Virtual worldwide EAM Kassel Marathon 2020- Virtual Magazine

kasselmarathon

Das digitale Magazin zum Virtual worldwide EAM Kassel Marathon am 19. und 20. September 2020

un

VIRTUAL

DAS VIRTUELLE LAUFMAGAZIN

VIRTUAL WORLDWIDE

19. 9. / 20.9.2020

STORYS.

NEWS.

FACTS.

INTERVIEWS.

www.kassel-marathon-weltweit.de


Zusammen

rundum sorglos.

Mit Ihren Partnern der

Sparkassen-Finanzgruppe

Hessen-Thüringen in

jeder Lebenslage entspannt

bleiben.

Zusammen mit Ihnen. Das ganze Leben.

sparkassen-finanzgruppe-ht.de


INHALT / EDITORIAL

32 - 34 Ausschreibung

Virtual worldwide

EAM Kassel Marathon 2020

4 Grußwort OB Christian Geselle

5 Grußwort Ministerin


Eva Kühne-Hörmann

6/7 Unser Herz hängt am Marathon:


Hintergründe der Absage

8/9 Vorschau Virtual worldwide


EAM Kassel Marathon

10-13 Rückblick


Virtual midsummer run

14/15 Interview Andreas Dobrawa

(davengo)

16 Marathon-News

18 Stützpunkte mit neuen Ideen

19 Silke Altmanns Trainings-Tipps

22

Lauf für Deine Schule!

24 Handbiker immer willkommen

30/31Erfolgreiches Laufteam Kassel

36/37/39 Walker sind weiter

hochmotiviert

38 Walken macht Spaß: Interview

mit Bürgermeisterin Ilona Friedrich

40/41 Wie es bei GASCADE läuft

4210 Jahre Charity: German Doctors

43

Gesund und fit

44/45 GNH: Laufen verbindet

46/47 Thorben Weichgrebe:

Breitensport in Zeiten von Corona

48

Marathon-News

50-54 Rückblick Marathon 2019

55 Siegerliste 2007-2019

56-58 Das Sponsoren-Netzwerk

60 Luisa ist die „Neue“

61 Kommt ins Marathon-Team!

62 Impressum / Organisation

Fotos:

Michael Bald

„Wir meistern das“

Mini-Marathon-Siegerin Anne

Schwarz und Trainer Günter

Hartmann über das Training

in Corona-Zeiten, ihr Erfolgsteam

TSV Niederelsungen

und ihre Motivation. 20 - 23

Laufen mit Herz

Mit dem Virtual worldwide

EAM Kassel Marathon wird

der Verein Herzstück Familie

unterstützt. Die Vereinsvorsitzende

Dr. Sandra Tebbe

spricht im Interview über das

Charity-Projekt und dessen

Ziele.

35

Jens‘ Jahr

Laufteam-Topathlet Jens

Nerkamp über sein Jahr, das

anders ist als erwartet.

26 - 28

Vieles ist in diesem Corona-Jahr ungewöhnlich.

Auch für die Sportler,

für die 2020 eigentlich ein großes

Jahr werden sollte. Dann kam alles

bekanntlich anders als geplant...

Das trifft leider auch auf den EAM

Kassel Marathon zu, den wir nach

der Absage in diesem Jahr als Virtual

worldwide EAM Kassel Marathon

austragen.

Anders ist deshalb auch dieses

Magazin, das erstmals nicht als gedrucktes

Heft, sondern als „virtuelles“

Magazin auf unseren Websites

www.kassel-marathon.de und

www.kassel-marathon-weltweit.de

erscheint. Die gewohnte inhaltliche

Qualität haben wir beibehalten.

Über die Anzeigen und Links in diesem

Magazin gelangen Sie auch direkt

zu unseren Partnern oder können

sich für den Virtual worldwide

EAM Kassel Marathon 2020 und

den EAM Kassel Marathon 2021 anmelden.

Diesen planen wir bereits

und hoffen sehr, dass er wieder regulär

stattfinden kann.

Vor allem wollen wir mit unseren

Storys motivieren, mitzumachen

und dabei zu sein.

Mein Dank gilt allen Sponsoren,

Partnern und Unterstützern, mit

deren Hilfe wir auch in nicht ganz so

einfachen Zeiten das Projekt Virtual

worldwide EAM Kassel Marathon

realisieren können.

Viel Spaß beim Lesen - und natürlich

beim Laufen und Walken für den

guten Zweck: unser Charity-Projekt

Herzstück Familie, für das Sie gerne

spenden können.



Winfried Aufenanger

Veranstalter


EAM Kassel Marathon

3


GRUßWORTE

Christian Geselle

Oberbürgermeister der Stadt Kassel

Liebe Freundinnen und Freunde des beliebten

EAM Kassel Marathons,

ein kleines, unsichtbares Virus hat alles verändert und

wird unseren beruflichen wie privaten Alltag wohl noch

länger beeinflussen. Die Corona-Pandemie hat quasi

über Nacht auch unsere Sportwelt auf den Kopf gestellt:

Wettkämpfe wurden gestoppt und gar abgesagt,

die Olympischen Spiele oder die Fußball-Europameisterschaft

mussten verschoben werden.

Noch bevor die Laufsaison im März richtig begonnen

hatte, sind die meisten Lauf-Veranstaltungen und Marathon-Klassiker

- ob national oder international - dem

Coronavirus zum Opfer gefallen.

Besonders die Städtemarathons haben ihren eigenen

Charakter: Sie leben insbesondere von den motivierenden

Zuschauern an der Strecke, vom Massenstart und

dem stimmungsvollen Zieleinlauf sowie den vielen kleinen

und großen Events rund um die eigentliche Laufveranstaltung.

Und so hat auch der Veranstalter des EAM Kassel Marathons

rechtzeitig reagiert und die Entscheidung getroffen,

dass Nordhessens größtes Lauf event in seiner

ursprünglichen Form in diesem Jahr nicht stattfinden

kann. Die Gesundheit von Aktiven, Helfern und Zuschauern

hat absolute Priorität!

Aber Kassel wäre nicht Kassel ohne kreative Ideen:

Und so wird die 14. Auflage des Kassel Marathons

nun in virtueller Form ausgetragen. Jeder kann mitmachen

- Läufer, Walker und Handbiker -, an jedem

Ort, auf individuellen Strecken. Und das Ganze kommt

einem sozialen Zweck zugute! Sport - gerade auch

Laufen mit digitaler Unterstützung - ist in Zeiten von Corona

zum Trend geworden. Viele Menschen, die sonst

analog gemeinsam schwitzen, machen das jetzt virtuell.

Mein herzlicher Dank gilt zu allererst dem Organisationsteam,

das sich nicht hat unterkriegen lassen und der

großen Marathon-Familie ein besonderes Lauf-Erlebnis

bieten will. Danken möchte ich auch allen Sponsoren

und Partnern, die weiterhin ihre Unterstützung zugesagt

haben. Das ist ein starkes Zeichen!

Allen Sportlerinnen und Sportlern wünsche ich gute

Kondition. Haben Sie Spaß, mögen Sie Ihre persönlichen

Ziele verwirklichen können und kommen Sie allseits

gesund ins Ziel!

Der Kassel-Marathon bleibt ein Höhepunkt in unserer

Sportstadt und soll im Jahreskalender 2021 wieder einen

festen Platz haben. Ich wünsche mir, Sie dann alle

in Kassel wieder begrüßen zu dürfen!

Bis dahin,

Ihr

Foto: Christian Malsch

Christian Geselle

Oberbürgermeister

der Stadt Kassel

4 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


GRUßWORTE

Eva Kühne-Hörmann

Hessische Ministerin derJustiz

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde des Marathonsports,

ich heiße Sie alle herzlich willkommen zum „Virtual worldwide

EAM Kassel-Marathon“, für den ich mit Freude die

Schirmherrschaft übernommen habe. Der Kassel-Marathon,

der dieses Jahr in der 14. Auflage stattfinden sollte,

war zuletzt die größte Laufsportveranstaltung in Nordhessen.

Er wurde als ein Event wahrgenommen, das den

Laufsport für die ganze Familie erlebbar machte.

Bedauerlicherweise kann der Kassel-Marathon in diesem

Jahr aufgrund des Corona-Virus nicht als Großveranstaltung

durchgeführt werden. Umso mehr freue ich mich

aber, dass es gelungen ist, das Event virtuell umzusetzen.

Foto: HMdJ

Ich bin mir sicher, dass der Kassel-Marathon eine Institution

in unserer Stadt bleibt. Dies liegt vor allem an dem herausragenden

ehrenamtlichen Engagement der Veranstalter.

Mein Dank gilt insbesondere Winfried Aufenanger, der

für seine besonderen Verdienste um den Marathon bereits

die Goldene Ehrennadel der Stadt verliehen bekommen

hat. Auch Michael Aufenanger und das Organisationsteam

möchte ich nicht unerwähnt lassen.

Am 19. und 20. September werden wir erleben, wie Sportlerinnen

und Sportler Spitzenleistungen erbringen und

ihre Ergebnisse und Erlebnisse online teilen werden, frei

nach einem Motto des virtuellen Kassel-Marathons („run

here, run there, run anywhere“). Dabei stellt die Möglichkeit,

die Laufdistanz völlig frei zu wählen und als Läuferin

oder Läufer, Walkerin oder Walker oder auch Handbikerin

oder Handbiker teilzunehmen, einen wichtigen Beitrag zur

Inklusion dar.

Ich bin hoffnungsvoll, dass sich der Kassel-Marathon in dieser

Austragungsvariante auch großer Beliebtheit erfreuen

wird. Bereits an dem in diesem Jahr erstmals durchgeführten

Virtual midsummer run“ haben schließlich schon 780

Personen teilgenommen.

Der Kassel-Marathon ermutigt Menschen dazu, in einer

herausfordernden Zeit Sport zu machen und sich über den

Sport zu verbinden. Besonders begrüße ich den Zweck des

Kassel-Marathons, Spenden für Familien mit einer Krebserkrankung

oder einer anderen schwerwiegenden chronischen

Erkrankung zu sammeln.

Ich bin gespannt auf die Ergebnisse des Kassel-Marathons!

Bleiben Sie gesund!

Ihre

Eva Kühne-Hörmann

Hessische Ministerin

der Justiz

kassel-marathon-weltweit.de 5


EAM KASSEL MARATHON 2020

Ein tolles Stadion am frühen Marathon-Morgen, das auf die Läufer wartet: Das wird es leider in diesem Jahr nach der Absage

wegen der Corona-Pandemie nicht geben.

Foto: Stefan Waldert

Das Herz hängt am Marathon

Dennoch war eine Absage für Kassel 2020 unumgänglich

Diese Entscheidung ist allen Beteiligten sehr schwer

gefallen: Der EAM Kassel Marathon 2020 findet nicht

statt. Zumindest nicht so, wie die 14. Auflage von Nordhessens

größter Sportveranstaltung vom 18. bis 20.

September vorgesehen war. Marathon-Organisationsleiter

Winfried Aufenanger und Georg von Meibom,

Geschäftsführer von Titelsponsor EAM, erläutern die

Hintergründe der Absage für 2020.

„Leider hatten wir aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen

keine andere Wahl“, sagt Aufenanger.

Großveranstaltungen mit über 5.000 Menschen sind

nach Lage der Dinge (Stand Redaktionsschluss) bis

Jahresende nicht erlaubt. Natürlich, erklärt der Marathon-Chef,

habe man sich viele Gedanken gemacht, wie

man auf der Basis der aktuellen Bestimmungen eventuell

doch noch den Marathon organisieren könne. Man

habe viele Dinge in Betracht gezogen, am Ende hätte

aber die Vernunft dann doch klar gesiegt. „Es ist für

uns kein Vergnügen, eine solche Entscheidung treffen

zu müssen, denn unser Herz hängt am Marathon. Doch

das Wohlbefinden und die Sicherheit stehen für uns an

vorderster Stelle, für die Teilnehmer, die Zuschauer,

die Helfer und alle Beteiligten. Da können und wollen

wir einfach kein Risiko eingehen“, so Aufenanger. „Ich

war und bin zwiegespalten. Der Optimist in mir sagte

immer, es geht doch irgendwie, der Realist in mir dagegen,

dass es nicht möglich ist.“ Nahezu alle Marathons

sind abgesagt. Zahlreiche große Veranstalter

hatten sich Gedanken gemacht, wie ihr Event doch noch

umzusetzen sei.

6 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


EAM KASSEL MARATHON 2020

„Gerade auch

unser Marathon mit der

Stimmung an der Strecke und

dem Zieleinlauf im Auestadion lebt

von der Atmosphäre, von den Emotionen.

Die bliebe bei einem abgespeckten

Lauf ohne Zuschauer völlig auf der Strecke,

um im Bild zu bleiben.“


Winfried Aufenanger

dass der Sport in Kassel lebt, sehen dabei aber auch eine

Selbstverpflichtung bei den Sportlern.“ Die Erfahrungen

seien gut, so Dr. Andrea Fröhlich: „Die Sportlerinnen und

Sportler in Kassel sind alle sehr vernünftig.“

Alle für 2020 angemeldeten Teilnehmer können sich entscheiden,

ob sie ihre Startgebühr erstattet bekommen

möchten oder ganz oder teilweise spenden. „Wir haben“,

berichtet Winfried Aufenanger, „da großen Zuspruch bekommen

und ein hohes Maß an Solidarität gespürt. Die

meisten haben auf eine Rückerstattung verzichtet und

dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.“

Denn auch wenn man in Kassel vor allem dank zahlreicher

treuer Sponsoren gut aufgestellt ist und bisher relativ

gut durch die Corona-Zeit gekommen ist, sind trotz

der Absage ja viele Kosten weitergelaufen. Da ist man

über die Unterstützung der Sportler schon sehr froh.

Die vorgelegten Konzepte beinhalteten durchaus gute

Ideen und Aufenanger lobt auch das Engagement der

Kollegen, sieht viele Dinge dennoch skeptisch: „Für

Kassel kann ich mir das nicht vorstellen.“ Hier habe

man von Beginn an eine andere Linie gefahren. Natürlich

habe man sich mit Hygienekonzepten und eventuell

praktikablen Möglichkeiten befasst. „Aber uns war

dann klar, dass diese großen Auflagen mit unserem

kleinen Team nicht zu realisieren sind, ohne irgendwelche

Risiken oder Unwägbarkeiten ausschließen zu

können“, betont Aufenanger. Und ein ganz wesentlicher

Faktor sei ebenfalls nicht zu unterschätzen: „Gerade

auch unser Marathon mit der Stimmung an der

Strecke und dem Zieleinlauf im Auestadion lebt von

der Atmosphäre, von den Emotionen. Die bliebe bei

einem abgespeckten Lauf ohne Zuschauer völlig auf

der Strecke, um im Bild zu beiben.“

EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom kann dies

nur unterstreichen: „Gerade wenn man sich den Mini-Marathon

mit den 5.000 Kindern oder den Start

vom Halbmarathon mit fast 3.000 Läufern vor Augen

führt, ist es offenkundig, dass es nicht funktioniert.“

Der EAM-Geschäftsführer trägt die Absage daher

in vollem Umfang mit. „Es ist nicht schlau, eine Veranstaltung

auf Biegen und Brechen durchzuführen“,

sagt er, „im Moment hat die Gesundheit absolute Priorität

und nicht das Laufen um jeden Preis.“

Auch Kassels Sportamtsleiterin Dr. Andrea Fröhlich

bedauert die Absage, ist aber dennoch positiv gestimmt,

nachdem seit einiger Zeit auch Training und

kleine Veranstaltungen unter gewissen Voraussetzungen

wieder möglich sind: „Wir achten sehr darauf,

kassel-marathon-weltweit.de 7


VORSCHAU

„Wir wollen alle weiter motivieren“

Virtual worldwide Marathon soll Lust aufs Laufen erhalten

Gaben den symbolischen Startschuss im Auestadion für den Virtual worldwide EAM Kassel Marathon am 19. und 20. September

(vorne von links): Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger, Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle, EAM-Geschäftsführer

Georg von Meibom, (hinten von links) Lars Bergmann (IMMOVATION AG), Wolfgang Betzin, Jürgen Müller (beide

Marathon-Büro), Steven Müller (Deutscher Meister 200 m), Marathon-Pfarrer Dirk Stoll, Karsten Borchert (IMMO Runners).


Foto: Michael Bald

Kassel wäre nicht Kassel, wenn nach der Absage des

regulären EAM Kassel Marathon nicht doch eine attraktive

Alternative in petto wäre. Und so gibt es die Veranstaltung

am Samstag, 19. September, und Sonntag, 20.

September als Virtual worldwide EAM Kassel Marathon

in einer anderer und neuen Form.

Getreu dem Motto „run here, run there, run anywhere“

können Läufer, Walker und Handbiker mitmachen, wo

immer sie ihren Lauf oder Walk absolvieren möchten.

Angeboten werden 5 km, 10 km, Halbmarathon, Marathon

und individuelle Strecken. Die Teilnehmer laden

anschließend ihre Ergebnisse und Fotos unter

www.kassel-marathon-weltweit.de hoch.

Nach einem ersten internen virtuellen Test mit dem

Laufteam Kassel über Pfingsten folgte zum Sommeranfang

der Virtual midsummer run mit 780 Teilnehmern

als weiterer Schritt. Beim Virtual worldwide EAM Kassel

Marathon hofft man natürlich auf weit mehr Teilnehmer.

Prominente Läufer wie Runner‘s World-Chefredakteur

Martin Grüning oder die in Kassel sehr beliebte

ehemalige Deutsche Marathon-Meisterin Silke Optekamp

haben ihren Start zugesagt.

8 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


VORSCHAU

„Der Midsummer run hat gezeigt,

dass die Läufer und Walker mit viel

Elan unterwegs waren und es sind

sehr viele schöne Ergebnisse und

Erlebnisse dabei zusammengekommen“,

sagt Marathon-Veranstalter

Winfried Aufenanger, „darauf wollen

wir aufbauen und ein klares

Zeichen setzen, dass man auch in

diesen Zeiten die Lust aufs Laufen

beibehalten soll. Das wollen wir fördern.“

Alle Teilnehmer bekommen eine

Startnummer und eine Urkunde.

„Wir wollen unsere Qualität auf

diesem Wege beibehalten und alle

motivieren.“

EAM-Geschäftsführer Georg von

Meibom hat beide bisherigen virtuellen

Läufe in Kassel mitgemacht:

„Es ist zwar schade, dass ich nicht

den regulären Halbmarathon in

Kassel laufen kann, weil ich mich

gut in Form fühle, aber die beiden

Läufe haben viel Spaß gemacht und

selbstverständlich werde ich auch

im September dabei sein. Das ist

eine wirklich schöne Alternative.“

Zumal der Lauf auch für einen guten

Zweck stattfindet: als Spendenlauf

für den regionalen Charity-Partner

Herzstück Familie. Die Teilnahme

am Lauf ist kostenfrei, stattdessen

bitten die Organisatoren um Spenden

für Herzstück Familie.

Die Anmeldung für den Virtual

world wide EAM Kassel Marathon

läuft über das gesonderte Portal

www.kassel-marathon-weltweit.de,

das eigens für die virtuellen Läufe

von der Agentur webcellent aus Paderborn

für den Kasseler Marathon

erstellt wurde. Deshalb unterscheidet

es sich auch von den herkömmlichen

Meldeportalen.


>>> Anmeldung zum Virtual

worldwide EAM Kassel Marathon

auf den Seiten 32 bis 34

Anmeldung für EAM Kassel Marathon

2021 ist schon möglich

Nach der Absage des Kasseler Marathons 2020 geht nun für

alle der Blick nach vorn, nicht nur in Richtung der alternativen

virtuellen Veranstaltung am Marathon-Wochenende 2020, sondern

bereits ins nächste Jahr. Denn man kann sich schon für

den EAM Kassel Marathon vom 17. bis 19. September 2021

anmelden.

Die erste Anmeldung und die Startnummer 1 bekam Georg von

Meibom, Geschäftsführer von Titelsponsor EAM. Er geht einmal

mehr im Halbmarathon an den Start. Über die Nummer 1,

die normalerweise den Topstars vorbehalten ist, freut er sich

sehr: „Ich schätze den Marathon in Kassel ja auch als Mensch

und aktiver Läufer, er ist ein ganz wichtiger Baustein für die Region.“



Foto: Michael Bald

Anmeldung: www.kassel-marathon.de

kassel-marathon-weltweit.de 9


RÜCKBLICK VIRTUAL MIDSUMMER RUN

10 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


RÜCKBLICK VIRTUAL MIDSUMMER RUN

Mit grossem

Spassß in den

Sommer

Der Kassel Marathon war einst im Vorfeld seiner

Erstauflage 2007 als Mittsommerlauf geplant. Daraus

wurde leider nichts. Dafür erfüllte sich Veranstalter

Winfried Aufenanger nun 13 Jahre später doch

noch seinen Traum. Zwar nicht als echten Marathon,

sondern als virtuellen Lauf. Beim ersten „Virtual midsummer

run Kassel“ des EAM Kassel Marathon und

Laufteam Kassel gingen am längsten Wochenende

des Jahres im Juni 780 Teilnehmer an den Start. Jeder

für sich oder in kleinen Einheiten - alles gemäß

der geltenden Regeln. Ein Online-Lauf, jeder lief da,

wo er wollte - die meisten auf ihren jeweiligen Lieblingsstrecken.

Dazu gehörten natürlich auch Teile der

Kasseler Marathon-Strecke, sodass sich der eine oder

andere dort schon begegnete. Mit Anstand und Abstand

natürlich - und alle mit großem Spaß.

Der stand für die Teilnehmer im Vordergund, was die

Posts in den Social Medias deutlich zeigten. Und viele

machten ein kleines Event für sich daraus. „Wir wollten

bewusst den Spaß am Laufen in den Vordergrund

stellen und für Motivation sorgen in diesen Zeiten“,

sagt Veranstalter Winfried Aufenanger denn auch,

„ich denke, das war ein gelungener Test für den Virtual

worldwide EAM Kassel Marathon im September.“

Zwar hätten es durchaus ein paar Starter mehr sein

können, aber aufgrund der sehr kurzen Vorbereitungszeit

war man trotzdem zufrieden. Es war die erste größere

Erfahrung der Kasseler Marathon-Macher mit

einem Online-Lauf. Dinge, die man verbessern kann,

werde man sicher im September berücksichtigen.

Ob über 5 km, 10 km, Halbmarathon, Marathon oder

Strecken der eigenen Wahl - die einen liefen und

walkten ganz enstpannt und locker, andere, wie zum

Beispiel die zahlreichen Starter des Laufteam Kassel,

nutzten es für kleine Leistungstests und manch einer

lief sogar doppelt oder dreifach.

kassel-marathon-weltweit.de

11


RÜCKBLICK VIRTUAL MIDSUMMER RUN

SANDRAS ZEIT

Für den

sportlichen

Paukenschlag

hatte

Laufteam-

Top athletin

Sandra

Morchner

schon

gleich

um 6 Uhr

morgens

zum Start in den Sommer gesorgt.

Die 49-jährige „Altersklassen-Königin“

lief allein auf Sylt 10 km in

neuer persönlicher Bestzeit von

34:30 Minuten und verpasste einen

neuen Deutschen W45-Rekord nur

um eine Zehntelsekunde. Auch

wenn dieser natürlich offiziell nicht

gegolten hätte. Dennoch war es

einmal mehr eine Bestätigung, wie

intensiv die vierfache Deutsche

W45-Rekordhalterin auch ohne die

Möglichkeit von Wettbewerben

trainiert.

BECCAS SAMMLUNG

Eigene Startnummern,

fast echter

Ziel einlauf, selbst

gebastelte Medaillen

und am Schluss obligatorisches

Weizenbier

als Belohnung

und jede Menge Bananen.

So wie Rebecca

und Simon hatten

viele ihren Spaß

und kreative Ideen.

Becca sammelte mit

dem Halbmarathon

148 Kilometer in drei

Wochen für weitere

Crowdläufe.

PETRAS MARSCH

Petra

Heußner

vom

Laufteam

Kassel

wanderte

insgesamt

51,28 km

und damit

die längste

Strecke

des Virtual

midsummer

run. „Morgens um 4:21 Uhr

habe ich den längsten Marsch,

den ich bisher gewandert bin, in

Angriff genommen“, erzählt Petra.

Sie hatte die „verrückte Idee“, die

Original-Marathon-Walking-Strecke

zu wandern. Erst sollten es nur die

8 km sein. Dann, so Petra, ging es

irgendwie immer weiter. „Musste

gar nicht nachdenken. Die Füße

maschierten, wie ein Rad, welches

sich im gleichen Takt dreht.

„Ab km 30 fingen die Fußballen

immer mal an zu brennen, aber der

Schmerz war auszuhalten.“ Dann

gab es Brotzeit unterwegs und es

ging immer weiter, immer weiter.

Bei 40 km kam der kleine

Hammer. „Ich kann zwar

nicht mehr, aber umdrehen

wäre auch blöd“,

sagte sie sich, dann kam

irgendwann das Auestadion

in Sicht. 51,28 km,

9:16:31 Stunden. Wahnsinn!

Nächstes Ziel: der

Megamarsch über 100

km.

STEFANS DOUBLE

Der in Manchester

(England)

lebende

und in Kassel

bestens

bekannte

Arzt Dr.

Stefan

Schumacher

machte

den Midsummer Run im dortigen

Alexandra Park mit. Und lief zudem

noch einmal für eine ähnliche

Veranstaltung der Manchester Sale

Harriers, seinem Club. Läuferinnen

und Läufer der Harriers waren auch

schon mehrmals in Kassel beim

Marathon zu Gast, eine Kasseler

Delegation lief 2011 den sehr

schönen Wilmslow Halbmarathon

mit. Stefan motivierte sogar Olaf

Burghard, Pfarrer der evangelischen

deutschen Gemeinde in

Manchester, gleich mit. Und er ist

beim Virtual worldwide EAM Kassel

Marathon wieder mit dabei. Für

den hat er übrigens auch die Ausschreibung

ins Englische übersetzt.

Vielen Dank dafür!

BANDS WALK

Die nordhessische Gaudiband „De

Schnibbelbohnen“ um Hans Klipp,

Komponist des Kasseler Marathhon-Songs,

ließ es beim Walken mal

ruhiger angehen.

12 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


RÜCKBLICK VIRTUAL MIDSUMMER RUN

CLARAS UND

LUISES PREMIERE

In Südhessen feiert Christine Kumpert

eine Lauf-Premiere der besonderen

Art. „Es war die erste Wettkampfteilnahme

unserer Zwillinge

Clara und Luise (14 Monate alt).

Pacemaker Papa René sorgte dafür,

dass Mama Christine die knapp

50 Kg Zusatzgewicht in persönlicher

Bestzeit von einem Spielplatz

zum anderen schob“, berichtete die

langjährige Mitarbeiterin im Marathon-Büro

und beim Marathon

stets Assistentin von Winfried Aufenanger.

>>>

Alle Ergebnisse und Fotos

vom Virtual midsummer run

2020 findet Ihr unter

kassel-marathon-weltweit.de

COOLE LIEGE UND MEHR Ü

Foto: Michael Bald

Unter allen Startern waren ein Hauptgewinn und zehn Überraschungspakete

von Marathon-Titelsponsor EAM - unter anderm mit dem plüschigen

Maskotchen WINNIE - verlost worden. Laufteam-Top-Star Melat

Yisak Kejeta hatte Glücksfee gespielt und die Gewinner gezogen.

Bei der Preisübergabe erzählten die Gewinner so einiges aus ihrem Läuferleben.

Der Hauptpreis, eine coole EAM-Sonnenliege, ging an Nadja Rudolph.

Die 39-Jährige kam durch Mario Körschgen zum Laufen, der als Lehrer

der Grundschule Obervellmar schon immer einer der engagiertesten

Motivatoren für den Mini-Marathon ist. Nadja Rudolph lief so schon

öfter mit den Kindern der Grundschule. 2018 feierte sie ihr Halbmarathon-Debüt

beim EAM Kassel Marathon und war sehr stolz darauf. „Der

emotionale Einlauf in das Auestadion war grandios“, berichtet sie. Nadja

verbindet außerdem das Laufen mit dem guten Zweck: Mit ihrem Mann

Kai ist sie Mitbegründerin des Vereins Lauf-freuNde. Der Verein macht

sich stark für benachteiligte Kinder. „Wir laufen für die, die es nicht können“,

so Nadja und Kai.

Aber auch die anderen Gewinner wie „Multi-Sporttalent“ Elena Plantera,

wie Henner Sostmann oder der im Vorbereitungs-Stützpunkt

Warburg sehr engagierte Markus Thonemann sind in Nordhessen und

Ostwestfalen bestens bekannt. Ganz zu schweigen von „Altersklassen-Königin“

Sandra Morchner (siehe nebenstehende Seite), die von ihrer

Laufteam-Kameradin Melat ebenfalls ausgelost wurde.

Alle wollen natürlich beim Virtual worldwide EAM Kassel Marathon wieder

mitmachen, denn für sie sind die virtuellen Läufe in diesen Zeiten

eine besondere Motivation, dabei zu bleiben. Und von Marathon-Chef

Winfried Aufenanger gab es obendrauf noch einen freien Startplatz für

eine Strecke der Wahl beim EAM Kassel Marathon 2021.

Gewonnen haben: Peter Bürger, André Lange, Elena Plantera, Erika Bierwirth,

Nadja Rudolph, Silke Amed-Ebel, Rita Liese, Sandra Morchner, Henner

Sostmann, Markus Thonemann und Sandrina Welter.

Herzlichen Glückwunsch!

kassel-marathon-weltweit.de 13


INTERVIEW ANDREAS DOBRAWA

davengo-Chef Andreas Dobrawa:

„Wir haben

tragfähige

Lösungen“

Die Corona-Pandemie hat nicht nur die Marathon-Veranstalter

voll erwischt. Auch für deren

Dienstleister sind es schwierige Zeiten. Die davengo

GmbH, mit 500.000 registrierten Nutzern

und mehreren Millionen Anmeldungen einer der

führenden Anbieter von Zeitmessungen

und Anmeldeportalen, ist von Beginn

an in Kassel dabei. Im Interview

spricht Geschäftsführer Andreas

Dobrawa über die aktuelle

Situation, schnelles Handeln,

Lösungskonzepte und warum

der Mini-Marathon in Kassel

ganz besonders ist.

Andreas, wegen der Corona-Pandemie

mussten nahezu alle Marathons

in diesem Jahr abgesagt werden.

Wieviele Veranstaltungen waren

bei Euch betroffen?

Andreas Dobrawa: Das Jahr 2020 fing

schon turbulent an. Zuerst wurde ein Lauf Anfang

Februar wegen Sturmes und schlechtem Wetter verschoben,

um dann schlussendlich auf Grund von Covid-19

abgesagt zu werden. In Folge dessen waren bei

uns im Bereich Zeitnahme nahezu alle Veranstaltungen

betroffen.

Was haben die Absagen für Euch als großer Dienst leister

im Zeitmessbereich bedeutet?

Andreas Dobrawa: Für davengo bedeutet diese Ausnahmesituation

prinzipiell einen vollkommenen Ausfall

des Kerngeschäfts. Durch die Pandemie ist nicht

nur der Bereich Zeitnahme zum Erliegen gekommen,

sondern auch unsere zweite große Säule, die Onlineanmeldung,

ist sukzessive weggebrochen.

Durch die Absagen mussten viele Dinge geregelt werden.

Da ist doch bestimmt eine Menge Arbeit auf Euch

zugekommen, zum Beispiel mit den Rückabwicklungen

der Startgebühren?

Andreas Dobrawa: Zu Beginn von Covid-19 war noch

nicht absehbar, wie sich die Pandemie für die Durchführung

von Veranstaltungen auswirkt. Da wurde auch

erstmal viel nach links und rechts geschaut, und wir

wurden in unserer Rolle als spezialisierter Dienstleister

häufig um Rat gefragt. Als dann klar war, dass die

Veranstaltungen im Frühjahr nicht stattfinden konnten,

kam ganz schnell die Frage auf, wie die Startgelder

an die Teilnehmer zurückgezahlt werden können.

Da haben wir die Bredouille unserer Kunden schnell

aufgenommen und trotz Kurzarbeit und Homeoffice

kurzfristig eine gute Lösung bereit gestellt.

Apropos Startgebühren: Siehst Du hier insgesamt eine

Solidarität der Teilnehmer mit den Veranstaltern?

Andreas Dobrawa: Ja, allgemein können wir viel

Solidarität erkennen. Die gesammelten, teils

stattlichen Spendenbeträge im Rahmen der

Rückabwicklung der Startgelder sind ein

Andreas Dobrawa (52) hat 2003 die

davengo GmbH gegründet und ist Geschäftsführer.

2004 wurde das Unternehmen um den

Bereich Zeitnahme ergänzt. 2009 wurde das

Zeitnahme- System easychip entwickelt. Der

Familienvater (eine Tochter) hat zum EAM Kassel

Marathon eine enge Beziehung und ist im Juni

auch beim Virtual midsummer run mitgelaufen.

eindeutiger Beleg dafür. Allerdings lassen

sich dort auch klare Unterschiede feststellen. Organisatoren

mit kommerziellem Hintergrund, in der

Regel Veranstalter von Firmenläufen, kommen bei

der Spendenbereitschaft doch deutlich schlechter

weg - auch wenn diese aus unserer Sicht teilweise sogar

existenzieller betroffen sind und oft ebenso viel

Herzblut in die Organisation ihrer Läufe stecken.

Viel gesprochen wurde auch anfangs über Solidarität

unter den Veranstaltern. Konntest Du das auch spüren

oder gab es nicht doch einen „Terminwettkampf“ in

Richtung Herbst?

Andreas Dobrawa: Soweit ich das bei unseren Kunden

beobachtet habe, haben die Veranstalter versucht,

bei der Verschiebung ihrer Läufe darauf zu

achten, was noch so in ihrer Region an Veranstaltungen

parallel stattfindet. Dass es dabei natürlich auch

hier und da mal zu Kollisionen kam, ist doch ganz normal.

Die Terminkalender sind im Frühjahr und Herbst

ja schon ohne Pandemie gut ausgebucht.

14 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


Mittlerweile sind auch anfangs nur verschobene Marathons

abgesagt. Was hätte die Ballung im Herbst für

Euch bedeutet?

Andreas Dobrawa: Bei der Verschiebung der Termine

standen wir von Anfang an in einem sehr engen Austausch

mit unseren Kunden. Nichtsdestotrotz wäre es

ein heißer Herbst mit vielen Überstunden und Nachtschichten

geworden, was uns aber jederzeit lieber gewesen

wäre als die aktuelle Situation. Engpässe hätten

wir auch im Rahmen unserer Startunterlagen-Produktion

befürchten müssen. Wir arbeiten in unseren Produktionsprozessen

seit vielen Jahren erfolgreich mit

den Behindertenwerkstätten in Berlin zusammen. Da

im Kontext von Covid-19 dort viele Mitarbeiter unmittelbar

in Risikogruppen einzuordnen sind, mussten

wir lange Zeit entsprechende Ausweichmöglichkeiten

in unseren Überlegungen berücksichtigen.

Krisen sind aber auch Chancen. Habt Ihr neue Konzepte

entwickelt oder Veranstalter beraten?

Andreas Dobrawa: Zuallererst einmal haben wir mit

unserer Variante zur Rückabwicklung unseren Kunden

eine große Last von den Schultern genommen. Da

haben wir uns trotz der eigenen prekären Lage doch

auch irgendwie verpflichtet gefühlt. Am Ende, so denken

wir, ist uns trotz des immensen Zeitdrucks und der

denkbar widrigen Umstände eine tragfähige Lösung

gelungen. Sollte es in der nächsten Saison erneut zu

Absagen kommen müssen, sind die Veranstalter gewappnet

und auch Läufer und Läuferinnen haben erfahren

können, dass für die Rückzahlung ihrer Startgelder

eine gute und einfache Lösung bereitsteht.

Über den Sommer sind dann auch vermehrt Anfragen

zu technischen Lösungen für virtuelle Läufe an uns herangetragen

worden. Zu Beginn haben wir das Geschehen

dabei noch sehr vorsichtig beobachtet. Nach eingehender

Auseinandersetzung mit den Vorstellungen

unserer Kunden haben wir in diesem Bereich aber nun

auch die ersten Lösungen anbieten können. Da wird in

den nächsten Wochen aber sicher auch noch einiges

passieren. Aufgrund der eingeschränkten Kapazitäten

müssen wir dabei allerdings sehr auf nachhaltige Lösungen

setzen, die eventuell auch in Nach-Corona-Zeiten

noch eine Daseinsberechtigung aufweisen.

Erst riesige Sicherheitskonzepte, die viele schon an die

Grenzen gebracht haben, jetzt dazu noch umfangreiche

Hygienekonzepte. Was kommt auf die Veranstalter da in

nächster Zeit zu?

Andreas Dobrawa: Ich glaube, dass die Pandemie

uns noch über viele Monate begleiten wird und die

Ausarbeitung der vielen kreativen Hygienekonzepte

nicht umsonst gewesen ist. Diese werden in vielen

Fällen die konzeptionelle Basis für 2021 sein. Große

Laufveranstaltungen werden wir wohl in gewohnter

Form erst wieder erleben, wenn es einen umfassenden

Impfschutz für alle gibt.

Als Alternative gibt es nun - wie bei uns - die virtuellen

Läufe. Ist das nur eine Momentaufnahme oder wird das

in Zukunft fester Bestandteil der Laufszene bleiben,

eventuell auch als Ergänzung?

Andreas Dobrawa: Nach anfänglicher Skepsis kann

ich mir schon vorstellen, dass virtuelle Läufe ein Bestandteil

der Laufszene bleiben können. Natürlich

werden diese aber lediglich eine Ergänzung zu den

klassischen Laufevents darstellen können. Das gemeinsame

Erlebnis vor Ort und das Teilen der Emotionen

kann virtuell aber nicht ersetzt werden.

Es laufen gerade so viele wie wohl nie zuvor. Glaubst

Du, dass, wenn sich alles etwas beruhigt hat, Veranstalter

und damit auch Ihr davon profitieren?

Andreas Dobrawa: Ich wünsche mir, dass es einen

positiven Effekt auf die Entwicklung der Teilnehmerzahlen

bei den Veranstaltungen hat. Ob dieser Effekt

nachhaltig sein wird, wenn andere Freizeitangebote

wieder stattfinden können, bleibt abzuwarten. Wir

sollten aber in allererster Linie unser Augenmerk darauf

richten, dass wieder sicher gelaufen werden kann.

Wir in Kassel arbeiten ja schon seit Beginn des Marathons

mit Euch zusammen. Was ist für Euch besonders

an dieser Veranstaltung?

Andreas Dobrawa: Der Kassel-Marathon ist einer unserer

Klassiker. Da ist über die Jahre eine enge Bindung

entstanden und wir könnten uns eine „normale“

Saison ohne Auestadion und das ganze Team kaum

vorstellen. Trotz der stets gewachsenen Professionalität

ist der familiäre Umgang mit allen Beteiligten etwas

ganz Besonderes. Darüber hinaus bringt der Kassel-Marathon

im Rahmen des Mini-Marathons wohl

mit Abstand die meisten Kinder an einem Tag ins Ziel.

Das ist schon immer ein besonderer Samstag vor dem

eigentlichen Marathon und um den Nachwuchs müssen

wir uns in Kassel wohl keine Sorgen machen.

Was wünschst Du Dir persönlich für den Rest des Jahres

und für 2021?

Andreas Dobrawa: Ich wünsche mir in allererster

Linie, dass wir alle gesund bleiben und die Pandemie

unbeschadet überstehen. Damit meine ich auch, dass

es allen Veranstaltern gelingt, in 2021 wieder eine

Veranstaltung durchzuführen, damit wir wieder gemeinsam

Erfolge feiern können.

kassel-marathon-weltweit.de 15


LAUFEN & SOZIALES

MIT BERSTEIGER-

LEGENDE UNTERWEGS

Die Jungs vom Verein „Durchboxen im Leben

e. V.“ sind von Beginn an als Helfer beim

EAM Kassel Marathon unentbehrlich. Zu den

Jahres-Highlights der Jugendhilfeeinrichtung

Diemelstadt gehören die Aktivfreizeiten

in den Bergen. Bei diesen Touren in Südtirol

werden sie oft von Bergsteiger-Legende

Hans Kammerlander unterstützt. Zwölf der

14 Achttausender und sieben zweithöchste

Berge der Welt hat Kammerlander bestiegen,

als erster Mensch fuhr er auf Skiern

vom Mount Everest ins Basislager. Auf das

Klettern mit ihm freuen sich die Jungs immer

sehr. Und die Läuferbeutel vom EAM Kassel

Marathon sind immer mit dabei. So ist dieser

auf den „Dächern der Welt“ präsent. Natürlich

ist das Trainingscamp auch beim Virtual

worldwide EAM Kassel Marathon - wie immer

- sportlich dabei. Foto: Michael Bald

LÄUFER SPENDEN SCHUTZMASKEN

„Das ist zurzeit ja wertvoller als Gold”, betonte Sigrid Fornacon,

Leiterin der Sozialstation Ahnatal „das ist für uns eine tolle

Überraschung.“ Die Sportagentur AS Event GmbH stiftete 500

Schutzmasken für die

Sozialstation. Denn

gebrauchen konnten

die insgesamt

25 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter der

Sozialstation Ahnatal

(Pflegekräfte und Betreuungs-

und Hauswirtschaftshelfer)

die

Schutzmasken gut.

„Diese Menge hilft

uns sehr weiter“, so

die Leiterin. „Aber

wir haben auch sehr große Unterstützung von den Ahnatalern“,

erzählt Angelika Glusa, „viele von ihnen haben selbst Masken

genäht und uns gebracht, wir bekommen Stoffe oder auch Sachspenden.“

Auch die Mitarbeiter im Kulturamt haben fleißig Masken

genäht. Ahnatals Bürgermeister Michael Aufenanger freute

sich ebenfalls über das Engagement der Bürger. Die Sozialstation

Ahnatal wurde von AS Event GmbH bewusst ausgewählt, da die

Agentur, die den EAM Kassel Marathon und andere Sportevents

organisiert, ihren Firmensitz in Ahnatal hat. „Es ist toll, was hier

geleistet wird, hier wird sehr viel gemacht und gerade in diesen

schwierigen Zeiten ist es uns eine Herzensangelegenheit, die

unermüdliche Arbeit der Pflegekräfte zu unterstützen“, sagt AS

Event-Geschäftsführer Winfried Aufenanger, „wir möchten uns

auf diese Weise damit auch bei allen bedanken, die immer für andere

da sind.“

Foto: mikü

Webbasierte Softwareentwicklung mit

Kompetenz und Leidenschaft!

mantel + schölzel AG

Internet Solutions

Hasselweg 31

D-34131 Kassel

Telefon: +49 561 93568-0

E-Mail: info@m-s.de

16 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


1,5 m

Mit der AHA-Formel durch den Sommer!

ZusammenGegenCorona.de


STÜTZPUNKTE

Stützpunkte mit neuen Ideen

Vorbereitungs-Training in diesem Jahr auch als digitales Angebot

Sie lassen sich den Spaß am Laufen auch in Corona-Zeiten nicht nehmen: Die Mitglieder des Stützpunkt

Laufteam Rotenburg um Andreas Altmann (vorne links) und Silke Altmann (hinten, 4.v.l.) nahmen am

Virtual midsummer run teil. Und haben ein schönes Online-Trainings-Angebot zusammengestellt.

In den über 20 Vorbereitungs-Stützpunkten

des EAM Kassel Marathon

hat sich in diesem Jahr bedingt

durch die Corona-Krise natürlich

auch so einiges geändert. Das Training

konnte weitgehend nicht auf

bewährte Weise stattfinden.

Doch in den Stützpunkten waren

die Verantwortlichen kreativ und

haben an einigen Standorten Neues

ausprobiert.

Als Beispiel haben wir an dieser

Stelle einmal den Stützpunkt des

Laufteams Rotenburg ausgewählt.

Unter Leitung von Silke und Andreas

Altmann hatte man sich dort unter

dem Motto „Bewegung 2020“ ein

Konzept ausgedacht, bevor Corona

die Planungen zunichte machte.

Doch die Rotenburger „verlegten“

als erster Stützpunkt ihr Training

online und gaben den Teilnehmern

auf ihrer Website regelmäßig Trainingstipps,

um gut und motiviert

durch die Zeit zu kommen. Das ausgebildete

Trainerteam des Laufteams

hat Empfehlungen zur Länge

der Trainingsläufe (in Minuten) erarbeitet,

aber nicht zur Schnelligkeit

oder zur genauen Länge in Kilometern.

So konnte und kann jeder

sein individuelles Tempo laufen.

Wie in Rotenburg nahmen auch

zahlreiche Mitglieder aus anderen

Stützpunkten in den letzten Monaten

an virtuellen Läufen oder Challenges

teil. Beim Virtual worldwide

EAM Kassel Marathon wollen sie

auch wieder dabei sein.

Training wieder

möglich

Inzwischen ist Training in verschiedenen

Stützpunkten wie

in Rotenburg Baunatal, Borken

oder Hofgeismar wieder unter

Einhaltung der Rahmenbedingungen

möglich.

Informationen zu den engagierten

Stützpunkten und zu

den Trainingsmöglichkeiten

gibt es unter

www.kassel-marathon.de

18 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


SILKES TRAININGS-TIPPS

Silke Altmann, überraschende Dritte

des EAM Kassel Marathon 2018, gibt als

Lauf-Expertin Tipps fürs Training.

Wer in

der aktuellen Situation

von zu Hause aus nach Möglichkeiten

der sportlichen Betätigung sucht, wird

im Internet eine Menge an Vorschlägen für Übungen

in den eigenen vier Wänden finden.

Die Zahl derer, die es aber dennoch zum Sport nach

draußen zieht, wird nach meiner Beobachtung zurzeit

größer. Gut so, denn wenn man alleine unterwegs ist

und einen Abstand zu anderen einhält, kann man mit

Ausdauersport seiner Gesundheit viel Gutes tun. Neben

dem Radfahren ist vor allem der Laufsport hier eine

ideale Möglichkeit, die fast jeder schon einmal in irgendeiner

Form ausprobiert hat. Wenn man ein paar Grundregeln

beachtet, kann man die Zeit sicher gut nutzen, um durch das

Laufen etwas für seine Grundlagenausdauer zu tun. Um

die positiven Effekte des Laufsports auf das Immunsystem

zu nutzen, sollte man aber momentan im Training

nicht an seine Grenzen gehen. Wer sich aktuell krank

fühlt, sollte selbstverständlich nicht trainieren.

Vorab sollte man auch natürlich überprüfen, ob man sportgesund

ist und im Zweifel mit einem Arzt Kontakt aufnehmen.

Dann wären noch die schonenderen Alternativen

wie Walking oder spazieren gehen möglich.

Bei den Lauf-Wiedereinsteigern würde ich

zwei Gruppen unterscheiden:

1) Die sportlichen Quereinsteiger, zum Beispiel

Fußballer oder Handballer, die das Laufen

nutzen wollen, um in der trainingsfreien

Zeit fit zu bleiben und

2) die Wiedereinsteiger nach langer/längerer

Sportpause.

Für die erste Gruppe würde ich empfehlen:

Auch wer schon bisher mehrmals pro Woche

Sport gemacht hat, muss seinen Körper erst

an das Lauftraining gewöhnen. Zunächst nur

langsame Läufe (nicht voll verausgaben!) und

maximal 3x pro Woche. Umfang ca. 30 - 40 Minuten;

anfangs evtl. mit Gehpausen.

In der zweiten Gruppe befinden sich eigentlich

echte Laufanfänger. Sinnvoll ist hier ein Trainingsbeginn

mit abwechselnd Gehen und Laufen,

zum Beispiel eine halbe Stunde lang je 1

Minute Laufen und 2 Minuten zügig Gehen. Von

Woche zu Woche werden die Laufabschnitte

länger, bis man 30 Minuten am Stück schafft.

Das Tempo sollte zu Beginn wirklich als langsam

empfunden werden, wobei der Atem ruhig

fließen soll. Wer kurzatmig wird, ist zu schnell

unterwegs! Pro Woche 2 – max. 3 Mal.

Wir haben in

unserer Region

eine große

Auswahl

wunderbarer

Strecken. In den letzten

Jahren hat sich gezeigt,

dass Laufen auf Asphalt

nicht, wie früher angenommen,

automatisch

zu Gelenkschäden führt.

Dagegen kann gerade

das Laufen auf unebenen

und harten Waldwegen

für Anfänger zu Problemen

führen.

Für die ersten Einheiten

bieten sich da z. B. die

Radwege im Fuldatal an.

Bei sonnigem Wetter wird

es da aber auch schon

wieder sehr belebt, also

auch mal auf den Morgen

oder Abend ausweichen.

Das Training ist bei fast

jedem Wetter (bis auf Unwetter,

Glatteis oder extremer

Hitze) möglich.

Eine gute Ergänzung

für alle sind

Stabilisierungs- und

auch Dehnübungen,

die man gut zu Hause

machen kann.

Als Tipps für den Laufstil:

Nicht zu große

Schritte machen, den

Fuß gut abrollen, aufrecht

bleiben und die

Arme mitschwingen.

Der Spaß am Laufen

hängt aber auch

von der richtigen Kleidung

ab. Vor allem die

Schuhe sind wichtig.

Hier würde ich immer

die Laufschuhberatung

in einem Fachgeschäft

empfehlen.

Es gibt eine unüberschaubare

Auswahl an Modellen

und die Abstimmung auf den

persönlichen Laufstil gelingt

hier am besten. Anfangs muss

es noch keine spezielle Laufbekleidung

sein. Falls vorhanden,

ist aber funktionelle

Sportbekleidung, die nicht am

Körper klebt, sehr angenehm.

Dabei das „Zwiebelprinzip“ anwenden

mit mehreren dünnen

Schichten übereinander, die

man bei Bedarf noch ausziehen

kann. Gerade wer beim Training

noch Gehpausen macht,

kühlt schnell aus. Mit einer atmungsaktiven

Regenjacke plus

Basecap kann auch ein Lauf im

Regen Spaß machen!

kassel-marathon-weltweit.de 19


NACHWUCHS / MIIN-MARATHON

Anne Schwarz vom TSV Niederelsungen hat im letzten Jahr

den Mini-Marathon gewonnen. Mit Vereinskamerad Maurice

Gautier lief sie Hand in Hand ins Ziel. Foto: Michael Bald

„Mit Larifari hatte das nichts zu tun“

Mini-Marathon-Siegerin Anne Schwarz über Corona und den Neubeginn

Anne Schwarz sorgte im letzten Jahr gleich für zwei

Paukenschläge. Samstags gewann die 17-Jährige den

Mini-Marathon bei den Mädchen, sonntags holte sie

sich mit der Frauenstaffel des TSV Niederelsungen

ebenfalls den Sieg. Für die Talentschmiede von Trainer

Günter Hartmann ein weiterer großer Erfolg. Für dieses

Magazin hat Anne ihre Erfahrungen in der Corona-Zeit

aufgeschrieben.

VON ANNE SCHWARZ

Am Freitag, 20. März, haben wir Schüler erfahren, dass

die Schulen ab nächster Woche schließen werden. Ehrlich

gesagt war ich mir zu diesem Zeitpunkt noch gar

nicht bewusst, wie krass der Zustand momentan denn

eigentlich ist. Ich wurde, wie sonst auch, um 17.15 Uhr

zum Training abgeholt.

Meine erste Frage war: „Aber unser Training wird doch

weiterhin stattfinden, oder?“ Meine ersten Deutschen

Meisterschaften lagen zu diesem Zeitpunkt zwei Wochen

zurück und ich war in einer Form, in der ich noch

nie war. Mir gingen Gedanken durch den Kopf wie:

„Wie soll ich meine Form so halten?“

„Was wird meine Konkurrenz machen?“

„Andererseits, könnte ein wenig anderes Training vielleicht

auch gut tun?“

Ich malte mir also aus, wer bei Schnee und Eis trainiert,

den hält nichts auf, doch meine Mitfahrgelegenheit war

sich da nicht so sicher.

Angekommen im Training war die Stimmung schon ein

wenig getrübt und die Worte unseres Trainers waren:

„Wir werden heute noch ein bisschen trainieren, aber

dies wird erstmal das letzte Training. Ich weiß, dass Ihr

alle gesund seid, doch wir müssen an alle denken und

helfen, die anderen zu schützen.“

Zu diesem Training muss ich eigentlich nicht viel sagen,

bis auf, dass unser Trainer gut dafür gesorgt hat, dass

wir uns nicht zu nahe kamen. Denn wir liefen 5 bis 7 km,

was bei uns auf dem Platz 15 bis 21 Runden entspricht.

Ich glaube, jeder von uns war mehr oder weniger ins

kalte Wasser geworfen worden, aber ich war gleichzeitig

auch irgendwie neugierig auf die Zeit des anderen

Trainings.

Das Training bis zu den Deutschen Meisterschaften war

sehr anspruchsvoll und kräfteraubend. Mein Ziel war

schnell klar, ich will weiterhin vier bis fünfmal laufen in

der Woche, aber mehr allroundermäßg trainieren.

20 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


NACHWUCHS / MINI-MARATHON

Was nun zusätzlich auf dem Plan

stand: Krafttraining, Fahrradfahren,

Skating.

Und so ging es direkt los. Für mich

war es nicht schwierig, auf einmal

sozusagen kein Ziel mehr vor Augen

zu haben, denn für mich zählt

in erster Linie, meine eigenen Erwartungen

zu erfüllen und mich

selbst zu übertreffen. Ich brauche

keine Wettkämpfe, um ein Ziel vor

Augen zu haben. Jedoch wurde ich

ziemlich schnell (nach ziemlich genau

fünf Tagen) durch einen Sportunfall

aus meinem Training gerissen

und nun stand sechs Wochen

Laufpause auf dem Plan.

Nach einer Woche durfte ich wieder

mit dem Krafttraining beginnen

und nach drei Wochen mit dem

Fahrradfahren. Was heute für uns

immer noch wöchentlich zum Training

gehört.

Nach acht vergangenen Wochen

durfte auch ich wieder mit dem

Lauftraining beginnen. Somit war

es für mich gar nicht schlecht, erstmal

langsam und ohne harte Tempoeinheiten

einzusteigen.

Doch dann kam endlich die Nachricht:

Wir dürfen wieder trainieren

und zwar gemeinsam auf unserem

Sportplatz!

Die Nachricht war natürlich supercool,

mit ihr kamen aber auch viele

Fragen. Gespannt sind wir alle zu

unserem ersten Training gestartet,

man merkte jedoch vielen an, wie

unsicher sie waren und dass keiner

irgendwie so richtig wusste, wie

man sich ganz genau verhalten soll.

Nachdem uns unser Trainer dann

das Konzept bekannt gegeben hat,

wurden Sachen wie Hände

desinfizieren vor dem Training

und kleine Trainingsgruppen

zum Alltag und

nach und nach bekamen wir

immer mehr Routine.

Hier einmal der Ablauf bevor wir

begonnen haben zu trainieren:

Hände desinfizieren, Bestätigungsund

Angabenblatt abgeben, Trainingsgruppen

mit fünf Personen

bilden, alle in Listen eintragen.

Wir haben das Glück (manchmal

mehr oder weniger „Glück“), dass

wir um unsere Laufbahn ein sehr

großes und vielseitiges Gelände

haben. Das heißt, wir konnten uns

gut verteilen, die einen liefen sich

im Wald warm, die anderen auf

der Bahn, andere wiederum liefen

durchs Dorf. Danach begann dann

das Warm up: Bergsprints , Treppensprints,

Koordination.

Nach und nach holte unser Trainer

die Trainingsgruppen anschließend

auf die Laufbahn, wo dann das

Hauptprogramm absolviert wurde.

Und wir können Euch sagen, mit

Larifari hatte das nichts zu tun dadurch.

Da wir alle es lange nicht

gewöhnt waren, kurze oder lange

intensive Intervall-Einheiten zu

absolvieren, ließ der erste Muskelkater

nicht lange auf sich warten.

Im Training behielten wir immer 15

Meter Abstand zu unserem Vordermann

und zwei Meter zu unserem

Nebenmann.

Auch dies war organisatorisch mit

einer so großen Gruppe gar nicht

mal so einfach, aber auch diese

Hürde konnte der TSV meistern.

„Ich hätte gerne

einen Pokal

gewonnen“

Auch TSV-Nachwuchstalent Paul

Funke (9 Jahre) fand die Zeit ein

wenig schwierig beziehungsweise

„blöd“. Im Interview spricht er

über diese Zeit.

Wie war die Corona- Zeit für Dich ?

Paul: „Blöd, denn ich konnte meine

Freunde im Training nicht treffen.“

Worauf hast Du Dich am meisten

gefreut?

Paul: „Auf Günni, weil ich ihn vermisst

habe.“

Wie war es für Dich so ganz alleine

zu trainieren?

Paul: „Schwierig und blöd, weil ich

nicht weiß, wie ich ein gutes Tempotraining

machen kann.“

Wie war es für Dich, dass der Mini-

Marathon ausfällt?

Paul: „Ich finde das sehr schade,

denn ich wollte gerne eine neue

Bestzeit laufen.“

Wie war es für Dich, dass keine Wettkämpfe

stattgefunden haben ?

Paul: „Ich fand auch das blöd, weil

ich gerne einen Pokal gewonnen

hätte.“

(Anne Schwarz)

kassel-marathon-weltweit.de 21


NACHWUCHS / MINI-MARATHON

Lauf für

Deine Schule!

Viele Kids werden den Mini-Marathon in diesem

Jahr vermissen. Leider kann der Publikumsliebling

ebenso wie der „große“ Marathon

nicht stattfinden. Ganz aufs Laufen verzichten

müssen die Schüler trotzdem nicht. Denn beim

Virtual worldwide EAM Kassel Marathon am

19. und 20. September dürfen natürlich auch

Schüler für ihre Schule an den Start gehen. Für

die Schulen mit den meisten Startern gibt es attraktive

Geldpreise zu gewinnen!

Mitmachen ist denkbar einfach und natürlich kostenfrei!

>> Zuerst musst Du Dir unter

www.kassel-marathon-weltweit.de/registrierung/

kostenlos ein Benutzerkonto anlegen. Dafür

benötigst du eine E-Mail-Adresse.

Eine Sammelanmeldung der Schule ist nicht

möglich.

>> Starte ab 19.9. bis 20.9.2020 Deinen Lauf und

tracke Deinen Lauf mit Handy oder Laufuhr.

>> Nun kannst Du Dich nach Deinem Lauf unter

www.kassel-marathon-weltweit.de/login/ anmelden

und Dein Laufergebnis zwischen dem 19.9.

bis 20.9.2020 auf der oben genannten Homepage

eintragen.

>> Bitte beachte folgende Punkte: Gib bei der

Übertragung der Zeit und Strecke Deines Laufes

unbedingt den Namen Deiner Schule an. Bitte

gib den kompletten Namen der Schule an und

benutze keine Abkürzungen. Du musst einen

Screenshot Deines getrackten Laufergebnisses,

ein Bild Deiner Laufuhr oder ganz einfach ein

Selfie vor dem Ortsschild Eures Heimatortes

hochladen. Motiviere viele Deiner Mitschüler und

mache Werbung für den Lauf!

Gemeinsames

Training ist

viel wert

VON ANNE SCHWARZ

Auch die „Jungstars“

der Laufschule TSV

Niederelsungen waren

sehr fleißig.

Jil Kaiser ist in der

„Corona-Zeit“ dreibis

viermal die Woche

so um die sieben

Kilometer gelaufen.

Ihre Erfahrungen

schilderte sie mir so:

Jil: „Meistens bin

ich alleine gelaufen

oder auch mal mit

einer Freundin, jedoch

natürlich mit

Abstand! Ab und zu

habe ich auch ein

Jil Kaiser (hier beim Mini-Marathon

2019) ist eines der Nachwuchstalente

aus der Niederelsunger Laufschule.


Fotos: Michael Bald

bisschen Stabi- Übungen zuhause gemacht. In der Zeit sind

wir auch vermehrt mit unserer Familie Fahrrad gefahren. Für

mich persönlich war es manchmal ein wenig schwer, sich zum

Laufen zu motivieren, wenn man nicht motiviert war oder

wenn das Wetter nicht so gut war.“

Dies war wahrscheinlich generell ein wichtiges Thema während

der „Corona- Zeit“: Motivation. Es ist ja nicht alltäglich,

dass vor allem die jungen Läufer auf sich alleine gestellt werden

und ihr Training selbst in die Hand bekommen, aber ich

würde sagen, unsere Jil hat das mit Bravour gemeistert. Es

ist immer wichtig, dass man aus neuen Situationen nicht nur

das Negative sieht, sondern eben auch das Positive, wie hier

die neuen Erfahrung der eigenen Trainingsplanung.

Außerdem war dies eine Zeit, in der man sehr individuell

trainieren konnte.

Jil: „Eigentlich war es auch mal ganz schön, einfach die Laufschuhe

anzuziehen, wenn man gerade Lust und Zeit hatte.

Aber was ich in dieser Zeit auf jeden Fall gemerkt habe, ist

das gemeinsame Training wertzuschätzen.“

Ich glaube, da gibt ihr jeder Recht! Harte Tempoläufe fallen

einem einfach viel leichter in einer Gruppe mit guter Musik

und netten Unterhaltungen.

22 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


NACHWUCHS

„Wir trainieren fleißig weiter“

Günter Hartmann ist der Erfolgstrainer des TSV

Niederelsungen und ein großer Motivator für den

Lauf-Nachwuchs in Nordhessen. Auch beim Kasseler

Marathon haben seine Talente schon viele Erfolge eingefahren.

Für dieses Marathon-Magazin berichtet „Günni“,

wie er und seine Athleten die letzten Monate erlebt

haben.

„Aus meiner Sicht haben die Kinder und Jugendlichen

des TSV die Pandemie äußerst souverän gemanagt. Aus

meiner beruflichen Sicht (ich arbeite als Stationsleitung

in einer Tagesklinik der Vitos Kinder- und Jugendpsychiatrie,

die auch während der Zeit bis 4. Mai geschlossen

war) weiß ich, wie wichtig soziale Kontakte untereinander

sind. Da ich gerade die Kinder des TSV gut kenne,

war es für mich von Anfang an klar, dass ich auch unsere

Jüngsten in den Trainingsbetrieb einplane. Abstandsund

Hygieneregeln stellten für sie überhaupt kein Problem

dar, es fehlte lediglich das motivierende Abklatschen

oder Schulterklopfen. Auch Partnerspiele mit

Körperkontakt ließ das Konzept leider nicht zu. Aber

die Freude, wieder gemeinsam etwas zu unternehmen,

überwog alles. Deswegen kam nach beginnendem Trainingsbetrieb

das Virtual midsummer-Event vom EAM

Kassel Marathon wie gerufen. So konnte man sich auf

der Nordhessencup-Strecke in Breuna gegen die Uhr,

aber auch gegen die Zeiten des Vorjahres einen ersten

Reiz setzen. Auch startete der TSV eine Aktion „Radln

statt Zocken“, wo der TSV weit über 2000 Euro für ein

Kinderhospiz in Kassel einfuhr. Am 4. Juli startete der

virtuelle 12-Stundenlauf des SV Amtzell. Hier gingen

wir mit 40 Läuferinnen und Läufern (von 6 – 60 Jahren)

an den Start. Das Startgeld sollte für einen guten Zweck

an die „Ärzte ohne Grenzen“ gehen. Hier liefen die Teilnehmer

1000 km und brachten 1465 Euro zusammen.

Wir werden weiterhin fleißig unter den gegebenen Umständen

und Regeln trainieren und freuen uns schon

auf die nächsten Highlights.“

Mit viel guter

Laune dabei.

Wir bringen Menschen in

Bewegung – seit 125 Jahren.

In einer Zeit, in der Veranstaltungen abgesagt werden, ist

es schön, trotzdem Teil von etwas Großem zu sein.

Nie war unser Leitspruch „Gemeinsam handeln“ so passend

wie zu diesen Zeiten. Mit dieser Maxime sind wir

nach wie vor Teil des EAM Kassel Marathons. Setzen auch

Sie ein Statement und nehmen Sie am ersten virtuellen

Kasseler Marathon teil.

Wir bleiben motiviert und wünschen den Läuferinnen und

Läufern jede Menge persönliche Bestzeiten und vor allem

allen Beteiligten viel Gesundheit!

Günter Hartmann (im Hintergrund) vom TSV Niederelsungen

zählt zu den erfolgreichsten Leichtathletik-Trainern der Region

und hat schon viele Talente entdeckt. In Corona-Zeiten

kam auch für ihn einiges an Arbeit hinzu bei der Trainingsplanung.

Foto: Heiko Weiershäuser

23

Raiffeisen Waren GmbH · Ständeplatz 1 - 3 · 34117 Kassel · Telefon (05 61) 71 22-0


HANDBIKE / GRUßWORT

HANDBIKER DABEI

Die Wettkämpfe fallen aus, das

Angebot zu fahren wird so noch

reduzierter als es ohnehn schon ist

für die Handbike-Sportler. Immer

weniger Veranstalter hatten schon

vor Corona den attraktiven Wettbewerb

im Programm. In Kassel bleibt

das unangetastet, denn für die

Organisatoren ist der soziale und

inklusive Charakter ein wichtiger

Faktor.

Auch beim Virtual worldwide EAM

Kassel Marathon haben Handbike-Sportler

die Möglichkeit, mitzumachen.

Sie können fahren, wo sie

möchten und auch die Steckenlänge

ist flexibel. Damit soll auch bei

der alternativen Veranstaltung gezeigt

werden, dass die Handbiker

in Kassel dazu gehören. Ein solches

Angebot gibt es längst nicht bei allen

virtuellen Läufen.

INKLUSIV INS ZIEL

Herzlichen Glückwunsch: Die erste

inklusive Staffel hat beim Halbmarathon

im letzten Jahr das Ziel bestens

erreicht. Markus Klockmann, Marcel

Appel und Thorsten Umbach waren

als Läufer unterwegs, Ralf Eisel (vorne)

als Handbike-Sportler. Ein tolles

Erlebnis für das Team von Seeger

Engineering aus Hessisch-Lichtenau

und eine vorbildliche Aktion. Mit

dem Team freute sich auch TV Hessisch-Lichtenau-Trainerin

Manuela

Klockmann, die selbst den Marathon

finishte. (Foto: Michael Bald)

Dr. Marion Saur

Ärztliche Direktorin der

Orthopädischen Klinik

Hessisch Lichtenau

GRUßWORT

Viel Kraft und Durchhaltevermögen

wünschen wir allen Handbikern

– nicht nur bei dem virtuellen

Marathon, sondern auch im

Alltag.

Mit großer Freude übernimmt

die Orthopädische Klinik Hessisch

Lichtenau auch in diesem Jahr die

Schirmherrschaft für die Handbiker

beim Virtual worldwide EAM

Kassel Marathon.

Unser Zentrum für Tetra- und Paraplegie

ist auf die Behandlung und

Rehabilitation von Querschnittgelähmten

spezialisiert. Unsere

Patienten berichten uns häufig,

welche Kraft und Geschicklichkeit

sowie sportliche Herausforderungen

zum Handbike-Fahren gehören.

Die aktuelle Krisenzeit und die

damit verbundene Angst vor der

Ansteckung mit Covid-19 belastet

viele Menschen mit einer Querschnittlähmung,

denn sie gehören

zur Risikogruppe. Unter diesem

Aspekt ist ein Wettbewerb im gewohnten

Modus für die Sportlerinnen

und Sportler nicht durchführbar.

Mit dem Virtual worldwide EAM

Kassel Marathon hat das Organisationsteam

aber eine optimale

Lösung für ein gemeinsames

Sportevent geschaffen: Alle Teilnehmerinnen

und Teilnehmer gehen

für sich allein auf die Strecke

– ganz gleich zu welcher Zeit und

an welchem Ort. Es ist eine ganz

andere Art des Wettkampfs, die

den Sportlerinnen und Sportlern

aber viele Möglichkeiten bietet.

Mit dieser virtuellen Form des

Marathons hoffen wir noch mehr

Menschen zu erreichen und noch

mehr Handbiker zum Mitmachen

zu motivieren.

Stellen Sie sich dieser neuen Herausforderung:

Am 19. und 20. September

2020 fällt der Startschuss

für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

So wird der EAM Kassel

Marathon auch über die Grenzen

Hessens hinaus bekannt.

Wenn wir in diesem Jahr auch auf

persönliche Begegnungen verzichten

müssen, drücken wir Ihnen

ganz fest die Daumen: Allen Sportlerinnen

und Sportlern wünschen

wir viel Erfolg und vor allem jede

Menge Spaß!

Ihre

Foto: Niklas Richter

Dr. Marion Saur

Ärztliche Direktorin der

Orthopädischen Klinik

Hessisch Lichtenau

24

VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


WIR WÜNSCHEN ALLEN LÄUFERN, WALKERN UND HANDBIKERN VIEL

ERFOLG AUF „IHRER“ STRECKE! WIR SEHEN UNS IM NÄCHSTEN JAHR.

heilen, pflegen, helfen

LICHTENAU e.V.

Im Verbund der Diakonie

Dr. med. F.-J. Müller

Chefarzt Allgemeine Orthopädie/Traumatologie

S. Kistner

Chefarzt Wirbelsäulenorthopädie

Dr. med. M. Saur

Chefärztin Zentrum für

Tetra- und Paraplegie

M. Kimbata

Chefarzt Anästhesie und

Intensivmedizin

Dr. med. G. Rauch

Ärztlicher Leiter

MVZ OCP KASSEL

Dr. med. O. Topp

Ärztlicher Leiter

MVZ KAUFUNGEN | GUXHAGEN

Dr. med. F. Döring

Praxis

MVZ GUXHAGEN

Orthopädie: LICHTENAU

ORTHOPÄDISCHE KLINIK HESSISCH LICHTENAU

Am Mühlenberg

37235 Hessisch Lichtenau

Telefon: 05602 83-0

Telefax: 05602 83-1971

info@lichtenau-ev.de

www.klinik-lichtenau.de

MVZ OCP KASSEL

Leipziger Straße 164

34123 Kassel

Telefon: 0561 57997-00

Telefax: 0561 57997-01

termine@ocp-kassel.de

www.ocp-kassel.de

MVZ KAUFUNGEN | GUXHAGEN

Praxis Kaufungen

Leipziger Straße 422 (Im LosseStern)

34260 Kaufungen

Telefon: 05605 522-0

mvz-kaufungen@lichtenau-ev.de

www.mvz-kaufungen.de

Praxis Guxhagen

Am Fuldaberg 5

34302 Guxhagen

Telefon: 05665 9484-0

mvz-guxhagen@lichtenau-ev.de

www.mvz-guxhagen.de

ERFOLG

im Internet ist planbar.

www.webcellent.com

Drink well,

drink blue.

Wasserfilter für natürliches Trinkwasser

Mehr Informationen auf: www.wellblue.com

Online-Marketing

Webentwicklung

E-Commerce


Foto: Birk Schweppe

26

„Der DLV muss

Wettkampfperspektiven

schaffen“

Laufteam-Topathlet Jens

Nerkamp schreibt über sein

Jahr, das anders läuft als

geplant, seine Motivation,

trotzdem weiter zu machen,

und was er und andere

Athleten vom Verband

erwarten.

Die Olympischen Spiele in Tokio,

die Fußball-EM in zwölf verschiedenen

Ländern, die Tour de France

oder die Leichtathletik-EM in Paris,

u.v.m.. Der Sommer des Jahres

2020 sollte eine Fülle an sportlichen

Highlights bieten, doch dann

kam die unerwartete Wendung.

SARS-CoV-2 oder im Volksmund

Covid-19 bzw. Corona breitet sich

seit Dezember 2019 weltweit rasant

aus. Lockdown, Homeoffice,

Systemrelevanz, Maskenpflicht

und Abstandsregeln sind bekannte

Begriffe der Pandemie. Das

öffentliche Leben ist seit März

auf ein Minimum zurückgefahren,

Kontakte sind minimiert und

Großveranstaltungen in allen Bereichen

sind bis auf weiteres abgesagt

oder auf 2021 verschoben

worden. Solidarität ist seither

noch mehr gefordert, um Risikogruppen

zu schützen. Aber nicht

nur ältere und vorerkrankte Menschen

können einen schweren Verlauf

der Krankheit erleiden und im

schlimmsten Fall daran sterben.

Das Virus wütet im ganzen Körper

und auch Menschen mit leichten

Verläufen klagen über massive

Nachwirkungen, wie zum Beispiel

Kurzatmigkeit und Müdigkeit.

Ich bin Marathonläufer mit einer

Bestzeit von 2:14:54 Std., aufgestellt

beim Berlin-Marathon 2019.

Der Großteil meines Lebens dreht

sich seit nunmehr 16 Jahren ums

Laufen. Mein Ziel für 2020 war es,

die Norm für die EM im Halbmarathon

in Paris und eventuell die

Olympia-Norm für den Marathon

in Tokio anzugreifen. Dafür bin

ich im Januar und Ende Februar

jeweils ins Trainingslager nach Albufeira

gefahren. Dort konnte ich

eine sehr gute Grundlage setzen.

Nur eine Woche nach meiner Rückkehr

im März war alles anders. Corona

hat uns alle hart getroffen

und das Leben, wie wir es kennen,

massiv verändert. So auch meins.

Meine Frühjahrsziele waren auf einen

Schlag nicht mehr vorhanden,

da der Halbmarathon in Berlin

und der Hannover-Marathon abgesagt

werden mussten. Dem ersten

Frust über die neue Realität

folgte schnell die Akzeptanz, dass

es jetzt eben nicht mehr um die

individuelle Entfaltung, sondern

um den Schutz der Gesamtgesellschaft

geht und das Gesundheit

ein viel höheres Gut ist, als jeder

Wettkampf. Besonders, wenn viele

Menschen im persönlichen Umfeld

zur Risikogruppe gehören.

Anfangs habe ich mein Training

weiterhin verfolgt, mich dann aber

recht schnell dazu entschieden,

meinem Körper etwas Ruhe zu

gönnen, um dann mit voller Kraft

in die Vorbereitung für den Herbst

zu gehen.

Da war noch nicht so deutlich, dass

Corona uns noch eine lange Zeit in

Atem halten wird. Aber auch ohne

die Corona-Krise deutete mein

Körper darauf hin, dass eine Pause

gar keine schlechte Idee sei, denn

ich hatte seit dem Berlin-Marathon

Schmerzen im Sprunggelenk. Nie

so groß, dass es mich davon abgehalten

hätte zu trainieren, aber zumindest

immer präsent. Also habe

ich die Chance genutzt, der Ursache

auf den Grund zu gehen. Am 2.

April 2020 kam dann die Diagnose:

Stressfraktur im Kahnbein und

weitere leichte und schwere Ödeme

im Sprungbein und Fersenbein.

Sechs Wochen durfte ich ab diesem

Zeitpunkt den Fuß gar nicht

belasten und musste eine Orthese

und Gehhilfen in Anspruch nehmen.

Besser hätte ich mir den Zeitpunkt

meiner Verletzung gar nicht

aussuchen können, da Corona alle

(Lauf-)Veranstaltungen zur Absage

zwang und bis heute unklar ist,

ab wann eine größere Veranstaltung

wieder möglich sein wird.


JENS NERKAMP

Glück im Unglück

und ich

konnte mir die

nötige Zeit

geben, den

Bruch vollends

ausheilen

zu lassen,

ohne den Druck

der Wettkampfsaison

im Nacken

zu spüren. Natürlich

habe ich durch die Verletzung

und Corona negative

Auswirkungen, denn wenn ich nicht laufen kann, kann

ich keine Wettkämpfe bestreiten und damit auch keine

Antritts- und Preisgelder einstreichen, diese verwende

ich jedoch zum großen Teil dafür, den Sport zu refinanzieren.

Für die anderen Läufer ist die derzeitige Situation frustrierend

und wenig zufriedenstellend. Menschen verfolgen

zumeist irgendwelche persönlichen Ziele und entwickeln

eine enorme Motivation aus eben diesen. Wenn

jedoch auf einmal jedes Ziel in weite Ferne rückt und

es keine Alternative gibt, ist es durchaus verständlich,

dass der Wille sinkt, täglich an seine Grenzen und zum

Teil darüber hinaus zu gehen. Das Leben eines Sportlers

folgt häufig einem Entwicklungsplan, der mehrere Jahre

einbezieht. Jemand, der sich für Olympia qualifizieren

möchte, trifft diese Entscheidung meistens Jahre

zuvor. Auch das Leben eines Sportlers verläuft nicht immer

geradlinig, aber alles wird auf diesen einen Wettkampf

abgestimmt und jede große Verletzung oder

jede Unstimmigkeit beeinflusst den Erfolg oder Misserfolg

der Planung. Corona sticht bei vielen genau in diese

Wunde und das ist umso frustrierender,

weil man diese

Entwicklung nicht selbst in

der Hand hat. Wenn man

sich verletzt, liegt die Verantwortung

dafür meist

bei einem selbst, die Corona-Krise

zwingt jedoch alle

dazu, umzudenken und neu

zu planen. Wettkämpfe

sind jedoch wichtig für die

persönliche sportliche Weiterentwicklung

und um das

absolvierte Training in Leistungen

umzuwandeln, die

einen physisch und mental

„Wenn jedoch

auf einmal jedes Ziel

in weite Ferne rückt und

es keine Alternative gibt, ist

es durchaus verständlich, dass

der Wille sinkt, täglich an seine

Grenzen und zum Teil darüber

hinaus zu gehen.“


Zur Person:

Jens Nerkamp, 31 Jahre,

Laufteam Kassel

Bestzeiten:

Marathon: 2:14:54

HM:

1:04:06

10 km: 29:20

10.000 m: 29:16

5.000 m: 14:07

Größter Erfolg:

Bester Deutscher

Berlin-Marathon 2019

auf ein neues Niveau bringen. Diese Leistungen sind in

Trainingsläufen selten auf dem höchsten Niveau abrufbar,

da ein Wettkampf und die Konkurrenzsituation

die Leistungsfähigkeit positiv steigert. Genauso ist es

wichtig, eine bestimmte Konstanz in seinem Training

einzuhalten.

Die unsichere Situation, wann es wieder gewohnte

Wettkämpfe geben wird, erschwert die Trainingssteuerung

enorm. Mittlerweile gibt es wieder Bahnwettkämpfe

und auch kleinere Straßenläufe für eingeladene

Athleten haben bereits stattgefunden, aber

Großveranstaltungen wie Marathons sind undenkbar

für das Jahr 2020 und auch darüber hinaus ist die Entwicklung

schwer einzuschätzen. Hier kommt es auf die

transparente Arbeit von Regierungen, Verbänden und

Veranstaltern an.

Der Deutsche Leichtathletik Verband

zum Beispiel hat zunächst

verkündet, dass es in diesem

Jahr keine Mittel- und

Langstrecken ab 1500 m bei

den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften

geben

werde, da diese nicht

mit den Hygienevorschriften

vereinbar wären. Kurz

vor der Austragung hat sich

die Situation etwas entspannt

und die Meisterschaften konnten

„Das

Leben läuft an

uns vorbei und

es liegt an uns,

was wir daraus

machen.“

mit allen Disziplinen durchgeführt werden. Die vorangegangene

Ausgrenzung der Läufer hat in der Szene

für einigen Unmut gesorgt und auch Gesa Krause hat

über ihre Social-Media-Kanäle ihren Ärger darüber öffentlich

gemacht, da diese Entscheidung zunächst als

alternativlos kommuniziert wurde. Im Hintergrund hat

der DLV dann wahrscheinlich ein Konzept erarbeitet,

unter welchen Umständen eine DM auch mit den

Läufern stattfinden könne.

Diese Alternative wurde jedoch

nicht öffentlich diskutiert. Ein

weiteres Beispiel sind die

Deutschen Straßenlaufmeisterschaften.

Stand jetzt

wird es im Jahr 2020 keine

Meisterschaften über diese

Strecken geben und es

scheint als gäbe es hierfür

auch keine Konzepte zumindest

eine Meisterschaft z. B.

im 10 km-Straßenlauf durchzuführen.

larasch.de/jens-nerkamp

27


JENS NERKAMP

Dies erweckt zumindest

in der Szene den Eindruck,

dass der Verband dem Straßenlauf

keinen großen Wert

beimisst und das, obwohl

die Disziplin Lauf den größten

Anteil an Athleten mit

einem DLV-Startpass stellt

und ich würde behaupten,

dass die Teilnehmerfelder

im Straßenlauf um ein Vielfaches

größer sind als bei

den meisten Bahnwettbewerben.

Ich verstehe einen

Verband jedoch als Interessensvertreter

seiner Anhänger und es besteht

ein klares Interesse an einer

transparenten Erarbeitung von Lösungsvorschlägen

und Alternativen

dafür, wie man Corona-konforme

Wettbewerbe stattfinden lassen kann.

Dabei geht es den meisten Athleten nur

um klare Aussagen und zeitnahe Informationen

in Bezug zur derzeitigen Entwicklung

der Pandemie. Eine generelle Absage aller Veranstaltungen,

ohne den Versuch eine alternative Möglichkeit

zu erarbeiten, gleicht einem Im-Stich-lassen der gesamten

Disziplin. Klappt es am Ende nicht, die Alternative

durchzubringen, weil die Entwicklung der Krise es nicht

zulässt, dann hat es jedoch eine Signalwirkung, dass die

Athleten eben nicht im Regen stehen gelassen werden,

sondern mögliche Alternativen gesucht wurden. Der

DLV besteht eben nicht nur aus dem Nationalkader, es

gibt viel mehr ambitionierte Athleten, die sich mit Herzblut

diesem Sport verschrieben haben und sich selbst

fördern und dennoch von der Arbeit des DLV in gewisser

Weise abhängig sind. Für viele, die nie Mitglied des

Nationalkaders sein werden, ist eine Teilnahme an Europameisterschaften

oder Weltmeisterschaften oder

der Titel des Deutschen Meisters die größte Motivation.

So geht es mir jedenfalls. Dafür ist

es wichtig, dass der DLV Wettkampfperspektiven

schafft und seine Entscheidungen

transparent und zeitnah, am

besten noch im Arbeitsprozess öffentlich

kommuniziert.

Die Corona-Krise wird die Wettkampflandschaft

entscheidend

verändern. Viele Veranstaltungen

kommen an ihre finanziellen Grenzen

und einige werden wahrscheinlich

verschwinden. Die Veranstalter

versuchen alles, um alternative Lösungen

Da war die

Läuferwelt noch in

Ordnung: Jens Nerkamp mit

Freundin Bianca und Teamkamerad

Marius beim Training an der Hessenschanze.

Doch trotz Corona und

Verletzung ließ und lässt sich Jens

den Spaß am Laufen nicht nehmen.

Dieses Foto hat also auch durchaus

Symbolcharakter.

Foto: Michael Bald

„Für mich ist

diese Entschleunigung

Gold wert, denn der Wiederaufbau

meiner Ausdauer

und generellen physischen

Topform nimmt eine Menge

Zeit in Anspruch.“

zu schaffen. Fast alle

Läufe, die nicht stattfinden

können, bieten

eine virtuelle Version

des jeweiligen Laufes

an, wie auch der EAM

Kassel Marathon. Das

hat natürlich nicht den

Charakter eines realen

Events, wo alle zusammen

an einer Startlinie

stehen und sich gegenseitig

zu Höchstleistungen

antreiben. Der

Hamburg-Marathon hat bis zuletzt

versucht, ein Hygienekonzept zu

schaffen, um den Marathon am 13.

September stattfinden zu lassen.

Am Ende scheiterte dieser Vorstoß

daran, dass die möglichen Zuschauer

an der Strecke nicht entsprechend

der Abstandsregeln gesteuert werden

könnten. Vielen Athleten würde es jedoch

sicherlich helfen, wenn Veranstalter alternative

Konzepte für kleinere Veranstaltungen ausarbeiten,

um Wettkampfmöglichkeiten zu schaffen. Der SCC

Berlin und andere haben inzwischen gezeigt, dass es

möglich ist. Natürlich wären entsprechende Startfelder

wünschenswert. Für mich wäre das auch die Möglichkeit,

nach meiner Verletzung an einem Ziel festzuhalten,

für das ich jeden Tag arbeiten kann.

Man kann die Corona-Krise aber auch als Chance verstehen.

Wann hat man mal die Möglichkeit der Entschleunigung?

So wichtig Wettkämpfe und konstantes Training

auch sind, wir jagen in normalen Jahren häufig einem

Wettkampf nach dem anderen hinterher oder trainieren

viel zu obsessiv. Zurzeit kann man sich etwas mehr

Zeit nehmen und etwas ausprobieren, mehr Wert auf

die Regeneration legen oder an seinen Schwächen arbeiten.

Das kann dazu führen, dass wir uns selbst

überraschen und neue Bestleistungen erreichen.

Für mich ist diese Entschleunigung

Gold wert, denn der Wiederaufbau

meiner Ausdauer und generellen

physischen Topform nimmt eine

Menge Zeit in Anspruch. Darüber

hinaus habe ich die Zeit genutzt,

mich mehr auf mein privates Leben

neben dem Sport zu konzentrieren.

Auch im Corona-Jahr 2020 sind viele

Highlights möglich.

Das Leben läuft an uns vorbei und es

liegt an uns, was wir daraus machen.

28 larasch.de/jens-nerkamp


DER PURE GENUSS

NORDHESSENS

MIT CALCIUM

+ MAGNESIUM

Ohne lange

Transportwege –

das erfrischende

Mineralwasser

mit Nordhessens

höchstem Gehalt

an Magnesium

und Calcium.

caldener.de

P-G-DESIGN.DE

SO NAH. SO GUT.


LAUFTEAM KASSEL

Erfolreiches Laufteam Kassel (v.l.): Philipp Stuckhardt, Tom Ring, Melat Yisak Kejeta, Georg von Meibom (Geschäftsführer

EAM), Trainer Winfried Aufenanger, Lars Bergmann (Vorstand IMMOVATION AG), Sandra Morchner und Jens Nerkamp.

Kleines Foto: Joachim Rolle wurde zum neuen Vorsitzenden des Laufteams gewählt.

Fotos: Michael Bald

Erfolgreich und ambitioniert

Laufteam Kassel ist schon nach kurzer Zeit eine Attraktion

Seit nun mehr fast zwei Jahren besteht das Laufteam

Kassel. Der neue Leichtathletik-Verein in der sportbegeisterten

Region Nordhessen wurde im November

2018 gegründet und hat sich in dieser kurzen Zeit national

und international einen Namen gemacht. Er setzt

damit die erfolgreiche Kasseler Lauftradition fort. Vor

allem die drei Top-Athleten Melat Yisak Kejeta, Jens

Nerkamp und Sandra Morchner sorgten mit ihren herausragenden

Leistungen für großes Aufsehen. Neben

diesen Drei zählen auch Tom Ring und Philipp Stuckhardt

zu den Aushängeschildern des Vereins.

„Diese Läuferinnen und Läufer, die bereits international

und national Erfolge erzielen konnten, bilden gemeinsam

mit zahlreichen anderen Sportlern die Basis

des Vereins. Die Förderung von Leistungssportlern

beim Erreichen nationalen und internationalen Niveaus

ist eine unserer wesentlichen Zielsetzungen“, sagt

Winfried Aufenanger, Sportlicher Leiter und Zweiter

Vorsitzender des Laufteam Kassel.“ Dafür erhält er vor

allem von Sponsor IMMOVATION AG große Unterstützung,

der die fünf Top-Athleten fördert. „Ich möchte

den Laufsport nach vorne bringen“, sagt Vorstand Lars

Bergmann, „ich hatte immer schon eine sehr große Empathie

für die Leichtathletik.“

157 Mitglieder - quer durch alle Altersklassen - hat

das Laufteam Kassel inzwischen, weit über die Hälfte

davon mit Startpass. Viele von ihnen haben bei Deutschen

und Hessischen Meisterschaften oder anderen

Wettkämpfen erfolgreich abgeschnitten Auch im Nachwuchs

entwickeln sich Talente wie Moritz Kleesiek, der

schon jetzt zu den stärksten deutschen Jugend-Läufern

gehört. „Wir können“, freut sich Winfried Aufenanger,

„mit Recht stolz sein auf das, was wir in diesen ersten

beiden Jahren erreicht haben.“

Das Jahr 20020 war aufgrund der Corona-Pandemie bisher

für alle schwierig. Das Training konnte erst spät und

dann auch nur unter ungewöhnlichen Rahmenbedingungen

stattfinden. Aber mit kreativen Ideen war auch

Laufen mit Abstand besser als gar nichts. Im Spätsommer

kamen dann endlich die ersten Wettkämpfe für die

Laufteam-Athleten - da zeigten sie gleich wieder starke

Ergebnisse mit persönlichen Bestleistungen.

30 laufteam-kassel.de


SANDRA MORCHNER:

DIE ALTERSKLASSEN-KÖNIGIN

Die 49-Jährige hat auch 2019 und im Frühjahr

2020 ihre Position als beste deutsche Altersklassenläuferin

bestätigt. Bei den Senioren-Europameisterschaften

in Venedig 2019 holte sie den

Halbmarathon-Titel bei den Frauen und in der

W45, mit dem W40-Team die Silbermedaille.

Dazu gewann die Bürokauffrau fünf Deutsche

Meistertitel, lief über 3.000 m (9:55:06), 5.000

m (17:02,90), 10.000 m (35:20,50) und Marathon

(2:46:32) neue Deutsche W45-Rekorde und hält

nun fünf Deutsche Rekorde in ihrer Altersklasse.

„Ich habe mich vor allem über meinen Europameisterschafts-Titel

sehr gefreut.

Ich hatte mir für die EM sehr hohe Ziele

gesetzt. Es gibt ja wenige Fotos von mir,

wo ich beim Laufen meine Emotionen zeige,

aber als ich da als Erste im Ziel war,

da habe ich die Faust geballt und ganz

euphorisch gejubelt. Das war ein tolles

Gefühl.“

Sandra über ihre Ziele: „Ich möchte mich

noch weiter verbessern, vor allem meine

Halbmarathon-Bestzeit. Netto bin ich ja schon schneller

gelaufen, aber das zählte für die Wertung leider

nicht.“

„Wir

werden das,

wenn erforderlich, auch

ohne fremde Unterstützung

stemmen und gegebenenfalls

aus eigener Kraft eintakten. Ich bin

megastolz auf die Athleten.“

Lars Bergmann, IMMOVATION AG,

Sponsor der Top-Athleten des

Laufteams über die unklare

Verband-Förderung.

MELAT YISAK KEJETA: DIE DURCHSTARTERIN

Die 27-Jährige ist die Aufsteigerin der Laufszene.

Die Deutsche 10 km-Meisterin von 2016 wurde 2019

deutsche Staatsbürgerin, lief ihr fantastisches Marathon-Debüt

(2:23:57) in Berlin als beste Deutsche

und nun zweitbeste deutsche Marathon-Läuferin aller

Zeiten. 2019 war sie neben dem Marathon auch

über 10 km und Halbmarathon die Nummer eins der

DLV-Jahresbestenliste. Der Olympia-Traum ist wegen

der Corona-Pandemie vorerst geplatzt, 2021 will

sie unbedingt dabei sein. Im August und September

war sie 30 Tage im Höhen-Trainingslager in

St. Moritz. Dort bereitete sie sich auf die Halbmarathon-Weltmeisterschaft

vor, die voraussichtlich

am 17. Oktober in Gdynia in Polen

stattfindet. Für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft

muss sich Melat jedoch zuvor

mit einen „Überprüfungslauf“ qualifizieren,

um noch einen von zwei noch freien Nominierungsplätzen

erringen. Sponsor Lars

Bergmann ist sich sicher, dass das Höhentraining

die beste Förderung der deutschen Spitzenläuferin

ist: „Mit der Unterstützung des

Höhentrainings möchten wir Melat Kejeta die

Rahmenbedingungen geben, die es ihr ermöglichen,

ihr Talent und ihre Leistungsfähigkeit optimal zu entfalten.“

Auch Trainer Winfried Aufenanger ist sicher,

dass Melat den hohen Anforderungen an sich selbst

gerecht wird: „Sie ist Profi und weiß, was sie zu tun

hat.“ Für ihr großes Ziel Olympia.

(Mehr über Jens Nerkamp ab Seite 26).

laufteam-kassel.de

Melat Yisak Kejeta, Topstar

des Laufteam Kassel, möchte

alles geben für ihr großes Ziel

Olympia. Foto: Michael Bald


virtual worldwide

19.9.

20.9.

20

20

DEIN LAUF

Lauf für Dein Leben: Das ist unser Motto und

darum ist es uns so wichtig, dass trotz der

aktuellen Situation der Laufspirit nicht verloren

geht.

Da der EAM Kassel Marathon aufgrund der

Corona-Bestimmung in der regulären Form

nicht stattfinden kann, richten wir diesen am

19. und 20. September 2020 als internationalen

Virtual worldwide EAM Kassel Marathon

aus.

DEINE STRECKEN

Du kannst wählen zwischen 5 km, 10 km,

Halbmarathon, Marathon oder die Strecke

Deiner Wahl selbst bestimmen – wo immer

Du auch laufen möchtest. Mitmachen können

Läufer*innen, Walker*innen und Handbiker*innen.

DEINE TEILNAHME

Alle Strecken dürfen nur solo oder unter

Einhaltung der vorgeschriebenen Sicherheitsabstände

gelaufen werden. Ausnahme sind

Personen, die zusammen unter einem Dach

leben, und Familien. Für die Teilnahme gelten

die bestehenden gesetzlichen Bestimmungen.

DEINE ANMELDUNG

Hier kannst Du Dich anmelden:

www.kassel-marathon-weltweit.de

Alle Anmelder erhalten vor Beginn des

Virtual worldwide EAM Kassel Marathon noch

eine Bestätigungsmail mit weiteren Infos.

Alle Teilnehmer können sich eine individuelle

Startnummer und nach dem Lauf ihre Urkunden

selbst ausdrucken.

50

my Virtual worldwide EAM Kassel Marathon


DEIN GEWINN

Unter allen Teilnehmern am Virtual world wide EAM Kassel Marathon werden tolle

Preise verlost!*

Der Hauptpreis ist ein Gutschein über 1.500 Euro für ein Bike vom Mauer‘s

baikschopp, gestiftet von Titelsponsor EAM. Dazu stiftet EAM weitere schöne

Sachpreise.

Weitere Preise stellen die Eschweger Klosterbrauerei und die Kurhessen-Therme

zur Verfügung.

Für die teilnehmerstärksten Schulen gibt es dank Unterstützung der S-Finanzgruppe,

der Raiffeisen Waren GmbH und anderen Partnern attraktive Geldpreise.


*Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden benachrichtigt.

Fahrradgutschein

über 1.500 Euro


virtual worldwide

19.9.

20.9.

20

20

DEINE CHARITY

Die Teilnahme am Virtual worldwide EAM Kassel Marathon ist

kostenfrei. Wir freuen uns aber, wenn Du

unser Charity-Projekt „Herzstück Familie e.V.“ mit einer Spende

unterstützt. Wir wollen insgesamt mindestens 2222,00 Euro

schaffen!

Titelsponsor EAM unterstützt die Aktion und spendet 2 Euro

pro Teilnehmer!

Hier kommt Ihr direkt zur Spendenaktion*:

www.herzstück-familie.de


(*Unter Mitgliedschaft/Spenden bitte EAM Kassel Marathon auswählen)

#

BITTE TEILT EURE ERGEBNISSE UND FOTOS

AUCH UNTER DEN HASHTAGS

#KASSELMARATHONWORLDWIDE

#VIRTUALWORLDWIDEKASSELMARATHON

#KASSELMARATHONOFFICIAL


CHARITY

„Wir hoffen, so bekannter zu werden“

Virtual worldwide Marathon als Spendenlauf für Herzstück Familie

Verbunden wird der Virtual world wide

EAM Kassel Marathon wie schon der Midsummer

run mit einem guten Zweck. In Absprache

mit dem Titelsponsor wird dabei

diesmal der regionale Charity-Partner des

EAM Kassel Marathon, der Verein „Herzstück

Familie e.V.“ in Kassel, unterstützt.

„Herzstück Familie“ ist seit zwei Jahren

neben den German Doctors Charity-Partner

des EAM Kassel Marathon.

Der Verein wurde vor einigen Jahren gegründet

und kümmert sich intensiv um

Angehörige und Familien von Krebspatienten.

Mit den „Herzstücken“ gibt es auch

ein besonderes Angebot für betroffene

Kinder und Jugendliche, denn, „Krebs hat

man nicht allein“, so die Vorsitzende und

Onkologin Dr. Sandra Tebbe. Mit ihr haben

wir gesprochen.

Frau Dr. Tebbe, für Sie und Ihren Verein waren

es sicher zuletzt auch besondere Zeiten?

Dr. Sandra Tebbe: „Natürlich sind auch für Herzstück

Familie diese Zeiten eine Herausforderung. Aufgrund

der aktuellen Lage hat sich der Verein vielseitig virtuell

ausgerichtet und hat sein Beratungsangebot angepasst.

Die Beratungen erfolgen sowohl im direkten

Kontakt als auch online.“

Erreichen Sie dadurch nun nicht auch mehr Menschen?

Dr. Sandra Tebbe: „Ja, das hat den Vorteil, dass wir

jetzt auch über Kassel hinaus bekannter werden und Familien

unterstützen können, die neben der Bedrohung

von außen durch die Corona-Situation sich auch innen

durch eine schwere Krankheit kämpfen müssen.“

Dr. Sandra Tebbe,

Vorsitzende des

Vereins „Herzstück

Familie“, freut sich

über die Unterstützung

durch den Virtual

worldwide EAM

Kassel Marathon.

Foto: Michael Bald

Werden Sie Ihre Arbeit und Ihre Projekte noch weiter entwickeln?

Dr. Sandra Tebbe: „Wir bauen die Zusammenarbeit mit

der Krebsberatungsstelle im Klinikum Kassel schon ab

Herbst noch mehr aus, um auf diese Weise den Zugang

weiter zu verbessern und Synergieeffekte zu nutzen.

Hier wird es ein Gruppenangebot für Betroffene von einer

onkologischen Erkrankung geben. Wir

möchten sowohl Patienten als auch Angehörige

erreichen. Unsere Kinder-Ressourcengruppe

„Herzstücke“ kann unter den

aktuellen Bedingungen nicht in der Form

umgesetzt werden, wie wir es geplant

hatten. Darum ist ab Herbst auch die Realisierung

eines Podcasts für Kinder, der

spannende und ermutigende Geschichten

erzählt, geplant. Dort werden wir

unter anderem spielerisch Elemente aus

der Systemischen Beratung sowie kleine

Achtsamkeitsübungen einbringen.“

Um solche Projekte realisieren zu können,

sind Sie bestimmt auf Unterstützung angewiesen?

Dr. Sandra Tebbe: „Natürlich sind wir immer

auf der Suche nach Fördermitteln und

Unterstützern. Ohne diese Hilfe wären die

Dinge sicherlich nicht so umzusetzen. Deshalb

freuen wir uns riesig und sind sehr dankbar, dass

der Virtual world wide EAM Kassel Marathon als Spendenlauf

für Herzstück Familie ausgetragen wird und

uns zusätzlich der Titelsponsor EAM mit zwei Euro pro

Starter unterstützt. Der virtuelle Lauf passt außerdem

hervorragend zu unserem neuen digitalen Angebot.“

Wie können die Teilnehmer spenden?

Dr. Sandra Tebbe: „Wir haben für den Lauf auf unserer

Website ein eigenes Spendenkonto eingerichtet. Wir

hoffen natürlich, dass viele Starter dies nutzen.“

Laufen Sie selbst auch mit?

Dr. Sandra Tebbe: „Wir waren ja vor zwei Jahren beim

Kasseler Marathon mit einer Staffel dabei, das hat dem

Team viel Spaß bereitet. Natürlich werden wir bei uns

und in unserem Umfeld viele motivieren, mitzumachen.

Ich werde ganz sicher auch ein paar Kilometer laufen.“

Spenden und weitere Infos:

www.herzstück-familie.de

kassel-marathon-weltweit.de 35


WALKING

Walking liegt immer mehr im Trend. Gerade in Zeiten wie diesen gewinnt die Sportart neue Fans. In Kassel hat sie schon

immer einen hohen Stellenwert. Und natürlich hoffen alle, dass sich die Walker im kommenden Jahr wieder so über den

Zieleinlauf im Auestadion freuen können wie hier Barbara, Michaela und Liane im letzten Jahr. Foto: punkt-wk

Walking wird immer beliebter

Im Lockdown entdeckten viele Neulinge den Gesundheits-Sport

VON SASCHA PAROTAT-KOURIL

Auch die nordhessischen Walker waren mit hohen

Erwartungen in das Jahr 2020 gestartert.

Zum ersten Mal überhaupt wurde mit

dem „Nordic-Walking-Cup Nordhessen“

(NoWoNo-Cup) ein reiner Nordic Walking

Cup ins Leben gerufen. Die Stationen

dieses Cups wurden in die Läufe des

Nordhessen- und des Reinhardswald-Cup

eingebettet. Viele Veranstalter gaben ihre

Zusage, diesen Cup gemeinsam mit dem Walking-Team

des EAM Kassel Marathon auszutragen.

Ein Novum in der Geschichte des Nordic Walking.

Durch diesen Cup sollte der Stellenwert des Walkens,

in Kassel ohnehin sehr ausgeprägt, weiter angehoben

werden.

Nachdem das Konzept stand und die Vorbereitungen

abgeschlossen waren, kam der Schock im Februar. Corona

hatte auch die Walker im Griff und Veranstaltungen

wurden nach und nach abgesagt. Richtigerweise,

da die Gesundheit im Vordergrund stand und weiterhin

stehen soll. Auch der geplante Testwalk am 17. Mai,

der in Kooperation mit der Walkingabteilung des TSV

Holzhausen stattfinden sollte, fiel aus.

Somit begann die Zeit, in der sich die Walker

alleine auf die Strecke machten. Klar, es

war kein Wettkampf und keine Gruppendynamik

da, aber man hielt sich fit, falls

das Ganze vielleicht doch ein schnelles

Ende nehmen sollte. Wie wir wissen, ist

derzeit ein Ende aber leider noch nicht

absehbar.

Es folgten die virtuellen Läufe oder Walks,

die auch von den Walkern hervorragend angenommen

wurden. Einige walkten auch virtuell

für den guten Zweck, somit hatte es auch noch einen

humanitären Charakter bekommen!

Highlights der virtuellen Läufe und Walks waren der

Lauf in den Mai und der Virtual midsummer run des

Laufteam Kassel und EAM Kassel Marathon, an denen

ebenfalls viele fleißige Walker teilnahmen. Von Stillstand

war also keine Spur und unter den Walkern ist

man sich einig gewesen, dass dies wiederholt werden

sollte.

36 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


WALKING

bleibt

gesund!

Nach einigen Lockerungen gingen auch wieder die Trainings

der Walker in Gruppen weiter. Natürlich mit dem

notwendigen Sicherheitsabstand und anderen hygienischen

Vorkehrungen. Wichtig hierbei ist aber, dass man

nun wieder in der Gruppe trainieren kann.

Trotz aller Widrigkeiten, die Corona mit sich brachte

und noch bringen wird, ist das Walking nicht eingeschlafen.

Im Gegenteil: Viele fingen dadurch mit Walking an, ein

Trend, der hoffen lässt für die Zukunft. Die Vereine jedenfalls

freuen sich auf viele weitere Walker.

Sollte sich alles hoffentlich wieder normalisieren, werden

die Aktivitäten des Walking-Teams des EAM Kassel

Marathon nächstes Jahr nahezu identisch mit denen

von 2020 sein. Denn Ziele gehen nicht verloren, sie verschieben

sich halt nur.

„Besucht die Trainings der Vereine und walkt fleißig

weiter, damit wir im nächsten Jahr gemeinsam wieder

beim EAM Kassel Marathon bei herrlicher Atmosphäre

in das Auestadion einlaufen können. Bleibt alle gesund,

damit wir 2021 beim EAM Kassel Marathon wieder gemeinsam

Spaß haben können“, so Sascha Parotat-Kouril,

Nordic Walking-Koordinator EAM Kassel Marathon und

Nordic Walking-Fachwart des Laufteam Kassel.

Und er ergänzt: „Ein herzliches Dankeschön an alle Veranstalter,

die den Nordic-Walking-Cup Nordhessen mit

uns austragen wollten und an den TSV Holzhausen für

seine Bemühungen im Vorfeld des gepanten Testwalks.

Auf ein Neues dann im Jahr 2021.“

Außerdem sind gemeinsam mit dem Kasseler Arzt und

Walker Dr. Klaus Böhme weitere interessante Projekte

in der Planung. Keep on Walking!

united

by passion.

www.hubner-group.com

HUBNER-Anzeige_KasselMarathon_93x136mm.indd 1 26.08.2020 11:22:29

Gemeinschafts­

Praxis · Kassel

Sportkardiologen

Dr. med. Daniela Berger

Dr. med. Frank-S. Jäger

Dr. med. Jens Wicke

Dr. med. Robert Paliege

Reinhold Kolb-Maaßen (angestellt)

Fachärzte für Innere Medizin,

Kardiologie, Notfallmedizin,

Sportmedizin

Neue Walker willkommen

Die Walker des Laufteam Kassel um Koordinator

Sascha Parotat-Kouril (Mitte) und Kevin

Warschun (links) trainieren als Walking-Stützpunkt

weiterhin montags um 17.30 Uhr ab dem

Institut für Sportwissenschaften (hinter der Eissporthalle)

und samstags um 16 Uhr an der Hessenschanze.

Neue Walking-Interessenten sind

jederzeit herzlich willkommen.

Wilhelmshöher Allee 5 · Kassel

Telefon (05 61) 73 98 32-0

info@kardio-praxis-ks.de

www.kardio-praxis-ks.de

kassel-marathon-weltweit.de 37


INTERVIEW ILONA FRIEDRICH

„Walken gehört einfach zu mir“

Für Bürgermeisterin Ilona Friedrich ist Sport seit 30 Jahren Teil des Alltags

Kassels Bürgermeisterin Ilona Friedrich

begleitet den EAM Kassel Marathon

nicht nur beim traditionellen Empfang

vor dem Event (der leider

in diesem Jahr auch ausfällt),

sondern auch als begeisterte

Walkerin. Im Interview

verrät sie, warum Sport

für sie so wichtig ist.

Frau Friedrich, Sie halten

sich mit Walking

fit. Was ist für Sie das

Besondere an dieser

Sportart?

Ilona Friedrich: Das

Besondere ist für mich,

dass es eine ganz unkomplizierte

Sportart ist,

ich kann es überall und zu

jedem Zeitpunkt machen. Außerdem

bin ich beim Laufen an

der frischen Luft und kann direkt

von zuhause aus loslaufen. Seit über

30 Jahren bin ich in einer Laufgruppe.

Wir treffen uns immer sonntags und

nach dem Lauf frühstücken wir zusammen.

Das ist eine schöne Tradition. Ansonsten

laufe ich auch alleine oder mit

Freundinnen.

Sie haben viele Termine. Bleibt da überhaupt ausreichend

Zeit fürs Walken?

Ilona Friedrich: Ja, das muss sein. Ich plane dies seit

über 30 Jahren in meinen Alltag ein, es gehört einfach

zu mir. Früher bin ich gejoggt, jetzt walke ich. Beim Bewegen

an der frischen Luft fühle ich mich einfach gut.

Wir haben festgestellt, dass in den letzten Monaten immer

mehr Menschen laufen oder walken. Haben Sie auch

persönlich erlebt, dass Bewegung in Zeiten wie diesen

mehr Bedeutung erlangt?

Ilona Friedrich: Mir ist auch aufgefallen, dass mehr

Menschen laufen oder walken, darüber freue ich mich,

denn es hält fit und wenn man es mit anderen tut, hat

es auch einen sozialen Gesichtspunkt.

Bürgermeisterin Ilona

Friedrich (rechts) ist seit

über 30 Jahren begeisterte

Joggerin und Walkerin.

Regelmäßig walkt sie mit

ihren Freundinnen wie hier

(v.l.) Gabriele Steinbach und

Friederike Wagner.


Foto: privat

38 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020

Mit dem nach den Lockerungen in den

letzten Wochen wiederbelebten Präventions-Projektes

„Treffpunkt

Bewegung – in Ihrem Stadtteil“

möchten Sie vor allem ältere

Menschen wieder motivieren.

Was verbirgt sich hinter

diesem Projekt?

Ilona Friedrich: Über

das große Interesse am

Projekt „Treffpunkt

Bewegung - in Ihrem

Stadtteil“ und die gute

Beteiligung freuen wir

uns sehr. Mittlerweile

findet das Projekt in

elf Kasseler Stadtteilen

statt. Wir möchten damit

vor allem Menschen über

60, die alleine leben, erreichen.

Durch die regelmäßigen

aktiven Stadtteilspaziergänge

mit erfahrenen Übungsleiterinnen

und Übungsleitern fördern wir nicht

nur die körperliche Aktivität und Gesundheit

der Menschen, sondern auch die nachbarschaftlichen

Beziehungen unter Gleichgesinnten.

Damit möchten wir zu einer

guten Lebensqualität beitragen und etwas

gegen die Einsamkeit tun, von der viele ältere

Menschen betroffen sind. Das Projekt wird von der

Stadt mit ca. 20.000 Euro sowie mit knapp 60.000 Euro

jährlich von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert.

In Zusammenarbeit mit der Universität Kassel wird das

Angebot auch wissenschaftlich begleitet.

Den EAM Kassel Marathon begleiten Sie ja unter anderem

beim traditionellen Empfang der Stadt Kassel am

Veranstaltungswochende. Wäre eine aktive Teilnahme

am Walking im kommenden Jahr nicht ein schönes Ziel?

Ilona Friedrich: Ja, das wäre es.

Auch beim Virtual worldwide EAM Kassel Marathon 2020

ist - im Gegensatz zu vielen anderen virtuellen Events -

Walking möglich. Sind Sie dabei?

Ilona Friedrich: Ich habe es mir fest vorgenommen.


WALKING / MARATHON-NEWS

MARATHON-PFARRER IST

LAUFTHERAPEUT

EAM Kassel Marathon-Marathon-Pfarrer Dirk Stoll,

gleichzeitig auch Stützpunktleiter Kassel-Nord

und Nordic Walking-Trainer, ist nun auch ausgebildeter

Lauftherapeut.

Die Lauftherapie umfasst Physio- und Psychotherapie

in einem ganzheitlich verstandenen

Sinn mit dem Ziel zur Befähigung

verantwortlichen lauftherapeutischen Handelns.

Lauftherapie ist ein Konzept, um innerhalb

von zwölf Wochen einen „Couch-Potato“ dazu

zu bringen, 30 Minuten am Stück durchlaufen zu können.

Die Ausbildung erfolgte am „Deutschen Lauftherapiezentrum“

in Bad Lippspringe. Dirk Stoll schrieb

seine Abschlussarbeit zum Thema „Kirche laufend

dabei – Spirituelle Lauftherapie im Zwischenraum“, in

Neues

Walking-Angebot

Marathon-Pfarrer Dirk Stoll

bietet ab sofort in Kooperation

mit dem Pfarrbezirksausschuss des

Pfarrbezirks Immanuel in der Trinitatis-Gemeinde

ein weiteres Walking-Traininig

für jedermann an.

Treffpunkt ist mittwochs ab 18

Uhr an der Evang. Immanuel-Kirche,

Wißmannstr.

66, in Kassel.

der er zeigte, wie

sich (kirchengeschichtlich)

das

„Nicht-Verhältnis“

von „Kirche“ und

„Sport“ entwickelt hat

und welche Möglichkeiten

in der Bereitstellung

sportlicher Aspekte für die Arbeit

(und Akzeptanz) von Kirche liegen. Besonders

eben in der Möglichkeit, die Lauftherapie zusätzlich

mit spirituellen Angeboten anzubieten.

Mündlich wurde er in den Bereichen „Trainingsplanung“,

„Exemplarische Lauf-Kasuistik“ und „Beratung

im laufpädagogischen Alltag“ geprüft. „Unter

Corona-Bedingungen kann es zwar nur unter ganz bestimmten

Bedingungen Lauftherapie-Gruppen geben,

Einzelcoachings sind aber durchaus möglich“, betont

Dirk Stoll.

>>> Infos und Kontakt: 0561/920 75 25 6.

WIR BEWEGEN KASSEL

UND DIE REGION.

www.glinicke.de


ADVERTORIAL

Auch wenn wegen Corona für die Betriebssportgruppe Laufen bei GASCADE vieles anders ist, lassen sich (v.l.) Ludger Hümbs,

Thorsten Röder, Monika Fröse, Hendrik Thöldtau, Ines Wolf und Gerda Suresch den Spaß nicht nehmen. Fotos: privat

Auch virtuell lässt‘s sich motivieren

Laufen und Betriebsport in Coronazeiten: Wie „läuft“ das bei GASCADE?

„Als Corona kam, hieß es beim Betriebssport erstmal

Stopp, das galt auch für die Laufgruppe“, erzählt Thorsten

Röder, Ansprechpartner der Betriebsportgruppe

Laufen bei GASCADE, einem deutschlandweiten Fernleitungsnetzbetreiber

mit Sitz in Kassel.

Der immer am Montag stattfindende Lauftreff wurde

eingestellt. Die Kontaktbeschränkungen ließen eine so

große Gruppe nicht mehr zu. Somit waren die Läufer

erstmal allein (oder maximal zu zweit) unterwegs.

Laufen war am Anfang der Kontaktbeschränkungen

eine der wenigen Sportarten, die man noch durchführen

konnte. „In der Gruppe macht Laufen aber einfach mehr

Spaß“, erklärt Röder. Leider fielen auch alle Wettkampfveranstaltungen

aus.

„Diese zählen immer zu unseren Highlights. Nicht nur,

um sich mit den Kollegen zu messen, sondern auch abseits

der Arbeit Zeit zu verbringen und Spaß zu haben.“

DAS SPORTLICHE ENGAGEMENT GEHT

WEITER – VIRTUELL AUF NEUEN WEGEN

Um sich zu motivieren, mussten die

Kollegen andere Wege nutzen. Eine

Möglichkeit fand die Laufgruppe von

GASCADE in virtuellen Läufen – beispielsweise

dem 1. Virtual Midsummer

Run. Kolleginnen und Kollegen aus der

gesamten Gruppe machten mit, liefen

dabei individuelle Stecken zwischen

fünf und 21 Kilometern.

„Das hat auch unser gemeinsames

Gruppengefühl wieder gestärkt – danach

die Fotos von allen zu sehen, das

war großartig!“, fasst Röder den Lauf

zusammen.

Auch auf Online-Portalen wie Strava

verfolgen die Kollegen ihre Läufe und

Leistungen.

40 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


ADVERTORIAL

Auch in anderen Bereichen funktioniert der

GASCADE-Betriebssport virtuell – die mehr als 450

Mitarbeiter des Netzbetreibers haben unterschiedlichste

Sportgruppen.

Darunter ist auch die wöchentliche Yogaklasse.

Diese findet jetzt per Webkonferenz statt. „Auch

das funktioniert, alle sehen die Lehrerin und können

gemeinsam durch die verschiedenen Übungen

(Asanas) gehen“, erklärt Thorsten Röder das Vorgehen.

BLICK NACH VORNE –

GEMEINSAMER SPORT MIT SORGFALT

„Derzeit haben wir unseren Lauftreff seit Anfang

Juni auch physisch wieder aufgenommen. Wir achten

auf die Abstände, gehen sehr sorgfältig miteinander

um“, erklärt Röder. Die Laufgruppe kann so

unter Einhaltung aller Corona-Regeln gemeinsam

Sport betreiben. Fazit des engagierten Läufers: „Wir

freuen uns definitiv wieder auf den nächsten Kassel-Marathon,

den wir gemeinsam durch die Stadt

laufen können. Bis dahin werden wir sicher am Virtual

worldwide Kassel Marathon teilnehmen!“

Mini-Marathon wird

weiterhin unterstützt

Der Kasseler Fernleitungsnetzbetreiber GASCADE unterstützt

traditionell auch immer den Mini-Marathon.

„Wir haben in den letzten Jahren immer 1100 Mini-Marathon-Plätze

gesponsert. Unsere Patenkinder bekamen jedes

Mal ein Marathon-Paket mit knallgrünen T-Shirts“, erklärt

Silvia Horstmann, Kollegin von Thorsten Röder und

mitengagiert beim Mini-Marathon. Dieses Jahr fällt der

Mini-Marathon leider aus. „Wir werden ihn aber auch beim

nächsten Mal unterstützen und sind weiterhin in Kontakt

mit den Schulen“, erklärt Horstmann.

INFO: Die GASCADE ist ein deutschlandweiter Fernleitungsnetzbetreiber mit Hauptsitz in Kassel. Das

Unternehmen hat mehr als 450 Mitarbeiter an 15 Standorten in Deutschland. Das GASCADE-Netz verbindet

fünf europäische Länder miteinander. 2019 transportierte die GASCADE mit Partner-Pipelines

rund 109 Milliarden m³ Erdgas – zum Vergleich: Deutschland verbrauchte 2019 rund 90 Milliarden m³

Erdgas.

WIR VERSORGEN DEUTSCHLAND.

UND VERBINDEN EUROPA.

GASCADE

...

...

www.gascade.de


CHARITY

So wie die unermüdliche Rose (rechts) und ihre Helfer*innen sind zurzeit alle Mitarbeitenden des Projekts

im Mathare Valley Slum im Dauereinsatz, um die nötige Hilfe und Aufklärung zu bieten.

Foto: GD

Zehn Jahre beste Hilfe

Jubiläum für Charity-Partnerschaft mit den German Doctors

Das Corona-Virus hat nun auch die Armenviertel Kenias

erreicht. Die Auswirkungen der Pandemie waren aber

auch in den Wochen vor den ersten bestätigten Fällen

schon dramatisch: Die Wirtschaft des Landes liegt am Boden.

Millionen Menschen haben von heute auf morgen

ihre Jobs verloren. „In dieser Krise ist es uns wichtiger

denn je, für die vielen, vielen Menschen im Mathare Valley

Slum da zu sein“, sagt Dr. Harald Kischlat, Vorstand

German Doctors e.V..

Die Hilfe des Vereins bleibt, denn auch ohne die ehrenamtlichen

Ärztinnen und Ärzte aus Deutschland führen

die sorgfältig ausgebildeten und couragierten einheimischen

Kräfte die medizinische Arbeit vor Ort sehr gut

fort. „Hier in Deutschland kann sich kaum jemand vorstellen,

wie die Menschen dort leben. Bis zu zehn Personen

auf acht Quadratme tern, ohne Strom oder fließendes

Wasser, ohne befestigten Boden, Fenster oder Türen.

Gekocht wird vor der Hütte, sauberes Wasser ist Mangelware.

Soziale Distanz und hohe Hygienestandards

sind unter den gegebenen Umständen überhaupt nicht

einzuhalten“, erläutert Dr. Kischlat. In diesem Jahr feiert

die Charity-Partnerschaft zwischen dem EAM Kassel Marathon

und den German Doctors zehnjähriges Bestehen.

Über 140.000 Euro kamen in dieser Zeit durch Spendenläufer

und Sponsoren für den Mathare Valley Slum zusammen.

Herzlichen Dank an alle Unterstützer!

Virtuelle Spendenmatte: Surfen statt laufen!

In diesem Jahr ist alles anders: Aufgrund der Corona-Pandemie

können leider keine Laufveranstaltungen

stattfinden – weder beim EAM Kassel Marathon

noch beim Paderborner Osterlauf werden die Läuferinnen

und Läufer die Spendenmatte überqueren.

Die Lösung: Einfach zur Online-Spendenmatte der

German Doctors surfen statt laufen!

Denn die Menschen im Slum von Nairobi benötigen

unsere Hilfe dringender denn je: Durch den

verhängten Lockdown haben viele Tagelöhner ihr

Einkommen verloren. Es gibt kein soziales Netz,

das die Slumbewohner auffängt – der Verlust von

Arbeit wirkt sich unmittelbar auf die vielen notleidenden

Familien aus. Wer keinen Job mehr hat, hat

auch bald nichts mehr zu essen. Mehr als doppelt

so viele Menschen als ohnehin schon sind derzeit

auf tägliche Nahrungsmittelhilfen

angewiesen. Gemeinsam

wollen wir es schaffen, mindestens

5.000 Euro für die

Bedürftigen in Nairobi zu

sammeln.

www.german-doctors.de

42 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


Check ups

Voraussichtlich ab 1. Oktober bietet Marathon-Förderer

Kardiologie Gemeinschaftspraxis

Kassel in den eigens für die Sportkardiologie

umgebauten neuen Räumlichkeiten (mit Umkleide

inklusive Dusche und eigenem Wartebereich im

Flur nur für Sportler) wieder sportkardiologische

Vorsorgeuntersuchung entsprechend den Empfehlungen

der DGSP (Deutsche Gesellschaft

für Sportmedizin) an. Dort kommt auch ein

ganz neues Laufband von h/p/cosmos mit

Gurtsystem zum Einsatz.

GESUND UND FIT

Neues

Spezialgebiet:

Sportkardiologie

Dr. Frank Jäger (2.v.l.) und seine KollegInnen Dr. Jens Wicke,

Dr. Daniela Berger und Dr. Robert Paliege (v.l.) arbeiten seit einigen

Jahren mit dem EAM Kassel Marathon zusammen. Fotos: privat

Dr. Frank Jäger, Mitglied im Medical Team des EAM Kassel

Marathon und Förderer, ist gemeinsam mit Dr. Daniela

Berger und Dr. Robert Paliege seit diesem Jahr offizieller

Sportkardiologe. Hierbei handelt es sich um eine

Zusatzqualifikation als Kardiologe. Dieses Spezialgebiet

mit Ausbildungscurriculum und Abschlussprüfung gibt

es erst seit 2019 in Deutschland. „Wir haben langjährige

Erfahrung in der kardiologischen Betreuung von Freizeitsportlern

und Leistungssportlern, auch in Kooperation

mit dem Kassel-Marathon. Dessen Teilnehmer und

die Mitglieder des Laufteam Kassel begleiten wir seit

Jahren (sport)kardiologisch“, erläutert Dr. Jäger, selbst

passionierter Läufer. Zudem sind die Ärzte der Kardiologie

Gemeinschaftspraxis die betreuenden (Sport-)

Kardiologen des KSV Hessen Kassel. Sportkardiologen

befassen sich mit Wirkungen körperlicher Aktivität auf

das Herz-Kreislauf-System in den verschiedenen Alters-

und Leistungsbereichen. Zugrundeliegend ist sowohl

die Expertise auf dem Gebiet der Kardiologie als

auch auf dem Gebiet der Leistungsphysiologie und der

Sportpraxis.

Sportkardiologen beschäftigen sich unter anderem

» mit den positiven Aspekten von körperlicher Aktivität

in der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

(Primärprävention),

» mit den positiven Aspekten von körperlicher Aktivität

bei an Herz-Kreislauf-Krankheiten Erkrankten bezüglich

des Krankheitsverlaufs

» mit physiologischen Anpassungsreaktionen im Rahmen

von intensivem Wettkampfsport („Sportherzbildung“)

und deren Abgrenzung von potenziell krankhaften

Veränderungen

» mit der Feststellung der Sport- und Wettkampftauglichkeit

bei (vermeintlich) Herzgesunden und bei Patienten

mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen

» mit der Erkennung eines erhöhten Risikos für einen

„Plötzlichen Herztod beim Sport“ und damit mit der

Verhinderung des „Plötzlichen Herztodes beim Sport“

Weitere Infos:

www.kardio-praxis-ks.de

2020 kein Symposium

Eigentlich hatte Dr. Peter Kentsch, offizieller

Marathon-Arzt des EAM Kassel Marathon, mit

seinen Kollegen für den 12. September wieder

das anerkannte und renommierte Sportmedizinische

Symposium geplant. Es wäre die zehnte

Auflage gewesen. Leider muss die Jubiläumsveranstaltung

wegen der Corona-Krise abgesagt

werden.

Medical Team steht bereit

Der EAM Kassel Marathon verfügt über ein großes

Medical Team unter der Federführung von

Dr. Peter Kentsch (Foto).

Gerade in diesen Zeiten ist ein medizinisches

Angebot und die entsprechende Unterstützung

für Sportler wichtig. Mehr über das Medical

Team und die Angebote unter

www.kassel-marathon.de

kassel-marathon-weltweit.de 43


GESUND UND FIT / ADVERTORIAL

Laufen verbindet

Wie Karsten Sokoll und Ralph Krüger die GNH-Beschäftigten motivieren

Seit 2008 unterstützt die Gesundheit Nordhessen den

EAM Kassel Marathon – und mindestens genauso lange

sind die Läuferinnen und Läufer des Gesundheitsversorgers

aktiv beim Wettkampf dabei. Dabei geht es in

erster Linie um das Gemeinschaftsgefühl beim Laufen

und um die Bewegung – Etappensiege

oder Bestleistungen sind erst einmal

zweitrangig.

Karsten Sokoll und Ralf Krüger

trainieren die GNH-Läufer*innen

seit Anbeginn.

Wie sie die Beschäftigten

zum Mitmachen motivieren

und diese Motivation

auch in Coronazeiten ohne

gemeinsames Training aufrechterhalten,

erzählen sie

hier im Interview.

Herr Sokoll, Sie sind Geschäftsführer

der ökomed GmbH, die zur

Gesundheit Nordhessen gehört.

Was hat Sie dazu bewegt, die Marathonvorbereitung

für das Unternehmen

zu übernehmen?

Sokoll: „Bei mir war es das klassische AHA-Erlebnis vor

fast 15 Jahren. Ich war Raucher und habe mich damals

vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement der GNH

überzeugen lassen, einen Nikotinentwöhnungskurs

mitzumachen – bis heute übrigens erfolgreich! Gleichzeitig

habe ich mit dem Laufen angefangen und gemerkt,

wie viel besser ich mich fühle und wie schnell ich

Fortschritte mache. Ein Jahr später bin ich den Marathon

mitgelaufen – das war 2007. Seit dem bin ich jedes

Jahr dabei und möchte den Beschäftigten etwas von

meiner Erfahrung mitgeben.“

Herr Krüger, Sie sind als Physiotherapeut bei der GNH

tätig – ist man da automatisch Leistungssportler?

Krüger: „Naja, das vielleicht nicht, aber man weiß von

Berufs wegen schon, wie wichtig regelmäßige Bewegung

für den Körper ist. Dennoch: Für mich persönlich

ist das Laufen ein wesentlicher Bestandteil in meinem

Leben geworden. Und mittlerweile habe ich im Triathlon

meine Berufung gefunden.“

Wie viele Beschäftige aus der GNH laufen bei Ihnen mit?

Sokoll: „Beim EAM Kassel Marathon sind wir tatsächlich

die größte Gruppe. Zu Spitzenzeiten

waren das knapp 250 Läuferinnen

und Läufer – natürlich in den unterschiedlichen

Disziplinen. Unser

wöchentlicher Lauftreff muss

ja zurzeit wegen der Corona-Pandemie

ausfallen, aber

davor waren wir etwa 25

Personen, mal mehr, mal

weniger. Es gibt einen festen

Kern, und dann noch

immer wechselnde Teilnehmende,

die in der Vorbereitung

des Marathons ein

bestimmtes Ziel verfolgen,

zum Beispiel die Staffel, eine

Wette oder ähnliches.“

Spaß am Laufen, Spaß an der Bewegung, Spaß, zu motivieren:

Karsten Sokoll (links) und Ralph Krüger halten

sich und die GNH-Beschäftigten fit.

Foto: GNH

Wie läuft so ein Training normalerweise ab?

Sokoll: „In der Vorbereitung des Marathons bieten wir

in der Regel ca. 15 gemeinsame Termine an. Dort stecken

alle für sich ihre individuellen Ziele fest und wir

prüfen den aktuellen Fitnessstand. Was die wenigsten

glauben: Wer 30 Minuten am Stück laufen kann, schafft

in der Regel die Staffel, das sind ca. 10 km pro Staffelläufer*in

einer Stunde!“

Krüger: „Los geht es dann natürlich erst einmal mit dem

Aufwärmen und dem Lauf-ABC. Je nach Zusammensetzung

der Gruppe teilen wir uns für unterschiedliche

Strecken auf, das sind je nach Fitness zwischen fünf und

maximal zehn Kilometer. Nach dem Lauf treffen wir uns

alle wieder am Ausgangspunkt zum Dehnen und Cool

Down. Und klar, am Ende bleibt man gerne noch für den

ein oder anderen Plausch!“

44 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


GESUND UND FIT / ADVERTORIAL

Und wie bleibt man in Zeiten von Corona in Kontakt?

Sokoll: „Ich habe durch das Lauftraining unglaublich

viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen gelernt,

die treffe ich natürlich auf dem Gelände oder in der Personal-Kantine

und dann tauscht man sich aus, wie das

Training allein so läuft. Mit anderen bin ich bei Whats-

App verbunden. (lacht): Wir sind uns alle einig, dass der

Corona-Speck wieder weg muss.“

Was gefällt Ihnen neben den gesundheitlichen Aspekten

am Besten am Laufen?

Krüger: „Im Arbeitsalltag ist man ja sehr auf sein berufliches

Umfeld und sein Team fixiert. Das wird beim Lauftraining

komplett aufgebrochen. Die unterschiedlichsten

Berufsgruppen treffen beim Training aufeinander

und lernen sich durch den Sport ganz anders kennen.

Das ist sehr verbindend. Am großen Tag des Marathons

ist es ein tolles Gefühl, wenn die anderen Beschäftigten

der GNH einem an der Strecke und den Wechselpunkten

zujubeln – ganz zu schweigen vom Stadioneinlauf!“

Was wünschen Sie sich fürs nächste Jahr?

Sokoll (lacht): „Ich habe einer neuen Mitarbeiterin vom

GNH-Lauftraining erzählt und würde mich freuen, wenn

ich sie überzeugen kann mitzumachen. Noch können

wir zwar nicht zusammen trainieren, aber ich gebe ihr

gerne Tipps – und dann hoffen wir, dass der EAM Kassel

Marathon nächstes Jahr normal stattfinden und sie

mitlaufen kann!“

Die Gesundheit Nordhessen (GNH) bietet Patientinnen

und Patienten in der Region ein breites und qualitativ

hochwertiges medizinisches Leistungsspektrum – von der

Grundversorgung bis zur Spitzenmedizin. Mittelpunkt der

GNH ist das Klinikum Kassel als Maximalversorger und

größtes kommunales Krankenhaus Hessens, im Umland

stellt das Krankenhaus Bad Arolsen eine wohnortnahe Versorgung

sicher. Dazu kommen mehrere Einrichtungen der

ambulanten medizinischen Versorgung und Rehabilitation.

Wie wichtig dem Unternehmen die Gesundheit seiner

Beschäftigten ist, zeigt das professionelle Betriebliche

Gesundheitsmanagement (BGM), ein integraler Bestandteil

des ganzheitlichen Personalmanagements. Die GNH

wurde für das hohe Niveau ihres Gesundheitsmanagements

bereits zweimal mit dem Corporate Health Award,

der renommiertesten Auszeichnung in Deutschland für

exzellentes Betriebliches Gesundheitsmanagement, ausgezeichnet.


www.gesundheit-nordhessen.de


Solo über 42 Kilometer

- also fast

Wie ein Breitensportler Laufen in Zeiten von Corona erlebt

Thorben Weichgrebe

hat in der Corona-Zeit

bereits mehrere Solo-Marathons

absolviert - unterstützt

von Ehefrau Katja

und Sohn Lias.

Der letzte Volkslauf ist erst wenige Tage her, da erwischt

Corona auch den Breitensport. Was also tun,

wenn von heute auf morgen der Alltag still steht und

auch der Sport nicht mehr wie gewohnt so möglich ist?

Thorben Weichgrebe (43) kann dazu einiges erzählen.

Der Abteilungsleiter Kundenmanagement unseres

Krankenkassenpartners BKK WIRTSCHAFT & FINAN-

ZEN ist leidenschaftlicher Halb- und Marathonläufer

und hat auch den EAM Kassel Marathon bereits zwei

Mal über die volle Distanz bewältigt.

„Für mich wurde Corona Ende Februar das erste Mal

greifbar“, so Weichgrebe. Damals stand das letzte Spiel

seiner Hockeylaufbahn in Frankfurt an. Einer seiner

Mannschaftskollegen hatte große Bedenken, aufgrund

der Nähe zum Flughafen mitzufahren, da er seine

schwangere Freundin nicht gefährden wollte. Weichgrebe

fuhr trotzdem und lief am gleichen Tag vorher

sogar noch einen 5-Kilometer-Lauf in Bebra-Breitenbach.

„Zum Warmmachen“, schmunzelt Weichgrebe.

In der Folgewoche stand die Vorbereitung einer BKK-

Marketing aktion im Rahmen des Heimspiels von Handball-Bundesligist

MT Melsungen gegen die HSG Wetzlar

bereits im Zeichen ungewohnter Hygieneregeln.

Weichgrebe: „Es war früh klar, dass die Fans im Anschluss

nicht mehr auf die Spieler zugehen durften

und auch wir auf mehr Distanz achten sollten“. Letztlich

lief der Abend trotzdem super, die MT gewann und

auch die BKK erhielt viel Zuspruch. Insbesondere das

Präsent - ein kostenfreies MT-Halstuch – kam bei den

Zuschauern als damals noch nicht ganz ernst gemeinte

Hygienemaßnahme gut an. Am kommenden Tag ging

es für Weichgrebe erneut nach Frankfurt, der traditionelle

Frühjahrshalbmarathon stand auf dem Plan. Auch

er stand in den Tagen zuvor auf der sprichwörtlichen

Kippe, durfte aber noch stattfinden.

Dass es der vorerst letzte Auftritt auf größerer Bühne

sein sollte, wurde Weichgrebe in Anbetracht der Nachrichtenlage

spätestens auf dem Rückweg klar.

Seitdem ist mittlerweile ein gutes halbes Jahr vergangen.

„Wettkampf-Leere“ hat der ansonsten regelmäßig

im Nordhessencup aktive Weichgrebe trotzdem nicht

aufkommen lassen.

„Ich habe mich schnell von Geschichten inspirieren lassen,

die auf ungewöhnliche Weise alleine Marathon

gelaufen sind. Auch wenn bei ihm nicht wie bei einem

spanischen Lockdown-Läufer der heimische Balkon als

Terrain zur Verfügung stand, ist auch die Geschichte

seines Solo-Lauf über 30 Runden auf einer 1,4 Kilometerstrecke

in der Nähe seines Wohnortes außergewöhnlich.

„Eigentlich wollte ich nur im Training bleiben. Da ich

mich aber auch um die außerschulische Betreuung unseres

damals 7-jährigen Sohnes Lias kümmern musste

– das Homeschooling übernahm meine Frau Katja –

begannen wir beide sehr schnell mit täglichen Läufen

über 3,3 Kilometer durch den Ort und anschließender

Kellerfitness-Stunde. Zeit für einen längeren Lauf blieb

nur am Wochenende.“

46 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


STORY THORBEN WEICHGREBE / ADVERTORIAL

Auch hier war seine Familie in Zeiten

eingeschränkter sozialer Kontakte

mit im Boot: Mal zu Beginn und mal

mittendrin liefen sie über jeweils drei

Runden gemeinsam einen Mini-Marathon.

Vier Versuche hat Weichgrebe

letztlich gebraucht, um die

Marathondistanz zu erreichen, Kaffeepausen

inklusive. Am Ende standen

4:37 Stunden auf der Pulsuhr zu

Buche – bei zwei Prozent Restakku

eine knappe Angelegenheit.

Doch damit nicht genug: Weiter ging es im Mai und Juli

mit zwei privaten Marathonveranstaltungen der heimischen

Ultralaufszene. Auch hier ging es in Runden

und mit viel Abstand zwischen den jeweils etwa zehn

Teilnehmern mit Zeiten unter 4:30 Stunden für ihn gut

zur Sache. Besonders gefreut hat sich Weichgrebe dann

über den tatsächlich ausgerichteten Lauf des WVC Kassel

Mitte August, der endlich die ersehnte Rückkehr in

ein Stück sportliche Normalität brachte.

Dass der Kassel-Marathon als deutlich

größere Veranstaltung in diesem

Jahr nur virtuell stattfindet, ist

für ihn kein Beinbruch: „Gesundheit

steht immer an erster Stelle. Und

da diese bei so vielen erwarteten

Teilnehmern nicht gesichert werden

kann, ist diese Entscheidung richtig.

Ich freue mich aber schon jetzt auf

das kommende Jahr – dann endlich

auch wieder einmal über die volle

Distanz. „Wer diese das erste Mal in

Angriff nimmt, sollte sich vorher unbedingt sportmedizinisch

durchchecken lassen, beispielsweise bei EAM

Kassel Marathon-Partner Dr. Jäger“, so sein Tipp für

alle kommenden Marathonis.

Die BKK WIRTSCHAFT & FINANZEN erstattet hier bis zu

90 Prozent der Kosten dieser normal privat zu finanzierenden

Untersuchung.

WIR SIND AUCH IN HERAUSFORDERNDEN ZEITEN FÜR EUCH DA!

NOCH KEIN MITGLIED DER KRANKENKASSE

DES EAM KASSEL MARATHON?

WIR BERATEN DICH GERNE.

www.bkk-wf.de


MARATHON-BOTSCHAFTER

EIN ÖSTERREICHER

FÜR KASSEL

Riesenüberraschung für Wolfgang

Krenn. Der Bürgemeister von Berg

im Drautal in Kärnten/Österreich ist

neuer offizieller Botschafter des EAM

Kassel Marathon. Sein „Botschafter-Kollege“

Michael Reuter, ehemaliger

Bürgermeister der Berger Partnergemeinde

Lohfelden, überreichte

Wolfgang bei seinem jüngsten Besuch

in Kärnten die Ernennungs-Urkunde

und die obligatorische exklusive Kasseler

Marathon-Uhr, die jeder Botschafter

bekommt. Per Live-Schalte

nach Kassel hob Marathon-Chef Winfried

Aufenanger ihn in den „Adel“.

Mit dabei war auch Direktor Otto

Weiß, Vize-Präsident des Landesverbandes

Kärnten im Allgemeinen

Sportverband Österreichs und ehemaliger Schuldirektor

in Berg. Wolfgang Krenn ist selbst bereits mehrfach

in Kassel mitgelaufen. Als damaliger Transportunternehmer

„kutschierte“ er stets die sportliche Delegation,

die auch auf der MarathonExpo für einen Besuch im

schönen Berg im Drautal warb. Mit der Ernennung von

Wolfgang Krenn soll die Verbindung zwischen Berg im

Drautal und dem EAM Kassel Marathon weiter ausgebaut

werden. Bald wird der Kreis noch einmal international

erweitert. Auch Marino Aguilera, Bürgermeister

von Lohfeldens spanischer Partnergemeinde Alcalá la

Freut sich riesig über die Ernennung zum Kasseler Marathon-Botschafter: Bergs

Bürgermeister Wolfgang Krenn (Mitte) bekam von Botschafter-Kollege Michael

Reuter (links) die Urkunde überreicht. Das fand auch Dir. Otto Weiß, Landesverband-Vize

im Allgemeinen Sportverband Österreich, einfach Spitze.


Foto: Rita Reuter

Real, der ebenfalls schon in Kassel am Start war, erhält

den Botschafter-Titel.

Beide befinden sich dann in einem erlesenen Kreis. Zu

ihm gehören Olympiasieger Dieter Baumann, Olympiateilnehmer

und ehemaliger Bürgermeister-Kollege

Konrad Dobler, Nordhessens Lauf-Ikone Ralf Salzmann,

Berlin-Marathon-Siegerin Angelika Stephan, PSV-Trainer

Udo Engelbrecht, Lauf-Evergreen und Erfolgstrainer

Jürgen Austin-Kerl, Sportwissenschaftler Prof. Dr.

Kuno Hottenrott, Borkens Stützpunktleiter Reinhold

Jäger, Michael Reuter und einige mehr.

... kopieren, drucken, lochen, heften und scannen

druck- und werbegesellschaft

hans-staden-straße 42 fon 0 56 92.999 85 50

34466 wolfhagen mail info@duw-druck.de

• visitenkarten

• postkarten

• handzettel

• broschüren

• satz- und layout

• hard- u. softwarehandel

• blöcke

• flyer

• briefbögen

• poster

• mailings

• qr-code

Jetzt als virtueller Lauf!

19.9. – 20.9.2020

seit 2009 Partner des Kassel Marathon

48 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


LÄUFERFEST MIT VIEL SPASS

„Wir haben zwar die 10.000er-Marke nicht geknackt, aber das macht

überhaupt nichts“, sagte Mit-Veranstalter Michael Aufenanger in

Vertretung des erkältungsbedingt an diesem Wochenende fehlenden

Marathon-Chefs Winfried Aufenanger, „aber wir sind trotzdem

hochzufrieden. Vor allem die Leistungen der deutschen Athleten und

vieler anderen Teilnehmer haben mich sehr beeindruckt.“ Auch die

13. Auflage des EAM Kassel Marathon 2019 war ein großes Läuferfest,

bei dem alle Spaß hatten. Wie hier Cornelia, Miri und Anja (von

links) im ZIel.

EDWINS NUMMER 2

Erst 2018 hatte Edwin Kosgei (Kenia) mit

2:12:52 Std. einen neuen Streckenrekord

aufgestellt. Ein Jahr später legte der 30-jährige

Titelverteidiger nochmal nach und steigerte

die Kasseler Bestmarke um 15 Sekunden

auf 2:12:37. „Ich wusste schon nach 21

Kilometern, dass der Rekord möglich ist“,

sagte Kosgei, „auf den letzten Kilometern

bin ich dann noch schneller gelaufen.“ Fast

vier Minuten betrug am Ende der Vorsprung

von Kosgei auf den Zweiten Dickson Kurui

(Kenia, 2:16:46) und Marcel Bräutigam als

Dritten und besten Deutschen (2:21:57).

50 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


RÜCKBLICK EAM KASSEL MARATHON 2019

Fotos: Michael Bald

BRENDAHS NUMMER 2

Dass Brendah Kebeya (LG Bamberg) am

Ende in 2:38:20 über ihrer erhofften Zeit

blieb, konnte sie später verschmerzen. Immerhin

hatte die 27-Jährige als dritte Frau

nach Beatrice Omwanza und Ecler Loywapet

ihren Vorjahrestitel erfolgreich verteidigt.

„Aber es hat wieder viel Spaß gemacht, ich

habe es wieder sehr genossen“, sagte die

in Forchheim lebende Masseurin und angehende

Physiotherapeutin.

kassel-marathon.de

51


RÜCKBLICK 2019

PHILIPPS SPAGAT

Als Sieger des Kasseler Halbmarathons 2019 verbesserte

Philipp Stuckhardt seine Bestzeit auf 1:08:20. Dazu wurde der

Bio-Landwirt Hessischer Meister Berglauf (Einzel und Team),

Hessischer Meister Halbmarathon (Team), Hessischer Meister

10 km Team und Hessischer Vize-Meister 1.500 m.

Für den 28-Jährigen ist es „eine wirklich große Herausforderung,

den Job als Landwirt und das Laufen unter einen Hut zu

bringen. Als Landwirt sieht es hier ja generell sehr schlecht aus.

Ich bin auf unserem Hof in Bad Hersfeld groß geworden, wir betreiben

ihn nun schon in der 14. Generation, allerdings nur noch

im Nebenerwerb. Für mich war immer klar, dass ich nichts anderes

mache, ich bin gerne draußen. Nach meiner Ausbildung

bin ich in der Schweiz gewesen und habe dort eine Alm bewirtschaftet.

Ich wäre auch dort geblieben, da ist es sympathischer

für Landwirte. Aber dann habe ich eine Festanstellung auf dem

Hofgut Meisebach bekommen. Dort arbeite ich jetzt und habe

dazu meine eigene Schafherde auf unserem Hof. Ich arbeitete

viel körperlIich, aber ich bin trotzdem immer gelaufen, man

muss mit seinen Kräften eben hausieren. Aber ich fahre zweimal

in der Woche zum Training nach Kassel. Ich weiß, man muss ein

bisschen bekloppt sein dafür, aber das ist meins und der richtige

Weg.“ Nach dem „Re-Start 2020“ lief es für Philipp schon wieder

sehr gut mit neuen persönlichen Bestleistungen.

NINAS BESTZEIT

2016 war Nina Voelckel (SC Meißner

Eschwege) noch Zweite beim Mini-Marathon

in Kassel. 2019 war sie bei ihrem

dritten Halbmarathon in Kassel

ganz oben. Die 20-Jährige lief ebenfalls

persönliche Bestzeit in 1:20:46.

Fotos: Michael Bald, Stefan Waldert

52 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


RÜCKBLICK 2019

NADINES VERPFLICHTUNG

Als ein paar Topathleten 2019 am Freitag, den 13., beim

Pressegespräch zur 13. Auflage des EAM Kassel Marathon

zusammen saßen, war auch Nadine Koch dabei.

Die 37-jährige Athletin vom KSV Baunatal Marathon,

die vor ein paar Jahren auch schon „Cover girl“ der Plakate

für die Hessischen vhs-Meisterschaften war, wird

zwei Tage später beim Halbmarathon in Kassel zum 13.

Mal an den Start gehen. Am Sonntag läuft Nadine Koch

nach 1:42:11 Std. in neuer persönlicher Bestzeit ins Ziel

im Kasseler Auestadion. „Es hat riesig Spaß gemacht,

tolle Stimmung an der Strecke und im Stadion“, freut sie

sich. Dass sie immer wieder dabei ist: selbstverständlich.

Wie Nadine Koch ergeht es vielen an diesem Wochenende.

Die größte nordhessische Sportveranstaltung ist

für sie im Kalender fest gesetzt. Sie laufe gerne hier,

weil es trotz insgesamt 9.588 Startern insgesamt ein familiäres

Event mit eigenem Charme geblieben ist.

„Hier laufen muss einfach sein“, sagt Nadine, „wenn ich

Nadine Koch (Mitte) und Athletenbetreuer Daniel Anbau

(links) mit den „Tops“ des Marathons 2019.


Fotos: Michael Bald

das einmal nicht kann, dann werde ich wohl wegfahren.“

Denn ein Start in ihrer Heimatstadt gehört für sie

zum sportlichen Pflichtprogramm - auch jetzt bei den

Virtual runs.

LAUFTEAMS GALA

Und noch ein Rekord: Mit 2:22:03 pulverisierte die

Mannschaft von Laufteam Kassel/Joe‘s Garage die

bisherige Bestzeit in der Marathon-Staffel um 4:47 Minuten.

Kein Wunder. Das Team setzt sich aus einigen

der schnellsten Läufer der Region zusammen: Marius

Puchta, Jens Nerkamp, Christoph Bentz und Johannes

Wennmacher. Für Jens Nerkamp erfüllte sich ein

lang ersehnter Wunsch: Endlich stand er beim EAM

Kassel Marathon einmal auf dem Siegertreppchen,

nachdem ihm dies bei seinen Halbmarathons trotz

starken Zeiten bisher verwehrt blieb.

BASTIS TRIUMPH

3850 Schülerinnen und Schüler und „Gänsehaut-Atmosphäre“

im Auestadion. Der Mini-Marathon sorgte wieder

für tolle Stimmung. Bastian Mrochen (Marianum

Warburg, Foto oben), 2017 noch Dritter, war diesmal

der Schnellste vor Noah Heinemann (Laufschule TSV

Niederelsungen, 14:40) und Nick Frölich (KSV Baunatal,

14:42). Schnellste Schülerin war Anne Schwarz (Laufschule

TSV Niederelsungen, 15:53).

kassel-marathon.de 53


RÜCKBLICK 2019

800 BAMBINI

Sie werden in diesem Jahr bestimmt ganz traurig sein,

die „Bambini“. Längst hat sich der Auftakt zum EAM Kassel

Marathon am Freitagnachmittag zu einem weiteren Renner

entwickelt. Leider kann der Bambini-Lauf 2020 aus bekannten

Gründen nicht stattfinden. Aber 2019 liefen über 800

Bambini schon wie die „Profis“ (Foto unten) und freuten

sich anschließend über das obligatorische Eis von Antonio

Gelato, Maskottchen WINNIE und Überraschungen

von Raiffeisen Waren GmbH.


Fotos: Michael Bald

TOLLE INKLUSIVE AKTION

Erstmals wurden 2019 die 10.000 Läuferbeutel

bei Marathon-Partner bdks - Baunataler Diakonie

Kassel in Baunatal gepackt. Eine große inklusive

Aktion: Gemeinsam bestückten Beschäftigte der

Baunataler Werkstätten, freiwillige Helfer des Marathon-Teams,

Athleten des Laufteam Kassel und

Auszubildende von Titelsponsor EAM die grünen

Beutel. Die Beschäftigten der bdks waren mit einem

solchen Eifer und Tempo bei der Sache, dass

die meisten Taschen schon vor dem eigentlich vorgesehenen

Zeitfenster fertig waren. „Für uns ist das

auch keine Eintagsfliege“, sagte Joachim Bertelmann,

der weiß, wie wichtig Sport im Leben für die

bdks-Beschäftigen oder -Bewohner und seine Mitarbeiter

ist. Queerbeet sind etwa 50 oft beim Marathon

auch sportlich dabei.

54 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


Sieger 2007 - 2019

2007

Francis Kiprop Kenia 2:16:48

Beatrice Omwanza Kenia 2:42:18

2008

Pharis Kimani Kenia 2:15:34

Beatrice Omwanza Kenia 2:40:24

2009

Joseph Biwott Kenia 2:13:10

Ecler Loywapet Kenia 2:37:35

2010

Joel Chepkopol Kenia 2:12:54

Ecler Loywapet Kenia 2:38:52

2011

Julius Muriuki Kenia 2:12:59

Jacqeline Nyetipei Kenia 2:40:00

2012

Joseph Daudi Tansania 2:14:46

Salome Biwott » » » Kenia SR 2:35:22

2013

Hosea Kiplagat Tuei Kenia 2:15:21

Zerfe Worku Boku Äthiopien 2:38:40

2014

Kiprotich Kirui Kenia 2:14:09

Caroline Kwambai Kenia 2:43:58

2015

Kiprotich Kirui Kenia 2:14:13

Simret Restle-Apel Deutschl. 2:37:49

2016

Edwin Kosgei Kenia 2:15:46

Sintayehu Kibebo Äthiopien 2:42:14

2017

Maciek Mirieczko Deutschl. 2:27:39

Daisy Langat Kenia 2:39:31

2018

Edwin Kosgei Kenia 2:12:52

Brendah Kebeya Kenia 2:36:44

yse_210x105_rz.indd 1

2019

Edwin Kosgei » » » Kenia SR 2:12:37

Brendah Kebeya Kenia 2:38:21

Werde besser. Mit der

MARKERT SPORTAKADEMIE

• HALTUNGS- , BEWEGUNGS-, LAUFANALYSE

DURCH UNSEREN SPORTWISSENSCHAFTLER UND

BIOMECHANIKER

gu_markert_sportanalyse_210x105_rz.indd 1

• BAUERFEIND LAUFSTRÜMPFE UND SLEEVES

• BAUERFEIND SPORTBANDAGEN

• MOVECONTROL SPORTEINLAGEN

• SPORTERNÄHRUNG VON ULTRA SPORTS

Fotos: Michael Bald

Die Freiheit 11 ∙ 34117 Kassel

Tel. 0561 / 770613

info@orthopaedie-markert.de

Friedhofstr. 9 ∙ 34212 Melsungen

Tel. 05661 / 48 89

melsungen@orthopaedie-markert.de

www.orthopaedie-markert.de/sportakademie


SPONSOREN EAM KASSEL MARATHON

TITELSPONSOR

FÖRDERER

HAUPTSPONSOREN

SPONSOREN

KOOPERATIONSPARTNER

GERMAN

ROAD

RACES

Wir sind Laufsport

PARTNER

MEDIENPARTNER

CHARITYPARTNER


VERANSTALTER

Deutsches

Rotes

Kreuz

>>> Hier kommen Sie

zu unseren Sponsoren:

www.kassel-marathon.de

56 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


OFFEN FÜR VIELFALT

Auch für unsere Sponsoren und Partner war in diesem

Jahr alles anders. Doch trotz der Absage 2020

und dem Ausfall der Sponsorenabende haben sie

uns die Treue gehalten, engagieren sie sich für den

Virtual worldwide EAM Kassel Marathon. Allen voran

Titelsponsor EAM, Hauptsponsor S-Finanzgruppe

Hessen-Thüringen und Raiffeisen Waren GmbH.

Viele haben bereits die Zusage gegeben, die Veranstaltung

auch 2021 wieder zu unterstützen. Dafür

bedankt sich das Marathon-Team an dieser Stelle

ganz herzlich, denn aufgrund der Corona-Krise ist

das längst keine Selbstverständlichkeit für die Unternehmen.

Stellvertretend haben wir auf dieser

Seite ein paar Schnappschüsse zusammengestellt.

Viele Sponsoren und Partner aus unserer „Familie“

werden beim Virtual worldwide EAM Kassel Marathon

auch selbst wieder an den Start gehen und

ihre Mitarbeiter motivieren. Auch wenn das Ziel im

Auestadion wegfällt, werden sie sicher ihren Spaß

haben.

Offen für Vielfalt - das hob beim traditionellen Empfang

für den EAM Kassel Marathon 2019 im Rathaus

Oberbügermeister Christian Geselle eindrucksvoll

hervor (Foto oen). Stadt und Marathon stehen für

Miteinander der Nationen, für Integration, für Inklusion

und für ein friedliches Miteinander. Das wird

auch weiterhin so bleiben. Fotos: Mchael Bald

Gesund und fit zu bleiben ist auch für die Sportlerinnen

und Sportler des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

von Marathon-Partner HÜBNER eine Selbstverständlichkeit.

Unter dem Motto „Hol dir deinen Kurs nach Hause“

bieten die Trainer den Sportlerinnen und Sportlern Kurse

wie Yoga, Pilates und Rückenstärkung online an. Bei der

„Bewegten Pause“ können alle HÜBNER-Mitarbeiterinnen

und -Mitarbeiter ihre Pausenzeit aktiv mit Trainingsplänen

und Video-Anleitungen nutzen. Anstelle der abgesagten

„Bike Challenge Nordhessen“ treten die Radlerinnen und

Radler bei HÜBNER nun bei einem eigenen Wettbewerb in

die Pedale: Bei der „HUB BIKE CHALLENGE“, die von Mai bis

September stattfindet, fahren sie den Weg zur Arbeit und

zurück mit dem Rad – wer im Homeoffice ist, radelt die Kilometer

zur Arbeit einfach nach Feierabend. Alle Sportaktivitäten

bieten ein erfolgreiches Grundlagentraining für die

Läuferinnen und Läufer, die unter Wahrung der Abstandsregeln

seit Juni wieder trainieren. Ob

Kassel Marathon 2020 oder 2021:

Die Sportlerinnen und Sportler

des HÜBNER-Gesundheitsmanagements

gehen fit an den

Start.

Dr. Marion Saur,

Pfarrer Christian

Peuckert (Orth.

Klinik Hess.

Lichtenau)

125 Jahre Raiffeisen

Waren GmbH: Wir

gratulieren unserem

Sponsor ganz herzlich

und bedanken uns für

die tolle Zusammenarbeit

auf vielen Ebenen,

vor allem beim Bambini-Lauf

und Azubi-Cup,

stellvertretend bei

(v.l.) Inga Heinemann,

Katharina Penke und

Benedikt Ehrhardt.

Unser Mobilitätspartner Glinicke

feiert in diesem Jahr Jubiläum und

wird schon 90! Wir

gratulieren herzlich

und bedanken uns

für die treue Unterstützung

mit großem

Fuhrpark und

Wasser- und

Stimmungspunkt

an

der Strecke.

Die Kasseler Sparkasse

und die S-Finanzgruppe mit

Maskottchen Winnie sind

weiter umfassend dabei

und unterstützen in diesem

Jahr auch besonders den

Virtual worldwide EAM Kassel

Marathon.

Beate Sippel

(Gesundheit Nordhessen),

Dirk van

der Werf (Joe‘s

Garage)

Olaf Misch (l.,

Wipprecht &

Misch),

Lars Bergmann

(IMMOVATION AG)

kassel-marathon.de

57


SPONSOREN-NEWS

Gehen auf jeden Fall auch beim Virtual Marathon

für das Kasseler Unternehmen Dinghan

SMART an den Start (v.l.): Kristina Härter, Ulrich

Rauschenberg, Jan Kallok und Ron Rahim.

Staffel von Dinghan SMART startet

jetzt digital: einfach spannend

„Auch wir hatten uns unser Engagement als Sponsor

ein wenig anders vorgestellt“, sind sich die beiden Geschäftsführer

Alexander Schmidt und Dirk Wimmer der

Kasseler Dinghan SMART Railway Technology GmbH

einig. Zum ersten Mal unterstützt der Hersteller von

Bordnetzumrichtern für den internationalen Schienenverkehr

den EAM Kassel Marathon. Und schnell war für

die Sportbegeisterten klar, dass die ursprünglich geplante

Unternehmensstaffel auch unter diesen besonderen

Bedingungen antritt. Der „Virtual Run“ macht es

möglich!

„Die ursprüngliche Idee entstand schon Anfang Januar

beim Austausch über unsere Laufaktivitäten an der

Kaffeemaschine“, erzählt Ron Rahim, der bereits seit

Jahren am Halbmarathon teilnimmt. Recht schnell war

er mit den Kollegen Klaus Gödeke, Kristina Härter, Jan

Kallok und Ulrich Rauschenberg einig, gemeinsam anzutreten.

Von Seiten der Geschäftsführung gab es umgehend

grünes Licht für die Dinghan SMART Staffel.

So war das Anmeldeformular flugs ausgefüllt und die

ersten gemeinsamen Trainingsabläufe wurden von den

Mitarbeitern bis Anfang März 2020 absolviert. Doch

dann machte die Corona-Pandemie den gemeinsamen

Läufen zunächst einen Strich durch die Rechnung.

„Auch wenn wir nun nicht gemeinsam laufen werden“,

unterstreicht Ron Rahim, „Spaß hat einfach schon der

Austausch übers Training gemacht und wir freuen uns

auf unseren – wenn auch getrennten Start – beim Virtual

Run.“

Mehr zum neuen Förderer des EAM Kassel Marathon

unter www.dinghan-germany.com

Neues Design, neuer Name:

Jacobinus Klosterbiere

Den Jacobinus Bierspezialitäten hat die Eschweger

Klosterbrauerei, Partner des EAM Kassel Marathon,

in den letzten Monaten viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Der Entschluss, Jacobinus neu und attraktiver

zu gestalten, fiel bereits vor einem Jahr. Die 1996

zunächst unter Augustinus Klosterbräu eingeführten

Bierspezialitäten wurden 1998 in Jacobinus Bierspezialitäten

umbenannt. Das Design wurde im Laufe

der Jahre minimal verändert und es war an der Zeit,

ein Redesign/Relaunch in Angriff zu nehmen. Herausgekommen

ist eine zeitgemäße, aber auch traditionelle

Optik, welche die handwerkliche Braukunst

unterstreicht und gleichzeitig der Klostertradition

gerecht wird. Zukünftig wird schon im Markennamen

die Klostertradition stärker deutlich: Aus „Jacobinus

Bierspezialitäten“ werden „Jacobinus Klosterbiere“.

Der Schrifttyp und Dunkelblau als Markenfarbe

bleiben erhalten und gewährleisten somit eine hohe

Wiedererkennung. Nach wie vor spielt der Mönch im

Logo bei Jacobinus die Hauptrolle – nunmehr aber

in einer traditionellen Darstellung. Auf dem Bauchetikett

erhält ein historisches Abbild der Braustätte

in der Klosterstraße einen prominenten Platz, denn

die Herkunft aus einer klösterlichen Braustätte soll

zentrales Thema werden. Zusätzlich wird der interessierte

Bierliebhaber übersichtlich auf dem Vorderetikett

mit Angaben zu Typ und Charakter des

jeweiligen Bieres informiert. Zunächst werden die

0,5 l-Flaschen und Kästen umgestellt. Die alten „Jacobinus“-Bierkästen

werden recycelt und nach dem

Schreddern wieder verwendet. Die Privatbrauerei

hat sich bewusst für die immer beliebter werdende

Euroflasche entschieden. Der bewährten Rezeptur

und dem traditionellen Geschmack bleibt die Brauerei

treu. Am Geschmack, den Zutaten und auch an der

Braustätte hat sich nichts geändert. Selbstverständlich

werden die Klosterbiere auch in der Klosterbrauerei

gebraut und in den Klosterkellern gelagert.

Geschäftsführerin Julia

Klesper, Braumeister Christian

Flender und Brauereichef Ulrich

Klesper zeigen das neue Design.

58 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


PORTRAIT

Sie ist das sympathische neue „Covergirl“ des

EAM Kassel Marathon: Luisa Trieschmann. Unser

Fotograf Michael Bald hat das Bild beim Kasseler

Marathon 2018 gemacht.

Der EAM Kassel Marathon hat ein neues „Gesicht“. Nachdem

die beiden Topath leten des Laufteam Kassel, Melat Yisak

Kejeta und Jens Nerkamp, in den letzten drei Jahren

das „Coverduo“ bildeten, ist nun Luisa Trieschmann

auf dem Motiv-Foto zu sehen. „Wir haben uns nach

den Spitzen-Sportlern wieder für eine Läuferin entschieden,

die mehr für den Breitensport steht und

damit auch für die größte Gruppe unter unseren

Teilnehmern“, erklärt Marathon-Veranstalter

Winfried Aufenanger.

Luisa läuft bereits seit Kindertagen. Mit fünf

Jahren etwa hat sie in der LG Kaufungen angefangen,

sie stammt aus einer sportlichen

Familie. Vater Jörg ist nahezu bei jedem Kasseler

Halbmarathon, im Nordhessencup

und natürlich

beim Kaufunger

Silvesterlauf am

Start, Mutter Bettina

nahm bereits

mehrmals am

Po wer-Walking-

Halbmarathon

in Kassel teil.

Irgendwann

entdeckte Luisa

das Reiten. „Das

wurde dann meine

große Leidenschaft.

Ich war in der Reitschule,

hatte ein Pflegepferd

und das Laufen habe ich dadurch

vernachlässigt“, erzählt die 26-Jährige.

Seit 2014 spielt das Laufen aber wieder

eine Rolle. Viermal hat Luisa seitdem den

Halbmarathon in Kassel bestritten, meist

zusammen mit ihrem Vater. Ihre Bestmarke

steht bei 1:54:35 Stunden. Nachdem sie eine

Ausbildung zur Industriekauffrau absolvierte,

Luisa

ist die

„Neue“

studiert sie mittlerweile in Hamburg. Auch hier ist

sie schon mit Vater Jörg beim hella-Halbmarathon

gestartet. Da innerhalb ihres Studiums viel Sport

gefragt ist, läuft sie inzwischen drei- bis viermal in

der Woche. „Ich bin schon stolz darauf, dass es diesen Marathon

in Nordhessen gibt und es ist doch klar, dass man da teilnehmen

muss als Läuferin“, so Luisa, „vor allem der Zieleinlauf im Auestadion

ist sehr schön. Man weiß genau, wann man das Ziel erreicht

und der Empfang durch die vielen Zuschauer auf den Tribünen

ist ein tolles Gefühl, das ist wirklich etwas besonderes. Nur schade,

dass sie diesen Empfang in diesem Jahr genau wie alle anderen

nicht live genießen kann. „Beim Virtual run bin ich aber auf

jeden Fall dabei“, so Luisa.

60 VIRTUAL EAM KASSEL MARATHON 19.9.-20.9.2020


KOMM INS TEAM!

FOLGENDE AUFGABENBEREICHE

WARTEN AUF DICH:

Kleiderbeutel packen

Streckenposten

Wasser- und Verpflegungsstellen

Siegerehrung

Pasta-Party

UND DAS GIBT`S ALS DANKESCHÖN:

Helfershirt

Helferset

Helferverpflegung

Weitere Überraschungen

Helferparty

BIST DU DABEI?

Anmelden kannst Du Dich ab sofort unter:

E-Mail: info@kassel-marathon.de

Wir hoffen natürlich alle sehr, dass wir nächstes

Jahr wieder mit dem EAM Kassel Marathon

durchstarten können.

Willst Du Teil des Events sein? Möchtest Du

Spaß mit Engagement verbinden? Willst Du die

Stimmung genießen und durch Deine Arbeit

anderen ebenfalls ein unvergessliches Erlebnis

bieten?

Dann bist Du als Teammitglied herzlich willkommen!

Melde Dich als Helfer*In zum EAM

Kassel Marathon 2021 an!

Denn auch für den EAM Kassel Marathon 2021

vom 17. bis 19. September werden wieder viele

Ehrenamtliche benötigt, die dafür sorgen, dass

die Großveranstaltung reibungslos abläuft.

Denn ohne diesen unermüdlichen Einsatz wäre

ein solches Ereignis überhaupt nicht möglich.

Zumal sich die Rahmenbedingungen sicher

nochmal etwas verändern und damit die Herausforderungen

in der Organisation größer

werden.

Fotos: Michael Bald

kassel-marathon.de

61


DAS BESTE ZUM

SCHLUSS

Nicht nur Sieger freuen sich in Kassel.

Beim EAM Kassel Marathon 2019

wurde auch Veronika Braatz vom

Team Erdinger Alkoholfrei gebührend

gefeiert. Nach etwas mehr als sechs

Stunden lief Veronika als letzte Teilnehmerin

im Marathon über die Ziellinie.

Persönlich empfangen und auf

den letzten Metern begleitet wurde

sie von Simone Reuthal. Die Moderatorin

von Medienpartner HR1 hatte

bei ihrer Kassel-Marathon-Premiere

als Nachfolgerin von Kai Völker viel

Spaß und machte einen sehr guten

Job auf der Bühne. Für beide Damen

war es ein langer sportlicher Tag - und

die gute Laune war bei beiden bis zur

Ziellinie spürbar.


Foto: Michael Bald

IMPRESSUM

ORGANISATION

VIRTUAL WORLDWIDE EAM KASSEL MARATHON

(Stand: 1.9.2020, Änderungen vorbehalten)

Offizielles Magazin zum

Virtual worldwide

EAM Kassel Marathon 2020

Herausgeber:

AS Event GmbH,

Böllpfad 5, 34292 Ahnatal

Tel. 0561 - 933 1666

info@kassel-marathon.de

www.kassel-marathon.de

Verantwortlich für den Inhalt:

Winfried Aufenanger

Redaktion/Text/Layout:

Michael Küppers,

Stefan Waldert

(punkt.waldert.küppers. )

Fotos und Grafiken:

Michael Bald, Andreas Fischer,

Dieter Schachtschneider, HMdJ,

Michael Küppers, Stefan Waldert,

privat, Christian Malsch, Rita Reuter,

Birk Scheppe, Heiko Weiershäuser,

Kardiologie Praxisgemeinschaft Kassel,

Archiv EAM Kassel Marathon, GNH,

Hübner, Thorben Weichgrebe,

Niklas Richter, German Doctors,

Eschweger Klosterbrauerei, Gascade

Redaktionelle Mitarbeit:

Günter Hartmann,

Anne Schwarz,

Andreas Dobrawa, George Wüstner,

Jens Nerkamp, Michael Reuter,

Silke Altmann, Andreas Altmann,

Thorben Weichgrebe,

Sascha Parotat-Kouril,

Dr. Nina McDonagh,

Stefanie Schütze

Redaktions- und

Anzeigenschluss:

25. August 2020.

Es gelten die Mediadaten des

Virtual worldwide EAM Kassel

Marathon 2020.

Erscheinung:

Das Virtual Magazine zum Virtual

worldwide EAM Kassel Marathon

2020 erscheint als Online-Magazin.

Es steht zum Lesen und Download

bereit unter

www.kassel-marathon.de

Eine gedruckte Version des Magazins

gibt es aufgrund des Ausfalls

des EAM Kassel Marathon in diesem

Jahr nicht.

Organisationsleitung:

Winfried Aufenanger

Marathon-Büro:

Christoph Luckhard, Jürgen Müller,

Nikolaj Dorka

Sponsoren und Marketing:

Winfried Aufenanger

Medien:

Michael Küppers

Charity:

Dr. Sandra Tebbe

(Herzstück Familie)

Fotos:

Michael Bald (Sportagentur Bald)

Realisierung Webpage

Virtual worldwide EAM Kassel

Marathon:

Webcellent GmbH, Paderborn

Wir bedanken uns bei allen Sponsoren und Partnern, die die Realisierung dieses Magazins mit Anzeigen oder

durch ihre Unterstützung möglich gemacht haben. Bitte berücksichtigen Sie unsere Sponsoren auch bei Ihren

Einkäufen oder Dienstleistungs-Wünschen, denn uns liegt es sehr am Herzen, dass unser Marathon-Netzwerk

auf allen Ebenen gemeinsam funktioniert. Zu unseren Sponsoren und Partnern kommen Sie auch direkt über

aktivierte Links und Anzeigen in diesem Magazin.

62


Jetzt einfach

auf Grün wechseln.

Als regionaler Energieversorger bieten wir

100% Ökostrom, faire Vertragsbedingungen und

persönlichen Service vor Ort.

Wir verstehen uns.

www.EAM.de

Weitere Magazine dieses Users