Doka Xpress 3/2008

doka.com

Doka Xpress 3/2008

Doka-Training

Am Puls der

Schalungstechnik … Seite 3

Museum Liaunig

Schalungsmaschine

für Sichtbeton … Seite 8

3/2008 · www.doka.com

Schutzschild Xclimb 60:

Höhere Produktivität

und mehr Sicherheit

50 Jahre Doka

Meilensteine der

Erfolgsgeschichte … Seite 6

Eurex top

Die erste Deckenstütze

mit Schlagprotektor … Seite 15

Das Schalungs-Magazin


2

Doka Xpress

Editorial

Herzlich willkommen im neuen

Doka Xpress, dem Schalungs-

Magazin. Damit Sie Ihre

kostbare Zeit noch effizienter

nutzen können, haben wir

zum 50-jährigen Bestehen von

Doka unsere Kundenzeitschrift

neu gestaltet. Die wichtigsten

Vorteile und Nutzen der

von Praktikern für Praktiker

gestalteten Beiträge über

interessante Schalungslösungen

sind nun auf einem Blick

ersichtlich.

Ein halbes Jahrhundert

Baustellenerfahrung in vielen

Ländern der Welt ist an Doka

nicht spurlos vorübergegangen.

Bei unzähligen Projekten

auf allen Kontinenten konnten

wir Baufirmen mit sicheren,

schnellen und effizienten

Schalungslösungen unterstützen.

Ein wesentlicher Teil

dieses Erfolges ist auf den

Erfahrungsaustausch und die

partnerschaftliche Zusammenarbeit

mit unseren Kunden

zurückzuführen. Ihre Baustellenerfahrung

und Ideen fließen

laufend in unseren Innovationsprozess

ein. So entstehen

neue Produkte und Dienstleistungen

mit noch mehr Nutzen

in der Baustellenpraxis. Zum

Beispiel die neue Deckenstütze

Eurex top. Sie ist noch

robuster, leichtgewichtiger,

einfacher in der Handhabung

und setzt neue Maßstäbe bei

Deckenstützen.

Sehr geehrte Leser, ich

wünsche Ihnen viel Vergnügen

mit der neuen Ausgabe von

Doka Xpress. Mailen Sie uns

Ihr Feedback an

redaktion@doka.com.

Josef Kurzmann

Vorstand der Doka Gruppe

Doka News

Museum Liaunig

Kraftwerk Walsum

Leibniz Universität

� SCC-Rekord in Kanada

Kanada – In Edmonton werden für den

Bau eines neuen Bahntunnels 48 m lange

und 5 m hohe Wandscheiben mit Framax

Xlife-Großflächenelementen geschalt und

in einem Guss mit selbstverdichtendem

Beton (SCC) hergestellt. Mit rund 700 m³

verbauter Betonmenge ist dies einer der

größten jemals mit SCC ausgeführten

Betonierabschnitte in Nordamerika.

� Effizientes Bauen in Qatar

Qatar – In Doha stehen für den Bau der

246 m hohen Twin Palm Towers 180

Automaten der Doka-Selbstkletterschalung

SKE 50 im Einsatz. Die Bauleitung

hat sich nach Problemen mit einem lokalen

Lieferanten für eine Schalungs-

lösung von Doka entschieden und profitiert

nun von einem sicheren, schnellen

und effizienten Baufortschritt.

� Kühlturm in Lingen

Deutschland – Knappe zwei Autostunden

südöstlich von Bremen baut Züblin

im Auftrag von Alstom am Kraftwerksstandort

Lingen den Kühlturm für ein

neues Gas- und Dampfkraftwerk der

RWE Power AG. Die von Doka eigens

entworfene mietbare Kühlturm-Selbstkletterschalung

lässt sich dabei bereits

im ersten Kletterschritt einhängen.

Index Seite

Sicheres Schalen auf höchstem Niveau:

Palaisquartier Frankfurt/Main . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4

50 Jahre Doka: eine Erfolgsgeschichte . . . . . . . . .6

Sichtbeton maschinell und sauber gefertigt:

Museum Liaunig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Staxo 100 statt schwerem Lehrgerüst:

Kraftwerk Walsum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Schwimmende Spezialbaustelle:

Donaubrücke Traismauer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Sichtbeton einfach hergestellt:

Laboratorium Leibniz Universität Hannover . . 12

Xsafe – konkurrenzlos sicheres Schalen . . . . . . 14

Eurex top – Top-Stütze für Bauprofis . . . . . . . 15

Kurz notiert: Neues von Doka . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16


Tunnelschalwagen im Einsatz: Praktische Übungen sind im Doka-Praktikum Pflicht.

Doka-Training 2009:

Vorsprung durch Wissen

Bauunternehmer kennen die Situation: Der

Wettbewerb am Bau nimmt an Schärfe zu. Die

Anforderungen an Qualität und Effizienz steigen.

Bereits seit Jahren unterstützen wir die

Bauunternehmen dabei, diese Herausforderung

zu meistern. Dazu bündeln wir

unsere neuesten Erkenntnisse über

Schalungstechnik, Sicherheit auf Baustellen

und die wachsenden Ansprüche

etwa bei Sichtbeton zu praxisnahen

Trainings – für Sie und Ihre Mitarbeiter.

Diese Fortbildung zahlt sich aus. Bessere

Nutzung Ihrer Schalungssysteme und

ein optimierter Arbeitsablauf steigern die

Produktivität auf Ihren Baustellen. Sie

werden sehen: Unsere Trainings verschaffen

Ihnen einen wichtigen Vorsprung

gegenüber Ihrem Wettbewerb.

Wertvolles Schalungswissen

ständig aktualisiert

Das inhaltlich aktualisierte Doka­Training

2009 bietet Ihnen bewährten Wissenstransfer

auf höchstem Niveau – in

Theorie und Praxis. Die intensiven Seminare

sind voll gepackt mit aktuellem und

wertvollem Schalungswissen. Abseits

vom Baualltag und gemeinsam mit

Kollegen qualifizieren sich die Teilnehmer

rasch weiter. Dieses Konzept fördert den

Erfahrungsaustausch und sichert den

langfristigen Erfolg des Trainings.

Gut ausgebildete Mitarbeiter

für Ihren Erfolg

Doka bietet Ihnen ein umfassendes und

breit gefächertes Seminarangebot. Egal

ob Sie sich einen Überblick verschaffen,

sich gezielt in ein Thema vertiefen oder

schlicht auf dem Laufenden bleiben wollen.

Für jeden Anspruch ist das Richtige

dabei. Sie haben zu unseren Kursterminen

keine Zeit? Gerne führen wir auch

vor Ort ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes

Training durch.

Der Profi

November 2008 3

Volker

Ottmann,

Porr

Eine ausgezeichnete

und gut organisierte

Fortbildung, empfehlenswert

für jeden, der im Bau

maßgeblich engagiert ist. Die

Inhalte sind praxisbezogen,

leicht verständlich und sind

eine wertvolle Hilfe beim

Ausführen von anspruchs­

vollen Schalungsarbeiten.“

Abseits vom Baualltag und

gemeinsam mit Kollegen

qualifizieren sich die Teilnehmer

rasch weiter.

Die Anmeldung

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm

sowie alle Möglichkeiten

zur Anmeldung finden

Sie auf www.doka.com/training.

Oder wenden Sie sich telefonisch,

schriftlich bzw. per

E­Mail an die nächste Doka­

Niederlassung oder unsere

Fachberater.


4

Doka Xpress


Sicheres Schalen

auf höchstem Niveau

In Frankfurt/Main entsteht nach einem Entwurf

von KSP Engel und Zimmermann mit dem Studio

Massimiliano Fuksas ein Hochhauskomplex.

Das Mega-Projekt in der Main-Metropole

wird eine vernetzte Einheit aus vier Bauteilen

bilden. Weithin sichtbar sind zwei

Türme mit 135 m (Bauteil B) und 95 m

(Bauteil C) Höhe.

Staxo 100 erfüllt die Herausforderung

Der Bauteil B – ein Bürohochhaus –

besteht aus einem in vier vertikale, unterschiedlich

hohe Segmente gegliederten

33-geschossigen Turm mit einem viergeschossigen,

breit gelagerten Sockel.

BAM Deutschland AG unterstellt die ca.

150 m² großen und weit auskragenden

Flachdecken zwischen Niveau 0 und

+52,42 m mit mehr als 2.200

Staxo 100-Rahmen. Bei den Folgegeschossen

wird aus Gewichtsgründen

nur jede zweite Decke als vorgespannte

Hauptdecke betoniert. Die Decken dazwischen

sind gestützt und abgehängt. Erst

wenn die oberste Decke betoniert und

die darunter liegenden Decken vorgespannt

sind, trägt das statische System.

Bei der Montage der Staxo-Türme waren

unterschiedliche Aufstandssituationen zu

berücksichtigen und durch entsprechende

Haltekonstruktionen zu sichern. Ein

Staxo 100 mit

Zwischenbühnen sorgt für

eine sichere Unterstellung

auch bei etwas

größeren Höhen.

rund 1.750 m² großer Doka-Schutzschild

umgibt den Bauteil B bis auf 135 m Höhe

und macht das Arbeiten so sicher wie zu

ebener Erde.

Tischhubsystem TLS

übertrifft alle erwartungen

Den Bauteil C, ein Hotelhochhaus mit

25 Stockwerken, führt die Ed. Züblin

AG aus. Auch hier sorgt der Schutzschild

Xclimb 60 für höchste Sicherheit

und Produktivität. Das Höhersetzen mit

mobilen Hydraulikzylindern spart dabei

erheblich Krankapazität.

Besonders beeindruckt ist das Baustellenteam

von den Dokamatic-Tischen.

Eine Vorhaltung von zwei kompletten

Ebenen verlangt 1.400 m² Tische. Das

Höhersetzen in die übernächste Etage

geschieht kranlos mit dem am Bauwerk

kletternden Tischhubsystem TLS.

In Verbindung mit dem Umsetzwagen

mit Andockantrieb gelangen 12,50 m²

Tischfläche in wenigen Minuten an den

nächsten Einsatzort.

Dies übertrifft alle Erwartungen in Bezug

auf Sicherheit und Schnelligkeit.

Die Fakten

Die Lösung

November 2008 5

DaS ProjekT

Palaisquartier Frankfurt/Main

arcHiTekTUr Zimmermann,

Massimiliano Fuksas

BaUTeiLe

a: Tiefgarage; ARGE Frankfurt-

HochVier – Los 1 aus Bilfinger

Berger AG NL Spezialtiefbau,

Hochtief Construction AG,

Bauer GmbH

B: Bürohochhaus; BAM

Deutschland AG

c & D: Hotelhochhaus und

Shoppingcenter; Ed. Züblin AG

Max. HöHe 135 m (Bauteil B)

95 m (Bauteil C)

ScHaLeLeMenTe

1.750 m² Schutzschild

2.200 Stück Staxo-Rahmen

1.400 m² Dokaflex-Tische

2 Tischhubsysteme TLS

Der hydraulisch kletternde

Doka-Schutzschild sorgt für

sichere Arbeitsplätze hoch

über den Dächern von

Frankfurt. Staxo 100-Lasttürme

sind schnell und sicher

montiert – selbst bei Aufbauhöhen

von über 52 m. Das

Tischhubsystem TLS

beschleunigt die ohnehin

schon schnellen Dokamatic-

Tische nochmals deutlich.

t Schnelles Höhersetzen der

Dokamatic-Tische über zwei

Geschosse mit dem kletternden

Tischhubsystem TLS.

Claus Spessart und Dirk

Leonhardt, Doka-Fachberater

„Ihre Ansprechpartner

Eine gute Schalungslösung

zeichnet sich

dadurch aus, dass sie

unterm Strich deutlich mehr

einbringt als sie kostet.“


6

Doka Xpress

Flugaufnahme der Doka

Zentrale mit 360.000 m²

Werksgelände.�

1955

Erste Doka-Schalungsplatten:

Kraftwerk Ybbs-Persenbeug.

1961

Beeindruckendes Wachstum:

Blick auf das Werk Amstetten.

50 Jahre Doka:

eine Erfolgsgeschichte

Doka-Jubiläum: Vor 50 Jahren, am 6. Mai 1958,

wurde die „Österreichische DOKA, Schalungs-

und Gerüstungstechnik GmbH“ gegründet.

50 Jahre später ist Doka eine weltweit

bekannte Marke und das Synonym für

Qualität, Innovation und Kompetenz in allen

Bereichen der Schalungstechnik. Mit

herausragenden Produkten, kompetenter

Beratung, wettbewerbsfähiger Fertigung

und einem kompletten Servicepaket trägt

Doka wesentlich zur Steigerung der Konkurrenzfähigkeit

ihrer Kunden bei.

Von der Zimmerei

zum Industriebetrieb

Die Wurzeln der Firma Umdasch reichen

bis ins Jahr 1868 zurück. Der Bau des

Donaukraftwerkes Ybbs-Persenbeug im

Jahr 1955 markierte eine Trendwende.

Denn hier setzte der Bauherr „DOKW“

erstmals die neuartigen, verleimten Schalungsplatten

des Zimmereibetriebes aus

Amstetten ein.

Die Vorteile des Produktes überzeugten

und fanden reißenden Absatz. Die Platten

wurden vereinfacht als „Doka“ bezeichnet.

Daraus leitete sich schließlich auch

der Name des Unternehmens ab. Aufbau-

end auf diesem Erfolg hat Doka den Weg

in Richtung Systemschalung beschritten.

Innovation sichert Wachstum

Durch ständige Innovation ist Doka

immer einen Schritt voraus. Bei der

Entwicklung neuer Schalsysteme stehen

die Reduktion des Arbeitsaufwandes,

einfache Handhabung, Sicherheit,

Langlebigkeit und Systemkompatibilität

im Vordergrund.

Bereits 1965 entwickelte Doka die Großflächenschalung.

1971 folgte die erste

Kletterschalung. Sie kam für den Bau des

Schiffshebewerkes Lüneburg in Deutschland

zum Einsatz. Die Kletterschalung

erweiterte Doka 1977 um hydraulische

Selbstkletterautomaten SKE 175. So

konnten die 180 m hohen Brückenpfeiler

der damals höchsten Brücke Europas,

der Kochertalbrücke, ohne Kran geschalt

werden. 1981 entstand der Kühlturm des

kalorischen Kraftwerks Voitsberg mit der

neu entwickelten Doka-Kühlturmschalung.

Auch das Handschalungssystem


Dokaflex 20 und verfahrbare Deckentische

hatten in diesem Jahr Premiere. Die

millionenfach bewährte Rahmenschalung

Framax und die Trägerschalung FF 20

beschleunigten ab 1986 den Baustellenalltag.

Mit hochtechnologischen Holz-

Kunststoff-Verbundwerkstoffen leitete

Doka in den letzten Jahren eine neue Ära

in der Schalungstechnik ein.

Beispiele dafür sind unter anderem der

Träger H20 top und die Framax Xlife-

Platte. Neue Produkte wie der Doka-Freivorbauwagen,

das Traggerüst Staxo, das

Tischhubsystem TLS, die Kletterschalung

Xclimb 60 oder das Bühnensystem Xsafe

zeigen, dass ständige Innovation ein

wesentlicher Teil der Firmenphilosophie

von Doka ist.

Modernste Produktion

und leistungsfähige Logistik

Um den steigenden Bedarf weiterhin decken

zu können, investiert Doka massiv

in den Ausbau der Produktion. Eine neue

Trägergurtfertigung sowie vier Gussstati-

onen für die Endverstärkung des Top-

Trägers ermöglichen die jährliche Produktion

von 12 Mio. Laufmetern Schalungsträgern.

Der neue Container-Terminal mit

Portalkran und ein computergesteuertes

Hochregallager sorgen dafür, dass auch

in Zukunft die gigantischen Auslieferungsmengen

zur rechten Zeit am richtigen

Ort ankommen. Im slowakischen

Zweigwerk werden jährlich 4 Mio. m²

Dreischichtplatten produziert.

Internationale Expansion

Derzeit ist Doka in mehr als 65 Ländern

mit über 140 Niederlassungen

und Logistikstandorten vertreten. Auch

in den nächsten Jahren will die Doka

Gruppe ihre Marktanteile weiter erhöhen

und neue Märkte erschließen. Mit dieser

erfolgreichen Internationalisierungs-

offensive wird nicht nur die Position als

Global Player auf dem internationalen

Schalungsmarkt gestärkt, sondern auch

ein sicheres Fundament für künftiges

Wachstum gelegt.

November 2008 7

t Auch beim Bau der

Seidewitztalbrücke kamen

Schalwägen von Doka

zum Einsatz.

1971

Zum ersten Mal erfolgt der

Einsatz einer Kletterschalung.

1985

Premiere der Rahmenschalung

Framax.

1996

Doka Plattform SCP kommt

auf den Markt.

2007

Mit Doka entsteht das höchste

Gebäude der Welt in Dubai.


8

Doka Xpress

Herbert W.

Liaunig

� Um die 160 m langen

Wände des Ausstellungstraktes

zu betonieren,

verwendete Strabag einen

Schalwagen von Doka.

Der Bauherr

Der Industrielle Herbert W.

Liaunig (geb.1945) hat seine

Sammlung zeitgenössischer

bildender Kunst in den letzten

vier Jahrzehnten aufgebaut.

Einschließlich der Zeichnungen

und Entwürfe von Architekten

umfasst sie 2.150 Werke. Das

neu eröffnete Museum wurde

zur Gänze aus privaten Mitteln

finanziert und zeigt vor allem

die Entwicklung der bildenden

Kunst in Österreich zwischen

1950 und 2000.

Sichtbeton maschinell

und sauber gefertigt

Das Privatmuseum Liaunig beherbergt eine

Sammlung zeitgenössischer Kunst sowie Goldobjekte

des westafrikanischen Volkes der Akan.

Die Strabag Klagenfurt setzte das vom

österreichischen Architekturbüro

„querkraft“ geplante Museumskonzept

mit rund 5.000 m² Nutzfläche professionell

in Sichtbeton um. Der kreuzförmige,

geradlinige Bau verfügt über drei Hauptteile:

Schaudepot, Gold-Sammlung und

Ausstellungsbereich. Mit Ausnahme der

Gold-Sammlung waren sämtliche Wände

und Decken in Sichtbeton herzustellen.

Mit einem gut eingespielten Baustellenteam,

der engen Zusammenarbeit zwischen

Strabag und Doka bei der Planung

der optimalen Schalungslösung sowie

durch die Verwendung von SCC-Beton

konnte das Bauvorhaben in nur zehn

Monaten realisiert werden.

Museumstunnel in Sichtbeton

Der 160 m lange und 13 m breite Ausstellungstrakt

für Malerei und Plastik ist der

einzige Gebäudeteil des Museums, der

über der Erde liegt. Mit Oberlicht konzipiert,

entspricht er schalungstechnisch

einem oben offenen Tunnel. Die „Tunnelröhre“

kragt auf der Straßenseite um

27 m, an der Drauseite um 8 m aus. Für

das Betonbild der Innenwände gaben die

Architekten einen speziellen Schalhaut-

und Ankerraster vor. Die Aussteifung der

7 m hohen Wände erfolgt über Sichtbeton-Unterzüge.

Eine Schale aus Trapezblech

umgibt den kompletten Trakt.

Fahrbare Wandschalung

Um die Wandschalung vom Kran unabhängig

zu machen und ein optimales

Betonbild zu erreichen, entschied sich

Strabag bei den 10,6 m langen Betonierabschnitten

der Wände für einen Schalwagen

von Doka. Dieser war mit einer

Schalungsvorhaltung von zwei Verbänden

á 150 m² bestückt. Die Strabag-Poliere

Georg Wenzel und Bernhard Kaiser


Die Abhängung von

den Wagenauslegern

verhinderte das

Verwinden der großen

Schalelemente und

sorgte für exakte und

dichte Elementstösse.

konnten mit ihrer Mannschaft durch das

unzerlegte Umsetzen der Elementverbände

viel Zeit sparen.

Die Abhängung von den Wagenauslegern

verhinderte zudem das Verwinden

der großen Schalelemente, das bei der

Zwischenlagerung am Boden vorkommen

kann und sorgte für exakte und dichte

Elementstöße. Üblicherweise erfordern

Sichtbetonwände hohe Schalzeiten, der

Doka-Schalwagen konnte jedoch hier

eine deutliche Reduktion bewirken.

Auch die 31 Unterzüge in Sichtbeton

wurden mittels einer fahrbaren Lösung

geschalt.

Variierende Wandhöhen

optimal geschalt

Das Schaudepot liegt quer unter dem

Ausstellungstunnel und fällt rampenartig

nach innen ab. Da die Decke jedoch

waagrecht verläuft, gewinnen die 60 m

langen Wandscheiben kontinuerlich an

Höhe und steigen von 3,15 m Höhe im

Eingangsbereich bis auf 6,15 m im Innenbereich

an. Doka lieferte hier einsatzfertig

vormontierte, 10 m lange Trägerschalungselemente.

Aufgrund der schrägen

Aufstandsbasis wurden diese, ausgehend

vom höchsten Betonierabschnitt, bei

jedem Einsatz um jeweils 30 cm zurückgeschnitten.

Hinter dem Ausstellungs-

depot befindet sich die Gold-Sammlung.

Sie ist komplett schwarz ausgekleidet und

unterlag deshalb nicht den hohen

Sichtbetonanforderungen.

Da frische Schalhaut erst nach einigen

Betoniereinsätzen optimale Ergebnisse

liefert, nutzte das Baustellenteam die

Gelegenheit und setzte die nagelneuen

Schalelemente hier zum ersten Mal ein.

Mit Frischbeton benetzt, konnten in den

folgenden Sichtbetonabschnitten überzeugende

Ergebnisse erzielt werden.

Die Fakten

Der Profi

November 2008 9

zWEck

Privatmuseum in Sichtbeton

NUtzFlächE 5.000 m²

SchAlElEMENtE 300 m²

Trägerschalung Top 50 und

Gesimsschalwagen T

ANForDErUNgEN

160 m lange und 7 m hohe

Sichtbetonwände

BAUAUSFührUNg Strabag

Oberbauleiter

Ing. Markus

Gailer

Bei den hohen Wänden

und der großen Anzahl

der Betonierabschnitte

hat sich der Doka-Schalwagen

bezahlt gemacht. Der Arbeitsablauf

und das Ergebnis

wurden positiv beeinflusst.“

Die Lösung

Doka lieferte eine fahrbare

Wandschalung. Die abgehängten

Elemente können optimal

positioniert werden und sorgen

so für ein sauberes Fugenbild.

Der Kran zum Umsetzen der

Schalung entfällt.

���������

�����

������ �����������

������������������

DOK-08063 AZ-Schalung-Aktuell_Teaser1_69x74,5_rz.indd 1 23.09.2008 17:04:49 Uhr


10 Doka Xpress

Schwerlaststützen Eurex 60

verfügen über 60 kN Tragkraft.

Oberpolier

Heinz Pütz,

Hochtief

Die Fakten

DaS ProjEkT

Rohbau Turbinentisch, Block

10 im Heizkraftwerk Walsum

HöHE 14 m

BrEiTE 16 m

LäNgE 50 m

gEwicHT 3.500 t

ScHaLELEmENTE

Holzschalungsträger H20 top,

Traggerüst SL-1,

Traggerüst Staxo 100,

Schwerlaststützen Eurex 60

BauauSfüHruNg

Hochtief Construction AG, NL

Energy Europe, Köln

Die Lösung

Die Oberkonstruktion für die

schweren Unterzüge des

Turbinentisches besteht aus

H20-Trägern und SL-1 Systemkomponenten.

Unterstellt wird

sie mit Staxo 100-Lasttürmen

und Schwerlaststützen

Eurex 60 zur Ableitung der Horizontalkräfte

in die Bodenplatte.

Der Profi

Doka stand uns

jederzeit für

Abstimmungsgespräche

zur Verfügung.

Gemeinsam fanden wir die

passende Lösung, um termingerecht

zu betonieren.“

Staxo 100 statt

schwerem Lehrgerüst

In Deutschland werden 30 Kraftwerke neu

gebaut oder modernisiert. Aktuelles Beispiel ist

das Heizkraftwerk Walsum am Niederrhein.

Beim Neubau des Block 10 im Heizkraftwerk

Walsum entstehen Maschinenhaus,

Kesselhaus, Kühlwasserpumpenhaus,

Wasseraufbereitungsgebäude,

Filterasche- und Gipssilo sowie die

Rauchgasentschwefelungsanlage mit

Doka-Schalungen.

Turbinentisch

innovativ unterstellt

Ausschlaggebend für die Zusammenarbeit

mit Doka war eine innovative Schalungslösung

für die Unterstellung des

Turbinentisches. „Üblich ist hier

eigentlich ein schweres Lehrgerüst, wie

es typische Lehrgerüstbauer als

Komplettleistung anbieten“, verrät Doka-

Projektingenieur Franz Betzner. „Doch

durch seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten

in Verbindung mit der einfachen

Montage erobert das Traggerüst-

System Staxo 100 immer stärker auch

diese Domäne.“ Der Turbinentisch im

Maschinenhaus nimmt später die Dampfturbine

auf. In Walsum besteht dieser

Bauteil aus einem gigantischen Rost mit

überdimensionalen Unterzügen und einer

umlaufenden Decke. Besondere Schwierigkeit:

Der Turbinentisch entsteht vor

den Umfassungsdecken. Dadurch gibt es

nur wenige Fixpunkte zum Einleiten der

Horizontalkräfte aus der Betonage. Das

erfordert eine aufwändige Statik und den

Einbau von Zugbändern unterhalb der

Bodenschalung.

Horizontalkräfte

zuverlässig abgeleitet

Die kreuzweise verlaufenden Unterzüge

mit 2 bis 3 m Breite und 3 bis 4 m Höhe

sind mit einer Kombination aus 10 bzw.

11 m hohen Staxo 100-Lasttürmen und

hoch tragfähigen Deckenstützen

Eurex 60 unterstellt. Normteile aus dem

Schwerlastsystem SL-1 sorgen für

kraftschlüssige Lasteinleitungspunkte

zur zuverlässigen Ableitung der Horizontalkräfte.

Die bauseits belegte Oberkonstruktion

ist aufgebaut aus Holzschalungsträgern,

Stahlwandriegeln und

Systemprofilen aus dem Baukasten des

Schwerlastsystems SL-1.


Schwimmende

Spezialbaustelle

Die Schalung für den

Strompfeiler ist von einer

zwischen zwei Lastschiffen

positionierten galgenkonstruktion

abgehängt. Der

Pfeilerschaft wird in der

Donau „schwimmend“

geschalt und

schrittweise

abgesenkt.

Die Strompfeiler der neuen Donaubrücke bei

Traismauer werden mit einer Doka-Sonderschalung

auf der Donau schwimmend errichtet.

Mit dem Neubau der vierspurigen

Donaubrücke bei Traismauer entsteht

östlich von Krems eine leistungsstarke

Verbindung zwischen der S5 Stockerauer

Schnellstraße und der S33 Kremser

Schnellstraße.

Das Tragwerk der 356 m langen Strombrücke

wird ab kommendem Frühjahr

mit dem neuen Doka-Freivorbauwagen

errichtet. Zuvor werden die beiden

Strompfeiler zwischen zwei Lastschiffen

schwimmend geschalt und betoniert.

Auch bei dieser in Österreich erstmals

durchgeführten Bauweise setzt die

ALPINE Bau GmbH auf die hohe technische

Lösungskompetenz von Doka.

„Aufgrund der beengten Platzverhältnisse

am rechten Donauufer und der Vorgabe,

dass der Verkehr auf dem Donauufer-

Radwanderweg durch die Bauarbeiten

nicht gestört werden darf, haben wir uns

für eine baugruben-unabhängige Bauweise

mit einer schwimmenden Baustelle

direkt auf der Donau entschieden“, erläutert

ALPINE-Bauleiter Peter Jungbauer.

Schwimmend betoniert und abgesenkt

Die Schalungskonstruktion für die

Pfeilerschäfte besteht aus Großflächenelementen

Trägerschalung Top 50 und

ist von einer massiven, zwischen zwei

Lastschiffen positionierten, Galgenkonstruktion

abgehängt. Die Pfeiler werden in

fünf je 2,5 m hohen Betonierabschnitten

schwimmend betoniert und schrittweise

in die Donau abgesenkt. Nach Fertigstellung

des letzten Betonierabschnitts wird

der im Wasser schwimmende Pfeilerschaft

von den beiden Lastschiffen zu

seiner endgültigen Position transportiert

und mit Unterstützung von Bautauchern

abgesenkt.

Zur Auftriebssicherung werden pro

Pfeiler 48 Bohrpfähle mit einer Länge

von 48 m nachträglich durch die 1,2 m

starke Fundamentplatte in die Flusssohle

eingebracht. Die dafür erforderlichen

Bohrlochschablonen wurden vom

Doka-Fertigservice aus 3-SO-Platten und

Stahlwandriegeln gefertigt und just-intime

auf die Baustelle geliefert.

Die Fakten

Die Lösung

November 2008

DaS ProjEkT

Strompfeiler Donaubrücke

Traismauer

aNforDEruNgEN

Ausführung mit abgehängter

Schalungskonstruktion auf der

Donau schwimmend

BauauSfüHruNg

ALPINE Bau GmbH

aNzaHL DEr PfEiLEr 2

HöHE PfEiLErScHafT 14 m

LäNgE PfEiLErScHafT 30 m

BEToNiErScHicHTEN 5

Für den Pfeiler werden

Großflächenelemente der

Trägerschalung Top 50 ein-

gesetzt. Diese Schalungs-

lösung ist zwischen zwei

Lastschiffen positioniert. Die

für die Pfahlgründung erforderlichen

Bohrlochschablonen hat

das Doka-Fertigservice aus

3-SO-Platten und Stahlwandriegeln

gefertigt.

������ �

������� �������

���� ���� ��� ��� ����� ����� ������� �������

�������� �������� �������� ��������

11

DOK-08063 AZ-Schalung-Aktuell_Teaser2_69x148,5_rz.indd 1 23.09.2008 9:33:43 Uhr


12

Doka Xpress

p Die mit neuer Xlife-Schalhaut

belegten Framax-Großelemente

überzeugen in den SB 2-Bereichen

mit tadelloser Qualität.

Polier Georg

Herrmann,

Industriebau

Wernigerode

GmbH

Der Profi

Wir stellen hier

ausgezeichneten

Sichtbeton mit

einfachen Mitteln her.“

Sichtbeton einfach

hergestellt

An der Leibniz Universität in Hannover

entsteht ein neues Laboratorium in hoher

Sichtbetonqualität.

Wände und Decken des dreigeschossigen

quadratischen Kubus sind architektonisch

gestaltet und bis zur Klasse SB 4

nach DBV-Merkblatt Sichtbeton ausgeschrieben.

Hochwertige Betonergebnisse

Bei den Sichtbetonanforderungen SB 4

im Bereich des Bürotraktes entschied

sich die bauausführende Industriebau

Wernigerode GmbH (IBW), Niederlassung

Halberstadt, für die bereits fix und

fertig montierte und dadurch auch für

wenige Einsätze wirtschaftliche Doka-

Trägerschalung FF 20. Diese mietbare

Wandschalung steht für hochwertige

Betonergebnisse. Polier Georg Herrmann

ist mit der Entscheidung für Doka sehr

zufrieden. Seine zwölf Mitarbeiter auf

dieser Baustelle kennen sich mit dem

System bereits gut aus. „Die Schalhautstöße

haben wir noch mit einem

geschlossenzelligen Dichtungsband abgedichtet“,

verrät Polier Georg Herrmann.

„So haben selbst geringste Feinanteile

keine Chance auszubluten.“


Sichtbeton mit rahmenschalung

Im Labortrakt bestehen Anforderungen

der Klasse SB 2. Hier entschied man sich

für die Doka-Rahmenschalung Framax

Xlife. Die sichtbaren Elementfugen und

das 1,35 m breite Ankerraster hat das

Architekturbüro KSP Engel und Zimmermann

bewusst in ihren Entwurf integriert.

Das geordnete Fugen- und Ankerbild der

Framax wirkt somit gestalterisch. Die mit

neuer Xlife-Schalhaut belegten Großelemente

überzeugen mit tadelloser Qualität,

so wie von den Architekten gewünscht.

p Die Sichtbetonanforderungen

SB 4 im Bürotrakt erfüllt

die bereits fix und fertig

montierte Doka-trägerschalung

FF 20 mit Vorsatzschalhaut

t Der dreigeschossige,

quadratische kubus ist bis

Sichtbetonklasse SB 4

ausgeschrieben.

q Bei den Wänden ohne

spezielle Sichtanforderung

macht die rahmenschalung

Framax Xlife richtig tempo.

Die Fakten

Die Lösung

November 2008 13

DaS Projekt Rohbau

Laboratorium für Nano- und

Quantenengineering (LNQE)

SicHtBetonanForDerunG

Bürotrakt: SB 4

Labortrakt: SB 2

FläcHe 1.350 m²

ScHalelemente: Trägerschalung

FF 20, Rahmenschalung

Framax Xlife

BauauSFüHrunG Industriebau

Wernigerode GmbH, NL

Halberstadt

Trägerschalung FF 20 mit

Vorsatzschalhaut für die

SB 4-Bereiche, Fugen- und

Ankerbild der Rahmen schalung

Framax Xlife Großelemente für

die SB 2-Bereiche.

������

�����

������

������ ��� �����

�����������������

DOK-08063 AZ-Schalung-Aktuell_Teaser2_69x222,75_rz.indd 1 23.09.2008 9:34:04 Uhr


14 Doka Xpress

Die Fakten

DAS Projekt

Erweiterung

Betonwerk Nöhmer,

Weißkirchen am Attersee

DIe ANForDerUNG Wirtschaftliche

und sichere Schalungslösung

für den Bau von 16

großformatigen Schüttboxen

BAUFührUNG Schönleitner

Bauges.m.b.H & Co KG

LäNGe SchüttBoXeN 14 m

BreIte SchüttBoXeN 12 m

WANDhöhe 8 m

WANDStärke 0,4 m

VerBAUte BetoNmeNGe

1.300 m³

Die Lösung

Für die 8 m hohen Wandscheiben

stehen L-förmige

Schalungssätze aus Framax

Xlife-Elementen im Einsatz, die

mittels Mobilkran umgesetzt

werden. Die vormontierten

Xsafe-Bühnen sind mit

integrierten Schutzgeländern

und selbstsichernden

Aufstiegen ausgestattet und

können mit wenigen Handgriffen

an der Wandschalung

befestigt werden.

Sicher. Schnell. Effizient.

Xsafe-Bühnen

• maximale Arbeitssicherheit

durch integrierte Teleskop-

leitern, integrierte Schutzgeländer

an allen Seiten und

selbstsichernde Durchstiegsöffnungen

• sofort einsetzbar durch

komplett vormontierte und

klappbare Arbeitsbühnen

• abgestimmt auf den

Systemraster der Rahmenschalung

Framax-Xlife und

kompatibel mit der Trägerschalung

Top 50

• platzsparender Transport

durch kompakte Stapel

Xsafe-Bühnen sind mit integrierten

Schutzgeländern, Aufstiegen und

selbstsichernden Durchstiegsöffnungen

ausgestattet.

Xsafe: konkurrenzlos

sicheres Schalen

Betonwerk Nöhmer. Großflächenelemente

Framax Xlife und Bühnensystem Xsafe garantieren

einen zügigen und sicheren Baufortschritt.

Für den Bau von 16 Schüttboxen im

Betonwerk Nöhmer setzt die Schönleitner

Baugesellschaft auf eine Schalungs-

Komplettlösung von Doka. Insgesamt

werden mehr als 1.300 m³ Beton mit der

wirtschaftlichen Rahmenschalung Framax

Xlife in Form gebracht. Aufgrund der

großen Schalhöhe von teilweise 8 m und

der Vorgabe nach maximaler Arbeitssicherheit

hat sich die Bauleitung für den

Einsatz des Bühnensystems Xsafe entschieden.

Die vormontierten Bühnen sind

mit integrierten Sicherheitsgeländern und

selbstsichernden Aufstiegen ausgestattet

und optimal auf den logischen Systemraster

der Rahmenschalung

Framax Xlife ausgelegt.

Die 40 cm dicken und bis zu 8 m hohen

Wandscheiben werden mit L-förmigen

Schalungssätzen betoniert. Um einen

zügigen Baufortschritt sicherzustellen,

sind die Framax-Xlife-Elemente zu großflächigen

Umsetzeinheiten montiert und

werden mit einem mobilen Baustellenkran

von einem Betonierabschnitt in den

nächsten versetzt. „Durch das Umsetzen

von Schalung, Arbeitsbühnen und Stützen

in einer Einheit gewinnen wir enorm

an Zeit und können die Betonierarbeiten

termin- und kostengerecht abschließen“,

berichtet Polier Thomas Hemetsberger.

Vormontage spart Arbeitszeit

Die Xsafe-Bühnen wurden inkl. Schutzgeländern,

integrierten Aufstiegen und

selbstsichernden Durchstiegen komplett

vormontiert auf die Baustelle geliefert

und von der Baustellenmannschaft mit

wenigen Handgriffen auf die liegende

Schalung montiert.

Bauleiter Hubert Meingast ist von den

Vorteilen des Xsafe-Bühnensystems

überzeugt: „Wir wollten Arbeitsbühnen,

die ein Maximum an Absturzsicherung

bieten und gleichzeitig wenig Zeit für die

Montage erfordern. Die vormontierten

Xsafe-Bühnen sind dabei die ideale Wahl

und stellen eine einfache und zügige

Montage sicher. Dadurch rechnet sich

das Bühnensystem allemal. Wir werden

Xsafe-Bühnen auch bei künftigen Bauvorhaben

wieder einsetzen.“


Schlagfest:

Der integrierte Schlagprotektor bietet

wirksamen Schutz vor Beschädigungen

und erhöht die Langlebigkeit der

eurex top-Stütze um ein Vielfaches.

Eurex top: Top-Stütze

für Bauprofis

Produktneuheit. Die Deckenstütze Eurex top

punktet mit geringem Gewicht, einem innovativen

Schlagprotektor und optimaler Ergonomie.

Mit der neu entwickelten Deckenstütze

Eurex top setzt Doka einen konkurrenzlosen

Standard in puncto Langlebigkeit,

Ergonomie und Sicherheit.

Integrierter Schlagprotektor,

reduziertes Gewicht

Der integrierte Schlagprotektor ist

die augenscheinlichste Neuerung der

Deckenstütze Eurex top. Er schützt das

Ständerrohr optimal vor Beschädigungen

zum Beispiel beim Einrichten mit dem

Hammer. Porr-Hauptpolier Herbert Weber

hat die neue Deckenstütze von Doka

bei Deckenschalarbeiten bereits eingesetzt

und zieht eine positive Bilanz. „Der

Schlagprotektor ist eine geniale Verbesserung

und erhöht die Langlebigkeit um

ein Vielfaches“, ist der erfahrene Bauprofi

überzeugt. Mit einem deutlich reduzierten

Eigengewicht garantiert die Eurex top

darüber hinaus eine wesentliche Arbeitserleichterung

für Bauarbeiter. Die

Eurex top-Stütze ist um bis zu 2 kg

leichter als vergleichbare Deckenstützen

und reduziert dadurch den Kraftaufwand

beim Versetzen spürbar. „Wenn man viele

Deckenstützen pro Tag umsetzt, macht

das einen gewaltigen Unterschied“, unterstreicht

Herbert Weber den Vorteil der

leichten Deckenstütze im Baustellenalltag.

Schnelles entlasten,

einfaches einrichten

Zusätzlich überzeugt die Deckenstütze

Eurex top mit einer Vielzahl an Neuerungen

und Verbesserungen für eine optimierte

Handhabung im Baustelleneinsatz.

Die integrierte Schnellabsenkung ermöglicht

ein einfaches und zügiges Entlasten.

Die beidseitig eingeprägte Lochnummerierung

stellt eine schnelle und für alle

verständliche Höheneinstellung sicher.

Der ergonomisch geformte Absteckbügel

reduziert die Verletzungsgefahr beim

Entlasten der Deckenstütze und sorgt

für ein optimales Abgleiten am Gewinde.

„Durch den Absteckbügel lässt sich die

Einstellmutter einfacher und schneller bedienen.

Man hat mehr Bewegungsfreiheit

und läuft nicht Gefahr, sich die Finger zu

quetschen“, erläutert Herbert Weber.

Der Profi

�������

November 2008

Porr-Hauptpolier

Herbert Weber

Die Eurex top-Stütze

ist robuster, leichter

und einfacher zu

handhaben als herkömmliche

Deckenstützen.“

����� ��� ���

�������������������

����� ���

��� ����� �������

������ ��� �������

��������� ��� ����

15

DOK-08063 AZ-Schalung-Aktuell_69x297_rz.indd 1 23.09.2008 9:32:55 Uhr


16

Doka Xpress

� Hohe Auszeichnung:

bautechpreis 2008

� Schneckenhaus aus

Schalungsträgern

Deutsche Doka

Schalungstechnik GmbH

82216 Maisach, Frauenstraße 35

Tel. +49 (0) 8141/394-0

Fax +49 (0) 8141/394-6183

E-Mail: Deutsche.Doka@doka.com

Doka GmbH

Josef Umdasch Platz 1

3300 Amstetten

Tel. +43 (0) 7472/605-0

Fax +43 (0) 7472/644 30

E-Mail: info@doka.com

www.doka.com

E-Mail: redaktion@doka.com

Niederlassungen in Deutschland

Kurz notiert

Berlin Tel. 03342 398-3 Fax 03342 398-419

Bonn Tel. 02645 9534-0 Fax 02645 9534-29

Dresden Tel. 035242 440-0 Fax 035242 440-10

Düsseldorf Tel. 02162 8163-0 Fax 02162 8163-409

Erfurt Tel. 03643 8666-0 Fax 03643 8666-25

Frankfurt/Main Tel. 06134 2546-0 Fax 06134 2546-119

Frankfurt/Oder Tel. 033608 819-0 Fax 033608 819-19

Hamburg Tel. 04193 9907-0 Fax 04193 9907-29

Hannover Tel. 05132 8339-0 Fax 05132 8339-19

Leipzig Tel. 034207 611-0 Fax 034207 41338

Magdeburg Tel. 039204 788-0 Fax 039204 788-15

München Tel. 08141 394-0 Fax 08141 394-6605

Nürnberg Tel. 09187 9512-0 Fax 09187 9512-30

Osnabrück Tel. 05404 9612-0 Fax 05404 9612-10

News, Termine, Presse, Auszeichnungen

HoHE AuSzEicHNuNG für DokA

Doka ist für den Schalungseinsatz beim

Bau des Burj Dubai mit dem Solid-

Bautechpreis 2008 als bestes Projekt in

der Kategorie Betonbau ausgezeichnet

worden.

Damit hat sich Doka an die Spitze von

über dreißig eingereichten Projekten gesetzt

und international tätige Firmen aus

der Bauwirtschaft mit Respektabstand

auf die Plätze verwiesen.

Die hochkarätig besetzte Fachjury hat

das Schalungskonzept von Doka als

außergewöhnliche und beispielgebende

Leistung gewürdigt.

ScHAluNGS-kuNSt Mit DokA

Studentinnen und Studenten der

Kunstuniversität in Linz haben in

Zusammenarbeit mit der Doka-Niederlassung

Oberösterreich eine außergewöhnliche

Plastik realisiert. Das

Kunstwerk orientiert sich an der Form

eines Schneckengehäuses, ist aus H20

top-Schalungsträgern gebaut und wird

von Spanngurten zusammengehalten.

Rostock Tel. 03821 70984-0 Fax 03821 70984-19

Stuttgart Tel. 07031 74247-0 Fax 07031 74247-25

Niederlassungen in Österreich

Amstetten Tel. 07412 56500-0 Fax 07412 56500-4150

Graz Tel. 0316 295673 Fax 0316 295673-4599

Klagenfurt Tel. 0463 381501 Fax 0463 381501-4699

Oberösterreich Tel. 07243 53989 Fax 07243 53989-4799

Salzburg Tel. 06235 6061 Fax 06235 6061-4749

West Tel. 05238 5600 Fax 05238 5600-4649

Wien Tel. 01 9793120 Fax 01 9793120-4548

Niederlassung in der Schweiz

VErbESSEruNG bEi frAMAx

Die neue Framax-Montagestange

beschleunigt die Anwendung der

Rahmenschalung Framax-Xlife weiter

durch drei integrierte Funktionen:

Sie erlaubt das Bedienen des

Framax-Umsetzbügels bis zu einer

Schalungshöhe von 3,30 m vom

Boden aus.

Ein an den Framax-Rahmen angepasster

Hebel erleichtert das Einrichten der

Schalungselemente.

Mit der Montagestange lassen sich auch

Doppelkopfnägel überall auf der Baustelle

mühelos herausziehen.

DokA SpEziAl zur klEttErtEcHNik

Im Juli fand in der Doka-NL Düsseldorf

ein Doka Spezial für Wayss und Freytag

zum Thema Klettertechnik statt. Christian

Pimiskern aus dem Kompetenzcenter

Selbstklettertechnik ging besonders auf

die speziellen Anforderungen der Wayss &

Freytag-Mitarbeiter ein. Durch die Praxisorientierung

zogen die 15 Teilnehmer einen

großen Nutzen für ihren Baustellenalltag.

Impressum: „Doka Xpress“ ist eine Publikation der Doka-Schalungstechnik. Erscheinungsweise 3 x jährlich. Herausgeber für Deutschland: Deutsche Doka Schalungstechnik

GmbH, Frauenstraße 35, D 82216 Maisach. Herausgeber für Österreich: Doka GmbH, Josef Umdasch Platz 1, A 3300 Amstetten. Redaktion: H. Bachinger, U. Götschel,

S. Pruckmayr, H. Karan. Fotos: Doka. Gestaltung: Falter Verlagsgesellschaft m.b.H. Druck: Niederösterreichisches Pressehaus, St. Pölten.

Die Baustellenfotos zeigen zum Teil Montagezustände der Schalungen und sind daher sicherheitstechnisch nicht vollständig

Holzco-Doka Schalungstechnik AG

Niederhasli Tel. 043 411 20 40 Fax 043 411 20 68

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine