und Aufgabenplan 2011 - Gemeinde Dagmersellen

dagmersellen.ch

und Aufgabenplan 2011 - Gemeinde Dagmersellen

Voranschlag 2011

Einladung und Botschaft zur

Gemeindeversammlung

Montag, 13. Dezember 2010, 20.00 Uhr

im Pfarrei- und Gemeindezentrum Arche

Dagmersellen


Inhaltsverzeichnis Seitenzahlen noch anpassen

Traktandenliste der Gemeindeversammlung

Traktandum 1: Kenntnisnahme vom Finanz- und Aufgabenplan 2011 - 2015 .....................5

Traktandum 2: Sanierung Schwimmbad Stämpfel ...........................................................17

Traktandum 3: Kenntnisnahme vom Jahresprogramm 2011 ...........................................18

Traktandum 4: Voranschlag 2011

Bemerkungen zum Voranschlag 2011 .................................................................................20

Erläuterungen zum Voranschlag 2011 ..................................................................................22

Antrag und Verfügung des Gemeinderates ..........................................................................34

Bericht und Empfehlung der Rechnungskommission ............................................................35

Voranschlag 2011, Laufende Rechnung ...............................................................................36

Voranschlag 2011, Investitionsrechnung ..............................................................................42

Ergebnisse, Finanzierung, Mittelbedarf .................................................................................44

Kennzahlen ...........................................................................................................................45

Traktandum 5: Information über das Leitbild der Gemeinde Dagmersellen ......................46

Traktandum 6: Information über die Entwicklung des Industriegebietes Zeughausareal ...47

Titelseite

Foto von Roberto Conciatori Aussicht vom Kreuzberg auf das Dorf Dagmersellen

Hinweis auf die Parteiversammlungen zur Orientierung

über die Geschäfte der Gemeindeversammlung:

CVP Dagmersellen:

Mittwoch, 01. Dezember 2010, 20.00 Uhr, Hotel Löwen, Dagmersellen

FDP Dagmersellen:

Mittwoch, 01. Dezember 2010, 20.00 Uhr, Gasthaus Rössli, Uffikon

SVP Dagmersellen:

Freitag, 03. Dezember 2010, 20.00 Uhr, Restaurant Eintracht, Buchs

2


Einladung zur Gemeindeversammlung

Montag, 13. Dezember 2010, 20.00 Uhr

Pfarrei- und Gemeindezentrum Arche Dagmersellen

Traktanden:

1. Kenntnisnahme vom Finanz- und Aufgabenplan 2011 – 2015

2. Sanierung Schwimmbad Stämpfel Nebikon und Gründung Gemeindeverband

2.1 Orientierung über das Sanierungsprojekt Schwimmbad Stämpfel, Nebikon

2.2 Bewilligung eines Sonderkredites von Fr. 890‘000.00 für den Beitrag

der Gemeinde Dagmersellen an die Sanierung des Schwimmbades

2.3 Gründung des Gemeindeverbandes Schwimmbad Stämpfel, Nebikon

2.3.1 Genehmigung des Statutenentwurfs

2.3.2 Ermächtigung an die vom Gemeinderat zu bestimmende Vertretung zur

Gründung des Gemeindeverbandes

2.3.3 Ermächtigung an den Gemeindeverband zur Übernahme der im Baurecht

z. L. Grundstück Nr. 172, GB Nebikon erstellten Schwimmbadanlage von

der Schwimmbadgenossenschaft Stämpfel Nebikon-Dagmersellen-Schötz

mit Bereinigung der erforderlichen dinglichen Rechte

3. Kenntnisnahme vom Jahresprogramm 2011

4. Voranschlag 2011 der Einwohnergemeinde

4.1 Beschluss über den Voranschlag 2011

a. der Laufenden Rechnung

b. der Investitionsrechnung

4.2 Festsetzung des Steuerfusses 2011 mit 1.70 Einheiten (wie bisher)

4.3 Ermächtigung des Gemeinderates zur Aufnahme von Fremdkapital zur

Deckung des Mittelbedarfs

5. Information über das Leitbild der Gemeinde Dagmersellen

6. Information über die Entwicklung des Industriegebietes Zeughausareal

Umfrage und Verschiedenes

--------------

Ehrungen, Verabschiedungen und Bekanntgabe Preisträger Kulturbatzen 2010

3


Stimmberechtigt sind alle Schweizerinnen und Schweizer ab erfülltem 18. Altersjahr,

welche spätestens am 5. Tag vor der Gemeindeversammlung, d.h. am 7. Dezember

2010, in der Gemeinde Dagmersellen den politischen Wohnsitz begründet haben und

nicht nach Art. 369 ZGB entmündigt sind.

Die sachbezüglichen Akten liegen während zwei Wochen vor der Gemeindeversammlung

auf der Gemeindekanzlei zur Einsicht auf (§ 22 Abs. 1 Stimmrechtsgesetz).

Dagmersellen, 28. Oktober 2010

4

GEMEINDERAT DAGMERSELLEN

Gemeindepräsident: Gemeindeschreiber:

Philipp Bucher Kurt Steiger

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bestellung des vollständigen Voranschlages 2011

Bitte senden Sie mir den vollständigen Voranschlag 2011 an folgende Adresse:

Name / Vorname: ___________________________________

Strasse: ___________________________________

PLZ / Wohnort: ___________________________________

Einsenden an: Gemeindeverwaltung Dagmersellen

Finanzverwaltung

Postfach 131

6252 Dagmersellen

oder per: Telefon 062 748 52 92

E-Mail finanzverwaltung@dagmersellen.ch

Sie können die vollständigen Unterlagen auch direkt von unserer Homepage runterladen

unter: www.dagmersellen.ch – Online Schalter – Finanzverwaltung


1. Kenntnisnahme vom

Finanz- und Aufgabenplan 2011 – 2015

Orientierung

Der Finanz- und Aufgabenplan ist ein Instrument der politischen Planung. Nach Art.

14 der Gemeindeordnung hat der Gemeinderat den rollenden Finanz- und Aufgabenplan

den Stimmberechtigten alljährlich zur Kenntnisnahme vorzulegen.

Der Finanz- und Aufgabenplan ist ein Planungsinstrument, welches Tendenzen der

finanziellen Entwicklung einer Gemeinde abbilden soll. Wobei Gesetzesänderungen

und Konjunkturzyklen stark auf die Finanzlage einer Gemeinde wirken können. Diese

können nur bedingt und soweit bekannt abgebildet werden.

Erläuterungen zu Formular 9 / Plangrössen

• Der Finanz- und Aufgabenplan rechnet mit einem Steuerfuss von 1.7

Einheiten. Damit dieser Steuerfuss gehalten werden kann, sind verschiedene

Massnahmen nötig (siehe Formular 7b).

• Beim Wachstum der durchschnittlichen Steuerkraft wurde die Einschätzung

des Kantons übernommen, wobei die Gewichtung der natürlichen und

juristischen Personen auf die Situation von Dagmersellen angepasst wurde.

• Die Zuwächse der mittleren Wohnbevölkerung bilden den Zeitplan der

Ortsplanungsrevision ab. Ab 2013 wird mit einem erhöhten Wachstum der

ständigen Wohnbevölkerung gerechnet. Ebenfalls auf diesen Zeitpunkt hin,

werden mit leicht höheren Grundstückgewinn- und Handänderungssteuern

gerechnet.

Erläuterungen zu Formular 3

• Die grösste Veränderung wird ab 2012 die Halbierung der Gewinnsteuer bei

den juristischen Personen sein. An dieser Tatsache hat sich seit vergangenem

Jahr nichts geändert.

• Voraussichtlich per 1. Januar 2012 werden Baurechtszinsen für das

Zeughausareal fällig. Mit dem vollumfänglichen Rückfluss der Zinsen, das

heisst mit einer Vergabe der Unterbaurechte für die gesamte Fläche, wird erst

ab 2014 gerechnet.

Erläuterungen zu Formular 4

• Die Investitionsvorhaben 2011 – 2015 wurden durch den Gemeinderat geprüft

und beraten. Die Vorhaben werden jährlich auf ihre Dringlichkeit überprüft

und allenfalls auf der Zeitachse verschoben.

• Die vorgesehenen Investitionen werden als notwendig erachtet und stellen die

Werterhaltung sicher.

5


Massnahmen/ Folgen

Für die Gemeinde Dagmersellen bedeuten die Steuerausfälle, dass in den nächsten

Jahren mit grossen Bilanzfehlbeträgen gerechnet werden muss. Vorerst können

diese mit dem vorhandenen Eigenkapital gedeckt werden. Ausserdem wird während

der Finanzplanperiode auch die Nettoverschuldung pro Einwohner anwachsen.

Die Folge dieser Entwicklung ist auf Formular 9 / Kennzahlen ersichtlich. Im Jahr

2012 sinken der Selbstfinanzierungsgrad und der Selbstfinanzierungsanteil unter das

gesetzliche Minimum. Im Jahr 2014 übersteigt der Verschuldungsgrad den

vorgegebenen Maximalwert. Mit den Massnahmen auf Formular 7b sollen die

Gemeindefinanzen / Kennzahlen längerfristig stabilisiert werden. Konkret sind dies:

• eine Aufgabenüberprüfung

• verstärkte Massnahmen zur Ansiedlung von neuen Unternehmungen

• prüfen einer Erhöhung des Steuerfusses

in 1'000 Franken

1'000 Franken

5'000

4'500

1'000

4'000

500 3'500

3'000

2'500 0

2'000

-500

1'500

1'000

-1'000

500

0

-1'500

-2'000

1'400

1'200

1'000

800

600

Ergebnis Laufende Rechnung (vor Abschluss)

4'581

828

Eigenkapital Ende Jahr (nach Abschluss)

3'636

-945

2'108

2009 2010 2011

-1'528

2012

-1'686

2013 2014 2015

6

-914

-689

-289

2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015

422

0 0 0

Bilanzfehlbetrag Ende Jahr (nach Abschluss)

1'131

1'302


Finanz- und Aufgabenplan 2011 - 2015 Gemeinde Dagmersellen

Formular 9: Plangrössen, Kennzahlen und Finanzausgleichszahlungen

7

Budget Budget Finanzplanjahre

Plangrössen 2010 2011 2012 2013 2014 2015

Personalaufw and Verw altung/Betrieb 0.0% 1.5% 1.5% 1.5% 1.5%

Personalaufw and Lehrkräfte 0.0% 1.5% 1.5% 1.5% 1.5%

Teuerung Sachaufw and / Entgelte 0.0% 1.2% 1.2% 1.2% 1.2%

Steuerfuss 1.70

Wachstum der Ø Steuerkraft 0.00% 5.00% 6.00% 4.00% 3.50%

Entschäd./Rückerst. Gemeinw esen (Kto 35,45) 0.0% 1.2% 1.2% 1.2% 1.2%

Eigene & Beitr. f. eigene Rechnung (Kto 36,46) 0.0% 1.2% 1.2% 1.2% 1.2%

Wachstum der ständigen Wohnbevölkerung 1.0% 1.0% 1.0% 2.0% 2.0% 2.0%

Ständige Wohnbevölkerung Ende Jahr 4'923

Zinssätze (für Neukredite) 2.25% 2.50% 2.75% 3.00% 3.25%

Grenz- Ø Fipla Budget Budget Finanzplanjahre

Kennzahlen gemäss Verordnung werte 2011-15 2010 2011 2012 2013 2014 2015

a. Selbstfinanzierungsgrad > 0% 21% 7% 16% -9% 13% 29% 78%

b. Selbstfinanzierungsanteil > 0% 2% 1% 1% -1% 2% 4% 5%

c. Zinsbelastungsanteil I < 4% 1% 1% 1% 1% 1% 2% 2%

d. Zinsbelastungsanteil II < 6% 3% 2% 2% 2% 3% 3% 3%

e. Kapitaldienstanteil < 8% 5% 4% 4% 5% 5% 6% 6%

f. Verschuldungsgrad < 120% 103% 52% 62% 91% 112% 123% 120%

g. Nettoschuld pro Einw ohner < 4'306

2'922

Budget Budget Finanzplanjahre

Finanzausgleichszahlungen 2010 2011 2012 2013 2014 2015

Horizontale Abschöpfung 87 165 160 160 160 160

Minderertrag Übergangsregelung 0 0 0 0 0 0

Total Ausgaben Finanzausgleich 87 165 160 160 160 160

Ressourcenausgleich 1'341 1'407 1'410 1'380 1'340 1'350

Topografischer Lastenausgleich 191 47 50 50 50 50

Bildungslastenausgleich -100 -100 -100 -100 -100 -100

Soziallastenausgleich 0 0 0 0 0 0

Infrastrukturlastenausgleich 37 47 50 50 50 50

Entschuldungsbeitrag 0 0 0 0 0 0

Beiträge Härtefonds 0 0 0 0 0 0

Andere Finanzausgleichszahlungen 0 0 0 0 0 0

Mehrertrag Übergangsregelung (+) 0 0 0 0 0 0

Total Einnahmen Finanzausgleich 1'469 1'401 1'410 1'380 1'340 1'350

Nettoeinnahmen (+) aus Finanzausgleich 1'382 1'236 1'250 1'220 1'180 1'190

1'440

1.70

4'972

1'753

1.70

5'022

2'447

1.70

5'122

3'159

1.70

5'225

3'579

1.70

5'329

3'590


Finanz- und Aufgabenplan 2011 - 2015 Gemeinde Dagmersellen

Formular 4: Ausw irkungen der Aufgabenplanung auf die Investitionsrechnung in 1'000 Franken

Investitionsvorhaben

Total

2 0 11

bis

Budget Finanzplanjahre

2 0 15 ND* 2011 2012 2013 2014 2015 später

0 Allgem eine Verw altung 2'580 30 0 0 2'400 150 0

Neue EDV-Anlage in der Gmde-

Verwaltung inkl. neuer Software 150 4 150

Sanierung Gemeindehaus 2'030 40 30 2'000

Umgestaltung Umgebung Schulhaus

Linde und Gemeindehaus 400 40 0 400

1 Öffentliche Sicherheit 805 205 150 150 150 150 150

Neuvermessung Los 6 17 10 17

Feuerwehr: Neue Löschwasserleitungen 947 50 347 150 150 150 150 150

Beiträge GVL an Löschwasserleitungen -159 50 -159

2 Bildung 1'850 0 350 0 0 1'500 0

Uffikon: Sanierung Schulhauswohnung 350 40 350

Infrastruktur Schulbauten, Kindergarten 1'500 40 1'500

3 Kultur und Freizeit 2'310 1'115 445 750 0 0 0

Sporthalle (Sanierung/Anbau) 750 40 750

Beitrag vom Kanton an San. Sporthalle -80 40 -80

Beitrag an Sanierung Badi Stämpfel 890 40 445 445

Sanierung Turnhalle Föhre 750 40 750

4 Gesundheit 0 0 0 0 0 0 0

5 Soziale Wohlfahrt 543 143 100 100 100 100 1'600

Anschaffungen gem. Anlagebuchh. AZE 501 8 101 100 100 100 100 100

Anschaffungen gem. Anlagebuchh. AZE 42 33 42

Erweiterung AZ Eiche 0 33 1'500

6 Verkehr 4'925 300 1'295 2'730 300 300 550

Uffikon: Sanierung Obermoosstrasse 300 20 300

Uffikon: Sanierung Winikerstr. 1.+2. Teil 540 20 540

Sanierung Werkstrasse 300 20 300

Sanierung Gemeindestrassen 1'500 20 300 300 300 300 300 300

Sanierung Kreuzbergstrasse 1'480 20 1'480

Sanierung Stationsstrasse 750 20 750

Ersatz Kommunalfahrzeug 180 15 180

Diverse Perimeter-Beiträge -125 20 -25 -100

Erneuerung Bahnhofanlage 0 20 250

7 Um w elt und Raum ordnung 2'026 -56 939 754 589 -200 -200

Sanierung Kan. Kreuzbergstrasse 1'280 50 270 320 690

Sanierung Kan. Ringstrasse, D'sellen 115 50 115

Sanierung Kan. Stationstrasse, D'sellen 370 50 370

Sanierung Kan. Dorfstrasse Uffikon 328 50 164 164

Sanierung Kanalisationen allgemein 750 50 150 150 150 150 150 150

Beiträge Kanalisationsperimeter -415 50 -250 -115 -50 -50

ARA-Anschlussgebühren -1'500 50 -300 -300 -300 -300 -300 -300

Beitrag an ARA Oberes Wiggertal 190 50 190

Hürnbachausbau Dorfzentrum

(Beitrag an den Kanton) 950 50 650 300

Beitrag an Kanton für Wiggerausbau

Dagmersellen - Langnau 0 50

GEP Uffikon (1999 - 2005)

(Beiträge vom Kanton) -28 50 -14 -14

GEP Buchs (2000 - 2007)

(Beiträge vom Kanton) -14 50 -7 -7

8 Volkswirtschaft 0 0 0 0 0 0 0

9 Finanzen und Steuern 200 200 0 0 0 0 0

Erschliessung Geracher Buchs 200 20 200

Total Nettoinvestitionen 2011 bis 2015 15'239 1'937 3'279 4'484 3'539 2'000

Total Nettoinves titionen 2011 bis späte r 17'339 2'100

Total aufgelöste Vorfinanzierungen/Spezialfon 0 0 0 0 0 0 0

Finanzierungsbedarf Invest 2011 bis 2015 15'239 1'937 3'279 4'484 3'539 2'000

* Nutzungsdauer in Jahren Verw altungsvermögen Gesamter Gemeindehaushalt, inklusive Spezialfinanzierun

8


Finanz- und Aufgabenplan 2011 - 2015 Gemeinde Dagmersellen

Erläuterungen zur Investitionsrechnung

Beschreibung der Investitionsvorhaben

0 20 Neuer EDV-Server in der Gemeinde-Verwaltung inkl. neuer Software

Die EDV-Anlage in der Verwaltung muss ca. alle 5 Jahre erneuert werden, damit die

Serverleistung wieder den Anforderungen genügt und dem technischen Standard enspricht.

Die letzte Servererneuerung fand im Jahr 2010 statt.

0 90 Sanierung Gemeindehaus

Das im Jahr 1977 gebaute Gemeindehaus ist sanierungsbedürftig. Die Aussenhülle entspricht

nicht mehr den heutigen energetischen Anforderungen, dies wirkt sich auch negativ auf den

Energiehaushalt des Gebäudes aus. Zudem hatten wir in den letzten Monaten diverse

Wasserschäden zu verzeichnen, dies aufgrund einer nicht mehr intakten Gebäudehülle.

0 90 Umgestaltung Umgebung Schulhaus Linde und Gemeindehaus

Mit der Sanierung des Gemeindehauses soll gleichzeitig die Umgebung des Schulhauses

Linde und des Gemeindehauses neu gestaltet werden.

1 03 Neuvermessung Los 6

Grundbuchvermessungen für das letzte Los in Dagmersellen. Danach sind alle Grundbuchvermessungsarbeiten,

welche die Gemeinde zu bezahlen hat, abgeschlossen. Dieses Los

umfasst das Gebiet Lutertal - Letten - Dagmerseller Wald.

1 45 Feuerwehr: Löschwasserleitungen

Es müssen jährlich Löschwasserleitungen erneuert oder ersetzt werden.

2 17 Sanierung Schulhauswohnung Uffikon

Die Hauswartwohnung der Schulanlage Uffikon wurde 1971 gebaut. In den letzten Jahren sind

kaum Unterhaltsarbeiten vorgenommen worden, eine Sanierung wird nötig. Aufgrund des

knappen Schulraumangebotes in Uffikon und laufender Reformen (Basisstufe oder

Zweijahreskindergarten) ist zudem zu prüfen, ob aus dieser Wohnung allenfalls zusätzlicher

Schulraum geschaffen werden müsste.

2 17 Infrastruktur Schulbauten

Der Kanton will den Zweijahreskindergarten für obligatorisch erklären, was zusätzlichen

Schulraum erfordert. Der Kindergarten Baumgarten ist zudem baufällig. Auf Grund dieser

Ausgangslage muss die Raumsituation der Kindergärten in den nächsten Jahren überprüft und

angepasst werden.

3 40 Sporthalle (Sanierung/Anbau)

Die Sanierungsarbeiten und der Anbau an die Sporthalle sind im Jahr 2010 ausgeführt worden.

Anfang 2011 werden noch letzte Rechnungen eintreffen.

3 40 Beitrag von Kanton an Sanierung/Anbau Sporthalle

Beitrag aus dem Sporttoto-Fonds des Kantons an die Sanierung der Sporthalle.

3 40 Beitrag an die Sanierung der Badi Stämpfel in Nebikon

Die Badi Stämpfel in Nebikon muss komplett saniert werden. Die Gesamtkosten belaufen

sich auf über Fr. 5 Millionen. Die Gemeinde Dagmersellen muss gemäss Kostenverteiler

Fr. 890 000.00 übernehmen.

3 40 Sanierung Turnhalle Föhre

Die Turnhalle Föhre ist gut 30 Jahre alt. Nachdem in den letzten Jahren nur vereinzelte

Unterhaltsarbeiten ausgeführt worden sind, drängt sich eine umfassende Sanierung allmählich

auf. Vor allem muss in nächster Zeit die ganze Fensterfront ersetzt werden.

9


4 15 Investitionen gemäss Budget (Anlagebuchhaltung AZ Eiche)

Ab dem 1.1.2009 ist eine Anlagebuchhaltung zu führen. Für Altersheime, welche dem KVG

unterstellt sind, sind alle Anschaffungen ab Fr. 5 000.00 in die Anlagebuchhaltung aufzunehmen.

Alle Anschaffungen, welche in die Anlagebuchhaltung aufgenommen werden

müssen, sind auch in der Investitionsrechnung aufzuführen und zu verbuchen.

4 15 Erweiterung AZ Eiche

Es sind Investitionen für eine Erweiterung des Alterszentrums Eiche und/oder betreutes

Wohnen im Alter vorgesehen. Der Bedarf wird im Jahr 2011 mit einer Studie abgeklärt.

6 20 Sanierung Obermoosstrasse Uffikon

Die Sanierung der Obermoosstrasse steht schon seit längerem an, gleichzeitig soll die

Gestaltung der Strasse (Platz für Fussgänger) überprüft werden.

6 20 Sanierung Winikerstrasse, Uffikon - 1. Teil / 2. Teil

Die Winikerstrasse in Uffikon ist in der zweiten Hälfte der sechziger Jahre erstellt worden und

hat seither keinen umfassenden Unterhalt erfahren. Um den Strassenkörper in seinem Wert

zu erhalten, muss nach mehr als 40 Jahren eine Sanierung angegangen werden.

6 20 Sanierung Werkstrasse, Dagmersellen

Die Werkstrasse hat wegen der starken Bautätigkeit der letzten Jahre eine immer grössere

Bedeutung erhalten. Trotzdem ist sie baulich nie an die gestiegenen Anforderungen angepasst

worden.

6 20 Sanierung Gemeindestrassen

Konkret sollen die folgenden Strassen saniert werden: Lutertalstrasse, Zügholzstrasse,

Stengelmatt- und Chätzigenstrasse. Bei diesen Strassen besteht der grösste Anteil der

Strecken aus Spritzbelag. In den letzten Jahren sind sie mit dem Repomat-Verfahren dauernd

auf sehr kostengünstige Art unterhalten worden. Um die Substanz der Strassen zu verbessern

müssen sie in den kommenden Jahren abschnittweise saniert werden. Um den Strassenzustand

längerfristig auf einem guten Niveau zu halten soll hier ein jährlicher Sanierungsbeitrag

eingesetzt werden.

6 20 Sanierung Kreuzbergstrasse, Dagmersellen

Der Ausbau der Kreuzbergstrasse ab Kantonsstrasse bis Restaurant Kreuzberg ist ein

langjähriges Anliegen. Der Beginn der Bauarbeiten war ursprünglich für das Jahr 2009

vorgesehen.

6 20 Sanierung Stationsstrasse, Dagmersellen

Im Jahr 2013 soll der Anschluss an die Industriestrasse, die Stationsstrasse saniert werden.

6 20 Ersatz Kommunalfahrzeug

Der Kleinlastwagen Delphi des Gemeinde-Bauamtes ist im Jahr 1991 beschafft worden. Ein

Ersatz dürfte sich in den nächsten Jahren aufdrängen.

6 20 Diverse Perimeter-Beiträge

Perimeter-Beiträge, welche im Rahmen von Strassenausbauten durch die Interessierten

geleistet werden müssen.

6 50 Erneuerung Bahnhofanlage

Die Bahnhofanlage ist in einem schlechten Zustand. Vor allem bei den Veloabstellplätzen

drängt sich eine Erneuerung auf. Die Gemeinde muss sich an den Sanierungskosten

beteiligen.

10


7 15 Sanierung Kanalisation Kreuzbergstrasse, Dagmersellen

Mit dem Ausbau der Kreuzbergstrasse soll auch die Kanalisation erneuert und auf

Trennsystem umgestellt werden.

7 15 Sanierung Kanalisation Ringstrasse, Dagmersellen

Im Jahr 2011 soll die Kanalisation Ringstrasse erneuert werden.

7 15 Sanierung Kanalisation Stationsstrasse, Dagmersellen

Mit dem Ausbau der Stationsstrasse soll auch die Kanalisation erneuert werden.

7 15 Sanierung Kanalisation Dorfstrasse, Uffikon

Im Jahr 2011 soll die Kanalisation Dorfstrasse in Uffikon erneuert werden.

7 15 Sanierung Kanalisationen allgemein

Für diverse kleinere Sanierungen von Kanalisationen soll ein jährlicher Sanierungsbeitrag eingesetzt

werden.

7 15 Beiträge Kanalisationsperimeter

Perimeterbeiträge an die Sanierung von Kanalisationen.

7 15 ARA-Anschlussgebühren

Jährliche ARA-Anschlussgebühren, welche bei der Erstellung von Neubauten verrechnet

werden.

7 15 Beitrag an ARA Oberes Wiggertal

Im Jahr 2012 sollen Beiträge an den Gemeindeverband ARA Oberes Wiggertal anfallen.

7 50 Hürnbachausbau Dorfzentrum Dagmersellen (Beitrag an den Kanton)

Den letzten grossen Abschnitt der Hürnbachsanierungen im Dorfgebiet (Bäckerei Häfliger bis

Denner-Laden) will der Kanton im Jahr 2012 in Angriff nehmen. Die Gemeinde hat sich daran

im Rahmen eines Kostenteilers zu beteiligen.

7 50 Beiträge an Kanton für Wiggerausbau (Dagmersellen - Langnau)

Die letzten Beiträge an den Kanton für die Erstellung des Wiggerausbau (Dagmersellen -

Langnau) müssen bezahlt werden.

7 50 Beiträge vom Kanton für das GEP Uffikon

Die Beiträge vom Kanton für das GEP Uffikon werden in 3 Jahresraten ausbezahlt. Die 1. Rate

wird im Jahr 2010 ausbezahlt.

7 50 Beiträge vom Kanton für das GEP Buchs

Die Beiträge vom Kanton für das GEP Buchs werden in 3 Jahresraten ausbezahlt. Die 1. Rate

wird im Jahr 2010 ausbezahlt.

8 Volkswirtschaft

9 46 Finanzen und Steuern

Im 2010 wurde mit der Erschliessung des Gebietes Geracher in Buchs begonnen. Letzte

Rechnungen dazu werden sicher erst im Jahr 2011 eintreffen.

11


Finanz- und Aufgabenplan 2011 - 2015 Gemeinde Dagmersellen

Formular 3: Veränderungen mit Auswirkungen auf die Laufende Rechnung in 1'000 Franken

Sämtliche Ausw irkungen der Aufgabenplanung, inklusive deren Folgekosten, sow ie w eitere Änderunge

im Umfang der Aufgabenerfüllung mit Ausw irkungen auf die Laufende Rechnung (ohne Zinsfolgen und

Abschreibungen). (+ = Mehraufw and/Minderertrag; - = Minderaufw and/Mehrertrag)

Legende: X = Aufgabe w elche zu erledigen ist

* Veränderung der Aufgaben inklusive Finanzplanjahre

S/E Folgekosten 2012 2013 2014 2015

0 Allgemeine Verwaltung 0 0 0 0

Internes Kontrollsystem - Einführen und Pflegen X X X X

1 Öffentliche Sicherheit -40 30 30 30

Anschaffung neue Softw are Betreibungsamt -15 -15 -15 -15

Wegfall Fallbeiträge an SOBZ für Amtsvormundschaft -25 -25 -25 -25

Neues Kindes- und Erw achsenenschutzrecht 70 70 70

2 Bildung -91 -41 -61 -111

Erneuerung ICT Schule 50 50

Wegfall neue Schülerstühle -20 -20

Wegfall Sockel, Stellriemen sanieren MZH Buchs -15 -15 -15 -15

Wegfall Kletterturm reparieren (Ersatz) -11 -11 -11 -11

Höhere Schulbeiträge vom Kanton -185 -185 -185 -185

Kosten für Sonderschule steigen 100 100 100 100

Tagesstrukturen für ganzes Jahr 20 20 20 20

Bew egungsförderung X

Schulergänzende Tagesstrukturen begleiten und optimieren X X X X

3 Kultur und Freizeit 30 -10 -10 -10

Wegfall Zaunverlängerung Sportplatz -10 -10 -10 -10

Skateranlage 40

4 Gesundheit -13 -13 -13 -13

Konzept:Demenz, betreutes Wohnen im Alter, Altersheim -13 -13 -13 -13

5 Soziale Wohlfahrt 0 0 0 0

6 Verkehr 0 0 0 0

7 Umwelt und Raumordnung -57 -57 -57 -57

Ortsplanungsrevision -46 -46 -46 -46

Wegfall Projekt Friedhof Uffikon -11 -11 -11 -11

8 Volksw irtschaft 0 0 0 0

Kommunale Werbung (Broschüren) X

9 Finanzen und Steuern 1'176 1'138 1'062 1'041

S Steuergesetzrevision 2011: Ausfall Gew innsteuern (50%) 1'324 1'324 1'324 1'324

Veränderungen aufgrund Aufgabenüberprüfung -250 -250 -250 -250

B Buchgew inne aus Verkauf Bauland Geracher Buchs -38 -26 -12 -33

E Baurechtszinsen Zeughausareal (Ertrag) -50 -100 -190 -190

Baurechtszinsen Zeughausareal (Aufw and) 190 190 190 190

Einführung HRM 2 X X

Einführung LU-TAX X X

Total 1'005 1'047 951 880

Gesamter Gemeindehaushalt, inklusive Spezialfinanzierungen !

12


Finanz- und Aufgabenplan 2011 - 2015 Gemeinde Dagmersellen

Form ular 5: Zusam m enfassung in 1'000 Franken

13

Budget Finanzplanjahre

2011 2012 2013 2014 2015

1 Laufender Ertrag (F1)

28'334 29'117 30'481 31'279 32'228

2 Laufender Aufw and (F1)

28'025 28'391 28'760 29'124 29'503

3 Bruttoüberschuss I (1) - (2)

309 726 1'721 2'156 2'725

4 Aufw and- und Ertragsänderungen (F3)

1'005 1'047 951 880

5 Veränderung der Zinsbelastung (F5a)

12 86 180 280

6 Bruttoüberschuss II (3) - (4) - (5)

309 -291 588 1'025 1'565

7 Mindestabschreibungen Verw altungsvermögen (F4a)

900 945 1'052 1'214 1'286

8 Zusätzliche Abschreibung Verw altungsvermögen (F4a und F 507 289 454 589 0

9 Ordentliche Abschreibung Bilanzfehlbetrag

0 0 0 49 118

10 Zusätzliche Abschreibung Bilanzfehlbetrag

0 0 0 0

11 Einlagen (Kontengruppe 38, F1)

606 450 450 450 450

12 Entnahmen (Kontengruppe 48, F1)

176 289 454 589 0

13

-1'528 -1'686 -914 -689 -289

14 Zusätzliche Abschreibungen Bilanzfehlbetrag (F5b)

0 0 0 0 0

15 Erhöhung Bilanzfehlbetrag (F5b)

0 0 492 689 289

16 Zusätzliche Abschreibungen Verw altungsvermögen (F5b) 0 0 0 0 0

17 Bildung (+) bzw . Auflösung (-) von Eigenkapital (F5b) -1'528 -1'686 -422 0 0

18

Laufende Rechnung

Weiterführung der bisherigen Aufgaben

Veränderung der Laufenden Rechnung

Ergebnis der Laufenden Rechnung nach

ordentlichen Abschreibungen

Ergebnis der Laufenden Rechnung nach Verbuchung

des Ergebnisses

Berechnung des Mittelbedarfs

Finanzierungsfehlbetrag (Form 5a)

Kreditrückzahlungen (F5a)

Änderungen Finanzvermögen (F5a)

Mittelbedarf (inkl. Umschuldungen / Finanzvermögen)

Voraussichtliche Deckung des Mittelbedarfs

Neuaufnahme verzinsliche Darlehen

Neuaufnahme zinslose Darlehen

Zusätzliche neue Kredite

Voraussichtliche Verwendung von Mittelüberschüssen

Zusätzliche Rückzahlung von Darlehen und Krediten

Veränderung der liquiden Mittel kumuliert

0 0 0 0 0

1'628 3'570 3'896 2'514 435

1'351 3'151 1'925 2'099 2'099

-390 -340 -235 -106 -296

2'589 6'381 5'586 4'507 2'238

2'000 7'000 5'000 5'000 2'000

300 0 0 0 0

2'300 7'000 5'000 5'000 2'000

0 0 0 0 0

-289 330 -256 237 -1


Finanz- und Aufgabenplan 2011 - 2015 Gemeinde Dagmersellen

Formular Finanz- 7b: und Längerfristige Aufgabenplan Massnahmen 2011 - 2015 zur Sicherstellung eines gesunden Finanzhaushaltes Gemeinde Dagmersellen

Formular 7b: Längerfristige Massnahmen zur Sicherstellung eines gesunden Realisation Finanzhaushaltes

Wirkung Kompetenz

14

Realisation

mittel

mittel

gross

gross

Gemeinderat

Gemeinderat

GemeindeGemeindeversammlungversammlungVolksVolksabstimmungabstimmung

klein

klein

Massnahme

Jahr

1

Sollte sich die finanzielle Lage nicht entscheidend ändern, behält sich der

Gemeinderat Massnahme folgende Massnahme vor:

Im Jahresprogramm 2011 ist eine Aufgabenprüfung vorgesehen, welche eine

Sollte sich die finanzielle Lage nicht entscheidend ändern, behält sich der

Kostenreduktion von jährlich Fr. 250'000.00 ergeben soll.

Gemeinderat folgende Massnahme vor:

Im Jahresprogramm 2011 ist eine Aufgabenprüfung vorgesehen, w elche eine

Jahr

2012 X X

Verstärkte

1 Kostenreduktion

Massnahmen

von

zur

jährlich

Ansiedlung

Fr. 250'000.00

von neuen

ergeben

Unternehmungen

soll.

(Zeughausareal

und weitere Gewerbeflächen) was zu zusätzlichen Einnahmen

2012 X X

2 führen müsste.

Verstärkte Massnahmen zur Ansiedlung von neuen Unternehmungen (Zeug-

2012 X X X

hausareal und w eitere Gew erbeflächen) w as zu zusätzlichen Einnahmen

Prüfung einer voraussichtlichen Erhöhung des Steuerfusses.

2 führen müsste.

Im jetzigen Finanz- und Aufgabenplan werden aber noch keine

2012 X X X

3 Steuersatzerhöhungen eingesetzt.

Prüfung einer voraussichtlichen Erhöhung des Steuerfusses.

Im jetzigen Finanz- und Aufgabenplan w erden aber noch keine

2013 X X

3 Steuersatzerhöhungen eingesetzt.

2013 X X

4

4

in 1'000 Franken

5'000

4'500

5'000

4'000

3'500

4'500

3'000 4'000

2'500 3'500

n

k

e

2'000 n3'000

ra

F

1'500 02'500

0

'0

1'000 12'000

in

500

1'500

0

1'000

500

0

681

Nettoinvestitionen ins Verwaltungsvermögen

Nettoinvestitionen ins Verwaltungsvermögen

4'412

4'412

1'937

1'937

3'279

3'279

4'484

4'484

Wirkung Kompetenz

3'539

3'539

2'000

2'000

2009

681

2010 2011 2012 2013 2014 2015

2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015

Version 6.0 Seite 1 16.11.2010 / VA 2011 FAP_Grunddatei_für_Botschaft.xls / 08:35


in 1'000 Franken

in 1'000 Franken

5'000

4'500

4'000

3'500

3'000

2'500

2'000

1'500

1'000

500

0

1'400

1'200

1'000

800

600

400

200

0

4'581

Eigenkapital Ende Jahr (nach Abschluss)

3'636

2'108

15

422

0 0 0

2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015

Bilanzfehlbetrag Ende Jahr (nach Abschluss)

0 0 0 0

492

1'131

1'302

2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015


400%

350%

300%

250%

200%

150%

100%

in Franken

50%

0%

-50%

5'000

4'500

4'000

3'500

3'000

2'500

2'000

1'500

1'000

500

0

346%

617

7%

Kennzahl a: Selbstfinanzierungsgrad

Kennzahl g: Nettoschuld pro Einwohner

1'440

16%

1'753

16

-9%

2'447

13%

3'159

29%

3'579 3'590

2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015

Obergrenze Ø Finanzplanperiode

78%

2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015

Untergrenze Ø Finanzplanperiode


2. 2. Sanierung Schwimmbad Stämpfel, Nebikon

und Gründung Gemeindeverband

Separate Botschaft

Über das Bauprojekt, den Kostenvoranschlag, den Kostenverteiler und die die Statuten

des neuen Gemeindeverbandes gibt die die von den Gemeinden und der der Schwimmbadgenossenschaft

Nebikon gemeinsam erarbeitete Botschaft Auskunft. Diese ist ist dieser

Botschaft beigefügt. Sie Sie kann auch auf auf der der Gemeindeverwaltung bezogen werden.

Ergänzungen Statuten

Der Entwurf der der Statuten des Gemeindeverbandes Schwimmbad Stämpfel gemäss

separater Botschaft (ab (ab Seite 21) 21) wird wie folgt angepasst und ergänzt:

Art. Art. 9, 9, 2. 2. Satz: Das Wort “Vertragsgemeinden” wird durch “Verbandsgemeinden” ersetzt.

Art. Art. 10, 10, Ziff. Ziff. 9: 9: wird ersatzlos gestrichen (die (die nachfolgenden Ziffern ändern sich um um eine Zahl)

Art. Art. 10 10 wird wie wie folgt mit mit einem Absatz 2 2 ergänzt:

² Die ² Die Planungsunterlagen gemäss Ziff. Ziff. 6, 6, 7 7 und und 10 10 können zustimmend, ablehnend

oder nur nur zur zur Kenntnis genommen werden.

Art. Art. 11 11 wird aufgrund der der Änderungen von von Art. Art. 10 10 wie wie folgt angepasst:

Die Die Beschlüsse gemäss Art. Art. 10, 10, Ziff. Ziff. 3, 3, 4, 4, 5, 5, 8, 8, 9, 9, 11, 11, 13, 13, 14 14 und und 15 15 sind wichtige

Beschlüsse im im Sinne von von § § 54 54 Abs. 2 2 Gemeindegesetz.

Art. Art. 22 22 letzter Satz: Aufgaben und und Kompetenzen der der Kontrollstelle ergeben sich aus aus den den §§ §§ 23, 23, 24, 24,

25 25 und und 26 26 Abs. 2 2 des des Gemeindegesetzes.

Anträge des Gemeinderates:

1. 1. Dem Sonderkredit von Fr. Fr. 890‘000.00 für für den Gemeindebeitrag an an die die Sanierung

des Schwimmbades Nebikon sei sei zuzustimmen.

Dieser Beschluss erfolgt unter dem Vorbehalt, dass die die beteiligten 7 7 Gemeinden zusammen den den

für für die die Sanierung benötigten Gesamtkredit von von 5 5 Mio. Franken bewilligen.

2. 2. Die Statuten des neu zu zu gründenden Gemeindeverbandes seien zu zu genehmigen.

3. 3. Die Ermächtigung für für die die noch zu zu bestimmende Vertretung zur zur Gründung des

Gemeindeverbandes sei sei zu zu erteilen.

4. 4. Die Ermächtigung an an den Gemeindeverband zur zur Übernahme der der im im Baurecht z. z. L. L.

Grundstück Nr. Nr. 172, GB GB Nebikon, erstellten Schwimmbadanlage von der der

Schwimmbadgenossenschaft Stämpfel Nebikon-Dagmersellen-Schötz mit mit Bereinigung

der der erforderlichen dinglichen Rechte sei sei zu zu erteilen.

Der Der Gemeindeverband entsteht durch den den Gründungsbeschluss der der folgenden Gründungsversammlung

(§ (§ 52, 52, Abs. 2 2 Gemeindegesetz)

17


3. 3. Kenntnisnahme vom Jahresprogramm 2011

Wie im im Gemeindegesetz (§ (§ 9) 9) und in in der Gemeindeordnung (Art. 14) vorgesehen unterbreitet

der Gemeinderat den Stimmberechtigten jährlich ein Jahresprogramm zur

Kenntnisnahme. Das Jahresprogramm listet wie der Voranschlag die Pläne und die

Vorhaben des Gemeinderates für für das folgende Jahr auf. Jeweils im im Frühjahr wird der

Gemeinderat den Stimmberechtigten in in einem Jahresbericht über die Ergebnisse berichten.

Das Jahresprogramm ist ist ein Instrument der politischen Planung, der Jahresbericht

stellt ein Instrument der Kontrolle und Steuerung dar (Art. 19 19 Gemeindeordnung).

Eine Beschlussfassung ist ist in in der Gemeindeordnung nicht vorgesehen.

Jahresprogramm 2011

P P = = Planung

S S = = Start

U U = = Umsetzung

D D = = Dauernd (mehrjährig)

Projekte und Aufgaben

Allgemeine Verwaltung

18

Aktivität

Umbau Gemeindehaus, Erstellung Vorprojekt P P

Zusammenarbeit mit mit regionalen Entwicklungsträgern überprüfen S S

Leitbild der der Gemeinde Dagmersellen – – Umsetzung Massnahmen S S

Öffentliche Sicherheit

Bildung

Einführung schul- und familienergänzende Tagesstrukturen U U

Standort für für 4. 4. Kindergarten bestimmen U U

Sicherheit beim Schulhaus Linde gewährleisten U U

Projekt Schulen mit mit Zukunft D

D


Kultur, Freizeit

Kunst- und Kulturtage Dagmersellen durchführen U

Zwei Dagmerseller Filme fertigstellen U

Ortsgeschichte der letzten Jahrzehnte niederschreiben U

Kulturgüter: Erstellung Verzeichnis, Beschriftung U

Skateranlage P

Gesundheit

Alterszentrum Eiche: Etablierung der neuen Führungsinstrumente U

Umgebung AZ Eiche neu gestalten P

Soziale Wohlfahrt

Kinderbetreuung (Tagesfamilien) fördern und unterstützen D

Jugendarbeit neu organisieren S

Verkehr

Umnutzung Feuerwehrlokal Uffikon P

Finanzierung und Beiträge Gemeindestrassen prüfen P

Umwelt, Raumordnung

Totalrevision Ortsplanung: öffentliche Auflage, Genehmigungsverfahren U

Vernetzungsprojekt weiterführen nach ÖQV (Öko-Qualitätsverordnung) U

Entwicklung Industriegebiet Zeughausareal mitgestalten P

Finanzierung und Beiträge Gemeindekanalisationen prüfen P

Volkswirtschaft

Ansiedlung von neuen Firmen unterstützen D

Finanzen, Steuern

Internes Kontrollsystem IKS einführen und umsetzen U

Aufgabenüberprüfung S

Kostenrechnung vertiefen U

19


4. Voranschlag 2011 der Einwohnergemeinde

Bemerkungen zum Voranschlag 2011

Der Voranschlag 2011 wird dem Voranschlag 2010 und der Rechnung 2009 gegenübergestellt,

welche als Vergleichsgrössen dienen sollen.

Der Gemeinderat beantragt den Steuerfuss wie im Vorjahr auf 1.70 Einheiten zu belassen.

Sein strategisches Ziel ist es, eine attraktive Wohngemeinde mit einem tiefen

Steuerfuss zu bleiben. Eine Aufgabenüberprüfung bei allen Dienststellen ist in Arbeit

und sollte ab dem Jahr 2012 erste Früchte tragen. Durch die Belastung der neuen

Pflegefinanzierung und die Mindereinnahmen der Steuergesetzrevision, welche vollumfänglich

ab dem Jahr 2012 in Kraft tritt, wird es ein anspruchsvolles Ziel sein, den

jetzigen Steuerfuss zu halten. Bevor jedoch eine Steuerfusserhöhung ins Auge gefasst

wird, sollen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um dies zu verhindern.

Vorerst sollen die Aufwandüberschüsse durch das Eigenkapital gedeckt werden,

welches voraussichtlich bis Ende 2012 reichen sollte.

A. Laufende Rechnung

Im Voranschlag 2011 wird – nach Berücksichtigung der Abschreibungen von

Fr. 1 519 800.00 (Fr. 900 200.00 ordentliche Abschreibungen Verwaltungsvermögen,

Fr. 507 000.00 zusätzliche Abschreibungen Verwaltungsvermögen

und Fr. 112 600.00 Abschreibungen Finanzvermögen) – mit einem Aufwandüberschuss

von Fr. 1 528 400.00 gerechnet. Vor allem die Pflegefinanzierung

stellt mit einem Aufwand von Fr. 1 079 000.00 eine erhebliche neue Belastung

für die Gemeinde dar.

Personalaufwand

Im Voranschlag 2011 wird mit einer Lohnerhöhung von 2.0% gerechnet. Das

Personal der Gemeinde ist nach dem Kantonalen Personalgesetz angestellt.

Aufgrund dessen, werden die Lohnanpassungen des Kantons übernommen.

Sachaufwand

Der Sachaufwand nimmt gegenüber dem Voranschlag 2010 um 0.28% ab und

gegenüber der Rechnung vom Vorjahr um 0.35% zu. Sämtliche Investitionen

der Einwohnergemeinde bis Fr. 99 999 werden der Laufenden Rechnung belastet,

während dem alle höheren Investitionen über die Investitionsrechnung

laufen. Sämtliche Investitionen des Alterszentrums Eiche bis Fr. 4 999 werden

ebenfalls der Laufenden Rechnung belastet, während dem alle höheren Investitionen

über die Investitionsrechnung laufen.

20


B. Investitionsrechnung

In der Investitionsrechnung 2011 sind Ausgaben von Fr. 2 297 000.00 und

Einnahmen von Fr. 560 000.00 vorgesehen. Die Nettoinvestitionen belaufen

sich somit auf Fr. 1 737 000.00.

Im 2011 soll die Sanierung des Gemeindehauses geplant werden, so dass im

Jahr 2014 die Arbeiten beginnen können.

Es ist mit Kosten für die Grundbuchvermessung und -vermarkung des Loses 6

in Dagmersellen zu rechnen. Das Los 6 umfasst das Gebiet Lutertal – Letten –

Dagmerseller Wald.

Im Bereich der Feuerwehr fallen Beiträge an die Dorfbrunnengenossenschaft

Dagmersellen für neue Löschwasserleitungen an. Von der Gebäudeversicherung

Luzern gibt es Beiträge an diese Löschwasserleitungen.

Im Jahr 2011 treffen die letzten Rechnungen für die Sanierung/ Erweiterung

der Sporthalle Chrüzmatt ein.

Die Badi Stämpfel in Nebikon muss komplett saniert werden. Hier fallen für

unsere Gemeinde ebenfalls Beiträge an, welche in zwei Etappen an Nebikon

zu zahlen sind (siehe auch Bericht zu Traktandum 2).

Anschaffungen im Alterszentrum Eiche, sind ab einem Betrag von Fr. 5 000.00

aufgrund der Vorschriften der Anlagebuchhaltung in der Investitionsrechnung

zu erfassen.

Für allgemeine Sanierungsarbeiten an Gemeindestrassen ist im Budgetjahr

ein Betrag von Fr. 300 000.00 vorgesehen.

Ebenfalls ist ein Beitrag von Fr. 150 000.00 für allgemeine Sanierungsarbeiten

bei Kanalisationen vorgesehen. Zusätzlich wird die Sanierung der Kanalisation

Ringstrasse in Dagmersellen mit einem Betrag von Fr. 115 000.00 erfolgen.

Die Schlussabrechnung für den Wiggerausbau Dagmersellen – Langnau,

woran wir ebenfalls einen Beitrag an den Kanton zu leisten haben, ist noch

immer nicht abgeschlossen. Dieses Projekt hätte eigentlich im Jahr 2007 bereits

abgeschlossen sein sollen. Solange das Projekt nicht abgeschlossen ist,

wird es in der Investitionsrechnung aufgeführt bleiben. Im 2011 ist aber voraussichtlich

mit keinen Kosten zu rechnen.

Im Bereich der Anlagen des Finanzvermögens ist mit letzten Ausgaben für die

Erschliessung des Gebietes Geracher in Buchs zu rechnen.

21


Erläuterungen zum Voranschlag 2011

A. Laufende Rechnung

Rechnung 2009 Voranschlag 2010 Voranschlag 2011

Aufwand Fr. 27 335 730 Fr. 28 197 000 Fr. 30 038 900

Ertrag Fr. 28 163 971 Fr. 27 251 500 Fr. 28 510 500

Nettoertrag Fr. 828 241 Fr. - 945 500 Fr. - 1 528 400

Für das Jahr 2011 wird mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 1 528 400.00 gerechnet.

Im Ergebnis ist ein unveränderter Steuersatz von 1.70 Einheiten berücksichtigt.

Folgende Überlegungen sind Grundlagen der Budgetierung 2011:

• nach wie vor geringe Teuerung

• geringfügiger Zinsniveau-Anstieg

• gleichbleibende Finanzausgleichsleistungen des Kantons

• leicht höhere Steuererträge im laufenden Jahr gegenüber 2010

• bei einwohnerabhängigen Budgetposten (z.B. Beiträge an den Kanton) wurde

mit 4 950 Einwohner gerechnet (2010: 4 900 Einwohner)

0 Allgemeine Verwaltung

Rechnung 2009 Voranschlag 2010 Voranschlag 2011

Aufwand Fr. 2 333 388 Fr. 2 366 300 Fr. 2 327 600

Ertrag Fr. 622 805 Fr. 573 300 Fr. 595 600

Nettoaufwand Fr. 1 710 583 Fr. 1 793 000 Fr. 1 732 000

Die Differenz im Budget 2011 gegenüber dem Budget 2010 setzt sich in der Verwaltung

durch viele kleine Veränderungen in einzelnen Konti zusammen.

020 Gemeindeverwaltung

Die Besoldung des Verwaltungs- und Betriebspersonals sinkt leicht um

Fr. 15 200.00 auf Fr. 1 139 200.00. Demgegenüber steigen die Kosten

beim übrigen Personalaufwand (Personalrekrutierungen, Weiterbildungen

etc.) an. Dieser Kostenanstieg begründet sich durch eine höhere Anzahl

Mitarbeiter (Vollzeitstellen wurden mit mehreren Personen in Teilzeitpensen

besetzt). Sowohl der Aufwand für Gebühren, Bewilligungen

und Publikationen, als auch die Erträge der Gebühren für Amtshandlungen

fallen tiefer aus. Dies, weil Identitätskarten, Pässe und Ausländerausweise

nicht mehr auf der Gemeinde abgegeben werden.

22


1 Öffentliche Sicherheit

Rechnung 2009 Voranschlag 2010 Voranschlag 2011

Aufwand Fr. 645 968 Fr. 547 100 Fr. 648 800

Ertrag Fr. 446 784 Fr. 311 000 Fr. 409 500

Nettoaufwand Fr. 199 184 Fr. 236 100 Fr. 239 300

100 Vormundschaftswesen

Der Gemeindeverband SoBZ (Sozial-BeratungsZentrum) hat bis Ende

2011 die Mandatsführung im Fachbereich Kindes- und Erwachsenenschutz

(Amtsvormundschaft). Ab 1. Januar 2012 übernimmt die Gemeinde

das Vormundschaftswesen, das entsprechende Modul wurde beim

SoBZ per Ende 2011 gekündigt. Im Jahr 2011 werden die Fälle nach und

nach in die Zuständigkeit der Gemeinde übergehen, damit per Ende

2011 die Verantwortung aller Mandate beim Sozialamt Dagmersellen

liegt. Die Fallbeiträge an das SoBZ reduzieren sich vorerst um

Fr. 15 000.00. In dieser Übergangsphase fallen einerseits erste Kosten in

der Gemeinde an, andererseits sind auch noch die Beiträge an das SoBZ

geschuldet. Aufgrund dieser Sachlage fallen Fr. 11 100.00 höhere Nettoaufwände

an.

101 Betreibungsamt

Für das Betreibungsamt wird eine neue Software im Betrag von

Fr. 15 000.00 angeschafft.

120 Friedensrichter

Ab dem 1. Januar 2011 wird das Amt des Friedensrichters eine Kantonsaufgabe.

Für die Gemeinde fallen deshalb ab 2011 keine Kosten

mehr an.

145 Feuerwehr (Spezialfinanzierung)

Im Jahr 2011 kann eine Einlage in die Spezialfinanzierung von

Fr. 22 200.00 gemacht werden.

160 Zivilschutz

Die hohen Abweichungen zwischen Budget 2010 und Budget 2011 beim

Zivilschutz haben einen buchhalterischen Grund. Die Ersatzbeiträge für

Schutzraumbauten (Fr. 85 000.00) werden als Einlage in den Spezialfonds

im Aufwand und als Ersatzbeiträge für Schutzraumbauten im Ertrag

budgetiert.

23


2 Bildung

Rechnung 2009 Voranschlag 2010 Voranschlag 2011

Aufwand Fr. 9 388 653 Fr. 9 445 900 Fr. 9 756 900

Ertrag Fr. 3 110 871 Fr. 2 957 100 Fr. 3 125 500

Nettoaufwand Fr. 6 277 782 Fr. 6 488 800 Fr. 6 631 400

Im laufenden Schuljahr besuchen 60 Schüler den Kindergarten, 318 Schüler die

Primarschule und 172 Schüler die Sekstufe l. Das sind insgesamt 550 Schüler an

unseren Schulen, verteilt auf die drei Schulstandorte. Sie werden von 65 Lehrpersonen

unterrichtet.

200 Kindergarten

Die Besoldungen auf der Kindergartenstufe sinken um Fr. 19 000.00 auf

Fr. 271 000.00. Die gesamte Eingangsstufe Buchs wird unter der Primarschule

verbucht.

207 Kindergartenlokal

Die Kosten für die Kindergartenlokale sinken um Fr. 26 600.00 auf

Fr. 54 600.00. Die Aufwendungen reduzieren sich vor allem beim baulichen

Unterhalt, da in den vergangenen Jahren höhere Beträge investiert

wurden.

210 Primarschule

Die Beiträge des Kantons wurden erhöht und steigen auf Fr. 883 100.00

(2010: 840 700.00). Trotz leicht höheren Aufwänden sinkt der Nettoaufwand

um Fr. 35 500.00 auf Fr. 2 065 400.00.

213 Sekundarstufe l

Der Nettoaufwand ist auch auf der Sekundarstufe I mit Fr. 15 800.00 auf

Fr. 1 356 300 leicht sinkend.

214 Musikschule

Ab dem Jahr 2011 kann wieder mit Kantonsbeiträgen für die Musikschule

gerechnet werden. Zusammen mit geringeren Besoldungskosten aufgrund

weniger Anmeldungen ergeben sich Minderaufwendungen in der

Höhe von Fr. 59 000.00 gegenüber dem Budget 2010.

216 Schuldienste

Bei der Psychomotorischen Therapiestelle wurde das Pensum gemäss

Vorgaben des Kantons um 10% erhöht. Der Beitrag der Gemeinde Dagmersellen

für alle Schuldienste erhöht sich von Fr. 180 200.00 im 2010

auf Fr. 195 500.00.

24


217 Schulliegenschaften

Für die Oberstufe drängt sich der Kauf von neuem Mobiliar auf. Die

Schülerpulte sollen in den kommenden sechs Jahren nach und nach ersetzt

werden. Die Schülerstühle werden in drei Tranchen in den nächsten

drei Jahren neu beschafft. Die Kosten für das neue Mobiliar belaufen sich

auf Fr. 50 000.00. Ebenfalls eine grössere Anschaffung ist der Kauf eines

Kleintraktors für den Winterdienst. Der Kleintraktor soll einerseits auf dem

Schulareal und andererseits zur Schneeräumung der Trottoire eingesetzt

werden. Der Aufwand für die Schulliegenschaften steigt in der Folge von

Fr. 788 100.00 auf Fr. 880 000.00. Ein grösserer Betrag fällt in der Mehrzweckhalle

Buchs an, dort werden Sockel und Stellriemen saniert.

219 Volksschule, nicht Aufteilbares

Auf das Schuljahr 2011/2012 werden Familienergänzende Tagesstrukturen

eingeführt. Einerseits wird am Morgen von 7.00 – 8.00 eine Betreuungsperson

anwesend sein. Ausserdem wird an den Nachmittagen von

13.30 bis 15.30 Uhr für Kinder, welche nicht den Unterricht besuchen, ein

Betreuungsangebot bereitgestellt. Ab 15.30 bis 18.00 Uhr wird Betreuung

und Lernbegleitung angeboten. Das hat neue Besoldungskosten in der

Höhe von Fr. 24 000.00 zur Folge. Ausserdem werden dadurch geringe

bauliche Anpassungen nötig und zusätzliche Anschaffungen von Mobiliar.

Neben den Ausgaben resultieren aber auch zusätzliche Erträge vom

Kanton und den Eltern. Die zusätzlichen Ausgaben werden auf

Fr. 14 300.00 geschätzt.

220 Sonderschulung

Der Nettoaufwand steigt um Fr. 45 000.00 auf Fr. 520 900.00 an. Verursacht

werden die Kosten von aktuell zwölf Schülern, welche in einer

Sonderschule oder in einem Jugendheim weilen.

250 Kantonsschule

Ab dem Schuljahr 2010/2011 besuchen 24 Schüler (Vorjahr 17 Schüler)

die Kantonsschule. Das verursacht Mehrkosten gegenüber dem Budget

2010 in der Höhe von Fr. 102 700.00.

3 Kultur, Freizeit

Rechnung 2009 Voranschlag 2010 Voranschlag 2011

Aufwand Fr. 478 920 Fr. 484 700 Fr. 558 500

Ertrag Fr. 113 526 Fr. 58 800 Fr. 103 300

Nettoaufwand Fr. 365 394 Fr. 425 900 Fr. 455 200

25


300 Kulturförderung

Im kommenden Jahr soll aus altem Filmmaterial ein zweiter Dagmerseller

Film über den Torfabbau erstellt werden. Im Weiteren ist für das Jahr

2012 die Erscheinung eines Dagmerseller Buches geplant. Dafür fallen

im kommenden Jahr Kosten für Fotoaufnahmen und die Gestaltung an.

Diese beiden Projekte verursachen im Wesentlichen den höheren Nettoaufwand

um Fr. 32 000.00 (2010: Fr. 129 800.00).

340 Sport

Im Jahr 2011 kann bei der Sporthalle Chrüzmatt wieder mit den Mieteinnahmen

eines vollen Jahres gerechnet werden.

4 Gesundheit

Rechnung 2009 Voranschlag 2010 Voranschlag 2011

Aufwand Fr. 278 456 Fr. 5 835 200 Fr. 7 247 500

Ertrag Fr. 0 Fr. 5 138 900 Fr. 5 749 600

Nettoaufwand Fr. 278 456 Fr. 696 300 Fr. 1 497 900

410 Pflegeheim

Per 1. Januar 2011 tritt die Neuordnung der Pflegefinanzierung in Kraft.

Das bedeutet, dass die Gemeinde künftig einen Beitrag an die Pflegekosten

ihrer Einwohner bezahlen muss. Dieser Beitrag muss an andere Gemeinden

geleistet werden, wenn Dagmerseller/Dagmersellerinnen in einem

auswärtigen Alters- und Pflegeheim wohnen. Gemäss den Informationen

dieser Heime müssen wir mit Beiträgen von Fr. 289 000.00 rechnen.

Für Dagmerseller/Dagmersellerinnen, welche im AZ Eiche wohnen,

wird ebenso ein Beitrag fällig, welcher dann dem Heim zu zahlen ist. Dafür

rechnen wir mit Fr. 790 000.00. Die Umsetzung der Pflegefinanzierung

ist mit Unsicherheiten verbunden. Die Zuverlässigkeit der budgetierten

Zahlen wird sich erst Ende Jahr 2011 zeigen.

415 Alters- und Pflegeheim AZ Eiche

Per 1.1.2011 wird die neue Pflegefinanzierung eingeführt. Das hat auf

das Budget des Alterszentrums Eiche verschiedene Auswirkungen. Neu

wird das AZ Eiche in der Gemeinderechnung als Spezialfinanzierung geführt.

Das heisst, dass künftig keine Steuergelder mehr zum Ausgleich

der Rechnung des AZ Eiche verwendet werden dürfen. Das AZ Eiche

muss nun von einem Zuschussbetrieb in einen Selbstfinanzierungsbetrieb

umgewandelt werden. Damit künftige Investitionen finanziert werden

können, muss das AZ Eiche eine genügend grosse Einlage in der Spezialfinanzierung

aufweisen. Aufgrund dieser neuen Ausgangslage wurde

26


das Budget so erstellt, dass in die Spezialfinanzierung erstmals eine Einlage

von ca. Fr. 470 000.00 gemacht werden kann.

Eine weitere Auswirkung des neuen Gesetzes ist ein neues Einstufungsmodell

in der Pflege. Bisher gab es vier Stufen, künftig wird es zwölf

Einstufungen geben. Die grössten Auswirkungen gibt es bei der Aufteilung

der Kosten. Pflege-, Hotellerie- und Betreuungskosten werden zwischen

Krankenkassen, Gemeinden und Bewohnern neu verteilt. Die Bewohner

werden künftig pro Tag noch maximal mit Fr. 21.60 Pflegekosten

belastet. Die restlichen Pflegekosten tragen die Krankenkassen und neu

die Gemeinden. Aufgrund dessen gibt es bei den Erträgen grössere Verschiebungen

innerhalb der einzelnen Konten.

Betreuungs- und Hotelleriekosten werden vollumfänglich durch die Bewohner

getragen. Aufgrund dieser neuen Ausgangslage werden die Taxen

für die Hotellerie und Betreuung auf Fr. 128.00 angehoben (Basis

Einzelzimmer, 2010: Fr. 110.00). Für den Grossteil der Bewohner gibt es

trotz einer Anhebung der Pensionstaxen gesamthaft eine Entlastung.

Eine weitere Auswirkung des neuen Pflegefinanzierungsgesetzes: Es

generiert zusätzliche Erträge von Bewohnern im Alterszentrum Eiche,

welche nicht in Dagmersellen ihren steuerbaren Wohnsitz haben (siehe

auch DS 410).

Bei den Personalkosten ist eine Lohnanpassung von 2% berücksichtigt.

Ausserdem muss vor allem in der Pflege mit höheren Lohnkosten gerechnet

werden. Einerseits steigt der Pflegebedarf der Bewohner tendenziell

an, andererseits ist der Markt für Pflegepersonal ausgetrocknet.

Bedingt durch das Alter des Hauses fallen vermehrt Reparaturkosten und

Ersatzbeschaffungen in der Hauswirtschaft an. Im Bereich der Pflege

werden vermehrt Hilfen für das Sichern von dementen und schwer pflegebedürftigen

Personen benötigt.

440 Krankenpflege

Der Gemeindebeitrag an die Spitex steigt nächstes Jahr erneut. Die Spitex

ist ebenfalls von der Neuordnung der Pflegefinanzierung betroffen. In

welchem Ausmass kann heute nur schwer abgeschätzt werden. Der

Gemeindebeitrag steigt um Fr. 85 000.00 auf Fr. 350 000.00 (2010:

Fr. 265 000.00).

27


5 Soziale Wohlfahrt

Rechnung 2009 Voranschlag 2010 Voranschlag 2011

Aufwand Fr. 9 995 676 Fr. 4 980 100 Fr. 5 033 000

Ertrag Fr. 5 939 663 Fr. 696 500 Fr. 765 500

Nettoaufwand Fr. 4 056 013 Fr. 4 283 600 Fr. 4 267 500

520 Krankenversicherung

Gemäss Angaben des Kantons ist im kommenden Jahr mit Beiträgen in

der Höhe von Fr. 477 400.00 zu rechnen. Damit sinkt der Beitrag an den

Kanton um 13.8%.

530 Ergänzungsleistungen

Im nächsten Jahr ist mit leicht höheren Kosten in der Höhe von

Fr. 24 300.00 zu rechnen.

580 Allgemeine Fürsorge

Bei den Kosten für die Heimfinanzierung (Vorgabe des Kantons) ist im

Voranschlagsjahr 2011 mit einer Reduktion um Fr. 72 200.00 auf

Fr. 928 000.00 zu rechnen.

581 Gesetzliche Fürsorge

Im Jahr 2011 kann mit ungefähr den gleichen Aufwendungen für die wirtschaftliche

Sozialhilfe (WSH) gerechnet werden. Bei den Rückerstattungen

geht man erneut von einer Steigerung um Fr. 69 600.00 (2010:

Fr. 480 000.00) aus. Allerdings fallen höhere Entschädigungen an den

Kanton an (2011: Fr. 148 000.00/ 2010: Fr. 50 000.00).

583 Sozialdienst

Aufgrund der Kündigung des SoBZ-Moduls „Soziale Beratung“ per

31.12.2011 werden Ratsuchende seit der Kündigung an das Sozialamt

Dagmersellen verwiesen. In der Übergangsphase können so die Fallbeiträge

eingespart werden. Die Praxis hat gezeigt, dass durch eine zunehmende

Komplexität der Fälle nicht nur das SoBZ involviert ist, sondern

Arbeiten auch auf dem Sozialamt Dagmersellen anfallen. Der Sockelbeitrag

an das SoBZ wird trotzdem fällig (2011: Fr. 104 100.00). Eine erhöhte

Arbeitslast fällt aus den oben genannten Gründen auf dem Sozialamt

an. Damit die erhöhte Arbeitslast auf dem Sozialamt abgedeckt werden

kann, wurden die Pensen erhöht. Damit fallen um Fr. 80 000.00 höhere

Besoldungskosten an (siehe auch Vormundschaftswesen).

28


6 Verkehr

Rechnung 2009 Voranschlag 2010 Voranschlag 2011

Aufwand Fr. 819 117 Fr. 1 067 600 Fr. 1 081 400

Ertrag Fr. 245 417 Fr. 238 100 Fr. 223 600

Nettoaufwand Fr. 573 700 Fr. 829 500 Fr. 857 800

620 Öffentliche Strassen / Werkhof

Für das Voranschlagsjahr sind Beiträge an die Real-Korporation Dagmersellen

(Fr. 79 000.00) und an die Unterhaltsgenossenschaft Buchs

(Fr. 25 000.00) budgetiert. Aufgrund einer Gesetzesänderung per 2010

gibt es vom Kanton keinen Beitrag mehr an den Güterstrassenunterhalt

(2010: Fr. 22 000.00).

650 Regionalverkehr

Der Beitrag an den Tarifverbund steigt moderat um Fr. 10 000.00 auf

Fr. 455 000.00 an. Da die Buslinie Sursee - Dagmersellen - Sursee aufgrund

des Sparpaketes des Kantons bereits wieder in Frage gestellt wurde,

hat der Gemeinderat einen Beitrag gesprochen um die Linie die

kommenden zwei Jahre zu sichern.

7 Umwelt und Raumordnung

Rechnung 2009 Voranschlag 2010 Voranschlag 2011

Aufwand Fr. 1 596 376 Fr. 1 647 600 Fr. 1 510 300

Ertrag Fr. 1 355 685 Fr. 1 341 600 Fr. 1 306 900

Nettoaufwand Fr. 240 691 Fr. 306 000 Fr. 203 400

715 Abwasserbeseitigung (Spezialfinanzierung)

Für das Jahr 2010 ist die Sanierung der Kanalisation Lorenzweg vorgesehen.

740 Bestattungswesen

Auf dem Friedhof Uffikon ist vorgesehen, die Bepflanzung zu erneuern,

respektive zu ergänzen und kleinere Änderungen in der Gestaltung vorzunehmen.

29


790 Raumordnung

Für die Revision der Ortsplanung wurden die meisten Arbeiten

ausgeführt. Im Jahr 2011 ist noch mit Kosten in der Höhe von rund

Fr. 46 000.00 zu rechnen (Budget 2010: 120 000.00).

8 Volkswirtschaft

Rechnung 2009 Voranschlag 2010 Voranschlag 2011

Aufwand Fr. 195 145 Fr. 183 100 Fr. 163 000

Ertrag Fr. 792 006 Fr. 589 700 Fr. 462 400

Nettoertrag Fr. 596 861 Fr. 406 600 Fr. 299 400

800 Landwirtschaft

Durch das Vernetzungsprojekt wurden mehr ökologische Ausgleichsflächen

geschaffen und es werden Vernetzungsbeiträge ausbezahlt. Dadurch

steigen die Beiträge der Gemeinde an den Kanton für die Ökoqualitätsverordnung

von Fr. 25 300.00 (Budget 2010) auf Fr. 40 000.00.

860 Energie

Die CKW-Konzessionsabgabe im kommenden Jahr beläuft sich auf rund

Fr. 313 000.00. Gegenüber Budget 2010 ist das ein Rückgang von

Fr. 47 000.00. Zusätzlich fällt auch die Abgeltungsentschädigung von

rund Fr. 74 000.00 weg.

9 Finanzen, Steuern

Rechnung 2009 Voranschlag 2010 Voranschlag 2011

Aufwand Fr. 2 432 271 Fr. 1 639 400 Fr. 1 711 900

Ertrag Fr. 15 537 213 Fr. 16 292 000 Fr. 17 297 000

Nettoertrag Fr. 13 104 942 Fr. 14 652 600 Fr. 15 585 100

900 Gemeindesteuern

Bei unverändertem Steuersatz wird bei den Gemeindesteuern mit einem

Nettoertrag von Fr. 12 814 000.00 gerechnet, das ist eine Erhöhung gegenüber

dem Voranschlag 2010 von Fr. 469 300.00.

901 Andere Steuern

Die Erträge der Sondersteuern bleiben ungefähr im gleichen Rahmen

wie 2010 budgetiert (2011: Fr. 1 034 300.00).

30


920 Finanzausgleich

Der Finanzausgleich der Gemeinde Dagmersellen in der Höhe von

Fr. 1 235 300.00 setzt sich wie folgt zusammen:

Ressourcenausgleich Fr. 1 400 500

- Horizontale Abschöpfung Fr. - 165 200

Total Fr. 1 235 300

Der Finanzausgleich wird jährlich durch das Amt für Statistik neu berechnet.

Zudem hinkt der Finanzausgleich immer etwa drei Jahre hinterher.

Auch für das Jahr 2011 ist mit einer horizontalen Abschöpfung zu budgetieren,

welche auf die Ergebnisse der letzten Jahre zurückzuführen ist.

940 Kapitaldienst

Beim Kapitaldienst ist mit weniger Zinsen für Darlehen zu rechnen, da wir

ein neues zinsloses Darlehen für die Sporthalle Chrüzmatt, welches

durch den Kanton gesprochen wurde, über Fr. 1 500 000.00 erhalten

werden. Zudem sollten auslaufende Darlehen durch neue zinsgünstigere

Darlehen ersetzt werden können.

946 Geracher

Das Land im Geracher Buchs soll erschlossen und in den nächsten Jahren

verkauft werden. Die mutmasslichen Verkäufe werden einen Buchgewinn

abwerfen. Der Verkaufspreis wird höher sein, als die bisherigen

Buchwerte in der Bestandesrechnung.

990 Abschreibungen

Die ordentlichen Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen belaufen

sich gemäss Anlagebuchhaltung auf Fr. 711 000.00. Das bedeutet

eine Zunahme von Fr. 111 000.00 aufgrund der getätigten Investitionen

im Jahr 2010 (v.a. Sporthalle Chrüzmatt).

31


B. Investitionsrechnung Verwaltungsvermögen

Der Voranschlag 2011 rechnet mit Ausgaben von Fr. 2 297 000.00 und Einnahmen

von Fr. 560 000.00, was Nettoinvestitionen in der Höhe von Fr. 1 737 000.00 ergibt.

Zu den einzelnen Positionen sind folgende Bemerkungen anzubringen:

090.1.1 Projektstudie für Sanierung/Umbau/Anbau Gemeindehaus

503.01 Im Jahr 2011 soll eine Projektstudie für das Gemeindehaus in Auftrag gegeben

werden. Die eigentliche Sanierung ist erst auf das Jahr 2014 geplant.

103.3 Grundbuch-, Vermessungs-, Katasterwesen

581.04 Grundbuchvermessungen und –vermarkungen für das letzte Los in Dagmersellen.

Dieses Los umfasst das Gebiet Lutertal – Letten – Dagmerseller

Wald.

145.1 Löschwasserleitungen

501.02 An neue Löschwasserleitungen bezahlen wir der Dorfbrunnengenossenschaft

Dagmersellen einen Anteil von 50%. Für das Jahr 2011 ist in Uffikon

eine Erweiterung (Rehhalde 2) und ein Verbund mit der Leitung

Tellenberg, Rehhalde, Weid vorgesehen. Damit wird die Löschwasserversorgung

auf dem Uffiker Berg sichergestellt. Zudem sind verschiedene

Sanierungen geplant.

340.1.2 Sanierung und Umbau Sporthalle Chrüzmatt

503.02 Im Voranschlagsjahr werden die letzten Rechnungen zur Sanierung und

dem Umbau der Sporthalle Chrüzmatt eintreffen.

340.1.3 Sanierung und Umbau Sporthalle Chrüzmatt

661.01 Es wird der Beitrag aus dem Sport-Toto-Fonds des Kantons eingehen.

340.2 Beitrag an Sanierung Badi Stämpfel

562.01 Im Jahr 2011 sollen die Sanierungsarbeiten an der Badi Stämpfel beginnen.

415.1.1 Alterszentrum Eiche

506.00 Seit dem 1.1.2009 ist eine Anlagebuchhaltung zu führen. Für Altersheime,

welche dem KVG unterstellt sind, müssen sämtliche Anschaffungen ab

Fr. 5 000.00 in die Anlagebuchhaltung aufgenommen werden. Alle Anschaffungen,

welche in die Anlagebuchhaltung aufgenommen werden, sind

auch in der Investitionsrechnung aufzuführen und zu verbuchen.

32


415.1.2 Alterszentrum Eiche

503.02 Siehe Text 415.1.1

620.9 Sanierung Gemeindestrassen

501.02 Im Jahr 2011 sind grössere Sanierungsarbeiten an Gemeindestrassen

vorgesehen.

715.8 Sanierung Kanalisation Ringstrasse

501.02 Im Voranschlagsjahr ist die Sanierung der Kanalisation in der Ringstrasse

vorgesehen.

715.9 Sanierung Kanalisationen allgemein

501.02 Im Jahr 2011 ist für grössere Unterhaltsarbeiten an den Kanalisationen ein

Betrag budgetiert.

B. Investitionsrechnung Finanzvermögen

946.1 Erschliessungskosten für Geracher Buchs

501.03 Für die Erschliessung des Gebietes Geracher Buchs fallen im Jahr 2011

weitere Kosten an.

33


Antrag und Verfügung des Gemeinderates

zum Finanz- und Aufgabenplan, Voranschlag und Jahresprogramm

Der Gemeinderat hat den Finanz- und Aufgabenplan für für die Periode 2011 – – 2015, den

Voranschlag für für das Jahr 2011 und das Jahresprogramm für für das Jahr 2011 verabschiedet

und beantragt Folgendes:

1. 1. Vom Finanz- und Aufgabenplan für für die Periode 2011 – – 2015 sei Kenntnis zu zu nehmen.

2. 2. Voranschlag für für das Jahr 2011:

a) a) Die Laufende Rechnung mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 1 1 528 400.00,

die Investitionsrechnung mit einer Nettoinvestitionszunahme von

Fr. 1 1 737 000.00 sowie Investitionen in in Anlagen des Finanzvermögens von

Fr. 200 000.00 seien zu zu genehmigen.

b) b) Der Steuerfuss 2011 sei auf 1.70 Einheiten festzusetzen (Vorjahr 1.70 Einheiten).

c) c) Der Gemeinderat sei zur Aufnahme von Fremdkapital zur Deckung des Mittelbedarfs

von Fr. 2 2 910 803.00 zu zu ermächtigen.

3. 3. Vom Jahresprogramm für für das Jahr 2011 sei Kenntnis zu zu nehmen.

4. 4. Der Kontrollbericht der Regierungsstatthalterin zum Finanz- und Aufgabenplan für für

die Periode 2010 – – 2014 und dem Voranschlag des Vorjahres wird den Stimmberechtigten

wie folgt eröffnet:

„Die Regierungsstatthalterin der Ämter Entlebuch und Willisau hat geprüft, ob ob der

Voranschlag 2010 und der Finanz- und Aufgabenplan 2010 – – 2014 mit dem übergeordneten

Recht, insbesondere mit den Buchführungsvorschriften und den verlangten

Finanzkennzahlen, vereinbar sind und ob ob die Gemeinde die Mindestanforderungen

für für eine gesunde Entwicklung des Finanzhaushaltes erfüllt. Sie hat gemäss

Bericht vom 7. 7. April 2010 keine aufsichtsrechtlich erheblichen Mängel

festgestellt (§ (§ 106 Gemeindegesetz)“.

VERFÜGUNG

Der Finanz- und Aufgabenplan, der Voranschlag und das Jahresprogramm werden der

Rechnungskommission übergeben. Diese erstattet über das Prüfungsergebnis zuhanden

des Gemeinderates und der Stimmberechtigten einen Bericht und gibt diesen eine

Empfehlung über die Genehmigung des Voranschlages ab.

Dagmersellen, 28. Oktober 2010

GEMEINDERAT DAGMERSELLEN

Gemeindepräsident: Gemeindeschreiber:

Philipp Bucher Kurt Steiger

34


Bericht und Empfehlung der Rechnungskommission

zum Finanz- und Aufgabenplan, Voranschlag und Jahresprogramm

Als Rechnungskommission haben wir wir den Finanz- und Aufgabenplan für für die Periode

2011 bis bis 2015, den Voranschlag 2011 (Laufende Rechnung und Investitionsrechnung),

und das Jahresprogramm für für das Jahr 2011 der Gemeinde Dagmersellen beurteilt.

Unsere Beurteilung erfolgte nach dem gesetzlichen Auftrag sowie dem Handbuch für für

Rechnungskommissionen und Controlling-Kommissionen des Kantons Luzern.

Gemäss unserer Beurteilung entsprechen der Finanz- und Aufgabenplan, der Voranschlag

und das Jahresprogramm den gesetzlichen Vorschriften. Die aufgezeigte Entwicklung

der Gemeinde erachten wir wir als als vertretbar.

Den vom Gemeinderat vorgeschlagenen Steuerfuss von 1.70 Einheiten beurteilen wir wir

als als notwendig.

Wir empfehlen, den vorliegenden Voranschlag 2011 mit einem Aufwandüberschuss

von Fr. Fr. 1 1 528 400.00 zu zu genehmigen.

Dagmersellen, 28. Oktober 2010

Rechnungskommission Dagmersellen

Der Präsident: Markus Riedweg

Die Mitglieder: Reto Döös

Eveline Kaufmann-Mathys

Heinz Nayer

Edith Zeder-Ambühl

35


Gemeinde Dagmersellen LAUFENDE RECHNUNG

Num- Zusammenzug nach Funktion Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009

mer Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Laufende Rechnung 30'038'900 30'038'900 28'197'000 28'197'000 28'163'970 28'163'970

0 Allgemeine Verwaltung 2'327'600 595'600 2'366'300 573'300 2'333'388 622'805

Nettoergebnis 1'732'000 1'793'000 1'710'583

1 Öffentliche Sicherheit 648'800 409'500 547'100 311'000 645'968 446'784

Nettoergebnis 239'300 236'100 199'184

2 Bildung 9'756'900 3'125'500 9'445'900 2'957'100 9'388'653 3'110'871

Nettoergebnis 6'631'400 6'488'800 6'277'782

3 Kultur, Freizeit 558'500 103'300 484'700 58'800 478'920 113'526

Nettoergebnis 455'200 425'900 365'394

4 Gesundheit 7'247'500 5'749'600 5'835'200 5'138'900 278'456

Nettoergebnis 1'497'900 696'300 278'456

5 Soziale Wohlfahrt 5'033'000 765'500 4'980'100 696'500 9'995'676 5'939'663

Nettoergebnis 4'267'500 4'283'600 4'056'013

6 Verkehr 1'081'400 223'600 1'067'600 238'100 819'117 245'417

Nettoergebnis 857'800 829'500 573'700

7 Umwelt, Raumordnung 1'510'300 1'306'900 1'647'600 1'341'600 1'596'376 1'355'685

Nettoergebnis 203'400 306'000 240'691

8 Volkswirtschaft 163'000 462'400 183'100 589'700 195'145 792'006

Nettoergebnis 299'400 406'600 596'861

9 Finanzen, Steuern 1'711'900 17'297'000 1'639'400 16'292'000 2'432'271 15'537'213

Nettoergebnis 15'585'100 14'652'600 13'104'942

6'500'000

5'000'000

3'500'000

2'000'000

500'000

-1'000'000

-2'500'000

-4'000'000

-5'500'000

-7'000'000

-8'500'000

-10'000'000

-11'500'000

-13'000'000

-14'500'000

-16'000'000

Allgemeine Verwaltung

Öffentliche Sicherheit

Bildung

Kultur, Freizeit

Nettoergebnis

Gesundheit

36

Soziale Wohlfahrt

Verkehr

Umwelt, Raumordnung

2011 2010 2009

Volkswirtschaft

Finanzen, Steuern


Gemeinde Dagmersellen LAUFENDE RECHNUNG

Num- Zusammenzug nach Dienststellen Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009

mer Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Laufende Rechnung 30'038'900 30'038'900 28'197'000 28'197'000 28'163'970 28'163'970

0 Allgemeine Verwaltung 2'327'600 595'600 2'366'300 573'300 2'333'388 622'805

Nettoergebnis 1'732'000 1'793'000 1'710'583

011 Gemeindeversammlung 71'000 73'900 62'554

012 Gemeinderat 357'900 0 345'600 0 331'757

020 Gemeindeverwaltung 1'818'600 518'400 1'869'500 498'600 1'851'107 540'774

090 Verwaltungsgebäude 80'100 77'200 77'300 74'700 87'970 82'031

1 Öffentliche Sicherheit 648'800 409'500 547'100 311'000 645'968 446'784

Nettoergebnis 239'300 236'100 199'184

100 Vormundschaftswesen 134'600 5'000 124'500 6'000 128'417 2'293

101 Betreibungsamt 58'100 62'000 35'949

102 Markt- und Gewerbewesen 2'500 500 400 500 1'082

103 Grundbuch/Vermessung/Kataster 1'100 6'800 286

106 Bürgerrechtswesen 16'300 12'300 15'800 15'800 14'929 19'047

110 Polizei 0 0 0 0

120 Friedensrichter 0 1'100 1'075

121 Amtsgericht 0 0

145 Feuerwehr (Spezialfinanzierung) 289'900 289'900 278'800 278'800 331'600 331'600

150 Militär 900 0 800 100 889

151 Schiesswesen 500 100 500 100 6'091 2'892

160 Zivilschutz 139'600 97'100 51'300 5'100 120'784 85'350

166 Reg San Hist (Spezialfinanzierung) 5'300 4'600 5'100 4'600 5'948 4'520

2 Bildung 9'756'900 3'125'500 9'445'900 2'957'100 9'388'653 3'110'871

Nettoergebnis 6'631'400 6'488'800 6'277'782

200 Kindergarten 338'000 140'600 350'100 130'400 342'670 125'643

207 Kindergartenlokale 54'600 0 81'200 0 103'850 8'850

210 Primarschule / Handarbeit 2'973'500 908'100 2'958'600 857'700 2'884'837 911'805

213 Sekundarstufe I 2'057'500 701'200 2'049'100 677'000 2'022'327 684'453

214 Musikschule 568'000 248'000 595'500 216'500 598'325 221'337

216 Schuldienste 1'189'300 993'800 1'151'000 970'800 1'292'570 1'036'335

217 Schulliegenschaften 956'300 76'300 860'600 72'500 850'138 86'952

218 Schulverw./Schulleitung/Schulpflege 383'900 0 376'500 0 349'844 184

219 Volksschule, nicht Aufteilbares 374'100 57'500 309'300 32'200 264'947 28'934

220 Sonderschulung 520'900 475'900 441'037 6'378

250 Kantonsschule 336'300 0 233'600 0 233'508

290 Übr. Bildungswesen/Volkshochschule 4'500 4'500 4'600

3 Kultur, Freizeit 558'500 103'300 484'700 58'800 478'920 113'526

Nettoergebnis 455'200 425'900 365'394

300 Kulturförderung 228'400 66'600 177'800 48'000 167'161 73'237

320 Massenmedien 40'600 3'600 38'000 0 32'845

330 Oeffentliche Anlagen, Wanderwege 30'300 1'200 15'900 0 16'733 4'646

340 Sport 257'900 31'300 230'900 10'200 260'443 35'105

350 Übrige Freizeitgestaltung 1'300 600 22'100 600 1'738 538

37


Gemeinde Dagmersellen LAUFENDE RECHNUNG

Num- Zusammenzug nach Dienststellen Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009

mer Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

4 Gesundheit 7'247'500 5'749'600 5'835'200 5'138'900 278'456 0

Nettoergebnis 1'497'900 696'300 278'456

410 Pflegeheim 1'092'000 380'800

415 Alterszentrum (Spezialfinanzierung) 5'749'600 5749600 5'138'900 5138900

440 Krankenpflege 364'600 279'500 245'194

450 Krankheits- und Suchtbekämpfung 8'700 7'000 3'174

460 Schulgesundheitsdienst 32'600 0 29'000 0 30'088

5 Soziale Wohlfahrt 5'033'000 765'500 4'980'100 696'500 9'995'676 5'939'663

Nettoergebnis 4'267'500 4'283'600 4'056'013

500 AHV 0 0 0

501 AHV-Zweigstelle 17'500 8'300 24'100 8'900 65'222 8'853

510 IV 0 0

520 Krankenversicherung 622'400 130'000 703'600 140'000 554'775 126'807

530 Ergänzungsleistungen 1'431'100 1'406'800 1'302'866

531 Familienausgleichskasse 15'300 15'300 8'520

540 Jugendbetreuung 109'700 0 106'600 0 96'964

560 Sozialer Wohnungsbau 24'000 0 24'000 0 14'049 354

570 Alters- und Pflegeheime 0 0 173'791

575 Alterszentrum (Spezialfinanzierung) 0 0 0 0 5'124'826 5'124'826

580 Allgemeine Fürsorge 1'064'200 12'500 1'312'600 12'600 1'010'128 5'365

581 Gesetzliche Fürsorge 1'235'500 569'600 1'152'000 500'000 1'236'654 640'210

582 Alimentenbevorschussung / Inkasso 122'500 35'000 130'500 35'000 119'916 25'623

583 Sozialdienst 385'800 10'100 99'600 282'965 7'625

590 Hilfsaktionen 5'000 5'000 5'000

6 Verkehr 1'081'400 223'600 1'067'600 238'100 819'117 245'417

Nettoergebnis 857'800 829'500 573'700

620 Öffentliche Strassen / Werkhof 428'000 174'000 456'300 195'500 343'485 200'788

621 Schnee- / Glatteisbekämpfung 61'900 300 51'400 300 69'730 1'510

622 Strassenbeleuchtung 55'100 300 64'100 300 37'784 219

650 Regionalverkehr 536'400 49'000 495'800 42'000 368'118 42'900

7 Umwelt, Raumordnung 1'510'300 1'306'900 1'647'600 1'341'600 1'596'376 1'355'685

Nettoergebnis 203'400 306'000 240'691

700 Öffentliche Brunnen/Wasserversorgung 400 0 400 0 684

705 Wasserversorgung (Spez'finanz.) 0 0 0

715 Abwasserbeseitigung (Spez'finanz.) 1'147'800 1'147'800 1'153'400 1'153'400 1'179'291 1'179'291

725 Abfallbeseitigung (Spez'finanz.) 119'100 119'100 117'900 117'900 121'142 121'142

740 Bestattungswesen 55'200 20'000 61'900 17'800 69'261 23'872

750 Gewässerverbauungen/Uferschutz 53'200 20'000 106'400 18'500 14'324

760 Schutzverbauungen 0 0 0 0

770 Naturschutz 32'600 0 28'100 34'000 81'066 31'380

780 Uebriger Umweltschutz 28'300 0 25'600 0 21'084

790 Raumordnung 73'700 153'900 109'524

38


Gemeinde Dagmersellen LAUFENDE RECHNUNG

Num- Zusammenzug nach Dienststellen Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009

mer Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

8 Volkswirtschaft 163'000 462'400 183'100 589'700 195'145 792'006

Nettoergebnis 299'400 406'600 596'861

800 Landwirtschaft 65'800 3'000 95'600 3'000 46'581 6'211

812 Gemeindewaldungen 38'100 28'700 37'800 37'800 69'543 54'926

820 Jagd und Fischerei 20'800 34'000 20'900 34'300 22'994 34'191

830 Kommunale / regionale Werbung 15'300 3'500 10'000 500 5'193 516

840 Industrie, Gewerbe, Handel 23'000 80'200 18'800 80'100 50'834 214'448

860 Energie 313'000 434'000 481'714

9 Finanzen, Steuern 1'711'900 17'297'000 1'639'400 16'292'000 2'432'271 15'537'213

Nettoergebnis 15'585'100 14'652'600 13'104'942

900 Gemeindesteuern 211'000 13'025'000 205'500 12'550'200 199'260 12'699'306

901 Andere Steuern 2'000 1'036'300 1'200 1'042'000 2'080 1'077'569

920 Finanzausgleich 165'200 1'400'500 87'600 1'468'600 59'225 1'404'519

940 Kapitaldienst 557'300 115'000 578'100 106'800 587'812 120'170

941 Liegenschaften Finanzvermögen 65'400 145'200 167'000 175'900 192'664 172'579

946 Geracher 0 46'600 0 3'000 63'070

990 Abschreibungen 711'000 600'000 562'989

999 Abschluss (Erfolg) 1'528'400 945'500 828'241

39


Gemeinde Dagmersellen LAUFENDE RECHNUNG

Num- Zusammenzug nach Artengliederung Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009

mer Aufwand Aufwand Aufwand

3 AUFWAND 30'038'900 28'197'000 28'163'971

30 Personalaufwand 14'271'900 13'829'100 13'920'760

31 Sachaufwand 3'948'400 3'959'500 3'934'768

32 Passivzinsen 502'800 530'200 561'043

33 Abschreibungen 1'519'800 1'102'400 1'310'174

34 Anteile an Gemeinwesen 166'200 88'100 61'774

35 Entschädigung an Gemeinwesen 1'860'600 1'660'000 1'514'356

36 Eigene Beiträge 6'680'200 6'119'700 5'189'900

38 Einlagen in Spez.finanz. + Stiftungen 605'800 496'700 1'273'923

39 Interne Verrechnungen 483'200 411'300 397'273

Eigene Beiträge

22.24%

Entschädigung an

Gemeinwesen

6.19%

Anteile an

Gemeinwesen

0.55%

Abschreibungen

5.06%

Einlagen in

Spez.finanz. +

Stiftungen

2.02%

Passivzinsen

1.67%

40

Interne

Verrechnungen

1.61%

Sachaufwand

13.14%

Personalaufwand

47.51%


Gemeinde Dagmersellen LAUFENDE RECHNUNG

Num- Zusammenzug nach Artengliederung Voranschlag 2011 Voranschlag 2010 Rechnung 2009

mer Ertrag Ertrag Ertrag

4 ERTRAG 30'038'900 28'197'000 28'163'971

40 Steuern 13'931'100 13'442'300 13'665'314

41 Regalien und Konzessionen 341'200 462'200 510'449

42 Vermögenserträge 309'100 318'400 355'199

43 Entgelte 7'500'300 7'493'300 8'374'273

44 Anteile und Beiträge ohne Zweckbindung 1'400'500 1'468'600 1'404'519

45 Rückerstattungen an Gemeinwesen 1'161'800 1'153'100 1'158'889

46 Beiträge für eigene Rechnung 3'207'100 2'304'100 2'067'277

48 Entnahmen aus Spez.finanz. + Stiftungen 1'704'600 1'143'700 230'778

49 Interne Verrechnungen 483'200 411'300 397'273

Beiträge für eigene

Rechnung

10.68%

Rückerstattungen

an Gemeinwesen

3.87%

Anteile und

Beiträge ohne

Zweckbindung

4.66%

Entgelte

24.97%

Entnahmen aus

Spez.finanz. +

Stiftungen

5.67%

Vermögenserträge

1.03%

41

Interne

Verrechnungen

1.61%

Regalien und

Konzessionen

1.14%

Steuern

46.38%


Voranschlag 2011

Investitionsrechnung mit Kontrolle über Sonderkredite

Voranschlag 2011

Kreditkontrolle Bemerkungen

Datum Brutto- voraussichtl. voraussichtl. noch

Beschluss kredit beansprucht Ausgaben Einnahmen beansprucht verfügbar

Konto Projekt-Nr. Bezeichnung bis 31.12.10 bis 31.12.11 ab 01.01.12

090 Verwaltungsgebäude

090.1 Gemeindehaus

503.01 090.1.1 Projektstudie für Sanierung/Umbau/Anbau im 2009, 2010

503.01 090.1.1 Planungskosten für Sanierung/Umbau 30'000

503.02 090.2.2 Sanierung/Umbau/Neubau * 2014

501.02 090.3 Umgestaltung Umgebung Gemeindehaus * 2014

und altes Schulhaus

103 Grundbuch-, Vermessungs-, Katasterwesen

581.04 103.3 Neuvermessung Los 6 17'000

145 Feuerwehr

Beiträge an die DBG für neue Löschwasser-

501.02 145.1 leitungen 347'000

Beiträge der Gebäudeversicherung Luzern für

669.01 145.1 die Löschwasserleitungen 159'000

340 Sport

Sporthalle Chrüzmatt

503.01 340.1.1 Planungskredit GV 14.05.07 150'000 148'000 148'000 2'000

503.02 340.1.2 Sanierung und Umbau UA 21.06.09 3'750'000 3'000'000 750'000 3'750'000

661.01 340.1.3 Beitrag vom Kanton 80'000

669.01 340.1.4 Beitrag Tennisclub Dagmersellen -150'000 2010

562.01 340.2 Beitrag an Sanierung Badi Stämpfel, Nebikon * 890'000 445'000 445'000 445'000

415 Alterszentrum Eiche

506.00 415.1.1 Anschaffungen gemäss Anlagebuchhaltung 101'000 Mobilien, Geräte, Einricht.

503.02 415.1.2 Anschaffungen gemäss Anlagebuchhaltung 42'000 Gebäude

620 Öffentliche Strassen

501.02 620.2 Ausbau Kreuzbergstrasse * 1'084'000 90'000 90'000 994'000 2013

501.02 620.9 Sanierung Gemeindestrassen 300'000

715 Abwasserbeseitigung

501.02 715.1 Sanierung Kan. Kreuzbergstrasse * 1'280'000 57'000 57'000 1'223'000 2012, 2013, 2014

501.02 715.8 Sanierung Kan. Ringstrasse, Dagmersellen 115'000

501.02 715.9 Sanierung Kanalisationen allgemein 150'000

610.00 715.90 Anschlussgebühren 300'000

661.01 715.6 Kantonsbeitrag an GEP Uffikon (1999-2005) 14'000 Auszahlung 2010-2012

661.01 715.7 Kantonsbeitrag an GEP Buchs (2000-2007) 7'000 Auszahlung 2010-2012


Voranschlag 2011

Investitionsrechnung mit Kontrolle über Sonderkredite

Voranschlag 2011

Kreditkontrolle Bemerkungen

Datum Brutto- voraussichtl. voraussichtl. noch

Beschluss kredit beansprucht Ausgaben Einnahmen beansprucht verfügbar

Konto Projekt-Nr. Bezeichnung bis 31.12.10 bis 31.12.11 ab 01.01.12

750 Gewässerverbauungen/Uferschutz

561.05 750.2 Beitr. an Kt für Wiggerausbau D'sellen-Langnau RRB 580'000 397'000 397'000 183'000 Wiggerenmatte

2'297'000 560'000

Nettoinvestitionszunahme 1'737'000

2'297'000 2'297'000

Legende: RRB = Regierungsratsbeschluss, UA = Urnenabstimmung, GV = Gemeindeversammlungsbeschluss, * gesperrt bis Sonderkredit durch Gemeindeversammlung bewilligt

Investitionen in Anlagen des Finanzvermögens mit Kontrolle über Sonderkredite Voranschlag 2011

Voranschlag 2011

Kreditkontrolle Bemerkungen

Datum Brutto- voraussichtl. voraussichtl. noch

Beschluss kredit beansprucht Ausgaben Einnahmen beansprucht verfügbar

Konto Projekt-Nr. Bezeichnung bis 31.12.10 bis 31.12.11 ab 01.01.12

946 Geracher Buchs

501.03 946.1 Erschliessungskosten für Geracher Buchs 200'000

200'000

Total Investitionen 200'000

200'000 200'000


Ergebnisse, Finanzierung, Mittelbedarf Voranschlag 2011

ERGEBNISSE

Voranschlag 2011 Voranschlag 2010

Rechnung 2009

Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen

LAUFENDE RECHNUNG

Total Aufwand und Ertrag 30'038'900 28'510'500 28'197'000 27'251'500 27'335'730 28'163'971

Ertragsüberschuss 828'241

Aufwandüberschuss 1'528'400 945'500

INVESTITIONSRECHNUNG

Total Ausgaben und Einnahmen 2'297'000 560'000 4'733'000 321'000 1'395'683 714'332

Nettoinvestitionen Zunahme 1'737'000 4'412'000 681'352

Nettoinvestitionen Abnahme

FINANZIERUNG

Mittelver- Mittel- Mittelver- Mittel- Mittelver- Mittelwendung

herkunft wendung herkunft wendung herkunft

Zunahme der Nettoinvestition 1'737'000 4'412'000 681'352

Abnahme der Nettoinvestition

Ertragsüberschuss der LR 828'241

Aufwandüberschuss der LR 1'528'400 945'500

Abschreibungen (ohne DS 999)

- auf Verwaltungsvermögen (331,332) 1'407'200 976'000 949'599

- auf Bilanzfehlbetrag (333)

Einlagen (ohne DS 999)

- Spezialfinanzierungen (380) 501'700 478'000 565'382

- Spezialfonds (384) 104'100 18'700 127'917

- Vorfinanzierungen (385)

Entnahmen

- Spezialfinanzierungen (480) 144'000 184'000 213'808

- Spezialfonds (484) 32'200 14'200 16'969

- Vorfinanzierungen (485)

Total Mittelverwendung / Mittelherkunft 3'441'600 2'013'000 5'555'700 1'472'700 912'129 2'471'138

Finanzierungsüberschuss der Verw.-Rg. 1'559'009

Finanzierungsfehlbetrag der Verw.-Rg. 1'428'600 4'083'000

MITTELBEDARF/ -ÜBERSCHUSS

Finanzierungsüberschuss der Verw.-Rg. 1'559'009

Finanzierungsfehlbetrag der Verw.-Rg. 1'428'600 4'083'000

Mittelbedarf für Kreditrückzahlungen 1'672'203 2'097'203 3'097'203

Veränderungen Finanzvermögen

- Neuanlagen 200'000 449'008

- Abschreibungen u. Auflösungen 390'000 254'459

von Anlagen (Buchwert)

Total Mittelbedarf / Mittelüberschuss 3'300'803 390'000 6'180'203 0 3'546'211 1'813'468

Gesamter Mittelbedarf 2'910'803 6'180'203 1'732'743

Gesamter Mittelüberschuss

44


Kennzahlen

Voranschlag 2011

45

2011 2010 2009 2008

1 Selbstfinanzierungsgrad: 15.95% 7.46% 328.81% 108.18%

Die Kennzahl zeigt, bis zu welchem Grad die neuen Investitionen

durch selbst erarbeitete Mittel finanziert werden konnten.

Ein Selbstfinanzierungsgrad unter 100 % führt zu einer

Neuverschuldung.

Er sollte im Durchschnitt von fünf Jahren mindestens 80% erreichen,

wenn die Nettoschuld pro Einwohner mehr als das kantonale Mittel

beträgt.

2 Selbstfinanzierungsanteil: 1.14% 1.25% 8.19% 10.30%

Die Kennzahl zeigt, welcher Anteil des gesamten Ertrages

geldwirksam ist.

Bei steigendem Selbstfinanzierungsanteil nehmen die Möglichkeiten

für die Verwirklichung von Investitionen zu.

Der Selbstfinanzierungsanteil sollte sich auf mindestens 10 %

belaufen, wenn die Nettoschuld mehr als das kantonale Mittel

beträgt.

3 Zinsbelastungsanteil I: 1.03% 0.95% 1.63% 0.45%

Die Kennzahl drückt aus, welcher Anteil des gesamten

Ertrages zur Begleichung der Nettozinsen verwendet wird.

Ein hoher Zinsbelastungsanteil weist auf eine hohe Verschuldung hin.

Der Zinsbelastungsanteil I sollte 4 % nicht übersteigen.

4 Zinsbelastungsanteil II: 1.97% 1.82% 3.21% 0.85%

Die Kennzahl drückt aus, welcher Anteil des gesamten

Ertrages der Gemeindesteuern zuzüglich Ressourcen- und

Lastenausgleich zur Begleichung der Nettozinsen verwendet

wird.

Der Zinsbelastungsanteil II sollte 6 % nicht übersteigen.

5 Kapitaldienstanteil: 4.35% 3.97% 4.32% 3.34%

Die Kennzahl drückt aus, welcher Anteil des gesamten

Ertrages für Zinsen und Abschreibungen verwendet wird.

Ein hoher Kapitaldienstanteil weist auf eine hohe Verschuldung

und / oder auf hohe Abschreibungsbedarf hin.

Der Kapitaldienstanteil sollte 8 % nicht übersteigen.

6 Verschuldungsgrad: 61.75% 62.10% 21.67% 29.84%

Die Kennzahl zeigt das Verhältnis der Nettoschuld zum Ertrag

der Gemeindesteuern zuzüglich Ressourcen- und Lastenausgleich

beziehungsweise abzüglich horizontaler

Finanzausgleich.

Der Verschuldungsgrad sollte 120 Prozent nicht übersteigen.

Voranschlag Rechnung

7 Nettoschuld pro Einwohner:

Die Kennzahl zeigt die Pro-Kopf-Verschuldung.

SFr. 1'753.00 SFr. 1'711.00 SFr. 617.00 SFr. 936.00


5. Information über das Leitbild der Gemeinde

Der Gemeinderat hat sich mit dem Jahresprogramm 2010 das Ziel gesetzt für die Gemeinde

Dagmersellen ein neues Leitbild zu erarbeiten. Er hat dazu eine Arbeitsgruppe

eingesetzt. Dabei haben mitgewirkt: Affentranger Rosmarie, Affentranger Ursula, Bucher

Philipp (Vorsitz), Estermann Barbara, Fellmann Hans, Fellmann Urs, Kaufmann

Eveline, Kurmann Michael, Kurmann Walter, Leuenberger Bruno, Leupi Josef, Stadelmann

Urs, Steiger Kurt und Wanner Priska.

Die Bedeutung eines Leitbildes

Das Leitbild ist ein wesentliches Instrument der strategischen Planung und Führung

einer Gemeinde und bildet die Basis für die politische Arbeit, den Finanz- und Aufgabenplan

sowie in der konkreten Umsetzung für die betrieblichen Leistungs- und Projektaufträge.

Verbindlichkeit, Wirkung und Umsetzung

Das Leitbild dient als Führungsinstrument für den Gemeinderat. Es hat Auswirkungen

für die langfristige Planung und weniger für die laufenden Geschäfte. Es dient als

Grundlage für die weiteren Planungsinstrumente wie Legislaturprogramm und Finanz-

und Aufgabenplan. Dies will der Gemeinderat im kommenden Jahr anpacken.

Genehmigung

Das Leitbild ist nicht von der Gemeindeversammlung zu genehmigen. Gemäss Art. 14

der Gemeindeordnung ist aber vorgesehen, das Leitbild den Stimmberechtigen wie

der Finanz- und Aufgabenplan und das Jahresprogramm zur Kenntnisnahme zu unterbreiten.

Der Gemeinderat wird das Leitbild an der Gemeindeversammlung vorstellen.

Die Publikation erfolgt später.

46


6. Information über die Entwicklung des Industriegebietes

Zeughausareal

Die Immobilienabteilung von armasuisse hat den Gemeinderat informiert, dass die unbebauten

Flächen beim Zeughausareal Dagmersellen entgegen den bisherigen Informationen

bereits ab dem Jahr 2011 frei werden. Die Panzerhalle und die vorgelagerte

Fläche werden ca. ab 2015 verfügbar. Der Gemeinderat hatte bereits früher festgestellt,

dass dieses Areal für die Entwicklung der Gemeinde Dagmersellen von besonderer

Bedeutung ist und der Gemeinderat an der Neugestaltung und Planungen aktiv

mitwirken möchte. Deshalb hat er der armasuisse mitgeteilt, dass die Gemeinde Interesse

am Erwerb des Areals bzw. einer Teilfläche hat und abklären lassen, ob ein

Vorkaufsrecht zu Gunsten der Gemeinde geltend gemacht werden kann. Diese Möglichkeit

besteht jedoch nicht, da die Flächen lediglich in Form von selbständigen und

dauernden Baurechten zur Verfügung gestellt werden sollen. Der Gemeinderat hat mit

der armasuisse Verhandlungen aufgenommen. Zudem lässt er Planungen erstellen

oder will sich an diesen beteiligen: Machbarkeitsstudie Gewerbepark, Erschliessungsprojekte,

Interessenabklärungen bei ortsansässigen Betrieben, Zusammenarbeit mit

der Wirtschaftsförderung usw. Der Gemeinderat hat ein Projektteam unter der Leitung

von Gemeindepräsident Philipp Bucher eingesetzt.

Der Gemeinderat will an der Gemeindeversammlung über die Abklärungen informieren.

Übersicht Zeuhausareal Dagmersellen ab Einfahrt Keramikweg

(vorher Feldstrasse)

47


Gemeindeverwaltung Telefon 062 748 52 52

Dagmersellen Telefax 062 748 52 00

Postfach 131 E-Mail kanzlei@dagmersellen.ch

6252 Dagmersellen Internet www.dagmersellen.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine