Zeitung Oktober 2020

FladnitzTeichalm

An einen Haushalt

Zugestellt durch Post.at

Nr. 113/30.Jg. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Fladnitz a.d. Teichalm Oktober 2020

Aus dem Inhalt

Der Bürgermeister 3

Gemeinderat alt und neu 4 - 9

Festlegungen 10 - 11

Splittereien 12

Wege, Wege 13

Allerhand neues 14 - 15

Herzliche Glückwünsche 16 - 17

Unsere Schule 18 - 19

Taferlklassler 20

Kindergarten neu 22 - 23

Sport ist gesund 24 - 25

Künstlerische Einladung 26

90 Jahre jung 27

Achtung gefährlich 28 - 29

Neue Räte 36

Erntedank 2020

auf der Parkwiese !


2 Fladnitzer Nachrichten

NEU!

ab 3.Oktober 2020

SAMSTAGS-

Öffnungszeiten

8. 00

-12. 00

UHR

00 -12.

00 UHR

PASSAIL

Diplom Humanenergetik Peter Alexander Möstl

Die Kinesiologie als alternative Methode bei körperlichen Leiden

Beruflicher Stress, Sorgen, permanente körperliche Anspannung und sich dauernd im Kopf drehende Gedanken können körperliche Verspannungen,

Schmerzen und Leiden hervorrufen. Diese werden in einer kinesiologischen Balance mit Hilfe des Muskeltests im Körper festgestellt.

Dann werden der entstandene Stress aus Gedanken & Sorgen, die dazugehörigen Blockaden und das Leiden mit Hilfe verschiedenen

Berührungspunkten am Körper ausgeglichen. Mit einer kinesiologischen Balance werden nicht nur die Verspannungen, sondern auch die

Emotionen, die diese im Körper verursachen gelöst und zudem die Abwehrkräfte gestärkt.

Zusätzlich werden noch die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert, der Energiefluss ausgeglichen und die innere Harmonie wiederhergestellt.

Zur Geschichte der Kinesiologie (Lehre der Bewegung)

Die „Touch for Health“ Methode der Kinesiologie hat sich von den 1920er bis zu den 1970er Jahren geformt und gefestigt. Der Chiropraktiker

George Goodheart, der Osteopath Chapman und John F. Thie haben die Zusammenhänge aus Muskeln, Meridianen, Organen, dem Lymphsystem

und der Durchblutung erkannt. 1975 wurde die TfH-Foundation gegründet welche diese Art der Kinesiologie schult.

Hilft bei:

Stress, Migräne, Bauchschmerzen, Verdauungsprobleme, Allergien, Sorgen, schlechtem ein oder durchschlafen, körperlichen Schmerzen,

Konzentrationsschwierigkeiten, Schwindel, Hautproblemen, Fingernägel kauen, Angstzuständen, Höhenangst, Angst vor Spinnen uvm.

Genaueres über die Möglichkeiten geben wir ihnen gerne bei einem persönlichen Termin.

Loslassen, entrümpeln, Ballast abwerfen

und die Leichtigkeit des Seins wiederentdecken!

Ihr roter Faden

Diplom Humanenergetik

Peter Alexander Möstl

8163 Fladnitz an der Teichalm 53

03179 20 9 53

www.ihr-roter-faden.at Oktober 2020


Der Bürgermeister

Fladnitzer Nachrichten

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner !

3

Ein Sommer, so wie wir ihn eigentlich von früher her

gewohnt waren, ist heuer in unser Land gezogen.

Nicht zu heiß – ausreichend Regen – und doch sehr

viel Sonne. Die überreiche Ernte bei vielen Gemüseund

Obstsorten ist daraus das erfreuliche Ergebnis.

Auch unsere touristischen Betriebe durften nach dem

Corona-Lock-down mit der sommerlichen Gästefrequenz

mehr als zufrieden sein. Besonders die Ausflugs-

und Wanderziele auf unseren Almen wurden

geradezu von Gästen gestürmt. Auch unser Freibad

im Ort konnte eine gute Saison verbuchen.

Die von der Gemeinde angebotene neunte Sommersportwoche

war wiederum sehr gut besucht, wie Ihr

in einem Bericht im Blattinneren sehen könnt.

Weiters konnte im September nunmehr das schnelle

Glasfaser-Breitbandinternet endgültig in Betrieb

genommen werden.

Nun hat uns jedoch das bestimmende Thema des

heurigen Jahres wieder eingeholt – Corona ! Wir

können alle nur möglichst verantwortungsbewusst

vorsichtig sein, und darauf hoffen, dass es in naher

Zukunft wirksame Medikamente und Impfungen gegen

diese Krankheit geben wird.

Bedingt durch die durch Corona ausgelöste große

Weltwirtschaftskrise sind auch die Einnahmen aller

Gemeinden eingebrochen. Wir können daher nur sehr

beschränkt an neue Investitionen herangehen, da derzeit

die weitere finanzielle Entwicklung der Gemeinden

nicht abzusehen und größtenteils unklar ist.

Trotzdem ist es uns möglich, im Herbst unterstützt

durch die Kommunalinvestitionsmilliarde des Bundes

sowie durch Landesmittel die für heuer geplanten

Asphaltierungen von öffentlichen Straßen im gesamten

Gemeindegebiet durchzuführen.

Weiters sind wir in Tulwitz beginnend vom Ortsteil

Gernt mit dringend notwendigen Reinigungsarbeiten

beim Abwasserkanal beschäftigt. Darüber hinaus

wird das Ausschotterungsbecken beim Teichalmsee,

welches nach drei Jahren bereits wieder zur

Gänze voll ist, in Zusammenarbeit mit der BBL Oststeiermark

ausgebaggert.

Hermann Gschaidbauer und seiner Gattin

Theresia zum Fest ihrer Goldenen Hochzeit.

Allen Jubilaren nochmals herzliche Gratulation und

auf viele weitere Jahre voll Gesundheit und Lebensfreude

!

Besonders danken darf ich all´ jenen fleißigen Personen,

welche auch heuer wieder für eine wunderbare

Blütenpracht in unserer Gemeinde gesorgt haben !

Siehe dazu näheres auf Seite 14.

Ein ausdrückliches Dankeschön darf ich allen Bürgerinnen

und Bürgern sagen, welche durch die

Ausübung ihres Wahlrechts bei den heurigen Gemeinderatswahlen,

großes Interesse an ihrer Heimatgemeinde

gezeigt haben.

Persönlich möchte ich für das große Vertrauen, dass

Ihr mir dabei entgegengebracht habt, herzlich danken.

Ich habe, so wie bereits in der abgelaufenen Periode,

wieder von der gesetzlichen Möglichkeit, mein Gemeinderatsmandat

zurückzulegen, Gebrauch gemacht.

Dadurch konnte mit Herrn Franz Pierer von der

Teichalm eine erfahrene und tüchtige Persönlichkeit in

den Gemeinderat nachrücken.

Gemeinsam mit allen Gemeinderäten werde ich mich

bemühen, in diesen gewiss nicht einfachen Zeiten,

wieder nach bestem Wissen und Gewissen für Eure

Anliegen da zu sein. Dazu ersuche ich auch um die

Unterstützung einer jeden, eines jeden von Euch !

Uns Allen einen schönen und

gesunden Herbst, den Schülern

ein erfolgreiches neues Schuljahr,

den Kleineren ein fröhliches Jahr in

Kindergarten und Kinderkrippe !

Mit lieben Grüßen

Euer Bürgermeister

Ganz besonders freut es mich, auch wieder gratulieren

zu können.

Unserem hochwürdigen Herrn Pfarrer i.R., Geistlichen

Rat Josef Jandl, zur Vollendung seines 90.

Lebensjahres, unseren beiden Gemeindebediensteten

Rosa Raith und Karl Schaffer zu ihrem jeweils

60. Geburtstag, sowie unserem Bürgermeister a.D.

Oktober 2020


4 Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

Kontokorrentkredit –

Abänderung

(15.7.2020)

Laut § 82, Stmk. Gemeindeordnung,

i.d.d.g.F., kann die Gemeinde

Kassenstärker (Kontokorrentkredite)

bis zu einem

Sechstel der Summe „Erträge

des Ergebnisvoranschlages

Gesamthaushaltes“ in Anspruch

nehmen. Aufgrund der Corona-

Pandemie wurde den Gemeinden

der Steiermark durch das

Land per Kassenstärkeranhebungsverordnung

– KAVO vom

14.5.2020, LGBl. Nr. 52/2020,

die Möglichkeit gegeben, die

Höchstgrenze bis zu einem

Viertel der „Summe Erträge

des Ergebnisvoranschlages

Gesamthaushaltes“ anzuheben.

Die über dem gesetzlichen

Sechstel liegenden zusätzlichen

Kassenstärker (angehobene

Kassenstärker) dürfen

jedoch nicht für die Bedeckung

von Vorhaben der Investitionstätigkeit

herangezogen werden.

Die am 31.12.2020 tatsächlich

in Anspruch genommenen angehobenen

Kassenstärker sind

innerhalb der folgenden fünf

Haushaltsjahre zurückzuführen.

Der geänderte Kontokorrentkreditvertragsentwurf

liegt dem

Gemeinderat für diesen Punkt

bereits vor. Daher wird jetzt

aufgrund der schon Wirklichkeit

gewordenen und noch zu

erwartenden Einnahmensausfälle

aufgrund der Corona-Krise

eine Erhöhung des Kassenstärkers

am bei der RB Passail

laufenden Hauptkonto der

Gemeinde auf den höchstmöglichen

Betrag von einem Viertel

des Ergebnishaushaltes, das

sind EUR 1,098.400,--, einstimmig

beschlossen.

Darlehen –

Zinssatzsenkung

(15.7.2020)

Aufgrund der Überprüfung

unserer Darlehen im vorigen

und heurigen Jahr durch die

Kommunal-BeratungsgmbH.,

Wien, haben der Gemeindevorstand

und GR Hyden am

29.5.2020 mit der Bankleitung

der RB Passail eine Verhandlung

über jene Darlehen, wo

Verbesserungen möglich und

notwendig wären, durchgeführt.

Bei vier dieser fünf Darlehen

konnte eine deutliche Senkung

des Zinssatzes erreicht

werden. Es handelt sich hiebei

ausschließlich um noch länger

laufende Kanaldarlehen. Der

Aufschlag beträgt nunmehr

1,125 % auf den jeweiligen

6-Monats-Euribor, also derzeit

ein Zinssatz von 0,875 %, mit

einer Gültigkeit rückwirkend ab

1.6.2020. Gesamt erspart sich

die Gemeinde bis zum jeweiligen

Laufzeitende ca. EUR

44.000,-- an Zinsen. Ein weiteres

Darlehen bei der Steiermärkischen

ist ebenfalls noch

abzuändern. Das Honorar der

Kommunal-BeratungsgmbH.

beträgt nunmehr nach einem

Nachlass EUR 20.000,-- excl.

Mwst. und ist in drei aufeinanderfolgenden

Jahresraten 2020

bis 2022 zu begleichen. Das

Honorar wurde nach dem derzeit

niedrigstmöglichen österreichweiten

Zinssatz berechnet.

„Kanal Oberreith Gern“: Der

Entwurf der Vertragsänderung

liegt dem Gemeinderat zur

heutigen Beschlussfassung

bereits vor. Damit wird die Darlehensvertragsänderung

„IBAN

AT10 3828 2007 0400 0022“

mit der RB Passail mit einer

Laufzeit noch bis 31.12.2035

Oktober 2020

mit Wirksamkeit rückwirkend ab

1.6.2020 einstimmig beschlossen.

„Kanal Randgebiete 2011“:

Der Entwurf der Vertragsänderung

liegt dem Gemeinderat

zur heutigen Beschlussfassung

bereits vor. Damit wird die Darlehensvertragsänderung

„IBAN

AT57 3828 2023 0400 0014“

mit der RB Passail mit einer

Laufzeit noch bis 30.6.2036 mit

Wirksamkeit rückwirkend ab

1.6.2020 einstimmig beschlossen.

„Kanal Rechberg“: Der

Entwurf der Vertragsänderung

liegt dem Gemeinderat zur

heutigen Beschlussfassung

bereits vor. Damit wird die Darlehensvertragsänderung

„IBAN

AT72 3828 2004 0400 0022“

mit der RB Passail mit einer

Laufzeit noch bis 30.6.2032 mit

Wirksamkeit rückwirkend ab

1.6.2020 einstimmig beschlossen.

„Kanal Blumau Süd“: Der

Entwurf der Vertragsänderung

liegt dem Gemeinderat zur

heutigen Beschlussfassung

bereits vor. Damit wird die Darlehensvertragsänderung

„IBAN

AT19 3828 2005 0400 0022“

mit der RB Passail mit einer

Laufzeit noch bis 31.12.2032

mit Wirksamkeit rückwirkend ab

1.6.2020 einstimmig beschlossen.

Landfriseur –

Mietvertragsergänzung

(15.7.2020)

Die Firma Landfriseur E.E.,

welche in unserem Gemeindehaus

in Tulwitz seit 1.2.2017

eingemietet ist, möchte das

ehemalige Bürgermeisterzimmer,

welches eine Größe von

11,70 m² hat, als Personalaufenthalts-

und Materiallagerraum

dazumieten. Der Gemeindevor-


Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

stand empfiehlt dem Gemeinderat

eine positive Beschlussfassung,

da gegenständlicher

Raum für den Betrieb unserer

Bürgerservicestelle nach Rücksprache

mit den Bediensteten

zu entbehren sei. Der Bürgermeister

hat hochgerechnet auf

die derzeit gemietete Größe

und den derzeitigen Mietzins

mit der Firmenleitung hiefür

einen zusätzlichen Mietzins von

EUR 50,-- excl. Mwst. je Monat

besprochen. Nach kurzer

Diskussion, in der die Erweiterung

der augenscheinlich gut

laufenden Firma begrüßt wird,

wird vom Gemeiderat nachstehende

Ergänzung zum Mietvertrag

vom 24.3.2017 einstimmig

beschlossen:

㤠1 Untermietgegenstand:

Zusätzlich zu den bereits gemieteten

Räumlichkeiten wird

das ehemalige Bürgermeisterzimmer

im Flächenausmaß von

11,70 m² ab 1.8.2020 gemietet.

§ 3 Untermietzins: Ab 1.8.2020

gilt nunmehr nachstehender

Untermietzins: Untermietzins

monatlich netto EUR

314,75 zzgl. 20% Umsatzsteuer

EUR 62,95 Untermietzins monatlich

brutto EUR 377,70.

Moorwanderweg –

Notwendige

Ergänzungen

(15.7.2020)

Bei der Endbegehung des

Moorwanderweges am

7.5.2020 gemeinsam durch die

Gemeinde, der Fa. Lieb Bau

und Architekt DI Mitterberger

wurden noch einige zusätzliche

Sicherheitsmaßnahmen vereinbart,

welche noch vor der

Wiedereröffnung am 30.5.2020

umzusetzen gewesen waren.

Es handelt sich dabei um zusätzliche

Geländer, einerseits

als Abgrenzung zum Spielplatz

der Lahü sowie andererseits

als Absturzsicherung bei der

besteh. überdachten Brücke.

Die Kosten hiefür betragen laut

Anbot der Fa. Lieb Bau Weiz

EUR 9.369,66 incl. Mwst. Die

Arbeiten wurden bereits durchgeführt

und überprüft. Die laufenden

Überprüfungen werden

seitens der Gemeindearbeiter

wöchentlich erfolgen und darüber

schriftliche Aufzeichnungen

angefertigt. Dies´ ist auch

wegen der Schadenshaftung

notwendig und vorgeschrieben.

GR Hyden spricht den bei einer

der vorigen Vorstandssitzungen

besprochenen Vorschlag von

GK Strassegger – Einführung

eines Inkassos – an und meint,

dass man damit auch gleich

eine Mehrfachnutzung dieses

Betrages (Parkplätze, öffentl.

WC uam.) andenken sollte.

Bgm. Raith sagt dazu, dass bei

einem Inkasso natürlich zusätzliche

Absperrungen am Weg

notwendig wären, da in diesen

derzeit auch von der Seite eingestiegen

werden könne. Weiters

stelle sich die Frage, ob die

Gemeinde bei einem Inkasso

nicht einer höheren Haftung

unterliege. GR Pierer sagt,

dass das Öffentliche WC immer

sehr verschmutzt und daher

auch aufwendig zu reinigen sei.

Einem Inkasso steht er eher

ablehnend gegenüber. Bgm.

Raith schlägt vor, bezüglich der

Kosten zur Durchführung eines

solchen Inkassos Erhebungen

bzw. Berechnungen durchzuführen.

Weiters ist die Haftung

abzuklären. Es wird auch angesprochen,

ob nicht eventuell

eine freiwillige Spende getestet

werden sollte. Weiters müsste

in den kommenden Monaten

Oktober 2020

an einem Wochenende die

Benützungsfrequenz am Moorwanderweg

erhoben werden.

Zusätzlich berichtet der Bürgermeister,

dass derzeit seitens

des Almenlandes eine Studie

im Rahmen einer Diplomarbeit

über die bessere Vereinbarkeit

zwischen Tourismus und Landwirtschaft

im Almgebiet erstellt

werde. Nach eingehender

Beratung wird schlussendlich

nachstehendes beschlossen:

Es wird an den beiden Einbzw.

Ausgängen jeweils eine

Spendenbox für einen freiwilligen

Erhaltungsbeitrag angebracht

werden. Ebenso sind

die Ermittlung der Kosten eines

Inkassos und die Frequenzerhebung

durchzuführen: alles

einstimmig. Die Ausführung

der obgenannten zusätzlichen

Sicherheitsmaßnahmen, welche

bereits vor Wiedereröffnung

durch die Fa. Lieb Bau

Weiz bewerkstelligt wurden,

wird nachträglich beschlossen:

ebenfalls einstimmig.

Kommunalmittel –

Verwendung

(15.7.2020) –

Siehe Seite 13 !

Der Bürgermeister verliest zu

diesem Punkt den Aktenvermerk

über die Besprechung der

Gemeinde mit der Abteilung 7

– Gemeindeabteilung des

Landes – am 23.6.2020 in der

Grazer Burg. Dabei anwesend

waren: Hofrat DDr. Hörmann,

Mag. Zaunschirm, Frau

Marcher, Bgm. Raith und VB

Helga Hafenthaler. „Im Zuge

der Gespräche über die angesuchten

Darlehen und die

Kommunalinvestitionsmilliarde

des Bundes wird die Gemeinde

5


6 Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

seitens des Landes angehalten,

die Mittel des Bundes so

schnell als möglich abzuholen.

Das seitens der Gemeinde geplante

Projekt „Sanierung des

Schulhauses“ würde durch die

noch anstehenden Planungsund

Vorbereitungsarbeiten erst

2021 gestartet werden können.

Deshalb wird vereinbart, obgenannte

Mittel einerseits für

den Breitbandausbau (zusätzliche

ARU Tulwitzviertel) und

andererseits für die ebenfalls

im Voranschlag 2020 vorgesehenen

Straßensanierungen zu

verwenden. Dadurch können

die Bundesmittel durch die Gemeinde

noch im heurigen Jahr

abgeholt und dem Haushalt zugeführt

werden“. Laut unserem

Straßensanierungplan aus

dem Jahre 2018 sind für 2020

nachstehende Asphaltierungen

geplant: a) Schremsweg: 2.

Teil; b) Oberreithweg: Hofstätter

bis Winterhansn; c) Schöngrundweg:

Stück zwischen

Frankenhof und Hahnbauer; d)

Schmalzlweg: 1. Teil; e) Sulberggrabenweg:

Spitz bis auf

etwa Höhe Roatn. Im gesamten

stehen der Gemeinde von Bund

und Land Förderungsmittel in

Höhe von EUR 283.367,43 zur

Verfügung. Selbst aufgebracht

müssen etwa EUR 94.500,--

werden. Nach kurzer Beratung

wird die Verwendung dieser

außertourlichen Investitionszuschüsse

für den Breitbandausbau

und die genannten

Straßensanierungen einstimmig

beschlossen.

Grundverkehrsbehörde –

Ortsvertreter

(9.9.2020)

Die Bezirkshauptmannschaft

Weiz ersucht um Bestellung

eines Ortsvertreters für die

Grundverkehrsbehörde. Diese

Person muss mit den örtlichen

Gegebenheiten vertraut und

Landwirt/Landwirtin sein. Es

können auch mehrere Personen

genannt werden. Bürgermeister

Raith schlägt für diese

Funktion die bereits in der zu

Ende gegangenen GR-Periode

2015 bis 2020 tätig gewesenen

Gemeinderäte Karl Strassegger

und Franz Mandl vor. Beide

erklären sich bereit, diese

Funktion zu übernehmen und

wird dies´ vom Gemeinderat

einstimmig beschlossen.

Straßensanierungen –

Vergabe

(9.9.2020) –

Siehe Seite 13 !

Oktober 2020

Zu diesem Punkt verliest der

Bürgermeister das Protokoll

der GR-Sitzung am 15.7.2020,

TOP 11.). Unter diesem Punkt

wurden jene Gemeindestraßenstücke

bestimmt, welche

heuer saniert, sprich mit einer

neuen Asphaltdecke überzogen,

werden sollen. Hiefür

wurden bei drei Firmen Anbote

eingeholt, welche wie folgt

aussehen: Fa. Strobl, Weiz:

EUR 376.605,58; Fa. Marko,

Weiz: EUR 394.431,74;

Fa. Porr, Frohnleiten: EUR

405.849,74, alles brutto. GR

Strassegger sagt dazu, dass

man die einzelnen Anbote nicht

ganz vergleichen könne, da die

Positionen seitens der Firmen

verschieden zusammengefasst

worden seien. Die Fa.

Strobl sei jedoch definitiv die

günstigste. Der Bürgermeister

meint dazu, dass jeder der drei

Firmen die exakt gleiche Ausschreibung

zur Verfügung gestellt

worden sei. Nach kurzer

Beratung wird nachstehendes

einstimmig beschlossen: Die in

der GR-Sitzung am 15.7.2020

beschlossene Sanierung der

Gemeindestraßenstücke: a)

Schmalzlweg (2. Abschnitt), b)

Schremsweg (2. Abschnitt), c)

Sulberggrabenweg (Teilstück),

d) Schöngrundweg (restliches

Teilstück) und e) Oberreithweg

(Teilstück) wird zu oben

genanntem Anbotsbetrag von

EUR 376.605,58, brutto, an

die Firma Strobl, Weiz-Thannhausen,

vergeben. Weiters

informiert der Bürgermeister,

dass in diesem Zuge auch

noch einige kleinere Ausbesserungsarbeiten

(Künetten uam.)

mitgemacht werden. Zusätzlich

sollen alle Grundbesitzer, welche

an die zu sanierenden Teilstücke

anrainen, informiert werden,

dass sie, falls gewünscht,

in diesem Rahmen auch private

Wegstücke mitmachen können,

und dabei ebenfalls den Anbotspreis

der Gemeinde lukriieren

können.

Jagd Tyrnau – Vergabe

(9.9.2020)

Die Vergabe der Katastralgemeindejagd

Tyrnau im

freihändigen Verfahren in der

GR-Sitzung am 15.4.2020 ist

laut Schreiben der BH Weiz

vom 30.7.2020, GZ.: BHWZ-

127142/2020-3, insofern nichtig,

als die neue Jagdgesellschaft

Tyrnau schon vor ihrem

Gründungsdatum Unterschriften

von den Grundbesitzern

eingeholt hat und dies´ nicht

zulässig war. Deshalb ist gegenständliche

Jagd nunmehr

direkt durch den Gemeinderat

zu vergeben. GR Johann Trieb


Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

erklärt sich zu diesem Punkt als

befangen. Der Gemeinderat hat

am 19.10.2016 beschlossen,

die Gemeindejagd nach Katastralgemeinden

zu vergeben.

Dies´ wurde mit Bescheid der

BH Weiz vom 16.11.2016, GZ.:

BHWZ-180231/2016-2, genehmigt.

Die Jagdgesellschaft

Tyrnau hat in ihrem schriftlichen

Ansuchen zur Pachtung der

Gemeindejagd der Katastralgemeinde

Türnau vom 4.3.2020

einen Pachtzins von EUR 3,40

je Hektar Grundfläche angeboten.

In Tulwitz wird derzeit

ein Pachtzins von EUR 2,91/

ha, in Fladnitz/T. von EUR 3,70/

ha bezahlt. Der Gemeinderat

beschließt daher nach eingehender

Beratung nachstehendes

einstimmig: Die Gemeindejagd

für die Ortsteile Tyrnau

und Nechnitz, bestehend aus

der Katastralgemeinde Türnau,

mit einem Ausmaß von

gerundet 612 ha, wird für die

Jagdpachtperiode 1.4.2022 bis

31.3.2028 an die Jagdgesellschaft

Tyrnau, Obmann Johann

Trieb jun., 8130 Fladnitz/T.,

Tyrnau 19, Obmannstellvertreter

Hubert Christandl, 8163

Fladnitz/T., Nechnitz 4, aufgrund

ihres Ansuchens vom

4.3.2020 zu einem Preis von

EUR 3,40 je Hektar verpachtet.

Dieser Beschluss ist nunmehr

durch acht Wochen hindurch

an der Amtstafel der Gemeinde

öffentlich kundzumachen.

Musikschüler –

Neue Vereinbarung

(9.9.2020)

Die Gemeinde benötigt eine

neue Gastschulvereinbarung

bezüglich Musikschüler mit

der Stadtgemeinde Weiz, da

sich die Förderrichtlinien des

Landes grundlegend geändert

haben (Umstellung von Personal-

auf Schülerförderung). In

diesem Zuge ist auch zu überdenken,

ob wir weiterhin den

Unterricht auch von erwachsenen

Musikschülern fördern

sollen oder nicht. GR Ablasser

und GR Hyden meinen, dass

jeder Erwachsene für die Ausübung

seines Hobbys auch zur

Gänze selbst bezahlen sollte.

GR Göbel wirft die Frage auf,

wie denn die Bezeichnung „Erwachsen“

zu definieren sei ?

Hierüber entspinnt sich ein

reger Meinungsaustausch. Um

möglichst alle Schüler bis zur

Matura und auch alle Lehrlinge

bis zur Lehrabschlussprüfung

im Fördersystem unterbringen

zu können, schlägt Bgm. Raith

das vollendete 19. Lebensjahr

als Grenze für die Gewährung

des Musikschülerbeitrages

vor. Der Gemeinderat stimmt

diesem Vorschlag zu und

beschließt einstimmig die vom

Bürgermeister genannte Altersobergrenze.

Weiters beschließt

der Gemeinderat das

neue Übereinkommen bezüglich

Musikschulgastschüler mit

der Stadtgemeinde Weiz laut

dem vorliegenden Wortlaut

(siehe Beilage A), ausgenommen

der Regelung unter § 2

(Gastgemeindetarif für Erwachsene)

einstimmig. Diese Vereinbarung

gilt vorerst lediglich

für das Schuljahr 2020/21 und

verlängert sich in der Folge

jeweils um ein weiteres Schuljahr,

sofern nicht aufgrund von

GR-Beschlüssen eine Aufkündigung

bis längstens 1. April

eines jeden Jahres durch einen

oder beide Vertragspartnerinnen

erfolgt (siehe § 7).

Oktober 2020

Kommunalsteuer –

Stundung

(9.9.2020)

Bezüglich der derzeitigen

Stundung der Kommunalsteuer

aufgrund der Corona-Pandemie

ist die weitere Vorgangsweise

zu beschließen. Derzeit wird

die Stundung nur mehr seitens

der Fa. Göbel in Anspruch

genommen. Diese ist unsere

bei weitem größte Kommunalsteuerzahlerin.

Der Großteil

jener Firmen, welche um eine

Stundung angesucht hatten,

haben diese bis Ende Mai

benötigt. Die meisten haben

die damals gestundeten Beträge

auch bereits nachgezahlt,

jedoch noch nicht alle. Eine

Stundung soll laut Vorgaben

jedoch nicht länger als sechs

Monate gewährt werden. Dieses

halbe Jahr läuft im September

aus. GR Göbel bedankt

sich beim Gemeinderat für die

Gewährung der Stundung und

erklärt auch, dass diese für die

Liquidität seiner Firma gemeinsam

mit anderen Faktoren auch

sehr wichtig gewesen sei. Da

die Kurzarbeit bei seiner Firma

mit Ende September eingestellt

werde, werde er ab Oktober

auch von der Kommunalsteuerstundung

nicht mehr Gebrauch

machen und auch die gestundeten

Beträge im Oktober an

die Gemeinde bezahlen. GR

Göbel erklärt sich für nachstehende

Abstimmungen als

befangen. Nach eingehender

Diskussion wird schließlich

einstimmig beschlossen, die

derzeit bestehende Stundung

der Kommunalsteuer für alle

steuerpflichtigen Betriebe mit

Ablauf des 30.9.2020 einzustellen.

Weiters wird einstimmig

beschlossen, als letztmögliche

7


8 Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

Einzahlungsfrist für die gestundeten

Kommunalsteuerbeträge

den 15.11.2020 festzulegen.

Baugrundstücke –

Verkauf

(9.9.2020) –

Siehe Seite 13 !

Herr Christian Müller-Guttenbrunn,

wohnhaft in Fladnitz/T.

96, will die beiden Baugrundstücke

46/10 und 46/11 beim

ehemaligen Schaffer-Grundstück

von der Gemeinde erwerben.

Das Notariat Dr. Starkel,

Weiz, hat hiezu einen Kaufvertragsentwurf

erstellt, der den

einzelnen Fraktionen zugegangen

ist und auch bei der

heutigen Sitzung im Wortlaut

aufliegt. Der Bürgermeister ergänzt

dazu, dass die Gemeinde

gegenständliche Grundstücke

im Rahmen des Erwerbs eines

größeren Grundstückes im

Jahre 2010 von Fam. Schaffer,

Fl. 31, zum Preis von EUR

33,--/m² Grundfläche erworben

und vier der sechs Bauplätze

auch bereits zu diesem Preis

weiterverkauft habe. Er schlägt

deshalb vor, auch diese beiden

noch verbliebenen Bauplätze

um den gleichen Quadratmeterpreis

zu veräußern. Dadurch

würde die Gemeinde

keinen Gewinn an diesem

Rechtsgeschäft machen und

so würde auch keine Immobilienertragssteuer,

welche durch

die Gemeinde als Verkäuferin

zu leisten wäre, anfallen. GR

Strassegger sagt dazu, dass

drei Bauplätze in der Hand einer

Familie (einen hat auch die

Schwester von Herrn Müller-

Guttenbrunn erworben) dem

Grundgedanken der Gemeinde,

auf diesen Bauplätzen Familien

anzusiedeln, nicht wirklich entspreche.

In der darauffolgenden

Diskussion wird unisono befürwortet,

diese Grundstücke an

Herrn Müller-Guttenbrunn zu

verkaufen, schon allein aus der

Tatsache heraus, dass er gleich

beide erwerben wolle und die

Gemeinde nunmehr bereits

seit zehn Jahren einen Käufer

hiefür suche. GR Maria Müller-

Guttenbrunn erklärt sich für

nachstehende Abstimmung als

befangen. Folgender Beschluss

wird nunmehr gefasst: Die Gemeinde

Fladnitz an der Teichalm

verkauft laut vorliegendem

Kaufvertragsentwurf, erstellt

durch das Notariat Dr. Starkel,

Weiz (siehe Beilage B) ihre beiden

Grundstücke Nr. 46/10 und

46/11, beide KG.: Fladnitz/T.,

Größe: jeweils 778 m² = gesamt

1.556 m², zu einem Preis

von EUR 33,-- je m² Grundfläche

an Herrn Christian Müller-

Guttenbrunn, Fladnitz/T. 96.

Weiters werden zwei Achtel des

Weggrundstückes Nr. 46/18,

KG.: Fladnitz/T., ebenfalls

zum Preis von EUR 33,-- je m²

Grundfläche verkauft. Die Weiterverrechnung

von zwei Achtel

von 50 % der Wegerrichtungskosten

= EUR 2.913,82, einer

Infrastrukturpauschale von

EUR 1.200,-- je Grundstück =

EUR 2.400,--, sowie einer Aufschließung

des Grst. Nr. 46/10

an das Niederspannungsnetz

in Höhe von EUR 1.765,92 wird

ebenfalls beschlossen. Weiters

wird beschlossen, den Verkaufserlös

zur Ausfinanzierung

des Projektes „Gesamtsanierung

und Umbau der Mieträumlichkeiten

im Gemeindezentrum

Fladnitz/T. 100“ zu verwenden:

alles einstimmig beschlossen.

Oktober 2020

SV Fladnitz/T. –

Ansuchen

(9.9.2020)

Die Vertreter des SV Union

Fladnitz/T., Herr Obm. Gerhard

Mandl und Herr Andreas Hofer

sind nunmehr im Sitzungssaal

eingetroffen. Bgm. Raith verliest

eingangs das Sonderförderungsansuchem

vom 5.5.2020

sowie die ergänzenden Informationen

vom 3.9.2020. Weiters

verliest er das Protokoll

der Gemeindevorstandssitzung

am 31.8.2020 wie folgt: „Wie

bereits noch im alten Vorstand

berichtet, hat der Sportverein

Fladnitz/T. aufgrund der Einnahmensverluste

wegen der

Corona-Krise ein Ansuchen um

eine Sonderförderung seitens

der Gemeinde gestellt. Dazu

erklärt der auch bei der Vorstandssitzung

zu diesem Punkt

anwesende Obm. Mandl die

finanzielle Situation des Sportvereins.

In den vergangenen

Jahren konnte aufgrund großer

Anstrengungen der Mitglieder

(Veranstaltungen, Sponsorings

uam.) ausgeglichen budgetiert

werden. Im Jahr 2018 z.B. mit

Einnahmen als auch Ausgaben

von EUR 165.000,--. Ein Spieljahr

erfordert in der Oberliga

inclusive Nachwuchsmannschaften

erfahrungsgemäß ein

Budget von EUR 150.000,-- bis

EUR 250.000,--. Dabei liegt

der SV Fladnitz/T. als einer der

kleinsten Vereine in der Oberliga

mit EUR 165.000,-- am

unteren Ende der Skala. Durch

Corona sind nun natürlich die

Haupteinnahmen aus dem

Kantinenbereich völlig ausgeblieben,

ebenso die Einnahmen

aus Veranstaltungen und teilweise

auch von den Sponsorfirmen,

da diese zurzeit selbst


Fladnitzer Nachrichten

AUS DEM GEMEINDERAT........

finanzielle Probleme zu bewältigen

haben. Daher befürchtet

er, dass er ohne eine zusätzliche

Förderung die nächste

Frühjahrssaison nicht mehr

zu finanzieren imstande sein

werde.“ Soweit das Gemeindevorstandsprotokoll.

Obm. Mandl führt nunmehr in

der GR-Sitzung weiter aus,

dass der SV Fladnitz/T. eine

gute Nachwuchsarbeit leiste

und sehr bemüht sei, den eigenen

Nachwuchs zu fördern.

Derzeit stammen 55 der 100

Kinder im Almenland-Nachwuchs

aus unserer Gemeinde

bzw. aus unserem Verein.

Weiters hat er die angesuchte

Fördersumme in seinem Zusatzschreiben

vom 3.9.2020

mit EUR 35.000,-- beziffert.

GR Hyden sagt, dass er die

Forderung nicht nachvollziehen

könne, da durch Corona

ohnehin kein Spielbetrieb

gewesen wäre und es trotzdem

Ausgaben gebe. Weiters sagt

er, dass im Ausschuss des

Sportvereins ein Vertreter der

Gemeinde sitzen müsse, welcher

bei einer weiteren Förderung

auf die Finanzen schaue.

Der Bürgermeister informiert

darüber hinaus, dass der SV

Fladnitz/T. mit GR-Beschluss

vom 29.3.2017 eine einmalige

zusätzliche Oberligaförderung

in Höhe von EUR 10.000,-- bekommen

habe. Weiters sehe

er die Vereine generell als

Rückgrat in einer Gemeinde

wie der unseren an. Hier würde

die Bevölkerung ihre Freizeit

verbringen und ihren Hobbies

nachgehen. Er ersucht daher

GR Hyden, in Hinblick auf seine

Forderung eines Gemeindevertreters

im Vorstand des

Sportvereins, diese Aufgabe

zu übernehmen. GR Hyden

stimmt diesem Ersuchen zu.

Oktober 2020

GK Rinner stellt die Frage in

den Raum, ob es denn unbedingt

die Oberliga sein müsse,

wenn diese finanziell nicht zu

schaffen sei, und schlägt eine

untere Spielklasse vor. Obm.

Mandl antwortet darauf, dass

man einen sportlichen Erfolg

oder Misserfolg nicht so steuern

könne, wie man wolle.

Einem Zwangsabstieg stehen

ein Gutteil seiner Funktionäre

und Helfer als auch die Mehrzahl

der Spieler negativ gegenüber.

Diese würden sodann

ihre Arbeit einstellen bzw. den

Verein verlassen. GR Mandl respektiert

die Leistung und den

Erfolg des Vereins und spricht

sich ebenso gegen einen

Zwangsabstieg aus. GR Göbel

schließt sich dieser Meinung an

und meint, dass die Finanzen

des Sportvereins nachhaltig

kontrolliert werden sollten, ein

Zwangsabstieg jedoch auf

lange Sicht die Auflösung des

Vereins bedeuten würde. Der

Sportverein gehöre nun einmal

zu den Kernvereinen unserer

Gemeinde und leiste auch enorm

viel Nachwuchsarbeit. GR

Strassegger sagt, dass er den

Finanzengpass aufgrund Corona

zwar verstehe, er jedoch

ein Konzept vermisse, wie es

im Verein finanziell weitergehen

solle. Bgm. Raith erläutert,

dass er sich eine Sonderförderung

dann vorstellen könne,

wenn im Gegenzug seitens des

Vereins auf die Flutlichtanlage

für das Hauptspielfeld als auch

auf die ein oder zwei gewünschten

Rasenmähroboter

verzichtet werde. Hier fordere

er eine Kompromissbereitschaft

seitens des Sportvereins. Er

schlägt daher nachstehendes

vor: a) Zur Überwindung der

größten Verluste durch ausgefallene

Einnahmen aus Veranstaltungen

und Kantinenbetrieb

soll der SV Fladnitz/T. die reguläre

Vereinsförderung für 2021

in Höhe von EUR 10.800,--

(KM I: EUR 8.400,--;

KM II: EUR 2.400,--) bereits

im heurigen Jahr ausbezahlt

bekommen; b) Gemeinsam

mit der Gemeinde soll der

Sportverein ein Konzept auf

zumindest drei Jahre Dauer

erstellen, in dem erhoben

und festgelegt werden soll,

was alljährlich notwendig

sei, damit der SV Fladnitz/T.

selbstständig wirtschaftlich zu

überleben vermag. Dazu soll

ergänzend eine Umfrage im

ganzen Bezirk Weiz sowie in

den angrenzenden Bezirken

Bruck/M. und Graz-Umgebung

bei den Gemeinden und

Sportvereinen durchgeführt

werden, um zu sehen, was in

anderen Gemeinden jährlich

an Förderungen an Sportvereine

geleistet werde. Erst

dann könne man, falls es die

finanzielle Lage der Gemeinde

erlaube, über eine zusätzliche

außerordentliche Förderung

entscheiden, welche dann

auch im Voranschlag für 2021

bereits aufscheinen müsse.

Nach weiterer lebhafter Diskussion

werden schlussendlich

die unter a) und b) genannten

Vorschläge des Bürgermeisters

einstimmig beschlossen. Obm.

Mandl und Herr Hofer bedanken

sich namens des Sportvereins

für die beschlossene Hilfe,

sichern auch weiterhin ihren

vollen Einsatz für den SV Union

Fladnitz/T. zu und verlassen die

Sitzung.

9


10 Fladnitzer Nachrichten

Ausschüsse und Delegierte - Gemeinde Fladnitz an der Teichalm -

2020 bis 2025

Stand laut GR-Sitzung am 9.9.2020

Schriftführerin 1.) Raith Johanna 2.) Müller-Guttenbrunn

Maria

3.) Strassegger Karl

Mitglieder

Ersatz

Prüfungsausschuss Strassegger Karl Obmann Herbst Thomas

Pierer Franz Obmann Stv. Raith Johanna

Hyden Manfred Schriftführer Müller-Guttenbrunn

Maria

Ablasser Petra

Trieb Johann

Mandl Franz

Schinnerl Andreas

Walcher Ida

Harrer Philipp

Schul- und Kindergartenausschuss

Umwelt-, Klima- und

Agrarausschuss

Bau- und Wegbauausschuss

Ablasser Petra Obfrau Raith Johanna

Trieb Johann

Schinnerl Andreas

Walcher Ida

Mandl Franz

Pierer Franz

Harrer Philipp

Rinner Waltraud

Müller-Guttenbrunn

Maria

Herbst Thomas

Strassegger Karl

Schinnerl Andreas Obmann Pierer Franz

Raith Johanna

Göbel Josef

Harrer Philipp

Trieb Johann

Mandl Franz

Ablasser Petra

Müller-Guttenbrunn

Hyden Manfred

Maria

Strassegger Karl

Herbst Thomas

Göbel Josef Obmann Harrer Philipp

Schinnerl Andreas

Pierer Franz

Mandl Franz

Walcher Ida

Trieb Johann

Ablasser Petra

Hyden Manfred

Rinner Waltraud

Herbst Thomas

Strassegger Karl

Oktober 2020


Fladnitzer Nachrichten

11

Ausschüsse und Delegierte - Gemeinde Fladnitz an der Teichalm -

2020 bis 2025

Stand laut GR-Sitzung am 9.9.2020

Kultur- und Medienausschuss

Harrer Philipp Obmann Pierer Franz

Walcher Ida

Schinnerl Andreas

Göbel Josef

Trieb Johann

Raith Johanna

Ablasser Petra

Müller-Guttenbrunn

Hyden Manfred

Maria

Herbst Thomas

Strassegger Karl

Jugend-, Gesundheits- Raith Johanna Obfrau Göbel Josef

und Sportausschuss

Harrer Philipp

Trieb Johann

Schinnerl Andreas

Mandl Franz

Ablasser Petra

Walcher Ida

Rinner Waltraud

Müller-Guttenbrunn

Maria

Strassegger Karl

Herbst Thomas

Delegierter

Ersatz

Sozialhilfeverband Raith Peter, Bgm. Hafenthaler Andreas,

Vzbgm.

Abfallwirtschaftsverband

Raith Peter, Bgm.

Hyden Manfred, SPÖ

Strassegger Karl, FPÖ

Mitglied mit

beratender Stimme

Hafenthaler Andreas,

Vzbgm.

Abwasserverband

Passailer Becken

Raith Peter, Bgm.

Hafenthaler Andreas,

Vzbgm.

Abwasserverband

Raum Frohnleiten

Raith Peter, Bgm.

Trieb Johann, GR

Hafenthaler Andreas,

Vzbgm.

Tourismusverband

Naturpark Almenland

Raith Peter, Bgm.

Hafenthaler Andreas,

Vzbgm.

Großregion

Oststeiermark

Raith Peter, Bgm.

Oktober 2020

Hafenthaler Andreas,

Vzbgm.


12 Fladnitzer Nachrichten

Gemeinde - Splitter

Glasfaser-Breitbandausbau in Betrieb!

Die Inbetriebnahme unseres neuen Glasfaser-

Breitbandnetzes durch die A1 Telekom Austria

ist Mitte September erfolgt.

Dazu haben von 14. bis 18. September im

Gemeindeamt Beratungstage durch die A1

sowie durch unseren Fladnitzer Betreiber des

A1-Shops-Leoben, Herrn Ing. Günter Loidolt

aus der Schrems, welche gut besucht waren,

stattgefunden.

Die zusätzliche ARU in Tulwitzviertl geht laut

Auskunft der A1 längstens mit Ende November

dieses Jahres in Betrieb.

Ing. Loidolt steht auch weiterhin gerne für Fragen

und Beratungen zur Verfügung !

Raumordnung –

Flächenwidmungsplan knapp

vor endgültigem Beschluss

Die außerordentlich komplexen und umfangreichen

Arbeiten im Zuge der Erstellung eines

Entwicklungskonzeptes einhergehend mit dem

Flächenwidmungsplan Nr. 1.00 für die neue

Gemeinde Fladnitz an der Teichalm stehen

nunmehr kurz vor der Fertigstellung.

Der Gemeinderat wird die dazugehörigen

Endbeschlüsse noch in diesem Jahr zu fassen

haben. Dann können auch jene Bauvorhaben,

welche bereits eingereicht wurden bzw. schon

dringend anstehen, kommissioniert und genehmigt

werden.

Verkehrsstudien für das Almenland –

Fahrzeugzählung

und Landwirtschaft handelt.

Diese Arbeiten werden sich auch noch im

kommenden Jahr fortsetzen. Wir werden weiter

darüber informieren.

Verkehrsregelungen – Ansuchen an

die Bezirkshauptmannschaft

Die Gemeinde hat nunmehr bei der BH Weiz

um Änderung bzw. Erweiterung nachstehender

Verkehrsregelungen angesucht:

• Verlängerung der 50 km/h-Beschränkung

bei der südlichen Ortsausfahrt bis tat

sächlich zur Ortsgebiet-Ende-Tafel.

Diese ist durch die ostseitige Verbauung

notwendig geworden;

• Verlängerung des Ortsgebietes auf

dem Fladnitzberg im Zuge der

Teichalmstraße. Ebenfalls durch die

südseitige Verbauung notwendig

geworden;

• Ausdehnung der 30 km/h-Zone im Ort

Fladnitz/T. auf den ausgebauten

gesamten Gschaidbauerweg von der

Schuleinfahrt bis zum Anwesen Parz.

• Weiters werden wir zum wiederholten

Male um einen Zebrastreifen im Bereich

des Gasthofs Donner sowie im Bereich

des Sportplatz/Freibad-Parkplatzes

ansuchen.

Wir hoffen, damit einen sinnvollen Beitrag zur

Erhöhung der Verkehrssicherheit in unserem

Gemeindegebiet leisten zu können.

Wer sich im August dieses Jahres bei einer

Fahrt auf die Teichalm vielleicht gewundert hat,

dass auf Höhe Einfahrt Schochner am Fladnitzberg

junge Leute mit Laptop und Kugelschreiber

bewaffnet gesessen sind, um die vorbeifahrenden

Fahrzeuge zu registrieren, dem kann

berichtet werden, dass es sich hiebei einerseits

um einen Teil der Arbeiten zur Erstellung einer

Mobilitätsstudie für das Almenland und andererseits

um eine Diplomarbeit einer Studentin aus

Gasen über das Verhältnis zwischen Tourismus

Oktober 2020


Fladnitzer Nachrichten

Bauten – Straßen – Bauten

Geldmittel aus der Gemeinde-Milliarde

des Bundes und des Landes

Wie unserer Gemeinde schriftlich von Finanzminister

Gernot Blümel mitgeteilt, stehen für

Fladnitz an der Teichalm EUR 188.911,62 an

Mitteln aus der Gemeindemilliarde bereit. Weiters

vom Land Steiermark in diesem Zuge ein

Betrag von EUR 94.455,81. Da es sich bei

gegenständlichen Fördermitteln um Zuschüsse

von maximal 75 % der Gesamtkosten handelt,

lösen diese ein Investitionsvolumen von zumindest

EUR 380.000,-- aus. Das heißt, das ca.

EUR 95.000,-- auch von der Gemeinde selbst

aufgebracht werden müssen.

Entgegen des ursprünglichen Planes, diese Mittel

für die Innensanierung unseres Schulhauses

zu verwenden, welche jedoch frühestens 2021

möglich gewesen wäre, hat uns die Gemeindeabteilung

des Landes angehalten, zu schauen,

dass die genannten Gelder noch im heurigen

Jahr abgeholt werden können.

Deshalb hat sich der Gemeinderat dafür entschieden,

damit die für heuer geplanten Straßensanierungen

zu finanzieren (siehe nächsten

Artikel).

ten Belages begonnen. Im Vorfeld wurde bereits

der Verbau bei der Harrerseppnbrücke in Tulwitz

instand gesetzt. Nunmehr werden saniert: a)

Schremsweg: 2. Teil (von Kleinbuda bis Brücklbauer);

b) Oberreithweg: Hofstätter bis Winterhansn;

c) Schöngrundweg: Stück zwischen

Frankenhof und Hahnbauer; d) Schmalzlweg: 2.

Teil (von Tober Richtung Fladnitzberg); e) Sulberggrabenweg:

Spitz bis Anwesen Schlegl.

13

Straßensanierungen voll im Gange

Die Gemeinde bemüht sich, alljährlich in allen

drei ehem. Gemeindegebieten die Straßenbelagsverhältnisse

verbessern zu können. In

diesem Jahr handelt es sich gesamt um eine

Länge von ungefähr 3,2 Kilometern.

Gemeindegrundstücke – Verkauf

Ende September haben nunmehr die an Firma

Strobl aus Weiz vergebenen heurigen Straßenasphaltierungsarbeiten

mit dem Abfräsen des al-

Oktober 2020

Nach dem Ankauf des Schaffer-Grundstückes

vor zehn Jahren können nunmehr auch die

letzten der sechs Bauplätze an einen einheimischen

Gemeindebewohner verkauft werden. Die

beiden Grundstücke haben jeweils eine Größe

von 778 m² und werden zusammen mit den

Anteilen am Zufahrtsweggrundstück zu einem

Quadratmeterpreis von EUR 33,-- veräußert.

Wir hoffen, dass diese Grundstücke in absehbarer

Zeit auch einer Wohnverbauung zugeführt

werden können.

Weiters sucht die Gemeinde wiederum Grundstücke,

welche als Flächen für eine Wohn- oder

auch anderweitige Bebauung zur Verfügung

bzw. zum Verkauf gestellt werden könnten.


14 Fladnitzer Nachrichten

News - Neuigkeiten - News

Steir. Blumenschmuckbewerb 2020 –

Erfolge unserer Teilnehmerinnen

Die von einer Jury des Tourismusvereins alljährlich

ausgewählten Teilnehmerinnen am Blumenschmuckwettbewerb

des Landes Steiermark vermochten

auch im heurigen Jahr wiederum schöne

Erfolge zu erringen:

Häuser mit Vorgarten:

Elisabeth Knoll Fladnitz/T. 57 Bronze

Manuela Uebelleitner Fladnitzberg 23 Bronze

Rosa Raith Fladnitz/T. 80 Bronze

Bauernhöfe:

Theresia Berghofer, vlg. Schrauf Tulwitzviertl 35 Bronze

Susanne Trieb, vlg. Hirschler Tyrnau 19 Bronze

Wir gratulieren den fünf Medaillengewinnerinnen überaus herzlich und möchten uns bei dieser

Gelegenheit bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in der heurigen Ortsblumenpflege als

auch bei allen Gemeindebewohnerinnen und –bewohnern für den sehenswerten Blumenschmuck

an Euren Häusern, in Euren Gärten und auch sonst überall besonders bedanken !

Ein großer Dank gilt unserem Herrgott, der uns auch in diesem Jahr vor schweren Unwettern, Hochwässern

und Hagelschlägen bewahrt hat !

Speziell bedanken dürfen wir uns bei unseren beiden Gemeindemitarbeiterinnen, Frau Andrea Liebenberger

und Frau Roswitha Leindl, die die Pflege des Ortsblumenschmucks in Vertretung der leider

an der Schulter verletzten Frau Wiedenhofer übernommen und vorbildlich durchgeführt haben!

Weiters danke ich unseren beiden Betreuerinnen, Frau Viktoria Scheibl in Tulwitz, sowie Frau Sophie

Paier in der Tyrnau, für ihre aufopferungsvolle Arbeit !

Ein zusätzlicher Dank geht an unsere beiden Gemeinderätinnen, Frau Ida Walcher und Frau Petra

Ablasser, für die mustergültige Durchführung des Setzens und Abräumens !

Europäische Mobilitätswoche –

Tuk-Tuk zu Gast in Fladnitz/T.

Im Rahmen der europ. Mobilitätswoche in

der KEM-Region Almenland standen auch

in den Almenlandgemeinden verschiedene

E-Fahrzeuge zum Testen bereit.

Neben E-PKW´s und E-Bikes hatte es den

Besuchern und hier vor allem auch den

Kindern besonders der E-Tuk-Tuk angetan.

Dieses Fahrzeug kann zum Transportieren

von kleineren Lasten, vor allem im enger

bebauten Bereich, gut eingesetzt werden.

Danke an KEM-Regionsmanager Mag.

Auer für seinen Einsatz für klimaschonende

Mobilität und Energiegewinnung.

Oktober 2020


Fladnitzer Nachrichten

News - Neuigkeiten - News

Rosi Raith – Eine junge 60erin !

Salzburger Domkantorei –

20 Jahre in der Pension Elmer

15

Unserer lange Jahre in der Gemeinde fleißig tätigen

Reinigungskraft, Frau Rosa Raith, dürfen

wir zur Vollendung ihres 60. Lebensjahres als

auch zu ihrem Übertritt in den wohlverdienten

Ruhestand herzlich gratulieren.

Rosi war während ihrer Dienstzeit für die Reinigung

und Pflege des gesamten Almenlandbüros,

des ganzen Pfarrsaales und auch für die

Betreuung der Aufbahrungshalle zuständig. Sie

hat ihre Arbeiten stets zur vollen Zufriedenheit

der Gemeinde, pflichtbewusst und verlässlich

durchgeführt.

Zu ihrem 60er sowie zu ihrer Pensionierung hat

Rosi ihre Kolleginnen und Kollegen am Abend

ihres letzten Arbeitstages zu sich nach Hause

zu einer Feier eingeladen.

Bei ausgezeichneter Bewirtung und fröhlicher

Stimmung verschönerte auch Rosis Gatte, Didi

aus dem Almenland, mit seinen musikalischen

Klängen diesen Abend.

Bgm. Peter Raith sowie Karl Hyden namens

der Bediensteten dankten und gratulierten

Rosi und überreichten passende Geschenke.

Die offizielle Pensionierungsfeier seitens der

Gemeinde konnte wegen der Corona- als

auch der Urlaubszeit noch nicht stattfinden,

wird jedoch sobald als möglich nachgeholt

werden.

Die international tätigen und bekannten Salzburger

Domkapellenknaben und –mädchen unter

der Leitung von Konzertmeister Mag. Gerrit

Stadlbauer hielten heuer bereits zum 20. Mal

ihre sommerlichen Übungscamps in unserer

Pension Elmer in der Schrems ab.

Aufgrund von Corona fanden die Gesamtchorund

Einzelproben im Pfarrsaal und seinen

Nebenräumen als auch im Pastoralraum des

Pfarrhofes statt.

Die Gesangslehrerinnen und –lehrer hoben vor

allem die hervorragende Akkustik des großen

Pfarrsaalraumes hervor. „Hier geht das Singen

so leicht, die Kinder und Jugendlichen werden

einfach nicht müde !“, sagte einer aus Bayern

stammender Lehrer.

Als kleines Dankeschön gaben die hochbegabten

jungen Sängerinnen und Sänger für den

Bürgermeister und die Bediensteten im Gemeindezentrum

ein Ständchen in Form von vier

Liedern vor dem Pfarrsaal zum Besten.

Bgm. Peter Raith dankte für die herrlichen

Klänge und besonders auch für die Treue zu

unserer Tourismusgemeinde, im Speziellen zur

Pension Elmer, und ernannte die Salzburger

Gäste mit der Überreichung von Ansteckern mit

unserem Gemeindewappen zu „Ehren-Fladnitzerinnen

und –Fladnitzern“.

Mag. Stadlbauer hob hervor, dass sich Alle

bereits im Frühjahr eines jeden Jahres auf die

beiden Chorwochen in Fladnitz an der Teichalm

freuen und er froh sei, diese trotz der Corona-

Pandemie auch heuer wiederum durchführen

zu können.

Liebe Rosi, alles Gute für Dein neues Lebensjahrzehnt

als auch für Deinen Ruhestand, vor

allem Gesundheit, Wohlergehen und Lebensfreude

mögen Dir geschenkt sein !

Oktober 2020


16 Fladnitzer Nachrichten

„Unsere Jubilare !“

Herzliche Gratulation und alle

Zur Goldenen Hochzeit

im September

Herrn und Frau

Hermann u. Theresia Gschaidbauer

Tulwitzdorf 37

Zum 95. Geburtstag

im Juni

Frau Maria Kokol

Fladnitz/T. 16

jetzt: Kamillus-Heim

Zum 90. Geburtstag

im Juli

Herrn Friedrich Winter

Fladnitzberg 1

im August

Herrn Pfarrer i.R

Geistl. Rat Josef Jandl

Fladnitz/T. 1

Herrn Johann Ablasser

Schrems 13

Zum 85. Geburtstag

im Juli

Frau Elfriede Kaltenegger

Fladnitz/T. 19

Herrn Franz Reisinger

Teichalm 122

Frau Elfriede Nistelberger

Tulwitzdorf 14

im August

Herrn Gottfried Donner

Fladnitz/T. 50

Zum 80. Geburtstag

im Juni

Herrn Friedrich Leitner

Tulwitzviertl 39

Frau Johanna Knoll

Tulwitzviertl 51

im August

Herrn Franz Rainer

Tulwitzviertl 53

Zum 75. Geburtstag

im Juni

Herrn Johann Haberl

Fladnitz/T. 98

im Juli

Frau Dr. Gerlinde Pistotnik

Teichalm 160

Zum 85. Geburtstag

im Juni

Herrn Alois Steinbauer

Fladnitz/T. 168/1

Zum 70. Geburtstag

im Juni

Herrn Dr. Helmut Borkenstein

Schrems 64

im Juli

Frau Christine Harrer

Schrems 44

im August

Herrn Franz Renner

Schrems 56A

im September

Herrn Hubert Niederl

Fladnitz/T. 99

Oktober 2020


Fladnitzer Nachrichten

17

s Gute !

Zum 60. Geburtstag

im Juni

Frau Aurelia Moderer

Fladnitz/T. 121/4

Herrn Johannes Auer

Tulwitzdorf 42

im Juli

Frau Rosa Raith

Fladnitz/T. 80

Zum 80. Geburtstag

im Juni

Frau Maria Stockner

Fladnitz/T. 168/4

im August

Herrn Siegfried Mohr

Fladnitz-Tober 73

Herrn Frank Jordan

Teichalm 146

Herrn Andreas Herbst

Fladnitz/T. 124/1

Zum 65. Geburtstag

im Juli

Frau Anna Niederl

Fladnitzberg 24 A

Herrn Franz Herbst

Tulwitzdorf 13

im August

Herrn Engelbert Gressl

Tyrnau 27

Frau Gertrude Ponsold

Fladnitz/T. 52

Frau Maria Macher

Fladnitzberg 11

Frau Rosa Bleimuth

Fladnitz/T. 143/2

im September

Herrn Hubert Wurm

Fladnitz/T. 140/3

im September

Herrn Heinrich Niederl

Fladnitzberg 24A

Frau Maria Elisabeth

Renner-Bloder

Schrems 56

Frau Christine Greimel

Tyrnau 25

Frau Roswitha Winter

Fladnitz/T. 50

Herrn Ewald Glettler

Tulwitzviertl 16

Aufgrund der wieder voll

aufgeflammten Corona-

Pandemie wird seitens der

Gemeinde wiederum aus

Rücksicht auf die

Gesundheit von uns Allen

auf Gratulationen vor Ort

verzichtet !

Oktober 2020


18 Fladnitzer Nachrichten

Volksschule aktiv

Vorstellung der neuen Lehrerin Mobilitätstraining

Ich heiße

Andrea Pichler

und wohne

mit meiner

Familie in St.

Kathrein am

Offenegg.

Gleich nach

der Matura

absolvierte

ich das

Lehramtstudium

für Volksschulen

an

der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule

in Graz. In meinen ersten Jahren war ich als

klassenführende Lehrerin in Mürzzuschlag

tätig.

Danach konnte ich in den Volksschulen

Floing, Baierdorf und St. Kathrein am Offenegg

weitere Erfahrungen sammeln. Im Oktober

2019 durfte ich die sonderpädagogischen

Förderstunden

in der Volksschule Fladnitz/T.

übernehmen.

In diesem Schuljahr freut es

mich sehr, dass ich als Klassenlehrerin

der ersten Schulstufe die

Kinder begleiten und unterrichten

werde.

Alle Schülerinnen und Schüler der VS

Fladnitz/T. konnten im Rahmen der Mobilitätswoche

an einem Mobilitätsworkshop teilnehmen.

Herr Martin Auer vermittelte den Kindern

ein Bewusstsein für umweltfreundliche Mobilität

und erklärte die Funktion

von E-Autos und E-Bikes.

Zum Schluss durften alle

Schülerinnen und Schüler

eine Probefahrt mit einem

E-Tuk Tuk machen.

Oktober 2020


Volksschule aktiv

Eröffnungsgottesdienst

Fladnitzer Nachrichten

19

„Zum Königskind gesalbt“ - Unter diesem Motto feierten die SchülerInnen und Lehrerinnen der

VS Fladnitz gemeinsam mit Herrn Pfarrer Karl Rechberger den Schuleröffnungsgottesdienst unter

freiem Himmel im Schulhof. In der Lesung lauschten alle aufmerksam der Geschichte von der

Salbung des Hirtenjungen

Davids zum König

über das Volk Israel.

Diese Geschichte ist eine

Ermutigungsgeschichte

für alle Kinder: Sie sagt

uns: Auch wenn Menschen

andere normalerweise

nach ihrer Größe,

Stärke und Wichtigkeit

beurteilen – Gott beurteilt

ganz anders. Für ihn ist

jedes Kind so wichtig

wie ein König. Und: Gott

sieht uns ins Herz und

sieht, was in uns steckt –

auch wenn wir es selbst

noch gar nicht sehen

(können).

DANKE an Herrn Monschein für die

großartige Spendenaktion

zugunsten unserer Tochter Flora.

Danke auch an die vielen Spender und für

die Unterstützung vonseiten der Gemeinde.

Familie Pieber

Oktober 2020


20 Fladnitzer Nachrichten

Familienförderung für

unsere Schulanfänger !

Heuer konnte Bürgermeister Peter Raith am ersten Schultag an die Eltern von 17 Schülerinnen

und Schülern bereits zum 21. Mal die Fladnitzer Familienförderung, auch „Taferlklasslerschilling“

genannt, aufgrund von Corona diesmal im Schulhof überreichen.

EUR 300,-- in Form der „Fladnitzer Geschenksgutscheine“ im Gesamtwert von EUR 5.100,-- wurden

seitens der Gemeinde als Schulanfangsunterstützung zur Verfügung gestellt.

Das bedeutet auch, dass die gesamte Wertschöpfung bei den Gewerbebetrieben in unserem Gemeindegebiet

verbleibt.

Wir wünschen nicht nur den Erstklasslern, sondern allen Fladnitzer Schulkindern ein angenehmes

Schuljahr 2020/21, viel Freude, Gesundheit und großen Erfolg beim Lernen !

Unsere neuen Schülerinnen und Schüler sind:

Buley Amelie Fladnitz-Tober 84 besucht VS Passail

Donner Jonathan Fladnitz/T. 82

Eibisberger Miriam

Fladnitzberg 13c

Essl Katharina Fladnitz/T. 70 besucht VS Neudorf

Gallaun Finja Fladnitz/T. 167/7

Gallaun Henrik Fladnitz/T. 167/7

Herbst Lisa Fladnitz/T. 134/4

Hofer Tobias Fladnitz/T. 74

Leitner Hanna Schrems 3

Niederl Tobias Tulwitzviertl 85

Ponsold Jonas Fladnitz/T. 54

Ponsold Leo

Fladnitz/T. 23A

Pösinger Emily Fladnitz-Tober 51

Ranner Matheo Tulwitzviertl 82

Schaffer Imani Fladnitz/T. 115

Steiner Peter Schrems 83

Winter Konstantin Fladnitz/T. 176

Oktober 2020


„Mehr vom Leben“ -

Fladnitzer Nachrichten

21

Gesundheitsprojekt des Elternvereins Fladnitz/Teichalm

Der Elternverein der Volksschule Fladnitz/Teichalm hat sich am Projekt

„Weniger Alkohol – Mehr vom Leben“ des Gesundheitsfonds Steiermark

beteiligt. In diesem Zuge werden verschiedene Bewusstseinsbildungsmaßnahmen

abgehalten. Anfang Juli besuchten Vertreterinnen des

Elternvereins die SchülerInnen und stellten Ihnen das Projekt vor. Jedes

Kind bekam einen Himbeersaft sowie eine Informationskarte in Herzform

mit Tipps für den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol.

Die Teilnahme am Projekt wird mit einer max. Förderung in Höhe von 700 Euro unterstützt. Dieses Geld

soll in sportliche Infrastruktur bzw. gesellschaftsfördernde Ausstattung für die Kinder investiert werden. Der

größte Wunsch der Schule wäre ein Klettergerüst. Der Elternverein arbeitet nun daran, die dafür notwendigen

finanziellen Mittel aufzustellen, da leider die billigsten TÜV zertifizierten Varianten für die Verwendung

an öffentlichen Orten wesentlich teurer sind, als Spielgeräte für den privaten Gebrauch. Vielleicht finden sich

in irgendeiner Form mögliche Unterstützer des Projektes innerhalb der Gemeinde. Die Kinder und Lehrer

würden sich sehr freuen.

Vorankündigung:

Vortrag unter dem Titel

„Über Alkohol reden – Was

Eltern wissen sollten“

Kinder und Jugendliche bekommen

in unserer Gesellschaft

schon früh erste Bilder

zum Umgang mit Alkohol.

Eltern sind dabei für Kinder

wichtige Vorbilder. Im Vortrag

erhalten Eltern praktische

Tipps, wie sie im (Familien-)

Alltag einen verantwortungsvollen

Umgang mit Alkohol

vorleben und ihre Kinder dabei unterstützen können, auf ihrem weiteren Lebensweg kritisch und selbstbestimmt

mit Alkohol umzugehen. Jede Menge Wissenswertes und Tipps warten auf Sie!

Falls die rechtlichen Vorgaben

aufgrund von COVID-19

einen Vor-Ort-Vortrag nicht

zulassen, wird das Format

auf Online-Schulung geändert.

Datum / Uhrzeit: 20. Jänner 2021 um 19 Uhr

Ort: Gasthof Donner, 8163 Fladnitz/Teichalm 50

Oktober 2020


22 Fladnitzer Nachrichten

Kindergarten - News

Schritt für Schritt zum

„Offenen Haus“

Unser Team hat sich im Herbst

2019 gemeinsam dafür entschieden,

den Kindergarten

Schritt für Schritt zu einem

„Offenen Haus“ umzugestalten.

Grund dafür waren viele positive

Berichte aus Kindergärten,

die bereits erfolgreich nach

dem „Offenen Konzept“ arbeiten.

Bei Weiterbildungen und

durch Fachliteratur haben wir

uns intensiv mit dieser Form der

pädagogischen Arbeit auseinandergesetzt.

Nach vielen Teambesprechungen

und Exkursionen in „Offene Kindergärten“,

wurden die Ideen und

Pläne für unser „Offenes Haus“

immer konkreter.

Die offensichtlichsten Veränderungen

liegen wohl im neuen Raumkonzept.

Wir haben die „Corona-Zeit“ von Mitte April bis

Mitte Mai genutzt, um neue Entwicklungsräume

für die Kinder zu gestalten. Es gibt nun nicht

mehr zwei Gruppenräume mit je einer kleinen

Puppenecke, einer Bauecke, einem Bastelbereich

usw. sondern

einen großen

Oktober 2020

Baubereich,

ein Atelier, ein

Restaurant, eine Bibliothek, eine

Wohnung, eine Montessori-Ecke, einen Verkleidungsraum,

eine Wiesenterrasse uvm. Auch im

Flur finden sich anregende Spielbereiche.

Eine große Umstellung ist auch, dass die Kinder

mit Beginn des neuen Kindergartenjahres nicht

mehr in fixe Stammgruppen eingeteilt werden,

sondern selbst entscheiden dürfen, wo, womit

und mit wem sie spielen

wollen.

Die Kinder können

sich ihre Bezugspersonen

selbst

aussuchen, sie sind

aber mit allen Teammitgliedern

vertraut.

So profitieren die

Kinder von besonderen

Eigenschaften

und vom speziellen

Fachwissen aller

Pädagoginnen und

Betreuerinnen.

Jedes Teammitglied

ist für bestimmte

Räume

und Angebote zuständig

und kann


Kindergarten - News

die Kinder so noch intensiver bei ihren Lernerfahrungen

begleiten.

Ergänzend zum Freispiel, welchem eine übergeordnete

Bedeutung im „Offenen Konzept“

zukommt, haben wir uns einen abwechslungsreichen

Wochenplan überlegt. Um den unterschiedlichen

Entwicklungsstufen der Kinder

gerecht zu werden, bereiten wir differenzierte

Angebote für die drei Altersgruppen - die Käferkinder,

die Hasenkinder und die Bärenkindervor.

Auch die Schulvorbereitung für unsere

„Großen“ ist Teil dieser Angebote.

Damit der Kindergartenalltag im „Offenen Haus“

gut gelingen kann, braucht es klare Regeln und

Absprachen. Die Kinder lernen, dass Freiheit

u n d

Verantwortung untrennbar

zusammen

gehören. Ein gut

strukturierter Tagesablauf,

genaue

Beobachtungsdokumentationen

und

ein intensiver Austausch

innerhalb

des Teams sind

wichtige Grundvoraussetzungen.

Unsere Jüngsten

werden weiterhin

liebevoll in der

Krippe betreut.

Die kleine Gruppe

von aktuell

7 Kindern und

die übersichtlichen

Krippenräumlichkeiten

erleichtern

den Kindern die Eingewöhnung in

unserem Haus. Sobald die Kinder aber auf

Entdeckungsreise gehen wollen, steht für sie

die Kindergartentür immer offen. Umgekehrt

sind auch Kindergartenkinder in der Krippe

herzlich willkommen.

Noch wichtiger als offene Türen ist aber eine

offene Haltung. Wir sehen jedes Kind in seiner

Individualität und Ganzheitlichkeit und

wissen um sein eigenes Tempo und seine

Fähigkeiten, sich zu entwickeln und sein

Leben aktiv mitzugestalten. Das Kind kann

sich

Fladnitzer Nachrichten

nur

aus sich selbst heraus entwickeln und entfalten.

Der Kindergartenstart hat trotz der vielen Veränderungen

schon sehr gut geklappt. 39 Kinder

stellen unser neues Konzept nun täglich

auf die Probe. Es

motiviert uns sehr,

dass der „Offene

Kindergarten“ so gut

angenommen wird.

Ein herzliches

Dankeschön gilt

den Eltern, aber

auch dem Herrn

Bürgermeister

und unserem

Träger WIKI, die

alle sehr positiv

und interessiert

auf die Umstellungen

reagiert

haben und uns

tatkräftig in allen

Belangen

unterstützen.

23

Oktober 2020


24 Fladnitzer Nachrichten

9. Erlebnis Sport W

Das alljährliche XUND INS LEBEN So

Trotz Coronakrise konnte den Kindern aus u

lebnisreiche Sportwoche angeboten werden

lichen (72 !) bestätigte einerseits den Beda

eine Erlebnisportwoche in Koo

Wir freuen uns

Mit sportlichen Grüßen, Team Xund

Oktober 2020


Fladnitzer Nachrichten

25

oche in der Gemeinde Fladnitz/T. !

mmerferiencamp in der Gemeinde Fladnitz von 24.-28. August 2020

war wieder ein voller Erfolg.

nserer Gemeinde eine abenteuerliche, spannende und er-

. Die hohe Anzahl an teilnehmenden Kindern und Jugendrf

und andererseits auch die Entscheidung der Gemeinde,

peration mit Xund ins Leben durchzuführen.

schon auf das nächste Jahr.

Ins Leben

Oktober 2020


26 Fladnitzer Nachrichten

Tag des offenen Ateliers

Künstler Mag. Michael Maier lädt ein !

Freuen Sie sich auf zeitgenössische Werke der Extraklasse !

Sa., 24.10.2020

11 bis 20 Uhr

im Alten Musikhaus Fladnitz/T. 59

Österreichisches Bundesheer

Kommando Streitkräftebasis

DER ENTMINUNGSDIENST

INFORMIERT

Bei Auffinden von Kriegsrelikten

ACHTUNG!

NICHT BERÜHREN

GEFAHR!

VERSTÄNDIGEN SIE

SOFORT DIE POLIZEI

UNTER 133

Medieninhaber und Herausgeber: Kommando Streitkräftebasis, Kommandogebäude HECKENAST-BURIAN, 1120 Wien, Schwenkgasse 47

GSÖA

Oktober 2020


Fladnitzer Nachrichten

Pfarrer i.R. Geistlicher Rat Josef Jandl –

Ein jugendlicher 90-er !

27

Unser allseits geschätzter und beliebter Pfarrer i.R., Geistl. Rat

Josef Jandl, konnte seinen 90er fast auf den Tag genau an

seinem Geburtstag in Anwesenheit seiner Geschwister und

weiterer Familienmitglieder feierlich begehen.

Als Festprediger war Dechant a.D., Konsistorialrat Mag. Franz

Lebenbauer, aus Weiz

angereist. Die Männerschola

umrahmte in

beeindruckender Weise

den aufgrund von Corona äußerst schlicht, jedoch dadurch

umso würdiger gehaltenen Gottesdienst. Die Vertreter der

Pfarre reihten sich mit ihren verschiedenen Organisationen

– Pfarrgemeinderat, kath. Frauenbewegung, Kapellengemeinschaft

Teichalm – ebenso wie die Gemeinde und die Pfarrbevölkerung

unter die

Gratulantenschar ein.

Altdechant Lebenbauer

würdigte Pfarrer

Jandl als einfachen Volkspfarrer,

der in seiner Pfarrgemeinde

Fladnitz/T. seit

nunmehr bereits 42 Jahren

sowie von 1989 bis 2006

auch in der Pfarre Arzberg

außerordentliches geleistet

hat. Auch in der Gegenwart

hält Pfarrer Jandl noch allwöchentlich seine Gottesdienste in

unserer Pfarrkirche zum heiligen Nikolaus.

Bürgermeister Peter Raith hob besonders auch die baulichen Tätigkeiten in der Ära von Pfarrer Jandl

hervor. Als Anerkennung und Dank wurde der Geburtstagsjubilar bereits vor längerem zum Ehrenbürger

aller ehemaligen drei Gemeinden der Pfarre (Tyrnau, Tulwitz, Fladnitz/T.) ernannt. Weiters überreichte

Bgm. Raith namens der Gemeinde ein passendes Ehrengeschenk.

So wünschen alle Gemeindebewohnerinnen und Gemeindebewohner Dir,

geschätzter Herr Pfarrer i.R., Geistl. Rat Josef Jandl, weiterhin viel Gesundheit und Schaffenskraft.

Gottes Segen auf

all´ Deinen Lebenswegen,

und dass

Du in der Fladnitzer

Pfarre noch lange

als Seelsorger und

Hirte zu wirken vermagst.

„Ad multos annos !“

Oktober 2020


28 Fladnitzer Nachrichten

Cybercrime: Die zentrale Herausforderung der Zukunft

Klar ist, dass das Internet nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken ist. Es hat unsere

Gesellschaft grundlegend verändert, vom Beruf, Schule bis zur Familie. Auch deswegen, weil

immer mehr Menschen das Internet über das Smartphone und Tablets von überall ausnutzen.

Der Zivilschutzverband

Steiermark setzt auf Prävention.

Straftaten, die mit dem Internet

und genutzten Computersystemen

zusammenhängen, können durch

geeignete Präventionsmaßnahmen

gut verhindert werden. Ein

besonderer Schwerpunkt wird

deshalb in Zukunft auf den

Umgang mit neuen Medien

gelegt. Vor allem durch

grundlegende Informationen zur

PC Sicherheit, Passwortschutz

und gefahrloses Internetsurfen

kann auf die Schäden aufmerksam

gemacht werden. Daher wird

es in Zusammenarbeit mit der

Polizei und dem Steirischen

Zivilschutzverband eine

zielgruppenorientierte Aufklärung

für Pensionisten, Erwachsene,

Jugend und Schüler geben.

Presse: Der Standard vom 24.Mai 2020

Unterscheidung ̀von zwei

Kriminalitätsformen im

Internet.

Unter Cybercrime im weiteren

Sinn versteht man herkömmliche

Delikte, die mit Hilfe des Internets

begangen wurden, wie zum Beispiel

Internetbetrug, Erpressungen im

Internet oder Kinderpornographie.

Im Bereich Internetbetrug gibt es

einen sehr großen Anstieg gegenüber

den vergangenen Jahren.

Cybercrime im engeren Sinne sind

Straftaten, die an IT-Systemen

oder Daten begangen werden

wie zum Beispiel das Ausspähen

und Abfangen von Daten mit

widerrechtlichem Zugriff auf ein

Computersystem.

Aktuelle Zahlen

Wie aus dem aktuellen

Cybercrime-Bericht des

Bundeskriminalamts hervorgeht,

ist die Internetkriminalität 2019

wieder um beinahe 45 Prozent

auf 28.439 angezeigte Delikte

angestiegen. 2018 waren es 19.627

Anzeigen. 2010 noch 4.223.

Diese Daten stammen aus der

polizeilichen Kriminalstatistik,

diese ist eine Anzeigenstatistik.

Das bedeutet, dass nur die der

Polizei angezeigten und dem

Gericht übermittelten Straftaten

erfasst wurden. Das Dunkelfeld

dieser Kriminalität wird nicht

erfasst.

Ramschware

Romance Scam

Trojaner

Hacking

Phishing

Social Engineering

Cybercrime

Viren

Onlinebetrug

Cyberstalking

Spam

Datendiebstahl

DDoS

Oktober 2020


Fladnitzer Nachrichten

29

Was ist ein GUTS Passwort?

8-10 Zeichen, Groß- und

Kleinbuchstaben, Sonderzeichen

und Ziern, KEI Bezug zu

amen, Geburtsdaten, Kindern

usw., KEIE Muster (1234,

qwertz, 123321 usw.). Am Besten

sind Passwörter ohne Sinn, Sätze

als Eselsbrücken - „Der Himmel

ist heute so blau wie schon lange

nicht mehr“ könnte so ein Passwort

werden „DH1h8bws!nm“. ur

für EIE Account nutzen! Alle

uartale wechseln! (Banking

und Email) iemals auf Papier

notieren, Passwort Verwaltungs

Tools können helfen, nicht

weitersagen.

Worauf muss geachtet werden?

• Das Sie auf aktuelle

Sicherheitssoftware achten.

Antivirus, irewall, laufende

Sicherheitsupdates usw.)

• Seien Sie im Internet immer

misstrauisch!

• Erst denken bevor Sie klicken!

• Achten Sie darauf was ihr Kind

im Internet macht.

Wo kann man Hilfe holen?

• https://ombudsmann.at/

• https://www.onlinesicherheit.

gv.at/

• https://www.watchlistinternet.at/

• https://www.mimikama.at/

• https://www.saferinternet.at/

• Cybercrime-Competence

Center C4

• against-cybercrime@bmi.gv.at

Grundregeln für den Umgang

mit Social Media.

• Bei jeder Äußerung auf einen

angemessenen, neutralen und

höichen Ton achten

• Muss ich das wirklich posten?

• Muss das wirklich geteilt

werden?

• Das Internet ist kein rechtsfreier

Raum!

• Trage Streitigkeiten und

Unstimmigkeiten nie online

aus.

Tipps für ihr Handy:

• Das Handy sollte auf

automatischen Sperren sein.

• Das Handy nie unbeaufsichtigt

lassen.

• Regelmäßige Sicherung.

Notrufnummern im Überblick

Euronotruf 112

Feuerwehr 122

Polizei 133

Rettung 144

Bergrettung 140

Landeswarnzentrale 130

Gesundheitsnummer 1450

Bei edem NRF mitteilen

WER ruft an W wird ilfe bentigt

W ist passiert WEVELE Verletzte gibt es

Oktober 2020


30 Fladnitzer Nachrichten

G´sund bleiben

Tipps von

Gemeindearzt

Medizinalrat

Dr. Franz Andiel

CORONA-

WINTER 2020/21 -

Was tun?

Die Medien sind voll mit Corona- News. Bedauerlicherweise

fehlen klare Aussagen, wie man sich

neben den üblichen Maßnahmen (Abstand halten,

Mundnasenschutz……) schützen kann.

1. VITAMIN D: Eine israelische Studie der Universität

Tel Aviv fand heraus, dass uns ausreichend

Vitamin D vor einem schweren

Coronaverlauf bewahren kann. Die Studie

zeigte, dass zu wenig Vitamin D das Risiko

erhöht, sich mit dem Virus anzustecken, bzw.

zu einem schweren Verlauf führen kann. Im

Übrigen egal welchen Alters. Wesentlich ist,

über seinen Vitamin D- Spiegel Bescheid zu

wissen (Blutabnahme!).

2. CARRAGELOSE (ROTALGE): Die österreichische,

innovative Firma Marinomed und die

Med. Uni. Wien veröffentlichten vor wenigen

Tagen eine Studie, die nachwies, dass die

Carragelose (ein natürliches Rotalgenprodukt)

eine Ansteckung mit Sars Covid 2 (Corona)

stark verringert. Diese Rotalge ist in speziellen

Nasen- und Rachensprays enthalten.

Ich empfehle Kindern und Erwachsenen vor

Verlassen des Hauses (Schulbesuch, Kindergartenbesuch,

Einkauf und Arbeitsstelle) sich

damit gut zu schützen und den Sprühvorgang

ca. alle 4 Stunden zu wiederholen.

3. VITAMIN C: Hochdosierte Vitamin C-Infusionen

stärken das Immunsystem und sind damit

auch ein weiterer Schutz vor viraler Ansteckung.

Für allfällige Fragen stehen wir Ihnen

jederzeit, auch telefonisch gerne zur

Verfügung.

Bleiben Sie gesund!

Aktiv und beweglich mit 50+

Bei dieser Gymnastik wird im speziellen darauf geachtet, sehr gelenkschonend vorzugehen und

die täglich beanspruchten Muskelpartien in jener Form zu beeinflussen, dass alltägliche Bewegungen

einfacher und leichter werden. So können Lockerungs-, Dehn- und Kräftigungsübungen

die Elastizität des Bewegungsapparates trainieren. Koordinations-, Reaktions- und Gleichgewichtsübungen

erhalten die Sicherheit der Motorik und gleichzeitig wird die körperliche und geistige

Mobilität verbessert. Die Übungen sind für jedermann/ -frau geeignet, nicht zu schwer und

dennoch anspruchsvoll und bietet jedem die Möglichkeit, aktiv und mit Freude etwas für seine

Gesundheit zu tun.

Ort: VS Fladnitz, Turnsaal

Beginn: 10. November 2020

Uhrzeit: 14 Uhr – 15 Uhr

Anmeldung: Gruber Christine, 0664/4804229

Deutsch Grete, 0664/ 4159483

Telefonische Voranmeldung notwendig, begrenzte Teilnehmerzahl!

Für die Gymnastik wird eine einfache bequeme Turnbekleidung benötigt.

Oktober 2020


Vereinsleben

Fladnitzer Nachrichten

31

Straßenstockturnier

Zum 3. Mal veranstaltete der

Sportverein Tyrnau-Nechnitz ein

Straßenstockturnier. Am 5. September

kämpften heuer ehrgeizig und mit voller Begeisterung

32 Mannschaften in vier Gruppen. Anschließend spielten die

jeweiligen Plätze gegen die gleichrangigen Plätze aus den

anderen Gruppen. Geschossen wurde auf 16 Bahnen rund um alte und neue Siedlung in Tyrnau bei

traumhaftem Wetter. Gewonnen hat diesmal den Wanderpokal „Fly Gwy“ aus Gasen. Zweiter wurde

die „Familie Konrad“ und den 3. Platz holten sich „Schweizerhof“. Danke an allen Mannschaften für

die Fairness. Der SV Tyrnau-Nechnitz bedankt sich auch bei allen Anrainern und Helfern, sowie bei

Norbert Wieser für die Turnierleitung.

Neue Dressen für´s ABZ Almenland

Die drei Vereine des ABZ Almenland, der SV Fladnitz/T., der FC

Passail und der USV St. Kathrein/Off., bedanken sich herzlich bei

der Firma Josef Göbel für die Ausstattung mit den neuen Dressen.

Es wurden 14 Garnituren für den gesamten Nachwuchs im ABZ

Almenland gesponsert!

DANKE !

Oktober 2020


32 Fladnitzer Nachrichten

SAM bringt dich

weiter.

SAMmeltaxi Oststeiermark

Das SAMmeltaxi Oststeiermark ist seit 10. Jänner in mehr

als 60 Gemeinden der Oststeiermark unterwegs. SAM ist

kein klassisches Taxi, sondern schließt die Mobilitätslücke,

wo Bus und Bahn nicht fahren. SAM berücksichtigt und

ergänzt so den bestehenden öffentlichen Verkehr

langfristig und nachhaltig. Dank SAM werden Fahrten zum

Arzt, zum Einkaufen, zum Sportplatz, zur Veranstaltung

uvm. ohne eigenen Pkw für alle möglich.

Schon mit 3 Euro kommst du weiter.

Schon ab 3 Euro pro Person chauffiert dich SAM von

Sammelhaltepunkt zu Sammelhaltepunkt. Nahversorger,

Ärzte oder Freizeiteinrichtungen sind durch die fußläufig

gelegenen Sammelhaltepunkte mit SAM einfach zu

erreichen. Mobilitätseingeschränkte Personen können sich

bequem von Zuhause abholen lassen. Nähere Infos dazu

gibt’s beim Kundenservice unter 050/36 37 39 oder

www.oststeiermark.at/SAM

SAM bringt Jugendliche…

… zu Freunden

… zu Veranstaltungen

… zum Training

… zur Schule

… zu Oma und Opa

… nach Hause

SAM entlastet/ersetzt das Elterntaxi

Buchungshotline: 050 36 37 38

Kundenhotline: 050 36 37 39

www.oststeiermark.at/SAM

SAM Card

Beantrage deine kostenlos erhältliche SAMCard und nutze

von Anfang an viele Vorteile. Einfach Bestellformular

ausfüllen und unterschrieben einsenden. Nähere Infos

unter www.oststeiermark.at/SAM oder beim

Kundenservice unter 050/36 37 39.

Vorteile:

• SAM noch einfacher und schneller buchen

• Online-Kundenzugang inkl. Übersicht deiner Fahrten

• Bargeldlos SAM fahren, Fahrten am Monatsende mittels

SEPA-Lastschrift bezahlen

• Hausabholung für mobilitätseingeschränkte Personen

• Weitere tarifliche Vergünstigungen erhalten

(Gemeindetarif, Anbindung der ÖV-Knotenpunkte, …)

• Daueraufträge für regelmäßige Fahrten einrichten

Öffentlicher Verkehr

• Eine direkte Fahrt mit SAM ist immer möglich, außer die

Fahrt ist innerhalb von 30 Minuten mit schon

vorhandenen öffentlichen Verkehrsmitteln zumutbar.

• Kriterien der Zumutbarkeit sind nach Vorgabe des

Landes Steiermark:

Start

Start

• SAM-Abfahrts- und Ankunftshaltepunkte einer

Fahrt liegen innerhalb von 500 Metern zu einer

ÖV-Haltestelle

• ab 7 km Fahrtlänge fungiert SAM als Zubringer zu

schon vorhandenen öffentlichen Verkehrsmitteln

Fußweg

kleiner

500 m

Fußweg

größer

500 m

V ÖV

V ÖV

Bus, Bahn

Bus, Bahn

V ÖV

V ÖV

Fußweg

kleiner

500 m

Fußweg

kleiner

500 m

Ziel

Ziel

www.oststeiermark.at/sam

Oktober 2020


Fladnitzer Nachrichten

33

Die Raiffeisenbank in Fladnitz an der

Teichalm wurde umgebaut.

Ein neues Büro für mehr Beratungsmöglichkeiten

auch außerhalb der Schalteröffnungszeiten

wurde geschaffen. Und auch die bisherigen

Beratungsbüros, sowie der Schalter

wurden aufgehübscht. Geplant und umgesetzt

wurde der Umbau durch ortsansässige Unternehmen.

Die Firma Josef Göbel kümmerte sich um

die Planung, Organisation und um die

Tischlerarbeiten. Die Firma Elektro Herbst

sorgte für die neue Beleuchtung. Und Andreas

Jandl sorgte für eine frische und helle

Farbe. Das Team der Raiffeisenbank in

Fladnitz an der Teichalm freut sich auf Ihren

Besuch!

Oktober 2020


34 Fladnitzer Nachrichten

Ärzte- Notruf:

Dr. Andiel 23 3 75

Dr. Mayer 23 3 44

Dr. Essl 23 6 40

Zahnarzt-Notruf:

Dr. Fleischer,

Passail,

Tel. 23 3 04

Tierärztlicher

Notruf:

23 1 20

Rettungs-Notruf:

144

Polizei-Notruf:

133

Telefon-Seelsorge-

Notruf:

142

Herausgeber und

Medieninhaber:

Gemeinde Fladnitz an der

Teichalm 100

Offenlegung nach dem

Mediengesetz:

NOTRUF

Impressum:

Sterbefälle

Alpiner Notruf:

140

Bergrettung

Fladnitz/T.:

0664/1335547

Feuerwehr- Notruf:

122

(Diese Rufnummer läuft

direkt bei der Bezirksfunkstation

ein und es

werden die in Betracht

kommenden Feuerwehren

mittels Funksirenensteuerung

alarmiert.)

Bitte nicht auflegen!

Die Bezirksfunkstation

meldet sich in

jedem Fall.

Informationsblatt für die

Gemeindebürgerinnen und

Gemeindebürger der Gemeinde

Fladnitz an

der Teichalm

Auflage: 800 Stück

am 10.6.2020

Lio Nils Hofer

Tulwitzdorf 38

am 25.6.2020

Johanna Loidolt

Tulwitzdorf 28

am 30.6.2020

Paul Karrer

Fladnitz-Tober 86/2

am 1.7.2020

Julian Farzer

Fladnitz/T. 143/1

am 16.7.2020

Jonas Karl Gudrnatsch

Tulwitzdorf 78

am 12.6.2020

Johann Haberl

und Maria Kaltenegger

beide Tulwitzviertl 83

Geburten

Hochzeiten

am 24.7.2020

Alina Kreutzer

Fladnitz/T. 167/3

am 27.7.2020

Sophia Hirz

Fladnitzberg 30

am 14.8.2020

Anna Greimel

Tyrnau 58

am 28.9.2020

Florian Eibisberger

Tulwitzviertl 93

am 5.9.2020

Alexander Eibisberger

und Katrin Platl

beide Tulwitzviertl 93

am 21.6.2020

Martina Rait

Tulwitzdorf 50

geb. 20.10.1936

am 13.7.2020

Helga Emma Endres

Pflegeheim Semriach

geb. 5.3.1933

früher: Fladnitz/T.

168/5

am 14.7.2020

Johanna Hofer

Tulwitzdorf 38

geb. 23.4.1957

am 2.8.2020

Karl Reiter

Nechnitz 1

geb. 25.5.1944

am 8.8.2020

Elisabeth Stiger

Fladnitz/T. 2

geb. 11.11.1925

am 20.7.2020

René Lukas Spanier

und Karla Pichler

beide Graz

am 8.8.2020

Daniel Karl Sauberer

und Doris Jordan

beide Sitzendorf/Schm.,

am 22.8.2020

Peter Kletzenbauer

und Mag. Gertrud

Hofstätter

beide Graz

am 5.9.2020

Robert Wutscher, Gumpoldskirchen

und Gabriele Pribyl,

Graz

am 17.9.2020

Christian Helmut

Schweiger

und Irmgard Rosemarie

Kirchmaier

beide Rottenmann

am 16.7.2020

Juliana Kletzenbauer

Fladnitz-Tober 88

geb. 8.1.1929

am 22.8.2020

René Raith

und Bianca Vidic

beide Fladnitz/T. 102

Oktober 2020


Fladnitzer Nachrichten

35

GEMEINDEAMT

TELEFON-

NEBENSTELLEN-

VERZEICHNIS

Tel. Nr.: 23 2 38

Nebenstelle

/200 Bgm. Peter Raith

/230 Frau Andrea Pieber

/220 Frau Helga Hafenthaler

/410 Freiw. Feuerwehr

/420 Pfarrsaal

/211 Telefax

Bürgerservicestelle Tulwitz: /240

Bürgerservicestelle Tyrnau: /250

E-Mail-Adresse:

gde@fladnitz-teichalm.gv.at

Internet-Adresse: www.fladnitz.at

Sondermüllsammlung:

Termine

4. Viertel 2020

6. und 7. Nov.:

Freitag von 7.00 Uhr

bis 12.00 Uhr und

13.00 bis 15.00 Uhr,

Samstag: 8.00 bis

11.00 Uhr

4. Dezember:

Freitag von 7.00 Uhr

bis 12.00 Uhr

beim Altstoffsammelzentrum

in Tulwitz !

BG Weiz:

Veranstaltungskalender

Viele dieser Termine stehen aufgrund der Corona-Krise unter Vorbehalt !

Oktober 2020

Gerichtstage 2020

jeden Dienstag von 8.00 bis 12.00 Uhr

Sprechtage der Pensionsversicherungsanstalten

SVS d. Bauern: Ort: Bauernkammer Weiz, Florianigasse 9

Termine: 14.10., 18.11. und 16.12.2020

jeweils von 8 bis 12 Uhr

PVA d. Arbeiter: Ort: Stmk. Gebietskrankenkasse,

Schubertgasse 2

Termine: jeden Dienstag, jeweils von 7.30 bis

14.30 Uhr; Tel. Nr.: 03172/2352-33

SVS d. gewerbl. Ort: Wirtschaftskammer Weiz,

Wirtschaft: Gleisdorferstraße 43

Termine: 4.11. und 2.12.2020,

jeweils von 8.00 bis 13.00 Uhr

Allgem. Unfallver- Ort: Stmk. Gebietskrankenkasse,

sicherungsanstalt: Schubertgasse 2

Termine: 12.11. und 10.12.2020,

jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr

Projektsprechtage für gewerbl. Betriebsanlagen in der BH Weiz

12.10., 9.11. und 14.12.2020, jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr,

Bezirkshauptmannschaft Weiz, Sitzungszimmer im 4. Stock

16. bis 26. Oktober Erdäpfelwurst-Zeit in der Holtahüttn, Sommeralm

17. bis 26. Oktober Forellenwoche im Gasthof Donner

23. Okt. bis 8. Nov. Wildtage im Gasthof Pröllhofer am Rechberg

25. Oktober Zeitwechsel-Stock-Turnier des SV Fladnitz/T., 9.30 Uhr

29. Oktober Gemeinsames Singen in der Pension Elmer/Schrems, 14.00 Uhr

30. Oktober Lahü-Menü auf der Latschenhütte, nur mit Reservierung

7. November „Gansl trifft Junker“ im Vital-Hotel-Styria, ab 15.00 Uhr

8. November Heldenehrung des Kameradschaftsbundes in Fladnitz/T. und Tyrnau

8. November Patinnenmesse der FF Fladnitz/T. in der Pfarrkirche

13. November Herbst-Schnopsturnier des Sportvereins Fladnitz/T.

15. November Hl. Martin – Anbetungstag der Pfarre in der Pfarrkirche, 8.30 Uhr

21. November 4. Klementiball der Landjugend Fladnitz/T. im Pfarrsaal

26. November Gemeinsames Singen im Gasthof Höfler/Kraltaverne, 14.00 Uhr

28. November „Adventmarkt“ mit Adventkranzweihe und Einschaltung der

Weihnachtsbeleuchtung auf der Fladnitzer Parkwiese, 15.00 Uhr

28., 29. Nov., 5., 6., „Advent im Almenland“ – Christkindlmarkt im Innenhof der

12. u. 13. Dezember Latschenhütte auf der Teichalm, jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr

5. Dezember Nikolausaktion der Landjugend Fladnitz/T., Anmeldungen erbeten

5. bis 8. Dezember Weihnachtsausstellung im Troadkost´n, Vital-Hotel-Styria

6. Dezember Hl. Nikolaus – Fest des Pfarrpatrons in der Pfarrkirche

12. Dezember 200 Jahre Trachtenkapelle – Kirchenkonzert mit dem dorfXang

16. Dezember „Rorategang für Alle“ der Fladnitzer Frauen, 6.00 Uhr ab der Raiffeisenbank

22. Dezember Xmas-Almparty in der Lahü

29. Dezember Almparty in der Lahü

30. Dezember „Bauernsilvester“ in der Lahü mit Steir. Buffet, nur mit Reservierung


36 Fladnitzer Nachrichten

Unser Gemeinderat für die neue Arbeitsperiode

2020 bis 2025 !

v.li.n.re.:

1.Reihe: BH Hofrat Dr. Taus, GK Waltraud Rinner, Bgm. Peter Raith,

Vzbgm. Andreas Hafenthaler

2. Reihe: Franz Mandl, Philipp Harrer, Manfred Hyden, Maria Müller-Guttenbrunn,

Andreas Schinnerl, Karl Strassegger

3. Reihe: Johann Trieb, Johanna Raith, Petra Ablasser, Ida Walcher, Thomas Herbst

Kleine Bilder: Franz Pierer, Josef Göbel

Oktober 2020

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine