BAUFIBEL ALTES LAND - Elbberg

elbberg.de

BAUFIBEL ALTES LAND - Elbberg

Diese Auflistung zeigt deutlich, dass die Zeit der Flächenverluste für

die Kulturlandschaft keineswegs vorbei ist, sondern die Flächeninanspruchnahme

weiter fortschreitet. Die bisherigen jeweils einzelfallbezogenen

Betrachtungen reichen nicht aus, eine vertiefende Beschäftigung

mit dem Alten Land ist dringend notwendig, um bewerten zu

können, welches die unverzichtbaren Bereiche sind, um das Alte

Land als im Ganzen wahrnehmbare Kulturlandschaft zu erhalten.

1.6 Bestehende Gutachten, Konzepte, Projekte

und Planwerke

Es existieren bereits eine ganze Reihe von Untersuchungen und Vorschriften,

die das Bauen im Alten Land regeln. Eine Einsichtnahme ist

bei den jeweiligen Gemeindeverwaltungen bzw. im Bezirksamt Harburg

möglich. Teilweise sind die Unterlagen auch im Internet einsehbar

(Internetadressen s. Kap. 2.7.1). Besonders zu erwähnen sind die

folgenden Unterlagen:

1.6.1.1 Gesamtes Altes Land

Raumordnungsgesetz (ROG)

§ 2 Abs. 2 Nr. 5 ROG: Kulturlandschaften sind zu erhalten und zu

entwickeln. Historisch geprägte und gewachsene Kulturlandschaften

sind in ihren prägenden Merkmalen und mit ihren Kultur- und Naturdenkmälern

zu erhalten. Die unterschiedlichen Landschaftstypen und

Nutzungen der Teilräume sind mit den Zielen eines harmonischen

Nebeneinanders, der Überwindung von Strukturproblemen und zur

Schaffung neuer wirtschaftlicher und kultureller Konzeptionen zu gestalten

und weiterzuentwickeln. Es sind die räumlichen Voraussetzungen

dafür zu schaffen, dass die Land- und Forstwirtschaft ihren

Beitrag dazu leisten kann, die natürlichen Lebensgrundlagen in ländlichen

Räumen zu schützen sowie Natur und Landschaft zu pflegen

und zu gestalten.

Kulturlandschaftsanalyse

Die länderübergreifende Kulturlandschaftsanalyse von 2007 erfasst

die kulturlandschaftlichen Elemente und Strukturen als Werte des

Alten Landes und bereitet die kulturhistorischen Zusammenhänge

verdichtet und einprägsam auf. Es handelt sich um ein von Hamburg

und Niedersachsen gemeinsam in Auftrag gegebenes Gutachten

(Kleefeld u. a., 2007), das u. a. auch die Möglichkeit einer Anmeldung des

Alten Landes als UNESCO-Weltkulturerbe prüft

Die Kulturlandschaftsanalyse bildet die Grundlage, um die charakteristischen

Besonderheiten und Alleinstellungsmerkmale des Alten

Landes stärker bewusst zu machen und in Wert zu setzen. Die Ergebnisse

sollen in die örtliche Raumplanung einfließen und als

Grundlage für eine Profilierungs- und Marketingstrategie für die Kulturlandschaft

dienen.

Die Kulturlandschaftsanalyse macht deutlich, dass das Alte Land

nicht isoliert zu betrachten ist, sondern das historische Ergebnis eines

europäischen Prozesses ist. Zusammen mit den von den Niederlanden

ausgegangenen Hollerkolonisationen und Tochterlandschaften in

deutschen und polnischen Gebieten bildet das Alte Land einen europäischen

Verbund und stellt einen in Europa einzigartigen Kultivie-

Seite 34

Baufibel Altes Land

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine