SCHWACHHAUSEN Magazin | September-Oktober 2020

vogelmediabremen

ISSN 2197-5450 SEPTEMBER | OKTOBER 2020

SCHWACHHAUSEN

NEU! Jetzt mit

Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

DETAILLIEBE

Illustratorin Alina Esken vermittelt Emotionen

PETER SCHULZE

Künstlerischer Leiter des Sendesaals Bremen

PAPIERKÜNSTLER

Walter Ruffler erschafft mechanische Skulpturen aus Papier

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


EDITORIAL

Liebe Leserinnen

und Leser,

Ulrike Herold

SpielLandschaftStadt e.V.

der Herbst steht ganz im Zeichen von Verkehrswende

und Mobilität. Wir von SpielLandschaftStadt

e.V. machen dabei auf die Interessen

von Kindern aufmerksam, den schwächsten

Verkehrsteilnehmer*innen unter uns. Ihre Interessen

kommen häufig zu kurz.

Mit unserer 23. Bremer StraßenSpielAktion am

20. September werden in ganz Bremen aus

Straßen bunte Spielflächen gezaubert. Dann

darf nach Herzenslust gerollert, geskatet und

Ball gespielt werden.

Als Kind habe ich mit meinen Freunden fast täglich

draußen auf der Straße gespielt. Das ist

heute kaum noch denkbar. Nicht nur, weil der

Verkehr so stark zugenommen hat, sondern

auch, weil die Autos in den Wohnstraßen so

dicht geparkt sind, dass kaum noch Platz für

Fußgänger, geschweige denn zum Spielen ist.

Inzwischen gibt es in Deutschland gut 4 Mal so

viele Autos wie Kinder.

solcher Spielstraßen. In

der wärmeren Jahreshälfte

sind diese an

einem Tag pro Woche

nachmittags 3 Stunden

lang für Fahrzeuge gesperrt.

Die Straße gehört

dann den Kindern und

übrigens auch allen Erwachsenen,

die den Freiraum

gerne zum

gemeinsamen Plausch

bei Kaffee und Kuchen

nutzen. Leider erweckt

das immer wieder

Unmut. Man fühlt sich

gestört und in seiner Bewegungsfreiheit

behindert.

„In der Nähe ist ein

Spielplatz und die Häuser

hier haben Gärten“ ist

ein häufiges Gegenargument.

Nach diesen Vorstellungen

sollen Kinder

aus dem öffentlichen

Straßenbild weiter verdrängt

werden. Sie sollen

sich auf für sie zugewiesene

Orte beschränken.

Dabei geht ein entscheidender

Aspekt des sozialen Lebens verloren:

Die Straße als Begegnungsort für alle Generationen.

Junge Menschen treffen ältere Menschen

und kommen miteinander in Kontakt. Es

finden Begegnungen und Lernmomente statt,

die sonst nicht möglich wären. Darüber hinaus

lässt sich rollern und Fahrrad fahren nirgendwo

so gut üben wie auf der Straße. „Straßen sind

nun mal für Autos da!“ ist ein weiteres Argument.

Ist das so? Ist die Straße nicht viel mehr

Lebensraum für uns alle? In was für einer

Straße würden Sie gerne leben?

SpielLandschaftStadt e.V. berät und begleitet

Anwohner*innen, die ihre Straße zur Temporären

Spielstraße umwidmen wollen. Helfen

auch Sie mit, die Straße zurückzuerobern.

Nicht nur unsere Kinder, sondern wir alle werden

davon profitieren. Versprochen!

Ihre

Temporäre Spielstraßen sind eine gute und einfache

Lösung, die Lage zu entzerren. In Bremen

–Schwachhausen gibt es bereits seit 2011 vier


INHALTSVERZEICHNIS

42

UNTERSTÜTZUNG FÜR

SENIOREN

Mit Nachbarschaftshilfe zu Hause

rundum gut versorgt

JAZZLEGENDE

Peter Schulze liebt den Jazz und

ist in Bremen eine echte Jazzlegende.

Als künstlerischer Leiter

des Sendesaals Bremen hat er

viele musikalische Größen in

die Stadt geholt.

34

ILLUSTRATORIN

Mit einem Herz für Details und

dem Bekenntnis zur klaren

Gestaltung macht Alina Esken

scheinbar Gewöhnliches

sichtbar und vermittelt Emotion

durch Illustration

22

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

GRAFIKERIN UND ILLUSTRATORIN

ALINA ESKEN

22 Ihre Arbeiten haben eine hohe

Präzision und Feinheit und

eine ganz eigene, runde,

unglaublich intensive Farbigkeit

PAPIERMASCHINEN

28 Mit seinen mechanischen

Skulpturen aus Papier setzt

Walter Ruffler etwas in

Bewegung

PETER SCHULZE – KÜNSTLERI-

SCHER LEITER DES SENDESAALS

BREMEN

34 Er setzt sich seit Jahren für den

Erhalt des historischen Sendesaals

ein und ist dort seit 2009

der artistic director

NACHBARSCHAFTSHILFE

42 Das Dienstleistungszentrum

des Deutschen Roten Kreuzes

in Schwachhausen ist Anlaufstation

für Senioren. Es berät

und vermittelt NachbarschaftshelferInnen

für Senioren im

Stadtteil.

KUNSTHALLE BREMEN REMIX 2020.

49 Unter dem Titel „Remix 2020.

Die Sammlung neu sehen“

präsentiert die Kunsthalle Bremen

die Sammlung nach fast zehn

Jahren grundlegend neu

RUNDUM GESUND

50 Petersilie, Schnittlauch, Kresse,

NEUE

SERIE

Basilikum: Die Kräuterklassiker

in deutschen Küchen liefern

wichtige Mineralstoffe für das

Immunsystem

4

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


INHALTSVERZEICHNIS

PAPIER-

KREATIONEN

Walter Ruffler erschafft

mechanische Skulpturen,

die kleine und große

Bastler ausschneiden und

selbst zusammenbauen

können

28

KRÄUTERPOWER

Wichtige Mineralstoffe

für das Immunsystem

liefern Petersilie,

Basilikum & Co. und

bereichern jede

Mahlzeit

50

FAMILIE & CO.

54 Kidstime Deutschland e.V. - Der Verein

unterstützt Kinder und Familien bei

elterlicher psychischer Erkrankung

NEWS VON BREMEN 1860

62 Immer in Bewegung

IMPRESSUM

66 Wer, was und wann

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 5


FRISCH GEDRUCKT

FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Marte Marie Forsberg:

Marte kocht

Rezepte und Geschichten aus

meinem Cottage

Mit ihren saisonalen

Gerichten, pur und

schlicht, lädt Marte

Marie Forsberg auf ihr

bezauberndes Cottage

in der englischen

Countryside ein. In

über 100 stimmungsvoll

fotografierten Rezepten

und

Geschichten erzählt

sie von ihrem Leben

auf dem Land, wo sie

ihr Zuhause gefunden

hat. Aufgewachsen

in einem

Lotsenhaus an

einem norwegischen

Fjord, später

in der weiten Welt

unterwegs und

nun im Süden

Englands endlich angekommen, verbindet

die Köchin genussvoll was die Jahreszeiten zu bieten haben und inspiriert

mit ihren herzhaften wie süßen Wohfühlrezepten, aus denen sich saisonale Menus

zusammenstellen lassen. Von frittierten Holunderblüten, die den Sommer zelebrieren,

über eine Sauerrahmgrütze nach altem Familienrezept bis zu englischen Klassikern

in Maries Gewand, wie Prosecco-Scones oder einer Toad in the

Hole-Gemüsevariante, bringen ihre Rezepte und Geschichten den Charme und die

Behaglichkeit des entspannten Landlebens in die eigene Küche.

Marte Marie Forsberg ist Fotografin und visuelle Geschichtenerzählerin. Nach einigen

Jahren des Reisens und Arbeitens auf der ganzen Welt fand die gebürtige

Norwegerin in einem charmanten, strohgedeckten Cottage in Englands Countryside

in Dorset ein neues Zuhause. Dort lebt die Hobbyköchin mit ihrem Hund Mr.

Whiskey und kocht herzhafte und süße Gerichte, die den Jahreszeiten folgen, aber

auch durch ihre norwegischen Wurzeln und ihre Eindrücke vom Reisen beeinflusst

sind. Forsberg veranstaltet Koch- und Fotografieworkshops.

Gebundene Ausgabe, 288 Seiten

mit 200 farbigen Abbildungen,

aus dem Englischen von

Claudia Theis-Passaro und

Annegret Hunke-Wormser

Preis: 30 Euro

ISBN 978-3-95728-192-0

»»» knesebeck-verlag.de

Verlosung!

2 x „Marthe Kocht“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. September an:

gewinnen@schwachhausenmagazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Am 20. September startet der Solidaritätslauf „Auf zur Venus“ der Bremer

Krebsgesellschaft mit Andreas Bovenschulte als Schirmherren

Auf zur Venus

Benefizlauf zugunsten

krebskranker

Menschen startet am

20. September

Am Sonntag, den 20. September, geht der Solidaritätslauf „Auf zur Venus“ der Bremer

Krebsgesellschaft in die 20. Runde. Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte

hat die Schirmherrschaft übernommen. Wegen der Corona-Pandemie startet der

Venuslauf nicht, wie in den 19 Jahren zuvor, zentral am Marcusbrunnen im Bürgerpark

sondern überall in Bremen und umzu. „Wir hoffen, dass wir mit dieser

neuen Form an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen können,“ so Marie Rösler von

der Bremer Krebsgesellschaft. Der Venuslauf beginnt am 20. September um 10 Uhr

individuell vor der eigenen Haustür. Das angeheftete Venuslauf-Logo macht die

Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Venusläufer in der Stadt sichtbar. Das Logo

und weitere Unterlagen wie Kilometerkarte und Startband wird den angemeldeten

Teilnehmern vor dem 20. September zugeschickt. Alle Teilnehmer, die ihre ausgefüllte

Kilometerkarte zurückschicken, nehmen an der Verlosung attraktiver Preise

teil.

Anmeldungen zum 20. Venuslauf sind ab sofort unter www.bremerkrebsgesellschaft.de

oder telefonisch (0421-4919222) möglich.

6

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Wohnt und aufgewachsen in Bremen: Regisseur und Drehbuchautor André Erkau

Bremer Regisseur

André Erkau mit

neuem Kinofilm

Am 01. Oktober kommt „Gott, Du kannst ein Arsch sein“ u.a. mit Til Schweiger,

Heike Makatsch, Benno Führmann, Jürgen Vogel, Jasmin Gerat in die Kinos. Die

erste Garde der deutschen Schauspieler unter der Regie von André Erkau.

Der Film ist inspiriert durch eine wahre Geschichte, handelt von der zutiefst bewegenden

und tragikomischen Reise einer 16-Jährigen, die mitten im Start ins

Leben eine niederschmetternde Diagnose erhält. Er ist bildgewaltig, dieser Film,

eine wunderbare Liebeserklärung an das Leben, erzählt mit Hoffnung und respektvoller

Leichtigkeit. Die Besetzung ist prominent – an der Seite der Hauptdarstellerin

Sinje Irslinger spielen u. a. Heike Makatsch, Til Schweiger, Max Hubacher,

Jürgen Vogel, Jasmin Gerat, Benno Führmann, Inka Friedrich und Dietmar Bär. Auch

für André Erkau, u. a. bekannt durch seine Filme „Happy Burnout“, „Das Leben ist

nichts für Feiglinge“ mit Wotan Wilke Möhring oder dem Münster Tatort „Schwanensee“

- die meistgesehene Fernsehsendung 2015 - war dies durchaus aufregend.

Wenn der Film ab dem 01.10. auch den Bremer Kinos zu sehen sein wird, kann man

mit ein wenig Glück dann auch André Erkau treffen: Er liebt die Kinos der Stadt, in

der er aufgewachsen ist und lebt und hofft, dass diese auch durch seinen Film in

dieser Krise Unterstützung finden und gestärkt werden. „Diese Liebeserklärung an

das Leben, passt meines Erachtens auch gut in die jetzige Zeit, in der das Sich-

Besinnen auf Menschen, die einem nahe sind, denen man vertrauen kann, mit

denen man durch diese schwere Zeit gehen kann so wichtig ist.“

Gott, Du kannst ein Arsch sein

Regie: André Erkau – ab 01.10.2020 im Kino


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Christiane Grimm

Mélanges en Couleurs –

Geheimnisvolle Lichträume

Objekte

Farbe, Licht, Material und Raum sind wesentliche Aspekte von Christiane Grimms

künstlerischer Arbeit. Sie konstruiert Objektkästen aus Acrylglas, in die der Blick

nur partiell eindringen kann. Das geheimnisvolle Innere gestaltet sie mit verschiedenen

Papieren, Gläsern und Farben in zarten wie auch kontrastreichen Tönen.

Seit Jahren verwendet die Heidelberger Künstlerin zudem fluoreszierende Werkstoffe,

die ihre Farb-Licht-Räume zum Glühen bringen. Im Wechselspiel von Schichtungen

und Überschneidungen der Materialebenen ergeben sich höchst

differenzierte Mischungen und Reflexionen mit besonderer Variabilität für Betrachter,

die sich vor den Objekten bewegen.

Christiane Grimms komplexe Kompositionen sind in polychrome Felder unterteilt,

wobei pastelltonige Flächen in leise fließenden Übergängen alternieren, während

kräftige, pulsierende Farbsetzungen intensiv miteinander kommunizieren. Die subtile

Mélange aus Transparenz und Verdichtung im Crescendo-Decrescendo von

Leuchtkraft und abgründigem Dunkel erzeugt dabei den flirrenden Charakter der

Lichträume. Sie scheinen zu vibrieren, ihre Konturen sind schwer zu fokussieren, sie

entziehen sich der eindeutigen Rezeption. Indem die Künstlerin tektonisch-konstruktive

Strukturen und eine geometrische Formensprache mit fließenden, weich

verlaufenden Farben kombiniert, werden rationale sowie emotional-atmosphärische

Aspekte der Wahrnehmung gleichsam ausbalanciert. Unter dem Einfluss divergierender

äußerer Lichtverhältnisse strahlen Christiane Grimms Objekte aus

sich heraus, stimuliert durch reflektierende Eigenschaften des Acrylglases. Dies

verstärkt ihre vielschichte Wirkung im Raum und in der Resonanz des Schauenden,

der mit jedem Moment mehr den sinnlichen Sog ihres aus der Tiefe heraus glimmenden

Geheimnisses erspürt.

Veranstaltungshinweise

Sonntag, 20.09. von 12 bis 18 Uhr Vernissage

Kurze Führungen zu ausgewählten Werken der Ausstellung und Künstlergespräch

mit Christiane Grimm

Donnerstag, 08.10. von 18 bis 22 Uhr Apéro/l’Art – Rundgang und Aperitif

Sonntag, 25.10. von 12 bis 18 Uhr Finissage mit Sekt und Süßigkeiten

»»» galerie-corona-unger.de

8

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Svenja Spranger und Isabel Hatke eröffnen am 5. Oktober ihre Physiotherapiepraxis

und bieten am 19. September von 11 bis 16 Uhr einen Tag der offenen Tür

in der Praxis an

Praxis für Physiotherapie

Hatke & Spranger

Neues Angebot für die

Gesundheit in der Hollerallee

Ab dem 5. Oktober ist Schwachhausen um eine Anlaufstelle für die persönliche Gesundheit

reicher: Svenja Spranger und Isabel Hatke, Physiotherapeutinnen und angehende

Osteopathinnen, eröffnen ihre gemeinsame Praxis mit den Schwerpunkten

Krankengymnastik, Personal Training, Kinesio Taping, manuelle Lymphdrainage

sowie Ultraschall- und Wärmetherapie an der Hollerallee 8. „Das Ziel der Physiotherapie

ist es, Störungen des Bewegungsapparates zu erkennen und die damit

einhergehenden individuellen Beschwerden zu beseitigen“, erklärt Svenja Spranger,

die mit ihrer Kollegin seit der Schulzeit befreundet ist und schon lange ein eingeschworenes

Team bildet.

Durch die Einflüsse der Osteopathie haben die Physiotherapeutinnen einen ganzheitlichen

Behandlungsansatz und kombinieren osteopathische Techniken mit der

klassischen Physiotherapie. Selbstheilungskräfte sollen dabei gefördert werden

und alle Bestandteile des Körpers in Einklang gebracht werden. „Wir beide sind

sehr aktive Menschen und halten Bewegung für einen essentiellen Baustein, um gesund

zu bleiben. Deshalb bieten wir unseren Kunden ein breit gefächertes Kursprogramm

an, um fit zu werden und zu bleiben“, erzählt Isabel Hatke. Dazu zählen

das Funktionelle Zirkeltraining, Sling Training, Beckenbodengymnastik, Ganzkörperkräftigung

für Schwangere, Babymassage und Bodyforming, weitere Kurse sind

in Planung. Svenja Spranger und Isabel Hatke freuen sich ab sofort über telefonische

Terminvereinbarungen unter (0421) 34 66 14 70 oder online über die Homepage

sowie per E-mail unter praxis@physiotherapie-hasp.de.

»»» physiotherapie-hasp.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 9


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Eintrittskarten für die Bremer Schwimmbäder gibt es im Webshop und im Bremer Bäder-Shop bei Karstadt Sports, für Personen mit Einschränkungen auch an der

Schwimmbadkasse (Foto: Marcus Meyer Photography)

Schwimmspaß in den Bremer Bädern

Vor Ausflug ins Hallenbad Ticket im Webshop oder

Bremer Bäder-Shop sichern

Indoor-Schwimmen in den Bremer Bädern – diese Möglichkeit bietet sich im Westbad

in Bremen-Walle und im Freizeitbad Vegesack in Bremen-Nord, seit Ende August

auch wieder im Schloßparkbad in Bremen-Sebaldsbrück.

Weiterhin gelten in den Bädern Pandemiebedingungen. Das heißt, dass beispielsweise

in einigen Bereichen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend

ist, die Mindestabstände zu anderen Personen eingehalten werden müssen und

dass Eintrittskarten nach wie vor im Webshop (eine Weiterleitung gibt es auf der

Internetseite der Bädergesellschaft), sowie im Bremer Bäder-Shop bei Karstadt

Sports verkauft werden.

An Personen mit Einschränkungen und deren Begleitpersonen werden Eintrittskarten

ohne vorherige Online-Registrierung direkt an den Schwimmbadkassen verkauft.

Dies gilt in den Morgenstunden, als erweitere Vorverkaufsstelle, auch für

Senioren, die ihre Tickets nicht online oder im Bremer Bäder-Shop erwerben können.

Diese Öffnungszeiten sind ebenfalls der Seite www.bremer-baeder.de zu entnehmen.

Zu beachten ist, dass sich die Gültigkeit des Tickets ausschließlich auf

das auf der Eintrittskarte aufgedruckte Datum, die gebuchte Zeitzone sowie auf das

ausgewählte Schwimmbad beschränkt.

»»» bremer-baeder.de

10

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

P E R S Ö N L I C H E S

ULRICH KAISER

Kantor und Leiter des Knabenchores

Unser Lieben Frauen

ICH LEBE GERNE IN BREMEN, WEIL ...

Ich hier den schönsten Arbeitsplatz der Welt gefunden habe.

DAS GEFÄLLT MIR AN MEINER TÄTIGKEIT ALS CHORLEITER ...

Kein Tag ist wie der andere…

GUT FÜR BREMEN WÄRE ...

Wenn man weiterhin (fast) kein Auto brauchen würde.

HIERFÜR SETZE ICH MICH EIN ...

Einen höheren Stellenwert von Chorgesang an den Grundschulen.

DAS WÜRDE ICH IN SCHWACHHAUSEN VERÄNDERN ...

Nichts.

EIN SCHÖNER TAG FÜR MICH ...

Viele Anmeldungen zum Vorsingen für den Knabenchor.

ENTSPANNUNG IST FÜR MICH ...

Endloses Frühstück mit der Familie, ein Ausflug ins Grüne, ein Krimi.

EINE REISE WERT IST ...

England, wegen seiner großartigen Knabenchortradition (und Harry Potter natürlich).

EIN GUTES ZITAT ...

„Was nützt es, wenn man die ganze Welt gewinnt und nimmt Schaden an seiner

Seele“ (Markus-Evangelium).

EIN GLÜCKSMOMENT ...

Fußballspielen mit den Jungs und das entscheidende Tor in der letzten Spielminute.

EIN WUNSCH FÜR DEN KNABENCHOR ...

Viele unvergessliche Konzertreisen.

EIN ZIEL FÜR DEN KNABENCHOR ...

Gemeinsam mit meinen 120 Sängern unseren Chor jeden Tag ein kleines Stück

verändern und voranbringen.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 11


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Frank Imhoff ließ sich gemeinsam mit den ReligionsvertreterInnen des Projekts sowie einigen Förderern in die Mosaikkunst einführen sowie die symbolhaften

Friedenskunstwerke von Regina Heygster erläutern

Der Friedenstunnel ist ein klasse Projekt

Der Präsident der Bremischen Bürgerschaft

besucht den Friedenstunnel

Schon Anfang des Jahres hatte Frank Imhoff zugesagt, den Friedenstunnel persönlich

besuchen zu wollen. Jetzt war es dann soweit. Künstlerin Regina Heygster

freute sich sehr, nach Frau Büdenbender nun dem Präsident der Bremischen Bürgerschaft

den Friedenstunnel vorstellen zu dürfen. Gemeinsam mit den ReligionsvertreterInnen

des Projekts sowie einigen Förderern ließ sich Frank Imhoff in die

Mosaikkunst einführen sowie die symbolhaltigen Friedenskunstwerke von Regina

Heygster erläutern. Zum Abschluss der Führung spielte der Singer und Songwriter

Michael Gerdes für den Präsident den Song „Ich sing für Dich“. Frank Imhoff hielt

anschließend eine beeindruckende Rede, in der er unter anderem betonte: „Der

Friedenstunnel ist das richtige Zeichen für Toleranz, Weltoffenheit und Frieden. Er

ist ein klasse Projekt, das unterstützendwert ist und dass wir unbedingt in Bremen

erhalten müssen, so wie es ist!“

Bremische Volksbank ?????

12

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Vom Möbelalbtraum

zum Traummöbel

Möbel bearbeiten

mit Kreidefarben

Seit Jahren ein Dauerbrenner in der Manufaktur am Emmaplatz: die Vintage-Workshops,

in denen man in kleinen Gruppen den persönlichen Möbelalbtraum in ein

Traummöbel verwandeln kann. Bestimmt hat jeder zu Hause noch einen Bilderrahmen,

einen Stuhl, ein Tablett, einen kleinen Tisch oder Ähnliches, dem man

schon lange ein neues Outfit verpassen wollte.

In diesem Workshop werden die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten mit Kreideund

Effektfarben, sowie der Patinierung mittels Schleifmitteln und Antiquewachsen

vermittelt. Zudem erhält man zahlreiche Tipps und Tricks und man kann im Anschluss

nicht nur das fertige Möbelstück sondern auch ein umfassendes

Anleitungsheft mit nach Hause nehmen. Denn Vintagen hat hohes Suchtpotential

und so kann man viele weitere ranzige Möbel in echte Schmuckstücke verwandeln!

Kreidefarben, Wachse sowie alle benötigten Materialien wie Pinsel, Schleifpapier,

Schablonen werden gestellt und sind im Kurspreis enthalten.

Aufgrund der Corona Bestimmungen gibt es ein paar Änderungen bezüglich des

Workshops. Die Teilnehmerzahl ist auf 3 Teilnehmer begrenzt. Jede/r arbeitet an

einem eigenen Tisch unter Einhaltung des Mindestabstandes. Es dürfen keine Getränke

oder Ähnliches angeboten werden. Wenn drinnen gearbeitet wird, müssen

Masken getragen werden. Sollte das Wetter es zulassen, findet der Workshop vor der

Tür statt. Die Kosten für den Kurs betragen 79 Euro pro Person inklusive Material.

Gegebenenfalls können Mehrkosten für Blattgold, Polstermaterial, Stoffe o. ä. entstehen.

Termine:

Samstag, 26. September von 11.00 bis ca. 14.00 Uhr

Samstag, 24. Oktober von 11.00 bis ca. 14.00 Uhr

Mittwoch, 4. November von 18.00 bis ca. 21.00 Uhr

Auch individuelle Terminvereinbarungen sind möglich.

Info und Anmeldung per E-Mail unter info@manufakturamemmaplatz.de

»»» manufakturamemmaplatz.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 13


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Jan und Detlef Pauls, Inhaber des Ringhotel Munte, haben einen deutlich sechsstelligen Betrag in die Renovierung des renommierten Privathotels investiert

Umfangreiche Renovierungen

im Ringhotel Munte am Stadtwald

Neue Zimmer der Wellness-Kategorie „Auszeit“

Detlef und Jan Pauls, Inhaber des Ringhotel Munte am

Stadtwald in der 4. Generation, sind dafür bekannt,

ständig in das renommierte Privathotel in Schwachhausen

zu investieren. In diesem Frühjahr standen

Zimmer der Wellness-Kategorie „Auszeit“ auf dem Programm.

Immer mehr Privatreisende besuchen die Hansestadt

und legen bei ihren Übernachtungen besonderen Wert

auf Wohnlichkeit. Während Geschäftsreisende z. B.

einen geräumigen und praktischen Schreibtisch benötigen,

wünschen Privatreisende eher eine behagliche

Sitzgruppe. Dem trägt das Ringhotel Munte am

Stadtwald mit den Zimmern der Wellness-Kategorie

„Auszeit“ Rechnung. „Die Ausstattung bietet modernstes

Design und hochwertige Materialien zum

Entspannen und Erholen“ erklärt Detlef Pauls das

Konzept. Dazu gehören Boxspringbetten ebenso wie

gemütliche Sessel und ein Echtholzfußboden.

Im Einzelnen wurden 51 Zimmer mit neuen Boxspringbetten

und 27 Zimmer mit einer Klimaanlage

ausgestattet. Zudem sind drei neue Suiten (42 m²)

mit neuen Badezimmern entstanden. Insgesamt

haben die Brüder Pauls einen deutlich sechsstelligen

Betrag in die Renovierung investiert, und das trotz

Corona-Krise. Buchbar sind die neuen Zimmer ab sofort

unter (0421) 22020.

»»» hotel-munte.de

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

14

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Medienwelten

75 Jahre

Radio Bremen

Zum 75. Jubiläum von Radio Bremen lädt das Focke-Museum ein zu einem Streifzug

durch den Medienkosmos. Medien sind in unserem Leben allgegenwärtig. Sie

begleiten uns im Alltag, beruflich und privat. Sie informieren und unterhalten uns.

Sie faszinieren und nerven, verbinden und trennen. Wir leben alle in einer Mediengesellschaft,

aber in verschiedenen Medienwelten. Manche von uns starten pünktlich

um 20.15 Uhr ihren Fernsehabend. Andere schauen online, was sie interessiert

– Uhrzeit egal. Das Internet hat die Medien revolutioniert. Radiogerät und Fernsehapparat

hat heute jede*r auf dem Smartphone in der Tasche.

Wie werden Medien eigentlich gemacht? Wer macht sie? Und wie nutze ich Medien?

An verschiedenen interaktiven Stationen können die Besucher*innen in der

Ausstellung zu Medienexpert*innen werden und ihren eigenen Medienkonsum ergründen.

Und sie können hinter die Kulissen von Radio Bremen schauen. Wie hat

sich die Arbeit der Medienschaffenden verändert – vom linearen Rundfunk zur

crossmedialen Medienproduktion im Jahr 2020?

Loriot, Rudi Carrell, Evelyn Hamann, Hape Kerkeling und Maren Kroymann – Radio

Bremen hat große Namen hervorgebracht und innovative Formate. Der Sender genießt

deutschlandweit den Ruf einer kreativen und provokanten Ideenschmiede.

Die Sendungen strahlten weit über die Grenzen des Sendegebiets hinaus. In der

Mediathek können Besucher*innen die Highlights aus 75 Jahren Funk und Fernsehen

noch einmal erleben.

Zur Ausstellung werden verschiedene Veranstaltungen angeboten wie dialogische

Führungen, Museumsgespräche, Aktionstage und satirische Führungen mit Pago

Balke. Auch für Schulklassen gibt es Programme. Alle Informationen zu den Veranstaltungen

und zum Besuch finden Sie auf der Website www.focke-museum.de.

»»» focke-museum.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 15


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Jutta Pries hilft Kindern und Erwachsenen, Blockaden zu lösen und Lösungswege

für ungeliebte Verhaltensweisen aufzuzeigen

Infoabend bei

Jutta Pries

Lernberaterin hilft durch

Bewegung bei Blockaden

Kennen Sie das? In bestimmten Situationen ist das Verhalten immer gleich und

das nervt? Reaktionen fallen besonders heftig aus oder es herrscht Schockstarre?

In der Schule, am Arbeitsplatz oder in Prüfungssituationen kann trotz guter Vorbereitung

nicht das ganze Wissen abgerufen werden? Sich für eine Aufgabe aufzuraffen,

fällt schwer? Die Gefühlswelt wirbelt immer wieder alles durcheinander?

Mitunter stehen Glaubenssätze im Weg und oftmals können wir uns unser Verhalten

oder Gefühl gar nicht erklären. Dann liegt eine Blockade vor. In den meisten Fällen

hilft dann kein gutes Zureden. Da, wo Worte nicht weiterhelfen, hilft Bewegung.

Lernberaterin Jutta Pries veranstaltet am 5. Oktober um 19:30 Uhr in der Querlandstraße

4 einen Informationsabend, an dem sie ihre Methode und Lösungswege

für Kinder und Erwachsene vorstellt, um über effektive Bewegungsübungen Stress,

Ängste, Lern- und Verhaltensblockaden aufzulösen.

Um Anmeldung wird gebeten per Mail unter kontakt@evopaed-bremen.de oder telefonisch

unter (0421) 33 067 07. Bitte bringen Sie einen Mund-Nasen-Schutz mit.

»»» evopaed-bremen.de

Beliebt:

Der Himmelsfalter

Schmetterlings-Sonderausstellung

in der botanika immer wieder anders

Mit seinen leuchtend blauen Flügeln zählt der Himmelsfalter zu den beliebtesten

Schmetterlingen in der botanika. Die strahlende Farbe entsteht durch Streuung

des Lichts auf den Schuppen der Flügel. Wie in der Natur so oft, sind die Weibchen

etwas blasser gefärbt als die Männchen. Aber egal ob Männchen oder Weibchen,

fotografieren lassen sich die schönen blauen Flügel eher selten. Im Flug entwischt

der Himmelsfalter (Morpho peleides) nämlich viel zu schnell aus dem Sichtfeld

der Kamera. Hat er sich dann endlich einmal auf ein Blatt gesetzt, klappt er sofort

seine Flügel zusammen, so dass nur noch die braun gefärbte Unterseite mit

den sieben Augenflecken zu sehen ist. Der Himmelsfalter und zahlreiche weitere

tropische Schmetterlinge sind in der Schmetterlingsausstellung der botanika zu

finden.

»»» botanika-bremen.de

16

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


Verlagssonderseite

1980 Real Estate:

Haus verkaufen, Meer genießen

Eine Immobilie zu verkaufen, ist immer auch eine emotionale Angelegenheit, die

sich bestenfalls stressfrei gestaltet und finanziell lohnt. In Bremen gibt es ein Unternehmen,

dass sich damit seit 40 Jahren bestens auskennt und sich zusätzlich

die Werte Vertrauen, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Kompetenz und Qualität auf

die Fahne geschrieben hat: 1980 Real Estate.

Ursprünglich als R & TS Bremer Bau Kontor GmbH von Thomas Schlemm und Frau

Renate gegründet, machte sich die Firma mit innovativen Bauprojekten und Revitalisierungen

schnell einen Namen – nicht nur in Bremen, sondern auch in Berlin,

Oberhausen, München, Magdeburg und auf Juist. 2006 stieg Sohn Christian als

Gesellschafter mit ins Familienunternehmen ein und übernahm die Geschäftsführung

2016 – damit einher ging die Umfirmierung 2019 zu 1980 Real Estate und

seitdem der stetige Schritt in Richtung Zukunft am Markt. So realisiert Schlemm

momentan beispielsweise das mehrgeschossige, energetisch ausgefeilte Bürogebäude

Z1 in der Überseestadt und baut zwei Mehrfamilienhäuser in Grünheide

(Brandenburg) nahe des neuen Tesla-Werks. Zudem schließen der 39-Jährige und

sein kompetentes Team nun auch die Lücke im Bereich Privatimmobilien. „Immobilien

sind einfach unsere Leidenschaft“, so Schlemm.

Dafür geht der Bremer außergewöhnliche Wege: „Jedes Wohneigentum ist einzigartig

– eine maßgeschneiderte Vorgehensweise mit Übernahme aller nötigen Aufgaben

beim Verkauf ist für uns daher selbstverständlich.“ Das ist aber nicht alles:

Wer 1980 Real Estate beauftragt, bekommt einen ganz besonderen Bonus dazu –

laut dem Motto „Ihre Immobilie ist uns Meer wert“. „Nach erfolgreichem Abschluss

gibt es zusätzlich einen Gutschein für 7 Tage im Doppelzimmer in unserem Hotel

Atlantic Juist, inklusive Frühstück und Nutzung des Wellnessbereichs*“, erläutert

der Unternehmer. „Lehnen Sie sich zurück – im ersten Schritt beim stressfreien

Immobilienverkauf, im zweiten Schritt am Strand von Juist.“

Genießen Sie nach Ihrem Hausverkauf ein paar schöne und entspannte Tage im

Hotel Atlantic Juist

1980 Real Estate GmbH

Domshof 8-12, 28195 Bremen

Tel. 0421- 23 33 23

immobilien@1980realestate.de

www.1980realestate.de

www.mein-meerwert.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 17


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

„Vier unserer beliebtesten Teesorten sind nun mit einem besonderen Schmucketikett gekennzeichnet“ erklärt Tanja Zaminski, Mitarbeiterin des Tee-Handels-Kontor,

und verweist auf die Sorten Bio Bremer Mischung, Bremer Grünes Glück, Bio Bremer Morgenröte und Bremer Früchtchen (Foto: Eggert Peters)

Neues aus der Domshof-Passage

Ein Bummel durch die Domshof-Passage in der Bremer Innenstadt lohnt sich

immer. Zum Herbst hin gibt es zudem in vielen Geschäften neue interessante Angebote

und weitere Neuigkeiten: Das Tee-Handels-Kontor Bremen präsentiert unter

dem Label „Bremer Stadtmusikanten“ nicht nur beliebte Teesorten aus den Kategorien

Schwarztee, Grüntee, Kräutertee und Früchtetee, sondern auch Accessoires

wie Teekannen, -tassen und –becher.

Bei Butlers‘ hat Filialleiter Dirk Hempel einen speziellen Dekotisch mit der neuen

Kollektion „Ethno Lodge Tischaccessoires“ hergerichtet. Neben Geschirr und Besteck

sind dort auch Deko-Artikel wie Giraffen zu entdecken. „Ein Hauch von Afrika

in Schwarz und der Trendfarbe Gold“ beschreibt er den Look. Werdende Mütter werden

sich über ein neues Produkt bei Wolford freuen: „Mit der halbtransparenten

Strumpfhose „Maternity 30 tights“ bieten wir als Marktführer im Bereich „Skinwear

made in Europe“ erstmals Strumpfhosen speziell für Schwangere an“ freut

sich Store Managerin Nicole Gäbler. (Vornehmlich) zigarrenrauchende Herren sollten

bei M. Niemeyer Cigarren hereinschauen, wo es die Zigarrenmarke Psyko Seven

aus dem Hause Davidoff neu im Sortiment gibt. Filialleiter Hartmut Stahl ist sich

sicher, mit den beiden Mischungen Natural Blend und Connecticut Blend Highlights

für Zigarrenliebhaber anzubieten. Ali Korkmaz, neuer Inhaber von I.O. casa

del caffé bietet nun auch alkoholische Getränke an.

Ab sofort stehen Aperitivos wie Hugo, Aperol Spritz und Lillet sowie diverse Weine

und Champagner auf der Karte. Bei Lacoste präsentiert Store Managerin Marion

Beyer New Horizons: „Regattastreifen und Colourblocking erzeugen zusammen mit

Erdtönen einen coolen Look zum Herbstbeginn“, erläutert sie die neue Kollektion.

Und eine Personalie gibt es auch noch zu verkünden: Julia Stahl ist neue Filialleiterin

bei Volker Lang, dem Spezialisten für Handtaschen und Portemonnaies. Die

gebürtige Bremerin ist schon seit 2018 bei Volker Lang beschäftigt und hat nun die

Leitung der Bremer Filiale übernommen.

»»» domshof-passage.de

18

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Typisch bremisch: Die Bremer Stadtmusikanten symbolisieren (auch) den Blinden-

und Sehbehindertenverein Bremen

Vortrag über

Augenerkrankungen

Blinden- und

Sehbehindertenverein

lädt ein

Im Rahmen der Woche des Sehens vom 8. bis 15. Oktober veranstaltet der Blindenund

Sehbehindertenverein Bremen e.V. (BSB) wieder einen medizinischen Fachvortrag

zum Thema Früherkennung und Therapie bei AMD und Glaukom (Grüner

Star). Der Augenarzt Herr Ritzel vom Augenzentrum Bauer wird am 9. Oktober von

15 bis 17 Uhr im Clubraum Erdgeschoss des BSB an der Schwachhauser Heerstraße

266 einen aufschlussreichen Vortrag über aktuelle Entwicklungen zur Diagnose

und den Behandlungsmöglichkeiten dieser weitverbreiteten

Augenkrankheiten halten.

Die Veranstaltung findet nach den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes statt.

Ein geeigneter Mund-Nase-Schutz ist mitzubringen und bis zur Einnahme des Sitzplatzes

zu tragen. Die Sitzplätze haben einen ausreichenden Abstand voneinander,

der Veranstalter sorgt für die Einhaltung der üblichen Hygienevorschriften.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und eine Voranmeldung unter Angabe des vollen

Namens und einer Telefonnummer bzw. einer E-Mail-Adresse ist daher unbedingt

erforderlich. Anmeldungen werden telefonisch bis zum 2. Oktober unter Telefon

(0421) 24 40 16 10 (Geschäftsstelle des BSVB) oder per E-mail unter

info@bsvb.org erbeten. Der Vorstand des BSVB freut sich über eine rege Teilnahme!

»»» bsvb.org

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 19


20 SCHWACHHAUSEN FINDORFF Magazin Magazin | September | - Oktober - Oktober 2020 2020


Stehen für Nachhaltigkeit: Rebecca Lemb, Geschäftsführerin der Stiftung Nordwest Natur und Oliver Radebold, Vermögensberater der Sparkassen-Stadtteilfiliale Schwachhausen

NACHHALTIG FÜR BREMEN

Sparkassen-Aktion für Tiere und Pflanzen

Geldanlage und Nachhaltigkeit passen zusammen.

Das ist die Überzeugung der

Sparkasse Bremen, die mit einer Spendenaktion

zum Tier- und Artenschutz in

der Hansestadt beiträgt.

Nachhaltigkeit ist längst in der Mitte der Gesellschaft

angekommen. In den Wohnquartieren

öffnen Unverpackt-Läden, bei

Lebensmitteln wird auf Transportwege geachtet

und das Fahrrad ist noch präsenter im Stadtverkehr.

Auf diese Entwicklung stellen sich

Unternehmen wie die Sparkasse Bremen ein.

Als Finanzdienstleister hat sich die Sparkasse

einem nachhaltigen Geschäftsmodell verschrieben,

das sie quasi seit Gründung innehat: ein

regionales Unternehmen, das mit seinen Erträgen

die Lebensqualität in Bremen verbessert.

Gleichzeitig hat sie Prozesse und Ressourcenverbrauch

im Blick. Beispiele: der energetische

Neubau im Technologiepark oder die Nutzung

von Cambio-Fahrzeugen für Dienstfahrten.

FAIR INVESTIEREN

Auch bei Finanzprodukten denkt die Sparkasse

nachhaltig. Ein gutes Gewissen kann man sich

zwar nicht kaufen. Aber wer als Anleger umsichtig

handelt, trägt seinen Teil dazu bei. Bereits

seit 2019 hat der Finanzdienstleister einen

eigenen, nachhaltigen Fonds aufgelegt, in den

er selbst investiert. Das Besondere: Neben den

wirtschaftlichen Faktoren sind ebenso ökologische

und soziale Aspekte wichtig. „Die Zusammensetzung

von BremenKapital FairInvest wird

mit starken Partnern wie der unabhängigen Ratingagentur

ISS-oekom nach einem bestimmten

Auswahlverfahren ermittelt“, sagt Björn Mahler,

Chefanalyst der Sparkasse Bremen. „Das Ergebnis

stellt sicher, dass konsequent in

Unternehmen investiert wird, die etwas Gutes

zum Thema Nachhaltigkeit beitragen.“ Das

zahlt sich aus: für die Natur, das Klima und die

Menschen. Auch Transparenz gehört zur Nachhaltigkeitsoffensive

der Sparkasse Bremen.

AKTION FÜR TIERE UND PFLANZEN

Sein Geld nachhaltig anzulegen, soll sich lohnen.

Nicht nur, weil damit ebenso viel Rendite

erwirtschaftet werden kann wie mit herkömmlichen

Anlageformen. Es soll zusätzlich erlebbar

sein, hat sich die Sparkasse Bremen gesagt.

„Wir schenken für jede entsprechende Neuinvestition

ein Extrastück Nachhaltigkeit:

einen bunten Strauch in der Pauliner

Marsch als Schutzraum für Bienen oder eine

Spende zum Erhalt der kostbaren Arten im

Naturschutzgebiet Borgfelder Wümmewiesen.

Oliver Radebold,

Stadtteilfiliale Schwachhausen

NACHHALTIG HELFEN

Interessierte können sich beteiligen, indem Sie

in BremenKapital FairInvest oder anderen nachhaltigen

Produkten Geld anlegen. Auch als Sparplan

ab 50 Euro monatlich ist dies möglich. Für

jede Investition bis Jahresende wird ein bienenoder

schmetterlingsfreundlicher Strauch, ausgesucht

mit dem NABU, in der Pauliner Marsch

gepflanzt sowie eine Spende an die Stiftung

NordWest Natur für die Artenerhaltung in den

Wümmeniederungen getätigt.

„Die Stiftung NordWest Natur kann auf

langjährige Erfahrung bei der Betreuung der

Natur- und Landschaftsschutzgebiete in der

bremischen Wümmeniederung zurückblicken.

Ob Artenschutz, Umweltbildung oder Besucherinformation

in den Schutzgebieten - unsere

Arbeit ist vielfältig und die Spenden der

Sparkassen-Aktion kommt ihr zugute.“

Rebekka Lemb,

Geschäftsführerin Stiftung NordWest Natur

Ob das Geld so schnell wie ein Strauch in der

Marschlandschaft wächst, kann niemand vorhersagen.

Dass es nachhaltig etwas Gutes in Bremen

bewirkt, allerdings schon.

Weitere Informationen:

www.nachhaltigfuerbremen.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 21


Alina Esken hat ihren ganz eigenen Stil

entwickelt, arbeitet in einem Mix aus Tusche,

Aquarell, Kreide und digitalen Grafiken

22

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


Alina

Esken

ÜBER DAS STAUNEN, DIE ESSENZ DER DINGE

UND WOLKEN IM TEE

TEXT | FRIEDA MARTHA GNODTKE

FOTOS | VERA DÖPCKE

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 23


ILLUSTRATORIN ALINA ESKEN

Mit einem Herz für Details und dem Bekenntnis zur klaren Gestaltung macht Alina Esken scheinbar Gewöhnliches sichtbar und vermittelt Emotion durch Illustration

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

24

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


ILLUSTRATORIN ALINA ESKEN

Es ist einer dieser Tage zu Beginn des Bremer Sommers, an denen man

schon spüren kann, dass es bald warm werden wird, an denen man eine

leichte Jacke braucht – der Wind ist noch kühl am Morgen – und doch

scheint die Sonne durch die Blätter der Bäume und verleiht ihnen dieses

wunderbar warme Sommer-Grün, beleuchtet die Straßen und Gebäude,

tanzt auf den Gesichtern der Menschen, die unterwegs sind - und gibt

der ganzen Stadt diese bestimmte Leichtigkeit, die man nur in dieser Jahreszeit

so deutlich wahrnehmen kann.

Wahrnehmung, das wird noch von Bedeutung sein an diesem Morgen –

ich treffe mich mit Alina Esken, Grafikerin und Illustratorin aus Bremen,

in ihrem Atelier in der Plantage 9 in Findorff. Als ich ankomme, herrscht

bereits fleißiges Treiben, Vera, unsere Fotografin, und Alina befinden sich

bereits mitten im Fotoshooting. Das gibt mir Zeit, mich umzusehen, und

anzukommen an diesem Ort. Alinas Atelier ist großzügig, äußerst stilvoll,

es riecht nach Farbe und Kaffee. Ich schaue mir einige ihrer Arbeiten an,

in denen man sich so gut verlieren kann – detailliert und ganz wunderbar

illustriert, von hoher Präzision und Feinheit und einer ganz eigenen,

runden, unglaublich intensiven Farbigkeit.

Die Illustrationen von Alina Esken haben eine hohe Präzision und Feinheit und

eine ganz eigene, runde, unglaublich intensive Farbigkeit

Als wir uns setzen, ist das berühmte Eis längst gebrochen, es fühlt sich ein

bisschen an, als würde man ich einer Freundin schnacken, die ich länger

nicht gesehen habe. Auf Alinas Homepage ist zu lesen, dass sie Gewöhnliches

sichtbar macht, Emotionen durch Illustrationen darstellt. Dieser

Satz wiederum ist alles andere als gewöhnlich, sticht heraus, macht mich

neugierig auf das, was wohl dahintersteckt. Alina wollte schon immer illustrieren,

Kunst machen, erzählt sie. Als Kind träumt sie davon, später

mal Kinderbücher zu gestalten. Nach der Schule studiert sie Kommunikationsdesign

in Bremen. Das Studium ist sehr praxisorientiert, fängt bei

Kalligraphie an – die Tinte aufs Papier bringen, das begeistert sie. In einem

ihrer Kurse hält der Dozent die Studenten dazu an, das Papier zu fühlen,

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 25


ILLUSTRATORIN ALINA ESKEN

Skizzenbuch und Stifte nimmt Alina Esken überall mit hin, auch in den Urlaub. Das ist die Leidenschaft, die man hat, wenn man sich dazu entschließt, von Kunst zu

leben.

bevor sie anfangen, zu illustrieren, dessen Haptik wahrzunehmen – das

macht sie heute noch: „… ich finde es faszinierend, wenn man diese

Oberfläche spürt und dadurch etwas transportieren kann, dass eben dieses

Papier zum Träger wird für Emotionen.“

Illustration wird ihr Studienschwerpunkt – neben Grafikdesign und Kommunikationsdesign.

Sie schließt erfolgreich ab und arbeitet anschließend

in der Öffentlichkeitsarbeit für das Max-Planck-Institut im Kommunikationsdesign,

konkret ist ihr Thema hier Mikrobiologie. In ihrer Arbeit geht

es darum, Inhalte darzustellen, zu transportieren und Wissen greifbar zu

machen. Dafür muss Information heruntergebrochen werden, in ihre Bestandteile

aufgeteilt, bis das Wesentliche, der Kern übrigbleibt. Diese Essenz

möchte sie ohne Worte und Text, nur mit Illustration, über Farbe

und Aquarell darstellen. Das gelingt ihr gut, sie wird auf ihre Arbeiten oft

angesprochen „… manchmal ist es ja auch einfach das Ästhetische, was

einen mitnimmt,“ erklärt sie, „ das kann auch nur eine Farbe sein“. Sie

extrahiert die Essenz aus den Dingen und übersetzt sie in Illustration.

Neben ihrer Anstellung arbeitet sie auch selbstständig an kleinen Projekten,

macht Illustrationen und auch das Trauerbuch für Kinder Oma ist gestorben

entsteht in dieser Zeit. Sie kennt die Autorin, die Trauerbegleiterin

Antje Stengel Halbach gut. Sie liest den Text, und das Thema Trauer und

Liebe berührt sie sehr zu diesem Zeitpunkt, auch weil Alinas Oma ein

halbes Jahr zuvor gestorben ist. Wie geht man um mit Trauer, wo kommt

sie her, wie verarbeitet man es, einen geliebten Menschen zu verlieren.

„… das Buch zeigt nicht nur Schmerz, sondern Trauer als Gefühl von

Liebe, erzählt, dass es gut ist, zu trauern “. Die Arbeit an dem Buch ist intensiv,

begleitet auch sie in ihrem persönlichen Prozess des Abschiednehmens.

Die beiden bringen das Buch im Selbstverlag heraus, das

Feedback ist durchweg positiv. Als zu Anfang des Jahres der befristete Vertrag

am Institut ausläuft, hat auch gerade die Corona-Zeit begonnen: nicht

der beste Moment, um auf Jobsuche zu gehen, die allgemeine Situation

ist zu unsicher. Sie beschließt, vollständig in die Selbstständigkeit zu

gehen. Einer ihrer ehemaligen Dozenten arbeitet als Fotograf und Werbefilmer

und hat einen Schreibtisch in seinem Atelier in der Plantage 9 in

Findorff frei. Eine wunderbare Fügung, die beiden verstehen sich gut und

Alina „zieht ein“.

Als die Druckerei Stürken/Albrecht an einem Ausmalbuch über Bremen

arbeitet und Künstler aufruft, Arbeiten einzureichen, schickt sie einige Illustrationen

über Vögel im Blockland – was für sie genauso Bremen ist,

wie die Stadtmusikanten – da ist sie wieder spürbar, ihre feine Art, den

Dingen auf den Grund zu gehen, das Wesentliche, das Ursprüngliche über

das Offensichtliche zu stellen. Ihre Arbeiten schaffen es ins Buch – und als

kurze Zeit später zwei Belegexemplare im Briefkasten der Plantage eintreffen,

stellt sie fest, dass eine ihrer Ateliernachbarinnen ebenfalls an diesem

Projekt mitgearbeitet hat. So kommt man sich näher. Innerhalb des

Ateliers und auch innerhalb des ganzen Hauses herrscht ein reger Austausch,

man redet über Projekte, holt Meinungen ein, hilft sich gegenseitig.

Sie fühlt sich wohl hier, an diesem schönen Ort, an dem die Kreativität

fast greifbar ist.

Alina hat ihren ganz eigenen Stil entwickelt, arbeitet in einem Mix aus Tusche,

Aquarell, Kreide und digitalen Grafiken. Ihr Skizzenbuch und die

Stifte nimmt sie überall mit hin, auch in den Urlaub. Das ist die Leidenschaft,

die man hat, wenn man sich dazu entschließt, von Kunst zu leben.

Kinderbücher, das ist immer noch ihr Traum, das, was sie gerne machen

möchte, langfristig. Dabei ist ihr wichtig, dass die Themen stimmen, dass

es nicht immer wieder dieselben Geschichten sind, sondern auch andere

Sichtweisen Beachtung finden: „ Zum Beispiel, dass der Papa die Kinder

ins Bett bringt. Oder gleichgeschlechtliche Eltern. Themen, die so selten

aufgegriffen werden “. Und großformatig arbeiten, auch das ist etwas,

worauf sie sich freut, viel Farbe, Emotionen, alles auf einer riesigen Fläche.

Und dabei die Dinge sichtbar machen, die sie wahrnimmt, einen Einblick

in ihre Betrachtungsweise schaffen. Wie das Gefühl, was sie so oft

beim Teetrinken überkommt: „Es geht darum, Details zu sehen im Alltag

… wenn ich ein Kluntje in ein Glas Tee fallen lasse und dann die Sahne

hinzukommt und sich diese Wunschwolken entwickeln und ich so fasziniert

von dieser Schönheit bin, dann frage ich mich, ob andere das auch

wahrnehmen können und wenn ich das schaffen kann, dass andere Menschen

sich auch für dieses Staunen öffnen können, das wäre schön.“

www.alinaesken.de

26

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


„Der Volksvertreter“ – ein bisschen Humor

muss sein, der Abgeordnete an sich wird

aufs Korn genommen, halb schlafend hebt

er den Arm zur Abstimmung

28

SCHWACHHAUSEN Magazin Magazin | September | Mai - Juni - Oktober 2020 2020


„Die Papierverschwörung“

-

oder die Kunst

Papierobjekte

zu kreieren

TEXT & FOTOS | FRIEDERIKE HOLTMANN

Es ist wie ein Archiv, das Atelier von Walter

Ruffler, dem Papierkünstler Bremens.

Die Regale sind voller Objekte, eine Modelleisenbahn

fährt am Boden, es riecht

nach Papier und Büchern. Herr Ruffler ist

nicht nur Künstler, sondern auch absoluter

Fachmann in Sachen Papier-Modellbau

und Papier-Maschinen.

Geboren in einem Dorf bei Hannover, hat

er Theologie, Philosophie und Germanistik

in Frankfurt a.M. und Mainz studiert,

um dann 1978 in Bremen zu

„stranden“ und zu bleiben. Er wurde

Lehrer in einer Weiterbildungseinrichtung

in Bremen und lehrte gerne und mit

Überzeugung verschiedene Fächer. Eines

seiner Fächer war technisches Zeichnen.

„Während des Unterrichts baute ich in

den Werkstätten ab und an mit den Schülern

und Schülerinnen Modelle aus Papier,

Holz oder Metall. Das gefiel nicht

nur mir, sondern besonders den Lernenden,

wenn aus Zweidimensionalität

plötzlich ein dreidimensionales Objekt

entsteht“, erklärt der Schwachhauser.

Anstoß für das künstlerische

Schaffen

Der entscheidende Anstoß im künstlerischen

Schaffen war 1999 eine Reise nach

Basel in das Tinguely-Museum. „Tinguely

war der Mann von Nikki de Saint

Phalle. Er baute riesige „unnütze“ Maschinen

und Skulpturen, vor allem aus

Fundstücken, Metallschrott und Maschinenteilen,

die er gern zusammen mit den

überdimensionalen Figuren von Nikki de

Saint Phalle ausstellte, das hat mich fasziniert“,

erläutert Ruffler. Und der anschließende

Besuch einer

Sonderausstellung „Kabinett der Mechanik“

im Science-Museum „Technorama“

in Winterthur, in der 30 Exponate des

"Cabaret Mechanical Theatre" aus London

ausgestellt waren. „Witzige kleine

Maschinen aus Holz und Metall mit beweglichen

Figuren, die eine Geschichte

erzählten, angetrieben durch eine Kurbelmechanik

Das hat mich derart inspiriert,

ich wollte auch solche Objekte

bauen und fing zu Hause gleich damit

an“, erklärt Ruffler.

Seither hat er diverse „Papiermaschinen“

mit beweglichen Figuren entwickelt, und

diese in zahlreichen Ausstellungen präsentiert.

Die beweglichen figürlichen

Darstellungen haben Titel wie „Off

Road“, „Stürmische See“, „Gegen den

Wind“, „Die Piratenbraut“, „Feuer-Drache“.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 29


WALTER RUFFLER

„Die Bremer Stadtmusikanten“, der Esel kann dank Sandantrieb Klavier spielen

Inspirationsquellen

Seine Inspirationen können politischer Natur

sein, wie sein aktuelles Projekt „Friedensreiter“,

oder durch einen Ort, eine bestimmte Architektur

angeregt werden. Seine Arbeiten sind

immer gewürzt mit einer Prise Humor. Den hat

der Wahlbremer schon ins Gesicht geschrieben.

Irgendwann hat er seinen Job als Lehrer „an den

Nagel“ gehängt und sich ausschließlich der Papierkunst

gewidmet. Walter Ruffler vertreibt

seine Bastelbögen für die Objekte online weltweit

und war damit recht erfolgreich. In Bremen

bekommt man Rufflers Bastelbögen in

einem kleinen Papiermodellfachgeschäft im

Schnoor das „Atelier GAG“.

Was nun aber ist eine „Papierverschwörung?

„Wir Papiermechaniker sind weltweit miteinander

vernetzt und wie eine Familie oder eben

ein eingeschworener Kreis“, sagt Ruffler. Er ist

selbstverständlich Mitglied in dem „Arbeitskreis

Geschichte des Kartonmodellbaus“.

Die Anfänge der Papiermechanik

Ich bekomme von Herrn Ruffler einen recht genauen

Überblick, wie das alles mit der Papiermechanik

anfing. Und es ist wirklich spannend:

Im 19. Jahrhundert gab es sogenannte „Bilderbögen,

die als Lithografien aktuelle Geschehnisse

abbildeten, das waren zum Beispiel

Krönungen, Hochzeiten des Adels und Abbildungen

aus dem Krieg. Das war noch vor der

Entstehung der ersten Zeitungen. Die Bilderbögen

wurden dann von den Zeitungen verdrängt.

Die Verlage mussten ein neues Produkt entwikkeln,

das waren etwa ab 1860 die „Modellierbogen“,

aus denen man mit Schere und Kleber

dreidimensionale Objekte wie Burgen, Schlösser

und Schiffe bauen konnte. Darunter waren

auch zahlreiche mechanische Ausschneidebögen

mit beweglichen Figuren, wie z.B. „Ofenbilder“

die sich durch die warme aufsteigende

Luft bewegten sowie Modelle mit Sandantrieb.

Zielgruppe dieser Ausschneidebögen war das

gut situierte aufstrebende Bürgertum des 19.

Jahrhunderts. Es entstanden die mechanischen

Bilderbücher mit flachmechanischen Ziehbildern

und sogenannten „Verwandlungsbildern“,

Vorläufer der heutigen „Pop up“ Bücher. Nach

30

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 31


WALTER RUFFLER

Kirche und Wassermühle von Barrien bei Syke, im Modell 1:100. Sie wurden extra für eine Ausstellung im Ort entworfen.

dem 2. Weltkrieg wurden die Papiermodelle

von den Plastikmodellsätzen verdrängt. Vielleicht

kennen Sie noch aus den Schifffahrtsmuseen

jene aufwendigen Modelle, zumeist

Nachbauten von Kriegsschiffen. Die Papiermechanik

starb nicht aus, sondern wurde von englischen

Künstlern neu entdeckt und besonders

in den 70er Jahren weiterentwickelt. Es gibt

Antriebe durch Kurbel, Sand, Luft und sogar

Zahnräder.

Ausstellungen

Seine erste Ausstellung hatte Ruffler 2003 in

Verden. Danach folgten weitere Ausstellungen

im niedersächsischen Umland wie Brake, Delmenhorst,

Syke, auch auf Norderney, dann

auch in anderen Bundesländern wie auf Schloss

Lauenstein im Osterzgebirge und sogar im

Bergbaumuseum in Steinhaus in Südtirol. Die

Ausstellungen kamen immer sehr gut an, da

konnte man selbst die Objekte bewegen und

spielerisch dieser Welt entdecken. Für fast alle

Ausstellungen hat er etwas besonders kreiert.

Natürlich gibt es auch ein Papiermechanikobjekt

zum Thema Bremer Stadtmusikanten. Und

für Barrien bei Bremen hat er die Kirche und

die Wassermühle des Ortes im Maßstab 1 : 100

als Ausschneidebogen entworfen. 2010 veröffentlichte

er beim amerikanischen Verlag Dover

Publications sein erstes Buch zum Thema:

"Paper Models that Move“, es beinhaltet neben

der Theorie der Papiermaschinen auch Ausschneidebögen

für den Bau von 14 Modellen.

Nachdem wir die seine Geschichte des Papiermodellbaus

ausführlich besprochen haben,

schlendern wir noch etwas durch das „Archiv“,

da gibt es riesige Pappaufsteller, „Schenkungen“,

wie ich erfahre. Historische Objekte und

„Aufstellbücher“ erweitern neben den Objekten

des Künstlers die Sammlung. Ein Spiel und

Spaß Kabinett der besonderen Sorte. Beim Abschied

erzählt er noch, dass er sich für eine Ausstellung

im Deutschen Museum in München

beworben hat. Dafür halten wir die Daumen

und wünschen weiterhin viel Spaß und Erfolg

im Schaffen.

www.walterruffler.de

32

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


SCHWACHHAUSEN Magazin | Mai - Juni 2020 33


Ein Leben für

die Musik

Peter Schulze – Künstlerischer

Leiter des Sendesaals Bremen

TEXT | IRA SCHEIDIG

FOTOS | IRA SCHEIDIG, SARAH HARMS UND SENDESAAL BREMEN

Der ehemalige Sendesaal von Radio Bremen hat eine außergewöhnliche

Akustik und ist ein musikalisches Juwel

34

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


Peter Schulze setzt sich seit Jahren für

den Erhalt des historischen Sendesaals ein

und ist dort seit 2009 der artistic director

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 35


PETER SCHULZE

Peter Schulze ist Gründer und 1. Vorsitzender der Freunde des Sendesaals, die sich seit 2002 engagiert für die Rettung dieses besonderen

Konzerthauses einsetzen und es seit 2009 betreiben und managen - ehrenamtlich

Wer einmal Musik im Sendesaal Bremen vernommen hat, der wird die besondere

und außergewöhnliche Akustik des Raumes nicht so schnell vergessen.

Betritt man den Raum, bemerkt man die unglaubliche Stille, die

Abschottung jeglicher Störgeräusche von außen. Das liegt an der besonderen

Bauweise des Saales, erklärt Peter Schulze im Gespräch vor Ort.

Ohne Peter Schulze gäbe es den historischen, ehemaligen Sendesaal von

Radio Bremen in der Bürgermeister-Spitta-Allee 45 höchstwahrscheinlich

nicht mehr. Er ist Gründer und 1. Vorsitzender der Freunde des Sendesaals,

die sich seit 2002 engagiert für die Rettung dieses besonderen Konzerthauses

einsetzen und es seit 2009 betreiben und managen -

ehrenamtlich übrigens. Sieben Jahre dauerte der Kampf um dieses 1952

gebaute musikalische Juwel. In den 60 und 70er Jahren noch vorwiegend

für Musikproduktionen genutzt, fanden im Saal seit 2000 immer mehr

Konzerte statt. Heute sind es etwa 100 Konzerte im Jahr. 270 Plätze bietet

der Sendesaal und sorgt für ganz besondere Konzerterlebnisse. „Der

Sendesaal ist ein akustisches Kleinod“, findet Schulze. „Wenn man im

Saal drin ist, versteht man, worum es geht. Es ist ein ganz besonderes

Klangerlebnis. Man hört nichts von draußen. Es ist doppelschalig gebaut,

es sind quasi zwei Häuser ineinander. Die Decke hängt an Federn an dem

Dach des Außenhauses“, erklärt Schulze die außergewöhnliche Bauweise.

Musikalische Klangerlebnisse

Das Programm, das hier stattfindet, ist facettenreich und erlesen. „Alles

was lohnend ist zu hören von neuer Musik über Jazz, elektronischer

Musik bis hin zur Klassik. Die Musik muss zum Zuhören geeignet sein“,

fasst Schulze, seit 2009 der artistic director des Sendesaals, das Angebot

zusammen. „Das Publikum ist enorm wichtig, der Saal befördert die Konzertatmosphäre

und gleichzeitig wird der Künstler auf der Bühne beflügelt.“

Ein ganz besonderes Erlebnis sind die Konzert im Dunklen, die fünf

bis sechsmal im Jahr stattfinden. „Ein sehr eigenes Gefühl, nicht zu sehen,

nur zu hören“, schwärmt der Musikliebhaber.

36

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


PETER SCHULZE

Für seinen Einsatz für den norwegischen Jazz wurde Peter

Schulze durch den norwegischen Botschafter Petter Ølberg

mit dem Königlich Norwegischen Verdienstorden Ritter

1. Klasse ausgezeichnet

Von Kindheit an ein großer Jazzfan

Für Schulze hat der Sendesaal eine ganz besondere und persönliche Bedeutung.

1961, mit 14 Jahren, hat er hier seine ersten Tonaufnahmen mit

seiner Schülerband gemacht. Seine Leidenschaft für den Jazz begann früh.

Bereits mit 10 Jahren spielt er Jazz in einer Schülerband. „Ich war 1957

in einem Konzert von Louis Armstrong in der Glocke und das hat mich

begeistert und gefangen genommen“, erinnert er sich. Seitdem ließ ihn

diese Musikrichtung nicht mehr los und zieht sich durch sein ganzes

Leben. Bereits mit 18 komponiert und musiziert er als festes Mitglied

einer Big Band. In den 60er Jahren spielt er vor allem Jazz in der Big Band.

Sein Instrument ist die Klarinette, auch wenn sein Vater ihn lieber an der

Geige gesehen hätte, erinnert er sich schmunzelnd. Das Musik und auch

ganz speziell der Jazz sein Leben sein sollte, war früh klar. Nach dem Abitur

zog es ihn 1968 nach Berlin zum Studium der Komposition und des

Tonmeisters.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 37


PETER SCHULZE

Peter Schulze liebt den Jazz und ist in Bremen eine echte Jazzlegende. Er hat viele musikalische Größen in die Stadt geholt

Jahrzehntelang bei Radio Bremen

Sein Studium beendete er nicht, denn irgendwann klingelte sein Telefon

und Hans Otte, damaliger Musikchef von Radio Bremen war dran und

fragte ihn, ob er die Jazz-Redaktion beim Bremer Sender übernehmen

möchte. Das interessierte den Jazzbegeisterten natürlich sehr und er zog

zurück nach Bremen und fing 1970 in der Jazz- und Popredaktion bei

Radio Bremen an. Mit 23 Jahren war er damals der jüngste Redaktionsleiter

der ARD. Er prägte dann jahrzehntelang das musikalische Programm

des kleinen Senders. Als Produzent und Tonmeister von über 1600 Konzerten

und Produktionen und als Autor sowie Moderator von etwa 3000

Sendungen.

1998 wurde er Musikchef, Leiter der Abteilung Musik bei Radio Bremen

2. „Ich konnte in der Jazzredaktion eigene Akzente setzen, das hat viel

Spaß gemacht“, berichtet er. Er konzipierte die sehr erfolgreiche Sendereihe

„Geschichte der populären Musik“, die einen sozialgeschichtlichen

Zugang hatte, so gar nicht elitär war und damit sehr gut bei den Zuhörern

ankam. Über 150 Folgen wurden gesendet.

Leiter Jazzahead

2001 verließ er den Sender. „Der Musiketat wurde von 1,7 Millionen auf

200.000 DM 2001 gekürzt, da bin ich gegangen. Durch so wenig finanzielle

Mittel das niederreißen, was ich selbst aufgebaut habe, das wollte

ich nicht mitmachen. Aber es fiel mir schwer, aufzuhören. Es war eine

wunderbare Arbeit bei Radio Bremen, also war sehr familiär und frei. Man

konnte seine Kreativität ausleben und mit wenig Geld viel machen“, erinnert

er sich. Er war damals 54 Jahre alt und weit davon entfernt, sich

zur Ruhe zu setzen. Zwischen 2003 und 2007 arbeitete er als Künstlerischer

Leiter für das JazzFest Berlin. Von 2005 bis 2010 war er Vorstandsmitglied

im Europe Jazz Network, einem Zusammenschluss

europäischer Jazzveranstalter. Auch bei den Bremer Philharmonikern engagierte

er sich einige Jahre als Vorsitzender des Programmbeirats.. Von

38

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


PETER SCHULZE

270 Plätze bietet der Sendesaal und sorgt für ganz

besondere Konzerterlebnisse

„Der Sendesaal ist ein akustisches Kleinod“, findet Peter

Schulze. Wer einmal Musik im Sendesaal Bremen vernommen

hat, der wird die besondere und außergewöhnliche

Akustik des Raumes nicht so schnell vergessen.

2005 war er zunächst künstlerischer Berater und seit 2012 gemeinsam

mit Uli Beckerhoff einer der beiden künstlerischen Leiter der Bremer Jazzahead.

Auch um die historische Bestandsaufnahme kümmert er sich. Seit

1975 baut er als geschäftsführender Gesellschafter ein umfangreiches Archiv

für populäre Musik auf.

Norwegischen Verdienstorden erhalten

Im Februar ist Peter Schulze für seinen Einsatz für den norwegischen Jazz

vom norwegischen König Harald mit dem Königlich Norwegischen Verdienstorden

Ritter 1. Klasse ausgezeichnet worden. Das kann nun nicht

jeder von sich behaupten. „Peter Schulze ist eine Jazz-Legende. Seit Jahrzehnten

tut er aus Leidenschaft unglaublich viel für diese Musik und für

Norwegen und wird dafür mit diesem hohen norwegischen Orden geehrt“,

so der norwegische Botschafter Petter Ølberg. Schulzes Verbindung

zu Norwegen geht weit zurück, erzählt er lächelnd. „Meine erste Auslandsreise

führte mich 1953 mit sechs Jahren nach Norwegen. Ich bin

seitdem häufig da gewesen, die Bindung war immer eng. Ich habe viele

norwegische Musiker in den Sendesaal geholt und 2018 war Norwegen

das Partnerland der Jazzahead.“

„Man braucht viel Herzblut und es geht nur mit Leidenschaft“, resümmiert

der in Schwachhausen aufgewachsene und seit einigen Jahren wieder

im Stadtteil lebende Jazzspezialist sein Leben für die Musik. Das spürt

man noch heute, wenn man mit ihm durch den Sendesaal läuft und seinen

spannenden Berichten aus der Welt der Musik lauscht.

www.sendesaal-bremen.de

FACHÄRZTE FÜR AUGENHEILKUNDE

Augenchirurgie | Lasertherapie | ambulante OPs |

Ästhetische Lid-OP | Botox | Kinderophthalmologie

Im Medicum | Schwachhauser Heerstraße 50

Tel. (0421) 347 94 75 | Fax (0421) 347 94 76

www.augenarztpraxis-bremen.de

40

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 41


Unterstützung

für Senioren

im Stadtteil

Beratung, Information &

Vermittlung von HelferInnen

TEXT & FOTOS | DEUTSCHES ROTES KREUZ-KREISVERBAND BREMEN E.V.

„Wie beantrage ich einen Pflegegrad? Welche Unterstützungsmöglichkeiten stehen mir zu?

Was für Entlastungen gibt es für Angehörige? Das sind Fragen, die oft an uns herangetragen

werden“, das sagt Mirko Westermann, der seit fünf Jahren für das Dienstleistungszentrum

(DLZ) des Deutschen Roten Kreuzes in Schwachhausen tätig ist und seit dem letzten Jahr die

Leitung übernommen hat.

Seit 45 Jahren sind die Bremer Dienstleistungszentren Anlaufstation für Senioren, erwachsene

Menschen mit Behinderung und/oder deren Angehörige. Sie bieten kostenlose Beratung

und Information hinsichtlich ambulanter Hilfsangebote. Die Beratung kann sich u. a. auf das

Angebotsspektrum der Altenhilfe allgemein und speziell im Stadtteil beziehen, wie z. B. mobile

Essen-Bring-Dienste, Hausnotruf oder aber auch Tagespflege, häusliche und stationäre

Pflege. Praktische Hilfe leisten die MitarbeiterInnen des DLZ bei der Beantragung von Leistungen

der Pflegekassen, insbesondere eines Pflegegrades. Auch an Demenz erkrankten

Menschen und deren Angehörigen stehen die MitarbeiterInnen gerne beratend zur Seite.

Ziel ist es, den Menschen die Möglichkeit zu geben, so lange wie gewünscht in ihrer eigenen

Häuslichkeit zu bleiben.

42

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


Unterstützung beim Einkaufen: Yassine

hilft Reinhild E. seit mittlerweile drei

Jahren. Sie schätzen sich beide gegenseitig

und sehen die Nachbarschaftshilfe

als Geben und Nehmen.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 43


NACHBARSCHAFTSHILFE

DLZ-Leiter Mirko Westermann und Sozialberaterin Silke Heitmann

Die Dienstleistungszentren (DLZ) werden von der Stadt Bremen gefördert.

Es gibt 17 DLZ, die auf die einzelnen Stadtteile verteilt sind. Träger

sind jeweils die AWO, die Caritas, die Paritätische Gesellschaft für soz.

Dienste und das Deutsche Rote Kreuz, das mit den DLZ in Hastedt, Mitte

und Schwachhausen tätig ist. In Schwachhausen sind die Zuständigkeiten

nochmal unterteilt. Für den Bereich Bürgerpark, Bürgerweide, Barkhof,

Bahnhofsvorstadt, Schwachhausen und Geteviertel ist das DLZ des DRK

mit Sitz in der Wachmannstraße 9 zuständig. Die Bereiche Neu-Schwachhausen,

Riensberg und Radio Bremen liegen im Einzugsgebiet des DLZ

der Paritätischen Gesellschaft für soz. Dienste.

Die organisierte Nachbarschaftshilfe

„Ich helfe gerne und freue mich über einen kleinen Nebenverdienst“, das

sagt Brigitte M. über ihre Tätigkeit als Nachbarschaftshelferin. Seit 12 Jahren

wird sie durch das Dienstleistungszentrum (DLZ) vom DRK in

Schwachhausen vermittelt. Zurzeit unterstützt sie zwei ältere Damen

beim Einkauf und im Haushalt. Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit bekommt

die Rentnerin eine Aufwandsentschädigung von 8,50 Euro pro Stunde direkt

von den besuchten Damen. Frau M. ist eine von rund 100 NachbarschaftshelferInnen,

die im Stadtteil Senioren und erwachsene Menschen

mit Behinderung besuchen und je nach persönlichem Bedarf unterstützen.

Das kann Hilfe im Haushalt sein, einkaufen gehen und/oder zum

Arzt oder zur Behörde begleiten. Außerdem können die HelferInnen mit

den Senioren spazieren gehen, aus der Zeitung vorlesen, Karten spielen

oder sich mal einfach nur unterhalten.

Psychosoziale Aspekte

„Der psychosoziale Aspekt bei der Nachbarschaftshilfe ist sehr wichtig.

Der besuchte ältere Mensch und der/die HelferIn bauen im Idealfall eine

vertrauensvolle Verbindung auf, die jahrelang anhalten kann“, sagt Sozialberaterin

Silke Heitmann, die seit dem letzten Jahr für das DLZ des DRK

tätig ist.

So ist es auch bei Frau Reinhild E. und ihrem Helfer Yassine, der vor drei

Jahren für einen Sprachkurs und ein Informatikstudium aus Tunesien nach

Bremen gekommen ist. Beide freuen sich auf die wöchentlichen Besuche.

Eigentlich wollte Yassine mit der Nachbarschaftshilfe nur die Zeit zwischen

Sprachkurs und Studium überbrücken, aber da die beiden sich auf

Anhieb so gut verstanden haben, besucht Yassine die ältere Dame nun

auch neben seinem Studium. Die Chemie zwischen den beiden stimmt

einfach.

44

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


NACHBARSCHAFTSHILFE

KORZUS

und

PARTNER

RECHTSANWÄLTE UND NOTARE

Notarinnen

Denise Fromme & Nicole Gronemeyer

„Brauchen Sie rechtliche oder notarielle Hilfe rund um Ihre

Immobilie? Oder in persönlichen Angelegenheiten, wie

beispielsweise Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen

und Testamente? Wir stehen Ihnen gerne zur Seite.“

Hemmstraße 165, 28215 Bremen

Telefon: (0421) 37 77 90 | Telefax: (0421) 376 00 86

E-Mail: rae@korzus-partner.de

www.korzus-partner.de

DLZ-Leiter Mirko Westermann in einem Beratungsgespräch

Gegenseitige Wertschätzung und Unterstützung

Die Seniorin schätzt an Yassine seine Hilfsbereitschaft, seine Pünktlichkeit

und seine Bereitschaft Neues zu lernen. Aufgrund ihrer Grunderkrankung

ist sie auf Unterstützung angewiesen und hat auch mal Tage, an

denen es ihr nicht so gut geht. Dann ist sie dankbar, dass Yassine sie besucht

und sie durch seine sympathische Art aufheitern kann.

Yassine mag an der älteren Dame ihre Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft,

dass sie ihm zuhört. Yassine hat manchmal Heimweh und so hilft es ihm,

wenn sich beide auch mal über seine Situation in der Fremde unterhalten

können. Beide sehen die Nachbarschaftshilfe als ein Geben und Nehmen.

Yassine hilft Frau E. beim Einkauf, im Haushalt und leistet ihr Gesellschaft.

Ihr gemeinsames Lieblingsspiel ist „Tryce“. Für die Seniorin ist es eine

gute Gedächtnisübung und Yassine kann spielerisch sein Deutsch verbessern.

Kostenrückerstattung

Frau E. bekommt die Kosten für die Nachbarschaftshilfe von ihrer Pflegekasse

rückerstattet, da sie einen Pflegegrad hat. Die Kostenrückerstattung

ist seit 2017 möglich und kann ab Pflegegrad 1 im Rahmen der

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 45


NACHBARSCHAFTSHILFE

Hilfe bei der Hausarbeit, aber auch spazieren gehen, Arztbesuche,

aus der Zeitung vorlesen, Karten spielen oder

sich mal einfach nur unterhalten sind Aufgaben der NachbarschaftshelferInnen

Entlastungsleistungen in Höhe von 125 Euro in Anspruch genommen

werden. Sofern die Kosten für die Nachbarschaftshilfe von der Pflegekasse

übernommen werden, bezeichnet man dies als Alltagsassistenz.

Wer Beratungs- oder Unterstützungsbedarf oder Interesse an einer Tätigkeit

als NachbarschaftshelferIn hat, kann sich bei Mirko Westermann und

Silke Heitmann im Dienstleistungszentrum (DLZ) melden und einen Termin

vereinbaren. Man erreicht das DLZ Schwachhausen unter der Telefonnummer

(0421) - 3403100/-101 oder per Mail: dlz-schwachhausen@drk-bremen.de.

Gerne beraten die MitarbeiterInnen Interessierte im

Büro in der Wachmannstraße 9 oder kommen zu einem Hausbesuch persönlich

vorbei.

www.drk-bremen.de

46

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 47


Verlosung!

2 x 2 Karten

für „ALL DAS SCHÖNE“

am 04. Oktober um 20 Uhr im

Theater am Goetheplatz. Einfach

eine E-Mail bis zum 30. September

an gewinnen@schwachhausenmagazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

THEATER BREMEN

Schauspiel

ALL DAS SCHÖNE

von Duncan Macmillan mit Jonny Donahoe

„Its a wonderful thing to talk about mental health

with a smile on the face.“ (Comedian Jonny

Donahoe) – Ein 9-jähriges Mädchen möchte seiner

Mutter nach deren Suizidversuch zeigen,

wofür es sich zu leben lohnt. Sie schreibt eine

Liste, die zum festen Bestandteil ihres Alltags

wird. 25. Der Geruch beim Friseur, zudem ich

meine Oma immer begleitete, wenn sie sich eine

Dauerwelle machen ließ, 26. Ins Meer pinkeln,

und keiner merkt’s. Ob die Mutter die Liste

wirklich liest, erkennt sie allein daran, ob ihre

Rechtschreibfehler korrigiert werden. Ob sie

ihrer Mutter damit einige helle Momente bescheren

kann, weiß sie nicht. Aber es hilft ihr

selbst in Aktion zu bleiben und das Gegenteil

dessen, was die Mutter erlebt, ganz groß zu machen:

Das Schöne in der Welt, die besonderen

Details, Momente an die wir uns jahrelang zurückerinnern.

Freundliche Begegnungen, die für

immer prägen. Die Liste begleitet die Tochter

Jahrzehnte lang. Am Ende landet sie bei der

Summe aller Punkte auf der Liste, welche

nichts Geringeres ist, als das Leben selbst. Sie

lebt es. Weiter.

Klaus Schumacher inszeniert den Monolog mit

Bedacht und immer in enger Verbindung zur

Schauspielerin Susanne Schrader. Sie beschreibt

den biografischen Bogen der namenlosen Figur

mal mit Leichtigkeit, mal mit der nötigen Tiefe

und immer ganz nah am Publikum. Denn die

Erfahrung von Depression und Verlust ist eine

universelle. So bildet sich eine ganz besondere

Gemeinschaft an diesem Theaterabend, eine

Gemeinschaft, nach der man sich in der jetzigen

Zeit besonders sehnt. Die Listeneinträge

dehnen sich aus und werden zum Teil vom Publikum

selbst gesprochen: Entscheiden, dass

man zu alt ist, um auf einen Baum zu klettern,

Marlon Brando, mit jemandem so vertraut sein,

dass man ihn nachgucken lässt, ob man Brokkoli-Reste

in der Zahnspange hat.

All das Schöne umzingelt das Thema der Depression

mit geballter Überzeugungskraft, unsentimental

und mit einem tiefen Sinn für

Humor.

Vorstellungen:

Sonntag, 20. September 2020, 19:30 – 20:30 Uhr

Sonntag, 04. Oktober 2020, 20:00 – 21:00 Uhr

Sonntag, 18. Oktober 2020, 11:00 – 12:00 Uhr

Besetzung:

Regie: Klaus Schumacher

Mit: Susanne Schrader

hubert, Jan-Sebastian Weichsel, Erik Konertz

www.theaterbremen.de

48

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


Remix 2020.

Die Sammlung neu sehen

Unter dem Titel „Remix 2020. Die Sammlung neu sehen“ präsentiert die

Kunsthalle Bremen die Sammlung nach fast zehn Jahren grundlegend

neu. Durch mutige Wandfarben, eine aufwendige Installation und ein

völlig neues Arrangement der Werke bieten sich überraschende neue ästhetische

Erfahrungen. Umfassende Vermittlungstexte zu sämtlichen Werken

liefern Informationen, die teilweise aktuell recherchiert wurden.

Einzelne Werke waren seit Jahrzehnten nicht mehr zu sehen. Hinzu kommen

aktuelle Ankäufe, Schenkungen und Dauerleihgaben, die nun erstmals

präsentiert werden. Die Kunst nach 1945 hat eine deutlich größere

Präsenz.

Im Sinne eines ‚Remixes‘ wurde eine kreative Neumischung des vorhandenen

Materials vorgenommen. Bekanntes wurde weggelassen, neue

Elemente wurden hinzugefügt, neue Kombinationen wurden ausprobiert

und so ein fundamental anderes, ästhetisches Erlebnis geschaffen. Intensive

Wandfarben, dichte Salonhängung, die ungewöhnliche Inszenierung

von Gemälden und Skulpturen, aufwendige und raumfüllende Installationen

sowie spektakuläre neue Werke machen den Museumsbesuch zu

einem sinnlichen und intellektuellen Genuss.

Remix2020

Die neue Hängung der Sammlung befragt historische wie zeitgenössische

Kunst nach ihrer Relevanz heute und stellt Bezüge zu aktuellen Themen

her und demonstriert die Kontinuität von gewissen Motiven durch die

Jahrhunderte. Die Hängung folgt einer grundlegend chronologischen

Struktur, die durch Themenräume ergänzt wird. Sie behandeln Fragen,

die Menschen seit langem bewegen: Glauben und Krieg, Welthandel und

Kolonialismus, Natur und Globalisierung. Kunstwerke aus sieben Jahrhunderten

spiegeln so eine ungebrochene Aktualität. Zentraler Bezugspunkt

ist dabei auch immer die Geschichte des Kunstvereins im Kontext

der Geschichte der Hansestadt Bremen. Die neue Präsentation verknüpft

eine regionale Perspektive und gewachsene Sammlungsgeschichte mit

dem Weltgeschehen.

www.kunsthalle-bremen.de

Remix2020 (Fotos: Marcus Meyer)

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 49


TEXT & FOTOS | KKH

Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

50

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


Kräuter-Power aus

dem Blumentopf

KKH-Expertin: Petersilie & Co. liefern wichtige

Mineralstoffe für das Immunsystem

Sie geben Speisen erst den richtigen Kick, bezaubern mit ihren

Aromen sowie ihrem Duft und sind zudem auch noch gesund:

Küchenkräuter. Dr. Anja Luci, Ernährungsexpertin bei der KKH

Kaufmännische Krankenkasse: „Sie bieten nicht nur geschmackliche

Vielfalt, sondern sind obendrein kleine Nährstoffbomben,

die viele lebensnotwendige Vitamine, Mineralien und

vor allem wichtige sekundäre Pflanzenstoffe enthalten.“ Der

Vorteil: Kräuter kann man leicht selbst ziehen, nicht nur im Garten,

sondern auch in Töpfen auf dem Balkon und der Fensterbank.

Und wem das zu aufwendig ist, der findet sie inzwischen

in guter Qualität in nahezu jedem Supermarkt und natürlich in

Gärtnereien.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 51


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

Basilikum

Petersilie

Oregano

Petersilie, Schnittlauch, Kresse, Basilikum: Die Kräuterklassiker

in deutschen Küchen

Petersilie stärkt mit seinem hohen Vitamin-C-Gehalt das Immunsystem

und wirkt beruhigend auf Magen und Darm. Von den zwei Sorten – es

gibt die krause und die glatte Sorte – ist die Letztere etwas aromatischer.

Am besten frisch verwenden oder erst am Schluss zu den fertig gegarten

Speisen geben, damit das Aroma nicht verfliegt und die Nährstoffe erhalten

bleiben. Und ruhig die saftigen und knackigen Stängel mit verwenden.

Auch Schnittlauch sollte immer frisch verwendet werden, zum Beispiel

im Kräuterquark. Besonders lecker und würzig sind die kleinen Blütenknospen

und selbst die volle Blüte macht sich optisch gut auf Salaten.

Neben Vitamin-C enthält Schnittlauch viel Vitamin A und Eisen, wirkt antibakteriell,

harntreibend und beugt Arterienverkalkung vor.

Majoran

Thymian

Schnittlauch

Rosmarin

Kresse

Gartenkresse wird häufig in kleinen Pflanzschalen angeboten. Man kann

sie aber gut auf feuchtem und mehrlagigem Küchenkrepp selbst ziehen.

Genau wie Petersilie und Schnittlauch sollte sie frisch verarbeitet werden.

Der hohe Gehalt an Vitamin C, Eisen, Kalzium und Folsäure wirkt

vitalisierend.

Basilikum als Pesto mit Spaghetti und auf dem Caprese-Salat mit frischen

Tomaten und Mozzarella – wer kennt sie nicht, die leckeren Klassiker der

italienischen Küche? Basilikum enthält viele gesunde Inhaltsstoffe, darunter

ätherische Öle und die Rosmarinsäure und wirkt damit verdauungsfördernd,

krampflösend und entzündungshemmend. Auch bei

Basilikum gilt: Nur frisch auf den Tisch, weil sonst wichtige Inhaltsstoffe

verlorengehen.

Die „Grillkräuter“ Thymian, Rosmarin, Oregano und Majoran –

Gesundheitshelfer beim Grillen

„Allen vieren ist gemeinsam, dass sie aufgrund ihrer sekundären Pflanzenstoffe

ein wirksames Mittel gegen ungesunde verbrannte Stellen auf

dem Grillgut sind", erläutert Anja Luci. „Es gibt erste Untersuchungen die

zeigen, dass Kräuter die dadurch entstehenden krebserregenden Stoffe

teilweise neutralisieren können. Und wenn man das Grillgut vorher damit

mariniert, sorgt die antibakterielle Wirkung der Kräuter dafür, dass Putenschnitzel,

Schweinenacken- und Rindersteak nicht so schnell verderben.“

Im Gegensatz zu den Kräuterklassikern sind Grillkräuter auch im

getrockneten Zustand gut verwendbar und das i-Tüpfelchen für gekochte

Speisen.

modern - servicefreundlich - preiswert

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

52

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


Lavendel - Meister unter den Heilpflanzen

Lavendel hat viele Gesichter – ob als Zierpflanze in Gärten, als Küchenkraut

oder Mittel gegen Motten in Wäscheschränken und Spinnen in

Wohnräumen. Besonders hervorzuheben sind jedoch die Heilmittel-Qualitäten

dieser ursprünglich im Mittelmeerraum beheimateten Pflanze, die

seit der Antike als natürliches Arzneimittel eingesetzt wird. Kein Wunder,

dass sie der Studienkreis "Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde"

aus Würzburg zur Arzneipflanze 2020 kürte.

„Der echte Lavendel ist eine der wirkungsvollsten Heilpflanzen und wissenschaftlich

mit am besten erforscht“, erklärt Apotheker Sven Seißelberg

von der KKH Kaufmännische Krankenkasse. „Zu seinen Inhaltsstoffen zählen

das ätherische Lavendelöl, Flavonoide, Cumarine und Gerbstoffe. Dieser

Mix sorgt für eine beachtliche Palette an Wirkungsweisen für unsere

Gesundheit.“ Lavendel ist zum Beispiel ein echtes Anti-Stress-Mittel. Er

wirkt beruhigend und entspannend und kann daher gegen Nervosität, innere

Unruhe und Stress helfen sowie auch bei Schlafstörungen, die beispielsweise

durch psychische Belastungen hervorgerufen werden. „Die

Haupt-Anwendungsgebiete von Lavendel, speziell dem ätherischen Lavendelöl,

liegen heute im psychischen Bereich“, sagt Sven Seißelberg.

„Das ist auch seinen angstlösenden und antidepressiven Eigenschaften zu

verdanken. Daher wird Lavendel unter anderem gegen Ängste, Panikattacken

sowie leichte Formen von Depressionen eingesetzt.“ Ferner wirkt

das natürliche Heilmittel entzündungshemmend, antibakteriell und antiviral.

Der echte Lavendel (Lavandula angustifolia) ist ein zugelassenes Arzneimittel

und in Apotheken als ätherisches Öl, in Form von Kapseln, Bädern

und Tee erhältlich. Daneben ist Lavendel auch in Fertigarzneimitteln enthalten

wie Salben für Wund- und Narbenbehandlung.

Lavendel-Praxis-Tipps

· Bei Anspannung und nervlichen Erschöpfungszuständen wirkt ein Lavendelölbad

beruhigend und entspannend. Es bietet sich auch bei Einschlafstörungen

an.

JETZT

NEU!

FÜR IHRE GESUNDHEIT!

Schwerpunkte:

Krankengymnastik, Personal Training,

Kinesio Taping, manuelle Lymphdrainage,

Beckenbodengymnastik und

medizinische Massagetherapie

Breit gefächertes Kursprogramm:

Funktionelles Zirkeltraining, Sling Training,

Beckenbodengymnastik,

Ganzkörperkräftigung für Schwangere,

Babymassage, Bodyforming

· Ebenfalls hilfreich bei Schlafstörungen kann ein mit ätherischem Lavendelöl

beträufeltes Tuch oder ein mit Lavendelblüten gefülltes Stoffsäckchen

sein, das neben das Kopfkissen gelegt wird.

· Wer sich durch einen Sturz zum Beispiel auf Asphalt eine offene Wunde

an der Hand oder am Knie zuzieht, kann etwas Lavendelöl auf die Stelle

träufeln. Das reduziert das Eindringen von Keimen und fördert die Wundheilung.

· Gegen Kopfschmerzen können ein paar Tropfen Öl auf die Schläfen aufgetragen

helfen, alternativ Tee aus frischen oder getrockneten Blüten.

Dazu einen Teelöffel Lavendelblüten mit kochendem Wasser übergießen,

abgedeckt etwa fünf bis sieben Minuten ziehen lassen und nach Bedarf

mit einem Löffel Honig verfeinern.

· Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte ätherisches Lavendelöl

nicht angewendet werden, da hierzu noch keine ausreichenden Studienergebnisse

vorliegen. Dasselbe gilt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren.

Lavendel

Hollerallee 8 | 28209 Bremen

Telefon: 0421/34661470

praxis@physiotherapie-hasp.de

www.physiotherapie-hasp.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 53


„Familie & Co“

Grafik by sketchnotes-by-diana.com

Kidstime Deutschland e.V.

Hilfe für Kinder von psychisch kranken Eltern

INTERVIEW | ANNETTE RAUBER

Kidstime ist ein multifamilientherapeutisch ausgerichtetes Workshopangebot,

das in den späten 1990er Jahren von Dr. Alan Cooklin und seinem

Team in London entwickelt wurde. Seit 2015 gibt es Kidstime-Workshops

auch in Deutschland, seit 2017 mit eigener Ausbildungsmöglichkeit in

Zusammenarbeit mit und autorisiert durch die Londoner Ourtimefoundation

(ehemals Kidstimefoundation). Der Verein unterstützt Kinder und

Familien bei elterlicher psychischer Erkrankung. Wir führen ein Interview

über die Intention des Vereins mit dem Vereinsvorsitzendem Diplom-Psychologe

Klaus Henner Spierling, Hornerin und Buchautorin

Nina Pfeiffer sowie mit Illustratorin Charline Alcantara.

54

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


Unsere

„Familie & Co“

Seiten

Kidstime verfügt über mittlerweile

viele lokale Standorte in

Deutschland. Für wen ist der

Verein der richtige Ansprechpartner

und wie nimmt man

Kontakt auf?

Der Verein kümmert sich um die Förderung

psychischer Gesundheit, insbesondere

in Familien. Die Kidstime-Workshops richten

sich an Familien, in denen ein Elternteil psychisch erkrankt

ist. Dabei stehen die Kinder mit ihren oft übersehenen Bedürfnissen

im Mittelpunkt, zusätzlich profitieren Elternteile (von psychischer

Erkrankung betroffene wie nichtbetroffene) ebenso von der Arbeit. Ideal

ist es, wenn Eltern und Kinder gemeinsam an den Workshops teilnehmen.

Dabei freut es uns sehr, Kidstime nicht nur am Ausgangspunkt in Rotenburg

anzubieten. Es gibt mittlerweile mehrere Orte im Landkreis, an

denen Kidstime stattfindet und seit einigen Jahren auch an zwei Standorten

in Bremen und Bremerhaven, was nicht zuletzt der Bremer Senat

und das Amt für Soziale Dienste möglich machen. Dazu gibt es bundesweit

weitere Kidstime-Standorte.

Der Zugang ist einfach: Gerne per Email an spierling@kidstime-netzwerk.de

oder über unser Kontaktformular auf www.kidstime-netzwerk.de.

Möglich ist auch ein Anruf, am besten unter 01516/ 511 0412.

Was erwartet die betroffenen Kinder und Familien bei Kidstime

und welche Schwerpunkte sind Ihnen mit Ihrem Angebot ganz

besonders wichtig?

Kidstime ist ein Angebot, das einmal im Monat stattfindet und in einer vertrauensvollen

Atmosphäre einen leichten Zugang zu schweren Themen

bieten möchte. Das heißt vor allem, die Kinder mit ihren Bedürfnissen

„Familie & Co“


ernst nehmen und auch den Wunsch nach Spiel und Spaß nicht zu kurz

kommen zu lassen. Das gleiche gilt für die Erwachsenen: bei aller Schwere

und häufig auch Scham, die mit dem Thema psychischer Erkrankung verbunden

ist – soll Kidstime vor allem Freude machen. Daneben geht es

um Information und Kommunikation. Dabei ist die Idee sehr einfach: In

Familien, in denen psychische Erkrankung eine Rolle spielt, das Gespräch

über die Erkrankung zu erleichtern und zu fördern. Das heißt oft auch

Worte und kindgerechte Erklärungen finden. Und genau das geht im Erfinden

von Geschichten und im kreativen Spiel – bei dem es immer um

die Erfahrungen und Ideen der Kinder gehen soll – oft leichter als mit medizinischen

Fachbegriffen, die vorhandene Ängste manchmal eher verstärken.

Mit welchen Angeboten holen Sie Kinder und ihre Familien ab

und was ist für Betroffene besonders wichtig?

Die Kinder benennen regelmäßig drei Kernbedürfnisse – und es ist wenig

erstaunlich, dass diese gut mit den in der Fachliteratur benannten „Resilienzfaktoren“

(also dem, was auch unter schwierigen Bedingungen gesund

hält) übereinstimmen. Erstens, eine verstehbare Erklärung.

Zweitens, verlässliche und stabile Ansprechpartner auf Augenhöhe, denen

die Kinder vertrauen. Drittens Zugang zu einer Gruppe von anderen Kindern

und Jugendlichen in ähnlicher Situation, um erleben zu können,

dass sie nicht alleine in ihrer besonderen Situation sind.

Kidstime orientiert sich an diesen Bedürfnissen. Im Idealfall hilft das, vorhandene

Ängste und Gefühle von Schuld und Verantwortung abzubauen.

Das Kind kann sich sozusagen von der elterlichen Erkrankung ein Stück

distanzieren und nimmt diese „nicht mehr so persönlich“ - wodurch

gleichzeitig oft mehr Nähe und stabile Zuwendung in den Beziehungen

innerhalb der Familie entstehen kann. Ein wichtiges Element ist dabei die

Mehrfamilienarbeit. Es gilt ganz generell, dass Familien oft „Scheuklappen“

für eigene wiederkehrende Probleme in der eigenen Familie ent-

Diplom-Psychologe Klaus Henner Spierling ist Vereinsvorsitzender und Gründer von Kidstime Deutschland e.V und am Agaplesion Diakonieklinikum in Rotenburg

sowie freiberuflich tätg. Henner Spierling ist in mehreren Kidstime Teams aktiv und bietet gemeinsam mit Kolleg*innen bundesweit Ausbildungen in der Kidstime-

Arbeit an (Foto: Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg)

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 55


„Familie & Co“

Illustratorin Charlene Alcantara und Autorin Nina Pfeiffer (rechts) bei der Arbeit für das Buch „Tessa, die tapfere Schnecke“, welches im September erscheint und

Kinder mit einem psychisch erkrankten Elternteil unterstützen soll (Foto: José Alcantara)

wickeln – aber gleichzeitig sehr kompetente Ratgeber für ähnliche Themen

bei einer anderen Familie sein können. Die Familien profitieren dadurch

voneinander, werden füreinander hilfreich, oft entstehen

Freundschaften hieraus. Ein anderer Bereich ist die Theaterarbeit und das

Spiel der Kinder. Sie bekommen einen sicheren Raum, um ihre Geschichten

und meist kleine Filme entstehen zu lassen, die die Familien

zusammen anschauen und reflektieren. Das hat eine ganze Menge Effekte.

Neben dem oft wachsenden Verständnis füreinander finden die Kinder

so eine eigene Stimme und entwickeln mehr Selbstwertgefühl.

Was trägt Ihr Buch „Tessa, die tapfere Schnecke“, Frau Pfeiffer,

welches von Frau Alcantara illustriert wurde, dazu bei, Kindern in

dieser besonderen Situation Hilfestellung zu bieten?

Mit Hilfe dieses Buches wollen wir den Ausstieg aus der Sprachlosigkeit

in betroffenen Familien unterstützen, sowie auf das Leiden der Kinder

aufmerksam machen. Es eignet sich zum Gesprächseinstieg, für Familien,

Kinder und Jugendliche, zum Vorlesen, für Angehörige und Fachleute,

für Projekte mit Gruppen, für Schulen und Kindergärten und für den Familienservice,

das Jugendamt und Beratungsstellen. Es erscheint jetzt im

September in der Edition Falkenberg und enthält viele farbige, ansprechende

und kindgerechte Illustrationen.

Der Verein hat den Niedersächsischen Gesundheitspreis 2016 gewonnen,

worauf Sie sicher stolz sind. Was bedeutet diese Auszeichnung

für Kidstime?

Der Preis ist eine schöne Anerkennung und hat dem Projekt sicherlich

geholfen. Am bedeutsamsten war dabei für mich, dass viele Familien mit

zu der Preisverleihung gekommen sind und wir sozusagen den Preis gemeinsam

von der Gesundheitsministerin überreicht bekommen haben.

Das ist für mich ein schönes Bild dafür, wie Familien mit psychischer Erkrankung

aus der Tabuzone und Isolation herauskommen und dabei ihren

eigenen Applaus abholen. Die Kidstime-Mitarbeiter sorgen für die Struktur

des Angebotes und bieten einen hoffentlich guten Rahmen mit vielen

Anregungen. Aber es sind die Familien, und immer wieder insbesondere

die Kinder, die Kidstime zu dem machen was es ist. Es ist insofern vor

allem ihr Preis.

Was können Außenstehende tun, um Betroffenen – Kindern, Erwachsenen

und Familien – in aktiver und passiver Form zu helfen?

Hilfreich ist das Signal, ansprechbar und erreichbar zu sein. Auch nachfragen

hilft, so lange es nicht intrusiv oder grenzüberschreitend ist – Hilfen

also nicht aufdrängen und Grenzen akzeptieren. Es ist auch sinnvoll,

psychische Erkrankung ähnlich sachlich und selbstverständlich zu sehen

wie körperliche Erkrankungen. Psychische Erkrankungen sind behandelbar,

sie können jeden treffen und sie sind eben genau das – eine Erkrankung.

Das heißt auch, dass niemand schuld daran ist und dass das Wissen

um passende Behandlungen stetig zunimmt. Schon das kann eine wichtige

und entlastende Information sein. Was nicht hilft sind Bagatellisierungen,

Vorwürfe und vor allem das Schweigen. Außenstehende sollten

Gespräche anbieten, aber nicht aufdrängen. Und dann ist es gut, weiterführende

Hilfen in der Nähe zu kennen und Kontakte herzustellen. Auch

dazu möchte Kidstime einen Beitrag leisten.

www.kidstime-netzwerk.de

56

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


„Familie & Co“


Kindermalkurs

im Bürgerpark

Einwöchiger Ferienmalkurs

für Kinder zwischen

6 und 12 Jahren


Im Informations- und Schulungszentrum des Bürgerparkvereins findet von

✪ Montag, 19.10. bis Freitag, 23.10. von 10 Uhr bis 13 Uhr ein Ferienmalkurs

für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahre unter der Leitung von Dipl.-Kunstpädagogin

Andrea Fanelsa statt. Unter dem Motto „Wir entdecken gemeinsam Besonderheiten

im Bürgerpark“, wie zum Beispiel den Bienenstock, der von einem Imker gepflegt

und betreut wird, werden im großen Seminarraum mit ganz viel Platz dazu

passende kreative Bilder gemalt und ein spannendes Tagebuch angefertigt.

Dipl.-Kunstpädagogin Andrea Fanelsa bietet in den Herbstferien einen

Kindermalkurs im Bürgerpark an

Die Kinder bringen eigene Malkittel und Pausenverpflegung mit, das künstlerische

Material wird gestellt. Die Kosten liegen bei 68 Euro pro TeilnehmerIn, Mitglieder des

Bürgerparkvereins zahlen fünf Euro weniger. Anmeldungen werden unter Telefon

(0421) 244 77 01 oder per E-mail unter andrea.fanelsa@gmail.com ab sofort entgegengenommen.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 57


„Familie & Co“




Lena Anderson

Majas

kleiner Garten

Ein liebevoll illustriertes

Bilderbuch für neugierige

Kinder

Maja, das reizende kleine Mädchen aus der Feder der schwedischen Künstlerin

Lena Anderson, nimmt den Leser und Betrachter mit in ihren Garten.

Dort hat sie Rote Bete, Kartoffeln, Lauch, Salat, Rhabarber, kurz: die wichtigsten

Gemüsesorten angebaut. Auch ein kleines Kräuterbeet fehlt nicht. In pfiffigen Versen

erfahren Kinder Wissenswertes über das jeweilige Gemüse.

Eine kleine »Gärtnerlehre« beschreibt die

wichtigsten Utensilien zum »Gärtnern«, einige

Koch- und Backrezepte sowie eine

Kräuterkunde runden das bezaubernde

Buch ab.

Gebundenes Buch, Pappband

Übersetzt von Angelika Kutsch

Größe: 20,0 x 25,5

ISBN: 978-3-570-15682-7

Preis: 14 Euro

Verlag: cbj Kinderbücher

www.randomhouse.de

Verlosung!

2 x „Majas kleiner Garten“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. September an:

gewinnen@

schwachhausen-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Jeannette Luft spielt und singt das Märchen mit Motiven aus der Kinderoper von

Engelbert Humperdinck (Foto: Menke)


Figurentheater

Hänsel und Gretel

Frei nach den

Gebrüdern Grimm

Im tiefen Märchenwald, wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen, werden

Hänsel und Gretel von ihren Eltern allein zurückgelassen. Zu Hause ist die

Not so groß, dass es für alle nicht mehr genug zu essen gibt.

Die beiden Kinder verirren sich immer tiefer in den Wald hinein. Auf einer Lichtung

begegnen sie dem Sandmännchen, mit seiner Hilfe schöpfen sie neue Kraft. Ein Vögelchen

weist ihnen den Weg zu einem Haus, wo es alles zu geben scheint, was das

Herz begehrt…

Jeannette Luft spielt und singt das Märchen mit Motiven aus der Kinderoper von Engelbert

Humperdinck.

Karten für die Aufführungen am 27. September um 11 und um 15 Uhr im Bremer

Figurentheater Mensch, Puppe! in der Schildstraße 21 gibt es telefonisch unter

(0421) 79478292 oder per E-Mail an karten@menschpuppe.de

Alle Vorstellungen finden unter strengen Schutz-und Hygienemaßnahmen statt.

www.menschpuppe.de

58

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


„Familie & Co“



„Junge Wilde – Tierisch erwachsen werden“ ist die neue Sonderausstellung im

Übersee-Museum. Auch das Fingertier entdeckt und lernt in dieser besonderen

Lebensphase viel Neues. (Foto: Volker Beinhorn)


Junge Wilde

Sonderausstellung

im Übersee-Museum

ab dem 24. Oktober

Was haben Löwenwelpen, ein neugeborenes Känguru, Haubentaucherküken

und eine Schmetterlingslarve mit einem Menschenkind gemein? Vor ihnen

allen liegt eine spannende Zeit. Die Zeit des Aufwachsens, in der es gilt, die Welt

zu erobern und viel zu lernen – nicht zuletzt, um die eigene Art zu erhalten. Ab 24.

Oktober widmet das Übersee-Museum Bremen dieser besonderen Lebensphase mit

„Junge Wilde – Tierisch erwachsen werden“ eine neue Sonderausstellung.

Auf ihrem Rundgang können große und kleine BesucherInnen zum Beispiel entdecken,

auf welchen ganz unterschiedlichen Wegen Insekten, Reptilien, Vögel oder

Säugetiere ihren Nachwuchs zur Welt bringen und aufziehen. Zugleich erfahren sie

aber auch, welchen Gefahren und Herausforderungen Tiere weltweit begegnen müssen,

um sich erfolgreich fortzupflanzen – und welche Strategien sie dazu entwickelt

haben.

www.uebersee-museum.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 59


„Familie & Co“


Sharie Coombes, Katie Abey


Keine Angst!

Kreative Übungen,

die Kindern Mut machen

Jeder hat von Zeit zu Zeit einmal Angst. Mit einer gehörigen Portion Witz unterstützt

Keine Angst! Kinder und Jugendliche dabei, sich über ihre Ängste

und Sorgen bewusst zu werden. Durch die cleveren Übungen im Buch lernen sie,

Mut zu schöpfen, ihre Gefühle zu verstehen, Reaktionen zu steuern und mit anderen

über ihre Probleme zu sprechen. So gewinnen Kinder Courage, Selbstbewusstsein

und Optimismus. Die vielen Beschäftigungen im Buch zeigen anschaulich und

leicht nachvollziehbar, wie man mit Emotionen umgehen kann, Stresssignale erkennt

und dass uns Angst niemals über den Kopf wachsen sollte. Nur Mut, hab

keine Angst!

Manchmal fällt es schwer, mutig zu sein. Dann reagiert der Körper mit Dingen, die

ganz schön unangenehm sein können – vielleicht bekommt man Magengrummeln

oder sogar Herzflattern. Das Tolle ist aber, man kann sich die hemmende Mutlosigkeit

abgewöhnen und stattdessen lernen, sich stark zu fühlen. Mithilfe der ermutigenden

Aktivitäten und einfachen Übungen

in diesem Buch gehören Verunsicherung,

Panik und Angst bald der Vergangenheit

an.

Ab 8 Jahren

Format: 19 x 23,5 cm

Broschur, 96 Seiten

Übersetzt von: Christiane Manz

ISBN 978-3-95728-416-7

Preis: 12 Euro


www.knesebeck-verlag.de

Verlosung!

2 x „Keine Angst“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. September an:

gewinnen@

schwachhausen-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kunterbunt: die Blumenkette (Foto: Übersee-Museum)


Anleitung für eine

Blumenkette

Bastel-Tipp aus dem Maki-Club

des Übersee-Museums

Du benötigst zwei Blumenvorlagen, eine Schere, Tusche oder Buntstifte,

Wolle, eine alte Zeitung oder Zeitschrift, Tesafilm und grünes Krepppapier

1. Die Blumenvorlage ausdrucken. Die Blümchen ausschneiden und von beiden

Seiten bunt anmalen. Alternativ selber Blumen zeichnen und ausschneiden.

2. In die Mitte der Blumen ein kleines Loch schneiden.

3. Aus der Zeitung sechs Rechtecke ausschneiden, die etwa 20 cm lang und 5 cm

breit sind. Die Rechtecke eng zusammenrollen und mit Tesafilm umkleben.

4. Aus dem Krepppapier Blätter ausschneiden und ein kleines Loch in die Mitte

schneiden.

5. Etwa 1 m der Wolle abschneiden. Nun abwechselnd Blumen, Blätter und Zeitungsrollen

darauf fädeln. Anschließend die Enden der Wolle zusammenknoten.

Nun kannst Du Dir die Kette um den Hals hängen.

www.uebersee-museum.de

60

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


„Familie & Co“


Die Basketballabteilung von Bremen 1860 braucht dich!

Neue Basketballmannschaften für Mädchen!

Die Abteilung Basketball von Bremen 1860

braucht dich!

Die Abteilung Basketball gibt es bei Bremen 1860 schon seit vielen Jahrzehnten.

Eine reine Mädchenmannschaft erst seit einem Jahr. Der Verein

sucht motivierte Spielerinnen für die U12 und U14 Mädchen. „Normalerweise

spielen die Jüngsten in gemischten Teams“, erklärt Niklas Dettlof,

Abteilungsleiter vom Basketball bei Bremen 1860. Das hat sich im

vergangenen Jahr geändert. Die Trainer Christopher Hupe und Vincent

Bötjer wagten es, eine reine Mädchenmannschaft U16 zusammenzustellen.

Cici Bötjer ist 16 Jahre alt und ein wichtiger Teil dieser Mannschaft.

Letztes Jahr wurde sie zur Sichtung der U16 Basketball Nationalmannschafft

eingeladen und hat nur knapp den Sprung in den finalen 12er

Kader verpasst. Ihre Trainer sind trotzdem stolz auf das, was sie geleistet

hat und sehen großen Vorteil darin, dass sie gezielt Mädchen trainierten.

Ohne lange zu zögern haben sie jeweils eine Mannschaft in der U12 und

U14 für den Ligabetrieb angemeldet. Wieder „nur“ Mädchen. Die vergangene

Saison hat dem Verein mehrere neue junge Trainer und Trainerinnen

im weiblichen Bereich gebracht, die aus den eigenen

Jugendmannschaften heraus Verantwortung übernehmen wollten. Im Zusammenspiel

mit erfahrenen Trainerinnen aus den ersten Damen hat die

Abteilung ein Trainierteam geschaffen, das nur für Mädchen gedacht ist.

„Diese Saison legt die Basketballabteilung sich so richtig ins Zeug“, gibt Niklas

Dettlof siegesgewiss bekannt. Kein anderer Sportverein in Bremen

bietet Kindern und Jugendlichen diese einzigartige Möglichkeit in einer

reinen Mädchengruppe zu spielen.

Hast du Lust der Mannschaft mit Mut und Mädchenpower zur Seite zu

stehen? Oder möchtest du einfach mal schnuppern? Die Abteilung Basketball

von Bremen 1860 braucht dich! Der Einstieg ist jederzeit möglich.

BREMEN 1860

Baumschulenweg 6

28213 Bremen

Tel. (0421) 21 18 60

www.bremen1860.de

62

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


Bremen 1860 kommt ins Rollen!!!

Endlich dürfen auch die Roll- und Eiskunstläufer

wieder an den Start

Wiedereinstieg oder schnuppern. Ganz egal! Der Roll- und Eiskunstlauf

von Bremen 1860 ist wieder am Start. Vom 08.09.-30.09. bietet der Verein

sowohl Mietgliedern als auch nicht Mitgliedern die Möglichkeit ins

Rollen zu kommen. Einfach mal ausprobieren oder zeigen was du schon

so kannst. Die neuen Trainingszeiten für Anfänger sind: Kinder ab 5 Jahren

Dienstag 17 bis 18 Uhr und Erwachsene ab 16 Jahren Dienstag 18 bis

19 Uhr im Rollsportstadion Jürgensdeich.

Seit mehr als 50 Jahren gibt es die Abteilung Roll- und Eiskunstlauf bei

Bremen 1860. Unter der Leitung von Meentje Otto und Anne Vogt arbeiten

qualifizierte, lizenzierte Trainerinnen und Trainer mit den verschiedenen

Leistungsstufen. Ob Breitensport oder auf Leistung, Anfänger,

Showläufer, Kinder oder Erwachsene, für jeden ist etwas dabei. Das Trainerteam

ist den Herausforderungen gewachsen und freut sich auf Jeden

der Lust aufs Laufen hat.

Im Sommerhalbjahr wird auf der Rollschuhbahn in der überdachten Außenanlage

in Bremen am Osterdeich trainiert. Dort heißt es noch bis Ende

September die frische Luft genießen und in Bewegung bleiben. Ab Oktober

geht es dann aufs Eis im Paradice in Bremen-Walle.

Roll- und Eiskunstlauf ist eine technisch-kompositorische Sportart. Sie beinhaltet

das Pflicht- und Kürlaufen. Pflichtlaufen ist das Laufen von Figuren

auf vorgezeichneten Bögen und Schlingen mit vorgeschriebenen,

unterschiedlichen Drehungen. Schon kleinste Veränderungen der Körperhaltung

haben enorme Auswirkung auf das Ergebnis. Das heißt, jede

Stunde mehr an Training bringt mehr an Körpergefühl, Sicherheit und

Konzentration. Kürlaufen ist das Erlernen einer Choreografie nach Musik,

in der Einfach-, Doppelsprünge, Schritte und Pirouetten eingebaut und

trainiert werden. Ein großes Extra und Hingucker der Abteilung sind die

kreativen Choreografien der Showgruppe Skate Emotion. Nicht nur Kinder

haben viel Freude daran, sondern auch Jugendliche und Erwachsene.

„Roll- und Eiskunstlaufen ist eine sehr vielseitige Sportart. Man braucht

Ausdauer, Sprungkraft, Beweglichkeit und Mut. Es erfordert viel Trainingsaufwand

und Disziplin“, sagt Meentje Otto. Du möchtest es mal ausprobieren

oder deine Fähigkeiten verbessern? Kein Problem, das

Trainerteam hat Jahre lange Erfahrung und viel Geduld, um Kleinen und

Großen bei dem Erlernen dieser wunderschönen Sportart zu helfen. Mitglieder

von Bremen1860 dürfen dann auch an Wettkämpfen teilnehmen.

Mit insgesamt vier Sportvereinen, zwei in Bremen, zwei in Bremerhaven

sieht Meentje den Sport gut aufgestellt.

Termine bis Ende September:

Kinder ab 5 Jahren Dienstag 17 bis 18 Uhr

Einzelticket: 6 Euro

Erwachsene ab 16 Jahren Dienstag 18 bis 19 Uhr

Einzelticket: 7 Euro

Im Rollstadion Jürgensdeich.

Die Buchung erfolgt über die Homepage: www.bremen1860.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 63


Besuch von Frank Imhoff, Bremischer Bürgerschaftspräsident in der Ferienbetreuung von Bremen 1860

Ferienbetreuung bei Bremen 1860

Unter strengen Vorschriften, aber mal wieder richtig klasse!

Die Ferienbetreuung von Bremen 1860 in den Sommerferien war auch

dieses Jahr gut belegt. Das Orgateam des Projekts verdient ein enormes

Lob. Die Vorbereitungen unter sich ständig veränderten Bedingungen

haben sich als erfolgreich bewährt. Unter strengen Vorschriften gelang es

dem Sportverein auch diese Sommerferien die Kinder in Bewegung zu

bringen.

Seit 12 Jahren kümmert sich der Verein um die Betreuung von Kindern

im Alter zwischen fünf und dreizehn Jahren, aus verschiedenen Stadtteilen

Bremens, sowohl in den Oster- und Sommerferien, als auch in den

Herbstferien. In den Osterferien konnte die Betreuung aufgrund des Lockdowns

und der Vorschriften leider nicht stattfinden. Ob es diesen Sommer

gelingen würde, war lange ein Rätsel.

64

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


Projektleiterin Meentje Otto hatte eigens ein Hygienekonzept mit dem

Gesundheits- und dem Ordnungsamt abgestimmt. Neu dieses Mal war

u.a. die Aufteilung der Gruppen. Diese bestanden aus maximal 15 Kindern,

denen feste Hallen zugeteilt wurden. Geschwisterkinder wurden

jeweils derselben Gruppe zugeordnet, wenn der Altersunterschied nicht

zu groß war. Den Großteil der Zeit verbrachten die Kinder an der frischen

Luft oder in durchlüfteten Räumen. Die Gruppen wurden nicht durchgemischt,

dafür war das Programm aber umso umfangreicher.

In der Naturwoche war der Bürgerschaftspräsident von Bremen, Frank

Imhoff zu Besuch. Ganz nach seinem Motto: „Kinder müssen im Sommer

einfach draußen sein und etwas erleben“, wurde im Heu getobt, mit

Grashalmen musiziert und nebenbei ein Insektenhotel für das Vereinsgelände

gebaut.

In der Indianerwoche bauten die Kinder Steckenpferde, in der Wissenschaftswoche

ließen sie Wasserstoffraketen steigen und in der Woche

unter dem Motto Harry Potter wurde Quidditch gespielt. Die Vielfalt an

Angeboten wurde von den Kindern hervorragend angenommen. Schnuppern

durften die Kinder dieses Mal in mehreren Sportarten. Taekwondo,

Rugby, Akrobatik, Fitness, Volleyball, Parkour, Tanz, von allem war etwas

dabei. Egal ob jung oder alt, ob Mädchen oder Junge, ausprobieren war

das Ziel.

Wer sich viel bewegt, muss auch gut essen. Jede Gruppe hat getrennt von

den anderen Gruppen auf der Terrasse der Vereinsgastronomie „Cool

down“ gegessen. Remo Waldt, Wirt des „Cool down“ stand morgens früh

auf der Matte und kam richtig ins Schwitzen, dennoch hat er den jungen

Gästen mit seiner einzigartigen herzlichen Art das Frühstück versüßt und

für gute Stimmung gesorgt. Kaum waren die Kids in den Hallen verschwunden,

musste er rasch alles reinigen und das Mittagessen vorbereiten.

Für das Team von Remo alles kein Problem.

Das alles hat Bremen 1860 auf die Beine gestellt. Ein großes Dankeschön

für die Unterstützung an die Sponsoren: AOK, BSAG, OHB, Jastrebow,

Bäckerei Otten, hanseWasser, arianeGroup, Airbus und Lotto Bremen.

Auch in den Herbstferien findet die Ferienbetreuung statt. Noch gibt es

freie Plätze. Das Anmeldeformular kann von der Homepage unter Extras-

Ferienbetreuung runtergeladen werden: www.bremen1860.de.

Nähere Informationen zur Ferienbetreuung und Anmeldung:

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

9.00 – 7.00 Uhr

9:00 – 17.00 Uhr

9.00 – 19.00 Uhr

9.00 – 17.00 Uhr

9.00 – 13.00 Uhr

in der 1860 der Geschäftsstelle von Bremen 1860 im Baumschulenweg

6 unter Telefon 0421 211860 oder per eMail an ferienbetreuung@

bremen1860.de

Bewegung stand zu jeder Zeit im Vordergrund; meist spielerisch. Dennoch

gehört auch ein bisschen Entspannung wie Kinozeit und Basteln ins

Ferienprogramm. Einen Film gucken und gemütlich auf Sitzsäcken entspannen,

lieben die Kinder am meisten. Kinder sind unermüdlich heißt es.

Energie haben sie reichlich. Ausflüge da nochmal ein Highlight. Unterschiede

zwischen Nord- und Südamerika kennenlernen im Überseemuseum,

Natur erkunden im Land Park Lauenbrück, spielend helfen lernen

im THW Achim, forschen im Universum oder sich austoben im Kletterpark

Verden.

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020 65


WIR, DIE MENSCHEN AUS SCHWACHHAUSEN

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA Bremen

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. (0421) 200 75 90

info@vogelmedia.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@magazine-bremen.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazine-bremen.de

Ihre Redaktion des SCHWACHHAUSEN Magazins

Redaktionsleitung

Birgit Rehders

b.rehders@magazine-bremen.de

Redaktion & Autoren

Esther Bieback [EB]

Friederike Holtmann [FH]

Frieda Marta Gnodtke [FG]

Liane Janz [LJ]

Annette Rauber [AR]

Birgit Rehders [BR]

Ira Scheidig [IS]

Diana Meier-Soriat [DS]

Titelfoto

Vera Döpcke

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@magazine-bremen.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2020

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

BIRGIT REHDERS

b.rehders@magazine-bremen.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@magazine-bremen.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@magazine-bremen.de

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2197-5450

www.schwachhausen-magazin.de

ESTHER BIEBACK

e.bieback@magazine-bremen.de

Das nächste

SCHWACHHAUSEN Magazin

erscheint ab 12. November 2020

Made with in Bremen

66

SCHWACHHAUSEN Magazin | September - Oktober 2020


68

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine