physikgeschichte - Austrian Physical Society

oepg.at

physikgeschichte - Austrian Physical Society

FACHAUSSCHUSS FESTKÖRPERPHYSIK

Die Aktivitäten von Mitgliedern des FA

Festkörperphysik im Berichtsjahr

2006 zeigten sich in der Organisation

von hochkarätigen Konferenzen, Winterschulen

und Workshops:

22. Workshop on Novel Materials and

Superconductors, Planneralm, 10.- 17.

Februar 2006, Organisator: K. H.

Schwarz, TU Wien

14th Int. Winterschool on New Developments

in Solid State Physics: Charges

and Spins in Nansotructures,

Basics and Devices, Mauterndorf, 13. -

17. Februar 2006, Organisatoren: G.

Bauer, W. Jantsch, F. Kuchar, JKU Linz

20th Int. Winterschool on Electronic

Properties of Novel Materials (Euroconference):

Molecular Nanostructures,

Kirchberg/Tirol, 4.-11. März 2006, Organisator:

H. Kuzmany, Univ. Wien

28th Int. Conf. on the Physics of Semiconductors,

Wien, 24.-28. Juli 2006,

Organisatoren: G. Bauer, F. Kuchar, E.

Gornik

Int. Workshop Nanomagnets by Selforganization,

Eisenerz, 8.-11. Oktober

2006, Organisatoren: C. Teichert, H.

Krenn

Symposium on Nanoscience and –

Technology, JKU Linz, 20. Oktober

2006, zu Ehren des 60. Geburtstages

von Dr. Wolfgang Jantsch

Der FA Festkörperphysik darf auch

herzlich gratulieren zur Verleihung

des

Fritz Kohlrausch Preises an Dr. Julian

Stangl, Institut für Halbleiter- und

Festkörperphysik, JKU Linz, zum Thema

High Resolution X-ray Studies on

Semiconductor Nanostructures,

Karlheinz-Seeger-Preises an Dr. Lorenz-Mathias

Stadler, Institut für Materialphysik,

Univ. Wien, zum Thema Dynamics

Investigations in Solids with

Coherent X-rays,

AT&S Forschungspreises an Frau Dr.

Kerstin Hum m er, Dept. for Atomistic

Modelling and Design of Materials, MU

Leoben, zum Thema On the Optical

Properties of Oligo-Acenes.

Anläßlich der Jahrestagung 2006 an

der TU Graz wurden zwei festkörperrelevante

Hauptvorträge mit den Themen

Intermetallische Verbindungen

maßgeschneidert von Frau Prof. Dr.

Silke Bühler-Paschen, Inst. für Festkörperphysik,

TU Wien, und Spinphänomene

in reduzierten Dimensionen von

Herrn Prof. Dr. Dieter Weiss, Univ. Regensburg,

abgehalten.

Gemeinsame Fachsitzungen fanden

statt mit dem FA Oberflächen, Grenzflächen

und dünne Schichten zum Thema

Reduziert-dimensionaler Magnetismus

und Grenzflächenfunktionalität,

und mit dem FA Physik an Neutronenund

Synchrotronstrahlunsquellen zum

Thema Analytik und Modifikation von

Festkörpern mit Röntgen-, Neutronenund

Ionenstrahlen.

Erfreulich war auch die große Zahl an

Vorträgen (14) und Posterpräsentationen

(18) zuzüglich zu den bereits oben

genannten Themen, nämlich Computational

Solid State Physics und Nanoskalige

komplexe Materialien.

Der Fachausschuß Festkörperphysik

plant im Rahmen der nächsten Jahrestagung

2007 in Krems/Donau die

Organisation eines Symposiums Carbon

Nanophysics zu Ehren von Hans

Kuzmany, Univ. Wien, für seine Verdienste

um die Förderung der Forschung

in Österreich auf dem Gebiet

der Bucky Balls and Carbon-Nanotubes.

Heinz Krenn, Univ. Graz

FA-Vorsitzender

PHYSIK IN ÖSTERREICH

UNI SALZBURG

Der Start des neuen Studiums Bachelor

Ingenieurwissenschaften ist sehr

gut gelungen, über 40 StudentInnen

haben sich inskribiert, und die Drop-

Out-Rate hat sich bisher sehr in Grenzen

gehalten. Industriellenvereinigung,

Land Salzburg, und Universität sind

sehr angetan über den Zuspruch. Die

Physik-Vorlesung wurde von Maurizio

Musso übernommen.

Auch heuer hat die Öffentlichkeitsveranstaltung

der Uni Salzburg UNIhautnah

(http://www.unihautnah.sbg.ac.at/) im

Einkaufzentrum Europark stattgefunden,

und auch heuer war die Physik

beteiligt. Der Erfolg der Veranstaltung

war sehr groß, alle (inklusive die Sponsoren)

waren sehr zufrieden, die Landesregierung

auch, und auch LH

Burgstaller ließ sich im Rahmen des

Abend-Events etwas zum Auftrieb (statisch

und dynamisch) erklären.

Am 21. und 22.11. war Maurizio Musso

als eingeladener Vortragender und

Leiter eines Workshops an der Ökumenische

Herbsttagung „ Aller Dinge

Anfang“ des Religionspädagogischen

Institutes der Erzdiözese Salzburg

(siehe http://www.rpi-salzburg.at/) beteiligt.

Die interessante Veranstaltung

hatte als Zielpublikum Theologielehrer,

Biologielehrer, und Physiklehrer an

Schulen im Wirkungsraum des Salzburger

Religionspädagogischen Institutes.

Von Seiten der Theologie-Lehrer

war großes Interesse zu bemerken,

mehr über Naturwissenschaften, und

in meinem Fall mehr über Physik zu

wissen und zu verstehen. Es besteht

der Wunsch von Seite der Veranstalter,

Mag. Günther Minimayr und Mag. Volker

Toth, daß dieses Thema fortgesetzt

wird, um den Versuch zu starten in den

Schulen das Thema „Aller Dinge Anfang“

von Seite von engagierten Lehrern

mit ihren Schülern von verschiedenen

Perpektiven zu durchleuchten.

Vielleicht kann in Zukunft das eine oder

das andere in die Ausbildung der Religionslehrer

einfliessen.

NR. 4/2006 5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine