Am Oelwall - Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn

sparkasse.nordhorn.de

Am Oelwall - Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn

„Am Oelwall“ | Neuenhaus Wohnanlage mit 9 exklusiven Wohneinheiten Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn


Inhalt Das Intro Wohnanlage „Am Oelwall“ 3 Starkes Konzept – starke Partner 4 Das Objekt Ansichten und Konzeption 6 Lage und Anbindung 8 Die Wohnungen Gebäude A – 6 Wohneinheiten mit Wohnflächen von 84,40 m² - 126,15 m² 10 Gebäude A – die Penthouse-Alternative mit 176,70 m² Wohnfläche 16 Gebäude B – 3 Wohneinheiten mit Wohnflächen von 72,35 m² - 85,15 m² 18 Die Bau- und Leistungsbeschreibung 20 2


Wohnanlage „Am Oelwall“ Exklusivität im Zentrum von Neuenhaus Natürlich sind Liebe, Glück und Gesundheit das Wichtigste im Leben eines glücklichen Menschen. Aber eine exklusive Ei- gentumswohnung, die allen persönlichen Ansprüchen gerecht wird, gehört ganz eindeutig auch in diese Traumvorstellung. Ein Traum, dem Sie mit der Wohnanlage „Am Oelwall“ in Neuenhaus einen großen Schritt näher kommen. Hier enstehen neun exklusive Eigentumswohnungen in herausragender Lage im Zentrum der verkehrsberuhigten Innenstadt von Neuenhaus. Die Samtgemeinde im Zentrum der Graf- schaft Bentheim ist beschaulich und freundlich. Infrastrukturell hat sie alles, was eine moderne Stadt ausmacht – und dennoch hat sie sich den ländlichen Char- me der hiesigen Dorfgemeinde erhalten. 3 In Neuenhaus erledigt man die Dinge noch mit der „Fietse“. Hier sind die Wege kurz – auch in die Nachbargemeinden nach Lage, Veldhausen oder Uelsen sind es immer nur fünf Kilometer. Neuenhaus ist modern und aufgeschlossen und überzeugt seit Jahren mit einem herausragenden Kulturangebot, das weit über die Grenzen der Stadt Beachtung findet. Und auch der Kunstverein Graf- schaft Bentheim ist hier zu Haus. Entdecken Sie Neuenhaus und Sie werden es lieben. Entdecken Sie hier die Wohnanlage „Am Oelwall“ und Neuenhaus wird Ihre neue Heimat. Hier lässt es sich gut leben. „Neuenhaus – hier fühlen wir uns richtig wohl!“


Starkes Konzept – starke Partner: Exklusives Wohnen – exklusive Beratung Der Kauf einer Wohnung hängt von vielen Faktoren ab. Anders als beim Kauf von ein Paar Schuhen gilt es, viele Aspekte abzuwiegen, zu vergleichen und zu hin- terfragen. Erfüllt die Wohnung meine räumlichen Ansprüche? Ist sie solide gebaut? Ent- spricht sie auch energetisch den neue- sten Anforderungen? Stimmt die Lage? Und gefällt die Wohung überhaupt? Fragen, auf deren kompetente Antwort Sie ein Recht haben. Und zwar ehrlich, direkt und fachgerecht. Bei der Wohnanlage „Am Oelwall“ sor- gen drei starke Partner für ein herausragendes Angebot. Das Architekturbüro gesamtwerk begeis- tert mit zeitgemäßer und hochwertiger Architektur. 4 Das Bauunternehmen Schlüter-Boll – ein alteingesessenes und renomiertes Unter- nehmen, das sich durch seine hochwertige Bauqualität und die seriöse Abwicklung und Ausführung einen Namen ge- macht hat – sorgt für die fachgerechte und erstklassige Umsetzung und die Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn garantiert die fachkompetente Beratung und ist Ihre Ansprechpartner bei allen Fragen rund um die Immobilie „Am Oelwall“. Eine Aufgabe, wie gemacht für das Team des ImmobilienCenter der Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn. Und die Erfolgsformel ist eigentlich ganz einfach: konsequente Ausrichtung auf die Anforderungen der Kunden, Mitglied einer starken Gruppe und qualifizierte, engagierte Mitarbeiter. ImmobilienCenter: Jan-Hermann Lucas (rechts) Telefon 05921 98186 Gerwin Niemeyer (links) Telefon 05921 98182


Ein klarer Vorteil: Erfahrung Das ImmobilienCenter und die über 100 Kundenberater(innen) der Kreissparkasse kennen sich aus. Man kennt die Grafschaft, man kennt den Menschen, man kennt den regionalen Immobilienmarkt. Ob Einfamilienhaus, Eigentumswohnung, altersgerechtes Wohnen, Baugrundstücke, gewerbliche Immobilien und Ferienimmo- bilien – auf den Rat der Immobilienprofis der Kreissparkasse können Sie sich ver- lassen. Nutzen Sie Vorteile eines starken Partners • eine umfassende Kenntnis des heimi- schen Immobilienmarktes mit privaten und gewerblichen Immobilien • eine auf Ihre Wünsche abgestimmte Immobilienauswahl aus unserem umfangreichen Bestand mit marktgerechten Preisen und aussagekräftigen Exposes • einen stetigen Abgleich ihres Suchprofils mit neuen Objekten • die bevorzugte Information über neue Objekte als registrierter Interessent • den Blick über unseren eigenen Immobilienbestand hinaus, damit Sie Ihr Traumhaus schneller finden • eine regelmäßige Kontaktaufnahme zwecks Überprüfung Ihres Suchprofils 5 • eine persönliche Betreuung von der Besichtigung bis zur Hausübergabe • die Erledigung sämtlicher Formalitäten • maßgeschneiderte Finanzierung aus einer Hand zu günstigen Konditionen • die Einbindung öffentlicher Mittel • die Absicherung ihrer Finanzierung • die werterhaltende Versicherung Ihrer Immobilie Persönlich, kompetent und vor Ort Mit Gerwin Niemeyer und Jan-Hermann Lucas stehen Ihnen im ImmobilienCenter in Nordhorn zwei ausgewiesene Fach- leute zur Seite. Und vor Ort bringen Henry Molendyk und Geert Momann neben dem nötigen Know- How auch detaillierte Kenntnisse über das Leben in und die vielen Vorzüge von Neuenhaus mit. Starkes Konzept – starke Partner Gesucht – gefunden heißt es bei der Kreissparkasse, gesamtwerk Architektur und Schlüter-Boll. Hier stehen die Wün- sche und die hohen Anforderungen des Kunden stets im Mittelpunkt, damit schon möglichst bald auch für Ihren ganz per- sönlichen Immobilienwunsch gilt: Gesucht – gefunden! Geschäftsstelle Neuenhaus Geert Momann (rechts) Telefon 05941 932221 Henry Molendyk (links) Telefon 05941 932222


W 19h 17h 15h 13h S N 11h 9h 7h O Gebäude B Gebäude A 38 18 3 36 2 1 9 21 3 Fahrräder / Müll 21 21 Hinterstraße


Ansichten und Konzeption: Individualität pur Die Wohnanlage „Am Oelwall“ ist schon ein echtes „Sahnestück“. Und das nicht allein aufgrund seiner exponierten Lage unweit des Neuenhauser Rathauses mitten in der schönen verkehrsberuhigten City. Das modern konzipierte Ensemble aus zwei Baukörpern mit insgesamt neun Eigentumswohnungen ist hochwertig ausgestattet und entspricht architektonisch höchsten Ansprüchen. Zu jeder Wohnung gehört ein Kellerraum sowie ein Pkw-Stellplatz. Großzügige Terrassen und Balkone, ein Fahrstuhl und ein offen geschnittenes Raumkonzept sorgen für eine perfekte Lebensqualität. Eben etwas Besonderes. Keller Flur 16,70m 2 Abstell. 1 5,30m 2 Technik, Aufzug, Heizung 13,40m 2 Abstell. 2 4,00m 2 Abstell. 3 4,00m 2 Hausanschluß, ELT 10,00m 2 Westansicht | Gartenansicht Abstell. 4 4,00m 2 Abstell. 7 6,00m 2 Müll /Fahrräder 27m 2 Abstell. 5 4,00m 2 Nebengebäude Abstell. 8 6,00m 2 Abstell. 6 4,00m 2 Abstell. 9 6,00m 2


Lage und Anbindung: Neuenhaus lohnt sich Geprägt von Wind- und Wassermühlen zeigt sich die Samtgemeinde Neuenhaus mit seinen Gemeinden Veldhausen, Lage, Georgsdorf und Osterwald. Den Mittelpunkt der Stadt Neuenhaus bildet das Alte Rathaus. Es wurde vor über 200 Jahren erbaut. Das Gebäude, mit seiner stark an niederländische Vorbilder erinnernden Architektur, hat eine herausragende Stellung unter den historischen Gebäuden der Stadt Neuenhaus. Genutzt wird das Gebäude für standesamtliche Trauungen, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen. Neuenhaus bietet nicht nur verschiedene Radwege, um die Gegend zu erkunden – auf der Dinkel und der Vechte können Sie Ihre Entdeckungstour auch per Kanu fortsetzen. Im Ort mit seinen alten Patrizierhäusern ist das Brauchtum noch lebendig, wie zum Beispiel das Middewinterhornblasen zur Jahreswende. Auch die Sternwarte und der Kunstverein sorgen für abwechslungsreiche Unterhaltung. Mit den Windmühlen in Georgsdorf und Veldhausen kann heute noch Mehl gemahlen werden. In Lage kann man über die alte Eichenallee schlendern und Herrenhäuser bestaunen oder am Mühlenteich gemütlich einen Kaffee trinken. Oder entdecken Sie das Erdölmuseum Osterwald und die kunstwegen-Objekte entlang der Vechte. Neuenhaus lohnt sich. 9


| GEBÄUDE A ERDGESCHOSS WOHNFLÄCHE KÜCHE/WOHNEN/ESSEN 45,55 m² ZIMMER 11,80 m² ZIMMER 10,65 m² ABST. 3,20 m² BAD 8,40 m² WC 2,20 m² SCHLAFEN 19,50 m² FLUR 14,35 m² TERRASSE (50% von 21,00 m²) 10,50 m² GESAMT WOHNUNG 1A 126,15 m² KAUFPREIS WOHNUNG 1A (ERDGESCHOSS) 272.484,00 € * *zzgl. Maklerprovision in Höhe von 3% zzgl. MwSt. 10 Schlafen Essen / Wohnen Bad 1A Flur Terrasse Zimmer Zimmer WC Abst. N WM TR 19h W 17h 15h Whg. 1A 13h 7h O 9h 11h S


| GEBÄUDE A ERDGESCHOSS WOHNFLÄCHE WOHNEN/ESSEN 33,40 m² KÜCHE 10,20 m² ABST. 4,00 m² BAD 7,00 m² WC 2,40 m² SCHLAFEN 15,40 m² FLUR 12,00 m² TERRASSE (50% von 21,00 m²) 10,50 m² GESAMT WOHNUNG 2A 94,90 m² KAUFPREIS WOHNUNG 2A (ERDGESCHOSS) 204.984,00 € * *zzgl. Maklerprovision in Höhe von 3% zzgl. MwSt. 11 Whg. 2A WC Küche Abstell Flur WM TR Bad Essen / Wohnen 2A Terrasse Schlafen N 19h W 17h 15h 13h 7h O 9h 11h S


| GEBÄUDE A 1. OBERGESCHOSS WOHNFLÄCHE WOHNEN/ESSEN 27,80 m² KÜCHE 10,60 m² ZIMMER 10,80 m² ABST. 3,20 m² BAD 7,00 m² WC 2,20 m² SCHLAFEN 14,15 m² FLUR 11,15 m² BALKON (50% von 20,00 m²) 10,00 m² GESAMT WOHNUNG 3A 96.90 m² KAUFPREIS WOHNUNG 3A (1. OBERGESCHOSS) 206.397,00 € * *zzgl. Maklerprovision in Höhe von 3% zzgl. MwSt. 12 Schlafen Bad Essen / Wohnen Flur Balkon 3A Küche Zimmer WC Abst. WM TR Whg. 3A N 19h W 17h 15h 13h 7h O 9h 11h S


| GEBÄUDE A 1. OBERGESCHOSS WOHNFLÄCHE KÜCHE/WOHNEN/ESSEN 33,40 m² ZIMMER 10,20 m² ABST. 4,00 m² BAD 7,00 m² WC 2,40 m² SCHLAFEN 15,40 m² FLUR 12,00 m² BALKON (50% von 20,00 m²) 10,00 m² GESAMT WOHNUNG 4A 94,40 m² KAUFPREIS WOHNUNG 4A (1. OBERGESCHOSS) 201.072,00 € * *zzgl. Maklerprovision in Höhe von 3% zzgl. MwSt. 13 Whg. 4A WC Zimmer Abstell Flur WM TR Bad Essen / Wohnen 4A Balkon Schlafen N 19h W 17h 15h 13h 7h O 9h 11h S


| GEBÄUDE A DACHGESCHOSS 2m Linie 2m Linie WOHNFLÄCHE WOHNEN/ESSEN 26,35 m² KÜCHE 8,90 m² ZIMMER 7,70 m² ABST. 5,40 m² BAD 5,95 m² SCHLAFEN 13,00 m² FLUR 9,70 m² BALKON (50% von 21,00 m²) 10,50 m² GESAMT WOHNUNG 5A 87,50 m² KAUFPREIS WOHNUNG 5A (DACHGESCHOSS) 185.949,00 € * *zzgl. Maklerprovision in Höhe von 3% zzgl. MwSt. 14 Schlafen Bad Essen / Wohnen 5A Flur Balkon Küche Zimmer Abst. WM TR Whg. 5A N 19h W 17h 15h 13h 7h O 9h 11h S


| GEBÄUDE A DACHGESCHOSS WOHNFLÄCHE WOHNEN/ESSEN 25,75 m² KÜCHE 10,20 m² ABST. 3,50 m² BAD 7,15 m² SCHLAFEN 13,85 m² FLUR 13,45 m² BALKON (50% von 21,00 m²) 10,50 m² GESAMT WOHNUNG 6A 84,40 m² KAUFPREIS WOHNUNG 6A (DACHGESCHOSS) 178.600,00 € * *zzgl. Maklerprovision in Höhe von 3% zzgl. MwSt. 15 Whg. 6A Abst. WM TR Küche Flur Bad Essen / Wohnen 6A Balkon Schlafen N 19h W 17h 15h 13h 7h O 2m Linie 9h 2m Linie 11h S


| GEBÄUDE A DACHGESCHOSS (ALTERNATIV: PENTHOUSE) WOHNFLÄCHE WOHNEN 31,70 m² KÜCHE/ESSEN 37,50 m² GAST 14,00 m² ABST. 4,20 m² BAD 12,95 m² WC 2,70 m² SCHLAFEN 25,75 m² ANKLEIDE 8,75 m² FLUR 4,70 + 13,45 m² BALKON (50% von 2 x 21,00 m²) 2 x 10,50 m² GESAMT WOHNUNG 5VP 176,70 m² KAUFPREIS WOHNUNG 5VP (DACHGESCHOSS) 375.732,00 € * *zzgl. Maklerprovision in Höhe von 3% zzgl. MwSt. 16 2m Linie 2m Linie Wohnen Essen / Kochen Balkon WC Abst. WM TR Flur Whg. 5VP


17 Flur Gast Ankleide Schlafen Balkon Bad 5VP 2m Linie 2m Linie N 19h W 17h 15h 13h 7h O 9h 11h S


| GEBÄUDE B ERDGESCHOSS | 1. OBERGESCHOSS WOHNFLÄCHE KÜCHE/WOHNEN/ESSEN 35,20 m² ZIMMER 8,30 m² ABST. 3,75 m² BAD 7,00 m² SCHLAFEN 15,15 m² FLUR 7,75 m² TERRASSE 1B (50% von 16,00 m²) 8,00 m² BALKON 2B (50% von 15,00 m²) 7,50 m² GESAMT WOHNUNG 1B 85,15 m² KAUFPREIS WOHNUNG 1B (ERDGESCHOSS) 176.715,00 € GESAMT WOHNUNG 2B 84,65 m² KAUFPREIS WOHNUNG 2B (1. OBERGESCHOSS) 175.032,00 € 18 WM TR Bad Abstell. Schlafen Flur Wohnen / Essen Terrasse/ Balkon Whg. 1B/2B Zimmer (alternativ Küche) 1B/ 2B N 17h 19h O 7h W 9h 15h 11h 13h S


| GEBÄUDE B DACHGESCHOSS WOHNFLÄCHE KÜCHE/WOHNEN/ESSEN 30,50 m² ABST. 2,80 m² BAD 8,00 m² SCHLAFEN 15,30 m² FLUR 8,00 m² BALKON (50% von 15,50 m²) 7,75 m² GESAMT WOHNUNG 3B 72,35 m² KAUFPREIS WOHNUNG 3B (DACHGESCHOSS) 150.488,00 € 19 2m Linie Bad Schlafen Wohnen / Essen Flur Balkon Whg. 3B Abstell. 3B 2m Linie WM TR N 17h 19h O 7h W 9h 15h 11h 13h S


Bau- und Leistungsbeschreibung Allgemein Grundstück / Lage Die Erschließung des Grundstücks erfolgt über die direkt angrenzende Gemeindestraße, „Hin- terstraße“ Gebäude Zwei separate Gebäude, Haus A und Haus B, gem. Lageplan Haus A: Zweigeschossig mit ausgebautem Dach- geschoss, ein zentrales Treppenhaus mit Auf- zugsanlage, teilunterkellert. Haus B: Zweigeschossig mit ausgebautem Dach- geschoss, ein zentrales Treppenhaus Genaue Grundrißaufteilung siehe Planunterlagen. Allgemeiner baulicher Brandschutz Lt. gesetzlichen Vorschriften, Richtlinien Hausanschlüsse, Ver- und Entsorgung Gas-, Wasser-, Strom- u. Telefonhauptanschluss. Kanalisationsarbeiten, komplett mit Abwasseranschluss (Schmutz- und Regenwasser) ans öffentliche Netz, Revisionsschächte, Grundleitungen auch außerhalb des Gebäudes, Bodenabläufe und Entwässerungsrinnen im Bereich der befestigten Flächen mit befahrbaren Abdeckungen. Regenwasser der befestigten Zufahrts- und Parkplatzflächen wird soweit techn. und geo- logisch möglich auf dem Grundstück verrieselt. Rohbau Gründung und Fundamente Gründung mit Bodenplatte und Fundamente aus Stahlbeton nach Statik und einschlägigen DIN- Normen. Fundamenterder mit Anschlussfahne im Hausanschlussraum. Bodenplatte im nicht- unterkellerten Bereich in Stahlbeton. Wände im Kellergeschoss Außenwände aus Stahlbeton oder Stahlbeton- fertigteilen nach statischen Erfordernissen. Innen- wände als Kalksandsteinmauerwerk nach stati- schen Erfordernissen. Nichttragende Wände als Holzwände aus gehobelten Lattenrostwände. Wände im Erd-, Ober- und Dachgeschoss Außenwände als mehrschalige Wand, bestehend aus Verblendsteinen Format NF, Hintermauerung aus Kalksandstein gemäß Statik, Kerndämmung mit Mineralfaser nach Wärmeschutzverordnung. Die Außenwände erhalten in kleinen Bereichen (gem. Zeichnung) statt des Verblendmauerwerks ein Wärmedämmverbundsystem (Putzfassade) oder Verkleidung aus langlebigen 20 Holzwerkstoffen. Verfugung des Mauerwerks als Flachfuge. Verblendsteine und Fugenfarbe nach Vorgabe des Architekten / Verkäufers. Innen- wände in allen Geschossen als Kalksandstein- oder Porenbetonmauerwerk nach statischen Erfordernissen. Nichttragende Wände im DG teilweise als Trockenbauwände. Geschossdecken Stahlbeton nach statischen Erfordernissen (Fer- tigteildecke). Fugen werden verspachtelt und gestrichen bzw. mit Spritzputz ähnlich feiner Raufaser versehen. Dachkonstruktion / Dachdeckung Satteldach mit Tonziegeln eingedeckt. Die Dach- eindeckung der Satteldächer erfolgt mit diffusi- onsoffener Unterspannbahn, Lattung und Konter- lattung gem. den gültigen Normen. Entlüftungs- rohre der sanitären Installation nach Erfordernis. Firste und Grate werden mit den entsprechenden Formteilen eingedeckt. Dachgaubenflächen mit mehrlagiger hochwertiger Bitumenbahnab- dichtung. Dachklempnerarbeiten Dachrinnen, Fallrohre und sonstige Blechab- deckungen aus Titan-Zinkblech. Dachzimmererarbeiten Bauholz in der erforderlichen Güteklasse und Dimension entsprechend den Plänen und der Statik verzimmern und richten. Holzschutz mit anerkannten Holzschutzmitteln. Treppen Treppe vom Keller bis zum obersten Geschoss bestehend aus Stahlbetontreppenlauf mit Flie- senbelag und Schutzgeländer nach Vorschrift. Brüstungs-/Treppengeländer Stahl lackiert, Hand- lauf Edelstahl. Treppenläufe schallentkoppelt zu den Umfassungswänden. Schallschutz gem. den gültigen DIN-Normen. Schornsteine Schornsteine und Lüftungen nach Zeichnungen und technischen Erfordernissen für zentrale Heizungsanlage. Aufzugsanlage Im Haus A wird eine Aufzugsanlage mit Halte- stellen in allen 4 Geschossen eingebaut. Die Ka- binengröße ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet (8-Personenkabine, in behindertengerechter Aus- führung).


Ausbau Wände Alle gemauerten Innenwände in den Wohnungen, die keine Fliesen erhalten, werden verputzt - Qualitätsstufe Q2 – und mit Rauhfasertapete nach Mustervorlage tapeziert und gestrichen. Trockenbauwände werden gespachtelt – Q2 – und ebenfalls tapeziert und gestrichen. Anstriche und Tapeten Trockenbau-Decken und Wände im Erd-, Ober- und Dachgeschoss mit Rauhfasertapete nach Mus- tervorlage tapeziert und mit Wandfarbe waschfest, weiß oder hellgetönt, gestrichen. Ausnahme: nicht geflieste Flächen Bäder und Wände der Abstellräume – hier waschfester Anstrich. Stahlzargen und FH-Türen werden farbig beschich- tet (Farbton nach Angabe des Verkäufers bzw. in den Wohnungen nach Absprache). Kellerräume: Decken und Wände waschfest gestrichen. Estricharbeiten Alle Räume im Erd-, Ober- und Dachgeschoss erhalten einen schwimmenden Zementestrich mit schallschutztechnischen und wärmedämmenden Eigenschaften nach DIN. Kellerräume mit Ver- bundestrich. Fliesenarbeiten / Bodenbeläge Küchen: Wandfliesen 30 x 20 cm bis 30 x 60 cm als Wandspiegel, ca. 60 hoch bis 3,00 m², Fliesen- materialpreis: 30,00 €/m² incl. Mwst. Boden: hochwertiger Vinyl-Boden (Design Planken) bis 41,00 €/m² incl. Mwst. für fertig verlegten Boden incl. erf. Vorarbeiten. Sockelleisten bis 8,00 €/m incl. Mwst. fertig montiert. Bad Wände: je Bad bis 20,0 m² Wandfliesen nach An- gabe / Absprache (im Bereich der Duschen raum- hoch gefliest). Material: bis 30,00 €/m² incl. Mwst. im Dünnbett verlegt. WC (soweit nach Zeichnung vorh.). Je WC bis 5,0 m² Wandfliesen nach Ab- sprache / Angabe, sonst wie vor beschrieben. Boden: Bodenfliesen bis 30,00 €/m² incl. Mwst. Materialpreis. Im Bereich der Duschen rutschhemmende Mosaikfliesen. Material bis 70,00 €/m² incl. Mwst. max. bis 1,0 m². Duschbereich ohne Duschwanne (Duschtasse), dafür geflieste und abgedichtete Flächen mit Bodenablauf. Hierdurch dauerhaft pflegeleichte Boden- und Wandober- flächen. Flure Allgemeine Flure, Treppen und Treppenhausbö- den erhalten Bodenfliesen, Fliesenmaterialpreis 30,00 €/m² incl. Mwst. Seitl. abgestufter Fliesen- sockel aus Material der Bodenfliesen. Fliesen nach Vorgabe des Verkäufers. Hinweis: Die zwischen Wand- und Bodenfliesen bzw. Sockel- und Bodenfliesen eingebauten elas- tischen Abdichtungen (Silikonfugen) sind War- tungselemente und müssen von Zeit zu Zeit auf ihre Unversehrtheit, Anhaftung an den Flanken und Dichtigkeit überprüft und gegebenenfalls erneuert werden. Abrisse an den Flanken durch nicht vermeidbare, bauphysikalische Bedingungen (Trocknen, Kriechen, Setzen etc.) sind kein Mangel und unterliegen nicht der Gewährleistung des Verkäufers. Balkone Betonplatten gr. 40/40 bis 50/50 cm nach Wahl des Verkäufers. Verlegung auf Unterkonstruktion. Terrassen Betonplatten Materialpreis: 15,00 €/m² incl. Mwst. Größe der Terrassenflächen gemäß Zeich- nung bzw. Wohnflächenberechnung 21 Wohn- und Aufenthaltsräume Hochwertige KST-Böden (DLW oder gleichwertig) oder als Vinyl-Boden (Design-Planken) Preis bis 41,00 €/m² für fertig verlegten Boden incl. aller erf. Vorarbeiten. Sockelleisten bis 8,00 €/m fertig montiert. Fensterbänke (innen) Mirco-Carrara oder gleichwertig. In den Bädern und Küchen werden Fensterbänke oder waager. Ablagen gefliest. Fenster Wohnungen: Fenster und Terrassen bzw. Balkontüren aus hochwertigen KST-Profilen deutscher Markenhersteller in erf. Stärke, Farbton innen- seitig weiß, außenseitig ebenfalls weiß / oder nach Angabe des Architekten / Verkäufer. Ele- mente mit hochdämmender 3-fach-Verglasung. Fenster mit D-, DK-Flügeln, teilweise feststehende verglaste Seitenteile oder Brüstungsbereiche (Wärmeschutzglas mit Ug = 0,7 W/m²*K). Alle Fenster und Türen werden außen zwischen Mauerwerk und Rahmen nach DIN abgedichtet. Rollläden Für Fenster und Fenstertüren der Wohn- u. Schlaf- räume aller Wohnungen, Material Kunststoff, Farbe weiß, wärmegedämmte Rollladenkästen. Schließanlage Schließanlage enthalten für Hauseingang, Woh- nungstüren, Kellerräume und Geräteraum, je Wohnung gleichschließende Zylinder als HS oder GHS-Anlage mit Sicherungsschein. Balkone Bei den Balkonen handelt es sich um verzinkte Stahlkonstruktion. Stützen und Querträger wer- den außenseitig mit langlebigen Holzwerkstoffen verkleidet. Das Brüstungsgeländer der Bal- kone wird aus verz. Stahl (Ober- und Untergurt, einschl. Füllungen) hergestellt. Konstruktion und Ansicht nach Vorgabe des Verkäufers. Sonstige Baukonstruktionen Briefkastenanlage im Haustürelement eingear- beitet oder als separate Briefkastenanlage außen am Eingang nach Planung Verkäufer. Hauseingangsanlage Aus hochwertigem KST-Profilen gem. Ansichtszeichnung mit Wärmeschutzglas, Türschließer, elektr. Türöffner, Klingel- u. Gegensprechanlage. Innentüren Wohnungen und Treppenhaus: Türen mit KST-Oberfläche mit Uni- oder Holzdekor nach Vorgabe des Verkäufers, mit Röhrenspann- stegeinlagen und Markenschloss. Drückergarni- turen aus Edelstahl als Rundgriff-Garnitur. WC- und Bad-Innentüren mit Bad-Schloss und Frei-Be- setzt Garnitur. Wohnungseingangstür mit schall- hemmenden Einlagen nach DIN, Weitwinkel- spion. Bodendichtung und Wechselgarnitur, PZ- Schloss. Alle Innentüren in den Wohngeschossen 2,13 m hoch (RRM) eingebaut im formschönen Stahlzargen mit uml. Schattennut (Stahlzarge somit putzbündig eingebaut). Schiebetüren (soweit nach Zeichnung vorhanden) in Vorwandmontage mit formschöner Lauf- schiene (ohne Zarge). Türblätter aus Material wie sonstige Innentüren oder aus KST-OPAK- Glas in Alurahmen nach Vorgabe Verkäufer. Kellertüren zu den Funktionsräumen: Als ZK-Tür in Stahlumfassungszarge. Türen zu den Abstellräumen als Holzlattentüren mit PZ- Schloss passend zu den Trennwänden der Ab- stellräume.


Heizungsanlage Heizungsanlage als hochwertige Gas-Brennwert- anlage mit erf. Leistung für Beheizung und Warmwasseraufbereitung. Abgasführung über Dach gem. Erfordernis. Warmwasserbereitung mit ca. 20 m² großer Solarunterstützung gem. Wärmeschutznachweis und EEWärme-Gesetz. Jede Wohnung erhält einen eigenen Wärmemengenzähler (für Heizungsenergieverbrauch). KW- und WW-Zähler zur genauen, verbrauchsabhängigen Messung. Zählereinrichtungen gem. Teilungserklärung als Mietzähler. Heizungsanlage witterungsgeführt mit allen erf. Meß- und Regeleinrichtungen. Warmwasserleitungen mit Zirkulationsleitung bis WW-Zähler. Die Meßeinrichtungen (VMZ, KW und WW Zähler) in separaten Montagekästen in den Abstellräumen der Wohnungen. Wärmeabgabe über moderne Plat- tenheizkörper, in den Bädern als formschöne Bad- heizkörper und zusätzliche Fußbodentemperierung über RTB-Regeleinrichtung. Fußbodenheizung in der kompletten Wohnung (dann ohne Heizkörper bis auf Badheizkörper) gegen (gerin- ge) Zusatzkosten möglich. Lüftung Innenliegende Räume (Abstellräume) und die Bäder erhalten Einzellüfter mit Nachlaufrelais, Schaltung erfolgt über Lichtschalter und über Feuchtefühler, so dass hier bei Überschreitung einer vorgegebenen (programmierbaren) Raum- feuchte eine automatische Entlüftung des Rau- mes erfolgt. Optional: Eine kontrollierte Wohnraumbe- und Entlüftung ohne/mit Wärmerückgewinnung kann auf Wunsch gegen Kostenübernahme eingebaut werden. Sanitärinstallation Leitungen Abflussleitungen aus AS- und HT-KST-Rohren, Kaltwasser- und Warmwasserleitungen aus Metall- verbundrohr / oder Kupferrohr. 1 Hauptwasserzähler und je Wohneinheit 2 Zwischenzähler für KW- und WW-Messung (s. vor) vorgesehen. Keller allgemein (Haus A): 1 emaliertes Metallausgußbecken mit KW/WW Anschluss im Heizungsraum (für allgem. Putz- arbeiten im Treppenhaus). Wohnungen: Bad 1 Porzellan-Tiefspül-WC, wandhängend (Sanibel 3000 o. glw.), 1 Anschlussgarnitur, 1 Geberit Kombifix o. glw., 1 Geberit Abdeckplatte „Sam- ba“ 2-Mengen-Auslösung, 1 WC-Sitz Sanibel 3001, 1 Papierrollenhalter, 1 Bürstengarnitur für Wandmontage, 1 Waschtisch, 65 cm – Sanibel 3001, 1 WT-Befestigung, 1 WT-Einhebelmischer, 1 Handtuchhalter – 2-teilig, 1 Spiegel 60 x 80 cm, kompl. mit unsichtbaren Befestigungen, 1 ge- flieste Dusche (Fliesenarbeiten) mit Bodenab- lauf und Geruchsverschluss, vordere kl. Über- laufsperre, 1 UP-Thermostat für Dusche, 1 Brau- seset mit Brausestange und Handbrause Sanibel 3001 o. glw., 1 Echtglas-Duschtürabtrennung als Flügeltür, Sanibel 3000 o. glw. WC (soweit nach Zeichnung vorhanden) 1 Porzellan WC mit Zubehör wie vor, 1 Waschtisch 55 cm mit Zubehör wie vor, 1 Spiegel 50 x 80 cm Abstellraum 1 Kaltwasseranschluss und Abflussanschlüsse für Waschmaschine 22 Küche: Abfluss-, Kalt- und Warmwasseranschluss für Spüle und Spülmaschine. Warmwasserversorgungsanlagen Heizungsverteilerstation mit Absperreinrich- tungen, Umwälzpumpen und Regelung etc. in der Technikzentrale im KG. Zusätzlich Absperr- vorrichtungen im Abstellraum jeder Wohnung. Elektroinstallation Starkstromanlagen / Niederspannungsinstallation Niederspannungs-Hausanschlüsse durch Netz- betreiber Elektro, Elt-Hauptverteilung im Haus- anschlussraum KG, Zählerverteilung für folgende Bereiche: 9 Stk. Zähler für Energiemessung für jede Wohneinheit, 1 Stk. Unterverteilung je Wohnung mit Schutzschaltern und Stromkreis- sicherung gem. Vorgabe EVU und DIN-Norm. 1 Stk. Elt-Zähler für allgemeine Bereiche (Treppenhaus, HZG, „Gerätehaus“ etc.) Beleuchtungskörper Aufbau-, Decken- oder Wandleuchten mit Opal- glasabdeckung und Energiesparlampe in allg. Fluren und Treppenhäusern. Außenleuchten für die Eingänge und „Gerätehaus“, geschaltet über Bewegungsmelder Kellerräume: Allgem. Räume mit LL-Leuchte KG-Abstellräume – Wohnungen: Schiffsarmatur mit Leuchtmittel. Schaltung der Beleuchtung in den allgemeinen Kellerräumen über Bewegungsmelder bzw. Präsensmelder. Erläuterungen: FR: Feuchtraum, fR: frei Raum, u.Sch.: unter Schalter, WB: Wandbrennstelle, DB: Deckenbrennstelle Installation ohne Leuchten o. deren Montage, soweit nachstehend nicht anders erwähnt. Raum- zuordnung je Wohnung gem. Planunterlagen Treppenhaus / Allgemein: Tasterschaltung mit Tastern je Etage, Treppenhausautomaten mit Zeitrelais und Brennstellen. Zuleitung zum „Gerätehaus“ und zu den Außenbrennstellen an der Eingangsseite (2 Stück). Zu- leitung für Parkplatzbeleuchtung – 2 Brennstellen Bereich Parkplätze. Balkone / Terrasse: 1 FR Steckdose Terrasse m. Kontrollausschaltung, 1 Ausschaltung mit 2 WB oder DB Flur: 1 Kreuzschaltung mit 2 DB oder WB (4 Schalter), 2 Steckdosen fR Küche: 1 Wechselschaltung mit 1 DB, 1 Ausschaltung m. 1 DB, 4 Steckdosen, 2 Doppelsteckdosen, 1 Herd- anschlussdose, 1 Spülmaschinendose, 1 Ausschal- tung incl. Steckdose (geschaltete Steckdose) Schlafzimmer (Eltern): 1 Wechselschaltung mit 2 DB oder WB, 2 Steck- dose f.R., 2 Doppelsteckdosen Wohnen / Essen: 1 Wechselschaltung mit 2 DB o. WB, 1 Ausschal- tung mit 2 DB oder WB, 7 Steckdosen, 4 Dop- pelsteckdosen, 1 Telefonleerrohr mit Leerdose, 1 Telefonsteckdose mit Telefonleitung 4 x 2 x 0,6


Spitzboden (allgemein) 1 Ausschaltung mit 1 DB, 1 Steckdose Abstellraum bzw. Hauswirtschaftsraum: 1 Ausschaltung mit 1 DB, 2 Steckdosen (WA + TR), 1 Steckdose f. R., Unterverteilung mit Siche- rungselementen und Schutzschaltern, Erdungs- einrichtungen etc. Bad: 1 Ausschaltung mit 2 WB , 1 Ausschaltung mit 1 DB, 2 Steckdosen Kinderzimmer (Gast/Büro): 1 Ausschaltung mit 1 DB od. WB, 2 Steckdosen, 2 Doppelsteckdosen, 1 Telefonleerrohr m. Leerdose, 1 Telefonsteckdose mit Telefonleitung 4x2x0,6 Allgemeines: Türsprechstelle (Wohnung – Haupteingang), Klingelanlage, komplette Erdungsanlage gem. EVU-Vorschrift. Zusätzlich sind enthalten: Wohnen / Essen: 2 Antennensteckdosen mit je 12 m Koaxkabel Eltern / Kinderzimmer: je 1 Antennensteckdose und je 12 m Koaxkabel (insgesamt 4 Stück) Die Installation erfolgt ab Hausanschlusskasten (Panzerkasten) nach VDE bzw. EVU-Vorschrift. Die Schalter und Steckdosen: Fabr. Berker "Modul 2" – polarweiß oder glw. Hinweis: Die Elektro-Installation in den Woh- nungen wird mit der ausführenden Firma örtlich im Rohbau besprochen und festgelegt. TV- bzw. Antennenanlage: Der Fernseh- bzw. Rundfunkempfang in den Wohnungen wird durch eine zentrale Satelliten- Empfangsanlage realisiert (Porabolantenne mit sternförmiger Verkabelung – Koax-Kabel). Je Wohnung max. 4 Antennendosen, einschl. Po- tentialausgleich (Erdung) und Stromversorgung über Allgemeinzähler. Erforderliche Receiver / Endgeräte / Zwischenverstärker etc. gehören nicht zum Leistungsumfang. Diverses Außenanlagen: Alle befahrbaren Flächen, Zuwegungen und Einstellplätze werden mit Betonpflastersteinen einschl. Unterbau und aller Erdarbeiten, Einfassungen und Abgrenzungen mit Kantensteinen nach Garten- und Pflasterplan hergestellt. Die Gartengestaltung erfolgt ausschließlich nach Vorgabe des Verkäufers. Gartenanlage einschl. Bepflanzung (Sträucher, Bodendecker und son- stige Eingrünungen). Die Käufer der drei EG- Wohnungen können im Bereich ihrer gem. Teilung zugewiesenen SNR (Sondernutzungs- rechte) ergänzende Bepflanzungen vornehmen bzw. Sichtschutzanlagen etc. auf eigene Kosten in Absprache mit der Eigentümergemeinschaft erstellen. Im Gartenbereich wird gem. Planung des Verkäufers ein ca. 30,0 m² großes „Geräte- haus“ als Fahrrad- und Mülleimerunterstellraum erstellt. Das Gerätehaus bestehend aus mas- siver Mauerwerkskonstruktion, materialmäßig dem Wohngebäude angepasst. Gebäude unbe- heizt mit durchlüfteter Holzbalkenkonstruktion. Fußboden gepflastert, Türanlage mit PZ-Schloss passend zur Schließanlage. Stromanschluss über Allgemeinzähler, 2 Langfeldleuchten geschaltet über Bewegungsmelder. 23 Qualität und Sicherheit: Bauleistungsversicherung: wir schließen für Sie eine Bauleistungsversicherung ab. Das schützt Sie während der gesamten Bauzeit gegen unvor- hergesehen eintretende Schäden und sorgt dafür, dass die Baustelle nach einem Schadensfall wieder in den Zustand versetzt wird, in dem sich diese unmittelbar vor Eintritt des Schadens befand. Sie schützt Ihr Haus z.B. vor außerge- wöhnlichen Witterungseinflüssen, höherer Ge- walt, Fahrlässigkeit und Böswilligkeit. Diese Versicherung bezieht sich nur auf unsere Ver- tragsleistungen. Um evtl. privatrechtliche Haf- tungsrisiken abzudecken, empfehlen wir Ihnen zusätzlich eine Bauherrenhaftpflichtversicherung abzuschließen. Hinweise: Dieses Exposé bzw. die Baubeschreibung (BB) spiegelt den Planungs- und Ausbaustand für März 2012 wieder. Eventuelle Änderungen be- sonders hinsichtlich der detailliert beschriebenen Ausstattung (Haustechnik einschl. Beschreibung der Sanitärgegenstände/-artikel) (bedingt durch behördliche Auflagen, neuen bautechnischen Erkenntnissen bzw. Erfordernissen etc.) bleiben ausdrücklich vorbehalten. Sollten einzelne Be- reiche / Bestimmungen dieses Prospektes / der BB nicht bis ins Detail beschrieben worden sein, so werden auch diese Arbeiten und Leistungen in der Art und Weise der detailliert beschriebenen Punkte ausgeführt. Dargestellte Möblierungen in den Grundskizzen (Kücheneinrichtung, Möbel, Schränke) etc. gehören nicht zum Leis- tungsumfang. Sämtliche aufgeführte Einheits-/ Einzelpreise beinhalten die gesetzliche Mehr- wertsteuer – z. Zt. 19%. Bei Differenzen zwi- schen dieser BB und den dieser BB bzw. des Kaufvertrages zugrundliegenden Zeichnungen gilt grundsätzliche zuerst der Text der BB. Geringfügige Massendifferenzen, konstruktive oder technische Änderungen auf Grund von bautechnischen Erkenntnissen, die keine Wert- minderung zu Folge haben, behält der Verkäufer sich vor. Teilweise sind Änderungen bei der Farbgebung, Formatgröße und Materialien während der Bauphase nicht auszuschließen. Die Ausführungsplanung und Statik sind im Preis enthalten. Mögliche Änderungs- bzw. Son- derwünsche des/der Erwerber/in werden recht- zeitig abgestimmt und sofern möglich, berücksichtigt. Eventuelle Mehr- bzw. Minderkosten sind von dem/der Erwerber/in zu tragen bzw. zu erstatten. Es erfolgt eine separate Rechnungsstellung. Änderungs- bzw. Sonderwünsche bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Für Gefälligkeitsleistungen zu Gunsten des Erwerbers übernimmt der Bauträger in keinem Fall, weder direkt noch indirekt, die Verant- wortung und haftet nicht für die daraus resul- tierenden Folgeschäden, Eigenleistungen an der Gebäudehülle, dem sonstigen Gemeinschafts- eigentum (z.B. Treppenhaus, Keller etc.) sowie bei der Heizungs- und Sanitärinstallation und dem Stromnetz sind generell ausgeschlossen. Kleine Risse oder Fugenbildungen in oder zwi- schen Bauteilen, Putz oder Trockenbauplatten etc., die aufgrund bauphysikalischer Eigen- schaften (Kriechen, Setzen, Schwinden) entstehen, unterliegen keiner Gewährleistungspflicht des Verkäufers. Nordhorn, den 12.03.2012 Bauträger


Vertrieb: Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn ImmobilienCenter Jan-Hermann Lucas, Telefon 05921 98186 Gerwin Niemeyer, Telefon 05921 98182 Geschäftsstelle Neuenhaus Geert Momann, Telefon 05941 932221 Henry Molendyk, Telefon 05941 932222 eMail: immobilien@sparkasse-nordhorn.de www.sparkasse-nordhorn.de Architektur: Entwurfs- und Genehmigungsplanung gesamtwerk ARCHITEKTUR Bentheimer Straße 20 48529 Nordhorn Bauträger und Projektierung: Schlüter-Boll GmbH Schlüter-Boll GmbH Enschedestr. 19 48529 Nordhorn Telefon 05921 7293933 Telefon: 05921 80110 Telefax 05921 7293934 Telefax: 05921 12037 eMail: info@gesamt-werk.de eMail: info@schlueter-bau.de www.gesamt-werk.de www.schlueter-bau.de 03.2012.EXPO.NHS.125

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine