Weine für Freunde, Premium-Rotweine

weinmusketier.de

Liebe Weinfreundin, lieber Weinfreund,
Weiß, Rosé, Rot – drei Farben Weingenuss stellen wir Ihnen in unserer aktuellen Ausgabe ‚Weine für Freunde‘ vor. Lassen Sie uns ausnahmsweise mit Rot beginnen.
Wieder entdeckt haben wir die Weine aus der nordspanischen Region Ribera del Duero. Wer einen derart intensiven Rotwein im Glas hat, der weiß, warum diese Tempranillos nicht nur in Spanien zu den Königen unter den Rotweinen gehören. Das Potential zeigt sich an dem hochbewerteten Tinar de Mirat Selección aus dem Spitzenjahr 2004, der nach 16 Jahren immer noch Genuss auf höchstem Niveau bietet. Ein Muss für alle Rotwein-Liebhaber!
Einen Kontrapunkt zu diesen Power-Rotweinen setzen unsere eleganten, feingliedrigen Beaujolais Crus – Einzellagen, mit denen das Beaujolais, weingeografi sch eigentlich zum Burgund gehörend, einmal mehr seine Eigenständigkeit und Qualität beweist. Große Terroir-Weine, die eindrucksvoll den Boden, das Klima und die Leidenschaft für hochwertigen
Wein ins Glas bringen.
Beim Rosé machen wir dieses Mal einen Ausflug an den Gardasee. Zwei Chiaretto-Weine, mineralisch, fruchtige Rosés, laden ein zu ein wenig Nachsommer-Feeling.
Und schließlich unsere weißen Cuvées – von den Kellermeistern akribisch ausbalanciert und auf maximale Harmonie abgestimmt. Vier Kunstwerke zum Genießen, aus Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland.
Viel Spaß bei der Lektüre wünscht Ihnen
das WEIN-MUSKETIER Team

Weine aus handwerklicher Herstellung

Oktober 2020

WEIN-

MUSKETIER

Ribera del Duero

Kaum ein Anbaugebiet hat in den

letzten Jahren einen ähnlichen Aufstieg

hinter sich wie Ribera del Duero.


Beaujolais Cru

Charaktervoller und authentischer kann

man eine Landschaft nicht ins Glas bringen.


Ribera del Duero

Spaniens Rotwein-

Paradies

2

Ribera del Duero, eine Weinregion in

Nordspanien, so einzigartig wie die Weine,

die hier erzeugt werden.

Traumhaft ist die Landschaft um das Weinbaugebiet

Ribera del Duero in Kastilien und León. Östlich von

Valladolid, auf der größten Hochebene Europas gelegen,

ist das steinige Land maßgeblich von Hügeln,

Tafelbergen, weiten Ebenen und dem namensgebenden

Fluss Duero geprägt. Herausfordernd für

den Weinbau sind die klimatischen Bedingungen:

lange Winter mit zweistelligen Minusgraden, heiße Sommer mit

über 40 °C Tagestemperaturen und kalten Nächten. Doch gerade

dieses Klima sorgt dafür, dass die Trauben nicht nur genügend Zucker,

sondern auch Säure erhalten, die dem Wein Kraft und Frische

verleihen. Das hohe Temperaturgefälle zwischen Tag und Nacht, der

Trockenstress, der die Reben zu einer tiefen Wurzelbildung anregt,

und ein Durchschnittsalter, das bei einem Viertel der Rebstöcke

über 45 Jahren liegt, führt zu besonders konzentrierten Trauben und

komplexen und vielschichtigen Rotweinen, denen eine Verfeinerung

in Eichenfässern sehr gut steht.

2004 – ein ausgezeichneter Jahrgang!

Hohe Bewertungen für Tinar de Mirat Selección.

Die Weinkritiker sind sich einig: 92 Punkte von James Suckling und

92 Punkte von Tim Atkins bestätigen, dass hier ein exzellenter Rotwein

gelungen ist. Genau das war das Ziel der Gründer der Bodegas

Valdevinas – große Weine Spaniens herzustellen. Die Önologen

Georges Pauli und Emmanuel Ivars haben die idealen Klima- und

Wetterbedingungen des Jahres 2004 und die besondere Lage der

Weinberge auf einer Höhe von 850 Metern perfekt genutzt.

Neu!

2004 Tinar de Mirat Selección

Ribera del Duero DO, Bodegas Valdevinas

ES0181-2004 € 24,37 (€ 32,49/L)

Winzer: Georges Pauli und Emmanuel Ivars, Bodegas Valdevinas

Region: Im westlichen Teil der Provinz Soria, Ribera del Duero

Rebsorten: 100 % Tempranillo

Alkohol: 15 % Vol., Säure: 5,2 g/l, Restzucker: 1,9 g/l

Boden: Flusssteine, Kalkstein und Sand

Genuss: Bei 17-18 °C, jetzt bis mindestens 2030

Ausbau: Handlese und sofortige Kühlung der Trauben.

Die Gärung erfolgt in Betontanks, die malolaktische Gärung

in Fässern aus französischer Eiche. Der Wein reift anschließend

12 Monate in Eichenholzfässern und 12 Jahre in der Flasche.

Küche: Perfekt zu gebratenem Lamm, ebenfalls gut zu Wild und

gegrilltem Fleisch oder als Meditationswein

Der Wein im Glas:

Dichtes, brillantes Dunkelrot. In der Nase fruchtig,

komplex und elegant. Am Gaumen sehr gut

strukturiert, seidig, süße Tannine, sehr aromatisch

mit hervorragend eingebundener Säure.

Gewaltiger, langer Nachhall – ein Powerwein!


2016 Viña Solorca Crianza

Ribera del Duero DO, Viña Solorca

ES0178-2016 € 16,08 (€ 21,44/L)

Neu!

Winzer: José Víctor Balbás Arroyo, Viña Solorca

Region: Roa, Provinz Burgos, Ribera del Duero

Rebsorten: 100 % Tinto Fino (Tempranillo)

Alkohol: 15 % Vol., Säure: 5 g/l, Restzucker: 1 g/l

Boden: Sandige Lehmböden und Kalkstein

Genuss: Bei 15-17 °C, jetzt bis mindestens Ende 2025

Ausbau: 20 Monate in amerikanischen Barriques (gebraucht),

10 Monate französische Eiche (neu). Keine Filtrierung!

Küche: Zu deftigen Rindfleischgerichten, Wild, dunklem Geflügel

Der Wein im Glas:

Tiefes Dunkelrot. Geballte Frucht- und feine

Röstaromen betören die Nase. Fruchtpower

verbindet sich mit weichen Tanninen im Mund

und endet in einem langen, komplexen Nachhall.

Unglaubliches Potential für diesen Preis!

Serviertipp

Ribera del Duero

2015 und 2016

Die Flasche

3 Stunden vor dem

Genuss öffnen und

am besten dekantieren;

so atmet der

Wein und entfaltet

seine Aromen optimal.

2016 Riberal Crianza

Ribera del Duero DO, Bodegas Santa Eulalia

ES0179-2016 € 17,06 (€ 22,75/L)

Winzer: Victor Peinador, Bodegas Santa Eulalia

Rebsorten: 100 % Tinto Fino (Tempranillo)

Region: La Horra, Provinz Burgos, Ribera del Duero

Alkohol: 14,5 % Vol., Säure: 5,68 g/l, Restzucker: 1,7 g/l

Boden: Kalkhaltiges Schwemmland

Genuss: Bei 14-16 °C, jetzt bis mindestens Ende 2022

Ausbau: Mazeration der Trauben bei 8 °C vor der Fermentation.

Die Gärung erfolgt bei einer Temperatur von 27-29 °C sowohl

in Stahltanks als auch in Holzfässern, der Wein reift anschließend

12 bis 14 Monate in Eichenholzfässern und mindestens weitere

12 Monate in der Flasche.

Küche: Gegrilltes und gebratenes Fleisch und Wild, Lamm,

Pasta mit cremigen Saucen und Cremesuppen

Der Wein im Glas:

Dunkles Rubinrot. Kräftiges Aroma, anhaltende

Fruchtnoten nach Brombeeren und Johannisbeeren.

Am Gaumen vollmundig und harmonisch.

Langer Nachhall mit sanften Tanninen.

Neu!

2015 Riberal Reserva

Ribera del Duero DO, Bodegas Santa Eulalia

ES0180-2015 € 27,29 (€ 36,39/L)

Winzer: Victor Peinador, Bodegas Santa Eulalia

Region: La Horra, Provinz Burgos, Ribera del Duero

Rebsorten: 100 % Tinto Fino (Tempranillo)

Alkohol: 14,5 % Vol., Säure: 5,67 g/l, Restzucker: 1,5 g/l

Boden: Kalkhaltiges Schwemmland

Genuss: Bei 14-16 °C, jetzt bis mindestens Ende 2025

Ausbau: 24 Monate in französischer Eiche, mindestens

12 Monate Flaschenreife

Küche: Lamm, Festtagsbraten, Meditationswein

Der Wein im Glas:

Purpurrot mit violetten Reflexen. Komplexe

Fruchtaromen (dunkle Früchte und Beeren) mit

Anklängen von Vanille. Die Frucht setzt sich am

Gaumen fort, begleitet von seidigen Tanninen

und einem kraftvollen Nachhall. Allererste Sahne!

3


Beaujolais Cru

10 Stars feiern

ihr Comeback!

Winzer

Guillaume Joncy

4

Es tut sich was in Südburgund. Die junge Winzergeneration

stellt ihr Können unter Beweis.

Sie begeistert die Weinwelt mit eigenständigen,

eleganten und langlebigen Rotweinen à

la française, die sich sehen lassen können.

Wer Beaujolais hört, denkt zunächst meist sofort

an Beaujolais Nouveau, der jedes Jahr mit

Spannung am dritten Donnerstag im November

erwartet wird. Zu Unrecht in Vergessenheit

geraten sind dabei die zehn Beaujolais Crus.

Typisch für das Terroir der Crus sind sanfte

Hügel mit Granit und Schieferböden und ein

einzigartiges Mesoklima. Die Bergkette Monts de Beaujolais bietet

Schutz vor zu starken Winden; die Anzahl der Sonnenstunden ist

bei sehr geringer Niederschlagsmenge überdurchschnittlich hoch.

Geografisch gehört das Beaujolais eigentlich zum Burgund. Im

Glas merkt man das allerdings kaum. Das liegt auch daran, dass im

Beaujolais fast ausschließlich Gamay angebaut wird, eine Rebsorte

mit dunkler Schale und hellem Fruchtfleisch. Ihre Weine präsentieren

sich mit wenig Tannin, viel Frucht und ausgeprägter Aromatik.

Jede Appellation hat ihren ganz spezifischen Charakter – allen Einzellagen

ist jedoch gemein, dass hier große Terroirweine entstehen, die

sich zum Beispiel vor einem Burgunder nicht verstecken müssen!

400 – eine Zahl steht für Genuss

Ungewöhnliche Namensgebung: Die Trauben für den Beaujolais

Quincié ‚400‘ stammen von über 100 Jahre alten Rebstöcken

aus einem nur 1,5 Hektar kleinen Weinberg, der seit 400 Jahren

in Familienbesitz ist und auf etwa 400 Metern Höhe liegt. „Die

Stärke des Winzers ist es, sein Terroir in den Wein zu bringen und

zu offenbaren. Den Boden, das Klima und seine Leidenschaft hervorzuheben“,

sagt Winzer Guillaume Joncy. Mit dem ‚400‘ ist ihm

eindrucksvoll gelungen, was qualitativ im Beaujolais machbar ist.

Neu!

2018 Beaujolais Quincié ΄400΄

Beaujolais AOP, Domaine Joncy

FR0645-2018 € 12,62 (€ 16,83/L)

Winzer: Guillaume Joncy, Domaine Joncy

Region: Quincié im Beaujolais, Frankreich

Rebsorten: 100 % Gamay von 100 Jahre alten Rebstöcken

Alkohol: 14 % Vol., Säure: 5,35 g/l, Restzucker:


2018 Fleurie En Voluet

Fleurie AOP, Château de Durette

FR0646-2018 € 13,60 (€ 18,13/L)

Winzer: Château de Durette

Region: Fleurie im Beaujolais, Frankreich

Rebsorten: 100 % Gamay

Alkohol: 13 % Vol., Säure: 5,99 g/l, Restzucker:


Die hohe Kunst des Cuvée

Unter einem Cuvée versteht man das gemeinsame Keltern oder auch das Vergären

von verschiedenen Rebsorten zu einem Wein.

Während in Deutschland in der Regel rebsortenreine Weine bereitet werden, haben in vielen Weinbauregionen

Europas die Cuvées eine lange Tradition. Gründe dafür gibt es viele. Zum Beispiel die

Erntesicherheit durch den Anbau unterschiedlicher Rebsorten. Viel wichtiger für uns Weinliebhaber

ist jedoch, dass der Winzer wie ein Maler mit unterschiedlichen Farben und Maltechniken

ein Kunstwerk erschafft. Ob bei den meisten großen Bordeaux-Weinen oder beim Champagner –

jede der eingesetzten Rebsorten bringt bestimmte Charaktereigenschaften mit. Die Aufgabe des

Kellermeisters ist es, das Cuvée exakt so zusammenzustellen, dass sich alle Eigenschaften der

Rebsorten ausbalancieren und eine maximale Harmonie entsteht. Eben ein Gesamtkunstwerk,

wie das Bild eines Künstlers.

6

2019 Saint-André Blanc

Pays d’Oc IGP, Domaine Saint-André

FR0643-2019 € 7,31 (€ 9,75/L)

Winzer: Frederic Garrabou, Domaine Saint-André

Region: Gegenüber der Stadt Sète und dem Mont Saint Clair,

umgeben von der Thau-Lagune, Languedoc, Frankreich

Rebsorten: 40 % Vermentino, 20 % Chardonnay, 20 % Roussanne,

10 % Piquepoul, 10 % Viognier

Alkohol: 13,5 % Vol., Säure: 5,4 g/l, Restzucker: 0,69 g/l

Boden: Ton und Kalk

Genuss: Bei 10-12 °C, jetzt bis Ende 2021

Ausbau: Konventionell im Edelstahltank, temperaturkontrolliert

bei 16-17 °C, Lagerung auf der Feinhefe für 7 Monate

Küche: Als Aperitif, zu Meeresfrüchten, zu gegrilltem Spargel

und Geflügelrisotto

Der Wein im Glas:

Leuchtend hellgelbe Farbe. In der Nase

harmonische Aromen von Zitrus und reifen

tropischen Früchten. Am Gaumen mineralische

Frische und üppige Textur, langer und sehr

aromatischer Nachhall.

2019 Custoza DOC, Cantina Colli Morenici

IT0515-2019 € 6,77 (€ 9,03/L)

Winzer: Paolo Posenato, Michele Peroni, Cantina Colli Morenici

Region: Süd-östlich vom Gardasee, im hügeligen Hinterland von

Custoza, Italien

Rebsorten: 40 % Trebbiano, 30 % Garganega, 10 % Trebbianello,

10 % Fernanda, 5 % Malvasia, 5 % Riesling

Alkohol: 12,5 % Vol., Säure: 5,5 g/l, Restzucker: 3,5 g/l

Boden: Steinige Böden

Genuss: Bei 10-12 °C, jetzt bis Ende 2021

Ausbau: Weinlese Ende August bis Anfang September. Um das

reiche Bouquet der Trauben hervorzuheben, werden sie einer

Kaltmazeration unterzogen, anschließend leichte Pressung und

temperaturkontrollierte Gärung

Küche: Als Aperitif, zu Gemüse, Seefischen und Reisgerichten

Der Wein im Glas:

Helle strohgelbe Farbe mit leichten grünen Reflexen.

In der Nase frische blumige und fruchtige

Noten. Trockener, gut strukturierter Wein mit

angenehmem Säuregehalt. Am Gaumen finden

sich die blumigen und fruchtigen Noten wieder.


2019 Moulin de Plétanne Blanc

Pays d’Oc IGP, Alma Cersius

FR0326 5 Liter € 20,96 (€ 4,19/L)

Winzer: Guillaume Bonzoms, Alma Cersius

Region: Cers, Languedoc

Rebsorten: Grenache blanc, Vermentino, Ugni Blanc, Chardonnay

Alkohol: 13,5 % Vol., Säure: 5,45 g/l, Restzucker: 0,25 g/l

Boden: Kiesel, Ton-Schwemmland

Genuss: Bei 8 °C, jetzt bis 2021

Ausbau: Konventionell im Edelstahltank, temperaturkontrolliert

bei 16-17 °C, Lagerung auf der Feinhefe für 7 Monate

Küche: Zu Fisch und Meeresfrüchten

Der Wein im Glas:

Sehr helles, brillantes Gelb. In der Nase Blumen

und weiße Früchte, Heide- und Eukalyptusnoten.

Am Gaumen frisch, rund und ausgewogen, sehr

lebendig und lang.

2019 Vergel blanco, Alicante DO, Bodega de Pinoso

ES0132-2019 € 6,34 (€ 8,45/L)

Winzer: Ana Amat und Jean Natoli, Bodega Pinoso

Region: Pinoso und Umgebung, (600 Meter über dem

Meeresspiegel) in der DO Alicante, Spanien

ES-ECO-020-CV

Rebsorten: 50 % Airén, 50 % Sauvignon Blanc

Alkohol: 12,5 % Vol., Säure: 4,9 g/l, Restzucker: 3,9 g/l

Boden: Kalkhaltige Böden, sehr arm an organischem Material

Genuss: Bei 6-8 °C, jetzt bis Mitte 2021

Ausbau: Handlese während der kühleren Morgenstunden,

sanfte Pressung und temperaturkontrollierte Gärung mit

weinbergseigenen Hefen, lange Hefelagerung

Küche: Als Aperitif, zur leichten Küche mit Salaten, Gemüse, Fisch

und Meeresfrüchten. Auch zu Kalbfleisch und Hähnchen, Paella

Der Wein im Glas:

Helles Gelb mit goldenen Reflexen.

In der Nase schöne Aromen von reifen Früchten

wie Pfirsich, Aprikose und Guave, dazu weiße

Blüten, Ingwer und ein Hauch weißer Pfeffer.

Am Gaumen kraftvoll und breit mit anfänglicher

Süße. Feine Säure, eleganter Körper.

2019 Steitz Weiss

Qualitätswein

Rheinessen, Weingut Steitz

DE0122-2019 € 7,75 (€ 10,33/L)

Winzer: Christian Steitz, Weingut Steitz

Region: Stein-Bockenheim, Rheinhessen

Rebsorten: Silvaner und Riesling

Alkohol: 12 % Vol., Säure: 6,6 g/l, Restzucker: 6,8 g/l

Boden: Vulkangestein und Löss

Genuss: Bei 8-10 °C, jetzt bis 2021

Ausbau: 100 % in Edelstahl

Küche: Zur täglichen schnellen Küche und zu Gemüsegerichten

Der Wein im Glas:

Leuchtend strahlendes Hellgelb. In der Nase verlockende

gelbe Frucht, Birnen und Äpfel, umrahmt

von Kerbel und Melisse. Am Gaumen zarte Zitrusnoten,

erfrischend mit feiner Säure. Glasklarer,

erfrischender Nachhall.

7


Lieblingsrosés aus Italien

Weinanbau hat rund um den Gardasee eine lange Tradition. Vor allem am südlichen

Ufer finden sich große Weinberge und locken mit interessanten Entdeckungen.

Die mineralisch, fruchtigen Roséweine, die Chiaretto, gehören auf jeden Fall dazu.

Ciao Lago di Garda!

2019 Chiaretto, Garda DOC

Cantina Colli Morenici

IIT0518-2019 € 7,07 (€ 9,43/L)

Winzer: Paolo Posenato, Michele Peroni, Cantina Colli Morenici

Region: Südlich vom Gardasees, in unmittelbarer Nähe

der Morenischen Hügel im Norden von Mantua, Italien

Rebsorten: 70 % Merlot, 15 % Rondinella, 15 % Cabernet

Alkohol: 12,5 % Vol., Säure: 5,9 g/l, Restzucker: 3,2 g/l

Boden: Lehmböden

Genuss: Bei 10-12 °C, jetzt bis Ende 2021

Ausbau: Weinlese Ende September. Die sanfte Pressung

der Trauben und die schnelle Mazeration des Mostes

dienen dem Erhalt der charakteristischen Farbe des

Weines, Gärung im Stahltank

Küche: Als Aperitif, zu Sushi, Fischgerichten und Pizza

Der Wein im Glas:

Zarte, kirschrote Farbe. In der Nase Aromen

von roten Früchten und wilder Rose,

begleitet von fruchtigen und blumigen Noten

am Gaumen. Frisch, zart und harmonisch.

Langer, leicht austrocknender Nachhall mit

leichten Würznoten. Ein bauchiges Glas hebt

die Aromen perfekt hervor.

2019 Fugace Rosato, Garda Rosato

Azienda Agricola La Rifra

IT0436-2019 € 9,70 (€ 12,93/L)

Winzer: Rossi Emiliano, Azienda Agricola La Rifra

Region: Desenzano del Garda, Italien

Rebsorten: 100 % Marzemino

Alkohol: 12,5 % Vol., Säure: 6 g/l, Restzucker: 6 g/l

Boden: Lehm- und kalkhaltige Moränenböden,

reich an Mineralsalzen

Genuss: Bei 10-12 °C, jetzt bis 2022

Ausbau: Nach der Weinlese wurden die Trauben kurz mit

den Schalen kalt mazeriert und dann schonend abgepresst.

Die alkoholische Gärung und der weitere Ausbau auf der

Feinhefe erfolgte in temperaturkontrollierten Edelstahltanks

Küche: Zu Antipasti, Spaghetti Vongole, gegrilltem oder

gedünstetem Fisch und Gemüse, weißem Fleisch

Der Wein im Glas:

Kirschrosa Farbe mit rubinroten Reflexen, in der

Nase betören feine Erdbeernoten, kombiniert

mit mineralischen Akzenten. Mineralik und

Fruchtsüße setzen sich am Gaumen fort und

verbinden sich zu anregender Frische, die Lust

auf ein weiteres Glas macht.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine