Großharthauer LandArt - 03 / 2020

MediaLight

Neues aus Großharthau und den umliegenden Gemeinden. Vereine und engagierte Bürger berichten - auch zu Corona-Zeiten muss es weiter gehen!

GROSSHARTHAUER

LandArt

Großharthau mit den Ortsteilen Bühlau, Schmiedefeld,

Seeligstadt und der Gemeinde Frankenthal

Ausgabe 03 | 2020

© Scott Webb, Pexels

Aus unseren Themen:

• Baugeschehen und Vorhaben

zum Bebauungsplan Handwerker

und Onlinehandel

• Vereinsgeschehen bei den

Kleintierzüchtern aus

Schmiedefeld u. Umgebung

• Gegenseitige Vorsicht und

Rücksichtnahme bei den

ABC-Schützen ist geboten


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 03 | 2020 Seite 2

Vorwort des Herausgebers

Sehr geehrte Leser und Leserinnen,

nun geht es langsam, aber dennoch mit immer schnelleren Schritten,

dem Herbst entgegen. Auch wenn die Sonne in der Mitte des Monats

September noch einmal recht stark auf unser Stück Erde in der Oberlausitz

herab geschienen hat, z.T. bis an die 30 Grad Grenze, wird

dies den ankommenden Herbst mit kühlerem Wetter, mehr Regen,

Wind und leichten Stürmen nicht aufhalten..

Wie Sie sicherlich bemerkt haben, erscheint unsere 3. Ausgabe aus

den unterschiedlichsten Gründen ca. 14 Tage später als üblich. Das

sollte aber kein Beinbruch sein denn wir glauben, dass Sie dennoch

die aktuellen Beiträge mit Interesse und Aufmerksamkeit lesen. Leider

sind die redaktionellen Beiträge in den letzten Monat weniger geworden,

hauptsächlich mit verursacht durch die vielen Einschränkungen

hinsichtlich Hygieneregelungen und Datenschutzfestlegungen

im kulturellen und Veranstaltungsbereich. Wir hoffen, dass zukünftig

wieder ein Anstieg zu verzeichnen sein wird. An den wenigen Aktivitäten,

die noch möglich und machbar sind sollten Sie sich beteiligen

und vielleicht auch eigene Ideen entwickeln, damit das kulturelle und

gemeinschaftliche Leben dennoch in einer gewissen Form in den Vereinen,

Interessengruppen etc. weiter gehen kann. Uns sollten sich dabei

auch neue, machbare Wege erschließen, um den Zusammenhalt

und das Zusammenleben weiterhin zu gewährleisten.

Bleiben wir zuversichtlich und optimistisch und tragen wir alle ein

wenig dazu bei, dass das Leben in der Gemeinde und mit deren Unterstützung,

in den Vereinen, und durch engagierte Personen sowie

durch Händler, Gewerbetreibende, Firmen und Selbstständige dennoch

erfolgsversprechend weitergeführt werden kann.

Impressum

Hans-Henner Niese + das Team von Media-Light Löbau

Herausgeber: Werbeagentur Media-Light

Löbau, Ziegeleiweg 7c, 02708 Großschweidnitz.

Tel: 03585 40 19 67, Fax 03585 46 88 87,

E-Mail: post@media-light-loebau.de,

Web: www.media-light-loebau.de, www.facebook.com/MediaLightLoebau.

Die Ausgabe

wurde erarbeitet in Zusammenarbeit mit den

Gemeindeverwaltungen Großharthau und

Frankenthal.

Satz & Gestaltung: i.A. Sharon Hille - Druckpol

Titelfotos: Gemeinde Großharthau, Vereine,

Pixabay

Fotos: siehe Urheberhinweis, Redaktion,

Gemeinden, Vereine

Anzeigenakquise: Hans-Peter Schulz

Verteilung: Kostenlos in Großharthau mit

Ortsteilen, sowie Frankenthal, Auslagestellen

in Goldbach, Weickersdorf, Klein- und

Großdrebnitz

Für die Richtigkeit der Werbeaussagen

übernimmt die Werbeagentur Media-Light

Löbau keine Gewähr. Haftungsausschluss

besteht auch für redaktionelle und technische

Fehler, der Nachdruck, auch auszugsweise,

ist untersagt.

© Werbeagentur Media-Light Löbau, 2020, all

rights reserved.

Der Herbst ist

die Jahreszeit wo

die Natur die Seite

umblättert.

Pavel Kosorin

Der Autor Rainer Böhme, in

der Sächsischen Schweiz zu

Hause, präsentiert sein 7. Buch.

Es ist eine Geschichte mit authentischen

Bezügen zur Unmittelbaren

Gegenwart, die

unterhaltsam und zugleich

spannend im lockeren Stil erzählt

wird. Ausgangspunkt ist

die militärische Truppenverlegung

nach Osten für ein großangelegtes

Manöver. Im Verlauf

der Geschichte geht es um

kriminelle Handlungen, Mord

und Spionage aber auch um

menschliche Beziehungen wie

Zuneigung, Liebe, Zuversicht,

Konflikte und Tragödien und

spannende Momente, die richtige

Entscheidung zu treffen.

Herausgeber ist der LITTE-

Verlag aus Großschweidnitz.

Rainer Böhme

Kolonne im Visier

Erschienen im

Litte-Verlag

Preis (D) 14,90 €

ISBN: 978-3-9819677-3-9

Das Buch ist ab Oktober in den einschlägigen Buchhandlungen

käuflich zu erwerben. Natürlich können Sie es als

eifriger Leser auch über den Buchgroßhandel beziehen. Wir

wünschen Ihnen viel Spaß und Unterhaltung. Lassen Sie sich

in den Bann der Geschichte hineinziehen.

– Anzeige Anzeige –

Kändlerstraße 28

01877 Bischofswerda

Telefon: 03594 79 401- 0

Telefax: 03594 79 401 99

E-Mail: kanzlei@stb-erben.de

Internet: www.stb-erben.de

Frank Erben Steuerberater

zuverlässig

kompetent

Frank Erben Steuerberater

transparent


Seite 3

Informationen der Gemeinde

Gemeinde Großharthau

Baugeschehen

Ich berichte regelmäßig über das Baugeschehen in unserer Gemeinde.

Die Arbeiten beim grundhaften Ausbau der Ortsdurchfahrt in

Seeligstadt liegen weiter im Plan und werden nächstes Jahr im Oktober

abgeschlossen sein. Alle Beteiligten sind sich bewusst, dass es für

die Anwohner eine schwierige und lange Zeit ist in der gebaut wird.

Aufgrund der vielen Abstimmungen und der vielen Medien die neu

zu ordnen sind, ist dies oft nicht einfach und braucht Zeit und Geduld.

Ein Ende ist abzusehen und ich bitte einfach weiter um Verständnis.

Das gleiche gilt auch für den Breitbandausbau, hier wurden schon

große Teile in unserer Gemeinde ausgebaut.

Die Renaturierung des Großen und Kleinen Röderteiches in Großharthau

haben auch begonnen und werden noch bis nächstes Jahr

andauern.

Der Brückenbau B6 schreitet auch voran, jedoch gibt es hier immer

noch einen Zeitverzug. Nach heutigem Stand kann die Alte Brücke

dieses Jahr nicht mehr abgebrochen werden, dies ist für März 2021

geplant. Für den Abbruch müssen bei der Deutschen Bahn langfristig

Sperrzeiten beantragt werden.

Durch die Firma Bistra Bau wurde in den Sommerferien der zweite

Teil des Platzes vor der Schule saniert, die restlichen noch anstehenden

Arbeiten werden durch den Bauhof in den nächsten Tagen erledigt.

Der Schallschutz in der Grundschule Großharthau ist ebenfalls fertig

gestellt. Über das Regionalbudget hatte die Gemeinde eine Förderung

von 80% erhalten und sich Schallschutzelemente für den Speiseraum

und Klassenzimmer liefern lassen.

Durch den Bauhof wurden dann die Elemente angebracht.

Im Ortsteil Seeligstadt wurde durch den Bauhof die Röder gereinigt

und entschlammt. Durch den anhaltenden Niedrigwasserstand und

die steigenden Temperaturen ist zu verzeichnen, dass unsere Gewässer

schneller zuwachsen. Ein Problem, vor dem zunehmend alle

Kommunen stehen.

Der Fußweg auf der Bahnhofstraße ist bis auf ein kleines Stück auch

fertig gestellt. Die Restarbeiten werden noch in diesem Jahr abgeschlossen.

Für den Bauhof wurde ein gebrauchter Radlader angeschafft. Es ist

eine Ersatzbeschaffung für das alte Baugerät, welches infolge eine

Motorschadens einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitten hatte.

Jens Krauße

Bürgermeister

– Anzeige Anzeige –

Vorhabenbezogener Bebauungsplan

In der letzten Sitzung

des Gemeinderates wurde

über den vorhabenbezogenen

Bebauungsplan

Handwerkerhof

und Onlinehandel beraten

und abgestimmt.

Hierbei geht es um

das Gelände des ehemaligen

Schafstalles in

Großharthau.

Dieses Gelände hatte in

den letzten Jahrzehnten

eine sehr wechselvolle

Geschichte. Angelegt

als Schafstall, wurde es

dann durch mehrere Firmen

in zeitlicher Folge

als Transport und Recycling

Standort genutzt.

Nun möchte ein einheimischer Handwerker dieses Gelände über

einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan zum Handwerker- und

Onlinehandel entwickeln.

Der derzeitige Zustand dieses Areals ist mehr als zufriedenstellend,

sodass der Gemeinderat diesem Ansinnen auch einstimmig folgte.

In der Folge werden die Träger öffentlicher Belange dazu angehört.

Trauerhalle

Der Zustand der Trauerhalle in Großharthau wurde seit längerem zu

recht kritisiert. Im Rahmen des Regionalbudget der Region Westlausitz

hatte die Gemeinde einen Fördermittelantrag zur Teilsanierung

der Trauerhalle gestellt, der inzwischen auch bewilligt wurde.

Nach kurzer Bauzeit wurden durch die Firma Hantusch aus Großharthau

die Fenster und Türen erneuert. Durch den Bauhof der Gemeinde

wurde der Fußboden erneuert und der Innenraum erhielt einen

malermäßigen Neuanstrich. Durch die Fa. Nitsche aus Polenz wurde

eine mobile Rampe zur Überbrückung einer Steigung angefertigt.

Im nächsten Jahr soll dann das Gebäude äußerlich weiter saniert werden.

Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für die schnelle und gute Arbeit.

Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei der Kirchgemeinde für

die gute Zusammenarbeit während der Bauphase.

© Fotos Gemeinde Großharthau


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 03 | 2020 Seite 4

Neue IT-Technik für die Schule

Im Rahmen der Corona Soforthilfe erhielten die Schulträger vom

Bund finanzielle Unterstützung zur Anschaffung von mobilen Endgeräten

für den digitalen Fernunterricht.

Der Gemeinderat hat entsprechend der Förderrichtlinie beschlossen,

insgesamt 12 Geräte zu kaufen.

Die mobilen Endgeräte sind vor allem für Kinder der Familien gedacht,

die im Falle eines digitalen Fernunterrichts nicht die finanziellen

oder technischen Möglichkeiten haben.

Babyempfang 2020

In schwierigen Zeiten wie diesen muss man kreativ sein. Nach der

Absage des Babyempfangs im Juni haben wir lange überlegt, wie wir

den diesjährigen Babyempfang gestalten.

Das Risiko, den Empfang

mit 40 Babys und Kleinkindern

und ihren Eltern

wie gewohnt durchzuführen,

schien uns zu

groß.

An einem persönlichen

Kennenlernen und einer

persönlichen Übergabe

des Geschenkes ist mir

sehr gelegen.

Wir schreiben Sie als Eltern

in der nächsten Zeit

Bild vom Babyempfang 2019

an und vereinbaren mit Ihnen einen persönlichen Termin, so Sie das

wollen.

Ich freue mich auf persönliche Kontakte und Gespräche mit Ihnen.

Natur- und Heimatverein

Natur- und Heimatverein Seeligstadt pflanzt Streublumenwiesen

für Schmetterlinge und Bienen

Den Anwohnern ist es zuerst aufgefallen, Fußgänger und Radfahrende

genießen den Anblick, und den passenden Rahmen für ein Fotoshooting

haben sie auch schon geliefert: In schönster Farbenpracht

blühen am Seeligstädter Kriegerdenkmal zwei Blumeninseln, die vor

allem mit Lavendel und Rittersporn ins Auge fallen.

Und sie sind nicht die einzigen Blühbeete: Nur ein paar Schritte weiter,

am Hang des Mühlgrabens, fühlen sich zwischen neuwachsenden

Pflanzen unzählige Schmetterlinge und andere Insekten wohl. „Wir

haben den ersten Blühstreifen geschaffen“, so die Initiatoren Ivette

Kühn und Martin Fauck vom Seeligstäder Natur- und Heimatverein.

Bereits im letzten Jahr hatten sie die Aktion mit der Planung begonnen.

Gemeinderat Ilko Keßler kümmerte sich um den Projektantrag

und die benötigten Fördermittel. Unterstützung gab es von vielen

Seiten, neben Dominik Pöse waren Kinder des Seeligstädter Kindergarten

mit eingebunden. Nach der Bodenbearbeitung folgte Ende

April die Aussaat. „Kunstdünger wurde nicht genutzt, dafür wächst es

etwas langsamer“, erzählt Martin Fauck.

Das Schöne an der Saat sei, dass ein Teil sich selber aussähe und entsprechend

jedes Jahr wiederkomme. „Und es sieht jedes Mal anders

aus“, so Dominik Pöse. Die Saat für Pflanzen und Saatgut wurden über

Fördermittel finanziert. Zum Einsatz kamen Saaten von eher geläufigen

Pflanzen wie, Malve, Ringelblume, Buchweizen, Schwedenklee

und Rauchgras. Aber auch Wilde Karde, Flammenblume, Kuhnelken,

Ausläuferrotschwingel, Flockenblume, Natternkopf und Blaue Platterbse.

„Ein bisschen nachgeholfen werden müsse manchmal, um ein

Gleichgewicht der Pflanzen zu erreichen“, meint Dominik Pöse. Der

Natur- und Heimatverein Seeligstadt würde sein Engagement gerne

noch ausweiten: „Geplant ist die nächste Blumenwiese direkt an der

Hauptstraße. Die im Zuge der fortschreitenden Baumaßnahmen im

nächsten Jahr angelegt werden soll“, so Ivette Kühne abschließend.

Im April legte Dominik Pöse

die Blühinseln am Seeligstädter

Kriegerdenkmal an. Mittlerweile

blühen die Pflanzungen in

bunten Farben.

– Anzeige Anzeige –


Seite 5

Vereine berichten · Neues aus Seeligstadt

© Siegfried Endler

Anglerverein „Großharthauer

Angelfreunde 1970“ e.V.

Projekt „Jugend gemeinsam“

Nachdem vom Landratsamt Bautzen,Abt. Gesundheitswesen zugesagt

wurde, daß unter Einhaltung der Abstandsregeln wegen Corona

ein Kinder- und Jugendangeln durchgeführt werden darf, konnte am

Sonnabend, dem 27. Juni mit einem Projekt gestartet werden.

Bisher waren alle diesbezüglichen Veranstaltungen nicht möglich.

Am Schulteich in Lohsa war neben dem Großharthauer Anglerverein

,,Großharthauer Angelfreunde 1970“ e.V. Auch Jungangler vom ,,Anglerverein

Göda“ e.V. dabei. Es

wurde auf Friedfische geangelt

und anschließend wurde noch

ein Zielwerfen auf die Arenberg-Scheibe

durchgeführt. Der

beste Zielwerfer, Max Schiemann

aus Göda erreichte 44

von 50 möglichen Punkten.

Den größten Fisch, einen

Schuppenkarpfen von 61 cm

Länge konnte der Großharthauer

Jungangler Lennox John

überlisten. Besonders erfreulich

Der Schuppenkarpfen vom Jungangler

Lennox John

war, daß wirklich jeder Teilnehmer mindestens einen Fisch angelte.

Zu loben ist die Aktivität des Großharthauer Jugendwartes Siegfried

Endler, dem wir die Organisation der Veranstaltung verdanken.

Die Seeligstädter durften in diesem Jahr kein Sportfest durchführen. Das soll

im neuen Jahr wieder stattfinden, so die Hoffnung des Vorstandes.

Sportverein Seeligstadt

Seeligstädter Sportler bereiten

Jahreshauptversammlung vor

Die derzeitige Situation rund um die Corona-Krise beeinträchtig auch

die Sportvereine in hohem Maße. So musste die für April geplante

Mitgliederversammlung verschoben werden. Trotzdem schaut der

Sportverein Seeligstadt positiv in die Zukunft. „Der SV Seeligstadt hat

in den letzten Jahren alle Sportstätten saniert und mit der Übernahme

der Schmiedefelder Kegelbahn auch neue Mitglieder gewinnen

können. Mein Dank für diese gemeinsame Arbeit richtet sich an die

Mitglieder unseres Vorstandes“, so Ilko Keßler, Vorsitzender.

Mit Jeannett Rau und Andrea Hensel scheiden zwei langjährige und

verdienstvolle Vorstände aus ihren Ämtern aus. „Deswegen gibt es

auch personelle Veränderungen zur diesjährigen Jahreshauptversammlung

mit Vorstandswahlen, die am 20. November um 18 Uhr

auf der Eisbahn Seeligstadt stattfinden wird“, wie Ilko Keßler mitteilt.

Volker Günther, bisheriges Mitglied im Vorstand könnte sich vorstellen,

den stellvertretenden Vereinsvorsitz zu übernehmen. Schwerpunkt

für ihn ist die Entwicklung der Sektion Volleyball. „Wer Lust

und Laune am Volleyball hat, ist in Seeligstadt herzlich willkommen.

‚Auch Ungeübte’ können bei uns die Freude am Volleyballspiel entdecken.

Ob in der Außenanlage oder in der Halle Sport treiben und

anschließend bei einer Limo oder beim Bierchen – das bietet die

Sektion Volleyball Interessierten an.“ Das Training findet immer Montags,

18 Uhr statt.

svseeligstadt.de

Kontakt: Sportverein Seeligstadt e.V.

Hauptstraße 53 A; 01909 Seeligstadt

Tel: 0172/9095481

Fax: 0321/29099900

Bundesärztephilharmonie spielt Beethoven für Corona-Nothilfe

Benefizkonzert im Kulturpalast zugunsten von arche noVa

Dresden, 15. September 2020

Endlich wieder ein Konzert! Die 21-jährige Dresdner Medizinstudentin

Hanna Schneider kann es kaum erwarten, auf der Bühne zu

stehen. Monatelang waren wegen Corona alle Auftrittsmöglichkeiten

ausgefallen, selbst Proben mussten lange aussetzen. Dabei schätzt

die Hobby-Trompeterin an der Musik vor allem das Miteinander und

freut sich deshalb besonders auf das Konzert der Bundesärztephilharmonie

am 27. September im Dresdner Kulturpalast. Die Einnahmen

aus dem Konzert kommen vollständig der Corona-Nothilfe von

arche noVa zu Gute.

© Bundesärztephilharmonie Pukall Fotografie Studios

| Kerstin Pukall Pukall


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 03 | 2020 Seite 6

Vereinsgeschehen des Kleintierzüchtervereins

Schmiedefeld und Umgebung e.V.

Neues vom Verein

Nach einer gefühlten Ewigkeit konnten wir

am 24.07. endlich wieder eine Vereinsversammlung

durchführen!

Es war schön viele Mitglieder nach monatelanger

Kontaktsperre endlich wiederzusehen

und sich mal wieder fachlich auszutauschen

und auf den aktuellen Stand des Geschehens

zu bringen.

Noch schöner war die Begrüßung und Aufnahme

eines neuen Mitgliedes in unseren

Verein. Zuchtfreund Ingolf bereichert

unseren Verein mit seinen „DEUTSCHEN

REICHSHÜHNERN“ im seltenen Farbschlag

„BIRKENFARBIG“ ...wir freuen uns sehr und

wünschen ihm alles gute für sich und seine

Tiere bei uns sowie maximale Erfolge.

Im Anschluss an die Versammlung folgte

eine Stall und Tierschau bei unserem Züchter

Steffen G., welcher dieses mal Ausrichter der

Versammlung war. Wir bekamen Top „Zwerg

Italiener“ zu Gesicht und konnten so einiges

über seine Rasse lernen, Er ist ein echter Experte

auf diesem Gebiet!

Am ersten Augustwochenende hieß es schon

das erste mal im diesem Jahr „TIERE EINLIE-

FERN“.

Gleich zu Beginn ging mit der LANDES-

JUNGTIERSCHAU DER SÄCHSISCHEN

RASSEKANINCHENZÜCHTER in Tautenhain

ein großes Highlight über die Bühne!

Fünf Sammlungen à 4 Tiere gingen aus unserem

Verein ins Rennen um die begehrten

Punkte und Trophäen und alle fünf Sammlungen

konnten mit guten bis sehr guten Ergebnissen

aufwarten!

Eine Top organisierte Ausstellung in diesen

schweren Zeiten machten das Wochenende

wieder zu etwas unvergesslichen und natürlich

auch die vielen Zuchtfreunde mit denen

man die Zeit durch tolle Gespräche verbrachte,

waren vom allerfeinsten!

Hoffen wir alle das beste, dass es auch mit

den kommenden Ausstellungen einen so reibungslosen

Verlauf geben wird.

Aufgrund der Corona-Einschränkungen fand

in diesem Jahr leider kein Dorffest in Bühlau

und somit auch kein Hähnewettkrähen statt.

Diesen Sonntagvormittag nutzen wir dennoch

um unsere Ausstellungskäfige mal wieder

richtig auf Vordermann zu bringen und

auch alle Näpfe zu waschen, damit alles vom

feinsten erstrahlt wenn wir unsere Ausstellung

hoffentlich durchführen dürfen. Mit vereinten

Kräften gelang dieser Arbeitseinsatz

auch im nu.

Am Sonntag, dem 27. September werden wir

unsere zur Tradition gewordene Tierbesprechung

mit renommierten Zuchtrichtern bei

L. Nitzsche in Schmiedefeld durchführen.

Auf die Urteile der Experten freuen wir uns

ganz besonders, wenn Sie die Spreu vom

Bilder © Verein

Weizen trennen und die besten Tiere ermitteln.

Aber auch die vielen wichtigen und

nützlichen Tipps für die Zucht und Ausstellung

sind immens wichtig und hilfreich und

werden immer dankend angenommen. Kurz

danach beginnt dann auch schon wieder die

lang ersehnte Schausaison, die uns Züchter

durch ganz Deutschland reisen lässt um unsere

besten Tiere zu präsentieren und uns im

Wettbewerb zu messen. Dann werden hoffentlich

die Früchte der langen Vorarbeit im

Frühjahr und Sommer geerntet.

– Anzeige Anzeige –

by


Seite 7

Steuertipps vom Profi

Corona-Soforthilfen – Folgen bei

unberechtigtem Bezug

Mit Corona kam von Bund und Ländern

die Soforthilfe für Selbstständige und

kleine Unternehmen, die durch Corona

in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten

sind. Doch was passiert, wenn der

Verdacht auf bewusste Fehlangaben in

den Anträgen besteht?

Bund und Länder boten in den vergangenen

Monaten die Möglichkeit der Antragstellung

einer Soforthilfe für Soloselbständige und

kleine Unternehmen, bei denen es aufgrund

von Corona zu wirtschaftlichen Schwierigkeiten

kam.

Der einmalige Zuschuss i.H.v. bis zu 9.000 EUR

bzw. 15.000 EUR konnte für 3 Monate beantragt

werden und dient der Deckung von

Liquiditätslücken bedingt durch die (weiter)

laufenden Fixkosten.

Die Hilfe war zwar an diverse Bedingungen

geknüpft, sollte aber möglichst schnell zu

den Unternehmen kommen. Das gelang nur,

weil bürokratische und langwierige Prüfverfahren,

zurückgestellt wurden. Stattdessen

versicherten die Antragsteller im Antrag an

Eides statt, dass sie alle Voraussetzungen erfüllten.

Abgedeckt werden soll der betriebliche Bedarf

des Unternehmers.

Nicht gedacht ist die Soforthilfe für Unternehmen,

die sich bereits vor der Corona-

Pandemie in wirtschaftlichen Schwierigkeiten

befanden. Auch Unternehmen, die zwar

Umsatzeinbußen zu verzeichnen haben,

aber dennoch ihre regelmäßigen betrieblichen

(Fix-)Kosten durch die Einnahmen

decken können, sind ausgenommen.

Hat ein Unternehmer jedoch berechtigt die

Soforthilfe bezogen, ist diese bei ihm als

Einnahme ertragssteuerpflichtig, da sie der

Deckung betrieblicher Kosten wie Miete,

Telefon, Strom, Leasinggebühren, Ausgleich

laufender Kreditverbindlichkeiten, nicht

durch KUG (Kurzarbeitergeld) gedeckter Personalkosten

usw. dient.

Mit der eidesstaatlichen Versicherung bestätigt

der Unternehmer bei der Antragstellung

alle Angaben korrekt gemacht zu haben.

Falschangaben oder Verschleierung von Tatsachen

können aber bereits den Tatbestand

des Subventionsbetrugs erfüllen und zur Einleitung

eines Strafverfahrens führen.

Es war aufgrund der anfänglich nicht ländereinheitlichen

Regelungen für die Kriterien

und Verwendungsmöglichkeiten der Hilfen

für Unternehmer meist schwierig, den voraussichtlichen

Liquiditätsengpass korrekt

zu ermitteln.

Soweit die Angaben bei der Antragstellung

wahrheitsgemäß und vollständig gemacht

wurden, drohen keine Konsequenzen.

Seit dem 31.05.2020, dem Ende der Antragsfrist,

sind die bundes- und länderbezogenen

Auszahlungskriterien nunmehr klar definiert

und können bei der empfohlenen, nachträglichen

Neuermittlung des Liquiditätsbedarfs

anhand der tatsächlichen Zahlen – ggf. Mithilfe

des Steuerberaters – entsprechend berücksichtigt

werden.

Soweit nun der tatsächliche Liquiditätsbedarf

geringer ausfällt, sollte die Soforthilfe

freiwillig – ggf. in anteiliger Höhe – zurückgezahlt

werden.

Vereine berichten

Folgende Angaben sind sinnvoll:

• „Rückläufer“

• Bescheiddatum sowie

• Bescheidnummer.

Aktuell ergibt sich bei sofortiger und freiwilliger

Rückzahlung der zu hoch erlangten

Soforthilfen keine Konsequenz für den Unternehmer.

Bund und Länder haben jedoch auch nach

Auszahlung der Unterstützungsmaßnahmen

weiterhin die Möglichkeit der Prüfung der

Antragsinhalte.

Werden hierbei Unstimmigkeiten, wie z.B.

zu hohe Auszahlungen oder eine Überkompensation

durch verschiedene Förderungen

aufgedeckt, muss der Unternehmer die

Beträge zurückzahlen. Zusätzlich ist dann

auch eine Verzinsung an die auszahlende

Stelle zu entrichten.

Nach derzeitiger Einschätzung werden strafrechtliche

Verfahren nur eingeleitet, soweit

sich der Verdacht auf bewusste Fehlangaben

in den Anträgen bestätigt. Dann kann es zu

rechtlichen Konsequenzen kommen.

Zur Ermittlung des tatsächlichen Liquiditätsbedarfs

oder anderen Fragen stehen wir Ihnen

immer zur Verfügung.

Bei Fragen, wenden Sie sich an uns und

bleiben Sie gesund,

Ihr Frank Erben,

Steuerberater

– Anzeige –

Verbraucherzentrale – Energieberatung

Termine der nächsten

kostenfreien Energieberatung

Orte und Termine:

Kamenz, Pfortenstraße 6

12.10.2020, 15:00 – 18:00 Uhrund jeden 2. Montag im Monat

Sebnitz, Kirchstraße 5

13.10.2020, 15:00 – 18:00 Uhrund jeden 2. Dienstag im Monat

Bischofswerda, Altmarkt 1

20.10.2020, 15:00 – 18:00 Uhrund jeden 3. Dienstag im Monat

Neustadt, Markt 24

22.10.2020, 14:00 – 17:30 Uhrund jeden 4. Donnerstag im Monat

Anmeldung

Beratung erfolgt nur nach Voranmeldung unter 0800 – 809 802 400

(kostenfrei).

– Anzeige Anzeige –

SCHÜLER-BOLDT & BANSNER

Rechtsanwälte in überörtlicher Sozietät

Dresden • Frankfurt/Main

Janine Bansner

Rechtsanwältin

Hauptstraße 34 • 01909 Frankenthal

Telefon 03 59 54 / 5 20 97 • Fax 51 91 44

www.ra-bansner.de

info@ra-bansner.de

Arndtstraße 15 • 01099 Dresden

Telefon 03 51 / 80 600-0 • Fax 80 600-80


GROSSHARTHAUER LandArt Ausgabe 03 | 2020 Seite 8

ACE KV Ostsachsen

Schulanfang in Sachsen – besondere

Rücksicht im Straßenverkehr vonnöten

In Sachsen treten die Schüler nach Ferienende wieder den Schulweg

an. Um sich im Straßenverkehr sicher zu bewegen, sind gerade

Grundschüler besonders gefährdet. Zum Schulstart lud Ilko Keßler,

Vorsitzender des ACE Auto Club Europa Verkehrsminister Martin Dulig

in den Landkreis Bautzen ein, um an der viel befahrenen Staatstraße

S 159 die Autofahrer für den wiederbeginnenden Schülerverkehr

zu sensibilisieren. „Erstklässler verbinden Gefahren mit konkreten

Orten. Was ein Kind an einer Kreuzung lernt, kann es noch nicht auf

eine andere übertragen. Deshalb sollte der Schulweg ganz konkret

vor Ort geübt werden“, so Ilko Keßler, der weiter allen Verkehrsteilnehmenden

mit auf den Weg gibt, „das Kinder ehestens ab dem 6.

Lebensjahr über ein akutes Gefahrenbewusstsein verfügen, das heißt,

sie erkennen eine gefährliche Situation erst, wenn sie eingetreten ist.“

Zeit zum Handeln bleibt kaum mehr. Kinder nehmen alles aus ihrem

eigenen Blickwinkel wahr und können die Perspektive von anderen

– etwa in Verkehrssituationen – nicht einnehmen. „Gehen Sie doch

einmal in die Hocke und sehen Sie so, was Ihr Kind überhaupt sehen

kann“, so Ilko Keßlers Empfehlung an Autofahrer, die Perspektiven der

Kinder zu verstehen. Geschwindigkeiten richtig einzuschätzen ist für

Kinder nicht möglich. Die Fähigkeit, zwischen schnell und langsam

zu unterscheiden, ist auch mit 14 Jahren noch nicht voll entwickelt.

Entsprechend unpräzise schätzen sie Bremswege ein. Das Blickfeld

der Kinder ist deutlich enger. Daher sehen sie Gefahren oft erst sehr

spät, so die Aussagen der ACE-Verkehrsexperten vor Ort.

Martin Dulig bedankte sich abschließend gegenüber dem ACE Auto

Club Europa und dessen vielfältiges Engagement für die Verkehrssicherheit.

Ilko Keßler

Vorsitzender Region Ost

Vorsitzender Kreis Ostsachsen

© Johannes Rehaag

– Anzeige Anzeige –

• Horizontalisolierung

• Vertikalisolierung

• Mauerwerksanierung

• Schwammbekämpfung

Die nächste Ausgabe erscheint

im Dezember 2020

• Schiebocker Rindfleisch,

Lausitzer Schweine,

Weickersdorfer Weidekalb,

Bertelsdorfer Lamm

• liebevoll ausgewählte

Feinkostprodukte

unserer Partner

Stolpener Straße 8

01877 Bischofswerda

Osterangebot

Telefon: 03594 745850

Telefax: 03594 7458525

• Partyservice und

Catering in Bischofswerda

und Umgebung

• eine tolle Party-Location

zur fairen Miete für Ihre

Feierlichkeiten

Frisches Lammkotelett, natur oder gewürzt

E-Mail: kontakt@schiebocker.de

Internet: www.schiebocker.de

Neumarkt 11 | Löbau | Tel. 03585 / 44 64 94

www.druckpol.de | mail@druckpol.de

LASERSCHNEIDEN JETZT IM

GROSSFORMAT!

bis zu 1,6 m x 1 m

• Praxis- und Türschilder

• 3D-Logos/-Buchstaben aus Acryl

• Acryl, Holz, Filz, Softshell, Fleece, Kork

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine