DieMoin2

Leuchtturmverlag

Ein Bericht von Thorsten

Pahlke

Der Hof von Achim Bock in Lutzhorn aus der Vogelperspektive. Hier wirtschaftet er seit 30 Jahren.

So sollte es überall sein: Muttergebundene Kälberaufzucht. Die Kälber dürfen 90 Tage bei der Mutter bleiben und so viel saufen, wie sie wollen. Foto rechts: Kalb „Alster“

kam drei Wochen zu früh. Mutter „Themse“ kümmert sich um ihr Kalb.

Feste Überzeugung -

seit fast 10 Jahren

Mein Besuch bei den Öko Melkburen

zeigte mir eins: die drei Bio-Bauern leben

ihre Visionen und sie setzten sie stetig

um. 2011 gründeten die Landwirte ihre

Marke. Hans Möller, der ebenfalls als

Vorstand der Horster Meierei tätig ist,

produziert im Jahr 500.000 Liter Milch

mit seinen Kollegen. Zum Vergleich:

Großkonzerne verarbeiten diese Menge

an einem Tag. Im Gespräch mit den

Landwirten wird mir aber schnell klar:

Weniger kann manchmal auch sehr viel

mehr sein. Mehr Tierwohl, mehr Nachhaltigkeit,

mehr Regionalität.

Manchmal - nein - fast immer ist es eigentlich

viel teurer, wenn man billig kauft.

Meinen Sie nicht auch?

Anmerkung: Einen Film inkl. ein 23 minütiges

Interview mit den Öko Melkburen

finden Sie links im Foto (Anleitung siehe

Seite 3)

Unser Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit

Neue, umweltfreundlichere Verpackung –

dieselbe, schonend verarbeitete Milch:

• neuer Verbundkarton

• neuer Schraubverschluss

Weitere Informationen unter:

www.meierei-horst.de

ungebleicht und FSC®-zertifiziert

aus Tallöl – ein Nebenprodukt bei der Papierherstellung

Weitere Magazine dieses Users