Programm 2012 - Universität Hamburg

uni.hamburg.de

Programm 2012 - Universität Hamburg

career center

ansprechpartnerin:

dr. krista schölzig

carolina gonzález-schultchen

anne kadisch

christiane eiche

frauke narjes

dr. nina feltz

monetastr. 4

20146 hamburg

fon: 040 428 38 56 73

040 428 38 80 53

fax: 040 428 38 37 11

mo 10:00-16:00

di 10:00-16:00

mi 14:00-17:00

do 10:00-16:00

krista.schoelzig@uni-hamburg.de

www.uni-hamburg.de/careercenter

für Nachwuchswissenschaftler/innen

der Universität Hamburg

veranstaltungen

2012


Inhaltsverzeichnis

Seite

Teilnahmebedingungen 2

Kontaktinformationen 3

Terminübersicht 4

Seminare, Workshops und Trainings 6

Veranstaltungsreihe Fishing for Careers 50

Veranstaltungsreihe Talking for Careers 51

Weitere Angebote 52

Infopool Beruf 56

Kooperationen 57

Weiterführende Links 59

Career Center Monetastr. 4

Verkehrsanbindung: U-Bahn Schlump, Bus 15 Haltestelle Bundesstr., Bus 4 Haltestelle

Bundesstr., Bus 5 Haltestelle Bezirksamt Eimsbüttel

Impressum:

Redaktion:

Layout:

Druck:

Auflage:

Jahrgang:

universität hamburg

career center

dr. krista schölzig

wiebke wiese

www.artundwiese.net

print & mail universität hamburg

4000

2012


Liebe Nachwuchswissenschaftlerinnen und

liebe Nachwuchswissenschaftler der Universität Hamburg,

auch in diesem Jahr richten wir uns mit unserem Angebot für Nachwuchs-

wissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler speziell an Sie. Als

fakultätsübergreifendes Career Center ist es unser Ziel, Sie bei Ihrer beruflichen

Orientierung, Karriere- und Strategieplanung sowie bei der Entwicklung

und Stärkung Ihrer überfachlichen Kompetenzen zu begleiten und zu unterstützen.

Vor Ihnen liegt das Jahresprogramm 2012. Basierend auf der positiven Resonanz

des Vorjahres sowie Ihren Rückmeldungen und Anregungen für weitere

relevante Themen haben wir für Sie ein umfangreiches Angebot entwickelt.

Besondere Aufmerksamkeit haben wir dabei dem Thema Internationalisierung

gewidmet, indem wir die Zahl englischsprachiger Veranstaltungen erhöht

haben.

Zu unseren Angebotsformaten gehören:

• Seminare, Workshops und Trainings

• die Veranstaltungsreihen Fishing for Careers und Talking for Careers

• der Infopool Beruf

Sicher ist auch in diesem Jahr wieder etwas Passendes für Sie dabei. Wir

freuen uns auf Ihren Besuch im Career Center!

Ihr Team des Career Centers

Für Studierende, Absolventinnen und Absolventen (bis 2 Jahre nach Abschluss)

gibt es ein gesondertes Programm, das semesterweise erscheint und

das Sie bei Interesse auf der Website des Career Centers einsehen oder vor

Ort als Printexemplar abholen können.

1


Teilnahmebedingungen

Wer kann teilnehmen?

Dieses Programm richtet sich an alle Nachwuchswissenschaftler/innen der

Universität Hamburg. Hierzu gehören Sie, wenn Sie sich als Promovierende/r,

als Postdoc, als Habilitierende/r, als Juniorprofessor/in oder Nachwuchs-

gruppenleiter/in in der Qualifikationsphase befinden.

Offen für alle Interessierten sind die Veranstaltungsreihen Talking for Careers

und Fishing for Careers.

Anmeldeverfahren:

Alle in diesem Programm aufgeführten Veranstaltungen sind anmeldepflichtig.

Prüfen Sie vor Anmeldung bitte genau, ob Sie zur Zielgruppe der jeweiligen

Veranstaltung gehören. Ihre Anmeldung können Sie danach online unter

www.uni-hamburg.de/careercenter vornehmen.

Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie automatisch eine Anmeldebestätigung

per Mail. Je nach Veranstaltung handelt es sich dabei bereits um

eine verbindliche Platzzusage oder zunächst um eine Vormerkung. In letzterem

Fall erhalten Sie spätestens 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn eine

verbindliche Platzzusage oder -absage.

Sollte eine Veranstaltung, für die Sie sich interessieren, zum Zeitpunkt Ihrer

Anmeldung bereits ausgebucht sein, tragen Sie sich online auf der Warteliste

ein. Sobald ein Platz wieder frei wird, erhalten alle auf der Warteliste eine

Benachrichtigung per Mail. Sie haben dann gute Chancen, noch einen Platz

zu erwerben, indem Sie sich schnell online anmelden.

Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei. Nach Abschluss eines Seminars, Workshops

oder Trainings erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung.

Falls Sie an einer Veranstaltung wider Erwarten nicht teilnehmen können,

lassen Sie uns dies baldmöglichst wissen, damit wir ggf. weitere Interessierte

berücksichtigen können. Bei unentschuldigtem Fehlen behalten wir uns vor,

Sie von weiteren Angeboten auszuschließen.

Ansprechpartnerin im Career Center:

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Rückmeldungen? Fehlt Ihnen ein

Angebot? Ansprechpartnerin für Sie als Nachwuchswissenschaftler/in ist

Dr. Krista Schölzig

Career Center der Universität Hamburg

Monetastr. 4

20146 Hamburg

fon: 040 42838-5673

fax: 040 42838-3711

krista.schoelzig@uni-hamburg.de

Bei Fragen zur Organisation und Administration einzelner Veranstaltungen

wenden Sie sich gerne auch an

Carolina González-Schultchen

fon: 040 42838-8053 (Di-Fr, jeweils vormittags)

fax: 040 42838-3711

Carolina.Gonzalez@uni-hamburg.de

Eintrag in den Newsletter:

Wenn Sie Interesse daran haben, in loser Folge gezielte Informationen für

Nachwuchswissenschaftler/innen zu erhalten (zum Beispiel über kurzfristig

angesetzte zusätzliche Veranstaltungen des Career Centers), dann lassen Sie

sich in unseren Verteiler speziell für Nachwuchswissenschaftler/innen eintragen.

Schreiben Sie hierzu bitte eine kurze formlose Mail mit Ihren Kontaktdaten

an Carolina González-Schultchen (Kontaktdaten siehe oben).

Gleiches gilt für den Fall, dass Sie keine weiteren Informationen mehr wünschen.

Ihre Daten werden von uns nur zur Organisation der Veranstaltungen und ggf.

zur Versendung des Newsletter erfasst und nicht an Dritte weitergegeben.

2 3

Kontaktinformationen


Terminübersicht

Seminare, Workshops und Trainings 2012

Nr. Termin Veranstaltung Seite

9201 24.02.-25.02.2012 Führungskompetenz gewinnen - Training insbesondere

für Promovierende

9202 10.03.-11.03.2012 Stärkung der Stimme und des stimmlichen Ausdrucks:

Training exklusiv für Frauen

9203 16.03.-17.03.2012

und 30.03.2012

Basic Presentation Skills for Science and Research for

Doctoral Candidates

9204 22.03.-23.03.2012 Option Selbständigkeit - Eine Orientierungshilfe auf dem

Entscheidungsweg

9205 20.04.-21.04.2012 Basic Writing Skills for Science and Research for

Doctoral Candidates

9206 27.04.-28.04.2012 Mit Netz und doppeltem Boden die eigene Karriere

gestalten - Karrierestrategien für Nachwuchswissenschaftlerinnen

9207 03.05.-04.05.2012 Selbstmarkting in der Wissenschaft - Sichtbar werden,

Chancen nutzen, Ziele definieren

9208 24.05.-25.05.2012 Intercultural Competence for Scientific Cooperation on a

Global Level

9209 05.07.-06.07.2012 Von der Projektidee zum Forschungsantrag - Entwicklung

von Fördermittelanträgen in den Geistes- und Sozialwissenschaften

9210 13.07.-14.07.2012 Perfekt ins Forschungsprojekt - Einstieg in die Grundlagen

der Methode Projektmanagement für Forschungsprojekte

9211 28.08.-29.08.2012 Die Dissertation schreiben: Ein Workshop für

Promovierende der Natur- und Lebenswissenschaften

9212 04.09.2012

und 11.09.2012

Careers Outside Academia – Workshop for Successful

Job-Hunting

9213 08.09.-09.09.2012 Grundlagen von Beratunskompetenz und Kollegialer

Beratung

9214 18.09.-19.09.2012 Selbstsicher und erfolgreich verhandeln in der Wissenschaft

9215 21.09.-22.09.2012 In Führung gehen - Frauen erarbeiten sich ihr Führungsbild

06

08

10

12

14

16

18

20

22

24

26

28

30

32

34

4 5

Terminübersicht

Nr. Termin Veranstaltung Seite

9216 09.10.-10.10.2012

und 14.11.2012

9217 12.10.-13.10.2012

und 27.10.2012

Selbstpräsentation und Stressmanagement während der

Promotionsphase

Advanced Presentation Skills for Science and Research

for Young Scientists

9218 25.10.-26.10.2012 BeSTIMMT sein und überzeugend auftreten 40

9219 15.11.-16.11.2012 Auf dem Weg zu einer Wissenschaftskarriere: Standortbestimmung

und persönliche Karriereplanung für

Postdocs

9220 23.11.-24.11.2012 Posterworkshop – Forschungsarbeiten kurz und prägnant

präsentieren: Inhaltliche Konzeption, Design und

mündliche Postervorstellung

9221 27.11.-28.11.2012 Schreibworkshop für Promovierende der Geistes- und

Sozialwissenschaften

9222 06.12.-07.12.2012 Advanced Writing Skills for Science and Research for

Young Scientists

36

38

42

44

46

48


Seminare, Workshops und Trainings Veranstaltungsnr. 9201

Führungskompetenz gewinnen

Training insbesondere für Promovierende

Zielgruppe:

Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Universität

Hamburg, die bereits erste Erfahrungen im Feld der Führung sammeln

konnten und diese reflektieren möchten. Hierbei sind insbesondere Promovierende

angesprochen.

Zielsetzung:

Vorrangig geht es in dem 2-tägigen Training darum, die eigenen Erfahrungen

als Geführte bzw. als Geführter sowie als Führende bzw. Führender anhand

von verschiedenen Kriterien zu reflektieren, um für sich ein klares und stimmiges

Bild von Führung zu entwickeln. Erfahrungsgemäß können die Zugänge

zum Thema Führung bei Frauen und Männern differieren. Auch der Umgang

mit Gestaltungsmacht und die Strategien des Interessenmanagements, die zur

erfolgreichen Führung dazu gehören, sind häufig während der geschlechtsspezifischen

Sozialisation erlernt. Um sich selbst erfolgreich in Führung zu

bringen, bedarf es daher der bewussten Auseinandersetzung mit den eigenen

Verhaltensstereotypen. Am Ende des Trainings steht für alle eine Vorstellung

dessen, was es bedeutet, sich selbst zu führen, um andere gut zu führen.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

• Reflektion der Führungssituationen, in denen sich die Teilnehmenden bewegen

(der eigene Führungsanspruch und die Funktion von Führung, die

eingenommene Führungsposition und ihre Ausgestaltung, selbst geführt

werden)

• Input zu Aufgaben einer Führungskraft – Grundhaltungen und notwendige

Werkzeuge

• Bearbeitung der Anliegen der Teilnehmenden – die eigene Rolle als Führende

bzw. Führender klären sowie Handlungsoptionen entwickeln

• Selbsteinschätzung auf dem Rad der Führungskräftekompetenz mit anschließendem

Feedback in Kleingruppen zum Abgleich von Fremd- und

Selbsteinschätzung

Methodik:

Es wird in einem Wechsel von Plenumssituationen mit kurzen gezielten Inputs

und angeleiteten Arbeitsgruppen gearbeitet. Wo es sinnvoll ist, kann das

Plenum in zwei geschlechtshomogene Gruppen geteilt werden, um die Relevanz

der Geschlechterperspektive zu überprüfen. Die Trainingskonzeption

fokussiert zugleich die Ausrichtung auf jede Einzelne, jeden Einzelnen und die

Befähigung zur zielorientierten Selbstführung.

Leitung:

Petra Schlütter, Petra Schlütter Organisationsentwicklung

Frau Schlütter ist Diplom-Politologin und seit mehr als siebzehn Jahren als

Beraterin für Projekte und Organisationen tätig – angestellt wie freiberuflich.

Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet dabei seit einigen Jahren die Weiterentwicklung

von Führungskräften.

Termin:

Fr 24.02.2012 und Sa 25.02.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4

6 7


Seminare, Workshops und Trainings

Stärkung der Stimme und des stimmlichen Ausdrucks

Training exklusiv für Frauen

Zielgruppe:

Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Hamburg

Zielsetzung:

Optimierung der Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit durch eine gut

klingende und tragfähige Stimme, angemessene Artikulation, eine lockere und

aufrechte Körperhaltung, bewussten Einsatz der Körpersprache sowie Kontakt

zum Zuhörenden.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Sie planen eine Präsentation oder ein Seminar? Sie wollen Ihren Zuhörenden

bzw. Teilnehmenden nicht nur Inhalte überzeugend vermitteln, sondern auch

mit einer ausdrucksvollen Stimme und strahlenden Persönlichkeit einen

bleibenden Eindruck hinterlassen? Eine geschulte Stimme wirkt über die

Worte hinaus. In diesem 2-tägigen Training gewinnen Sie Kenntnisse über die

Zusammenhänge von Haltung, Spannung und Präsenz, von Atem und Stimme

sowie von Artikulation und Überzeugungsfähigkeit.

Methodik:

Mix aus kurzen theoretischen Inputs und vor allem praktischen Übungen.

Leitung:

Inke Paulsen

8 9

Veranstaltungsnr. 9202

Frau Paulsen ist Diplom-Sprecherin und Diplom-Sprecherzieherin. Ihre pädagogische

Tätigkeit übt sie an verschiedenen Hochschulen, Universitäten,

Schauspielschulen und Theatern aus.

Termin:

Sa 10.03.2012 und So 11.03.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Basic Presentation Skills for Science and Research

for Doctoral Candidates

Zielgruppe:

Young Scientists of the University of Hamburg who are in the process of writing

their doctorates

Zielsetzung:

The general goal of this 3-day-course is the professionalization of presentations

in English specifically for doctoral candidates. The course especially

focuses on the vocabulary and styles required for scientific presentations in

the specialty of the individual scientists with particular emphasis on the style

and requirements of scientific presentations by doctoral candidates. After the

seminar the scientists participating should be able to present their doctoral

thesis research in professional scientific English.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Specific areas of emphasis in the course include the non-personal scientific

style and vocabulary, language and cultural difference, language interference,

presentation styles, slide organization and rhetoric skills.

Resource materials and strategies for verifying the specificity and correctness

of specialty vocabulary for scientific presentations will be made available to

the participants and discussed. These materials can be used by the participants

to continue improvement of their presenting skills after the seminar.

A short presentation in the scientist’s special area of research will be presented

in the course. The style and tone of an advantageous presentation will

be discussed and facilitated. All participants will receive detailed feedback on

their scientific presentations.

This seminar will be held in English. Good English skills are of advantage but

are not a requirement.

10 11

Veranstaltungsnr. 9203

Methodik:

The seminar is very hands-on, that is the scientists will be expected to practice

new skills in the seminar and will be given specific feedback and tips on

strategies to improve their texts. Short biographical introductions and scientific

presentations will be held in simulations of real situations. Most of the exercises

in the seminar will be in groups of two or three, although some of the

exercises include the entire group. This facilitates the use of peer feedback in

addition to the lecturer’s feedback.

Leitung:

Deborah Prétat, Stepstones Communication

Ms. Prétat has degrees in theater, speech, education and psychology. She

works as a consultant and lecturer of English for Business, Science and Intercultural

Communication at various universities and international companies.

Termin:

Fr 16.03.2012, Sa 17.03.2012 und Fr 30.03.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Option Selbständigkeit

Eine Orientierungshilfe auf dem Entscheidungsweg

Zielgruppe:

Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Universität

Hamburg, insbesondere Promovierende, die darüber nachdenken, sich in

einem nächsten Karriereschritt selbständig zu machen.

Zielsetzung:

Ziel des 2-tägigen Workshops ist es, Entscheidungshilfen für eine mögliche

Selbständigkeit zu erarbeiten und den Blick für die individuellen Voraussetzungen

hierfür zu schärfen.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Gerade gegen Ende der Promotion stellt sich vielfach die Frage nach der

weiteren beruflichen Orientierung. Eine Option ist dabei die Selbständigkeit.

Die Bandbreite möglicher Szenarien ist dabei groß: Ob freiberuflich oder mit

eigenem Gewerbe, ob mit eigenem Unternehmen und Angestellten oder eher

ergänzend als zweites Standbein und unter Weiterverfolgung einer „klassischen“

Hochschulkarriere.

Motiviertes Handeln auf Basis individueller Stärken und Bedürfnisse ist Voraussetzung

für ein erfolgreiches Berufsleben. Daher geht es bei der Frage,

ob und ggf. in welcher Form Selbständigkeit eine Option für die Zukunft

darstellt, nicht nur darum, eine gute Idee zu haben und die fachlichen Voraussetzungen

für deren Umsetzung mitzubringen. Vielmehr ist es wichtig, die

gesamte Bandbreite der individuellen Kompetenzen im Auge zu haben, um

den für sich passenden Weg zu finden.

Neben der Vermittlung von Informationen zum Thema Gründung und Selbständigkeit

und der Klärung dessen, was eine Unternehmerpersönlichkeit üblicherweise

ausmacht, bietet der Workshop den Teilnehmenden die Möglichkeit,

sich mit individuellen Szenarien der Selbständigkeit auseinanderzusetzen und

ihre diesbezüglichen individuellen Kompetenzen zu reflektieren.

12 13

Veranstaltungsnr. 9204

Methodik:

Im Workshop wird in einem Mix aus informativen Inputs sowie Einzel- und

Gruppenarbeiten gearbeitet.

Leitung:

Astrid Stöterau, Stöterau Coaching und Beratung

Frau Stöterau arbeitet freiberuflich als systemischer Management Coach und

Unternehmensberaterin. Als Bankkauffrau und Diplom-Volkswirtin verfügt sie

über umfangreiche Erfahrungen im Finanzsektor. Schwerpunkte ihrer Arbeit

betreffen Unternehmensgründungs- und Strategiefragen, Entscheidungshilfen

in Veränderungssituationen sowie Führung und Motivation.

Termin:

Do 22.03.2012 und Fr 23.03.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Basic Writing Skills for Science and Research for

Doctoral Candidates

Zielgruppe:

Doctoral Candidates of the University of Hamburg

Zielsetzung:

The general goal of this 2-day-course is the professionalization of writing in

English specifically for doctoral theses. The course especially focuses on

the vocabulary and styles required for scientific papers in the specialty of the

individual scientists with particular emphasis on the style and requirements

of scientific papers by doctoral candidates. After the seminar the scientists

participating should be able to present their doctoral research in professional

written scientific English.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Specific areas of emphasis in the course include the non-personal scientific

style and vocabulary, language and cultural difference, language interference,

writing styles, organization and language register skills.

Resource materials and strategies for verifying the specificity and correctness

of specialty vocabulary for scientific papers will be made available to the

participants and discussed. These materials can be used by the participants to

continue improvement of scientific writing skills after the seminar.

A short proposal in each scientist’s specialty area of research will be discussed

and given both lecturer and peer feedback in the course. The style and

tone of an advantageous paper will be discussed and facilitated. All participants

will receive detailed feedback on their scientific writing exercises.

This seminar will be held in English. Good English skills are of advantage but

are not a requirement.

14 15

Veranstaltungsnr. 9205

Methodik:

The seminar is very hands-on, that is the doctoral candidates will be expected

to practice new skills in the seminar and will be given specific feedback and

tips on strategies to improve their texts. Short descriptions of data and scientific

research descriptions, such as a proposal, in the specialties of the participating

scientists will be practiced in simulations of real situations. Most of the

exercises in the seminar will be in groups of two or three, although some of

the exercises include the entire group. This facilitates the use of peer feedback

in addition to the lecturer’s feedback.

Leitung:

Deborah Prétat, Stepstones Communication

Ms. Prétat has degrees in theater, speech, education and psychology. She

works as a consultant and lecturer of English for Business, Science and Intercultural

Communication at various universities and international companies.

Termin:

Fr 20.04.2012 und Sa 21.04.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Mit Netz und doppeltem Boden die eigene Karriere

gestalten

Karrierestrategien für Nachwuchswissenschaftlerinnen

Zielgruppe:

Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Hamburg, insbesondere Promovendinnen

und Postdocs

Zielsetzung:

Vielfach wird auf die fachlichen Stärken gesetzt, wenn es darum geht, den

richtigen Job und die passende Stelle zu finden. Das ist gut, reicht aber nicht

immer. Denn nur ein Teil aller Stellen wird überhaupt ausgeschrieben und

viele Stellen entstehen zum Beispiel durch Eigeninitiative und Drittmittelprojekte

oder die Kunst, „zufällig“ zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, wenn

zum Beispiel im Seitengespräch einer Fachtagung plötzlich gemeinsam eine

vielversprechende Idee geschmiedet wird… Somit zählt neben den zielgerichteten

Forschungsaktivitäten auch die Kompetenz, effektive strategische

Netzwerke in Communities aufzubauen, zu einer Schlüsselkompetenz für

erfolgreiche Karrieren in Wissenschaft und Wirtschaft.

Im Rahmen dieses 2-tägigen Trainings erhalten die Teilnehmerinnen Gelegenheit,

Impulse für ein individuelles Netzwerkkonzept zu erhalten und Übung

darin zu gewinnen, die eigenen Stärken authentisch einzubringen.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Im Rahmen dieses Trainings beleuchten die Teilnehmerinnen am ersten Tag

zunächst ihre persönlichen Entscheidungsmuster. Eine Standortbestimmung

mit dem Modell der “Karriereanker” ermöglicht es ihnen, innere und äußere

Karriereverläufe voneinander zu unterscheiden und Visionen und Ziele zu

formulieren. Damit schaffen sich die Teilnehmerinnen die Voraussetzung dazu,

ihre Weiterbildungs- und Karrierestrategie systematisch zu konkretisieren und

operative Ziele zu entwickeln. Sie entwerfen erste Szenarien für ihre berufliche

Zukunft und erarbeiten individuelle Kriterien für ihre weiteren beruflichen

Entscheidungen.

16 17

Veranstaltungsnr. 9206

Zur weiteren Entwicklung ihrer Perspektiven erarbeiten die Teilnehmerinnen

am zweiten Tag eine Skizze ihres aktuellen Netzwerkes und beginnen mit der

Analyse ihrer förderlichen Kontakte.

Methodik:

Inputreferate durch die Trainerin, moderierter Dialog zur Wissensvermittlung

und Nutzung des in der Gruppe vorhandenen Expertinnenwissens, Einzel-

und Gruppenübungen.

Leitung:

Jasmin Döhling-Wölm, Karrierekunst

Frau Döhling-Wölm ist seit über zehn Jahren als Beraterin und Trainerin für

Personal- und Organisationsentwicklung tätig. Sie kooperiert bundesweit mit

Universitäten, Fachhochschulen und Bildungsträgern. Als Dozentin und Coach

in der akademischen Lehre engagiert sie sich besonders für die Förderung

von Nachwuchswissenschaftlerinnen und ist zudem Geschäftsführerin der

Graduiertenakademie der Universität Oldenburg.

Termin:

Fr 27.04.2012, 09:30-17:30 Uhr, und Sa 28.04.2012, 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Selbstmarkting in der Wissenschaft

Sichtbar werden, Chancen nutzen, Ziele definieren

Zielgruppe:

Promovendinnen der Universität Hamburg

Zielsetzung:

Die Teilnehmerinnen lernen in dem 2-tägigen Workshop, Chancen zu identifizieren,

die ihnen helfen, sichtbarer zu werden, um so die eigene Karriere in

der Wissenschaft zu befördern. Gleichzeitig werden sie darin unterstützt, eine

angemessene positive Selbstpräsentation als Wissenschaftlerin innerhalb der

eigenen Scientific Community zu erlangen.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Können Sie konkret, verständlich und selbstbewusst schildern, worum es

in Ihrer Dissertation geht? Haben Sie schon mal versucht, ein Netzwerk

von Fachkolleginnen und -kollegen zu gründen? Kennen Sie Ihre Stärken

und trauen Sie sich, dazu zu stehen? Das alles „und noch viel mehr...“ sind

Möglichkeiten, innerhalb Ihres Faches sichtbarer zu werden und dadurch dem

Zufall und den Chancen auf weitere Karrieremöglichkeiten in Ihrem Fach den

Weg zu bereiten. Im Workshop analysieren wir Ihr bisheriges „Selbstmarketing“

und identifizieren positive Strategien ebenso wie mögliche Selbstwerträuber.

Dabei wird es immer auch um die (möglicherweise) unterschiedlichen

Formen der Selbstpräsentation von Männern und Frauen in der Wissenschaft

gehen: Wie möchte ich wahrgenommen werden und wird mein Verhalten auch

geschlechtsstereotyp bewertet?

Sie erarbeiten für sich selbst und mithilfe des Feedbacks der Gruppe angemessene

Formen der Präsentation und Interaktion innerhalb Ihrer Scientific

Community und definieren konkrete Ziele für die nächsten zwölf Monate.

18 19

Veranstaltungsnr. 9207

Methodik:

Einzelarbeit, Input und Diskussion im Training, Gruppenarbeit, Präsentationsübungen

im Plenum mit anschließendem Feedback.

Leitung:

Franziska Jantzen, entwicklungen – Büro für individuelle Karrierestrategien,

Wissenschafts- und Organisationsberatung

Frau Jantzen ist Volljuristin, selbständige Organisationsberaterin und Coach

mit Schwerpunkt im Wissenschaftsbereich. Zusätzlich verfügt sie über langjährige

Bühnen- und Theatererfahrung.

Termin:

Do 03.05.2012, 10:00-18:00 Uhr, und Fr 04.05.2012, 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Intercultural Competence for Scientific Cooperation

on a Global Level

Zielgruppe:

Young Scientists of the University of Hamburg

Zielsetzung:

Even while using the same lingua franca English, serious misunderstandings

may arise in intercultural encounters, which can lead to critical incidents making

it difficult to cooperate in international projects from the very first beginning.

Taking account of this phenomenon this workshop focuses on adequate

and polite discourse strategies and behaviour for various situations in international

scientific project as well as research management. Participants will learn

to identify and manage critical situations in a constructive manner.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

The 2-day-workshop starts with an overview of different approaches to intercultural

studies and relates their results to corresponding practical experience.

Afterwards, training will be provided to cope with a variety of intercultural interactions

in particular in an academic environment.

• Cultural self-reflection: Understanding our own cultural programming

• Getting awareness for the effects of direct/indirect communication styles

• How to communicate and motivate people in an international environment

• Interacting and cooperating in international research teams

• Understanding politeness conventions & applying polite discourse

strategies

• Dealing with difficult situations in a constructive way

• Presentation skills: Engaging the international audience

20 21

Veranstaltungsnr. 9208

Methodik:

Participants will be introduced to intercultural theories and adequate English

discourse practice and behaviour in intercultural interactions. A comprehensive

package of English language tools will be made available for extensive

practical sessions.

Leitung:

Christina Blake, MSc. COMMUNICATIONS ACROSS CULTURES

Ms. Christina Blake has a Master’s Degree in International Public Relations

and is a certified Systemic Business Coach and Trainer for Intercultural Competence

in English. After more than 12 years communications experience in

global brand corporations she works as Intercultural Business Consultant and

lecturer for universities today.

Termin:

Do 24.05.2012 und Fr 25.05.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Von der Projektidee zum Forschungsantrag

Entwicklung von Fördermittelanträgen in den Geistes- und Sozialwissenschaften

Zielgruppe:

Postdocs, Habilitierende, Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren der

Universität Hamburg, die für eine bereits vorhandene Projektidee passende

Fördermöglichkeiten suchen und bei der Erarbeitung des Antrags unterstützt

werden möchten.

Zielsetzung:

Der 2-tägige Workshop vermittelt grundlegende Informationen über Strukturen

und Programme der Forschungsförderung in Deutschland. Die Teilnehmenden

lernen darüber hinaus, was bei der Antragsvorbereitung konkret zu beachten

ist und wie sich die Qualität von Projektanträgen verbessern lässt.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Nach einem Überblick über die Möglichkeiten der Forschungsförderung in

Deutschland steht die konkrete Entwicklung und Verbesserung der einzelnen

Projektskizzen im Mittelpunkt. In Kleingruppenarbeit und mit Unterstützung der

Workshopleitung können Fragen der inhaltlichen und methodischen Konzeption

(Zuschnitt des Projektes, theoretische und methodische Grundlagen, Positionierung

im Forschungsumfeld, Begründungsstrategien, Arbeitsprogramm)

diskutiert und reflektiert werden. Die Teilnehmenden haben schließlich die

Möglichkeit, ihre weiterentwickelten Projektanträge im Plenum zu präsentieren

und dazu ein Feedback zu erhalten sowie offene Fragen zu besprechen.

Die Vorbereitung und Durchführung des Workshops richtet sich passgenau

und individuell nach dem Bedarf der Teilnehmenden. Daher werden sie ca.

einen Monat vor dem Workshop um eine erste Skizze zu ihren Projektideen

gebeten und nach ihren spezifischen Erwartungen und Wünschen für den

Workshop befragt.

22 23

Veranstaltungsnr. 9209

Methodik:

Input durch die Referentin, Austausch und Diskussion in der Gruppe, intensive

Kleingruppenarbeit und individuelles Feedback.

Leitung:

Dr. Margarete Hubrath, uni support, Institut für Hochschulberatung

Frau Dr. Hubrath ist seit mehr als zehn Jahren national und international als

Wissenschaftsberaterin und Coach tätig. Sie ist Gründerin von uni-support /

Institut für Hochschulberatung.

Termin:

Do 05.07.2012, 09:30-17:30 Uhr, und Fr 06.07.2012, 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Perfekt ins Forschungsprojekt

Einstieg in die Grundlagen der Methode Projektmanagement für Forschungsprojekte

Zielgruppe:

Promovierende und Postdocs der Universität Hamburg

Zielsetzung:

Immer häufiger werden Arbeit und Aufgaben in Industrie und Forschung durch

Projekte realisiert, um die notwendigen Innovationen voranzutreiben. Vom wissenschaftlichen

Nachwuchs wird neben der Erfüllung der fachlichen Verpflichtung

erwartet, dass sie in Teams und Projekten mitarbeiten und in der Lage

sind, Forschungsprojekte selbständig umzusetzen.

Die Teilnehmenden dieses 2-tägigen Seminars sollen in die Lage versetzt werden,

einzuschätzen, wann ein Projekt erfolgreich sein kann. Sie sollen sich im

Kontext von wissenschaftlicher Projektarbeit bewegen, die nötigen Aufgaben

identifizieren und organisieren können sowie methodisches Handwerkszeug

dafür vermittelt bekommen.

Wesentlicher, aber oftmals vernachlässigter Erfolgsfaktor gelungener Projektarbeit

sind darüber hinaus Kenntnisse über Dynamiken und Rollen im Projektteam,

sowie einem bedarfsgerechten Umgang damit.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

• Grundlagen und Ziele von Projektarbeit

• Projektorganisation

• Projektplanungstechniken: Auftragsklärung, Projektstruktur-, Projektablaufplanung

• Realisierung von Projekten: Problemlösungsmethoden, Projektsteuerung

• Widerstand in der Projektarbeit / Umgang mit schwierigen Typen

• Rollen in Projekten

• Kommunikation in Projektteams

24 25

Veranstaltungsnr. 9210

Methodik:

Vortrag und Diskussion, Einzel- und Kleingruppenübungen, Rollenspiel,

Projektsimulation

Leitung:

Dr. Daniel Wrede

Herr Dr. Wrede ist freiberuflicher Trainer, Dozent und Coach. Zu seinen Auftraggebern

gehören neben Universitäten und Fachhochschulen auch privatwirtschaftliche

Unternehmen sowie gemeinnützige Einrichtungen.

Termin:

Fr 13.07.2012, 10:00-18:00 Uhr, und Sa 14.07.2012, 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Die Dissertation schreiben

Ein Workshop für Promovierende der Natur- und Lebenswissenschaften

Zielgruppe:

Promovierende der Natur- und Lebenswissenschaften der Universität Hamburg,

die ihre Ergebnisse in einer Monografie veröffentlichen möchten.

Zielsetzung:

In diesem 2-tägigen Workshop lernen die Teilnehmenden Qualitätsmerkmale

wissenschaftlicher Texte kennen. Sie üben Arbeitstechniken für produktives

Schreiben ein. Darüber hinaus erfahren sie, wie man die Struktur einer Dissertation

plant und Zeit für das Schreiben findet.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

• Arbeitstechniken: Ideensammlung und -strukturierung, Textentwurf und

Überarbeitung, Literatursuche und -verwaltung

• Struktur: Absätze als Textbausteine, Kapitelstruktur von Dissertationen

• Qualitätsmerkmale: Konventionen beim wissenschaftlichen Schreiben,

Klarheit

• Zeit: Planung von Schreibprojekten, Zusammenarbeit mit Betreuerinnen

und Betreuern sowie Koautoren und Koautorinnen, Selbstmanagement

beim Schreiben

Methodik:

Übungen, Kurzvorträge und Diskussionen sind methodische Elemente dieses

Workshops. In den Übungen testen die Teilnehmenden verschiedene Arbeitstechniken

am Beispiel ihres Dissertationsprojektes. Die Teilnehmenden planen

Textstrukturen, schreiben Rohfassungen, überarbeiten Texte, konkretisieren

ihre Zeitplanung.

Leitung:

Dr. Philipp Mayer, science-textflow

26 27

Veranstaltungsnr. 9211

Herr Dr. Mayer ist Berater für wissenschaftliches Schreiben und veranstaltet

seit mehreren Jahren Workshops für Promovierende. Er hat einen naturwissenschaftlichen

Hintergrund (Diplom in Geoökologie, Promotion im Bereich

der Biodiversitätsforschung).

Termin:

Di 28.08.2012 und Mi 29.08.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Careers Outside Academia

Workshop for Successful Job-Hunting

Zielgruppe:

Advanced doctoral students and post-doctoral students of the University of

Hamburg who are looking for a job outside the academic environment

Zielsetzung:

After their dissertation young scientists often find themselves in the position of

deciding to either stay in the academic environment or to apply for a job outside

university. For those, who are interested in the latter and intend to search

for a position in an organisation or a private company, this 2-day-training will

be helpful to focus on their most important strengths and to present them in

a convincing and appealing way which is appropriate for an organisational

environment.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Starting with the CV and the appropriate cover letter, it intends to raise awareness

amongst the participants for the expectations of their potential future

employers and to communicate in a coherent and authentic way. The topics

covered include:

• Self-reflection: Highlighting your skills and experiences

• What are the expectations of future employers and what is their organisational

culture like?

• How can my qualification & my personal strengths be beneficial for the

employer?

• Writing CV & cover letter; Preparing and conducting an interview

• Intercultural aspects: communication style & appropriate behaviour

• Meta-communication: Dealing with difficult & unexpected situations

• Being enthusiastic - but also relaxed and authentic!

• Do’s and Don’ts

28 29

Veranstaltungsnr. 9212

Methodik:

This seminar is very hands-on: the participants will be provided with several

sets of language tools in order to practice for real-life situations. Emphasis

will be placed on defining skills and competencies in relation to the needs of

potential employers.

Leitung:

Christina Blake, MSc. COMMUNICATIONS ACROSS CULTURES

Ms. Christina Blake has a Master’s Degree in International Public Relations

and is a certified Systemic Business Coach and Trainer for Intercultural Competence

in English. After more than 12 years communications experience in

global brand corporations she works as Intercultural Business Consultant and

lecturer for universities today.

Termin:

Di 04.09.2012 und Di 11.09.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Grundlagen von Beratungskompetenz und Kollegialer

Beratung

Zielgruppe:

Promovierende und Postdocs der Universität Hamburg

Zielsetzung:

In vielen Arbeitsfeldern, in denen Promovierende und Postdocs tätig sind oder

zukünftig tägig sein werden, ist Beratungskompetenz hilfreich und erleichtert

u. a. die konzeptionelle Arbeit, die Arbeit im Team, als Dozentin bzw. Dozent

oder als Führungskraft. Ziel des 2-tägigen Workshops ist es, dass die Teilnehmenden

ihre Beratungskompetenz erweitern und sich beruflich weiterqualifizieren.

Darüber hinaus erlernen sie die Methode der Kollegialen Beratung,

um sich gegenseitig zu beraten und Anliegen aus der eigenen Berufspraxis zu

bearbeiten.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

In einem theoretischen Input werden Grundlagen der Beratung vermittelt und

hilfreiche Methoden der Beratung vorgestellt. Diese Inhalte werden in Gruppenübungen

und mit Hilfe von Szenarien eingeübt und praktisch erprobt. Die

Teilnehmenden erweitern ihre Fähigkeiten wirksam zu beraten. Sie lernen, wie

sie in ihrem beruflichen Alltag durch gezielte Fragen sowie durch eine passende

Haltung und Vorgehensweise möglichst hilfreiche Beratungsgespräche

führen können. Anschließend wird in die Methode der Kollegialen Beratung

eingeführt. Diese Methode bietet die Möglichkeit, konkrete Probleme und Fälle

des eigenen beruflichen Alltags in einer Gruppe zu reflektieren und gemeinsam

Lösungen zu entwickeln.

30 31

Veranstaltungsnr. 9213

Methodik:

Die theoretischen Inhalte und Methoden der Beratung werden in praktischen

Übungen in Kleingruppen mit Hilfe von Szenarien und Fallbeispielen angewandt.

Dabei wird das eigene Repertoire an hilfreichen Vorgehensweisen in

der Beratung erweitert. Durch das Erlernen und Einüben der Methode der

Kollegialen Beratung – ein klar strukturiertes kollegiales Beratungsgespräch

in einer Gruppe – wird es möglich, sich gegenseitig auf systematische Art und

Weise professionell bei der Lösung konkreter beruflicher Fragen zu unterstützen.

Die Teilnehmenden erproben diese Methode anhand eigener Fälle und

Problemstellungen aus der Praxis.

Leitung:

Laura Glauser

Laura Glauser hat sich zur systemischen Beraterin und zum systemischen

Coach ausbilden lassen und arbeitet seit mehreren Jahren als Dozentin und

Beraterin. Sie hat in Bern und Hamburg Ethnologie, Politikwissenschaften und

Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (M. A.) studiert.

Termin:

Sa 08.09.2012 und So 09.09.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Selbstsicher und erfolgreich verhandeln in der Wissenschaft

Zielgruppe:

Fortgeschrittene Promovierende der Universität Hamburg und Postdocs der

Universität Hamburg im ersten oder zweiten Jahr nach der Promotion

Zielsetzung:

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben viele Anlässe für Verhandlungen:

Rollenverteilungen in Herausgeberteams, Berufungsverhandlungen

um die Ausstattung einer Professur, Arbeitsverteilung im Institut, Meinungsbildungs-

und Planungsprozesse in Gremien der wissenschaftlichen Selbstverwaltung,

Durchsetzung von Freiräumen / Zeiten für die eigene Forschungstätigkeit

im Team oder gegenüber dem eigenen Chef…

Im Rahmen dieses 2-tägigen Workshops lernen die Teilnehmenden, Verhandlungsanlässe

und -optionen zu identifizieren und dann in der Verhandlung

selbstbewusst und strategisch klug zu agieren.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

• Verhandlungsanlässe in der Wissenschaft identifizieren und Verhandlungen

initiieren

• Eigene Rolle in Verhandlungen definieren

• Harvard Verhandlungsprinzip

• Tricks und Strategien von Verhandlungspartnerinnen und -partnern verstehen

• Verhandlungstraining

Methodik:

Vermittlung grundlegender Modelle und Prinzipien, Vorbereitung auf Verhandlungen

und deren Durchführung in mehreren Trainingssequenzen, kollegiales

Feedback. Gearbeitet wird im Plenum, im Rahmen von Kleingruppen und in

Einzelarbeit.

32 33

Veranstaltungsnr. 9214

Leitung:

Franziska Jantzen, entwicklungen – Büro für individuelle Karrierestrategien,

Wissenschafts- und Organisationsberatung

Frau Jantzen ist Volljuristin, selbständige Organisationsberaterin und Coach

mit Schwerpunkt im Wissenschaftsbereich. Zusätzlich verfügt sie über langjährige

Bühnen- und Theatererfahrung.

Termin:

Di 18.09.2012, 10:00-18:00 Uhr, und Mi 19.09.2012, 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

In Führung gehen

Frauen erarbeiten sich ihr Führungsbild

Zielgruppe:

Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Hamburg

Zielsetzung:

Das Angebot in diesem 2-tägigen Training bewegt sich auf zwei Ebenen: Es

geht sowohl darum, für sich selbst konkrete Hinweise zu bekommen, was

Führung umfasst und was dieses auf der Handlungsebene bedeutet, als auch

darum, das Feld der Führung (inklusive der dort herrschenden Geschlechterordnung)

zu reflektieren und für sich selbst positiv beeinflussen zu können.

Die Kenntnis sichtbarer und verdeckter „Platzanweiser“, denen Frauen sich

selbst aussetzen bzw. denen sie ausgesetzt sind, ist eine Voraussetzung dafür,

sich selbst erfolgreich zu führen, um dann auch selbstbewusst in Führung

gehen zu können.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Auf Basis einer Darstellung der eigenen Führungssituation und der darin kodierten

Geschlechterordnung wird anhand der Anliegen der Teilnehmerinnen

an der Erweiterung des eigenen Handlungsspielraums gearbeitet. Die Auseinandersetzung

mit den zentralen Aufgaben einer Führungskraft und den dafür

notwendigen Kompetenzen mündet in der Konturierung eines stimmigen und

selbstbewussten eigenen Führungsbildes der Teilnehmerinnen. Dabei wird die

jeweils spezifische Verknüpfung von Führung und Geschlecht (Gender) für die

Einzelne reflektiert.

34 35

Veranstaltungsnr. 9215

Methodik:

Es wird in einem Wechsel von Plenumssituationen mit kurzen gezielten Inputs

und wechselnden Arbeitsgruppen gearbeitet. Soziometrische Elemente ergänzen

die vermittelten Inhalte. Die Bereitschaft zur vertieften Selbstauseinandersetzung

wird vorausgesetzt. Einige Themen werden exemplarisch bearbeitet.

Daher wird es für die Teilnehmerinnen Anregungen geben, die methodischen

Elemente für sich selbst außerhalb des Trainings zu vertiefen.

Leitung:

Petra Schlütter, Petra Schlütter Organisationsentwicklung

Frau Schlütter ist Diplom-Politologin und seit mehr als siebzehn Jahren als

Beraterin für Projekte und Organisationen tätig – angestellt wie freiberuflich.

Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet dabei seit einigen Jahren die Weiterentwicklung

von Führungskräften.

Termin:

Fr 21.09.2012 und Sa 22.09.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Selbstpräsentation und Stressmanagement in der

Promotionsphase

Zielgruppe:

Promovierende der Universität Hamburg

Zielsetzung:

Die Teilnehmenden dieses 3-tägigen Workshops kennen die Belastungen,

die sie während ihrer Promotionsphase erleben und können ihren eigenen

Umgang mit herausfordernden oder verunsichernden Situationen einschätzen.

Auf dieser Grundlage entwickeln sie gezielt ihr Repertoire an Stresspräventionsstrategien:

Sie lernen ihre Selbst- und Fremdwahrnehmung bzgl. verbaler

und nonverbaler Kommunikationssignale zu verbessern, erweitern ihre mentalen,

sozial-kommunikativen, körperbasiert-selbstregulatorischen Strategien

und spezifizieren ihre individuelle Präsentationsqualität.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Für ein gutes Stressmanagement setzen wir uns zunächst mit promotionsbegleitenden

Belastungen und deren individueller Bewertung auseinander, ferner

mit zentralen Stresskonzepten und Gesundheitsansätzen. Anschließend

werden ausgewählte Strategien und Fähigkeiten zur Bewältigung beruflicher

Anforderungen kennen gelernt und geübt. Dabei liegt ein Fokus auf mentalen

und körperbasierten Techniken zur Selbststärkung, sowie auf verschiedenen

Methoden für eine bessere Präsenz – stimmlich und körpersprachlich.

Mentale Strategien dienen für einen reflektierten und selbstbestimmteren

Umgang mit Belastungen. Körperkompetenzen umfassen den Bereich der

Außenwirkung, also der Auftritts- und Präsentationskompetenzen, sowie den

Innenwirkungsbereich und somit die Möglichkeit der Steuerung unseres emotionalen

Befindens.

36 37

Veranstaltungsnr. 9216

Methodik:

Die Befassung mit Belastungen in der Promotionsphase und dem individuellen

Umgang damit findet über Reflexionsübungen und Gruppengespräche statt.

Praktische Übungseinheiten werden von der Seminarleitung angeleitet und

bieten die Entwicklung verschiedener Strategien auf der Basis des stress-

biographisch bedingten eigenen Bewältigungsrepertoires. Dabei werden Techniken

und Methoden kurz theoretisch vorgestellt und für eine sich anschließende

Anwendungsphase in verschiedenen Übungen praktisch erfahren.

Kurze Vortragssequenzen der Teilnehmenden werden anhand eines Re-

flexionsverfahrens besprochen und individuell beraten.

Leitung:

Dr. Julia Košinár

Frau Dr. Košinár ist ausgebildete Schauspielerin und promovierte Erziehungswissenschaftlerin.

Sie arbeitet als Lehrbeauftragte in den Bereichen Körperkompetenzen

und Stressprävention im Aus- und Fortbildungsbereich und

habilitiert zurzeit an der Universität Bremen.

Termin:

Di 09.10.2012, 14:00-18:00 Uhr, Mi 10.10.2012, 09:00-17:00 Uhr und

Mi, 14.11.2012, 14:00-18:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Advanced Presentation Skills for Science and Research

for Young Scientists

Zielgruppe:

Young Scientists of the University of Hamburg who are in the process of preparing

presentations of their research for English speaking scientific conferences

Zielsetzung:

The general goal of this 3-day-course is the professionalization of presentations

in English specifically for scientific research. In addition, the course especially

focuses on the vocabulary and styles required for scientific presentations

in the specialty of the individual scientists with particular emphasis on the

style and requirements of scientific presentations for scientific conferences.

After the seminar the scientists participating should be able to present their

research in professional scientific English with success.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Specific areas of emphasis in the course include the non-personal scientific

style and vocabulary, language and cultural difference, language interference,

presentation styles, formal scientific style and rhetoric skills.

Resource materials and strategies for verifying the specificity and correctness

of specialty vocabulary for scientific presentations will be made available to

the participants and discussed. These materials can be used by the participants

to continue improvement of presenting skills after the seminar.

A short presentation in the scientist’s special area of research will be presented

in the course. The style and tone of an advantageous presentation will

be discussed and facilitated. All participants will receive detailed feedback on

their scientific presentations.

This seminar will be held in English. Good English skills are of advantage but

are not a requirement.

38 39

Veranstaltungsnr. 9217

Methodik:

The seminar is very hands-on, that is the scientists will be expected to practice

new skills in the seminar and will be given specific feedback and tips on

strategies to improve their texts. Short biographical introductions and scientific

presentations in simulations of real situations will be undertaken. Most of the

exercises in the seminar will be in groups of two or three, although some of

the exercises include the entire group. This facilitates the use of peer feedback

in addition to the lecturer’s feedback.

Leitung:

Deborah Prétat, Stepstones Communication

Ms. Prétat has degrees in theater, speech, education and psychology. She

works as a consultant and lecturer of English for Business, Science and Intercultural

Communication at various universities and international companies.

Termin:

Fr 12.10.2012, Sa 13.10.2012, und Sa 27.10.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

BeSTIMMT sein und überzeugend auftreten

Zielgruppe:

Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Universität

Hamburg

Zielsetzung:

Die Teilnehmenden lernen, ihre Stimme klangvoll, persönlich, direkt und

variationsreich einzusetzen und durch starken Ausdruck zu beeindrucken. Die

Zusammenhänge von Körper, Intellekt und Sprechen werden vermittelt und es

wird ein Bewusstsein für geschlechtsspezifische Ausdrucksformen geschaffen.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Menschen überzeugen zu können, hängt häufig weniger von der Formulierung

als viel mehr von der hörbaren, gut „gestimmten“ und ausdrucksstarken

Persönlichkeit ab. Mit dem verbalen Sprechen geht körperliches Sprechen

zusammen und vermittelt Glaubwürdigkeit, wenn beides übereinstimmt. Dabei

gibt es geschlechtsspezifische Besonderheiten, die hinterfragt und bewusst

gemacht werden können. Die Teilnehmenden erfahren in diesem 2-tägigen

Training, wie sie mit Präsenz, Atem, Stimme und Sprechweise ihren Auftritt

vervollkommnen können.

Methodik:

Überwiegend praktische Übungen werden durch theoretische Erläuterungen

untermauert und ergänzt. Persönliches Feedback und gezielte Hilfestellung.

Leitung:

Prof. Ingrid Sanne, SprechForum Sanne

40 41

Veranstaltungsnr. 9218

Frau Prof. Sanne lehrt Sprecherziehung im Fachbereich Schauspiel an der

Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Sie ist ausgebildete Schauspielerin

und Kommunikationstrainerin sowie Inhaberin des SprechForum

Sanne.

Termin:

Do 25.10.2012 und Fr 26.10.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Auf dem Weg zu einer Wissenschaftskarriere

Standortbestimmung und persönliche Karriereplanung für Postdocs

Zielgruppe:

Postdocs der Universität Hamburg im ersten oder zweiten Jahr nach der

Promotion und Promovierende der Universität Hamburg im letzten Jahr der

Promotion

Zielsetzung:

Die Teilnehmenden dieses 1,5-tägigen Workshops erhalten differenzierte

Informationen zu Voraussetzungen und Anforderungen einer Wissenschaftskarriere

und werden darin unterstützt, vorhandene Stärken und Ressourcen

zielgerichtet für die eigene berufliche Entwicklung einzusetzen.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Wissenschaftliche Karrieren sind durchaus planbar, wenn auch nicht im Sinne

einfacher Kausalitätsprinzipien mit Erfolgsgarantie. Eine klare Vorstellung, wohin

die berufliche Entwicklung führen soll, bildet jedoch eine wichtige Voraussetzung

für eine günstige Positionierung.

Im Workshop werden mögliche wissenschaftliche und wissenschaftsnahe

Karrierewege vorgestellt und die „kulturellen“ Besonderheiten der jeweiligen

Berufsfelder beleuchtet. Vor diesem Hintergrund haben die Teilnehmenden die

Möglichkeit zu einer individuellen Standortbestimmung, um darauf aufbauend

ihre weitere berufliche Entwicklung zu planen und erste Schritte zur Umsetzung

vorzubereiten.

Darüber hinaus bietet der Workshop auch einen Reflexionsraum zu Fragen

der persönlichen Weiterentwicklung im Wissenschaftsbetrieb. In diesem

Rahmen können (weitgehend) unbelastet von Konkurrenzen Themen wie beispielsweise

der Umgang mit Rollenerwartungen des Umfeldes oder die Frage

nach der Vereinbarkeit von beruflichen und persönlichen Zielen und Aufgaben

bearbeitet werden, um die Ausbildung eines professionellen Selbstbewusstseins

zu fördern.

42 43

Veranstaltungsnr. 9219

Bei der Vorbereitung des Workshops werden der Bedarf und die Erwartungen

der Teilnehmenden berücksichtigt. Dazu wird ca. 2 Wochen vor dem Workshop

ein Kurzfragebogen eingesetzt.

Methodik:

Input durch die Referentin, Austausch und Diskussion in der Gruppe, Einzelarbeit

mit Arbeitsunterlagen, Kleingruppenarbeit und individuelles Feedback.

Leitung:

Dr. Margarete Hubrath, uni support, Institut für Hochschulberatung

Frau Dr. Hubrath ist seit mehr als zehn Jahren national und international als

Wissenschaftsberaterin und Coach tätig. Sie ist Gründerin von uni-support /

Institut für Hochschulberatung.

Termin:

Do 15.11.2012, 14:00-18:00 Uhr, und Fr 16.11.2012, 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Posterworkshop – Forschungsarbeiten kurz und

prägnant präsentieren

Inhaltliche Konzeption, Design und mündliche Postervorstellung

Zielgruppe:

Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Universität

Hamburg, insbesondere Promovierende

Zielsetzung:

Der 2-tägige Workshop dient der Einführung in eine überzeugende inhaltliche

Konzeption und Gestaltung von Postern sowie deren professionelle Präsentation

auf wissenschaftlichen Konferenzen entsprechend der jeweiligen Fachkultur.

Sowohl für die Postererstellung als auch für die mündliche Kurzpräsen-

tation muss die Darstellung der eigenen Forschungsinhalte auf das Wesentliche

reduziert werden. Die Erarbeitung eines Posters ist daher eine ausgezeichnete

Möglichkeit, die eigene Forschungsarbeit kurz, prägnant und

präzise beschreiben zu lernen sowie die eigene Forschung zu fokussieren.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

• Input zu den Grundlagen erfolgreicher Posterpräsentationen auf wissenschaftlichen

Tagungen

• Analyse preisgekrönter Beispielposter

• Erarbeitung und Strukturierung der eigenen Forschungsinhalte für die

Postererstellung

• Überzeugende Konzeption und grafische Gestaltung von Postern

• Individuelles Training zur mündlichen Präsentation der im Workshop erarbeiteten

eigenen Poster mit anschließender Diskussion

• Grundlagen der Selbstpräsentation

• Beurteilungskriterien für Posterpräsentationen

• Informationen zur technischen Realisierung von Postern

44 45

Veranstaltungsnr. 9220

Methodik:

Der Workshop ist übungsorientiert konzipiert. Die Teilnehmenden erarbeiten

am Beispiel ihrer eigenen Forschungsarbeit den inhaltlichen Aufbau und

geeignete Gestaltungselemente für ihr Poster. Sie trainieren die mündliche

Kurzpräsentation der Poster im Rahmen einer simulierten Postersession in

Tagungsatmosphäre und erhalten dazu ein differenziertes Feedback.

Leitung:

Dr. Julia Lindenmair, TRAINING & COACHING IM WISSENSCHAFTS-

BEREICH

Frau Dr. Lindenmair ist professionelle Trainerin und Coach für Nachwuchs-

und Führungskräfte im Wissenschaftsbereich an verschiedenen Hochschulen

und Forschungseinrichtungen in Deutschland und Österreich. Ihre Schwerpunkte

liegen im Bereich wissenschaftliche Präsentationen, Kommunikation

und Karrierestrategien.

Termin:

Fr 23.11.2012, 10:00-18:00 Uhr, und Sa 24.11.2012, 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Schreibworkshop für Promovierende der Geistes- und

Sozialwissenschaften

Zielgruppe:

Promovierende der Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg,

die bereits an ihrem Promotionsprojekt arbeiten.

Zielsetzung:

Das Schreiben einer Dissertation stellt auch versierte Schreibende vor neue

Herausforderungen, für die andere Schreibstrategien entwickelt werden müssen,

als sie aus dem Studium bekannt sind. Der 2-tägige Workshop ermutigt

Promovierende, das Schreiben gezielt als Denk- und Reflexionsmedium

einzusetzen und so den Promotionsprozess zu optimieren. Um langfristige,

effektive Schreibstrategien zu entwickeln zielt der Workshop zudem auf die

Bildung von Onlineschreibgruppen auf einer Lernplattform, die bei den ersten

Treffen im Anschluss an den Workshop gecoacht und anschließend autonom

fortgesetzt werden.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Die Teilnehmenden erlernen Schreib- und Kreativtechniken, überdenken

ihre Arbeitsbedingungen und überprüfen Fragestellung und Zielsetzung ihrer

Arbeit. Der Umgang mit Schreibproblemen wird ebenso thematisiert wie der

Einstieg in den Erstentwurf und das Konzept der Text-Partner. Ein wichtiger

Bestandteil des Workshops ist konstruktives Peer-Feedback auf entstehende

Texte, um ein systematisches Überarbeiten zu ermöglichen. Die Teilnehmenden

werden so auf langfristige Schreibgruppenarbeit vorbereitet, die ihnen

dabei hilft, die eigenen Arbeitsprozesse zu rhythmisieren und ihre Texte zu

verbessern.

46 47

Veranstaltungsnr. 9221

Methodik:

Verschiedene Schreib- und Feedbacktechniken werden erprobt. Gearbeitet

wird dabei immer an den eigenen Promotionsprojekten. Der Workshop lässt

viel Raum für Austausch der Promovierenden untereinander und vermittelt

Wissen über Schreibprozesse.

Leitung:

Dr. Katrin Girgensohn, Europa-Universität Viadrina

Frau Dr. Girgensohn ist wissenschaftliche Leiterin des Schreibzentrums der

Europa-Universität Viadrina. Sie ist ausgebildete Schreibtrainerin und Schreibberaterin

mit langjährigen Erfahrungen mit Qualifizierungsprojekten von

Promovierenden.

Termin:

Di 27.11.2012, 10:00-18:00 Uhr, und Mi 28.11.2012, 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Seminare, Workshops und Trainings

Advanced Writing Skills for Science and Research for

Young Scientists

Zielgruppe:

Young Scientists of the University of Hamburg who wish to improve their writing

for publications

Zielsetzung:

The general goal of this 2-day-course is the professionalization of written

English skills specifically for publications concerning scientific research. In

addition, the course especially focuses on the vocabulary and styles required

for scientific writing in the specialty of the individual scientists with particular

emphasis on the style and requirements of scientific papers connected with

publications. After the seminar the scientists participating should be able to

write an advantageous short biography, data discussion and an abstract in

advantageous professional scientific English.

Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Specific areas of emphasis in the course include the non-personal scientific

style, scientific vocabulary, language and cultural difference, language interference,

academic writing styles, proofreading and syntax skills.

Resource materials and strategies for verifying the specificity and correctness

of specialty vocabulary for scientific papers and publications will be made

available to the participants and discussed. These materials can be used by

the participants to continue improvement of writing skills after the seminar.

An abstract in the scientist’s special area of research should be written for

the course. The style and tone of an advantageous biographical statement

accompanying a paper submitted to a publication will also be dealt with. This

seminar will be held in English. Good English skills are of advantage but are

not a requirement.

48 49

Veranstaltungsnr. 9222

Methodik:

The seminar is very hands-on, that is the scientists will be expected to practice

new skills in the seminar and will be given specific feedback and tips on strategies

to improve their texts. Short biographies, data discussion and research

paper abstracts will be written in simulations of real situations. Most of the exercises

in the seminar will be in groups of two or three, although some of the

exercises include the entire group. This facilitates the use of peer feedback in

addition to the lecturer’s feedback.

Leitung:

Deborah Prétat, Stepstones Communication

Ms. Prétat has degrees in theater, speech, education and psychology. She

works as a consultant and lecturer of English for Business, Science and Intercultural

Communication at various universities and international companies.

Termin:

Do 06.12.2012 und Fr 07.12.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4


Fishing for Careers

Fishing for Careers

Vortragsreihe mit anschließender (Podiums-)Diskussion

Zielgruppe:

Studierende, Absolventinnen und Absolventen, Nachwuchswissen-

schaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sowie weitere Interessierte

Ziele der Veranstaltungsreihe:

Wie gelingen Berufseinstieg und Karriereplanung? Lässt sich beruflicher

Erfolg Schritt für Schritt planen? Gibt es eine typische Erfolgslaufbahn?

Ebenso vielfältig wie die Definition von beruflichem Erfolg sind auch die Wege,

die dorthin führen. In dieser Veranstaltungsreihe lernen Sie Analysen, Modelle

und Instrumente kennen, die Sie unterstützen, Ihre weitere berufliche Laufbahn

eigenständig und selbstbewusst in die Hand zu nehmen – ob Sie noch

studieren oder promovieren, Ihren Berufseinstieg angehen oder bereits länger

berufstätig sind.

Pauschalmaßnahmen und das „richtige“ Rezept sucht man in den Veranstaltungen

vergebens. Grundsatz von Fishing for Careers ist: Jede Person und

die Situation, aus der heraus sie die berufliche Laufbahn plant, ist einzigartig.

Ebenso individuell sollte auch die Vorgehensweise sein. In Vorträgen,

Podiumsdiskussionen und Diskussionsrunden unter den Teilnehmenden

werden diverse Möglichkeiten, Chancen und Perspektiven aufgezeigt, wie der

berufliche Werdegang ein Weg zum selbstdefiniertem Erfolg werden kann.

Termine:

Pro Semester gibt es 3 bis 4 Veranstaltungen, jeweils donnerstags, 18:00-

20:00 Uhr. Nähere Informationen zu Terminen und Inhalten einzelner Veranstaltungen

sowie zum Anmeldeverfahren finden Sie auf der Website des

Career Centers.

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4

Talking for Careers

Ein subjektiver Blick hinter die Kulissen

Zielgruppe:

Studierende, Absolventinnen und Absolventen, Nachwuchswissen-

schaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sowie weitere Interessierte

Ziele der Veranstaltungsreihe:

In persönlicher und überschaubarer Atmosphäre möchten wir Ihnen wichtige

und spannende Themen rund um den Berufseinstieg bieten.

Unsere Gäste geben authentische Einblicke in interessante Fragestellungen,

eigene Erfahrungen und Unternehmenskulturen und stehen Ihnen persönlich

Rede und Antwort.

Nutzen Sie die Chance, die Fragen zu stellen, die Sie schon immer einmal

beantwortet haben wollten.

Termine:

Pro Semester gibt es 3 bis 4 Veranstaltungen, jeweils donnerstags, 18:00-

20:00 Uhr. Nähere Informationen zu Terminen und Inhalten einzelner Veranstaltungen

sowie zum Anmeldeverfahren finden Sie auf der Website des

Career Centers.

Ort:

Universität Hamburg, Career Center, Monetastr. 4

50 51

Talking for Careers


Weitere Angebote

Career Center

Neben dem Programm für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität

Hamburg gibt es ein weiteres Programm des Career Centers, das

sich speziell an Studierende, Absolventinnen und Absolventen der Universität

Hamburg richtet.

Dieses erscheint semesterweise und beinhaltet regelmäßig auch Angebote

für Promotionsinteressierte wie zum Beispiel die Workshops Promotion –

Themenfindung und Exposé oder Doktortitel – Wissenswertes rund ums

Promovieren.

Besonders hervorzuheben ist das jährlich im August stattfindende Angebot

Wege in die Wissenschaft – Interdisziplinärer Sommerworkshop für

Frauen. Dieser viertägige Workshop richtet sich an Absolventinnen und

Studentinnen in der Endphase des Studiums, die eine Promotion planen.

Er ermöglicht eine umfassende Auseinandersetzung mit folgenden Leit-

fragen: Welche außer- und inneruniversitären Karrierewege eröffnen sich

durch eine Promotion? Welche beruflichen Ziele verfolge ich mit der

Promotion? Was muss ich bei der Planung einer wissenschaftlichen Laufbahn

beachten? Wie sieht der Alltag einer Wissenschaftlerin eigentlich aus?

Neben Impulsvorträgen zu verschieden Aspekten einer Promotion arbeiten

die Teilnehmerinnen an ihren individuellen Karrierewegen und planen nächste

Schritte. Referentinnen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen

geben zusätzlich Einblicke in ihre persönlichen Erfahrungen und Karrierestrategien.

Termin:

Mo 13.08.2012 bis Do 16.08.2012, jeweils 10:00-17:00 Uhr

Nähere Informationen zu Terminen und Inhalten einzelner Veranstaltungen sowie

zum Anmeldeverfahren finden Sie auf der Website des Career Centers

oder in dem Programmheft für Studierende und Absolventen/innen.

IN 2010 – Initiative für Nachwuchswissenschaftlerinnen

und -wissenschaftler der Universität Hamburg

Im Projekt IN 2010 werden Juniorprofessoren/innen und Nachwuchsgruppenleiter/innen

Potentialdiagnostik, Netzwerkveranstaltungen und Fortbildungen

angeboten, die es ihnen ermöglichen sollen, ihr Kompetenzprofil zu schärfen –

und damit in Zukunft auch die Organisationskultur der UHH zu verändern.

Die Universität Hamburg führt das Projekt in Zusammenarbeit mit der Akademie

für Kommunikation & Unternehmensentwicklung (AKU) durch.

Für 2012 sind im Rahmen der IN 2010 folgende Workshops unter der Leitung

von Alexander Hoffmann-Kuhnt (AKU) geplant:

Gute Führung – Als Führungskraft im wissenschaftlichen Alltag authentisch

und professionell agieren

Termin: Do 21.06.2012, 09:00-16:30 Uhr und Fr 22.06.2012, 09:00-17:00 Uhr

Forschungsprojekte professionell managen – Mit Projektmanagementmethoden

in der Forschung arbeiten

Termin: Mo 30.07.2012 und Di 31.07.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Im Team? Arbeiten? – Tipps, Tools und Techniken zur Teamentwicklung

Termin: Di 07.08.2012 und Mi 08.08.2012, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Nähere Informationen zu den Inhalten der Veranstaltungen sowie zum Anmeldeverfahren

finden Sie auf der Website des Career Centers.

52 53

Weitere Angebote


Weitere Angebote

WIP-Förderung von Wissenschaftlerpersönlichkeiten

Die Universität Hamburg hält vielfältige Angebote für Wissenschaftlerinnen

und Wissenschaftler für alle Phasen ihrer wissenschaftlichen Entwicklung

bereit. Im Rahmen dieser Angebote können sie lernen, ihre wissenschaftliche

Karriere zu planen und ihre persönlichen Kompetenzen als Forscher bzw.

Forscherin und Lehrender bzw. Lehrende weiter zu entwickeln

Ein neues Internetportal auf der Homepage der Universität Hamburg erleichtert

den Zugang und informiert über ständige und aktuelle Angebote.

Je nachdem, ob die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen noch am

Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere stehen (initial stage researcher),

bereits die ersten Schritte in die Wissenschaft unternommen haben (early

stage researcher), ihre erste Professur innehaben (advanced stage researcher)

oder bereits erfahrener Professor bzw. erfahrene Professorin sind

(experienced stage researcher), werden auf dem WIP-Portal unterschiedliche

Angebote bereitgehalten. Ergänzende Informationen, aktuelle Termine,

Kontaktpersonen und weiterführende Links zu den verschiedenen Programmen

helfen, das ideale Angebot passend zur persönlichen Karrierephase zu

finden.

Das WIP-Portal der Universität Hamburg für Kompetenzentwicklung

und Karriereplanung bietet einen idealen Einstieg und direkten Zugang,

um sich zum Beispiel über die zahlreichen Angebote des Career Centers,

das Programm für Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen

oder Promotionsprogramme zu informieren. Ergänzende Informationen,

aktuelle Termine, Kontaktpersonen und weiterführende Links zu den

verschiedenen Programmen helfen, das ideale Angebot passend zur persönlichen

Karrierephase zu finden.

http://www.uni-hamburg.de/wip/index.html

Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung (ZHW)

Das ZHW hält für Lehrende ein vielfältiges hochschuldidaktisches Weiterbildungsangebot

bereit:

Im Rahmen von BASISQualifikation können Lehrende aus einem breiten Angebot

von kurzen Seminaren wählen und sich so die passenden Impulse für

die Entwicklung der eigenen Lehre holen. Es besteht zudem die Möglichkeit,

individuelle Fragen und Anliegen rund um die Lehre in einem Einzel-Coaching

zu klären.

Darüber hinaus bietet das ZHW den berufsbegleitenden postgradualen

Studiengang Master of Higher Education an, der Lehrenden eine systematische

didaktische Weiterbildung zur Professionalisierung der eigenen Lehre

ermöglicht.

Das vollständige Angebot des ZHW finden Sie unter

http://www.zhw.uni-hamburg.de/zhw/, die Kontaktdaten zusätzlich auch auf

S. 58 dieses Programmhefts.

PIASTA – Interkulturelles Leben und Studieren

PIASTA engagiert sich für interkulturelles Leben und Studieren an der Universität

Hamburg. Ein interkulturelles Team von Tutorinnen und Tutoren unterstützt

internationale und deutsche Studierende und Promovierende dabei, das

Studium bzw. die Promotion erfolgreich zu bewältigen und die Freizeit

interessant zu gestalten.

PIASTA umfasst drei Säulen: Welcome & Kultur, Information & Beratung sowie

Training & Coaching. Das Trainings- und Kulturangebot beinhaltet dabei unter

anderem auch eine Reihe wechselnder Angebote, die von Promovierenden

für Promotionsinteressierte und Promovierende durchgeführt werden.

Das vollständige Angebot von PIASTA finden Sie unter

www.uni-hamburg.de/piasta, die Kontaktdaten zusätzlich auch auf S. 57

dieses Programmhefts.

54 55

Weitere Angebote


Infopool Beruf

Im Infopool können Sie während der Öffnungszeiten des Career Centers

selbständig zu Themen rund um Berufseinstieg, Karriereplanung, wissenschaftliche

Weiterqualifikation und Finanzierungsmöglichkeiten recherchieren

bzw. Literatur zu diesen Themen einsehen und kopieren.

Folgende Rubriken bieten zum Beispiel eine schnelle Orientierung:

• Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt

• Berufseinstieg und Karriereplanung

• Bewerbung

• Promotion und Wissenschaftskarriere

• Diversity, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Work-Life-Balance

• Weiterbildungsinformationen

• finanzielle Förderung

• Praktika und Firmenkontakte

Sie finden über einen PC-Zugang im Infopool auch Internetlinks sowie zusätzliches

Informationsmaterial zu den obigen Themen.

Anhand des ständig aktualisierten Auslage- und Aushangsystems können Sie

sich außerdem informieren über:

• aktuelle Stellenanzeigen in der wöchentlichen Ausgabe der Zeitschrift

Arbeitsmarkt „Bildung, Kultur, Sozialwesen“ bzw. „Umweltschutz, Naturwissenschaften“

des Wissenschaftsladens Bonn

• Veranstaltungen

• Weiterbildungsangebote

Der Infopool ist geöffnet:

Mo 10:00-16:00 Uhr, Di 10:00-16:00 Uhr, Mi 13:00-17:00 Uhr und Do 10:00-

16:00 Uhr

Abteilung Forschung und Wissenschaftsförderung

Universität Hamburg, Moorweidenstr. 18, 20148 Hamburg

Strukturierte Promotionsprogramme: Dr. Wolfgang Röhr, Tel: 040 42838-9079

Promotionsstipendien: Judith Dömer, Tel: 040 42838-4471

EU-Forschungsförderung: Katharina Berghöfer, Tel: 040 42838-1813

Web: http://www.verwaltung.uni-hamburg.de/vp-2/4

Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg

Tel: 040 42838-2968

Email: Medien@uni-hamburg.de

Web: http://www.verwaltung.uni-hamburg.de/pr/2

Arbeitsstelle für Wissenschaftliche Weiterbildung

Universität Hamburg, Vogt-Kölln-Str. 30, Haus E, 22527 Hamburg

Tel: 040 42883-2499

Email: wb@aww.uni-hamburg.de

Web: http://www.aww.uni-hamburg.de

Koordinationsstelle Frauenstudien, Frauen- und Geschlechterforschung,

Gender und Queer Studies Hamburg

Monetastr. 4, 20146 Hamburg

Koordination: Dagmar Filter

Tel: 040 42838-5966

Email: Dagmar.Filter@uni-hamburg.de

Web: http://www.zentrum-genderwissen.de

PIASTA

Universität Hamburg, International House, Rothenbaumchaussee 36,

20148 Hamburg

Training & Coaching: Lea Kühne

Email: Lea.Kuehne@verw.uni-hamburg.de

Web: http://www.uni-hamburg.de/piasta

56 57

Kooperationen


Kooperationen Weiterführende Links

Pro Exzellenzia

Hamburg Innovation GmbH, c/o Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Hamburg, Berliner Tor 5, 20099 Hamburg

Projektkoordination: Britta Buth

Tel: 040 76629-3122

Email: pro-exzellenzia@hamburg-innovation.de

Web: http://pro-exzellenzia.de

Stabsstelle Gleichstellung der Universität Hamburg

Schlüterstr. 18, 20148 Hamburg,

Tel: 040 42838-6809

Email: gleichstellung@uni-hamburg.de

Web: http://www.verwaltung.uni-hamburg.de/pr/glb/g.html

Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung

Universität Hamburg, Vogt-Kölln-Straße 30, Haus E, 22527 Hamburg

Master of Higher Education: Jutta Burger

Tel: 040 42883-2027

Email: jutta.burger@uni-hamburg.de

BASISQualifikation:

Tel: 040 42883-2045

Email: basis.zhw@uni-hamburg.de

http://www.zhw.uni-hamburg.de/zhw/

academics – das Karriereportal für Wissenschaft und Forschung

Web: http://www.academics.de

CEWS – Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Web: http://www.cews.org

European Council of Doctoral Candidates and Young Researchers

Web: http://www.eurodoc.net

KISSWIN – Die Plattform für Wissenschaftler/innen von Morgen

Web: http://www.kisswin.de

STIPENDIENLOTSE – Die Stipendiendatenbank des BMBF

Web: http://www.stipendienlotse.de

THESIS – Interdisziplinäres Netzwerk für Promovierende und

Promovierte e. V.

Web: http://www.thesis.de

58 59


Raum für Notizen

60

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine