05.10.2020 Aufrufe

WW-Events 7-20

#sicherlivedabei! Veranstalter sorgen für einen möglichst sicheren Kultur- und Konzertgenuss! Seit Juli ist es nun wieder möglich, kleine Veranstaltungen durchzuführen. Der überwiegend trockene und warme Sommer begünstigte dabei viele Events im Freien. Doch zum Herbst/Winter sind Veranstaltungen meist nicht mehr im draußen möglich. Nach durchweg positiven Erfahrungen bei Open-Air-Veranstaltungen stellen bei den ersten Events in geschlossenen Räumen nun viele Veranstalter eine große Zurückhaltung bei Besuchern fest. Viele Menschen verzichten darauf, Indoor-Veranstaltungen zu besuchen, aus Angst, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Ist die Angst denn tatsächlich begründet? Unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln scheuen die Veranstalter jedenfalls keine Mühen und Kosten, ihrem Publikum einen möglichst sicheren Aufenthalt zu bieten. Moderne Be- und Entlüftungstechnik in den Veranstaltungshallen sorgt zudem stets für entsprechend gute Luft. Darum: Kultur- und Musikfreunde – nutzt das großartige Veranstaltungsangebot in den kommenden Wochen. Gebt den Künstlern und Veranstaltern in der Region euer Vertrauen und unterstützt sie mit eurem Besuch. Viel Spaß nun beim Durchforsten der Westerwälder Veranstaltungswelt – und immer daran denken: „Lieber live dabei als nur davon gehört!“

#sicherlivedabei!
Veranstalter sorgen für einen möglichst sicheren Kultur- und Konzertgenuss!

Seit Juli ist es nun wieder möglich, kleine Veranstaltungen durchzuführen. Der überwiegend trockene und warme Sommer begünstigte dabei viele Events im Freien. Doch zum Herbst/Winter sind Veranstaltungen meist nicht mehr im draußen möglich. Nach durchweg positiven Erfahrungen bei Open-Air-Veranstaltungen stellen bei den ersten Events in geschlossenen Räumen nun viele Veranstalter eine große Zurückhaltung bei Besuchern fest. Viele Menschen verzichten darauf, Indoor-Veranstaltungen zu besuchen, aus Angst, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Ist die Angst denn tatsächlich begründet? Unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln scheuen die Veranstalter jedenfalls keine Mühen und Kosten, ihrem Publikum einen möglichst sicheren Aufenthalt zu bieten. Moderne Be- und Entlüftungstechnik in den Veranstaltungshallen sorgt zudem stets für entsprechend gute Luft.
Darum: Kultur- und Musikfreunde – nutzt das großartige Veranstaltungsangebot in den kommenden Wochen. Gebt den Künstlern und Veranstaltern in der Region euer Vertrauen und unterstützt sie mit eurem Besuch.

Viel Spaß nun beim Durchforsten der Westerwälder Veranstaltungswelt –
und immer daran denken: „Lieber live dabei als nur davon gehört!“

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

O <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> WEBKiosk:<br />

QR-Code einscannen<br />

und <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> online blättern!<br />

WANDER-TIPPS<br />

Das Veranstaltungsmagazin für die Westerwaldregion<br />

www.ww-events-online<br />

ww-events-online.de<br />

23. Jahrgang<br />

Ausgabe Nr. 7/<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Gültig vom 12. Oktober<br />

bis 23. November<br />

KOSTENLOS<br />

u.a. Kabarett mit<br />

Fatih<br />

Çevikkollu<br />

• Naturpfad Weltende<br />

• Wasser Erlebnispfad<br />

• Bachlehrpfad Seelbach<br />

• Wandern rund um Selters<br />

• Kleiner Wäller „Wiesensee“<br />

• Wasserweg Krunkel-Epgert<br />

Portrait<br />

Lothar<br />

Sauer<br />

Im September <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

wäre der großartige<br />

Betzdorfer Übersetzer<br />

und Fotograf 90 Jahre<br />

alt geworden!<br />

Foto Fatih Çevikkollu: © Fatih Çevikkollu<br />

#sicher<br />

live dabei!<br />

Veranstalter sorgen für einen möglichst<br />

sicheren Kultur- und Konzertgenuss<br />

unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln!


MESSE 24. BIS 27. FEBRUAR <strong>20</strong>21 EDITORIAL<br />

#sicherlivedabei!<br />

Veranstalter sorgen für einen möglichst sicheren Kultur- und Konzertgenuss!<br />

Bereits rund 8 Monate leidet die Veranstaltungswelt unter dem Coronavirus. Hofften mit dem Ausbruch der<br />

Pandemie und den damit verbundenen Veranstaltungsabsagen viele Veranstalter, Künstler, Caterer, Techniker<br />

und alle weiteren Unternehmen der Veranstaltungsbranche, dass ihre <strong>Events</strong> zum Herbst hin wieder unter<br />

normalen Bedingungen durchgeführt werden können, so wurden sie bitter enttäuscht …<br />

Größere, in den Herbst verschobe Veranstaltungen,<br />

werden nun komplett abgesagt bzw. bestenfalls<br />

nochmals verschoben ins neue Jahr. Viele Existenzen<br />

stehen auf dem Spiel und zum aktuellen Zeitpunkt ist<br />

immer noch nicht absehbar, wie lange das Virus uns<br />

noch in Schach hält.<br />

Neue Ideen waren in den vergangenen Monaten und<br />

sind auch noch heute gefragt: Viele Künstler, die ihren<br />

Lebensunterhalt über Live-Auftritte bestreiten, hatten<br />

plötzlich keine Einnahmen mehr. Per Livestream begannen<br />

sie, die Musik und weitere kulturelle Angebote<br />

wie Kleinkunst zu den Fans nach Hause zu bringen.<br />

Oder: Wer hätte gedacht, dass das Autokino einmal<br />

seine Wiedergeburt feiern würde? Schnell wurde dieses<br />

Angebot ergänzt von Autokonzerten …<br />

Möglichst hohe Sicherheit<br />

auch in geschlossenen Räumen!<br />

Auf einem Platz am Bistrotisch und mit reichlich Abstand zu anderen Gästen<br />

lässt sich Kultur vorzüglich und vor allem auch mit sicherem Gefühl genießen.<br />

Dies durften Anfang September auch die Besucher des Kabarettabends der<br />

Hachenburger KulturZeit mit Katie Freudenschuss in der Stadthalle Hachenburg<br />

feststellen. Aber auch Konzerte, die sonst unbestuhlt stattfinden,<br />

können auf diese Art dem Publikum großen Spaß bereiten.<br />

Seit Juli ist es nun wieder möglich, kleine Veranstaltungen<br />

durchzuführen. Der überwiegend trockene<br />

und warme Sommer begünstigte dabei viele <strong>Events</strong><br />

im Freien. Doch zum Herbst/Winter sind Veranstaltungen<br />

meist nicht mehr im draußen möglich. Nach<br />

durchweg positiven Erfahrungen bei Open-Air-Veranstaltungen<br />

stellen bei den ersten <strong>Events</strong> in geschlossenen<br />

Räumen nun viele Veranstalter eine große Zurückhaltung bei Besuchern fest. Viele Menschen verzichten darauf, Indoor-Veranstaltungen<br />

zu besuchen, aus Angst, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Ist die Angst denn tatsächlich begründet? Unter Einhaltung der aktuellen<br />

Hygiene- und Abstandsregeln scheuen die Veranstalter jedenfalls keine Mühen und Kosten, ihrem Publikum einen möglichst sicheren Aufenthalt<br />

zu bieten. Moderne Be- und Entlüftungstechnik in den Veranstaltungshallen sorgt zudem stets für entsprechend gute Luft.<br />

Darum: Kultur- und Musikfreunde – nutzt das großartige Veranstaltungsangebot in den kommenden Wochen.<br />

Gebt den Künstlern und Veranstaltern in der Region euer Vertrauen und unterstützt sie mit eurem Besuch.<br />

Viel Spaß nun beim Durchforsten der Westerwälder Veranstaltungswelt –<br />

und immer daran denken: „Lieber live dabei als nur davon gehört!“<br />

Foto: © Matthias Ketz<br />

IMPRESSUM<br />

Erscheinungsweise:<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> erscheint alle sechs Wochen<br />

in Form von Auslage an diversen Auslagestellen<br />

in den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied<br />

und Westerwald und wird schwerpunktmäßig<br />

vertrieben über verlagseigene Ständer.<br />

Standorte dieser Ständer sind Kaufhäuser,<br />

Banken und Frei zeit ein richtungen mit einer<br />

sehr hohen Besucherfrequenz.<br />

Verlag, Anzeigen und Vertrieb:<br />

Alleiniger Inhaber<br />

CL MEDIA – Claudius Leicher<br />

Forststraße 26· 56593 Horhausen<br />

Anzeigenannahme & Redaktion:<br />

Forststraße 26· 56593 Horhausen<br />

Tel.: 02687-927360<br />

Mobil: 0170-2861104<br />

Druck:<br />

Graphischer Betrieb Henke GmbH<br />

Engeldorfer Straße 25· 50321 Brühl<br />

www.henkedruck.de<br />

Anzeigenpreise:<br />

Es gilt die Preisliste 1/<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Copyright:<br />

CL Media. Nachdruck,<br />

auch auszugsweise, nur mit schriftlicher<br />

Genehmigung vom Verlag.<br />

Termine ohne Gewähr.<br />

Der Auftraggeber stellt den Verlag<br />

im Rahmen des Anzeigenauftrags von allen<br />

Ansprüchen Dritter frei, die wegen der<br />

Verletzung gesetzlicher Bestimmungen<br />

oder aufgrund presserechtlicher Vorschriften<br />

entstehen können.<br />

Die Urheberrechte der von <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

konzipierten Anzeigen liegen beim Verlag.<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> im WEB:<br />

www.ww-events-online.de<br />

Kontakt:<br />

redaktion@ww-events-online.de<br />

E-Mail für Gewinnspiele<br />

und Ticketverlosungen:<br />

gewinn@ww-events-online.de<br />

Claudius Leicher<br />

Herausgeber <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

Folge <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

auf Facebook und<br />

Instagram!<br />

In dieser Ausgabe zu finden:<br />

Highlights…Seite 4-22 | Terminkalender…Seite 23-29 | Kinostarts…Seite 30+31 | Special…Seite 32-48<br />

2 3<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


MUSIK 16. OKTOBER <strong>20</strong><strong>20</strong> 16. OKTOBER <strong>20</strong><strong>20</strong> MUSIK<br />

P ANZEIGE<br />

Freitag, 16. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: <strong>20</strong>:00 Uhr<br />

im kulturWERKwissen in 57537 Wissen<br />

#ZUSAMMENHALTEN für die Kultur …<br />

Singer-Songwriter<br />

im kulturWERKwissen<br />

Der SWR präsentiert Mirko Santocono und Lucie Licht<br />

4 5<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Kulturschaffende haben es in diesen, von der Corona-Pandemie geprägten Zeiten<br />

extrem schwer. Zum zweiten Mal sendet der SWR am Wochenende des 17./18.<br />

Oktober auf allen Kanälen ein Programm unter dem Motto „#ZUSAMMENHALTEN<br />

für die Kultur“ und setzt damit ein Zeichen der Solidarität. Bereits am Freitag, 16.<br />

Oktober, treten in Wissen mit Mirko Santocono und Lucie Licht zwei Singer-Songwriter<br />

aus der Region auf. Tickets für das Konzert gibt es ab sofort zu kaufen …<br />

Leidenschaft für ihre Musik und ein unverkennbarer<br />

Sound zeichnen die Musik von Mirko Santocono<br />

und Lucie Licht aus. Der SWR bietet den beiden Singer-Songwritern<br />

gemeinsam mit dem kulturWERKwissen<br />

am Freitag, dem 16. Oktober, ab <strong>20</strong>:00 Uhr eine<br />

Bühne. Los geht es mit den einfühlsamen Texten von<br />

Mirko Santocono, bevor Lucie Licht ihre Musik, die „‘ne<br />

ehrliche Angelegenheit“ ist, zum Besten gibt.<br />

Der SWR möchte mit Veranstaltungen und Programmaktionen<br />

unter dem Motto „ZUSAMMENHALTEN für<br />

die Kultur“ regionale Künstler*innen in den Fokus<br />

nehmen und Kulturangebote in Locations bringen, in<br />

denen in der aktuellen Corona-Lage kein Regelbetrieb<br />

stattfinden kann. Alle Aktionen am 17. und 18. Oktober<br />

werden auf der Website SWR.de/fuer-euch-da<br />

gebündelt. Das erste Wochenende dieser Art hatte im<br />

Mai stattgefunden und auch über den Oktober hinaus<br />

steht der SWR als öffentlich-rechtliches Medienunternehmen<br />

zu den Kulturschaffenden im Südwesten.<br />

Lucie Licht – Anspruchsvoller Pop mit Leidenschaft,<br />

leichtem Retro-Charme, einer gewaltigen Ohrwurm-Dichte<br />

und mit einem Schuss Disco-Glitzer: Die<br />

gebürtige Siegerländerin braucht keine verstellte Popstar-Attitüde,<br />

sondern sie verlässt sich auf ihre Stimme<br />

und singt raus, was raus muss. Die Zutaten für ihre<br />

Musik sind Retro-Charme, ein Löffel Melancholie und<br />

ein wenig von der jungen Nena.<br />

Mirko Santocono – Bereits mit seiner Debüt-<br />

Single „Farben“ hat Mirko Santocono bewiesen:<br />

Unterhaltungsmusik und künstlerischer Anspruch<br />

sind keine Gegensätze. Der Sound des Singer- und<br />

Songwriters aus dem Westerwald geht nicht nur ins<br />

Ohr – er nimmt seine Zuhörer gefangen und lässt sie<br />

nicht mehr los. Alle Songs werden von seiner warmen<br />

und weichen Stimme getragen, die man danach nicht<br />

mehr vergisst.<br />

Fotos: © Veranstalter<br />

Tickets gibt es für 15 Euro* (Einzelplätze) bzw. 15 Euro* (ab 2 Personen aus einem Hausstand) unter<br />

www.kulturwerk-wissen.de, bei den bekannten Reservix-VVK-Stellen (u. a. Buchladen Wissen) oder<br />

unter der Hotline 0180 6050400 (0,<strong>20</strong> Euro/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 Euro/Anruf<br />

inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen).<br />

* inkl. MwSt. und VVK-Gebühren ggfs. zzgl. 1,95 Euro Servicegebühr und Versandkosten<br />

Die Sitzplatzkapazität ist auf 150 Personen beschränkt. Bis zu 4 Personen aus einem Hausstand dürfen<br />

bei gemeinsamer Ticketbuchung zusammensitzen, darüber hinaus garantiert die Sitzplatzreservierung<br />

den Sicherheitsabstand von 1,50 Meter zu anderen Gästen. Außer am eigenen Sitzplatz muss im Kulturwerk<br />

eine Mund-Nasen-Maske getragen werden.<br />

Veranstalter:<br />

kulturWERKwissen gGmbH<br />

in Kooperation mit dem SWR<br />

www.kulturwerk-wissen.de<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


LITERATUR 18. OKTOBER BIS 13. DEZEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> 15. BIS 31. OKTOBER <strong>20</strong><strong>20</strong> KABARETT | MESSE | PARTY<br />

P ANZEIGE<br />

Sonntag, 18. Oktober, 8. November, 22. November und 13. Dezember <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

in der „Alten Schmiede“ im Stöffel-Park in 57647 Enspel<br />

P ANZEIGE<br />

Samstag, 31. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: <strong>20</strong>:00 Uhr<br />

in der Stadthalle in 57627 Hachenburg<br />

Eine NEUE kleine Reihe von Matineen, bei denen Autoren und Kultur im Mittelpunkt stehen …<br />

Literaturmatinee im Stöffel<br />

Ein vielfach ausgezeichneter Drehbuchautor stellt am 18. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong> sein brandneues Buch vor: Peter Probst.<br />

Thrillerautor Horst Eckert, Richard Bargel und Martin Steinmann folgen.<br />

Die Idee zur neuen Matinee-Reihe war ein lang gehegter Wunsch von Martin Rudolph, Geschäftsführer des Stöffel-Parks. Nun kam dazu,<br />

dass kürzlich eine Lesung, die im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz im September auf dem Programm stand, ausfiel. Da war die<br />

Motivation, eine Alternative zu finden, sehr hoch bei ihm und dem kulturbegeisterten Heinz Fischer, der seine Beziehungen spielen ließ.<br />

Johannes Schmidt vom Kulturbüro Westerburg lag die Idee natürlich ebenso am Herzen. Die Literatur-Matinee findet in kleinem Kreise in der<br />

Alten Schmiede statt. Interessierte Zuhörer sollten sich gleich anmelden, da die Besucherzahl aus Corona-Schutzgründen beschränkt ist …<br />

Sonntag, 18. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: 11.00 Uhr:<br />

Peter Probst: „Wie ich den Sex erfand“<br />

Den Beginn macht eine sehr bekannte Persönlichkeit.<br />

Es ist Peter Probst, der nicht nur erfolgreicher<br />

Drehbuchautor ist, sondern auch das<br />

humorvolle wie freimütige Buch „Wie ich den<br />

Sex erfand“ schrieb. Dieses ganz frisch im August<br />

<strong>20</strong><strong>20</strong> im Antje-Kunstmann-Verlag erschienene<br />

Werk wird nun von ihm höchstpersönlich vorgestellt!<br />

Die Moderation übernimmt Heinz Fischer,<br />

der vielen durch die Westerburger Gespräche<br />

bekannt ist.<br />

Die Buchbeschreibung verspricht: „Peter Probst<br />

erzählt liebevoll und mit großem Witz von den Zumutungen<br />

der Pubertät und davon, wie die Revolte<br />

der Jugend in den 70er-Jahren in ein konservatives Milieu einbricht – zum Entsetzen der<br />

Erwachsenen, zu unserem Lesevergnügen.“ „Schöner ist von einer Jugend in den 70er-Jahren<br />

selten erzählt worden“, so heißt es in Kritiken.<br />

Probst schreibt Theaterstücke, Krimis (darunter mehrmals für „Tatort“) und Sachbücher.<br />

Nicht nur für sein Drehbuch „Die Hebamme – Auf Leben und Tod“ erhielt er zahlreiche<br />

Preise. Mit seiner Frau Amelie Fried hat er Kinderkrimis geschrieben und auch ein Buch<br />

über die Ehe: „Verliebt, verlobt – verrückt. Warum alles gegen die Ehe spricht und noch mehr<br />

dafür“. Foto: © Bernhard Haselbeck<br />

Sonntag, 8. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: 11.00 Uhr:<br />

Richard Bargel: „Monsieur Ibrahim<br />

und die Blumen des Koran“<br />

Richard Bargel ist etwas von allem: Bluesmusiker<br />

mit rauer, tiefer Stimme, begleitet von dem<br />

schneidenden Klang seiner Steel-Gitarre, er ist<br />

Autor und Schauspieler – er ist Künstler durch und<br />

durch. Dieses Mal kommt er mit einer besonderen<br />

Aufgabe in den Stöffel-Park: Er bringt Eric-Emmanuelle<br />

Schmitts „Monsieur Ibrahim und die Blumen<br />

des Koran“ auf die Bühne. Ähnlich wie er es vor<br />

drei Jahren in Köln machte – nur hier übernimmt<br />

Richard Bargel alle Rollen auf einmal. Es wird philosophisch,<br />

anrührend, humorvoll. Zwischendurch<br />

spielt Richard Bargel seine Lieder …<br />

Zu dem Theaterstück: Eric-Emmanuelle Schmitts<br />

„Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ hat<br />

<strong>20</strong>04 den Deutschen Bücherpreis (Publikumspreis) gewonnen. Es handelt von Momo,<br />

einem elf Jahre alten jüdischen Jungen, der mit seinem Vater in Paris lebt. Seine Mutter<br />

sowie seinen – wie sich später herausstellt – imaginären, vom Vater erfundenen Bruder<br />

Popol, hat er nie kennengelernt. Sein Vater ist geizig und unnahbar. Momo obliegen<br />

sämtliche Hausarbeiten, er fühlt sich überfordert und ausgenutzt. Das von Kälte, Misstrauen<br />

und Geheimniskrämerei geprägte Vater-Sohn-Verhältnis treibt Momo in die Arme<br />

der Prostituierten des Viertels. In Monsieur Ibrahim, dem Besitzer eines kleinen Kolonialwarenladens,<br />

findet er einen Freund … (zusammengefasst aus einem Wikipedia-Beitrag).<br />

Foto: © Maik Reishaus<br />

Sonntag, 22. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: 11.00 Uhr:<br />

Horst Eckert: „Im Namen der Lüge“<br />

Hoffentlich haben Sie gut gefrühstückt. Man sollte<br />

wohl hellwach sein und gute Nerven bei diesem<br />

Politthriller haben: Autor Horst Eckert präsentiert<br />

sein im März <strong>20</strong><strong>20</strong> neu erschienenes Werk mit dem<br />

Titel „Im Namen der Lüge“.<br />

Zum Inhalt: Macht lädt zum Missbrauch ein. Geheime<br />

Macht erst recht. Melia Khalid arbeitet in Düsseldorf<br />

für den Inlandsgeheimdienst. Als ihr aus Antifa-Kreisen<br />

ein brisantes Geheimpapier zugespielt<br />

wird, glaubt ihre Behörde an das Erwachen einer neuen<br />

RAF. Doch Melia stößt auf Indizien, die sie an ihrer<br />

Quelle zweifeln lassen. Hauptkommissar Vincent<br />

Veihs jüngster Mordfall scheint rasch geklärt zu sein.<br />

Die Staatsanwaltschaft bewertet ihn als Beziehungstat<br />

und erklärt die Ermittlungen für abgeschlossen.<br />

Doch das Opfer war ein Journalist, der undercover in<br />

der rechten Szene recherchiert hatte. Worauf ist er gestoßen? Warum musste er wirklich<br />

sterben? „Ein hochbrisanter und raffiniert konstruierter Thriller.“ (Spiegel-Online)<br />

Horst Eckert war 15 Jahre Fernsehreporter (u. a. WDR-Regionalfernsehen, Tagesschau,<br />

Vox, RTL-Nachtjournal). Seitdem ist er freier Schriftsteller. Anfang 1994 schrieb er in nur<br />

acht Wochen die Rohfassung zu „Annas Erbe“, seinem Debütroman. Dabei hat er Blut geleckt.<br />

Bis heute sind 15 Romane, eine Kriminalerzählung und zahlreiche Kurzgeschichten<br />

entstanden. Foto: © Kathie Wewer<br />

Sonntag, 13. Dezember <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: 11.00 Uhr:<br />

Martin Steinmann: „Ich wünsch‘ frohe Weihnacht!“<br />

Der in Enspel bestens bekannte und<br />

beliebte Liedermacher und Erzählonkel<br />

bietet am dritten Advent „etwas<br />

fürs Herz“.<br />

Martin Steinmann fragt sich: Adventszeit<br />

ohne die Mega-Weihnachtsmärkte!<br />

Geht das? Weihnachtsfest<br />

ohne Flatrate-X-Mas-Party<br />

– geht das? Heiligabend zu Hause<br />

und nicht unter Palmen – geht das?<br />

Martin Steinmann meint: „Schon: Da<br />

gibt es einiges, auf das man verzichten<br />

kann. Sachen, die mit Weihnachten eh kaum etwas zu tun hatten. Aber fast alle lieb gewonnenen<br />

und nervigen Traditionen werden wir beibehalten können und vielleicht ausbauen:<br />

Adventskalender gestalten, Plätzchen backen, Christbaum schmücken, warten aufs<br />

Christkind …“ Traditionen lassen uns merkwürdige Dinge tun! Martin Steinmann kramt<br />

die Geschichten aus, die ihm so durch den Kopf gehen, wenn er an Weihnachten denkt.<br />

Mit der feinen Herrenband @coustics gestaltete Martin Steinmann mehrmals die<br />

„etwas andere Weihnachtsgeschichte“, die er als Erzähler begleitete. <strong>20</strong>18 und <strong>20</strong>19 gab<br />

er Solokonzerte als Liedermacher und begeisterte mit seinen eigenen, oft leicht absurden,<br />

humoristischen und ehrlichen Liedern das Publikum. Foto: © Fotostudio Thiehl<br />

6<br />

Tickets: 10 Euro inklusive Kaffee und Wäller Kraneberger<br />

Verbindliche Anmeldungen notwendig unter Angabe von Namen, Adresse,<br />

Telefonnummer und E-Mail-Adresse an info@stoeffelpark.de oder telefonisch unter 02661-9809800<br />

Veranstalter: Stöffel-Park in Kooperation mit dem Kulturbüro der VG Westerburg | Weitere Infos: www.stoeffelpark.de<br />

7<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Pigor singt. Benedikt Eichhorn muss begleiten: Volumen 9 …<br />

Pigor und Eichhorn<br />

Deutscher Kleinkunstpreis. Deutscher Chansonpreis. Österreichischer Kabarettpreis.<br />

Bayerischer Kabarettpreis und jetzt der Salzburger Stier: Pigor und<br />

Eichhorn sind ausgezeichnet …<br />

Foto: © Yannick Perrin<br />

Oft und verdient. Wegen dieser speziellen Mischung aus Provokation und Lust am Neuen, aus ungewöhnlicher<br />

Virtuosität in Texten und Musik, aus präziser Beobachtung und gnadenloser Kommentierung<br />

des Zeitgeistes. Diese Melange aus cool geswingter Tagespolitik, schmelzend gesungener Alltagsidiotie<br />

und brüllend gerappten Nachrichtenthemen war und ist: feinsinnig, brachial, urkomisch.<br />

Tickets: „KulturZeit-Freunde-Kategorie“ (Reihe 1-4),<br />

„Normale Kategorie“ (Reihe 5-10), „Corona-Ticket“ und „Ermäßigt“)<br />

bei allen bekannten VVK-Stellen und online unter<br />

www.hachenburger-kulturzeit.de<br />

Veranstalter: Hachenburger KulturZeit<br />

mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Westerwald-Sieg<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


MUSIK | KABARETT 25. OKTOBER BIS 19. DEZEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> 5. BIS 8. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> LITERATUR<br />

P ANZEIGE<br />

Sonntag, 25. Oktober bis Freitag 18. und/oder Samstag, 19. Dezember <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

in der Stadthalle in 56410 Montabaur<br />

P ANZEIGE<br />

Donnerstag, 5. bis Sonntag, 8. November <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

im Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Str. 18 in 57074 Siegen<br />

Kleinkunst-Neustart mit der Reihe …<br />

Folk & Fools – Spezial<br />

Da ist er nun, der Herbst! Und hinter uns liegt bisher ein Jahr, wie es auch in der Kultur nie jemand erlebt hat. Die Kleinkunstbühne Mons Tabor<br />

e.V. hatte ein Programm mit vielen Höhepunkten vorbereitet – dann aber kam alles ja nun mal so was von anders, das muss man keinem mehr<br />

erklären. Erklären darf man aber, dass es jetzt bei der Kleinkunstbühne Mons Tabor in Kooperation mit der Stadt Montabaur sowie mit Unterstützung<br />

vom Land und dem KULTURSOMMER Rheinland-Pfalz sowie den Sponsoren endlich weitergeht …<br />

Nachdem die „Westerwälder Kabarettnacht“ in Oberelbert und die komplette Konzertreihe<br />

von „Musik in alten Dorfkirchen“ im gesamten Westerwaldkreis ausfallen musste,<br />

kann nun auch das am <strong>20</strong>./21.11.<strong>20</strong><strong>20</strong> geplante Kleinkunstfestival „Folk & Fools“<br />

nicht über die Bühne der Montabaurer Stadthalle gehen. Diese wird aber einige hochwertige<br />

Kleinkunstveranstaltungen in der neuen Reihe „FOLK & FOOLS –Spezial“ erleben.<br />

Nachfolgend das geplante Programm zum Kleinkunst-Neustart:<br />

Sonntag, 25. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: 19.00 Uhr:<br />

CARA (Irish-Folk)<br />

CARA zählt zu den Top-Bands der keltischen Musik. Seit mittlerweile 17 Jahren schreibt<br />

die Band eine beispiellose Erfolgsgeschichte: zwei „Irish Music Awards“ sind das Ergebnis.<br />

Bereits siebenmal tourte die Band durch die USA und war dort auch ein Top Act<br />

bei den größten Festivals. Die fünf MusikerInnen kommen aus Irland, Schottland und<br />

Deutschland und haben in den 15 Jahren ihres Bestehens einen ausgezeichneten Ruf<br />

in der internationalen Folkszene erworben. Virtuose Soli auf dem irischen Dudelsack,<br />

rasante Geigenpassagen, ergreifende Balladen, meisterhaftes Spiel auf Gitarre und<br />

Bodhrán – die Liste könnte noch lange weitergehen.<br />

❖<br />

Freitag, <strong>20</strong>. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: <strong>20</strong>.00 Uhr:<br />

Fatih Çevikkollu (Kabarett)<br />

Samstag, 5. Dezember <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: <strong>20</strong>.00 Uhr:<br />

Feuerbach Quartett (Neue Kammermusik)<br />

Vier exzellente Musiker aus vier Nationen!<br />

Mit atemberaubender Spielfreude<br />

vereinen sie in einem klassischen Streichquartett<br />

Led Zeppelin und Rammstein<br />

mit Prokofjew und Mozart. Dadurch definieren<br />

sie den Begriff „Kammermusik“<br />

neu. In seinem neuen Programm „Born<br />

to be child!“ widmet sich das Feuerbach<br />

Quartett seiner Kindheit und den Hits der<br />

Eltern. Wunderbar!<br />

Freitag, 18. und/oder Samstag, 19. Dezember <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: <strong>20</strong>.00 Uhr:<br />

Glas Blas Sing (virtuose Flaschenmusik)<br />

„Kreatives Upcycling lautet<br />

die Devise des nicht nur oral<br />

versierten Fünfers Glas Blas<br />

Sing. Die außergewöhnlichen<br />

Musiker kombinieren<br />

meisterhaft eine besondere<br />

Art A-Cappella-Gesang, Flaschen-Blasen,<br />

daumengeploppte<br />

Stubbi-Klänge und<br />

Pullen-Percussion. <strong>20</strong>18 sorgten sie in der Oberelberter Stelzenbachhalle gleich an drei<br />

Tagen hintereinander beim 25. Jubiläum der Kabarettnacht für Begeisterungsstürme.<br />

Jetzt kommen sie mit ganz neuem Programm in den Westerwald. Auch wenn bei Redaktionsschluss<br />

noch nicht klar ist, ob die Veranstaltung in der Stadthalle stattfinden<br />

kann.<br />

Mit Abstand sicher Kultur genießen!<br />

Alle geltenden Hygienevorschriften werden eingehalten. Einlass mit Bewirtung jeweils<br />

45 Minuten vor Beginn der Veranstaltung. Der Eintritt kostet im Vorverkauf je 12 Euro<br />

und an der AK 15 Euro. Die Anzahl der Karten ist auf 125 begrenzt. Der Veranstaltungssaal<br />

wird unter Einhaltung der geltenden Abstandsregeln mit Tischen bestuhlt. Für<br />

noch mehr Sicherheit sorgt die gute Hallenlüftung mit hochwertigen Filtern.<br />

Der Kartenverkauf erfolgt ausschließlich online über www.kleinkunst-mons-tabor.de<br />

ab Vorverkaufsbeginn 1.10.<strong>20</strong><strong>20</strong> für CARA. Für die weiteren Veranstaltungen jeweils 3<br />

Wochen vorher. Es können Tickets für 1 bis 6 Personen unter Angabe der Kontaktdaten<br />

erworben werden. Diese Personen werden jeweils zusammen an einem Tisch platziert.<br />

Sie dürfen nur an dem zugewiesenen Tisch Platz nehmen. Bitte die weiteren Hinweise<br />

auf der Internetseite beachten. Falls es noch Restkarten gibt, sind diese an der Abendkasse<br />

zu bekommen.<br />

Bei Planung und Durchführung der Veranstaltungen muss jeweils flexibel reagiert werden,<br />

wenn sich die aktuellen Vorgaben ändern. Mit kurzfristigen Anpassungen oder<br />

Absagen ist deshalb immer zu rechnen. Da die Erfüllung der Verordnungen für die Veranstalter<br />

mit erheblichem Mehraufwand verbunden ist, hoffen diese darauf, dass sich<br />

die Gäste an die geltenden Regeln von Hygiene und Abstand halten. Ab Betreten der<br />

Stadthalle herrscht strikte Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung, diese entfällt lediglich<br />

auf dem Sitzplatz. Bleiben sie bitte zu Hause, wenn Sie sich krank fühlen.<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Foto Feuerbach Quartett: © Michael Meyer, weitere Fotos: © Veranstalter<br />

Europäische Literatur live erleben – 17 Veranstaltungen in 4 Tagen …<br />

vielSeitig. Europäisches<br />

Literaturfestival Siegen<br />

Großformatige Leseshows und kuschelige Literaturpräsentation<br />

Gemeinsame Bonds und grenzübergreifendes Handeln, gleichzeitig aber auch neue oder wiederentdeckte Schlagbäume – selten stand Europa<br />

so im Vordergrund der öffentlichen Wahrnehmung und selten war es gefragter als in den vergangenen Monaten. Zum sechsten Mal lädt nun<br />

vielSeitig. Europäisches Literaturfestival Siegen ein, zusammen mit Autoren, Schauspielern und Übersetzern auf den Bühnen des Kulturhauses<br />

Lÿz europäische Eigenheiten anhand aktueller Literatur kennenzulernen …<br />

8.11.<strong>20</strong><strong>20</strong>:<br />

Rufus Beck<br />

6.11.<strong>20</strong><strong>20</strong>:<br />

Sven Regener<br />

Bestseller in Bestbesetzung.<br />

Für überraschende Begegnungen und ein unmittelbares Erleben sorgen dabei prominent<br />

besetzte Abende wie die Lesung des E-Mail-Romans „Gut gegen Nordwind“ (5.11.)<br />

zur Festivaleröffnung mit Aglaia Szyszkowitz und Walter Sittler.<br />

Ebenso amüsant wie geistreich erzählt der Bestseller des Österreichers Daniel Glattauer<br />

die Geschichte einer beginnenden Liebe zweier Menschen, die sich auf der Suche nach<br />

bedingungsloser Nähe in die totale Unverbindlichkeit des Internets begeben.<br />

Siegen Premiere: Kulturautor Sven Regener.<br />

Am Freitagabend lädt vielSeitig dann zur Zeitreise nach Kreuzberg in die chaotisch-kreative<br />

Zeit (West)berlins kurz vor dem Mauerfall ein. Erfolgsautor und Musiker (Element<br />

of Crime) Sven Regener entführt das Publikum mit seinem jüngsten Roman „Wiener<br />

Straße“ (6.11.) in eine surreale Welt aus Künstlern, Hausbesetzern, Freaks und Punks, in<br />

der jeder ein Held und alles das nächste große Ding werden<br />

kann.<br />

Auch großen Geistern geht es oft nur um die Wurst.<br />

Auf das Chaos folgt auch bei einem europäischen Literaturfestival<br />

nicht selten die Poesie: Am Tag nach den Regener’schen<br />

Vor-Wende-Irrungen widmen sich mit Annette<br />

Frier und Dietmar Bär (7.11., ausverkauft) zwei der zurzeit<br />

wohl bekanntesten deutschen SchauspielerInnen dem oft<br />

unterschätzten Thema Wurst: „Das wär dir ein schönes Gartengelände,<br />

wo man den Weinstock mit Würsten bände!“.<br />

5.11.<strong>20</strong><strong>20</strong>:<br />

Aglala Szyszkowitz<br />

und Walter Sittler 8.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Literaturperlen.<br />

Erklärtes Ziel des Festivals ist zwar die langfristige Verankerung eines international<br />

angelegten Forums zur Präsentation von Literatur, maßgeblich aber sollen Poesie und<br />

Prosa auch als interessanter und interessierter Blick über den deutschen Literatur-Tellerrand<br />

beste Unterhaltung garantieren. Neben den großformatigen Literaturperformances<br />

sorgen deshalb vor allem Entdecker-Lesungen für literarischen Weit- und Durchblick.<br />

Unter anderem gibt es hier für alle Himmelsstürmer die eine oder andere galaktische<br />

Anregung, wenn Astrophysikerin Pippa Goldschmidt und ihre deutsche Übersetzerin<br />

Zoë Beck der Notwendigkeit, den Weltraum zu ordnen, auf den Grund gehen (6.11.).<br />

Oder das interaktive Lesespektakel „Dem Geheimnis auf der Spur“: Labyrinth der Zeit des<br />

Franzosen Nicolas Trenti (7.11.) aus der „Pocket Escape Room“-Reihe macht aus passiven<br />

Buch-Konsumenten aktive Protagonisten literarischen Geschehens, wenn die Besucher<br />

in die Rolle einer entführten Person schlüpfen, die nicht nur hinter das Geheimnis ihres<br />

Kidnappings kommen, sondern auch um ihr Entkommen<br />

kämpfen muss.<br />

Kosmopolinnen IV.<br />

Natürlich darf auch eine Lesung der KosmoPolinnen (So.,<br />

8.11.) nicht fehlen und in diesem Jahr setzen sich Martyna<br />

Bunda und Karolina Kuszyk mit den aktuellen Fragen des<br />

Weltgeschehens auseinander.<br />

Das ebenfalls bestens eingeführte Format der „Graphic<br />

Novel“ wird vertreten durch Bestseller-Autor Reinhard<br />

Kleist (So., 8.11.), der mit „Knock Out!“ sicher für reichlich<br />

Diskussionsstoff sorgt.<br />

Ein Sommernachtstraum.<br />

Veranstalter:<br />

Mit einem Gruß an eine Insel, die zukünftig zwar nicht<br />

Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein<br />

mehr dem politischen, garantiert aber weiterhin dem kulturellen<br />

und Universität Siegen, unterstützt vom Ministerium für<br />

Europa zugehörig ist, endet „vielSeitig“ dort, wo<br />

Jugend, Kinder, Familie, Kultur und Sport<br />

literarisch vor Jahrhunderten vieles begann: Rufus Becks<br />

des Landes Nordrhein-Westfalen,<br />

Stand-up-Comedy-Interpretation von „Ein Sommernachtstraum“<br />

der Volksbank in Südwestfalen eG<br />

Veranstalter: Kleinkunstbühne Mons Tabor e.V. und Stadt Montabaur<br />

(8.11.) verbeugt sich mit ganz eigenen Mitteln<br />

und der Stadt Siegen<br />

In seinem sechsten Programm „FatihMorgana“ taucht der deutsch-türkische Kabarettist<br />

Fatih Çevikkollu in die schöne neue Welt der alternativen Fakten ein. Wenn die Welt<br />

verrücktspielt und in Angst und Hysterie verfällt, braucht es jemanden, der sie humorvoll<br />

wieder geraderückt. Den ersten Teil des erfolgreichen Programmes hat der Künstler<br />

bereits im vergangenen Jahr bei der Westerwälder Kabarettnacht einem begeisterten<br />

Publikum präsentiert – jetzt spielt er das volle Programm!<br />

mit freundlicher Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz,<br />

der Sparkasse Westerwald-Sieg und der Energieversorgung Mittelrhein AG (EVM)<br />

Weitere Infos unter: www.kleinkunst-mons-tabor.de<br />

sowohl schauspielerisch als auch musikalisch vor dem<br />

schriftstellerischen Genie des englischen Nationalautors<br />

William Shakespeare und schlüpft dabei – unterstützt vom<br />

Jazz-Trio Tango Transit, das Felix Mendelsohn Bartholdys<br />

Schauspielmusik Sommernachtstraum mit Blues, Cajun<br />

und Drum ’n’ Bass mischt – livehaftig in sämtliche Rollen.<br />

Karten und Infos für alle Veranstaltungen<br />

von vielSeitig. Europäisches Literaturfestival Siegen<br />

telefonisch unter 0271-3332448<br />

oder online unter www.vielseitig-festival.eu<br />

8 9<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •<br />

Foto Rufus Beck: © Jonathan Beck, Foto Sven Regener: © Charlotte Goltermann, weitere Fotos: © Veranstalter


MUSIK 7. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> 7. BIS 29. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> KULINARISCHES | MUSIK | SHOW<br />

P ANZEIGE<br />

Samstag, 7. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: <strong>20</strong>:00 Uhr<br />

im Kaplan-Dasbach-Haus (KDH) in 56593 Horhausen<br />

P ANZEIGE<br />

Samstag, 7., Samstag, 21. und Sonntag, 29. November <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

im food hotel Neuwied, Langendorfer Straße 155 in 56564 Neuwied<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> und Westerwald Bank eG präsentieren …<br />

Garden Of Delight – G.O.D.<br />

Begrenztes Platzkontingent: Sicherer Konzertgenuss unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln!<br />

Ticket-Reservierung unter www.ww-events-online.de/tickets empfohlen – gezahlt wird am Veranstaltungstag!<br />

„Schlager Night meets Dinner“, „Mental Dinner“<br />

und „Musical Night meets Dinner“ …<br />

Dinnershows<br />

im food hotel<br />

Nach Lockerungen der Corona-Maßnahmen war es uns möglich, im Juli und August hier und da auch schon wieder vor bis zu 250 Fans zu spielen.<br />

Das haben wir nach der langen Spielpause natürlich sehr genossen – und ich denke unsere Fans auch“, so Michael M. Jung, Bandleader Deutschlands<br />

erfolgreichster Celtic-Rock- und Irish-Folk-Band Garden Of Delight (G.O.D.). Doch nun geht es in die Indoor-Konzertsaison. Auch Michael<br />

„<br />

Jung stellt in diesem Zusammenhang fest: „Für viele Konzertveranstalter ist es aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen nun meist nicht mehr<br />

möglich größere Konzerte durchzuführen.“ …<br />

Auch wenn bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen in Rheinland-Pfalz<br />

mittlerweile bis zu 250 Personen erlaubt sind – unter Berücksichtigung der<br />

Abstandsregeln ist diese Personenzahl in Veranstaltungshallen, die normalerweise<br />

bis zu 500 Personen fassen, oft nicht möglich. „Viele Konzertveranstalter<br />

mussten mit uns gebuchte Termine im Herbst absagen. Gage, Miet- und Personalkosten,<br />

Versicherungen, GEMA und weitere anfallende Kosten machen es oft<br />

nicht möglich, zu realistischen Eintrittsgeldern ein Konzert in größeren Hallen<br />

durchzuführen. Aktuell bleiben ein paar kleinere Gigs in Pubs übrig, in denen ich<br />

alleine oder gemeinsam mit Dominik als Duo auftreten kann.“<br />

Das Konzert am Samstag, dem 8. November in Horhausen bildet eine kleine<br />

Ausnahme. Dank der großzügigen Unterstützung der Westerwald Bank ist es<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> als Veranstalter möglich, ein auf rund 100 Personen begrenztes<br />

Konzert mit dem G.O.D.-Trio zu bieten. Selbstverständlich in Form eines bestuhlten<br />

Konzertes unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln.<br />

Modernste Be- und Entlüftungstechnik sorgt zudem für entsprechend<br />

„gute Luft“!<br />

Platz an Bistrotischen ab Reservierung für 3 Personen!<br />

Für Gäste, die das Konzert alleine oder zu zweit besuchen, werden direkt vor der<br />

Bühne Stuhlreihen angeboten. Gleich dahinter stehen für Reservierungen ab<br />

drei Personen Sitzplätze an Bistrotischen zur Verfügung. Natürlich darf am Platz<br />

der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Sowohl in den Stuhlreihen<br />

als auch an den Bistrotischen<br />

werden die Gäste von einer<br />

freundlichen Bedienung mit<br />

Getränken und „Knabbereien“<br />

versorgt.<br />

Dass auch bei einem bestuhlten<br />

Konzert gute Stimmung<br />

aufkommen kann, durften einige<br />

Fans übrigens bei Michael<br />

Jungs „Mitch Joung Campfire-Solokonzert“<br />

Ende August im Horhausener Kaplan-Dasbach-Haus erleben.<br />

Diese äußerst positive Erfahrung gab Garden Of Delight und dem Veranstalter<br />

die nötige Motivation, das im November geplante Konzert nun unter ähnlichen<br />

Bedingungen durchzuführen.<br />

„Freuen dürfen sich unsere Fans neben Klassikern auch auf Songs unseres im<br />

Frühjahr neu erschienenen Albums „Once Upon a Time in Alabama“. Aufgrund<br />

der Corona-Pandemie hatten wir ja nicht allzu oft die Möglichkeit, diese live zu<br />

spielen! Aber auch Stücke meines brandneuen Solo-Albums „Campfire“ sind zu<br />

hören. Horhausen, wir freuen uns!“, so Michael Jung.<br />

Wichtig: Damit niemand vorab für das Konzert zahlt, das aufgrund evtl. extrem<br />

steigender Infektionszahlen nicht stattfinden kann, wird kein klassischer<br />

Vorverkauf angeboten, sondern eine VERBINDLICHE Reservierung! Tickets können<br />

ab sofort ausschließlich über nachfolgenden Direktlink www.ww-eventsonline.de/tickets<br />

reserviert werden. Einfach das Reservierungsformular ausfüllen<br />

und absenden. Möchte man mit mehreren Personen zusammen sitzen<br />

(bis zu 10 Personen aus 10 verschiedenen Haushalten sind möglich), dann bitte<br />

eine Reservierung für alle zusammen vornehmen.<br />

G.O.D. erst zum St. Patrick‘s Day <strong>20</strong>21 wieder in der Region!<br />

Dieses Konzert wird dann auch schon das vorerst letzte in der Westerwaldregion sein. Am <strong>20</strong>.<br />

März <strong>20</strong>21 geht es dann hoffentlich weiter mit G.O.D. auf der St. Patrick’s Kultparty im Rahmen<br />

der 11. St. Patrick’s Days Horhausen, die im Frühjahr <strong>20</strong><strong>20</strong> zu den ersten Veranstaltungen<br />

gehörten, die der Corona-Pandemie zum Opfer fielen.<br />

Tickets: 18 Euro zzgl. 1 Euro Bearbeitungsgebühr<br />

Veranstalter: <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> in Kooperation mit der Ortsgemeinde Horhausen und mit freundlicher Unterstützung der Westerwald Bank eG<br />

Direktlink zur VERBINDLICHEN Reservierung: www.ww-events-online.de/tickets<br />

(Der Reservierungslink befindet sich auch am Ende des Online-Kalendereintrages im <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>-Onlinekalender)<br />

Info-Telefon: 02687-927360 oder 0170-2861104 | www.facebook.com/St.Patricks.Days.Horhausen<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Fotos/Plakat: © Veranstalter<br />

It‘s Showtime“ im food hotel Neuwied: Wie wär‘s mit einem ganz besonderen Dinner<br />

zu zweit, mit der Familie, mit Freunden oder auch Kollegen? Im November <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

präsentiert das food hotel Neuwied gleich drei ganz besondere Dinner-Highlights.<br />

Umrahmt von einem köstlichen 3-Gänge-Menü darf man einen besonderen Abend<br />

erleben, den man so schnell nicht vergessen wird …<br />

Samstag, 7. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Einlass: 18:30 Uhr:<br />

Schlager Night meets Dinner<br />

Kommen Sie mit auf eine Reise durch die goldene<br />

Schlagerwelt der letzten Jahrzehnte. Erleben<br />

Sie eine aufregende und farbenfrohe Partynacht<br />

voller Überraschungen. Erleben Sie eine Reise<br />

durch die schillernde Schlagerwelt der 60er,-<br />

70er-, 80er- und 90er-Jahre sowie den größten<br />

Hits von heute wie z. B.: „Mendocino“, „Theo wir<br />

fahr´n nach Lodz“, „Eine neue Liebe ist wie ein<br />

neues Leben“, „Fiesta Mexicana“, „Ich bau dir ein<br />

Schloss“, „Atemlos“ und vielen mehr.<br />

Preis pro Person:<br />

79 Euro inkl. 3-Gang-Menü und Showticket<br />

Samstag, 21. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Einlass: 18.00 Uhr:<br />

Mental Dinner mit Mentalist Marc Hagenbeck<br />

Wenn Kunst auf Kalorien trifft, dann entführen Sie gelesene<br />

Gedanken, erstaunliche Kräfte und geheimnisvolle<br />

Geschichten in einen Abend, den sie nie wieder vergessen<br />

werden. Lassen Sie sich von der Vorspeise bis zum Dessert<br />

so faszinieren, begeistern und von unerklärlichen Phänomenen<br />

fesseln, dass die Zeit zwischen den Gängen verfliegt.<br />

Mit Charme und selbstironischem Humor verwöhnt Marc<br />

Hagenbeck als Mentalist, Künstler und Gedankenleser Ihre<br />

Sinne: Er ist einer, der weiß, was Sie denken und fühlen. Mit<br />

Charme und selbstironischem Humor nimmt er seine Gäste<br />

an die Hand und garantiert mit seiner Achterbahn der Gefühle<br />

– zwischen Melancholie und Wortwitz – einen unvergesslichen<br />

Abend.<br />

Preis pro Person:<br />

49,99 Euro inkl. 3-Gang-Menü und Showticket<br />

Sonntag, 29. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Einlass: 18:30 Uhr:<br />

Musical Night meets Dinner<br />

Lassen Sie sich entführen in eine Nacht voller sinnlicher<br />

Genüsse, romantischer Flairs, faszinierender<br />

Stimmen und prunkvoller Kostüme. Großartige Musicaldarsteller<br />

verzaubern Sie mit den bekanntesten<br />

Hits der Musicalgeschichte. Humorvoll nehmen Sie<br />

die Gäste mit auf die Reise durch die Katakomben von<br />

„Phantom der Oper“, in das Kloster der fromm-fröhlichen<br />

„Sister Act“-Nonnen oder auf die Straßen der<br />

schrillen Freaks aus „We will rock you“.<br />

Preis pro Person:<br />

79 Euro inkl. 3-Gang-Menü und Showticket<br />

Buchungen und Tickets:<br />

an der Rezeption food hotel oder online unter www.reservix.de<br />

Infos zu den Hygienemaßnahmen: www.food-hotel.de/covid19<br />

Veranstalter: food hotel Neuwied | Info-Telefon: 02631-8252450<br />

12 13<br />

Fotos: © Veranstalter<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


AUSSTELLUNG BIS 17. JANUAR <strong>20</strong>21 7. UND 12. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> KABARETT | LITERATUR | MUSIK<br />

P ANZEIGE<br />

Bis Sonntag, 17. Januar <strong>20</strong>21<br />

im Mittelrhein-Museum (Zentralplatz 1) in 56068 Koblenz<br />

P ANZEIGE<br />

Samstag, 7. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: <strong>20</strong>:00 Uhr<br />

im kulturWERKwissen in 57537 Wissen<br />

Samstag, 7. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: <strong>20</strong>:00 Uhr<br />

in der Stadthalle in 56377 Nassau<br />

P ANZEIGE<br />

Das Mittelrhein-Museum zeigt …<br />

Vom Rhein nach Italien<br />

Auf den Spuren der Grand Tour im 19. Jahrhundert<br />

In einer Reihe von Ausstellungen widmet sich das Mittelrhein-Museum in Koblenz der Kulturlandschaft des Rheintals und der umliegenden<br />

Gebiete. Gerade im 19. Jahrhundert erlebte diese durch die Folgen der Industrialisierung und zunehmenden Technisierung einen dramatischen<br />

Wandel. Kunst und Literatur spiegelten einerseits diesen Prozess, aber andererseits poetisierten sie ihn auch oder blendeten ihn bewusst<br />

zugunsten einer bestimmten Vorstellung von idealer Landschaft aus …<br />

Europas einzigartige DIRE STRAITS Tribute Show …<br />

Brothers in Arms<br />

Brothers in Arms – nicht nur diesen Song kennen DIRE STRAITS-Fans, sondern<br />

auch die vielen anderen Welthits der großartigen Band um Mark Knopfler.<br />

Konzertfreunde bedauern jedoch, dass gerade diese Band schon lange nicht<br />

mehr live zu erleben war …<br />

Wenn die Narzissten wieder blühen …<br />

Kabarett mit<br />

Vera Deckers<br />

Reduziertes Platzangebot<br />

aufgrund der Corona-Richtlinien!<br />

Die Narzissten haben die Macht übernommen. Verpackung<br />

ist wichtiger als Inhalt. Aufmerksamkeit<br />

ist die globale Währung. Existent ist nur noch, wer<br />

online ist – und der Lauteste gewinnt …<br />

Mit der Ausstellung „Vom Rhein nach Italien. Auf den<br />

Spuren der Grand Tour im 19. Jahrhundert“, die in<br />

neuerlicher Zusammenarbeit mit dem Siebengebirgsmuseum<br />

Königswinter entstanden ist, erweitert sich<br />

der geografische Horizont vom Rhein über die Alpen<br />

bis nach Italien. So richtet sich der Blick zum einen auf<br />

die Tradition der „Grand Tour“, der Bildungsreise, die<br />

vornehmlich junge Männer des europäischen Adels<br />

seit dem 16. Jahrhundert durch ganz Europa bis nach<br />

Italien führte.<br />

Zum anderen folgte ihnen im 19. Jahrhundert eine<br />

stetig wachsende Zahl von Reisenden mit vielfältiger<br />

gesellschaftlicher Herkunft. Der Rhein wurde ebenso<br />

wie Italien begehrtes Reiseziel und bevorzugter Aufenthaltsort<br />

auch für längere Zeiträume, manchmal sogar nobler Alterssitz. Die romantische<br />

Sichtweise auf die aufgesuchten Stätten, die in den Bildern vom Rhein<br />

wie in denjenigen aus Italien deutlich werden, sind sichtbare Zeichen der Sehnsüchte<br />

nach einer idealen Welt.<br />

Die Ausstellung stellt auch Fragen nach den praktischen Aspekten des Reisens im<br />

19. Jahrhundert: Wie bereiteten sich diese frühen Touristen auf ihre große Unternehmung<br />

vor, wie reisten sie, welchen Gefahren und Widrigkeiten mussten sie die Stirn<br />

bieten? Auch die verbesserte Mobilität durch das Aufkommen von Dampfschifffahrt<br />

und Eisenbahn spielte bei der Entwicklung des Reisens<br />

eine Rolle.<br />

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen diejenigen<br />

Künstler, für die eine Reise nach Italien und vor allem<br />

nach Rom noch immer der Höhepunkt ihrer Ausbildung<br />

war. Die Reise bot den jungen Künstlern unvergleichliche<br />

Eindrücke von Menschen, Landschaften<br />

und klassischen Kunststätten, wie man sie in Mitteleuropa<br />

nicht antraf. Ein junger Künstler musste sich in<br />

Italien, und insbesondere in Rom, der allgegenwärtigen<br />

Monumente der im 19. Jahrhundert immer noch<br />

als vorbildlich und verbindlich geltenden Antike – und<br />

vor allem den Werken der großen Maler der Neuzeit –<br />

stellen, die hier gewirkt hatten. Ihre Arbeiten erzählen<br />

daher sowohl von den hohen Erwartungen, die sie mit dieser Reise an ihre eigenen<br />

künstlerischen Fähigkeiten knüpften, als auch vom Glück der Überwältigung durch<br />

die Schönheit Italiens.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo.: geschlossen, Di. bis So.: 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet<br />

Veranstalter: Mittelrhein-Museum<br />

Info-Telefon/Anmeldungen: 0261-12925<strong>20</strong><br />

Weitere Infos unter: www.mittelrhein-museum.de<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Großes Foto: Caspar Scheuren (1810-1897): An der italienischen Küste (1844) – Öl auf Leinwand – 45 x 75 cm, Privatsammlung Krefeld<br />

Kleines Foto: Christian Eduard Böttcher (1818-1889): Sommermorgen am Rhein 1864 – Öl auf Leinwand – 68,5 x 99,5 cm – Sammlung Rheinromantik<br />

Foto: © Brothers in Arms<br />

Brothers in Arms waren bei hrer Gründung <strong>20</strong>02 europaweit die erste DIRE STRAITS Tribute Show, stehen<br />

dem Original in nichts nach und versprechen ein beeindruckendes musikalisches Live-Erlebnis. Von<br />

„Down To The Waterline“, „Sultans Of Swing“, „Telegraph Road“, „Money For Nothing“ über „Lady Writer“<br />

bis hin zu „Brothers In Arms“ fehlt keiner der legendären Hits.<br />

P ANZEIGE<br />

Tickets: kulturWERKwissen ab 10 Euro, Livestream unter www.kulturwerk-live.de 6 Euro<br />

Vorverkauf: mail@kulturwerk-wissen.de, www.reservix.de,<br />

bei allen Reservix-Vorverkaufsstellensowie unter der Hotline 0180-6050400<br />

(0,<strong>20</strong> €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen).<br />

Veranstalter: kulturWERKwissen gGmbH<br />

in Kooperation mit der Wissener eigenART | www.kulturwerk-wissen.de<br />

Donnerstag, 12. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: 19:00 Uhr<br />

in der Stadthalle in 56235 Ransbach-Baumbach<br />

Vorstellung des Debütromans von …<br />

Gerhard Starke:<br />

„Sie sollten doch nur tanzen“<br />

Bei seiner Lieblingsbank am Koblenzer Rheinufer findet der Lebenskünstler<br />

Alexander Wallmich eine weibliche Leiche. Zu seinem Schrecken stellt er fest,<br />

dass er die grausam entstellte Tote kennt …<br />

Wenig später wird seine von ihm getrennte Ehefrau entführt,<br />

die er noch rechtzeitig befreien kann. Der Entführer<br />

stellt dem Ehepaar weiter nach, bis er von einem Unbekannten<br />

erschossen wird. Damit ist der Albtraum aber noch<br />

lange nicht vorbei, denn im Hintergrund lauert ein weitaus<br />

gefährlicherer Täter, und plötzlich ist auch die Tochter von<br />

Wallmich in tödlicher Gefahr.<br />

Der Kriminalroman von Gerhard<br />

Starke entführt den Leser in ein<br />

Netz aus Intrigen und menschlichen<br />

Abgründen, das eine Welt<br />

offenbart, in der nichts so ist, wie<br />

es zu sein scheint.<br />

Der Debütroman des ehemaligen<br />

Kriminalhauptkommissars<br />

profitiert von Starkes jahrzehntelangen<br />

Erfahrungen als Mordermittler.<br />

Foto: © Veranstalter<br />

Verlegt<br />

in die Stadthalle Nassau!<br />

Das ist einerseits schrecklich, andererseits zum Schreien komisch.<br />

Helikoptereltern halten ihre Kinder auf der Schaukel an und Zucker<br />

für das neue Heroin. Teenager experimentieren nicht mehr mit Drogen,<br />

sondern posieren für Selfies und schuften als Influencer im You-<br />

Tube-Tagebau. Selbstverwirklichung ist das Gebot und jeder kann<br />

ein Star sein. Aber wenn jeder die erste Geige spielt, wie klingt dann<br />

das Orchester? Und wieso kann man Schreihälsen nicht einfach den<br />

Twitteraccount sperren?<br />

Wie soll ich mich selbst verwirklichen, wenn ich als Freiberufler nicht<br />

mal eine Wohnung finde? Warum ist ein Vollbart nicht mehr Mathelehrern<br />

mit Cordhosen vorbehalten? Seit wann wird nicht mehr auf<br />

Begabung hin gefördert, sondern auf Verdacht? Den Wahnsinn der<br />

heutigen Zeit belegt die studierte Psychologin Vera Deckers anhand<br />

von wissenschaftlichen Studien und findet auch Beruhigendes: Gelegenheitstrinker<br />

leben länger als Leute, die gar keinen Alkohol trinken.<br />

Ist also doch noch nicht alles verloren? Plakat: © Veranstalter<br />

Einlass: 19:30 Uhr<br />

Tickets: VVK 17,50 Euro, 3 Euro Ermäßigung für Schüler,<br />

Studenten und Behinderte gegen Nachweis<br />

Vorverkauf: Foto-Jörg in Nassau (02604-4361),<br />

Touristik Bad Ems-Nassau in Nassau (02604-95250),<br />

Touristik Bad Ems-Nassau in Bad Ems (02603-94150),<br />

oder unter www.ticket-regional.de/kulturwerknassau<br />

Tickets können bis unmittelbar vor<br />

Veranstaltungsbeginn online gekauft werden<br />

und vom Handy aus abgescannt werden!<br />

Einlass: 18:30 Uhr | Info- und Ticket-Telefon: 02623-98800 (Stadthallenbüro )<br />

Veranstalter: KulturWerk Nassau e.V.<br />

Veranstalter: Kulturkreis Ransbach-Baumbach e. V. | www.ticketstadthalle.de<br />

www.kulturwerk-nassau.de<br />

14 15<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


FIGURENTHEATER 13. BIS 22. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> 14. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> KARNEVAL<br />

P ANZEIGE<br />

Freitag, 13. bis Sonntag, 22. November <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

in der Stadthalle und im Ratssaal der Verbandsgemeinde in 57627 Hachenburg<br />

P ANZEIGE<br />

Samstag, 14. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: 13:11 Uhr<br />

im Klosterdorf in 57577 Marienthal bei Hamm (Sieg)<br />

Die Hachenburger KulturZeit präsentiert …<br />

16. Figurentheater-Festival<br />

Programm für Kinder und Erwachsene mit den besten Puppenspielern Deutschlands!<br />

LuPe-<strong>Events</strong> und Klostergastonomie Marienthal präsentieren …<br />

Jeck am Kloster<br />

1. Open-Air-Sitzung mit Torben Klein, Boore, 3 Colonias, Rabaue,<br />

Ratsherren Unkel und vielen mehr!<br />

Alle zwei Jahre heißt es „Vorhang auf!“ für das Figurentheaterfestival in Hachenburg. In diesem Jahr gibt es vom 13. bis 22. November<br />

acht herausragende Stücke der besten Puppenspieler Deutschlands zu sehen. Für Groß und Klein ist alles dabei: mystisches, märchenhaftes<br />

und humorvolles Figurentheater …<br />

Sonntag, 15. November <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Beginn: 16:30 Uhr (und 14:00 Uhr bei großer Nachfrage)<br />

Marotte Figurentheater: „Der kleine Eisbär“<br />

Ein märchenhaftes Abenteuer über den Mut, sich Neuem zu stellen – ab 3 Jahren<br />

Hoch oben im Norden, wo Schnee<br />

und Eis ewig sind, wohnt Lars, der<br />

kleine Eisbär. Lars kann schon auf<br />

dem Rücken seines Vaters reiten<br />

und mit einer Pfote Fische fangen.<br />

Nur schwimmen, das kann er noch<br />

nicht so gut. Eines Tages passiert<br />

etwas Schreckliches. Lars treibt<br />

ganz allein auf einer Eisscholle hinaus<br />

aufs Meer. Und erlebt sein erstes<br />

großes Abenteuer.<br />

Ein Stück für die Kleinen – und für<br />

alle, die gerne Neues wagen. Darüber,<br />

wie schön es ist, die Welt zu<br />

entdecken. Und über die schönsten Worte, wenn man genug gesehen hat: Nach Hause …<br />

Einlass: je 15 Minuten vor Beginn<br />

Spieldauer: 40 Minuten<br />

Kinder:<br />

Normales Ticket: VVK 4,95 Euro | TK 5 Euro<br />

Corona-Ticket*: VVK 1,60 Euro | TK 1,50 Euro<br />

Erwachsene:<br />

Normales Ticket: VVK 7,10 Euro | TK 7 Euro<br />

Corona-Ticket*: VVK 4,35 Euro | TK: 4,50 Euro<br />

Familienticket: VVK 21,95 Euro | TK: 22 Euro<br />

Pro verkauftem Ticket wird 1 Euro<br />

an die Aktion „Kinderglück“ gespendet.<br />

Samstag, 21. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: <strong>20</strong>:30 Uhr:<br />

Marc Schnittger: „LIFE.stories. Liebe, Tod und Taxifahren –<br />

Ein szenischer Reigen“<br />

Auf nur vier Händen und <strong>20</strong> Fingern entfaltet<br />

sich einer Ihrer unterhaltsamsten<br />

Abende. Bis zu 30 Episoden formen sich<br />

zu einem Reigen heiterer, boshafter und<br />

absurder Geschichten des Alltags: über<br />

Gott und die Welt, Leben und Tod, Herr<br />

und Knecht, über Liebe, Laster, lose Worte.<br />

Mit handwerklicher Feinarbeit, großem<br />

Geschick und leidenschaftlicher Spielfreude<br />

verknüpfen Marc Schnittger und<br />

sein ständiger Puppenspielpartner Arne<br />

Bustorff menschliche Gestik und figürliche<br />

Reduktion zu einem sinnlichen<br />

Theatererlebnis: mit einem Säugling im<br />

Weltall, dem Tod in der Midlifecrisis, der<br />

Pornodarstellerin im Glück oder einem<br />

Engel als Chauffeur. Sie erwartet ein<br />

Kompendium der dramatischen Fantasie:<br />

leidenschaftlich, ungewöhnlich – einfach<br />

faszinierend!<br />

Einlass: 45 Minuten vor Beginn<br />

Spieldauer: 70 Minuten<br />

Kategorie 1 (Reihe 1-4) KulturZeit-Freunde:<br />

VVK 24,70 Euro | AK 25,50 Euro<br />

ermäßigt 17,50 Euro | AK 18,00 Euro<br />

Kategorie 2 (Reihe 5-10) Normalpreis:<br />

VVK 18,10 Euro | AK 18,50 Euro<br />

ermäßigt: 10,40 Euro | AK 10,50 Euro<br />

Corona-Ticket: VVK 6 Euro<br />

Sonntag, 22. November <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Beginn: 16:00 Uhr (und 14:00 Uhr bei großer Nachfrage)<br />

Marc Schnittger: „Die entführte Prinzessin“<br />

Von Drachen, Liebe und anderen Ungeheuern – ab 5 Jahren<br />

Welches Mädchen träumt nicht<br />

davon, Prinzessin zu sein? Zumal,<br />

wenn man als Prinzessin im rauen<br />

und trostlosen Nordreich Snögglingduralthorma<br />

lebt und ein Prinz aus<br />

dem sagenhaft reichen mittelmeerischen<br />

Baskarien vor den vereisten<br />

Toren der Stadt auftaucht. Doch halt!<br />

Aus der romantischen Brautwerbung<br />

wird eine echte Entführung,<br />

die Prinzessin verweigert die Heirat.<br />

Ein magisches Märchen für Jungs<br />

und Mädchen, für Groß und Klein,<br />

fantasievoll wie fantasieanregend.<br />

Witzig und gewitzt.<br />

Einlass: je 15 Minuten vor Beginn<br />

Spieldauer: 60 Minuten<br />

Kinder:<br />

Normales Ticket: VVK 4,95 Euro | TK 5 Euro<br />

Corona-Ticket*: VVK 1,60 Euro | TK 1,50 Euro<br />

Erwachsene:<br />

Normales Ticket: VVK 7,10 Euro | TK 7 Euro<br />

Corona-Ticket*: VVK 4,35 Euro | TK 4,50 Euro<br />

Familienticket: VVK 21,95 Euro | TK 22 Euro<br />

Pro verkauftem Ticket wird<br />

1 Euro an die Aktion<br />

„Kinderglück“ gespendet.<br />

Kindervorstellungen<br />

Werktags im Großen Ratssaal der Verbandsgemeinde Hachenburg<br />

Beginn (sofern nicht anders angegeben) je 9:30 Uhr<br />

(und 11:00 Uhr bei großer Nachfrage)<br />

Freitag, 13. November, 15:00 Uhr<br />

Figurentheater Tandera Theater<br />

(Dörte Kiehn):<br />

Workshop-Vorstellung:<br />

Schul-Theaterprojekt<br />

„Ich würde so gern ein Held sein!“<br />

Montag, 16. November<br />

Marotte Figurentheater:<br />

„Ali Baba und die 40 Räuber“<br />

(Ab 5 Jahren)<br />

Mittwoch, 18. November<br />

Theater die Exen:<br />

„Die Schneekönigin“ (Ab 4 Jahren)<br />

Donnerstag, 19. November<br />

Figurentheater Neumond:<br />

„Robinson Kruse“ (Ab 6 Jahren)<br />

Freitag, <strong>20</strong>. November, 9:00+10:30 Uhr<br />

Theater Anke Berger:<br />

„Schneeweißchen und Rosenrot“<br />

(Ab 3 Jahren)<br />

Kinder:<br />

Normales Ticket: Tageskasse 5 Euro<br />

Corona-Ticket*: Tageskasse 1,50 Euro<br />

Erwachsene:<br />

Normales Ticket: Tageskasse 7 Euro<br />

Corona-Ticket*: Tageskasse 4,50 Euro<br />

*Corona-Ticket: Geschenk der Hachenburger KulturZeit für Menschen,<br />

denen es schwerfällt, in Corona-Zeiten ein reguläres Ticket zu kaufen.<br />

Veranstalter: Hachenburger KulturZeit<br />

mit freundlicher Unterstützung der<br />

Westerwald Bank eG und der Lotto Stiftung,<br />

gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft,<br />

Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz<br />

Info-Telefon: 02662-958336<br />

Tickets online buchen unter:<br />

www.hachenburger-kulturzeit.de<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Fotos: © Marotte Figurentheater und Marc Schnittger<br />

Dass man in Zeiten von Corona nicht unbedingt auf gute Unterhaltung verzichten<br />

muss, haben Uwe Steiniger und sein Team der Klostergastronomie Marienthal<br />

gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern im Rahmen des<br />

Kultur- und Genuss-Sommers der VG Hamm (Sieg) von Anfang Juli an bewiesen. Der<br />

weitläufige Biergarten bildete Woche für Woche die Kulisse für zahlreiche fantastische<br />

Livekonzerte – natürlich immer unter Einhaltung der geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung<br />

und den damit verbundenen Abstands- und Schutzregeln …<br />

Und auch die Eröffnung der neuen Karnevalssaison muss nun dem Coronavirus nicht ganz zum Opfer<br />

fallen – zumindest nicht im Klosterdorf Marienthal! Nach den vielen tollen Konzerten möchte Uwe<br />

Steiniger gemeinsam mit seinem Partner und Freund Lutz Persch, Inhaber der Agentur LuPe-<strong>Events</strong>,<br />

die sich übrigens für die meisten Biergartenkonzerte verantwortlich zeigte, gemeinsam etwas Neues<br />

wagen: Am 14. November startet die 1. Open-Air Sitzung „Jeck am Kloster“ im Biergarten. Und diese<br />

Sitzung hat es richtig in sich:<br />

Die äußerst guten Kontakte von<br />

Lutz Persch zum Rheinischen<br />

Karneval machen es möglich,<br />

mit Torben Klein (Ex Frontmann<br />

der Räuber), Boore („Rut sin de<br />

Ruse“), 3 Colonias (Kölns naturbekloppte<br />

Parodisten-Gruppe Nummer<br />

eins), Ratsherren Unkel (die<br />

wohl bekannteste Blasmusikboygroup<br />

des Rheinlands), Rabaue, 6<br />

Kölsch und Knallblech waschechte<br />

Knaller zu präsentieren. Die<br />

„Saalkapelle“ wird kein Geringerer<br />

als Willi Bellinghausen mit<br />

seinem Dancing Sound sein. Weitere<br />

Künstler sind in Planung und<br />

wie es sich zum echten Karneval<br />

gehört, sind Kostüme erwünscht.<br />

Gegen Niederschlag gibt es Schirme<br />

und Zelte und gegen Kälte<br />

Heizstrahler. Auch für das leibliche Wohl der Gäste ist u. a. mit Pittermännchen zum Selbstzapfen,<br />

Glühwein, Erbsensuppe mit Einlage, Imbiss, und Herzhaftem vom Schwenkgrill gedacht. Natürlich gelten<br />

auch an diesem besonderen Tag die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Fotos: © Veranstalter<br />

Einlass: 12:30 Uhr, Ende: gegen 18:30 Uhr | Kostüme erwünscht!<br />

Begrenztes Platzangebot! Jetzt Tickets sichern!<br />

Tickets: VVK 22 Euro zzgl. Gebühren, Voraussichtlich keine Tageskasse wegen der bereits großen Nachfrage!<br />

Vorverkauf: www.bonnticket.de oder telefonisch in der Klostergastronomie Marienthal: 02682-9660966<br />

Veranstalter: LuPe <strong>Events</strong>, Bonn und Klostergastronomie Marienthal<br />

www.facebook.com/LuPe<strong>Events</strong>Bonn | www.klostergastronomie-marienthal.de<br />

16 17<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


MESSE | THEATER 26. BIS 28. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> 4. DEZEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> MUSIK<br />

P ANZEIGE<br />

Samstag, 28. November <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: 19:30 Uhr<br />

im Jugend- und Kulturzentrum „Alter Bahnhof“<br />

in 56305 Puderbach<br />

P ANZEIGE<br />

Donnerstag, 26. und Freitag, 27. November <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Online unter: www.ihk-koblenz.de/abom<br />

Die digitale Messe zum Berufseinstieg <strong>20</strong>21/<strong>20</strong>22 …<br />

ABOM DIGITAL<br />

Ausbildungs- & Berufsorientierungsmesse (ABOM)<br />

im Landkreis Altenkirchen<br />

P ANZEIGE<br />

Freitag, 4. Dezember <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: <strong>20</strong>:00 Uhr<br />

in der Stadthalle in 57518 Betzdorf<br />

Die Bartels Bühne Flammersfeld spielt …<br />

Ente,Tod<br />

und Tulpe<br />

Die lebensfrohe kleine Ente genießt jeden Tag an<br />

ihrem Teich, sie schwimmt und gründelt nach<br />

Herzenslust und träumt von einem stattlichen<br />

Erpel – stattdessen begegnet ihr der Tod …<br />

Nicht düster und gruselig mit Sense kommt dieser daher. Fast<br />

freundlich, aber bestimmt nähert er sich der kleinen Ente, die ihn<br />

nach dem ersten Schrecken mehr und mehr als Gesellschaft akzeptiert<br />

und in ihren Tagesablauf einbindet – und sich schließlich sogar<br />

mit ihm anfreundet. Der Tod lässt sich auf die kleine Ente ein und<br />

während er ihr das Sterben nahebringt,, lernt er durch sie die Vielfältigkeit<br />

des Lebens kennen.<br />

Eine Geschichte über das Sterben und die Fragen, die wir uns alle –<br />

ob Groß oder Klein – schon einmal gestellt haben: Wie wird es sein,<br />

wenn ICH sterbe, wie fühlt es sich an? Und was kommt danach? Philosophisch,<br />

besinnlich und traurig, aber auch tröstlich, komisch und<br />

überraschend – ganz so wie das wahre Leben.<br />

<strong>20</strong>07 schuf Wolf Erlbruch ein anrührendes Bilderbuch, auf dem dieses<br />

Theaterstück basiert. Für seine Arbeiten als Illustrator und Kinderbuchautor<br />

wurde Erlbruch bereits mit zahlreichen nationalen und<br />

internationalen Kinder- und Jugendliteraturpreisen ausgezeichnet.<br />

Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der aktuell<br />

geltenden Corona-Hygienevorschriften und entsprechend<br />

reduzierter Besucherzahl statt!<br />

Dauer: 1 Stunde<br />

Tickets: Erwachsene: 9 Euro | Kinder: 4 Euro<br />

Nur Kartenreservierung unter:<br />

02685-<strong>20</strong>60374 oder info@bartels-buehne.de<br />

Veranstalter: Projektgruppe Jugend,<br />

Kultur & Soziales der VG Puderbach<br />

Foto: © Österreichischer Bühnenverlag Kaiser & Co Ges.m.b.H.<br />

Mit einer dualen Berufsausbildung ist ein guter Start in das Berufsleben<br />

garantiert! Die ABOM hilft seit vielen Jahren dabei, dass junge Menschen<br />

und Ausbildungsbetriebe zueinander finden. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen<br />

kann die ABOM nicht wie gewohnt als Präsenzveranstaltung durchgeführt<br />

werden. Stattdessen geht die ABOM DIGITAL am 26. November (15:00 bis <strong>20</strong>:30 Uhr)<br />

und 27. November <strong>20</strong><strong>20</strong> (8:00 bis 17:00 Uhr) an den Start …<br />

Anmelden ab 2. November <strong>20</strong><strong>20</strong>!<br />

Über die externe Plattform „Talentefinder“ kannst Du an der Messe teilnehmen. Melde Dich zwischen<br />

dem 2. und 27. November <strong>20</strong><strong>20</strong> zur ABOM DIGITAL an, hinterlege ein kurzes Profil und schon bist Du<br />

dabei! Über eine Chat-Funktion kannst Du bereits vor Beginn der digitalen Messe mit den Ausstellern<br />

Kontakt aufnehmen und Termine für ein Gespräch per Telefonkonferenz oder Videocall an den Messetagen<br />

vereinbaren.<br />

Bis zu 100 Aussteller – von Industrie-, Handwerks- und Handelsbetrieben über Banken und Versicherungen<br />

bis hin zu Verwaltungen – werden an der ABOM teilnehmen. Spannende Online-Seminare und<br />

allgemeine Informationen zu Ausbildung und Studium runden das Angebot ab.<br />

Also los geht‘s! Sei dabei und sag‘ den Termin gerne auch Deinen Freund*innen und Deinen Eltern weiter,<br />

die herzlich dazu eingeladen sind, mit Dir gemeinsam an der ABOM DIGITAL teilzunehmen und Dich<br />

zu unterstützen!<br />

Hier geht’s zur Anmeldung und den Ausstellern: www.ihk-koblenz.de/abom<br />

Veranstalter: IHK-Regionalgeschäftsstelle Altenkirchen,<br />

Natürlich findet das Konzert unter Einhaltung aller gültigen<br />

Handwerkskammer Koblenz, Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT,<br />

Corona-Bestimmungen, mit Abstand und Hygienemaßnahmen, statt.<br />

Info-Telefon: 02684-858113<br />

Wirtschaftsjunioren Sieg-Westerwald und Agentur für Arbeit Neuwied<br />

Eine genaue Kontakterfassung erfolgt am Platz!<br />

18 19<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Das A-Cappella-Weihnachtskonzert …<br />

ONAIR: „So This Is<br />

Christmas“<br />

Die Gewinner des A-Cappella-GRAND PRIX <strong>20</strong>19 LIVE in der Stadthalle!<br />

Es ist die magischste Zeit des Jahres: Weihnachten. Jedes Mal aufs Neue aufgeladen<br />

mit Emotionen, Erwartungen und Hoffnungen. Zeit für Familie und Traditionen,<br />

aber auch die mitunter verzweifelte Jagd nach besinnlichen Momenten. Für letztere<br />

sorgen ONAIR mit ihrem Weihnachtskonzert, das in diesem Jahr erstmals in der<br />

Stadthalle Betzdorf präsentiert wird …<br />

Spätestens seit ihrem Sieg beim<br />

größten A-Cappella-Festival der<br />

Welt in Moskau – ONAIR gewann<br />

dort <strong>20</strong>19 den A-Cappella-GRAND<br />

PRIX – ist es amtlich: Das Berliner<br />

Quintett zählt zur Weltspitze der<br />

Vokalkünstler. Schon <strong>20</strong>17 waren<br />

die Ausnahmekünstler in Betzdorfs<br />

guter Stube zu Gast, damals<br />

standen die heimischen Chöre<br />

Haste Töne und Encantada mit auf<br />

der Bühne.<br />

Für ihr Weihnachts-Programm „So<br />

This Is Christmas“ haben André<br />

Bachmann (Tenor), Kristofer Benn<br />

(Bass), Marta Helmin (Sopran),<br />

Jennifer Kothe (Sopran) und Patrick<br />

Oliver (Beatbox, Bariton) ein<br />

paar der schönsten klassischen<br />

Weihnachtslieder wie „Ave Maria“,<br />

„Es ist ein Ros‘ entsprungen“<br />

oder „Maria durch ein Dornwald<br />

ging“ mit Pop-Klassikern wie<br />

„Wonderful Christmas Time“ und<br />

modernen X-Mas-Songs „Last<br />

Christmas“, „Driving Home For<br />

Christmas“ gemischt, neu arrangiert<br />

– ja, zum Teil sehr frei interpretiert<br />

oder in ein gänzlich neues<br />

Gewand gepackt – und so eine eigene bis eigenwillige ONAIR-Version der Songs geschaffen.<br />

Gänsehautmomente und berührende Augenblicke verzaubern den Zuhörer, aber es geht auch ausgelassen<br />

und fröhlich zu. Der rote Faden ist der Wunsch aller Bandmitglieder, dem Publikum einen unvergesslichen<br />

Abend zu bereiten, die Zuschauer in die musikalische Weihnachtswelt von ONAIR zu entführen<br />

und einen der magischen Momente, die zwischen Publikum und Künstler entstehen können,<br />

heraufzubeschwören. Die Menschen mit dem zu berühren, was man auf der Bühne macht, ist nicht nur<br />

erfüllend, sondern zweifelsohne auch ONAIRs Antriebskraft.<br />

Das Album zur Tour ist ebenfalls unter dem Titel „So This Is Christmas“ erschienen. Der Albumtitel, der<br />

eine klare politische Botschaft enthält, ist sehr bewusst gewählt. Es ist darüber hinaus Herzstück des<br />

Bühnenprogramms und hat einen enorm großen Stellenwert im ganzen Konzert, was ONAIR wie folgt<br />

erklärt: „Weihnachten ist auch die Zeit, in der man sich fragt, warum wir nicht alle ein bisschen friedlicher<br />

miteinander leben können. ‚So This Is Christmas‘ hat als Statement bzw. als Frage eine ganz große Energie.<br />

Das ist fast so ein kriegerischer Moment mit einer ungeheuren Wut in sich, die entweder ausbrechen, aus<br />

der sich aber auch etwas ganz Starkes entwickeln kann. Ein Moment, der dich regelrecht bei den Eingeweiden<br />

packt. ‚War is over, if you want it!‘ Eigentlich ganz einfach!“ Foto: © Michael Petersohn, Berlin<br />

Einlass: 19:00 Uhr<br />

Tickets: 24 Euro, Schüler/Studenten 19 Euro inkl. Gebühren<br />

Vorverkauf: unter www.reservix.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen<br />

Veranstalter: Stadt Betzdorf in Kooperation mit OKAY-Veranstaltungen<br />

Weitere Infos unter 02741-910740 oder www.stadthalle-betzdorf.de<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


KULINARISCHES | SHOW 4. MÄRZ BIS 29. APRIL <strong>20</strong>21 12. DEZEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> BIS 11. JULI <strong>20</strong>21 KABARETT | MUSIK<br />

P ANZEIGE<br />

Donnerstag, 4. März bis Donnerstag, 29. April <strong>20</strong>21, Einlass: jeweils 19:00 Uhr<br />

in der Genusswerkstatt Haiger (Kalteiche-Ring 46) in 35708 Haiger<br />

P ANZEIGE<br />

Samstag, 12. Dezember <strong>20</strong><strong>20</strong>, Beginn: 19:30 Uhr<br />

im Kaplan-Dasbach-Haus (KDH) in 56593 Horhausen<br />

In exklusivem Ambiente mit Abstand genießen …<br />

Donnerstag ist Dinnerstag!<br />

Die neue Dinner-Reihe in der Genusswerkstatt verspricht Highlights, die unvergessen bleiben!<br />

Nicht nur als besondere Geschenkidee – auch als Gesamtpaket für Firmen- oder Weihnachtsfeiern individuell buchbar!<br />

Seit die Corona-Krise die Veranstaltungsbranche quasi über Nacht lahmlegte, suchen auch die kreativen Köpfe der Genusswerkstatt in Haiger<br />

und Location-Betreiber Christoph Düber nach hygiene- und sicherheitskonformen Event-Konzepten, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. In<br />

Zusammenarbeit mit Patrick Lück, dem Inhaber der Künstleragentur OKAY Künstler & Acts, haben die Macher nun unter dem Motto „Donnerstag<br />

ist Dinnerstag“ eine abwechslungsreiche Event-Reihe aufgelegt, die an acht Donnerstagen im März und April <strong>20</strong>21 stattfinden wird …<br />

Essen, Trinken und Kultur<br />

Das Konzept bietet Genuss auf drei Ebenen: Essen, Trinken und Kultur. Für ein exquisites 4-Gänge-Menü<br />

mit dazu passender Weinauswahl sorgen die beiden renommierten Catering-Unternehmen<br />

„Morgenröthe“ und „Olivegrün“ und das „Weinhaus Heuser“, jeweils bezogen auf die<br />

verschiedenen Motti der einzelnen Dinner-Shows.<br />

Mehr zur Location<br />

im Video!<br />

„Kultur im KDH“ präsentiert …<br />

Ingrid Kühne: „Okay, mein Fehler!“<br />

Begrenztes Platzkontingent: Sicher live dabei unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln!<br />

Ticket-Reservierung unter www.ww-events-online.de/tickets empfohlen – gezahlt wird erst am Veranstaltungstag!<br />

Ingrid Kühne geht es wohl – wie vielen anderen – eigentlich ist sie sowieso immer alles schuld. Mit einem beschwichtigenden „Okay, mein<br />

Fehler!“ will sie einfach nur ihre Ruhe. In ihrem zweiten Bühnenprogramm analysiert sie, was alles so schiefgeht und wo man alles schuld<br />

sein kann, vor allem warum, wie viel, wie spät und wie lange …<br />

Schlagfertig. Spontan. Nah am Publikum.<br />

Sie bringt zur Sprache, was andere sich komischerweise<br />

nie fragen, die sich dann aber in den Themen absolut<br />

wiederfinden. Alltägliche Situationen skizziert<br />

sie so, dass man aus dem Lachen einfach nicht mehr<br />

rauskommt. Auch ruhigere Töne finden hier diesmal<br />

ihren Platz, aber nur um dann noch mal richtig Fahrt<br />

aufs Zwerchfell des Publikums aufzunehmen. Mit<br />

gehöriger Selbstironie spielt sie ihre Trümpfe aus, mit<br />

denen sie dann das Publikum schnell einbezieht. Diese<br />

Frau weiß, wo es langgeht, das wissen nach ihrem<br />

Auftritt nicht nur die Herren bei ihr zu Hause.<br />

Wichtiger Hinweis zur Ticketreservierung:<br />

Damit niemand vorab für den Kabarettabend zahlt,<br />

der aufgrund evtl. hoher Infektionszahlen oder<br />

anderen Umständen nicht stattfinden kann, wird<br />

kein klassischer Vorverkauf angeboten, sondern<br />

eine VERBINDLICHE Reservierung! Tickets können<br />

über www.ww-events-online.de/tickets reserviert<br />

werden. Ticketreservierungen für 1 oder 2 Personen<br />

erhalten einen Platz in einer Stuhlreihe. Ticketreservierungen<br />

für 3 Personen und mehr erhalten<br />

einen Platz am Bistrotisch! Es gelten die aktuellen<br />

Abstands und Hygieneregeln. Eine moderne Be- und<br />

Entlüftungstechnik sorgt zudem für „gute Luft“!<br />

Foto: © Ingrid Kühne<br />

Verbindliche Ticketreservierung: <strong>20</strong> Euro<br />

(gezahlt wird erst am Veranstaltungstag,<br />

Abendkasse (falls noch Tickets vorhanden): 22 Euro<br />

Veranstalter: Kultur-AG der OG Horhausen<br />

mit freundlicher Unterstützung<br />

der Sparkasse Westerwald-Sieg, der Bad Honnef AG<br />

und MAW Stahlbau Eulberg in Horhausen<br />

Info-Telefon: 02687-927927<br />

www.horhausen.de<br />

www.facebook.com/kulturimkdh<br />

P ANZEIGE<br />

Freitag, 9. bis Sonntag, 11. Juli <strong>20</strong>21<br />

auf der Open-Air-Bühne im Stöffel-Park in 57647 Enspel<br />

Kulinarischer Unterhaltungsabend für Paare, Freundeskreise und Firmen<br />

Was darf es sein? Sensationell schwungvolle Comedy, relaxte Swing-Musik, Spontan-Theater<br />

oder kölsche Mundart – die verschiedenen professionellen Künstler sorgen in den Menü-Pausen<br />

für die passende Unterhaltung und die perfekte Stimmung. Ob alleine, als Paar, gemeinsam mit<br />

Freunden oder im Zuge einer Firmenfeier besteht die Möglichkeit, einen unbeschwerten, kulinarischen<br />

Unterhaltungsabend außerhalb der eigenen vier Wände zu genießen.<br />

Bis zu 100 Gäste sind bei Einhaltung des Abstandsgebotes erlaubt und werden an ihrem Platz<br />

mit einem Rundum-Service verwöhnt.<br />

4. März: „That´s Amore“ – legendäre Songs aus der Zeit des Jazz und Swing. Mit Sänger und Entertainer<br />

Patrick Lück und Pianist Elmar Hüsch (beide Band Street Life).<br />

11. März: „Nacht der Diven“ – legendäre Songs der großen Sängerinnen unserer Zeit wie Whitney<br />

Houston oder Mariah Carey, interpretiert von zwei Ausnahmesängerinnen der Region, Sabine<br />

Kraft und Laura Zaydowicz.<br />

18. März: „Golden Twenties“ – mit Gesang, Zauberei und Artistik im Stile der <strong>20</strong>er-Jahre. Mit<br />

Charlie Chaplin ist sogar ein Held dieser Zeit selbst zu Gast.<br />

25. März: „Impro Dinner“ – freuen Sie sich auf eine Mischung aus Comedy, Musik, Schauspiel,<br />

Gesang und Bewegungstheater. Improvisationstheater von den Frizzels aus Köln.<br />

8. April: „All White Dinner“ – Abend ganz im Zeichen der Farbe Weiß mit chilliger Lounge-Musik<br />

von einem erfahrenen DJ und einem virtuosen Saxofonisten.<br />

15. April: „Genießerlachen“ – ein Comedy-Abend mit Showkellner und Clown Rudi – ein mehrfach<br />

ausgezeichneter Tausendsassa in Sachen Entertainment.<br />

22. April: „Köstlich Kölsch“ – Sänger und Entertainer Patrick Lück (Street Life) wird auf musikalisch<br />

höchstem Niveau mit kölschen Liedern unterhalten.<br />

29. April: „BBQ & Country Pop“ – passend zu den erlesenen Speisen vom Grill unterhalten die<br />

beiden Ausnahmesängerinnen Sabine Kraft und Laura Zaydowicz mit Country Pop.<br />

Weitere Termine auch noch in diesem Jahr<br />

für Firmen oder weitere größere Gesellschaften buchbar!<br />

Firmen, die bereits zeitnah Feiern bis zu 100 Personen planen, z. B. eine Weihnachtsfeier,<br />

haben die Möglichkeit, eines der acht Formate als Gesamtpaket<br />

zu buchen. Es sind auch noch Termine in diesem Jahr verfügbar!<br />

Tickets: ab 89 Euro unter www.reservix.de<br />

Größere Gesellschaften oder Firmen auf Anfrage!<br />

Veranstalter: OKAY Veranstaltungen und Kooperationspartner<br />

Info-Telefon: 02744-9335430<br />

Ausführliche Programminfos unter: www.genusswerkstatt-haiger.de<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Fotos: © Genusswerkstatt<br />

Alle Weihnachtsvorstellungen von @coustics fallen aus –aber es gibt eine Alternative …<br />

Drei @coustics-Konzerte im Juli<br />

auf der Open-Air-Bühne!<br />

Auf eine besonders liebe Tradition im Advent müssen der Stöffel-Park und seine Gäste dieses Jahr verzichten: auf das Konzert der „feinen<br />

Herrenband“ @coustics! Alle vier Vorstellungen fallen leider aus. Ein großes, etwas wehleidig klingendes „Warum?“ tut sich an dieser Stelle<br />

auf. Schließlich geht es hier um die Weihnachtsvorfreude von rund 600 Menschen …<br />

Es gibt „gute“ Gründe dafür: Der Abend mit<br />

@coustics ist immer eine große, gesellige<br />

Feier: Dicht an dicht sitzen alle in der Alten<br />

Schmiede, die Luft wird warm, es wird gelacht<br />

und geklatscht und mitgesungen. Hier würde<br />

das Coronavirus Purzelbaum vor Freude schlagen!<br />

Das gönnen wir ihm nicht. Und vor allem<br />

sollen die Musiker und Besucher pfleglich behandelt<br />

werden – wir brauchen sie noch.<br />

Der Stöffel-Park proudly presents …<br />

Nun zum Angebot, bei dem Vorfreude aufkommt:<br />

Am 9., 10. und 11. Juli <strong>20</strong>21 treten<br />

die vier Musiker im Stöffel-Park auf und erschaffen<br />

eine stimmungsvolle „@coustische<br />

Sommernacht“. Ein bisschen „Bohemian<br />

Rhapsody“, ein bisschen „Mr. Blue Sky“ – alles auf ihre<br />

wertgeschätzte Art und Weise. An diesen Abenden<br />

wird übrigens die Vorbestellung der Tickets für die<br />

@coustics-Weihnachtskonzerte <strong>20</strong>21 beginnen.<br />

So wird Ihr bereits erworbenes Ticket<br />

wieder wertvoll …<br />

Die für Dezember <strong>20</strong><strong>20</strong> erworbene Eintrittskarte<br />

behält ihre Gültigkeit für die Juli-Auftritte!<br />

Melden Sie sich beim Stöffel-Park und teilen<br />

Sie mit, welche Termine Ihnen passen (bitte<br />

mehrere Termine benennen, darunter gerne<br />

einen Wunschtermin). Zur Wahl stehen der 9.,<br />

10. oder 11. Juli <strong>20</strong>21. Bitte Ihre persönlichen<br />

Angaben nicht vergessen (Corona-Schutzmaßnahme):<br />

Name, Adresse, Telefonnummer, Mailadresse.<br />

Natürlich kann die Eintrittskarte auch<br />

beim Stöffel-Park in Enspel wieder zurückgegeben<br />

werden. Sie erhalten dann Ihr Geld zurück!<br />

Alle Ticketbesitzer werden gebeten, sich noch in<br />

diesem Jahr bis zum 31. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong> zu entscheiden.<br />

Alle anderen Interessenten müssen wir also noch etwas vertrösten: Restkarten<br />

für die Sommerkonzerte werden ab dem 2. März <strong>20</strong>21 verkauft. Foto: © Markus Döring<br />

Veranstalter: Stöffel-Park | Info-Telefon: 02661-9809800 | www.stoeffelpark.de<br />

<strong>20</strong> 21<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


FESTIVAL 12. OKTOBER <strong>20</strong><strong>20</strong> BIS 17. JANUAR <strong>20</strong>21 TERMINE<br />

P ANZEIGE<br />

AUSSTELLUNG<br />

täglich<br />

9:00-18:00 Uhr<br />

575<strong>20</strong> Steinebach/Sieg<br />

Westerwald-Museum<br />

für Motorrad und Technik<br />

Mehr als<br />

100 Jahre Zeitgeschichte<br />

Motorrad & Technik<br />

Erleben Sie mehr als 100 Jahre Zeitgeschichte.<br />

Nicht nur Motorräder, auch<br />

viele andere Gegenstände, die sich<br />

mit den Themen Mobilität und dem<br />

Leben im Westerwald beschäftigen,<br />

sind zu bestaunen. Lassen Sie sich in<br />

den Bann der Oldtimer in der Motorrad-Ausstellung<br />

ziehen: Motorräder<br />

mit und ohne Beiwagen, Fahrräder<br />

oder Roller – gut gepflegt und voll<br />

funktionstüchtig!<br />

In der Werkstatt-Ecke findet man neben<br />

Maschinen und Werkzeug viele<br />

alte Ersatz- und Austauschteile – alte<br />

Pläne, Skizzen und Schilder vervollständigen<br />

das Bild.<br />

Erleben Sie die Atmosphäre eines<br />

Polizeireviers auf dem Lande der<br />

50er- und 60er-Jahre. In der Polizeiabteilung<br />

sind von Uniformen über Büroeinrichtungen<br />

bis hin zu Kellen und<br />

Abzeichen viele weitere interessante<br />

Ausstellungsstücke zu bewundern.<br />

Die Zündapp-Abteilung und die Miele-Ecke<br />

sind eine Fundgrube für Leute,<br />

die sich schon immer gewundert haben,<br />

was diese deutsche Traditionsfirma<br />

so alles hergestellt hat.<br />

Übrigens: Neben der Präsentation hat<br />

man sich auch die Reparatur und die<br />

Restauration von alten Motorrädern<br />

sowie den Verkauf von Oldtimern<br />

und Ersatzteilen zur Aufgabe gemacht.<br />

Veranstalter:<br />

Westerwald-Museum<br />

für Motorrad und Technik<br />

Info-Telefon: 02747-2435<br />

www.westerwaldmuseum.de<br />

Foto: © <strong>WW</strong>-Museum<br />

P ANZEIGE<br />

ASTRONOMIE<br />

montags bis samstags<br />

56237 Sessenbach<br />

Sternwarte und Planetarium<br />

Astronomie<br />

zum Miterleben<br />

Führungen für Kindergärten,<br />

Schulklassen, Familien<br />

und Gruppen<br />

Möchten Sie die Sonne, die Milchstraße<br />

oder einen anderen Planeten<br />

genauer in Augenschein nehmen?<br />

Dann sind Sie in der Sternwarte und<br />

dem Planetarium in Sessenbach genau<br />

richtig. Buchen Sie einen Ausflug<br />

ins Universum!<br />

Ein neuer Instrumentenpark mit neuester<br />

Technik bietet einen faszinierenden<br />

Blick zu den Himmelsobjekten.<br />

Alle Beobachtungen werden mit<br />

einem Spezialinstrument fotografisch<br />

aufgezeichnet und können vom<br />

Besucher auf einen von ihm mitgebrachen<br />

USB-Stick kopiert werden.<br />

Schlechtes Wetter? Kein Problem,<br />

da Sie im digitalen Planetarium den<br />

Sternenhimmel in einer atemberaubenden<br />

Schönheit erleben können.<br />

Foto: © Sternwarte Sessenbach<br />

Veranstalter:<br />

Sternwarte Sessenbach<br />

Info-Telefon: 02601-3383<br />

Mobil: 0163-5806610<br />

www.sternwarte-sessenbach.de<br />

Foto: © Sternwarte Sessenbach<br />

KULINARISCHES<br />

sonn- und feiertags<br />

10:30-14:00 Uhr<br />

56564 Neuwied<br />

food hotel Neuwied<br />

Langendorfer Straße 155<br />

Brunch im food hotel<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

AUSSTELLUNG<br />

bis Mittwoch 28.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

57647 Enspel<br />

Café Kohleschuppen<br />

im Tertiär-, Industrieund<br />

Erlebnispark Stöffel<br />

Splitter auf Goldfolie<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

P ANZEIGE<br />

AUSSTELLUNG<br />

bis Freitag, 30.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

57647 Enspel<br />

Tertiärum<br />

im Tertiär-, Industrieund<br />

Erlebnispark Stöffel<br />

„Westerwälder<br />

auf Reisen“<br />

Wäller Fotoverein stellt aus:<br />

Bilder, die uns auf die Reise nehmen<br />

Der Stöffel-Park freut sich immer wieder<br />

aus gutem Grund über die Ausstellungen<br />

der Foto-Freunde in seinen<br />

Räumlichkeiten. Denn die Qualität<br />

und Quantität sind verlässlich und<br />

immer wieder überzeugend. Und so<br />

kann er den Besuchern, die immer<br />

öfter aus Städten und anderen Landstrichen<br />

und Ländern anreisen, etwas<br />

Besonderes bieten und einen guten<br />

Eindruck vom Westerwald mitgeben.<br />

Eine Reihe von Themen haben die<br />

ambitionierten Mitglieder des Westerwälder<br />

Vereins schon dem Publikum<br />

in Enspel seit <strong>20</strong>12 präsentiert.<br />

Die neueste Ausstellung lässt viel<br />

Platz für Interpretation und abwechslungsreiche<br />

Anschauungen. Und die<br />

Besucher können mit den Bildautoren<br />

auf Tour gehen, ohne sich im<br />

„Corona-Jahr“ dem Risiko einer Reise<br />

auszusetzen.<br />

Die Foto-Freunde haben ihren Sitz in<br />

Hachenburg, die Mitglieder stammen<br />

aus den Verbandsgemeinden Westerburg,<br />

Bad Marienberg, Hachenburg,<br />

Altenkirchen und darüber hinaus. Infos:<br />

www.ww-foto-freunde.info.<br />

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten<br />

des Stöffel-Parks zu besuchen.<br />

Kontakt: Stöffel-Park<br />

Info-Telefon: 02661-9809800<br />

www.stoeffelpark.de<br />

Foto: © Udo Appel<br />

AUSSTELLUNG<br />

bis Sonntag, 29.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

57562 Herdorf/Sassenroth<br />

Bergbaumuseum<br />

des Kreises Altenkirchen<br />

Schulstraße 13<br />

Bergbaumuseum<br />

zeigt Ausstellung mit<br />

Steampunk-Exponaten<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

AUSSTELLUNG<br />

bis Mittwoch, 23.12.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

57627 Hachenburg<br />

Landschaftsmuseum Westerwald<br />

„Lebens.ART“<br />

Die Bilderwelt des<br />

Valentin Altmann<br />

… mehr auf Seite 43<br />

AUSSTELLUNG<br />

bis Mittwoch, 06.01.<strong>20</strong>21<br />

56077 Koblenz<br />

Kulturzentrum<br />

Festung Ehrenbreitstein<br />

Ravensburger<br />

Spielewelten<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

AUSSTELLUNG<br />

bis Sonntag, 17.01.<strong>20</strong>21<br />

56068 Koblenz<br />

Mittelrhein-Museum<br />

Vom Rhein nach Italien<br />

… mehr auf Seite 14<br />

LITERATUR<br />

Dienstag, 13.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

19:30 Uhr<br />

56457 Westerburg<br />

Buchhandlung LOGO bücher + mehr<br />

Lena Johannson:<br />

„Die Malerin<br />

des Nordlichts“<br />

Im Rahmen der<br />

19. Westerwälder Literaturtage<br />

Moderation: Bernhard Robben<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

WORKSHOP<br />

Mittwoch, 14.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

56598 Rheinbrohl<br />

RömerWelt „Am Caput Limitis“<br />

Kreativ und sportlich<br />

in den Herbstferien<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

WANDERN<br />

Mittwoch, 14.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

13:30 Uhr<br />

56477 Rennerod<br />

Treffpunkt: Westerwaldhalle<br />

Seniorenwanderung<br />

„Auf dem Schönhals-<br />

Weg bei Alpenrod“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

KINO<br />

Mittwoch, 14.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

53567 Asbach<br />

Kino Cine 5<br />

Der geheime Garten<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • • 23


TERMINE 15. BIS 24. OKTOBER <strong>20</strong><strong>20</strong> 24. OKTOBER BIS 13. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> TERMINE<br />

LITERATUR<br />

Donnerstag, 15.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

19:00 Uhr<br />

57537 Wissen<br />

kulturWERKwissen<br />

Birgit Lutz:<br />

„Heute gehen wir<br />

Wale fangen“<br />

Im Rahmen der<br />

19. Westerwälder Literaturtage<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

KINO<br />

Donnerstag, 15.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:15 Uhr<br />

53567 Asbach<br />

Kino Cine 5<br />

Cine 5 Event:<br />

Pink Floyd: „Delicate<br />

Sound Of Thunder“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

MESSE<br />

Do.-So., 15.-18.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

56077 Koblenz<br />

Festung Ehrenbreitstein<br />

Landpartie<br />

145 Aussteller zeigen Schönes für<br />

Haus und Garten, Pflanzen, Kunst,<br />

Wein, Mode und Schmuck.<br />

Veranstalter:<br />

Messen – Märkte – Ausstellungen<br />

Reno Müller<br />

Zugang nur mit Online-Ticket!<br />

Infos und Buchung unter:<br />

www.landpartiefestung-ehrenbreitstein.de<br />

… mehr auf Seite 7<br />

WORKSHOP<br />

Freitag, 16.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

10:00 Uhr<br />

56598 Rheinbrohl<br />

RömerWelt „Am Caput Limitis“<br />

Bogenbaukurs<br />

für Kinder<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

MUSIK<br />

Freitag, 16.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57537 Wissen<br />

kulturWERKwissen<br />

#ZUSAMMENHALTEN<br />

für die Kultur:<br />

Mirko Santocono<br />

und Lucie Licht<br />

… mehr auf Seite 4/5<br />

LITERATUR<br />

Freitag, 16.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57518 Alsdorf<br />

„Haus Hellertal“<br />

Bernd Giesking:<br />

„Finne dich selbst“<br />

Im Rahmen der<br />

19. Westerwälder Literaturtage<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

P ANZEIGE<br />

MUSIK<br />

Samstag, 17.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Einlass: 18:00 Uhr<br />

Beginn: 19:00 Uhr<br />

57647 Enspel<br />

Open-Air-Bühne<br />

im Tertiär-, Industrieund<br />

Erlebnispark Stöffel<br />

Dukes Trio<br />

und The Singing Piano<br />

Die durch die Corona-Pandemie stark<br />

gebeutelte Kulturszene steht nun vor<br />

der nächsten Herausforderung: dem<br />

Beginn der Indoor-Veranstaltungen.<br />

Viele Besucher sind nach wie vor sehr<br />

zögerlich und besorgt über Kulturveranstaltungen<br />

in geschlossenen<br />

Räumen. Mit einer neuen Idee geht<br />

das Kulturbüro der Verbandsgemeinde<br />

Westerburg einen Weg, der nun<br />

helfen kann: eine Open-Air-Bühne,<br />

gleich oberhalb der Basaltbühne<br />

im Stöffel-Park, die für Künstler und<br />

Vereine nutzbar ist. Eigens gebaute<br />

Outdoor-Paletten-Möbel und Festzeltgarnituren<br />

bieten zudem Sitzgelegenheiten<br />

und Feuertonnen sorgen<br />

für etwas Wärme.<br />

Mit dem Dukes Trio und Singing Piano<br />

nutzen gleich zwei regionale Bands<br />

die Gelegenheit, in diesem Jahr noch<br />

einmal vor einem größerem Publikum<br />

zu spielen. Während das Coverrock-Powertrio<br />

Dukes mit einer außergewöhnlichen<br />

Charakteristik und<br />

Stimme alles rausholt, was erlaubt ist,<br />

weiß The Singing Piano mit Acoustic<br />

Cover das Publikum zu überzeugen<br />

und auf einen schönen Konzertabend<br />

einzustimmen. Es geht um zwei Stunden<br />

prickelndes Lebensgefühl, eine<br />

Freude im Alltag. Unter Leuten sein –<br />

und doch Abstand halten können.<br />

Auch dieses Mal wird warmes Essen<br />

vom <strong>Events</strong>ervice DD Die Idee aus<br />

Großmaischeid angeboten und Getränke<br />

von Sascha‘s Cocktailbar – Die<br />

Cocktailprofis aus Staudt.<br />

Um die Wartezeit und das Gedränge<br />

an der Abendkasse zu vermeiden,<br />

wird gebeten, sich möglichst vorab<br />

per E-Mail an info@stoeffelpark.de<br />

anzumelden. Bitte Namen, Adresse,<br />

Telefon und E-Mail-Adresse angeben.<br />

Eintritt: 6 Euro<br />

Veranstalter:<br />

Dukes Trio und The Singing Piano<br />

Info-Telefon: 02661-9809800<br />

www.stoeffelpark.de<br />

Foto: © Veranstalter<br />

SHOPPING<br />

Sonntag, 18.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

10:00 Uhr<br />

56564 Neuwied<br />

Fischer‘s Lagerhaus<br />

Bromberger Straße 12<br />

„Vorfreude“<br />

Seecontainer-<br />

Ankündigung<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

… mehr auf Seite 48<br />

AKTIONSTAG<br />

Sonntag, 18.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

10:00 Uhr<br />

56598 Rheinbrohl<br />

RömerWelt „Am Caput Limitis“<br />

Großer Backhaustag<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

LITERATUR<br />

Sonntag, 18.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

11:00 Uhr<br />

57647 Enspel<br />

„Alte Schmiede“ im Stöffel-Park<br />

Literaturmatinee<br />

im Stöffel:<br />

Peter Probst:<br />

„Wie ich den Sex<br />

erfand“<br />

… mehr auf Seite 6<br />

KINO<br />

Sonntag, 18.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

14:45 Uhr<br />

53567 Asbach<br />

Kino Cine 5<br />

Cine 5 Wunschfilm:<br />

„Der Herr der Ringe –<br />

Die zwei Türme“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

LITERATUR<br />

Sonntag, 18.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

18:00 Uhr<br />

57537 Wissen<br />

kulturWERKwissen<br />

Hanns-Josef Ortheil:<br />

„Der von den Löwen<br />

träumte“<br />

Im Rahmen der<br />

19. Westerwälder Literaturtage<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

KINO<br />

Montag, 19.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

10:00 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Kino Cinexx<br />

Filmreif zeigt:<br />

„David Copperfield“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

WORKSHOP<br />

Mittwoch, 21.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

56598 Rheinbrohl<br />

RömerWelt „Am Caput Limitis“<br />

Kreativ und sportlich<br />

in den Herbstferien<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

THEATER<br />

Mi.-Sa., 21.-24.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57074 Siegen<br />

Kulturhaus Lÿz<br />

The Desperate<br />

Thespians: „The Legend<br />

of Georgia McBride“<br />

… mehr auf Seite 26<br />

MUSIK<br />

Donnerstag, 22.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

56470 Bad Marienberg<br />

Stadthalle<br />

Tenöre4You<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

KINO<br />

Freitag, 23.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

17:00 Uhr<br />

53567 Asbach<br />

Kino Cine 5<br />

Cine 5 Wunschfilm:<br />

Christiane F.:<br />

„Wir Kinder vom<br />

Bahnhof Zoo“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

FREIZEIT<br />

Samstag, 24.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

11:00 Uhr<br />

53562 St. Katharinen-Hargarten<br />

Treffpunkt:<br />

Hummelsberger Straße 12<br />

Auf dem Indianerpfad<br />

in die Natur<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

24 25<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

P ANZEIGE<br />

MUSIK<br />

Samstag, 24.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Einlass: 18:00 Uhr<br />

Beginn: 19:00 Uhr<br />

57647 Enspel<br />

Open-Air-Bühne<br />

im Tertiär-, Industrieund<br />

Erlebnispark Stöffel<br />

Mirko Santocono<br />

und Band<br />

Die durch die Corona-Pandemie stark<br />

gebeutelte Kulturszene steht nun vor<br />

der nächsten Herausforderung: dem<br />

Beginn der Indoor-Veranstaltungen.<br />

Viele Besucher sind nach wie vor sehr<br />

zögerlich und besorgt über Kulturveranstaltungen<br />

in geschlossenen<br />

Räumen. Mit einer neuen Idee geht<br />

das Kulturbüro der Verbandsgemeinde<br />

Westerburg einen Weg, der nun<br />

helfen kann: eine Open-Air-Bühne,<br />

gleich oberhalb der Basaltbühne<br />

im Stöffel-Park, die für Künstler und<br />

Vereine nutzbar ist. Eigens gebaute<br />

Outdoor-Paletten-Möbel und Festzeltgarnituren<br />

bieten zudem Sitzgelegenheiten<br />

und Feuertonnen sorgen<br />

für etwas Wärme.<br />

Auch Mirko Santocono, den Singer<br />

und Songwriter aus dem Westerwald,<br />

hat die Corona-Krise als Profimusiker<br />

hart getroffen. Umso mehr freut er<br />

sich auf die Möglichkeit, am 24. Oktober<br />

mit seiner Band aufzutreten.<br />

Bereits mit seiner Debüt-Single „Farben“<br />

hat Mirko Santocono bewiesen:<br />

Unterhaltungsmusik und künstlerischer<br />

Anspruch sind keine Gegensätze.<br />

Der Sound geht nicht nur ins Ohr<br />

– er nimmt seine Zuhörer gefangen<br />

und lässt sie nicht mehr los. Alle Songs<br />

werden von seiner warmen und weichen<br />

Stimme getragen, die man danach<br />

nicht mehr vergisst.<br />

Auch dieses Mal wird warmes Essen<br />

vom <strong>Events</strong>ervice DD Die Idee aus<br />

Großmaischeid angeboten und Getränke<br />

von Sascha‘s Cocktailbar – Die<br />

Cocktailprofis aus Staudt.<br />

Um die Wartezeit und das Gedränge<br />

an der Abendkasse zu vermeiden,<br />

wird gebeten, sich möglichst vorab<br />

per E-Mail an info@stoeffelpark.de<br />

anzumelden. Bitte Namen, Adresse,<br />

Telefon und E-Mail-Adresse angeben.<br />

Eintritt: 6 Euro<br />

Veranstalter:<br />

Mirko Santocono<br />

Info-Telefon: 02661-9809800<br />

www.stoeffelpark.de<br />

Foto: © Veranstalter<br />

LITERATUR<br />

Samstag, 24.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

19:00 Uhr<br />

53545 Linz am Rhein<br />

Stadthalle<br />

Linzer Poetry Slam<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

MUSIK<br />

Samstag, 24.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

56626 Andernach<br />

Mittelrheinhalle<br />

Michael Jackson-<br />

Tribute Live Experience<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

P ANZEIGE<br />

Ende der Sommerzeit!<br />

In der Nacht zum<br />

25. Oktober werden um<br />

3:00 Uhr die Uhren wieder um<br />

eine Stunde zurück auf die<br />

Winterzeit gestellt!<br />

LESUNG<br />

Sonntag, 25.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

11:00 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Kino Cinexx<br />

Annegret Held liest<br />

(Mit Fingerfood)<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

KINO<br />

Sonntag, 25.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

14:00 Uhr<br />

53567 Asbach<br />

Kino Cine 5<br />

Cine 5 Kids:<br />

„Yakari“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

MUSIK<br />

Sonntag, 25.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

19:00 Uhr<br />

56410 Montabaur<br />

Stadthalle<br />

CARA (Irish-Folk)<br />

… mehr auf Seite 8<br />

KABARETT<br />

Sonntag, 25.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

56588 Waldbreitbach<br />

Kleinkunstbühne<br />

im Hotel „Zur Post“<br />

Stephan Bauer:<br />

„Ehepaare kommen in<br />

den Himmel – in der<br />

Hölle waren sie schon“<br />

Auch zur 22. Saison der Reihe „Wir<br />

machen Theater“ im Rittersaal präsentiert<br />

das Hotel „Zur Post“ erneut<br />

tolle Künstler. Am 25. Oktober ist<br />

Stephan Bauer mit seinem neuen Kabarett-Programm<br />

zu Gast …<br />

Frauen brauchen Männer und umgekehrt!<br />

Eigentlich eine Binsenweisheit.<br />

Doch wenn die Frau den Rasen mäht<br />

und der Mann sie mit Sonnenschirm<br />

begleitet, ist irgendwas nicht richtig.<br />

Aller Geschlechtergerechtigkeit zum<br />

Trotz sehnt sich auch die moderne<br />

Frau nach positiver Männlichkeit.<br />

Aber ohne primitives Macho-Getue<br />

à la: „Kannst du mit deinen kalten<br />

Füßen mal mein Bier kühlen?“, sondern<br />

mit männlicher Klarheit, Zielstrebigkeit<br />

und Entscheidungsfreude.<br />

Männer stehen heute dagegen morgens<br />

im Bad und denken: „Unterhose<br />

richtigrum angezogen – Tagesziel<br />

erreicht.“<br />

Stephan Bauers neues Programm<br />

ist ein Lichtblick. Die aberwitzige<br />

Rettung vor falschen Genderidealen,<br />

überzogenen Glücksvorstellungen<br />

und Orientierungsverlust, den die<br />

Moderne heute mit im Gepäck hat.<br />

Ein Mikrofon, ein Barhocker und zwei<br />

Stunden Pointen Schlag auf Schlag.<br />

Und für das Publikum zwei Stunden<br />

Lachen ohne Atempause. Ganz der<br />

„große Bauer“ eben.<br />

Verbinden Sie Ihren Theaterbesuch<br />

mit den kulinarischen Angeboten<br />

der erstklassigen Küche! Bitte denken<br />

Sie dabei an eine rechtzeitige<br />

Tischreservierung!<br />

Einlass: 19:00 Uhr<br />

Tickets: 22,50 Euro,<br />

Vorverkauf: Hotel „Zur Post“<br />

Theater-Abonnement: 2 Euro p. P.<br />

Nachlass beim Besuch ab 5 Veranstaltungen<br />

pro Saison nach Wahl!<br />

Veranstalter:<br />

Hotel-Restaurant „Zur Post“<br />

Info-Telefon: 02638-9260<br />

www.hotelzurpost.de<br />

Foto: © Frank Soens<br />

AKTIONSTAG<br />

Mo.-Fr., 26.10.-13.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Westerwaldregion<br />

Geschäftsstellen der Sparkasse<br />

Westerwald-Sieg<br />

Jugendsparwochen<br />

… mehr auf Seite 37<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •<br />

P ANZEIGE<br />

THEATER<br />

Dienstag, 27.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Beginn: <strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57518 Betzdorf<br />

Stadthalle<br />

Der Tatortreiniger<br />

Drei Episoden<br />

aus der populären TV-Krimi-Serie<br />

von Mizzi Meyer, präsentiert vom<br />

Berliner Kriminaltheater<br />

Ganz normale Jobs: Schotty säubert<br />

das blutverschmierte Badezimmer<br />

einer Wohnung, als es an der Tür<br />

klingelt. Es ist nicht etwa der Mörder,<br />

der zum Tatort zurückkehrt, sondern<br />

eine Prostituierte, die ihren Kunden<br />

aufsuchen will. Als sie erfährt, dass<br />

dieser ermordet wurde, will sie aus<br />

der Wohnung flüchten …<br />

Über den Wolken: Eine Frau wurde<br />

von ihrem Ehemann mit einer Axt<br />

erschlagen. Viel Arbeit für den Tatortreiniger<br />

Schotty, der gerade mit<br />

seinem Nikotinentzug kämpft. Doch<br />

damit nicht genug der Widrigkeiten:<br />

Der Mörder kommt zurück …<br />

Nicht über mein Sofa: Schotty wird<br />

in die Villa einer reichen Witwe gerufen.<br />

Hier ist ein Einbrecher ums Leben<br />

gekommen, als er auf der Flucht eine<br />

Treppe hinabstürzte. Das behauptet<br />

zumindest die alte Dame …<br />

Sicherer Theatergenuss<br />

Selbstverständlich finden alle Theateraufführungen<br />

unter Berücksichtigung<br />

der aktuellen Hygiene- und<br />

Abstandsregeln statt. Aufgrund der<br />

reduzierten Besucherzahl wird empfohlen,<br />

rechtzeitig Tickets zu sichern!<br />

Tickets bis zu 30 % günstiger<br />

im Abonnement!<br />

Werden Sie durch den Erwerb eines<br />

Abonnements Mitglied in der<br />

VHS-Theatergemeinde Betzdorf e.V.<br />

und genießen Sie das Theaterprogramm<br />

von „Ihrem Platz“ und bis zu<br />

30 % günstiger.<br />

Veranstalter:<br />

VHS Theatergemeinde Betzdorf e. V.<br />

Info-Telefon: 02741-291900<br />

Ticketpreise und weitere Infos:<br />

www.theatergemeinde-betzdorf.de<br />

Foto: © Sascha Funke


TERMINE 21. OKTOBER BIS 28. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> 8. BIS 13. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> TERMINE<br />

KINO<br />

Dienstag, 27.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

19:45 Uhr<br />

53567 Asbach<br />

Kino Cine 5<br />

Cine 5 Anime Nights:<br />

„The Dragon Dentist“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

KINO<br />

Donnerstag, 29.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

15:00 Uhr<br />

53567 Asbach<br />

Kino Cine 5<br />

Cine 5 Gold: „Es ist<br />

zu deinem Besten“<br />

(inkl. Freigetränk)<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

MUSIK<br />

Samstag, 31.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57074 Siegen<br />

Kulturhaus Lÿz<br />

RiZZe‘s Drive‘n‘Groove<br />

Quintet<br />

… mehr auf Seite 26<br />

MUSIK<br />

Samstag, 31.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Einlass: 17:00 Uhr<br />

Beginn: 18:00 Uhr<br />

57577 Seelbach bei Hamm (Sieg)<br />

Klosterdorf Marienthal<br />

Open-Air-<br />

Fantreffen – Vol.4:<br />

Best Of The 80‘s<br />

mit DJ Peter Haubrich<br />

Maximal 250 Gäste!<br />

Veranstalter: Joachim Dettenberg<br />

(Rockparty Shine on)<br />

und Klostergastronomie<br />

Marienthal<br />

Tickets/Info:<br />

www.facebook.com/<br />

Rockparty.Shineon<br />

www.klostergastronomiemarienthal.de<br />

… mehr auf Seite 7<br />

KABARETT/MUSIK<br />

Samstag, 31.10.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Stadthalle<br />

Pigor und Eichhorn:<br />

„Volumen 9“<br />

… mehr auf Seite 7<br />

P ANZEIGE<br />

BESICHTIGUNG<br />

Sonntag, 01.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

15:00 Uhr<br />

57647 Nistertal<br />

Birkenhof Brennerei<br />

Faszination Brennerei:<br />

Offene Führungen<br />

Sie interessieren sich für echte Westerwälder<br />

Brennkunst? Dann werfen<br />

Sie doch einen Blick hinter die Kulissen!<br />

Jeden 1. Sonntag im Monat bietet<br />

die Birkenhof Brennerei ab 15:00<br />

Uhr eine offene Führung an.<br />

Sie erleben eine ausführliche Brennereibesichtigung<br />

und Führung durch<br />

die Korn- und Obstbrennerei und<br />

erfahren die Unterschiede zwischen<br />

beiden Brennereitypen.<br />

Lernen Sie die unterschiedlichen<br />

Brenngeräte und Brenntechniken<br />

aus erster Hand kennen. Lassen Sie<br />

sich von der aufwendigen Herstellung<br />

unserer Edelbrände und Liköre<br />

faszinieren. Verkosten Sie unsere<br />

Westerwälder Spezialitäten, Liköre<br />

und die edlen Obstbrände. Eine kleine<br />

Überraschung des Hauses macht<br />

Ihnen das Verkosten leichter und ist<br />

inklusive. Nach Wunsch verbringen<br />

Sie anschließend einen geselligen<br />

Abschluss in der heimischen Gastronomie.<br />

JETZT ONLINE BUCHEN<br />

Bitte beachten Sie immer die aktuellen<br />

Hinweise zu vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen:<br />

Im Rahmen der Buchung müssen Sie<br />

für jedes einzelne Ticket die Adressdaten<br />

des jeweiligen Gastes angeben!*<br />

a) Gäste müssen sich beim Betreten<br />

der Räumlichkeiten die Hände desinfizieren.<br />

Geeignete Desinfektionsspender<br />

stehen im Eingangsbereich bereit.<br />

b) Gäste sind verpflichtet, einen Mund-<br />

Nasen-Schutz zu tragen, der nur unmittelbar<br />

am Platz entbehrlich ist.<br />

c) Ansammlungen von wartenden<br />

Gästen sind zu vermeiden. Ein Mindestabstand<br />

von 1,5 m zwischen den<br />

Personen ist sowohl in möglichen<br />

Warteschlangen als auch während<br />

der gesamten Veranstaltung sicherzustellen.<br />

d) Anweisungen des Personals bzgl.<br />

der Hygienemaßnahmen ist Folge zu<br />

leisten.<br />

Dauer: ca. 2 Stunden<br />

Ge bühr: 8 Euro p. P.<br />

Veranstalter:<br />

Birkenhof Brennerei<br />

Info-Telefon: 02661-98<strong>20</strong>40<br />

www.birkenhof-brennerei.de<br />

Foto: © Birkenhof-Brennerei<br />

KINO/KULINARISCHES<br />

Sonntag, 01.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

17:00 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Kino Cinexx<br />

„Weinweiblich“<br />

Dokumentarfilm<br />

mit Weinverkostung<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

LITERATUR<br />

Do.-So., 05.-08.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

57074 Siegen<br />

Kulturhaus Lÿz<br />

vielSeitig.<br />

Europäisches<br />

Literaturfestival Siegen<br />

… mehr auf Seite 9<br />

MUSIK<br />

Freitag, 06.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57610 Altenkirchen<br />

Ehemaliger Toom-Markt,<br />

Zum Weyerdamm<br />

Sweet Soul Music Revue<br />

… mehr auf Seite 10/11<br />

KULINARISCHES/MUSIK<br />

Samstag, 07.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

18:30 Uhr<br />

56564 Neuwied<br />

food hotel Neuwied<br />

Schlager Night<br />

meets Dinner<br />

… mehr auf Seite 13<br />

MUSIK<br />

Samstag, 07.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

56593 Horhausen<br />

Kaplan-Dasbach-Haus (KDH)<br />

Garden Of Delight<br />

– G.O.D. –<br />

… mehr auf Seite 12<br />

SHOPPING<br />

Samstag, 07.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

10:00 Uhr<br />

56564 Neuwied<br />

Fischer‘s Lagerhaus<br />

Bromberger Straße 12<br />

„Indonesien“<br />

Seecontainer-<br />

Ankündigung<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

… mehr auf Seite 48<br />

MUSIK<br />

Samstag, 07.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57610 Altenkirchen<br />

Ehemaliger Toom-Markt,<br />

Zum Weyerdamm<br />

Konstantin Wecker<br />

Solo<br />

… mehr auf Seite 10/11<br />

MUSIK<br />

Samstag, 07.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57537 Wissen<br />

kulturWERKwissen<br />

Brothers in Arms<br />

… mehr auf Seite 15<br />

KABARETT<br />

Samstag, 07.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

56377 Nassau<br />

Stadthalle Nassau<br />

Vera Deckers:<br />

„Wenn die Narzissten<br />

wieder blühen …“<br />

… mehr auf Seite 15<br />

THEATER<br />

Sonntag, 08.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

15:00 Uhr<br />

57610 Altenkirchen<br />

Ehemaliger Toom-Markt,<br />

Zum Weyerdamm<br />

Der kleine Rabe Socke:<br />

„Alles meins“<br />

… mehr auf Seite 10/11<br />

LITERATUR<br />

Sonntag, 08.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

11:00 Uhr<br />

57647 Enspel<br />

„Alte Schmiede“ im Stöffel-Park<br />

Literaturmatinee<br />

im Stöffel:<br />

Richard Bargel:<br />

„Monsieur Ibrahim und<br />

die Blumen des Koran“<br />

… mehr auf Seite 6<br />

KINO/MUSIK<br />

Sonntag, 08.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

17:00 Uhr<br />

53567 Asbach<br />

Kino Cine 5<br />

Cine 5 MET: Verdi –<br />

„Il Trovatore“ (<strong>20</strong>15)<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

26 27<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

KINO/KULINARISCHES<br />

Sonntag, 08.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

17:00 Uhr<br />

53567 Asbach<br />

Kino Cine 5<br />

Cine 5 Augenschmaus:<br />

„The Photograph“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

COMEDY<br />

Dienstag, 10.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57610 Altenkirchen<br />

Ehemaliger Toom-Markt,<br />

Zum Weyerdamm<br />

Torsten Sträter:<br />

„Schnee, der<br />

auf Ceran fällt“<br />

… mehr auf Seite 10/11<br />

THEATER<br />

Mi.-Fr., 11.-13.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57074 Siegen<br />

Kulturhaus Lÿz<br />

Neue Studiobühne:<br />

„Demut vor deinen<br />

Taten Baby“<br />

… mehr auf Seite 26<br />

KINO<br />

Donnerstag, 12.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

ca. 14:00 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Kino Cinexx<br />

Kinostart<br />

James Bond:<br />

„Keine Zeit zu sterben“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

MUSICAL<br />

Donnerstag, 12.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

16:00 Uhr<br />

57537 Wissen<br />

kulturWERKwissen<br />

Bibi Blocksberg:<br />

„Alles wie verhext!“<br />

– Das Musical –<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

LITERATUR<br />

Donnerstag, 12.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

19:00 Uhr<br />

56235 Ransbach-Baumbach<br />

Stadthalle<br />

Gerhard Starke:<br />

„Sie sollten doch nur<br />

tanzen“<br />

… mehr auf Seite 15<br />

FIGURENTHEATER/WORKSHOP<br />

Freitag, 13.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

9:30 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Großer Ratssaal<br />

der Verbandsgemeinde<br />

16. Figurentheater-<br />

Festival<br />

Tandera Theater:<br />

Schul-Theaterprojekt<br />

„Ich würde so gern ein<br />

Held sein!“<br />

… mehr auf Seite 16<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


TERMINE 13. BIS <strong>20</strong>. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> <strong>20</strong>. BIS 29. NOVEMBER <strong>20</strong><strong>20</strong> TERMINE<br />

REVUE<br />

Freitag, 13.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

56626 Andernach<br />

Mittelrheinhalle<br />

Ham & Egg:<br />

„Aus Spaß verkleidet“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

P ANZEIGE<br />

SPORT<br />

Samstag, 14.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

57647 Enspel<br />

Tertiär-, Industrieund<br />

Erlebnispark Stöffel<br />

Stöffel Xtreme<br />

Querfeldein-Lauf<br />

ins Tertiär und zurück<br />

Premiere im Stöffel-Park: Crosslauf/<br />

Querfeldeinlauf als Einzelwettkampf<br />

und als „Evolution Challenge Eliminating“<br />

(ECE). Es gelten Prinzipien „alter<br />

Schule“, die nahezu vergessen sind:<br />

Dauerlaufen ohne künstliche Hindernisse,<br />

ohne flankierendes „Spaßgedöns“,<br />

ohne Knallbonbons und bunte<br />

Luftballons – und ohne allen überflüssigen<br />

Komfort!<br />

Die Zielgruppe sind Männer, Frauen,<br />

Schüler. Streckenlängen: Schüler 2<br />

Kilometer, Männer und Frauen 6 und<br />

12 Kilometer. NEU: 2-km-Ausscheidungsrennen,<br />

bei jedem Zieleinlauf<br />

wird das Starterfeld halbiert.<br />

Stöffel Xtreme ist lauftechnisch und<br />

konditionell fordernd, ja sogar hart.<br />

Streckenbestzeiten auf flacher Strecke,<br />

die gibt es auf den Laufrunden im<br />

Stöffelpark nicht. Beim Stöffel Xtreme<br />

geht es um das ursprüngliche Dauerlaufen<br />

im Gelände, bevor in maximal<br />

gedämpften Laufschuhen die Bürgersteige<br />

erobert wurden.<br />

Über Stock und Stein: Wer den Laufkampf<br />

beim Stöffel Xtreme besteht,<br />

der weiß: Ich kann wie früher laufen<br />

und ankommen, überall, in jeder Zeit.<br />

Auch bei frischestem Westerwaldfrühling<br />

laufe ich über Basalt und<br />

über Wurzeln, durch das „Dampfmaschinenhaus“<br />

mit seinem Kopfsteinpflaster<br />

und durch die „historische<br />

Werkstatt der Eisenbieger“ ins Tertiär<br />

und zurück.<br />

Also: anmelden, hinkommen, laufen<br />

und danach gemeinsam im Kohleschuppen<br />

heißen Tee trinken und Eintopf<br />

essen.<br />

Startgeld: 3 bis 15 Euro.<br />

Bitte online anmelden<br />

bis zum 31. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong> unter<br />

www.stoeffel-xtreme.de<br />

Kontakt: Stöffel-Park<br />

Info-Telefon: 02661-9809800<br />

Mehr Infos, auch zu Preisgeldern:<br />

www.stoeffelpark.de<br />

www.stoeffel-xtreme.de<br />

Foto: © Tatjana Steindorf<br />

COMEDY<br />

Samstag, 14.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57074 Siegen<br />

Kulturhaus Lÿz<br />

Tino Bomelino:<br />

„Man muss die Dinge<br />

nur zu Ende“<br />

… mehr auf Seite 26<br />

KABARETT<br />

Samstag, 14.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57610 Altenkirchen<br />

Ehemaliger Toom-Markt,<br />

Zum Weyerdamm<br />

Lisa Eckhart:<br />

„Die Vorteile<br />

des Lasters“<br />

… mehr auf Seite 10/11<br />

KARNEVAL<br />

Samstag, 14.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

13:11 Uhr<br />

57577 Marienthal<br />

Biergarten der Klostergastronomie<br />

im Klosterdorf<br />

1. Open-Air-Sitzug<br />

„Jeck am Kloster“<br />

… mehr auf Seite 17<br />

KULINARISCHES<br />

Mi.+Sa., 11.+14.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Beginn: 19:00 Uhr<br />

57518 Betzdorf<br />

Tenne und Scheune<br />

im Hotel Breidenbacher Hof<br />

Martinsgans-Essen<br />

Gemütlicher Kaminabend<br />

mit 3-Gang-Menü.<br />

Preis p. P.: 31,50 Euro<br />

Ab sofort buchbar und nur mit Reservierung.<br />

Für „Nicht-Gans-Esser“ wird<br />

alternativ eine Fleisch- oder<br />

Veggie-Variante angeboten.<br />

(Bitte bei der Buchung mitteilen)<br />

Kontakt/Reservierung:<br />

Hotel Breidenbacher Hof<br />

Info-Telefon: 02741-97790<br />

www.hotel-breidenbacher-hof.de<br />

… mehr auf Seite 45<br />

FIGURENTHEATER<br />

Sonntag, 15.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

16:30 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Stadthalle<br />

16. Figurentheater-<br />

Festival<br />

Marotte Figurentheater:<br />

„Der kleine Eisbär“<br />

… mehr auf Seite 16<br />

FIGURENTHEATER<br />

Montag, 16.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

9:30 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Großer Ratssaal<br />

der Verbandsgemeinde<br />

16. Figurentheater-<br />

Festival<br />

Marotte Figurentheater:<br />

„Ali Baba und die<br />

40 Räuber“<br />

… mehr auf Seite 16<br />

COMEDY<br />

Dienstag, 17.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

10:00 Uhr<br />

56626 Andernach<br />

Mittelrheinhalle<br />

Guido Cantz:<br />

„Ich sehe was, was du<br />

nicht siehst“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

FIGURENTHEATER<br />

Mittwoch, 18.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

9:30 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Großer Ratssaal<br />

der Verbandsgemeinde<br />

16. Figurentheater-<br />

Festival<br />

Theater die Exen:<br />

„Die Schneekönigin“<br />

… mehr auf Seite 16<br />

FIGURENTHEATER<br />

Donnerstag, 19.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

9:30 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Großer Ratssaal<br />

der Verbandsgemeinde<br />

16. Figurentheater-<br />

Festival<br />

Figurentheater Neumond:<br />

„Robinson Kruse“<br />

… mehr auf Seite 16<br />

FIGURENTHEATER<br />

Freitag, <strong>20</strong>.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

9:30 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Großer Ratssaal<br />

der Verbandsgemeinde<br />

16. Figurentheater-<br />

Festival<br />

Theater Anke Berger:<br />

„Schneeweißchen<br />

und Rosenrot“<br />

… mehr auf Seite 16<br />

Foto: © Andreas Bassimir<br />

Dokumentarfilm:<br />

28 29<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

P ANZEIGE<br />

THEATER<br />

Freitag, <strong>20</strong>.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Beginn: <strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57518 Betzdorf<br />

Stadthalle<br />

Patrick 1.5<br />

Komödie von Michael Druker,<br />

präsentiert von Theatergastspiele<br />

Fürth mit Saša Kekez, Christian<br />

Richard Bauer, Thomas Rohmer<br />

und Stefan Pescheck<br />

Für Göran und Sven ist der große Tag<br />

gekommen: Sie leben in einer „eingetragenen<br />

Partnerschaft“ und schon<br />

lange haben sich die beiden Männer<br />

gewünscht, ein Kind zu adoptieren.<br />

Nun haben sie eine Ausnahmegenehmigung<br />

erhalten und erwarten jeden<br />

Augenblick die Ankunft von Patrick<br />

1,5 Jahre alt.<br />

Durch ein Versehen beim Sozialamt<br />

jedoch steht der kriminelle Rabauke<br />

Patrick, 15 Jahre alt, in der Tür. Trotz<br />

aller Vorurteile, die alsbald zum Vorschein<br />

kommen, müssen die drei<br />

sich erst einmal arrangieren. Es ist<br />

nämlich Gründonnerstag-Nachmittag<br />

und beim Sozialamt niemand<br />

erreichbar. So treffen zwei Welten<br />

aufeinander, die beide außerhalb der<br />

gesellschaftlichen Normen stehen …<br />

Sicherer Theatergenuss<br />

Selbstverständlich finden alle Theateraufführungen<br />

unter Berücksichtigung<br />

der aktuellen Hygiene- und<br />

Abstandsregeln statt. Aufgrund der<br />

reduzierten Besucherzahl wird empfohlen,<br />

rechtzeitig Tickets zu sichern!<br />

Tickets bis zu 30 % günstiger<br />

im Abonnement!<br />

Werden Sie durch den Erwerb eines<br />

Abonnements Mitglied in der<br />

VHS-Theatergemeinde Betzdorf e.V.<br />

und genießen Sie das Theaterprogramm<br />

von „Ihrem Platz“ und bis zu<br />

30 % günstiger.<br />

Veranstalter:<br />

VHS Theatergemeinde Betzdorf e. V.<br />

Info-Telefon: 02741-291900<br />

Ticketpreise und weitere Infos:<br />

www.theatergemeinde-betzdorf.de<br />

KABARETT<br />

Freitag, <strong>20</strong>.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

56410 Montabaur<br />

Stadthalle<br />

Fatih Çevikkollu:<br />

„FatihMorgana“<br />

… mehr auf Seite 8<br />

FIGURENTHEATER<br />

Samstag, 21.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

16:30 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Stadthalle<br />

16. Figurentheater-<br />

Festival<br />

Marc Schnittger:<br />

„Die entführte<br />

Prinzessin“<br />

… mehr auf Seite 16<br />

FIGURENTHEATER<br />

Samstag, 21.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:30 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Stadthalle<br />

16. Figurentheater-<br />

Festival<br />

Marc Schnittger:<br />

„LIFE.stories. Liebe,<br />

Tod und Taxifahren –<br />

Ein szenischer Reigen“<br />

… mehr auf Seite 16<br />

P ANZEIGE<br />

SHOPPING<br />

Samstag, 21.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

10:00 Uhr<br />

56564 Neuwied<br />

Fischer‘s Lagerhaus<br />

Bromberger Straße 12<br />

„Nepal“<br />

Seecontainer-<br />

Ankündigung<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

… mehr auf Seite 48<br />

KULINARISCHES/SHOW<br />

Samstag, 21.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

18:00 Uhr<br />

56564 Neuwied<br />

food hotel Neuwied<br />

Mental Dinner<br />

mit Mentalist<br />

Marc Hagenbeck<br />

… mehr auf Seite 13<br />

MUSIK<br />

Samstag, 21.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

19:30 Uhr<br />

56477 Rennerod<br />

„Werkstatt“ in der<br />

Musikschule KlangArt<br />

Hauptstraße 3<br />

Kultur-in-der-Werkstatt<br />

– UNPLUGGED –<br />

mit dem Gentile Duo<br />

Das Gentile Duo ist nun seit mehreren<br />

Jahren unterwegs und aufeinander<br />

eingespielt. Das in Deutschland aufgewachsene<br />

Geschwisterpaar aus<br />

kanadisch-, amerikanisch- und musikalischem<br />

Elternhaus bietet ein kunterbuntes<br />

Programm handgemachter<br />

Musik mit Interpreten der 60er und<br />

70er, Hits der letzten 70 Jahre und<br />

Bekanntes von heute in akustischem<br />

Stile. Kurz und grob: quasi von Simon<br />

& Garfunkel bis Ed Sheeran.<br />

Akustische Folk-Pop-Rock-Musik mit<br />

Zutaten wie 100 % stilvoll gespielter<br />

Gitarre, vollblütigem Solo und zweistimmigem<br />

Gesang, etwas Perkussion<br />

(Cajón), einer Prise Geige – das<br />

Ganze mit viel Liebe zubereitet.<br />

Weitere Infos: www.gentileband.de<br />

Tickets: 16 Euro<br />

Achtung: Aufgrund begrenzter<br />

Plätze sind Eintrittskarten nur im<br />

Vorverkauf erhältlich!<br />

Veranstalter: Musikschule KlangArt<br />

Info- und Ticket-Telefon:<br />

0170-6565838<br />

www.kultur-in-der-werkstatt.de<br />

Foto: © Veranstalter<br />

LITERATUR<br />

Sonntag, 22.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

11:00 Uhr<br />

57647 Enspel<br />

„Alte Schmiede“ im Stöffel-Park<br />

Literaturmatinee<br />

im Stöffel:<br />

Horst Eckert:<br />

„Im Namen der Lüge“<br />

… mehr auf Seite 6<br />

LITERATUR<br />

Sonntag, 22.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

17:00 Uhr<br />

57074 Siegen<br />

Kulturhaus Lÿz<br />

Siegener Poetry Slam<br />

… mehr auf Seite 26<br />

KINO<br />

Dienstag, 24.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

19:45 Uhr<br />

53567 Asbach<br />

Kino Cine 5<br />

Cine 5 Anime Nights:<br />

„Violet Evergarden:<br />

The Movie“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

MESSE<br />

Do.+Fr., 26.+27.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

ABOM DIGITAL<br />

… mehr auf Seite 18<br />

MUSIK<br />

Freitag, 27.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57074 Siegen<br />

Kulturhaus Lÿz<br />

Grobschnitt<br />

Acoustic Party<br />

… mehr auf Seite 26<br />

COMEDY<br />

Sonntag, 28.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

57074 Siegen<br />

Kulturhaus Lÿz<br />

Helene Bockhorst:<br />

„Die fabelhafte Welt der<br />

Therapie“<br />

… mehr auf Seite 26<br />

KINO<br />

Sonntag, 28.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

10:00 Uhr<br />

57627 Hachenburg<br />

Kino Cinexx<br />

„Der Atlantische Lachs<br />

im Westerwald“<br />

Ausführliche Infos unter:<br />

www.ww-events-online.de<br />

THEATER<br />

Samstag, 28.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

19:30 Uhr<br />

56305 Puderbach<br />

Jugend- und Kulturzentrum<br />

„Alter Bahnhof“<br />

Bartels Bühne<br />

Flammersfeld spielt:<br />

„Ente,Tod und Tulpe“<br />

… mehr auf Seite 18<br />

P ANZEIGE<br />

KABARETT<br />

Sonntag, 29.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

<strong>20</strong>:00 Uhr<br />

56588 Waldbreitbach<br />

Kleinkunstbühne<br />

im Hotel „Zur Post“<br />

Katie Freudenschuss:<br />

„Einfach Compli-Katie!“<br />

Auch zur 22. Saison der Reihe „Wir<br />

machen Theater“ im Rittersaal präsentiert<br />

das Hotel „Zur Post“ erneut<br />

tolle Künstler. Am 29. November ist<br />

Katie Freudenschuss mit ihrem zweiten<br />

Bühnenprogramm zu Gast …<br />

Gewohnt wort- und stimmgewaltig<br />

zeigt die Kabarettistin, Pianistin und<br />

Sängerin musikalisch und sprachlich<br />

ihre zahlreichen Facetten und Talente.<br />

Unterschiedliche Stile, Dialekte und<br />

Charaktere verweben sich zu einer<br />

impulsiven und abwechslungsreichen<br />

One-Woman-Show. Mal am Klavier,<br />

mal im klassischen Stand-up, mal<br />

auskomponiert und fein getextet und<br />

dann wieder komplett improvisiert<br />

– Katie besticht durch ihre herausragende<br />

Musikalität, Beobachtungsgabe<br />

und Schlagfertigkeit.<br />

Inspiriert von einem Tagebuch, das<br />

auf mysteriöse Art und Weise in ihren<br />

Besitz geriet, kreiert die Hamburgerin<br />

mit österreichisch-hessischen Wurzeln<br />

in „Einfach Compli-Katie“ einen<br />

ebenso poetischen wie satirischen<br />

Abend über Liebe und Frauengold,<br />

Melania Trump, Kalenderweisheiten<br />

und Political Awareness.<br />

Berührend, komisch und überraschend<br />

entwickelt die Entertainerin<br />

die Show auf verschiedenen Erzählund<br />

Zeitebenen und zieht das Publikum<br />

in ihren Bann. Sind wir jetzt in<br />

der Gegenwart oder doch noch im<br />

züchtigen Wien der 50er-Jahre?<br />

Verbinden Sie Ihren Theaterbesuch<br />

mit den kulinarischen Angeboten der<br />

erstklassigen Küche! Bitte denken Sie<br />

dabei an eine rechtzeitige Tischreservierung!<br />

Einlass: 19:00 Uhr<br />

Tickets: 19,50 Euro,<br />

Vorverkauf: Hotel „Zur Post“<br />

Theater-Abonnement: 2 Euro p. P.<br />

Nachlass beim Besuch ab 5 Veranstaltungen<br />

pro Saison nach Wahl!<br />

Veranstalter:<br />

Hotel-Restaurant „Zur Post“<br />

Info-Telefon: 02638-9260<br />

www.hotelzurpost.de<br />

Plakat: © Katie Freudenschuss<br />

KULINARISCHES/MUSIK<br />

Sonntag, 29.11.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

18:30 Uhr<br />

56564 Neuwied<br />

food hotel Neuwied<br />

Musical Night meets<br />

Dinner<br />

… mehr auf Seite 13<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


KINO<br />

KINO<br />

Die Kinostarts der kommenden Wochen<br />

werden präsentiert von …<br />

Achtung! Angaben der Erscheinungstermine,<br />

FSK und Länge ohne Gewähr!<br />

Verschiebungen der Kinostarts oder<br />

Ausfälle sind kurzfristig möglich.<br />

Stand: 25.09.<strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Kinostart 8. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

KOMÖDIE<br />

Es ist zu deinem Besten<br />

Wenn ältere Herren aus seltsamen<br />

Gründen Sachen machen, die sie<br />

sich schon mit <strong>20</strong> nicht getraut haben,<br />

sind komische Situationen sehr<br />

wahrscheinlich. Wenn dann noch väterliche<br />

Eifersucht ins Spiel kommt, ist<br />

das Chaos vorprogrammiert. Heiner<br />

Lauterbach, Jürgen Vogel und Hilmi<br />

Sözer in Bestform!<br />

Ein ungleiches Väter-Trio schmiedet<br />

einen heimlichen Pakt: Die ungeliebten<br />

Schwiegersöhne in spe müssen<br />

weg! Hinter dem Rücken ihrer Frauen<br />

und Töchter begeben sich die selbsternannten<br />

„Super-Schwäger“ auf<br />

eine aberwitzige Mission, um die Verehrer<br />

loszuwerden. Mit allen Mitteln!<br />

D <strong>20</strong><strong>20</strong> | FSK: 12 | Länge: 90 Min.<br />

DRAMA<br />

Vergiftete Wahrheit<br />

David gegen Goliath: Robert Billot,<br />

ein unscheinbarer Wirtschaftsanwalt,<br />

legt sich 1998 mit DuPont, einem der<br />

weltweit größten Chemiekonzerne,<br />

an und deckt den sogenannten Teflon-Skandal<br />

auf. Ein packender Wirtschaftsthriller,<br />

basierend auf einer<br />

wahren Geschichte.<br />

Bilott stürzt sich aufopferungsvoll<br />

in eine langwierige Auseinandersetzung,<br />

die ihn seinen Ruf, seine<br />

Gesundheit, privates Glück und vielleicht<br />

sogar sein Leben kosten könnte.<br />

USA <strong>20</strong>19 | FSK: 6 | Länge: 128 Min.<br />

KOMÖDIE<br />

Eine Frau mit<br />

berauschenden Talenten<br />

Patience Portefeux hat als französisch-arabische<br />

Gerichtsdolmetscherin<br />

beim Drogendezernat den Job, Telefonate<br />

der Drogenszene abzuhören.<br />

Ein sicherer Job – allerdings schlecht<br />

bezahlt. Gerade als sie eine größere<br />

Menge Geld braucht, bekommt die<br />

Übersetzerin mit, dass gerade eine<br />

Drogenlieferung auf dem Weg nach<br />

Paris ist. Ihr gelingt es, die Beschlagnahmung<br />

der Drogen zu sabotieren.<br />

Sie beschafft sich den Stoff und<br />

mischt fortan als begnadete Verkäuferin<br />

den Pariser Drogenmarkt auf.<br />

Isabelle Huppert in einer weiteren Paraderolle<br />

als selbstbewusste Frau im<br />

besten Alter in einer rasanten Gangsterkomödie<br />

im besten französischen<br />

Stil. F <strong>20</strong><strong>20</strong> | FSK: 12 | Länge: 106 Min.<br />

Kinostart 15. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

FANTASY<br />

Der geheime Garten<br />

Die 10-jährige Mary, die eigentlich<br />

in Indien lebt, wird nach dem plötzlichen<br />

Tod ihrer Eltern auf das tief<br />

in den Yorkshire Moors abgelegene<br />

Landgut ihres Onkels Archibald geschickt.<br />

Weder der Onkel noch die<br />

Haushälterin interessieren sich für<br />

das Mädchen. Die geheimnisvollen<br />

Ecken und Winkel in dem großen<br />

Haus mit den hundert verschlossenen<br />

Zimmern wecken schnell Marys<br />

Neugier. Richtig spannend wird es<br />

aber, als sie auf dem Anwesen ihres<br />

Onkels einen verwunschenen Garten<br />

entdeckt.<br />

Die filmische Umsetzung des gleichnamigen<br />

Romans ist mit Colin Firth<br />

und Julie Walters, besonders aber<br />

mit der 14-jährigen Dixie Egerickx in<br />

der Hauptrolle, glänzend besetzt. GB<br />

<strong>20</strong><strong>20</strong> | FSK: 6 | Länge: 100 Min.<br />

ANIMATION<br />

Drachenreiter<br />

Der Film basiert auf dem gleichnamigen<br />

Fantasy-Roman von Cornelia Funke.<br />

Drachen und andere Fabelwesen<br />

sind beinahe ausgestorben, nur an<br />

wenigen Orten finden die Kreaturen<br />

noch Zuflucht.<br />

Lung macht sich gemeinsam mit<br />

dem Koboldmädchen auf die Suche<br />

nach dem sagenumwobenen Saum<br />

des Himmels, wo angeblich die letzten<br />

überlebenden Drachen hausen<br />

sollen. D/GB <strong>20</strong><strong>20</strong> | FSK o.A.| Länge:<br />

91 Min.<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Kinostart 22. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

THRILLER<br />

Cortex<br />

Psychothriller von und mit Moritz<br />

Bleibtreu. Zwei Männer, zwei Leben,<br />

eine schicksalhafte Begegnung: Hagen<br />

plagen unkontrollierte Schlafphasen,<br />

in denen er zwischen Traum<br />

und Realität nicht mehr unterscheiden<br />

kann. Ein nicht enden wollender<br />

Albtraum zwischen Wirklichkeit und<br />

Traum, der eine gnadenlose Spirale in<br />

Gang setzt … D <strong>20</strong><strong>20</strong> | FSK 16 | Länge:<br />

96 Min.<br />

Kinostart 29. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

DRAMA<br />

Und morgen<br />

die ganze Welt<br />

Widerstand als Schutz unserer freiheitlich<br />

demokratischen Ordnung<br />

und als Verteidigung unserer hart<br />

erkämpften Grundrechte. Genau darum<br />

geht es der Antifa-Kommune. Sie<br />

engagiert sich, kämpft für ihre Überzeugungen<br />

– und schreckt auch vor<br />

Gewalt nicht zurück.<br />

Der couragierte, hochspannende Film<br />

folgt einer mutigen Frau im Kampf<br />

gegen rechten Terror. Selbst wenn der<br />

brandaktuelle Film nicht alle Fragen<br />

beantwortet: Er ist wichtig, besitzt<br />

ganz zentrale Botschaften und fängt<br />

zentrale Momente immer wieder mit<br />

erstaunlicher Sensibilität und Intimität<br />

ein. D/FR <strong>20</strong><strong>20</strong>| FSK: 12 | Länge:<br />

111 Min.<br />

ANIMATION<br />

Yakari –<br />

Der Kinofilm<br />

Seit mehr als 40 Jahren erlebt der<br />

kleine Yakari seine Abenteuer in den<br />

Comics von Job und Derib, die auch<br />

hierzulande zu den beliebtesten Geschichten<br />

für Kinder gehören. Nun<br />

kommt der Junge aus dem Stamm<br />

der Sioux auch ins Kino. Hier erlebt<br />

man mit, wie er seine Gabe erhält,<br />

mit den Tieren reden zu können. Das<br />

Ergebnis ist ein schöner, kindgerechter<br />

Film, der auf klassischen Zeichentrick<br />

setzt.<br />

Yakari hat einen Traum: Er möchte<br />

eines Tages auf Kleiner Donner reiten,<br />

dem Wildpferd, das noch von keinem<br />

Sioux gezähmt werden konnte. FR/D<br />

<strong>20</strong>19 | FSK: o.A. | Länge: 82 Min.<br />

Kinostart 5. November <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

DRAMA<br />

Résistance – Widerstand<br />

Matthias Schweighöfer und Jesse Eisenberg<br />

treffen in einem Biopic über<br />

den Pantomimen Marcel Marceau<br />

aufeinander.<br />

Gemeinsam mit seinem Bruder Simon<br />

schloss sich der Jude Marceau<br />

dem Widerstand an und kämpfte<br />

später auch als Angehöriger der französischen<br />

Armee gegen die Nazis,<br />

bevor er in der Nachkriegszeit seine<br />

Karriere mit der weltberühmten Figur<br />

des tragikomischen Clowns „Monsieur<br />

Bip“ begründete. FR/D <strong>20</strong><strong>20</strong> | FSK:<br />

12 | Länge: 122 Min.<br />

Kinostart 11. November <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

ACTION<br />

James Bond –<br />

Keine Zeit zu sterben<br />

Im 25. Agenten-Abenteuer legt sich<br />

Daniel Craig mit Rami Malek und einer<br />

neuen technischen Bedrohung an.<br />

James Bond hat den aktiven Dienst<br />

verlassen und genießt ein ruhiges<br />

Leben auf Jamaika. Doch der Frieden<br />

währt nur kurz: Sein alter Freund,<br />

Felix Leiter von der CIA, sucht ihn<br />

auf, um den berenteten Agenten<br />

um Hilfe zu bitten: Ein bedeutender<br />

Wissenschaftler ist entführt worden<br />

und muss so schnell wie möglich gefunden<br />

werden. Was als simple Rettungsmission<br />

beginnt, erreicht bald<br />

einen bedrohlichen Wendepunkt,<br />

denn Bond kommt einem geheimnisvollen<br />

Gegenspieler auf die Spur. USA<br />

<strong>20</strong><strong>20</strong> | FSK: n.b. | Länge: 163 Min.<br />

Kinostart 19. November <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

FAMILIE/KOMÖDIE<br />

Cats & Dogs 3 –<br />

Pfoten vereint!<br />

Eine weitere Fortsetzung der Agenten-Haustiere,<br />

die insgeheim die Welt<br />

beschützen, ohne dass ihre Herrchen<br />

etwas davon mitbekommen.<br />

Der langjährige Frieden zwischen<br />

Hunden und Katzen wird allerdings<br />

bedroht, als ein diabolischer Papagei<br />

die Frequenzen manipuliert, die<br />

nur Tiere hören können. Werden die<br />

Helden in der Lage sein, das üble Geflügel<br />

aufzuhalten, oder wird es eine<br />

„Cat-astrophe“ zwischen den Arten<br />

auslösen? USA <strong>20</strong><strong>20</strong> | FSK: 6 | Länge:<br />

84 Min.<br />

Kinostart 26. November <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

ANIMATION/FAMILIE<br />

Soul<br />

„Soul“ ist das neue große Werk der<br />

Pixar Animation Studios, ein computeranimierter<br />

Abenteuer-Trickfilm,<br />

eine emotionale Odyssee mit einer<br />

wunderbaren Geschichte und Musik.<br />

Warme Farben entführen in ein<br />

New York, das nicht nur paradiesisch<br />

aussieht, sondern auch fantastisch<br />

klingt: Joe (Jamie Foxx), der Protagonist<br />

der Geschichte, ist nämlich ein<br />

Jazz-Musiker und träumt davon, eines<br />

Tages in dem berühmten Jazz-Club<br />

„The Half Note“ aufzutreten, ehe ihm<br />

ein Unfall einen Strich durch die Rechnung<br />

macht und seine Seele an einen<br />

ganz anderen Ort transportiert wird.<br />

USA <strong>20</strong><strong>20</strong> | FSK: n.b. | Länge: 90 Min.<br />

THRILLER<br />

Freaky<br />

Der berüchtigte Serienmörder Blissfield<br />

Butcher und Teenager Millie tauschen<br />

ungewollt ihre Körper – sie wird<br />

zum Killer, er zum Highschool-Girl.<br />

Mithilfe ihrer Freunde Nyla, Joshua<br />

und ihres Schwarms Booker kämpft<br />

Millie gegen die Zeit. Der ‚Blissfield<br />

Butcher‘ findet indes Gefallen an<br />

seinem neuen Aussehen. Der Körper<br />

eines Teenagers ist für ihn die perfekte<br />

Tarnung, um zur blutigen Tat<br />

zu schreiten. USA <strong>20</strong><strong>20</strong> | FSK: n.b. |<br />

Länge: n.b.<br />

Kinostart 3. Dezember <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

DRAMA<br />

Wunderschön<br />

Ein Film nah am Leben, ehrlich und<br />

hoffnungsvoll.<br />

In ihrer dritten Regiearbeit holt Karoline<br />

Herfurth, Nora Tschirner, Martina<br />

Gedeck, Emilia Schüle und viele<br />

weitere Kolleg(inn)en vor die Kamera.<br />

Das großartige Ensemble stellt zusammen<br />

das Frausein an sich auf den<br />

unterhaltsamen Prüfstand. Einem<br />

Idealbild nachzueifern, kennt fast jeder<br />

von uns. Mütter, Töchter, Männer,<br />

Alt und Jung stecken im permanenten<br />

Optimierungswahn. „Wunderschön“<br />

erzählt ihre Geschichten. D<br />

<strong>20</strong><strong>20</strong> | FSK: n.b. | Länge: n.b.<br />

30 31<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


MUSEUM SPECIAL<br />

KULTUR IN DER CORONA-KRISE<br />

P ANZEIGE<br />

Geschichte informativ, spannend und aktiv erleben …<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

„Museum Special“ – Teil<br />

Ein besonderes Erlebnis – gerade auch für Familien!<br />

Wochenlang hat das Coronavirus das kulturelle Leben im Frühjahr lahmgelegt. Nach sinkenden Infektionszahlen gehörten die Museen zu<br />

den ersten kulturellen Einrichtungen, die ab dem 11. Mai unter Berücksichtigung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen wieder<br />

öffnen durften. <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> nahm dieses positive Signal zum Anlass, Museen in der Westerwaldregion vorzustellen. Denn ein Museumsbesuch<br />

bietet gerade jetzt – zur Coronazeit – eine gelungene Abwechslung vom doch immer noch sehr eingeschränkten Alltag …<br />

Erinnern sich ältere Menschen an ihre Kindheit bzw.<br />

Schulzeit zurück, so war damals mit der Ankündigung<br />

des Museumsbesuchs meist Langeweile vorprogrammiert.<br />

Dies hat sich über die Jahre hinweg<br />

ganz und gar geändert. Heute sind Museen fantastische<br />

Kultureinrichtungen, die nicht nur großen<br />

Wert haben, sondern auch hochinteressant und<br />

sogar spannend sein können.<br />

Mit der Vorstellung des Deutschen Flippermuseums<br />

in Neuwied und des Eifelmuseum Mayen<br />

Eifelmuseum Mayen<br />

4<br />

setzt <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> das „Museum Special“ in dieser<br />

Ausgabe fort.<br />

TIPP: Das komplette <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> „Museum<br />

Special“ – in dem bereits 16 Museen vorgestellt<br />

werden – ist zu finden auf der <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>-Online-Startseite.<br />

In den kommenden Monaten<br />

wird diese nach und nach mit weiteren Angeboten<br />

ergänzt. Ein Blick unter <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>-Online<br />

sollte sich daher immer wieder lohnen!<br />

Deutsches Flippermuseum Neuwied<br />

P ANZEIGE<br />

Die Alternative<br />

für Indoor-Veranstaltungen im Herbst …<br />

Offene Open-Air-<br />

Bühne errichtet!<br />

Das Kulturbüro Westerburg bietet Künstlern und Vereinen<br />

im Herbst die Nutzung der Open-Air-Bühne im Stöffel-Park an<br />

Die durch die Corona-Pandemie stark gebeutelte Kulturszene steht nun vor<br />

der nächsten Herausforderung: dem Beginn der Indoor-Veranstaltungen.<br />

Viele Besucher sind nach wie vor sehr zögerlich und besorgt über Kulturveranstaltungen<br />

in geschlossenen Räumen. Mit einer neuen Idee geht das Kulturbüro<br />

der Verbandsgemeinde Westerburg einen Weg, der nun helfen kann: eine Open-<br />

Air-Bühne, die für Künstler und Vereine nutzbar ist …<br />

Open-Air-Bühne<br />

steht für Vereine und Künstler<br />

im Herbst zur Nutzung bereit!<br />

Mit den Sonderabteilungen Deutsches Schieferbergwerk<br />

und Erlebniswelten Grubenfeld<br />

Das Eifelstädtchen Mayen hat eine bedeutende Geschichte. Von hier aus gingen<br />

Mühlsteine in die ganze Welt und auch der hier abgebaute Schiefer hat es weit geschafft.<br />

In den drei Mitmach-Museen der Stadt kann ausprobiert und die Geschichte<br />

miterlebt werden.<br />

Die Erlebniswelten Grubenfeld präsentieren den Basaltabbau über die Jahrhunderte<br />

hinweg und im Anschluss lockt das Mayener<br />

Grubenfeld mit seinem heutigen<br />

Naturschutzgebiet. Das ehemalige Abbaugelände<br />

ist zu einer beeindruckenden<br />

Naturlandschaft geworden, in der sich vor<br />

allem Fledermäuse wohlfühlen. Aber auch<br />

der Mensch kann hier viel erleben: vom<br />

Skulpturenpark, vorbei am Silbersee, zum<br />

Schacht 700.<br />

Auch in der sagenumwobenen Genovevaburg<br />

sind Wissbegierige herzlich willkommen.<br />

Sie beherbergt das Eifelmuseum und<br />

das Deutsche Schieferbergwerk. Während<br />

im Ersten die Geschichte der gesamten<br />

Eifel erzählt wird, kann man im Zweitem<br />

tief unter der Burg erleben, wie die Arbeit<br />

in einem Schieferbergwerk vonstattenging.<br />

Fotos: © Stadt Mayen<br />

Staunen und spielen! Die Kugel rollt wieder!<br />

Erinnern Sie sich noch an das Klacken und Klingeln, die vielen blinkenden Lichter und die<br />

Freude über einen Extraball? Es ist gar nicht lange her, da gehörte der Flipper zum Inventar<br />

von nahezu jeder Kneipe. Diese Zeiten sind lange vorbei. Heute gehört der Flipperautomat<br />

zu einer aussterbenden Spezies. Aus diesem Grunde wurde in Neuwied <strong>20</strong>06 das<br />

erste Flippermuseum in Deutschland gegründet.<br />

Das Deutsche Flippermuseum hat sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte dieses einzigartigen<br />

Spielgeräts zu dokumentieren und dem Besucher erlebbar zu machen. Die<br />

Ausstellung umfasst zurzeit rund 150 Geräte aus dem Zeitraum 1900 bis <strong>20</strong>18 und beschreibt<br />

somit die Geschichte des Flipperautomaten und seiner Vorgänger von seinen<br />

Anfängen bis zur Gegenwart.<br />

Als Museum zum Anfassen sind fast alle Geräte<br />

auch bespielbar. Hierdurch erfreut sich<br />

das Museum gerade bei Familien großer<br />

Beliebtheit, da die Elterngeneration ihren<br />

Kindern die Spielgeräte der eigenen Jugend<br />

präsentieren kann. Dazu gibt es eine Fülle an<br />

Informationen zur Geschichte und Technik<br />

des Flipperautomaten und seiner Vorgänger.<br />

Neben dem allgemeinen Museumsbetrieb<br />

werden auch Führungen angeboten. Unter<br />

den ausgestellten Exponaten erfreuen sich<br />

gerade die „Exoten“ und die Meilensteine der Flippergeschichte, wie beispielsweise der<br />

erste deutsche Flipperautomat, großer Beliebtheit.<br />

Fotos: © Flippermuseum Neuwied<br />

Kontakt: Deutsches Flippermuseum Neuwied, Hermannstr. 9, 56564 Neuwied<br />

Weitere Infos, Öffnungszeiten<br />

(einschl. Winterpausen) und Tarife unter<br />

Telefon: 02651 491506<br />

oder www.mayen.de<br />

Telefon: 02631-358183 | E-Mail: info@flippermuseum.eu | www.flippermuseum.eu<br />

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 14:00 bis 18:00 Uhr<br />

Gerne werden die Räumlichkeiten auch außerhalb der Öffnungszeiten<br />

für Gruppen und Vereine zur Verfügung gestellt.<br />

Kalenderteil auf den Seiten 24 und 25!<br />

32 33<br />

• • • Entdecke weitere Museen im <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> „Museum Special“ unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Möglichkeiten schaffen<br />

Der Kulturreferent der Verbandsgemeinde<br />

Westerburg, Johannes Schmidt, sagt, er verstehe,<br />

dass die Bürger besorgt seien, wenn es um<br />

Veranstaltungen im Innenbereich geht. Zwar<br />

liegen diesen <strong>Events</strong> gute Konzepte zugrunde,<br />

die sich klar an alle Regeln des Infektionsschutzes<br />

halten, trotzdem seien die Kartenverkäufe<br />

eingebrochen. „Nun möchte ich, gemeinsam<br />

mit dem Stöffel-Park, den Open-Air-Sommer<br />

verlängern und eine Bühne schaffen, die auch<br />

anderen Veranstaltern und Künstlern zur Verfügung<br />

gestellt werden soll“, berichtet er von seiner<br />

neuen Idee.<br />

Das erste Konzert hat bereits auf der Open-Air-<br />

Bühne stattgefunden: Die Black-Sabbath-Tributeband<br />

„Sabbra Cadabra“ eröffnete den Open-Air-<br />

Herbst im Stöffel-Park am 25. September.<br />

Bühne frei für Auftritte!<br />

Johannes Schmidt möchte neben eigens gebauten Outdoor-Paletten-Möbeln und Festzeltgarnituren<br />

den Flair erhöhen und die Temperaturen mit Feuertonnen anfachen. Für den kompletten Oktober steht<br />

diese Bühne nun im Stöffel-Park und darf gerne genutzt werden. Hierzu sollen sich Musiker, Künstler,<br />

Theatergruppen und alle anderen Kulturschaffenden gerne melden und versuchen, diese bestens zu<br />

füllen! Das Besondere: Während auf der Basaltbühne im Stöffel-Park aufgrund von Coronaschutzmaßnahmen<br />

nur relativ wenige Leute sitzen können, sind es oben Hunderte.<br />

„Wir sehen uns in der Verantwortung, weitere Angebote zu schaffen, wir wollen nicht zugucken, wie eine<br />

ganze Branche langsam kaputtgeht. Wir wollen die ganze Kette unterstützen, auch Techniker und Caterer<br />

und weitere Menschen, die an Veranstaltungen partizipieren“, erklärt Schmidt seine Initiative.<br />

Wer eine Bühne für sich sucht, meldet sich bitte am besten per E-Mail an Johannes Schmidt:<br />

Schmidt.J@vg-westerburg.de.<br />

Erste Termine stehen schon fest!<br />

Nach dem Opener Sabbra Cadabra am 25. September füllt sich die Open-Air-Bühne bereits nach und<br />

nach mit weiteren Terminen: So findet am Samstag, dem 17. Oktober das Doppelkonzert mit dem<br />

Dukes Trio und Singing Piano statt. Der in Deutschland aufstrebende Singer<br />

und Songwriter Mirko Santocono mit Band beehrt am<br />

Samstag, dem 24. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong> die Bühne im Stöffel.<br />

Ausführliche Infos zu den beiden Konzerten gibt‘s im<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •<br />

Fotos: © Stöffel-Park/Tatjana Steinhoff


KULTUR IN DER CORONA-KRISE | TERMINE<br />

HEIRATEN IN CORONA-ZEITEN | TERMINE<br />

Das kulturelle Aushängeschild der Region ist in Gefahr …<br />

Retten Sie das<br />

kulturWERKwissen!<br />

„Blechen“ Sie mit!<br />

Mit einer Mitgliedschaft ab 2,50 EUR pro Monat oder einer Spende!<br />

Die Corona-Pandemie verursacht der kulturWERKwissen gGmbH einen wirtschaftlichen<br />

Schaden in 6-stelliger Höhe in diesem und den kommenden Jahren.<br />

Die Verbandsgemeinde Wissen trägt als Gesellschafterin die Defizite. Diese<br />

kommunalrechtlich freiwillige Ausgabe steht jedoch aufgrund der gravierenden<br />

Überschuldung der Kommune auf dem Prüfstand durch die Aufsichtsbehörde …<br />

Trau dich …<br />

Der Kino-Saal wird<br />

zum Trauzimmer!<br />

Die VG Asbach führt, befristet für die Dauer der Corona-Pandemie,<br />

Trauungen im Kino Cine 5 im Vorteil Center durch<br />

Lebensplanung, festliche Termine - alles gerät in Corona-Zeiten durcheinander.<br />

Heiraten geht natürlich trotzdem. Wer die Eheschließung nicht aufschieben will,<br />

muss das Ganze nur sehr viel kleiner angehen. Oder man heiratet in Asbach ...<br />

Der Förderverein kulturWERKwissen e.V. – ‚blechen Sie mit!‘ wirbt für Unterstützung<br />

in der Corona-Krise: von links Dr. Andreas Brucherseifer-Escher, Detlef Vollborth,<br />

Nicolaus Graf von Hatzfeldt, Marc Nilius, Andreas Winters und Berno Neuhoff. Foto: © Katharina Behner<br />

Fotos: © Cine 5<br />

Damit ist der Betrieb der kulturWERKwissen gGmbH, wie wir ihn kennen, in Gefahr. Das kulturelle<br />

Aushängeschild der Region mit über 40.000 Besuchern im Jahr, ehrenamtlich unterstützte Kulturarbeit,<br />

ein Versammlungsort für Vereine und Schulen sowie das Herz der regionalen Industriekultur<br />

stehen auf der Kippe.<br />

Daher: Retten Sie das kulturWERKwissen! „Blechen“ Sie mit!<br />

• Mit einer Mitgliedschaft ab 2,50 Euro pro Monat<br />

im Förderverein „kulturWERKwissen e.V. – ‚blechen Sie mit!‘“<br />

Infos und Anmeldung unter info@kulturwerk-wissen.de<br />

oder 02742-911664<br />

• mit einer Spende auf das Konto des<br />

Fördervereins kulturWERKwissen e. V.<br />

DE97 5735 1030 0000 0091 00 – Stichwort: „Corona“<br />

• mit einer Spende per PayPal<br />

unter paypal.me/kulturwerkwissen<br />

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!<br />

Das kulturWERKwissen<br />

Wo einst Walzen dröhnten, der Geruch von Eisen und Fett in der<br />

Luft lag und zu Zeiten der Alfredhütte und des Warmwalzwerks<br />

die Luft vor Hitze flimmerte, entstand mit viel Engagement und<br />

Hilfe aus Stadt und Verbandsgemeinde Wissen und dem<br />

Förderverein„kulturWERKwissen e.V. – ‚blechen Sie mit!‘<br />

etwas Neues auf historischem Boden:<br />

Am 16. Mai <strong>20</strong>09 wurde das<br />

kulturWERKwissen<br />

eröffnet.<br />

Foto: © Peter Bongard<br />

34 35<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Platz für bis zu 40 Gäste!<br />

Die Verbandsgemeinde Asbach führt seit dem 5. September – befristet für die Dauer der Corona-Pandemie<br />

– Trauungen im Kino Cine 5 in Asbach dem Kino-Saal 1 durch. Das erste „Ja Wort“ wurde bereits<br />

am 18. September gegeben. Die Trauungen in diesem besonderen Trauzimmer sind zu den vom Standesamt<br />

festgelegten Zeiten an Freitagen und Samstagen möglich.<br />

Die während der Trauung erlaubte Anzahl<br />

an Personen im Kinosaal beträgt 40 plus<br />

Standesbeamtin bzw. Standesbeamten.<br />

Anmeldung sowie eventuelle Fragen sind<br />

direkt zu richten an das Standesamt Asbach<br />

unter der Telefonnummer 02683-912212<br />

oder 912312 oder per Email an standesamt@<br />

vg-asbach.de.<br />

Die Brautpaare und anwesenden Gäste werden<br />

auf das einzuhaltende Hygienekonzept<br />

des Kinos sowie den in der Vereinbarung<br />

mit der VG festgelegten Maßnahmen hingewiesen.<br />

Nach der Trauung, also außerhalb<br />

des Kinos, gelten die allgemeinen Kontaktregeln der jeweils gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung<br />

Rheinland-Pfalz. Das Hygienekonzept zur Trauung im Cine 5 ist zu finden auf der Homepage der VG<br />

Asbach unter www.vg-asbach.de/verbandsgemeinde/rathaus-und-verwaltung/standesamt/.<br />

Dein Heiratsantrag im Kino<br />

Ein wunderschöner Heiratsantrag im Cine 5?! Wer träumt nicht von einem ganz speziellen Heiratsantrag,<br />

den kaum eine andere Frau oder ein anderer Mann so bekommt? Der Heiratsantrag sollte natürlich<br />

nur im Kinosaal stattfinden, wenn ihr euch sicher sein könnt, dass eure oder euer Auserwählte/r dann<br />

auch garantiert „Ja“ sagt und sie/er es sogar toll findet, einmal ganz groß im Mittelpunkt zu stehen.<br />

Wenn ihr Interesse daran habt, kommt einfach im Cine 5 vorbei oder schreibt eine E-Mail. Das Team<br />

vom Cine 5 berät euch gerne zum Ablauf undzur Organisation und in welchem Format und welcher<br />

Auflösung der Videofilm oder die Bilder von euch bereitgestellt werden müssen. Bei Interesse einfach<br />

E-Mail an w.winters@cine-five.de senden.<br />

Kontakt Cine 5:<br />

Cine East GmbH, Anton-Limbach-Straße 3D, 53567 Asbach<br />

Telefon: 02683-9432640 | www.cine-five.de<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


NACHBELICHTET<br />

WELTSPARTAG<br />

Mit guten Ideen trotz Corona Montabaur mit Leben erfüllt …<br />

Kreativ in der Krise!<br />

Es wird das Beste draus gemacht: Schlemmen mit Musik, Livestream-Konzerte, Autokino, „Cormes statt Kirmes“ und mehr.<br />

Das Jahr <strong>20</strong><strong>20</strong> ist für niemanden ein normales Jahr: Corona (be)trifft das private ebenso wie das öffentliche Leben und schädigt die Wirtschaft<br />

enorm. Auch die Kommunen meistern nie gekannte Herausforderungen. Dennoch ist die Zwischenbilanz, die Stadtbürgermeisterin Gabi<br />

Wieland ein halbes Jahr nach dem Lockdown zieht, ermutigend: Sie zeigt, dass tatkräftige Unterstützung, kreative Konzepte und Gemeinsinn<br />

viel Positives bewirken können …<br />

Wie können wir die wichtigsten Leistungen für die Bürger*innen aufrechterhalten?<br />

Das war wie in allen Betrieben und Verwaltungen auch im Montabaurer Rathaus<br />

die zentrale Frage, als der bundesweite Lockdown verhängt wurde. Mit den ersten<br />

Lockerungen sollte so schnell wie möglich wieder Aktivität und ein Stück Normalität<br />

einziehen, um den Geschäftsleuten Verdienstmöglichkeiten zu geben und den Bürger*innen<br />

Ablenkung in schwerer Zeit zu bieten. „Ich habe in der Phase des Lockdowns<br />

jeden Tag erlebt, wie furchtbar eine tote Innenstadt sein kann“, sagt Gabi Wieland. „Es<br />

ist eine zentrale Aufgabe von Stadtpolitik, für Leben in der Stadt zu sorgen.“<br />

Gutes Essen aus dem Restaurant lässt sich auch daheim genießen. Die Gastronomen<br />

wurden ermuntert, einen Abholservice einzurichten und über die Stadt zu bewerben<br />

– eine Idee, die großen Zuspruch fand. City-Manager Josef Schüller achtete<br />

darauf, dass die Angebotsliste immer aktuell war. Als Geschäfte und Gaststätten<br />

wieder öffnen durften, stattete die Stadt sie mit einem Startpaket mit Mundschutz<br />

und Desinfektionsmittel aus. Der Stadtrat entschied einstimmig, in diesem Jahr auf<br />

Sondernutzungsgebühren für die Außenbestuhlung zu verzichten und zugleich die<br />

Flächen zu erweitern, auf denen Tische und Stühle aufgestellt werden dürfen. So<br />

herrschte besonders auf dem Großen Markt den Sommer über reger Betrieb.<br />

P ANZEIGE<br />

In diesem Jahr vom 26. Oktober bis 13. November …<br />

Jugendsparwochen<br />

Sparkasse Westerwald-Sieg belohnt junge Sparer mit Geschenken!<br />

Malwettbewerb für Kids und Schätzspiel für Teens<br />

Am 30. Oktober <strong>20</strong><strong>20</strong> ist Weltspartag! In diesem Jahr stellt die Corona-Pandemie<br />

die Sparkasse Westerwald-Sieg und ihre Sparer jedoch vor besondere Herausforderungen.<br />

Da die jungen Sparer der Sparkasse wichtig sind, wird in diesem<br />

Jahr die „Jugendsparwoche“ erweitert und man feiert sie so lange wie noch nie …<br />

Vom 26. Oktober bis zum 13. November<br />

<strong>20</strong><strong>20</strong> bekommen alle Kinder<br />

und Jugendlichen, die ihr fleißig<br />

gespartes Geld aufs Giro-Life Konto<br />

einzahlen, zur Belohnung ein tolles<br />

Geschenk. Und nicht nur das: Alle<br />

Kids können noch bis zum letzten Tag<br />

am Malwettbewerb mit der frechen<br />

Maus Freddy teilnehmen. Auf Kinder<br />

und Jugendliche warten im Rahmen<br />

eines Schätzspiels Apple AirPods als<br />

Gewinn!<br />

Die Stadtbibliothek leistete ebenfalls einen großen Beitrag, um das Leben mit der<br />

Pandemie erträglicher zu gestalten. Kinder im Homeschooling und auch Erwachsene<br />

machten fleißigen Gebrauch vom Lieferservice für Bücher und Medien, den das<br />

Team der Stadtbibliothek um Klaudia Zude organisierte, Wochenlang stapelten sich<br />

zahllose Pakete. Als Zusteller sprangen die Mitarbeiter des Hallenbades ein; 330 Mal<br />

waren sie im Einsatz. Kulturangebote statt Krisenstimmung wurden gerne angenommen<br />

– weitere Pläne werden geschmiedet.<br />

Not macht erfinderisch. Getreu diesem Motto propagierten Oliver Krämer und Verena<br />

Schmitt vom Kulturbüro der Stadt „Kulturangebote statt Krisenstimmung“. Konzerte<br />

im Livestream verhalfen Künstlern und Technikern aus der Region zu Auftritten<br />

bzw. Aufträgen und signalisierten, dass verlässliche Partner nicht im Stich gelassen<br />

werden. Auch das Publikum, das die Musik zeitgleich hören oder später abrufen konnte, war<br />

angetan: Mit insgesamt sieben Stream-Konzerten – fünf donnerstags aus der Stadthalle und<br />

zwei zur Kirmes – wurden 300.000 Zugriffe online erreicht.<br />

Als wieder öffentlich getafelt werden durfte, hieß es donnerstags und freitags in der Fußgängerzone<br />

„Schlemmen mit Musik“. Abends zauberte die Beleuchtung eine besondere Atmosphäre<br />

am Großen Markt. Auf der Eichwiese war Autokino angesagt. Vom 30. Mai bis zum<br />

21. Juni liefen samstags und sonntags auf einer großen Leinwand Filme und die Tickets für<br />

alle 16 Vorstellungen waren im Nu verkauft. Nicht allein an die Erwachsenen wurde gedacht:<br />

In Zusammenarbeit mit dem Haus der Jugend und dem Bürgerverein organisierte das Citymanagement<br />

eine Sommerrallye für Kinder mit Stationen auf der Freizeitanlage Quendelberg<br />

und in der Innenstadt. Besonders beliebt war das kostenlose Minigolfen. Dazu gab‘s den<br />

Montabaur-Beutel und die Montabaur-Sonnenbrille als Geschenk.<br />

Und dann nahte die Kirmes. Das Motto lautete: „Cormes statt Kirmes“ und was geboten<br />

wurde, konnte sich sehen lassen. Damit ganz Montabaur akustisch dabei sein konnte, gab<br />

es einen eigenen Kirmes-Radiosender. Die eigens entworfenen 5-Liter-Partyfässer mit Bier<br />

waren ruckzuck vergriffen und bestimmt genauso schnell geleert – zum Beispiel bei Feiern<br />

im kleinen Kreis zu den beiden Stream-Konzerten am Freitag- und am Sonntagabend oder<br />

beim Feuerwerk, das montags weithin sichtbar in den Abendhimmel stieg und ebenfalls mit<br />

Musik untermalt war. Auch der Partytruck, der samstags auf einer Überraschungsroute durch<br />

die Straßen rollte und immer mal wieder Station machte, wurde begeistert aufgenommen.<br />

Die vielen dankbaren Rückmeldungen von Bürger*innen spornen das Team an, auch für die<br />

kommenden Monate Corona-gerechte Formate zu entwickeln. Aktuell machen die kreativen<br />

Köpfe im Rathaus sich bereits Gedanken für die Weihnachtszeit. Nach den bisherigen Erfahrungen<br />

sind sie überzeugt: Es wird das Beste draus gemacht! Fotos: © Nitz Fotografie<br />

Ausmalen<br />

und gewinnen!<br />

Für Kids gibt es die Chance, die<br />

Riesenmaus Freddy zu gewinnen,<br />

denn sie braucht viel Platz und sucht<br />

ein neues Zuhause. Und so bist auch du mit dabei: Einfach die Maus (steht u. a. zum Download auf der<br />

Homepage der Sparkasse Westerwald-Sieg (www.skwws/weltspartag) zum Download und Ausdrucken<br />

bereit) ausschneiden, auf ein Blatt Papier oder Karton kleben und so ausmalen oder gestalten wie<br />

es dir Spaß macht. Freddy wird am Ende der Jugendsparwoche unter allen Einsendungen verlost. Also<br />

mach mit und gib dein Bild spätestens am 13. November bei deiner Sparkasse ab – dann hast du die<br />

Chance auf den Gewinn. Viel Spaß beim Malen und Gestalten!<br />

Schätzen und gewinnen!<br />

Für alle Kinder und Jugendliche gibt es die Chance, Apple<br />

AirPods zu gewinnen. Hier gilt es zu schätzen, wie<br />

viele Skittles im Sparschwein stecken. Einfach die<br />

geschätzte Anzahl im Teilnahme-Coupon (dieser<br />

steht u. a. zum Download auf der Homepage der<br />

Sparkasse Westerwald-Sieg unter www.skwws/<br />

weltspartag zum Download und Ausdrucken bereit)<br />

eintragen, ebenso deine Adresse angeben,<br />

deine Eltern die Einwilligung zur Gewinnspielteilnahme<br />

unterschreiben lassen und in deiner Sparkasse<br />

abgeben.<br />

36 37<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Kontakt: Sparkasse Westerwald-Sieg<br />

Weitere Infos rund um die Jugendsparwoche<br />

und auch das Giro-Life-Konto für Schüler, Azubis und Studenten unter:<br />

www.skwws/weltspartag<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


WANDERN-SPECIAL<br />

WANDERN-SPECIAL<br />

P ANZEIGE<br />

Wandern bis ans Ende der Welt und auf dem Wasser-Erlebnispfad …<br />

Wandertipps aus dem<br />

Hachenburger Westerwald<br />

Erwandere den Hachenburger Westerwald. Verschiedenste Touren in den landschaftlich reizvollen Gebieten der „Kroppacher Schweiz“, der<br />

„Westerwälder Seenplatte“ sowie dem „oberen Wiedtal“ warten darauf, entdeckt zu werden. Die neue Broschüre „Rad- und Wandertouren im<br />

Hachenburger Westerwald“ ist dabei eine große Hilfe: Auf 43 Seiten findet man Inspirationen für Rund- und Streckenwege, welche durch den<br />

Hachenburger Westerwald verlaufen oder hier ihren Startpunkt haben. Jede Tour ist mit einer kleinen Karte, Beschreibungstext sowie Park- und<br />

Gastronomiemöglichkeiten beschrieben. Dazu gehören auch der „Naturpfad Weltende“ in der Kroppacher Schweiz und der Wasser-Erlebnispfad …<br />

Naturpfad Weltende<br />

Eine Tour zum „Ende der Welt“ gibt es nicht? Doch, die gibt es,<br />

und zwar in der Kroppacher Schweiz. Der „Naturpfad Weltende“<br />

(ca. 6 km) am nördlichen Ende der Kroppacher Schweiz bietet<br />

dem trittsicheren Wanderer ein Natur- und Wandererlebnis ganz<br />

besonderer Art. Es geht über schmalste und steile Pfade entlang<br />

den steilen Hängen der Nister, durch urwüchsige Natur und vorbei<br />

an spektakulären Aussichtspunkten.<br />

Wo liegt das Ende der Welt? Wir machen uns auf die Suche in<br />

der Kroppacher Schweiz und sind gespannt auf eine spektakuläre<br />

Wandertour, die auch geübten Wanderern Trittsicherheit und<br />

Kondition abverlangt.<br />

Zunächst folgen wir dem Weltendepfad über bunte Wiesen<br />

entlang der Nister, bis wir das Flüsschen auf einer schmalen Brücke<br />

überqueren. Doch schon bald beginnt das Abenteuer und<br />

der Weg führt uns einen steilen Hang hinauf und wird immer<br />

schmaler. Froh darüber die festen Wanderschuhe gewählt zu haben,<br />

setzen wir einen Fuß vor den anderen auf dem teils mitten<br />

in den Fels geschlagenen Pfad.<br />

Die im Gestein befestigten Drahtseile kommen uns bei der<br />

alpinen Wegführung recht gelegen. Nachdem der Aufstieg geschafft<br />

ist, werden wir mit einer grandiosen Aussicht über das<br />

Nistertal belohnt. Gerne nehmen wir auf den Ruhebänken Platz<br />

und genießen während einer Pause das eindrucksvolle Panorama. Nach der Rast machen wir uns beschwingt auf den Rückweg zum Startpunkt<br />

über Wiesen- und Feldwege und passieren dabei die Orte Flögert und Altenburg.<br />

Wasser-Erlebnispfad<br />

Der abwechslungsreiche Themenwanderweg hält allerlei Informationen rund um die<br />

Bedeutung des Wassers für die Region um Hachenburg bereit.<br />

Wir wählen die Westerwald-Brauerei in Hachenburg als thematisch passenden Startpunkt<br />

und wandern Richtung Hachenburger Wald. Vorbei an der Rothbach-Grotte<br />

folgen wir dem Rothbach bis zum Brauwasser-Quellbereich der Brauerei und von dort<br />

weiter Richtung Gehlert. Schautafeln informieren uns über das ausgewiesene Wasserschutzgebiet,<br />

wo sich zahlreiche Quellen und Tiefbrunnen rund um Gehlert befinden.<br />

Wir wandern weiter auf den Gräbersberg (513 m) und genießen die herrliche Fernsicht<br />

von der höchsten Erhebung des Hachenburger Westerwaldes aus. Die Alpenroder Hütte<br />

bietet uns Gelegenheit zur Rast und frisch gestärkt folgen wir dem Wasser-Erlebnispfad wei-<br />

ter zur ehemaligen Kaolingrube Böhmsfund<br />

am Dickenhahn. Idyllisch liegt der<br />

türkis schimmernde Weiher inmitten<br />

einer von Birken umstandenen Waldlandschaft.<br />

Nachdem wir uns an dieser<br />

Naturschönheit erfreut haben, machen<br />

wir uns entlang der Alten Poststraße auf<br />

unseren Rückweg nach Hachenburg.<br />

Kontakt und weitere Infos:<br />

Tourist-Information<br />

Hachenburger Westerwald<br />

Perlengasse 2, 57627 Hachenburg<br />

Telefon: 02662-958339<br />

www.hachenburger-westerwald.de<br />

www.facebook.com/<br />

hachenburgerwesterwald<br />

Rad- und<br />

Wanderwege kompakt<br />

in einer Broschüre!<br />

Die neue kostenfreie Broschüre<br />

„Rad- und Wandertouren im Hachenburger<br />

Westerwald“ kann<br />

telefonisch unter 02662-958339<br />

• • • Entdecke weitere Wandertipps im <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> „Wanden-Special“ unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Fotos: © Touristinformation Hachenburger Westerwald<br />

P ANZEIGE<br />

Toller Seeblick und viel Natur …<br />

Kleiner Wäller<br />

„Wiesensee“<br />

Barrierefreier Rundweg mit vielen Rast- und Einkehrmöglichkeiten<br />

Im Westerwald gibt es immer mehr „Kleine Wäller“. Gemeint ist kein Babyboom,<br />

sondern hübsche Bummelwege, die meist recht kurz sind und auch leicht zu laufen.<br />

Alle Touren wurden einheitlich markiert und am Startpunkt wurden eine ansprechende<br />

Infotafel sowie Wegweiser aufgestellt …<br />

Die „Kleinen Wäller“ sind für diejenigen geeignet, für die das<br />

erholsame Gehen ohne spezielle Vorbereitung und Ausrüstung<br />

im Mittelpunkt steht, aber auch für Gelegenheitswanderer,<br />

die Lust auf Kurztouren haben. Aktuell gibt es zehn<br />

„Kleine Wäller“. Einer davon ist der Kleine Wäller „Wiesensee“,<br />

der ca. 6,4 km rund um den Wiesensee verläuft und einen tollen<br />

Seeblick und viel Natur bietet.<br />

Hier gehts los:<br />

Vom Parkplatz Winner Ufer (56459 Stahlhofen, Winner Ufer 9), wo auch die Tourist-Information Wäller-<br />

Land am Wiesensee (TiWi) zu finden ist, geht man zunächst Richtung Einfahrt, gegenüber befindet sich<br />

ein Campingplatz. Rechts führt der Weg über den Damm – so läuft man im Uhrzeigersinn um den See.<br />

Hier gibt es einige Bänke zum Ausruhen. Lassen Sie den Blick nach links schweifen, da ist der Wäller<br />

Hundepark zu sehen. Der Weg führt weiter direkt am See entlang, unterhalb des Dorfes Stahlhofen<br />

a.W. Weitere Baumelbänke und Vesperstationen geben die Möglichkeit zur Rast.<br />

Man überquert den kleinen Hüttenbach, der in den See mündet – ein idyllischer Ort zwischen Bäumen.<br />

Angekommen in Pottum, befindet sich der Segelhafen auf der rechten Seite. Im Ort gibt es einen Bäcker<br />

und einen Metzger, wo man sich für ein Picknick rüsten kann, oder man kehrt in der Gastwirtschaft ein.<br />

Auch bei Pottum gibt es Parkplätze und die Möglichkeit, in den Kleinen Wäller einzusteigen.<br />

Die Liegewiese mit Kiosk lockt<br />

Schon kurze Zeit später lädt der Kiosk mit Liegewiese<br />

zum Verweilen ein. Hier gibt es verschiedene Leckereien<br />

und Getränke. Dahinter liegt ein Platz für Hunde zum<br />

Toben. Vorbei an der Surfstation befindet sich das Vogelschutzgebiet<br />

– u. a. die Heimat vieler Haubentaucher, die<br />

sich als leidenschaftliche Inselbewohner zeigen (Foto). Es<br />

geht weiter zwischen Wiesen und über eine Brücke über<br />

den Seebach. Alsbald liegen rechts und links des Weges<br />

einige Bahnen des 18-Loch-Golfplatzes. Im Klubhaus<br />

gibt es einen Mittagstisch und leckeren Kaffee. Wer möchte, kann auch im Hotel einkehren.<br />

Nur ein kurzes Stück weiter befindet man sich wieder bei der Tourist-Information, die täglich geöffnet<br />

hat. Kartenmaterial, Infos, Seifen und andere regionale Kräuterwindprodukte sind unter anderem hier<br />

zu finden. Den gemütlichen Abschluss findet man bei Kaffee und Kuchen im Café Seewies. Hier kann<br />

man den fantastischen Blick auf den Wiesensee genießen.<br />

Kontakt und weitere Infos: Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi)<br />

Winner Ufer 9, 56459 Stahlhofen am Wiesensee | Info-Telefon: 02661-7031 | www.waellerland.de<br />

Achtung: Die TiWI hat von November bis März samstags geschlossen!<br />

bestellt werden.<br />

38 39<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •<br />

Foto Haubentaucher: © Kerstin Normann, weitere Fotos: © Tatjana Steindorf


WANDERN-SPECIAL<br />

WANDERN-SPECIAL<br />

P ANZEIGE<br />

Das wunderbare Selters zu Fuß entdecken …<br />

Wandern rund um Selters<br />

Oasenweg, Rundweg um Selters (S2), Rundweg zwischen Selters und Ellenhausen (El1),<br />

Rundweg zwischen Quirnbach und Selters (Qu1) oder alles zusammen in der großen Runde<br />

P ANZEIGE<br />

Neuer Geo-Route-Wanderweg im Naturpark Rhein-Westerwald …<br />

Wasserweg<br />

Krunkel-Epgert<br />

Die Stadt Selters liegt im oberen Sayntal unweit vom „Kannenbäckerland“ und der Westerwälder Seenplatte. Der Saynbach durchfließt in sanften<br />

Kurven und durch Wiesen das obere Sayntal. Weiter unten wird das Tal enger und tiefer, bevor der Saynbach bei Bendorf in den Rhein mündet. Alljährlich<br />

wird das reizvolle Sayntal zum Mekka für Wanderer, Fahrradfahrer und Inliner: Immer am dritten Sonntag im Juni ist das liebliche Sayntal<br />

zwischen Selters und Bendorf-Sayn auf einer Strecke von 25 Kilometern für den motorisierten Verkehr gesperrt und lädt zum ungestörten Radeln oder<br />

Wandern ein – und das schon 26 Jahre. In diesem Jahr fiel der beliebte Rad- und Wander-Erlebnistag leider dem Coronavirus zum Opfer. Aber nichtsdestotrotz:<br />

Mit den drei Rundwanderwegen bietet die Stadt Selters Wandervergnügen für Jung und Alt – das ganze Jahr und das auch in Coronazeiten …<br />

Oasenweg Selters:<br />

Natur und Kultur erleben<br />

Die Schätze in Natur und Kultur kann man direkt vor<br />

der Haustüre entdecken, man könnte fast darüber<br />

stolpern. Manchmal muss man nur den Blick in die<br />

richtige Richtung lenken oder die Perspektive ändern.<br />

Der Oasenweg lädt ein, die Umwelt mit allen Sinnen<br />

wahrzunehmen. In den „Oasen“ kann man verweilen,<br />

entdecken oder spielen. Themenbezogene Objekte<br />

und Hinweise lassen Bekanntes wiedererkennen oder<br />

Neues entdecken. Er führt durch den „Schlangengraben“<br />

und den „Oberwald“. Gute Einstiegsstellen sind am Saynbachcenter unter der Eisenbahnbrücke und<br />

an der Rast- und Reptilienoase „Vier Buchen“. Länge: 3,2 KM | Wanderzeit: 50 Minuten | 58 Höhenmeter<br />

Tipp: Auf Wunsch bietet der Westerwaldverein, Zweigverein Selters, nach Voranmeldung eine Erlebniswanderung<br />

für Gruppen, besonders für Kinder, an. Auskunft: Norbert Hoffmann, Tel. 02666-1501.<br />

S2: Rundweg um Selters<br />

Vom Wanderparkplatz „Vier Buchen“ geht es zur Wacht, zum Judenfriedhof und hinab ins Sayntal. Durch<br />

Wald und weite Felder gelangt man zu einer guten Aussicht auf Selters. Der S2 führt nach Goddert, vorbei<br />

an der Klingelwiese und dem Hammermühler Weiher und durch den „Schlangengraben“ zurück zu den<br />

„Vier Buchen“. Am Bahnübergang kann man die Strecke abkürzen. Die südliche Runde ist 7,8 km lang, die<br />

nördliche 7,5 km. Gesamtlänge: 11,1 KM | 3 Stunden | 163 Höhenmeter<br />

El 1: Rundweg zwischen Selters und Ellenhausen<br />

Der Weg führt etwa 2 km auf festen Wegen durch Feld und Flur, dann 3 km mit Steigungen durch den<br />

Wald unterhalb des Köppels. Kurz vor Ellenhausen steigt man steil bergab und geht 150 Meter entlang<br />

der Landstraße zurück zum Wanderparkplatz Ellenhausen.<br />

Gesamtlänge: 5 KM | Wanderzeit: 1 Stunde, <strong>20</strong> Minuten | 81 Höhenmeter<br />

Waldkapelle „Bilches Eich“<br />

• • • Entdecke weitere Wandertipps im <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> „Wanden-Special“ unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Foto: © Adobe Stock / Flyertitel und Wanderplan: © Westerwaldverein, zweigverein Selters<br />

Spannende Informationen zur Geschichte der Trinkwasserversorgung<br />

und wunderschöne Panorama-Ausblicke<br />

Rechtzeitig zum Start in den Wanderherbst eröffnete am 19. September <strong>20</strong><strong>20</strong><br />

Achim Hallerbach, der stellvertretende Vorsitzende des Naturparks Rhein-Westerwald<br />

und Landrat des Kreises Neuwied, im Beisein vieler Gäste offiziell den neuen<br />

Geo-Route-Themenweg „Wasserweg Krunkel-Epgert“ …<br />

Der „Wasserweg Krunkel-Epgert“ ist ein 7 km langer<br />

Rundweg durch Wald, Wiesen und die Ortslage,<br />

mit spannenden Informationen zur Geschichte<br />

der Trinkwasserversorgung in den beiden Orten<br />

und wunderschönen Panorama-Ausblicken. Zahlreiche<br />

Infotafeln und Relikte der Wassergewinnung<br />

begleiten den Weg und erläutern die vielen<br />

Anstrengungen der Einwohner bis zum sauberen<br />

Trinkwasser aus der Leitung.<br />

Wanderer erfahren von der Versorgung durch Einzelbrunnen<br />

und Bachwasser und dem Bau einer<br />

aufwendigen Wasserleitung um 1911. Versiegende<br />

Quellen erforderten 1961 eine zusätzliche<br />

Tiefenbohrung, doch wenig später entschied man<br />

sich zum Anschluss an die Großwasserversorgung<br />

des Kreises Neuwied.<br />

Der Weg ist auch Geo-Route des Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus<br />

und nimmt daher auch die<br />

Geologie der Region in den Blick. Am sogenannten<br />

„Devon-Platz“ erhält man umfangreiche Informationen<br />

über die geologische Entwicklung seit 400<br />

Millionen Jahren. Bei Bauarbeiten an der A3 wurden<br />

hier wertvolle Fossilienfunde aus der Devon-Zeit entdeckt, welche interessante Aufschlüsse über<br />

die damals 300 km breite Rheinische Meeresstraße und die Flora und Fauna dieser Zeit geben.<br />

Auch an anderen Stellen, wie zum Beispiel<br />

dem „Geoblick Krunkel“, hat man<br />

nicht nur eine wunderbare Aussicht,<br />

sondern erfährt die umgebende Landschaft<br />

aus dem Blickwinkel der Erd- und<br />

Bergbaugeschichte.<br />

Der Wasserweg Krunkel-Epgert wurde<br />

mit finanziellem Zuschuss des Na-<br />

Qu 1: Rundweg zwischen Quirnbach und Selters<br />

Druckfrisch: Der neue Flyer mit allen wichtigen Infos zum<br />

„Wandern rund um Selters“ liegt in der Tourist-Info der VG Selters<br />

Start und Ziel ist der Wanderparkplatz „Vier Buchen“. Der Weg führt etwa 6 km auf festen Wegen durch<br />

turparks Rhein-Westerwald durch die<br />

und weiteren öffentlichen Stellen in und um Selters<br />

den Oberwald. Weitere vier Kilometer geht man ohne wesentliche Steigung durch Feld und Flur.<br />

Ortsgemeinde Krunkel erstellt. Er liegt<br />

zum Mitnehmen bereit.<br />

Gesamtlänge: 7,9 KM | Wanderzeit: 1 Stunde, 10 Minuten | 140 Höhenmeter<br />

direkt an der A3 bei Willroth und etwa<br />

<strong>20</strong> Autominuten von Altenkirchen entfernt. Parkmöglichkeiten gibt es am Kindergarten Krunkel/Epgert<br />

oder mittig von beiden Orten am Wasserbehälter Epgert, wo man direkt in die Wegeführung ein-<br />

Die große Runde<br />

Kontakt und weitere Infos:<br />

Geübte Wanderer kommen auf ihre Kosten, wenn sie alle äußeren Wege der Rundwege S1, El1, Oasenweg<br />

und Qu1 abwandern. Eine große, sportliche Runde – in der Länge eines Halbmarathons.<br />

Telefon: 02626-76458 | www.vg-selters.de<br />

Tourist-Info Verbandsgemeinde Selters, Am Saynbach 5-7<br />

steigen kann.<br />

Kontakt und weitere Infos: Tourist-Info Altenkirchen-Flammersfeld<br />

Telefon: 02681-85249 | E-Mail: tourist-info@vg-ak-ff.de | www.vg-ak-ff.de<br />

Gesamtlänge: 21,7 KM | Wanderzeit: ca. 8 Stunden | 354 Höhenmeter<br />

40 41<br />

Fotos: © Touristinfo Altenkirchen-Flammersfeld<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


WANDERN SPECIAL<br />

43<br />

BUCHTIPP<br />

P ANZEIGE<br />

Jetzt kostenlos bestellen: Die neue…<br />

Westerwald-<br />

Steig-<br />

Broschüre<br />

Mit Spannung wurde die Neuauflage der<br />

beliebten Broschüre „WANDERGENUSS PUR –<br />

DER WESTERWALDSTEIG“ erwartet, die der<br />

Westerwald Touristik-Service druckfrisch herausgegeben<br />

hat…<br />

Die 72 Seiten umfassende Broschüre umfasst detaillierte Informationen<br />

zu den 16 Etappen des beliebten Fernwanderweges, der<br />

von Herborn durch den abwechslungs- und erlebnisreichen Westerwald<br />

bis nach Bad Hönningen an den Rhein führt.<br />

Jede Etappe wird auf einer Doppelseite vorgestellt: Von Parkmöglichkeiten<br />

am Startpunkt über Einkehrmöglichkeiten, Streckenprofil,<br />

Beschreibungstext bis hin zu einer Karte mit eingezeichneten<br />

Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Strecke.<br />

Ein QR-Code mit direkter Verlinkung zum Online-Tourenplaner<br />

darf selbstverständlich auch nicht fehlen. Die Broschüre beinhaltet<br />

darüber hinaus weitere wichtige Infos rund um den Westerwald-<br />

Steig, wie beispielsweise die Stempelstellen am Steig, Tourentipps<br />

mit Bahnanbindung und eine Vorstellung der Erlebnisschleifen.<br />

Die Broschüre kann kostenlos beim Westerwald Touristik-Service<br />

bestellt werden: Tel. 02602-30010, mail@westerwald.info oder<br />

direkt über www.westerwald.info.<br />

Online kann das Magazin auch gelesen werden im<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>-WEBKiosk unter webkiosk.ww-events-online.de<br />

P ANZEIGE<br />

Natur erleben und verstehen …<br />

Bachlehrpfad<br />

Selbach<br />

Einer der schönsten Wanderwege im Wisserland!<br />

Wasser ist Leben: Einen der schönsten Wanderwege im Wisserland findet<br />

man im Selbacher Tälchen nahe Wissen. Vom Wanderparkplatz in der<br />

Ortsmitte in Selbach (Sieg) gelangt man über den markierten Zuweg<br />

in wenigen Minuten in die Wiesenstraße. Hier beginnt der traumhaft gelegene<br />

Bachlehrpfad Selbach …<br />

Er verläuft entlang des Bachoberlaufes bis zur<br />

Quelle. Die hier zu findenden Pflanzen und Tiere<br />

machen das Selbachtal in der Region einzigartig.<br />

Mit etwas Glück kann man das „Symboltier“<br />

des Lehrpfades, den Eisvogel, beobachten.<br />

Zahlreiche Lehrtafeln am Wegesrand bieten<br />

interessante Infos. Auch zur Auswirkung des<br />

Klimawandels auf den heimischen Wald gibt<br />

es dort in Kürze aktuelle Infos der Landesforsten.<br />

Für Familien mit Kids und „junge Forscher“<br />

bestens geeignet.<br />

Kurzinfos:<br />

Länge: 4,5 km (und zurück)<br />

Schwierigkeit: leicht<br />

Höhenunterschied: ca. 255 m<br />

GPS-Download: wisserland.de/bachlehrpfad<br />

Anfahrt Wanderparkplatz:<br />

Hauptstraße, 57537 Selbach (Sieg),<br />

gelegen an der Buswendeschleife<br />

in der Ortsmitte<br />

Kontakt und weitere Infos:<br />

Tourist-Information Wisserland, Regio-Bahnhof Wissen<br />

Telefon: 02742-2686 | www.wisserland.de<br />

• • • Entdecke weitere Wandertipps im <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> „Wanden-Special“ unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Fotos Bachlehrpfad: © VG-Verwaltung Wissen, Foto Eisvogel: © Werner Kohl<br />

P ANZEIGE<br />

Manfrid Ehrenwerth stellt den fotografischen Nachlass des Westerwälder Fotokünstlers und Bildchronisten vor …<br />

LebensArt – Die Bilderwelt<br />

des Valentin Altmann<br />

Der Bildband mit den gelungensten 350 Fotos ist ab sofort erhältlich!<br />

Der gebürtige Westerwälder Valentin Altmann (1891-1967) war „Landmann“ im Dorf Niederelbert bei Montabaur. Im Alter von 14 Jahren begann<br />

er, Menschen und Ereignisse seiner Umgebung mit einer Stativkamera festzuhalten. Dabei entstanden Aufnahmen von bemerkenswerter<br />

Intensität. 24 Jahre nach dem Tod des Amateurfotografen werden Teile seiner Bilder wieder entdeckt und avancieren zur herausragenden<br />

Quelle für die Visualisierung der regionalen Alltagsgeschichte …<br />

Heute besitzt das Landschaftsmuseum in Hachenburg 2500 Altmann-Fotos. Leider fehlen<br />

persönliche Notizen des Fotografen ebenso wie chronologische oder thematische Strukturen.<br />

Anhand zahlreicher Bildnisse von Valentin selbst oder seiner Familienmitglieder ist es nach<br />

langwierigen Recherchen gelungen, das Material thematisch zu ordnen und in einen zeitlichen<br />

Zusammenhang zu bringen.<br />

Wichtige Stationen aus dem Leben des ungewöhnlichen<br />

Bildchronisten zeichnet der Autor im ersten<br />

Kapitel nach. Manfrid Ehrenwerth, der seit <strong>20</strong>03<br />

das Museum wissenschaftlich leitet und seit <strong>20</strong>05<br />

immer wieder seine Nachforschungen über den<br />

Amateurfotografen vervollständigte, stellt in einem<br />

zweiten Kapitel den fotografischen Nachlass<br />

vor. Der „Altmann-Schatz“ besteht nicht nur aus<br />

vielen Negativplatten und Papierabzügen, sondern<br />

darüber hinaus aus der Stativkamera und einer<br />

Vielzahl interessanter Zubehör-Artikel. Sie lassen<br />

erkennen, dass der Landwirt aus Niederelbert eigentlich<br />

vorhatte, seine Leidenschaft für das Fotografieren<br />

zum Beruf zu machen.<br />

Im Mittelpunkt steht das künstlerische Bildschaffen<br />

eines bedeutenden frühen Fotografen des Westerwaldes.<br />

Mit der Auswahl von 350 der gelungensten<br />

Selbstbildnis des Fotografen<br />

Valentin Altmann aus Niederelbert.<br />

Erhältlich ist der Band im Landschaftsmuseum und Keramikmuseum<br />

Westerwald sowie in jeder Buchhandlung.<br />

Manfrid Ehrenwerth: LebensArt – Die Bilderwelt des Valentin Altmann.<br />

Montabaur <strong>20</strong><strong>20</strong>. 2<strong>20</strong> S., gebunden, zahlreiche, z.T. farbige Abb.,<br />

Preis: 27,90 Euro. ISDN: 978-3-930081-29-5.<br />

Landschaftsmuseum Westerwald<br />

zeigt Foto-Ausstellung!<br />

Kontakt:<br />

Landschaftsmuseum Westerwald<br />

Info-Telefon: 02662-7456<br />

www.landschaftsmuseum-westerwald.de<br />

Fotos stellt der Bildband das umfangreiche Werk Altmanns<br />

als „kleine Kulturgeschichte“ des frühen <strong>20</strong>.<br />

Jahrhunderts vor.<br />

Zeitgleich zur Veröffentlichung<br />

des Bildbandes von<br />

Manfrid Ehrenwert zeigt das<br />

Landschaftsmuseum Westerwald<br />

im Rahmen einer Sonderausstellung<br />

noch bis zum<br />

23. Dezember <strong>20</strong><strong>20</strong> etwa 85<br />

Aufnahmen des lange verkannten<br />

Fotografen, der keinen<br />

Beruf erlernen durfte und<br />

in seinem Heimatdorf zeitlebens<br />

als „Sonderling“ galt.<br />

Die Ausstellung und alle<br />

anderen Einrichtungen des<br />

Landschaftsmuseums sind jeweils<br />

von Dienstag bis Sonntag<br />

geöffnet von 10:00 bis<br />

17:00 Uhr.<br />

42 43<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •<br />

Fotos: © Landschaftsmuseum Westerwald


PORTRAIT<br />

Ein großartiger Autor, Übersetzer und Fotograf …<br />

PORTRAIT<br />

Lothar Sauer,<br />

der August Sander der Nachkriegszeit<br />

Im September <strong>20</strong><strong>20</strong> wäre der Betzdorfer 90 Jahre alt geworden<br />

Er schrieb Gedichte in perfekt altmodisch gereimter und doch nie verstaubter Form, ist aber den meisten als der Vater von Gruselgeschichten-<br />

Sammlungen wie dem Klassiker „Die Geisterkogge“ (acht Auflagen im Herder-Verlag), „Die Satansschüler“ oder „Die Hexenesche“ bekannt.<br />

Unvergesslich sind auch seine Fotografien, die er von den 1960ern bis 90ern mit analogen Kameras machte und teils selbst im Heimlabor entwickelte:<br />

Lothar Sauer, geboren am 10. September 1930 und gestorben am 6. März <strong>20</strong>18, war ein von vielen geschätzter Autor und ein Fotograf, der<br />

das Zeug dafür hat, eines Tages als der August Sander der Nachkriegszeit erkannt zu werden. Im September wäre er 90 Jahre alt geworden …<br />

Nahezu einzigartig macht seine Fotografie Sauers „ästhetischer Schnappschuss“: ein unwiederbringlicher<br />

Augenblick, den er beim Streunen mit der Kamera in den Straßen Europas<br />

in Sekundenbruchteilen erkannte, den Fotoapparat hochriss und abdrückte. Viele seiner<br />

Bilder, könnte man denken, seien langwierig gestellt, ausgeleuchtet und komponiert<br />

worden. „Ein Schnappschuss? Unmöglich!“, mag man denken. Und doch entstand so ein<br />

Foto im Vorübergehen.<br />

Ja, er war ein bekennender Fußgänger: In stets sommerlicher 50er-Jahre-Bekleidung, auch im<br />

Winter, sah man ihn, der für stromlinienförmige Zeitgenossen ein Sonderling und Kauz war,<br />

jeden Tag per pedes durch Betzdorf zum Einkaufen gehen. Nachts brannte in seinem Haus an<br />

der Engelsteinstraße lange Licht. Dann saß er an der steinalten Schreibmaschine und tippte<br />

Short Storys oder verschickte Fotos an Freunde, Zeitungen und Verlage.<br />

Selbstportrait (Lothar Sauer 1967).<br />

Lothar Sauer im Alter von 86 Jahren<br />

in seinem Haus, in dem an den Wänden<br />

von Arbeitszimmer, Küche und Flur<br />

seine Fotos hingen. Foto: © Peter Seel<br />

Er war ein „Nachtmensch“. Er schrieb noch<br />

lange Briefe (bis hin zu einem lebhaften<br />

Briefwechsel mit Wolf Biermann), zudem<br />

Übersetzungen großer französischer und<br />

englischer Lyrik.<br />

Und natürlich seine legendären Gruselgeschichten<br />

aus den 70er-Jahren. In jedem<br />

Band versammelte Sauer ein Dutzend klassischer<br />

Gothic Novels, die er übersetzte<br />

und „zum Vorlesen einrichtete“ oder selber<br />

schrieb. Im „Todeszauber“ (1986) sind dann<br />

nur seine eigene Geschichten zu finden.<br />

Vorlesen? Ja! Denn geprägt wurde der „ewige<br />

Knabe“, wie er sich selber nannte, nach<br />

dem Zweiten Weltkrieg von der Jugendbewegung:<br />

Er erlebte Sommerlager und holte<br />

den Traum einer nie erlebten wilden Jungenszeit<br />

nach: Lagerfeuer, Zeltnächte, Sternenhimmel,<br />

Fahrtenlieder zur Gitarre. Dies<br />

alles ließ ihn nie mehr los. Später wetterte er<br />

gegen die „Wohlstandsknaben“, trat für ein<br />

wildes Jungenleben jenseits von Fernseher<br />

und Internet ein.<br />

Kein Wunder, dass seine Romane in der<br />

Kindheit spielen: „Die Jungen von Neulati“<br />

(1960; Neuauflagen 1971, 1978; übersetzt<br />

ins Holländische und Französische) sowie<br />

das Romanfragment „Negus futschikato“,<br />

in dem sich der Autor von seiner sprachschöpferischsten<br />

Seite zeigt – beides fast<br />

vergessen – wie auch sein Gedichtband<br />

„Zähle den Sand“ (<strong>20</strong>05) und die teils unübertroffenen<br />

Übersetzungen vor allem<br />

französischer Lyrik, unter denen Arthur Rimbauds<br />

„Trunkenes Schiff“, Baudelaires „Albatros“<br />

und Rudyard Kiplings „If“ hervorstechen.<br />

Gleich den kompletten Roman „Notre<br />

prison est un royaume“ (1948) von Gilbert<br />

Cesbron übertrug Sauer ins Deutsche („In<br />

unserem Kerker sind wir frei“, <strong>20</strong>10). Einige<br />

seiner Bücher und Fotobände werden heute,<br />

da sie vergriffen sind, für hohe Summen<br />

bei Amazon gehandelt. Die „Geisterkogge“<br />

wurde zum Klassiker.<br />

Kaum zu glauben: Nicht gestellt, sondern ein typischer Sauer-Schnappschuss<br />

aus einer Zeit, als Schaufenster-Schriftzüge noch per Pinsel aufgetragen wurden<br />

(1966). Das Motiv sehen und abdrücken, das war für Sauer eins.<br />

Legendär sind Lothar Sauers Anthologien mit klassischen „Gothic Novels“<br />

(im Deutschen etwas simpel „Gruselgeschichten“ genannt), die er zusammentrug<br />

und übersetzte, Klassiker wie „Die Geisterkogge“.<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

Eines von Lothar Sauers aussagekräftigsten Fotos, das er 1981 aus Sri Lanka mitbrachte.<br />

Der in Essen als Arztsohn geborene Künstler scheiterte am<br />

Alltag und „normalen Leben“: Als fertig ausgebildeter Lehrer<br />

wollte er nicht arbeiten. Die Schüler entsprachen nicht<br />

seinen hohen Idealen von Geistesbildung, von Goethe,<br />

Schiller, Heine, Keller, Fontane, Baudelaire, Rimbaud, Hesse,<br />

Hemingway und anderen.<br />

Von seinem Vater, einem Kinderarzt, erbte er Haus und<br />

eine kleine Rente. Er lebte immer äußerst bescheiden.<br />

Ausnahmen bildeten seine Reisen zwischen 1980 und<br />

<strong>20</strong>07 in 30 meist subtropische Länder – die er nicht als<br />

Urlauber unternahm, sondern als Fotograf, der nichts<br />

im Sinn hatte als den perfekt komponierten Schnappschuss.<br />

Dabei nutzte Sauer nie eine Digitalkamera, nahm<br />

erst ab 1985 ein Zoomobjektiv, ab 1995 einen Autofokus.<br />

Ohne Autofokus (das Scharfstellen erfolgte noch<br />

per Hand) und ohne die heute übliche Digitaltechnik<br />

gemacht: Wenn Sauer ein Motiv vorschwebte, dann<br />

hatte er Geduld (Paris 1980).<br />

Sport und wildes Jungenleben gehörten zu Sauers Lieblingsmotiven<br />

(hier: Höllenkopf in Hessen 1965).<br />

Zu den besten Fotos gehören für den<br />

Menschenfotograf Lothar Sauer aus<br />

Betzdorf Motive mit Kindern.<br />

Aber auch August Sander, der gebürtige<br />

Herdorfer, dessen Fotos längst in aller<br />

Welt ausgestellt werden, hatte nur eine<br />

alte analoge Kamera. Die Technik zählt<br />

eben nicht allein, sondern „der Mann mit<br />

dem Blick“, der hinter der Kamera steht.<br />

Sauers Fotos, viele seiner Texte sowie<br />

seine Biografie gibt es im Internet unter<br />

www.lothar-sauer.de<br />

Treffliche Silhouette:<br />

Deutsche Jugendmeisterschaften<br />

1971 in Lübeck.<br />

44 45<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


VORTEIL-CENTER-SPECIAL<br />

HOCHPROZENTIGES<br />

P ANZEIGE<br />

P ANZEIGE<br />

46 47<br />

• • • #sicherlivedabei: Möglichst sicherer Kultur- und Konzertgenuss unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln • • •<br />

• • • HIER<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!