KÖNIG LUDWIG II - Landkreis Rosenheim

landkreis.rosenheim.de

KÖNIG LUDWIG II - Landkreis Rosenheim

haus der bayerischen geschichte

bayerische schlösserverwaltung

landkreis rosenheim präsentieren

www.hdbg.de

G Ö T T E R D Ä M M E R U N G

KÖNIG LUDWIG II

Bayerische Landesausstellung 2011

Neues Schloss Herrenchiemsee

14. Mai –16. Oktober 2011

täglich 9.00 bis 18.00 Uhr


Er gehört zu den berühmtesten Persön lich‑

keiten der europäischen Geschichte. Und

die ganze Welt bewundert seine Schlösser.

125 Jahre nach seinem Tod präsentiert die

Bayerische Landesausstellung 2011 die

Geschichte eines „Unzeitgemäßen“, der

zur Ikone der Moderne wurde:

König Ludwig II. von Bayern.

Es ist ein Königsdrama in fünf Akten:

1. LUDWIG

KÖNIG AKT:wie wurde

2. AKT: wie der

und einen

3. AKT: wie

4. AKT: wie

KRIEG

KAISER

KÖNIG

DER KÖNIG

gesetzt bekam

führen musste

üBER SIcH

GEGENWELTEN

seine schuf

KÖNIGREIcH

MODERN wurde

LUDWIGS

5. AKT: wie und

MyTHOS

LUDWIG STARB

zum wurde

Der Ort des Geschehens: sein Schloss Herrenchiemsee. Für

die Ausstellung werden neben den Prunkräumen erstmals

die unvollendet gebliebenen Zimmerfluchten geöffnet.


1. AKT:

wie

LUDWIG

KÖNIG

wurde

Als Thronfolger wuchs Ludwig in einer „Parallelwelt“ auf. Der schöne

junge Prinz probte die Rollen seines Lebens, als sein Vater König Maxi‑

milian II. plötzlich starb. Mit nur 18 Jahren kam Ludwig II. 1864 an die

Regierung – in einem schicksalhaften Jahrzehnt für Bayern und Europa.

Die königlichen Prinzen in Hohenschwangau, um 1860

2. AKT:

wie der

und einen

KÖNIG

KRIEG

KAISER

gesetzt bekam

führen musste

üBER SIcH

Ein kriegerisches Zeitalter: 1866 verlor Bayern an der Seite Österreichs

gegen Preußen, 1871 siegte es an der Seite Preußens gegen Frankreich.

Die Ausstellung zeigt die brutale Realität, den industriellen Krieg –

und den berühmten „Kaiserbrief“ Ludwigs. Bayern verlor seine Selbst‑

ständigkeit. Und der König zog sich in seine Fantasiewelten zurück.

Straßburg am Tag nach der Kapitulation, 18. September 1870

Ludwig als „Dandy“, 1864


3. AKT: wie DER KÖNIG

seine GEGENWELTEN schuf

Von der Realität enttäuscht, errichtete sich Ludwig II. eine Gegenwelt.

Im Theater begegnete er den von ihm verehrten historischen Gestalten

und Mythen. Seine Schlösser beschworen die Vergangenheit: Neuschwan‑

stein verherrlichte das christliche Königtum des Mittelalters. Das auf

der Insel Herrenchiemsee errichtete Neu‑Versailles war ein „Tempel des

Ruhmes“ für König Ludwig XIV. von Frankreich.

Seine Schlösserprojekte wurden für Ludwig zur eigentlichen Realität,

Ausdruck seines geistigen Lebens und Orte seiner hohen Idee vom

Königtum. Diesem Ideal erwies er Reverenz durch höchsten handwerk‑

lichen und künstlerischen Anspruch.

Entwurf für das Schlafzimmer des Königs in der Burg Falkenstein, 1885

Bühnenbildmodell, Schlafzimmer König Ludwigs XIV. in Versailles, 1873

Die nicht verwirklichte Burg Falkenstein wird in der Ausstellung

in einer 3-D-Animation zum Leben erweckt.


4. AKT: wie LUDWIGS KÖNIGREIcH

MODERN wurde

Bayern im Deutschen Reich: Anders und fremd, katholisch und urwüchsig,

bewundert und verachtet, fügte es sich nur wider willig in den unifor‑

mierten Einheitsstaat. Es war ein wenig wie sein König. Dabei brach es die

Dämme in die moderne Zeit. Zukunftsweisende Erfindungen, vor allem in

chemie und Elektrizität, führten Bayern an die Spitze des Fortschritts.

Dampflokomotive am Münchner Hauptbahnhof, 1890

5. AKT:

LUDWIG STARB

wie und

zum wurde

MyTHOS

Ludwig am Ende seiner Zeit: Das Bild des strahlenden Monarchen wurde

überschattet von Gerüchten über Schulden und Geisteskrankheit. Die

Absetzung schien der letzte Ausweg. Mit dem rätselhaften Tod des Königs

am 13. Juni 1886 im Starnberger See endet das Drama. Eine Epoche geht

zu Ende, der Mythos entsteht: die Götterdämmerung, König Ludwig

„Superstar“. Mit James Dean, Marilyn Monroe und Michael Jackson zählt

er weltweit zu den Ikonen der Moderne.

Goldene Taschenuhr Ludwigs II.,

gefunden am Starnberger See

am Tag des Unglücks

O.W. Fischer als Ludwig II. in Helmut Käutners Film

„Ludwig II. Glanz und Elend eines Königs“ aus dem Jahr 1955


Im Schloss Herrenchiemsee, das die Grenzen zwischen Fiktion und

Realität aufhebt, wird die Bayerische Landesausstellung 2011 zu

einem einzigartigen Erlebnis der bayerischen Wirklichkeiten und

der königlichen Gegenwelten.

Der Raddampfer „Ludwig Fessler“ auf seinem Weg zur Herreninsel

Schloss Herrenchiemsee

Bildnachweis: Bayerische Schlösserverwaltung, www.schloesser.bayern.de, Geheimes Hausarchiv,

Rheinisches Bildarchiv Köln, Prof. Gerd Hirzinger, Stadtarchiv München, Kineos GmbH, Foto Berger,

Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH & Co. KG, Haus der Bayerischen Geschichte

INFORMATION

Preise

„Inselticket“ mit Eintritt in die Landesausstellung:

Erwachsene: 9,50 €

Ermäßigt: 8,50 € *

Kinder/Jugendliche von 6 bis 18 Jahren: 1,00 €

Schüler mit gültigem Schülerausweis: 1,00 €

Kinder unter 6 Jahren: freier Eintritt

Die Bahn fährt Sie hin

Gegen Vorlage der tagesaktuellen Bahnkarte nach Prien, Bernau oder Übersee

erhalten Sie auf den Eintrittspreis eine Ermäßigung von 1,00 €.

Führungen

Buchung für Gruppenführungen unter: Tel. ++49 (0) 8051 6887130

Führung durch die Landesausstellung:

bis 15 Personen pauschal: 45,00 € (zzgl. Eintritte)

ab 15 Personen pro Person: 3,00 € (zzgl. ermäßigte Eintritte)

Führung durch die Prunkräume des Neuen Schlosses im „Inselticket“ enthalten.

Für Gruppen, die eine Schlossführung reservieren wollen, wird eine

Buchungsgebühr von 10,00 € erhoben.

Mit Ausnahme der Schlossführung und des Besuchs der Landesausstellung

gilt das „Inselticket“ ein halbes Jahr ab dem Kaufdatum.

* (Studenten/Wehrdienstleistende/Zivildienstleistende/FSJ, Schwerbehinderte,

Personen über 65 Jahren, Gruppen ab 15 Personen)

Schüler begleiten die Ausstellung mit vielseitigen Projekten.


Ort

Neues Schloss Herrenchiemsee

Öffnungszeiten

14. Mai bis 16. Oktober 2011 / täglich 9.00 bis 18.00 Uhr

Zeitangaben zur Planung Ihres Besuchs:

Schifffahrt ab / bis Prien-Stock ...................... ca. 20 Min. einfach

Fußweg / Kutschenfahrt zum Neuen Schloss ... ca. 20 Min. / ca. 15 Min. einfach

Führung im Neuen Schloss ............................ ca. 25 Min.

Besuch der Bayerischen Landesausstellung ..... ca. 60 – 90 Min.

Zur Ausstellung erscheinen ein Aufsatzband und ein reich bebilderter Katalog.

Erhältlich in der Ausstellung, im HdBG-Onlineshop und im Buchhandel.

MÜNCHEN

8

Informationen

Haus der Bayerischen Geschichte

Zeuggasse 7, 86150 Augsburg

Tel. ++49 (0) 821 3295-0

E-Mail: infoludwig2011@hdbg.bayern.de

Internet: www.hdbg.de

Veranstalter

Richtung

München

Nürnberg

ROSENHEIM

93

haus der

bayerischen

geschichte

G Ö T T E R D Ä M M E R U N G

KÖNIG LUDWIG II

Bayerische Landesausstellung 2011

2092

8

Prien

Richtung

Innsbruck

2095

Gstadt

Frauenchiemsee

Herrenchiemsee

Bernau/Felden

Seebruck

CHIEMSEE

Übersee

2096

2096

Chieming

8

Richtung Salzburg

FÖRDERER MEDIENPARTNER MOBILITyPARTNER

gestaltung: www.buerowilhelm.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine