TATSCH – Publikation Oktober/November 2020

DietschiPD
  • Keine Tags gefunden...

oltner

magazin

{ since 1995 }

FILM | FOOD | LOUNGE

Oktober / November 2020

40'000 Ex.

Berufsbildung

«Stifti» als Start in vielversprechende

Zukunft

Kultur

Buchfestival Olten

Oltner Tanztage

kino

koni

Karin wyser u. konrad schibli

Olten


NEUER

VOLLELEKTRISCHER

MUSTANG MACH-E

Jetzt reservieren

M. Bobnar AG Industriestrasse Ost 9, 4614 Hägendorf, 062 216 12 12, info@bobnar.ch, www.bobnar.ch

2 Oktober / November 2020 tatsch


FilM | Food | lounGe

EDITORIAL

Liebe Leserinnen,

liebe Leser

Es freut mich, dass wir Ihnen auf

dem Cover und in der Coverstory

im vorliegenden TATSCH den

seit Jahren in der Oltner Kinoszene

engagierten Konrad

Schibli, unter Freunden «Kino

Koni» genannt, mit seiner neusten

Errungenschaft, dem nach

mehrmonatigem Umbau neu eröffneten

«KINOKONI» präsentieren

dürfen, welches, unter der

Mithilfe seiner Partnerin Karin

Wyser, nun in neuem und wunderbarem

Glanz erstrahlt.

Das Schwerpunktthema gehört in dieser Ausgabe der

Berufsbildung, denn zurzeit stehen viele Schülerinnen und

Schüler vor der Wahl der für sie richtigen Ausbildung und

zu diesem aktuellen Thema konnten wir als Interviewpartner

zwei absolute Spezialisten, den Direktor des BBZ Olten,

Georg Berger und den Organisator der im September

erfolgreich durchgeführten BIM-AareLand, Urs Blaser,

gewinnen.

Kulturell stehen im November das Buchfestival

Olten sowie die 25. Oltner Tanztage mit ihrem Jubiläumsfestival

an, die unter COVID-19 Auflagen durchgeführt

werden können und deren Programm wir Ihnen

gerne näher vorstellen.

Unter der Rubrik «People» besuchten wir die Eröffnungen

unserer beiden Interviewpartner der letzten Ausgabe,

das Stadttheater und den EHCO, die beide einen erfolgreichen

Saisonstart erlebten.

Inhalt

Garage M. Bobnar 2

Der neue Ford Mustang Mach-E

KINOKONI – FILM FOOD LOUNG 4/5

Das neue Boutique-Kino in Olten

Agenda6/7

Das läuft im Oktober und November

Buchfestival Olten 9

29. Oktober bis 1. November

Rätsel10

Mitmachen und gewinnen!

25 Jahre Oltner Tanztage 11

17. bis 27. November

Berufsbildung12–21

Die «Stifti» als Start in eine vielversprechende Zukunft!

Interview mit Georg Berger (Direktor BBZ Olten)

und Urs Blaser (Organisator BIM-AareLand Olten)

R. Nussbaum AG 16

Attraktive Ausbildungsplätze in Olten und Trimbach

GastroSuisse19

Berufe Hotel/Gastro: Appetit auf Karriere!

People22–23

Wer traf sich wann und wo

Garage Härtsch 24

Der neue Volvo XC40 Plug-in Hybrid

Nun wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser

eine unterhaltende Lektüre und danke unseren Partnern

und Inserenten für die Berücksichtigung unseres

TATSCH.

oltner

magazin

{ since 1995 }

Oktober / November 2020

40'000 Ex.

Herzlichst

Thomas Müller, Herausgeber

Karin Wyser u. Konrad Schibli

KINOKONI

Olten

Berufsbildung

«Stifti» als Start in vielversprechende

Zukunft

Kultur

Buchfestival Olten

Oltner Tanztage

kino

koni

karin wyser u. konrad schibli

olten

IMPRESSUM

Herausgeber Dietschi Print&Design AG, Thomas Müller, Ziegelfeldstrasse 60, 4601 Olten, www.dietschi-pd.ch,

www.tatsch.ch Redaktion / Inserate Thomas Müller, thomas.mueller@dietschi.ch, 062 205 75 75, 079 635 30 39

Redaktionelle Mitarbeiterinnen Malin Müller; Giulia Panizzoli; Emira Ramadani; Sonya Singh Grafik / Layout Silvan

Banz; Emira Ramadani Druck Dietschi Print&Design AG Erscheint 7 × jährlich, immer am Anfang eines Monats (Januar,

Februar, April, Juni, August, Oktober, Dezember) Auflage 40'000 Ex. Leser 80'000

tatsch Oktober / November 2020 3


Coverstory / KINOKONI

KINOKONI – FILM FOOD LOUNGE

Das neue Boutique-Kino

in Olten, mit vier individuell

designten Sälen, feierte am

24. September seine Eröffnung!

Text: Thomas Müller Bilder: Emira Ramadani

Bereits im letzten Winter haben die Umbauarbeiten im ehemaligen youcinema

an der Aarauerstrasse 51 in Olten begonnen und Besitzer Konrad Schibli, unter

Freunden seit Jahren «KinoKoni» genannt, freute sich, nach den COVID-19

bedingten Verzögerungen sein neues Kinokonzept unter dem Brand «KINO-

KONI» am 24. September nun endlich eröffnen zu können. «Es freut mich ausserordentlich,

Ihnen heute mein neues Konzept oder besser gesagt meinen

schon seit längerer Zeit geträumten Traum, mein Boutique-Kino, welchem ich

meinen Spitznamen «KinoKoni» gebe, präsentieren zu dürfen,» begrüsste Konrad

Schibli die zur Eröffnung zahlreich erschienenen Gäste aus Wirtschaft, Kultur

und Politik. «Wir verwöhnen unsere Besucher neben dem Eintauchen in

die faszinierende Kino- und Filmwelt mit unseren vier individuell designten

Sälen mit bequemen, breiten Polstersesseln und Sofas, die in auserlesenen

Samttönen erstrahlen, mit feinen Weinen, frisch zubereitetem Fingerfood und

belebenden Drinks, die direkt an den Sitzplatz serviert werden und lassen somit

den Kinobesuch zu einem aussergewöhnlichen Erlebnis werden».

FILM | FOOD | LOUNGE

4 Oktober / November 2020 tatsch


KINOKONI / Coverstory

Dank an Partnerin und Tochter

Einen speziellen Dank richtete der Kino-

Koni an seine Partnerin Karin Wyser, die

für das gesamte Design und die Innenarchitektur

verantwortlich war und der er mit

den Worten «ohne dich, meine liebe Karin,

hätte ich das nicht geschafft», sichtlich gerührt

von Herzen dankte. In seinen Dank

schloss Konrad Schibli aber auch seine

Tochter Jana ein, die vor allem bei der Umsetzung

und Realisierung des sich im UG

befindenden neuen Kinomuseums über die

Oltner Kinogeschichte mit Recherchen,

Texten und Interviews mit Zeitzeugen eine

grosse Unterstützung war.

Kinomuseum und Trauminspiration als Neuheit

Für seine Gäste hat Konrad Schibli diverse Specials vorbereitet, wie das bereits erwähnte

Oltner Kinomuseum mit der Entwicklung der Oltner Kinogeschichte von

1910 bis heute. «Ein Kinobesuch soll aber auch eine Inspiration für die eigene Lebensgestaltung

sein», schwärmt Konrad Schibli, denn seine Vision sei es, dass jeder

Mensch seinen Lebenstraum leben soll und der Film eine gute Inspirationsquelle

sein kann. Zu diesem Thema finden zukünftig regelmässig Vorträge im KINO-

KONI statt. So soll z.B. zum Filmstart von «Top Gun Maverick» ein Kampfjet-

Pilot über seine Erfahrungen berichten oder zu «Tod am Nil» ein Privatdetektiv

seine Eindrücke schildern. – Zum Schluss dankte Konrad Schibli seinem Team

und den am Umbau beteiligten Firmen für ihre ausgezeichnete Arbeit, ohne deren

grosses Engagement sein Traum nicht hätte umgesetzt werden können.

• • •

KINOKONI

Aarauerstrasse 51

4600 Olten

www.kinokoni.ch

Valerie und Daniel Probst

(Handelskammer Kt. SO)

Roy und Anne-Laure Nussbaum

(R. Nussbaum)

Thomas Marbet (Stadtrat Olten),

Daniel Dähler (Bouygues)

Roger Brunner und Patrick Hüsser

(Brunner Getränke)

Andreas Jäggi und Darko Bosnjak

(Gewerbe Olten)

Nicolas Ambrosch und Maja Curic

(Terminus)

Wolfgang Niklaus (Chilimedia),

Daniela Gaiotto (Skinmed)

tatsch Oktober / November 2020 5


Agenda

Oktober

16. – 18.

Kunst mu se um Olten

AUS STELL LUNG

«IN HOLZ GE SCHNIT TEN»

Ak tu ell, bis 8. No vem ber

www.kunst mu se u mol ten.ch

Ga li cia Bar Olten

APERO JAM MIT RO LAND

PHIL IPP & RO LAND KÖP PEL

Fr, 16. Oktober, 18:00

www. galiciabar. ch

Alte Brü cke

ÖF FENT LI CHE FÜH RUNG

«HIS TO RI SCHE ALT STADT»

Sa, 17. Oktober, 13:30

www. olt ento uris mus. ch

Kleinholz

EHC OLTEN –

SIERRE

Sa, 17. Oktober, 17:30

www.ehco.ch

Ga li cia Bar Olten

THE BLUES MUP PETZ

Sa, 17. Oktober, 21:00

www. galiciabar. ch

Re stau rant pure

SONN TAGS BRUNCH

So, 18. Oktober, 10:30

www. kon fere nzho tel. ch

Bahn hof brun nen Haupt bahn hof Olten

BRUN NEN-RUND GANG 3

So, 18. Oktober, 15:00

www.haus der mu se en.ch

Stadt thea ter Olten

MARIE-ANGE NGUCI &

PIERRE BLEU SE

So, 18. Oktober, 17:00

www. sta dtth eate r- olten. ch

19. – 24.

Kunst mu se um Olten

GE SPRÄCH MIT DEN VIER

KUNST SCHAF FEN DEN

DER HAUPT AUS STEL LUNG

Di, 20. Oktober, 19:15

www.kunst mu se u mol ten.ch

Stadt thea ter Olten

DIE PANNE

Di, 20. Oktober, 19:30

www. sta dtth eate r- olten. ch

Kleinholz

EHC OLTEN –

VISP

Di, 20. Oktober, 19:45

www.ehco.ch

Kunst mu se um Olten

KUNST AM MIT TAG

Mi, 21. Oktober, 12:15

www.kunstmuseumolten.ch

Kunst mu se um Olten

ER ZÄHL A BEND

Do, 22. Oktober, 12:15

www.kunstmuseumolten.ch

Stadt thea ter Olten

HIMM LI SCHE ZEI TEN

Do, 22. Oktober, 19:30

www. sta dtth eate r- olten. ch

Thea ter stu dio Olten

STROH MANN-KAUZ

EMP FAN GEN IM «PA LA-

VER» DAS DUO SCHÖN&GUT

Do, 22. Oktober, 20:15

www. the ater stud io. ch

Coq d'Or

KUSH K + GIAN

Fr, 23. Oktober, 21:00

www. coq-d-or.ch

Kunst mu se um Olten

KUNST-LUPE

(MODUL III/1-4)

Sa, 24. Oktober, 10:00

www. kun stmu seum olte n. ch

Raths kel ler (Chöbu)

BA SCH NA GEL GROUP

Sa, 24. Oktober, 20:00

www. jazzinolten. ch

24. – 30.

Ga li cia Bar Olten

HAM MER NIGHT CLUB

EDI TI ON

Sa, 24. Oktober, 21:00

www. galiciabar. ch

Re stau rant pure

SONN TAGS BRUNCH

So, 25. Oktober, 10:30

www. kon fere nzho tel. ch

Kunst mu se um Olten

GE SPRÄCH ÜBER

MEIN RAD PEIER /

HAUPT AUS STEL LUNG

Di, 27. Oktober, 19:15

www.kunst mu se u mol ten.ch

Haus der Mu se en, His to ri sches Mu se um

SEHEN – ER FAS SEN

– FEST HAL TEN

Di, 27. Oktober, 19:15

www.haus der mu se en.ch

Kleinholz

EHC OLTEN –

THURGAU

Di, 27. Oktober, 19:45

www.ehco.ch

Kunst mu se um Olten

KUNST FÜR FREUND*INNEN

Mi, 28. Oktober, 18:00

www.kunst mu se u mol ten.ch

Olten

BUCH FES TI VAL OLTEN

Do, 29. Oktober bis So, 1. November

buch

festival

olten

29. okt – 1. nov 20

schützi olten

buchfestival.ch

www. buc hfes tiva l. ch

Pre mi um ki no Ca pi tol Olten

ADHS BEI ER WACH SE NEN –

HÄU FI GER ALS GE DACHT

Fr, 30. Oktober, 18:00

www. hinhoeren- so. ch

programm

30. – 31.

Re stau rant pure

«WHIS KY & DINE»

IM HOTEL ARTE, OLTEN –

POWERED BY «VINA ZI ON»

Fr, 30. Oktober, 19:00

www. kon fere nzho tel. ch

Stadt thea ter Olten

ABER BITTE MIT DAME –

THEA TER CLUB

Fr, 30. Oktober, 20:00

www. sta dtth eate r- olten. ch

Thea ter stu dio Olten

BRAND NEU ES PRO GRAMM

VON UND MIT NI CO LE

KNUTH UND ROMAN WYSS

Fr, 30. Oktober, 20:15

www. the ater stud io. ch

Ga li cia Bar Olten

THE NEXT MO VEMENT

Fr, 30. Oktober, 21:00

www. galiciabar. ch

Kunst mu se um Olten

KUNST-LUPE

(MODUL III/1-4)

Sa, 31. Oktober, 10:00

www. kun stmu seum olte n. ch

Klos ter platz Olten

ÖF FENT LI CHE FÜH RUNG

«OLT NER AU TO REN»

Sa, 31. Oktober, 17:00

www. olt ento uris mus. ch

Hotel Arte

KRIMI DIN NER (MORD AM

HOCH ZEITS ABEND)

Sa, 31. Oktober, 18:30

www. kon fere nzho tel. ch

Stadt thea ter Olten

WERT HER – EIN MUL TI ME-

DIA LES SCHAU SPIEL

Sa, 31. Oktober, 19:30

www. hinhoeren- so. ch

Thea ter stu dio Olten

BRAND NEU ES PRO GRAMM

VON UND MIT NI CO LE

KNUTH UND ROMAN WYSS

Sa, 31. Oktober, 20:15

www. the ater stud io. ch

Ga li cia Bar Olten

MI RA KO LO

Sa, 31. Oktober, 21:00

www. galiciabar. ch

6 Oktober / November 2020 tatsch


November

1. – 7.

Kleinholz

EHC OLTEN –

LANGENTHAL

So, 1. November, 17:30

www.ehco.ch

Kan tons spi tal Olten

DER WERK ZEUG KOF-

FER FÜR SCHWIE RI GE

LE BENS SI TUA TIO NEN

Mo, 2. November, 18:00

www. hinhoeren- so. ch

Kulturzentrum Schützi

DIGITALTAG OLTEN

Di, 3. November

www.digitalday-olten.ch

Haus der Mu se en, His to ri sches Mu se um

SEHEN – ER FAS SEN

– FEST HAL TEN

Di, 3. November, 19:15

www.haus der mu se en.ch

Stadt thea ter Olten

L'ITA LIA NA IN AL GE RI

Di, 3. November, 19:30

www. sta dtth eate r- olten. ch

Kunst mu se um Olten

KUNST AM MIT TAG

Mi, 4. November, 12:15

www.kunstmuseumolten.ch

Kunst mu se um Olten

KUNST FÜR SE NI OR*INNEN

Do, 5. November, 14:00

www.kunstmuseumolten.ch

Thea ter stu dio Olten

THEA TER ARIA NE ZEIGT

IM THEA TER STU DIO OLTEN

«EFFI BRIEST»

Fr, 6. November, 20:15

www. the ater stud io. ch

Ga li cia Bar

BOP PIN'B

Fr, 6. November, 21:00

www. galiciabar. ch

Stadt thea ter Olten

BON SAI-KA BA RETT-

FES TI VAL 2020

Sa, 7. bis Do, 12. November

www. kabarett. ch

7. – 11.

Stadt thea ter Olten

KUNST-LUPE

(MODUL III/1-4)

Sa, 7. November, 10:00

www. kun stmu seum olte n. ch

Stadt thea ter Olten

UTA KÖ BER NICK – ICH BIN

NOCH NICHT FER TIG

Sa, 7. November, 20:00

www. kabarett. ch

Thea ter stu dio Olten

THEA TER ARIA NE ZEIGT

IM THEA TER STU DIO OLTEN

«EFFI BRIEST»

Sa, 7. November, 20:15

www. the ater stud io. ch

Kunst mu se um Olten

FI NIS SA GE

So, 8. November, 16:00

www. kun stmu seum olte n. ch

Stadt thea ter Olten

KA BA RETT-COCK TAIL

So, 8. November, 19:00

www. kabarett. ch

Haus der Mu se en, His to ri sches Mu se um

SEHEN – ER FAS SEN

– FEST HAL TEN

Di, 10. November, 19:15

www.haus der mu se en.ch

Thea ter stu dio Olten

MA NU EL STAHL BER GER –

EI GE NER SCHAT TEN

Di, 10. November, 20:00

www. kabarett. ch

Kul tur zen trum Schüt zi

TILL REI NERS

– BE SCHEI DEN HEIT

Di, 10. November, 20:00

www. kabarett. ch

Kleinholz

EHC OLTEN –

KLOTEN

Mi, 11. November, 19:45

www.ehco.ch

Schwa ger Thea ter

9. OLT NER KA BA RETT-

CAS TING - FINAL

Mi, 11. November, 20:00

www. kabarett. ch

11. – 17.

Kul tur zen trum Schüt zi

RE TOUR – BREU ER

UND FRIED LI FAH REN

EI SEN BAHN

Mi, 11. November, 20:00

www. kabarett. ch

Kul tur zen trum Schüt zi

SARAH HA KEN BERG –

DANN KAM LANGE NICHTS

Do, 12. November, 20:00

www. kabarett. ch

Thea ter stu dio Olten

THEA TER KA BA-

RETT BIR KEN MEI ER

– SCHWIN DEL FREI

Do, 12. November, 20:00

www. kabarett. ch

Stadt thea ter Olten

FRIDA KAHLO

Fr, 13. November, 19:30

www. sta dtth eate r- olten. ch

Kunst mu se um Olten

KUNST-LUPE

(MODUL III/1-4)

Sa, 14. November, 10:00

www. kun stmu seum olte n. ch

Stadt thea ter Olten

RONJA RÄU BER TOCH TER

So, 15. November, 15:00

www. sta dtth eate r- olten. ch

Kleinholz

EHC OLTEN –

TICINO ROCKETS

So, 15. November, 17:30

www.ehco.ch

Haus der Mu se en

«DAS RÖ MI SCHE OLTEN.

VICUS – CAS TRUM

– VIL LEN»

Mo, 16. November, 19:00

www.haus der mu se en.ch

Haus der Mu se en, His to ri sches Mu se um

SEHEN – ER FAS SEN

– FEST HAL TEN

Di, 17. November, 19:15

www.haus der mu se en.ch

17. – 27.

In Zusammenarbeit mit:

oltner

magazin

Kleinholz

EHC OLTEN –

EVZ ACADEMY

Di, 17. November, 19:45

www.ehco.ch

Schüt zi Olten

25 JAHRE

OLTNER TANZTAGE

Di, 17. bis 27. November, 20:00

www. tanzinolten. ch

Thea ter stu dio Olten

KOMIK-DUO NINA DI MIT RI

UND SIL VA NA GAR GI ULO:

«IL DE SAS TRO»

Fr, 20. November, 20:15

www. the ater stud io. ch

Thea ter stu dio Olten

KOMIK-DUO NINA DI MIT RI

UND SIL VA NA GAR GI ULO:

«IL DE SAS TRO»

Sa, 21. November, 20:15

www. the ater stud io. ch

Haus der Mu se en, His to ri sches Mu se um

SEHEN – ER FAS SEN

– FEST HAL TEN

Di, 24. November, 19:15

www.haus der mu se en.ch

Stadt thea ter Olten

THE WHO AND THE WHAT

Di, 24. November, 19:30

www. sta dtth eate r- olten. ch

Kleinholz

EHC OLTEN –

GCK LIONS

Fr, 27. November, 19:45

www.ehco.ch

tatsch Oktober / November 2020 7


Treppenlifte

Sitzlifte | Aufzüge | Plattformlifte

Service schweizweit, kostenlose Beratung

Baumann & Cie

St. Jakobs-Strasse 46

CH-4052 Basel

Baumann & Cie

Hauptgasse 11

CH-4600 Olten

Meier + Co. AG, Oltnerstrasse 92, 5013 Niedergösgen

Telefon 062 858 67 00, info@meico.ch, www.meico.ch

Baumann & Cie

Bellevueplatz 5

CH-8001 Zürich

www.baumann-banquiers.ch

WIR VERMIETEN

Ab 1. November 2020

snapshot

260 m 2

im 4. OG

Büroräume

ab CHF 180.–/m 2

Buchvernissage in der Buchhandlung

Klosterplatz des Buches "Als Gottfried

Keller im Nebel den Weg nach Hause

nicht mehr fand" von Alex Capus (ganz

rechts) mit Christian und Anita Meyer,

Thomas Knapp und Elie Peter (v.l.),

3.9.2020

150 m 2

im EG mit Schalter

Ziegelfeldstr. 60, 4600 Olten

Interessenten melden sich bei:

Thomas Müller, Dietschi Print&Design AG, Ziegelfeldstr. 60, 4601 Olten

thomas.mueller@dietschi.ch, 062 205 75 75

Simon Grimbichler vom

Aarhof in Olten, hier

zusammen mit seinem

Chef Thomas Rhiner,

gewann in Bern den nationalen

Titel «La Cuisine

des Jeunes»,

21.9.2020

8 Oktober / November 2020 tatsch


Buchfestival

Buchfestival

buchFestival

olten 2020 Findet

deFinitiv statt !

Text: Viviane Weber

Das diesjährige Buchfestival Olten vom 29. Oktober bis 1. November 2020

rückt immer näher. Nebst dem traditionellen Müsterliabend und einem Laufsteg

für Schweizer Buchverlage als Neuheit erwartet die Besucherinnen und

Besucher in diesem Jahr auch die erste Verleihung der Buchpreise Dreitannen.

Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation wird das Festival mit entsprechendem

Schutzkonzept durchgeführt.

Bereits zum vierten Mal verwandelt sich

Olten vom 29. Oktober bis 1. November

2020 in einen Treffpunkt für Literatur-

LiebhaberInnen. Aufgrund der aktuellen

COVID-19-Situation stellt sich die Planung

des Anlasses zwar etwas schwieriger

dar als bisher. Mit einem durchdachten

Schutzkonzept und entsprechenden

Hygienemassnahmen steht einer Durchführung

des Buchfestivals aktuell jedoch

nichts im Weg. In Zusammenarbeit mit

eventfrog wurde ein Einlasskonzept erarbeitet,

das auch die Registrierung

vereinfacht.

Charles Lewinsky gewinnt den ersten

Literaturpreis Dreitannen

Rotpunktverlag, Kampa, diogenes, Orell

Füssli, Kein&Aber oder auch Helvetiq –

am Freitag, 30. Oktober geben sich bekannte

Schweizer Verlage die Klinke in

die Hand und präsentieren in einer Art

proGraMMübersicht

Laufsteg ihre Buchneuheiten. Der ideale

Anlass für alle Literatur-Perlentaucher.

Am Samstag, 31. Oktober folgt mit der

erstmaligen Vergebung der Dreitannen-

Buchpreise ein weiteres Highlight. Gewinner

dieses Jahres sind der bekannte

Schweizer Drehbuchautor und Schriftsteller

Charles Lewinsky (Literaturpreis)

und die regionale Newcomer-Romanautorin

Alexandra von Arx (Förderpreis).

Dank der Unterstützung der «Hans und

Beatrice Maurer-Billeter-Stiftung» wird

der Buchpreis DREITANNEN fortan

fester Bestandteil des Festivals sein.

Der Festivalsonntag wird regional. Das

Publikum darf sich auf allerlei Lesungen

und Podiumsdiskussionen von und

mit Künstlern aus dem Kanton Solothurn

freuen. Nebst dem Mundart-Schriftsteller

Ernst Burren besuchen auch der bekannte

buch

festival

olten

29. okt – 1. nov 20

schützi olten

buchfestival.ch

Drehbuchautor und Schriftsteller Rolf

Lappert sowie Kabarettistin und Slam-

Poetin Lisa Christ die Aare-Stadt.

4. Buchfestival Olten

29. Oktober bis 1. November 2020

Tickets und weitere Infos zum Programm

finden Sie unter www.buchfestival.ch

programm

DONNERSTAG 29. 10.

MÜSTERLI-ABEND

Diverse Orte, 18.30

FREITAG 30. 10.

BUCHNEUHEITEN

Kulturzentrum Schützi, 14.00

STEFAN FREY

Buchhandlung Klosterplatz, 18.00

VERLIEBTE FEINDE

Kino Lichtspiele, 19.00

ESTHER FERRARI

Café Grogg, 19.00

JOACHIM B. SCHMIDT

Buchhandlung Schreiber, 20.00

CHRISTOPH SIMON

Schwager Theater, 20.00

NICOLE KNUTH, ROMAN WYSS

Theaterstudio Olten, 20.15

SAMSTAG 31. 10.

URS-BEAT FRINGELI

Buchhandlung Klosterplatz, 10.00

BLICK HINTER DIE KULISSE

Stadtbibliothek Olten, 10.30

CHRISTINE SCHULZ-REISS

Kulturzentrum Schützi, 10.30

FAKE-NEWS ERKENNEN

Stadtbibliothek Olten, 13.30

AUS WEIBLICHER SICHT

Kulturzentrum Schützi, 13.30

MIT FEDER UND TINTE

Galerie 23, 13.30

CLAUDIA DE WECK

Buchhandlung Schreiber, 14.00

OLTEN ENTDECKEN

Bushaltestelle Bornblick, 14.00

SCHREIBWETTBEWERB

Kulturzentrum Schützi, 14.30

ROGER DE WECK

Kulturzentrum Schützi, 16.00

NIKLAUS KUSTER

Kirche Kapuzinerkloster, 16.30

STADTRUNDGANG

Klosterplatz 17.00

MAGIE IN OLTEN

Buchhandlung Schreiber, 18.30

ASTRID

Kino Lichtspiele, 19.00

BUCHPREIS DREITANNEN

Kulturzentrum Schützi, 19.00

MOSKAU EINFACH!

Premiumkino Capitol, 20.00

COQ O’WEEN

Coq d’Or, 20.00

SAMSTAG 31. 10.

NICOLE KNUTH, ROMAN WYSS

Theaterstudio Olten, 20.15

SONNTAG 1. 11.

CHRISTINE BRAND

Buchhandlung Schreiber, 10.00

MONIKA RENZ

Kulturzentrum Schützi, 10.00

ROLF LAPPERT

Kulturzentrum Schützi, 13.00

MIT FEDER UND TINTE

Galerie 23, 13.30

LISA CHRIST

Kulturzentrum Schützi, 14.00

ERNST BURREN UND ALEXANDRA

VON ARX

Kulturzentrum Schützi, 14.30

PETER ANDRÉ BLOCH, MADELEINE

SCHÜPFER

Kulturzentrum Schützi, 16.00

2 Oktober / November tatsch

tatsch Oktober / November 2020 9


Preise

Verlosung von zwei Gutscheinen des Restaurants Aarhof Olten

über CHF 100.– resp. CHF 50.–

rätsel

Das Lösungswort per Post bis zum 6. November an:

Dietschi Print&Design AG, Manicha Haidari, Ziegelfeldstr. 60, 4601 Olten

oder per E-Mail an manicha.haidari@dietschi.ch

AU S EI NE M THEA TER- TEXTB

Sie Grosser (v erliebt) Genuss : Gehen mit wir zu Dir oder zu mir?

(hunzwei grig) Buchstaben

: Weder noch, wir gehen in den Aarhof !

UC H

Die Gewinner/innen der letzten Auslosung

(Lösungswort: RIESENRAD) waren:

Andrea Julia Hubacher, Trimbach

(Gutschein Rest. Aarhof CHF 100.–)

Anita Hunziker, Däniken

(Gutschein Rest. Aarhof CHF 50.–)

10 Oktober / November 2020 tatsch


jubiläuMsFestival

25 jahre oltner tanZtaGe

17.-27. noveMber

Die Oltner Tanztage feiern in diesem

Jahr ihr 25-jähriges Bestehen

und bis vor Kurzem wusste der

Verein TANZ IN OLTEN mit seiner

Präsidentin und grossen Drahtzieherin

Ursula Berger nicht, in

welcher Form und ob das Jubiläumsfestival

in der Coronakrise

überhaupt durchgeführt werden

kann. Nun liegen alle Bewilligungen

der Stadt Olten vor und unter

Berücksichtigung der strikten

COVID-19 Auflagen können die

Oltner Tanztage als Jubiläumsfestival

in der Schützi in Olten, mit

einem Programm über acht Tage

verteilt, durchgeführt werden.

Wir unterhielten uns mit der

Präsidentin von TANZ IN OLTEN

über die Herausforderungen

rund um die COVID-19 Vorschriften

und über die Highlights des

Jubiläumsfestivals.

Ursula Berger, du und der Verein TANZ

IN OLTEN hatten im September eure

GV mit dem von der Stadt Olten abgesegneten

Schutzkonzept durchgeführt.

Welche Erfahrungen habt ihr

diesbezüglich gemacht und könnt ihr

das Konzept gleich für die Tanztage

übernehmen?

Die Zusammenarbeit mit der Schützi

und der Stadt Olten betreffend Schutzkonzept

hat sehr gut und unkompliziert

funktioniert. Die Maskenpflicht wurde

von den Zuschauern positiv aufgenommen,

ja das Publikum freute sich sichtlich,

dass wieder kulturelle Anlässe stattfinden

können und das Tragen der Maske gehört

in der jetzigen Zeit nun einfach dazu. Für

die Tänzerinnen und Tänzer war es eine

neue Erfahrung, das Publikum mit Masken

zu sehen, aber auch sie gewöhnten

sich rasch an die neue Situation.

Was war für dich im Zusammenhang

mit COVID-19 die grösste Herausforderung

bei der Planung und was sind die

Highlights am Jubiläumsfestival?

Ein Highlight hätte die «Kibbutz

Copmpagnie» aus Israel werden sollen, die

ich bereits fest eingeplant hatte und die in

der Schweiz ihren ersten Auftritt überhaupt

gegeben hätten.

Dann kam aber in Israel

der zweite Lockdown

und die «Kibbutz Compagnie»

musste absagen.

Uns gelang es dann

aber innert kürzester

Zeit, mit der «Compagnie

Linga» aus Pully

die beiden Aufführungen

der Israelis neu

und hochwertig zu besetzten.

Wir präsentieren

an unserem Jubiläumsfestival

eigentlich

an allen Tagen Highlights,

speziell herausheben

möchte ich neben dem Tanzensemble

«Theater St. Gallen Kinsum Chan»

und anderen, die «Compagnie Linga»

aus Pully mit der Choreografie Sottovoce

– einer hochkarätigen und fantastischen

Tanzproduktion von Katarzyna Gdaniec

und Marco Cantalupo als Deutschschweizer

Premiere am 17. November sowie einer

zweiten Vorstellung am 18. November.

Gibt es etwas, was du, abgesehen von

den Highlights, noch speziell hervorheben

möchtest?

Eine grosse Freude bereitete mir und

dem Vorstand der weltbekannte und internationale

Fotokünstler Marco Grob aus

Olten, der uns die Fotografie zum Jubiläumsplakat

schenkte, welches in Zusammenarbeit

mit Charles Blunier&Co. umgesetzt

wurde.

Text: Thomas Müller Bilder: zVg

proGraMM jubiläuMsFestival

Dienstag, 17. November

Cie. Linga mit «Sottovoce»

Kulturzentrum Schützi, Olten, 20.00

Geschlossene Veranstaltung für Sponsoren/

Behörden.

Mittwoch, 18. November

Cie. Linga mit «Sottovoce»

Kulturzentrum Schützi, Olten, 20.00

Zweite, öffentliche Aufführung.

Freitag, 20. November

Tanzkompanie des Theaters St. Gallen,

Leitung: Kinsun Chan, «Pause+Play» und

weitere Ausschnitte aus ihrem Repertoire

Kulturzentrum Schützi, Olten, 20.00

Samstag, 21. Novmeber

Beaver Dam Company, Edouard Hue «Molten»

Kulturzentrum Schützi, Olten, 20.00

Sonntag, 22. November

Cie. Mafalda, Teresa Rotemberg

«Vicky setzt Segel» – Ein Stück für Kinder ab

4 Jahren und Erwachsene

Kulturzentrum Schützi, Olten, 16.00

Montag, 23. November

Filmabend «Cunningham» – ein Dokumentarfilm

über den legendären Choreografen

Merce Cunningham

In einem Oltner Kino, 19.30

Mittwoch, 25. November

short cuts – Newcomer-Plattform mit

Förderpreisverleihung

Kulturzentrum Schützi, Olten, 20.00

Freitag, 27. November

Tanzfaktor 2020 von Reso – Tanznetzwerk

Schweiz, Rottier.Wretemark.Zuber

Kulturzentrum Schützi, Olten, 20.00

Alle Infos zu Künstlern und Performances:

www.tanzinolten.ch

Ticketverkauf:

www.eventfrog.ch/oltnertanztage

www.tanzinolten.ch/tickets

Oltner Tanztage

tatsch Oktober / November 2020 11


Berufsbildung

Die „Stifti“ als Start in

eine vielversprechende

Zukunft!

Text: Thomas Müller Bilder: Emira Ramadani

12 Oktober / November 2020 tatsch


Berufsbildung

Wer eine Berufslehre erfolgreich abschliesst, dem stehen

heute alle Türen offen. Nebst Berufslehre werden in jüngster

Zeit auch Berufsmaturität und die höhere Berufsbildung immer

wichtigere Attribute. Die Wirtschaftsregion Olten setzt

dabei mit ihren Unternehmen seit Jahren auf die „Stifti“ und

bildet ihre Fachkräfte wenn immer möglich im eigenen Betrieb

aus, um so dem Fachkräftemangel in der Schweiz entgegenzuwirken.

Unser Berufsbildungssystem wird vor allem auch

von den USA hochgelobt, denn

die Berufslehre ist in Amerika

kaum verbreitet und das Bildungssystem

reformbedürftig.

Seit 2015 arbeiten die Schweiz

und die USA nun zusammen und

als Vorbild für das System der

„Apprenticeship“ dient den USA

unser Bildungssystem mit der

„Stifti“.

Wir unterhielten uns zum

Thema Berufsbildung auf der

einen Seite mit dem Organisator

der vor kurzem in der

Stadthalle Olten stattgefundenen

Berufsbildungsmesse

BIM-AareLand, Urs Blaser,

über seine Eindrücke der diesjährigen

„BIM-AareLand“, die

trotz restriktiven COVID-19

Auflagen erfolgreich durchgeführt

werden konnte sowie

mit dem Direktor des Berufsbildungszentrum

BBZ Olten,

Georg Berger, über die grosse

Vielfältigkeit der Berufslehre

in der Region Olten und die

damit verbundene Erkenntnis

vieler Unternehmen, die

mit der „Stifti“ ihre zukünftigen

Fachkräfte gleich inhouse

„heranzüchten“.

tatsch Oktober / November 2020 13


Berufsbildung

Georg Berger, Sie sind seit 12

Jahren erfolgreicher Direktor

des Berufsbildungszentrum

BBZ Olten unter dem

Leitsatz: «Wo Kompetenz zum Beruf

wird». Was ist Ihr Erfolgsrezept für

den weit über unsere Region hinaus

bekannten ausgezeichneten Ruf des

BBZ Olten?

Als oberster Führungsverantwortlicher

des BBZ Olten setze ich auf Verbindlichkeit,

Vertrauen und Veränderungsbereitschaft.

Verbindlichkeit bedeutet,

dass wir als Schule unser Handeln einzig

daran messen sollen, was gut für die

Arbeitsmarkt- und Gesellschaftsfähigkeit

unserer Lernenden und Studierenden

ist. Eine Organisation mit 320 Mitarbeitenden

zu führen, bedingt, die Mitarbeitenden

das Vertrauen in ihre Fähigkeiten

spüren zu lassen und ihnen den nötigen

Freiraum für ihre berufliche Entfaltung

zu schenken. Das gilt in einer Expertenorganisation

wie der Schule ganz

besonders.

„Als oberster

Führungsverantwortlicher

des BBZ Olten

setze ich auf

Verbindlichkeit,

Vertrauen und

Veränderungsbereitschaft.“

Georg Berger

Eine Schule ist geprägt durch eine

Reihe von rituellen Strukturen wie zum

Beispiel die Einteilung des Schulstoffes

in Fächer oder die zeitliche Gliederung

des Tagesablaufs nach Lektionen. Routine

gibt Sicherheit, aber sie engt auch ein.

Deshalb ist es mir ein grosses Anliegen,

dass wir als Schule offen sind für Innovationen

und uns bemühen, Veränderungsbereitschaft

täglich zu leben. Das Projekt

Unternehmerisches Denken und Handeln

ist ein solches Projekt, das unternehmerische

Kompetenzen in der beruflichen

Grundbildung systematisch einbauen will

und welches wir mit der Handelskammer

Solothurn und drei Hochschulen schweizweit

initiieren konnten.

Wo Kompetenz zum Beruf wird.

Schule für Mode und Gestalten SMG

Auf Wunsch, nach Mass - Die SOLO Kollektion der SMG Olten:

Lassen Sie sich inspirieren.

BBZ Olten

Schule für Mode und Gestalten SMG

smg-olten.ch

Inserat_WiFl_SMG.indd 1 17.06.2020 15:58:58

14 Oktober / November 2020 tatsch


Berufsbildung

Die USA nimmt für ihr im Aufbau befindendes Bildungssystem

unser Modell als Vorbild. Was sind aus Ihrer Sicht

als Direktor des BBZ Olten die grossen Vorteile unseres

Modells mit der «Stifti»?

Für viele Amerikaner ist unser duales Berufsbildungssystem

ein Vorbild und so sprechen sie dabei von dem «unique

Swiss model». Das darf uns einerseits stolz machen, auf

der anderen Seite sollte es nicht darüber hinwegtäuschen, dass

zahlreiche europäische Länder ihre Bildungssysteme in den

letzten Jahren ebenfalls verbessert haben und Elemente des

dualen Bildungssystems erfolgreich verankern konnten. Die

Europäische Union vertritt die Ansicht, dass das duale Berufsbildungssystem

die Innovationskraft der Wirtschaft stärkt.

In der Schweiz wird Innovation noch immer primär mit dem

Forschungsplatz Schweiz und mit den Hochschulen in Verbindung

gebracht. Es ist aber ein Fakt, dass die Kombination

von schulischem und arbeitsplatzbezogenem Lernen die fachliche

und überfachliche Kompetenz effektiv und einzigartig

zu stärken vermag und damit die Wirtschaft mit den nötigen

Fachkräften versorgt. Dank der Kombination von beruflich

und akademisch sozialisierten Spezialisten sind unsere Unternehmen

in der Lage, sich wettbewerbsmässig einen Vorteil

gegenüber der (europäischen oder weltweiten) Konkurrenz

zu verschaffen. Es gilt nun, diesen Vorteil nicht zu verspielen,

deshalb hoffe ich, dass der Bund wegen der fehlenden bilateralen

Abkommen mit Europa nicht nur für «Horizon» sondern

auch für «Erasmus»+ eine Fortsetzung der engen Zusammenarbeit

mit europäischen Partnern ermöglichen kann.

„Die Berufslehre hat

sich in unserer Region

gut entwickelt.“

Georg Berger

Wie ist die Resonanz für die Berufslehre in den Unternehmen

der Wirtschaftsregion Olten und wie beurteilen Sie

die Entwicklung in den letzten 10 Jahren?

Die Wirtschaftsregion Olten nimmt im Kanton Solothurn

eine spezielle Rolle ein, sind wir doch ein sehr dynamischer

Wirtschaftsraum, der seine Stärken in Dienstleistungen

und der zentralen Verkehrsanbindung hat. Die Berufslehre

hat sich in unserer Region gut entwickelt. Ein Wermutstropfen

war sicher für viele Branchen die geburtenschwachen Jahrgänge,

weshalb viele gute Lehrstellen nicht mehr besetzt werden

konnten. Trotz COVID-19 ist der Lehrstellenmarkt in

unserer Region stabil geblieben und ich bin zuversichtlich,

dass das auch im kommenden Jahr so bleiben wird. Für das

KV ist im Jahre 2022 eine grundlegende und weitreichende

Reform anberaumt. Hier gilt es die Akteure frühzeitig zu vernetzten,

damit der Übergang von der aktuellen in die neue Bildungsstruktur

glücken kann.

aus schulischer Sicht keineswegs, die Änderungen abzuwarten

und dann im schulischen Kontext zu implementieren. Das

würde bedeuten, dass gegenüber dem Arbeitsmarkt eine Verzögerung

der vermittelten Kompetenzen von mindestens zwei

Jahren auftreten würde. Deshalb setzt das BBZ Olten auf eine

enge Vernetzung und aktive Partnerschaft mit einzelnen Betrieben

oder mit OdA, sei das über die Ebene der Prüfungsorganisation

oder im Rahmen von Arbeitsgruppen, die sich mit der

Berufsentwicklung auseinandersetzen. Beim Beruf des Anlagenführers,

um nur ein Beispiel zu nennen, stammt das nationale

und auf digitale Geräte abgestützte Lehrmittel beispielsweise

aus dem BBZ Olten (Autor: Edi Lack, Fachgruppenleiter Anlagenführer).

Der Gewinn der engen Zusammenarbeit ist meines

Erachtens beidseitig. Die Berufsfachschulen bleiben fachlich auf

dem Stand der Technik und die Unternehmen erhalten eine didaktische

Expertise für ihre Ausbildung.

Wie ist die Zusammenarbeit des BBZ Olten mit den Unternehmen

der Region und mit den Sekundarschulen, aus denen

ja schlussendlich die Lernenden rekrutiert werden?

Das BBZ Olten setzt auch in diesem Bereich auf eine enge

Kooperation und Vernetzung. Die Berufsorientierung und die

Berufsvorbereitung sind zwei wichtige Elemente in der Vorbereitung

der Schülerinnen und Schüler auf den Übergang in die

Sekundarstufe II. Als Direktor des BBZ Olten und als Präsident

der Schweizerischen Berufsfachschulen bin ich selber Mitglied

in einer nationalen Steuergruppe zur schweizweiten Implementierung

der beruflichen Anforderungsprofile des Schweizeri-

Ä gueti Lehr, ä gueti Firma

Chum zu Bouygues

Energies & Services !

Wir suchen clevere Mädchen

und Jungs für folgende Lehrberufe:

> Elektroinstallateur / in EFZ

> Heizungsinstallateur / in EFZ

> Montageelektriker / in EFZ

> Sanitärinstallateur / in EFZ

Bewirb dich jetzt:

Bouygues E&S InTec Schweiz AG

Patrik Bieli

Rötzmattweg 115 | CH-4600 Olten

info.intec.olten@bouygues-es.com

jetztlehrstelle.com

Die Unternehmen investieren laufend in die Weiterentwicklung

ihrer Kompetenzen. Wie kann sich die Berufsschule

im Gleichschritt mit den Unternehmen weiterentwickeln

und wer profitiert am Ende mehr vom wem?

Die Berufsfachschule arbeitet auf der Grundlage der Bildungspläne,

welche von den Organisationen der Arbeitswelt

(OdA) alle fünf Jahre überprüft werden. Es reicht allerdings

tatsch Oktober / November 2020 15


Berufsbildung

schen Gewerbeverbands im Rahmen der Berufsorientierung

und -vorbereitung. Mit dem Kanton Bern ist der Kanton Solothurn

hier Vorreiter in der Kooperation zwischen Schulen der

Sekundarstufe I und II. Da haben wir unsere Hausaufgaben

bereits zu einem guten Teil gemacht.

Als Abschlussfrage: Welchen Rat geben Sie den Unternehmen,

damit diese die passenden Lernenden auch tatsächlich

finden und einstellen können?

Geben Sie den jungen Menschen eine Chance, ihr Können

zu beweisen und geben Sie ihnen die nötige Zeit, um beruflich

reifen zu können. Die Lehre ist eine Übergangsphase

in die Berufswelt, in welcher es möglich sein muss, Fehler machen

zu können, ganz nach dem Motto: «Aus Fehlern wird

man klug», denn nur so wird «Kompetenz zum Beruf».

• • •

„Aus Fehlern wird man

klug, denn nur so wird

Kompetenz zum Beruf.“

Georg Berger

Berufsbild Gussformer/in EFZ

bei R. Nussbaum AG ab 2022 wieder

im Ausbildungsprogramm!

Die Firma R. Nussbaum AG in Olten und Trimbach bietet

ab 2022 die Ausbildung im Berufsbild Gussformer/in

EFZ Fachrichtung «Verlorene Formen» (3 Jahre) in ihrer

modernen Rotguss-Giesserei an. „Es freut uns ausserordentlich,

dass wir ab dem Jahre 2022 wieder Ausbildungsplätze

im Berufsbild Gussformer/in EFZ in unserer Giesserei

anbieten können, denn seit den 70er-Jahren hatten

wir diese Ausbildung nicht mehr im Programm“, sagt die

Berufsbildungsverantwortliche der R. Nussbaum AG,

Sabrina Renz. „Der Gussformer EFZ stellt Gussformen

aus Sand her, die nur einmal verwendet werden können.

Dabei werden Modellteile in Formstoff eingebettet, verdichtet

und in giessbereiten Formen zusammengesetzt.

In die fertige Form wird dann die in Öfen geschmolzene

Legierung gegossen und abschliessend wird das Werkstück

aus der Form gelöst und gereinigt sowie geprüft“,

umschreibt Sabrina Renz das interessante Berufsbild,

welches in der Schweiz nur noch von einigen Giessereien

in der Ostschweiz angeboten wird. Die Berufsschule ist in

Winterthur, pro Jahr werden in der Schweiz zurzeit 5-10

Lernende ausgebildet und Sabrina Renz freut sich, dass ab

2022 dann auch die R. Nussbaum AG wieder zu den Ausbildungsstätten

für Gussformer/innen EFZ zählt, und

sie steht für detaillierte Auskünfte zu den offenen Lehrstellen

gerne unter sabrina.renz@nussbaum.ch oder

062 286 82 52 zur Verfügung.

Kaufleute EFZ

Produktionsmechaniker/in

EFZ

Konstrukteur/in EFZ

Logistiker/in EFZ

Polymechaniker/in

EFZ

STARTE MIT UNS

IN DIE ZUKUNFT

www.nussbaum.ch / Berufsbildungsangebot

Ab 2022: Gussformer/in. Schnupperlehren ab sofort möglich

ATTRAKTIVE AUSBILDUNGSPLÄTZE IN EINEM MODERNEN

INDUSTRIEUNTERNEHMEN IN OLTEN UND TRIMBACH

R. Nussbaum AG Hersteller Armaturen und Systeme Sanitär- und Heiztechnik 4601 Olten nussbaum.ch

16 Oktober / November 2020 tatsch


Berufsbildung

Die 10. Berufsbildungsmesse

„BIM-AareLand“ in Olten

war ein voller Erfolg trotz

strengen COVID-19 Auflagen

und Maskenpflicht!

Text: Thomas Müller Bilder: Giulia Panizzoli

Am 31. August wurde die Berufsbildungsmesse

BIM-AareLand, organisiert und durchgeführt

vom ehemaligen und langjährigen Wirtschaftsförderer

der Region Olten, Urs Blaser, mit

Gästen aus Bildung, Wirtschaft und Politik in

der Stadthalle Olten in ihrer bereits 10. Ausgabe

eröffnet. Urs Blaser dankte in seiner Begrüssungsrede

dann der Stadt Olten und im Speziellen

Franco Giori, Leiter Sicherheit und Ordnung,

welche die Austragung der dreitägigen BIM-

AareLand, verbunden mit strikten COVID-19

Auflagen, überhaupt bewilligte und freute sich,

dass auch an der BIM-AareLand 2020 wiederum

über 70 Aussteller den teilnehmenden Schülerinnen

und Schülern Einblick in die grosse

Vielfalt der Berufsbilder in den regionalen und

nationalen Firmen, Verbänden und Ausbildungsstätten

ermöglichten. Der Bildungsdirektor des Kanton Solothurn,

Regierungsrat Remo Ankli, zeigte in seinem Grusswort der Regierung

die Wichtigkeit einer Berufsmesse auf, die der Jugend inspirierende und

wegweisende Eindrücke für die nicht einfache Wahl der beruflichen Zukunft

geben kann und dankte dem Organisator Urs Blaser und seinem

Team für die Austragung der bereits 10. BIM-AareLand. Ebenso erfreut

über die Durchführung der BIM-AareLand trotz den COVID-19 Umständen

zeigte sich der Bildungsdirektor des Kanton Aargau, Regierungsrat Alex

Hürzeler, welcher sich bei Organisator Urs Blaser für sein grosses Engagement

mit der bereits 10. Durchführung der BIM-AareLand bedankte, die

von den Schülerinnen und Schülern aus den angrenzenden Regionen des

Kanton Aargau, Oberaargau und Kanton Solothurn immer gerne besucht

werden und die alle zwei Jahre fix im Programm stehen würden. - Wir

unterhielten uns nach der überaus erfolgreichen Bildungsmesse, die an

den drei Tagen von insgesamt 5500 Schülerinnen und Schülern besucht

wurde, mit Urs Blaser über seine Bildungsmesse und die Berufslehre und

das duale Bildungssystem im Speziellen.

Urs Blaser (Organisator BIM-AareLand)

tatsch Oktober / November 2020 17


Berufsbildung

Urs Blaser, Sie können mit

Stolz, trotz den erschwerten

COVID-19 Auflagen, auf

eine wiederum äusserst erfolgreiche

Durchführung der Berufsbildungsmesse

«BIM-AareLand» in

Olten zurückblicken. Wie gelang es Ihnen,

die Bewilligung von der Stadt Olten

sowie die Unterstützung des Kanton

Solothurn für die Durchführung zu

erhalten.

Das Interesse der Lehrpersonen sowie

der Unternehmen und Berufsverbände

war sehr gross, dass die Berufsbildungsmesse

durchgeführt werden konnte.

Dank einem umfangreichen Schutzkonzept

und der konstruktiven Unterstützung

der Stadt Olten war dies überhaupt

erst möglich. Das Schutzkonzept ist von

allen Partnern strikte umgesetzt worden

und die Rückmeldungen waren durchwegs

sehr positiv. Dafür war ein grosses

Engagement von allen involvierten Partnern

notwendig. Sie haben es möglich gemacht,

dass trotz erschwerter Bedingungen

das Berufsbildmarketing als wichtiger

Schritt in der persönlichen Laufbahn der

Jugendlichen, auch im Jahr 2020 stattfinden

konnte.

Sie setzten die COVID-19 Auflagen

perfekt um und die Aufteilung in die

verschiedenen Sektoren mit dem

zwanzigminütigen Wechsel der Schulklassen

funktionierte perfekt. Wie

wurden die doch starken organisatorischen

Eingriffe in Bezug auf den Messeablauf

respektive -rundgang und die

Maskenpflicht von den Schülerinnen

und Schülern aufgenommen?

Unser Schutzkonzept basierte von Beginn

an auf sehr restriktive Massnahmen.

So zum Beispiel Zonenbildung mit Zu-

Remo Ankli (Regierungsrat)

trittsbeschränkung, Contact Tracing, Hygienestationen

und Maskenpflicht. Somit

konnten wir auch die vom Kanton Solothurn

beschlossenen Verschärfung der Auflagen

gegenüber dem BAG, erfüllen.

Eine wichtige Aufgabe für die Umsetzung

des Schutzkonzeptes wurde den

Lehrpersonen zugeteilt. Sie mussten ihre

Klassen während dem gesamten Messebesuch

begleiten und die Zonenwechsel sowie

das Contact Tracing sicherstellen. Die Umfrage

«Zufriedenheitsbarometer der Lehrpersonen»

schliesst mit einem sehr gut ab

und zeigt, dass die Schülerinnen und Schüler

die Maskenpflicht gut umgesetzt hatten.

„Unternehmen,

die es schaffen,

den eigenen

Nachwuchs

auszubilden,

haben nachweisbar

die besseren

Wachstumschancen.“

Urs Blaser

Die «BIM-AareLand» feierte in diesem

Jahr ihre 10. Ausgabe. Wann kam

Ihnen die Idee mit Ihrer «BIM-Aare-

Land» und was war die Motivation,

diese mit grossem organisatorischem

Aufwand verbundene Messe für die

Jugend und deren Ausbildung ins

Leben zu rufen?

Im Mittelland sind eine Vielzahl bedeutender

Unternehmen zuhause. Vom

multinationalen Grosskonzern bis zum

Kleinstbetrieb, die in ihrer Gesamtheit

die Dynamik unserer Wirtschaftsregion

ganz wesentlich bestimmen. Das

Mittelland verfügt daher über sehr viele

sehr gute Arbeitgeber. Arbeitgeber, die

die Zeichen der Zeit erkannt haben und

in Aus- und Weiterbildung investieren.

Unternehmen, die es schaffen, den eigenen

Nachwuchs auszubilden, haben nachweisbar

die besseren Wachstumschancen.

Der «Kampf der Talente» ist also nicht

nur bei Fachkräften entbrannt, sondern

auch bei Schulabgängern. Im Interesse

dieser Unternehmen und der Berufsverbände

haben wir daher bereits im Jahr

2003 die erste Berufsbildungsmesse BIM-

AareLand in der Bildungsstadt Olten ins

Leben gerufen.

Kommen die interessierten Jugendlichen

mit ihren Eltern und die Schulklassen

hauptsächlich aus dem Grossraum

Olten oder auch aus der weiteren

Umgebung?

Schulklassen aus den Regionen Kanton

Solothurn, Aareland und Oberaargau

nutzten das Angebot und besuchten

die Berufsbildungsmesse in Olten. Dabei

handelt es sich mehrheitliche um Schüler

der 7. und 8. Klassen sowie deren Eltern.

Das Interesse war sehr gross und dank

unserem Schutzkonzept konnten wir 5500

Schülerinnen und Schüler den Besuch der

Berufsbildungsmesse ermöglichen. Die

Warteliste konnte leider nicht ganz abgearbeitet

werden.

Auf der Ausstellerseite sind es Unternehmen

aus dem ganzen Mittelland sowie

Berufsverbände, die die Chance nutzten,

sich als attraktiver Arbeitgeber vorzustellen,

mit den Jugendlichen in den Dialog

zu treten.

18 Oktober / November 2020 tatsch


Berufsbildung

„Das duale Bildungssystem

ist in der Tat ein

Erfolgsmodell.“

Urs Blaser

Die Amerikaner orientieren ihre Ausbildung

an unserem Bildungssystem

und sagen, das Schweizer Modell sei

das beste überhaupt. Wie beurteilen

Sie unser Bildungssystem?

Das duale Bildungssystem ist in der

Tat ein Erfolgsmodell. Die Durchlässigkeit

bietet Jugendlichen viele Möglichkeiten

über Jahre an der eigenen Aus- und

Weiterbildung zu arbeiten. Ausbildung

beschränkt sich jedoch nicht nur auf

junge Leute. Auch im fortgeschrittenen

Alter ist Ausbildung wichtig. Personen ab

50, die sich aufgrund unterschiedlicher

Faktoren umorientieren müssen, sollten

neue Perspektiven haben um auf dem Arbeitsmarkt

weiter gefragt zu sein.

Tendenz steigend! Daher sollte ein ähnliches

System «dualer Bildungsweg

50+» entwickelt

werden. Die Wirtschaft und

die Staatskassen würden profitieren

und viele 50+ könnten

einer interessanten Zukunft

entgegensehen. Das

Ziel heisst, weniger Monitoring

und Wiedereingliederung

sondern gezielte Bildung

mit Abschluss à la EFZ

oder EBA.

Appetit auf Karriere? Im

Gastgewerbe wirst du satt.

www.berufehotelgastro.ch

tatsch Oktober / November 2020 19


BÜCHER

Berufsbildung

TATSCH

Wird es unter Ihrer Leitung auch im

Jahre 2022 in der Oltner Stadthalle

eine «BIM-AareLand» geben?

Rafik Schami:

ein sogenanntes Super-Gen besass, das nur in einer

Buchtipps Das Staatssekretariat für Bildung,

«Die geheime Mission

bestimmten Ethnie in Nepal vorkommt. Lisbeth Salander

hält sich unterdessen in Moskau auf, wo sie

von Forschung und Innovation SBFI hat

des Kardinals»

die Bedeutung von Berufsmessen erkannt

Bütler und beabsichtigt, diese auch in Zu-

Die italienische Botschaft in

la plant.

Noch herrscht Friede in Syrien.

einen Anschlag auf ihre verhasste Schwester Camil-

Urs

Schreiber kunft aktiv zu unterstützen. Ein Zeichen

in diese Olten Richtung setzten auch die

Fass mit Olivenöl angeliefert,

sie findet heraus, dass der Obdachlose ein Sher-

Damaskus bekommt 2010 ein

Blomkvist bittet Salander um Unterstützung, und

Kirchgasse,

die SwissSkills und WorldSkills. Auch die

darin die Leiche eines Kardipa

war, der an einer Mount-Everest-Expedition mit

Unternehmen aus dem ganzen Mittelland

nals. Kommissar Barudi will das

tödlichem Ausgang teilgenommen hatte. Blomkvist

Lucinda Riley: «Das

sowie Berufsverbände wollen die Plattform

einer Berufsbildungsmesse weiter

Verbrechen aufklären; Mancini, Ihr Ansprechpartner ein Kollege aus

für die kontaktiert berufliche einen Grundbildung der Überlebenden im Autogewerbe: der Expedition

Schmetterlingszimmer» Rom, unterstützt ihn. Auf welcher geheimen Mission

war der Kardinal unterwegs? - Automobilmechatroniker Wie stand er zu sich sofort / -in EFZ auf (4 die jährige Suche Grundbildung)

nach ihm. Sie spürt, dass

und verschwindet plötzlich spurlos. Salander macht

Posy Montague steht kurz vor

nutzten, um sich als attraktiver Arbeitgeber

vorzustellen, mit den Jugendlichen

ihrem siebzigsten Geburtstag. dem berühmten Bergheiligen, - Automobilfachmann einem Muslim, der / Blomkvist -frau EFZ in (3 grosser jährige Gefahr Grundbildung) schwebt. CHF 32.40

Sie lebt alleine in ihrem geliebten

»Admiral House«, einem lung fallen die beiden Kommissare in die Hände

- Automobilassitent /-in EBA (2 jährige Grundbildung)

sich auf das Vorbild Jesu beruft? Bei ihrer Ermitt-

in den Dialog zu treten oder für die verschiedenen

Berufsbilder aktiv zu werben.

- Detailhandelsassistent /- in EBA (2 jährige Grundbildung)

- Detailhandelsfachmann /- frau EFZ (3 jährige Grundbildung)

herrschaftlichen Anwesen im bewaffneter Islamisten. CHF - 38.– Kaufmann /-frau EFZ (3 jährige Grundbildung)

Daher wird die ländlichen BIM-AareLand Suffolk. auch Eines im Tages

Jahr 2022 stattfinden. taucht völlig Das Datum unerwartet ist bereits

grosse bestimmt Liebe Freddie, und Zusagen der sie fünfzig liegen Jahre auch zu-

«Das Gedächnis

Wir geben Ihnen einen Einblick in die Faszination Automobil!

ihre

Jan-Philipp Sendker:

erste

vor schon ohne vor. ein Wort Die Messe verlassen findet hatte, vom auf. Nie 6. bis konnte

des Herzens»

Posy 8. September den Verlust 2022 überwinden, statt. Wer aber dann kann die sie ihm

Der zwölfjährige Ko Bo Bo lebt

noch Messe einmal leiten vertrauen? wird, ist Freddie zurzeit und noch das »Admiral offen.

bei seinem Auto

Onkel Gewerbe

U Ba Verband

in Ka-

Sektion Solothurn

Thomas Jenni

House« •••

bewahren indes ein lange gehütetes, düsteres

Geheimnis – und Freddie weiss, er muss Posys

ein Kind Freizeitmagazin Region Olten

law, einem Ort in Burma. Er ist

Industriestrasse 78, 4600 Olten

TATSCH

thomas.jenni@agvs-so.ch

mit einer ungewöhn-

Herz noch einmal brechen, wenn er es für immer gewinnen

will … CHF 24.40

Gefühle der Menschen in ihren

lichen Gabe: 24. Jahrgang / ISSN 1664-2481

www.agvs-so.ch Bo Bo kann die

Ausgabe Oktober / November 2019

Augen lesen. Dann erzählt ihm U Ba von einer

agentur meo verlag ag

Carla Berling:

grossen Liebe, die im Wirbel politischer Ereignisse Reiserstrasse 4 | 4600 Olten

«Der Alte muss weg»

zu zerbrechen droht und einer geheimnisvollen Telefon 062 296 16 15 | Fax 062 296 26 09

Steffi ist unzufrieden. Mit ih-

Krankheit seiner Mutter.

info@meoverlag.ch | www.meoverlag.ch

rem Job und ihrem Aussehen.

Bo Bo beschliesst sich auf die Suche nach seinen Team: Markus Emch (Leitung/Produktion), Maja

Wo Kompetenz Mit ihrem Mann zum Tom Beruf und wird. sei-

Eltern zu machen. Er ist überzeugt, dass er seine Emch-Hohler (Projekte), Harald M. Küng (Redaktion),

Fredi Köbeli (Redaktion), Martin Schürch (Produktion/

nem Faible für Kreuzworträtsel.

Mutter heilen kann. CHF 32.40

Fotos), Larissa Spielmann (Kundenberatung), Sandra

Das Highlight der Woche: Je-

Gribi (Kundenberatung), Eva Zeltner (Administration).

den Montag trifft Steffi sich mit

David Lagercrantz:

Markus Spielmann-Schürmann (technische Mitarbeit)

Erwachsenenbildungszentrum ihrer Schwester und ihren Freun-

«Vernichtung»

EBZ

Alle nicht gezeichneten Beiträge stammen von den

dinnen im Brauhaus. Ausser einer Single-Frau sind

Ein Obdachloser wird tot

entsprechenden Veranstaltern.

alle unglücklich Aus- und und würden Weiterbildung ihre Männer lieber heute zur richtigen Zeit auf am dem richtigen Stockholmer Ort. Mari-

Auflage: 37500 Olten/Gösgen/Gäu, plus Aarburg

als morgen Informieren loswerden, alles andere Sie sich kann aber jetzt gerne

auf ebzolten.so.ch atorget gefunden. In seiner

bleiben! An einem langen Kölsch-Abend entsteht

Jackentasche findet sich die

Druck: Dietschi Print&Design AG, Olten

ein perfider Plan, wie eine unauffällige Entledigung

Telefonnummer von Mikael

Nächste Erscheinung: Anfang Dezember 2019

BBZ Olten

der Gatten gelingen Erwachsenenbildungszentrum könnte. Doch die Umsetzung EBZ ist

Blomkvist. Als eine DNA-Analy-

komplizierter ebzolten.so.ch

als gedacht… CHF 16.–

se ergibt, dass der Obdachlose

www.tatsch.ch

Inserat_WiFl_EBZ.indd 1 17.06.2020 15:59:52

Küchen und Bäder

nach Mass!

Koray Cinar

Olten

079 475 91 45

Küchen

Badezimmer

Renovationen

• Riesenauswahl

• Heimberatung

• Umbau aus einer Hand

• Lebenslange Garantie

• Montage mit eigenen

Schreinern

LEHRSTELLE

2021

Auf Sommer 2021 sind bei uns Lehrstellen für

Elektroinstallateure EFZ zu vergeben.

Interessenten melden sich bei Michael Schmidt, eidg. dipl. Elektroinstallateur.

Lehrmeister Tel. 062 209 22 96, m.schmidt@fuerst-elektro.ch

hübelistrasse 15 · ch-4600 olten

www.astoria-olten.ch · info@astoria-olten.ch

tel. +41 (0) 62-212 12 12 · fax +41 (0) 62-212 57 89

Fürst – Ihr zuverlässiger Service-Partner

Elektroanlagen + Telematik

www.fuerst-elektro.ch

20 Oktober / November 2020 tatsch

21


Berufsbildung

DIE GÄSTE AUS

BILDUNG, WIRTSCHAFT

UND POLITIK AN

DER ERÖFFNUNG DER mit 5500

besuchern erfolgreichen

10. BIM-AARELAND

in olten

Alex Hürzeler (Regierungsrat Kt. AG), Urs Blaser (Messeleitung

BIM-AareLand), Remo Ankli (Regierungsrat Kt. SO)

Thomas Jenni (AGVS Kt. SO), Andreas Gasche

(KGV SO), Thomas Schneider (BBZ)

Thomas Müller (Dietschi Print&Design),

Martin Wey (Stadtpräsident Olten)

Georg Nussbaumer (ARA Olten), Georg Berger (BBZ)

Franco Giori (Stadt Olten)

Felix Wettstein (Nationalrat),

Suzanne Blaser (BIM-AareLand)

Christian Werner (KGV SO), Daniel Dähler (Bouygues)

Manicha Haidari und Alban Avdyli

(Dietschi Print&Design)

Thomas Marbet und Iris Schelbert (Stadtrat Olten),

Thomas Küng (Stadt Olten)

tatsch Oktober / November 2020 21


People

People

Text: Thomas Müller

Bilder: Emira Ramadani

In unserer Ausgabe Sept./Okt. widmeten wir unser Scherpunktthema den

Saisoneröffnungen von Kultur und Sport und die beiden Saisonstarts des Stadttheater

Olten und des EHCO besuchten wir dann auch. Sowohl beim Saisonstart

im Stadttheater als auch im Kleinholz beim EHCO herrschte strikte

Maskenpflicht, die vom Publikum, auch wenn nicht immer angenehm, doch

durchwegs eingehalten wurde.

Im Stadttheater begrüssten Verwaltungsratspräsident Joe Birchmeier und

Direktorin Edith Scott das trotz Maskenpflicht recht zahlreich erschienene

Publikum das sich sichtlich freute, dass es im Stadttheater nun endlich wieder

mit Kultur losgeht – und um es in den Worten von Edith Scott zu sagen: Mit Volldampf

in die neue Saison. Mit Volldampf ging es dann auch los und das Janoska

Ensemble aus Bratislava verzückte die Gäste mit ihrer explosiv-kreativen

Musik mit Werküberarbeitungen von Mozart, Bach und Kreisler aber auch mit

Songs von den Beatles im «Janoska Style» und das begeisterte Publikum

bedankte sich am Schluss auch mit einer tosenden standing ovation.

Auch an der Saisoneröffnung des EHC Olten ging es mit Volldampf los, denn

die PowerMäuse gewannen gegen die Gäste aus La Chaux-de-Fonds zwar erst

im Penaltyschiessen, aber wohlverdient. In seiner Begrüssung der VIP-Gäste in

der Baloise Lounge freute sich CEO Patrick Reber darüber, dass nun mit etwas

18. 9. 2020

saisoneröFFnunG

stadttheater

olten

Verzögerung die Saison 20/21 gestartet werden

könne und dass es ihm und seinem Team gelungen

sei, innert kürzester Zeit das Stadion

Kleinholz von ursprünglich 1‘150 in neu 2‘897

Sitzplätze umzubauen.

22 Oktober / November 2020 tatsch


People

Martin Wey (Stadtpräsident Olten),

Trix Käser ( Stadttheater)

Iris Schelbert (Stadträtin Olten),

Leoni Schwarz

Werner Gallati und Josef Bründler

(Kapuzinerkloster Olten)

Thomas Marbet (Stadtrat Olten),

Sabine Probst

Das Janoska Ensemble aus Bratislava

2. 10. 2020

saisoneröFFnunG

ehc olten

olten

Claudia Aragri und Michael Schöni

(Baumann & Cie Banquiers)

Patrick Reber und Daniel Hügli (EHCO)

Giovanni Ierace und Heinz Wüthrich

(Bouygues)

Diego Schwarzenbach bejubelt sein 1:0 beim

Saisonstart gegen La Chaux-de-Fonds

Alban Avdyli (Dietschi Print&Design),

Angelina Di Nunzio (blue Entertainment)

tatsch Oktober / November 2020 23


BEREITS BEREITS FÜR

FÜR

A

B

A

CB

DC

ED

FE

GF

G

A

A

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine