Ausgabe wellhotel 3-2020

well.hotel

Das Fachmagazin für Hotellerie & Gastronomie, Tourismus & Freizeit, Wellness & Beauty

Verlagspostamt A-6600 Reutte • P. b. b. • 03Z035328 M • Unzustellbare Exemplare zurück an: Huter & Klimesch GmbH, Mühler Straße 12 / 7, A-6600 Reutte

September • Oktober • November 2020 • Nr. 68 • 18. Jahrgang • 4,90 Euro

Titelfoto: Hotel Granbaita Dolomites, www.hannesniederkofler.com

Hotel Granbaita

Dolomites –

5-Sterne-Luxus

trifft auf alpine

Extravaganz


[ editorial ]

Nachhaltigkeit

als Gebot der

Stunde

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Nachhaltigkeit und Klimaschutz werden auch in der

Hotellerie und Gastronomie immer wichtiger. Unzählige

Hotels setzen bereits auf autarke oder alternative

Energieversorgung. Regionalität bei Nahrungsmitteln

zieht in immer mehr Hotel- und Restaurantküchen ein.

Es ist nur ein logischer Schritt, dass sich auch

wellhotel zur Nachhaltigkeit verpflichtet. Unsere

Druckerei Ferdinand Berger & Söhne aus dem niederösterreichischen

Horn verfügt über das strenge Österreichische

Umweltzeichen für Druckereierzeugnisse

sowie das EU Ecolabel und produziert dank Förderung

weltweiter Klimaschutzprojekte CO 2

-neutral. Das Papier unseres gedruckten Fachmagazins ist

PEFC zertifiziert – der Rohstoff Holz stammt somit aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und

kontrollierten Quellen. Die Verpackungsfolie aus Polyethylen ist voll recyclingfähig.

Foto: www.fotostudiorene.at

Beachten Sie bitte, geehrte Leserinnen und Leser, neben den vielen hochwertigen Reportagen

über neu- und umgebaute Spitzenhotels im gesamten Alpenraum auch das Sonderheft, welches

der aktuellen Ausgabe beigelegt ist. Darin präsentiert das Planungsbüro Geisler & Trimmel seine

jüngst realisierten Projekte und hält Rückschau auf „25 Jahre Passion für Hoteldesign“. Das

Tiroler Unternehmen hat sich nicht nur in den architektonischen Bereichen, sondern vor allem

auch als Generalunternehmer einen hervorragenden Ruf erarbeitet und verfügt bis weit über die

Landesgrenzen hinaus über eine Vielzahl zufriedener Kunden – und ständig werden es mehr.

Nun aber genug der vielen Worte. Viel Vergnügen bei der Lektüre der 68. Ausgabe

wünschen Ihnen

herzlichst die Herausgeber

Michael Klimesch & Mathias Huter

www.well-hotel.at

l

Impressum | Herausgeber und Verleger: Mathias Huter & Michael Klimesch | Redaktionsbüro,

Anzeigenannahme und Verwaltung: Ehrenberg-Verlag, Huter & Klimesch GmbH,

Mühler Straße 12 / 7, A-6600 Reutte, Tel.: +43 5672 65004, Fax: -44, E-Mail: info@

well- hotel. at | Chefredaktion: Michael Klimesch | Redaktion: Renate Linser- Sacher s,

Ange l a Jungfer, Eva Huter | Anzeigen: Verena Krenslehner-Schmid, Reinhold Hammerle,

Elke Schmitz, Thoma s Jusko, Brigitte Wellisch-Strauss | Grafik: Mathias Huter, Lukas

Budde, André Schütter | Druck: Ferdinand Berger & Söhne GmbH. | ÖAK Auflagenkontrolle

1. Halbjahr 2020: 25.000 Exemplare Druckauflage / Ausgabe | Erscheinungsweise: 4 x pro

Jahr in Österreich, Südtirol, Deutschland & der Schweiz (nächste Ausgabe: 22.12.2020) |

Grundlegende Richtung: wellhotel versteht sich als unabhängiges Fachmagazin für

die Bereiche Hotellerie & Gastronomie, Tourismus & Freizeit sowie Wellness & Beauty

Ihr Abo-Service – Sie möchten ganz einfach ein kostenloses wellhotel-Abo ordern oder

Ihr Abo jederzeit abbestellen. Schreiben Sie bitte an: info@well-hotel.at

3

WellHotel


[ inhalt ]

044

Hotellerie

Gastronomie

Tourismus

Wellness

008 Fachbeitrag – Bitte keine Preisschlacht! Drei Ideen, wie’s besser geht

010 Telegramm

016 Der persönliche Fragebogen – Franz-Josef Perauer, ZILLERTALERHOF Alpine Hideaway

022 Gastkommentar – Wohin steuert die Branche? Nichts tun ist kein Alternative

024 Interview Dr. Michael Scheuch – Leiter „Brand Management“ der Österreich Werbung

029 Verein Vitalpin verdreifacht Mitgliederzahl in einem Jahr

034 Neusiedlersee DAC – Heimat des Zweigelts

038 50 Jahre Tip Top Fenster

040 Das neue Ullrhaus – Skiurlaub der göttlichen Art

044 Das neue Hotel Milla Montis – Mit Ursprünglichem volle Kraft voraus in die Zukunft

046 ice4you – Coole Weltneuheit heizt Wintertourismus an

Baureportagen

Planungsbüros

Architekten

082

Cartoon

434

l

052 Thema | Hoteleinrichtung & Raumausstattung

072 Baureportage | FORESTIS, Brixen

082 Baureportage | Alpenrose Familux Resort, Lermoos

106 Baureportage | Genussdorf Gmachl, Bergheim

122 Baureportage | Hotel Granbaita Dolomites, Wolkenstein in Gröden

132 Baureportage | Sonnen Resort, Naturns

142 Baureportage | Hotel & SPA Klosterbräu, Seefeld

154 Baureportage | Hotel Edelweiss, Meransen

164 Architekturbüro Artis Plan AG | Hotel Anigglhof, Mals

172 Baureportage | Apfelhotel Torgglerhof, Saltaus

184 köck + bachler interior design | Landhotel Gut Sonnberghof, Mittersill

200 Baureportage | Alpin Life Resort Lürzerhof, Untertauern

214 Baureportage | Der Postwirt, Söll

224 Baureportage | Traumhotel ...liebes Rot-Flüh, Grän-Haldensee

236 Baureportage | Hotel Weissenstein, Oberdorf

246 Baureportage | Hotel Lindenwirt, Drachselsried

256 Baureportage | Hotel Gfell, Völs am Schlern

264 Baureportage | GAMS zu zweit, Bezau

272 Baureportage | Residence Kessler, Dorf Tirol

280 Baureportage | Sorell Hotel St. Peter, Zürich

286 Baureportage | Almhotel Hochhäderich, Riefensberg

294 Geisler & Trimmel | Das Bayrischzell Familotel Oberbayern, Bayrischzell

300 Baureportage | Hotel Fischer, St. Andrä

306 Baureportage | Ebner’s Waldhof, Fuschl am See

314 Baureportage | Hotel Patriarch, Dorf Tirol

320 Baureportage | Alpine Lifestyle Hotel Ambet, Meransen

326 Baureportage | Hotel Olympia, Reischach

334 Baureportage | Hotel Gerl, Wals bei Salzburg

344 Baureportage | Charmehotel Friedrich, Welschnofen

352 Baureportage | Moxy München Ostbahnhof, München

354 Baureportage | Huber’s im Fischerwirt, Salzburg

360 Baureportage | Hotel Gasthof Jochele, Pfalzen

368 Baureportage | Der Almblick, Strallegg

372 Baureportage | Die Genusskrämerei, Hallein

374 Baureportage | Hotel Weiler, Obertilliach

382 Baureportage | CERVO Mountain Resort, Zermatt

388 Baureportage | Leni Mountain Chalet, Sölden

394 Baureportage | Genusshotel Diamant, Naturns

402 Baureportage | Hotel Silvretta, Serfaus

410 Baureportage | FLORIS – Green Suites by Parc Hotel Florian, Seis

416 Baureportage | Hotel Villa Rosengarten, Überlingen am Bodensee

420 Baureportage | Hotel Courtyard Hamburg Airport

426 Baureportage | Der Zirmerhof, Radein

434 Cartoon | Das neue trendige Accessoire ideal für den Sommer- und Winterurlaub

6

WellHotel

Fotos: ww.hotel-milla-montis.com / www.huber-fotografie.at


Foto: www.brandnamic.com

[ fachbeitrag ]

Hannes Gasser

ist teilhabender

Geschäftsführer der

Full-Service-

Marketingagentur

Brandnamic aus Brixen in

Südtirol mit Filialen

in München und

Meran, die er gemeinsam

mit den Mitinhabern

Michael Oberhofer und

Matthias Prader führt.

Sein Haupttätigkeitsfeld

liegt in der Beratung

Südtiroler und

internationaler Kunden aus

Deutschland, Österreich,

der Schweiz, Liechtenstein

und Kroatien.

Das Team umfasst über 120

Mitarbeiter, die sich mit

Begeisterung allen Belangen

ihrer Kunden widmen.

Mit dem eigens

entwickelten Gutscheintool

Getavo bietet Brandnamic

ein leistungsfähiges

Managementinstrument für

die Hotellerie an, das

die Abwicklung von

Gutscheinen und Rabatten

einfacher denn je gestaltet.

Als Berater im Hotel- und

Destinationsmarketing

kennt Hannes Gasser die

Bedürfnisse von Gästen und

Hoteliers – dieses Wissen

fließt in sämtliche Bereiche

der Agentur ein.

Neben Beratern, Projektmanagern,

Advertisern

und Programmierern

verfügt Brandnamic auch

über kreative Texter und

Mediendesigner, die

sämtliche Produkte

konzipieren und

umsetzen – Webseiten,

Kataloge, Logos,

Claims u. v. m.

l

Bitte keine Preisschlacht! Drei Ideen, wie’s besser geht

Der Ausbruch des Coronavirus brachte eine Zäsur

im Tourismus. Das Buchungsverhalten hat

sich stark verändert: Urlaubsentscheidungen

werden kurzfristiger getroffen, näher gelegene Ziele

liegen im Trend. Um die Reisefreudigen buhlen viele

Betriebe nun umso intensiver – konkurrenzlose

Preise und Dumping-Angebote liegen in der Not nahe.

Brandnamic klärt über die Gefahren dieser Preisstrategie

auf und zeigt Maßnahmen, dank denen das

Ringen um den Gast von Erfolg gekrönt wird.

| Dumping-Preise – in der Not gerechtfertigt? |

Auf den ersten Blick liegen Preissenkungen nahe.

Die Corona-Krise stellt viele Beherbergungsbetriebe

vor noch nie dagewesene Herausforderungen;

Existenzen und Lebenswerke sind in Gefahr. Um

die Reiselust der Gäste zu beflügeln, scheint es sich

anzubieten, mit günstigen Schnäppchen zu werben.

Viele Betriebe hoffen damit auf das schnelle

Geld, auf einen sofortigen Liquiditätsschub. Die Folge:

Hotels unterbieten einander im Wettbewerb um

die Reisewilligen mit immer günstigeren Preisen

und Angeboten. In diesem Spiel sind jedoch langfristig

sowohl die Betriebe als auch die Gäste Verlierer,

denn der erste Schein trügt. Ein einfaches

Rechenbeispiel genügt, um zu bestätigen, dass sich

eine Preissenkung stärker auf das Betriebsergebnis

auswirkt als eine geringere Auslastung. Zudem ist

es riskant, in einer insgesamt reiseschwachen Zeit

auf eine hohe Auslastung zu spekulieren, selbst

wenn der niedrige Preis lockt. Letztlich ist die Strategie

auch zu kurz gegriffen: Haben sich die Gäste

erst einmal an die gesunkenen Preise gewöhnt,

fällt es später schwerer, sie wieder vom höheren

Preis zu überzeugen. Das schnelle Geld ist also auch

das kleine Geld. Aufgrund der fehlenden Einnahmen

und der (Fix-)Kosten wird einigen Hotels die

Wirtschaftsgrundlage entzogen, sie müssen schließen.

Das werden auch die Gäste zu spüren bekommen:

Lieblingshotels verschwinden, die Auswahl

wird geringer und Schließungen drohen – vom

Boutique- Hotel bis zur Hotelkette, vom Nischenangebot

bis zum Großbetrieb.

| Storytelling schafft Vertrauen | Im Moment

wird um jeden Gast geworben, die Konkurrenz ist

beispiellos. Doch welche Möglichkeiten bestehen

abseits des Preiskampfs, um die Reisefreudigen für

sich zu gewinnen? Zweifelsohne ist auch für die

Gäste nicht der Preis allein entscheidend. Wichtig

ist es, dem (potenziellen) Gast die Sicherheit zu

vermitteln, dass höchste Hygienestandards eingehalten

werden, und trotz allem ein einzigartiges

Urlaubsgefühl zu erzeugen. Nichts ist hierfür so gut

geeignet wie Storytelling: Geschichten regen die

Fantasie an und lassen uns träumen. Als Protagonisten

der Geschichten empfehlen sich Menschen,

denn diese strahlen Glaubwürdigkeit aus und schaffen

Vertrauen. Jeder Betrieb hat Persönlichkeiten,

über die sich eine kurze Geschichte erzählen lässt

und die ganz nebenbei zeigen, wie ein verantwortungsvoller

Umgang mit Corona-Maßnahmen aussieht:

Gastgeber, die sich persönlich an ihre Gäste

wenden, Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Bereichen,

aber auch Gäste oder Influencer, die von

ihrem Urlaub berichten. Das beruhigt potenzielle

Gäste und lässt sie bald wieder nicht nur vom

Urlaub träumen, sondern ihn auch buchen.

| Auf Social Media Nähe zeigen | Besonders gut

eignen sich im Sinne einer offenen, transparenten

und vor allem persönlichen und nahbaren Kommunikation

die Social-Media-Kanäle. Hier hilft vor allem

der direkte Austausch über Privatnachrichten

oder Kommentare und Antworten, dem Gast die

Unsicherheit zu nehmen und Vertrauen zu erzeugen.

Hindernisse und Befürchtungen, die einer Buchung

im Weg stehen, können so abgebaut werden.

Trotzdem ist es auch ohne Preisschlacht sinnvoll,

handfeste Buchungsanreize zu geben; hierfür bewähren

sich gezielt eingesetzte Preisvorteile und

Promotions wie Gastgeschenke.

| Promotions als Buchungsanreize nutzen | Wie

kommuniziert man eine Promotion geschickt? Wie

koordiniert man die Vergabe, beispielsweise online

oder an der Rezeption? Und schließlich, wie

löst man einen Rabatt oder anderen Anreiz unkompliziert

ein? Die einfachste Antwort auf diese

Fragen ist die Verwendung von Promo-Codes. Professionelle

Gutscheintools, wie Getavo von Brandnamic,

bieten die Möglichkeit, potenziellen Gästen

mit einer selbst gewählten Zeichenfolge (z. B. SOM-

MER2020) bestimmte Preisnachlässe zu gewähren,

oder ihnen Gutscheine oder Aufmerksamkeiten zu

schenken, beispielsweise eine Flasche Wein auf dem

Zimmer, ein kostenloses Upgrade oder ein anderes

wertiges Präsent. Diesen Code kann der Gast entweder

selbst beim Buchungsvorgang eingeben, oder

die Mitarbeiter an der Rezeption wenden ihn unkompliziert

bei der Buchung an. Auf der Hotelwebsite

angebotene Promo-Codes fördern zudem die

Direktbuchung und vermeiden, dass der Gast auf

Vergleichsportalen bucht. Die psychologische Wirkung

von Rabatt-Codes ist nicht zu unterschätzen:

Unmittelbare Preisvorteile werden als Belohnung

wahrgenommen. Zu sehen, wie der Preis durch

die Eingabe des Codes im Buchungswidget gesenkt

wird, macht gleich doppelt Spaß. Das belohnt die

Stammgäste und freut die Neukunden. Besonders

wirksam sind Preisvorteile oder Aktionen mit Limitierung,

beispielsweise Geschenke in begrenzter

Anzahl, mit beschränkter Dauer oder Preisnachlässe,

die an bestimmte Bedingungen, wie Mindestwert

oder -aufenthaltsdauer, geknüpft sind. Bei der

Nutzung von Wert- oder Leistungscoupons sollte

eine Verknappung daher immer kommuniziert

werden. Das birgt gleichzeitig den Vorteil, dass ein

Preisnachlass gezielt eingesetzt werden kann, während

der Normalpreis für die Nächtigungen und

Leistungen unberührt bleibt. Das Preisniveau des

Betriebs kann so stabil gehalten werden. Notabene:

Um Rabatte zu gewähren ist es daher unabdingbar,

einen guten und stabilen Grundpreis anzubieten.

8

WellHotel


[ telegramm ]

lWeltneuheit – Saunaerlebnis mit der Kraft der Sonne

Wo eine herkömmliche Sauna Brennholz oder viel

Strom verbraucht, setzt die im Schweizer Prättigau

neu entwickelte Solarsauna auf Solarenergie. Um die

Energiewende auch hoch oben in den Bergen voranzutreiben

und neue Angebote zu schaffen, haben

Sara Wiesendanger und Henrik Vetsch von der

Heuber ge AG im Januar 2020 das erste HEF (Heuberge

Ecologic Forum), eine Innovationskonferenz, ins Leben gerufen.

Die Gewinner-Idee einer Solarsauna wurde dann

vom Entwicklerteam, Urs Riggen bach von der Firma Lytefire

sowie den HEF-Initiatoren, in wenigen Monaten umgesetzt

und ermöglicht nun emissionsfreien, nachhaltigen Wellnessgenuss.

Angetrieben wird die Sauna von einem Lytefire-

Sonnenkollektor, der mittels Spiegel Licht bündelt und auf

die Saunasteine bringt. Im Winter ist die Sauna in den Bergen

unterwegs, im Sommer steht sie neben dem Gasthaus

Heuberge am Heuberg-See. www.lytefiresauna.com

Nur durch Sonnenenergie sorgt die Solarsauna dank

Lytefire-Technologie für ein nachhaltiges Wellnesserlebnis.

Foto: www.heuberge.ch

l

l

l

Die Welt beobachten, wie es Ötzi einst getan hat ...

Foto: Alex Filz

Keine Frage: Ein Spabesuch kann wunderbar sein. Doch

wie wird er perfekt? Das deutsche Startup „swellfeel – smart

relaxing Spa“ hat die Antwort: Mit einem smarten Frottee-

Handtuch, das mehr kann, als man zunächst annimmt. Aus

Biobaumwolle fair in der EU gefertigt, bietet swellfeel ® towel

Qualität und Saugfähigkeit. Eine obere Tasche verhindert

ein Verrutschen auf der Liege, während eine untere Tasche

die Füße warmhält. „Das ist vor allem nach dem Saunagang

wichtig“, sagt der Entwickler Simon Treutlein, „denn

durch das Warmhalten der Füße wird Durchblutung und

Temperaturausgleich des Körpers gewährleistet.“ Dank seiner

Zweifarbigkeit gibt es auch keine Verwirrung mehr,

welche Seite für Körper und welche für die Liege gedacht

ist. Schlicht und zugleich doch genial. www.swellfeel.de

10

WellHotel

Er hat etwas Erhabenes, dieser besondere Ort, ganz oben

auf 3251 Metern, am Grat des Schnalstaler Gletschers, wo

einem die beeindruckende Alpinlandschaft Italiens zu Füßen

und Österreich zum Greifen nah liegt. Ein außergewöhnliches

Projekt von noa* network of architecture lässt

seit August 2020 die faszinierende Geschichte dieses Ortes

hautnah erleben. Unter Einbeziehung des bestehenden Gipfelkreuzes

wurde der Ötzi Peak, eine Aussichtsplattform aus

Corten-Stahl errichtet. Allein, wo es eine statische Notwendigkeit

gibt, berührt das Bauwerk den Boden. Der Rest ist

eine fast schwebende Konstruktion, die im Augenblick die

Berge spüren und die Freiheit atmen lässt. www.area47.at

In die ondulierende Form ist ein geometrischer Trichter

eingeschnitten, der den Blick lenkt und auf etwas Faszinierendes

fokussiert – den Fundort des Ötzi.

lAll-in-one-Luxus vereint in einem innovativen Handtuch

Zu kleine Handtücher, kalte Füße oder unhygienische Liegen

– das patentierte swellfeel ® towel will Abhilfe schaffen.

Foto: www.swellfeel.de


[ telegramm ]

lBrauKunstHaus: Zillertal Bier mit „bieriger“ Erlebniswelt

Aus archaischen Werkzeugen wurde Hightech, aus

Bauchgefühl wurde Wissenschaft – seit über 500 Jahren werden

in der ältesten Privatbrauerei Tirols allerlei Bierspezialitäten

gebraut. Das Handwerk hat einen Wandel durchlebt,

doch die Philosophie des seit 16 Generationen familiengeführten

Betriebs ist die gleiche geblieben. Auf einer Ausstellungsfläche

von über 5000 m 2 erwarten Interessierte im

sogenannten BrauKunstHaus nun multimedial inszenierte

Attraktionen, die spannende wie unterhaltsame Einblicke

ins Brauereidasein in Zell am Ziller geben. Besucher gehen

den „Weg des Bieres“ – von den einzigartigen Zutaten,

über den Brauprozess, die Abfüllung und den Transport per

Pferd, Skidoo oder Heli an abgelegenste Tiroler Höfe bis hin

zu den Traditionen und Einzigartigkeiten der Region Zillertal

werden auf drei Etagen Erlebnisse für alle Sinne geboten.

Highlight ist etwa der „Blick ins Innere“ eines Kessels.

Die Verkostung der Bierspezialitäten bildet natürlich den

krönenden Abschluss. www.zillertal-bier.at/braukunsthaus

Auf einer Ausstellungsfläche von über 5000 m² erwartet

Besucher ein multimedial inszenierter Rundgang, der Einblicke

in Tirols älteste Privatbrauerei in Zell am Ziller gibt.

Foto: www.zillertal-bier.at

l

l

l

Masken-Produktion von China nach Österreich verlegt

Foto: www.schranz.at

Seit zwölf Jahren auf die Verarbeitung glasfaserbewehrter

Betonplatten spezialisiert, sind die efecto- Betonschreiner

Pioniere auf dem Gebiet der Fertigung exklusiver Betonmöbel

für den Innen- und Außenbereich. Aus Leidenschaft,

viel schreinerischer Präzision und der einzigartigen

Produktionsart werden seither Tische, Sitzgelegenheiten,

Feuerstellen und Arbeitsflächen in der oberfränkischen

Manufaktur maßgefertigt. Alle Betonelemente sind Einzelstücke,

werden ganz nach den Wünschen von Kunden

aus mittlerweile ganz Europa angefertigt. www.efecto.de

12

WellHotel

Seit Mai vertreibt der Hotelausstatter Schranz ein speziell

für Gastro und Hotellerie entworfenes Spuckschutzvisier.

Die GastroMask ist transparent, wird am Kinn fixiert

und deckt Mund und Nase ab. Sie ermöglicht dem Träger

ein unbeschwertes Atmen und erlaubt dem Gast die Mimik

zu sehen. Das Visier wird mit weichen Gummibändern hinter

den Ohren befestigt und ist durch ein Gewicht von 16

Gramm angenehm zu tragen. Auch für Brillenträger ergeben

sich keine Probleme beim Tragen. Mittlerweile ist der

beliebte Gesichtsschutz zehntausendfach in Österreich im

Einsatz. Seit Juli wird die GastroMask nun nicht mehr aus

China importiert, sondern direkt in Oberösterreich von Bergs

Kunststofftechnik produziert. Für den Vertrieb konnte Hartlauer

als Partner gewonnen werden, gewerbliche Abnehmer

können die Masken online bestellen. www.schranz.at

lWasser, Sand, Zement – Betonelemente für Gastronomie

Maßgeschneiderte Betonmöbel setzen Kontraste –

wie hier im kleinen Café MICASA in Augsburg.

Hotelausstattung Schranz verlegte die Produktion der

beliebten GastroMask von China nach Österreich.

Foto: www.efecto.de


[ telegramm ]

lAREA Gewohnt innovativ zeigt sich Österreichs größter Outdoor-Freizeitpark

bei der Unterbringung seiner Gäste. 13

doppelstöckige Living-Module vom österreichischen Anbieter

WOOD_SPACE in Holzbauweise mit gesamt 104 Betten

lösen die bisher genutzten Holz-Tipis ab. Standardmäßig

mit Dusche/WC sowie einer Chill-Area ausgestattet, die

zu einem weiteren Schlafplatz umfunktioniert werden kann,

verfügen die Unterkünfte zudem über ein Panoramafenster

und eine Terrasse. Großer Vorteil der modernen Raumlösungen

ist die kurze Baustellenphase vor Ort, da die Module

bereits im Vorhinein konstruiert werden. Die Investitionssumme

für den Qualitätsschub mit dem Label „Made in

Austri a “ belief sich auf 3,3 Millionen Euro. www.area47.at

l

47 setzt auf trendige Vollholz-Raumlösungen

Foto: www.area47.at

13 Living-Module in Holzbauweise mit einer Kapazität von

104 Betten lösen in der AREA 47 die bisherigen Tipis ab.

l

Tiroler Startup punktet mit nachhaltigen Hotelslippern

„Gerade die Hotelbranche wird in der kommenden Zeit

umdenken, sich auf ihren Ursprung und nachhaltigen Tourismus

besinnen müssen. Gäste setzen mittlerweile eine gewisse

Verantwortung voraus und nehmen umweltbewusste

Maßnahmen von Hotels als sehr positiv und oft auch als

Buchungskriterium wahr“, sagt Martin Girtler, Geschäftsführer

von Coraldo. Das Tiroler Startup hat sich auf die Herstellung

von plastikfreien, kompostierbaren und zu 100 % natürlichen

Premium-Hotel- Accessoires spezialisiert. Neben

Zahnbürsten aus Bambus und umweltfreundlichen Vanity

Kits wird Hotelkunden eine echte Neuheit im Green Accessoires-Sektor

geboten: Premium-Slipper aus natürlichen Materialien

wie Kork, Leinen, Flachs oder Vlies, die sogar für

den Wellness- und Nassbereich geeignet, personalisiert mit

Branding erhältlich und stilvoll verpackt sind – in Papier, Bio-

Karton oder Säckchen aus Maisstärke. www.coraldo.com

Foto: Madeleine Gabl

100 % kompostierbare und damit ethisch und

ökologisch unbedenkliche Hotelslipper.

l

lMit dem Millennium kam die Revolution des Schlafens

Vor 20 Jahren, zur Jahrtausendwende, präsentierte die

RELAX Natürlich Wohnen GmbH ihr Relax 2000 Federtellersystem.

Das Echo war überwältigend – die Zeit des guten

Schlafens geboren. Als revolutionär erwiesen sich vor

allem die Punktelastizität, Anpassbarkeit und Einsinktiefe.

Jeder Federteller passt sich in drei Richtungen an. Integrierte

Spanngummis ermöglichen ein individuelles Anpassen.

Überzeugen konnte das System auch mit dem

Werkstoff Holz und seiner Metallfreiheit. Schnell nahm

der Siegeszug seinen Lauf. Heute kann das Unternehmen

mit Sitz in Obertrum am See auf 155.000 verkaufte Exemplare

zurückblicken und zählt in Europa zu den führenden

Herstellern von Naturbettsystemen. www.relax.eco

Das bewährte Relax 2000 Federtellersystem in Zirbe mit

Naturlatexmatratze, Zirbenauflage und Zirbenkissen.

14

WellHotel

Bild: www.relax.eco


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

15

WellHotel


[ der persönliche fragebogen – franz-josef perauer, www.zillertalerhof.at ]

Foto: www.zillertalerhof.at

Querdenker mit überraschendem Hotelkonzept

Jung, frisch, authentisch und ganz bewusst auch ein bisschen anders: In Mayrhofen im Zillertal bringen

zwei querdenkende Gastgeber mit ihrem innovativen und stylischen Hotelkonzept frischen Wind in die

Tiroler Hotellerie. Franz-Josef und Katharina Perauer kombinieren in ihrem rundum neu konzipierten

ZILLERTALER HOF Alpine Hide away raffiniert ein weltoffenes Mindset mit einem besonderen Gespür für

Stil und Tradition. Die Gäste erwartet ein unverwechselbares „Platzerl“ in den Bergen, das es schafft, zu

überraschen – der Touch der großen, weiten Welt und eine Prise Rock ’n’ Roll. Ein kosmopolitisches Setting

im Zillertal, das 2021 mit vielen weiteren neuen Highlights aufwarten wird.

Was macht, Ihrer

Meinung nach, einen

guten Hotelier aus?

Wie sieht Ihr normaler

Arbeitstag aus?

Sie setzen ganz gezielt

auf Wellness. Wohin

wird der Weg in Sachen

Wellness führen?

Franz-Josef Perauer: Ein guter Hotelier muss meiner Meinung nach in erster Linie ein Menschenfreund

mit Leadership-Fähigkeiten sein, um sowohl Mitarbeiter als auch Gäste und Partner von seiner

Philosophie zu begeistern. Gleichzeitig muss er natürlich auch ein hohes Maß an Empathie und ein

gutes Gespür für spezifische Bedürfnisse und Trends haben. Darüber hinaus sollte er ein gutes Fundament

an fachlichem, betriebswirtschaftlichem und digitalem Know-how vorweisen.

Franz-Josef Perauer: Den normalen Arbeitstag gibt es bei mir nicht. Jeder Tag bringt seine ganz individuellen

Aufgaben und Herausforderungen. Das macht diese einzigartige Branche ja gerade so spannend.

Wichtig ist, dem Tag grundsätzlich eine gewisse Struktur zu geben und dadurch trotz der Fülle

an unvorhersehbaren Vorkommnisse stets die Übersicht zu wahren. Dazu gehören beispielsweise

regelmäßige Gespräche mit Teamleiter/innen und auch fix terminierte Blöcke für Themenfelder wie

Mitarbeiter, Marketing, Controlling etc.

Franz-Josef Perauer: Gerade die Corona-Krise hat vielen eingefahrenen Werten nochmals verstärkt

neuen Sinn eingehaucht. Wellness geht meiner Meinung nach etwas weg vom körperzentrierten Begriff

hin zu einem holistischen Ansatz, in dem vor allem auch die psychische und spirituelle Ebene

an Bedeutung gewinnt. Wellness ist sohin weit mehr als die Konsumation großer Saunawelten und

l

schließt künftig insbesondere auch die persönliche Sinnfrage mit ein. Die Frage nach dem individuellen

„WARUM?“ wird die bisher vorherrschenden Fragen des „WAS?“ und „WIE?“ ablösen.

›››

16

WellHotel


[ der persönliche fragebogen – franz-josef perauer, www.zillertalerhof.at ]

›››

Welche besonderen

Angebote bieten Sie?

Wie soll Ihr Hotel in

zehn Jahren aussehen?

Ihr schönster Platz,

um Urlaub zu machen

(außer Ihr eigenes

Hotel)?

Was würden Sie durchsetzen,

wenn sie

Tourismus-Minister

wären – besonders in

Corona-Zeiten?

Das beste Hotel der

Welt aus Ihrer Sicht?

Warum sind Sie

Hotelier geworden?

Praktizieren Sie

selbst Wellness?

Franz-Josef Perauer: Unser gesamtes Konzept basiert darauf, andersartig, speziell, besonders zu sein.

Dabei spielen neben einzigartigen Erlebnissen insbesondere Design und Kunst eine große Rolle. Wichtig

ist uns dabei stets, Augen und Ohren für Neues offenzuhalten, ohne uns aber verbiegen zu müssen.

Als 4-Sterne-Superior-Hotel sind wir natürlich im Luxussegment positioniert. Aber wir sind der Überzeugung,

dass Luxus weder bieder noch verstaubt sein muss, sondern dass man top Service und top

Produkte auch in einem lässigen, ungezwungenem Rahmen erleben kann.

Darüber hinaus hat sich die Definition von Luxus ohnehin komplett geändert, auch das hat sich nicht

zuletzt in der Krisenzeit noch mal deutlich verstärkt. Ein besonderes Angebot ist heute mehr denn je,

in Ruhe ein Buch zu lesen und dabei einen feinen Tee und hausgemachte Köstlichkeiten beim offenen

Kamin zu genießen. Diese Art von Luxus ist für viele unserer Gäste viel wichtiger als Silberbesteck und

Kristallluster.

Franz-Josef Perauer: Es wäre toll, wenn wir unseren selbst auferlegten kontinuierlichen

Verbesserungs prozess so konsequent fortsetzen können und auch weiterhin alle wesentlichen Entscheidungen

basierend auf unseren Markenwerten treffen. Das wird sich unweigerlich auch auf die

Optik des Hotels auswirken. Die bewusst geschaffenen Spannungsfelder zwischen dem Alpinen und

Urbanen, zwischen Tradition und Moderne sollen sich auch in zehn Jahren in unserem Haus wie ein

roter Faden durch alle Bereiche ziehen.

Franz-Josef Perauer: Das soll nicht pathetisch klingen, doch insbesondere in den vergangenen Jahren

haben wir unser wunderschönes Heimatland mit seinen extrem vielfältigen Ausprägungen und Möglichkeiten

als favorisierte Urlaubsdestination entdeckt. Aber wir unternehmen zusätzlich auch gerne

Städte- Trips und lassen uns von Metropolen wie Mailand, München, New York oder Barcelona inspirieren.

Franz-Josef Perauer: Als Tourismus-Minister würde ich mich insbesondere darum bemühen, diese

wunderbare Branche wieder ins rechte Licht zu rücken, um wieder mehr tolle Persönlichkeiten für

den Tourismus zu begeistern.

Einige Initiativen zur Verbesserung des Image wurden ja schon gestartet, doch insbesondere der Fachkräftemangel,

die hohen Belastungen (Lohnnebenkosten, Abschreibungen, etc.) und die teils sinnbefreiten

Vorschriften bringen die PS einfach nicht auf die Straße.

Franz-Josef Perauer: Ein einziges Lieblingshotel zu erwähnen ist mir kaum möglich. Aber grundsätzlich

finden wir die „White Line Hotels“ richtig gut. Das sind kleine, feine Design- und Boutiquehotels,

die nach sehr strengen Kriterien selektiert werden und in deren Kreis jährlich nur sehr wenige Hotels

aufgenommen werden. Wir sind wahnsinnig erfreut, mit unserem Hotel selbst Teil dieses erlesenen

Netzwerks zu sein.

Franz-Josef Perauer: Ich bin ein überzeugter „Rückkehrer“. Obwohl ich in einer Gastronomie-Familie

aufgewachsen bin, hab ich mir nach Tourismusschule in Klessheim und Studium in Innsbruck und Australien

in anderen Branchen und Ländern die Hörner abgestoßen und Erfahrung gesammelt. Der Weg

zurück in den Tourismus war für mich immer klar, nur der Zeitpunkt war offen.

Als ich spürte, dass die Zeit reif war, bin ich aus eigener Überzeugung und mit großer Leidenschaft in

die Hotellerie eingestiegen. Die Hotellerie fordert zwar viel von einem, aber sie gibt auch unglaublich

viel an wunderbaren Momenten zurück und ist deshalb für mich die mit Abstand erfüllendste Branche.

Franz-Josef Perauer: Wir praktizieren Wellness gelegentlich und schätzen einen holistischen, ganzheitlichen

Ansatz, um Energie zu tanken. Dazu zählen auch eine schöne Bergtour oder andere „Quali t y

Time“ Momente, um runter zu kommen. Aber im Moment ist die eine Stunde am Nachmittag, während

dieser unsere beiden Kinder (meist) schlafen, die höchste Form körperlicher und geistiger Entspannung.

Für Sauna, Massage, Yoga oder Pool bleibt aktuell nicht viel Zeit.

l

18

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

19

WellHotel


[ gastkommentar ]

„Die Nachfrage

nach

‚Private Spa

Einrichtungen‘

wird steigen.“

Joachim

Hallwachs

ist Designer

und Visionär.

Jüngst gründete

er gemeinsam

mit einem

hochkarätigen

Team eine neue

Denkfabrik für

die Hospitalityund

Tourismusbranche:

C4F –

CREATIVITY

FOR FUTURE.

Seit über 30

Jahren plant

und baut er

Außergewöhnliches

für die

besten Hotels

und Destinationen

in Europa,

Asien und

Afrika. Seine

Arbeiten sind

mehrfach

preisgekrönt.

Geomantie

und Energetik

zählen zu

seinen Spezialgebieten.

Fotos: www.C4F-group.com

l

Wohin steuert die Branche? Nichts tun ist keine Alternative

Ich höre im Augenblick immer öfter Sprüche wie:

„Wann wird unsere Sehnsucht nach Normalität

gestillt. Müssen wir uns an die ‚Neue Normalität‘

etwa gewöhnen?“

Persönlich bereitet mir der Begriff „Neue Normalität“

Schwierigkeiten. Es gibt weder eine alte noch

eine neue Realität. Realität definiert sich immer an

den aktuellen Rahmenbedingungen. Wir erleben im

Augenblick – und die Hospitality-Branche gehört zu

den am stärksten betroffenen Branchen – eine Krise.

Eine Krise, die de facto auch morgen oder übermorgen

nicht vorbei sein wird. Wir werden mit diesen Veränderungen

leben müssen, wir werden uns damit arrangieren

müssen. Ein großes Thema ist die allgemeine

Verunsicherung, die durch teilweise widersprüchliche

Regularien verschärft wird. Alle scheinen darauf

zu warten, was mit Covid-19 passiert und wer die Lösung

hat. Nur Warten ist das Schlimmste. Abwarten

heißt verlieren, denn man gibt sein Schicksal in fremde

Hände. Plexiglaswände, Masken und das den Gästen

gebetsmühlenartig vorgetragene Mantra: „Hier sind

Sie save, denn wir haben ...“ kann nicht der Weisheit

letzter Schluss sein.

Eben erzählte mir ein Hotelier in Österreich: „Während

hier alle nur gejammert haben, habe ich 300.000

Euro in neue Romantik-Zimmer investiert.“ Ehrlicherweise

muss man die Dinge differenzieren. Ich kenne

Hotels, deren aktuelle Buchungslage besser ist als je

zuvor. Dies wird jedoch von unterschiedlichen Faktoren

beeinflusst. Es sind vorwiegend jene Betriebe, die

schon vor Covid-19 sehr gut gearbeitet haben und die

während dieser Zeit ihre Stammklientel professionell

betreut haben. Aber entscheidend ist, dass deren Gäste

vorwiegend aus der Schweiz, Deutschland und Österreich

stammen und eine Zielgruppe darstellen, die

nicht von Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit betroffen

ist. Viele Betriebe werden sich mehr oder weniger neu

erfinden, neue Gästegruppen und Märkte erschließen

müssen. Dies betrifft verstärkt die Stadthotellerie,

aber eben auch jene Regionen, die in den letzten Jahren

vorwiegend auf den russischen, arabischen, asiatischen

und amerikanischen Markt gesetzt haben.

Viele tun sich in der aktuellen Situation auch deshalb

sehr schwer, weil sie jetzt gezwungen sind, tatsächlich

jeden Stein in ihrem Hause umzudrehen, alles

kritisch zu hinterfragen, neue Profitcenter zu kreieren.

Es gibt viele offene Fragen und zu wenig kreative

Antworten. Gravierende Veränderungsprozesse sind

komplex und schmerzhaft, aber eben in vielen Betrieben

zwingend nötig.

Da ich in den vergangenen 30 Jahren auch viele

Spabereiche entwickeln und realisieren durfte, werde

ich jetzt immer wieder gefragt, was man denn dort

tun könne. Hier gibt es viele Möglichkeiten: Zahlreiche

Aktivitäten lassen sich in die Natur verlagern und

dies gilt nicht nur für die Sommersaison. Bei Ruheoasen

sollten die Hotels neue Wege gehen und die so beliebten

„Lege batterie-Haltungen“ aufgeben. Das Gym

im Keller ist nicht prickelnd und wahrscheinlich hat

sich auch der „Hype“ um Saunen, in denen 50 Menschen

aufeinandersitzen und Aufguss-Rituale zelebrieren,

erledigt. Die Nachfrage nach „Private Spa Einrichtungen“

wird steigen. Ich selbst habe ein neues

Hotelzimmer-Konzept, individuell auf Zielgruppen

ausgerichtet, entwickelt. Das Apartment verwandelt

sich in wenigen Minuten in das „Private Gym“, „Private

Spa“ oder auch in einen Raum für ein romantisches

„Candle-Light-Dinner“. Dies ist heute alles möglich.

Das klassische Hotelzimmer stelle ich schon seit vielen

Jahren infrage. Ein Paar hat andere Ansprüche als eine

Familie mit zwei kleinen Kindern, zwei 30-Jährige haben

andere Bedürfnisse wie zwei 70-Jährige.

Wir müssen wandelbare, multifunktionale Suiten

schaffen – und hier ist noch sehr viel Luft nach oben.

Aber die nötigen Veränderungsprozesse betreffen keineswegs

nur den Spa- und Zimmerbereich. Auch die

Rezeption-, Lounge- und Gastronomie-Konzepte sollten

Hoteliers überdenken.

In vielen asiatischen Hotels kennt man diesen komischen

Empfangspult, der aktuell noch durch die

überaus attraktiven Plexiglastrennungen „verschönert“

wird, nicht mehr. Individuelle, in eine Indoor-

Naturlandschaft integrierte Insellösungen könnten

ein kreativer Ansatz sein. Ebenso schaffen etwa im

F&B-Bereich kleinere thematische Stuben statt Main-

Restaurant (gibt es leider noch immer viel zu häufig)

ein attraktives Angebot.

Die gesamte Lobby-Lounge könnte sich in einen

„Pavill on der Sinne“ verwandeln. Das Thema „Emotional

& Human Design“ wird teilweise immer noch

unterschätzt. Dabei geht es nicht nur um Materialien,

sondern um den Einsatz von Licht, Farbe, Klang, Aroma,

Akustik, Klima und Kunst.

Aber neben der Hardware müssen wir auch neue

Soft- und Smartware-Konzepte entwickeln. Es geht

dabei um Entertainment und Inszenierung. Dem Gast

eine Bühne zu bieten, ihn „ON Stage“ zu holen. Dieses

Entertainment sollte aber bitte authentisch sein. Dies

gilt insbesondere für das Nahrungsangebot. Regionale,

ehrliche Produkte. Schon das Thema Frühstück könnte

wieder komplett neu definiert werden, man muss

nur den Mut dazu haben.

Ich habe als Betroffener ebenfalls die Krise dazu

verwandt, neue Wege zu gehen. Ich bin sehr

stolz darau f, dass es mir gelungen ist, meine Vision

„Creativit y for Future“ zur Realität werden zu lassen.

Wir haben mit zehn Gesellschaftern die Creativity for

Future GmbH gegründet und die Website c4f-group.

com eingerichtet. Als Expertenberatung unterstützen

wir die Hospitality- und Tourismusbranche, gemeinsam

neue Wege zu beschreiten, erfolgreich zu werden

und zu bleiben. Die Gesellschafter sind alles Top-Shots

aus den Bereichen internationale und nationale Hotellerie,

Spa, Natur, Gesundheit, Ernährung, Finanzen,

Restrukturierung, Controlling, Web-Design, Architektur

und Design und darüber hinaus gibt es einen weiteren

Pool von Experten. Insgesamt ist dies ein sehr

breit aufgestelltes Netzwerk mit enormer Erfahrung

und Kompetenz.

Jede Krise ist auch immer eine Chance und jetzt ist

es an der Zeit, Innovationen und Veränderungen auf

den Weg zu bringen. Mein Motto ist: „Think different,

be different, make the difference!“ – anders denken,

anders sein, den Unterschied machen!

22

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Die Experten von Creativity for Future beraten die Hospitality- und Tourismusbranche. Die Gründungsmitglieder

(v. li.): Peter Tschirky, Gerhard Mitrovits, Thomas Raggl, Marc Schreiber, Joachim

Hallwachs, Thomas Noll, Marianne Schnaitmann, Bruno Kurath, Conrad Amber und Alfons Wimmer.

Neue Denkfabrik lässt kreative Köpfe rauchen

Joachim Hallwachs bildet Denkfabrik für Hospitality- und Tourismusbranche – 20 renommierte Experten

beraten derzeit zu Zukunftsthemen und geben Starthilfe für die Post-Corona-Zeit.

Mut haben und Neues wagen

– dazu möchten die

Vordenker einer jüngst

gegründeten Denkfabrik für die

Hospitality- und Tourismusbranche

ermuntern: C4F – CREATIVIT Y FOR

FUTURE. „Seit Langem hatte ich die

Vision, Top-Leute aus unterschiedlichen

Fachbereichen zu einer starken

Gruppe zusammenzuführen,

um der Hotellerie und dem Tourismus

effiziente Unterstützung und

kreative, innovative Konzepte und

Lösungen anzubieten“, sagte Joachim

Hallwachs bei der Gründung

im bayerischen Mühldorf am Inn.

Jedes Mitglied des inzwischen

20-köpfigen Kernteams ist anders,

und doch haben sie eins gemeinsam:

profundes Wissen und langjährige

Erfahrung. Unterstützung bieten

sie bei relevanten Zukunftsthemen.

Dank eines langjährigen Netzwerks

können sie individuell und projektbezogen

die Besten der Branche

hinzuziehen.

Das internationale Netzwerk

umfasst folgende Bereiche: Architektur,

Beleuchtung, Biologie, Entertainment,

Ernährung, Kommunikation

(Medien und Social Medien),

Kunst, Landschaftsarchitektur, Medizin,

Real Estate, Physiotherapie,

Recht, Realisierung von Wellnessanlagen

und Hotel-/Spa-Management.

Die Denkfabrik möchte die Branche

mit Sofortlösungen sowie Ideen

und Maßnahmen zur erfolgreichen

Weiterentwicklung des jeweiligen

Betriebs unterstützen. Hallwachs:

„Der große Vorteil unserer Gruppen

ist die enorme Kompetenz und die

breite Expertise. Wir können Projekte

von der ersten Vision bis zur

schlüsselfertigen Realisierung aus

einer Hand anbieten. Damit sind wir

einzigartig am Markt.“

www.C4F-group.com

23

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

„Unser Erfolgsrezept ist die Kombination

aus Konstanz und Lebendigkeit“

Dr. Michael Scheuch leitet seit 2010 den Bereich

„Brand Management“ der Österreich

Werbung. Dabei ist er für die internationale

Markenführung, das internationale Content-

und Kampagnenmanagement sowie

für Strategie und Innovation in den digitalen

Medien zuständig. Dieser Position gehen

unter anderem Tätigkeiten als Strategie- und

Marketing-Consultant bei der internationalen

Unternehmensberatung Simon, Kucher

& Partners sowie als Konzernleiter des Bereichs

Werbung und Marketing im Einzelhandel

voraus. Dr. Scheuch ist derzeit zudem

als Lektor an der Wirtschaftsuniversität

Wien und als Dozent an der FH Wien tätig.

Joachim Leiter sprach mit ihm über die aktuelle

Covid-19-Krise, nachhaltigen Tourismus,

Klischees in der Werbung und Österreich als

Destination im Jahr 2030.

Text: Joachim Leiter Foto: Österreich Werbung

www.austriatourism.com

Dr. Michael Scheuch.

Joachim Leiter: Worin besteht Ihre

Aufgabe bei der Österreich Werbung

und wie groß ist das Team, welches Sie

leiten?

Joachim Leiter: Sie sind seit zehn Jahren

verantwortlich für die Markenführung

bei der Österreich Werbung. Ziehen

Sie bitte einen Vergleich zwischen

Markenführung in 2010 und Markenführung

aktuell.

Dr. Michael Scheuch: Ich leite den Bereich Brand-Management, welcher

aus drei Teams besteht. Eines davon ist für das Content-Management zuständig

und beinhaltet unter anderem die Aufbereitung und Recherche

von Inhalten zu verschiedenen Themen sowie die Bereitstellung des Contents

für unsere Auslandsbüros. Ein weiteres Team kümmert sich um alle

Aspekte der Markenführung, wie beispielsweise Markenrecht, Bilddatenbanken

sowie Film- und Fotoproduktionen. Dann gibt es ein Team, das sich

mit Innovation und Kampagnen beschäftigt, konkret mit allen marketingrelevanten

Innovationsprojekten und mit den großen Image-Kampagnen.

In Summe sind wir in der Österreich Werbung 200 Mitarbeiter, 100 davon

arbeiten in Österreich und weitere 100 in den Büros im Ausland.

Dr. Michael Scheuch: Die größte Veränderung besteht darin, dass die

Kommunikationsmacht von Marken verloren gegangen ist und diese nur

mehr ein Teil des Gesprächs mit den Verbrauchern sind. Früher haben

die Marken das Gespräch dominiert und konnten somit bestimmen, welche

Botschaften vermittelt wurden. Inzwischen haben die Zielgruppen

viel mehr Möglichkeiten ihre eigene Meinung zu äußern, weshalb es umso

wichtiger ist, die eigene Identität und die Werte, für die man als Destination

steht, zu kennen. Man muss authentisch und eigenständig auftreten,

das ist das Gesetz der Zeit, welches durch die technologischen Entwicklungen

angetrieben wird.

24

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Joachim Leiter: Die Österreich Werbung

hat die Kampagne #EntdeckeDein-

EigenesLand initiiert. Welches ist die

Strategie dahinter? Wie lange wird diese

Kampagne laufen?

Dr. Michael Scheuch: Die Kampagne hatte das Ziel, Gäste aus dem Inland

für das eigene Land im laufenden Sommer zu begeistern. Mit der Headline

„Auf dich wartet ein guter Sommer“ war das Ziel, nach besonders schweren

Wochen im Frühjahr Zuversicht zu vermitteln und ein Angebot für das

Erkunden des eigenen Landes auszusprechen. Gerade in Krisenzeiten ist

der Inlandsmarkt von höchster Relevanz.

Zusätzlich standen zum Zeitpunkt des Kampagnenstarts Anfang Juni viele

Menschen in Österreich noch vor der Frage, ob sie überhaupt einen

Sommer urlaub planen sollen. Die Kampagne lief über die Monate Juni und

Juli. Gegenwärtig befinden wir uns im Rollout der Herbstkampagnen sowie

in den letzten Vorbereitungen auf die Kommunikation von winterrelevantem

Content in Zusammenhang mit der Rolle als verantwortungsvoller

Gastgeber.

„Werte wie Nachhaltigkeit sind in der Krise nicht in Vergessenheit geraten,

sondern haben, ganz im Gegenteil, noch an Bedeutung gewonnen“

Joachim Leiter: Wie schätzen Sie die

aktuelle Lage rund um die Covid-19-

Krise ein? Wagen Sie einen Ausblick auf

die Wintersaison 2020/2021 in Österreich?

Joachim Leiter: Wird sich das Reiseverhalten

Ihrer Meinung nach in der Zukunft

nachhaltig ändern? Welche Destinationen

können davon profitieren?

Dr. Michael Scheuch: Insgesamt ist die Lage für den Tourismus heuer natürlich

eine sehr schwierige. Wobei es die Städte durch das Ausbleiben der

Gäste aus den Fernmärkten ganz besonders hart trifft. Regionen mit einem

traditionell hohen Anteil an Gästen aus Deutschland und Österreich stehen

besser da. Die Steiermark, Kärnten und das SalzburgerLand zum Beispiel

sind die Bundesländer, die diesen Sommer bei den Inlandsgästen ganz besonders

gefragt waren. Wir haben im Sommer gesehen, dass verantwortungsvoller

Tourismus möglich ist und wir werden auch im Winter verantwortungsvolle

Gastgeber sein, mit allen erforderlichen Maßnahmen zum

Schutz der Gäste, der Gastgeberinnen und Gastgeber und der einheimischen

Bevölkerung.

Dr. Michael Scheuch: Wir sehen in Umfragen, dass Werte wie Nachhaltigkeit

in der Krise nicht in Vergessenheit geraten sind, sondern ganz im

Gegenteil noch an Bedeutung gewonnen haben.

Verantwortungsvoller, nachhaltiger Tourismus wird weiter an Bedeutung

gewinnen. Das betrifft einerseits die Anreise – die ÖBB bauen nicht umsonst

ihr Nachtzug-Angebot weiter aus – andererseits aber auch die Verhältnisse

vor Ort. Die österreichischen Seilbahnen zum Beispiel investieren

Jahr für Jahr nennenswerte Summen in Projekte zur nachhaltigen

Energiegewinnung oder zur umweltschonenden Beschneiung. Nachhaltige

Mobilität vor Ort ist auch ein Thema, zu dem es zahlreiche Pilotprojekte

und Initiativen gibt.

›››

25

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

›››

Joachim Leiter: Was macht die Marke

„Urlaub in Österreich“ so einzigartig, lebendig,

und resilient?

Dr. Michael Scheuch: Wir sind der festen Überzeugung, dass es zwei Erfolgsfaktoren

für die Resilienz gibt. Zum einen handelt es sich dabei um die

Konstanz in der inhaltlichen Markenführung. Es ist wichtig, sich ganz tief

mit den eigenen Stärken auseinanderzusetzen, zu entscheiden welche authentischen

Geschichten man über das Land erzählen will und diese über

lange Zeit aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu präsentieren. Zum anderen

spielt die Lebendigkeit eine bedeutende Rolle. Man sollte kulturraumund

marktspezifisch entscheiden, mit welchen Geschichten und Themen

man die Sehnsüchte der Menschen vor Ort am besten weckt. Diese Kombination

aus Konstanz und Lebendigkeit im permanenten Beleuchten der

eigenen Stärken ist aus unserer Sicht das Erfolgsrezept für Resilienz.

„Die Österreich Werbung setzt auf drei große Themen bzw. Stärken:

historisch gewachsene Kultur, Lebensgefühl und Gastgeberkultur“

Joachim Leiter: Auf welche Themen

und Stärken setzt die Österreich Werbung

in der Markenführung?

Joachim Leiter: Gegen welche Klischees

kämpft bzw. welcher Klischees bedient

sich die Marke „Urlaub in Österreich“?

Joachim Leiter: Wie wird die Marke

„Urlaub in Österreich“ und deren Entwicklung

monitoriert und gemessen?

Welche Leistungskennzahlen kommen

hierbei zum Einsatz?

Dr. Michael Scheuch: Aus Sicht der Gäste gibt es drei Geschichten, welche

die Stärken Österreichs beschreiben. Diese drei Themen finden sich im

ganzen Land wieder und wir nutzen sie in der Kommunikation, indem wir

unterschiedliche Facetten davon aufzeigen.

• Österreich ist einerseits ein historisch gewachsenes, kulturelles Zentrum.

Das zeigt sich unter anderem dadurch, dass das Bild, welches weltweit am

stärksten mit Österreich assoziiert wird, der Wiener Musikvereinssaal ist.

Österreich wird also mit dem Neujahrskonzert, der Philharmonie und klassischer

Musik in Verbindung gebracht. Diese kulturelle Stärke durchzieht

das ganze Land mit unterschiedlichen Prägungen und beinhaltet auch die

Alltagskultur.

• Zudem wird Österreich als Land gesehen, das es versteht zu leben. Dies

hat ebenso historische Gründe und findet seinen Ursprung in der Zeit des

Vielvölkerstaates, als sich sehr viele Einflüsse aus Nord, West, Ost und Süd

zu etwas typisch Österreichischem vermischt haben. Die Gäste verbinden

ihren Urlaub hier mit dem österreichischen Charme, der Lockerheit und

einer eigenen Mentalität der Gastgeber und der Menschen vor Ort. Dies

sind wichtige Kriterien, da die Gäste sich bei uns wohlfühlen, sehen, dass

die Menschen verstehen zu leben und sich von diesem Lebensgefühl anstecken

lassen.

• Die dritte Stärke ist, dass wir eine lange gewachsene und sehr klein-betrieblich

strukturierte Gastgeberkultur haben. Ein Großteil der Betriebe ist

im Familienbesitz und wird in zweiter oder dritter Generation geführt. In

Verbindung mit der typisch österreichischen Mentalität ergibt sich so eine

hohe Gastgeber-Qualität, Gastfreundlichkeit und Offenheit.

Dr. Michael Scheuch: Es gibt Klischees, die oft historisch gewachsen sind

und meist im Ausland stärker wahrgenommen werden, als im Inland. „The

Sound of Music“ ist beispielsweise so ein Phänomen, das eine hohe Bekanntheit

in Asien, Großbritannien und Amerika hat, jedoch in Österreich

fast unbekannt ist. Bei der Österreich Werbung spielen wir nicht mit den

Klischees. Wir machen uns sehr genaue Gedanken darüber, was die Wahrheit

hinter einem Klischee ist und was davon wirklich österreichisch ist.

Mit diesem wahren Kern arbeiten wir dann, aber wir bedienen keine Klischees.

Dr. Michael Scheuch: Auf der obersten Ebene messen wir die Präferenz

für Urlaub in Österreich innerhalb der Zielgruppen in den einzelnen Ländern.

Präferenz bedeutet in diesem Fall, dass Österreich unter den Top drei

Destinationen für den nächsten Haupturlaub ist. Dies ist unser härtestes

Kriterium, wofür wir repräsentative Stichproben mit mindestens 1000 Befragten

pro Markt durchführen. Auf den darunterliegenden Ebenen bewerten

wir zudem die Qualität und Aktualität des Contents und wir beobachten,

wie die Themen bei den Gästen und in der Branche selbst ankommen.

Es gibt dabei verschiedenste Indikatoren, die wir messen. Die Qualität des

Contents kann beispielsweise technisch ermittelt werden, indem man feststellt,

wie die User reagieren, wie hoch das Engagement ist und wie lange

die Nutzer bei den Inhalten verweilen.

26

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Joachim Leiter: Wie werden Markenführung,

Kommunikation und Maßnahmen

der Österreich Werbung mit

den Marktteilnehmern (Bundesländer,

Verbände, Tourismusbetrieben) abgestimmt?

Wie kann hierbei ein durchgängiges,

kongruentes Markenerlebnis

erzeugt werden?

Joachim Leiter: Das Thema Content-

Produktion und Verbreitung ist sehr

aufwendig und komplex: Welchen Ansatz

und welche Strategie (Inhouse, Outsourcing)

wählt die Österreich Werbung

hierbei?

Joachim Leiter: Wie hoch ist der Anteil

des Werbebudgets der Österreich Werbung,

welcher in digitale Kanäle fließt?

Dr. Michael Scheuch: Hierbei handelt es sich um die größte Herausforderung.

Einerseits muss man sich auf jene Stärken fokussieren, die sich durch

das ganze Land ziehen und von den Gästen vor Ort genauso erlebt werden.

Andererseits ist es wichtig, möglichst viele und starke Kooperationen mit

den touristischen Partnern im Außenauftritt, im gemeinsamen Themensetting

und bei den gemeinsamen Kampagnen einzugehen. In Österreich

ist mit einer vierstelligen Zahl an Tourismus-Marketing-Organisationen zu

rechnen, wenn man auf die Bundeslandebene geht: neun Bundesländer, 90

Destinationen und darunter noch viele regionale Tourismusverbände. Wir

nutzen dabei jeden Kontaktpunkt in der Branche, um die Marke zu transportieren

und die Stärken der Marke gemeinsam zu kommunizieren.

Dr. Michael Scheuch: Wir sind in den letzten Jahren den Weg der Inhouse-Content-Produktion

gegangen, da wir uns diese Qualifikationen und

dieses Know-how ins Haus holen wollten. Bei Themen-Settings, Content-

Verantwortung, Medienstrategie oder Ausspielung der Inhalte wickeln wir

alle Marketing-Agentur-Aufgaben inhouse ab. Der einzige Bereich, in dem

wir mit Partnern arbeiten, ist die Film- und Fotoproduktion, aber alles, was

davor und danach passiert, wird intern erledigt. Zudem haben wir in der

Kommunikation mit dem Endverbraucher einen eigenen Urlaubsservice,

der weltweit telefonisch, via E-Mail oder Chat erreichbar ist und eine persönliche

Betreuung liefert.

Dr. Michael Scheuch: Der Digital-Anteil ist mittlerweile bei deutlich über

50 Prozent und wir gehen davon aus, dass er in den nächsten Jahren weiter

steigen wird. Teilweise sind die klassischen Kanäle immer noch sehr wichtig.

Gerade bei Bewegtbild nutzen wir neben den digitalen Kanälen zudem

die Werbung in den Kinos. Wir sehen, dass wir hier enorm viel Response

kriegen und es ein relevantes Fokus-Medium ist, bei dem Menschen nicht

dauernd abgelenkt sind.

›››

• Vorhangstoffe

• Möbelstoffe

• Feine Tischwäsche

office@ambiente-design.com

www.ambiente-design.com

Fotos: Monika Löff


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

›››

Joachim Leiter: Kann man den Erfolg

dieser Kino-Werbung messbar machen?

Joachim Leiter: In welche Kanäle fließt

das meiste Budget?

Joachim Leiter: Blockchain, künstliche

Intelligenz, Augmented Reality, Chatbots,

Voice Search & Sprachassistenten,

Live-Content und Marketing-Automatisierung

dominieren immer mehr die

Themen der Digitalszene. Inwieweit beeinflussen

diese neuen Technologien bereits

die Markenführung und Kommunikation

der Österreich Werbung? Welche

besonderen Herausforderungen stehen

hierbei an?

Joachim Leiter: Österreich ist bei den

Urlaubsdestinationen unter den Top 15

Nationen weltweit. Wo steht die touristische

Marke „Urlaub in Österreich“ im

Jahr 2030 im weltweiten Vergleich?

Joachim Leiter: Gibt es eine Persönlichkeit

aus Tourismus, Marketing oder

Technologie, welche Sie schon immer

einmal treffen wollten? Was wäre Ihre

zentrale Frage an diese Person?

Dr. Michael Scheuch: Auch in diesem Bereich kann man Befragungen

machen. Teilweise ist es jedoch so, dass wir direkt Rückmeldung aus den

Märkten bekommen und die Leute von sich aus auf die Werbung reagieren

und erzählen, was sie gesehen haben. Zudem ist es mittlerweile möglich,

mit Geotargeting Menschen mit digitaler Werbung anzusprechen, die davor

im Kino gesessen sind. Dadurch sieht man, wie Nutzer auf die digitale

Werbung anders reagieren, weil sie bereits einen Kinospot gesehen haben.

Dr. Michael Scheuch: Das hängt von der Art der Kampagne ab. Wenn es

eine stark imagelastige Kampagne ist, also eine aus der Marke heraus generierte

Kampagne, arbeiten wir sehr viel mit Bewegtbild und daher auf den

großen Social-Media-Kanälen wie Youtube, Facebook und Instagram. Zusätzlich

kooperieren wir bei bestimmten Themen mit Fachmedien im Online-

und Offline-Bereich. Der dritte Teil besteht aus programmatisch eingekauften

Werbeplätzen auf verschiedenen Plattformen. Zusätzlich gibt es

Kampagnen, die näher am touristischen Produkt und thematisch mit der

Image-Kampagne gekoppelt sind. In diesem Bereich setzen wir vermehrt

auf Performance-Marketing und Content-Produktionen.

Dr. Michael Scheuch: Eine Technologie, die wir bereits nutzen, ist das Sammeln

und Lernen aus verhaltensbasierten Daten. Wir sehen uns an, welche

Verhaltensprofile die Nutzer haben, die sich für die Inhalte auf unserer

Internetseite interessieren und auf unsere Werbemittel reagieren. Wir ermitteln

Lookalike Audiences, also User, die ähnliche Verhaltensprofile haben,

und sprechen diese zielgerichtet mit passenden Inhalten an. Virtual

Reality wird aus unserer Sicht in der Inspirationsphase für Gäste eine wichtige

Rolle spielen, wir sind aber noch dabei, die Technologie zu testen. Zu

Blockchain haben wir ebenfalls einen spannenden Pilottest abgeschlossen,

bei dem wir Werbeplätze ohne Zwischenvermittler eingekauft haben. Derzeit

gibt es jedoch wenige Vermarkter, die über Blockchain buchbar sind.

Dr. Michael Scheuch: Die Tatsache, dass wir unter den Top 15 Nationen

sind, macht die ganze Branche stolz. Wir spielen als relativ kleines Land in

dieser Topliga mit, was allerdings sehr schwierig ist, da jede Woche eine

neue Destination entsteht, die beginnt ins Tourismus-Marketing einzusteigen.

Der Wettbewerb auf dem Kommunikationsmarkt ist also enorm und

es ist mit beschränkten Mitteln und Budgets nur möglich, sich über Markenstärke,

Kontinuität und mit den richtigen Themen behaupten zu können.

Diese Top 15 werden nach Ankünften und Nächtigungen gemessen.

Wir haben pro Jahr – in normalen Zeiten – ungefähr 150 Millionen Nächtigungen

im Land und 45 Millionen Gäste, also ein Vielfaches der österreichischen

Bevölkerung. Allerdings ist nicht prognostizierbar, wo wir in

zehn bis zwölf Jahren stehen. Ich glaube, dass unser Land auch in Zukunft

mit seinem Angebot grundsätzlich gut aufgestellt sein wird. Da die Welt

schnelllebiger wird, wird Österreich ein Erholungs- und Enfaltungsort bleiben

und ein Ort der Entschleunigung für die Gäste sein. Insofern mache ich

mir inhaltlich keine Sorgen, allerdings ist der Wettbewerb sehr groß.

Dr. Michael Scheuch: Da gibt es keinen speziellen Menschen. Natürlich

bewundert man die Gründer der großen Plattformen, die es in kurzer Zeit

geschafft haben, eine marktdominierende Stellung einzunehmen. Zudem

wäre es spannend, mit jemandem wie Mark Zuckerberg zu sprechen und

ihn zu fragen, was hinter den Kulissen alles geplant wird. Generell finde

ich, dass jeder, der über den Dingen steht und eine Zukunftsvision hat, ein

interessanter Gesprächspartner ist, mit dem man sich gut abgleichen kann.

Foto: armin-terzer.com

Zum Autor: Joachim Leiter ist als

Geschäftsführer von ADDITIVE

stets auf der Suche nach neuesten

Trends, innovativen Hotelkonzepten

und interessanten Gesprächspartnern

aus der Tourismusbranche.

ADDITIVE vereint technische Expertise

im digitalen Marketing mit

Leidenschaft für den Tourismus und

über 15 Jahren Erfahrung in der Hotelbranche.

Das Unternehmen bietet

effizientes Online-Marketing und

Kommunikation durch innovative

Software mittels laufender Datenanalyse

und Automatisierung. Das

Resultat sind in Umsatz messbare

und nachhaltige Marketing- und

Vertriebserfolge. www.additive.eu

28

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Vitalpin verdreifacht Mitgliederzahl in einem Jahr

Branchenübergreifend zukunftsweisende und nachhaltige Lösungen erarbeitet Vitalpin – ein Jahr volles

Engagement für die alpine Tourismuswirtschaft zeigt nun Wirkung. Nachdem sich der Verein im Rahmen

der letztjährigen ITB erstmals der Öffentlichkeit präsentiert hatte, stieg die Zahl der Mitglieder, die im

Gründungsjahr noch bei 25 lag, innerhalb nur eines Jahres auf 90 an. 170 Beiträge in internationalen Medien

mit einer Reichweite von über 26 Millionen Lesern beweisen, dass die neue Stimme aus dem Tourismus

gehört wird. Der Auftritt auf 65 Events und 25 von Vitalpin gehaltene Vorträge leisten den Rest.

Foto: Vitalpin / Jochum

Wie sehr sich Engagement

und Herzblut für

eine gemeinsame Sache

lohnen können, beweist Vitalpin.

Der Verein versammelt heute drei

Mal so viele Partner aus Österreich,

Deutschland, Italien und der

Schweiz wie noch vor einem Jahr.

Insgesamt sind das mehr als 960.000

Menschen und Betriebe, die von und

mit dem Tourismus leben. „Gerade

durch die Corona-Krise werden uns

die hohe Bedeutung und der Nutzen

des Tourismus für die Menschen in

den Alpen wieder deutlich vor Augen

geführt. Genau dafür setzen wir

uns ein. Unser Netzwerk ist essenziell,

um in den so wichtigen Dialog

zwischen Menschen und Organisationen

in den Alpen zu treten“, sagt

Geschäftsführerin Theresa Haid.

| Zukunft in den Alpen konstruktiv

gestalten | „Schützen“ und

„Nützen“ sind die Prinzipien, auf

denen die drei Grundpfeiler von

Vital pin stehen: Menschen, Tourismus

und Natur in den Alpen. Haid:

„Diese drei Themenfelder stehen in

enger Beziehung zueinander und

dürfen nicht isoliert voneinander

betrachtet werden.“

| Klimaschutz im Alpenraum | Im

ersten Bestandsjahr konnten bereits

einige Projekte im Bereich des ökologischen

Wirtschaftens mit der alpinen

Natur umgesetzt werden. Ein

Meilenstein war die Klimaneutralität

der Silvretta Seilbahn AG: Als

eines der größten Skigebiete der

Alpen engagiert sich das Unternehmen

seit 2019 intensiv im Klimaschutz:

Die CO 2

-Emissionen des Skibetriebs

wurden in einem ersten

Schritt berechnet und analysiert.

Folglich wurden und werden konsequent

Maßnahmen zur Reduktion

des CO 2

-Fußabdrucks der Silvretta

Seilbahn AG gesetzt. Haid freut sich

auch über die Sogwirkung: „Viele

unserer Mitglieder haben reagiert

und wollen sich in diese Richtung

entwickeln. Damit war das Pilotprojekt

ein Leuchtturmprojekt mit Folgewirkung.“

Im nächsten Schritt ist der Verein

gerade dabei, einen Klimaschutzfonds

mit Alpenraum-Bezug

einzurichten, der es möglich macht,

direkt in Klimaschutzprojekte der

eigenen Region zu investieren.

| Neues Miteinander im Tourismus

| Zusätzlich zur Medienpräsenz

– mit 170 Beiträgen wurde eine

Reichweite von 26 Millionen Lesern

erreicht – ist Vitalpin auch dank

eines erweiterten Teams auf vielen

Veranstaltungen präsent. Obmann

Hannes Parth: „Es ist schön, zu sehen,

wie unsere Vision eines neuen

Miteinander im Tourismus, mit der

wir vor über einem Jahr gestartet

sind, schon eine solche Form angenommen

hat.“

www.vitalpin.org

Hannes Parth

(Obmann) und

Theresa Haid

(Geschäftsführerin)

von

Vitalpin blicken

auf ein erfolgreiches

Jahr

zurück: „Gerade

durch die

Corona-Krise

werden uns die

hohe Bedeutung

und der

Nutzen des

Tourismus für

die Menschen

in den Alpen

wieder deutlich

vor Augen

geführt. Genau

dafür setzen wir

uns ein.“

29

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

Teppiche am Schnittpunkt zwischen Kunst und Handwerk

Die textilen Möglichkeiten nutzen, um Räume zu individuellen Lebensräumen zu machen – das ist die

Aufgabe, der sich das Vorarlberger Unternehmen Tisca verschrieben hat. 1945 als Handweberei gegründet,

zeichnet sich das unabhängige Familienunternehmen heute durch ein breites Spektrum an Herstellungstechnologien

und ein daraus resultierendes, umfassendes Angebot an Teppichen, Vorhängen, Stoffen und

Außenbelägen für die textile Raumgestaltung aus. Unvergleichlich ist die neue Signature Kollektion.

b

„Jeder Teppich

der Signature

Kollektion

verleiht einem

Raum ein

Gesicht, ist ein

Unikat, hat

seinen eigenen

Charakter,

ist anders als

alle Teppiche,

die vor ihm

oder nach ihm

geschaffen worden

sind. Jeder

dieser Teppiche

ist Produkt

einer stolzen

Weberin und

trägt ihre

Handschrift.“

Andreas Honer,

Geschäftsführer

von Tisca

esonders geschätzt wird Tisca für

seine handgewobenen Teppiche. Jeder

von ihnen ist ein Unikat, unterscheidet

sich durch Farbe und Design,

Größe, Form und tausend

kleine Unregelmäßigkeiten, die sich

zu einem harmonischen Ganzen verbinden.

Der Kunde bestimmt, wählt

Materialien, Farben und Strukturen.

Von Hand gemacht, ist der Teppich

langsam gewachsen, verkörpert die

Energie einer Weberin, legt Zeugnis

ab von ihrer Sorgfalt.

Mit der neuen Signature Kollektion

macht Tisca nun konkret auf

die Individualität, Qualität und langlebige

Manufakturarbeit der Teppiche

aufmerksam und schafft so den

Sprung hin zu angesagtesten Designer-

und Luxushotels. Denn auch bei

dieser Kollektion gilt: Alle Teppiche

sind einzigartig, liegen nicht auf Lager

und werden exakt auf Kundenauftrag

gefertigt. Die Basis sind sieben

verschiedene Strukturen und

18 Farben, das Ergebnis exklusivste

Teppiche – ganz individuell nach

Geschmack der Kunden. Frei wählbare

Größen, exakt zugeschnittene

Formen inklusive Aussparungen

sowie unterschiedliche Strukturen

und Farben, darunter etwa feiner

Velours in Naturtönen für edle Suiten

oder eine gröbere Wellenstruktur

für Lobbys, verbinden sich zu

unendlichen Möglichkeiten. Runde,

Signature Teppich von Tisca im Hotel Post in Lech.

ovale, recht- oder mehreckige Formen

sind möglich, Breiten von bis

zu acht Metern kein Problem.

Die Option, Teppiche aus zwei

Garnen in unterschiedlichen Farben

zu fertigen, eröffnet zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Wahl

der Farben und die punktgenau

konfektionierten Formen geben das

Gefühl, etwas Vollkommenem begegnet

zu sein. Noppen, Schlingen

und ein Spiel mit Licht und Schatten,

unregelmäßig aus der Nähe,

im Gesamten aber gleichmäßig und

harmonisch. Ein von der jeweiligen

Weberin handsigniertes, der Kollektion

seinen Namen gebendes Lederlabel

unterstreicht auffällig das investierte

Herzblut, die europäische

Qualität des Produkts und die Einzigartigkeit

der Signature Teppiche.

Entworfen und entwickelt werden

die Teppiche in Vorarlberg,

handgewoben in Siebenbürgen in

Rumänien, eine der wenigen Regionen

Europas, in welcher sich Tradition

und Geschicklichkeit der Handweberei

erhalten haben. In einer

Manufaktur gestalten dort erfahrene

Weberinnen an wieder in Stand

gesetzten Webstühlen aus Mitteleuropa

textile Schmuckstücke, die

nicht nur gut aussehen, sondern

auch hart im Nehmen sind. Strapazierfähigkeit,

Langlebigkeit und

doppelseitige Verwendbarkeit sind

typische Qualitätsmerkmale aus

dem Hause Tisca.

Jeder der Teppiche wird von

Hand aus neuseeländischer Schafschurwolle

verschiedener Schafrassen

und selbst von Tisca hergestellten

Garnen gearbeitet. Reine

Schurwolle von bester Qualität,

leicht zu pflegen, feuchtigkeitsregulierend,

schmutzabweisend und

schallschluckend für ein nachhaltiges

Wohngefühl. Geschichte und

Tradition, Geschicklichkeit, höchste

Sorgfalt und natürliche Materialien

fügen sich zu einem Ganzen, setzen

in Form eines individuellen Einzelstücks

kostbare Akzente.

www.tiscarugs.com

Fotos: www.tiscarugs.com

32

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.neusiedlersee-dac.wine ]

Dort, wo der Zweigelt beheimatet ist – Neusiedlersee DAC steht für die Herkunft großer Weine.

ie erste Geige des mit Rebsortenvielfalt

ausgestatteten Weinbaugebiets

Neusiedlersee DAC, welches

sich von Neusiedl bis in den sogenannten

Seewinkel erstreckt, spielt

der Zweigelt. DAC steht hierbei für

„District us Austriae Controllatus“

und ist quasi das gesetzliche Siegel

für besonders gebietstypischen

Qualitätswein.

| Zweigelt von der Sonnenseite Österreichs

– Neusiedlersee DAC |

Seit dem Jahrgang 2011 firmiert Österreichs

populärster Rotwein, welcher

auch hier an den Ufern und

in der Tiefebene des Neusiedlersees

tonangebend ist, als gesetz-

Herkunft großer Weine – Heimat des Zweigelts

Die Gegend rund um den Neusiedlersee ist eine wahre Bilderbuchlandschaft. Wo einst ein Stacheldraht

die pannonische Tiefebene teilte, ist 1993 Österreichs erster grenzüberschreitender Nationalpark entstanden.

Wenige Zeit später, im Jahr 2001 ist dieser Landstrich in den erlauchten Kreis der UNESCO Welterbe

Regionen aufgenommen worden. Und seit 2011 ist der östlichste Zipfel Österreichs Burgenlands größtes

spezifisches Wein-Herkunftsgebiet geworden: Neusiedlersee DAC.

d

lich verankerte geschützte Herkunftsmarke

„Neusiedlersee DAC“. Winzer eine entscheidende Rolle.

die in der Region beheimateten

Das österreichweit einmalige

pannonische Klima mit heißen,

trockenen, wind- und sonnenreichen

Sommermonaten,

moderaten Niederschlägen und

meist kalten, schneearmen Wintern

bildet die Grundlage für den gebietstypischen

Charakter des Zweigelt .

Selbstverständlich prägend auch

der Boden, welcher im Gebiet sandig-lehmig

bis sandig-salzig mit variierendem

Schotter- und Kalkgehalt

ist.

„Wein aus Österreich“ ist in der

Regel nach wie vor ein von Hand geprägtes

Produkt. Daher spielen auch

| Wie das Land, so sein Wein – zugänglich,

vielfältig, authentisch |

Die gebietsdefinierende Stilistik

der Neusiedlersee DAC Weine, bei

denen immer die urtypische österreichische

Rebsorte Zweigelt im

Fokus steht, ist hierbei ein Spiegelbild

seiner Herkunft: zugänglich,

vielfältig und authentisch.

Ein Neusiedlersee DAC kann somit

nur jener Zweigelt aus der Region

Neusiedlersee werden, der bei

Blindverkostungen einer unabhängigen

staatlichen Weinkommission

seinen einzigartigen gebiets-

Fotos: Bernd Weiss / Steve Haider

34

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.neusiedlersee-dac.wine ]

typischen Charakter unter Beweis

stellt. Hierbei besticht ein klassisch

ausgebauter Neusiedlersee

DAC mit klarer Frucht (einladende

Kirsch- und Beeren-Aromen), balancierter

Säure und harmonischer

Struktur. Die als „Klassikweine“

kategorisierten Formate zählen derart

nicht nur österreichweit zu den

bevorzugt getrunkenen Rotweinen

und werden auch als Speisenbegleiter

sehr geschätzt (zum Beispiel

leicht gekühlt zum Sommer-BBQ sowie

zur regionstypischen Paprika-

Küche).

Für Freunde von vollmundigen,

körperreichen, vielschichtigen

Zweigelt-Gewächsen gibt es gebietstypisch

die Neusiedlersee DAC Reserven.

Eine solche erfährt zumindest

18 Monate Reifung in Keller

und Flasche, ist in Holzfässern respektive

Barriques ausgebaut und –

der grundsätzlichen Zugänglichkeit

der Rebsorte fast schon zum Trotz –

äußerst vielschichtig, anspruchsvoll

und zuweilen kräftig. Dabei bleiben

jedoch auch die Reserven immer

von einer klaren dunkelbeerigen

Frucht und Zugänglichkeit geprägt.

| Die besucherfreundlichen Winzer

Österreichs | Aktuell erzeugen

merh als 100 Weinbaubetriebe Neusiedlersee

DAC Weine. Die Weingüter

– allesamt in Familienhand und

mal größer, mal kleiner – stehen dabei

auch für pannonische Zugänglichkeit:

360 Tage im Jahr, oft ohne

Voranmeldung – immer jedoch ganz

ohne Allüren!

| Wein und Kulinarik haben hier

immer Saison | Auf hervorragendem

Niveau befindet sich auch die

Gastronomie des Gebiets. Ganz gleich

ob Haubenrestaurant, See-Hot-Spot,

Landgasthaus, Dorfwirtshaus, Heuriger

oder Weinbar. Die Gäste werden

vielerorts diesen herkunftstypischen

Zweigelt auf der Karte oder

im glasweisen Ausschank finden.

Unser Tipp: Besonders passend

zeigt sich ein Neusiedlersee

DAC zu Gekochtem und Geschmortem

(beispielsweise Tafelspitz

oder Rindswangerln), zu Gebratenem

wie Beiried, zur pannonischen

Paprika-Küche sowie – leicht

gekühlt – auch zu Fischgerichten

wie dem Neusiedlersee Zander.

Selbstverständlich lässt er sich

auch von einer kalten Heurigenjause

jederzeit gerne begleiten.

Dank des milden, fast schon mediterranen

Klimas hat die Region

beinahe ganzjährig Saison. Auch für

Weininteressierte ist ein Besuch des

Neusiedlersee DAC Gebiets zu jeder

Zeit ein Genuss. Besonders schön

und vinophil vielfältig ist die Zeit im

Frühling und im Herbst zu den regionsweiten

Tagen der offenen Kellertüren.

„Neusiedlersee DAC – eine

veritable Erfolgsgeschichte!“

Peter Moser, Falstaff Österreich

Wer einmal dieses wunderschön

zugängliche, überraschend vielseitige

jedoch immer authentische östlichste

Eck Österreichs genießen

durfte, wird mit großer Sicherheit

wiederkehren oder bei einer Flasche

Neusiedlersee DAC zu Hause an den

nächsten Besuch in Österreichs sonnenreichster

Region denken.

www.neusiedlersee-dac.wine

35

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.rensair.com ]

Luftfiltergeräte können effektiven

Schutz gegen Coronaviren bieten

Führende Wissenschaftler empfehlen den Einsatz von Luftreinigungsgeräten!

Tröpfchen und Aerosole zählen zu

den häufigsten Ansteckungswegen,

vor allem in geschlossenen oder

schlecht belüfteten Räumen. Regelmäßiges

Lüften ist hilfreich. Was passiert aber an

kalten Herbst- und Wintertagen? Bei Temperaturen

um Null Grad Celsius, kann es auf

die Dauer unangenehm werden, wenn alle

halbe Stunde das Fenster geöffnet wird.

Die Lösung ist der Einsatz von speziellen

Luftfiltersystemen. Sogenannte Luftreiniger

saugen die Raumluft idealerweise

aus 360 Grad an, schicken sie durch

einen geprüften HEPA-Filter und stoßen

die Luft danach wieder aus. Die Wirksamkeit

dieser Luftreiniger hat unter anderen

der Physiker Christian Kähler vom Institut

für Strömungsmechanik und Aerodynamik

an der Universität der Bundeswehr

in München intensiv getestet. Für

ihn können Luftreinigungsgeräte die Lösung

für den sicheren Betrieb von Restaurants,

Geschäften, Fitnesscenter, Büros

und Schulen sein. Prof. Kähler meint:

„Wenn Sie diese Anlage dauerhaft

laufen lassen, wird kein Mensch

es schaffen, in einem Raum eine

Aerosolkonzentration von

infektiösem Niveau zu erzeugen.“

(M. Evers; Der Spiegel; 07.08.2020)

Für den Laien ist es schwer zu entscheiden,

welches der zahlreich angebotenen

Luftreinigungsgeräte wirklich schützen

kann. Prof. Kählers Studie zeigt, dass

die richtigen Filter Aerosolpartikel zwischen

0,1 und 0,3 Mikrometer Durchmesser

zu 99,995 Prozent aus der Luft abscheiden

können. Jeder Hersteller sollte eigene Testergebnisse

vorweisen, um die Wirksamkeit

seiner angebotenen Lösung zu bestätigen.

Beim Einsatz des richtigen Gerätes

kommt somit kaum noch eine Luftverunreinigung

durch, die für den Menschen gefährlich

ist. Einzelne Viren sind weniger

bedenklich, da ein Mensch nach Schätzungen

zwischen 500 und 2000 Viren einatmen

kann, ohne dass er sich mit einem infektiösen

Virus ansteckt. Ein hoher Abscheidungsgrad

ist demnach eine Voraussetzung.

Neben der richtigen Filterung ist eine

hohe Luftverarbeitungskapazität entscheidend

für die Wirksamkeit eines Gerätes. Die

Luftwechselrate pro Stunde muss einem

Vielfachen des Raumvolumens entsprechen,

um effizient zu schützen. Die Weltgesundheitsorganisation

(WHO) empfiehlt

darüber hinaus den Einsatz von UVC-Licht,

im besten Falle ozonfrei.

Die Kombination von wirksamen und

getesteten HEPA-Filtern, einer hohen Luftverarbeitungskapazität

und ozonfreiem

UVC-Licht verspricht somit den größtmöglichen

Schutz vor Viren und anderen kritischen

in der Luft vorkommenden Verunreinigungen.

In größeren Geräten laufen die

Ventilatoren außerdem meist mit niedriger

Drehzahl und sind daher geräuscharm.

Fazit: Neben den bekannten Maßnahmen

wie Abstand halten, Hände waschen

und regelmäßigem Lüften, sind Luftreiniger

eine wirksame Lösung für Innenräume.

36

WellHotel


Familienhotels voller Zuversicht

Ein Geschäftsjahr im Ausnahmemodus:

Kürzlich

zogen die Familienhotels

Südtirol bei ihrer Vollversammlung

eine erste Bilanz

und blickten in die Zukunft.

Unter der Devise „Sicherheit

geht vor“ startet der Spezialist

für naturnahen Familienurlaub

mit viel Zuversicht in

die Herbst- und Wintersaison –

dank dem Trend zu Slow travel Gästekommunikation

und Nahurlaub haben viele

Gäste Südtirol als neues Reiseziel

per Auto für sich entdeckt.

Obmann Wolfgang Holzner:

„De facto über Nacht hat sich

alles verändert. Das Coronavirus

und seine Folgen haben uns

ohne jede Erfahrung vor schier

unlösbare neue Herausforderungen

gestellt. Die Schließung

unserer Betriebe im März versetzte

uns in eine Schockstarre.“

Bestens vorbereitet, aber

mit angezogener Handbremse

eröffneten im Juni die Betriebe.

„Zu unserer großen Überraschung

liefen Juli und August

erstaunlich gut. Unsere Mitgliedsbetriebe

durften sich vor

allem über eine gute Nachfrage

italienischer Gäste freuen“,

sagt Holzner. Gerade jetzt erweise

sich die Kooperation als

großer Mehrwert. „Wir tauschen

uns laufend aus und geben

unseren Mitgliedern, unter

anderem über Webinare, wichtige

Infos mit auf den Weg, damit

sie in puncto Sicherheit und

immer

auf dem neuesten Stand sind.

Niemand muss allein diese herausfordernde

Situation meistern“,

sagt Michael Oberhofer

von der Marketingagentur

Brandnamic. Seit 2018 lenkt er

mit Alois Kronbichler von Kohl

& Partner als Geschäftsführer

die Geschicke der 25 Mitglieder

starken Kooperation. Aktuell

gelte es auf neue Trends zu

reagieren. Kronbichler: „Das

Abstandhalten führt dazu, dass

die Nachfrage nach individuellen

Dienstleistungen und gehobenen,

privaten Übernachtungsmöglichkeiten

steigt.“

www.familienhotels.com

Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

37

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ 50 Jahre Tip Top Fenster / www.tip-top.it ]

Alles Tip Top – seit 50 Jahren Fenster und Innovationen mit Weitblick.

Mehr Glas, mehr Licht, mehr Leben

Seit über 50 Jahren begleitet das Südtiroler Unternehmen Tip Top Fenster die Entwicklungen der zeitgenössischen

Architektur. Immer größere Glasflächen in Kombination mit höchster Konstruktionsqualität,

innovativen Materialien und optimaler Wärmeisolierung zeichnen die Produkte von Tip Top aus.

w

ohlgefühl und Wärme. Das Auge

stößt an keine Grenze. Die Sonn e

füllt ungehindert den Raum.

Durchflutet, erhellt und wärmt.

Fenster öffnen den Blick in die

Natur, holen sie unverstellt ins

Innere. Sie sind zu Schmuckstücken

der Architektur geworden.

Bei Neubau, Altbau

und auch Sanierungen.

| Innovation und Energieeinsparung

| Seit jeher sind Innovation

und Energieeinsparung die

Stärken von Tip Top. Dadurch wurde

das Unternehmen über die Jahre

zu einem führenden Lieferanten

von qualitativ hochwertigen Fenstern,

Fassaden und Verglasungen.

Die Entwicklung in der modernen

Architektur – mit ihren geraden,

geometrischen Linien – ließ Tip Top

unter stilistischen wie technischen

Gesichtspunkten immer anspruchs -

vollere Produkte entwickeln.

| Individuelle Lösungen für den

Wohnbau und die Hotellerie |

Festverglasungen in Kombination

mit Hebe-Schiebetüren, mit Balkontüren

oder mit normal zu öffnenden

Fenstern gestaltet und fertigt

Tip Top auch ganz nach individuellen

Wünschen. Die Produktion der

zu öffnenden Elemente erfolgt mit

sichtbaren Rahmen in Holz- oder

Holz-Aluminium.

Die Fest- beziehungsweise

Fixverglasungen werden als

moderne Design-Verglasung –

das heißt ohne sichtbare Rahmenteile

– eingebaut. Die Glasscheibe

allein verbindet so auf

wirkungsvolle Weise innen mit

außen.

| Top-Profis am Werk | Ein schlagkräftiges

und vielseitiges Profi-

Team von rund 110 Mitarbeitern

sorgt bei Tip Top für die umfassende

Betreuung von A-Z – angefangen

bei der Beratung über die Planung

bis hin zur Fertigung und Endmontage

und dem Service danach. Diese

Komplettbetreuung hat dem Unternehmen

zahlreiche zufriedene Kunden

beschert.

Fotos: Hannes Niederkofler

38

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ 50 Jahre Tip Top Fenster / www.tip-top.it ]

Tip Top Fenster GmbH

Waldelerweg 8

I-39037 Mühlbach

Telefon: +39 0472 520283

Fax: +39 0472 520285

E-Mail: info@tip-top.it

Vertretung International:

Walter Köck

Telefon: +39 335 760 8954

E-Mail: walter.koeck@tip-top.it

www.tip-top.it

39

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.ullrhaus.at ]

Bilder: www.ullrhaus.at

Das Ullrhaus im Herzen von St. Anton ist ein neues Alpinhotel, aber ganz und gar kein klassisches.

Das Ullrhaus – Skiurlaub der göttlichen Art

Diese Lage ist für Skifahrer schlichtweg himmlisch: Im Dezember 2020 wird in St. Anton am Arlberg

Das Ullrhaus als außergewöhnliches neues Hotel eröffnen. Der Name ist abgeleitet vom nordischen Gott

des Skifahrens – Ullr. Er hat hier sein Zuhause gefunden. Wo sonst als in St. Anton am Arlberg, der Wiege

des alpinen Skilaufs, sollte sich auch ein Skigott heimisch fühlen? Zumal sich die Gastgeber Franziska Alber

und ihr Mann Michael Gfall fürs neue Home of Skiing einen besonderen Platz ausgesucht haben: mitten

im Zentrum, zwischen Rendl- und Galzigbahn, nur wenige Schritte von der Fußgängerzone entfernt.

d

Kontakt:

Ullrhaus

Alte Arlbergstraße 2

A-6580 St. Anton

am Arlberg

+43 676 39 33 406

info@ullrhaus.at

as Ullrhaus ist ein Alpinhotel – aber

kein klassisches: Es ist der Platz, an

dem Kreative und Designverliebte

ihren Bergurlaub verbringen wollen.

Im Inneren trägt das Haus die

Handschrift der Innenarchitektin

Stephanie Thatenhorst aus München.

Für ihr Stilgespür wurde sie

2019 mit den German Design Award

ausgezeichnet. Das Ullrhaus mit

Toplage im Herzen von St. Anton

ist von der umliegenden Natur inspiriert

und verknüpft nordischen

Einfluss mit alpinen Materialien:

Helle Salbeitöne, sattes Waldgrün

und Kalkgrau dominieren, alle Formen

sind reduziert, warme Wollstoffe

schaffen Gemütlichkeit und

„Wie beim Skifahren oder überhaupt

in der Natur gibt es auch

im Ullrhaus die perfekte Linie:

Für uns ist das die Verbindung

von Design, dem Food Concept

und der Liebe zum Sport“,

die Gastgeber Franziska Alber

und Michael Gfall.

eine Architektur, die man berühren

möchte.

Neben eleganten Doppelzimmern

und Suiten bietet das neue Hotel

sowohl serviced Appartements

als auch die Ullr Suite mit jeweils

eigener Sauna und Privatterrasse:

Im obersten Stock gelegen, genießen

Gäste hier modernen Luxus und

den Blick auf die Galzigbahn und auf

die umliegenden Berge.

Als ein Ort der puren Erholung

und des Durchatmens beherbergt

das neue Hotel auch den Ullr

Spa Wellnessbereich mit 17 Meter

langem Indoorpool, Saunabereich,

Dampfbad und Ruheraum.

Das À-la-carte-Restaurant wird

Hotelier Michael Gfall selbst leiten:

„Wir werden auch hier nordische

Küche mit alpinen Gerichten auf

höchstem Niveau zusammenbringen.“

Das Restaurant bietet Platz

für insgesamt 100 Gäste und soll für

Gäste und Einheimische zum kulinarischen

Highlight werden.

www.ullrhaus.at

40

WellHotel


Hotels mit Ladestation finden

Aufgrund der aktuellen

coronabedingten

Reiselage lässt sich

ein Trend klar erkennen:

Urlaubsaufenthalte in den

Alpen und im Alpenvorland

erleben einen Aufschwung,

da viele Gäste Abstand von

klassischen Fernreisen nehmen.

Auch der Aspekt der

Nachhaltigkeit steht bei vielen

immer mehr im Fokus.

Eine zeitgemäße Kombination

beider Punkte bietet

die Anreise mit einem Elektro-

oder Hybridauto in ein

alpines Hotel mit Lademöglichkeit.

Die neue Online-

Plattform EmobilHotels will

durch detaillierte Angaben

zu Hotels mit Ladestationen

im Alpenraum eine Grundlage

schaffen, um den Urlaub

oder Ausflug nachhaltig und

stressfrei zu gestalten.

Das maßgebliche Ziel des

Online-Auftritts ist es, Elektromobilität

attraktiver für

Urlauber zu machen und

Gästen aufzuzeigen, wie einfach

und nachhaltig es sein

kann, mit dem Elektroauto

zu reisen.

Auf der Webseite von

EmobilHotels können Besucher

gefiltert nach Regionen

oder Steckertypen ihr perfektes

Hotel im Alpenraum

mit Lademöglichkeiten für

Elektro- und Hybridautos

suchen und finden. Ausgewählte

Bilder der jeweiligen

Hotels vermitteln einen ersten

Eindruck des Urlaubsziels.

Eine Hotelbeschreibung

gibt Auskunft über die

Lage, das Angebot und die

Besonderheiten der Unterkünfte.

Zusammen mit einer

detaillierten Beschreibung

der Lademöglichkeiten – inklusive

Ladestecker-Icons

zur Veranschaulichung –

wird dadurch die Hotelauswahl

erleichtert.

Nach dem Startschuss

im Mai 2020 listet die Plattform

bereits mehr als 100

Hotels.

www.emobilhotels.de

Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

41

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.weitz-wasserwelt.at ]

„Eiszeit“ im Teich – Zeit zu handeln!

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken langsam und es dauert nicht mehr lange bis zum ersten

Nachtfrost. Gut vorbereitete Naturpools und Schwimmteiche unterscheiden sich von Anlagen mit Bläschenbildung

auf der Wasseroberfläche und teilweise unangenehm riechendem Wasser. Höchste Zeit zu

handeln, bevor das biologische Gleichgewicht des einst schönen Gewässers kippt.

i

n jedem Teich entsteht mehr oder weniger

Teichschlamm. Diese ständig wachsende

Schicht aus organischem Material

findet man auf dem Grund des Gewässers,

in Regenerationszonen sowie in

Filtersystemen – und sie vermehrt sich

durch immer wieder neue Einträge von

außen. Dazu gehören ins Wasser gefallene

Blätter, abgestorbene Pflanzenstängel,

Blütenstaub, Tierkadaver und auch

Ausscheidungen von Teichbesuchern

und Wasserbewohnern.

| Gefahren für den Teich und seine Bewohner

| Ist das biologische Gleichgewicht

eines Garten-, Schwimmteiches

oder Naturpools gefährdet oder läuft Gefahr

ins Ungleichgewicht zu fallen, hat

dies weitreichende Konsequenzen. Speziell

Schwimmteiche, aber auch Teichanlagen

mit Fischen, Zierfischen und

auch die wertvollen Kois sind auf sauberes

Teichwasser mit ausreichend hohem

Sauerstoffanteil angewiesen. Schadstoffreiches

Wasser gefährdet das biologische

Gleichgewicht eines Naturpools und

auch den Lebensraum und die Entwicklung

sensibler Teichbewohner.

Mitverantwortlich sind die im Mulm

und teilweise auch Wasser enthaltenen

Belastungen wie Nitrit, Nitrat und auch

Phosphat. Zudem kann ein hoher Teichschlammbestand

den Teich dauerhaft

eintrüben und fördert den Bewuchs mit

unerwünschten Pflanzenarten durch den

Überschuss an Nährstoffen.

| Bisheriges Vorgehen bei der Entschlammung

| Ein Außeneintrag von

organischen Stoffen lässt sich nicht zu

100 Prozent verhindern. Auch nicht mit

Laubnetz, regelmäßiger Pflege mit dem

Teichkescher, Skimmersystemen oder

einer Teichkonstruktion ohne Teichpflanzenbesatz.

Die Erfahrungen bei dem Einsatz sogenannter

Teichschlammsauger zeigen,

dass nach dem Einsatz solcher Hilfsmittel

das Ökosystem durch radikale und

schnelle Entfernung gestört werden

kann und die Gewässerstabilität leidet.

Dazu gehören unter anderem die sprunghafte

Veränderung des pH-Werts genauso

wie die totale Entfernung der für den

Teich notwendigen Kleinstlebewesen.

| Teichschlammkiller – die schonende

und natürliche Teichpflege | Diese biologischen

Wirkstoffe werden einfach und

sicher dosiert. Sie helfen dem Teich, sich

selbst zu helfen. Mit einer Kombination

aus Hochleistungsmikroorganismen und

Aktivsauerstoff wird der Teichschlamm

reduziert und so für klares Wasser gesorgt.

Durch die Verbesserung der Wasserqualität

werden die Mikrobiologie

und Stabilität des Gewässers wesentlich

aufgewertet. Mit diesem Auftrag hat die

Weitz-Wasserwelt das Qualitätsprodukt

biobird® KOMBI – Schlamm killer entwickelt

und zum festen Bestandteil der natürlichen

Teichpflege etabliert.

| Der passende Zeitpunkt | Der richtige

Einsatz eines biologischen Teichschlammkillers

wie biobird® KOMBI –

Schlammkiller geschieht im Frühjahr

und Herbst. Im Frühjahr sorgt man neben

der Reduzierung des „Winterschlamms“

auch für eine Zugabe hilfreicher Hochleistungsmikroorganismen

im Teich, bevor

die warme Jahreszeit beginnt. Im

Verlauf des Herbsts lassen sich Belastungen

des Wassers und Schlammbildungen

durch Laub und Pflanzenreste gut abbauen

und zusätzlich das Wasser mit Aktivsauerstoff

anreichern. Darüber hinaus

zeigt eine ganzjährige Anwendung neben

einer Verbesserung der Wasser qualität

auch einen kontinuierlichen Schlammabbau

und eine höhere Stabilität des

Teichs gegen Einflüsse von außen.

| Positiver Einfluss dauerhafter Schadstoff-

und Teichschlammregulierung |

Eine lauernde Gefahr an allen Materialien

und Werkstoffen im Teich ist die

Korrosion an Komponenten von Teichbauteilen

und Teichtechnik. Ein Phänomen,

das an vielen Stellen nicht nur zu

ästhetischen Beeinträchtigungen, sondern

auch zu schweren Schäden führen

kann. Sichtbare Schäden werden jedoch

häufig nicht als biologisch verursacht

erkannt, sondern auf Faktoren wie den

Kontakt des Materials mit Wasser, die

Sonneneinstrahlung und weitere physikalische

Einflussgrößen zurückgeführt.

Korrosionsreaktionen, die durch Algen,

Pilze und Mikroorganismen hervorgerufen

werden, gefährden sowohl

metallische als auch andere organische

und anorganische Werkstoffe. Nun bildet

vorhandener Teichschlamm die besten

Lebens- und Entwicklungsvoraussetzungen

für die verantwortlichen Korrosionsbildner.

Die Fachwelt kennt dabei die

Einflüsse der mikrobiellen Korrosion

aber erst seit den 1990er Jahren und deren

wissenschaftliche Dokumentation

(vgl. E.-H. Pommer: „Mikrobiologische

Korrosion synthetischer organischer Materialien“

in „Mikrobielle Materialzerstörung

und Materialschutz – Schädigungsmechanismen

und Schutzmaßnahmen“,

Jena, Stuttgart 1995). Im Umkehrschluss

ist festzuhalten, dass eine verantwortungsvolle

Reduzierung organischer Ablagerungen

dazu beitragen kann, Korrosionen

vorzubeugen. Alle Medien wie

Wasser, die durch ihren pH-Wert und

durch ihre Temperaturen Leben ermöglichen,

stellen ein zusätzliches Risiko für

die mikrobielle Korrosion dar. Vor allem

im Zusammenhang mit Wasser sind

im Falle der biologisch hervorgerufenen

Korrosion braune, schleimige und voluminöse

Beläge typisch. Diese Biofilme

entstehen durch die Verbindungen und

Abbauprozesse von Mikroorganismen,

Pilzen und Algen.

| Hilfe mit Beratung | Eine gute Beratung

ist wichtig. Die Teichpflegeexperten

der Weitz-Wasserwelt in D-63839 Kleinwallstadt

stehen Interessierten sehr gerne

zur Seite und erörtern gemeinsam die

individuelle Teichsituation. Beratung

unter Telefon: +49 6022 21210 / E-Mail:

service@weitz-wasserwelt.de

www.weitz-wasserwelt

Foto: ©santosha57 - stock.adobe.com

42

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.hotel-milla-montis.com ]

Bilder: www.hotel-milla-montis.com

Milla Montis – Urprüngliches in Verbundenheit mit der Natur neu interpretiert.

en Grundstein für das Milla Montis

legten bereits die Eltern des Gastgebers

Roland Oberhofer, Margareth

und Benno, indem sie die alte Mühle

in Meransen in die Pension Untermüllerhof

verwandelten und dort

noch immer mit viel Liebe und Herzblut

Gäste verwöhnen und beherbergen.

Schon seit Kindestagen in

direktem Kontakt mit leidenschaftlichem

Südtiroler Gastgeberdasein

wurde so bald Rolands Wunsch nach

einem eigenen Hotel geboren.

Mitte Oktober 2020 öffnet das

Milla Montis seine Türen. Zusammen

mit Architekt Peter Pichler

verwirklichte sich Visionär Roland

den Traum von einem Ort, an dem

familiäre Gastfreundschaft und die

Liebe zur Natur ein Zuhause haben

und Traditionen mit modernen An-

Mit Urspünglichem volle Kraft voraus in die Zukunft

Herzliche Gastfreundschaft aus Tradition kombiniert mit innovativen Ideen, der Wertschätzung für

die Natur, jeder Menge bewusstem Heimatgefühl, ganz viel Detailverliebtheit seitens der Gastgeber

Margareth, Benno, Roland und Franziska Oberhofer und der modernen Umsetzung durch den Architekten

Peter Pichler – das sind die wohl stärksten Charakterzüge des am Mitte Oktober 2020 neuen Milla Montis

im sonnigen Meransen im Pustertal.

d

nehmlichkeiten auf Vier-Sterne-Superior

Niveau Hand in Hand gehen. Draußen eröffnen.

ße Fenster, die eine Aussicht auf das

Modern-reduziertes Interieur-

Kontakt:

Hotel Milla Montis

Familie Oberhofer

Meransen-

Huberstraße 25

I-39037 Mühlbach

Tel. +39 335 1525928

E-Mail: info@

millamontis.com

| Vom Ursprünglichen zum Zukünftigen

| Fernab von großen Hotelketten

und Mainstream-Standards

ist ein Haus entstanden, das

sich nicht nur optisch in seine Umgebung

einfügt, sondern auch in

seiner Philosophie Tradition und

Natur miteinbezieht. Vorwiegend

regionale Werkstoffe, darunter vor

allem viel Holz und Stein, lassen ein

wahrhaftiges Wohlfühlparadies entstehen,

das den Gästen die Schönheit

der Region schon auf den ersten

Blick näherbringt.

Dem roten Faden des Hauses

folgend, entdeckt man auch in den

Zimmern viel heimisches Holz,

Steinelemente und auffallend gro-

Design schafft Raum für ein bewusstes

Erleben der umliegenden

Region. Vom gemütlichen Doppelzimmer

über die Living Suite mit

separatem Wohnraum und eigener

Terrasse bis hin zur Spa Suite Plus,

die mit privater Sauna, frei stehender

Badewanne und eigener Loggia

den Luxus der Erholung zelebriert,

fangen die durchwegs hellen Räumlichkeiten

das Flair der umliegenden

Dolomitenregion ein.

| Kompromisslos authentische

Genüsse | Wenn der Gastgeber

höchstpersönlich Herr über die

Töpfe und Pfannen ist, gibt es keine

Kompromisse. Seine Verwurzelung

44

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ Branchennews ]

in der Region, höchste Ansprüche

an Qualität und jahrelange Erfahrung

haben Roland gelehrt, sich

auf das Ursprüngliche zurückzubesinnen.

Als Küchenchef des Milla

Montis will er nun zeigen, wie viel

Potenzial in seit Generationen überlieferten

Rezepten steckt und bringt

jene innovativ verfeinert, kreativ

weiterentwickelt und mit sorgfältiger

Handwerkskunst auf die Teller

seiner Gäste. Denn Regionalität ist

seine Leidenschaft – und das auch

in Bezug auf die Zutaten. So stammt

etwa das Fleisch aus regionaler, artgerechter

Tierhaltung, frisches Obst

und Gemüse von persönlich ausgewählten

Südtiroler Bauern und auch

das Getreide für duftende Brote wie

schmackhafte Kuchen zählt als echtes

Südtiroler Urkorn.

| Feuer, Wasser, Luft und Erde |

Besonders auffallend zieht sich die

Faszination zum Ursprung, der Verwurzelung,

auch durch den Wellnessbereich,

denn hier steht das Erfahren

der unbändigen Kräfte der

vier Elemente im Vordergrund. Gäste

des Montis SPA sollen sich beim

schwerelosen Baden im Infinity-

Pool mit überwältigender Aussicht

auf die Berge treiben lassen und

das frische Prickeln des Wassers am

eigenen Körper spüren. Wohltuende

Wärme in Dampfbad und Sauna

wird ergänzt von friedvoller Stille

und den angenehmen Aromen im

Heuraum und den Ruheräumen. Besonders

intensiv wird die Erfahrung

mit den Elementen beim Kneippen

im Wildbach und dem anschließenden

Naturriechen, -spüren und -lauschen

auf der grünen Liegewiese.

Sämtliche Sinne werden angeregt,

die Gedanken frei- und Spannungen

losgelassen. Das macht Lust. Lust

Natur zu erleben.

| Die Natur außerhalb | Auf einem

sonnenverwöhnten Hochplateau

im Pustertal nahe des Weltnaturerbes

Dolomiten gelegen, lässt sich

die Region mitsamt ihrer vielfältigen

Landschaft nicht nur bestens

im Milla Montis, sondern auch zu jeder

Jahreszeit ganz live und bei allerlei

Aktivitäten erleben. Wandern,

von der gemütlichen Talrunde bis

ins Hochgebirge, genauso wie grenzenloses

Bikevergnügen locken von

Frühling bis Herbst nach Südtirol.

Belohnt wird man immer mit bester

Aussicht auf das Bergpanorama.

In der kalten Jahreszeit ermöglicht

die Nähe zum Skigebiet Gitschberg

Jochtal Skigenuss mit Schneegarantie

in privilegierter Höhenlage.

Beim Schneeschuhwandern, Skitouren

gehen sowie Langlaufen erlebt

man die ruhige Seite der verschneiten

Jahreszeit.

Weil das Milla Montis aber mehr

als nur Standardaktivitäten bietet,

kann man sich hier auch aufmachen

zu besonderen Abenteuern, Kursen

und Angeboten. Die Verwandlung

vom Südtiroler Urkorn zum

knusprig gebackenen Brot etwa erlebt

man, wenn Gastgeber Roland in

die Backstube bittet und man beim

Kneten selbst Hand anlegt. Oder

man begibt sich mit auf eine spannende

Reise in die Welt der Südtiroler

Wild- und Heilkräuter, zupft diese

selbst und erfährt Wissenswertes

über deren Wirkung.

Kräftigend, absolut nachhaltig

und innovativ – das ist das zu erwartende

Lebensgefühl im neuen Milla

Montis. Denn Milla Montis sagt ja –

zum Ursprung und zur Zukunft.

www.hotel-milla-montis.com

45

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.ice4you.cool ]

ice4you präsentiert sich als innovativer, mobiler Eislaufplatz (6 x 12 Meter), der in kürzester Zeit

aufgebaut werden kann und praktisch den ganzen Winter über einsatzbereit ist bis zu +16° Celsius!

Coole Weltneuheit heizt Wintertourismus an

Mobil und kompakt, easy aufgebaut, absolut leistbar und bei bis zu +16° Celsius vielseitig nutzbar ist

ice4you, die weltweit erste Do-it-yourself-Eisbahn – entwickelt von der Tiroler AST Eis- und Solartechnik

GmbH. Ob zum romantischen Eislaufen oder Stockschießen, für Eishockey-Turniere, Eisdiscos oder

Eislaufschulen – ice4you eröffnet für Gemeinden, Tourismusdestinationen, Freizeitanbieter, Gastronomie

und vor allem die Hotellerie vielseitige Möglichkeiten und sorgt für echten Mehrwert.

s

peziell entwickelt, um einen nie dagewesenen

Mehrwert für den Wintersport

zu bieten – das exklusive

Konzept von ice4you ist innovativ,

einzigartig und absolut qualitativ,

die Alleinstellungsmerkmale vielzählig.

Wer ice4you bestellt, bekommt

modernste Technologie, kompakt

verbaut in einen 4,66 Meter langen

und 2,25 Meter breiten Fahrzeuganhänger

mit Wunsch-Branding. Für

den Aufbau werden zwei – auch vorkenntnislose

– Personen, drei Stunden

und zwei Werkzeugschlüssel

benötigt. Eine schriftliche Anleitung

wie ein kurzes Anleitungsvideo werden

mitgeliefert. Zusätzlich sind ein

normaler Gartenwasseranschluss

und eine 32A-Steckdose von Nöten.

Geschwind auf einer ebenen Fläche

aufgebaut, bietet die Eisfläche

auf ihren 12 x 6 Metern Platz für

insgesamt 25 Eisläufer. Eine ausgeklügelte

LED-Technologie mit sanft

wechselnden Farben, verbaut in den

rundherum laufenden Banden, versprüht

winterlichen Charme. Ebenfalls

in der Lieferung inkludiert ist

Equipment nach Wunsch, wie etwa

Schlittschuhe oder Hockeyschläger.

Je nach Ausstattung liegt die Investition

netto zwischen 79.000 und

89.000 Euro.

Für das Eismachen werden etwa

+10° Celsius empfohlen, Eishalten

bis +16° Celsius ist kein Problem.

Ein großer Vorteil ist zudem,

dass in Sachen Sicherheit bereits

99 Prozent der Fälle durch die kundenseitige

Haftpflichtversicherung

abgedeckt sind, da die Eislaufbahn

unter den Bereich Spielplätze fällt.

Die Steuerung der Eisbahn erfolgt

vom Anhänger aus. Die LED-

Bande ist direkt im Schaltschrank

des Anhängers verbaut. Mithilfe

eines Play-Knopfs kann etwa ein

Verlauf von wechselnden Farben

eingestellt werden. Der Richtwert

der Stromkosten liegt bei witterungsabhängigen

0,9 kW/h pro m²

und Tag. Bei geringen Temperaturen

schaltet sich die sparsame Anlage

ab.

Nach der Saison wird die Kältemaschine

abgeschaltet, das Eis

schmilzt mittels Heizung innerhalb

weniger Stunden, die abgetaute Anlage

wird durch Knopfdruck entleert,

abgebaut, samt Eisbahnequipment

im Anhänger verstaut und an

gewünschtem Sommerstellplatz abgestellt.

Dort wartet das All-inclusive-Paket

von AST, dem Marktführer

mobiler Eisbahnen, platzsparend

auf seinen nächsten Einsatz.

ice4you – eine coole Ergänzung

für das Wintersportangebot!

www.ice4you.cool

Fotos: Rolf Marke

46

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie | Tourismus [ www.kusatek.de ]

Jetzt Betriebskosten senken mit den

gasbetriebenen Saunaöfen von KUSATEK

Die zertifizierten KUSATHERM ® -Saunagasöfen mit einer Leistung von 10 bis 120 kW bieten wirtschaftlichste

und umweltfreundlichste Nutzung für Finnische-, Niedertemperatur-, Themen- und Megasaunen.

Die Sauna ist und bleibt

ein wichtiger Bestandteil

eines hochwertigen

Wellnessbereiches. Ob in

einem Business-, Ferien- oder

Wellnesshotel – eine attraktive

und erlebnisreiche Saunalandschaft

wird heute von den Hotelgästen

vorausgesetzt. Immer

wichtiger werden Event-Öfen,

Sound und Licht. Alle Sinne des

Gastes wollen angesprochen

werden.

KUSATEK bietet hier die Basis

mit funktionaler und vor allem

energiesparender gasbetriebener

Saunaofentechnik,

denn Energieeinsparung und

Nachhaltigkeit sind wichtige

Themen, die die Planung einer

Saunaanlage maßgeblich prägen.

Mit einem gasbetriebenen

Saunaofen aus dem Hause

KUSATEK lassen sich bis zu

70 % der Energiekosten im Vergleich

zu einem Elektrosaunaofen

realisieren. Dabei gilt: Je

größer die Saunaanlage, desto

optimaler ist das wirtschaftliche

Ergebnis der Investition.

Durch die restlose Verbrennung

ist ein Saunagasofen zudem

noch umweltschonender.

Ein weiterer Pluspunkt –

die entstehende Restwärme

kann zum Beispiel über einen

Abgaswärmetauscher zum Erwärmen

des Warmwasserspeichers

für Duschwasser,

Fußwärmebecken und Bodenheizung

genutzt werden. Gerade

gasbetriebene Saunaöfen

sind extrem langlebig, robust

und dazu noch wartungsarm.

Aufgrund der großen Fläche

zur Wärmeübertragung und

den damit verbundenen großen

Steinmengen, seiner besonderen

Wärmespeicherungs- und

Abstrahleigenschaften ist er besonders

für intensive und spektakuläre

Aufgüsse geeignet.

Mit dem KUSATHERM®-System

von KUSATEK lassen sich

KUSATHERM ® 90 im Tratterhof –

The Mountain Sky Hotel, Meransen.

neben einer Standardlösung

auch individuelle Sonderlösungen

für unterschiedliche bauliche

Gegebenheiten realisieren.

Der Leistung und Größe

des Saunaofens sind hier keine

Grenzen gesetzt. Erhältlich

sind die Öfen in den Leistungsstufen

von 10 bis 120 kW. Eine

Kombination mehrerer Öfen

ist ebenfalls möglich. Abhängig

von den baulichen Gegebenheiten

stellt auch eine Umrüstung

von einem elektrischen Saunaofen

auf einen KUSATEK Gasofen

kein Problem dar.

KUSATEK ist der Partner

mit mehr als 20 Jahren Erfahrung

im Bereich gasbetriebener

Saunaöfen und bietet alles

aus einer Hand – von der Beratung

in der Planungsphase und

der Projektierung über die betriebsfertige

Montage bis hin

zur jährlichen Wartung.

www.kusatek.de

Foto: Günter Standl

47

WellHotel


thema

Hoteleinrichtung &

Raumausstattung

Bild: Tara’dos Tapeten – Design by Jin

Foto: www.tarados-tapeten.com / Bericht dazu auf Seite 54

52

WellHotel


thema [ thema Hoteleinrichtung [ Hotelbau & Raumausstattung ]

Foto: Casolla Legno

Manufaktur setzt mit veredeltem

Holz besondere Design-Akzente

Mareiner Holz überzeugt

seit mehr als

20 Jahren mit exklusiver

und individueller Oberflächengestaltung.

In der steirischen Manufaktur

werden Bretter aus heimischem

Holz veredelt. Die

Kunden kommen dadurch in

den Genuss von vielfältigen

Alpine Wandpaneele Piz Badile,

Ledro Mountain Chalet, Italien.

gestalterischen und baulichen

Lösungen. Bürsten, hacken,

hobeln, brennen und verkohlen

– der Kreativität sind dabei

keine Grenzen gesetzt. Die Resultate

sind stets ökologisch,

gekonnt und einfallsreich.

Die nachhaltige Zukunft ist

aus Holz gemacht. So zum Beispiel

auch im CERVO Mountain

Boutique Resort in Zermatt

(siehe Reportage in dieser Ausgabe),

im Hotel Dachsteinkönig

im Salzkammergut, in der

5-Sterne Kitzbühel Lodge oder

auch in der Lech Lodge am

Arlberg, wo Mareiner Bretter

ihren Platz gefunden haben.

Einzigartige alpine Wandpaneele

und Designplatten aus

der Manufaktur in der Steiermark

veredeln Hotels, Restaurants

und Chalets in internationalen

Tourismusorten. Stets

individuell, exklusiv und unvergleichlich.

Zu 100% Nature

– die Bretter aus St. Marein.

www.mareinerholz.at

Alpine Wandpaneele Marmolada, Hotel Dachsteinkönig, Gosau.

Alpine Wandpaneele Vulcano im Restaurant Spelunke, Wien.

Foto: Stefan Diesner Foto: Michael Huber

53

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Manchmal genügt schon ein Tapetenwechsel

m

Ein sichtbares

Statement

für einen ästhetischen

und innovativen

Lifestyle:

anspruchsvolles

Design von

Tara’dos auf

der Basis von

kreativen

Kunsttapeten.

Fotos: www.tarados-tapeten.com

Individuelle Design-Wohlfühlmöbel direkt vom Hersteller

d

Bett MONTANA

Ruhebetten TAUERN

as erfahrene Wohlfühlmöbel- Team

von HIRSCH ER und FELDMANN

Wohndesign für Haus & Garten erzeugt

in seiner Manufaktur in Salzburg

nicht nur Metall-Design-

Wellnessliegen, Stühle und vieles

mehr, sondern auch hochwertige

Ruhebetten wie das Bett MONTANA

oder das Kuscheloase-Bett RONDO.

Viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten

sind daher problemlos

möglich – direkt vom renommierten

Hersteller HIRSCHER für

N E U E S

DIREKT VOM ERZEUGER

HIRSCHER

KUNSTHANDWERK

S A L Z B U R G

Hängeliegen ALPIN

oderne Lobbys, hippe Bars und elegante

Suiten – wir Menschen verbringen

einen erheblichen Teil

unseres Lebens in Räumen. Wir

halten uns in ihnen auf, lassen

ihre Ausstrahlung auf unsere Psyche

wirken. Doch machen wir uns

diese Tatsache ausreichend zunutze?

Jin Japing hat sich dieser Aufgabe

angenommen und bietet Freunden

anspruchsvoller Räume mit

ihren „Tara’dos Tapeten – Design

by Jin“ nie da gewesene Möglichkeiten

der Wandgestaltung und des

Raumdesigns. Ihre kunstvollen Tapeten

wachsen – angefangen vom

handgezeichneten Entwurf über

ihre hingebungsvolle Geduld bei

der Farbgebung und dem digitalen

Design bis zu technischen Bearbeitungs-

und Herstellungsschritten

– zu einem außergewöhnlichen

Wandgemälde. Grundlage sind

langlebige, schwer entflammbare

Vliestapeten. Die genaue Konfigurierung

der Kunsttapeten sorgt für

individuelle Passgenauigkeit, die

extra hohe Auflösung für exzellente

Druckqualitäten. In Kombination

mit der CA-zertifizierten Spezialkaschierung

sowie der Verwendung

von ECO-Solvent- oder Latex-Tinten

bleiben die Tapeten ein

geruchsfreier und rundum gesunder

Wandbelag. Zellulose kleber

ermöglicht ein leichtes Anbringen

oder Entfernen der Tapeten.

Sorgfältige Arbeit und hochwertiges

Fototapetenmaterial aus

Vlies verbinden sich und werden

zu Hinguckern in Schaufenstern,

Restaurants oder privaten Wohnzimmern.

Tara’dos Tapeten wirken

überall dort, wo Raumkultur, Kreativität

und Exklusivität im Fokus stehen.

Die trendigen Kunst-Tapeten

agieren als dekoratives Accessoire

und setzen ein sichtbares Lifestyle-

Statement. Metallische Strukturen,

von glatter, schimmernder Seide bis

zum strukturierten, groben Leinen,

Vintage-Muster wie in alten kubanischen

Hotels, verwaschene Linien,

die antike Muster offenbaren,

oder bearbeitete Fotografien aus

der Natur – Raumatmosphäre wird

zur visuellen Erfahrung.

www.tarados-tapeten.com

das persönliche Wohlbefinden der

Hotel- und Spa-Gäste.

Die mit Liebe zum Detail hergestellten

Produkte wie Betten, Liegen,

Stühle, Tische oder Gartenmöbel

stammen aus eigener Fertigung

der Kunstschmiede sowie Tischlerei

und finden sich in vielen führenden

Hotels in Österreich, Deutschland,

der Schweiz und Südtirol, die Wert

auf hohe Qualität, Individualität

und ansprechendes Design legen.

Die Stoff- und Kunstlederbezüge

werden ebenfalls von der eigenen

Näherei, Schneiderei und Tapeziererei

hergestellt. Da der Verkauf

ohne Zwischenvertrieb abgewickelt

wird, kann das Salzburger Unternehmen

Qualität in Handarbeit zum

besten Preis anbieten.

Mehr Infos oder Anfragen unter

hirscher@wohlfuehl-moebel.eu bzw.

direkt bei Wolfgang Amadeus Hirscher

unter der Telefonnummer:

+43 664 2824428.

www.wohlfuehl-moebel.eu

Kuscheloase-Bett RONDO

Gesundheitsliege MARLENGO

Tel.: +43 664 2824428 • Fax: +43 662 649424 • Mail: hirscher@wohlfuehl-moebel.eu • www.wohlfuehl-moebel.eu

54

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie thema [ Hoteleinrichtung | Tourismus [ Tiroler & Raumausstattung Gastwirteball ]

55

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Verkohltes Holz mit Lasertechnik statt Feuer

s

Verbranntes

Holz, das noch

nie mit Feuer in

Kontakt gekommen

ist? Innovative

Laserbehandlung

macht

es möglich.

chon seit Jahrhunderten werden

nach alter japanischer Technik

Holzoberflächen kontrolliert verbrannt,

um Holz edel, schwarz und

haltbar zu machen. Mit dem brandneuen

Dekor Burnt Wood Ltech

macht Sun Wood by Stainer aus St.

Martin bei Lofer diese Oberfläche

nun auch für moderne Inneneinrichtungsprojekte

zugänglich.

Mit Hilfe der einmaligen Laser-

Oberflächenbehandlung wird eine

verkohlte Optik und Haptik auf

heimische Holzträgermaterialien

Fotos: www.stainer-sunwood.com

reproduziert – ohne mit Feuer in

Berührung zu kommen. Es entsteht

eine detailgetreue, dreidimensionale

Fläche, die kaum von original

verbranntem Holz zu unterscheiden

ist und gleichzeitig überzeugende

Vorteile mit sich bringt.

Nachteile wie ein Abfärben, lästige

Rußpartikel oder ein unangenehmer

Brandgeruch entfallen. Ob als

Wandverkleidung, edle Tischplatte,

einzigartige Tür oder sogar als

Parkettboden: Der Kreativität sind

beim Einsatz von Sun Wood keine

Grenzen gesetzt!

www.stainer-sunwood.com

56

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Fotos: www.rossin.it

Elba präsentiert sich als umfassende Kollektion aus Sofa, Récamiere, Sessel mit und ohne Armlehnen und Bank.

Kompakt, zeitlos & schön – Rossin präsentiert mit elba neues

Modell von den Stararchitekten JOI-Design aus Hamburg

d

Gästemappe 2.0 – als sichere

Alternative ganz neu gedacht

Mit myConcierge sind

alle Dienste und Informationen

eines Hotels

jederzeit – und ganz ohne App –

auf den Endgeräten der Gäste

verfügbar. Hotelinformationen,

Zimmerservice, Unterhaltungsangebote

oder die Reservation

einer Massage sind damit nur

einen Fingertipp entfernt. Ein

Plus für die Gäste, ein Plus für

Hoteliers.

myConcierge ist webbasiert

und betriebssystemunabhängig.

Die Hotelgäste können die digitale

Gästemappe auf deren persönlichen

Endgeräten nutzen

und haben auch ohne Installation

einer App jederzeit Zugriff

aufs System – die Kommunikation

mit den Gästen wird so zum

Kinderspiel, die physische Gästemappe

hat ausgedient.

www.myconcierge.ch

as neue Rossin-Modell elba

wurde von den Stararchitekten

JOI-Design aus Hamburg

designt. Die stilvolle Möbel-

Kollektion ist in seinen Abmessungen

kompakt und wirkt mit

seiner abgerundeten Form, den

schönen Nahtdetails und dem

filigranen Metallgestell leicht

und verspielt.

| Stilvolle Kombinationen aus

Bezugsmaterialien und Metallfarben

| Elba findet seinen

Einsatz sowohl im Privat- als

auch im Objektbereich und besteht

aus einer umfassenden

Kollektion aus Sofa, Récamiere,

Sessel mit und ohne Armlehnen

und Bank – damit auch

ideal für den Hotelbereich einsetzbar.

Entsprechend wurde

die Modelllinie von JOI-Design

im Hotel Capri by Fraser Leipzig

für die Zimmer und Suiten

sowie für die Lobby ausgewählt.

Dabei kam die gesamte

Kollektion zum Einsatz: Sofas,

Sessel, Loveseat, Chaise Longue

und Bänke.

Das Probesitzen zum Erlebnis

wird im Rossin-Schauraum

in Neumarkt/Laag in Italien beziehungsweise

in Österreich in

den Ausstellungen in Achenkirch

oder Wien. Hier lassen

sich die neue Produktfamilie

elba und viele andere Modelle

erleben und probesitzen.

Das Salesteam steht natürlich

auch jederzeit sehr gerne

für eine persönliche Kundenberatung

zur Verfügung. Anfragen

möglich unter E-Mail an

info@rossin.it oder per Telefon

unter +39 0471 881488.

www.rossin.it

58

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

SYMPHONIC komponiert und vertreibt individuelle Möbel für die zeitgemäße Hotel- und Objektgestaltung.

Bilder – Dorfhotel Fasching, www.www.dorfhotel-fasching.at, Foto: Rupert Mühlbacher/GAS (ganz oben) / Hotel Schwarzenstein,

www.schwarzenstein.com (unten li.), Foto: Klaus Peterlin / DAS EDELWEISS, www.edelweiss-grossarl.com, Foto: Gustav Willeit

Objektdesign der Extraklasse

Im Einklang mit dem Unternehmensgeist „Architektur. Handwerk. Vision“ fertigt der österreichische

Objekt ausstatter SYMPHONIC innovative Möbel, die für verschiedene Ansprüche und Bedürfnisse alltagstauglich

sind und gleichzeitig eine zeitlos schöne, stilvolle Einrichtung kreieren. Als 100-prozentige

Tochterfirma der ADA Möbelwerke Holding AG, des größten Polstermöbelherstellers Österreichs, greift

SYMPHONIC auf eine jahrzehntelange Erfahrung zurück. Vollendete Handwerkskunst und edle Materialien

garantieren eine hochwertige Verarbeitung und erfüllen so die hohen Ansprüche der Hotellerie an

Qualität und Design.

d

as Unternehmen SYMPHONIC hat es

sich zur Aufgabe gemacht, Objekte

optimal in Szene zu setzen und bietet

seinen Partnern Gesamtlösungen

mit maßgeschneiderten Konzepten

an. Das Produktsortiment

reicht von Betten und Matratzen

über Sofas, Funktions- und Wellnessliegen

bis hin zu Restaurantbänken

und Sesseln.

Vom Einsteiger- bis zum Premium-Segment

deckt das Sortiment

eine große Gestaltungsvielfalt sowie

mehrere Preisklassen ab. Dadurch

ist das Unternehmen auf nationaler

und internationaler Ebene ein

renommierter und starker Partner

der Hotelbranche.

Neben der perfekten visuellen

Gestaltung legt SYMPHONIC immer

auch einen Fokus auf hohen Komfort

und smarte Funktionen: So

können Polstermöbel in verschiedenen

Sitzhöhen, Sitztiefen und Polsterungen

ausgewählt werden. Das

gilt auch für das Design: Ob bodennah

oder auf Füßen, klassisch oder

modern – die Bänke, Sessel und Sitzlandschaften

lassen sich maßgeschneidert

ordern.

Wer die Welt von SYMPHONIC

entdecken und sich inspirieren lassen

möchte, ist herzlich dazu eingeladen,

den neuen kostenlosen Katalog

anzufordern – darin oder auf

der vielfältigen Website wird jeder

garantiert sein persönliches, neues

Lieblingsstück finden.

www.symphonic.at

60

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Inspirierend – Hofer Group Showroom in Gröden.

Innovative Zusammenarbeit mit viel Wohlfühl-Potenzial

Das exklusive Events & Relax Hotel Piajo mitten in der Natur nahe Mailand machte sich auf die Suche

nach idealen Partnern für die Realisierung des neuen Spa- und Wellnessbereichs. Fündig wurden die

Bauherren gleich doppelt: Bei einem der führenden Anbieter von Pool- und Wellnessanlagen – der Hofer

Group – und beim detailverliebten Individualisten Dornbracht. Und so entstand aus dem Know-how der

beiden Wellnessspezialisten nicht nur ein wunderschöner Wellnessbereich, sondern vor allem auch eine

außergewöhnliche Zusammenarbeit. Die Partnerunternehmen bündelten ihre Kräfte und bieten eine in

dieser Form neue Spa-Beratung sowie innovative Wohlfühlprodukte.

a

Wasser, Licht

und Energie –

Aquamoon als

individuelles

Duscherlebnis

in einer neuen

Dimension.

Bis zu vier neu

entwickelte

Strahlarten und

eine faszinierende

Lichtstimmung

werden

zu einem

emotionalen

Wassererlebnis.

Das sehenswerte Ergebnis der neuen Zusammenarbeit von Hofer

Group und Dornbracht – innovativer Spa- und Wellnessbereich fürs

Events & Relax Hotel Piajo in Nembro bei Mailand (www.piajo.it).

uf der Suche nach idealen Partnern

zur Umsetzung ihres neuen Wellnessbereichs

wurden die Bauherren

des exklusiven Entspannungshotels

Piajo nahe Mailand bei der

Hofer Group und dem Unternehmen

Dornbracht fündig.

Die Zusammenarbeit der Hofer

Group, einem führenden Unternehmen

in der Herstellung von

Schwimmbädern, Saunen und Technologien

für Wellnessanlagen, mit

Dornbracht, dem Hersteller von

inno vativen Sanitärprodukten und

Designs, resultierte in einem zukunftsweisenden

Wellnessbereich.

Dieser beherbergt Kräuter-Bio-

Sauna, Finnische Sauna, Dampfbad,

Eisbrunnen, Sole-Wasserfall

und Whirlpool. Als weiteres Highlight

beherbergt er Erlebnisduschen

mit Farb- und Aromatherapie, welche

verschiedene Szenarien und

komplexe Choreografien beherrschen.

Inspiriert von Naturphänomenen

sorgen die Wasserstrahlen

von unterschiedlicher Intensität,

Temperatur und Durchfluss für lockere

Muskeln und intensive Relaxmoment.

Abgerundet wird das

Wellnessangebot im Hotel Piajo von

einem Ruhebereich mit Wasserbetten

sowie einem beheizten Innen-

und Außenpool – spektakulärer

Talblick inklusive. In den Suiten

sorgen Aquamoon Duschen sowie

Duschen mit Aquapressure-System

für zusätzliche private Wohlfühlerlebnisse.

In den Massagekabinen

verwöhnt die Horizontal Shower

ATT – diese innovative horizontale

Dusche sorgt dank verschiedener

Massage programme für herrliche

Entspannung.

Die Zusammenarbeit zwischen

der Hofer Group und Dornbracht

bündelt dank optimaler Synergien

enorm viel Know-how. Dieses gipfelt

in spezifischen Kompetenzen

in vielerlei Bereichen, garantierten

Qualitätsprodukten mit vielfältigen

Möglichkeiten zur Individualisierung

und einem effizienten Kundendienst.

Bauherren profitieren

von umfassender Beratung ebenso

wie vollster Unterstützung – angefangen

vom Konzept über das Projekt,

den Bau und die Wartung bis

hin zur Fernwartung.

Im neuen, interaktiven Hofer

Group Showroom in Gröden können

sich Interessierte ab sofort

von der inspirierenden Zusammenarbeit

und den Dornbracht-Produkten

überzeugen lassen. 500 m 2 Ausstellungsfläche

verdeutlichen dort

das Potenzial der innovativen und

wohltuenden Kooperation aus Hofer

Group und Dornbracht.

www.hofergroup.com

www.dornbracht.com

Fotos: www.piajo.it / Dornbracht / Hofer Group

62

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie thema [ Hoteleinrichtung | Tourismus [ Tiroler & Raumausstattung Gastwirteball ]

Felsenbad mit Natursteinen

Das Bild der Badestätte in

heimischen Gärten hat

sich gewandelt. War in

den 1970er und 1980er Jahren

noch der klassische Pool das

Highlight, geht der Trend inzwischen

zum Naturgarten mit

Schwimmteich.

Während einer Reise nach

San Francisco von einem Ausflug

in den Yosemite National

Park inspiriert, entstand in den

Köpfen von Alexander Koch

und seiner Frau eine Idee, die

nun genau jenen modernen Anforderungen

nach einer natürlichen

Badestelle gerecht werden

soll. Alexander von Koch + Koch

Garten- und Landschaftsarchitekten

in Pähl am Ammersee

hat sich darauf aufbauend mit

seinem sogenannten Felsenbad

als besondere Interpretation

eines Schwimmteichs einen Namen

gemacht.

Nach dem Ausfeilen eines

Grunddesigns und dem jahrelangen

Entwickeln eines besonders

ökologischen Systems,

das Dank bepflanztem Sandfilter

ganz ohne Chemie auskommt,

traf der Tüftler schließlich

durch Zufall noch auf eine

der wichtigsten Komponenten

seiner jetzigen Felsenbäder –

die Natursteinblöcke der Deutschen

Travertin Werke TRACO.

Der Travertin aus Thüringen

ist frostbeständig und auch

im Wasser unverwüstlich, dient

seitdem bei allen originalen Felsenbädern

als uferbefestigende

Poolumrandung sowie zur

Trennung der Sumpfzone vom

Schwimmbereich. Höhenunterschiede

am Ufer sind neben

einer Flächenausdehnung ebenso

kein Problem, da jene mittels

der Travertinblöcke problemlos

ausgeglichen werden und

sogar für märchenhafte Wasserfälle

genutzt werden können.

Was nun die Ästhetik betrifft,

verspricht ein Felsenbad

das ganze Jahr hindurch optisch

ansprechende Reize: Statt klassischer

Poolumrandung macht

besagter Travertin einiges her.

Dem Urwüchsigen der Steine

und der gewählten Bepflanzung

durch etwa Rohrkolben oder

Schwertlilien steht die klare Linie

eines Holzstegs gegenüber,

unter dem sich praktischerweise

nicht nur die Pumpentechnik

verstecken lässt. Alles in allem

– ein Ergebnis eleganten

Understatements, ganz natürliches

Badevergnügen ohne jede

Künstlichkeit.

www.traco.de

www.koch-koch.de

Fotos: Alexander Koch, Koch + Koch

Die Travertinblöcke ermöglichen maximale Freiheit in der Gestaltung

der Felsenbad-Uferzone. Mittels eines Höhensprungs

lässt sich beispielsweise ein kleiner Wasserfall integrieren.

63

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Räume inszenieren, Menschen faszinieren

Interior Design gilt als Kernbereich für die Hotellerie. Ein Blick hinter die Kulissen eines Spezialisten.

Was ist Ihre Geschichte?

Was erzählen Sie

Ihren Gästen von sich

selbst, von Ihrer Region, von den

Traditionen und der Lebensart?

Eine gute Geschichte ist einzigartig,

macht unverwechselbar,

zeigt Persönlichkeit und erzeugt

Nähe sowie Verbundenheit.

Interior Design vermag diese

Geschichte zu erzählen. Materialien,

Formen und Farben

– das sind die Instrumente für

diese Erzählung. Expertinnen

und Experten kreieren gemeinsam

mit den Gastgebern ein individuelles

Ambiente und machen

die Geschichten sinnlich

wahrnehmbar.

Miteinander reden, gut zuhören,

genau hinschauen – so

beginnt jede Projektzusammenarbeit

beim Spezialisten

für Rauminszenierungen in der

Hotellerie, home INTERIOR aus

Mils. Nur wer die Geschichten

eines Ortes und die Vision der

Gastgeber begreift, kann einzigartige

Interior Design-Ideen entwickeln.

Wer zudem auch eigene

Werkstätten mit erfahrenen

Fachleuten besitzt, kann diese

Ideen auch professionell in die

Tat umsetzen.

Am Standort von home

INTERI OR in Mils befinden sich

das Design-Center mit exklusiven

Inspirations- und Kreativräumen

sowie eine Näherei und

eine Polsterei.

Absolutes Qualitätsdenken

und Kundenorientierung sind

Kernprinzipien des gesamten

Teams von home INTERIOR. Gepaart

mit außergewöhnlichem

Design- und Produkt-Know-how

hat sich das Haus als Experte für

Rauminszenierungen und Partner

von Architekten, Planern

und Hotels etabliert.

www.home-interior.at

Foto: Angela Lamprecht

64

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie thema [ Hoteleinrichtung | Tourismus [ Tiroler & Raumausstattung Gastwirteball ]

Wohnen neu erleben – Dekorwelt Meran

Dieses Jahr stehen der Herbst und

Winter unter einem anderen Stern.

Vieles ist anders, für das Team der

Dekorwelt Meran auf jeden Fall eine spannende

Herausforderung.

Auf der Hotel Messe Bozen ist die Dekorwelt

dieses Jahr nicht vertreten. Ein guter

Grund, die inspirierende Ausstellung

in der Dekorwelt schon ab Anfang Oktober

winterlich zu gestalten. Hier sind Beratung,

Planung und Dekoration selbstverständlich.

„Wohnen neu erleben!“ Unter diesem

Motto bringen stilvolle Wohnaccessoires

und stylische Dekoobjekte neues

Leben in die Ausstellung der Dekorwelt:

„Dekotrends mit aufregenden Stilbrüchen

werden Sie überraschen. Viele Inspirationen

warten auf Sie, wählen Sie aus den verschiedenen

Themen, Farben, Designs und

Materialien Ihre Highlights aus. Zusammen

gestalten wir Ihr Ambiente!“

> Tipp: In der Woche während der Hotel

Messe Bozen bleibt das Geschäft der

Dekor welt durchgehend geöffnet.

> Tipp: Besondere Aktionen und Kurse

begleiten durch den Oktober und November.

Mehr dazu auf Instagram, Facebook

oder auf der Website.

> Winter-Event: Am Freitag 30. und

Samstag 31. Oktober findet in der Dekorwelt

Meran das heurige Winter-Event statt.

Selbstverständlich unter Berücksichtigung

und Einhaltung entsprechender Sicherheitsmaßnahmen!

www.dekorwelt.it

65

WellHotel


thema [ Hoteleinrichtung & Raumausstattung ]

Fotos: www.lounge8.com

Gewinner des deutschen Wellness & Spa Innovation Award 2019 – lounge8. Das neue

2er-Ruheraumkonzept ermöglicht ein einzigartiges Entspannungserlebnis ideal für Paare.

Klasse statt Masse – der Trend zur individuellen Entspannung

Ständig mehr, ständig größer, ständig schneller und plötzlich Stopp. Eine Vollbremsung im heurigen März,

verursacht durch eine unsichtbare Gefahr, verändert das Bewusstsein und das Verhalten der Menschen in

allen Lebensbereichen. So auch in der Wellness- & Spa-Branche. Besonders in diesen Bereichen erfordern

die neuen Umstände neue Ablaufprozesse und innovative Konzepte, um diesem veränderten Verhalten

entsprechend Rechnung zu tragen.

d

Die exklusive

Wellnessliege

lounge8

– nur durch

sanfte Körperbewegungen

in

Schwingung

versetzt –

garantiert dank

feinster Mechanik-Kunst

ein

individuelles,

gesundes und

einzigartiges

Schwebeerlebnis.

er Gast im Wellness- & Spa-Bereich

sucht eigentlich Entspannung und

Wohlgefühl, doch zu viele Köche

verderben bekanntlich den Brei und

so verpufft die Vorfreude des Erholungsuchenden,

wenn er derzeit

aus bekannten Umständen auf zahlreiche

Gleichgesinnte im Wellnessund

Ruhebereich stößt. Es mischt

sich ein unterschwelliges Unbehagen

in die Unbeschwertheit des Gastes.

Entspannung ade!

Dabei lassen sich bereits einige

Trends zur Lösung dieser Probleme

beobachten. Zum Beispiel

die stufenweise Verlagerung beziehungsweise

„Auslagerung“ gewisser

Wohlfühlangebote vom Wellness-

& Spa-Bereich direkt in die Hotelzimmer,

Suiten und Appartements.

Diesem Umstand verdankt auch

die lounge8 AG, ein junges Unternehmen

aus dem Gesundheitsbereich,

seit Mitte dieses Jahres eine

steigende Nachfrage nach deren

Entspannungskonzept. Das mehrfach

prämierte Entspannungssystem

fasste rasch Fuß im Therapiebereich

von Psychotherapeuten sowie

in psychosomatischen Kliniken und

wird mittlerweile mit großem Erfolg

im gesamten psychohygienischen

Gesundheitsbereich eingesetzt.

„Zu unserer Überraschung setzt

sich aktuell ein Umdenkprozess in

der Hotelbranche in Gang, den wir

bereits vor Jahren aus persönlicher

Überzeugung vertreten haben“, sagt

Roland Bachstein, der Geschäftsführer

von lounge8. „Ich habe nie ganz

verstanden, weshalb sich im Hotel-Wellnessbereich

diese allgegenwärtigen

Großraumkonzepte mit

ganzen Batterien von nebeneinanderstehenden

Ruheliegen durchsetzen

konnten. Wie soll sich ein Gast

richtig entspannen, wenn links und

rechts ein ständiges Kommen und

Gehen die Ruhe und Entspannung

stört?“, sagt Bachstein zu den vorherrschenden

Gepflogenheiten in

Ruheräumen.

Aufgrund der Erfahrungen, die

lounge8 im therapeutischen Setting

in enger Zusammenarbeit mit Psychologen

und Psychotherapeuten

beobachtet hat, spielen die Umgebungseinflüsse

eine entscheidende

Rolle bei der Entspannung. Für den

Ruhebereich bedeutet dies: je weniger

Liegen in einem Raum, desto

weniger Umgebungseinflüsse und

Umtrieb und somit umso qualitativer

die Ruhephase.

lounge8 setzt diese Erkenntnisse

konsequent auch in der Wellnessbranche

um – Klasse statt Masse.

Deshalb wird die lounge8 nur exklusiv

für ausgesuchte Hotelzimmer

oder Suiten angeboten.

Alternativ dazu bietet lounge8

auch Ruheraumkonzepte für maximal

zwei Entspannungsliegen, ideal

für Paare, die gemeinsam ein einzigartiges

Relaxerlebnis genießen

möchten.

Diese Exklusivität, hochwertige

Materialien und eine Verarbeitung

in Manufakturqualität machen die

lounge8 natürlich nicht ganz billig.

Die smarte Wellnessliege bietet

aber ein außergewöhnliches Entspannungserlebnis

und vermittelt

vor allem ein ganz bestimmtes Gefühl,

nämlich ein Gefühl der Unbeschwertheit

– und das hat heutzutage

einen sehr hohen Stellenwert.

www.lounge8.com

66

WellHotel


Hotellerie | Gastronomie thema [ Hoteleinrichtung | Tourismus [ Tiroler & Raumausstattung Gastwirteball ]

JOKA – der Spezialist in Sachen Boxspringbetten

Im Angebot von JOKA findet sich nicht nur das traditionelle Boxspringbett mit Federkern oder Taschenfederkern,

beim traditionsreichen österreichischen Hersteller gibt’s auch gänzlich metallfreie Boxspringbetten.

Bereits seit dem Jahr 1980 produziert

JOKA Boxspringbetten

in Österreich, damals

unter dem Namen „Hollywoodbett“.

Die grundlegende Funktion ist

gleichgeblieben – eine Matratze auf

einer Matratze – heutzutage allerdings

mit modernsten Materialien

und Fertigungsmethoden. Besonders

drei Varianten der angebotenen

Boxspringbetten erfreuen sich

in der Hotellerie größter Beliebtheit.

| Mattina | Das Boxspringbett

Mattina etwa besticht durch seine

Leichtfüßigkeit. Die formschönen

Fußvarianten können in Nuss,

Eiche oder Buche gewählt werden,

auch schlichte schwarze Metallfüße

stehen zur Verfügung. Wie bei

JOKA üblich, ist das Innenleben des

Boxspring-Unterbettes in Federkern,

Tonnentaschenfederkern oder

FlexiN et ® erhältlich – der Besonderheit

aus dem Hause JOKA. Durch das

FlexiNet® -System, hergestellt aus

handverflochtenen Kaltschaumstegen,

wird das Boxspringbett metallfrei.

Die Verflechtung stellt nicht

nur eine optimale Durchlüftung sicher,

sondern gewährleistet auch

eine perfekte Anpassung durch seine

hohe Punktelastizität.

| Piazza | Das formschöne Kopfhaupt

mit quadratischer Steppung

macht das Boxspringbett Piazza zu

einem Blickfang. In Kombination mit

einfarbigen Stoffen entsteht Gestaltungsspielraum

und auch die Breite

des Piazza ist variabel. Mit all seiner

Vielfalt überzeugt es sowohl die Hotellerie

als auch Private.

| Capri | Das Doppelbett Capri

bringt gehobenen Lifestyle in Schlafzimmer:

Klassisches Design verbindet

sich mit exquisitem Schlafkomfort.

Die dreiseitige Biese und die

Tiefenheftung verleihen Noblesse.

Zudem kann beim Capri zwischen

Boxspringbett und Polsterbett mit

Lattenrost – inklusive geräumigem

Mattina.

Piazza.

Capri.

Stauraum sowie Kopf- und Fußhochsteller

– gewählt werden.

www.joka.at

Mattina,

Piazza und

Capri – die

Familie der

Boxspringbetten

von

JOKA punktet

mit individuellen

Designs

und sorgt für

erholsamen

Schlaf.

67

WellHotel


FORESTIS, Brixen

www.forestis.it

FORESTIS *****

Stefan Hinteregger und Teresa Unterthiner

Palmschoß 292

I-39042 Brixen

tel: +39 0472 521 008

mail: hide@forestis.it

72

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: FORESTIS

Fakten

| Neueröffnung und Umgestaltung eines ehemaligen

Sanatoriums inklusive Neubau von 3 Suitentürmen,

die Baumstämmen nachempfunden wurden |

| 62 Suiten in Altbau und Türmen – Wahl aus 35 m²

bis hin zum zweistöckigen 200 m² Penthouse |

| Neubau eines stufenförmig ausgerichteten Restaurants

mit Weitblick und gemütlicher Terrasse |

| Loungerestaurant mit Bar und Terrasse im Altbau |

| Weltweit höchstgelegene Rooftop Bar auf einem Turm |

| Exklusiver FORESTIS Spa auf 2000 m² |

| Planung: Dr. Arch. Armin Sader, ASSAGIO, Brixen,

www.assagio.it – mit FORESTIS Interiorteam |

Sinnliches

| Geschützte Lage am bewaldeten Südhang auf 1800 m Seehöhe |

| Naturbewusstes adults only Hotel für Personen ab 14 Jahren |

| Höchste Rooftop Bar – exklusiv mietbar für besondere Anlässe |

| Waldküche vom erfahrenen Roland Lamprecht und Clean Eating

– gesunde Speisen, verarbeitet nach dem No-Waste Prinzip |

| Pflanzenbasierte FORESTIS Produktlinie – reich an natürlichen

Vitaminen, Mineral- und Wirkstoffen heimischer Pflanzen |

| Besonders reines Plose-Quellwasser sprudelt aus allen Hähnen |

| Ski- & Wandergebiet Plose auf über 2000 m Seehöhe mit imposantem

360°-Panorama-Ausblick – 45 Pistenkilometer im Skigebiet,

Rodelstrecken und Winterwanderwege, viele Spazier- und

Radwege / geführte Wander- und Bergtouren |

73

WellHotel


www.forestis.it [ Baureportage ]

74

WellHotel


75

WellHotel

www.forestis.it [ Baureportage ]


www.forestis.it [ Baureportage ]

Packendes Naturkino – dazu der Klang der Stille.

Eine Reise in die Welt des Naturbewusstseins

Eine vollendete Komposition aus Wald und Dolomiten: Am 20. Juli 2020 eröffnete das FORESTIS in Palmschoß

auf der Plose für Erholungsuchende und Freunde der natürlichen Regeneration. Die Gäste erwartet

hier ein unvergleichliches 5-Sterne-Ensemble aus einem denkmalgeschützten Haus und drei neuen, der Form

von Baumstämmen nachempfundenen, skulpturalen Holztürmen mit Panorama-Suiten. Die Waldküche mit

regionalen Produkten von Südtiroler Bauern und frisch aus dem Wald verzaubert ebenso wie der 2000 m 2

große FORESTIS Spa, wo die regenerierende Kraft der Heilhölzer Latsche, Fichte, Lärche und Zirbe zelebriert

wird. Umgeben von dichtem Bergwald, ausgestattet mit eigener Heilquelle, der Aussicht auf die Dolomiten

und angrenzend an den Naturpark Puez-Geisler, wuchs hier oberhalb von Brixen etwas heran, das bereits

um 1900 einige Visionäre beschäftigte. Damals als Sanatorium konzipiert, entstand so nun in der Hand

von Stefan Hinteregger und dessen Partnerin Teresa Unterthiner ein natürlicher Kraftort der einmaligen Art.

a

„Die Verbindung

der vier

Naturelemente

mit kunstvoller

Architektur ließ

an diesem Ort

etwas Tiefsinniges

entstehen“,

die Gastgeber

Stefan

Hinteregger

und Teresa

Unterthiner.

lois Hinteregger, Südtiroler Hotelier

und Entdecker des verlassenen

Sanatoriums aus dem 19. Jahrhundert

verrät: „Von der Bauart und

dem, was das Gebäude ausstrahlte,

war mir sofort klar, dass ich hier

auf etwas ganz Besonderes gestoßen

war.“ Bald von seiner Familie gekauft

und im Jahr 2010 als Hotel eröffnet,

schlängelt sich nun eine gut

ausgebaute Straße von Brixen durch

die Wälder hinauf auf die Plose auf

über 1800 Metern Seehöhe. Die letzten

Meter der Bergstraße, die den

Gästen des Hotels vorbehalten sind,

führen direkt vor das inzwischen

denkmalgeschützte Gebäude, das

Anfang des 20. Jahrhunderts nach

einem Entwurf von Otto Wagner auf

Wunsch der Österreichisch-Ungarischen

Monarchie gebaut wurde.

Vielseitig erweitert und von

Sohn Stefan Hinteregger sowie dessen

Partnerin Teresa Unterthiner

geführt, ergänzen mittlerweile

unter dem Namen FORESTIS drei,

der Form von Baumstämmen nachempfundene

Suitentürme in unterschiedlicher

Höhe das historische

Hauptgebäude mit der wettergezeichneten

Fassade. Im denkmalgeschützten

Haus, das an ein großes

Herrenhaus erinnert, durften Elemente

wie die aus Holz gearbeiteten

Kassettendecken nicht verändert

werden. Auch die Holzfassade

erzählt von seiner Geschichte.

Früher wie heute bilden das klare

Plose-Quellwasser, die reine Luft,

viele Sonnentage und das milde Klima

die vier Grundpfeiler des wiederentdeckten

Regenerationsortes.

Dr. Arch. Armin Sader aus Brixen

und das FORESTIS Interiorteam

stellen diesen Elementen im heutigem

5-Sterne-Refugium natürliche

Materialien gegenüber. Durchflossenes

Dolomitengestein repräsentiert

Quellwasser, Glas unterstreicht

die Klarheit der Luft und holt über

bodentiefe Fenster die Natur herein.

Sonne stärkt und wärmt, wie es

auch die behaglichen Stoffe des von

Holz dominierten Interieurs tun.

Unscheinbare Lichtquellen schaffen

eine natürliche Atmosphäre, stellen

Natürliches über Künstliches.

Die drei zugebauten Suitentürme

erinnern gezielt an Baumstämme

und fügen sich unauffällig in

die Waldumgebung. Gäste genießen

durch großzügige Verglasungen

wie auf Terrasse beziehungsweise

Balkon der 16 Suiten des historischen

Gebäudes, der 44 sonnenverwöhnten

Tower Suiten und der

zwei luxuriösen 200 m² Penthouses

aus grandiose Dolomiten-Ausblicke.

Die reinen Materialien der schlichten

Inneneinrichtung, helle Erdtöne

und der klare Stil vermitteln ein

Gefühl der Entspannung. Die Einrichtungsgegenstände

wurden von

einem lokalen Schreiner eigens hergestellt,

die Wände und Decken der

Tower- und Penthouse-Suiten sind

aus unbehandelter Fichte. Der Duft

und die ätherischen Öle des Holzes

76

WellHotel


www.forestis.it [ Handwerker & Lieferanten ]

beruhigen, verströmen ein wohliges

Gefühl. Die Ruhe und Beständigkeit

der Natur wird reflektiert.

Etwas unterhalb des historischen

Hauses wird im stufenförmig

angelegten Restaurant gefrühstückt

und abends à la carte

gespeist. Im Haus liegen ein gemütliches

Loungerestaurant mit

Terrasse und eine Bar. Kleine Feuerstellen

innen und außen sorgen

beim Digestif abends für gemütliche

Stimmung. Besonders spektakulär:

die Sonnenuntergänge

von der weltweit höchstgelegenen

Rooftop Bar aus, die sich nicht ganz

zufällig auf dem mittleren Holzturm

befindet. Ein offener Loungebereich

mit Feuerstelle bildet ihren

Mittelpunkt. Kräuter, Beeren, Nüsse,

Rinden, Baumnadeln und Sträucher

aus den umliegenden Wäldern

verleihen den Drinks, Cocktails und

Mocktails eine besondere Note.

Die Kulinarik trägt die Handschrift

von Roland Lamprecht. Gerne

bezeichnet der Brixener seine

Küche als Waldküche, denn der

Wald schenkt auch seiner Küche

besondere Aromen. Mit allerlei Heimischem

und jeder Menge Handwerkskunst

schafft er Fusionen

aus Mittelmeerküche und Alpinem.

Obst, Zitrusfrüchte, Fisch, Fleisch,

Wurst und Schinken, Öle und

Milchprodukte werden von Ausgesuchten

aus der Umgebung bezogen,

Brote selbst gebacken, Marmeladen

eingekocht und Waldzutaten

gesammelt und haltbar gemacht.

Auch im FORESTIS Spa, das sich

unterhalb der Türme auf zwei Etagen

erstreckt, spielt die Natur eine

übergeordnete Rolle. Gäste aus dem

Bestandshaus erreichen den 2000

m 2 großen Spa durch einen Verbindungsgang,

Gäste der drei Türme

mittels Aufzug. Im Erdgeschoss befinden

sich ein Innen- und Außenpool,

Soledampfbad und Saunen.

Der Silent Room mit Feuerstelle in

der Mitte hält, was sein Name verspricht,

die Tee-Lounge mit Bibliothek

fungiert als Besinnungsort.

Der erste Stock beherbergt Anwendungs-

und Kosmetikräume, Private

Spa, Fitnessstudio und Wyda-

Bereich. Wyda, das Yoga der Kelten,

lehrt den Geist zu beruhigen, schult

die Konzentration und Wahrnehmung,

löst Blockaden und harmonisiert

den Energiefluss. Wyda findet

bei gutem Wetter im Wald, an Bächen

oder Felsen statt. Alle weiteren

Anwendungen basieren auf den

kraftreichen Stoffen der Heilhölzer

Latsche, Fichte, Lärche und Zirbe.

Deren Wirkstoffe, Frequenzen und

Materialstoffe lassen den Körper

tiefenwirksam regenerieren.

Die Kraft der Natur wird spürbar

– und dies im gesamten Hideaway.

77

WellHotel


www.forestis.it [ Baureportage ]

Naturnaher wohnen – die Suiten im FORESTIS bringen die Natur in den Raum, natürliche Materialien

und der klare Stil versinnbildlichen die Stille des Waldes und die umliegende Natur.

78

WellHotel


79

WellHotel

www.forestis.it [ Handwerker & Lieferanten ]


www.forestis.it [ Baureportage ]

Regeneration auf 1800 Metern Seehöhe – FORESTIS Spa mit Indoor- und Outdoor-Pool. Das

reine Plose-Quellwasser geht hier eine formschöne Verbindung mit den Dolomit-Steinpools ein.

80

WellHotel


www.forestis.it [ Handwerker & Lieferanten ]

Die Pools verfügen über die patentierte Sonnenpool Abdeckung

BIGTHERM, was zur wesentlich besseren Energieersparnis führt.

81

WellHotel


Alpenrose Familux Resort, Lermoos

www.hotelalpenrose.at

Alpenrose Familux Resort **** S

Familie Mayer

Danielstraße 3

A-6631 Lermoos

tel: +43 5673 2424

fax: +43 5673 242424

mail: reception@hotelalpenrose.at

82

WellHotel


Text: Michael Klimesch, Angela Jungfer Fotos: www.runimation.com / www.huber-fotografie.at

Fakten

| Erweiterung Badelandschaft auf 360 m 2 Wasserfläche / neuer Kidspool

mit Piratenschiff, Triple-Rutsche, „Kamikaze“-Röhrenrutsche, Röhrenrutsche

(60 m), Lazy River & Grotte / „Unterwasserwelt“-Babybecken |

| Erweitertes Wellnessangebot mit adults only-Area und Familiensauna |

| Panorama-Fitnessraum auf 175 m 2 – Personal Training |

| Erweiterung der Gourmetwelten um Sonnenterrasse, Wintergarten mit

Kuchen- und Jausenbuffet sowie Vinothek für Verkostungen |

| 10 neue Familiensuiten in 3 Kategorien mit Zugspitz-Ausblick |

| Neuer Kinderclub (800 m 2 ) und Spielzone am Dach (1300 m 2 ) – Video-

Soccer-Raum, Virtual Reality-Room, Kletterwand, Werkstatt, Atelier, ... |

| Planung: Planungsbüro Zint, Dipl.-Ing. (FH) Architektur Martin Zint,

Bad Hindelang, www.plan-zint.de |

Sinnliches

| Familux Resort mit sensationellem All-inclusive-

Angebot auf der Sonnenseite der Zugspitze |

| Wellness und Spa-Programm für die ganze

Familie ebenso wie adults only-Bereiche |

| Vielfältige In- und Outdoorspielbereiche für

Kinder und Teenager |

| Kinderbetreuung mit 25 bestens geschulten

Kids-Coaches an 7 Tagen die Woche, Baby-

Betreuung ab 7. Lebenstag ohne Zusatzkosten |

| Internationale Gourmetküche mit traditionellen

Einflüssen / Weinkeller (40.000 Flaschen) |

| All-in-Aktivangebot – Yoga, Pilates, Stretching |

83

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Baureportage ]

Ein Familienurlaub wie aus dem Bilderbuch

Wertvoll gestaltete Zeit im Kreise der Familie in einem großzügigen Ambiente mit konsequent durchdachter

Ausstattung und Gourmetküche – das erwartet Groß und Klein in Lermoos in der Tiroler Zugspitz Arena

das ganze Jahr über. Das grandiose Alpenrose Familux Resort der Familie Mayer auf der Sonnenseite der

Zugspitze setzt nach dem größten Umbau seit Bestehen – samt einer Erweiterung der Poollandschaft, mit

neuen Familiensuiten und neuem innovativen Kinderclub mit noch mehr Fun und Luxus – einmal mehr

Maßstäbe in Sachen Familienurlaub. Nicht umsonst zählt das 4-Sterne-Superior-Hotel zu den bestbewerteten

Familienhotels in Österreich und wurde mit dem HolidayCheck Award, dem Travellers’ Choice Award

von TripAdvisor und 5 Smileys von den Kinderhotels Europa ausgezeichnet.

s

eit dem Umbau wartet eine markant

ausgebaute Poollandschaft mit

mehr Intimität auf große und kleine

Sommergenießer. Der neue 800

m² große Kinderclub ist angenehm

lichtdurchflutet und weist einen

Gartenzugang auf. Im Panorama-

Fitnesscenter mit Blick auf die Zugspitze

entpuppt sich der Weitblick

als der beste Motivator. Zehn neue

Familiensuiten bieten viel Platz zum

Wohlfühlen und dank einer verglasten

Front eine atemberaubende

Aussicht auf das Wettersteinmassiv.

Seit mehr als drei Jahrzehnten

setzt die Hoteliersfamilie Mayer

Meilensteine in der Hotellerie und

Gastronomie für Familien, die auf

Qualität und Angebotsvielfalt vertrauen.

Neben dem Stammhaus in

Lermoos zählen der Dachsteinkönig

im Salzkammergut und das Kinderhotel

Oberjoch im Allgäu zu den

Famil ux Resorts. Neuestes „Baby“

im Wachsen ist The Grand Green –

das Waldresort in Oberhof im Thüringer

Wald wird Familienurlaub ab

2021 neu definieren.

Die aktuelle Erweiterung des

Alpenrose Familux Resorts in

Lermoos läutet schon jetzt die

nächste Stufe des exquisiten Familienurlaubs

ein. Höchste Hygienestandards,

die unabhängige Institute

bestätigen, sind garantiert.

Auch der Badespaß kommt hier sicher

nicht zu kurz. Die Wasserfläche

wurde auf 360 m² erweitert, die Gesamt-Schwimmbadfläche

samt Liegen

und Relax-Nischen auf 700 m².

Im eigenen Kinder-Schwimmbereich

auf 500 m² geraten die Kids ins

Staunen – zusätzlich zur vorhandenen,

90 Meter langen Speed-Reifenwasserrutsche

entstanden ein neuer

Kidspool mit Piratenschiff, eine

Triple- Rutsche, eine „Kamikaze“-

Röhrenrutsche, eine weitere 60 Meter

lange Röhrenrutsche, ein Lazy

River und eine Piraten-Grotte. Und

die Babys? Die planschen im „Unterwasserwelt“-Babybecken.

Kenner und vor allem die Kids

wissen, dass es in der Alpenrose

niemals langweilig ist. Aber aufgepasst,

jetzt kommen noch mehr

abenteuerliche Challenges auf die

Verspielten zu. Neben Tischtennis,

Kicker, Air Hockey und Darts begeistert

das Familienresort nun mit

einem Video-Soccer-Raum für Fußball,

Baseball oder Lacrosse. Dass

die beliebten Attraktionen – wie die

Indoor-Softplayanlage – bestehen

blieben, ist Ehrensache.

Der spannende Virtua l Reality-

Room und eine neue Kletterwand

bringen frischen Wind in

das Resort. Schließlich haben die

Familux Resorts den Anspruch,

Kindern und Jugendlichen die Sterne

vom Himmel zu holen. Ebenfalls

neu präsentieren sich das Atelier für

Kinder, interaktive 4touch-Spieltische

und die großzügig dimensionierten

Kinder betreuungsräume.

1300 m² umfasst die neue Spielzone

auf dem Dach des Zubaus –

84

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Handwerker & Lieferanten ]

eine Area für die ganze Familie,

um zu spielen oder in Ruhe zu genießen.

Die Eltern beziehen am

liebsten die Ruhe-Inseln und beobacht

en ganz entspannt ihre Kleinen

auf dem Spielplatz, in der Hüpfburg,

im Kletter-Schmetterling oder

im Wasserspielbereich. Es gibt keinen

besseren Ort, um auf die leuchtende

Zugspitze zu blicken, wenn

sich die Dämmerung übers Tal legt.

Der den Stammgästen bereits

bekannte Saunabereich wurde zur

reinen Erwachsenen-Area erklärt

und um eine neue, textile Familiensauna

direkt neben dem Schwimmbad

ergänzt. Hier können Eltern und

Kinder gemeinsam „nichts als heiße

Luft“ genießen: entweder wahlweise

im großen Dampfbad, in der

Event-Sauna oder in der Infrarotkabine.

Ein eigener Ruhebereich kühlt

die erhitzten Gemüter ab.

Die Kulinarik der Alpenrose ist

schon seit jeher eine Freude für

Feinschmecker. Der aktuelle Umbau

kommt Genussspechten noch

weiter entgegen – mit einer Sonnenterrasse,

wo sich die lauen Sommerabende

genießen lassen, einem

Wintergarten mit einem herzhaften

Kuchen- und Jausenbuffet sowie

einer Vinothek zur Verkostung

der Tagesweine. Ebenfalls ein neues

Highlight ist die „24h Kostbar“ –

am Automaten lassen sich jederzeit

zehn verschiedene Weine genießen.

Das Ultra-all-inclusive-Angebot

im Resort wird dem Namen mehr

als gerecht. Dieses umfasst großzügiges

Frühstücks-, Mittags- und

Nachmittagsbuffet, Abendmenü

mit Wahlmöglichkeiten, Salat- und

Käse buffet sowie alle alkoholfreien

Getränke vom Buffet. Inkludiert

sind auch die Kinderbetreuung, die

Nutzung der Badelandschaften und

des Saunabereichs, geführte Wanderungen,

ein Tiefgaragenplatz, die

Nutzung der Indoor-Golfanlage, der

Golfcarts und der Segways.

„Bring your kids, find yourself“

lautet das Motto von Familux. Wertvoll

gestaltete Zeit in einem großzügigen

Ambiente mit durchdachter,

kindgerechter Ausstattung und

Gourmetküche – all das bringt die

Alpenrose unter einen Hut. Kinder

und Teenies finden riesige In- und

Outdoor-Spielbereiche und ein Programm

mit viel Action. 25 bestens

ausgebildete Kids-Coaches kümmern

sich mit Freude jeden Tag der

Woche von morgens bis abends um

die Kinder. Babys werden bereits ab

dem 7. Lebenstag liebevoll umsorgt,

um Eltern eine wohlverdiente „Verschnaufpause“

zu ermöglichen. Und

die lässt sich wunderbar im Alpenrose

Spa verbringen. Bei Massagen,

Beauty-Therapien, Bädern, Wickeln,

Peelings und Paar-Treatments

macht der Familienalltag Pause.

Das All-in-Aktivprogramm mit

Yoga, Pilates, Stretching und Power

Plate kümmert sich um die Fitness.

Die nächste Gondelbahn ins

Wandergebiet ist nur 100 Meter

entfernt. Im wunderbaren Bergpanorama

sind die Wanderer, Mountainbiker

und Golfer unterwegs. Im

Winter ist Schneevergnügen mit familienfreundlichen

Abfahrten angesagt.

Die Zugspitz Arena präsentiert

sich mit 120 Kilometern präparierten

Pisten, 100 Kilometern Langlaufloipen,

60 Kilometern romantischen

Winterwanderwegen und Snowboard-Fun-Parks.

Und natürlich ist

Kinderskifahren beim „Zwergerlskikurs“

direkt am Hotel möglich.

Alpenrose – so macht Urlaub mit

der ganzen Familie Ultra-Spaß!

Dieser

Familienurlaub

ist (Zug-)Spitze!

Die Alpenrose

bietet eine konkurrenzlose

Infrastruktur

für

All-inclusive-

Erlebnisurlaub

im Kreise der

Familie: 700

m 2 Badelandschaft,

750 m²

Wellnessanlage

mit separaten

Bereichen für

Familien und

Erwachsene,

2000 m²

Indoorspielsowie

5000 m²

Outdoorspielbereich.

85

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Baureportage ]

Mama und Papa werden sich freuen – erlesene Weine verkosten in der neuen Vinothek samt

24h Kostbar (edle Tropfen aus dem Automaten), in der WineLounge oder im Weinkeller.

86

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Handwerker & Lieferanten ]

87

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Baureportage ]

Zuwachs für die Alpenrose-Familie der Zimmer und Suiten – die neuen geräumigen Familiensuiten.

88

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Handwerker & Lieferanten ]

89

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Baureportage ]

Bärig – Kinder lieben die Alpenrose!

90

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Handwerker & Lieferanten ]

91

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Baureportage ]

Ganz schön fit und entspannt.

92

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Frau Holle in der Alpenrose gesichtet! Um auch während

der „plus-gradigen“ Wintertage – speziell im Frühjahr

– den jungen Gästen im Familienresort einen herrlichen

Winterspaß im Schnee garantieren zu können,

wurde von der Firma AST eine spezielle Schneekühlung

unter Kunstrasen verlegt. Im Zuge der jüngsten Arbeiten

wurde der Kunstrasen erneuert – die beinahe seit 20 Jahren

reibungslos im „coolen“ Einsatz stehenden AST Schneekühlungsmatten

mussten jedoch nicht ausgetauscht werden.

93

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Baureportage ]

Extra groß – auf 360 m 2 Wasserfläche erweiterte XL-Badelandschaft.

94

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Handwerker & Lieferanten ]

95

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Baureportage ]

Ein Familienurlaub soll auch entspannend sein – erweitertes Wellnessangebot mit adults only-Area und Familiensauna.

96

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Handwerker & Lieferanten ]

97

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Baureportage ]

„Jedes Familux Resort muss

für höchste Qualität stehen“

Das frisch umgebaute und erweiterte Hotel Alpenrose ist das Stammhaus

der Familux Resorts der Lermooser Familie Mayer. Paradehotelier Ernst Mayer

lässt im wellhotel-Interview hinter die Kulissen blicken und verrät, dass

die neu gegründete Gruppe auch in Zukunft noch kräftig wachsen will.

Mit den Familux Resorts auf Erfolgskurs

– Hotelier Ernst Mayer.

wellhotel: Sie sind Mitbegründer der

Leading Family Resorts und der Kinderhotels.

Warum die Gründung der neuen

Gruppe Familux Resorts?

wellhotel: Neben Lermoos, Gosau und

Oberjoch wird derzeit in Oberhof das

vierte Familux Resort mit dem Namen

The Grand Green gebaut. Wie schreiten

die Arbeiten voran?

wellhotel: Thüringen gilt nicht gerade

als touristischer Hotspot. Warum fiel

die Wahl trotzdem auf diese Region?

wellhotel: Was waren die Besonderheiten

beim aktuellen Umbau der

Alpenrose in Lermoos?

Ernst Mayer: Wir sind nach wie vor starke Partner dieser beiden Hotelvereinigungen,

durch unsere Expansion und Qualitätsoffensive haben wir

aber ganz bewusst eine eigene Marke kreiert, um uns klarer im Familien-

Luxussegment zu positionieren. Wichtig war uns auch, dass unserer Familie

diese Marke zu 100 Prozent gehört. Der Aufwand war jedenfalls enorm,

wir mussten vom Kopfpolster bis zum Kugelschreiber alles neu branden

und produzieren. Die Mühen haben sich aber gelohnt, denn es ergeben sich

große Synergien. Vom Einkauf über das Marketing bis hin zur Entwicklung

neuer Häuser kommt nun alles aus einer Hand.

Ernst Mayer: Die Arbeiten laufen zum Glück völlig problemlos, die Eröffnung

sollte wie geplant zu Weihnachten 2021 stattfinden. Mit über 110 Familienzimmern

und Suiten sowie 15 Chalets wird es dem Tourismus des

deutschen Bundeslandes Thüringen einen kräftigen Impuls geben. Zwei

weitere Familux Resorts befinden sich übrigens bereits in der Planung.

Ernst Mayer: Unser Familux-Konzept ist nicht unbedingt von der touristischen

Infrastruktur abhängig. Bei uns wird den Familien im Hotelbereich

eigentlich alles geboten. Wichtiger ist, dass die Anreise von den Ballungsgebieten

innerhalb von drei Stunden erfolgen kann, weil die Anfahrt sonst

mit Kindern zu mühsam wird. Oberhof bietet vor allem im Nordischen

Sport eine Spitzen-Infrastruktur und ist in drei Stunden vom Ruhrgebiet

sowie aus Hamburg und Berlin zu erreichen. Für uns also absolut ideal.

Ernst Mayer: Jedes Familux Resort muss über bestimmte Angebote verfügen:

große Betreuungsräume, Sporthalle, Kino, Kinderhallenbäder und

Rutschbereiche. Die Qualität muss einfach absolut top sein. In der Alpenrose

haben wir die Größe des Kinderschwimmbades auf 450 m 2 vervierfacht

und viele Liegeflächen neu geschaffen. Familien brauchen im Urlaub einfach

viel Platz, diesen können wir nun in Hülle und Fülle bieten. Auch die

Innenhofsituation hat gewaltig gewonnen, nun steht die Aussicht auf die

Zugspitze viel mehr im Vordergrund. Die Gäste sind jedenfalls begeistert.

Die Hoteliersfamilie

Mayer

lässt ihre langjährige

wertvolle

Erfahrung in

Sachen Familienurlaub

in

ihren jüngsten

Streich, ins

neue Familux

Resort The

Grand Green

in Oberhof in

Thüringen, einfließen

– die

Eröffnung ist

für Dezember

2021 geplant.

98

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Baureportage ]

Volle Attacke – Kinder kapern die Alpenrose.

100

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Handwerker & Lieferanten ]

101

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Baureportage ]

Alpenrose 2.0 – Virtual Reality hält Einzug in die neuen Spielwelten.

102

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Handwerker & Lieferanten ]

103

WellHotel


www.hotelalpenrose.at [ Baureportage ]

Garantiert keine Langeweile – grenzenlose Spielwelten entdecken, drinnen sowie draußen am Fuße der Zugspitze.

104

WellHotel


105

WellHotel


Genussdorf Gmachl, Bergheim

www.gmachl.at

Genussdorf Gmachl **** S

Familie Gmachl

Dorfstraße 35

A-5101 Bergheim

tel: +43 662 452124-0

mail: info@gmachl.at

106

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Genussdorf Gmachl / Patrick Langwallner, www.becauseoflight.com

Fakten

| Neues Dorf SPA Hang (ab 16 Jahren) mit Aufguss-Sauna,

Grüner Insel, Peeling Dampfbad, Infrarot, Ruheraum

mit beheizten Wärmeliegen und Ausblick ins

Grüne, Fitness- & Aktivraum / Gartenpool (25 m) |

| Neue 80 m 2 große Dorfsuiten mit eigenem Spa samt

Whirlpool und Infrarot sowie Sauna auf der Terrasse |

| Neuer Restaurantraum „Tränke“, Innenhof überdacht |

| Planung: Franz Kirchmayr GmbH, Hotel- und Gastronomieplaner,

Pfarrwerfen, www.franz-kirchmayr.at |

Sinnliches

| Traditionsbetrieb vor den Toren Salzburgs in Salzburg Bergheim,

geführt von drei Generationen der Gastgeberfamilie Gmachl |

| Dorf SPA Garten – Naturbadeteich, Indoor- und Outdoorpool,

Familiensauna und Dampfbad, 10.000 m 2 Gartenerlebnis, ... |

| Dorf SPA Dach mit Infinity Dachpool, Panorama-Sauna, ... |

| Dorf SPA Vitarium mit Behandlungen und Naturkosmetik |

| Private-Spa-Suite für genussvolle Zweisamkeit / Day Spa |

| Haubenrestaurant / Wirtshaus FRANZ mit Metzger & Brauerei |

| Tennisplatz, 9 Golfplätze in Nähe, biken, wandern, Ski fahren |

107

WellHotel


www.gmachl.at [ Baureportage ]

108

WellHotel


www.gmachl.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Ein Dorf zum genussvollen Relaxen

Das Genussdorf Gmachl am Stadtrand von Salzburg ist ein Hotel mit Seele. Das Anwesen selbst gehört

zu den ältesten in ganz Bergheim, seine Geschichte geht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Familie Gmachl

blickt mittlerweile auf eine mehr als 600 Jahre dauernde Tradition in Sachen Gastlichkeit zurück. Heute

führen die Gmachls das Hotel vor den Toren der Mozartstadt bereits in siebter Generation und haben von

Februar bis August 2020 fleißig am Dorf SPA Hang gewerkelt und einen neuen Gartenpool gebaut.

Bereits beim Betreten des Wellnesshotels

kann man einen

besonderen Spirit spüren. Seit

Generationen werden im Gmachl

aus Überzeugung die Prinzipien des

Dorflebens im Alltag umgesetzt. Am

Boden bleiben, die Natur respektieren,

die Menschen schätzen und das

Echte bewahren. Nur drei Kilometer

vor Salzburg lautet das Motto:

ankommen, wohlfühlen, erfrischen

und unvergängliche Genussmomente

mit nach Hause nehmen. Nach alter

Tradition kümmern sich aktuell

drei Generationen der Gmachls

selbst mit viel Aufmerksamkeit und

Herzblut ums Wohl ihrer Gäste. Genau

das macht die Einzigartigkeit

des Genussdorfes aus. Tradition bedeutet

aber nicht etwa, dass alles

so bleiben muss. Im Gegenteil – die

Hoteliers sind bekannt dafür, ihren

Gästen alle Annehmlichkeiten am

letzten Stand der Entwicklung zu

bieten und immer wieder aufs Neue

zu überraschen. Modernste Zimmer,

ausgezeichnete Ausstattung und exklusive

Ideen zeigen, wie Tradition

beflügeln kann.

Wie auch das großzügige neue

Dorf SPA beweist, welches sich über

mehrere Ebenen erstreckt. Hier

heißt es auftauchen im Infinity Pool

am Dach mit freiem Blick auf die

Festung Hohensalzburg. Aufblühen

im Garten, wo sich Grün und Blau

harmonisch begegnen oder einfach

schräg abhängen im Hang, wo Entspannung

ein ehrliches Versprechen

auf höchstem Niveau ist. Um

das zu realisieren, wurde von Februar

bis September 2020 emsig am Dorf

SPA gebaut und gewerkelt. Der neue

25 Meter lange Gartenpool wie auch

der neue Dorf SPA Hang mit Aufguss-

Sauna, Grüner Insel, Peeling Dampfbad,

Infrarot, Gradierwerk mit beheizten

Wärmeliegen und Soleluft

sowie Ruheraum inklusive Blick ins

Grüne lassen die Herzen von Erholungsuchenden

höherschlagen.

Auch ein Fitness- und Aktivraum ist

hier entstanden.

Im August wurden zudem die

Dorfsuiten fertiggestellt. Diese neue

Kategorie verfügt über einen Spa im

Zimmer mit Whirlpool und Dampfdusche

sowie Sauna auf der Terrasse.

Ein gemütlicher Kamin lädt zum

Verweilen auf der Couch ein. Dieser

80 m 2 große Wohntraum ist ab sofort

absolutes Highlight im Genussdorf.

Das Leben verkosten heißt im

Genussdorf, sein Handwerk zu verstehen.

Die Genussmacher in der

Dorfküche überraschen mit wahren

Gaumenfreuden. Vom belebenden

Frühstück geht die Genussreise

weiter zur Nachmittagsjause mit

ursprünglichen und erfrischenden

Geschmacksnoten. Um den Tag genussvoll

abzurunden, kredenzen die

Genussmacher der Haubenküche

abends ein fünfgängiges Wahlmenü.

Die Architektur im Kulinarikreich

wurde ebenfalls verfeinert. Das

Ergebnis sind die Tränke, ein Restaurantraum

fürs Menü am Abend, und

der überdachte Innenhof. Nebenan

findet der Dorfwirt FRANZ – Wirt,

Laden, Metzger und Brauer in einem

– seinen Platz. Hier treffen sich

Bergheimer und Salzburger. Fleisch

und Bier werden nach den Prinzipien

eines Genussdorfes produziert –

naturbelassen ehrlich.

Ob ein gemütliches Wellnesswochenende

zu zweit, Genussurlaub

mit Freunden, inspirierende Kulturreise

oder spannender Städtetrip:

Bei jedem Anlass werden die

gelebten Träume der Gastgeberfamilie

Gmachl spürbar. Natürliche

Materialien, zeitgemäßes Ambiente

und modernste Zimmerausstattung

wuchsen über Generationen zu

einem Hotel mit Charakter.

Tradition wird im Haus großgeschrieben.

Seit Jahrhunderten teilt

man hier mit Hingabe das Lebensgefühl

und Leidenschaft für die Genüsse.

Von Mensch zu Mensch. Minute

für Minute. Die Gastgeber verspüren

echte Freude, wenn sich glückliche

Menschen bereits vor der Heimreise

auf ein Wiedersehen freuen. Ungekünstelt

und echt, mit Leidenschaft

zum Miteinander im Genussdorf.

109

WellHotel


www.gmachl.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Geschmackvolles Ambiente fürs ausgezeichnete Gmachl-Kulinarium – neuer Restaurantraum „Tränke“.

110

WellHotel


www.gmachl.at [ Handwerker & Lieferanten ]

„Seit Generationen folgen wir im Genussdorf Gmachl aus

Überzeugung den Prinzipien des Dorflebens. Am Boden bleiben,

die Natur respektieren, das Echte bewahren, die Menschen

schätzen – und immer wieder mutig für Neues sein“,

lebt die Genussmacher-Familie Gmachl ihre Werte.

111

WellHotel


www.gmachl.at [ Baureportage ]

Sinnliches Gmachl-Lebensgefühl.

112

WellHotel


113

WellHotel

www.gmachl.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.gmachl.at [ Baureportage ]

Ein Dorf voller Genüsse.

114

WellHotel


115

WellHotel

www.gmachl.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.gmachl.at [ Baureportage ]

Harmonische Wohnkomposition – die neuen Dorfsuiten mit extra viel Raum und Komfort auf 80 m 2 .

116

WellHotel


www.gmachl.at [ Baureportage ]

118

WellHotel


www.gmachl.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Die neuen Dorfsuiten begeistern mit viel Privatsphäre samt

Gartenblick, Klimaanlage, Holzboden, eigenem Spa mit

Whirlpool und Infrarot sowie Sauna auf der Terrasse.

119

WellHotel


www.gmachl.at [ Baureportage ]

Erweitertes Wellness-Genussdorf – ein perfekter Ort, um dem Leben wieder neue Frische zu geben.

120

WellHotel


121

WellHotel

www.gmachl.at [ Handwerker & Lieferanten ]


Hotel Granbaita Dolomites, Wolkenstein in Gröden

www.hotelgranbaita.com

Hotel Granbaita Dolomites *****

Familie Puntscher-Perathoner

Str. Nives 11

I-39048 Wolkenstein in Gröden

tel: +39 0471 795210

fax:+39 0471 795080

mail: info@hotelgranbaita.com

122

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Aldo Amoretti / Hannes Niederkofler

Fakten

| Kernsanierung des Haupthauses mit Rezeption, Bar

und Speisesaal sowie Renovierung des vielfältigen

Wellnessbereichs |

| Sanierung der Bestandsfassade – Abbruch und Erneuerung

der bestehenden Balkone und Holzverkleidungen,

des Dachs und des gläsernen Wintergartens |

| Anbau Baukörper zwischen Haupthaus und Erweiterungsbau

mit Empfangsbereich, Bar, Lounge, Speisesaal

und Gourmetbereich |

| Neugestaltung von 35 Zimmern und Suiten |

| Planung: Rudolf Perathoner Architects, Wolkenstein,

www.archperathoner.com |

Sinnliches

| 5-Sterne-Hotel im Zentrum von Wolkenstein, dem höchstgelegenen

Dorf im Grödnertal auf 1563 m Seehöhe – zeitgemäßer

Komfort und top Service durch Innovation und Tradition |

| Wahl aus bodenständiger Südtiroler Qualitätsküche oder internationalen

Gerichten in zweierlei Restaurants / Frühstücksbuffet

mit Selbstgemachtem und Warmem / 5-Gang-Dinner und Antipasti-Buffet

/ wöchentliches Buffet mit Südtiroler Spezialitäten

und internationalen Köstlichkeiten |

| Weinkeller mit über 400 edlen einheimischen Weinen |

| Ein Tag im Granbaita – Day Spa in verschiedenen Varianten |

| Vielfältige Treatments im Savinela Spa / moderner Fitnessraum |

| Perfekt für Sommer- und Winterurlaub in Gröden |

123

WellHotel


www.hotelgranbaita.com [ Baureportage ]

124

WellHotel


125

WellHotel

www.hotelgranbaita.com [ Baureportage ]


www.hotelgranbaita.com [ Baureportage ]

Einzigartiges Design – skulpturale Bäume verwachsen anmutig mit der Deckengestaltung.

Den Zauber der Grödner Tradition erleben

Rundum erneuert präsentiert sich das 5-Sterne-Hotel Granbaita Dolomites seit Ende 2019 in voller Pracht

und empfängt seine internationalen Gäste in Wolkenstein in Gröden mit neuer Holzfassade, kernsaniertem

Hauptgebäude und einem geschwungenen Anbau mit diversen zeitlos-eleganten Räumlichkeiten.

d

as in dritter Generation familiengeführte

Hotel Granbaita befindet sich

im Herzen von Wolkenstein in Gröden

und ist umgeben von den beeindruckenden

Südtiroler Dolomiten,

deren fantastische Landschaften

und traumhafte Gipfel sich für immer

ins Gedächtnis einprägen.

Sowohl im Sommer wie im

Winter gilt das Haus als beliebtes

Urlaubsziel für Reisende aus aller

Welt, unter anderem da die zentrale

Lage in Wolkenstein zu einem

entspannten Dorfbummel einlädt

und das Hotel zu einem idealen Ausgangspunkt

für sportliche Aktivitäten

macht.

Seit seiner Errichtung in den

1960er Jahren erlebte das Haus der

Familie Puntscher-Perathoner bereits

unzählige bauliche Erweiterungen,

Modernisierungen und Umstrukturierungen,

sodass es im Jahr

2019 schließlich an der Zeit war,

dem Haupthaus mit Rezeption, Bar

und Speisesaal sowie Wellnessbereich

im Rahmen einer Kernsanierung

ein gestalterisch einheitliches

und architektonisch zeitgemäßes

Erscheinungsbild zu verleihen.

Der Name „Gran Baita“ lässt sich

mit „große Hütte“ übersetzen und

folglich bildet die Neuinterpretation

einer Almhütte in Kombination

mit der Verwendung von Holz

und Naturstein den Kern des Gestaltungskonzepts.

In enger Zusammenarbeit mit

der erfahrenen Hoteliersfamilie

Puntscher-Perathoner entstand so

durch das Grödner Architekturbüro

Rudolf Perathoner Architects

ein unverwechselbares Hotel mit

absolut zeitgemäßem 5-Sterne-

Standard.

Die bestehenden Balkone und

Holzverkleidungen, das Dach wie

auch der gläserne Wintergarten

wurden dabei abgebrochen und erneuert.

Die bauliche Verbindung

zwischen dem Haupthaus und dem

talwärts liegenden Erweiterungsbau

schafft ein neuer, elegant geschwungener,

eingeschossiger Baukörper.

Der Anbau wird durch seine

raumhohe Verglasung und die charakteristische,

hölzerne Verkleidung

der Attika zum neuen architektonischen

Markenzeichen des

Hotels. Komplett sanierte Bestandsfassaden

aus dunklem Lärchenholz

wirken stark und verbinden alle

Teile des Traditionshauses zu einem

einheitlichen noblen 5-Sterne-Erscheinungsbild.

Die Innenraumgestaltung im

Erdgeschoss des Zubaus wurde elegant

und bewusst zeitlos gehalten,

schlichtes Eichenholz spielt hier

eine große Rolle. Die oberen Geschosse

kennzeichnen sich durch

einen leicht rustikalen Touch.

Unten befinden sich der Eingangsbereich,

die Rezeption und Lounge

sowie der neue, exklusive Gourmetbereich.

Eigens designte Holzverkleidungen

der Stützen erinnern an Bäume,

deren Äste sich anmutig an den

Holzdecken verlieren und so die

sonst schlicht gehaltenen Speisesäle

schmücken und gleichzeitig für eine

angenehme Raumakustik sorgen.

Darüber befindet sich eine großzügige

Terrasse in leicht geschwungener

Form, an deren Außenkante

eine Krone entsteht, die den neuen

Gebäudebereich mittels Beleuchtung

optisch hervorstechen lässt.

Die runden Konstruktionen formen

aus dem begrünten Dach eine

Teil ellipse. Alle dort entstandenen

Räumlichkeiten wurden besonders

groß gehalten, um den Gästen möglichst

viel Platz zu bieten und ein

126

WellHotel


www.hotelgranbaita.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Gefühl von privatem Luxus zu vermitteln.

Nicht unerwähnt bleiben

darf die hochwertige Materialienund

Produktauswahl, die für den

architektonisch zeitlosen Innenausbau

verwendet wurde, darunter geräuchertes

Eichenholz, graue Natursteine

und ortstypische Stoffbezüge,

die farbliche Akzente setzen. Eine

sorgfältige und detailverliebte Planung

kennzeichnet auch die vielen,

besonderen Tischlerarbeiten und

die ausgeklügelte Beleuchtung.

Das atmosphärisch harmonische

Gestaltungskonzept setzt sich

auch im technisch nach neuestem

Stand sanierten Wellness- und Spabereich

fort. Es entstand eine modernisierte

Oase der Entspannung

– Finnische Sauna, Aromadampfbad,

innovative Schneegrotte, Solebad,

Zirbensauna, an einen Stadel

erinnernde Heusauna, In- sowie

Outdoor-Pools und diverse Anwendungsräume

inklusive. Auch die 35

luxuriösen Zimmer und Suiten, die

im Rahmen der Umstrukturierung

neu gestaltet wurden, nehmen das

neue Gestaltungskonzept des Hauses

auf. Zeitgenössische Architektur

verbindet sich mit modernster

Technik und hochwertigen Materialien.

Aufwendige strukturierte Holzelemente

hinter den Betten ziehen

die Aufmerksamkeit auf sich und die

schlichte Eleganz vermittelt ein Gefühl

der Zeitlosigkeit.

Die langjährige Erfahrung und

die traditionellen Werte der Familie

Puntscher-Perathoner, die seit

Generationen um kleine und große

Innovationen bemüht ist, beschert

den Gästen mit der erfolgten Modernisierung

und der sorgfältigen

Pflege jedes einzelnen Details auch

diesmal ein Mehr an Qualität und

Service. Ihr Bemühen, Gästen jeden

Wunsch mit einem freundlichen Lächeln

zu erfüllen, wird durch eine

herzliche familiäre Atmosphäre und

zufriedene Gäste belohnt.

127

WellHotel


www.hotelgranbaita.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Aufwendige Strukturelemente treffen auf schlichte, zeitlose Eleganz.

128

WellHotel


www.hotelgranbaita.com [ Handwerker & Lieferanten ]

129

WellHotel


www.hotelgranbaita.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Die Architektur zitiert formschön den Namen des Hotels – „gran baita“, „großer Stadel“.

130

WellHotel


www.hotelgranbaita.com [ Handwerker & Lieferanten ]

131

WellHotel


Sonnen Resort, Naturns

www.sonnenresort.it

Sonnen Resort **** S

Familie A. Brunner

Rathausstraße 2

I-39025 Naturns bei Meran

tel: +39 0473 667250

fax: +39 0473 666050

mail: hotel@sonnenresort.it

132

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Sonnen Resort / Patrick Schwienbacher

Fakten

| 13 neue Premium Doppelzimmer & Familiensuiten im 3. Stock |

| Neuer Infinity Rooftop Pool am Haupthaus-Dach für adults only |

| Mediterrane Sonnenterrasse, Speisesaal mit bodentiefer Verglasung, Bar

und Aufenthaltsbereiche im modernen Design |

| Anpassung Bestandsfassade mit neuer Verkleidung / Stiegenhaus und Aufzug

erhöht um 1 Stockwerk bis Dachgeschoss / Dachflächen-Begrünung |

| Planung und Bauleitung: Planstudio Pederiva, Geom. Thomas Pederiva,

Girlan, www.planstudiopederiva.it / Urbanistische Lösung, Vor- und Einreichprojekt:

G22 Projects GmbH, Lana, www.g22projects.com /

Interior Design: hotel & spa archiFAKTUR, Stefan Ghetta, Reith im

Alpbachtal, www.archifaktur.at |

Sinnliches

| Logenplatz an der Sonne im Meraner Land

mit 315 Sonnentagen im Jahr |

| Familiengeführtes Hotel mit gelebter Südtiroler

Gastfreundschaft |

| 8500 m² Spa- & Aqua-Genuss mit

10 In- & Outdoor-Pools / umfangreiches

Vital- und Aktivprogramm / Day Spa |

| Gourmeturlaub mit ¾-All-inclusive-Genießerpension

|

| Fun- & Actionprogramm für Kinder mit

altersgerechter Betreuung |

133

WellHotel


www.sonnenresort.it [ Baureportage ]

134

WellHotel


135

WellHotel

www.sonnenresort.it [ Baureportage ]


www.sonnenresort.it [ Baureportage ]

Mediterran, modern und sonnendurchflutet – das Familien- und Wellnessresort

in Naturns setzt sich nicht nur von außen mit neuer Fassade perfekt in Szene.

Sonniger Luxus erstrahlt in hellem Glanz

Das Sonnen Resort in Naturns im Meraner Land scheint seit Sommer diesen Jahres noch heller – mit neuer

Fassade sowie traumhaften neuen Doppelzimmern und Familiensuiten. Im neuen Infinity Rooftop Pool

auf dem Dach des Haupthauses lässt es sich herrlich entspannen – inklusive Panoramaausblick auf die

Bergwelt. Die Neugestaltung der Bar samt Aufenthaltsbereich im modernen Design und der mediterranen

Terrasse schaffen noch mehr Wohlfühlambiente im Familien-, Aktiv- und Wellnesshotel. Die Seele baumeln

lassen und die Sonne genießen, lautet hier die Devise das ganze Jahr über.

d

ie Mischung aus alpiner Bodenständigkeit

und mediterraner Leichtigkeit

macht das Besondere des Resorts

der Familie Annalise Brunner

aus. Von allem das Beste – so könnte

man das Aufeinandertreffen dieser

beiden Welten beschreiben. Ob

in der Küche, beim Design oder in

der großzügigen Parkanlage des familiengeführten

Wellnesshotels.

Nachdem 2019 das Aktiv- und Jugendangebot

massiv erweitert worden

war mit Jugend-Outdoor-Pools,

Profi-Boulder-Welt und Calisthenics

Park, haben die Gastgeber von November

2019 bis ins heurige Frühjahr

nochmals kräftig investiert und

das Sonnen Resort präsentiert sich

nun im neuen, strahlenden Kleid.

Größte Herausforderung beim

Umbau war es, eine neue, attraktive

Fassadenlösung zu finden. Die

Säulen und Balkone wurden mit

sandgestrahlten, vorgefertigten

Elementen ausgeführt und in hellbeigen

Farbtönen gestaltet. Die dazwischenliegenden

Balkongeländer

sind in Metallkonstruktionen mit

Flachprofilen ausgeführt. In der gesamten

Fassade wurden Elemente

aus Metallgittergeflecht unregelmäßig

eingesetzt. Das Face lifting ist

sichtlich gelungen und das 4-Sterne-

Superior-Hotel bietet nun vor allem

größere Balkone und eine attraktive

Ausstattung der Süd- und Westseite.

Großzügig, elegant und mediterran

– der Standard der bereits neuen

Suiten wurde nun auch auf die

bestehenden Familiensuiten und

Komfortdoppelzimmer im dritten

Stock ausgeweitet. In den Zimmern

dominieren edle Materialien mit besonderen

Einrichtungsgegenständen,

die Bäder sind lichtdurchflutet

und mit einzigartigen Fliesendetails

ausgeführt. Modernes Design für

sonnigen Lifestyle-Urlaub.

Um den Eingangsbereich zu entflechten,

den logistischen Ablauf für

die Betriebsführung zu erleichtern

und vor allem auch dem Hotelgast

eine klare Wegführung zu ermöglichen,

wurde die Hotelbar samt Aufenthaltsbereich

neu positioniert.

In der neuen Bar wird großer Wert

auf die Präsentation der hochwertigen

Spirituosen gelegt und der Aufenthaltsbereich

kann direkt mit der

Außenterrasse verbunden werden.

Im Sommer bietet die Sonnenterrasse

über den ganzen Tagesverlauf

dank der Beschattungsmotorisierung

einen angenehmen Aufenthalt.

Nicht zuletzt präsentiert sich

einer der neuen Speisesäle mit bodentiefer

Panorama verglasung und

einem mediterranen neuen Design.

Mediterran, modern, sonnendurchflutet

– das Sonnen Resort

macht nach dem Umbau seinem Namen

alle Ehre. Und ganz oben, als

absolutes Highlight, wurde der neue

Infinity Rooftop Pool aufs Dach des

Haupthauses gesetzt. Die Realisierung

einer zusätzlichen Wasserfläche

auf der Dachterrasse zur Nutzung

nur für Erwachsene war den

136

WellHotel


www.sonnenresort.it [ Handwerker & Lieferanten ]

Gastgebern wichtig als Gegenpol zur

Wasserwelt für Familien.

Egal, ob relaxen auf der Terrasse,

schwimmen mit Bergblick

oder unbeschwerter Genuss der

¾-All-inclusive-Genießerpension

samt Highlights wie Nachmittagsbuffet

und abendlichem 6-Gänge-

Gourmet-Dinner – im Resort kann

man sich auf Traumferien mit persönlicher

Betreuung durch die

Famil ie Brunner freuen.

Als Gründerin des ehemaligen

Hotels Sonnenhof – dem jetzigen

Sonnen Resort – kümmert

sich Anna lise heute um die Verwaltung

und Direktion des Hauses. Seit

über 40 Jahren gehört die Rolle als

Gastgeberin als fixer Bestandteil zu

ihrem Leben. Die vielen lieben Gäste

– einige davon sind längst gute

Freunde geworden – füllen ihre

Arbeit jeden Tag mit viel Freude aus.

Schon seit Jahren führt Natali

den Betrieb gemeinsam mit ihrer

Mutter. Die Liebe zur Hotellerie

wurde ihr bereits in die Wiege

gelegt und mit ihrer offenen Art

bringt sie Freude und Leben ins Resort.

Als Kreativer und Designer ist

Dimitri fürs Marketing im Hotel

verantwortlich. Der internationale

Modedesigner der Familie führt

sein eigenes Modelabel und kümmert

sich zudem um „All die schönen

Dinge“ im Haus – vom Interieur

bis zum Design.

Seit 2018 unterstützt auch Daniel,

der jüngste der drei Geschwister,

die beiden „Ladies“ im

Familienbetrieb. Nach seinem abgeschlossenem

Studium hat er Erfahrung

im Verlagswesen gesammelt

und kümmert sich nun mit der Familie

um das Hotelmanagement.

Last, not least darf eine weitere

treue Begleiterin des Resorts nicht

vergessen werden – natürlich die

Sonn e selbst, die in Naturns 315 Tage

im Jahr scheint ...

137

WellHotel


www.sonnenresort.it [ Baureportage ]

Wohnen mit Premiumanspruch in den modernen, geräumigen neuen Doppelzimmern und Familiensuiten.

138

WellHotel


www.sonnenresort.it [ Handwerker & Lieferanten ]

139

WellHotel


www.sonnenresort.it [ Baureportage ]

Hoch oben die Weite und Sonne genießen – neuer Infinity Rooftop Pool am Haupthaus-Dach exklusiv für Erwachsene.

140

WellHotel


www.sonnenresort.it [ Handwerker & Lieferanten ]

141

WellHotel


Hotel & SPA Klosterbräu, Seefeld

www.klosterbraeu.com

Hotel & SPA Klosterbräu*****

YOUNIQUE ® seit 1516

Familie Seyrling

A-6100 Seefeld in Tirol

tel: +43 5212 2621-0

fax: +43 5212 3885

mail: anfrage@klosterbraeu.com

142

WellHotel


Text: Renate Linser-Sachers Fotos: Anja Koppitsch / www.klosterbraeu.com

Fakten

| Neu – exklusive Lifestyle Wellness Suiten mit eigener

Sauna, gemütlicher Leselounge und romantischem

Kerzenkamin |

| Neu – Bergpanorama-Außenpool mit herrlichen

36 Grad Wohlfühltemperatur |

| Neu – topmoderner Activ Fitness Raum |

| Planung: Familie Seyrling (wie immer) in Eigenregie |

Sinnliches

| Die Sonnenseiten des Lebens hautnah zu spüren, alle Sinne

auf pure Erholung umzuschalten und sich in einer Balance von

herrschaftlicher Geschichte und exklusiver Zukunftsinnovation

zu bewegen, kann nur eines bedeuten – im Hotel Klosterbräu

angekommen zu sein |

143

WellHotel


www.klosterbraeu.com [ Baureportage ]

Traumhotel in Traumlandschaft – das Hotel & SPA Klosterbräu***** im Tiroler Seefeld.

Lebensfreude. Pur.

Sie lassen sich weder von globalen Korsetts noch von konventionellen Trends einengen. Sie gehen

vielmehr ihren Weg so zielorientiert wie zielsicher mit nicht kopierbar persönlicher Handschrift. Die

Seyrling’s im Tiroler Seefeld, die mit ihrem Hotel Klosterbräu aus einem ehemaligen Koster ein wahrlich

einzigartiges 5-Sterne-Hotel mit jugendlicher Leichtigkeit geformt haben. Und diese angeborene Leidenschaft

in nunmehr sechster Generation voller Stolz weiterleben.

d

Die Gastgeber Agnes und Alois Seyrling.

ass im Hotel & SPA Klosterbräu alle

acht Familienmitglieder UND deren

Partner höchst aktiv und professionell

in das Unternehmen involviert

sind und – wohl als Alleinstellungsmerkmal

– auch die Planungen im

homogenen Kollektiv bis ins letzte

Detail ausgetüftelt werden, sind bemerkenswerte

Fakten und Basis der

gesunden Erfolgsgeschichte.

Wie auch das hoch geschätzte

Mitarbeiterteam. „Sie stützen uns,

wir stützen sie. In guten und auch in

schwierigen Zeiten. Das war schon

immer so“, um Alois Seyrling stellvertretend

für die ganze Familie zu

zitieren.

Dem besonderen Jahr 2020 Paroli

bietend und der Treue unzähliger,

jahrelanger Stammgäste kontinuierlich

gerecht zu sein, war die

Investitionsfreude ungebremst und

spiegelt sich nun seit dem Sommer

in neuen, exklusiven Lifestyle Wellness

Suiten mit eigenen Saunen, gemütlichen

Leselounges, romantischen

Kerzenkaminen und eigenem

Bierbrunnen wider.

Die Landschaft regelrecht inhaliert

kann im neuen Bergpanorama-Außenpool

mit 37 Grad Celsius

Wohlfühltemperatur, der körperlichen

Ertüchtigung im neuen und

topmodernen Activ Fitness Raum

gefrönt werden.

Diese Klosterbräu-News ergänzen

nun das 5-Sterne-Verwöhnprogramm

im prämierten SPA mit fünf

Wasserflächen, den sechs Ruheräumen

mit acht Saunen, das genussvolle

Schlemmen in einem der acht

Restaurants, das Durstlöschen im

nie versiegenden Bierbrunnen und,

und, und.

Auch die ganz aktuellen baulichen

Maßnahmen leben im melodischen

Rahmen der Einzigartigkeit

dieses Hauses, wo sich der Esprit der

jungen Moderne mit der im wahrsten

Sinne „steinalten“ Rustikalität

und einer über 500 Jahre alten Geschichte

paaren. Zu einem grandiosen,

harmonischen Ganzen. Mit

selbstverständlicher Grandezza in

Szene gesetzt von der gastgebenden

Familie Seyrling. Die in ihrem

Klosterbräu ihren Traum leben darf.

Sich voll entfalten und alles, was ihnen

persönlich Freude bereitet, im

Unternehmen umsetzen kann.

Fazit von Alois Seyrling: „Die

Gäste spüren das. Sagen sie. Es muss

auch stimmen, so oft wie sie uns besuchen.“

144

WellHotel


www.klosterbraeu.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Sanus per aquam in Reinkultur im neuen, 36° warmen Bergpanorama-Außenpool.

145

WellHotel


www.klosterbraeu.com [ Baureportage ]

Pures Wohlfühlleben in den neuen Lifestyle Wellness Suiten.

146

WellHotel


www.klosterbraeu.com [ Handwerker & Lieferanten ]

147

WellHotel


www.klosterbraeu.com [ Baureportage ]

Formvollendet – die Jetzt-Zeit integriert im historisch-klösterlichen Charakter des Hauses.

148

WellHotel


www.klosterbraeu.com [ Handwerker & Lieferanten ]

149

WellHotel


www.klosterbraeu.com [ Baureportage ]

Grandiose Inszenierung von Alt und Neu mit unverkennbarer Seyrling-Sensibilität.

150

WellHotel


www.klosterbraeu.com [ Handwerker & Lieferanten ]

151

WellHotel


www.klosterbraeu.com [ Baureportage ]

Einfach nur himmlisch – das Ruheraum-Ambiente à la Klosterbräu.

Über 800 Stunden echter Handarbeit für die Wärmekammer „Heiß-Zeit“, was die Welt wirklich noch nicht gesehen hat.

152

WellHotel


www.klosterbraeu.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Vintage & Lifestyle – der topmoderne Activ Fitness Gym.

153

WellHotel


Hotel Edelweiss, Meransen

www.hotel-edelweiss.it

Hotel Edelweiss ****

Familie Oberhofer

Speckerweg 2

I-39037 Meransen

tel: +39 0472 520 229

mail: info@hotel-edelweiss.it

154

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.martin-bacher.com

Fakten

| Erweiterter Wellnessbereich mit neuen Ruheräumen / beheizter

25 m langer Innen- und Außenpool mit Whirlpoolliegen / Hot Whirl

Pool im Freien / neuer Garten und Liegewiese mit Kuschelinseln |

| Neue Panorama- und Romantiksuiten sowie neue Zimmer |

| Neuer Speisesaal mit Buffetbereich und eigener Showküche |

| Neue Sonnenterrasse Piazza |

| Erweiterung um eine großzügige Garage und einen Skikeller |

| Neuer Fitnessraum / zweistöckiger Kinderspielraum mit Rutsche |

| Planung: Alber Plan, Markus Alber, Hafling, www.alberplan.it |

Sinnliches

| Entspannung pur auf 1400 Metern Seehöhe |

| Familiäre Atmosphäre und persönliche Betreuung

durch die herzliche Gastgeberfamilie |

| Exquisite Küche mit regionalen Produkten |

| Nur 5 Minuten zum Zentrum, zu Liften und Aufstiegsanlagen

sowie Skiabfahrt bis zum Hotel |

| Wanderungen und Biketouren direkt vor der

Hoteltüre starten – Almencard Plus inklusive |

| Nur 5 Minuten zur Skipiste Gitschberg Jochtal |

155

WellHotel


www.hotel-edelweiss.it [ Baureportage ]

Herz-, Kopf- und Naturkino – das erweiterte Edelweiss vereint Romantik und Genuss.

Das neue Edelweiss in prachtvoller Blüte

Das 4-Sterne-Hotel Edelweiss liegt auf 1400 Metern Höhe in Meransen und bietet eine perfekte Ausgangslage

für einen aktiven Natururlaub im sonnigen Südtirol. Mit dem jüngsten Umbau hat sich die

Familie Oberhofer einen lang gehegten Wunsch erfüllt und präsentiert ihren Gästen nun viele Neuheiten

– vom beheizten Innen- und Außenpool bis hin zu den neuen Panorama- und Romantiksuiten.

s

Die Familie

Oberhofer

vereint in ihrem

Hotel Romantik

und Genuss.

Persönliche

Betreuung der

Gäste wird

gelebt.

onja und Oskar Oberhofer sind seit

25 Jahren die Gastgeber im Hotel

Edelweiss und bieten den Gästen

genau das, was sie selbst so lieben:

Gemütlichkeit, echte Tiroler Gastfreundschaft,

dazu Südtiroler Spezialitäten

und gute Weine.

Mit viel Humor betreut Oska r

die Gäste und weiß als gelernter

Koch genau, wie man kulinarisch

verwöhnt. Seine Frau Sonja betreut

die Rezeption und die Bar, gibt als

Weinkennerin gerne passende Getränke-Empfehlungen

zum Essen,

aber auch Spezial-Tipps zu Ausflügen

und Erlebnissen. Eine besondere

Faszination üben Engel auf Sonja

aus – dies spiegelt sich auffallend in

der liebevollen Dekoration des Hauses

wider. Auch die Söhne Armin

und Simon arbeiten bereits fleißig

im Familienbetrieb mit. Armin ist

für den perfekten Service zuständig

und Simon hat seine Passion an der

Rezeption gefunden.

Geburtstag, Ostern und Weihnachten

in einem feierten die Gastgeber

am 5. September dieses Jahres

mit der Eröffnung ihres neu umgebauten

Hotels. Ein lang ersehnter

Wunsch ist für die Bauherren damit

in Erfüllung gegangen. Neues

Highlight ist der 25 Meter lange, beheizte

Innen- und Außenpool samt

Whirlpoolliegen. Wer Entspannung

und prickelnde Momente liebt,

liegt hier, ebenso wie im neuen Hot

Whirl Pool, goldrichtig. Das Chillen

und Relaxen auf den Kuschelinseln

der neuen Gartenanlage mit Liegewiese

verspricht zusätzliche Wohlfühlstunden.

Ebenso die neuen Ruheräume

mit großzügigen Liegen,

Feuerstelle und Kuschelecken. Wer

lieber der Bewegung frönt, ist im

neuen Fitnessraum gut aufgehoben.

Für die jungen Gäste ist ebenfalls

bestens gesorgt. Ein zweistöckiger,

neuer Spielraum mit Rutsche, Labyrinth-Tisch,

Memorybaum, Magnet

Rallye, Tetrolino, Tic-Tac-Toe, Lego,

Kletterwand, Tischfußball und Air

Hockey lässt Kinderaugen leuchten.

Eine majestätische Aussicht

auf die Dolomiten mit Peitlerkofel,

Langkofel und Schlern erwartet die

Gäste in der neuen Panoramasuite

Dolomiten. In herrlicher Südlage

und auf großzügigen 42 m² bietet

die Suite höchsten Wohnkomfort

mit King Size Betten, Maßmöbeln

und Holzboden sowie großem Südbalkon.

Für stimmungsvolles Ambiente

mit alpinem Charme sorgt

die Täfelung in Altholz. Ein Traum

für zwei ist die neue 52 m 2 Romantiksuite.

Mit der exklusiven Ausstattung,

edlen Materialien und einem

großzügigen Raumangebot beinhaltet

sie mehr als nur einen Hauch

von Luxus. Highlights der Ausstattung

sind die im Raum stehende Badewanne

und eine wohltuende Hydrosoft-Saunakabine

zum privaten

Saunieren. In der überdachten Log-

156

WellHotel


www.hotel-edelweiss.it [ Handwerker & Lieferanten ]

gia blickt man von einem bequemen

Daybed aus nach Süd-Osten ins

Pustertal wie auf die Dolomiten und

kann dort Morgen- und Mittagssonne

genießen.

Kuschelige Wohnerlebnisse erwarten

die Gäste auch in den neuen

Doppelzimmern. Die Täfelung in

Altholz und der Holzboden zitieren

alpine Wohnkultur und schaffen angenehm

warmes Raumgefühl.

Ebenfalls neu präsentiert sich

der lichtdurchflutete Speisesaal

samt Klimaanlage und Buffetbereich

mit Showküche. Die neue Terrasse

gleicht einer Piazza und trägt daher

auch diesen Namen. Eine großzügige

Garage sowie ein praktischer Skikeller

runden das neue Angebot ab.

Engelhaft bezaubernd – das neue

Edelweiss!

Erstellung Einrichtungskonzept

157

WellHotel


www.hotel-edelweiss.it [ Baureportage ]

Edel(weiss)-Kulinarium – lichtdurchfluteter neuer Speisesaal sowie Buffetbereich mit Showküche.

158

WellHotel


www.hotel-edelweiss.it [ Handwerker & Lieferanten ]

159

WellHotel


www.hotel-edelweiss.it [ Baureportage ]

Majestätische Aussichten – die neue Panorama Suite Dolomiten verdient ihren Namen.

160

WellHotel


www.hotel-edelweiss.it [ Handwerker & Lieferanten ]

Prickelnde Urlaubsträume für Erwachsene ...

... und spannende Abenteuer für Kids im zweistöckigen,

mit Rutsche verbundenen Kinderspielparadies.

161

WellHotel


www.hotel-edelweiss.it [ Baureportage ]

Engelsgleich im siebten Wellness-Himmel schweben.

162

WellHotel


www.hotel-edelweiss.it [ Handwerker & Lieferanten ]

163

WellHotel


Hotel Anigglhof, Mals, www.anigglhof.it

artisplanAg

#designbyartis

ARCHITEKTURBÜRO

ARTIS PLAN AG

Pezzastrasse 10

CH-7563 Samnaun

Telefon +41 81 8618861

info@artisplan.com

www.artisplan.com

K+K Interior GmbH

Gewerbegebiet 4

A-6493 Mils bei Imst

Telefon +43 5418 20098

info@kk-interior.at

www.kk-interior.at


#designbyartis

Team Artis Plan


Hotel Anigglhof, Mals, www.anigglhof.it

Fotos: www.huber-fotografie.at

Der Anigglhof mit seiner Panoramalage auf 1750 Metern Seehöhe setzt seit jeher erfolgreich

auf seine Tradition und ehrliche Südtiroler Gastfreundschaft. So verfügt die Familie

Patscheider über eine eigene funktionierende Mühle zur Stromversorgung, im Keller betreibt

der Seniorchef eine altehrwürdige Schmiede. Diese „Schmitte“ galt den Architekten

von Artis Plan teils als stylisches Vorbild bei den aktuellen Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen.

So wurden im neuen Restaurant vier Transmissionsantriebe an der Decke

installiert, die Antriebsriemen ziehen sich als Designelement durchs gesamte Restaurant.

Im neuen Lobby-, Bar- und Loungebereich mit einer optisch außergewöhnlichen Weinpräsentation

wurden Böden in Schwarzblechoptik verlegt und der Kamin wurde bewusst an

ein altes Schmittenfeuer angelehnt. Der große Stein als zentrales Barelement ist ein alter,

aufbereiteter Mühlstein des Anigglhofes. Den Gastgebern Helga und Helli Patscheider war

es auch ein Anliegen, bestehende Elemente wie etwa die Zirbenholz-Schnitzereien zu bewahren.

Diese wurden entsprechend mit Sandstrahlen bearbeitet und präsentieren sich

wieder wie neu. Planer Hansjörg Kolednik setzte großes Augenmerk darauf, die Natur ins

Haus zu holen. So bestechen das neue Restaurant und die neuen Familiensuiten nicht nur

durch ihre Ausstattung, sondern auch durch spektakuläre Ausblicke. Diese sind auch von

der neuen Terrasse aus garantiert, welche wie ein Adlerhorst geplant wurde – und

unvergessliche Urlaubsmomente garantiert.

166

wellhotel thema

#designbyartis


www.anigglhof.it

#designbyartis

167

wellhotel thema


Hotel Anigglhof, Mals, www.anigglhof.it

168

wellhotel thema

#designbyartis


www.anigglhof.it

#designbyartis

169

wellhotel thema


Hotel Anigglhof, Mals, www.anigglhof.it

170

wellhotel thema

#designbyartis


www.anigglhof.it

#designbyartis

171

wellhotel thema


Apfelhotel Torgglerhof, Saltaus

www.apfelhotel.com

Apfelhotel Torgglerhof

Familie Pichler

Torgglerhof Nr. 19

I-39010 Saltaus

tel: +39 0473 645 433

mail: info@apfelhotel.com

172

WellHotel


Text: Barbara Jahn-Rösel Fotos: Alex Filz

Fakten

| 12 neue Suiten und 6 neue Loft-Zimmer mit Ausblick

in die Lebenswelt der Apfelbäume |

| Neubau Wellnessbereich Brunnenhaus.Spa mit

Pools, großem Saunabereich und Dachterrasse |

| Erweiterung des Restaurants mit neuem Speisezimmer

|

| Erlebnis-Tisch im Freien unterm Lorbeerbaum –

buchbar von insgesamt 6 Hungrigen |

| Architektur und Interieur Design: noa* network of

architecture, Bozen und Berlin, www.noa.network |

Sinnliches

| Lage zwischen Apfelbäumen, Wiesen und Bergen im Passeiertal |

| Nur 40 Zimmer auf dem ganzen Hof – aufgeteilt auf Suiten, Lofts,

Stadel, Gästehaus oder Apfelchalet |

| Wellnesshügel mitten im Grünen für Erwachsene mit weltweit einzigartiger

Bio-Apfelsauna |

| From farm-to-table – frisches Gemüse aus dem Garten, süßes Obst

vom Baum, edle Tropfen vom eigenen Weinberg |

| Kulinarische Highlights wie Grillabende, Wine & Dine, exquisites

Dessertbuffet etc. |

| Brunnenhaus mit Wasser aus der eigenen Quelle |

173

WellHotel


www.apfelhotel.com [ Baureportage ]

Mittendrin im Hofgeschehen zwischen Apfelbäumen, Wiesen und Bergen relaxen

und genießen – der Torgglerhof als einzigartige Mischung aus Hof und Hotel.

Das Apfelhotel erstrahlt in voller Blüte

Der Apfel, eine Frucht, die ursprünglich aus Kasachstan stammt und durch die Römer in Südtirol eine

neue Heimat fand, bestimmt hier vielerorts die Kulturlandschaft. Am Beginn des Passeiertals befindet sich

der Torgglerhof, dessen Wurzeln im klassischen Apfelanbau liegen, sich jedoch mit der Zeit in einen Ort

der Begegnung und des Verweilens entwickelte. Das Apfelhotel ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel,

sondern immer mehr ein Geheimtipp für Gäste, die das Besondere suchen – mit einer Architektur zum Anbeißen.

Mit der neuen jungen Generation der Gastgeberfamilie Pichler geht das Apfelhotel im Südtiroler

Saltaus neue Wege, ohne die alten Pfade ganz zu verlassen. Von November 2019 bis Mai 2020 wurden

18 Zimmer und Suiten errichtet, das Restaurant erweitert und die Wellnessbereiche neu gestaltet.

i

m Jahr 2014 gewann das Architekturbüro

noa* den Wettbewerb für

den Ausbau der bestehenden Struktur,

der in mehreren Stufen realisiert

wurde. 2016 wurde neben

dem bestehenden Haupthaus der

alte Stadel entkernt und umfunktioniert.

Hinter der Originalfassade

befinden sich hier im unteren

Geschoss die Produktion eigener

Schmankerl, die unter anderem aus

den angebauten Äpfeln hergestellt

werden, darüber sind die Gästezimmer

untergebracht. Parallel dazu

wurde die Apfelsauna realisiert, der

erste Teil einer großzügigen Wellnesslandschaft,

die nun in einer

weiteren Phase ausgebaut wurde.

2020 wurden 18 neue Suiten für

die Gäste errichtet, die sich in die

Struktur des Haufenhofes eingliedern

und eine ländliche Sprache

sprechen. Wichtig war vor allem,

den Charakter des Ensembles nicht

zu zerstören und dessen Maßstäblichkeit

beizubehalten. Die Antithese

zu dieser ländlichen Bebauung

ist eine begrünte, moderne Gartenarchitektur

des Wellnessbereichs

im Zentrum des Areals, ein „Grünes

Herz“, das sich analog zur Apfelsauna

fließend in die Landschaft integriert.

Die neu eröffnete Wellnessanlage,

die der neue Drehpunkt der gesamten

Anlage ist, verzichtet an der

Nordseite komplett auf eine gebaute

Fassade. Betreten wird dieser Spabereich

durch eine halbgeschwungene

Sichtbetonschale, in der ein Portal

aus Altholz die Aufmerksamkeit

auf sich zieht. Schon hier, an dieser

Schnittstelle zwischen Oberfläche

und Untergrund, bekommt das

Wort „eintauchen“ eine besondere

Bedeutung. Während von dieser

Seite eine naturbelassene Böschung

erkennbar ist, öffnet sich die Wellnesslandschaft

nach Süden, wo die

Fassade aus Glas und Stahl hinter

einem grünen Filter verschwindet.

Die Metallpergola, an der künftig

Jasmin hochklettern wird, läuft mit

Überstand nach oben in den freien

Himmel aus und erinnert damit an

die Tragestrukturen aus dem modernen

Apfelanbau. Das Brunnenhaus

– der neue Wellnessbereich –

verbirgt sich also unter einem Hügel

und wird zum Teil der Landschaft.

Drinnen eröffnet sich ein

Loungebereich mit zentralem

Trinkbrunnen aus Naturstein und

offenem Kamin, von dem aus Duschen,

Umkleiden, Beauty- und

Massageräume zu erreichen sind.

Von hier aus hat man einen Blick

auf den Pool mit Inneneinstieg, der

sich durch die bewachsene Fassade

ins Freie fortsetzt. Der Außenpool

wird teilweise von einem Luserner

Gneis umrahmt – wo sich die Wasserfläche

in den umliegenden Freiraum

ausdehnt, löst sich diese Umrahmung

auf und verbindet sich

visuell in Form einer Infinity-Edge

mit der Landschaft.

Das Obergeschoss ist der Erwachsenenbereich

– bestehend aus

Saunalounge, Ruheraum sowie Finnischer

Sauna und Dampfbad. Eine

Terrasse mit Outdoordusche lädt

zum Erfrischen ein. Die Finnische

Sauna fasziniert mit ihren horizontal

gebogenen Holzlamellen und

der großzügigen Verglasung. Das

Dampfbad pflegt Höhlencharakter,

174

WellHotel


www.apfelhotel.com [ Handwerker & Lieferanten ]

sammelt mit zur Raummitte geneigter

Decke die Tropfen in einem Tontopf.

Der Ruheraum profitiert von

einem Blick durch die berankte Fassade

hindurch. Über eine geschwungene

Freitreppe mit Sichtbetonschalen

gelangt man zur Apfelsauna

im Garten.

Im Osten des Ensembles befinden

sich die neuen Gartensuiten,

drei eigenständige Gebäude mit Satteldächern

– 18 Gästezimmer auf

drei Etagen. Die Außenhülle der Gebäude

wurde dunkel gehalten, um

an die Tradition der charakteristischen

Stadelgebäude anzuknüpfen.

Ein vorgehängtes Pattern aus Holzrauten

verleiht den drei Gebäuden

einen modernen Charakter. Die Suiten

im Erdgeschoss nehmen die Topografie

in sich auf. Über den Eingangsbereich

mit anschließendem

Bad gelangt man in den Wohn- und

Schlafbereich, der schließlich in die

vorgelagerte Terrasse ausläuft. Man

trifft auf eine schwingende „Hängematte“

mit flauschigen Kissen, wie

sie auch im Wellnessbereich zu finden

sind. Die Natur und der Ort an

sich spielen im Interieur eine wichtige

Rolle. Überall begegnet man

gezielt eingesetzten Holzverkleidungen,

Fräsungen und groben Naturfasern.

Wie ein roter Faden ziehen

sich die Materialien durch alle

Räume. Sogar die Terrassen werden

mit einem outdoortauglichen

Leinentuch luftig voneinander separiert.

Vorbei am Stadel und der

vor 40 Jahren gepflanzten, heute

wirklich imposanten Trauerweide,

die den Mittelpunkt des Areals beschreibt,

kommt man zum Haupthaus,

wo alles seinen Anfang nahm.

Das bestehende Hotel mit Restaurant,

das sich bei Gästen aus fern

und nah größter Beliebtheit erfreut,

wurde in der jüngsten Erweiterungsphase

um Pavillons ergänzt,

die sich sozusagen in den Garten

hinausschieben. Dabei entstanden

zwei Bereiche: die geschlossenen,

beheizbaren Pergolen und im fließenden

Übergang die offenen Pergolen

mit Beschattungsmöglichkeit,

die sich um eine Art Piazza gruppieren.

Die Konstruktion aus graubraunem,

pulverbeschichtetem Aluminium

bildet einen Kontrast zu altem

Putz und Holz und harmoniert mit

dem Bodenbelag aus warmgrauem

Feinsteinzeug.

Das Konzept der Restauranterweiterung

basiert auf dem Prinzip

von drei unterschiedlich hohen

Raumboxen. Die Ausstattung orientiert

sich durchgehend am Erscheinungsbild

eines modernen Wintergartens.

Die Decke greift diese

Stimmung auf und bildet die Basis

für ein sogenanntes „horizontales

Regal“, auf dem nicht nur Pflanzen,

sondern auch die Beleuchtung

flexibel verhängt werden kann. Der

offene Raum wird durch raumhohe

Regale gegliedert, die nicht nur

als transparenter Raumteiler fungieren,

sondern auch als Bibliothek,

bestückt mit Literatur zu kulinarischen

Themen, und als Präsentationsfläche

hauseigener Produkte.

Eine Art Wohnzimmeratmosphäre

entsteht.

Ein besonderes Detail ist, dass

es kein klassisches Buffet gibt: Zum

einen lädt eine alte Hobelbank zum

Gustieren ein, ein Brunnen spendet

Wasser und in einer Art Sépar ée

stellt ein eigens entworfenes Möbel

Gekühltes und Warmes bereit.

An diesem besonderen Ort können

auch Verkostungen stattfinden.

Nicht einmal Tische und Stühle ordnen

sich einer stereotypen Monotonie

unter: Eine lebendige Mischung

bespielt die lichtdurchfluteten Gasträume.

Das Projekt spiegelt Wesen und

Leidenschaft einer Familie wider,

deren Bestreben es ist, Menschen

sich wirklich zuhause und nicht nur

als „Gast“ fühlen zu lassen. Gemeinsam

mit noa* ist es gelungen, mit

viel Sensibilität für diesen besonderen

Ort eine Architektur zu schaffen,

die der Natur ihren Raum nicht

raubt, sondern mit ihr zu einer Einheit

wird, die an die Geschichte andockt

und nicht durch aufgesetztes

Design die eigene Identität verliert.

Und manchmal blitzt hier und da

sogar auch der Apfel durch.

Die Außenhülle

erinnert an die

Tradition der

charakteristischen

Stadelgebäude.

175

WellHotel


www.apfelhotel.com [ Baureportage ]

Ein Gartenrestaurant, wie es sein soll – beim Genuss im Grünen unter der Trauerweide kommt echte Lebensfreude auf.

176

WellHotel


www.apfelhotel.com [ Handwerker & Lieferanten ]

177

WellHotel


www.apfelhotel.com [ Baureportage ]

Das Apfelhotel verfügt über nur 40 Zimmer und Suiten – diese aber für jeden Geschmack in voller Blütenpracht!

178

WellHotel


www.apfelhotel.com [ Handwerker & Lieferanten ]

179

WellHotel


www.apfelhotel.com [ Baureportage ]

Getarnt als begrünter Hügel präsentiert sich der neue Wellnessbereich – das Brunnenhaus.Spa.

180

WellHotel


www.apfelhotel.com [ Handwerker & Lieferanten ]

181

WellHotel


www.apfelhotel.com [ Baureportage ]

An apple a day keeps the stress away – beim Entspannen seelenruhig die Apfelernte beobachten.

182

WellHotel


www.apfelhotel.com [ Handwerker & Lieferanten ]

183

WellHotel


Text: Michael Klimesch Fotos: www.huber-fotografie.at

184

WellHotel


Landhotel Gut Sonnberghof, AT

Gemeinsam mit der bodenständigen Familie

Riedlsberger realisierten die Innenarchitekten von

köck + bachler einen nachhaltigen Qualitätssprung im

Landhotel Sonnberghof in Mittersill. Christine ist eine

begnadete „Kräuterhexe“, die viele Salben, Seifen und

Trankerl selbst herstellt, Franz ist leidenschaftlicher

Bauer – die Besprechungstermine richteten

sich oft nach den Melkzeiten.

Angebaut wurde ein cooles Schwimmbad mit

Freibecken in absoluter und einzigartiger Alleinlage.

Auch die neuen Suiten bieten spektakuläre Ausblicke

und verfügen über ein authentisches Design. Neben

dem erweiterten Restaurant und dem Vital Alm Spa

können sich die Gäste auch auf einen neuen

Käseraum (mit selbst gemachten Spezialitäten) und

eine Schau-Kräuterküche freuen, in welcher man von

Christine alles lernen kann, was die Natur so hergibt.

Der Sonnberghof in Mittersill ist nach dem großen

Umbau – sämtliche Holzbauarbeiten von den Riegelwänden

bis zu den Balkonen wurden dabei von Holzbau

Maier ausgeführt – eine perfekt ausgestattete

Urlaubsoase für Menschen, die etwas wirklich Natürliches

und Authentisches suchen. Die Interior Designer

von köck + bachler sagen „Vergelt’s Gott“, dass sie bei

diesem ehrlichen und bodenständigen Projekt (und bei

vielen anderen davor) dabei sein durften.

www.sonnberghof.at

Wow!

Das hat uns inspiriert!

Das Team köck + bachler!

185

WellHotel


186

WellHotel


www.sonnberghof.at

hotelkonzepte . innenarchitektur

www.kbi.at

187

WellHotel


www.kbi.at

188

WellHotel


www.kbi.at

190

WellHotel


191

WellHotel

www.sonnberghof.at


www.kbi.at

192

WellHotel


193

WellHotel


www.kbi.at

194

WellHotel


195

WellHotel

www.sonnberghof.at


www.kbi.at

196

WellHotel


197

WellHotel

www.sonnberghof.at


www.kbi.at

198

WellHotel


199

WellHotel

www.sonnberghof.at


Alpin Life Resort Lürzerhof, Untertauern

www.luerzerhof.at

Alpin Life Resort Lürzerhof **** S

Familie Habersatter

Dorfstraße 23

A-5561 Untertauern

tel: +43 6455 251

fax: +43 6455 251-4

mail: hotel@luerzerhof.at

200

WellHotel


Text: Götz Monnerjahn Fotos: www.huber-fotografie.at / www.lorenzmasser.com

Fakten

| Spa-Erweiterung auf 4000 m 2 Gesamtfläche – sensationeller

Naturbadesee auf 40 m Länge / separater Badesee mit integriertem

Whirlpool exklusiv für Erwachsene / See Event Sauna mit Erlebnisaufgüssen

/ sinnliches Private SPA AMORE für Paare |

| Renovierung und Restyling sämtlicher Zimmer und Suiten im

Stammhaus |

| Beratung und Konzept: Diana & Friends, Hotel & Marketing

Consulting, Innsbruck, www.diana-consulting.com |

| Generalplaner und Holzbau: Ing. Walter Bliem Holzbau GmbH,

Altenmarkt, www.holzbau-bliem.at / Innenarchitektur:

köck + bachler interior designers, Fieberbrunn, www.kbi.at |

Sinnliches

| Ski- und Bergsport vom Feinsten – direkter Anschluss

ans Ski- und Wandergebiet Obertauern |

| Eigene Erlebnisalm – die Gnadenalm |

| Panoramasicht auf die Berge und den Wasserfall |

| Sehr persönlicher Service und Genusspension |

| Vielfältiges Aktiv- und Freizeit-Programm |

| Getrennte Wellness- & Ruhebereiche für Erwachsene

und Familien |

| Umfassendes Beauty- und Massageangebot |

| Nachhaltigkeit: Wasserkraftwerk, Quellwasser, ... |

| Bowlingbahn / buntes Unterhaltungsprogramm |

201

WellHotel


www.luerzerhof.at [ Baureportage ]

Inmitten der Salzburger Bergwelt in Untertauern verkörpert

das erweiterte Alpin Life Resort Lürzerhof

pure Lebensfreude und echte Naturverbundenheit.

Der Lürzerhof – das neue Erlebnisresort mit Charme

Alpiner Lifestyle mit ganz viel Freiraum und Authentizität erlebbar gemacht – das Alpin Life Resort

Lürzerhof **** S in der Region Ober- & Untertauern im Salzburger Land zählt nach einem umfangreichen

Umbau zu den führenden Wellnessresorts des Landes.

d

er erweiterte Premium-Spa präsentiert

sich mit einer Wohlfühlfläche

von 4000 m 2 . Zu den Attraktionen

zählen ein 18 Meter langer Indoor

Infinity Panoramapool ebenso wie

schöne Saunen und Dampfbäder.

Weitere Highlights sind die neue

See Event Sauna, ein traumhafter

40 Meter langer Bergsee und ein

Nackt-Naturbadeteich mit viel Platz

auf der Liegewiese sowie dem integrierten

Whirlpool Alpin Bubble.

Die stylische Outdoor Living

Lounge und das Infrarot Mountain

Cinema mit buntem Programm machen

das Wellnessambiente perfekt.

Ein sinnliches Design-Meisterstück

ist der neue Private SPA AMORE.

Edles, verführerisches Ambiente

trifft hier auf wunderbare Signature

Treatments à la Lürzerhof.

Top: Die Familien- und Erwachsenenbereiche

sind voneinander

getrennt. Somit können Ruhesuchende

unbeschwert entspannen,

während Kinder mit ihren Eltern

eine erlebnisreiche Familienzeit

mit allem drum und dran genießen

können. Für Familien wird hier

wahrlich das volle Programm geboten

– vom Family Indoor Pool über

die Dress On Sauna, Kidsbetreuung,

Kinder Kino bis hin zur Hall of Ball

mit Tischtennis, Kicker u. v. m. Hier

kommt garantiert keine Langweile

auf. Ein weiterer Freizeit-Hotspot ist

die Bowlingbahn mit VIP-Lounge.

Die Umsetzung der vielen Neuerungen

mit einem Aushub von über

10.000 Kubikmetern war kein leichtes

Unterfangen, dennoch bewies

die Familie Christina und Harald

Habersatter großen Mut, mitten

in der Corona-Zeit ihr Bauvorhaben

durchzuführen. In nur vier Monaten

Bauzeit konnten erfahrene

Handwerker die Erweiterung und

die Renovierung aller Wohneinheiten

im Stammhaus perfekt umsetzen.

Das ganze Resort strahlt rundum

im neuen Design und begeistert

die Gäste.

Neben den 2016 realisierten 17

Traumsuiten im modern-alpinen

Stil wurden aktuell die Zimmer des

Stammhauses neu ausgestattet. Mit

einer ausgewogenen Mischung aus

heimischen Materialien und internationalem

Flair entstanden so

neue Wohnfühlträume.

Die Panorama-Restaurants runden

das Angebot geschmackvoll

ab, kulinarische Höhenflüge sind

hier eine Selbstverständlichkeit.

Schlemmen den ganzen Tag über

– so, wie man will, lautet hier die

Devise. Das Ganze ist garniert mit

freundlichem, aufmerksamem Service

mit viel Rücksicht auf den Freiraum

der Gäste. Natürlich werden in

Zeiten wie diesen Hygiene und Abstandsregeln

großgeschrieben. Bei

dem großzügigen Platzangebot des

doch eher mit wenig Zimmer und

Suiten ausgestatteten Refugiums

ein weiterer großer Pluspunkt.

Und draußen wartet in der Region

um Untertauern die große

Freiheit: Eindrucksvolle Berggipfel,

tiefblaue Gebirgsseen und wildromantische

Wälder laden das ganze

Jahr über zum Wandern, Biken,

Wintersportvergnügen oder einfach

nur Relaxen ein. Ein unterhaltsames

Aktiv- und Erlebnisprogramm sorgt

für noch mehr Abwechslung.

Naturerlebnis trifft hier auf

Nachhaltigkeit, denn der Lürzerhof

bezieht Wasser, Wärme und Strom

aus eigenen Ressourcen. Vom Strom

202

WellHotel


www.luerzerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

aus dem eigenen Wasserkraftwerk

über das gesunde Trinkwasser vom

Christina Stollen bis hin zum Biomassekraftwerk

und Wärmepumpen

mit höchster Effizienz ist es

nicht verwunderlich, dass im Jahr

rund 6300 Tonnen CO 2

eingespart

werden können. Die Verarbeitung

regionaler Produkte mit hervorragender

Qualität sorgt nicht nur für

Sicherung von Arbeitsplätzen, sondern

schmeckt aufgrund der kurzen

Wege einfach besser.

Lürzerhof – alpines Lebensgefühl

wird hier zum Erlebnis.

203

WellHotel


www.luerzerhof.at [ Baureportage ]

Neuer Style – sämtliche Zimmer und Suiten glänzen nun mit alpinem Wohnkomfort.

204

WellHotel


www.luerzerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

hotelkonzepte . innenarchitektur

www.kbi.at

205

WellHotel


www.luerzerhof.at [ Baureportage ]

Schier endlose Wasserwelt mit 700 m 2 Badefläche und ganz viel Naturspektakel

– beheizter Außenpool, Naturbadeteich, Sauna-Natursee samt Alpin

Bubble-Whirlpool, Indoor Infinity Panorama Pool und Kleinkinderbecken.

206

WellHotel


207

WellHotel

www.luerzerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.luerzerhof.at [ Baureportage ]

Private SPA AMORE – Luxus-Spa-Suite für Paare, die sich und das Leben lieben ...

Alpin Life Treatments – vielfältige Behandlungen mit natürlichen Wellnessprodukten und zertifizierter Naturkosmetik.

208

WellHotel


www.luerzerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Genuss ist Programm – die Alpin Life Gourmetküche im Lürzerhof trifft auf Wein-Raritäten im Gewölbekeller.

209

WellHotel


www.luerzerhof.at [ Baureportage ]

Der erweiterte Premium SPA – stilsichere Wellnessvielfalt auf 4000 m 2 .

210

WellHotel


211

WellHotel

www.luerzerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.luerzerhof.at [ Baureportage ]

See-Event-Sauna – der Lürzerhof macht Wellness zum Erlebnis für alle Sinne.

Wohliges Kinovergnügen – Infrarot Mountain Cinema.

212

WellHotel


213

WellHotel

www.luerzerhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]


Der Postwirt, Söll

www.derpostwirt.at

Der Postwirt ****

Familie Bliem

Dorf 82

A-6306 Söll

tel: +43 5333 5081

mail: servus@derpostwirt.at

214

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.eafoto.at

Fakten

| Um- und Zubau – 1300 m² Neubaufläche sowie

1200 m² Umbau und Modernisierung des Bestandes |

| Neuer Trakt mit Zimmern und Suiten / Panorama SPA

über 2 Etagen / Indoor- und Outdoorpool sowie neuer

Infinity Sunset Pool am Dach / modernes Fitnessstudio |

| Neue Einrichtung für die Bestandszimmer |

| Neues Kinder- und Spieleland |

| Nutzung der Flachdächer für Terrassen und Balkone |

| Planung: Planwerker Holzerber, Ellmau,

www.planwerker.at |

Sinnliches

| Exklusives Urlaubsresort mit 800-jähriger Geschichte im modernen

LifeStyle-Design mit familiärer Wohlfühl-Atmosphäre

und Tiroler Gastfreundschaft in zentraler Lage von Söll |

| Regionale und internationale Köstlichkeiten aus regionalen

Produkten neu interpretiert / Themenabende / Biergarten /

À-la-carte-Genuss im Gasthof |

| Familienabenteuer: hauseigene Kinder- und Wasserwelt, umgeben

von 6 Themenparks in der Region |

| Bergwelt Wilder Kaiser als unerschöpfliches Freizeiteldorado |

| Umweltschonende Fernwärme und Strom aus Wasserkraft |

215

WellHotel


www.derpostwirt.at [ Baureportage ]

In voller Pracht – der erweiterte Postwirt als zauberhafte Welt voller kulinarischer

Genuss-Momente, wohliger Entspannung und aktiver Erlebnisse am Wilden Kaiser.

Alpiner Lifestyle trifft 800-jährige Tradition

Der Postwirt in Söll zählt zu den erfolgreichsten Hotels in der Region Wilder Kaiser. Er ist ein besonderer

Ort mit einer 800-jährigen Geschichte und Gastgebertradition. Bereits vor vier Jahren hat die Familie

Bliem begonnen, das Angebot auf ein neues Level zu heben. Der Speisesaal, die Bar und neue Zimmerkategorien

wurden seither mit viel Liebe zur langen Geschichte des Hauses im alpinen Lifestyle gestaltet.

Mit dem jüngsten Umbau im heurigen Jahr samt neuem Panorama-Wellnessbereich sowie neuer edler

Zimmer und Suiten wurde die Qualitätsoffensive konsequent fortgesetzt – und der nächste Schritt in Richtung

eines Ganzjahresbetriebes getätigt.

f

lorian Bliem, der Gastgeber des

Hauses, hat seine Vision vom neuen

Postwirt mit Bravour in die Tat umgesetzt,

unterstützt wurde und wird

er dabei von Chefin Christina und

Seniorchefin Marlene. Im Laufe der

vergangenen vier Jahre verwandelte

sich das 4-Sterne-Hotel in ein exklusives

Urlaubsresort im trendigen

Postwirt LifeStyle Design.

Bereits im Oktober 2016 sind die

neuen Speisesäle mit Buffet- und

Barbereich entstanden. Im Herbst

2018 wurden die neuen Zimmer der

Kategorie Tiroler Juniorsuite umgebaut,

welche in modernem Altholz-

Stil gehalten sind. Außerdem wurde

ein modernes Keycard-System eingeführt.

Es folgten die Designs zusätzlicher

LifeStyle Zimmer und Suiten,

bis zuletzt im Frühjahr 2020 innerhalb

von fünf Monaten der neue

Hoteltrakt errichtet wurde. Dort

sind das PanoramaSPA, das Fitness-

Studio sowie die neuesten und exklusivsten

Suiten des Hauses beheimatet.

Zusätzlich entstand eine

neue Kinderwelt.

In Sachen Wellnessinvestition

hat der Postwirt kräftig ins Horn geblasen:

Der Indoorpool verbunden

durch eine Schwimmschleuse mit

dem Outdoorpool sowie direktem

Gartenanschluss wurde in großzügiger

Art und Weise angelegt. Um das

Angebot auch für die kleinen Gäste

zu erweitern, gibt es neben dem

eigenen Kinderplanschbecken im

Hallenbadbereich das nunmehr betreute

Kinderland für Minis sowie

das Spieleland für Maxis.

Ein weiteres Highlight bildet die

Panorama-Saunalandschaft im ersten

Obergeschoss, welche durch

Weitläufigkeit und wunderbare

Ausblicke besticht. Der Infinity-

Pool im zweiten Obergeschoss ist

direkt von der Saunalandschaft sowie

ebenso vom neuen Fitnessbereich

mit modernster Ausstattung

aus erreichbar. Den Bauherren war

es wichtig, das tolle Bergpanorama

bestmöglich in Szene zu setzen.

Deshalb wurde auch der Wellnessbereich

(PanoramaSPA) in die erste

und zweite Etage eingeplant, damit

die Gäste beim Saunieren und Relaxen

außergewöhnliche Aussichten

genießen können. Vor allem sollte

auch unbedingt ein Brückenschlag

zwischen Familien und Relaxgästen

geschaffen werden – dank durchdachter

räumlicher Trennung ist

dies perfekt gelungen.

„Der Postwirt war und ist ein

Platz für jedermann. Familien und

Wellnessgäste sollen nicht im Widerspruch

zueinander stehen, alle

sollen sich wohlfühlen und ganz

auf ihre Kosten kommen“, sagen die

Bauherren.

216

WellHotel


www.derpostwirt.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Mit Bedacht wurden auch

die Panoramasuite und die Kaiser

Junior Suite unter Einbeziehung

der umliegenden Landschaft

realisiert. Ein Großteil

der Bestandszimmer glänzt

ebenfalls im neuen Design, um

auch im Bereich der bestehenden

Hotelanlage eine deutliche

Qualitätsoffensive zu vollziehen.

Der architektonische Ansatz

war es, einen harmonischen

Anbau an ein Bestandsgebäude

mit 800-jähriger

Tradition zu gestalten und zugleich

modernen Ansprüchen

gerecht zu werden. Das Konzept

des pfiffigen LifeStyle Hotels

mit erdigen und traditionellen

Baustoffen gepaart mit

großflächigen Panoramaverglasungen

umfasste auch in abgestufter

Form den Bestandskörper.

Besonders wichtig für

Bauherren und Planer von

Planwerker Holzerber war es,

die zur Verfügung stehenden

Flachdachbereiche zu nutzen.

Entsprechend laden beinahe

alle Dächer mit Terrassen,

Balkonen und sonstigen Bereichen

zum Verweilen und Entspannen

ein.

„Unser Schwerpunkt war

ganz klar darauf gerichtet, viel

Platz und Freiraum zu schaffen.

Um das ganze Konzept

sehr wohnlich wirken zu lassen,

haben wir bewusst auf

Holz gesetzt. Kombiniert mit

den effektiven Lichtakzenten

wirkt das Ambiente sehr wohnlich

und stimmig. Ein spezielles

Detail sind unsere Moos-Einarbeitungen

im Schwimmbad

und im Ruheraum Berggeflüster.

Dieses Highlight gefällt uns

ganz besonders gut und wirkt

auch sehr stylisch”, freuen sich

die Bauherren.

Neben dem Fokus, den Gästen

eine stilvolle alpine Wohlfühlatmosphäre

zu erschaffen,

wurde von der Familie Bliem

auch in Ökologie und Regionalität

investiert. Anstatt der

bestehenden Gasheizanlage erfolgte

der Anschluss ans örtliche

Hackschnitzelheizwerk.

Somit wird künftig die gesamte

Anlage mittels biogenem Heizmaterial

betrieben.

Alpiner LifeStyle gepaart

mit Tradition wird im neuen

Postwirt mit Nachhaltigkeit

und Tiroler Gastlichkeit gelebt

– die Gäste erwartet hier ein

Füllhorn voller Genuss- und

Glücksmomente.

217

WellHotel


www.derpostwirt.at [ Baureportage ]

LifeStyle-Träume.

218

WellHotel


219

WellHotel

www.derpostwirt.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.derpostwirt.at [ Baureportage ]

Hier geht die Wellness-Post ab – PanoramaSPA über zwei Etagen.

220

WellHotel


221

WellHotel

www.derpostwirt.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.derpostwirt.at [ Baureportage ]

Eintauchen ins frische Bergquell-Wasser und das erfrischend-moderne Design der neuen Bade- und Wasserwelt

mit Panorama-Hallenbad, Infinity Sunset Pool am Dach des adults only-Bereichs sowie Außenpool im Hotelgarten.

222

WellHotel


223

WellHotel

www.derpostwirt.at [ Handwerker & Lieferanten ]


Traumhotel ...liebes Rot-Flüh, Grän-Haldensee

www.rotflueh.com

Traumhotel ...liebes Rot-Flüh

Seestraße 26

A-6673 Grän-Haldensee

tel: +43 5675 6431-0

fax: +43 5675 6431-46

mail: traumhotel@rotflueh.com

224

WellHotel


Text: Angela Jungfer, Michael Klimesch Fotos: Andre Schönherr / Daniel Zangerl

Fakten

| Investition von 5 Millionen Euro zur Qualitätsoptimierung und

Modernisierung des Erscheinungsbildes – 40 der 102 Zimmer

und Suiten erneuert (teilweise mit 2. Schlafzimmer für Familienferien)

/ Erweiterung Wellness-Welt (5500 m 2 ) mit Finnischer

Sauna, Infrarot-Soledom, Ice-Regenpaneel, Erlebnisduschen |

| Die Kindererlebnis-Welt erhielt ein Facelift und eine neue

Indoor-Bällehalle |

| Pumpen, Wärmetauscher und Lüftungsanlagen erneuert |

| Neue Glasfronten im Wintergarten und Hallenbad |

| Planung: OFA Architektur ZT GmbH, Innsbruck, www.ofa.at |

| Innenarchitektur: JOI-Design, Hamburg, www.JOI-Design.com |

Sinnliches

| Innovatives Traditionshaus im Tannheimer Tal geprägt

von Gastfreundschaft, Naturerlebnis & Romantik |

| Genussvielfalt / legendäres À-la-carte-Restaurant Via

Mala – eine der Schweizer Via Mala Schlucht nachempfundene

Kulisse mit Blitz und Donner |

| Orjola Spa mit Massagen und Ayurveda / Private

Spa, Private Yoga und Private Fitness |

| Meetings & Events / Abendveranstaltungen / Sport-

Programm / Erlebnis-Angebote für Kinder |

| Nachhaltiges Kur-Angebot – Ausbau Gesundheitsbereich

mit FX Mayr-Zertifizierung seit Anfang 2020 |

225

WellHotel


www.rotflueh.com [ Baureportage ]

Das legendäre Traumhotel ...liebes Rot-Flüh setzt neue Akzente in Sachen Romantik, Familienurlaub und Gesundheit.

Innovatives Design für neues „Frisch verliebt-Gefühl“

Anders und doch vertraut. Die nächste Generation, die neuen …liebes Rot-Flüh-Geschäftsführer Alexander

und Christoph Huber, sorgen für frischen Wind in einem der traditionsreichsten Häuser im Tannheimer Tal,

dem „schönsten Hochtal Europas“. Mit neu designten Zimmern, einer Erweiterung der Wellness- und Kinderwelt

sowie neuen Glasfronten im Wintergarten und im Hallenbad präsentiert sich das für seine Innovationen

bekannte Traumhotel am Haldensee mit einem erfrischend-modernen Erscheinungsbild.

t

radition trifft Moderne: Diese

Schlagwörter heften sich viele Häuser

nach einer Modernisierungsphase

auf die Fahnen. Doch wie

trifft man bei solchen Vorhaben den

Zeitgeist und gleichzeitig mitten

ins Herz seiner Gäste? Diese Frage

stellten sich Alexander und Christoph

Huber, die Anfang 2019 die Geschäftsführung

des …liebes Rot-Flüh

übernommen und seither rund 5

Millionen Euro in zahlreiche Neuerungen

investiert haben.

Ihre klare Antwort lautet: mit

Bedacht und Liebe zum Detail und

einer gewissen femininen Marke.

Ein Masterplan wurde erstellt und

der passende Innenarchitekt mit

Verständnis für die Philosophie

der Bauherrenfamilie gesucht – die

Wahl fiel auf JOI-Design.

Ein Schwerpunkt wurde in Sachen

Wohnerlebnis gesetzt – 40

der insgesamt 101 Zimmer wurden

komplett erneuert und präsentieren

sich im erfrischend anderen Design.

„Die Situation rund um Covid-19

hat uns ehrlicherweise mehr

Zeit gegeben, all unsere Pläne in die

Tat umzusetzen, als ursprünglich

geplant. Aber es hat sich gelohnt“,

sagt Alexand er Huber.

Für ihn und seinen Bruder war

von Beginn an klar: „Wir wollen das

Hotel nicht neu erfinden. Aber wir

wollen bei unseren Gästen ein gewisses

‚Frisch verliebt-Gefühl‘ erzeugen.

Deshalb bleiben wir unserem

Romantik-Stil treu, setzen aber

innovative Akzente.“

Entsprechend präsentieren sich

auch die neuen Zimmer. Ein wenig

traditionell, und doch modern.

Voller Behaglichkeit und ganz viel

Romantik. Die Räume sind unterschiedlich

gestaltet, aber immer mit

viel Gefühl ausgestattet. Und einer

gewissen Heimatverbundenheit,

die in den Innenräumen ihren Platz

finden darf. Mit all ihren Farben,

Schattierungen, Nuancen und Materialien

findet sich die Tiroler Naturidylle

hier wieder. Hier treffen Wiener

Geflecht, Schweizer Parkett und

226

WellHotel


www.rotflueh.com [ Handwerker & Lieferanten ]

hochwertige Hölzer aus heimischen

Wäldern auf wertige Stoffe und

schaffen ein Ambiente, in dem Loslassen

ganz leicht fällt. Klassische

Möbel mit traditionellen Mustern

zeugen von der Tradition, der sich

das Geschäftsführer-Duo verpflichtet

fühlt. Gleichzeitig sorgen die

moderne Formensprache und klare

Linien für den modernen, zeitgemäßen

Touch. Es wurde sogar eine

eigene Tapete fürs Hotel designe d,

in der sich auf moderne Art und

Weise das Verspielte widerspiegelt.

In den großen Bädern kommen die

handgemachten italienischen Fliesen

und neuen Armaturen so richtig

zur Geltung. Ein weiterer Garant für

große Gefühle: die richtige Beleuchtung.

Edel rückt sie die neuen Zimmer

ins rechte Licht und garantiert

stimmungsvolle Momente.

Im Haupthaus liefen die Arbeiten

bis Ende August. Die beiden Suiten-

Trakte im Nebengebäude wurden

einen Monat vorher – nach zwölf

Wochen Bauzeit – wiedereröffnet.

Der mehr als 5500 m² große

Wellness bereich, in dem von der

Firma devin e eine Reihe neuer Impulse

gesetzt wurden, präsentiert

sich seit Herbst 2019 mit noch mehr

Relaxangeboten – einer Finnischen

Sauna, einem Infrarot-Soledom,

einem Ice-Regen paneel sowie neuen

Erlebnisduschen. Erneuert wurden

auch die Glasfronten im Hallenbad.

Während die Erwachsenen hier

entspannen, können sich die jungen

Gäste nach Herzenslust in der neuen

Indoor-Bälle halle austoben.

„All das sind Investitionen, die

unsere Gäste sofort spüren. Doch

viel Geld ging auch in die Technik,

darunter den Austausch diverser

Lüftungsanlagen und sämtlicher

Pumpen und Wärmetauscher im

Hotel“, sagt Alexander Huber.

Gelebte herzliche Gastfreundschaft

steht für die Brüder an erster

Stelle – und seit jeher war es das

Credo der Familie, anders zu sein als

die anderen und einen eigenen Weg

zu gehen.

Und was steht als Nächstes an?

„Wir haben viel vor und wollen

unser Angebot in diversen Bereichen

ausdehnen.“ Diese Pläne betreffen

Abend-Veranstaltungen

ebenso wie das Sport- und Erlebnisprogramm

sowie den Gesundheitsbereich.

Hier wird durch die

erfolgreiche Zertifizierung als FX

Mayr-Haus seit Anfang 2020 ein

neuer großer Schwerpunkt gesetzt.

Die Gastgeber: „Gesund altern wird

in Zukunft ein großes Thema werden.

Bereits eine zeitweise Änderung

unserer üblichen Ernährung

macht uns gesünder, leistungsfähiger

und glücklicher. MR Dr. med.

Walter Bachlechner und MR Dr. Erwin

Pfefferkorn leiten entsprechend

unser Kur-Angebot.“

Auf Beständigkeit setzen die

jungen Hoteliers im Hinblick auf

die emotionale Bindung zum Gast.

Während ihre „Lehrjahre“ in großen

Hotelketten mussten sie oft die

Erfahrung machen, dass nicht Gastfreundschaft,

sondern die Standardisierung

von Abläufen an erster

Stelle stand. Ihr Ziel ist jedoch

ein anderes: „Wir wollen modernen

Gästeansprüchen gerecht werden

und dabei Herzlichkeit im Fokus behalten.“

227

WellHotel


www.rotflueh.com [ Baureportage ]

„Wir wollen auch in

Zukunft anders als

die anderen sein“

Nach einem im Vorjahr vollzogenen Generationenwechsel

sorgen die beiden neuen

…liebes Rot-Flüh-Geschäfts führer Alexander

und Christoph Huber für viel frischen Wind

in einem der traditionsreichsten Häuser im

Tannheimer Tal. Im Interview sprechen die

jungen Hoteliers über die aktuellen Großinvestitionen

und neuen Angebotsschwerpunkte.

Ganz in Familientradition setzen sie

auf bewusstes Anderssein.

Alexander und Christoph Huber bringen frischen

Wind ins Traumhotel ...liebes Rot Flüh in Haldensee.

wellhotel: Sie haben Anfang 2019 das

Hotel …liebes Rot-Flüh von Ihren Eltern

übernommen. Bleibt jetzt kein Stein auf

dem anderen?

wellhotel: Was genau wurde beim aktuellen

Umbau erneuert?

wellhotel: Wie wollen Sie Ihr Hotel

künftig positionieren?

wellhotel: In welchen Bereichen liegen

die großen Stärken Ihres Hauses?

Christoph Huber: „Oh doch! Wir wollen das Hotel nicht neu erfinden. Wir

bleiben unserem Romantik-Stil treu, setzen aber ganz frische Akzente und

bauen unsere Stärken und Angebote aus. Das Hotel soll Schritt für Schritt

weiterentwickelt werden, ohne den Kitsch und Plüsch komplett zu vernachlässigen.

Der neue Wellnessbereich und die neuen Zimmer sind bewusst

sehr feminin gehalten, verfügen aber über ein geradliniges Design.

Die Liebe zum Detail und die ehrliche Gastfreundschaft werden aber auch

künftig am wichtigsten sein.

Alexander Huber: 40 der insgesamt 101 Zimmer wurden komplett renoviert.

Die Schaffung von räumlicher Großzügigkeit in den Zimmern und

Suiten war uns enorm wichtig, außerdem setzten wir ganz bewusst auf ein

eigenständiges Innendesign in höchster Qualität.

Mit einer zusätzlichen Finnischen Sauna, einem Infrarot-Soledom, einem

Ice-Regenpaneel sowie neuen Erlebnisduschen sorgten wir auch im 5500

m 2 großen Wellnessbereich für neue Impulse.

Die Kindererlebnis-Welt erhielt ein komplettes Facelift inklusive einer

neuen geräumigen Indoor-Bällehalle. Nicht zuletzt haben wir kräftig in die

Technik investiert. Unter anderem wurden sämtliche Pumpen und Wärmetauscher

im Sinne der Nachhaltigkeit im Hotel erneuert, diverse Lüftungsanlagen

ausgetauscht und neue Glasfronten im Wintergarten und im

Hallenbad installiert. In Summe haben wir insgesamt 5 Millionen Euro in

die Hand genommen.

Alexander Huber: Wir haben viel vor und wollen unser Angebot in diversen

Bereichen ausdehnen. Das betrifft Abend-Veranstaltungen, das Sportprogramm,

Erlebnis-Angebote für Kinder und Jugendliche sowie unseren

Gesundheitsbereich, wo wir durch die erfolgreiche Zertifizierung als

FX Mayr- Haus seit heuer einen neuen Schwerpunkt setzen.

Uns ist klar, dass wir dazu mehr Mitarbeiter brauchen. Vor allem Lehrlinge.

Ihnen bieten wir eine klare Perspektive, leistungsbezogene Entlohnung

und familienfreundliche Angebote. Wir merken schon jetzt, dass das Interesse

an uns als Arbeitgeber steigt, weil wir selbst noch sehr jung sind und

neue Wege gehen wollen. Eines soll sich trotzdem nicht ändern – und das

ist uns ganz wichtig: die emotionale Bindung zum Gast. Wir haben selbst in

großen Hotelketten gearbeitet, in denen die Standardisierung von Abläufen

an erster Stelle steht. Uns jedoch geht es darum, modernen Gästeansprüchen

gerecht zu werden und dabei Herzlichkeit im Fokus zu behalten.

Christoph Huber: Kulinarik, Wellness, Gesundheit, Qualität und Gastfreundschaft

sollen weiterhin unsere Stärken sein, ohne unseren

Cinderella- Style zu verlassen. Schon seit Jahrzehnten ging unsere Familie

immer ihren eigenen Weg, auch wir wollen in Zukunft ganz bewusst anders

als die anderen sein.

228

WellHotel


229

WellHotel

www.rotflueh.com [ Handwerker & Lieferanten ]


www.rotflueh.com [ Baureportage ]

Neue Lieblingszimmer – modern-romantischer Wohnkomfort.

230

WellHotel


231

WellHotel

www.rotflueh.com [ Handwerker & Lieferanten ]


www.rotflueh.com [ Baureportage ]

Märchenhaft schön und wohltuend – traumhafter Wellnessurlaub im ...liebes Rot-Flüh.

232

WellHotel


233

WellHotel

www.rotflueh.com [ Handwerker & Lieferanten ]


www.rotflueh.com [ Baureportage ]

Noch mehr Entspannung – erweitertes Wellnessangebot im Traumhotel auf insgesamt 5500 m 2 .

234

WellHotel


Hotel Weissenstein, Oberdorf

www.hotelweissenstein.ch

Hotel Weissenstein

Vorderer Weissenstein 2

CH-4515 Oberdorf

tel: +41 32 530 17 17

mail: hotel@hotelweissenstein.ch

236

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.baulink.ch / Michel Lüthi, www.bilderwerft.ch

Fakten

| Renovierung inklusive Umbau des Kurhauses und

Neubau einer Panoramahalle / Rückbau des Osttraktes

mit Durchgang zum Neubau / Erneuerung der

Kurhaus-Fassade / Kernsanierung der Zimmer |

| Umbau zu einem neuen, großen Seminarraum |

| Umgestaltung zu Restaurant mit Panoramaterrasse

sowie Lounge und Selbstbedienungsrestaurant |

| Gestaltung Erlebnisspielplatz auf 3 Ebenen |

| Planung und Bauleitung: BAULINK AG, Davos Platz,

www.baulink.ch |

| Ausstattung: INVITA Hospitality Projects by BAULINK |

Sinnliches

| Privilegierte Lage auf 1284 m Höhe auf dem Weissenstein |

| Geschichtsträchtiges Kurhaus aus dem Jahr 1827 |

| 54 Zimmer und Suiten – persönliche Wahl aus heimeligrustikalem

oder klassisch-modernem Design |

| Kreative Schweizer Köstlichkeiten von früh bis spät sowie tägliche

Mittagsmenüs und Weinkarte mit allerlei Exklusivem |

| Moderne Räume für Feiern, Tagungen, ... (bis zu 850 Personen) |

| Botanischer Garten im Süden mit Pflanzen aus dem Juragebiet |

| Vielerlei Aktivitätsmöglichkeiten rund um das Haus – Planetenweg,

Biken, Wanderwege unterschiedlicher Grade |

| Solothurn mit malerischer Altstadt am Fuße des Weissensteins |

237

WellHotel


www.hotelweissenstein.ch [ Baureportage ]

Das rundum erneuerte Hotel Weissenstein thront auf dem gleichnamigen Solothurner Hausberg auf 1284 Metern Höhe.

Das schönste Panorama der Schweiz

Seit dem Bau vor über 150 Jahren zählt das ehemalige Kurhaus zu den bekanntesten und beliebtesten Ausflugszielen

des Schweizer Mittellandes – im August 2019 feierte das Hotel Weissenstein nach knapp zweijährigem

Umbau glanzvolle Neueröffnung. Auf dem gleichnamigen Solothurner Hausberg gelegen, 1284

Meter über dem Meeresspiegel, bietet das Hotel einen außergewöhnlichen Blick vom Säntis bis zum höchsten

Berg Europas, dem Mont Blanc. Höchste Wohnqualität garantieren die 54 kernsanierten Zimmer und

Suiten. Der puristisch gehaltene Glas-Neubau eignet sich perfekt für Feiern oder Seminare mit Weitblick.

n

ach der ersten Komplettsanierung

seit über 30 Jahren fasziniert heute

die Verbindung des historischen

Hauptgebäudes von 1827 mit modernster

Architektur. Durch den

Rückbau des Ostflügels wurde die

Symmetrie des Hauses wiederhergestellt

und der Durchgang zum

Neubau „Panorama“ scheint Vergangenes

mit Zukünftigem zu verbinden.

Die Symbiose zwischen

Tradition und Moderne widerspiegelt

sich auch im Interieur: Die gemütlichen

Zimmer und Räumlichkeiten

des Hotels zeichnen sich

durch eklektische Kombinationen

aus, welche dem historischen Ambiente

einen modernen Zeitgeist

verleihen. Insgesamt gibt es 54 Zimmer

und Suiten, darunter sowohl

Zimmer in heimelig-rustikalem als

auch klassisch-modernem Design –

in jedem Fall mit viel Liebe zum Detail

eingerichtet.

Auf eine Initiative des Arztes

Johann Baptist Carl Kottmann hin

wurde in den Jahren 1827 und 1828

das Kurhaus am Weissenstein erbaut.

So wurden auf dem Weissenstein

zur Behandlung von Patienten

mit Hautausschlägen und Entzündungen

der Atmungs- oder Verdauungsorgane

heilende Molkekuren

angeboten. Bekannt geworden

als Naherholungsgebiet, erlangte

der Weissenstein in dieser Zeit auch

einen hohen Bekanntheitsgrad bei

Bergbegeisterten und Naturfreunden.

Um 1862 erfolgte schließlich

ein erster Erweiterungsbau, bei dem

die Westseite für Touristen umgebaut

und der Osttrakt durch Gästezimmer

und Räumlichkeiten für

Gruppenübernachtungen ergänzt

wurde. Das Hauptgebäude blieb

weiterhin den Kurgästen vorbehalten.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts

hatte das Kurhaus mit zunehmender

Konkurrenz in der restlichen

Schweiz zu kämpfen.

Dank der Inbetriebnahme des

Sessellifts von Oberdorf auf den

Weissenstein im Jahr 1951 erlebte

das Gebiet einen erneuten Aufschwung.

Ende 1984 wurde das

ehrwürdige Kurhaus in einer zweijährigen

Umbauzeit umfänglich renoviert.

Bereitwillige Aktionäre trugen

Wesentliches zum Umbau bei.

Der Sessellift, welcher 2010 stillgelegt

werden musste, wurde Ende

2014 durch eine neue Gondelbahn

ersetzt und verhalf dem Berg so zu

einer zeitgemäßen Anbindung und

neuem Aufschwung. 2015 kaufte

die Hotel Weissenstein AG das Kurhaus

der Regiobank Solothurn AG

ab. Daraufhin wurden detaillierte

Pläne für eine Komplettsanierung

des denkmalgeschützten Gebäudes

sowie der Errichtung eines zusätzlichen

Neubaus präsentiert. Am 11.

September 2017 erfolgte schließlich

der Spatenstich für das Bauprojekt.

Die renommierte Generalunternehmung

BAULINK AG, welche sich

für den gesamten Um- und Neubau

verantwortlich zeigt, hat im August

2017 mit der Räumung des Ost- und

Mitteltrakts begonnen, der Abriss

des brachliegenden Osttrakts wurde

im September vorgenommen. In

einer ersten Bauetappe wurde ein

Glaskubus auf der Ostseite des Kurhauses

erbaut. Noch vor Wintereinbruch

wurde ein Rückbau des Ostflügels

wie auch der Felsaushub für

238

WellHotel


www.hotelweissenstein.ch [ Handwerker & Lieferanten ]

einen Neubau in Angriff genommen.

Im Oktober und November

2018 wurden die Stahlträger der Panoramhalle

errichtet. Anschließend

folgten im April 2019 der Innenausbau

und Einbau der Haustechnik.

Mit ihrer Abteilung INVITA

Hospitality Projects konnte die

BAULINK AG ihre Kompetenz in Sachen

Hotelprojekte vervollständigen

und damit zeigen, dass eine Begleitung

von der ersten Planung bis

zur finalen Ausstattung aus einer

Hand möglich ist.

Im Zuge des Umbaus und der Erneuerung

des Kurhauses wurden

auch die Fassaden und der nordseitige

Eingang sowie die Umgebung

mit der Panoramaterrasse überarbeitet.

Ein Restaurant mit Lounge

und Terrasse, darin 150 Innen- und

50 Außensitzplätze, entstand. Mit

traumhafter Lage, dem wunderschönen

Altgebäude, renovierten

Zimmern und seinem puristisch gehaltenen

Glas-Neubau eignet sich

das Hotel Weissenstein nun perfekt

als Lokalität für Feierlichkeiten oder

Seminare. Denn für solche Events

stehen mittlerweile elegante Räume

mit modernster Ausstattung für bis

zu 850 Personen zur Verfügung.

Gleichlaufend mit dem Aushub

des Glaskubus wurde auch der

Grundstein für den neuen Spielplatz

mit dem Familienpicknick- und

Kleinkinderspielbereich gesetzt. In

enger Zusammenarbeit mit Spezialisten

für kinderfreundliche Spielund

Begegnungsräume entstand

hier ein Erlebnisspielplatz mit integrierten

Picknickplätzen und naturverbundenen,

kreativen Spielgeräten

auf drei Ebenen und für Kinder

jeden Alters. Der Spielplatz hebt

sich von herkömmlichen Spielplätzen

ab, soll Kinder nicht nur zum

Spielen einladen, sondern auch zum

„Begegnen und Lernen“.

Ergänzend dazu werden im Hotel

und in der umliegenden Naturidylle

eine Vielzahl weiterer spannender

Packages und Aktivitäten

angeboten. Weissenstein – das ist

Erlebnisurlaub mit Weitblick!

239

WellHotel


www.hotelweissenstein.ch [ Baureportage ]

Symbiose zwischen Tradition und Moderne – historisches Ambiente trifft auf modernen Zeitgeist.

240

WellHotel


www.hotelweissenstein.ch [ Handwerker & Lieferanten ]

241

WellHotel


www.hotelweissenstein.ch [ Baureportage ]

Die mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Zimmer sorgen für Erholung und

besondere Wohlfühlmomente – egal ob für Familienferien oder Geschäftsreisen.

242

WellHotel


www.hotelweissenstein.ch [ Handwerker & Lieferanten ]

243

WellHotel


www.hotelweissenstein.ch [ Baureportage ]

Heimelig-rustikal oder modern eingerichtet mit klassischem Design – die 54 kernsanierten

Zimmer und Suiten bestechen mit Eleganz und Wohnkomfort auf höchstem Niveau.

244

WellHotel


www.hotelweissenstein.ch [ Handwerker & Lieferanten ]

245

WellHotel


Hotel Lindenwirt, Drachselsried

www.hotel-lindenwirt.de

Hotel Lindenwirt **** S

Familie Geiger

Unterried 9

D-94256 Drachselsried

tel: +49 9945 9510

fax: +49 9945 9512 99

mail: info@hotel-lindenwirt.de

246

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Lindenwirt

Fakten

| Neubau Yoga- und Vital-Haus Samhita |

| Neugestaltung Foyer und Rezeption / Umgestaltung Bar /

Neugestaltung Restaurant mit größerer Buffet-Veranda |

| Erweiterung Wellnessbereich – neue Sauna mit Duschbereich,

Ruheräume, aufgefrischtes Erlebnis-Hallenbad |

| Neuer Fitnessraum / zusätzliche Parkplätze |

| Kraftplatz – Erweiterung der Gartenanlage (15.000 m 2 ) |

| Planung: Architekt + Beratende Ingenieure Weber,

Kollnburg, www.arch-ing-weber.de |

| Innenarchitektur: köck + bachler interior designers,

Fieberbrunn, www.kbi.at |

Sinnliches

| 4500 m 2 große Wellnesswelt mit Outdoor Infinity-Pool

(20 m) sowie Naturbadesee mit 270 m 2 Oberfläche |

| Breitgefächertes Angebot an Wohlfühl- und Beautybehandlungen,

Gesundheitstherapien wie Basenfasten, Entgiftungsprogramme,

heilende Badeprogramme u. v. m. |

| Eigene Philosophie – Wellness meets Oneness mit ganzheitlichem

nachhaltigem Denken, Naturnähe, Qi-Gong,

Ayurveda, ... |

| Allerlei Yoga-Auszeiten über das ganze Jahr verteilt |

| ¾-Verwöhnpension / bayerisch-moderne Vital-Küche |

| Romantische Urlaubsmomente im Lindenwirt Hochsitz |

247

WellHotel


www.hotel-lindenwirt.de [ Baureportage ]

Mit Oneness und Wellness zur Metamorphose

Naturverbundenheit und Behutsamkeit vereinen sich im Lindenwirt im Bayerischen Wald zu einem

ganzheitlichen Urlaubserlebnis. Nach einem facettenreichen Relaunch erstrahlt das 4-Sterne-Superior-

Hotel der Familie Geiger seit August 2020 in noch hellerem Glanz. Durch die Verbindung einer konzeptionellen

und ästhetischen Erweiterung mit einer architektonischen Neugestaltung haben die Gastgeber

eine gänzlich neue Ära für eines der traditionsreichsten Top-Wellnesshotels Bayerns eingeläutet.

m

Eins sein mit

sich selbst –

die Gastgeber

Maria und

Christian Geiger

sorgen mit ihrer

Oneness

Philosophie für

eine neue

Dimension des

bewussten

Genusses.

it Wanderwegen durch Wiesen und

Wälder, vorbei an erfrischenden

Waldquellen, mystischen Felsformationen

und Aussichtspunkten ist

das Zellertal heute eine der beliebtesten

Urlaubsregionen rund um

den Bayerischen Wald. Mittendrin

eingebettet in die sanfte Bergwelt

liegt der Lindenwirt als nachhaltiges

Wellnesshotel. Die Gäste erwartet

hier ein ganzheitliches Urlaubserlebnis

für Seele, Körper und Geist

– auf bayerisch lässige Art.

Vieles ist seit dem Umbau neu,

anderes hat weiterhin Beständigkeit

– nämlich die familiäre Betreuung

sowie die wohlige Atmosphäre des

Hauses. Die Gäste erleben viel Platz

und Freiraum. Mit der erweiterten,

15.000 m 2 umfassenden Gartenanlage

und gleichbleibender Bettenanzahl

sogar noch mehr als bisher.

Platz und Fläche, das ist der Luxus

der heutigen Zeit, da sind sich

die Gastgeber sicher. Der Umbau

der jüngsten Generation im Lindenwirt

reduziert sich auf das Wesentliche

und ist ein Genuss fürs Auge

– ganz ohne Überfrachtung. Die

Natürlichkeit steht klar im Vordergrund.

Der Aufenthalt wird für die

Gäste noch mehr zum unvergleichbaren

Wohlfühlerlebnis: „Der Lindenwirt

ist ein Hotel mit Charakter

und Stil. Ein Traditionshaus, das

zeitgemäß umgestaltet wurde. Bei

uns finden die Leute das, was sie suchen

– Ruhe, Harmonie und Ausgeglichenheit.

Unser Motto: Wellness

meets Oneness. Weil sich das Konzept

vom Wellnessangebot über die

Küche, Architektur, Zimmer und

bis hin zum Freizeitangebot durchzieht“,

sagen die Gastgeber.

Ganzheitliches und nachhaltiges

Denken war der Familie Geiger immer

schon sehr wichtig. Alle öffentlichen

Bereiche wurden ab heurigem

März derart modernisiert, dass

alles ein einheitliches Bild ergibt.

Die optische Zusammenführung von

Bestand und Neubau sowie die neue

Raumaufteilung unter Berücksichti-

248

WellHotel


www.hotel-lindenwirt.de [ Handwerker & Lieferanten ]

gung der Funktionalität waren

die größten Herausforderungen

an die Planer. Die moderne

Materialwahl harmoniert mit

dem Bestand und bildet einen

spannenden Kontrast. Das Design

verkörpert zu 100 Prozent

den Charakter des Hauses und

den Geschmack der Bauherren.

Ein neuer Wellnessbereich

samt edlen Ruheräumen

ist ebenfalls entstanden.

Ein Highlight ist hier die

Sauna Lindum mit Duschbereich.

Das Erlebnis-Hallenbad

wurde aufgefrischt und

der neue Fitnessraum mit modernsten

Geräten ausgestattet.

In neuem Gewand erstrahlen

auch Foyer, Bar und Rezeption.

Der Loungebereich wurde

klar definiert und die Bar um

Sitznischen erweitert. Das Restaurant

präsentiert sich neu

aufgeteilt und mit einer größeren

Buffet-Veranda.

Der Name Samhita des neu

errichteten Yoga- und Vitalhauses

bedeutet Einheit. Die

indisch-vedische Architektur

verspricht eine besondere

Energie – die Bauweise folgt

den Kriterien des Vastu, der

Urform von Feng-Shui. Nach

dem Motto „eins sein mit sich“

werden hier Yoga- und Gesundheitskurse

angeboten.

Rundum erstreckt sich der

erweiterte Garten samt Spielplatz,

Panorama-Ebene, Yogaplattform

und Liegewiese. Dieser

15.000 m 2 große Kraftort

macht das Naturerlebnis im

Lindenwirt perfekt.

249

WellHotel


www.hotel-lindenwirt.de [ Handwerker & Lieferanten ]

Neues schickes Gewand für Foyer, Hotelbar, Rezeptionsbereich und Restaurant samt größerer Buffet-Veranda.

250

WellHotel


www.hotel-lindenwirt.de [ Handwerker & Lieferanten ]

251

WellHotel


www.hotel-lindenwirt.de [ Baureportage ]

Das neue Yoga- & Vitalhaus Samhita mitten im 15.000 m² großen Garten

entstand nach den Kriterien des Vastu, der Urform von Feng-Shui.

252

WellHotel


www.hotel-lindenwirt.de [ Handwerker & Lieferanten ]

hotelkonzepte . innenarchitektur

www.kbi.at

253

WellHotel


www.hotel-lindenwirt.de [ Baureportage ]

Oneness zelebrieren im erweiterten Wellnessbereich und erneuerten Erlebnis-Hallenbad.

254

WellHotel


www.hotel-lindenwirt.de [ Handwerker & Lieferanten ]

255

WellHotel


Hotel Gfell, Völs am Schlern

www.gfell.it

Hotel Gfell *** S

Familie Mair

Gfellweg 22

I-39050 Völs am Schlern

tel: +39 0471 601136

mail: info@gfell.it

256

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hotel Gfell / Patrick Schwienbacher

Fakten

| Erweiterung des ehemaligen Restaurants Schönblick zum

3-Sterne-Superior Hotel mit zeitgemäßer Architektur |

| 17 neue Zimmer und Suiten für je bis zu 4 Personen |

| Umbau eines alten Stadels zur stylischen Rezeption,

Lobby und Frühstückslounge |

| Neuer Wellnessbereich mit Panorama-Waldsauna, Berggarten,

Ruheraum und kleiner Teebar |

| Projektmanagement: achammer + breitenberger, Vintl,

www.achammer-breitenberger.com |

| Architektur und Interieur Design: noa* network of

architecture, Bozen und Berlin, www.noa.network |

Sinnliches

| Alleinlage am Fuße der Dolomiten mit traumhafter Sicht |

| Natürliches Wohlfühl-Ambiente dank zeitgemäßer Architektur

und traditionell angehauchtem Interior Design |

| Wohnzimmercharakter in der gemütlichen Stadel-Lounge |

| Qualitativ hochwertige und regionale Südtiroler Küche |

| Genuss-Ecke mit exklusiven Produkten aus der Region |

| Große Sonnenterrasse und Liegewiese mit Liegestühlen |

| Unbegrenzte Möglichkeiten für einen Aktivurlaub |

| Geführte Wanderungen und Mountainbike-Touren sowie

Infothek mit Tourentipps und Wanderkarten im Hotel |

| Verleih von Fahrrädern, Wanderrucksäcken und -stöcken |

257

WellHotel


www.gfell.it [ Baureportage ]

Wohnzimmercharakter in der traditionell und stilvoll gestalteten Lounge im Stadel.

Pures Naturerlebnis – genießen und relaxen in Alleinlage

Das seit 50 Jahren bestehende Restaurant Schönblick in Völs am Schlern wurde von November 2019 bis

Juli 2020 um 17 Zimmer und Suiten sowie eine Panoramasauna mit Berggarten erweitert. Das Ergebnis sind

beste Aussichten für einen naturnahen Urlaub im neuen 3-Sterne-Superior-Hotel Gfell in Südtirol.

der Zimmer ist konsequent Richtung

Süden ausgerichtet, verfügt

über eine große Terrasse und eine

Glasfront, die für viel natürliches

Licht sorgt.

Das Restaurant ist der höchste

Punkt des Hauses geblieben

und lässt Gäste auch beim Essen

das volle Panorama genießen. Das

Highlight des Restaurants ist die

Sonnen terrasse mit einem 180 Grad-

Panoramablick. Auch die Inneneinrichtung

wurde in schlichten, natürlichen

Farben gehalten, um nicht

von der atemberaubenden Natur

abzulenken. Eine weitere Besonderheit

ist die Kunstgalerie in den Hotelgängen,

hier stellen von Saison

zu Saison verschiedene Künstler

ihre Werke aus.

Der Wellnessbereich lädt mit

einer Waldsauna und einem Ruheraum

mit abgetrennten Schlafkojen

zum Abschalten ein. Auch hier

wurden traditionelle Muster als

Übergang zum Modernen verwend

ie Gastgeberfamilie Mair hatte

schon lange mit dem Gedanken gespielt,

sich und ihr Haus weiter zu

entwickeln. Aufgrund der steigenden

Nachfrage nach Erholungsurlaub

in der Natur haben sich die

Bauherren für das Projekt Gfell entschieden

und dabei auf die planerische

Kunst von noa* network of

architecture gesetzt. Bei der Gestaltung

wurde sehr darauf geachtet,

das Naturbild zu schonen und den

gesamten Hotelkomplex in die Natur

zu integrieren. Wichtig war den

Gastgebern, eine stimmige Verbindung

von Alt und Neu zu schaffen,

Tradition und Moderne gekonnt

unter einen Hut zu bringen.

Für eine handfeste Überraschung

sorgt der 70 Jahre alte Stadel,

der mit viel Fingerspitzengefühl

ausgebaut wurde. Was sich von

außen immer noch als eine traditionelle

Scheune präsentiert, entpuppt

sich von innen als eine schlichte,

aber moderne Lobby mit Rezeption

und Frühstückslounge. Der Raum

präsentiert sich dank kompletter

Glasfassade lichtdurchflutet und

heimelig. Alte Bauernmöbel setzen

traditionelle Akzente.

Der Stil des neuen Hotels mit 17

Zimmern und Suiten ist schlicht und

naturnah, zeitlos und mit viel Liebe

zu kleinen Details. Die neue Fassade

ist in Erdtönen gehalten, um inmitten

der Natur nicht zu stören oder

aufzufallen.

Das gesamte Haus ist in den Berg

gebaut. So kann man auf den ersten

Blick fast nicht erkennen, dass sich

unter den zwei Haupthäusern – Restaurant

und Stadel – noch 17 Wohneinheiten

verbergen. Diese verfügen

so gut wie alle auch über einen direkten

Zugang zur Wiese und zum

angrenzenden Wald. Eine weitere

Besonderheit ist das offene Bad – es

lässt den Raum größer wirken und

verleiht ihm den besonderen Touch.

Das Highlight ist die offene Glasdusche

direkt neben dem Bett. Jedes

258

WellHotel


www.gfell.it [ Handwerker & Lieferanten ]

det. Sauna und Ruhebereiche zeigen

ebenfalls in Richtung Wald und

Berggarten – absolute Ruhe und

Weitblick sind damit garantiert.

Im neuen Gfell dominieren Holz,

Glas, Stein und Loden in natürlichen

Farben, der Stil wird durch kleine

Details, wie alte Bauernmöbel

in modernem Ambiente, nochmals

verfeinert.

Die Bauherren legten größten

Wert darauf, einen kleinen, naturnahen

und sehr persönlichen Rückzugsort

zu schaffen. Die absolute Alleinlage

inmitten des Naturparks,

die Ruhe abseits vom Massentourismus,

der einzigartige Stadel, die

naturnahe Architektur und bodenständige

Lebenseinstellung der

Gastgeberfamilie sowie das einmalige

Panorama machen das Gfell mit

Schönblick unverwechselbar.

Hier kreuzt eher ein Reh als ein

Auto den Weg ...

259

WellHotel


www.gfell.it [ Baureportage ]

Schlafen und träumen mit Schönblick – 17 Zimmer und Suiten mit absoluter Ruhe und Ausblick auf die Südtiroler Bergwelt.

260

WellHotel


261

WellHotel

www.gfell.it [ Handwerker & Lieferanten ]


www.gfell.it [ Baureportage ]

Relaxen und genießen.

262

WellHotel


263

WellHotel

www.gfell.it [ Handwerker & Lieferanten ]


GAMS zu zweit, Bezau

www.hotel-gams.at

GAMS zu zweit **** S

Ellen Nenning und Andreas Mennel

Platz 44

A-6870 Bezau

tel: +43 5514 2220

mail: info@hotel-gams.at

264

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: GAMS zu zweit / Petr Blaha / www.christianwoeckinger.com

Fakten

| Zweite Relaunchphase abgeschlossen – ehemaliges

Stammhaus aus dem 17. Jahrhundert empfängt unter

dem Namen GAMS1648 die Gäste mit neuem Konzept

auf 4 Etagen samt Hotelshop, 11 m hoher raumübergreifender

Vinothek, original-goldenem Pizzaofen

sowie Café (sowohl Hotelgäste als auch externe

Besucher sind herzlich willkommen) |

| Unterirdische Event-Gartensauna |

| Planung: Gastgeber Andreas Mennel gemeinsam mit

Dipl.-Ing. Stefan File, ZOM Architektur ZT GmbH,

Pfunds, www.zom.at |

Sinnliches

| Das nach Eigendefinition romantischste Hotel der Alpen als

perfekter Ort im romantischen Bregenzerwald, um private Zeit zu

zweit zu genießen – exklusive Vorteile für MyGams Mitglieder |

| 36 Kuschelsuiten, Kuschelnester, 3 komplett rund angelegte

„Top-of-Suiten“ mit Rundumblick und neue „Oh my god Suite“ |

| Restaurant in 4 Designs, Bar und Lounge Eden für hochwertige

Kulinarik mit allerlei Gaumenschmeichlern und Zungenküssen |

| Nach Wunsch Pyjamafrühstück oder „Lying Dinner“ im Zimmer |

| 3000 m 2 Spabereich PAARADIES mit Infinity-Skypool |

| Jeden Donnerstag verwandelt sich das Hotel samt Speisekarte

unter dem Motto „1001 Nacht“ in ein orientalisches Märchen |

265

WellHotel


www.hotel-gams.at [ Baureportage ]

Ein „Paaradies“ – das GAMS zu zweit samt erneuertem Stammhaus als Ort der Begegnung und des Genusses.

Ein Stück Italien für Paare im Bregenzerwald

Das GAMS zu zweit in Bezau versteht sich als Urlaubsrefugium ausschließlich für Erwachsene. Es richtet

sich an Paare, die sich eine Auszeit von Beruf, Kindern und Alltag nehmen möchten, um eine romantische

Zweisamkeit zu genießen, im über 3000 m 2 großen Spa zu relaxen und exquisit zu speisen. Nach zwei großen

Relaunchphasen seit 2019 präsentiert sich das ehemalige GAMS Genießer- und Kuschelhotel mit neuem

Namen sowie neuen Highlights wie Restaurant EDEN samt Schauküche, Esszimmer, Wintergarten und

Infintiy-Skypool. Als jüngste Neuerung lädt das historische Stammhaus als Ort der Begegnung samt originalem

neapolitanischen Pizzaofen zur Einkehr – im historischen GAMS1648 lässt es sich nun nach Herzenslust

shoppen, schlemmen und genießen.

m

Haben mit dem

GAMS zu zweit

noch mehr

Raum zur gemeinsamen,

privaten

Entfaltung

geschaffen – die

Gastgeber Ellen

Nenning und

Andreas Mennel.

ehr als 10.000 Flaschen Wein, herzhafte

Pizzas aus einem original goldenen

Pizzaofen aus Neapel sowie

feine Desserts, die Besuchern den

Nachmittag versüßen: Das GAMS zu

zweit im Bregenzerwald eröffnete

das GAMS1648, welches als Hotelshop

und Vinothek mit einem völlig

neuen Konzept, einer farbenfrohen,

stilvollen Einrichtung sowie überraschenden

Highlights sowohl auf interne

als auch externe Gäste wartet.

Das dahinterstehende Hotel GAMS

zu zweit richtet sich bereits seit

mehr als 15 Jahren an Paare, die sich

ganz privat zu zweit eine Auszeit

vom Alltag gönnen möchten.

Nach der ersten Etappe des aufwendigen

Relaunchs öffnete das

ehemalige GAMS Genießer- und Kuschelhotel

im Oktober 2019 unter

neuem Namen als GAMS zu zweit

wieder seine Pforten. Die Gastgeber

Ellen Nenning und ihr Kreativpartner

Andreas Mennel entwickelten

ihr Konzept damit weiter und

ermöglichen ihren Gästen seitdem

noch mehr Raum zur gemeinsamen,

privaten Entfaltung. Wie bisher

steht die Zweisamkeit mit all

ihren Facetten im Mittelpunkt, jedoch

werden Ambiente, Angebot,

Service und Aktivitäten noch stärker

auf individuelle Anforderungen

zugeschnitten.

Der exklusive Zugang zum GAMS

zu zweit ausschließlich für Hotelgäste

gewährleistet eine private Atmosphäre.

Die Zusammenlegung

von Rezeption und Spa-Lobby bietet

nun eine zentrale Anlaufstelle für

sämtliche Anliegen.

Die Gastgeber stammen beide

aus dem Bregenzerwald und sind

stolz auf ihre Heimat. Im Hotelalltag

kümmert sich Andreas Mennel

vorrangig um die Bereiche Betriebswirtschaft

und Konzeption, während

Ellen Nenning sich der Personal-

und Organisationsentwicklung

sowie dem Marketing und Verkauf

widmet.

Den Hoteliers war es wichtig,

das historische Stammhaus aus dem

Jahre 1648 als Zeichen der Beständigkeit

und Verbindlichkeit zur Geschichte

der Gegend zu erhalten

und ihm wieder eine zentrale Funktion

zu geben. Entsprechend wurde

es nun von Fuß bis Kopf neu eingekleidet

– über vier Stockwerke

renoviert und für Gäste geöffnet.

Zwischendecken und alte Mauern

wurden entfernt, alle Etagen sind

nun mit einer großen Wendeltreppe

und einem elf Meter hohen Weinregal

als übergreifende Vinothek verbunden.

Erhalten sind neben einem

Teil der ursprünglichen Holzdecke

auch einige Stubenmöbel, die

nun an einem neuen Platz wieder

glänzen. Neben Blumen, Speiseölen

und Dekoartikeln als Mitbringsel

für Zuhause können Besucher

im GAMS1648 auch sich selbst mit

Getränken verwöhnen, frisch gebackene

Pizzen oder kleine Snacks

genießen, das einmalige Ambiente

266

WellHotel


www.hotel-gams.at [ Handwerker & Lieferanten ]

auf sich wirken lassen und gesellige

Stunden erleben.

An unterschiedlichen Tischen

zwischen den Regalen von rustikal

über modern findet jeder seinen

persönlichen Lieblingsplatz. Bei gutem

Wetter stehen auch Sitzgelegenheiten

auf dem Marktplatz vor

dem Gebäude zur Verfügung. Erreichbar

ist das Stammhaus direkt

über das Hotel oder für externe

Gäste durch den mit vielen Pflanzen

dekorierten Haupteingang. So

fungiert das historische Haus nun

als besonderer Ort der Begegnung

und ergänzt unkompliziert das kulinarische

Angebot des GAMS zu

zweit, das am 2. August 2020 wieder

eröffnete.

Das Herzstück des Hotels selbst

ist der stylische Spabereich PAAR-

ADIES, welcher im Zuge des Umbaus

von 2000 auf rund 3000 m 2 erweitert

wurde. Zuletzt kam auch

noch eine Event-Gartensauna am

pulsierenden Kern der Natur dazu.

In den zwölf Behandlungsräumen

verwöhnt das Spa-Team seine

Gäste seit dem Sommer 2020 zusätzlich

zur Linie St. Barth mit Treatments

und Produkten der steirischen

Naturkosmetiklinie Vinoble.

Neben dem dolce vita lockt der

Bregenzerwald im Sommer wie im

Winter mit vielen Aktivitäten und

Sportmöglichkeiten. Aktuell lassen

sich im goldenen Herbst hunderte

von Kilometern an Wanderwegen

entdecken und unzählige Ausflüge

in die Natur, romantische Dörfchen

oder kleine Städte mit dem Bike

unternehmen.

267

WellHotel


www.hotel-gams.at [ Baureportage ]

Genuss und Lebensfreude haben hier viele Facetten – das Stammhaus aus dem 17. Jahrhundert

fungiert als Vinothek mit integriertem Hotelshop. Ein original Pizzaofen aus Neapel sowie ein

elf Meter hohes Weinregal samt Weinkeller mit über 10.000 Etiketten zählen zu den Highlights.

268

WellHotel


269

WellHotel

www.hotel-gams.at [ Baureportage ]


www.hotel-gams.at [ Baureportage ]

Die Event-Gartensauna samt Onsenbecken als neue romantische Wellnesshighlights –

musikalische Aufgüsse treffen hier auf eine farbenfrohe Lichtershow. Bereits im Oktober

2019 entstand auf dem Gebäudekomplex ein Ruhe- und Relaxbereich inklusive Skypool.

270

WellHotel


271

WellHotel

www.hotel-gams.at [ Handwerker & Lieferanten ]


Residence Kessler, Dorf Tirol

www.hotel-kessler.com

Garni Hotel Kessler *** S

Familie Kessler Höller

Lingweg 17

I-39019 Dorf Tirol

tel: +39 0473 923398

mobil: +39 335 430892

mail: info@hotel-kessler.com

272

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Toni Seppi / Karlheinz Sollbauer

Fakten

| Neubau Residence Kessler – 4 Ferienwohnungen

(22 bis 46 m 2 ) für jeweils

2 bis zu 4 Personen, mit voll ausgestatteter

Küche und Panoramaausblick |

| Panorama-Wellness am Dach mit Finnischer

Sauna, Dampfbad, Ruheraum, Teestation

und Terrasse samt Whirlpool |

| Planung: Gardetto Architekten, Lana,

www.arch-gardetto.com |

Sinnliches

| Familiengeführtes Südtiroler Garni Hotel mit hochwertigem Hotelkomfort |

| Lage im malerischen Dorf Tirol eröffnet vielerlei Freizeit-, Shopping-, Kultur-

und Sportmöglichkeiten – MeranCard inklusive |

| Panorama-Ausblick auf Meran und die umliegende Bergwelt |

| Frühstück mit einer feinen Auswahl an Südtiroler Qualitätsprodukten / in

der Residence zubuchbar – auch auf der Sonnenterrasse genießbar |

| Kleines Freibad mit hochwertigen Liegen und Schirmen sowie Naturbadeteich

im mediterranen Garten samt Fass-Sauna |

| Eigener Tiefgaragenplatz für jede Ferienwohnung |

273

WellHotel


www.hotel-kessler.com [ Baureportage ]

Moderne Ferienwohnungen mit Panorama-Wellness oberhalb von Meran – die

neue Residence Kessler entstand in Nachbarschaft zum Garni Hotel Kessler.

Alle Zeichen stehen auf Urlaubsglück

In unmittelbarer Nähe zum Dorfzentrum von Dorf Tirol liegt das 3-Sterne-Superior Garni Hotel Kessler.

Obstwiesen, Weingärten, Berge und malerische Ortschaften umgeben das Dorf, die Kurstadt Meran liegt

nur in vier Kilometern Entfernung und Schloss Tirol ist bequem zu Fuß erreichbar. Vier weitere Ferienwohnungen

mit Panoramaausblick sind beim jüngsten Zubau der modernen Residence Kessler entstanden.

Der neue lichtdurchflutete Wellnessbereich am Dach macht den Wohlfühlurlaub perfekt.

n

icht umsonst sind die neuen Ferienwohnungen

in der Residence Kessler

nach Südtiroler Bergen benannt,

bieten sie doch einen traumhaften

Ausblick auf die schönsten Gipfel

der Umgebung und auf Meran. Große

Fensterfronten sorgen für Helligkeit

in den Räumen und machen die

Bergwelt hautnah erlebbar.

Jede Ferienwohnung ist voll

ausgestattet mit Küche und Kühlschrank

und bietet von Hygieneartikeln

über Dusch- und Poolhandtücher

jeglichen Komfort. Im

Dachgeschoss befindet sich der

Wellnessbereich mit Finnischer

Sauna, Dampfbad, Teestation, Ruheraum

und Sonnenterrasse samt

Whirlpool – spektakuläre Ausblicke

inklusive. Im schönen Garten machen

ein Naturbadeteich und ein

Freibad das Relaxangebot komplett.

Seit nunmehr 50 Jahren beherbergt

Familie Kessler Höller Gäste

aus nah und fern in ihrem Garni

Hotel Bed and Breakfast mit Hotelkomfort.

Mit viel Liebe und Begeisterung

führt Benno Höller das

3-Sterne-Superior-Haus im Zentrum

von Dorf Tirol.

Stets auf die familiäre Atmosphäre

bedacht, wurde der Betrieb

behutsam in die neue Zeit geführt.

Die kürzlich renovierten Zimmer

sowie der erneuerte kleine, feine

Wellnessbereich überzeugen durch

hochwertiges Design und ein gutes

Händchen für Charme und Funktionalität.

Heimelige Atmosphäre, ohne

auf Komfort verzichten zu müssen

– dieses Credo zieht sich wie

ein roter Faden durch das familiäre

Haus. Annehmlichkeiten wie der

Naturbadeteich, ein Pool mit Liegen

und eine Fasssauna wurden in den

weitläufigen Garten integriert.

Mit dem aktuellen Neubau haben

die Gastgeber ein Refugium mit viel

Liebe zum Detail und modernem Design

geschaffen. Die Gäste erwartet

in den vier Ferienwohnungen von

22 bis 46 m 2 eine entspannte Auszeit

in Südtirol inklusive persönlicher

Betreuung. Das Frühstück kann auf

Wunsch zugebucht werden. Dort,

am reichhaltigen Frühstücks buffet,

können ausschließlich regionale

und gesunde Südtiroler Qualitätsprodukte

genossen werden.

Das Kessler liegt eingebettet in

eine wunderschöne Landschaft, die

es zu erkunden gilt. Zahlreiche Wege

führen vom Haus in die Natur.

Meran mit all seinen Sehenswürdigkeiten

kann mittels MeranCard kostenlos

kennengelernt werden.

274

WellHotel


www.hotel-kessler.com [ Handwerker & Lieferanten ]

275

WellHotel


www.hotel-kessler.com [ Baureportage ]

Residieren oberhalb von Meran – die neue Residence Kessler punktet mit modernem Design und großen Panoramafronten.

276

WellHotel


www.hotel-kessler.com [ Handwerker & Lieferanten ]

277

WellHotel


www.hotel-kessler.com [ Baureportage ]

Wellness Residence – relaxen mit Weitblick und Style am Dachgeschoss.

278

WellHotel


www.hotel-kessler.com [ Handwerker & Lieferanten ]

279

WellHotel


Sorell Hotel St. Peter, Zürich

www.sorellhotels.com

Sorell Hotel St. Peter ****

Sorell Hotels

In Gassen 10

CH-8001 Zürich

tel: +41 44 5210303

mail: stpeter@sorellhotels.com

280

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Reto Guntli, Assistenz Agi Simoes

Fakten

| Neues Bijou-Hotel in ehemaligem Kantinengebäude

in der Züricher Altstadt – 45 Zimmer, Apartments

und Suiten von 13 bis zu 98 m 2 / gemütliche Lobby,

Bar und begrünter Innenhof / Fitnessbereich |

| Generalplaner: S+B Baumanagement AG, Olten,

www.s-b.swiss / Architekten: Lüscher Bucher Theiler

Architekten, Luzern, www.lbta.ch |

| Innenarchitektur: Architekt ETH SIA Andrin

Schweizer, Andrin Schweizer Company GmbH,

Zürich, www.andrinschweizer.ch |

Sinnliches

| Neues Refugium der größten Schweizer Hotelgruppe Sorell

Hotels als Rückzugsort zwischen Sihl und Limmat |

| Sorells gewohnt exzellenter Service – Welcome Drink / Zeitung

zum Frühstück / Insider-Tipps / 24-Stunden-Rezeption / Spezialraten

für Langzeitaufenthalte / kostenlose Sorell-Fahrräder zum

Ausleihen |

| Hochwertiges, im Preis inkludiertes Frühstücksbuffet – auch für

externe Gäste buchbar |

| Beliebte Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Hotels – die

Bahnhofstraße, der Paradeplatz und das Kunsthaus Zürich |

281

WellHotel


die grobe Waschbetonfassade aus

dem Innenhof findet sich im Inneren

wieder und wurde unter anderem

am Front Desk zitiert. Das Thema

des Innenhofs zieht sich als eine

Art grüner Faden durchs gesamte

Haus: In den Fluren erinnern exklusiv

für dieses Projekt hergestellte

Tapeten mit Blattmotiven an einen

Garten, in den Zimmern selbst übernehmen

diese Aufgabe eigens entworfene

Wanddekorationen, bei

denen Grafik auf Botanik trifft.

Für die Farbwelt des Hotels ließen

sich die Designer vom Erscheinungsbild

der Hotelgruppe Sorell

inspirieren, interpretierten und

kombinierten jene neu zu einer

stimmigen Wohnwelt aus authentischen

Materialien wie Holz oder

Baumwolle. Nicht zuletzt entwarfen

Andrin Schweizer und sein

Team auch eine Vielzahl an Ausstattungsstücken

und Ausbauelemenwww.sorellhotels.com

[ Baureportage ]

„Grüne“ Oase als stilvoller Rückzugsort mitten im Züricher Zentrum des Geschehens – im neuen Boutique- Hotel

St. Peter verschmilzt funktionelle Einrichtung mit Design, Boutique-Charakter mit angenehmster Wohnlichkeit.

Ein blühender Garten als Hotel

Was auch immer Reisende nach Zürich führt, im neuen Sorell Boutique-Hotel St. Peter mitten im historischen

Stadtkern finden Paare, Familien, Geschäftsreisende und Langzeitaufenthalter unter gesamt 45

Zimmern, Apartments und Suiten ihre persönlichen vier Wände zum Ankommen, Wohlfühlen und Ausschwärmen.

Das Geheimnis liegt in der Verbindung aus kompromissloser Coziness, viel fröhlicher Individualität

und einem feinen Hauch Eighties-Design. Die Idee des lauschigen Innenhofs zieht sich wie ein

grüner Faden durch das gesamte Haus.

d

as heutige Haus In Gassen, gelegen

zwischen der Bahnhofstrasse und

Limmat, entstand bereits 1974 und

beherbergte bis vor Kurzem einige

Büros, ein Personalrestaurant und

Wohnungen. Der Eigentümer, der

Zürcher Frauenverein ZFV, wollte

hier ein Hotel einrichten, das ganz

selbstverständlich Städtereisende

wie auch geschäftliche Langzeit-

Gäste anspricht. Unverzichtbare

Elemente waren kompromisslose

Qualität, ein hohes Maß an Individualität,

das Wohlbefinden der Gäste

und Coziness im ganzen Haus.

Für die Zusammenarbeit ausgewählt

wurde dafür der Zürcher

Architekt Andrin Schweizer, welcher

erfolgreich seine internationalen

Erfahrungen im Bereich des

gehobenen und luxuriösen Hoteldesigns

einbrachte. Zusammen mit

seinem Team konzipierte er auch

hier mitten im historischen Züricher

Stadtkern ein Haus, das neue

Maßstäbe setzt: Neben einer breiten

Auswahl an Zimmertypen, die

vom Standard-Einzelzimmer bis hin

zur Suite und zum Apartment mit

einem Schlafzimmer reicht, machen

eine besonders wohnliche Lobby

mit Bar und ein begrünter Innenhof

das St. Peter zu einer Wohlfühloase.

Bereits kurz nach Eröffnung wurde

das Haus von Hotellerie Suisse als

Design- Hotel qualifiziert.

Der Kerngedanke für die Gestaltung

und das zentrale Thema des Hotels

ist der begrünte Innenhof – ein

für die Zürcher Innenstadt nahezu

einzigartiges Element. Für ein Gartengefühl

in der Lobby sorgen nicht

nur große Grünpflanzen, sondern

auch eine hinterleuchtete Wand mit

Pflanzenmotiven. Diese Wand, gefertigt

in diagonal verbautem Gitterglas,

kompensiert zusätzlich den

Mangel an natürlichem Licht. Selbst

282

WellHotel


www.sorellhotels.com [ Handwerker & Lieferanten ]

ten eigens für das Projekt. So wurden

unter anderem die Teppiche

für Lobby und Flure, Wandbespannungen,

Nacht- und Esstische sowie

Sitzbänke und dekorative Leuchten

speziell für das Hotel entworfen,

konzipiert und bewusst von europäischen

Manufakturen produziert.

Ihre Formensprache ist harmonisch

und doch ein bisschen verspielt,

stets mit einem gewissen Etwas und

einem leichten Anklang an die Designwelten

der 1980er Jahre.

Diese aktuell angesagte Designsprache

findet sich überall wieder

– ohne aufdringlich oder gestrig zu

wirken. Das Spiel mit postmodernen

Farben und Formen zeigt sich auch

in den Zimmern bei Leuchten und

Kleinmöbeln, die Andrin Schweizer

ebenso exklusiv entworfen hat. Im

gleichen Geist entstanden auch die

diagonal bestickten Wandbespannungen

der Sitznischen, die Lobby-

Möblierung und die diagonale Verlegeart

der Bäder-Fliesen.

Funktionelle Einrichtung verschmilzt

hier mit Design, Boutique-

Charakter mit Wohnlichkeit und

Service-Excellence à la Sorell. So

wird Gästen etwa beim inkludierten

Frühstück die Zeitung gereicht

oder ein Welcome Drink an der Rezeption

serviert. Persönlicher Service

und überdurchschnittlich hohe

Qualitätsstandards sind auch in

diesem außergewöhnlichen neuen

Sorell Hotel der Schlüssel für die Zufriedenheit

der Gäste.

283

WellHotel


www.sorellhotels.com [ Baureportage ]

Exklusiv von Andrin Schweizer und seinem Team entworfene Möbel, Wandbespannungen, Teppiche und Leuchten sowie

postmoderne Farben und Formen nehmen Anklang an die aktuell mehr denn je angesagte Designsprache der 1980er Jahre.

284

WellHotel


www.sorellhotels.com [ Handwerker & Lieferanten ]

285

WellHotel


Almhotel Hochhäderich, Riefensberg

www.alm-hotel.at

Almhotel Hochhäderich ****

Familie Steurer

Hochhäderich 300

A-6943 Riefensberg

tel: +43 5513 82540

fax: +43 5513 82 54-52

mail: office@alm-hotel.at

286

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.fotostudiorene.at

Fakten

| Umbau Free-Flow-Restaurant Johann&Frieda

samt Front-Cooking, neuer Küche und Keller |

| Umfassende Modernisierung und Umgestaltung

von insgesamt 40 Zimmern und Suiten |

| Neuer Yogaraum und moderner Seminarraum |

| Ebene 4 im Rohbau – exklusive Suiten für Erwachsene

samt eigenem Restaurant in Planung |

| Liftkassen für das Skigebiet |

| Planung und Bauleitung: Hager-Plan GmbH,

BM Wilhelm Hager, Schoppernau,

www.hagerplant.com |

Sinnliches

| Majestätische Lage auf 1300 m an der Liftstation inmitten der Skiarena

Hochhäderich / perfekt auch für Langlaufsport und Wanderungen |

| Optimale Urlaubsbedingungen für Urlaub mit der ganzen Familie |

| Kinderbetreuung, Spielealm, Kinderwelten, Märchenwald, Spielplatz |

| AlmSpa auf 700 m 2 – vielfältiger Wellnessbereich ab 16 Jahren |

| FamSpa – Kinderwasserwelt und Kinderwellness samt Massagen, ... |

| Geschulte Masseure und erfahrene Yogalehrerinnen im Haus |

| Regelmäßige Schnaps- und Weinverkostungen am Eichentisch |

| Einzigartige Moorlandschaft mitten im Naturschutzgebiet |

| Seminarraum für Tagungen oder Workshops mit Platz für bis zu 100

Personen, modernster Technik, Verpflegung und Rahmenprogramm |

287

WellHotel


www.alm-hotel.at [ Baureportage ]

Rundum erneuertes Almhotel Hochhäderich auf 1300 Metern Seehöhe inmitten majestätischer

Bergnatur – eine Oase der Ruhe und Wellness, zugleich ein Paradies für Aktivurlauber und Familien.

Das Ende der Welt ist nur der Anfang vom Paradies

Das Almhotel Hochhäderich liegt zwischen Hittisau und Riefensberg im romantischen Kojental in

Vorarlberg, umgeben von der herrlichen Bergnatur des Bregenzerwaldes auf 1300 Metern Seehöhe. Hier

urlauben Gäste, je nach Jahreszeit, mitten im Grünen oder direkt an den Pisten und Langlaufloipen.

Familie Steurer hat das Anwesen in den vergangenen Jahren Stück für Stück und mit dem Fokus auf

Nachhaltigkeit erweitert und modernisiert. Der jüngste Umbau dauerte von April bis Oktober 2019 und

betraf das gesamte Haupthaus des 4-Sterne-Hotels.

f

ernab vom Trubel wohnt man im

familiengeführten Almhotel Hochhäderich,

das mehrere Gebäude

umfasst, in ausgesprochen ruhiger

Umgebung. „Man denkt, es ist das

Ende der Welt, jedoch ist es der Anfang

vom Paradies“, so beschreiben

die Gastgeber selbst die majestätische

Lage ihres Almhotels.

Das neu gestaltete Hotel sehen

Norbert und Isolde Steurer als gemeinsame

Herausforderung für die

Zukunft, welche sie gemeinsam mit

den drei Kindern Bernhard, Angelika

und Johannes meistern. Gleichzeitig

ist es auch ihre Verneigung

vor dem Lebenswerk von Johann

und Frieda Steurer, welche einst

die Gastgebertradition am Hochhäderich

begründet haben.

Großen Bedacht legt die Familie

Steurer auf ein zufriedenes Team

und angenehmes Arbeitsklima –

denn sind die Mitarbeiter glücklich,

so geben sie dies an die Gäste weiter.

Das Haupthaus aus dem Jahr

1998/99 hat sich mit dem Umbau

um 100 Prozent verändert. Es gibt

kein Merkmal mehr, das an früher

erinnern würde. Der Tiroler Stil

des Bestandes wurde gezielt an das

ebenfalls schon bestehende, 2011

gebaute Haus im alpin-modernen

Stil angeglichen. Die großzügig angelegten

Räume ziehen sich nun im

einheitlichen Look durch das ganze

Gebäudeensemble.

Wie bereits bei dem großen Umbau

2011 vertrauten die Bauherren

auch beim jüngsten Umbau auf

das planerische Können von BM

Wilhelm Hager aus Schoppernau.

Umgebaut wurde konkret das Restaurant

Johann&Frieda mit Free-

Flow und Front-Cooking sowie Küche

und Keller. Außerdem sind 40

Zimmer und Suiten modernisiert

worden. Nicht zuletzt wurden der

Seminarraum mit modernster Technik

ausgestattet und der Yogaraum

ausgebaut.

Eine große Herausforderung war

die Planung der neuen Küche, da

weiterhin sechs verschiedene Restaurants

aus einer einzigen Küche

bedient werden sollen. Gesteigerte

Funktionalität des Free-Flow-Restaurants

und auch der neuen Zimmer

war Familie Steurer ein großes

Anliegen, ebenso die Verwendung

von hochwertigen Naturmaterialien

mit Bezug zum Bregenzerwald

sowie der Einsatz heimischer Handwerker.

Jegliche Pläne und Wünsche –

wie etwa mehr Funktionalität der

Zimmer und in der Küche sowie ein

gemütliches Lichtkonzept – wurden

bis ins kleinste Detail durchdacht

und umgesetzt. Zudem hatten die

Bauherren klare Vorstellungen in

Bezug auf die Innengestaltung der

Zimmer. Es kamen Holzböden, welche

die Schlichtheit des Bregenzerwaldes

widerspiegeln und warme

Erdtöne zum Einsatz. Die offenen

Badezimmer wurden modern mit

Holz ausgestattet. Schallgeschützte

Verbindungstüren verbinden nun

Doppel- und Familienzimmer über

das Badezimmer. Die geräumigen

288

WellHotel


www.alm-hotel.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Panorama suiten können mit weiteren

Zimmern verbunden werden,

um Gästen auf Wunsch eine große

Wohneinheit bieten zu können. So

findet im Almhotel Hochhäderich

jeder seine optimalen Urlaubsbedingungen.

Alpine Wellness in Reinkultur

verkörpert das moderne, 700 m 2

große AlmSpa mit Saunawelt, Ruheoasen

und 7 x 10 Meter großem

Nacktschwimmbecken. Das Almhotel-Panorama-Hallenbad

(700 m 2 )

mit 10 x 15 Meter großem Pool ist

ein weiteres Highlight, wo Wasser,

Licht und Architektur zum sinnlichen

Erlebnis verschmelzen. Massagen,

diverse Beautybehandlungen

und Bäder sorgen zusätzlich für

vielfältige Relaxerlebnisse.

Familien relaxen im FamSpa.

Die jungen Gäste genießen dort

nicht nur die Wasserwelt mit bunter

Spritzschlange und Regenbogenbrücke,

sondern auch Massagen

oder Schmink- Sessions. Als weiteres

Extra wird im familiengeführten

Hotel eine Kinderbetreuung angeboten.

Nicht zuletzt lassen ein

Märchenwald, Kinderwelten, eine

Spiele alm und ein Spielplatz die

Kinderherzen höherschlagen.

Kulinarisch wird großer Wert

auf regionale und frische Zutaten

gelegt. Gemüse, Salate und Obst sowie

Kräuter werden in Omas Garten

geerntet.

Schmankerln aus der Region genießen – erneuertes Restaurant

Johann&Frieda samt Front-Cooking und neuer Küche.

289

WellHotel


www.alm-hotel.at [ Baureportage ]

Auf der Alm da gibt’s Genuss – Kulinarik mit regionalen Zutaten im modernen, heimeligen Ambiente erleben.

290

WellHotel


291

WellHotel

www.alm-hotel.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.alm-hotel.at [ Baureportage ]

Modernes Almfeeling in den Zimmern und Suiten – viel Holz und Tageslicht, edle Stoffe und stimmige Farben.

292

WellHotel


293

WellHotel

www.alm-hotel.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.dasbayrischzell.de [ Baureportage ]

Familienhotel mit vital-innovativer Philosophie

Fotos: Geisler & Trimmel

Seit August 2020 präsentiert sich das neue

Familien- & Seminarhotel Das Bayrischzell als

erstes Familotel ® in Oberbayern. Das Resort

ist Teil der Pletzer Gruppe, einem Familienunternehmen

mit starken Wurzeln in den Tiroler

Alpen. In Sachen Gestaltung und Architektur

realisierten die Planungsexperten von

Geisler & Trimmel ein ganzheitliches Konzept.

Die vital-innovative Urlaubsphilosophie

des Hauses vereint optimal Familie, Genuss,

Fitness, Wellness und Business. Das Resort

verspricht Quality Time für die ganze Familie

und kombiniert Seminare oder Lerncamps

mit Sport und Erholung. Absolut top ist auch

die Lage in Bayrischzell mitten in der Alpenregion

Tegernsee Schliersee – zu Füßen des

Wendelsteins und angrenzend an den

hauseigenen Wendelsteinpark.

Gebaut wurde von September 2018 bis Juli

2020. Von der Neugestaltung außen mit

Vorfahrt über die Eingangshalle, Restaurants,

Bar, Lounge, Zimmer und den Move & Relax

Bereich – das Thema Natur stand stets Pate

für die Materialauswahl. Entsprechend kam

vor allem viel Holz zum Einsatz, wie etwa

Zirbe in der neuen Stube.

Als Mitglied der Hotelkooperation Familotel ®

ist Das Bayrischzell ganz auf die Bedürfnisse von

Gästen mit Babys, Kids und Teens ausgerichtet.

Es überzeugt zudem mit einem einzigartigen

Move & Learn Konzept, bei dem Natur- und

Sporterlebnisse – online sowie offline – in den

Tagesablauf miteinfließen. Dieses innovative

Angebot wurde von Skisprung-Olympiasieger

Toni Innauer mit Sportwissenschaftlern der

Uni Innsbruck erarbeitet. Ein ausbalanciertes

Wechselspiel von bewusst gesetzten Reizen in

Form aktiver Bewegung und maßgeschneiderter

Regeneration bringt neue Energie. Neben

der atemberaubenden Alpenlandschaft und

dem bayerischen Flair der Region bietet das

4-Sterne-Superior-Hotel 69 Zimmer in drei

Kategorien: Appartements, Studios und Suiten.

Weiters: den 1.700 m 2 großen Move & Relax

Bereich mit Indoor- und Outdoor-Pool,

Sportbecken (25 m), Pletzi’s Wasserwelt,

Wellness sowie Fitness & Cardio. Indoor- und

Outdoor spielplätze sowie ein Kletterparadies

mit Niederseilgarten, Baumhäusern und

Boulderwänden sorgen für Spaß. Als Kino oder

für Businessgäste stehen zwei Seminarräume

mit 300 m 2 zur Verfügung.

Das Bayrischzell Familotel Oberbayern . D-83735 Bayrischzell . Tel.: +49 8023 8194 600 . www.dasbayrischzell.de


www.dasbayrischzell.de [ Baureportage ]

152

-

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Geisler & Trimmel verbindet mit der

Bauherrenfamilie Pletzer eine langjährige

und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Die Planungsprofis bedanken sich dafür und

wünschen viel Freude sowie Erfolg mit dem

innovativen neuen Das Bayrischzell

Familotel Oberbayern.


www.dasbayrischzell.de[ Baureportage ]

Buntes Wasservergnügen verspricht

Pletzi’s Wasserwelt. Im Pletzi’s Happy

Club steht alles, was das Herz begehrt,

für Spiel, Spaß und Abenteuer für Kids

und Teens von 3-15 Jahren bereit.

296

WellHotel


www.dasbayrischzell.de [ Baureportage ]

Oberbayerische Wohlfühlatmosphäre

erleben – hochwertige Naturmaterialien,

allen voran ganz viel Holz, schaffen

Geborgenheit und holen die Natur

ins neue Familienhotel.

297

WellHotel


www.dasbayrischzell.de[ Baureportage ]

Move & Relax als einzigartiges Fitnessund

Wellnesskonzept – der 1.700 m²

große Move & Relax Bereich bietet die

beste Basis dafür, um Bewegung ideal

mit Entspannung zu kombinieren.

298

WellHotel


www.dasbayrischzell.de [ Handwerker & Lieferanten ]

299

WellHotel


Hotel Fischer, St. Andrä

www.hotel-fischer.it

Hotel Fischer ****

Familie Fischer

Klerant 196

I-39042 St. Andrä

tel: +39 0472 852075

mail: info@hotel-fischer.it

300

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.tschager-foto.com / www.oliverjaist.com / www.rotwild.it

Fakten

| Abbruch und Wiederaufbau Panoramahotel |

| Umbau der Wellnessräume im UG inklusive

der Saunen, Ruheräume und Tauchbecken |

| Neugestaltung des 1. OG – Seminarraum und

Privatwohnung sowie Außengestaltung |

| Neubau von Gästezimmern im 2. bis 4. OG |

| Planung und Bauleitung: comfort architecten,

Bruneck, www.comfort-architecten.com |

Sinnliches

| Familiäre Gastlichkeit in Panoramalage im Grünen oberhalb von Brixen |

| Moderner Tagungsraum für bis zu 60 Personen mit Blick übers Eisacktal |

| Halb-, ganz- oder mehrtägige Verpflegungspauschalen und den

Teamgeist weckendes Rahmenprogramm für Seminare und Tagungen |

| Frühstück und Dinner mit regionalen, saisonalen Produkten / Kräuter aus

dem Garten / gut bestückter Weinkeller / perfekter Rahmen für Feiern |

| Freischwimmbad mit Liegewiese, Innenpool, Saunalandschaft |

| Attraktive Day Spa-Pakete – inklusive mehrgängigem Menü möglich |

| Perfekt für Aktivurlaub – wandern, klettern, biken, Ski fahren, rodeln, ... |

301

WellHotel


www.hotel-fischer.it [ Baureportage ]

Kulinarik, Natur und Aktivität – das rundum neue Panoramahotel Fischer mit Traumlage im Grünen oberhalb von Brixen.

Charmantes Panoramahotel macht Natur erlebbar

Das Panoramahotel Fischer liegt oberhalb von Brixen mitten im Grünen und bietet seinen Gästen eine

traumhafte Bergkulisse sowie herrliche Urlaubstage voller Ruhe und Erholung in der Natur. Vielfältige Aktivitäten

und kulinarische Höhenflüge machen das Ferienerlebnis komplett. Seit 28. August 2020 präsentiert

sich das familiengeführte Haus mit herzlicher Gastlichkeit und langer Tradition rundum erneuert mit

vielen neuen Highlights und im modernen Design.

f

„Wer wandert,

entfernt sich

vom Alltag. In

der Natur in

sich gehen, abschalten

vom

Stress und einfach

nur sein,

dafür stehen

wir im Hotel Fischer“,

lautet

die Philosophie

der Gastgeberfamilie

Fischer.

amilie Fischer – das sind Manfred

und Andrea mit ihren Kindern

Marie, Emma, Laura und Leo, Bruder

Gerhard Fischer sowie Seniorchefin

Marianna. Sie alle, wie auch das gesamte

Team des Hotels, freuen sich

über den gelungenen Umbau und

darauf, wieder ihrer Leidenschaft

nachzugehen und die Gäste des

Traditionshauses zu verwöhnen und

ihnen einen entspannten Urlaub zu

gewährleisten. Sowohl die Nähe zur

Stadt Brixen als auch die Nähe zum

Wander-, Bike- und Skigebiet Plose

machen die Lage des Hotels wahrlich

einzigartig und prädestiniert

für vielfältige Freizeitaktivitäten.

Es war eine große Aufgabe für

alle Beteiligten, alle Ansprüche des

Umbaus auf der begrenzten, vorhandenen

Fläche zu verwirklichen.

Auch die kurze Bauphase von März

bis August und die Statik der Bestandsstruktur

stellten die Planer

vor Herausforderungen.

Dank der guten Zusammenarbeit

der naturliebenden Bauherren und

des kompetenten Architektenteams

entstand eine in sich stimmige

Hotel anlage. Natürliche Materialien

wie Holz, Stein und Glas prägen das

neue Erscheinungsbild. Das wunderschöne

Hotelgebäude ermöglicht

Weitblick von Zimmern, Speisesaal

und Terrasse. Besonderer Wert wurde

auf die Architektur, Ästhetik und

Funktionalität der Räume gelegt.

Im Untergeschoss wurden die

Wellnessbereiche mit Finnischer

Sauna, Bio-Sauna, Dampfbad und

Infrarotsauna im Poolbereich sowie

Ruheräume und Tauchbecken umgestaltet.

Im ersten Obergeschoss

sind im Neubau ein Seminarraum

sowie eine Privatwohnung entstanden.

Vom zweiten bis zum vierten

Obergeschoss erwarten die Gäste

modern designte Zimmer und Suiten

inklusive Balkonen. Die Ausstattung

mit Naturholzmöbeln und

-böden schafft eine wohnliche Atmosphäre.

Die ruhige Panoramalage

macht das Urlaubserlebnis perfekt.

Das Highlight im wahrsten Sinne

des Wortes, die große Panorama-

Suite, liegt im obersten Stockwerk,

verfügt über eine Terrasse sowie

eine eigene Infrarotliege für Entspannung

in absoluter Privatsphäre.

Eine weitere attraktive Neuerung

ist der helle Tagungsraum

mit Blick über das Eisacktal – ausgestattet

mit modernster Technik

und Bestuhlung nach Wahl. Ergänzend

dazu werden verschiedene

Verpflegungspauschalen und ein

buntes Rahmenprogramm vom Bogenschießen

bis zum Feuerlauf angeboten.

Die hervorragende Küche des

Hauses wird von Chef Manfred

Fischer persönlich geleitet. Bei der

Zubereitung legen er und sein Team

großen Wert auf die Verwendung

302

WellHotel


www.hotel-fischer.it [ Handwerker & Lieferanten ]

von regionalen und saisonalen Produkten

aus Südtirol. Ergänzt um

einen freundlichen Service unter der

Führung des Sommeliers Gerhard

Fischer und exzellenten Tropfen aus

dem hauseigenen Weinkeller wird

die Gourmet-Halbpension allabendlich

zum genussvollen Abschluss

eines erlebnisreichen Urlaubstages.

Mit Herzlichkeit, Freundlichkeit

und Professionalität sorgt das Hotel

Fischer für einen rundum angenehmen

Aufenthalt mit Mehrwert in

Südtirol – Natur, Aktivität und Kulinarik

werden hier zum Erlebnis.

303

WellHotel


www.hotel-fischer.it [ Baureportage ]

Im Traditionshotel auf Tuchfühlung mit der Natur – entspannen, genießen, kreativ und aktiv sein.

304

WellHotel


305

WellHotel

www.hotel-fischer.it [ Handwerker & Lieferanten ]


Ebner’s Waldhof, Fuschl am See

www.ebners-waldhof.at

Ebner’s Waldhof am See **** S

Familie Ebner

Seestraße 30

A-5330 Fuschl am See

tel: +43 6226 8264

fax: +43 6226 8644

mail: info@ebners-waldhof.at

306

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Ebner’s Waldhof / ZOOOM.AT, Christian Lorenz

Fakten

| Neue größere Gütl Küche, erweiterte Gütl Stub’n mit

Villa Restaurant und Panoramaterrasse / Umbau Seerestaurant

zur SeeBar / erneuerter Waldhof Club / Frühstücksbuffet

im Arkadenhof / neue Vitalbar / Villa-Zimmer renoviert |

| Neuer Seminarraum mit Panoramaausblick |

| Renovierte und teils zusammengelegte Büros |

| Planung und Bauabwicklung: EBA - Eigenstuhler

Bau-Abwicklung, St. Gilgen, www.eigenstuhler-bau.at |

| Innenarchitektur: KARL WEBER Interior Design &

Decoration GmbH, Zell am See, www.weber-deco.com |

Sinnliches

| Familienfreundliches Wellnesshotel direkt am Fuschlsee

mit privatem Badestrand / Nähe zur Stadt Salzburg /

top Ausgangslage für Ferienerlebnisse im Salzkammergut |

| Hoteleigener 9-Loch-Golfplatz / 150 m 2 Kinderwelt |

| 4000 m 2 Wellnessvergnügen in Sauna- und Wasserwelt |

| Genießer-Kulinarium von Salzburger Spezialitäten bis hin

zur feinen Kräuterküche |

| Benachbartes Schwesterhotel Garni Haus und Bibliotel

Sonnleitn mit mehr als 3500 Büchern |

| Waldhof Alm (15 Minuten Fußweg) mit Hüttenabenden |

307

WellHotel


www.ebners-waldhof.at [ Baureportage ]

Genuss und Wohlfühlerlebnis in vielen neuen Facetten – in Ebner’s Waldhof am Fuschlsee.

Wellnesszeit ist Waldhofzeit im Ferienparadies am Fuschlsee

Ebner’s Waldhof, direkt am glasklaren Fuschlsee bei Salzburg gelegen, präsentiert sich als Ganzjahresresort

mit vielen neuen Highlights. Im Fokus der Arbeiten im Frühjahr 2020 standen die Restaurants, die

Küche, die Bar und der Wellnessbereich: Im neuen Glanz präsentiert sich seither die Gütl Küche, das

Restaurant Gütl Stub’n samt Terrasse wurde beträchtlich vergrößert, das Seerestaurant zur trendigen See-

Bar umgebaut, für zusätzliche Genussmomente sorgen das neue Frühstücksbuffet im Arkadenhof sowie

die neue Vitalbar im Spa für Erfrischungen zwischen den Saunagängen. Ebenfalls modernisiert wurde der

lauschige Waldhof Club, ein neuer Seminarraum präsentiert sich mit traumhaftem Ausblick auf den See.

d

er ursprünglich englische Begriff

wellness, zu Deutsch Wohlbefinden,

wird im Ebner’s Waldhof am

See beim Wort genommen. Eine Fusion

aus abwechslungsreicher Umgebung,

komfortablen Zimmern,

ausgeklügelter Kulinarik und vielseitigem

Spa bietet den Gästen ein

ganzheitliches Wellness-Erlebnis inmitten

der Waldhof-Familie. Regelmäßige

Renovierungen und Neuerungen

im Traditionshaus mit mehr

als 60-jähriger Geschichte zeugen

vom Innovationsgeist der Hoteliersfamilie

Ebner.

Mit einer Fläche von 4000 m²

ist der Waldhof Spa mittlerweile

nicht nur der größte, sondern der

wohl auch exklusivste Hotel-Spa

der Umgebung. Auf drei Ebenen genießen

Gäste in der Wasserwelt die

Leichtigkeit des Seins und die wohlige

Wärme der Saunawelt. Unterschiedlichste

Saunen, ein Kräuter-Solebad,

ein Moorbad oder ein

Honig-Körperpeeling sind nur einige

der Attraktionen in diesem

Garten Eden. Für Verliebte empfiehlt

sich der Private Spa, in dem

romantische Zweisamkeit und Wellness

bei einem Gläschen Sekt genossen

werden können.

Achtsamkeit und Meditation finden

sich neu seit Juli 2020 im Angebot.

Unter Anleitung eines Körpertherapeuten

sind die Gäste zweimal

pro Woche eingeladen, Körper und

Seele in Harmonie zu bringen.

Die neue Vitalbar im Spa verwöhnt

die Gäste mit erfrischenden

Getränken und Snacks. Die neue,

zeitlos-elegant gehaltene SeeBar,

in den Räumen des ehemaligen Seerestaurants

realisiert, inklusive moderner,

holzverblendeter Bar und

Sonnenterrasse begeistert Wellness-Liebhaber

mit erfrischenden

Getränken und einem atemberaubenden

Blick über den See.

Seit den Umbauten und Renovierungen

genießen echte Gourmets

neben dem Willkommensaperitif

mit Familie Ebner oder

dem wöchentlichen Hüttenabend

auf der Waldhof Alm außerdem das

neue Genießer-Frühstücksbuffet im

träumerischen Arkadenhof und ein

wechselndes 5-Gänge-Abendmen ü

im erweiterten Restaurant Gütl

Stub’n samt großer Panoramaterrasse.

Das Küchenteam freut sich über

die vergrößerte Gütl Küche samt

modernsten Geräten. Das edle neue

Villa Restaurant zieht mit Koralleund

Erdtönen, schickem Sichtdachstuhl

und moderner Beleuchtung

die Blicke auf sich. Nicht zuletzt lädt

auch der erneuerte Waldhof Club

mit liebevollen Details, gemütlichen

Sitzgelegenheiten und stimmigem

Lichtkonzept überzeugender denn

je zum gemütlichen Verweilen ein.

Schier endlos wirkt nicht nur

das Freizeitangebot des Hotels

308

WellHotel


www.ebners-waldhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

selbst, sondern auch jenes der Umgebung.

Die beliebte Urlaubsregion

um den Fuschlsee im Salzkammergut

hat Sommer wie Winter, Frühling

wie Herbst so einiges zu bieten.

Gäste entscheiden sich für diese

Region, um die Sommersonne bei

Bootsfahrten oder im kristallklaren

See zu genießen, Schneeabenteuer

zu erleben, über Frühlingswiesen

zu Almen zu wandern, das kulturell

bunte Salzburg zu entdecken oder

ja, richtig gehört, an Ebner’s Waldhofs

hoteleigenem 9-Loch-Golfplatz

in herbstliche Sonnenuntergänge

zu golfen. Denn Wellness, Aktivität

und Genuss im Ganzjahresresort am

Fuschlsee haben viele Seiten.

309

WellHotel


www.ebners-waldhof.at [ Baureportage ]

Wunderbares Loungeambiente, kredenzt mit einer großen Prise Seefeeling – die neue SeeBar.

310

WellHotel


www.ebners-waldhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Hoteleigener 9-Loch-Golfplatz.

311

WellHotel


www.ebners-waldhof.at [ Baureportage ]

Das Waldhof Spa – 4000 m 2 Wohlfühlwelt auf drei Ebenen inklusive weitläufiger Gartenlandschaft.

312

WellHotel


www.ebners-waldhof.at [ Handwerker & Lieferanten ]

313

WellHotel


Hotel Patriarch, Dorf Tirol

www.hotel-patriarch.com

Hotel Patriarch ***

Familie Burger

Hauptstraße 33

I-39019 Dorf Tirol

tel: +39 0473 923402

mail: info@hotel-patriarch.com

314

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.tschager-foto.com

Fakten

| Umbau mit energetischer Sanierung – Neugestaltung von

Speisesaal, Bar, Lounge, Wintergarten, Stube und begehbarem

Weinschrank / neuer Gartenbereich mit Whirlpool,

Hängesesseln und Terrasse |

| Neugestaltung des Wellnessbereiches samt Erweiterung

mit neuem Ruheraum (adults only) und rollstuhlgerechtem

Zugang zu Schwimmbad und neuer Sauna |

| Ausstattung mit einer Ladestation für Elektroautos |

| Interieur Design: Architekt J. Sebastian Tischer, Meran,

sebastian.tischer@rolmail.net / Projektant: Architekt

Matthias Bormuth, Meran, www.bormuth-planb.com |

Sinnliches

| Perfekte Ausgangslage für Freizeitaktivitäten – ruhig und

doch zentral zum Dorf oder nach Meran |

| Kleines, feines Hotel mit individueller Gästebetreuung –

persönliche Beratung bei der Freizeitgestaltung, Verleih von

Wanderführern und Wanderstöcken, geführte Gästewanderungen,

E-Bike-Verleih |

| Hallenbad mit Zugang zur sonnigen Liegewiese |

| Gute-Laune-Frühstück und 3-Gänge-Menü vom Gastgeber

– im Sommer auf großer Panoramaterrasse genießen |

| Weinkeller mit Führungen und Verkostungen |

| Kunstobjekte und Sammlerstücke in Szene gesetzt |

315

WellHotel


www.hotel-patriarch.com [ Baureportage ]

Toplage am Sonnenplateau von Dorf Tirol – das kleine, feine Hotel Patriarch als idealer Ausgangspunkt für Aktivurlaub.

Einzigartigkeit wurde in den Mittelpunkt gerückt

Das 3-Sterne-Hotel Patriarch präsentiert sich in Toplage auf dem Sonnenplateau von Dorf Tirol, oberhalb

der Kulturstadt Meran. Es bietet damit nicht nur einen schönen Blick aufs Meraner Land, das Passeiertal

und den Naturpark Texelgruppe, sondern auch die perfekte Ausgangslage für Aktive. Die Familie Burger

hat sich vom Herbst 2019 bis heuer ins Frühjahr ambitioniert ins Zeug gelegt und kräftig umgebaut, um

den familiären Aufenthalt für ihre Gäste noch komfortabler und abwechslungsreicher zu gestalten.

d

er Hof Patriarch kann auf eine sehr

lange Vergangenheit zurückblicken,

erbaut wurde er bereits im 16. Jahrhundert.

Seit 51 Jahren befindet sich

das Haus im Besitz der Familie Burger,

2003 übernahm Sohn Florian

die Pension von seinen Eltern. Seitdem

führt er mit viel Liebe die Küche,

seine Partnerin Katia leitet den

Service. Die Gastgeber bieten geführte

Wanderungen an und stehen

auch für Ausflugstipps parat. Durch

jede Menge Leidenschaft hat sich die

ehemalige Pension zum 3-Sterne-

Hotel mit Halbpension gemausert.

Zuletzt wurde von 15. November

2019 bis zum 10. März 2020 kräftig

investiert und umgebaut – die Eröffnung

musste coronabedingt aber

bis zum 10. Juni warten. Die größte

Herausforderung war dabei, einen

offenen und großzügigen Eingangsbereich

zu schaffen und gleichzeitig

die statischen Strukturen zu erhalten.

Da das Gebäude schon mehrfach

erweitert wurde, galt es, eine harmonische

Architektur und individuelle

Lösungen zu finden. Verantwortlich

dafür zeichnet Architekt J.

Sebastian Tischer aus Meran.

Das Erdgeschoss und erste

Untergeschoss wurden komplett saniert

und neugestaltet. Die Bauherren

haben dabei großen Wert auf die

Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen

und die Qualität der Materialien

gelegt. Im Wellnessbereich

wurde ein rollstuhlgerechter Zugang

zum bestehenden Schwimmbad und

zur neuen Sauna geschaffen. Neues

Highlight ist ein Ruheraum für Erwachsene.

Harmonische Farben sorgen

im gesamten Wellnessbereich

für stimmungsvolles Ambiente.

Das Hallenbad bekam einen direkten

Zugang zur Sonnenliegewiese

im neu gestalteten Garten mit

Whirlpool, Hängesesseln, Terrasse

und Grünpavillon aus Meraner Rosen.

Das Erdgeschoss wurde großzügig

geöffnet. Der Barbereich präsentiert

sich nun einladend und

mit einem Durchgang zur Terrasse.

Nicht zuletzt ist ein zusätzlicher

Loungebereich mit Mehrzweckfunktion

entstanden.

Von Rezeption und Küche aus

haben die Gastgeber nun einen guten

Überblick, was in einem Hotelbetrieb

mit kleiner Personalbesetzung

große Vorteile bringt. Speisesaal,

Wintergarten, Stube, Terrasse und

der begehbare Weinschrank wurden

ebenfalls an das Architekturkonzept

angepasst. Dabei ist es gelungen,

Teile der alten Struktur wie

Holz decken und Dekorelemente zu

integrieren, somit einen Wiedererkennungswert

zu schaffen. Auch

das Farbkonzept wurde auf die Einrichtung

abgestimmt. Vor allem die

über Jahre gesammelten Kunstwerke

der Hoteliersfamilie wurden ins

rechte Licht gerückt – wie etwa die

Marmorbüste von Sisi, der barocke

Spitzen kragen oder das Piano. Das

Lieblingsobjekt der Gäste, das originale

Biedermeiersofa, zieht als Unikat

in der Bar die Blicke auf sich.

Nicht nur die stimmungsvolle,

einzigartige Einrichtung, auch der

schöne Garten und die Aussicht zusammen

mit der zentralen Lage im

Dorf Tirol machen das Patriarch

zum beliebten Urlaubsdomizil. Nicht

minder geschätzt werden die genussvolle

Küche mit vielen hausgemachten

Produkten, darunter Säfte

und Marmeladen, und vor allem die

gelebte Herzlichkeit der Gastgeber.

Deren unschlagbares Credo: „Jeder

Gast ist einzigartig und steht bei uns

im Mittelpunkt.“

316

WellHotel


www.hotel-patriarch.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Lieblingsmöbel – originales Biedermeiersofa.

317

WellHotel


www.hotel-patriarch.com [ Baureportage ]

Augenschmaus – goldenes Händchen fürs Design bis ins kleinste Detail.

318

WellHotel


www.hotel-patriarch.com [ Handwerker & Lieferanten ]

Unbeschwertes Wellnessvergnügen – neuer Ruheraum sowie rollstuhlgerechter Zugang zu Schwimmbad und neuer Sauna.

319

WellHotel


Alpine Lifestyle Hotel Ambet, Meransen

www.ambet.it

Alpine Lifestyle Hotel Ambet ****

Familie Rieder

Aussereckerstraße 22

I-39037 Meransen

tel: +39 0472 520115

fax: +39 0472 522319

mail: info@ambet.it

320

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Hannes Niederkofler

Fakten

| Realisierung einer Dachterrasse mit

Infinity-Sky-Pool, Wärmeliegen, Lounge

mit Feuerstelle, Umkleiden und Sanitäranlagen

|

| Planung: Architekten Piller Scartezzini,

Bozen, www.piller-scartezzini.com |

| Baumanagement: HGV-Unternehmensberatung,

Geom. Michael Pichler und

Benedikt Leitner, Bozen, www.hgv.it |

Sinnliches

| Nur wenige Meter zum vielseitigen Ski- und Wandergebiet Gitschberg-Jochtal |

| 2017 komplett renoviertes Design- und Aktivhotel mit nur 30 Zimmern |

| Modern-alpiner Wellnessbereich mit Hallenbad, Saunen, Römischem Dampfbad,

Panorama-Ruheräumen, Liegewiese und neuem Infinity-Sky-Pool |

| Buntes Frühstücksbuffet am Morgen, hausgemachte Torten und Strudel-Variationen

am Nachmittag und feine Traditions-Menüs zum Dinner |

| Wöchentliche Themen-Abende: Candle Light Dinner, Tiroler Abend, ... |

| AlmencardPlus inklusive – kostenlose Berg- und Seilbahn-Fahrten sowie Öffi-

Nutzung, Eintritte in über 80 Museen und Teilnahmen am Aktivprogramm |

321

WellHotel


www.ambet.it [ Baureportage ]

Schweben zwischen Himmel und Erde

Das Design- und Aktivhotel Ambet in Meransen in Südtirol ist ein Traditionsbetrieb mit Geschichte, entwickelte

sich in mehr als 50 Jahren zu einem stilvollen Rückzugsort für Paare, Individualisten und Familien.

Südtiroler Gastfreundschaft, alpin-mediterrane Kulinarik und eine einladende Wellnessoase zeichnen das

familiäre Hotel mit seinen nur 30 modernen Doppelzimmern und Suiten aus. Eine jüngst realisierte Dachterrasse

mit atemberaubendem Infinity-Sky-Pool verleiht dem Hotel nun den letzten Schliff und seinen Gästen

das unbezahlbare Gefühl endloser Freiheit.

n

Das Alpine

Lifestyle Hotel

Ambet vereint

innovative,

moderne

Architektur mit

spektakulären

Ausblicken auf

die Dolomiten.

ach ihrem vorhergehenden, erfolgreichen

Umbau vor drei Jahren hat

sich die Familie Rieder erneut an

die Profis der HGV-Unternehmensberatung

gewandt, um die bereits

seit längerer Zeit geplante Gestaltung

der Dachterrasse inklusive

Pool zu verwirklichen. In architektonischen

Belangen sowie bei der

Bauleitung wurde abermals auf das

Architekturbüro Piller Scartezzini

gesetzt. Architekt Florian Scartezzini

war bereits 2017 bei den umfassenden

Hotel-Renovierungen mit im

Boot und sollte nun auch bei diesem

Umbau Akzente im Bereich moderner

und gleichzeitig alpiner Architektur

setzen.

Nach wenigen Beratungsgesprächen

stand fest: Das ohnehin eindrucksvolle

Panorama auf die umliegenden

Berggipfel sollte durch einen

neuen Infinity-Pool auf dem Hoteldach

noch mehr in den Mittelpunkt

gerückt werden. Verglaste Wandelemente

sollten dabei das Becken optisch

mit dem Panorama verschmelzen

lassen und den Gästen auf diese

Weise ein unvergessliches Badevergnügen

bescheren.

Gesagt, getan. Mitte April 2020

konnte mit den Bauarbeiten begonnen

werden – innerhalb von drei

Monaten war die 500 m 2 große Dachterrasse

realisiert. Hier thront nun

ein 15 x 5,5 Meter großer Infinity-

Sky-Pool mit bequemem Inneneinstieg

und Liegebereichen sowie

Umkleiden und Sanitäranlagen. Entspannung

in Reinkultur versprechen

auch die beheizten Liegen sowie

der gemütliche Loungebereich

mit wärmender Feuerstelle.

Um den Bezug zur Region zu

unterstreichen, wurden auch diesmal

ortstypische Materialien – wie

Holz, Glas und Stein – verbaut. Davon

zeugt etwa der Zugangsbereich

zum Becken, der optisch an die Holzfassade

des Hotels angepasst wurde.

Innovative Architektur und

spektakuläre Aussichten auf die

Südtiroler Dolomiten, auf das Gaisjoch

und auf den Gitschberg zeichnen

nicht nur die Dachterrasse, sondern

das komplette Alpine Lifestyle

Hotel Ambet aus. Einmalige Ausblicke

kombiniert mit alpinen und mediterranen

Spezialitäten erwarten

die Gäste im Panorama-Restaurant.

Beste Aussichten auf Natur pur versprechen

auch die Panorama-Bar,

die Panorama-Sauna und vor allem

die Berge, Wiesen und Wälder der

Umgebung. Denn für das familiäre

Aktivhotel bedeutet alpiner Lifestyle

die Schönheit der Berge in all ihren

Facetten erlebbar zu machen und

mit höchstem Genuss zu verbinden.

Losgelöst vom Alltag schweben

zwischen Himmel und Erde – im

4-Sterne-Alpinhotel Ambet auf 1400

Metern Meereshöhe mitten im sonnigen

Meransen, dem Paradies für

Aktivsportler und Naturgenießer.

322

WellHotel


323

WellHotel

www.ambet.it [ Handwerker & Lieferanten ]


www.ambet.it [ Baureportage ]

Losgelöst vom Alltag – so geht alpiner Lifestyle.

324

WellHotel


325

WellHotel

www.ambet.it [ Handwerker & Lieferanten ]


Hotel Olympia, Reischach

www.hotelolympia.net

Hotel Olympia ****

Familie Huber

Sandgrube 62

I-39031 Reischach

tel: +39 0474 410 924

mail: info@hotelolympia.net

326

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Hannes Niederkofler

Fakten

| 23 Zimmer erneuert, 12 neue Zimmer und Suiten |

| Zubau zweistöckiger Saunabereich mit Ruheräumen,

Fitnessraum, Vitalbar, Behandlungsraum und Panoramasauna,

Infrarot, Duschen, Dachterrasse |

| Fassade im neuen modern-alpinen Gewand |

| Projektmanagement: achammer + breitenberger, Vintl,

www.achammer-breitenberger.com |

| Architektur: Dr. Arch. Herbert Mayr, Bruneck |

| Interior Design: Dr. Arch. Alexander Huber, Architekten

bergundtal, Bruneck, www.bergundtal.it |

Sinnliches

| Familiengeführter Südtiroler Traditionsbetrieb bei Bruneck

– mitten im Geschehen für Aktivurlaub und doch ruhig im

Grünen am Kronplatz / Aufwertung auf 4-Sterne |

| Garten-Anlage mit Sonnenterrasse und Erlebnis-Freibad |

| Wöchentlicher Themenabend |

| Kostenloser Fahrradverleih / freie Nutzung Tennisplatz /

eigener Reitstall mit Pferdepension |

| 9-Loch Golfplatz, Skipiste mit gratis Shuttle- Service sowie

Eisplatz in unmittelbarer Umgebung / Holidaypass Premium

– gratis mit den Öffis Südtirol erkunden |

327

WellHotel


www.hotelolympia.net [ Baureportage ]

Naturerlebnis als neue Olympia-Disziplin.

Goldverdächtig – das neue Olympia

Das Hotel Olympia in Reischach bei Bruneck ist das Ziel für Aktivurlauber und Ruhesuchende, die Wert

auf gemütliches Ambiente und herzliche Südtiroler Gastfreundschaft legen. Und zudem ist es perfekter

Ausgangspunkt für genuss- und abwechslungsreiche Ferien am Kronplatz. Seit Juli 2020 und nach umfangreicher

Erweiterung erstrahlt auf der neuen Fassade des Aktivhotels von Familie Huber ein vierter Stern.

a

uch wenn die Baustelle kurz nach

dem Start am 10. März 2020 aufgrund

der Corona-Maßnahmen vier

Wochen geschlossen war, musste

der geplante Eröffnungstermin

nur um zwei Wochen nach hinten

verschoben werden. So konnte das

Hotel bereits am 18. Juli seine Türen

wieder öffnen und präsentiert sich

seither im neuen Erscheinungsbild,

mit einem Wellnesszubau und mit

einem vierten Stern.

Vom ersten bis zum vierten

Obergeschoss wurden 23 Zimmer

umgebaut, zwölf Doppelzimmer,

Familienzimmer und Junior Suiten

sind neu entstanden – allesamt ausgestattet

mit hochwertigen Holzböden

und einem traumhaften Panoramablick.

Neu errichtet wurde auch ein

Panorama-Wellnessbereich über

zwei Stockwerke. Hier sind zwei

Ruheräume, ein Fitnessraum, eine

Vitalbar und Behandlungsräume für

Massagen und Beauty entstanden.

Über eine Treppe mit Lichthof gelangt

man ganz nach oben, auf den

„Gipfel“ des Olympia, wo Panoramasauna,

Infrarotkabine, Solarium und

Duschen sowie eine Dachterrasse

Entspannung pur versprechen.

Nach der Vergrößerung der

Fensteröffnungen und einer Renovierung

der Fassade erstrahlt das

Olympia nun im modern alpinen

Stil. Ruhige und harmonische Farben

sorgen für Gemütlichkeit. Großer

Wert wurde auf Funktionalität

und die Verwendung von natürlichen

Materialien wie Holz, Glas,

Stahl und Stein gelegt.

Das rundum erneuerte 4-Sterne-

Hotel besticht durch ein top Preis-

Leistungs-Verhältnis. Die Gastgeber

sind bedacht auf das Wesentliche –

wie gute Küche, Erholung und viel

Freiraum. Der Hotelgast genießt die

Flexibilität des schier unermesslichen

Sportangebots am Kronplatz,

und nach der Heimkehr dank all der

Annehmlichkeiten des Hotels mit

Freischwimmbad samt Liegewiese,

Sonnenterrasse und hauseigenem

Park sowie der neuen Sauna bestmögliche

Entspannung.

Die Lage am Kronplatz ist genial

– man kommt überall zu Fuß hin, ist

praktisch mittendrin im Geschehen

und doch ganz ruhig im Grünen. Der

Golfplatz ist nur 150 Meter entfernt

und im Winter geht es mit dem Ski-

Shuttle in weniger als drei Minuten

zur ersten Piste. Das Sauna- und

Bäderparadies Cron4 ist ebenfalls

nur 50 Meter entfernt und Brunecks

Altstadt bequem zu Fuß oder per

Bus erreichbar.

Das Aktivparadies Kronplatz bietet

garantiert für jeden ein „olympiareifes“

Sport- und Freizeitprogramm

– und das erweiterte Hotel

Olympia ist dazu die perfekte Basis

für abwechslungsreiche Ferien in

herrlicher Natur.

328

WellHotel


www.hotelolympia.net [ Handwerker & Lieferanten ]

329

WellHotel


www.hotelolympia.net [ Baureportage ]

Der Olymp des Wohngefühls am Kronplatz – moderne Zimmer & Suiten mit Holzböden und Panoramablick.

330

WellHotel


www.hotelolympia.net [ Handwerker & Lieferanten ]

331

WellHotel


www.hotelolympia.net [ Baureportage ]

Die Olympischen Wellness-Spiele sind eröffnet – zweistöckiger Wellnesszubau mit Dolomiten-Panorama.

332

WellHotel


www.hotelolympia.net [ Handwerker & Lieferanten ]

333

WellHotel


Hotel Gerl, Wals bei Salzburg

www.hotel-gerl.at

Hotel Gerl

Familie Gerl

Bundesstraße 50

A-5071 Wals bei Salzburg

tel: +43 662 850552-0

fax: +43 662 850552-60

mail: info@hotel-gerl.at

334

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Studio Kirchberger Photography

Fakten

| Neuer Mitteltrakt über 4 Geschosse zwischen den

Bestandsgebäuden – neues, von Holz und Stein dominiertes

Restaurant / renovierte Küche / 12 neue

Zimmer – hohe Galerienzimmer & Themenzimmer |

| Rooftop SPA mit Infinity Außenpool, Beach Bar,

Panorama Sauna, Infrarot-Schwebeliegen und Ruheraum,

Fitnessbereich, Functional Room sowie Outdoor-Terrasse

mit echtem Sand und Palmen |

| Neues Hallenbad mit 30° C Wassertemperatur |

| Planung: Franz Kirchmayr GmbH, Hotel- und Gastronomieplaner,

Pfarrwerfen, www.franz-kirchmayr.at |

Sinnliches

| Seit Generationen familiär geführtes Traditionshaus nahe Salzburg |

| Lage im erholsamen Wals mit wunderbarem Blick auf die Berge |

| „Naturally urban“ – Ursprünglichkeit der Natur trifft auf Zeitgeist

des urbanen Raumes und sorgt für ein lebendiges Miteinander |

| Eichenstämme in der Lobby, städtischer Sichtbeton in der Lounge |

| Gerl’s Penthouse – 80 m 2 Appartement im freigelegten Dachstuhl |

| Exklusiver My Private Spa – auch von Nicht-Gästen buchbar |

| Schöner Sonnengarten mit Außenpool und Liegen |

| Lässige Pool- oder Grill-Lounge buchbar |

| Schicker Gerl’s Meetingraum inklusive modernster Technik –

Businesstermine und Besprechungen für bis zu 14 Personen |

335

WellHotel


www.hotel-gerl.at [ Baureportage ]

Die Architektur im Gerl spiegelt das Lebensgefühl wider – die Nähe zur Natur trifft auf die bunte Inspiration des urbanen Raumes.

Natürlich urban, natürlich anders

In Wals bei Salzburg ist aus dem über Generationen betriebenen Erbhof der Familie Gerl das Hotel Gerl

gewachsen. Mit echten Eichenstämmen in der Lobby und einem wunderbaren Blick in die Berge sowie

einem Konzept, bei dem die Nähe zur Natur auf die bunte Inspiration des urbanen Raumes trifft und ein

lebendiges Miteinander entsteht. Der heuer neu gebaute Mitteltrakt bietet mit dem neuen View Club,

„Roof Beach & Spa“, erfrischende Abwechslung im stylischen Ambiente.

d

ie Bauherren Brit und Georg Gerl

haben in drei Etappen ihre aus den

1960er Jahren stammende Pension

zum außergewöhnlichen Hotel umgebaut.

Mit dem neuen Konzept

„naturally urban“ fiel dazu vor fünf

Jahren der Startschuss. Aktuell ist

nun zwischen den beiden Bestandsgebäuden

ein neuer Mitteltrakt errichtet

worden. Beginn für das Bauvorhaben

war Anfang Jänner, die

Fertigstellung musste aufgrund der

aktuellen Situation von Mai auf Ende

Juli verschoben werden.

Auf vier Geschossen entstanden

dort das neue Restaurant, das Hallenbad,

die Küche sowie zwölf neue

Zimmer, unter anderem die vier

Meter hohen Galerienzimmer und

das Themenzimmer Little Suite. Darüber

auf zwei Geschossen thront

der Rooftop SPA. Dieser neue View

Club, „Roof Beach & Spa“, mit Infinity

Außenpool, Fitnessbereich,

Beach Bar, Functional Room, Sauna,

Infrarot-Schwebeliegen und Ruheraum

samt Kuschelnestern verkörpert

Natürlichkeit pur. Nicht zuletzt

auch dank einer neuen Terrasse mit

echtem Sand und Palmen.

Eine der größten Herausforderungen

beim Erweiterungsbau war

es, die beiden Bestandsgebäude mit

unterschiedlichen Geschosshöhen

auf einen Nenner mit dem Zubau

des Mitteltraktes zu bringen. Durch

die räumliche Einschränkung war

dieser Schritt die einzige Möglichkeit,

das Hotel im Gesamten zu komplettieren.

Die Ergänzung der fehlenden

Bereiche, wie Erwachsenen-Spa,

Fitness und Restaurantsitzplätze,

sowie notwendige Sanierungsmaßnahmen

waren wirtschaftlicher Anstoß

für die aktuellen Arbeiten. Designtechnisch

bestand die Aufgabe

darin, das schon bestehende Ambiente

der bisherigen Umbauten

weiterzuführen.

Das neue Design zieht sich nun

konsequent durchs gesamte Haus.

Der Fokus lag ganz klar auf dem

Claim „naturally urban“, den Einklang

von heimischen Naturmaterialien

mit einem städtisch orientierten

Lifestyle-Gefühl gekonnt zu

verbinden.

Als besonderes Highlight präsentiert

sich das wie ein Puppenhaus

geöffnete Gebäude im dritten

und vierten Obergeschoss, wo sich

der Erwachsenen Spa View Club befindet.

Klare Linien und die Weiterführung

der Lamellenfassade der

anderen Umbauten definieren auch

hier den Stil. Eine gewisse Verspieltheit

aus Geschossflächen lassen diesen

Bereich dreidimensional plastischer

und großzügiger erscheinen.

Die hängende Begrünung und die

dunkle Tönung der Fliesen spiegeln

einen sichtbaren Einfluss südostasiatischen

Urlaubsflairs wider.

Das Restaurant hat eine große

Fensterfläche erhalten, zu welcher

die doch dunkle Innenraumgestaltung

einen passenden Kontrast bildet.

Das Buffet wirkt jetzt großzügiger

und ist praktischerweise auch

für die aktuellen Umstände ausreichend

gestaltet, um reibungslos aneinander

vorbeigehen zu können.

Tischabstände wurden verbessert

336

WellHotel


www.hotel-gerl.at [ Handwerker & Lieferanten ]

und schaffen ein großzügiges, unbeschwertes

Gefühl.

Die Lobby war 2015 der erste

Teilabschnitt zur Umsetzung des

Gesamtkonzeptes. Durch die beiden

Baumstämme im Empfangsbereich

und die Altholzverkleidung wirkt

diese warm und freundlich – immer

mit Ausblick auf die Natur dank

großer Fenster. Als weitere Höhepunkte

im wahrsten Sinne des Wortes

konnten im Zuge der Erstellung

des Rooftop Pools auf der anderen

Gebäudeseite vier Meter hohe Galerienzimmer

geschaffen werden.

Große Panoramafenster und ein besonderes

Raumgefühl schaffen hier

höchste Wohngefühle.

Den neuen Wellnessbereich versucht

Operation Manager Timo

Büttner in Worte zu fassen: „Es ist

schwer zu beschreiben, was da bei

uns passiert ist. Wellnessbereich

trifft es nicht, es ist eher noch ein

Lifestyle Relax Spa. Ganz weit weg

von der Reha-Ruhe-Kultur ist diese

auf zwei Etagen befindliche Einheit

aus den sich oft am Strand zu

findenden Situationen wie Fitness,

Beach bar, Pool, Sauna, Rückzugszonen

und – ganz wichtig – Musik

entstanden. Im Sommer zwischen

Mai und September erinnert

das Ambiente umso mehr an einen

loungigen Beachclub und soll die

Gäste motivieren, ihre Zeit zusammen

aktiv zu verbringen und das Leben

zu feiern, anstatt es zu verschlafen.

Eine Herausforderung, der wir

uns angenommen haben, um den

Gästen eine etwas andere Version

von Wellness zu schenken.“

Diese Philosophie verkörpert

auch das schon 2015 entstandene

My Private Spa, das mit ungewöhnlicher

Größe von 200 m 2 und

spannenden Treatments im privaten

Ambiente eine Besonderheit für

Paare, Damen oder Mädelsrunden

von bis zu zwölf Personen darstellt.

Die Arbeiten der vergangenen

fünf Jahre haben dem Gerl

eine klare Linie beschert – angenehm

und einladend mit erdig warmen

Tönen unter Verwendung

natürlicher heimischer Rohstoffe

wie etwa Lungauer Schiefer,

Lärche, Eiche oder sonnenverbrannter

Fichte.

„Naturally urban, naturally

differe nt“ – so bringt es das Credo

des Hauses auf den Punkt. Leider

lässt sich dieses natürliche Urlaubsgefühl

nicht ablichten oder treffend

in Worten beschreiben, man muss

es wohl einfach selbst erleben!

337

WellHotel


www.hotel-gerl.at [ Baureportage ]

Wohn-Hochgefühl in Gerl’s Galerie – schlafen in design-orientiertem Ambiente mit viel Luft

zum Atmen dank vier Metern Deckenhöhe, Panoramafenster und Schlafbereich in der Galerie.

338

WellHotel


www.hotel-gerl.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Schöne Aussichten auf Bewegung

und Wellbeing im Functional Room.

339

WellHotel


www.hotel-gerl.at [ Baureportage ]

An diesem Beachclub kommt garantiert Strandfeeling auf – Rooftop SPA der relaxten, südostasiatischen Art.

340

WellHotel


341

WellHotel

www.hotel-gerl.at [ Handwerker & Lieferanten ]


www.hotel-gerl.at [ Baureportage ]

Wellness nach Gerl-Art – Lifestyle Relax Spa.

342

WellHotel


343

WellHotel

www.hotel-gerl.at [ Handwerker & Lieferanten ]


Charmehotel Friedrich, Welschnofen

www.friedrich.it

Charmehotel Friedrich

Familie Fäckl

Pretzenberger Weg 16

I-39056 Welschnofen

tel: +39 0471 613104

fax: +39 0471 614249

mail: info@friedrich.it

344

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: Armin Huber

Fakten

| Neuer Wellnessbereich auf 2 Ebenen mit

Panorama- Sauna samt Dolomitenblick,

Dampfbad, Infrarotkabine |

| Neuer, beheizter Low Marine Infinity-Pool

inklusive Bergblick |

| Halb-offener Ruhebereich auf beiden Etagen

für besondere Naturnähe |

| Sonnige Liegewiese für die Sommermonate |

Sinnliches

| Hideaway mit ausgeklügeltem Wellness- und Spa-Konzept – Entspannungserlebnisse

bei persönlich ausgewählten Anwendungen mit

Südtiroler Naturprodukten |

| Schwebende Sauna mit atemberaubendem Weitblick |

| Hausherr Christof garantiert als Küchenchef höchste Genüsse |

| Friedrichs Marende – Süßes und Herzhaftes am Nachmittag |

| Zwei Themenabende pro Woche mit 5-Gänge-Wahl-Menü |

| Weinkeller mit 100 verschiedenen Südtiroler Weinen sowie Raritäten |

| Hagnerhof-Hansi – persönlicher Käselieferant aus Welschnofen |

| Ganzjährig optimal gelegen für jegliche Aktivitäten in der Natur |

345

WellHotel


www.friedrich.it [ Baureportage ]

Tief durchatmen und eintauchen – im wohlig beheizten Low Marine Infinity-Pool kommt echtes Bergfeeling auf.

Entspannung mit Charme auf Südtiroler Art

Die Südtiroler Dolomitenwelt vor der Tür, Rosengarten und Latemar im Blick: So idyllisch gestaltet sich

ein Urlaub im Friedrich. Das Hotel in Welschnofen im Eggental ist mit seinen sechs Suiten und sieben

Doppelzimmern gerade noch klein genug, um wie unter Freunden Urlaub machen zu können. Und dennoch

groß genug, um dem Besonderen viel Raum zu verleihen. Durchatmen und Abtauchen mit Bergfeeling

und jeder Menge Charme, so lautet das Motto im neuen Wellnessbereich. Ein kleines, sehr persönlich

geführtes Hotel mit einem Faible für das Außergewöhnliche – frisch gestylt und mit charmantem Tiefgang.

w

as das Urlaubsgefühl im Friedrich

besonders macht? Vielleicht einfach

nur die Nähe zur Natur und zu dem,

was im Leben wirklich zählt. Und

vor allem die unverkennbar persönliche

Note der Gastgeber Katja und

Christof Fäckl, die in jedem Winkel

des Hauses und in Form kleiner Gesten

und Aufmerksamkeiten sichtbar

wird. Die Leidenschaft fürs Besondere

und die verrückte Idee, so

viel Schönes, Gutes und Einzigartiges

ins Friedrich zu holen, dass man

sich ab dem ersten Moment wie zuhause

fühlt. Besser noch: in guten

Händen. Das hohe Qualitätsdenken

der Gastgeber spielt dabei eine wesentliche

Rolle. Und der Anspruch,

es jeden Tag noch ein wenig besser

zu machen.

Noch regionaler, noch ehrlicher,

mit noch mehr Respekt für

die Umwelt. „Aus diesem Grund

sind wir ohne zu zögern dem

Klima neutralitätsbündnis Südtirol

2025 beigetreten“, sagt Katja

Fäckl und ergänzt. „Wir wollen in

unserem Betrieb einen aktiven Beitrag

zur Reduzierung der CO 2

-Emissionen

leisten, indem wir besonders

achtsam mit den Ressourcen

umgehen, lokalen Produkten den

Vorzug geben und Projekte zur CO 2

-

Kompensation unterstützen.“

Das mit Herz geführte Charmehotel

ist in einer der wohl schönsten

Lagen Welschnofens zu finden

– absolut ruhig und doch nur wenige

Gehminuten vom Dorfkern entfernt.

Es wird nicht nur ganztägig

von der Sonne verwöhnt, sondern

gewährt dem Gast auch einen einzigartigen

Blick auf die schönsten

Berge der Dolomiten.

Welschnofen, auch das Tor zu

den Dolomiten genannt, liegt als

kleines, idyllisches Bergdorf genau

am Fuße der Zauberberge Rosengarten

und Latemar. Qualität mit gutem

Gewissen und Blick auf die Natur.

Dieses Credo gilt für die raffinierte

Küche im Friedrich genauso wie für

das exklusive Wellness- und Beauty-Programm,

die Architektur und

das gesamte Interieur. Außen wie

innen Südtiroler Natur: heimisches

Fichtenholz, Naturstein, Wolle. Die

sechs Suiten und sieben Doppelzimmer

sind überraschend geräumig

und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet:

mit Massivholzmöbeln,

natürlichen Textilien und vielen

durchdachten Extras. Die harmonische

Farbabstimmung sorgt für

ein stimmungsvolles Ambiente und

verleiht dem Haus seinen ganz eigenen

Stil: ein sympathischer Mix aus

Südtiroler Gemütlichkeit und eleganter

Schlichtheit. Die Architektur

schmiegt sich unauffällig an

den Berghang, scheint mit der Naturlandschaft

Welschnofen zu verschmelzen.

Im Zuge der jüngsten Umbauarbeiten

im Frühjahr 2020 wurden

der Außenpool sowie der Wellnessbereich

neu gestaltet und qualitativ

erweitert. Auch hier waren der

Umweltgedanke und die Regionalität

federführend. Der neue, ganzjährig

beheizte Infinity-Pool ist mit

346

WellHotel


www.friedrich.it [ Handwerker & Lieferanten ]

chemiefreiem Low Marine- Wasser

gefüllt und wird durch ein spezielles

Elektrolyse-Verfahren aufbereitet,

das auf natürlichem Weg für

eine ausgezeichnete Wasserqualität

und maximale Hygiene sorgt.

Über zwei Etagen erstreckt sich dort

der erweiterte Panorama-Ruhebereich

mit bodentiefen Glasfronten

und lässt sich zum Pool und zur Liegewiese

hin komplett öffnen. Der

Gast erfährt ein Entspannungserlebnis

auf zwei Ebenen mit Panorama-

Sauna samt Dolomitenblick, neuem

Dampfbad und neuer Infrarotkabine.

Besonders nah an der Natur ist

man im halb-offenen Ruheraum mit

Teebar und vitalen Snacks.

Entspannung auf Südtirolerisch,

ganz nahe an der Natur und ganz nahe

an der inneren Mitte – so lautet

das bewährte Wellness-Konzept im

Friedrich. Es beruht auf dem uralten

Wissen um die Heilkraft der heimischen

Natur: Kräuter und Wildblumen,

Mineralien und Hölzer, die

in Südtiroler Manufakturen zu exklusiven

Pflegeprodukten verarbeitet

werden. Persönlich ausgewählte

Anwendungen und Rituale, kundige

Hände und ein harmonisches Ambiente

verbinden sich mit dem unverstellten

Blick in die Dolomiten.

Dazu kommen beste Produkte in

der Küche des Hausherrn, natürliche

Materialien in der Einrichtung

sowie da und dort eine ganz persönliche

Note. Sorgsam zubereitete

Lieblingsgerichte oder ein ehrliches

Lächeln. Die kleinen Besonderheiten

sind es, die das Hotelierspaar

begeistern und den besonderen

Charme des Hotels ausmachen. Hier

lässt es sich wunderbar zu sich selber

oder zueinanderfinden.

Und wenn aus Gästen Freunde

werden, dann ist das ganz im Sinne

der Gastgeber.

347

WellHotel


www.friedrich.it [ Baureportage ]

Charmante Wellness-Offensive mit wohlig beheiztem und chemiefreiem

Low Marine Infinity-Pool, Panorama-Sauna, Dampfbad und Infrarotkabine.

348

WellHotel


349

WellHotel

www.friedrich.it [ Handwerker & Lieferanten ]


www.friedrich.it [ Handwerker & Lieferanten ]

Entspannungserlebnis auf zwei Ebenen – dank halb-offenem Ruhebereich ist die Natur zum Greifen nahe.

350

WellHotel


351

WellHotel

www.friedrich.it [ Handwerker & Lieferanten ]


Moxy München Ostbahnhof, München

www.marriott.de

Moxy München Ostbahnhof

Moxy Hotels by Marriott International, Inc.

Grafinger Straße 7

D-81671 München

tel: +49 89 904210600

fax: +49 89 904210609

Das neue Moxy München Ostbahnhof liegt im Zentrum des Geschehens – mitten im trendigen Ausgehviertel.

Das hippe Hotel, das niemals schläft

Auch in München gehen Neon-Pink und Beige-Grau nun Hand in Hand. Der Frankfurter Erfolgsgeschichte

folgend, eröffnete die SV Group im Münchner Werksviertel Tür an Tür zwei gegensätzliche

Marriott-Marken, das Moxy und das Residence Inn. Das schrille Szenehotel Moxy ist ebenso Bruch wie

Ergänzung zum Extended-Stay-House nebenan. Mit der Seele eines Boutique Hotels zieht das peppige

Moxy München Ostbahnhof nun seit etwa einem Jahr Erlebnishungrige in seinen Bann.

i

m Werksviertel am Münchner Ostbahnhof

tut sich was. Leerstehende

Clubs eröffnen, zahlreiche Startups

sorgen für jede Menge Hype,

ein Szeneviertel findet ins Leben.

Den Zahn der Zeit trifft auch das im

Sommer 2019 mitten im angesagten

Viertel eröffnete und vom renommierten

Innenarchitektur- und

Designstudio JOI-Design gestaltete

Moxy München Ostbahnhof Hotel

mit absolut hippem Auftreten und

typischem Moxy-Charakter.

It’s time for a ride – das ist das

Gefühl, das bereits beim Betreten

des neuen Moxy Hotels aufkommt.

Jahrzehntelang fertigte der

große, deutsche Hersteller Zündapp

im Werksviertel Motorräder an.

Das zitieren heute die Fahrzeugteile,

Bremsspuren und Werkzeuge im

Design der öffentlichen Bereiche.

Das Motto der Lobby: „Ein Motorrad-Ausflug

in die Berge“. Luft holen,

zurücklehnen und dem Ruf der

Berge folgen. Die nahe gelegenen

Berge finden sich in den Formen

von Möbeln und Accessoires sowie

dem Lichtdesign wieder.

Pure Stimmung macht sich im

Industrial Chic mit freiliegenden

Lüftungsrohren und sichtbaren Kabeln

bemerkbar – in der loungigen

Lobby wie in den 146 Zimmern. Dort

gibt’s Bewehrungsgitter mit Haken

und gigantische Bildschirme statt

Kleiderschränken und Röhrenbildschirmen.

Die hellen Braun- und

Grautöne des Farbkonzepts führen

den Gast ins Abenteuer, auf den Asphalt,

über reizvolle Passstraßen

und an Felsformationen entlang.

Peppiges Luxusleben wird verbunden

mit aufmerksamem Service,

abenteuerlichem Design, lebendigen

Wohnbereichen und hochwertiger

Technik. Mehrsprachiges Personal

unterstützt gern, aber nicht

immer ganz ohne kleine Challenge

bei allen Fragen. Superschnelles

WLAN hat Priorität, der Meetingbereich

ist ausgestattet mit einem

56-Zoll-Display und Speisen und

Getränke gibt’s rund um die Uhr.

Lokale Spirituosen und eine Tanzfläche

runden das Angebot rund

um die ganztägig geöffnete Bar ab.

Denn #atthemoxy ist immer was los.

Alles für die neuen Reisenden und

die Junggebliebenen, die einen hippen

Stil zu einem hervorragenden

Preis-Leistungs-Verhältnis mitten

im Geschehen zu schätzen wissen.

352

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Christian Kretschmar for JOI-Design

Fakten

| Neueröffnung eines Hotels auf 5 Etagen

mit insgesamt 146 komfortablen Zimmern

im bayerisch-modernen Design,

einladendem Wohnzimmer, Bibliothek

und Bar mit Tanzfläche |

| Innenarchitektur: JOI-Design, Hamburg,

www.JOI-Design.com |

Sinnliches

| Moderner Luxus und Komfort kombiniert mit leistbaren Preisen – Lage mitten

in Münchens trendigem Werksviertel am Ostbahnhof |

| Frühstück an der Breakfast Bar, Mittag- und Abendessen an der Day Bar, Cocktails,

Spirituosen und große Tanzfläche für lange Nächte |

| „24/7 Pick Ups“ für Snacks, Obst, Süßes und Getränke rund um die Uhr |

| Haustierfreundliches Hotel – pro Zimmer ist 1 Haustier erlaubt |

| Kostenloses Highspeed-Internet für Gäste im gesamten Hotel |

| Sicheres Parken in der Tiefgarage gegen Stunden-/Tagesgebühr |

| Shuttle-Service vom Flughafen zum Hotel / top Anbindung am Ostbahnhof |

Industrial Chic trifft auf Reminiszenzen an die Zündapp-Motorradfertigung im Werksviertel.

353

WellHotel


Huber’s im Fischerwirt, Salzburg

www.fischerwirt-liefering.at

Huber’s im Fischerwirt

Familie Huber

Peter-Pfenninger-Straße 8

A-5020 Salzburg

tel: +43 662 424059

fax: +43 664 88514113

mail: restaurant@fischerwirt-liefering.at

354

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Thomas Wozak, www.wozart.at

Fakten

| Umbau und Erweiterung des Restaurants auf 2

Ebenen mit zusätzlichen Räumlichkeiten –

2. Küche für Kochkurse, Weinkeller mit Weinbar

und Verkostungsbereich, Konditorei (Pralinenwerkstatt)

und barrierefreien Toiletten im

Erdgeschoss |

Sinnliches

| 3-Hauben-Küche mit bodenständigem Flair, Klassikern und kreativen

Gerichten / perfektes Ambiente für Feste und Feiern |

| Weinbar für Verkostungen und Schmausereien / Beratung durch

Diplomsommelier Daniel Schiller |

| Angeschlossene Greißlerei mit hausgemachten Produkten |

| Kochkurse (für maximal 8 Personen) mit Gastgeber Harald Huber

zu frei wählbaren Themen – Fisch, Trüffel, Pasta, Schokolade, ... |

| Individuell nach Wunsch zusammengestellte Geschenkkörbe |

355

WellHotel


www.fischerwirt-liefering.at [ Baureportage ]

Huber’s im Fischerwirt mit neuem Highlight – exklusiver Weinkeller samt Weinbar und Verkostungsbereich.

Bodenständige Haubenküche für jedermann

Aus einer geplanten Sechs-Wochen-Baustelle wurden – Corona und technisch bedingt – drei Monate der

Renovierung, des Um- und Zubaus. Das Warten hat sich aber mehr als gelohnt – aus dem kleinen Lokal in

Salzburg Liefering entstand so ein feines, auf zwei Ebenen organisiertes Restaurant samt Confiserie, zweiter

Küche für Kochkurse und exklusivem Weinkeller. Die Speisekarte an der Türe bleibt auch 2020 handgeschrieben,

das Steckenpferd von Chefkoch Harald Huber die gehobene österreichische Küche.

d

Präsentieren

ihre 3-Hauben-

Küche im stilvollen

neuen

Ambiente –

Andrea und

Harald Huber.

ie jüngsten Um- und Zubauten des

Restaurants Huber’s im Fischerwirt

machen den Spagat zwischen Haubenküche

und gemütlichem Salzburger

Restaurant vollkommen.

Denn unter der Marke Huber’s im

Fischerwirt erwartet die Gäste mittlerweile

nicht mehr nur ein gemütliches

3-Hauben-Restaurant, sondern

auch eine Greißlerei mit heimischen

Spezialitäten, ein neuer Weinkeller

mit nationalen wie internationalen

Spitzenweinen und eine zweite

Küche für Kochkurse. Als Erlebnis

für alle Sinne können hier maximal

acht Personen zu allen erdenklichen

Wunschthemen gemeinsam mit

Chefkoch Harald Huber die Kunst

des Kochens zelebrieren.

Ebenfalls eine verführerische

Neuigkeit ist die hauseigene

Confiser ie, die sogenannte Pralinenwerkstatt.

Pralinen und Schokolade

mit ganz besonderen Füllungen sind

hier süßes Thema. Aktuell besonders

beliebt sind die außergewöhnlichen

Kaviar-Pralinen.

Im neuen Weinkeller haben Gäste

nicht nur die Möglichkeit, Raritäten

zu erwerben, Diplomsommelier

Daniel Schiller informiert auch über

alles Wissenswerte für den eigenen

Weingenuss zuhause. An den neuen

Weinkeller angeschlossen ist die

Weinbar, ein Verkostungsbereich

sowie eine gemütliche Ecke, um ausgesuchte

Speisen zu genießen. Die

neue Weinkarte mit Spitzenweinen

sorgt für großen Zuspruch und Begeisterung

unter den Gästen.

Eindrucksvoll machen die Gastgeber

vor, wie man trotz drei Hauben

wohltuend bodenständig bleibt.

Vom Backhendl über glacierten

Hummer und hausgemachte Nudeln

mit Morchelrahm bis hin zum

Kalbsrahmbeuschel findet sich bei

Huber’s im Fischerwirt nach wie vor

ein ungewöhnlich breit gefächertes

Angebot, das ein ebenso unklassifizierbares

Publikum anzieht. Wirklich

besonders wird es, wenn bei

Huber’s Klassikern ein Edelprodukt,

wie etwa wunderbar duftender

Perigord-Trüffel mit etwas typisch

Österreichischem kombiniert wird.

So finden sich unter den Gästen des

inzwischen über die Landesgrenzen

hinaus bekannten Restaurants

Lieferinger Bauern ebenso wie Generaldirektoren.

45 Innenplätze und ein einladender

Gastgarten garantieren privaten

Service. Das präsente Gastgeberpaar

Andrea und Harald Huber gibt

alles, um zusammen mit ihrem eingespielten

Team einen schönen, genussvollen

Aufenthalt zu bereiten.

Ehrliche Gastlichkeit, gehobene

österreichische Küche, gemütliches

Ambiente und ein großzügiger

Schuss Bodenständigkeit

machen das Restaurant Huber’s im

Fischerwirt im Salzburger Liefering

einzigartig für jedermann.

356

WellHotel


www.fischerwirt-liefering.at [ Handwerker & Lieferanten ]

357

WellHotel


www.fischerwirt-liefering.at [ Baureportage ]

Viel mehr Raum für Genuss – erweitertes Restaurant mit zweiter Küche für Kochkurse, Pralinenwerkstatt und Greißlerei.

358

WellHotel


www.fischerwirt-liefering.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Exklusive Spezialitäten – gemeinsam mit ihrem langjährigen

Freund und Fischspezialisten Walter Grüll hat die Familie Huber

die Edition STÖRFILET mit unterschiedlichen Gewürzen

und in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen (Mango-

Limette, Trüffel, Tomate-Basilikum) kreiert.

359

WellHotel


Hotel Gasthof Jochele, Pfalzen

www.jochele.it

Hotel Gasthof Jochele

Familie Hainz

Michael Pacher Straße 21

I-39030 Pfalzen

tel: +39 0474 528333

fax: +39 0474 528432

mail: info@jochele.it

360

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: www.patrickschwienbacher.com

Fakten

| Umbau und Re-Opening des Traditionshauses |

| Umgebaute, neue Gästezimmer mit Balkon |

| Renovierung und Neugestaltung der öffentlichen

Bereiche – Lobby, Speisesaal, Bar und Küche |

| Neuer, großflächiger Ruheraum mit Gartenblick |

| Outdoor-Pool mit Gipfelblick und Liegewiese |

| Konzept & Marketing und Baumanagement:

HGV-Unternehmensberatung, Bozen,

www.hgv.it |

| Planung: Architekturbüro mutschlechner & bucci,

Bruneck, www.mutschlechner-bucci.com |

Sinnliches

| 200 Jahre Wirtshaus-Erfahrung, die man spürt, hört und schmeckt |

| Mittendrin im Geschehen: der Stammtisch als gleichermaßen beliebter

Treffpunkt für Jung und Alt, Einheimische wie auch Gäste |

| Bar mit Gastgarten und lässiger Adlerlounge für kühle Drinks |

| Typische Südtiroler Gasthauskuchl ins Heute übersetzt im Restaurant

Jochele – mit regionaler Qualität und kulinarischer Raffinesse |

| Das Gartenplatzl – zum Entspannen und als Veranstaltungsort |

| Verschiedene Jochele Erlebnisse: Sonntagsbrunchs, Grillabende,

Frühschoppen, Glühweinpartys, Veranstaltungen mit Livemusik, ... |

| Auszeit vom Smartphone dank bewusst zeitlich begrenzter WLAN-

Verfügbarkeit auf den Zimmern – 24h WLAN im Empfangsbereich |

361

WellHotel


www.jochele.it [ Baureportage ]

Südtiroler Tradition trifft Zeitgeist mit G’spür

Seit August 2020 heißt es nun endlich „Griaß di” im neuen Jochele. Die HGV-Unternehmens beratung

arbeitete Seite an Seite mit der Gastgeberfamilie Hainz an der erfolgreichen Umsetzung des ambitionierten

Projektes in Pfalzen. Lifestyle am Stammtisch – ein Stilbruch? Nein – das Leben! Vieles ist neu

im Jochele im Dorfzentrum von Pfalzen, doch die alten Werte und Traditionen sind geblieben.

a

Herzliche Gastfreundschaft

und persönliche

Betreuung

mit einem vertrauten

Lächeln

– die Familie

Hainz lebt Südtiroler

Gasthauskultur.

uf den ersten Blick präsentiert

sich das Jochele als neues Hotel

im Dorfzentrum von Pfalzen. Pure

Tarnung! Hinter der frisch gestrichenen

Fassade schlägt nämlich

ein traditionsreiches Wirtsherz.

Alte Geschichten und junge Gesichter.

Echte Südtiroler Wirtshauskultur.

Nicht inszeniert oder neu erfunden,

sondern ganz einfach im

Heute gelebt.

Als Gasthaus blickt das Jochele

auf weit über 200 Jahre Tradition

zurück. Dabei ist das Anwesen selbst

noch viel älter. Unzählige Menschen

kehrten im Laufe der Jahrhunderte

hier ein. Bauern und Geschäftsleute,

Einheimische und Weitgereiste kamen,

um altbekannte Gesichter zu

treffen und in neue zu blicken.

Um zu diskutieren, zu essen und

zu feiern. Am Jochele-Stammtisch

wurden Wetten geschlossen und

Besitztümer überschrieben, Verlobungsringe

angesteckt und Freundschaften

geknüpft. Hier wurde

philosophiert und getratscht und

auch das eine oder andere Glaggile

getrunken.

Die neue Epoche startete im

Herbst des Vorjahres mit den ersten

Bauvorbereitungen, der finale

Start zum Komplettumbau erfolgte

im April 2020. Nach einer relativ

knappen Bauzeit von nur 16 Wochen

konnte der Betrieb im August

wiedereröffnet werden. Umgebaut

wurden alle Gästezimmer, sämtliche

öffentlichen Bereiche, darunter

der Speisesaal, die Bar und Küche.

Neue entspannende Highlights sind

ein stylischer Ruheraum mit Panoramablick

sowie ein Outdoor-Pool.

Auch nach und mit den umfassenden

Umbauarbeiten ist der

sympathische und authentische

Wesenszug des Traditionsgasthofs

Jochele sowohl sichtbar als

auch spürbar. Etwa im besonderen

Ambiente, das sich durch die

Verschmelzung von historischer

Architektur und jungem Design ergibt:

hier ein imposantes Tonnengewölbe,

dort Fresken, die 1959 in

einer Nacht- und Nebelaktion entstanden

sind. Die getäfelte Jaga-

Stube, dazu lässige Lounge-Sessel.

Auch die neuen Zimmer, benannt

nach Großvater Hansl und Großmutter

Loise haben ihre ganz speziellen

Eigenheiten und Charakterzüge

erhalten und punkten mit

hochwertigen Holzmöbeln, Balkon

oder Loggia, Gemütlichkeit und

Komfort. Ein Haus, das, wie gesagt,

Geschichten erzählt. Vor allem aber

ein Ort, an dem sich Menschen begegnen.

Ein Ort zwischen Stammtisch

und Hotel-Lobby, zwischen

stylischer Adler-Lounge und gemütlichem

Garten platzl.

Als typisches Gasthaus sollte

das neue Jochele nämlich auch in

Zukunft genau das bleiben, was es

362

WellHotel


www.jochele.it [ Handwerker & Lieferanten ]

immer schon war: ein Ort der Begegnung

zwischen Gästen und Einheimischen.

Ein Haus mit Stammtisch,

wo das Leben spielt.

Deshalb wurden nicht nur die historischen

Tonnengewölbe erhalten,

sondern auch die alten Rezepte der

Gasthauskuchl. Verfeinert mit dem

einen oder anderen gewagten Blick

über den Rand der Knödelpfanne hinaus.

Kombiniert mit lebendigen Inhouse-Events

und Festen. Hier wird

lässig gebruncht, zünftig gefrühschoppt

oder fein diniert. Als Mitglied

der Kooperationsgruppe Südtiroler

Gasthaus stehen im Jochele

eine gepflegte Gasthauskultur, Südtiroler

Gastfreundschaft und hochwertige,

einheimische Produkte im

Vordergrund – authentisch, hochwertig

und mit Herz.

Dazu gesellen sich Aktivität und

Entspannung im perfekten Mischverhältnis.

Das Jochele ist ein Ort,

der verbindet: Ruhe mit Erlebnis

im Zentrum des beschaulichen

Sonnendorfs Pfalzen. Das Bergabenteuer

vor der Tür und Wellness-Momente

im Inneren mit

Finnischer Sauna, Dampfbad, Heukraxen,

neuem Ruheraum und Outdoor-Pool.

Dies alles garniert mit

einem vielfältigen Freizeitangebot

zwischen Genuss, Kultur und

Tradition. Mit der Erarbeitung des

Konzeptes, in Zusammenarbeit mit

den Marketing-Experten der HGV-

Unternehmensberatung, wurde der

Grundstein für ein neues stimmiges

Produkt und die zukünftigen Projektschritte

gelegt.

Herzlichkeit, die auch so gemeint

ist. Im Gasthof Jochele ist die

persönliche Betreuung der Gäste

Ehrensache. Nicht mehr und nicht

weniger. Das Gastgebersein ist hier

Teil der Familientradition, Teil der

Identität. Denn Generationen von

Wirtsleuten hinterlassen eben Spuren.

Man erkennt sie in den Feinheiten:

ein vertrautes Lächeln hier,

eine freundschaftliche Geste dort.

Senior-Wirt Paul Hainz und seine

Frau Christl kümmern sich nun

seit 1986 um das Wohl ihrer Gäste,

bauen Brücken zwischen Stammtisch-Besuchern,

Feinschmeckern,

Nachbarn und Weitgereisten.

Miriam und Michi Hainz führen

diese alte Tradition im Heute weiter

– mit ihrer ganz eigenen Interpretation

der Südtiroler Gasthauskultur.

Komfort, der ohne viel Tamtam

auskommt und ein wacher Blick

für neue Trends. Entsprechend wird

den Gästen und Besuchern – ganz

nach gelebter Gasthaus-Gepflogenheit

– stets ein freundliches DU angeboten.

Tradition

meets Zeitgeist:

Hinter

dem modernen

Design

des Jochele

pocht auch

ein uraltes

Wirtsherz.

Deshalb

wurden nicht

nur die historischen

Tonnengewölbe

erhalten,

sondern

auch die

alten Rezepte

der Gasthauskuchl.

363

WellHotel


www.jochele.it [ Baureportage ]

Lifestyle am Stammtisch – Tradition verbindet sich im Jochele mit Zeitgeist, Südtiroler Küche trifft auf kultige Drinks.

364

WellHotel


365

WellHotel

www.jochele.it [ Handwerker & Lieferanten ]


www.jochele.it [ Baureportage ]

Gute Karten für den Blick aufs Wesentliche – die 33 neuen Zimmer im Jochele und

drei Apartments im Nebenhaus bieten jede Menge Wohnkomfort ohne viel Tamtam.

366

WellHotel


www.jochele.it [ Handwerker & Lieferanten ]

Im Jochele ist auch Entspannung Trumpf-Ass – neben dem bestehenden Wellnessbereich mit Finnischer Sauna,

Dampfbad, „Heukraxen“ und Erlebnisdusche sind neu ein Outdoor-Pool sowie ein Ruheraum entstanden.

367

WellHotel


Der Almblick, Strallegg

www.almblick.at

Hotel Restaurant Almblick ****

Familie Lechner

Feistritz 59

A-8192 Strallegg

tel: +43 3174 2223

mail: info@almblick.at

368

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Der Almblick / Karl Schrotter

Fakten

| 8 nagelneue Alm-Panorama-Zimmer |

| Restaurant für stimmungsvolle Feiern mit

Platz für bis zu 140 Personen |

| Panorama-Wintergarten mit neuer Buffetlandschaft

für insgesamt 35 Personen |

| Alm-Terrasse mit herrlichem Ausblick |

| Indoor-Infinitypool mit 180°-Ausblick in die

umliegende Landschaft |

| 4. Stern in der Hotelklassifizierung |

Sinnliches

| Perfekt für Familien- und Aktivurlaub in unverbauter, ländlicher Alleinlage

auf 1000 Metern Seehöhe an der Steirischen Blumenstraße |

| Schöne Spazier- und Wanderwege, entspannte Bikerouten sowie Ausflugsziele

im grünen Joglland / familienfreundliches Skigebiet / eigener

Streichelzoo / buntes Ferienprogramm für Kids / E-Bike-Verleih |

| Weinkeller mit besten regionalen Weinen |

| Kulinarik von traditioneller Hausmannskost über steirische Köstlichkeiten

bis hin zur Vielfalt der saisonalen Küche / passende Menükreationen

für Feiern und eigene Menüs für Bus- und Reisegruppen / Gerichte mit

Premium-Lamm aus eigener Zucht |

| Panorama SPA mit vielfältigen Massagen / Tageswellness samt Kulinarik |

369

WellHotel


www.almblick.at [ Baureportage ]

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte – der erweiterte Almblick macht steirische Gastfreundschaft und Natur erlebbar.

Vom Gasthof zum Sehnsuchtsort im Grünen

Panorama so weit das Auge reicht. Im grünen Herzen Österreichs situiert hat Hoteliersfamilie Lechner erst

kürzlich in eine erfolgreiche Zukunft investiert und ihr durch und durch traditionsreiches Haus um zusätzliche

Publikumsmagneten, wie etwa neue Alm-Panorama-Zimmer, ein Restaurant mit Wintergarten und

aussichtsreicher Terrasse sowie einen spektakulären Indoor-Infinitypool, ergänzt. Damit konnte nun auch

die Hotelklassifizierung mit 4-Sternen erreicht werden.

i

Die Familie

Lechner, mittlerweile

in vierter

Generation,

empfängt ihre

Gäste mit noch

mehr Erholungsqualität.

n idyllischer Einzellage auf 1000 Metern

Meereshöhe liegt das 4-Sterne-

Hotel Der Almblick in der Gemeinde

Strallegg nicht weit von urbanen

Ballungszentren, aber weit abseits

des schnelllebigen Alltags und der

Hektik. Frisch umgebaut und mittlerweile

in vierter Generation geführt,

besticht der neue Almblick

seit Sommer 2020 mit mehr Erholungsqualität

denn je. Vom einstigen

Bauernhof zum Gasthof mit

vielerlei Zimmern und Wellnessbereich

avanciert das Hotel nun zum

Sehnsuchtsort sowohl für Sommerfrischler,

Erholungsuchende als

auch Abenteurer.

Was den ehemaligen Gasthof

aber so besonders macht, sind nicht

nur sein Auftreten und die ländliche

Lage in Strallegg mitten im Joglland,

sondern vor allem die Menschen,

die dahinterstehen – eine Gastronomenfamilie

mit jahrelanger Erfolgsgeschichte,

die zusammenhält, mit

vereinten Kräften anpackt und Traditionen

ehrt, Trends erkennt und

gemeinsam neue Wege geht. „Wir

sind stolz auf das, was unsere Großeltern

und Eltern geschaffen haben

und gehen wie sie innovativ und

mutig Richtung Zukunft“, sagt Familie

Lechner.

Beim Umbau sollte besonders

die umliegende Natur stärker ins

Konzept des Hotels einfließen, mit

natürlichen Materialien gearbeitet,

moderne Akzente gesetzt und die

von den Gästen gewohnte Gemütlichkeit

nicht verloren werden. So

entstanden acht von Holz und Naturfarben

dominierte Zimmer mit

umwerfendem Panoramablick, ein

heimeliges Restaurant für jegliche

Feiern, ein Panorama-Wintergarten

mit großer Buffetlandschaft und

eine Terrasse, ebenfalls mit Aussicht

ins unberührte, für Erholung

bekannte Joglland.

Serviert werden in den Genussräumlichkeiten

des Hotels vor allem

saisonale Produkte aus der nächsten

Umgebung, zubereitet nach alten

Familienrezepten. Als Must-taste

gelten etwa Gerichte mit Lamm aus

der eigenen Zucht.

Alm-Wellness pur verkörpert

der Panorama SPA mit neuem

Indoor- Infinitypool, der mit einem

180°-Panoramaausblick begeistert.

Saunaerlebnis sowie vielfältige

Treatments wie Shiatsu Massage

oder steirische Waldhonig-, Schafwollhandschuh-

und Raindrop-Anwendungen

versprechen weitere

Relaxerlebnisse. Tageswellness inklusive

regionalen Schmankerln

komplettiert das Wohlfühlangebot.

Geblieben und verfeinert wurden

so alle Komponenten, die den

Almblick seit eh und je charakterisieren:

die echte steirischer Gastfreundschaft

von Familie Lechner

samt Team, die unverfälschte Gemütlichkeit,

die traditionelle, regionale

Kulinarik und die unberührte

Weite des Jogllandes. Almblick pur!

370

WellHotel


371

WellHotel

www.almblick.at [ Baureportage ]


Die Genusskrämerei, Hallein

www.genusskraemerei.at

Die Genusskrämerei

Familie Priewasser

Gollinger Torgasse 1

A-5400 Hallein

tel: +43 664 750 322 36

mail: office@genusskraemerei.at

Die Genusskrämerei – genussvolle Vielfalt als Restaurant, Krämerei, Café, Vinothek, Gastgarten, Eventlocation und Weinbar.

Des Krämers verborgenes Genuss-Eldorado

Als kleiner, beliebter Feinkostladen – umgezogen vom Halleiner Zentrum in eine der ältesten Gaststätten

des Landes in der romantischen Gollinger Torgasse – bittet Familie Priewasser nun im neuen Restaurant,

dem mediterran angehauchten Innenhof oder im trendigen Nebenraum ihrer neuen Genusskrämerei zu

Tisch. Serviert werden ausschließlich hochwertigste Schmankerl aus der Weltküche.

Berücksichtigung aller Auflagen des

Denkmalschutzes den ambitionierten

Plan für die Umbauarbeiten der

Goldenen Kugel.

Der Startschuss für die Handwerker

fällt im September 2019 und

mündet nach nur dreimonatiger

Umbauphase in der freudigen Eröffnung

der neuen Genusskrämerei

am 16. November 2019. Ergebnis ist

ein Restaurant im urbanen Stil mit

30 Sitzplätzen und träumerischem

Gastgarten, der einen bedeutenden

Teil zum Genusskonzept der Genusskrämerei

beiträgt.

Direkt ans Restaurant angedockt

können Gäste durch Krämer’s kulinarische

Welt schmökern und Spezialitäten,

Feinkost, Weine und

vieles mehr im gut sortierten Delibereits

im Jahr 2011 setzt Alexandra

Priewasser mit der Eröffnung eines

Handelsgeschäfts für sorgfältig ausgewählte,

qualitativ hochwertige

Genusswaren in der Altstadt von Hallein

den Grundstein für die damals

zukünftige Genusskrämerei. Als

Sohn Aaron 2015 schließlich in den

mütterlichen Betrieb einsteigt, wird

das charmante Geschäft um einen

gastronomischen Teil erweitert und

seither unter dem vielsagenden

Namen Genusskrämerei zu einer

fixen Genussadresse in Hallein.

Nach jährlichen Investitionen

und den Filmaufnahmen zu „Aufgetischt

im Tennengau“ steigen die

Zahlen zufriedener Besucher in für

den kleinen Betrieb nur mehr schwer

händelbare Höhen. Der Betrieb stößt

an seine Grenzen – das Platzangebot

reicht nicht mehr aus, eine zu kleine

Küche und auf mehrere Gebäude

aufgeteilte Lagerräume werden zu

einem immer größeren Problem für

ein effizientes Arbeiten.

2019 werden deshalb Verhandlungen

mit Wolfgang Rainer, dem

Eigentümer eines 600 Jahre alten,

denkmalgeschützten Wirtshauses

in der Gollinger Torgasse Halleins

aufgenommen. Nach einigen intensiven

Gesprächen werden sich die

Priewassers und der Betreiber der

ehemaligen Goldenen Kugel einig.

Das Planungsbüro Dacuna, unter

der Leitung von Florian Medicus,

macht letztlich das Unmögliche

möglich und erarbeitet mit viel Mühe

und Liebe zum Detail sowie unter

372

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: Genusskrämerei

Fakten

| Umbau eines 600 Jahre alten, denkmalgeschützten

Wirtshauses zu neuem Restaurant im urbanen

Stil mit Gastgarten und hippem Nebenraum

für Events |

| Planung, Einrichtung und Gestaltung: DACUNA

PLANUNGS GmbH, Salzburg, www.dacuna.at |

Sinnliches

| Hippes Lebensgefühl in urig alten Gemäuern erleben |

| Gemütliche Gaststube und romantischer Gastgarten |

| Qualität als Leitgedanke aller angebotenen Delikatessen |

| Eigener Hauswein aus dem Kremstal |

| Qualitätshühnerfleisch vom bekannten Bauern |

| Alle Speisen auch zum Abholen |

| Gutes für Zuhause aus Krämers angeschlossenem Feinkostladen |

| Verschiedene genussvolle Veranstaltungen in regelmäßigen Abständen |

| Für private Feiern auch außerhalb der Öffnungszeiten buchbar |

katessenladen verkosten und

natürlich erwerben.

Dem Wunsch der Eigentümerin

folgend wurde als weiteres

Highlight ein Nebenraum

mit zusätzlichen 35 Sitzplätzen

geschaffen. Konzipiert

im Stil einer hippen Lissaboner

Markthalle mit hängenden

Gärten schafft der dazugewonnene,

stylische Gewölbesaal

eine ideale Umgebung für allerlei

private Veranstaltungen

und Feiern, wie etwa Hochzeiten,

Geburtstagsfeiern oder genussvolle

Meetings. Seien es

mehrgängige Menüs oder eine

Tapas-Experience – für jeden

Geschmack findet sich das passende

kulinarische Angebot.

Die Küche ist entsprechend

gerüstet. Mit dem Küchenchef

Mario Schigert gewannen

die Betreiber den perfekten

Master mind für ihr Restaurant,

der die geforderte Kreativität

und Expertise besitzt, um alle

Qualitätsansprüche zu erfüllen

und die angebotenen Speisen

zudem noch vielseitig mit seiner

individuellen Kochart zu

bereichern und verfeinern.

Eine ausgezeichnete Qualität

garantieren auch die von

den Genuss krämern gemeinsam

mit Rupert Berger vom

Sonnen huhn in Hallein gezüchteten

Wiesenhühner. Diese

Kooperation mit dem Bergerhof

gipfelte auch bereits

in genussvollen Spezialitätenwochen

mit Dry Aged X.O.

Beef aus heimischer Haltung.

Als kulinarischer Fixpunkt

werden jeden Samstag

von 9 bis 13 Uhr beim Flying

Brunch in sechs Gängen beziehungsweise

neun Gerichten

Frühstücksklassiker in Tapas-

Manier serviert. Dazu gibt’s am

Buffet unbegrenzt Säfte, Smoothies,

Crémant und Prosecco.

Die Genusskrämerei freut

sich auf viele herrliche Diensbis

Samstage mit vielerlei Geschmackserlebnissen,

eigens

gekeltertem Hauswein und zufriedenen

Schnabulierern!

373

WellHotel


Hotel Weiler, Obertilliach

www.hotel-weiler.at

Hotel Weiler ****

Familie Scherer-Neumair

Dorf 1

A-9942 Obertilliach

tel: +43 4847 5202

fax: +43 4847 5202 8

mail: info@hotel-weiler.at

374

WellHotel


Text: Angela Jungfer Fotos: www.michaelmeyer-foto.com / Lisa Dengg, Hella

Fakten

| Frühjahr bis Sommer 2019: neue Küche, Showcooking,

Buffetbereich, Stüberl, Waschküche |

| Sommer 2019 bis Winter 2019: Neubau mit Personalumkleiden,

Skiraum, Garagen, Zimmern, Privatwohnung,

Panorama-Fitnessraum / Glas-Verbindungsgang

zwischen Neubau und Bestand |

| Frühjahr bis Sommer 2020: Rezeption mit Lobby,

Erweiterung Wellnessbereich mit Wald-Ruheräumen,

Naturschwimmteich und Ruheoase, Außensauna |

| Planung und Bauleitung: modul-2 planungsbauleitungs

gmbh, Lienz, www.modul-2.at |

Sinnliches

| Osttiroler Gastlichkeit und familiärer Urlaub mit Gesundheitsplus

– waldbaden in den Tilliacher Wäldern (stärkt das Immunsystem)

/ wandern durch die unberührte Natur der Karnischen

& Gailtaler Alpen (Wundermittel für Körper und Seele)

/ kaltbaden im Naturschwimmteich (fördert den Stressabbau)

/ trainieren im Panoramafitnessraum (mehr Fitness heißt mehr

Gesundheit) / saunieren im hauseigenen Vitalbereich (wohltuend

für die Atemwege) / gesund speisen in urigen Stuben mit

Osttirol Frühstück, Aktiv-Mittagsjause, 4-Gang-Wahlmenü (das

Küchenteam zaubert traditionelle österreichische Gerichte

und Tiroler Spezialitäten aus frischen, regionalen Produkten) |

375

WellHotel


www.hotel-weiler.at [ Baureportage ]

Gemütlich verweilen – moderne Architektur in Harmonie mit traditionellen Elementen.

Kleines Wohlfühlhotel als Ruheoase im Lesachtal

Inmitten einer herrlichen Berglandschaft, umgeben von den Karnischen Alpen im Süden und den Lienzer

Dolomiten im Norden, liegt das traditionsreiche Wanderhotel Weiler am Ortsbeginn des idyllisch gelegenen

Sonnendorfes Obertilliach auf 1450 Metern Seehöhe. Von Frühjahr 2019 bis Sommer 2020 wurden

von der Küche über die Zimmer bis zum Wellnessbereich viele Neuerungen geschaffen. Highlight im kleinen,

nun mit 4-Sternen zertifizierten Hotel ist der neue Naturpool samt Außensauna im Garten.

s

„Ein Hotel, wo

unser Gast das

Gefühl hat, bei

Freunden zu

sein!“ – lautet

das Credo

der Familie

Scherer-

Neumair.

chwimmen wie in einem natürlich

klaren See – dieser Badetraum wird

in Weiler’s neuem Hotel-Schwimmteich

wahr. Ähnlich wie in einem

natürlichen See wird das Wasser –

ganz ohne chemische Zusätze – in

einem biologischen Gleichgewichtsprozess

gereinigt. Der Badeteich ist

in eine Schwimm- und eine Reinigungszone

geteilt, wo besondere

Pflanzen die Wasserreinigung übernehmen.

Die Gastgeberfamilie Scherer-

Neumair setzt mit Bedacht auf Natürlichkeit

– nicht nur beim neuen

Badeteich, sondern im ganzen Haus.

Sind doch die Gäste vor allem Naturliebhaber

und Aktivurlauber, welche

im Sommer wandern oder biken

und im Winter auf der Piste oder

Loipe anzutreffen sind. Nachhaltigkeit

und Regionalität wird auch

in Sachen Kulinarik gelebt mit heimischen

Lebensmitteln und hausgemachten

Spezialitäten wie Bauernbrot,

Leberstreichwurst oder

Zopfbrot. Die Wärme wird als umweltfreundliche

Energie über eine

Hackschnitzelheizung vom Nachbarhaus

Weilerhof bezogen.

Vor acht Jahren hat Magdalena

Scherer mit ihrem Partner Daniel

das Hotel von ihrer Mutter Theresia

übernommen, welche aber weiterhin

tatkräftig im Betrieb mitwirkt.

Die junge Gastgeberfamilie hat sich

und den beiden Kindern im Neubau

selbst ein eigenes Wohnrefugium

geschaffen.

Durch den Um- und Neubau in

insgesamt drei Stufen von Frühjahr

2019 bis Frühjahr 2020 hat das Hotel

den Sprung in die 4-Sterne-Kategorie

vollzogen, gleichzeitig war es

den Bauherren aber ein Anliegen,

klein und fein zu bleiben, ohne auf

Luxus verzichten zu müssen.

Bis zum Sommer 2019 wurden

die Küche samt Showcooking erneuert

und der Buffetbereich erweitert.

Ergänzend entstanden ein Stüberl

und eine Waschküche. Bis zum Winter

folgte der Neubau mit Personalumkleiden,

Skiraum, Garage, Lager

im Erdgeschoss, neuen Zimmern im

ersten Stock, einer Privatwohnung

im zweiten Stock sowie einem Panorama-Fitnessraum

im dritten Stock.

Zuletzt konnten im Sommer 2020

die neue Rezeption samt Lobby und

der erweiterte Wald-SPA mit neuen

Ruheräumen realisiert werden. Zum

neuen Relaxangebot zählen auch

die Außensauna sowie der Naturpool

im Garten – Wellness unter

freiem Himmel wird hier zum sinnlichen

Erlebnis.

Der Großteil von Obertilliach

steht unter Denkmalschutz und obwohl

sich das Hotel Weiler nicht

mehr direkt in der Schutzzone befindet,

sollte sich der Neubau als

376

WellHotel


www.hotel-weiler.at [ Handwerker & Lieferanten ]

stimmige Ergänzung ins Ortsbild

einfügen und nicht etwa

als störend empfunden werden.

Das typische Obertilliacher

Ortsbild ist geprägt von

Wohnhäusern samt Wirtschaftsgebäuden

(Ställen) –

beide jeweils im ersten Stock

mittels Gang verbunden, da

man früher aufgrund der starken

Schneefälle nur schwer

ebenerdig vom Wohnhaus zu

den Tieren gelangt wäre. Auch

das Hotel Weiler hält dieses

Bild aufrecht: Das altehrwürdige

Bestandshaus wurde im

ersten Stock durch einen Verbindungsglasgang

mit dem

Neubau verbunden. Dessen

Architektur erinnert an einen

modernen Stadl.

Planer Ing. Thomas Unterweger

von modul-2 ist es so

gelungen, die Tradition mit

der Moderne optimal zu vereinen.

Die kleine Hütte mit integrierter

Sauna neben dem

Schwimmteich spiegelt dies

ebenfalls wider. Generell wurde

großer Wert auf lokale Materialien

gelegt. Die heimische

Lärche setzt – weiß geölt

– markante Akzente. Lodenund

Schafwollstoffe, Stein, geschmiedete

Materialien und

Glas bringen moderne Elemente

und gleichzeitig Gemütlichkeit

in die Räume. Als Hauptfarben

wurden Grau und Grün

gewählt. Die Lampen leuchten

in Schwarz-Gold. Das passende

Lichtkonzept dazu hat die Firma

Ledworks ausgearbeitet.

Die stolze Gastgeberin: „Es

war uns wichtig, Traditionelles

zu erhalten und durch Neues

optimal zu ergänzen, ohne dabei

etwas gekünstelt auf Alt zu

gestalten. Vor allem aber wollten

wir gemütlich und authentisch

bleiben. Durch den Bau

sollte keine Bettenburg entstehen,

sondern ein kleines, überschaubares

Hotel mit viel Liebe

zum Detail. Mit dem neuen

Wald-SPA und dem Naturpool

wird unseren Gästen nun alles

geboten, was zu einem erholsamen

Natur-Urlaub nötig ist.“

Das Hotel Weiler – eine familiengeführte

und nachhaltige

Oase der Osttiroler Gastlichkeit,

Ruhe, Erholung und

Individualität.

377

WellHotel


www.hotel-weiler.at [ Baureportage ]

Die neuen Naturzimmer vereinen natürlichen Charme und modernen Komfort.

378

WellHotel


www.hotel-weiler.at [ Handwerker & Lieferanten ]

Der moderne Verbindungsgang im ersten Stockwerk als Anlehnung an die ortsübliche Baukultur von Obertilliach.

379

WellHotel


www.hotel-weiler.at [ Baureportage ]

Der richtige Weg zu alpiner Wellness – neuer Wald-SPA sowie Naturbadesee und Außensauna.

380

WellHotel


381

WellHotel

www.hotel-weiler.at [ Handwerker & Lieferanten ]


CERVO Mountain Resort, Zermatt

www.cervo.swiss

CERVO Mountain Resort

Familie Lauber

Riedweg 156

CH-3920 Zermatt

tel: +41 27 968 12 12

mail: info@cervo.swiss

382

WellHotel


Text: Eva Huter Fotos: mathyas kurmann fotografie

Fakten

| Umfassende Um- und Zubauten sowie Renovierungen

passend zum neuen Konzept |

| Neuer Mountain Ashram Spa mit Onsen,

Bädern, Sauna, Ritualräumen |

| Umbau von 3 Restaurants |

| Zusätzliche Zimmer und Suiten |

| Planung: mls architekten sia ag, Zermatt,

www.mls-architekten.ch |

| Innenarchitektur: DREIMETA GmbH & Co. KG,

Augsburg, www.dreimeta.com |

Sinnliches

| Umgeben von grenzenloser Freiheit oberhalb von Zermatt |

| Verschiedene Chalets decken unterschiedliche Bedürfnisse ab |

| Grapes & Juniper Bar – Cocktails, 40 Gin-Sorten und beste Weine |

| Zertifizierte Nachhaltigkeit / Lieferanten aus der Region / regenerative

Energienutzung / durchdachte Wertschöpfungskette |

| Moderner Fitnessbereich und Kletterwand mit Kletterrouten verschiedener

Schweregrade im Treppenhaus zum Spabereich |

| Restaurants, Bars und Chalets lassen sich flexibel kombiniert für

private Feierlichkeiten oder Firmen-Events mieten |

| Tor zur mystischen Bergwelt – Entdecker-Packages buchbar |

383

WellHotel


www.cervo.swiss [ Baureportage ]

Weit mehr als nur ein Hotel entdecken

Mit verstärktem Blick auf die Welt und trotzdem enger Verbundenheit mit der direkten Umwelt beginnt für

das Zermatter CERVO Mountain Resort noch im November 2020 ein neues Zeitalter. Den Sommer über

wurde an einem neuen Konzept gearbeitet, das ehemalige Hotel umfassend renoviert, umgebaut und ergänzt.

Entstanden ist so innen und außen Neues, was die Ursprünge aufnimmt und zeitgenössisch inszeniert

wurde. Mit dem neuen Mountain Ashram Spa, drei unterschiedlichen Restaurants sowie zusätzlichen

Zimmern und Suiten wurde ein Angebot ausgearbeitet, das sich flexibel an die Gästewünsche anpasst.

e

Drei Restaurants

für einmaligen

Genuss ...

... Madre Nostra

... Bazaar und

... Ferdinand.

s ist Zeit für den nächsten Schritt –

aus dem Jäger wird ein Entdecker.

Die während der vergangenen zehn

Jahre gesammelten Souvenirs im

evolvierten CERVO behalten ihren

Platz, aber der Blick wird stärker

auch nach außen gerichtet. Die Inspirationen

für das neue Konzept

des Resorts kommen aus der ganzen