22.12.2012 Aufrufe

Dezember 2011 - Bruck an der Mur

Dezember 2011 - Bruck an der Mur

Dezember 2011 - Bruck an der Mur

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

BrUcK a. d. mUr - Amtliche Nachricht

zugestellt durch post.at

Stadtnachrichten

aUSGaBe dezemBer 2011

Bruck an der Mur

Das „Neue Tor zur Stadt“

revitalisierung eines Juwels

kulturprogramm beschlossen

DIE STADT

Bruck

AN DEr

Mur

www.bruckmur.at Bruck verbindet menschen


INhAlT

aus dem rathaus .......................................................... 4

Bau und Betriebe .......................................................... 8

hanky Panky Festival .................................................. 10

Brucker messe ................................................................. 12

LKh Bruck ....................................................................... 14

Wirtschaft ....................................................................... 15

Soziales ............................................................................ 21

Jugend ............................................................................ 22

Feuerwehr ....................................................................... 24

ehrenamt .......................................................................... 25

Frau an der mur ............................................................. 26

Stadtmuseum .................................................................. 27

Gratulationen ................................................................. 32

Bruck im Bild ................................................................. 34

Kultur ................................................................................ 36

Sport ................................................................................. 39

citymanagement .......................................................... 45

Stadtwerke ..................................................................... 46

Umwelt ............................................................................. 47

informationen ............................................................... 48

Veranstaltungskalender .............................................. 50

imPreSSUm

Medieninhaber und Herausgeber:

Stadt Bruck an der mur, Koloman-Wallisch-Platz 1, a-8600 Bruck an der mur

Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Bernd rosenberger

Druck: compact druck Bruck

Redaktion: mag. christian mayer (presse@bruckmur.at), hans Obermaier

Layout: hans Obermaier (hans.obermaier@bruckmur.at)

Titelbild: die neue murbrücke (Fotofrosch)


VOrWOrt

Liebe Bruckerin! Lieber Brucker!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und gerade die Weihnachtszeit gibt uns Anlass, einmal innezuhalten, um

auf die letzten zwölf abwechslungsreichen Monate zurückzublicken, aber auch einen Blick in die Zukunft zu

werfen.

Als Stadtverantwortliche war es uns im Europäischen Jahr des Ehrenamts ein besonderes Anliegen, zum Ende

des Jahres die vielen ehrenamtlich Tätigen in unserer Stadt mit einem Festakt auf dem Hauptplatz dementsprechend

zu würdigen. Ob in den Einsatzorganisationen, im Sport- und im Heimatverein oder im Kulturbereich,

überall sind engagierte Bürgerinnen und Bürger freiwillig tätig und gewährleisten mit ihrer Arbeit

nicht nur das Funktionieren, sondern auch die Lebensqualität unserer Gesellschaft. Gerade das unermüdliche

Engagement und die Bereitschaft, für die Mitmenschen

jederzeit da zu sein, sind heutzutage nicht hoch genug

einzuschätzen, daher möchte ich auch an dieser Stelle

unseren Freiwilligen für ihren Einsatz danken.

Die Stadt Bruck würdigte die Ehrenamtlichen mit

einem Festakt am Hauptplatz, im Bild Bgm. Bernd

Rosenberger mit HBI Ing.Christian Jeran (Mitte)

und einem Vertreter des Roten Kreuzes.

In der Stadt Bruck ist in diesem Jahr auch sonst sehr

viel weitergegangen, zahlreiche zukunftsträchtigen Infrastrukturprojekte

konnten fertiggestellt bzw. fortgesetzt

werden. Ein anderes Projekt, das uns in Zukunft begleiten

und für die gesamte Stadt von enormer Bedeutung sein

wird, ist Smart City Bruck. Hier wird mit Experten kontinuierlich

an der künftigen Ausrichtung und Weiterentwicklung

unserer Stadt gearbeitet.

Die Gemeindestrukturreform wird seitens des Landes

vorangetrieben, in der ersten Phase sind die Gemeinden

gefordert, bis Ende Jänner 2012 Vorschläge über künftige

Zusammenschlüsse und Kooperationen abzugeben.

Danach startet die Verhandlungsphase, in der diese Vorschläge

mit denen des Landes koordiniert werden. Bereits

ab Oktober 2012 sollen die endgültigen Ergebnisse dem Land vorgelegt werden. Es ist ein ambitionierter

Zeitplan, aber es ist möglich, bis dahin richtungsweisende Lösungen zu finden.

Im Zuge der letzten Sitzung des Tourismusverbandes Bruck wurde die geplante Erhöhung der Verbandsumlage

seitens der Mitglieder abgelehnt. Mit den zusätzlich zur Verfügung stehenden Mitteln hätte das gute,

von unserem Citymanager ausgearbeitete Konzept umgesetzt werden können, das viele neue Projekte und

Ideen für unsere Stadt gebracht hätte. Es ist daher schade, dass hier eine große Chance vertan wurde, um

unsere Wirtschaft und den Handel gerade in schwierigen Zeiten noch mehr zu beleben und unserer Stadt

neue Impulse zu verleihen. Vor allem im Hinblick auf die Konkurrenz der umliegenden Städte hätte man hier

neue Akzente setzen und schlagkräftiger auftreten können.

Erfreuliches gibt es von den Bauarbeiten an der B116 zu berichten. Laut Informationen der Fachleute werden

die Arbeiten wie geplant im März/April 2013 abgeschlossen sein, es besteht jedoch die berechtigte Hoffnung,

dass eine Verkehrsfreigabe bereits Ende nächsten Jahres erfolgen könnte. Die neue Murbrücke präsentiert

sich ja bereits jetzt eindrucksvoll.

Die Weihnachtszeit hat begonnen und der Adventmarkt auf dem Koloman-Wallisch-Platz hat seine Pforten

geöffnet und wird noch bis 23. Dezember vorweihnachtliches Flair versprühen. Weihnachten ist ein Fest des

Friedens und der Nächstenliebe, aber auch ein Fest, das Freude und Hoffnung, das neue Kräfte schenkt. In

diesem Sinne wünsche ich Ihnen, liebe Bruckerinnen und Brucker, ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest

sowie viele schöne Ereignisse, Freude, Glück und zufriedenstellende Gesundheit für das Jahr 2012.

Ihr Bürgermeister

Bernd Rosenberger


aUS dem rathaUS

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 4

ArchITEkToNISchES JuwEl wIrD rESTAurIErT

ein neues Projekt unter der Federführung der Stadt Bruck und der sechs Geschwister der Großfamilie harnoncourt

sieht die restaurierung der ehemaligen heiligen-Geist-Kapelle in Bruck an der mur vor.

die kleine dreifaltigkeitskirche befindet

sich scheinbar unauffällig am

südlichen Stadtrand von Bruck. Von

außen kaum noch als Kirche zu erkennen,

stellt sie aufgrund ihrer außergewöhnlichen

Bauform und innenarchitektur

ein wahres Juwel sakraler

Baukunst von höchster Qualität

dar (siehe auch Bericht auf Seite 28.)

der Grazer Liturgiewissenschaftler,

Univ.-Prof. dr. Philipp harnoncourt,

wurde im zuge einer exkursion mit

Fachleuten aus ganz europa auf die

heiligen-Geist-Kapelle aufmerksam

und war sofort von deren einmaligkeit

und der baukünstlerischen Qualität

überzeugt. daraufhin erarbeitete

er Vorschläge zur revitalisierung der

historischen Kapelle. nunmehr stehen

die sechs Geschwister der Großfamilie

harnoncourt - nikolaus, Philipp,

Karl, Franz, alice Whiteside und Lily

theiner - hinter einem neuen Projekt,

das die restaurierung des Gebäudes

mit Sponsorgeldern und eine Widmung

als „denkmal für die Umwelt“

vorsieht.

GemeinSamer aUFrUF

Gemeinsam richteten die harnoncourts

einen aufruf an die verantwortlichen

Stellen: „Wir appellieren

an die Stadt Bruck als eigentümerin

sowie an das Land Steiermark und

an das Bundesdenkmalamt, dem

fortschreitenden Verfall der Kapelle

unverzüglich einhalt zu gebieten,

die Wiederherstellung in angriff zu

nehmen und das Gebäude einem

wichtigen und aktuellen anliegen zu

widmen“. Für die zukunft ist nicht

daran gedacht, die heiligen-Geist-

Kapelle wieder als Sakralraum der

katholischen Kirche zu bestimmen.

Stattdessen legen der unverkennba-

Univ.-Prof. Dr. Philipp Harnoncourt, Bgm. Bernd Rosenberger, Mag. a Irmengard

Kainz und HR Dr. Christian Brugger (Bundesdenkmalamt) in der Kapelle.

re Sakral-charakter und die trinitarische

Gestalt nahe, hier eine konfessionell

neutrale Gedenkstätte mit

klarer und aktueller Widmung - etwa

als Gedenkstätte „Bewahrung der

Schöpfung“ - zu errichten.

FinanzierUnG

die größte herausforderung stellt die

Finanzierung dar. hier ist angedacht,

rund zwei drittel der Kosten mittels

Sponsoren aufzubringen. „Was sechs

Bürgern der Stadt Bruck vor mehr als

500 Jahren so eindrucksvoll gelungen

ist, muss auch heute möglich sein,

wenn sich wiederum unternehmerische

Persönlichkeiten zum gemeinsamen

Werk entschließen“, meint dr.

harnoncourt. das übrige drittel der

Gesamtkosten soll je zur hälfte durch

eine große österreichweite Spendenaktion

sowie zuwendungen der öffentlichen

hand lukriert werden. die

Stadt Bruck steht hinter dem Projekt,

Möchte die Restaurierung voranbringen:

Dr. Harnoncourt.

das im Stadtrat am 8. november 2011

grundsätzlich genehmigt wurde. nach

dem nunmehr erfolgten Gemeinderatsbeschluss

vom 17. november 2011

wird das Projekt umgehend gestartet

und mit der Kostenerhebung

und Sponsorensuche

begonnen.


aUS dem rathaUS

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 5

hohE AuSzEIchNuNg für gErhArD grIll

der langjährige Brucker Finanzstadtrat ing. Gerhard Grill erhielt bei der jüngsten Gemeinderatssitzung den „eisernen

Brunnen in Gold mit Brillant“. die Stadt würdigte damit das große engagement des beliebten Kommunalpolitikers.

ing. Gerhard Grill blickt auf eine

mehr als 15-jährige tätigkeit im Gemeinderat

der Stadt Bruck zurück. elf

Jahre davon trug Grill als Finanzreferent

wesentlich zu allen wichtigen

entscheidungen in der Stadt Bruck

an der mur bei. Grill war neben seiner

Funktion als Finanzstadtrat zudem im

örtlichen raumordnungsbeirat, im

ehemaligen Sparkassenrat sowie im

abwasserverband Bruck-Oberaich, im

abwasserverband mürzverband und

im abfallwirtschaftsverband mürzverband

tätig. eine ebenso wichtige

aufgabe hatte er in den letzten Jahren

als Stellvertreter der Wohnungsreferentin.

in der Gemeinderatssitzung vom 29.

September 2011 legte Grill sein Gemeinderatsmandat

aus beruflichen

und privaten Gründen zurück. Vor allem

seiner ehefrau renate sowie den

beiden töchtern Verena und Sandra

möchte er in zukunft neben seinen

beruflichen aufgaben mehr zeit widmen.

NEuE gEMEINDEräTE

mit mag. a irmengard Kainz (SPÖ)

und di Ulf carstanjen (FPÖ) wurden

zwei neue Gemeinderäte in der Sitzung

vom 17. november 2011 angelobt.

Kainz, Kunsthistorikerin und

Leiterin des Brucker Stadtmuseums,

übernimmt das durch das ausscheiden

von ing. Gerhard Grill (SPÖ) frei

gewordene mandat.

di Ulf carstanjen, ehemaliger Leiter

der Bezirksforstinspektion Bruck (BFi)

bei der Bezirkshauptmannschaft,

rückt anstelle von huseyin Saro für

die FPÖ-Fraktion in den Gemeinderat

nach.

Ing. Gerhard Grill mit seiner Gattin Renate, Tochter Verena und Gratulanten.

GrOSSeS enGaGement

Für seinen langjährigen einsatz für

Bruck an der mur erhielt Gerhard

Grill nun mit dem „eisernen Brunnen

in Gold mit Brillant“ eine der höchsten

auszeichnungen der Stadt. Bürgermeister

Bernd rosenberger würdigte

Grill als verlässlichen Partner,

wenn es um die Belange der Brucker

Bevölkerung ging. „Sein Schaffen und

Wirken für diese Stadt hat enorm viel

gebracht, viel von dem, was er sich

vorgenommen hat, konnte auch

umgesetzt werden. mit der heutigen

Verleihung wird sein kommunalpolitisches

Wirken ausgezeichnet,

verbunden mit dem dank der Stadt

Bruck und der gesamten Bevölkerung“,

meinte rosenberger.

Neu im Gemeinderat: Mag. a Irmengard Kainz (SPÖ) und DI Ulf Carstanjen (FPÖ).


aUS dem rathaUS

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 6

gEMEINDErAT BESchlIESST kulTurprogrAMM

das Kulturprogramm sorgte in der jüngsten Gemeinderatssitzung für einigen Gesprächsstoff. mit Stimmen der SPÖ

und FPÖ wurde das Programm mehrheitlich angenommen. die ÖVP, GrÜne und KPÖ stimmten dagegen.

im Vorfeld der Gemeinderatssitzung

wurde Kulturstadtrat mag. Frank Peter

hofbauer seitens der Opposition

vorgeworfen, das Kulturprogramm

wäre zu monoton. diesem Vorwurf

entgegnete hofbauer mit einer auflistung

der 1.173 Veranstaltungen,

die in den vergangenen Jahren unter

seiner Ägide als Kulturreferent und

-stadtrat umgesetzt wurden.

darunter befinden sich über 70 ausstellungen

im Kulturhaus, 94 theateraufführungen

verschiedenster

ensembles, 50 Kinder- und Jugendtheater,

68 Kabaretts und über 250

Klassische Konzerte. hinzu kommen

unzählige andere Konzerte und musicals

sowie Literatur-Vorträge und

Veranstaltungen im Bereich Volkskultur

und Brauchtum. den Großteil

dieser kulturellen Veranstaltungen

hätte es ohne die großzügige Unterstützung

der Stadt nicht gegeben.

das gleiche gilt für Veranstaltungen

privater initiativen, die mitunter erst

dank Subventionen der Stadt ermöglicht

werden.

aKtUeLLeS PrOGramm

nach einer emotional geführten diskussion

präsentierte mag. hofbauer

das aktuelle Programm von märz bis

august 2012. Klassische Konzerte, ein

Jazzbrunch und diverse ausstellungen

bleiben weiterhin ein Fixpunkt.

das Programm wird durch zwei Kabaretts,

theateraufführungen, Lesungen

und Vorträge abgerundet.

die Kosten für das Programm inklusive

der Bewerbung mittels Kulturkalender

betragen rund 114.000 euro.

diese Kosten wurden im Vorfeld genau

aufgeschlüsselt und behandelt.

Das Kulturprogramm der Stadt Bruck wird von der heimischen Bevölkerung,

aber auch von vielen Gästen aus der Region sehr gut angenommen.

mehrheitLiche annahme

das Kulturprogramm wurde schließlich

mit Stimmen der SPÖ und der

FPÖ mehrheitlich angenommen, die

ÖVP-Fraktion sowie der GrÜn- und

der KPÖ-Gemeinderat stimmten dagegen.

ein antrag der ÖVP, alle Veranstaltungen

aus dem Jahr 2011, für

die das Kulturreferat finanziell und

organisatorisch verantwortlich war,

einer evaluierung zu unterziehen,

wurde dem zuständigen Fachausschuss

zugewiesen.

6. BrUcKer KULtUrPreiS

der nächste Kulturpreis der Stadt

Bruck geht an Werner hofer. hofer

zählt zu den wichtigsten Kulturschaffenden

der Stadt Bruck und

begann vor rund 30 Jahren sein

engagement als Organisator vieler

Veranstaltungen in der Forstschule.

die kulturell organisatorische arbeit

hat die reihe „Kultur in der Försterschule“

zu einem markenzeichen für

qualitativ hochwertige Veranstaltungen

gemacht. dreizehn Jahre,

von 1995 bis 2008, fungierte hofer

als Obmann des Kulturbeirates und

erhielt 1999 den Brucker dukaten in

Gold.

Werner Hofer erhält den nächsten

Kulturpreis der Stadt Bruck.


aUS dem rathaUS

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 7

AkTuEllES AuS DEM gEMEINDErAT

der Personalwechsel im Gemeinderat machte neubesetzungen in den ausschüssen notwendig. darüber hinaus

wurden ein neues Sozialprojekt und der Wohnungsbericht vorgestellt.

Ausschüsse. mit dem ausscheiden

von ing. Gerhard Grill aus dem Brucker

Gemeinderat ergaben sich auch

einige personelle Veränderungen in

den ausschüssen sowie bei den referenten.

anstelle des zum neuen Finanzreferenten

gewählten Str dipl.-

Päd. Peter Koch übernimmt Stadträtin

andrea Winkelmeier die agenden

als Sozialreferentin. ihre Funktion als

Wohnungsreferentin tauscht Winkelmeier

hingegen mit ihrem bisherigen

Stellvertreter Peter Schlagbauer.

Gr in mag. a irmengard Kainz folgt

Gr in Shanga Widhalm als mitglied

im Fachausschuss für Kultur, Jugend

und Sport. Widhalm löst wiederum

Gr in Kerstin Brandner als mitglied

im Fachausschuss für Finanzen und

Wirtschaft ab, dem ausschuss gehört

künftig auch mag. (Fh) Joachim hofer an.

Sozialprojekt. Gesundheitsreferentin

Silvia Wolfsteiner stellte im Gemeinderat

das Projekt „Gemeinsam

Gehen“ vor. dabei handelt es sich um

ein Projekt von Styria vitalis für Gesunde

Gemeinden in der Steiermark,

gefördert vom Fonds Gesundes Österreich

und dem Land Steiermark. ziele

des Projekts sind die entwicklung von

gesundheitsfördernden Sozialräumen

für ältere menschen, welche die

körperliche aktivität fördern sowie

die Verbesserung der Gesundheitschancen

der älteren Bevölkerung, die

Stärkung ihrer Gesundheitspotenziale

und die Veränderung von Wissen

und Fähigkeiten zur Unterstützung

gesundheitsfördernder Lebensverhältnisse.

die externen Kosten des

Projektes betragen 27.840 euro, wobei

diese durch Förderungen zu 100

Prozent gedeckt sind. die Stadt Bruck

beteiligt sich an dem Projekt, das von

2012 bis 2013 läuft, mit 1.000 euro

pro Jahr.

Der Einbau von Liften - hier in der Knottingerstraße - soll vor allem der älteren

Bevölkerung ermöglichen, in der eigenen Wohnung bleiben zu können.

wohnungsbericht. Wohnungsreferentin

Stadträtin andrea Winkelmeier

präsentierte den aktuellen Wohnungsbericht.

derzeit sind 539 Wohnungssuchende

gemeldet, davon sind

292 Brucker und 247 Wohnungssuchende

aus anderen Gemeinden. zu

den 23 Sprechtagen kamen im Schnitt

30 Personen und es konnten insgesamt

79 Wohnungen vergeben werden.

zuletzt wurden außerdem von

der Kohlbacher Gmbh ende Oktober

zehn frei finanzierte reihenhäuser im

Bereich der aloisia-ritzinger-Gasse

an die eigentümer übergeben.

derzeit befinden sich 61 Wohnungen

in Bau, so entstehen im ersten

Bauabschnitt am hochfeld 37 mietkaufwohnungen

der Siedlungsgenossenschaft

ennstal, die voraussichtlich

ende august 2012 übergeben werden.

24 mietkaufwohnungen der Brucker

Wohnbau werden derzeit im Bereich

margareta-meyer-Park gebaut, die

Fertigstellung ist für Sommer 2012

geplant. darüber hinaus befinden

sich im Brucker Stadtgebiet rund 100

Wohnungen in Planung.

lifteinbau. Für den einbau von Liften

für insgesamt 123 Wohnungen in den

neun Gemeindewohnhäusern Knottingerstraße

11 bis 13 und 18 bis 23

beschloss der Gemeinderat einstimmig

eine darlehensaufnahme in der

höhe von 1,75 mio. euro. damit soll

vor allem der älteren Bevölkerung die

möglichkeit geboten werden, so lange

wie möglich in ihren bestehenden

Wohnungen zu bleiben.

die nächste Gemeinderatssitzung der

Stadt Bruck findet am donnerstag,

15. dezember 2011, ab 16 Uhr im

ratsaal statt.


BaU Und BetrieBe

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 8

NEuE MurBrückE NIMMT forMEN AN

er soll das neue tor zur Stadt darstellen: der 28 meter hohe Bogen über die neue murbrücke. Kürzlich wurden nun

auch die 22 Seile, die das moderne Bauwerk tragen, montiert.

mit großer Spannung erwarteten die

rund 200 Schaulustigen ende Oktober

die montage des Brückenbogens. Und

es war wahrlich ein beeindruckendes

Bild, als der mittelteil des Bogens

von zwei Kränen links und rechts der

mur eingehängt wurde. ende november

folgte dann die montage der

insgesamt 22 Seile, die das moderne

66-meter-Bauwerk tragen.

anlässlich der einhebung des Brückenbogens

stattete auch Verkehrslandesrat

dr. Gerhard Kurzmann der

Stadt Bruck einen Besuch ab und

zeigte sich mit dem Verlauf der arbeiten

in Bruck sehr zufrieden. mit

recht, schließlich ist man sowohl bei

den Kosten als auch bei der Bauzeit

nach wie vor im Plan, wie Projektleiter

di daniel Baumgartner von der

Fachabteilung 18 B (Straßeninfrastruktur

- Bau) bestätigte.

auch die Planung des Bauingenieurs

helmut Kupsa vom Grazer Büro „Kupsa

& morianz“ sowie die präzise arbeit

der Baufirma „Gebr. haider“ und

der Kärntner metallbaufirma nca

wurden gewürdigt. als der Bogen

von den beiden Kranführern exakt in

SchüTzT EuEr lEBEN!

Der Bogen ist gespannt und die 22 Seile, die das Bauwerk tragen, montiert.

die Öffnung gehoben und in luftiger

höhe verschraubt war, atmeten alle

Beteiligten auf.

die Gesamtkosten der rund 1,4 Ki-

lometer langen, neuen Landesstraße,

die wie die ehemalige hochbahn

geführt wird, jedoch höhenmäßig

auf dem niveau der Gemeindestraße

liegt, belaufen sich auf 28 mio. euro.

Oftmals ist es so, dass man in Gedanken vertieft durch unser schönes Bruck wandelt und gar nicht bemerkt,

dass mitten im Bereich der alten Brücke ein neues Verkehrskonzept umgesetzt wird. Es ist schon

vorgekommen, dass sich der eine oder die andere trotz umfangreicher Schutzmaßnahmen plötzlich zwischen

Baggern, Lkw und anderen Baumaschinen befindet und sich offensichtlich nicht über die drohenden

Gefahren bewusst ist. Ich ersuche Sie alle, die vorhandenen Absperrungen zu beachten. Bitte helfen

Sie mit, dass diese für Bruck so wichtige Baustelle auch weiterhin sicher geführt werden kann. Darüber

hinaus sollten Sie sich eines ins Bewusstsein holen:

ES IST IHR LEBEN!

Herzlichst, Euer Schutzengel! Information der Baubezirksleitung


BaU Und BetrieBe

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 9

NEuE EINBAhNführuNgEN

eine für alle Beteiligten – vor allem für radfahrer – zufriedenstellende Lösung konnte hinsichtlich der Verkehrsverordnung

im Bereich Fraunedergasse und Bergstraße gefunden werden.

demnächst gibt es in der Fraunedergasse

bei der einmündung der Kreuzung

der martin-Luther-Straße in

richtung norden eine neue einbahn.

in der Bergstraße wird wiederum

zwischen der haydngasse und der

einmündung in die Oberdorferstraße

eine einbahn in richtung Süden eingeführt.

in beiden Fällen ist das radfahren gegen

die einbahn erlaubt, wenngleich

zwischen Pkw- und radverkehr aufgrund

der geringen restfahrbahnbreite

keine Fahrstreifentrennung

möglich ist. Bei dieser Lösung bleiben

für die zukunft außerdem alle Parkplätze

erhalten. die Verkehrsverordnung

wurde vom Gemeinderat in der

Sitzung vom 17. november 2011 einstimmig

beschlossen.

in folgenden Straßen ist es aufgrund

der aktuellen Verkehrssituation notwendig,

gelbe zickzacklinien als zeichen

eines Parkverbots anzubringen:

Dr.-Th.-körner-Straße: vor den zufahrten

zu den häusern 23/21.

richard-wagner-Straße: links und

rechts der einfahrt richard-Wagner-

Straße 2a, 6, 8, 12, 14.

Schillerstraße: neben dem haus

Schillerstraße 36, wo sich Feuerwehrzufahrt

zu den Wohnobjekten Bergstraße

21 und 23 befindet.

gabelsbergergasse 16: bei der einfahrt

von der carl-morre-Gasse.

Brückengasse: links und rechts der

ein- und ausfahrt zu den Garagen

Neue Einbahnregelung im Bereich Fraunedergasse bzw. Bergstraße.

zIckzAcklINIEN wErDEN ANgEBrAchT

Brückengasse 3.

grabenfeldstraße, fraunedergasse:

im Kreuzungsbereich erich-Schmid-

Straße mit der Fraunedergasse bzw.

mit der Grabenfeldstraße.

haLte- Und ParKVerBOte

in der Gemeinderatssitzung vom 30.

September wurden folgende halte-

und Parkverbote beschlossen: in der

Grazer Straße von hermann-Löns-

Straße bis neue auffahrt S 35. an der

Postwiese von Grazer Straße bis Weitentalbach.

ein halte- und Parkverbot mit der

zusatztafel „an Werktagen von 8.00

bis 18.00 Uhr ausgenommen zustelldienste

und Ladetätigkeit“ vor dem

haus minoritenplatz 12 sowie in der

Verbindungsstraße herzog-ernst-

Gasse – minoritenplatz.

ein halte- und Parkverbot mit der

zusatztafel „ausgenommen von dauernd

stark gehbehinderten Personen

zu benützenden Fahrzeugen gemäß

§29b StVO“ für 1 Parkplatz in der

Verbindungsstraße herzog-ernst-

Gasse – minoritenplatz.

Weiters wurde die aufhebung des

bestehenden halte- und Parkverbots

mit der zusatztafel „ausgenommen

von dauernd stark gehbehinderten

Personen zu benützenden Fahrzeugen

gemäß §29b StVO“ in der

herzog-ernst-Gasse 28 sowie die

aufhebung des bestehenden halte-

und Parkverbots mit der zusatztafel

„ausgenommen Ladetätigkeit“ in der

herzog-ernst-Gasse 28 beschlossen.


hanKy PanKy FeStiVaL

MuSIkgENuSS IN DEr INNENSTADT

die erste auflage des hanky Panky Livemusikfestivals brachte tolle Bands und ausgezeichnete Stimmung in die

innenstadt von Bruck an der mur. Bereits im märz des kommenden Jahres soll es eine Fortsetzung geben.

Bruck hat wieder ein Live-musikfestival:

Unter dem titel hanky Panky

Festival lud die Sportpunkt Gmbh

mit Organisator christoph rebernik

zu einem geselligen Beislwandertag

quer durch die innenstadt von Bruck

an der mur. insgesamt zwölf Lokale

boten abwechslungsreiche musikgruppen

für Jung und alt. Von Pop

und rock über Blues und Latin mu-

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 10

sic bis hin zu heißen reggaeklängen

wurde bei diesem Streifzug durch die

nacht für wirklich jeden musikgeschmack

etwas geboten.

das „hanky Panky“ löste damit das

bisherige „honky tonk“-Festival ab,

das von 2004 bis 2010 einen Fixplatz

im Brucker Veranstaltungsjahr innehatte.

Bruck war damals noch vor

Leoben und Kapfenberg als erster

in der region Schauplatz eines musikfestivals

dieser art. die tradition

einer derartigen Livemusikveranstaltung

soll auch in zukunft beibehalten

werden. Ändern wird sich lediglich

der termin. „Wir wollen das Festival

wieder in den märz verlegen, um

nicht mit den umliegenden Städten

zu kollidieren“, meint rebernik.

Segafredo: Electric Blues Connection Café Schloffer: Honky Tonk Ramblers

Caliente: Die Guten A-Band Sublime Exile: Barflies Bluesband


hanKy PanKy FeStiVaL

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 11

Mozart: H2O Bianco e Rosso: Intermezzo

Café Minoriten: Sisters & One

Cube: DJ mar. K.A.k.a. Ghost live

percussion by Raouf Plunge In: Kinky Slinky

Lifestyle: Ronny Kubera Crazy Rock: Stoarkstrom Musetti: Antoni Berza


BrUcKer meSSe

MESSESTADT Bruck

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 12

die 32. auflage der Brucker messe war auch heuer wieder ein voller erfolg und sehr gut besucht. an vier tagen

informierten sich über 20.000 Besucher über messeneuheiten und aktuelle angebote.

die Brucker messe ist seit über drei

Jahrzehnten ein Fixstern im wirtschaftlichen

Leben der Kornmesserstadt.

auch in diesem Jahr bot diese

Leistungsschau den Gewerbetreibenden

aus handel, handwerk und dem

dienstleistungsbereich eine willkommene

Gelegenheit, die Vielfalt

und die Qualität ihrer Produkte und

dienstleistungen einem interessierten

Publikum vorzustellen. die 32. messeauflage

präsentierte sich erneut

multifunktional, war sie doch Leistungsschau,

informationsplattform

und Kontaktbörse sowie nicht zuletzt

ein Spiegelbild der gesamten Wirtschaftsstadt.

die Stadt Bruck fördert die heimische

Wirtschaft über das ganze Jahr hinweg

und daher unterstützte man auch

die Brucker messe mit einer gesonderten

Wirtschaftsförderung in der höhe

von 14.500 euro. Bei der eröffnung

übergab Bürgermeister Bernd rosenberger

den traditionellen Scheck

an Organisator Bruno rabl, der mit

seinem team für die abwicklung der

messe verantwortlich zeichnete.

rahmenPrOGramm

neben den vielen Firmen und Betrieben

kam auch die Unterhaltung nicht

zu kurz. im bunten rahmenprogramm

wurden den Besuchern musikalische

darbietungen vieler Bands und abwechslungsreiche

modenschauen heimischer

Unternehmen geboten.

eine Sonderausstellung zum thema

Karriere im rathaushof rundete das

diesjährige messeprogramm ab. die

vorwiegend jungen Besucher erhielten

dabei einen umfassenden Überblick

über die regionalen Berufsaussichten

sowie informationen von Schulen über

zukunftsorientiertes Lernen. insgesamt

nutzten an vier tagen über 20.000 Besucher

die Gelegenheit, um den Facettenreichtum

und die Güte heimischer

Produkte kennenzulernen.

Vier Tage lang war der Koloman-Wallisch-Platz wieder Schauplatz der traditionellen Brucker Messe.


BrUcKer meSSe

Brucker Firmen, hier Trachten Haberl, waren auf der

Messe vertreten.

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 13

Ebenfalls vertreten: das Rote Kreuz Bruck mit dem Glücksrad, im Bild

Ortsstellenleiterin Hilde Horvath (Mitte) mit ihren Mithelferinnen.

gENuSSMESSE EIN vollEr Erfolg

zum ersten mal fand ende november

auch eine Genussmesse statt. zwei

tage lang wurden regionale und internationale

Spezialitäten auf stimmungsvollen

Ständen präsentiert.

neben der Steirischen milchstraße

waren 16 weitere aussteller vertreten

und verwöhnten die Gäste mit hochwertigen

Genüssen aus Fleisch, milch,

Säfte, Wein und vieles mehr. einer der

höhepunkte war das Schaukochen mit

2-hauben-Koch mike Johann, der gemeinsam

mit Prominenten die Gäste

kulinarisch verwöhnte.

Großen Anklang fand auch die Lehrlingsmesse im

Brucker Rathaushof.

Im Rahmenprogramm sorgten

Modenschauen für Aufsehen.


KranKenhaUS

„EIN MEIlENSTEIN für DAS lkh Bruck

Seit fünf Jahren ist Primarius dr. markus Grasl Leiter der renommierten augenabteilung am LhK Bruck. außerdem

operiert er in seinem Urlaub seit vielen Jahren für „Sehen ohne Grenzen“ ohne Bezahlung in afrika und asien.

Seit dem Jahre 2006 steht Prim. dr.

markus Grasl der augenabteilung

am LKh Bruck vor, wo er ein „tolles,

hochmotiviertes team“ führt, das

unter seiner Leitung die operativen

eingriffe auf mehr als 5.400 mikrochirurgische

augenoperationen pro

Jahr gesteigert hat. diese zahl soll im

kommenden Jahr noch einmal um 20

Prozent auf rund 7.000 eingriffe erhöht

werden. Schon jetzt verzeichnet

die augenabteilung den größten zustrom

im stationären Bereich, wobei

die Verweildauer der Patienten bei

sensationellen 1½ tagen liegt. „die

Pro-Kopf-Leistung und die effizienz

in unserer abteilung sind enorm“, so

Grasl. derzeit sind 14 Ärzte, darunter

sechs Fachärzte und fünf Ärzte in

ausbildung, in der augenabteilung

beschäftigt.

Für das LKh Bruck würden die Umstrukturierungen

im Spitalswesen

keineswegs – wie oft kommuniziert

– negative auswirkungen haben. im

Gegenteil: „Bruck steht besser da

denn je. Wir verfügen über einen

guten Fächermix und die aussichten

für die zukunft sind hervorragend“,

spricht Grasl etwa auf die implementierung

der augentagesklinik an,

die im herbst 2012 eröffnet werden

soll. „damit wird ein medizinischer

meilenstein gesetzt und Bruck wird

dann über eine der größten augenabteilungen

Österreichs verfügen.“

die tagesklinik wird im Bereich der

bisherigen Kreissäle angesiedelt und

drei Operationssälen Platz bieten.

eine weitere aufwertung des LKh

Bruck wird die installierung einer

ambulanten Psychiatrieabteilung

sein. diese soll ebenso wie eine Palliativstation

dort entstehen, wo sich

noch bis ende des Jahres die mütterzimmer

befinden.

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 14

Prim. Dr. Markus Grasl leitet seit 2006 die Augenabteilung am LKH Bruck.

Sehen Ohne Grenzen

der gebürtige niederösterreicher

Grasl ist in seiner Freizeit ein begeisterter

Bergsteiger, wodurch er sich

gerade in der Gegend um Bruck und

den hochschwab pudelwohl fühlt.

Grasls ärztliches engagement reicht

aber weit über die Grenzen der Brucker

augenabteilung hinaus. Für die

steirische hilfsorganisation „Sehen

ohne Grenzen“, deren Obmann er seit

zwei Jahren ist, hat er in seinem Urlaub

an 29 augencamps teilgenommen.

in namibia, Sambia, tansania

und zuletzt in nepal hilft er mit anderen

selbstlosen helfern – Ärzten und

OP-Schwestern – unzähligen menschen,

und das kostenlos. aufgrund

ihres großartigen engagements werden

die Ärzte und Schwestern im himalajagebiet

von den einheimischen

als „Wächter des Lichts“ bezeichnet.

„damit wird der namen von Bruck

und unserer augenabteilung weit

über die Grenzen hinaus getragen“,

meint Grasl, der sich schon auf das

30. Jubiläumscamp nach Weihnachten

in tansania freut.

Dr. Kern, Dr. Grasl und Dr. Kami

Temba Sherpal in Nepal (v.l.).


WirtSchaFt

STADT Bruck Auf BESTEM wEg IN DIE zukuNfT

mit der zukunftskonferenz im Oktober 2011 begann der Weg der Stadt Bruck an der mur zur Smart city. damit

werden die Weichen für die künftige ausrichtung und Weiterentwicklung der Stadt gestellt.

dabei wurden, unter Verwendung des

beschlossenen Stadtentwicklungskonzeptes

und des neu erstellten

kleinregionalen entwicklungskonzeptes,

ansätze für die Sichtweise einer

zukunftsorientierten Stadt formuliert

und auch erste themen und ideen

eingebracht, die Bruck an der mur

in den wesentlichen Bereichen des

Wohnens, des Verkehrs, der Bildung,

der Kultur und der energiefragen auf

einen guten Weg bringen sollen. mit

dem arbeitstreffen angang november

wurde, wieder in Kooperation mit

der montanuniversität Leoben, diese

arbeit fortgesetzt. durch das Beiziehen

von Prof. Grossmann von der

KF-Uni Graz wurde der umfassende

ansatz weiter fortgeführt und unterstrichen.

im mittelpunkt steht dabei

das Leben in der Stadt Bruck an der

mur. Professor Grossmann analysierte

mit seinem team bestehende Qualitäten

und wies auf mögliche entwicklungsfelder

hin. dies ist insofern

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 15

ErNEuTEr BESuch chINESISchEr DElEgATIoN

im mai dieses Jahres empfing die Stadt

Bruck eine delegation aus der chin.

Stadt houzhou. dabei konnten erste

interessen und ein erster eindruck

von den Kompetenzen der Stadt und

der Wirtschaftsregion, aber auch der

chinesischen millionenstadt ausgetauscht

werden. im november folgte

nun eine weitere delegation aus

houzhou, um die Kontakte zu vertiefen

und um Kooperationsmöglichkeiten

auszuloten. Bürgermeister Bernd

rosenberger begrüßte den Bürgermeister

von houzhou, ma yi, sowie

mitglieder der Stadtverwaltung, der

handelskammer, des außenministeriums

und der Wirtschaftsentwicklungskommission

im rathaus.

ein sehr positiver Schritt, als dass er

auf die Lebenswelten der Bürgerinnen

besonderen Wert legt. auf dieser

Basis wird nun an einem Programm

gearbeitet, mit dem die Stadt einer-

seits an einer großen ausschreibung

um Fördermittel der europäischen

Union teilnehmen wird und andererseits

ihre Schritte in die zukunft organisieren

wird.

Anregende Gespräche in den unterschiedlichen Arbeitsgruppen.

Vertreter der Stadt Bruck und der chinesischen 2,8-Mio.-Einwohner-Stadt

Houzhou trafen sich zu internationalen Gesprächen im Brucker Rathaus.


WirtSchaFt

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 16

wM-BroNzE für BruckEr JuNgkoch

nach dem Staatsmeistertitel als bester Koch des Landes holte der 20 Jahre alte Brucker Koch thomas Schäffer, der

in der Küche des restaurants hubinger kocht, Bronze bei der Berufsweltmeisterschaft in London.

nachdem sich thomas Schäffer den

Staatsmeistertitel als bester Koch des

Landes geholt hatte, nahm er kürzlich

als österreichischer Vertreter an den

„WorldSkills 2011“ in London teil – und

schaffte nach drei anspruchsvollen

Wettbewerbstagen den ausgezeichneten

dritten rang. mehr als 1.200 junge

Fachkräfte aus 56 Ländern hatten an

der Wm teilgenommen.

die aufgabe bestand darin, zwei

viergängige menüs zu kochen, wobei

die zutaten vorgegeben waren

und die Kandidaten danach eine halbe

Stunde zeit hatten, um ihr menü

zu schrei ben. dazu mussten sie zum

Beispiel wissen, wozu sich dieser oder

jener Fisch am besten eignet oder

welche nachspeise mit den gegebenen

zutaten möglich ist. Bewertet

wurden neben dem Geschmack auch

ShIATSu STEIgErT SElBSTwAhrNEhMuNg

hinter dem Begriff Shiatsu verbirgt

sich das große japanische Wissen

um die energieströme im Körper, die

durch sanft ausgeübten Fingerdruck

die menschliche energie (Qi) richtig

umverteilt. das ziel einer Shiatsubehandlung

ist, durch Berührung

ihr körperliches, emotio nales und

die Genauigkeit, die harmonie, das

anrichten und zahlreiche Feinheiten.

dass 30 Prozent der Produktliste noch

kurz vor dem Start geändert wurden,

machte es noch schwerer. „ich hatte

einen abwäscher, aber sonst musste

ich alles selber machen. man hatte

also ganz schön zu tun“, so Schäffer.

So schnell wie möglich möchte thomas

Schäffer, dessen Vater Küchenchef

im Gasthaus Feiel ist, nun die

meisterprüfung absolvieren und danach

soll‘s hinaus in die Welt gehen:

„ich habe in London schon einige adressen

gekriegt. mit der medaille habe

ich sicher gute chancen. ich möchte

in möglichst vielen Spitzenrestaurants

auf der Welt her umkommen,

um mein fachliches und praktisches

Können zu verbessern und zu perfektionieren.“

geistiges Wohlbefinden in einklang

zu bringen. Shiatsu steigert ihre körperliche

und emotionale Selbstwahrnehmung.

Sich geborgen fühlen und

loslassen können wird in entspannter

atmosphäre erfahrbar. Seit einiger

zeit wird diese japanische Behandlungsform

auch in Bruck angeboten:

Thomas Schäffer holte Bronze bei

der Berufs-WM in London.

eva Pölzl-Valesi hat als diplomierte

Shiatsu-Praktikerin am minoritenplatz

4 eine kleine, aber feine Praxis

und bietet ihr Wissen um den richtigen

energiefluss den Gesundheitsbewussten

aller altersklassen an.

infos: +43 (0)664 / 223 14 24 oder

info@shiatsuberuehrt.at


WirtSchaFt

JohANNS: DAS 2-hAuBEN-lokAl IN Bruck

mike Johanns Küchenstil ist geprägt von heimischen Produkten aus der region rund um mur- und mürztal – also

der gesamten hochsteiermark –, gepaart mit edelprodukten aus aller Welt.

nach der Sensation vom Juni, wo das

Johanns im aktuellen Falstaff Gourmetführerer

als neue nummer drei in

der Steiermark aufscheint, folgte mit

dem erscheinen des neuen Gault millau

2012 die nächste Überraschung:

2 hauben, 16 Punkte!

„das Vorzimmer zu den 3 hauben ist

erreicht“, so mike Johann, „und wir

gehören mittlerweile auch in diesem

Gourmetführer zu den top-6-

Betrieben der Steiermark.“ Was inhaber

mike Johann besonders freut,

ist der Umstand, dass man dieses ziel

nur mit Lehrlingen erreicht hat, ein

zeichen, dass auch in unserer region

etwas machbar ist mit jungen Leuten.

damit ist die essensmanufaktur nicht

nur das kleinste 2-hauben-Lokal Österreichs,

sondern auch mit Sicherheit

eines mit dem jüngsten altersdurch-

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 17

Mike Johann, der 2-Hauben-Koch

in Bruck an der Mur.

fA. NöMAyr uNTErSTüTzT SEhzENTruM IN AfrIkA

in dem neuen Sonnenbrillenshop von

Optik nömayr + Schmidberger, der

nun zu den größten in der Steiermark

gehört, wurden einige hundert

Brillen aus der großen altbrillensammelaktion

für afrika übergeben.

Weiters hat man aus einigen dutzend

Brillenfassungen mit hilfe der top-

Firmen wie zeiss, essilor und Silhouette

neuwertige Brillen hergestellt,

die in Burkino Faso für den aufbau

eines Sehzentrums mit Schule eine

wunderbare hilfe sind. Vielen dank

sagen Wolfgang Schmidberger und

ing. martin nömayr mit ihrem team

allen Kunden, die ihre alten Brillen

vorbeigebracht haben. aufgrund der

großen nachfrage wird bereits für

die nächste aktion gesammelt und

es wird in dieser hinsicht um weitere

Unterstützung gebeten.

schnitt an mitarbeitern. „toll auch

für die gesamte region, dass unsere

hochsteiermark super zugelegt hat

und es auch bei uns tolle Steigerungen

gab, wir zum Steirereck aufgeschlossen

haben. damit gibt es erstmals

im Bezirk zwei Spitzenreiter“, ist

mike Johann stolz. „Besonders freut

es mich, dass sehr viele Freunde und

Stammgäste mit uns diesen Weg der

hohen Kulinarik gemeinsam gehen

und immer mehr hochsteirer unser

kulinarisches anbot in unserem

Genusshaus direkt an der mur aktiv

nutzen.“

JohANNs, 8600 Bruck, hugo-von-

Montfort-gasse 2, Tel. +43(0)664/

2413129, Montag bis freitag von

11.30 bis 14.00 und 18.00 bis

23.00 uhr, Samstag: kochschule

& Eventtag. www.johanns.at

Bei Optik Nömayr in Bruck wurden Altbrillen für eine Sammelaktion

in Afrika übergeben.


WirtSchaFt

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 18

Top-zEugNIS für MoNTAgETISchlEr

Bei Leiner standen in den vergangenen monaten im zuge der „Leiner tischler-challenge“ die hauseigenen

montagetischler im mittelpunkt.

in einem österreichweiten Wettbewerb,

der Leiner tischler-challenge,

wurden rund 3.000 Kunden telefonisch

zur Freundlichkeit und Kompetenz der

monteure befragt und Schulnoten

vergeben. das ergebnis kann sich sehen

lassen: die montagetischler von

Leiner Bruck an der mur wurden mit

der durchschnittsnote 1,10 bewertet!

ein hervorragendes ergebnis, das Geschäftsleiter

yavuz Keskin besonders

freut: „ich bin enorm stolz auf ,meine‘

tischler. Sie geben tagtäglich alles,

damit unsere Kunden den entscheidenden

Leiner-moment erleben. Unser

gutes image ist damit großteils der

Verdienst unserer tischler.“ haussieger

wurden schließlich herbert Peßler und

Peter Pirkner mit einer durchschnittsnote

von 1,08.

den Wettbewerb ins Leben gerufen

hat mag. Walter hörndler, Verkaufsleiter

des Kundenservices: „ich freue

mich sehr über das hervorragende ergebnis

von Leiner Bruck bei der Leiner

tischler-challenge. Unsere monteure

meistern nicht nur die täglichen her-

ausforderungen mit Bravour, sondern

punkten tag für tag beim Kunden

durch höchste Serviceorientierung.

Sie nehmen damit eine Schlüsselrolle

im Unternehmen ein, die wir mit diesem

Wettbewerb würdigen wollen.“

Die beiden Brucker Herbert Peßler und Peter Pirkner (2. u.3. v.l.) zeigten bei

der Tischler-Challenge ihr großartiges Können.

orIENTAlISchEr ABEND uND vIElE ANgEBoTE

Unter dem titel „die Seidenstraße“

lud Leiner Bruck mit Geschäftsführer

yavuz Keskin kürzlich seine Stammkunden

zu einem orientalischen

abend. dabei entführte der bekannte

Weltenbummler Sepp Puchinger die

130 Besucher mit seinem Vortrag auf

eine reise von Syrien über Usbekistan

bis nach china. diese stimmungsvolle

Veranstaltungsreihe, die bei allen

Gästen sehr gut ankam, wird auch

2012 fortgesetzt. Bis ende des Jahres

lockt Leiner Bruck mit einer besonders

großen auswahl an Orientteppichen,

darunter erlesene einzelstücke,

die allesamt zu günstigen Preisen angeboten

werden. in der Weihnachtszeit

gibt es jeden Freitag ab 14 Uhr

und Samstag ab 10 Uhr eine eigene

Kinderbetreuung im möbelhaus. in

eigens dafür adaptierten räum-

Viele neue Initiativen und Angebote bei Leiner Bruck: Geschäftsführer Yavuz

Keskin (links) und Teppich-Experte Johann Prietl.

lichkeiten und unter professioneller

aufsicht können Kinder ab 5 Jahren

spielen, Spaß haben und den eltern

eine ruhige einkaufszeit in Bruck ermöglichen.

diese aktion soll bis ins

Frühjahr ausgedehnt werden.


WirtSchaFt

NEuES Büro für DIE fpö

Kürzlich wurde das Stadt- und Bezirksbüro der Freiheitlichen Partei in der roseggerstraße 17 in Bruck an der mur

feierlich eröffnet.

als die FPÖ im Jahre 2005 den einzug

in den Landtag verpasste, wurde

die Parteistruktur stark abgespeckt.

zahlreiche Bezirksbüros wurden geschlossen

– auch jenes in Bruck. aber

das ist Vergangenheit: Kürzlich wurde

in der roseggerstraße 17 wieder

ein FPÖ-Büro eröffnet, und das im

Beisein hoher Parteifunktionäre, an

der Spitze FP-Landesrat dr. Gerhard

Kurzmann.

Bezirksparteiobmann Kletus Schranz

konnte darüber hinaus steirische nationalrats-

und Landtagsabgeordnete,

Bezirksobleute sowie mitglieder der

Landesleitung begrüßen. insgesamt

kamen mehr als 100 Gäste, darunter

auch Bürgermeister Bernd rosenberger.

als Bezirkssekretärin fungiert die

ehemalige FPÖ-Gemeinderätin heide

Schöggl.

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 19

StR Kletus Schranz konnte zur Eröffnung des neuen Büro unter anderen

Landesrat Dr. Gerhard Kurzmann und Bgm. Bernd Rosenberger begrüßen.

lEhrlINgSoffENSIvE BEI fA. hEIDENBAuEr

im rahmen der initiative der Steirischen

Wirtschaftsförderung „take

tech“ hatten insgesamt 75 Schülerinnen

vom 15. bis 17. november 2011

die möglichkeit, die einzelnen Betriebe

der Unternehmensgruppe heidenbauer

genauer kennenzulernen.

die Firma heidenbauer ist ein traditionsunternehmen,

welches vor 65

Jahren als kleine Schlosserei in Bruck

begann, nun aber eine kompetente

und verlässliche Größe im metallbau

ist. So wie viele andere Betriebe

in der region, ist auch heidenbauer

vor dem Facharbeitermangel nicht

gefeit. Um dem entgegenzuwirken,

verfolgt die Firma heidenbauer stärker

denn je, eine klare Strategie: Sie

bilden selbst ihre hochqualifizierten

nachwuchskräfte aus, pro Jahr ca.

men sie an der initiative „ take tech“

teil um interessierte Schülerinnen

aus der ganzen region die einzelnen

Lehrberufe, den Betrieb und auch die

entwicklungsmöglichkeiten bei der

Firma heidenbauer vorzustellen. dies

stieß auf großen anklang bei den

Schülerinnen und es wurden bereits

8 Lehrlinge. aus diesem Grund nah- Die HS/RS Schillerstraße bei der Fa. Heidenbauer.

weitere Schnuppertage vereinbart.

Bei interesse oder Fragen:

Unternehmensgruppe heidenbauer,

elke heidenbauer, Wiener Straße 46,

8600 Bruck/mur, tel. +43(0)3862/

53225-134, Fax: 57978, elke@heidenbauer.com,

www.heidenbauer.com


WirtSchaFt

pflEgESTuDIo JulIA EröffNETE IN Bruck

Seit 1. november können Sie das umfangreiche Verwöhnprogramm von Julia nun auch in Bruck an der mur in

anspruch nehmen. Julia cergic eröffnete kürzlich ihren neuen Standort in der dr.-theodor-Körner-Straße 5.

neben den beiden Standorten in Kapfenberg

eröffnete Julia cergic kürzlich

ihr neues Pflegestudio in Bruck.

die auswahl ist auch hier groß: neben

der klassischen Fußpflege finden

Sie auch die medizinische und diabetische

Fußpflege im angebot. nageldesign,

Kosmetik, Körperbehandlungen

und enthaarung runden das

Programm ab.

Sind Sie auf der Suche nach einem

exklusiven Weihnachtsgeschenk?

eine tolle idee, sich rundum verwöhnen

zu lassen, ist das „1001 nacht“

angebot. dieses Luxuspaket bietet

vier Stunden entspannung pur und

beinhaltet eine Gesichtsbehandlung

nach Wahl, eine „hot & cold Stone

massage“, eine Fußpflege sowie eine

maniküre. Und wenn Sie sich nicht

entscheiden können, schenken Sie

NEuE zAhNArzTprAxIS EröffNET

dr. in eva Kilin eröffnete kürzlich ihre

neue zahnarztpraxis in der Wiener

Straße 74 in Bruck. die gebürtige

Ungarin besuchte die Universität in

Budapest und übersiedelte nach ihrer

tätigkeit im St.-istvan-Spital im Jahre

1990 nach Österreich, wo sie zuerst

in eisenerz und Kapfenberg und

ab 1999 in Gaishorn arbeitete.

anfang november eröffnete dr. in Kilin

nun ihre neue Ordination für Laserzahnmedizin

in Bruck an der mur.

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 20

Gutscheine, das ideale Geschenk für

jeden Geschmack. Julia cergic und

ihr team nehmen sich zeit für Sie

und daher wird um telefonische terminvereinbarung

gebeten.

pflegestudio Julia, Inh.: Julia cergic

Dr.-Theodor-körner-Straße 5

A-8600 Bruck an der Mur

Telefon: +43(0)676/3668900

Internet: www.julia.st

Dr. in Eva kilin, wiener Straße 74,

A-8600 Bruck an der Mur

ordinationszeiten:

Mo. u. Do.: 12 bis 16 uhr

Di., Mi. u. fr.: 8 bis 12 uhr

und nach Terminvereinbarung

Tel. +43(0)3862/52600 Zahnärztin Dr. in Eva Kilin im Kreise ihrer Mitarbeiter und Eröffnungsgäste.


SOziaLeS

BArrIErEfrEI Auf AllEN EBENEN

Barrierefreiheit wird häufig mit dem thema „Behinderung“ und „rollstuhl“ in zusammenhang gebracht. das ist

natürlich grundsätzlich nicht falsch.

man übersieht dabei aber leicht, dass

Barrierefreiheit im alltäglichen Leben

viel mehr umfasst und mehr menschen

betrifft: alte menschen, die

Probleme haben, eine treppe ohne

handläufe zu bewältigen; eltern mit

Kinderwagen, die die Stufen in ein

Geschäft nicht überwinden können;

Glaswände und türen, in die man hineinläuft,

weil sie nicht markiert sind;

zu klein bedruckte Folder oder Preisschilder,

unverständliche Gebrauchsanweisungen,

Websites, auf denen

man informationen nicht finden

kann, Lieferanten, die schwere Lasten

über Stufen schleppen müssen; Vorurteile

als „Barrieren im Kopf“ usw.

diese Liste ließe sich noch unendlich

lang weiterführen. Faktum ist es jedoch,

dass ca. 40-45% der Bevölke-

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 21

BArrIErEfrEI-chEck BEI BANDAgIST

im zuge des „barrierefrei-checks

wurde auch nach Lösungen für einen

Umbau des Geschäftslokales von

Bandagist egger gesucht. durch die

umfangreiche Beratung wurde eine

optimale Lösung gefunden. Steiermark-Geschäftsführer

hannes Winkler

freut sich, dass die Fa. egger nicht

nur die auszeichnung „Bronzelevel“

erhalten hat, sondern denkt schon

über eine zertifizierung zum „Silberlevel“

nach. er ist überzeugt, dass

Barrierefreiheit für jeden menschen

Vorteile bringt.

„das neue Geschäft wird von den

Kunden sehr gut angenommen“, bestätigt

Geschäftsführerin angelika

zsivkovitz und freut sich mit ihrer

mitarbeiterin über die neugestalteten

barrierefreien räumlichkeiten.

rung direkt von mangelnder Barrierefreiheit

betroffen sind und damit

eigentlich vermeidbare einbußen in

ihrer Lebensführung und Leistungsfähigkeit

hinnehmen müssen. Und

natürlich würden sich alle über Barrierefreiheit

freuen.

auf einen barrierefreien zugang zu

seinem Betrieb und seinen dienstleistungen

zu achten, bedeutet daher

einen nicht zu unterschätzenden

marktvorteil: mehr Kund/innen können

erreicht werden, langgediente

mitarbeiter/innen können länger im

Betrieb ihr Wissen einbringen.

Um Betriebe bei der Umsetzung von

Barrierefreiheit zu unterstützen, hat

die Stadt Bruck gemeinsam mit easy

entrance und dem Bundessozialamt

ein Paket geschnürt, um Betriebe in

richtung Verbesserung des barrierefreien

zuganges zu unterstützen: den

„Barrierecheck“.

dabei handelt es sich um die erhebung

der aktuellen Situation im Betrieb

und ein herausarbeiten der Stärken

und Schwächen im zusammenhang

mit der Barrierefreiheit. Gemeinsam

wird in weiterer Folge ein passgenauer

maßnahmenplan erarbeitet.

dieser erste Schritt wird von der

Stadt Bruck mit der Verleihung des

„Bronzelevel“ belohnt. Genauere teilnahmebedingungen

erfahren Sie im

Sozialreferat der Stadt Bruck:

ing. michael ritter

tel. +43(0)3862/890-320

e-mail: michael.ritter@bruckmur.at

Freuten sich über den gelungenen Umbau: Sozialreferatsleiter Ing. Michael

Ritter, GF Angelika Zsivkovitz, Stmk.-GF Hannes Winkler, Margit Kogalin und

StR Dipl.-Päd. Peter Koch (v.l.).


SOziaLeS / JUGend

frühSTückSTrEff IM cAfé AkTIv

ein intergeneratives Kooperationsprojekt der Volkshilfe-Kinderkrippe Bruck und des cafés aktiv feierte kürzlich seine

eröffnung. Groß und Klein treffen sich einmal pro monat zum gemeinsamen Frühstück.

ab sofort gibt es jeden dritten donnerstag

im monat die möglichkeit,

beim „Frühstückstreff“ im café aktiv

mitzumachen. eingeladen ist jeder,

der sich in angenehmer atmosphäre

über die arbeit des cafés und der

Volkshilfe-Kinderkrippe Bruck informieren

oder sich einfach gerne beim

gemeinsamen Singen, Basteln und

Spielen austauschen möchte. zum

auftakt wurde unter musikalischer

Begleitung der Band „mundwerk“

gemeinsam gesungen, getanzt und

geschmaust. die Kinder schauten

sich neugierig im café um, begrüßten

die Omas und Opas, eltern und

Bekannten und natürlich auch die

vielen Senioren, um gemeinsam an

diesem generationenübergreifenden

treffpunkt teilzunehmen. davon

konnte sich auch der neue Kindergartenreferent,

mag. (Fh) Joachim

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 22

SozIokulTurEllE vIElfAlT gEMEINSAM (Er)lEBEN

das Jugendreferat der Stadt Bruck

stellte in zusammenarbeit mit der

arGe Jugend gegen Gewalt und rassismus

ein Schulprojekt mit dem titel

„colour your Life“ auf die Beine. zu

diesem Projekt, das sich mit Vielfalt

in unserer Gesellschaft beschäftigt,

wurden alle Brucker Schulen eingeladen.

die aufgabenstellung lautete,

Jugendliche dazu zu motivieren, sich

kreativ und innovativ mit dem thema

„kulturelle Vielfalt“ auseinanderzusetzen

und ihnen dabei zu ermöglichen,

ihre ideen und Vorstellungen im

Unterricht umzusetzen. drei Brucker

Schulen, die hS Schillerstraße, die hS

Kirchplatz sowie die Bildungsanstalt

für Kindergartenpädagogik (BaKiP),

fassten den entschluss, bei diesem

wichtigen Projekt dabei zu sein und

wurden anhand von verschiedenen

hofer, ein Bild machen. „die Begegnungen

und der dialog zwischen

den Generationen bereichern nicht

nur das Leben allgemein, sie schenken

Kindern und Senioren wertvolle

impulse und erfahrungen“, freut

sich Sigrid Seereiner, Pädagogin der

Kinderkrippe Bruck, die gemeinsam

mit Frauenreferentin Gr in Judith

dornhofer vom café aktiv dieses

gemeinschaftliche Projekt ins Leben

rief. „es zeigt sich, dass kontinuierlicher

Kontakt zwischen Jung und alt

nicht nur den alltag in den Kinderbildungs-

und -betreuungseinrichtungen

bereichert, sondern in weiterer

Folge auch zu einem neuen gegenseitigen

Verständnis von Kindern

und Senioren in unserer Gesellschaft

insgesamt führt“, erklären unisono

Ga briela Stieninger und Sarah Ulrych

von der Volkshilfe.

Workshops mit professionellen referenten

an das thema herangeführt

und befassten sich in weiterer Folge

im Unterricht für Bildnerische erziehung

kreativ mit diesem thema. nach

einigen monaten war es dann soweit

und die Werke der Schülerinnen und

Schüler waren fertig und wurden in

einem feierlichen rahmen im Stadtmuseum

in Bruck präsentiert. 100

Jugendliche sowie direktoren und

Lehrer der einzelnen Schulen lauschten

gespannt den Präsentationen der

arbeiten. ein tolles Projekt, zu dem

es im kommenden Jahr sicher wieder

neue Veranstaltungen geben wird.


JUGend

gENErATIoNEN IM gESpräch

alle aktuellen Studien zeigen, dass das „miteinander der Generationen“ in zukunft eine immer stärkere rolle einnehmen

wird.

auf initiative von Landesrätin mag. a

elisabeth Grossmann startete das

Land Steiermark – Fachabteilung 6a

Gesellschaft und Generationen – mit

dem referat Familie als Koordinationsstelle

für den Schwerpunkt Generationen

in zusammenarbeit mit dem

Kinderbüro eine tour durch alle steirischen

regionen, um aktuelle entwicklungen

und angebote im Generationenbereich

bekannt zu machen

und gemeinsam mit allen interessierten

zu diskutieren.

anfang november fand nun ein netzwerktreffen

zum thema „Generationen“

im Seminarraum des rathauses

statt, bei dem dr. in rosemarie Kurz

– referentin für Generationenfragen

der Öh Uni Graz – die angebote des

Landes Steiermark präsentierte und

zur diskussion einlud.

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 23

LAbg. Dr. in Waltraud Bachmaier-Geltewa, GR in Jugendreferentin Nicole

Kopaunik und Landesrätin Mag. a Elisabeth Grossmann.

ArgE-proJEkT für MEhr MENSchENrEchTE

die arGe Jugend gegen Gewalt und

rassismus setzt eine initiative für

mehr menschenrechte, mehr demokratie

und mehr nachhaltige entwicklung

in den steirischen Schulen,

Gemeinden, regionext-regionen

und Jugendeinrichtungen. dabei verfolgt

die arGe Jugend das demokratiepolitische

ziel, auf Prozess- und

Produktebene beteiligungsorientiert

mit Jugendlichen wie auch mit allen

anderen Partnern zu arbeiten. mit

Jugend- und Bildungsarbeit soll ein

spürbarer Beitrag zur Verwirklichung

der europäischen Leitwerte der menschenrechte,

der demokratie und der

sozialen Gerechtigkeit geleistet werden.

in Kooperation mit der Stadt

Bruck präsentierte die arGe Jugend

ihre vielfältige Projektlandschaft, die

unter www.argejugend.at nachzule-

sen ist, sowie einen ausschnitt der

aktuellen 3. Steirischen Jugendstudie:

die regionext region Obersteiermark

Ost im Spiegel der 3. Steirischen Jugendstudie

2011: Was bewegt die Jugendlichen

in unseren Gemeinden?

Gemeinsam mit experten wurden

brandaktuelle themenbereiche betrachtet,

darunter „cybermobbing“,

das „Österreichische Fremdenrecht:

hard Facts gegen Stammtischparolen“

und „Konsum.macht.Politik. täglich

kleine entscheidungen mit großen

auswirkungen“. eine Vielzahl an

Partnern aus Schulen, Jugendzentren,

Gemeinden, institutionen mit

Jugendbezug aus der region folgten

der einladung und konnten konkrete

Umsetzungsmöglichkeiten für ihren

täglichen arbeitsbereich mitnehmen.

Im Rathaus wurde das ARGE-

Projekt vorgestellt.


FeUerWehr

BruckEr fEuErwEhrJugEND zEIgTE Ihr wISSEN

Jugendliche von 17 Feuerwehren des Bezirkes Bruck an der mur stellten kürzlich ihr Wissen im rüsthaus der

Freiwilligen Feuerwehr Bruck unter Beweis.

Je nach alter und ausbildungsstand

mussten die 12- bis 16-Jährigen in

verschiedenen Stationen in den Kategorien

Bronze, Silber und Gold ihre

Kenntnisse in Gerätekunde, Knoten,

Umgang mit Feuerlöschern oder etwa

nachrichtenwesen unter Beweis stellen.

die 10- und 11-Jährigen, die nun

ja auch bereits der Feuerwehrjugend

beitreten können, unterzogen sich

einem Wissenstestspiel.

Bürgermeister Bernd rosenberger

war schon im Laufe der Veranstaltung

den vielen Prüfungsgesprächen mit

großem interesse gefolgt. im zuge

des abschließenden antretens wurden

den erfolgreichen „Kandidatinnen

und Kandidaten“ im Beisein von

Labg. Waltraud Bachmeier-Geltewa,

nabg. erwin Spindelberger und 1.

Vzbgm. hans Strassegger sowie der

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 24

Kommandanten der Stadtfeuerwehr

Bruck an der mur, hBi christian Jeran

und OBi Klaus Kreimer, die begehrten

abzeichen verliehen. musikalisch um-

rahmt wurde die Schlusskundgebung

vor dem Brucker Feuerwehrhaus vom

eisenbahner-musikverein Bruck an

der mur.

Die Nachwuchs-Floriani waren mit voller Begeisterung bei der Sache.

Erfolg BEI BrANDDIENSTlEISTuNgSprüfuNg

18 männer und zwei Frauen der Stadtfeuerwehr

Bruck an der mur stellten

sich kürzlich der Branddienstleistungsprüfung

in Bronze. der zweck

dieser Prüfung ist die Vertiefung der

Kenntnisse des Branddienstes und

das zielorientierte zusammenarbeiten

in einem vorgegebenen zeitrahmen.

die vier externen Bewerter zeigten

sich mit den gebotenen Leistungen

äußerst zufrieden und konnten somit

jedem teilnehmer, darunter auch

Kommandant christian Jeran und

seinem Stellvertreter Klaus Kreimer,

das Branddienstleistungsabzeichen in

Bronze überreichen. als interessierter

zuseher hatte sich Vizebürgermeister

und Feuerwehrreferent Johann Straßegger

eingefunden. er dankte allen im

namen der Stadt Bruck für ihren einsatz

zum Wohle der allgemeinheit. Das erfolgreiche Team der Stadtfeuerwehr Bruck an der Mur.


ehrenamt

EhrENAMTlIchE IM MITTElpuNkT

die Stadt Bruck würdigte die ehrenamtlichen mit einem Fest auf dem Koloman-Wallisch-Platz. im zuge des

adventmarktes wurden die unbezahlbaren Leistungen der Freiwilligen hervorgehoben.

die europäische Union hat 2011 zum

Jahr des freiwilligen engagements

erklärt. es werden damit all die 100

millionen europäer geehrt, die sich

ehrenamtlich für andere einbringen

und unsere Welt dadurch ein Stück

besser machen. auch in Bruck an der

mur gibt es – wie in vielen anderen

österreichischen Städten und Gemeinden

– eine große Bandbreite ehrenamtlichen

engagements. aus diesem

Grund würdigte die Stadt Bruck

ihre ehrenamtlichen anfang dezember

mit einem „tag des ehrenamts“

auf dem Koloman-Wallisch-Platz.

Über 200 ehrenamtlich tätige fanden

sich dazu auf dem adventmarkt im

herzen der Stadt ein. Für die Verköstigung

der Freiwilligen zeichneten 1.

Vizebürgermeister hans Straßegger

und Gemeinderat Peter Schlagbauer

verantwortlich, die Bewirtung übernahmen

die Gemeinderäte der Stadt

Bruck.

Bürgermeister Bernd rosenberger

strich in seiner Festrede die enorme

Bedeutung des ehrenamts hervor,

würden doch alle davon profitieren,

dass sich die Bürgerinnen und Bürger

für ihr Umfeld und ihre Stadt verantwortlich

fühlen. „eine Gesellschaft

braucht das miteinander. menschen,

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 25

die sich für andere oder das Gemeinwohl

einsetzen, machen sie heller

und freundlicher. ehrenamtliches engagement

macht unsere Gesellschaft

nicht nur menschlicher, sondern auch

leistungsfähiger“, so rosenberger.

Über 250 Ehrenamtliche waren der Einladung gefolgt.

Umrahmt wurde der tag des ehrenamts

vom Bläserensemble der städtischen

musikschule, außerdem las

Josef Pucher, der ehemalige Obmann

des männergesangvereins, Weihnachtsgedichte.

Gute Stimmung herrschte am Weihnachtsmarkt unter den Ehrenamtlichen.


FraU an der mUr / VOLKSKULtUr

SElBSTvErTEIDIguNgSkurS

das Frauenreferat der Stadt Bruck an der mur veranstaltete anlässlich der „16 tage gegen Gewalt gegen Frauen“ im

november einen ganz speziellen Selbstverteidigungs- bzw. Selbstbehauptungskurs für mädchen und Frauen.

der Kurs mit der renommierten trainerin

Birgit Lenes wurde speziell für

Frauen und mädchen entwickelt,

mit dem ziel, einerseits techniken

zur Selbstverteidigung zu trainieren

und andererseits methoden zur Stärkung

des Selbstbewusstseins und der

Selbstbehauptung zu erlernen. alles

zusammen bietet einen wichtigen

Schutz gegen Gewalt.

die Kurskosten wurden durch das

Frauenreferat mit 30 euro pro Person

gefördert, sodass der Kurs überaus

günstig angeboten werden konnte.

er war auch mit 15 teilnehmerinnen

in der reihenfolge ihrer anmeldung

innerhalb von wenigen tagen ausgebucht.

Wegen des großen interesses

bemüht sich das Frauenreferat der

Stadt Bruck, auch im kommenden Jahr

wieder einen Kurs anzubieten, bei dem

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 26

Die Teilnehmerinnen des Selbstverteidigungskurses mit Kursleiterin Birgit

Lenes und GR in Judith Dornhofer (rechts).

dann diejenigen bevorzugt werden,

die diesmal wegen der beschränkten

teilnehmerzahl nur einen Platz auf

der Warteliste bekommen haben.

JuNkErfEST IN DEr wIrTSchAfTSkAMMEr

Großbauer heribert höfer konnte

beim traditionellen „rennfelder Junkerfest“

zahlreiche ehrengäste begrüßen,

darunter Lh-Stv. Siegfried

Schrittwieser und Lr Johann Seitinger.

Bgm. Bernd rosenberger, ehrenmitglied

der rennfelder, wurde vom

Großbauern als Geschenk ein rennfelder

Bauernleibl (Gilet) überreicht.

als Spende für diesen abend wurde

an die hS Kirchplatz ein respektabler

Betrag übergeben, der mithilft,

dass auch Schüler, deren Familien es

finanziell nicht immer leicht haben,

an Schikursen und Sportwochen etc.

teilnehmen können. Unter dem motto

„zualosn, ummidrahn, zsammstehn

und mitsingen“ genossen die vielen

Gäste bei bestem Jungwein, kulinarischen

Schmankerln und musik der

neujoahrgeiger den abend.

Großbauer Heribert Höfer (2.v.r.) mit den vielen Ehrengästen des

Junkerfestes.


StadtmUSeUm

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 27

AuS DEM STADTMuSEuM

Stadtmuseum, Kulturhaus, eingang Schillerstraße 1; Öffnungszeiten: mittwoch bis Freitag von 14.30 bis 17.30 Uhr,

Führungen nach Vereinbarung unter tel. +43(0)3862/890-461. vom 23. Dezember bis 29. februar geschlossen!

ArchITEkTur AN DEr Mur

im rahmen der Vortragsreihe „architektur

an der mur“ referierten im

Stadtmuseum die beiden Preisträger

des Landesarchitekturpreises 2010,

reinhold Weichlbauer und albert Ortis.

die Stadt Bruck bietet mit dieser

Veranstaltungsreihe die möglichkeit,

sich mit neuen, innovativen aspekten

in architektur und Städtebau

auseinanderzusetzen. diesmal wurde

das unkonventionelle Bauernhaus

surplus value01 in Laufnitzdorf und

seine entstehungsgeschichte durch

„free-style-planning“ vorgestellt. dieser

vollkommen neue Planungsansatz

wirft Bisheriges durcheinander und

lässt daraus neues, vollkommen Unerwartetes

entstehen. ein spannender

ansatz, nicht nur für die architektur.

insgesamt war es ein überaus interessanter

abend.

Foto: Robert Frankl

SchülErINNEN DEr hAk BESuchEN

SENIorEN

Katalysator war das Generationentreffen,

initiiert von der Leiterin des Stadtmuseums,

mag. a irmengard Kainz, bei dem Schülerinnen

und Schüler der haK Bewohner der

Pflegeheime altersheimgasse und Grazer

Straße ins Stadtmuseum begleiteten. nach

einem weiterem museumsbesuch im heurigen

Juni entstand die idee eines neuen

Schulprojekts: renate Krammer als chefin

des Seniorenheims altersheimgasse, haKdirektor

anton zündel und haK-Professorin

christine merl beschlossen, dass am

dienstagnachmittag künftig der Kontakt

zwischen Jung und alt gepflegt werden

soll. Und seit Schulbeginn kommen nun

allwöchentlich vier Schülerinnen in das Seniorenheim

altersheimgasse – um zu basteln,

zu spielen, ausflüge zu machen...


StadtmUSeUm

DIE EhEMAlIgE hEIlIgEN-gEIST-kApEllE

die ehemalige heiligen-Geist-Kapelle in Bruck an der mur stellt eine ausgesprochene Besonderheit der spätgotischen

architektur, nicht nur in Österreich, dar.

Sie wurde in den Jahren 1494 bis

1497 von den angesehenen Brucker

Bürgern Pankraz Kornmess, Sebald

Pögl, michael holzapfel, albrecht

deym, Leonhard Schierling und einem

m.L. an Stelle der alten, 1480

beim durchzug des osmanischen

heeres zerstörten Kapelle beim „Sondersiechenhaus“

errichtet. die Bauherren,

allen voran die Familien Kornmesser

und Pögl, sind typische Vertreter

des neuen, erfolgreichen und

selbstbewussten Bürgertums des 15.

Jahrhunderts, das auch die Stadt

Bruck an der mur zur hochblüte

brachte. Sie sind durch den aufkommenden

Kapitalismus und den unerschöpflichenFinanzbedarf

des Kaiserhofs zu

reichtum, hohem ansehen

und macht gekommen

und wollten dies

auch durch Stiftungen

und prachtvolle Bauten

zum ausdruck bringen.

Sie waren im Gegensatz

zu den bisherigen Bauherren,

dem adel und

dem Klerus, nicht mehr

so stark der ikonographischen

tradition verpflichtet

und ließen innovative

Lösungen zu.

So konnte es auch zu

diesem Gebäude kommen,

dessen Form ganz

außergewöhnlich und

bisher ohne Vergleichsbeispiel

in europa ist. den

Grundriss bildet ein

gleichseitiges dreieck mit

abgeschrägten ecken, die

im inneren durch arkaden

zu altarnischen ausgegliedert

sind, sodass

sich ein sechseckiger,

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 28

zentraler innenraum ergibt, dessen

Form vom prachtvollen Sternrippengewölbe

aufgenommen wird. dieses

Sternrippengewölbe zählt zu den

frühesten und komplexesten in europa,

wie jüngst Paul Schuster in seinem

Beitrag zur Kunst der Spätgotik

in der Steiermark ausführt. also ein

durch und durch innovatives Gebäude,

von dem gut vorstellbar ist, dass

es in der Bevölkerung des ausgehenden

mittelalters großes aufsehen erregt

hat.

Bis 1783 wurden hier Gottesdienste

abgehalten, danach stand die Kapelle

einige zeit leer, ehe sie 1790 gesperrt

wurde. der Wert des Gebäudes wurde

damals auf 100 Gulden, jener der drei

altäre, die schon unbrauchbar waren,

der Bänke und einiger unbedeutender

Bilder, die zerrissen oder zerfallen

waren, auf zusammen 6 Gulden geschätzt.

im Präliminarausweis über

die im Jahre 1793 zu reparierenden

öffentlichen Gebäude waren alle Kirchen

und Kapellen angeführt, nur die

heiligen-Geist-Kapelle fehlte. Sie war

zu diesem zeitpunkt also bereits ihrem

Schicksal überlassen.

1794 forderte das Gubernium in Graz

vom Kreisamt Bruck einen Bericht

darüber, ob und welche hindernisse

einer abtragung der heiligen-Geist-Kapelleentgegenstünden.

das Kreisamt

berichtete, dass keine

hindernisse vorlägen,

die Kapelle sei schon seit

vielen Jahren gänzlich

gesperrt und zu keinem

nutzen. es sprach sich

aber ebenso wie der magistrat

und der Stadtpfarrer

gegen die abtragung

der Kapelle und

eine Veräußerung des

abbruchmaterials aus,

vielmehr beabsichtigte

man, das gesamte Gebäude

als „Frucht- oder

heubehältnis“ gewinnbringend

zu verkaufen.

Ursprünglich bestand die

absicht des Guberniums,

die dachziegel der Kapelle

bei der dachdeckung

der 1792 abgebrannten

Stadtpfarrkirche zu verwenden

und nur das

mauerwerk zu verkaufen.

am 9. august 1794 wur-


StadtmUSeUm

de beim Bistum Leoben die entweihung

der Kapelle beantragt, die

schließlich nach zustimmung des Bischofs

alexander Graf engel von

Wagrein durch den Brucker Stadtpfarrer

edler von rosenthal am 7.

Oktober vollzogen wurde.

das Gebäude wurde versteigert und

ging samt inventar an den meistbieter,

den Brucker Postmeister ignaz

Weigel, der 116 Gulden dafür bezahlte.

1817 kam es zu massiven baulichen

eingriffen, als dem Gastwirt Franz

Oberländer gestattet wird, das Gebäude

in ein Wohnhaus mit Gästezimmern

umzubauen. damals wurde

vermutlich auch der Kamin eingebaut,

der das prachtvolle Gewölbe

durchbricht. 1921 kommt es zu „renovierungsarbeiten“,

denen die schönen

maßwerkfenster zum Opfer fie-

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 29

Die Heiligen-Geist-Kapelle an der ehemalige Grazer Straße. Sternrippengewölbe.

len. 1955 schließlich erwarb die Stadt

Bruck das Gebäude um 378.000 Schilling

und richtete Wohnungen ein.

nach dieser wechselvollen Geschichte

steht das Gebäude seit 1999 leer.

auch wenn die Stadtgemeinde Jahr

für Jahr erhaltungsarbeiten am Gebäude

durchführen lässt, kann sein

derzeitiger zustand auf Grund der finanziellen

Situation nicht nachhaltig

verbessert, sondern nur erhalten werden.

Was um so bedauerlicher ist, als

dieses Gebäude zu den wichtigsten in

der architekturgeschichte Österreichs

zählt und damit ein Juwel in unserer

Stadt ist.

Univ.-Prof. dr. Philipp harnoncourt

hat dies anlässlich einer exkursion im

Sommer 2011 erkannt und einen

Vorschlag unterbreitet, der die restaurierung

der ehemaligen heiligen-

Geist-Kapelle mit Sponsorgeldern

und eine allfällige nachnutzung als

„denkmal für die Umwelt“ (arbeitstitel)

vorsieht. die Sponsorgelder sollen

auf einem treuhandkonto des

Bundesdenkmalamtes (Bda) verwaltet,

die restaurierungsarbeiten in

modulen nach einlangen der Sponsorgelder

von einem Verein zur restaurierung

der heiligen-Geist-Kapelle

durchgeführt werden. die Stadt Bruck

ist in diesem Verein vertreten. alle

arbeiten müssen mit der Stadt, dem

Bundesdenkmalamt und dem Verein

abgestimmt werden. die Stadt Bruck

beteiligt sich durch die Beistellung

von Bauhofleistungen, Leistungen

organisatorischer art vor Ort und Öffentlichkeitsarbeit.

ziel des Projekts ist es, das Gebäude

wieder möglichst in seinen ursprünglichen

zustand zurückzuführen und

es als denkmal für die Umwelt künftighin

zu nutzen.

Stifterinschriften der Familien Pankraz Kornmess, Michael Holzapfel, Albrecht Deym, Leonhard Schierling.


adVentmarKt / einKaUFSFeSt

ADvENTMArkT öffNETE SEINE pforTEN

Bis 23. dezember 2011 steht die Brucker innenstadt noch ganz im zeichen des advents der regionen. auf dem

hauptplatz und in der minoritenpassage erwartet die Besucher Kunsthandwerk und Kulinarik.

inmitten der malerischen Brucker altstadt

kann man vorweihnachtliches

Flair mit einem ruhigen einkaufsbummel

verbinden. Bei den Ständen werden

die Besucher vielleicht bei der Suche

nach einem ausgefallenen Geschenk

fündig. Stärkung gibt es natürlich direkt

am adventmarkt, in den Brucker

cafés und restaurants sowie bei den

kulinarischen hütten am hauptplatz

und in der minoritenpassage. als besonderer

Service gibt es jeden Freitag

einen kostenlosen Geschenkeverpackungsservice

am tourismusstand.

ein umfangreiches Kinderprogramm

findet sowohl beim möbelhaus Leiner

als auch in der Volksbankpassage

(christkindlpost, Bastelwerkstatt, Kinderbetreuung,

märchenerzähler) statt.

Geöffnet ist der adventmarkt von

donnerstag bis Sonntag jeweils von

15 bis 20 Uhr (Gastronomie bis 21.00

Uhr), am Samstag bereits ab 10 Uhr.

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 30

Der Brucker Adventmarkt hat noch bis 23. Dezember geöffnet.

EINkAufSfEST MIT glücklIchEN gEwINNErN

Stadtmarketing, tourismusverband

und Werbegemeinschaft luden zu

einem einkaufsfest auf den hauptplatz.

dabei sollte vor allem Werbung

für den Standort Bruck und das angebot

in der Stadt betrieben werden.

neben kulinarischen Köstlichkeiten

gab es für die Besucher auch einiges

zu gewinnen. der hauptpreis des Gewinnspiels,

eine reise für zwei Personen

auf die Kanarischen inseln, ging

an eine glückliche Kapfenbergerin.

außerdem wurden Schi-tageskarten

der Schiregion Veitsch-Brunnalm

sowie Gutscheine der Firma harger

und der Werbegemeinschaft verlost.

höhepunkt für die Kinder war die

hupfburg der Firma Leiner. Für die

musikalische Umrahmung des Festes

sorgten howdy dread und co.

Mitorganisator Christoph Rebernik, Stadtrat Dipl.-Päd. Peter Koch

und Citymanager Mag. Andreas Steininger mit dem Siegerscheck.


DIE STADT TRAUERT UM

antohe Onita

Beichler Juliana

del-medico Fritz

ehrenhöfer Walter

Galler Bernhard

Gianesin Gisela

hafok Johann

hlinka heribert

Jenny Peter

Kaldarar Josefine

Köck Josefa

Kropf alois

Liebmann alfred

moser Wolfgang

Pichler christine

richter Johannes

Safran Friederike

Schrei aloisia

Stary Walter

tomasin hildegard

Valentin elsa

Unter der Leitung von Professorin

mag. a Liselotte zechner musizierten

der Brucker Saitenklang, das Bläserensemble

rené Fürpass und der Kammerchor

L.z. zwischendurch wurden

von dkfm. Karin Blasonig texte vorgetragen.

das abwechslungsreiche

Programm wurde von den vielen Besuchern

begeistert aufgenommen.

WeihnachtSmUSicaL

als nächster höhepunkt wird am

nachmittag des heiligen abends am

24. dezember ab 16 Uhr unter der

Leitung von thomas Wrenger von

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 31

GEBURTEN

csima Philipp

d’alessandro chiara

dietmair nico

egger anika

hödl matthias

Kriegl Julia

neuhold magdalena

Oberreßl helene

Ochabauer maximilian

Szlavik michael

treitler Kian

Vollmeier enya

ADvENTEINläuTEN uND wEIhNAchTSMuSIcAl

Wie bereits im Vorjahr fand zwei tage vor dem ersten adventsonntag das „adventeinläuten“ in der evangelischen

Kirche statt, das heuer für einen wahren Besucheransturm sorgte.

Kindern und Jugendlichen der evangelischen

Kirche das musical „eddi

und die Weihnachtskugel“ im rahmen

der christvesper aufgeführt.

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die evangelische Kirche beim Adventeinläuten.


GratULatiOnen

wir gratulieren zur

eisernen hochzeit ...

... der Familie adamer

wir gratulieren zur

eisernen hochzeit ...

... der Familie Kayer

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 32

wir gratulieren zur

goldenen hochzeit...

... der Familie Peinsipp

wir gratulieren zum

95. geburtstag...

... Frau maria Legerer


GratULatiOnen

wir gratulieren zur

goldenen hochzeit...

... der Familie Sulzbacher

wir gratulieren zur

goldenen hochzeit...

... der Familie Ploderer

wir gratulieren zur

goldenen hochzeit...

... der Familie Weghofer

wir gratulieren zur

goldenen hochzeit...

... der Familie Weiglhofer

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 33

wir gratulieren zur

diamantenen hochzeit ...

... der Familie hendlich

wir gratulieren zur

diamantenen hochzeit ...

... der Familie Spannring

wir gratulieren zur

diamantenen hochzeit ...

... der Familie Blaha


BrUcK im BiLd

vErBANDSTAg IN Bruck

der Steirische handballverband hielt kürzlich

seinen ordentlichen Verbandstag im restaurant

Sc-treff ab. dabei wurde auch der

Vorstand neu gewählt. als Präsident wurde

Frank dicker wiedergewählt und als Vizepräsident

robert Prettenthaler. ÖhB-Vizepräsident

helmut Schebeczek, hc ece Bulls

Bruck-Obmann Stefan Kamper und Bürgermeister

Bernd rosenberger gratulierten.

NEuE wohNuNgEN üBErgEBEN

in sonniger und zentraler Lage wurden

kürzlich in der Oberdorfer Straße zehn

reihenhäuser der Firma Kohlbacher in

eleganter architektur mit Solaranlage zur

Warmwasserbereitung und heizungsunterstützung

errichtet.. die häuser verfügen

über ca. 98 oder 113 m² Wohnfläche im

erd- und Obergeschoß und sind zusätzlich

voll unterkellert.

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 34

„STIllE – lärM – gEräuSchE“

Wieder einmal wurde an der Volksschule Körner-Straße

geforscht und experimentiert! im medienraum waren

Versuche zum thema Lärm und Stille aufgebaut. die

Kinder durften beobachten, staunen und vor allem selbst

ausprobieren – sie erzeugten künstliche Glocken, telefonierten

über Schnurtelefone und brachten Luftballons

zum Singen. dieses thema ist ein Beitrag zum Landesschulrat-Schwerpunktthema

„Klimaschutz“.

wErkE grEgor TrAvErSAS IN DEr gAlErIE kul

37 Werke des 2007 verstorbenen Künstlers Gregor traversa

waren bis mitte dezember in der Galerie KuL in

der Brucker Schiffgasse zu besichtigen, oder besser: zu

entdecken. die Geschlossenheit der ausstellung sei nicht

sein Verdienst, wollte der Galerist hannes Pirker bei der

ausstellungseröffnung keinen falschen Lorbeer tragen. es

war traversas Witwe ingrid, die diese umfassende Werkschau

ermöglichte.


BrUcK im BiLd

BruckEr BEI BrETTSpIEl-EM

manfred Werlein, 7-facher österreichischer

Staatsmeister in Brettspielen und Wm-Silbermedaillengewinner,

spielte schon mehrmals bei

Weltmeisterschaften sowie europameisterschaften

in amerika, Kanada und von monte carlo

bis Berlin usw. er vertrat Österreich als aktueller

„Siedler von catan“-meister im november bei der

jüngsten europameisterschaft und holte Silber.

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 35

Foto: Robert Frankl

27.000 kIloMETEr BIS ANS ENDE DEr wElT

in seiner neuesten Film- und diashow trans-asien

präsentierte der Salzburger abenteurer und reisejournalist

Joe Pichler im Brucker Kulturhaus live

und spannend seine abenteuerliche motorradreise

quer durch den größten Kontinent der erde

bis ans ende der Welt. die route führte von Salzburg

u. a. durch turkmenistan, tadschikistan, die

mongolei bis nach Kamtschatka.

INforMATIvES üBEr DIE NEuE BlAuE BrückE

in der Volksschule Pischk fand kürzlich ein interessanter

Vortrag zum thema „die neue blaue Brücke

– das tor zur Stadt Bruck/mur“ statt. Baubezirksleiter

di Bernd Pitner erzählte den Kindern in anschaulicher

Weise alles über die entwicklung dieser Brücke - vom

abriss der alten „Spinne“ bis hin zur neugestaltung

der Verkehrswege. Schüler und Lehrer zeigten sich

gleichermaßen begeistert und stellten dem Vortragenden

einige Fragen über die zukunft der B116.

gESuND IN AllEN lEBENSlAgEN

in einem spannenden Vortrag sprach der Leiter der

medizinischen-enzym-Forschungsgesellschaft meF, dr.

med. hellmut münch, auf einladung von Gr in Kerstin

Brandner, Koordinatorin des Frauen-Gesundheitszentrums

des iSGS Bruck, vor einem zahlreichen Publikum.

Für Laien leicht verständlich erläuterte er moderne immunologische

möglichkeiten der Krankheitsvorbeugung

und -therapie, insbesondere die Wirkung von enzymen,

Vitalstoffen, Bioflavonoiden und Omega-3-Fettsäuren.


KULtUr

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 36

AuSzEIchNuNg für frANk pETEr hofBAuEr

Kürzlich wurde Kulturstadtrat mag. Frank Peter hofbauer von Landeshauptmann mag. Franz Voves das Goldene ehrenzeichen

des Landes Steiermark für besondere Verdienste in den Bereichen Kunst, Kultur und Kunstpädagogik verliehen.

Seit 1971 stellte Frank Peter hofbauer

über 320 mal in Österreich,

deutschland, italien, Spanien, Frankreich,

costa rica und china in renommierten

Galerien, Kunst- und Kulturhäusern

aus. außerdem kann er auf

zahlreiche private und öffentliche

ankäufe verweisen und ist in vielen

öffentlichen und privaten Sammlungen

im in- und ausland vertreten.

Für sein künstlerisches und kulturorganisatorisches

Wirken erhielt

hofbauer bisher acht nationale und

internationale ehrungen und Preise.

mit dem Goldenen ehrenzeichen des

Landes Steiermark, das hofbauer bei

einem feierlichen Festakt in der alten

Universität von Landeshauptmann

mag. Franz Voves überreicht bekam,

kommt nun auch eine besondere

auszeichnung des Landes hinzu.

VieLFÄLtiGe tÄtiGKeit

Schon vor seiner kulturpolitischen

tätigkeit hat hofbauer für andere

Künstler im raum Bruck und Kapfenberg

über 100 ausstellungen organisiert

und noch mehr eröffnet,

außerdem leitete er 15 Jahre lang

Kunst- und Ölmalseminare in Bruck,

Kapfenberg und Schladming. ideen-

JAzzBruNch

in eigenen arrangements für fünf

Stimmen gab es beim Jazzbrunch mit

den zwitschertanten neben jazzigen

Weihnachtsliedern auch Standards –

von „Santa claus is coming to town“

bis Joe zawinuls „Birdland“. Unterstützt

wurden die zwitschertanten

von einer instrumentalgruppe rund

um herwig Gradischnig.

Der Künstler Mag. Frank Peter Hofbauer mit seiner Gattin Heidi und

Landeshauptmann Mag. Franz Voves bei der Ehrung in Graz.

bringer, initiator und Organisator

der Großausstellungen „Galerie Stadt

Bruck“.

Seit 1995 ist Frank Peter hofbauer

Brucker Kulturreferent und seit 2000

Kulturstadtrat. in diesem zeitraum

hat er 1165 Kulturveranstaltungen

mitverantwortet, er ist zudem initiator

einer seit 1998 bestehenden

Kunstkooperation zwischen den

Städten Bruck und maribor. darüber

hinaus gilt er in Bruck an der mur

als initiator des Kunststammtisches

sowie des Jugendkunstpreises und

führte mit der Stadt den Brucker

Kunstpreis und den Kulturpreis ein.

Seit 30 Jahren unterrichtet hofbauer

als Professor für Kunstpädagogik am

BG und BrG Leoben. Seit 1967 ist er

auch durchgehend rockmusiker und

spielt derzeit in der rockgruppe h2O.

all diese aspekte

wurden in der Laudatio

von Landeshauptmann

mag.

Franz Voves bei der

ehrung erwähnt.


KULtUr

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 37

„MAlErEI 1991-2011“ voN goTTfrIED lEITNEr

Bei der letzten Großausstellung in der Kulturhaus-Kunstgalerie in diesem Jahr präsentierte Gottfried Leitner eine

retrospektive seines bisherigen Schaffens.

Gottfried Leitner wurde 1954 in mautern

geboren und absolvierte zuerst

eine Bäcker- und Konditorlehre, ehe

er seine Liebe zur malerei entdeckte.

an der akademie für bildende Künste

studierte er von 1975 bis 1982 bei

rudolf hausner. 1982 erhielt er den

Förderpreis des theodor-Körner-Stiftungsfonds.

Seit 1987 wird der Künstler

durch den privaten Schweizer

Kunstsammler dr. Jürg Frei gefördert.

die erste wichtige einzelausstellung

fand im Jahre 1993 im Joanneum in

Graz statt. Seither hat der Künstler

zahlreiche ausstellungen im in- und

ausland bestritten.

reduktion, fotografische Schärfe und

starke Licht- und Schattenwirkung

sind wesentliche merkmale der malerei

Gottfried Leitners. anlass seiner

malerei sind immer selbst gemachte

Fotos von menschen oder aus medien

entnommene menschenbilder,

wobei die meist vereinzelte Figur nur

einen kleinen teil der Komposition

einnimmt. Um sie herum bauen sich

mächtige, leere, vorwiegend blaue

oder schwarze räume auf, weite Ge-

biete der Ödnis aus Luft oder Wasser.

dabei gelingt es Gottfried Leitner in

seinen Bildern, das interesse auf das

zu lenken, was der Betrachter nicht

unmittelbar sieht: „mich interessiert

der Blick des menschen in den leeren

raum, der rastlose Blick in die zukunft,

die Kleinheit des menschen im

Weltgefüge“, meint Leitner.

NEuE BIlDEr AuS AlTEr zEIT

nach dem großen erfolg des historischen

Bildbandes „Bruck an der

mur“, erschienen im Jahre 1999, lud

Friedrich zwitkovits in der Buchhandlung

Leykam erneut zu einer

spannenden entdeckungsreise durch

die wechselvolle Vergangenheit seiner

heimatstadt ein.

auch sein neues Buch beeindruckt mit

einer auswahl von über 170 bisher

meist unveröffentlichten historischen

Fotografien und ansichtskarten, darunter

sehr seltene aufnahmen.

Der Künstler Gottfried Leitner mit Gattin Mag. a Susanne Leitner-Böchzelt

und Kulturstadtrat Mag. Frank Peter Hofbauer bei der Vernissage.

die ausstellung „malerei 1991-2011

zog großes Publikumsinteresse an, zur

Vernissage fanden sich rund 200 Besucher

ein, darunter

viel Prominenz

aus Politik, Kultur

und dem öffentlichen

Leben der

Stadt Bruck.

Friedrich Zwitkovits (M.) präsentierte sein Buch bei Leykam.


KULtUr

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 38

hörgENuSS MIT DEM BlASorchESTEr

das Blasorchester Stadt Bruck an der mur lud ende november zum jährlichen dämmerschoppen-Konzert ins

eduard-Schwarz-haus.

es ist ein Fixstern im Veranstaltungskalender

des städtischen Blasorchesters:

das dämmerschoppenkonzert

im eduard-Schwarz-haus. auch heuer

wurde dem Publikum wieder ein

buntes Programm mit einer mischung

aus traditioneller und moderner Blasmusik

geboten. Beim musikalischen

Jahreshöhepunkt des Blasorchesters

konnten außerdem einige neue musiker

offiziell begrüßt und vorgestellt

werden.

auch die Überreichung der ehrenurkunden

an besonders verdiente

musikkollegen stellt jedes Jahr einen

Fixpunkt beim dämmerschoppen dar.

So erhielt der langjährige Obmann

Stefan Graf eine ehrenurkunde überreicht

und ist ab sofort ehrenobmann

des Blasorchesters. nach dem Konzert

klang der erfolgreiche abend bei

erstklassigen Weinen und zünftiger

musik von den „Gschlamperten“ gemütlich

aus.

Einen Hörgenuss gab es für die Besucher des Dämmerschoppenkonzerts.

MADErEckEr hEIMATABEND BEgEISTErTE

der Brucker heimatverein maderecker

hat bei seinem alljährlichen heimatabend

im eduard-Schwarz-haus wieder

ein wunderschönes Programm

geboten: es gab Volkstänze, die toni

haring auf der harmonika begleitete,

die Sankt dionysner tanzlmusi spielte

auf, der chor der murtaler Pernegg

fand großen Beifall und bis mitternacht

musizierten d‘anbradler. Unter

den zahlreiche ehrengästen waren

u.a. Bgm. i.r. Gottfried Grandl, 1.

Vzbgm. hans Straßegger, 2. Vzbgm. in

roswitha harrer, die Stadträte mag.

Frank Peter hofbauer, dipl.-Päd.

Peter Koch und andrea Winkelmeier

sowie Volkskulturreferentin dr. in

Barbara Kronberger-Schmid.


SPOrt

MoTorSporTTAlENT SorgT für furorE

die Bruckerin corinna Kamper mischt die internationale motorsportszene gehörig auf. mit ihren erst 17 Jahren fährt

sie derzeit in der Formel Lista BmW und sorgt in einer männerdomäne immer wieder für Schlagzeilen.

FraU in mÄnnerdOmÄne

corinna Kamper ist der Beweis dafür,

dass auch Frauen ordentlich Gas geben

können. das große motorsporttalent

aus Bruck an der mur ist die

einzige weibliche Pilotin in der Formel

Lista BmW, in der sie in diesem

Jahr mit ausgezeichneten Leistungen

aufzeigte. zuletzt triumphierte die

17-Jährige auf der legendären Strecke

im autodrom von monza.

Frauen im motorsport sind eine wahre

Seltenheit, wenn dann eine Frau

die männerdomäne dermaßen aufmischt

wie corinna Kamper, dann ist

das natürlich etwas ganz Besonderes.

die Liebe zum motorsport entdeckte

die junge Bruckerin bereits

im alter von sieben Jahren. Kurze

zeit später begann sie, rennen zu

fahren und gewann als zehnjährige

erstmals einen indoor-Kart-Bewerb.

nur zwei Jahre später jagte Kamper

die männliche Konkurrenz beim

Outdoor-Karting über die Strecken.

mit 14 gewann sie dann die aSKÖ-

Kart-meisterschaft und 2010 wurde

das große talent Gesamtsiegerin

im Ladys-cup der deutschen Kartmeisterschaft.

in diesem Jahr saß die ambitionierte

Pilotin in der Formel Lista BmW erstmals

in einem 150 PS starken Boliden,

mit dem sie Geschwindigkeiten von

bis zu 260 Stundenkilometer erreichte.

nach starken Leistungen über die

gesamte Saison hinweg belegte sie

den ausgezeichneten sechsten Platz.

dank dieser Leistungen sind viele

Kenner der Szene auf die junge

Steirerin aufmerksam geworden. So

wurde Kamper bereits zu testfahrten

eingeladen und könnte in der nächs-

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 39

Der Bruckerin Corinna Kamper wird eine große Rennkarriere vorausgesagt.

ten Saison vielleicht schon in den

Formelserien nec und alps starten.

FernzieL FOrmeL 1

das Fernziel ist für Kamper, die derzeit

die Sportklasse des BG/BrG/

BOrG Kapfenberg besucht, bereits

klar: „Wenn man das rennfahren

zum Beruf gewählt hat, kann das

ziel nur Formel 1 heißen. ich weiß,

das ist vermessen, aber sollte es doch

nicht klappen, dann will ich wenigstens

vom rennfahren leben können“,

meint Kamper. der ehrgeiz stimmt in

jedem Fall, das weiß auch corinnas

Vater Karl Kamper, htL-Lehrer und

chef der Steirischen motorflugunion,

der seine tochter als ehemals erfolgreicher

Snowboarder zu sportlichen

höchstleistungen anspornt.

insider attestieren Kamper neben

dem bedingungslosen ehrgeiz die

notwendige renn-intelligenz, um in

dieser männerdomäne zu bestehen.

Volle Konzentration: Kamper mischt

eine Männerdomäne auf.

mit diesen Fähigkeiten scheint für

das 17-jährige ausnahmetalent tatsächlich

eine große motorsportkarriere

möglich.


DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 40

SporTvErEINE DEr STADT Bruck AN DEr Mur

BIkEN

SV norske Skog

Sektionsleiter Vinzenz Pokorny

tel.: +43 (0)680/1336498

vinzenz.pokorny@norskeskog.com

DArT

dc Gamestore

Obmann hans Jürgen neubauer

tel.: +43 (0)699/12681560

a.neubauer@hiway.at

EIShockEy

ec Black eagles

Obmann alexander Karel

tel.: +43 (0)650/7959519

alex51@live.at

eishockeyclub Volksbank Vipers

Obfrau elisabeth hillbrand

tel.: +43 (0)699/10745364

EISSTock

eSc Pischk

Obmann Oswin Gegenhuber

tel.: +43 (0)3862/57575

oswin.gegenhuber@aon.at

Sportvereinigung norske Skog

Stocksport

Sektionsleiter Joachim Graf

tel.: +43 (0)664/5258831

eisschützenclub Bruck Süd

Obmann andreas hauptmann

tel.: +43 (0)3862/56613

eisschützenverein Stadtwerke

Obmann Kurt Kotnik

tel.: +43 (0)3862/51581-52

kurt.kotnik@stadtwerke-bruck.at

Sc Laming

Obmann, SL: di alfons Loidl

tel.: +43 (0)3863/81411

alf.loidl@aon.at

Alle Kontaktangaben

ohne Gewähr!

EISSTock

eisschützenverein Olympia

austria draht

Obmann Joachim Pastor

tel.: +43 (0)664/4645462

joachim.pastor@aon.at

eisschützenverein austria draht

Obmann Franz Pöttler

tel.: +43 (0)3863/51260

eSV Frachtenbahnhof

Obfrau Olga Oster

tel.: +43 (0)3862/28263

eSc austria Pischk

Obmann Werner theiler

tel.: +43 (0)664/6177882

werner.theiler@aon.at

flug- uND SEgElSporT

Flug- und Segelsportclub

Obmann di J. richter-trummer

tel.: +43 (0)650/9287831

waldhof1@utanet.at

fuSSBAll

Sc Lenhardt Stadtwerke Bruck

Obmann mag. Peter erlsbacher

tel.: +43 (0)664/8240974

peter.erlsbacher@bruckmur.at

www.scbruck.at

gEwIchThEBEN

Sektionsleiter des atUS Bruck

Sektionsleiter Gerhard Pengg

tel.: +43 (0)664/8296755

gerhard.pengg@hiway.at

www.atusbruck-gewichtheben.at

hANDBAll

hc ece Bulls Bruck

Obmann Stefan Kamper

tel.: +43 (0)676/3531421

stefan.kamper@norskeskog.com

www.kapfenberg-bulls.com

hErzvErBAND

Obmann richard haider

tel.: +43 (0)664/2789929

hApkIDo

haP-Ki-dO

Obmann ewald Puchner

tel.: +43 (0)664/6268624

office@hkd-bm.at

JuDo

atUS Bruck an der mur

Sektionsleiter reinhard Lierzer

tel.: +43 (0)664/73597803

office@judo-bruck.at

www.judo-bruck.at

kArATE

Karateverein Bruck an der mur

Obmann Josef Pichler

tel.: +43 (0)699/11021402

budo@karatebruck.info

www.karatebruck.info

kEgElN

eSV Bruck an der mur

Obmann, SL: michael Krammer

tel.: +43 (0)676/4023921

aon.912438012@aon.at

lEIchTAThlETIk

La des atUS Bruck

Sektionsleiter alfred copi

tel.: +43 (0)3862/53009

lAufEN

Sportvereinigung norske Skog

Sektionsleiter ing. chr. harrer

tel.: +43 (0)3862/800-238

christian.harrer@norskeskog.com

lufTfAhrEN

Luftfahrerklub Bruck a. d. mur

Obmann dr. Wilfried meyer

tel.: +43 (0)3863/22955

lfk.bruck@chello.at

members.chello.at/luftfahrerklubbruck

pArAglEITEN

Paragleiterclub

Obmann hugo raninger

tel.: +43 (0)676/7017206


MoDEllAuTo

modellauto racing Klub Bruck

Obmann albert neuhold

tel.: +43 (0)664/3502970

albert.neuhold@stadtwerke-bruck.at

www.mrc-bruckmur.at

rADSporT

radclub Bruck an der mur

Obmann Johann Lechner

tel.: +43 (0)664/3914587

rcbruck@aon.at

www.rc-bruck.at

at2steel

Obmann: richard nudl

tel.: +43 (0)676/9157154

richard.nudl@aon.at

roDElN

naturfreunde Österreich

Sektionsleiter a. eichelberger

tel.: +43 (0)3867/5033

SchAch

Sportvereinigung norske Skog

Sektionsleiter Otmar Fellhuber

tel.: +43 (0)676/9220016

otmar.fellhuber@norskeskog.com

atUS Bruck

SL ing. mag. norbert Graf

tel.: +43 (0)676/84935655

graf.norbert@aon.at

SchIlAuf

Schiklub Bruck

Obmann di christian Schemmel

tel.: +43 (0)664/1843549

office@schibruck.at

www.schibruck.at

eSV Bruck an der mur

Obmann daniel Schmid

tel.: +43 (0)664/5455474

daniel.schmid@hiway.at

www.esv-ski.at

Sc Laming

Sektionsleiter Peter Windhaber

tel.: +43 (0)699/10102829

p.windhaber@gmx.at

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 41

SporTSchIESSEN

Brucker Schützenverein

OSm ing. arnold hansmann

tel.: +43 (0)664/2534399

brucker-schuev@asvoe-steiermark.at

www.schuetzenvereinbruckmur.at

Pischker Schützenverein

Obmann Georg Schlagbauer

tel.: +43 (0)676/992902125

schlagbauer.georg@flughafen-graz.at

SquASh

Squashclub Sunrise Bruck

Obmann di manuel Leitner

tel.: +43 (0)699/11880008

ml@twin.at

TAkEDA

takeda Sportunion Bruck

Obmann dr. martin zöscher

tel.: +43 (0)3864/3322

info@takedasamurai.at

www.takedasamurei.at

TENNIS

eSV-tennis Bruck/mur

Obmann di dr. h. holzgruber

tel.: +43 (0)676/6068040

office@esvtennis-bruck.at

www.esvtennis-bruck.at

tennisverein Berndorf

Obmann ing. robert Baier

tel.: +43 (0)664/6156793

robert.baier@voestalpine.com

www.tc-berndorf.at/joomla

tennisverein V.a. austria draht

Obmann di ernst hojas

tel.: +43 (0)3862/23544

Sportvereinigung norske Skog

Obmann, SL: m. Oberrainer

tel.: +43 (0)664/5255372

manfred.oberrainer@norskeskog.com

TISchTENNIS

eSV Bruck an der mur

Sektionsleiter ing. Klaus Weber

tel.: +43 (0)664/2210915

klaus.weber.is4@aon.at

www.tischtennis-esv-bruck.at

TurNEN

BtV 1866

Obfrau m. Schmerzeck

tel.: +43 (0)650/4956513

btv@aon.at

atUS Bruck/mur

Obmann, SL: mag. rené traar

tel.: +43 (0)650/3610130

rene.traar@yahoo.de

www.atusturnen.at

vollEyBAll

Volleyballclub Bruck

Obmann mag. Ulrich Berger

tel.: +43 (0)3862/56681

ulrich.berger@ra-berger.at

www.uvc-bruck.com

wANDErN

naturfreunde Bruck

Johann Feier

tel.: +43 (0)650/6755025

johann.feier@aon.at

www.naturfreunde.at

Österreichischer alpenverein

Obmann dr. heinrich Wenzel

tel.: +43 (0)680/2139304

www.alpenverein.at

wASSErSporT

Wassersportclub Bruck

Obmann alfred Pölzl

tel.: +43 (0)664/6157340

alfred.poelzl@voestalpine.com

SoNSTIgES

aSKÖ Ortsgruppe Bruck

Obmann helmut Feier

tel.: +43 (0)664/4704684

Bezirksverband Stocksport

Obmann Florian Schablas

tel.: +43 (0)676/6247790

schablas@aon.at


SPOrt

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 42

zurück zur hANDBAllhochBurg

Bruck ist auf dem Weg zurück zu einer handballhochburg. Schritt für Schritt möchten die Verantwortlichen der

hc ece Bulls Bruck zurück in die Bundesliga, wo man einst Sportgeschichte geschrieben hat.

handball hat in Bruck eine lange

tradition. das lässt sich vor allem

am immer stärker werdenden zuschauerzuspruch

in der Sporthalle

erkennen. Jung und alt peitschen

die Brucker handballer von Sieg zu

Sieg, beim letzten derbyerfolg über

St. marein kamen über 850 Besucher.

derzeit sind die hc ece Bulls in der

steirischen Landesliga die unangefochtene

nummer eins, und auch in

der regionalliga zählt das team von

trainer Klaus Sommerauer zu den absoluten

top-Favoriten.

die marschrichtung stimmt, die junge

truppe entwickelt sich kontinuierlich

weiter, das freut vor allem Bulls-Präsident

Karl thaller, der neben Basketball

und eishockey großen Wert auf

die sportliche Weiterentwicklung im

handball legt. „Wir sind beim handball

weiter, als wir gedacht haben.

es geht aufwärts und was besonders

erfreulich ist, der Jugendbereich ist

tolle Stimmung und viele zuschauer bei den handballspielen in der Sporthalle.

ganz stark im Kommen.“ So trainieren

derzeit bereits 80 Kinder und Jugendliche

bei den Brucker handballern.

in nur einem Jahr konnte man

von zwei auf acht Jugendteams aufstocken,

die von der U11 bis zur U17

in der meisterschaft vertreten sind.

das Fernziel der Bulls, die rückkehr in

die Bundesliga, soll

Schritt für Schritt

erreicht werden.

dann hofft man

auch darauf, dass

neben dem derzeitigen hauptsponsor

zusätzliche Sponsoren aus der heimischen

Wirtschaft hinzukommen.

pAMElA NEuBAuEr – EIN NEuEr JuDo-STErN

Pamela neubauer hat Judo im Blut,

zählt sie doch zu den ganz großen talenten

des Judo-nachwuchses. dreimal

in der Woche feilt sie unter der

Leitung der erfahrenen trainer des

aSKÖ-Judo-club Graz, harald und

andré niggas, an ihren Judo-techniken.

dank der optimalen trainingsvoraussetzungen

erzielt neubauer

rasant Fortschritte, wie ihre top-

Platzierungen bei den letzten großen

Wettkämpfen belegen: Platz 1 bei

den Österr. aSKÖ-Bundesmeisterschaften

U16, Platz 1 bei den Österr.

Schülermannschaftsmeisterschaften

mädchen, Platz 2 beim int. noricum

cup U16 und Platz 3 bei den int. colop

masters U15. harald niggas, Pamela neubauer und andré niggas (v. l.).


SPOrt

öSTErrEIchS DAMEN SIEgEN IN Bruck

das österreichische Fußball-nationalteam setzte sich am nationalfeiertag im dritten em-Qualifkationsspiel vor

über 800 zuschauern im murinselstadion gegen armenien klar mit 3:0 (2:0) durch.

Bayern-münchen-Legionärin Laura

Feiersinger (18.), daniela tasch (neulengbach/40.)

und maria Gstöttner

(neulengbach/70.) erzielten die treffer

der klar überlegenen Österreicherinnen.

die Gäste hatten spielerisch

wenig entgegenzusetzen, mit einer

kämpferischen Leistung konnten die

armenierinnen jedoch die niederlage

in Grenzen halten. Für Österreich

überzeugte vor allem Laura Feiersinger,

tochter des ehemaligen Salzburg-

und dortmundspielers Wolfgang

Feiersinger, die im mittelfeld

die Fäden zog.

mit dem Sieg in Bruck gegen armenien

bleibt das team von dominik

thalhammer weiterhin im rennen

um die europameisterschaft 2013

in Schweden. Österreich liegt hinter

Spitzenreiter dänemark und tschechien

mit vier Punkten an dritter

Stelle. Für die Stadt Bruck war die

austragung des em-Qualifikations-

Laura Feiersinger war einer der

Aktivposten der ÖFB-Damen.

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 43

spiels jedenfalls ein voller erfolg und

auch Obmann mag. Peter erlsbacher,

der mit dem Sc Bruck für die

reibungslose abwicklung des Spiels

sorgte, konnte zufrieden Bilanz zie-

hen. mit über 800 zuschauern war

das murinselstadion ausgezeichnet

besucht und die Stimmung war nicht

zuletzt aufgrund der tollen Leistung

der Österreicherinnen hervorragend.

Österreichs Frauennationalteam feierte in Bruck an der Mur den ersten Sieg

in der Qualifikation für die EURO 2013 in Schweden.

Über 800 Besucher verfolgten das erste ÖFB-Damen-Länderspiel im

Brucker Murinselstadion.


SPOrt

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 44

SporTlIchEr NATIoNAlfEIErTAg

Bei angenehmen temperaturen ging in diesem Jahr der nationalfeiertag in Bruck an der mur über die Bühne.

Wie auch in den vergangenen Jahren stand dabei die sportliche Betätigung im Vordergrund.

der nationalfeiertag in Bruck stand

auch heuer ganz im zeichen des

Sports. Bei Fitlauf, Fitmarsch und

nordic Walking nutzten viele Bruckerinnen

und Brucker die möglichkeit,

den Feiertag sportlich zu gestalten.

Für die Läufer und Geher gab es bei

der Labestation in der Kalten Quelle

die möglichkeit zur Verpflegung. alle

teilnehmer erhielten für ihr engagement

die Bundes-Fitmedaille. außerdem

bekamen die oder der älteste,

ErfolgrEIchE BruckEr kArATEkA

ende Oktober fand in Feldkirchen,

Kärnten, die aSKÖ-Karate-Bundesmeisterschaft

2011 mit 180 Sportlern

und Sportlerinnen (455 nennungen)

aus 25 Vereinen statt.

Äußerst erfolgreich war die teilnahme

der Brucker Karatekas. Fünf

Bronzemedaillen konnten erkämpft

werden, nämlich von namfon Ganser,

U10, Kata, namtip Ganser, U14, Kumite,

alexandra Galler, U14, Kumite,

dennis hödl, U12, Kata, und Sven

Schmallegger, U12, Kumite. außerdem

erreichten namtip Ganser, Viktoria

hermann und Sven Schmallegger

das halbfinale Kata.

die oder der jüngste teilnehmer(in)

sowie die größte teilnehmende Familie

ein Geschenk überreicht. Für die

Klassensieger gab es Pokale.

Sport am Natioalfeiertag: Auch heuer war Jung und Alt beim Fitlauf und Fitmarsch

vertreten.


citymanaGement

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 45

STADTMArkE Bruck AN DEr Mur

ein appell für eine neue Wahrnehmung der Stadt – Städte sind heute wie Produkte des täglichen Lebens einem enormen

Wettbewerbsdruck ausgesetzt. egal, ob als Wohn- und Lebensraum, zum arbeiten oder als Freizeitdestination.

Was für Unterschiede oder besondere

merkmale fallen ihnen zu Schrems,

Gmünd und heidenreichstein ein?

Sollten Sie nicht Verwandte oder Bekannte

in einer der drei niederösterreichischen

Städte haben, so wird ihr

Wissen über dieselben – übrigens so

wie meine Kenntnisse – vermutlich

eher mäßig sein.

Was sagen ihnen jedoch Kitzbühel,

Velden und eisenstadt? nun, vielen

Leserinnen und Lesern werden dazu

Streif, casino, Wörthersee oder Joseph

haydn bzw. Schloss esterhazy

einfallen – Begriffe, welche für diese

Städte stehen und welche auch nichteinheimische

damit positiv verbinden

(außer, sie haben im casino in Velden

schon einmal viel Geld verloren).

es ist daher für ein zukunftsorientiertes

Stadtmarketing, aber natürlich

auch für den tourismusverband

Bruck an der mur, zwingend notwendig,

sich der eigenen Stärken und angebote

bewusst zu werden (und die

gibt es in ausreichendem maße!) sowie

diese dann auch aktiv und positiv

nach außen zu tragen.

denn warum soll sonst ein investor,

ein Gast oder eine interessentin für

eine Betriebsansiedlung eine entscheidung

für Bruck treffen?

à Betriebsansiedlungsförderung? das

bieten andere mitbewerber auch!

à Unterstützung durch die Stadtgemeinde?

(Siehe oben!)

à Schöne Wanderwege und nette

ausflugsziele? auch das gibt es wie

in Bruck an anderen Standorten in

bester Qualität!

à ausgezeichnete Gastronomie?

nun, solche angebote sind in unmittelbarer

nachbarschaft wie in un-

serer Stadt und auch in der ganzen

region ebenfalls bereits genügend

vorhanden!

im rahmen der Veranstaltung „Smart

city“ wurden nun erste ideen bezüglich

einer marke angedacht, denn

den Verantwortlichen aus industrie,

Gewerbe, Politik und tourismus ist

bewusst, dass ohne das herausarbeiten

und Vermitteln von alleinstellungsmerkmalen

ein großer Wettbewerbsnachteil

für Bruck an der mur

entstehen kann. So wie die meisten

menschen mit dem gelben m, den

drei Streifen oder der rot-weißen Getränkedose

eine marke verbinden, so

muss es Bruck gelingen, ein positives

image zu erlangen.

natürlich soll hier nicht das Kind mit

dem Bade ausgeschüttet werden, ein

künstlicher, nicht authentischer und

von der eigenen Bevölkerung damit

nicht akzeptierter Weg darf hier nicht

eingeschlagen werden. mit den lokal

Verantwortlichen nicht abgestimmte

und, oft mit großem engagement,

aber konzeptlos installierte einrich-

tungen als ansatz für eine markenbildung

stehen heute sowieso schon

als teure mahnmale zwischen neusiedler-

und Bodensee herum. erfreulicherweise

nicht hier in unserer

Stadt – allein damit haben wir schon

einen ersten Wettbewerbsvorteil, den

wir als Weg zu einer markenbildung

nutzen könnten!

dies geht übrigens nicht in wenigen

monaten, dieser Prozess dauert Jahre

– doch wie sagte schon der berühmte

Philosoph Konfuzius: „auch der weiteste

Weg beginnt mit einem ersten

Schritt.“

eine Bemerkung sei mir hier zum abschluss

auch noch gestattet – auch

wenn man naturgemäß nicht mit

allen dingen, welche in seiner Umgebung

passieren, zufrieden und

einverstanden ist – professionelles

Verhalten zeichnet sich dadurch aus,

dass man dies dem Gast oder Kunden

nicht zeigt! Oder würden Sie ihr Geld

einer Bank anvertrauen, über die der

eigene Schalterbeamte jammert?

Mag. A. Steininger, Citymanager


StadtWerKe

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 46

hochSpANNuNg IN DEr STIEgENhAuSgAlErIE

Bis einschließlich 30. dezember zeigt mag. Frank Peter hofbauer in der Stiegenhausgalerie der Stadtwerke Bruck

ausgewählte Werke zum thema technik sowie neue Grafiken.

Bei der Vernissage beschrieb mag.

Frank Peter hofbauer in launigen

Worten seinen zugang zur technik,

der während seiner ausbildung in der

htL entstanden ist. da seine talente

aber nie zu einem funktionierenden

technikwerk geführt hätten, habe er

sich auf die abbildung technischer

themen spezialisiert. die so entstandenen

Bilder wie zum Beispiel „desinfektionsmaschine“,

„Umspannwerk“

oder „Umweltkatastrophenspiel“ begeisterten

die zahlreichen Besucher.

Bernd Rosenberger, Ing. Wolfgang

Decker, Mag. Frank Peter Hofbauer,

Mag. (FH) Robert Gschaidbauer und

Johann Straßegger (v. l.).


UmWeLt

wINTErDIENST IN Bruck AN DEr Mur

ziel des Wintereinsatzes ist es, den Bruckerinnen und Bruckern eine sichere und gute Fahrt zu ermöglichen. Fußgeher

und radfahrer sollen sich ohne Behinderungen durch Schnee und eis im Stadtgebiet bewegen können.

der Wirtschaftsbetrieb der Stadt

Bruck räumt und streut 89 Straßenkm

und 12 Gehsteig-km, benötigt

dazu je nach Witterung ca. 4.500

arbeitsstunden und bedient sich bei

extremem Schneefall zusätzlich privater

Winterdienstanbieter, damit jedermann

sicher ans ziel kommt. dazu

werden ca. 300 tonnen Streusalz

und 40 tonnen Splitt (für die Bergstraßen)

benötigt. Für Fragen, anregungen,

Beschwerden und hinweise

gibt es eine durchgehend erreichbare

Winterdienst–hotline unter der telefonnummer

+43 (0) 3862 890 – 714.

Jedoch hilft der beste einsatz von

ressourcen und gut gewarteter

technik nicht, wenn sich nicht auch

die Verkehrsteilnehmer an die winterlichen

Gegebenheiten anpassen.

dazu gehört eine gute Winterausrüstung

ebenso wie die anpassung der

Geschwindigkeit, vorausschauendes

Fahren, dementsprechender Sicherheitsabstand

für auto-, moped- und

radfahrer, und gutes Schuhwerk und

genügend aufmerksamkeit für die

Fußgänger.

da der Winter nun vor der tür steht

und damit auch verstärkt Gefahrenquellen

durch Schnee und eis auf öffentlichen

Verkehrsflächen geschaffen

werden, sollen den betroffenen

Liegenschaftsbesitzern rechtzeitig

ihre gesetzlichen Verpflichtungen in

erinnerung gerufen werden.

laut § 93 Stvo gibt es folgende

pflichten für die Anrainer:

(1) die eigentümer von Liegenschaften

in Ortsgebieten, ausgenommen

die eigentümer von unverbauten,

land- und forstwirtschaftlich genutzten

Liegenschaften, haben dafür

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 47

zu sorgen, dass die entlang der Liegenschaft

in einer entfernung von

nicht mehr als 3 m vorhandenen,

dem öffentlichen Verkehr dienenden

Gehsteige und Gehwege einschließlich

der in ihrem zuge befindlichen

Stiegenanlagen entlang der ganzen

Liegenschaft in der zeit von 6 bis 22

Uhr von Schnee und Verunreinigungen

gesäubert sowie bei Schnee und

Glatteis bestreut sind. ist ein Gehsteig

(Gehweg) nicht vorhanden, so ist der

Straßenrand in der Breite von 1 m zu

säubern und zu bestreuen. die gleiche

Verpflichtung trifft die eigentümer

von Verkaufshütten.

(1a) in einer Fußgängerzone oder

Wohnstraße ohne Gehsteige gilt die

Verpflichtung nach abs.1 für einen 1

m breiten Streifen entlang der häuserfronten.

(2) die in abs. 1 genannten Personen

haben ferner dafür zu sorgen, dass

Schneewechten oder eisbildungen

von den dächern ihrer an der Straße

gelegenen Gebäude bzw. Verkaufshütten

entfernt werden.

wIrTSchAfTS- uND

uMwElTBETrIEB

STADT

Bruck

Mur

AN DEr

Bruck verbindet menschen

Offizielle Schlüsselübergabe für den neuen LKW des Wirtschaftsbetriebs.

neUer LaStKraFtWaGen

der Wirtschaftsbetrieb der Stadt

Bruck erhielt kürzlich einen neuen

LKW, der vor allem als hauptstreufahrzeug

für den Winterdienst auf

allen öffentlichen Straßen zum einsatz

kommen wird. der LKW wird

aber auch zur Kehrricht- und Bauschuttanfuhr

zur deponie sowie als

transport- und mannschaftsfahrzeug

benötigt. die Kosten belaufen sich

auf rd. 107.000 euro.

Umfangreicher Winterdienst in Bruck.


inFOrmatiOn

ApoThEkENDIENST

Sa.,

So.,

mo.,

di.,

mi.,

do.,

Fr.,

Sa.,

So.,

mo.,

di.,

mi.,

do.,

Fr.,

Sa.,

So.,

mo.,

di.,

mi.,

do.,

Fr.,

Sa.,

So.,

mo.,

di.,

mi.,

do.,

Euro-NoTruf 112

fEuErwEhr 122

polIzEI 133

rETTuNg 144

BErgrETTuNg 140

ärzTE

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 48

dr. Baumgartner, herzog-ernst- Gasse 11, tel. 56 7 85

dr. Kalcher, herzog-ernst-Gasse 26, tel. 52 1 33

dr. in Knirsch, dr.-Karl-renner-Straße 26, tel. 52 8 11

dr. in Laure, Burggasse, tel. 56 3 00

dr. Lechner, Wiener Straße 75, tel. 55 2 85

dr. in Lichtenegger, Koloman-Wallisch-Platz 10, tel. 52 0 70

dr. Oberreßl, herzog-ernst-Gasse, tel. 51 6 20

dr. reischenbacher, roseggerstraße, tel. 52 5 50

der diensthabende Distrikts arzt ist rund um die Uhr unter der

tel.-nr. +43(0)59133/6200-10 (Polizeiinspektion) zu erfragen.

17.12.

18.12.

19.12.

20.12.

21.12.

22.12.

23.12.

24.12.

25.12.

26.12.

27.12.

28.12.

29.12.

30.12.

31.12.

1.01.

2.01.

3.01.

4.01.

5.01.

6.01.

7.01.

8.01.

9.01.

10.01.

11.01.

12.01.

ärzTENoTDIENST 141

der Ärztenotdienst ist unter der telefonnummer 141 zu erreichen.

zAhNArzTNoTDIENST

Sie erreichen den zahnarztnotdienst am Wochenende unter der

telefonnummer +43(0)316/81 81 11.

aesculap-apotheke Kapfenberg

Landskron-apotheke Bruck bzw. apotheke Schirmitzbühel

europa-apotheke (europa-Platz)

Salvator-apotheke Bruck

apotheke diemlach

Stadt-apotheke Bruck, Lebenswert-apotheke Kapfenberg

aesculap-apotheke Kapfenberg

Landskron-apotheke Bruck bzw. apotheke Schirmitzbühel

europa-apotheke (europa-Platz)

Salvator-apotheke Bruck

apotheke diemlach

Stadt-apotheke Bruck, Lebenswert-apotheke Kapfenberg

aesculap-apotheke Kapfenberg

Landskron-apotheke Bruck bzw. apotheke Schirmitzbühel

europa-apotheke (europa-Platz)

Salvator-apotheke Bruck

apotheke diemlach

Stadt-apotheke Bruck, Lebenswert-apotheke Kapfenberg

aesculap-apotheke Kapfenberg

Landskron-apotheke Bruck bzw. apotheke Schirmitzbühel

europa-apotheke (europa-Platz)

Salvator-apotheke Bruck

apotheke diemlach

Stadt-apotheke Bruck, Lebenswert-apotheke Kapfenberg

aesculap-apotheke Kapfenberg

Landskron-apotheke Bruck bzw. apotheke Schirmitzbühel

europa-apotheke (europa-Platz)

telefonseelsorge 142

Gasgebrechen 128

Stadtpolizei 890-272

Bundespolizei

+43(0)59133/6200-100

Stadtwerke (0 - 24 h)

Wasser-, Stromstörungen,

Wochenend-, nachtdienst

51 5 81

Stadt-apotheke Bruck

herzog-ernst-Gasse 11

tel. 51 0 90

Landskron-apotheke Bruck

Bergstraße 10, tel. 52 3 19

Salvator-apotheke Bruck

Koloman-Wallisch-Platz 2

tel. 51 0 80

aesculap-apotheke Kapfenberg

Grillparzerstraße 1

tel. 28 2 88

apotheke Schirmitzbühel

hugo-Wolf-Straße 9

tel. 31 3 80

europa-apotheke (europa-Platz)

Wiener Straße 48

tel. 22 3 18 0

apotheke diemlach

interspar

tel. 22 3 17

Lebenswert-apotheke, euromarkt,

Kapfenberg-apfelmoar

tel. 32 5 00


inFOrmatiOn

DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 49

ErSTE ANwAlTlIchE AuSkuNfT

Um allen Bevölkerungsgruppen

den zugang zu „ihrem recht“

ohne angst vor hohen Kosten

zu ermöglichen, führen die steirischen

rechtsanwälte in der

Obersteiermark an jedem Freitag

von 14 bis 17 Uhr abwechselnd in

verschiedenen anwaltskanzleien

eine unentgeltliche rechtsauskunft

durch. Um telefonische ter-

minvereinbarung wird gebeten.

16. dezember 2011

mag. Leopold zechner, mitterg. 6,

tel. +43(0)3862/51 2 24

13. Jänner 2012

dr. zsizsik & dr. Prattes rechtsanwälte

Gmbh, hauptplatz 23,

tel. +43(0)3862/51 3 17

TIErärzTlIchEr NoTDIENST

17., 18. und 31. dezember sowie

1. Jänner 2012

dr. herbert Lehner

Sandstraße 1, Bruck an der mur

tel. +43(0)3862/52 0 62

24., 25. und 26. dezember

dr. Walter Obritzhauser

randweg 2, 8605 Parschlug

tel. +43(0)3862/33 6 44

zusätzlicher notdienst für Kleintiere:

Kleintierordination Bruck

Univ.-doz. dr. ewald Köppel

Landskrongasse 6

tel. +43(0)3862/58 4 91

tierklinik dr. Gilli

Brucker Straße 72, Oberaich

tel. +43(0)3862/52 9 99

20. Jänner 2012

dr. heinrich Berger

Schillerstraße 2

tel. +43(0)3862/56 6 81

27. Jänner 2012

mag. Ulrich Berger

Schillerstraße 2

tel. +43(0)3862/56 6 81

EINwurfzEITEN für AlTglAS

wINTErDIENST

hoTlINE:

+43(0)3862/890-714

Für Fragen, anregungen

und Beschwerden rund um

den Winterdienst steht der

Wirtschaftsbetrieb

der Stadt Bruck an der mur

jederzeit zur Verfügung.

da es immer wieder zu Beschwerden kommt, wird auf die einwurfzeiten für das altglas aufmerksam gemacht:

Montag bis freitag 7 bis 12 und 14 bis 20 uhr, Samstag 7 bis 13 uhr, Sonn- und feiertage kein Einwurf!

Bitte beachten Sie, dass es beim einwerfen vom altglas zu Lärmbelästigungen in der nachbarschaft kommt.

Aufruf AN AllE kulTurvErEINE

Bitte senden Sie ihre termine für Kulturveranstaltungen per e-mail an heidi.hofbauer@bruckmur.at

oder +43(0)3862/890-411. der nächste Kulturkalender der Stadt Bruck erscheint im märz 2010.

INforMATIoN:

Die Auslieferung der Stadtnachrichten erfolgt spätestens am 5. werktag ab dem Tag der postaufgabe.

BruckEr fASchINgSThEMA 2012:

„rITTEr DEr TAfElruNDE“

anmeldungen ab sofort im Veranstaltungsbüro der Stadt Bruck unter +43(0)3862/890-421 oder 432


DEzEMBEr 2011 BrUcK an der mUr 50

VeranStaLtUnGen

vErANSTAlTuNgSkAlENDEr

DEzEMBEr–fEBruAr

Di 20. Dez. 19:00 Großes Weihnachtskonzert Kulturhaus-Stadtsaal

Fr 23. Dez. 19:00 Adventkonzert der Werksmusik Norske Skog Stadtpfarrkirche

Sa 24. Dez. 16:00 Weihnachtsmusical: „Edi und die Weihnachtskugel“ Evangelische Kirche

Sa 24. Dez. 22:00 Christmette mit weihnachtlicher Musik Evangelische Kirche

So 1. Jan. 16:00 Neujahrskonzert des Eisenbahner Musikvereins Eduard-Schwarz-Haus

Sa 7. Jan. 20:00 Ball der Steirer („Die Grafen“ u.v.m.) Kulturhaus-Stadtsaal

Mo 9. Jän. 19:00 Montagsakademie: Von der Arche Noah zur Einwanderungsbehörde Ratsaal

Di 10. Jan. 19:00 Kammerkonzert – „Opernkabarett“ Kammermusiksaal

Do 12. Jän. 20:00 Kabarett: Helfried mit seinem Best-of-Programm Dachbodentheater

Sa 21. Jän. 20:00 Stadtball Kulturhaus-Stadtsaal

Mo 23. Jän. 19:00 Montagsakademie: Wanderarbeit, Jobnomadismus und Migration Ratsaal

Di 24. Jän. 07:30 Fotoaustellung Roberto D’Onofrio (bis 29.1.2012) Rathaushof

Sa 11. Feb. 20:00 Pius-Ball Kulturhaus-Stadtsaal

Di 14. Feb. 19:00 3. Kammerkonzert – Faschingskonzert Kammermusiksaal

Jeden Donnerstag ab 21 Uhr Livemusik im Crazy Rock Herzog-Ernst-Gasse

Veranstaltungsmeldungen:

Fax: +43(0)3862/890 dW 401; e-mail: veranstaltungen@bruckmur.at

angaben ohne Gewähr! terminänderungen und ergänzungen sind möglich!

DIE STADT

Bruck

AN DEr

Mur

IhrE ArTIkEl IN DEN STADTNAchrIchTEN

Um auch Ihre Veranstaltungen, Pressekonferenzen

und Geschäftseröffnungen in den Stadtnachrichten

berücksichtigen zu können, bitten wir Sie um

Zusendung Ihrer Presseeinladungen an:

Hans Obermaier, FBL Mag. Werner Reinprecht

und Mag. Christian Mayer (v. l.).

Stadtgemeinde Bruck an der Mur

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Koloman-Wallisch-Platz 1

A-8600 Bruck an der Mur

Tel.: +43(0)3862/890-442

E-Mail: presse@bruckmur.at


frohe Weihnachten und ein Prosit 2012

Wünschen:

Bürgermeister Bernd rosenberger

1. vizebürgermeister Johann Straßegger

2. vizebürgermeisterin roswitha harrer, Bakk.

finanzreferent Dipl.-päd. peter koch, MAS, Spö

Str Mag. frank peter hofbauer, Spö

Str in Andrea winkelmeier, Spö

Str kletus Schranz, fpö

gr in Nicole kopaunik, Spö

gr Alfred krenn, Spö

gr in kerstin Brandner, Spö

gr kurt Diepold, Spö

gr wolfgang waxenegger, Spö

gr in Silvia wolfsteiner, MBA MAS, Spö

gr Anton wallner, Spö

gr Mag. peter Erlsbacher, Spö

gr in Shanga widhalm, Spö

gr peter Schlagbauer, Spö

gr Mag.(fh) Joachim hofer, Spö

gr in Judith Dornhofer, Spö

gr in Mag. a Irmengard kainz, Spö

gr Ing. helmut krivec, övp

gr Bernhard pretterhofer, övp

gr Mag. Dr. harald rechberger, övp

gr in Mag. a Dr. in Barbara kronberger-Schmid, övp

gr in Alexandra Jungwirth, övp

gr in Mag. a Martina romen-kierner, övp

gr peter Neugebauer, fpö

gr in Dagmar hemmert, fpö

gr DI ulf carstanjen, fpö

gr Mag. christian haidenhofer, grüNE

gr Jürgen klösch, kpö

Stadtamtsdirektor helmut krammer

personalvertretungsvorsitzender oAr walter Stelzer

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

der Stadtgemeinde Bruck an der Mur

DIE STADT

Bruck

AN DEr

Mur

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!