Adliswiler Turner vom April 2010 - Turnverein Adliswil

tvadliswil.ch

Adliswiler Turner vom April 2010 - Turnverein Adliswil

Generalversammlung 2010

Offizielles Vereinsorgan

des Turnverein Adliswil

MuKi goes Wild West

Kids Cup

Nr.1 April 2010

Adliswiler Turner


DAS BESTE PREIS-LEISTUNGS-

VERHÄLTNIS DER SCHWEIZ

9-mal in Folge gewonnen!

Sieger 2001-2009: Škoda

Bereits zum neunten Mal in Folge wurde Škoda von den Lesern der

«auto-illustrierten» zur Marke mit dem besten Preis-Leistungs-

Verhältnis gewählt. Erleben Sie selbst, wieso. Jetzt auf einer Probefahrt

bei Ihrem Škoda-Partner. www.skoda.ch

Au-Garage Gross GmbH

Austrasse 8/10, 8134 Adliswil

Telefon: 044 711 70 80, Telefax: 044 711 70 87

www.augarage.ch

www.tvadliswil.ch

Editorial

Wort des Vizepräsidenten

Liebe Turnerinnen, liebe Turner

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Liebe Ehrenmitglieder

An der Generalversammlung vom 29. Januar 2010 in der

Kulturschachtle habe ich noch voller Freude und Zuversicht

verkündet, dass es eine Abendunterhaltung gibt.

Sofort nach der GV habe ich die Detailplanung in Angriff

genommen, um beim Treffen mit den Leiterinnen und Leitern am

23.3.2010 möglichst genaue Vorgaben geben zu können.

Doch der 23. März wurde zu meinem grossen „Frusttag“

im Jahr 2010. Ich musste feststellen, dass der Wille und die

Freude, auf der Bühne etwas zu zeigen, nicht vorhanden

ist. Mit 7-8 Jugendgruppen und einer Frauengruppe kann

ich keine Abendunterhaltung auf die Bühne bringen, auch

wenn ich noch fremde Darbietungen eingeplant hatte. Unter

diesen Voraussetzungen hat der Vorstand entschieden, keine

Abendunterhaltung durchzuführen.

Diese Entwicklung stimmt mich sehr nachdenklich und

zeigt auch die Zeichen der heutigen Gesellschaft. Für den

Turnverein Adliswil scheint die Zeit gekommen zu sein, eine

Abendunterhaltung mit eigenen Darbietungen vergessen zu

müssen.

Es gibt aber vielleicht andere Formen, die einen gesellschaftlichen

Anlass für die Turnerinnen und Turner des TVA attraktiv machen.

Darüber müssen wir nachdenken.

Auch Euch möchte ich dazu auffordern, meldet Euch, wenn

Ihr Ideen und Vorschläge habt, die der Vorstand aufgreifen und

allenfalls umsetzen kann.

Ich hoffe bei anderer Gelegenheit und erfreulicheren Meldungen

zu kommunizieren.

In diesem Sinne wünsche ich der Turnerfamilie einen Frühling mit

viel Freude.

Euer Vizepräsident

Walti Müller

1


Treuhandbüro Ursi Altwegg AG

Buchhaltungen

Revisionen

Steuerberatung

Unternehmensbewertungen

KMU-Beratungen

Firmengründungen

Albisstrasse 33, 8134 Adliswil

TELEFON 044/711 91 91, FAX 044/711 91 98

info@treuhandaltwegg.ch

www.treuhandaltwegg.ch

IMPRESSUM

Redaktion:

Hans Peter Lutz

Isengrundstrasse 26

8134 Adliswil

Tel. 043 377 00 87

hp.lutz@bluewin.ch

Presse:

Hans-Peter Hübscher

Finsterrütistrasse 33

8134 Adliswil

Tel. 044 710 02 88

hans-peter.huebscher@bluewin.ch

Layout:

Daniel Azzolini

Tobelhof 11

8134 Adliswil

Tel. 044 709 12 62

dani.azzolini@bluewin.ch

Kassier:

Holger Nötel

Birkenstrasse 12

8134 Adliswil

Tel. 044 709 02 80

kassier@tvadliswil.ch

Inserate:

Liliane Sahli

Bürglistrasse 12

8134 Adliswil

Tel. 044 709 16 77

alsahli@sunrise.ch

Präsidentin:

Lilly Spitz

Wilackerstrasse 44

8134 Adliswil

Tel. 044 710 21 87

ll.spitz@sunrise.ch

Druck:

print24.ch

Wir schliessen Sie kurz

Wir schaffen Verbindungen im Elektro-,

Telekommunikations- und Informatikbereich.

1

Erfolg durch Partnerschaft.

Ruckstuhl Elektrotech AG Tel 044 710 54 55 Fax 044 710 55 04

Soodstrasse 55 8134 Adliswil www.ruckstuhl-elektro.ch

2 www.tvadliswil.ch


Inhalt

4

8

16

18

22

www.tvadliswil.ch

57. Jahrgang

Ausgabe Nr. 1

April 2010

Die 131. Generalversammlung

des Turnverein Adliswil.

Die Kleinsten ganz gross

im Wilden Westen!

Pascal Oswald an den

Olympischen Spielen in

Vancouver.

Viel Spannung am Kids-Cup

in Chur.

Grosses LA-Meeting

in St. Gallen.

7 Äs Gedicht us em VaKi

10 Viel Volley-Spass am Fasnachts Turnier!

11 GV der Männerriege

15 Nachruf Primo Calabresi

17 Adliswil bewegt sich auch im 2010

18 Bericht der Handballriegen

24 Vorschau „Turnfahrten“

Erscheint 3x jährlich

im April/September/Dezember

Redaktionsschluss

für die nächste Ausgabe

ist der 22. August 2010

3


Generalversammlung 2010

PROTOKOLL DER 131. GENERALVERSAMMLUNG DES TVA

FREITAG, 29. JANUAR 2010

20.00 UHR, KULTURSCHACHTLE

ADLISWIL

Traktandenliste:

1. Begrüssung

2. Appell

3. Wahl der Stimmenzähler/Innen

4. Protokoll der 130. Generalversammlung

vom 30.01.09

5. Mutationen, Mitgliederbestand per

31.12.09

6. Jahresrechnung und Bilanz 2009

7. Mitgliederbeiträge 2010

8. Budget 2010

9. Jahresberichte 2009

10. Wahlen

Vorstand

Präsident

Riegenvertreter/Innen

Revisoren

Skihauskommission

Funktionäre, Fahnenträger, Spoka

Archiv, Redaktion, Adliswiler Turner

11. Jahresprogramm 2010

12. Ehrungen und Ernennungen

13. Skihaus Gütsch

14. Anträge und Verschiedenes

131. Generalversammlung TVA

vom 29. Januar 2010

1. Begrüssung

Um 20.05 Uhr eröffnet die Präsidentin Lilly

Spitz die 131. Generalversammlung des

TVA in der Kulturschachtle Adliswil.

Speziell begrüsst werden:

Mario Fehr, National- und Stadtrat, als

Repräsentant des Stadtrates

Rita Rapold und Daniel Freytag von der

Schulpflege

Beni Kägi von der Bank Thalwil unserem

Vereinssponsor

befreundete Vereine: Erika Hohl und Nelly

Mohler vom Frauenturnverein

Karl Buchmann und Paul Bühler von der

Männerriege

Hans-Peter Schuhmacher vom Jodeldoppelquartett

und die neuen Veteranen:

Susy Senn, Ruedi Nolfi und Dani Künzle

Der Vorstand des TVA hat termin- und

statutengerecht zur 131. Generalversammlung

eingeladen. Die Einladung war im Sihltaler

und im Adliturner abgedruckt. Anträge sind

keine eingegangen. Die Traktandenliste und

alle wichtigen Unterlagen sind verteilt. Die

Traktandenliste wird genehmigt.

2. Appell

Lilly hat 53 Entschuldigungen erhalten.

Vom Vorstand hat sich Imi Müller

entschuldigt.

Anwesend sind: 132 stimmberechtigte

Mitglieder, 9 Gäste

3. Wahl der Stimmenzähler

Philip Suter, Romeo Huwiler und Sonja

Wüthrich werden als Stimmenzähler

gewählt.

Die beiden ältesten anwesenden Mitglieder

Erika Schnell und Kurt Steiger erhalten eine

Flasche Wein.

4. Protokoll der 130. GV vom 30.01.2009

Das Protokoll war im Adliturner zu lesen und

wurde vom Vorstand geprüft und für richtig

befunden. Das Protokoll wird genehmigt.

5. Mutationen, Mitgliederbestand per

31.12.2009

Leider mussten wir auch dieses Jahr von

5 Mitgliedern Abschied nehmen. Es sind

dies: Constantin Meienberg, Hans Kümpel,

Hansrudolf Grütter, Primo Calabresi und

Ernst Aeppli. Lilly bittet die Anwesenden für

eine Schweigeminute aufzustehen.

Da sich Imi entschuldigt hat, erläutert

Lilly die Mitgliederbewegungen. Speziell

zu erwähnen ist das Minus von zwei

Ehrenmitgliedern. Wie bereits erwähnt

ist Primo Calabresi, welcher in Australien

wohnhaft war, verstorben und Heinz

Duttweiler, wohnhaft in Dübendorf, hat den

Austritt gegeben.

4 www.tvadliswil.ch


Um wieder etwas Schwung in die

Mitgliederbewegung zu bringen, macht Lilly

den Vorschlag, dass alle aktiven Turnerinnen

und Turner eine Freundin oder einen Freund

mit in die Turnstunde nehmen.

Es folgt die Ernennung der Veteranenmitgliedern

(20 Jahre Mitgliedschaft, wovon

5 Jahre als Aktivmitglied). Lilly bittet Susy

Senn, Ruedi Nolfi und Dani Künzle nach

vorne, sie erhalten eine Flasche Wein und

eine Urkunde.

Lilly bedankt sich bei Imi für die geleistete

Arbeit als Mitgliederkassierin und bittet

Walti es zu Hause auszurichten.

6. Jahresrechnung und Bilanz 2009

Holger Nötel erläutert, leider ohne Folie,

weil dieses Jahr kein Hellraumprojektor im

Raum steht, ausführlich die Jahresrechnung

und Bilanz 2009. Finanziell war es ein gutes

Jahr. Dank Sparmassnahmen resultierte

aus dem budgetierten Verlust ein kleiner

Gewinn.

Das Wort geht an Marino Bruhin, welcher

den Revisorenbericht verliest und vorschlägt

die Jahresrechnung abzunehmen. Herzlichen

Dank den Revisoren Susy Senn, Ruth Meyer

und Marino Bruhin.Die Jahresrechnung und

die Bilanz werden genehmigt.

Saure-Gurken-Zeit?

Wir vermitteln Perspektiven.

www.tvadliswil.ch

Telefon 044 723 88 88 www.bankthalwil.ch

7. Mitgliederbeiträge 2010

Es ist erfreulich, dass die Mitgliederbeiträge

auch für das Jahr 2010 unverändert bleiben.

Die Anwesenden bezeugen durch

Handerheben, dass sie mit den

Mitgliederbeiträgen einverstanden sind.

8. Budget 2010

Holger erläutert das Budget und erwähnt,

dass für die Innovationsgruppe Sport (z.B.

Sport mit Partner) CHF 3000.- budgetiert

wurden.

Roger Neukom meldet sich zu Wort und

erwähnt, dass unser Vereinssponsor, die

Bank Thalwil, im Jahr 2010 CHF 2000.-

mehr sponsern wird. Herzlichen Dank.

Das Budget 2010 wird genehmigt.

9. Jahresberichte und Rückblick aufs 2009

Die Jahresberichte liegen in schriftlicher

Form auf. Lilly liest nun ihren Jahresbericht

vor. Und erwähnt einige Punkte aus ihrem

intensiven Jahr. Die Jahresberichte werden

genehmigt.

10. Wahlen

An der letzten GV war das Amt des

Vizepräsidenten noch unbesetzt. Walti

Müller hat sich im letzten Sommer bereit

erklärt, dieses Amt zu übernehmen. Kassier

Holger Nötel möchte als ad interim gewählt

werden.

Wir haben folgende Rücktritte:

Gesamtvorstand:

Dani Annaheim, Faustball

Gabi Frey, Walking 1

Kevin Willimann, LA Hilfsleiter

Andrea Waldmeier, Mädchenriege

Lilly schlägt vor: Walti Müller und alle

anderen Vorstandsmitglieder wieder zu

wählen. Was einstimmig geschieht. Walti

schlägt Lilly als Präsidentin vor, auch sie

wird einstimmig wiedergewählt.

Als Riegenleiter werden neu gewählt:

Faustball: Reto Stein

Walking 1: Regula Bossard (hat sich

entschuldigt)

Mädchenriege: Tanja Hofstetter (war früher

Jugileiterin)

Handball: Judith Wemmer und Andrea

Meier

Alle erhalten ein Geschenk und auch

der restliche Gesamtvorstand

wird einstimmig wieder gewählt. Allen

Gesamtvorstandsmitgliedern wird für ihren

Einsatz gedankt und applaudiert.

Patrik Meier stellt seine beiden neuen

Handballtrainerinnen Andrea und Judith vor.

Wobei nur Andrea anwesend ist. Judith ist

entschuldigt. Die beiden erhalten von Patrik

ein Präsent.

Lilly erwähnt noch, dass vom Vorstand

Jeannette Schenkel (JTK-Leiterin) und

Jeannette Jansen (Sekretariat) ihren Rücktritt

per GV 2010 angekündigt haben und auch

für Lilly wird es das letzte Jahr als Präsidentin

sein. Es werden also einige Ämter vakant

und wir sind auf Hilfe angewiesen.

10. Jahresprogramm 2010

Das Jahresprogramm ist in der GV-Broschüre

abgedruckt. Lilly weist speziell auf die

Papiersammlung, das Albisstrassenfest, die

Chilbi, den Ironman, die Turnfahrten und

den Bruggekaffi hin. Für die Kantonalen

Staffelmeisterschaften, die am selben Datum

wie das Albisstrassenfest stattfinden, werden

viele Helfer gebraucht. Bitte das Datum

reservieren.

Die Kulturschachtle wurde provisorisch für

die GV am 28.01.11 reserviert.

Das Wort geht an Walti, welcher etwas

über die Abendunterhaltung vom 06.11.10

erzählt. Diese wird in der ZIS stattfinden und

5


das Thema ist Quer durch Europa. Es wird

eine Unterhaltung mit Musik und Turnen.

Walti kommt zu gegebener Zeit auf die

Riegenleiter zu.

Die Versammlung ist mit dem Jahresprogramm

einverstanden und bezeugt dies

durch Handerheben.

11. Ehrungen und Ernennungen

Da Dani Annaheim nicht anwesend

ist, entfällt seine Ehrung. Auch Andrea

Waldmeier und Gabi Frey sind nicht

anwesend.

Ein grosser Dank geht an die Marketinggruppe,

welche von Heinz Grubenmann geleitet

wird. Viele Projekte konnten verwirklicht

werden, wie der neue Adliturner oder der

schöne Stand an der Herbstmesse. Für Ihren

grossen Einsatz erhalten Dani Azzolini,

Hans-Peter Hübscher und Holger Nötel eine

Flasche Wein.

Dann übernimmt Hans-Peter Hübscher das

Wort, er dankt der Marketinggruppe für den

Einsatz und vor allem Dani Azzolini für die

tolle Arbeit beim neuen

Adliturner. Hans-

Peter überreicht Dani ein Geschenk.

Ein Dank geht auch an Andri à Porta für

das Zeitungssammeln und die Chilbi. Er

bekommt eine Schachtel Pralinen. Lilly

dankt auch Ruth Meyer, Edgar Keller und

Andreas Sahli für die Organisation der

Turnfahrten. Alle drei organisieren auch

die Ausflüge für 2010. Ruth wird dabei von

Gerda Wiemann unterstützt. Da Ruth Meyer

nie am Weihnachtsessen teilnehmen kann

bekommt sie einen kleinen Blumenstrauss.

Ein spezieller Dank geht auch an Liliane Sahli

für die Bewirtschaftung der Inserate vom

Adliturner sowie der Druckerei Zollinger.

Liliane erhält ebenfalls einen Blumenstrauss.

Marlyse Sigel erhält einen Blumenstrauss

als Dankeschön für die Organisation des

Bruggekaffi. Lilly dankt auch Thomas Müller

für die Verwaltung unserer Homepage.

Hans-Peter Lutz bekommt eine Flasche

Wein als Dank für seine 21-jährige Tätigkeit

beim Adliturner.

Ein weiteres Dankeschön geht an die Stadt

Adliswil, die uns die Hallen und den Saal

gratis zur Verfügung stellt.

Die Leichtathleten haben im Jahr 2009

zwei Mal den Schweizer Meistertitel nach

Adliswil geholt. René Marticke erzählt sehr

unterhaltsam und

mit Bildern

von den Kindern, wer was geleistet hat.

12. Skihaus Gütsch

Thomas Mauchle erläutert die Situation des

Skihauses Gütsch. Es wird jährlich mit einem

Verlust von ca. CHF 3'000.-

- gewirtschaftet. Bei

einer Belegung von ca.

550 Übernachtungen

wäre der Gütsch

selbsttragend (2009

waren es 362 Übernachtungen).

Es ist

noch offen, ob die

neue Bahn gebaut wird.

Die Skihauskommission

hat im 2008 einen

Dreijahresplan ausgearbeitet.

Bis Ende

dieses Jahres soll nun

die Richtung angezeigt

werden, was mit dem

Gütsch passieren soll.

Sind grössere Renovationen nötig? Oder

wird nur das Nötigste gemacht? Das Thema

Güt sch

wird auch an der nächsten GV traktandiert

sein.

13. Anträge und Verschiedenes

Es sind keine Anträge eingegangen.

René Durler überbringt den jährlichen

Zustupf von 500.- den Leichtathleten,

welche den Betrag in ein neues Tenue

investieren werden. Lilly bedankt sich bei

René.

Mario Fehr überbringt Grüsse der Stadt

Adliswil und der Schule. Er nimmt bereits

zum 16. Mal an der GV des TVA teil, und

es wird das letzte Mal sein, dass er als

Stadtrat dabei ist. Er dankt dem Turnverein

für die gute Zusammenarbeit und hofft,

dass es auch in Zukunft mit einer attraktiven

Sport-Stadt Adliswil weitergeht.

Lilly dankt der Leichtathletikriege

und Kathrin Gloor für die

Organisation der Festwirtschaft.

Der offizielle Teil der GV ist um

21.45 Uhr zu Ende. Weiter geht

es mit der Songgruppe Adliswil,

die jedes Jahr für

Unterhaltung bis spät

in die Nacht sorgt.

Adliswil, 08. Februar 2010

Für das Protokoll

Jeannette Jansen

Die Präsidentin

Lilly Spitz

6 www.tvadliswil.ch


Äs VaKi - Gedicht!

vom Andri à Porta

Wänn d’Brigitt eimal im Monet am

Samschtig morge is Hofere rüeft

Isch VAKI-Turne agseit – d’Kondition vo

de Vätere und de Chind wird prüeft

Me sammlet sich im Chreis zum Be-

grüessigssprüchli ufsäge

Nachher gits Programm – d’Brigitte tuet

d’Vorbereitig sehr guet pflägä

Ufgstellt wärdet dänn die verschiedenschte

Poschte

D’Chind händ de Plausch und chömed

voll uf iri choschte

Chlättere, gumpe, ränne – d’Vätere

chömed bös is schwitze

Aber me gseht doch iri Auge, wie au

de Chind iri vor Freud blitze

Passend zu de jewilige Jahresziit wird’s

Programm abgstimmt

Olympiade ischs Thema im Februar wo

sich d’Brigitt vornimmt

www.tvadliswil.ch

Langlauf, Bobfahre Schispringe – me cha

gar nid alles ufzelle

Mit Bänkli und Mattene tuet me die

Diszipline ufstelle

Dänn wärdet die Poschte gwächslet

meischtens wild durenand

Bi de Vätere gsehts dänn nid immer us

sehr elegant

D’Priisverteilig dörf am Schluss uf kein

Fall fähle

Natürlich nume Gwünner wo de Platz uf

em Podescht dörfed uswähle

Trubezucker dörfed am Schluss uf kein

Fall fähle

Zwüsched gäl und rosa dörfed Vätere

und Chind uswähle

Für mich und mini Chind ischs leider etz

dänn nach 6 Jahr verbii

De Brigitt e herzlichs Dankeschön, dass

Du au solang bisch debii

Ehrenmitgliederversammlung

2010

H.P. Hübscher

Am 20. Januar traf man sich zur

Versammlung im Restaurant Soodmatten.

Leider fanden nur wenige Ehrenmitglieder

den Weg in den Wolfsaal.

Hier hätten sie aus erster Hand Informationen

über diverse aktuelle Themen des

TVA erfahren, so zum Beispiel über den

Stand des Skihauses Gütsch und deren

anstehenden Probleme mit der „Neuen

Bahn“. Wo und und wann findet die

Abendunterhaltung des TVA im 2010

statt etc. Bei einem kleinen Imbiss war

dann noch genügend Zeit miteinander

unter dem Motto: „weisch no?“ in der

Vergangenheit zu schwelgen.

Der Turnverein Adliswil

sucht eine Mädchenriegen-Mitleiterin

Für unsere aufgeweckten Mädchen

der 3. und 4. Primarklasse suchen wir

eine Mitleiterin.

Die Turnstunden finden jeweils am

Montag von 17.00-18.30 Uhr, in der

Turnhalle des Schulhauses Kopfholz

statt.

Wenn Sie Freude an Bewegung, Sport

und Spiel, sowie an der Arbeit mit

Kindern haben, dann sind Sie vielleicht

die richtige Person für diesen Posten.

Auskunft erteilt:

Jeannette Schenkel:

Tel: 044/ 710 93 31

e-mail: j.schenkel@gmx.ch

PS: Sie erhalten für ihren Einsatz eine

Entschädigung, sie können gratis Kurse

besuchen und in den Riegen des Turnvereins

Adliswil gratis mitturnen!

7


MuKi goes Wild West

MUKI-Turnen im Wilden Westen

Ursula Briggen

Die MUKI-Stunden vor Weihnachten

waren dem Thema Wilder Westen

gewidmet. Wir waren mal Cowboys, dann

Indianer, Banditen oder Goldschürfer.

Durch alle Turnstunden begleiteten uns

die selbst gebastelten Steckenpferde. Die

MUKIs haben sich beim Gestalten der

Pferde selbst übertroffen. Was man aus

einer alten Socke, Stopfwatte und einem

Holzstecken nicht alles machen kann!

Natürlich waren wir fleissig am Reiten

mit unseren Pferden. Wenn wir dann am

Turnen waren, durften sich die Tiere am

Brunnen ausruhen. Wir haben nach Gold

gesucht, Hufeisen überm grossen Feuer

geschmiedet, gezielt und geschossen

oder uns ganz leise angeschlichen, wie

die Indianer. Kurzum, im Wilden Westen

war wirklich etwas los!

8 www.tvadliswil.ch


hnungsadresse:

ch Cycle Sport AG

nackerstrasse 36

9 Nürensdorf

erat Innenseite s/w:

mat 1/3 Seite Quer

1.5 mm x B 128.5 mm

F 210.-

Wir wünschen viel Erfolg

Nationale Suisse

Hauptagentur Thalwil

Roger Schoch

Seestrasse 185

8800 Thalwil

+41 44 723 18 80

www.nationalesuisse.ch

_____________________________________________________________________

������������������������������������������������

���������������������


�������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������


Lerch Cycle Sport AG

Sonnenmatt 4

8136 Gattikon

Telefon 044 720 67 07

www.lerchcyclesport.ch

Elektrovelos – Mountainbikes – Rennvelos – Triathlon – Kindervelos –

Velobekleidung – Radzubehör – TechService – Fahrtraining

www.tvadliswil.ch

9


Sport 4 fun am Volleyball-Fasnachtsturnier 2010

Jeannette Jansen

Wie jedes Jahr, haben wir auch am FaTu 2010

mitgemacht. Die Verkleidung war bereits an

unserem Skiweekend im Februar 2009 ein

Thema und wir haben bereits dann festgelegt,

dass wir uns als Wickie und die starken

Männer verkleiden. Genügend Zeit also, dass

sich jeder selbst um sein Kostüm kümmern

konnte. Es war ja eigentlich logisch, dass 11

Monate später noch niemand an sein Kostüm

gedacht hatte. So mussten wir uns im Januar

so richtig ins Zeug legen, was

vor allem unseren Männern

hervorragend gelungen ist...

Ein Kompliment von meiner

Seite. Sogar Beat, unser

Riegenleiter, hat sich selbst an

die Nähmaschine gesetzt und

sein Kostüm genäht....

So konnte es also mit unseren

Verkleidungen am Samstag,

30.01.10 (nach einer kurzen

Nacht, weil ja jeweils am

Abend zuvor die GV des

TVA stattfindet...) um 11.20h

losgehen. Anpfiff zum

ersten Spiel. Noch selten haben wir so

gut gespielt und gegen Fiat Jux ein Unentschieden

erreicht. Nach dem Spiel gab es

von der Gegenmannschaft ein Reagenzglas

Urinella... Nach zwei weiteren Gruppenspielen

stand fest, dass wir nur die Trostrunde

erreichen. Aber wir waren mit unserer

Leistung zufrieden. Ruedi musste sich dann

verabschieden, er hatte eine Nachtschicht im

Geschäft. Weiter ging es dann zu siebt.

Nach einem schrecklichen

Spiel gegen

5 Alkleichen,

spielten wir

in unserem letzten Spiel wieder sehr

gut. Leider spielten wir nur noch zu sechst.

Julia konnte, nach diesen vielen Spielen nicht

Die TVA Volleyball-Riege am FATU 2010

Susi Senn

Wie jedes Jahr verdichten sich bei der

Volleyball-Riege des TVA unter der fachkundigen

Leitung von Priska Bruhin die

Trainingsintervalle im Dezember und

Januar. Dies mit gutem Grund: Sind doch

die Volleyballer und Volleyballerinnen

traditionellerweise mit 2 Mannschaften

am Fasnachtsturnier des VC-Tornado

Adliswil Ende Januar in der Sporthalle

Tüfi engagiert.

Die Düsenladies tun das immer sehr

ernsthaft und selbstverständlich jedes

Jahr mit wechselndem Fasnachtskostüm.

Heuer heisst das Motto: „Schweine-

grippe“. Die Ladies verteilen neben

Smashs und harten Anschlägen auch

Spritzen und Tabletten. Die Herren –

unter dem einfallsreichen Namen TVA-

Fitness eingeschrieben – haben dieses

Jahr verschieden farbige Kniesocken zur

Betonung der knackigen Wädli organisiert.

Die Düsenladies starten erfolgreich und

gewinnen dieses Jahr klar das interne

Rennen gegen die Männer, beschliessen

sie doch, wenn auch knapp, die Vorrunde

auf dem 2. Gruppenplatz. Fortan

spielen sie im A-Turnier, also unter

den besten 16 Mannschaften

weiter. Die TVA-Fitness-Riege

schafft es nicht ganz und spielt

im B-Turnier weiter. – Sie nehmen

es gelassen und sind dafür bereits

über Mittag bei der 1. Flasche

Wein anzutreffen.

In der Folge kämpfen die Ladies

unermüdlich weiter und geniessen

ein paar hart umstrittene Spiele mit

schönen Spielzügen. Gespielt wird

gegen Uriella mit ihrer Mannschaft

„Fiat Jux“, „Los Primitivos“, die in

Ritterrüstung angereist sind, oder „Wicky

und die starken Männer“. Trotzdem

mehr mithalten, die Kondition muss trainiert

werden...Um ca. 23h war dann die Preisverteilung.

Keine Ahnung welchen Rang wir im

Volleyballturnier hatten, in der Verkleidung

konnten wir mit dem dritten Rang brillieren

und freuten uns über den Preis, ein Spaghettiessen

im Capri. Nach einer, für die einen

sehr langen, Dusche

waren wir wieder

genug fit um bis in

die frühen Morgenstunden

zu feiern.

Zum Glück hatten

wir dann eine Woche

Zeit, um uns für die

nächste sportliche

Hochleistung zu

erholen: Unser jährliches

Skiweekend.

Es spielten:

Oben v.l.n.r: Beat

Roduner (Snorre),

Ruedi Hösli (Tjure),

Julia Ammann (Gorm), Fredi

Hoppler (Urobe)

Unten v.l.n.r: Roberto Guarneri (Faxe),

Isabelle Haller (Ylvi), Jeannette Jansen

(Wickie), Dani Wildi (Halva)

reicht es zu keinem weiteren Sieg mehr,

sondern nur noch zu mehreren Unentschieden.

Am Ende des Abends bleibt

Platz 16 von 32 Mannschaften, also

noch knapp ein Rang in der ersten Tabellenhälfte.

Spass gemacht hat es allen 8

Ladies, die nächstes Jahr ganz sicher

wieder dabei sein werden.

Nach der Rangverkündigung und der

wohlverdienten Dusche beginnt die

Disco-Time an der Caipirinha-Bar. Die

Damen und Herren des TVA halten

es noch lange aus und beenden den

Turniertag erst in den frühen Morgenstunden.

10 www.tvadliswil.ch


105. Generalversammlung der Männerriege

Adliswil

C. Gertsch

Neuer Vize-Präsident, neuer Revisor.

Unser Präsident Karl Buchmann begrüsst

die 21 Mitglieder und 3 Gäste und

gedenkt zuerst den sechs verstorbenen

Mitgliedern, 3 Aktive und 3 Passive. Dann

konfrontiert er uns mit der schweren

Aufgabe, einen neuen Vize-Präsidenten

als Ersatz für den kürzlich verstorbenen

Willy Weigold vorzuschlagen. Wie Salzsäulen

erstarren die Riegler. Wer meldet

sich? Und dann wie ein Magier schüttelt

Karl Buchmann aus seinem Aermel

den Namen eines Nachfolgers, den er

nach Vorgesprächen überzeugt hat: Paul

Bühler, ein langjähriges Mitglied, das

genau gleich alt ist, wie er. Man hörte

deutlich die Erleichterung der Riegler,

die mit stürmischem Applaus Paul Bühler

als neuen Vize-Präsidenten bestätigten.

Es galt aber noch eine weitere

Hürde zu überspringen: Paul ist Revisor,

zwei Chargen darf er nicht bekleiden.

Wiederum schüttelt unser Präsident aus

seinem Aermel einen neuen Kandidaten,

Marcel Völlmy, der den Posten eines

Revisors annimmt und auch mit grossem

Applaus bestätigt wird. Gott sei Dank,

sagt unser Präsident, der Vorstand ist

wieder vollzählig.

Wie jedes Jahr wird der Bericht des

Kassiers Herrmann Glättli mit Spannung

erwartet. Gelingt es ihm, die budgetierte

Null zu erreichen? Die Mitglieder

haben ihn nicht im Stich gelassen, und

eifrig die Kasse im Hinblick auf unsere

Jubiläumsreise - 105 Jahre MRA - gepolstert.

Der Noch-Revisor Paul Bühler fand

die Buchhaltung in Ordnung und in

www.tvadliswil.ch

Was auch immer passiert:

Wir helfen Ihnen rasch

und unkompliziert aus der

Patsche. www.mobi.ch

Versform verlas er seinen Bericht. Die

Mitglieder durften nur noch Décharge

durch Applaus erteilen.

In seinem Jahresbericht kommt der Präsident

auf die sechs Todesfälle zurück,

die uns hart getroffen und aufgewühlt

haben. Es sind Kameraden verschieden,

mit denen wir jahrzehntelang geturnt,

gewandert, gejasst haben, und welche

eine grosse Lücke hinterlassen. Teilweise

wird die Lücke mit der Aufnahme von

drei Neumitgliedern wieder aufgefüllt.

Unser Leiter Heinz Stadler hat zusammen

mit Karl Buchmann 37 Turnstunden

durchgeführt. Neben dem Muskeltraining

wurde die Koordination geschult

und der Kreislauf angeregt. Die von

ihm organisierte Sommerwanderung

"vo Lozärn gäge Weggis zue" entpuppte

sich als echtes sportliches Ereignis, und

die Teilnehmer genossen die lange, aber

abwechslungsreiche Strecke, auf 2 Tage

verteilt, sowie den Besuch der Hohlen

Gasse.

Karl Buchmann blieb nur noch, das

Programm 2010 vorzustellen, unter

anderem den zweitägigen Jubiläumsausflug

in den Schwarzwald, und uns zu

einem kleinen Nachtessen einzuladen.

Agentur Agentur Adliswil, Adliswil Albisstrasse 8, 8134 Adliswil, Tel. 043 377 19 20

Andreas Büchi, Agenturleiter

Agenturleiter

Mirco Gyr, Versicherungs- & und Vorsorgeberater

Philipp Albisstrasse Suter, 8Versicherungs-

& Vorsorgeberater

Nils 8134 Landis, Adliswil Versicherungs- & Vorsorgeberater

Tel. 043 377 19 20

Kantonale

Turnveteranen

Adliswil

Wir machen alle heute schon auf

unseren gemeinsamen Herbstausflug

aufmerksam.

Unbedingt reservieren:

Samstag 25. September.

Unsere Reise führt uns dieses Jahr ins

Appenzellerland – Car – Restaurant

und „Goofen-Musig“ ist für uns reserviert.

Freuen können sich alle heute

schon – die persönliche Einladung

wird Anfang August zugestellt.

Wir wünschen allen Veteranen eine

gute Zeit.

Die Obmannschaft.

11


Kids - Cup 2010

U16, U14 und U12 an den Wettkämpen in Frauenfeld und in Chur

Lilly Spitz

Am 24. Januar fand in Frauenfeld ein

Rivella Kids Cup statt. An diesem Anlass

nahmen 113 Teams aus der ganzen

Ostschweiz teil und kämpften um den

Einzug in den Schweizer Final. Vom ATT

war in der Kategorie U16 mixed ein Team

am Wettkampf. Dieses Team bestand

aus Elisabeth Hoheneck, Selina Cussons,

Manuel Ledergerber, Cyril Schäfer und

Linus Spitz.

Noch bevor unser Team mit dem

Einlaufen begann stürzte Elisabeth die

Treppe hinauf und ihre Hand hatte eine

Schramme. Die Sanität war noch nicht

185 x 63 mm / 4-f (cmyk)

Absaugen und Bekiesen von Flachdächern / Dachbegrünungen

Rund um

die Uhr

anwesend, deshalb musste Sandy Schäfer

mit ihrem Notfallkoffer aushelfen.

Der Wettkampf startete mit einem Kurzsprint,

dann folgte der Stabweitsprung,

der Biathlon (Rennen und Werfen) und

am Schluss der Team-Cross (Hindernislauf).

Unser Team war hoch motiviert und

konnte am Schluss die Bronzemedaille

in Empfang nehmen.

Am 6. Februar reisten wir erneut an

einen Kids Cup, dieses Mal mit zwei

Teams nach Chur. Die Gruppe U14

mixed setzte sich aus folgenden Athle-

tinnen und Athleten zusammen: Anita

Reiter, Selina Cussons, Viviane Bürgin,

Manuel Ledergerber und Nicolas Muntwyler.

Das zweite Team war eine reine

Mädchenmannschaft und mit dabei

waren: Alina Alkadri, Franziska Walker,

Joëlle Künzle, Nicole Daunois, Rahel

Azzolini und Seraina Faust.

Unsere Mixed Gruppe hatte an diesem

Tag das Glück nicht auf ihrer Seite. Bei

der Punktevergabe hatten sie dreimal

Pech und schliesslich mussten sie mit

dem vierten Platz zufrieden sein. Sie

hatten gleich viele Rangpunkte wie die

Tel. 044-710 05 45

Soodring 20 • 8134 Adliswil

www.wullschleger.com

12 www.tvadliswil.ch


Drittplatzierten, aber auch hier war

das Reglement zu Ungunsten des

ATTs.

Unsere U12-Mädchen-Mannschaft hatte

bis anhin noch keine Kids-Cup-Erfahrung.

Sie schlugen sich tapfer durch die

Disziplinen und landeten schliesslich auf

dem 10. Rang.

Senioren im Wettkampfsport

Romeo Huwiler

www.swiss-masters-athletics.ch

Der menschliche Körper ist bis ins hohe

Alter trainierbar. Trotzdem ist das biologische

Altern nicht aufzuhalten. Die

körperlichen Kräfte lassen nach. Regelmässig

Sport treibende verzögern die

Alterserscheinungen. Die Auswirkung

des biologischen Abbaus tritt verzögert

auf. Um diese positive Wirkung zu

erzielen ist ein gezieltes, auf Leistung

ausgerichtetes, Training erforderlich. Ein

Spaziergang, eine gemütliche Wanderung

oder Baden statt Schwimmen

fördern das Wohlbefinden, vermögen

aber keine Reserve aufzubauen.

Niemand ist zu alt

Kein gesunder Mensch ist zu alt um

die Leistungs- und Ausdauerfähigkeit

zur trainieren. Bevorzugt dafür sind

Wandern, Bergsteigen, Schneeschuh

laufen und Skilanglauf. Das Spiel hat

im Alter eine Sonderstellung. Bei Ballspielen,

wie Fussball und Handball

treten langfristig, besonders durch den

Körperkontakt, körperliche Schäden auf.

So ziehen sich noch junge Spieler von

solchen Sportarten, wo es oft ruppig

zu- und hergeht, zurück. Tennis, Golf

und das Pétanquespiel sind Alternativen,

wobei letztere zwei kaum zur Ausdauerfähigkeit

beitragen.

www.tvadliswil.ch

Ein Leistungsvergleich jung gegen alt

Exakt messbare Leistungen sind vor allem

in der Leichtathletik und im Schwimmen

möglich. In diesen Sportarten werden

Welt- und Europameisterschaften in

Kategorien bis 95 Jahre durchgeführt.

Weil die Leistungsfähigkeit ab 40 Jahren

stark nachlässt starten Senioren in Alters-

klassen, zum Beispiel M 40, Frauen W

40 (40-44 Jahre) M 45 und W 45 (45-49

Jahre) und so weiter bis M oder W 100

in seltenen Fällen. Am 21 Februar 2010

startete ich in Dornbirn an der Vorarlberger

Hallenmeisterschaft der Masters.

Im 60-Meter-Lauf erzielte ich mit 9,66

Sekunden eine mittelmässige Zeit und

den 4. Rang. Zwei Läufer, Kategorie

M 70, von europäischer Spitze liefen

die Strecke in 9,38 Sekunden. In der

Kategorie Aktive, etwa 20 bis 39 Jahre,

beträgt die Limite für die Weltmeisterschaft

in der Halle, vom 12.-14. März

2010 in Doha, Katar, 6,69 Sekunden.

Rolf Fongué vom LC Zürich hat sich an

den Schweizer Hallenmeisterschaften

mit 6,68 Sekunden für die Teilnahme

qualifiziert. Der Vergleich zwischen dem

22-jährigen und den 70-jährigen zeigt,

dass die älteren etwa 40 Prozent ihrer

Leistungsfähigkeit eingebüsst haben.

Das ist wohl normal und trotzdem

viel - wenn das so weiter geht - quod

deus bene vertat - was Gott zum Guten

wenden möge. Im Hürdenlauf über 60

Meter lief ich mit 11,30 Sekunden, im

europäischen Vergleich für Senioren

eine gute Zeit (1. Rang) - das ist ein Trost.

13


Geburtstage unserer

Ehrenmitglieder

Gränicher Paul 19. Mai

Gysin Markus 5. Mai

Jäckli Willi 27. Mai (70 Jahre)

Rindlisbacher Claire 29. Mai

(80 Jahre)

Schmid Paul G. 25. Mai

(80 Jahre)

Wegmann Verena 26. Mai

Bagnoud-Grubenmann Caroline

22. Juni

Berger Oskar 1. Juni

Burkhard Gottfried 8. Juni

Engeler Micheal 18. Juni

Hegelbach Albert 21. Juni

Heuri Elsbeth 25. Juni

Huwiler Romeo 26. Juni

Knörle Hedwig 3. Juni

Müller Maria 23. Juni

Spitz Lilly 15. Juni

Berner Adolf 5. Juli

Frei Marianne 12. Juli

Grob Ernst 2. Juli

Hasler Hans 11. Juli

Müller Walter 17. Juli

Preisig Reinhold 29. Juli

Frei Daniel 26. August

Keller Vreni 1. August

Kornek-Bühler Heidi 30. August

Mauchle Thomas 30. August

Müller Hans-Ruedi 18. August

Sieger Rosmarie 3. August

Spinner Karl Christian 22. August

Stalder Christof 2. August

Kuga. Der neue 4×4 von Ford.

Feel the difference

Garage Lubrag AG

Webereistrasse 47, 8134 Adliswil, Tel. 044 710 02 04, www.lubrag.ch

14 www.tvadliswil.ch


Ihr zuverlässiger Partner im Holzbau

Sihltalstrasse 110 · 8135 Langnau a/A · Telefon 044 713 06 06 · Fax 044 713 06 39

info@widmer-zimmerei.ch · www.widmer-zimmerei.ch

www.tvadliswil.ch

Telefon 044 704 60 70 • www.broe-bau.ch

Nachruf

Primo Calabresi

24. April 1928 –

13. Dezember 2009

Wie ein Lauffeuer

ging es so alle zwei

Jahre durch die Reihen

der älteren Adliswiler

Turner. Habt

ihr es schon gehört,

dä Primo chunt! Man freute sich auf den

Besuch aus Australien, organisierte gemeinsame

Nachtessen oder Jass-Nachmittage, er

besuchte uns in der Turnstunde und selbstverständlich

gehörte der anschliessende

Beizenbesuch dazu, wo man gemeinsam in

Erinnerungen schwelgen konnte.

Dieses Mal funktionierte die Information

auch sehr schnell – doch leider war die

Mitteilung sehr traurig. Obwohl wir wussten,

dass Primo seit August im Spital lag, sich von

einer langwierigen Infektion nur langsam

erholte, waren wir sehr überrascht vom

plötzlichen Tod unseres Freundes.

In jungen Jahren war Primo Calabresi ein

guter Leichtathlet, Korbballspieler und

eifriger Sektionsturner. 1951 zog es ihn in die

weite Welt hinaus; was anfänglich für einige

Jahre gelten sollte, wurde seine neue ständige

Heimat. In Australien fand er nicht nur

seine berufliche Herausforderung, sondern

auch seine grosse Liebe Pat. Doch obwohl

soweit von der alten Heimat entfernt, er war

immer bestens orientiert, was in Adliswil

so lief, musste man ihm doch monatlich

alle erschienenen Sihltaler zustellen. Regelmässig

besuchte er Adliswil, meistens begleitete

ihn seine Frau Pat. Beim ersten längeren

Aufenthalt war es für Primo klar – Pat muss

in die Damenriege, gemacht getan, sie hatte

nicht nur grosse Freude am Turnen, sie lernte

auch noch perfekt „schwiizertüsch“.

Dem Turnverein Adliswil blieb Primo immer

sehr verbunden – für seine Treue zu unserem

Verein wurde er anlässlich der Jubiläumsfeier

zum 100. Geburtstag des TVA am 30. Juni

1979 in der Festhalle Tüfi zum Ehrenmitglied

ernannt – ich sehe ihn noch vor mir, wie er

am Sonntag, 1. Juli, per Pferdefuhrwerk zum

Bahnhof gefahren wurde, um wieder nach

Hause, nach Australien zu reisen.

In seiner neuen Heimat war Primo Calabresi

eine Persönlichkeit, nicht nur im Beruf

als Verkaufsdirektor einer grossen Schweizer

Chemiegesellschaft, er war auch Präsident

des Schweizer-Vereins in Australien. Es gibt

wohl kein Australien-Schweizer, der Primo

nicht persönlich kennengelernt hat. Immer

wieder durften wir das selber in Gesprächen

erfahren.

Mit Primo Calabresi verlieren viele ältere

Turner einen liebenswerten Freund, einen

Kameraden voller Humor und Lebensfreude.

Ich erinnere mich an das Lied, das oft von

unserem Jodeldoppelquartett vorgetragen

worden ist: „Die alten Strassen noch, die

alten Häuser noch – die alten Freunde aber

sind nicht mehr.“

Heinz Grubenmann

15


Olympic Games 2010

Pascal Oswald an den Olympischen Winterspielen

Lilly Spitz

Für Pascal war die Teilnahme an

den Olympischen Winterspielen in

Vancouver vom Anfang bis zum Ende

eine einmalige Erfahrung. Die lange,

nervenaufreibende, immer wieder durch

Unsicherheiten geprägte, intensive und

kostspielige Vorbereitungszeit hat sich

ausbezahlt.

Obwohl Pascal ein Top-10-Resultat

anstrebte, war er schliesslich mit dem

16. Rang zufrieden. Ihm gelangen vier

einigermassen konstante Läufe, und für

die letzten beiden konnte er sich sogar

steigern. Pascal meinte, dass es sensationell

war, vor so vielen Zuschauern und

Medienleuten einen so hochstehenden

Wettkampf zu bestreiten.

Pascal Oswald ist das fünfte Mitglied des

Turnvereins, welches an Olympischen

Spielen teilnahm. Herzliche Gratulation

und weiterhin viel Erfolg.

(Quelle: www.eiskanal.ch)

16 www.tvadliswil.ch


Adliswil bewegt sich –

auch dieses Jahr wieder mit Klassenwettbewerb und ELKI-Turnen

In der Woche 24, also von Montag 14.

Juni bis Samstag 19. Juni 2010, findet zum

fünften Mal die Bewegungs- und Sportwoche

Adliswil bewegt sich“ statt. Wie

im letzten Jahr wird wieder ein Klassenwettbewerb

durchgeführt, bei welchem

attraktive Klassenpreise zu gewinnen

sind. Den Höhepunkt der Veranstaltung

bildet wiederum der Schlusslauf

am Samstag. Der TV Adliswil bildet mit

dem ELKI-Turnen am Abschlusstag einen

wichtigen Stützpfeiler.

Beim Klassenwettbewerb geht es darum,

im Sportunterricht, auf Wanderungen

und Exkursionen, in den Pausen und in

zusätzlichen Sportlektionen möglichst

viele Kilometer zu sammeln. Die Klassenkilometer

können nicht nur zu

Fuss, sondern auch mit dem Velo und

schwimmend gesammelt werden. Die

Schwimmstrecken zählen gar vierfach,

die Velokilometer müssen hingegen

gedrittelt werden.

Die Klassen

werden in vier Kategorien an den Start

gehen:

Kategorie A: 1./2. Klasse

Kategorie B: 3./4. Klasse

Kategorie C: 5./6. Klasse

Kategorie D: Klassen der Oberstufe

Die drei bestplatzierten Klassen jeder

Kategorie erhalten grosszügige Preise,

welche wir dank grosszügigen Sponsorenbeiträgen

sicherstellen konnten.

www.tvadliswil.ch

Unter anderem sind dies Kinobesuche

und Eintritte in das Alpamare für die

ganze Klasse, wie auch Beiträge für die

Klassenkasse.

Falls gewünscht werden auf den Schulanlagen

wieder Laufstrecken ausgeflaggt,

auf denen jede Gelegenheit wahrgenommen

werden kann, zusätzliche

Kilometer abzuspulen.

Die ergiebigste Möglichkeit, das Kilometer-Konto

zu füllen, bietet sich aber

am Samstag, 19. Juni 2010, wenn auf

der Sportanlage Tüfi der Laufevent

Adliswil läuft nach…“ stattfindet. Die

Zahlen vom letzten Jahr sprechen für

sich: rund 450 Kinder, Frauen und

Männer jeden Alters legten in den

60 Minuten 2715 Kilometer zurück.

Eine Steigerung gegenüber 2008 von

sage und schreibe 2165 Kilometern.

Wer weiss, vielleicht reicht es dank

Eurer Teilnahme in diesem Jahr noch

weiter als nach Kairo. An der Verlosung,

an welcher sämtliche Läufer teilnehmen

können, gibt es wieder schöne

und wertvolle Preise. Als Hauptpreise

winken ein Reisegutschein im Wert von

CHF 2‘000.-- und ein Jahresabo für den

Pitsch-Fitnessclub.

Die Anmeldeformulare für die Schulklassen

mit den überarbeiteten Wettkampfbestimmungen

werden den

Klassen kurz vor den Frühlingsferien

verteilt.

Die Läufer für den Schlusslauf können

sich wie gehabt kurz vor dem Start noch

registrieren lassen.

Am Morgen des Schlusstages

der Bewegungswoche, also

am 19. Juni 2010, wird in der

Sporthalle Tüfi einmal mehr

eine Präsentation des freiwilligen

Schulsports über die Bühne

gehen. Auch das bereits legendäre

ELKI-Turnen wird für leuchtende

Augen bei den Kindern, MUKI’s

und VAKI’s sorgen. Eine Turnhalle

voll mit Kindern ist und bleibt ein

freudiger Anblick. Auskunft über

die genauen Programmpunkte

des Samstags geben Berichte und

Inserate in der Lokalzeitung sowie

auf Flyern, welche in den Schulen allen

Kindern abgegeben werden.

Der bereits zur Tradition gewordene

Bestandteil der Bewegungswoche, der

GESUNDE ZNÜNI, bleibt auch fix. Die

Schule Adliswil stiftet diesen für alle

Kinder vom Kindergarten bis zur Oberstufe.

Diverse Schulklassen stellen sich

für die Zubereitung der gesunden und

schmackhaften Zwischenverpflegung

zur Verfügung. Auch hier ein herzliches

Dankeschön an alle Helfer und Verantwortlichen,

die zum Gelingen dieser

sinnvollen Idee beitragen werden.

Das Organisationskomitee freut sich

jetzt schon riesig auf möglichst viele

Anmeldungen der Adliswiler Schul-

klassen. Wir freuen uns auch auf

möglichst viele Teilnehmer aus den

Reihen des Turnverein Adliswil am

Schlusslauf.

Für das OK „Adliswil bewegt sich…“

Daniel Frei

17


Berichte aus der Handballriege

Die meisten Mannschaften stehen im

Schlussspurt oder haben ihre Saison

bereits hinter sich gebracht. In der

Frauenabteilung konnten die sportlich

gesetzten Ziele erreicht werden. Das

Damen 1 konnte sich im Mittelfeld

behaupten und erste Luft in einer höheren

Liga schnuppern. Wie bei allen „Frauschaften“

besteht ein grosses Problem im

knappen Kader. Durch Verletzungen und

Auslandaufenthalte musste auf wichtige

Spielerinnen im Spiel wie aber auch im

Training verzichtet werden. Zukünftig

muss bei der Spieler-Akquisition wie

aber auch bei der Integration von

jungen Spielerinnen ein Augenmerk

gelegt werden.

Bei der 3.-Liga-Damenmannschaft

war der Plausch im Vordergrund.

Schön war zu sehen, dass auch

junge Spielerinnen aufgenommen

wurden und „ihren Mann“ standen.

Die Juniorinnen-Abteilung konnte

mit dem Schülerhandball aufgestockt

werden. Hoffen wir auf

regen Zulauf, damit wir in den

nächsten Jahren in jeder Klasse

eine Mannschaft anbieten können.

Die U18 behauptete sich im

oberen Drittel und hat in den letzten

Spielen die Möglichkeit, den Aufstieg

in die Meisterklasse zu erreichen. Eine

Saison in der Meisterklasse macht jedoch

nur mit einem breiteren Kader Sinn.

In der Herrenabteilung wurden alle Ziele

erreicht. Die erste Mannschaft (2. Liga)

konnte sich dank der Tordifferenz knapp

über dem Strich halten und muss nicht

durch die Ehrenrunde. Die zweite Mannschaft

(3. Liga) muss seit vielen Jahren

nicht in die Abstiegsrunde und behauptete

sich im unteren Mittelfeld. Die

4.-Liga-Mannschaft hat sich auf dem 2.

Platz festgesetzt, punktegleich mit dem

Erstplatzierten. Wäre hier nicht die herbe

Niederlage gegen den Letztplatzierten

(im Übrigen der einzige Sieg dieser

Mannschaft!!), hätte man die Aufstiegsspiele

erreicht.

Die Juniorenabteilungen behaupteten

sich alle +/- im Mittelfeld. Die U20 hat

sogar den ersten Platz erreicht (Gratulation).

Diese Mannschaft wird nächste

Saison in die verschiedenen Aktivmannschaften

integriert.

Schliesslich will ich den untenstehenden

Zeitungsbericht aus dem Tages-Anzeiger

nicht vorenthalten.

Damen 1 (2. Liga)

Nach dem klaren Aufstieg in die regional

höchste Spielklasse sind die Damen 1

von TV Adliswil/Spose Kilchberg in die

neue Saison auch mit neuen Trainern

gestartet. Nachdem Ursi Landtwing

jahrelang dieses junge Team über die

Juniorinnen bis hin zu der ersten Saison

im Aktivbereich betreut hatte, hat sie das

Team an Stefan Brütsch und mich übergeben.

Neben dem Trainerwechsel standen

auch sonst noch wichtige Änderungen

an. Nachdem die Spielerinnen bisher

praktisch seit Beginn immer von Ursi

Landtwing trainiert wurden, sind mit

uns sicher Änderungen in der Spielweise

und im Trainingsbetrieb mit eingezogen.

Zudem wurde die Charakterstärke des

Teams getestet. Nach einigen Saisons mit

sehr wenigen Niederlagen und einfachen

Siegen wusste man bereits zu Beginn,

dass die neue Saison in der nächsthöheren

Spielklasse bestimmt eine grössere

Herausforderung werden wird. Man

musste lernen, Niederlagen einzustecken

und damit umzugehen. Dafür ist die

Qualität im Team sicher vorhanden. Man

hat aber auch gemerkt, dass die

Personaldecke

sehr dünn ist.

Längere Ausfälle

oder Ausfälle

von wichtigen

Spielerinnen sind

praktisch nicht zu

verkraften bzw.

zeigten sich dann

relativ schnell in

den Resultaten.

Zudem fehlte

auch noch die

Top-Scorerin der

vergangenen Jahre

aufgrund eines

Auslandaufenthalts praktisch die ganze

Saison.

Trotz dem ewigen Begleiter genannt

Unkonstanz, welcher wahrscheinlich

auch auf das junge Team zurückzuführen

ist, konnte man sich relativ schnell im

Mittelfeld behaupten und hatte mit dem

Abstieg schnell nichts mehr zu tun. Wie

erwähnt führte eine gewisse Unerfahrenheit

sicher zu einigen Punktverlusten,

aber das wird sich in naher Zukunft

ebenfalls noch ändern.

Die Saison wurde eben beendet und man

konnte sich auf dem 6. Platz festsetzen.

18 www.tvadliswil.ch


Mit einem Sieg mehr (und dazu gab es

genug Chancen!) hätte man die Saison

sogar auf dem 4. Platz beenden können.

Man muss aber auch erwähnen, dass

der Abstand zu einem Abstiegsplatz mit

11 Punkten doch sehr weit entfernt ist.

Wenn sich das Team nächste Saison in

einigen spielentscheidenden Situationen

cleverer zeigt, liegt sicher auch eine

bessere Platzierung drin. Das einzige

Manko liegt in der Grösse des Kaders,

welches auch verunmöglicht, dass man

teilweise vernünftige Trainings durchführen

kann. Es liegt auch in den Händen

der Trainer und TK’s, in der nächsten

Saison für bessere Trainingsbedingungen

zu sorgen, um das Potential des Teams

weiter ausschöpfen zu können.

Wir werden sehen, welche Veränderungen

das für die nächste Saison mit

sich bringt und die Motivation, eine

bessere Platzierung zu erreichen, ist auf

jeden Fall auch da!

Kris Ljevar

Stefan Brütsch

Trainer Damen 1

Juniorinnen U18

Die Saison 09/10 fing mit einer

Niederlage an. Doch wegen eines

verpatzten Spiels liessen wir uns

nicht unterkriegen. So gewannen die

Mädels Spiel um Spiel. Sogar gegen

Thalwil, den Erstplatzierten, holten

wir einen Sieg. Doch nicht die ganze

Saison lief so rosig. Zum Teil spielten

wir infolge Spielermangel mit ca. 2-4

Gastspielerinnen. Manchmal musste

ich mich sogar fragen, ob wir nicht das

eine oder andere Spiel besser absagen

würden. Doch es ging immer, bis auf

ein Spiel, zu unseren Gunsten gut aus.

Das Cup-Spiel gegen Volketswil war

ein richtiger Hitchcock-Match, den

wir 18:17 gewannen und so ins Halbfinal

kamen. Doch wie konnte es anders

sein, Thalwil war unser nächster Gegner

und die Juniorinnen verloren wie schon

in der Rückrunde mit nur einem Goal.

Zwei Spiele liegen noch vor uns, und

wenn die Mädels die Spiele gewinnen,

erreichen wir den dritten Tabellenplatz

und steigen so die nächste Saison in die

Meisterrunde auf.

Da wir momentan wenig Mädels sind,

suchen wir dringend noch welche, die

Lust zum Handball spielen haben. Ihr

solltet nicht älter als 18 Jahre sein.

Gabi Bähni

Trainerinn U18

Schulsport U13 Handball

Vor einigen Monaten starteten Judith

www.tvadliswil.ch

Wemmer und ich unsere Trainerkarriere.

Noch wussten wir nicht genau,

was auf uns zukommt. In der Zwischenzeit

hat sich diesbezüglich einiges

geklärt. Mittlerweile wird der Schulsport

regelmässig von ca. acht bis zehn

Kindern besucht. Erfreulich dabei ist,

dass immer wieder Kinder dazukommen,

die noch nie Handball gespielt haben.

Dem entsprechend ist die Niveauspanne

innerhalb der Gruppe relativ gross,

wovon die Anfänger jedoch profitieren

und schnell Fortschritte machen. Leider

müssen wir uns diese Saison von einigen

trennen, da sie bereits zu alt für den

Schulsport sind.

Schön ist auch, dass einige Kinder sogar

von Langnau am Albis zu uns kommen,

das erweitert das Kader und bringt

uns zusätzlich auch mehr Mädchen,

was sehr erfreulich ist! Judith und ich

arbeiten nämlich daran, den weiblichen

Nachwuchs im Handball zu fördern, da

nach den jetzigen Juniorinnen U18 keine

Mädchenmannschaft folgt.

Die Kinder kamen sehr schnell miteinander

klar, sie bilden zusammen eine

starke Gruppe, die viel Spass miteinander

hat. Für Judith und mich war

es jedoch nicht immer einfach, sie in

die Tiefen des Handballs zu führen.

Zuerst mussten grundlegende Dinge

geübt werden, wie präzises Abspielen,

Prellen etc. Natürlich klappt noch nicht

alles einwandfrei, jedoch konnten

wir langsam auch Sprungwürfe und

Täuschungen üben.

An den Turnieren zeigten sich zwar

Verbesserungen, jedoch mussten wir

einsehen, dass es noch ein langer

Weg für die Kids wird. Einigen fehlt es

noch ein wenig an Selbstvertrauen und

Routine. Auch ist Judith und mir aufgefallen,

dass wir viel mehr für die Schnelligkeit

tun müssen. Kinder in diesem

Alter sind wahnsinnig energiegeladen,

die sie viel besser umsetzen könnten.

Deshalb haben wir einen Schwerpunkt

auch auf Geschicklichkeit und Schnel-

ligkeit gelegt. Spätestens in der turnierfreien

Zeit wird dies zum Zug kommen.

Trotzdem kann man sagen, dass die

Kinder sicher auch immer Spass an den

Turnieren hatten, auch wenn sie die

eine oder andere unangenehme Erfahrung

machen mussten. Aber meistens

lernt man genau aus den schlechten

Erfahrungen mehr, und Erfahrungen

sammeln ist genau das, was wir an den

Turnieren möchten. Schliesslich war uns

von Anfang an klar, dass es mit einem

so neuen Team wohl kaum für einen

Podestplatz reichen wird. So bleibt mir

abschliessend nur noch zu sagen, dass

ich hoffe, weiterhin viele motivierte Kids

in der Halle zu sehen, denen wir die

Faszination des Handballs näher bringen

können!

Andrea Meier

Judith Wemmer

Trainerinnen U13

Saisonrückblick SG2 2009 / 2010

Dass einmal mehr ausgerechnet der

Waadtländisch-Bernische Gastarbeiter

(ohne Migrationshintergrund) dazu

„verdonnert“ wird, einen Saisonrückblick

zu schreiben, ist mir schleierhaft,

Lesen und Schreiben können ja

in dieser Mannschaft schliesslich

die meisten… Dass ich

für diesen geilen Haufen Jungs

gerne in die Tasten haue, lasse

ich hier bewusst unerwähnt,

sich selber demütig in eine

Carli-Hirschmann-ähnliche

Opferrolle zu versetzen soll

ja ein Privileg des Benevolats

bleiben... Somit werde ich

in ein paar Zeilen versuchen

– weder auf Vollständigkeit

noch auf Objektivität getrimmt

–, dem Leser die Heldentaten

der 3.-Liga-Mannschaft

SG Spose Kilchberg/Adliswil näherzubringen.

Als ich nach 2-jähriger geistiger Auszeit

aus dem tibetischen Kloster-Hochland

zurückkehrte und nach einem handballerischen

Zuhause Ausschau hielt,

öffnete Hunzi in seiner grenzenlosen

Grosszügigkeit die Tore seines Teams

und liess mich in einem Castingähnlichen

Training mal mitmachen.

Die Saison war schon 7 Spiele alt, der

Wiedereinstieg fiel mir leicht, schliesslich

waren dort die aus der 2.Liga mir

bekannten Gesichter von Freili, Lili und

Schneidi anzutreffen, und die anderen

waren mir auch irgendwie gegenwärtig

(wohl aus Autogramm-Stunden, als ich

mich noch jung und hübsch im Handball-Olymp

befand). Dass mich Coach

19


Hunzi nach dem ersten Training gleich

für das kommende Spiel gegen Kloten

aufbot, schmeichelte mich anfänglich

zwar, herb war die Ernüchterung, als er

mich mit der Erklärung „ha chli zweni

Lüt…“ gnadenlos wieder auf den Boden

der Realität schmetterte…

Mit 3 Siegen in 8 Spielen hatten wir die

Vorrunde eher bescheiden absolviert,

etwas leblos dümpelten wir im Mittelfeld

umher, gefährlich dem köpfenden

Abstiegsstrich nahe. Die Spiele waren

immer hart umkämpft, die Resultate

immer brutaler als der eigentliche Spielverlauf,

in dieser Mannschaft steckte

resp. steckt viel Wille und Können, doch

konnten wir es aber nicht aufs Parkett

bringen. Während der Rückrunde

erwiesen sich die Handball-Götter uns

eher milde gestimmt, wir verbuchten

langsam Punkte auf unser Konto. Die

eigentliche Wende kam aber (Hunzi,

bitte dieses Kapitel überspringen, ist für

Dich eh nicht so spannend, ehrlich..), als

just in der heikelsten Phase der Meisterschaft

resp. nach 3 Niederlagen in Serie,

sich unser Coach in die Skiferien verdünnisierte

und seine demoralisierten und

verängstigten Schäflein den Bestien aus

Effretikon und Züri-Birch überliess. In

einer an Selbstlosigkeit nicht zu übertreffende

Aktion puren Heroismus sprang

Lili für ihn ein, und prompt verbuchten

wir zwei Siege und sicherten somit frühzeitig

den Ligaerhalt. Hunzi belohnte uns

danach mit Bier; dass er sich gegenüber

den Medien mit diesen zwei wichtigen

Siegen brüstet, stimmt nicht, und dass

seine Mannschaft jetzt für einen zweiten

Skitrip für ihn Geld sammelt, stimmt

auch nicht… Danach war die Luft etwas

draussen, wir rundeten die Saison nochmals

mit zwei Niederlagen ab, es resultierte

den doch eher enttäuschenden

6. Schlussrang.

Es soll das erste Mal sein, seit hier in

Zürich nicht mehr mit Zuckerrüben oder

Schafsköpfen Handball gespielt wird,

dass das 3.-Liga-Team sich Ende Saison

nicht durch die Play-Outs (Abstiegsspiele)

kämpfen muss. Man muss nicht

Atomphysiker oder Raketenforscher

sein, um zu wissen wieso; im Sport

genügt manch-

mal eine einzigeVerstärkung,

die wäh-

rend der

Meisterschaft

dazu stösst,

und schon

ist der Mist

„ g a r e t t l e t “…

Einen weiteren

Grund dürfte

sicher auch

der gute Mix

dieser Mannschaft

sein. Seien

es die jungen

Ex-Junioren, die

altersmässig aus

dem U-21-Team gekippt wurden, oder

die ins Alter gekommenen Kultfiguren

der Zürcher Handballszene. In diesen

Burschen steckt viel Saft drinn, und Hunzi

hat den richtigen Dreh gefunden, sie zu

Höchstleistungen zu motivieren. Dass

wir Ende dieser Saison keine Abgänge

verbuchen müssen zeigt klar auf, dass

nicht nur ich einen helden Spass habe in

dieser Mannschaft zu „bäuele“, man darf

ohne jegliche Selbstüberschätzung für

die Saison 2010/2011 einen Aufstieg in

die 2. Liga prognostizieren, mittelfristig

ist eine Championsleague-Teilnahme

nicht auszuschliessen. Bis dahin werden

wir aber fleissig trainieren, um weiter

Handballsport-Geschichte zu schreiben.

Lasurtechniken

Tapezieren

Spritzen

Malergeschäft Reto Wildi

Natel 079 657 27 15

www.rs-farbdesign.ch

Ob ich noch dabei sein werde ist unsicher,

Hunzi will mich völlig überraschend

zum Schiri umschulen lassen…

(Wieso eigentlich ???)

Gil Dénéréaz

Berichterstatter und Pressesprecher SG2

Innenausbau

Möbel / Design

Küchen / Schränke

Parkett / Laminate

Glasreparaturen

Reparatur-Service

Austrasse 19A • 8134 Adliswil

Tel. 044 710 62 87 • Fax 044 710 62 06

info@dannecker.ch

Stucco

Tadelakt

Lehmputz

20 www.tvadliswil.ch


www.tvadliswil.ch

21


LA Meeting

Hallenmeeting St.Gallen vom 7. März 2010

Frauke Azzolini

Wie schon in den letzten Jahren fuhren

wir mit 13 Athleten und deren Eltern

und Geschwistern nach St.Gallen zum

Hallen-Nachwuchsmeeting. Es ging

wieder früh los, teilweise

schon um 5.45 h!

Viele von ihnen kamen

direkt aus den Ferien und

litten noch unter Jetlag

oder müden Skifahrerbeinen!!!

Trotzdem

hatten alle ihren Spass.

Linus Spitz, Cyril Schäfer

und Luca Kramer starteten

erstmals bei den

U16. Cyril erreichte mit

8.37 sec. über 60 m den

B-Endlauf und Linus

beendete mit 8.52 sec.

den C-Final. Luca Kramer

schlug sich wacker und

lief auch schon 8.82 sec. Im Hoch-

sprung übersprang Cyril 1.50 m und

wurde gleich 9. Auch beim Weitsprung

erreichten sie gute Platzierungen: Cyril

4.59 m, Linus 4.45 m und Luca 4.32 m.

Im Kugelstossen wurde es spannend.

Cyril stiess die Kugel 10.50 m

weit und Luca konnte Linus um

1 cm schlagen. Luca erreichte

8.79 m und Linus 8.78 m.

Zum Abschluss liefen die 3 Jungs

mit Hilfe von Manuel Ledergerber

(U14) noch die Pendelstafette.

Sie erreichten einen sehr guten 4.

Platz!

Elisabeth Hoheneck war unsere

einzige Starterin bei den U16. Sie

qualifizierte sich mit

guten 8.50 sec. über

60 m für den B-Final,

welchen sie als Zweite

beendete. Elisabeth

versuchte sich auch

über 60 m Hürden,

eine Disziplin, die

nicht zu ihren Lieblingen

zählt. Sie

beendete ihren

Vorlauf mit guten

10.60 sec. Bravo!

Die 3-kg-Kugel

stiess Elisabeth 7.40

m weit.

Bei den U14-Jungs

starteten Manuel

Ledergerber und

erstmals auch Jan Weber. Beide liefen

die 60 m in 9.00 sec. bzw. 9.03 sec.

und qualifizierten sich für den C-Final.

Dort lieferten sie sich einen harten

Kampf, den Jan knapp mit 8.95 sec. für

sich entscheiden konnte. Im Weitsprung

hatte Manuel mit 4.49 m wieder die

Nase vorn. Jan sprang sehr gute 4.24 m.

Die U14-Mädchen gingen mit Anita

Reiter und Viviane Bürgin an den Start.

Im 60-m-Lauf lief Anita gute 9.88 sec.

und Viviane 9.59 sec. Ihren nächsten

Start hatten sie im Hochsprung, der

für beide ein wenig enttäuschend verlief.

Viviane sprang 1.20 m hoch und Anita

scheiterte leider an der Anfangshöhe.

Hey, nächstes Mal wird‘s wieder besser,

22 www.tvadliswil.ch


Kopf hoch!

Beim Weitsprung erreichte Anita 3.36 m

und im Kugelstossen glatte 6 m. Viviane

stiess die Kugel auf 7.10 m.

Die stärkste Gruppe hatten wir

bei den

U12-Mädchen. Hier starteten Rahel

Azzolini, Nicole Daunois, Laura Al Kadri,

Alina Al Kadri und Franziska Walker. Alle

liefen die 60 m. Rahel lief Bestzeit mit

10.03 sec., Nicole lief 10.21 sec., Franziska

10.25 sec., Laura 10.55 sec. und

Alina 10.82 sec. Mit diesen guten Zeiten

wollten Rahel, Laura, Nicole und Franziska

auch in der Staffel glänzen. Bis zur

vorletzten Übergabe sah auch alles gut

aus, doch dann fiel der Stab und alle

Finalchancen waren trotz Aufholjagd

vorbei, schade.

Im Hochsprung starteten Nicole

(leider die Anfangshöhe nicht

geschafft) und Alina, die 1.00 m

www.tvadliswil.ch

schaffte. Beim Weitsprung starteten alle

5 Mädchen und schafften teilweise gute

Ergebnisse. Laura erreichte 3.31 m, Alina

3.30 m, Nicole 3.22 m, Rahel

und Franziska blieben mit 3.16 m

bzw. 3.01 m unter ihren Möglichkeiten.

Beim Kugelstossen stiess

Franziska die 2,5-kg-Kugel auf

6.13 m und wurde Siebte. Rahel

schaffte 3.79 m (PB) und Nicole

3.47 m.

Es war wie immer

ein sehr schöner Wettkampf in einer

beeindruckenden Halle. Bis zum

nächsten Jahr.

23


Turnfahrt der Damenriegen 21. und 22. August 2010

Dieses Jahr führt uns die zweitägige

Turnwanderung ins schöne Bündnerland.

Wir fahren mit dem Zug nach Chur,

anschliessend mit dem Postauto nach

Flims-Waldhaus.

Dort beginnt die erste leichte Wanderung

ca. 2 Std. Verpflegung aus dem Rucksack!

Dann fahren wir mit dem Arena-

Shuttle nach Fidaz Bargis, wo wir auf

1550 m.ü.M. übernachten werden, im

heimeligen Berghaus Bargis mit Massenlager!

Nachtessen mit 4-Gang-Menu und

Frühstück ist im Preis inbegriffen.

Preis pro Person mit Halbtax

ca. Fr. 130.--

Preis pro Person ohne Halbtax

ca. Fr. 170.--

Am nächsten Tag geniessen wir die faszinierende

Bergwelt mit einer schönen

Wanderung nach Foppa und zurück

nach Flims, wo wir unsere Heimreise

wieder antreten.

Kontakte:

Gerda Wiemann, Im Unterrengg 2,

8135 Langnau am Albis

Tel. 044 713 34 53,

E-Mail gerwilang@gmail.com

Dieses Jahr geht die Reise wieder einmal

in die Innerschweiz und zwar ins Brisengebiet.

Am Samstag wandern wir in ca. 5 h von

der Klewenalp via Hinter Jochli auf den

Risetenstock (2290 m) und hinunter in

das Isenthal, wo wir auf der Gitschenenalp

übernachten werden.

Am Sonntag geht die Wanderung weiter

auf den Brisen (2404 m) und wir erreichen

nach ca. 5 h das Ziel Niederrickenbach.

Dieses Wochenende wird sicher

wiederum ein unvergessliches Erlebnis

werden; das schöne Wetter ist bereits

reserviert.

Die Kosten belaufen sich auf rund

CHF 180.-

Gerne erwarten wir eure Anmeldungen

(Teilnehmerzahl ist beschränkt) und

freuen uns vor allem wiederum auf

„neue“ Teilnehmer.

Mit sportlichen Grüssen

Andreas und Edgar

Ruth Meyer, im Blatt A8,

6345 Neuheim,

Tel. 041 755 35 30,

E-Mail ruth.meyer@datazug.ch

Wir freuen uns auf eine grosse Beteiligung

Ruth und Gerda

Anmeldung

Ich melde mich für die Turnfahrt vom

21. und 22. August 2010 an

Name: Vorname:

Adresse: PLZ Ort:

Tel.: Natel:

Halbtax: ja nein GA: ja nein

Datum: Unterschrift:

Letzter Anmeldetermin: 5. Juli 2010

Turnfahrt 04./05. September 2010 „INNERSCHWEIZ“

Anmeldetalon

ANMELDESCHLUSS: Juni 2010

Name/Vorname:

................................................................................................................

Adresse:

................................................................................................................

Telefon-Nr.:

................................................................................................................

Halbtax Ja O Nein O

Bitte retournieren an:

Edgar Keller, Weinbergstrasse 35,

8134 Adliswil oder

via E-mail: edgar.keller@bluewin.ch

Tel. P: 044 710 22 54, G: 044 295 30 50

24 www.tvadliswil.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine