11.09.2020 Aufrufe

VN_Ratgeber_Haare

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

RATGEBER

Schöne

Haare

V

olles, glänzendes und kräftiges Haar ist der Inbegriff von

Schönheit, Gesundheit und Vitalität. Viele Menschen empfinden

ihre Haarpracht allerdings eher als kraftlos, spröde oder matt.

Oft helfen schon kleine Veränderungen in der Art der Pflege oder eine

Umstellung der Ernährung, um den Haaren wieder mehr Glanz und

Spannkraft zu verleihen. Erfahren Sie, was zu Haarproblemen führen

kann und wie wichtig Nährstoffe für gesundes Haar sind.

Haarprobleme

Ursachen und Hilfe

Nährstoffe

Gut versorgt von

innen und außen

Basische Pflege

Das Geheimnis

gesunder Haare


Was sind Haare?

Jeder Mensch trägt bis zu 5 Millionen Haare am Körper,

wobei sich rund 100.000 bis 150.000 auf dem

Kopf befinden. Der Rest ist auf dem ganzen Körper

verteilt. Die Körperbehaarung dient der Wärmeregulierung

und unterstützt den Abtransport von Schadstoffen

und Säuren.

Der Aufbau unserer Haare

Haare bestehen zu etwa 90 Prozent aus einer sehr starken

Eiweißverbindung, dem Keratin. Diese Verbindung

sorgt für Festigkeit und Elastizität. Betrachtet man das

Haar unter dem Mikroskop, erkennt man die Struktur

aus verhornten Zellschichten, die schuppenartig wie

Perlen an einer Schnur aufgefädelt sind. In der Kopfhaut

hat jedes einzelne Haar seinen eigenen Austrittskanal,

den Haarfollikel, aus dem es immer wieder nach

oben geschoben wird.

Der sichtbare Teil des Haares ist der Haarschaft. Unter

der Haut liegt die Haarwurzel, auch Haarzwiebel genannt.

Sie gibt dem Haar Halt. In der mittleren Hautschicht,

der Lederhaut, befindet sich eine zapfenförmige

Anlage, aus der sich die Haarpapille entwickelt.

Um die Papille sitzt die Haarzwiebel, die schräg in die

Lederhaut reicht. Damit in der Haarzwiebel das Haar

gut wachsen kann, wird es über Blutgefäße mit Mineralstoffen

und Vitaminen versorgt. Unter der Oberhaut

befinden sich die Talgdrüsen, sie tragen dazu bei, dass

die Haare problemlos austreten können und die Kopfhaut

nicht austrocknet. Kopfhaar wächst schneller als

die restliche Körperbehaarung, das liegt daran, dass die

Haarwurzeln am Kopf viel aktiver sind als an anderen

Körperteilen. In einem Monat wächst das Haar zirka einen

Zentimeter für etwa zwei bis sechs Jahre. Danach

fällt es aus und macht Platz für ein neues Haar. Ein Verlust

von 60 bis 100 Haaren am Tag gilt als normal.

Oberhaut

Haarschaft

Haarpapille

Talgdrüse

Lederhaut

Vene

Arterie

Haarfollikel

Haarwurzel

Vom Fell zum Haar

Ursprünglich waren alle Menschen stark behaart und mit einem Ganzkörperfell

bedeckt. Das Fell diente dem Schutz vor Kälte und Wärme. Im Laufe der Evolution

wurde die Behaarung immer spärlicher und der Mensch war plötzlich nackt, bis auf

wenige Körperstellen.

Gänsehaut

Die Gänsehaut ist ein evolutionäres Überbleibsel des dichten Haarkleids. Das Aufstellen

der Körperhaare sorgte bei unseren Vorfahren noch für ein wärmendes Luftpolster. Gesteuert

wird das unwillkürliche Aufrichten der Körperbehaarung vom Musculus arrector

pili, dem „Haar-Aufrichter“. Dieser sitzt an jedem Haarfolikel und reagiert auf die Reize

der Umwelt, wie Kälte, Angst, Ekel oder Erregung.


Haargenau hingeschaut

Haarsträubend:

Silikone, Parabene & Co

Wohltuend:

Natürliche Alternativen

Silikone

• Synthetische Kunststoffe, die aus Erdöl gewonnen

werden

• Versiegeln die Haarstruktur, wodurch das Haar

glatter und geschmeidiger erscheint

Haare verkleben und werden schwer

• Belasten die Umwelt, da nicht biologisch

abbaubar

• Nachteile der Versieglung – Pflegestoffe kommen

nicht mehr an die Haarstruktur

Arganöl

• Aus den Samen des Arganbaumes

• Versorgt mit Feuchtigkeit

• Kein Verkleben

• Enthält wichtige Nährstoffe,

z.B. Vitamin E und Linolsäure

• Biologisch abbaubar

• Natürlich, fast geruchsneutral

• Beugt Haarausfall vor, beschleunigt das Haarwachstum

Parabene

• Konservierungsmittel; verhindert Schimmelbildung

und Bakterienwachstum

• Kann zu Östrogen-Dominanz führen und den

Hormonhaushalt durcheinanderbringen

• Stimmungsschwankungen, PMS oder Krebs

Alkohol

• Natürliches Konservierungsmittel, mindert

Schimmelbildung und Bakterienwachstum

• Aus pflanzlichen Rohstoffen wie Zucker,

Weizen oder Ethanol

• Wasser- und fettlöslich

Parfüm

• Oft ein Chemikalien-Cocktail verschiedenster

synthetischer Duftstoffe

• Kann Kopfschmerzen, Schwindel und Reizung

der Atemwege verursachen

• Lagert sich im Fettgewebe ab

• Auslöser für Allergien und Irritationen

Ätherische Öle

• Hochkonzentrierte Essenzen einer Pflanze

aus verschiedenen Pflanzenteilen

• Positive Wirkung auf Körper und Geist

• Können Bakterienwachstum mindern

Tenside

• Waschaktive Substanzen, die festsitzenden

Schmutz ablösen

• Werden meist chemisch auf Erdölbasis hergestellt,

z.B. PEG oder PEG-Derivate

• Machen die Haut durchlässiger für Umweltgifte

und Fremdstoffe

Glucoside

• Auf Basis von Kokosöl und Glucose

• Milde, reizfreie Tenside

• Rein pflanzlich, biologisch abbaubar,

z.B. Coco Glucoside, Decyl Glucoside

• Gutes Reinigungs- und Schaumvermögen


Ursachen erkennen

Trockene Haare

Strapazierte Haare

Warum ist mein Haar so strohig? Warum ist mein Haar so spröde?

Dünnes und feines Haar

Warum ist mein Haar so fisselig?

Häufiges Haarewaschen führt zum

Austrocknen und lässt die Haare

aufquellen und brechen, die äußere

Haarschicht wird porös und

lässt das Haar trocken und stumpf

erscheinen, es kommt zu Spliss.

Enthält das Shampoo keine

rückfettenden Substanzen,

so entzieht es dem Haar den

Talg, ohne dabei Feuchtigkeit

abzugeben. Stylingprodukte und

Hitze können das Haar zusätzlich

austrocknen und strapazieren. Ein

Mineralien- und Vitaminmangel,

Mangelernährung oder eine Schilddrüsenunterfunktion

können auch

eine Ursache sein. Feuchtigkeitsspendende

Shampoos und Spülung,

eine basische Ernährung mit

viel Obst und Gemüse sorgen für

mehr Elastizität und Glanz.

UNTERSTÜTZUNG

AUS DEM REFORMHAUS ®

• Pflegeshampoo plus Bio Aloe

von SCHOENENBERGER

• Rizinusöl von ARYA LAYA

• Haar-Aktiv Kapseln Plus

von ALSIROYAL

• Shampoo von ALEPPO SEIFEN

Man unterscheidet zwischen trockenen

und strapazierten Haaren.

Während bei trockenen Haaren die

äußerste Haarschicht geschädigt

ist, ist es bei strapazierten

Haaren die dicke Faserschicht, der

Cordex. Chemische Prozesse

können diese Grundstruktur

verändern, beispielsweise beim

Blondieren oder einer Dauerwelle.

Sonne, Salzwasser und häufiges

heißes Föhnen oder Glätten setzt

dem Haar zusätzlich zu. Das Haar

wird spröde, kann abbrechen und

an den Spitzen entsteht Spliss. Weniger

ist mehr, lautet hier die Devise.

Regelmäßig angewandte Haarkuren

mit feuchtigkeitsspendenden

Produkten und weniger häufiges

Waschen der Haare minimiert das

Austrocknen und sorgt für gesunde

Haarspitzen.

UNTERSTÜTZUNG

AUS DEM REFORMHAUS ®

• Naturhaarfarben von

SANOTINT

• Pflanzenhaarfarbe von KHADI

• Ashwagandha bei Stress

von ALSIROYAL

Von feinem Haar spricht man, wenn

der Durchmesser des einzelnen

Haarschafts nicht mehr als 0,04

Millimeter beträgt. Ein normales

Haar ist hingegen etwa 0,05 bis

0,07 Millimeter breit. Als dickes

Haar wird alles über 0,07 Millimeter

bezeichnet. Die Haardicke

ist immer genetisch bedingt. Feine

Haare schmiegen sich eng an die

Kopfhaut, so dass sie schneller fetten

und an Volumen verlieren. Ein

gutes Volumen-Shampoo schafft

hier Abhilfe. Dünner werdendes

Haar, im Sinne einer geringer

werdenden Haardichte, kann

ein Zeichen für eine Überfunktion

der Schilddrüse oder Hormonschwankungen

sein, auch

das Alter spielt eine wichtige Rolle.

UNTERSTÜTZUNG

AUS DEM REFORMHAUS ®

• Wilde Braunhirse

von REFORMHAUS ®

• SkalPuro von P. JENTSCHURA

• Seide Natural Hair Care

Intensiv-Kur von ANNEMARIE

BÖRLIND

• Original Silicea Hair Repair

Shampoo von HÜBNER

TIPP: Bei trockenen Haaren sollte auf eine milde Haarpflege

geachtet werden. Zwei bis drei Haarwäschen in

der Woche sind ausreichend. Steigen Sie auf natürliche

Haarpflege und Haarfarbe um und vermeiden

Sie aggressive chemische Substanzen.


Die häufigsten Haarprobleme

schuppige Kopfhaut

Warum rieselt´s aus meinem Haar?

Fettige Haare

Haarausfall

Warum ist mein Haar so speckig? Warum fällt mein Haar aus?

Schuppenbildung ist nicht nur ein

ästhetisches Problem, sondern auch

ein Hinweis auf ein Ungleichgewicht

in der Hautstruktur.

Produzieren die Drüsen am Haaransatz

nicht genug Talg, trocknet

die Kopfhaut aus und die Hornzellen

verklumpen. Diese Zellklumpen

nehmen wir dann als Schuppen

wahr. Die Ursachen für Schuppen

können ganz unterschiedlich sein.

Oft sind erbliche Veranlagungen

die Ursache, ebenso Allergien,

Stress, Hormonschwankungen,

falsche Pflege und säureüberschüssige

Ernährung können

zu Schuppenbildung führen. Auch

eine Pilzinfektion kann man nicht

ausschließen. Ein Besuch beim

Dermatologen ist sinnvoll, um auszuschließen,

dass es sich um eine

Hauterkrankung handelt.

UNTERSTÜTZUNG

AUS DEM REFORMHAUS ®

• Original Silicea Hair Repair

Spray von HÜBNER

• Extroderm Shampoo

von DADO SENS

• Basen-Aktiv Mineralstoff-

Kräuter-Elixier von SALUS

Ein zu stark austrocknendes Shampoo

oder zu heiße Haarwäschen

können schnelleres Nachfetten

der Haare begünstigen. Eine vermehrte

Talgproduktion wird

eventuell ausgelöst durch Vererbung

oder Hormonschwankungen.

Gibt es einen Überschuss

an männlichen Hormonen, fetten

Kopf- und Gesichtshaut schneller

nach. Weitere Gründe sind Nebenwirkungen

von Medikamenten,

eine ungesunde Ernährung

und Stress. Eine fehlerhafte

Haarpflege, starkes Schwitzen und

das häufige Tragen von Kopfbedeckungen

kann fettige Haare

begünstigen. Die grundsätzliche

Haarbeschaffenheit spielt hier auch

eine Rolle, betroffen ist besonders

feines Haar.

UNTERSTÜTZUNG

AUS DEM REFORMHAUS ®

• Brennnessel-Lavendel Creme

Shampoo von ARYA LAYA

• Anti-Fett Shampoo Zitronenmelisse

von LOGONA

• Roter Ginseng-Extrakt Kapseln

von KOREA GINSENG

Bei den meisten Menschen, gerade

bei Männern, ist der Haarausfall

genetisch veranlagt. Hierbei spielt

der Testosteronspiegel eine

wichtige Rolle. Bei erhöhten Werten

können Haare möglicherweise

vermehrt ausfallen. Auch bei einer

Schilddrüsenfehlfunktion, in

der Schwangerschaft oder in

den Wechseljahren können Haare

ausgehen. Ein vorübergehender

Verlust wird möglicherweise durch

schwere Infektionen ausgelöst. Nebenwirkungen

von Medikamenten

und bestimmte Ernährungsformen

spielen eine wichtige Rolle. Vegetarier

und Veganer, die sich nicht

ausreichend mit Proteinen und

Eisen versorgen, leiden oft unter

Haarverlust.

UNTERSTÜTZUNG

AUS DEM REFORMHAUS ®

• Kräuterblut Floradix von SALUS

• Anti-Haarausfall Liquid

von ALSIROYAL

• MiraVera Hautwasser von

P. JENTSCHURA

TIPP: Schuppenbildung kann durch eine Allergie oder Überreaktion

auf Shampoo-Inhaltsstoffe und andere Haarpflegeprodukte hervorgerufen

werden. Auch Stress, Unzufriedenheit und schlechte

Laune können die Schuppenbildung fördern. Einfach mal

durchatmen und versuchen den Stresspegel zu senken,

kann wahre Wunder bewirken.


was das haar schöner macht

Allicin

ALLICIN Durch den Abbau der Aminosäure Alliin entsteht das typisch nach Knoblauch

riechende Allicin. Der hohe Schwefelgehalt von Allicin wirkt sich positiv auf

den Haarwuchs aus. Schwefel enthält viel Keratin, welches das Haar stärkt und

seine Oberfläche schützt. Es lässt das Haar wunderbar glänzen.

Hilfreich bei trockenem Haar und Haarausfall

Allicinreiche Lebensmittel: Knoblauch, Bärlauch, Zwiebeln

Unterstützung aus dem Reformhaus ® : BAKANASAN Knoblauch-Kapseln, DR. WOLZ

Curcumin Extrakt 45, SCHOENENBERGER Naturreiner Pflanzentrunk Knoblauch

Beta

carotinoide

B

vitamine

Flavonoide

Kalzium

BETA-CAROTINOIDE Als Vorstufe von Vitamin A wirken diese sekundären

Pflanzenstoffe positiv auf das Haarwachstum und die Fettsynthese im Haarfollikel.

Das Haar wird kräftig und schön geschmeidig. Carotinoide wirken antioxidativ, regulieren

das Zellwachstum und unterstützen so die Entwicklung der Haarwurzeln.

Hilfreich bei fettigem Haar und strapaziertem Haar

Beta-Carotinoidreiche Nahrungsmittel: Grünkohl, Kürbis, Karotten, Paprika, Süßkartoffel

Unterstützung aus dem Reformhaus ® : ALSIROYAL Granatapfel-Extrakt-Kapseln,

REFORMHAUS ® Kürbiskerne, SALUS Multi-Vitamin Energetikum Bio

B-VITAMINE Ein Mangel an B-Vitaminen, z. B. Vitamin B12 oder Vitamin H (Biotin)

wird oft mit Haarverlust und Funktionsstörungen der Haut verbunden. B-Vitamine

kräftigen die Haarstruktur, regulieren die Talgproduktion, schützen die Kopfhaut

vor Entzündungen und koordinieren Stoffwechselprozesse in den Haarwurzeln. Eine

Unterversorgung kann ein frühzeitiges Ergrauen der Haare begünstigen.

Hilfreich bei fettigem Haar und Juckreiz

Vitamin B-reiche Lebensmittel: Bananen, Spinat, Brokkoli, Sesam, Weizenkeime

Unterstützung aus dem Reformhaus ® : SALUS Floradix Eisen+B12, ALSIROYAL

B-Vitamine komplett Forte, HÜBNER Vitamin B12 Direktsticks, RAAB VITALFOOD

Hyaluron Coenzym Q10

FLAVONOIDE Eine Rot-, Orange- oder Blaufärbung zeichnet flavonoidhaltige

Pflanzen aus. Diese werden in Pflegeprodukten verwendet, um die Durchblutung

und die Ernährung der Haarwurzel zu verbessern. Flavonoide begünstigen den Eigenschutz

der Kopfhaut und können so das gesunde Haarwachstum unterstützen.

Hilfreich bei strapaziertem Haar, Haarausfall und Schuppenbildung

Flavonoidreiche Nahrungsmittel: Rote Trauben, Holunder, Aloe Vera, Kamille

Unterstützung aus dem Reformhaus ® : SANTAVERDE Aloe Vera Saft, ALSIROYAL

Schwarzer Holunder Immunschutz, ALSIROYAL Acerola plus

KALZIUM Dieses Mineral gehört zu den elementaren Nährstoffen, die unser Organismus

dringend benötigt und die der Körper nicht allein herstellen kann. Kalzium

wird benötigt, damit im Haarboden ein gesundes Haarwachstum stattfinden

kann. Die Kopfhaut wird bei einer ausreichenden Zufuhr besser durchblutet, was

einem Ausfallen der Haare entgegenwirken kann.

Hilfreich bei strapaziertem Haar und Haarausfall

Kalziumreiche Lebensmittel: Mandeln, Nüsse, Sesam, Leinsamen, Hirse, Kohl, Spinat

Unterstützung aus dem Reformhaus ® : ALSIROYAL Haar-Aktiv plus, LUVOS Heilerde 2

hautfein, SONNENMOOR Trinkmoor


ZEHN WICHTIGE NÄHRSTOFFE

SELEN Mangelt es an diesem Mineral, neigt man zu Haarausfall und vermindertem

Haarwachstum. Dank der starken antioxidativen Wirkung unterstützt es

außerdem das Immunsystem vor Zell- und Gewebeschäden. Als Grundbaustein der

Haare sind Eiweiße unerlässlich. Ohne Selen können sie nicht vollständig hergestellt

werden.

Hilfreich bei feinem Haar und Haarausfall

Selenreiche Nahrungsmittel: Nüsse, Brauner Reis, Goldhirse

Unterstützung aus dem Reformhaus ® : REFORMHAUS ® Goldhirse, BAKANASAN

Selen plus, HÜBNER Silicea direkt Aprikose

Selen

SILIZIUM Das Spurenelement Silizium schenkt den Zellen Spannkraft und

Frische. Das Mineral fördert die Bildung von Kollagen und Elastin und sorgt

so für mehr Elastizität und Festigkeit der Haare. In Verbindung mit Schwefel

wird das Wachstum gestärkt und dünner werdendes Haar gewinnt an

Volumen.

Hilfreich bei strapaziertem Haar und dünnem Haar

Siliziumreiche Nahrungsmittel: Hafer, Hirse, Gerste, Weizen, Birnen

Unterstützung aus dem Reformhaus ® : HÜBNER Silicea Direkt Rotfrucht, SCHOENEN-

BERGER Naturreiner Heilpflanzensaft Brennnessel Bio, ALSIROYAL Klima-Aktiv Kapseln

VITAMIN A Die genaue Wirkweise von Vitamin A in Bezug auf das Haarwachstum

ist nicht bekannt. Es konnte allerdings gezeigt werden, dass Vitamin A den

Wachstumszyklus der Haare positiv beeinflusst und dass Vitamin A bei Personen

mit Haarausfall erniedrigt ist.

Hilfreich bei vermindertem Wachstum und Haarausfall

Vitamin A-reiche Lebensmittel: Karotten, Grünkohl, Petersilie

Unterstützung aus dem Reformhaus ® : ALSIROYAL Viel-Vitamin A-Z, DR. WOLZ

Vitalkomplex, P. JENTSCHURA Wurzelkraft

VITAMIN D Wird vom Körper bei Sonnenstrahlung in der Haut gebildet. Im Winter

liegt bei vielen Menschen in Nordeuropa ein Mangel vor. Vitamin D sorgt für

den reibungslosen Ablauf des Haarwachstums. Bei einem Mangel können sich die

Wachstumsphasen der Haarfolikel verlängern oder drastisch verkürzen. Durch diese

Veränderungen kann es zu Haarverlust kommen.

Hilfreich bei dünnem Haar und Haarausfall

Vitamin D-reiche Lebensmittel: Avocado, Lachs, Pilze, Eier

Unterstützung aus dem Reformhaus ® : HUEBNER Vitamin D3, RABENHORST

Rotbäckchen Vital Vitamin D

ZINK Dieses Spurenelement unterstützt das normale Haarwachstum und ist ein

wichtiger Faktor bei der Bildung von Keratin und Kollagen. Ein Mangel bewirkt

Veränderungen der Haarstruktur und Haarfollikel, begünstigt Haarausfall und kann

frühzeitig zu grauen Haaren führen.

Hilfreich bei trockenem Haar und feinem Haar

Zinkreiche Nahrungsmittel: Hülsenfrüchte, Nüsse

Unterstützung aus dem Reformhaus ® : DR. GRANDEL Cerola C + Zink Taler, ALSIROYAL

Zink + Histidin plus Vitamin C, DR. WOLZ Zell Oxygen Immunkomplex, DR. NIEDERMAIER

Regulatpro Hyaluron

Silizium

A

vitamin

D

vitamin

Zink


Superfoods für die Haare

Neben der richtigen Pflege ist auch eine ausgewogene Ernährung unabdingbar für starkes und

gesundes Haar. Die Top 12 der natürlichen Lebensmittel mit wertvollen Inhaltsstoffen für

eine gesund aussehende Haarpracht:

1.Nüsse

fördern durch gute Omega-

3-Fettsäuren, Vitamin E und

Biotin das Haarwachstum, verhindern

Spliss und unterstützen

den gesunden Aufbau der

Haarstruktur.

8.Brokkoli

liefert Eisen, Vitamin C und

Folsäure, die verantwortlich für

die Gewebeerneuerung und

damit auch für den Wuchs

gesunder Haare sind.

9.Avocados

enthalten reichlich Vitamin

E, das die Durchblutung

und die Sauerstoffzufuhr der

Kopfhaut anregt und so ein

gesundes Haarwachstum

fördert.

2.Aprikosen

kräftigen mit Vitamin

B5 das Haar und beugen

somit Haarbruch und

Spliss vor.

5.Linsen

sind reich an Zink,

Vitaminen, Ballaststoffen,

Magnesium und Eiweiß

und verleihen dem

Haar neuen Glanz.

10. Kürbiskerne

enthalten wertvolle Nährstoffe

wie Eisen, Phosphor, Magnesium,

Kupfer und Mangan, die sich

positiv auf die Zellerneuerung

auswirken.

3. Haferflocken

verleihen kraftlosem Haar

mit einer Menge Biotin und

Zink neuen Glanz.

6.Süßkartoffeln

wirken durch das enthaltene

Beta Carotin, ein antioxidatives

Pro-Vitamin, Schuppen entgegen

und beugen spröden oder

trockenen Haaren vor.

11. Sojabohnen

enthalten Dihydrotestosteron,

das Haarausfall

vorbeugen kann.

4.Leinsamen

sorgen mit Omega-3-Fettsäuren

dafür, dass das

Haar gekräftigt wird.

7.Tofu

enthält die Aminosäure

Lysin, die das Haarwachstum

anregt und das

Haar kräftigt.

12. Beeren

wirken als wahre Vitamin-

C-Bomben durchblutungsfördernd

auf die Kopfhaut und

schützen die Haarfollikel

vor freien Radikalen.

Basische Haarpflege nach P. Jentschura. Ein unausgeglichener Säure-Basen-Haushalt

macht krank. Die Symptome reichen von Energielosigkeit bis zu Allergien, Bluthochdruck und

Migräne. Auch stumpfes und sprödes Haar, Haarausfall und brüchige Nägel können Anzeichen

von Übersäuerung sein. Neben basischer Kost sind auch basische Pflegeprodukte wichtig für

gesunde Kopfhaut und schönes Haar. Für eine optimale Tiefenreinigung sorgt SKALPURO VON

P. JENTSCHURA. Die Kopfhaut wird optimal mit Nährstoffen versorgt, erhält mehr Vitalität und

neue Energie, Kräuterextrakte unterstützen die Durchblutung. Ideal geeignet ist das basische Kopfhautgel

bei juckender, schuppiger Kopfhaut oder bei Haarausfall.

VITA NOVA – Entdecken, was gut tut

© VITA NOVA Reformhäuser GmbH, Oberhausen, 1. Auflage 2020. Redaktion: Sven Bürgel, Anja Schernau. Grafik: Marie Bürgel, Katrin Thalheim.

Fotos: © stock.adobe.com – alfaolga, bellerebelle_n, Double Brain, Elena Abrazhevich, irina, kris_art, lithian, MarySan, Natalia, Olga Che, sabelskaya,

Yuliia, トラノスケ. Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert. Eine Gewähr kann jedoch nicht übernommen werden.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!