Lifestyle of Health and Sustainability - Home - Ernst & Young ...

www2.eycom.ch

Lifestyle of Health and Sustainability - Home - Ernst & Young ...

für Konsumenten mit mittleren und

niedrigen Einkommen attraktiv. Anders

ausgedrückt: LOHAS ist nicht nur

ein Thema für Gutverdienende. Wenig

überraschend ist, dass fast drei Viertel

der Konsumenten «Bio» mit «Gesundheit

und gesunder Ernährung» sowie

«artgerechter Tierhaltung» gleichsetzen.

Fair-Trade-Produkte geniessen bei den

Konsumenten einen geringeren Bekanntheitsgrad

als Bio-Produkte. 1 %

der Befragten gaben an, noch nie von

einem Fair-Trade-Label gehört zu haben.

Dies lässt sich mit dem kleineren

Angebot an Fair-Trade-Produkten auf

dem Markt und der vergleichsweise geringeren

Aufklärungsarbeit durch die

Medien erklären. Trotzdem hält mehr

als ein Drittel der Befragten «häufig»

oder «immer» nach Fair-Trade-Produkten

Ausschau. Auch hier sind keine

signifikanten Unterschiede zwischen

den Einkommensklassen festzustellen.

LOHAS liegt in der ganzen Schweiz

im Trend: % der Konsumenten in

der Deutschschweiz, 9 % in der Romandie

und % in der italienischspra-

1

Achten Sie beim Einkauf auf das Bio- oder Fair-Trade-Label?

(Überblick über die deutsch-, französisch- und italienischsprachige Schweiz)

60 %

50 %

40 %

30 %

20 %

10 %

0 %

Gesundheit /

gesunde Ernährung

9,6 %

5,1 %

Kenne ich nicht

E r n s t & Y o u n g – LoHAs

17,3 %

25,7 %

32,9 %

35,3 %

36,3 %

31,6 %

Nein Manchmal Häufig Immer

Deutsch Französisch Italienisch

23,7 %

15,6 %

23,7 %

14,1 %

17,3 %

Wie wichtig sind für Sie persönlich die nachfolgenden Themen?

11,8 %

70,5 % 18,8 % 7,7 %

Umweltschutz 66,1 % 20,8 % 9,6 %

Artgerechte Tierhaltung 65,7 % 20,3 % 9,6 %

Hoher Ernährungswert 58,6 % 23,9 % 12,2 %

Energieeinsparung 46,6 % 25,6 %

19,0 %

Biologischer Anbau 43,3 % 23,6 %

23,1 %

0 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % 100 %

5 = Sehr wichtig 4 3 2 1 Keine Angaben

chigen Schweiz achten beim Einkaufen

«häufig» oder «immer» auf die Deklaration

«Bio» oder «Fair-Trade».

Von sechs angegebenen Themenbereichen

ist «Gesundheit / gesunde Ernährung»

für 1 % der befragten Konsumenten

am wichtigsten. Ausgewertet

nach Geschlecht und Alter zeigt sich,

dass drei Viertel der Frauen Gesundheit

und Ernährung einen sehr hohen

Stellenwert einräumen, während 1 %

der Männer eine gesunde Ernährung

für sehr wichtig halten. Gesundheitsaspekte

spielen auch bei den über -Jährigen

eine immer wichtigere Rolle: Mehr

als 0 % der Befragten dieser Alterskategorie

gaben an, sie hielten eine gesunde

Ernährung für sehr wichtig. Von

den Jüngeren teilten nur 8 % diese Einschätzung.

Mit zweiter und dritter Priorität nannten

die Befragten die Themenbereiche

«Umweltschutz» und «artgerechte Tierhaltung».

Offenbar achten die Konsumenten

auf Produkte mit dem Bio-Label,

doch die Frage nach dem «biologisch-organischen

Anbau» ist für sie eher nebensächlich.

Manche Konsumenten kaufen

Bio-Produkte, weil sie die umweltfreundlichen

Praktiken der Produzenten unterstützen

wollen; für die meisten ist jedoch

der Faktor Gesundheit für den Kauf von

Bio-Produkten entscheidend. Sie versuchen

dadurch, ihren Konsum von chemischen

Substanzen und «E-Nummern»

einzuschränken. Ältere Frauen legen am

meisten Wert auf biologische Produkte

und eine artgerechte Tierhaltung.

Die Befragung zeigt, dass rund 90 % der

Konsumenten zu einem Markenwechsel

bereit wären, sollte sich herausstellen,

Wie wichtig sind Ihnen nachfolgende Themen beim täglichen Einkauf?

Keine Kinderarbeit

Keine Vergiftung der Umwelt

Keine gesundheitsschädigenden

Arbeitsbedingungen

Keine Diskriminierung der

Mitarbeiter

Artenschutz

Keine Verschwendung natürlicher

Ressourcen

Keine Dumpinglöhne

4,8

4,6

4,6

4,5

4,4

4,4

4,3

1 2 3 4 5

5 = Sehr wichtig 1 = Unwichtig

dass ein Produzent ethisch bedenkliche

Praktiken wie Kinderarbeit, Diskriminierung

der Mitarbeitenden oder Vergiftung

der Umwelt anwendet.

Da auf der Produktverpackung häufig

Angaben über ethisches Verhalten und

Nachhaltigkeit fehlen, wurden die Konsumenten

gefragt, wie wichtig die einzelnen

ethischen Aspekte für sie sind.

Auf einer Skala von 1 bis erwies sich

der Verzicht auf Kinderarbeit mit ,8 als

das wichtigste Anliegen.

E r n s t & Y o u n g – LoHAs 1

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine