75 Jahre für Menschen mit Handicap - Procap Grischun

procapgrischun.ch

75 Jahre für Menschen mit Handicap - Procap Grischun

75 Jahre für Menschen mit Handicap

Von Agostino Priuli,

Präsident Procap Grischun

Nur gerade ein Jahr nach Procap

Schweiz kann auch Procap Grischun

das 75. Jubiläum ihres Bestehens und

ihrer Tätigkeit zu Gunsten von Menschen

mit Handicap feiern. Zugegeben:

wer hat schon vor 75 Jahren von

Handicap und Procap gesprochen. All

diese Begriffe und Kombinationen

sind erst um die Jahrhundertwende,

also in den letzten Jahren, entstanden.

Dies beschlägt vor allem die

Form und den Auftritt, nicht aber den

Inhalt und die Tätigkeiten unserer

Jubilarin.

Das Inserat zur Gründungsversammlung

vom Sonntag, 31. Mai

1931, im Gasthaus Franziskaner in

Chur gab sich von Anfang an mit

grossen, fetten Buchstaben recht

kämpferisch: „INVALIDE VEREINIGT

EUCH“.

So wurde die Sektion Chur

und Umgebung des Schweizerischen

Invalidenverbandes (SIV) gegründet.

Verschiedene Schwierigkeiten führten

1959 dann aber zum Austritt aus

dem Dachverband und zur Gründung

des Invalidenbundes Graubünden.

Nachdem am 31. Mai 1987 erneut

eine SIV – Sektion in unserem Kanton

entstand, führten die beiden Fusionspräsidenten

Pfarrer Arno Schocher

und Jakob Staub mit einhelliger Zustimmung

der anwesenden Mitglie-

der beider Vereine am 6. März 1993

in Domat/Ems Invalidenbund und SIV

– Sektion wohlweislich und im Interesse

aller behinderten Mitglieder

zum Bündner Behinderten Verband

auch als offizielle Sektion des SIV

wieder zusammen. Daraus ergab sich

eine einzige starke Selbsthilfeorganisation

für Menschen mit Behinderungen

im ganzen Kanton

Graubünden, welche auf Grund des

Projektes „Plattform Zukunft“ mit einer

umfassenden Verbands- und Umweltanalyse

eine klare neue Strategie

erarbeitete.

Die Umsetzung derselben führte in

den nachfolgenden Jahren zu einer

rasanten Zunahme der Mitgliederzahl

von einigen 100 bis Ende 2005

auf 1800 Mitglieder, zur Professionalisierung

und Regionalisierung des

kantonalen Verbandes, zu einem

neuen und modernen Erscheinungsbild,

zu einem beträchtlichen Ausbau

aller Dienstleistungen und Anlässe zu

Gunsten der Menschen mit einer Behinderung

in unserem Kanton sowie

zur konsequenten Wahrnehmung ihrer

Interessen in der politischen Diskussion

und in der Öffentlichkeit.

Wir dürfen also zum 75. Jubiläum sicher

festhalten: der gemeinsame

Weg hat sich gelohnt und viele unerlässliche

Dienstleistungen sind erbracht

sowie zahlreiche wichtige Projekte

realisiert und von Erfolg gekrönt

worden. Die hochgesteckten Ziele der

vollen Integration und Gleichstellung

der Mitmenschen mit Behinderungen

bleiben als solche weiterhin bestehen

und wir werden solidarisch,

geeint, überzeugt sowie tatkräftig

auch die nächsten 25 Jahre gemeinsam

gestalten und meistern.

Chur, Februar 2006 / Ausgabe Nr. 1

Auf nach Chur:

Einladung zur Mitgliederversammlung

und zur

grossen Jubiläumsfeier

75 Jahre Procap

Grischun“ vom 25. März

2006 in Chur.

Seite 2

3 OK-Präsidentin Beatrice

Baselgia: „Ein Jubiläumsjahr

mit vielen Überraschungen

und Höhepunkten.“

4 Besuch der NEAT-Baustelle

in Sedrun

6 Kurs: Maskenschnitzen

mit Rico Sgier, Domat/Ems

9 Medizin-Ecke: Präimplantationsdiagnostik

10 Der Euroschlüssel

11 Rechtsecke: Was bringt

uns das Jahr 2006 an

Neuem im Soziaversicherungsrecht?

(Bild df)


Einladung zur Mitgliederversammlung und

zur grossen Jubiläumsfeier „75 Jahre Procap Grischun

Liebe Aktiv- und Solidarmitglieder,

liebe Kollektivmitglieder und Gäste

Wir laden sie ganz herzlich zu unserer

Mitgliederversammlung ein, welche

am 25. März 2006 im Titthof in

Chur stattfindet. Die Traktandenliste

und weitere Informationen können

sie dem Jahresbericht 2005 entnehmen.

Extrafahrten aus dem ganzen Kanton

Procap Grischun organisiert für ihre

Mitglieder in Zusammenarbeit mit

PostAuto Graubünden 3 Extrafahrten

zur GV und Jubiläumsfeier (vgl. Fahrplan

unten).

Es sind auch weitere Einstiegsorte

nach telefonischer Rücksprache möglich.

Region Südbünden

Scuol Post ab: 12.30

Scuol Bahnhof ab: 12.35

Ardez Kirche ab: 12.50

Zernez Bahnhof ab: 13.10

Samedan Bahnhof ab: 13.45

St.Moritz Post / Bad: 14.00

Silvaplana Post ab: 14.15

Savognin Post ab: 14.45

Rückkehr in Scuol ca. um 24.00 Uhr

Region Davos/ Prättigau

Davos Platz Bahnhof ab: 14.15

Davos Dorf Bahnhof ab: 14.20

Klosters Platz Bahnhof ab: 14.35

Küblis Tankstelle vis à vis

Bahnhof ab: 14.50

Landquart Bahnhof ab: 15.20

Rückkehr in Davos ca. um 23.00 Uhr

Region Surselva

Sedrun Bahnhof ab: 13.30

Disentis Bahnhof ab: 13.45

Rabius Parkplatz

Hotel Greina ab: 13.55

Tavanasa Bahnhof ab: 14.10

Ilanz Bahnhof ab: 14.30

Flims Poststelle Flims-Dorf ab:14.50

Trin Poststelle ab: 15.00

Rückkehr in Sedrun ca. um 24.00 Uhr

Wann: Samstag, 25. März 2006, 16.00 - ca. 21.30 Uhr

Wo: Titthof, Tittwiesenstrasse 8, 7000 Chur

(Bild Karin Farrér)

Ein musikalischer Genuss: Das Vokalensemble „Krambambuli“ unter der

Leitung von Claudio Simonet wird die Mitgliederversammlung und die

grosse Jubiläumsfeier musikalisch umrahmen.

Programm:

16.00 - 17.15 Uhr Mitgliederversammlung, Jubiläumsansprache von

Regierungsrat Dr. Martin Schmid

17.15 - 18.00 Uhr Apéro

18.00 - 21.30 Uhr Jubiläumsfeier, Nachtessen, Ansprache des

Standespräsidenten Hans Geisseler

Kosten: Keine

Parkplätze: Parkplatz alte Kunsteisbahn (KEB), Calandastr. 54

und Parkplätze an der Tittwiesenstrasse

Anmeldung: bis 4. März 2006

Infos: Wenden sie sich bei Fragen im Zusammenhang

mit den Extrafahrten an ihre regionale Beratungsstelle

Bei den Extrafahrten kommen die

Anfang Juni letzten Jahres von

PostAuto Graubünden neu

beschaffenen Postautos zum Einsatz,

welche über einen Rollstuhllift

verfügen.

(Bild df)


Das Jubiläumsjahr 2006:

Ein Jahr mit vielen Überraschungen und Höhepunkten

(Bild zVg)

Von Beatrice Baselgia,

OK-Präsidentin

75 Jahre Procap Grischun

Gemeinsam Wege gehen -

gemeinsam Feste feiern

Seit 75 Jahren gehen Menschen mit

und ohne Behinderungen in der

Bündner Selbsthilfeorganisation für

Menschen mit Behinderungen gemeinsame

Wege. Geändert hat sich

in den vergangen 75 Jahren der

Verbandsname: Von Invalidenbund

Graubünden zu Bündner Behinderten

Verband und jetzt zu Procap

Grischun. Geändert haben sich auch

die Zielsetzungen, nicht aber die Idee

gemeinsam die Ziele zu erreichen.

Jetzt nach 75 Jahren möchten wir

kurz innehalten, uns über das Erreichte

freuen, Feste feiern und Geschenke

machen.

Auftakt mit GV und einer grossen

Jubiläumsfeier

Am 25. März 2006 feiert Procap

Grischun im Rahmen ihrer Jubiläums-

GV ihren offiziellen 75. Geburtstag

mit Gratulationen, viel Musik und einem

feinen Essen. Wir freuen uns auf

eine grosse Geburtstagsgesellschaft

mit vielen Mitgliedern und Gästen

aus Nah und Fern!

Delegierte aus der ganzen Schweiz

in Chur

Damit Gäste aus der ganzen Schweiz

mit Procap Grischun feiern können,

haben wir die Sektionen von Procap

Schweiz am 20./21. Mai 2006 zur

diesjährigen Delegiertenversammlung

nach Chur eingeladen.

Musical „Angelo und die Möwe“

„Angelo und die Möwe“ begleiten uns

auch im Jubiläumsjahr. Am 21. Mai

2006 laden wir alle Mitglieder aus

den verschiedenen Regionen unseres

Kantons zur Musical-Aufführung in

die Arena Cazis ein. Wir kümmern uns

um den Transport aus den Regionen,

die Zwischenverpflegung und die Eintrittskarten

– sie dürfen einfach die

Anmeldekarte ausfüllen und bald

schon werden „Angelo und die Möwe“

ihre Ohren und Augen verzaubern!

(Bild Rudolf Mirer)

„So wie Angelo und seine

Möwe Timbo immer weiter

fliegen, sollen im Jubiläumsjahr

nachhaltige Projekte realisiert

werden.“

Damit die wunderschönen Melodien

nicht so schnell verfliegen, produzieren

wir bis im Mai 2006 eine Musical-

CD von „Angelo und seiner Möwe“.

„Angelo und die Möwe“ werden den

Weg auch in die Schulen unseres Kantons

finden. Bis Ende 2006 wird

Procap Grischun allen Schulen ein

Lehrmittel schenken können, welches

die Schulkinder für die Anliegen von

Kindern und Erwachsenen mit Behinderung

sensibilisieren soll.

Malwettbewerb...

Mit dem Ende 2005 gestarteten Malwettbewerb

für Kinder haben wir den

Kontakt zu den Schulen Graubündens

bereits geknüpft. Wir hoffen, dass vie-

le Kinder-Kunstwerke bei uns eintreffen

und damit viele Ideen für eine

„barrierefreie“ Zukunft entstehen.

Am 5. April 2006 findet im Grossratsgebäude

in Chur die offizielle

Preisverleihung statt.

Einzelne Bilder werden anschliessend

im Grossformat die Plakatwände, die

RhB-Wagen, die Postautos und die

Churer Busse schmücken. Wer viele

dieser Kinder-Kunstwerke sehen

möchte, besucht doch einfach Ende

August 2006 die Sonderschau in der

Gehla in Chur.

...und eine Website für alle Menschen

mit Handicap in Graubünden

Mit dem Projekt der neuen Website

www.handicap.gr möchten wir allen

Organisationen und Menschen eine

Internet-Plattform schenken, auf welcher

möglichst viele Informationen

zum Thema „Menschen mit Behinderungen

in Graubünden“ einfach und

umfassend abrufbar sind.

Bei der Realisierung dieses Projektes

werden wir vom Kanton und anderen

Organisationen unterstützt. Herzlichen

Dank dafür!

Das Jubiläumsjahr beschliessen

möchten wir am Sonntag, 3. Dezember

2006, dem Internationalen Tag für

Menschen mit Behinderungen. In vielen

evangelischen und katholischen

Kirchen unseres Kantons wird, initiiert

durch Procap, ein spezieller Gottesdienst

zum Thema „Menschen mit

Behinderungen“ gefeiert.

...und es geht weiter

Ein riesiges „Geburtstaggeschenk“

wird erst geschnürt und kann nicht

mehr in diesem Jahr ausgepackt werden.

Wir sind aber überzeugt, dass es

eine echte Überraschung wird und allen

Menschen mit Behinderungen im

ganzen Kanton riesige Freude machen

wird.

Wir möchten uns von Herzen bei allen

bedanken, welche uns so

grosszügig unterstützen, damit wir

ein aktives Jubiläumsjahr feiern können

– und wir hoffen, dass sie alle sich

an den „Geschenken“ freuen und die

Feste gemeinsam mit uns feiern!


Procap schafft Erlebnisse

Besuch der NEAT-Baustelle in Sedrun

Procap Grischun bietet ihren Mitgliedern die einmalige Gelegenheit, am 30.

April 2006 die NEAT-Baustelle am längsten Eisenbahntunnel der Welt und

am Eingang zur Porta Alpina in Sedrun zu besichtigen.

Es besteht die Möglichkeit, die Untertageanlagen

des Zugangsstollens

und Schachtkopfes rund ein Kilometer

im Berg unter fachkundiger Leitung

zu besuchen. Sie können das

Projekt und den Bauablauf für den

mit 57 Kilometer längsten Eisen-

Wann: Sonntag, 30. April 2006

13.45 Uhr Treffpunkt vor dem Infozentrum Sedrun

Das Zentrum befindet sich 5 Gehminuten vom Bahnhof

Sedrun. Der Weg ist markiert. Für Anreisende mit dem Privatauto

hat es einen grossen Parkplatz zwischen dem Gemeindehaus

und dem Coop direkt beim Infozentrum.

14.00 Uhr Referat NEAT und Besichtigung des Informationszentrums

15.30 Uhr Fahrt mit der Standseilbahn zum Changehouse, Umziehen

15.45 Uhr Fahrt mit der Stollenbahn zum Schachtkopf

Besichtigung der Schachtkaverne und der Förderanlage. Es findet

keine Schachtbesichtigung statt.

16.40 Uhr Rückfahrt mit der Stollenbahn zum Changehouse, Umziehen

16.55 Uhr Rückfahrt mit Standseilbahn zum AlpTransitgebäude

17.00 Uhr Ende der Besichtigung / Zvieri im Hotel Krüzli

18.00 Uhr Ende der Veranstaltung, Heimreise

Kosten: Für die Führung inkl. Zvieri (ohne persönliche Anreisekosten)

Aktivmitglieder und Betreuunspersonen: gratis

Solidarmitglieder: 30 Franken (Inkasso beim Zvieri)

Nichtmitglieder: 50 Franken (Inkasso beim Zvieri)

Anmeldung: Bis 24. April 2006

bahntunnel der Welt in Form eines

rund einstündigen Referates und eines

geführten Rundganges durch die

Ausstellung (300m2) näher bringen

lassen. Jeden Monat besuchen mehr

als 2‘000 Interessierte die Informationsräume.

Wichtig: Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Die Teilnehmerinnen und

Teilnehmer müssen gut zu Fuss sein. Aus Sicherheitsgründen

können leider keine Personen im Rollstuhl oder Personen, die

an Krücken oder Stöcken gehen, teilnehmen.

Ausrüstung: Gute Schuhe, lange Hosen, warme Bekleidung

Stollenbahn Schachtkopf (oben) und Schachtfuss

(unten) (Bilder AlpTransit)

(Bild AlpTransit)

An- und Rückreise mit der RhB

Die Organisation und die Kosten für

die Fahrt bis Sedrun, mit RhB (gemäss

Fahrplan unten) oder Privatauto,

übernehmen die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer selbst.

Die Beratungsstelle Surselva informiert

sie gerne auch über bestehende

Mitfahrgelegenheiten.

Anreise

Chur ab: 11.56 Uhr

Ilanz ab: 12.32 Uhr

Disentis an: 13.11 Uhr

Disentis ab: 13.22 Uhr

Sedrun an: 13.43 Uhr

Rückreise

Sedrun ab: 18.18 Uhr

Disentis an: 18.39 Uhr

Disentis ab: 18.45 Uhr

Ilanz an: 19.23 Uhr

Chur an: 20.01 Uhr

Auskünfte:

Procap Grischun

Beratungsstelle Surselva

Daniela Seiler

Tel. 081 941 25 32


Voranzeige

Trekking

(Bild Archiv Procap Grischun)

Reservieren sie für die diesjährige

Trekkingwanderung den Samstag, 2.

September 2006 (Verschiebedatum:

Sonntag, 3. September 2006).

Eine leichte Wanderung

Die Wanderung führt dieses Jahr vom

Oberalppass hinunter nach Milez. Es

handelt sich um eine leichte Wanderung,

welche so ausgewählt wurde,

damit möglichst viele Mitglieder am

Trekking teilnehmen können. Für Personen

im Rollstuhl werden spezielle

Trekkingrollstühle zur Verfügung gestellt.

Nach einem gemütlichen Mittagessen

mit musikalischer Unterhaltung

in der Alphütte „Las Palas“ wandern

jene, welche noch nicht müde sind,

hinunter nach Rueras, die anderen

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

werden mit dem Auto abgeholt.

Die Ausschreibung des Anlasses erfolgt

in der Activa 3-2006.

Weitere Infos:

Beratungsstelle Surselva

Günstig in den Zirkus Knie

d.f.- Für die Vorstellung vom 30. April

2006 um 18.00 Uhr in Chur können

Mitglieder und ihre Angehörigen bei

der Geschäftsstelle von Procap

Grischun Eintrittskarten für 13 Franken

beziehen. Sie können die Eintrittskarte

mit der beigelegten Anmeldekarte

bestellen. „Es hät, so langs hät!“

Wir treffen uns um 17.15 Uhr bei der

Bushaltestelle „Obere Au“ (beim Kehrplatz

vor dem Hallenbad!). Dort werden

auch die Karten abgegeben.

Kurs

Kinästhetik-Wiederholungstag in Chur

Wann: Donnerstag, 20. April 2006, 09.00 - 16.00 Uhr

Wo: Turnhalle des Schulheims Chur,

Masanserstrasse 205, 7000 Chur

Parkplätze: Infolge Schulferien sollten genügend Parkplätze direkt

beim Schulheim vorhanden sein.

Kosten: Fr. 30.-- für Teilnehmerinnen und Teilnehmer der bisherigen

Kinästhetik-Kurse von Procap Grischun

Mittagessen: Das gemeinsame Mittagessen, welches im Kursbeitrag

inbegriffen ist, findet im Restaurant Krone,

Kronengasse 3, Chur/Masans statt.

Anmeldung: Bis spätestens 10. April 2006

Kursleitung: Cilly Valär, Kinästhetik-Trainerin

Besonderes: Bequeme und warme Kleidung

Infos: Geschäftsstelle Chur

Spielnachmittage in Samedan: Spiel und Spass

Die bereits zur Tradition gewordenen

Spielnachmittage im evangelischen

Kirchgemeindehaus in Samedan finden

auch in unserem Jubiläumsjahr

statt.

Die Ludothekarinnen stellen uns diverse

Karten-, Brett- und Gesellschaftsspiele

zur Verfügung und zeigen

uns auf Wunsch immer wieder

neue Spiele. Willkommen sind nebst

all jenen, die Freude am Spielen haben,

auch Mitglieder, welche bei Tee

Nach 3 erfolgreichen

Kinästhetik-Kursen in

Davos, Seewis und Ilanz

organisiert Procap

Grischun für die

Teilnehmerinnen und

Teilnehmer der bisherigen

Kurse am 20. April

2006 einen

Wiederholungstag in

Chur. Der Kurs wird

wiederum von der Kinästhetik-Trainerin

Cilly Valär geleitet.

(Bild Marianne Dellagiovanna)

und Kuchen einen gemütlichen

Nachmittag verbringen möchten. Die

Teilnahme ist kostenlos. Die Spielnachmittage

finden im 2006 wie

folgt statt:

04.03.06, 14.00 - 16.00 Uhr

11.11.06, 14.00 - 16.00 Uhr

09.12.06, Adventshöck, ab 11.00 Uhr

Anmeldungen und weitere Infos:

Beratungsstelle Südbünden


Kurs

Maskenschnitzen

Im März und April 2006 organisiert Procap Grischun erstmals einen

Maskenschnitzkurs. An fünf Abenden werden unter der Leitung von Rico

Sgier, Domat/Ems, einem begeisterten und begnadeten Hobbyschnitzer

Masken angefertigt. Vorkenntnisse sind keine nötig.

Das Material und das Werkzeug werden

zu Verfügung gestellt. Als Grundlage

dient ein Stück weiches Holz. Das

Arbeitsstück wird grob auf die gewünschte

Grösse zugeschnitten –

und schon kann es losgehen.

Mit dem Schnitzmesser werden Augen,

Mund und furchterregende Falten

ins Holz geschnitzt. Masken können

auch mit Haaren und Fellresten

weiter verziert und geschmückt werden.

MS Regionalgruppe GR

d.f.- An der letzten Mitgliederversammlung

der MS Regionalgruppe

Graubünden wurde Olivier Spiess aus

Tamins als Nachfolger von Tina Graf-

Camichel zum neuen Präsidenten

gewählt. Wir danken Tina Graf für die

(Bild zVg)

Kursleiter Riko Sgier aus Domat/Ems.

Ein Mitgliederporträt von Rico Sgier

finden sie in der Activa 3-2005.

Daten: Mittwoch, 15. März 2006

Mittwoch, 22. März 2006

Mittwoch. 29. März 2006

Mittwoch, 05. April 2006

Mittwoch, 12. April 2006

Zeit: 19.30 – 21.30 Uhr

Ort: Oberstufenschulhaus Tircal, Domat/Ems

Kursleitung: Rico Sgier, Domat/Ems

Anmeldefrist: Mittwoch, 08. März 2006

Bitte rasch anmelden, am Kurs können maximal 5

Personen teilnehmen.

Kosten: Aktivmitglieder gratis

Solidarmitglieder Fr. 40.—

Nichtmitglieder Fr. 60.—

Im Beitrag sind die Materialkosten inbegriffen.

Weitere Infos: Beratungsstelle Chur/Mittelbünden/Misox

Christian Demarmels, Tel. 081 534 01 67

gute Zusammenarbeit und wünschen

dem neuen Präsidenten Olivier

Spiess viel Erfolg und Befriedigung im

neuen Amt.

Nach dem gleichnamigen Kinderbuch

von Vincenzo Todisco

und Rudolf Mirer

Musik Robert Grossmann

Musik. Leitung Christian Klucker

Regie Philipp Lenz

Produktionsleitung Lina Frei-Baselgia

Ort Arena Cazis

Mitwirkende Instrumentalensemble,

Kinderchor Tamins und

Umgebung, Zentrum

für Sonderpädagogik

Giuvaulta

Aufführungen 18.05.2006, 20.00 Uhr

20.05.2006, 20.30 Uhr

21.05.2006, 17.00 Uhr

23.05.2006, 20.00 Uhr

24.05.2006, 18.00 Uhr

Extrafahrten Für die Aufführung

vom 21.05.2006

Die Ausschreibung

inkl. Anmeldekarte

folgt in der Activa 2-06.

Vorverkauf 0848 84 80 84

Infopool Ticketservice

ab ca. Anfang April.

Ein Theaterpojekt von

Mit Unterstützung von

Hauptsponsor Co-Sponsor


Procap Sport Davos

Therapieschwimmen in Davos

Seit April 2005 bietet Procap Sport

Davos auch ein Therapieschwimmen

für die MS- und Fibromyalgiebetroffenen

an. Ab diesem Jahr steht das

Schwimmen für alle Mitglieder von

Procap Grischun offen.

Neu findet es wöchentlich, Dienstags

von 12.00 – 13.00 Uhr im Bad der

Hochgebirgsklinik Wolfgang statt.

Weitere Angebote

Als weitere Angebote führt Procap

Kurs

Osterdekorationen basteln

Auch dieses Jahr bietet Procap

Grischun in Davos einen kreativen

Bastelnachmittag an.

Wir werden mit Federica Binder eine

schöne Osterdekoration basteln.

Federica Binder leitet seit einiger Zeit

die Bastelvormittage im Alterszentrum

Guggerbach in Davos und ist

im Winter daneben auch für die Dekorationen

im 5 Sterne Hotel Flüela

in Davos zuständig. Selbstverständlich

kann jeder die selbstgebastelte

Osterdekoration mit nach Hause nehmen.

Sport Davos eine Unihockeygruppe, 2

Schwimmgruppen und eine Nichtschwimmergruppe.

Insgesamt zählt

Procap Sport Davos über 40 Sportlerinnen

und Sportler, welche auch

regelmässig an nationalen Sporttagen

und Wettkämpfen teilnehmen.

Weitere Informationen und Anmeldungen:

Procap Sport Davos, Technische Leitung,

Marianne Dellagiovanna, Tel. 081 413 74 40

Wann: 5. April 2006, 14.00 – ca. 17.00 Uhr

Wo: Alterszentrum Guggerbach, Obere Strasse 20, Davos Platz,

im Werkstübli. Das Alterszentrum ist zentral gelegen und

rollstuhlgängig.

Kosten: Aktiv- und Solidarmitglieder gratis

Nichtmitglieder Fr. 30.—

Anmeldung: Bis 30. März 2006 via Anmeldekarte oder telefonisch bei

der Beratungsstelle Davos/Prättigau

Dreirad zu verkaufen

Kynast-Schopping-Dreirad 24: ein ideales

Velo, um damit ihre Einkäufe zu

erledigen. Farbe: blau-violett.

Verhandlungspreis: ca. Fr. 600.—

G: 081 284 24 46 / N: 076 560 15 68

Seidenmalen - Ein Bild des letztjährigen

Bastelnachmittages.

Zu vermieten

Rollstuhlgängige 2 Zimmer-Einliegerwohnung

in Untervaz. Es können verschiedene

Hilfestellungen wie Einkaufen,

Mahlzeitendienst usw. angeboten

werden. Mietzins: Fr. 1‘150.—

(inkl. NK). Tel. 081 322 46 60

Kurz notiert

Badeplausch im Bogn

Engiadina Scuol

Der traditionnelle Badeplausch im

Bogn Engiadina Scuol findet am Mittwoch,

7. Juni 2006 statt. Die Ausschreibung

des Anlasses folgt in der

Activa 2-2006.

Kastelruther Spatzen

Verkaufe 3 Sitzplatzbillette à jeweils

Fr. 80.— für das Konzert der Kastelruther

Spatzen vom Freitag, 12. Mai

2006 in der Eishalle in Davos.

Tel. 081 404 15 12, Rita Matter (abends)

Telefondienst

(Bild zVg)

Wir suchen eine Person mit Behinderung,

welche für unsere Firma das

Telefon „hütet“. Entschädigung nach

Vereinbarung.

Weitere Infos: PC-Shop Lacuna, Peter Riedberger,

Tel. 079 430 55 07, info@perico.ch

Auto zu verkaufen

Toyota Hiace Kat.C, Jahrgang 2000,

hinten Rampenlift mit Fernbedienung,

Pilotensitz mit Fernbedienung,

Radio, CD-Player, Preis Fr. 11‘000.—

Lilo Vanoni, Tel. 081 413 66 46, abends

ab 18.00 Uhr


Mitglieder werben Mitglieder

Empfehlen sie Freunden oder Bekannten, Mitglied von Procap Grischun zu werden. Auch „Nichtbehinderte“

können Mitglied von Procap werden. Je mehr Mitglieder Procap angehören, desto

besser können wir uns für Menschen mit Behinderungen in unserem Kanton einsetzen.

Wählen sie ihr Geschenk.

Ihr Engagement soll sich lohnen: Für jedes durch sie gewonnene

Neumitglied erhalten sie ein Geschenk im

Wert von 20 Franken.

Reka - Checks im Wert von Fr. 20.--

Original Victorinox Taschenmesser

7 Funktionen inkl. Kugelschreiber

Was bieten wir?

• Regionale Beratungsstellen für Fragen im

Zusammenhang mit Behinderungen

• Rechtsschutz in den Bereichen der

Sozialversicherungen

• Interessenvertretung

• Besuchsdienst

• Ausflüge und Freizeitaktivitäten

• Kurse, Ferien und Sportangebote

• Finanzielle Unterstützung in

Notfällen

• Verbandszeitung Activa, Procap Zeitung

Procap Grischun ist eine Sektion von Procap.

Mitglieder profitieren also automatisch von

weiteren Angeboten unseres Dachverbandes

sowie von speziellen Ermässigungen beim eigenen

Reisebüro Procap Reisen.

SwissCard - Heinzelmännchen im Kreditkartenformat

12 Funktionen inkl. Kugelschreiber

Ich habe folgende Person von einer Mitgliedschaft

bei Procap überzeugen können:

Name _______________________________

Vorname _______________________________

Strasse _______________________________

PLZ / Wohnort _______________________________

Bitte senden sie mir das ausgewählte

Geschenk an folgende Adresse:

Name _______________________________

Vorname _______________________________

Strasse _______________________________

PLZ / Wohnort _______________________________

Die Aktion „Mitglieder werben Mitglieder“ richtet sich an alle Mitglieder,

welche Procap an Dritte empfehlen möchten. Das ausgewählte

„Dankeschön“ erhalten sie, sobald das von ihnen geworbene Mitglied

die Anmeldung bestätigt hat.

Einsenden an

Procap Grischun, Hartbertstrasse 10, 7000 Chur

.


Medizin-Ecke

Präimplantationsdiagnostik

Was ist genau damit gemeint und um was geht es bei den aktuellen Diskussionen? Fr. K.

Von Dr. med. Bettina Bardill

Liebe Frau K.

Die Präimplantationsdiagnostik (PID)

soll in der Schweiz zugelassen werden.

Bereits am 16. Juni 2005 hat der

Nationalrat mit 92 Ja-Stimmen gegen

63 Nein und 7 Enthaltungen eine

Motion an den Bundesrat überwiesen.

Darin wird eine gesetzliche Zulassung

und Regelung der Präimplantationsdiagnostik

verlangt.

Der Ständerat folgte am 13. Dezember

mit 24 zu 18 Stimmen dieser Motion.

Daraufhin kündigte der Bundesrat

in seiner befürwortenden Stellungnahme

an, die Arbeiten ab Mitte

2006 aufzunehmen. Er will klare

Richtlinien erarbeiten.

Worum geht es?

Die Untersuchung von menschlichen

Zellen direkt nach der Befruchtung

der Eizelle durch die Samenzelle

ausserhalb der Mutter im Reagenzglas

nennt man Präimplantationsdiagnostik.

Dabei werden meistens zwei Zellen,

des in diesem Moment mehrzelligen

Embryos entnommen und mittels

spezieller Tests auf Erbkrankheiten

oder auf das Geschlecht hin untersucht.

Man muss sich nicht vorstellen,

dass dabei Haarfarbe, Augenstellung

oder Intelligenz getestet

werden können. Wenn aber ein Elternteil

an einer Erbkrankheit leidet,

kann man untersuchen, ob der heranwachsende

Embryo (das Kind) diese

Krankheit auch hat. Wenn dies der

Fall ist, wird dieser Embryo nicht in die

Gebärmutter der Frau eingepflanzt.

Hoffnungen der Befürworter -

Befürchtungen der Gegner

Damit erhoffen sich die Befürworter

dieser Diagnostik, dass es später weniger

Abtreibungen gibt. Bis heute ist

es nämlich erst im Verlauf der

Schwangerschaft erlaubt Untersuchungen

zu machen und die Eltern

müssen dann erst entscheiden, ob sie

das Kind austragen oder abtreiben

wollen. Dies bedeutet noch einen

grösseren psychischen Stress.

Die Gegner der Methode befürchten,

dass das Ganze ausartet. Auf Wunsch

der Eltern könnten nur weibliche oder

männliche Embryos eingepflanzt

werden oder nur solche ohne eine

bestimmte Erbkrankheit; eine Selektion

fände statt. Behinderte und deren

Eltern würden dadurch immer

mehr benachteiligt und schräg angeschaut,

da man das Ganze ja verhindern

hätte können. Auch befürchtet

man, dass in Zukunft immer mehr

geforscht und versucht wird, bis es

nur noch Kinder gibt, die genau der

Vorstellung der Eltern entsprechen

und dass man den Weg zum Klonen

so ebnet.

Wichtig zu wissen ist sicher, dass man

immer nur das findet, was man sucht,

und nie alles untersuchen kann. Das

Kind hat dank der PID vielleicht die

gesuchte Erbkrankheit nicht, dafür

aber eine andere Krankheit. Auch gibt

es immer falsche Resultate, so dass

vielleicht ein gesunder Embryo nicht

eingepflanzt wird, ein kranker aber

schon. Ausserdem betrifft die Präimplantationsdiagnostik

wie erwähnt

nur Kinder, die im Reagenzglas

gezeugt werden. Normalerweise ist

das Ganze also gar nicht möglich. In

Frage kommt es bei Eltern, die auf

natürlichem Weg keine Kinder erhalten

können und deshalb den Weg der

sogenannten InVitroFertilisation (IVF)

wählen. Dabei werden Eizelle und Samenzelle

von Mutter und Vater entnommen

und im Reagenzglas zusam-

mengeführt. Natürlich könnten Eltern

aber auch eine IVF wählen, obwohl

es nicht nötig ist und dann die

Diagnostik anwenden.

Ethisch heikle Fragen

Der Bundesrat will und muss nun

ausarbeiten, in welchen Grenzen

man eine Präimplantationsdiagnostik

erlauben könnte, dass kein

Unfug damit betrieben wird. Zum

Beispiel, dass es nur bei Eltern gemacht

werden darf, die eine Erbkrankheit

in der Familie haben und auf natürlichem

Weg keine Kinder zeugen

können.

Diese ethisch ganz heikle Frage wird

uns in Zukunft also noch oft begegnen.

Ich hoffe, ihnen mit diesen Angaben

die Frage genügend beantwortet zu

haben.

Neu in der Activa:

die Medizin-Ecke

Liebe Mitglieder von Procap

Grischun

In der letzten Ausgabe unserer

Activa haben wir die Idee vorgestellt,

eine „Medizin-Ecke“ neu einzurichten.

Sie soll sowohl medizinisches

Hintergrundwissen vermitteln

wie auch Menschen mit Behinderungen

näher vorstellen. Zudem

soll sie Gelegenheit geben Fragen

zu stellen, wie sie es aus der Beratungs-

und Rechtsecke kennen. Betreut

wird unsere neue Ecke durch

Frau Dr. med. Bettina Bardill.

Wir bitten sie, uns Fragen oder Themen

von allgemeinem Interesse zu

melden, damit sie in den nächsten

Ausgaben berücksichtigt werden

können.

Kontaktadresse:

Frau Dr. med. Bettina Bardill

„Medizin-Ecke, Activa“

Poststrasse 37

7000 Chur


Beratung

Eurokey - der Schlüssel zu Toiletten und Liften in Europa

(Bild zVg)

Von Tumasch Melcher,

Beratungsstelle Südbünden

Der europäische Schlüssel (eurokey)

ist 1986 in Deutschland erfunden

worden, 1996 in der Schweiz von der

ASKIO (heute AGILE) eingeführt und

seit 2000 von PRO INFIRMIS reorganisiert

und gepflegt.

Warum ein Euroschlüssel?

Behindertengerechte öffentliche WC-

Anlagen erfordern besondere Raumund

Hygienebedürfnisse. Aus diesem

Grunde aber auch um dem Miss-

www.angelounddiemoewe.ch

www.angelounddiemoewe.ch

brauch dieser Anlagen und der Gefährdung

von Benützenden vorzubeugen,

sind diese Anlagen abgeschlossen

und nur mit dem Euro-

schlüssel zu öffnen. Der Euro-

schlüssel ist in weiten Teilen Europas

verwendbar.

Das Ziel ist es, so wenige Anlagen wie

möglich abzuschliessen, aber so viele

wie nötig!

Wer hat Anrecht auf einen

Euroschlüssel?

Der Euroschlüssel ist für Menschen

bestimmt, die eine Behinderung

nachweisen können, welche die Benützung

von Spezialanlagen wie Toiletten,

Lifte und Treppenlifte notwendig

macht.

Im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe und

auch aus Respekt vor dem Recht auf

Autonomie wird der Schlüssel nur an

Personen mit Behinderung abgegeben

(siehe Abgabevoraussetzungen)

und nicht an Institutionen, temporä-

re Betreuungspersonen usw.

Kosten

Für Procap-Mitglieder Fr. 20.—

Für Nichtmitglieder Fr. 25.—

Abgabevoraussetzungen

Der Euroschlüssel wird an folgende

Personen abgegeben.

- an Personen im Rollstuhl

- an stark gehbehinderte Personen

- an stark Sehbehinderte oder Blinde

Abgabestellen

- Procap, Froburgstrasse 4, 4600 Olten

- Pro Infirmis

Für Fragen wenden sie sich bitte an

ihre Beratungsstelle von Procap

Grischun (vgl. Kontaktadressen auf

Seite 12).


Rechtsecke: Ausblick auf das Jahr 2006

Was bringt das Jahr 2006?

(Bild zVg)

Von Pascale Hartmann

Rechtsanwältin Procap Grischun

An dieser Stelle wurde Anfangs 2005

der Wunsch formuliert, dass die gesellschaftliche

und politische Toleranz

gegenüber Menschen mit Behinderungen

zunehmen möge. Der unsägliche

Begriff der „Scheininvalidität“

geistert leider auch heute noch in den

Köpfen vieler herum. Er hat dazu geführt,

dass der Druck auf die Sozialwerke

und somit auch auf die Menschen

mit Behinderungen noch

immer gross ist. Es weht ein eisiger

Wind im Bereich der Sozialversicherungen.

Dieser wirkt sich auch auf die

laufende Revision der Invalidenversicherung

aus. Die 5. IVG-Revision wird

dieses Jahr im Parlament verabschiedet.

Die Neuerungen sollten Anfangs

2007 in Kraft treten. Procap hat sich

am Vernehmlassungsverfahren der 5.

IVG-Revision aktiv beteiligt. Die Vernehmlassung

können Sie auf unserer

Homepage (www.procap.ch) lesen. Es

wird zu einem späteren Zeitpunkt in

der Activa über die wichtigsten Änderungen

dieser Revision berichtet.

Verfahrensrevision im Bereich der IV

Parallel zur 5. IVG-Revision wird auch

das Verfahren im Bereich der Invalidenversicherung

revidiert (Verfahrensrevision).

Geplant ist eine Rückkehr

der IV-Stellen zum Vorbescheidverfahren

anstelle der heutigen Einsprache.

Das Vorbescheidverfahren

ist ein informelles Verfahren, in dem

die Einwände der Versicherten der IV-

Stelle mündlich oder schriftlich unterbreitet

werden können.

Das bisher kostenlose Verfahren am

kantonalen Verwaltungsgericht und

am Eidgenössischen Versicherungsgericht

(EVG) soll neu kosten. Die Politiker

erhoffen sich hiervon eine Reduktion

der Beschwerden. Es ist fraglich,

ob damit dieses Ziel erreicht werden

kann. Bedürftige Versicherte, die

sich ein Gerichtsverfahren finanziell

nicht leisten können, haben Anspruch

auf unentgeltliche Prozessführung.

Das heisst, sie werden von der Kostenpflicht

befreit.

Die wichtigste und wohl auch

einschneidenste Veränderung ist die

Einschränkung der Überprüfungsbefugnis

durch das Eidgenössische

Versicherungsgericht. Das oberste

schweizerische Gericht wird nur noch

Rechtsfragen überprüfen. Sachverhaltsfragen,

wie zum Beispiel, auf

welchen Arztbericht abgestellt werden

soll oder ob die gesundheitlichen

Probleme von der IV-Stelle gebührend

berücksichtigt wurden, kann das EVG

nicht mehr überprüfen. Damit hat in

für die Rente wichtigen Fragen das

kantonale Gericht das letzte Wort.

Praktisch fällt also eine Gerichtsinstanz

weg. Da die Qualität der kantonalen

Urteile zum Teil sehr unterschiedlich

ist, wird dies eine Ungleichbehandlung

der versicherten Personen

zur Folge haben. So kann es neu

eine Rolle spielen, ob jemand im Kanton

Graubünden oder Kanton Zürich

einen Antrag auf IV-Rente stellt. Die

einheitliche Rechtssprechung für alle

Bürger der Schweiz ist gefährdet.

Procap hat sich zusammen mit

andern Behindertenverbänden stark

gemacht und gegen diese Verfahrensstraffung

opponiert. Auch im

neuen Jahr wird sich Procap im Interesse

von Menschen mit Behinderungen

einsetzen. Dies ist gerade in der

heutigen Zeit wichtig. In diesem Sinne

möchten wir uns auch bei ihnen

bedanken. Durch ihre Mitgliedschaft

und Mitarbeit in unserem Verband

leisten sie einen wichtigen Beitrag.

Alles, was Recht ist!

„Sich im Dschungel der Sozialversicherungsgesetze

zurecht zu finden,

ist für Laien schwierig. Menschen

mit Behinderung finden in

Procap die kompetente Partnerin.“

Ein spezialisiertes Team beschäftigt

sich bei Procap mit sämtlichen

Fragen der Sozialversicherung. Erfahrene

Anwältinnen und Anwälte

beraten Menschen mit unterschiedlichsten

Behinderungen,

führen juristische Korrespondenz

und vertreten berechtigte Ansprüche

notfalls bis vor Bundesgericht.

Wir sorgen dafür, dass die einschlägigen

Gesetze auch tatsächlich im

Sinnen der betroffenen Menschen

mit Behinderungen vollzogen werden.

Als Mitglied von Procap erhalten

sie im Falle einer Behinderung Beratung

zu folgenden Themen:

- Invalidenversicherung (IV)

- Obligatorische Unfallversicherung

(UVG)

- Obligatorische Krankenversicherung

(KVG)

- Berufliche Vorsorge (BVG)

- Ergänzungsleistung (EL)

- Militärversicherung (MV)

Benötigen sie rechtliche Unterstützung?

Wenden sie sich bitte an unsere regionalen

Beratungsstellen (siehe

Kontaktadressen auf Seite 12). Ihre

regionale Beratungsstelle hilft ihnen

kompetent weiter und vermittelt

ihnen bei Bedarf einen Termin

für die Rechtssprechstunde auf der

Geschäftsstelle in Chur.

Die nächsten Rechtssprechstunden

finden an folgenden Daten

statt:

Dienstag, 7. März 2006

Dienstag, 11. April 2006

Dienstag, 16. Mai 2006


Procap Reisen

Ferienkurse

d.f.- Procap bietet ihren Mitgliedern jedes Jahr Ferienkurse in der Schweiz an.

Anmeldeschluss ist für alle Kurse der 15. März 2006.

Ferienkurs Magliaso (TI): 17.06. - 01.07.2006, Fr. 1‘050.--

Ferienkurs Laax (GR): 22.07. - 05.08.2006, Fr. 950.--

Ferienkurs Davos (GR): 02. - 09.09.2006, Fr. 600.--, für schwer Körperbehinderte

Ferienkurs Davos (GR): 09. - 16.09.2006, Fr. 600.--, für schwer Geistigbehinderte

Ferienkurs Saanen (BE): 07. - 21.10.2005, Fr. 1‘150.--

Vergünstigungen für Mitglieder von Procap Grischun

Der persönliche Selbstbehalt beträgt je nach Kurs 600 bzw. 1‘150 Franken (vgl.

Kursauschreibung oben). Dieser günstige Preis kann ermöglicht werden, weil

Procap Grischun sich an den Kosten mit einem Beitrag von 280 Franken beteiligt.

Anmeldeformulare erhalten sie bei der Geschäftsstelle.

Neuer Katalog

Der neue Katalog von Procap Sport

und Procap Reisen mit vielen attraktiven

Angeboten ist bei allen Beratungsstellen

von Procap erhältlich.

Aktivmitglieder von Procap profitieren

von 3% Rabatt auf allen Reise-angeboten.

Aktuelle Infos erhalten sie

auch unter www.procap-reisen.ch

oder www.procap-sport.ch.

AZB

7000 Chur 1

Bitte Adressberichtigung melden.

Aus dem neuen Katalog von Procap

Sport und Procap Reisen: Bergsportkurs

mit dem SAC am Sustenpass.

Preisverleihung

(Bild Procap Sport)

Am 5. April 2006 findet um 14.00 Uhr

im Grossratsgebäude in Chur die offizielle

und öffentliche Preisverleihung

unseres Malwettbewerbs

statt. Wir freuen uns, wenn möglichst

viele Mitglieder am Anlass teilnehmen

können.

Impressum

Redaktion und Layout: Diego Farrér (df)

info@procapgrischun.ch

Druck: Südostschweiz Print AG, Bonaduz

Die nächste Ausgabe (2-2005)

erscheint im Mai 2005.

Auflage: 2’200 Exemplare

Redaktionsschluss Activa 2-2006:

8. April 2005

Kalender

04.03.2006 Spielnachmittag, Samedan

07.03.2006 Rechtssprechstunde

25.03.2006 Mitgliederversammlung

und Jubiläumsfeier „75 Jahre

Procap Grischun

05.04.2006 Osterdekoration basteln,

Davos

05.04.2005 Preisverleihung Malwettbewerb,

Grossratssaal, Chur

11.04.2006 Rechtssprechstunde

20.04.2006 Kinästhetik-Wiederholungstag

in Chur

30.04.2006 Besuch der NEAT-Baustelle

in Sedrun

01.05.2006 Zirkus Knie, Chur

16.05.2006 Rechtssprechstunde

18.05.2006 Musical Angelo und die Möwe

20./21.05. DV von Procap CH in Chur

20.05.2006 Musical Angelo und die Möwe

(inkl. Carfahrt für Mitglieder

aus den Regionen)

21.05.2006 Musical Angelo und die Möwe

23.05.2006 Musical Angelo und die Möwe

24.05.2006 Musical Angelo und die Möwe

07.06.2006 Badeplausch im Bogn

Engiadina, Scuol

Procap Grischun

Geschäfts- und

Beratungsstelle Chur

Diego Farrér, Geschäftsführer

Edith Pfister, Sekretariat

Hartbertstr. 10, 7000 Chur

diego.farrer@procapgrischun.ch

edith.pfister@procapgrischun.ch

Tel. 081 253 07 07 / Fax 081 253 07 06

Mo Di Do 9.00-11.00 / 14.00-16.00

Beratungsstelle Mittelbünden/Misox

Christian Demarmels

Hauptstrasse 19, 7402 Bonaduz

christian.demarmels@procapgrischun.ch

Tel. 081 534 01 67 / Fax 081 243 07 06

Mo 09.00-11.00 / 14.00-16.00

Mi 14.00-16.00

Ferien: 01. - 14.05.2006

Beratungsstelle Davos / Prättigau

Marianne Dellagiovanna

Untere Albertistr. 4, 7270 Davos Platz

marianne.dellagiovanna@procapgrischun.ch

Tel. / Fax 081 413 74 40

Mo, Di, Do 9.00-11.00

Ferien: 24. - 30.04.2005

Beratungsstelle Surselva

Daniela Seiler-Albin

Casa Sulegl, 7165 Breil/Brigels

daniela.seiler@procapgrischun.ch

Tel. 081 941 25 32 / Fax 081 941 25 33

Mo Di Do 9.00-11.00

Ferien: 27.02.2006 - 5.03.2006

Beratungsstelle Südbünden

Tumasch Melcher

A l’ En 15, 7503 Samedan

tumasch.melcher@procapgrischun.ch

Tel. / Fax 081 850 02 02

Di Mi Do 9.00-11.00

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine