371 Stadtmagazin Oktober 2020

371cartell

Stadtmagazin Chemnitz Oktober 2020, Chemnitz NEWS

Capital

Casting

Bidbooks im

Vergleich

Corona

Concerts

Herbstblues bei

Veranstaltern

Umbrüche

abklopfen

Multimedia-Biennale

Pochen

10

2020


Neue Sächsische Galerie

im TIETZ

bis 6. Dezember 2020

100 Sächsische Grafiken 2020

STÖRENFRIEDE


Einblick

Achtung! Am Ende dieses Textes folgt eine Wahlempfehlung für

den 11. Oktober. Aber vorher bitte alles genau durchlesen. Wir

beantworten erstmal alle wichtigen Fragen zum zweiten Wahlgang.

Also: Kann Almut Patt noch Wählerstimmen zulegen?

Wahrscheinlich schon, weil die Sachsen am Ende immer CDU wählen.

Kann Sven Schulze noch Wählerstimmen zulegen?

Wahrscheinlich schon, weil es Menschen gibt, die behaupten, man

müsse Schulze wählen um Patt zu verhindern.

Kann Susanne Schaper noch Wählerstimmen zulegen?

Wahrscheinlich schon, weil sie eine Wahlempfehlung der Grünen

hat und mehr oder weniger auch von Die Partei.

Kann Ulrich Oehme noch Wählerstimmen zulegen?

Wahrscheinlich schon, weil Martin Kohlmann nicht mehr antritt.

Kann Lars Faßmann noch Wählerstimmen zulegen?

Wahrscheinlich schon, weil Matthias Eberling zugezogen hat und

Faßmann zudem noch ein paar Grüne, die partout nicht SED wählen

wollen, sowie so genannte Nichtwähler abkriegen wird.

Aber: Wird Almut Patt noch Wählerstimmen verlieren?

Wahrscheinlich schon, weil selbst in der CDU niemand wirklich den

OB-Posten haben will (zu anstrengend, zu schlecht bezahlt) und

man deshalb den Wahlkampf schon mal eingestellt hat.

Wird Sven Schulze noch Wählerstimmen verlieren?

Wahrscheinlich schon, weil es mit Susanne Schaper eine Alternative

links der Mitte gibt und keiner einen Kämmerer von der

FDP haben will.

Wird Susanne Schaper noch Wählerstimmen verlieren?

Wahrscheinlich schon, weil es Menschen gibt, die behaupten, man

müsse Schulze wählen um Patt zu verhindern.

Wird Ulrich Oehme noch Wählerstimmen verlieren?

Hoffentlich schon, weil Parteibuddys von Oehme Menschen vergasen

wollen.

Wird Lars Faßmann noch Wählerstimmen verlieren?

Wahrscheinlich schon, weil er mit seiner Behauptung, die Freie

Presse würde ihn „durch tendenziöse Fragestellungen, merkwürdige

Kommentare und ... durch die Bestellung bei einem wenig

seriösen Umfrageanbieter“ um den Wahlsieg bringen, seinen Ruf

als Chemnitz-Trump gefestigt hat.

Aus dieser messerscharfen Analyse geht hervor, dass nichts klar ist

und tatsächlich jede/r im Kandidat*innenfeld noch die Chance auf

den OB-Sessel hat. Wie auch immer das Ergebnis am 11. Oktober

ausfallen wird: Wir freuen uns auf sieben lustige Jahre mit dir liebe

Almut, lieber Sven, liebe Susanne und lieber Lars. Beim Oehme verlassen

wir allerdings die Stadt.

IMPRESSUM

Cartell –

Werbeagentur & Verlag GmbH

Zwickauer Straße 132

09116 Chemnitz

Fon 0371 355030

Fax 0371 3550314

info@371stadtmagazin.de

Geschäftsführung:

Thomas Lehmann,

Lars Neuenfeld

Verlags- und Redaktionsleitung:

Lars Neuenfeld

Fon 0371 35 50 312

Programmredaktion:

Lisa Kühnert, Maria Kreher

Red. Mitarbeiter

dieser Ausgabe:

Sarah Hofmann, Jan Kummer,

Michael Clebusch, Nina Kummer,

René Thierfelder, Johanna Eisner,

Peter Altmann, Kai Merten

Satz & Layout:

Kai Rösler, Christian Selent

Druck: Mugler Masterpack GmbH

Auslage: Gastronomie, Kulturund

Szenelocations in Chemnitz,

Westsachsen und Erzgebirge

Redaktions-& Anzeigenschluß:

Ausgabe 11/2020 15.10.2020

www.371stadtmagazin.de


Capital

Casting

Am 28. Oktober vekündet die Jury, welche deutsche

Stadt im Jahr 2025 den Titel European

Capital Of Culture tragen darf. Fünf Städte sind

noch im Rennen und in jeder haben ein paar

clevere Leute in den letzten Monaten ziemlich

viel darüber nachgegrübelt, wie man diese Jury

rumkriegt. Denn darum geht es. Auch wenn es

immer noch Menschen in Chemnitz gibt, die

glauben, man müsse die Menschen vor Ort überzeugen,

Bullshit. Die Jury muss drauf flippen,

dann fließt die Kohle. Aus diesem Blickwinkel

heraus muss man die fünf Bidbooks, also die

Bewerbungsbücher, lesen. Was steht also drin

in den Bidbooks?

Provinz West

Hildesheim ist eine von den Städten, die man

googeln muss. Und ich glaub, das ist dann auch

schon das, was die Grundlage des Hildesheimer

Konzepts – und weiter gemutmaßt – auch die

Motivation der Kulturhauptstadtbewerbung ausmacht.

Gut 20 Kilometer vor den Stadttoren des

Kuha-Konkurrenten Hannover liegt die 100.000

Einwohnerstadt Hildesheim. Und überall aus ihrem

Bidbook schallt es: „Hey, wir sind auch da“. Da

dachte man, Chemnitz pflegt einen Hang, sich

selbst kleinzureden, aber das, liebes Hildesheim,

kannst du viel besser. Thematisch war das erste

Bidbook ganz auf die Provinz zugeschnitten.

„Rüben, Rosen und der Sinn des Lebens“ hieß

es. Das ist zugegeben ein wunderbar poetischer

Titel. (Über den Titel des ersten Chemnitzer

Bidbooks sprechen wir hier nicht mehr!) Und so

hat Hildesheim den Titel 1 auch als Untertitel

für Buch 2 behalten. Allerdings hatte die Jury

gesagt, das ist uns nicht europäisch genug. Und

weil Corona war, hat sich Hildesheim gedacht.

Rüben Rosen, okay, aber auch „We Care“ – um

uns selbst, um einander, um Kultur. Also steht

We Care jetzt obendrüber und weil Corona echt

überall war, ist das auch sehr Europa.

Dennoch gibt‘s weiterhin kaum eine Seite im

Bidbook, auf der nicht ländlich, provinziell oder

Dorf steht. Also wortwörtlich. So sind Strukturund

demografischer Wandel, Erbe, Herkunft sogar

Umweltthemen drin. Alles zweifelsohne wichtige

Themen, die in Zukunft weite Teile Europas vor

allem abseits der Metropolen treffen werden.

Bei Hildesheims Streetcredibility in Sachen Provinz

seh ich aber zwei Schwächen. Zum einen,

das was programmatisch im Bidbook aus der

Prämisse folgt: Es gibt viele Einladungen an

Akteure, von Stadtschreibern über zahlreiche

Performancekünstler*innen bis zu einer durch

die Provinz ziehenden Opernsängerin. Es wird zu

4


Ausstellungen um Kirchen und Schlösser und zu

runden Tischen, um miteinander zu reden und zu

vielen neuen Volksfesten eingeladen. Das klingt

alles sehr nett. Und das ist auch das Problem.

Es tut niemandem weh. Wie ein Nachmittag am

bildungsbürgerlichen Kaffeetisch. In der Provinz.

Aber – hier kommt Schwäche Nummer zwei – nicht

in der Art Provinz, die Gera oder Süditalien oder

so ist. Hildesheim ist eine Provinz wie man sie in

Westdeutschland oft findet, in der es der Wirtschaft

gut geht, einen ICE-Bahnhof gibt, die AfD

unter 10 Prozent holt, wo Fachwerk und Dome

aus der malerischen Landschaft ragen. Da haben

wir schon Schlimmeres gesehen und fragen uns,

ob hier die Schablone dazu entstehen kann, wie

mit Kultur die Abgehängten Europas ins große

Ganze eingebunden werden können.

Text: Michael Chlebusch

Metropolig

Die Abgabe des zweiten Bid Books haben sich

die Hannoveraner*innen verkniffen. Also irgendwie.

Denn erneut haben die Niedersachsen ihre

Abgabe zur Kunstaktion gemacht (das erste Bid

Book wurde als Roman verfasst). Das verwinkelte

Narrativ: Die Stadt gibt statt des Bid Books eine

Solidaritätserklärung unter dem Titel „Normalität

ist keine Option“ ab – ein Manifest, das die

Coronapandemie anspricht, Deutschlands Flüchtlingspolitik

anprangert und fordert, dass das

KuHa-Geld auf alle Bewerberstädte verteilt wird.

Netter Move. Doch dann folgen hundert Seiten

einer Datei, die in der Zukunft gefunden wurde

und das zweite Bid Book enthält – großes Drama,

viele Winkelzüge, doch spannend.

Das Buch ist poppig präsentiert, eine Ästhetik,

die sich nicht anbiedert, sondern Spaß macht,

ebenso der Inhalt. Flaggschiff soll eine mobile

Agora (eine Art Verhandlungsraum sein), die 2025

um den Hannoveraner Innenstadtring wandert

und bei jedem der zwölf Zwischenstopps ein

Sorgevoll: Das Bid Book von Hildesheim

Schlaglicht auf bestimmte Bereiche der Stadt,

des Umlandes und auf andere Themen wirft. Dabei

sieht sich Hannover nicht nur als Teil Europas,

sondern als Part einer Welt, die durchaus Probleme

hat. So soll beispielsweise auch die Seenotrettung

und Flüchtlingshilfe thematisiert werden.

Außerdem sollen Hannoveraner Pferde die Stadt

fluten, Meckerern wird ein Beschwerdeturm eingerichtet,

von dem aus Sänger*innen täglich den

Beef des Tages musikalisch verkünden. Eine Trollfabrik

for Good ist geplant und Vieles, was sich

mit Nachhaltigkeit, Digitalisierung und anderen

Themen befasst, die jungen urbanen Menschen

unter den Nägeln brennen. Zum Vergleich: wir

werben mit Nazihintern auf Demos, die bauen

schwimmende Kulturzonen aus Müll.

Ein solches Narrativ kommt natürlich nicht aus

dem Nichts. Dafür haben sich die Niedersachsen

kreative Hirne ins Boot geholt: darunter Aljoscha

Begrich vom Gorki-Theater und Jean Peters vom

Peng!-Kollektiv (ja, die mit den Steuergeldern für

5


die Antifa). Dem Team ist ein wirklich reizvolles

Konzept gelungen, sehr sexy in seinem kreativen

Fortschrittswillen. Ob es aber die Mehrheit

Noch schwammiger

Von der Rolle: Das Bid Book von Hannover

(Foto: Julian Winkhaus)

der Menschen anspricht, gilt es zu bezweifeln.

Schließlich besteht Europa eben nicht nur aus

progressiv denkenden kulturaffinen Städter*innen.

Europa besteht auch aus traditionsbewussten

Bratwurstesser*innen, die sich abgehängt fühlen

und auf Nazi-Demos gerne mal ihren Hintern

zeigen. Hannover prescht mit seinem Konzept

im Schweinsgalopp vor, doch können die

Besucher*innen da folgen?

Text: Sarah Hofmann

Magdeburg ist wie Chemnitz, nur noch leerer. Das

Motto für das erste Bid war deshalb „Out of the

Void“. Die Jury ist aber eher streng mit Humor,

und fand das wohl zu negativ, weshalb Magdeburg

jetzt die Schöpfungsgeschichte neu erzählt

und „from void to vivid“, also von der Leere ins

Leben will. Dabei soll die gute alte Anziehungskraft

helfen, die ist schließlich so magisch und

zwingend wie die Strömung der Elbe. Das neue

Motto heißt „Force of Attraction“, die Anziehung

soll in der Kultur stecken und das ist im Prinzip

ziemlich schwammig. Die Stadt soll zum Playground

werden, die Stadt soll Menschen aus ganz

Europa anziehen, die Schwerkraft soll durch die

bewegte Stadtgeschichte entstehen.

Wie Chemnitz auch, haben die Strategen der Magdeburger

Bewerbung erkannt, dass die Jury vor

allem aus osteuropäischen Frauen besteht, und

deshalb das Ost-Thema an mehreren Stellen in den

Vordergrund gerückt. Überhaupt geht es immer

und immer wieder um die eigene Geschichte: Um

das Magdeburger Recht, Otto von Guericke, um

den Dom, den Krieg, das Bauhaus, und ganz viel

um den Komponisten Georg Philipp Teleman. Die

Projekte klingen teilweise kompliziert und sind

nicht richtig niedrigschwellig, jedenfalls war der

Programmteil irgendwie anstrengend zu lesen.

Dennoch stehen da einige gute Sachen drin.

Zum Beispiel ein Projekt für Sinti und Roma, das

Roma-Künstler:innen fördert, ein Zucker-und-

Salz-Industriekulinarikprojekt oder ein komplettes

Programmfeld zum Thema Sound, Musik

und experimentelle Technologien, und das ist

durchaus cool.

Das glamourt nicht wirklich, aber das soll es auch

gar nicht, das würde nicht zur Stadt passen. Das

Bidbbook ist eine klassische grafische Arbeit, mit

viel Typo, Bauhaus-inspirierten Farben und wirklich

überdurchschnittlich vielen Fotos.

Magdeburg präsentiert sich als eine pragmatische,

und manchmal etwas spröde Stadt, die

6


Anziehend: Magdeburgs Bid Book

sich selbst auch nicht so richtig mag, aber für

eine Sache brennen kann, wenn man sie einmal

aus der Reserve lockt. Eine Stadt der Wissenschaft,

die sportverrückt ist, viel Platz und viel

Moderne hat, zufällig Ossi ist und wie Chemnitz

die Erfahrungen der Ostdeutschen mit den

Erfahrungen der Geflüchteten vergleicht. Kurz:

Die Magdeburger Bewerbung sagt alles, was

die Chemnitzer auch sagt, nur das generische

Attraction-Motto macht das Narrativ noch etwas

schwammiger.

Text: Johanna Eisner

Weil ohne Vergangenheit keine Zukunft und so.

Wortspiel-Motto dazu: Past Forward.

Dafür wollen sie eine Zeitmaschine bauen, wörtlich

mit den Technologien des 21. Jahrhunderts

Vergangenheit erlebbar machen. KI, 3-D, Oh

jemine. Einige dieser Zeitmaschinen-Ideen lesen

sich aber echt megaspannend. Ausgehend von

Riefenstahls Parteitagsfilmen soll nach der Ästhetik

des Grauens in der modernen Kunst gesucht

werden. Jonathan Meese macht was, Elfriede

Jelinek schreibt was. Im Kern wollen sie aber

ihre angestaubte touristische Infrastruktur aufpolieren

und um einige Highlights erweitern.

Quasi ein Konjunkturprogramm. Boah, wenn

das die Jury herausfindet, ist es vorbei mit den

Titelträumen.

Inhaltlich funkelt das nicht so sehr, finanziell

blinken einem aber stolze 102 Bayern-Millionen

an. Das ist das mit Abstand höchste Festivalbudget

unter den fünf Bewerberstädten. Das

wirkt ziemlich aufgepimpt, aber die Frage bleibt

natürlich: Flunkern die Franken oder ist diese

dreistellige Millionensumme nicht sogar die realistischste

Summe?

Am Ende wirkt dieses Buch gemacht für Touristen

und Touristinnen aus aller Welt. Alles wirkt

ein wenig so, als hätte sich es sich ein emsiger

Touristisch

Nürnberg ist eine sehr schöne, sehr alte und sehr

bratwurstige Stadt. Dazu hat Nürnberg einen weltberühmten

Weihnachtsmarkt, eine Burg, Albrecht

Dürer und jedes Jahr jede Menge Touristen. Die

ganze Welt kennt Nürnberg – was aber keiner

bisher wusste: Nürnberg fühlt sich schlecht, so

als hätte es zu viele alte Bratwürste gegessen.

Nürnberg leidet aber an einer Überdosis Vergangenheit.

Dürer, Lebkuchen, Leni Riefenstahl,

irgendwelche alte Globen, Reichsparteitag – dass

alles zieht die Nürnberger mega runter. Aber jetzt

soll damit Schluß damit. Aus der Vergangenheit

soll eine helle europäische Zukunft entstehen.

Das Nürnberger Bid Book

(Foto: Olivia Barth-Jurca)

7


Tourismusvermarkter angeschaut: „Aus diesem

Dürer kann man mehr machen. Und dieses geile

Nazi-Gelände, da geht auch mehr.“

Text: Lars Neuenfeld

Luftballonlastig

Chemnitz macht sich – so klingt es durch das

gesamte zweite Bid Book zur Bewerbung um die

Kulturhauptstadt. „C the Unseen“ ist das Motto.

Mit Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern, die

ein 1200km großes „C“ vor Einreichung bei der

Jury im September mit dem Bid Book in der

Tasche, auf die Landkarte fuhren, sollte schon

im Voraus aus dem Schatten herausgeradelt

werden. Der Schatten auf der „osteuropäischen

Stadt in Westeuropa“.

Chemnitz will nicht nur tausende DDR-Garagen

öffnen und Apfelbäume pflanzen. Die Macherinnen

und Macher, die das Bid Book anspricht,

von der Garagenbastlerin bis zum sehnlichst

Zugenäht: Das Bid Book von Chemnitz

(Foto: Ernesto Uhlmann)

auf ein besseres Image des Standorts hoffenden

Unternehmer – sie alle sollen aktiv werden

für die Stadt und sichtbar für die Welt, naja,

zumindest EU-Europa.

Größer macht sich Chemnitz durch die Region, die

nicht an der Bundesgrenze endet, sondern u.a. die

Partnerstadt Ústí nad Labem mit einschließt. Dazu

gehört ein weiteres Fahrradevent: die Friedensfahrt

– Tour de France des Realsozialismus – soll

wiederbelebt werden und eine Oldtimer-Rallye

osteuropäischer Marken aus volkseigener Produktion

stattfinden, musikalisch begleitet von der

Robert-Schumann-Philharmonie. Das Erzgebirge,

UNESCO-Welterbe und anno danno Bergbaugebiet,

soll sich als Ort der Ausstellung „Mining: A Story

of Love and Greed“ präsentieren.

Als gebürtiger Erzgebirger, und jetzt ansässig in

Hildesheim, der Konkurrenz, stellt sich mir die

Frage nach Gier und Liebe: Wie viel Liebe steckt

noch, wie viel Gier schon, in Chemnitz? Oder in

weniger moralisch: Wie viel Solidarität kann,

und wie viel Ellenbogen hat die einstige „Stadt

der Moderne“? Was von beidem lässt sich im

Ist-Zustand nutzbar machen? Der Otto-Normal-

Anwohner muss für seine Stadt in Aktion geraten

und die Firmeneignerin sich dazu bewegen, ein

mögliches „C the Seen“ zu sponsern.

Das Bid Book verrät, dass es zwar an Restbestände

des DDR-Softskills, dem solidarischen Umgang

untereinander, anknüpft. Die Bewerber täuschen

trotzdem nicht drüber hinweg, dass es kein Ding

der Unmöglichkeit ist, dass es 2025 wieder zu rassistischen

Großveranstaltungen kommt, die es in

Karl-Marx-Stadt nie, aber in Chemnitz 2018 zuletzt

erst zu sehen gab und global gesehen wurde.

Ob das für die Kulturhauptstadt reicht:

¯\_(ツ)_/¯. Dass aber versucht wird, Chemnitz2025

zu realisieren, zeigt das Bid Book allein

optisch: ein Notiz- und Skizzenheft – nichts ist

fertig, alles in der Mache. Die luftballonlastigen

Foto-Arrangements erinnern wiederum daran,

dass da an einem Traum gearbeitet wird. Dass der

schön und bunt ist, einen leicht abheben lässt

und leicht zum Platzen gebracht werden kann.

Das teilt der große Karl-Marx-Städter Traum mit

jedem anderen.

Text: Ken Merten

8


371 APP

Die Veranstaltungs-App für

Chemnitz und Umgebung.

Schnell. Übersichtlich. Kostenlos.

Über 15.000 Nutzer

Im Android Play Store und im

Apple App Store

9


Mauerkunst

als Brücke

Dass junge Künstler wie Guido Günther von den

alten Meistern wie Dagmar Ranft-Schinke noch

einiges Lernen können und umgekehrt, will ein

neues Projekt zeigen – in dem die Generationen

zusammenarbeiten und so etwas ganz neues

entstehen lassen.

Jede Generation muss ihren Vater töten, meint

Freud. Das muss nicht sein. Zumindest nicht in

Chemnitz, denn das Chemnitzer Künstler durchaus

in der Lage sind, generationenübergreifend

zu kooperieren, ist derzeit an der Ritterstraße

zu betrachten. Dort sind nämlich gerade Street-

Art-Künstler zugange, die ein Kunstwerk an einen

Giebel malen, das auf einer Grafik der Künstlerin

Dagmar Ranft-Schinke basiert.

Dahinter steckt das Projekt „Mural Trail“ mit dem

Untertitel „Alte Meister und Junge Wilde“, welche

Generationen von Kunstschaffenden zusammenbringen

soll. „Die haben früher dasselbe gemacht,

wie wir heute. Sie haben sich getroffen und über

Maltechniken ausgetauscht – nur das eben 40

Jahre dazwischen liegen“, erklärt Guido Günther.

Die 90er, Europa, die Wende, viel ist seitdem

passiert. Mit dem „Mural Art Trail“, wollen

die jungen Wilden von damals mit den Künstlern

von heute eine Brücke bauen. Deshalb suchten

Guido Günther und Marcus Esche den Kontakt zu

Mitgliedern der früheren Künstlergruppe Clara

Mosch, die in den 70er und 80er Jahren für

Furore sorgte.

10 Text: Sarah Hofmann Foto: privat

Gerade im Entstehen: Das Wandbild von Dagmar Ranft-Schinke

Dagmar Ranft-Schinke zeigte sich schnell

begeistert von der Idee eines gemeinsamen

Projektes. Das nimmt nun Gestalt an – für die

Öffentlichkeit sichtbar an der Ritterstraße. Dort

wird die Zusammenarbeit nicht in Stein gemeißelt,

sondern auf Mauern gemalt. Doch nicht nur im

Freien wurde das Team aktiv. „Wir tauschen Leinwände

und übermalen sie gegenseitig“, erzählt

Günther. Die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit

sind ab dem 10. Oktober für einen Monat in der

„Rebel Art Galerie“ auf dem Brühl zu sehen. Inhaltlich

gibt es bei den Künstlern einige Anknüpfungspunkte.

Während die Künstler damals noch mit

ihrem Schaffen die Staatssicherheit und andere

Gitterstäbe der DDR kritisierten, so haben die

Künstler von heute eigene Themen, an denen sie

sich abarbeiten. „Klimawandel spielt in meiner

Malerei eine große Rolle“, so Günther, aber auch

System- und Kapitalismuskritik würde sich durch

das Schaffen von ihm und seinen Kollegen ziehen.

„Für uns ist das ein Abklatschen, es muss

ja weitergehen und irgendjemand wird immer der

junge Wilde sein“, so Guido Günther – der künftig

mit weiteren „alten Meistern“ zusammenarbeiten

möchte.


WiC

Die Vermieter der GGG

Clausstraße 10/12

09126 Chemnitz

INVESTIER

DEIN GELD

SINNVOLL

KAUTIONSFREI MIETEN BIS ZUM

31.12.2020

WIC.DE


Kultur

im Herbst

Abstand zwischen den Besuchern 1,50 Meter, bei

weniger gilt Maskenpflicht. Nachverfolgbarkeit

mit Namen und Telefonnummer. Ausreichende

Frischluftzufuhr, Ein- und Auslasskonzepte und

Möglichkeiten zur regelmässigen Desinfektion.

Absolutes Verbot von Tanzlustbarkeiten. So

lauten kurz gefasst die aktuellen Hygienevorgaben

für Veranstalter in Sachsen. Damit ist

der Freistaat schon lockerer als viele andere

Bundesländer. Und doch ist in der Kulturlandschaft

nicht mehr wie vor Corona.

Dem spätsommerlichen September sei dank: Wer

als Kulturschaffender konnte, hat sich vor den

strengen Hygieneregeln in die Freiluftsaison

gerettet und draussen gespielt. Pünktlich zum

kalendarischen Herbst ist es mit dem warmen

Wetter vorbei – und damit auch mit Theater, Konzert

und Kino unter freiem Himmel. Wie geht es

weiter in den Chemnitzer Kulturhäusern?

„Unsere Musical-Produktion Hair auf der Küchwaldbühne

waren ein voller Erfolg“, freut sich

Christoph Dittrich, Generalintendant der Chemnitzer

Theater. Die elf Vorführungen waren ausverkauft.

„Gleichzeitig mussten wir unseren

eigentlich im April schon feststehenden Spielplan

für die aktuelle Saison komplett umstellen“, so

Dittrich. Aufführungen mit großen Besetzungen

wurden abgesetzt, Stücke auf die Mindestabstände

zwischen den Schauspielern und Sängern „auseinander

inszeniert“ und mit technischen Tricks

ergänzt. Denn die Hygienevorgaben auf der Bühne

sind hart: zwei Meter Mindestabstand zwischen

den Darstellern und Musikern – vier bis sechs

Meter zum Publikum. Im Ergebnis finden aktuell

nur 12 der eigentlich 70 Musiker im Orchestergraben

Platz.

Spielraum durch moderne Technik

Die Abstandsregeln reduzieren auch die Sitzplätze

im Opernhaus von eigentlich 720 auf

320. „Allerdings müssen wir keine Reihen frei

lassen, da unsere moderne Belüftungsanlage,

die Frischluft direkt an der Rückenlehne auslässt,

die Verbreitung der Aerosole verhindert“,

erklärt Christoph Dittrich. Und: als eine der ersten

Kulturstätten überhaupt testet das Chemnitzer

Opernhaus eine weitere Technik, mit der

die abgesaugte Atemluft ionisiert wird. Weniger

glücklich läuft es im Schauspielhaus: nur 98

der 400 Sitzplätze dürfen besetzt werden, die

Studiobühne bleibt gänzlich geschlossen und das

Figurentheater kann mit etwa 30 der sonst 100

Sitzen arbeiten. „Die wirklich gute Nachricht

aber ist: es geht! Und niemand muss mit Maske

im Theater sitzen“, betont der Generalintendant.

Kultur mit Maske

Einen ganz anderen Ansatz verfolgt die C3, die mit

großem und kleinen Saal der Stadthalle, Wasserschloss

Klaffenbach und Messehalle besonders

große Kulturhäuser bespielt. Das Hygienekonzept

sieht für alle Häuser neben der 100prozentigen

Nachverfolgbarkeit die Maskenpflicht explizit

vor. Der Vorteil: Auf Abstände zwischen den

Sitzplätzen kann gänzlich verzichtet werden.

Ein Experiment zuerst, wie C3-Geschäftsführer

Ralf Schulze zugibt – aber ein erfolgreiches. „Die

Besucher haben das akzeptiert, es gab es weder

Widerstand noch Beschwerden.“ Die Häuser der

C3 könnten also ohne große Einschränkungen

spielen – doch ganz so einfach ist es nicht.

Während Eigenproduktionen wie das Reitturnier

„Großer Preis von Sachsen“ stattfinden, fehlt das

„Brot und Butter“-Geschäft, wie es Ralf Schulze

nennt. Die großen Tournee-Veranstalter haben

beinahe alle Events abgesagt – bis ins 2. Halbjahr

2021 hinein. „Sie können bundesweit nicht

sicher planen, also verschieben sie“, so Schulze.

Auch deshalb verlängert die C3 ihre Open-Air-

Saison. „Der Parksommer war trotz beschränktem

Zugang ein Erfolg. Und weil das Hutfestival nicht

so wie 2019 stattfinden kann, gehen wir damit

12


auf Tour“, so Ralf Schulze. Und auch die Märkte

im Wasserschloss Klaffenbach und das traditionelle

Stadionsingen werden stattfinden. „Positive

Beispiele setzen und damit andere inspirieren,

diese nie dagewesene Krise zu durchzustehen“,

so beschreibt Ralf Schulze die eigene Motivation,

trotz der Umstände Kulturangebot für die

Chemnitzer zu schaffen.

Bond & Co. fehlen

Ein ähnliches Problem wie die C3 haben die

Kinos der Stadt: Es fehlen die großen Filmtitel.

Als erstes Haus hat das Metropol schon im Juni

sein Programm wieder aufgenommen, kann mit

dem Freilichtkino im Tuffner Hof und erstmals

den Stollberger Filmnächten auf eine erfolgreiche

Open Air Saison zurückschauen. Doch das Stammhaus

mit eigentlich 370 Sitzplätzen ist selten gut

gefüllt. Nach aktuellem Hygienekonzept finden

„Positive Beispiele setzen

und damit andere inspirieren,

diese nie dagewesene

Krise zu durchzustehen“,

so beschreibt Ralf

Schulze die eigene Motivation,

trotz der Umstände

Kulturangebot für die

Chemnitzer zu schaffen.

etwa 100 Zuschauer Platz – tatsächlich spielt

diese Grenze aber kaum eine Rolle. „Die international

agierenden Verleiher halten ihre Filme

zurück, weil sie weltweit nicht starten dürfen“,

erklärt Maret Wolff, Betreiberin des Kino Metropol.

Ob der neue James Bond oder Marvel-Verfilmungen

– die besucherstarken Titel werden

verschoben oder wie bei Disney einfach in den

Stream gestellt. „Natürlich gibt es jenseits der

Blockbuster viele hervorragende Filme. Und eine

Kinder-Halloween-Kino-Party machen wir auch“,

13


so Wolff. Sie hofft auf die Entdeckungsfreude der

Zuschauer und setzt auf die programmatische

Zusammenarbeit mit anderen Kulturschaffenden

wie Pochen, Gunzenhauser und Schlingel. „Auch

wenn wir gerade jeden Tag rote Zahlen schreiben,

fühlen wir uns unserem Publikum und den vielen

Unterstützern verpflichtet“, so Wolff.

Nicht jedes Konzept geht auf

Das Alte Gasometer in Zwickau ging nicht in

die Sommerpause sondern lockte sein Publikum

erstmals auf die Sommerbühne. Doch einiges

bleibt auf der Strecke, muss Ben Ulke feststellen,

zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. Aktuell kann

der Verein im Saal mit eigentlich 300 Sitzplätzen

gerade mal 80 Besucher auf Abstand platzieren.

„Und unsere wichtigsten Veranstaltungen – das

Herbstbaumeln und das 2. Zwickauer Bürgerfest

– haben wir zum Teil schon im Juli abgesagt.“

Neben der Unsicherheit, ob die Veranstaltung zum

30. Jubiläum der Deutschen Einheit überhaupt

stattfinden darf, kam auch ein konzeptionelles

Dilemma: „Es passt nicht zu diesem Festtag,

wenn wir dann ums Gelände eine Mauer ziehen

müssen, um Zugangskontrollen durchzuführen!“

Statt der großen Feste setzt das Gasometer-Team

auf kleinere, ruhigere Events: Filmvorführungen,

Sitzkonzerte, Lesungen und Kabarett. Große Konzerte

wurden verschoben: „Es macht doch keinen

Sinn, wenn wir bei einer Metal-Band wie Ost+Front

80 Leute auf einen Stuhl setzen“, so Ben Ulke.

Digital ist keine Lösung

Eben weil so etwas keinen Sinn macht, gibt es

seit April keine Party mehr im Atomino. „Maximal

40 Leute sitzend oder Partys mit Maske –

das ist wirklich nicht die Freiheit, für die unser

Club steht“, sagt Randy Fischer. Untätig ist

das Kollektiv nicht geblieben: Mit Atomino TV

wurde ein kleiner subkultureller TV Sender auf

Youtube etabliert, Chemnitzer DJs und kleinere

Band gefilmt und damit „die hiesige Musikszene

archiviert“. „Damit haben wir den Kontakt zu

unserem Publikum gehalten“, erklärt Fischer.

Aber klar sei für ihn auch, dass der Stream kein

Ersatz für den eigentlichen Club ist. „Was sagen

„Auch wenn wir gerade

jeden Tag rote Zahlen

schreiben, fühlen wir uns

unserem Publikum und

den vielen Unterstützern

verpflichtet“ – Maret Wolff,

Betreiberin des Kinos

Metropol

tausende Youtube-Aufrufe aus? Wir wollen doch

sehen, wie den Menschen unser Angebot gefällt

und sie Spaß haben.“ So lange aber Tanzlustbarkeiten,

wie die deutsche Amtsprache das Clubleben

zusammenfasst, strickt verboten sind,

wird es genau diesen Spaß nicht geben. „Die

aktuellen Einschränkungen widersprechen dem

Vergnügungsgedanken – aber genau davon lebt

ein Club“, sagt Randy Fischer. Derweil suchen die

Atomino Macher nach Kooperationen in anderen

Häusern und halten an einer Veranstaltung fest:

„Unsere traditonelle Weihnachtsveranstaltung

Mania wird ausgelagert und stattfinden“, so

Randy Fischer.

14

Text: Peter Altmann Foto: Adobe Stock, User: 9parusnikov


ZUKUNFTSPREIS

SACHSEN

FÜR ENERGIE, KLIMA, UMWELT

seid

voller Energie?

Für Klimaschutz, biologische Vielfalt und unsere regionale Wirtschaft können wir alle

etwas tun: als Privatmenschen, Tüftlerinnen und Tüftler, Schülerinnen und Schüler,

Studierende, Forschende, Unternehmen, Vereine …

Der eku-Zukunftspreis für Energie, Klima und Umwelt unterstützt Ideen und

Konzepte bei ihrer Umsetzung. Denn die Zukunft Sachsens lässt sich am besten

gemeinsam gestalten. Jetzt mitmachen und für einen eku-Zukunftspreis bewerben.

Nur bis 31.10.2020: eku.sachsen.de

STAATSMINISTERIUM

FÜR ENERGIE, KLIMASCHUTZ,

UMWELT UND LANDWIRTSCHAFT


Umbrüche

abklopfen

Im Oktober findet zum zweiten Mal die Multimedia-Biennale

POCHEN statt. Unter dem Titel

„Preis der Zukunft“ arbeiten sich internationale

und regionale Künstler*innen sowie „relevante

Köpfe aus Wissenschaft und Gesellschaft“ am

Thema Treuhand ab. Wie dieses nach wie vor

heikle Thema angepackt wurde, wollten wir von

Maria Cuptior und Mark Frost wissen.

Liebe Maria, lieber Mark, 2018 zur Premiere von

POCHEN hatten wir ebenfalls einen Artikel dazu

im 371, der mit einem Teamfoto bebildert war.

Wenn man sich beide Fotos anschaut, fällt auf,

dass nur eine Person noch identisch ist. Warum?

Mark: Das stimmt, aber auf dem Foto 2020 fehlt

Frank Schönfeld, der noch dabei ist, aber eben

nicht auf dem Foto. Und ich bin diesmal drauf,

fehle auf dem 2018er Foto, obwohl ich damals

auch schon zum Team gehörte. Aber ja, es gab

einen großen personellen Umbruch.

Stand POCHEN mal auf der Kippe?

Mark: Nein, eigentlich nicht. Aber es ergab sich

eben, dass einige aus dem alten Team ausscheiden

wollten oder mussten, weil sie weggezogen sind.

Die Biennale wird ehrenamtlich organisiert, da

muss man das mit einrechnen. So ein neues Team

ist schon nicht ohne, manchmal ist das auch

anstrengend, weil man es ja wieder so wie vorher

hinkriegen will oder sogar besser. Aber jeder

bringt eigene Kompetenzen mit, wie Maria, die

bei uns die sozialen Netzwerke betreut.

Wie bist du zum Festival gekommen?

Maria: Ich bin im letzten Jahr nach Chemnitz

gezogen. Ich wollte mich irgendwo einbringen und

so die Stadt kennenlernen. Ich kannte Mark und

hab ihn gefragt, so bin ich bei POCHEN gelandet.

Auf dem Foto erkennt man, dass ihr alle eher

U 40 seid. Mit dem Wirken der Treuhand,

das 1994 endete, habt ihr also keine direkten

Erfahrungen. Wie seid ihr an das Thema

rangegangen?

Maria: Wir sehen uns selbst als Teil eines

Rechercheprozesses, gemeinsam mit dem Künstlern

und Künstlerinnen, den Instititionen aus

der Gesellschaft. Es geht um die künstlerischen

Auseinandersetzung mit dem Thema und mit dem

Blick auf die Zukunft.

Mark: Also ich bin mit 47 der älteste im Team und

hab diese Wendejahre und das Wirken der Treuhand

schon mitbekommen, aber nicht so ganz direkt.

Vieles ist mir erst rückwirkend klar geworden. Ich

finde es spannend, diese 30 Jahre zu betrachten,

aber ich tu mich auch schwer damit.

Die Treuhand ist ein enorm emotionales Thema,

fast alle Menschen im Osten haben dazu eine

Geschichte zu erzählen. Habt ihr manchmal

Angst zu scheitern?

Mark: Es muss ja nicht gleich scheitern sein. Aber

es ist eben auch kein „liebes“ Thema, da müssen

16

Interview: Lars Neuenfeld Foto: Mark Frost


Das POCHEN-Team 2020 (v.l.n.r.): Benjamin Gruner,

Lucia Schaub. René Szymanski, Mark Frost, Maria

Cuptior, Constanze Gröer, Philipp Nürnberger

Ende soll aber eine positive Einschätzung der

Biennale stehen.

Wie kann eine positive Einschätzung bei einem

Thema entstehen, dass 99 % der Ostdeutschen

als negative Erfahrung empfinden?

Maria: Für mich wäre es schon extrem positiv,

wenn die Besucher und Besucherinnen über die

politische und gesellschaftliche Ebene der Treuhand

nachdenken und möglicherweise die Menschen

die hier leben, besser verstehen.

sich die Leute schon fetzen. Die Wismut, die wir

2018 thematisiert haben, war da tatsächlich einfacher,

vor allem weil sie ein abgeschlossenes

Thema war. Die Treuhand und deren Wirken sind

noch immer präsent. Wir stehen da mittendrin.

Ja, ich hab da schon Angst. Du? (schaut Maria an)

Maria: Ich komme nicht aus Deutschland, ich

bin 2015 aus Transnistrien hierher gezogen. Ich

kannte zwar diese Wendegeschichte und DDR und

so, aber ich hatte noch nie etwas von der Treuhand

gehört. Ich bin 27 und wie mir geht sicher

vielen jüngeren Menschen. Ich finde es deshalb

megawichtig, dieses Kapitel der Geschichte aufzugreifen.

Klar kann man damit scheitern, aber

mutig scheitern.

Mark: Scheitern ist wahrscheinlich auch das falsche

Wort. Wir sind kein Geschichtsverein, dass

wird keine historische Ausstellung. Wir haben

ein Ziel und wollen nicht die großen Lehrmeister

sein. POCHEN beschäftigt sich ja generell mit

Umbrüchen und das muss nicht immer mit dem

Blick nach hinten geschehen. Umbrüche sind ja

auch aktuell sichtbar, wenn das Klima abkackt

oder der Verkehr kollabiert. Auch jetzt sind

wir wieder an so einem Punkt des Umbruchs,

der einhergeht mit Unsicherheiten und Unklarheiten.

Die Dinge wiederholen sich eben. Am

Erzählt uns noch was zu eurem Konzept in diesem

Jahr. Es ist ja nicht nur eine Ausstellung.

Mark: Richtig, in der großen Halle im ehemaligen

Wirkbau wird die von Sabine Maria Schmidt und

Olaf Bender kuratierte Ausstellung zu sehen und

zu hören sein.

Maria: Sie ist multimedial, es gibt Foto, Musik,

Installation, Klang, es wird sehr spannend. Gegenüber

wird der zweite Ausstellungsteil sein, den wir

zusammen mit dem Museum für Werte aus Berlin

erstellen. Hier können Menschen anhand eines

konkreten Objekts ihre persönliche Geschichte

zur Treuhand darstellen. Wir bespielen aber noch

weitere Orte in der Stadt, dass smac, das Tietz

oder die ehemalige Fettchemie zum Beispiel.

Mark: Darüber hinaus gibt es natürlich noch ein

Programm mit Talkrunden, Führungen, Filmen usw..

Letzte Frage: Als Kulturmacher*innen habt ihr

sicher auch das Chemnitzer Bidbook studiert.

Wie findet ihr es? Wird das reichen?

Mark: Dieses Bidbook setzt alles auf eine Karte.

Es ist eine beeindruckende Ansage. Ich finde, so

wie es ist, ist es gut. Und ich hoffe natürlich,

dass die Jury das auch so sieht.

Maria: Ich empfinde dieses Bidbook als vom Herzen

gemacht. Es zeigt für mich das Chemnitz,

das ich kennen gelernt habe. Und deshalb bin

ich auch voll überzeugt davon, dass Chemnitz

gewinnen wird.

22.10. – 01.11.2020, Wirkbau Chemnitz (und andere

Orte), pochen.eu

17


Lärm von

Tauben

„Manchmal muss es einfach weh tun“, sagt Markus

Altmann von deaf. Deren Album-Debüt „61heavy“

ist irritierend, elektronisch-düster und vor allem

– sehr laut.

Seit 2016 hatte Markus Altmann (u.a. Calaveras,

Bombee) für sich im Stillen an Songideen

gebastelt, die seine weit gefächerten Vorlieben

für HipHop, Krautrock und Metal, aber auch seine

Einflüsse als Booking Agent für das elektronische

Label „Raster-Noton“ vereinten. „Als er mir die

Demo-CD in die Hand drückte, hat mir das erst

mal gar nicht gefallen – ich konnte das nicht

einordnen“, gesteht Tom Müller (u.a. Calaveras,

Radar, Caspian Sea Monster). Extrem verzerrter

synthetischer Gesang traf auf heftige Beats

und Bässe, seltsame Melodien und irritierende

Soundeffekte. Doch als Altmann ihn fragte, ob

die rein digital entstandenen Songs auch live

auf der Bühne umsetzbar seien, war der Ehrgeiz

des Schlagzeugers geweckt. Gemeinsam entwickelten

sie das Material weiter und plötzlich

war er da: der Flow.

Bereits seit ihren ersten Live-Konzerten, bei

denen die beiden mit live gespielten Drums und

Synthesizern computerunterstützt ihre Songs

spielen, legen deaf großen Wert auf ihre visuelle

Bühnenpräsenz. Parallel zur Musik laufen speziell

angefertigte Videoanimationen, die Musiker selbst

stecken in symbolträchtigen Kostümen, es gibt

den ein oder anderen theatral(isch)en Effekt. So

zu erleben bei der rein virtuell im Internet übertragenen

Record-Release-Show aus dem Atomino

– denn deaf entschlossen sich, die LP im

Juli mitten in der Pandemie zu veröffentlichen.

„Die musste einfach raus“, so Müller und Altmann

ergänzt: „So viele Bands halten gerade

jetzt ihre eingespielten Platten zurück – da war

das der richtige Zeitpunkt für uns.“

„61heavy“ umfasst neun experimentelle Avantgarde-Pop-Songs,

die mit ihrer düsteren, aggressiven

Grundstimmung sowohl im Club als auch

im abgedunkelten Wohnzimmer funktionieren.

Dabei ermöglichen die unterschiedlichen Gesangseffekte

Markus Altmann in verschiedene Rollen

zu schlüpfen und seine Sichtweisen zu aktuellen

politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen

zu verarbeiten.

Mit dem Produzenten Philipp Roeder (u.a. Bombee),

über Gastmusiker wie Alex Lörinczy (Iguana)

bis zum Layout durch Alexander Seypt (Bombee)

sind zahlreiche Freunde bei der Verwirklichung

beteiligt gewesen. Diese Unterstützung holt

man sich auch zu den Livekonzerten, die deaf so

schnell wie möglich wieder aufnehmen wollen.

Die Vinyl-LP (limitiert auf 500 Stück) gibt

es im Underworld Recordstore oder über die

deaf-Bandcamp-Seite.

deaf-music.bandcamp.com/album/61heavy

deaf Record Release Show im Atomino TV auf

youtube.

18

Text: René Thierfelder Foto: deaf


Schrotflintenemotionen

In der Galerie im Arthur hängen gerade die Bilder

von Filip Bayer. Ein junger Chemnitzer Künstler, der

im Lockdown zur Malerei fand und trotzdem keine

schnöde Corona-Story erzählt.

Starke Farben, expressive Formen und stilisierte

Köpfe, die aussehen, als hätte jemand seine

Schrotflinte mit Emotionen geladen und auf die

Leinwand abgefeuert. Besser gesagt auf eine

Spanplatte. Denn Spanplatten sind das, worauf

der Schöpfer dieser Bilder bevorzugt malt. Er

heißt Filip Bayer und stellt sie aktuell im Nichts

im Arthur auf der Hohen Straße aus. Die wilde

Mischung aus Acryl, Wachsmalerei, Druck- und

Schabetechnik erinnert Kenner an das Werk von

Jean-Michel Basquiat, Zeitgenosse von Andy

Warhol und Keith Harring, eine Art ungezügelter

Gegenentwurf zu deren Kunst.

René Schimanski vom Arthur hatte einen Tipp

bekommen und einen Link mit Bildern dazu. Er

fand dort, wie er sagt, wirklich spannende, schöne

Bilder mit einem interessanten Entstehungshintergrund

und dafür sei die Galerie ja da -

junge Chemnitzer Kunst unter die Leute zu bringen.

Der Hintergrund, von dem er spricht: Ein

18-jähriger Musiker muss im Lockdown auf seine

Bandproben verzichten und braucht ein Ventil

für Kreativität und Gedanken. Also beginnt er

als Autodidakt zu Malen, beeinflusst von seinem

Bandkollegen, der sich mit Streetart auskennt,

tut das oft Nachts und stellt die Ergebnisse

bei Instagram ein. Geplant wird nicht, die

Entstehung ist ein Prozess, schöpft aus Themen

wie Jugend, Familie oder wie abgefuckt die Welt

ist. Auch Motive um den Tod von George Floyd

sind darunter. Im Netz finden sich schnell Follower

und sogar Kaufangebote. So hängen Filips

Bilder inzwischen auch in Italien oder Israel.

Ein beachtlicher Erfolg für gerade ein halbes

Jahr Schaffenszeit, während der schon etwa

30 bis 40 Bilder entstanden. Und dennoch: Die

Malerei ist für Filip nur eine Ausweichtätigkeit,

wenn Musik machen gerade nicht geht. Auf die

Musik mit seiner Band Ella wartet demnächst

nämlich auch der nächste Schritt. Mit einem Produzenten

aus Leipzig entsteht gerade die erste

EP. Und, ja studieren will er trotzdem nach dem

Abi. Vielleicht Biologie, das sei ein Gebiet, das

ihn auch in seiner Kunst sehr inspirieren kann.

Man gewinnt den Eindruck, hier hat jemand die

ganze Impulsivität in Bilder und Musik kanalisiert,

um für den Rest des Tages einen klaren

Kopf zu behalten.

Wie das Ergebnis des Prozesses aussieht, kann

man sich noch bis zum 15. Oktober im Nichts

anschauen. Immer Dienstags und Donnerstags von

18 bis 20 Uhr. Oder unter instagram.com/artistfilip.

Text & Foto: Michael Chlebusch

19


01. do 02. fr

musik & party

21:00 Café Moskau

Welle Moskau

Britischer Abend mit passender

Musik und Gin Tonic.

theater & kabarett

19:00 Fritz Theater

Die Niere

Beziehungskomödie von Stefan

Vögel

wort & werk

16:30 Projektraum Tankstelle

(Zwickauer Str. 214)

Bootschaften vom

Mittelmeer

Ausstellungsprojekt mit Rolf

Lieberknecht, Nico Ott und Christian

von Borczyskowski

18:00 SMAC - Staatliches

Museum für Archäologie

Stonehenge in

Mitteldeutschland?

19:30 Kreuzkirche

Eröffnungskonzert des

Mozartfests 2020

Tiefgründig I - Tuba - Eröffnungskonzert

des nachgeholten Mozartfestes

2020. Tuba ist als Soloinstrument

im Konzertsaal selten

zu hören und selten so gekonnt

gespielt wie von dem Professor der

Universität Mozarteum Salzburg

und Musikkabarettisten Andreas

Martin Hofmeir – begleitet von

begeistert gleichgesinnten, gleichgestellten

und gleichgestimmten

Musikerinnen und Musikern des

Netzwerkorchesters versammelt um

dessen Spiritus rector und unserem

Mozartpreisträger 2018 Ekkehard

Hering.

kino

18:00 Clubkino Siegmar

Die Dirigentin

NL, BEL 2018, R. Maria Peters.

Nachdem Antonia Louisa Brico

1902 in Rotterdam geboren wurde,

wuchs sie bei Pflegeeltern auf,

mit denen sie 1908 in die Vereinigten

Staaten auswanderte und

in Kalifornien aufwuchs. Bereits in

der High School war sie schon eine

talentierte Pianistin und sammelte

erste Erfahrungen als Dirigentin.

20

Bis heute gilt eine Frau am Pult

als Sensation und ist nach wie vor

eine Ausnahmeerscheinung.

18:00 Metropol

Jedermann - Salzburger

Festspiele

Ein Theaterstück von Hugo

von Hofmannsthal, das am 1.

Dezember 1911 im Berliner Zirkus

Schumann unter der Regie von

Max Reinhardt uraufgeführt wurde.

Das Bühnenbild der Uraufführung

entwarf Ernst Stern. Seit 1920

wird das Stück jedes Jahr bei den

von Reinhardt und Hofmannsthal

begründeten Salzburger Festspielen

aufgeführt.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Eine Nacht im Louvre

FRA 2020, R. Pierre–Hubert Martin.

Während einer nächtlichen Tour

durch das Louvre Museum fängt

das Kamerateam die Ausstellung

Leonardo da Vinci aus nächster

Nähe ein. Diese Art Privatführung

wurde einzig und allein für die

Kinoleinwände gemacht und wurde

vom Museum selbst kuratiert. So

kann man da Vincis Werke betrachten,

ohne selbst vor Ort zu sein.

19:30 Clubkino Siegmar

Tenet

USA 2020, R: Christopher Nolan.

Ein CIA-Agent (John David

Washington) wird nach einem Einsatz

bei einem Terroranschlag auf

die Kiewer Oper enttarnt und überwältigt.

Selbst unter Folter weigert

er sich jedoch, seine Kollegen zu

verraten und nimmt sich selbst das

Leben – oder glaubt das zumindest.

In Wahrheit hat er so einen

ultimativen Test bestanden und

dadurch Zugang zu einer supergeheimen

Organisation gewonnen,

die versucht den Dritten Weltkrieg

zu verhindern.

20:15 Metropol

Über die Unendlichkeit

S, D 2020. R. Roy Andersson.

Der Film erzählt eine Vielzahl

kleiner Geschichten: Ein Priester,

der seinen Glauben verloren hat,

wird von seinem Arzt und dessen

Sprechstundenhilfe unsanft vor die

Tür gesetzt, weil der Arzt noch den

Bus erwischen will. In einem Bus

sitzt ein weinender Mann, während

die Fahrgäste um ihn herum

darüber diskutieren, ob man in der

Öffentlichkeit einfach so seinen

Gefühlen freien Lauf lassen darf.

Und viele weitere...

und so

13:00 Weltecho Hof

Tageskaffee im Hof

Ganz egal ob zum Arbeiten an

der Hausarbeit, die ihr seit 2

Semestern vor euch herschiebt,

zum entspannten Kaffee-Date mit

Freund*innen oder zum kurzen

Durchatmen in der Mittagspause:

Ab sofort bietet das Weltecho euch

neben Kaffee und Tee, Limo oder

Bierchen auch veganen Kuchen

- und ein schönes sonniges Plätzchen

im Hof. Eintritt frei.

tagestipp .

19:00 Weltecho Kino

Der Vergessene Schatz

D, R. Tom Ehrhardt. Ein brasilianischer

Diplomat stellt fest, dass

er fast unbewusst eine einzigartige

und wichtige Sammlung

ostdeutscher Kunst zusammengestellt

hat. Besorgt über den

Umgang der Kultur mit seinem

Land und das Gefühl, für dieses

erstaunliche Stück Kunstgeschichte

verantwortlich zu sein,

muss er sich entscheiden, was er

damit anfangen soll.

19:30 transit

Poets of Migration

Die Poets of Migration (POEM)

sind ein Autorenkollektiv und

eine literarische Plattform. Sie

öffnen Grenzen, laden Autorinnen

und Autoren ein, veranstalten

Leseperformances mit wechselnden

Gästen, bringen Stories

über Herkunft (und Zukunft) auf

die Bühne. Persönlich und politisch.

Abgründig und anregend.

Herzzerreißend und humorvoll.

Angereichert mit Videointerviews,

imaginären Soundtracks

und persönlichen Bildern. Hinter

jeder Migration steht eine Utopie.

Und manchmal ist Heimat

nicht viel mehr als eine Bühne,

ein Mikro und gut gelaunte

Leute. Eintritt frei.

musik & party

20:00 City Pub

Denis Wils

Spielt Hits von Rolling Stones bis

Tracy Chapman. Eintritt frei.

Region

20:00 Kirche Sankt Barbara,

Lichtentanne

Die Art

Die Leipziger Post Punk/Dark

Wave-Kultband Die Art existiert

bereits seit 1986. Trotz diverser

Schaffenspausen ist ihre Popularität

ungebrochen. Sie gelten als

die herrausragende Post-Punk und

Gitarrenpop-Band Ostdeutschlands.

Mit dabei: Wucan. Hippie-

Lebensgefühl trifft modernem

Heavy Rock Sound.

theater & kabarett

19:30 Schauspielhaus

Premiere: Das Maß der Dinge

Schauspiel von Neil LaBute

(Studioinszenierung)

20:00 Kabarettkeller

Chemnitz sucht den

Superstar

Der Direktor der Kleinkunstbühne

Chemnitz (Gerd Ullbricht) sucht

neue Kollegen - Ellen Schaller

und Martin Berke schlüpfen in

rasantem Wechsel von Perücken

und Kostümen in die Rollen dieser

BewerberSternchenInnen.

20:00 Fritz Theater

Die Niere

Beziehungskomödie von Stefan

Vögel

21:30 Opernhaus,

Rangfoyer

Heute Abend: Lola Blau

Musical für eine Schauspielerin

von Georg Kreisler

Region

19:00 Schlosstheater

Augustusburg

Die Wunderübung

Komödie von Daniel Glattauer

wort & werk

Region

19:00 Rathaus, Mittweida

Ach, wenn wir nur clarinetti

hätten!

Kompositionen von Wolfgang

Amadé Mozart für Klarinetten und

Bassetthörner, gespielt von dem

Ensemble Clarinet News um Regine

Müller, Soloklarinettistin der

Robert-Schumann-Philharmonie.

kino

16:15 Metropol

Die Boonies

CHN 2020, R. Leon Ding

18:00 Clubkino Siegmar

Die Dirigentin

NL, BEL 2018, R. Maria Peters

18:15 Metropol

Über die Unendlichkeit

S, D 2020. R. Roy Andersson.

Der Film erzählt eine Vielzahl

kleiner Geschichten: Ein Priester,

der seinen Glauben verloren hat,

wird von seinem Arzt und dessen

Sprechstundenhilfe unsanft vor die

Tür gesetzt, weil der Arzt noch den

Bus erwischen will. In einem Bus

sitzt ein weinender Mann, während

die Fahrgäste um ihn herum

darüber diskutieren, ob man in der

Öffentlichkeit einfach so seinen

Gefühlen freien Lauf lassen darf.

Und viele weitere...

19:00 Weltecho Kino

Der Vergessene Schatz

siehe 371 Tipp

19:30 Clubkino Siegmar, kl.

Saal Eine Nacht im Louvre

FRA 2020, R. Pierre–Hubert Martin.

Während einer nächtlichen Tour

durch das Louvre Museum fängt


das Kamerateam die Ausstellung

Leonardo da Vinci aus nächster

Nähe ein. Diese Art Privatführung

wurde einzig und allein für die

Kinoleinwände gemacht und wurde

vom Museum selbst kuratiert. So

kann man da Vincis Werke betrachten,

ohne selbst vor Ort zu sein.

19:30 Clubkino Siegmar

Tenet

USA 2020, R: Christopher Nolan.

Ein CIA-Agent (John David

Washington) wird nach einem Einsatz

bei einem Terroranschlag auf

die Kiewer Oper enttarnt und überwältigt.

Selbst unter Folter weigert

er sich jedoch, seine Kollegen zu

verraten und nimmt sich selbst das

Leben – oder glaubt das zumindest.

In Wahrheit hat er so einen

ultimativen Test bestanden und

dadurch Zugang zu einer supergeheimen

Organisation gewonnen,

die versucht den Dritten Weltkrieg

zu verhindern.

20:00 Metropol Die Rüden

D 2020, R: Connie Walther. Mitten

in einem tristen Betonbau treffen

vier Gewaltstraftäter auf drei

maulkorbtragende Hunde, mit

denen nicht zu Spaßen ist, aufeinander.

Lu (Nadin Matthews)

hingegen ist völlig frei von Angst.

Die Hundetrainerin stellt sich der

Herausforderung. Mit ihrem Projekt

versucht sie zu beweisen, dass

man Gut und Böse nicht auseinanderhalten

kann.

03. sa

18:00 Weltecho Hof

Umsonst & Draußen

Jippie! Es ist soweit, das Weltecho

öffnet den Innenhof jetzt auch

wieder Samstags für gemeinsame

Abende mit kühlen Getränken und

entspannter Musik. Immer 18-22

Uhr (solange es nicht regnet,

sonst im Club.)

20:00 Club Krone

Foreghost

HANG ZUR

KULTUR

ab 14.00 Uhr

Eintritt frei!

tagestipp .

14:00 Sonnenberg

Hang zur Kultur 2020

Am 03.10.2020 lädt der 4. Hang

zur Kultur alle Chemnitzer*innen

auf den Sonnenberg ein. Und in

diesem Jahr gibt es ein Novum,

denn der Hang expandiert weiter

in rasender Geschwindigkeit

und begrüßt den nördlichen

Teil des Sonnenberges zwischen

Hainstraße und Fürstenstraße an

seiner Seite. Mit Ausstellungen,

Workshops, Konzerten, Theater

und vielem mehr. Das ganze Programm

findet ihr hier: https://

www.hangzurkultur.de/

musik & party

www.hangzurkultur.de

3. OKTOBER '20

CHEMNITZ

25. INTERNATIONALES FILMFESTIVAL

FÜR KINDER UND JUNGES PUBLIKUM

10. - 17.10. | CHEMNITZ | www.ff-schlingel.de

Eine Gitarre, seine Stimme und

ein Loop-Pedal: Mehr braucht es

nicht, damit Foreghost seine Singersongwriter-Lyrics

in packende

Indie-Popsongs verwandelt. Foreghost

ist Gitarrist und Sänger aus

North Carolina

20:00 City Pub

Tramp Station

Pub-Abend mit Musik. Eintritt frei.

Region

19:00 Täubchenthal,

Leipzig

Die 90er Bombe

Open Air Party mit 90er Hits von

Eurodance über Rave bis Trance.

19:30 Junge Garde, Dresden

Blutengel

Deutscher Fetisch-Gothic Pop.

theater & kabarett

16:00 Markuskirche

Aufstand der Dinge

Generationenprojekt zur Nachwendezeit

(UA). Zum letzten Mal!

19:00 Opernhaus Operngala

Gala mit Solisten und Gästen

der Oper Chemnitz und der

Robert-Schumann-Philharmonie.

19:30 Schauspielhaus

Schwangengesang

Drei Einakter von Anton Tschechow:

Schwanengesang | Über die

Schädlichkeit des Tabaks | Der Bär

20:00 Fritz Theater

Die Niere

Beziehungskomödie von Stefan

Vögel

20:00 Kabarettkeller

Zwischen Himmel, Arsch

und Zwirn

Kabarett mit Gerd Ulbricht, Martin

Berke und Andreas Zweigler

Region

19:00 Schlosstheater

Augustusburg

Die Wunderübung

Komödie von Daniel Glattauer

wort & werk

10:00 Fahrzeugmuseum

Fix voran mit Frontantrieb

Gezeigt werden in der Sonderausstellung

eine Auswahl an Werksrennern,

Rekordwagen, privaten

Sporteigenbauten und Kinderrennautos

aus drei Jahrzehnten.

11:00 Wasserschloss

Klaffenbach

SILBERTRIENNALE INTER-

NATIONAL. 19. WELTWEITER

WETTBEWERB

Was 1965 als kleines Ausstellungsprojekt

begann, hat sich heute zu

einem international renommierten

Wettbewerb im Bereich des Silberschmiedehandwerks

entwickelt.

21


03. sa 04. so

kino

14:00 Metropol

Die Boonies

CHN 2020, R. Leon Ding. Die

beiden Bären-Brüder Briar und

Bramble staunen nicht schlecht,

als sie zusammen mit ihrem besten

Freund Vick auf mysteriöse Weise

in der Steinzeit landen. Kaum sind

sie dort angekommen, müssen sie

sich auch schon mit gefährlichen

Mammuts, Säbelzahntigern und

Urzeitvögeln auseinandersetzen.

Auf der Flucht vor den furchteinflößenden

Kreaturen werden die

Drei jedoch getrennt, woraufhin

Bramble und Vick auf unheimliche

Höhlenmenschen treffen.

16:00 Metropol

Jedermann - Salzburger

Festspiele

Ein Theaterstück von Hugo

von Hofmannsthal, das am 1.

Dezember 1911 im Berliner Zirkus

Schumann unter der Regie von

Max Reinhardt uraufgeführt wurde.

Das Bühnenbild der Uraufführung

entwarf Ernst Stern. Seit 1920

wird das Stück jedes Jahr bei den

von Reinhardt und Hofmannsthal

begründeten Salzburger Festspielen

aufgeführt.

18:00 Metropol

Der Duft des Westpakets

D, R. Brit-J. Grundel, Maja Stieghorst.

Eine Dokumentation, in der

die Filmemacherinnen dem Duft

nachspüren, den Ostdeutsche noch

immer mit den Paketen aus dem

Westen verbinden...

18:00 Clubkino Siegmar

Die Dirigentin

NL, BEL 2018, R. Maria Peters.

Nachdem Antonia Louisa Brico

1902 in Rotterdam geboren wurde,

wuchs sie bei Pflegeeltern auf,

mit denen sie 1908 in die Vereinigten

Staaten auswanderte und

in Kalifornien aufwuchs. Bereits in

der High School war sie schon eine

talentierte Pianistin und sammelte

erste Erfahrungen als Dirigentin.

Bis heute gilt eine Frau am Pult

als Sensation und ist nach wie vor

eine Ausnahmeerscheinung.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Eine Nacht im Louvre

FRA 2020, R. Pierre–Hubert Martin.

Während einer nächtlichen Tour

durch das Louvre Museum fängt

das Kamerateam die Ausstellung

Leonardo da Vinci aus nächster

Nähe ein. Diese Art Privatführung

22

Jetzt bei

uns!

wurde einzig und allein für die

Kinoleinwände gemacht und wurde

vom Museum selbst kuratiert.

So kann man da Vincis Werke

betrachten, ohne selbst vor Ort zu

sein. Die Leonardo da Vinci-Retrospektive

umspannt seine ganze

künstlerische Laufbahn und zeigt,

wie er die Malerei über alle anderen

Künste stellte.

19:30 Clubkino Siegmar

Tenet

USA 2020, R: Christopher Nolan.

Ein CIA-Agent (John David

Washington) wird nach einem Einsatz

bei einem Terroranschlag auf

die Kiewer Oper enttarnt und überwältigt.

Selbst unter Folter weigert

er sich jedoch, seine Kollegen zu

verraten und nimmt sich selbst das

Leben – oder glaubt das zumindest.

In Wahrheit hat er so einen

ultimativen Test bestanden und

dadurch Zugang zu einer supergeheimen

Organisation gewonnen,

die versucht den Dritten Weltkrieg

zu verhindern.

20:15 Metropol

Über die Unendlichkeit

S, D 2020. R. Roy Andersson.

Der Film erzählt eine Vielzahl

kleiner Geschichten: Ein Priester,

der seinen Glauben verloren hat,

wird von seinem Arzt und dessen

Sprechstundenhilfe unsanft vor die

Tür gesetzt, weil der Arzt noch den

Bus erwischen will. In einem Bus

sitzt ein weinender Mann, während

die Fahrgäste um ihn herum

darüber diskutieren, ob man in der

Öffentlichkeit einfach so seinen

Gefühlen freien Lauf lassen darf.

Und viele weitere...

fun & sport

13:30 Stadion - An der

Gellertstraße

CFC - Berliner Athletik Klub

4. Liga

und so

11:00 Messe, Chemnitz

handgemacht - Kreativmarkt

Einzelstücke jenseits der Stange,

von Schmuck, Mode, Papeterie bis

Floristik und Homeaccessoires.

17:00 Don Promillo

Einheitsparty beim DON

2 Jahre Don Promillo und 30 Jahre

deutsche Einheit sind es definitiv

wert gefeiert zu werden. Open Air

und mit Musik von "Inventors of

the Fire".

musik & party

20:00 Stadthalle, Stadthallen-Saal

(Großer Saal)

The Songs of Leonard Cohen

Leonard Cohens Live Auftritte

gegen Ende der 70er Jahre sind

legendär und gelten für viele

Cohen Fans als die besten in

seiner langen, musikalischen Laufbahn.

Der Sound der Band orientiert

sich ganz am Klang dieser

legendären Shows und so darf der

Zuschauer eine einzigartige Zeitreise

zurück zu den großartigen

Songs Cohens erwarten.

theater & kabarett

15:00 Opernhaus

Das Dschungelbuch

Ballett von Ashley Lobo nach

Rudyard Kipling.

18:00 Schauspielhaus

Das Maß der Dinge

Schauspiel von Neil LaBute

(Studioinszenierung)

18:00 Kabarettkeller

FROWIN - Der

Kanzlerchauffeur

Auch in seinem 3. Soloprogramm

als Merkels Fahrer umklammert

Frowin das Lenkrad so fest wie

Merkel ihren Thron und kutschiert

sie sicher durch ihr Königreich.

Doch diesmal gilt: Höchste

Geheimhaltungsstufe! Mission

Undercover! Und wie Frowin

das hasst!

wort & werk

16:30 Chemnitz

Bootschaften vom

Mittelmeer

Galerie Tankstelle Projektraum,

Zwickauer Str. 214; Rolf Lieberknecht,

Nico Ott und Christian von

Borczyskowski mit Boots-Objekten,

Video-Installation und Texttafeln

zu Geschichte, Sklavenhandel,

Klimawandel Tourismus und Migration

am Mittelmeer

Region

11:00 Alte Schule,

Hennersdorf

Ausstellung mit Kupferstichen

von Baldwin Zettl

und Bronzeplastiken von Erik

Neukirchner

kino

11:00 Metropol

Der Duft des Westpakets

D, R. Brit-J. Grundel, Maja Stieghorst.

Eine Dokumentation, in der

die Filmemacherinnen dem Duft

nachspüren, den Ostdeutsche noch

immer mit den Paketen aus dem

Westen verbinden...

16:00 Metropol

Jedermann - Salzburger

Festspiele

Ein Theaterstück von Hugo

von Hofmannsthal, das am 1.

Dezember 1911 im Berliner Zirkus

Schumann unter der Regie von Max

Reinhardt uraufgeführt wurde.

18:00 Clubkino Siegmar

Die Dirigentin

NL, BEL 2018, R. Maria Peters

18:15 Metropol

Über die Unendlichkeit

S, D 2020. R. Roy Andersson. Der

Film erzählt eine Vielzahl kleiner

Geschichten.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Eine Nacht im Louvre

FRA 2020, R. Pierre–Hubert Martin

19:30 Clubkino Siegmar

Tenet

USA 2020, R: Christopher Nolan.

Ein CIA-Agent (John David

Washington) wird nach einem Einsatz

bei einem Terroranschlag auf

die Kiewer Oper enttarnt und überwältigt.

Selbst unter Folter weigert

er sich jedoch, seine Kollegen zu

verraten und nimmt sich selbst das

Leben – oder glaubt das zumindest.

In Wahrheit hat er so einen

ultimativen Test bestanden und

dadurch Zugang zu einer supergeheimen

Organisation gewonnen,

die versucht den Dritten Weltkrieg

zu verhindern.

20:00 Metropol

Die Rüden

D 2020, R: Connie Walther

und so

10:00 Messe, Chemnitz

handgemacht - Kreativmarkt

Einzelstücke jenseits der Stange,

von Schmuck, Mode, Papeterie bis

Floristik und Homeaccessoires.

10:00 Wasserschloss Klaffenbach

Herbst-Naturmarkt

Rund 100 Direktvermarkter und

Handwerker aus der Region präsentieren

und verkaufen am Tag

des Erntedankfests frische und

hochwertige Produkte aus umweltgerechter

Landwirtschaft, ökologischem

Anbau und traditionellem

Handwerk.

10. - 17.10.

ff-schlingel.de


05. mo 06. di 07. mi

wort & werk

19:30 Stadthalle, arlowitz-

Saal (Kleiner Saal)

Robert Betz

In diesem Vortrag zeigt Robert

Betz auf, wie wir zu einer neuen

Einstellung und Beziehung zu uns

selbst finden und damit zu einem

hohen Selbstwertgefühl und einem

positiven Selbstbewusstsein.

20:00 Weltecho Galerie

Vernissage: Ulrike Mundt -

Das große Klappern

Über einen Zeitraum von drei Jahren

hat Ulrike Mundt das Abwehraber

auch Balzklappern von Weißstörchen

aufgenommen. Dieses

originale Klangmaterial wurde

in einem Sample neu gemixt, so

dass aus zwei Objekten je eine

Soundspur ertönt. Es erklingt ein

Dialog zwischen diesen Objekten,

der sich in zufälliger Reihenfolge

wiederholt.

kino

18:00 Clubkino Siegmar

Corpus Christi

POL 2020, R: Jan Komasa. Der erst

zwanzigjährige Daniel hat eine

bewegte Vergangenheit. Trotz seines

jungen Alters hat er bereits so

einiges auf dem Kerbholz, weshalb

er wieder einmal in einer Jugendstrafanstalt

sitzt. Doch diesmal

macht er eine einschneidende

Erfahrung. Während seiner Haft

hat er eine spirituelle Erleuchtung,

woraufhin er sein Leben fortan

anders angehen möchte. Er entschließt

sich für den Pfad der

Tugend und will Priester werden.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Anton Bruckner –

Das verkannte Genie

D 2020, R. Reiner E. Moritz. Der

österreichische Komponist Anton

Bruckner war zu Lebzeiten den

meisten Menschen kein Begriff.

Erst zum Ende seines Daseins bzw.

Posthum fand seine Arbeit bei den

Hörern und Musikkennern Anerkennung.

Der Filmemacher Reiner E.

Moritz widmet sich zusammen mit

dem Dirigenten Valery Gergiev und

den Münchner Philharmonikern

dem Organisten Anton Bruckner.

tagestipp .

20:00 Weltecho Café

Robert Stadlober + Klara

Deutschmann: Vom Aufstoßen

der Fenster

„Ich aber ging über die Grenze“,

so schrieb der junge Helmut

Flieg im Frühjahr 1933, kurz

nachdem er genau das getan

hatte, nämlich über die Grenze

gegangen war. Geflohen aus

Deutschland, vor der sich anbahnenden

Barbarei, nach Prag.

Kurz bevor er sich den Namen

gab, unter dem er weltberühmt

werden sollte: Stefan Heym.

Klara Deutschmann, Daniel

Moheit und Robert Stadlober

singen heute Lieder von Liebe

und Tod, von Deutschland und

vom Antifaschismus. Im Sinne

Stefan Heyms: „Vom Aufstoßen

der Fenster“.

wort & werk

19:00 Arthur

Cafe Philo: Kapitalismus

und Krise

Wie in einem Brennglas zeigt die

Corona-Pandemie die Verwundbarkeit

des global agierenden Kapitalismus

auf: Den Kapital, Waren und

Datenströmen folgt der Virusstrom,

Lieferketten brechen zusammen,

privatisierte Gesundheitssysteme

geraten an die Grenzen der Wirtschaftlichkeit

und die Frage, ob

die Wirtschaft dem Menschen dient

oder der Mensch der Wirtschaft

wird existentiell angesichts der

Abwägung zwischen „gesunder“

Wirtschaft und gesundem Menschen.

Eintritt frei.

kino

18:00 Clubkino Siegmar

Corpus Christi

POL 2020, R: Jan Komasa. Der erst

zwanzigjährige Daniel hat eine

bewegte Vergangenheit. Trotz seines

jungen Alters hat er bereits so

einiges auf dem Kerbholz, weshalb

er wieder einmal in einer Jugendstrafanstalt

sitzt. Doch diesmal

macht er eine einschneidende

Erfahrung. Während seiner Haft

hat er eine spirituelle Erleuchtung,

woraufhin er sein Leben fortan

anders angehen möchte. Er entschließt

sich für den Pfad der

Tugend und will Priester werden.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal Anton Bruckner –

Das verkannte Genie

D 2020, R. Reiner E. Moritz. Der

österreichische Komponist Anton

Bruckner war zu Lebzeiten den

meisten Menschen kein Begriff.

Erst zum Ende seines Daseins bzw.

Posthum fand seine Arbeit bei den

Hörern und Musikkennern Anerkennung.

Der Filmemacher Reiner E.

Moritz widmet sich zusammen mit

dem Dirigenten Valery Gergiev und

den Münchner Philharmonikern

dem Organisten Anton Bruckner.

20:15 Metropol

Über die Unendlichkeit OmU

S, D 2020. R. Roy Andersson.

Der Film erzählt eine Vielzahl

kleiner Geschichten: Ein Priester,

der seinen Glauben verloren hat,

wird von seinem Arzt und dessen

Sprechstundenhilfe unsanft vor die

Tür gesetzt, weil der Arzt noch den

Bus erwischen will. In einem Bus

sitzt ein weinender Mann, während

die Fahrgäste um ihn herum

darüber diskutieren, ob man in der

Öffentlichkeit einfach so seinen

Gefühlen freien Lauf lassen darf.

Und viele weitere....

klein & gemein

16:00 Geburtshaus Mozart

und der Melodienschatz

In der Konzertreihe für die Allerkleinsten

darf Musik mit allen

Sinnen entdeckt werden – neue

Klänge erleben, sich von Rhythmen

mitnehmen lassen, sich zu

Melodien bewegen. Gespielt von

den Musikerinnen um die Dresdner

Klarinettistin Klara Fabry.

und so

13:00 Weltecho Hof

Tageskaffee im Hof

Ganz egal ob zum Arbeiten an

der Hausarbeit, die ihr seit 2

Semestern vor euch herschiebt,

zum entspannten Kaffee-Date mit

Freund*innen oder zum kurzen

Durchatmen in der Mittagspause:

Ab sofort bietet das Weltecho euch

neben Kaffee und Tee, Limo oder

Bierchen auch veganen Kuchen

- und ein schönes sonniges Plätzchen

im Hof. Eintritt frei.

musik & party

18:00 Weltecho Hof

Umsonst & Draußen - Hand

in Hand Edition

Jippie! Es ist soweit, das Weltecho

öffnet den Innenhof für

gemeinsame Abende mit kühlen

Getränken und entspannter Musik.

Immer 18-22 Uhr (solange es nicht

regnet, sonst im Club.) Heute mit

Musik von Kynizzle.

19:00 Don Promillo

"In the MIX" Don‘s

Shakenight

Cocktailthemenabend zum Thema

Sours, zum Lernen, Geniessen und

zu Hause Nachmachen.

Biergarten offen

Wo: Don Promillo, Oberfrohnaer

Str. 131, Anmeldung erbeten!

20:00 City Pub

Pub-Session

Open Stage mit Fairy. Eintritt frei.

theater & kabarett

20:00 Kabarettkeller

Sglatschtglei!

Stück mit Ellen Schaller, Gerd

Ulbricht und Andreas Zweigler.

kino

11:00 Metropol

Jedermann - Salzburger

Festspiele

Ein Theaterstück von Hugo

von Hofmannsthal, das am 1.

Dezember 1911 im Berliner Zirkus

Schumann unter der Regie von

Max Reinhardt uraufgeführt wurde.

Das Bühnenbild der Uraufführung

entwarf Ernst Stern. Seit 1920

wird das Stück jedes Jahr bei den

von Reinhardt und Hofmannsthal

begründeten Salzburger Festspielen

aufgeführt.

17:00 Metropol

Irland - Die Magie der grünen

Insel

Wilde zerklüftete Landschaft, einsame

windumtobte Leuchttürme

über der Brandung des Meeres, saftig

grüne Wiesen mit unzähligen

Schafen und Kühen, Karstlandschaften

des Burren, die schier

23


07. mi 08. do

lebensfeindlich wirken. Kleine,

bunt angemalte Ortschaften und

wunderbar gesellige Pubs mit

viel irischer Folkmusik, die sich

wie ein Flickenteppich im ganzen

Land, in den Städten, Dörfern und

einsamen Landstrichen verteilen.

Gleich nach der Wende ging es

für den Dresdner Fotografen per

Rad einmal um die ganze irische

Insel herum. Seit dem ist er

auf vielen Reisen immer wieder

zurückgekommen.

18:00 Clubkino Siegmar

Corpus Christi

POL 2020, R: Jan Komasa. Der erst

zwanzigjährige Daniel hat eine

bewegte Vergangenheit. Trotz seines

jungen Alters hat er bereits so

einiges auf dem Kerbholz, weshalb

er wieder einmal in einer Jugendstrafanstalt

sitzt. Doch diesmal

macht er eine einschneidende

Erfahrung. Während seiner Haft

hat er eine spirituelle Erleuchtung,

woraufhin er sein Leben fortan

anders angehen möchte. Er entschließt

sich für den Pfad der

Tugend und will Priester werden.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Anton Bruckner –

Das verkannte Genie

D 2020, R. Reiner E. Moritz. Der

österreichische Komponist Anton

Bruckner war zu Lebzeiten den

meisten Menschen kein Begriff.

Erst zum Ende seines Daseins bzw.

Posthum fand seine Arbeit bei den

Hörern und Musikkennern Anerkennung.

Der Filmemacher Reiner E.

Moritz widmet sich zusammen mit

dem Dirigenten Valery Gergiev und

den Münchner Philharmonikern

dem Organisten Anton Bruckner.

20:00 Metropol

Irland - Die Magie der

grünen Insel

24

musik & party

19:00 Weltecho Café

Die Macht der Machtlosen

Auf der Grundlage der Charta 77

wird Václav Havel in Gewahrsam

genommen, wie er später zugibt,

war er darauf nicht vorbereitet.

Das Versagen, das er auf diese

Weise begangen hatte, versucht

er in seinem Text „Die Macht der

Machtlosen“ auszudrücken. Das

Publikum hat die einzigartige

Möglichkeit in verschiedene Rollen

zu schlüpfen und so dieses Stück

mitzugestalten. (Spielsprache

deutsch)

20:00 Stadthalle, Stadthallen-Saal

(Großer Saal)

Chapeau - Die Highlightshow

zum Hutfestival on Tour

In der Highlight-Show zum

Hutfestival on Tour werden die

schönsten Straßenkunstmomente

präsentiert.

20:30 Weltecho Café

Été Large and Luise

Volkmann

Es geht Luise Volkmann um die

Auseinandersetzung mit der

Haltung der so genannten 68er-

Generation und der Rock-Musik

der 1970er Jahre. Ihre Faszination

reicht von der Protestmusik der

Woodstock-Ära bis zur destruktiven

Urkraft des Punk.

Region

20:00 il tavolino, Zwickau

Katja Werker

Es ist ihre ganz eigene Mischung

aus Folk, Pop und Indie Elementen,

die Katja Werker bundesweit

und über die Grenzen von

Deutschlandhinaus bekannt

gemacht haben.

theater & kabarett

19:00 Fritz Theater

Die Niere

Beziehungskomödie von Stefan

Vögel

20:00 Kabarettkeller

Ausbilder Schmidt - Die

Lusche im Mann

Ausbilder Schmidt in seinem

neuem Comedy Programm gibt auf

humorvolle Art und Weise viele

Tipps, Anregungen und Lebensweisheiten.

Und er verrät wo die

Lusche in ihm steckt und wie er

sich selber entluscht hat.

wort & werk

16:30 Projektraum Tankstelle

(Zwickauer Str. 214)

Bootschaften vom

Mittelmeer

Ausstellungsprojekt mit Rolf

Lieberknecht, Nico Ott und Christian

von Borczyskowski

18:30 Chemnitz Open Space

Elternschaft zwischen Norm

und Individualität

Mutter, Vater, Kind - oder? Wie

viele Eltern kann ein Kind haben?

Und was genau definiert Eltern

als Eltern? Was ist eigentlich eine

Leihmutter und welche Rechte

und Pflichten hat sie? Diese und

weitere Fragen wollen wir mit Stephanie

Krah und Miriam Welk, den

Leiterinnen des Festivals Familia

Futura, und dem Publikum diskutieren.

Den Blick werfen wir hierbei

sowohl auf die politische und

rechtliche Situation in Deutschland

als auch auf die Bedingungen

in anderen Ländern. Wir freuen uns

auf einen offenen Austausch und

viele Fragen. Eintritt frei

20:00 Stadthalle,

Carlowitz-Saal

(Kleiner Saal)

Hazel Brugger

In ihrem zweiten Programm spricht

sie über die großen Themen dieser

Welt. Welches sind die besten Drogen?

Was hilft bei Schlafstörungen,

und warum sind Rechtspopulisten

die besseren Liebhaber?

Region

19:30 Kulturzentrum

Haus des Gastes,

Annaberg-Buchholz

Klavier- und Bläserquintette

von Mozart, Beethoven und

Danzi

In ihrem Konzertprogramm im Erzhammer

werden zwei für Klavier,

Oboe, Klarinette, Horn und Fagott

gleich besetzte Klavierquintette

von Mozart und Beethoven in

derselben Tonart Es-Dur gegenübergestellt.

Mit Alexander Meinel

am Klavier und dem Gewandhausbläserquintett

Leipzig.

kino

18:00 Clubkino Siegmar

Love Sarah

GB, D 2020, R. Eliza Schroeder

18:15 Metropol

Die Epoche des Menschen

CAN 2020, R. Jennifer Baichwal,

Nicholas De Pencier, Edward

Burtynsky. Die Wissenschaftler der

„Anthropocene Working Group“

behaupten, dass wir im Zeitalter

des Anthropozän angekommen

sind. In dieser Epoche beherrscht

und verändert der Mensch die Erde,

zerstört sie damit und beutet sie

aus. Doch haben sie mit der Vermutung

recht? Die Filmemacher Jennifer

Baichwal, Nicholas De Pencier

und Edward Burtynsky reisen rund

um die Welt, um mit modernen

Kameras Beweise dafür zu sammeln.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Auf der Couch in Tunis

FRA 2020, R. Manele Labidi. Nach

dem Sturz des Diktators Ben Ali

kehrt Selma (Golshifteh Farahani)

aus Frankreich in ihr Heimatland

Tunesien zurück und eröffnet eine

Praxis für Psychotherapie, um

die psychologische Verfassung

der Anwohner zu untersuchen.

Nach anfänglicher Skepsis einiger

weniger ist der Redebedarf der

Bevölkerung nach der Revolution

erstaunlicherweise groß. Da die

Räumlichkeiten für Selmas eigene

Praxis weiterhin auf sich warten

lassen, bleibt ihr fortan nichts

anderes übrig, als ihre Patienten

auf dem Dach eines Wohnhauses

zu empfangen. Und dort besuchen

sie bald die buntesten und chaotischsten

Charaktere, die Tunis zu

bieten hat.

20:15 Metropol

Jean Seberg

USA 2020, R: Benedict Andrews.

Die Schauspielikone Jean Seberg

hat Hollywood 1957 nach nur drei

Filmen den Rücken gekehrt. Doch

1968 ereilt sie der Ruf Jean-Luc

Godards, der Seberg unbedingt für

seinen Film „Außer Atem“ haben

will und sie nach Frankreich holt.

Mehr als zehn Jahre nach ihrem

letzten Streifen wird die moderne

Amerikanerin mit dem markanten

Kurzhaarschnitt wieder zum

Superstar.

20:30 Clubkino Siegmar

Eine Frau mit berauschenden

Talenten

FRA 2020, R. Jean-Paul Salomé.

Patience Portefeux (Isabelle

Huppert) ist eine französischarabische

Gerichtsdolmetscherin

beim Drogendezernat, die sich

auf das Abhören von Telefonaten

der Drogenszene spezialisiert hat.

Was sich nach einem sicheren Job

anhört, wird vom Staat allerdings

schlecht bezahlt. Also sattelt sie

um - und steigt selbst ins Drogengeschäft

ein.

und so

13:00 Weltecho Hof

Tageskaffee im Hof

Ganz egal ob zum Arbeiten an

der Hausarbeit, die ihr seit 2

Semestern vor euch herschiebt,

zum entspannten Kaffee-Date mit

Freund*innen oder zum kurzen

Durchatmen in der Mittagspause:

Ab sofort bietet das Weltecho euch

neben Kaffee und Tee, Limo oder

Bierchen auch veganen Kuchen

- und ein schönes sonniges Plätzchen

im Hof. Eintritt frei.

19:00 Weltecho Club

Kneipenquiz

Ihr könnt euer gesamtes unnützes

Wissen preisgeben und auf die

Probe stellen. Sucht euch ein Paar

Kumpels und Kumpelinen und

bildet ein Team von 4-5 Leuten.


09. fr

musik & party

20:00 City Pub

Cat

Pub-Abend mit Musik. Eintritt frei.

20:00 Weltecho Café

KONZERTSTIMMEkontraBASS

Ridina Ahmedová ist eine wahre

Stimmkünstlerin, die eine komplexe

Vokalsprache spricht, in

der Stimmfäden die traditionelle

Instrumentierung ersetzen.

Zusammen mit Petr Tichý am

Kontrabass und einiger Live-Loops

erzeugt StimmekontraBASS pure

Musik voller Klangfarbe ohne

die übliche Polsterung anderer

Begleitinstrumente.

theater & kabarett

19:00 Opernhaus

Premiere: Love me or

leave me

Bach meets the great Ladies of

Jazz / Zweiteiliger Ballettabend

von Sabrina Sadowska

20:00 Fritz Theater

Die Niere

Beziehungskomödie von Stefan

Vögel

20:00 Kabarettkeller

Vier können auch anders

Stück mit Gerd Ulbricht, Paul

Ulbricht, Bettine Zweigler und

Andreas Zweigler.

Region

19:00 Schlosstheater

Augustusburg

Die Besetzung - Hinter den

Kulissen

Komödie von Charles Lewinsky

20:00 Alter Gasometer,

Zwickau Frank Lüdecke

Frank Lüdecke, einer der führenden

politischen Kabarettisten in

Deutschland und bekannt z.B. aus

Scheibenwischer, Satiregipfel oder

Die Anstalt, ist nun seit 30 Jahren

auf Tournee. Klüger ist er immer

noch nicht. Geht die Welt unter –

oder nur die Demokratie? Gibt es

ein Leben nach der Flugscham?

Die Krise ist da. Aber sie ist auch

eine Chance.

wort & werk

11:00 Wasserschloss

18:00 Industriemuseum

Musik-Maschinerie

Vom Klang der Maschine präsentiert

den vielfältigen 'Sound'

der Industriekultur in Sachsen.

Die Vortrags- und Konzertreihe

geht der Frage nach, wie

Industrialisierung musikalische

Ausdrucksformen erweitert. Heute:

100 Fabriken und Werkstätten für

Musikautomatenbau in Sachsen |

Dr. Birgit Heise, Leipzig.

kino

16:00 Metropol

Ooops! 2 - Land in Sicht

D 2020, R. Toby Genkel, Sean

McCormack (II)

18:00 Metropol

Jean Seberg

USA 2020, R: Benedict Andrews.

Die Schauspielikone Jean Seberg

hat Hollywood 1957 nach nur drei

Filmen den Rücken gekehrt. Doch

1968 ereilt sie der Ruf Jean-Luc

Godards, der Seberg unbedingt für

seinen Film „Außer Atem“ haben

will und sie nach Frankreich holt.

Mehr als zehn Jahre nach ihrem

letzten Streifen wird die moderne

Amerikanerin mit dem markanten

Kurzhaarschnitt wieder zum

Superstar.

18:00 Clubkino Siegmar

Love Sarah

GB, D 2020, R. Eliza Schroeder.

Sarah ist eine bekannte Londoner

Konditorin. Als sie eines Tages

unerwartet stirbt, hinterlässt sie

ihrer 19-jährigen Tochter Clarissa

einen teuren Mietvertrag für

einen Laden in Notting Hill und

gleichzeitig damit auch den Traum

ihrer Mutter, eine eigene Bäckerei

zu eröffnen. Gemeinsam mit der

besten Freundin ihrer Mutter, Isabella,

und ihrer Oma Mimi versucht

Clarissa nun, den Traum von Sarah

zu verwirklichen

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Auf der Couch in Tunis

FRA 2020, R. Manele Labidi. Nach

dem Sturz des Diktators Ben Ali

kehrt Selma (Golshifteh Farahani)

aus Frankreich in ihr Heimatland

Tunesien zurück und eröffnet eine

Praxis für Psychotherapie, um

die psychologische Verfassung

der Anwohner zu untersuchen.

Nach anfänglicher Skepsis einiger

weniger ist der Redebedarf der

Bevölkerung nach der Revolution

erstaunlicherweise groß. Da die

Räumlichkeiten für Selmas eigene

Praxis weiterhin auf sich warten

lassen, bleibt ihr fortan nichts

anderes übrig, als ihre Patienten

auf dem Dach eines Wohnhauses

zu empfangen. Und dort besuchen

sie bald die buntesten und chaotischsten

Charaktere, die Tunis zu

bieten hat.

20:15 Metropol

Tenet

USA 2020, R: Christopher Nolan.

Ein CIA-Agent (John David

Washington) wird nach einem Einsatz

bei einem Terroranschlag auf

die Kiewer Oper enttarnt und überwältigt.

Selbst unter Folter weigert

er sich jedoch, seine Kollegen zu

verraten und nimmt sich selbst das

Leben – oder glaubt das zumindest.

In Wahrheit hat er so einen

ultimativen Test bestanden und

dadurch Zugang zu einer supergeheimen

Organisation gewonnen,

die versucht den Dritten Weltkrieg

zu verhindern.

20:30 Clubkino Siegmar

Eine Frau mit berauschenden

Talenten

FRA 2020, R. Jean-Paul Salomé.

Patience Portefeux (Isabelle

Huppert) ist eine französischarabische

Gerichtsdolmetscherin

beim Drogendezernat, die sich

auf das Abhören von Telefonaten

der Drogenszene spezialisiert hat.

Was sich nach einem sicheren Job

anhört, wird vom Staat allerdings

schlecht bezahlt. Also sattelt sie

um - und steigt selbst ins Drogengeschäft

ein.

Alle Orte der

Hutreise unter

HUTFESTIVAL.EU

und so

10:00 Chemnitz

Hutfestival 2020

Das Hutmobil reist vom 9. bis

11. Oktober 2020 an 19 Spielorte

und zaubert Straßenkunst aus

dem Hut. Bis zu 20 Stadtteile in

Chemnitz und bis zu 25 Orte in

der Kulturregion stehen auf dem

Programm. An jedem dieser Orte

zaubert das Hutmobil für 30 - 60

Minuten Straßenkunst aus dem

Hut. Eingeladen sind Straßenkünstler

und Akteure aus Deutschland,

Europa und der Chemnitzer

Partnerstadt Ljubljana. Weitere

Infos unter ww.hutfestival.com

DIE STRASSEN-

KUNST KOMMT

ZU DIR.

9. – 11.10.2020

Chemnitz & Kulturraum

25


10. sa

tagestipp .

18:00 Opernhaus

Auftaktveranstaltung

Schlingel

Eröffnungsveranstaltung des 25.

Internationalen Filmfestivals

für Kinder und junges Publikum

SCHLINGEL mit jeder Menge

internationaler Festivalatmosphäre,

spannenden Gästen,

Schauspielern, Produzenten,

brandneuen Informationen zum

Festival sowie der Vorführung

des Eröffnungsfilms in Anwesenheit

des Filmteams.

musik & party

18:00 Weltecho Hof

Umsonst & Draußen

Jippie! Es ist soweit, das Weltecho

öffnet den Innenhof jetzt auch

wieder Samstags für gemeinsame

Abende mit kühlen Getränken und

entspannter Musik. Immer 18-22

Uhr (solange es nicht regnet,

sonst im Club.)

20:00 Club Krone

Bar & Music

mit den Club Krone-DJs

20:00 City Pub

Die Arbeitslosen Bauarbeiter

Fun-Punk-Idole aus Chemnitz.

Eintritt frei.

Region

20:00 Täubchenthal, Leipzig

Pow Wow Open Air

Party mit Pan-Pot & Christoph

Brzenczek.

theater & kabarett

15:00 Weltecho Hof

Espectale Spectacular: Who

killed my rabbit

„Who killed my rabbit“ ist ein

Familienerlebniskrimi, in dem das

Publikum einer schrecklichen Tat

auf der Spur ist und selbst die

Auflösung finden muss.

16:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Premiere: Das kleine Lied

vom Meer

Nach dem Kinderbuch „De Vuurtoren“

von Koos Meinderts (UA)

26

17:00 Kabarettkeller

Chemnitz sucht den

Superstar

Der Direktor der Kleinkunstbühne

Chemnitz (Gerd Ullbricht) sucht

neue Kollegen - Ellen Schaller

und Martin Berke schlüpfen in

rasantem Wechsel von Perücken

und Kostümen in die Rollen dieser

BewerberSternchenInnen.

19:30 Schauspielhaus

Gut gegen Nordwind

Moderner Briefroman von Daniel

Glattauer

20:00 Fritz Theater

Die Niere

Beziehungskomödie von Stefan

Vögel

20:00 Kabarettkeller

Einer geht noch!

Programm mit Ellen Schaller, Martin

Berke & Gerd Ulbricht.

Region

19:00 Schlosstheater

Augustusburg Die Besetzung

- Hinter den Kulissen

Komödie von Charles Lewinsky

20:00 Alter Gasometer,

Zwickau Patrick Salmen

Patrick Salmen präsentiert in

seiner Lesung satirische Kurzgeschichten

aus seinem neuen

Werk "Ekstase". Es handelt von

Zweifeln und der Schönheit des

Widerspruchs und Feminismus, von

Popmusik und der Ironisierung

der Welt, von Volker und Kerstin

und am Ende sind wahrscheinlich

wieder alle tot.

wort & werk

15:00 Städtische

Musikschule

Festkonzert

anlässlich des 70. Geburtstag der

Städt. Musikschule. Heute präsentiert

sich der Fachbereich Gesang,

ab 18 Uhr der Fachbereich Rock/

Pop/Jazz.

Städtische

Musikschule

Chemnitz

spielend international

20:00 Küchwaldbühne

Mord auf der Küchwaldbühne

Horrorlesung aus den Akten des

Strafverteidigers Veikko Bartel

20:00 Weltecho Galerie

Olja Grubic: Naked Life

Es ist eine Performance, deren

poetische Sprache über Intimität

in menschlicher Gegenwart spricht,

die menschliche Figur und die

Beziehung des physischen Selbst

zur mentalen und emotionalen

menschlichen Identität untersucht.

Olja Grubic (1990) untersucht

zeitgenössische und engagierte

Themen in verschiedenen Medien

wie Performance, Kabarett, Video,

Installation. Ihre Arbeit spiegelt

ein breites Spektrum von Empfindungen

und die soziale Situation

der heutigen Gesellschaft wider.

Region

11:00 Robert-Schumann-

Haus, Zwickau

Klangreise zum Schumann-

Haus in Leipzig

Mit Paten, Förderern und den

tschechischen Freunden aus

Chomutov geht das Ensemble

100Mozartkinder auf experimentelle

Klangreise in das Schumann-

Haus Leipzig. Anmeldung unter

info@mozart-sachsen.de erbeten.

kino

10. - 17.10.

ff-schlingel.de

10:00 CineStar am Roten

Turm 25. Internationales

Filmfestival Schlingel

10:30 Animationsfilmprogramm

"Nachbarschaft", 15:00 Das „Made

by You“-Programm präsentiert 20

selbstproduzierte Kurzfilme von

jungen Filmemachern aus Sachsen,

die im Anschluss durch eine Experten-Jury

bewertet werden.

11:15 Metropol

Ooops! 2 - Land in Sicht

D 2020, R. Toby Genkel, Sean

McCormack (II)

17:00 Metropol Tenet OmU

USA 2020, R: Christopher Nolan

18:00 Clubkino Siegmar

Love Sarah

GB, D 2020, R. Eliza Schroeder

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Auf der Couch in Tunis

FRA 2020, R. Manele Labidi. Nach

dem Sturz des Diktators Ben Ali

kehrt Selma (Golshifteh Farahani)

aus Frankreich in ihr Heimatland

Tunesien zurück und eröffnet eine

Praxis für Psychotherapie, um

die psychologische Verfassung

der Anwohner zu untersuchen.

Nach anfänglicher Skepsis einiger

weniger ist der Redebedarf der

Bevölkerung nach der Revolution

erstaunlicherweise groß. Da die

Räumlichkeiten für Selmas eigene

Praxis weiterhin auf sich warten

lassen, bleibt ihr fortan nichts

anderes übrig, als ihre Patienten

auf dem Dach eines Wohnhauses

zu empfangen. Und dort besuchen

sie bald die buntesten und chaotischsten

Charaktere, die Tunis zu

bieten hat.

20:15 Metropol Jean Seberg

USA 2020, R: Benedict Andrews.

Die Schauspielikone Jean Seberg

hat Hollywood 1957 nach nur drei

Filmen den Rücken gekehrt. Doch

1968 ereilt sie der Ruf Jean-Luc

Godards, der Seberg unbedingt für

seinen Film „Außer Atem“ haben

will und sie nach Frankreich holt.

Mehr als zehn Jahre nach ihrem

letzten Streifen wird die moderne

Amerikanerin mit dem markanten

Kurzhaarschnitt wieder zum

Superstar.

20:30 Clubkino Siegmar

Eine Frau mit berauschenden

Talenten

FRA 2020, R. Jean-Paul Salomé

und so

10:00 Innenstadt

Fashion Day

Mit dem Frühling naht aus das Ende

von Zwiebellook und tristen Farben:

Die Händler und Modehäuser der

City möchten Vielfalt in die häuslichen

Kleiderschränke bringen. Der

bunte und inspirierende Fashion

Day ist somit “Startschuss” für die

neue Saison und präsentiert die

angesagten Looks für Frühling und

Sommer, u.a. mit InHouse-Modenschauen

im Innenhof der Rathaus

Passagen und in der Galerie Weise,

Rosenhof Chemnitz.

10:00 Chemnitz

Hutfestival 2020

Das Hutmobil reist vom 9. bis

11. Oktober 2020 an 19 Spielorte

und zaubert Straßenkunst aus

dem Hut. Bis zu 20 Stadtteile in

Chemnitz und bis zu 25 Orte in

der Kulturregion stehen auf dem

Programm. An jedem dieser Orte

zaubert das Hutmobil für 30 - 60

Minuten Straßenkunst aus dem

Hut. Eingeladen sind Straßenkünstler

und Akteure aus Deutschland,

Europa und der Chemnitzer

Partnerstadt Ljubljana. Weitere

Infos unter ww.hutfestival.com

Jetzt bei

uns!


11. so

theater & kabarett

15:00 Fritz Theater

Die Niere

Beziehungskomödie von Stefan

Vögel

18:00 Schauspielhaus

Bin nebenan. Monologe für

Zuhause

Vier Einrichtungsvorschläge von

Ingrid Lausund

20:00 Kabarettkeller

Lothar Bölck - Pfortissimo

Lange Zeit hat er alles geschluckt.

Jetzt will er sein Schweigen

brechen. Aber, nicht jeder, der in

sich geht, findet hinterher wieder

hinaus. Dennoch, die Erkenntnis

des Pförtner im Bundeskanzleramt

lautet: Politiker sind nicht

an der Macht, sie sind nur an

den Regierungen. Und das Wort

„Regierungen“ kann man nicht

übersetzen, denn Regierungen

muss man überstehen.

Region

20:00 Alter Gasometer,

Zwickau

Beethoven Prometheus

Für eine spartenübergreifendkonzertante

Aufführung des Werks

"Die Geschöpfe des Prometheus"

begeben sich Musikstudenten, ein

Poetry Slammer sowie eine Harfenistin

auf eine Reise. Das Stück

konzentriert sich dabei auf die

Intention im Sinne der Aufklärung:

den tatendurstigen, initiativen,

sensiblen Menschen.

wort & werk

10:30 Opernhaus,

Rangfoyer Konzertfrühstück

Ausblick auf die nächsten

Konzerte der

Robert-Schumann-Philharmonie

16:30 Chemnitz

Bootschaften vom

Mittelmeer

Galerie Tankstelle Projektraum,

Zwickauer Str. 214; Rolf Lieberknecht,

Nico Ott und Christian von

Borczyskowski

18:00 Opernhaus,

Rangfoyer

Soiree des

Generalmusikdirektors

Guillermo García Calvo spielt Klaviersonaten

von Ludwig van Beethoven

und Dmitri Schostakowitsch

Region

17:00 Schloss Waldenburg

Klavierduo Martijn und Stefan

Blaak

Im Vorgriff auf das Thema „Brüderlichkeit“

2021 sind innerhalb des

Mozartfestes 2020 die Klavierduos

der Brüder Martijn und Stefan

Blaak wie die Markus und Pascal

Kaufmann mit ihren für das diesjährige

Mozartfest-Thema Gleichheit

ausgearbeiteten Programmen

zu erleben.

kino

10:00 CineStar am Roten

Turm

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

10:00 Yakari, der Kinofilm (ab 5),

10:30 Die Piraten von nebenan

(ab 10); 11:00 Ärger von nebenab

(ab 11); 12:00 Wallace & Gromit

Special; 13:30 Lassie - eine

abenteuerliche Reise (ab 9); 14:00

Moon Rock für Monday (ab 13);

14:30 Sieben auf einen Streich

-Geschichtenreich; 16:30 Die

Prinzessin und das halbe Königreich

(ab 6); 17:00 Das Rudel (ab

14); 17:30 Der geheime Garten (ab

10); 19:00 Das Versprechen von

Pisa (ab 15)

10:00 Metropol

Ooops! 2 - Land in Sicht

D 2020, R. Toby Genkel, Sean

McCormack (II). Nach über 147

Tagen auf dem Wasser neigen

sich die Nahrungsreserven auf

der Arche Noah allmählich ihrem

Ende entgegen. Für die Köche

Dave und Kate stehen nun harte

Zeiten an: Wie sollen sie dem Rest

der Besatzung etwas Vernünftiges

zu Essen auftischen? Der junge

Nestrier Finny und seine beste

Freundin Leah, ein Grymp, lösen

überdies ein Chaos aus, das auch

die letzten Reste zunichtemacht

und sie allein auf einem Floß

umhertreiben lässt.

15:00 Metropol

Ooops! 2 - Land in Sicht

D 2020, R. Toby Genkel, Sean

McCormack (II). Nach über 147

Tagen auf dem Wasser neigen

sich die Nahrungsreserven auf

der Arche Noah allmählich ihrem

Ende entgegen. Für die Köche

Dave und Kate stehen nun harte

Zeiten an: Wie sollen sie dem Rest

der Besatzung etwas Vernünftiges

zu Essen auftischen? Der junge

Nestrier Finny und seine beste

Freundin Leah, ein Grymp, lösen

überdies ein Chaos aus, das auch

die letzten Reste zunichtemacht

und sie allein auf einem Floß

umhertreiben lässt.

17:00 Metropol

Tenet

USA 2020, R: Christopher Nolan.

Ein CIA-Agent (John David

Washington) wird nach einem Einsatz

bei einem Terroranschlag auf

die Kiewer Oper enttarnt und überwältigt.

Selbst unter Folter weigert

er sich jedoch, seine Kollegen zu

verraten und nimmt sich selbst das

Leben – oder glaubt das zumindest.

In Wahrheit hat er so einen

ultimativen Test bestanden und

dadurch Zugang zu einer supergeheimen

Organisation gewonnen,

die versucht den Dritten Weltkrieg

zu verhindern.

18:00 Weltecho Café

Daughter

R. Daria Kashcheeva. Der mehrfach

preisgekrönte Film „Daughter“

erzählt ohne Worte von der

Beziehung zwischen Tochter und

Vater und von der mangelnden

Fähigkeit, sich vollständig zu

verstehen. Die Regisseurin nutzt

eine Stop-Motion-Technik mit

Pappmaschee-Figuren, kombiniert

dies jedoch mit einer Handkamera

und wechselnden Perspektiven. So

entsteht ein technisch beeindruckendes,

atmosphärisches Drama.

18:00 Clubkino Siegmar

Love Sarah

GB, D 2020, R. Eliza Schroeder.

Sarah ist eine bekannte Londoner

Konditorin. Als sie eines Tages

unerwartet stirbt, hinterlässt sie

ihrer 19-jährigen Tochter Clarissa

einen teuren Mietvertrag für

einen Laden in Notting Hill und

gleichzeitig damit auch den Traum

ihrer Mutter, eine eigene Bäckerei

zu eröffnen. Gemeinsam mit der

besten Freundin ihrer Mutter, Isabella,

und ihrer Oma Mimi versucht

Clarissa nun, den Traum von Sarah

zu verwirklichen

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Auf der Couch in Tunis

FRA 2020, R. Manele Labidi. Nach

dem Sturz des Diktators Ben Ali

kehrt Selma (Golshifteh Farahani)

aus Frankreich in ihr Heimatland

Tunesien zurück und eröffnet eine

Praxis für Psychotherapie, um

die psychologische Verfassung

der Anwohner zu untersuchen.

Nach anfänglicher Skepsis einiger

weniger ist der Redebedarf der

Bevölkerung nach der Revolution

erstaunlicherweise groß. Da die

Räumlichkeiten für Selmas eigene

Praxis weiterhin auf sich warten

lassen, bleibt ihr fortan nichts

anderes übrig, als ihre Patienten

auf dem Dach eines Wohnhauses

zu empfangen. Und dort besuchen

sie bald die buntesten und chaotischsten

Charaktere, die Tunis zu

bieten hat.

20:00 Metropol

Die Epoche des Menschen

CAN 2020, R. Jennifer Baichwal,

Nicholas De Pencier, Edward

Burtynsky. Die Wissenschaftler der

„Anthropocene Working Group“

behaupten, dass wir im Zeitalter

des Anthropozän angekommen

sind. In dieser Epoche beherrscht

und verändert der Mensch die Erde,

zerstört sie damit und beutet sie

aus. Doch haben sie mit der Vermutung

recht? Die Filmemacher

Jennifer Baichwal, Nicholas De

Pencier und Edward Burtynsky

reisen rund um die Welt, um mit

modernen Kameras Beweise dafür

zu sammeln.

20:30 Clubkino Siegmar

Eine Frau mit berauschenden

Talenten

FRA 2020, R. Jean-Paul Salomé.

Patience Portefeux (Isabelle

Huppert) ist eine französischarabische

Gerichtsdolmetscherin

beim Drogendezernat, die sich

auf das Abhören von Telefonaten

der Drogenszene spezialisiert hat.

Was sich nach einem sicheren Job

anhört, wird vom Staat allerdings

schlecht bezahlt. Also sattelt sie

um - und steigt selbst ins Drogengeschäft

ein.

klein & gemein

14:30 Arthur

Rosi Lampe mit „Hans im

Glück"

Das Puppentheater erzählt vom

fröhlichen Hans, der in den Wechselfällen

des Lebens allemal die

glücklichen Seiten für sich entdeckt

und am Ende wohlbehalten

zu seiner Mutter heimkehrt. Wer

mit Misstrauen und Argwohn durch

die Welt wandert, kann niemals

glücklich werden. Unbekümmertheit

und Naivität sind den Kindern

eigen, aber kluge Leute wissen:

Erwachsene können auch von

Kindern lernen. Für Kinder ab

4 Jahren.

15:00 Weltecho Café

Peterchens Mondfahrt

Diesem Klassiker der deutschen

Kinderliteratur hat der Vibraphonist

Volker Heuken mit eigenen

Kompositionen und seiner vierköpfigen

Band ein neues Gewand

verpasst. Der Sprecher und Schauspieler

Stefan Kaminsky hat den

Originaltext von Gerdt von Bassewitz

gekürzt und begleitet die

Zuhörer mit seiner wandelbaren,

unverwechselbaren Stimme durch

dieses ca. 60-minütige Märchen

für Jung und Alt.

und so

10:00 Chemnitz

Hutfestival 2020

Das Hutmobil reist vom 9. bis

11. Oktober 2020 an 19 Spielorte

und zaubert Straßenkunst aus

dem Hut. Bis zu 20 Stadtteile in

Chemnitz und bis zu 25 Orte in

der Kulturregion stehen auf dem

Programm. An jedem dieser Orte

zaubert das Hutmobil für 30 - 60

Minuten Straßenkunst aus dem

Hut. Eingeladen sind Straßenkünstler

und Akteure aus Deutschland,

Europa und der Chemnitzer

Partnerstadt Ljubljana. Weitere

Infos unter ww.hutfestival.com

27


12. mo 13. di

theater & kabarett

09:30 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Das kleine Lied vom Meer

Nach dem Kinderbuch „De Vuurtoren“

von Koos Meinderts (UA)

wort & werk

18:00 Städtische

Musikschule

Festkonzert

anlässlich des 70. Geburtstag

der Städt. Musikschule. Heute

präsentiert sich der Fachbereich

Blasinstrumente

Region

19:30 St. Georgen,

Schwarzenberg

Veni creator spiritus

Lobpreisung der Schöpfung in

Vertonungen von der Renaissance

bis heute von Amarcord.

kino

10. - 17.10.

ff-schlingel.de

08:30 Stadthalle, Stadthallen-Saal

(Großer Saal)

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:30 Die Prinzessin und das

halbe Königreich (ab 6); 11:00 Der

Nachtzug (ab 8)

08:30 Metropol

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:30 Team Marco (ab 9); 11:00

Die fantastische Reise von Margot

und Marguerite (ab 11)

08:30 CineStar am Roten

Turm

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:15 Leben ohne Sara Amat (ab

14); 08:30 Die Prinzessin und das

halbe Königreich (ab 6); 09:30 Das

Glaszimmer (ab 12); 10:45 Soundtrack

to Sixteen (ab 14); 11:00

Der Nachtzug (ab 8); 12:00 Auerhaus

(ab 15); 13:30 The Ride (ab

14); 14:00 Die Reise des Prinzen

(ab 13); 15:00 Team Marco (ab 9);

15:30 Potz, Blitz und Pinselstrich;

16:00 Into the Beat - Dein Herz

tanzt (ab 12); 17:00 Lumpi (ab 5);

17:30 Die fantastische Reise von

Margot und Marguerite (ab 11);

28

18:30 Leben ohne Sara Amat (ab

14); 19:00 Nothing more perfect

(ab 15); 20:30 Perfect 10 (ab 15)

11:00 Clubkino Siegmar

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

11:00 Mach mal halblang! 17:00

Das Geheimnis des blauen Schmetterlings

(ab 8); 19:30 Einfach

Charlie (ab 12)

18:00 Clubkino Siegmar

Eine Frau mit berauschenden

Talenten

FRA 2020, R. Jean-Paul Salomé.

Patience Portefeux (Isabelle

Huppert) ist eine französischarabische

Gerichtsdolmetscherin

beim Drogendezernat, die sich

auf das Abhören von Telefonaten

der Drogenszene spezialisiert hat.

Was sich nach einem sicheren Job

anhört, wird vom Staat allerdings

schlecht bezahlt. Also sattelt sie

um - und steigt selbst ins Drogengeschäft

ein.

20:30 Clubkino Siegmar

Rocketman

GB 2019, R. Dexter Fletcher. In

der Mitte der 1960er-Jahre lebt

der unscheinbare Reginald Dwight

in einem Londoner Vorort. Erst

am Klavier fühlt er sich so richtig

wohl und kommt aus sich heraus.

In London angekommen kann sich

Reginald seiner größten Leidenschaft

hingeben: dem Rock'n'Roll.

Er lernt schließlich den Songschreiber

Bernie Taupin kennen.

Doch mit seinem Namen kommt

Reginald nicht weit und nennt sich

fortan Elton John.

theater & kabarett

09:30 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Das kleine Lied vom Meer

Nach dem Kinderbuch „De Vuurtoren“

von Koos Meinderts (UA)

Region

19:00 Alter Gasometer,

Zwickau Fatih Çevikkollu

Der aus Köln stammende Kabarettist

besucht mit seinem Bewusstseinskabarett

Zwickau. An diesem

Abend wird er einen kleinen

Ausschnitt aus seinem Programm,

speziell zum Thema NSU, vortragen.

Im Anschluss gibt es

eine Podiumsdiskussion, die sich

mit den Fragen der Aufarbeitung

und des Gedenkens beschädigen

wird. Natürlich sind die Gäste

eingeladen ihre Fragen und Wünsche

zu diesem Thema ebenso zu

formulieren.

wort & werk

18:00 Städtische Musikschule

Festkonzert

anlässlich des 70. Geburtstag

der Städt. Musikschule. Heute

präsentiert sich der Fachbereich

Tasteninstrumente.

Region

19:30 Baldauf Villa,

Marienberg

Klavierduo Martijn und Stefan

Blaak

Im Vorgriff auf das Thema „Brüderlichkeit“

2021 sind innerhalb des

Mozartfestes 2020 die Klavierduos

der Brüder Martijn und Stefan

Blaak wie die Markus und Pascal

Kaufmann mit ihren für das diesjährige

Mozartfest-Thema Gleichheit

ausgearbeiteten Programmen

zu erleben.

kino

08:30 CineStar am Roten

Turm 25. Internationales

Filmfestival Schlingel

08:30 Man up! (ab 14); 09:00

Mezquites Herz (ab 8); 11:00

Die Prinzessin und das halbe

Königreich (ab 6); 11:15 Warum

trägst du (k)eine Maske; 11:30

Der Club der hässlichen Kinder

(ab 12); 13:30 Lola und das Meer

(ab 16); 14:00 Als Hitler das rosa

Kaninchen stahl (ab 10); 14:30

Lassemaja und das Geheimnis des

Zugräubers (ab 8); 15:00 Boxi und

der verlorene Schatz (ab 5); 16:00

Jackie und Oopjen (ab 11); 17:00

Mein Freund Alexis (ab 11); 17:00

Manuel und das magische Buch (ab

8); 18:00 Daniel '16 (ab ab 15);

18:30 Der geheimnisvolle Bahnhof

(ab 12); 19:30 The Ride (ab 14);

21:30 Ròm (ab 15);

08:30 Stadthalle, Stadthallen-Saal

(Großer Saal)

25. Internationales

Filmfestival Schlingel

08:30 Wecke den Entdecker in dir;

11:00 Die Hexenprinzessin (ab 8)

08:30 Metropol

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:30 Schwesterchen (ab 9); 11:00

Jackie & Oopjen (ab 11)

16:00 Metropol

Die Epoche des Menschen

CAN 2020, R. Jennifer Baichwal,

Nicholas De Pencier, Edward

Burtynsky

17:00 Clubkino Siegmar

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

17:00 Skellig (ab12); 19:30 The

Night of the Beast (ab 14)

18:00 Clubkino Siegmar

Eine Frau mit berauschenden

Talenten

FRA 2020, R. Jean-Paul Salomé

18:00 Metropol

Jean Seberg

USA 2020, R: Benedict Andrews

20:15 Metropol

Tenet OmU

USA 2020, R: Christopher Nolan.

Ein CIA-Agent (John David

Washington) wird nach einem Einsatz

bei einem Terroranschlag auf

die Kiewer Oper enttarnt und überwältigt.

Selbst unter Folter weigert

er sich jedoch, seine Kollegen zu

verraten und nimmt sich selbst das

Leben – oder glaubt das zumindest.

In Wahrheit hat er so einen

ultimativen Test bestanden und

dadurch Zugang zu einer supergeheimen

Organisation gewonnen,

die versucht den Dritten Weltkrieg

zu verhindern.

20:30 Clubkino Siegmar

Rocketman

GB 2019, R. Dexter Fletcher. In

der Mitte der 1960er-Jahre lebt

der unscheinbare Reginald Dwight

in einem Londoner Vorort. Erst

am Klavier fühlt er sich so richtig

wohl und kommt aus sich heraus.

In London angekommen kann sich

Reginald seiner größten Leidenschaft

hingeben: dem Rock'n'Roll.

Er lernt schließlich den Songschreiber

Bernie Taupin kennen.

Doch mit seinem Namen kommt

Reginald nicht weit und nennt sich

fortan Elton John.

und so

13:00 Weltecho Hof

Tageskaffee im Hof

Ganz egal ob zum Arbeiten an

der Hausarbeit, die ihr seit 2

Semestern vor euch herschiebt,

zum entspannten Kaffee-Date mit

Freund*innen oder zum kurzen

Durchatmen in der Mittagspause:

Ab sofort bietet das Weltecho euch

neben Kaffee und Tee, Limo oder

Bierchen auch veganen Kuchen

- und ein schönes sonniges Plätzchen

im Hof. Eintritt frei.


14. mi 15. do

musik & party

18:00 Weltecho Hof

Umsonst & Draußen -

Hand in Hand Edition

Jippie! Es ist soweit, das Weltecho

öffnet den Innenhof für

gemeinsame Abende mit kühlen

Getränken und entspannter Musik.

Immer 18-22 Uhr (solange es nicht

regnet, sonst im Club.)

20:00 il tavolino,

Zwickau

Joseph Parsons

Parsons hat in den Straßen

gespielt, in Bombenschutzbunkern

und für Königinnen und setzt

seine Abenteuer auf Tour in Europa

und den USA fort. Er hat über

25 Alben unter seinem eigenen

Namen sowie mit Bands wie Hardpan,

US Rails, Parsons Thibaud und

4 Way Street, an denen er beteiligt

war oder die er mitgegründet hat,

veröffentlicht.

theater & kabarett

09:30 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Das kleine Lied vom Meer

Nach dem Kinderbuch „De Vuurtoren“

von Koos Meinderts (UA)

20:00 Kabarettkeller

Der heilige Schein

Stück mit Bettine Zweigler, Paul

Ulbricht & Martin Berke.

Region

20:00 Alter Gasometer,

Zwickau

Fatih Çevikkollu: Fatih

Morgana

Sein sechstes Solo-Programm widmet

Fatih Çevikkollu dem Schein

und dem Sein. Den Nachrichten

und den Fake-News. Çevikkollu

ru in die Kammern hinein und

sticht die Nadel in die Blasen. Es

gibt weltweit mehr Zugang zum

Netz als zu Toiletten. Es ist also

leichter online zu gehen als aufs

Klo. Aber wer rettet uns vor dem

Shitstorm?

wort & werk

18:00 Städtische

Musikschule

Festkonzert

anlässlich des 70. Geburtstag

der Städt. Musikschule. Heute

präsentiert sich der Fachbereich

Streichinstrumente.

19:00 Stadthalle,

Stadthallen-Saal

(Großer Saal)

1. Sinfoniekonzert

Werke von Alexander Arutjunjan

und Dmitri Schostakowitsch

kino

10. - 17.10.

ff-schlingel.de

08:30 CineStar am Roten

Turm

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:30 Mein Bruder jagt Dinosaurier

(ab 12); 09:00 Piola (ab 15);

10:45 Schlingel-Kino macht Kinder

froh, Weiterdenken ebenso; 11:00

Team Marco (ab 9); 11:30 Jellyfisch

(ab 15); 13:30 Eden (ab 15);

14:00 Ein bisschen bleiben wir

noch (ab 13); 14:30 Ärger hoch

drei (ab 11); 15:00 Calamity - Martha

Jane Cannarys Kindheit (ab 8);

16:00 Jhalki (ab 10); 17:00 Der

Sommer, in dem wir allein waren

(ab 6); 17:30 Mezquites Herz (ab

8); 18:00 Die Reise des Prinzen

(ab 13); 18:30 Chaoskönige (ab

16); 19:30 Gott du kannst ein

Arsch sein (ab 13); 21:00 Tiger:

Mein Leben als Katze (ab 16)

08:30 Stadthalle, Stadthallen-Saal

(Großer Saal)

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:30 Der Sommer, in dem wir

alleine waren (ab 6); 11:00 Die

Pfefferkörner und der Schatz der

Tiefsee (ab 8)

08:30 Metropol

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:30 Madison (ab 12); 11:00

Taganok-Team (ab 9); 18:30 Die

lange Nacht der kurzen Filme

17:00 Clubkino Siegmar

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

17:00 Mickybo & Ich (ab 11);

19:30 The Ride (ab 14)

18:00 Metropol Die lange

Nacht der kurzen Filme

Die lange Nacht der kurzen Filme

im Rahmen des Schlingel Filmfestivals.

Kurzfilmprogramm, 170

Min. OmeU. Ab 14 Jahre.

18:00 Clubkino Siegmar

Wiedersehen mit

Karl-Marx-Stadt

Mit Schmalfilmen und 120 digital

restaurierten Fotos geht es auf

Zeitreise in die Chemnitzer DDR

der 1970er Jahre - im 1. Teil

zwischen Rosenhof und Karl-Marx-

Monument. Mit Live-Moderation

von Sandro Schmalfuß.

20:30 Clubkino Siegmar

Rocketman

GB 2019, R. Dexter Fletcher.

theater & kabarett

20:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Nichts. Was im Leben wichtig

ist.

Nach dem Roman von Janne

Teller in der Bühnenfassung von

Andreas Erdmann. Nach der Übersetzung

von Sigrid C. Engeler. Ab

14 Jahren.

20:00 Kabarettkeller

Vier können auch anders

Stück mit Gerd Ulbricht, Paul

Ulbricht, Bettine Zweigler und

Andreas Zweigler.

wort & werk

11:00 Wasserschloss

Klaffenbach

Silbertriennale International

– 19. weltweiter Wettbewerb

Was 1965 als kleines Ausstellungsprojekt

begann, hat sich heute zu

einem international renommierten

Wettbewerb im Bereich des Silberschmiedehandwerks

entwickelt.

In einem Turnus von 3 Jahren

präsentiert das Deutsche Goldschmiedehaus

Hanau hochwertige

Schmiedearbeiten aus dem In- und

Ausland. Eine fachkundige Jury

wählte aus 123 Wettbewerbsbeiträge

über 90 für die Ausstellung

aus; 7 Arbeiten wurden mit

Preisen ausgezeichnet. Die Preisträger

und eine Auswahl weiterer

Arbeiten gewähren im Wasserschloß

Klaffenbach einen Einblick

in die aktuellen Entwicklungen in

der Silberszene. Besteck, Kannen,

Kerzenleuchter, Schalen und frei

gestaltete Objekte zeugen dabei

von den vielfältigen Möglichkeiten

künstlerischer Metallbearbeitung.

16:30 Projektraum Tankstelle

(Zwickauer Str. 214)

Bootschaften vom

Mittelmeer

Ausstellungsprojekt mit Rolf

Lieberknecht, Nico Ott und

Christian von Borczyskowski mit

Boots-Objekten, Video-Installation

und Texttafeln zu Geschichte, Sklavenhandel,

Klimawandel, Tourismus

und Migration am Mittelmeer,

Laufzeit bis 29.10. 2020, Eintritt

frei, Geöffnet immer donnerstags

16:30-18:30

18:00 Städtische

Musikschule

Festkonzert

anlässlich des 70. Geburtstag

der Städt. Musikschule. Heute

präsentiert sich das Jugendsinfonieorchester

& das Ensemble

Bundstifte.

19:00 Stadthalle, Stadthallen-Saal

(Großer Saal)

1. Sinfoniekonzert

Werke von Alexander Arutjunjan

und Dmitri Schostakowitsch

19:00 Das Tietz,

Veranstaltungssaal

Ständige Ausreise.

Schwierige Wege aus der DDR

Buchvorstellung und Gespräch mit

Jana Göbel und Matthias Meisner

(beide Hrsg.).

Region

20:00 Alter Gasometer,

Zwickau

Poetry Slam

Erfahrene und unerfahrene Wortakrobaten

werden ihre selbstgeschriebenen

Texte vortragen und

ihr rhetorisches Geschick unter

Beweis stellen. Ob traurig oder

lustig, laut oder leise, realistisch

oder ausgedacht: Das Publikum

entscheidet, wer die feurigsten

Zeilen vorträgt und am Ende den

besonderen Preis gewinnt.

kino

08:15 CineStar am Roten

Turm

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:15 Gott du kannst ein Arsch

sein (ab 13); 08:30 Perfect 10

(ab 15); 09:00 Lassemaja und das

Geheimnis des Zugräubers (ab

8); 11:00 Soundtrack to Sixteen

(ab 14); 11:30 Die Piraten von

Nebenan (ab 10); 13:30 Ròm (ab

15); 14:00 Der Nachtzug (ab 8);

14:30 Die schwarze Mühle (ab 12);

15:00 Piola (ab 15); 16:30 Lumpi

(ab 5); 17:00 Das Königreich der

Bären (ab 12); 17:30 Taganok-

Team (ab 9); 18:00 Übers Meer (ab

12); 19:30 Moon Rock für Monday

(ab 13); 20:00 Das Versprechen

von Pisa (ab 15);

08:30 Stadthalle, Stadthallen-Saal

(Großer Saal)

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:30 Yakari der Kinofilm (ab 5);

11:00 Lassemaja und das Geheimnis

des Zugräubers (ab 8)

08:30 Metropol

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:30 Übers Meer (ab 12); 11:00

Der Club der hässlichen Kinder

(ab 12)

17:00 Clubkino Siegmar

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

17:00 Schwesterchen (ab 9); 19:30

Eden (ab 15)

17:30 Metropol

Pelikanblut

D 2020, R. Katrin Gebbe. Wiebke

betreibt nicht nur einen eigenen

Reiterhof, auf dem unter anderem

Polizeipferde trainiert werden,

sondern adoptierte mit Nicolina

auch schon einmal ein osteuropäisches

Mädchen – mit Erfolg. Ihr

neuer Schützling, die fünfjährige

Raya, macht es ihr da nicht ganz

so einfach.

18:30 Clubkino Siegmar

David Copperfield

GB, USA 2020, R. Armando Iannucci.

David Copperfields Vater ist

schon vor seiner Geburt gestorben.

Dennoch verlebt er im Kreise

29


15. do 16. fr 17. sa

seiner Mutter Clara, der Haushälterin

Peggoty und seiner Tante

Betsey Trotwood eine glückliche

Kindheit. Insbesondere seine Zeit

bei Peggotys Familie, die in einem

umgedrehten Schiff am Strand

lebt, wird für ihn unvergesslich

bleiben. Mit dem unbeschwerten

Leben ist es jedoch vorbei, als

seine Mutter den grausamen

Industriellen Edward Murdstone

heiratet.

20:00 Metropol

Hello again - Ein Tag für

immer

D 2020, R. Maggie Peren. Zazie

lebt zusammen mit ihren zwei besten

Freunden Patrick und Anton in

einer WG, die man auch als Rückzugsort

für Beziehungsunfähige

bezeichnen könnte. Für die große

Liebe sind die drei nicht geschaffen,

davon ist Zazie überzeugt.

Doch es gibt noch Menschen, die

weitaus bindungsfreudiger sind als

das Trio. Denn eines Tages flattert

die Hochzeitseinladung von

Philipp, Zazies bestem Freund aus

Kindertagen ins Haus.

21:00 Clubkino Siegmar

972 Breakdowns – Auf dem

Landweg nach New York

D 2020, R: Daniel von Rüdiger.

Anne Knödler, Elisabeth Oertel,

Efy Zeniou, Kaupo Holmberg und

Johannes Fötsch sind Absolventen

europäischer Kunsthochschulen

und bilden zusammen das Künstlerkollektiv

Leavinghomefunktion.

Nach ihrem Abschluss wollten

sie ihre Komfortzone verlassen,

verkauften ihren gesamten Hausstand,

haben sich alte Ural-Motorräder

zugelegt und sich dann auf

den Weg nach New York gemacht.

Dafür entschieden sie sich für die

längstmögliche Route und haben

deshalb zweieinhalb Jahre den

ganzen Osten durchquert.

und so

13:00 Weltecho Hof

Tageskaffee im Hof

Ganz egal ob zum Arbeiten an

der Hausarbeit, die ihr seit 2

Semestern vor euch herschiebt,

zum entspannten Kaffee-Date mit

Freund*innen oder zum kurzen

Durchatmen in der Mittagspause:

Ab sofort bietet das Weltecho euch

neben Kaffee und Tee, Limo oder

Bierchen auch veganen Kuchen

- und ein schönes sonniges Plätzchen

im Hof. Eintritt frei.

30

musik & party

20:00 City Pub

The Fun Tones

Traditioneller Irish Folk. Eintritt

frei.

theater & kabarett

20:00 Kabarettkeller

Ins Netz gegangen

Ein Stück mit mit Bettine Zweigler,

Martin Berke und Paul Ulbricht.

20:00 Stadthalle, Stadthallen-Saal

(Großer Saal)

Lisa Eckhart

Die Vorteile des Lasters

20:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Nichts. Was im Leben wichtig

ist.

Nach dem Roman von Janne Teller

in der Bühnenfassung von Andreas

Erdmann. Nach der Übersetzung

von Sigrid C. Engeler. Ab 14

Jahren.

Region

19:00 Schlosstheater

Augustusburg

Glück- Le Bonheur

Schauspiel von Eric Assous

wort & werk

20:30 Opernhaus,

Rangfoyer

Premiere: Ein Ehemann vor

der Tür

Operette von Jacques Offenbach

kino

08:30 CineStar am Roten

Turm

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:30 The Night of the Beast

(ab 14); 09:00 Unsound (ab 15);

10:30 Als Hitler das rosa Kaninchen

stahl (ab 10); 11:30 Juliette

(ab 14); 13:30 Das Rudel (ab 14);

14:00 Der Sommer, in dem wir

alleine waren (ab 6); 14:15 Ròm

(ab 15); 15:00 Mein Freund Alexis

(ab 11); 16:00 Ärger hoch drei (ab

11); 16:30 Man up! (ab 14); 17:00

Hand in Hand ins Kurzfilmland;

17:55 Into the Beat - Dein Herz

tanzt (ab 12); 17:55 Der junge

Sangye (ab 10); 18:30 Lola und

das Meer (ab 16); 19:00 Gott, du

kannst ein Arsch sein (ab 13);

20:30 Leben ohne Sara Amat (ab

14); 21:45 The Ride (ab 14); 22:15

Piola (ab 15)

08:30 Stadthalle, Stadthallen-Saal

(Großer Saal)

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:30 Lumpi (ab 5); 11:00 Unser

Zuhause (ab 8)

08:30 Metropol

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

08:30 Himmelsstürmer (ab 10);

11:00 Die Piraten von nebenan

(ab 10)

15:30 Clubkino Siegmar

25. Internationales Filmfestival

Schlingel

15:30 Yakari - der Kinofilm (ab 5);

17:55 Leben ohne Sara Amat (ab

14); 20:00 Unsound (ab 15)

16:15 Clubkino Siegmar

Max und die wilde 7

D 2020, R. Winfried Oelsner.

Weil seine Mutter Marion (Alwara

Höfels) eine neue Stelle als Altenpflegerin

antritt, zieht der neunjährige

Max (Jona Eisenblätter)

mit ihr auf die zum Altenheim

umgewandelte Burg Geroldseck.

Der vom plötzlichen Verschwinden

seines Vaters und dem Mobbing

an seiner alten Schule schwer

mitgenommene Max findet auch

in seiner neuen Klasse keinen

Anschluss, doch immerhin findet

er unter den Altenheimbewohnern

bald Freunde: die Schauspielerin

Vera (Uschi Glas), den Fußballtrainer

Horst (Thomas Thieme)

und den Forscher Kilian (Günther

Maria Halmer), zusammen besser

bekannt als die Wilde 7.

16:15 Metropol

Ooops! 2 - Land in Sicht

D 2020, R. Toby Genkel, Sean

McCormack (II)

18:15 Metropol

Hello again - Ein Tag für

immer

D 2020, R. Maggie Peren. Zazie

lebt zusammen mit ihren zwei besten

Freunden Patrick und Anton in

einer WG, die man auch als Rückzugsort

für Beziehungsunfähige

bezeichnen könnte. Für die große

Liebe sind die drei nicht geschaffen,

davon ist Zazie überzeugt.

Doch es gibt noch Menschen, die

weitaus bindungsfreudiger sind als

das Trio. Denn eines Tages flattert

die Hochzeitseinladung von

Philipp, Zazies bestem Freund aus

Kindertagen ins Haus.

18:30 Clubkino Siegmar

David Copperfield

GB, USA 2020, R. Armando Iannucci.

David Copperfields Vater ist

schon vor seiner Geburt gestorben.

Dennoch verlebt er im Kreise seiner

Mutter Clara, der Haushälterin

Peggoty und seiner Tante Betsey

Trotwood eine glückliche Kindheit.

Insbesondere seine Zeit bei Peggotys

Familie, die in einem umgedrehten

Schiff am Strand lebt,

wird für ihn unvergesslich bleiben.

Mit dem unbeschwerten Leben ist

es jedoch vorbei, als seine Mutter

den grausamen Industriellen

Edward Murdstone heiratet.

20:15 Metropol

Pelikanblut

D 2020, R. Katrin Gebbe

21:00 Clubkino Siegmar

972 Breakdowns – Auf dem

Landweg nach New York

D 2020, R: Daniel von Rüdiger

musik & party

17:00 Fritz Theater

Voicepoint - JazzBand

Rebecca Fröhlich (Kontrabass),

Daniel Bülz (Schlagzeug) sowie

Conny und Michael Fröhlich

(Gesang/ Piano) spielen im

Quartett alles von beliebten Jazz-

Standards über selten gehörte

Balladen und niveauvolle Popsongs

bis hin zu anspruchsvollen

Instrumentalstücken.

18:00 Weltecho Hof

Umsonst & Draußen

Jippie! Es ist soweit, das Weltecho

öffnet den Innenhof jetzt auch

wieder Samstags für gemeinsame

Abende mit kühlen Getränken und

entspannter Musik. Immer 18-22

Uhr (solange es nicht regnet,

sonst im Club.)

20:00 City Pub

Blue Ways

Blues & Rock. Eintritt frei.

20:00 Club Krone

Jante

Eindringliche Texte gepaart mit

Indie-Gitarren, Banjo, Mandoline

und einer ordentlichen Portion

Aufbruchsstimmung – das ist

Jante! Mit ihrer im April erschienenen

neuen EP „Blick ins Freie“

kreieren Jante ihren eigenen Folkpop-Sound

und erklären ihn zum

Indie-Deutsch-Folk.

20:00 Fritz Theater

Voicepoint - JazzBand

Rebecca Fröhlich (Kontrabass),

Daniel Bülz (Schlagzeug) sowie

Conny und Michael Fröhlich

(Gesang/ Piano) spielen im Quartett

alles von beliebten Jazz-Standards

über selten gehörte Balladen

und niveauvolle Popsongs bis hin

zu anspruchsvollen Instrumentalstücken.

(Foto: Conny)

theater & kabarett

17:00 Kabarettkeller

Der heilige Schein

Stück mit Bettine Zweigler, Paul

Ulbricht & Martin Berke.

18:00 Reitbahnviertel

Identität – Das bin ich

MicroArts begleitete mehrere

Künstler:innengruppen bei dem

Entstehungsprozess ihrer Kunstperformance

zum Thema „Identität

– Das bin ich“. Die Performances

werden von 18 bis 22 Uhr an

fünf Orten im Reitbahnviertel


präsentiert. Mit: Danielle Tändler,

Felicia Lena „Licie“ Kirchhübel,

kapma, Vanessa Betsch, Niklas

Nitsch, Merle Reichmann, Künstler

und Künstlerinnen des Seniorenpflegeheims

"Altendorf". Die

Orte, an denen die Künstler:innen

auftreten: Weltecho, Das Tietz,

Der Dönerladen Hallo (Zschopauerstraße

2), Der Chemnitzer Künstlerbund

e.V. und Das Schaufenster

der GGG.

19:30 Opernhaus

Operngala

Gala mit Solisten und Gästen

der Oper Chemnitz und der

Robert-Schumann-Philharmonie.

19:30 Schauspielhaus

Premiere: Traum eines

lächerlichen Menschens

Fantastische Erzählung von Fjodor

Dostojewski.

20:00 Kabarettkeller

Zwischen Himmel, Arsch

und Zwirn

Kabarett mit Gerd Ulbricht, Martin

Berke und Andreas Zweigler

Region

19:00 Schlosstheater

Augustusburg

Glück- Le Bonheur

Schauspiel von Eric Assous

wort & werk

18:00 Chemnitzer

Museen und Galerien

20. Chemnitzer

Museumsnacht

Zahlreiche Museen, Galerien und

Einrichtungen öffnen für die 21.

Jubiläums-Ausgabe der Chemnitzer

Museumsnacht ihre Türen. Verschiedene

Aktionen und Mitmachangebote

erstaunen bis in die

Nacht mit den Sonderprogrammen

der Galerien und Einrichtungen

um die Wette. Mehr dazu auf www.

chemnitz.de.

kino

10:00 CineStar am Roten

Turm 25. Internationales

Filmfestival Schlingel

10:00 Madison (ab 12); 10:00

Boxi und der verlorene Schatz

(ab 5); 10:15 Himmelsstürmer

(ab 10); 10:30 Taganok-Team (ab

9); 11:30 Die Prinzessin und das

halbe Königreich (ab 6); 12:30

Clara und der magische Drache

(ab 6); 13:30 Die Hexenprinzessin

(ab 8); 14:00 Die fantastische

Reise von Margot und Marguerite

(ab 11); 14:30 Lassemaja und das

Geheimnis des Zugräubers (ab 8);

15:00 Unser Zuhause (ab 8); 16:30

Schwesterchen (ab 9); 17:00

Calamity - Martha Jane Cannarys

Kindheit (ab 8); 17:30 Jackie &

Oopjen (ab 11); 18:45 The Night

of the Beast (ab 14); 19:30 Eden

(ab 15); 21:30 Vom Anfang und

vom Ende (ab 14);

15:00 Metropol

Ooops! 2 - Land in Sicht

D 2020, R. Toby Genkel, Sean

McCormack (II). Nach über 147

Tagen auf dem Wasser neigen

sich die Nahrungsreserven auf

der Arche Noah allmählich ihrem

Ende entgegen. Für die Köche

Dave und Kate stehen nun harte

Zeiten an: Wie sollen sie dem Rest

der Besatzung etwas Vernünftiges

zu Essen auftischen? Der junge

Nestrier Finny und seine beste

Freundin Leah, ein Grymp, lösen

überdies ein Chaos aus, das auch

die letzten Reste zunichtemacht

und sie allein auf einem Floß

umhertreiben lässt.

16:15 Clubkino Siegmar

Max und die wilde 7

D 2020, R. Winfried Oelsner.

Weil seine Mutter Marion (Alwara

Höfels) eine neue Stelle als Altenpflegerin

antritt, zieht der neunjährige

Max (Jona Eisenblätter)

mit ihr auf die zum Altenheim

umgewandelte Burg Geroldseck.

Der vom plötzlichen Verschwinden

seines Vaters und dem Mobbing

an seiner alten Schule schwer

mitgenommene Max findet auch

in seiner neuen Klasse keinen

Anschluss, doch immerhin findet

er unter den Altenheimbewohnern

bald Freunde: die Schauspielerin

Vera (Uschi Glas), den Fußballtrainer

Horst (Thomas Thieme)

und den Forscher Kilian (Günther

Maria Halmer), zusammen besser

bekannt als die Wilde 7.

17:00 Metropol

Eine Nacht im Louvre: Leonardo

da Vinci

FRA 2020, R: Pierre–Hubert Martin.

Während einer nächtlichen Tour

durch das Louvre Museum fängt

das Kamerateam die Ausstellung

Leonardo da Vinci aus nächster

Nähe ein. Diese Art Privatführung

wurde einzig und allein für die

Kinoleinwände gemacht und wurde

vom Museum selbst kuratiert. So

kann man da Vincis Werke betrachten,

ohne selbst vor Ort zu sein.

18:30 Clubkino Siegmar

David Copperfield

GB, USA 2020, R. Armando Iannucci.

David Copperfields Vater ist

schon vor seiner Geburt gestorben.

Dennoch verlebt er im Kreise seiner

Mutter Clara, der Haushälterin

Peggoty und seiner Tante Betsey

Trotwood eine glückliche Kindheit.

Insbesondere seine Zeit bei Peggotys

Familie, die in einem umgedrehten

Schiff am Strand lebt,

wird für ihn unvergesslich bleiben.

Mit dem unbeschwerten Leben ist

es jedoch vorbei, als seine Mutter

den grausamen Industriellen

Edward Murdstone heiratet.

19:00 Metropol

Hello again - Ein Tag für

immer

D 2020, R. Maggie Peren. Zazie

lebt zusammen mit ihren zwei besten

Freunden Patrick und Anton in

einer WG, die man auch als Rückzugsort

für Beziehungsunfähige

bezeichnen könnte. Für die große

Liebe sind die drei nicht geschaffen,

davon ist Zazie überzeugt.

Doch es gibt noch Menschen, die

weitaus bindungsfreudiger sind als

das Trio. Denn eines Tages flattert

die Hochzeitseinladung von

Philipp, Zazies bestem Freund aus

Kindertagen ins Haus.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Renoir

FR 2012, R: Gilles Bourdos, D:

Michel Bouque. Der berühmte

Maler Auguste Renoir lernt als

alter Mann die elfenhaft zarte

Andrée kennen, eine selbstbewusste,

eigensinnig Frau. Sie wird

seine letzte Muse. Melancholisch

schönes Bildermeer.

21:00 Clubkino Siegmar

972 Breakdowns – Auf dem

Landweg nach New York

D 2020, R: Daniel von Rüdiger.

Anne Knödler, Elisabeth Oertel,

Efy Zeniou, Kaupo Holmberg und

Johannes Fötsch sind Absolventen

europäischer Kunsthochschulen

und bilden zusammen das Künstlerkollektiv

Leavinghomefunktion.

Nach ihrem Abschluss wollten

sie ihre Komfortzone verlassen,

verkauften ihren gesamten Hausstand,

haben sich alte Ural-Motorräder

zugelegt und sich dann auf

den Weg nach New York gemacht.

Dafür entschieden sie sich für die

längstmögliche Route und haben

deshalb zweieinhalb Jahre den

ganzen Osten durchquert.

und so

18:00 Wasserschloss

Klaffenbach

Museumsnacht im

Wasserschloß

Unter der Anleitung von Christiane

Kleinhempel entstehen mit

verschiedenen Stiften, Pinsel,

Federn, aber auch ungewöhnlichen

Schreibutensilien kleine

Kunstwerke als Erinnerung an die

diesjährige Museumsnacht.

Jetzt bei

uns!

18. so

musik & party

17:00 Don Promillo

Two of the Pack

Two of the Pack covern Songs, die

sie in Jugend und noch bis heute

inspiriert haben und begleiten.

So entstanden sehr direkte,

reduzierte, emotionale aber auch

bissige Akkustikversionen von

Titeln ihrer großen Idole, wie den

Stones, Bruce Springsteen, Guns N

Roses oder auch Johnny Cash.

theater & kabarett

15:00 Opernhaus

Das Dschungelbuch

Ballett von Ashley Lobo nach

Rudyard Kipling.

15:00 Fritz Theater

Jugend ohne Gott

Nach Ödön von Horváth.

15:00 Wasserschloss

Klaffenbach

Schlossgeflüster

Nicht übertreiben - Silber, der

Reichtum Sachsens - Birgit Lehmann

schlüpft einmal im Monat in

historische Roben und präsentiert

als Gräfin Frederike von Grünberg

zusammen mit wechselnden Gästen

Unterhaltsames und Wissenswertes

aus vergangenen Zeiten.

16:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Sieben Sachen

Wolframs Wunder Wander Varieté

(Uraufführung)

wort & werk

11:00 Wasserschloss

Klaffenbach

Silbertriennale International

– 19. weltweiter Wettbewerb

Die Preisträger und eine Auswahl

weiterer Arbeiten gewähren im

Wasserschloß Klaffenbach einen

Einblick in die aktuellen Entwicklungen

in der Silberszene.

15:00 Schlosskirche

Mit vier Händen & Füssen

auf nach Böhmen!

Werke von Dvorak, Mozart und

Smetana: Dem Böhmerwald widmen

Pascal und Markus Kaufmann

ihr vierhändiges und vierfüßiges

Orgelkonzert - in ihrem musikalischen

Streifzug durch Notenfarn

und Taktmoos interpretieren sie

die Slawischen Tänze von Antonin

Dvoràk ebenso wie die Symphonische

Dichtung “Die Moldau“ von

Bedrich Smetana.

16:30 Chemnitz

Bootschaften vom

Mittelmeer

Galerie Tankstelle Projektraum,

31


18. so 19. mo 20. di

Zwickauer Str. 214; Rolf Lieberknecht,

Nico Ott und Christian von

Borczyskowski mit Boots-Objekten,

Video-Installation und Texttafeln

zu Geschichte, Sklavenhandel,

Klimawandel Tourismus und Migration

am Mittelmeer

18:00 Schlosskirche

Mit vier Händen & Füssen

auf nach Böhmen!

Werke von Dvorak, Mozart und

Smetana: Dem Böhmerwald widmen

Pascal und Markus Kaufmann

ihr vierhändiges und vierfüßiges

Orgelkonzert - in ihrem musikalischen

Streifzug durch Notenfarn

und Taktmoos interpretieren sie

die Slawischen Tänze von Antonin

Dvoràk ebenso wie die Symphonische

Dichtung “Die Moldau“ von

Bedrich Smetana.

19:30 Opernhaus,

Rangfoyer

Ein Ehemann vor der Tür

Operette von Jacques Offenbach

kino

10:00 Metropol

Ooops! 2 - Land in Sicht

D 2020, R. Toby Genkel, Sean

McCormack (II).

15:30 Metropol

Eine Nacht im Louvre: Leonardo

da Vinci

FRA 2020, R: Pierre–Hubert Martin.

Während einer nächtlichen Tour

durch das Louvre Museum fängt

das Kamerateam die Ausstellung

Leonardo da Vinci aus nächster

Nähe ein. Diese Art Privatführung

wurde einzig und allein für die

Kinoleinwände gemacht und wurde

vom Museum selbst kuratiert. So

kann man da Vincis Werke betrachten,

ohne selbst vor Ort zu sein.

16:15 Clubkino Siegmar

Max und die wilde 7

D 2020, R. Winfried Oelsner.

Weil seine Mutter Marion (Alwara

Höfels) eine neue Stelle als Altenpflegerin

antritt, zieht der neunjährige

Max (Jona Eisenblätter)

mit ihr auf die zum Altenheim

umgewandelte Burg Geroldseck.

Der vom plötzlichen Verschwinden

seines Vaters und dem Mobbing

an seiner alten Schule schwer

mitgenommene Max findet auch

in seiner neuen Klasse keinen

Anschluss, doch immerhin findet

er unter den Altenheimbewohnern

bald Freunde: die Schauspielerin

Vera (Uschi Glas), den Fußballtrainer

Horst (Thomas Thieme)

und den Forscher Kilian (Günther

Maria Halmer), zusammen besser

bekannt als die Wilde 7.

17:30 Metropol

Hello again - Ein Tag für

immer

D 2020, R. Maggie Peren. Zazie

lebt zusammen mit ihren zwei besten

Freunden Patrick und Anton in

einer WG, die man auch als Rückzugsort

für Beziehungsunfähige

bezeichnen könnte. Für die große

Liebe sind die drei nicht geschaffen,

davon ist Zazie überzeugt.

32

Doch es gibt noch Menschen, die

weitaus bindungsfreudiger sind als

das Trio. Denn eines Tages flattert

die Hochzeitseinladung von

Philipp, Zazies bestem Freund aus

Kindertagen ins Haus.

18:30 Clubkino Siegmar

David Copperfield

GB, USA 2020, R. Armando Iannucci.

David Copperfields Vater ist

schon vor seiner Geburt gestorben.

Dennoch verlebt er im Kreise seiner

Mutter Clara, der Haushälterin

Peggoty und seiner Tante Betsey

Trotwood eine glückliche Kindheit.

Insbesondere seine Zeit bei Peggotys

Familie, die in einem umgedrehten

Schiff am Strand lebt,

wird für ihn unvergesslich bleiben.

Mit dem unbeschwerten Leben ist

es jedoch vorbei, als seine Mutter

den grausamen Industriellen

Edward Murdstone heiratet.

19:30 Metropol

Pelikanblut

D 2020, R. Katrin Gebbe. Wiebke

betreibt nicht nur einen eigenen

Reiterhof, auf dem unter anderem

Polizeipferde trainiert werden,

sondern adoptierte mit Nicolina

auch schon einmal ein osteuropäisches

Mädchen – mit Erfolg. Ihr

neuer Schützling, die fünfjährige

Raya, macht es ihr da nicht ganz

so einfach.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Renoir

FR 2012, R: Gilles Bourdos, D:

Michel Bouque. Der berühmte

Maler Auguste Renoir lernt als

alter Mann die elfenhaft zarte

Andrée kennen, eine selbstbewusste,

eigensinnig Frau. Sie wird

seine letzte Muse. Melancholisch

schönes Bildermeer.

21:00 Clubkino Siegmar

Oeconomia

D 2020 R. Carmen Losmann.

Wirtschaftlich geht es Deutschland

sehr gut. Doch schon seit einigen

Jahren stimmt irgendetwas nicht.

Es ist nur ein Gefühl und keiner

weiß so recht, was oder wer der

Auslöser für dieses Empfinden ist.

In ihrem Dokumentarfilm hat es

sich die Filmemacherin Carmen

Losmann zur Aufgabe gemacht, die

Spielregeln des Kapitalismus greifbarer

zu machen und verdeutlicht,

dass Gewinn und Wachstum nur

dann möglich ist, wenn wir uns

verschulden.

theater & kabarett

10:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne Sieben Sachen

Wolframs Wunder Wander Varieté

(Uraufführung)

kino

16:15 Clubkino Siegmar

Max und die wilde 7

D 2020, R. Winfried Oelsner.

Weil seine Mutter Marion (Alwara

Höfels) eine neue Stelle als Altenpflegerin

antritt, zieht der neunjährige

Max (Jona Eisenblätter)

mit ihr auf die zum Altenheim

umgewandelte Burg Geroldseck.

Der vom plötzlichen Verschwinden

seines Vaters und dem Mobbing

an seiner alten Schule schwer

mitgenommene Max findet auch

in seiner neuen Klasse keinen

Anschluss, doch immerhin findet

er unter den Altenheimbewohnern

bald Freunde: die Schauspielerin

Vera (Uschi Glas), den Fußballtrainer

Horst (Thomas Thieme)

und den Forscher Kilian (Günther

Maria Halmer), zusammen besser

bekannt als die Wilde 7.

18:00 Clubkino Siegmar

David Copperfield

GB, USA 2020, R. Armando Iannucci.

David Copperfields Vater ist

schon vor seiner Geburt gestorben.

Dennoch verlebt er im Kreise seiner

Mutter Clara, der Haushälterin

Peggoty und seiner Tante Betsey

Trotwood eine glückliche Kindheit.

Insbesondere seine Zeit bei Peggotys

Familie, die in einem umgedrehten

Schiff am Strand lebt,

wird für ihn unvergesslich bleiben.

Mit dem unbeschwerten Leben ist

es jedoch vorbei, als seine Mutter

den grausamen Industriellen

Edward Murdstone heiratet.

19:30 Clubkino Siegmar, kl.

Saal Eine größere Welt

FRA, BEL 2019, R: Fabienne Berthaud.

Als Corine für ihren Job in

die Mongolei fährt, um in einer

abgelegenen Steppenregion ethnografische

Aufnahmen zu machen,

erhält sie mehr als erwartet. Vielmehr

eröffnet sich ihr im Trancezustand

eines schamanischen

Rituals eine weitaus größere Welt.

Dabei stellt die Schamanin Oyun

fest, dass Corine eine Gabe hat,

die sie noch gar nicht entdeckt

hat und die nur darauf wartet,

endlich ausgebildet zu werden.

20:30 Clubkino Siegmar

Oeconomia

D 2020 R. Carmen Losmann.

Wirtschaftlich geht es Deutschland

sehr gut. Doch schon seit einigen

Jahren stimmt irgendetwas nicht.

Es ist nur ein Gefühl und keiner

weiß so recht, was oder wer der

Auslöser für dieses Empfinden ist.

In ihrem Dokumentarfilm hat es

sich die Filmemacherin Carmen

Losmann zur Aufgabe gemacht, die

Spielregeln des Kapitalismus greifbarer

zu machen und verdeutlicht,

dass Gewinn und Wachstum nur

dann möglich ist, wenn wir uns

verschulden.

theater & kabarett

10:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Sieben Sachen

Wolframs Wunder Wander Varieté

(Uraufführung)

19:00 Fritz Theater

Gastspiel: Gertrude will nicht

Tanzen

Theaterstück, welches Darsteller

und Theatermacher aus verschiedenen

Bereichen von Chemnitz,

sowie aus Finnland, Katalonien

und den USA zusammenführt, um

eine Aufführung eines komplett

neuen Formats zu schaffen, fast

algorithmisch komplex und sehr

einfach zugleich.

kino

16:15 Clubkino Siegmar

Max und die wilde 7

D 2020, R. Winfried Oelsner.

Weil seine Mutter Marion (Alwara

Höfels) eine neue Stelle als Altenpflegerin

antritt, zieht der neunjährige

Max (Jona Eisenblätter)

mit ihr auf die zum Altenheim

umgewandelte Burg Geroldseck.

Der vom plötzlichen Verschwinden

seines Vaters und dem Mobbing

an seiner alten Schule schwer

mitgenommene Max findet auch

in seiner neuen Klasse keinen

Anschluss, doch immerhin findet

er unter den Altenheimbewohnern

bald Freunde: die Schauspielerin

Vera (Uschi Glas), den Fußballtrainer

Horst (Thomas Thieme)

und den Forscher Kilian (Günther

Maria Halmer), zusammen besser

bekannt als die Wilde 7.

16:15 Metropol

Ooops! 2 - Land in Sicht

D 2020, R. Toby Genkel, Sean

McCormack (II)

18:00 Clubkino Siegmar

David Copperfield

GB, USA 2020, R. Armando Iannucci.

David Copperfields Vater ist

schon vor seiner Geburt gestorben.

Dennoch verlebt er im Kreise seiner

Mutter Clara, der Haushälterin

Peggoty und seiner Tante Betsey

Trotwood eine glückliche Kindheit.

Insbesondere seine Zeit bei Peggotys

Familie, die in einem umgedrehten

Schiff am Strand lebt,

wird für ihn unvergesslich bleiben.

Mit dem unbeschwerten Leben ist

es jedoch vorbei, als seine Mutter

den grausamen Industriellen

Edward Murdstone heiratet.

18:15 Metropol Hello again

- Ein Tag für immer

D 2020, R. Maggie Peren. Zazie

lebt zusammen mit ihren zwei besten

Freunden Patrick und Anton in

einer WG, die man auch als Rückzugsort

für Beziehungsunfähige

bezeichnen könnte. Für die große

Liebe sind die drei nicht geschaffen,

davon ist Zazie überzeugt.

Doch es gibt noch Menschen, die

weitaus bindungsfreudiger sind als

das Trio. Denn eines Tages flattert


die Hochzeitseinladung von

Philipp, Zazies bestem Freund aus

Kindertagen ins Haus.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Eine größere Welt

FRA, BEL 2019, R: Fabienne Berthaud.

Als Corine für ihren Job in

die Mongolei fährt, um in einer

abgelegenen Steppenregion ethnografische

Aufnahmen zu machen,

erhält sie mehr als erwartet. Vielmehr

eröffnet sich ihr im Trancezustand

eines schamanischen

Rituals eine weitaus größere Welt.

Dabei stellt die Schamanin Oyun

fest, dass Corine eine Gabe hat,

die sie noch gar nicht entdeckt

hat und die nur darauf wartet,

endlich ausgebildet zu werden.

20:15 Metropol

Pelikanblut

D 2020, R. Katrin Gebbe. Wiebke

betreibt nicht nur einen eigenen

Reiterhof, auf dem unter anderem

Polizeipferde trainiert werden,

sondern adoptierte mit Nicolina

auch schon einmal ein osteuropäisches

Mädchen – mit Erfolg. Ihr

neuer Schützling, die fünfjährige

Raya, macht es ihr da nicht ganz

so einfach.

20:30 Clubkino Siegmar

Oeconomia

D 2020 R. Carmen Losmann.

Wirtschaftlich geht es Deutschland

sehr gut. Doch schon seit einigen

Jahren stimmt irgendetwas nicht.

Es ist nur ein Gefühl und keiner

weiß so recht, was oder wer der

Auslöser für dieses Empfinden ist.

In ihrem Dokumentarfilm hat es

sich die Filmemacherin Carmen

Losmann zur Aufgabe gemacht, die

Spielregeln des Kapitalismus greifbarer

zu machen und verdeutlicht,

dass Gewinn und Wachstum nur

dann möglich ist, wenn wir uns

verschulden.

und so

13:00 Weltecho Hof

Tageskaffee im Hof

Ganz egal ob zum Arbeiten an

der Hausarbeit, die ihr seit 2

Semestern vor euch herschiebt,

zum entspannten Kaffee-Date mit

Freund*innen oder zum kurzen

Durchatmen in der Mittagspause:

Ab sofort bietet das Weltecho euch

neben Kaffee und Tee, Limo oder

Bierchen auch veganen Kuchen

- und ein schönes sonniges Plätzchen

im Hof. Eintritt frei.

21. mi

musik & party

18:00 Weltecho Hof

Umsonst & Draußen - Hand

in Hand Edition

Jippie! Es ist soweit, das Weltecho

öffnet den Innenhof für

gemeinsame Abende mit kühlen

Getränken und entspannter Musik.

Immer 18-22 Uhr (solange es nicht

regnet, sonst im Club.)

20:00 City Pub

Pub-Session

Open Stage mit Traveler. Eintritt

frei.

Region

20:00 Kirche Sankt Barbara,

Lichtentanne

Vanessa Peters & Band

Vanessa Peters aus Dallas, Texas

kommt mit ihrem elften Album

"Foxhole Prayers" nach Lichtentanne.

Die Singer-Songwriter Lady

mit herrlich sonorer Stimme, die

auch einem Mainstreampublikum

gefallen könnte, besticht rundherum

durch harmonische, stimmige

Songs im groß angelegten

Americana-Umfeld.

theater & kabarett

19:30 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Premiere: Out! - Gefangen

im Netz

Klassenzimmerstück von Knut

Winkmann, mobile Produktion.

20:00 Kabarettkeller

Heute Hü und morgen Hott

Neues Stück mit mit Ellen Schaller

und Torsten Pahl.

wort & werk

11:00 Wasserschloss

Klaffenbach Silbertriennale

International – 19. weltweiter

Wettbewerb

20:00 Stadthalle, Stadthallen-Saal

(Großer Saal)

Oliver Pocher

Tanzen ist mein Leben - Comedy

mit Tanzeinlagen: Oliver Pocher

erzählt auf seiner neuen Tour, wie

er das Leben vertanzt. Ob Geburt,

Hochzeit oder Scheidung - ein barfuß

vorgetragener Contemporary

kann immer helfen.

kino

09:30 Metropol

Die Boonies

CHN 2020, R. Leon Ding. Die

beiden Bären-Brüder Briar und

Bramble staunen nicht schlecht,

als sie zusammen mit ihrem besten

Freund Vick auf mysteriöse Weise

in der Steinzeit landen. Kaum sind

sie dort angekommen, müssen sie

sich auch schon mit gefährlichen

Mammuts, Säbelzahntigern und

Urzeitvögeln auseinandersetzen.

Auf der Flucht vor den furchteinflößenden

Kreaturen werden die

Drei jedoch getrennt, woraufhin

Bramble und Vick auf unheimliche

Höhlenmenschen treffen.

16:15 Clubkino Siegmar

Max und die wilde 7

D 2020, R. Winfried Oelsner.

Weil seine Mutter Marion (Alwara

Höfels) eine neue Stelle als Altenpflegerin

antritt, zieht der neunjährige

Max (Jona Eisenblätter)

mit ihr auf die zum Altenheim

umgewandelte Burg Geroldseck.

Der vom plötzlichen Verschwinden

seines Vaters und dem Mobbing

an seiner alten Schule schwer

mitgenommene Max findet auch

in seiner neuen Klasse keinen

Anschluss, doch immerhin findet

er unter den Altenheimbewohnern

bald Freunde: die Schauspielerin

Vera (Uschi Glas), den Fußballtrainer

Horst (Thomas Thieme)

und den Forscher Kilian (Günther

Maria Halmer), zusammen besser

bekannt als die Wilde 7.

17:30 Metropol

Hello again - Ein Tag für

immer

D 2020, R. Maggie Peren. Zazie

lebt zusammen mit ihren zwei besten

Freunden Patrick und Anton in

einer WG, die man auch als Rückzugsort

für Beziehungsunfähige

bezeichnen könnte. Für die große

Liebe sind die drei nicht geschaffen,

davon ist Zazie überzeugt.

Doch es gibt noch Menschen, die

weitaus bindungsfreudiger sind als

das Trio. Denn eines Tages flattert

die Hochzeitseinladung von

Philipp, Zazies bestem Freund aus

Kindertagen ins Haus.

18:00 Clubkino Siegmar

David Copperfield

GB, USA 2020, R. Armando Iannucci.

David Copperfields Vater ist

schon vor seiner Geburt gestorben.

Dennoch verlebt er im Kreise seiner

Mutter Clara, der Haushälterin

Peggoty und seiner Tante Betsey

Trotwood eine glückliche Kindheit.

Insbesondere seine Zeit bei Peggotys

Familie, die in einem umgedrehten

Schiff am Strand lebt,

wird für ihn unvergesslich bleiben.

Mit dem unbeschwerten Leben ist

es jedoch vorbei, als seine Mutter

den grausamen Industriellen

Edward Murdstone heiratet.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Eine größere Welt

FRA, BEL 2019, R: Fabienne Berthaud.

Als Corine für ihren Job in

die Mongolei fährt, um in einer

abgelegenen Steppenregion ethnografische

Aufnahmen zu machen,

erhält sie mehr als erwartet. Vielmehr

eröffnet sich ihr im Trancezustand

eines schamanischen

Rituals eine weitaus größere Welt.

Dabei stellt die Schamanin Oyun

fest, dass Corine eine Gabe hat,

die sie noch gar nicht entdeckt

hat und die nur darauf wartet,

endlich ausgebildet zu werden.

19:30 Metropol

Pelikanblut

D 2020, R. Katrin Gebbe. Wiebke

betreibt nicht nur einen eigenen

Reiterhof, auf dem unter anderem

Polizeipferde trainiert werden,

sondern adoptierte mit Nicolina

auch schon einmal ein osteuropäisches

Mädchen – mit Erfolg. Ihr

neuer Schützling, die fünfjährige

Raya, macht es ihr da nicht ganz

so einfach.

20:00 Komplex

Stranger in my Cloud

Film von Grzegorz Brzozowski

20:30 Clubkino Siegmar

Marianne & Leonard: Words

of Love

USA 2019, R: Am 7. November

2016 verstarb der kanadische Singer-Songwriter

Leonard Cohen im

Alter von 82 Jahren. Bereits vier

Monate vorher starb seine Muse

und ehemalige Partnerin Marianne

Ihlen. Der Filmemacher Nick

Broomfield zeichnet in seinem

Dokumentarfilm mit Hilfe bisher

unveröffentlichten Materials die

einmalige Liebesgeschichte von

Marianne und Leonard nach.Nick

Broomfield.

33


22. do 23. fr

tagestipp .

20:30 Weltecho Café

This is Pan

Um Pan geht es hier: Gott der

Hirten und Musiker, Romantiker,

Schürzenjäger und tragischer

Held. Das Schweizer Quintett

widmet ihm sein Schaffen, das

sich zwar ganz der Jazztradition

verschreibt, und sich doch mit

Anleihen bei uralter Musiktheorie

und brandneuen Strömungen

Kontraste in den Sound holt.

theater & kabarett

20:00 Kabarettkeller

Natürlich hat Gott Humor

Die Kabarettistin und Schauspielerin

Ellen Schaller begibt sich mit

ihren Autoren auf die Suche nach

dem verloren gegangenen Humor

der Menschen.

wort & werk

11:00 Wasserschloss

Klaffenbach Silbertriennale

International – 19. weltweiter

Wettbewerb

16:30 Projektraum

Tankstelle

(Zwickauer Str. 214)

Bootschaften vom

Mittelmeer

Ausstellungsprojekt mit Rolf

Lieberknecht, Nico Ott und

Christian von Borczyskowski mit

Boots-Objekten, Video-Installation

und Texttafeln zu Geschichte, Sklavenhandel,

Klimawandel, Tourismus

und Migration am Mittelmeer,

Laufzeit bis 29.10. 2020, Eintritt

frei, Geöffnet immer donnerstags

16:30-18:30

20:00 Komplex

Tanz Performance von Agata

Maszkiewicz

danach Film Piotr Stasik - Opera o

Polsce (Opera about Poland)

kino

09:30 Metropol

Zu weit weg

D 2020, R. Sarah Winkenstette.

Der zwölfjährige Ben und der

elfjährige Tariq sind neu an ihrer

Schule und ebenfalls neu im Fußballverein.

Sie haben auch noch

eine weitere Gemeinsamkeit: Sie

34

haben beide ihre Heimat verloren

- Bens Heimatdorf musste einem

Braunkohletagebau weichen und

Tariq floh wegen des Krieges aus

Syrien nach Deutschland. Schnell

freunden sich die beiden miteinander

an

16:00 Metropol

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel. Ein

neues Abenteuer für Jim Knopf

(Solomon Gordon) und Lokführer

Lukas. Ein Jahr nach den Ereignissen

geht das Leben in Lummerland

wieder seinen gewohnten Gang.

Doch es ziehen dunkle Wolken

über der beschaulichen Insel auf:

Die Piratenbande „Die Wilde 13“

hat erfahren, dass Frau Malzahn

besiegt wurde, und will dafür nun

Rache nehmen.

16:00 Clubkino Siegmar

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel

18:15 Metropol

Oeconomia

D 2020, R. Carmen Losmann.

Wirtschaftlich geht es Deutschland

sehr gut. Doch schon seit einigen

Jahren stimmt irgendetwas nicht.

Es ist nur ein Gefühl und keiner

weiß so recht, was oder wer der

Auslöser für dieses Empfinden ist.

In ihrem Dokumentarfilm hat es

sich die Filmemacherin Carmen

Losmann zur Aufgabe gemacht, die

Spielregeln des Kapitalismus greifbarer

zu machen und verdeutlicht,

dass Gewinn und Wachstum nur

dann möglich ist, wenn wir uns

verschulden.

18:30 Clubkino Siegmar

Gott, du kannst ein Arsch

sein

D 2020, R. André Erkau. Gerade 16

geworden, erfährt Steffi, dass sie

Krebs hat. Die Heilungschancen

stehen nicht gut, sie hat nicht mal

mehr ein Jahr zu leben. Damit fällt

auch die Klassenfahrt mit ihren

Freunden nach Paris flach. Ihre

Eltern Eva und Frank hoffen immer

noch auf ein Wunder und wollen

ihre Tochter zu einer Chemotherapie

bewegen. Doch Steffi denkt

gar nicht daran und reißt aus...

19:30 Clubkino Siegmar

Schlingensief – In das

Schweigen hineinschreien

D 2020, R. Bettina Böhler. Anlässlich

seines 10. Todestages setzt

die Filmeditorin Bettina Böhler

dem Regisseur Christoph Schlingensief,

der 2010 im Alter von

49 Jahren starb, ein filmisches

Denkmal: Für das Porträt über

den Filmemacher sowie dessen

Einfluss und Schaffen montiert

Böhler dabei private Aufnahmen

und künstlerische Arbeiten

Schlingensiefs.

20:15 Metropol

Love Sarah

GB, D 2020, R. Eliza Schroeder.

Sarah ist eine bekannte Londoner

Konditorin. Als sie eines Tages

unerwartet stirbt, hinterlässt sie

ihrer 19-jährigen Tochter Clarissa

einen teuren Mietvertrag für

einen Laden in Notting Hill und

gleichzeitig damit auch den Traum

ihrer Mutter, eine eigene Bäckerei

zu eröffnen. Gemeinsam mit der

besten Freundin ihrer Mutter, Isabella,

und ihrer Oma Mimi versucht

Clarissa nun, den Traum von Sarah

zu verwirklichen

20:45 Clubkino Siegmar

Enfant Terrible

D 2020, R. Oskar Roehler. Als

Rainer Werner Fassbinder (Oliver

Masucci) 1967 mit gerade einmal

22 Jahren eine Inszenierung des

Antitheaters in München komplett

umkrempelt, dachten die Anwesenden

nicht einmal im Traum

daran, dass dieser junge Rebell

einmal zu den bedeutendsten

Filmemachern des Landes zählen

wird. Doch seine unkonventionelle

Art ist sowohl ansteckend als auch

anziehend.

und so

13:00 Weltecho Hof

Tageskaffee im Hof

Ganz egal ob zum Arbeiten an

der Hausarbeit, die ihr seit 2

Semestern vor euch herschiebt,

zum entspannten Kaffee-Date mit

Freund*innen oder zum kurzen

Durchatmen in der Mittagspause:

Ab sofort bietet das Weltecho euch

neben Kaffee und Tee, Limo oder

Bierchen auch veganen Kuchen

- und ein schönes sonniges Plätzchen

im Hof. Eintritt frei.

tagestipp .

19:00 SMAC - Staatliches

Museum für Archäologie

Treuhand - Fluch oder

Segen für die Ostdeutsche

Gesellschaft

In diesem Jahr wird das smac

wieder zum dezentralen Ausstellungsort

der POCHEN Biennale

2020. Diesjähriges Thema: die

Treuhand-Anstalt. Ab 19:15 Vernissage

von Andreas Siekmann:

Er zeigt im Foyer seine Arbeit

aus dem Zyklus „Faustpfand,

Treuhand und die unsichtbare

Hand“. Anschließend Performance

von Ya-Wen Fu und 19:45

Podiumsdiskussion zum Thema

„Die Treuhandanstalt - Warum

die Treuhand das Land spaltet“.

Eintritt frei.

Foto: ©Ann-Christine Jansson /

Bundesstiftung Aufarbeitung

musik & party

20:00 City Pub

Horseless and Dust

Pub-Abend

theater & kabarett

19:00 Opernhaus

Klasse Klassik!

Melancholie und Ironie – Werke

für Kammerorchester von Dmitri

Schostakowitsch

20:00 Kabarettkeller

Heute Hü und morgen Hott

Neues Stück mit mit Ellen Schaller

und Torsten Pahl.

Region

19:00 Schlosstheater

Augustusburg

Die Wahrheit und nichts als

die Wahrheit

Tragikomödie von Eric Assous

wort & werk

18:00 Komplex

Margarete

Performancetheater von Janek

Turkowski

20:00 Galerie Borssenanger

Performance Tanz

Rauminstallation

mit Agata Maszkiewicz, Vincent

Tirmarche, Christophe Demarthe

20:00 Villa Esche

Wunderkinder IV - 19.


Pianosalon Richard Röbel

Der in Dresden lebende Pianist

und Komponist Richard Röbel

war Stipendiat der Sächsischen

Mozart-Gesellschaft e. V. In seinem

Pianosalon präsentiert er sich in

reizvollem Wechselspiel von Cembalo

und Flügel mit Variationen

über Ostinato-Bassmodelle aus

drei Jahrhunderten.

22:00 Weltecho Club

ECHO - der Chemnitzer Poetry

Slam

Aus "Wortscharmützel", wird

"ECHO". Die volle Packung Poesie,

Leichtigkeit, Humor und Charme.

Ergänzt wird das Ganze durch den

Moderator Gerrard Schueft. Zur

ersten Ausgabe könnt Ihr Euch

freuen, auf: Jessy James la Fleur,

Nils Matzka, Lisa Marie Nieter und

viele andere.

kino

15:45 Metropol

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel

16:00 Clubkino Siegmar

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel. Ein

neues Abenteuer für Jim Knopf

(Solomon Gordon) und Lokführer

Lukas. Ein Jahr nach den Ereignissen

geht das Leben in Lummerland

wieder seinen gewohnten Gang.

Doch es ziehen dunkle Wolken

über der beschaulichen Insel auf:

Die Piratenbande „Die Wilde 13“

hat erfahren, dass Frau Malzahn

besiegt wurde, und will dafür nun

Rache nehmen.

18:00 Metropol

Love Sarah

GB, D 2020, R. Eliza Schroeder.

Sarah ist eine bekannte Londoner

Konditorin. Als sie eines Tages

unerwartet stirbt, hinterlässt sie

ihrer 19-jährigen Tochter Clarissa

einen teuren Mietvertrag für

einen Laden in Notting Hill und

gleichzeitig damit auch den Traum

ihrer Mutter, eine eigene Bäckerei

zu eröffnen. Gemeinsam mit der

besten Freundin ihrer Mutter, Isabella,

und ihrer Oma Mimi versucht

Clarissa nun, den Traum von Sarah

zu verwirklichen

18:30 Clubkino Siegmar

Gott, du kannst ein Arsch

sein

D 2020, R. André Erkau. Gerade 16

geworden, erfährt Steffi, dass sie

Krebs hat. Die Heilungschancen

stehen nicht gut, sie hat nicht mal

mehr ein Jahr zu leben. Damit fällt

auch die Klassenfahrt mit ihren

Freunden nach Paris flach. Ihre

Eltern Eva und Frank hoffen immer

noch auf ein Wunder und wollen

ihre Tochter zu einer Chemotherapie

bewegen. Doch Steffi denkt

gar nicht daran und reißt aus...

19:30 Clubkino Siegmar

Schlingensief – In das

Schweigen hineinschreien

D 2020, R. Bettina Böhler. Anlässlich

seines 10. Todestages setzt

die Filmeditorin Bettina Böhler

dem Regisseur Christoph Schlingensief,

der 2010 im Alter von

49 Jahren starb, ein filmisches

Denkmal: Für das Porträt über

den Filmemacher sowie dessen

Einfluss und Schaffen montiert

Böhler dabei private Aufnahmen

und künstlerische Arbeiten

Schlingensiefs.

20:15 Metropol

Persischstunden

D, RUS 2020, R. Vadim Perelman.

Im von Deutschland besetzten

Frankreich wird 1942 Gilles

zusammen mit anderen Juden

von der SS gefangen genommen

und nach Deutschland in ein

Konzentrationslager geschickt.

Um dem Tod zu entgehen, behilft

sich der Belgier mit einem Trick: Er

behauptet, gar kein Jude zu sein,

sondern Perser. Der Lagerkommandant

Klaus Koch bekommt das

mit und denkt an seinen großen

Traum: Nach Kriegsende will er im

Iran ein eigenes Restaurant eröffnen,

doch dafür muss er Persisch

lernen. Gilles muss Koch nun Farsi

beibringen – ohne selbst ein einziges

Wort zu beherrschen.

20:45 Clubkino Siegmar

Enfant Terrible

D 2020, R. Oskar Roehler. Als

Rainer Werner Fassbinder (Oliver

Masucci) 1967 mit gerade einmal

22 Jahren eine Inszenierung des

Antitheaters in München komplett

umkrempelt, dachten die Anwesenden

nicht einmal im Traum

daran, dass dieser junge Rebell

einmal zu den bedeutendsten

Filmemachern des Landes zählen

wird. Doch seine unkonventionelle

Art ist sowohl ansteckend als auch

anziehend.

klein & gemein

10:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Der Mondmann

Nach Tomi Ungerer in einer

Bühnenfassung von Tobias

Eisenkrämer.

fun & sport

21:00 Café Moskau

Spieleabend

Nur wer direkt über Los geht, hat

die Chance aus dem verrückten

Labyrinth zu entkommen oder den

Highscore an einer der Konsolen

zu knacken. Eintritt frei

24. sa

musik & party

18:00 Weltecho Hof

Umsonst & Draußen

Jippie! Es ist soweit, wir öffnen

unseren Innenhof jetzt auch

wieder SAMSTAGS für gemeinsame

Abende mit kühlen Getränken

und entspannter Musik. »Umsonst

& Draussen – Samstagsedition«

wie gewohnt immer 18-22 Uhr

(solange es nicht regnet).

20:00 Club Krone

Bar & Music

mit den Club Krone-DJs

20:00 City Pub

Blue Ways

Blues & Rock. Eintritt frei.

theater & kabarett

17:00 Kabarettkeller

Beine hoch ist nicht mein

Ding

literarisches Corona-Tagebuch von

Ellen Schaller Die Kabarettistin

Ellen Schaller schrieb seit dem 18.

März ihr Tagebuch zunächst aus

dem Antrieb mit der Situation klar

zu kommen, durch die Einstellung

des Theaterbetriebes auf sich

selbst zurück geworfen zu sein.

19:00 Opernhaus

Premiere: Othello

Ballett von Julio Arozarena nach

William Shakespeare (UA)

19:30 Schauspielhaus

Traum eines lächerlichen

Menschens

Fantastische Erzählung von Fjodor

Dostojewski.

20:00 Kabarettkeller

Natürlich hat Gott Humor

Die Kabarettistin und Schauspielerin

Ellen Schaller begibt sich mit

ihren Autoren auf die Suche nach

dem verloren gegangenen Humor

der Menschen.

20:00 Komplex

Ewa i On

Tanz Improvisation mit Iwona

Olszowska und Paweł Konior

Region

19:00 Schlosstheater

Augustusburg Die Wahrheit

und nichts als die Wahrheit

Tragikomödie von Eric Assous

wort & werk

11:00 Wasserschloss

Klaffenbach

Silbertriennale International.

19. weltweiter Wettbewerb

Was 1965 als kleines Ausstellungsprojekt

begann, hat sich heute zu

einem international renommierten

Wettbewerb im Bereich des Silberschmiedehandwerks

entwickelt.

In einem Turnus von 3 Jahren

präsentiert das Deutsche Goldschmiedehaus

Hanau hochwertige

Schmiedearbeiten aus dem In- und

Ausland.

20:00 Wirkbau Chemnitz

Als ich mit Hitler Schnapskirschen

Lesung aus Manja Präkels „Als ich

mit Hitler Schnapskirschen aß",

Moderation: Pascal Anselmi

Eintritt: 5-8 Euro

20:00 Weltecho Galerie

Vernissage: mutatione infinite

- Klaus-Peter John

Der Kosmos entzieht sich aller von

uns aufgestellten Wertungen und

Wertigkeiten. Sein Wesen besteht

in der der unendlichen Veränderung.

Wir sind Beobachter und Teil

dieser Vorgänge. Unsere Sehnsucht

nach Wiederholung ist wie die

Sehnsucht nach Beständigkeit, die

nicht stattfindet.

kino

16:00 Metropol

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel. Ein

neues Abenteuer für Jim Knopf

(Solomon Gordon) und Lokführer

Lukas. Ein Jahr nach den Ereignissen

geht das Leben in Lummerland

wieder seinen gewohnten Gang.

Doch es ziehen dunkle Wolken

über der beschaulichen Insel auf:

Die Piratenbande „Die Wilde 13“

hat erfahren, dass Frau Malzahn

besiegt wurde, und will dafür nun

Rache nehmen.

16:00 Clubkino Siegmar

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel. Ein

neues Abenteuer für Jim Knopf

(Solomon Gordon) und Lokführer

Lukas. Ein Jahr nach den Ereignissen

geht das Leben in Lummerland

wieder seinen gewohnten Gang.

Doch es ziehen dunkle Wolken

über der beschaulichen Insel auf:

Die Piratenbande „Die Wilde 13“

hat erfahren, dass Frau Malzahn

besiegt wurde, und will dafür nun

Rache nehmen.

18:15 Metropol

Oeconomia

D 2020, R. Carmen Losmann.

Wirtschaftlich geht es Deutschland

sehr gut. Doch schon seit einigen

Jahren stimmt irgendetwas nicht.

Es ist nur ein Gefühl und keiner

weiß so recht, was oder wer der

Auslöser für dieses Empfinden ist.

In ihrem Dokumentarfilm hat es

sich die Filmemacherin Carmen

Losmann zur Aufgabe gemacht, die

Spielregeln des Kapitalismus greifbarer

zu machen und verdeutlicht,

dass Gewinn und Wachstum nur

dann möglich ist, wenn wir uns

verschulden.

18:30 Clubkino Siegmar

Gott, du kannst ein Arsch

sein

D 2020, R. André Erkau. Gerade 16

geworden, erfährt Steffi, dass sie

Krebs hat. Die Heilungschancen

stehen nicht gut, sie hat nicht mal

35


24. sa 25. so

mehr ein Jahr zu leben. Damit fällt

auch die Klassenfahrt mit ihren

Freunden nach Paris flach. Ihre

Eltern Eva und Frank hoffen immer

noch auf ein Wunder und wollen

ihre Tochter zu einer Chemotherapie

bewegen. Doch Steffi denkt

gar nicht daran und reißt aus...

19:30 Clubkino Siegmar

Schlingensief – In das

Schweigen hineinschreien

D 2020, R. Bettina Böhler. Anlässlich

seines 10. Todestages setzt die

Filmeditorin Bettina Böhler dem

Regisseur Christoph Schlingensief,

der 2010 im Alter von 49 Jahren

starb, ein filmisches Denkmal: Für

das Porträt über den Filmemacher

sowie dessen Einfluss und Schaffen

montiert Böhler dabei private Aufnahmen

und künstlerische Arbeiten

Schlingensiefs.

20:15 Metropol

Persischstunden

D, RUS 2020, R. Vadim Perelman.

Im von Deutschland besetzten

Frankreich wird 1942 Gilles

zusammen mit anderen Juden

von der SS gefangen genommen

und nach Deutschland in ein

Konzentrationslager geschickt.

Um dem Tod zu entgehen, behilft

sich der Belgier mit einem Trick: Er

behauptet, gar kein Jude zu sein,

sondern Perser. Der Lagerkommandant

Klaus Koch bekommt das

mit und denkt an seinen großen

Traum: Nach Kriegsende will er im

Iran ein eigenes Restaurant eröffnen,

doch dafür muss er Persisch

lernen. Gilles muss Koch nun Farsi

beibringen – ohne selbst ein einziges

Wort zu beherrschen.

20:45 Clubkino Siegmar

Enfant Terrible

D 2020, R. Oskar Roehler. Als

Rainer Werner Fassbinder (Oliver

Masucci) 1967 mit gerade einmal

22 Jahren eine Inszenierung des

Antitheaters in München komplett

umkrempelt, dachten die Anwesenden

nicht einmal im Traum daran,

dass dieser junge Rebell einmal zu

den bedeutendsten Filmemachern

des Landes zählen wird. Doch seine

unkonventionelle Art ist sowohl

ansteckend als auch anziehend.

klein & gemein

16:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Der Mondmann

Nach Tomi Ungerer in einer

Bühnenfassung von Tobias

Eisenkrämer.

36

Jetzt bei

uns!

musik & party

Region

20:00 Kirche Sankt Barbara,

Lichtentanne

be cool makes music

Wer hat Dir in der Zeit der Coronakrise

geholfen? Kaufe also ein

Ticket und verschenke es an einen

Helfer Deiner Wahl. Es spielen:

Norman, Jens Weise, Kaiman,

Flyrite, Los Noir und das Olli

Munz Trio.

theater & kabarett

10:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne Ding.

Was Sachen machen – Theater für

die Allerkleinsten (UA)

15:00 Wasserschloss

Klaffenbach

Der heilige Schein

Stück mit Bettine Zweigler, Paul

Ulbricht & Martin Berke.

18:00 Kabarettkeller

Die NotenDealer

- KannMannSutra

In dieser musikalischen Comedy-

Show wird durch Kreativität und

Spontanität Humor für jede Altersgruppe

neu erfunden.

18:00 Schauspielhaus

Gut gegen Nordwind

Moderner Briefroman von Daniel

Glattauer

21:00 Schauspielhaus

Schwangengesang

Drei Einakter von Anton Tschechow:

Schwanengesang | Über die

Schädlichkeit des Tabaks | Der Bär

wort & werk

10:00 Chemnitz

Die Treuhand in Chemnitz -

Gästeführung zur Fettchemie

Rundgang mit Gästeführerin Edeltraud

Höfer.

14:30 Opernhaus, Rangfoyer

Ein Ehemann vor der Tür

Operette von Jacques Offenbach

16:30 Chemnitz

Bootschaften vom

Mittelmeer

Galerie Tankstelle Projektraum,

Zwickauer Str. 214; Rolf Lieberknecht,

Nico Ott und Christian von

Borczyskowski mit Boots-Objekten,

Video-Installation und Texttafeln

zu Geschichte, Sklavenhandel,

Klimawandel Tourismus und Migration

am Mittelmeer

19:30 Opernhaus, Rangfoyer

1. Kammermusikabend

Werke von Robert Schumann,

Theodor Kirchner / Aribert

Reimann und Wolfgang Amadeus

Mozart

kino

11:00 Metropol Love Sarah

GB, D 2020, R. Eliza Schroeder.

Sarah ist eine bekannte Londoner

Konditorin. Als sie eines Tages

unerwartet stirbt, hinterlässt sie

ihrer 19-jährigen Tochter Clarissa

einen teuren Mietvertrag für

einen Laden in Notting Hill und

gleichzeitig damit auch den Traum

ihrer Mutter, eine eigene Bäckerei

zu eröffnen. Gemeinsam mit der

besten Freundin ihrer Mutter, Isabella,

und ihrer Oma Mimi versucht

Clarissa nun, den Traum von Sarah

zu verwirklichen

15:30 Metropol

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel. Ein

neues Abenteuer für Jim Knopf

(Solomon Gordon) und Lokführer

Lukas. Ein Jahr nach den Ereignissen

geht das Leben in Lummerland

wieder seinen gewohnten Gang.

Doch es ziehen dunkle Wolken

über der beschaulichen Insel auf:

Die Piratenbande „Die Wilde 13“

hat erfahren, dass Frau Malzahn

besiegt wurde, und will dafür nun

Rache nehmen.

16:00 Clubkino Siegmar

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel

17:45 Metropol

Persischstunden

D, RUS 2020, R. Vadim Perelman.

Im von Deutschland besetzten

Frankreich wird 1942 Gilles

zusammen mit anderen Juden

von der SS gefangen genommen

und nach Deutschland in ein

Konzentrationslager geschickt.

Um dem Tod zu entgehen, behilft

sich der Belgier mit einem Trick: Er

behauptet, gar kein Jude zu sein,

sondern Perser. Der Lagerkommandant

Klaus Koch bekommt das

mit und denkt an seinen großen

Traum: Nach Kriegsende will er im

Iran ein eigenes Restaurant eröffnen,

doch dafür muss er Persisch

lernen. Gilles muss Koch nun Farsi

beibringen – ohne selbst ein einziges

Wort zu beherrschen.

18:30 Clubkino Siegmar

Gott, du kannst ein Arsch sein

D 2020, R. André Erkau. Gerade 16

geworden, erfährt Steffi, dass sie

Krebs hat. Die Heilungschancen

stehen nicht gut, sie hat nicht mal

mehr ein Jahr zu leben. Damit fällt

auch die Klassenfahrt mit ihren

Freunden nach Paris flach. Ihre

Eltern Eva und Frank hoffen immer

noch auf ein Wunder und wollen

ihre Tochter zu einer Chemotherapie

bewegen. Doch Steffi denkt

gar nicht daran und reißt aus...

19:00 Weltecho Kino

Ein Filmabend mit Claus

Löser

Wolfgang Ettlich hat über die

gesamten 90er hinweg immer

wieder für ein Langzeitprojekt in

Zschopau und Umgebung gedreht.

In den Mittelpunkt rückte dabei

ein Ehepaar namens Schütze.

Dieses beginnt nach 1989 euphorisch

ein neues Leben als Kleinunternehmer.

Ihr schrittweises

Scheitern an den sich ändernden

Umständen ist bestürzend und

beschreibt „um die Ecke“ sehr

genau die für uns interessanten

Prozesse. Danach Diskussion mit

dem Regisseur.

19:30 Clubkino Siegmar

Schlingensief – In das

Schweigen hineinschreien

D 2020, R. Bettina Böhler. Anlässlich

seines 10. Todestages setzt

die Filmeditorin Bettina Böhler

dem Regisseur Christoph Schlingensief,

der 2010 im Alter von

49 Jahren starb, ein filmisches

Denkmal: Für das Porträt über

den Filmemacher sowie dessen

Einfluss und Schaffen montiert

Böhler dabei private Aufnahmen

und künstlerische Arbeiten

Schlingensiefs.

20:15 Metropol Oeconomia

D 2020, R. Carmen Losmann.

Wirtschaftlich geht es Deutschland

sehr gut. Doch schon seit einigen

Jahren stimmt irgendetwas nicht.

Es ist nur ein Gefühl und keiner

weiß so recht, was oder wer der

Auslöser für dieses Empfinden ist.

In ihrem Dokumentarfilm hat es

sich die Filmemacherin Carmen

Losmann zur Aufgabe gemacht, die

Spielregeln des Kapitalismus greifbarer

zu machen und verdeutlicht,

dass Gewinn und Wachstum nur

dann möglich ist, wenn wir uns

verschulden.

20:45 Clubkino Siegmar

Enfant Terrible

D 2020, R. Oskar Roehler. Als

Rainer Werner Fassbinder (Oliver

Masucci) 1967 mit gerade einmal

22 Jahren eine Inszenierung des

Antitheaters in München komplett

umkrempelt, dachten die Anwesenden

nicht einmal im Traum

daran, dass dieser junge Rebell

einmal zu den bedeutendsten

Filmemachern des Landes zählen

wird. Doch seine unkonventionelle

Art ist sowohl ansteckend als auch

anziehend.

fun & sport

13:30 Stadion - An der

Gellertstraße

CFC - FSV 63 Luckenwalde

4. Liga

16:00 Sporthalle am

Schloßteich

Floor Fighters Chemnitz vs.

UHC Sparkasse Weißenfels

1. Floorball Bundesliga

und so

10:00 Café Moskau

Zavtrak - Russischer Brunch

Frühstück nach russischer Art.


26. mo 27. di 28. mi

kino

16:00 Clubkino Siegmar

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel. Ein

neues Abenteuer für Jim Knopf

(Solomon Gordon) und Lokführer

Lukas. Ein Jahr nach den Ereignissen

geht das Leben in Lummerland

wieder seinen gewohnten Gang.

Doch es ziehen dunkle Wolken

über der beschaulichen Insel auf:

Die Piratenbande „Die Wilde 13“

hat erfahren, dass Frau Malzahn

besiegt wurde, und will dafür nun

Rache nehmen.

18:00 Clubkino Siegmar

I Still Believe

USA 2020, R. Andrew Erwin, Jon

Erwin. Jeremy Camp (K.J. Apa)

ist ein aufstrebender christlicher

Musiker und hat sich Hals über

Kopf in Melissa verliebt. Obwohl

Melissa (Britt Robertson) an Eierstockkrebs

erkrankt ist und die

beiden Verliebten erst Anfang 20

sind, heiratet das Paar gegen den

Willen von Freunden und Familie.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Komm und sieh OmdU

UDSSR 2020, R. Elem Klimov. Im

Jahr 1943 muss sich die weißrussische

Sowjetrepublik dem Ansturm

der deutschen Streitmacht zur

Wehr setzen. Der junge Florian,

den alle nur Fljora nennen, meldet

sich gegen den Willen seiner

Mutter bei den Partisanen, um sie

bei der Abwehr der Deutschen zu

unterstützen. Anfangs noch ein

großes Abenteuer, wird die Situation

zunehmend ernster und erste

blutige Verluste lassen Fljora an

seinem Einsatzwillen zweifeln.

20:30 Clubkino Siegmar

Gott, du kannst ein Arsch

sein

D 2020, R. André Erkau. Gerade 16

geworden, erfährt Steffi, dass sie

Krebs hat. Die Heilungschancen

stehen nicht gut, sie hat nicht mal

mehr ein Jahr zu leben. Damit fällt

auch die Klassenfahrt mit ihren

Freunden nach Paris flach. Ihre

Eltern Eva und Frank hoffen immer

noch auf ein Wunder und wollen

ihre Tochter zu einer Chemotherapie

bewegen. Doch Steffi denkt

gar nicht daran und reißt aus...

klein & gemein

10:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Ding.

Was Sachen machen – Theater für

die Allerkleinsten (UA)

wort & werk

19:30 Wirkbau

Erinnerungen an die

Treuhand - ein Versuch

der Annäherung

Podiumsdiskussion unter Moderation

von Volkmar Zschocke, mit

dabei: Detlef Scheunert (Ex-

Direktor Treuhand), Laura Ludwig

(Vertreterin Museum für Werte),

Katrin Rohnstock (Rohnstock

Biografien).

kino

15:45 Metropol

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel. Ein

neues Abenteuer für Jim Knopf

(Solomon Gordon) und Lokführer

Lukas. Ein Jahr nach den Ereignissen

geht das Leben in Lummerland

wieder seinen gewohnten Gang.

Doch es ziehen dunkle Wolken

über der beschaulichen Insel auf:

Die Piratenbande „Die Wilde 13“

hat erfahren, dass Frau Malzahn

besiegt wurde, und will dafür nun

Rache nehmen.

16:00 Clubkino Siegmar

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel

18:00 Clubkino Siegmar

I Still Believe

USA 2020, R. Andrew Erwin, Jon

Erwin. Jeremy Camp (K.J. Apa)

ist ein aufstrebender christlicher

Musiker und hat sich Hals über

Kopf in Melissa verliebt. Obwohl

Melissa (Britt Robertson) an Eierstockkrebs

erkrankt ist und die

beiden Verliebten erst Anfang 20

sind, heiratet das Paar gegen den

Willen von Freunden und Familie.

18:00 Metropol

Love Sarah

GB, D 2020, R. Eliza Schroeder.

Sarah ist eine bekannte Londoner

Konditorin. Als sie eines Tages

unerwartet stirbt, hinterlässt sie

ihrer 19-jährigen Tochter Clarissa

einen teuren Mietvertrag für

einen Laden in Notting Hill und

gleichzeitig damit auch den Traum

ihrer Mutter, eine eigene Bäckerei

zu eröffnen. Gemeinsam mit der

besten Freundin ihrer Mutter, Isabella,

und ihrer Oma Mimi versucht

Clarissa nun, den Traum von Sarah

zu verwirklichen

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Komm und sieh OmdU

UDSSR 2020, R. Elem Klimov. Im

Jahr 1943 muss sich die weißrussische

Sowjetrepublik dem Ansturm

der deutschen Streitmacht zur

Wehr setzen. Der junge Florian,

den alle nur Fljora nennen, meldet

sich gegen den Willen seiner

Mutter bei den Partisanen, um sie

bei der Abwehr der Deutschen zu

unterstützen. Anfangs noch ein

großes Abenteuer, wird die Situation

zunehmend ernster und erste

blutige Verluste lassen Fljora an

seinem Einsatzwillen zweifeln.

20:15 Metropol

Persischstunden

D, RUS 2020, R. Vadim Perelman.

Im von Deutschland besetzten

Frankreich wird 1942 Gilles

zusammen mit anderen Juden

von der SS gefangen genommen

und nach Deutschland in ein

Konzentrationslager geschickt.

Um dem Tod zu entgehen, behilft

sich der Belgier mit einem Trick: Er

behauptet, gar kein Jude zu sein,

sondern Perser. Der Lagerkommandant

Klaus Koch bekommt das

mit und denkt an seinen großen

Traum: Nach Kriegsende will er im

Iran ein eigenes Restaurant eröffnen,

doch dafür muss er Persisch

lernen. Gilles muss Koch nun Farsi

beibringen – ohne selbst ein einziges

Wort zu beherrschen.

20:30 Clubkino Siegmar

Gott, du kannst ein Arsch

sein

D 2020, R. André Erkau. Gerade 16

geworden, erfährt Steffi, dass sie

Krebs hat. Die Heilungschancen

stehen nicht gut, sie hat nicht mal

mehr ein Jahr zu leben. Damit fällt

auch die Klassenfahrt mit ihren

Freunden nach Paris flach. Ihre

Eltern Eva und Frank hoffen immer

noch auf ein Wunder und wollen

ihre Tochter zu einer Chemotherapie

bewegen. Doch Steffi denkt

gar nicht daran und reißt aus...

klein & gemein

10:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Ding.

Was Sachen machen – Theater für

die Allerkleinsten (UA)

10:15 SMAC - Staatliches

Museum für Archäologie

Pferde und Mammuts

Mammuts, Wildpferde und Wollnashörner

sind nur ein kleiner Teil der

Tierwelt, die es vor vielen tausend

Jahren hier bei uns in Sachsen

gab. Im Herbstferienprogramm im

Smac wird die damalige Umwelt

erkundet, im Anschluss werden

mit Naturmaterialien Farben

hergestellt.

und so

13:00 Weltecho Hof

Tageskaffee im Hof

Ganz egal ob zum Arbeiten an

der Hausarbeit, die ihr seit 2

Semestern vor euch herschiebt,

zum entspannten Kaffee-Date mit

Freund*innen oder zum kurzen

Durchatmen in der Mittagspause:

Ab sofort bietet das Weltecho euch

neben Kaffee und Tee, Limo oder

Bierchen auch veganen Kuchen

- und ein schönes sonniges Plätzchen

im Hof. Eintritt frei.

musik & party

18:00 Weltecho Hof

Umsonst & Draußen - Hand

in Hand Edition

Jippie! Es ist soweit, das Weltecho

öffnet den Innenhof für

gemeinsame Abende mit kühlen

Getränken und entspannter Musik.

Immer 18-22 Uhr (solange es nicht

regnet, sonst im Club.) Heute mit

Musik von Kynizzle.

theater & kabarett

20:00 Kabarettkeller

Chemnitz sucht den

Superstar

Der Direktor der Kleinkunstbühne

Chemnitz (Gerd Ullbricht) sucht

neue Kollegen - Ellen Schaller

und Martin Berke schlüpfen in

rasantem Wechsel von Perücken

und Kostümen in die Rollen dieser

BewerberSternchenInnen.

Region

20:00 Alter Gasometer,

Zwickau Till Reiners

Till Reiners trifft in seinem neuen

Programm auf sein Lebensgefühl.

Dabei ist er gleichzeitig megakritisch!

Niemand sagt so charmant

so böse Dinge. Till Reiners,

bekannt aus "Die Anstalt", macht

Comedy, die nicht peinlich ist. Er

kommt ohne moralischen Zeigefinger

aus, sucht das Politische im

Privaten und fragt sich: Wenn die

Welt schlecht ist − warum funktioniert

sie so gut?

kino

09:30 Metropol

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel. Ein

neues Abenteuer für Jim Knopf

(Solomon Gordon) und Lokführer

Lukas. Ein Jahr nach den Ereignissen

geht das Leben in Lummerland

wieder seinen gewohnten Gang.

Doch es ziehen dunkle Wolken

über der beschaulichen Insel auf:

Die Piratenbande „Die Wilde 13“

hat erfahren, dass Frau Malzahn

besiegt wurde, und will dafür nun

Rache nehmen.

16:00 Clubkino Siegmar

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel

18:00 Clubkino Siegmar

I Still Believe

USA 2020, R. Andrew Erwin, Jon

Erwin. Jeremy Camp (K.J. Apa)

ist ein aufstrebender christlicher

Musiker und hat sich Hals über

Kopf in Melissa verliebt. Obwohl

Melissa (Britt Robertson) an Eierstockkrebs

erkrankt ist und die

beiden Verliebten erst Anfang 20

sind, heiratet das Paar gegen den

Willen von Freunden und Familie.

37


28. mi 29. do

30. fr

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Komm und sieh OmdU

UDSSR 2020, R. Elem Klimov. Im

Jahr 1943 muss sich die weißrussische

Sowjetrepublik dem Ansturm

der deutschen Streitmacht zur

Wehr setzen. Der junge Florian,

den alle nur Fljora nennen, meldet

sich gegen den Willen seiner

Mutter bei den Partisanen, um sie

bei der Abwehr der Deutschen zu

unterstützen. Anfangs noch ein

großes Abenteuer, wird die Situation

zunehmend ernster und erste

blutige Verluste lassen Fljora an

seinem Einsatzwillen zweifeln.

20:15 Metropol

Persischstunden

D, RUS 2020, R. Vadim Perelman.

Im von Deutschland besetzten

Frankreich wird 1942 Gilles

zusammen mit anderen Juden

von der SS gefangen genommen

und nach Deutschland in ein

Konzentrationslager geschickt.

Um dem Tod zu entgehen, behilft

sich der Belgier mit einem Trick: Er

behauptet, gar kein Jude zu sein,

sondern Perser. Der Lagerkommandant

Klaus Koch bekommt das

mit und denkt an seinen großen

Traum: Nach Kriegsende will er im

Iran ein eigenes Restaurant eröffnen,

doch dafür muss er Persisch

lernen. Gilles muss Koch nun Farsi

beibringen – ohne selbst ein einziges

Wort zu beherrschen.

20:30 Clubkino Siegmar

Gott, du kannst ein Arsch

sein

D 2020, R. André Erkau. Gerade 16

geworden, erfährt Steffi, dass sie

Krebs hat. Die Heilungschancen

stehen nicht gut, sie hat nicht mal

mehr ein Jahr zu leben. Damit fällt

auch die Klassenfahrt mit ihren

Freunden nach Paris flach. Ihre

Eltern Eva und Frank hoffen immer

noch auf ein Wunder und wollen

ihre Tochter zu einer Chemotherapie

bewegen. Doch Steffi denkt

gar nicht daran und reißt aus...

38

musik & party

20:00 Weltecho Café

All that Jazz - Jam Session

Eintritt frei

theater & kabarett

10:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Das kleine Lied vom Meer

Nach dem Kinderbuch „De Vuurtoren“

von Koos Meinderts (UA)

19:00 Fritz Theater

Der Gott des Gemetzels

Schauspiel von Yasmina Reza.

Zwei Elternpaare, die zivilisiert die

Prügelei ihrer Söhne klären wollen,

gehen jedoch reichlich unzivilisiert

aufeinander los.

20:00 Kabarettkeller

Der heilige Schein

Stück mit Bettine Zweigler, Paul

Ulbricht & Martin Berke.

wort & werk

16:30 Projektraum Tankstelle

(Zwickauer Str. 214)

Bootschaften vom

Mittelmeer

Ausstellungsprojekt mit Rolf

Lieberknecht, Nico Ott und Christian

von Borczyskowski

18:00 SMAC - Staatliches

Museum für Archäologie

Kelten in Sachsen

19:30 Weltecho Club

Kunst als Tool für zeitgeschichtliche

Themen oder

Potentiale der Kunst

Region

19:00 Vogtshaus, Oschatz

Liebhaberkonzert

Alexander Schmalcz am Klavier

spielt Kompositionen von Robert

Schumann, Alban Berg, Felix

Mendelssohn-Bartholdy.

kino

09:30 Metropol

Clara und der magische

Drache

UKR 2020, R. Oleksandr Klymenko

18:00 Metropol

D-Mark, Einheit, Vaterland

- Das schwierige Erbe der

Treuhand

Die Treuhand - kaum ein Begriff

löst in Ostdeutschland stärkere

Reaktionen aus. Der Wechsel

von der Plan- zur Marktwirtschaft

bedeutete für Millionen

Ostdeutsche den Weg in die

Arbeitslosigkeit. 30 Jahre nach

der Wiedervereinigung ist es Zeit

für eine Bilanz. Birgit Breuel, die

Präsidentin der Treuhandanstalt,

hat die Privatisierungen und Stilllegungen

Tausender Unternehmen

vorangetrieben. Nach Jahrzehnten

des Schweigens ist sie erstmals

bereit, dieses Kapitel noch einmal

aufzuschlagen.

18:30 Clubkino Siegmar

Es ist zu deinem Besten

D 2020, R. Marc Rothemund.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Die Rückkehr der Wölfe

CHE 2020, R. Thomas Horat. Vor

über 150 Jahren wurde der Wolf in

Europa nahezu ausgerottet. Seit

einigen Jahren erobert er sich aber

seinen Lebensraum zurück – mit

einigen Problemen zwischen

Mensch und Tier. Während die

einen den Wolf als ein mystisches

Tier verehren, haben die anderen

Angst vor ihm oder sehen ihre

Tierbestände durch ihn gefährdet.

Der Filmemacher Thomas Horat

setzt sich mit der Rückkehr des

Wolfes auseinander.

20:15 Metropol

Eine Frau mit berauschenden

Talenten

FRA 2020, R. Jean-Paul Salomé

20:45 Clubkino Siegmar

Und morgen die ganze Welt

D, FRA 2020, R. Julia von Heinz.

Die aus gutem Hause stammende

Luisa studiert im ersten Semester

Jura – und spürt innerlich, dass

sich etwas ändern muss in diesem

Land, das immer weiter nach

rechts rückt und in dem die populistischen

Parteien stetig an Zulauf

gewinnen. Zunächst tut sie sich

mit einigen ihrer Freunde zusammen,

um gegen die „Faschos“ zu

demonstrieren. Dabei lernt die

Studentin den charismatischen

Alfa und Lenor kennen. Für ihre

neuen Bekannten ist auch Gewalt

ein legitimes Mittel, um Widerstand

zu leisten.

klein & gemein

10:15 SMAC - Staatliches

Museum für Archäologie

Pferde und Mammuts

Mammuts, Wildpferde und Wollnashörner

sind nur ein kleiner Teil der

Tierwelt, die es vor vielen tausend

Jahren hier bei uns in Sachsen

gab. Im Herbstferienprogramm im

Smac wird die damalige Umwelt

erkundet, im Anschluss werden

mit Naturmaterialien Farben

hergestellt.

und so

13:00 Weltecho Hof

Tageskaffee im Hof

Ganz egal ob zum Arbeiten an

der Hausarbeit, die ihr seit 2

Semestern vor euch herschiebt,

zum entspannten Kaffee-Date mit

Freund*innen oder zum kurzen

Durchatmen in der Mittagspause:

Ab sofort bietet das Weltecho euch

neben Kaffee und Tee, Limo oder

Bierchen auch veganen Kuchen

- und ein schönes sonniges Plätzchen

im Hof. Eintritt frei.

musik & party

20:00 City Pub

Traveler

Pub-Abend mit Musik. Eintritt frei.

Region

20:00 Kirche Sankt Barbara,

Lichtentanne

Gwennyn

Keltischer Folk-Pop, der nicht aus

Irland oder Schottland kommt,

sondern aus der Bretagne. Gwennyn

ist geschickte Grenzgängerin

zwischen Tradition und Moderne.

Mit klarer, sanfter, aber kraftvoller

Stimme und eigenständigen Arrangements,

die Elemente aus Folk,

Pop und Rock vereinen, führt die

bretonische Sängerin und preisgekrönte

Liedermacherin in die

fantastische Welt alter keltischer

Mythen.

theater & kabarett

10:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Das kleine Lied vom Meer

Nach dem Kinderbuch „De Vuurtoren“

von Koos Meinderts (UA)

20:00 Kabarettkeller

Vier können auch anders

Stück mit Gerd Ulbricht, Paul

Ulbricht, Bettine Zweigler und

Andreas Zweigler.

wort & werk

08:30 Stadthalle,

Carlowitz-Saal

(Kleiner Saal)

12. Wissenschaftliche

Konferenz Eventforschung

Wie neue Messe- und Eventformate

reale und virtuelle Erlebniswelten

wirkungsvoll verzahnen können,

steht im Mittelpunkt der 12.

Wissenschaftlichen Konferenz

Eventforschung der Technischen

Universität Chemnitz am 30.

Oktober 2020. Die Tagung versucht

so Wege aus der Krise aufzuzeigen,

denn Corona hat die Messe- und

Eventbranche in ganz besonderem

Maße wirtschaftlich getroffen.

18:00 Industriemuseum

Textile Geschichten

Vom Klang der Maschine präsentiert

den vielfältigen 'Sound' der

Industriekultur in Sachsen. Die

Vortrags- und Konzertreihe geht

der Frage nach, wie Industrialisierung

musikalische Ausdrucksformen

erweitert. Heute mit einer

Klanginstallation von Katja Manz.

19:30 Opernhaus,

Rangfoyer

Ein Ehemann vor der Tür

Operette von Jacques Offenbach

20:00 Kunstsammlungen

am Theaterplatz

Jan Wenzel - Das Jahr 1990

freilegen

Was war im Jahr 1990 los? Was


ist politisch passiert? In genau

diesem biografischen Schattenland

setzt Jan Wenzel an und portraitiert

ein Jahr aus verschiedenen

Blickwinkeln. Bekannte und

unbekannte Stimmen kommen zu

Wort, Geschichten, Bilder, Wortfetzen

– all das trägt dazu bei, dass

Jan Wenzel eine historische, fast

schon archäologische Auseinandersetzung

mit diesem blinden Fleck

der Geschichte gelingt.

kino

09:30 Metropol

Jim Knopf und die wilde 13

D 2020, R. Dennis Gansel. Ein

neues Abenteuer für Jim Knopf

(Solomon Gordon) und Lokführer

Lukas. Ein Jahr nach den Ereignissen

geht das Leben in Lummerland

wieder seinen gewohnten Gang.

Doch es ziehen dunkle Wolken

über der beschaulichen Insel auf:

Die Piratenbande „Die Wilde 13“

hat erfahren, dass Frau Malzahn

besiegt wurde, und will dafür nun

Rache nehmen.

16:00 Metropol

Clara und der magische

Drache

UKR 2020, R. Oleksandr Klymenko.

Ein lustiger Waschbär und der

grummelige Zwerg Alfred werden

durch Zufall quasi Eltern eines

neugeborenen Drachenbabys.

So ein magischer Drache hat die

Fähigkeit, die Welt heller und bunter

werden zu lassen und wird nur

einmal in tausend Jahren geboren.

Deshalb haben es vor allem dunkle

Mächte auf ihn abgesehen, die

seine magischen Kräfte zerstören

wollen.

16:15 Clubkino Siegmar

Lassie

D 2020. R. Hanno Ollerdissen. Flo

ist zwölf Jahre alt und Lassie seine

beste Freundin. Seit er denken

kann, leben er und seine treue

Hündin in einem beschaulichen

Dörfchen in Süddeutschland. Eines

Tages jedoch verliert Florians Vater

Andreas seine Arbeit, was dazu

führt, dass die Familie in eine

kleinere Wohnung ziehen muss, wo

Lassie nicht mehr leben kann...

18:00 Metropol

Eine Frau mit berauschenden

Talenten

FRA 2020, R. Jean-Paul Salomé.

Patience Portefeux (Isabelle

Huppert) ist eine französischarabische

Gerichtsdolmetscherin

beim Drogendezernat, die sich

auf das Abhören von Telefonaten

der Drogenszene spezialisiert hat.

Was sich nach einem sicheren Job

anhört, wird vom Staat allerdings

schlecht bezahlt. Also sattelt sie

um - und steigt selbst ins Drogengeschäft

ein.

18:30 Clubkino Siegmar

Es ist zu deinem Besten

D 2020, R. Marc Rothemund.

Arthur (Heiner Lauterbach) ist

ein konservativer, wohlhabender

Wirtschaftsanwalt, Kalle (Jürgen

Vogel) ein zu Wutausbrüchen

neigender Bauarbeiter und Yus

(Hilmi Sözer) ein harmoniebedürftiger

Physiotherapeut. So

unterschiedlich die drei Männer

auch sein mögen, es eint sie der

Missmut über ihre potenziellen

Schwiegersöhne.

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Die Rückkehr der Wölfe

CHE 2020, R. Thomas Horat. Vor

über 150 Jahren wurde der Wolf in

Europa nahezu ausgerottet. Seit

einigen Jahren erobert er sich aber

seinen Lebensraum zurück – mit

einigen Problemen zwischen

Mensch und Tier. Während die

einen den Wolf als ein mystisches

Tier verehren, haben die anderen

Angst vor ihm oder sehen ihre

Tierbestände durch ihn gefährdet.

Der Filmemacher Thomas Horat

setzt sich mit der Rückkehr des

Wolfes auseinander.

20:15 Metropol

New Mutants

USA 2020, R. Josh Boone. In einer

mysteriösen Klinik werden die

Teenager Illyana, Sam, Roberto

und Rahne behandelt. Sie sind

Mutanten und sollen angeblich

unter der Anleitung von Dr. Reyes

lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren,

damit sie keine Gefahr mehr

für die Öffentlichkeit darstellen.

Doch nach der Ankunft der neuesten

Patientin Dani Moonstar

leiden die übrigen Jugendlichen

vermehrt unter Flashbacks, Albträumen

und erschreckend realen

Halluzinationen, was die ohnehin

schon angespannte Situation unter

den eingesperrten und wenige

Freiheiten genießenden Teenagern

noch weiter verschärft.

20:45 Clubkino Siegmar

Und morgen die ganze Welt

D, FRA 2020, R. Julia von Heinz.

Die aus gutem Hause stammende

Luisa studiert im ersten Semester

Jura – und spürt innerlich, dass

sich etwas ändern muss in diesem

Land, das immer weiter nach

rechts rückt und in dem die populistischen

Parteien stetig an Zulauf

gewinnen. Zunächst tut sie sich

mit einigen ihrer Freunde zusammen,

um gegen die „Faschos“ zu

demonstrieren. Dabei lernt die

Studentin den charismatischen

Alfa und Lenor kennen. Für ihre

neuen Bekannten ist auch Gewalt

ein legitimes Mittel, um Widerstand

zu leisten.

31. sa

musik & party

18:00 Weltecho Hof

Umsonst & Draußen

Jippie! Es ist soweit, das Weltecho

öffnet den Innenhof jetzt auch

wieder Samstags für gemeinsame

Abende mit kühlen Getränken und

entspannter Musik. Immer 18-22

Uhr (solange es nicht regnet,

sonst im Club.)

20:00 Club Krone

Bar & Music

mit den Club Krone-DJs

20:00 transit

Electro Music Department

Night

Party mit Frank Brettschneider,

Mieko Suzuki und Daniel Pflumm.

20:00 City Pub

Fairy

Irish folk live. Eintritt frei.

Region

20:00 Kirche Sankt Barbara,

Lichtentanne

Distant Bells

Pink Floyd Tribute Show

20:00 Alter Gasometer,

Zwickau

L’art de Passage

Weltmusikalische Kompositionen

zwischen Europa und Südamerika.

Unter dem Namen L`art de passage

spielen die Musiker Stefan

Kling (Piano), Tobias Morgenstern

(Akkordeon) und Wolfgang

Musick (Bass) seit über 25 Jahren

gemeinsam.

theater & kabarett

16:00 Schauspielhaus,

Kleine Bühne

Das kleine Lied vom Meer

Nach dem Kinderbuch „De Vuurtoren“

von Koos Meinderts (UA)

17:00 Kabarettkeller

Einer geht noch!

Programm mit Ellen Schaller, Martin

Berke & Gerd Ulbricht.

19:00 Opernhaus

Operettengala

Ich lade gern mir Gäste

19:30 Schauspielhaus

Premiere: Die 39 Stufen

Kriminalkomödie von John Buchan

und Alfred Hitchcock

20:00 Fritz Theater

Der Gott des Gemetzels

Schauspiel von Yasmina Reza.

Zwei Elternpaare, die zivilisiert die

Prügelei ihrer Söhne klären wollen,

gehen jedoch reichlich unzivilisiert

aufeinander los.

20:00 Kabarettkeller

Sglatschtglei!

Stück mit Ellen Schaller, Gerd

Ulbricht und Andreas Zweigler.

Region

19:00 Schlosstheater

Augustusburg

Alte Liebe

Das Schauspiel erzählt die

Geschichte eines in die Jahre

gekommenen Ehepaars. Es spielen

Anna Silke Röder und Andreas

Unglaub.

wort & werk

Region

17:30 Schloss,

Augustusburg

Hubertusmesse und

Hubertusmahl

Volltönender Hörnerklang eines

großen Hornensembles ruft zum

traditionellen Feiern der Hubertusmesse

in die Schlosskirche auf

Schloss Augustusburg. Anschließend

Menü.

kino

13:00 Metropol

Clara und der magische

Drache

UKR 2020, R. Oleksandr Klymenko

16:00 Metropol

Die Addams Familie

Gruseliges Kinoprogramm mit

anschließender Halloween-Party

im Kino.

16:15 Clubkino Siegmar

Lassie

D 2020. R. Hanno Ollerdissen

18:30 Clubkino Siegmar

Es ist zu deinem Besten

D 2020, R. Marc Rothemund

19:00 Metropol

Eine Frau mit berauschenden

Talenten

FRA 2020, R. Jean-Paul Salomé

19:30 Clubkino Siegmar,

kl. Saal

Die Rückkehr der Wölfe

CHE 2020, R. Thomas Hora

20:45 Clubkino Siegmar

Und morgen die ganze Welt

D, FRA 2020, R. Julia von Heinz

21:15 Metropol

New Mutants

USA 2020, R. Josh Boone.

und so

16:00 Sporthalle am

Schloßteich

Floor Fighters Chemnitz vs.

ETV Piranhhas Hamburg

1. Floorball Bundesliga

39


AUSSTELLUNGEN

Arthur

Hohe Str. 33

arthur-ev.de

ab 10.09. “Colorblinded” - Wer hat nicht auch im Lock-

Down darüber nachgedacht, Dinge auszuprobieren, für

die früher keine Zeit war oder einfach die notwendige

Motivation fehlte? Durch fehlende Bandproben entstand

für Filip Bayer ein Ungleichgewicht der Kunst.

Statt der Gitarre griff er zur Farbe. Inspiration für ihn

waren: Bandgründer Gideon Liebmann, Jean-Michel Basquiat

und viele andere Künstler der Musik sowie der Bildenden

Kunst.

e.artis

Theaterstr. 58

e-artis.de

bis 29.11. Michael Goller – Flowering Black. In FLOWE-

RING BLACK bringt Michael Goller auf seiner heimsuchenden,

sich zyklisch erneuernden Malerei, die Farbe

Schwarz zum Blühen.

Galerie Borssenanger

Straße der Nationen 2–4

www.borssenanger.de

bis 30.10. Christiane Bergelt – companion root. Malerei.

Galerie Weise

Rosenhof 4

galerie-weise.de

19.08. – 10.10. „Traumtänzer.“ - Gemälde und Bronzen

von Hanne Kroll und Haiying Xu. Beide gehörten

wie Lydia Thomas zu den Meisterschülerinnen von Professorin

Anke Doberauer an der Akademie der Bildenden

Künste München. Im Kabinett der Galerie werden

ab Mittwoch ebenfalls zum wiederholten Male Arbeiten

des Avantgardisten Carlfriedrich Claus gezeigt, der mit

Arbeiten auf den Gebieten der Schriftgrafik, der Visuellen

und Konkreten Poesie sowie der Lautpoesie international

bekannt geworden ist.

14.10. – 19.12. „Transformationen“ – Zum 30. Geburtstag

der Galerie werden in dieser Ausstellung Werke aus

dem Bestand gezeigt.

Industriemuseum

Zwickauer Str. 119

bis 31.12. Maschinenboom – Schauplatz der 4. Sächsischen

Landesausstellung. In der Schauplatzausstellung

MaschinenBoom. geht es um die Fragen: Was ist

eine Maschine und welche Rolle spielen Maschinen im

Leben der Menschen? Ausgewählte Exponate verdeutlichen

markante Entwicklungen und die wechselvolle

Geschichte des sächsischen Maschinenbaus. Deutlich

wird, dass Sachsen nicht nur die Wiege des deutschen

Werkzeugmaschinenbaus ist, sondern hier seit über

zwei Jahrhunderten weltweit gefragte Maschinen konstruiert

und produziert werden - vom filigranen Uhrwerk

aus Glashütte bis zum Hightech-Bearbeitungszentrum

aus Chemnitz.

Kunstsammlungen Chemnitz

Theaterplatz 1

kunstsammlungen-chemnitz.de

Dauerpräsentation: „Malerei der Romantik“ und „Karl

Schmidt-Rottluff. Gemälde und Skulpturen“.

25.07. – 25.10. „Im Morgenlicht der Republik” – 100

Jahre Kunstsammlungen Chemnitz

Mit Arbeiten vom Mittelalter bis zur Gegenwart, die

aus den Gattungen der Malerei, Plastik, Grafik und Textilkunst

stammen, wird ein Einblick in die historisch

gewachsenen und vielfältig angelegten Sammlungen

gegeben. Dabei bilden Werke der Romantik, des Impressionismus

und der klassischen Moderne konzeptionelle

Schwerpunkte. Inhaltlich werden die in den 1920er

Jahren im König-Albert-Museum eingerichtete und

deutschlandweit bekannte Galerie der Moderne und die

Verluste während des Nationalsozialismus ebenso wie

die unterschiedlichen Erwerbungsstrategien im Wandel

der Zeit thematisiert.

Kunstsammlungen Chemnitz – Öffentlicher Raum der

Stadt Chemnitz

gegenwarten.info

bis 25.10. „Gegenwarten | Presences“ - Public Art-Projekt.

Gezeigt werden Projekte von 20 Künstler:innen

und Kollektiven, die sich in ihren ortsspezifischen

Arbeiten – Interventionen und Skulpturen, Installationen

und Performances – mit Chemnitz, seiner

Geschichte und Gesellschaft auseinandersetzen. Ausgehend

von der Beobachtung, dass es viele Gegenwarten

gibt – deren verschiedene Perspektiven und Themen

in privaten Räumen, aber vor allen Dingen auch im

öffentlichen Raum verhandelt werden –, setzt sich das

Ausstellungsprojekt mit den spezifischen gesellschaftlichen,

politischen und urbanen Fragen der Stadt Chemnitz

auseinander.

Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser

Schloßberg 12

kunstsammlungen-chemnitz.de

bis 11.10. – Christiane Bergelt. In ihren ausdrucksstarken

Gemälden vermischen sich Fläche und Bildraum.

Gestische Ausdruckskraft, manchmal als Schrift entzifferbar,

ein anderes Mal verschlüsselt als zeichnerisches

Element, trifft auf präzise Konstruktion.

bis 25.10. „Die Kunst ist abstrakt geworden – II. documenta

1959.“ Nachdem die erste documenta von 1955

retrospektiv die Avantgarde vor dem Nationalsozialismus

feiert, folgt das Konzept der II. documenta Werner

40


Museum Gunzenhauser:

Fred Thieler, R.S. III/59,

1959, Mischtechnik auf

Karton, 64,6 x 99,7 cm,

Foto: Kunstsammlungen

Chemnitz – Museum

Gunzenhauser/Archiv

© VG Bild-Kunst, Bonn

2020

Haftmanns These »Die Kunst ist abstrakt geworden«.

Künstler aus der Sammlung Dr. Alfred Gunzenhausers,

die an der II. documenta teilgenommen haben, werden

mit Werken dieser Zeit präsentiert, darunter Gerhard

Altenbourg, Willi Baumeister, Carl Buchheister, Ernst

Wilhelm Nay und Serge Poliakoff.

bis 29.11. Sebastian Gögel – Allzumenschliches. In der

Ausstellung werden Gemälde und Grafiken von Otto

Dix, Conrad Felixmüller, Helmut Kolle, Gabriele Münter,

Georg Schrimpf u.a. mit Werken des Leipziger Künstlers

Sebastian Gögel (*1978) zusammengeführt. Mal düster,

mal humorvoll, jedoch immer mit großer Ernsthaftigkeit

und scharfer Beobachtungsgabe dokumentieren sie die

Menschen ihrer Zeit.

Kunstsammlungen Chemnitz – Schloßbergmuseum

Schloßberg 12

kunstsammlungen-chemnitz.de

bis 04.10. Sabine Kahane-Noll – Wüstenbilder. Seit 1997

nennt Sabine Kahane-Noll die Wüste Negev im Süden

Israels ihr Zuhause. Auf ganz unterschiedliche Weise

und in vielfältigen künstlerischen Techniken – Kaltnadel,

Radierung, Kreide, Aquarell, Öl, Acryl und Pastell –

setzt sie sich mit ihrem selbstgewählten Lebensumfeld

künstlerisch auseinander.

bis 10.01. „Thomas Ranft zum 75. Geburtstag“ – Thomas

Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter,

schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten

bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches

Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen

als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder,

dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen „Spielern

mit Sprache“, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich

Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen

schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven

Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das

Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke

anlässlich seines 75. Geburtstages.

Lokomov

Augustusburgerstr. 102

„#Fensterkunst“ – Fänden in den Räumen der unmittelbar

an das Lokomov angrenzenden Galerie Hinten

normalerweise zu dieser Zeit Ausstellungen statt, so

wurden die Bilder kurzerhand von hinten nach vorne

geholt.Zu sehen sind neun formatfüllende Arbeiten der

Künstler:innen Vivien Nowotsch, Daniel Jantsch, Anatoli

Budjko, Henrike Schmitz, Uwe Mühlberg, Irini Mavromatidou,

Katharina Bloch, Mandy Knospe, und Lysann

Nemeth.

Museum für sächsische Fahrzeuge

Zwickauer Straße 77

fahrzeugmuseum-chemnitz.de

07.02. – 04.10. „Fix voran mit Frontantrieb – 90 Jahre

DKW-Rennwagen” - Gezeigt werden in der Sonderausstellung

eine Auswahl an Werksrennern, Rekordwagen,

privaten Sporteigenbauten und Kinderrennautos aus

drei Jahrzehnten.

41


AUSSTELLUNGEN

Neue Sächsische Galerie

Moritzstraße 20

neue-saechsische-galerie.de

22.09. – 06.12. „100 Sächsische Grafiken 2020“ - Zum

Wettbewerb der 13. Biennale hatten 127 Künstlerinnen

und Künstler 342 Arbeiten eingereicht. Ausgewählt wurden

Arbeiten von 78 Künstlerinnen und Künstlern. Für

die 100 ausgewählten Grafiken galten der Jury die überzeugende

grafische Form und die Prägnanz der künstlerischen

Sprache als höchste Kriterien.

Smac

Stefan-Heym-Platz 1

smac.sachsen.de

Dauerausstellung: Archäologische Exponate zeigen die

Entwicklung Sachsens

Villa Esche

Parkstraße 58

villaesche.de

Dauerausstellung: Henry Van der Velde Museum, Möbel,

Porzellan und weiteres aus der Zeit des Jugendstils

Wasserschloß Klaffenbach

Wasserschloßweg 6

bis 25.10. „19. weltweiter Wettbewerb Silbertriennale

international“ - Was 1965 als kleines Ausstellungsprojekt

begann, hat sich heute zu einem international

renommierten Wettbewerb im Bereich des Silberschmiedehandwerks

entwickelt. Eine fachkundige Jury wählte

aus 123 Wettbewerbsbeiträge über 90 für die Ausstellung

aus; 7 Arbeiten wurden mit Preisen ausgezeichnet.

Die Preisträger und eine Auswahl weiterer Arbeiten

gewähren im Wasserschloß Klaffenbach einen Einblick

in die aktuellen Entwicklungen in der Silberszene.

Besteck, Kannen, Kerzenleuchter, Schalen und frei

gestaltete Objekte zeugen dabei von den vielfältigen

Möglichkeiten künstlerischer Metallbearbeitung.

Weltecho Galerie

Annaberger Str. 24

weltecho.eu

ab 05.10. Ulrike Mundt – Das große Klappern. Über

einen Zeitraum von drei Jahren hat Ulrike Mundt das

Abwehr- aber auch Balzklappern von Weißstörchen aufgenommen.

Dieses originale Klangmaterial wurde in

einem Sample neu gemixt, so dass aus zwei Objekten

je eine Soundspur ertönt. Es erklingt ein Dialog zwischen

diesen Objekten, der sich in zufälliger Reihenfolge

wiederholt.

Ab 24.10. Klaus-Peter John – mutatione infinite. Der

Kosmos entzieht sich aller von uns aufgestellten Wertungen

und Wertigkeiten. Sein Wesen besteht in der

der unendlichen Veränderung. Wir sind Beobachter und

Teil dieser Vorgänge. Unsere Sehnsucht nach Wiederholung

ist wie die Sehnsucht nach Beständigkeit, die

nicht stattfindet.

Wirkbau

Annaberger Str. 73

22.10. – 01.11. POCHEN Biennale. Im Fokus der Ausstellung

stehen internationale und regionale Künstler*innen,

die an der Schnittstelle von Kunst und Technologie

wirken. Dabei führt POCHEN die Künstler*innenstimmen

mit relevanten Köpfen aus Wissenschaft und Gesellschaft

zusammen. Der Fokus in diesem Jahr: die Treuhandanstalt.

Von 1990 bis 1994 verantwortete sie die

Überführung volkseigenen Vermögens in Privateigentum.

Bereits zum damaligen Zeitpunkt war ihr forciertes

Vorgehen, vor allem die zahlreichen Privatisierungen

und Schließungen ostdeutscher Betriebe in Öffentlichkeit,

Politik und insbesondere in der ostdeutschen

Gesellschaft, sehr umstritten. Zurück blieb ein Land in

gespaltener Einheit – gespalten in neu und alt, ost und

west, arm und reich.

Region

Schloss Augustusburg

Schloß, 09573 Augustusburg

bis 21.02.2021 „Ausgetrickst“ - Die Besucher spazieren

durch Spiegelwelten, entdecken ein schiefes Zimmer

oder einen magischen Schwarzlichtraum mit 3D-Malerei.

Mit Augmented (AR) und Virtual Reality (VR) – oder einfacher

ausgedrückt: mit dem Smartphone und einer VR-

Brille – werden ganz normale Leinwandbilder lebendig

oder die Besucher fahren Achterbahn oder balancieren

über ein schmales Brett über den Dächern von New York.

Kleine Galerie

Altmarkt 14

09337 Hohenstein-Ernstthal

bis 16.08. „Resümee“ von Bernd Steinwendner.

„Alte Schule zu Hennersdorf“

Augustusburger Straße 14

09573 Hennersdorf

22.05. – 04.10. Ausstellung mit Kupferstichen von

Baldwin Zettl und Bronzeplastiken von Erik Neukirchner

42


BAZAR

hocker &

locker

aaltra

Kleines gemütliches Kneipchen/

Clübchen. Regelmäßig Live-Musik

von entdeckenswerten nationalen

und internationalen Newcomern.

Im Sommer gemütlicher Biergarten

und Open-Air-Veranstaltungen.

Hohe Str. 33 im Haus Arthur, 09112

Chemnitz, Fon 0371-36769317,

Di – Do: ab 18 Uhr, Fr – Sa

und Feiertag: ab 20 Uhr,

So: bei Veranstaltungen,

www.aaltra-chemnitz.de

AJZ-Kolonnade

dienstags von 18 – 21 Uhr Vokü –

leckeres Essen für 1 €.

Chemnitztalstr. 54, 09114

Chemnitz, Fon 0371-449870,

jugendclub@ajz.de

ankh – Café Kneipe

Schönherrstr. 8, 09113 Chemnitz,

Fon 0371-4586949,

www.cafeankh.de

Mo – Fr ab 17 Uhr, Sa ab 16 Uhr,

So ab 15 Uhr

CAB – Brühl

Die CoffeeArt Bar ist nur auf dem

Brühl und heißt ab sofort CAB!

Gemütliches Ambiente laden ein

zum verweilen bei Kuchen, Kaffee

und warmen Speisen.Neben

leckeren Cocktails und coolen Veranstaltungen

gibt es jetzt noch

eine Kids Area für alle Muttis und

Vatis, die Ihre Kleinen mal ausführen

wollen.

Untere Aktienstraße 7 (Brühlboulevard)

09111 Chemnitz

Mo Ruhetag, Di–Do 15 – 23 Uhr

Fr/Sa 15–01 Uhr, So 15 – 20 Uhr

info@cab-bruehl.de,

fb.com/CoffeeArtBar

instagram.com/

coffeeartbarchemnitz

Imagine-Pub

Cocktails Dienstag 4,50 €

Reichenhainer Str. 9, 09126

Chemnitz, Fon 0371-5202317,

www.imaginepub.de,

Mo. bis Fr. ab 19 Uhr!

Exil No. 5

Gemütlich, gut gelaunt, kunstund

kulturaffin. Ständig wechselnde

vegetarische Salate und

Antipasti. Kunst aus Chemnitz

zum ansehen und kaufen.

Zieschestraße 41, 09111 Chemnitz,

2 Min Fußweg vom Schauspielhaus,

Donnerstag bis Samstag ab 17 Uhr,

www.essen-macht-gluecklich.de

saus &

schmaus

max louis – schönherr essen

Das Team um Spitzenkoch Markus

Jost kreiert mit frischen, regionalen

Zutaten Speisen von höchster

Qualität und Authentizität. Frisch,

Frech, Lecker – eine neue Esskultur

in Chemnitz.

schönherr.fabrik, Schönherrstraße 8,

09113 Chemnitz, Mo – Sa ab

17 Uhr, So ab 10 Uhr,

www.max-louis.de,

info@max-louis.de,

0371 – 46 40 24 33

Tillmanns

Sonntag + Feiertag ab 10 Uhr

lecker Brunch, Montag Blue

Monday Cocktails – 2 genießen,

1 zahlen, Sa: Frühstück 8,90,

Do: Vernasch mich! – Buffet.

Im Terminal 3, Brückenstr.

17, 09111 Chemnitz, Fon

0371-3558763,

www.tillmanns-chemnitz.de,

tgl. ab 11 Uhr

Yasmin Imbiss & Catering

Syrische Spezialitäten

vegan · vegetarisch · halal

Unser Anspruch ist es, Speisen

höchster Qualität zum besten

Preis anbieten zu können – mit

dem Wunsch, Menschen zusammen

zu bringen und zu begeistern.

Ab 10 Portionen liefern wir auch.

Wir freuen uns auf dich!

Straße der Nationen 35a,

Chemnitz, Tel. 0371 25639455,

info@yasminimbiss.de,

facebook.com/yasminimbiss,

www.yasminimbiss.de

Di – Fr 11:30 – 14:30 Uhr

& 17 – 21 Uhr, Sa 12 – 21 Uhr,

So 12 – 20 Uhr, Mo geschlossen

nacht &

nebel

Club Atomino

Kulturelle Ereignisse von internationalem

Format und Sportveranstaltungen

verschiedener Coleur.

Moritzstraße 20, Fon: 0371-

4959546, www.atomino-club.de,

Mi + Do ab 21 Uhr,

Fr + Sa ab 22 Uhr

bexstage

Von House über Rock bis hin zu

Folk reicht das Programm des beXstage,

der Musikbar in Chemnitz.

Egal ob Live oder vom Plattenteller,

für jeden ist im reichhaltigen

Musikangebot etwas dabei. An

einer 10 m langen Bar, in modernem

Ambiente und auf einer großen

Tanzfläche runden verschiedene

Biere vom Fass und aus der

Flasche, Weine und eine große

Auswahl an Cocktails einen Bar-

Abend perfekt ab.

Brückenstraße 17 / Terminal 3,

09111 Chemnitz, www.bexstage.de,

Mi–Do: 20 – 02 Uhr,

Fr–Sa: 21 – 05 Uhr

HALLE Olbernau

jeden Freitag Party auf 2 Floors,

günstige Getränkepreise, Samstags

Oldie-Party, Livekonzerte, Events

Grünthaler Str. 125, 09526

Olbernhau, Fon 037360 12823,

halle-olbernau.de, info@halleolbernhau.de,

Fr + Sa ab 21 Uhr

ka r ten & co.

TICKET-SERVICE MARKT 1

Tickets für Messe Chemnitz, Stadthalle

Chemnitz und Wasserschloß

Klaffenbach sowie bundesweiter

Kartenvorverkauf

Markt 1, 09111 Chemnitz,

Fon: 0371 69068-55,

Fax: 0371 69068-30,

E-Mail: ticketservice@c3-

chemnitz.de, Mo – Fr 9 – 19 Uhr,

Sa 9 – 16 Uhr

brett & bühne

C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren

GmbH

Messe Chemnitz / Stadthalle Chemnitz/

Wasserschloß Klaffenbach

Theaterstraße 3, 09111 Chemnitz,

Fon Zentrale: 0371 4508-0,

E-Mail: info@c3-chemnitz.de

www.messe-chemnitz.com,

www.stadthalle-chemnitz.de,

www.wasserschloss-klaffenbach.de,

www.c3-chemnitz.de

Chemnitzer Gewölbegänge e. V.

Fabrikstraße 6, 09111 Chemnitz,

Büro: Weststraße 8, 09112 Chemnitz,

Fon 0371 3346056, Funk

0162-0355356, www.chemnitzergewoelbegaenge.de

Das Chemnitzer Kabarett

An der Markthalle 1 – 3, 09111

Chemnitz, Fon 0371-675090, Fax

0371-6750921, VVK Mo-Do 10-18

Uhr, Fr 10-14 Uhr, Eine halbe

Stunde vor Vorstellungsbeginn werden

alle Reservierungen gelöscht.

info@das-chemnitzer-kabarett.de,

www.das-chemnitzer-kabarett.de

Die Theater Chemnitz

Oper | Schauspiel | Philharmonie |

Ballett | Figurentheater

theater-chemnitz.de | facebook.

com/DieTheaterChemnitz | instagram.com/DieTheaterChemnitz

Ticketservice (Mo – Sa | 9 – 20 Uhr)

0371 4000-430

43


BAZAR

DAStietz

Das Kulturzentrum im Herzen

von Chemnitz bietet Begegnungen,

Aktionen, Bildung, Kunst und

Kultur. Lebendig, sinnlich, informativ

und erholsam – In dieser

Mischung ist DAStietz ein Haus für

alle Generationen. DAStietz beherbergt

die Stadtbibliothek, die

Volkshochschule, das Museum für

Naturkunde, die Neue Sächsische

Galerie sowie im Erdgeschoss zahlreiche

Läden.

Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz,

www.dastietz.de, Zentrale Information,

Service, Kursbuchungen und

Kartenvorverkauf:

Fon 0371 488 4366,

E-Mail: service@dastietz.de,

Mo – Fr: 10 – 20 Uhr, Sa, So und

feiertags: 10 – 18 Uhr.

Fritz Theater

Ein abwechslungsreiches Theaterprogramm,

vom Krimi zur Komödie,

vom Klassiker zum Drama.

Kirchhoffstraße 34 – 36, 09117

Chemnitz, Karten: Mo – Fr 18 –

19 Uhr persönlich im Theaterfoyer

oder per Telefon 0371 8747270.

www.fritz-theater.de,

www.facebook.com/fritztheater

Schlosstheater Augustusburg

Das kleine besondere Theater im

einmaligen Ambiente des Renaissanceschlosses

Augustusburg.

Karten & Service: Tel. 037291

69254, info@schlosstheateraugustusburg.de,

Navi: Schloss 1,

09573 Augustusburg,

schlosstheater-augustusburg.de

museen &

galerien

smac – Staatliches Museum

für Archäologie Chemnitz

Spektakulär inszeniert präsentiert

das smac die Entwicklung von

Mensch und Landschaft in Sachsen

von den ersten Jägern und Sammlern

bis zur frühen Industrialisierung.

300.000 Jahre Kulturgeschichte

auf drei Etagen und

3000 Quadratmetern.

Stefan-Heym-Platz 1, 09111

Chemnitz, Fon: 0371-911 999 0,

E-Mail: info@smac.sachsen.de,

www.smac.sachsen.de

Di – So: 10 – 18 Uhr, Do: 10 –

20 Uhr, Mo: geschlossen (außer an

Feiertagen), Eintritt: 7 € / ermäßigt

4 € / Familien 10 € / Gruppen

ab 10 Personen 4 € pro Person,

Eintritt frei für Kinder und Jugendliche

unter 17 Jahren

k i no & glotze

Clubkino Siegmar

Zwickauer Str. 425, 09117

Chemnitz, Fon: 0371-851971,

Fax: 0371-8102146, Programm

unter www.filmwerkstatt.de,

Kartenreservierung per Tel., täglich

Spätvorstellungen, Eintritt: 4 Euro,

erm 3 Euro

CineStar am Roten Turm

11 Leinwände

Am Neumarkt 2, 09111 Chemnitz,

Tickethotline / Programmansage /

Prog.-Faxabruf 0371-6663666, kostenlose

Online-Reservierung/ Kartenkauf:

www.cinestar.de, Di + Do

Kinotag ab 4 Euro, tgl. ab 14 Uhr,

Fr + Sa Spätvorstellungen

Kino Metropol

Zwickauer Str. 11, 09112 Chemnitz,

Tel. ab 18 Uhr 0371 304 604

Reservierung telefonisch und

online / Metro Klub mietbar auf

Anfrage

DI Kinotag, SO Familientag

Eintritt 6 €, erm.+ dienstags 5 €,

Kinder 4 €

Aktuelles Programm + Kartenkauf:

www.metropol-chemnitz.de

jugend &

freizeit

Chemnitzer Kunstfabrik

offene Werkstätten: Malerei &

Grafik, Druckerei, Plastik, Keramik,

Theater, Medien, integrative

Werkstätten

Neefestr. 82, 09119 Chemnitz,

Fon 0371 49599740,

chemnitzer-kunstfabrik.de,

Mi: 14 – 22 Uhr; Mo + Di + Do + Fr:

14 – 20 Uhr

Kinder- und Jugendhaus

Substanz – das blaue Haus.

Graffitiwände, Hoch- und

Niedrigseilelemente,Tischtennis,Billard,

Kicker, Dart, Wii, Bolzund

Basketball, Turnhallennutzung

sowie Kreativangebote. Vermietung

des Jugendcafes mit Bar und

Musikanlage für Eure Party.

Di – Do: 15 – 20 Uhr, Fr: 15 –

22 Uhr und nach Absprache.

Heinrich-Schütz-Straße 47,

09130 Chemnitz, fon: 4442814

substanz@swfev.de

Jugendclub Kolonnade

offener Jugendclub im AJZ mit

Tischtennis, Kicker, Billiard, Computerarbeitsplätzen,

Di 18 – 21 Uhr

Volxküche – lecker Essen für wenig

Geld –, erweiterte Öffnungszeiten

zu Veranstaltungen, Fitnessstudio,

Kreativ- und Fahrradwerkstatt,

Fotolabor, Proberaum, Graffiti –

Projekte, Freizeitmaßnahmen und

internat. Jugendbegegnungen,

Chemnitztalstr. 54, 09114

Chemnitz Fon 0371-449870,

jugendclub@ajz.de, www.ajz.de

rat & tat

BASIS

sozialpäd. begleitetes Wohnen

des AJZ e. V. Hilfe bei Wohnraumsuche,

finanz Absicherung,

Notwohnung, Behördenwegen,

indiv. Probleme, etc. Chemnitztalstr.

54 (im AJZ), 09114

Chemnitz,

Fon 0371-4498723 od. -17,

Funk 0177-2630142,

Mail: basis-ajz@web.de, Mo – Do

12 – 18 Uhr, Fr 11 – 14 Uhr

different people e. V.

Anlaufsstelle für homo-, bi-, asexuell,

trans*, inter* oder queer

L(i)ebende, Bildungsprojekt, Gruppen,

Veranstaltungen, Beratung

Mo 12 – 17 Uhr Büro- & Kontaktzeit

(kein offener Treff),

Offener Treff (Di 16 – 22 Uhr,

Mi 15 – 20 Uhr, Fr 17 – 23 Uhr),

Hauboldstraße 10, 09111 Chemnitz,

Fon 0371 50094,

www.different-people.de

Netzwerk für Kulturund

Jugendarbeit e. V.

Eure Lobby für Kultur, Jugendarbeit

und Demokratische Bildung

in Chemnitz. Außerdem bieten wir

Fördermittelberatungen, Weiterbildungen,

regelmäßige Vernetzungstreffen

für lokale Vereine und

Interessierte uvm.

Moritzstraße 19, 09111 Chemnitz,

www.nkjc.de, info@nkjc.de

WILDWASSER Chemnitz,

Erzgebirge und Umland e. V.

Beratungsstelle gegen sexualisierte

Gewalt, Beratung, Prävention,

Weiterbildung, Selbstverteidigung

(WenDo)

Uferstraße 46

09126 Chemnitz,

Fon 0371 350534

wildwasser-chemnitz.de

bio & g ut

Biolino

Bio-Vollsortiment

Liebevoll geführter Biomarkt mit

Spielecke, Parkplätzen, Fahrradständer

und Lieferservice.

Mo – Fr 9 – 19 Uhr, Sa

9 – 12 Uhr, Oberfrohnaer Str.

43, 09117

Chemnitz (Nähe Tierpark), Fon

0371 4002101,

www.biolino@chemoline.de

bioFee

Ökologisches Catering

Wir liefern lecker Biomittagessen

und stylische

Biobuffets.

Sandstraße 116, 09114 C.,

Fon 0371 90907-45, Fax -46,

www.bio-fee-catering.de

FAIREwelt Chemnitz

Ökologisch und fair produzierte

Lebensmittel, Kunsthandwerk

und Geschenke im Herzen von

Chemnitz

Mo. – Sa. 11 – 18 Uhr

Straße der Nationen 12

(RAWEMA-Haus)

Fon 0371/44479888

www.faire-welt-chemnitz.de

genuss &

muss

Teelicht

Abwarten und Tee trinken

Der nette Teeladen mit feinen

Tees aus aller Welt. Mit gemütlicher

Tee-Lounge zum Tee trinken

und Entspannen. Kerzenziehen &

Kerzengießen, Neu! Kerzenziehmobil

on Tour

Schiersandstr. 15, 09112 Chemnitz,

Fon & Fax 0371-3346453,

Mo – Fr 10 – 19 Uhr, Sa 09 – 16 Uhr

44


schick &

schuh

Mondtaler – Stickerei, Atelier

& Boutique

Besonderer Schwerpunkt liegt auf

der ganz individuellen Anfertigung

von Bestickungen nach Kundenwunsch

speziell Namenstickereien,

Mutterpasshüllen, U-Hefthüllen

und Kapuzenhandtuchsets – alles

entworfen, bestickt und genäht im

Chemnitzer Zentrum.

J.-v.-Zimmermannstr. 21, 09111

Chemnitz, www.mondtaler.com,

01577 33 67 509

Spangeltangel

Mittels Siebdruckverfahren hochwertig

bedruckte Einzelstücke

und Kleinstserien des Chemnitzer

Streetwearlabels Spangeltangel.

Brühl 47, 09111 Chemnitz,

Fon 0371-6446448;

Mo – Do: 11 – 16 Uhr,

Fr: 11 – 18 Uhr, Sa 13 – 15 Uhr,

www.spangeltangel.de

Lilian Vintage

Echte Vintage und Retro Second

Hand Mode und Accessoires von

1920 bis 1990.

Für Leute, die noch Wert auf

Geschichte, Wertigkeit und Raffinesse

legen.

Laden: Adelsbergstr. 2, 09126

Chemnitz, Tel.: 0371 27865550

Offen: Mo-Fr: 13-19 Uhr und nach

Vereinbarung, Online (incl. Shop):

www.lilianvintage.de

haut &

haar

Barbershop

nette Leute, Kaffee trinken, Haare

schneiden,

Weststr. 34, 09112 Chemnitz, Fon

0371-3550440, Mo-Fr 10-19 Uhr,

Sa nach Vereinbarung

KAMMäleon – Ihr Friseur

Nur 15 Minuten vom Chemnitzer

Stadtzentrum, in stilvollem

Ambiente mit exklusivem Service

in einer persönlichen Atmosphäre,

entspannen ... genießen

... wohlfühlen!

Obere Hauptstr. 15, 09228 Chemnitz/OT

Wittgensdorf, Fon 037200

81771, www.kammaeleon.com,

info@kammaeleon.com, Di – Fr:

10 – 19 Uhr, Sa: 09 – 14 Uhr

auto & co

Reifen Service

Gummistiefel

Montage vor Ort oder stationär,

fachkundige Beratung, Reifen und

Felgen aller Marken und Größen zu

Top-Preisen, neu oder runderneuert

Stollberger Straße 33, 09221 Neukirchen,

Tel. 0371 217026

Hofer Straße 39, 09224 Chemnitz /

OT Mittelbach Fon: 371/27807924,

Fax 0371/27807925

www.reifenservice-gummistiefel.de

ta n z & ta k t

ADTV Tanzschule

Köhler-Schimmel

Paartanzkurse, Hochzeitscrashkurs,

Gesellschaftstanz 55+,

Zumba®-Fitness, Zumba® Big

Girls, Zumba® light, Lady Dance,

Disco Fox, Latin Special (Salsa,

Bachata, Merengue) Boogie &

Rock‘n´Roll, Tango Argentino,

Kindertanz ab 2 Jahren, Dance

4 Fans Videoclipdancing, ADTV

Tanz(schul)jahr

Rosenhof 21, 09111 Chemnitz,

Fon 0371-6947900, koehlerschimmel.de,

Büro und Tanzshop

Mo – Fr 10 – 19 Uhr, Sa 10 – 16 Uhr

ADTV Tanzstudio Chemnitz GbR

Tom Scharf & Katrin Eylert

Schönherrfabrik, Schönherrstr. 8,

09113 Chemnitz,

Fon & Fax: 0371/3586702,

Mobil 0172/8434048,

info@tanzstudio-chemnitz.de

ADTV – Emmerling.

Die Tanzschule

Gesellschaftstanz für Paare, Hochzeitstanzkurse,

Zumba®-Fitness,

Disco Fox, Rock‘n‘Roll & Boogie,

Tango Argentino, Salsa, Kindertanz

ab 2 Jahre, Dance 4 Fans

Videoclipdancing

Annaberger Str. 79 (Nähe Domäne),

09120 Chemnitz,

Tel. 0371-5905541,

www.tanzschule-emmerling.de,

facebook.com/TanzschuleEmmerling

indoor &

outdoor

Outdoor-Wandern-Klettern

Outdoor-Marken vom Feinsten:

ArcTeryx, Lundhags, Mountain

Equipment, Crux, Berghaus,

Hanwag, Ivanhoe uvm.

Bernsdorfer Str. 68,

09126 Chemnitz,

Fon: 0371-560 75 50

www.BoofeLaden.de

Der Adresseintrag im 371 kostet 60 Euro* pro Jahr.

Einfach buchen unter anzeigen@371stadtmagazin.de

(*netto, zzgl. 19% MWSt, Angebot gilt nur für Gewerbetreibende)

45


Horoskop

Schütze 23.11. – 21.12.

Love: Es fällt Ihnen sehr leicht sich anzupassen,

super. Life-Style: Trage karierte Kleidung. Damit

wirst du endlich Teil der Chemnitzer Kultur-Elite. Job:

Ihre Befriedigung liegt in unermüdlicher Arbeit.

Steinbock 22.12. – 20.01.

Love: Überdenken Sie ihre Sexualität. Schließen

Sie nichts aus. Life-Style: Die Kulturhauptstadtbewerbung

hat Sie extrem belastet, mit der Entscheidung

fällt eine Last von Ihren Schultern. Job: Lassen Sie sich

nicht ins Bockshorn jagen.

Zwillinge 21.05. – 21.06.

Love: Sie sollten ihre Ansprüche runterschrauben,

dann klappt es vielleicht auch irgendwann mal.

Life-Style: Eignen Sie sich interessante Fakten über Tiere

an. Dieses Wissen wird sie unwiderstehlich machen. Job:

Die beste Gage ist immer noch der Applaus.

Krebs 22.06. – 22.07.

Love: Wer nicht liebt, kennt Gott nicht. Gott wird

von nun an ihr Crush. Life-Style: Beschenken Sie

Ihre Nieren. Job: Wenn es holprig wird, steigt man nicht

aus. Man schnallt sich an.

Wassermann 21.01 – 19.02.

Love: Buchen Sie für sich und ihren Schatz eine

Segway-Offroad-Tour durch den Zeisigwald.

Life-Style: Tätowieren Sie sich „Freie Szene“ in Comic

Sans über das Steißbein. Sie treffen damit den Nerv der

Zeit. Job: Im Sinne der Allgemeinheit: Melden Sie Ruhestörungen

beim Ordnungsamt.

Fische 20.02. – 20.03.

Love: Die Liebe ist das Einzige, das mehr wird,

wenn man es teilt. Life-Style: Flüchten Sie in die

digitale PC-Spiel-Welt. Besuchen Sie die echte Realität

nur, um Ihren Körper am Leben zu halten. Job: Erfolg ist

eine Treppe, keine Tür.

Widder 21.03. – 20.04.

Love: Liebe wird komplett überbewertet. Life-

Style: Sie wollen fitter werden? Trainieren Sie

Dart im Pub-a-la-Pub. Job: Binden Sie das Wort „Maker“

in ihren Sprachgebrauch ein, damit Sie extrem cool

wirken.

Stier 21.04. – 20.05.

Love: Sie sind gesegnet mit der wundervollen

Person an ihrer Seite. Life-Style: Ein Ei, vier Zigaretten

und eine Ibuprofen – das Wunderrezept der guten

Laune. Job: Wenn Sie das Feng-Shui in ihrem Büro wiederherstellen,

dann läuft auch die Arbeit besser.

Löwe 23.07. – 23.08.

Love: Familienplanung steht an. Life-Style: Das

beste Ruhekissen ist ein gutes Gewissen. Job:

Ohne Arbeit früh bis spät wird Ihnen Nichts geraten. Der

Neider sieht das Blumenbeet, aber nicht den Spaten.

Jungfrau 24.08. – 23.09.

Love: Das Herzschmerz-Karussell rotiert. Life-

Style: Ab 07.10. macht Ihnen ihre Verdauung zu

schaffen. Bleiben Sie stets in der Nähe sanitärer

Einrichtungen. Job: Suchen Sie sich einflussreiche und

attraktive Freunde.

Waage 24.09. – 23.10.

Love: Genießen Sie alles was sinnlich ist, auch

wenn es verboten ist. Trinken Sie aus Glasflaschen

auf den Grünflächen der Innenstadt oder parken

Sie im Halteverbot. Life-Style: Ziehen Sie in eine der

3000 Chemnitzer Garagen um. Job: Schieben Sie Ihre Fehler

auf Kollegen.

Skorpion 24.10. – 22.11.

Love: Nehmen Sie ihren Mut zusammen und

schreiben sie der/dem neuen Oberbürgermeister*in

einen Liebesbrief. Life-Style: Starten Sie eine

Crowdfunding-Kampagne, damit Sie sich ein Germans

Seidentuch leisten können. Job: Impulskontrolle.


Lieber Herr Kummer, bekommt die Stadt Chemnitz

den oder die Oberbürgermeisterin, den

sie verdient?

LETZTE

FRAGE

Herr Kummer gibt Antwort

Auch fast 30 Jahre nach der Wiedervereinigung verdienen

die Menschen bei uns noch deutlich weniger

als im Westen. Das von unserer Heimatzeitung

neuerdings öfter beauftragte Forschungsinstitut

Insa könnte ja mal versuchen herauszubekommen,

ob das nicht nur für die Löhne, sondern auch für

die Qualität der ostdeutschen Bürgermeister gilt.

Der große Staatenlenker und polit-intellektuelle

Universalist Donald Trump stellte den Rolling Stones

Titel „You Can‘t Always Get What You Want“

an den Beginn vieler seiner Wahlkampf-Veranstaltungen.

Dieses weltberühmte Motto haben viele

Chemnitzer so interpretiert, dass sich die Beteiligung

an einer Kommunalwahl sowieso nicht lohnt.

Nur knapp die Hälfte der Wahlberechtigten hatte

am Abstimmungstag ihre Stimme abgegeben. Da

im ersten Wahlgang keiner der OB-Kandidaten die

absolute Mehrheit erzielte, findet am 11. Oktober

ein weiterer Urnengang statt. Zu befürchten ist,

dass die Abstimmungsbeteiligung noch einmal

schrumpft. Vielen Chemnitzern ist ziemlich egal,

wer ihre Stadt regiert und repräsentiert. Diese

Mitbürger haben am Wahltag Fußwege gefegt,

waren in ihrem Garten Kürbisse ernten oder sind

im Bett geblieben.

Das ist natürlich ihr gutes Recht, sie dürfen sich

nur nicht übermäßig beschweren, wenn ab Oktober

an der Stadtspitze eine Person steht, die ihnen

nicht optimal geeignet erscheint. Vielleicht müssen

die Chemnitzer damit leben, dass das AJZ in ein

katholisches Umerziehungsheim, eine gigantische

Sparbüchse oder eine Kathedrale der staubtrockenen

Vernunft verwandelt wird. Vielleicht regiert

künftig in unserer Stadt

ein allwissender Oberlehrer

mit populistischer

Schlagseite. Möglicherweise

bekommt

die Stadt einen auch

in Krisenzeiten hörund

sichtbaren Kulturbürgermeister

oder gar

einen akzeptablen Fernbahnanschluss

und eine

pulsierende Innenstadt.

Eventuell verwandelt

sich Chemnitz in eine

ausländerfreie, russische

Exklave ohne Merkelmasken und Hygienegebote.

Unser künftiges Stadtoberhaupt könnte

schon einige wichtige Leitlinien und Zukunftsperspektiven

für die Stadt eröffnen.

Zugegeben, liebe Nichtwähler, der bisherige Wahlkampf

war sehr öde, überall wurden Gräben zugeschüttet,

sich die Hände gereicht und auf Augenhöhe

begegnet. Ordnung und Sicherheit, Wirtschaft

und Verkehr waren die dominierenden Themen. Bei

einer öffentlichen Vorstellungsrunde schwärmten

die anwesenden OB-Kandidaten von einer „Akzeptanz

des Scheiterns“, adressiert an die versammelten

Vertreter der Kreativwirtschaft. Die Zuhörer

konnten allerdings den Eindruck bekommen, dass

die Bürgermeister-Anwärter ihre eigenen Ambitionen

auf das höchste Amt der Stadt meinen könnten.

Vielleicht war das aber auch nur raffinierte Taktik,

um die Konkurrenz einzuschläfern, und unser

künftiges Stadtoberhaupt überrascht im Amt die

Chemnitzer, Deutschland und ganz Europa mit

einem Feuerwerk innovativer Ideen und Visionen.

So einen Bürgermeister hätten fünfzig Prozent der

Einwohner verdient, die andere Hälfte der Bürgerschaft

darf gern die Kommunalpolitik ignorieren

und sich ausschließlich mit sich selbst, Urlaubsplanungen

und Gartenbau beschäftigen.

i

Auch ein Frage an Herrn Kummer? Dann

schreibe an: letztefrage@371stadtmagazin.de


Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine