mitteilungen 10/11 - Gemeinde Eglisau

eglisau.ch

mitteilungen 10/11 - Gemeinde Eglisau

Themenschwerpunkte:

Umfahrung Eglisau 3

Portrait Walter Schibli 44

mitteilungen 10/11

gemeinde eglisau | www.eglisau.ch

Inhalt:

Editorial 3

Aktuell 6

Polit. Gemeinde 9

Gesundheit 15

Schule 18

Evang. Ref. Kirche 22

Röm. Kath. Kirche 25

Kultur 27

Senioren 32

Ortsvereine 35

Ortsparteien 43

Portrait 44


Veranstaltungskalender Oktober, November, Dezember 2011

Zusammengestellt vom KdO Eglisau

Oktober

1. Oktober (Sa)

20.00 Uhr / Steinboden

Pfannenstielkammersextett

VIVA

2. Oktober (So)

Seifenkistenrennen

Jungschar

3. Oktober (Mo)

Seniorenwanderung:

Flumserberg – Ziegerfurggen

(Verschiebedatum 10. Oktober)

Pro Senectute

4. Oktober (Di)

Ab 8.30 Uhr, Frauerümli

Frauezmorge

Frauenverein

5. Oktober (Mi)

13.30 Uhr, Altersheim

Hock und Jassen

Seniorenclub

6. Oktober (Do)

Altersheim

Treffen für Senioren

Frauenverein

8. Oktober (Sa)

Beginn Herbstferien

Schule

13. Oktober (Do)

20.00 Uhr, Werkhus, Trottengasse 1

Höck FDP Eglisau

FDP

17. Oktober (Mo)

14.30 bis 16.30 Uhr

Alters- und Pflegeheim Weierbach

Volkstümlicher Nachmittag mit

Peter Hartmann

Alters- und Pflegeheim Weierbach

19. Oktober (Mi)

13.30 Uhr, Restaurant Krone

Hock und Jassen

Seniorenclub

19. Oktober (Mi)

14.00 Uhr, Ref. Kirche

Seniorennachmittag:

Erzählkaffee mit Silvia Hagedorn

Ref. Kirchgemeinde

19. Oktober (Mi)

14.30 Uhr/Treffpunkt 60 Plus in Rafz

Museumsbesuch mit Führung

Museums zu Allerheiligen

Kath. Pfarrei

23. Oktober (So)

Erneuerungswahlen National- und

Ständerat

23. Oktober (So)

13.00 bis 15.00 Uhr, Schützenhaus

Wettkampf der Ortsvereine und

Endschiessen (Training)

Schützengesellschaft

24. Oktober (Mo)

Wieder Schule

Schule

26. Oktober (Mi)

9.00 Uhr, Bibliothek

Bücherkafi mit Daniela Binder

Bibliothek

28. Oktober (Fr)

18.00 Uhr / Mehrzweckhalle Steinboden

Freiwilliges Engagement als Kitt

der Gesellschaft – Einladung

an alle Freiwilligen in unserer

Gemeinde

Behörde für Alters- und Pflegefragen

29. Oktober (Sa)

12.00 bis 15.30 Uhr (Absenden

17.00 Uhr), Schützenhaus

Wettkampf der Ortsvereine

(Hauptschiessen, Endschiessen)

Schützengesellschaft

29./30.Oktober (Sa/So)

16.00 bis 24.00 Uhr (Sa)

Weierbachhus

11.00 bis 18.00 Uhr (So)

Weierbachhus

Treber-Fest

Weinbaugenossenschaft

30. Oktober (So)

10.00 bis 14.00 Uhr

Alters- und Pflegeheim Weierbach

Brunch mit Beitrag von Jodelklub

Alters- und Pflegeheim Weierbach

November

1. November (Di)

Ab 8.30 Uhr, Frauerümli

Frauezmorge

Frauenverein

2. November (Mi)

13.30 Uhr, Restaurant Rank

Hock und Jassen

Seniorenclub

3. November (Do)

Weierbachhus

Treffen für Senioren

Frauenverein

5. November (Sa)

14.00 Uhr, Bibliothek

«Häxetrank und Räubersorge»,

Musical für Kinder von und mit

Karin Glanzmann

Bibliothek

5./6. November (Sa/So)

Steinboden

Senioren-Hobby-Ausstellung

Pro Senectute

5. November (Sa)

20.00 Uhr, Weierbachhus

Oldie Disco

VIVA

6. November (So)

11.00 bis 17.00 Uhr, Städtli

Städtlisunntig

Gewerbeverein

7. November (Mo)

Seniorenwanderung:

Stadlerberg-Weiach-Eglisau

(Verschiebedatum 14. November)

Pro Senectute

7. November (Mo)

14.30 bis 16.00 Uhr

Alters- und Pflegeheim Weierbach

Tanzcafé mit Claudio de Bartolo

Alters- und Pflegeheim Weierbach

7. November (Mo)

20.00 Uhr, Weierbachhus

Generalversammlung

KdO

10. November (Do)

Markt

10. November (Do)

20.00 Uhr, Werkhus, Trottengasse 1

Höck FDP Eglisau

FDP

16. November (Mi)

13.30 Uhr, Restaurant Löwen

Hock und Jassen

Seniorenclub

16. November (Mi)

14.00 Uhr, Ref. Kirche

Seniorennachmittag: Pfarrer

Christhard Birkner bringt Bilder

und Geschichten von seiner Reise

nach China mit

Ref. Kirchgemeinde

16. November (Mi)

Weierbachhus

Generalversammlung

Elternverein

17. November (Do)

19.00 Uhr, Reformierte Kirche

Frauenabend mit Nachtessen

und Vortrag

Reformierte Kirchgemeinde

22. bis 24. November (Di bis Do)

22. November: 13.30 bis 22.00 Uhr

23. November: 13.30 bis 22.00 Uhr

24. November: 13.30 bis ca 16.00 Uhr

Werkhus

Kranzen

Frauenverein

25. November (Fr)

19.00 Uhr

Alters- und Pflegeheim Weierbach

Huusmetzgete

Alters- und Pflegeheim Weierbach

26. November (Sa)

Bazar mit Kerzenziehen

Frauenverein

26. November (Sa)

18.00 Uhr

Treffpunkt Dorfeingang

Samichlauseinzug

Dörfliverein Tössriederen

27. November (So)

Abstimmungen

30. November (Mi)

13.30 Uhr, Restaurant Rheinfels

Hock und Jassen

Seniorenclub

30. November (Mi)

14.00 bis 17.30Uhr, Weierbachhus

Adventsbasteln

(Anmeldung erforderlich)

Elternverein

Dezember

1.Dezember (Do)

Weierbachhus

Treffen für Senioren

Frauenverein

1. Dezember (Do)

Adventsfenster Kath. Kirche

Sängerbund

3. Dezember (Sa)

Langstrecken-Ruderrennen

Seeclub

3. Dezember (Sa)

Ref. Kirche

Chorkonzert zum 2. Advent mit

der Christophorus Kantorei

aus Altensteig

Kirche und Kultur /

Ref. Kirchgemeinde

5. Dezember (Mo)

Seniorenwanderung:

Schlusswanderung mit Höck

Pro Senectute

6. Dezember (Di)

Ab 8.30 Uhr, Frauerümli

Frauezmorge

Frauenverein

9. Dezember (Fr)

17.00 bis 22.00 Uhr, Städtli

Weihnachtsmarkt

Gewerbeverein

11. Dezember (So)

15.00 Uhr, Ref. Kirche

Adventskonzert

Brass Band

13. Dezember (Di)

19.30 Uhr / MZH Steinboden

Gemeindeversammlung

Die Gemeindebehörden

14. Dezember (Mi)

13.30 Uhr, Restaurant Sonne

Weihnachtshöck

Seniorenclub

14. Dezember (Mi)

14.00 Uhr, Kath. Pfarreizentrum

Seniorennachmittag: Mit Liedern,

Geschichten und gemütlichem

Beisammensein stimmen wir uns

auf Weihnachten ein

Ref. Kirchgemeinde

15. Dezember (Do)

20.00 Uhr, Werkhaus, Trottengasse 1

Chlaushöck FDP Eglisau

FDP

24. Dezember (Sa)

Beginn Weihnachtsferien

Schule

31. Dezember (Sa)

23.30 Uhr, Tössriederenstrasse

Neujahrsanstoss

Dörfliverein Tössriederen


Impressum

Herausgeber: Gemeinde Eglisau

Redaktion: Gemeindeverwaltung

Auflage: 2100 Ex.

erscheint 12 x jährlich

Druck: OS Druck Eglisau

Fotos: Gemeindeverw. und Th. Heller

Gestaltung/DTP: atelierheller.ch

Gedruckt auf 100% Altpapier

Redaktionsschluss: 18. Okt. 2011

Umfahrung Eglisau – Stand der Dinge

mitteilungen 10/11

gemeinde eglisau | www.eglisau.ch

Die Arbeitsgemeinschaft «Strassenverbindung Neuhausen-

Jestetten-Eglisau-Bülach» hat dem Institut für Verkehrsplanung

der ETH Zürich den Auftrag erteilt, die Verkehrsflüsse,

die volkswirtschaftlichen Folgekosten der Verkehrsbehinderungen

und die vorhandenen und neuen Lösungsansätze für die wichtigsten

Engpässe aufzuzeigen und zu beurteilen. Die Gemeinde Eglisau wurde

in der Folge von der ETH aufgefordert, ihre Interessen und Ziele

im Zusammenhang mit der Ortsdurchfahrt Eglisau und der Anbindung

an die Durchgangsstrasse einzubringen. Diese Studie wird in diesen

Tagen den Projekt-Teilnehmern und der Presse vorgestellt.

Stellungnahme des Gemeinderates Eglisau zu den Interessen und

Zielen der Gemeinde Eglisau in Übereinstimmung mit dem Verein

Umfahrung Eglisau

Eglisau kämpft seit Jahrzehnten für eine Umfahrungsstrasse; 1985

wurde eine Variante mit Hochbrücke an der kantonalen Abstimmung

klar abgelehnt. Danach wurde durch das kant. Tiefbauamt eine neue

Linienführung mit Tunnel und einer Tiefbrücke ausgearbeitet, die

dem Landschaftsschutz und einem reduzierten Landverbrauch Rechnung

tragen soll. Für diese Umfahrung ist momentan eine Motion

«Realisierung Umfahrung Eglisau» beim Kantonsrat hängig. Die

Gemeinde Eglisau hat diese Linienführung in den Quartierplänen

berücksichtigt.

editorial

3


editorial

4

• Durchgangsverkehr

Eglisau ist heute die meist-durchfahrene Gemeinde in vergleich -

barer Situation im Kanton Zürich. Der Durchgangsverkehr (heute

22'000 Fahrzeuge pro Tag) wird durch den Rückstau an den beiden

Kreiseln sowie durch 7 Ein- und Ausfahrten, die Fussgängerübergänge

und die engen Kurvenradien an den Brückenköpfen behindert.

Die Prognosen für 2030 sehen einen Zuwachs des Durchgangsverkehrs

von 25% vor, mit einem überproportionalen Zuwachs des

Schwerverkehrs.

• Ortsverkehr

Im Ortsverkehr sind die Quartier-Zufahrten vor allem in den Spitzenzeiten

stark behindert. Durch die Bautätigkeit in Eglisau wächst

auch diese Verkehrskomponente überdurchschnittlich. Durch die

Verkehrsdichte, vor allem durch den Schwerverkehr, besteht ein

Gefährdungspotential bei den Einfahrten, an den Fussgängerübergängen

und in den engen Anschlusskurven an den beiden Brückenköpfen.

• Andere Beeinträchtigungen

Die Luftverschmutzung durch den Strassenverkehr ist für ein

Wohngebiet nicht tolerierbar. Die Lärmbelastung überschreitet im

Bereich der heutigen Strassenführung die Grenzwerte. Im Stauverkehr

wird durch Stop and Go zusätzlich Lärm und Luftverschmutzung

erzeugt.

Interessen der Gemeinde Eglisau

• Der Gemeinderat erachtet den raschen Bau einer Umfahrungsstrasse

als unumgänglich; er sieht keine alternativen Lösungsansätze

welche die schwerwiegenden, negativen Auswirkungen der bestehenden

Ortsdurchfahrt grundsätzlich beheben könnten.

• Während der Planungs- und Bauzeit einer Umfahrung sind provisorische

(kurz- und mittelfristige) Massnahmen zwingend erforderlich,

damit der Binnenverkehr aufrechterhalten werden kann und

die Verkehrssicherheit innerorts gewährleistet wird.

• Auf keinen Fall dürfen Massnahmen zur Verflüssigung des Durchgangsverkehrs

zu einer Verschlechterung der Situation im Ortsverkehr

führen.

• Parallel ist das Angebot des öffentlichen Verkehrs entsprechend

dem wachsenden Bedarf auszubauen.


Ziele der Vorstudie aus der Sicht des Gemeinderates Eglisau und

des Vereins Umfahrung Eglisau

• Bestimmung der heutigen Kapazität der Durchgangsstrasse durch

Eglisau.

• Ermittlung der Entwicklung des Verkehrsaufkommens auf der

Achse Jestetten-Bülach in der Zukunft nach Fahrzeugkategorien.

• Entwicklung der Kies- und Deponiegut-Transportvolumen in der

Zukunft.

• Heutige und zukünftige Kapazitäten der Bahn zur Aufnahme der

Schwertransporte von und zu den Kiesabbaustellen, resp. Deponien.

• Ermittlung der vorhandenen und der erforderlichen Kapazitäten im

Personen-Schienenverkehr in der Zukunft.

• Beurteilung der Linienführung der Umfahrungsstrasse Eglisau wie

sie im Richtplan vorgegeben ist.

• Darstellung und Beurteilung von provisorischen Verbesserungsmassnahmen

im Orts- und im Durchgangsverkehr während der

Planungs- und Bauphase einer Umfahrung.

• Auflösung des Gegensatzes «Verbesserungen im Ortsverkehr» und

«Verflüssigung des Durchgangsverkehrs».

• Ermittlung der volkswirtschaftlichen Kosten der heutigen und

zukünftigen Stausituation im Durchgangsverkehr.

• Ermittlung der volkswirtschaftlichen Kosten der Behinderungen

und Gefährdungen im Ortsverkehr.

• Aufzeigen von möglichen Konflikten der geplanten Linienführung

mit Interessen des Naturschutzes.

> Gemeinderat Eglisau / Verein Umfahrung Eglisau

5


Mit drei dieser Fahrzeuge

macht die

NAGRA seismologische

Messungen in Eglisau

aktuell

6

Bauausschreibungen

Emil Schurter, Stadtbergstrasse 32, Eglisau

• Neubau Parkplatz, Kat.-Nr. 1572, bei Vers.-Nr. 1001, Stadtbergstrasse

32, Eglisau (W2C)

Planauflage / Rechtsmittelbehelfe

Planauflage während 20 Tagen bei der Gemeinderatskanzlei. Während

dieser Zeit können Baurechtsentscheide schriftlich bei der Gemeinde -

verwaltung angefordert werden. Wer das Begehren nicht innert dieser

Frist stellt, hat das Rekursrecht verwirkt. Die Rekursfrist läuft ab

Zustellung des Baurechtsentscheides (§§ 314 bis 316 PBG).

> 30. September 2011 / Gemeinderat Eglisau

Seismische Messungen auf den Gemeindestrassen

In der Zeit von Oktober 2011 bis voraussichtlich April 2012 werden

im Auftrag der Nagra seismische Messungen in den Kantonen Aargau

und Zürich durchgeführt. Eglisau ist im Rhinsberg Ende Oktober/

Anfangs November und in den Stadtforen Mitte Dezember betroffen.

Die seismischen Messungen dienen der vertieften Untersuchung des

geologischen Untergrundes.

Zur Anregung der seismischen Energie werden Wellen durch 3 Spezial-

LKW erzeugt und das reflektierte Signal mittels Geofonen und Messkabeln

an einen Messwagen weitergeleitet. Diese Fahrzeuge fahren

in einer Kolonne verteilt über eine Länge von 50 m. Sie bewegen

sich schrittweise am rechten Strassenrand vorwärts. Dadurch kann es

zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen kommen.

Weitere Informationen über die Messungen entnehmen Sie auf der

Internetseite www.eglisau.ch unter News.

> Gemeinderat Eglisau


Sperrung Landesstrasse 163 in Jestetten

Im Rahmen der Bauarbeiten für den Doppelspurausbau muss in

Jestetten die bestehende Eisenbahnbrücke über die Landesstrasse

163 ersetzt werden. Dazu wird die Landesstrasse von Freitag, 28.

Oktober, 20.30 Uhr bis Sonntag, 30. Oktober um 22.00 Uhr gesperrt.

Diese Sperrung gilt auch für Radverkehr und Fussgänger.

Die Umleitungen sind signalisiert:

• Der LKW-Verkehr wird in beiden Richtungen von der B 34 ab Geisslingerbrücke

über Klettgau-Erzingen–Trasadingen–N13–Neunkirch–

Neuhausen am Rheinfall–Grenzübergang Neuhausen Richtung

Jestetten umgeleitet.

• Der restliche Verkehr wird von Jestetten über die B 27 Richtung

Grenzübergang Lottstetten-Solgen–N4 bis zum Kreisel Eglisau und

von dort weiter via Hüntwangen zum Grenzübergang Klettgau-Bühl

geführt.

Bitte beachten Sie, dass bei dieser Verkehrsführung ein Grenzübertritt

statt findet.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

> Schweizerische Bundesbahnen SBB, Infrastruktur Projekte Region Ost,

Kasernenstrasse 97, Postfach, 8021 Zürich

Erneuerungswahlen am 23. Oktober

• Gesamterneuerungswahlen für den Nationalrat

• Erneuerungswahlen der zürcherischen Mitglieder des Ständerates

(Allfälliger zweiter Wahlgang: 27. November)

Abstimmungen vom 27. November

Kantonale Vorlagen

• Gesetz über den Flughafen Zürich und gültige Teile des Gegen -

vorschlags von Stimmberechtigten

• Kantonale Volksinitiative «Stau weg!»

• Kantonale Volksinitiative «Für faire Ferien»

Abgabe der Stimmzettel (Urnenöffnung)

Sonntag

Gemeindehaus 9.00 bis 10.00 Uhr

Gemeinschafts-Raum Lengg 9.00 bis 9.45 Uhr

7


aktuell

8

Vorzeitige Stimmabgabe:

Auf der Gemeindeverwaltung, während den Öffnungszeiten, ab Erhalt

des Stimmmaterials.

Briefliche Stimmabgabe:

Ab Erhalt des Stimmmaterials per Post oder durch Einwurf im Ge -

meinde briefkasten, der Stimmrechtsausweis muss immer persönlich

unterzeichnet sein. Fehlt die persönliche Unterschrift, ist die

Stimme ungültig! Bitte beachten Sie, dass die Stimmzettel im dafür

vorgesehenen Stimmzettelcouvert verschlossen werden müssen. Der

Stimmrechtsausweis darf nicht in dieses Couvert verpackt werden!

Hoher Wasserverbrauch?

Es kommt immer wieder vor, dass bei der jährlichen Ablesung des

Wassermessers ein unerklärbar hoher Verbrauch festgestellt wird.

Bitte überprüfen Sie doch regelmässig jeden Monat, ob der Wasserzähler

wirklich stillsteht, wenn kein Verbraucher eingeschaltet ist.

Sollte sich das Zentrumsrädchen des Wasserzählers drehen, auch

wenn kein Verbraucher eingeschaltet ist, kann an der Hausinstalla tion

etwas undicht sein (WC-Spülkasten, Sicherheitsventil, Druck be -

grenzungsventil, Leitungsleck usw.).

Können Sie den Schaden nicht selbst finden und beheben, ist Ihr

Sanitär Ihnen gerne behilflich. Zugleich können Sie sich den aktuellen

Stand der Wasseruhr notieren und haben so einen Monatsvergleich

zur Kontrolle.

Besten Dank für Ihre Mithilfe.

> Ihre Wasserversorgung

AHV-Beitragpflicht der Erwerbstätigen im

Rentenalter 2011

Aktuelle Informationen zur AHV-Beitragpflicht der Erwerbstätigen im

Rentenalter 2011 können auf der Internetseite www.eglisau.ch unter

News eingesehen werden. Ebenso können die Informationsblätter

auch auf der Gemeindeverwaltung, 1. Stock, bezogen werden.

> SVA Zürich, Röntgenstrasse 17, 8087 Zürich, Tel. 044 448 50 00, www.svazurich.ch


Aus dem Gemeinderatssitzungszimmer

Verhandlungsauszug September

Der Gemeinderat ist mit der Zusammenarbeit zwischen der Stadtpolizei

Bülach und der Kantonspolizei einverstanden, wonach die Stadtpolizei

im Auftrag der Gemeinde auch Geschwindigkeitskontrollen

auf der Staatsstrasse durchführen kann.

Himmelslaternen, oft auch als Skylaternen oder Flammeas bezeichnet,

sind Heissluftballone. Mittels eines Brenners wird warme Luft

erzeugt, welche den Ballon, dessen Hülle meist aus leichtem Papier

besteht, füllt und aufsteigen lässt. Von den Himmelslaternen geht,

nicht nur bei trockener Witterung, eine erhebliche Brandgefahr aus,

die sich oftmals infolge von Windstössen oder nicht immer vor -

hersehbaren Hindernissen, wie Gebäuden oder Bäumen, in die die

Himmelslaternen hineintreiben, verwirklicht. Ein Gesuch für das Fliegenlassen

solcher Himmelslaternen im Städtli musste daher untersagt

werden.

Wie vorinformiert, wurde mit dem Ziel einer verbesserten Versorgungssicherheit

(u. a. Löschwasser) am 13. September Anpassungen

an der Wasserversorgung durchgeführt. Die damit verbundene Er -

höhung des Wasserdrucks führte nicht unerwartet bei älteren Wasserleitungen

zu insgesamt acht Rohrbrüchen. Wasserversorgung und

Installateure waren vorbereitet und konnten rasch reagieren.

Die Abrechnung über die Sanierung des Betriebsgebäudes der ARA

kann mit Fr. 158'400.85 abgerechnet werden. Die Kosten sind somit

41'599.15 unter dem bewilligten Kredit, weil auf die Sanierung des

Flachdaches und der WC-Anlagen aufgrund des guten Zustandes

verzichtet werden konnte.

Baurechtliche Entscheide

Baubewilligung im ordentlichen Verfahren erteilt:

Nenad und Julia Petkovic, Eglisau

• Neubau Geräteschuppen mit Sauna und Swimmingpool,

Chrüzackerstrasse 60

Touring Garage Eglisau Ivanovski GmbH, Eglisau

• Neubau Werkstatt und Raumteilung Ausstellungspavillon,

Eigenackerstrasse 45

gemeinde

gemeinderat

9


!

gemeinde

gemeinderat

10

Im Anzeigeverfahren genehmigt (ohne Projektänderungen/-ergänzungen

von bereits bewilligten Bauten und ohne temporäre Strassenreklamen):

Carlos und Kerstin Martinez/Urs Hodel, Eglisau

• Neubau Sichtschutzwand mit Drahtschotterkörben,

Murstrasse 8 und 10

Gisbert und Annemarie Matz, Eglisau

• Sitzplatzüberdachung, Mettlenstrasse 41

Adrian Müller, Eglisau

• Umnutzung Carport in Unterstand für Fahrräder und Spielgeräte

sowie Erweiterung Parkplatz, Stampfistrasse 9C

Patrick und Nicole Sägesser, Eglisau

• Ersatz Fenster durch Balkontüre, Eigenackerstrasse 46

Nasser Akhbari, Eglisau

• Neubau Windschutzwand aus Glas im Attikageschoss,

Quentlistrasse 29

Gasthof Hirschen, Eglisau

• Wiederanbringung Gebäudeanschrift «Gasthof Hirschen» mit Hinweis

auf Rheinterrasse und Hirschen-Logo am angrenzenden

Gebäude, Untergass 26

Silvano Werder, Eglisau

• Neubau Photovoltaikanlage, Guetstrasse 9

Redaktionsschluss

November-Mitteilungsblatt: 18. Oktober. Texte werden gerne

auf info@eglisau.ch entgegengenommen. Verspätet eingereichte

Manuskripte können nicht mehr berücksichtigt werden.

Unentgeltliche Rechtsauskunft

In Bülach, Marktgasse 27, 4. Stock (vis-à-vis Rathaus), am 24. Oktober

von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Eine Voranmeldung ist

nicht erforderlich.


Entsorgungsstelle: Neue Öffnungszeiten

Nach den Herbstferien werden auf der Entsorgungsstelle neue

Öffnungszeiten eingeführt. Am und ab 29. Oktober gelten folgende

Öffnungszeiten:

Samstag: 9.00 bis 11.30 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr

Mittwoch: 15.00 bis 17.00 Uhr

Das neue Parkplatzkonzept und die Einbahnfahrspur in der Entsorgungsstelle

haben sich bestens bewährt. Der Rekord der besuchten

Fahrzeuge in der Entsorgungsstelle wurde nach den Sommerferien

am 3. September mit 206 Fahrzeugen gezählt. Es gab kaum Wartezeiten

vor der Entsorgungsstelle und jedes Fahrzeug konnte ohne

Probleme ein- und ausfahren.

> Gemeindewerk Eglisau

11

Hat sich bestens bewährt –

das neue Parkplatzkonzept

Entsorgungsstelle Kläranlage


gemeinde

gemeinderat

12

Freiwilliges Engagement als Kitt der

Gesellschaft – Einladung an alle Freiwilligen

in unserer Gemeinde

Wie bereits in den Mitteilungen vom Juli und September erwähnt,

würdigt und wertschätzt der Gemeinderat den Einsatz unzähliger

Freiwilliger in unserer Gemeinde mit einer Einladung zu einem informativ-unterhaltenden

Anlass am Freitag, 28. Oktober, ab 18.00 Uhr

in der Mehrzweckhalle Steinboden.

Eingeladen werden sämtliche Trägerschaften, die unentgeltlich Freiwilligenarbeit

resp. Arbeit für die Allgemeinheit leisten. Auch

«informell Freiwillige», d.h. nicht in eine Struktur eingebundene

Freiwillige sind herzlich eingeladen. Freiwilligenarbeit hat viele

Gesichter – eine Nachbarin, die für einen alleinstehenden Menschen

das Mittagessen kocht oder ein rüstiger Pensionierter, der für

en kranken Nachbarn den Rasen mäht – leisten ebenso wertvolle

Dienste für die Gemeinschaft wie die unzähligen Engagierten in den

über 50 Vereinen in unserer Gemeinde. Sie alle sind herzlich zum

Anlass eingeladen.

Der Abend gliedert sich wie folgt:

18.00 Uhr Türöffnung

19.00 Uhr Begrüssung

Ursula Fehr, Gemeindepräsidentin

19.15 Uhr Engagement bereichert und bewegt

Lotti Isenring, Dr. phil./Sozialarbeiterin/Fachfrau

Freiwilligenarbeit

19.45 Uhr Freiwillig engagiert – humorvolle und treffende

Szenen aus dem Stegreif

Playback Theater Zürich

Anschliessend offeriert die Gemeinde Eglisau einen Apéro, zubereitet

und serviert vom Team des Alters- und Pflegeheims Weierbach.

In der Zeit von 18.00 bis 19.00 Uhr stellen sich verschiedene Institutionen

vor, die in unserer Gemeinde Freiwilligenarbeit leisten.

Vielleicht tragen auch Sie sich mit dem Gedanken, einen Teil Ihrer

freien Zeit Ihren Mitmenschen unentgeltlich zur Verfügung zu stellen.

Sie haben die Gelegenheit, die Möglichkeiten in unserer Gemeinde


ohne weitere Verpflichtung näher kennen zu lernen und neue soziale

Kontakte zu knüpfen.

Wir bitten Sie, auch in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis auf den

Anlass hinzuweisen, so dass wir möglichst viele Freiwillige erreichen

und ihr Engagement mit dieser Einladung ein klein wenig wertschätzen

können. Danke.

> Vorbereitungsgruppe Behörde für Alters- und Pflegefragen / Roland Wermelinger,

Gemeinderat

Angebot der Gemeinde Eglisau für Erwerbslose

und Bezüger von Sozialhilfe

Bezüger von Taggeldern der Arbeitslosenkassen mit Wohnsitz in

Eglisau sind speziell eingeladen, dieses Angebot zu nutzen um für

die Stellenbewerbung wichtige Impulse zu erhalten. Sozialhilfebezüger

aus Eglisau sind verpflichtet, teilnehmen.

Nutzen Sie dieses Angebot und damit die Möglichkeit, früher wieder

in den Arbeitsprozess zurückzukehren.

Ort: Obergass 59 (Dachgeschoss, Jugendtreff), Eglisau

Eingang von der Rebbergstrasse her benutzen!

Restliche 5. Oktober und 16. November

Daten 2011: (Dezembertermin fällt aus)

Zeit: 9.00 bis 11.00 Uhr (Der Kurs beginnt pünktlich)

Kosten: kostenlos

Eintritt: jederzeit möglich

Auskunft erteilt Ihnen gerne das Sozialsekretariat Eglisau,

Tel. 043 422 35 04 oder marlies.trinca@eglisau.ch.

> Gemeinderat und Sozialbehörde Eglisau

13


gemeinde

gemeindeverwaltung

www.eglisauber.ch

14

Häckseldienst

7./8. Oktober

(bis 5. Oktober anmelden, Talon liegt dem Mitteilungsblatt bei)

Grüngutabfuhr

jeden Montag

Kehricht- und Sperrgutabfuhr

jeden Dienstag

Altpapier- und Kartonsammlung

Samstag, 29. Oktober ab 8.00 Uhr

durch Pfadi Eglisau (Altpapier) und Musikgesellschaft Brass Band

Eglisau (Karton)

Bitte Altpapier und Karton gebündelt und getrennt am üblichen Kehrichtsammelplatz

bereitstellen. Route und Abholzeit sind nicht identisch,

wenn zwei Vereine im Einsatz sind.

Bitte zur Kotaufnahme

Fast eine halbe Million Hunde leben in der Schweiz (in Eglisau sind

es rund 220). Die Mensch-Tier-Beziehung ist mit keinem anderen Tier

so eng. Im Umgang mit dem Tier und der Umwelt sind aber bestimme

Verhaltensregeln wichtig, u. a. die Kotaufnahmepflicht.

Indem Hundehalterinnen und Hundehalter den Kot Ihres Hundes

immer aufnehmen und im Abfall entsorgen, leisten sie einen wichtigen

Beitrag für ein gutes Miteinander all jener Menschen, die unser

schönes Naherholungsgebiet schätzen und nutzen. Wir alle freuen

uns nämlich über eine saubere Natur.

Die Gemeinde Eglisau unterhält an allen wichtigen Standorten

Abfallkübel und «Hundesäckli»-Stationen. Finanziert wird es unter

anderem durch die Hundeabgaben.


Spitex-Dienste Eglisau

Pflege und Hilfe im Haushalt bei Ihnen zu Hause – und vieles mehr!

Einsatzzeiten nach Bedarf und gegenseitiger Absprache.

• Pflege täglich, auch Samstag und Sonntag von 7.00

bis 22.00 Uhr

• Haushalt Montag bis Freitag, von 8.00 bis 17.00 Uhr

Bei Bedarf am Wochenende und Abend

• Krankenmobilien Beratung, Verkauf und Verleih im Spitex-

Zentrum

• Mahlzeitendienst

• Kosmetische Fusspflege*

• Fussreflexzonenmassage*

*Behandlung durch dipl. kosmetische Fusspflegerin im Spitex-

Zentrum für Personen jeden Alters, auch für nicht Spitex-KundInnen.

Der Verein Spitex-Dienste Eglisau ist Mitglied und erfüllt die

Vorgaben des SFPV (Schweizerischer Fusspflegeverband).

Jeden Mittwoch 14.00 bis 15.00 Uhr im Spitex-Zentrum

Blutdruckkontrolle und Beratung bei Fragen rund um die Gesundheit!

Keine Anmeldung erforderlich – Gratis!

So erreichen Sie das Spitex-Team:

Spitex-Zentrum Obergass 1, Öffnungszeit werktags 9.00 bis

10.30 Uhr

Telefon 044 867 25 67 (Telefonbeantworter ausserhalb

Öffnungszeit)

E-Mail spitex-eglisau@bluewin.ch

Internet www.eglisau.ch/portal/spitex

Rotkreuz-Fahrdienst Eglisau

Auskunft und Vermittlung, Tel. 079 286 98 65, Jürg Peter Meier

Mütter-Väterberatung Eglisau

Telefonische Beratung, Tel. 044 804 40 39.

Montag bis Freitag von 8.30 bis 10.30 Uhr erhalten Sie von den

Mütterberaterinnen der Kontaktstelle für Kleinkindfragen telefonische

Beratung:

gemeinde

gesundheit

15


16

Zur Ergänzung unseres

Pflegeteams suchen wir

Dipl. Pflegefachperson

HF, DN II, AKP oder PsychKP

Arbeitspensum mind. 40 % (fix), variabel bis ca. 60 %

Wir erwarten

- selbständiges Erledigen von pflegerischen Verrichtungen

(Akut-, Langzeit- Wundpflege) an jungen, kranken, betagten,

rekonvaleszenten Menschen

- Freude am Erbringen von Dienstleistungen bei den Kunden zu

Hause

- Wille zur Zusammenarbeit mit Angehörigen, Kolleginnen,

Ärzten, Institutionen

- Bereitschaft für Arbeitseinsätze mit Tagesverantwortung an

Werktagen (7.00 bis 18.30 Uhr) und 1 bis 2 Wochenendeinsätze

pro Monat sowie 1 bis 2 Abendeinsätze pro Woche

(18.00 bis 22.00 Uhr)

- Einsatzbereitschaft in Eglisau und bei Bedarf in umliegenden

Gemeinden

- Führerausweis Kat. B

- gute Deutschkenntnisse, mündlich und schriftlich

- PC-Grundkenntnisse

- Erfahrung in der Beratung zur Bedarfsklärung von Vorteil

Wir bieten

- verantwortungsvolle, abwechslungsreiche Tätigkeit, bei der Sie

Ihre Fach- und Sozialkompetenz einbringen können

- sorgfältige Einführung, Austausch in motiviertem, kleinem

Team

- zeitgemässe Infrastruktur, Betriebsauto mehrheitlich

vorhanden

- Anstellungsbedingungen und Weiterbildung lt. Kantonalen

Richtlinien

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Monika Strobel, Leiterin Pflege, Tel. 044 867 25 04, erteilt gerne

weitere Auskünfte.

Anschrift für Ihre schriftliche Bewerbung:

Vorstand Verein Spitex-Dienste Eglisau, Obergass 1, 8193 Eglisau


Sprechstunde im Spitex-Zentrum (Obergass 1, beim Coop)

Elisabeth Keller, Mütter-Väterberaterin HFD

Montag, 10. Oktober und 24. Oktober, 9.30 bis 11.30 Uhr.

Bitte bringen Sie das Gesundheitsheft und eine Unterlage für das

Wickelkissen mit!

Hausbesuche nach Absprache.

> Erziehungsberatung, Silvia Tschupp, Erziehungsberaterin, silvia.tschupp@ajb.zh.ch

Im laufenden Jahr werden anlässlich der Sprechstunde der Mütter-

Väterberatung keine Erziehungs-Beratungen angeboten. Individuelle

Termine sind möglich! Tel. 043 259 95 44.

Vorbereitungskurse für werdende Eltern im Bezirk Bülach

Für Anmeldungen und Auskünfte für Kurse im 2011 wenden Sie sich

bitte an die Kontaktstelle für Kleinkinderbetreuung Dielsdorf, Tel.

044 855 65 20, oder per E-Mail an kkb.dielsdorf@ajb.zh.ch.

Kursdaten

Bülach Mittwoch, 16. November und Samstag, 19. November

Kursleitung Mütterberaterin HFD und Mitarbeiter Väterarbeit

Kurszeiten je ein Dienstag- oder Mittwochabend, 19.00 bis 22.00

Uhr und der darauf folgende Samstag, 9.00 bis 16.30

Uhr

Kosten Fr. 240.– / Paar, Fr. 170.–/Einzelperson

Für Auskünfte und Anmeldungen aller Kurse wenden Sie sich bitte

frühzeitig an das Jugendsekretariat Bülach, Tel. 044 860 45 11

(Bürozeiten 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr).

+ Ärztlicher

Notfalldienst

Ist der Hausarzt nicht erreichbar, steht die

Ärztenotfallzentrale unter der Telefonnummer

044 874 92 92 zur Ver fügung.

17


schule

aktuell

18

Sprechstunde der Schulpräsidentin

Montag, 31. Oktober, 18.00 bis 19.00 Uhr im Haus der Bildung und

Begegnung, Obergass 61, 3. Stock, im Sitzungszimmer neben der

Schulverwaltung.

Die Schulverwaltung hat an diesem Abend bis 19.00 Uhr geöffnet.

Ich freue mich, wenn Sie mit Ihren Anliegen, Ideen oder Fragen auf

mich zukommen.

> Marianne Fröhlich / Schulpräsidentin

Kindergarten gehört zur Schule

Liebe Eltern

In letzter Zeit häufen sich bei uns die Gesuche von Eltern, die für

ihre Kindergarten-Kinder ein Urlaubsgesuch stellen.

Mit Annahme des neuen Volksschulgesetzes wurde der Kindergarten

auf das Schuljahr 2008/2009 für alle Kinder obligatorisch. Er gehört

damit zur Schule und wird auch so behandelt. Das heisst, wir können

nebst den 13 Wochen Ferien und den beiden Jokertagen pro Schuljahr

keinen weiteren Urlaub gewähren, ausser in begründeten Fällen

eine Dispensation bewilligen.

Bei der Beurteilung der Gesuche richten wir uns nach der Volksschulordnung

(VSV) §29. Wir bitten Sie, dies bei Ihrer zukünftigen Ferienplanung

zu berücksichtigen, um Enttäuschungen vorzubeugen.

Herzlichen Dank für Ihre Kenntnisnahme.

> Schulpflege Eglisau

VSV §29: 1 Die Gemeinden dispensieren Schülerinnen und Schüler aus zureichenden

Gründen vom Unterrichtsbesuch. Sie berücksichtigen dabei die persönlichen, familiären

und schulischen Verhältnisse.

2 Dispensationsgründe sind insbesondere:

a. ansteckende Krankheiten im persönlichen Umfeld der Schülerinnen und Schüler,

b. aussergewöhnliche Anlässe im persönlichen Umfeld der Schülerinnen und Schüler,

c. hohe Feiertage oder besondere Anlässe religiöser oder konfessioneller Art,

d. Vorbereitung und aktive Teilnahme an bedeutenden kulturellen und sportlichen

Anlässen,

e. aussergewöhnlicher Förderbedarf von besonderen künstlerischen und sportlichen

Begabungen,

f. Schnupperlehren und ähnliche Anlässe für die Berufsvorbereitung.


Schulsozialarbeit

Markéta Karas bis 31. August

Von März 2010 bis Ende August 2011 war Markéta Karas als Schulsozialarbeiterin

an der Primar- und Sekundarschule im Städtli tätig.

Sie kümmerte sich als kompetente Fachkraft um die Anliegen unserer

Schülerinnen und Schüler. Den Eltern stand sie in problematischen

familiären Situationen oder bei Erziehungsfragen zur Verfügung. Mit

viel Engagement unterstützte sie auch die Lehrerschaft und reagierte

in schwierigen Situationen in Klassen umgehend und fachkundig.

Markéta Karas verlässt die Schule Eglisau, um eine neue Herausforderung

anzunehmen. Wir bedauern ihren Austritt und wünschen ihr für

die Zukunft alles Gute!

Michael Hettich ab 1. November

Am 1. November wird Michael Hettich als Nachfolger von Markéta

Karas die 60%-Stelle als Schulsozialarbeiter antreten. Sein Arbeitsgebiet

wird voraussichtlich ebenfalls die Primar- und Sekundarschule

im Städtli umfassen. Michael Hettich kommt ursprünglich aus

Deutschland, lebt in Hemishofen (SH) und arbeitete die vergangenen

Jahre als Sozialpädagoge in der Ausbildung und Begleitung von verhaltensauffälligen

Jugendlichen. Zurzeit ist er noch in Ausbildung

zum Schulsozialarbeiter. Wir heissen Michael Hettich herzlich willkommen

und wünschen ihm viel Erfolg und Freude in seiner neuen

Tätigkeit!

> Schulpflege Eglisau

Vikariat für 3. Primarklasse Steinboden

Auf Januar 2012 suchen wir eine Vikarin bzw. einen Vikar für die

3. Primarklasse im Schulhaus Steinboden. Das Vikariat mit 14

Wochenlektionen dauert voraussichtlich bis Ende April und

danach kann das Pensum in einer Festanstellung übernommen

werden.

Interessierte ausgebildete Lehrpersonen melden sich bitte bei der

Schulleiterin Dorothee Neuhaus, Tel. 079 250 83 01.

>Dorothee Neuhaus / Schulleitung Primarschule Steinboden

19


schule

aktuell

20

Freiwillige Helferinnen und Helfer im

Klassenzimmer

Die Idee, aktive jüngere und ältere Menschen im Schulbetrieb

mitarbeiten zu lassen, stammt ursprünglich aus Amerika und

wurde 1996 erstmals versuchsweise von der Stadt Uster übernommen.

Heute ist die Freiwilligenarbeit in den Primarschulen

bereits in vielen Gemeinden des Kantons Zürich etabliert.

Eglisau nimmt seit 2002 am Projekt der Pro Senectute teil.

Die aktiven jüngeren und älteren Menschen arbeiten in der

Regel mit einer Lehrperson zusammen, durch die sie, je nach

Fähigkeiten und Wissen, im Schulunterricht für zwei bis vier

Lektionen pro Woche eingesetzt werden. Die bereits gemachten

Erfahrungen sind durchwegs positiv.

Für diese sinnvolle und abwechlungsreiche Tätigkeit suchen wir

eine aktive Frau oder einen aktiven Mann für die 4. Klasse von

Markus Bleiker im Schulhaus Steinboden. Sie brauchen keine

spezielle Ausbildung. Sie haben Zeit, Geduld und Freude im

Umgang mit Kindern. Ihre reiche Lebenserfahrung unterstützt

Sie bei dieser Aufgabe. Sie können, müssen aber nicht pensioniert

sein.

Wenn Sie interessiert sind, rufen Sie Dorothee Neuhaus, Schulleiterin

Primarschule Steinboden, Tel. 079 250 83 01, an.

Wir freuen uns auf Sie.

> Schulpflege Eglisau und Pro Senectute Bülach


Elternforum

Verwöhnte Kinder fallen nicht vom Himmel

Referat von Henri Guttmann, Psychologe FH, Paar- und

Familienthera peut.

Samstag, 5. November, 10.00 bis 12.00 Uhr, Aula Städtli,

mit Kinderhüte.

> Elternforum Schule Eglisau / Elternverein Eglisau

Freizeitwerkstatt Eglisau

Nach einer langen Sommerpause öffnet die Freizeitwerkstatt für das

Winterhalbjahr 11/12 erneut ihre Türe.

Ort: Hobelraum Schulanlage Städtli

Leiter: Walter Forrer

Wer gerne mit Holz arbeitet oder mit seinen Kindern eine Holzarbeit

verwirklichen möchte, kann seine Ideen in einer gut eingerichteten

Werkstatt umsetzen. Kinder ab der 5. Klasse können die Werkstatt

auch ohne Begleitung benutzen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Neben Schreiner- und Bildhauerarbeiten sind an einer Drechselbank

entsprechende Arbeiten möglich. Eine Drechselbank steht zur

Verfügung.

Im Winterhalbjahr ist die Freizeitwerkstatt jeweils am Samstag-

morgen von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

Erster Werkstatttag: Samstag, 29. Oktober.

Ohne vorherige Anmeldung kann man seine Zeit völlig frei einteilen,

bezahlt das verarbeitete Material und eine kleine Benutzergebühr.

Der Leiter der Werkstatt hilft, Ideen umzusetzen und stellt das nötige

Material bereit.

Ich freue mich auf Ihren Besuch.

>Walter Forrer

21


Evang. Ref. Kirche

Eglisau

evang. ref. kirche

!

aktuell

22

Evang. ref. Kirche

Gottesdienste

Sonntag, 2. Oktober 9.30 Uhr Erntedank-Gottesdienst,

«Gross + Chlii»

Pfr. Andreas Weber, Landfrauen

Bernerverein Zürcher Unterland

Sonntagschule, Kinderhüeti

Chilekafi/Apéro

Sonntag, 9. Oktober 9.30 Uhr Gottesdienst

Pfr. Andreas Weber

Mittwoch, 12. Oktober 20.00 Uhr Monatsmitte, Taizé-Feier

Sonntag, 16. Oktober 19.00 Uhr «7 ab 7»-Gottesdienst

Pfr. Andreas Weber

Sonntag, 23. Oktober 9.30 Uhr Gottesdienst

Pfr. Christhard Birkner,

Glattfelden

Kinderhüeti, Chilekafi

Sonntag, 30. Oktober 9.30 Uhr Gottesdienst

Cand. Theol. Manuel Bieler

Sonntagschule, Kinderhüeti

Kleidersammlung für Kinderheim Stern der

Hoffnung, Alba Iulia, Rumänien

Am Samstag, 29. Oktober, von 10.00 bis 14.00 Uhr im Altersheim

Weierbach, Eglisau.

Gut gebrauchen können wir getragene und neue Kleider in allen

Grössen. Die Kleider dürfen geflickt sein, müssen aber gewaschen

und «funktionstüchtig» sein (Reissverschlüsse etc.). Ebenfalls willkommen

sind Vorhänge, Bettwäsche, Duvets, Taschen, Gürtel etc.

Auch Spielsachen nehmen wir gerne, Farbstifte oder Schulhefte. Bitte

keine deutschen Bücher, DVDs oder Videos bringen, die Kinder sprechen

rumänisch. Dankbar sind wir auch für Geldspenden, da wir die

Transportkosten durch Spenden decken müssen.

Falls Sie etwas Zeit investieren und uns am Annahmetag beim Aussortieren

helfen möchten, melden Sie sich bitte bei Suzanne Moore,

Tel. 044 867 23 20 oder diakonie@kircheeglisau.ch – herzlichen

Dank!


Frauenabend mit Abendessen und Vortrag

Donnerstag, 17. November, 19.00 Uhr

Respekt, ein Schlüssel zur Lösung vieler Probleme

mit Referentin Beatrice Hauser, reformierte Kirche

Schauen Sie vorbei!

Taufen und Trauungen

Der nächste Taufsonntag: 13. November.

Bitte nehmen Sie mit Pfr. Andreas Weber Kontakt auf,

Tel. 044 867 02 44.

Sonntagschule (Kolibri/Domino/«on the move»)

Kolibri (1. Kindergarten bis 1. Klasse) und Domino (2. bis 5. Klasse),

parallel zum Gottesdienst im Kirchgemeindehaus. Daten siehe Gottesdienste.

Angebote:

Für Jugend

• Ameisli und Jungschar, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr beim

Schulhaus Städtli, Programm auf www.jungschieglisau.ch

• Ameisli (7 bis 9 Jahre)

Sonntag, 2. Oktober, Seifenkistenrennen

Samstag, 8. Oktober bis 15. Oktober, Hela 2011

Samstag, 29. Oktober, Märliland, bitte als Märchenfigur verkleidet

kommen

• Jungschar (10 bis 15 Jahre)

Sonntag, 2. Oktober, Seifenkistenrennen

Samstag, 8. Oktober bis 15. Oktober, Hela 2011

Samstag, 29. Oktober, 18.00 Uhr, 1001 Nacht, evtl. in Turnhalle

Für Erwachsene

• Frauentreff: Dienstag, 25. Oktober, 9.15 Uhr, Selbstwert stärken,

Ref. Kirchgemeindehaus, Auskunft: Monika Strobel, Tel. 044 886

67 88, Kinder sind herzlich willkommen im Kinderhort

• Frauenpalaver: Donnerstag, 27. Oktober, 20.00 Uhr, Auf den Spuren

des Matriarchats, Rittersaal, Obergass 53

Auskunft: Ingrid de Heer-Lotsy, Tel. 044 867 16 26 und Ruth

Schenker, Tel. 044 867 09 50

• Männerforum: Dienstag, 4. Oktober, 20.00 Uhr, Rittersaal, Obergass

53, Auskunft: Jürg Freudiger, Tel. 044 867 37 08

23


evang. ref. kirche

aktuell

24

• Bibel im Zentrum: Dienstag, 18. Oktober, 20.00 Uhr, Bibellektüre

mit Pfr. Andreas Weber, im ref. Kirchgemeindehaus

• Andacht im Altersheim: jeweils Donnerstags, 10.00 Uhr

• Seniorennachmittag: Mittwoch, 19. Oktober, 14.00 Uhr, Erzählkaffee

mit Silvia Hagedorn, Ref. Kirche Eglisau. Silvia Hagedorn

öffnet an diesem Nachmittag den Deckel der Schatztruhe ihres

Lebens und gewährt Einblicke in eine Kindheit in Herisau. Ihre

Erzählungen untermalt sie mit Hackbrett-Klängen, dem traditionellen

Appenzeller Instrument

• Hauskreise: Suchen Sie Anschluss an einen Hauskreis? Stefan Lamprecht,

Hauskreisverantwortlicher, gibt Ihnen gerne Auskunft: Tel.

044 867 23 71

Telefonnummern:

• Pfr. Andreas Weber, Tel. 044 867 02 44,

andreas.weber@kircheeglisau.ch

• Suzanne Moore, Tel. 044 867 23 20, diakonie@kircheeglisau.ch

• Redaktion, Reservationen für Kirche und Räume im Kirchgemeindehaus

über Tel. 079 440 37 56 (Montag bis Freitag, 9.00 bis

12.00 Uhr) oder sekretariat@kircheeglisau.ch

• Internet: www.kircheeglisau.ch


Röm. Kath. Kirche

Gottesdienste

Sonntag, 2. Oktober 10.00 Uhr Eucharistiefeier in Glattfelden

Samstag, 8. Oktober 18.00 Uhr Eucharistiefeier in Eglisau

Sonntag, 16. Oktober 10.00 Uhr Eucharistiefeier in Eglisau

Sonntag, 23. Oktober 10.00 Uhr Eucharistiefeier in Glattfelden

Dienstag, 25. Oktober 9.00 Uhr Mitenand-Gottesdienst in

Eglisau

Anschliessend Kaffee und

Gipfeli im Zentrum

Sonntag, 30. Oktober 10.00 Uhr Eucharistiefeier in Eglisau

Der ökumenische Kirchenchor

singt

Mitteilungen

• Dienstag 18. bis Freitag, 21. Oktober

Atem- und Körperarbeit im Kirchgemeindehaus Rafz. Sie können

das Programm unter downloads herunterladen. Prospekte liegen

auch in den Kirchen auf. Tel. Auskunft und Anmeldung: Susanna

Schedler, Tel. 044 869 23 17.

• Freitag, 21. Oktober

Lottoabend im Kirchgemeindehaus Rafz, organisiert vom kath.

Frauenverein.

• Freitag, 28. Oktober – 19.30 in Eglisau

Katholisch im Alltag mit Pfarrer Stanislav Weglarzy.

Für genaue Angaben beachten Sie jeweils das Forum. Für Fragen,

Tel. 044 867 21 21. Sie finden uns auch im Internet unter

www.glegra.ch.

röm. aktuell kath. kirche

aktuell

25


Ortsmuseum Eglisau

Das Ortsmuseum im Weierbachhus ist am Sonntag, 2. Oktober, von

14.30 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Unsere permanente Ausstellung gibt einen umfassenden Einblick in

die ausserordentliche Geschichte des Brückenkopfes am Rhein.

Neben den authentischen Exponaten beeindrucken vor allem die

zahlreichen Modelle die Besucher. Sie sind herzlich eingeladen.

Führungen durch das Museum und Städtliführungen sind jederzeit

möglich.

Anfragen an Esther Meier, Tel. 044 867 34 84 oder

esther.m.meier@bluewin.ch.

> Jürg Girsberger / Ortsmuseum Eglisau

Bauernmuseum Eglisau

Das Museum ist am Sonntag, 9. Oktober von 14.00 bis 17.00 Uhr

geöffnet.

Kontakt: Thomas Koch / info@bauernmuseum-eglisau.ch,

www.bauernmuseum-eglisau.ch.

> Thomas Koch / Bauernmuseum

KULTUR

aktuell

27


KULTUR

aktuell

28

Bibliothek Eglisau

Bibliothek Eglisau, Obergass 61, 8193 Eglisau, Tel. 044 867 36 11

E-Mail: kontakt@bibliothek-eglisau.ch, www.bibliothek-eglisau.ch

Öffnungszeiten

Mo, Do 10.00 bis 12.00 Uhr / 15.00 bis 20.00 Uhr

Di, Mi, Fr 10.00 bis 12.00 Uhr / 15.00 bis 18.00 Uhr

Sa 10.00 bis 12.00 Uhr

Öffnungszeiten während den Herbstferien (10. Oktober bis

23. Oktober)

Jeweils Montag: 10.00 bis 12.00 Uhr / 15.00 bis 20.00 Uhr

und Samstag: 10.00 bis 12.00 Uhr

Bücherkafi mit Daniela Binder

Präsentation von Herbstneuheiten bei Kaffee und Gipfeli

Mittwoch, 26. Oktober, 9.00 Uhr.

Vorschau:

«Häxetrank und Räubersorge»

Musical für Kinder von und mit Karin Glanzmann

Samstag, 5. November, 14.00 Uhr.

Buchvernissage mit Lesung:

«Der Wegglifritz»

Lesung für Kinder mit dem Autor Heinz Hodel und Nina Binkert

(Illustrationen)

Samstag, 12. November, 14.00 Uhr.

Felix Schaad, Comic-Zeichner

Dienstag, 22. November.

Lesung mit Michael Theurillat

Neuer Termin: Freitag, 13. Januar 2012, 20.00 Uhr (Apéro ab

19.30 Uhr).

> Bibliothek Eglisau


Veranstaltungsprogramm Elternbildung

Oktober/November

Das Veranstaltungsprogramm Oktober/November der Geschäftstelle

Elternbildung kann beim Jugendsekretariat der Bezirke Bülach und

Dielsdorf, Spitalstrasse 11, 8175 Dielsdorf, Tel. 044 855 65 60, Fax

044 855 65 19 oder per E-Mail unter eb.west@ajb.zh.ch

bezogen werden.

> Marion Heeb / Jugendsekretariat Bezirke Bülach und Dielsdorf /

www.elternbildung.zh.ch

Volkshochschule Region Bülach

Das aktuelle Kursprogramm kann bei der Volkshochschule Zürich –

Region Bülach, Solistrasse 74, 8180 Bülach, Tel. 044 863 71 70, Fax

044 863 71 72 oder per E-Mail unter volkshochschule@buelach.ch

bezogen werden.

> Norma Cremona / Volkshochschule / www.volkshochschule-buelach.ch

29


senioren

aktuell

32

Wir gratulieren zu folgenden, besonderen

Anlässen:

• 2. Oktober, Eugen Lamprecht, Friedhofweg 9,

Vollendung des 85. Altersjahres

• 14. Oktober, Emil Meier, Eggbergstrasse 5,

Vollendung des 92. Altersjahres

• 19. Oktober, Marianne Gaiser, Steig 54,

Vollendung des 90. Altersjahres

• 20. Oktober, Johann Schneider, Alte Landstrasse 35,

Vollendung des 91. Altersjahres

• 31. Oktober, Tosca Honegger-Bandelli, Kaiserhofstrasse 8,

Vollendung des 80. Altersjahres

Seniorenwanderung Oktober

Datum: Montag, 3. Oktober, Verschiebedatum Montag,

10. Oktober

Besammlung: 7.20 Uhr, Bahnhof Eglisau

Programm: Abfahrt 7.33 Uhr, via Bülach nach Zürich. 8.12

Uhr Gleis 5 Zürich ab via Ziegelbrücke nach

Flums / Flumserberg Tannenheim. Mit Gondel

und Sesselbahn nach Prodkamm, Kaffeepause.

Wanderung Prodkamm-Maschgenkamm-Zigerfurgglen,

Mittagspause ca. 12.30 Uhr aus dem

Rucksack. Rückweg um den Ziger. Ganze Wanderung

auf 2000 Meter über Meer, mit wunderbarer

Aussicht in alle Richtungen. Rückkehr

16.02 Uhr Flums Tannenheim ab, 18.23 Uhr

Eglisau an.

Wanderzeiten: 3 ½ Std. einfache Wanderung mit einer Steigung

von 60 Meter Maschgalugge-Maschgenkamm.

Wanderstöcke nützlich, es ist möglich

nur einen Teil bis Maschgenkamm zu machen

und wieder zurück 2 ½ Std. Evtl. kann, wenn

die Zeit reicht, der Leist noch bestiegen werden

plus 1 ½ Std. 200 Höhenmeter


Mittagessen: Aus dem Rucksack. Grillieren nicht möglich, da

2000 Meter über Meer uns kein Holz zur Verfügung

steht

Kosten: Fr. 45.– plus Leiter Fr. 5.–

Anmeldung: Bis 30. September

Auskunft über die Durchführung: Sonntag ab

18.00 Uhr, Tel. 044 867 06 63 / Natel 079 645

15 30

Versicherung: ist Sache der Teilnehmer

> Wanderleiter Walter Schibli und das ganze Pro Senectute Team

Senioren-Hobby-Ausstellung

Zum achten Mal findet in Eglisau die grosse Senioren-Hobby-Ausstellung

statt.

Ort: Mehrzweckhalle Steinboden, Eglisau

Datum: Samstag, 5. November, 14.00 bis 17.00 Uhr

Sonntag, 6. November, 10.30 bis 17.00 Uhr

30 Senioren aus Eglisau und dem Rafzerfeld haben sich für die Ausstellung

angemeldet um ihre Kunstwerke, die sie mit viel Liebe, Hingabe

und Geduld geschaffen haben zu präsentieren. Über die grosse

Vielfalt der verschiedenen Arbeiten kann der Besucher sich sehr

erfreuen.

Zur Deckung der Unkosten führen wir auch eine kleine Festwirtschaft

33

Herrlicher Ausblick in

Richtung Churfirsten


senioren

aktuell

34

mit verschiedenen Getränken, Wienerli, Raclette, Kaffee und Kuchen.

Wer für uns gerne einen Kuchen oder eine Torte backen möchte, melde

sich doch bitte bei mir.

Bitte reservieren Sie sich dieses Datum schon jetzt.

> Pro Senectute, Ortsvertretung Eglisau, Elisabeth Müller, Tel. 044 867 17 20

Treffen für Senioren

Donnerstag, 6. Oktober, 14.00 Uhr, Altersheim Eglisau.

In Turnschuhen auf 6000 Meter Höhe

Warum nimmt ein Mann fast Jahr für Jahr entbehrungsreiche Besteigungen

von Gipfeln im Himalaja Gebirge auf sich, wenn er verheiratet

ist und in Winterthur eine gut gehende Metzgerei führt?

Charlotte Jacquemart ist diesen Fragen nachgegangen. Nach Gesprächen

mit der Familie und Freunden hat sie die Lebensgeschichte des

1986 verunglückten Höhenbergsteigers aufgezeichnet.

Als Bergsteiger war Rüedi ein Spätberufener, denn erst als 32-Jähriger

entdeckte er 1970 das Klettern. Die Begeisterung war total. Charlotte

Jacquemart, Autorin, und Frau Mattes lesen abwechslungsweise aus

Rüedis Tagebuchaufzeichnungen, während die Tochter des Bergsteigers,

Frau Binna-Rüedi, mit dazu passenden Fotos uns die Naturschönheiten

vor Augen führt.

Grandiose Bilder, welche der Winterthurer selbst geknipst hatte,

dokumentieren die Lebensumstände des Bergsteigers und verdeutlichen,

dass das Warten in einsamer Höhe auf das richtige Wetter stets

viel Geduld und starke Nerven erforderte.

Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch und heissen Sie herzlich willkommen!

> Frauenverein Eglisau / Kath. Frauengruppe Eglisau


Städtlisunntig

6. November vom 11.00 bis 17.00 Uhr.

Der Tag, der sperrangelweit offenen Türen von den Geschäften im

Städtli Eglisau.

Näheres erfahren Sie in der November-Ausgabe.

> Das Städtli-Team

Brass Band Eglisau am OSEW 2011 – Heraus -

ragende Erfolge für zahlreiche Jung-Musikanten

der BBE

Philippe Graf, 1992 wird bester Blechbläser und Vize-Solo-

Champion am OSEW 2011 in Sirnach (TG)

Auch dieses Jahr hat Philippe Graf (Cornet) sein Können einmal

mehr unter Beweis gestellt und wurde zum besten Blechbläser der

Ostschweiz gekürt. Im Final erspielte er sich unter fünf weiteren

Teilnehmern (zwei Klarinetten, ein Xylophon, ein Euphonium, ein

Es-Horn, ein Cornet) den hervorragenden zweiten Rang und darf sich

nun «Ostschweizer Vize-Solo-Champion» nennen.

Der elfte Ostschweizer Solisten und Ensemble Wettbewerb (OSEW) in

Sirnach (TG) vom 10./11. September war, mit über 850 Teilnehmern

und einer perfekten Organisation, wiederum ein Grosserfolg. Mit

ORTSVEREINE

AKTUELL

35

Vordere Reihe von

links: Reto Iseli,

Samuel Buri, Matthias

Koch, Patrick Graf,

Nico Piubel, Benjamin

Koch 59, Martin

Koch, Philipp Buri.

Hintere Reihe von

links: Martin Hausherr,

Tobias Koch,

Philippe Graf, Benjamin

Koch 94 (Sandra

Günther u. Cyrill Koch

nicht auf dem Foto)


ORTSVEREINE

AKTUELL

36

Stolz und Freude dürfen wir Sie, liebe Musikfreunde, über die grossartigen

Leistungen und Auszeichnungen unserer Jungmusikantin und

Jungmusikanten informieren, welche in den verschiedensten Kategorien

an diesem Wettbewerb teilgenommen haben. Die Brass Band

Eglisau gratuliert herzlich!

Slow Melody Wettbewerb vom Samstag, 10. September

1. Rang Philippe Graf, Esther Schwalm, Julia Eugster,

Pascal Andres (Ensemble, Fortgeschrittene)

2. Rang Philipp Buri, Samuel Buri, Patrick Graf, Reto Iseli,

Benjamin Koch 94, Benjamin Koch 59, Martin Koch,

Matthias Koch, Tobias Koch, Nico Piubel (Ensemble,

Open)

3. Rang Eglisauer Drummer’s, Sandra Günther und Patrick Graf

(Ensemble, Fortgeschrittene)

1. Rang Benjamin Koch, 1994 (Cornet, Jg. 95/94)

1. Rang Martin Koch, 1996 (Es-Bass, Jg. 96)

1. Rang Philipp Buri, 1998 (Es-Horn, Jg. 99/98)

2. Rang Samuel Buri, 1997 (Cornet, Jg. 97)

3. Rang Tobias Koch, 1995 (Es-Horn, Jg. 95)

3. Rang Sandra Günther,1996 (Drum Set, J. 96/92)

4. Rang Martin Hausherr, 2000 (Trompete, Jg. 01/00)

8. Rang Cyrill Koch, 1999 (Drum Set, Jg. 99/96)

Solisten Wettbewerb vom Sonntag, 11. September 2011

Vize-Solo-Champion, Philippe Graf, 1992 (2. Rang im Final über

alle Kategorien)

1. Rang Philippe Graf, 1992 (Solisten, hohes Blech)

1. Rang Martin Hausherr, 2000 (U16, Jg. 02/99)

1. Rang Martin Koch, 1996 (U16, tiefes Blech)

2. Rang Tobias Koch, 1995 (U16, tiefes Blech)

5. Rang Benjamin Koch, 1994 (Solisten, hohes Blech)

5. Rang Cyrill Koch, 1999 (Snare Drum l, Jg. 02/99)

7. Rang Sandra Günther,1996 (Xylophon l)

Vollständige Informationen unter: www.osew.ch

Der OSEW fördert die Amateurmusiker der Blasmusikszene Ostschweiz.

Er bietet jungen und jung gebliebenen Musikern eine Plattform,

das individuelle Können als Solist oder in einem Bläserensemble

im Rahmen eines friedlichen Wettstreits zu demonstrieren. Am Slow

Melody Wettbewerb dürfen nur langsame Melodien ohne Begleitung


ausgewählt werden. Nicht die Technik steht im Vordergrund, sondern

die grundlegenden Anforderungen an einen Bläser wie: Atmung, Tonkultur,

Intonation, sowie die Fähigkeit zur Gestaltung einer Melodie.

Am Solisten-Wettbewerb der Holz- und Blechbläser wird ein Stück mit

Klavierbegleitung vorgetragen, welches ein vollständiges Bild des

musikalischen und technischen Könnens des Solisten vermittelt.

Unter der Leitung und Verantwortung der Brass Band Eglisau sind

seit Jahren diplomierte Lehrkräfte mit der fundierten musikalischen

Ausbildung unseres Nachwuchses betraut. Unsere Ausbildner Janez

Krt (Jungbläser) und Peter Keller (Schlaginstrumente) leisten Grossartiges.

In einem bewährten Stufenkonzept durchlaufen unsere

Jüngsten mehrere aufeinander abgestimmte Stationen: Einzelunterricht,

Jugend Brass Band Eglisau und am Schluss erfolgt auf Wunsch

– und parallel zur Ausbildung – die Integration in die Brass Band

Eglisau. Heute besteht unser Nachwuchs aus 15 Jungbläsern und

6 Jungschlagzeugern.

Die Brass Band Eglisau unterstützt die professionelle Jugendausbildung

jährlich mit einem fünfstelligen Betrag und ist deshalb auf die

wohlwollende Unterstützung von Gönnern, Sponsoren und Inserenten

angewiesen. Der Präsident der Brass Band Eglisau, Benjamin

Koch, informiert Sie gerne in einem persönlichen Gespräch über

die verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten.

Kontaktperson für interessierte Jugendliche:

Bettina Lee, Tel. 044 886 60 14.

Kontaktperson für Gönner und Sponsoren:

Benjamin Koch, Tel. 079 754 79 21

Voranzeige:

11. Dezember, 15.00 Uhr Adventskonzert, evang. ref. Kirche,

Eglisau

14. Januar 2012, 17.00 Uhr Neujahrskonzert, ref. Kirche,

Niederweningen

15. Januar 2012, 15.00 Uhr Neujahrsgala, Zentrum Schluefweg,

Kloten

> Brass Band Eglisau

37


FRAUENVEREIN EGLISAU

ORTSVEREINE

AKTUELL

38

Frauenverein

Frauezmorge

Dienstag, 4. Oktober, ab 8.30 Uhr im Frauerümli, Stadtbergstrasse 9,

Eingang oberhalb der Treppe.

Alle Frauen sind herzlich willkommen.

> Der Vorstand Frauenverein / www.frauenverein-eglisau.ch,

info@frauenverein-eglisau.ch

Eglisauer Kinder Ski- und Wintersportartikel-

Börse

Ort: Katholisches Pfarreizentrum, Salomon Landolt-Weg 1,

8193 Eglisau

Annahme: Freitag, 28. Oktober, 9.30 bis 11.00 Uhr

Freitag, 28. Oktober, 16.00 bis 18.30 Uhr

Verkauf: Samstag, 29. Oktober, 9.00 bis 11.30 Uhr

Rückgabe: Samstag, 29. Oktober, 13.00 bis 14.00 Uhr

Wir nehmen Kinder Ski- und Wintersportartikel bis Grösse 176 entgegen.

Carving Skier, Stöcke, Ski- und Snowboardschuhe, Snowboards,

Schlitten, Bob, Helme, Schlittschuhe, Hockeyausrüstung, Thermowäsche,

Skibekleidung, Handschuhe, Mützen, Skibrillen usw.

Keine Winterkleider!

In unserer Kaffeestube verwöhnen wir Sie mit Kaffee und Kuchen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

> Vorstand Elternverein Eglisau / www.elternvereineglisau.ch /

elternverein.eglisau@gmx.ch

Voranzeige

Verwöhnte Kinder fallen nicht vom Himmel

Referat von Henri Guttmann, Psychologe FH, Paar- und Familientherapeut.

Samstag, 5. November, 10.00 bis 12.00 Uhr

Aula Städtli mit Kinderhüte.

> Elternverein Eglisau/ Elternforum Schule Eglisau


Pontonierverein Eglisau

Kranz an der Jungpontonier Schweizermeisterschaft

Am Samstag, 3. September, fand die Jungpontonier Schweizermeisterschaft

in Schönenwerd statt, wo sich die Pontoniere bis zum 20.

Altersjahr mit Wettkämpfern aus der ganzen Schweiz massen. Auf

dem interessanten Parcours auf der Aare zwischen dem Wasserkraftwerk

Gösgen und dem Stauwehr Schönenwerd starteten über 440

Jungpontoniere. Für die älteren Wettkämpfer galt es zwei Abfahrten

bei einer Stange, drei Durchfahrten, drei Ziellandungen und einen

markierten Felsen zu meistern, insgesamt wurde auf dem Parcours

die Aare zweimal überquert. Die jüngeren Wettkämpfer hatten auf

ihrer Strecke eine Stange, zwei Durchfahren sowie einen Felsen und

eine Ziellandung zu absolvieren.

Die Pontoniere Eglisau waren mit 10 Weidlingen am Start, wovon

zwei Doppelstarter waren, das heisst, dass einer der Wettkämpfer

den gesamten Parcours nochmals mit einem anderen Partner absolviert.

Erfreulicherweise konnte der Doppelstarter Jonas Kälin (1996)

als Vorderfahrer mit seinem Steuermann Florian Jäger (1998) in der

Kategorie II einen Kranz mit nach Hause nehmen. In der Kate gorie

III verpasste das Fahrerpaar Roman Erismann, Steuermann (1991)

mit dem Vorderfahrer Patrick Bischof (1993) die Kranzränge bloss um

1,1 Punkte. In der Kategorie I der Jungfahrer sind leider noch keine

Kranzränge zu verzeichnen, was wohl daran liegt, dass der Grossteil

39

Florian Jäger und

Jonas Kälin auf

Kranzkurs


!

!

!

ORTSVEREINE

AKTUELL

40

der Jungfahrer erst seit dieser Saison rudert und stachelt, doch was

wir am Wettkampf zu sehen bekamen ist sicherlich auf einem guten

Weg für die Zukunft.

Mit der Schweizermeisterschaft der Jungpontoniere 2011 geht die

Wettkampfsaison zu Ende. In den nächsten Wochen stehen noch die

Jungpontonierprüfungen auf dem Programm – eine Leistungskontrolle

die jährlich stattfindet – und das Auswassern und Reinigen der Boote

und Weidlinge. Im Winter werden die Jungpontoniere etwas weniger

auf dem Rhein anzutreffen sein, stattdessen steht ein abwechslungsreiches

Winterprogramm bevor, auf das sich jeder Jungpon -

tonier freut.

> Dominik Bischof, Pontoniere Eglisau, www.pontoniere-eglisau.ch

Gastfamilien gesucht

Am Samstag, 3. Dezember, wird in der Reformierten Kirche Eglis -

au der Christopherus-Chor ein Konzert geben.

Die im Schwarzwald beheimatete Christopherus-Kantorei Altenstein

ermöglicht jungen Leuten eine gute Chor- und Einzelstimm-Ausbildung.

Der Chor gibt jährlich etwa 40 Konzerte in

Deutschland und dem grenznahen Ausland.

(www.christophorus-kantorei.de)

• Für die Nacht vom 3. auf den 4. Dezember suchen wir in

Eglisau Gastfamilien, die bereit sind eines oder mehrere der 55

Mädchen und Jungen im Alter von 15 bis 18 Jahren bei sich

kostenlos unterzubringen. (Nachtessen, Übernachtung und

Morgenessen)

Wenn Sie interessiert sind, die Kultur in Eglisau und diese jungen

Menschen zu unterstützen, so setzten Sie sich bitte mit uns in

Verbindung.

Ernst Hutter, Wilerstr. 1, 8193 Eglisau,

Tel. 044 867 33 15 / 076 307 78 06, ehutter@sunrise.ch.

> Verein Kirche und Kultur Eglisau / Reformierte Kirchenpflege Eglisau


Eglisauer Adventsfenster

Möchten auch sie ihre Stube für diesen schönen Brauch zur Verfügung

stellen?

Es sind noch einige Dezemberabende frei.

Senden Sie mir ein Mail oder rufen Sie mich bitte an, damit ich

Ihnen die noch nicht vergebenen Daten bekannt geben kann.

> Ernst Hutter, Wilerstr. 1, Tel. 044 867 33 15 / 076 307 78 06, ehutter@sunrise.ch.

Trachtengruppe Rafzerfeld

Trachtengruppenreise vom 30. August

Bei herrlichem Sonnenschein startet pünktlich um 7.30 Uhr eine

fröhliche Schar von 33 Trachtenfrauen in Begleitung von 4 Männern

zur traditionellen Trachtenreise.

Die Fahrt führt uns via Kaiserstuhl, über den Siglisdorfer nach Baden

und von da weiter Richtung Bern. Nach dem obligaten Kaffeehalt im

Hotel Mövenpick in Egerkingen geht’s weiter nach Biel, vorbei an

bereits etwas herbstlichen Wäldern und Feldern. In Biel steigen wir

um aufs Schiff, welches uns den wunderbaren Rebbergen entlang

nach Ligerz fährt. Nach nochmaligem Umsteigen geht’s mit dem

Vinifuni-Bähnli steil den Rebberg hoch nach Prelles. Traumhaft – die

Fahrt mitten durch die vollbehangenen Weinreben. In Prelles angekommen

erwartet uns eine einzigartige Aussicht auf den Bielersee

und die Alpen. Nun melden sich bereits die ersten Mägen mit Hunger.

Im Restaurant «La Buvette» lassen wir uns mit einem feinen

Menü verwöhnen. Der Service klappte hervorragend. Vielen Dank.

Nachdem alle frischgestärkt waren, trennten sich für kurze Zeit unsere

Wege. Einige verweilten noch etwas in Prelles, einige fahren

bereits mit dem nächsten Bähnli wieder zurück nach Ligerz und

machten dort eine Dorfbesichtigung und der Rest der Gruppe montierte

die Turnschuhe und machte sich auf den relativ steilen Fussweg

nach Ligerz. Wie staunten wir, als wir bald im Dorf ankamen, da

waren die Weinbauern doch bereits am Trauben schneiden und wir

durften sogar alle noch ein «Versücherli» mit auf den Weg nehmen.

Dann noch eine kurze Kirchenbesichtigung und schon waren wir in

Ligerz. Da reichte doch die Zeit sogar gerade noch für einen Coup

oder sonst etwas Kühles.

41

1 2

e


ORTSVEREINE

AKTUELL

42

Und schon heisst es wieder einsteigen in den Car. Die Rückfahrt führt

uns durch die Taubenlochschlucht, Sonceboz, vorbei an Tavannes

und Delémont nach Laufen. Weiter durchs obere Baselbiet nach Gelterkinden,

Laufenburg und dem Rhein entlang zurück ins Rafzerfeld.

Nun geht ein schöner Tag zu Ende. Vielen herzlichen Dank den Reiseleiterinnen

Ariane Spühler und Melanie Meier.

Vorschau:

Am 1. bis 3. Oktober findet die Chilbi in Wil statt. Die Trachtengruppe

Rafzerfeld ist wie immer mit einem Verkaufsstand vertreten. Wir

freuen uns auf Ihren Besuch.

> Melanie Meier


keinasylzentrumeglisau.ch

Einladung zur öffentlichen Kundgebung

gegen das geplante Asyldurchgangszentrum in

Eglisau.

Samstag, 22. Oktober, um 11.00 Uhr an der Rheinsfelderstrasse beim

Bahnhof Eglisau.

Parkierungsmöglichkeiten bei der Mineralquelle.

Wir laden alle interessierten und engagierten Eglisauerinnen und

Eglisauer, Neuzugezogenen, betroffenen Nachbarn aber auch auswärtige

Gäste ein, mit uns bei Bier, Wurst und Brot einen Augenschein

zu nehmen, um sich eine Meinung zu bilden, ob das geplante, kostspielige

neue Zentrum mit über 120 Plätzen mitten in diese Wohngegend

passt.

Zwei Kurzansprachen um 11.30 Uhr von Gemeindepräsidentin Ursula

Fehr und René Lee, Präsident des Komitees, ein gemeinsames Ballonfliegen

für Kinder und Junggebliebene sowie ein gemütlicher Ausklang

bis circa 13.00 Uhr werden die Kundgebung abrunden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und sind gespannt auf Ihre Meinung

und eventuellen Diskussionsbeiträge. Gerne stehen wir für Ihre Fragen

zur Verfügung.

> Überparteiliches Komitee «Kein Asylzentrum Eglisau».

ORTSPARTEIEN

AKTUELL

43


PORTRAIT aktuell

«Das Schönste sind die zufriedenen Gesichter am Abend»

Seit drei Jahren leitet

Walter Schibli zusammen

mit zwei Kollegen

und weiteren Helferinnen

die Seniorenwanderungen

und Bergtouren

der Pro Senectute. Der

ausgebildete Wanderleiter

spielt in seiner

Freizeit Theater bei

der Rhibühne Eglisau,

hilft den Bauern beim

Einbringen der Obst- und Traubenernte

und experimentiert mit neuen

Rezepten in der Küche.

macht mir Spass,

ausserdem recherchiere

«Wandern

und organisiere ich

gern», sagt der ehemalige Berufsfeuerwehrmann,

der während 41 Jahren

im Flughafen Zürich gearbeitet hat.

Ausserdem sei er gern mit Menschen

zusammen, die erst kürzlich oder

schon länger pensioniert wurden und

auf ein reiches Berufsleben zurückblicken

könnten. Das gebe immer rege

und interessante Diskussionen. Seit

drei Jahren organisiert Walter Schibli

zusammen mit seinen Kollegen Werner

Itin und Richard Müller die monatlichen

Wanderungen. Das Trio ergänzt

sich optimal. Jeder kennt ein spezielles

Gebiet der Schweiz. So kommen

die Teilnehmenden in den Genuss von

Wanderungen in verschiedene Landesteile.

Doch meist liegen die Wanderungen

in der Nähe, damit die Fahr -

kosten nicht zu hoch anfallen, welche

44

die Teilnehmenden selber zahlen müssen.

Um die Frauen und Männer sicher

über Stock und Stein zu führen, absolvierte

Walter Schibli bei der Pro

Senectute den 5-tägigen Kurs zum

Leiter Erwachsenensport Schweiz, wie

der Titel offiziell lautet. Doch Walter

Schibli winkt ab, er sei ganz einfach

der Wanderleiter.

Vorbereitung am Computer

In der Ausbildung befasste er sich

zusammen mit Leiterinnen und Leitern

für Seniorenkurse in den Sparten

Nordic Walking, Tanzen oder Aquafit

mit dem Älterwerden der Menschen

und deren Bedürfnissen. Erste-Hilfe-

Massnahmen, Lockerungsübungen und

Spiele gehörten ebenso zur Ausbildung

wie Kompass- oder Kartenlesen.

Nebst Hospitationen in anderen Gruppen

für ältere Menschen musste

Walter Schibli als «Prüfung» eine

Wanderung vorbereiten und durchführen.

Eine Vertreterin von Pro Senectute

begleitete die Gruppe. Die Bergwanderung

in der Surselva ging vom

Rheinsprung zum Tomasee und verlief

optimal. Die Expertin beanstandete

einzig, dass Walter Schibli vergessen

hatte, die Seniorinnen und Senioren

bei einem Halt auf die Wichtigkeit des

Trinkens hinzuweisen. Regelmässige

Flüssigkeitszufuhr ist besonders für

ältere Menschen wichtig, da sie oft

keinen Durst verspüren. «Ich nehme

immer genügend Getränke mit auf die

Reise», sagt Walter Schibli, doch ausser

für sich selber, habe er diese noch

nie gebraucht.


Der Wanderleiter bereitet die Wanderungen

bis ins kleinste Detail vor. Er

kennt das Streckenprofil und weiss,

wo es Schuttkegel oder Felsen zu

überqueren gibt oder wo man nach

Bedarf auf den Öffentlichen Verkehr

umsteigen kann. Er hat sich dazu ein

eigenes Computerprogramm angeschafft,

welches ihm diese Details

vermittelt. Walter Schibli nimmt

regelmässig an Weiterbildungen und

Tagungen teil, zu denen ihn Pro

Senectute einlädt.

Notfalltropfen und Pflästerli

«Ich habe eine super Wandergruppe»,

sagt er. Fünfzig Frauen und Männer im

Alter von 63 bis 86 Jahren wandern

mehr oder weniger regelmässig mit.

«Meist sind wir gegen 30 Leute», sagt

Walter Schibli. Dies sei zwar eine

stattliche Zahl, doch finde man immer

noch Platz zu einem Kaffeehalt in

einem Restaurant. Für die grösseren

Wanderungen muss man sich zwingend

anmelden. Der Leiter löst dann ein

Kollektivbillett. Für jeden Teilnehmer

fallen 5 Franken an, welches die Leiter

und Helfer für das Rekognoszieren

der Wanderungen einsetzen. Sollte der

Betrag nicht aufgebraucht werden,

wird ein Getränk spendiert. «Wir wollen

nicht verdienen an den Wanderungen»,

sagt Walter Schibli, der immer

am Anfang der Gruppe geht. Drei Frauen

von Pro Senectute Eglisau – Elsbeth

Müller, Ruth Bächtold und Susi Kobi –

begleiten die Wanderungen und gehen

am Schluss. Sie sind es denn auch, die

Notfalltropfen und Pfästerli abgeben

oder sich mütterlich um einen Teilnehmer

kümmern, sollte der Weg mal

zu steil sein oder das Hühnerauge

schmerzen. Walter Schibli kontrolliert

nicht schulmeisterlich, wie er sagt, ob

alle gute Schuhe und einen Regenschutz

mit dabei haben. Das klappt

problemlos. Er musste aber schon

jemand darauf hinweisen, dass die

Wanderung zu streng werden könnte.

Dies wurde vom Betreffenden jedoch

gut akzeptiert.

Notruf an die Einsatzzentrale

Walter Schibli ist in Eglisau auf -

gewachsen. Nach der Schule lernte er

Maurer. Wegen gesundheitlichen Problemen

musste er den Beruf aufgeben

und trat in die Berufsfeuerwehr Zü -

rich- Flughafen ein, der damals auch

die Sanität angehörte. «Ich habe die

Einsatzzentrale geleitet und kenne

den Ablauf, wenn ein Notruf eingeht»,

sagt Walter Schibli. Als er einmal eine

Wanderung mit Freunden unternahm,

bekam ein Teilnehmer Herzprobleme.

Walter Schibli setzte sich mit der

Einsatzzentrale in Verbindung, um

sich beraten zu lassen, ob allenfalls

die Rega eingesetzt werden müsste.

Dank seiner guten Beziehungen zur

Flughafenfeuerwehr und Sanität, kann

er deren Dienstleistungen in Anspruch

nehmen. Er macht noch heute Führungen

bei der Feuerwehr und Sanität im

Flughafen.

Der 65-Jährige ist verheiratet mit

Ruth Schibli-Brönnimann. Das Paar

hat zwei erwachsene Kinder. Sohn

Patrick machte eine Lehre als Elektriker

in Eglisau und arbeitet nun bei

einer Firma in Bülach. Tochter Andrea

wurde mit Trisomie 21 geboren und

lebt in einer geschützten Institution.

Nach der erfolgreichen Integration in

45


PORTRAIT aktuell

die Schule Eglisau lernte sie später

den Beruf einer Haushalt- und Landwirtschaftsgehilfin.

Ihr sonniges

Gemüt öffnete ihr die Herzen ihrer

Mitmenschen. «Von ihr habe ich viel

gelernt», sagt Walter Schibli. Sie kann

problemlos auf die Menschen zugehen

und strahlt eine Fröhlichkeit aus, die

ansteckend wirkt. Kürzlich besuchten

die Eltern die Tochter auf der Alp Hinterschlatt

oberhalb des Klöntalersees,

wo sie mit ihrer Institution eine

Woche verbrachte. «Ich wäre am liebsten

dort oben geblieben», sagt ihr

Vater. Die Landschaft, die Tiere und

die Atmosphäre berührten sein Innerstes.

Walter Schibli fühlt sich mit der

Natur verbunden. Er ist gern im Wald

und beobachtet Tiere. So sieht er

denn ab und zu Eichhörnchen, Rehe

oder auch mal einen Fuchs. «Oder ich

beobachte einfach, wie die Bäume

wachsen», sagt er und lacht.

Choche – Öpfle – Wümme

Die Familie ist Walter Schibli wichtig.

Er freut sich, wenn sie alle zusammen

die Skiferien verbringen oder im eigenen

Boot auf dem Rhein unterwegs

sind. Aber auch ein feines Essen mit

seiner Ehefrau in einem renommierten

Lokal geniesst er. Mit Ruth rekognosziert

er auch die Wanderungen. Zuhause

kocht er gern und oft. Seine Fischkreationen

seien sensationell, sagt

seine Frau, und seine Peterlisuppe mit

Knoblauch und Alkohol legendär. Aber

auch mit einem feinen Risottogericht

oder einer Quiche Lorraine verwöhnt

er seine Lieben. «Meine Frau hat 30

Jahre für mich gekocht, nun koche ich

für sie», sagt Walter Schibli.

46

In naher Zukunft möchte er vermehrt

mit seiner Ehefrau Ruth reisen. Als

Ziel nennt er Costa Rica, Namibia oder

Marokko – aber auch eine Reise nach

Norwegen wäre schön. «Wenn man

älter wird, muss man das Leben jeden

Tag geniessen», sagt er. Und geniessen

tut er es schon heute, denn auch

«Öpfle», «Wümme» oder Theaterspielen

ist für ihn ein Genuss. Am liebsten

sitzt er aber mit Ruth am Abend im

prächtigen Garten, geniesst ein Glas

Wein und schaut aufs Biotop hinaus,

welches er selber angelegt hat.

Und in vielen Jahren werde er sich

wohl an die unzähligen Wanderungen

erinnern, die er gemacht habe. Jede

sei speziell und einmalig, jede auf

ihre Art schön gewesen, sagt er. An

eine wird er sich jedoch immer erinnern:

an diejenige auf den Chasseral.

Die Gruppe kehrte in einer Hütte ein.

Der Besitzer fragte, ob jemand Örgeli

spielen könne. Ein Teilnehmer bejahte.

«Am Schluss tanzten wir alle zur

Musik vor der Hütte», sagt Walter

Schibli. Die Stimmung, die Verbundenheit

mit den Menschen in der

Gruppe und in den Bergen, war ein

besonderes Erlebnis, weil es so unerwartet

kam. Alle waren glücklich, wie

so oft nach einer Wanderung. «Das

Schönste sind die zufriedenen Gesichter

am Abend», sagt Walter Schibli,

die mehr als Worte ausdrücken würden

und die ihm Entschädigung genug seien.

> Margrith Waiblinger-Rodel

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine