Die Presse - Pitter Regatten 2011

bmw.businesscup.at

Die Presse - Pitter Regatten 2011

Die Presse

Sonderausgabe

montag, 21. mai 2012 //// DIEPRESSE.COM/buSInESSCuP //// nR. 2

Biograd: Sturm und Drang

Hartes Training, geselliger Auftakt. Heute drängen die 63 Teams beim

17. bMW business Cup hinaus aufs Meer. Doch Vorsicht: Es wird stürmisch.

navigatoR

SEgEln

Alles richtig gemacht?

8 Die Analytiker unter der Lupe: „Die

Presse“ begleitete das Celox-Team

beim Training am Sonntag.

5-7 Alle Starter auf einen blick

Die Konkurrenz: 63 Boote,

63 Ratings, 63 Crews.

CREWS

//// Fotos: Schuh, Zötl

DiE thEmEn in DER bMW buSInESS CuP-„PRESSE“

Frauen-Power

9 In der Ruhe liegt die Kraft,

sind die drei Skipperinnen

beim Business Cup überzeugt.

10 Cannes liegt gleich ums Eck

Filmmagnat Michael Wolkenstein

steuert das Startschiff.


2

iMPRESSUM

BuSInESS CuP

Montag, 21. Mai 2012

DIEPRESSE.COM

Die Presse

Wer spielt die Hauptrolle?

63 Teams nutzten das Opening zum Feiern, Netzwerken, und kennenlernen.

Ihr seid der wichtigste Teil dieser

Regatta.“ Milan Šangulin brachte

es auf den Punkt, worauf es beim

Business Cup ankommt. Er vergaß

aber auch nicht, das professionelle

Umfeld der Traditionsregatta zu erwähnen.

Was der Manager der Biograder

Marina verschwieg ist, dass

er die Bar vor dem Zelt eigenhändig

zusammengezimmert hat. Der ersten

Belastungsprobe hielt sie stand.

Zum 17. Mal trifft sich die Seglerfamilie

am Ende der „Frühjahrs-

Regattasaison“, wie es Veranstalter

Klaus Pitter bezeichnete. Das Teilnehmerfeld

ist mit 63 Crews größer

als im Vorjahr und so international

wie nie. Teams aus zehn Nationen

sind in Biograd am Start: Litauen,

Ukraine, Russland, Niederlande,

Schweiz, Italien, Slowenien, Kroatien,

Deutschland und Österreich.

Einige Teilnehmer aus dem östlichsten

Bundesland legten in Zwischenrufen

darauf wert, dass auch

das Burgenland vertreten sei . . .

Gerhard Pils, CEO des Hauptsponsors

BMW Austria, hingegen

begrüßte einen Vorarlberger und

einen Salzburger ganz besonders:

Entspannt plaudern und auf

einen spannenden Wettkampf

anstoßen.

Peter Mennel, Generalsekretär des

Österreichischen Olympischen Comités,

und Florian Raudaschl, der

erst vor wenigen Tagen das Ticket

für die Olympischen Spiele im Sommer

in London gelöst hatte. Beide

sind übrigens bei Gerhard Pils an

Bord.

An Bord des Business Cup ist

einmal mehr auch „Die Presse“. Sabine

Jäger, bei der „Presse“ verantwortlich

für Veranstaltungen und

Feierliche Eröffnung

mit Gert

Schmidleitner,

Gerhard Pils, Sabine

Jäger, Milan

Šangulin, Susanne

Deimling, Marin

Katicin und Klaus

Pitter (von links).

//// Fotos: Teresa Zötl

Team Celox Sailing aus Linz:

„Wir fahren um den Sieg in

der Bavaria 42 Match.“

Kooperationen, legte der Redaktion

die Latte hoch und versprach spannende

Ausgaben.

Ehe Darko aus Murter das gemeinsame

Abendessen musikalisch

begleitete, traf Moderator und Wettfahrtleiter

Gert Schmidleitner erste

Vorkehrungen, dass niemand aus

dem Teilnehmerfeld die Siegerehrung

am Mittwoch schwänzt: Er

kündigte einen Auftritt von Organisationschefin

Susanne Deimling an.

SPEcial: Die Business-Cup-„Presse“ ist eine Spezialausgabe der Tageszeitung „Die Presse“. ERSchEinUngSwEiSE: Samstag bis Donnerstag zwischen 19. und 24. Mai 2012 in einer Auflage von

600 Stück. MEdiEninhabER Und hERaUSgEbER: „Die Presse“ Verlags-Gesellschaft m.b.H. & Co KG, Hainburger Straße 33, 1030 Wien. gESchäftSfühRUng: Reinhold Gmeinbauer, Michael

Fleischhacker. REdaktion: Mag. Michael Köttritsch M. A., Mag. Siobhan Geets, Mag. Eva Steindorfer, Mag. Eva Winroither, Mag. Karin Schuh, Mag. Teresa Zötl, Mag. Gert Schmidleitner, Sabine Jäger,

Mag. Tina Greiner. gRafik, PRodUktion: M.S.C Medien Service GmbH, Patricia Varga. hERStEllER: Tiskara Malenica d.o.o. Šibenik.


Die Presse

Montag, 21. Mai 2012

DIEPRESSE.COM

Ganz klar, die Segler!

Wer sagt, dass

Segler nicht auch

Rhythmus im

Blut haben?

Auch Spaß muss

sein: Nicht nur

bei den Burschen

von Generali.

„Wir werden kämpfen wie

die Löwen“: Heinrich Traindt

und Ernst Hofmann (Twin).

Team Husqvarna ist auf den

ersten Wettkampf-Tag gut

vorbereitet.

»Das Training war gut, das

Team ist hochmotiviert

und wir sind alle

gut eingespielt.«

gERhaRd PilS

bMw austria

Wenn es ums Essen geht,

wissen die Segler: Gewicht

macht schnell.

Team Erste Bank zelebriert

den Teamspirit mit türkisen

Shirts.

BuSInESS CuP 3

»Wir erwarten uns für

heute viel Wind und dass

wir nicht nass werden. Wir

wollen zumindest nicht als

Letzte das Ziel erreichen.«

alMa SonnlEitnER

Sailing4fun

Manpower bei

BMW: Florian

Raudaschl, Gerhard

Pils und Andreas

Schöchl.


4 Teilnehmer

BAVARIA 42match

StNr. Firma Skipper Nation Bootsname

50 Imtech Christian Pronay / OESV AUT Auckland

54 Sailing4Fun Thomas Bulant AUT Cowes

57 Husqvarna Rupert Schantl AUT Hobart

58 Alexander Gimborn AUT Las Palmas

60 celox sailing GmbH Gottfried Pössl / YCA AUT New York

64 Erste Bank Tina Sperl AUT Solent

65 Workline Stefan Buchleitner / VÖYWS AUT South Hampton

66 Buchbinderei Dohnal Robert Blecha / VÖYWS AUT Sidney

Yachten mit Spi (Racer und Cruiserracer)

Fahrtenyachten mit Spi

BAVARIA Cruiser40S

Montag, 21. Mai 2012

DiePreSSe.COm

Die Presse

StNr Firma Skipper Nation Klasse Bootsname GPH PLT PLD

1 Ariqon Christian Bayer / BYC AUT TP52 Aquila 446,1 1,019 45,0

2 Tirol Luka Sangulin AUT X-41 X-Cite 552,9 0,919 105,3

St.Nr Firma Skipper Nation Klasse Bootsname GPH PLT PLD

40 Perm Sailing Team Vitaly Tarakanov RUS Bavaria Cruiser 40S Amo ca 601,9 0,775 64,0

41 Esprit sailing Alois Kaufmann / ÖSYC AUT Bavaria Cruiser 40S capivari 601,9 0,775 64,0

42 Audi Sailingteam Josef Strablegg / ÖSYC AUT Bavaria Cruiser 40S Jasmin 601,9 0,775 64,0

43 BMW Austria Gerhard Pils / UYCAS AUT Bavaria Cruiser 40S Chiara 601,9 0,775 64,0

44 haase-inox-line Lisa Vrecer / NCA AUT Bavaria Cruiser 40S Malemok III 601,9 0,775 64,0

46 Cisco Jakob Oetiker SUI Bavaria Cruiser 40S Viviane 601,9 0,775 64,0

47 YCTM Klaus Pitter / YCTM AUT Bavaria Cruiser 40S Vamos 601,9 0,775 64,0

49 CSI Yachtcharter Georg Ondrej / YCM AUT Bavaria Cruiser 40S Judita 601,9 0,775 64,0

50 Reisinger Bauen-Wohnen-Leben Franz Reisinger / OESV AUT Bavaria Cruiser 40S Silverarrow 601,9 0,775 64,0


Die Presse

Montag, 21. Mai 2012

DiePreSSe.COm

Fahrtenyachten mit Spi

Elan 350

offene Klasse

Teilnehmer 5

StNr. Firma Skipper Nation Klasse Bootsname GPH PLT PLD

3 Portal-Trade Vladimir Bunakov RUS Elan 350 UNIFORM 578,0 0,819 58,0

4 Twin Glas77 Claus Chabina AUT Elan 350 WHISKEY 578,0 0,819 58,0

5 Segelschule Danube Richard Kalcher / SAF AUT Elan 350 X-RAY 578,0 0,819 58,0

6 Segelschule Danube Maximilian Lesnik AUT Elan 350 YANKEE 578,0 0,819 58,0

7 Maximator Jet Peter Motschiedler GER Elan 350 VICTOR 578,0 0,819 58,0

35 Twin-Baumeister Böck Heinrich Traindt / OESV AUT Elan 350 Zulu 578,0 0,819 58,0

StNr. Firma Skipper Nation Klasse Bootsname GPH PLT PLD

10 Vienna Equity Daniel Cesky / UYCNs AUT Hanse 470 CETI 549,0 0,861 68,0

11 DKL Rechtsanwälte Franz Flasch / YCBb AUT First 40.7 Dorofra VII 519,0 0,835 88,4

12 Burisch Elektronik Bauteile GmbH Ferdinand Lang / OESV AUT X50 La Dolce Vita 527,3 0,930 84,9

13 Zeit am See.at Anton Stader / UYCAS AUT X-332 Dieci per Dieci V 624,9 0,819 109,4

Fahrtenyachten ohne Spi

Bavaria 47Cruiser

StNr. Firma Skipper Nation Klasse Bootsname GPH PLT PLD

40 Komatek Vyacheslav Ermolenko / RUS Bavaria 47Cruiser Mojito 622,0 0,690 21,7

41 Segelteam Barrakuda Christian Reiter / YES-Ka AUT Bavaria 47Cruiser Tequila Sunrise 622,0 0,690 21,7

42 Eugenii Nikiforov / RUS Bavaria 47Cruiser Daiquiri 622,0 0,690 21,7

43 Tondach/Kvarner Gerhard Glashüttner / AUT Bavaria 47Cruiser Caipirinha 622,0 0,690 21,7

44 Juri Firsov / RUS Bavaria 47Cruiser Mai Tai 622,0 0,690 21,7

45 Conrad Electronic Thomas Schöfmann / OESV AUT Bavaria 47Cruiser Gin Fizz 622,0 0,690 21,7

46 BMW Sportgemeinschaft e.V. Johannes Holzenkamp / GER Bavaria 47Cruiser Pina Colada 622,0 0,690 21,7


6 Teilnehmer

Fahrtenyachten ohne Spi

Bavaria 47Cruiser

Montag, 21. Mai 2012

DiePreSSe.COm

Die Presse

StNr. Firma Skipper Nation Klasse Bootsname GPH PLT PLD

47 Franz Pohn / YES-Ka AUT Bavaria 47Cruiser Kamikaze 622,0 0,690 21,7

48 Robert Dreier AUT Bavaria 47Cruiser Margarita 622,0 0,690 21,7

49 BMW Sportgemeinschaft e.V. Hans-Jörg Piechotka GER Bavaria 47Cruiser Bloody Mary 622,0 0,690 21,7

offene Klasse

StNr. Firma Skipper Nation Klasse Bootsname GPH PLT PLD

9 Bartl & Partner Rechtsanwälte KG Peter Bartl / NCA AUT Solaris one48 sunny side up! 549,0 0,824 43,2

14 OGO Kracherl Gerhard Allwinger AUT Elan 333 Polaris 674,0 0,682 55,6

15 Prime Shoes Axel Dobrowolny AUT Bavaria 46Cruiser Felicitas 641,0 0,633 -2,9

16 Heinrich Hoock AUT Bavaria 45Cruiser Alberdina 676,0 0,573 -21,3

17 Petr Kochnev RUS Bavaria 45Cruiser Luna Mare 676,0 0,573 -21,3

18 Drehflügelpropeller.com Markus Schöbinger / YESStP AUT Elan 410 Race Arianna 617,0 0,713 34,4

19 Wolfgang Lackner / YCBS AUT Bavaria 46Cruiser Schicki Micki 640,0 0,635 -2,5

20 Geberit Vertriebs GmbH Harald Offner / ÖSYC AUT Salona 44R Natus 578,0 0,785 44,6

21 Club Geronimo Gregor Pelzmann / VÖYWS AUT Elan 333 Sol 675,0 0,665 44,6

22 Klaus Pelzmann AUT Elan 333 PIA 667,0 0,692 57,4

23 Andryus Rashimas LIT Dufour 44 Yeti 611,0 0,707 24,6

24 Paltentaler Split und Marmorwerke Hubert Raudaschl / UYCWg AUT Oceanis Lithos 678,0 0,650 3,4

25 Team faircheck Oliver Rihl / SYC AUT Salona 44 Samoa 578,0 0,785 44,6

26 Diskontmarin Anton Schmalzbauer / OESV AUT First 45f5 Pappillon 633,0 0,672 19,8

27 Hans G. Schönauer / OESV AUT X 612 Lady X 548,0 0,785 20,0

28 Haselbacher/Rebensthein Thomas Ursnik AUT Elan 333 Zrno soli 672,0 0,686 57,2

29 Typo-Wimmer Peter Wimmer / OESV AUT Solaris One Ganymed 520,7 0,914 70,2

30 Uhu Michael Wogg AUT Elan 333 Bakja 675,0 0,670 48,2

31 Teup GmbH Gert Wressnig AUT Sunbeam 37 Dagmar 702,7 0,594 11,3

45 Twin, PSV, Capitalconcept Helga Rannicher / YCTM AUT Bavaria Cruiser 40S Allegro 637,0 0,691 34,3

52 Wolf-Zargen GmbH Frank Fink AUT Bavaria 42match Cape Horn 608,0 0,748 48,6

59 Dr. Richard Verkehrsbetriebe Johannes Richard / UYCAS AUT Bavaria 42match Les Sables 608,0 0,748 48,6

61 Erste Bank Andreas Puchinger AUT Bavaria 42match Saint Martin 608,0 0,748 48,6

68 Michael Ruch GER Bavaria 42match La Rochelle 608,0 0,748 48,6


Die Presse

Montag, 21. Mai 2012

DiepResse.cOM

Es ist das wertvollste Ticket, das

es derzeit für Sommersportler

gibt: ein Ticket für die Olympischen

Spiele in diesem Sommer in

London. Seine Eintrittskarte hat

Florian Raudaschl erst am vergangenen

Freitag bei der WM der Finn-

Klasse im englischen Falmouth gelöst

- gerade rechtzeitig, um es zum

Business Cup mitzunehmen. Hier

in Biograd holte er sich im vergangenen

Jahr den Klassensieg. Heuer

ist er bei Gerhard Pils an Bord des

BMW-Teams.

Für den (noch) 33-jährigen Segler

aus St. Wolfgang ist das eine Premiere:

Die Anspannung war

enorm, ich freue mich brutal und

bin unglaublich stolz. Es war nicht

leicht, aber ich habe alles gegeben,

hart gekämpft und mich mit einer

sehr guten Leistung belohnt.“

Der Name Raudaschl ist seit

Jahrzehnten mit Olympia verbunden.

Zehnmal war Florians Vater

Hubert Raudaschl bei den Spielen

dabei, 16 Jahre nach seinem letzten

Einsatz lebt diese außergewöhnliche

Beziehung wieder auf: „Olym-

pia hat eine unglaubliche Geschichte“,

sagt Florian Raudaschl, „ein Teil

davon zu sein ist für jeden Sportler

etwas Besonderes.“

Ein Jahr in dem alles passt

Selbstverständlich war es nicht,

dass Raudaschl eine weitere Olympia-Kampagne

in Angriff nehmen

würde. Die Qualifikation für Peking

verpasste er nur knapp, danach

nahm den gelernten Segelmacher

der Beruf voll in Beschlag. Während

andere Finn-Segler 200 Tage im Jahr

auf dem Wasser trainieren, muss

Raudaschl mit der Hälfte der Zeit

auskommen. Ohne sein Trainerteam

um Peter Krimbacher und die

Unterstützung von Freundin und

Familie wäre es unmöglich, mit der

Weltspitze mitzuhalten.

„Heuer ist ein Jahr, in dem alles

passt“, zieht Raudaschl Zwischenbilanz.

Auch mit dem Material hat er

einen Goldgriff getan: neuer Mast,

neues Segel – ein Glück, dass er keinen

Segelmacher suchen muss . . .

business cup 7

Minimales Training, maximaler Output

Während seine Kollegen 200 Tage und mehr auf dem Wasser trainieren können, muss

Florian Raudaschl mit der Hälfte auskommen: Trotzdem gelang die Olympia-Qualifikation.

LONDON 2012

noch 68

Tage

DiePresse.com/olympia

i M P o R t R ät s

Finn-spezialist

am 23. Mai 1978 wird Florian Raudaschl

in Bad Ischl geboren. Der

Sport wurde ihm in die Wiege gelegt:

„Meine Kinder dürfen segeln,

sie müssen nicht“, sagte sein Vater

Hubert, zehnfacher Olympiateilnehmer

für Österreich.

2012 qualifiziert sich Florian Raudaschl,

gelernter Segelmacher und

fünffacher Staatsmeister in der

Finn-Klasse, erstmals für Olympia.

Florian Raudaschl auf dem Weg zu den Olympischen Sommerspielen in London. //// OeSV/Kaufmann

OlyMpia in

zaHlen

11.500

teilnehmer

aus über 200 Nationen

nehmen ab 27.

Juli an den OlympischenSommerspielen

in London teil.

5

Boote

umfasst Österreichs

Flotte im olympischen

Segelrevier in

Weymouth: Florian

Raudaschl (Finn),

Matthias Schmid/

Florian Reichstädter

sowie Lara Vadlau/

Eva Maria Schimak

(470er), Nico Delle

Karth/Niko Resch

(49er) und Andreas

Geritzer (Laser).

Einfach wird es für Raudaschl

im olympischen Segelrevier in Weymouth

nicht. Nach der Eröffnung

der Spiele am 27. Juli bekommt er es

mit 24 Top-Seglern zu tun. Unter

anderem mit Ben Ainslie, dem Topfavoriten

auf Gold. Der dreifache

Olympiasieger segelte der Konkurrenz

bei der WM auf und davon und

gewann seinen zehnten Titel.

Rot-weiß-rote armada in London

In keiner anderen Sportart ist Österreich

bei den Spielen so präsent

wie im Segeln. Neben Raudaschl

haben sieben weitere OeSV-Kadermitglieder

die Qualifikations-Richtlinien

erfüllt: Matthias Schmid/Florian

Reichstädter sowie Lara Vadlau/Eva

Maria Schimak (470er), Nico

Delle Karth/Niko Resch (49er)

und Andreas Geritzer (Laser).

Übrigens: Österreich ist auch

bei den Paralympics, den Spielen

der Körperbehinderten, in London

vertreten: Sven Reiger startet in der

Sonar-Klasse. mhk e


lebnis

glands

te Gär-

5 Engsiness

it extra

m

ungs-

uba-

r –

z

en

it

gen

-

12

dheit

hicky

2012

gen

-

as

tungen

Lemropas

0.50 Metropolis. Kulturmagazin. U.a.:

Metropolenreport: Neapel / „Unlimited“

Die britische Dance Company

arte

8 BuSInESS CANDOCO CuP

16.30 1.40 Alte Gene Feuer, für neue Wasser, Äpfel 17.15 Erde, Frank- Luft. Ein cinemareichs

mythische Orte 17.40 X:enius. Wissensmagazin

18.10 tografisches Kur Royal 18.55 Square Fresko täglich. des Indien

Festival de Cannes 2012 19.10 Arte-Journal Die Ruhe vor dem Sturm

19.30 Wildes Deutschland. Der Thüringer Wald

– Deutschlands grünes Herz

20.15 Das Netz der 1000 Augen

Thriller, F/I 1974. Mit Jean-Louis Trintignant,

Marlène Jobert, Philippe

Was

Noiret. Regie:

ist das

Robert

Wichtigste

Enrico fm4 an

21.55 Jean-Louis

Bord

Trintignant

eines Segelbootes?

Warum ich lebe

„Ein Leatherman, ein Spike

zum Öffnen der Schäkel und ein

Klebeband“,

23.15 Die Nachtigall

sagt

und

Peter

andere

Farbowski.

Fabeln

Er 0.50 muss Metropolis. es wissen, Kulturmagazin. denn Farbowski U.a.:

segelt

Metropolenreport:

seit 30 Jahren.

Neapel

Sein

/ „Unlimi-

erstes

ted“ – Die britische Dance Company

Boot hat

CANDOCO

er selbst gebaut, aus einem

alten Ruderboot und in Stärke ein-

1.40 Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ein cinemagelegtentografisches

Leinentüchern.

Fresko des Indien

Da war er

gerade einmal 14 Jahre alt. Farbowski

und Gottfried Pössl sind Mitgründer

des Unternehmens Celox

Sailing, das unter anderem eine Segelschule

am Traunsee betreibt und

mit Ausrüstung

fm4

handelt. Die beiden

sind 6.00 FM4-Morning Profis. Gestern Show 10.00 trainierten FM4-Update sie

mit 12.00 ihrem FM4-Reality-Check Team für 14.00 den FM4-Unlimi- ersten

Durchgang ted 15.00 FM4-Connected. der Regatta. Connected ist die

Spielwiese am Nachmittag, der Platz für

Warten Musikwünsche auf und Wind. Livegäste, „Man Buchtipps muss sich und

an Spieleneuheiten, jedes Boot politische erst herantasten“, Diskussionen sagt und

Farbowski. natürlich viel Musik Denn 19.00 es FM4-Homebase gilt, einige

wichtige 22.00 FM4-Heartbeat. Fragen zu Die klären: Musik-Journalistin Welchen

Winkel Eva Umbauer kann moderiert man einschlagen FM4 Heartbeat und beziehungsweise

präsentiert abwechselnd wie mit hoch Robert am Rotifer Wind im

kann 14-Tage-Rhythmus man fahren, Musik aus ohne der großen, an weiGeschwindigkeitten Welt des Indie-Rock zu verlieren? und Alternative-Pop. Damit

muss 22.00-23.00 0.00 FM4 vorerst Fiva’s Ponyhof aber Uhr gewartet 1.00 FM4-Sleepless werden,

denn am Sonntagvormittag ist es so

gut Pianoforte wie radio windstill. stephansdom

Egal, denn je mehr

Sprit verbraucht wird, desto leichter

ist 22.00-23.00 das Boot Uhr beim Rennen. Das Meer

ist Pianoforte glatt, die Sonne scheint und die

einzige

Krönung zwischen

Brise

London

ist der

und

Fahrtwind.

Wien. Alain

Über

Planès interpretiert

den Hängen

späte

hinter

Haydn-Sonaten.

der Bucht

kreisen die Möwen. Die Stimmung

ist entspannt, man scherzt, vermisst

die Route mit Lineal und Karte – zur

Übung. Geschichten werden erzählt,

man erfährt, dass es auf jedem

Boot einen Klabautermann

gibt, der Socken frisst. Pünktlich um

12 Uhr gibt es ein kühles Bier. Danach

zieht es zu. Ein Vorbote für Regen,

aber ein gutes Zeichen für

morgen, es soll ein windiger Tag

werden. Bald ist man in Sutomisˇćica

angekommen, fünfzehn Meilen

vom Heimathafen entfernt, wo es

etwas Wichtiges zu tun gibt: Kaffe

trinken und Kuchen essen.

Später am Rückweg ist es endlich

so weit: Das Meer kräuselt sich,

Veronika Lang, Astrid

Rott, Peter

Farbowski und

Manuela Kiesenhofer

(von links)

auf der New York.

//// Siobhán Geets

Montag, 21. Mai 2012

DIEPRESSE.COM

Die Presse

Um im Rennen die maximale Leistung zu bringen, ist es wichtig, eine trainingseinheit

einzulegen. „Die Presse“ begleitete am Sonntag das Team Celox. a VO n S i o b H á n g e e t S

6.00 FM4-Morning Show 10.00 FM4-Update

12.00 FM4-Reality-Check 14.00 FM4-Unlimited

15.00 FM4-Connected. Connected ist die

Spielwiese am Nachmittag, der Platz für

Musikwünsche und Livegäste, Buchtipps und

Spieleneuheiten, politische Diskussionen und

natürlich viel Musik 19.00 FM4-Homebase

22.00 FM4-Heartbeat. Die Musik-Journalistin

Eva Umbauer moderiert FM4 Heartbeat und

präsentiert abwechselnd mit Robert Rotifer im

14-Tage-Rhythmus Musik aus der großen, weiten

Welt des Indie-Rock und Alternative-Pop.

0.00 FM4 Fiva’s Ponyhof 1.00 FM4-Sleepless

radio stephansdom

Krönung zwischen London und Wien. Alain

Planès interpretiert späte Haydn-Sonaten.

drej

ve at t

ksana

sudoku-lösung

Nr. 2606

8Nr. 7 2606 5 6 2 4 9 3 1

ien

ma- na

4 2 1 9 7 3 5 8 6

389 76 851 56 4 27 24

9 3 1

1 8 9 4 6 7 2 5 3

4 2 1 9 7 3 5 8 6

6 4 7 5 3 2 1 9 8

533 92 168 98 7 16 45

4 7 2

2 1 8 7 5 6 3 4 9

91 5 83 294 84 6 61 77

766 4 3 79 15 8 32 52

2

1

5 3

9 8

ROGRAMM: DIEPRESSE.COM/TV

sudoku-lösung

LIVE-APP

5 3 2 1 8 9 7 6 4

2 1 8 7 5 6 3 4 9

9 5 3 2 4 8 6 1 7

7 6 4 3 9 1 8 2 5

nalfassung mit Untertiteln / Eov = Engl. Originalvers. / O = Originalvers. / Ztr. = Zeichentrickfilm

OGRAMM: DIEPRESSE.COM/TV

b 6, sw) innSBruck Metropol Multiplex 0512/283 310

t e a M t r a c k e r s

Den Überblick für Zuseher liefert der TeamTracker. Mit

der Pitter-App kann man auch an Land mitverfolgen, wer

in der Wettfahrt führt. Auch im Internet unter:

www.bmw-businesscup.at

Handys an bord nehmen die GPS-Signale der Boote auf

und schicken sie an den TeamTracker-Server. So werden

die exakte Position der Teilnehmer sowie der Weg sichtbar,

den die Boote nehmen.

eine analyse der Wettfahrten bietet Celox täglich nach

dem Abendessen im Zelt an.

die Segel werden gesetzt, das Boot

wiegt sich in den Wellen. Plötzlich

werden alle ruhig, arbeiten konzentriert,

den Blick nach oben, immer

auf die Spione gerichtet. Erst jetzt,

bei gutem Wind, können Wenden

geübt, Segel optimiert werden. Die

Crew trimmt die Segel, spannt Leinen,

um mehr Zug zu bekommen.

Allmählich bekommt das Team ein

Gefühl dafür, wie sich das Schiff bewegt.

Während Farbowski das

Steuer hält und konzentriert auf die

Segel starrt, trimmt Skipper Pössl

die Großschot. Oder klettert den

Baum entlang, um kleine Verbesserungen

vorzunehmen.

„Ein Skipper hat immer das

Team, das er verdient“, sagt Pössl. Er

muss wissen, was er tut, damit das

Team effizient arbeiten kann. Das

wichtigste ist die Zusammenarbeit.

Und schnelles, koordiniertes Handeln,

denn bei Problemen müssen

sich die Crewmitglieder gegenseitig

unterstützen. Die Crew, das sind

neben Farbowski, Pössl und Veronika

Lang noch Manuela Kiesenhofer

und Astrid Rott, die für ihre praktische

Segelprüfung trainieren.

Gegen Abend ist das Training

beendet. Heute wird es keine Zeit

für Kaffepausen geben. Dann geht

es darum, die Crew so zu koordinieren,

dass die maximale Leistung dabei

rauskommt. e


Die Presse

Montag, 21. Mai 2012

DiepResse.cOM

„Schreihälse haben keine Chance“

Team haase-inox-line

mit Frontfrau Lisa

Vrecer (vorne Mitte) und

Steuerfrau Yasmin Weiss

(rechts) ist gut eingespielt.

Das Team von Helga Rannicher

TWIN/PSV/Capitalconcept setzt

auf Frauenpower. Mit einem

Hahn im Korb. Die

Mannschaft startet in

der Klasse

„Bavaria Cruiser

40s“ //// Fotos: Teresa Zötl

Tina Sperl steht an

der Spitze des

Männer-Teams der

„Erste Bank“.

business cup 9

Für die drei Skipperinnen beim Business Cup liegt die Kraft in der Ruhe. Wenn das Team

eingespielt ist, hat eine reine Frauenbesetzung fast nur Vorteile. a VO n E va S t E i n d o r F E r

Ein einziges reines Frauen-

Team gibt es beim Business

Cup 2012. „Man sieht uns als

Exoten“, sagt Skipperin Lisa Vrecer

über die Reputation ihres Teams

„haase-inox-line“ bei den überwiegend

männlichen Kollegen.

Das bedeute aber nicht, dass

sie im Segelsport mit Macho-

Verhalten zu kämpfen hätte:

„Am Wasser muss jeder zeigen,

was er oder sie kann.

Da werden keine Geschlechterunterschiedegemacht.“

Ganz ähnlich sieht

das Helga Rannicher vom

Team TWIN/PSV/Capitalconcept

Finanzservice

GmbH: „Es ist halt so, dass man

als Damenteam sofort bekannt

ist.“ Wobei: beim Team von Rannicher

gibt es einen Ausnahme-Mann

an Bord. An der kräfteraubenden

Position des Grinders sitzt Harald

Schatz.

Wieder eine andere, auch nicht

ganz übliche Konstellation hat das

Team der „Erste Bank“ von Tina

Sperl zu bieten: Sie steht als Skipperin

einer Männermannschaft vor.

„Das hat sich bei einem Gin Tonic

so ergeben“, sagt Sperl. Als Chefin

über „ihre“ Männer hat es die Zielgruppenmanagerin

für Unternehmensgründer

nicht immer leicht.

„Frauenbedürfnisse“

„Wir haben schwierige Charaktere

an Bord“, sagt Sperl. Allerdings habe

jeder seine Stärken: „Aahsi ist der

Wendige vorne am Bug. Geri hat

viel Kraft, Christian hat den Überblick.“

Als Skipper/in brauche man

auf jeden Fall ein „Gefühl für Talente“

und ein gutes Ohr für die Gruppe.

Ob Mann oder Frau, für die

Skipper-Position sei es wichtig, gut

organisiert zu sein: „Eine chaotische

Persönlichkeit überträgt sich

sofort auf das Team“, ist Sperl überzeugt.

Als Frau werde man am Anfang

genau unter die Lupe genommen.

Wenn man sich aber einmal

bewiesen hat, kann man auch seinen

eigenen Kommunikationsstil

an Bord etablieren: „Schreihälse

haben bei uns nichts verloren“, sagt

Sperl. Wobei der Seglerton im Wettkampf

schon einmal etwas rauer

werden kann als im normalen Umgang:

„Da verträgt man mehr, ist

weniger schnell angerührt.“

Und: „Frauenbedürfnisse“

müsse man beim Segeln hintanstellen.

„Du kannst dich

nicht permanent umziehen

oder dir Sorgen um die Frisur

machen.“

Wenn das Team eingespielt ist

und alle Positionen gut zusammenarbeiten,

gebe es auch bei einer reinen

Frauenmannschaft technisch

gesehen keine Nachteile, meint Lisa

Vrecer. „Höchstens bei starkem

Wind, da haben wir mit unserem

geringeren Gewicht schon einen

Nachteil.“ Was den Umgang an Bord

betrifft, sieht Vrecer die Sache ähnlich

wie Sperl: „Ruhe und Spaß sind

am wichtigsten.“ Das Team sei jetzt

gut eingespielt.

Jagd nach der „goldenen Winsch“

„Wir sind in ähnlicher Besetzung

als Vorbereitung für den Business

Cup beim Kornati Cup gestartet.“

Skipperin Vrecer und Steuerfrau

Yasmin Weiss bilden den harten

Kern des Teams, der Rest

formiert sich je nach Verfügbarkeit

immer wieder

neu. Allerdings

ist das Team bei

dieser Regatta

zum ersten Mal

mit der Bavaria

Cruiser 40S mit

Spinnaker unterwegs.

Beim Training

am Sonntag

stellte sich heraus:

„Das Boot hat

seine Tücken“. Helga

Rannicher ist hingegen

mit ihrer Bavaria

Cruiser 40S ohne

Spinnaker sehr zufrieden:

„Ein geiles Schiff, läuft gut, reagiert

schnell.“ Das einzige, das

man ihrer Meinung nach mit einer

Damen-Besetzung anders macht:

„Man refft vielleicht etwas früher.

Das hängt aber auch vom Boot ab.“

Im Team von Rannicher sind zwei

Segel-Neulinge mit dabei. Ihnen

hat sie am Sonntag beim Training

erst die Basisbegriffe erklärt.

Deshalb sieht sie die Chancen

auf einen Sieg auch „realistisch“.

Chancen auf die „Goldene

Winsch“, die heuer erstmals dem

besten Damenteam verliehen

wird, hat die Crew ohnehin. Für

alle drei Skipperinnen entscheidend

ist das Feedback nach dem

Wettbewerb. Dabei gehe es nicht

darum, wer was falsch gemacht hat.

Sondern darum, die Abläufe zu optimieren.

„Am Wassser wird Kritik

nicht ausgesprochen. Außer, es ist

was ganz Schlimmes.“ e


Schuldenabbau

Fang. Text. SEITE –

Montag, 21. Mai 2012

DIEPRESSE.COM 10 BuSInESS CuP

Überblick

Zwei Leidenschaften: ItalienTitel Film und Segeln

Michael Wolkenstein ist ein

Jetsetter. Erst gestern reiste

er direkt vom Schauplatz

der 65. Filmfestspiele in Cannes

nach Biograd. Dort erlebte er den

Eröffnungsfilm von Ulrich Seidls österreichischer

Produktion „Paradies:

Liebe“: „Die erntete vom Publikum

verhaltenen Applaus und ein

paar Buh-Rufe.“ Also rechnet der

ehemalige Filmmagnat, der TV-Serien

wie „SOKO Donau“, „Kottan ermittelt“

oder die „Piefke-Saga“ produzierte,

nicht damit, dass Seidl zu

den Favoriten für die Goldene Palme

zählt.

Aber nicht nur die neuesten Filme

waren Gesprächsthema in

Cannes: Bitteres „Diskutiert Heimspiel wurde für auch die Chen in den USA:

zunehmende Piraterie im Internet,

die FCVerletzung Bayern und des geistigen Fans Eigen- „Gemischte Gefühle“

tums Champions der Kreativen League. Während und welche der Prä- Bürgerrechtler. Nach Jahren der

ventivmaßnahmen FC Chelsea nach dem für Siegdie im Elf- Zukunft Gefangenschaft in China ist der

meterschießen über den FC Bay- blinde Bürgerrechtskämpfer Chen

gesetzt

ern in München

werden

feierte,

müssen.“

stand dem Guangcheng am Samstagabend

bayrischen Team und seinen Fans (Ortszeit) mit seiner Familie in den

Startschuss der Schock über auf der die knappe Cloudstone Nie- USA eingetroffen. Er sei glücklich,

Michael derlage ins Wolkenstein, Gesicht geschrieben: der ehemali- ein freier Mann zu sein – dem neuge

„Es Satel-Eigentümer, ist einer dieser Abende, ist annicht de- nur en Leben sehe er aber mit ge-

im nenVorstand man besserdes daheim Weltverbands geblieben für mischten Gefühlen entgegen.

wäre“, meint Bayerns Vorstands- Chen war zuvor von China nach

Produzenten, sondern auch begeischef

Karl-Heinz Rummenigge und wochenlangem Ringen die Ausreiterter

stellte bei Segler. den Fans Seit der „unglaubliche Business Cup se erlaubt worden. Nun will er ein

Die Presse

Von den 65. Filmfestspielen in Cannes in die Biograd-Marina zum Business Facebook, Cup. hat Filmproduzent

am Samstag – einen

Tag nach dem Börsengang des

Fang. Text.

Michael Wolkenstein im Gespräch über Film, Piraterie und die Liebe zum Unternehmens Segeln. – seine Freundin

Trauer“ fest. [ Gepa ] SEITE 14

Titel

Sudoku Nr. 2606 / mittel

Jusstudium beginnen. [ AP ] SEITE 4

[ Philipp Hübner, www.puzzlephil.com ]

MDax

Südzucker 6,16 %

Dow Jones

Wal-Mart 5,07 %

Dalai Lama in Salzburg

Österreich-Besuch. Text. SEITE –

Zuckerberg verheiratet

Facebook. Mark Zuckerberg,

Gründer des Online-Netzwerkes

Priscilla Chan geheiratet. SEITE –

FTSE-100

G4S 1,41 %

Nasdaq 100

BMC Software 3,14 %

Übersch

Fang. Te

Life Bal

Charity.

feierten a

ner Rath

der 2012

TE –

Bomben Titel

Fang. Text. SEITE –

Captain Michael Wolkenstein auf

seiner 20Jitel Cloudstone. //// Teresa Zötl Zahlenlott

Fang. Text. SEITE – Gewinnzahl

32 19 34

Christbaum Titel

in Biograd stationiert ist, steuert er

Fang. Text. SEITE – Euromillio

das Startboot bei den Wettfahrten.

13 29 43

Lange Ö-Cup–FinaleTitel

Jahre war der 72-Jährige

selbst Fang. aktiver Text. Segler und nahm SEITE an Eu


nationalen und internationalen Regatten

teil. Aufgrund einer Handverletzung

Bingo: (Alle Angaben musste ohne Gewähr) er das Segel-

Ziehung vom 19.5.2012

gegen ein Motorboot eintauschen.

Bingo 1 mal € 30.593,20

4

Die Ring Umstellung dauerte 1 mal € nicht 4.830,50 lange.

„Ein Box eigenes Motorboot 1 mal € ist 3.220,30 wie Alle 12

Ring 2. Ch. 89 mal € 54,20 Angaben 2

ein Auto. Man borgt es nicht her,

Box 2. Ch. 3.196 mal € 5,70 ohne 85

man Card teilt es mit 10.228 Freunden!“ mal € Diese 1,50

Gewähr 1.85

Leidenschaft hat ihn und seinen

langjährigen Freund Walter Späng-

Trotz Liebesnächte ler auch zum Business Cup gebracht


mit Neuem: Ex zahlt Der und auch günstigste

seine langjährige

Beziehung zu BMW.

Unterhalt. Obwohl sie eine intime Bereits Europa-Tarif zum zweiten Mal ist Österreic

sei-

Beziehung mit einem neuen Mannne

Jacht Gert Schmidleitners Bühne

hat, muss der Exgatte einer Frau

monatlich 3000 Euro Unterhalt

für den Startschuss. Gerne nimmt

100 Europa-Minuten

zahlen. Diese Entscheidung hat Wolkenstein dafür den weiten Weg

der Oberste Gerichtshof getroffen. nach Biogard 1.000 auf sich; Minuten die „Cloud- & 100 SMS

Der Grund: Das Paar verbringestone“

wird extra von Grado über-

zwar viele gemeinsame Nächte, stellt. „Wenn man einmal Segelluft

führe aber getrennte Haushaltegeschnuppert

Ganz und ohne an Regatten Bindung teil-

und habe je ein „eigenes Reich“.

genommen Servicepauschale hat, lässt jährlich dich € 19,90. dieser

Die Frau wird so lange den Unter- 1 GB Fullspeed, danach 64 Kbit/s. Alle Tarifdetails auf oran

halt erhalten, bis sie mit einemBann

nicht mehr los.“ jae e

Partner zusammenzieht. [ – ] SEITE 15

unlimitiert surfen 1

Wetter Di

x

SHOW

Füllen Sie das Diagramm so aus, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und in Montag, 21. Mai 2012. Vom Tiroler Unterland bis ins Weinviertel bleibt es südföhnbedingt meist

jedem der 3x3 Quadrate jede Ziffer von 1 bis 9 genau ein Mal vorkommt. trocken und warm, weiter im Westen greifen nach Föhnzusammenbruch einzelne Schauer und Ge-

Lösungen Seite 8. witter auf die Alpennordseite über. Im Süden dominieren hingegen von Beginn an die Wolken,

teilweise muss man hier mit kräftigem Regen rechnen. Der Wind weht lebhaft bis kräftig aus Süd-

8 5 6 2 1 ost, auf den Bergen erreicht der Föhn Sturmstärke. Von Süd nach Nord 14 bis 27 Grad.

1 3

BUSINESS.

26

14

Biowetter. Der Süden steht im Einflussbereich eines Italientiefs,

20

somit treten hier Kreislaufbeschwerden vorübergehend häufiger

13

Innsbruck Salzburg

23

7 2 auf. Abgesehen von föhnbedingten Kopfschmerzen sind die kör- Bregenz

13

Lienz

perlichen Belastungen weitgehend gering.

14

8 4 7 3

10

Sonne & Mond Europawetter

Am iPad präsentieren sich Wirtschaft und Finanzen

6 8 Sonnenaufgang:

attraktiver

5:07 Uhr

13 / 22

denn je: Live-News von DiePresse.com

Amsterdam

Oslo 9 / 21

Sonnenuntergang: 20:35 Uhr 28. 5. 4. 6. Athen

und

15

jeden

/ 24

Morgen die „Presse

12 / 18

als E-Paper dazu.

Paris

Mondaufgang: 5:17 Uhr

5 1 9 6

Barcelona 14 / 20 Prag 11 / 25

Monduntergang: 21:12 Uhr

Berlin „Die 14 Presse“-App / 25 Rom für iPad 14 / und 19 iPhone:

(Bezugsort Wien)

11. 6. 19. 6. Brüssel DiePresse.com/app

14 / 22 Venedig 15 / 18 Sieben-Tages-Prognose

2 1

Budapest 13 / 27 Sofia 10 / 24 Di Mi Do

Bukarest 14 / 26 Zürich 11 / 20

Bergwetter

Dublin 5 / 16 Stockholm 10 / 21

2 6

3000m

0 °C Frankfurt 14 / 24 Warschau 14 / 27

Linz

24

13

Klage

1

1

N

Fr

7 9 1 8 5

Die Presse“ imTeletext von ProSieben Austria

ab Seite 110

2500m

2000m

1500m

1000m

Boden

0°-Grenze Schneefallgrenze

4 °C

8 °C

12 °C

15 °C

24 °C

Helsinki

Istanbul

Kopenhagen

Lissabon

London

Madrid

Moskau

München

8 / 22

15 / 22

12 / 22

13 / 21

10 / 19

8 / 19

13 / 25

11 / 22

Weltwetter

Buenos Aires

Johannesburg

New York

Peking

Sydney

Tokio

14 / 17

2 / 15

15 / 19

15 / 29

10 / 19

14 / 21

28

26

24

22

20


Die Presse

Montag, 21. Mai 2012

DiepResse.cOM

business cup 11

Fußball und Segeln: War die Champions-League Thema bei den Seglern?

»Fußball und segeln passen gut zusammen:

eines für den abend, das

andere tagsüber. Das Match war

spannend, als schweizer habe ich zu

chelsea gehalten.«

MarkUs weBer

Yahoo race team switzerland

»Wir segeln besser als chelsea

gespielt hat, gewinnen aber

trotzdem meist nicht.«

oliver

BaUernschUBert

Maximator Jet

»Wir haben uns den letzten teil angeschaut,

haben aber zu niemandem

gehalten. es war eine gute einstimmung.

Der bMW business cup ist die

champions-league des segelns.«

gerald spitzer

prime shoes

Biograd, 11.00 Uhr //// DHmZ.htnet.hr

Biograd, 14.00 Uhr //// DHmZ.htnet.hr

Biograd, 17.00 Uhr //// DHmZ.htnet.hr

s

w e t t e r

Biograd. Für heute sagt uns der Wetterbericht „jako Jugo“, also

guten Südwind voraus. Was sich im Radio gut anhört, bedeutet

am Wasser Grundwind mit 30 und Böen bis 40 Knoten. Wenn

sich das auch tatsächlich so entwickelt, ist an Regattasegeln

aus Sicherheitsgründen nicht zu denken. Am späteren Nachmittag

lässt der Wind deutlich nach, und so könnten auch eine,

mit viel Glück auch zwei Wettfahrten gesegelt werden.

Für alle, die das Segeln bei Regenwetter nicht mögen: am

Nachmittag sollte der Regen nachlassen . . . GS

m/s kn bft

0 0 0

3,4

5,5

8

10,8

17,2

24,5

32,7

6,6

10,7

15,6

21

33,4

47,6

63,6

2

4

5

6

8

10

12

»Fußball ist den meisten im team

eigentlich egal, aber die championsleague

schaut sich jeder an. Groß getrunken

wird aber dort und da.«

klaUs Brandt

Barrakuda

»ein spannendes spiel, die bayern

waren besser, am ende war es

Glückssache. segeln ist uns aber lieber,

weil man da aktiv dabei ist, Fußball

wird ja nur passiv konsumiert.«

sina Block

BMw sportgemeinschaft e.v.

»Fußball ist uns vollkommen wurscht,

ich schau nur daheim Jugendfußball,

aber live. segeln steht bei uns

eindeutig vor Fußball.«

andreas hess

sailing4Fun

Biograd, Vorschau bis Dienstag //// DHmZ.htnet.hr

proGramm

Montag,

21. Mai

ab 7 Uhr:

Frühstück

im Veranstaltungszelt

8.30 Uhr:

Skipper-

Briefing

sMalltalk

10.30 Uhr:

geplanter Start

zur ersten

Wettfahrt

ab 18 Uhr:

Fleisch vom

Grill mit Freibier

und Musik

danach: Celox-

Analyse „1.

Wettfahrttag“

21 Uhr: BMW-

Business-Cup-

TV und Tagessiegerehrung

im

Veranstaltungszelt


12

BuSInESS CuP

Schweres Erdbeben

in Norditalien

Bei einem Erdbeben in Emilia Romagna Sonntagfrüh sind

mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen.

Emilia Romagna. Das Beben der

Stärke 5,9 nach Richter Sonntagfrüh

hat mindestens sechs Menschen

das Leben gekostet, an die 50

Personen wurden verletzt. Rund

3.000 Menschen mussten ihre einsturzgefährdeten

Häuser verlassen.

Das Epizentrum lag nahe der

Gemeinde Finale Emilia, 37 Kilo-

Feuerwehreinsatz nach dem Beben. //// EPA

G8: Kein gemeinsamer

Weg bei Schuldenabbau

Camp David. Die führenden Industrienationen

(G8) haben keinen gemeinsamen

Weg für den Abbau von

Schulden und für mehr Wachstum

gefunden. Beim Gipfel der G8 in

Camp David bei Washington wurde

lediglich eine „unverbindliche Absichtserklärung“

verabschiedet.

Deutschland fordert in erster Linie

Budgetsanierung, die USA und

Frankreich verlangen Programme

für mehr Wachstum. Vor allem der

neue französische Präsident François

Hollande machte sich bei seinem

G8-Debüt gegen allzu rigorose

Sparmaßnahmen stark.

Nachrichten

auf einem Blick.

24h 24 STunDEn AKTuELLE nACHRICHTEn AuF DiEPRESSE.CoM

meter nördlich von Bologna. Die

Erschütterung war sogar in der Gegend

um Innsbruck zu spüren. Gegen

16 Uhr kam es zu einem schweren

Nachbeben der Stärke 5.

Das Beben richtete schwere

Schäden an historischen Bauten an

und zerstörte Wohnhäuser und Fabriken.

Die Behörden meldeten

auch viele Kilometer fern vom Epizentrum

schwere Schäden an

Kunstwerken und Kulturgütern.

Besonders betroffen seien Kirchen

und Schlösser in den Provinzen

Modena, Bologna und Ferrara.

Zuletzt war Italien 2009 von

einem Beben dieser Stärke heimgesucht

worden. Damals kamen in

der Abruzzen-Hauptstadt L‘Aquila

309 Menschen ums Leben.

Dissident Chen in den

USA eingetroffen

Bürgerrechtler. Das diplomatische

Ringen um den chinesischen Bürgerrechtler

Chen Guangcheng hat

offenbar ein Ende gefunden: Nach

Jahren der Gefangenschaft in seiner

Heimat ist der Dissident als freier

Mann in den USA eingetroffen. Der

blinde Aktivist, der mit seiner Flucht

in die US-Botschaft in Peking für diplomatische

Spannungen zwischen

China und USA gesorgt hatte, landete

Samstagabend in New York. In

den USA will er nun ein neues Leben

beginnen. Weiterhin Sorge besteht

allerdings um Mitglieder seiner

Familie in China.

ÜBERBLiCK

MELDungEn

In KüRzE

ÖFB-Cup

Sieg für Salzburg

Nach dem

Meistertitel holte

sich Red Bull

Salzburg am

Sonntag auch den

ÖFB-Pokal. Die

Salzbuger besiegten

die SV Ried mit 3:0.

Life Ball

40.000 Menschen

Knapp 40.000

Menschen feierten

am Samstag auf

dem Wiener

Rathausplatz den

20. Life Ball, der

heuer unter dem

Motto „Fight the

Flames of

Ignorance“ stand.

Fußball-EM

Boykott als

„schlechte idee“

Die inhaftierte

ukrainische Ex-

Regierungschefin

Julia Timoschenko

hat sich gegen einen

Boykott der Fußball-

EM ausgesprochen.

Das sagte der

polnische EU-

Parlamentarier

Jacek Protasiewicz

nach einem Besuch

bei Timoschenko im

Spital.

Montag, 21. Mai 2012

DIEPRESSE.COM

Die Presse

Die Nato kämpft gegen

eine Doppelkrise

Chicago. Afghanistan und die finanzielle

Zukunft der Nato dominieren

den seit Sonntag in Chicago stattfindenden

Nato-Gipfel. Generalsekretär

Anders Fogh Rasmussen hat

dem Vorstoß Frankreichs, seine

Truppen vorzeitig aus Afghanistan

abzuziehen, eine Absage erteilt. Um

die Zukunft der Allianz zu sichern,

die finanziell unter Druck geraten

ist, setzt man auf das Schlüsselprojekt

„Smart defence“. Dieses soll zu

einer engeren Zusammenarbeit bei

wichtigen Rüstungsprojekten und

damit zu Einsparungen führen. Auf

Einladung von US-Präsident Barack

Obama kamen auch 60 Partner der

Nato zu dem zweitägigen Treffen,

darunter Österreichs Bundeskanzler

Werner Faymann.

Bombenanschlag:

Einzeltäter statt Mafia?

Brindisi. Nach dem Bombenanschlag

am Samstag auf eine Berufsschule

im süditalienischen Brindisi,

bei dem eine Schülerin ums Leben

gekommen ist und weitere vier Jugendliche

verletzt wurden, sind in

der Nacht zwei Personen vernommen

worden. Inzwischen gibt es

immer mehr Zweifel an der Theorie,

dass die Mafia hinter dem Anschlag

stecken könnte. Die italienischen

Justizbehörden vermuten,

dass die Tat möglicherweise auf

einen psychisch gestörten Einzeltäter

zurückzuführen sei.

Verurteilter Attentäter

Megrahi ist tot

Lockerbie. Abdelbaset Ali Mohammed

al-Megrahi soll 1988 für den

Anschlag auf ein US-Flugzeug über

dem schottischen Lockerbie mit

270 Toten verantwortlich gewesen

sein. 2001 war er als Einziger dafür

verurteilt worden, 2009 jedoch aus

Gesundheitsgründen vorzeitig aus

der Haft entlassen worden. Nun

starb er 60-jährig in seiner Heimat

Libyen. Bis zuletzt bestritt er die Tat

- damit bleibt Lockerbie eines der

undurchsichtigsten Terrorattentate.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine