Bestpractice - SSI Schäfer

media.ssi.schaefer.de

Bestpractice - SSI Schäfer

Topthema

April 2009

Nr. 14

Galexis setzt neue Maßstäbe Lufthansa-Ersatzteile in

30 Minuten

update

Unternehmensmagazin der SSI SCHÄFER-Gruppe

Bestpractice InnovativeProdukte

Neuheit: S-Pemat ECO

www.ssi-schaefer.de


2

Editorial

Liebe Leserinnen,

liebe lieb Leser,

wir durften Ihnen im letzten update den

freudigen Zuwachs in unserer Gruppe

durch Salomon Automation verkünden.

Ich freue mich sehr über diese weitere

Integration – SSI Schäfer rundet so das

breite Spektrum mit einer leistungsstarken

und fl exiblen Lagerverwaltungs-

Software ab.

In der SSI Schäfer-Gruppe sind wir damit

in der Lage, unseren Kunden von der

Lagertechnik über die Automation bis zur

Software alles aus einer Hand zu liefern.

Von diesem Vorteil profi tierte auch unser

Kunde Galexis, der Mitte 2008 das modernste

Pharma-Logistikzentrum in der

Schweiz in Betrieb nahm. Mit unseren

Lösungen ist es dem Pharmagrossisten

gelungen, Meilensteine zu setzen. Diese

und weitere Referenzberichte wie z. B. das

Konzept „Order Fulfi lment System“ sind

spannende Themen des updates.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel

Spaß beim Lesen.

Rainer Buchmann

Geschäftsführer SSI SCHÄFER, Graz

Seite

2 – 3 Editorial, Topthema

4 InnovativeSysteme

5 – 7 Bestpractice

8 – 9 Automation

10 Lebensmittellogistik

11 InnovativeProdukte

12 – 13 Lagertechnik

14 – 15 Automotive

16 Getränkelogistik

Galexis setzt

neue Maßstäbe


Topthema

Automatisierungsgrad von bis zu 70%

Seit Mitte 2008 ist eines der modernsten Pharma-Logistikzentren

der Schweiz in Betrieb – das Distributionszentrum der Galexis AG in

Niederbipp. Mit der Unterstützung von SSI Schäfer, Graz, ist es dem

führenden Pharma grossisten gelungen, mit dieser Branchenlösung

einen Meilenstein zu setzen.

Anstatt ihre Lagerstandorte in Bern-Schönbühl und Zürich-Schlieren

einer kostenintensiven Renovierung zu unterziehen, entschied sich die

Galexis AG für eine neue, hochmoderne Lösung.

Mit der Maßgabe, deutliche Effi zienz- und Qualitätssteigerungen, kostengünstigere

Arbeitsabläufe und höchste Sicherheitsstandards zu erzielen,

übernahm SSI Schäfer, Graz, die Planung und Umsetzung dieses Projekts

für seinen langjährigen Kunden.

Das neue Distributionszentrum gliedert sich in eine Palettenzone ohne

permanente Fördertechnik und eine Zone mit Behälterfördertechnik. In

letzterer werden 99 % der Auftragszeilen abgewickelt. Die Einlagerung für

über 70 % der Wareneingangszeilen sowie der interne Nachschub an die

Kommissionierplätze erfolgen automatisch. So ergibt sich in Niederbipp

ein Automatisierungsgrad von bis zu 70 % und ein Durchsatz von bis zu

2.800 Behältern pro Stunde.

Ermöglicht wird dies unter anderem durch den Einsatz von Kommissionierautomaten

mit Pickleistungen von bis zu 1.600 Behältern pro

Stunde und automatische Belegbeigabestationen. Den Sicherheitsanforderungen

trägt die hundertprozentige Lagerplatzverwaltung − die

die vollständige Chargenrückverfolgung ermöglicht − Rechnung. Die

kundenspezifi sche Anpassung des SSI Schäfer-Waren-Management-

Systems rundet das Paket ab.

Fotos Galexis: Jean-Jacques Ruchti

Ein Projekt der SSI Schäfer-Gruppe

Unter der Federführung von SSI Schäfer, Graz (A) − verantwortlich für

die Planung, Umsetzung, Förder- und Kommissioniertechnik sowie

die gesamte EDV − trugen auch die Schweizer Niederlassung der

Unternehmensgruppe und der deutsche Hauptsitz ihren Teil bei. So

lieferte SSI Schäfer, Neunkirch (CH), die gesamte Lagereinrichtung,

während SSI Schäfer, Neunkirchen (D), die Behälter bereitstellte.

3


4

InnovativeSysteme

Produktivitätssteigerung durch Order Fulfi lment Systeme (OFS)

Mit dem Order Fulfi lment System entwickelte SSI Schäfer,

Graz, ein Konzept für individuelle Kundenbedürfnisse. Das

System ermöglicht dem Intralogistikspezialisten, dem Bedarf

eines Kunden an Automation in kürzester Zeit nachzukommen.

Basierend auf einer Vielzahl weltweit implementierter Systeme

wurden aus einem relativ einfachen Konzept vier Basis-

Warum Order Fulfi lment Systeme?

SSI Schäfer: Unsere Kunden beschäftigen sich mit Fragen

wie: Welche Flexibilität braucht mein Lager in diesen unsicheren

Zeiten? Wie reagiere ich auf steigende

Lohnkosten? Wie reduziere ich Bestände bei

gleichbleibender Lieferqualität?

Gemeinsam mit den Kunden erarbeiten wir Konzepte,

um einen optimalen Automatisierungsgrad

zu realisieren. Mit OFS können wir den Kunden

von Anfang an begleiten und in jeder Ausbaustufe

umsetzungsschnell seine Bedürfnisse mit bewährten

Technologien und Lösungen verknüpfen.

Welche Märkte bedient das Konzept?

SSI Schäfer: Ob Kosmetika, Elektronikteile, Arzneien oder

sonstige Kleinwaren kommissioniert werden, ob ein Fachhandel,

Internet-Anbieter oder Zentrallager Sendungen zusammenstellt,

alle Abläufe und die eingesetzte Technik sind

auf einem gewissen Abstraktionsniveau einander ähnlich.

Mit OFS erreichen wir jeden davon – von Anfang an.

Ist OFS mit 4 Standard-Layouts eine zu starke Vereinfachung?

SSI Schäfer: OFS ist nicht gedacht als „1-Stück Standard-

Lager“, es stellt vielmehr einen Orientierungspunkt dar.

Dadurch fällt es dem Kunden und SSI Schäfer leichter,

die passende Lösung zu bestimmen. Gebäudeform

und Stützenraster bedingen natürlich noch individuelle

systeme mit dem vollautomatischen, leistungsfähigen OFS

erarbeitet. Die modularen Ausbauperspektiven von mini-,

midi-, mega- und giga-pick bieten für jede Kommissionieranforderung

den optimalen Einstiegspunkt. Auf diese Weise

lassen sich neben Produktivitätssteigerungen von bis zu

100 %, Wettbewerbsfähigkeit und Neukundengewinnung

auch Lagerbestandsoptimierungen und Flexibilität erzielen.

minipick midipick megapick gigapick

Das Basissystem beinhaltet Regal stellplätze

für Vorratslagerung und ein zentrales

Fördersystem mit Kommissionierstationen.

Es wird über eine einfache

Offl ine-Schnittstelle mit dem Lagerverwaltungssystem

(WMS) gesteuert.

In dieser fortschrittlicheren Lösung berücksichtigt

die Steuersoftware auch

die ABC-Profi le der Produkte, die aus

Paletten-, Durchlauf- und Fachbodenregalen

kommissioniert werden.

Das System wird durch die von

SSI Schäfer entwickelten Software-

Module gesteuert. Es zeichnet sich

durch eine Online-Host-Schnittstelle und

ein Supervisor Cockpit zur einfachen

Kontrolle der Prozesse im Lager aus.

Dieses vollautomatische System beinhaltet

die Option der Produktkommissionierung

auf einer Bühne, um wertvollen

Platz im Erdgeschoss zu sparen.

„Aufgrund der modularen vier Ausbauperspektiven gibt es für

jede Kommissionieranforderung den richtigen Einstiegspunkt“

Anpassungen bis zum fi nalen Layout, die aber weder Prozess

noch Preis maßgeblich beeinfl ussen. Genau deshalb sind wir

mit den OF-Systemen unschlagbar schnell

und kostengünstig.

Interview

zum Thema OFS

Kommt man so wirklich schneller und

günstiger ans Ziel?

SSI Schäfer: Durchaus: Aufgrund unseres

breiten Produkt portfolios liefern wir die modularen

OF-Systeme vollständig aus eigener Wertschöpfung

und können alle Automationsgrade in kürzester

Zeit realisieren – ob kleine Förderstrecken, Pick-by-Light-

Systeme, Softwarelösungen für manuelle Systeme oder

Automation im großen Stil. Durch die vier modularen Ausbauperspektiven

mini-, midi-, mega- und giga-pick gibt es für jede

Kommissionieranforderung den richtigen Einstiegspunkt.

Wie sieht die Praxis aus?

SSI Schäfer: Wir haben schon zahlreiche modulare

OF-Systeme realisiert und das in den unterschiedlichsten

Ausführungen. Mit einem Kunden aus dem Textilfachhandel

erarbeiteten wir z. B. eine Lösung, die 6 Monate

nach Auftragserteilung mit einer Produktivitätssteigerung

von über 100 % in Betrieb ging. Ermöglicht wurde dies

durch Fördertechnik, Kartonaufrichtmaschinen, ergonomische

Arbeitsplätze und durch das Prinzip „Ware zum Mann“.


Gut gerüstet in die Zukunft

Mit einem neuen, vollautomatischen

Hochregallager (HRL) in Silobauweise

leistete SSI Schäfer, Neunkirchen,

einen entscheidenden Beitrag zur Optimierung

des Materialfl usses und zur

Ausweitung der Lagerkapazitäten bei

den fi scherwerken, dem Weltmarktführer

in der Dübeltechnik.

Neben Befestigungssystemen umfassen

die Geschäftsfelder der fi scherwerke in

Waldachtal auch Automotive Systems

und Konstruktionsspielzeug (fi schertechnik).

Die Inbetriebnahme der neuen 4-gassigen

Anlage mit ca. 14.300 Palettenstellplätzen

wurde von den Verantwortlichen

sehnlichst erwartet, da das alte

per Hochregalstapler bediente Lager

schon seit Jahren an seine Grenzen

stieß. Trotz des engen Zeithorizonts

wurden die gesteckten Terminpläne

exakt eingehalten.

Eckhard Hagen, Leiter Logistik

Deutschland der fi scherwerke, lobt die

hervorragende, lösungsorientierte Projektarbeit

mit SSI Schäfer und blickt

Bestpractice

nun zuversichtlich in die Zukunft. Dank

des leistungsfähigen HRL sind Kapazitätszuwächse

ebenso zu meistern

wie Artikelverfügbarkeit und qualitativ

exzellente Auslieferung.

5


6

Bestpractice

Ersatzteile in 30 Minuten

Die Lufthansa Technik Logistik (LTL)

bietet zukunftsweisende Logistiklösungen

für Kunden der Luft- und

Raumfahrtindustrie. Mit der Inbetriebnahme

des neuen Logistikstandortes

Frankfurt-Süd im Februar 2008 erweiterte

die LTL ihre Präsenz am Frankfurter

Flughafen.

Zusammen mit dem General unternehmer

Sitlog stattete SSI Schäfer,

Neunkirchen, das neue Lagergebäude

mit einem 3-gassigen Automatischen

Kleinteilelager (AKL) sowie einem manuell

bedienten Lagerbereich aus – zeitplangenau

in weniger als einem Jahr!

In dem AKL fi nden 13.000 SSI Schäfer-

Behälter Platz, die mit variablen Einsatzkästen

bis zu 70.000 Chargen aufnehmen.

Das Lagergebäude verfügt über eine

Fläche von 7.800 m2 und versorgt

den Süden des Frankfurter Flughafens

mit Ersatzteilen, wo sich auch die

vor kurzem eröffnete A 380-Wartungshalle

der Lufthansa Technik befi ndet.

„Die Ausstattung des Lagers ermöglicht

die Auslieferung von Ersatzteilen

in Frankfurt in nur 30 Minuten“, erklärt

Wolfgang Sauer, Projektleiter LTL.

Mit der Kapazität des neuen Lagers

und der Option zur Erweiterung des

AKL um zwei weitere Gassen ist die LTL

für die Zukunft bestens gerüstet.


Bestpractice

Höherer Durchsatz

mit verketteten Arbeitsplatzsystemen

Mit einer Neuorganisation der Wareneingangsprüfung hat die Lewa GmbH,

Leonberg, ihren Durchsatz um rund 20 % gesteigert. Grundlage dafür bildet

eine innovative Anlagenkonzeption von SSI Schäfer, Neunkirchen.

Aufgabenstellungen in Distributionszentren sind komplex und anspruchsvoll.

Vor diesem Hintergrund hat sich die Lewa GmbH − eine der ersten

Adressen im Bereich der Flüssigkeitsdosierung /-mischung und Hochdruck-

Einspritzung − dazu entschlossen, Wareneingang und Qualitätsprüfung

des Leonberger Zentrallagers in einen integrierten Bereich mit verketteten

Arbeitsstationen umzustrukturieren.

„Unser Ziel war es, die vorgelagerten Prozesse zu modernisieren. Wareneingang

und Qualitätsprüfung sollten logistisch klare Materialfl üsse und

einen tagesaktuellen Durchsatz bei der Einlagerung ins AKL aufweisen,“

erklärt Lewa-Projektleiter Heiko Ruf. Zudem sollte das Projekt in einem vorhandenen

Gebäudekomplex realisiert werden. Die Platzverhältnisse dort

erforderten eine innovative Anlagenkonzeption, die durch optimale Raumnutzung

und spezielle Anlagenkomponenten effi ziente Prozesse und einen

schnellen, transparenten Materialfl uss ermöglichen.

Diese Ziele wurden durch die

Kombination aus individuell modifi

zierbaren Arbeitsplatzsystemen

und Fördertechnikelementen erreicht.

Die Besonderheit: Statt

üblicher Rollenkurven wurden die

Ecken des Raumes mit platzsparenden

90-Grad-Umsetzern ausgestattet.

„Eine gelungene Konzeption, die

uns viel Flexibilität bietet und

die Effi zienz unserer Wareneingangs-

und Prüfprozesse um mehr

als 20 % erhöht,“ sagt Lewa-

Projektleiter Heiko Ruf.

7


8

Automation

Hightech für „Down Under“

Mit einem anspruchsvollen Referenzprojekt auf dem fünften Kontinent

vollendet SSI Schäfer, Giebelstadt, für Coles, einer führenden

Einzelhandelskette in Australien, zwei zentrale National Distribution

Centre in Sydney und Melbourne.

Beide Distributionszentren stattete SSI Schäfer mit einem Automatischen

Kleinteilelager aus. Gesteuert vom SSI-Lagerverwaltungssystem

sorgen acht

Regalbediengeräte in

den acht Gassen des

AKL‘s für eine schnelle

Ein- und Auslagerung

der Regalanlage mit

98.752 Stellplätzen.

Zudem sind in einem

speziellen Kommissioniertunnel

vier Kommissioniergassen

in

das AKL integriert.

Das Kernstück der Läger bildet das Schäfer Carousel System zur

automatischen Kommissionierung von langsam- und mittelschnell

drehenden Artikeln. Mit maximaler Stellplatzkapazität auf kleinstem

Raum bietet das SCS schnellsten Zugriff auf rund die Hälfte der insgesamt

8.300 Produkte.

Die Lagerausstattung in Sydney und Melbourne sorgt für Einsparung

von Personal- und Lagerhaltungskosten, hohe Verfügbarkeit und kurze

Reaktion auch zu Spitzenzeiten.


Einzelstücke (behälterfähige, nicht automatisch manipulierbare

Waren) bilden die kleinste Liefereinheit, die ein Distributionszentrum

an einen Kunden oder eine Filiale versendet.

In der Regel werden diese Artikel in verschiedenen Lagersystemen

mit hohem Konsolidierungsaufwand im Versand

bearbeitet.

Die modularen Lösungen von SSI Schäfer hingegen ermöglichen

durch ihren durchgängigen Ansatz eine deutliche Steigerung

der Kommissioniereffi zienz − sowohl für Schnell- (A)

als auch für Langsamdreher (BC).

Automation

Effi ziente Einzelstückkommissionierung

Beispiel aus der

Verlagsbranche:

Durch standardisierte, modular kombinierbare Systembausteine

− bestehend aus dem Schäfer Carousel System

(SCS), Automatischen Kleinteilelager (AKL) sowie Schäfer

Quad System (SQS) – bietet SSI Schäfer eine effektive,

skalierbare Einzelstückkommissionierung. Hiermit lassen

sich Lösungen für den Einzelhandel, die Frischelogistik, die

Verlagsauslieferung sowie die Ersatzteillogistik kundenspezifi

sch konfi gurieren.

Der modulare Systembaukasten ist skalierbar und erweiterbar für jede Anforderung

Schäfer Carousel System SCS

Nachschub

Kommissionierung

AA ABC

Automatisches Kleinteilelager AKL

Bei der schnellen, effi zienten Auftragszusammenstellung

setzt die arvato media GmbH, Gütersloh, auf eine Systemlösung

von SSI Schäfer. So sorgen ein AKL mit 24.000 Behälterstellplätzen

sowie 24 SCS für einen 4-fach gestei-

Schäfer Quad System SQS

gerten Durchsatz auf halber Grundfl äche, eine Erhöhung der

Pickleistung auf über 1.000 Stück/Stunde und eine Verdreifachung

der Kommissionierleistung je Mitarbeiter.

9


10

Lebensmittellogistik

Höhere Lagerkapazität für französisches Tiefkühllager

Weltumspannende Warenströme für globalisierte Märkte

sind kennzeichnend für die Nahrungsmittelindustrie. Nimmt

SSI Schäfer an dieser ungebrochenen Entwicklung teil?

SSI Schäfer: Diese Branche ist für SSI Schäfer ein bedeutender

Absatzbereich, vor allem die Warengruppe der Tiefkühlkost.

Dafür ganzheitliche Logistiklösungen zu erarbeiten

ist eine unserer Kernaufgaben.

„Etwa 80% aller Kühlhäuser werden

mit Verschieberegalen ausgestattet“

Worin bestehen diese Lösungen?

SSI Schäfer: SSI Schäfer verfügt über ein lückenloses Produktportfolio

für sämtliche Lagerungsanforderungen. Zudem

kümmern wir uns um alle Bereiche der Inhouse-Logistik.

Die Tiefkühlwirtschaft hat spezielle Anforderungen, welche

Lösungen hält SSI Schäfer für diese Branche bereit?

SSI Schäfer: Wir erkennen früh Entwicklungen/Trends in der

Branche und reagieren. So hat sich auch die SSI Schäfer-

Lösung der automatisierten, mannlosen Verschieberegalanlage

ergeben. Eine Lösung, die neben einem Optimum an

Palettenstellplätzen die Einsparung von Personalaufwand

bietet.

Welche Lagerlösung wird in der Tiefkühlbranche vorwiegend

eingesetzt?

SSI Schäfer: Eindeutig das System der Verschieberegale,

etwa 80 % aller Kühlhäuser werden damit ausgestattet.

EFA, Loudeac, ist auf die Lagerung von

Tiefkühlgemüse spezialisiert. Das französische

Unternehmen zählt mit einer

Kapazität von 37.000 m3 und 20.000

Paletten zu den bedeutensten Akteuren

in der Bretagne.

Nach einer intensiven Analyse zur

Optimierung des Raumnutzungsgrades

und des Lagervolumens entschied

sich EFA 2008 dafür, das bestehende

Palettenregal durch eine zweite Verschieberegalanlage

von SSI Schäfer,

Frankreich, zu ersetzen. Die neue Regalanlage

ermöglicht eine Erhöhung der

Lagerkapazität um bis zu 40 % und

verfügt über insgesamt 1.200 Palettenstellplätze.

Die Anlage läuft mit einer optimalen

Kapazitätsnutzung und einem idealen

Produktivitätsgrad problemlos auf hoher

Belastungsstufe. Das Unternehmen

denkt bereits an ein weiteres Projekt

mit SSI Schäfer.

Das System kommt dem Anwenderbedarf entgegen, da die

größere Lagermenge und das geringere Bauvolumen einen

wirtschaftlichen Gegenpol zum Energieaufwand für das

Kälteverhalten bilden.

Wie unterscheidet sich Schäfer von seinen Wettbewerbern?

SSI Schäfer: Wir betreiben unser Geschäft mit dem Ziel, kundenorientierte

und innovative

Logistiklösungen mit Produk-

ten in einer gleichbleibenden

und nachhaltigen Qualität für

den oft rauen Lagerbetrieb zu

liefern.


Neuheit: Automatische

Kommissionierung mit S-Pemat ECO

Erstmalig präsentierte SSI Schäfer, Graz, auf der LogiMAT 2009 das neu

entwickelte Kommissioniersystem S-Pemat ECO. Die neue Kommissionierautomaten-Variante

führt komplexe Auftragszusammenstellungen vollautomatisch,

zuverlässig und innerhalb kürzester Zeit aus. Zugleich sind die Investitionskosten

besonders niedrig.

Basis für diese entscheidende Weiterentwicklung war der bereits 1.000-fach

bewährte Schachtkommissionierer S-Pemat von SSI Schäfer, Graz. Der neue

S-Pemat ECO lässt sich aufgrund seiner Konzeption bereits für den Mittel- und

Langsamdreherbereich wirtschaftlich einsetzen (zwischen 1 und 350 Stück/

Artikel/Tag) und stellt somit die ideale Ergänzung zum bewährten S-Pemat

dar, der einen Leistungsbereich von 50 – 300 Stück/Artikel/Tag abdeckt.

Der S-Pemat ECO garantiert größtmögliche Produktivität sowie optimalen

Materialfl uss im Lager und erzielt schnelle Auftragsabwicklungen auf höchstem

Qualitätsniveau. Dabei vereint der neue Kommissionierautomat hohe

Leistung mit vorbildlicher Ergonomie. Ohne Unter brechung des Pick-Prozesses

kann der S-Pemat ECO im laufenden Betrieb nachgefüllt werden.

InnovativeProdukte

Der kontrollierte und einfache Zugriff auf

hochwertige Artikel nimmt einen immer

größeren Stellenwert in vielen Bereichen

der industriellen Fertigung ein.

Um den Bedürfnissen des Marktes gerecht

zu werden, konzipierte SSI Schäfer,

Neunkirchen, in Zusammen arbeit mit

Consygma elektronisch gesicherte

Schubladensysteme, mit denen diese

Anforderungen einfach und technisch

zeitgemäß erfüllt werden.

CONLOC

BASIC

designed by

S Y S T E M E

CONLOC

Elektronisch gesicherte

Schubladensysteme

Das Schubladensystem CONLOC ermöglicht,

einzeln elektronisch verriegelte

Schubladen über individuell gestaltbare

Ausweisprofi le zu öffnen und

zu schließen. Dies stellt die einfachste

Form dar, Artikel jeglicher Art einzulagern

und vor unbefugtem Zugriff zu

schützen.

Der Schließ- bzw. Öffnungsvorgang erfolgt

in Abhängigkeit eines Ausweisprofi

ls, das auf berührungslosen Ausweisen

gespeichert ist. Der Mitarbeiter

hält den Ausweis vor den Sensor des

Schubladenschranks, woraufhin sich die

Schublade benutzerindividuell öffnet.

11


12

Lagertechnik

Effi zient und fl exibel

ohne Automation

Mit der Ausstattung des neuen Logistikzentrums

von Big Dutchman belegt

SSI Schäfer, Neunkirchen, dass sich

effi ziente Logistikprozesse auch ohne

große Automationslösungen realisieren

lassen.

Big Dutchman ist Weltmarktführer bei der

Konzeption und Realisierung von Fütterungsanlagen

und Stalleinrichtungen.

Ziel war es, mit dem neuen Logistikzentrum

mehrere Lagerstandorte zu konzentrieren,

Kapazitäten für Wachstum zu

schaffen und optimierte Logistikprozesse

zu etablieren.

Modernste Lagertechnik für Kfz-Teile

Seit über 12 Monaten läuft das neue, 132.000 m2 große

Distributionszentrum − das Caterpillar Logistics im Auftrag

von Quinton Hazell (QH) Automotive betreibt − reibungslos.

Ausgestattet wurde das Verteilerzentrum in Leicestershire

mit modernster Lagertechnik von SSI Schäfer, England.

Quinton Hazell produziert hochwertige, markenorientierte

Kfz-Verschleißteile für namhafte Fahrzeughersteller. Das

Hinckley Werk ist in zwei unterschiedliche Bereiche

geteilt, in denen über 25.000 Teile gelagert werden können.

Im ersten Bereich befi ndet sich ein 10 m hohes Palettenregal

PR 600 mit mehr als 10.000 Palettenstellplätzen. Der

zweite Bereich besteht aus einer mehrgeschossigen

Fachbodenregalanlage R 3000 und ist zur Lagerung von

Kleinteilen vorgesehen. Diese bietet auf einer Grundfl äche

von nur 880 m2 mehr als 2.000 m3 Lagerkapazität.


„Unsere Ziele haben wir

mit SSI Schäfer erreicht“,

resümiert Bernd Gürtler,

Senior Manager Logistics Services

bei Big Dutchman.

Neue Kapazitäten für Ferrari-Ersatzteile

Lagertechnik

Zur Lagerung der unterschiedlichen

Artikel ist das Logistikzentrum in fünf

Abschnitte unterteilt: ein Kragarmregallager,

ein Breitganglager, ein Schmalganglager,

ein Kleinteilelager mit bis

zu 15.650 Behälterplätzen und ein

Einfahrregal. 8.500 Artikel sind heute

abrufbar vorrätig.

Bernd Gürtler (links),

Senior Manager

Logistics Services

bei Big Dutchman

mit Ralph Schließer,

Gebietsverkaufsleiter,

Bremen, bei

SSI Schäfer

Für eine Erweiterung des Kfz-Teilebestands erhöhte

Superformance − Ersatzteilespezialist für Ferrari und

andere leistungsstarke italienische Autos − seine Lagerkapazitäten.

SSI Schäfer, England, erweiterte das Lager durch ein vielseitiges

Fachbodenregal R 3000. Das neue Regalsystem

nimmt den aktuellen Teilebestand auf, erweitert die

Lagerkapazität des Unternehmens um 54 % in m2 sowie

um 99 % in m3 und bietet neue Erweiterungsmöglichkeiten

für zukünftiges Wachstum.

„Die Lagererweiterung in den neuen Hallen bietet etwa

6-mal so viel Teilelagerungsfl äche, wie es uns in den alten

Hallen möglich war. Mit SSI Schäfer werden wir künftig in

der Lage sein, unser Ersatzteilespektrum zu erweitern und

den Kunden einen verbesserten Service anzubieten“, sagt

Colin Sowter, Managing Director von Superformance.

13


14

Automotive

Mit einer fl exiblen, zweigeschossigen

Fachbodenregalanlage und einer Lager

platzvergabe mit Locatorentechnik

stattete SSI Schäfer, Neunkirchen,

das europäische Zentrallager des

Ersatzteilebetriebs Diederichs Karosserieteile

aus.

Mehr als

ein Regalsystem

Intelligente Lagerstruktur für

internationale Expansion

Auf einer Grundfl äche von ca. 8.600 m 2

bietet die Fachbodenanlage R 3000 auf

zwei Ebenen eine zusätzliche Lagerfl äche

von 16.000 m 2 , die mit der Locatorentechnik

effi zient genutzt wird.

Durch die wegeoptimierte Lagerung

der Artikel verringert sich die Kommissionierzeit

um 30 bis 50 %.

„Mit der Fachbodenregalanlage und der

Locatorentechnik von SSI Schäfer haben

wir ein fl exibles System und eine

effi ziente Lagerstrategie für ein stets

wachsendes Lager,“ sagt Geschäftsführer

Jan-Christian Diederichs.

Mit der Planung und Ausstattung eines

Kompaktlagers inkl. Locatorentechnik

überzeugte SSI Schäfer, Neunkirchen,

den Linde-Vertragshändler Schrader

Industriefahrzeuge.

Das neue Lager ist ca. 250 m lang.

Mit 320 Schubladen, 11.750 Einsatzkästen,

ca. 580 Fachböden und mehr

als 160 Spezialfachböden ist es auf

eine Kapazität von 13.100 Artikeln

ausgelegt.

Um eine effi ziente, wegeoptimierte

Kommissionierung und optimale Nutzung

der Regalfl ächen zu erzielen,

setzt Schrader auf das SSI-Kompaktlagerprinzip

und eine Lagerung nach

Locatoren.

„Wir haben unsere Pickzeiten trotz

des erhöhten Bestandes mit der Locatorentechnik,

den strukturierten Prozessen

und der neuen Lagerausstattung

von 90 auf rund 160 Pick pro

Tag fast verdoppelt“, sagt der Lagerleiter

Thomas Hurdelhey.


Lagersysteme für schnelle

Verbindungen bei Eurostar

Für das neue Eurostar „Engineering Centre Temple Mills“ in London konzipierte,

lieferte und installierte SSI Schäfer, England, ein komplett neues

Lagersystem.

Das Verkehrsunternehmen stellt eine Gemeinschaft aus britischen, französischen

und belgischen Eisenbahnunternehmen dar. Die Hoch geschwindigkeitszüge

von Eurostar verbinden London in ca. zwei Stunden mit der französischen

und der belgischen Hauptstadt.

Das neue 400 m lange Gebäude beinhaltet nun neben einem Palettenregal

PR 600 auch ein Fachhochlager R 7000 sowie Kragarmregale und

Bühnenebenen von SSI Schäfer. Während das Kleinteilelager inklusive

Bühne mit 8 m und 5,5 m Höhe in zwei Abschnitte unterteilt ist, trägt das

Regalsystem R 7000 die von Eurostar geforderte Feld- und Fachbodenlast.

Bei der Konstruktion des Palettenregals PR 600 wurden spezielle Merkmale

für die Lagerung der Zugteile berücksichtigt. So stattete SSI Schäfer das

Regalsystem mit 25 Tonnen Feldlast aus.

Ungarische Lkw-Ersatzteile

in 24 Stunden

PACCAR, einer der größten Lkw-Hersteller der Welt, beauftragte SSI Schäfer,

Ungarn, als Regallieferanten mit der Ausstattung seines neuen osteuropäischen

Distributionszentrums in Ungarn.

Ziel war die Einrichtung eines Lkw-Ersatzteillagers, das Auslieferungen in

24 Stunden nach Bestelleingang ermöglicht. SSI Schäfer stattete die

14.000 m2 große Grundfl äche des Lagers mit Kragarm-, Paletten-, Fachboden-,

Paletten-Verschiebe- und Kolli-Durchlaufregalen aus. Die Einrichtung

des Lagers wurde in einem Monat verwirklicht.

Automotive

Perfekter Service

bei BMW

Die BMW Group Australia erlebt seit

zehn Jahren eine beispiellose Wachstumsphase.

Der deutlich gestiegene

Absatz erhöhte den Warenbestand im

BMW Lager in Melbourne von 9.318

Fahrzeugen im Jahr 1997 auf 17.197

im Jahr 2007.

Um den Premium-Kundenservice weiterhin

zu gewährleisten, setzt BMW auf die

„Twin-Warehouse“-Strategie. Ein neues

National Distribution Centre (NDC) in

Sydney und ein separates Lager in Melbourne

sollen dem erhöhten Bedarf an

Fahrzeugersatzteilen nachkommen.

In Sydney stattete SSI Schäfer das

12.600 m2 große NDC mit einer Fachbodenregalanlage

R 3000, einer beleuchteten

Bühnenplattform und einer Sprinkleranlage

aus.

Mit dem neuen NDC und dem Lager in

Melbourne kann BMW nun 95 % der täglichen

Aufträge über Nacht liefern.

15


Getränkelogistik

Milchprodukte in

Schäfer-Regalen

In Thailand versorgt Friesland

Foods Foremost den Markt mit

Milchprodukten.

Da das Artikelsortiment des

Milchlieferanten stetig zunahm,

entschied sich das Unternehmen

für eine Erweiterung des

Lagers. Ein Projekt, das SSI Schäfer, Thailand, übernahm.

Für die Lagerung von sperrigen Teilen stattete der Intralogistikspezialist den

Milchlieferanten mit einem Kanallager aus. Rohstoffe von kleineren Mengen

sollten hingegen im konventionellen Palettenregal gelagert werden. Beide

Lagersysteme nehmen heute je 560 m2 ein.

Die Kommissionierung und Lagerung ist nun schneller und effi zienter.

MATERIALFLUSSKONGRESS München | 2. – 3. April

HANNOVER-MESSE Hannover | 20. – 24. April

TRANSPORT LOGISTIC München | 12. – 15. Mai

MATERIAL HANDLING Dubai | 31. Mai – 2. Juni

MOTEK Stuttgart | 21. – 24. September

FACHPACK/LOGINTERN Nürnberg | 29. Sept. – 1. Okt.

BVL KONGRESS Berlin | 21. – 23. Oktober

Impressum update

Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt: SSI SCHÄFER / FRITZ SCHÄFER GMBH • 57290 Neunkirchen/Germany

Public Relations / Redaktion: Julia Windmüller – eMail julia.windmueller@ssi-schaefer.de

SSI SCHÄFER

FRITZ SCHÄFER GMBH

Fritz-Schäfer-Straße 20

57290 Neunkirchen/Germany

Telefon +49 / (0) 27 35 / 70 - 1

Telefax +49 / (0) 27 35 / 70 - 3 96

eMail info@ssi-schaefer.de

www.ssi-schaefer.de

Seit nahezu einem Jahrhundert beliefert

Getränke Wüllner, Bielefeld,

Fachmärkte, Getränke- und den Lebensmittelhandel

mit Getränkekisten.

Um den Herausforderungen des

Marktes gerecht zu werden, hat

sich Wüllner für die Einführung

des Lagerverwaltungssystems (LVS)

WAMAS® von Salomon Automation,

Friesach/Graz, entschieden.

Mit WAMAS®mehr auf dem Kasten

Das neue LVS optimiert die Kapazitätsauslastung der Lagerplätze und

berücksichtigt die artikelabhängigen Anforderungen bei der Lagerplatzermittlung.

Die Online-Lagerbestandsführung stellt aktuelle und zuverlässige

Bestandsdaten sicher, so dass eine höhere Lieferfähigkeit, ein automatischer

Nachschub und eine laufende Inventur gewährleistet sind.

SSI SCHÄFER NOELL GMBH

i_Park Klingholz 18 - 19

97232 Giebelstadt/Germany

Telefon +49 / (0) 93 34 / 9 79 - 0

Telefax +49 / (0) 93 34 / 9 79 - 1 00

eMail info@ssi-schaefer-noell.com

www.ssi-schaefer.com

SSI SCHÄFER PEEM GMBH

Fischeraustraße 27

8051 Graz/Austria

Telefon +43 / (0)3 16 / 60 96 - 0

Telefax +43 / (0)3 16 / 60 96 - 4 57

eMail sales@ssi-schaefer-peem.com

www.ssi-schaefer.com

kurznotiert

Auszeichnung

für Lebenswerk

Bei den LOG.LEO Awards 2008 erhielt

Geoff Wheatley, Regionaldirektor

Nahost und Afrika von SSI Schäfer,

in Dubai nach 40 Jahren in der Industrie

die Auszeichnung für sein

Lebenswerk.

Mariam Al Afridi, Operations and Marketing Senior

Manager in Dubai, überreichte Geoff Wheatley den

Award

Der „Lifetime Achievement Award“

zeichnet Personen aus, die seit mindestens

20 Jahren in der Logistik oder

Supply-Chain-Industrie arbeiten und

große Beiträge für die Industrie erbringen.

Die Gewinner wurden Online auf

der LOG.Middle East-Website nominiert

und ermittelt.

Messen und Kongresse SSI SCHÄFER-Veranstaltungen

SSI AUTOMATION KONGRESS CZ-Olomouc | 20. Mai

SSI AUTOMATION KONGRESS Dubai | 4. Juni

SSI AUTOMATION KONGRESS St. Petersburg | 26. August

SSI LOGISTICA09 Graz | 16. – 18. September

SSI GETRÄNKE FORUM09 Giebelstadt | 8. Oktober

SALOMON AUTOMATION GMBH

Friesachstraße 15

8114 Friesach/Austria

Telefon +43 / (0) 31 27 / 2 00 - 0

Telefax +43 / (0) 31 27 / 2 00 - 22

eMail office@salomon.at

www.salomon.at

update 0114-032009-w 335.8/032009 Printed in Germany by Druckerei Hachenburg • © SSI SCHÄFER Technische Änderungen bei allen im Inhalt gezeigten Produkten vorbehalten. Für Druckfehler keine Haftung.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine