Teebaum - Eine Reise nach Down Under

marketing.aromalife

Ein spannende Berischt über eine Reise nach Australien, mit interessanten Informationen über die Herkunft und Herstellung der ätherischen Baum- und Blattöle Oele Teebaum, Eukalyptus, Manuka, Lemonmyrtle, Sandelholz u.a.

DUFTPOST

INKLUSIVE

BESCHREIBUNG

VON 10

AUSTRALISCHEN

ÖLEN

DUFTPOST

TEEBAUM

EINE REISE NACH DOWN UNDER


2

Zentralaustralien, Kata Tjuta-Olgas


UNTERWEGS

Australien in der

Hausapotheke

Ein langgehegter Wunsch ist wahr geworden. Wir sind angekommen am

anderen Ende der Welt und reisen durch ein Land der Gegensätze. Von

den küstennahen Regenwäldern bis ins schier unendliche Outback, vom

pulsierenden Sidney bis ins einsame Landesinnere. In dieses Outback wollen

wir: zu den Höhlenmalereien der Aborigines, den Koalas und Kängurus und

vor allem zum sagenumwobenen Teebaum. Sein ätherisches Öl begleitet uns

seit langem in unserer Hausapotheke. Ein Helfer in der Not bei Erkältung,

Hautbeschwerden und manchem anderen. Aber wer ist dieser Medizinbaum,

wie sieht er aus? Auf der Reise in die kargen Woodlands wollen wir Teebäume

kennenlernen, auch Eukalypten, Zypressen und noch mehr.

Wir haben Marcel Kocaman als Reiseführer angefragt. Der Duftexperte und

Aromatherapeut wird uns zu den Bio-Plantagen von Bulambar begleiten.

Von Beginn weg macht er uns neugierig, erwähnt auch den unvergleichlichen

Duft einer Lemonmyrtle oder das Destillat eines sogenannten Buddha Baums.

Und er spricht von wenig bekannten Dufthölzern im tiefen Outback, die

schon den Aborigines als Medizin gedient hätten...

3


4


WISSEN

Der Teebaum

Melaleuca alternifolia

Der Teebaum wuchs seit Jahrtausenden nur in Australien, erst im letzten

Jahrhundert wurde er in Indien und Südafrika angepflanzt. Er kommt

vorwiegend in sumpfigen Gebieten und entlang der Flüsse von New South Wales

und Queensland vor. Wie Lemonmyrtle, Manuka und Eukalyptus gehört er

zu den Myrtengewächsen. Er wächst strauchartig, die wilden, ausgewachsenen

Bäume können aber bis 14 Meter hoch werden und sind heute geschützt.

Mehr als dreihundert verschiedene Teebaumarten verteilen sich über ganz

Australien. Nur das Öl von Melaleuca alternifolia besitzt ausserordentliche

keimtötende und antiseptische Eigenschaften. Es gilt als das Echte Teebaumöl,

an dem sich die australischen Qualitätsnormen orientieren.

Wichtig zu wissen: Der Teebaum darf nicht mit dem Teestrauch (camellia sinensis)

verwechselt werden, der zur Gewinnung von schwarzem Tee kultiviert wird.

Bild links: Melaleuca alternifolia – der Echte Teebaum

5


6


UNTERWEGS

Unterwegs nach

Buhlambar

Wir haben eben wehmütig Neuseeland hinter uns gelassen und sind in

Sidney gelandet.

Die Weiterreise nach Balina, wo uns Marcel erwartet, dauert zwei Stunden.

Am Flughafen überrascht er uns mit einer Handvoll frisch geschnittenen

Teebaumblättern samt Blüten. Sie duften stark und krautig, mit einer süssen

Honignote. Das Öl in unserer Hausapotheke riecht ganz anders. Diese

wunderschönen, weissen Blüten überraschen uns angenehm. Unsere

Vorfreude wächst.

Während der Fahrt nach Buhlambar zur Teebaumfarm erzählt uns Marcel im

Zeitraffer von der Entdeckung Australiens und der Geschichte des Teebaums.

7


8


WISSEN

Der Medizinbaum der

Aborigines

Australien blieb bis ins Mittelalter ein verborgener Kontinent. Erst 1770 erklärte

ihn James Cook zum Eigentum der britischen Krone. Diese annektierte die Heimat

der Aborigines, der Ureinwohner Australiens. Auf ihrem Kontinent wuchsen seit

Jahrtausenden Pflanzen, die nur dort existierten. Zu ihnen gehörte auch der

Teebaum.

Die Aborigines gaben ihr aromatherapeutisches Wissen von Generation zu

Generation weiter. So verwendeten die Ureinwohner eine Blattpaste zur Behandlung

von Wunden und machten einen Sud gegen Halsschmerzen. Militärhistoriker

dokumentieren den Einsatz von Teebaumöl bei australischen Truppen während

des Zweiten Weltkriegs. Die englischen Eroberer selber sollen als erstes einen

aromatischen Tee damit gemacht haben, was den leicht irreführenden Namen

erklärt.

Erst 1923 erforschte Dr. A.R. Penfold die Wirkungen des Teebaumöls. Die

Untersuchungen bestätigten die antibiotischen und antiseptischen Wirkungen,

was zu grossem Interesse und intensiven Wildernten führte. Mit der Entdeckung

der Antibiotika ging die Produktion aber wieder zurück. Seit den 80er Jahren

nahm das Interesse an der Naturmedizin wieder stark zu. 2014 wurde das

Teebaumöl von der Europäischen Arzneimittel-Agentur in die Kräutermonografie

der Europäischen Union aufgenommen.

9


10

Dee-Ann und Patric im «Home of Tee Trees».


UNTERWEGS

Ankunft

Wir fahren weiten Teebaumplantagen entlang und entdecken neben Eukalyptus

auch erste Manukasträucher. Dann kommen wir in Buhlambar an. In

der Sprache der Aborigines heisst «Buh-lam» Teebaum. Buhl-Ambar meint

«Home of Tea Trees». Die Anbaufläche der Kooperative kann nicht in Hektaren

gemessen werden, hier geht es um Quadratkilometer von Plantagen, die bei

uns mehrere Kantone abdecken würden.

Schon von weitem winkt uns Dee-Ann. «Welcome at Buhl-Ambar, «Home of

Tea Trees»! Kurz darauf beginnt sie zu erzählen, die Lady of Tea Trees und

Chefin von Buhlambar: über die Familiengeschichte, ihren Teebaum und die

Kunst des Destillierens.

11


12


WISSEN

Die Geschichte von

Home of Tea Trees

Alles beginnt 1991 im Hinterzimmer von Dee-Anns Vaters Farm, wo die ersten

Teebaum-Destillate lagern. Die Milchwirtschaft ist in Krise geraten, es gibt fast kein

Auskommen mehr für die Familie. Er wagt den Neustart mit einer unvertrauten

Pflanze, er wird Teebaum-Farmer.

Jahre später zieht es Dee-Ann mit ihrem Mann Phillip zurück zu Vaters Teebaumfarm.

Sie wittert eine Chance: Neugierig durchstreift sie Teebaumsortimente in

Drogerien und Reformhäusern. Sie entwickelt ein breites Fachwissen und baut ein

Netzwerk auf. Aus der kleinen Farm mit Distillerie wird Buhlambar, das «Home of

Tea Trees», welches heute von 27 anderen Teebaumfarmen beliefert wird.

13


14


WISSEN

Anbau und Ernte –

robust und ergiebig

«Aussie Sunshine» ist erste Bedingung für das Gedeihen des Teebaums und

australische Sonne gibt es zuhauf. Dem vorhandenen Wasser muss der Mensch

Sorge tragen. Rund um Buhlambar hat Deen-Ann mit ihrem Team total 5,5

Kilometer an unterirdischen Wasserleitungen verlegt. Sie erstellten Becken für die

Gewinnung von Regenwasser und Dämme zum Schutz vor Überschwemmungen.

Nach den verheerenden Buschbränden der letzten Jahre mussten auch die Brandschneisen

ausgeweitet werden. Die Farmer aber lieben ihren Teebaum und

trotzen der Unbill der Natur.

Was für die Provence der Lavendel, ist der Teebaum für Australien. Nur ist er viel

robuster. Er baut ein starkes Wurzelwerk auf, um widerstandsfähig zu bleiben und

kann während 6-7 Jahren geerntet werden. Später lässt die Öl-Qualität nach.

Von der Aussaat bis zur Ernte dauert es normalerweise etwa 12 bis 15 Monate.

Seine schneeweissen Blüten riechen honigsüss. Auf den Plantagen bleibt aber dieses

Ereignis aus. Die «Bäume» wachsen hier höchstens zwei Meter hoch, bevor sie

auf den Stock geschnitten werden. So bleibt die gesammelte Pflanzenkraft für die

Destillation erhalten.

«Was für die Provence der Lavendel, ist der

Teebaum für Australien.»

15


16


UNTERWEGS

Unterwegs auf den

Plantagen

Dee-Ann und Marcel nehmen uns mit auf eine Fahrt über die Felder. Bis zum

Horizont erkennen wir nur Teebaum. So lang wie eine Reise von Luzern

nach Zürich, lacht Marcel. Wir sehen, wie ausgeklügelt die Farmer mit ihrem

Wässerungssytem dem Klima ein Schnippchen schlagen. Ob sie mit den

Brandschneisen den verheerenden Waldbränden zu trotzen vermögen? In der

Ferne sind immer wieder Rauchschwaden zu erkennen. Dee-Ann beschwichtigt,

sie wüssten mit den Buschbränden umzugehen. Es sollte im Jahr 2020

allerdings anders kommen...

«Wir machen grosse Augen und Nasen, als

wir die ersten Eukalyptusplantagen erreichen.

Es geht nicht lang und die ersten Koalas tauchen

auf. Diese ernähren sich ausschliesslich von

Eukalyptusblättern. Marcel lacht und vergleicht

sie mit sich selber. Sie seien beide scharf auf

das ätherische Öl.»

17


Wissenswertes

Unterwegs auf den

Plantagen

Vom Geheimnis der australischen

Medizinbäume

Eukalyptus

«Radiata» macht den Unterschied

Eucalyptus radiata

Streckengerade pfeilen die Bäume mit

den weisslichen Stämmen in den Himmel.

In Brasilien auf Riesenplantagen

für Zellstoff und Kohle gezogen, wird

er hier in Buhlambar um des ätherischen

Öls wegen gepflanzt. Wer kennt

nicht seine wohltuende, befreiende

Wirkung bei einer Erkältung?

Eukalyptus ist aber nicht Eukalyptus.

Es gibt über 700 (!) Arten in Australien.

Dabei muss das Öl des stark

verbreiteten Eucalyptus globulus

von jenem des Eucalytus radiata

unterschieden werden. Dieses ist

vielschichtiger, sein Duft milder und

zitroniger als jener von anderen Eukalyptusarten,

deren campherähnlicher

Duft nicht jeder verträgt. Eukalyptus

radiata wirkt sanfter bei der Inhalation

und soll auch besser von der Haut

aufgenommen werden.

18


WISSEN

Manuka

Der Medizinbaum der Maori

Leptospermum scoparium

Nun stehen wieder weite Felder vor

uns, auf den ersten Blick Pflanzungen

von klassischem Teebaum. Aber

es sind besenartige Sträucher. Die

Zweige und jungen Blätter aber silbrig

behaart: Manuka. Es hat seinen

Ursprung in Neuseeland, ist aber inzwischen

in Australien weit verbreitet.

Manuka war der Medizinbaum der

Maori und diente als «Breitbandantibiotikum

für alle Fälle», ähnlich dem

Teebaum der Aborigines. Sein warmes,

würziges Öl riecht aber deutlich weniger

scharf. Und: Nicht nur sein Blütenhonig

ist berühmt, sondern auch seine

immun stimulierende Wirkung.

Lemonmyrtle

Ein neuer starker Duft

Backhousia citriodora

Dann erreichen wir eine der jüngsten

Plantagen.Was zuerst wie eine nächste

Teebaumplantage ausgesehen hat,

bietet nochmals eine neue Duftwelt:

Lemonmyrtle.

Marcel ist begeistert. Das hocharomatische

Öl sei aromatherapeutisch

vielfältiger als Teebaumöl. Neuen Forschungen

zufolge soll es gar stärkere

antibakterielle Wirkungen aufweisen.

Er lässt uns an einem Muster riechen:

Es wirkt erfrischend für den Geist, wie

ein Sonnenschein aus dem Fläschchen.

Der helle, zitronige Duft übertrifft

Zitrone und Lemongras. Traditionell

verwendeten Aborigenes die Blätter bei

Erkältung oder Magenverstimmung,

aber auch bei der Nahrungszubereitung.

Kein Wunder hält der aromatische

Lemonyrtle seit ein paar Jahren

auch Einzug in die moderne australische

und internationale Küche.

19


Wissenswertes

Myrten

EUKALYPTUS

CAJEPUT

TEEBAUM

Myrtengewächse

Die Myrtengewächse (Myrtaceae) bilden eine Pflanzenfamilie

in der Ordnung der Myrtenartigen (Myrtales).

Die Familie wird in zwei Unterfamilien und einige Triebe

gegliedert; insgesamt umfasst sie etwa 131 Gattungen mit

rund 4620 Arten. Sie sind vor allem in Australien (etwa

85 Gattungen) und in der Neotropis beheimatet. Hier

die wichtigsten Arten, von welchen ätherische Öle gewonnen

werden: Eukalyptus, Teebaum, Cajeput, Niaouli,

Manuka, Lemonmyrtle, Rosalina (Tee Tree - Lavender),

Kunzea, Myrte.

20


WISSEN

NIAOULI

LEMONMYRTLE

ROSALINA

TEE TREE - LAVENDER

MANUKA

KUNZEA

21


Wissenswertes

Destillation

Das grüne Gold aus dem Busch

Zurück in Buhlambar führen uns Dee-Ann und

Marcel zum Herzstück der Farm: Zu den Wasserdampfmaschinen,

mit denen das grüne Gold gewonnen

wird. In der grossen Halle stehen sieben

Tanks mit je einer Tonne Material. Es dampft

schon tüchtig und es riecht, sagen wir mal ... sehr

intensiv.

Auf Buhlambar werden die frisch geernteten,

gehäckselten Teebaumzweige direkt destilliert.

Für 1 Kilogramm Teebaumöl braucht es rund

70-100 Kilogramm Zweige je nach Ernte. Ganze

acht Stunden dauert die Destillation bei 180 bis

240 Grad heissem Wasserdampf, so lösen sich die

Öle schonend von der Pflanze. Zum Vergleich:

Die Destillation für industrielle Produkte dauert

nur zwei Stunden.

Langsam beginnt der faszinierende Destillationsprozess:

Der mit flüchtigen Ölen angereicherte

Wasserdampf steigt in die Röhre, die in einem

Spiralensystem im Kühler endet. Der abgekühlte,

verflüssigte Dampf trennt sich von selber in Wasser

und ätherisches Öl. Da es leichter ist als das

aromatisierte Wasser, schwimmt es oben auf und

die öligen Perlen können abgeschöpft werden.

22


WISSEN

«There’s only

one Mother

Earth.»

Qualität

Nachhaltig und echt

Echt oder nicht echt?

Die Labors for Essential Oil Testing befinden sich nicht weit von

Dee-Ann’s Farm. An der Universität in Lismore werden die Produkte

auf ihre Inhaltsstoffe genaustens überprüft, speziell die kostbaren Teebaumöle.

Das hat seinen Grund: Sie werden oft gestreckt, teils auch

mit synthetischen Stoffen. Auch die Plantagen werden bewacht. Die

Farmer haben zwei grosse Feinde: Buschbrände und Diebe. Letztere

stehlen Stecklinge, Samen, manchmal ganze Pflanzen.

Organic Power

Biologische Standards sind wesentlich. Der Einsatz von chemischem

Dünger ist untersagt, es wird mit Kuhmist gedüngt. Die Plantagen

dürfen nicht nah von belasteten Zonen wie Strassen oder Industrien

stehen. Auch die Abstände zu Feldern mit konventionellem Anbau

sind vorgeschrieben.

There’s only one Mother Earth

2019 gelang es Dee-Ann’s Firma ins Nachhaltigkeitsprogramm der

UNO-Agenda 2030 aufgenommen zu werden. Dabei muss NATURE

FOR HEART verschiedenen Anforderungen genügen, zum Beispiel

bei der Recyclierung von sämtlichem Wasser. Auch die Transparenz

der Produktionskette vom Saatgut bis zum Fläschchen ist verlangt.

Für die Haut nur erste Qualität

Nur die echten und besten Öle sind garantiert mild und hautfreundlich.

Mindere oder verschnittene Produkte können der Haut schaden.

23


Wissenswertes

Rezept für Mundwasser

Tipp 1

Man kann ein einfaches Mundwasser mit Teebaum oder Manuka

machen. Drei Tropfen Öl in ein Glas Wasser und gurgeln.

24

Tipp 2

Aromatherapeutische Essenzenmischung

· Teebaum 25 Tropfen

· Eukalyptus Radiata 15 Tropfen

· Manuka 25 Tropfen

· Lemonmyrtle 10 Tropfen

· Nelkenblüte 10 Tropfen

· Niaouli 15 Tropfen

Total 100 Tropfen, das entspricht ca. 4 ml.

In einem Fläschchen gut mischen. Jeden Tag einmal 3 Tropfen in

einem Glas mit Wasser mischen und gurgeln.


WISSEN

Wirkung

Das Hautwunderöl

Man liebt ihn oder nicht, den charakteristischen Duft des

klaren, leicht gelblichen Teebaumöls. Frisch und krautig

steigt er in die Nase und weckt den Geist – kein liebliches

Öl. Aber es ist ein naturreines «Ersatz-Antibiotika»,

geeignet auch zum Inhalieren bei Erkältungen. Schon die

Aborigines kannten seine entzündungshemmende und

schmerzstillende Wirkung.

Als Helfer im Haushalt dient es nicht nur für frische

Wäsche, sondern kann recht unterschiedlich benutzt

werden: sowohl als Insektenschutzmittel, gegen Schimmelpilz,

aber auch als Teppich- und Allzweckreiniger.

Zudem ist es die natürliche Lösung für vielfältige Hautprobleme.

Sanfte, gezielte Behandlungen mindern die

Symptome von Schuppen, Herpes, Juckreiz und Pilzinfektionen

oder bringen sie gar zum Verschwinden.

Es wirkt als Antiseptikum bei kleinen Schnitten. Auch

bei Psoriasis und Akne ist eine Behandlung mit Teebaumöl

hilfreich. Zudem empfiehlt es sich bei entzündeten

Schleimhäuten. Zum Beispiel als ideale Zutat

für ein Mundwasser.

25


26


UNTERWEGS

Zurück auf Buhlambar

Das war ein spannender Tag! Wir haben viel über den Teebaum erfahren.

Manuka, Lemonmyrtle und Eukalyptus sind uns nun auch vertrauter.

Eine Pause tut gut – aber wir bleiben noch.

Marcel hat uns nämlich versprochen, von den duftenden Hölzern zu erzählen.

Er kennt eine Farmerfamilie, die sich mit den Schätzen aus dem Busch eine

eigene Existenz aufgebaut hat und erwähnt unbekannte Bäume wie Buddha

Wood oder Weisse Zypresse. Noch nie davon gehört! Bekannter sind uns

Sandelhölzer, aber Dead Sandlewood? Zu was sollen uralte, tote Stämme

dienen? Wir sind gespannt auf Marcels Erzählungen.

REISE INS OUTBACK

Duftende Hölzer –

Eine Reise ins Outback

Schon die erste Begegnung überzeugt ihn. Marcel lernt Dianne und Andrew

Correll auf einer IFRA-Konferenz in Indonesien kennen. Die International

Fragrance Association ist Treffpunkt von Experten weltweit. Die beiden

erzählen ihm von ihren Holz-Expeditionen ins Outback und ihren eigens

entwickelten Destillationsverfahren. Marcel spitzt die Ohren und ist schon

beim ersten Besuch begeistert von den Holzölen der Corells.

27


28

Dianne und Andrew Correll


REISE INS OUTBACK

Auf dem Trekk ins Outback

Eindrückliche Wochen habe er mit den Corrells verbracht, berichtet Marcel.

Mit drei Trucks und zwei Wohnwagen unterwegs im Niemandsland. Aufgrund

der starken Hitze im Outback sei im Sommer keine Ernte möglich. Zu gefährlich,

sogar tödlich könne das sein.

Erst nach drei Tagen seien die ersten Buddha Bäume aufgetaucht, am darauffolgenden

Tag ein Steppenwald mit Weissen Zypressen, dann zwei Tage später die

ersten Sandelhölzer. Manches sei nicht zugänglich für die Trucks. Für das Bergen

des vielen Holzes habe es viel Kraft und Ausdauer gebraucht.

Schnell stellt sich die kritische Frage, ob dabei nicht immer ein Stück Buschwald

verloren gehe? Nein, meint Marcel. Andrew und Dianne achteten darauf, dass die

Holzernte nachhaltig und gezielt erfolge. Nur Totholz würde gesammelt. Viele

Bäume wüchsen sehr langsam in diesem extremen Klima. Sandelhölzer zum

Beispiel seien sehr rar geworden. Die Standorte der Bäume würden sie geheim

halten, damit «kein Holztourismus» aufkomme. Klar ist: Den Corrells ist es ein

Anliegen, mit der nachhaltigen Nutzung das fragile Gleichgewicht im Outback

zu erhalten.

29


30


REISE INS OUTBACK

Die Geschichte von

Wild wood oils of australia

Die Farmer Dianne und Andrew starten in den 90er Jahren auf Kangoroo Island

mit Yacca Trees, auch Blackboys genannt. Ein erster Erfolg! Das Yacca-Harz-Pulver

ist für Feuerwerke sehr begehrt.

Damit hat Dianne und Andrew das Baumfieber gepackt und sie experimentieren

mit weiterem Räucherwerk. Neugierig beginnen sie verschiedenste Hölzer zu

destillieren. Zwanzig Jahre später übersiedeln sie auf’s Festland nach Angaston

und starten mit der neu gegründeten Firma WILD WOOD OILS OF AUSTRALIA

durch. Sie stellen ein Team zusammen, das Baumschätze bis weit in den Northern

Territories sammeln soll und starten Jahr für Jahr einen wochenlangen Trekk.

«Die Wildernte war eine ziemliche Herausforderung,

seufzt Marcel. Schon am zweiten Tag hatte

ich Blasen an den Händen und blutige Beine.

Meine Begleiter schmunzelten nicht umsonst

über meine kurzen Hosen. Weit weg von der

nächsten Wasserstation mussten wir das Wasser

rationieren, zudem kroch und flog immer wieder

unheimliches Kleingetier über und unter mir.»

31


Weisse Zypresse

Herb und holzig

Callitris glaucophylla

Die kerzengeraden, dunkelgrünen Zypressen sind

in der Toskana weit verbreitet. Aber in Australien

wachsen die viel buschigeren Weissen Zypressen

wild in freien Gruppen überall, wo sich ein bisschen

Wasser findet. Erst vor kurzem habe man ihr

ätherisches Öl für die Aromatherapie entdeckt,

erklärt Marcel. Besonders erwähnenswert sei die

beruhigende, angstlösende Wirkung.Während die

Zypressenhybriden bei uns nur duften, aber fast

kein Öl enthalten, verhelfe der «Aussie Sunshine»

dem Holzdestillat der weissen Zypresse zu seinem

herben Duft.

Die Zypressenwälder sind geschützt, WILD WOOD

OILS erntet nur in Reservaten aus ökologisch

nachhaltigen, staatlich verwalteten wilden Strängen.

Die Weisse Zypresse war auch für die Aborigines

wertvoll: Ihr starkes Holz eignete sich für verschiedenste

Werkzeuge, der Baum war aber auch Teil

der Buschmedizin, speziell bei Grippesymptomen

oder Hautproblemen. Bei uns ist er unter anderem

ein wichtiger Bestandteil der Fussmedizin geworden,

von der Pilzbehandlung bis zum Fussschweiss.

Buddha Wood

Gesundheit aus der Wüste

Eremophila mitchellii

Allein schon sein Name erregt Aufmerksamkeit,

sein Öl mit der einzigartigen holzigen

Note fasziniert und führt in eine andere Welt.

Die Rede ist vom Buddha Baum, einem der

Lieblingsbäume von Marcel. Er mag trockenen

Sandboden, weshalb er in den Wüstengebieten

von New South Wales und Queensland auf

natürliche Weise gedeiht. Der immergrüne,

buschige Buddha Baum macht einen grossen

Teil der Ernte aus. Schon beim Zerdrücken

duften die schmalen, fingergliedrigen Blätter

stark.

Die Aborigines trugen diese Blätter ein Leben

lang mit sich. Von der Waschung des Neugeborenen

bis zur Auskleidung des Grabes

waren sie Teil ihrer Riten. Getrocknet wurden

sie für Notfälle mitgetragen, als Antibakterium

und Beruhigungsmittel zugleich.

Der oft als «falsches Sandelholz» bezeichnete

Buddha Baum ist einer der am stärksten

duftenden Holzarten in Down Under. Der

leicht rauchig, moosartige Holzduft des Öls ist

für seine zentrierende Wirkung berühmt. Er

«wickelt strapazierte Nerven in Samt» und

fördert Meditation und Schlaf. Vielleicht hat

Buddha himself ihn schon benutzt.

32


WISSEN

Northern Sandalwood

Das andere Sandelholz

Santalum lanceolatum

Sandelholz ist nicht gleich Sandelholz. Das

Northern Sandlewood von WILDWOOD OILS ist

zurückhaltender, hat fruchtigere und blumigere

Noten, als die bekannten indischen Santalum album.

Dianne und Andrew haben lange «gedüftelt»

und gewonnen. Das wohlriechende Northern

Sandalwood ist begehrt für Parfüms. Aber

aufgepasst: Wie beim Teebaum gibt es auch beim

Sandelholz viele Fälschungen, welche aber die

Qualität der kostbaren, authentischen Öle nie

erreichen. Aromatherapeutisch werden die

entzündungshemmenden und hautberuhigenden

Eigenschaften in der Pflege sehr geschätzt. Auf

der seelischen Ebene hat das Öl eine entspannende

und angstlindernde Wirkung.

Dead Sandalwood

Nachhaltige Todernte

Santalum spicatum

Wildernte ist nachhaltige Totenernte: Auch uralte,

abgestorbene Sandelhölzer sind begehrt. Was in

der heutigen Zeit wohl als Abfallholz deklariert

würde, ist für Diane und Andrew Gold wert.

Die ätherischen Öle, die dem Baum lebenslang

als Termitenschutz gedient haben, bleiben sehr

lang verwahrt im toten Holz. Ihre Inhaltsstoffe

verändern sich über die Jahre, was dem Holz eine

warme, holzige und tiefe Duftnote schenkt.

Erst nach tagelanger, schonender Destillation geben

sie ihren ätherischen Schatz her. Dafür braucht es

viel Geduld, Erfahrung und Fingerspitzengefühl.

Der Rest ist ein überraschender Duft aus dem Reich

der toten Bäume, der wärmend und inspirierend

wirken kann.

33


34


ABSCHLUSS

Am Ende der Reise

Zurück von der Wildernte

Fünf Wochen ist die sechsköpfige Crew von Dianne und Andrew unterwegs.

Quer durch Queensland, New South Wales und die Northern Territories.

Zuhause sortieren und lagern sie die Hölzer an der Sonne, während es in der

Distillerie aus den Tanks schon dampft.

Spät am Abend spazieren wir über den duftenden Holzhof, eine entspannende

Sache. Kein Wunder bei der Ansammlung der ätherischen Öle, die hier in den

Hölzern schlummern. Bald schlummern auch wir, vielleicht begleitet vom

Duft des Buddha Baums. Dankbar für diese Reise zu den Duftschätzen von

Down Under.

35


Blattöle

36

TEEBAUM

Begleiter und Helfer für alle Fälle

Botanisch

Melaleuca alternifolia

Duft

kraftvoll, frisch, warm-würzig, erdig

Wirkung

Das ätherische Öl des Teebaums wirkt wie ein Schutzschild

nach aussen. Es wirkt sowohl besänftigend als auch regenerierend

auf Haut, Haare und Nägel. Das starke Öl wirkt

zudem stabilisierend und vitalisierend auf die Psyche.

Besonderes

Eine Verfeinerung des etwas strengen Duftes erreicht

man, indem das Teebaumöl mit Zitrusdüften, Lemonmyrtle,

Niaouli, Cajeput, Ravintsara, Weisstanne,

Lavendel, Sandelholz, Rose oder Arve gemischt wird.

Anwendungen

Gesicht und Körperpflege, Fuss und Nagelpflege, Haarund

Kopfhautpflege, Mund und Zahnhygiene

Wissenswertes

Das ätherische Teebaumöl ist seit langem bekannt. In

Australien stehen in vielen Gärten Teebäume. Auch die

junge Generation vertraut auf die Essenz des Baumes

und nutzt sie als Hausapotheke. Es wurde bereits viel

geforscht und über die antibakteriellen und antiviralen

Eigenschaften viel dokumentiert. Die Wirksamkeit

des Teebaumöls ist entscheidend vom Verhältnis der

Inhaltsstoffe Cineol und Therpinen-4-OL abhängig. Ein

optimales Verhältnis ist ein Cineol Gehalt von unter 5%

und einem Terpinen 4-OL-Gehalt von über 30%.

Wichtige Information

Teebaumöl ist sehr gut hautverträglich. Auf das Verfall-

datum sollte jedoch geachtet werden, weil es mit zunehmendem

Alter hautreizende Eigenschaften entwickeln

kann.

Praktische Anwendungs-Tipps

Mund und Zahnpflege

Ein Tropfen in eine Tagesportion Zahnpasta geben

und mischen. Irritiertes Zahnfleisch kann sich so

beruhigen. Mundspülung: 1-2 Tropfen Teebaumöl

auf ein Glas Wasser. 3 Mal tgl. damit gurgeln.

Winteröl-Abwehrstark

6 Tropfen Teebaum, 3 Tropfen Niaouli , 5 Tropfen

Eukalyptus und 4 Tropfen Weisstanne in eine Ölmischung

(20 ml Johanniskrautöl und 30 ml Mandelöl )

mischen und als Brustöl einreiben.

Zur Pflege unreiner Haut

6 Tropfen Teebaumöl, 4 Tropfen Palmarosa,

4 Karottensamen und 4 Tropfen Manuka in 75 ml

Schwarzkümmelöl oder Arganöl mischen.

Nagelöl

10 ml Johanniskrautöl, 10 Tropfen Teebaum und

7 Tropfen Palmarosa in Aromaroller. Die Nägel bei

Bedarf damit verwöhnen.

Haarpflege

5-7 Tropfen Teebaum in bevorzugt natürliches Haarshampoo

mischen, mit Öl oder Honig verdünnen.

Raumreinigung

5 -10 Tropfen Teebaumöl in das Putzwasser oder

einige Tropfen in einen Aromavernebler geben.


WISSEN

EUCALYPTUS RADIATA

Öffnet Tore und bringt Klarheit

Botanisch

Eukalyptus radiata oder schmalblättrige Pfefferminze

Duft

mild, krautig, frisch, süsslich

Wirkung

Das ätherische Öl vom Fieberbaum öffnet und befreit

die Atemwege und schützt gegen äussere Einflüsse. Die

Essenz des Fieberbaums aktiviert Körper und Geist.

Das ätherische Eukalyptusöl wirkt anregend, konzentrationsfördernd,

aufmunternd und vermag uns mental

aufzurichten.

Besonderes

Eukalyptus radiata enthält einen hohen Anteil an

Eukalyptol und weniger als 1% Aldehyde. Diese Inhaltstoffe

sind verantwortlich für die Sanftheit und die

gute Verträglichkeit im Unterschied zu dem bekannten

Eukalyptus globulus. Das milde Eukalyptus radiata

wird besonders gut von der Haut aufgenommen,

unterstützt sanft das Inhalieren in Erkältungszeiten

und ist auch für Kinder gut geeignet.

Anwendungen

Sauna-Öl, Inhalation-Öl, abwehrstarke Raumreinigung

auf Duftstein oder in Aromavernebler, Begleit-Öl

bei Atemübungen und Meditation. Körperölmischungen

im Winter und in Erkältungszeiten.

Praktische Anwendungs-Tipps

Brustöl zum Einreiben in Erkältungszeiten

2 EL Johanniskrautöl und 3 EL Mandelöl mischen,

dann 6 Tropfen Eukalyptus radiata und 6 Tropfen

Lavendel fein zufügen.

Sauna

3-4 Tropfen in etwas Wasser mischen und auf

Duftstein geben.

Luftreinigung und Staubsaugen

Geben Sie 2-4 Tropfen direkt in Ihren Staubsauger.

Raumdesinfektion

4-6 Tropfen Eukalyptus radiata und 4-5 Tropfen

Zitrone in einen Aromavernebler geben.

Inhalieren

Viele Varianten von Erkältungssymptomen sprechen

auf die alte Heilmethode an, dafür geben

Sie 4 Tropfen Eukalyptus radiata und 3 Tropfen

Thymian linalool auf 2 Liter heiss, dampfendes

Wasser und inhalieren Sie mit einem Tuch über

dem Kopf, solange es wohltuend wirkt.

Wissenswertes

Früher war das Eukalyptusöl ein traditionelles Mittel

zur Behandlung von Malaria, daher leitet sich das

Wissen über fiebersenkende Eigenschaften ab.

37


Blattöle

MANUKA

Begleiter und Helfer für alle Fälle

Botanisch

Leptospermum scoparium

Duft

krautig, erdig tief, etwas streng

Wirkung

Das ätherische Öl des Manukastrauches wird in der

Literatur als ein aussergewöhnlich starkes Öl mit

breitem Wirkspektrum, als sehr hautfreundlich und

schützend beschrieben. Wenn die Haut eine aus dem

Gleichgewicht geratene Psyche spiegelt, kann das Manukaöl

stabilisierend und schützend wirken. Gereizte

Haut darf zur Ruhe kommen und sich

wieder regenerieren.

Besonderes

Manuka gehört zu der Familie der Teebäume. Da es

im Duft milder ist als Teebaumöl, gilt es auch als

beliebtes Kinderöl. Der frostempfindliche Strauch gilt

in seiner Heimat als Allheilmittel. Sein Öl ist ausgiebig

wissenschaftlich untersucht. Es besitzt eine Kombination

an Inhaltsstoffen, die eine starke Wirkung gegen

Bakterien, Viren und Pilzen erklärt. Deshalb wird

empfohlen, die Wirkung des ätherischen Öls zu nutzen,

um Teebaumöl, gilt es auch als.

Anwendungen

Körperöl und Körperlotion, Fussbad, Fussöl,

Mundpflege

Wissenswertes

Der sehr robuste Manukastrauch schenkt uns ein Öl,

welches einen Anteil des einzigartigen Inhaltsstoffes

Leptospermon besitzt. Ein seltenes Triketon, wenn nicht

sogar einzigartig, das möglicherweise nur im Manuka

gefunden wurde. Trikentone haben diese beeindruckend

starke Wirkung gegen Viren, Bakterien und Pilzen und

sind dennoch äusserst hautfreundlich.

Praktische Anwendungs-Tipps

Körperöl

10-15 Tropfen in 75 ml Schwarzkümmelöl

Körperlotion

10-15 Tropfen auf 100 ml in die bevorzugte

natürliche Körperlotion.

Fussbad

3-4 Tropfen in ein Fussbad geben und ein wenig

Rahm als Emulgator beifügen.

Mundpflege

Geben Sie 2-3 Tropfen in ein Wasserglas und

spülen Sie ausgiebig damit. Sie können auch einige

Tropfen Pfefferminze beifügen, um dem Spülwasser

Frische zu verleihen.

Hinweis

Manukaöl verströmt in hoher Dosierung einen

eher unangenehm, intensiven Duft. Erst in

grösserer Verdünnung entfaltet es einen angenehmen

Duft.

38


WISSEN

LEMONMYRTLE

Medizin der Zukunft

Botanisch

backhousia citriodora

Duft

zitronig, frisch, würzig

Wirkung

Der frische, würzige Duft - eine Mischung aus Zitronenverbene,

Lemongras und Zitrone – wird in Australien

als vielfältiges Gewürz für Gerichte und Getränke geschätzt.

Die Essenz der Lemonmyrtle vermag gestaute

Emotionen zu lösen, wirkt beschwingend, harmonisierend

und fördert einen unbekümmerten Optimismus.

Nebenbei hält das nach Zitrone duftende ätherische Öl

lästige Insekten fern.

Besonderes

Bei der Ernte werden die dunklen Blätter bevorzugt,

weil sie am gehaltvollsten sind. Es steht geschrieben,

dass während der Ernte unter den Pflückenden immer

wieder unbekümmertes Gelächter beobachtet wurde.

Diese Wirkung würden die Glücklichen dem ätherischen

Öl der Pflanze verdanken.

Anwendungen

Aromavernebler oder Duftlampe, Aromaroller,

Raumspray

Praktische Anwendungs-Tipps

Raumbeduftung

3-4 Tropfen Lemonmyrtle in einen Aromavernebler

geben

Aromaroller

Geben Sie 4-7 Tropfen Lemonmyrtleöl alleine oder

in Kombination mit einem weiteren ätherischen Öl

in einen Körperöl-Aromaroller. Dieser passt in jede

Handtasche oder Hosensack.

Duschmittel «Lachen ist gesund»

10 Tropfen Lemonmyrtle, 10 Tropfen Rosmarin

und 10 Tropfen Pfefferminze in 100 ml Basis-

Dusch mischen.

Aromaküche

Mit Lemonmyrtle können Sie ihr Gericht, Dessert

oder Getränk intensiver aromatisieren. Allgemein

empfehlen wir 1-3 Tropfen in 250-500 ml Flüssigkeit

oder Masse mischen. Zutaten wie Rahm,

Sauerrahm, kaltgepressten Speiseölen, Butter,

Honig, Zitronensaft, Alkohol, Salz oder Zucker etc.

eignen sich gut.

Hinweis

Ätherische Öle mit einem hohen Anteil an Citral

sollten nie pur auf die Haut gegeben werden.

Und es sollte bei Mischungen, vor allem bei

Kindern, auf fachgerechte Anwendung geachtet

werden.

39


Blattöle

NIAOULI

Der Immergrüne

40

Botanisch

Melaleuca viridiflora

Duft

mild, krautig, frisch, süsslich

Wirkung

Das ätherische Öl des Immergrünen Baums öffnet und

befreit die Atemwege. Durch seine gut schleimhautverträgliche

Eigenschaft eignet es sich hervorragend für

Saunamischungen. Niaouli ist ein emotional stärkendes

Öl, es zeigt uns das Licht am Ende eines langen Tunnels.

Die Essenz schützt unsere persönlichen Grenzen und

hilft mit mehr Klarheit durch das Leben zu gehen.

Besonderes

Die Inhaltstoffe vom ätherischen Öl des Immergrünen

Baums sind verantwortlich für die Sanftheit und die

gute Verträglichkeit. im Unterschied zum bekannten,

stärkeren Eukalyptus Globulus. Das milde Melaleuca

viridiflora kann gut von der Haut aufgenommen

werden, unterstützt sanft das Inhalieren in Erkältungszeiten

und kann auch bei Kindern angewendet werden.

Anwendungen

Sauna-Öl, Inhalation-Öl, Abwehrstarke Raumreinigung

auf Duftstein oder in Aromavernebler, Begleit-Öl

Atemübungen und Meditation. Körperölmischungen

im Winter für die Grippe-und Erkältungszeit.

Wissenswertes

Das Niaouliöl war in früheren Zeiten ein bekanntes

Mittel zur Behandlung von Fieber und als heilendes

Mittel bei Wunden. Auch bei Durchfall und Rheuma

wurde das Niaouliöl als traditionelles, unterstützendes

Mittel eingesetzt.

Praktische Anwendungs-Tipps

Brustöl zum Einreiben in Erkältungszeiten

2 EL Johanniskrautöl und 3 EL Mandelöl mischen,

dann 5 Tropfen Melaleuca viridiflora und

6 Tropfen Lavendel fein hinzufügen.

Sauna

3-4 Tropfen in etwas Wasser mischen und auf den

Duftstein geben.

Luftreinigung und Staubsaugen

Geben Sie 2-4 Tropfen direkt in Ihren Staubsauger.

Es erfrischt die Raumluft und klärt die Umgebung.

Raumdesinfektion

4-6 Tropfen Melaleuca viridiflora und 4-5 Tropfen

Zitrone in einen Aromavernebler geben.

Inhalieren

Die altbekannte Inhalation hilft die Atemwege zu

befreien und hilft uns wieder tief durchatmen zu

können. Dafür geben Sie 4 Tropfen Melaleuca viridiflora

zusammen mit Tymian linalool auf 2 Liter

heisses, dampfendes Wasser. Ein Tuch über dem

Kopf, hilft die ätherischen Öle tief inhalieren zu

können. Es wird inhaliert, solange die wohltuende

Wirkung anhält. Auch die Variante, das befreiende

Öl vom Niaouli Baum auf ein Taschentuch zu

träufeln, kann Abhilfe schaffen.


UNTERWEGS

WISSEN

ROSALINA-LAVENDER TEA TREE

Die Wiederentdeckung

AB MÄRZ 2021 LIEFERBAR

Botanisch

Melaleuca ericifolia

Duft

holzig, blumig, balsamisch, rosig

Wirkung

Der milde Teebaum wirkt beruhigend, ausgleichend

und antidepressiv. Das sanfte Öl lässt sich gut für die

Therapie bei Atemwegserkrankungen verwenden. Es

erleichtert die Atmung durch die beruhigenden und

wohltuenden Eigenschaften. Auch die antibakterielle

und antiseptische Wirkung ermöglicht viele spannende

Anwendungsgebiete.

Besonderes

Das spezielle Öl der Rosalina bietet sowohl die Linalool-

als auch die 1,8-Cineol-Komponenten, die die

jeweiligen Öle so besonders machen. Es werden also die

positiven Komponenten von Lavendel und Teebaum

vereint. Typischerweise wird Linalool in Konzentrationen

von 45% gefunden. Das 1,8 Cineol um die 20%.

Wissenswertes

In alten Zeiten wurde das Öl von den Ureinwohner

Australiens als traditionelle Medizin verwendet. Rosalina

stammt aus der gleichen Familie wie der Teebaum

(Melaleuca alternifolia). Es überschneidet sich mit den

Eigenschaften des eng verwandten Teebaums und des

Lavendels (Lavendula angustifolia). Aus diesem Grund

wird das Rosalinaöl in Australien auch «Lavender Tea

Tree» genannt.

Anwendungen

Gesicht und Körperpflege, Haar und Kopfhautpflege,

Mund- und Zahnhygiene

Praktische Anwendungs-Tipps

Mund und Zahnpflege

Ein Tropfen in eine Tagesportion Zahnpasta geben

und mischen. Irritiertes Zahnfleisch kann sich

so beruhigen. Mundspülung: In ein Wasserglas

2-3 Tropfen Rosalinaöl geben und ausgiebig damit

spülen. Für mehr Frische, einige Tropfen Pfefferminzöl

beifügen.

Zur Pflege unreiner Haut

6 Tropfen Rosalinaöl, 4 Tropfen Palmarosa,

4 Karottensamen und 4 Tropfen Manuka in 75ml

Schwarzkümmelöl oder Arganöl mischen.

Es verfeinert die Poren und sorgt für ein ebenmässigeres

Hautbild.

Zur Unterstützung bei gereizter Haut

10-15 Tropfen in 75 ml Schwarzkümmelöl geben

und zwei- bis dreimal täglich einreiben. Zu

Ausschlägen neigende Haut beruhigt sich und die

Rötung wird vermindert.

Haarpflege

5-7 Tropfen Rosalinaöl in ein natürliches

Haarshampoo mischen.

Raumreinigung

5 -10 Tropfen Rosalina in das Putzwasser oder einige

Tropfen in einen Aromavernebler geben.

Bei Insektenstichen

Insektenstich mit einem in Rosalinaöl getränkten

Wattestäbchen, betupfen. Nimmt die Entzündung

und unterstützt ein schnelles Abheilen.

41


Holzöle

BUDDHA WOOD 80%*

Schutz und Begleiter

Botanisch

Eremophila mitchelli

Duft

süss-holzig, moosartig und mild mit feiner

lederartiger Rauchnote

Wirkung

Das ätherische Öl des kleinen bis mittelgrossen Baums

mit schuppiger Rinde und weissen Blüten wirkt Wunder

bei Schlaflosigkeit. Es hilft uns zur inneren Ruhe

zu finden. Ein perfektes Begleit-Öl für Meditationen,

weil es zentrierend und erdend, sowie geistige Klarheit

bringend, wirken soll. Buddha Wood verströmt einen

angenehmen, ausgewogenen Duft, dieser wird als

Basisnote für vor allem Herrenparfum verwendet.

Besonderes

Die Ureinwohner Australiens schätzen den Eremophila

Strauch wegen seinen medizinischen Eigenschaften

sehr. Die Zweige des Strauches werden von den Aborigines

für Zeremonien wie das Fest, das den Übertritt

vom Jüngling zum Mann feiert, verwendet. Weiter

schmücken sie ihre Gräber, indem sie diese mit Zweigen

des Strauches auskleiden und den Verstorbenen damit

umhüllen.

Anwendungen

Meditationsöl, Aromavernebler, Naturparfum

Wissenswertes

Australische Chemiker und Pioniere der Aromatherapie

testeten das ätherische Öl Buddha Wood erstmals im

Jahre 1925. Seine einmaligen Eigenschaften wurden

schon damals geschätzt. Aufgrund der überzeugend

stark erdenden und tief zentrierenden Wirkung bekam

der Strauch den Namen Buddha Wood, inspiriert durch

den Begriff «Der Erwachte».

Praktische Anwendungs-Tipps

Meditationsöl

. Geben Sie während der Meditation 2-3 Tropfen

mit etwas Wasser auf einen Duftstein, in eine

Duftlampe oder in einen Aromavernebler.

. Oder mischen Sie 4 - 8 Tropfen in einen Körperöl-Aromaroller

(10 ml) und rollen diesen

zum Meditieren auf die Handgelenke.

. Auch der Riechstift zum Inhalieren ist eine

geniale Variante, einfach 1-2 Tropfen auf die

Watte des Sticks geben. Dieser passt in jeden

Hosensack.

Persönliches Naturparfum

Geben Sie auf 50 ml Alkohol 3-5 Tropfen Buddha

Wood als Basisnote, ergänzen die Mischung mit

weiteren ätherischen Ölen Ihrer Wahl. Achten Sie

darauf, dass es ein ausgewogenes Ergebnis gibt,

indem Sie auch Herz- und Kopfnote wählen.

42

* Wegen Dickflüssigkeit des ätherischen Öls verdünnen wir es mit 20% Alkohol.


WISSEN

ZYPRESSENHOLZ* White Cypresswood

Neue Entdeckung

Botanisch

Callitris glaucophylla

Duft

holzig-balsamisch

staatlich verwalteten, ökologisch nachhaltigen, wilden

Strängen des ganzen Landes. Zur Herstellung von

einem Kilo reinem Zypressenholzöl werden

60 Kilo Holz benötigt.Weisses Zypressenholzöl mischt

sich gut mit Lavendel, Buddhaholz, Jasmin, Eukalyptus,

Ylang Ylang, Weisstanne und Zeder.

Wirkung

Das ätherische Öl des weissen Zypressenholzes wird in

der Aromatherapie als neue Entdeckung bewundert.

Es zeigt besonders stark beruhigende, besänftigende, erdende

und angstlösende Eigenschaften auf. In Fachliteratur

über Aromatherapie wird die stark entzündungshemmende

und antibakterielle Wirkung beschrieben

und von Aromatherapeuten sehr geschätzt. Zudem

zeigt sich eine angenehme Wirkung bei der Behandlung

von Fussschweiss und allgemein gestressten Füssen.

Besonderes

Es steht geschrieben, dass das Holz der weissen Zypresse

in der Buschmedizin genutzt wurde, um Erkältungs- und

Grippesymptome sowie Hautausschläge zu behandeln.

Anwendungen

Körper/Fuss-Öl, Bäder, Duftlampe, Aromavernebler,

Wäscheklammer, Aromaroller

Anwendungen

Meditationsöl, Aromavernebler, Naturparfum

Wissenswertes

Weisse Zypressen findet man in ganz Australien. Sie

zeichnen sich durch ihre Termitenresistenz aus und

werden vielseitig in traditionellen Kulturen vieler

Ureinwohner verwendet. Die weissen Zypressen haben

eine grosse kulturelle und ökonomische Bedeutung.

Unser Produzent erntet weisses Zypressenholz aus

* Wegen Dickflüssigkeit des ätherischen Öls verdünnen wir es mit 20% Alkohol.

Praktische Anwendungs-Tipps

Fussbad

3-4 Tropfen Zypressenholzöl in ein Becken mit Wasser,

ev. einen Kaffeelöffel basisches Badesalz beifügen,

gut mischen und ein längeres Fussbad geniessen.

Raumbeduftung

2-3 Tropfen Zypressenholzöl in den Aromavernebler

geben.

Wäscheklammer

Geben Sie 1- 2 Tropfen Zypressenholzöl auf eine

unbehandelte Holzwäscheklammer und befestigen

Sie diese zum Beispiel an den Lüftungsschlitzen

im Auto. Der angenehme und beruhigende Duft

verbreitet sich schnell im ganzen Auto.

Aromaroller

Geben Sie 4-7 Tropfen Zypressenholzöl alleine oder

in Kombination mit einem weiteren ätherischen Öl

in einen Körperöl-Aromaroller. Dieser passt in jede

Handtasche oder Hosensack.

Hautpflege

Geben Sie 15 Tropfen Zypressenholzöl und 10 Tropfen

Palmarosaöl in die Aromalife Basis Bodylotion,

gut mischen und als tägliche Pflege geniessen.

43


Holzöle

SANDELHOLZ Northern Sandalwood

Sinnlicher Spirit

44

Botanisch

Santalum lanceolatum

Duft

balsamisch, warm-holzig, sanft, fruchtig und

weich blumig

Wirkung

Sandelholz (Santalum lanceolatum) wirkt wärmend,

beruhigend, harmonisierend, eignet sich gut als Basisduft

und ist eine hervorragende Ergänzung zu Vanille,

Jasmin, Geranie und Bergamotte. Weiter lässt es sich

sehr gut mit warmen, würzigen Duftnoten wie Buddha

Wood, Zedernholz und Weihrauch kombinieren. Sandelholz

wirkt beruhigend, stimmungsaufhellend und

entspannt bei Angst und Stress. In Hautpflegerezepturen

zeigt das Sandelholz eine besänftigende Wirkung

bei trockener, irritierter Haut.

Besonderes

Das australische Sandelholz ist wie das indische und

neukaletonische Sandelholz sehr kostbar und unterscheidet

sich nur im Duft. Zur Herstellung eines Kilos

reinen ätherischen Sandelholzöl werden 65 Kilo

gehackte Holzschnitzel benötigt.

Anwendungen

Duftlampe für Meditation, Parfumherstellung, Massageöl,

frische Wäsche, Hautpflegeöl, Hautpflegelotion

Wissenswertes

Das Sandelholzöl santalum lanceolatum wird als

wertvolle Begleitung zu Meditationen sehr geschätzt.

Es vermittelt Geborgenheit und kann das Lösen von

tiefsitzenden seelischen Blockaden unterstützen.

Praktische Anwendungs-Tipps

Sinnliche und pflegende Bad-Mischung

50 ml Kokosöl 6 Tropfen Sandelholz, 3 Tropfen

Vanille, 5 Tropfen Palmarosa und 5 Tropfen Linaloeholz

mischen. 2-3 EL auf ein Vollbad geben.

Duftlampe

Geben Sie 4-7 Tropfen Sandelholzöl alleine oder

in Kombination mit einem weiteren ätherischen Öl

in einen Körperöl-Aromaroller. Dieser passt in jede

Handtasche oder Hosensack.

Persönliches Naturparfum

Mischen Sie in 30 ml neutralen Alkohol und 45 ml

Rosenwasser insgesamt 20-30 Tropfen bevorzugte

ätherische Öle hinzu. Sandelholz rundet ein

Parfum edel ab.

Hautpflegelotion

Mischen Sie in 100 ml basische Bodylotion 10 Tropfen

Sandelholz und 7 Tropfen Bergamotte. Dies

gibt Ihrer persönlichen Lotion eine besondere Note

und wirkt zusätzlich pflegend.

Frische Wäsche

Geben Sie Anstelle von zu intensivem und schädlichen

Weichspüler 2-3 Tropfen Sandelholz in den

letzten Waschgang.


WISSEN

SANDELHOLZ Dead Sandalwood

Sinnlicher Spirit

Botanisch

Santalum spicatum

Duft

warm, holzig, tief

Wirkung

Nach Absterben des Sandelholzes verändern sich die

Inhaltstoffe. Diese vermitteln uns eine warm-holzig,

tiefe Duftnote, welche uns wärmt, beruhigt und

Geborgenheit schenkt. Zudem inspiriert sein Duft und

kann Kreativität entstehen lassen. In der Literatur

findet man Hinweise, dass das ätherische Öl aus totem

Sandelholz, Dead Wood oder santalum spicatum in der

Heilkunde als Unterstützung bei Entzündungen und

anderen Problemen der Atemwege eingesetzt wird.

Besonderes

Totes Sandelholz verdankt seinen Namen dem Umstand,

dass es aus trockenem, totem Sandelholz gewonnen

wird. Schon seit langem wird dieses Holz von den

Ureinwohnern aus Respekt zu den Bäumen gesammelt

und zum Räuchern genutzt. Noch heute wird das Öl

aus Wildsammlung/Wildwuchs gewonnen. Zur

Herstellung von einem Kilo ätherischen Öl werden

90-120 kg trockenes, totes Holz benötigt.

Das tote Holz wird ausschliesslich wild gesammelt, zu

Schnitzel verkleinert und dann sehr schonend 10 bis

12 Stunden destilliert.

Praktische Anwendungs-Tipps

Duftlampe

3-5 Tropfen Sandelholzöl in die Duftlampe geben

Aromaroller

Geben Sie 4-5 Tropfen alleine oder in Kombination

mit einem weiteren ätherischen Öl in einen Körperöl-Aromaroller.

Dieser passt in jede Handtasche

oder Hosensack.

Persönliches Naturparfum

Geben Sie in 30 ml neutralen Alkohol und 45 ml

Rosenwasser insgesamt 20-30 Tropfen bevorzugte

ätherische Öle hinzu. Sandelholz rundet ein

Parfum edel ab.

Hautpflegelotion

Mische in 100 ml basische Bodylotion 10 Tropfen

Sandelholz und 7 Tropfen Bergamotte. Dies gibt

Ihrer persönlichen Lotion eine besondere Note und

wirkt zusätzlich pflegend.

Brustöl Freier Atem

Mischen Sie in 50 ml Basisöl 7 Tropfen totes

Sandelholz, 8 Tropfen Tanne weiss und 8 Tropfen

Grapefruit und reiben die Ölmischung regelmässig

auf die müde Brust und den oberen Rücken ein.

Anwendungen

Duftlampe für Meditation, Parfumherstellung,

Massageöl, Brustöl, Aromaroller, Hautpflegelotion

45


Das Outback nach Hause holen...

weiss/blanc

ZOÉ

Aromavernebler

schwarz/noir

Raumbedufterin mit Amber Light. Das

bernsteinfarbene Licht erzeugt mit

dem kühlen Nebel ein goldenes Flammenspiel

– mittels Ultraschall-Technologie

werden ätherische Öle optimal

im Raum verteilt. Bis zu 5 Stunden

Laufzeit mit vollem Wasserbehälter,

Dimmer (dimmt oder schaltet LED

aus). Inklusive ätherisches Öl.

Geeignet für alle australischen Blattund

Baumöle.

46


DOWN UNDER

MYSTIQUE

Aromadusche

Hol Dir das Outback unter die

Dusche. Die 100% naturreinen ätherischen

Öle Sandelholz, Teebaum,

Buddha Wood, Lemonmyrtle u.a.

sorgen für ein «meditativ-frisches»

Duscherlebnis und lässt Dich Deine

Mitte besser spüren. Der Schaum

dieses natürlichen Duschgels pflegt

Deine Haut wunderbar wohltuend

und schützt die Haut vor dem

Austrocknen.

47


DUFTPOST

DUFTPOST

Aromalife AG

Bahnhofstrasse 37

CH-3427 Utzenstorf

Tel. 032 666 20 60

info@aromalife.ch

Die Aromalife Produkte sind erhältlich bei:

Weitere Magazine dieses Users