• Gute Beziehungen wollen gepflegt sein • Wie setzten wir ...

zeka.ag.ch

• Gute Beziehungen wollen gepflegt sein • Wie setzten wir ...

Beziehungsgestaltung in der 2. Klasse

in Baden-Dättwil

Von Jolanda Muggli*

In der ersten Stunde am Dienstagnachmittag ist die Klasse vollständig, hier hat der

Klassenrat seinen festen Platz im Stundenplan.

Wir sprechen gemeinsam darüber,

was uns gefreut oder geärgert hat

und nutzen die Gelegenheit, Wünsche

und Bedürfnisse einzubringen.

Diese Stunde ist für uns wichtig geworden,

die Schüler stellen sich darauf

ein und arbeiten sehr motiviert

mit. Schon viele kleine und grössere

Konflikte haben wir in dieser Runde

lösen können.

Falls nötig, werden andere Mitarbeitende

oder Schüler in den Klassenrat

eingeladen, um mit ihnen bestimmte

Probleme zu besprechen

und entsprechende Massnahmen zu

treffen.

Für den Klassenrat wähle ich immer

den Kreis. Wir vereinbaren einige Regeln

und versuchen, diese auch einzuhalten:

Jedes Kind trägt sein Thema vor.

Dabei wird es von niemandem

unterbrochen.

Alle versuchen, einander wirklich

zuzuhören.

Wir versuchen, uns beim Reden

und Zuhören anzuschauen.

Es ist nicht erlaubt, jemandem ins

Wort zu fallen.

Es dürfen keine verletzenden und

gemeinen Äusserungen gemacht

werden.

Wir versuchen, mit «ich» zu sprechen

und die eigene Meinung direkt

auszudrücken.

Der Ablauf des Klassenrats verändert

sich laufend – zuerst kamen die Meldungen

mündlich, jetzt formulieren

die Schüler ihre Anliegen vermehrt

schriftlich.

1/05 7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine