19.10.2020 Aufrufe

Pressemappe_2020_01-10

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Presseclippings 2020


Inhalt:

Konsument 3

bvz 4

forum Nachhaltig Wirtschaften 5

APA – ots 7

forum Nachhaltig Wirtschaften 8

ris Control 12

Der Börsianer 13

Wirtschaftszeit 14

Programmheft Gala EOY 15


vz

Woche 03/2020

3


Konsument

30. Jänner 2020


forum Nachhaltig Wirtschaften

Ausgabe 01/2020

5


APA-ots

Preisregen für das nachhaltige Immobilienprojekt „Living

Garden“

VI-Engineers wird von ÖGNB sowie ÖGUT ausgezeichnet und erhielt von der

InterConnection Consulting einen Award für das „Ökologische Vorzeigeprojekt 2019“.

Wien (OTS) - Das Projekt „Living Garden“ im Seeparkquartier in „aspern Die Seestadt Wiens“

ist mit einer Reihe von Auszeichnungen ins neue Jahr gestartet. Das Konzept des Gebäudes

mit 56 Mietwohnungen sowie Apartments, fünf Büros und fünf Geschäftslokalen verfolgt die

grundlegende Idee, der Natur so nahe wie möglich zu sein und mehr Grün in die Stadt zu

bringen – durch eine innovativ bepflanzte Fassade, großzügigen Frei- und Urban Gardening-

Bereichen. Bei der gestrigen „Bauen & Energie Messe Wien“ wurde VI-Engineers von der

Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (ÖGNB) das Total-Quality-Building-

Fertigstellungszertifikat für das Projekt Living Garden überreicht. „Total Quality“

dokumentiert die Qualität eines Gebäudes von der Planung über den Bau bis zur Nutzung.

VI-Engineers erreichte beim Fertigstellungszertifikat 824 Punkte, wodurch eine Steigerung

im Vergleich zum Planungszertifikat gelungen ist. Das Gebäude zeichnet sich durch eine

besonders hohe Ressourcen- und Energieeffizienz aus. Leonore Gewessler,

Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität und Technologie überreichte

Horst Lukaseder, Geschäftsführer von VI-Engineers, im Rahmen des BauZ! Kongresses

persönlich die Auszeichnung.

959 von 1000 klimaaktiv-Punkten

Aufgrund der vom Eigentümer fair-finance eingeforderten hohen nachhaltigen Qualität

wurde das von VI-Engineers und dem Architektenteam Pesendorfer, Machalek & Mostböck

entwickelte Projekt bereits in der Planungsphase von der Österreichische Gesellschaft für

Umwelt und Technik (ÖGUT) mit dem „klimaaktiv Gold-Standard“ ausgezeichnet. Im ÖGUT

klimaaktiv-Fertigstellungzertifikat wurde der Punktestand nun sogar von 900 auf 959 von

1000 möglichen Punkten angehoben. Inge Schrattenecker, ÖGUT Programmleitung

klimaaktiv Bauen und Sanieren: „Um die ambitionierten Klimaziele im Gebäudebereich zu

erreichen, braucht es mutige Projektentwickler und engagierte Planungsteams. Das

Wohnprojekt Living Garden ist ein gelungenes Vorzeigeprojekt, das durch umfassende

nachhaltige Planung und Ausführung besticht. Gebäude, die den „klimaaktiv Gold Standard“

erreichen, können zu Recht behaupten, dass Sie einen wesentlichen Beitrag im Sinne des

Klimas leisten. Dafür Gratulation an das gesamte Projektteam.“

7


forum Nachhaltig Wirtschaften

Ausgabe 02/2020


9


11


isControl 07/2020


Der Börsianer, Ausgabe 38/2020

Der Börsianer, Ausgabe 38/2020 | Seite 54, 55, 56, 57, 58, 60, 61 | 20. Mai 2020

Auflage: 10.000 | Reichweite: 29.000

13


Wirtschaftszeit, September 2020

8. SOCIAL ENTREPRENEURSHIP FORUM DES SENATS DER WIRTSCHAFT

ZUM THEMA "EINE HELDENREISE"

22. September 2020 | 08:28 Autor: Senat der Wirtschaft Startseite, Wien

FacebookTwitterLinkedInXINGDrucken

Wien (A) Der Senat der Wirtschaft lud, in Kooperation mit der Hilfsorganisation Jugend Eine

Welt, zum jährlichen SEF-Social Entrepreneurship Forum, ein. Das Forum stand unter dem

Motto „Eine Heldenreise", bei dem am Beispiel der wertvollen Arbeit von Senior Experts für

Entwicklungszusammenarbeit die Wichtigkeit der Zusammenarbeit von Social

Entrepreneuren mit Wirtschaft und Gesellschaft in den Fokus gestellt wurde.

Good Practice Beispiele zeigten beim SEF20 am 17. September Wege, wie strategische Partnerschaften

zu einem größeren Mehrwert führen können. Experten wie Maga Waltraud Martius, RA Martin Niklas und

Robert Frasch führten durch den Nachmittag und beschrieben Etappen der Heldenreise wie Prozesse,

Geschäftsmodelle, rechtliche Parameter und Verkaufsstrategien.

Zudem hob fair-finance Vorsitzender Mag. Markus Zeilinger den Anstoß des Senats der Wirtschaft

hervor, der zur Einführung des Social Entrepreneurship Venture Capital Fonds, einer

Beteiligungsfinanzierung für Social Entrepreneure, geführt hat.

Das Social Entrepreneurship Forum ist der Treffpunkt für alle Social Entrepreneure – für all jene, die mit

ihren Produkten und Dienstleistungen dazu beitragen, gesellschaftliche und umweltrelevante Aufgaben

zu lösen. Auf diesem Jahresevent des Senats der Wirtschaft Österreich konnten sich aber auch

unterstützende Unternehmer untereinander austauschen und vernetzen und von den Initiativen der

Social Entrepreneure inspirieren lassen.

Gabriele Stowasser, Vorstandsmitglied des Senats der Wirtschaft, betonte, dass die vorbildlichen

Leistungen von gemeinnützigen Unternehmen mit der Agenda 2030 – der Erfüllung der UN

Nachhaltigkeitsziele – heute glücklicherweise endlich zur allgemeinen Maxime für ein lebenswertes

Leben geworden sind, und erinnerte in diesem Zusammenhang an das Leitmotiv des Senats Wirtschaft

für Menschen. „Gerade in Zeiten der Krise ist es wichtig, dass wir positive Perspektiven haben. Social

Entrepreneure suchen positive Lösungen für negative Ausgangssituationen."

Jugend Eine Welt-Geschäftsführer Reinhard Heiserer machte am Podium deutlich, was dies für ihn

bedeutet: „Jeden Tag arbeiten wir mit Helden zusammen: Mit Unternehmern und Spendern, die sich für

soziale Anliegen engagieren. Mit erfahrenen Senior Experts, die ihr Know-how im Ausland weitergeben.

Vor allem aber mit jenen Menschen, die sich in Ländern Afrikas, Asiens oder Lateinamerikas heldenhaft

für eine bessere Zukunft von benachteiligten Kindern und Jugendlichen einsetzen. Die Lebenssituation

benachteiligter Menschen wird durch die Corona-Pandemie oft verschlechtert. Wir müssen an die

Zukunft denken und weitermachen, denn unsere Partner vor Ort brauchen uns nach der Krise mehr

denn je.


EOY Programmheft Gala

16.10.2020

15


WERBUNG

Die fair-finance Vorsorgekasse als Teil der Sinnova Gruppe, verfolgt seit ihrer Gründung und ihres

Markteintrittes in Österreich kontinuierlich die Vision, faire, sozialverantwortliche und nachhaltige

Finanzdienstleitungen in Österreich auf- und auszubauen. Vorteile für Kundinnen und Kunden sollen mit

einer Leistung für das Gemeinwohl verbunden werden. Zu diesem Zweck wurde 2010 die fair-finance

Vorsorgekasse gegründet, in weitere Folge ein Immobilienunternehmen und eine Asset Management

Gesellschaft, die ausnahmslos nachhaltige Investmentfonds betreut.

2019 kam ein Versicherungsmaklerunternehmen dazu.

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sind bei fair-finance untrennbar miteinander verbunden. Fairness

und Transparenz zählen zu den Basiswerten und Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen des

Unternehmens umgesetzt. Gelebt wird sie aber vor allem dort, wo sie die größte Wirkung erzeugt. In der

Kapitalanlage, wo nachhaltige und impact-starke Investments mit einem großen Hebel den besten

Multiplikatoreffekt erzielen.

So wird das treuhändig verwaltete Vermögen sowohl mit Rendite für Kundinnen und Kunden, aber auch

sinnstiftend für Gesellschaft und Umwelt eingesetzt.

Alser Straße 21

A-1080 Wien

Tel.+43 1 405 71 71-0

Fax DW 71

e-mail: info@fair-finance.at

www.fair-finance.at

FN 343404g

HG Wien

Leitzahl: 71.150

DVR: 4002153

ATU65595849

Die Inhalte dieser Marketingmitteilung dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen kein Angebot

dar, noch sind sie als Aufforderung anzusehen, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages abzugeben.

Dieses Dokument kann eine Beratung nicht ersetzen.

Stand:Oktober 2020

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!