GocherBergECHO 02_2020

GocherBergECHO

Ausgabe: 02/2020

Seite 6

Jahreshauptversammlung

Seite 13

Leichtathletik kann durchaus

sexy sein

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de

Seite 18

Mit voller Hingabe

für den Club vom

Gocher Berg



Vorwort

Liebe Freunde der Alemannia,

als im März der Pandemie-Lockdown erfolgte, konnte

niemand erahnen, welche Ausmaße dieses Virus für uns

alle haben würde. Doch auch im Spätsommer sind die

Auswirkungen immer noch spürbar. Ja, wir alle haben

eine Stückweit Normalität zurückerlangen können. Der

Alltag wird so gut es geht gemeistert. Man arrangiert

sich mit der Situation. Doch von einem Zusammenleben

ohne Einschränkungen sind wir noch sehr weit entfernt.

Die sogenannte zweite Welle droht über uns hinwegzuziehen.

Und so wird Covid-19 uns alle noch länger bestimmen.

Für gemeinnützige Vereine ist die Corona-Pandemie

ebenso wie für die Wirtschaft und das öffentliche als

auch private Leben eine enorme Herausforderung. Vereine

brauchen ihre Mitglieder und Sponsoren, um das

Ehrenamt ausüben zu können und der sozialen Verantwortung

nachzukommen. Das gilt auch für unsere Alemannia.

Und hier bleibt einfach nur Danke zu sagen.

Danke, dass ihr unserem Verein die Treue haltet und

Blau-Weiß weiter unterstützt. Nur so können wir die

Phase durchstehen und gestärkt nach vorne blicken.

Trotz aller Einschränkungen hat sich wieder einiges bei

der Alemannia getan. Die Fertigstellung der Sanierung

des Heribert-Ramrath-Stadions ist in finalen Zügen. Die

Modernisierung der vorhandenen überdachten Terrasse

mittels eurer Spendengelder aus dem Kunstrasen-Parzellen-Verkauf

ist angelaufen und wird noch in diesem Jahr

fertiggestellt sein. Der Trainingsbetrieb ist unter strikten

Auflagen wieder gestartet und die Fußballer konnten die

ersten Testspiele wieder durchführen. Der Saisonstart am

5. September steht unmittelbar bevor.

Norbert und Gaby konnten das Platzhaus zu unser aller

und Freude der Getränkeindustrie auch wieder öffnen.

Ausfallen hingegen

werden Veranstaltungen

mit großer

Personenzahl wie

Saisoneröffnung

bzw. Vereinsfest,

eine Einweihung der

Leichtathletik-Anlage

im großen Umfang

und auch die

Jahreshauptversammlung.

Um euch alle trotzdem über das Geschehen im Verein zu

informieren, haben wir die Idee einer großen Borussia

vom Niederrhein aufgenommen und die Berichte der

Fachabteilungen aus dem zurückliegenden Jahr in der

Vereinszeitung abgedruckt. Eine nicht satzungskonforme

Jahreshauptversammlung in schriftlicher Form sozusagen.

Ich wünsche euch stellvertretend für das gesamte Redaktionsteam

viel Spaß beim Lesen und Schmökern. Und

geht bitte verantwortungsvoll mit den Corona-Auflagen

und -Hygieneregeln um, damit wir alle gesund bleiben

und den eingeschränkten Betrieb am Gocher Berg weiter

genießen dürfen. Einen zweiten Lockdown wollen wir

doch alle nicht.

Freundliche Grüße…

Thomas Erkens

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de


Inhaltsverzeichnis

6 13

15

16

18

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de


Inhaltsverzeichnis

Jahreshauptversammlung .................................................. 6-11

Trainingszeiten Leichtathletikabteilung ............................. 12

Leichtathletik kann durchaus sexy sein ....................... 13-15

22

Fotowettbewerb-Gewinner .....................................................15

Rubrik: „ES war einmal...“. ........................................................ 16

Ansprechpartner Alemannia ...................................................17

Rubrik „Meine Alemannia“ ................................................ 18-19

Bericht Seniorenabteilung ................................................... 20

Legenden-Spiel ............................................................................ 21

Rubrik „Was macht eigentlich...“ ...................................... 22-23

Ballspende für FvM-Grundschule ........................................ 23

Stickerstars .................................................................................... 24

27

Trainingszeiten Fußballabteilung.................................... 25-26

Rubrik „Gelbe Karte“ ................................................................... 27

Impressum

Herausgeber:

VfB Alemannia Pfalzdorf 1926 e.V.

Am Gocher Berg 19, 47574 Goch

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de

Redaktion:

Thomas Erkens, Achim Hahn, Ludger

Scholten, Jana Janßen, Hermann-Josef

Jansen, Sebastian Düvert, Kay

Tönnißen und Hendrik Denissen

gocherbergecho@

vfb-alemannia-pfalzdorf.de

Anzeigen & Fotos:

VfB Alemannia Pfalzdorf 1926 e.V.

Druck:

BREUER STAHLHANDEL GMBH

GOCH

Reuterstraße 218 . 47574 Goch

Tel.: 02823 / 107-0 . Fax: 02823 / 107-21

KORSCHENBROICH

Glehner Heide 14 . 41352 Korschenbroich

Tel.: 02182 / 5712710 . Fax: 02182 / 5712712

info@breuer-stahlhandel.de

www.breuer-stahlhandel.de

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de


Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung für Zuhause

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie kann die diesjährige

Jahreshauptversammlung nicht durchgeführt werden. Dennoch sollen alle wichtigen

Informationen und Berichte über das vergangene Jahr die Mitglieder erreichen.

Grußwort vom 1. Vorsitzenden Jürgen Kamps

In Zeiten der Corona Pandemie ist es leider nicht möglich

eine Jahreshauptversammlung durchzuführen. Auch die

Ehrungen der Vereinsmitglieder werden wir verschieben

müssen. Wann und in welcher Form diese

Veranstaltungen stattfinden können, geben wir noch

bekannt. Ich möchte Ihnen/Euch aber nun auf diesem

Wege einen Überblick über die Geschehnisse sowie die

Veränderungen im und um den gesamten Verein geben.

Nachdem im letzten August der Kunstrasenplatz fertig

gestellt wurde, haben nach Karneval die Arbeiten zur

Sanierung der Laufbahn, Sprung- und Wurfanlagen

begonnen. Mit dieser Maßnahme wurde auch der

Rasenplatz überarbeitet. Weiterhin wurde der Zugang

vom Gocher Berg neu gepflastert. Die gesamten Arbeiten

wurden trotz der Corona-Pandemie fristgerecht

durchgeführt und sind nun fast abgeschlossen. Hier gilt

ein großer Dank der Stadt sowie GO-Goch für die Planung

und Durchführung der Arbeiten. Erwähnen möchte ich

die jederzeit sehr gute und angenehme Zusammenarbeit

mit allen Beteiligten. Ob und wann es eine Übergabe der

neuen Anlage von Seiten der Stadt Goch geben wird,

kann ich leider noch nicht sagen. Eine Nutzung wird wohl

in einigen Wochen möglich sein. Wir als Vorstand und

Verein sind sehr froh unseren Leichtathleten nun endlich

Unser 1. Vorsitzender Jürgen Kamps blickt trotz Corona-Krise

zufrieden aufs Jahr zurück.

vernünftige Trainingsbedingungen bieten zu können.

Wie in der letzten Ausgabe schon berichtet wurde, hat

das Platzhaus Anfang des Jahres eine komplette neue

Küche bekommen. Ein neuer Aufsitzrasenmäher und

weitere erforderliche Geräte wurden angeschafft. An

dieser Stelle möchte ich mich bei der Verbandssparkasse

Goch-Kevelaer-Weeze und der Volksbank an der Niers

für die großzügigen Spenden recht herzlich bedanken.

06 www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de


Jahreshauptversammlung

Wie versprochen werden die Spendengelder aus

unserem Spendenaufruf „Dein Stück Alemannia“ sowie

die vom Förderverein bereitgestellten Miel in die neue

Gestaltung der Überdachung invesert. Hier sind schon

neue Fenster und Türen eingebaut worden. Die

restlichen Arbeiten erfolgen in den nächsten Wochen.

Den Restbetrag der Gelder werden wir in die

Verbesserung der Infrastruktur der Platzanlage

inveseren. Allen die auf eine Rückzahlung der Spende

verzichtet haben möchte ich nochmals herzlich danken.

Ihr habt zwar kein Stück Kunstrasen bekommen, aber

jeder hat einen Teil dazu beigetragen, unsere

Sportanlage opsch und funkonell zu verbessern. Viele

Dinge häen wir ohne die Unterstützung der Mitglieder,

deren Eigenleistung und Engagement natürlich so nicht

durchführen können. Besonders in dieser schwierigen

Zeit wird mir, aber auch vielen anderen, wieder bewusst:

Alemannia Pfalzdorf ist schon besonders.

Wir als Vorstand werden abwarten müssen, wie es mit

der Pandemie weiter gehen wird. Leider können wir auf

Grund der derzeit geltenden Verordnungen unser

Vereinsfest dieses Jahr nicht durchführen. Sehr gerne

häen wir bei dieser Gelegenheit unsere neue Anlage

allen vorgestellt. Wie es mit den Weihnachtsfeiern

aussieht, werden wir in den nächsten Wochen

entscheiden. Ich hoffe das in den nächsten Wochen und

Monaten die Entwicklung der Pandemie weitere

Lockerungen zulässt und wir zurück in den Alltag finden.

Durch den Ausfall der diesjährigen JHV, stehen im

nächsten Jahr wieder Neuwahlen an. Bereits jetzt

müssen wir darauf hinweisen, das der Posten des

Geschäsführers neu zu besetzten ist. Der aktuelle

Stelleninhaber, Frank van den Hurk, muss aus privaten

sowie beruflichen Gründen kürzertreten. Darüber hinaus

sind wir immer auf der Suche nach engagierten

EhrenamtlerInnen. Interessierte Mitglieder können sich

jederzeit beim Vorstand melden.

Beim Vorstand, den Abteilungsleitern, Trainern und allen

im Verein Tägen möchte ich mich für die Unterstützung

und gute Zusammenarbeit im letzten Jahr recht herzlich

bedanken. Ich wünsche allen vor allem Gesundheit und

Kra in dieser schwierigen Zeit und freue mich auf ein

Wiedersehen nach Corona. Mit sportlichen Grüßen…

Berichte aus den Abteilungen

Badminton (Paul Stockbauer)

Wie ihr ja alle wisst, hat Covid-19 uns alle fest im Griff.

So natürlich auch uns beim Badminton. Aber wir haben

das Beste draus gemacht und können jetzt, seit ein paar

Wochen, endlich wieder spielen. Zurzeit sind wir mit

sieben Leuten. Leider fehlen uns hin und wieder ein paar

Leute, sei es durch Arbeit, Urlaub oder Verletzung. Wer

Lust hat mal ein paar Bälle zu spielen der ist „Herzlich

Willkommen“. Wir sind ein lusger Haufen und es steht

der Spaß bei uns im Vordergrund. Natürlich wird auch

schon mal was unternommen sei es eine Städte-Tour

oder einfach mal was leckeres Essen oder Trinken gehen.

Wir spielen immer freitags in der Hauptschule Pfalzdorf

von 19:30 bis 21 Uhr. Wer Interesse hat, meldet sich am

besten kurz vorher. Ansprechpartner: Paul Stockbauer,

Tel.: 0176/50916622

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de

07


Jahreshauptversammlung

Fußball-Jugendabteilung (Mischa Blenckers)

Im Jugendbereich blickt die Alemannia auf eine

erfolgreiche Saison zurück. Insgesamt 14

Jugendmannschaen stellte der Verein in der

abgelaufenen Saison. Sportlich konnten alle

Mannschaen die Erwartungen erfüllen und teilweise

sogar übertreffen.

Unsere U19 hat den

Klassenerhalt in der

Leistungsklasse mit

einem Mielfeldplatz

souverän gemeistert.

Rein tabellarisch

machten es unsere

U17, Meister in der

Kreisstaffel Nord und

damit verbunden der

Aufseg in die

Leistungsklasse, und

unsere U15,

Vizemeister der Kreisklasse Nord Staffel 1, sogar noch

besser. Dabei hae die U15 durch den Saisonabbruch

leider nicht mehr die Möglichkeit, das direkte Duell mit

dem Tabellenersten DJK Grün-Weiß Appeldorn zu

spielen. Vize… da war doch was? Richg! Die U15 wurde

zudem Vizekreismeister bei den eigens ausgerichteten

Futsal-Kreismeisterschaen in Goch und nur im Finale

gegen den Niederrheinligisten aus Kleve besiegt. Auch

unsere U13 behauptete sich in ihrer Gruppe mit einem

hauptsächlich jüngeren Jahrgang und ließ Mannschaen

wie Kleve II oder Viktoria Goch II hinter sich. Einen ganz

wichgen Bestandteil der Jugendabteilung bilden die

Die Trainer Ben Walter und Kevin Lindenberg feierten mit der U17 den

Meistertitel in der Kreisstaffel Nord. In der nächsten Saison geht es in der

Leistungsklasse auf Torejagd.

fünf E- und F-Jugend- Mannschaen, kompleert durch

mehr als 40 Bambinis, die sich in der abgelaufenen

Saison allesamt sehr gut entwickelt haben und

erfolgreich im Kreis Kleve unterwegs waren.

Ein Highlight unserer Mädels war mit Sicherheit das

Pokalspiel der U15 auf Verbandsebene in Remscheid.

Auch wenn der weite

Weg am Ende sportlich

nicht belohnt wurde,

eine spannende

Erfahrung war es

trotzdem.

Mit Tom Voß, Lennart

Helm und Noel Köppe

haben drei U19-Spieler

auf Anhieb den Sprung

in den Kader der ersten

Mannscha gescha.

Unsere Zweite darf sich

auf sieben junge

Talente freuen. Bei den Damen war der Übergang von

der U17 gen Senioren zahlenmäßig so groß, dass eine

zweite Damenmannscha gegründet werden konnte.

Besonders in Erinnerung bleibt natürlich der Besuch

beim Länderspiel zwischen Deutschland und

Weißrussland in Mönchengladbach. Rund 160

Alemannen sahen den 4:0-Sieg unser

Naonalmannscha live im Stadion. Oder aber der

Teamleiterlehrgang auf unserer Anlage mit 16

Teilnehmern aus unseren eigenen Reihen. Und auch für

die neue Saison planen wir tolle Akonen abseits des

08

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de


Jahreshauptversammlung

Platzes. Ein besonders Dankeschön gilt den

ausscheidenden Trainern und Betreuern für ihr

langjähriges Engagement und ihre Leidenscha

gegenüber der Alemannia. Nochmals allen vielen Dank!

Im ersten Jahr unter der Führung von Jugendleiter „Didi“

Kießler und Jugendkoordinator Mischa Blenckers, kamen

aufgrund der Corona-Pause besondere

Herausforderungen auf alle

Beteiligten zu. Home-Challenges,

Überlegungen über einen

Saisonabbruch oder die Erstellung

eines abteilungsübergreifendes

Hygienekonzept wurden auf einmal

zur Priorität. Eine Planung der

kommenden Saison mit all den

Fragezeichen war besonders

schwierig. Aber die Planungen

konnten letztlich erfolgreich

abgeschlossen werden und die

Weichen für eine erfolgreiche

Saison 20/21 sind gestellt.

Teamleiter lizensiert. Die Ausbildung unserer Trainer

bleibt auch in Zukun ein enorm wichges Thema.

Zum Schluss möchten wir alle Trainer, Betreuer, Spieler

und Eltern für den bisherigen Umgang mit der

Ausnahmesituaon 2020 loben. Leider wird uns das

Virus voraussichtlich noch weiter begleiten. Wir hoffen

nach wie vor auf eure Mitarbeit, auf euer

verantwortungsbewusstes Handeln

und euer Verständnis für mögliche

Maßnahmen, die wir ggf. treffen

müssen. Bie seid versichert, dass

bei allen Maßnahmen wie auch in der

jüngsten Vergangenheit die

Gesundheit aller im Vordergrund

steht.

Fußball-Seniorenabteilung (Frank

Mildenberger)

Erste Mannscha

Wir werden mit 15 Mannschaen

vertreten sein. Dabei tri die U19

und die U17 in der Leistungsklasse

an. Nahezu alle Trainer bleiben uns

erhalten, was die Nachhalgkeit

unseres

Jugendkonzeptes

wiederspiegelt. Des Weiteren

unterstützen viele Spieler aus den Senioren unsere

Jugendtrainer. Die hauptverantwortlichen Trainer von

U19, U17 und U15 sind alle mit einer C-Lizenz qualifiziert,

die meisten Trainer der jüngeren Jahrgänge mit dem

Stammkraft Lars Völpert aus der 1. Mannschaft

unterstützt in der neuen Spielzeit die U19 und

wagt seine nächsten Schritte als Trainer.

Nachdem in der Vorsaison der

Aufseg in die Bezirksliga denkbar

knapp verpasst wurde, ist der 7.

Tabellenplatz in der letzten Saison

sicher nicht zufriedenstellend für alle

Beteiligten. Einer sehr guten

Vorbereitung folgten bereits nach wenigen Paren in der

Saison einige herbe Dämpfer. Erst nach der Winterpause

fand unsere Mannscha wieder Fuß und wusste auch

spielerisch zu gefallen. Trainer Markus Hierling und

Agrar-Gartentechnik

Peter Schneider

Vertrieb von Gartengeräten aller Art

Großer Mietpark für Gartengeräte und Landmaschinen

D e n t a l - L a b o r

M e i s t e r b e t r i e b

Dental-Labor GmbH • Amselweg 3 • 47574 Goch-Pfalzdorf

Tel. (0 28 23) 16 62 • Fax (0 28 23) 9 50 15

kontakt@colley.de • www.colley.de

Kerkhoffstraße 20 · 47574 Goch-Pfalzdorf

Telefon (0 28 21) 89 79 66 · www.agrar-gartentechnik.de

K O M P E T E N Z I N Z A H N T E C H N I K


Jahreshauptversammlung

Torwarrainer Tobias Schulte-Maler machen weiter.

Peter Franke scheidet aus persönlichen Gründen aus.

Zweite Mannschaft

Ein guter Mielfeldplatz in der B-

Liga war angestrebt. Das Ziel

wurde nicht erreicht, weil viele

ältere erfahrene Spieler den

Verein verlassen haben. Viele

junge Spieler mussten neu

integriert werden. Trainer

Yüksel Taylan macht weiter und

wird durch Rene Dienel als

neuer Co-Trainer unterstützt.

In der neuen Saison soll die

nochmals verjüngte

Mannscha möglichst nichts

mit dem Abseg zu tun haben.

Die Häle der Sp ieler spielen

erst das erste bzw. zweite Seniorenjahr. Der älteste

Spieler ist gerade mal 26 Jahre alt.

Drie Mannscha

Verletzungen und sonsge Ausfälle von Spielern haben

ein besseres Abschneiden als den 14. Tabellenplatz in der

Kreisliga C verhindert. Zur Rückrunde wurde gar nur eine

9er Mannscha gemeldet. Trainer Marco van Sphout

und Florian Hell gehen mit der Mannscha in ihre vierte

Saison.

Personell ist die Mannscha gut aufgestellt, so dass ein

einstelliger Tabellenplatz angestrebt wird.

Damen

Der 42-jährige René Dienel coachte lange Jahre

bei Viktoria Goch diverse Jugendmanschaen.

Mit einem guten 6. Tabellenplatz in der Bezirksliga

wurde das Saisonziel erreicht. Schon früh war klar,

nichts mit dem Abseg zu tun zu haben. Trainer

Jürgen und Fredda Zeegers machen weiter. Zur

neuen Saison wird zudem eine 2.

Damenmannscha als 9er Team in der Kreisliga

starten. Beide Mannschaen trainieren

zusammen.

Zuletzt noch ein großes Dankeschön an

alle SpielerInnen, Trainer und Betreuer für

ihren unermüdlichen Einsatz und der

Bereitscha, mehr zu machen als

eigentlich normal wäre.

Leichtathlek

Corona hat ab März diesen Jahres den Trainingsbetrieb

der Leichtathlek zum Erliegen gebracht. Wekämpfe

sind auf allen Ebenen abgesagt worden. Wir freuen uns

natürlich darauf endlich die neue Leichtathlek-Anlage

nutzen zu können. Die Trainingsgruppen in den unteren

Jahrgängen sind gut gefüllt. Es stehen Kinder auf der

Warteliste. Für die Jahrgänge ab Ü20 fehlen Akve. Wir

suchen für diese Altersklassen verantwortliche

Übungsleiter*innen, damit wir akv Mitglieder werben

können. Der Sylvesterlauf 2019 war wieder ein voller

Erfolg. Leider wird der Sylvesterlauf 2020 aller

Wahrscheinlichkeit nicht stainden können, wobei eine

finale Entscheidung dazu noch aussteht. Aufgrund der

10

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de


Jahreshauptversammlung

aktuellen Entwicklung der Pandemie

ist eine Großveranstaltung mit bis zu

3.000 akven Sportler nur sehr

schwer vorstellbar. Fazit: wir suchen

Personen die akv die Trainingsarbeit

mitgestalten wollen. Die neue

Platzanlage eröffnet hier neue Möglichkeiten.

Interessente können sich

gerne bei Abteilungsleiter Gerd

Janßen melden (Tel. 0172 5448541).

Finanzen (Walter Janßen)

Das vergangene Geschäsjahr

konnte der Verein mit einem kleinen

Überschuss abschließen. Die Haushaltslage

ist gesichert und trotz eines

leichten Rückgangs der Mitgliederzahlen

sehr stabil. Hier ist posiv

die Entwicklung des neuen Sponsorenkonzepts

zu nennen. Dadurch

konnte der Verein die Werbeeinnahmen

steigern und den Mitgliederschwund

kompensieren.

Der Einfluss von Corona auf das aktuelle

Geschäsjahr wird sich erst noch

zeigen müssen. Bisher sind wir aber

von großen Zahlungsausfällen verschont

geblieben.

Ehrungen

Was wäre eine Jahreshauptversammlung

ohne Ehrungen verdienter Mitglieder.

In diesem Jahr werden folgende

Mitglieder für ihre Treue ausgezeichnet:

25 Jahre

Frank Loercks, Steffi Kloesters, Lukas

Kloesters, Kersn Roelofs, Alexander

Schneider, Ralf Peter Werner, Veronika

van de Loo, Udo van Bergerem,

Oliver Janssen, Luca Magliani, Hilde

Elbers, Chrisan Denissen, Frank Giesel,

Udo Broenen, Florian Hell

50 Jahre

Bernhard Hüsmann, Adrian van de

Wal, Gerhard Janßen, Reinhard

Zaadelaar

60 Jahre

Johannes Verhoeven, Walter Verfürth,

Theo Schönell, Heinz Bartholemy,

Manfred Schenke

70 Jahre

Helmut van Elst

Die Ehrungen im persönlichen Rahmen

sollen nachgeholt werden,

wenn die Pandemie-Maßnahmen

dies wieder zulassen. Folgende Mitglieder

feiern in diesem Jahr ein Vereinsjubiläum.

Wir hoffen, dass wir euch auf diese

ungewohnte Art und Weise des Jahresberichts

umfassend informieren

konnten. //Sebastian Düvert

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de

11


Trainingszeiten:

Montag: 18:00-19:00 Uhr

Trainerin:

Pia Gebauer

Syke Schiffer

Trainingszeiten:

Montag: 18:00-19:30 Uhr

Mittwoch: 18:30-19:30 Uhr

12

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de


Platzumbau

„Die Leichtathlek kann durchaus sexy sein!“

Abteilungsleiter Gerd Janßen zeigt sich begeistert vom Ergebnis der Sanierungsmaßnahmen. Die Alemannia

sei ein Dorfverein mit langem Atem, stabiler Struktur und breitem Porolio.

Es ist ein spätsommerlicher

Abend.

Die Sonne strahlt

ins Heribert-Ramrath-Stadion.

Die

Rasensprenger der

Beregnungsanlage

ziehen ihre Kreise.

Auf dem angrenzenden

Kunstrasenplatz

herrscht

Trainingsbetrieb.

Ich treffe mich mit

Leichtathlek-Abteilungsleiter Gerd

Janßen zum Gespräch. Grund: die

Fergstellung der Leichtathlek-

Wekampfanlage.

„Die Sportstäen auf unserer Platzanlage

sind aufgewertet und perfekt

geworden. Ich freue mich schon auf

die ersten Trainingseinheiten“,

schwärmt Gerd. Die Anlage soll Ende

August zur Nutzung freigegeben

werden. Bis dahin muss die neu aufgetragene

Asche miels Bewässerung

noch verdichtet werden.

Ein gut gelaunter Abteilungsleiter Gerd Janßen im Gespräch mit

Redaktionsmitglied Thomas Erkens.

Begonnen hat alles vor rund 20 Jahren.

Seitens der Leichtathlekabteilung

wurden im Namen des Hauptvereins

Briefe mit dem Wunsch einer

Generalüberholung der Anlagen

an den damaligen Bürgermeister der

Stadt Goch geschrieben. Es wurden

jedoch immer wieder nur kosmesche

Maßnahmen durchgeführt.

Drei Abteilungsleiter später ist die

Ziellinie überquert. Der Anblick auf

das Geschaffene lässt Gerds Augen

leuchten. Der Verein hat, so Gerd,

von dem „Renovierungs- und Instandsetzungstsunami

im Sportanlagenbau“

profiert. Profit, der sich

nach vielen Jahren der Hartnäckigkeit

verdient wurde.

In den vergangenen Monaten wurde

viel geschaffen. Die Planung und

Baubetreuung wurde im Aurag des

Vermögensbetriebs der Stadt Goch

vom renommierten Team der Geo3

GmbH aus Bedburg-Hau übernommen.

Geo3 stand in den vergangenen

Jahren schon mehrfach mit unserer

Vereinsspitze in Kontakt. Die

Planungen wurden mehrfach überarbeitet

und angepasst. Trotzdem

ist Gerd mit dem Ergebnis mehr als

einverstanden: „Eine Kunststoffbahn

hält nicht ewig. Wir haben

dann festgelegt, dass wir nicht

Kunststoff nur des Kunststoff Willens

machen, sondern eine vernünf-

ge Trainings- und Sportabwicklung

in den Vordergrund stellen. Für die

zwischenzeitlich angedachte Tartanfläche

standen Gelder aus Fördertöpfen

bereit. Doch die Fläche häe

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de

13


Platzumbau

nicht im Stadion erbaut werden können.

Dann wären Lauraining und

Mehrkampraining getrennt worden.

Ein Fiasko und für die Trainingsorganisaon

schwer umsetzbar“.

Die neue Weitsprunganlage erlaubt zukünftig

wieder große Sprünge.

Die Modernisierung sorgt dafür,

dass die Qualität der Trainingsmöglichkeiten

wieder da ist. Jetzt geht

es um eine Qualitätssteigerung des

Trainings, um die Sportler wieder

zum Verein zu bringen. Mitglieder

wurden ob der vorherrschenden

Zustände der Trainingsflächen

schlichtweg vergrault. Sie verloren

die Lust am Sport im Verein und

schlossen sich unterschiedlichen

Fitnessstudios an. „Jetzt können

und wollen wir jungen Leuten eine

Perspekve bieten und die zur Ruhe

gekommenen Leichtathleten wieder

reakvieren“, sprüht Gerd voller

Tatendrang.

Die Leichtathlek ist die klassische

Basissportart für alle anderen

Sportarten und hat eine riesige

Bandbreite. Doch bei der sportlichen

Tägkeit ist man auf sich alleingestellt.

Deswegen legt Gerd

großen Wert darauf, dass gemeinsam

trainiert wird. „Ich hoffe, dass

wir hier jetzt wieder klare Anreize

schaffen, sodass auch junge Leute

sagen: Die Leichtathlek kann

durchaus sexy sein, kann Spaß machen

und toll sein, wenn man es in

der Gruppe macht.“ Derzeit leistet

er vorbereitende Arbeit, um spätestens

ab Anfang

September

dienstags

und donnerstags

im

Stadion trainieren

zu

können. Ausdauertraining mit Lauf-

ABC und individuelles Trainingspensum

in eigenem Tempo stehen im

Vordergrund, um einen Trainingsund

Fitnesseffekt zu erzielen. „Ich

habe mit vielen Leuten gesprochen,

die Angst davor haben in einen Verein

zu gehen, um dort ihren Sport

auszuüben. Sie glauben, es ist zu

leistungsstark und zu verpflichtend“,

bedauert Gerd. „Jeder ist

willkommen. Der Spaß soll im Vordergrund

stehen.“

Dann bezieht Gerd noch ganz klar

Posion zur Ausrichtung seiner Abteilung:

„In frühen Jahren gab es

hier noch eine Leistungsorienerung.

Bei anderen Vereinen im Kreis

gibt es sehr ambionierte Trainer,

die leistungsbewusst trainieren und

das mit eiserner Hand durchziehen.

Die Schützlinge stehen auch regelmäßig

auf dem Podest. Dort finden

eine sehr starke Auslese und Selek-

on sta, die einen Breitensport

nicht oder

nur äußerst

erschwert

zulassen.

Hier ist es

anders.

Den Superschnellen

können wir hier ohnehin

nicht halten. Wir wollen für die

breite Masse da sein.“

„Mit einem Leistungszentrum für Stabhochspringer

können wir hier auf dem

Dorf nichts anfangen. Deswegen sind

wir breit aufgestellt. Und das ist die

richge Lösung.“

WELLDESIGN

Steinmetz & Steinbildhauer UG

Ihr zuverlässiger

Kreativpartner

für Mediendesign.

Sarah Well | 02823 9762329 | 0172 9552296

mail@welldesign-goch.de | www.welldesign-goch.de

Natursteinarbeiten · Grabmale · Bronzeschmuck

Skulpturen · Kirchenausstattung · Restaurierung

Treppen · Fensterbänke · Küchenplatten · Brunnen

Dercks & Deutsch UG · Motzfeldstr. 79 · 47574 Goch-Pfalzdorf

Ausstellung und Lager: Kettelerstr. 56 · 47574 Goch

Termine nur nach Vereinbarung

Telefon 02823 4191687

14

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de


Platzumbau

Eine offizielle Einweihungsfeier in

diesem Jahr wird es nicht geben.

Planungen, die Anlage Ende August

im Rahmen des Vereinsfests einzuweihen,

mussten aufgrund der

Corona-Rahmenbedingungen wieder

in der Schublade verschwinden.

Möglicherweise sieht es im Frühjahr

2021 etwas anders aus. Das kann

heute jedoch noch nicht gesagt

werden.

Bevor ich mich für die nee Unterhaltung

bedanke, überreiche ich

Gerd eine imaginäre Öllampe an

der er reiben und sich drei Dinge für

seine Alemannia wünschen soll:

„Mein größter Wunsch ist der nach

einem geregelten, nicht mehr durch

Corona eingeschränkten Trainingsbetrieb.

Dann ist da die Eröffnung

der Leichtathlek-Anlage, da die

Athleten und ich brennen, endlich

dort trainieren zu dürfen. Und zu

guter Letzt hoffe ich, dass das Platzhaus

uneingeschränkt genutzt werden

kann, damit wir unsere Sylvesterlauf-Helfer-Fete

steigen lassen

können.“ // Thomas Erkens

Herzlichen Glückwunsch Walter

Verfürth und Henning Jansen!

In der letzten Ausgabe haben wir euch zur Teilnahme an unserem Fotowebewerb

aufgefordert. Hintergrund war, dass wir unheimlich viele

posive Rückmeldungen über das GocherBergEcho erhalten. Daher

wollten wir sehen, wo ihr die Zeitung lest. Scheinbar ist der Pfälzer

nicht mit dem Rheinländer gleichzusetzen und bleibt lieber im sllen

Kämmerlein. Uns erreichten überragende zwei!!! Einsendungen. Das

machte uns das Leben in der Beurteilung des originellsten Fotos natürlich

besonders schwer. Also entschieden wir in der letzten Redakonssitzung,

dass beide Leser ein Alemannia-Fan-Paket verdient haben.

Und so war es auch möglich, dass Angehörige des Redakonsteams

teilnehmen duren. Bei Preisausschreiben eigentlich unmöglich, aber

wir sind halt ein offener Verein…

15


Es war einmal…

Ein Blick zurück in die Vergangenheit des VfB Alemannia Pfalzdorf.

„Es war einmal...“

Unser heuger

Rückblick richtet

sich auf den viele

Jahre für den Verein

tägen und verstorbenen

Hubert van

der Vorle.

Er fungierte diverse

Jahre als Fußallobmann

und als 1. Vorsitzender

des Vereins.

Sein Wirken ist

unvergessen. Das

Porträoto wurde

anlässlich seiner Ehrung

zum Ehrenvorsitzenden

im Jahre

1986 gefergt.

Ebenfalls auf dem

Foto abgebildet ist

der ebenfalls verstorbene

Gerhard Peters, der u.a. als Schiedsrichter und

Platzkassierer ehrenamtlich für die Alemannia täg war.

Auf dem Mannschasfoto, welches aus dem Jahre 1967

stammt, ist Hubert van de Vorle als Fußballobmann hinten

rechts zu sehen.

Die damalige 1. Mannscha wurde von Helmut Zeller,

Zweiter hinten links, trainiert. Weiter sind auf dem Foto

abgebildet: Hintere Reihe von links: Theo Jansen, Helmut

Zeller, Peter Maas, Dietmar Lohmann, Erich Schneimann,

Alfred Elbers, Herbert Martens, Werner van Rens, Günther

Jansen, Hubert van der Vorle

Vordere Reihe von links: Herbert van Brakel, Gerri Grüterich,

Hermann Classen

//Hermann-Josef Jansen

16


Ansprechpartner

1. Vorsitzender

Jürgen Kamps

0151 22061700

juergen.kamps@valemannia-pfalzdorf.de

2. Vorsitzender

Hermann-Josef Jansen

0160 8305701

h.j.jansen@v-alemanniapfalzdorf.de

3. Vorsitzender

Achim Hahn

0170 7993563

acha@mail.de

Geschäsführer

Frank van den Hurk

02823 88357

frank.vandenhurk@valemannia-pfalzdorf.de

Finanzen

Walter Janßen

0170 2713429

walter.janssen@valemannia-pfalzdorf.de

Öffentlichkeitsarbeit

Ludger Scholten

0152 02063655

ludger.scholten@t-online.de

Sponsoring

Hans Elbers

02823 8799350

hans.elbers@web.de

Platzhaus

Norbert Kussmann

0152 23353618

info@v-alemanniapfalzdorf.de

Eddy Jäger

Platzwart

0173 7075193

info@v-alemanniapfalzdorf.de

Fußball Senioren

Frank Mildenberger

0174 9528014

info@v-alemanniapfalzdorf.de

Fußball Junioren

Mischa Blenckers

0151 28715026

mischa.blenckers@valemannia-pfalzdorf.de

Fußball Inklusion

Achim Hahn

0170 7993563

acha@mail.de

Schiedsrichterwesen

Herbert van de Vorle

0151 53215201

info@v-alemanniapfalzdorf.de

Leichtathlek

Gerd Janßen

0172 5448541

gerd@gerd-janssen.de

Gesundheitssport

Silvia Beniers

0176 80593119

info@v-alemanniapfalzdorf.de

Bogensport

Chris Hölger

0179 1240165

bogensport@v-alemanniapfalzdorf.de

Badminton

Paul Stockbauer

0176 50916622

info@v-alemanniapfalzdorf.de

GocherBergEcho

Thomas Erkens

0178 5502797

GocherBergEcho@valemannia-pfalzdorf.de

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de

17


„Meine Alemannia“

Mit voller Hingabe für den Club vom Gocher Berg

Helmut Elbers engagierte sich viele Jahre für die Alemannia. Eine Herzensangelegenheit

war ihm stets die Jugendarbeit im Verein. Teamgeist, unermüdlichen Einsatz und Respekt

gegenüber dem Gegner forderte er von seinen Jungs.

Zu den Lautsprechern im Verein hat

Helmut nie gehört. Mit viel Akribie

und Zielstrebigkeit trainierte er über

viele Jahre Jugendmannschaen

und die Reserve. Er selber spielte bereits

in den 50er Jahren in

der Schülermannscha

der Alemannia.

Schon

über 60

Jahre ist

er Mitglied

der

Alemannia

und

wurde

zweimal

wegen besonderer

Verdienste

um den Verein

geehrt.

Sein Augenmerk

richtete

er stets auf

eine gute Jugendarbeit.

Seine

Trainerarbeit begann nach einem

Thekengespräch mit Herbert Martens.

Dieser überredete ihn, gemeinsam

mit ihm die B-Jugend zu

trainieren. Es folgten mehrere Jahre,

in denen Helmut immer den gleichen

Stamm

von

der E-

bis

zur

A-

Jugend

trainierte.

Teilweise in Zusammenarbeit

mit Josef „Jupp“ Jaspers. So

mancher Sprung von der Kreisklasse

in die Leistungsklasse gelang. Dort

konnten sich die jüngeren Jahrgänge

dann beweisen.

In Erinnerung

blieb

auch so mancher

Turniererfolg.

So

war Helmut

mit seiner

Mannscha

immer auch

ein gern gesehener Gast in Kamp-

Linort. In dieser Zeit begannen

auch seine Söhne Jörg und Marco

Fußball zu spielen. Während Jörg ein

Spiel umsichg und mit guter Technik

von hinten steuern konnte, war

Marco eher der Kämpfer, welcher

keinen Zweikampf scheute und sich

selber dabei nicht schonte. Über

viele Jahre begleitete Helmut seinen

Sohn Jörg in den jeweiligen Jugendmannschaen.

Mit Recht ist Helmut stolz darauf,

dass ihm zum Abschluss seiner Laufbahn

als Jugendtrainer der Aufseg

mit der A-Jugend in die Bestenstaffel

18

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de


„Meine Alemannia“

gelang. Später trainierte er auch die

Reserve. Ihm kam es immer darauf

an, dass in seinen Mannschaen ein

guter Teamgeist herrschte. Er hae

dabei die Erwartung, dass die Spieler

immer bis an ihre Grenzen gingen.

Dabei war ihm ein gutes Spiel mit einer

Niederlage o lieber als ein

Natürlich kam dabei die Geselligkeit

nie zu kurz. Helmut erinnert

sich gerne an die lusge Mannschasfahrten.

Helmut schmunzelnd:

„Bei einer Hüentour

wollte einer der Spieler partout

nicht mit den anderen in der

Hüe nächgen. So zog er es

vor, lieber vor der Hüe zu

schlafen.“

Verdiente Lobeshymnen für Helmut Elbers

schlechtes Spiel mit einem Sieg. Und

er forderte auch den Respekt gegenüber

den gegnerischen Spielern ein.

Bei seinen Spielern war Helmut

immer beliebt. So wundert

es nicht, dass sie ihn

noch heute nicht als Helmut,

sondern als Coach ansprechen.

Helmut rückblickend: „Mir

hat es gefallen, dass mir nie jemand

reingeredet hat. Ich konnte

die Mannschaen so führen, wie ich

es für richg hielt. So mancher hat

mich dabei aber unterstützt. Ich

möchte hier niemanden besonders

hervorheben. Mir ist es aber wichg,

mich an dies er Stelle herzlich dafür

zu bedanken.“

Liegen diese Jahre auch schon lange

zurück, so brachte sich Helmut auch

später noch ins Vereinsleben ein.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau

Hilde, welche ihrerseits schon Jahrzehnte

Mitglied unserer Turnabteilung

ist, organisierte er mehrere

Jahre die Seniorenweihnachtsfeier.

Regelmäßig nahmen über 65 Personen

an diesen Feiern teil. Helmut

konnte erreichen,

dass die Weihnachtstüten damals

durch den EDEKA-Markt Weber gesponsert

wurden. So manche Dönekes

von früher wurden dabei ausgetauscht.

Für Helmut machte die Alemannia

auch immer aus, dass die Gemeinscha

gepflegt wurde. Dabei ging es

meist hoch her. Für Helmut vor allem

in der Zeit, als noch bei Hermann

„Opa“ Claaßen gefeiert

wurde. Nichts davon möchte der gestandene

Alemanne heute missen.

//Hermann-Josef Jansen

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de

19


Aktuelles von den Fußball-Senioren

Fußballabteilung

Nach langem hin und her kann die Saison 20/21 für unsere

Seniorenmannschaen endlich beginnen.

Am 06. September startet

unsere I. Mannscha mit einem

Heimspiel gegen Kessel.

Wegen der noch immer

anhaltenden Corona-Pandemie

ist der Spielmodus in der

kommenden Saison für die

Schützlinge des Trainerteams

um Markus Hierling und

Sascha Janssen verändert

worden. Es wurden zwei

Qualifikaonsgruppen zu je

Markus geht in seine zweite

Spielzeit am Gocher Berg.

10 Mannschaen gebildet. Die Mannschaen der beiden

jeweiligen Gruppen treten bis Ende März 2021 zweimal

gegeneinander an. Die besten fünf Mannschaen der

beiden Gruppen spielen im Anschluss daran in einer weiteren

Spielrunde die Aufsteiger in die Bezirksliga aus. Die

letzten fünf Mannschaen der Quali-Gruppen ermieln

auf die gleiche Weise die Absteiger in die Kreisliga B. Unsere

junge Elf hat es vorwiegend mit den Mannschaen

aus dem Nordkreis zu tun, allerdings auch mit dem KSV

Kevelaer und der Reserve des TSV Weeze.

Unser Team möchte sich natürlich zunächst für die „Aufsegsrunde“

qualifizieren. Unser Trainerteam kann weitestgehend

auf den gleichen Kader wie in der Vorsaison

zurückgreifen. Lediglich Chrisan Ploenes hat den Verein

in Richtung Weeze verlassen. Verstärkt wird der Kader

derzeit noch von Lennart Helm, Tom Voß und Noel

Koeppe aus der letztjährigen A-Jugend. Wir treffen auf

altbekannte Gegner, allerdings auch auf die Aufsteiger

aus Kranenburg, Keeken, Grieth und Weeze II. Um unsere

Ziele zu erreichen, müssen wir von Anfang an moviert

und konzentriert zu Werke gehen. Die letzte Saison

hat gezeigt, dass wir keine Mannscha unterschätzen

dürfen. Hoffen wir, dass unsere Alemannen die lange

fußballlose Zeit gut überstanden haben und schnell in

den Wekampfmodus kommen.

Unsere II. Mannscha startet die neue Saison in der

Kreisliga B Gruppe 1. In dieser Gruppe bleibt es bei 16

Mannschaen und die Saison beginnt ebenfalls am 6.

September 2020. Unserem Trainer Yüksel Taylan steht

ab der neuen Saison Co-Trainer Rene Dienel zur Seite.

Mit Lars Viell (SuS Kalkar), Ur-Gestein Niklas Hoffmann

und Jamie Caspers (beide SV Grieth) stehen bei unserer

II. Mannscha drei Abgänge zu Buche. Als Zugänge werden

Nils Schoen, Max Hendricks und Jan Hoffmann die

Mannscha verstärken. Diese Zugänge sind ebenfalls

„Eigengewächse“. Bleibt zu hoffen, dass dem Trainerteam

in der kommenden Saison immer ausreichend Spieler

zur Verfügung stehen, damit die Probleme der letzten

Saison der Vergangenheit angehören.

Hoffen wir, dass unsere Jungs wieder an die erfolgreichen

Spielzeiten der letzten Jahre anknüpfen können.

Ähnliches gilt sicherlich auch für unsere III. Mannscha,

die in der kommenden Saison in der Kreisliga C Gruppe 3

spielen wird. Marco van Sphout und Florian Hell, die

auch weiterhin das Trainerteam bilden werden, hoffen

20

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de


Fußballabteilung

natürlich inständig, dass zur kommenden Spielzeit dauerha

regelmäßig mehr Spieler bei den Trainingseinheiten

und den Spielen zur Verfügung stehen. Auch unsere

III. Mannscha hat lediglich einen Spieler (Sven van

Sphout zum TSV Weeze III) verloren. Allerdings sind bislang

auch noch keine festen Zugänge zu verzeichnen. Das

junge Team wird sicherlich noch dauerha Unterstützung

von der II. Mannscha benögen, um die Saison erfolgreich

gestalten zu können.

Unsere Damenmannscha geht mit unverändertem Kader

in die nächste Bezirksligasaison. Jürgen und Friederike

Zeegers hoffen auf eine ähnlich erfolgreiche Spielzeit

wie die vergangene, als unsere Damen einen hervorragenden

Platz im oberen Driel der Tabelle erspielen

konnten. Hoffen wir mal, dass es auch in der kommenden

Spielzeit keine größeren Verletzungsprobleme geben

wird.

Ihnen – liebe Fußballfreunde – wünschen wir natürlich

viel Spaß bei den Spielen und unterstützen Sie die Mannschaen

durch zahlreiches Erscheinen bei den Spielen.

Haben Sie eine gute Zeit und bleiben Sie gesund.

//Ludger Scholten

LEGENDEN-Spiel in Pfalzdorf

Unsere Seniorenmannschaen sind also personell recht

gut aufgestellt. Alle freuen sich darauf, dass es nach dem

„Lockdown“ endlich wieder mit dem Kampf um Meisterschaspunkte

losgeht. Sehr erfreulich ist die Tatsache,

dass auch in diesem Sommer wieder etliche junge Spieler/innen

aus dem Jugendbereich den Sprung in den Seniorenbereich

wagen. Wir haben nur sehr wenige Abgänge

zu verzeichnen. Das zeigt die hohe Verbundenheit

der Spieler, Trainer und Betreuer/innen mit dem Verein.

Die Legenden mussten nach 20 Minuten der schwindenden Kondition

Tribut zollen und verloren deutlich mit 6:1.

Ein fußballerischer Leckerbissen bot sich den Besuchern

am Gocher Berg Mie August. Auf Iniave

von Alemanne Ingo Meinhart duellierten sich die aktuelle

Drie mit der Drien aus dem Jahr 2006. Bei

sommerlichen Temperaturen fand das Spiel auf dem

neuen Kunstrasen sta. Höhepunkt war die, wenn

auch durch die Corona-Auflagen etwas eingeschränkte,

drie Halbzeit. „Es war mir eine Ehre!“

postete Michael „Ansgar“ Berns und brachte somit

Wir wünschen allen Mannschaen für die kommende

Spielzeit viel sportlichen Erfolg und vor allem auch viel

Spaß bei den Spielen. Viel wichger ist allerdings, dass

alle Beteiligten wegen der anhaltenden Pandemie weiter das Empfinden der Legenden-Spieler zum Ausdruck.

www.marmor-hoelker.de

wachsam sind und gesund bleiben.

Fassaden Treppen Fußböden Grabeinfassungen Grabmale

Küchenarbeitsplatten Grablaternen Fensterbänke

www.marmor-hoelker.de

Mo. - Fr. 8 - 18 Uhr · Sa. 9 - 12 Uhr und nach Absprache · Großer Kundenparkplatz

aden Treppen Fußböden Grabeinfassungen Grabmale

Dieselstr. 6 - 8 (Industriegebiet Nord) · 47574 Goch · Tel. ( 0 28 23) 3 0 36 · Fax 5 5 76 · THoelker@t-online.de

enarbeitsplatten Grablaternen Fensterbänke

- 18 Uhr · Sa. 9 - 12 Uhr und nach Absprache · Großer Kundenparkplatz

- 8 (Industriegebiet Nord) · 47574 Goch · Tel. ( 0 28 23) 3 0 36 · Fax 5 5 76 · THoelker@t-online.de

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de

21


Ehrenamt bei Alemannia

„Was macht eigentlich… Herbert van de Vorle?“

An dieser Stelle möchten wir die Arbeit ehrenamtlicher Funkonsträger vorstellen.

Bereits auf der früheren Sportanlage

an der Reuterstraße kickte Herbert

schon bei den Knaben der Alemannia.

Danach durchlief das Urgestein

der Alemannia sämtliche Jugendund

Seniorenmannschaen. Erst bei

den Alten Herren stellte er seine ak-

ve Lauahn ein. Er war stets ein

technisch guter Spieler mit viel

Übersicht.

Diese Übersicht behielt er auch in

seiner späteren Funkon als Jugendobmann,

welche er über sieben

Jahre bekleidete. Es folgten 15 Jahre

als Fußballobmann der Senioren. Er

trat dabei in die Fußstapfen seines

Vaters Hubert, dem an anderer

Stelle in diesem He ebenfalls ein

Arkel gewidmet ist. Legendär sind

Herberts manchmal gefürchtete Kabinenpredigten

in dieser Zeit. Meist

ging es ihm dabei um eine gesunde

Einstellung der Mannschaen und

deren Aureten für die Alemannia

in der Öffentlichkeit. Kam es auch

mal zu diesen seltenen Kabinenpredigten,

so war Herbert doch in erster

Linie ein stets fairer und verlässlicher

Ansprechpartner für die Teams.

Also einer, der den Laden zusammenhielt.

Inzwischen hat er sein

Amt an Frank Mildenberger übergeben,

dem er als Ansprechpartner

weiter zur Seite steht und den er bei

Bedarf unterstützt. Im Verein sind

sein Rat und ehrenamtlicher Einsatz

nach wie vor gefragt. So hat Herbert

die Betreuung der für die Alemannia

tägen Schiedsrichter übernommen.

Dieses Amt hat über viele

Jahre Erich Arndt bekleidet, dem an

dieser Stelle herzlich gedankt wird.

Herbert weist darauin, dass derzeit

vier Schiedsrichter für die Alemannia

akv sind. Er wäre nicht Herbert

van de Vorle, wenn er nicht mit

diesem Arkel auch kräig die Werbetrommel

für das Amt des Schiedsrichters

rühren würde.

Derzeit erfüllt der Verein nicht ganz

die vom Fußballverband verordnete

Quote, was auch Strafgelder nach

sich zieht.

Herbert möchte hier die Gelegenheit

nutzen, den derzeit akven

Schiedsrichtern der Alemannia, hier

Pascal Bewick, Walter de Jong, Karl

Weber und Dennis Klösters herzlich

zu danken. Letzterer wurde im Jahr

2019 sogar zum Schiedsrichter des

Jahres für den Kreis Kleve geehrt.

2 Schiris der Alemannia: Pascal Bewick und

Dennis Klösters.

Zugleich weist Herbert darauin,

dass jeder für das Schiedsrichteramt

Interessierte, egal ob weiblich,

männlich, älter oder jünger herzlich

willkommen ist. Da Spiele während

der ganzen Woche stainden, kann

persönlich sehr viel Einfluss auf die

Einsatztermine genommen werden.

Projektentwicklung, Immobilienmanagement & schlüsselfertiges Bauen

Industriestraße 45 · 47652 Weeze

Telefon 02837 664428 · www.mico-projekt.de


Ehrenamt bei Alemannia

Alemannia spendet Bälle für Freiherrvon-Motzfeld-Grundschule

Neben der Hoffnung, weitere

Schiedsrichter für die Alemannia zu

gewinnen, ho Herbert vor allem

darauf, dass die erste Mannscha

möglichst bald wieder in der Bezirksliga

spielt. So manchen Auf- und Abseg

hat er während seiner Funkonärstägkeit

erlebt. Herbert scherzha

dazu: „Ich habe den Jungs o

gesagt, dass sie nur absteigen, um

im nächsten Jahr wieder die Aufsegsprämie

kassieren zu können.“

Wäre es bald wieder soweit, häe

Herbert ganz sicher nichts dagegen.

Während der Corona-Pandemie überreichte Jugendkoordinator Mischa

Blenckers 15 Fußbälle an die AWO, die sich um die offene Ganztagsbetreuung

an der Freiherr-von-Motzfeld-Grundschule in Pfalzdorf kümmert.

Dadurch können die Kinder die schönste Nebensache der Welt

mit gutem Equipment ausüben. Die Spende ist ein erster Schri für eine

weitere Zusammenarbeit zwischen der Pfalzdorfer Grundschule und unserem

Verein. „Die Idee ist, dass wir mit der Schule einen regelmäßigen

Austausch haben. Nach den Sommerferien werden wir uns zu einem

ersten Gespräch treffen.“, sagte Mischa. Vom Fußballverband Niederrhein

werden solche Kooperaonen mit dem Projekt „Gemeinsam am

Ball“ unterstützt.

//Hermann-Josef Jansen


Sammelfieber

Wir werden wieder Sckerstars!

In dieser Saison können sich wieder Groß und Klein als „Stars“ bezeichnen.

Fünf Jahre nach dem ersten Scker-Projekt starten wir erneut mit

dem bekannten Anbieter Sckerstars aus Berlin das beliebte Projekt.

Unterstützt wird das Projekt diesmal von der Rewe-Filiale in Goch.

Wie die großen Fußballstars zur WM oder EM werden unsere Spielerinnen

und Spieler als Sckerstars-Sammelbilder bei unserem Supermarktpartner

über einen Zeitraum von 10 Wochen erhältlich

sein. Sammel-Spaß und Erinnerung für unsere akven Sportler sowie

Eltern, Großeltern und Freunde! Bei dem ein oder anderen

werden sicher tolle Erinnerungen an das Sammelfieber von vor

fünf Jahren geweckt und wer kann schon von sich behaupten,

schon zweimal in einem Sckeralbum vertreten zu sein.

Selbstverständlich ist die Teilnahme nicht verpflichtend. Wir

würden uns aber sehr freuen, wenn so viele Spielerinnen und

Spieler, Trainerinnen und Trainer wie möglich daran teilnehmen würden,

um ein möglichst lückenloses Erinnerungsstück unseres Vereins zu erstellen.

Von jeder Spielerin / jedem Spieler wird ein professionelles Einzelfoto aufgenommen, inklusive der dazugehörigen

Mannschasfotos natürlich. Voraussetzung für die Realisierung dieser besonderen Akon unseres Vereins ist eine

unterschriebene Einverständniserklärung. Die Fotos werden nur für dieses Projekt verwenden, und nur als gedruckte

Sammelbilder zum Einkleben in das Album.

Weitere Infos erhaltet ihr über die jeweiligen Mannschasverantwortlichen. Die Akon startet nach dem kommenden

Herbst und wird nochmal gesondert angekündigt.

24

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de


Trainingszeiten Fußball

Trainer:

Markus Hierling

Trainingszeiten:

Mittwoch 19:30-21:00 Uhr

Freitag 19:30-21:00 Uhr

Trainer:

Yüksel Taylan

René Dienel

Trainingszeiten:

Mittwoch 19:30-20:30 Uhr

Freitag 18:30-20:00 Uhr

Trainer/in:

Jürgen Zeegers

Friederike Zeegers

Trainingszeiten:

Dienstag 19:30-21:00 Uhr

Donnerstag 19:30-21:00 Uhr

Trainer:

Markus Lorenz

Lars Völpert

Trainingszeiten:

Dienstag 19:30-21:00 Uhr

Freitag 19:30-21:00 Uhr

Trainer:

Roger Geerissen

Trainingszeiten:

Mittwoch 18:00-19:30 Uhr

Freitag 18:00-19:30 Uhr

Trainer:

Kevin Lindenberg

Ben Walter

Trainingszeiten:

Dienstag 18:00-19:30 Uhr

Donnerstag 18:00-19:30 Uhr

Trainer:

Thomas Pliestermann

Frank Beiersdorff

Ralf-Peter Cleven

Trainingszeiten:

Dienstag 18:00-19:30 Uhr

Donnerstag 18:00-19:30 Uhr

Trainer:

Stefan Lohkamp

Norbert Koenen

Detlef Walter

Trainingszeiten:

Dienstag 17:30-19:00 Uhr

Freitag 17:30-19:00 Uhr

Trainer:

Paul Michels

Finn Kösters

Trainingszeiten:

Dienstag 17:00-18:30 Uhr

Donnerstag 17:00-18:30 Uhr

Trainer:

Sebastian Belczowski

Pierre Dickhoff

Marc Dugas

Vincent Verbuggen

Trainingszeiten:

Mittwoch 16:30-18:00 Uhr

Freitag 17:00-18:00 Uhr

Trainer:

Stefan Wagner

Björn Koch

25


Trainingszeiten Fußball

Trainingszeiten:

Freitag 16:30-18:00 Uhr

Trainer:

Michael Vehreschild

Christian Zitzke

Trainingszeiten:

Dienstag 17:00-18:30 Uhr

Donnerstag 17:00-18:30 Uhr

Trainer/in:

Frank Angenendt

Noel Köppe

Lennart Helm

Trainingszeiten:

Dienstag 17:30-19:00 Uhr

Donnerstag 17:30-19:00 Uhr

Trainer:

Alexander Taberné

Rene Preiss

Trainingszeiten:

Freitag 16:30-18:00 Uhr

Trainer/in:

Thomas Erkens

Lea Blenckers

Trainingszeiten:

Freitag 16:30-18:00 Uhr

Trainer:

Dominik Huißmann

Klaus Roelofs

Sascha Wouters

Trainingszeiten:

Montag 18:00-19:30 Uhr

Mittwoch 18:00-19:30 Uhr

Trainer/in:

Andreas Hänseroth

Trainingszeiten:

Montag 18:00-19:30 Uhr

Mittwoch 18:00-19:30 Uhr

Trainer:

Georg Heeks

Pfalzdorfer Torjäger in neuem Gewand

Datenschutzhinweis

Das GocherBergECHO ist die Vereinszeitung

des VfB Alemannia Pfalzdorf 1926

e.V.. Alle Fotos und Namen werden

ausschließlich nach Freigabe durch den

jeweiligen Inhaber der Redaktion zur

Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.

Unsere Torjäger haben neue Trikots erhalten.

Und nicht nur das: alle Spielenden bekommen

zudem einen neuen Arbeitsanzug, die passende

Regenjacke und eine Tasche, in der alles verstaut

werden kann. Dank der uns seit Jahren

begleitenden

Hauptsponsoren Manuela

Winterberg Altenburg und

Jürgen Winterberg (Integrationsnetz Winterberg

Altenburg in Kleve) und dem kräftigen Zutun des

AWO Ortsverbandes Kleve/Bedburg-Hau (Barbara

Rhein und Michael Eis) konnte dieses Vorhaben in

die Tat umgesetzt werden. Mittlerweile konnte

auch die Ausrüstung des Trainers fertiggestellt werden:

da hierzu mindestens 4 normal große Jacken

zu einer zusammengenäht werden müssen, dauert

das halt seine Zeit... Vielen Dank an Sina von Derbystar

und Intersport Matern in Goch. //Achim Hahn

26


„Gelbe Karte“

Der erste Eindruck zählt, der letzte bleibt in Erinnerung

Der Zugang zu unserer Sportanlage über die Stadionstraße ist eins der letzten Makel.

1964: Werder Bremen wird Deutscher Meister und setzt sich damit gegen Topfavorit 1860 München durch.

Die Jeans und die Damenhose halten Einzug in deutschen Kleiderschränken. Paul Kuhn stellte fest, dass es

kein Bier auf Hawaii gibt während Cliff Richard appelliert, rote Lippen zu küssen. Der Liter Diesel kostet durchschnilich

49 Pfennig. Und am Gocher Berg wird die neue Sportanlage an der Stadionstraße feierlich eingeweiht.

Wenn man als Besucher oder Akver die Stadionstraße herunterkam, wurde man umgehend auf den Sportplatz

aufmerksam. Ein überdachter Eingangsbereich mit hübscher Bepflanzung lud liebevoll zum Verweilen

und Erleben großer Sportmomente ein. Gut ein halbes Jahrhundert später, ist von einsgem Glanz nicht

mehr viel übrig: eine Tanne fiel Sturm Sabine zum Opfer. Die ehemalige Schützenwiese wildert vor sich hin.

Die Überdachung des Eingangsbereichs wurde vor vielen Jahren zurückgebaut. Eine Werbetafel für das Platzhaus,

die in der Jahrtausendwende platziert wurde, hat ihre besten Tage hinter sich. Und während der Baumaßnahmen

für die Leichtathlek-Wekampfanlage in diesem Jahr, wurde das letzte Überbleibsel des einst

einladenden Eingangsbereichs vernichtet. Ein schweres Baufahrzeug kollidierte mit dem blau-weißen Eingangstor

und riss dabei noch einen mit gelblichen Klinkersteinen verblendeten Eckpfeiler aus dem Fundament.

Ein Ersatz steht noch aus. Derzeit empfangen zwei Bauzäune die Gäste und Sportler.

Somit ist der erste Eindruck sicherlich kein guter. Und der zählt ja bekanntermaßen. Was hinter dem Eingangsbereich

zu bestaunen ist, steht in keinem Verhältnis zu selbigen. Das Team um unseren Vorstandsvorsitzenden

Jürgen Kamps hat in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Goch, dem Vermögensbetrieb der

Stadt Goch sowie starken Partnern in den letzten Jahren ganze Arbeit geleistet. Eine Sportanlage mit drei

Naturrasenspielfeldern, ein Kunstrasenplatz, kernsanierte Leichtathlek-Wekampfanlage und überarbeitete

Bogensportanlage bieten beste Sportbedingungen. Dazu der Mielpunkt des Vereinslebens: unser

Platzhaus mit Grillhüe und überdachter Terrassen. Und nach Wohlfühlstunden am Platz wieder zurück:

durch den tristen Eingangsbereich. Da kann man nur hoffen, dass der Aufenthalt schon länger andauerte

und es schon dunkel ist, damit der letzte Eindruck nicht in Erinnerung bleibt. Oder der Eingangsbereich doch

noch eine opsche und einladenden Aufwertung bekommt. Wir bleiben am Ball! //Thomas Erkens

www.vfb-alemannia-pfalzdorf.de

27


Wir

drücken

die Daumen!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine