Wohnzeitung Herbst 2020 Oberrauter

serviceandmore1120

Die Wohnzeitung

NEUESTE TRENDS VON IHREM EINRICHTUNGSSPEZIALISTEN

Wie man wohnt,

so lebt man.

Interview mit Dr. Perfahl Seite 10

OBERRAUTER.AT


Mein Ort zum Ankommen

und Wohlfühlen

Was verbinden Sie mit dem Wort „Zuhause“? Einen Ort,

an den Sie sich zurückziehen und Kraft tanken können?

Oder einen Tummelplatz der Geselligkeit? Denken Sie

an Geborgenheit, Glück und Liebe? So oder so soll das

Zuhause immer ein Ort sein, an dem man sich hundertprozentig

angekommen und wohl fühlen darf. Und dazu

tragen nicht nur die Menschen bei, mit denen man seinen

Lebensraum womöglich teilt – auch die Gestaltung

der eigenen vier Wände erhöht den Wohlfühlfaktor wesentlich.

Inhalt

ÜBER UNS 02

BODEN & TEPPICH 04

SICHT- & SONNENSCHUTZ 08

INTERVIEW MIT DR. PERFAHL 10

STOFFE & TEXTILIEN 12

WAND & FARBE 14

Schon ein kleiner Tupfer Farbe kann einen ganzen Raum

verändern. Ein spezieller Vorhang zaubert malerische

Lichteffekte. Und geschickt platzierte Kissen machen

aus steriler Eleganz ein wohnliches Designambiente

für die ganze Familie. Natürlich ist „Wohlfühlen“ kein

Standardprogramm: Jeder Mensch ist einzigartig und

benötigt daher einzigartige Konzepte für die Wohngestaltung.

Gerade deshalb ist es so wichtig, sich bei der

Planung ausreichend Zeit zu lassen.

Wir sorgen mit Leidenschaft und Professionalität dafür,

dass Ihr Zuhause für Sie der schönste Ort auf der ganzen

Welt wird - und es auch bleibt! Nachhaltigkeit ist für uns

Programm, und zwar in mehrerlei Hinsicht: Als verantwortungsbewusste

Raumausstattungsprofis haben wir

nicht nur ein Auge auf die zertifizierte Qualität unserer

Produkte; auch unsere professionelle Planung und zuverlässige

Umsetzung garantiert Ihnen viele Jahre Freude.

In der neuesten Ausgabe unserer Wohnzeitung präsentieren

wir Ihnen die aktuellsten Einrichtungstrends und

liefern Ihnen wertvolle Tipps und Anregungen für Ihr

Zuhause.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Schmökern!

02

OBERRAUTER RAUM + FARBE


Staubfänger?

Ja bitte!

Eine Hausstauballergie ist, gelinde gesagt, ein lästiges

Übel: Brennende Augen, rinnende Nase, und das noch

dazu an dem Ort, an dem man sich eigentlich entspannen

und wohlfühlen sollte. Ausgelöst werden diese

Symptome durch feinste Partikel in der Atemluft. Allergikerinnen

und Allergiker verzichten deshalb häufig

auf Teppiche, weil sie so den Anteil an Feinstaub in der

Luft zu verringern glauben. Doch das ist nur bedingt

richtig: Zwar wird von allzu vielen flauschigen Accessoires

abgeraten, doch gerade kurzflorige Teppichböden

binden die Feinstaubpartikel und senken so das

Allergierisiko – ganz im Gegensatz zu glatten Böden.

Volle

Zufriedenheit?

Ehrensache!

WER SEIN NEUES ZUHAUSE VON EINEM FACHEXPERTEN

PLANEN UND AUSSTATTEN LÄSST, SPART NICHT NUR ZEIT

UND NERVEN, SONDERN KANN SICH AUCH ÜBER ECHTE

HANDSCHLAGQUALITÄT FREUEN.

Das hätten Sie nicht gedacht:

In Innenräumen mit glatten Bodenoberflächen kann

eine bis zu doppelt so hohe Feinstaubkonzentration

wie in jenen mit Teppichboden nachgewiesen werden,

da sich dort Staubflusen schneller sammeln,

aufgewirbelt werden und schließlich in die Atemwege

geraten. Belegt wird dies durch eine Studie des deutschen

Allergie- und Asthmabundes (DAAB).

Wer also außer Holz, Vinyl & Co auch Teppiche unter

seinen Füßen spüren möchte, kann dies nun nach

Herzenslust genießen – ganz ohne niesen.

Regelmäßiges Absaugen mit einem modernen

Staubsauger, am besten mit HEPA-Filtertechnologie,

und eine halbjährliche Intensivreinigung des Teppichbodens

sorgen für eine noch bessere Atemluft

Schön, wenn man bei allen Fragen der Raumausstattung einen persönlichen Ansprechpartner

hat, der einem mit fachlicher Expertise und einem offenen Ohr für

individuelle Wünsche zur Seite steht. Noch schöner, wenn man sich auf diesen Partner

zu 100 % verlassen kann: Was immer Sie mit uns vereinbaren, wird garantiert zu

Ihrer vollen Zufriedenheit ausgeführt.

Das beginnt bei einer persönlichen und ausführlichen Beratung, die auf Ihren

Wunsch hin auch kreative Lösungen und Spezialanfertigungen mit einbezieht, und

reicht bis hin zur größtmöglichen Flexibilität bei Beratungs- und Montageterminen.

Apropos Zeit: Dass sämtliche vereinbarten Termine ebenso zuverlässig eingehalten

werden wie zuvor fixierte Preise, ist für uns so selbstverständlich wie die perfekte

Ausführung von Serviceleistungen: Von der kunstvollen Polsterung Ihres Lieblingsmöbelstücks

über das Nähen neuer Vorhänge bis hin zu komplexen Malerarbeiten

oder dem fachgerecht montierten Sonnenschutz.

Der wohl größte Vorteil liegt aber in der Nerven schonenden Abwicklung, die Ihnen

jede Menge Zeit erspart: Von der Erstberatung bis hin zur Finalisierung Ihres Auftrags

haben Sie immer denselben Ansprechpartner, der sich um die Organisation

und Koordination sämtlicher Handwerksarbeiten kümmert – vom Ausmessen Ihrer

Räume bis hin zum professionellen Verlegen Ihres neuen Bodens. Hand drauf!

UNSER

TIPP

Allergisch auf das Kuscheltier? Erst ab in

die Tiefkühltruhe, dann waschen – und

schon ist das geliebte Spielzeug wieder

einsatztauglich.

03


BODEN & TEPPICH

Jeder Schritt

mit gutem Gewissen

PARKETT IST DIE ERSTE WAHL IN SACHEN BODEN: SCHLIESSLICH HANDELT ES SICH BEI HOLZ UM HOCHWERTIGES NA-

TURMATERIAL. UM DIESEN WERTVOLLEN ROHSTOFF AUCH FÜR KOMMENDE GENERATIONEN ZU BEWAHREN, SETZEN

IMMER MEHR PARKETTHERSTELLER AUF NACHHALTIGKEIT UND UMWELTSCHUTZ.

Was wäre Europa ohne seine wunderbaren Wälder?

Nicht nur die märchenhafte Schönheit und die Vielseitigkeit

des Ökosystems begeistern uns, auch seine

Rolle bei der Regulierung des Klimas macht den Wald

unverzichtbar. Er filtert die Luft, produziert Sauerstoff,

schützt den Boden vor Erosionen und somit auch das

Grundwasser. Damit das auch so bleibt, müssen Wald

und Bäume achtsam gehegt und gepflegt werden. Ein

wichtiger Beitrag dafür ist der sorgfältige Umgang

mit seinen Ressourcen. Schließlich wollen wir auch in

Zukunft mit gutem Gewissen die Qualität von Holz

genießen dürfen. Sein unverwechselbarer Duft, die

einzigartige Maserung und die warmen Farbtöne verleihen

jedem Raum eine wunderbar wohnliche Atmosphäre.

Holzböden tragen außerdem zu einem gesunden

Raumklima bei.

Optimierte Wertschöpfungskette

Der erste und wichtigste Schritt für Nachhaltigkeit

ist die Verwendung von Hölzern aus regionaler Quelle

aufgrund der kurzen Transportwege. Nachhaltig

produziertes Parkett muss zudem aus PEFC-zertifizierter

Forst- und Waldwirtschaft stammen. PEFC

ist ein transparentes und unabhängiges System zur

Sicherstellung einer nachhaltigen, umweltbewussten

Waldbewirtschaftung. Wichtigstes Kriterium ist dabei

stets, dass den Wäldern nicht mehr Holz entnommen

werden darf als wieder nachwächst.

Nein zu Tropenholz!

Die fortschreitende Abholzung der Tropenwälder nimmt

dramatische Ausmaße an; die Zerstörung dieser einzigartigen

Biotope ist teilweise irreversibel. Darum sollte

Parkett generell tropenholzfrei sein. Waren Tropenhölzer

früher wegen ihrer Witterungsbeständigkeit besonders

in Außenbereichen beliebt, findet man diese Eigenschaften

heute auch bei heimischen Hölzern. Durch die thermische

Modifikation, sprich das Erhitzen der Hölzer auf

über 160° bei Sauerstoffentzug, lassen sich Robustheit,

Pilz- und Feuchtigkeitsresistenz enorm steigern, sodass

sich auch Eiche, Buche, Robinie, Kiefer & Co für den Einsatz

im Außen- und Nassbereich eignen.

Ökologische Verarbeitung ohne Schadstoffe

Bei der Verleimung und Versiegelung von konventionellen

Holzböden kommen häufig auch Klebstoffe und

Lacke zum Einsatz, die nicht biologisch abbaubar sind.

Der Verzicht auf gesundheitsschädliche Weichmacher

sowie der Einsatz lösungsmittelfreier Lacke und sonstiger

Verarbeitungsmittel garantieren hingegen sowohl

gesundheitliche Unbedenklichkeit als auch einen

verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt.

Das Plus an Engagement

Wussten Sie, dass viele namhafte Hersteller nicht

nur bei den verwendeten Werkstoffen auf Nachhaltigkeit

setzen, sondern auch ihren hauseigenen

Energiebedarf aus erneuerbaren Energien decken?

Ob Photovoltaikanlage, ein eigenes Wasserkraftwerk

am Standort oder ein Biomasse-Heizkraftwerk

zur Verwertung der Produktionsabfälle – unsere

Parkettlieferanten denken Nachhaltigkeit weiter!

MMag. Jochen Oberrauter

Was ist für Sie der Vorteil von Böden aus dem deutschsprachigen

Raum?

Die nachweisbare Qualität: Im deutschsprachig-europäischen

Raum sind die Prüf- und Produktionsstandards

deutlich höher als in anderen Regionen. Konkret bedeutet

dies, dass die Hersteller bei den verwendeten

Materialien strenge Sicherheitsvorschriften einhalten

und sämtliche Inhaltsstoffe deklarieren müssen. Dies ist

nicht nur wegen der gesundheitlichen Unbedenklichkeit

wichtig, sondern auch im Reklamationsfall von Vorteil.

Woran erkennt man nun hochwertige Böden?

Ein genauer Blick auf die Verpackung schafft sofort

Klarheit: Bei Verarbeitung von Recycling-Materialien

können namhafte deutschsprachige Bodenhersteller die

verwendeten Rohstoffe nachweisen. Auch Zertifikate

geben Auskunft über die Qualität. Auszeichnungen wie

„Der Blaue Engel“ oder das „Eco-Institut-Label“ signalisieren

absolut sichere Qualität.

Und im Hinblick auf die Ökologie?

Sind Böden aus zertifizierter Herstellung im deutschsprachigen

Raum mit Sicherheit die richtige Wahl.

Ressourcenschonend erzeugte Teppich-, Linoleum- und

Parkettböden sind die Klassiker, wenn es um natürliche

Produkte geht. Hier finden Umweltbewusste die gesamte

Palette: Bio-Hanf, recycelte Materialien, unbehandelte

Wolle und vieles mehr.

04

OBERRAUTER RAUM + FARBE


UNSER

TIPP

Ein hochwertiger Parkettboden lässt sich,

je nach Stärke, zwei- bis dreimal mit dem

Schleifgerät renovieren, massive Dielen

sogar noch öfter.

Böden aus der Region -

denn sicher ist sicher.

05


BODEN & TEPPICH

Die perfekte Basis

für Ihren Boden

WER SEIN ZUHAUSE AUF EINEM FESTEN, EBENEN

UND TROCKENEN BODEN GRÜNDEN WILL, MUSS

DEN RICHTIGEN UNTERGRUND DAFÜR SCHAFFEN.

DASS DIES AUCH NACHHALTIG UND LÖSUNGSMIT-

TELFREI GEHT, BEWEIST DER ÖSTERREICHISCHE

HERSTELLER VON VERLEGEWERKSTOFFEN MURE-

XIN MIT SEINEM KOMPLETTSYSTEM ZUR UNTER-

GRUNDVORBEREITUNG.

Niemand will Chemikalien einatmen – weder die verarbeitenden Handwerksprofis

noch die späteren Bewohnerinnen und Bewohner. Deshalb legt Murexin

großen Wert auf die gesundheitliche Unbedenklichkeit seiner Produkte zur

Bodenverlegung. In einem unternehmensinternen Technikum für Forschung,

Entwicklung und Produkttests werden die Materialien laufend hinsichtlich der

unkomplizierten Verarbeitung und ökologischen Unbedenklichkeit optimiert.

Als Alternative zu den bisher häufig verwendeten Produkten auf Basis von

Reaktionsharzen hat das Wiener Neustädter Unternehmen ein umweltverträgliches

System zur Untergrundvorbereitung inklusive Feuchtigkeitssperre

entwickelt; auch Kleber und Beschichtungstechnik für Böden aller Art stammen

aus ökologisch nachhaltiger Produktion.

06

OBERRAUTER RAUM + FARBE


Grundierung

Die Grundierungsprodukte werden zwischen einem

Untergrund und einer Beschichtung aufgetragen.

Sie haben den Zweck, die Saugfähigkeit des Untergrunds

zu verringern und andererseits den Haftverbund

zwischen glatten Untergründen und Beschichtungen

zu verbessern.

Beschichtung

Für einen hoch belastbaren, widerstandsfähigen, fugenlosen

und pflegeleichten Boden sind Beschichtungen

die perfekte Lösung. Sie werden aus Flüssigkunststoffen

in Kombination mit speziellen Quarzsanden

oder Industriediamanten gefertigt.

Versiegelung

Viele Hartböden müssen nach einem Umbau oder Neubau

vor der Benutzung sowie auch später in regelmäßigen

Abständen versiegelt werden. Die Versiegelung dient zum

Schutz und Werterhalt des Bodens und erleichtert die

Reinigung.

Verklebung

Die Verklebung erlaubt passgenaue Anschnitte an alle

Einbauten, ohne eine Dehnungsfuge einhalten zu müssen.

Der Boden kann in vielen Fällen flächenbündig durch alle

Räume hindurch gelegt werden, ohne dass Übergangsleisten

bei den Türen das einheitliche Bild stören.

Beim Spezialisten nachgefragt

Qualität ist nicht nur bei der Oberfläche essenziell! Mag. Peter Reischer, Vertriebsleiter bei Murexin, erklärt die Wichtigkeit von Unterböden

für Raumklima und Optik.

Was ist der erste Schritt zu einem schönen Boden?

Wichtig für ein perfektes Resultat ist, den Untergrund beziehungsweise

die baulichen Voraussetzungen richtig zu analysieren.

Bodenleger haben nicht umsonst umfangreiche Prüfpflichten:

Diese reichen von der Ebenheitsprüfung über die genaue Bestandsaufnahme

von Rissen bis hin zur Überprüfung von Trockenheit,

Festigkeit, Heizsystemen sowie der Materialeigenschaften

des zu verlegenden Belags. Alle diese Aspekte müssen genau

bedacht und im Prüfprotokoll festgehalten werden.

Wie erfolgt die weitere Behandlung des Unterbodens?

Wurde die Beschaffenheit des Untergrundes festgestellt, folgt

nun die richtige Behandlung. Hier hat sich die neue MS-Technologie

auf ganzer Linie bewährt! Diese ist, weil lösungsmittelfrei,

nicht nur gesundheitlich absolut unbedenklich, sondern überzeugt

auch durch hohe Temperaturbeständigkeit, sehr gute Haftung

auf unterschiedlichen Untergründen sowie Feuchtigkeitsresistenz.

Mit dem Silan-Verfestigungsharz „MS-X 1“, dem Rissverdübelungsharz

„MS-X 24“ und der Silan-Feuchtigkeitssperre „MS-X 3“

bieten wir von Murexin die komplette Untergrundvorbereitung

auf ökologisch nachhaltiger Basis!

Unser Tipp: Am besten verwendet man die Voranstriche, Spachtelmassen

und Kleber im System. So kann man sowohl die perfekte

Abstimmung der Materialien sicherstellen, als auch ein

geruchsneutrales, umweltfreundliches Raumklima garantieren.

Wie wichtig ist der Unterboden, wenn ohnehin ein hochwertiger

Belag eingesetzt wird?

Auch wenn man es nicht glaubt: Der Unterboden ist wichtiger

als der Oberbelag! Unabhängig davon, ob man sich für Parkett,

Vinyl oder textile Beläge entscheidet, ist die richtige Vorbehandlung

des Untergrunds ausschlaggebend für die Haltbarkeit und

Schönheit des Oberbodens.

07


SICHT- & SONNENSCHUTZ

Smarte

Schattenspender

für Ihr Zuhause

MARKISEN, ROLLOS & CO SORGEN FÜR KÜHLEN SCHAT-

TEN UND ZUVERLÄSSIGEN SCHUTZ VOR NEUGIERIGEN

BLICKEN. UND SEIT NEUESTEM LASSEN SIE SICH SOGAR

PER FINGERTIPP STEUERN, EGAL VON WO.

Österreichs Haushalte werden immer vernetzter. Geräte und Haustechnik lassen

sich bequem von unterwegs steuern und sorgen so für ein Maximum an Zeitersparnis

und Komfort. Auch für Sicht- und Sonnenschutzsysteme haben die digitalen

Heinzelmännchen einige tolle Neuerungen in petto.

Mehr Komfort

„Vorhang auf!“ Mit smarter Technologie verwandeln Sie Ihr Zuhause in eine ganz

private Bühne samt wunderbarer Licht-Show. Ob Handsender, Sprachbefehl oder

App - mit einer exakten Steuerung von Sonnenschutzsystemen nutzen Sie eine riesige

Bandbreite an Möglichkeiten.

Innovative, kabellose Systeme steuern Rollos, Plissees oder Vorhänge an einzelnen

Fenstern oder in allen Räumen vollautomatisch. So schlafen Sie beispielsweise in

einem perfekt verdunkelten Raum ein und werden morgens ganz nach Wunsch von

den ersten Sonnenstrahlen geweckt.

Mehr Energieeffizienz

Temperatursensoren und Zugriff auf die aktuellen Wetterdaten in Echtzeit helfen

Ihnen, bares Geld zu sparen! Der Temperatursensor sorgt dafür, dass Ihre Jalousien

und Rollläden im Sommer zur Abschirmung automatisch heruntergefahren

werden, damit die Innenräume so kühl wie möglich bleiben.

Im Winter hingegen werden Ihre Jalousien und Rollläden automatisch geöffnet, um

die Sonne hereinzulassen und die natürliche Wärme zu nutzen.

Mehr Sicherheit

Urlaubszeit ist Einbruchszeit. An dieser Regel hat sich leider nichts geändert. Vor

allem offensichtlich leerstehende Häuser sind ein begehrtes Ziel der Eindringlinge.

Mit smarten Technologien lassen Sie Ihr Haus bewohnt erscheinen: Markise und

Rollos fahren nach von Ihnen definierten Zeitplänen aus und ein.

Auch für die persönliche Sicherheit ist mit der neuen Technologie gesorgt. Die

meisten digital gesteuerten Systeme kommen ohne herabhängende Bedienschnüre

aus und stellen somit absolut kein Risiko für Kinder und Haustiere dar.

Mehr Entspanntheit

Das kann schon mal vorkommen: Man verlässt bei strahlendem Sonnenschein das

Haus, um wenig später von einem plötzlichen Unwetter überrascht zu werden. Ob

die Markise das aushält…? Sensoren auf den motorisierten Markisen nehmen Ihnen

diese Sorge ab, indem sie bei einsetzendem Regen oder starkem Wind automatisch

einfahren.

08

OBERRAUTER RAUM + FARBE


Mit smarter Technik

schöpfen Sie das volle

Potenzial Ihres Sicht

- und Sonnenschutzes

aus.

09


INTERVIEW

Wohnen soll positive

Gefühle auslösen

DAS THEMA WOHNEN HAT - AUS GEGEBENEM ANLASS - GERADE IN DER JÜNGSTEN VERGANGENHEIT

DEUTLICH AN STELLENWERT GEWONNEN. UMSO WICHTIGER IST ES AUCH, DASS WIR UNS IN UNSERER

UNMITTELBAREN UMGEBUNG WOHLFÜHLEN UND DIESE AUCH SO GESTALTEN, DASS SIE WECHSELNDEN

BEDÜRFNISSEN ENTSPRICHT UND EINE POSITIVE GRUNDSTIMMUNG VERSTRÖMT. DAS ALLES IST KEINE

HEXEREI – NUR PSYCHOLOGIE.

Beim Bummeln durch den Möbelladen oder beim Blättern in

Katalogen ist man oft überfordert von der Menge an tollen Angeboten.

Was hilft beim Entscheiden?

Ein klares Gestaltungskonzept für die ganze Wohnung. Viele Menschen

können ja mit vielen Einrichtungsstilen etwas anfangen

und finden darin Möbelstücke, die ihnen gefallen. So kommt es,

dass die Möbel in Wohnungen häufig etwas unverbunden wirken -

und es als schwierig empfunden wird, die Wohnung als Gesamtes

stimmig einzurichten. Wichtig ist daher, sich vorher ein Gestaltungskonzept

zu überlegen: Also welchen Stil oder welche Stile

möchte ich einsetzen und - ganz wichtig - auch ein Farbkonzept.

Was ist die Leitfarbe, das können auch zwei oder drei Farben

sein, und eventuell auch ein Thema: z.B. Natur. Hilfreich, um so

ein Gestaltungskonzept zu erstellen, ist ein Moodboard, also eine

Foto- oder Mustercollage. Je konsequenter es mir gelingt, dieses

Gestaltungskonzept umzusetzen, desto stimmiger wird das

Ergebnis sein. Und - um auf Ihre Frage zurückzukommen - desto

einfacher wird das Auswählen und Einkaufen passender Möbel

und Accessoires. Denn man hat durch das Gestaltungskonzept

einen Leitfaden, was passt und was nicht.

Berufsbild Wohnpsychologin: Dahinter steckt eine Menge Expertise, schließlich

verlangt das interdisziplinäre Fachgebiet Grundwissen in Psychologie, Innen-

Architektur und Coaching. Dr. Barbara Perfahl ist Wohnpsychologin, Bloggerin,

Buchautorin und Anlaufstelle für dringend benötigte Erste Hilfe in Sachen Wohnen.

Seit 2009 beschäftigt sie sich beruflich mit dem Einfluss von Räumen auf

unser Wohlbefinden und der Frage nach optimaler Raumgestaltung für verschiedene

Zwecke wie Wohnen, Arbeiten oder Verkauf. Wir haben für Sie nachgefragt,

was es mit der Psychologie des Wohnens so auf sich hat, wie wir sichergehen

können, bei der Einrichtung die richtige Auswahl zu treffen, und was die Corona-

Krise verändert hat.

Warum prägt uns die Wohnung unserer Kindheit so? Und lauern

da nicht trotzdem ein paar Einrichtungs-Fallen?

Weil die Räume der Kindheit unsere Raumprototypen sind. Es

gibt eine Studie, die nahelegt, dass die Formensprache, die uns im

Alter von bis zu vier Jahren umgibt, unsere ästhetischen Vorlieben

prägt. Ich beobachte gar nicht selten, dass Menschen sich erst im

Kontrast zur Kindheit einrichten und später, so ca. im Alter von

10

OBERRAUTER RAUM + FARBE


Wohnpsychologin Dr. Barbara Perfahl

vierzig Jahren zurückkehren zu früheren Stilrichtungen. Einrichtungsfallen

sehe ich da nicht; erlaubt ist ja schließlich, was gefällt,

solange die Wohnung den eigenen Wohnbedürfnissen entspricht.

ZUM ABSCHLUSS EINE PERSÖNLICHE

FRAGE: HAT SICH IHRER MEINUNG

NACH IM ZUGE DER CORONA-KRISE DIE

EINSTELLUNG DER MENSCHEN ZUM

EINRICHTEN UND WOHNEN VERÄNDERT

UND WENN JA, WIE?

Was halten Sie trotz aller Trends, die kommen und gehen, für

eine Einrichtungsregel, die immer Gültigkeit hat?

Sich mit Dingen zu umgeben, die positive Gefühle auslösen –

ganz unabhängig davon, ob das ein genereller Einrichtungsstil ist,

oder bestimmte Möbelstücke, an denen Erinnerungen hängen. Es

ist erstaunlich, wie oft Menschen Möbel oder Einrichtungsgegenstände

in ihrem Zuhause haben, die sie eigentlich nicht mögen,

weil sie ihnen gar nicht (mehr) gefallen oder weil negative Gedanken

damit verbunden sind.

Wohnen spielt im Moment eine noch zentralere

Rolle im Leben als sonst, weil sich der Aktionsradius

zum Teil sogar stark reduziert hat; man verbringt

noch immer mehr Zeit zuhause. Außerdem

müssen zusätzliche Lebensbereiche in der

Wohnung abgebildet werden, in erster Linie sind

dies Arbeit und Schule. Das Einrichten ist derzeit

weniger gestaltungsorientiert, mehr zweckorientiert.

Es muss mehr improvisiert werden.

Wenn man die vielen Einrichtungsstile betrachtet, die sich im

Lauf der Zeit abgewechselt haben: Hat sich auch der Mensch

gewandelt?

Vor allem die Gesellschaft hat sich gewandelt. Einrichtungsstile

stehen ja immer in Bezug zu gesellschaftlichen Entwicklungen. Je

nachdem, was in einer Gesellschaft vorherrschende Themen, aber

auch Visionen sind, sind beim Wohnen etwas andere Dinge wichtig

und andere Formensprachen beziehungsweise Stile angesagt.

11


STOFFE & TEXTILIEN

Öko bis in die

letzte Faser

12

OBERRAUTER RAUM + FARBE


DAS ENGAGEMENT FÜR EINE INTAKTE

UMWELT WÄCHST: VON JUNG BIS ALT

KOMMEN IMMER MEHR FORDERUNGEN

NACH NACHHALTIGEM KONSUM AUF.

WIR HABEN EINE FRAU GETROFFEN, DIE

MITTLERWEILE NICHT NUR GRÜN DENKT,

SONDERN AUCH GRÜN KAUFT.

„Früher habe ich nicht wirklich darüber nachgedacht, woher

meine Heimtextilien stammen, wie sie hergestellt wurden“,

erzählt Martina. Doch als die 38-jährige Mutter zweier Kinder

eine Reportage über Textilfabriken in Fernost und deren verheerenden

Umgang mit Menschen und Umwelt sah, beschloss

sie, umzudenken.

Bei ihren Recherchen stößt die Welserin auf den niederländischen

Stoffproduzenten A House of Happiness. „In meiner

Vorstellung verband ich ja immer ökologische Stoffe mit grob

gewebtem, farblosem Leinen“, gesteht Martina. „Die modernen,

farbigen und vielfältigen Produkte von A House of Happiness

haben mich hier eines Besseren belehrt.“

Grüner Vorzeigebetrieb

8 % der Kollektionen von A House of Happiness bestehen

ausschließlich aus recycelten Rohstoffen – Tendenz steigend.

Die Färbemittel sind frei von Schadstoffen, ein spezielles

Druckverfahren ermöglicht, pro 50 Meter Stoff 1.000 Liter

Wasser einzusparen. Auch soziale Verantwortung wird großgeschrieben:

In einer geschützten Stiftung fertigen Frauen

in schwierigen Lebenssituationen aus den Restmaterialien

kreative Kunstwerke.

Und wenn man Martinas Kinder fragt? „Die haben sich am

allermeisten über die Verpackung gefreut,“ lacht ihre Mutter.

Denn A House of Happiness liefert in fantasievoll designten

Kartons, die ein wunderbares Spielzeug abgeben!

STOFFTREND „UNI“

Ein allzu wilder Muster-Mix kann Unruhe ins traute Heim

bringen. Der Einsatz von Uni-Farben hingegen beruhigt

und lässt Struktur, Material und die besondere Haptik des

Stoffes verstärkt zur Geltung kommen. Unifarbene Stoffe

sind zudem einfach zeitlos und bieten daher unzählige

Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Farben sowie mit

flippigen Accessoires.

13


WAND & FARBE

Adieu,

grauer Alltag

EINE GUTE IDEE, DEN EIGENEN VIER

WÄNDEN MIT EINEM NEUEN FARB-

ANSTRICH MEHR CHARAKTER ZU VER-

LEIHEN – WENN AUCH AUFWÄNDIGER,

ALS MAN ANFANGS DENKT. DOCH

GENAU DAFÜR GIBT ES JA EXPERTIN-

NEN, DIE EINEM UNTER DEM STRICH

VIEL ZEIT UND GELD ERSPAREN.

14

OBERRAUTER RAUM + FARBE


Lieber harmonisch:

Von Mint über

Taupe bis Sand -

derzeit greifen wir

zu Pastell

Das beginnt bereits bei der Beratung: Sie haben zwar

schon die perfekte Farbe für Ihr Wohnzimmer im Sinn,

sich aber noch keinerlei Gedanken darüber gemacht,

wie diese zu den Möbeln passt? Ihr Raumausstatter

hilft Ihnen, solche Fragen zu klären. Grundsätzlich gilt:

Möbel in Knallfarben kommen vor dezent gehaltenen

Wänden besser zur Geltung, helle Möbel wiederum

vor einer dunkleren Wand. Wer aber weniger auf Kontraste,

sondern mehr auf zurückhaltendere Akzente

setzt, ist am besten mit harmonischen Nuancen von

ein- und derselben Farbe beraten. Auch die Gesamtwirkung

eines Raumes sollte man beachten: Ruhige,

harmonische Farben verhelfen im Schlafzimmer zu einem

besseren Schlaf – während es in Räumen, wo es

lebendiger zugeht, durchaus bunter werden darf.

Auch bei der Wahl des Farbmaterials spielt der Zweck

eines Raums eine Rolle: Küchen und Badezimmer sind

grundsätzlich sehr strapaziert, weshalb sie besser

mit Latexfarbe gestrichen werden sollten. Außerdem

gibt es spezielle Farben für Feuchträume, die helfen,

Schimmel zu verhindern. Wer hingegen Wert auf atmungsaktive

Farben legt, sollte sich für Farben auf

mineralischer Basis entscheiden – vor allem Kalk- oder

Silikatfarben, wobei letztere speziell für Allergiker

empfohlen werden. Zu guter Letzt denkt man besser

auch an die Deckkraft: Wer schon einmal selbst den

ganzen Tag den Pinsel geschwungen hat, nur um danach

festzustellen, dass der Untergrund oder einzelne

Flecken immer noch durchscheinen, der weiß davon

ein Lied zu singen.

Alles in allem lässt sich also sagen: Das selbst Ausmalen

ist vielleicht eine schöne Idee, in der Praxis aber

gar nicht so einfach. Wer darin nicht geübt ist, erkennt

nach der stundenlangen Arbeit oft immer noch einzelne

Pinselstriche oder Ansatzstellen an der Wand – und

bei älterem Gemäuer kann es sogar passieren, dass

ohne die notwendige Grundierung schlussendlich der

alte Putz gemeinsam mit der neuen Farbe abblättert.

Damit Ihre Begeisterung für neu gestaltete Wände

also nicht schon auf dem Weg zum Endergebnis verblasst,

vertrauen Sie am besten erfahrenen WohnexpertInnen

und Farbfachhändlern: Wir bieten Ihnen

eine ausführliche Beratung, vom ersten Farbkonzept

und optimalen Kombinationen über notwendige Vorarbeiten

wie Grundierungen bis hin zur Wahl des richtigen

Farbmaterials. Auch in punkto Trends sind wir die

idealen Ansprechpartner. Derzeit sind zum Beispiel dezente

Pastellfarben wieder in – statt knalliger Akzente

und starker Kontraste dominieren nuancierte, zarte

Farbabstimmungen. Die aktuelle Trendfarbe ist Mint:

Ein zarter Minzton, der jeder Wand und jedem Raum

eine angenehm frische, leichte Note verleiht und wunderbar

zu Naturmaterialien passt. Dementsprechend

eignen sich Taupe, Sand oder Grau ganz besonders als

harmonische Begleitfarben.

15


Am schönsten

ist es doch daheim!

Mit neuen Ideen von Ihrem Raumausstatter

aus Mariazell

Unser Service:

Sparen Sie Zeit, Geld und Nerven und verlassen Sie sich bei der Gestaltung Ihres

Zuhauses voll und ganz auf Ihren Profi-Betrieb. Von der Wohndesign-Beratung bis

hin zur Boden verlegung erhalten Sie bei uns alles aus einer Hand!

Oberrauter GmbH

Wiener Neustädter Straße 22

8630 Mariazell

Nähservice

Ausmess-

Service

Montage &

Verlegung

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:

9.00 – 12.00

Montag & Freitag:

15.00 – 18.00

Samstag: 9.00 – 12.00

Alle Serviceleistungen finden Sie unter: www.oberrauter.at/serviceleistungen

03882 2382

office@oberrauter.at

www.oberrauter.at

Impressum:

Herausgeber: SERVICE&MORE GmbH, Diefenbachgasse 9/301, 1150 Wien, office@serviceandmore.at, www.serviceandmore.at

Gestaltung: Andrea Kriz. Stand September 2020. Irrtum, Druckfehler, Modelländerungen und Liefermöglichkeiten sind vorbehalten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine