Schelle Nr. 17 vom Juli 2011 - Ev. Gymnasium Werther

egwerther.de

Schelle Nr. 17 vom Juli 2011 - Ev. Gymnasium Werther

Viele Informationen und eine Reihe von Materialien haben ca. 40 Eltern an diesem Abend nach angeregter Diskussion und

regem Austausch von Erfahrungen mitgenommen.

Im nächsten Schuljahr werden wir noch einmal ein ähnliches Angebot nicht nur für Eltern, sondern auch für Schülerinnen

und Schüler der J5 und J6 anbieten.

Fahrt nach Auschwitz – eine Reise, die bewegt

Autorin: Barbara Erdmeier

In Zusammenarbeit mit der Stätte der Begegnung (Vlotho)

fand Anfang Juni zum ersten Mal eine fünftägige Fahrt nach

Auschwitz und Krakau statt. Unter dem Thema „Wider das

Vergessen“ reisten 32 Oberstufenschülerinnen, begleitet

von Veronika Görner, Torsten Schumann, Barbara und Rolf

Erdmeier sowie Johannes Schröder und zwei Praktikantinnen

von der Stätte der Begegnung nach Auschwitz.

Nach einer langen, anstrengenden Busfahrt besuchte die

Gruppe zunächst das Stammlager in Auschwitz und wurde

im Rahmen einer sehr interessanten Führung mit grundlegenden

Fakten vertraut gemacht. Die Besichtigung des

großen Außenlagers Birkenau, der Besuch einer Bilderausstellung

und vor allem das lange Gespräch mit einem noch

lebenden Zeitzeugen beeindruckten alle Teilnehmer tief.

Parallel wurde an selbstgewählten Themen projektorientiert

gearbeitet.

Am letzten Tag stand Krakau auf dem Programm; das alte

jüdische Viertel wurde zu Fuß besichtigt, eine Synagoge,

die heute noch für jüdische Gottesdienste genutzt wird,

wurde gemeinsam besucht. Am Abend versammelten sich

alle Teilnehmer zu einem gemeinsamen Essen in einem jüdischen

Restaurant und genossen ein dreigängiges jüdisches

Menü bei wunderbarer traditioneller Klezmermusik.

Nach einer aufregenden Rückfahrt mit Hindernissen kamen

alle wieder heil und müde in Werther an.

EGW auf dem Kreiskirchentag in Halle am 26. Juni 11

Autor: Christian Pietzner

Wohl an keinem der zahlreichen Stände konnte die Voraussetzungslosigkeit

(als ein wesentlicher Zug der göttlichen

Gnade) dermaßen ganzheitlich erfahren werden wie

am EGW-Stand – hier gab es nämlich Kuchen einfach so!

Kaum einer der zahlreichen Besucher wird dieses vom Religionskurs

10/11 (Frau Fallner-Ahrens) ermöglichte Erlebnis

so schnell vergessen können.

Auch in anderer Hinsicht wurde das Motto des Kreiskirchentags

„Den Himmel erden“ praktisch umgesetzt: Vor

allem Kinder nutzten das Angebot, sich als Engel verkleidet

professionell fotografieren zu lassen. Wären diese Bilder

den Himmelsboten auf Zeit nicht per E-Mail nach Hause

geschickt worden, so hätten sie sie schließlich in einer von

Herrn Pavlov zusammen mit in Sachen (Sieb-)Druck unerschrockenen

Kolleginnen und Kollegen aus der Fachschaft

Religion vor den Augen der staunenden Besucher mit

christlichen Motiven versehenen Baumwolltaschen mitnehmen

können.

24

Wem das alles zu materiell klingt, dem sei von den über den

ganzen Tag verteilten interessanten und netten Gesprächen

mit Gästen erzählt, die teils ehemalige Schüler, teils Eltern

potentiell zukünftiger Schüler, teils auch einfach nur Interessierte

waren.

Von welcher Seite man es also auch immer betrachtet: Es

hat sich gelohnt!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine