogramm des

Bergverlags Rother; es enthält rund

70 Führer zu solchen

Wegen und dazu kommen

noch 15 Führer

zu Pilgerwegen. Der

Führer von Martin

Marktl beschreibt

weniger eine Alpenüberquerung,

sondern

eine Wanderung

durch die Ostalpen,

die von Wien durch Niederösterreich,

die Steiermark und Kärnten in den

Norden Sloweniens, über Tarvis und

den Karnischen Höhenweg zum Helm,

durch die Dolomiten und das westliche

Südtirol zum Stilfser Joch, über

Poschiavo und den Malojapass bis

zum Lago Maggiore führt – 69 Etappen

plus eine Verbindung zur Grande

Traversata degli Alpi, womit der Anschluss

zum großen Weitwanderweg

in den Westalpen gegeben ist.

Wie ich bereits im Heft 2-2020

unserer Mitgliederzeitschrift

erwähnte, wird der Bergverlag

Rother heuer 100 Jahr alt. Und die

Kartographische Anstalt Freytag-

Berndt und Artaria (wie sie offiziell

heißt) blickt heuer auf 250 Jahre

erfolgreiche Verlagstätigkeit

zurück. Beide Verlage haben zu

diesem Jubiläum einige sehr schöne

Werke herausgegeben, von denen ich

Ihnen folgende vorstellen kann:

2 ROTHER

JUBILÄUMS-WANDERFÜHRER

ALPEN

100 Touren-Highlights

Bergverlag Rother, München.

1. Auflage, 2020

Den Untertitel habe nicht ich erfunden,

er deutet aber

schon an, was dieser

nahezu 300 Seiten

starke Band enthält:

Eine Auswahl von 100

Lieblingstouren der

Autoren von mehr als

100 (welch ein Zufall!)

LESE-TIPPS VON HELMUT LANG

Aus unserer Bücherei

Im Namen unserer Mitglieder danke ich allen Verlagen, die uns

so wertvolle Bücher, Führer und Karten übergeben haben.

Rother-Wanderführern für die Alpen

– wobei die Wahl sicher nicht leicht

gefallen ist. Die Ziele erstrecken sich

über den gesamten 1200 km langen

Alpenbogen und auf nahezu sämtliche

Gebirgsgruppen der Alpen, sie reichen

von einfachen Wanderungen in Talnähe

oder auf Almen bis zu Touren auf

nicht allzu schwierige Dreitausender.

Zu diesem Wanderführer im Großformat

gibt es eine kostenlose App mit allen

Touren und auch den kostenlosen

Download der GPS-Tracks.

3 ROTHER

JUBILÄUMS-WANDERFÜHRER

SONNENZIELE – MITTELMEER

UND ATLANTIK

100 Touren-Highlights

Bergverlag Rother, München.

1. Auflage, 2020

Wem es in den Alpen

zu eng ist, der kann

aus den 100 Touren

dieses Führers seine

Wunschziele wählen

– und hoffen, dass es

in den Cinque Terre

oder auf Mallorca auch

nicht zu eng wird. Aber

es gibt ja auch die Pyrenäen,

Nordportugal, die Cevennen

oder Montenegro als (noch) weniger

überlaufene Wandergebiete. Auswahl

bietet der Führer genug – von den

Kapverdischen Inseln über die Kanaren

und Azoren, Portugal, Spanien,

Südfrankreich und Italien bis Griechenland,

Zypern und Israel. App und

GPS wie oben für die Alpen erwähnt.

4 FREYTAG & BERNDT

WANDERATLAS ÖSTERREICH

Die 100 schönsten Touren

Freytag & Berndt, Wien, 2020

Wie der Rother Jubiläums-Wanderführer

„Alpen“ enthält auch dieser

Wanderatlas eine Auswahl von Touren

aus den Rother-Wanderführern, hier

aber auf österreichisches Staatsgebiet

beschränkt. Von den meist leich-

ten und kurzen Wanderungen

im Burgenland und in Wien (z.B.

Spaziergang durch den Prater) geht

es zu Auslügen ins Wein-, Wald- und

Mühlviertel und bald nach Süden und

Westen zu Bergtouren

in die Alpen. Darunter

sind auch einige Dreitausender

wie z.B. das Böse

Weibl, der Lasörling

oder der Ankogel. Wer

es nicht so hoch oder

schwierig mag, indet

Wanderungen zu Seen,

durch Schluchten, auf

Almen oder zu Schutzhütten. Fotos,

Karten und Proile ergänzen den Text.

5 ANDREA FISCHER | BERND RITSCHEL

ALPENGLETSCHER

Eine Hommage

Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien,

2020

Eine „Hommage“, also

eine Huldigung an die

Alpengletscher nennen

die Wissenschaftlerin

Andrea Fischer und der

Fotograf Bernd Ritschel ihren großen

und großartigen Text- und Bildband.

Auf mehr als 250 Seiten zeigen sie uns,

wie wenig „ewig“ das so genannte ewige

Eis der Gletscher in den Alpen wirklich

ist. Dafür unternahm der Fotograf

einen Streifzug, der ihn von der Pasterze

unter dem Großglockner bis zu den

Gletschern der Dauphiné und der Vanoise

führte. Überwiegend in den vergangenen

20 Jahren entstanden eindrucksvolle

Bilder, die uns vor Augen

führen, was bereits an den Gletschern

verloren ging und was demnächst

voraussichtlich noch verschwinden

wird. Andrea Fischer erläutert in

zahlreichen Kapiteln, wie aus fachlicher

Sicht das Werden und Vergehen

der Gletscher zu erklären ist, welchen

Einluss dies auf das Bergsteigen hat,

wie und seit wann die Gletscher touristisch

„genutzt“ werden oder wie die

Planzenwelt in das eisfrei gewordene

Gebiet zurückkehrt.

29

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine