immo-20-03

wittgen

Der Beschluss vom Bundeskabinett,

einen Sachkundenachweis für

Makler und Verwalter einzuführen,

ist ein kleiner Schritt, um die

„schwarzen Schafe“ der Immobilienbranche“

auszusortieren. Der

Sachkundenachweis muss vor der

Industrie- und Handelskammer

abgelegt werden. Eine Grauzone

entsteht, da er nicht nachträglich

von Maklern und Verwaltern zu

erbringen ist, die ihren Beruf seit 6

Jahren ununterbrochen ausführen.

Wie schützt sich nun aber der Verbraucher

vor dieser Grauzone?

Sascha Schenk und Nicole Gade,

Wertgutachter und geprüfte Immobilienmakler

des Firmenverbundes

Spree Immobilien Beeskow und

Vent-Immobilien Bad Saarow

geben nützliche Hinweise:

„Wir haben uns als Firmenverbund

auch Gedanken darüber gemacht

und uns dazu entschieden, unseren

Kunden ein höheres Qualitätsversprechen

und mehr Sicherheit

zu geben. Wir haben uns deshalb

freiwillig nach der EU-Norm DIN

EN 15733 zertifizieren zu lassen.“

Diese EU-Norm definiert, wie bei

einem TÜV-Siegel, einen allgemeinen

europäischen Qualitätsstandard

für den Maklerberuf. Die Qualitätsanforderungen

beinhalten neben

einem Nachweis über die berufliche

Kompetenz der im Unternehmen

tätigen Makler, eine jährliche

Spree Immobilien setzt auf Qualitätsversprechen

durch EU-Norm

Fortbildungs- und Versicherungspflicht,

auch die Regelung über

das Verhältnis zum Auftraggeber

und Informationspflichten sowie

eine zwingende Schriftform einer

Vereinbarung.

Für den Verbraucher schafft die

Tatsache, dass eine unabhängige

Zertifizierungsstelle die Erfüllung

der Anforderungen geprüft hat und

diese weiter überwacht, zusätzliches

Vertrauen.

„Mit dieser freiwilligen Zertifizierung

möchten wir unseren

Kunden signalisieren, dass sie

eine höhere Zuverlässigkeit und

Sicherheit erwarten können. Die

Zertifizierung soll unsere bisherige

Arbeitsweise - diskret, sicher und

zuverlässig - noch unterstützen.

Wir denken, dass Verbraucher ihre

Dienstleistungspartner nicht immer

nach dem günstigsten Preis auswählen,

sondern auch auf Qualität

und Kompetenzen prüfen, bevor sie

einen Auftrag erteilen.“ so Nicole

Gade.

Die stetigen Neuerungen und Änderungen

in den Vorschriften und

Gesetzen der Immobilienbranche

bedürfen einer regelmäßigen Weiterbildung

der Immobilienmakler.

Neben anderen Institutionen

bietet der Immobilienverband

Deutschland (IVD) jährlich ein

umfangreiches Seminarprogramm

für Immobilienmakler, Sachverständige

und Verwalter an.

Mitgliedschaften in Verbänden sind

für Verbraucher ein zusätzliches

Zeichen für einen seriösen und

qualifizierten Immobilienmakler.

Bei der Wahl nach dem richtigen

Makler oder Sachverständigen

sollte man deshalb nichts überstürzen

und nach Hinweisen zu

Mitgliedschaften, Referenzen und

Qualifikationen suchen oder den

Makler direkt darauf ansprechen.

„Wir sind seit der Gründung des

IVD Mitglied und nehmen mit

unseren Mitarbeitern regelmäßig

an dem Seminarprogramm teil,

um inhaltlich und rechtlich immer

auf dem aktuellsten Stand zu sein.

Für unsere Kunden machen wir

dies durch das Fortbildungssiegel

vom IVD sichtbar, welches ab einer

bestimmten Anzahl an besuchten

Weiterbildungsveranstaltungen

vergeben wird.“ äußert sich Sascha

Schenk abschließend.

Spree Immobilien Beeskow GmbH

Nicole Gade

Berliner Straße 1

15848 Beeskow

Tel.: 03366-23829

www.spree-immobilien-beeskow.de

Vent Immobilien Bad Saarow

Sascha Schenk

Fürstenwalder Chaussee 3b

15526 Bad Saarow

Tel.: 033631-58 130

www.vent-immobilien.de

Immobilien


Sept. 2020 Bau- & Immobilienspiegel

Der Wohnungsbau boomt

10

(vz). Einfamilienhäuser sind in

Deutschland gefragt. Insgesamt

wurden im vergangenen Jahr in

Deutschland 83.804 Einfamilienhäuser,

9.653 Zweifamilienhäuser

sowie 14.402 Mehrfamilienhäuser

gebaut.

Zum Vergleich: 2018 waren es

83.503 Einfamilienhäuser, 9.930

Zweifamilienhäuser und 13.814

Mehrfamilienhäuser.

Damit wurden in neu gebauten

Häusern insgesamt 246.163 Wohnungen

fertiggestellt. Berücksichtigt

man alle Baumaßnahmen in

Deutschland, wurden im vergangenen

Jahr sogar 293.000 neue

Wohnungen fertiggestellt. Eine

höhere Zahl an neuen Wohnungen

hatte es laut Statistischem

Bundesamt (Destatis) zuletzt im

Jahr 2001 gegeben*.

Baugenehmigungen und Bauüberhang

steigen

Nicht nur die Baufertigstellungen,

auch die erteilten Baugenehmigungen

sind im Jahr 2019 massiv

gestiegen und übertrafen deutlich

die Zahl der Baufertigstellungen.

Dies führte laut Destatis bis

Ende 2019 erneut zu einem massiven

Überhang von genehmigten,

also noch nicht fertiggestellten

Wohnungen. Insgesamt gab es

Ende 2019 in Deutschland kumuliert

einen Bauüberhang von insgesamt

740.400 Wohnungen, darunter

140.800 Einfamilienhäuser.

Diesen sogenannten Bauüberhang

spüren auch die Sachverständigen

des VQC bei ihrer täglichen

Arbeit. In einigen Regionen

Deutschland herrscht auf dem

Bau nach wie vor ein Mangel an

Facharbeitern. Die Folge: Nicht

immer kann der Zeitplan eingehalten

werden und der Zeitdruck

wächst spürbar. So registrieren

die VQCSachverständigen vermehrt

kleine Nachlässigkeiten in

der Verarbeitung der Baumaterialien.

Kleine Fehler, die zu einem

großen Problem werden können,

wenn sie nicht vor dem nächsten

Verarbeitungsschritt beseitigt

werden.

Und genau hier setzt die Arbeit

der Sachverständigen an, wenn

sie auf der Baustelle nach dem

Rechten schauen.

„Im direkten Gespräch mit den

ausführenden Handwerkern wird

der Fehler angesprochen und

kann dann unmittelbar und meist

mit geringem Aufwand beseitigt

werden“, so der VQC. „Heutzutage

ist ein neues Einfamilienhaus

in der Summe ein Stück High-

Tech, das höchste Anforderungen

erfüllen muss. Damit das auch gelingt,

muss nach dem ‚Null-Fehler-Prinzip‘

gearbeitet werden“, so

der VQC weiter.

Kein Neubau ohne Qualitätskontrollen

Dies wird umso schwieriger, da

derzeit besonders gut ausgebildete

Handwerker auf dem Bau sehr

gefragt sind.

Von daher mahnt der VQC, dass

trotz des großen Drucks auf dem

deutschen Immobilienmarkt und

der generell stark steigenden

Nachfrage nach Handwerkleistungen

die Qualität bei Neubauten

nicht leiden dürfe. Das gelte

beim Bau eines Einfamilienhauses

genauso wie beim Wohnungsbau

generell. „Um auf Nummer

sicher zu gehen, ist die Beauftragung

eines unabhängigen Sachverständigen

nahezu alternativlos“,

so der VQC.

Quelle: Verein zur Qualitäts-

Controlle am Bau e.V.


Bau- und Immobilienspiegel

Geld für Ihre Ideen

Spezielles Kreditangebot für Eigentümer einer Wohnung oder eines Hauses

11

September 2020

Frage: Können auch Kunden

anderer Banken zu Ihnen kommen?

Sparkasse: Ja, natürlich. In

jeder unserer Geschäftsstellen

beraten gern dazu auch Kunden

anderer Finanzinstitute.

Termine sind ganz einfach zu

vereinbaren: entweder persönlich

in unseren Geschäftsstellen

oder telefonisch unter

der 0335 5541-2020 oder auf

www.s-os.de.

*Nettodarlehensbetrag von 2.000 € bis

50.000 €, Laufzeit 12 – 180 Monate,

monatliche Rate ab 13,70 €, die Konditionen

sind bonitätsabhängig, Effektiver

Jahreszins ab 1,80 % p. a., gebundener

Sollzinssatz ab 1,79 % p. a., Gesamtbetrag

aller Zahlungen ab 2.030,11 €

bis 61.539,75 € (Stand: 09. September

2020) Beispiel: 2,17 % p.a. effektiver

Jahreszins bei 15.000 € Nettodarlehensbetrag

für 60 Monate Laufzeit

und gebundenen Sollzinssatz von 2,15

% p. a., Gesamtbetrag aller Zahlungen

15.839,98 € Darlehensgeber: Sparkasse

Oder-Spree, Franz-Mehring-Str. 22,

15230 Frankfurt (Oder)

Frage: Was genau steckt hinter

dem Angebot Modernisierungskredit?

Sparkasse: Egal, ob Sie den

Ausbau des Dachgeschosses,

Anbau eines Wintergartens

oder den Ersatz der alten Heizung

durch eine energieeffiziente

Heizungsanlage planen,

mit unserem Modernisierungskredit

lassen sich solche

Vorhaben besonders schnell

und unkompliziert realisieren.

Eine mögliche Kreditsumme

von bis zu 50.000 Euro, zu

Top-Konditionen, ganz ohne

Grundschuld macht den Modernisierungskredit

für Eigentümer

von Immobilien so einfach

und interessant.

Frage: Warum ist dieses Thema

so aktuell?

Sparkasse: Die eigenen vier

Wände zu modernisieren

lohnt sich immer. Sie erhalten

oder erhöhen den Wert Ihrer

eigenen Immobilie, sparen

Energie, schaffen zusätzlichen

Wohnraum und letztendlich

damit auch mehr Lebensqualität.

Der Sparkassen-Modernisierungskredit

ist die einfache,

flexible und unkomplizierte

Lösung. Bis zu 50.000 € ohne

Grundschuldeintragung, freier

Verwendungszweck am Objekt,

Top-Konditionen, bis 180

Monate Laufzeit und Sondertilgungen,

die jederzeit möglich

sind.

Frage: Mit welchem Aufwand

muss der Kunde im Moment

rechnen, konkret: Wie hoch

wären denn die Zinsen für so

einen Kredit?

Sparkasse: Schon ab 1,80 %*

effektivem Jahreszins bieten

wir gegenwärtig unseren Modernisierungskredit

mit einer

Laufzeit von bis zu 180 Monaten

an. Letztendlich kann jeder

Kunde seinen Finanzierungsbedarf,

seine Laufzeit und

damit seine Ratenhöhe selbst

bestimmen.

Frage: Was ist zu beachten?

Sparkasse: Der Antragsteller

muss volljährig sein. Wichtig

ist, dass der Kredit für das

eigene Eigentum eingesetzt

wird, also das eigene Wohnhaus

oder die eigene Wohnung.

Frage: Schnell und unkompliziert

klingt gut. Was muss dafür

alles zum Finanzierungsgespräch

mitgebracht werden?

Sparkasse: Wir benötigen

Nachweise über die monatlichen

Einkommen und die Angaben

über regelmäßige Belastungen

und Ausgaben. Des

Weiteren benötigen wir einen

aktuellen Grundbuchauszug,

den wir auch gern für unsere

Kunden anfordern. Bei Vorlage

aller Unterlagen ist eine

sofortige Kreditentscheidung

für Beträge bis zu 50.000 Euro

möglich.


Bau- und Immobilienspiegel

DSGVO leicht gemacht

Das 1x1 des Datenschutzes für Handwerksbetriebe

September 2020

Bereits seit Mai 2018 gehört

sie zu den ständigen Begleitern

in Handwerksbetrieben:

die Datenschutzgrundverordnung,

kurz DSGVO. Häufig haben

vor allem kleinere Betriebe

Mitarbeitern der eigenen Firma

das Thema Datenschutz als zusätzliches

Aufgabenfeld übertragen.

Aber nicht selten fühlen

sich diese überfordert von

einem so komplexen Themenbereich,

der dann zusätzlich zu

der eigentlichen Arbeit in ihrer

Verantwortung liegt. „Darüber

hinaus treten immer wieder Änderungen

in Kraft, sodass sich

Datenschutzverantwortliche

auch stetig weiterbilden müssen.

Aber auch im allgemeinen

Arbeitsalltag ist das Thema Datenschutz

noch längst nicht in

allen Unternehmen und Köpfen

der Mitarbeiter angekommen“,

erklärt Haye Hösel, Geschäftsführer

und Gründer der HUBIT

Datenschutz GmbH & Co. KG.

Maßnahmen auch festhalten

Ein komplexer Bereich, der sich

häufig aber bereits durch einfache

Maßnahmen regeln lässt,

betrifft die TOM. Diese Abkürzung

steht für die technischen

und organisatorischen Maßnahmen

eines Unternehmens,

die es zum Schutz personenbezogener

Daten ergreift. Zu

den technischen Maßnahmen

zählen etwa physische Verfahrensweisen,

zum Beispiel ein

Schloss, um das Büro, in dem

beispielsweise personenbezogene

oder -beziehbare Daten

gelagert sind, abzuschließen.

Eine organisatorische Maßnahme

wäre wiederum die Dokumentation

darüber, wer einen

Schlüssel besitzt. Für Handwerksbetriebe

sind außerdem

häufig die Richtlinien rund um

das Thema Auftragsverarbeitung

wichtig. Diese regelt beispielsweise

den Prozess, wenn

ein Personaldienstleister die

Lohnabrechnung vornimmt

oder Etikettierung und Versand

von Werbung von einem Lettershop

durchgeführt werden.

Das Unternehmen beauftragt

also einen externen Dienstleister,

in diesem Fall Auftragnehmer

genannt, personenbezogene

Daten weisungsgebunden

zu verarbeiten. Hösel weist darauf

hin: „Zwar muss der Auftragsverarbeiter

garantieren,

dass seine Datenschutzbestimmungen

entsprechen, der Großteil

der Verantwortung für die

Einhaltung der Anforderungen

liegt aber trotzdem beim Auftraggeber,

denn eine Auslagerung

befreit ihn nicht von seinen

datenschutzrechtlichen

Pflichten.“ Dabei müssen Art

und Zweck sowie Gegenstand

und Dauer der Verarbeitung genauso

vertraglich festgehalten

12

werden wie die Löschung oder

Rückgabe der Daten nach Beendigung

des Auftrages.

Cookies auf der Website

Zwar hat nicht jeder kleine

Handwerksbetrieb bereits eine

Website, jedoch nimmt die

Zahl im Zuge der Digitalisierung

immer weiter zu. Häufig

werden dabei Cookies auf Unternehmenswebsites

nicht datenschutzkonform

eingesetzt.

Laut DSGVO gelten Cookies,

die für den technischen Betrieb

von Websites erforderlich sind,

als erlaubt, während alle anderen

Cookies eine Einwilligung

des Nutzers benötigen. „Diese

muss aufgrund einer eindeutigen,

aktiven Handlung der betreffenden

Person erfolgen und

Einwilligungsfelder dürfen

nicht vorausgefüllt sein“, so der

Datenschützer. Zudem darf sich

die Einwilligung nicht an andere

Leistungen koppeln, muss


13

also frei von jedem Zwang sein

und vom Nutzer jederzeit widerrufen

werden können. Darüber

hinaus muss die Website

die betreffende Person eindeutig

über die Datenverarbeitung

und Speicherdauer informieren.

Eine Website darf außerdem

erst dann Cookies setzen, wenn

die Einwilligung erfolgt ist.

Daten speichern – ohne Erlaubnis?

Kommt ein Kundenverhältnis

zustande, dürfen Handwerksbetriebe

nur solche Daten ohne

Einwilligung des Kunden speichern

und verarbeiten, die für

die Erfüllung des Auftrags notwendig

sind. Sollen beispielsweise

Bauarbeiten beim Kunden

zu Hause durchgeführt

werden, darf durchaus die Ad-

Bau- und Immobilienspiegel

resse gespeichert werden, allerdings

sollte nur der ausführende

Handwerker, also nur die

unbedingt erforderliche Person,

darauf Zugriff haben. Spei-

chern darf der Betrieb

die Daten

aber nur so lange,

bis der Auftrag

erledigt ist,

beziehungsweise

die Kundenbeziehung

andauert.

Anschließend

müssten

diese gelöscht

werden, sofern

nicht gesetzliche Aufbewahrungspflichten

dem entgegenstehen.

Sollen die Daten darüber

hinaus genutzt werden,

beispielsweise für bestimmte

Werbezwecke, bedarf es einer

schriftlichen Einwilligung

des Kunden. Zudem muss der

Kunde Auskunft über die Dauer

und Verwendung seiner Anga-

ben erhalten, wenn

er dies verlangt.

In Bezug

auf Daten, die

bei einem Betrieb

zu Bewerbungszwecken

eingehen, gelten

weitere Bestimmungen.

Laut

DSGVO müssen

die Bewerber, bald die Unterlagen

so-

eingehen, Informationen über

die Datenverarbeitung erhalten.

Hösel erklärt: „Dazu zählt unter

anderem, welche Daten die Per-

September 2020

sonalverantwortlichen verarbeiten,

zu welchem Zweck und

wie lange sie verarbeitet werden.“

Indem ein Unternehmen

beispielsweise eine automatisch

generierte Eingangsbestätigung

mit den entsprechenden Angaben

versendet, kommt es dieser

Pflicht nach. Darüber hinaus

müssen Unternehmen ein

Verzeichnis führen, in dem die

Verarbeitungstätigkeiten, die im

Rahmen des Bewerbermanagements

stattfinden, festhalten.

Konnte die offene Stelle besetzt

werden, müssen Verantwortliche

die personenbezogenen Daten

der anderen Bewerber löschen,

wenn Einspruchsfristen

abgelaufen sind.

Weitere Informationen unter

www.hubit.de

Service und Professionalität

beim Verkauf Ihrer Immobilie

Sie tragen sich mit dem Gedanken Ihr Haus, Grundstück

oder Ihre Eigentumswohnung zu verkaufen?

Gern stehe ich Ihnen als Immobilienmaklerin persönlich,

engagiert und lösungsorientiert zur Seite.

Mein Ziel ist es, Sie mit optimalem Service und Professiona lität

beim Verkaufsprozess zu unterstützen und Ihre Immobilie an

den passenden Käufer, zum bestmöglichen Preis, zu vermieln.

Folgende Aufgaben beim Verkauf übernehme ich gern für Sie:

• professionelle und marktgerechte Wertermilung Ihrer Immobilie

• Entwicklung der Vermarktungsstrategie

• Einholung und Prüfung der benötigten Unterlagen bei den

Ämtern (z. B. Grundbuch, Flurkarte, Altlasten, Baulasten etc.)

• Anfertigung eines Energieausweises

• Erstellung eines aussagekräigen Exposés mit hochwertigen

Fotos und Grundrissen Ihrer Immobilie

• Kontakt mit Interessenten sowie Absprache und Koordinierung

von Besichtigungen

• Qualifizieren ernsthaer Interessenten und Bonitätsprüfung

vor der Vertragsunterzeichnung

• transparentes Arbeiten – Sie sind stets informiert über

alle Aktivitäten und deren Ergebnisse

• Organisation und Teilnahme an der notariellen Beurkundung

• Unterstützung bei der Vertragsabwicklung und Über wachung

der Kaufpreiszahlung

• auf Wunsch Begleitung bei der Haus-/Wohnungsübergabe

Für Sie als Immobilienverkäufer ist dieser Services kostenfrei.

Sollten Sie zu gegebener Zeit eine professionelle und verlässliche

Immobilienmaklerin suchen, freue ich mich sehr auf Ihre

Kontaktanfrage. Ihre Anja Haberzeel

Ihre Ansprechpartnerin

für Immobilien in der Region


September 2020 Bau- und Immobilienspiegel

Barfußzone zuhause

Geklebte Böden auf Fußbodenheizung

Ob Strandspaziergang, Picknick

oder Sonnen auf ‚Balkonien‘ – barfuß

bringt das alles viel mehr Spaß.

Gerade jetzt, wo die Temperaturen

sinken, sehnen sich viele nach solchen

Genussmomenten aus dem

Sommer zurück. Erinnerungen allein

wärmen allerdings nicht. Eine

Fußbodenheizung ist die bessere

Alternative. Die wohlige Temperatur

von unten verlockt, aus den

kratzigen Wollstrümpfen und alten

Pantoffeln zu schlüpfen. Mit solchen

Anlagen fühlt es sich einfach

nur schön an, barfuß über den heimischen

Boden zu laufen – selbst,

wenn's draußen stürmt und schneit.

Zusätzlich senken diese Wärmespender

den Energieverbrauch. Das

tut der Umwelt und dem Geldbeutel

gut. Die Wärme steigt vom Boden

nach oben und verteilt sich gleichmäßig

im Raum. Dadurch lässt sich

die Temperatur im Vergleich zu

Heizkörpern an der Wand niedriger

einstellen. All diese Vorteile spielen

Fußbodenheizungen mit geklebten

Bodenbelägen am besten aus.

Bei schwimmend oder lose liegenden

Bodenbelägen entstehen isolierende

Luftpolster. Diese bremsen

den Wärmefluss nicht unerheblich

aus. Es dauert spürbar länger, bis

Wohlfühltemperaturen herrschen.

Außerdem wird dabei mehr Energie

verbraucht. Geklebte Beläge haben

dahingegen direkten Kontakt

zum Untergrund. Dadurch gelangt

die Wärme schneller und wesentlich

effizienter in den Raum. Dass

bei geklebten Bodenbelägen keine

Hohlräume vorhanden sind, senkt

zusätzlich den Raum- und Trittschall.

Grundsätzlich kann auf Fußbodenheizungen

jegliche Art von

Bodenbelägen verlegt werden – ob

Teppiche, Linoleum-und Designbeläge

oder Parkett. Für alle gilt: Kleben

vermeidet Energieverluste und

bringt mehr Wärme.

Mit deren Einbau sollten Bauherren

einen Fachmann beauftragen.

Der achtet auch darauf, dass der zulässige

Wärmedurchlasswiderstand

des Bodenbelags eingehalten wird.

Generell gilt: Je niedriger dieser ist,

desto geeigneter die Kombination

mit einer Fußbodenheizung (Grenzwert

0,15 m²K/W). Der Wert ergibt

sich aus der Dicke des Bodenbelags

geteilt durch dessen Wärmeleitfähigkeit.

Zudem achtet der Profi auf

gesundheits- und umweltverträgliche

Verlegewerkstoffe – erkennbar

am EMICODE EC1-Siegel oder

dem Blauen Engel auf den Verpackungen.

So haben Bewohner

zur kalten Jahreszeit

warme Füße

und mollige Wärme im

ganzen Haus, entlasten

die Umwelt und sparen

Geld.

Quelle: www.bau-pr.de /

IBK, Foto: IBK – Initiative

Bodenbeläge kleben

14

Sich bäuchlings hinzulegen

und barfußlaufen, bringt mit

Fußbodenheizungen auch zur

kalten Jahreszeit Spaß. Die

Anlagen helfen bei Eisfüssen

und hohen Energiekosten.

Mit geklebten Bodenbelägen

spielen Fußbodenheizungen

ihre Vorteile am besten aus.

Nur so wird die Wärme besonders

effektiv in den Raum

geleitet – angenehm für Körper,

Umwelt und Geldbeutel.


Komfortabel, sparsam, umweltfreundlich und krisensicher

Über steigende Energiepreise können Kachelofenbesitzer nur lächeln

Seit Generationen wird der

Kachelofen als behaglich

wärmender Mittelpunkt des

Hauses geliebt und geschätzt.

Beim Grundofen z.B. wird

die gespeicherte Wärme über

die Keramik als langanhaltende

Strahlungswärme an

den Raum abgegeben. Ausgestattet

mit Wasserwärmetauscher

bringt er mehrere

Räume auf wohlige Temperatur,

speist – wenn gewünscht

– Fußboden- und Wandheizungen.

Vor allem für Niedrigenergiehäuser

bieten sich

solche Lösungen an.

Moderne Kachelöfen haben

es in sich: Mit entsprechenden

Heizeinsätzen lassen

sich Kachelöfen mit Scheitholz,

Holz- und Braunkohlenbriketts

oder Holzpellets

befeuern. Die Nutzung heimischer

Brennstoffe macht

damit unabhängig von der

Preisentwicklung der fossilen

Brennstoffe Heizöl oder

Erdgas. Darüber hinaus leisten

holzbefeuerte Kachelöfen

einen wertvollen Beitrag zur

Verminderung des CO2-

Ausstoßes.

Gute Gründe sich für einen

Kachelofen zu entscheiden:

• Unabhängigkeit gegenüber

steigenden Heizöl- und Erdgaspreisen

• Preisgünstige Nutzung hei-

mischer, nachwachsender

Brennstoffe

• Klimaschutz mit der CO2-

neutralen Holzfeuerung

• Optimale Verbindung von

Design und Wärmeerzeugung

• Behagliche Strahlungswärme

und gesundes Raumklima

Damit all diese positiven Eigenschaften

bestmöglich zur

Entfaltung kommen, ist eine

sorgfältige Beratung und Planung

erforderlich.

Beim Ofen- und Luftheizungsbauer

sind Ihre Wünsche

in den besten Händen!

Unwiderstehlicher Feuerzauber

Das Knistern brennender

Holzscheite, das faszinierende

Zauberspiel des lodernden

Feuers und die wohltuende

Wärme machen Kachelöfen

und Kamine für viele Menschen

unwiderstehlich; sie

wärmen nicht nur das Heim,

sondern auch das Herz und

die Seele!

Eine ganz eigene, gemütliche

Atmosphäre und wohltuende

Behaglichkeit ist es, die z.B.

von einem Kachelofen ausgeht;

man fühlt, aus welcher

Richtung die Wärme kommt

und diese gesunde Strahlungswärme

lässt einfach alles

im Raum warm werden!

Die besonders energiesparende

und umweltfreundliche

Wirkungsweise findet immer

mehr „Kachelofenfreunde“.

Die Wärmeenergie wird

direkt transportiert, dadurch

wird kein Staub aufgewirbelt

und die Luft bleibt sauber.

Besteht das Innenleben

des Kachelofens aus keramischen

Zügen und man heizt

zwei Stunden kräftig, dann

hat man zwölf Stunden lang

für eine angenehm temperierte

Wohnung gesorgt. Mit dem

Brennstoff Holz - als erneuerbare

Energie - kann man die

Kachelofenwärme mit gutem

Gewissen genießen.

Jeder echte Kachelofen wird

vom Meister nach Maß gefertigt

und von Hand gesetzt und

ist somit immer ein Unikat!

Übrigens: Kachelöfen und

Kamine sind nicht nur funktionell,

sondern auch ein Stück

Lebensqualität!


Sept. 2020

Als zertifizierte Immobilienmaklerin

seit 2011 für den Verkauf

von Bestandsimmobilien

sowie Wohnungs- und Hausvermietung

im gesamten Landkreis

Oder Spree und darüber hinaus

• Meine Region, meine Heimat

• Mit meiner Kompetenz

und mit mehreren Jahren

Erfahrung

• Für Sie vor Ort

Für Verkäufer und Käufer

Bau- & Immobilienspiegel

Immobilien in Fürstenwalde behalten auch in der Corona-Krise ihren Wert

Einfamilienhaus kostet durchschnittlich 240.000 Euro

Kompetenz macht

aus einem Haus ein Heim

Die Organisation und Vorbereitung

des Verkaufes einer Immobilie

kosten viel Kraft und

Energie.

Als Immobilienmaklerin übernehme

ich all diese Verantwortung

und Sie als Verkäufer

können sich entspannt zurücklehnen.

Mit ausgearbeiteten Werbe- und

Vermarktungsstrategien, wird

es mir gelingen für Ihre Immobilie

den potenziellen Käufer zu

erreichen.

Ihr perfekter Partner, wenn es

um Ihre Immobilie geht!

Der Immobilienmarkt in Fürstenwalde

zeigt sich auch in der Corona-Krise

robust. Im vergangenen

Jahr sind die Preise für Eigenheime,

Häuser und Baugrundstücke

leicht gestiegen. Aktuell kostet

ein gebrauchtes Einfamilienhaus

durchschnittlich 240.000 Euro.

Das ist ein Ergebnis der Studie

„LBS Markt für Wohnimmobilien

2020“, die jetzt vorgestellt

wurde.

LBS Gebietsleiter Dan Giebel hat

an der bundesweiten Preisübersicht

mitgewirkt. Er geht davon

aus, dass Corona und die Folgen

weitere Preisschübe verhindern.

„Die Nachfrage nach Wohneigentum

wird aber weiter anziehen,

darum rechne ich auch nicht mit

einem Preisverfall“, so Giebel.

Reihenhäuser aus zweiter Hand

liegen bei 190.000 Euro. Wer einen

Neubau plant, zahlt für erschlossenes

Bauland durchschnittlich

80 Euro pro Quadratmeter. „Je

nach Lage liegen die Preise zwischen

70 Euro und 85 Euro“, so

16

Giebel. Der „LBS Markt für Wohnimmobilien“

liefert auch Daten

für das Segment der Eigentumswohnungen.

In Fürstenwalde kostet

eine gebrauchte Eigentumswohnung

mit 80 Quadratmetern

durchschnittlich 122.400 Euro -

das entspricht einem Quadratmeterpreis

von 1.530 Euro.

Auf dem weiterhin von starker

Nachfrage geprägten Immobilienmarkt

hat die LBS-Tochter

LBS Immobilien GmbH Potsdam

(LBSI) in Brandenburg das beste

Ergebnis ihrer bisherigen Unternehmensgeschichte

erzielt. Ihre

Berater vermittelten 2019 insgesamt

1.112 Immobilien mit einem

Kaufpreisvolumen von 203 Millionen

Euro. Im Vergleich zu dem

bisherigen Rekordjahr 2018 ist

das eine Steigerung um 31,0 Prozent.

Damit konnte die LBSI ihre

Marktführerschaft im Wohnimmobilienbereich

ausbauen.

Die aktuellen Kaufpreise für alle

Städte sind online unter www.lbsmfw.de

einsehbar.

SIE SPAREN ZEIT UND GELD!

Bei einem ersten ausführlichen

Gespräch über einen möglichen

Verkauf Ihrer Immobilie, ist es

mir dabei wichtig mit meinen

Erfahrungen im Immobilienbereich

unterstützend zu beraten

und an Ihrer Seite zu stehen.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt

habe, freue ich mich über Ihren

Anruf.

IHRE ANTJE WINKLER

Lindenstr. 11a, 15848 Rietz

Neuendorf / OT Ahrensdorf

Tel: 033677/626234

Mobil: 0160 92003704

Email: kontakt@die-winklerimmobilien.de

Homepage:

www.die-winkler-immobilien.de


Bauherren und solche, die es werden wollen, Hausbesitzer, Modernisierer und Energiesparer aufgepasst!

SpreeBau – „Mein HAUS und GARTEN“ am 3./4. Oktober in Fürstenwalde

SpreeBau – Baumesse „Mein

HAUS und GARTEN“ – Messepremiere

am 3. und 4. Oktober

2020 im PneumantSportForum

in Fürstenwalde/Spree. Hygieneschutz

wird realisiert. Ausführliche

Informationen unter

www.messe-brandenburg.de.

Einen Neuzugang erhält die erfolgreiche

Familie der Baumessen

„Mein HAUS und GARTEN“ im

Land Brandenburg mit der Spree-

Bau, am 3. und 4. Oktober 2020 in

Fürstenwalde/Spree.

Unter dem Motto „Clever Bauen,

Energie sparen, schöner Wohnen“

präsentieren rund 60 Handwerks-,

Dienstleistungs- und Vertriebsunternehmen

der Branche ihre aktuellen

Angebote und Leistungen.

Angefangen von der Planung, der

Finanzierung und Förderung, den

verschiedensten Haustypen und

Hausbauvarianten über modernste

Heizungsanlagen, Wärmepumpen,

Photovoltaikanlagen, Stromspeicher,

bis hin zur Bausanierung,

Modernisierung, zu Baustoffen

und Bauelementen, Fenstern, Türen,

Treppen, Carports, Toren und

Zäunen - das Angebot ist äußerst

vielfältig. Schwerpunktthemen

sind das ökologische Bauen und

das altersgerechte Wohnen.

Darüber hinaus bietet das hochwertige

Besucherfachprogramm mit

vielen aktuellen Themen

und wertvollen

Tipps unabhängiger

Experten einen zusätzlichen

Mehrwert

für das Messepublikum.

Hier besteht

zudem die einmalige

Möglichkeit, individuelle

Fragestellungen

zu klären.

Egal ob Hausbesitzer oder angehende

Bauherren, wer sich schon

einmal mit all den Themen rund

um die eigene Immobilie beschäftigt

hat, weiß, dass es viel zu beachten

und zu entscheiden gibt.

Um späteren Ärger zu vermeiden

sollte man sich regelmäßig und

umfassend informieren.

Idealer Ort dafür sind die regionalen

Baumessen „Mein HAUS und

GARTEN“. Hier gibt es bewährte

Lösungen, neueste Angebote und

kompetente Beratung. Vorteile für

Besucher sind die kurzen Wege,

der persönliche Kontakt und die

Möglichkeit, Angebote direkt zu

vergleichen.

Die Baumesse im PneumantSport-

Forum ist am Samstag und Sonntag,

jeweils von 10 bis 17 Uhr, für

interessierte Besucher geöffnet.

Das Parken ist kostenfrei. Der Eintritt

beträgt 4,00, ermäßigt 2,00

Euro. Kinder/Jugendliche bis 16

Jahre (in Begleitung von Erwachsenen)

besuchen die

Messe kostenfrei.

Achtung: Für Frühaufsteher

gibt es in

der Zeit von 10 bis 11

Uhr freien Eintritt!

Kleine Messebesucher

werden auf der

„Kinderbaustelle“

freundlich betreut.

Im Messerestaurant

können gewonnene Informationen

bei einer angenehmen Rast ausgewertet

und weitere Anlaufpunkte

festgelegt werden.

Aus aktuellem Anlass wird darauf

hingewiesen, dass die Veranstaltung

unter Einhaltung des speziell

dafür erarbeiteten Hygienekonzeptes

durchgeführt wird. Für

Besucher heißt das: Abstand halten,

Hygiene beachten, Mund-Nasen-Bedeckung

und vorhandene

Desinfektion empfohlen, Kontaktdaten

(Name, Telefon oder E-Mail

Adresse) registrieren.

Ausführliche Informationen zur

SpreeBau mit Verzeichnis der

teilnehmenden Unternehmen

und Besucherfachprogramm sowie

zu weiteren Baumessen im

Land Brandenburg gibt es unter

www.messe-brandenburg.de bzw.

beim Veranstalter js messe consult

unter E-Mail: info@messebrandenburg.de

oder Tel.: 03338

/ 359 69 85.

Besucherfachprogramm:

Samstag - 03.10.2020

• 11.15 Uhr, Rund um Rauchmelder

– Übergangsfrist für Nachrüstung

endet am 31.12.2020!

• 12.00 Uhr, Förderprogramme optimal

nutzen

• 12.45 Uhr, Sicher Wohnen – ist

das möglich? Hinweise und Tipps

Ihrer Polizei zum Einbruchschutz

• 13.30 Uhr, Energiespar-Biohaus

– autarkes, gesundes Wohnen

• 14.15 Uhr, Streit mit dem Nachbarn

vermeiden – Konflikte einvernehmlich

lösen

• 15.00 Uhr, Wie geht Immobilienkauf?

- Ablauf nach der Entscheidung

Sonntag - 04.10.2020

• 10.15 Uhr, Altersgerecht Wohnen,

wohnen im Alter

• 11.00 Uhr, Wohnen in den eigenen

vier Wänden trotz Pflegebedarf

– Anspruch auf Zuschüsse

• 11.45 Uhr, Solarenergie rund um

die Uhr

• 12.30 Uhr, Humusheizung - baulicher

Körper zur Herstellung von

Humus und Energiegewinnung

aus der Verrottungswärme

• 13.15 Uhr, Zwangsversteigerung

- Chance oder Risiko?

• 14.00 Uhr, Rund um Rauchmelder

– Übergangsfrist für Nachrüstung

endet am 31.12.2020!

• 14.45 Uhr, Moderne Fenster und

Türen


Sept. 2020

(vz). Von der Vision der eigenen

vier Wände bis zum Einzug in

das neue Eigenheim ist es ein langer

Weg. Die Suche nach einem

geeigneten Grundstück, Sicherstellen

einer soliden Finanzierung

bis hin zur Auswahl des Bauunternehmens.

Bauherren haben eine Menge

wegweisender Entscheidungen

zu treffen. Eines sollte aber auf

keinen Fall außer Acht gelassen

werden: „Wenn die Qualität des

neuen Eigenheimes nicht gewährleistet

ist, gerät das gesamte Projekt

ins Wanken. Damit ist eine

begleitende, unabhängige Qualitätskontrolle

ein weiterer elementarer

Baustein auf dem sorgenfreien

Weg ins Eigenheim.“

Darauf weist der Verein zur Qualitäts-Controlle

am Bau e.V. hin.

Seit mehr als 15 Jahren tragen die

Bau- und Immobilienspiegel

Von der Vision zum zertifizierten Traumhaus

spezialisierten

Bausachverständigen

des Vereins

dazu bei, dass

Bauherren in ein

Haus ziehen können,

dass höchsten

Qualitätsstandards

entspricht.

Um das zu erreichen,

gehen die

Sachverständigen

systematisch

vor und begutachten

das Bauvorhaben

immer

dann, wenn

sich der Baufortschritt

in einer

besonders kritischen

Phase befindet. „Wir wissen

genau, wann und wo wir hin-

Mit einer unabhängigen Qualitätskontrolle zum zertifizierten Traumhaus.

18

Foto: vqc

schauen müssen, damit am Ende

ein möglichst sorgenfreies Eigenheim

an die neuen Eigentümer

übergeben werden kann“, so der

VQC-Vorstand. Mehrere Hundert

neuralgische Punkte werden

von den VQC-Sachverständigen

während der verschiedenen Pha-

+ Zukunft mit Sicherheit

Denken Sie bereits vor dem Bau

an die Zukunft und die Ansprüche

der modernen Welt, verschenken

Sie weder Komfort noch Mieteinnahmen

durch schlecht ausgestattete

Objekte.

Die Anforderungen an Sicherheits,

sowie Brandmeldeanlagen sind

hoch und steigen stetig.

Oft sind neue Objekte durch

einseitige Planung bei Fertigstellung

technisch veraltet. Dies

gefährdet nicht nur den Bestand

sondern auch die Attraktivität für

Mieter, was zu erheblichen

Wertverlusten führen kann.

Ihr Partner für Netzwerk + Computer

+ Smartphone + Sicherheitstechnik

in Berlin und Brandenburg

einfach anrufen!

03361 680 90 50

computerandy info@computer-andy.de

Friedirich-Engels-Str. 4 03361 680 90 50

15517 Fürstenwalde 0172 690 03 77


19

Bau- und Immobilienspiegel Sept. 2020

sen des Neubaus überprüft, dokumentiert

und in Prüfprotokollen

zusammengefasst. Am Ende dieses

Prüfprozesses steht dann das

VQC-Qualitätszertifikat – vorausgesetzt,

dass die Prüfung

durch den VQC-Sachverständigen

erfolgreich verlaufen ist.

„Erfolgreich“ bedeutet für die

VQC-Sachverständigen, dass

entweder keine Mängel festgestellt

oder diese im Nachgang

von den Handwerkern sachgemäß

behoben wurden. In besonderen

Fällen kann auch ein vorläufiges

VQC-Qualitätszertifikat

ausgestellt werden, in denen noch

zu behebende Mängel aufgeführt

sind. Sind diese nachweislich beseitigt,

kann auch hier das endgültige

Qualitätszertifikat erteilt

werden.

Die Vorteile des VQC-Qualitätszertifikats

liegen auf der Hand:

Zunächst einmal ist es für jeden

Bauherren ein gutes Gefühl, die

Qualität der eigenen vier Wände

durch eine unabhängige Sachverständigen-Organisation

bestätigt

zu bekommen. Im Vergleich

zu einem Haus, das nicht diesem

intensiven Prüfprozess unterzogen

wurde, zeigen sich spürbare

Qualitätsunterschiede zum Wohle

der Bauqualität, die wiederum

langfristig mehr Wohnqualität

und Werthaltigkeit zur Folge

haben. Und noch einen enormen

Vorteil bietet das VQC-Qualitätszertifikat:

Durch die Dokumentation des gesamten

Prozesses haben Bauherren

ein überzeugendes und dokumentiertes

Argument für die

Werthaltigkeit der Immobilie in

der Hand. Auch namhafte Versicherungen

haben die VQC-Qualitätsprüfung

anerkannt. All dies

kann sich positiv auswirken,

wenn es um den Wiederverkauf

der Immobilie geht oder wenn die

finanzierende Bank Sicherheiten

bei der Finanzierung benötigt.

Mit einer unabhängigen Qualitätskontrolle

zum zertifizierten

Traumhaus.

Quelle: Verein zur Qualitäts-

Controlle am Bau e.V

Situation

normalisiert sich

(vz). Derzeit scheint sich die angespannte

Situation beim Hausbau zu

entspannen. War in den ersten Wochen

des bundesweiten Lock-Downs

auch der Bau von Einfamilienhäusern

von der Pandemie betroffen, kommen

die Bautätigkeiten wieder ins Rollen.

Besonders in Süd- und Westdeutschland

gab es zuvor personelle Engpässe

und in einigen Regionen berichteten

die VQC-Sachverständigen, von

Engpässen bei Baumaterialien. Eine

bundesweite Befragung der VQC-

Sachverständigen zeigte nun, dass in

allen Regionen Deutschlands nahezu

in Normaltempo gearbeitet werde.

Quelle: Verein zur Qualitäts-Controlle

am Bau e.V


Bau- und Immobilienspiegel

Nachverdichtung:

So machen Sie das Meiste aus ihrer Immobilie

September 2020

Berlin, 10. September 2020.

Baugrund ist in Deutschland fast

überall knapp, vor allem in den

Metropolen des Landes und den

dazugehörigen Speckgürteln.

Immer mehr Menschen drängen

in diese Ballungsgebiete. Doch

während Investoren und Bauprofis

das Thema Nachverdichtung

für sich entdecken, hinken private

Immobilienbesitzer hinterher.

„Das ist schade, denn es gibt auch

für private Eigentümer zahlreiche

Möglichkeiten, mehr aus ihrer Immobilie

zu machen“, sagt Rechtsanwalt

Martin Voigtmann von der

Arbeitsgemeinschaft Bau- und

Immobilienrecht im Deutschen

Anwaltverein. „Umbau, Ausbau,

Abriss, Neubau – Vieles ist möglich,

allerdings muss auch genauso

viel beachtet werden.“

Nachverdichtung meint nicht nur

die Entwicklung brachliegender

Flächen, sondern zielt auch auf

die Optimierung bereits genutzter

Grundstücke ab – zum Beispiel

durch geänderte oder zusätzliche

Bebauung oder Aufteilung, um

neuen Baugrund zu gewinnen.

Bevor Bauherren hier jedoch

kreativ werden, sollten sie einen

Blick in das Baugesetzbuch sowie

in die jeweils einschlägige landesrechtliche

Bauordnung werfen,

mahnt Voigtmann. „Dabei werden

dann schnell Möglichkeiten, aber

eben auch Grenzen klar“, so der

20

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht.

In Gebieten, in denen ein Bebauungsplan

existiert, sind die dort

enthaltenen Vorgaben sowohl

bei Umbau als auch bei Neubau

maßgebend. Ob ein solcher Plan

für ein bestimmtes Grundstück

vorliegt, weiß die jeweilige Stadt

oder Gemeinde. Beim kommunalen

Bauamt kann der Plan dann

eingesehen oder Kopien angefordert

werden. Darüber hinaus bietet

heutzutage auch das Internet

Informationen in sogenannten

„Geoportalen“ an, die sich private

Eigentümer und Bauherren zu

Nutze machen können.

Was tun bei abweichenden Bebauungsplänen?


21

Bau- & Immobilienspiegel Sept. 2020

Die Erkenntnis, dass das Bauvorhaben

und die Vorgaben des Bebauungsplans

geringfügig voneinander

abweichen, bedeutet noch

nicht das Aus für die Pläne des

Bauherren: „Der Grundstückseigentümer

sollte sich überlegen,

eine Ausnahme oder Befreiung

zu beantragen“, sagt Voigtmann.

Entscheidend ist in diesem Fall,

dass die Ziele des Bebauungsplans

grundsätzlich eingehalten

werden können. „Daraus ergeben

sich dann schon wieder einige

Freiheiten.“

Planen, prüfen, Denkmalschutz

beachten

Der Teufel steckt oft im Detail

– und das vor allem dann, wenn

kein maßgebender Bebauungsplan

existiert. Denn dann ist entscheidend,

dass sich die geplante

Grundstücksbebauung an die Bebauung

der Nachbargrundstücke

anlehnt. „Hier wird eine ‚werten-

Qualität, die begeistert

Nach dem Motto: „Kein Raum

ist zu klein für unsere Küchen,

wir lösen jedes Problem“, gehen

die Mitarbeiter des Teams an

die Erfüllung der Kundenwünsche.

Um die richtige Küche

geschmackvoll, stilbewusst und

vor allem funktionell einzurichten,

wird mit dem Aufmaß beim

Kunden begonnen, die nächste

Phase geht in die eigentliche

Fachberatung mittels moderner

Computerdarstellung über.

Kundenorientiert heißt bei „Vormelcher“

auch termingerechte

Lieferung und perfekte Montage.

Sonderwünsche werden in

der eigenen Werkstatt in Rauen

angefertigt.

de Betrachtung‘ der näheren Umgebung

zugrunde gelegt“ erklärt

Voigtmann. „Daher empfehlen

wir in einem solchen Fall immer

eine frühzeitige Klärung der rechtlichen

Möglichkeiten. Dabei sollten

Sie immer jemanden fragen,

der oder die sich damit auskennt“,

fügt der Baujurist schmunzelnd

hinzu.

Richtig losgehen kann es allerdings

erst, nachdem neben dem

Bebauungsplan auch die denkmalschutzrechtlichen

Vorgaben

geprüft sind. Gerade bei älteren

Gebäuden müssen gegebenenfalls

zusätzliche Maßgaben beachtet

werden. Auch hier zahlt sich der

frühe Expertenrat oft aus, um

Chancen zu nutzen und am Ende

böse Überraschungen zu vermeiden.

Quelle:

Deutscher Anwaltverein/

ARGE Baurecht

Anzeige

Im Service sind die Entsorgung

des Verpackungsmaterials und

der alten Küche enthalten.

Eine alte Küche auffrischen

stellt kein Problem dar. Einen

Herd der neuesten Generation

in die vorhandene Küchenzeile

einpassen, das Einsetzen einer

neuen Spüle, oder nur neue

Armaturen installieren, für die

Monteure keine Hürde.

Am besten Sie überzeugen sich

selbst!

Küchen Vormelcher

Telefon: 03361 4407

Saarower Straße 11

15518 Rauen

www.kuechen-vormelcher.de




!

!

!

Verkaufstipps per Post

Die Entscheidung ist gefallen: Das eigene Häuschen soll verkauft

werden. Doch wie finden Immobilieneigentümer effizient einen

solventen Käufer, der bereit ist, den Wunschpreis zu zahlen?

„Wir haben für Verkäufer ein Hausaufgabenheft erstellt“,

erzählt Ines Biedermann, Maklerin seit 1996. „Hier listen wir genau

auf, welche Unterlagen vor dem Verkauf beschafft werden

müssen, welche Angaben in das Exposé gehören und welche

Daten zur Erstellung des Energieausweises erforderlich sind.

Außerdem beschreiben wir die notwendigen Vorbereitungen,

um Interessenten von der eigenen Immobilie zu überzeugen!“

„Zusätzlich geben wir eine Verkaufsanleitung an die Hand,

wie der richtige Käufer gefunden werden kann“, erzählt Tochter

Anna, die seit 2013 in der Firma arbeitet. „Hier beschreiben wir

alle Vermarktungstätigkeiten, die bei uns zum Erfolg führen,

inklusive der Möglichkeiten zur Kaufpreisdurchsetzung und

-steigerung. Wir erwähnen auch, welche Fehler besser vermieden

werden sollten, um Haftungsfallen sowie Kaufpreisverluste

zu umgehen.“

Wenn Sie unser geballtes Wissen und einige unserer Verkaufsgeheimnisse

erfahren möchten, dann fordern Sie

unsere Tipps per Post an: 0173 62 42 203

!

Maklerin Ines Biedermann & Tochter Anna

Jetzt anrufen! Tel.: 030 565 91 808

www.diego-immobilien.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine