31.10.2020 Aufrufe

Land & Leben November-Ausgabe

Unsere November-Ausgabe. Informativ, regional, unterhaltsam...!

Unsere November-Ausgabe. Informativ, regional, unterhaltsam...!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Mein<br />

LAND<br />

&<br />

LEB EN<br />

GRATIS<br />

<strong>November</strong> 2020<br />

www.landundleben.de<br />

SONDERSEITEN<br />

VISSEL-<br />

SPEZIAL<br />

V<br />

I S S E L H Ö V E D E<br />

Weihnachtspäckchenkonvoi 2020 | Wander- und Radwege in OHZ | Bröös goes OHZ | Wildzeit beginnt<br />

Autoren aus unserer Region | Kultur & Musik | Job & Ausbildung | Haus & Bau | Gesundheit & Pflege


INHALT | VORWORT<br />

Inhalt:<br />

Seite<br />

Vorwort .....................................................................3<br />

Breddorfer Erntefest .............................................3<br />

Visselhövede-Spezial .............................................4<br />

Wir locken Sie aus der Konserve .........................9<br />

Vortrag „Stärkenwerkstatt“ ................................10<br />

Gründerwoche Deutschland 2020 ..................10<br />

Wasserstand Wümme..........................................10<br />

Lauenbrück – „Tor zur Nordheide“ ..................11<br />

Weihnachtspäckchenkonvoi 2020 ...................12<br />

Industriegebiet Hexenberg in Zeven-Aspe ...13<br />

„Videotaxi Media Store“ in Zeven.....................14<br />

Bio-Gewürz-Vertrieb in Zeven...........................15<br />

Generationswechsel beim Zevener<br />

FDP-Ortsverband..................................................16<br />

Lastenfahrrad als Transporter ..........................17<br />

Zevener „Herbst-Vergnügen“ ...........................18<br />

Bildergeschichten: Damals und heute............19<br />

So macht das Radeln wieder Spaß ..................19<br />

Neue Wanderwege in/um Scharmbeckstotel20<br />

Führungen in der Museumsanlage OHZ ........21<br />

„Café Ernst“ in Grasberg eröffnet .....................22<br />

Regionales Fleisch bei „Oste-Fleisch“ ..............23<br />

Bröös goes OHZ ....................................................24<br />

Die Wildzeit beginnt ............................................25<br />

Veranstaltungskalender .....................................27<br />

Arved Fuchs im Hamme Forum ........................31<br />

Dave denkt.............................................................32<br />

Spielerisch Platt lernen ......................................32<br />

Mathe macht glücklich! ......................................33<br />

Kids können spielend lernen ............................33<br />

Buchtipps ...............................................................34<br />

Geschichten vertellt op Platt.............................34<br />

Rätseln und Gewinnen........................................35<br />

Impressum .............................................................35<br />

Leto veröffentlicht Single „Rotenburg“ ...........36<br />

Ausstellung der Malstedter Kunstwerkstatt 36<br />

Job-Profil EstrichlegerIn .....................................38<br />

Steuertipp ..............................................................40<br />

KfZ-Versicherungswechsel.................................40<br />

Moderne Holzfeuerstätten.................................41<br />

Riesiges Logistikcenter in Rotenburg..............42<br />

Günstige Tarife für Strom und Erdgas .............43<br />

Volksbank Worpswede eG hat modernisiert 44<br />

Fliesenleger-Meisterbetrieb Brüggemann.....46<br />

Fasch Augenoptik jetzt barrierefrei .................47<br />

Bessere Anpassung von Gleitsichtbrillen .......47<br />

Diabetes kann jeden treffen ..............................48<br />

Haare ab aus Solidarität......................................48<br />

Neuer Chefarzt in Bremervörde........................49<br />

Radiofrequenztherapie.......................................50<br />

Injury-Recal-Technik ............................................50<br />

Liebe LeserInnen,<br />

nun ist schon <strong>November</strong> und wir sind den Virus noch immer nicht los, aber mit dieser <strong>Ausgabe</strong><br />

haben Sie die Möglichkeit, das Thema für die Zeit der Lektüre zu vergessen und sich durch uns<br />

unterhalten und informieren zu lassen.<br />

Auf den Visselhövede-Sonderseiten erfahren Sie, was sich dort so im letzten Jahr getan hat und<br />

wie u. a. der Bürgermeister in die Zukunft blickt. Im weiteren Verlauf des Magazins haben wir<br />

ganz viele regionale Themen aus dem großen Verbreitungsgebiet für Sie recherchiert und auch der<br />

Kulturteil ist gut gefüllt.<br />

Das <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>-Verlagsteam wünscht Ihnen einen möglichst frohen und gesunden <strong>November</strong><br />

und ganz viel Spaß bei der Lektüre dieser <strong>Ausgabe</strong>.<br />

Breddorfer Erntefest<br />

Auch in dieser Zeit Erntedank-Aktionen<br />

Die Breddorfer <strong>Land</strong>jugend rief dazu auf,<br />

trotz Ausfall der Ernteparaden und Erntefeste<br />

zu zeigen, dass man für die Ernte 2020 dankbar<br />

ist. Die Einwohner sollten ihre Gärten<br />

festlich dekorieren und wer wollte, konnte<br />

einen Spaziergang durchs Dorf machen und<br />

die zahlreichen Dekos mit Abstand ansehen.<br />

Es kamen Menschen aus der gesamten Re -<br />

gion und bewunderten<br />

die geschmückten Höfe<br />

und Gärten – eine sehr gelungene Aktion.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> war auch da, um hier einige<br />

Impressionen zu liefern, die zeigen, dass<br />

Kreativität und Regionalität durch Corona<br />

nicht gestorben sind.<br />

3


Visselhövede wächst und gedeiht<br />

Unsere jährlichen Visselhövede-Sonderseiten<br />

zeigen die positive Entwicklung der Stadt<br />

Visselhövede mit seinen 14 Ortsteilen in allen<br />

Facetten, von Freizeit, Kultur, Tourismus,<br />

über Baugrundstücke sowie die Entwicklung<br />

im Gewerbebereich.<br />

Ein bekanntes Wahrzeichen Visselhövedes<br />

ist der 25 Meter hohe Wasserturm, der von<br />

1886 bis 1889 erbaut wurde, und noch heute<br />

das Stadtbild prägt. Bei der Restaurierung<br />

des gesamten Fabrikgeländes im Jahre 2001<br />

konnte viel von der alten Bausubstanz erhalten<br />

werden. Seit 2003 finden dort, sowie im<br />

ehemaligen Kontor- und Verwaltungsgebäude,<br />

regelmäßig wechselnde Ausstellungen<br />

von lokalen und nationalen Künstlerlnnen<br />

unter dem Titel „Kunst im Wasserturm“ statt.<br />

Außerdem kann man diesen Ort auch für<br />

Trauungen nutzen, denn er ist im Besitz der<br />

Stadt Visselhövede. Geöffnet ist der Turm,<br />

von dem man auch eine tolle Aussicht über<br />

die Stadt hat Samstag und Sonntag 15 bis<br />

18 Uhr sowie feiertags 15 bis 20 Uhr.<br />

Theater im Hütthof<br />

Visselhövede macht Theater – aber ganz im<br />

positiven Sinn mit dem „Theater Metronom“.<br />

Es ist ein kleines, aber gut ausgestattetes<br />

Theater mit 100 Sitzplätzen in Hütthof, einem<br />

Dorf mit knapp 20 Einwohnern. In diesem<br />

Theater wird ein abwechslungsreiches<br />

Programm mit 50 bis 60 Vorstellungen im<br />

Jahr geboten. Gezeigt werden eigene Produktionen<br />

im Abendspielplan, Kinder- und<br />

Jugendtheaterstücke, Gastspiele anderer<br />

Theater und Arbeitsergebnisse von Theater-<br />

Auf dem Eulenkamp 9–11<br />

27374 Visselhövede<br />

Mobil: 0173 -7278633<br />

www.dachdeckerbetrieb-bauer.de<br />

4


VISSELHÖVEDE-SPEZIAL<br />

projekten. Das Theater befindet sich in einer<br />

umgebauten Halle auf einem Bauernhof,<br />

schräg gegenüber einer größeren Ansammlung<br />

von Kühen. Diese Symbiose von Agrarkultur<br />

und Theaterkultur funktioniert ausgezeichnet<br />

im gegenseitigen Respekt der<br />

unterschiedlichen <strong>Leben</strong>swirklichkeiten. Das<br />

Programm und mehr findet man unter<br />

www.theater-metronom.de im Netz.<br />

ArtOutlet in der Kaserne<br />

Das Kulturzentrum „ArtOutlet“ in der ehemaligen<br />

Kaserne beherbergt Künstler-Ateliers<br />

und realisiert in unregelmäßigen Abständen<br />

kulturelle Aktionen. Anfang<br />

Oktober wurde endlich die Ausstellung<br />

„Darf man DAS darf man wieder...“ eröffnet,<br />

wo sich alle Kulturschaffenden des „Art -<br />

Outlet“ vorstellten. Aktuelle Infos zu den<br />

Künstlern und Terminen gibt es online auf<br />

Facebook unter www.facebook.com/ArtOutlet-<br />

191257318024877.<br />

Alles Gute, Christopher von Deylen<br />

ich mich ab und zu treffe.“ Das Zitat entstand<br />

anlässlich der Veröffentlichung des o. g. Albums.<br />

Am 15. Oktober 2020 feierte der weltweit<br />

bekannte gebürtige Visselhöveder seinen<br />

50. Geburtstag! Wir gratulieren ganz<br />

herzlich! Weitere Infos zu „Schiller“ auf<br />

www.schillermusic.com.<br />

Visselhövede hat einiges zu bieten. Natürlich<br />

auch EinwohnerInnen, die überdurchschnittlich-herausragende<br />

Leistungen vollbracht haben.<br />

Hier ist besonders Christopher von Deylen<br />

zu nennen. Er wuchs in Visselhövede<br />

auf, baute sein Abitur in Rotenburg. 1998<br />

rief er das nach dem Dichter Friedrich Schiller<br />

benannte Musikprojekt „Schiller“ ins <strong>Leben</strong>.<br />

Seit 2003 ist von<br />

„Ich bin wahnsinnig gerne<br />

in Visselhövede, meine Eltern<br />

wohnen dort …“<br />

Deylen allein verantwortlich,<br />

wenngleich er<br />

als zeitlich begrenzte<br />

Liasions gern mit anderen<br />

KünstlerInnen zusammenarbeitet<br />

– auf<br />

seinem aktuellem Studioalbum „Morgenstund“<br />

sind z. B. Mike Rutherford (Genesis)<br />

und Nena dabei. Es ist das zehnte Schiller-<br />

Studioalbum, und das sechste, das es auf die<br />

No.-1-Position der Charts brachte. 2007 erhielt<br />

von Deylen für Schiller bereits den<br />

Opus-Award für „Best Sound Design of a Live<br />

Christopher von Deylen alias „Schiller“<br />

Show“. Frage: Wie ging es über Visselhövede<br />

und Rotenburg bis zum „Morgenland“? Von<br />

Deylen: „Es ging immer Schritt für Schritt.<br />

Ich habe am Ratsgymnasium in Rotenburg<br />

mein Abitur gemacht, danach in Lüneburg<br />

studiert. Anschließend war ich vier Jahre<br />

Praktikant in diversen Hamburger Tonstudios.<br />

Dort habe ich mich langsam zum Studioassistenten<br />

hochgearbeitet. Dort konnte<br />

ich nachts im Studio immer eigene Musik<br />

machen, eigene Dinge ausprobieren. Weil<br />

dort Zeit und Platz war. Dann habe ich einfach<br />

immer weiter meiner<br />

Leidenschaft zugehört.<br />

Ohne, dass es<br />

irgendeinen Masterplan<br />

gegeben hätte, habe ich<br />

Christopher von Deylen mich dann auf einmal in<br />

Berlin wiedergefunden.<br />

Und seit einigen Jahren jetzt bin ich selbstgewählt<br />

heimatlos. Es war eigentlich als Experiment<br />

gedacht. Nun hält es jedoch bereits<br />

seit Jahren an. Ich bin wahnsinnig gerne in<br />

Visselhövede, meine Eltern wohnen dort<br />

noch. Wir sehen uns regelmäßig. Und es gibt<br />

dort auch noch einige Freunde, mit denen<br />

Visselquelle in neuem Glanz<br />

Jüngst wurde die Visselquelle an der Kirche<br />

völlig neu gestaltet – das wurde auch Zeit,<br />

denn es gab großes Algenwachstum, man<br />

kam überhaupt nicht ans Wasser ran, der<br />

Bachlauf und das Auslaufbauwerk waren<br />

zugewachsen und auch die Wasser qualität<br />

lies zu Wünschen übrig. Also wurde ordentlich<br />

Geld in die Hand genommen<br />

um die Wasserreinigungsmaßnahmen und<br />

die optische Aufwertung des Parks vorzunehmen.<br />

Das ist mithilfe der Kirche und des Lions<br />

Clubs gelungen (siehe Bilder Seite 7). Im folgenden<br />

Interview gibt Visselhövedes Bürgermeister<br />

u. a. weitere Informationen zu diesem<br />

gelungenen Projekt.<br />

5


VISSELHÖVEDER VISITENKARTEN<br />

seit 1952<br />

Radio<br />

Jädicke<br />

Beratung · Verkauf · Service<br />

Meisterbetrieb<br />

TV · HiFi · Video · SAT · Kommunikationstechnik<br />

Dammstraße 41 · 27374 Visselhövede<br />

Tel.: 0 42 62 - 9 42 30 · mail@radio-jaedicke.de<br />

Matthias Gutermann<br />

Unsere App: „deine Apotheke“ kann im Googleoder<br />

Apple App-Store runtergeladen werden.<br />

Schäferstraße 1 • 27374 Visselhövede<br />

Tel.: 04262-2252 • Fax: 04262-94153<br />

www.alte-apotheke-visselhoevede.de<br />

Dr. Susanne König Datenschutzbeauftragte (ext.)<br />

Dipl.-Informatikerin BSI IT-Grundschutz Expertin<br />

6. <strong>November</strong> 2020, 20 Uhr, Heimathaus:<br />

Gisela Stammer – Lesung Heugebläse<br />

Weitere Veranstaltungen entnehmen Sie der Homepage oder der Presse.<br />

Telefon +49 5193 807 1977<br />

info@ds2consulting.de www.ds2consulting.de<br />

Eier und mehr<br />

Direkt an<br />

der B440<br />

Hasseler Dorfstraße 1 • 27386 Hemsbünde<br />

Tel. 0174-5175246 • www.lütens-hof.de<br />

AHLDEN’S KAPITÄNS DINNER<br />

→ Crepes → Schmalzkuchen<br />

→ verschiedene Burger<br />

→ und andere Imbiss-Speisen<br />

Dreeßel 2 • 27374 Visselhövede<br />

Öffnungszeiten: freitags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr<br />

Meyer<br />

Visselhöveder Str. 9 •29643 Neuenkirchen<br />

Telefon: 0 51 95/50 45<br />

Unsere Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr<br />

6


VISSELHÖVEDE-SPEZIAL<br />

Die neu gestaltete Visselquelle<br />

Interview mit dem Bürgermeister<br />

Ralf Goebel zu aktuellen Themen<br />

rund um Visselhövede:<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Stichwort Visselquelle an<br />

der Kirche. Wie kam es zu den schönen<br />

Neuerungen?<br />

Ralf Goebel: Das Gros hat die Stadt bezahlt<br />

und auch die Unterhaltung der Fläche geht<br />

zu unseren Lasten – eine süße Pflicht, denn<br />

es ist ein wirklich schöner Ort zum Entspannen<br />

im Herzen Visselhövedes geworden.<br />

Auch die Kirche, der das Grundstück gehört,<br />

hat sich an den Kosten beteiligt und der örtliche<br />

Lions Club hat das Ganze zu einem<br />

„Zonen-Projekt“ gemacht und dadurch dafür<br />

gesorgt, dass auch von anderen Lions Clubs<br />

Geld dazugekommen ist. Durch die schönen,<br />

gespendeten Bänke ist die Aufenthaltsqualität<br />

am Quellteich zusätzlich gesteigert worden<br />

und der direkte Zugang ist ja auch erst<br />

jetzt überhaupt möglich – das freut alle Bürger<br />

und Gäste Visselhövedes.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Die Neugestaltung des Kreisels<br />

am Ortseingang fällt ins Auge. Was hat<br />

es damit auf sich?<br />

Ralf Goebel: Ursprünglich war der Kreisel<br />

mit Holunder, Steinen und Heidelandschaft<br />

gestaltet und dieses Arrangement war<br />

schlicht abgelaufen und zugewachsen, daher<br />

wurden sich Gedanken über eine Neugestaltung<br />

gemacht. Zuerst wollte die Gestaltung<br />

eine Firma sponsern, jedoch konnte man sich<br />

über die Gestaltung letztendlich nicht einigen<br />

und so haben wir eine Arbeitsgruppe gegründet<br />

und ganz kreativ mit Bürgern hin und<br />

her überlegt. Dabei kamen wir darauf, dass<br />

Visselhövede 14 Ortsteile hat, die wir an dieser<br />

Stelle gerne irgendwie dargestellt haben<br />

wollten. Nun musste jeder Ort einen Stein<br />

mit entsprechender Markierung liefern. Die<br />

Die Visselquelle vor der Umgestaltung<br />

Vielfalt unserer Stadt wollen wir durch die<br />

schematisch, aus lackierten Metallplatten<br />

dargestellten, unterschiedlichen Menschengruppen<br />

aufzeigen, die auf dem Kreisel installiert<br />

wurden. Junge Menschen, ältere<br />

Menschen und eine Besuchergruppe begrüßen<br />

einen nun, wenn man in unsere Stadt<br />

hineinkommt. In die Mitte kommt noch ein<br />

großer Apfelbaum und rundherum werden<br />

die Rabatten gepflanzt, um das Bild abzurunden.<br />

Mich freut besonders, dass dieses<br />

Projekt eine Gemeinschaftsaktion aller ist,<br />

mit einer Infotafel wird der Sinn und die Entstehung<br />

noch erklärt.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Was gibt es aus Ihrer Sicht<br />

noch Positives aus Visselhövede zu berichten?<br />

Ralf Goebel: Wir haben lange daran gearbeitet,<br />

dass wir das Gewerbegebiet (ehemalige<br />

Der ARCHITEKTENstern vereint die Kompetenzen von vier lokalen Büros zu einem erfahrenen und lösungsorientierten Team.<br />

Für unser Büro in Rotenburg (Wümme) suchen wir ab sofort:<br />

Erfahrene Architekt*innen<br />

mit Schwerpunkt in den Leistungsphasen 6–9 der HAOI<br />

Erfahrene Projektleiter*innen<br />

mit Schwerpunkt in den Leistungsphasen 2–9 der HAOI<br />

Wir bieten:<br />

• Festanstellung mit sehr guten Entwicklungsmöglichkeiten<br />

• Erfahrenes und interdisziplinares Team<br />

• Regionale und überregionale Projekte<br />

• Expandierendes Büro mit sehr guter Auftragslage<br />

• Umfassende Einarbeitung im Architektenstern<br />

Sie bieten:<br />

• Teamfähigkeit und Selbstständigkeit<br />

• Fachbezogene Kenntnisse, gern mit handwerklicher Ausbildung<br />

• Versierter Umgang mit MS-Office, AVA, CAD Nemetschek<br />

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung an<br />

job.rotenburg@architektenstern.de<br />

martin menzel ARCHITEKTEN INGENIEURE<br />

Auf dem Loh 4, 27356 Rotenburg (Wümme) www.architektenstern.de<br />

7


VISSELHÖVEDE-SPEZIAL<br />

Kaserne) erweitern können. Damit verbunden<br />

war die Beantragung von Fördergeldern<br />

vom Kultusministerium, wozu wir vor Kurzem<br />

die mündliche Zusage erhalten haben,<br />

dass 50 Prozent der Kosten übernommen<br />

werden.<br />

Wir werden nächstes Jahr dort Infrastruktur<br />

schaffen und die Bagger werden rollen, um<br />

alles für die zahlreichen Interessenten vorzubereiten.<br />

Das Wohnbaugebiet in der Mühlenstraße<br />

ist auch angeschoben und kommt<br />

2021 zur Realisierung – sehr erfreulich nach<br />

der langen Zeit der Planung. Dort werden<br />

sich die Rotenburger Werke mit einer größeren<br />

Einheit einbringen, so dass sich hier auch<br />

der Inklusionsgedanke eindrucksvoll zeigen<br />

wird. Auch das Gebäude an der Kastanienschule<br />

steht mittlerweile und wird zu Mitte<br />

nächsten Jahres komplett fertiggestellt. Dann<br />

wird sich zeigen, ob sich die Gruppe der Kritiker<br />

dieses Projekts von dem Sinn überzeugen<br />

lassen, ich hoffe, dass diese dann damit<br />

ihren Frieden schließen.<br />

Die eben skizzierten Bauprojekte würde ich<br />

sehr gern noch selbst einweihen und dass<br />

bis dahin der neue Bahnhof fertig ist, wünsche<br />

ich mir auch. Auch die ersten Kaufverträge<br />

für das Gewerbegebiet würde ich gern<br />

noch mit begleiten und erleben. Ich freue<br />

mich übrigens nicht nur über das aktive <strong>Leben</strong><br />

im „ArtOutlet“, der „Künstlerzentrale“<br />

Visselhövedes in der ehemaligen Kaserne,<br />

sondern auch über die Aufführungen des<br />

„Theater Metronom“ Open-Air, die das kreative<br />

Potenzial unserer Region auch in Corona-Zeiten<br />

vorbildlich gespiegelt haben.<br />

Wir danken Ralf Goebel für dieses informative<br />

Gespräch und wünschen ihm für<br />

das letzte Jahr seiner Amtszeit eine glückliche<br />

Hand.<br />

Alles bestens im Zeitplan – Richtfest am<br />

zweiten Büro-Tower in der Hoyer-Zentrale<br />

Die Fertigstellung des ersten Towers ist zwar<br />

erst wenige Jahre her, doch der Bedarf an zusätzlicher<br />

Fläche ist so groß, dass nun reagiert<br />

wurde. Auf fünf Etagen wird neue Bürofläche<br />

geschaffen, um den stetig wachsenden Abteilungen<br />

genügend Raum zu geben. Knapp<br />

2.200 Quadratmeter gewinnt das Unternehmen<br />

so an Fläche für die Verwaltung hinzu.<br />

Die Bauarbeiten gingen zügig voran, beinahe<br />

Woche für Woche konnte eine neue Etage fertiggestellt<br />

werden. Die Fertigbetonteile wurden<br />

in Windeseile aufgestellt und Decke um<br />

Decke konnte geschüttet werden. Wenn das<br />

so weitergeht, kann schon im Frühjahr mit<br />

der Einrichtung der Büros begonnen werden.<br />

Das hofft Bauherr Heinz-Wilhelm Hoyer, der<br />

beim Richtfest allen Handwerkern und insbesondere<br />

den bisher involvierten Firmen<br />

Holzkamm, Carstens und Eimer für ihre gute<br />

und zügige Arbeit dankte.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Der Bahnhof Visselhövede<br />

ist nicht gerade eine Augenweide. Was tut<br />

sich hier?<br />

Ralf Goebel: Gutes Stichwort! Er liegt an der<br />

Strecke Bremen-Uelzen und wird zweistündlich<br />

angefahren. Der Bahnhof wird im kommenden<br />

Jahr im Rahmen des Projekts „Niedersachsen<br />

ist am Zug“ barrierefrei gestaltet.<br />

Es wird noch etwas dauern, bis es dort etwas<br />

hübscher wird, momentan steht die Zweckmäßigkeit<br />

im Vordergrund. Durch die kürzlich<br />

erarbeitete Mitgliedschaft im VBN kann man<br />

innerhalb von 43 Minuten von Visselhövede<br />

in Bremen sein – das ist gerade für Pendler<br />

und Ausflügler ein enormer Zugewinn. Wir<br />

sind übrigens auch im HVV! Man steigt hier<br />

in den Zug nach Soltau und fährt zum Hamburger<br />

Tarif zu Konzerten, Events und mehr<br />

(dies gilt momentan für Zeitkarten).<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Sie sind noch rund ein Jahr<br />

im Amt und werden ihre Amtszeit nicht<br />

verlängern. Was möchten Sie bis dahin<br />

noch realisieren oder anschieben?<br />

In der Hoyer-Firmenzentrale in Visselhövede<br />

wird wieder einmal gebaut: Ein zweiter Büro-<br />

Tower entsteht. Er wird nahezu baugleich<br />

zum ersten Tower entstehen und ist inzwischen<br />

im Rohbau fertig, sodass jetzt Richtfest<br />

gefeiert werden konnte.<br />

Heinz-Wilhelm Hoyer und der Visselhöveder<br />

Bürgermeister Ralf Goebel<br />

(von li.) freuen sich mit den Handwerkern<br />

über den guten Baufortschritt<br />

Am neuen Bürotower in der Hoyer-Firmenzentrale in Visselhövede weht inzwischen der Richtkranz<br />

Visselhövedes Bürgermeister Ralf Goebel<br />

freut sich über den Neubau: „Das ist ein gutes<br />

Zeichen für die Stadt, bedeutet es doch, dass<br />

das Herzstück der Unternehmensgruppe<br />

Hoyer hier in Visselhövede weiterentwickelt<br />

wird und Zukunft hat.“ (hg)<br />

„Wir bedanken uns<br />

für die angenehme<br />

Zusammenarbeit.“<br />

Dipl.-Ing. Albert Holzkamm<br />

Bauunternehmung GmbH + Co. KG<br />

Am Stuhkamp 8<br />

27283 Verden<br />

Tel: 0 42 31/97 43-0<br />

Fax: 0 42 31/97 43-11<br />

E-Mail: info@holzkamm.de<br />

Internet: www.holzkamm.de<br />

kompetent und zuverlässig als Partner für das Bauwesen<br />

■ Industrie- und Gewerbebau<br />

■ Ingenieurbau<br />

■ Hoch- und Tiefbau<br />

■ Schlüsselfertigbau<br />

■ Projektentwicklung<br />

■ PPP-Modelle<br />

...bauen mit<br />

Ihr Fachbetrieb<br />

150<br />

BEDACHUNGSGESCHÄFT GMBH<br />

1868<br />

Alles, was<br />

JAHRE<br />

2018<br />

mit Lösungen<br />

für alle Fragen<br />

rund ums<br />

Ihr Dach braucht<br />

Dach!<br />

Alles,<br />

was Ihr<br />

Dach braucht!<br />

BEDACHUNGEN<br />

ZIMMEREI<br />

KLEMPNEREI<br />

27356 Rotenburg<br />

Lauenbrücker Weg 15<br />

Tel. (0 42 61) 95 45-0<br />

Fax (0 42 61) 95 45-45<br />

+ 51 85<br />

info@carstens-dach.de<br />

www.carstens-dach.de<br />

Seit Generationen auf dem Dach zu Hause!<br />

8


REGIONALE BERICHTE<br />

Wir locken Sie aus der Konserve<br />

So sicher wie der Geschmack aus der Dose: Arbeitsplätze bei Buss<br />

Die heristo aktiengesellschaft ist als familiengeführte<br />

Unternehmensgruppe unter anderem<br />

in den Sparten Feinkost (Appel fine<br />

food), Fleischveredelung (stockmeyer gruppe),<br />

Heimtiernahrung (saturn petcare) und<br />

Groß- und Außenhandel von Nahrungsmitteln<br />

(conSup) präsent und erfolgreich. Das<br />

Ziel ist Spitzenqualität – bei Marken und<br />

Handelsmarken, Service und Dienstleistungen,<br />

national wie international.<br />

Mit der Organisation von heristo in starke,<br />

dezentral operierende Sparten unter einer<br />

strategischen Führungsholding hat sich die<br />

Unternehmensgruppe krisenfest aufgestellt.<br />

Auf Entwicklungen im Markt und Wünsche<br />

der Verbraucher und Handelspartner wird<br />

schnell reagiert – das sichert die solide<br />

Marktposition. Weitere Grundlagen des wirtschaftlichen<br />

Erfolgs sind die hohe Motivation<br />

der Mitarbeitenden sowie ein herausragendes<br />

Qualitätsmanagement.<br />

Zur Verbesserung der <strong>Leben</strong>smittelsicherheit<br />

und zur Stärkung des Verbrauchervertrauens<br />

in die Qualität von <strong>Leben</strong>smitteln ist die Heinrich-Stockmeyer-Stiftung<br />

seit 1995 in der <strong>Leben</strong>smittelforschung<br />

aktiv, mit dem Stockmeyer<br />

Nachwuchspreis zeichnet die Stiftung<br />

praktikable Lösungsansätze und anwendungsorientierte<br />

Forschung aus.<br />

Die heristo-Tochter Buss Fertiggerichte GmbH<br />

gehört zu Appel fine food und bietet beste<br />

Qualität, raffinierte Kreationen und eine breite<br />

Produktpalette mit rund 500 Artikeln. In<br />

Ottersberg bei Bremen stellt das Unternehmen<br />

in einer hochmodernen Fertigungsstätte<br />

täglich mehr als 1 Mio. Portionen frische Fertiggerichte,<br />

Eintöpfe, Feinkostsuppen, internationale<br />

und regionale Spezialitäten her. In<br />

der 80-jährigen Unternehmensgeschichte hat<br />

sich der kleine Fleischerei betrieb aus Bremen<br />

zu einem weltweit agierenden <strong>Leben</strong>smittelhersteller<br />

und nicht wegzudenkenden Teil aus<br />

der Wirtschaftsregion Bremen entwickelt.<br />

Buss nimmt seine Rolle als regional wichtiger<br />

Arbeitgeber wahr und freut sich über Menschen<br />

von hier ebenso wie über motivierte<br />

technische und kaufmännische Fachkräfte,<br />

die sich, von der Perspektive angezogen, für<br />

diesen Wirtschaftsstandort entscheiden.<br />

Natürlich bilden die unterschiedlichen Betriebsstätten<br />

auch aus – in Ottersberg rund<br />

zehn Auszubildende in fünf spannenden Berufen<br />

– und bieten so jungen Talenten attraktive<br />

Möglichkeiten direkt vor der Haustür. (pr)<br />

Finden Sie unter<br />

www.buss.de und<br />

www.buss-azubi.de<br />

viele spannende Informationen<br />

oder schauen<br />

Sie hier den Unternehmensfilm:<br />

9


REGIONALE BERICHTE<br />

Eigene Stärken finden<br />

und damit arbeiten<br />

Vortragsveranstaltung im Hassendorfer<br />

Zürnshof fand großen Anklang<br />

Wir alle sind es gewohnt, auf unsere Schwächen<br />

hingewiesen zu werden und an ihnen<br />

zu arbeiten. Einen grundlegend anderen Weg<br />

lernten die Teilnehmerinnen des vom Unternehmerinnennetzwerkes<br />

RUN e. V. (Rotenburger<br />

Unternehmerinnen e. V.) organisierten<br />

Vortrags kennen.<br />

Birgit Wolters und Isabel Grimpe waren zu<br />

Gast. Beide sind zertifizierte systemische<br />

Blick in den Raum mit den Referentinnen Isabel Grimpe (re.) und<br />

Birgit Wolters (li.).<br />

Coaches und betreiben eine „Stärkenwerkstatt“,<br />

in deren Rahmen sie Workshops veranstalten<br />

und Vorträge halten.<br />

Während es in der herkömmlichen, ursprünglichen<br />

Psychologie darum geht, Defizite<br />

zu beheben, um wieder einen „Normalzustand“<br />

zu erreichen, ist es Anliegen der<br />

positiven Psychologie, vom Ausgangspunkt<br />

des Normalzustandes weiter in die positive<br />

Richtung zu gehen, um die <strong>Leben</strong>szufriedenheit<br />

zu erhöhen. Das beginnt bereits in der<br />

Schule. Wenn ein Kind im Diktat null Fehler<br />

hat, steht da null Fehler, Zensur Eins. Der<br />

Fokus liegt auf dem Wort „Fehler“. Psychologisch<br />

wirkungsvoller wäre es, wenn dort<br />

stände: Hundert Wörter richtig! Zensur Eins!<br />

Der Fokus in der positiven Psychologie liegt<br />

darauf, Stärken zu identifizieren, Potenziale<br />

zu finden und sie auszubauen.<br />

Während der Veranstaltung wechselten theoretische<br />

Kurzvorträge mit kleinen Gruppenarbeiten<br />

ab, in denen die Teilnehmerinnen<br />

ermutigt wurden, ihre eigenen Stärken zu<br />

identifizieren. Dadurch<br />

verging die Zeit sehr<br />

schnell und alle nahmen<br />

fördernde Impulse für ihren<br />

Alltag mit. Im Arbeitsalltag<br />

scheint uns die<br />

Wahrnehmung von Problemen<br />

als dringend. Wir<br />

leben in einer Fehlerkultur,<br />

wir arbeiten an Fehlern,<br />

um eine Verbesserung<br />

zu erhalten. Doch ein<br />

Wachstum findet eher<br />

nicht durch das Ausmerzen<br />

von Fehlern statt, sondern<br />

u. a. durch die Identifikation<br />

und den Einsatz<br />

von Stärken. Dabei haben<br />

Wissenschaftler mithilfe umfangreicher Studien<br />

herausgefunden, dass die Unternehmen,<br />

die Mitarbeiter in ihren Stärken wahrnehmen<br />

und fördern einen deutlichen Anstieg der Arbeitszufriedenheit<br />

verzeichnen konnten.<br />

So haben auch die Unternehmerinnen von<br />

RUN e. V. an diesem Abend nicht nur ihre<br />

eigene Arbeits- und Denkweise beleuchtet,<br />

sondern auch ihren Umgang mit den Stärken<br />

und Schwächen von Angestellten reflektiert.<br />

(pr)<br />

Wasserstand Wümme<br />

Die Trockenheit geht in die<br />

dritte Runde<br />

Der Niedersächsische <strong>Land</strong>esbetrieb für<br />

Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz<br />

weiß es genau, denn der Betrieb misst die<br />

Wasserstände. Um einen Rückblick auf die<br />

gewässerkundliche Situation im Wümme-<br />

Einzugsgebiet gebeten, ist das Fazit eindeutig.<br />

Wie schon in 2018 und 2019 waren der<br />

Frühjahrsregen und die sommerlichen Niederschläge<br />

teilweise dürftig. Mit Ausnahme<br />

des Februars – hier gab es mehr Regen –<br />

lagen von Januar bis Juli dieses Jahres alle<br />

Summen teilweise erheblich unter den<br />

langjährigen üblichen Werten.<br />

Besonders im April und Mai fielen im<br />

Schnitt nur 30 Prozent der sonst üblichen<br />

Regenmengen, so die Aussage der Experten.<br />

Zusammen mit den Defiziten der beiden<br />

Jahre 2018 und 2019 ergebe sich für<br />

2020 ein nicht unerheblicher Fehlbetrag,<br />

der sich nun auch zunehmend auf die Gewässer<br />

auswirke.<br />

Ab Mitte Juni wurden an der Wümme und<br />

deren Nebengewässern die langjährigen<br />

mittleren Niedrigwasserstände erreicht<br />

und später unterschritten. Es habe auch in<br />

der Vergangenheit mal längere Trockenperioden<br />

mit niedrigen Wasserständen gegeben,<br />

aber drei Jahre hintereinander noch<br />

nicht. (jta)<br />

Karriere als Unternehmerin oder Unternehmer?<br />

Die Gründerwoche Deutschland 2020 bietet Hilfen<br />

Obwohl gerade kleine und mittlere Unternehmen<br />

eine herausragende Rolle für den<br />

Wirtschaftsstandort Deutschland spielen, ist<br />

die berufliche Selbständigkeit für viele Menschen<br />

keine selbstverständliche Perspektive.<br />

Die Gründerwoche Deutschland möchte das<br />

ändern. Unter dem Dach der bundesweiten<br />

Aktionswoche bieten die Partner – u. a. Gründungsinitiativen,<br />

Schulen, Hochschulen,<br />

10<br />

Kammern – unterschiedliche Veranstaltungsformate<br />

an. Kurz gesagt: Es geht darum, innovative<br />

und kreative Ideen zu entwickeln<br />

oder weiterzudenken, mehr über die beruf -<br />

liche Selbständigkeit zu erfahren oder auch<br />

ein Start-up zu gründen.<br />

Die Federführung der bundesweiten Aktion hat<br />

das Bundesministerium für Wirtschaft und<br />

Energie (BMWi). Die Gründerwoche Deutschland<br />

ist Teil der internationalen Global Entrepreneurship<br />

Week. Highlight der Aktion ist der<br />

Zeitraum vom 16. bis 22. <strong>November</strong> 2020.<br />

Interessenten, die im Rahmen der Gründerwoche<br />

eine oder mehrere Veranstaltungen anbieten<br />

möchten, finden auf der Webseite der<br />

Gründerwoche (www.gruenderwoche.de/<br />

fuer-partner-und-foerderer) weitere Informationen.<br />

(hg)


REGIONALE BERICHTE<br />

Liebenswertes „Tor zur Nordheide“<br />

Lauenbrück lädt zum Verweilen ein<br />

Hier treffen sich die Wümme und die Fintau.<br />

Der kleine Ort, gelegen an der B75 und oft<br />

als Eingangstor zur Nordheide beschrieben,<br />

hat einiges mehr als „nur“ Wasser zu bieten.<br />

Knapp 2400 Menschen wohnen im Verwaltungssitz<br />

der Samtgemeinde Fintel, versorgt<br />

werden diese durch zahlreiche Gewerbebetriebe<br />

vom Supermarkt und der Sparkasse<br />

über die Schlachterei Baden bis hin zum Lauenbrücker<br />

Hof, www.lauenbruecker-hof.de.<br />

Der <strong>Land</strong>park beherbergt<br />

viele Tiere<br />

Auch zu erleben gibt es hier einiges:<br />

Da ist der <strong>Land</strong>park,<br />

www.landpark.de, der von<br />

Friedrich-Michael und Katharine<br />

von Schiller als gemeinnütziges<br />

Unternehmen geleitet<br />

wird. Über 200 Huf- und Wildtiere<br />

wohnen auf einer Fläche<br />

von 220.000 Quadratmetern.<br />

Schon seit 1969 gibt es das<br />

Kleinod. Neben den Tieren<br />

lockt auch die Gastronomie zu<br />

einem Besuch, zudem gibt es<br />

– vor allem für Kinder – immer<br />

neue kreative „Abenteuer“: Der<br />

Barfußweg im Park der Sinne<br />

oder die Frösche, die nicht zu<br />

überhören sind. Auch Hornissen kann man<br />

im Park beobachten. Gut zu wissen: Die gesamte<br />

Anlage ist barrierefrei, Rollstühle können<br />

sogar ausgeliehen werden.<br />

Anreise per Bahn<br />

Apropos barrierefrei: Auch der Lauenbrücker<br />

Bahnhof ist barrierefrei und er wird vom Metronom<br />

aus Hamburg und Bremen angefahren.<br />

Einen Besuch wert ist weiterhin die<br />

Streuobstwiese an der Fintauschule und der<br />

Die Tarpane laufen auch mal wild durch den <strong>Land</strong>park.<br />

Apfelweg mit 25 regionalen Apfelbäumen sowie<br />

der Waldlauf Lehr- und Lernpfad. Natur<br />

pur kann man hier genießen und sich dabei<br />

auch bilden – zahlreiche Informationstafeln<br />

versorgen die Besucher mit Informationen.<br />

Die Apfelbäume werden in Zusammenarbeit<br />

mit dem bekannten Pomologen Eckart Brandt<br />

gepflanzt, initiiert hat diese Idee unter anderem<br />

der Verkehrsverein der Samtgemeinde.<br />

„Unsere ABC-Schützen erhalten stets einen<br />

Apfelbaum von der Samtgemeinde<br />

Fintel“, erklärt Heino Peters, erster Vorsitzender<br />

des Vereins, die Tradition. Gerade in<br />

diesem Jahr haben er, sein Verein aber auch<br />

die Schulen und viele weitere Anwohner sich<br />

für die weitere Nutzung der Wälder eingesetzt.<br />

Denn seit August 2020 gilt ein Teil des<br />

FFH-Gebiets „Wümmeniederung“ als Naturschutzgebiet.<br />

Dies wurde notwendig, um EUund<br />

Bundesrecht umzusetzen. Ein Betretungsverbot<br />

des Waldes konnte aber abgewandt<br />

werden.<br />

Vom Kranichaussichtsturm bis zur<br />

Löweninsel<br />

Sehenswert ist auch die Bocksbrücke, eine<br />

wahrlich idyllische Querung der Wümme,<br />

und der Kranichaussichtsturm des NABU,<br />

zu finden ist der im Benkeloher Weg. Parkmöglichkeiten<br />

sind vorhanden. Direkt am<br />

Lauenbrücker Moor wurde einst Torf gestochen.<br />

In den letzten Jahren hat sich die<br />

<strong>Land</strong>schaft zunehmend zum<br />

Schlaf-, Vorsammel- und Rastplatz<br />

für Kraniche entwickelt.<br />

Im Sommer kann der kleine<br />

Antikmarkt gegenüber des<br />

Campingplatzes, der sich auf<br />

der dazugehörigen „Löwen -<br />

insel“ befindet, besucht und<br />

bewundert werden. Einen Besuch<br />

wert ist auch der Friedhof,<br />

der direkt hinter dem<br />

Schulwald ist und der Ruheforst,<br />

der genau gegenüber des<br />

<strong>Land</strong>parks liegt. „Es ist ein<br />

unterholzarmer Wald, das<br />

macht ihn so schön“, weiß Heike<br />

Kraniche beobachten, das geht auch in Lauenbrück.<br />

Bladauski, eine der „Ureinwohnerinnen“ in<br />

Lauenbrück. Auch Elke Pastor und Corinna<br />

Schleiffer strahlen, „man kann hier wirklich<br />

‚waldbaden‘“, schwärmen sie. (jta)<br />

Wir suchen einen freundlichen Verkäufer Y (m/w/d) auf 450-€-Basis<br />

27389 Lauenbrück • Berliner Straße 29 • Tel. 0 42 67 / 3 22<br />

Bahnhofstraße 36<br />

27389 Lauenbrück<br />

Telefon 04267/ 9819101<br />

E-Mail@ergo-mehmert.de<br />

www.ergo-mehmert.de<br />

Termine nach Vereinbarung<br />

11


REGIONALE BERICHTE<br />

Weihnachtspäckchenkonvoi<br />

Auch in diesem Jahr unterstützen die EURO-Leasing GmbH und die freiwilligen Feuerwehren den Weihnachtsmann<br />

und laden zum großen Geschenke-Sammeltag am 28. <strong>November</strong> 2020 ein<br />

Anfang Dezember wird der „Weihnachtspäckchenkonvoi“<br />

mit Geschenkespenden erneut<br />

auf die Reise nach Südosteuropa gehen.<br />

Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder<br />

können wie jedes Jahr bei EURO-Leasing in<br />

Sittensen abgegeben werden.<br />

Großer Geschenke-Sammeltag<br />

Wer mit seinen Kindern etwas erleben möchte<br />

und gleichzeitig etwas Gutes tun will, der<br />

kommt am Samstag, den 28. <strong>November</strong> 2020,<br />

zur EURO-Leasing. Auf dem Betriebsgelände<br />

in der Hansestraße 1 in Sittensen können<br />

verschiedene Lkw und Feuerwehrfahrzeuge<br />

von Groß und Klein bestaunt werden. Am<br />

diesjährigen Sammeltag werden Weihnachtspäckchen<br />

für Kinder in Südosteuropa in den<br />

Lkw geladen. In einer Sternfahrt kommen<br />

Feuerwehrfahrzeug mit Geschenken<br />

darüber hinaus Feuerwehren aus den <strong>Land</strong>kreisen<br />

Rotenburg und Stade mit Blaulicht<br />

und Sirenen vorgefahren und haben jede<br />

Menge Weihnachtsgeschenke für bedürftige<br />

Kinder dabei. Wer offizieller „Weihnachtsmannhelfer“<br />

werden möchte, kann zwischen<br />

10 und 12 Uhr vorbeikommen, mithelfen und<br />

sein Weihnachtspäckchen abgeben. Die Veranstaltung<br />

wird draußen an der frischen Luft<br />

unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen<br />

stattfinden.<br />

Seit 2001 rufen die Initiatoren, die Stiftungen<br />

Round Table und Ladies’ Circle Deutschland,<br />

deutschlandweit dazu auf, Weihnachtspäckchen<br />

mit für Kinder in verschiedenen Altersstufen<br />

geeignetem Inhalt in Schuhkartons zu<br />

verpacken und bei den offiziellen Sammelstellen<br />

abzugeben. Die Spendeninitiative für<br />

notleidende Kinder in Südosteuropa steht unter<br />

dem Motto „Kinder helfen Kindern. Helfen<br />

Sie mit!“.<br />

Gerade in dieser durch Corona sehr besonderen<br />

Zeit setzt die Organisation alles daran,<br />

12<br />

dass die Weihnachtspäckchen auch in diesem<br />

Jahr zu den Kindern in Bulgarien, Moldawien,<br />

Rumänien und in die Ukraine gebracht<br />

werden. Dabei stehen Gesundheit und Sicherheit<br />

aller Beteiligten an oberster Stelle. Die<br />

Konvoileitung hat aus diesem Grund entschieden,<br />

dass anders als in den letzten<br />

Jahren keine weiteren Helfer den Konvoi begleiten<br />

werden. Die Verteilung der Weihnachtspäckchen<br />

in den Zielländern ist durch<br />

die dort ansässigen Ladies’ Circle und Round<br />

Table Stiftungen sowie weiterer langjährige<br />

Unterstützer gewährleistet. Da zum jetzigen<br />

Zeitpunkt unklar ist, wie sich die Lage bezüglich<br />

der Coronainfektionen weiter entwi -<br />

ckeln wird und inwieweit sich die Situationen<br />

in den Ziel- und Durchfahrtsländern dadurch<br />

verändern, wird der Konvoi flexibel und mit<br />

den nötigen Maßnahmen reagieren.<br />

Kinder aus<br />

Osteuropa halten mit strahlenden Augen stolz<br />

ihr Weihnachtsgeschenk fest.<br />

EURO-Leasing unterstützt die<br />

Aktion gemeinsam mit umliegenden<br />

Feuerwehren seit 2014<br />

und steht als offizielle Sammelstelle<br />

für den Weihnachtspäckchenkonvoi zur<br />

Verfügung. Geschenke können auch unabhängig<br />

vom Sammeltag zu den regulären Geschäftszeiten<br />

bei dem Sittensener Unternehmen<br />

abgegeben werden. Letzter möglicher<br />

Tag der Abgabe ist der 30. <strong>November</strong> 2020.<br />

Anfang Dezember gehen die Päckchen mit<br />

dem von der EURO-Leasing zur Verfügung<br />

gestellten Weihnachtstruck auf die große Reise<br />

nach Südosteuropa. Alle Beteiligten freuen<br />

sich über rege Unterstützung und einen Besuch<br />

beim Sammeltag am 28. <strong>November</strong><br />

2020 auf dem Betriebsgelände der EURO-<br />

Leasing, Hansestraße 1 in Sittensen.<br />

Bei Fragen können Sie die Projektverantwortlichen<br />

der Feuerwehr (wpk-feuerwehrrow@gmx.de)<br />

oder der EURO-Leasing<br />

Feuerwehrfahrzeuge können beim Sammeltag<br />

bestaunt werden.<br />

(marketing@euroleasing.eu) gern per E-Mail<br />

anschreiben. Weitere Infos zum Weihnachtspäckchenkonvoi<br />

befinden sich auf der Website<br />

unter www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de.<br />

(pr)<br />

Hintergrundinformation<br />

Unter dem Dach der Volkswagen Financial<br />

Services AG ist die EURO-Leasing GmbH<br />

Vermiet-Spezialist für hochwertige Marken-Fahrzeuge.<br />

Das Unternehmen arbeitet<br />

seit 1997 mit dem Schwerpunkt<br />

Lkw-Vermietung und ist seit 2014 hundertprozentige<br />

Tochter von Europas<br />

größtem automobilen Finanzdienstleis -<br />

ter. Durch die Verschmelzung mit der<br />

Euromobil Autovermietung GmbH bietet<br />

die EURO-Leasing GmbH seit September<br />

2019 auch im Pkw-Bereich<br />

umfassende Mietlösungen und deckt<br />

damit die gesamte Bandbreite vom<br />

Kleinwagen bis zum 40-Tonner ab. Derzeit<br />

beschäftigt das Unternehmen über<br />

500 Mitarbeiter an unterschiedlichen Unternehmensstandorten.<br />

EURO-Leasing bietet als Marken-Vermiet -<br />

gesellschaft des Volkswagen Konzerns<br />

passgenaue Mobilität für Privat- und<br />

Geschäfts kunden. Mit den vier starken Marken<br />

„EURO-Leasing“, „MAN Rental“, „VW<br />

FS | Rent-a-Car“ und „Euromobil“ ist das<br />

Unternehmen breit aufgestellt und ermöglicht<br />

seinen Kunden die flexible Anmietung<br />

von Pkw und Lkw im Rahmen von Kurzund<br />

Langzeit miete. An über 2.100 Standorten<br />

ist die EURO-Leasing deutschlandweit<br />

mit rund 40.000 Pkw vertreten. Darüber<br />

hinaus werden allein in Deutschland über<br />

130 Lkw-Vermietdepots betrieben und viele<br />

weitere Standorte in Dänemark, Schweden,<br />

Polen und Frankreich mit mehr als 3.500<br />

Trucks und über 4.500 Trailern. (pr)


REGIONALE BERICHTE<br />

Industriegebiet Zeven: Die Weichen sind gestellt<br />

Symbolischer Spatenstich zur Erschließung des Gewerbe- und Industriegebietes Hexenberg Teil II in Zeven-Aspe<br />

Der Baubeginn zur Erschließung des neuen<br />

Gewerbe- und Industriegebietes Hexenberg<br />

naht. Im Rahmen eines symbolischen und<br />

Corona-verträglichen Spatenstiches Ende Oktober<br />

haben Vertreter der Stadt und Samtgemeinde<br />

Zeven sowie der<br />

Stadtwerke Zeven GmbH<br />

den bauausführenden Firmen<br />

und Planern sowie der<br />

Zevener Verwaltung den offiziellen<br />

Baustart vorgenommen.<br />

Der Bürgermeister Norbert<br />

Wolf ist sehr zufrieden mit<br />

der Umsetzung durch die<br />

Gremien der Stadt: „Ohne<br />

die Vorarbeiten der Verwaltung,<br />

wie beispielsweise die<br />

Sicherung der notwendigen<br />

Grundstücke, entwickeln<br />

von diversen Plankonzepten<br />

und Erschließungsideen, wäre der heutige<br />

Tag so nicht möglich. Unser Ziel ist es,<br />

mit den neuen Flächen gerade für den heimischen<br />

Mittelstand attraktive und zeitgemäße<br />

Grundstücke anzubieten und damit das<br />

wirtschaftliche <strong>Leben</strong> weiter anzuregen.“<br />

Auch Samtgemeindedirektor Henning Fricke<br />

ist froh, dass es jetzt endlich losgehen kann.<br />

Henning Fricke: „Nach rund drei Jahren Planung<br />

und intensiver Vorbereitung kann die<br />

Stadt Zeven in naher Zukunft für Unternehmen<br />

wieder Gewerbegrundstücke anbieten.<br />

Schon in einem Jahr sollen die Erschließungsarbeiten<br />

abgeschlossen sein und dann werden<br />

sich auf 180.000 Quadratmetern Firmen<br />

ansiedeln – gut für den Arbeitsmarkt und<br />

den Standort Zeven.“<br />

Die verkehrliche Erschließung<br />

wird zugleich eine<br />

neue Verbindung zwischen<br />

dem vorhandenen Indus -<br />

triegebiet Aspe und der<br />

<strong>Land</strong>esstraße 131 schaffen.<br />

Die „Arbeitsgemeinschaft<br />

Hexenberg“, bestehend aus<br />

den Firmen „BZ“ und<br />

„Hahn“, konnte die erfolgte<br />

Ausschreibung für sich gewinnen.<br />

Die Erschließungsanlagen<br />

der Stadt, der<br />

Samtgemeinde sowie der<br />

Stadtwerke Zeven GmbH<br />

haben ein Kostenvolumen<br />

von knapp 5 Millionen Euro. Insbesondere<br />

hoffen nun alle Beteiligte auf baufreundliches<br />

Wetter, damit der gesteckte Zeitplan eingehalten<br />

werden kann. (hg)<br />

Immobilien verkaufen oder vermieten<br />

ist Vertrauenssache!<br />

Rufen Sie uns gerne an!<br />

Wir haben nicht<br />

nur Id<br />

Ideen –<br />

wir setzen en<br />

sie auch um!<br />

Wertvolle Immobilien gehören in qualifizierte Hände<br />

Bahnhofstraße 10, 27419 Sittensen<br />

Tel.: 0 42 82/59 59 416<br />

Mobil: 0162-96 96 500<br />

E-Mail: info@uwebehrens.net<br />

Praxis für Physiotherapie<br />

Anja Wichern<br />

Bahnhofstraße 12<br />

27419 Sittensen<br />

Telefon: 0 42 82 - 53 09<br />

Behandlungszeiten:<br />

Montag bis Freitag von 07:00 bis 19:00 Uhr<br />

www.physiotherapie-wichern.de<br />

13


REGIONALE BERICHTE<br />

Eine Videothek, die mehr als nur Filme bietet<br />

Den „Videotaxi Media Store“ in Zeven gibt es seit fast zwei Jahrzehnten<br />

In Zeven gab es im Laufe der zurückliegenden<br />

Jahrzehnte mehrere Videotheken. Doch<br />

diese Zeiten sind vorbei. Heute existiert nur<br />

noch das vor fast 20 Jahren eröffnete Unternehmen<br />

„Videotaxi Media Store“ im Brakeweg<br />

13. In dessen Sortiment sind rund 8000<br />

Filmtitel zu finden.<br />

Diese befinden sich auf Datenträgern wie<br />

DVDs oder Blu-ray Discs, was nach Aussage<br />

von Frank Rossol mehrere Vorteile im Vergleich<br />

zu vielen der Angebote im Internet<br />

bietet. „Die Filme sind in HD-Qualität und<br />

bei uns oft zu einem günstigeren Verleih-<br />

Preis zu bekommen, als ein Streaming bei<br />

manchen Anbietern im Internet kosten würde“,<br />

meinte der Experte, der auch noch einen<br />

weiteren Pluspunkt der Videothek betonte.<br />

„Die 1980er Jahren –<br />

und auch noch danach –<br />

waren für viele Videotheken<br />

gute Zeiten. Die Kunden<br />

interessierten sich<br />

für fast jeden Film. Damals<br />

wurden hauptsächlich<br />

VHS-Video kassetten<br />

für das Geschäft genutzt.<br />

So ab dem Jahr 2000 erfolgte<br />

dann die Umstellung<br />

auf DVD“, erinnert<br />

sich Frank Rossol. Dieser<br />

ist seit rund drei Jahrzehnten<br />

in der Branche<br />

tätig und leitet als Geschäftsführer<br />

das Unternehmen<br />

in der Stadt am<br />

Walde. „Wir sind im<br />

<strong>Land</strong>kreis Rotenburg die<br />

letzten Anbieter. Die<br />

nächste Videothek in<br />

Richtung Weser findet<br />

sich erst in Bremen“, sagte er auf Nachfrage<br />

und ergänzte: „Unsere Kunden sind Familien<br />

mit Kindern sowie Filmfreunde aus allen Altersschichten.<br />

Der bisher Älteste war 95 Jahre<br />

alt und manche der Stammkunden sind seit<br />

fast 20 Jahren dabei. Gefragt sind hauptsächlich<br />

aktuelle Kinofilme sowie Unterhaltungsfilme.“<br />

Frank Rossol und seine Mitarbeiterin Vanessa Gracyk mit einem Zertifikat, welches die Kompetenz<br />

des Teams auch im Zusammenhang mit den ebenfalls offerierten Post-Serviceangeboten<br />

nachweist.<br />

Denn zu den Inhalten der Produktionen gibt<br />

es in dem Fachgeschäft auf Wunsch natürlich<br />

auch ausführliche Informationen und eine<br />

gute Beratung vor dem Verleih oder Verkauf.<br />

Der Handel mit Filmen, der zum Teil auch<br />

über einen eigenen ebay-Shop erfolgt, ist für<br />

die Videothek wichtig. Genauso wie ein weiteres<br />

Standbein des Unternehmens.<br />

„Zu unserem Geschäftsmodell gehört – quasi<br />

als Ausgleich für die zurückgehenden Zahlen<br />

im Filmverleih – eine gut frequentierte Post-<br />

Bereits seit fast zwei Jahrzehnten<br />

gibt es den „Videotaxi<br />

Media Store“ in Zeven.<br />

Agentur mit dem entsprechenden<br />

Service.<br />

Dabei wird das komplette<br />

Angebot der Post angeboten.<br />

Angefangen<br />

zum Beispiel beim Verkauf<br />

von Briefmarken<br />

und Packsets über die<br />

Annahme von Retouren-<br />

Paketen bis hin zu allen<br />

Varianten des Einschreibens<br />

sowie der Möglichkeit<br />

des EXPRESS-Versands.<br />

Und auch hierbei<br />

werden die Kunden von<br />

unserem Personal kompetent<br />

beraten. Wir haben mit der Post einen<br />

starken Partner an unserer Seite und werden<br />

das hoffentlich noch viele Jahre so weiterführen“,<br />

so der Kommentar von Frank Rossol<br />

auf die Frage, wie er die Zukunft seiner<br />

Videothek sieht.<br />

Internet-Tipp: Einen Einblick in die aktuelle<br />

Situation der Branche ermöglicht die Homepage<br />

des „Interessenverband des Video- und<br />

Medienfachhandels in Deutschland e.V.“<br />

(www.ivd-online.de). (ij)<br />

Lesezeichen Zeven<br />

Lange Straße 36–38<br />

27404 Zeven<br />

Telefon 0 42 81-99 93 10<br />

lesezeichen@ewetel.net<br />

Wir lassen Sie nicht<br />

im Regen stehen!<br />

✓ Drive in<br />

✓ Bargeldlose Abholung an der Hintertür,<br />

Zufahrt Kirchhofsalle<br />

☂<br />

14<br />

Weitere Informationen unter www.lesezeichen-zeven.de


REGIONALE BERICHTE<br />

Grünberg Gewürzmanufaktur<br />

vertreibt aus Zeven Bio-Gewürze und Gewürzmischungen feiner Qualität<br />

Die Grünberg Gewürzmanufaktur kennen<br />

und schätzen Freunde feiner, gesunder Gewürze<br />

deutschlandweit – dass diese Firma<br />

ihren Sitz in Zeven hat und damit ein interessantes<br />

regionales Unternehmen ist, ist den<br />

Lesern wohl eher unbekannt. Daher hier die<br />

wichtigsten Infos:<br />

Acht MitarbeiterInnen betreuen in Zeven das<br />

Marketing, den Vertrieb, das Packen, den<br />

Versand und den umfangreichen Online-Shop<br />

(www.gruenberg-gewürzmanufaktur.de).<br />

Alle Gewürze und Gewürzmischungen werden<br />

in bester Qualität so oft wie möglich zu 100%<br />

biologisch produziert, also aus kontrolliert<br />

ökologischer Herstellung unter Einhaltung der<br />

EG-Richtlinien produziert. Laut „Grünberg“<br />

gehört nämlich „Chemie nicht dahin, wo der<br />

Pfeffer wächst“, hat also in den Produkten<br />

nichts zu suchen. Interessant, denn auch <strong>Land</strong><br />

& <strong>Leben</strong> versucht stets den Gedanken der Intimität<br />

von Nahrung zu transportieren. Der<br />

Sachverhalt, dass Essen – und damit ja auch<br />

Gewürze – durch den ganzen Körper wandert,<br />

sollte eigentlich dazu führen, mit dem Einkauf<br />

von Nahrung bedachter umzugehen und das<br />

führt nicht unbedingt zu höheren Kos ten, darf<br />

es aber, denn gesunde Produkte sind einfach<br />

teurer in der Produktion.<br />

Vielfältige Gewürzkreationen<br />

Die Grünberg-Produktpalette ist darauf ausgelegt,<br />

für jeden Koch und jede Situation<br />

die passenden Kräuter und Gewürze anzubieten.<br />

Mit den „Basics“ erhält jeder Gewürzschrank<br />

seine Grundausstattung. Sie<br />

lassen sich kreativ kombinieren und geben<br />

absoluten Freiraum. Für die perfekte Würze<br />

ohne Experimente bietet Grünberg kreative<br />

Bio-Würzmischungen an, die sofort ein -<br />

setzbar sind. Eine riesige Palette von exotischen<br />

Curris über Gewürzzubereitungen<br />

für diverse Gerichte und Speisen bis zu<br />

Punsch-Gewürzzubereitung finden sich auf<br />

www.gruenberg-gewürzmanufaktur.de.<br />

Frei nach dem Motto „Würzen mit Stil und<br />

Verstand“ arbeiten die Slow-Food-Verfechter<br />

daran, ein gemeinschaftliches Kocherlebnis<br />

zu fördern und probieren ständig neue<br />

Mischungen aus, die es nach einem langen<br />

Prozess oft auch in den Vertrieb schaffen.<br />

In Kürze erfolgt ein Relaunch der schon jetzt<br />

sehr fitten Website, wo sich übrigens auch<br />

ganze Rezepte finden lassen – guten, gesunden<br />

Appetit! (hg)<br />

15


REGIONALE BERICHTE<br />

Generationswechsel<br />

beim Zevener FDP-Ortsverband – neue Vorsitzende haben gleich eine ganze Generation übersprungen…<br />

… und besuchten <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong><br />

zur Vorstellung<br />

Das Zevener FDP-Urgestein Hartmut-Hans<br />

Schmidt meldete sich telefonisch in der <strong>Land</strong><br />

& <strong>Leben</strong>-Redaktion, um uns mitzuteilen, dass<br />

ein großer Umbruch im Ortsverband<br />

stattgefunden hat und sich der neue erste<br />

Vorsitzende Jonas Blanken (23 Jahre, aus<br />

Heeslingen, Foto li.) und sein Stellvertreter<br />

Nico Viebrock (22 Jahre, aus Zeven,<br />

Foto re.) gern einmal vorstellen und die<br />

Verlagsräume inspizieren möchten. In einem<br />

lockeren Gespräch erfuhren wir die<br />

Ziele und Wünsche der beiden engagierten<br />

Jung-Politiker.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Was haben Sie sich in Sachen<br />

Regionalität auf die Fahnen geschrieben?<br />

Jonas Blanken: Wir wollen unbedingt den<br />

Standort „Zevener Innenstadt“ stärken und beleben.<br />

Die Stadt Zeven ist geprägt von mittelständischen<br />

Unternehmen, die häufig als<br />

Familienbetriebe geführt werden. Diese benötigen<br />

eine moderne und strategisch durchdachte<br />

Infrastruktur sowie eine Verwaltung, die auf<br />

ihre Bedürfnisse eingeht. Hierzu zählen unter<br />

anderem ein zügiger und flächendeckender<br />

5G-Ausbau und eine unbürokratische und<br />

handlungsfähige Behörde, wovon ebenfalls der<br />

gemeine Bürger profitieren würde, der zurecht<br />

einen aufgeblähten<br />

Verwaltungsapparat beklagt. Warum<br />

kann beispielsweise ein neuer Personalausweis<br />

nicht einfach online beantragt werden?<br />

Nico Viebrock: Die Innenstadt sollte ein<br />

Mekka des Handels und der Gastronomie<br />

sein, was sich wiederum positiv auf das gesamte<br />

Stadtbild auswirken würde. Mit diesem<br />

Anspruch sollte die Stadt Zeven aktiv für sich<br />

werben – als eine Stadt und Samtgemeinde<br />

mit familiärem und regionalem „Wohlfühlcharakter“.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Was sagen Sie jungen Menschen,<br />

die mit ihrer Situation hier unzufrieden<br />

sind?<br />

Jonas Blanken: Das sind wir ja gewissermaßen<br />

auch, nur beklagen wir uns nicht<br />

einfach, sondern engagieren uns dort, wo<br />

wir Möglichkeiten sehen, etwas zum Positiven<br />

zu verändern.<br />

Nico Viebrock: Genau! Einfach nur rummeckern<br />

ändert rein gar nichts. Gerade<br />

die junge Generation sollte sich in Parteien<br />

engagieren und wenn schon nicht<br />

das, dann zumindest wählen gehen. Wer<br />

unzufrieden ist, sollte nicht resignieren, sondern<br />

versuchen, sich für seine Ziele einzusetzen<br />

– und genau das tun wir beide jetzt<br />

im Zevener Ortsverband der FDP.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> ist gespannt, wie der Generationswechsel<br />

wirkt und was die beiden noch<br />

so alles auf die Beine stellen. (hg)<br />

Erfahrung seit<br />

über 125 Jahren<br />

Wenn der Mensch<br />

den Menschen braucht.<br />

Ihr familiäres Bestattungshaus<br />

für die Samtgemeinden<br />

Zeven und Selsingen.<br />

Für eine Agrarpolitik auf Augenhöhe!<br />

Gerade in Krisenzeiten<br />

für mehr politische Transparenz!<br />

16


REGIONALE BERICHTE<br />

Eine gute Alternative<br />

Zevener Unternehmen nutzt ein Lastenfahrrad als Transporter<br />

Viele Menschen reden von der Verkehrswende.<br />

Andere werden auch aktiv. So zum Beispiel<br />

das Team des Malerbetriebs „KoNTRaST“<br />

(www.maler-zeven.de). Das Unternehmen<br />

wurde 1995 vom Malermeister Michael<br />

Putzas als Einmannbetrieb<br />

in der Stadt am Walde gegründet<br />

und beschäftigt inzwischen<br />

zehn Mitarbeiter,<br />

darunter zwei Auszubildende.<br />

Es steht für innovative<br />

Ideen, kreative Ansätze und<br />

gute alte Handwerkskunst.<br />

Derzeit hat der Betrieb, in<br />

dem auch der 28-jährige<br />

Malermeister und Betriebswirt<br />

Till Putzas – ein Sohn<br />

des Gründers – tätig ist,<br />

fünf Transporter im Einsatz.<br />

„Es stellte sich im vergangenen<br />

Jahr die Frage, ob<br />

noch ein weiteres Auto oder<br />

ein Fahrrad für Transportzwecke<br />

angeschafft werden<br />

soll. Da wir rund 70 Prozent<br />

unserer Aufträge in der näheren<br />

Umgebung haben,<br />

wurde es das Fahrrad. Dieses<br />

nutzen wir nun seit dem Frühjahr in<br />

Zeven und sehen es auch als einen Beitrag<br />

unseres Unternehmens zum Klimaschutz. Außerdem<br />

ist das leistungsstarke Lastenfahrrad<br />

mit seinem E-Antrieb ein idealer Werbeträger,<br />

wenn wir damit zu den Kunden fahren“, berichtete<br />

der 60 Jahre alte Michael Putzas mit<br />

einem Lächeln.<br />

Der Malermeister beschäftigte sich zuvor schon<br />

längere Zeit mit dem Thema Lastenfahrrad.<br />

„Ich hatte auf einer Messe einige Exemplare<br />

gesehen und das Thema schon ewig im Kopf.<br />

Als uns dann unser Großlieferant für Malerbedarf<br />

ein Angebot für ein Fahrzeug mit Anhänger<br />

machte, haben wir zugegriffen. Zumal es<br />

eine staatliche Förderung für Schwerlastenfahrräder<br />

gibt. Hersteller unseres robus ten Dreirads<br />

ist die HNF GmbH in Berlin. Von der Firma<br />

Michael (li.) und Till Putzas vom Zevener Malereibetrieb „KoNTRaST“ sind von dem<br />

neuen Fahrzeug (nähere Infos unter: www.mysortimo.de, bzw. www.hnf-nicolai.com) –<br />

welches seit dem Frühjahr 2020 von ihnen genutzt wird – begeistert.<br />

Das Lastenfahrrad verfügt unter<br />

anderem über hydraulische<br />

Scheibenbremsen mit Blockierfunktion<br />

und einen modernen<br />

Riemenantrieb.<br />

Sortimo stammt der Kasten, dessen Größe bei<br />

kleinen Aufträgen für den Transport von ersten<br />

Utensilien völlig ausreichend ist. Ebenfalls völlig<br />

ausreichend ist für uns die Reichweite mit<br />

einer Akkufüllung. Bisher funktionierte alles<br />

tadellos und es gab<br />

keine Probleme. Der<br />

Bosch-Motor liefert<br />

eine gute Unterstützung“,<br />

war von den<br />

beiden sportlichen<br />

Nutzern zu erfahren.<br />

Sie bezeichneten das<br />

Rad als eine „umweltfreundliche<br />

und güns tige Alternative<br />

zu einem Kraftfahrzeug,<br />

durch die man bei der<br />

Nutzung auch noch etwas<br />

für seine eigene Gesundheit<br />

tun kann.“<br />

„Nur die Maße sind am Anfang<br />

gewöhnungsbedürftig.<br />

Ich empfehle deshalb vor<br />

dem Kauf eine Probefahrt“,<br />

meinte Michael Putzas. Und<br />

Till Putzas lobte: „Das Fahrrad<br />

hat drei Räder, die stabil<br />

festgestellt werden können,<br />

was besonders beim Beund<br />

Entladen von Vorteil ist. Nach der Betätigung<br />

eines Schalters legt sich das Rad aber<br />

durch eine spezielle Neigetechnik beim Fahren<br />

– wie sonst von üblichen Fahrrädern gewohnt<br />

– in die Kurven.“ (ij)<br />

Wenckeweg 3 ▪ 27404 Zeven<br />

Telefon 04281 1696<br />

www.maler-zeven.de<br />

ZEVEN<br />

Altbremer Straße 12 • Telefon 0 42 81-22 47<br />

Bahnhofstraße 50 • Telefon 0 42 81-98 42 91<br />

SELSINGEN<br />

Hauptstraße 28 • Telefon 0 42 84-84 20<br />

17


REGIONALE BERICHTE<br />

Schlechtes Wetter – gute Laune<br />

Zeven lockte am letzten Oktober-Wochenende zahlreiche Besucher in die Stadt<br />

Nieselregen, grauer Himmel, aber trotzdem<br />

viele Menschen in der Fußgängerzone und<br />

auf dem Veranstaltungsgelände. Was war los?<br />

Viel. In der Fußgängerzone fand das „Herbst-<br />

Vergnügen“ mit verkaufsoffenen Sonntag<br />

statt. Mit zahlreichen Buden, kleinem Bauernmarkt,<br />

Genussmeile und geöffneten Geschäften<br />

zeigte sich, dass das Wetter nicht<br />

so wichtig ist und die Menschen aus der Region<br />

Zeven als Einkaufsort nach wie vor<br />

schätzen und nutzen.<br />

Auf dem Veranstaltungsgelände war letzter<br />

Tag des zehntägigen Freizeitparks (BruVi-<br />

Park 2020) und gleich daneben fand ein sehr<br />

gut besuchter Trecker-Gottesdienst<br />

statt. Die Schausteller<br />

hatten die Beschallung<br />

runtergedreht und so<br />

konnte ein Erntedank-Gottesdienst<br />

mit Live-Musik<br />

und etwas Kurzweil problemlos<br />

stattfinden. Das<br />

<strong>Land</strong>volk Bremervörde-Zeven,<br />

die <strong>Land</strong>volk-Senioren<br />

und der <strong>Land</strong>wirt e. V. hatten<br />

eingeladen, Pastor Manfred<br />

Thoden (Selsingen), Pastor<br />

Michael Alex (Zeven) und<br />

Superintendent Wilhelm Helmers<br />

hielten den Gottesdienst<br />

ab. Die Band „Water<br />

& Wine“ begleitete das Ganze<br />

musikalisch und die<br />

Besucher freuten sich über<br />

dieses gemeinschaftliche<br />

Ereignis.<br />

Nun hoffen wir, dass es im nächsten Jahr<br />

wieder eine tolle Erntewagen-Parade, einen<br />

richtigen „Stadtzauber“ mit Markt und ganz<br />

viele tolle Live-Events in Zeven geben wird<br />

und drücken dafür fest die Daumen! (hg)<br />

Christian Lange (li.) und Klaus-Lothar Zudrow<br />

standen gut gelaunt mit gebührendem Abstand<br />

für Informationen in Sachen Immobilien und<br />

Home-Entertainment zur Verfügung.<br />

18


REGIONALE BERICHTE<br />

Bildergeschichten: Damals und heute<br />

Von Napoleon über die Neue Straße 111 in die USA<br />

Im <strong>Land</strong>kreis Rotenburg finden Sie viele<br />

geschichtsträchtige Plätze. Heute: Neue<br />

Straße 111 in Bremervörde<br />

Das Gebäude in der Neuen Straße mit der<br />

Hausnummer 111 ist so ein Gebäude.<br />

Heute erstrahlt es im Glanze vieler<br />

Lichter, und beherbergt die E. A.<br />

Meyer Haustechnik. Das ursprüngliche<br />

Gebäude besteht zwar so nicht<br />

mehr, doch man sieht seinem Nachfolger<br />

deutlich die Merkmale früherer<br />

Epochen an.<br />

In den 1940/50er-Jahren lebte dort<br />

der beliebte Bürger „Fietsche“ Bode.<br />

Und aus dem Gaubenfenster warf die<br />

damalige Mieterin Sophie Thoms<br />

den Kindern gelegentlich Bonbons<br />

hinunter, erinnerte sich der Heimatforscher<br />

bzw. Chronist der Bremervörder<br />

Stadtgeschichte, Rainer Brandt. Die<br />

alte Fotografie zeigt die Familie von Klempnermeister<br />

Karl Bode (*14.07.1872) auf den<br />

Stufen zur Haustür. Über den Vorbesitzer, einen<br />

Herrn namens Lange, der der angeheiratete<br />

Onkel von Karls Ehefrau Katharina wurde,<br />

da er ihre Tante Margarete Gätje heiratete,<br />

ist nicht viel zu erfahren. Davor gehörte das<br />

Anwesen dem Auktionator Johann Hinrich<br />

Schlichting (*05.03.1820), der dort seine<br />

ebenso vielfältigen wie erfolgreichen Geschäfte<br />

abwickelte. Schlichting war z. B. lange Miteigentümer<br />

der einst relativ bedeutsamen<br />

Bremervörder Bierbrauerei Meyer & Schlichting.<br />

Schlichting war es auch, der das Eckhaus<br />

mit den drei Schornsteinen grundlegend umbaute.<br />

Doch über die Geschichte des alten<br />

Hauses erfährt man viel mehr über Bremervörde:<br />

Schlichting hatte das Haus von Heinrich<br />

Tiedemann (*20.02.1788 † 04.09.1875)<br />

gekauft, der das Gebäude 1820 erbaut<br />

hatte. Tiedemanns Familie stellte<br />

im 17./18. Jahrhundert mehrfach<br />

den Bürgermeister des damaligen<br />

Fleckens Bremervörde. Tiedemann<br />

trat am 19.04.1799 sehr jung als „Füsilier“<br />

ins 6. Westfälische Linienregiment<br />

ein, wurde am 14.09. des Jahres<br />

in den Listen bereits als Leutnant<br />

geführt… Im Jahr 1812 machte Tiedemann<br />

gar den katastrophalen<br />

Feldzug Napoleons nach Russland<br />

mit. Er kehrte jedoch gesund – und<br />

von Napoleon mit dem Kreuz der Ehrenlegion<br />

ausgezeichnet – nach Bremervörde<br />

zurück. Welche <strong>Leben</strong>sumstände<br />

jedoch dazu führten, dass er im<br />

Jahre 1860 mit seiner Frau sowie den beiden<br />

Töchtern zunächst nach New York, später<br />

nach Illinois auswanderte, ist leider nicht<br />

übermittelt. (rgp) www.eameyer.de<br />

So macht das Radeln wieder Spaß<br />

Überschüsse fließen in die Radwege<br />

Rund 100.000 Euro hat der <strong>Land</strong>kreis<br />

Osterholz in die Hand genommen,<br />

um drei Radwege auf<br />

Vordermann zu bringen. Betroffen<br />

sind Abschnitte in Holste, Seehausen<br />

und Moorende. Die Gelder<br />

stammen aus Überschüssen der<br />

kommunalen Verkehrsüberwachung<br />

– sprich: Zu schnelle Auto -<br />

fahrer engagieren nun sich indirekt<br />

zu Gunsten der Radfahrer.<br />

Drei Radwege werden auf<br />

Vordermann gebracht<br />

So wird nun noch vor dem Wintereinbruch<br />

der Radweg an der<br />

Kreisstraße 36 – entlang der Moor -<br />

ender Straße in Lilienthal und Seehauser<br />

Straße in Grasberg angegangen. Dort ist der<br />

Radweg auf rund 300 Metern gerissen, eine<br />

Erneuerung war fällig. Zum Redaktionsschluss<br />

dieser <strong>Ausgabe</strong> ging der <strong>Land</strong>kreis<br />

davon aus, dass die Arbeiten Ende Oktober<br />

umgesetzt werden können – der Startschuss<br />

hing vom Abschluss der Baumaßnahmen an<br />

der L133 ab.<br />

Rad fahren macht deutlich mehr Spaß, wenn die<br />

Wege in einem ordentlichen Zustand sind.<br />

Die Straßensanierungen sind von der<br />

Witterung abhängig<br />

Weiterhin geht es um den Radweg an der<br />

Seehauser Straße, dieser wurde zuletzt im<br />

Jahr 2017 saniert. Durch die trockenen Sommer<br />

in den Jahren 2018 und 2019 sind die<br />

Schäden am Radweg aber teilweise wieder<br />

so massiv, dass der <strong>Land</strong>kreis in Abstimmung<br />

mit der Polizei im Februar<br />

2020 die Radwegebenutzungspflicht<br />

in diesem Bereich aufgehoben<br />

hatte. Weil weitere starke Setzungen<br />

zu erwarten sind, sei eine<br />

reine Asphaltsanierung im Seehauser<br />

Abschnitt nicht mehr sinnvoll.<br />

Daher wird der Radweg nun auf einer<br />

Länge von rund 300 Metern<br />

in Schotterbauweise saniert.<br />

Diese erlaube leichtere<br />

Nachbesserungen bei weiteren<br />

Setzungen. Wenn die<br />

Witterung es zulässt, wird<br />

sofort gestartet, die Dauer<br />

beträgt voraussichtlich rund<br />

zwei Wochen.<br />

Ein Radweg wurde bereits saniert,<br />

die Radfahrer freuen sich<br />

Und nicht zuletzt wurde der Radweg an der<br />

Kreisstraße 23 zwischen Paddewisch und Steden<br />

(<strong>Land</strong>rat-Christian-Evers-Straße) in der<br />

Gemeinde Holste der Samtgemeinde Hambergen<br />

saniert, diese Arbeiten sind bereits<br />

abgeschlossen. (jta)<br />

19


REGIONALE BERICHTE<br />

Die schönsten Ecken zu Fuß entdecken<br />

Neue Wanderwege in und um Scharmbeckstotel<br />

hier zahlreiche Grabhügel aus der Bronzezeit<br />

gefunden worden sind. Scharmbeckstotel war<br />

also schon vor rund 3.000 Jahren besiedelt.<br />

Auf dem Rundweg kommt man mitten durch<br />

das Naturschutzgebiet „Quelltäler der Wienbeck“.<br />

Bäche schlängeln sich durch wild<br />

romantische Täler und alte Laubwälder bede -<br />

cken die Hänge. Mehrere ehemalige Fischteiche<br />

haben sich zu naturnahen Gewässern<br />

entwickelt.<br />

Der Weg verläuft nicht nur durch Äcker<br />

und Wiesen, sondern auch durch den„Stoteler<br />

Wald“. Vielfältige Baumarten in einem<br />

bunt gemischten Wald vermitteln tolle<br />

Stimmungen.<br />

Kreative, handgefertigte Natur-Brücke auf dem Wanderweg durch das Naturschutzgebiet<br />

Zum ersten Mal gibt es ausgewiesene Wanderrouten<br />

in und um Scharmbeckstotel. Mitglieder<br />

des Vereins „800 Jahre Scharmbeckstotel<br />

e. V.“ haben die Wege des Ortes<br />

erkundet und sechs Wanderrouten festgelegt.<br />

Es handelt sich um verschieden lange Rundtouren<br />

von vier bis neun Kilometern Länge,<br />

die überwiegend auch für Jogger und Radfahrer<br />

geeignet sind.<br />

Besonders zu empfehlen ist die Route<br />

„Scharmbeckstotel umto“. Auf einer Strecke<br />

von rund neun Kilometern kann man den<br />

ganzen Ort umrunden und typische <strong>Land</strong>schaften,<br />

spezielle Naturräume und historisch<br />

interessante Punkte erleben.<br />

So folgt ein Teil der Strecke dem Verlauf des<br />

Scharmbeckstoteler Baches, der sich von West<br />

nach Ost quer durch den Ort zieht. Er mündet<br />

schließlich in den Mühlenteich der historischen<br />

Wassermühle. Sie wurde um<br />

1600 errichtet, ist das älteste erhaltene<br />

Gebäude und ein Wahrzeichen<br />

von Scharmbeckstotel.<br />

An anderer Stelle zieht ein idyllischer<br />

See die Blicke auf sich. Die<br />

„Lehmkuhle“ ist eine Hinterlassenschaft<br />

der Ziegelei, die hier 50 Jahre<br />

lang Ton abbaut und Ziegel brannte. 1912<br />

wurde die Produktion eingestellt. Was bleibt,<br />

ist ein riesiges Loch, das sich später mit Wasser<br />

füllte. Heute ist die Lehmkuhle ein Dorado<br />

für Tiere wie verschiedene Enten- und Gänsearten,<br />

die hier rasten oder als Wintergäste<br />

kommen. An einem Lehmabhang brütet sogar<br />

der Eisvogel.<br />

Die Wanderroute führt an einem archäologisch<br />

wichtigen Gebiet vorbei. Die Straße „Zu<br />

den Hügelgräbern“ weist darauf hin, dass<br />

Stoteler Wald<br />

Alles in allem bietet die Wanderroute Kontraste<br />

und Abwechslung, führt an idyllische<br />

Orte und ermöglicht Ruhe und Entspannung<br />

abseits belebter Straßen.<br />

Weitere Infos zu jedem der sechs Rundwander -<br />

wege gibt es auf www.scharmbeckstotel.de:<br />

Viele Fotos entlang der Strecken, Wegekarten<br />

als PDF, die GPS-Daten für GPS-Outdoor-Navigation<br />

und die Verlinkung zu „Komoot“ der<br />

Wander- und Radfahr-App.<br />

Fotos: Schröder AV-Medien OHG, Text: Helma Schröder<br />

20<br />

Wassermühle<br />

Ziegelstraße


REGIONALE BERICHTE<br />

„Ins Museum kann jeder – aber im Dunkeln?“<br />

Im <strong>November</strong> gibt es zwei spezielle Führungen in der Museumsanlage Osterholz-Scharmbeck<br />

In freier Natur sind sie leider nur noch selten so nah zu sehen. Bei den Taschenlampenführungen<br />

werden die Teilnehmenden aber viele interessante Dinge über Räuber und<br />

Eulen erfahren.<br />

Die Besucher aus allen Altersgruppen er -<br />

wartet am Freitag, den 13., und Freitag, den<br />

27. <strong>November</strong>, eine Taschenlampenführung<br />

durch das Norddeutsche Vogelmuseum. Dabei<br />

können im Dunkeln – und in Begleitung<br />

der Umweltbiologin Sabrina Weritz – insbesondere<br />

Räuber und Nacht eulen auf ganz<br />

spezielle Weise entdeckt werden. Die Kos ten<br />

für die Führung betragen fünf Euro pro Person.<br />

Taschenlampen und Mund-Nasen-Schutz<br />

müssen mitgebracht und die Abstands- und<br />

Hygienemaßnahmen eingehalten werden.<br />

Eine Anmeldung ist notwendig (Tel.<br />

04791-13105 oder info@museumsanlageosterholz-scharmbeck.de).<br />

Aber auch zu den sonstigen Öffnungszeiten<br />

lohnt sich ein Besuch in der parkähnlichen<br />

Anlage mit den Museen zur Heimatgeschichte<br />

und Torfschifffahrt sowie dem Norddeutschen<br />

Vogelmuseum. Wer sich für Ornithologie interessiert,<br />

der sollte sich einen Besuch<br />

in diesem Haus und eine Besichtigung<br />

der umfangreichen<br />

Sammlung auf keinen Fall entgehen<br />

lassen. Im benachbarten „Findorffhaus“,<br />

welches früher einmal<br />

das Amtshaus des Klostervogts<br />

war, werden interessante Exponate<br />

zur Heimatgeschichte präsentiert.<br />

So wird u. a. an den Moorkommissar Jürgen<br />

Christian Findorff (1720-1792) erinnert, der<br />

1753 das Gebäude erweiterte. In der Ausstellung<br />

finden sich darüber hinaus – neben<br />

weiteren Stü cken – Geräte und Waffen steinzeitlicher<br />

Nomaden, Urnenfunde und Elfenbeinschnitzereien.<br />

Außerdem werden Einblicke<br />

in alte Berufe und die Industriegeschichte der<br />

Region ermöglicht.<br />

Andere Gebäude in der Museumsanlage der<br />

Kulturstiftung des <strong>Land</strong>kreises Osterholz<br />

In den Ausstellungsräumen werden auch Einblicke in<br />

alte Handwerksberufe ermöglicht.<br />

sind ein niedersächsisches Bauernhaus von<br />

1701, in dem nun bäuerliche Einrichtungen<br />

und Geräte des 18. und 19. Jahrhunderts zu<br />

sehen sind, sowie ein Backhaus und eine<br />

Flechtwerkscheune. Außerdem gibt es eine<br />

Hofscheune, in der ein „Mitmachmuseum“<br />

mit seinen museumspädagogischen Angeboten<br />

und andere Aktionen stattfinden. Als<br />

vierte selbstständige Einrichtung auf dem<br />

Gelände, welches im 12. Jahrhundert übrigens<br />

der Wirtschaftshof des ehemaligen<br />

Benediktinerklosters war, gibt es das „Museum<br />

für Schifffahrt und Torfabbau“. Dieses<br />

hat eine Sammlung historischer Boots- und<br />

Schiffstypen, die früher im Teufelsmoor genutzt<br />

wurden. (ij)<br />

Museum Osterholz-Scharmbeck, Bördestr. 42,<br />

27711 Osterholz-Scharmbeck<br />

www.museumsanlage-osterholz-scharmbeck.de<br />

www.vogelmuseum.com<br />

Öffnungszeiten: Sa. und So. 11–18 Uhr, Di.<br />

bis Fr. 14–18 Uhr, Sonderöffnungen sind<br />

nach telefonischer Vereinbarung möglich.<br />

Im Norddeutschen<br />

Vogelmuseum ist<br />

die Sammlung von<br />

Dr. Baumeister<br />

zu finden.<br />

10 € Gutschein*<br />

* Gültig ab sofort bis zum 30.11.2020 ab einem Einkaufswert von 100 €.<br />

Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.<br />

Teichstraße 11 · 27711 Osterholz-Scharmbeck<br />

21


SCHLEMMEN<br />

„Café Ernst“ in Grasberg eröffnet<br />

EDEKA Ernst seit Anfang Oktober mit eigenem Café und Bäckerei-Shop am Start<br />

Viele Kunden hatten sich bereits gefragt, warum<br />

an der Stelle im Eingangsbereich, wo bisher<br />

ein regionaler Bäcker seine Produkte angeboten<br />

hat, über die letzten Wochen ein<br />

abgesperrter und verkleideter Bereich war.<br />

Nun ist klar, was dort<br />

los war: Daniela und<br />

Mike Ernst haben für<br />

die Eröffnung des eigenen<br />

„Café Ernst“<br />

umfänglich umgebaut.<br />

Modern und<br />

gemütlich<br />

Nun erstrahlt der Eingangsbereich<br />

in neuem<br />

Glanz. Eine riesige<br />

Glastheke, gefüllt mit<br />

süßen und salzigen<br />

Leckereien, und ein separater Café-Bereich<br />

wurden am 15. Oktober eröffnet und sofort<br />

bestens angenommen. Da das Betreiber-Ehepaar<br />

schon eh und je ein großes Augenmerk<br />

auf Regionalität gelenkt haben, war klar, dass<br />

sich dies auch im neuen Café und Bäckerei-<br />

Shop wiederfindet. Daniela Ernst: „Unsere<br />

Kaffee-Spezialitäten kommen aus Lilienthal<br />

von ‚De Koffiemann‘ die fair gehandelten und<br />

regional gerösteten Kaffee herstellen und vertreiben,<br />

die ausgewählten Tees von dem Bremer<br />

Traditionsbetrieb<br />

‚Althaus‘ und<br />

die Backwaren von<br />

der Mindener Edeka-<br />

Tochter ‚Schäfer’s‘,<br />

die traditionell mit<br />

regionalen Rohstoffen<br />

produziert.“<br />

Auch Mittagstisch<br />

und warme Snacks<br />

Mike Ernst: „Durch<br />

unser Geschäft zieht jetzt nicht nur der Duft<br />

von frischen Backwaren, sondern auch von<br />

Braten, Frikadellen, Eintöpfen und mehr, die<br />

wir direkt zum Verzehr in unserem Café-Bereich<br />

oder außer Haus anbieten. In Kürze<br />

wird es auch ein etwas umfassenderes Mittagstisch-Angebot<br />

geben, wir lassen aber unseren<br />

Mitarbeitern erstmal etwas Zeit, sich<br />

hier einzuarbeiten, denn wir wollen, dass<br />

alle Kunden immer zügig und gut bedient<br />

werden, wie man es von uns und unserem<br />

Team kennt.“<br />

Frühstück für alle<br />

Zu einem guten Café<br />

gehört auch ein gutes<br />

Frühstück. Vom<br />

„Starter Frühstück“<br />

(3,99 Euro) bis zum<br />

„Frühstück für Zwei“<br />

(15,99 Euro) mit allem<br />

Drum und Dran,<br />

gibt es verschiedene<br />

Varianten und Extras.<br />

Wer sein Frühstück<br />

unterwegs einnehmen<br />

möchte,<br />

bekommt im „Café<br />

Ernst“ schon ab 7 Uhr<br />

belegte Brötchen – individuell oder bereits<br />

fertig geschmiert.<br />

Treue-Karte<br />

Treue-Aktionen<br />

liegen im Trend<br />

und treffen auf<br />

große Resonanz<br />

bei Stammkunden.<br />

Auch bei EDEKA Ernst gibt es jetzt verschiedene<br />

Treue-Karten, die sich lohnen. Für<br />

zehn Einkäufe im „Café Ernst“ erhalten Kunden<br />

ein Heißgetränk oder einen Snack nach<br />

Wahl gratis.<br />

Wir gratulieren Daniela und Mike Ernst zur<br />

gelungenen Eröffnung des „Café Ernst“ und<br />

wünschen stets viele zufriedene Kunden. (hg)<br />

22


SCHLEMMEN<br />

Regionales Fleisch bei „Oste-Fleisch“ in Elsdorf<br />

Rindfleisch, Wild und mehr – jetzt jeden Freitag von 9 bis 14 Uhr<br />

Der Fleischermeister Thomas Frank hat<br />

schon immer einen großen Fokus auf regio -<br />

nales Fleisch gelegt und geht nun einen wei -<br />

teren wichtigen Schritt, um die Vermarktung<br />

lokaler Produkte weiter voranzutreiben. Nach<br />

dem Verkauf seines <strong>Land</strong>gasthofes in Rüspel<br />

an Fynn Kliemann, entschied er sich, den<br />

vorübergehend verpachteten Schlachtbetrieb<br />

in Elsdorf, den schon sein Vater 1964 gründete,<br />

wieder zu aktivieren. Der Betrieb im<br />

Herzen Elsdorfs wurde dann 2008 auf die<br />

neuen EU-Anforderungen um gebaut und modernisiert<br />

und entwickelte sich prächtig.<br />

2016 entschied er sich deshalb, einen neuen<br />

Schlachtbetrieb im Industrie -<br />

gebiet Elsdorf nach den aktuellen<br />

EU-Vorschriften zu<br />

bauen. Dieser wurde durch<br />

die „Gista Zert IFS“ zertifiziert<br />

und 2018 in Betrieb<br />

genom men – er beschäf tigt<br />

aktuell 19 Mitarbeiter.<br />

Hausschlachtung und Wild<br />

in Elsdorf<br />

Am alten Standort war jetzt<br />

Platz für Neues und so wurde<br />

die Idee, regionales<br />

Fleisch und Produkte daraus<br />

selbst zu vermarkten, Wirklichkeit.<br />

Die Reifung nach<br />

der Hausschlachtung in den<br />

Kühlräumen und die küchenfertige<br />

Zerlegung sowie<br />

die Produktion von Wurst,<br />

Suppen, Eintöpfen und mehr fand großen<br />

Anklang. Auch die Möglichkeit für die Jäger,<br />

das erlegte Wild 365 Tage im Jahr in die Wildkühlkammer<br />

mit eigener Schleuse bringen<br />

zu können und es später küchenfertig und<br />

vakuumverpackt zurückzuerhalten, traf auf<br />

positive Resonanz.<br />

Verkaufswagen jeden Freitag geöffnet<br />

Nun war es so weit, dass die Vermarktungs-<br />

Idee realisiert werden konnte. Der Außenbereich<br />

wurde aufgehübscht und ein moderner<br />

Verkaufswagen wurde gekauft und ausgestattet.<br />

Seitdem gibt es jeden Freitag von 9<br />

bis 14 Uhr einen Werksverkauf mit den regionalen<br />

Fleischspezialitäten. Thomas Frank:<br />

„Wir verwenden ausschließlich Rinder aus<br />

dem <strong>Land</strong>kreis Rotenburg, hierbei vorwiegend<br />

Limousin-, Charolais- und Angus-Rinder,<br />

die aufgrund der Weidehaltung, der<br />

kurzen Transportwege und schonender<br />

Schlachtung eine hervorragende Fleisch -<br />

qualität liefern. Auch beim Wildfleisch achten<br />

wir streng auf Lokalität – sämtliche von<br />

uns produzierten Produkte sind etikettiert<br />

und mit allen nötigen Daten versehen. Hier<br />

kann der Verbraucher die Herkunft, die Art<br />

des Fleisches und das Zerlege-Datum genau<br />

ablesen, das gehört<br />

zum Standard eines<br />

zertifizierten Betriebes.<br />

Ich freue mich sehr<br />

über die große positive<br />

Resonanz und prüfe<br />

momentan noch weitere<br />

Aktionen und Vertriebswege<br />

(<strong>Land</strong> &<br />

<strong>Leben</strong> wird berichten).“<br />

24-Stunden-<br />

Fleischtheke<br />

Annette Lüdemann und Christian Vagts (v. re.) freuen sich auf Liebhaber<br />

regionaler Fleischprodukte beim freitäglichen Hausverkauf in Elsdorf.<br />

Oste-Fleisch erkennt die Zeichen<br />

der Zeit und hat vor<br />

Kurzem auch einen „Regiomaten“<br />

aufgestellt. Hier können<br />

die Kunden Produkte<br />

wie Grillfleisch, Frikadellen,<br />

Wurst, Suppen und Fertig -<br />

gerichte von Wild, Rind,<br />

Schwein und Geflügel 365<br />

Tage im Jahr kaufen – allerdings<br />

ist die Auswahl beim<br />

Werksverkauf am Freitag natürlich<br />

wesentlich größer.<br />

Riesige Auswahl<br />

Die Auswahl an frischen<br />

Fleisch- und Wurstspezialitäten<br />

ist wirklich beachtlich.<br />

So gibt es vom Wild nicht<br />

nur Braten, sondern auch<br />

Wild-Bratwurst, Schinkenkrakauer,<br />

Pfefferbeißer und Mettwurst und<br />

vom Rind: Braten, Würste, Hackfleisch und<br />

mehr. Unser Tipp: Freitags nach Elsdorf<br />

(Mühlenstraße 6) und sich selbst ein Bild<br />

von den aktuellen Angeboten machen – guten<br />

Appetit! Aktuelle Infos gibt es stets auf<br />

www.oste-fleisch.de. (hg)<br />

Unsere Leistungen:<br />

▪ Ankauf von Fleischfärsen aus dem <strong>Land</strong>kreis ROW<br />

▪ Lohn-und Hausschlachtungen (nur Rinder)<br />

▪ Küchenfertiges Zerlegen und Wurstherstellung von Rindern<br />

▪ Zerwirken und Wurstherstellung von Wild<br />

▪ 24-Std.-Automat mit Grillfleisch, Wurst und Suppen<br />

▪ Werksverkauf von Rind & Wildfleisch aus dem <strong>Land</strong>kreis ROW<br />

Schlachtbetrieb:<br />

Griesenhörn 5 • 27404 Elsdorf<br />

www.oste-fleisch.de<br />

Zerlegung, Produktion & Verkauf:<br />

Mühlenstraße 6 • 27404 Elsdorf<br />

Telefon: 0 42 86 — 92 45 72<br />

Werksverkauf<br />

von regionalem Rindund<br />

Wildfleisch<br />

aus dem <strong>Land</strong>kreis ROW<br />

freitags<br />

9 bis 14 Uhr<br />

an unserem Standort:<br />

Mühlenstraße 6<br />

27404 Elsdorf<br />

23


SCHLEMMEN<br />

Bröös goes OHZ<br />

Regionaler Lieferdienst weitet Gebiet aus – <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> jetzt auch bei Bröös gratis bestellbar<br />

Die Erfolgsgeschichte von „Bröös“ geht weiter<br />

und weiter. Der ehemalige Brötchen-Lieferdienst,<br />

der mittlerweile ein viel genutzter<br />

Lieferdienst für regionale Produkte ist, expandiert<br />

erneut. Seit Mitte Oktober kann man<br />

die Produkte auch vor die Haustüren im<br />

<strong>Land</strong>kreis Osterholz-Scharmbeck erhalten.<br />

Folgende vier Postleitzahlgebiete werden nun<br />

aktuell beliefert: 28865, 27786, 28879 und<br />

28870.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> jetzt gratis bestellen<br />

Unsere LeserInnen holen sich regelmäßig<br />

das aktuelle Magazin an den bekannten Auslegestellen<br />

im Verteilgebiet ab - dies zeigt<br />

eine große Leserbindung und freut uns<br />

sehr. Einige lesen es auch online – und jetzt<br />

gibt es einen weiteren Vertriebsweg: online<br />

bei Bröös gratis bestellen. Jeder Bröös-Kunde<br />

kann das Magazin in seinen Warenkorb<br />

packen und erhält es dann mit der nächsten<br />

Lieferung direkt vor die Haustür.<br />

Maarten und Berend Heins sind sehr dankbar und glücklich,<br />

dass ihr regionaler Lieferservice so gut ankommt.<br />

Nonfood-Produkte jetzt auch<br />

bestellbar<br />

Die Artikelliste bei Bröös wird immer<br />

länger und so finden sich jetzt<br />

auch immer mehr Nonfood-Produkte<br />

im Angebot. An der Liste<br />

wird momen tan noch<br />

gearbeitet, es soll aber<br />

aus vielen Bereichen in<br />

Kürze regionale Angebote<br />

geben – man darf<br />

gespannt sein.<br />

Regionalität verbindet<br />

Als Regionalmagazin<br />

verfolgen wir ähnliche<br />

Ziele wie die Bröös-<br />

Brüder. Wir stehen für<br />

Regionalität so wie regionale<br />

Firmen und<br />

Erzeuger und bieten<br />

diesen mit dem monatlichen<br />

Magazin eine<br />

breite Plattform zur Information<br />

und Vermarktung.<br />

Die Förderung der Menschen und<br />

Firmen in unserem Verteilgebiet ist eines<br />

unserer wichtigsten Themen und so finden<br />

wir die Idee und Realisation von Bröös wirklich<br />

genial, zeitgemäß und passend. Dass die<br />

Preise der von ihnen angebotenen Food- und<br />

Nonfood-Produkte nicht mit den Preisen der<br />

Discounter oder Online-<br />

Händler konkurrieren<br />

können, liegt auf der<br />

Hand und sollte auf<br />

Verständnis treffen.<br />

So steigt auch der<br />

Respekt und die<br />

Wertschätzung gegenüber<br />

regionalen<br />

Produkten und den<br />

Menschen die diese<br />

produzieren – das<br />

haben sie verdient. Bestellungen<br />

und weitere<br />

Informationen auf<br />

www.broes.de. (hg)<br />

Viel Erfolg dem<br />

Bröös-Team<br />

Besuchen Sie unseren Hofladen!<br />

Weitere Infos und Termine:<br />

www.jithofer-kaeserei.de<br />

Jithofer Käserei · Jithof 1<br />

21698 Bargstedt · Tel. 0 41 64-64 79<br />

24


Die Wildzeit beginnt<br />

Regionales Wild ist lecker und gesund!<br />

Herbstzeit ist Jagdzeit und die herrlichsten<br />

Wildgerichte gibt es in nahezu jedem Restaurant<br />

oder Gasthof. Leider ist gejagtes Wild<br />

oft nicht positiv belegt. Aber wenn man sich<br />

vor Augen führt, dass es sich um frei lebende<br />

Tiere handelt, die – wenn es richtig gemacht<br />

wird – ohne Qualen rasch getötet werden, ist<br />

wohl eher der Verzehr eines konventionellen<br />

Schweinefilets zu hinterfragen. Denn das<br />

<strong>Leben</strong> dieses Schweines steht sicherlich in<br />

keiner Relation zu einem geschossenen Rehbock,<br />

der in freier Natur leben durfte.<br />

Diese Jahreszeit lädt gerade dazu ein, noch<br />

einmal ganz besonders auf das Thema „Wildfleisch“<br />

aufmerksam zu machen. Das Thema<br />

Wildfleisch-Zubereitung in Privathaushalten<br />

ist noch immer von Vorurteilen belastet. Wild<br />

schmeckt nicht, weil es „wildert“ oder wie<br />

der Franzose sagt, einen Hautgout hat; es ist<br />

zu teuer – das sind nur einige der Argumente,<br />

die vom Verbraucher ins Feld geführt werden.<br />

Bestätigt wird diese Aussage durch<br />

Statistiken, die besagen, dass in den vergangenen<br />

Jahren in der Bundesrepublik pro Kopf<br />

gerade mal 450 Gramm Wildbret verzehrt<br />

wurden, das entspricht etwa zwei Wildmahlzeiten<br />

pro Jahr. Anzunehmen ist, dass sie im<br />

Herbst/Winter und im Frühjahr erfolgen,<br />

wenn Wild bejagt wird.<br />

Dabei gibt es jede Menge Argumente für den<br />

Genuss von Wild: Es lebt in Freiheit, braucht<br />

keine Medikamente, bewegt sich intensiv in<br />

natürlicher Umgebung, und auch der schier<br />

unerträgliche Transport von Schlachttieren<br />

entfällt bei diesem Fleisch komplett! Allein<br />

das Wildschwein, das per se nichts dafür<br />

kann, dass Teile seiner Umwelt durch den<br />

katastrophalen Reaktorunfall in Tschernobyl<br />

noch immer radioaktiv verseucht sind, ist<br />

eine Ausnahme. Dieses Fleisch wird jedoch<br />

auch heute noch immer voruntersucht und<br />

nur wenn es unbedenklich ist, für den Verbraucher<br />

freigegeben.<br />

Auch die Gastronomie hat sich auf die Wildküche<br />

im Herbst spezialisiert und bietet in<br />

dieser Zeit oft spezielle Wildwochen an. Zu<br />

Wild passen nicht nur Rotkohl und Kartoffeln<br />

sehr gut, sondern es gibt unzählige interessante<br />

Rezepte für schmackhafte Wildgerichte.<br />

Z. B. ein frischer Salat mit Rehmedaillons<br />

oder Rehkeule aus dem Smoker. Herbstzeit<br />

ist auch Pilzzeit und Pilze eignen sich bestens<br />

als schmackhafte Beilage zu Wildgerichten.<br />

Sollten Sie sich selbst nicht trauen, ein Wildgericht<br />

zuzubereiten, besuchen Sie doch die<br />

Restaurants in unserer Region – Sie werden<br />

staunen, wie kreativ viele davon mit dem<br />

Thema Wild umgehen.<br />

Mit dem Verzehr von Wildfleisch unterstützt<br />

man die Forderung nach Nachhaltigkeit und<br />

Regionalität und sorgt zugleich für gesunden<br />

Genuss. Um an frisches, lokales Wild zu kommen,<br />

informieren Sie sich am besten beim<br />

Jäger vor Ort. Auf diese Weise erfahren Sie<br />

noch ganz nebenbei etwas über die <strong>Leben</strong>sweise<br />

und Herkunft des erlegten Tieres. Das<br />

fördert Wertschätzung und Verständnis für<br />

Tier und Jäger und schafft Vertrauen. Guten<br />

Appetit. (hg)<br />

Wildbret-Kauf ist Vertrauenssache <br />

Bei uns können Sie sicher sein, dass nur einwandfreies Wildbret verarbeitet<br />

wird. Verkauf von Frischwild Do. und Fr. 8 bis 18 Uhr,<br />

Sa. 8 bis 12 Uhr und nach tel. Vereinbarung. Wollen auch Sie Wildbret-Lieferant<br />

unseres Unternehmens werden, dann rufen Sie uns an.<br />

Frieling 24 · 29614 Soltau · Telefon (0 51 97) 2 10<br />

www.blajus-wild.de · weide.soltau@t-online.de<br />

25


Anzeige<br />

Digitalisierung ist einfach.<br />

Die Welt des Zahlungsverkehrs verändert sich – Schritt<br />

für Schritt und in zunehmender Geschwindigkeit. Das<br />

und vieles mehr stellt Firmenkunden vor neue Herausforderungen.<br />

Jens Wiedemann, Berater im Medialen Vertrieb,<br />

steht seinen Kunden mit Rat und Tat zur Seite.<br />

Herr Wiedemann, welche Themen bewegen Ihre Kunden,<br />

wenn sie das Gespräch mit Ihnen suchen?<br />

Das sind meist alltägliche Dinge, zum Beispiel die Frage<br />

nach modernen Zahlungsmöglichkeiten. Viele Verbraucher<br />

setzen bei ihren Einkäufen, ob im Geschäft vor Ort oder im<br />

Internet, zeitgemäße Bezahllösungen voraus. Zahlen wird<br />

immer komfortabler und die Möglichkeiten und Angebote<br />

wachsen stetig. Um keine Kunden zu verlieren und sich<br />

neue Zielgruppen zu erschließen, darf man als Unternehmer<br />

nicht den Anschluss verlieren. Wir helfen dabei. Von der<br />

Auswahl des Angebotes bis zur Installation und Schulung<br />

der Mitarbeiter. Und im Dialog mit den Kunden kommt man<br />

schnell auf neue Themenfelder, die es zu beleuchten und zu<br />

besprechen gilt.<br />

Jens Wiedemann, Berater im Medialen Vertrieb<br />

nannten „Homeoffice“ arbeiten. Das stellt Unternehmen bei<br />

bestehenden Prozessen, aber auch beim Thema „Sicherheit<br />

im Zahlungsverkehr“, vor völlig neue Herausforderungen.<br />

Und wie kann hier die Sparkasse unterstützen?<br />

Mit Lösungen wie zum Beispiel S-Firm oder EBICS. EBICS<br />

gewährleistet eine sichere Kommunikation zwischen Banken<br />

und Unternehmen und stellt damit eine Art „sicheren<br />

Tunnel“ zu den Bankrechnern dar. S-Firm unterstützt bei der<br />

Erfassung, Bearbeitung und Freigabe von Zahlungen. Durch<br />

unterschiedliche Berechtigungen können Zahlungen unabhängig<br />

vom Standort eines Mitarbeiters sicher freigegeben<br />

werden. Gerade für Mitarbeiter im Homeoffice eine tolle<br />

Möglichkeit. Aber EBICS und S-Firm sind nur ein kleiner<br />

Ausschnitt. Auch für die Spesenabrechnung, für die Vernetzung<br />

von Buchhaltung und Warenwirtschaft oder die optimierte<br />

Datenübermittlung an den Steuerberater haben wir<br />

intelligente Lösungen im Angebot.<br />

Rund um das Thema „Digitalisierung“ gibt es bei der<br />

Sparkasse offensichtlich mehr als nur ein Produkt. Wie<br />

sieht denn die optimale Lösung für einen Kunden aus?<br />

Welche Chancen sehen Sie für Unternehmen und Gewerbetreibende<br />

konkret, von der Digitalisierung zu profitieren?<br />

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, zum Beispiel in der Rechnungsabwicklung.<br />

In vielen Unternehmen ist die noch echte<br />

„Handarbeit“. Eine Automatisierung der Abläufe bietet der<br />

Sparkassen-Rechnungsservice. Damit können zum Beispiel<br />

eingehende Rechnungen digitalisiert und aufbereitet für<br />

einen Import in die EDV-Systeme zur Verfügung gestellt<br />

werden. Fehlerquoten werden so verringert und die personell<br />

freiwerdenden Ressourcen können für Vertrieb und<br />

Kundenbetreuung im Unternehmen genutzt werden. Ein<br />

weiterer Punkt ist, dass zunehmend Mitarbeiter im soge-<br />

Ganz einfach: Die optimale Lösung ist immer eine individuelle<br />

Lösung. Am Anfang unserer Beratung stehen daher<br />

eine genaue Bestandsaufnahme und Analyse auf Verbesserungsmöglichkeiten.<br />

Erst dann geht es darum, dem Kunden<br />

die entwickelten Lösungsmodule vorzustellen. Und<br />

selbstverständlich geht unser Service über den Produktverkauf<br />

hinaus. Wir helfen auch bei der Installation, stehen für<br />

Fragen zur Verfügung und unterstützen bei der Information<br />

und Schulung von Mitarbeitern.<br />

Sie erreichen den Medialen Vertrieb unter<br />

Telefon 04281 940-7777.


NOVEMBER 2020 | VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

WER, WAS, WANN, WO...?<br />

Alle Termine unter Vorbehalt. Verschiebungen oder<br />

Absagen möglich. Bitte beachten Sie, dass in den meisten<br />

Fällen eine Anmeldung im Voraus nötig ist.<br />

Klubkonzert: Blue Note Bach<br />

Das Quartett um den Pianisten Jens Schöwing wird an<br />

diesem Abend Stücke ihrer brandaktuellen CD „Psalm“<br />

vorstellen, die Werke von Martin Luther und Psalmen aus<br />

dem Genfer Psalter enthält. Es spielen Jens Schöwing<br />

(Klavier), Matthias Entrup (Vibrafon), Christian Frank<br />

(Kontrabass) und Marc Prietzel (Schlagzeug). Anmeldung<br />

per E-Mail: Jutta.Janetzek@lilienthal.de oder unter<br />

www.murkenshof.de. Eintritt 15,-/VVK 12,- €.<br />

Lilienthal | Murkens Hof | Schroetersaal | 17 Uhr<br />

Nein zum Geld<br />

SONNTAG 01.11.<br />

MITTWOCH 04.11.<br />

Rabenschwarze Komödie von Flavia Coste um einen<br />

abgelehnten Lottogewinn. Aufführung vom Renaissance-<br />

Theater Berlin mit Boris Aljinovic u. a. Karten sind an der<br />

Stadeum-Kasse sowie bei allen Stadeum-Vorverkaufsstellen<br />

erhältlich. Telefonisch können sie unter 04141-409140,<br />

im Internet unter www.stadeum.de gebucht werden.<br />

Stade | Stadeum | Beginn 19.45 Uhr<br />

Kino im Rathaus „Deutschstunde“<br />

Anmeldung erwünscht unter www.grasberg.de/Freizeit<br />

und Kultur.<br />

Grasberg | Kino im Rathaus | Speckmannstraße 30<br />

Beginn 19.30 Uhr<br />

DONNERSTAG 05.11.<br />

Ein Abend für Jan Fedder<br />

Autor Tim Pröse liest aus der ersten und einzigen autorisierten<br />

Biografie „Jan Fedder. Unsterblich“ des beliebten<br />

Darstellers. Musikalisch abgerundet wird der Abend mit<br />

Waterkantry-Musik von Jonny Glut am Akkordeon. Karten<br />

kosten 18,- € und sind erhältlich telefonisch unter 04141-<br />

409140, im Internet unter www.stadeum.de sowie bei<br />

allen bekannten Stadeum-Vorverkaufsstellen. Für Schüler,<br />

Auszubildende, Studenten und Schwerbehinderte gibt<br />

es Ermäßigungen.<br />

Stade | Stadeum | Beginn 19.45 Uhr<br />

Schwerpunktthema USA: Online-Vortrag<br />

mit Stephan Bierling: Die USA nach der Wahl<br />

Stephan Bierling ist Professor für Internationale Politik an<br />

der Universität Regensburg, war Gastprofessor in den USA,<br />

Israel, Südafrika und Australien und hat mehr als ein Dut-<br />

zend Bücher zur Außenpolitik der USA und Deutschlands<br />

geschrieben. Veranstalter: vhs Lilienthal-Grasberg-Ritterhude-Worpswede.<br />

Eintritt 4,- € (mit der Anmeldung erhalten<br />

Sie einen Zugangscode).<br />

Lilienthal | 19.30 Uhr<br />

FREITAG 06.11.<br />

Konzert: Fishbait Tree<br />

Acoustic Brit Rock und Grunge: Das Akustik-Duo Fishbait<br />

Tree spielt Cover eben jener Musikgrößen und trifft damit<br />

nicht nur den Geschmack des Publikums, sondern<br />

auch den Geist der Zeit. Weitere Informationen unter<br />

www.kasch-achim.de.<br />

Achim | KASCH | Blauer Saal | 20 Uhr<br />

Worpsweder Kulturherbst 2020:<br />

Geburtstagskonzert<br />

Das Projekt zum 100. Geburtstag des bekannten Komponisten<br />

Bruno Maderna wurde vom Atelier Neue Musik an<br />

der Hochschule für Künste unter der Leitung von Prof.<br />

Schwoon speziell für die Rotunde in der Großen Kunstschau<br />

entwickelt. Es erprobt die besondere Akustik<br />

dieses Raumes und spielt mit ihren unterschiedlichen<br />

Eigenschaften dort. Das Konzert ist prominent besetzt<br />

mit dem berühmten italienischen Flötisten Roberto Fabbriciani,<br />

der nicht nur mit Bruno Maderna, sondern auch<br />

mit Luigi Nono und Salvatore Sciarrino eng zusammengearbeitet<br />

hat. Die Besetzung ist: Flöte/Elektronik (Roberto<br />

Fabbriciani/Kilian Schwoon). Weitere Informationen<br />

unter www.podium-worpswede.de.<br />

Worpswede | Große Kunstschau | Lindenallee 5<br />

Beginn 20 Uhr<br />

Kabarett mit Jochen Malmsheimer:<br />

„Flieg Fisch, lies und gesunde“<br />

Tickets unter www.hammeforum.de sowie in der Hamme<br />

Forum-Geschäftsstelle. Siehe auch Seite 31.<br />

Ritterhude | Hamme Forum | 20 Uhr<br />

SAMSTAG 07.11.<br />

KIR in Concert:<br />

Iontach – Irish Folk Music, aber anders…<br />

Die abwechslungsreiche Mischung aus sensiblem, mehrstimmigem<br />

Harmoniegesang einerseits und feinen Arrangements<br />

schwungvoller Tanzmusik und lyrischer Melodien<br />

andererseits macht die Gruppe zu einer Ausnahmeerscheinung.<br />

Hand-Made-Musik par excellence. Vorverkauf bei<br />

famila Rotenburg und im Touristik-Büro im Rathaus der<br />

Stadt Rotenburg und Expert Megaland Rotenburg<br />

oder Online-Ticketbuchung über die K!R-Webseite:<br />

www.kir-row.de. Eintritt nur im VVK: 18,-/16,- €. Kein<br />

Verkauf an der Abendkasse!<br />

Rotenburg | Heimathaus | Burgstraße 2 | 20 Uhr<br />

Mississippi – Eine Reise<br />

in den tiefen Süden der USA<br />

Konzert, Reisebericht, Fotoshow wird präsentiert von<br />

Richie Arndt. Der mehrfach für die „German Blues Awards“<br />

nominierte und international gefragte Gitarrist lässt<br />

in grandioser Weise die Südstaaten mit seiner Musik<br />

und seinen Erzählungen für seine Gäste lebendig werden.<br />

Anmeldung unter E-Mail: events@cultimo-kuhstedtermoor.de,<br />

Tel. 04763-9376071. Weitere Informationen unter<br />

www.cultimo-kuhstedtermoor.de. Eintritt 15,- €.<br />

Kuhstedtermoor | Cultimo | 20 Uhr, Einlass 19 Uhr<br />

Regio Markt<br />

Beverstedt | Hindenburgstraße | 14 bis 17 Uhr<br />

SONNTAG 08.11.<br />

Arnulf Rating: #Zirkus Berlin<br />

Eine neue Zeit ist angebrochen und zieht uns in ihren<br />

Bann. Arnulf Rating nimmt uns mit auf seinem Parforceritt<br />

durch die Manege. Brillant und mit Tempo geht es durch<br />

das pralle <strong>Leben</strong>. Unterhaltung mit Haltung. Gerade, wenn<br />

es stürmisch wird. Der Anspruch bleibt: die Menschen<br />

oben mit erweitertem Bewusstsein und unten mit nasser<br />

Hose aus dem Theater zu entlassen. Weitere Informationen<br />

unter www.kasch-achim.de.<br />

Achim | KASCH | Großer Saal | 19 Uhr<br />

Flohmarkt Kutenholz<br />

Weitere Infos unter www.festhalle-kutenholz.de.<br />

Kutenholz | Festhalle | 8 bis 14 Uhr<br />

MONTAG 09.11.<br />

Vortrag von Dr. Joachim Woock<br />

„Als Anne Frank durch Rotenburg fuhr. KZ-Züge rollten<br />

durch die <strong>Land</strong>kreise Verden und Rotenburg.“ Auf<br />

Einladung des Fördervereins Cohn-Scheune (www.cohnscheune.de)<br />

stellt der Verdener Historiker seine Nachforschungen<br />

zu Deportationszügen und anderen Sammeltransporten<br />

in der Region während des NS vor.<br />

Um Anmeldung wird gebeten: info@cohn-scheune.de.<br />

Eintritt 3,- €/frei.<br />

Rotenburg | Ratssaal im Rathaus | Beginn 19 Uhr<br />

27


VERANSTALTUNGSKALENDER | NOVEMBER 2020<br />

28<br />

Ausstellungen<br />

01.11. bis 08.11. Ausstellung Frauke Biermann<br />

Frauke Biermann aus Walsrode zeigt im Müllerhaus<br />

ihre abstrakten Werke in Acryl-Mischtechniken.<br />

15.11. bis 13.12. Ausstellung Felix Cordes<br />

Felix Cordes zeigt ausdrucksstarke Bilder von Stadtansichten<br />

und Gebäuden. Die Ausstellungen können jeweils<br />

sonntags von 14.30 bis 17 Uhr besichtigt werden.<br />

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Kulturkreises<br />

Lintelner Geest laden zu Kaffee, Tee und<br />

selbst gebackenem Kuchen ein. Außerdem können in<br />

dieser Zeit Leseratten in der Bücherstube nach neuem<br />

Lesestoff stöbern. Es besteht auch die Möglichkeit,<br />

Hörbücher zu tauschen. Weitere Informationen unter<br />

www.kulturkreis-lintelner-geest.de.<br />

Kirchlinteln-Brunsbrock | Müllerhaus<br />

bis 23.11.<br />

Farbkultur „Abstrakte Vielfalt“<br />

Ausstellung mit Bildern von Britta Haffke<br />

23.11. bis 18.01.21<br />

„Innehalten“ – Ausstellung mit Bildern<br />

von Bettina Lammerich<br />

Haake-Meyer: Café – Kultur – Eine-Welt-Laden,<br />

Ausstellung während der allgemeinen Öffnungszeiten<br />

(www.haake-meyer.de).<br />

Rotenburg | KulturWerkstatt | Haake-Meyer-Haus<br />

bis 29.11.<br />

Sonderausstellung Portrait-Zeichnung-Malerei<br />

von Hinrich Trochelmann<br />

Anlässlich des 150. Geburtstages des Zevener Malers<br />

Hinrich Trochelmann (1870-1925) zeigt das Museum<br />

Kloster Zeven im ersten Stockwerk eine „Trochelmann<br />

Jubiläumsausstellung“. Erstmalig werden neben seinen<br />

Ölgemälden auch seine hervorragenden Portraitzeichnungen<br />

gezeigt. Geöffnet donnerstags und sonntags<br />

von 14.30 bis 17.30 Uhr.<br />

Zeven | Museum Kloster | Klostergang 3<br />

bis 29.11.<br />

„Tierisch“<br />

Ausstellung der Bildhauerei von Alfred Meyer (Bassum).<br />

Der Eintritt ist frei! Öffnungszeiten: donnerstags<br />

und sonntags von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr.<br />

Zeven | Königin-Christinen-Haus<br />

bis 22.11.<br />

<strong>November</strong> 2020 – mehr als grau<br />

Ausstellende Künstler: Tina Abich, Helge van der Este,<br />

Peter Glaßmeyer, Holger Hertwig, Hannah Hütten,<br />

Siegfried Krön, Roswitha Precht, Gerd Rehpenning,<br />

Thorsten Schütt, Sigrid Steffens. Weitere Infos unter<br />

www.muehle-malstedt-kunstwerkstatt.de.<br />

Deinstedt | Mühle Malstedt | Kunstwerkstatt<br />

Mühlenstr. 8 a | sonntags 11 bis 17 Uhr<br />

06.11. bis 16.12.<br />

Marie Fuchs – Fotografien<br />

„Unbewaffnet – Kontaktlinie / Donbass“<br />

Eröffnung: 06.11., 16 Uhr<br />

Bremervörde | im EIGENART – kunstraum<br />

Bremer Straße 11 | 11 bis 16 Uhr<br />

23.11. bis 07.01.2021<br />

Hobbykünstler-Ausstellung<br />

Unter anderem mit künstlerischen Holzarbeiten von<br />

Otto Köster aus Selsingen. Weitere Infos unter www.<br />

stadtbibliothek-row.de. Öffnungsz.: Mo: 15 bis 18 Uhr,<br />

Di. u. Mi: 9 bis 12 sowie 15 bis 18 Uhr, Do: 9 bis 18 Uhr<br />

Rotenburg | Stadtbibliothek<br />

Troy Petty<br />

Hutkonzert. Weitere Informationen und Anmeldung unter<br />

www.elcampo-ohz.de.<br />

Osterholz | El Campo | Beginn 19 Uhr<br />

Best of Poetry Slam<br />

Bei dem modernen Dichterwettstreit treten fünf Top-<br />

Poeten gegeneinander an, moderiert von den beliebtesten<br />

Slam-Moderatoren, präsentiert von Kampf der Künste.<br />

Ab 14 Jahren. Eintritt 18,- €. Tickets bei allen Stadeum-<br />

Vorverkaufsstellen.<br />

Stade | Stadeum | Beginn 19.45 Uhr<br />

DONNERSTAG 12.11.<br />

Schwerpunktthema USA: Einspruch, Euer Ehren!<br />

Ein Blick auf das amerikanische und deutsche Rechtssystem<br />

mit Martin Bloch. Veranstalter: vhs Lilienthal-Grasberg-Ritterhude-Worpswede.<br />

Eintritt 10,- €.<br />

Lilienthal | Murkens Hof | Raum Worphausen<br />

Beginn 18 Uhr<br />

Snevern Live: Abramowicz<br />

Rock 'n' Roll mit Punk-Wurzeln: neben der klassischen<br />

Rock-Instrumentierung wird bei Abramowicz das Piano<br />

effektvoll eingesetzt. Den Support für Abramowicz macht<br />

an diesem Abend der Solomusiker Son of Polvo. Eintritt<br />

VVK 15,-/AK 17,- €. Es handelt sich um eine verlegte<br />

Veranstaltung aus dem März 2020. Bereits gekaufte<br />

Tickets behalten ihre Gültigkeit. Aktuelles unter www.<br />

kulturverein-schneverdingen.de.<br />

Schneverdingen | M-One | Am Markt 1 | 20 Uhr<br />

Konzert: Mellow Melange<br />

MITTWOCH 11.11.<br />

FREITAG 13.11.<br />

Die Jubiläumtour „25 Jahre Mellow Melange“ möchte<br />

mit den schönsten Titeln aus 25 Jahren Bandgeschichte<br />

erfreuen. Die musikalische Skala des Ensembles ist eingängig,<br />

berührend und doch anspruchsvoll und raffiniert.<br />

Musik für Kopf, Herz und Sinne. Ist es Jazz oder Pop? Folk<br />

oder Chanson? Weltmusik oder gar klassische Kammermusik?<br />

Weitere Infos unter www.kasch-achim.de.<br />

Achim | KASCH | Großer Saal | 20 Uhr<br />

„Ins Museum kann jeder – aber im Dunkeln?“<br />

Unter diesem Motto steht eine Taschenlampenführung<br />

für Groß und Klein durch das Norddeutsche Vogelmuseum.<br />

Die Kosten für die Führung betragen 5,- €. Eine<br />

Anmeldung ist erforderlich (Tel. 04791-13105 oder<br />

info@museumsanlage-osterholz-scharmbeck.de). Taschenlampen<br />

müssen mitgebracht werden. Siehe auch<br />

Bericht S. 21.<br />

OHZ | Museumsanlage | 18 Uhr<br />

Lesestunde: Tomas Cramer liest aus „Frostland“<br />

Tomas Cramer liest aus seinem 2. Kriminalroman „Frostland“,<br />

der dieses Frühjahr erschienen ist. Norderney im<br />

Winter. Zwei grausame Morde erschüttern die Insel. Als<br />

die polizeilichen Ermittlungen ins Stocken geraten, wird<br />

Privatermittler Frank Gerdes von seiner Jugendfreundin<br />

Antje gebeten, eigene Nachforschungen anzustellen.<br />

Während Gerdes Stück für Stück das Geflecht entwirrt,<br />

gerät er selbst in <strong>Leben</strong>sgefahr. Eintritt Spende. Aufgrund<br />

der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bis<br />

11.11. zwingend erforderlich! Marita Ahrens 04237-<br />

9440178 (AB) oder marita8.ahrens@gmx.de. Weitere Informationen<br />

unter www.kulturkreis-lintelner-geest.de.<br />

Kirchlinteln-Brunsbrock | Müllerhaus | 19 Uhr<br />

SAMSTAG 14.11.<br />

Plattgold – Folk op Platt<br />

Oldies, traditionelle und eigene Lieder<br />

Plattgold, das sind Werner Winkel (Gitarre, Banjo und<br />

Mundharmonika) und Wieland Nord (Cello und Gitarre).<br />

Sie haben ihre Liebe zur plattdeutschen Sprache gefunden.<br />

In ihrem Programm kommen gern gehörte Oldies<br />

der Beatles, von Paul Simon und anderen sowie Folk aus<br />

Irland in einem neuen plattdeutschen Gewand daher. Für<br />

die nicht plattdeutsch geschulten Ohren erfolgt die<br />

Moderation auf Hochdeutsch. Eintritt 13,-/10,-/5,- €.<br />

Der Besuch der Veranstaltung ist nur nach einer Vorbestellung<br />

möglich. Reservierungswünsche unter post@<br />

kukuc-ottersberg.de und Tel. 01577-2868018.<br />

Ottersberg | Schützenhalle Kreuzbuchen | 20 Uhr<br />

Pago Balke mit Meinrad Mühl am Piano: Ernte 2020<br />

Pago Balke war in den letzten 20 Jahren fast jedes Jahr<br />

einmal mit einem seiner zahlreichen kabarettistischen<br />

und musikalischen Programme im KASCH. Dieses Jahr<br />

wagt er ein BEST OF, unterstützt von Meinrad Mühl am<br />

Piano. Für alle Fans von Pago Balke, lassen Sie sich überraschen,<br />

schwelgen Sie in lustvoll bissigen oder romantischen<br />

Erinnerungen und etwas Neues hat er sicher auch<br />

in der Tasche. Weitere Infos unter www.kasch-achim.de.<br />

Achim | KASCH | Blauer Saal | 20 Uhr<br />

Filzen mit Jutta Görg-Herm<br />

Fröhliches Filzen für alle, die Lust auf einen kreativen, inspirierenden<br />

und produktiven Tag in der schönen Atmosphäre<br />

des Müllerhauses haben. Je nach Wetter können<br />

wir drinnen oder draußen arbeiten. Sie können in verschiedenen<br />

Techniken arbeiten: nass oder trocken, Stoffe,<br />

Tiere, Dekoratives, Praktisches... AnfängerInnen und Fortgeschrittene<br />

sind willkommen, auch diejenigen, die unvollendete<br />

Teile mitbringen und Schwung und Hilfe bei<br />

der Vollendung brauchen. Material kann im Kurs erworben<br />

werden. Der Kurs kostet 55,- €. Die Teilnehmer sollten eine<br />

Schüssel, geeignete alte Handtücher und, falls möglich,<br />

einen Bambusrollo mitbringen. Weitere Infos und Anmeldung<br />

bei Jutta Görg-Herm, Tel. 04202-76666 / 04202-<br />

9919865 / 0159 03002244, jgh@filzwerkstatt.de.<br />

Kirchlinteln-Brunsbrock | Müllerhaus | 10 bis 17 Uhr


NOVEMBER 2020 | VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

SONNTAG 15.11.<br />

„Bühne frei“–Konzert: Bernd Schlott<br />

Diesmal ist der Saxophonist und Mundharmonika-Spieler<br />

Bernd Schlott zu Gast, der mit seinem runden, kräftigen<br />

Ton von explosivem Ausbruch bis meditativer Ruhe die<br />

ganze Bandbreite musikalischen Ausdrucks beherrscht.<br />

Weitere Infos unter www.murkens-hof.de. Eintritt 10,- €/<br />

frei. Karten in allen Geschäftsstellen der Volksbank Osterholz<br />

Bremervörde.<br />

Lilienthal | Murkens Hof | 18 Uhr<br />

MONTAG 16.11.<br />

Richard Smythe: Nur Mut, kleiner Frosch!<br />

Mondscheinweiher-Talentwettbewerb: Alle Tiere des Waldes<br />

zeigen, welche artistische Kunststücke sie können.<br />

Nur Frosch traut sich nicht, gut versteckt folgt er dem<br />

Wettbewerb. Doch es hilft nichts, er wird entdeckt. Was<br />

nun? Bilderbuchkino mit Karin Hölscher für Kinder ab 4<br />

Jahren. Veranstalter: Bibliothek Lilienthal. Eintritt 1,- €.<br />

Lilienthal | Murkens Hof | Schroetersaal | 15.30 Uhr<br />

MITTWOCH 18.11.<br />

Joanna Scott Douglas & Jan Jedding<br />

Hutkonzert. Weitere Informationen und Anmeldung unter<br />

www.elcampo-ohz.de.<br />

Osterholz | El Campo | Beginn 19 Uhr<br />

Kino: Alfons Zitterbacke<br />

Beginn 16.30 Uhr. Eintritt 2,50 €.<br />

Kino: Britt-Marie war hier<br />

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,- €.<br />

Scheeßel | Scheeßeler Hof | Kirchstraße 2<br />

Bingo mit Michael Thürnau und Klaus & Klaus<br />

Weitere Infos unter www.festhalle-kutenholz.de.<br />

Kutenholz | Festhalle | 11 bis 17 Uhr<br />

FREITAG 20.11.<br />

LITERATUR<br />

HERKOMMEN! Eine Literatur-Reihe zum Thema Herkunft<br />

Im Rahmen des Förderprogramms „Und seitab liegt die Stadt“<br />

Die vhs Lilienthal ist Teil dieses Programms mit einer interkommunalen Literaturreihe<br />

in allen vier Mitgliedsgemeinden: Lilienthal, Grasberg, Ritterhude und Worpswede<br />

So., 1.11.2020<br />

Teufelsmoorgeschichten - Moderierte Lesung<br />

Christoph Jacobi, Angelika Krause und Dr. Konrad Zaiss<br />

werden an einem platt- und hochdeutschen Lesenachmittag<br />

bei Kaffee und Tee literarische Eindrücke zum<br />

Teufelsmoor bieten. Gebühr 5,- €.<br />

Ritterhude | Gemeindebücherei<br />

Riesstraße 9 | 15 Uhr<br />

Di., 3.11.2020<br />

Kommt ein Syrer nach Rotenburg - Autorenlesung<br />

mit Samer Tannous und Gerd Hachmöller<br />

Anhand alltäglicher Beobachtungen und Begegnungen<br />

wirft der Syrer Samer Tannous gemeinsam mit seinem<br />

deutschen Freund Gerd Hachmöller einen ebenso klugen<br />

wie warmherzigen Blick auf beide Kulturen und ertappt<br />

uns Deutsche bei so manch seltsamer Eigenheit.<br />

In Kooperation mit der Buchhandlung Buchstäblich. Gebühr<br />

6,- €.<br />

Lilienthal | Murkens Hof | Schroeter Saal | 19 Uhr<br />

Do., 5.11.2020<br />

Literatur im Bild: Kalligraphische Reise durch den<br />

Okzident – Ausstellungseröffnung mit Musik<br />

Reza Ehsan Maleki hat in seinem Heimatland Iran kalligraphische<br />

Kunst gelernt, die klassisch mit Bambusrohren<br />

und Tusche auf Papier geschrieben wird. Heute lebt<br />

er in Lilienthal und berichtet in der Eröffnung der Ausstellung<br />

von seiner Arbeit. Musikalisch begleitet wird er<br />

von David Niedermayer (Oud). In Kooperation mit der<br />

Bibliothek Lilienthal. Eintritt frei.<br />

Lilienthal | Murkens Hof<br />

Bibliothek | 16.30 Uhr<br />

Di., 3.11.2020<br />

Zuhause kann überall sein – Bilderbuchkino<br />

mit Karin Hölscher für Kinder ab 4 Jahren<br />

Das Mädchen Wildfang schließt eine neue Freundschaft,<br />

mit neuen Worten und neuen Erinnerungen – ein Buch<br />

von Irena Kobald über Integration und das Ankommen<br />

in einer neuen Umgebung. In Kooperation mit der<br />

Bibliothek Lilienthal. Gebühr 1,- €.<br />

Lilienthal | Murkens Hof | Schroeter Saal | 15 Uhr<br />

Mi., 4.11.2020<br />

Die Engelkens & Ein gutes <strong>Leben</strong><br />

im Moor – Autorenlesung mit Christa<br />

Malitz-Picard, Dr. Winfried Picard<br />

„Die Engelkens“ erzählt die Geschichte einer Moorbauernfamilie<br />

über sechs Generationen. „Ein gutes <strong>Leben</strong><br />

im Moor“ schildert, wie die Hofstelle im 20. Jahrhundert<br />

von einer neuen Familie übernommen wird. In Kooperation<br />

mit der Bibliothek Grasberg. Gebühr 5,- €.<br />

Grasberg | vhs<br />

Speckmannstraße 13 | 19 Uhr<br />

Do., 5.11.2020<br />

Abschlusspräsentation „Lyrik for the Future“ -<br />

Schreibwerkstatt mit Frank Warneke und Laura<br />

Müller-Hennig für Jugendliche<br />

„Doch hängt mein ganzes Herz an dir, du graue Stadt<br />

am Meer...“ Ausgehend von der Gedichtzeile aus Theodor<br />

Storms Gedicht „Die Stadt“ geht es in dem Workshop<br />

darum, Worte zu finden, Gedanken fließen lassen und<br />

Welten zu erschaffen in Sprache und Reim, mit Rhythmus<br />

und Takt. Eintritt frei.<br />

Grasberg | Jugendzentrum<br />

Little Tokio | Am Berg 5A<br />

Worpsweder Kulturherbst 2020: Minguet Quartett<br />

Fr., 6.11.2020<br />

Morgen wird mein Zuhause aufgelöst - Vortrag<br />

und Lesung mit Achim Engstler, Franziska Mencz<br />

Dass beide Bücher Botho Strauß‘ 2014 erschienene Erzählung<br />

„Herkunft“ und Saša Stanišićs 2019 erschienener<br />

Roman „Herkunft“ den gleichen Titel tragen, mag man<br />

für Zufall halten. Sieht man jedoch genauer hin, zeigen<br />

sich erstaunliche Bezüge und Parallelen. Gebühr 5,- €.<br />

Worpswede | Museum<br />

am Modersohn-Haus<br />

Hembergstr. 19 | 19 Uhr<br />

Sa., 7.11.2020<br />

Es ist ein seltsames <strong>Land</strong><br />

– Literarischer Spaziergang<br />

Durch den Ort führt Iris Pott-Sehnke (Gästeführerin). Die<br />

anschließende Lesung mit Kathrin Becker (mit Texten<br />

u. a. von Klaus Modick und Moritz Rinke) findet im ehemaligen<br />

Kaufhaus Stolte statt. Gebühr 5,- €.<br />

Worpswede | Stolte Haus<br />

Findorffstr. 10 | 14 Uhr<br />

Dieses Konzertprogramm trägt den Titel: „Friedrich Hölderlin<br />

& Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag<br />

2020“. Einleitend spricht der Musikwissenschaftler Dr. Egbert<br />

Hiller zu dem Bezugsrahmen Beethoven/Hölderlin.<br />

Das Programm umfasst fünf Jahrhunderte und reicht von<br />

Johannes Ockeghem über Giuseppe Verdi, Ludwig van<br />

Beethoven (Heiliger Dankgesang eines Genesenden) bis<br />

zu Luigi Nono (Fragment – Stille, An Diotima). Weitere Informationen<br />

unter www.podium-worpswede.de.<br />

Worpswede | Bötjersche Scheune | 17 und 20 Uhr<br />

So., 8.11.2020<br />

Verflixter Ratz<br />

Wo sie herkommt, weiß die kleine Straßenratte nicht,<br />

aber dafür, wo sie unbedingt hin möchte. Eine außergewöhnliche<br />

Tiergeschichte über die Suche nach einem<br />

Zuhause. Puppenspiel für Kinder ab 4 Jahren mit dem<br />

Tandera Theater (Hamburg), nach dem Kinderbuch von<br />

Lauren Child. Gebühr 4,- €.<br />

Lilienthal | Murkens Hof<br />

Schroeter Saal | 16 Uhr<br />

Bitte beachten Sie:<br />

Zu ALLEN Veranstaltungen ist eine Anmeldung<br />

erforderlich. Anmeldung unter: vhs Lilienthal-<br />

Grasberg-Ritterhude-Worpswede, Tel.: 04298/929-240<br />

oder unter www.vhs-lilienthal.de<br />

29


VERANSTALTUNGSKALENDER | NOVEMBER 2020<br />

Das Moorkino: Hidden Figures –<br />

Unerkannte Heldinnen<br />

Anmeldung unter: E-Mail: events@cultimo-kuhstedtermoor.de,<br />

Tel. 04763-9376071. Weitere Informationen unter<br />

www.cultimo-kuhstedtermoor.de. Eintritt Spende.<br />

Kuhstedtermoor | Cultimo | 20 Uhr, Einlass 19 Uhr<br />

Matthias Brodowy: Keine Zeit für Pessimismus<br />

Matthias Brodowy ist ein klassischer Künstler: Ein Hypochonder,<br />

der in der nächsten Sekunde irgendeinen über<br />

ihn einbrechenden Super-Gau erwartet. Brodowys zehntes<br />

Programm ist wie immer politisch, literarisch, musikalisch!<br />

Darüber hinaus frönt der selbsternannte Vertreter<br />

für gehobenen Blödsinn gerne auch der gepflegten Albernheit<br />

und der grotesken Geschichte. Weitere Informationen<br />

unter www.kasch-achim.de.<br />

Achim | KASCH | Großer Saal | 19 Uhr<br />

Kult-Sitcom: Familie Braun<br />

Die schräge Sitcom über eine Nazi-WG als Bühnenstück.<br />

Aufführung vom Nordharzer Städtebundtheater. Tickets<br />

bei allen Stadeum-Vorverkaufsstellen.<br />

Stade | Stadeum | Beginn 19.45 Uhr<br />

Wochenmärkte<br />

SONNTAG 22.11.<br />

MONTAG 23.11.<br />

Wochenmarkt Rotenburg<br />

auf dem Pferdemarkt, Mi. + Sa. 7 – 12 Uhr<br />

Wochenmarkt Sittensen<br />

vor dem Rathaus, Do. 8.30 – 13 Uhr<br />

Wochenmarkt Bremervörde<br />

Parkplatz zwischen Marktstraße und Huddelberg,<br />

Fr. 8 – 13 Uhr<br />

Wochenmarkt Zeven<br />

Vitus-Platz, Fr. 7.30 – 13 Uhr<br />

Wochenmarkt Osterholz-Scharmbeck<br />

beim Amtsgericht, Do. 8 – 13 Uhr<br />

Marktplatz, Di. + Fr. 8 – 18 Uhr, Sa. 8 – 13 Uhr<br />

Wochenmarkt Grasberg<br />

Parkplatz beim Rathaus, Do. 8 – 12.20 Uhr<br />

Wochenmarkt Lilienthal<br />

Klosterstraße/Alter Markt, Mi. + Fr. 8 – 13 Uhr<br />

Wochenmarkt Ritterhude<br />

Marie-Bergmann-Platz, Fr. 8 – 13.30 Uhr<br />

Wochenmarkt Schwanewede<br />

am Markt: Sa. 8 – 13 Uhr<br />

Worpsweder Wochenmarkt<br />

Zentraler Parkplatz an der Bergstraße Worpswede:<br />

Sa. 9 – 14 Uhr<br />

Wochenmarkt Stade<br />

Pferdemarkt, Mi. + Sa. 8 – 13.30 Uhr<br />

DIENSTAG 24.11.<br />

Sanny: eine Stimme – ein Gefühl<br />

Bauchredner Peter Kerscher mit seiner Dolly. Weitere Informationen<br />

unter www.festhalle-kutenholz.de.<br />

Kutenholz | Festhalle | 11 bis 17 Uhr<br />

MITTWOCH 25.11.<br />

Andreas Cordes<br />

Hutkonzert. Weitere Informationen und Anmeldung unter<br />

www.elcampo-ohz.de.<br />

Osterholz | El Campo | Beginn 19 Uhr<br />

19. Poetischer Klubabend<br />

Das Schöne ist: Wohl kaum eine andere Veranstaltung bietet<br />

so abwechslungs- und facettenreiche Unterhaltung.<br />

Und noch besser: Du darfst mitbestimmen, wen Du nochmal<br />

hören möchtest und wer schließlich zum/r besten<br />

PoetIn des Abends gekürt wird. Wer als TeilnehmerIn<br />

beim Poetry Slam mitmachen möchte, kann sich gern<br />

unter info@spoken-nord.de melden. Aufgrund des geringen<br />

Platzangebotes empfehlen wir eine Reservierung unter:<br />

www.kasch-achim.de.<br />

Achim | KASCH | Blauer Saal | 19.15 Uhr<br />

Arved Fuchs Multivisionsshow<br />

Kap Hoorn - Antarktis, Segeln im Reich der Stürme. Tickets<br />

unter www.hammeforum.de sowie in der Hamme Forum-<br />

Geschäftsstelle. Siehe auch Bericht Seite 31.<br />

Ritterhude | Hamme Forum | 19.30 Uhr<br />

DONNERSTAG 26.11.<br />

Schwerpunktthema USA: Osteopathie –<br />

eine ganzheitliche Medizin „Made in USA“<br />

Katharina Engemann stellt die Osteopathie von ihrer Entstehung<br />

in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im<br />

mittleren Westen der USA bis zur heutigen Verbreitung<br />

vor. Veranstalter: vhs Lilienthal-Grasberg-Ritterhude-<br />

Worpswede. Eintritt 7,- €.<br />

Lilienthal | Murkens Hof | Schroetersaal | 19 Uhr<br />

FREITAG 27.11.<br />

Konzert mit Andreas Kümmert Duo<br />

Andreas Kümmert? Da war doch was… Ach ja, der Mann,<br />

der 2015 mit seiner unglaublichen Stimme den Vorentscheid<br />

beim Eurovision Song Contest souverän gewonnen<br />

und dann auf das Finale in Wien verzichtet hat. Andreas<br />

Kümmert ist eben ein Individualist und das ist gut so.<br />

„Harlekin Dreams“ hat wohl die größte Bandbreite aller<br />

Kümmert-Alben: raue Rock ’n’ Roll- sowie Soul- und Blues-<br />

Musik. Teilnahme auch per Video-Stream. Weitere Informationen<br />

unter www.kasch-achim.de.<br />

Achim | KASCH | Großer Saal | 20 Uhr<br />

„Ins Museum kann jeder – aber im Dunkeln?“<br />

Siehe auch Eintrag am 13.11.<br />

OHZ | Museumsanlage | 18 Uhr<br />

Kunsthandwerkliche Weihnachtsausstellung im Heimatmuseum Soltau 2020<br />

Schwerpunktthema USA: Nam June Paik und die<br />

Anfänge der Videokunst in den USA<br />

Vortrag und Diskussion mit Dr. Meike Rotermund. Veranstalter:<br />

vhs Lilienthal-Grasberg-Ritterhude-Worpswede.<br />

Lilienthal | Murkens Hof | Raum Heidberg | 18 Uhr<br />

SAMSTAG 28.11.<br />

PubQuiz: We will quiz you!<br />

Knifflige Fragen, tolle Rätsel und eine Menge Spaß erwarten<br />

Euch! Aufgrund der Hygienevorschriften ist eine Teilnahme<br />

an diesem Event nur möglich mit einer Buchung<br />

über unsere Homepage www.kasch-achim.de. Beim Einlass<br />

wird Euch dann eine Tischnummer zugeteilt.<br />

Achim | KASCH | Großer Saal | 18 Uhr<br />

Herbstlesung des Literatentreffs mit dem Motto:<br />

„Märchenhaft – Es war einmal“<br />

Wieder werden wir Ihnen etwas Außergewöhnliches bieten.<br />

Wir hoffen auf einen schönen Abend und freuen uns<br />

auf Sie! Musikalisch umrahmt wird der Abend von Jochen<br />

Bruns am Piano. Eintritt AK 6,-/VVK 4,- €. Aktuelles unter<br />

www.kulturverein-schneverdingen.de.<br />

Schneverdingen | De Theeshof | Beginn 19 Uhr<br />

Schwerpunktthema USA: Das Ende der Geschichte?<br />

Vortrag und Diskussion mit Christian Michelsen. Veranstalter:<br />

vhs Lilienthal-Grasberg-Ritterhude-Worpswede.<br />

Eintritt 13,40 €.<br />

Lilienthal | Murkens Hof | Beginn 10.15 Uhr<br />

SONNTAG 29.11.<br />

Bremer Kaffeehaus-Orchester<br />

– das Weihnachtskonzert. Tickets unter www.hammeforum.de<br />

sowie in der Hamme Forum-Geschäftsstelle.<br />

Ritterhude | Hamme Forum | 15.30 Uhr<br />

Schlemmen und Show mit der<br />

Travestieshow Madame Gigi<br />

Diese Show ist Kult!!! Über 21.000 Besucher in den letzten<br />

Jahren. Weitere Infos unter www.festhalle-kutenholz.de.<br />

Kutenholz | Festhalle | 11 bis 17 Uhr<br />

Der besondere Film am 1. Advent<br />

Stummfilmklassiker mit Klavierbegleitung<br />

Wie immer am 1. Advent zeigen wir Meisterwerke der<br />

Stummfilmzeit mit dazu gehörender Wochenschau,<br />

eigens komponiert und am Klavier begleitet von Marie-<br />

Luise Bolte. (www.marilu-bolte.de). Anmeldung unter:<br />

E-Mail: events@cultimo-kuhstedtermoor.de, Tel. 04763-<br />

9376071. Weitere Informationen unter www.cultimo-kuhstedtermoor.de.<br />

Eintritt 12,- €.<br />

Kuhstedtermoor | Cultimo | 16 Uhr, ab 15 Uhr Kaffee<br />

und Kuchen (5,- €)<br />

In der Zeit vom 27.11.bis zum 20.12. wollten wir Ihnen die 22. Weihnachtsausstellung im Heimatmuseum Soltau<br />

präsentieren. Leider ist es coronabedingt nicht möglich, Ihnen eine gleichwertige Ausstellung wie in den vergangenen<br />

Jahren zu bieten. Viele schöne Sachen hatten wir für Sie schon vorbereitet, auch neue Aussteller waren eingeladen.<br />

Gerne stellen wir auf Wunsch einen Kontakt zu den Hobbykünstlern her, sodass Sie auf bewährte Präsente<br />

nicht verzichten brauchen. Eine Bildergalerie können Sie auf der Webseite www.museum-soltau.de finden.<br />

Der Kontakt zur Kunsthandwerklichen Arbeitsgemeinschaft: kha-soltau@googlemail.com oder Tel. 05191-12575.<br />

Wir wünschen allen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und freuen uns auf 2021.<br />

30


KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Unterwegs mit Arved Fuchs<br />

Multivisionsshow des Polarforschers im Hamme Forum<br />

lingt mit seinen bitterbösen Texten<br />

eine gnadenlose Sicht auf unsere<br />

Zeit: Warum werden die,<br />

denen wir unsere Kinder anvertrauen<br />

schlechter bezahlt als die,<br />

denen wir unser Geld anvertrauen?<br />

Was wird man über uns sagen<br />

in 20,30 Jahren? Wer werden<br />

wir gewesen sein? Und wie konn-<br />

Nach wie vor sorgt die Corona-<br />

Pandemie insbesondere in der<br />

Event-Branche fast täglich für Änderungen,<br />

Absagen etc. Im Monat<br />

<strong>November</strong> trifft es die für den<br />

7. <strong>November</strong> geplante Brecht-<br />

Revue, die nun ausfällt und<br />

voraussichtlich im nächsten Jahr<br />

nachgeholt wird.<br />

Ein besonderes Highlight hält<br />

das Hamme Forum für den 25.<br />

<strong>November</strong> bereit: Der bekannte<br />

Polarforscher und Buchautor<br />

Arved Fuchs besucht Ritterhude<br />

und lädt ab 19.30 Uhr zu einer<br />

Multivisionsshow unter dem Titel<br />

„Kap Hoorn-Antarktis – Segeln<br />

im Reich der Stürme“ ein.<br />

Im August 2015 brach Arved<br />

Fuchs mit seinem Segelschiff<br />

„Dagmar Aaen“ zu der 21.000<br />

Seemeilen umfassenden „Ocean<br />

Change“-Expedition auf. Ziele der<br />

langen Reise waren Feuerland<br />

mit dem legendären Kap Hoorn<br />

und die Antarktis, die zum zweiten<br />

Mal in der langen Expeditionsgeschichte<br />

mit dem Haikutter<br />

besegelt wurde. Bereits bei früheren<br />

Expeditionen war Feuerland<br />

wie auch das Kap an der<br />

Südspitze des amerikanischen<br />

Kontinents Ziel spektakulärer<br />

Unternehmungen. Gezeigt werden<br />

brillante High-Definition-<br />

Filmaufnahmen gepaart mit exzellenten<br />

Fotoaufnahmen und<br />

historischen Bewegtbildern.<br />

Jürgen Becker verbreitet am 28.<br />

Januar 2021 die Theorie „Die Ursache<br />

liegt in der Zukunft“. Der<br />

Kabarettist entwickelt den optimalen<br />

Optimismus ohne Opiate<br />

und holt uns alle unter seine warme<br />

Decke. Dort wird genau recherchiert,<br />

was die Welt zusammenhält,<br />

wenn sie auseinander<br />

fällt – und wie es sich für alle so<br />

richtig rechnet, sie jetzt zu retten.<br />

Sein Humor lüftet durch, hält das<br />

Zeitfenster auf Kipp und macht<br />

den Chancen Avancen. Man geht<br />

nach Hause und denkt: Da geht<br />

noch was!<br />

Kabarettist Christoph Sieber<br />

präsentiert sein Programm<br />

„Mensch bleiben“ am 28. März<br />

2021. Das Gute vorweg: Sieber<br />

ist sich mal wieder treu geblieben.<br />

In „Mensch bleiben“ hat er<br />

erneut das aufgeboten, was ihn<br />

ausmacht: Den schonungslosen,<br />

satirischen Blick auf Politik,<br />

Kunst und Gesellschaft. Ihm ge-<br />

te es so weit kommen, dass wir<br />

Konsumenten sind, User, Zuschauer,<br />

Politiker, Migranten,<br />

Deutsche, aber immer seltener<br />

Mensch?<br />

Die fünfte Ritterhuder Schlagernacht<br />

fiel 2020 aus und soll am<br />

30. April 2021 nachgeholt werden.<br />

Die urige Tanzparty mit<br />

Schlagern aus den 60ern bis heute<br />

sorgt jedes Mal für super Stimmung<br />

und viel Spaß.<br />

Das Hamburger Ohnsorg-Theater<br />

zeigt sein Stück „Ohnsorg-Theater:<br />

Bares is nix Rares“ am 16.<br />

Mai 2021. Michael Cooneys aberwitzige<br />

Verwechslungs- und Verwandlungskomödie<br />

ist mitten<br />

aus dem <strong>Leben</strong> gegriffen, voller<br />

Überraschungen, Situations -<br />

komik und schlagfertiger Wortspiele.<br />

Hier bleibt garantiert kein<br />

Auge trocken.<br />

Sofern nicht anders angegeben,<br />

beginnen alle Veranstaltungen<br />

um 20 Uhr. Weitere Informationen<br />

und Tickets online unter<br />

www.hammeforum.de sowie in<br />

der Hamme Forum-Geschäfts -<br />

stelle, Riesstraße 24, 27721 Ritterhude,<br />

Tel. 0 42 92 - 81 95 31. (pr)<br />

fällt leider aus!<br />

31


KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Dave denkt…<br />

Wat wollt’ ich<br />

nochmal?<br />

Demenz ist ansteckend. Irgendwie<br />

habe ich mir den<br />

Mist eingefangen. Ich erinnere<br />

mich bloß nicht mehr daran,<br />

wann und wo. Ich erinnere<br />

mich allerdings daran, wie ich<br />

einmal meinen Autoschlüssel<br />

suchte. Das Ding war weg. Vermutlich<br />

vom Erdboden verschluckt,<br />

in Wohlgefallen aufgelöst<br />

oder in ein schwarzes Loch<br />

gefallen.<br />

Und was nicht alles wegkommen<br />

kann: Telefon- und Kontokartennummern,<br />

eine blitzgescheite<br />

Idee, mein geliebter<br />

8er-Betonbohrer, die Kotbeutel<br />

für den Hund, der Einkaufszettel,<br />

das was ich gerade sagen<br />

wollte oder wie damals in meiner<br />

Sturm- und Drangzeit auch<br />

das gesamte Wochenende. Im<br />

ersten Moment noch da und<br />

dann im zweiten Augenblick –<br />

zack – weg!<br />

Zumindest<br />

aber<br />

was das<br />

Wochenende<br />

betrifft,<br />

lassen<br />

sich heutzutage<br />

Beweise mit der Handykamera<br />

festhalten. Denn vor Jahren lautete<br />

die Antwort auf die Frage<br />

„...und wie war dein Wochenende?“<br />

noch: „Keine Ahnung. Die<br />

Fotos sind noch nicht vom Entwickeln<br />

zurück.“ Ja, auch das ist<br />

ein Anzeichen für Demenz. Mein<br />

Langzeitgedächtnis funktioniert<br />

noch. Nur mit dem, was gerade<br />

eben geschah, hapert es.<br />

Zum Glück bin ich aber noch<br />

nicht so weit, dass ich das eben<br />

Gesagte ständig wiederhole. An<br />

das mit den Fotos und dem<br />

Handy erinnere ich mich noch.<br />

Aber vom Entwickeln sind die<br />

Bilder noch nicht zurück. Nee,<br />

wat hebbt wi lacht! Aber wat<br />

wollt’ ich nochmal? Ach ja: Einen<br />

Text zum Vergessen, äh, über das<br />

Vergessen schreiben.<br />

Denn so groß der Wunsch auch<br />

sein mag: Leider kommt das, was<br />

eben noch existent war, fast nie<br />

wieder. Nur in seltenen<br />

Fällen suche<br />

ich tagelang.<br />

Die Grenze<br />

zum Wahnsinn<br />

habe<br />

ich längst<br />

überschritten.<br />

Ein Hypochonder<br />

wie ich, jammert<br />

dann seinen<br />

Mitmenschen<br />

die Ohren voll. Und<br />

dann findet einer von ihnen das<br />

Gesuchte sofort. Ganz und gar<br />

ohne mit der Wimper zu zucken.<br />

Ohne Mühe. Wie geht das bloß?<br />

Und statt Gejammer kommt von<br />

mir dann die Entschuldigung:<br />

„Tut mir leid, ich bin trotz guter<br />

Augen einfach zu doof zum Gu -<br />

cken.“ Ein Satz, den ich übrigens<br />

sehr gerne und auch sehr oft wiederhole.<br />

Oh, ich muss gleich los!<br />

...da war doch noch<br />

was mit dem Autoschlüssel...<br />

Ich<br />

habe das Teil<br />

nach gefühlt<br />

ewiger Suche<br />

dann doch noch<br />

selber – erstaunlicherweise<br />

ohne fremde<br />

Hilfe – wiedergefunden.<br />

Ich war zuvor<br />

einkaufen und hatte meine<br />

Besorgungen wegsortiert. Und<br />

zwar zusammen mit dem Autoschlüssel<br />

in den Kühlschrank.<br />

(dh)<br />

Spielerisch Platt lernen<br />

Bernhard de Reese bietet ein Plattdeutsch-Examen<br />

Recht nüchtern kommt sie daher,<br />

die App von Bernhard de Reese:<br />

„Diese Seite ermöglicht das Lesen<br />

oder Anhören weiterer plattdeutscher<br />

Texte. Aber nur bei<br />

vorhandener Internetverbindung“,<br />

so erklärt sich die App<br />

selber. Doch wer einen zweiten<br />

Blick riskiert, merkt schnell, die<br />

Sache ist gar nicht so nüchtern,<br />

sondern richtig spaßig und hochspannend<br />

obendrein. „An'n<br />

Sünndag weer't un ik harr free“,<br />

so kann zum Beispiel gelesen<br />

werden. Dabei lädt die App sofort<br />

zum Spielen ein: Mit „play und<br />

scroll“, wird der User aufgefordert,<br />

zu überprüfen, wie weit es<br />

mit seinen Plattdeutsch-Kenntnissen<br />

denn steht. Und so gesehen<br />

ist diese App nicht nur Spielerei,<br />

sondern sie eignet sich<br />

auch dazu, die Sprache zu lernen.<br />

Das Ganze ist kostenlos und für<br />

Android-Geräte im Playstore zu<br />

erhalten, allerdings setzt die App<br />

eine Android-Version 5 oder neuer<br />

voraus. „Leider verlangt Apple<br />

für Einzelprogrammierer das<br />

Vierfache an Lizenzgebühren“,<br />

kritisiert der Beckedorfer. Davon<br />

abgesehen hat er das Angebot<br />

für alle entwickelt, die Interesse<br />

an der Sprache haben. Er selber<br />

hat neben diesem Faible für das<br />

Plattdeutsche eben auch das Faible<br />

zum Programmieren, die notwendigen<br />

Kenntnisse hat er sich<br />

selber beigebracht. Und da er<br />

durch die Corona-Krise in den<br />

Monaten April bis Mai etwas<br />

Leerlauf hatte, nuzte er diese<br />

Zeit, um die „Plattdeutschkiste“<br />

zu entwi ckeln.<br />

Die App arbeitet viel mit Beispieltexten,<br />

zuerst kommt immer<br />

der hochdeutsche Satz,<br />

dann folgt dieser auf Platt. Als<br />

weiteres Highlight enthält die<br />

„Kiste“ auch zwei Songs der ehemaligen<br />

Platt-Band „De fofftig<br />

Penns“. Am Ende lautet das Fazit<br />

„Kennt een<br />

vundag mit<br />

Platt sik ut,<br />

so kann he<br />

mehr un ist<br />

fein rut.“<br />

Wer nun selber<br />

einmal<br />

mit dem Angebot<br />

Bekanntschaft<br />

machen<br />

will, kann dies<br />

in zwei Versionen:<br />

Eine etwas<br />

reduzierte,<br />

die bei google<br />

play heruntergeladen<br />

werden<br />

kann und den Namen<br />

„Plattdeutsch“ hat und eine<br />

erweiterte, die von de Reeses Internetseite<br />

heruntergeladen werden<br />

kann: www.rema-verlag.de/<br />

plattbdr.apk. Beide Apps enthalten<br />

15 Unterkapitel mit Texten,<br />

sowohl gelesen als auch geschrie-<br />

Die Plattdeutsch-<br />

Kiste lädt zum<br />

Schmökern ein.<br />

ben, einige Songs und mehr. Die<br />

Komplettversion bietet zudem das<br />

Unterprogramm „Plattdeutsch-<br />

Examen“, wo jeder seine Plattdeutschkenntnisse<br />

testen kann.<br />

(jta)<br />

32


KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Mathe macht glücklich!<br />

Heute: Primzahlen – von Michael Leinemann<br />

Nachdem wir im letzten Monat<br />

eine Vielzahl an Zahlen kennengelernt<br />

haben, möchte ich heute<br />

zu den Primzahlen kommen. Was<br />

sind das für Zahlen? Und natürlich:<br />

Wofür braucht man die überhaupt?<br />

Das „Was“ ist ganz einfach zu erklären:<br />

Primzahlen haben genau<br />

nur zwei Teiler, nämlich die 1<br />

und sich selbst. Dementsprechend<br />

ist die 1 keine Primzahl<br />

(sie hat nur einen Teiler!), die 2<br />

und die 3 aber schon. Eratosthenes<br />

von Kyrene, der u. a. über 50<br />

Jahre lang der Leiter der berühmten<br />

Bibliothek von Alexandria<br />

war, hat vor über 2.200 Jahren<br />

ein damals bekanntes Verfahren<br />

unter seinem Namen eingeführt.<br />

Das Sieb des Eratosthenes:<br />

(1) Man schreibe beliebig viele<br />

Zahlen auf. Vielleicht bis 100<br />

oder 1000.<br />

(2) Die einzige Zahl, von der wir<br />

wissen, dass sie keine Primzahl<br />

ist, ist die 1. Die streichen<br />

wir nun weg.<br />

(3) Die nächste Zahl, die übrig<br />

bleibt, muss eine Primzahl<br />

sein. Diese wird markiert.<br />

(4) Nun werden alle Vielfachen<br />

dieser Zahl bis 100 oder<br />

1000, je nachdem, wofür wir<br />

uns entschieden haben, gestrichen.<br />

(5) Weiter bei (3).<br />

So bekommen wir zum Beispiel<br />

die ersten Primzahlen bis 100<br />

heraus: 2, 3, 5, 7, 11, 13, 17, 19,<br />

23, 29, 31, 37, 41, 43, 47, 53, 59,<br />

61, 67, 71, 73, 79, 83, 89 und 97.<br />

Wenn man die Tabelle bis 1000<br />

oder größer macht, geht natürlich<br />

noch mehr.<br />

Welchen Nutzen haben eigentlich<br />

Primzahlen?<br />

Früher: keinen! Heute: Für die<br />

Verschlüsselung von Daten sind<br />

sie in der Gegenwart absolut<br />

unerlässlich. Ohne Primzahlen<br />

wäre ein Einkauf mittels Kreditkarte<br />

im Internet völlig unsicher.<br />

Auch könnte jeder unsere E-Mails<br />

lesen, usw…<br />

Das Verfahren ist recht kompliziert,<br />

daher hier nur so viel: Ich<br />

denke mir zwei Primzahlen aus<br />

und multipliziere sie. Das Produkt<br />

stelle ich als öffentlichen<br />

Schlüssel zum Verschlüsseln der<br />

Daten an mich zur Verfügung.<br />

Mit den nur mir bekannten Primzahlen<br />

kann ich den Text dann<br />

wieder entschlüsseln. Sind meine<br />

beiden Primzahlen sehr groß,<br />

dauert es selbst für leistungsstarke<br />

Rechnersystem Jahre, diese<br />

über den öffentlichen Schlüssel<br />

zu finden.<br />

Mehr dazu in dem sehr lesenswerten<br />

Buch von Simon Singh:<br />

„Geheime Botschaften. Die Kunst<br />

der Verschlüsselung von der Antike<br />

bis in die Zeiten des Internet“.<br />

(Eine Bitte von mir: Unterstützt<br />

die hiesigen Buchhandlungen<br />

und kauft nicht bei Internet-Riesen,<br />

die in Deutschland keine<br />

Steuern zahlen!)<br />

Noch mehr Interessantes (z. B.<br />

Mirpzahlen) auf meiner Internet-<br />

Seite: uni-leinemann.com.<br />

Ein Beitrag von Dipl. Inform. Michael<br />

Leinemann, „Unabhängiges<br />

Nachhilfe-Institut Leinemann“,<br />

Zeven, Lindenstraße 1, 04281-<br />

19418, uni-leinemann@gmx.de.<br />

Kids können spielend lernen<br />

Spiele sind kein unnützer Zeitvertreib, in vielen Fällen vermitteln sie auch noch Wissen<br />

Spielspaß mit Mehrwert ist ein<br />

guter neuer Trend. Wir geben<br />

hier einige Tipps für Spiele für<br />

Kids, online und real:<br />

„3 · 4 = Klatsch“<br />

Das Konzentrationsspiel für zwei<br />

bis sechs Spieler ab acht Jahren<br />

trainiert spielerisch das Einmaleins.<br />

Wer am schnellsten rechnet<br />

und als Erster richtig klatscht,<br />

kann Holzfliegen sammeln und<br />

wer acht<br />

Stück hat,<br />

wird Ein-<br />

maleins-<br />

Meister.<br />

Das spannende<br />

Lernspiel<br />

von „Haba“<br />

trainiert<br />

das Multiplizieren im Zahlenraum<br />

des kleinen Einmaleins<br />

und fördert die Reaktions- und<br />

Konzentrationsfähigkeit.<br />

KIKA Online-Spiele<br />

Auf www.kika.de/spielen/index.<br />

html finden interessierte Kids<br />

und Eltern unterhaltsame Online-<br />

Games, die ganz spielerisch Wissen<br />

vermitteln. Von ganz einfachen<br />

Spielen für die Jüngsten, in<br />

denen sie beispielsweise lernen,<br />

die Bewegungen der Hände und<br />

Finger mit dem Bildschirmgeschehen<br />

zu verknüpfen bis zu<br />

umfangreichen Quiz-Spielen finden<br />

sich hier viele Möglichkeiten<br />

zum sinnvollen Zeitvertreib –<br />

einfach mal reinklicken.<br />

„Just One“<br />

Das Spiel des Jahres<br />

2019 ist ein kooperatives<br />

Partyspiel für<br />

Menschen ab acht<br />

Jahren. Das Ziel ist<br />

es, gemeinsam möglichst<br />

viele der 13 geheimen<br />

Wörter zu erraten. In jeder<br />

Runde versucht einer als aktiver<br />

Spieler ein geheimes Wort<br />

zu erraten. Dabei helfen die anderen<br />

Spieler, indem sie verdeckt<br />

und ohne sich abzusprechen je<br />

einen Hinweis auf ihre Tafeln<br />

schreiben.<br />

Hier ist Kreativität gefragt, denn<br />

derselbe Hinweis darf nicht von<br />

zwei Spielern gleichzeitig aufgeschrieben<br />

werden. Gibt es zwei<br />

oder mehrere identische Hinweise,<br />

sind sie ungültig und der aktive<br />

Spieler bekommt sie nicht<br />

zu sehen. Am Ende der Partie<br />

werden alle erratenen geheimen<br />

Wörter zusammengezählt<br />

und das Spiel -<br />

ergebnis ermittelt. Ein<br />

gutes Spiel, auch, weil<br />

der Erfolg aller Mitspieler<br />

zusammen gewertet<br />

wird und es keine<br />

echten „Verlierer“<br />

gibt. Kurzweilig und<br />

kreativ. (hg)<br />

33


KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Buchtipps: Autoren unserer Region<br />

Von Regionalkrimis, Sagen, Kochrezepten, heimatgeschichtlichen Werken und anderer Literatur<br />

In unserer Region gibt es eine<br />

überraschend große Zahl von Menschen,<br />

die Bücher schreiben. Und<br />

auch über die Gegend selber wurde<br />

und wird Literatur angefertigt.<br />

Deshalb baten wir im örtlichen<br />

Buchhandel um die Beantwortung<br />

der Frage: „Was gibt es eigentlich<br />

an – relativ aktuellen – Büchern<br />

aus, beziehungsweise über die Region?“<br />

Corinna Imbusch vom Team<br />

der seit mehr als 30 Jahren bestehenden<br />

Buchhandlung Lesezeichen<br />

(www.lesezeichen-zeven.de)<br />

musste daraufhin nicht lange<br />

überlegen und zählte zahlreiche<br />

Werke auf. Hier eine kleine Auswahl<br />

der von der Fachfrau genannten<br />

Bücher.<br />

Der erste Hinweis<br />

der kompetenten<br />

Buchhändlerin<br />

galt<br />

dem seit dem<br />

Sommer dieses<br />

Jahres erhältlichen<br />

Regionalkrimi<br />

„Mörderische Psychospiele<br />

– Zwischen Bremen und der<br />

Nordsee“ (ISBN 978-3-96050-172-<br />

5) von Sabine Bruns. Darin gibt<br />

es in Hemmoor den Fund einer<br />

Frauenleiche, zu dem dann ein<br />

Lokaljournalist und eine Redakteurin<br />

aus Zeven nachforschen.<br />

Mehrere Werke der in Worpswede<br />

lebenden Autorin Christa Picard<br />

(www.picard-buecher.de)<br />

spielen in der hiesigen Moorlandschaft<br />

und in Orten der<br />

Region. So etwa der 2017 publizierte<br />

Krimi „Mord im Moorexpress“<br />

(ISBN 978-3954941391).<br />

Diesem folgten 2018 „Verschollen<br />

im Teufelsmoor“ (ISBN 978-<br />

3-5494176-6)<br />

und Ende des<br />

vergangenen<br />

Jahres „Moorblues“<br />

(ISBN<br />

978-3-95494-<br />

199-5). Alle<br />

drei Kriminalromane<br />

sind<br />

im Verlag Edition<br />

Falkenberg<br />

(www.editionfalkenberg.de)<br />

erschienen.<br />

Wie ein Blick in dessen vielfältiges<br />

Verlagsprogramm zeigt, werden<br />

in unserer Gegend aber nicht<br />

nur Krimis geschrieben. So ist<br />

dort – neben Literatur wie etwa<br />

Sachbüchern mit regionalem Bezug,<br />

Romanen, Lyrik und plattdeutschen<br />

Kurzgeschichten –<br />

beispielsweise auch das Buch<br />

„Sagen & Geschichten aus dem<br />

<strong>Land</strong>kreis Rotenburg (Wümme)“<br />

(ISBN 978-3-95494-197-1) von<br />

Almuth Quehl genannt. Darin<br />

finden sich unter anderem<br />

Abschnitte über die Visselquellen,<br />

die Goldkuhle<br />

beim<br />

Großen Loh<br />

in Westervesede,<br />

das<br />

Schwein<br />

von Lauenbrück,<br />

den<br />

Heilquell<br />

bei Freyersen<br />

oder<br />

die Schäfereiche in<br />

Bremervörde.<br />

In der Schriftenreihe<br />

des <strong>Land</strong>schaftsverbandes<br />

der ehemaligen Herzog -<br />

tümer Bremen und Verden<br />

(www.landschaftsverbandstade.de)<br />

sind viele interessante<br />

Sachbücher erschienen. So wie<br />

etwa im<br />

vergangenen<br />

Jahr<br />

„Die Börde<br />

Sittensen.<br />

Geschichte<br />

und Geschichten.“<br />

(ISBN 978-<br />

3-931 879-<br />

75-4) von<br />

Michael Ehrhardt.<br />

Der in Zeven<br />

beheimatete<br />

Pierre Eggels<br />

hat sein in<br />

niederländischer<br />

Sprache<br />

bereits<br />

vorliegendes Buch „Meen je<br />

dat nou?“ auch in Deutsch veröffentlicht.<br />

Unter dem Titel „Meinst<br />

du das ernst?“ (ISBN 978-<br />

9464061-68-0) ist eine Sammlung<br />

von 110 sehr kurzen und<br />

launigen Konversationen vereint.<br />

Erst vor wenigen Wochen, am<br />

13. Oktober, ist das Kochbuch<br />

„katern.kochen.klarkommen.<br />

Das Katerkochbuch.“ (ISBN:<br />

978-3-96093-848-4) auf den<br />

Markt gekommen. Dieses beinhaltet<br />

60 Rezepte und wurde<br />

von der gelernten Köchin Zora<br />

Klipp (www.zoraklipp.de) geschrieben,<br />

welche in Zeven aufgewachsen<br />

ist. (ij)<br />

Geschichten vertellt op Platt<br />

De Corona-Upsatz<br />

Dat wör eene schlimme Tiet mit<br />

dat Corona-Virus. Keene Fründe,<br />

keene School, keen Football, un<br />

gans väl Langewiel. Nu dröft wi<br />

wedder no Schoole, aver Corona<br />

luert öberall. Wi möt vörsichtig<br />

wäden. Also ik meen, för een China-Produkt<br />

holt sik Corona doch<br />

temlich lange.<br />

In de Aftheken wören de Thermometer<br />

knapp, weil de Lüe Feeber<br />

mäten woll’n. Min’ bester<br />

Fründ köm up eene Idee: Wer bi<br />

Feeber-Verdacht keen Thermometer<br />

hett, kann sik enfach dree<br />

dröge Maiskörner innen Achters -<br />

ten stäken. Dormit kriggt man<br />

jümmer genauere Daten, as wenn<br />

man inne Achselhöhlen mäten<br />

deit. Schöll’n nu aver statt de<br />

Maiskörner Popcorn ut’n Mors<br />

ruutkaumen, mutt man flink den<br />

Krankenwogen ropen.<br />

As de Schoolen so lange schloten<br />

wör’n, kreeg ik den Verdacht, dat<br />

mine Öllern noch vör de Forschers<br />

eenen Impfstoff fertig<br />

kriegen dö’n. Se harr’n dat am<br />

Schworsten mit us veer Kinner<br />

inne Mietwohnung. Dat wör jümmer<br />

eene lude Quengelee. Mine<br />

groode Schwester hett veer Corona-Kilos<br />

up de Rippen krägen.<br />

Ik glöve jo, dat Corona us alle no<br />

Huus schickt hett, dormit wi mol<br />

nodenken schöll’n, wat wi mit<br />

use Ümwelt anstellt hebbt. De<br />

Klopapeerkrise hett us klor mokt,<br />

dat dat väl mehr Orschlöker givt,<br />

as wi dachten. Dat Wichtigste is<br />

nu, Hännewaschen, in de Armbeuge<br />

pruschen un Snutenpullis<br />

antehn. Schöll mol een anneret<br />

Virus upduuken, kennt wi jo all<br />

dat Hännewaschen, un keen een<br />

meckert mehr.<br />

Corona hett in poor Wäken<br />

schafft, wat Politiker in Johren<br />

nich backt krägen hebbt, nämlich<br />

Fortschritte innen Klimawandel.<br />

Mine Erkenntnis ut de Coronakrise:<br />

Wenn mine Fohrradklingel<br />

kaputt is, hölpt ludet Hosten, un<br />

ik hebb jümmer free Fohrt. Wi<br />

alle schöll’n us nich mit Luxus-<br />

Problemen rümschlon, sonnern<br />

möt doran denken, wat würklich<br />

för alle Minschen wichtig is: Familje,<br />

Fründe, Gesundheit, een<br />

Daak öbern Kopp un genog to<br />

äten. Och jo, un notürlich Klopopier!<br />

(ah)<br />

Jens-Uwe Wallmann, Klasse 6<br />

34


GEHIRNJOGGING<br />

Lange Straße 36–38<br />

27404 Zeven<br />

www.lesezeichen-zeven.de<br />

Leckerer Lese-Spaß mit Zora Klipp und <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong><br />

Kreuzworträtsel lösen und Zora Klipp-Buch gewinnen<br />

Wie geht das? – Ganz einfach: Kreuzworträtsel lösen und das<br />

Lösungswort mit dem Betreff „Kreuzworträtsel <strong>November</strong>“ an<br />

gewinne@landundleben.de bis zum 30. Oktober 2020 senden<br />

oder eine Postkarte mit Name und Adresse an: <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> Verlagsgesellschaft<br />

mbH, Auf dem Quabben 23, 27404 Zeven. Der Rechtsweg<br />

ist ausgeschlossen, es besteht kein Gewinnanspruch. Das Lösungswort<br />

für das Oktober-Rätsel war „Herbstzeit Rätselzeit“.<br />

Diesmal zu gewinnen: 5x 1 „Kater Kochbuch – Rezepte für harte<br />

Tage“ von Zora Klipp.<br />

Die Zevener Buchhandlung „Lesezeichen“ stellt die Preise zur Verfügung.<br />

Buch-Drive-in Zeven<br />

Mit einem Buch-Drive-in geht die Buchhandlung Lesezeichen völlig<br />

neue Wege der Buch-Vermarktung. Buchbestellungen können ab sofort<br />

auch auf Rechnung an der Hintertür (Anfahrt über Kirchhofsallee)<br />

abgeholt werden. Bestellungen und weitere Informationen unter<br />

www.lesezeichen-zeven.buchkatalog.de.<br />

• 60-t-Fahrzeugwaage<br />

• Schrotthandel<br />

• Containerdienst<br />

• Transporte<br />

• Abbrucharbeiten<br />

Problemlos – Einfach – Schnell<br />

Auf der Horst 29 • Osterholz-Scharmbeck<br />

Tel. 0 47 91-23 02 • Fax 98 2379 • l.petko@petko.de • www.petko.de<br />

Impressum:<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> Regionalmagazin<br />

Werbe- und Informationsmagazin<br />

Herausgeber:<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> Verlagsgesellschaft mbH<br />

Auf dem Quabben 23, 27404 Zeven,<br />

Tel. 0 42 81 - 719 41 80<br />

info@landundleben.de<br />

www.landundleben.de<br />

Geschäftsführer: Olga Kroo, Dimitri Kroo<br />

Registergericht: HRB 202701<br />

Gerichtsstand: Zeven<br />

USt-ID DE 274846746<br />

Verteilung: an div. Auslegestellen<br />

Redaktion: H.-H. Gehring (hg) – Chefredakteur<br />

(V.i.S.d.P.), Sandra Wilckens, Igor Jablonski<br />

(ij), Ralf G. Poppe (rgp), Dave Huis<br />

in't Veld (dh), Anneliese Hamann (ah),<br />

Pressetext (pr), Heilpraktiker Albat (al),<br />

Judith Tausendfreund (jta)<br />

Fotos: H.-H. Gehring, Igor Jablonski, Judith<br />

Tausendfreund, Museumsanlage Osterholz-<br />

Scharmbeck, Ralf G. Poppe, Gio Loewe,<br />

Pollert, Henrik Pfeifer, Jeanne Degraa,<br />

Reinhard Rosendahl, Emanuela Danielewicz,<br />

Kathrin Becker, Paul Voigt, Tandera Theater<br />

Hamburg, Veranstalter, Illustration:<br />

Adobe stock©ngupakarti<br />

Satz und Layout: Petra Zey, Granstedt;<br />

Sandra Wilckens, <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> Verlag<br />

Medienberater: Bruno Brüggemann,<br />

Karin Bardenhagen<br />

Druck: Karl Schmidt Druckerei GmbH<br />

Humburg Media Group<br />

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger in -<br />

halt l i cher Kontrolle übernehmen wir keine<br />

Haftung für die Inhalte externer Artikel.<br />

Der Abdruck von Terminen/Veran stal -<br />

tungen erfolgt ohne Gewähr. Alle Rechte<br />

vorbehalten. Jegliche Verviel fältigung oder<br />

Weiterverbreitung in jedem Medium als<br />

Ganzes oder in Teilen bedarf der schrift -<br />

lichen Zustimmung durch den Verlag.<br />

35


KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Hymne an die Heimat?<br />

Leto veröffentlicht „Rotenburg“<br />

Auf den ersten Blick erscheint es<br />

etwas ungewöhnlich, dass eine<br />

Hamburg-Berliner Band „Rotenburg“<br />

einen Song widmet. Doch<br />

aus der Nähe betrachtet, macht<br />

es Sinn.<br />

Obwohl Phill O. Fedkte (Gitarre),<br />

Pascal Albrecht (Drums), Paul<br />

Kala (Bass) und Jannes von Richthofen<br />

(Vocals/Gitarre; auf dem<br />

Foto v. li.) zu ¾ in Hamburg leben<br />

und arbeiten, stammen die vier<br />

31- bis 34-jährigen Musiker aus<br />

unserer Kreisstadt, erzählt uns<br />

Jannes. Er ist direkt in Rotenburg<br />

aufgewachsen, Pascal ebenfalls.<br />

Phill hat zumindest eine Zeit lang<br />

dort gewohnt, und der „Tostedter<br />

Jung“ Paul hat in der Kreisstadt<br />

sein Abi gebaut. 2020 trifft bei<br />

Leto ein Altenpfleger auf einen<br />

Sonderpädagogen, einen Studenten<br />

der sozialen Arbeit bzw. auf<br />

einen angehenden Mediziner.<br />

Sich selbst bezeichnet die Band<br />

in Anlehnung daran als „Quasi<br />

sozialste Band der Welt“.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Die Single<br />

„Rotenburg“ findet sich zudem<br />

auf der neuen LP (in farbigem<br />

Vinyl) bzw. CD „Wider“ wieder.<br />

Warum ein Song über „Rotenburg“?<br />

Jannes: „Der Song resultiert daraus,<br />

dass wir alle mehr oder weniger<br />

im Umkreis von Rotenburg<br />

groß geworden sind. Ich habe<br />

dort am längsten gewohnt. Weil<br />

das neue Album sehr persönlich<br />

ist, kam das Thema Vergangenheit<br />

auf. Nun ist es ein Stück<br />

Vergangenheitsbewältigung. Es<br />

gab einen <strong>Leben</strong>sabschnitt, in<br />

dem mir die Stadt deutlich zu<br />

eng war. Wo ich andere Ideen<br />

hatte. Da hat die Stadt nicht zu<br />

mir gepasst. Man könnte das natürlich<br />

auch als Komplettverriss<br />

werten. Doch das soll gar nicht<br />

sein. In Rotenburg habe ich nach<br />

wie vor gute Freunde. Das ist<br />

ganz schön schwer, denen das<br />

zu verklickern. Weil es natürlich<br />

schon arg deutlich ist. Aber es<br />

ist wirklich lediglich ein Blick<br />

auf das, was mich in der Phase<br />

gestört hat. Es gibt festgefahrene<br />

Strukturen im Alltag, deshalb<br />

kommen Innovationen nicht<br />

zum Tragen. Weil man ja immer<br />

das Gleiche macht. So war auf<br />

jeden Fall mein Gefühl damals,<br />

als ich in Rotenburg gelebt<br />

habe.“ Dieses Gefühl, findet Jannes,<br />

passt auch zu dem, was ihm<br />

als „Hochsitzfraktion“ der Stadt<br />

beschrieben wurde. Dazu passt<br />

subjektiv wiederum der Titel<br />

des ersten Leto-Albums aus dem<br />

Jahr 2018: „Vor die Hunde“.<br />

„Wider“ beißt abermals musikalisch<br />

in die Hacken, klingt wie<br />

eine Art Post-Punk, und ist am<br />

9. Oktober erschienen. (rgp)<br />

www.letohamburg.de<br />

Peter malt in Malstedt<br />

Sonntägliche Ausstellung der Malstedter Kunstwerkstatt ist einen Ausflug wert<br />

Am 25. Oktober begann die<br />

aktuelle Ausstellung des Mal -<br />

stedter Kunstvereins unter dem<br />

Motto „mehr als grau“ und beeindruckte<br />

uns und die zahlreichen<br />

Gäste der Vernissage. Die<br />

zehn Mitglieder präsentieren<br />

noch bis zum 22. <strong>November</strong> ihre<br />

Bilder und Skulpturen auf drei<br />

Etagen. Eine Ausstellung für<br />

kunstinteressierte Menschen, die<br />

zeigt, dass auch in diesen Zeiten<br />

gelebte Kreativität Früchte trägt.<br />

Der Zevener Künstler Peter Glaßmeier<br />

führte uns durch die Ausstellung<br />

und war sichtlich stolz,<br />

dass das Hygienekonzept funktioniert<br />

und schon am ersten Tag<br />

sehr viele Besucher kamen, die<br />

sich viel Zeit nahmen, die Werke<br />

auf sich wirken zu lassen. Seine<br />

Bilder in Öl- und Acryl-Maltechnik<br />

beschäftigen sich im<br />

Wesentlichen mit zwei Themenkomplexen:<br />

Musik-Stars und<br />

surrealistische Phantasie-Szenen<br />

mit persönlichem Hintergrund.<br />

Peter Glaßmeier: „Ich male nicht<br />

um zu gefallen, sondern um meiner<br />

Kreativität Raum zu geben,<br />

dass dies so viele positive Kritiken<br />

bringt, freut mich sehr und gibt<br />

mir noch mehr Schwung.“<br />

In der dritten Etage trafen wir auf<br />

die Werke von Tina Abich (siehe<br />

unten), die sich humorvoll und<br />

hintergründig<br />

mit dem<br />

Zeitgeschehen<br />

und ihren Erlebnissen<br />

auseinandergesetzt hat. Farbenfroh,<br />

realistisch und kreativ bieten<br />

die Bilder auch beachtenswerte<br />

Details, die einem erst bei längerer<br />

Betrachtung ins Auge fallen.<br />

Auch ein kleiner Spaziergang<br />

durch die Gartenlandschaft rund<br />

um die Malstedter Mühle<br />

(Mühlen straße 8, 27446 Deinstedt)<br />

lohnt sich. Überall findet<br />

man offensichtliche oder versteckte<br />

Skulpturen, Installationen<br />

und Gartensituationen, die diesen<br />

Spaziergang einmalig werden lassen.<br />

Wir empfehlen auch Familien<br />

einen Besuch in Malstedt am<br />

1., 8., 15. und 22. <strong>November</strong> 11<br />

bis 17 Uhr, der Eintritt ist frei.<br />

Weitere Infos auch online unter<br />

www.muehle-malstedtkunstwerkstatt.de.<br />

(hg)<br />

36


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Steuerberater<br />

Möchten Sie einen Beruf erlernen, der Zukunft hat,<br />

in dem Sie kreativ sein dürfen und auch qualifizierte Kenntnisse erlangen,<br />

dann nutzen Sie die Möglichkeit, sich als<br />

Auszubildende/r<br />

zur/zum Steuerfachangestellten<br />

in meiner Kanzlei zum 1. August 2021 zu bewerben.<br />

Als Bewerber/in sollten Sie im Verlauf der Ausbildung Lust auf Zahlen haben<br />

und erlernte theoretische Grundlagen in die Praxis umsetzen.<br />

Fühlen Sie sich angesprochen, dann erwarte ich gern Ihre Unterlagen.<br />

Steuerberater Günter Elmers · Bahnhofstraße 4 · 27419 Sittensen<br />

Tel. (04282) 5585-0 u. (0 4169) 522 · E-Mail: info@steuerberater-elmers.de<br />

Aus­ und Weiterbildungen im Sicherheitsgewerbe<br />

Wir schaffen<br />

Perspekven!<br />

Kursangebote:<br />

• Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung<br />

nach §34a GewO, Kursstart monatlich<br />

• Umschulung zur Fachkra für Schutz und Sicherheit<br />

Start 01.02.2021<br />

• Waffensachkunde nach §7 WaffG, Termine auf Anfrage<br />

Förderung durch: Agentur für Arbeit, Jobcenter, DRV, BFD möglich.<br />

Fragen? Wir helfen gerne!<br />

Utbremer Straße 67a | 28217 Bremen<br />

04 21 ­ 30 74 17 18<br />

01 57 ­ 58 30 70 19<br />

www.i­q­i.de<br />

WDI – Wendelken<br />

Ingenieurgesellschaft<br />

mbH & Co. KG<br />

Bremer Straße 33, 27404 Zeven<br />

Telefon 0 42 81 / 95 99 90 - 0<br />

wendelken@wdi-zeven.de<br />

www.wdi-zeven.de<br />

Wir suchen<br />

Bauingenieur<br />

Architekt<br />

Bautechniker<br />

(m/w/d)<br />

in Voll- oder Teilzeit<br />

Wir sind ein mittelständisches Straßen- und Tiefbauunternehmen<br />

mit ca. 100 Mitarbeitern, das im gesamten norddeutschen Raum tätig<br />

ist. Unser Aufgabenbereich umfasst den Straßen-, Tief-, Kanal-, Erdsowie<br />

Schwarzdeckenbau für öffentliche und private Auftraggeber.<br />

Wir suchen ab sofort qualifizierte Mitarbeiter (m/w/d):<br />

f Vorarbeiter/Polier im Bereich Straßenbau<br />

Ihr Profil:<br />

• mehrjährige Erfahrung in allen berufstypischen Tätigkeiten<br />

• Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und eigenständiges Arbeiten<br />

• Führerschein Klasse B ist erwünscht<br />

f Bauzeichner<br />

f Vermesser<br />

f Vermessungstechniker<br />

Ihr Profil:<br />

• gute CAD-Kenntnisse<br />

• gute Kenntnisse im Vermessungswesen<br />

• Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und eigenständiges Arbeiten<br />

Wenn unser Angebot Sie anspricht, nimmt unsere Verwaltung gern Ihre<br />

vollständigen Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg entgegen.<br />

Südring 24a · 27404 Zeven<br />

37


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Job-Profil EstrichlegerIn<br />

Ein Beruf für körperlich fitte Teamplayer, denen Baustaub und Lärm nichts ausmacht<br />

Wir brauchen nicht auf Zehenspitzen<br />

durch Bürobauten und<br />

Krankenhäuser zu schleichen,<br />

denn unsere Schritte hört man<br />

kaum. Lagerhallen sind problemlos<br />

von schweren Trucks befahrbar,<br />

ohne dass die Reifen Spuren<br />

hinterlassen. Grund dafür ist ein<br />

solider Fußboden. Und der besteht<br />

nicht nur aus Teppich, Laminat<br />

oder PVC, sondern auch<br />

aus Estrich. Das ist der Fußbodenbelag,<br />

der direkt auf den Beton<br />

aufgebracht wird und die<br />

Schicht zwischen Rohbau und<br />

Oberfußboden bildet. Und weil<br />

dieser Estrich aus Sand, Zement,<br />

Wasser und chemischen Zusätzen<br />

angerührt und mit viel Muskelkraft<br />

verteilt wird, ist der Beruf<br />

ein echter Kraftakt und harte<br />

körperliche Arbeit. Dafür sind<br />

aber nicht nur deine Karrierechancen<br />

top, sondern auch deine<br />

Ausbildungsvergütung liegt weit<br />

über dem Durchschnitt.<br />

Als Estrichleger beginnt dein<br />

Auftrag, wenn sich ein Neubau<br />

allmählich in die Höhe streckt.<br />

Bevor du nun munter den Estrich<br />

verteilst, fallen erst mal die Vorbereitungen<br />

an. Mithilfe moderner<br />

Laser misst du als erstes die<br />

Räume aus und zeichnest Markierungen<br />

ein. Bei den meisten<br />

Gebäuden wird nun eine Schallund<br />

Wärmedämmung verbaut.<br />

Diese Dämmung besteht aus<br />

mehreren Platten, die du zurechtschneidest<br />

und auf dem Boden<br />

verteilst. Darüber wird anschließend<br />

eine große Schutzfolie gezogen.<br />

Erst danach kommt der<br />

Namensgeber der Ausbildung<br />

zum Einsatz – der Estrich. Diesen<br />

Belag mischst du selbst aus Sand,<br />

Zement, Wasser und chemischen<br />

Zusätzen an.<br />

Die Mischungen füllst du in eine<br />

sich drehenden Trommel. Wichtigstes<br />

Werkzeug ist nun deine<br />

Schaufel. Mit der wird die flüssige<br />

Masse entweder in Schubkarren<br />

oder in Anlagen geschippt,<br />

die über einen Schlauch den<br />

Estrich dorthin transportieren,<br />

wo er gebraucht wird. Ein bisschen<br />

sieht das aus wie ein Feuer -<br />

wehrtrupp beim Löscheinsatz.<br />

Am Einsatzort warten deine<br />

Kollegen schon auf die „Lieferung“<br />

und verteilen die Masse<br />

gleichmäßig auf dem Fußboden<br />

– und das in einem Rutsch.<br />

Estrichleger werden händeringend<br />

von klassischen Estrich -<br />

betrieben, Wohnungsbaufirmen,<br />

Fußbodenfirmen und Industrie -<br />

baufirmen gesucht. Die Aus -<br />

bildung als Estrichleger wird<br />

übrigens auch in verkürzter<br />

Form angeboten – als zwei -<br />

jährige Ausbildung als Ausbaufacharbeiter.<br />

Die Ausbildungsdauer<br />

für Estrichleger liegt bei<br />

drei Jahren. (ab)<br />

Wir suchen zum 1. August 2021 einen<br />

Auszubildenden (m/w/d)<br />

zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger<br />

Wenn du in einem jungen, modernen<br />

Handwerksunternehmen und in einem netten<br />

Team arbeiten möchtest, bewirb dich bei uns!<br />

Wir sind Spezialisten<br />

in Sachen Badsanierung,<br />

CAD-Planung,<br />

Fliesen-Großformate<br />

und Neubauprojekte.<br />

Godenstedter Str. 26 · 27404 Zeven · Telefon 0160 – 94 85 03 01<br />

info@brueggemann-fachbetrieb.de · www.brueggemann-fachbetrieb.de<br />

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen<br />

Termin einen:<br />

Sicherheits- und<br />

Gesundheitsschutzkoordinator (m/w/d)<br />

in Vollzeit oder in Teilzeit.<br />

Ihr Profil:<br />

- Ingenieur, Bautechniker, Meister (m/w/d)<br />

- Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator (m/w/d)<br />

- Führerscheinklasse B (Klasse 3)<br />

- Sicher im Umgang mit MS-Office<br />

Wir bieten Ihnen:<br />

- Interessante und vielfältige Aufgaben im Bereich der Arbeitssicherheit<br />

und des Gesundheitsschutzes<br />

- Eigenverantwortliche Tätigkeiten<br />

- Firmenwagen nach Absprache und Erfordernis möglich<br />

- Attraktive und leistungsorientierte Vergütung<br />

Wenn Sie noch keine Qualifikation als Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator<br />

vorweisen können, jedoch Bauleiter sind<br />

oder ähnliche Qualifikationen und Erfahrungen besitzen, bieten<br />

wir Ihnen eine Weiterbildung zum Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator<br />

an.<br />

Ihre Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihrer<br />

Gehaltsvorstellungen senden Sie bitte per Mail an:<br />

h.zerbe@zerbe-ib.de<br />

HEIDI ZERBE INGENIEURBÜRO Gesellschaft<br />

für Planung und Messtechnik im Bauwesen mbH<br />

Worpsweder Str. 26 · 28215 Bremen<br />

www.zerbe-ib.de<br />

38


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Der Ev.-luth. Kindertagesstättenverband Rotenburg-Verden sucht für seine<br />

KiTa Regenbogen in Schneverdingen zum nächstmöglichen Termin<br />

Staatlich anerkannte Erzieher (m/w/d)<br />

30 Stunden und 39 Stunden<br />

Sie sind flexibel und suchen die Herausforderung in einer vielseitigen<br />

Ganztagseinrichtung?<br />

Sie möchten engagierte und kompetente Kolleginnen? Dann freuen wir uns<br />

auf Ihre Bewerbung!<br />

Die mit der Stelle verbundene Aufgabe erfordert die Mitgliedschaft in einer<br />

Gliedkirche der Evangelischen Kirche Deutschland.<br />

Wir zahlen nach dem TVöD SuE inkl. Jahressonderzahlung und Zusatzversorgung.<br />

Informationen erhalten Sie bei Frau Schröder, Kita Regenbogen,<br />

Tel.: 05193 3668.<br />

Der Ev.-luth. Kindertagesstättenverband Rotenburg-Verden sucht für<br />

die KiTa Kinderarche in Rotenburg zum nächstmöglichen Termin<br />

Erzieher (m/w/d) 23,75 Stunden<br />

Für die Betreuung unserer Biogasanlage im Raum Zeven suchen wir einen<br />

Bewirtschafter (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit<br />

Wo Sie anpacken werden<br />

• Beseitigung von Störungen, Durchführung von Wartungen und Reparaturen<br />

sowie Führen des Betriebstagebuchs<br />

• Sicherstellung der elektrotechnischen Verfügbarkeit und eines störungsfreien<br />

Ablaufs der Biogasanlage<br />

• Montage und Demontage von Bauteilen bzw. Baugruppen an Maschinen<br />

und von elektrischen Bauteilen<br />

• Wartungs- und Reinigungstätigkeiten<br />

• Transport von Biomasse auf der Anlage mit bspw. Teleskoplader<br />

Was wir uns von Ihnen wünschen<br />

• Abgeschlossene Ausbildung als Elektroniker*in, Mechatroniker*in,<br />

Monteur*in oder in einem technischen bzw. handwerklichen Beruf<br />

• Führerschein der Klasse B ist notwendig, PC-Grundkenntnisse sind erforderlich<br />

• Handwerkliches Geschick, Einsatzbereitschaft und Flexibilität<br />

• Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit<br />

• Bereitschaft zu Störungs-/Rufbereitschaftsdiensten<br />

Was wir Ihnen bieten<br />

• Eigenverantwortliches Aufgabengebiet und kurze Wege für rasche<br />

Entscheidungen<br />

• Einen Arbeitsplatz in einer Branche mit Zukunft<br />

Ihre Bewerbung richten Sie bitte<br />

• auf dem Postweg an: Herrn Reiner Kuball, Monierstraße 13 A, 27404 Zeven<br />

• per E-Mail an: reiner.kuball1@ewetel.net<br />

Für vorab auftretende Fragen steht Ihnen Herr Kuball telefonisch unter der<br />

Rufnummer 0172 4132467 gern zur Verfügung.<br />

Sie haben Lust, Kita in einem engagierten Team lebendig und kreativ<br />

zu gestalten? Dann sind Sie bei uns richtig.<br />

Zukunft gestalten, transparent arbeiten, Verantwortung übernehmen in<br />

einem engagierten Team. Das Kind im Mittelpunkt, Eltern als Erziehungspartner<br />

– wenn das Ihre Wünsche an eine sinnbringende Arbeit sind –<br />

dann bewerben Sie sich. Wir freuen uns auf Sie.<br />

Wir zahlen nach Tarif TVÖD SuE inklusive Jahressonderzahlung. Die Zusatzversorgung<br />

ist selbstverständlich ebenso wie Supervision und Fachberatung.<br />

Bei Fragen hilft Ihnen Frau Schreiner, Tel. 04261 5956 gerne weiter.<br />

Die mit der Stelle verbundene Aufgabe erfordert die Mitgliedschaft<br />

in einer Gliedkirche der Evangelischen Kirche Deutschland.<br />

Die Bewerbungsunterlagen werden während des Bewerbungsverfahrens<br />

digital gespeichert.<br />

Der Ev.-luth. KiTa-Verband Rotenburg-Verden sucht zum nächstmöglichen<br />

Termin für seine KiTa Kinderarche in Rotenburg eine<br />

KiTa-Leitung (m/w/d)<br />

Wir suchen einen Menschen, der<br />

– Sozialpädagog*in ist oder eine*n Erzieher*in mit Leitungserfahrung<br />

– Ressourcenorientiert leitet<br />

– Qualitätsentwicklung betreibt<br />

– Für die offene Arbeit brennt<br />

– Visionen von nachhaltiger KiTa-Arbeit hat<br />

– Das Kind im Mittelpunkt sieht<br />

– Verwaltung von MS-Office mit Leichtigkeit bewältigt<br />

– Einer christlichen Kirche angehört<br />

Wir bieten<br />

– Einarbeitung durch die stellvertretende Leitung und die Fachberatung<br />

– 27 Stunden (17 Leitung, 10 Stunden als Vertretung)<br />

– Eine für den Stadtteil wichtige Einrichtung<br />

– Gute Vernetzung und Unterstützung im KiTa-Verband<br />

– Bezahlung nach TVÖD-Sue<br />

– Einen starken Trägerverband<br />

– Supervision, Begleitung, Fortbildung<br />

Informationen erhalten Sie bei Bettina Paul-Renken, Tel. 04231 894 71,<br />

Mail: bettina.paul-renken@evlka.de<br />

Ihre Bewerbung richten Sie bitte per Mail an:<br />

Ev.-luth. KiTa-Verband z. Hd. Frau Bettina Paul-Renken<br />

Lindhooper Str. 103, 27283 Verden, bettina.paul-renken@evlka.de<br />

39


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Steuertipp<br />

Homeoffice oder nur häusliches Arbeitszimmer?<br />

Die Corona-Pandemie hat die Arbeitswelt<br />

nachhaltig verändert.<br />

Unternehmen, die früher zaghaft<br />

über die Vor- und Nachteile von<br />

„Heimarbeitsplätzen“ nachgedacht<br />

haben, machen es heute<br />

einfach, sogar in großem Umfang.<br />

Wer diese Krise überleben<br />

will, hat für Homeoffice zumindest<br />

bereits die technischen Voraussetzungen<br />

geschaffen.<br />

Die Arbeit im Homeoffice gibt<br />

den Unternehmen die Möglichkeit,<br />

trotz verschärfter Kontaktauflagen<br />

und trotz behördlich angeordneter<br />

Betriebsschließungen<br />

den Geschäftsbetrieb aufrecht zu<br />

erhalten. Ansonsten wären bereits<br />

heute sehr viel mehr Unternehmen<br />

in ihrer Existenz bedroht.<br />

Bei der Einrichtung und Ausgestaltung<br />

eines Home-Arbeitsplatzes<br />

fällt die Unterstützung der<br />

Arbeitgeber sehr unterschiedlich<br />

aus. Die einen richten den Mitarbeitern<br />

von PC über Bildschirm<br />

und Drucker bis zu Schreibtisch,<br />

Bürostuhl und Handy einen kompletten<br />

Arbeitsplatz ein und bezahlen<br />

außerdem noch Strom<br />

und Internet. Andere erwarten<br />

von ihren Mitarbeitern, dass diese<br />

die notwendige Infrastruktur<br />

für die Heimarbeit auf eigene<br />

Kos ten beschaffen und auch Verbrauchsmaterial,<br />

Strom und Internetgebühren<br />

selber tragen.<br />

Stellt der Arbeitgeber das Equipment<br />

bereit, kann er diese Kosten<br />

in vollem Umfang als Betriebsausgaben<br />

geltend machen. Übernimmt<br />

demgegenüber der Mitarbeiter<br />

diese Kosten, dann gelten<br />

die strengen Regeln des häuslichen<br />

Arbeitszimmers (von mir in<br />

der <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> Juni-<strong>Ausgabe</strong><br />

2017 ausführlich erläutert). Nur<br />

wenn das Arbeitszimmer den<br />

Mittelpunkt der gesamten beruflichen<br />

Tätigkeit darstellt, können<br />

die oben genannten Kosten in<br />

voller Höhe steuerlich geltend gemacht<br />

werden. Stellt der Arbeitgeber<br />

für die berufliche Tätigkeit<br />

Räumlichkeiten, aber keinen Büroarbeitsplatz<br />

zur Verfügung,<br />

sind die abzugsfähigen laufenden<br />

Kosten pro Jahr auf 1.250<br />

Euro gedeckelt, so beispielsweise<br />

bei Lehrern.<br />

Ist beim Arbeitgeber ein Büroarbeitsplatz<br />

vorhanden, schließt die<br />

derzeitige Gesetzeslage einen Abzug<br />

von Werbungskosten kategorisch<br />

aus. Gleiches gilt, wenn der<br />

Mitarbeiter zwar über ein separates<br />

Arbeitszimmer verfügt, dieses<br />

aber zu mehr als 10 Prozent<br />

privat nutzt oder wenn er nur<br />

eine Arbeitsecke oder ein Durchgangszimmer<br />

vorzuweisen hat.<br />

Das ist dann für den Mitarbeiter<br />

eine Kostenkatastrophe!<br />

Da Homeoffice derzeit politisch<br />

– sogar auf Bundesministerebene<br />

– ausdrücklich gewollt ist, bedarf<br />

es zumindest für das Jahr 2020<br />

dringend eines Billigkeitserlasses<br />

der Finanzverwaltung, um<br />

die von den Mitarbeitern selbst<br />

getragenen Kosten großzügig<br />

steuerlich anzuerkennen,<br />

meint Ihr Steuerberater<br />

Thomas Feld<br />

www.steuerberater-feld.de<br />

KfZ-Versicherungswechsel: Jetzt entscheiden<br />

Vergleichsportale laut HUK-COBURG für Marktüberblick nicht immer die erste Wahl<br />

Foto: HUK-COBURG<br />

Bis zum 30. <strong>November</strong> können Autofahrer die Kfz-Versicherung wechseln.<br />

Ob sich ein Wechsel lohnt, hängt vom künftigen Preis und den Leistungen<br />

der Police ab.<br />

Das Kfz-Versicherungsjahr geht<br />

zu Ende. Vor der Entscheidung<br />

Fortführung des Vertrags oder<br />

Wechsel, stehen zwei Fragen:<br />

Stimmt der Preis? Welche Leis -<br />

tungen bekomme ich für mein<br />

Geld? Ein Marktüberblick ist für<br />

die Antwort unerlässlich. Viele<br />

Autobesitzer nutzen dazu ein Vergleichsportal.<br />

Verbrauchermedien<br />

raten allerdings mindestens<br />

40<br />

zwei Portale zu kontaktieren.<br />

Doch selbst damit bekommt man<br />

keinen vollständigen Marktüberblick,<br />

denn kein Portal berücksichtigt<br />

alle Kfz-Versicherer und<br />

was die Leistungen betrifft, handelt<br />

es sich oft um ein abgespecktes<br />

Angebot. Die HUK-COBURG,<br />

mit mehr als 12 Millionen versicherten<br />

Fahrzeugen Deutschlands<br />

größter Kfz-Versicherer,<br />

lässt sich beispielsweise auf keinem<br />

Portal mehr listen. Zur Abrundung<br />

der Suche empfehlen<br />

Verbrauchermedien deshalb, direkt<br />

auf der Website einer bekannt<br />

preisgünstigen Kfz-Versicherung<br />

zu suchen.<br />

Leistungen sind entscheidend<br />

Der günstige Preis allein sollte<br />

kein Entscheidungskriterium<br />

sein. Nur ein kritischer Blick auf<br />

die Leistungen schützt vor bösen<br />

Überraschungen im Schadenfall.<br />

Viel Wert legen Verbraucherschützer<br />

auf die Deckungssumme<br />

in der Kfz-Haftpflichtversicherung.<br />

Statt der gesetzlich<br />

vorgeschriebenen 7,5 Millionen<br />

Euro für Personenschäden sollte<br />

in der eigenen Police eine 100-<br />

Millionen-Euro-Deckung für Personen-,<br />

Sach- und Vermögensschäden<br />

(bei Personenschäden<br />

max. 15 Mio. Euro je geschädigte<br />

Person) je Schadenfall stehen.<br />

Eine gute Kasko-Versicherung<br />

verzichtet auf den Einwand der<br />

groben Fahrlässigkeit, zahlt bei<br />

Zusammenstößen mit Tieren<br />

aller Art und nicht nur bei<br />

Marder- sondern generell bei<br />

Tierbiss. Mitversichert sind auch<br />

die Folgeschäden, die der Tierbiss<br />

am eigenen Pkw hinterlässt.<br />

Termine Versicherungswechsel<br />

In der Regel läuft ein Kfz-Versicherungsvertrag<br />

vom 1. Januar bis<br />

zum 31. Dezember eines Jahres.<br />

Wird der Vertrag nicht spätestens<br />

einen Monat vor Ablauf gekündigt,<br />

verlängert er sich automatisch um<br />

ein Jahr. Wer zum 1. Januar wechseln<br />

will, muss dies also bis einschließlich<br />

30. <strong>November</strong> tun. Entscheidend<br />

für die Wirksamkeit der<br />

Kündigung ist ein fristgerechter<br />

Eingang beim Versicherer. Bevor<br />

man kündigt, sollte auf jeden Fall<br />

die Deckungszusage des neuen<br />

Kfz-Versicherers vorliegen. (pr)


Sicher und flexibel heizen<br />

Moderne Holzfeuerstätten: Mit autarker Wärme ist man auch für Krisen gerüstet<br />

JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Wenn sich in Krisenzeiten in einzelnen<br />

Bereichen Versorgungsund<br />

Lieferengpässe abzeichnen<br />

oder konkret spürbar werden,<br />

wünscht man sich die sichere<br />

Verfügbarkeit einiger grundlegender<br />

Dinge. Dazu kann eine<br />

unabhängige Versorgung mit<br />

Wärme gehören. Wer sich hier<br />

autark macht, gewinnt ein hohes<br />

Maß an Freiheit und Selbstbestimmung.<br />

Verwirklichen lässt<br />

sich eine eigene, dezentrale Wärmeversorgung<br />

beispielsweise mit<br />

einem modernen Kachelofen,<br />

Heizkamin oder Kaminofen.<br />

Wärme und Sicherheit<br />

zum Wohlfühlen<br />

Für autarke Wohn- und <strong>Leben</strong>skonzepte<br />

der Zukunft sind<br />

moderne Holzfeuerstätten als erneuerbare<br />

Energiesysteme prädestiniert:<br />

für Niedrigenergiehäuser,<br />

KfW-Effizienzhäuser,<br />

Plusenergiehäuser oder sogenannte<br />

energieautarke Häuser.<br />

Wie kein anderes Heizsystem<br />

trägt ein Kachelofen, Heizkamin<br />

oder Kaminofen auf dem neues -<br />

ten Stand der Technik dazu bei,<br />

die eigene Wärmeversorgung<br />

selbstbestimmt und krisensicher<br />

zu gestalten. So kann mit einer<br />

Holzfeuerstätte unabhängig von<br />

Öl, Gas, Fernwärme und Strom<br />

geheizt werden. Der stets verfügbare,<br />

heimische Brennstoff Holz<br />

lässt sich gut bevorraten, dank<br />

nachhaltiger Forstwirtschaft<br />

wächst in Deutschland mehr<br />

Holz nach, als genutzt wird. Zudem<br />

lassen sich die Ofensysteme<br />

in Funktion und Design individuell<br />

auf den Bedarf zuschneiden.<br />

Holzfeuerstätten können mit<br />

anderen Energiesystemen intelligent<br />

kombiniert und problemlos<br />

im Rahmen einer Hybridheizung<br />

vernetzt werden, etwa mit<br />

einer Solarthermieanlage. So hält<br />

man sich alle Möglichkeiten offen<br />

und bleibt auch in Zukunft<br />

jederzeit handlungsfähig.<br />

Innovative CO 2 -neutrale<br />

Heizsysteme vom Fachmann<br />

Moderne Holzfeuerstätten arbeiten<br />

CO 2 -neutral und nutzen den<br />

Brennstoff Holz effizient. Mit innovativer<br />

Feuerungstechnik erreichen<br />

sie hohe Wirkungsgrade<br />

– etwa durch eine automatische<br />

Verbrennungsluftregelung für<br />

schadstoffarmen Abbrand. Zudem<br />

erfüllen Kachelöfen, Heizkamine,<br />

Kamine, Kaminöfen<br />

oder Pelletöfen vom Fachmann<br />

die neuesten Umweltvorschriften.<br />

Damit das Ofensystem den<br />

Wünschen und Bedürfnissen<br />

des Nutzers am besten entgegenkommt<br />

und die gewünschte<br />

Flexibilität und Zukunftssicherheit<br />

bietet, sollte man auf die<br />

Beratung eines qualifizierten<br />

Foto: djd/AdK/www.kachelofenwelt.de/Leda<br />

Ofen- und Luftheizungsbauers<br />

zurückgreifen. Adressen qualifizierter<br />

Ofenbauer-Fachbetriebe<br />

und weitere Informationen gibt<br />

es bei der AdK, der Arbeitsgemeinschaft<br />

der deutschen Kachelofenwirtschaft<br />

e. V., unter<br />

www.kachelofenwelt.de. Die<br />

Experten informieren ausführlich<br />

über die verschiedenen<br />

Technik- und Designmöglichkeiten,<br />

stimmen alle Komponenten<br />

optimal auf den individuellen<br />

Bedarf ab und realisieren die<br />

komplette Ofenanlage. (djd)<br />

Feuer und Flamme<br />

für Ihr Zuhause<br />

Kellerabdichtung<br />

Rissverpressung<br />

Fassadensanierung<br />

Schimmelbekämpfung<br />

HARALD GRALL<br />

MAURERMEISTER<br />

Querweg 2 • 27412 Kirchtimke<br />

Telefon 0 42 89-5 64 • Mobil 01 60-94 18 74 68<br />

E-Mail grall.timke@t-online.de<br />

BAUÄRGER<br />

VERMEIDEN!<br />

Werden Sie Mitglied im VPB!<br />

Unabhängige, sachverständige Beratung<br />

und Kontrolle von Angeboten,<br />

Verträgen, Bauausführungen und Rechnungen.<br />

Mittelstraße 10 | 21698 Harsefeld | Tel.: 04164 8995-44 | www.gorgs.de<br />

VERBAND PRIVATER BAUHERREN E. V.<br />

0421/3 96 85 50 • Internet: www.vpb.de<br />

41


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Riesiges Logistikcenter entsteht in Rotenburg<br />

thyssenkrupp Schulte baut hochmoderne Halle auf 36.000 Quadratmetern<br />

Leistungsfähiges Hochregallager<br />

Ein riesiges Hochregallager ermöglicht<br />

den kurzfristigen Lieferservice<br />

durch den stets verfügbaren<br />

Lagerbestand. Hier<br />

wird der vorhandene Raum perfekt<br />

ausgenutzt, indem die Lagerung<br />

von vielen Gütern auf engem<br />

Raum ermöglicht wird und<br />

der Zugriff durch modernste<br />

Technik optimal abgestimmt ist.<br />

zur großen Zufriedenheit von<br />

thyssenkrupp Schulte als „Generalübernehmer“<br />

gewählt und erstellt<br />

somit das gesamte Bauprojekt<br />

– vorwiegend mit weiteren<br />

lokalen Firmen. In der Realisierung<br />

schlüsselfertiger Bauten aller<br />

Größenordnungen ist die Firma<br />

seit Generationen erfahren<br />

und erprobt und lässt so „just in<br />

time“ die Vorstellungen der Kunden<br />

Wirklichkeit werden.<br />

Jobs und Ausbildungsstellen<br />

Im Rotenburger Gewerbegebiet<br />

(Trinidadstraße) tut sich was, das<br />

kann man schon von weitem<br />

sehen. Die Außenhülle des Logis -<br />

tikcenters und die Außenflächen<br />

sind bereits fertig und nun wird<br />

innen unter Hochdruck gearbeitet,<br />

um den Termin der Inbetriebnahme<br />

im Mai 2021 einzuhalten.<br />

Neuartiges Logistikkonzept<br />

Am neuen Standort, von wo aus<br />

schon bald Kunden im gesamten<br />

Norden beliefert werden, führt<br />

thyssenkrupp Schulte ein branchenweit<br />

neues, hochmodernes<br />

Logistikkonzept ein. Durch optimierte<br />

Logistikabläufe, fahrerlose<br />

Transportsysteme und hocheffiziente<br />

Be- und Entladungslösungen<br />

verspricht sich thyssenkrupp<br />

Schulte sig nifikante Produktivi -<br />

tätsstei gerungen. Das Konzept bietet<br />

darüber hinaus größtmöglichen<br />

Gesundheitsschutz bei den Mitarbeitenden,<br />

da es keinen Querverkehr<br />

mehr im Lager gibt.<br />

Integrierter Bahnanschluss<br />

Bei unserem Besuch sahen wir<br />

Gleise, die durch die gesamte<br />

Halle führen, und erfuhren dann,<br />

dass der Bahnanschluss ein<br />

ebenso wichtiges Kriterium für<br />

die Standortwahl war, wie die<br />

nahe Autobahn. So ist ein reibungsloser<br />

Ablauf der Lieferung<br />

und Lagerung, der oft großen<br />

Materialien aus Stahl, Edelstahl<br />

und NE-Metallen, die aus Rotenburg<br />

an die Kunden geliefert werden<br />

sollen, stets gewährleistet.<br />

Nicht umsonst hat thyssenkrupp<br />

rund 60 Millionen Euro in diesen<br />

Standort investiert, denn er soll<br />

ein Leuchtturmprojekt für moderne<br />

Logistik werden.<br />

Regionale Firmen beteiligt<br />

Regionale Firmen in das um -<br />

fangreiche Bauvorhaben einzu -<br />

be ziehen war thyssenkrupp<br />

Schulte von Anfang an wichtig.<br />

Das Hemslinger Familienunter -<br />

nehmen „Willy Johannes Bau“<br />

(www.johannesbaut.de) wurde<br />

Dass thyssenkrupp Schulte jetzt<br />

auch Bedarf an Arbeitskräften<br />

hat, liegt auf der Hand und auch<br />

Ausbildungsstellen werden angeboten.<br />

Auf www.ausbildungbei-thyssenkrupp.com<br />

finden<br />

sich alle Infos für die Ausbildungs-Saison<br />

2021 und auf<br />

https://karriere.thyssenkrupp.com<br />

die Infos für die Jobs.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> wünscht weiterhin<br />

einen guten Verlauf der Baumaßnahmen<br />

und freut sich auf die Inbetriebnahme<br />

im Mai 2021. (hg)<br />

● Schlüsselfertigbau<br />

● Gewerbebau<br />

● Projektentwicklung<br />

● Bauwerksanierung<br />

● Hochbau<br />

● Umbau<br />

HEIDI ZERBE<br />

INGENIEURBÜRO<br />

GESELLSCHAFT FÜR PLANUNG UND<br />

MESSTECHNIK IM BAUWESEN MBH<br />

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination<br />

gem. BaustellV<br />

Trinidadstraße 9 · 27356 Rotenburg<br />

04261-8400840 · 04261-8400850<br />

01520-6331133 · info@krueger-bau.com<br />

HEIDI ZERBE INGENIEURBÜRO GMBH<br />

Worpsweder Straße 26 • 28215 Bremen<br />

Telefon: +49 421 498 46 47 • Telefax: +49 421 491 94 95<br />

info@zerbe-ib.de • www.zerbe-ib.de<br />

42


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Mit einem Wechsel sorgenfrei sparen<br />

Hoyer informiert über günstige Tarife für Strom und Erdgas<br />

Und welcher Tarif passt am bes -<br />

ten? Diese Frage ist nur individuell<br />

zu beantworten: Wer den<br />

günstigsten Preis präferiert, ist<br />

mit einem anderen Tarif optimal<br />

bedient als der, der einen möglichst<br />

hohen Öko-Anteil möchte.<br />

Auch ein Mix zwischen grau und<br />

grün ist möglich.<br />

Bei Hoyer sind alle<br />

Varianten zu vernünftig<br />

kalkulierten<br />

Preisen zu bekommen.<br />

die entsprechende Versorgung<br />

mit günstigem Strom bis hin<br />

zur Planung und Bereitstellung<br />

modernster Technologien für<br />

die Stromspeicherung aus dazu<br />

passend installierten Photovoltaikanlagen<br />

reicht das Spektrum.<br />

Mike Heger, Jens Dräger und Antje Veller (v. li.) kümmern sich im Hause<br />

Hoyer um die Strom- und Erdgasversorgung sowie Elektromobilität und<br />

Stromspeicherung.<br />

Laufzeiten für Strom- und Erdgasverträge<br />

können zu bestimmten<br />

Zeiten außer Kraft gesetzt<br />

werden. Das ist der ideale Zeitpunkt,<br />

die eigenen Tarife zu prüfen<br />

und über einen Wechsel<br />

nachzudenken. Jetzt beginnt wieder<br />

so eine Phase. Und wer noch<br />

vom Grundversorger seinen<br />

Strom bezieht, sollte ohnehin<br />

einmal die Preise vergleichen,<br />

um gegebenenfalls auf einen<br />

deutlich günstigeren Tarif zu<br />

wechseln. Auch für Erdgas sind<br />

Preisvergleiche lohnend. Unter<br />

www.hoyer.de können Interessierte<br />

jetzt ganz einfach die Tarife<br />

für beide Produkte prüfen.<br />

Jedes Jahr im Oktober werden die<br />

Umlagen und Abgaben für die<br />

Stromversorger bekanntgegeben.<br />

Steigen EEG-, KWK-, NEV- oder<br />

Offshore-Umlage oder die Abgabe<br />

für abschaltbare Lasten? Wie entwickeln<br />

sich die Netzentgelte?<br />

Was macht die CO 2 -Steuer? Solche<br />

Einflüsse können die Kalkulation<br />

für die Strompreise über<br />

den Haufen werfen. Die Anbieter<br />

müssen gegebenenfalls nachjus -<br />

tieren.<br />

In solchen Momenten kann bei<br />

Änderung der Preise für den<br />

Kunden auch ein Wechsel des<br />

Anbieters trotz laufender Verträge<br />

möglich werden. In der nahezu<br />

unüberschaubaren Auswahl<br />

an möglichen Lieferanten möchte<br />

die Hoyer Strom und Erdgas<br />

GmbH als Partner vor Ort eine<br />

Alternative mit klaren Konditionen<br />

bieten: Auf www.hoyer.de<br />

lassen sich die Tarife schnell prüfen<br />

und für Interessierte regelt<br />

Hoyer dann alle weiteren Formalitäten.<br />

Ein Preisvergleich<br />

für die Strom ver sor -<br />

gung lohnt sich insbesondere<br />

auch für<br />

Betriebe. Unternehmen<br />

können viel Geld<br />

sparen, wenn sie ihren<br />

Gewerbestrom günstig<br />

einkaufen. Hoyer bietet bundesweit<br />

attraktive Tarife und hilft,<br />

die Energiekosten zu reduzieren.<br />

In der Regel haben Großbetriebe<br />

ab 100.000 kWh einen von den<br />

Hauptbetriebszeiten abhängigen<br />

Energiebedarf an Industriestrom.<br />

Die sogenannten Lastspitzen sorgen<br />

für erhebliche Mehrkosten.<br />

Hoyer hilft mit der Erstellung eines<br />

leistungsgemessenen Lastgangprofils,<br />

diese Spitzen zu erkennen<br />

und erstellt individuelle<br />

Angebote.<br />

Hoyer bietet außerdem Service-<br />

Dienstleistungen in den Bereichen<br />

Nachhaltigkeit und Elektromobilität:<br />

Von der Bereitstellung<br />

verschiedener Ladesäulen über<br />

Thomas Hoyer hat den Startschuss für die neue<br />

Homepage www.hoyer.de gegeben.<br />

Damit kommt Hoyer seiner eigenen<br />

Firmenphilosophie nach,<br />

denn das Familienunternehmen<br />

versteht sich für den gesamten<br />

Energie-Bereich als zuverlässiger<br />

Komplettversorger lokal vor Ort.<br />

In vierter Generation können die<br />

Kunden bei Hoyer auf die Partnerschaft<br />

vor Ort zählen – als<br />

Heizöl- wie als Strom-Kunde, als<br />

Erdgasbezieher wie als Flüssiggas-<br />

oder Pelletskunde. Alle Informationen<br />

über das umfangreiche<br />

Portfolio finden Interessierte<br />

auf www.hoyer.de. Dort werden<br />

beispielsweise für Heizöl, Holzpellets,<br />

Strom und Erdgas übersichtliche<br />

Preisrechner bereit -<br />

gestellt, um ganz einfach die<br />

eigenen Kosten zu ermitteln. (pr)<br />

43


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Volksbank Worpswede eG hat modernisiert<br />

Kreativer Umbau mit modernster Technik und Themen-Zimmern vollzogen<br />

Die kleine aber feine, eigenständige<br />

Volksbank im Herzen<br />

Worpswedes hat Ende Oktober,<br />

nach einem halben Jahr Umbauzeit,<br />

die Geschäfte in den neu gestalteten<br />

Räumlichkeiten wieder<br />

voll aufgenommen. Nun freuen<br />

sich die Mitarbeiter auf die Kunden,<br />

die in der Umbauzeit die<br />

Bankgeschäfte in einem schlichten,<br />

aber funktionellem Container<br />

verrichten mussten. Der<br />

Grund für die Modernisierung<br />

war der technische Fortschritt im<br />

Bankgeschäft – tatsächlich gab<br />

es aber auch den Bedarf, das<br />

Konzept der Hauptstelle zu verändern,<br />

denn die Bedürfnisse der<br />

Kunden haben sich ebenfalls geändert.<br />

tive Raumlösungen) beauftragt,<br />

ein umfassendes Konzept für die<br />

Gestaltung zu erstellen und da-<br />

Bezug werden und so entstand<br />

ein Familien-Zimmer mit Spielmöglichkeiten<br />

für die Kids, ein<br />

People-Zimmer mit Fussballtisch-Kicker<br />

und der Möglichkeit,<br />

Spielkonsolen-Events zu veranstalten,<br />

ein Genossenschafts-<br />

Zimmer und ein Natur-Nachhaltigkeits-Zimmer<br />

mit Birken als<br />

Garderobe, einem Teppich im Rasen-Style<br />

und ganz viel Holz. Ein<br />

beeindruckendes Konzept, detailverliebt,<br />

regional verwurzelt<br />

und sehr ansprechend für MitarbeiterInnen<br />

und Kunden/Kundinnen.<br />

Neueste Technik überall<br />

Ein weiterer wichtiger Punkt war<br />

die Technik, die nun auf dem<br />

neuesten Stand und somit auch<br />

für die Zukunft gerüstet ist.<br />

Beeindruckende<br />

Themen-Zimmer<br />

So wurde die Firma „BANCO“<br />

(Bankplaner, bekannt für krea-<br />

bei auch die Wünsche und Ideen<br />

der rund 20 MitarbeiterInnen zu<br />

berücksichtigen – gesagt getan:<br />

Die Beratungs-Zimmer sollten<br />

Themen-Zimmer mit regionalem<br />

Kunst-Zimmer, mit Bildern und<br />

Skulpturen Worpsweder Kunstschaffender,<br />

ein ebenerdiges<br />

Worpswede-Zimmer, mit Worpsweder<br />

Bildmotiven, ein Young-<br />

In jedem Raum gibt es große Monitore,<br />

mit denen die Beratungsgespräche<br />

unterstützt werden –<br />

die MitarbeiterInnen können sich<br />

jetzt überall bequem mit ihrem<br />

Helmut-Neynaber-Str. 23<br />

27612 Loxstedt<br />

Tel. (0 47 44) 92 91 0<br />

Fax (0 47 44) 92 91 20<br />

mail@kueck-gmbh.de<br />

www.kueck-gmbh.de<br />

Kompetent planen – meisterlich realisieren<br />

• Sonnen- und<br />

Insektenschutz<br />

• Abgepasste Teppiche<br />

• Gardinen<br />

• Polsterarbeiten<br />

• Tapeten<br />

• Einrichtungsberatung/<br />

Innenarchitektur<br />

Lüninghauser Straße 1b – Lilienthal (im Hause Pehl)<br />

0160 90 52 12 99 – info@stilegance.com<br />

44


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Laptop einloggen und so die erarbeiteten<br />

Ergebnisse den Kunden<br />

visuell präsentieren.<br />

Leuchtrahmen und Kunst in der<br />

Kundenhalle<br />

Im Eingangsbereich, in der lichten<br />

Kundenhalle, befinden sich die<br />

Geldautomaten und weitere SB-<br />

Geräte. Auf der linken Seite entstand<br />

ein moderner, gemütlicher<br />

Lounge-Bereich, der für wechselnde<br />

Ausstellungen und für kleine -<br />

re Events genutzt werden kann.<br />

Links neben der Service- und<br />

Empfangstheke befindet sich ein<br />

topmoderner Lichtrahmen, mit<br />

wechselnden Motiven.<br />

Regionale Firmen haben<br />

geliefert<br />

Dass bei einem so umfassenden<br />

Umbau Firmen mit Erfahrung<br />

und dem nötigen Know-how bemüht<br />

werden, liegt auf der Hand<br />

und dass es in unserer Region<br />

viele davon gibt auch. Daher wurden,<br />

soweit es ging, lokale Handwerksfirmen<br />

beauftragt, die ihren<br />

Job „in time“ und komplett<br />

nach den Vorstellungen der<br />

Volksbank Worpswede gemacht<br />

haben. Die Firmen: „Zimmerei &<br />

Dachdeckerei Wahlers“ (Worpswede),<br />

„Kück GmbH“ (Netzwerkund<br />

Systemtechnik, Loxstedt),<br />

„Malereibetrieb Soujon“ (Lilienthal),<br />

„Stilegance“ und „Pehl<br />

Wohnraumgestaltung GmbH“<br />

(beides exklusive Raumausstattung,<br />

Lilienthal), „Jan Kück Tischlerei<br />

und Möbelwerkstatt GmbH<br />

& Co. KG“ (Inh. J. Bartling, Worpswede),<br />

„Böttjer Heizung Sanitär<br />

GmbH“ (Worpswede) haben geliefert<br />

und freuten sich, erneut<br />

unter Beweis zu stellen, dass Zusammenarbeit<br />

unter den einzelnen<br />

Gewerken auf Augenhöhe<br />

für alle Beteiligten das Beste ist.<br />

Wir wünschen den Kunden und<br />

Mitarbeitern in den schönen neuen<br />

Räumlichkeiten gute Gespräche<br />

und mehr und freuen uns,<br />

erneut über ein so gelungenes<br />

Projekt mit regionalen Firmen<br />

berichten zu können. (hg)<br />

Geschafft! Sechs Monate Umbau liegen hinter uns.<br />

Zeit, danke zu sagen: allen Kunden, baubeteiligten<br />

Firmen und unseren Mitarbeitern. Das ist es, was eine<br />

Genossenschaft ausmacht. Was einer alleine nicht<br />

schafft, das schaffen viele.<br />

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!<br />

45


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Bald individuelle virtuelle Planungswelten<br />

Fliesenleger-Meisterbetrieb Brüggemann zieht in Zeven um<br />

In der Zevener Labesstraße tut<br />

sich was. Aktuell findet der Innenausbau<br />

des neuen Showrooms<br />

Marcel Brüggemann freut sich auf die Beratungs -<br />

gespräche in der Zevener Labesstraße.<br />

des Betriebes um den Fliesen -<br />

leger-Meister Marcel Brüggemann<br />

statt und die Kunden können sich<br />

auf etwas Neues freuen. Zum fünfjährigen<br />

Firmenjubiläum Anfang<br />

nächsten Jahres sollen die neuen<br />

Räume in Betrieb genommen werden.<br />

Dann finden dort treffen mit<br />

Kunden statt – mit allen technischen<br />

Raffinessen.<br />

Vielfalt statt<br />

Einfalt<br />

Nach dem Motto<br />

„Vielfalt statt<br />

Einfalt“ arbeitet<br />

das Team engagiert<br />

für die<br />

Wohn- und <strong>Leben</strong>squalität<br />

der<br />

Kunden aus dem<br />

gesamten Norden.<br />

Individuelle<br />

Beratung und<br />

Planung nach Maß sind bei Marcel<br />

Brüggemann die wichtigsten<br />

Grundvoraussetzungen für ein<br />

gelungenes Projekt. Dabei bedient<br />

er sich modernster 3D-<br />

Visualisierungstechnik, um den<br />

Kunden die erarbeiteten Ergebnisse<br />

realitätsnah zu präsentieren.<br />

Marcel Brüggemann: „Die<br />

Vielfalt an Werkstoffen und Gestaltungsmöglichkeiten<br />

kann einen<br />

schon fast erschlagen, daher<br />

wählen wir mit Bedacht und<br />

Fachverständnis die Muster, die<br />

wir dann den Kunden präsen -<br />

tieren, aus und treffen so eine<br />

wichtige Vorauswahl. Bei uns bekommt<br />

man von der professionellen<br />

Küchen- oder Badsanierung<br />

und Neugestaltung, bis zur<br />

umfangreichen, gewerkübergreifenden<br />

Komplettlösung alles aus<br />

einer Hand mithilfe unserer Partnerbetriebe.<br />

Unser Ziel ist es, ein<br />

optimales Ergebnis zu erzielen,<br />

an dem unsere Kunden viele Jahre<br />

Freude haben werden.“<br />

Ausbildung ist wichtig<br />

Momentan sind noch zwei Azubis<br />

im Betrieb dabei, ihre Ausbildung<br />

zu vollenden, aber Marcel<br />

Brüggemann ist schon dabei,<br />

eine weitere Stelle für den Herbst<br />

nächsten Jahres zu besetzen. Wer<br />

in einem innovativen, modernen<br />

Handwerksbetrieb mit guter<br />

Stimmung und umfassenden Perspektiven<br />

seine Ausbildung absolvieren<br />

möchte, der sollte sich<br />

schnellstmöglich bewerben. Alle<br />

relevanten Infos gibt es auf der<br />

Homepage www.brueggemannfachbetrieb.de.<br />

Wir werden Anfang nächsten<br />

Jahres berichten, wie der Showroom<br />

ausgestattet ist, denn hier<br />

hat sich Marcel Brüggemann tatsächlich<br />

ein beachtenswertes,<br />

nicht alltägliches Konzept erdacht.<br />

Bis dahin wünschen wir<br />

ihm und seinem Team gute Nerven<br />

und viel Kraft für diese wichtige<br />

Zeit. (hg)<br />

Kamine | Öfen | Heizkassetten | Edelstahl-Schornsteine<br />

Neubau | Umbau | Reparatur | Wartung<br />

Dipl. Ing. Arch. Jens Köster<br />

Am Wiesenborn 7 | 21698 Harsefeld<br />

Tel. 0 41 64 88 98 74<br />

Fax 0 41 64 88 98 75<br />

info@koester-kaminbau.de<br />

www.koester-kaminbau.de<br />

Jens Köster<br />

Kaminbau<br />

...für eine<br />

zündende<br />

Kaminidee!<br />

VIELFALT AUS MEISTERHAND<br />

Wir bieten Ihnen ein breit gefächertes<br />

Leistungsspektrum – von der ersten<br />

Beratung, über die detaillierte Planung<br />

und fachgerechte Ausführung bis hin<br />

zum fertigen Projekt.<br />

Godenstedter Str. 26 · 27404 Zeven · Telefon 0160 – 94 85 03 01<br />

info@brueggemann-fachbetrieb.de · www.brueggemann-fachbetrieb.de<br />

46


Fasch Augenoptik jetzt barrierefrei<br />

Visselhöveder Augenoptik-Geschäft hat die Geschäftsräume erweitert<br />

GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS<br />

Kurz vor dem fünfjährigen Jubiläum<br />

(im Januar 2021) von Fasch<br />

Augenoptik in Visselhövede freuen<br />

sich die zahlreichen Kunden<br />

über einen neuen Zugang zum<br />

Geschäft. Auf der Rückseite gibt<br />

es jetzt einen barrierefreien Eingang,<br />

der direkt in ein schönes<br />

Zimmer zur Seh-Diagnostik führt<br />

und es endlich auch Menschen<br />

mit Mobilitäts-Einschränkungen<br />

ermöglicht, die Leistungen der<br />

Augenoptik-Meisterin Lorena Janßen<br />

und ihrem Team in Anspruch<br />

zu nehmen. Da die Haupträume<br />

im Hochparterre liegen, war dies<br />

bisher nicht möglich, Lorena Janßen<br />

dazu: „Es war mir ein Anliegen,<br />

weiteren Kunden die Gelegenheit<br />

zu geben, sich bei uns<br />

beraten zu lassen und der neue<br />

Zugang wird bereits jetzt gut frequentiert.<br />

Im neuen Messraum<br />

können wir alle Tests und Beratungen<br />

durchführen – ohne hinderliche<br />

Barrieren.“<br />

Am Vordereingang befindet sich<br />

in Griffhöhe eine Klingel, die sig -<br />

nalisiert, dass jemand den barrierefreien<br />

Eingang benutzen<br />

möchte, gerne können aber auch<br />

Termine unter 04262-9548084<br />

sowie online auf www.faschaugenoptik.de<br />

gemacht werden.<br />

Das Geschäft ist dienstags bis<br />

freitags 9–12.30 Uhr und 14.30–<br />

18 Uhr sowie samstags 9–13 Uhr<br />

geöffnet.<br />

Lorena Janßen, Dorette Petschat und Pola Siemer (v. li.) haben den Durchblick<br />

in Visselhövede.<br />

Starke Verbundenheit<br />

Die Augenoptiker-Meisterin ist familiär<br />

sehr eng mit dem Augenoptik-Thema<br />

verbunden – schon<br />

vier Generationen arbeiten in diesem<br />

Bereich. Obwohl sie selbst<br />

nicht aus Vissel hövede stammt,<br />

ist sie doch stark mit dem Ort verwoben<br />

und genießt das Arbeiten<br />

in der Goethestraße 26 mit ihrem<br />

qualifizierten und freundlichen<br />

Team. „Ich bin sowohl im Gewerbeverein<br />

als auch im örtlichen<br />

Lions Club und stehe damit auch<br />

für eine schwungvolle, positive<br />

Entwicklung Visselhövedes – hier<br />

ist viel Potenzial. Die Kunden aus<br />

allen Bevölkerungsschichten haben<br />

nach den knapp fünf Jahren<br />

ein persönliches Verhältnis zu<br />

uns aufgebaut, dieses uns entgegengebrachte<br />

Vertrauen schätzen<br />

wir sehr und fühlen uns dadurch<br />

geehrt“, so Lorena Janßen.<br />

Auf www.fasch-augenoptik.de<br />

gibt es einen großen Überblick<br />

der aktuellen Brillenmodelle und<br />

Leistungen, auch in Sachen Kontaktlinsen<br />

findet man hier umfassende<br />

Informationen. (hg)<br />

Besser sehen durch biometrische Intelligenz<br />

Umfangreiche Vermessung des Auges als Datenbasis für Gleitsichtbrillen<br />

Eine Gleitsichtbrille wird nur dann zur echten Unterstützung im Alltag,<br />

wenn sie individuell angepasst ist.<br />

Foto: djd/Rodenstock GmbH München<br />

Um eine Brille zu haben, die den<br />

ganzen Tag auf der Nase bleiben<br />

kann, kommen viele Menschen<br />

irgendwann nicht mehr um eine<br />

Gleitsichtbrille herum. Sie ermöglicht<br />

eine stufenlose Sicht im<br />

Nah-, Mittel- und Fernbereich.<br />

Eine Gleitsichtbrille wird aber<br />

nur dann zur echten Unterstützung<br />

im Alltag, wenn sie individuell<br />

angepasst ist. „Tatsächlich<br />

aber nutzen 98 Prozent der Gleitsichtbrillenträger<br />

Gläser, die<br />

nicht perfekt zu ihren Augen passen“,<br />

erklärt Dr. Dietmar Uttenweiler,<br />

Head of Research & Development<br />

and Strategic Marketing<br />

Lenses bei Rodenstock. Nur zwei<br />

Prozent der Gleitsichtbrillenträger<br />

schöpfen also ihr Sehpotenzial<br />

voll aus. Die Folgen können<br />

beispielsweise eine verminderte<br />

Schärfe und weniger Kontraste<br />

beim Sehen sein.<br />

Umfassende Vermessung<br />

des Auges als Grundlage für<br />

biometrische Gleitsichtgläser<br />

„Wir ermitteln als einziger Glashersteller<br />

die Biometrie des gesamten<br />

Auges. Dazu gehören die<br />

Augenlänge und mehrere tausend<br />

Messpunkte“, erklärt Anders<br />

Hedegaard, CEO der Rodenstock<br />

Group. „Sie werden beim<br />

Optiker mit unserem DNEye<br />

Scanner erfasst und fließen direkt<br />

in die Produktion des individuellen<br />

Brillenglases ein.“ Anhand<br />

der Daten berechnet das<br />

Unternehmen ein biometrisches<br />

Augenmodell und kann so für jedes<br />

einzelne Auge das Zentrum<br />

des scharfen Sehens bestimmen.<br />

Die so produzierten Brillengläser<br />

ermöglichen die schärfste Sicht<br />

für jeden Winkel und bei jedem<br />

Blick, sowohl in den Randbereichen<br />

als auch in der mittleren,<br />

nahen und weiten Distanz.<br />

Studien bestätigen deutliche<br />

Unterschiede beim Sehen<br />

In einer Schweizer Studie wurden<br />

Brillenträger nach ihrer Erfahrung<br />

mit den biometrischen<br />

Gläsern befragt. Dabei empfanden<br />

88 Prozent einen größeren<br />

Sehkomfort mit ihrer DNEye-optimierten<br />

Brille als mit ihrer alten.<br />

92 Prozent sahen schärfer<br />

als vorher, 84 Prozent kontrastreicher.<br />

In einer weiteren Studie<br />

berichteten 87 Prozent von einer<br />

kürzeren Eingewöhnungszeit bei<br />

der Nutzung einer biometrischen<br />

Gleitsichtbrille. (djd)<br />

47


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS<br />

Diabetes kann jeden treffen<br />

Am 14. <strong>November</strong> ist Weltdiabetestag<br />

Schon Kinder im Vorschulalter können<br />

an der Auto-Immunerkrankung<br />

Diabetes erkranken, sie müssen<br />

dann lernen, sich den Blutzucker-<br />

Spiegel zu messen.<br />

Auf einmal ist alles anders als<br />

zuvor – wer die Diagnose Diabetes<br />

erhält, muss sein <strong>Leben</strong> ganz<br />

neu organisieren. Die Herausforderung<br />

ist machbar, aber eben<br />

eine Herausforderung. Dabei<br />

sind es Jahr für Jahr gut 560.000<br />

Menschen, die sich der Aufgabe<br />

neu stellen müssen - denn so viele<br />

erkranken jährlich. Darunter<br />

sind Frauen und Männer, Erwachsene,<br />

Senioren aber auch<br />

Kinder. Keineswegs ist die „Zu -<br />

cker krankheit“, wie man Diabetes<br />

umgangssprachlich oft nennt,<br />

eine reine Alterskrankheit. Auch<br />

um das Allgemeinwissen rund<br />

um die Erkrankung zu verbessern,<br />

richtet die „diabetesDE –<br />

Deutsche Diabetes-Hilfe unter<br />

der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums“<br />

schon seit 2009 den Weltdiabetestag<br />

aus. Immer am 14. <strong>November</strong><br />

wird der Tag organisiert – ursprünglich<br />

ausgewählt wurde<br />

das Datum, da an diesem Tag Frederick<br />

G. Banting geboren wurde.<br />

Gemeinsam mit Charles Herbert<br />

Best hatte Banting 1921 das lebenswichtige<br />

Insulin entdeckt.<br />

In diesem Jahr findet der Aktionstag<br />

zum ersten Mal digital statt:<br />

Unter der Internetadresse www.<br />

diabetesde.org/weltdiabetestag<br />

sind ab Mitte <strong>November</strong> voraufgezeichnete<br />

Videos zu vielen<br />

Themen rund um den Diabetes<br />

sowie einen Livestream mit spannenden<br />

Vorträgen zu sehen –<br />

doch natürlich bewegt das Thema<br />

die Betroffenen und ihre Familien<br />

das ganze Jahr über.<br />

Kinder mit Diabetes<br />

Mit der Diagnose Diabetes steht<br />

der Alltag der betroffenen Kinder<br />

und natürlich deren Eltern<br />

Kopf. Die kleinen Patienten müssen<br />

nun auf ihre Ernährung achten,<br />

regelmäßig den Blutzucker<br />

messen und Insulin spritzen.<br />

Die Therapie begleitet sie über<br />

den gesamten Tag, auch für Erzieher<br />

und Lehrer ist dies nicht<br />

immer einfach. Mit Hilfe von<br />

Schulungen bieten viele Kliniken<br />

Unterstützung an. Denn die<br />

Patienten müssen nicht in Watte<br />

gepackt werden. Sie müssen<br />

aber lernen, in schwierigen Situationen<br />

verantwortungsvoll zu<br />

handeln. Während der Diabetes<br />

mellitus Typ 1 eine Autoimmunerkrankung<br />

ist, die vor allem im<br />

Kindes- und Jugendalter auftritt,<br />

ist Diabetes Typ 2 eine Stoffwechselkrankheit.<br />

Diabetes Typ 2<br />

Insgesamt ist diese Variante<br />

verbreiteter. Betroffen sind vor<br />

allem übergewichtige Erwachsene.<br />

Etwa zehn Prozent der Bevölkerung<br />

in Deutschland haben<br />

Diabetes, dies ergab eine<br />

Auswertung von Daten der bundesweiten<br />

Befragungs- und Untersuchungssurveys<br />

des Robert<br />

Koch-Instituts. Laut Schätzungen<br />

leben zusätzlich etwa 1,3<br />

Millionen Menschen mit unerkanntem<br />

Diabetes. (jta)<br />

Haare ab aus Solidarität<br />

Judith Roowaan ließ sich in der Zevener „Haarschneyderey“ die langen Haare als Zeichen gegen den Krebs abschneiden<br />

Oktober ist Brustkrebsmonat<br />

und in diesem Zusammenhang<br />

rückt auch der Kampf<br />

gegen diese Krebsart bei der<br />

„Krebsfürsorge Bremervörde-<br />

Zeven e. V.“ in den Vordergrund.<br />

Am 10. Oktober trafen<br />

sich Judith Roowaan,<br />

Mitgliederinnen<br />

des Vereins und<br />

aktuell Betroffene in<br />

Zeven, um die Aktion<br />

zu starten. Es<br />

geht darum, Mut zu<br />

machen und sich zu<br />

zeigen und auf die<br />

schwierige Situation<br />

aufmerksam zu<br />

machen. Deshalb<br />

spendet Frau Roowaan<br />

die Haare an<br />

„Think Pink“ (Belgien)<br />

und dort wird<br />

eine Perücke<br />

gefertigt,<br />

die<br />

für jemanden<br />

ist, der<br />

die Krebs-<br />

Heilungszeit<br />

damit<br />

besser<br />

überbrü -<br />

cken kann.<br />

Judith Roowaan: „Durch Selbstlosigkeit<br />

wird unser wahres Ich<br />

sichtbar... Ich bin dankbar für<br />

meine Gesundheit und hilfsbereit,<br />

andere Menschen zu unterstützen.<br />

Zudem glaube ich an<br />

(Selbst)-Heilung und verbinde<br />

mich gerne mit Menschen.<br />

Gleichzeitig glaube ich an die<br />

Verbindung der Herzen im Allgemeinen,<br />

womit wir alle gleich<br />

und verbunden sind. Ich werde<br />

durch diese Aktion meine äußere<br />

Form loslassen, meine Ängste<br />

durchbrechen, mein wahres<br />

Selbst umarmen und Dein wahres<br />

Selbst begrüßen. Außerdem<br />

rufe ich hier zu Spenden an die<br />

Krebsfürsorge Bremervörde-<br />

Zeven an das Konto DE52 2415<br />

1235 0000 5146 46 Sparkasse<br />

Rotenburg OHZ auf – jeder Euro<br />

zählt.“<br />

So schnitt also Gabriele Lach<br />

(Foto li.), die selbst gegen den<br />

Krebs tapfer kämpft und schon<br />

wieder eigene Haare hat, den<br />

Zopf ab und die Inhaberin<br />

Michaela Fischer (Foto re.) vollendete<br />

die Entfernung der restlichen<br />

Haare. Eine beeindrukkende<br />

Aktion!<br />

Mit dem Projekt „Wir verschenken<br />

Herzkissen“ verschenkt die<br />

Krebsfürsorge handgemachte<br />

Kissen in Herzform, um Kraft<br />

und Hoffnung zu spenden, Judith<br />

Roowaan hatte in der Haarschneyderey<br />

Zeven ein solches<br />

Kissen geschenkt bekommen<br />

und dieses Geschenk half ihr<br />

bei ihrer mutigen Aktion –<br />

Respekt!<br />

Wer sich auch gegen Krebs engagieren<br />

möchte, findet Infos<br />

unter www.krebsfuersorge.de.<br />

Es gibt auch eine Facebookseite<br />

mit der gesamten Story „Haarspendeaktion<br />

2020“ unter www.<br />

facebook.com/judithelisabeth07.<br />

(hg)<br />

48


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS<br />

Neuer Chefarzt in Bremervörde<br />

OsteMed Klinik stellt neuen Chefarzt für Kardiologie und Innere Medizin vor<br />

Im Rahmen der Nachfolge<br />

um Herrn Dr. Michael Bohlmann<br />

für das Fachgebiet<br />

Kardiologie sowie der internistischen<br />

Intensivmedizin<br />

zum 1. Oktober 2020 haben<br />

die Gremien der OsteMed<br />

Kliniken und Pflege GmbH<br />

den Beschluss gefasst, dass<br />

im Rahmen der Chefarztnachfolge<br />

verstärkt mit den<br />

Elbe Kliniken in Stade zusammengearbeitet<br />

wird.<br />

Die Gesellschafterversam -<br />

mlung und Geschäftsführung<br />

freuen sich, dass Priv.-<br />

Doz. Dr. med. Sebastian<br />

A. Philipp seit dem 1. Oktober<br />

2020 neuer Chefarzt<br />

der Klinik für Innere Medizin/<br />

Kardiologie und der internistischen<br />

Intensivmedizin an der<br />

OsteMed Klinik Bremervörde ist,<br />

so die Geschäftsführer Siegfried<br />

Ristau und Rainer Röhrs. Der<br />

neue Chefarzt wurde im Rahmen<br />

einer kleinen Begrüßung offiziell<br />

in sein Amt eingeführt und der<br />

Presse vorgestellt. „Wir sind<br />

stolz, mit Dr. Philipp einen Chefarzt<br />

gewonnen zu haben, der ein<br />

breitgefächertes spezialisiertes<br />

kardiologisches Spektrum anbietet<br />

und mit seiner Qualifikation<br />

als Internist und Kardiologe<br />

eine Erweiterung des internistischen<br />

Leis tungsspektrums sicherstellen<br />

wird“, teilt der Geschäftsführer<br />

Rainer Röhrs mit.<br />

Priv.-Doz. Dr. med. Sebastian<br />

A. Philipp, der weiterhin zugleich<br />

auch als Chefarzt die<br />

Leitung der Klinik für Innere<br />

Medizin/Kardiologie und Intensivmedizin<br />

inne hat, ist Fach arzt<br />

für Innere Medizin, Kardiologie<br />

und internistische Intensiv -<br />

medizin sowie Hypertensiologe ® .<br />

V. li. Geschäftsführer Rainer Röhrs, Chefarzt Dr. Axel Franzen, Chefarzt Dr. Jürgen<br />

Bittersohl, Chefarzt Dr. Sebastian Philipp und Geschäftsführer Siegfried Ristau.<br />

Das Elbe Klinikum Stade verfügt<br />

in der Klinik für Innere Medizin,<br />

Kardiologie und Intensivmedizin<br />

gegenwärtig über zwei Bettenstationen<br />

mit insgesamt 47 Betten<br />

und über eine internistische Intensivstation<br />

mit acht Betten.<br />

Rund 4.000 Patienten werden<br />

jährlich von einem rund 20-köpfigen<br />

Ärzteteam der Klinik behandelt.<br />

Die Schwerpunkte der<br />

Klinik bilden neben der Behandlung<br />

allgemeiner internistischer<br />

Krankheitsbilder die Intensivmedizin,<br />

Herz- und Kreislauf-Erkrankungen<br />

und Nierenkrankheiten<br />

(Nephrologie).<br />

Die Klinik besitzt für die Fachgebiete<br />

Innere Medizin und Kardiologie<br />

die volle Weiterbildungsermächtigung.<br />

Dr. Philipp hat für<br />

die Zukunft ambitionierte Ziele<br />

für die Weiterentwicklung der<br />

Abteilung Innere Medizin. So ist<br />

ihm neben dem Ausbau der<br />

Kardiologie die wohnortnahe Versorgung<br />

der älter werdenden Bevölkerung<br />

dieser Region ein<br />

wichtiges Anliegen. Eine Herausforderung<br />

sieht Dr. Philipp in der<br />

Weiterbildung von jungen Ärzten,<br />

um auch in der besonderen<br />

Arbeitsmarktlage kompetente<br />

Kollegen langfristig für die Klinik<br />

zu gewinnen.<br />

Es ist klare Zielsetzung, mit dieser<br />

weitergehenden Kooperation<br />

nicht nur den Bestand zu erhalten,<br />

sondern auch medizinischstrategisch<br />

auszubauen, teilen<br />

die Geschäftsführer Rainer Röhrs<br />

und Siegfried Ristau mit. Dr. Philipp<br />

wird bei dieser Aufgabe<br />

durch Ärzte aus seinem Team unterstützt.<br />

„Wir freuen uns über die fach -<br />

liche Nachbesetzung mit Herrn<br />

Dr. Philipp für die Versorgung<br />

in unserer Re gion und danken<br />

Herrn Dr. Bohlmann für seine<br />

engagierte und über 15-jährige<br />

aktive Tätigkeit in der OsteMed-<br />

Gruppe. Besonders auch nach<br />

der Schließung des MLK<br />

Zeven hat Dr. Bohlmann<br />

seine spezialisierte Tätigkeit<br />

als Chefarzt für die<br />

Kardiologie an der Oste-<br />

Med Klinik Bremervörde<br />

seit Januar 2018 ausgefüllt.<br />

Herr Dr. Bohlmann hatte<br />

bereits am 1. Januar 2005<br />

in der OsteMed-Gruppe,<br />

seinerzeit am Standort Zeven,<br />

seine ärztliche Tätigkeit<br />

begonnen. Im Jahr<br />

2007 wurde er Leiter der Internistischen<br />

Intensivmedizin<br />

in Bremervörde und<br />

Zeven. Im kooperativen<br />

Chefarztmodell in der Klinik<br />

für Innere Medizin<br />

wurde diese Zusammenarbeit<br />

bis heute, und vor allem<br />

auch nach der Schließung des<br />

MLK, erfolgreich fortgeführt.<br />

Für seinen zukünftigen <strong>Leben</strong>sweg<br />

wünschen wir ihm alles<br />

Gute“, ergänzt Rainer Röhrs. (pr)<br />

Wir verstärken unser Team!<br />

Das OsteMed MVZ mit den Praxen für Allgemeinmedizin,<br />

Betriebsmedizin, Chirurgie, D-Arzt, Ambulante OPs, Gastroenterologie,<br />

Orthopädie, Phlebologie, und Rheumatologie<br />

sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine<br />

Medizinische<br />

Fachangestellte (w/m/d)<br />

in Teilzeit oder Vollzeitbeschäftigung<br />

Mehr Informationen zu Jobangeboten erteilt<br />

Pflegedirektorin Frau Michaelis unter 04761 980-6203.<br />

Alle Jobangebote finden Sie im Internet: www.ostemed.de<br />

49


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS<br />

Gutartige Hautveränderungen<br />

lassen sich blutungs- und narbenfrei mit der Radiofrequenztherapie entfernen<br />

Vielleicht sind Sie schon in die<br />

Situation gekommen, dass Sie<br />

auf eine Hautveränderung angesprochen<br />

wurden – doch dem<br />

Blick des Hautarztes folgt die<br />

Beurteilung, dass die Veränderung<br />

gutartig sei und eine Entfernung<br />

durch Schneiden oder<br />

Verbrennen zwar möglich wäre,<br />

aber Narben erzeugt.<br />

Gutartige Hautveränderungen<br />

sind:<br />

• Fibrome<br />

• Hautzysten<br />

• Oberflächliche Blutgefäße wie<br />

Teleangiektasie, Besenreiser,<br />

Couperose, Hämangiome<br />

• Alters- und Leberflecken<br />

• Jegliche Form von Warzen<br />

• Keloide, also wildes Fleisch<br />

Die Radiofrequenztherapie nutzt<br />

elektrischen Strom und Hochfrequenz,<br />

um das betroffene Gewebe<br />

zu denaturieren. Dieses wird<br />

daraufhin vom Körper abgebaut<br />

und/oder abgestoßen.<br />

Frau Olga Mazepura, internationale<br />

Beraterin und Vertreterin<br />

für ein Gerät der Radiofrequenztherapie,<br />

hat sich für ein Interview<br />

auf meinem YouTube-Kanal<br />

zur Verfügung<br />

gestellt, welches<br />

Sie unter<br />

folgendem<br />

QR-Code ansehen<br />

können:<br />

Wo Sie sich bei jeglichen Symp -<br />

tomen unverbindlich informieren<br />

können:<br />

Dr. med. Dirk Wiechert hat über<br />

die Jahre eine große Datenbank<br />

an wissenschaftlich fundierten<br />

Newslettern zu den verschiedens -<br />

ten medizinischen<br />

Themen<br />

aufgebaut,<br />

die auf seiner<br />

Homepage<br />

für<br />

jedermann frei<br />

zugängig ist. Darüber hinaus besteht<br />

seit Anfang 2019 ein You-<br />

Tube-Kanal, auf dem er in Videoform<br />

informiert und bereits viele<br />

Themen abgedeckt hat. Beides<br />

finden Sie auf seiner Homepage<br />

im Infozentrum. Viel Spaß!<br />

Tel.: 0421-395015<br />

www.dr-wiechert.com<br />

info@dr-wiechert.com<br />

Injury-Recal-Technik<br />

Wenn alte, verdeckte Verletzungen Probleme bereiten<br />

Wir beobachteten in unserer Praxis,<br />

dass es Menschen gibt, die<br />

nach einer erlittenen Verletzung,<br />

einer Infektion oder einem seelisch<br />

sehr belastenden Ereignis<br />

trotz intensiver Behandlung<br />

nicht wieder an ihre alte Form<br />

anknüpfen können.<br />

Im Wesentlichen geht es darum,<br />

dass sich der Körper in einen<br />

Schutzreflex begibt, aus dem er<br />

sich nicht mehr selbst befreien<br />

kann. Aus der „Unfallregion“<br />

bleibt ein Fehlsignal erhalten.<br />

Der zum Hirn führende Nerv<br />

sendet weiterhin ununterbrochen<br />

die Nachricht „Ich habe einen<br />

Unfall“ und erzeugt auf diese<br />

Weise großen Stress durch<br />

die ausgelöste Fluchtreaktion<br />

im Gehirn. Das Gehirn überprüft<br />

natürlich den Wahrheitsgehalt<br />

der Information „Unfall“,<br />

und findet, dass die Augen und<br />

die Ohren ebenso wie der Tastsinn<br />

der Haut die Aussage nicht<br />

bestätigen. In der Folge wird<br />

das Signal aus der Unfallregion<br />

zwar gewissermaßen heruntergeregelt,<br />

aber es ist immer noch<br />

da. Durch das Herunterregeln<br />

wird jedoch die Muskulatur<br />

nicht mehr adäquat angesteuert.<br />

Dies führt zu neuen Beschwerden,<br />

Fehlhaltungen oder<br />

erhöht die Verletzungsgefahr.<br />

Gleichzeitig helfen uns genau<br />

diese fehl angesteuerten Muskeln,<br />

dem Verletzungsmuster<br />

auf die Spur zu kommen.<br />

Das Prinzip der Behandlung besteht<br />

darin, das Verletzungsmus -<br />

ter zu finden, um dann mittels<br />

spezifischer „konkurrierender“<br />

Signale das Muster aufzulösen.<br />

Wir überprüfen anhand der<br />

Muskeltests, welche Akupunkturpunkte,<br />

Reflexpunkte und<br />

Wirbelhöhen sich für einen unterbrechenden<br />

Input eignen,<br />

und setzen diese während der<br />

Aktivierung des Musters ein.<br />

Der Behandlungserfolg wird<br />

dann wieder mit den Muskeltestkriterien<br />

überprüft und ist<br />

für den Patienten oft unmittelbar<br />

spürbar.<br />

Allgemein können wir sagen,<br />

dass bei zahlreichen Patienten,<br />

die in unsere Praxis kommen,<br />

weil andere Behandlungen ihre<br />

Probleme nicht lösen konnten,<br />

ein solches Verletzungsmuster<br />

im Hintergrund aktiv ist. Bei diesen<br />

Patienten ist die Injury-Recall-<br />

Technik von sehr großem Wert.<br />

• Chronische Erschöpfung<br />

• Burn out<br />

• Stresserkrankungen<br />

• Fatigue<br />

• Darmtherapie<br />

• Ernährungstherapie<br />

Wann sollte eine Untersuchung<br />

mit der Injury-Recall-Technik<br />

gemacht werden?<br />

• Bei chronisch wiederkehrenden<br />

Schmerzzuständen wie<br />

Gelenks- und Wirbelsäulenschmerzen<br />

• Bei chronischer Müdigkeit,<br />

depressiver Verstimmung,<br />

Schlafstörungen<br />

• Bei Migräne und chronischen<br />

Kopfschmerzen<br />

• Bei Zahn- u. Kieferbelastungen<br />

• Bei unklaren Beschwerden<br />

(al)<br />

Praxis für Mitochondrienmedizin<br />

Andrea und Söhnke Albat | Amselweg 4 | 27412 Wilstedt<br />

Tel.: 04283 980 88 88 | www.naturheilpraxis­albat.de<br />

Ihre Spezialisten für:<br />

• Migräne<br />

• Bluthochdruck<br />

• Schilddrüsenerkrankungen<br />

• Morbus Crohn<br />

• Colitis ulcerosa<br />

• Demenz<br />

50


Zur Verstärkung unseres Werkstattteams in Zeven suchen wir<br />

zum nächstmöglichen Eintritt eine/n:<br />

Kfz-Mechatroniker/in<br />

oder Kfz-Meister (m/w/d)<br />

Ihr Profil:<br />

• Sie haben Lust zum Schrauben sowie eigenverantwortlichem<br />

und fachgerechtem Arbeiten<br />

• Sie sind ausgebildeter Kfz-Mechaniker/Mechatroniker<br />

oder KFZ-Meister<br />

• Hinsichtlich neuester Entwicklungen und technischer Möglichkeiten<br />

Ihres Berufes sind Sie auf dem Laufenden und bereit,<br />

ständig dazuzulernen<br />

• Sie sind im Besitz eines gültigen Führerscheines der Klasse B<br />

Wir bieten:<br />

• Interessante und abwechslungsreiche Aufgaben<br />

• Eigenverantwortliches Arbeiten und individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten<br />

• Leistungsbezogenes Einkommen und Sozialleistungen<br />

• Eine langfristige Perspektive und eine hohe Arbeitsplatzsicherheit<br />

• Ein angenehmes Arbeitsklima<br />

<br />

Zögern Sie nicht und buchen Sie einen Termin zu einem<br />

Speed-Dating. Jetzt anrufen unter: 0 42 81-8 08 08<br />

Bewerbungen bitte per Mail an Jakob Schäfer<br />

(jakob.schaefer@autohaus-brunkhorst.de) oder per Post an:<br />

Autohaus Brunkhorst GmbH<br />

Bahnhofstraße 96 / 98 · 27404 Zeven<br />

www.autohaus-brunkhorst.de


Holen Sie sich jetzt bei uns Ihr Angebot.<br />

Wir bieten Ihnen:<br />

• Niedrige Beiträge<br />

• Top-Schadenservice<br />

• Beratung in Ihrer Nähe<br />

Wir beraten Sie gerne.<br />

Unsere Kundendienstbüros:<br />

Rosemarie Althoff / HB<br />

Kirchheide 46<br />

28757 Vegesack<br />

Tel. (0421) 623040<br />

Christina Grube / ROW<br />

Am Neuen Markt 2<br />

27356 Rotenburg<br />

Tel. (04261) 6305653<br />

Thomas Käbisch / BRV<br />

Gnarrenburger Straße 35<br />

27432 Bremervörde<br />

Tel. (04761) 922613<br />

Unsere Vertrauensleute:<br />

Torsten Schmidt<br />

Grävenhorster Straße 23<br />

28755 Bremen<br />

Tel. (0421) 8355714<br />

Mario Böschen<br />

Johannesstraße 5a<br />

27711 Osterholz-Scharmbeck<br />

Tel. (04791) 9856037<br />

Walter Meyer<br />

Brucknerstraße 1<br />

27711 Osterholz-Scharmbeck<br />

Tel. 01577 2069809<br />

Helmuth Stegmann<br />

Rollbaumsberg 3<br />

27729 Hambergen<br />

Tel. (04793) 8472<br />

Harald Kostka<br />

Schillerstraße 3<br />

27721 Ritterhude<br />

Tel. (04292) 470219<br />

Frank Schmidt<br />

Am Weißen Rieden 110<br />

27721 Ritterhude-Lesumstotel<br />

Tel. (0421) 69661712<br />

Annekäthe und Nicole Reimann<br />

Hamfährer Weg 3<br />

28790 Schwanewede<br />

Tel. (04209) 2498<br />

Herbert Schwidder<br />

Kastanienweg 1<br />

28790 Schwanewede<br />

Tel. (04209) 914150<br />

Jörg Geffken<br />

Beim Spieker 9<br />

28865 Lilienthal<br />

Tel. 0157 35732583<br />

Holger Eichhorn<br />

Tilsiter Straße 24<br />

28865 Lilienthal<br />

Tel. (04298) 41111<br />

Heidrun Grätsch<br />

Neu-Bergedorfer Damm 2 B<br />

27726 Worpswede<br />

Tel. (04792) 951551<br />

Matthias Aeikens<br />

Am Bahnhof 11<br />

27726 Worpswede-Hüttenbusch<br />

Tel. (04794) 9649226<br />

Kurt-Dieter Callies<br />

Kalber Straße 20<br />

27419 Tiste/Sittensen<br />

Tel. (04282) 1082<br />

Helmut Bultmann<br />

Ahornweg 43<br />

27404 Zeven<br />

Tel. (04281) 4343<br />

Bernd Sievert<br />

Zum Steenshoop 12<br />

27412 Tarmstedt<br />

Tel. 0157 74209402<br />

Wolfgang Staritz<br />

Grunauer Straße13<br />

27383 Scheeßel<br />

Tel. (04263) 300864<br />

Kristin Staritz<br />

Küsterkampweg 8a<br />

27383 Scheeßel<br />

Tel. (04263) 4819739<br />

Helmut Bellmann<br />

Alte Dorfstraße 28<br />

27383 Scheeßel-Ostervesede<br />

Tel. (04263) 910810<br />

Markus Brocks<br />

Zum großen Feld 16<br />

27374 Visselhövede-Jeddingen<br />

Tel. (04262) 9548180<br />

Andreas Koy<br />

Fabers <strong>Land</strong> 8<br />

27446 Selsingen<br />

Tel. (04284) 2116<br />

Johann Eden<br />

Sauveterrer Straße 18<br />

27367 Sottrum<br />

Tel. (04264) 398162

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!