VDSTsporttaucher

sporttaucher
  • Keine Tags gefunden...

sporttaucher

EXKLUSIV FÜR MITGLIEDER DES VERBANDS DEUTSCHER SPORTTAUCHER E.V.

6

2020

EXTRA: MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2020

TITEL-FOTOGRAF

www.sporttaucher.net

JAHRESBERICHTE DER FACHBEREICHE • INTERDIVE • FREI FOTOGRAFIERT • TAUCHEN IN SACHSEN • NEUES TAUCHDORADO: DER HUNSFELSSEE • TAUCHEN & CAMPING


VON TAUCHERN FÜR TAUCHER:

COUNT ON ME

SPECIAL EDITION

DIE WURZELN DER DS SUPER PH500M REICHEN

ZURÜCK BIS IN DIE 1960ER JAHRE. SIE VERBINDET

INNOVATIVE MAGNETFELDRESISTENZ, ERHÖHTE

WASSERDICHTIGKEIT UND ECHTE FUNKTIONALITÄT –

IN KOOPERATION MIT DEM DEUTSCHEN

TAUCHVERBAND VDST. CERTINA.COM

DS SUPER PH500M · SPECIAL EDITION · AUTOMATIKWERK ·

NIVACHRON · TAUCHERUHR 500 M · ISO 6425 · ZUSÄTZLICHE

TAUCHVERLÄNGERUNG · SWISS MADE


3 SEITENBLICKE INHALT

Unser Titel

So bunt und klar kann Tauchen im Süßwasser

sein. Jetzt im Winter ist die perfekte Zeit

sich darauf vorzubereiten. Mit einem Tauchtraining

im Hallenbad! Lust auf das Tauchen

im See hat Herbert Frei gemacht!

„Die 8. InterDive Messe in Friedrichshafen

ist als erste große Messe in Baden-Württemberg

nach dem Lockdown - zusammen mit

der Interboot - erfolgreich beendet worden.“

ist im Abschlussbericht der Messeleitung zu

lesen. Ich würde sagen, das stimmt so!

Mehr noch, ich würde sagen, dass diese Messe

und das Treffen mit vielen Entscheidungsträgern

unserer Branche – selbst wenn diese nicht

mit einem Stand vertreten waren – endlich

wieder eine positive Zukunftsperspektive für

unseren Tauchsport aufgezeichnet hat.

Vielleicht liegt das daran, dass unser Spezialgebiet

Tauchen in Deutschland dramatische

Zugewinne verzeichnet. Dramatisch, weil es

an einigen Orten leider schon zu viele Taucher

gibt und sich leider viele - vor allem wahrscheinlich

die reinen Urlaubstaucher - mit Tauchen

in Deutschland nicht wirklich auskennen.

Da wird ungeachtet umweltschützender Maßnahmen

der See dort betreten, wo es am praktischsten

erscheint, da wird mit wenig bedarfsgerechter

Kaltwasserausrüstung getaucht, zu

tief, zu lang, zu unbedacht. Ich weiß, das trifft

am wenigsten auf unsere kaltwassererprobten

Mitglieder zu, aber gerade deshalb meine

eindringliche Bitte: Trefft ihr Neueinsteiger am

See, helft unseren Tauchkameraden beim Einstieg

ins Süßwasser – am besten gleich verbunden

mit einer Einladung in Euren Verein.

Tauchen made in Germany, das sind wir!

Übrigens, grad habe ich im Telefonat mit der

Messeleitung erfahren, dass es zu keiner einzigen

Ansteckung während der Messe gekommen

ist – wenn das kein gutes Omen ist,

was dann?

Viel Spaß bei der Lektüre und lasst uns wissen,

was Euch bewegt!

INTERN

6 Hanjo Roggenbach

Nachruf unseres Ehrenmitgliedes

7 Geschenktipps

Foto, Bücher und Kalender

8 Maskenball

Interdive 2020 erfolgreich

AUSBILDUNG

10 Ausbildungsjahr

EXTRA: Jahresbericht 2020

MEDIZIN

12 Gesundheitsjahr

EXTRA: Jahresbericht 2020

SPORT

14 Wettkampfjahr

EXTRA: Jahresbericht 2020

16 Sportjahr

EXTRA: Jahresbericht 2020

19 Büchertipps

für Sportler von Wolfgang Tress

JUGEND

20 Gemeinsam stark

Schule & Verein

22 Jugendjahr

EXTRA: Jahresbericht 2020

24 Scuba Guide

Gear & Pics

.

VISUELLE MEDIEN

26 Serie: Frei fotografiert

Kontrast

28 Serie: Winter

Fototipps nach Jahreszeiten

30 Bilderjahr

EXTRA: Jahresbericht 2020

REISEN

34 Kurztrip zur MV

Ingelheim a. Rhein

36 Taucherglück

Hunsfels Steinbruch

38 Abentaucher

Bergwerktauchen in Sachsen

40 Tauchmobil

Mit dem WoMo zum Tauchen

WISSENSCHAFT

42 Umweltjahr

EXTRA: Jahresbericht 2020

HISTORIE

44 Lloyd Bridges

Taucher & Schauspieler

INTERN

46 D‘s & Das:

EXTRA: Jahresbericht 2020

49 Recht & Versicherung

Verbandsentwicklung

EXTRA: Jahresberichte 2020

50 Vom Präsidenten

EXTRA: Jahresbericht 2020

RUBRIKEN

03 Inhalt und Editorial

04 Leserforum & Impressum

06 Landesverbände

Dietmar W. Fuchs

Chefredakteur


4

LESERFORUM

NEU! jetzt auch im Internet: www.sporttaucher.net

Leserbriefe

Deine Meinung interessiert uns!

Schreib eine E-Mail an: sporttaucher@

vdst.de oder auf sporttaucher.net

Hinweis: Die Meinung der Leserbriefe

spiegelt NICHT die Meinung der Redaktion

wieder. Wir versuchen unterschiedliche

Einstellungen gegenüberzustellen,

um möglichst jeden zum Nachdenken

anzuregen. Als Journalisten geben wir

Meinungen anderer weiter, ohne selbst

Meinung zu machen. Ungekürzt und

ausführlicher auf sporttaucher.net

QUERDENKER vs GUTMENSCH

Zuerst mein uneingeschränktes JA zum Kommentar

von Pascal Leroi vom 23.04.2020,

dass sich die Redaktion des VDSTsporttauchers

dringend überlegen sollte, sich von

abstrusen Theorien und politischen Statements

zu distanzieren. Der Herr Geologe Andreas,

auf den sich der Kommentar bezieht,

hat bedauerlicherweise die Zeitachse übersehen,

dass ... Geologie in Jahrmillionen denken

muss. Ein Studium entbindet nicht davon,

ordentlich zu recherchieren ... und es

verhindert ... auch nicht, dass Andersdenkende...

als „ahnungslos“ und „verblödet“ bezeichnet

werden. Dies ist ein nogo und Sie ...

können ... eine Lesermeinung aus dem Verkehr

nehmen, um die Verbandsmitglieder

vor Beleidigungen zu schützen. Als Nächstes

mein Kommentar zum Leserbrief des Herrn

Unnerstall. Der erste Absatz hat tatsächlich

etwas mit dem Thema Layout, das ihm nicht

gefällt... Aber dann geht es um unreflektierte

Aussagen zur Coronaproblematik und um

eindeutige politische Statements. Das alles

hat nichts mit Tauchen zu tun und ein Leserbrief

darf und muss an jeder beliebigen

Stelle gekürzt werden, wenn er mit dem Ziel

und Zweck des Verbandes nichts mehr zu

tun hat. Lassen Sie sich doch bitte nicht zu

unpassenden ... Themen zum Sprachrohr machen

und versuchen Sie, Ihre Neutralität zu

wahren. Stammtische und die Bild-Zeitung

sind die richtige Plattform für Verschwörungstheoretiker,

aber nicht der VDST.

Ursula Dietz

via E-Mail

GEDRUCKT VS DIGITAL?

Zum Anfang: Ich bin so alt wie der VDST, tauche

mit meiner Frau seit 1992. Frau CMAS *

ich CMAS **** jeder knapp 700 Tauchgänge.

Unser Verein DELPHIN Hof ist vom VDST ausgetreten.

Wir haben beschlossen, beim VDST

zu bleiben, für uns war es wichtig, bei unserem

Tauchsport einen starken Verband im

Rücken zu haben und an Infos zu kommen

die einen Nichtmitglied verschlossen bleiben.

Bis jetzt haben wir unsere Entscheidung

nicht bereut. Dass der sporttaucher so bescheiden

ausfiel ist traurig, aber es blieb erstmals

euch nichts anderes übrig. ...

Übers Internet möchte ich keinen sporttaucher!

Die Ausgaben des sporttaucher liegen

lange auf unseren Schreibtisch und werden

ständig wieder in die Hand genommen. Eine

Mailnachricht ist schnell gelöscht. Lieber ein

dünner sporttaucher als gar keiner.

Manfred Möckel

via E-Mail

GUTMENSCH vs UMWELTSAU

Auch wenn der Beitrag noch vor Corona verfasst

wurde, möchte ich einige Bilder dieses

Sommers anfügen: hinterlassene Grillgeräte

und Partymüll (nicht nur) an Seeufern.

Strandtouristen, die durch bepflanzte Dünen

trampeln, weil sich an den offiziellen Strandzugängen

Warteschlangen gebildet haben,

Müllberge, die morgens von der Strandreinigung

zusammengeschoben werden. Waren

das die Oma oder der politikverdrossene Besserverdiener?

Es ist doch wenig zielführend,

aus der Gutmenschen-Ecke heraus mit dem

Finger auf andere zu zeigen. Ich denke, wir

alle sind gemeinsam aufgefordert, unsere Ansprüche

und unser Handeln kritisch zu hinterfragen,

denn wir alle haben ein Ziel: eine

saubere Erde mit einem intakten Ökosystem!

Christel Amm

via E-Mail

... Umso mehr musste ich mich wundern, über

den sinnentleerten und absolut unerträglich

dummen Beitrag „Ist der alte Taucher eine

Umweltsau?“ Statt recherchierter Informationen

werden hier Vorurteile (Mamas neuer

SUV) und weltferner Ökoblödsinn geboten.

Das Barrier Reaf ist laut Aussage einer offiziellen

australischen Behörde in einem hervorragenden

Zustand (Info TAUCHEN 2019 Nr. ??,

bitte selbst recherchieren, da Exemplare bei

Papiersammlung für sozialen Zweck gespendet).

Nein, Greta Thunberg ist auch nicht die

Heilige, an die instrumentalisierte FFF-Schulschwänzer

gerne glauben. Sie ist wohl eher

die Vorzeige-Aktivistin einer CO2-Mafia. Nach

Sir Karl Popper ist es wissenschaftlicher Goldstandard,

dass jedem naturwissenschaftlichen

Lehrsatz mindestens ein falsifizierbares

Experiment zugrunde liegen muss....Zum

Schluss noch als kleiner Tipp zur objektiveren

Beurteilung der „drohenden Umweltkatastrophe“

folgendes Buch: APOCALYPSE NE-

VER, von Michael Shellenberger. Es stellt eine

hervorragende und faktenbasierte Basis zur

sauberen Recherche und Beurteilung der vermeintlichen

„Umweltkatastrophe“ dar. Und

nur durch objektive Fakten können aus Umweltidioten,

Umweltbewusste und Umweltwissende

werden. Denn das Wissen durch

Fakten zu erweitern und nicht das Verbreiten

von unbelegbaren Fake News sollte der Anspruch

von seriösem Journalismus sein.

Bernd Frodl

via E-Mail

Es ist schon ein wenig verwunderlich, wenn

sich ein Verband auf der einen Seite einen „Führerlosen“

Umweltbereich leistet... und auf der

anderen Seite sein Mitgliedermagazin mit Umweltthemen

füllt. Was den Artikel „Umweltsau“

angeht, etwas weniger Polemik hätte ihm gutgetan.

Warum die „Oma“ an allem schuld sein

soll, bleibt wohl das Geheimnis der Autorin.

Ralph-Walter Müller

via E-Mail

AUGEN AUF!

Ich lese jetzt zum zweiten Mal in einer Tauchzeitschrift,

das mit einem „Engwinkelglaukom“

nicht mehr getaucht werden darf. Aus eigener

Erfahrung kann ich sagen, dass dies so nicht

korrekt ist! Es müsste heißen: dass mit einem

unbehandelten „Engwinkelglaukom“ nicht

mehr getaucht werden darf. Bei mir wurde bei

*Hinweis: Wir veröffentlichen ausschließlich Leserzuschriften mit nachvollziehbarem Absender


IMPRESSUM

TRIP

» zuhören statt

– zuschlagen «

Googelt man unter „Gespaltene

Gesellschaft“, findet man Hunderte

von Artikeln zu Themen wie

„Arm gegen Reich“, „Jung gegen

Alt“, Rechts gegen Links“ und seit

Anfang des Jahres auch „Corona-

Leugner gegen Corona-Treiber“.

Mal ehrlich, das kann es doch nicht

sein? Wir müssen doch nicht bei jedem

Thema nur schwarz oder weiß

sehen? Es gibt unendlich viele Grauwerte

dazwischen. Können wir nicht

erst einmal aufmerksam zuhören,

was beide Seiten zu sagen haben?

Immerhin verweist jede Seite auf

ihre Experten und Wissenschaftler.

Erst wenn man sich gründlich mit

der Thematik auseinandergesetzt

hat – und mehr als nur die Fakten

einer Seite gecheckt hat, kann man

sich den Argumenten verpflichtet

fühlen und dies dann mit der anderen

Seite diskutieren – ohne Anzüglichkeiten

oder gar Beleidigungen.

Gerade bei den Themen Urlaubsreisen

vs. Umweltschutz und Lebensfreude

vs. Corona haben sich einige

Mitglieder des Verbands in ihren

Formulierungen nicht gerade mit

Ruhm bekleckert. Und natürlich hat

die Redaktion die ganz üblen Aussagen

nicht veröffentlicht, einige

deutliche Stellungnahmen schon,

nichts ahnend, dass beide Seiten

uns sofort der jeweils anderen Sei-

einer Routine-Augenuntersuchung auch ein

„Engwinkel“ festgestellt. Die Gefahr dabei ist,

dass sich der Abfluss des „Augenwassers“ verschließen

kann. Dies tritt meist schlagartig auf

und verursacht einen hohen Augeninnendruck.

Dies verursacht meist extreme Schmerzen

und muss notfallmäßig versorgt werden,

es droht der komplette Verlust des Sehvermögens

des Auges! Ein erfahrener Augenarzt wird

nach der Diagnose des „Engwinkels“ eine

kleine OP, die sogenannte „YAG-Iridotomie“ anordnen...

Dies ist keine schlimme OP, aber diese

stellt einen sicheren Schutz für das Auge dar

und man darf wieder uneingeschränkt tauchen

gehen. Hier ein Link: www.augenzentrum-kraichgau.de/engwinkelglaukom.htm

Detlef Kochan

via E-Mail

Dietmar W. Fuchs

CHEFREDAKTEUR VDST-sporttaucher

te zugeordnet haben und uns teils

ebenfalls massiv beschimpfen.

Nun denn, als Journalist muss man

darüber stehen, denn wie im Kasten

vor dem ersten Leserbrief veröffentlicht,

geben wir in keinem Fall unsere

Meinung wieder, sondern informieren

unsere Mitglieder über die

Meinungen engagierter Leserbriefschreiber

- denen ich an dieser Stelle

ungeachtet einiger Äußerungen für

ihre Meinungsäußerung danken

möchte. Denn nur so kommt eine

gute Diskusssion zustande und das

brauchen wir in diesen unruhigen

Zeiten. Also bitte liebe Taucher, lest

Euch die veröffentlichten Briefe in

Ruhe durch, denkt nach und findet

das Fünkchen Wahrheit, dass selbst

im gröbsten Unsinn noch zu finden

ist, ehe ihr unbarmherzig zuschlagt.

Wir sind weder fake news noch facebook,

wir gehen kameradschaftlich

miteinander um!

TAUCHEN MIT CORONA:

Unser Verein nimmt es mit dem Tauchen in der

Corona Zeit sehr ernst und alle achten aufeinander.

Für diejenigen, die es etwas lockerer sehen,

gibt es eine kleine Erinnerung von mir :-)

Tio Surovcak

via E-Mail

sporttaucher

EXKLUSIV FÜR MITGLIEDER DES VERBANDES DEUTSCHER SPORTTAUCHER E.V.

HERAUSGEBER:

Verband Deutscher Sporttaucher e. V.

VDST-Geschäftsstelle, Berliner Straße 312, 63067 Offenbach,

Tel.: 069/9819025, Fax: 069 98190298

E-Mail: info@vdst.de, Internet: www.vdst.de

PRÄSIDIUM:

Dr. Uwe Hoffmann, Präsident

Dr. Kerstin Reichert, Vizepräsidentin Sportentwicklung

Alexander Bruder, Vizepräsident Verbandsentwicklung

Jan Kretzschmar, Vizepräsident Finanzen

Oliver Axthelm Vizepräsident & Bundesjugendwart

Chefredaktion: Dietmar W. Fuchs (V.i.S.d.P.)

E-Mail: dietmar.fuchs@vdst.de

REDAKTIONSBEIRAT:

Hagen Engelmann (Tauchausbildung), Dr. Heike Gatermann

(Tauchmedizin), Joachim Schneider (Visuelle Medien),

Bodo Kuhn (Recht & Versicherungen) Antje Franke

(Leistungssport), n.b. (Umwelt & Wissenschaft),

Oliver Axthelm (Bundesjugendwart)

ANSCHRIFT DER REDAKTION:

VDST-Geschäftsstelle, Berliner Straße 312, 63067 Offenbach,

E-Mail: sporttaucher@vdst.de

Layout: media2dive, Seebauerstr. 3, 85521 Ottobrunn

E-Mail: dwfuchs@media2dive.de

PARTNER DIESER AUSGABE:

Aqua Lung, Certina, Divemaster, Submaris

VERLAG UND VERTRIEB:

QUBUS media GmbH

Beckstraße 10, 30457 Hannover

Tel.: 0511/94670-0, Fax: 0511/94670-38

E-Mail: sporttaucher@qubus.media,

Internet: www.qubus.media

Geschäftsführung & Verlagsleitung: Thomas Masselink

Druck: QUBUS media GmbH, Hannover

VERBREITETE AUFLAGE:

3. Quartal 2020: 55.458 Exemplare

www.vdst.de

ANZEIGENVERKAUF & DISPOSITION:

Verlagsbüro ID GmbH & Co. KG

Jathostraße 10a, 30916 Isernhagen

Tel.: 0511/616595-0, Fax: 0511/616595-55,

E-Mail: info@verlagsbuero-id.de

Gültige Anzeigenpreisliste: Nr. 1 vom 01. 01. 2020

Für unverlangt eingesandte Manuskripte,

Fotos, Dias, Bücher, usw. wird nicht gehaftet.

Fotos ohne Quellennachweis by VDST

Die gesamte Zeitschrift einschließlich aller ihrer Teile

ist urheber rechtlich geschützt, soweit sich aus dem

Urheberrechtsgesetz und sonstigen Vorschriften nichts

anderes ergibt. Jede Verwertung ist ohne schriftliche

Zustimmung des Verlags unzulässig. Dies gilt insbesondere

für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen

und die Einspeicherung und Verarbeitung

in elektronischen Systemen. Copyright für Inhalt und

Gestaltung – falls nicht ausdrücklich anders vermerkt:

– by VDST und QUBUS media GmbH. Der VDST-sporttaucher

ist das Mitgliedermagazin und das offizielle Organ

des Verbandes Deutscher Sporttaucher e. V.. Er er scheint

sechsmal jährlich. Der Bezug der Zeitschrift „VDST-sporttaucher

“ ist im Mitgliedsbetrag des Verbandes enthalten.

ISSN 0172-8555


6

UNSERE LANDESVERBÄNDE

INTERN

BADEN

www.btsv.de

Präsidentin: Hannelore Brandt

Geschäftsstelle: Tatjana Hermann

Am Brühl 18, 78224 Singen, E-Mail: praesident@btsv.de

Tel. (0 77 31) 14 87 30, Fax: (0 77 31) 14 87 31

BAYERN

www.bltv-ev.de

Präsident: Dieter Popel

Geschäftsstelle: Georg-Brauchle-Ring 93, 80992 München

Tel. (0 89) 15 70 23 32, Fax: (0 89) 1 59 62 57

E-Mail: praesident@bltv-ev.de

BERLIN

www.taucheninberlin.de

Präsident: Ingo Zachert

Geschäftsstelle: Manfred Demski

Griebenerweg 18, 16766 Kremmen OT Sommerfeld

Tel. (033055) 793227, E-Mail: ltv-berlin@taucheninberlin.de

BRANDENBURG www.ltsv-brandenburg.de

Präsident: Zsoll Vass

Geschäftsstelle: Kopernikusstraße 7, 14482 Potsdam

Tel./Fax: (03 31) 71 47 03

E-Mail: info@ltsv-brandenburg.de

BREMEN

www.ltv-bremen.de

1. Vorsitzender: Ewald Dankwardt

Geschäftsstelle: Elsasser Str. 164, 28211 Bremen

Tel. (04 21) 3 79 82 72

E-Mail: 1vors@ltv-bremen.de

HAMBURG

www.htsb-ev.de

Präsident: Dirk-Rainer Gutsch

Geschäftsstelle: Moorende 4, 20535 Hamburg

Tel./Fax: (0 40) 866 242 83

E-Mail: vorstand@htsb-ev.de

HESSEN

www.htsv.de

Präsident: Rolf Richter

Geschäftsstelle: Mozartstraße 2A, 63179 Obertshausen

Tel. (0 61 04) 4 17 99

E-Mail: praesident@htsv.de

MECKLENBURG-VORPOMMERN www.ltv-mv.de

Präsident: Dr. Ulrich Wolf

Geschäftsstelle: Kopernikusstr. 17, 18057 Rostock

Tel. (03 81) 2 01 36 42, Fax: (03 81) 2 01 36 43

E-Mail: praesident@ltv-mv.de

NIEDERSACHSEN

www.tln-ev.de

Präsident: Manfred Malm

Geschäftsstelle: c/o NVSG Hainhölzer Straße 5,

30159 Hannover, Tel./Fax: (511) 6062603 / (511) 6044929

E-Mail: kontakt@tln-ev.de

NORDRHEIN-WESTFALEN

www.tsvnrw.de

Präsidentin: Dr. Eva Selic

Geschäftsstelle: Friedrich-Alfred-Str. 25, 47055 Duisburg

Tel. (02 03) 7 38 16 77, Fax: (02 03) 7 38 16 78

E-Mail: info@tsvnrw.de

RHEINLAND-PFALZ

www.lvst.de

Präsidentin: Ines Heinrich

Geschäftsstelle: Rüdesheimerstr. 10, 55218 Ingelheim

Tel. (01 51) 17 26 64 62

E-Mail: praesidentin@lvst.de

SAARLAND

www.stsb.de

Präsident: Gunter Daniel

Geschäftsstelle: Susanne Frantz

Hermann-Neuberger-Sportschule 7, 66123 Saarbrücken

Tel. (0 68 41) 9 59 55 30 E-Mail: praesident@stsb.de

SACHSEN

www.tauchsport-sachsen.de

Präsidentin: Daniela Klug

Geschäftsstelle: Am Sportforum 3, 04105 Leipzig

Tel. (03 41) 268 906 00, Fax: (03 41) 268 906 02

E-Mail: geschaeftsstelle@tauchsport-sachsen.de

SACHSEN-ANHALT

www.ltsv-sa.de

Präsident: Ralph Sorgatz

Geschäftsstelle: Uwe Schwiefert, Grüne Straße 7 D,

38871 Ilsenburg, E-Mail: Post@ltsv-Sa.de

Tel. (03 94 52) 8 66 19, Fax: (03 94 52) 8 07 20

SCHLESWIG-HOLSTEIN

www.tlv-sh.de

Präsidentin: Susanne Kühn

Geschäftsstelle: Mühlenkamp 9, 23858 Wesenberg

Tel. (0 45 33) 79 13 97, Mobil: (01 76) 45 65 57 86

E-Mail: praesident@tlv-sh.de

THÜRINGEN www.tauchsport-thueringen.de

Präsident: Matthias Stein

Geschätsstelle: Mozartstraße 11, 99423 Weimar

Tel. (03643) 811 51 70, Fax (036 43) 811 51 71

E-Mail: praesident@tauchsport-thueringen.de

WÜRTTEMBERG

www.wlt-ev.de

Präsident: Rainer Beck

Geschäftsstelle: Jochen Spiller, Birkenäckerstr. 16,

73527 Schwäbisch Gmünd, E-Mail: geschaeftsstelle@wlt-ev.info

Tel. (0 71 71) 7 38 07, Fax: (0 71 71) 7 68 42

Nachruf auf Hanjo Roggenbach

Eine imposante Gestalt mit viel Herz, Fachwissen

und großer Präsenz in den Sitzungen:

Dr. Hans-Joachim »Hanjo« Roggenbach

Ehrenmitglied im VDST.

Hanjo hat die weit verstreuten Ärzte der Landesverbände

zusammengebracht und ein tolles Team

daraus geformt und hat die regelmäßigen Treffen

der Landesverbandsärzte einmal jährlich eingeführt.

Dieses Team hat Standards für die Tauchmedizin

eingeführt!

Hanjo hat den (damals) neuen Kurs Medizin-Praxis entwickelt und in die Ausbildung als einen der

wichtigsten Weiterbildungen eingebracht.

Der VDST, die Medizin und vor allem der Fachbereich Tauchmedizin wuchs und etablierte sich

unter dem damaligen Bundesverbandsarzt. Das größte Medizin Seminar in Deutschland, die

Tauchmedizinische Fortbildung (TMF) in Essen, wurde von Hanjo ins Leben gerufen und wird

noch immer mit spannenden und aktuellen Themen der Medizin gefüllt. Damit schaffte er es,

auch Laien die Tauchmedizin anschaulich verständlich zu machen.

Für unsere Mitglieder startete 1999 die Taucherarzthotline als Notfall-Hotline. Dies ist in erster

Linie Hanjos Verdienst gewesen, der unermüdlich bei den Kollegen und im Vorstand Werbung

dafür machte und viele von uns überzeugen konnte, mitzuarbeiten.

Über die Grenzen des VDST hinaus suchte Hanjo die Kooperation mit tauchmedizinischen Fachgesellschaften

und beteiligte sich aktiv an der Entwicklung der ersten „Leitlinie Tauchunfall“, dem

entscheidenden Handlungsleitfaden zur Erkennung und Behandlung von Tauchunfällen.

Wir verlieren mit Hanjo Roggenbach einen großartigen, nimmer müden Tauchmediziner, einen

engagierten Arzt und für alle, die ihn noch kannten, auch einen sehr liebenswerten und großherzigen

Kollegen und Freund.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Rita und seiner Familie, wir werden Hanjo alle sehr vermissen in

seiner unvergleichlichen Art.

Aufnahmegesuche von Vereinen findet ihr seit der Satzungsänderung im November 2019

auf der VDST-Website in den Offiziellen Mitteilungen des Verbandes unter :

www.vdst.de/ueber-uns/wichtig/offizielle-mitteilungen/.

Vereinsnr.

10093

60147

34082

94099

64087

14074

94083

70166

84207

174110

126078

74159

34108

126090

94153

126097

14100

126099

84303

NEUER MITGLIEDSVEREIN

VEREINSJUBILÄEN IM VDST

Vereinsname

Tauchgruppe Überlingen e.V.

TC Nautilus Frankfurt e.V.

Pro-Sport-Berlin-24 e.V.

TC Manta Speyer e.V.

TSC Gelnhausen e.V.

Tauchsportgruppe Konstanz e. V.

PST Trier e.V. - Abt. Tauchsport

TG WASPO Hannover e.V.

Turtle Divers Essen e.V.

TSG Delphin Arnstadt e.V.

Easy Divers Wasseralfingen e.V.

TC Beluga Aurich e.V.

Tauchclub Oberspree e.V.

Aquanauten Böblingen e.V.

TC Neuburg e.V.

Tauchsportclub Rottweil e.V.

1. Dossenheimer UWC e.V.

Turnverein Stetten e.V./Tauchen

WSV Schermbeck e.V. Tauchsportabt.

Dr. Heike Gatermann, für die Ärzte im VDST

Dr. Uwe Hoffmann, VDST-Präsident

Gründung

01.12.1970

01.12.1970

01.11.1980

01.11.1980

01.11.1980

01.11.1980

01.12.1980

19.12.1980

01.11.1990

22.11.1990

01.12.1990

01.12.1990

10.12.1990

13.12.1995

31.12.1995

25.11.2000

02.12.2000

18.12.2000

18.12.2000

Jubi-Jahre

50

50

40

40

40

40

40

40

30

30

30

30

30

25

25

20

20

20

20


GESCHENKTIPPS

TOBIAS FRIEDRICH

BELOW SURFACE

2021

EDITION FIFTY FATHOMS

100 S,. 30x33 cm, € 50,–

ISBN 978-3-89594-924-1

Der letzte von 12 Bildbänden mit je 50 ausgewählten Fotografien

der international renommierten Fotokünstler: Jade Hoksbergen,

Jonas Dahm, Jorge Cervera Hauser und Chuck Davis.

Mehr über die Serie erfahrt ihr im (englischsprachigen) Video auf

unserer Webseite: sporttaucher.net Buch-Bestellung über:

editionfiftyfathoms@yahoo.de

MOTIV-ATIONS VORLAGEN

www.diver-cookies.de

Einer der weltbesten Fotografen zeigt, in seinem neuen Kalender 2021 was

geht, und Tobias macht Lust zum Nachmachen – Reise- wie Fototechnisch.

www.below-surface.com

UW-COOKIES

ZUM NASCHEN

Dieses Jahr gab es nicht viele Möglichkeiten einfach unter zu tauchen.

Mit den exklusiven Ausstechformen von Diver Cookies lassen sich aber

zumindest leckere Taucher-Kekse machen, die sich dann mit buntem

Zuckerguss zu Eistaucher, Mittelmeertaucher, Karibik- und Südseetaucher

verwandeln. Zu jeder Taucher-Ausstechform gibt es gratis das

12-seitige Heftchen „Taucher zum Naschen“ mit Rezepten und Serviervorschlägen,

auch für Veggie-Taucher, Suppen-Taucher, Crêpes- und

Cocktail-Taucher. Auf alle Ausstechformen gibt es bis zum 31. Dezember

einen VDST- Rabatt von 35 Prozent. www.diver-cookies.de

SUBLIMAL

DAS EXPERIMENT

von Thorsten Oliver

Rehm 472 S., 13x21cm,

€ 26,80

ISBN 978-3-89594-924-1

Was, wenn mediale

Fiktion alles Leben

durchdringt? Was, wenn

ihre Schattenseiten unter

dem Radar die Oberhand gewinnen? Bei ihren Recherchen

zur außergewöhnlichen Häufung extremer Gewalt stößt

die Journalistin Natascha da Silva auf brisantes Material.

Den langersehnten Karriereschub vor Augen, ermittelt sie

zunächst auf eigene Faust. Dabei verfängt sie sich immer

mehr im Netz einer Gruppierung, deren wissenschaftliche

Experimente die althergebrachte Ordnung völlig auf den

Kopf stellen. Ein Kampf beginnt – nicht nur gegen sichtbare

und unsichtbare Gegner, sondern auf Leben und auf Tod. Die

Zukunft der Menschheit steht auf dem Spiel.

HEIZSYSTEME - LAMPEN - ZUBEHÖR - ABC

Ein Familienunternehmen aus den Niederlanden seit 1993

Trockentauchanzüge aus europäischer Produktion und Zubehör

SONDERKONDITIONEN

Für Vereinsmitglieder haben wir besondere Konditionen

Mehr Informationen unter:

info@procean.nl

procean.eu

ALLE ANZÜGE AUCH ZUM TESTEN


8

INTERN

Foto Jens-Uwe Lamm

MASKENBALL

DIE ERSTE GRÖSSERE TAUCH-

SPORTMESSE IN CORONA-

ZEITEN HAT GEHOLFEN!

online:

sporttaucher.net

Dominik Holzer,

Geschäftsführung Aqualung

Es war auf jeden Fall die richtige Entscheidung,

Präsenz zu zeigen. Die Branche lebt

trotz Corona, wie wir sehen konnten.

Samstag und Sonntag hätten gerne mehr

Besucher kommen dürfen, wir hatten

aber ohnehin keine mega Erwartungshaltung.

Hannelore Brandt war für den VDST

Landesverband BTSV auf dieser

etwas anderen Messe im September

in Friedrichshafen. Ihr Durchgang

durch die Halle B5: Trotz der Masken,

Desinfektionsspender, Abstandsregeln

war der persönliche Austausch

möglich. Ich sehe Verkaufsgespräche

an den Ständen. Anzüge, Füßlinge,

Tauchermasken werden begutachtet

und auch anprobiert. Freunde treffen

sich auf den Gängen und begrüßen

sich Corona gerecht per Fuß- und

Faustkick. Die Aussteller nutzen die

Gelegenheit, sich auch untereinander

auszutauschen. Kaum eine Branche

ist durch Corona so betroffen, wie

der Touristenzweig und die Reiseveranstalter.

Endlich bietet diese

Messe wieder ein Forum. So mein

Eindruck. Vier Messetage mit Corona

- es war uns allen nicht klar, was auf

uns zukommt. Besonders, nachdem

kurzfristig weitere Aussteller absagen

mussten und damit das Taucherangebot

gegenüber den Vorjahren

begrenzt ist. Die Lücken schloss der

Veranstalter dann aber sehr geschickt

mit Ständen, die zum Verweilen einladen.

Und somit wird für die Besucher

Hubert Sinzig

Inhaber Hubsys Airtec

Die stattgefundenen Gespräche waren

verheißungsvoll. Es war sehr wichtig für

den Tauchsport und die Szene, dass man

hier eine relativ sichere Plattform hatte,

um sich treffen zu können.

der Tag auf der InterDive kurzweilig:

mit Bühnenprogramm und neben den

Tauchausstellern auch überall in der

Halle verstreuten Angeboten aus der

Region – Weinprobe, Käse, Schokolade,

Kuchen und Crepe. Hallen-Hit ist

wieder die regelmäßig stattfindende

Versteigerung gespendeter Ausrüstungsteile

und Reisepakete für einen

guten Zweck. Vielleicht das Konzept

der Zukunft – Messebesuch als Erlebnistag

für die ganze Familie. Die

Regeln sind klar: Sobald man das Gebäude

betrifft, besteht Maskenpflicht.


Fotos: Hannelore Brandt, Reiner Hundshammer, Carsten Leidenroth

Werner Thiele,

Inhaber Waterworld (Österreich)

„Wir waren sehr positiv überrascht, wie

gut die Messe bei den Kunden angenommen

wurde. Wir sind froh, dass wir uns

dafür entschieden haben teilzunehmen,

denn gerade jetzt ist es enorm wichtig,

dass man als Reiseveranstalter präsent ist,

Gesicht zeigt, und neue Ideen präsentiert.

Die Leute wollen ja wieder verreisen, und

mit der Messepräsenz haben wir ein starkes

Signal gesetzt, welches das Vertrauen

der Kunden in uns, aber auch die ganze

Branche stärkt!“

Erst an unserem Stand können wir sie

absetzen, solange wir im Gespräch mit

den Besuchern den geforderten Mindestabstand

einhalten. Unser Stand

ist weitgehend papierlos, mittels

QR-Codes können die Besucher die

gewünschten Informationen mitnehmen.

Die Besucher haben also fast

ständig die Maske auf….. Trotzdem

werden diszipliniert die Regeln eingehalten!

Ein großes Kompliment an alle

Besucher, Standpersonal und Dienstleister

dafür und nicht zuletzt auch an

Walter Sonntag,

Leitung Tauchzentrum Pfullendorf

Wir sind mit sehr gemischten Gefühlen

auf die Interdive gekommen. Es war aber

die richtige Entscheidung. Es war toll,

dass wenn alle sich an die entsprechenden

Abstands- und Hygienevorgaben

halten, so eine Veranstaltung funktionieren

kann.

Walter Harscher

Geschäftsführung Extra Divers

Wir wurden positiv überrascht. Sowohl

unsere Besucher als auch die Aussteller

waren sehr zufrieden mit dem Messeverlauf.

den Veranstalter für seinen Mut und

die konsequente Umsetzung aller

Sicherheitsregeln. Kartenbestellung

ausnahmslos online, breitere Gänge,

Desinfektionsspender, frische Luft und

zusätzliches Reinigungspersonal sind

Erfolgsgaranten. Den Corona-Guides,

die freundlich die Maskenmuffel

ansprechen sollen, bleibt nicht viel

zu tun. Diese InterDive 2020 steht

unter besonderer Beobachtung. Es ist

die erste Tauchermesse in Zeiten der

Pandemie. Machbar? Erfolgreich?

Walter Harscher, Organisator der

InterDive und Klaus Wellmann, als

Weniger Aussteller, weniger Besucher - trotzdem

ein großer Erfolg! Vor allem für Hersteller

von Kaltwasserausrüstung zum Tauchen in

heimatlichen Gefilden – während der Reise-

Beschränkungen.

Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen

GmbH verantwortlich für

die parallel stattfindende InterBoot

antworten fast gleichlautend: Wir

hatten sehr niedrige Erwartungen und

wurden überrascht. Die Besucherzahl

beider Messen liegt höher als erwartet.

Wellmanns Aussage „Die Aussteller,

die den Mut hatten zu kommen,

wurden belohnt.“ wurde von Walter

Harscher bestätigt. Ob das alles so

übertragbar sein wird auf andere

Messen, wie die boot in Düsseldorf,

muss jetzt vom VDST Vorstand geprüft

werden, eine Rolle spielt sicher

auch die Entwicklung der Pandemie in

diesem Winter. Im VDSTsporttaucher

und auf der VDST Homepage werdet

ihr ständig aktuell informiert.

Unser Autorin:

Hannelore Brandt

Präsidentin des Badischen

Tauchsportverbandes BTSV


10

EXTRA:

Mitgliederversammlung

AUSBILDUNG

AUSBILDUNGSJAHR

Fotos: Andreas Oest (2), Alexander Bruder, Frank Ostheimer

DAS VDST AUSBILDUNGSTEAM

BIETET WIE JEDES JAHR

QUALITATIV HOCHWERTIGE

AUSBILDUNG.

online:

sporttaucher.net

Das neue Team um Ausbildungsleiter

Hagen Engelmann

und seine erfahrenen

Stellvertreter Reiner

Kuffemann und Frank Ostheimer war

zügig formiert. Die Mitglieder des

neuen Stabes sind eine motivierte

Mischung aus Erfahrung und jugendlicher

Dynamik. Gemeinsam gilt es,

die hohe Qualität der Ausbildung im

VDST weiter auszubauen und neue,

in die Zukunft gerichtete Impulse zu

setzen. Die boot im Januar als erster

Höhepunkt brachte viele positive

Kontakte, die Re-Zertifizierung des

VDST-Ausbildungssystems durch

die EUF konnte angeschoben und

das neue Ausbildungsbuch zu den

Aufbaukursen Orientierung und

Gruppenführung präsentiert werden.

Die dazugehörigen Ausbildungspräsentationen

wurden gleichzeitig

überarbeitet und stehen nunmehr

allen Ausbildern kostenfrei zur

Verfügung. Überarbeitet und neu

herausgegeben wurden sowohl das

Nitrox Manua sowie Taucherpass und

Logbuch, endlich auch auf wasserfestem

Papier. Parallel wurden die

Planungen für die Ausbildungssaison

2020 vorangetrieben. Doch dann

kam Corona und plötzlich ging es

nicht mehr um tolle Tauchgänge

und ordentliche Tauchausbildung,

sondern um Hygienekonzepte und

Abstandsregeln. Zusammen mit

vielen Akteuren im VDST wurde im

Rahmen einer Task Force versucht,

immer dicht an der aktuellen Situation

Wege aufzuzeigen, wie unser

Sport unter diesen, für alle gravierenden

Einschränkungen Schritt für

Schritt wieder ermöglicht werden

konnte. Als sehr hilfreich erwiesen

sich hierbei neben dem Positionspapier

der Task Force die Handreichungen

für die Tauchausbildung unter

Corona-Bedingungen sowie die

Empfehlungen zur Desinfektion der

Tauchausrüstung, welche via VDST-


JAHRESBERICHT

DIE DREI BEGELEITER

FÜR DEINE

AUSBILDUNG IM VDST

Ausbildungsleiter Hagen Engelmann (Mitte) mit Reiner Kuffemann (links)

und Frank Ostheimer (rechts).

Die aufeinander abgestimmten

VDST-Lehrbücher bieten dir theoretische

und praktische Kenntnisse

vom DTSA-Basic/DTSA*

über die beiden Aufbaukurse

Orientierung beim Tauchen

und Gruppenführung bis hin

zum DTSA**/DTSA***

Preise und mehr unter

www.vdst-shop.de

Onlineplattform unseren Mitgliedern

zur Verfügung gestellt werden konnten.

Weitere neue Online-Angebote

beispielsweise zur Prüfung zum DTSA

Einstern oder die Nitrox-Einstern-

Theorie unterstützen die Ausbildung

unter den aktuellen Gegebenheiten.

Trotzdem war der Einschlag riesig!

Alle Tauchlehrer-Praxisprüfungen

der Länder und des Bundes mussten

abgesagt, viele bereits organisierte

Weiterbildungen und Seminare gestrichen,

das 1. VDST-Symposium

um ein Jahr verschoben werden und

vieles mehr. All dies stellt den Fachbereich

Ausbildung wie den gesamten

VDST vor große Herausforderungen

im kommenden Jahr. Gehen wir

es gemeinsam an!

Ausbildung im VDST über Wasser...

DEUTSCHES

TAUCHSPORTABZEICHEN **/***

(CMAS **/***)

SICHERES TAUCHEN LERNEN

VERBAND DEUTSCHER SPORTTAUCHER

Unser Autor:

Hagen Engelmann

Bundesausbildungsleiter

...und unter Wasser.


12

EXTRA:

Mitgliederversammlung

MEDIZIN

GESUNDHEITSJAHR

Foto: Archiv VDST, Konrad Meyne

ÜBER DEN VDST SIND ETWA

90.000 MITGLIEDER

UNFALLVERSICHERT– AUCH BEI

EINEM TAUCHUNFALL

Weitere Infos:

sporttaucher.net

Über den VDST sind in

Deutschland etwa 90.000

Mitglieder unfallversichert –

auch im Falle eines Tauchunfalls.

Dafür gibt es seit über 20 Jahren

unsere Taucharzt – Hotline, in der über

20 Taucherärzte des VDST 365 Tage im

Jahr 24 Stunden täglich erreichbar

sind. Seit nunmehr 13 Jahren führen

wir eine Statistik über Häufigkeit und

Schwere von Tauchunfällen und den

Rahmenbedingungen der Unfalltauchgänge,

um daraus für die Ausbildung

und die Sicherheit im Tauchverhalten

Erkenntnisse zu gewinnen und

unsere Ausbildungsempfehlungen

entsprechend anzupassen. In der gesamten

Zeit haben wir 620 Unfälle eingeschlossen

und ausgewertet. Grundlage

für die Auswertungen sind die

Protokolle der Hotline-Ärzte und die

Schadenmeldungen über unsere Versicherer

HDI Gerling (Inland) und Eu-

ropa Versicherung (Ausland). Unser Erfassungszeitraum

ist jeweils vom 1. Januar

bis 31. Dezember des Jahres. Das

Jahr 2019 war die Zahl der Tauchunfälle

betreffend ein eher unterdurchschnittliches

Jahr. So hatten wir 46 gemeldete

Unfälle zu sonst durchschnittlich

53 Unfällen pro Jahr. Mit

drei tödlichen Tauchunfällen lagen wir

im Durchschnitt der letzten Jahre. Bei

genauerer Betrachtung aller Unfälle

zeigen neben den drei Todesfällen, 29

Tauchunfälle und 14 Unfälle beim Tauchen.

Zu den Tauchunfällen zählen wir

alle Unfälle, die ein Tauchunfall gemäß

der bestehenden Leitlinie Tauchunfall

sind. Unfälle beim Tauchen waren

2019 zum Beispiel eine Thoraxprellung,

eine Schädelprellung an der Leiter

beim Einsteigen ins Boot und diverse

Barotraumen. Von den verunfallten

Tauchern waren 74 Prozent männlich

und 26 Prozent weiblich. Die


JAHRESBERICHT MEDIZIN

Anzahl der Unfälle im In – und Ausland

hielt sich in etwa die Waage mit

leichter Tendenz zum Ausland (53 Prozent).

In 2019 war der Mai der Monat

mit den meisten Unfällen, vermutlich

dem schönen Wetter geschuldet. Das

mittlere Alter unser verunfallten Taucher

lag 2019 mit 50 Jahren bei den

Frauen über dem Altersdurschnitt (45

Jahre) und mit 37 Jahren bei den Männern

deutlich unter dem Altersdurchschnitt

(45 Jahre) der vergangenen

Jahre. Die Unfallhäufigkeit bei den

männlichen Tauchern war höher als

bei den weiblichen Tauchern. Es zeigt

sich aber immer wieder, dass die Unfallhäufigkeit

jenseits des 40. Lebensjahres

bei beiden Geschlechtern deutlich

zunimmt – sicher ein Grund mehr

für die dann jährlich empfohlene

Tauchsportuntersuchung mit Belastung.

Bei den Tauchunfällen im Erwachsenenalter

finden sich die meisten

Unfälle bei erfahrenen Tauchern (>

100 TG) , allerdings vergleichsweise

wenig bei höher brevetierten Tauchlehrern.

Ursächlich hierfür ist sicherlich

das höhere Alter der Taucher mit

vielen TG, aber auch vielleicht eine etwas

geringere Sorgfaltspflicht dem eigenen

Verhalten und den eigenen

Grenzen gegenüber. Unverändert zu

den vergangenen Jahren findet sich

eine durchschnittliche Tauchtiefe bei

den Unfall-Tauchgängen von 30 Metern

mit einer TG-Dauer von 45 Minuten.

Die häufigsten erfassten Symptome

waren Juckreiz, Schwindel, Missempfindungen

und Hautveränderungen,

gefolgt von Gelenk -und

Muskelschmerzen. Die meisten dieser

Verunfallten mussten einer hyperbaren

Sauerstofftherapie in der ‘Druckkammer’

zugeführt werden. Die Erstmaßnahmen

mit Gabe von Sauerstoff

vor Ort wurden nur in etwa der Hälfte

der Unfälle durchgeführt und auch

nur zu 70 Prozent in ausreichender

Dosierung und Dauer. Hier ist sicher

ein guter Ansatz, dieses in den kommenden

Jahren noch mehr zu üben

und zu vertiefen. Ursächlich für die Beschwerden

und Unfälle waren an erster

Stelle Panik/verpasste Dekompression

und Notaufstieg, in vielen Fällen

spielte hierbei auch Partnerverlust

eine große Rolle. An zweiter Stelle ste-

Was für ein Jahr liegt hinter uns. Der

Anfang schien noch ganz „normal“, nur in

China machte sich wieder einmal ein Virus

breit – für uns schien das keine Gefahr

darzustellen… was haben wir uns geirrt!

Die COVID -19 Pandemie hat inzwischen

die ganze Welt erfasst, Ausbildung, lange

geplante Treffen und Reisen konnten nicht

stattfinden und wir können uns glücklich

schätzen, in einem Land mit funktionierendem

Gesundheitswesen und guten

Strukturen zu leben.

Zusammenkunft

Unser jährliches „kleines“ VDST Ärztetreffen

fand in diesem Jahr in Bonn im

Zusammenhang mit einer medizinischen

Fortbildung zu den Grundlagen und physiologischen

Beanspruchungen im Apnoe

Tauchen statt. Super organisiert von Dr.

Lars Eichhorn in der Uniklinik Bonn konnten

wir uns im Anschluss mit den zahlreich

anwesenden VDST Ärztekolleg*innen

treffen. Inhaltlich ging es um die Aufgaben

der Ärzte bei den TL-Prüfungen des Verbandes,

um sichere Kommunikation innerhalb

der Hotline, die Ausbildungsfolien

und einige weitere medizinische Themen

und Fall Vorstellungen.

Der Fachbereich Tauchmedizin war

während der gesamten Messezeit der

„BOOT 2020“ präsent. Dabei konnten wir

gemeinsam mit Vertretern unserer medizinischen

Fachgesellschaft, der GTÜM, den

Besuchern wieder umfassende Auskunft

zu medizinischen Fragestellungen geben.

Ende April 2020 war unser jährliches Ärztetreffen

in Goslar geplant – aber da waren

wir schon vom Corona-Virus erfasst und

Präsenz – Treffen zu dem Zeitpunkt nicht

mehr möglich. Wir haben statt dessen im

Fachbereich Medizin gemeinsam mit dem

VDST Vorstand und den Sachabteilungen,

vor allem Ausbildung und Leistungssport,

je nach der aktuellen Lage im Land und in

den Bundesländern verschiedene Konzepte

erarbeitet, um unseren Sport nach den

jeweils geltenden Regeln (wieder) auszuüben.

Das war und ist eine sehr intensive

Zeit mit vielen, gut funktionierenden und

konstruktiven Gesprächen und Video-Konferenzen

gewesen, und sie dauert noch an.

Auch im FB Tauchmedizin sind neue

Wege, abseits von den Präsenz-Treffen

notwendig geworden. So gab es vom TSV

NRW das erste Web-Seminar zum Thema

Corona und Tauchen, es wird im Herbst

das erste virtuelle Verbands – und Hotlineärzte

Treffen geben.

Wir sind sehr froh, dass sich für die VDST –

Hotline einige neue Kollegen gefunden

haben, die gerne mitarbeiten.

Natürlich konnten die Kollegen des FB

Tauchmedizin im VDST, im Bundes – und

Landesverbänden, an verschiedenen

Medizinseminaren und auch externen und

virtuellen Veranstaltungen teilnehmen.

Dem Vorstand und der Bundesgeschäftsstelle,

im besonderen Marlis Reutzel,

möchte ich für die stets sehr hilfreiche

und umfangreiche Unterstützung danken.

Allen unterstützenden Kollegen aus den

Vereinen, den Landesverbänden und

der Hotline, insbesondere aber auch den

Kollegen, die sich bereit erklärt haben,

einzelne Ressorts oder Aufgaben im Fachbereich

Tauchmedizin zu übernehmen

und meinen Stellvertretern sei an dieser

Stelle gedankt.

hen die Wiederholungstauchgänge

dicht gefolgt von den inneren Erkrankungen

und hier an erster Stelle die

Herz-Kreislauferkrankungen. Bei Kindern

und Jugendlichen gab es 2019

keine Tauchunfälle. Wir hatten 2019

drei tödliche Tauchunfälle: ein tödlicher

Apnoe Unfall, weil sich der Taucher

unter Wasser verfangen hatte, ein

Solo-TG mit Überbleiung und ein Panikaufstieg

mit anschließendem absinken.

In den vergangenen 13 Jahren

hatten wir 57 tödliche Tauchunfälle.

Die Todesursache konnte bei 45 Tauchern

ermittelt werden, bei den übrigen

Tauchern ist sie ungeklärt (weil

die noch vermisst sind, weil die Angehörigen

die Obduktion verweigert haben,

…). Das Alter der tödlich verunglückten

Taucher lag in zweidrittel der

Fälle über 40 Jahre. Häufigste Ursachen

waren Innere Erkrankungen,

dicht gefolgt von Fahrlässigkeit (z.B.

Solo-Tauchgänge). Als Konsequenz

aus dem fatalen Apnoe TG wurde die

Absicherung der Taucher bei Übungs-

Tauchgängen deutlich verbessert.

Unser Autorin:

Dr. Heike Gatermann

Leitung Tauchmedizin im

VDST


14

LEISTUNGSSPORT

WETTKAMPFJAHR

Fotos: Fachbereich Leistungssport

AUSGEBREMST

Nach einem Top-Jahr 2019 im VDST-Leistungssport

– Vollbremsung. Mitten im Ligabetrieb

UWR der Saison 2019/20 und im

Saisonbeginn beim FS. Kein Training in der

Halle, kein Wettkampf. Die UWR-Ligen gehen

in die Zwangspause, Deutsche Meister

werden nicht gekürt. Nur UWH kann

die Liga beenden (diesmal bereits mit sieben

Mannschaften) und einen Deutschen

Meister ermitteln: Sporttaucher Berlin.

Aber wir haben einen hochkarätigen

Nachtrag aus dem Vorjahr (nach Redaktionsschluss),

der nicht unter den Tisch fallen

darf: Beim Championscup, dem bestbesuchten

internationalen UWR-Turnier,

können sich die Deutschen Meister sowohl

bei den Damen (UC Langen) als auch

bei den Herren (TSV Malsch) jeweils bis

auf den zweiten Rang durchsetzen. VDST-

Landesmeisterschaften 2020 im FS gibt es

noch in Thüringen, Baden-Württemberg,

Berlin, Schleswig-Holstein und Sachsen,

bevor die Lichter ausgehen: Shutdownwenn

auch kein Lockdown.

Tatsächlich in den vier Wänden eingesperrt

zu sein, bleibt uns erspart. Der wirklich beeindruckende

Wille der allermeisten unter

uns, diese Herausforderung in Ehren zu

bestehen, macht die vierte Stufe staatlicher

Intervention überflüssig, die Epidemie-Kurve

reagiert deutlich. „Flatten the curve“ ein

Erfolgserlebnis, „stay at home“ nicht nur

unangenehm, auch Entschleunigung …

Andere sehen das ökonomische Damoklesschwert

– aber für dritte geht es bereits um

alles: schon im April hält der Sensenmann

auch in Deutschland reiche Ernte: 5749

COVID-Tote lt. tagesaktueller Meldung an

das Robert-Koch-Institut (RKI), und zwar

body-count (im Unterschied zur Grippe, wo

Schätzformeln die Dunkelziffer mit berücksichtigen

– und die liegt bei COVID-19 in der

Größenordnung eines Faktors 5).

FINSWIMMING

Die erste Runde des 15. Weltcups FS findet

am 22./23. Februar noch fast normal

in Eger statt (Teams aus 17 Nationen und

drei Kontinenten), und es gibt für deutsche

Clubs schöne Erfolge. Johanna Schikora

(Berlin), Max Poschart und Duncan

Gaida (beide Leipzig) stehen oben auf

dem Treppchen (Max gleich dreimal), Justus

Mörstedt (Leipzig), Lisa Dethloff (Rostock),

Johanna und die Leipziger Staffel

(beide jeweils zweimal) sichern sich zweite

Plätze, und Michéle Rütze (Dresden)

landet einen Treffer mit Rang 3. 18 weitere

Top-10 Plätze komplettieren die Ausbeute.

Ein sehr gelungener Auftakt, der noch wenig

getrübt wird durch das Fehlen einiger

Nationen, vor allem aus Asien. Die zweite

Runde des 15. Weltcups aber, geplant in

Lignano Sabbadioro einen Monat später,

fällt der Katastrophe in der Lombardei

zum Opfer – und nun läuft auch im Sport

bereits überhaupt nichts mehr normal.

PANDEMIE-WARNUNG

Pandemie-Warnung weltweit durch die

Weltgesundheitsorganisation (WHO) und

Lockdown in Italien. Bereits am 02. April

aber erreicht die Epidemie-Kurve in

Deutschland ihren Höhepunkt an täglichen

Neuinfektionen (die Mortalitätskurve

folgt mit 14-tägiger Verzögerung) und

klingt dann rasch ab. Wie das? Die führende

außenpolitische Zeitschrift der USA,

Foreign Affairs, veröffentlicht einen Artikel,

der einschätzt, es gäbe weltweit vielleicht

eine Handvoll Staaten, die diesem politischen

Stresstest erster Güte gewachsen

sind und nennt Bedingungen: rechtzeitiges

Erkennen der Lage durch eine rational und

entschlossen handelnde, der Wissenschaft

gegenüber aufgeschlossene politische

Führung, ökonomische Potenz – und nicht

zuletzt Vertrauen der Bevölkerung in die

Kompetenz der Regierung in dieser Situation.

Gerade der letzte Punkt gerät derzeit

in Deutschland unter Druck, und die Welt

schaut verwundert zu, wie eine derart komfortable

Position erodiert.

Eine der letzten FS-Aktionen vor dem

stufenweisen bundesweiten Shutdown

(09./ 16./23. März) angesichts der gefährlichsten

Pandemie seit der Spanischen

Grippe 1918/19, ist der Länderpokal FS

in Potsdam – vier Tage, bevor die WHO

COVID-19 als Pandemie einstuft. Noch

schätzt das RKI die Gefährdung für die

Bevölkerung im Schnitt als „mäßig“ ein –

was sich aber rasch und drastisch ändert.

Zwei Tage vor Inkrafttreten der ersten

Interventionsstufe in Deutschland, dem

Verbot von Massenveranstaltungen, trifft

sich die FS-Community in Potsdam.

Nun ja, … derartigen Andrang haben wir

nie – und es scheint Anfang März alles

noch im Rahmen zu bleiben. So scheinbar

harmlos wie exponentielles Wachstum halt

beginnt. Man weiß es besser, wenn man

die Geschichte vom chinesischen Bauern

parat hat, der als Lohn für seine Arbeit auf

dem ersten Feld eines Schachbretts von

seinem Fürsten ein Reiskorn erbittet, auf

dem zweiten das Doppelte, auf dem dritten

wieder das Doppelte, usw.. Wer sich von der

halben Handvoll Reis am Ende der ersten

Zeile täuschen lässt, wird bettelarm bei

dem Handel: 2 63 ist eine andere Nummer

als acht Zeilen x2 7 (=1024), aber bereits

am Ende der dritten Zeile (2 23 ) erscheint der

Bankrott unausweichlich. So geht das mit

dem ungebremsten exponentiellen Wachstum

(bei einer Reproduktionszahl 2).

Als ranghöchster Wettbewerb unterhalb

der Ebene Deutscher Meisterschaften

wird der Länderpokal 2020 wieder gewohnt

professionell ausgerichtet von

den Tauchern des Mehrsparten-Vereins

Stahlwerk Brandenburg (SWB). Neun

Bundesländer treten an, und bei den

Herren wie bei der männlichen Jugend

macht Thüringen das Rennen, gefolgt

von Sachsen und Berlin (Herren) bzw.

Berlin und Baden-Württemberg. Letztere

Mannschaft hat bei der weiblichen

Jugend die Nase vorn, vor Sachsen und

Thüringen, die ihrerseits bei den Damen

in dieser Reihenfolge vorn liegen, gefolgt

von Berlin. Verdient großer Dank an das

Team vom SWB, Händeschütteln und Um-


EXTRA:

Mitgliederversammlung

armungen zum Abschied (mit nur wenigen,

klügeren Ausnahmen). Dass eine lange

Wettkampfpause unmittelbar bevorsteht,

ist noch nicht ‚durchgestellt‘ …

… in Potsdam sind wir in der Mehrzahl noch

nicht genügend alarmiert, die Fachbereichsleitung

nicht ausgenommen, haben elementares

epidemiologisches Wissen noch nicht

wirklich ‚verdaut‘ - und es geht ja wohl auch

alles glatt. Eine verführerische Erfahrung

… Als die Kanzlerin dann ihre eindringliche

Ansprache hält und bittet, die Situation sehr

ernst zu nehmen, fühlt man sich aber auf

einmal nicht mehr so unverwundbar, und

dann geht es Schlag auf Schlag bis hin zu

den weitgehenden Kontaktbeschränkungen

als Interventionsstufe 3. Und erst dies bringt

die Reproduktionszahl unter den magischen

Wert 1. Schnellkurs in Epidemiologie für einen

Großteil der Deutschen - und die Lektion wirkt

bis zu den ersten Lockerungen Mitte Mai. Auf

einmal fällt dieser oder jenem ein, dass Solidarität

langweilig sein kann und man auch

darum gebracht wird, auf die Regierung zu

schimpfen, wenn selbige nun allzu zügig

handelt. Der Philosoph Sloterdijk, der sich

zunächst besorgt gezeigt hat angesichts der

Einschränkung von Grundrechten, erkennt

die ungeheure Dynamik im Pandemie-Geschehen

(er vergleicht sie mit der Erdrotation),

die es unvermeidlich macht, Grundrechte

gegeneinander abzuwägen, und korrigiert

seine Position …

VIRTUELLE KONFERENZEN

Ja, und so wird dann die Saison auch im

Fachbereich Leistungssport: Statt Wettkampf-Geschehen

virtuelle Konferenzen in

rascher Folge, Positionspapiere und deren

wiederholte Updates zur Wiederaufnahme

sportlicher Aktivität, die durch den DOSB

von allen Sportarten abgefordert und allen

zur Verfügung gestellt werden, um den

Lernprozess zu beschleunigen. Hygienekonzepte

der Sparten – und natürlich ungeduldige

Anfragen, im Allgemeinen aber

konstruktiv. Großes Lob aus dem FB Medizin,

beispielsweise für das Hygienekonzept

der UWR-Damen (die sich u.a. an einer Vorlage

seitens UWH orientierten) und für die

konstruktive, sachlich fundierte COVID-Debatte

auf der Spartensitzung UWR. Es geht

– wenn auch stark gebremst und in aller

Vorsicht – wieder los mit einem Kaderlehrgang

der UWR-Damen und einem Treffen

der UWH-Nationalmannschaft. Im Freiwasser

startet die Nationalmannschaft OT ein

Trainingslager unter Auflagen, und es findet

mit dem Poseidonpokal ein erster OT-Wettkampf

bei eingeschränkter Teilnehmerzahl

statt. Erfahrungen werden gesammelt, die

man nicht wirklich dachte zu brauchen…

JAHRESBERICHT LEISTUNGSSPORT

Italien hat die Schockstarre überwunden und

– anders als Frankreich und Spanien – seine

Covid-Zahlen unter Kontrolle, jedenfalls soweit

wie das auch in Deutschland nach dem

Reisegeschehen des Hochsommers noch gelingt.

Es ist eine ohnehin fragile Situation, und

zudem kann niemand derzeit sagen, wie sich

SARS-CoV-2 und Influenza Viren miteinander

arrangieren werden. Die Situation ist nicht

wirklich mit der von 1918/19 vergleichbar,

aber man kann auch heute das Risiko einer

erneuten „kooperativen“ Pandemie nicht ausschließen.

Solange kein Impfstoff (und dies in

ausreichender Menge) zur Verfügung steht,

ist nach wie vor „Fliegen auf Sicht“ angesagt,

und es wäre allzu kühn und unverantwortbar,

von Vermutungen auszugehen, wie sich die

Lage hinter dem Horizont entwickelt.

Fachbereichsleitung und Vorstand haben

entschieden, keine Sportler nach Italien zu

Europameisterschaften im FS zu entsenden

und eine eventuelle Teilnahme auch

nicht zuzulassen. Die Begründung dafür ist

kommuniziert. Der italienische Verband hat

unserer Ansicht nach die Lage nicht auf der

Basis verfügbaren Wissens und realistisch

eingeschätzt, als er im Verein mit der CMAS

die EM‘s für Oktober 2020 ausschrieb. Alle

großen Sportverbände haben ihre internationalen

Meisterschaften verschoben oder

gestrichen, und es bleibt uns ein Rätsel, wie

hier die CMAS agiert.

AUSGEBREMST... ABER

weder physisch bewegungsunfähig noch

mental gelähmt und mit wachem Verstand

und unter genauer Beachtung der

relevanten Entwicklungen, so stellt sich

der VDST-Leistungssport den Realitäten.

Extrawürste werden gebraten, wenn man

wieder unbefangen zur Grillparty einladen

kann. Bis dahin sind eben auch Solidarität

und Fairness untereinander angesagt, was

ja bei Leistungssportlern zum elementaren

Verhaltenscodex gehört. Wir sind froh, dass

dies für die weitaus überwiegende Anzahl

der Athlet*innen selbstverständlich ist.

Die Ungeduld können wir verstehen und

teilen sie – aber nicht zu Lasten erneuten

exponentiellen Wachstums der Probleme,

mit denen wir momentan konfrontiert sind

und wohl noch eine Weile konfrontiert sein

werden.

Antje Franke

Fachbereichsleiterin

Unsere Leistungssport Autorin:

Dr Kerstin Reichert

Presse STAND: Leistungssport 13. SEPTEMBER

Rund um die Welt

Tauchen, Reisen

und Entdecken

Madeira

ab 899 €

8 Tage Reise inkl. Flug,

Übernachtung im Galo Resort

Sentido Galosol HHHH , Halbpension,

Transfers, 6 Tauchgänge am Hausriff

mit Flasche und Blei.

Eine Marke von

Buchung und Katalogbestellung in Ihrem ORCA-Service Center:

Tel. 08031 - 188 50

info@orca.de · www.orca.de

www.facebook.com/orca.tauchreisen

Alle Preise in Euro, p.P. bei 2 Pers. im DZ. Reisen nicht barrierefrei.

Unternehmenssitz: Explorer Fernreisen GmbH, Hüttenstraße 17, 40215 Düsseldorf


16

EXTRA:

Mitgliederversammlung

SPORTENTWICKLUNG

SPORTJAHR

Obwohl die Corona -Krise den Tauchsport

ordentlich ausgebremst hat,

war der VDST voll in Fahrt!

Ein gelungener Auftakt in das neue Amt

war die Teilnahme am 1. VDST-Trainer-

Workshop in Köln vom 15.-17.11.19, bei

dem ich einen sehr guten Einblick in die

aktuelle Arbeit von TrainerInnen sowohl

aus dem Leistungs- als auch Breitensport

und ihren Wünschen und Bedürfnissen

erhalten konnte. Um unsere TrainerInnen

in ihrer Arbeit besser unterstützen

zu können, haben wir gemeinsam

mit den Fachbereichsleitungen

Leistungssport und Ausbildung im Dezember

einen Antrag für die Teilnahme

am DOSB Projekt TrainerInnen Sportdeutschland

gestellt und im Februar

auch die Förderzusage und damit Teilnahme

am Projekt erhalten. Im Rahmen

des Projekts wollen wir gemeinsam die

Arbeit der überwiegend ehrenamtlichen

TrainerInnen im VDST durch verschiedene

Maßnahmen stärken. Schwerpunkte

sind z.B. Erleichterungen in der

Aus- und Fortbildung durch ein größeres

Angebot digitaler Veranstaltungen als

auch der besseren Verzahnung von Leistungs-

und Breitensport, aber auch die

Stärkung der Anerkennung und Wertschätzung

ihrer Arbeit in unserem Ver-

band. Auch die Gremienarbeit nahm einen

großen Anteil ein. Es galt neue Beziehungen

innerhalb und außerhalb des

VDST aufzubauen. Wichtige Schwerpunkte

lagen hier im Bereich DOSB und

der CMAS sowie in der Zusammenarbeit

mit anderen Sportfachverbänden.

Auch innerhalb des VDST konnten

durch die Ernennung eines Inklusionsbeauftragten

wichtige Themenfelder der

Sportentwicklung fachbereichsübergreifend

auf den Weg gebracht werden.

Im Bereich Prävention wurde am Schulungskonzept

weitergearbeitet, sodass

dieses im kommenden Jahr unseren Mitgliedern

zur Verfügung stehen wird.

Gemeinsam mit dem Team des Ressorts

eLearning wurden neue digitale Bildungsformate

geschaffen, die uns mit

Ausbruch der Corona-Pandemie die

Möglichkeit eröffneten, Bildung auch

aus der Distanz anbieten zu können.

Diese Angebote werden wir gemeinsam

mit den verschiedenen Fachbereichen in

den kommenden Jahren kontinuierlich

weiter entwickeln, um unseren Mitgliedern

hier ein attraktives und weit gefächertes

Angebot anbieten zu können.

Im Zuge der Corona-Pandemie wurde es

nötig, unseren Mitgliedern für ihre Aktivitäten

einen Leitfaden für das sichere

Fotos: Archiv VDST

Ausüben unseres Sports in all seinen Facetten

unter Pandemie-Bedingungen

zur Verfügung zu stellen. Gemeinsam

mit Vertretern aus den Fachbereichen

und der Mitwirkung aus unseren Landesverbänden

gelang es, ein umfassendes

Positionspapier zu erstellen und dieses

im Verlauf der weiteren Entwicklungen

kontinuierlich zu aktualisieren. Auch

wenn in diesem Jahr sicherlich einige

wichtige Bildungsveranstaltungen im

VDST, wie beispielsweise das VDST-

Symposium verschoben werden mussten,

konnten dennoch gerade im Bildungsbereich

durch die zunehmende

Digitalisierung einige wichtige Schritte

in eine gute Zukunft des Verbands getan

werden, sodass die Hoffnung bleibt, hier

in Zukunft ein noch besseres und vielfältigeres

Angebot für unsere Mitglieder

bereithalten zu können.

Weitere Infos:

sporttaucher.net

Unsere Autorin:

Dr. Kerstin Reichert

Vize-Präsidentin

Sportentwicklung


Die Transportable NRC-Tec Booster Reihe

- 220/1 – 220/2 – 300/2 –

Fest verbunden am Booster mit den brandneuen Schlauchabriss-Sicherungssystemen

von NRC, sind die flexiblen Edelstahlwellschläuche für Entnahme und

Füllseite für bis zu 350 bar Arbeitsdruck zugelassen.

Die im Lieferumfang enthaltene Druckmindereinheit und die robuste Bauform

garantieren einen Dauereinsatz auch bei kalten Temperaturen.

Alle unsere Sets sind Standard mit Überdrucksicherungen für Antriebsdruck

sowie für den Fülldruck ausgestattet. Ein Überfüllen der Tauchflaschen ist

somit nicht mehr möglich.

Sicherheit steht bei uns vor allem beim Umgang mit Sauerstoff an vorderster

Stelle. Aus diesem Grund verwenden wir ausschließlich nichtmetallische

Dichtungen und Baugruppen, die durch die BAM geprüft und zugelassen

worden sind.

Das Leichtgewicht der Serie mit nur

knapp 10 Kilogramm, der 220/1, im

wasserdichten Transportkoffer ready

für den mobilen Einsatz.

• 13 ccm Verdichterraum

• 90 Hübe pro Minute

• Füllt eine 10 Liter Flasche von 150

auf 200 bar in 4,5 min

Der mobile Allrounder, der 220/2 im

wasserdichten Transportkoffer für

Kreislaufgerätetaucher sowie auch für

Tec-Taucher mit offenen Systemen.

• 26 ccm Verdichterraum

• 45 Doppelhübe pro Minute

• Füllt eine 10 Liter Flasche von

150 auf 200 bar in 1,5 min

Mobil trotz Heavy-Duty, der 300/2 im

wasserdichten Trolley-Koffer ist

bestens geeignet für Tauchgruppen.

Zum Herstellen von Premixen in

Speicherbänken

• 100 ccm Verdichterraum

• 40 Doppelhübe pro Minute

• Füllt eine 10 Liter Flasche von 150

auf 200 bar in weniger als einer

Minute


18


19 WOLFGANG TRESS‘

BUCHTIPPS FÜR SPORTLER

DER KÖRPER DES MENSCHEN - EINFÜHRUNG IN BAU UND FUNKTION

VON ADOLF FALLER, MICHAEL SCHÜNKE

THIEME, 704 SEITEN 450 ABBILDUNGEN, 4 POSTER MIT ÜBERSICHTEN

Egal ob Taucher, Trainer oder Sportler – Grundkenntnisse des menschlichen Körpers, der Anatomie,

Physiologie und die Zusammenhänge sind eine Voraussetzung für das Verständnis von

Bewegung und Leistung. Ob Zellbiologie, Gewebearten, Bewegungsapparat, Verdauungs-,

Atmungs-, Immun-, oder Endokrines System – alles schon mal gehört, aber ganz genau weiß

man es dann doch nicht (mehr).

Dieses kompakte Taschenbuch mit mehr als 700 Seiten, vier Postem und 450 didaktisch clever

aufbereitete Abbildungen (ein Blick und es macht klick im Hirn) sorgt für eine portable Auffrischung.

Grundlagenlektüre, nicht nur, aber vor allem im Sport!

SPORT UND ERNÄHRUNG - WISSENSCHAFTLICH BASIERTE EMPFEHLUN-

GEN, TIPPS UND ERNÄHRUNGSPLÄNE FÜR DIE PRAXIS

VON CHRISTOPH RASCHKA, STEPHANIE RUF

THIEME, 232 SEITEN, 42 ABBILDUNGEN, 39,99 EURO

Bananen und Apfelschorle! Mehr muss man als Sportler über Wettkampfernährung nicht

wissen. Oder?

Mal geschätzt: Wie viel Prozent der Leistung macht die Ernährung aus?

Sollten wir nicht mehr darüber wissen, wie welche Ernährung auf Sportler wirkt?

Grundsätzlich und spezifisch für die Anforderungen im Training und Wettkampf liefert

dieses überschaubare Buch wissenschaftlich fundierte Antworten und Lösungen.

LUFTHOLEN - ALLES ÜBER DIE UNTERSCHÄTZTE KUNST DES ATMENS

VON JAMES NESTOR

PIPER, 288 SEITEN, HARDCOVER, 22,– EURO (AB 4.1. AUCH AUF DEUTSCH)

Mich hat seit Langem kein Buch mehr zu einem Thema, über das ich glaubte, Bescheid zu

wissen, so beeindruckt, wie Breath von James Nestor (erscheint 04.01.2021 auf Deutsch mit

dem Titel „Luft holen“). Nestor stellte sich als Journalist die Frage: Wie atmet man richtig? Was

passiert, wenn man falsch atmet? Die Antwort(en) führten in um die Welt, durch die Zeit und

in erschreckende Selbstversuche. Was passiert, wenn man einen Monat nur durch den Mund

atmet (und sich die Nase durch Silikonpfropfen und Klebeband verschließt)? Was passiert,

wenn man bei Belastung die Luft anhält und nur minimal einatmet? Stand der Forschung,

Theorien, Versuche und überraschende Erkenntnisse rund um einen Vorgang, den wir als

Wassersportler eigentlich gut kennen müssten: die Atmung.

Grandios unterhaltsam erzählt, wissenschaftlich nachprüfbar und mit einem Praxisteil mit

Atemübungen am Ende.

Leistungsstarke und wirtschaftliche Hochdrucklösungen.

Verdichten - Aufbereiten - Überwachen - Speichern - Füllen

Lenhardt & Wagner gehört zu den weltweit führenden

Unternehmen im Bereich der Hochdruckanwendungen.

Beste Qualität und die kontinuierliche Weiterentwicklung

und Verbesserung unserer Produkte haben für uns

höchste Priorität. Unser weltweites Netzwerk von

L&W Händlern und Kundendienststellen sorgt für die

persönliche Nähe und den direkten Draht zum Kunden.

Lenhardt & Wagner GmbH

An der Tuchbleiche 39

68623 Hüttenfeld

Tel.: +49 (0) 62 56 / 8 58 80-0

Fax: +49 (0) 62 56 / 8 58 80-14

eMail: service@lw-compressors.com

www.lw-compressors.com


20

EXTRA:

Mitgliederversammlung

JUGEND

GEMEINSAM STARK

Fotos: Dieter Herberich, ASV Süchteln

SCHULE & VEREIN:

– TROTZ CORONA

GEMEINSAM SIND WIR STARK

FÜR DEN TAUCHSPORT.

online:

sporttaucher.net

Die Kooperationspartner Albertus-Magnus-Gymnasium

(AMG) und die Tauchabteilung

des ASV Süchteln

mit Unterstützung von Pulchra Amphora

e.V. Viele Vereine haben das Potential

erkannt, mit Schulen Kooperationen

einzugehen, um den Tauchsport

weiter zu verbreiten und um

selbst neue Mitglieder zu gewinnen.

Meistens bleibt es allerdings bei einer

Grundlagenausbildung im Schwimmbad.

Der folgende Artikel soll zeigen,

wie ein Schulsportevent im Freigewässer

gelingen kann. Das AMG und der

ASV Süchteln kooperieren mittlerweile

seit sechs Jahren in Sachen Sport und

bilden gemeinsam interessierte Schüler,

aber auch Vereinstaucher aus und

weiter. Die Grundlagenausbildung

dazu findet im schuleigenen

Schwimmbad des AMG statt. Krönung

der Ausbildung ist der Freigewässertag,

der am 20. August am Sandhofsee

in Neuss stattfand. Doch wie setzt man

ein solches Tauchevent mit etwa 30

Teilnehmern aus dem Bereich Schule

und Verein um? Mit viel Engagement,

sorgfältiger Planung und der Unterstützung

starker Partner. Dazu holten

sich die Kooperationspartner AMG

und ASV Süchteln einen der größten

Tauchvereine Deutschlands an die

Seite: Pulchra Amphora e.V.. Die beiden

Hauptprobleme, die zu Beginn

geklärt werden mussten, stellen die

verfügbare Anzahl an Ausbildern und

die Tauchausrüstung dar. Letzteres

konnte der Tauchverein Pulchra Amphora

e.V. aufgrund seiner hohen Mitgliederzahl

und dem damit verbunden

großen Materialpool gewährleisten.

Auf eine angemessene Zahl an

Ausbilder zu kommen kann schon

eher ein Problem darstellen. Hier kann

der direkte Kontakt zu den Landesverbänden

und den Schulsportbeauftragten

der Länder helfen.

Wichtig ist es hierbei auch den jeweiligen

Sicherheitserlass des Bundeslandes

für den Sportunterricht zu beachten.

Für die 14 Schüler des AMG begann

der Tag schon sehr früh in Neuss

Reuschenberg, am Materiallager von

Pulchra Amphora. Hier wurden die

Schüler und Schülerinnen mit der für

die Freigewässerausbildung notwendigen

Ausrüstung ausgestattet. Hierbei

ist es wichtig, dass genügend Zeit

eingeplant wird und erfahrene Taucher

den Tauchneulingen zur Seite

stehen, denn viele für die Freigewässerausbildung

nötige Ausrüstungsbestandteile

sind den Tauchschülern


Schule & Verein: Gemeinsam macht‘s mehr Spaß und funktioniert trotz Corona.

meistens nur theoretisch bekannt.

Klassiker hierbei ist die Frage nach der

richtigen Bleimenge oder ob Neoprenanzüge

wirklich so eng sein müssen.

Am Sandhofsee stießen dann sieben

weitere ASV Tauchschüler zur Gruppe

dazu. Zu Beginn gab es ein gemeinsames

Briefing und anschließend begannen

die Tauchgänge, bei denen verschiedene

Ausbildungsinhalte wie Anfängertauchausbildung,

Orientierungs-

und Gruppenführungskurse sowie

Silberausbildungen von den fünf

Tauchlehrern und drei Übungsleitern

umgesetzt wurden. Auch ein Unterwasserkameramann

war dabei und

dokumentierte das Geschehen. Damit

die Ausbildung unter Wasser reibungslos

funktioniert, muss ein gutes Oberflächenmanagement

vorhanden sein.

Idealerweise wird ein erfahrener Taucher

hierzu eingeteilt, der nicht unter

Wasser ausbildet, aber den anderen

Ausbildern zuarbeitet und über Wasser

den Überblick behält. Ebenso

wichtig ist ein Zeitraster mit genügend

Pufferfenstern, damit verloren

gegangene Zeit durch Unwägbarkeiten

nicht zu Folgeproblemen im Zeitplan

und Chaos führen. Bei einem

Tauchevent mit so vielen Tauchschülern

ohne Freigewässererfahrung tre-

ten zwangsläufig Probleme auf, wie

beispielsweise ein defektes DTG, die

wertvolle Zeit kosten. Der Tag endete

für alle Teilnehmer mit großem Erfolg

und neben bestandenen Prüfungstauchgängen

mit tollen Tierbeobachtungen

wie kapitalen Hechten,

Schwärmen von Regenbogenbarschen

und Flusskrebsen. Natürlich

gelten an Land die Corona-Schutzmaßnahmen,

sprich Abstand halten

und Maske tragen. Zusätzlich wurden

zwei Desinfektionsstationen eigens für

das Tauchevent eingerichtet. Ganz besonderer

Dank gilt den Tauchlehrern

Michael (Vorstand TSV NRW), Martina

Schulsport TSV NRW) und Harald (Pulchra

Amphora) sowie den Übungsleitern

Klaus und Dieter von der Tauchabteilung

des ASV, unserem Kameramann

Dieter (ASV) und Uli von Pulchra

Amphora, die das Tauchevent überhaupt

erst möglich gemacht haben.

Vielen Dank für euer Engagement für

den Tauchsport!

Unser Autor:

Alexander Wojatzki

Schulsportbeauftragter TSV

NRW, Sport -und Erdkundelehrer

am AMG, Ausbildungsleiter

Tauchabteilung

ASV Süchteln


22 JUGEND

EXTRA:

Mitgliederversammlung

JUGENDJAHR

EIN QUERSCHNITTSELEMENT:

DIE VDST-JUGEND

online:

sporttaucher.net

Unser Autor:

Oliver Axthelm

Vizepräsident Jugend /

Bundesjugendwart

Wir, die VDST-Jugend,

bilden im VDST seit jeher

eine Querschnittsfunktion

zur speziellen Förderung

und Interessensvertretung von Kindern,

Jugendlichen und jungen Erwachsenen

im Tauchsport. Das Themenspektrum

ist dabei sehr vielfältig und reicht von

der Interessensvertretung über die Förderung

von politischer und kultureller

Jugendbildung. Auf die Vernetzung der

jungen Taucher in Deutschland legen

wir besonderen Wert. Normalerweise

würde ich an dieser Stelle über Bundesjugendtreffen,

internationale Jugendbegegnungen

mit Frankreich und Russland,

eine erfolgreiche Kooperation mit dem

luxemburgischen Verband im Bereich

„Tauchen mit Kindern und Jugendlichen“

und spannende Projekte unseres Junior-

Teams berichten. Doch die hinreichend

bekannte Corona-Pandemie machte

alles anders: Begegnung wurde zu Abstand

– mühsam geplante Veranstaltungen

mussten rückabgewickelt werden.

Daher legten wir in der VDST-Jugend

während der „Hauptsaison“ unserer Veranstaltungen

dieses Jahr den Schwerpunkt

auf die verbandliche Zukunftsentwicklung:

Wie kann beispielsweise die

Verknüpfung der Jugend in die Fachbereiche

verbessert werden, wie wird

Fotos: Bildarchiv VDST

ein Kassenwartposten bei veränderten

Anforderungen auch für künftige Generationen

attraktiv, wie kann die Arbeit

innerhalb des Bundesjugendvorstands

effektiver und ehrenamtsfreundlicher

werden und wie können wir unsere

Jugendlichen in unseren Vereinen noch

besser einbeziehen? In übergreifenden

Arbeitsgruppen des Gesamtverbands

engagierten wir uns in diesem Jahr für

Themenfelder wie der Gestaltung eines

sicheren Tauchsports und Verbandslebens

im Kontext von Corona, Prävention

sexualisierter Gewalt sowie Digitalisierung.

Darüber hinaus unterstützen

wir unsere Vereine bei Fragestellungen

rund um Jugendarbeit vor Ort sowie bei

der Nutzung der zahlreichen Förderprogramme

der Deutschen Sportjugend.

Die Deutsche Sportjugend im DOSB

(dsj) hat für uns eine besondere Bedeutung:

Sie fungiert für die VDST-Jugend

sowohl als Leitgeber neuer Richtlinien

sowie als finanzieller und methodischer

Unterstützer bei der Umsetzung

unserer Maßnahmen. Ihr Engagement

für Toleranz und Respekt und gegen

Rassismus und Antisemitismus hat eine

lange Tradition und ist wichtiger denn je.

Als VDST-Jugend unterstützen wir, und

ich als Vizepräsident Jugend persönlich,

dieses Engagement vollumfänglich. Seit

der Mitgliederversammlung 2019 ist der

Bundesjugendwart als Vizepräsident

Jugend auch Teil des Präsidiums. Ziel

dessen ist vor allem eine stärkere Vernetzung

mit den anderen Querschnittsfunktionen

Verbandsentwicklung und

Sportentwicklung sowie die Unterstützung

des Präsidenten bei einer jugendgerechten

Ausübung seiner Richtlinienkompetenz.

Mehr Arbeit, die aber nach

einer anfänglichen Findungsphase des

neuen Präsidiums bereits Früchte trägt.

Für die vielfältige Unterstützung bedanke

ich mich herzlich im Namen der

VDST-Jugend und freue mich auf ein

ereignisreiches neues Jahr!

Fragen, Anregungen, Wünsche?

Schreib uns: jugend@vdst.de


24

GEAR & PICS

MEER MIT TAUCH- UND FOTOTECHNIK

Sea&Sea

Canon

Bewährte Mittelklasse-Kamera trifft auf außergewöhnliches

Mittelklassegehäuse, hätten wir früher vielleicht etwas

abwertend formuliert. Heute würden die Produkte unter

Business-Class laufen, was an der Technik wenig ändert.

Dass beide gut sind, ist bekannt, wer darüber hinaus mehr

wissen will oder sich vielleicht sogar mit dem Kauf beschäftigt,

der interessiert sich sicher auch für den

Testbericht unseres Autors Herbert

Frei in unserer Partnerpostille

(schon wieder so ein negativ belegter

Begriff) – divemaster

# 106 (siehe rechts)

Aqua Fi

online:

golem.de

Eine brillante Lösung? AquaFi soll die Kommunikation untereinander

über die Kommunikation mit dem Internet ermöglichen.

Na klar, dann gibt es facebook und whatsApp auch unterwasser

und wir können unsere Lieblingsbeschäftigungen endlich vereinen.

Dipl. Ing. Tessen Glasow hat das Gerät für divemaster getestet.

Meer dazu in der aktuellen Ausgabe #106 (siehe rechts)

online:

panocean_sea&sea

online:

divemaster.de

online:

video

Grüne Laterne

Kein Superheld, aber vielleicht eine super

Uhr? Der neue Blancpain Bathyscaphe Chronograph.

Die Grüne und ihre Geschwister

bilden das ausführliche Thema einer zehnseitigen

Promotion im divemaster. Darüber

hinaus erscheint die Uhr auch auf einem Video

(Achtung: über eine Stunde lang) im

sporttaucher.net (QR-Code oben Mitte).

Fotos: divemaster(2), Herbert Frei (1)


NEU!

DESCENT MK2 SERIE

TAUCH EIN IN DEINE ABENTEUER. SICHER WIE NIE.

BEHALTE DEINEN FLASCHENDRUCK IM BLICK – UND DEN DEINER TAUCHBUDDIES.

MIT DER DESCENT MK2i*.

GARMIN.COM

*Separat erhältlicher Descent T1 Tankpod für jede Tauchflasche erforderlich.


26

VISUELLE MEDIEN

KONTRAST

DIE GRÖSSTE SCHÄRFE BESITZT

EIN BILD BEIM

HÖCHSTEN KONTRAST.

MERKSÄTZE

* Kontrast ist der Unterschied zwischen der

hellsten und der dunkelsten Stelle im Bild.

Definiert wird er über die minimalste und

maximalste Leuchtdichte.

* Wenn Lmin und Lmax sich nicht oder

nur geringfügig unterscheiden, entsteht

ein Kontrastverlust. Starke Dunkelflächen

bezeichnet man als Blackout, helle oder

weiße Areale als Whiteout.

* Verstärkt man den Kontrast über das

normale Maß hinaus, werden die Kanten

hart und es entsteht ein Silhouetten- artiger

Effekt.

* Reduziert man den Kontrast, wird es flau.

* Weil das menschliche Auge Sinneseindrücke

logarithmisch erfasst (Weber-Fechner-

Gesetz), sehen wir Motive in trübem und

milchigem Wasser kontrastreicher als der

Bildsensor. Denn dieser arbeitet linear.

* Der Kontrast kann im Bildbearbeitungsprogramm

verstärkt werden.

* Die maximale Schärfe eines Bildes steht

für den höchsten Kontrast.

* Farblich extrovertiert sind Komplementär-Kontraste.

Sie treten auf, wenn Farben

im Bild komplementär gegenüberstehen

und ihre Farben beim Mischen weiß (additiv)

oder schwarz (subtraktiv) ergeben.

Beispielsweise Blau + Orange, Rot + Grün

oder Gelb und Violett.

Kontrast ist ergo wichtig, insbesondere

bei UW-Aufnahmen,

wo das Wasser aufgrund

seiner Dichte alle

Motive weichzeichnet. Umso mehr,

je weiter man davon entfernt ist.

Kontrast ist eine vielschichtige Bildgestaltungs-Option,

die in diverse

Bereiche geteilt wird. Man unterscheidet

in

- Helligkeitskontrast

- Farbkontrast

- Größenkontrast

- Inhaltsbasierter Kontrast

Helligkeitskontrast

Extrem wird es, wenn Schwarz auf

Weiß trifft. Einen größeren Kontrast

gibt es in einem Bild nicht. Doch im

Farbkreis gibt es kein Schwarz und

kein Weiß, weil das nach der Farbentheorie

keine echten Farben sind

und deshalb auch nicht komplementär

zueinanderstehen. Aber schon

der Kontrastunterschied von hell und

dunkel reicht aus, um aus einem banalen

Motiv einen Hingucker zu machen.

Der da wäre: helles Motiv vor

schwarzem Hintergrund bzw. dunkles

Motiv vor hellem Hintergrund.

Aber auch dunkler Fisch im Gegenlicht

und Lampenschein in einer

Höhle. Im Kontrastprogramm kann

durchaus ein farbiger Fisch den i-

Punkt setzen.

Farbkontrast

Mit Farbkontrasten kann man zumindest

unter Wasser nicht beliebig experimentieren

und gestalten, weil

die Natur hinsichtlich der Farben ihre

eigenen Gesetze hat. Vieles scheint

zufällig. Aber man kann sich umsehen

und schauen, ob sich nicht Fische

oder andere UW-Bewohner vor

einem farblich gegensätzlichen Hintergrund

ablichten lassen. Beispielsweise,

wenn eine blaue Nacktschnecke

über einen kontrastierenden Untergrund

kriecht. Oder ein Rotfeuerfisch

im Blauwasser steht. Große

Kontraste ergeben sich bei roten

Clownfischen in gelben Anemonen

oder gelben Clownfischen in weißen

Anemonen. Farbkontraste können

bei UW-Fotowettbewerben das

Zünglein an der Waage sein, insbesondere

bei der Modelfotografie.

Größenkontrast

Kaum etwas fasziniert Menschen

mehr als Größenunterschiede. Und

seien sie nur optisch. Beliebt sind Bilder,

auf denen der Taucher im Hintergrund

schwebt und vorne ist eine

Koralle oder ein Fisch abgelichtet.

Wenn Fisch oder Korallenblock sehr

groß sind, funktioniert der Größenkontrast

auch andersrum. Sehr gut

kann man das im Süßwasser mit

Hechten zelebrieren. Starke Weitwinkel

– und Fisheye-Objektive verstär-


FREI

fotografiert

TEIL 19

Fotos: Herbert Frei

u Etwas Glück und vorausschauende Planung (weiße Koralle

+ schwarzer Hintergrund) gehören beim Helligkeitskontrast

mit einem farbigem Fisch dazu. Die Belichtung kann unter

Umständen Probleme bereiten.

v Das gibt es wirklich: Blaue Anemone und gelber

Clownfisch. Farbkontraste – wenn sie nicht zu extrem auftreten

sind angenehm für das Auge. Lassen im Bild eine Spannung

aufkommen und werden so zum Hingucker.

w Beim inhaltsbasierten Kontrast müssen sich eigenständige

Objekte (Porzellankrebs + Anemone) gegenüber stehen.

Beide haben dieselbe optische Priorität im Bild.

x Achten Sie auf das Equipment. Es genügt ein kleiner

Hotspot wie das rote Jacket der Taucherin für den rot-grünen

Komplementär-Kontrast. Die optische Wirkung wird durch

den großen Bildwinkel stabilisiert.

ken diesen Eindruck, weil die Schärfentiefe

meistens durchgehend ist.

Schwierig ist es im Nah -und Makrobereich,

geht aber gelegentlich auch.

Inhaltsbasierter Kontrast

Solche Motive sind gar nicht so selten,

aber man nimmt sie meistens

nicht bewusst wahr. Beim inhaltsbasierten

Kontrast geht es um zwei eigenständige

Objekte, die sich aber

hinsichtlich Farbe, Form und Größe

unterscheiden. Damit so ein Bild

wirkt, muss das Gesamtmotiv stimmig

sein, optisch wirken und gegensätzlich

aussehen. Der inhaltsbasierte

Kontrast mischt sich nolens volens

mit anderen Kontrast-Parametern,

wie vorstehend beschrieben. So

entsteht bei Bildern mit inhaltsbasierten

Kontrast oftmals ein Konglomerat

aus diversen Kontrastierungen.

Wichtig ist, dass alle miteinander optisch

harmonieren.

Weitere Infos:

sporttaucher.net

Unser Autor:

Herbert Frei

Fotograf und Autor


28

VIER

JAHRESZEITEN

WINTER

DIE TAGE WERDEN KÜRZER UND DAS TAUCHEN IN DEN

HEIMISCHEN SEEN ZUNEHMEND KÄLTER. EINE GUTE GELEGENHEIT IM

SCHWIMMBAD ETWAS ZU EXPERIMENTIEREN.

Ich habe das Glück, dass sich in unserem

Verein ein paar Mädels bereit erklären,

als Model parat zu stehen. So

nutze ich die Chance, ein paar

schöne Modelaufnahmen zu machen.

Meine Bilder sind noch vor der Corona-

Pandemie aufgenommen worden. Ich

denke aber, wenn ihr die Abstandsregeln

einhaltet (siehe aktuelles Positionspapier

des VDST) und ihr ein Schwimmbad

zur Verfügung habt, dürfte das auch

kein Problem sein. Unser Verein hat leider

nur eine Stunde Wasserzeit zur Verfügung,

sodass komplizierte Sets eher

schwierig sind. Daher begnüge ich mich

vorwiegend mit einfachen Aufbauten.

WER?

Beatrix Schmitt

Stellv. Visuelle

Medien im VDST

Fotoinstructor*

und TL**

im VDST

WAS?

Modelshooting im Schwimmbad.

Bei meinem ersten Model hatte ich keinerlei

Aufbauten. Um den Hintergrund

dunkel zu bekommen, wählte ich 1/250

Sekunde mit einer Blende von 16. Nachträglich

habe ich das Foto noch etwas

bearbeitet, indem ich es zugeschnitten

habe (im Original sieht man noch die

Oberschenkel) und um 180 Grad gedreht.

Dann noch etwas mehr Sättigung

– und das war‘s.

Etwas aufwändiger ist das nächste Set:

Als Hintergrund wurde ein weißer Satin

mit einem Seil über das Becken gespannt,

um die Fliesen abzudecken. Hinter

dem Satin wurden zwei Sklavenblitze

auf einem Stativ positioniert. Da der Satin

ein dünner Stoff ist, scheint der Sklavenblitz

schön durch. Ich spiele gern mit

den Spiegelungen an der Wasserunterfläche.

So kann man auch auf Anhieb erkennen,

dass sich die Szenerie unter

Wasser abspielt. Bei dem Model mit dem

roten Rock wurde das Foto um 90 Grad

gedreht.

Ein sehr aufwändiges Set konnte ich einmal

mit vielen Helfern praktizieren:

Wir positionierten einen Fallschirm unter

Wasser und stellten ein Arrangement,

bestehend aus Tisch und Stuhl (beides

aus schwerem Gusseisen), dazu. Wir hatten

allerdings große Mühe, den Fallschirm

zu bändigen, da er bei jedem

Flossenschlag umherwaberte. Das

Model wurde von einer Sicherungstaucherin

mit Luft versorgt. Im 15- bis 20-

Sekunden-Takt wurde fotografiert, dann

bekam das Model wieder den Atemregler

gereicht.

WIE?

Am besten mit einem Fisheye oder Weitwinkel-Objektiv.

Wichtig ist die richtige

Stellung der Blitze/des Blitzes. Auch hier

gilt: so nah ran wie möglich. Bei Verwendung

eines Fisheyes ist darauf zu achten,

dass man das Model eher mittig hält um

Verzerrungen am Rand zu vermeiden

(damit das Model zum Beispiel keine

krummen Beine bekommt). Ein Sklavenblitz

ist eine sinnvolle Ergänzung.

WOMIT?

Spielgellose Systemkamera:

Ich verwende eine Sony Alpha 7II R im

Seacam Gehäuse mit zwei Subtronic-

Blitzen.

Zusätzlich einen

Sklavenblitz

Inon S2000.

Alternativen?

Kompaktkamera: Grundsätzlich ist

jede Kompaktkamera mit Weitwinkel

und Blitz dafür geeignet.

Fotos: Beatrix Schmitt (6), Hersteller (2)


30

VISUELLE MEDIEN

EXTRA:

Mitgliederversammlung

GEMEINSAM BILDERJAHR STARK

FACHBEREICH VDST

VISUELLE MEDIEN 2020

online:

sporttaucher.net

Siegerehrung Video WM 2019. Die

Videogräfin Katja Kieslich erlangt

den dritten Platz!

Im September 2019 fanden auf

Teneriffa (Spanien) die Weltmeisterschaften

der UW-Fotound

Videografie statt. Leider

konnte sich die bis dahin noch amtierende

Weltmeisterin in der UW-

Videografie Katja Kieslich mit ihrem

Mann und Assistenten Frank Pastors

diesmal nur den mit Sicherheit äußerst

respektablen dritten Platz auf

dem Podest sichern. Unser UW-Fotograf

Olaf Reinhardt mit Model Nadine

Werner war zum ersten Mal bei einer

internationalen Meisterschaft dabei

und konnte sich dort im Mittelfeld

behaupten.

Leider wurden unsere Workshops,

Foto- und Videokurse aufgrund der

Pandemie abgesagt. So mussten wir

leider auch den im Oktober 2020 geplanten

Live-Wettbewerb der Internationalen

offenen Deutschen Meisterschaft

der UW-Foto- und UW-Videografie

(36. Kamera Louis Boutan)

absagen.

Der parallel dazu ausgeschriebene

Einsendewettbewerb findet jedoch

statt, genauso wie der seit Jahren

etablierte und von den Visuellen Medien

des VDST unterstützte Actioncup

des Landestauch-Sportverbandes

Berlin. Die Ergebnisse werden

Fotos: VDST / Fachbereich Visuelle Medien

Ende dieses Jahres auf der Webseite

des VDST veröffentlicht.

Die Visuellen Medien des VDST

durften einen Kalender 2020 für den

Verband mit allen seinen Facetten

produzieren. Auch konnten wir mit

Bilderausstellungen auf verschieden

Messen im Frühjahr unseren schönen

Sport präsentieren.

Unsere Planungen für das nächste

Jahr laufen bereits in vollem Gange.

Neben verschiedenen Veranstaltungen

und Ausstellungen werden wir

die Internationalen offenen Meisterschaften

der UW-Foto- und UW-Videografie

im September 2021 am

Leipziger Kulkwitzsee nachholen

und auch je zwei Teams der UW-

Foto- und UW-Videografie für die

nächsten CMAS-Weltmeisterschaften

in Portugal entsenden.

Unser Autor:

Jochim Schneider

Fachbereichsleiter Visuelle

Medien


JAHRESBERICHT JAHRESBERICHT

divemaster

Das Fachmagazin

NATUR

EXPEDITION

WISSENSCHAFT

MEDIZIN

AUSBILDUNG

TECHNIK

UW-FOTO

HISTORIE

Print

oder

Digital

#102 2019 SCAPA FLOW - CCR VS OC - GOMBESSA - OLYMPUS TG-6 - Planet Mittelmeer - Marmoraal - Aurelis - Galileo HUd www.divemaster.de

Eidechsenfische (Olaf Reinhardt)

Relaunch:

Grundlegend

modernisiert

mit neuem

Design

• Mehr thematische

Schwerpunkte

• Spannende Fachartikel

• Modernes, klares Layout

• Edles Design und

mehr Umfang

Nacktschnecke (Olaf Reinhardt) Anspruchsvolle Bilder, auch mit Model

Die optische und inhaltliche

Weiterentwicklung

divemaster.de


32

SCUBA GUIDE / TRAVEL GUIDE

16

Scuba-Equipment-Service

Leutershausener Straße 80

68542 Heddesheim

Tel.: 06203-4039899

info@ses-lutz.de

www.ses-lutz.de

Die Adresse für Atemreglerrevision – seit 1998

tauchen

besser

sehen

facebook.com/gulendiveresort

Gulen Dive Resort befindet sich nördlich von Bergen,

wo Sie ein Wrack-Paradies erleben können.

Wir haben auch ein fantastisches Hausriff

mit einer unglaublichen Makro-Vielfalt.

post@gulendiveresort.com tlf: +47 57784020

Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail oder nutzen Sie unser Online-Buchungsformular.

Jetzt Termin

online oder

telefonisch

vereinbaren!


TRAVEL GUIDE

seit mehr als 30 Jahren

der Klassiker am

Roten Meer

Tauchen vom Feinsten mit dem

JASMIN DIVING SPORTS CENTER

in Hurghada - Ägypten

mit eigenem Bootsanleger

am Strand des

Grand Seas Resort Hostmark

Qualität muss nicht immer teuer sein

Online - Frühbucherpreise

Buddyweeks

Gruppenangebote

Familienangebote

Spezialkurse

GOZO/MALTA Individuelle tauchen . . .

Individuelle

angebote –

Urlaubsideen/Wohnangebote

– incl. Flug – auch 1 Wo. Sandstrandnähe

ab € 415,–, 2

auch

– ab incl. € Flug 465,–, 1 Wo. ab 6 € 440,–, 2 Wo.

ab Tauchen € 520,–, € 87,–

6 Tage Non-Limit-

Tauchen € 108,–

MAURITIUS tauchen . . .

MAURITIUS tauchen . . Individuelle

Individuelle angebote – Urlaubsideen/Wohnangebote

kosten losem – auch Einkauf- Strandvillen und Koch- mit

auch Strandvillen

kosten vice. losem Incl. Flug Einkauf- 2 Wo. und ab Koch- € Service.

10 Tauchgänge Incl. Flug 2 Wo. mit ab Boot: € 1380,–. €

10

bis

Tauchgänge

€ 270,–

mit Boot: € 261,–

bis € 290,–

SÜDAFRIKA tauchen . . . . .

Individuelle Urlaubsideen/Wohn-

angebote –– auch auch Lodge Lodge am amStrand

und Safaris mit mit den den Big Big Five Five in

malariafreiem Nationalpark.

Incl. Flug 2 2 Wo. Wo. ab ab € € 1430,–.

10 Tauch gänge mit mit Boot: Boot: € € 200,–

bis € 230,–

Wichtig: Alle drei drei Reisekonzepte sind sind auch

für Familien attraktiv und und besonders besonders günstig

für

für

Gruppen

Gruppen

ab

ab

6

6

Reisenden.

Reisenden.

AMS - Dr. Dr. Haas Haas

Agentur für Muse und Sport

Agentur für Muse und Sport

Telefon: 0 81 53-95 32 11

www.ams-drhaas.de

Telefon: 0 81 53-95 32 11

www.ams-drhaas.de

TAUCHEN LERNEN IM

ROTEN MEER

Beginnerkurse

jeden Dienstag und Samstag

Theorie und Pool bereits abgeschlossen...

Freiwassertauchgänge bei uns

Hand in Hand Tauchgänge

ab 10 Jahre

Rabatte auf Tauchkurse

und

teilbare Tauchpakete

1 Erwachsener + Kind bis 14 Jahre

Wir organisieren für euch den Transfer

von umliegenden Hotels

www.jasmin-diving.com

info@jasmin-diving.com

Mobil: +20 (0)122 244 78 97

Telefon: +20 (0)65 3 460 334

seit mehr als

30 Jahren

der Klassiker am

Roten Meer


34

EXTRA:

Mitgliederversammlung

WOCHENENDREISE

INGELHEIM A. RHEIN

IM CORONA-JAHR FINDET DIE

MITGLIEDERVERSAMMLUNG IN

INGELHEIM AM RHEIN STAT T.

HOFFENTLICH ALS

PRÄSENZVERANSTALTUNG.

Mitgliederversammlung 2020

Wo: Kultur- und Kongresshalle

Fridtjof-Nansen-Platz 5, 55218

Ingelheim am Rhein,

Hotel: IBB-Hotel am Kongresscenter

www.ibbhotelingelheim.de

Wann: 21. November 2020

Einlass ab 10:00 Uhr

Ende der Veranstaltung gegen 19:00 Uhr

Was: Unsere Mitglieder stimmen über

nötige und wichtige (Ver-)änderungen ab

Rahmenprogramm

Unser Rahmenprogramm musste

leider aufgrund der landespolitischen

Corona-Regeln abgesagt werden.

online:

sporttaucher.net

Sicher ist nichts, auch nicht, ob

unsere Mitgliederversammlung

in letzter Minute noch

abgesagt wird. Aktuell, Mitte

Oktober, gehen wir aber davon aus,

dass sich die monatelange Organisation

auszahlt und wir uns gemeinsam

in Ingelheim treffen können, um die

Zukunft unseres Verbandes demokratisch

zu verabschieden.

Tauchen als Rahmenprogramm

Damit Besucher mit längerer Anreise

auch das taucherische Rheinland-Pfalz

kennenlernen, hat Dr. Uli Döhner ein

paar Pluspunkte seines Landesverbandes

zusammengestellt und unser stellvertretender

Ausbildungsleiter Frank

Ostheimer hat sich das Kronjuwel unter

den neuen Tauchplätzen in Rheinland-Pfalz

gleich genauer angesehen

(nächste Seite).

Tauchsport in Rheinland-Pfalz

Im Verlauf der letzten Jahrzehnte kristallisierte

sich heraus, dass Sporttauchen

mehr ist als das Erzeugen von

Blasen durch vermummte Gestalten

unter Wasser. Das Orientierungstauchen

als zügige Bewegung mit hoher

Konzentration oder das leistungsori-

entierte Finswimming stellen Wettkampfsport

dar, der in der Öffentlichkeit

und beim DOSB auf zunehmendes

Interesse stößt. Doch nicht alle Menschen

sind ehrgeizige Leistungssportler.

Sport als Gesundheitsvorsorge ist

seit Längerem allgemein akzeptiert:

Hier bietet das Tauchen eine breite Palette

der Betätigung. Das Geräte- wie

das Freitauchen nimmt im VDST seit

Jahren mehr Raum ein.

Umweltschutz ist Programm

In den Medien sind Berichte über unsere

Ozeane derzeit mit mahnender

oder aufrüttelnder Zielsetzung präsent.

Auch hier sind wir Taucher längst

als Pioniere für eine meist unbekannte

Welt aktiv. In Rheinland-Pfalz findet

das archäologisch oder biologisch

ausgerichtete wissenschaftliche Tauchen

zum Teil in Kooperation mit Universitäten

oder Instituten statt.

Dieses ehrenamtliche Engagement ist

zwar noch nicht breit bekannt, aber es

bietet eine gute Möglichkeit, das

Sporttauchen als sinnvolle Tätigkeit

für die Mitmenschen anzubieten und

nicht nur für die eigene Freude und

Gesundheit, sondern auch für ein „höheres

Ziel“.


Die Corona-Pandemie

und unsere Mitgliederversammlung

Über 50 Tauchsportvereine

Der LVST Rheinland-Pfalz ist der Zusammenschluss

von rund 50 lokalen

Sportvereinen und bietet die Plattform

zur Gemeinsamkeit, vor allem in

der Jugendarbeit mit Meisterschaften

und Jugendlager am See sowie in der

Ausbildung, die nicht jeder kleine Verein

für sich organisieren kann und

muss. Die gemeinsame Gremienarbeit

im Sportbund mag zwar wenig aufregend

klingen, fördert aber grundlegende

und notwendige Ergebnisse

zutage, etwa in Versicherungsfragen

oder zur Seen- und Bäderlandschaft.

Sicher untertauchen zum Spaß

Tauchen als Wassersport ist an das

nasse Element gebunden. Dieser

wichtigste Bodenschatz unseres Landes

ist zum Glück in vielen rheinlandpfälzischen

Regionen in aufbereiteter

Form und praktischer Beckenmenge

verfügbar: Unsere Schwimmbäder

sind der Ort, den Taucher zum Lernen

und Trainieren brauchen, um dann in

den wunderschönen Seen unseres

Landes genüsslich aber auch sicher

untertauchen zu können.

Einen dieser Seen, den Hunsfels See,

stellen wir Euch auf der nächsten

Seite vor. Vielleicht kann dann der

eine oder andere Taucher, der zur Mitgliederversammlung

nach Ingelheim

anreist, am Tiefpunkt des Sees seinen

persönlichen Höhepunkt im Tauchen

festhalten.

Wir Taucher in Rheinland-Pfalz freuen

uns auf Euch und hoffen, dass ihr

Euch an Land wie unter Wasser bei

uns wohlfühlt!

Unser Autor:

Dr. Ulrich Döhner

Landesverbandsarzt

im LVST

»Einen Versuch

ist es wert«

Die Zeit der Herausforderungen

ist noch nicht vorbei, aktuell steht

sogar unsere Mitgliederversammlung

auf der Kippe. Wir haben

unseren Präsidenten gefragt, was

im schlimmsten Fall passiert.

VDSTsporttaucher: Zum aktuellen

Zeitpunkt (Mitte Oktober) ist die

Mitgliederversammlung 2020 als

Präsenzveranstaltung geplant.

Was ist trotzdem anders?

Dr. Uwe Hoffmann: Im VDST, seinen

Landesverbänden und sicher auch in

den Vereinen wird mit den Besonderheiten

in dieser Zeit verantwortungsvoll

umgegangen. Wenn wir nun

eine Präsenzveranstaltung weiterhin

planen, dann gehen wir davon aus,

dass wir alle Bedingungen für die Veranstaltung

vor Ort erfüllen können

und dass die An- und Abreise und

auch eine Übernachtung vertretbar

ist. Bei der Durchführung auf die

Einhaltung der Regeln achten und

schon jetzt ist für uns selbstverständlich,

dass wir auf das gesellschaftliche

Begleitprogramm verzichten. In

diesem Sinne wird die Mitgliederversammlung

sich im Wesentlichen

auf die reinen ‚Geschäftsthemen‘

konzentrieren. Anders als bei anderen

Mitgliederversammlungen, bei denen

wir immer froh sind, wenn die Vereine

durch eine Vertretung ih Stimmrecht

jeweils selbst wahrnehmen, rufen wir

aber diesmal dazu auf, die Stimmrechte

zu übertragen. Hier hat sich in

den letzten Jahren die Übertragung

auf die Landesverbandsvertretungen

bewährt.

VDSTsporttaucher: Gehen wir also

davon aus, dass es zu einer Präsenzveranstaltung

kommt, wie wird die

Mitgliederversammlung ablaufen?

Dr. Uwe Hoffmann: Der satzungsgemäße

Ablauf wird sich kaum von

dem der letzten Jahre unterscheiden.

Die Nutzung der Nase-Mund-Masken,

feste Sitzplätze, all das wird allerdings

ein äußeres Zeichen sein, dass etwas

doch anders ist. Auch unsere Ehrungen

werden bescheidener ausfallen.

Dr. Uwe Hoffmann

PRÄSIDENT

Wir hoffen, dass wir allen zu Ehrenden

im nächsten Jahr wenigstens ein

wenig Ersatz bieten können.

VDSTsporttaucher: Aber wie in dieser

speziellen Ausgabe des VDSTsporttaucher

des Landesverbandes zur

Mitgliederversammlung zu lesen ist,

kann Rheinland-Pfalz mit einem ganz

besonderen See aufwarten.

Dr. Uwe Hoffmann: Es ist Tradition,

dass sich der veranstaltende Landesverband

in der Mitgliederversammlung

vorstellt. Dass diesmal ein Tauchgewässer

im VDSTsporttaucher in

den Mittelpunkt gestellt wird, spricht

für das Anliegen, was wir alle haben

sollten: Die Attraktivität der Seen im

Inland in den Fokus bringen! Dies

spiegelt sich auch in der Vorbereitung

für die Mitgliederversammlung

wider. Schade, dass wir nicht auch das

geplante Begleitprogramm genießen

dürfen.

VDSTsporttaucher: Bedeutet die

Stimmrechtsübertragung nicht auch

Demokratieverlust?

Dr. Uwe Hoffmann: Im Grunde ist

das ein übliches Verfahren: Die Vereinsmitglieder

werden im Landesverband

und im jeweiligen Landessportbund

auch repräsentiert. Die meisten

Spitzenverbände im Deutschen Olympische

Sportbund sind auch so aufgestellt:

Der jeweilige Landesverband

vertritt ‚seine‘ Vereine. Auch in den

Vorjahren haben die Vereine von der

Stimmrechtsübertragung Gebrauch

gemacht und so ihre Interessen

gebündelt. Einen Demokratieverlust

kann ich dabei nicht erkennen. Zumal

die Option der Selbstvertretung nicht

genommen wird.


36 WOCHENEND-TIPP

EXTRA:

Mitgliederversammlung

TAUCHERGLÜCK

UNGLAUBLICH ABER WAHR: EIN NEUER TAUCHSEE MITTEN IN DEUTSCHLAND

EINE STUNDE VON FRANKFURT/MAIN ENTFERNT UND ÜBER 50 METER TIEF!

- HUNSFELS-TAUCHEN IN STROMBERG -

Rüdiger Otto, Tauchlehrer und Lehrtaucher der DLRG,

hat den See gepachtet und mit seinem Sohn Johannes

und einem kleinen Team den Tauchbetrieb

übernommen - ganzjährig - mit zwei Ruhetagen

dienstags und mittwochs. „Eigentlich wollten wir schon

viel früher öffnen - doch Corona hat auch uns einen Strich

durch die Rechnung gemacht“, so Rüdiger. Aktuell dürfen

40 Taucher gleichzeitig auf das Gelände - hierfür stehen 20

„Rödeltische“ in deutlichem Abstand bereit. „Wir werden aber

auch nach Corona die Zahl begrenzen - ich will nicht, dass

den Tauchern beim Anstehen schon die Lust aufs Tauchen

vergeht“, so Rüdiger weiter. Schon von oben lässt das klare,

an den Rändern bläulich schimmernde Wasser Taucherherzen

schneller schlagen - nach dem Sprung vom Schwimmponton

sieht man die ersten Steilwände. Direkt unter dem Ponton

ist eine große Übungsplattform auf 6 Meter Tiefe schwebend

befestigt. Zu Seemitte überquert man die alte Straße und ist

in wenigen Minuten schon auf über 40 Meter. Trimix Taucher

dürfen tiefer, zur Sohle - auf rund 53 Meter. Dies eröffnet

auch neue Möglichkeiten für die Trimixausbildung im VDST.

Bisher musste man aus der Mitte Deutschlands zum Bodensee,

nach Hemmoor oder zum Wildschütz fahren, um für die

VDST Trimix Ausbildung über 50 Meter tiefe Tauchgänge

machen zu können - nun geht das auch hier! Der VDST Fachbereich

Ausbildung wird den See sicher nutzen - wir planen

gerade eine Praxisfortbildung für VDST TL3 mit mehreren

Stationen quer durch Deutschland - in Hemmoor, am Bodensee

und sicher auch ein See in der Mitte Deutschlands. Aber

der See gibt noch viel mehr her - Reste des Steinbruchs sind

überall zu sehen - Schilder, eine Ampel, Stromanschlüsse

und Werkzeuge. Ein Anker erinnert an den ersten Tauchgang

von Rüdiger im See - nachdem der Steinbruch geschlossen

und eine beim Sprengen verletzte Grundwasserader den See

schnell flutete. Diese Wasserader und der ständige Zustrom

sorgen auch dafür, dass der See im Winter nicht zufriert. Im

Flachwasser lädt ein grüner Teppich zum Verweilen ein und

„verkürzt“ für manche Taucher die Deko- viele Barsche, zum

Teil in beachtlichen Größen, tummeln sich dort. „Ich habe

schon viele Unterwasserattraktionen angeboten bekommen:

Fahrzeuge, eine Cessna bis hin zum Teil eines A380 - aber hier

bin ich zurückhaltend, da für mich der Charakter eines Steinbruchs

erhalten bleiben muss“, so Rüdiger. Für die Sicherheit

der Taucher ist gesorgt. Ein Mitglied des Basisteams ist ständig

vor Ort und in greifbarer Nähe sind Sauerstoffkoffer und

AED. Hunsfels-Tauchen in Stromberg ist ein echter Gewinn für

die Tauchszene in Deutschland - wir wünschen Rüdiger und

seinem Team und den Tauchern der Region viel Erfolg dafür!

Unser Autor:

Frank Ostheimer

Stv. Bundesausbildungsleiter

STECKBRIEF: OSTSEE HUNSFELS SEE

Wo: Deutschland

Wann: ganzjährig - dienstags und mittwochs

ruht weil der zu See Hause hocken keinen

Warum:

Spaß Besonderheiten: macht Übungsplattformen

auf Besonderheiten: 5m und 8m Tiefe. Viele Skipper • melden

Auf Delfin-Sichtungen dem Gelände kann dem mit Deutschen Wohnmobil

Meeresmuseum übernachtet werden. Stralsund

Reisepreis: Tagesticket individuell 11 Euro - am

Wochenende und an Feiertagen 15 Euro.

Flaschenfüllungen kosten 50 Cent pro

Liter Flaschenvolumen - d.h. ein 10 Liter

TG kostet 5 Euro.

Fotos: Frank Ostheimer

Weitere Infos:

Hunsfels-Tauchen.de

Weitere Infos:

sporttaucher.net


Mit Atemluft geht es bis 40m - tiefer nur mit Trimix.


38 BASEN-CHECK

ABENTAUCHER

ABENTEUERLICHE BEGEGNUNGEN

IN DEN STEINBRÜCHEN VON SACHSEN

In Corona-Zeiten haben heimische Tauchplätze Konjunktur. Und

hier gibt es zahlreiche Top-Reviere. Die Bergbaukessel von Löbejün

wurden Anfang des Jahres leider geschlossen. Daher schauen wir

uns einmal in den sächsischen Steinbrüchen um.

Annes Welse

Unsere Tour beginnt in Pielitz, etwa zehn Kilometer südöstlich von

Bautzen. Inmitten einer hügeligen Waldlandschaft liegt der kleine

Tagebau „Zur Anne“. Einst wurde hier Granit abgebaut. Hier hat

Falk Sauer mit Rödeltischen, Grillplatz und Feuerstelle ein Taucherareal

angelegt. Bergbau-Relikte ergänzen das Ambiente. Allerdings

kommt man nur mit Voranmeldung auf das schwer auffindbare

Gelände. Falk beschreibt uns genau, wo wir mit Glück einen der

drei Welse sichten können. Wir tauchen entlang einer senkrecht

abfallenden Steinwand. Kleine Baumgruppen und Pumprohre

säumen den Weg. An einem tauchen wir bis zum Grund auf 22

Metern ab. Schließlich entdecken wir in einem Geäst wirklich einen

kleinen Wels – gefolgt von einem gut 1,80 Meter langen Exemplar.

Impressionen gibt’s auch bei YouTube:

www.youtube.com/watch?v=WzVGJWmbI9k

Könnte es für diese Exkursion eine bessere Unterkunft geben als

die „Pension Am Taucher“? In der alten Festungsstadt Bautzen gibt

es neben der „Taucherstraße“ auch eine „Taucherkirche“. Natürlich

haben die Namen nichts mit unserem Sport zu tun. Sie gehen auf

den nahen „Taucherwald“ zurück, der sich vom sorbischen Wort

„tuchor“ (modrig) ableitet. Aber geil ist es schon …

Sparmanns Störe

Am nächsten Tag geht es nach Kamenz zum Steinbruch „Sparmann“.

Die komfortabel ausgestattete Basis liegt inmitten eines

Wohngebiets. Betreiber Jost Krause weißt uns auf den Anspruch

seines Gewässers hin: „Hier geht es sofort runter und es wird

schnell dunkel. Das ist nichts für Anfänger.“ Wir folgen den Leinen

bis zu einem Lagerhäuschen auf 30 Metern. Über uns sind Plattformen

in den Fels geschlagen. Armiereisen ragen nutzlos aus der

Steilwand. Beim zweiten Tauchgang steigen wir direkt zu einem

alten russischen Militär-Jeep ab. Das stark verrostete Fahrzeug liegt

auf 27 Metern. Zurück an der Wand passieren wir ein Wäldchen.

Allen traurigen Löbejün-Fans zum Trost: Im Sparmann wurde rund

ein Dutzend Störe ausgesetzt. Die mittlerweile bis 1,50 Meter großen

Tiere sind an Taucher gewöhnt – und äußerst verspielt.

Wilder Wildschütz

Zum Abschluss fahren wir Richtung Leipzig zum „Wildschütz“. Der

bis 70 Meter tiefe Steinbruch ist in der Tec-Szene bekannt. Viele

Relikte des einstigen Porphyr-Bergbaus liegen jenseits der 45-Meter-Linie.

Wir teilen uns auf: Mein Buddy betrachtet mit Trimix auf

55 Metern Reste des eingestürzten Fahrstuhls. Ich tauche an der

Boje eines versenkten Flugzeugs ab. Zwischen 30 und 20 Metern

offenbart sich eine imposant zerklüftete Steilwand. Zahlreiche

Bäume ragen meterweit in die Höhe. Bei Sichtweiten um die 20

Meter ein echter Genuss. Volker Buder betreibt den Standort schon

seit 20 Jahren. Während mein Gerät gefüllt wird, führt er mich in

den einstigen Steinbrecher. Hier betreibt er ein umfangreiches

Museum – mit Relikten aus allen Epochen des DDR- und UdSSR-

Tauchsports …

Der Blick gen Osten lohnt allemal. Ob archäologisch, biologisch

oder tiefenorientiert – hier gibt es noch viel zu entdecken. Macht

euch auf … und erkundet Neuland.

Fotos: (1)Ingo Liesche, (2)Mike Teubner, (1)Sabine Reißmann

Unser Autor:

Elmar Klemm

Wrackforscher

Weitere Infos:

sporttaucher.net


Viele Relikte wie die abgestürzte Forschungsinsel sind nur mit Trimix zu erreichen.

BUCHTIPP: TAUCHERWELT MITTELDEUTSCHLAND

Steinbrüche wie diese gibt es in Sachsen zuhauf. Sie zu

recherchieren ist nicht ganz leicht. Viele Gewässer sind in

Privat- bzw. Vereinsbesitz, die Webseiten mitunter schwer zu

finden. Hier bietet Autor Falk Wieland Hilfe. In „Taucherwelt

Mitteldeutschland“ bündelt er 25

Jahre Taucherfahrung im Süßwasser.

Das 320 Seiten starke Paperback

porträtiert übersichtlich Top-Spots

und Geheimtipps in Sachsen-Anhalt,

Thüringen, Sachsen sowie im

Leipziger Umland. 475 Farbfotos,

Grafiken, Tauchplatzkarten,

Basis-Tipps, Hintergrundberichte

und aktuelle Interviews mit den

Betreibern bilden ein

erstklassiges Nachschlagewerk.

Felicitas Hübner Verlag, 2018, € 29,90

TAUCHPLÄTZE

Steinbruch „Zur Anne“

Karl-Marx-Straße 23

02681 Wilthen

Tel.: 0160/97 54 98 75

www.granite-diving.de

Steinbruch „Sparmann“

Tauchschule-Kamenz

Oststraße 33,01917 Kamenz

Tel.: 03578/30 99 066

www.techtauchen-sparmann.de

Steinbruch „Wildschütz“

Tauchbasis Buder in Wildschütz

Kobershainerstraße 2

04862 Mockrehna OT Wildschütz

Tel.: 034244/55919

www.tsbuder.de

Steinbrüche bieten eine interessante Abwechslung

Pension „Am Taucher“

Löbauer Straße 14

02625 Bautzen

Tel.: 03591/3510787

www.pension-am-taucher.de

Taucher-Romantik: Waldspaziergang auf 25 Metern

Bergbau-Relikte im „Sparmann“ findet man jenseits der 25 Meter.


40 BASEN-CHECK

TAUCHMOBIL

MIT DEM WOHNMOBIL DIREKT ANS WASSER

Corona – was nun? Beim Stichwort Urlaub bekommen

die Allermeisten inzwischen Schnappatmung: Das Virus

verhindert in vielen Ländern der Erde einen Ferienaufenthalt

und in Gegenden, vor denen noch nicht gewarnt

wird, erschwert es die Sache zumindest. Ungezählte Tauchbasen

weltweit bangen inzwischen um ihre Existenz oder mussten

schon aufgeben. Eine Branche dagegen erfährt zurzeit einen

regelrechten Boom: Camper, Wohnmobile und Wohnwagen sind

gefragt wie nie. Laut dem Caravaning Industrie Verband stieg die

Anzahl der Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen im Juli auf

über 16.000 Einheiten – 85,6 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres!

Der Grund ist klar: Neben dem ohnehin steigenden Bedürfnis

der Menschen, sich unabhängig in der Welt zu bewegen, meiden

sie nun durch die immer größere Verbreitung des Coronavirus

volle Busse, Flugzeuge oder Hotels. Da also der Tauchurlaub in

weit entfernten Destinationen zumindest relativ unsicher ist und

immer mehr Reisewarnungen ausgesprochen werden, steht der

Urlaub im eigenen Land hoch im Kurs. Auch das benachbarte

europäische Ausland, sofern es sicher ist, kann man mit kompletter

Tauchausrüstung gut mit einem Reisemobil ansteuern. Dazu

kommt die gefühlt große Freiheit, sich kurzfristig einen Stellplatz

zu suchen oder auch mal eine Nacht direkt am Gewässer zu verbringen,

so es erlaubt ist. „Ich genieße den Sonnenaufgang am

Ufer eines Sees – das kann man in den wenigsten Unterkünften

so schön erleben.“, sagt Reiner Hundshammer, der sich erst vor

Kurzem einen neuen Camper zugelegt hat. Er ist leidenschaftlicher

Unterwasser-Filmer und hat nur Vorteile durch seine neugewonnene

Mobilität: „Als Erster morgens abzutauchen in den still

daliegenden See, das hat schon was!“ So wie Reiner denken inzwischen

immer mehr Taucher, man hat sein eigenes Reich in der

fahrbaren Wohnung auf Zeit und geht dem Virus weitestgehend

aus dem Weg. Dazu kommt, dass die neueren Reisemobile einen

noch nie erreichten Standard haben, und man kann sich - je nach

Geldbeutel - auch eine relativ luxuriöse Ausstattung zusammenstellen

lassen. Einziger Wermutstropfen: Durch den Reisemobil-

Boom gibt es leider zurzeit eine sehr lange Wartezeit bis zur Auslieferung.

Der Autor hat sich im August dieses Jahres einen neuen

Camper konfigurieren lassen. Liefertermin: Dezember 2021…

Aber angesichts der Tatsache, dass Corona wohl nicht so schnell

von unserem Erdball verschwindet, relativiert sich Vieles…bleibt

gesund und genießt die Tauchurlaube auf vier Rädern!

FÜNF FRAGEN AN:

REINER

HUNDSHAMMER

UW-FILMER UND – FOTOGRAF

VDST-sporttaucher: Reiner, Du hast Dir einen lang ersehnten Traum

erfüllt und Dir einen Camper zugelegt – bist Du zufrieden damit?

Reiner Hundshammer: Außerordentlich zufrieden! Ich hätte nicht

erwartet, dass es so schön ist. Selbst bei Regen genieße ich das Prasseln

auf dem Dach, und das inmitten der Natur.

sporttaucher: Dir als UW-Filmer erschließen sich nun ganz andere

Möglichkeiten?

Reiner: Genau, ich stelle mich an den See, bin morgens der Erste dort

und wenn ich möchte, hänge ich noch einen Nachttauchgang dran.

Ich genieße die neue Unabhängigkeit.

sporttaucher: Fühlst Du Dich in Deinem mobilen Zuhause auch sicherer

vor Corona?

Reiner: Ja sicher, es ist schon ein Unterschied, ob ich mit einem

vertrauten Buddy in der Natur unterwegs bin oder in einer vollen S-Bahn

sitze…und ich kann auf jede Situation reagieren und sofort den

Standort wechseln.

sporttaucher: Reichen Dir Platz und Komfort in Deinem neuen Camper?

Reiner: Alles bestens – ich kann meine Filme gleich nach dem Tauchgang

am TV kontrollieren, sie dann mit meinem Laptop schneiden und

wenn ich zwischendrin Hunger habe, greife ich zu meinen Spaghetti

in der Schublade. Und ich muss nicht über den halben Campingplatz

laufen, um aufs Klo zu gehen.

sporttaucher: Hast Du schon größere Touren geplant?

Reiner: Mein Traum ist es, nächstes Jahr mit meinem Camper nach

Island zu fahren. Dort möchte ich unbedingt Taucher filmen, nämlich

Papageientaucher sowie einige andere Vogelarten. Auch dort werde ich

die Freiheit mit meinem Camper in fantastischer Umgebung genießen.

Unser Autor:

Carsten Leidenroth

WoMo-Fan

Weitere Infos:

sporttaucher.net

Fotos: Reiner Hundshammer, Carsten Leidenroth, Falk-Peter Fuoß, Philipp Hudelmaier


Mobil und flexibel Tauchen, das ermöglicht ein Camper.


42 WISSENSCHAFT & UMWELT

EXTRA:

Mitgliederversammlung

UMWELTJAHR

Fotos: Bildarchiv VDST

JAHRESBERICHT FACHBEREICH

UMWELT UND WISSENSCHAFT

online:

sporttaucher.net

Schwerpunkt der Arbeit im

Fachbereich war im Jahr

2020 die Neuaufstellung

des Fachbereichs inklusive

der Etablierung neuer ehrenamtsfreundlicherer

Strukturen. Um hier

möglichst viele Akteure beteiligen zu

können, wurden hierzu drei Präsenzveranstaltungen

in Offenbach sowie

in Düsseldorf im Rahmen der boot

im Aquazoo durchgeführt, die von

den Landesumweltreferenten und

-referentinnen sowie den Vertretern

der Ressorts im Fachbereich gut

angenommen wurden. Gemeinsam

konnten so die Weichen für eine

Neuordnung des Fachbereichs gestellt

werden und eine Geschäftsordnung

auf den Weg gebracht werden,

die im Mai dann vom Vorstand beschlossen

wurde. Der Messeauftritt

auf der boot in Düsseldorf gelang

trotz der schwierigen Vorzeichen

dank der sehr guten Unterstützung

aus den Landesverbänden erfolgreich.

Auch die Gremienarbeit, die zu

Beginn des Jahres durchaus noch im

Rahmen von Präsenzveranstaltungen

stattfand, konnte durch verschiedene

Vertreter des Fachbereichs

erfolgreich wahrgenommen werden.

Im Rahmen der gemeinsamen Initiative

Gewässerretter von Deutschem

Kanu-Verband (DKV), Deutschem

Ruderverband (DRV), Deutschem

Segler-Verband (DSV), Naturschutzbund

Deutschland (NABU) und VDST

wurden neue gemeinsame Projektideen

entwickelt. Auch die Natur

des Jahres kam nicht zu kurz. Mit der

Wahl des Echten Seeball - Aegagropila

linnaei - zur Wasserpflanze des

Jahres 2020 mahnen wir gemeinsam

mit dem Tauchsportverband Österreich

(TSVOE) und dem Schweizer

Unterwasser-Sport-Verband (SUSV)

zu mehr Gewässerschutz. In Japan

wird der Seeball verehrt und gleich

gesetzt mit dem grünen Planeten

Erde, nun nutzen ihn die Tauch-


JAHRESBERICH

WELTWEIT MEER ERLEBEN

Das Komfortschiff MY Red Sea Explorer

ist nach erfolgreichem Bestehen der

Gesundheits- und Sicherheitsüberprüfung

durch die ägyptischen Behörden seit

13. August endlich wieder auf Tour!

sportverbände als Symbol, um auf

die Dringlichkeit eines wirksamen

Gewässerschutzes aufmerksam zu

machen. Die Nase (Chondrostoma

nasus) ist Fisch des Jahres 2020.

Anders als Forelle, Stichling oder Aal

ist die Fischart Nase in der Öffentlichkeit

weitgehend unbekannt. Mit der

Wahl dieser in Deutschland regional

stark gefährdeten und lokal bereits

verschwundenen Fischart machen

wir gemeinsam mit dem Deutschen

Angelfischerverband (DAFV), dem

Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Tauchen im Rahmen des Umweltschutzes

ist interessant und macht Spaß.

und dem Verband Deutscher Sporttaucher

auf eine bedrohte Fischart

aufmerksam, die für Flüsse mit kiesigem

bis felsigem Untergrund in der

sogenannten Äschen- und Barbenregion

typisch ist und heute nur noch

selten anzutreffen ist.

Unsere Autorin:

Dr. Kerstin Reichert

Kommissarische Leitung

des FB Umwelt und Wissenschaft

im VDST

EXTRA DIVERS

W O R L D W I D E

ESSEN – SCHLAFEN –

TAUCHEN – RELAXEN!

Kommen Sie mit der professionellen Crew

von EXTRA DIVERS WORLDWIDE an Bord

und erleben Sie folgende Touren:

Nord & Wracks

Nord & Tiran

Nord & Brothers

St. John’s

Daedalus/Fury Shoal

Daedalus/Zarbagad/Rocky Island

Brothers/Daedalus/Elphinstone

Alle aktuellen Angebote und Specials

auf unserer Homepage

+49 (0) 7582 932 07 90

reisen@reisecenter-federsee.de

www.rcf-tauchreisen.de


44

HISTORIE

ABENTEUER UNTER WASSER

Fotos: Sammlung Gierschner, Metro-Goldwyn-Mayer

AB NOVEMBER 1958 FLIMMERTEN HANS-

HASS‘ „EXPEDITION INS

UNBEKANNTE“ ÜBER DIE BILDSCHIRME

UND AB 1962 MIKE NELSONS

„ABENTEUER UNTER WASSER“

Weitere Infos:

sporttaucher.net

Wie bei vielen anderen

meiner Generation begann

auch bei mir die

Tauchbegeisterung

1954 mit Hans Hass. Acht Jahre später

war es eine Fernsehserie, die viele Jugendliche

zum Tauchen animierte: die

im Vorabendprogramm der ARD allwöchentlich

über die Fernsehbildschirme

flimmernde Serie „Abenteuer unter

Wasser“ mit Mike Nelson alias Lloyd

Bridges. Sie erreichte bald unter ihren

Fans Kultstatus. Ich brauchte diese TV-

Serie als Einstiegsdroge nicht mehr,

denn zu dieser Zeit hatte mich die

Tauchbegeisterung schon voll im Griff.

Aber es war eine gute „Auffrischungsdroge“,

um die Begeisterung am Köcheln

zu halten - und auch um nach

aktuellen Tauchausrüstungen und

Techniken zu spähen. So schaffte es

Mike mit seiner Technik, das Tauchgerät

über Kopf anzulegen - Faltenschläuche

und Schultergurte fielen dabei automatisch

in die richtige Position - bis

in die sozialistische Tauchsportpresse

„Poseidon“.

DIE STORY

Der Taucher Mike Nelson (Lloyd

Bridges) erledigt unter Wasser alle nur

erdenklichen Aufträge. Er spürt versunkene

Schätze auf, rettet Eingeschlossene

aus gesunkenen Schiffen und

Flugzeugen und verfolgt Verbrecher.

Seine Auftraggeber wechseln, oft arbeitet

er auch für die Regierung oder

die Navy, deren fester Mitarbeiter er

einst war. Von seinem Boot aus, der Argonaut,

lässt er sich ins Wasser gleiten.

Lloyd Bridges wurde mit der Serie zum

Fernsehhelden. Er war der einzige regelmäßige

Darsteller in dieser Serie,

deren halbstündige Episoden oft zur

Hälfte unter Wasser spielten. Da dort

Dialoge schlecht möglich waren, fungierte

die Hauptfigur Mike Nelson

durchgehend als Erzähler aus dem Off.

Produktion

Die Serie „Sea Hunt“ wurde von United

Artists Television produziert, die meisten

Folgen unter der Regie von Leon

Benson. David Rose komponierte die

Musik, die Idee zur Serie stammt von

Ivan Tors. Das Unternehmen ZIV Televi-


Links: Titelseite einer amerikanischen

Jugendbuchreihe

Oben: die amerikanische DVD-Serie

Unten: Commander Mike Nelson

LLOYD VERNET BRIDGES

* 15. Januar 1913 in San Leandro, Kalifornien;

† 10. März 1998 in Los Angeles, Kalifornien,

war das Oberhaupt einer bekannten

Schauspielerfamilie in den USA. 1938

heiratete er seine Schulliebe Dorothy

Dean Simpson († Februar 2009), und sie

blieben ein Paar bis zu seinem Tod. Mit

Dorothy hat er zwei Söhne und eine Tochter.

Beau Bridges und Jeff Bridges wurden

ebenfalls Schauspieler. Sein Wunsch,

Schauspieler zu werden, entstand bereits

während seiner Schulzeit, als seine zukünftige

Ehefrau ihn in eine Laienschauspielgruppe

einführte. Obwohl sein Vater

sich wünschte, der Sohn solle Jura studieren

und Rechtsanwalt werden, verfolgte

Lloyd Bridges das Ziel einer Schauspielkarriere.

Bereits 1936 spielte der junge, gutaussehende

Kalifornier in den ersten Filmen,

ohne größeres Aufsehen zu erregen.

In seinen Hollywood-Filmen spielte Lloyd

Bridges zwar größere Nebenrollen oder

Hauptrollen, konnte sich jedoch nie als einer

der Top-Filmstars durchsetzen. Dennoch

bleibt er mit vielen guten Nebenrollen

in Erinnerung. Er spielte unter anderem

in Zwölf Uhr mittags (1952) die Rolle

des impulsiven und kindischen Deputy

Marshal Harvey Pell neben Grace Kelly

und Gary Cooper. Erst der Durchbruch

des Fernsehens machte ihn zu einem populären

Schauspieler: Die Fernsehserie

Abenteuer unter Wasser, in der Bridges

den Taucher Mike Nelson spielte, war zwischen

1957 und 1961 eine der beliebtesten

Serien im US-amerikanischen und später

auch im deutschen Fernsehen.

sion Programms war an der Produktion

beteiligt. Die Dreharbeiten fanden an

verschiedenen Orten statt, zumeist in

Florida oder der amerikanischen Westküste.

Insgesamt wurden 155 Folgen

produziert. Die erste Episode (Sixty

feet below / Deutscher Titel: Düsenjäger)

lief am 4. Januar 1958, die 155.

(Round up) am 23. Sept. 1961 auf den

Regionalsendern in den USA. Rund die

Hälfte wurde auch in Deutschland synchronisiert

und vermarktet (u. a. von

der Berliner Werbefunk GmbH) und im

regionalen Vorabendprogramm der

ARD ausgestrahlt. Die erste Folge lief

am 7. Februar 1962. 2008 erschien die

Serie in den USA auf DVD. Es gibt leider

nur die englischsprachigen Originalversionen.

Die deutsch synchronisierten

Fassungen lagern gewiss

noch in irgendwelchen Archiven, sind

aber für die Allgemeinheit nicht mehr

zugänglich. Oder weiß jemand zufällig

etwas anderes? Ein späterer Versuch,

an den Mike-Nelson-Erfolg anzuknüpfen,

war beispielsweise die 19-teilige

Serie „Assignment Underwater” /

deutsch: „Gefahr unter Wasser“. Deutsche

Erstausstrahlung 24.04.1973.

Die Story: Der Taucher Carter Primus

(Robert Brown) löst weltweit Unterwasser-Probleme.

Er verfügt über etliche

Geräte wie den Unterwasser-Roboter

Big Kate und das Tauchboot Pegasus,

die immer wieder zum Einsatz

kommen. Aber dem Produzenten Ivan

Tors gelang es nicht mehr, seinen einstigen

Erfolg mit „Abenteuer unter Was-

Weitere Infos:

Tauchgeschichte Spezial,

6/2015, www.gierschner.de

ser“ und „Flipper“ zu wiederholen.

Auch das Experiment von 1987, die

alte Serie selbst neu aufzulegen – Ex-

Tar zan Ron Ely über nahm die Rol le von

Mike Nelson, da Lloyd Bridges sich zu

alt für eine Neuauflage fühlte, scheiterte.

Nach nur einer Staffel wird das

Remake mangels Interesses des Fernsehpublikums

eingestellt.

Unser Autor:

Norbert Gierschner

Herausgeber & Verleger

Tauchgeschichte spezial


46 D‘S &

DAS

EXTRA:

Mitgliederversammlung

sporttaucher

QUO VADIS ?

DER JAHRESBERICHT DES

VDSTsporttaucher

Weitere Infos:

sporttaucher.net

Kleiner Ausblick auf unsere „mit“

und „nach“ Corona Planung: Es

wächst zusammen, was zusammen

gehört: print und online. Der VDSTsporttaucher

erscheint auf allen Kanälen

und daheim im Briefkasten.

Seit der Ausgabe 3/16 hat der

VDSTsporttaucher einen neuen

Chefredakteur, ehrenamtlich

wie alle zuvor, aber berufsbedingt

in exakt dieser Funktion auch für

kommerzielle Magazine tätig.

Was offensichtlich ein Vorteil ist, wirft

auch viele Fragen auf: Warum arbeitet

ein erfolgreicher und gut bezahlter

Chefredakteur auf einmal ohne Vergütung

und warum gerade bei einem

Verband, den er immer noch wegen

mangelnder Präsenz in der Öffentlichkeit

kritisiert?

Eigentlich ließe sich die erste Frage

gut mit der zweiten beantworten: weil

man nicht nur kritisieren sollte, sondern

zeigen, wie es besser funktionieren

kann.

Aus meiner Sicht war zum Zeitpunkt

der Übergabe des Verbandsmagazins

nicht mehr viel übrig von der Zeitschrift,

die Roland Brandt über Jahre

hinweg aufgebaut hat – zwischen

2005 und 2009 übrigens schon in Zusammenarbeit

mit mir im Olympia

Verlag, demselben Verlag, der die

unterwasser groß gemacht hat. Kritisiert

habe ich nicht die ehrenamtlichen

Mitglieder, die sich für den Verband

aufgerieben haben, sondern

den Umstand, dass dies in vielen Bereichen

nicht professionell geschah/

geschieht. Das Bild des VDST von außen

unterscheidet sich deutlich von

dem Bild, was wir von uns selber haben.

Unsere Kommunikation, was wir

können und leisten, kommt außen

kaum an. Und das wollte und will ich -

nunmehr als Beauftragter - ändern.

Bis Anfang dieses Jahres waren wir auf

einem guten Weg. Unser Magazin

hatte sich von einem DIN-A4-Blättchen

mit gerade einmal 48 Seiten zu

einem Sammel-Magazin mit Klebebindung

und 80 Seiten gemausert. –

Dann kam Corona und mit dem Total-

Zusammenbruch der Reiseszene und

einhergehend unserem Geschäftsmodell

„Druck gegen Anzeigen“ erschien

der VDSTsporttaucher gezwungenermaßen

als echte „Nullnummer“.

Doch anstatt den Kopf in den Sand zu

stecken, hat unser Präsidium gemein-

Durch den Lockdown aus seinem Japan-Studium

gerissen, widmet Alexander

Fuchs sich ehrenamtlich der

Wordpress-Programmierung und

den Einbau der Inhalte der sporttaucher.net

website.


Exklusiv für Mitglieder des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. www.vdst.de

VERBAND: WETTKAMP-APNOE • TERMINE • TAUCHMEDIZINISCHE FORTBILDUNG

APNOE: MALCHOV'S TRAININGSTIPPS • PORTRAIT: WENDLAND

AUSBILDUNG: GROTTENTAUCHEN • UMKEHRDRUCK• TL-PRÜFUNG IN BAYERN

TECHNIK: DEEPBLU-LOGBUCH • VEREINSTEST: COMPUTER• EINZELTEST: REBREATHER-UPDATE

REISEN: BALI • BAIKALSEE • KROATIEN • TAUCHEN AUF DEM SCHULSCHIFF

FOTO/VIDEO: SERIE: FREI FOTOGRAFIERT • VDST-EXKLUSIV: RABATT AUF DROHNE • SERIE: VIDEO

WISSENSCHAFT: SERIE: SHARKPROJECT • BUCHTIPPS • ARCHÄOLOGIE • SERIE: TAUCHUNFÄLLE

LEISTUNGSSPORT:

RUGBY NATIONALMANNSCHAFT • GOLDENER BALL

INTERN: EHRUNGEN • TL-CROSS OVER • AUS DEN FACHBEREICHEN

SPECIALS: BOOT • TIEF & DEKO • VEREINSTEST: TROCKENTAUCHANZÜGE

REISEN: ARKTIS • ROTE MEER • MADEIRA • MEXICO • USA • ÖSTERREICH

PARTNER: OCEAN FILM TOUR • GREENPEACE • SHARK PROJECT

JAHRESBERICHT VDSTsportaucher

IM WANDEL DER ZEIT:

sporttaucher

2016 noch im

Schülerzeitungsformat

DIN-A4

und als sporttaucher

ohne VDST

Als VDSTsporttaucher mit mehr

Markenpräsenz und mehr Format

Der VDST wächst und gedeiht,

mit unserem VDSTsporttaucher

1

2018

sporttaucher

Exklusiv für Mitglieder des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. www.vdst.de

sam mit mir nicht nur einen Plan zur

Rettung unserer Verbandszeitschrift

ausgearbeitet, sondern mehr noch einen

Weg gefunden, wie wir unseren

guten Namen und den des VDST nach

außen tragen können: Ab 2021 könnte

der VDST kommerzielle Sonderhefte

am Kiosk platzieren und mit dem erzielten

Gewinn aus dieser Öffentlichkeitsoffensive

sogar noch unser Mitgliedermagazin

subventionieren und

unabhängig von Anzeigen machen.

Unser Autor:

Dietmar W. Fuchs

ehrenamtlicher Chefredakteur

und kommerziell

erfolgreicher

Blattmacher

1

2017

»Der VDSTsporttaucher

ist unser aller Magazin«

Als Chefredakteur ist Dietmar verantwortlich

für den Inhalt - nicht

die Kosten. Als Produzent und

Verleger kommerzieller Bücher

und Magazine ist ihm eine erfolgreiche

Arbeit quasi ins Blut übergegangen

und genau so berät er

den VDST und seine Mitglieder

Mitglied: Heft 3 war eine echte

Nullnummer, Heft 4 vermisse ich

immer noch, Heft 5 war okay, aber

wie geht es jetzt weiter?

Dietmar W. Fuchs: Für die Ausgabe

3/20 entschuldige ich mich gern

noch einmal. Am Anfang der Corona-Krise

war einfach nicht absehbar,

wie sich der Lockdown auswirkt.

Nahezu alle Anzeigenkunden sind

weggebrochen und der VDST wäre

gezwungen gewesen, „ungefragt“

Mitgliedsgelder zu verwenden.

Heft 4/20 ist erschienen, allerdings

nur online. Dass sehr viele Mitglieder

das nicht mitbekommen haben,

zeigt, dass unsere Kommunikation

noch nicht optimal ist – auch aufgrund

der Datenschutz Grundverordnung,

die es uns aktuell nicht

erlaubt, beispielsweise einen Newsletter

zu verschicken. Heft 5/20 und

6/20 wurden wie bisher produziert,

mit einem Zuschuss der gesparten

Portokosten aus Heft 4/20.

Mitglied: Wenn online deutlich

weniger kostet, warum sparen wir

uns dann nicht das Geld?

Dietmar: Aktuell hat jedes Magazin,

das von print auf online umgestellt

hat, seine Leserschaft, wenn nicht

komplett, dann zumindest zum

überwiegenden Teil verloren. Bestes

Beispiel ist vielleicht die ADAC-Motorwelt.

Überdies haben unsere

vielen Umfragen gezeigt, dass

die Mehrheit print bevorzugt und

aktuell kostet das gedruckte und

versandte Magazin jedes Mitglied

etwa 40 Cent. Ist es das nicht wert?

Dietmar W. Fuchs

CHEFREDAKTEUR VDST-sporttaucher

Mitglied: Mit gerade einmal 50

Seiten ist der Inhalt nicht wirklich

üppig, mal so im Vergleich zur Tauchen

oder unterwasser.

Dietmar: Kein Widerspruch! Unser

Mitgliedermagazin dient aber auch

nicht der Unterhaltung, sondern der

Vermittlung von Ideen, was man

im VDST alles erleben kann. Und

zu jeder Geschichte bieten wir umfangreiche

Zusatzinfos im Netz oder

in Partnerschaft mit kommerziellen

Magazinen – zum Beispiel dem

divemaster (s. S. 25), mit dem wir

einen regen Autorentausch pflegen

sowie eine professionelle Themenabsprache.

Darüber hinaus habe

ich dem VDST vorgeschlagen, zu

Themen wie Tauchreisen und -ausrüstung

Sonderhefte anzubieten.

Diese kosten nur den Interessenten

Geld und nicht jedes Mitglied. Und

mit einem Magazin am Kiosk präsentiert

der VDST seine Leistungen

endlich auch nach „draußen“.

Mitglied: print ist toll, aber online

ist die Zukunft – was sagt ihr dazu?

Dietmar: Stimmt! Deshalb wird

2021 neben den Druckausgaben

vor allem die online-Version

attraktiver, zum Beispiel mit Videos,

youtube-Beiträgen und unendlich

vielen Vernetzungen zu den besten

Informationen im Web.

Mitglied: Wie kann ich am Heft

mitarbeiten?

Dietmar: Einfach eine kurze E-Mail

mit dem Themenvorschlag an

sporttaucher@vdst.de schicken. Wir

setzten uns mit Euch in Verbindung!


48

JAHRESBERICHTE: RECHT&VERSICHERUNGEN

VIZE-PRÄSIDENT VERBANDSENTWICKLUNG

GUT VERSICHERT

GUT UMSORGT

Mit Tauchunfall-, Taucherhaftpflicht-

und Tauchrechtsschutz-Versicherung

haben wir

ein rundes Paket geschnürt, das

als eines der besten in der Tauchszene

bezeichnet werden kann.

Interessant hierbei ist auch, dass

eine allgemeine Auslandsreisekrankenversicherung

unsere

Mitglieder beim Tauchen begleitet

und auch darüber hinaus auf allen

anderen Reisen … selbst wenn es

sich einmal nicht um einen Tauchurlaub

handelt. Die Betreuung

übernehmen im Schadensfall

schnell, problemlos und nach

deutschem Recht unsere beiden

langjährigen Partner HDI Versicherungen

und EUROPA Versicherung.

Sobald die Mitgliedsmeldung

beim VDST eingeht – egal ob als

Direktmitgliedschaft oder über

einen unserer knapp 900 Vereine –

beginnt der Versicherungsschutz.

HOTLINE – 24/7

Wenn es doch einmal ein medizinisches

Problem gibt, hilft unsere

Notfall-Hotline. 24 Stunden täglich

stehen qualifizierte Tauchmediziner

bereit, um fachkompetent zu

unterstützen. Mehr zur VDST-

Versicherung unter www.vdst.de/

erleben/tauchen-lernen/tauchsport-versicherung/

RECHTLICH ABGESICHERT

Liebe Präsidenten und Präsidentinnen

der Landesverbände,

liebe Vereinsvorsitzende,

liebe Vorstandskollegen/innen,

in allem Vordergrund dieser Periode

stand natürlich Corona.

Hier galt es unter anderem, mit

dem Verbandsversicherer die

Konditionen einer Deckungserweiterung

in den Sparten Unfallund

Haftpflichtversicherung zu

disponieren, die wir sodann auf

der Homepage berichten konnten.

Dafür dürfen wir dem Versicherer,

dem HDI, ausdrücklich danken.

Natürlich erfolgte auch das sog.

Tagesgeschäft, die juristische

Beratung und Unterstützung

des Vorstandes und der Vereine

- darüber hinaus aber auch

derjenigen Landesverbände im

VDST, die im eigenen Landesvorstand

keinen juristischen Support

haben. Wie auch in den Vorjahren

ging es dabei durch viele rechtliche

Bereiche, bspw. korporatives

Recht, EU-Wettbewerbsrecht,

arbeits- und sozialversicherungsrechtliche,

urheberrechtliche und

gewässerrechtliche Fragen, transport-

und gefahrgutrechtliche

Fragen, Fragen zur Befugnis und

Haftung von Funktionsträgern,

zum Satzungsrecht, strafrechtliche

und haftungsrechtliche Fragen,

versicherungsrechtliche Fragen

und vieles mehr. Auch wenn es um

Fragen zu Tauchverboten geht, ist

der Fachbereich als Ansprechpartner

nachgesucht.

Wenig verwunderlich zeigte sich

auch in dieser Periode wiederum,

dass trotz der weiter fortschreitenden

IT-Welt gerade für diese

Aufgabenbereiche als Anfragemedium

zwar das E-Mail geeignet ist,

in der Regel nicht aber für die Beratung

selbst: dass erst der Dialog,

auch per Telefon, wirkungsvolle

Arbeit ermöglicht und somit eine

bestmögliche Besprechung.

Messedienst auf der boot in

Düsseldorf wurde auch in diesem

Jahr wieder geleistet, da war

Corona noch nicht bekannt. Aus

heutiger Sicht können wir froh

sein, dass das Messeteam alles

gesund überstanden hat. Somit

verging seit unserer letzten Mitgliederversammlung

wieder ein

arbeitsintensives und in jeder

Hinsicht besonderes Jahr. Wir sind

gespannt auf die weiteren Entwicklungen

und wünschen Euch:

Bleibt gesund!

Bodo Kuhn,

Fachbereichsleiter Recht

Olaf Trittel

stv. Fachbereichsleiter Recht

Das Amt des Vize-Präsidenten

Verbandsentwicklung

ist neu und hat es in der

Vergangenheit so nicht

gegeben. So musste der

Tätigkeitsbereich erst definiert

und gegenüber den

anderen Vizepräsidenten

abgegrenzt werden. Durch

unser tolles Team war dies

aber schnell erledigt.

Alexander Bruder

Vize-Präsident des VDST

In der Folge begleitete ich die

Kooperation mit Certina und

dem VDST bezüglich einer

gemeinsamen Uhr.

Hier hat Dietmar Fuchs für den VDST einen starken Partner

eingeworben, mit dem unser Verbandsmagazin, der VDSTsporttaucher,

bessergestellt werden kann. Durch Corona haben sich

die Probleme der Verlagsbranche offen gezeigt. Das führte zu

eingeschränkten Ausgaben und wird noch weitere Veränderungen

bringen.

Im VDST gibt es weitere Kooperationen. Ein weiterer großer

Bereich meiner Tätigkeit bestand und besteht in der Entwicklung

von Zukunftskonzepten für unsere Mitgliedstauchbasen.

Diese wollen wir stärken, um die Marke VDST im Markt und

auch international weiter bekannt zu machen. Unsere VDST

Dive Center sind schließlich ein Aushängeschild des VDST im

Ausland.

Auch unsere Beziehungen zu unseren Lizenznehmern der

CMAS Germany mussten und müssen weiterentwickelt werden.

Ein Vertrag mit einem potentiellen neuen Lizenznehmer ist aus

verschiedenen Gründen leider nicht realisiert worden.

Diese und andere Grundlagen der Markenstrategie werden in

der AG Markenstrategie gelegt.

Die Arbeit an einem neuen VDST Markenauftritt einschließlich

modifiziertem Logo innerhalb der AG Markenauftritt ist noch

nicht abgeschlossen und wird auch in 2021 weiterentwickelt.

Messen sind wichtig für die Außenwirkung des VDST und zur

Kommunikation mit unseren Mitgliedern. Durch Corona wurde

auch diese Branche kräftig durcheinandergewirbelt. So ist noch

nicht abzusehen, wie unser Stand auf der boot 2021 in Düsseldorf

aussehen wird. Hier ist die AG Messe sehr aktiv, Messekonzepte

zu entwickeln, die auch in der Corona Zeit funktionieren.

Wichtig für den VDST ist die boot als Leitmesse, aber auch die

Regionalmessen sind wichtig. Hier unterstützt der VDST seine

Landesverbände.


EXTRA:

Mitgliederversammlung

JAHRESBERICHT PRÄSIDENT DES VDST

GUT GESCHÜTZT

»Die COVID-19-Krise hat uns

alle ausgebremst. Erst der ‚Lockdown‘

und die Umstellung auf die

digitale Kommunikation und dann die

Entwicklung von Konzepten

für einen sicheren Wiedereinstieg

in das Sporttauchen.«

Mit Amtsantritt standen wir als

Vorstand vor einer enormen

Herausforderung: die neue

Formation des Vorstandes, der

Umgang mit der vakanten

Position der Fachbereichsleitung

Umwelt & Wissenschaft, die bevorstehenden

Messen boot 2020

und Interdive Frankfurt 2020,

die inhaltliche Ausrichtung des

VDST für die zukünftige Arbeit

im Sinne einer stärkeren Verzahnung

der Fachbereiche, des

Leistungs- und Breitensports.

Die Messe in Frankfurt war tatsächlich

wenig aufwendig für

uns als Bundesverband, da die

drei Landesverbände aus Hessen,

Rheinland-Pfalz und dem Saarland

hier hervorragende Arbeit

unter Federführung von Rolf-

Richter geleistet haben. Dafür an

dieser Stelle großen Dank!

Auch die boot 2020 war für alle

im Vorstand eine positive Erfahrung.

Diesen Schwung hätten wir gerne

in eine Klausurtagung mit einer

offenen Diskussion über die Arbeitsgestaltung

im neuen Vorstand mitgenommen.

Aber die COVID-19-Krise

hat uns alle ausgebremst. Erst

der ‚Lockdown‘ und die Umstellung

auf die digitale Kommunikation

und dann auch die Entwicklung von

Konzepten, wie wir den Wiedereinstieg

in das Sporttauchen sicher

gestalten können. Dank engagierter

kreativer Arbeit im Vorstand, den

Gremien des VDST und in den Landesverbänden,

konnten wir unter

den gegebenen Rahmenbedingungen

diese Herausforderungen zum

Wohle des Verbandes bisher erfolgreich

bewältigen. Ich bin zuversichtlich,

dass uns dieses auch in Zukunft

weiter gelingen wird.

Bilanz des VDST und seiner Service-GmbH

Die ordnungsgemäße Verwendung der Mitgliedsbeiträge

für den Verband wird jedes Jahr veröffentlicht, so

will es das Vereinsgesetz. Wie auch im vergangenen Jahr

steht die Finanzierung des VDST auf soliden Beinen.

VDST e.V.

Eigenkapital zum 31.12.2019 629.823,87

Planung ausgeglichener Haushalt 2020

Unterdeckung Etatplanung 2021 -36.542,97

Prognostiziertes Eigenkapital für 2021 666.366,84

VDST Tauchsport-Service GmbH

Eigenkapital zum 31.12.2018 135.379,77

Eigenkapital zum 31.12.2019 165.817,21

BWA zum 30.6.2020 hochgerechnet -100.000,00

Prognostiziertes Eigenkapital für 2020 65.817,21

Unabhängig von den Herausforderungen

durch die Pandemie haben

wir sehr intensiv und in kurzen Zeitintervallen

(in der Regel 14-tägig)

im Vorstand konferiert, aktuelle

Themen und Vorgänge diskutiert

und zu einvernehmlichen Beschlüssen

und wichtigen Entscheidungen

für den Verband geführt. Diese

wurden auch jeweils im Anschluss

an die Sitzungen transparent an

die Landesverbände kommuniziert,

um hier möglichst wenig Informationsverlust

zu haben. Weiterhin

Dr. Uwe Hoffmann

Präsident des VDST

wurden die VDST-Mitglieder über

die VDST-Homepage und den

VDSTsporttaucher informiert. Die

in der Satzung festgeschriebenen

gemeinsamen Versammlungen

( VDST-Vorstand mit Landesverbänden)

für den gemeinsamen

Gedankenaustausch wurden

ebenfalls erfolgreich in Form

von Videokonferenzen durchgeführt

und ergänzt durch zwei

Informationstermine, um trotz

der Kontakteinschränkungen

miteinander im Gespräch zu

bleiben. Wesentliche Beschlüsse

haben auch Eingang in die Berichte

der Vizepräsidenten, der

Vizepräsidentin, den Fachbereichsleitern

und Fachbereichsleiterinnen

gefunden.

Hoffen wir auf ein besseres und

gesünderes 2021!


HITZE WELLE

oder warum nicht mal querdenken?

Illustration: Eckhard »Stan« Gonia


RESPECT CREATES LEGENDS

Greg Lecœur

Aqua Lung ocean ambassador and National Geographic Nature Photographer of the Year

True legends are born from respect.

Der LEG3ND wurde für passionierte Taucher, Entdecker und für all diejenigen erschaffen, für die Tauchen

mehr als nur ein Sport sondern eine Lebenseinstellung ist. Aqua Lung, der Pionier bei der Entwicklung

von Atemreglern, präsentiert mit der LEG3ND Reihe die dritte Generation der leistungsstärksten, fortgeschrittenen

und innovativsten Atemregler: Der neue LEG3ND – ein Meisterstück der Ingenieurskunst.

Entwickelt für besten Atemkomfort bei allen Wassertemperaturen und in jeglichen Tauchtiefen. Schließlich

ist jedes Gewässer ein Ort, der Respekt verlangt und verdient – wo wahre Legenden entstehen.

@AquaLungTauchen | aqualung.com


Meine Leidenschaft.

Genau jetzt.

Tickets nur online!

Jetzt sichern unter

! boot.de

#FOLLOWTHECALL

Weitere Magazine dieses Users