Unterirdisches Gangsystem gibt (noch) Rätsel auf - Gemeinde ...

kirchberg.raab.gv.at

Unterirdisches Gangsystem gibt (noch) Rätsel auf - Gemeinde ...

MEIN

Amtliche Mitteilung

An einen Haushalt

ZUHAUSE

Ausgabe 35 Dezember 2010

KIRCHBERGER SEEROSEN-

GUTSCHEINE SCHENKEN ...

Wichtiges

aus der

Gemeindestube

Stars

of Styria

Gemeinde Kirchberg an der Raab

Zugestellt durch post.at

Adventmarkt


Adventmarkt Adventmarkt 2010

2010

Seite 2


Ein arbeits- und ereignisreiches

Jahr geht dem Ende zu.

Politisch waren die Gemeinderats-

und Landtagswahlen die

Höhepunkte dieses Jahres. Die

Ergebnisse haben mich nicht

überrascht. Arbeit wurde belohnt,

Streit abgelehnt. Die daraus

zu ziehenden Lehren haben

die Verantwortlichen

scheinbar erkannt. Über die

Medien wird die Botschaft des

Miteinanders verkündet. Die

finanzielle Situation zwingt

zudem alle gemeinsam zu handeln.

Die Vorgabe des Landes

bei allen Ausgaben 25 Prozent

einzusparen, bedeutet eine fast

unlösbare Aufgabe und wird

auf so manche Gegenwehr stoßen.

Die Jahre des leichtfertigen

Geldausgebens sind vorbei.

Irgendwann muss jede

Rechnung bezahlt werden. Das

verspüren nicht nur der Bund

und das Land sowie die Gemeinden,

sondern auch viele

Staaten weltweit. Dank unseres

ökonomischen Handelns in der

Redaktionsschluss für

die nächste Ausgabe:

25. Februar 2011

mario.zimmermann@

kirchberg-raab.gv.at Impressum:

Vorwort des Bürgermeisters

Gemeinde können wir auch in

diesem schwierigen Jahr positiv

bilanzieren. Trotz der in den

letzten Jahren realisierten

Großprojekte (Schule, Friedhof,

Seerosenbad, Ortsgestaltungen,

Straßenprojekte usw.)

ist unsere Finanzgebarung

noch im kaufmännisch vertretbaren

Rahmen. Während rund

5o Prozent der steirischen Gemeinden

im Haushaltsjahr

2011 nicht mehr ausgeglichen

bilanzieren können, sind wir in

der Lage unsere geplanten Projekte

fertigzustellen.

Natürlich sind auch wir angehalten,

vor allem ausgabenseitig

zu sparen und werden in

Zukunft mehr die Eigenverantwortung

des Einzelnen einfordern

müssen. Unterstützen Sie

mich dabei zum Wohle unserer

Gemeinschaft.

Weihnachten, das Fest der Familie

und im weiteren Sinne

der Zusammengehörigkeit innerhalb

der Gemeinde, soll uns

in diesem Bestreben stärken.

Verantwortlich für den Inhalt:

Gemeinde Kirchberg an der Raab

BGM. Florian Gölles,

Mario Zimmermann

Seite 3

So wünsche ich allen ein frohes

und friedliches Weihnachtsfest

und für das Jahr 2011 alles Gute,

Gesundheit und viel Erfolg.

Der Gemeindevorstand und der Gemeinderat

wünschen Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest

und ein gutes neues Jahr.

Layout/Grafik:

Schulzentrum Kirchberg an der

Raab, IT-Gruppe Zeitung

Druck:

CF Copyfix

8043 Graz


Der Voranschlag für das Haushaltsjahr 2011 wurde in der Gemeinderatssitzung am 07.12.2011 beschlossen

und setzt sich wie folgt zusammen:

Ordentlicher Haushalt (in Euro)

Einnahmen Ausgaben

Vertretungskörper und Allgemeine Verwaltung 142.600 428.700

Öffentliche Ordnung und Sicherheit 300 45.900

Unterricht, Erziehung und Sport 398.300 720.200

Kunst, Kultur und Kultus 500 28.800

Soziale Wohlfahrt und Wohnbauförderung 100 410.100

Gesundheit 100 46.600

Straßen- und Wasserbau, Verkehr 4.200 153.800

Wirtschaftsförderung 1.000 33.800

Dienstleistungen 973.400 1.255.800

Finanzwirtschaft 1.721.100 117.900

SUMME 3.241.600 3.241.600

Außerordentlicher Haushalt (in Euro)

Voranschlag 2011

Einnahmen Ausgaben

Straßen- und Wasserbau, Verkehr 56.700 56.700

Dienstleistungen 300.000 300.000

SUMME 356.700 356.700

Die Gemeinde Kirchberg/Raab kann trotz der finanziellen Belastungen im Haushaltsjahr 2011 ausgeglichen

budgetieren. Dies vor allem deshalb, weil noch Bedarfszuweisungsmittel in Höhe von rund

€ 57.000 für bereits erfolgte Bauvorhaben nachträglich fließen.

Die Aufbahrungs- und Einsegnungshalle wird im Haushaltsjahr 2011 fertiggestellt. Die Finanzierung ist

sichergestellt. Derzeit wird der Aufbahrungsraum ausgestattet, sodass bereits in den Wintermonaten

die Aufbahrung im neuen Gebäude stattfinden kann. Wie es die Witterung erlaubt, wird die alte Aufbahrungshalle

abgetragen bzw. zu einem Urnenfriedhof umfunktioniert.

Auch der Geh- und Radweg Hof wird in den Frühlingsmonaten fertiggestellt.

Weitere Bauvorhaben sind auf Grund der finanziellen Belastungen der Gemeinden auch in unserer Gemeinde

derzeit nicht möglich.

Ich hoffe, dass sich die Situation in nächster Zeit bessert, und dadurch wichtige infrastrukturelle Maßnahmen

gesetzt werden können.

Müllanlieferungszeiten

Weihnachten/Neujahr

Donnerstag, 23.12.2010: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Freitag, 24.12.2010: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Montag, 27.12.2010: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Donnerstag, 30.12.2010: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Freitag, 31.12.2010: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Seite 4


Bebauungsplan

Im Bereich Kirchberg West wurde beim Bauland der Grundeigentümer Platzer und Pachler ein Bebauungsplan

erstellt, der die Errichtung von Einfamilienhäusern vorsieht Dieser wurde in der Gemeinderatssitzung

am 07.10.2010 einstimmig beschlossen. Die Erschließung (Wasser, Kanal usw.) der Grundstücke

erfolgt durch die Gemeinde Kirchberg/Raab. Genauere Auskünfte erteilt das Gemeindeamt.

Seite 5


Nach längeren Verhandlungen

und Planungsänderungen ist es

nun endlich soweit, dass in

Kürze das Bauvorhaben

„Betreutes Wohnen in Kirchberg―

umgesetzt wird. Mit der

Betreibergesellschaft „Neue

Lebensräume― wurde bereits

ein Vorvertrag abgeschlossen.

Der Bauträger „Siedlungsgenossenschaft

Rottenmann―

hat bereits Pläne für das Bewilligungsverfahren

ausgearbeitet.

Beim ersten Bauabschnitt werden

14 Wohneinheiten mit Gemeinschaftsraum

errichtet. Der

zweite Bauabschnitt, der zu einem

späteren Zeitpunkt (im

Bedarfsfalle) erfolgt, umfasst

weitere acht Wohneinheiten

„Betreutes Wohnen“ und sechs

Wohnungen (ca. 70 m²).

In diesem Zusammenhang gilt

Frau Friederike Breininger großer

Dank, welche die notwendigen

Grundstücke verkauft hat.

Bei der Gemeinde liegt bereits

eine Liste mit Bewerbern auf.

Da dieses Projekt jetzt konkrete

Formen annimmt, werden alle

Interessenten ersucht, sich

rasch mit der Gemeinde Kirchberg/Raab

in Verbindung zu

setzen, da die Nachfrage nach

Wohnungen dieses Projektes

sehr groß ist.

Betreutes Wohnen

Lormanbergweg/Rothbergweg

Die Gemeindestraßen Lormanberg (Anwesen Lammer bis Anwesen Kubica) und Rothberg

(Kreuzungsbereich Pechmann bis Gasthaus Schlögl) wurden saniert und mit einer neuen Asphaltdecke

versehen. Die Gesamtbaukosten betragen ca. € 140.000. Vom Land Steiermark ist ein Förderbetrag von

rund 30 % zugesagt.

Die Gemeinde Oberstorcha leistet für die Sanierung des Rothberweges einen Betrag von € 20.000, da

dieser Weg teilweise als Grenzweg zwischen den Gemeinden anzusehen ist.

Die Gemeinde Kirchberg/Raab bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.

Seite 6


Wenn der „Wettergott― heuer

mitspielt, besteht für die Bevölkerung

wieder die Möglichkeit

zum Eislaufen bzw. Eishockeyspielen!

Allen sportbegeisterten Kindern,

Jugendlichen und Erwachsenen

steht heuer, dank

dem großzügigen Entgegenkommen

der Familie Rothermann,

der Waldteich (über den

Waldweg zu erreichen) zur

Verfügung. Da sich in diesem

Teich über Winter keine Fische

befinden, ist das Eislaufen dort

möglich.

Die Gemeinde Kirchberg/Raab

übernimmt für den Eislaufbetrieb

die Betreuung der Eisfläche.

Allen Eislauffreunden

muss jedoch bewusst sein, dass

die Benützung des Waldteichs,

der in einem schützenswerten

Naturbereich unserer Gemeinde

liegt, nur bei Einhaltung bestimmter

„Regeln― erlaubt ist.

Die Gemeinde Kirchberg/Raab

bedankt sich in diesem Zusammenhang

bei den Grundeigentümern,

der Familie Rothermann,

für die unentgeltliche

Zurverfügungstellung der

Teichanlage und der Abstellplätze!

Ein Danke gilt auch den Herren

Mag. Friedrich Hieger sowie

Sepp Mundigler für die

Unterstützung, um für einen

reibungslosen Ablauf des Betriebes

auf der Teichanlage zu

sorgen.

Kirchberg on Ice

Kurzparkzone in Kirchberg/Raab

� Reinhaltung und Sauberkeit ist Pflicht!

Die Eisfläche und die gesamte Umgebung sind unbedingt

sauber zu halten!

Es stehen entsprechende Abfall- und Müllbehälter zur

Verfügung!

� Absperrungen beachten und einhalten!

Das Eislaufen ist nur auf den hiefür vorgesehenen und

freigegeben Flächen gestattet!

Die Benutzung der Flächen erfolgt auf eigene Gefahr!

� Sicherheit ist oberstes Gebot!

Der Eislaufbetrieb ist nur bei entsprechender Mindeststärke

der Eisdecke erlaubt!

Bitte unbedingt eine eventuelle Sperre „ EISLAUFEN

VERBOTEN― beachten!

� Parkmöglichkeit und Zugang zum Waldteich:

Zum Parken stehen die Bereiche in der Lindenallee und

der Schulen zur Verfügung. Parken im Wald ist nicht gestattet.

� Die Benützung des Fußweges zum Waldteich erfolgt auf

eigene Gefahr! Es besteht kein „Winterdienst―, d. h. es

erfolgt seitens der Gemeinde bzw. der Wegegenossenschaft

keine Schneeräumung oder Streuung.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 07.10.2010 den einstimmigen

Beschluss gefasst, vor dem Kaufhaus Neumeister eine Kurzparkzone

einzurichten. Diese Maßnahme war notwendig, da immer

wieder Dauerparker vor dem Geschäftsgebäude ihre Fahrzeuge abgestellt

haben. Die Kurzparkzone soll allen Kunden das Parken unmittelbar

vor dem Geschäft ermöglichen, damit Einkäufe nicht zu

weit getragen werden müssen.

Seite 7


Die Wasserversorgung Grenzland

Südost hat im Jahr des

30-jährigen Bestandes ihre

Mitgliederversammlung in

Hatzendorf abgehalten. Obmann

LAbg. Ing. Josef Ober,

der das Unternehmen mittlerweile

bereits seit 15 Jahren erfolgreich

führt, konnte in seinem

Tätigkeitsbericht eine zufrieden

stellende Bilanz ziehen.

74 Mitglieder (72 Gemeinden

und 2 Wasserverbände in 6 politischen

Bezirken der Südoststeiermark)

mit ca. 110.000

Einwohnern werden versorgt.

Einen Höhepunkt des Festaktes

anlässlich des 30-jährigen

Bestehens der Wasserversorgung

Grenzland Südost im Beisein

von Herrn Landesrat Johann

Seitinger bildete die Ehrung

verdienter Funktionäre.

Für die Gründungsmitglieder

des ersten Vorstandes vor 30

Jahren wurde feierlich eine Gedenktafel

enthüllt, die einen ihr

gebührenden Platz im Unternehmenssitz

in Fehring finden

wird.

Seitens der Gemeinde Kirchberg/Raab

wurden Herr Bgm.

a. D Heribert Königer, der als

Gründungsmitglied des Vorstandes

die Geschicke als Kassier

von 1980 bis 1985 leitete,

und Herr Bgm. a. D Othmar

Binder-Pfeifer, der als Mitglied

des Vorstandes von 1985 bis

2000 tätig war, geehrt.

Die Gemeinde Kirchberg/Raab

bedankt sich bei beiden Bürgermeistern

und den damaligen

Gemeinderäten, die die Wichtigkeit

der Ortswasserversorgung

für unser Gemeindegebiet

erkannt, und den Ausbau forciert

haben.

Obmann Ing. Josef Ober, Bgm. a. D. Heribert Königer, Geschäftsführer

Glanz, Bgm. a. D. Othmar Binder-Pfeifer, Bgm. Florian Gölles

Seite 8

Homepage

Besuchen Sie unsere neu gestaltete,

barrierefreie Homepage!

Seit heuer im Sommer ist unsere

Gemeindehompage

www.kirchberg-raab.gv.at

barrierefrei.

(= Internet-Auftritte behinderten

Menschen ohne Einschränkungen

zugänglich zu

machen).

Wir sind bemüht alle Informationen

so aktuell wie möglich

zu halten. Deshalb bitten wir

auch alle Vereine, Organisationen,

Firmen der Gemeinde

ihre Veranstaltungstermine

rechtzeitig bekannt zu geben.

Auf unserer Homepage unter

Aktuelles finden Sie den Veranstaltungskalender

der

Kleinregion, sowie auch das

Meldeformular.

Achtung: Gemäß Steiermärkischen

Veranstaltungsgesetz

sind alle Veranstaltungen

beim Gemeindeamt, Herrn

Zimmermann Mario anzuzeigen.

Die Terminbekanntgabe

wird lediglich im Veranstaltungskalender

vermerkt und

ist nicht automatisch eine Veranstaltungsanzeige!


Wasserzählerablesung für den Zeitraum 2010

Das neue Ablesesystem für die Ablesung der Wasserzähler hat sich bestens bewährt. Nun ist es wieder

soweit: Nicht nur Kosten wurden gespart, die Onlineeingabe wurde seitens der Bevölkerung sehr positiv

aufgenommen.

In den nächsten Tagen erhalten Sie von der Gemeinde Kirchberg folgende Ablesekarte zugeschickt

(Muster):

Wie gewohnt haben Sie nun zwei Möglichkeiten:

a) Sie schicken die ausgefüllte Ablesekarte an die Gemeinde Kirchberg zurück, das Porto übernimmt

selbstverständlich die Gemeinde, oder Sie werfen diese Karte in den Postkasten des Gemeindeamtes

oder

b) Sie geben Ihren Zählerstand ONLINE unter der Adresse der Gemeinde Kirchberg www.kirchbergraab.gv.at

- Wasserzähler mit Gemeinde, Steuernummer, Zählernummer und Zählerstand neu ein.

Achtung: Abgabe- bzw. Eingabefrist: 15.01.2011

Bei Fragen steht Ihnen das Gemeindeamt gerne zur Verfügung.

Selbstverständlich können Sie sich für technische Auskünfte auch jederzeit an unseren zuständigen Gemeindemitarbeiter

vom Bauhof (Herr Alfred Bauer, Tel.: 0676/751 10 58) wenden.

Alle fünf Jahre wird Sie der zuständige Mitarbeiter der Gemeinde auch weiterhin besuchen, um den

Zähler zu tauschen und die Zählerstände zu kontrollieren.

Seite 9


NORDIC WALKING - Energie und Entspannung

Die Natur wird zur Outdoor-Arena. Keine Stunden, die im Voraus

gebucht werden müssen, einfach die Schuhe schnüren, die Stöcke in

die Hand nehmen und hinaus in die frische Luft - auch im Winter.

Beim aktiven Walken kommt gleich einmal der Kreislauf in

Schwung, aber auch die Seele findet ihren Ausgleich.

Wer die Bewegungsart mit Stöcken schon ausprobiert hat, der weiß,

wie entspannend diese auch sein kann. Durch das rhythmische Zusammenspiel

von Schritten und Atmung beim Nordic Walken können

Energiereserven mobilisiert, sowie Stress und negative Stimmungen

abgebaut werden.

Funktionsgymnastik

In den Wintermonaten bietet sich ergänzend zum Walken eine

Funktionsgymnastik an, bei der ausgewählte Dehnungs-, Kräftigungs-,

Mobilisations- und Lockerungsübungen durchgeführt werden.

Ziel der Gymnastik ist es, die Beweglichkeit der Muskeln und

Gelenke zu verbessern und dadurch die Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit

des gesamten Bewegungsapparates zu steigern.

Im Herbst 2010 und Frühjahr 2011 gibt es wieder ein Gymnastikangebot

für alle, die sich gerne bewegen:

Jeden Freitag von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr, im Gymnastiksaal der

Volksschule Kirchberg/Raab, der Einstieg ist jederzeit möglich!

Pilates

Der sanfte Weg zu mehr Energie, Beweglichkeit und einem

schönen Körper.

Pilates ist eine schonende Ganzkörperkräftigung. Um Pilates-Stunden

zu besuchen sind absolut keine Vorkenntnisse

notwendig.

Jede Bewegung wird kontrolliert und präzise ausgeführt,

wobei die ständige Verbindung zwischen Körper und Geist

stattfindet.

Ort: Gymnastiksaal der Schule (Kirchberg/Raab)

Beginn: ab 13.01.2011 (jeden Donnerstag) um 19:00 Uhr

Trainerin: Karin Reicher, Tel.: 0664/92 34 868

Preis: EUR 35,—/Person/für 10 Stunden

Mitzubringen: Trainingsmatte (wenn vorhanden), Handtuch,

Wasserflasche

Seite 10

Informationen bei Mag.

Josef Roth (Tel.: 0676/

49 12 883, E-Mail:

rothj@aon.at)

Rücksicht auf Wildtiere

In Zusammenhang mit den in

Kirchberg geplanten Wanderwegen,

möchte die Gemeinde

und die Jägerschaft wieder einmal

darüber informieren, dass

gemäß Stmk. Landessicherheitsgesetz

und dem Stmk.

Jagdgesetz Hunde im freien

Gelände grundsätzlich an der

Leine geführt werden müssen.

Bitte bedenken Sie dies beim

nächsten Ausgang mit Ihrem

vierbeinigen Gefährten.

Unter Berücksichtigung dieser

Umstände ist es vielleicht möglich,

die Schönheiten der Natur

noch bewusster zu genießen

und zur Entwicklung der heimischen

Wildtiere beizutragen,

ohne unnötige Reibepunkte zu

erzeugen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Schritt für Schritt durch die Gemeinde Kirchberg

Die Natur erleben, Bewegung

machen, Erholung genießen,

die Angebote der regionalen

Betriebe ausprobieren, das sind

nur einige Ziele des Wanderprojektes

im Rahmen von

KirchbergVital. Und was besonders

angenehm dabei ist, man

braucht nicht weit wegzufahren,

alles liegt praktisch vor

der Haustüre.

In einer Arbeitsgruppe bestehend

aus Bgm. Florian Gölles,

Vzbgm. Helmut Ofner, Jutta

Rath (Gemeinde Kirchberg als

Projektträger), GR Susanne

Zöhrer (Lokale Agenda 21), Andreas

Schlögl, Alois und Annemarie

Plescher (Vertreter regionaler

Betriebe), Karl Stark

(Jägerschaft), Elfriede Legenstein

(Berg- und Naturwacht),

Maria Zach (TSV Kirchberg),

GR Mag. Josef Roth (Projektleitung)

wurde gemeinsam mit

Grundeigentümern und Interessenten

aus der Bevölkerung

eine schöne Route ausfindig

gemacht, die ca. 11 km lang ist

und zum großen Teil auf bestehenden,

unbefestigten Wegen

verläuft.

Eine offizielle Eröffnung ist im

Rahmen von KirchbergVital

2011 geplant. Bis dahin soll der

Weg für Wanderer und (Nordic-)Walker

aber nicht nur beschildert,

sondern auch mit

schönen Plätzen und Stationen

erlebbar gemacht werden. Ein

Seite 11

Name oder ein Thema soll auf

Besonderheiten des Weges hinweisen,

vielleicht untermauert

durch Geschichten und Sagen

über bemerkenswerte Ereignisse.

Die gesamte Bevölkerung ist

aufgerufen bei dem Projekt

mitzumachen und Ideen für die

Gestaltung des Wanderweges

einzubringen, ebenso die Vereine,

die Schulen, Handwerker

und Künstler.

Wenn Sie mitmachen wollen,

melden Sie sich bitte in der Gemeinde

Kirchberg (03115/

23 12) oder bei GR Mag. Josef

Roth (0676/49 12 883).

Vielen Dank!


Johann Mühlbacher legt den Obmann des

ARBÖ-Ortsklub Kirchberg/Raab zurück

Johann Mühlbacher hat 1970

die Obmannschaft im ARBÖ-

Ortsklub Kirchberg/Raab übernommen.

Er hat diese Tätigkeit

bis November 2010 mit Herz

und vollem Einsatz ausgeübt.

In seiner 41-jährigen Tätigkeit

konnte er in erster Linie durch

seine Beliebtheit viele Mitglieder

gewinnen und hat viele

Treffen, Reisen und gesellschaftliche

Veranstaltungen organisiert.

Er ist auch Obmann des ÖKB

Ortsstelle Kirchberg/Raab, war

Gemeinderat der Gemeinde

Kirchberg/Raab und hat bei

vielen Vereinen und Organisationen

gemeinsam mit seiner

Frau Elfriede tatkräftig mitgeholfen.

Die Gemeinde Kirchberg/Raab

hat ihm vor einigen Jahren auf

Grund seiner vorbildlichen Öffentlichkeitsarbeit

das Goldene

Ehrenzeichen verliehen, dankt

ihm nochmals recht herzlich für

sein Wirken für die Gemeinschaft

in Kirchberg/Raab und

wünscht ihm und seiner Familie

weiterhin alles Gute.

GR Franz Kassegger: 60. Geburtstag

Der Gemeinderat der Gemeinde Kirchberg/Raab

gratulierte Herrn Franz Kassegger

in der Gemeinderatssitzung am

27.07.2010 nachträglich zum 60. Geburtstag.

Franz Kassegger ist seit März 2000

Gemeinderat und Rechnungsprüfungsobmann.

Bgm. Florian Gölles dankte im Namen

des Kollegiums für die gute und konstruktive

Zusammenarbeit und überreichte

dem Jubilar eine Statue des Hl. Christophorus

(Schutzpatron der Autofahrer und

Reisenden) in Verbindung mit den besten

Wünschen für die Zukunft und eine unfallfreie

Fahrt.

Seite 12


Goldener Ehrenring für Franz Saurugg

Franz Saurugg feierte vor kurzem

seinen 60. Geburtstag. Er

war von 1980 bis 1983 Gemeinderat

und von 1983 bis 1995

Vizebürgermeister der Gemeinde

Kirchberg/Raab. In einem

feierlichen Festakt dankte Bgm.

Florian Gölles für die jahrelange

konstruktive Arbeit in der

Gemeinde, bei vielen Organisationen

und Vereinen.

Für seine vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit

wurde ihm der

Goldene Ehrenring der Gemeinde

Kirchberg/Raab verliehen.

Die Gemeinde dankt nochmals

herzlich und wünscht ihm

und seiner Familie für die Zukunft

alles Gute und vor allem

viel Gesundheit.

Am 12.11.2010 feierte Josef

Schaffler jun. nicht nur seinen

Geburtstag, sondern auch ein

besonderes Jubiläum - seine 30

-jährige Zugehörigkeit zum Roten

Kreuz. Als Jugendlicher

konnte er es kaum erwarten, 17

Jahre alt zu werden, um endlich

als Mitarbeiter in den Rettungsdienst

aufgenommen zu

werden. Dieses Feuer, anderen

zu helfen, die Ideen Henry

Dunants zu verbreiten, sind

noch immer sein Lebensinhalt.

Er hat bei vielen Menschen die

Einstellung zum Roten Kreuz

verändert, durch seine Vorbildwirkung

auch viele von der Idee

überzeugt, dass es wichtig ist

anderen zu helfen. In den Jahren,

in denen er als hauptamtlicher

Rettungssanitäter in

Kirchberg tätig war, hat er unzählige

Verunfallte und Verletzte

überaus kompetent versorgt

und somit ihr Leid gemildert.

Seine Weitsicht und Verantwortung

für die Mitmenschen

Jubiläum: Josef Schaffler jun.

ließ ihn auch eine Rotkreuzjugendgruppe

in Kirchberg gründen,

woraus Jugendliche hervorgingen,

die heute Verantwortungsträger

im Roten Kreuz

sind. Durch seine Fähigkeit,

andere für das Rote Kreuz zu

begeistern, wurde für einige

junge Menschen der Grundstein

gelegt, im späteren Leben

auch eine Berufslaufbahn einzuschlagen,

die den Menschen

in den Mittelpunkt stellt.

Seite 13

Herr Bgm. Florian Gölles überreichte

Josef Schaffler jun. als

Dank für sein bisheriges Wirken

eine Statue des Hl. Josef.

In seiner Laudatio bedankte er

sich auch namens der Gemeinde

bei den Eltern Josef und

Theresia für die Öffentlichkeitsarbeit

über viele Jahre hindurch.

Ortsstellenleiter

Peter Sinnitsch


Erntedank

Frau Maria Rücker hat heuer zum

50. Mal die Erntekrone für das Erntedankfest

gebunden.

Die kreative Gestaltung dieser Krone

ist für alle Pfarrbewohner immer

wieder ein Augenschmaus.

Auch die Gemeinde Kirchberg/Raab

dankt Frau Rücker und ihren Helfern,

wünscht weiterhin viel Schaffenskraft

und hofft, dass in Kirchberg

noch oft eine Erntekrone

„Marke Rücker“ bewundert werden

kann.

S + S Wohnen

Seite 14

Die S &S w oh nen OG.

(Reinhard Schützenhofer und

Josef Semmler) hat in Kirchberg

vier Wohnhäuser errichtet.

Anfang Oktober wurden die

Wohneinheiten an die Mieter

bzw. Besitzer übergeben.

Kapellenweihe

Am 09.10.2010 wurde im Rahmen

eines feierlichen Gottesdienstes,

welcher vom Musikverein

Kirchberg/Raab umrahmt

wurde, die Kapelle bei

Familie Saurugg am Lormanberg

eingeweiht.

Ein herzlicher Dank an alle, die

geholfen haben, das Fest zu

gestalten.


Stars of Styria

Ausbildungsbetriebe:

Freißmuth Sonja: 8324 Kirchberg/Raab 20 - Kosmetiker (nicht

an der VA teilgenommen, daher wurde keine Auszeichnung überreicht)

Neumeister KG: 8324 Kirchberg/Raab 8 - Einzelhandel (an der

VA teilgenommen, Auszeichnung wurde überreicht)

Lehrling:

Neumeister Peter: 8324 Kirchberg/Raab 8 - Einzelhandelskaufmann

(LAP mit Auszeichnung) (teilgenommen an der VA, Auszeichnung

überreicht)

Abgelegte Meisterprüfung:

Silvia Zöbinger: 8324 Kirchberg/Raab 219 - Friseure und Perückenmacher

(Stylist) (an der VA teilgenommen, Auszeichnung

überreicht)

Seite 15

Peter Neumeister sowie der

Ausbildungsbetrieb für Lehrlinge,

Kaufhaus Neumeister,


erhielten am 21.10.2010 unter

der Patronanz hochkarätiger

Vertreter der Wirtschaft und

Politik 
die besondere Auszeichnung

„Stars of Styria― in

Fürstenfeld.
Googlen Sie dazu

Berichte und Fotos im Internet:

www.wko.at/steiermark


Foto Fischer,

Tel.: 0316/82 53-22;

Fax: 0316/82 53-42,

Herrengasse 7, 8010 Graz,

E-Mail:fotofischer@fotografen.at


Kosmetik- und Fußpflegestudio Sonja neu umgebaut

Nach bald 14-jähriger Tätigkeit

in ihrem Geschäft hat Sonja

Freißmuth sich entschlossen

das Studio umzubauen.

Durch größere und hellere

Räumlichkeiten ladet das Kosmetikstudio

nun so richtig zum

Entspannen und Wohlfühlen

ein.

Am „Tag der offenen Tür―

konnten sich zahlreiche Gäste

vom gelungenen Umbau, sowie

vom reichhaltigen Verwöhnangebot

überzeugen.

Am 05.11.2010 hat Georg

Lehr zusammen mit seiner

Andrea sein neues

Verkaufsgeschäft

eröffnet.

Im angeschlossenen Cafe

kann man in gemütlicher

Atmosphäre hausgemachte

Mehlspeisen, Kaffee

u. a. genießen.

Bäckerei Lehr - neu eröffnet

Seite 16


Kernölauszeichnung

Seit einigen Jahren wird das

„Steirische Kürbiskernöl g.g.A.“

von einer hochkarätigen Jury

bewertet. Bei der Verkostung

wird auf Viskosität, das Mundgefühl,

Reintönigkeit, Frische,

Transparenz und die Röstnote

geachtet. In der Landesberufsschule

für Tourismus in Bad

Gleichenberg wurden bei diesem

Championat 2010/2011 die

20 Besten des Landes verkostet,

wobei wir den zweiten Platz

belegten. Für uns war es eine

große Überraschung, deshalb

war die Freude umso größer

über diese hohe Auszeichnung.

Diese Qualität unseres Kernöles

zu halten wird auch in Zukunft

unser Ziel sein.

Kernölauszeichnung für

Helmut und Gabi Ofner

Honiggütesiegel für Feldbacher Honig

Vom Bienenzuchtverein Feldbach haben heuer 34 Imker, darunter auch Herr Gerhard Krisper, das Österreichische

Honiggütesiegel verliehen bekommen. Damit wird die ausgezeichnete Qualität des Honigs

bestätigt. Der Imker darf mit der Prüfnummernbanderole den Honig verkaufen. Für den Konsumenten

ist das der Hinweis auf beste Qualität. Die Bienenzucht ist nicht nur wegen des Honigs wichtig, sondern

vor allem wegen der Bestäubung (Arbeit der Bienen) im Obst-, Wein- und Kürbisanbau sowie für Blumen

in Wald und Wiesen. Laut Wissenschaft kann die Menschheit ohne Bienen nur vier Jahre überleben

(Pflanzensterben). Unterstützen Sie aus diesem Grund die Bienenzucht und kaufen sie Honig vom

Imker aus der Region!

Seite 17

Bauernmarkt

Lammer

Martin Lammer hat die Räumlichkeiten

des ehemaligen RK-

Gebäudes für den Verkauf seiner

„Bauernspezialitäten― gemietet.

Öffnungszeiten: Freitag:

9:00 Uhr bis 18:00 Uhr


JÄNNER

MO 03.01.2011 Sternsingeraktion

DI 04.01.2011 Sternsingeraktion

FR 07.01.2011 Preisschnapsen P+C Berndorf

SA 08.01.2011 Preisschnapsen im Raabtalhof Wagenhofer, 14:00 Uhr UFC Fladnitz i. R.

FR 14.01.2011 Wehrversammlung im Gemeindezentrum FF Kirchberg/Raab

TSV Kirchberg/Raab

SA 15.01.2011 Sportlerball in der Sport- und Kulturhalle

und SG Berndorf/Oberstorcha

SA 22.01.2011 „Wilde Tage“ Wildspezialitäten aus heimischen Wäldern

GH Windisch

Petersdorf II

SO 23.01.2011 „Wilde Tage“ Wildspezialitäten aus heimischen Wäldern

GH Windisch

Petersdorf II

DO 27.01.2011 Gemeindeturnier 2011 bei der Eisanlage Petersdorf II ESV Petersdorf II

FR 28.01.2011 Gemeindeturnier 2011 bei der Eisanlage Petersdorf II ESV Petersdorf II

SA 29.01.2011 Gemeindeturnier 2011 bei der Eisanlage Petersdorf II ESV Petersdorf II

SA 29.01.2011 Ball im Gemeindezentrum Rotes Kreuz Kirchberg

SO 30.01.2011 Gemeindeturnier 2011 bei der Eisanlage Petersdorf II ESV Petersdorf II

SO 30.01.2011 Landwirtschaftskammerwahl

MI 02.02.2011

DO 03.02.2011

FR 04.02.2011

FEBRUAR

2. großes Petersdorfer Eisschützenturnier bei der Eisanlage

Petersdorf II, bis Sonntag 06.02.

Einschreibung für die Krippe, Kindergarten und Hort

von 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Einschreibung für die Krippe, Kindergarten und Hort

von 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Seite 18

ESV Petersdorf II

WIKI-Kinderhaus

Kirchberg/Raab

WIKI-Kinderhaus

Kirchberg/Raab

SA 05.02.2011 Ball im Gemeindezentrum Männergesangsverein

SO 06.02.2011

DO 10.02.2011

MI 16.02.2011

DO 17.02.2011

Blutspenden im Gemeindezentrum

von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Tag der offenen Tür und Informationsabend

Vormittag: 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Abend: 18:00 Uhr

Aufnahmsprüfung für die Musikhauptschule

ab 10:00 Uhr

Aufnahmsprüfung für die Musikhauptschule

ab 10:00 Uhr

MÄRZ

Rotes Kreuz Kirchberg

MHS Kirchberg/Raab

MHS Kirchberg/Raab

MHS Kirchberg/Raab

SA 05.03.2011 Musikerball im GH Zechner/Siegersdorf Musikverein

SA 05.03.2011 Gemeindeturnier in der MZH Studenzen ESV Studenzen

SA 05.03.2011 1. Faschingssitzung, Beginn: 19:30 Uhr KFG

SO 06.03.2011 Gemeindeturnier in der MZH Studenzen ESV Studenzen

SO 06.03.2011 2. Faschingssitzung, Beginn: 19:30 Uhr KFG


MÄRZ

MO 07.03.2011 3. Faschingssitzung, Beginn: 19:30 Uhr KFG

DI 08.03.2011 Faschingsumzug in Kirchberg/Raab Sportgemeinschaft Hof

DI 08.03.2011 Kinderfasching im Gemeindeamt Studenzen Gemeinde Studenzen

DI 08.03.2011

Berndorfer Kinderfasching im GH Freissmuth/

Berndorf, Beginn: 14:30

Berndorferleben

MI 09.03.2011 Heringsschmaus Gsölserhof

SO 13.03.2011

50-Jahr-Feier Edelweiß Kirchberg/Raab

Beginn: 09:00 Uhr am Gedenkstein (Friedhof)

Konzert des Jugendblasorchester „MAX― vom MV

Edelweiß

SA 19.03.2011 Kirchberg/Raab, MV Eichkögl und MV St. Margarethen/Raab

in der Sport- und Kulturhalle

Musikverein

SA 19.03.2011 Stelzenschnapsen beim Franzlwirt in Studenzen Sparverein Blaulicht

SA 19.03.2011

Preisschnapsen in der

Heurigenschenke Hiebaum-Plescher

FPÖ Kirchberg/Raab

SO 20.03.2011 Jahreshauptversammlung der FF Studenzen

SO 20.03.2011 Familienfastensonntag

Katholische Frauenbewegung

Ärztedienst am Wochenende

Jänner

01.01./02.01 Dr. Kelz 03115/3244

05.01.2011

19:00 - 07:00

Dr. Saurugg 03115/4544

DO 06.01.2011 Dr. Saurugg 03115/4544

08.01./09.01 Dr. Kelz 03115/3244

15.01./16.01. Dr. Gungl 03115/2320

22.01./23.01. Dr. List 03115/3100

29.01./30.01. Dr. Saurugg 03115/4544

Februar

05.02./06.02. Dr. Kelz 03115/3244

12.02./13.02. Dr. Saurugg 03115/4544

19.02./20.02. Dr. Gungl 03115/2320

26.02./27.02. Dr. List 03115/3100

März

05.03./06.03. Dr. Saurugg 03115/4544

12.03./13.03. Dr. Kelz 03115/3244

19.03./20.03 Dr. Gungl 03115/2320

26.03./27.03. Dr. List 03115/3100

Seite 19


WIKI

Da oben, da leuchteten die

Sterne, da unten, da leuchteten

wir. Und wie sie leuchteten, die

Laternen der Kinder des WIKI-

Kinderhauses beim alljährlichen

Laternenfest zu Ehren des

heiligen Martin. In einem fröhlichen

Umzug zogen 30 Kinder,

begleitet von Eltern, Großeltern,

Geschwistern, Freunden

und zahlreichen ehemaligen

Kinderhaus-Schützlingen zur

Kirche, wo Pfarrer Georg Stoff

wieder eine wunderschöne Feier

gestaltete.

Danach ging es zurück zum

Kinderhaus, das Fest war allerdings

noch lang nicht aus. Die

Kinder des Horts, die sich mit

dem Thema „Angst - Dunkelheit―

beschäftigt hatten, vollführten

mit ihren Gespenster-

Laternen einen Geistertanz. Die

Kindergarten-Kinder wiederum

versetzten die vielen Zuschauer

mit ihren Elefanten-Laternen

und einem Lichttheater in

Staunen. Am Ende klang ein

gelungener Abend bei einem

tollen Buffet aus. Bei den Eltern

möchten wir uns für die äußerst

leckeren Mehlspeisen und

Brötchen, sowie für die freiwilligen

Spenden bedanken. Ein

großer Dank gilt der Polizei

Kirchberg, die auch heuer wieder

für uns die Straße sperrte.

Nach dem Laternenfest steht

nun die Weihnachtszeit vor der

Tür. Wir bereiten uns bereits

auf einen besinnlichen Advent

vor und wünschen auf diesem

Wege allen ein schönes Fest

und ein glückliches neues Jahr

2011.

Kind sein bei der Tagesmutter

Kinder erleben bei der Tagesmutter

Geborgenheit und

knüpfen Freundschaften. In

diesem sicheren Umfeld verläuft

die Entwicklung jedes

Kindes in seinem eigenen Tempo.

Die kleine Gruppe ermöglicht

der Tagesmutter das individuelle

Eingehen auf das Kind. Dabei

kann sie den Entwicklungsstand,

die Tagesverfassung, den

Bewegungsdrang und das Bedürfnis

nach Aufmerksamkeit

und Zuwendung berücksichtigen.

Im strukturierten Tagesablauf

lernen schon sehr kleine

Kinder Anforderungen des täglichen

Lebens ihrem Alter entsprechend

zu verstehen und zu

bewältigen. Die Kinder erleben

den Alltag beim Einkaufen, das

Zubereiten von Mahlzeiten und

das Versorgen von Haustieren -

so werden Kinder selbstständig.

Neue Freundschaften mit anderen

Kindern entstehen und

gleichzeitig üben sie den Umgang

mit Konflikten und das

Lösen von Problemen. Die Tagesmutter

unterstützt die Fähigkeit

zum Leben in der Gemeinschaft,

Regeln und Grenzen

können ausgehandelt und

erfahren werden.

Tagesmütter Steiermark, Regionalstelle

Feldbach informiert

über Betreuung und freie Plätze

unter der Telefonnummer

03152/5809 oder www.tagesmuetter.co.at.

In der Gemeinde Kirchberg/

Raab sind Frau Friedl Martina,

Frau Lebler Maria und Frau

Posch Michaela unsere Tagesmütter.

Einschreibungs-Termine für das Kinderhausjahr 2011/2012

einschließlich Sommerbetreuung (Juli/August):

03. und 04.02.2011 jeweils von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr

im WIKI-Kinderhaus.

Seite 20


Vizebürgermeister pilgerte nach Mariazell

Ein turbulentes Jahr ging für

Michael Kubica aus Kirchberg/

Raab erfolgreich zu Ende. Beim

Start der Bergrallye-Saison in

Lödersdorf wurde der 24-

Jährige seiner Favoritenrolle

absolut gerecht, und fuhr einen

souveränen Sieg mit seinem

Renault Clio Williams in der

Klasse H/N bis 2000 ccm ein.

Es folgten weitere Siege in

Koglhof, Pöllauberg, Gossendorf,

Auersbach und Naas/

Weiz.

Mit eisernem Willen, einem

starken Bleifuß und vielen kreativen

Reparaturideen, wie z. B.

Kabelbinder oder Gewebeband,

konnten in der vergangenen

Saison auch eine defekte Halbachse

oder ein gebrochenes

Fahrwerk Michael nicht vom

Siegen abhalten.

Der beste Fahrer ist jedoch

nichts ohne ein perfektes Team

und natürlich auch seinen

Sponsoren.

Helmut Ofner marschierte mit Freunden und Verwandten aus

Berndorf, geführt von Franz Seyer jun., vom 09. bis 11.08.2010

nach Mariazell.

Bei strahlendem Sonnenschein, reichlich Kondition und stets guter

Laune ging es in drei Tagen von der Brandlucken über die Hohe

Veitsch zur Basilika, wo so manche nach dem Erreichten den Tränen

nahe waren.

Einhelliger Tenor nach der vollbrachten Leistung: Es wird wieder

eine Berndorfer Wallfahrt nach Mariazell geben.

Bergrallye Cupsieg 2010 für Michael Kubica

Das Team von MK Racing besteht

aus: Michael Kubica

(Fahrer), Patrick Gerger

(Mechaniker), Christian Hassler

(Mann für alle Fälle) und

dem Kameramann Stephan

Klatzer. Unterstützt wird er

von: Die Wind`n, Kubica Installationen,

Raiba Kirchberg/

Raab, Rote Villa und A.T.O.

Kontakt: mk.racing-trio@gmx.at

Kirchberg ist stolz auf seinen

Cupsieger und hofft, dass Michael

in seiner Karriere noch

viele Siegerkränze sammeln

wird!

Seite 21


Geburtstagsfest für die Republik Österreich

Der Geburtstag unserer Republik

Österreich wurde in Kirchberg/Raab

gebührend gefeiert.

Wie alle Jahre, diesmal aber

beim Gedenkstein am Friedhof,

fand unter großer Beteiligung

von Kameradschaftsverbänden,

Feuerwehr und Rotem Kreuz

die Flaggenparade am 25. Oktober

statt.

Bgm. Florian Gölles betonte in

seiner Festrede, wie wichtig es

sei, dass eine Gemeinschaft oder

ein Verein gut funktioniere

- Gemeinde seien wir alle. Sein

Dank gelte jedem einzelnen, der

sich für eine gut funktionierende

Gemeinschaft einsetze, so

der Bürgermeister.

„Wenn Steine reden könnten,

würden sie zum Frieden mahnen―,

so erinnerte Ortsverbandsobmann

Josef Schaffler

an die vielen Denkmäler und

erinnerte auch, dass diese Stätten

nie in Vergessenheit geraten

dürften. Gedenkstätten sollten

nicht nur die ältere Generation

erinnern, sondern vielmehr der

jungen Generation bewusstmachen,

auf welchen Fundamenten

und welchen Trümmern

unser heutiges gemeinsames

Der Musikverein richtet sein

Dankeschön an Sie, liebe Kirchberger,

für die Besuche bei unseren

Veranstaltungen und finanziellen

Unterstützungen,

aber auch für die vielen netten

Worte.

Wir wünschen Ihnen einen ruhigen,

besinnlichen Advent und

ein gesegnetes Weihnachtsfest

im Kreise Ihrer Familie.

Haus Europa entstanden ist.

Erstmals führte der Musikverein

Kirchberg/Raab das musikalische

Tongemälde „Der

Traum eines Österreichischen

Reservisten― auf. Dieser rund

vierzigminütige Musikgenuss

unter der Leitung von Kapellmeister

Mag. Karl-Heinz Promitzer

wird vielen Besuchern in

lebendiger Erinnerung bleiben.

In diesem Musikstück wird geschildert,

wie ein Reservist

(vom Beruf Schmied) der k.u.k

Zeit nach Wien einberufen

wird. Was er träumte, wurde

sehr drastisch mit Musik dargestellt.

Die Kameradschaft vom

Edelweiß bedankt sich beim

Musikverein auf diesem Wege

herzlich für die vielen Proben,

die nötig waren, um dieses

Stück mit dieser hervorragenden

musikalischen Leistung in

Kirchberg/Raab erstmalig aufzuführen.

Ein besonderer Dank gilt allen

Vereinsmitgliedern und der Gemeindebevölkerung,

die an der

Flaggenparade teilgenommen

haben.

Josef Schaffler, Ortsverbandsobmann

Stellvertereter

Die Musik wird treffend als

Sprache der Engel beschrieben. Thomas Carlyle

Neujahrgeigen

Auch heuer ziehen wir Musiker wieder durch einige Ortschaften der

Pfarre, um unsere Neujahrswünsche zu überbringen:

27.12.2010: Oberstorcha - Berndorf - Urlas

28.12.2010: Tiefernitz - Oberdorfberg

29.12.2010: Oberdorf - Mehlteuer

30.12.2010: Kirchberg

All jenen, welche wir dieses Jahr nicht besuchen und erreichen können,

möchten wir auf diesem Wege schon ein glückliches, gesegnetes,

aber vor allem ein gesundes neues Jahr wünschen.

Musikverein Kirchberg

Seite 22


Unterirdisches Gangsystem gibt (noch) Rätsel auf

Wenige Minuten bevor man die

Grabungsarbeiten am Urlas

beenden wollte, kam doch noch

die erlösende Jubelmeldung:

„Wir haben den Gang gefunden!―

Nach fast drei Stunden

erfolgloser Suche mit Schaufeln

und schwerem Gerät war allen

Beteiligten die Erleichterung

ins Gesicht geschrieben.

Seit Jahrhunderten wird in Sagen,

alten Aufzeichnungen und

von Zeitzeugen von einem kilometerweit

verzweigten unterirdischen

Gangsystem in Kirchberg/Raab

berichtet.

Gottfried Wunderl, Karl Kolmitzer,

Eduard Schwarzl und

Gottfried Karner, die bei den

Grabungsarbeiten am Urlas

direkt vor Ort waren, bezeugten,

dass sie als Kinder in den

Gängen gespielt und nach einem

Schatz gesucht hätten. In

mehreren Sagen wird außerdem

berichtet, dass die Christen

beim Türkeneinfall in einen

Gang geflüchtet seien und dort

durch den Rauch eines Feuers

erstickt wurden. In der

Pfarrchronik heißt es, dass bei

Bauarbeiten um 1830 beim

Pfarrhof ein unterirdischer

Gang, der voll mit menschlichen

Gerippen gewesen sei,

entdeckt wurde.

Der Historische Verein für das

Kirchberger Ländchen unter

Obmann Johann Köhldorfer

und seinem Stellvertreter

Friedrich Hieger sowie ein Expertenteam

um den Höhlenforscher,

Autor und Wissenschaft-

ler Heinrich Kusch ging dem

Rätsel am Urlas auf den Grund

und legte vor Kurzem ein

Gangsystem in der Nähe der

römischen bzw. urnenfelderzeitlichen

Hügelgräber frei.

Großartig unterstützt wurden

sie dabei von Grundbesitzer

Alfred Deutsch und der Gemeinde

Kirchberg/Raab.

Noch geben die unterirdischen

Gänge viele Rätsel auf. Wie alt

sind sie? Welchen Zweck hatten

sie? Wohin führen sie? Fragen,

die Prof. Heinrich Kusch

und seine Mitarbeiter Herbert

Simon und Hannes Puntigam

erst in den nächsten Monaten

beantworten können. Kusch:

„Nach einer ersten Begehung

wissen wir nur, dass die Gänge

in eine zu Konglomerat verdichtete

Schotterschicht getrieben

sind und von größeren

Räumen, die bis zu zwei Meter

hoch sind, unterbrochen werden.

Sie verzweigen sich mehrmals

und sind zum Teil verschüttet.―

Theorien, wonach die

Gänge mittelalterlich oder noch

älter sind, sind wahrscheinlich,

bleiben aber vorerst unbestä-

Seite 23

tigt.

Die Gänge wurden nach den

ersten kurzen Begehungen wieder

zugeschüttet. In weiterer

Folge soll ein gemauerter und

verschlossener Eingangsbereich

verhindern, dass rücksichtslose

„Abenteurer― die

Gänge betreten. Da winterliche

Nässe und vor allem Kälte die

Gänge beschädigen könnten,

werden die Forschungsarbeiten

erst im Frühjahr nächsten Jahres

wieder aufgenommen.

Heinrich Kusch und sein Team

werden Vermessungen durchführen,

nach Funden Ausschau

halten, eine Fotodokumentation

anlegen und verschüttete

Seitengänge teilweise wieder

öffnen. Die Forschungen werden

hoffentlich zeigen, welchen

Zweck die Gänge ursprünglich

hatten und ob sie tatsächlich

bis ins Kirchberger Zentrum

führen. Bgm. Florian Gölles

hat mit den Verantwortlichen

des Historischen Vereins für

das Kirchberger Ländchen

auch schon erste Gespräche

über eine mögliche touristische

Nachnutzung geführt.


Wegen Schlechtwetter um eine

Woche verschoben, mussten

die 36 Teilnehmer die Bewerbe

60 Meter-Lauf, Schlagball werfen

und Rad bzw. Dreirad fahren

absolvieren.

Die Gewinner in den einzelnen

Altersklassen waren:

Anja Faul, Lukas Rath, Clemens

Kaufmann, Jakob Kaufmann,

Matthias Scherr und

Tobias Freißmuth

Am Freitagabend (15.10.2010)

führte der Feuerwehrabschnitt

5 die jährlich durchzuführende

Brand- und Evakuierungsübung

im Pflegeheim Kamper

durch. Zum Glück nur eine

Übung, die allerdings den rund

100 Einsatzkräften von Feuerwehr

und Rotem Kreuz einiges

abverlangte. Nach Ausbruch

eines Feuers musste das Pflegeheim

Kamper geräumt werden,

so das Übungsszenario, das

28. Ferienolympiade in Berndorf

Feuerwehrübung im Pflegeheim Kamper

Heimleitung, Feuerwehr und

Rotes Kreuz zu bewältigen hatten.

Unter Atemschutz gingen die

Einsatzkräfte ins Gebäude, um

nach und nach die ersten

Heimbewohner (gestellt von

der Feuerwehrjugend), ins

Freie zu geleiten. Dort wurden

sie vom Roten Kreuz bzw. von

Feuerwehrsanitätern und dem

Pflegepersonal des Heimes

übernommen und zur weiteren

Seite 24

Betreuung zum Sanitätsplatz,

welchen das Rote Kreuz aufgebaut

hatte, verbracht. Parallel

wurden auf der Hinterseite des

Gebäudes weitere Heimbewohner

über eine Leiter in Sicherheit

gebracht. Insgesamt wurden

15 Bewohner evakuiert. Als

besondere Herausforderung für

zwei Atemschutztrupps galt es

eine Person aus dem noch nicht

fertig gestellten Liftschacht zu

retten.


Wie schon traditionell seit

24 Jahren wurde auch heuer

am 14. November der Fasching

in Kirchberg/Raab mit Rathaussturm

und Amtsübernahme

eingeläutet. Bei Temperaturen

des „Altweibersommers―

trafen sich Bürgermeister, Gemeindevorstand,

das Landesprinzenpaar,

die Faschingsgilde

Kirchberg/Raab, Gastgilden

und der Musikverein Kirchberg/Raab

zum Empfang der

Prinzenpaare.

Hofkutscher Sepp Merkus

chauffierte das amtierende Kinderprinzenpaar

Sebastian I und

Martina I sowie Prinzenpaar

Helmut I und Gabi I und die

neuen Prinzenpaare - Kinderprinz

Valentin I, Kinderprinzessin

Julia I, Seine Hoheit

Prinz Gerhard (Fritz) und Ihre

Lieblichkeit Prinzessin Daniela

(Theißl) zum Vorplatz der Gemeinde,

wo sie mit den Klängen

des Musikvereins, „Aha―

und Applaus empfangen wur-

Faschingseröffnung

den.

Die Proklamation erfolgte

durch Präsident und Kanzler

Sepp Krusch. Bei der anschließenden

Schlüsselübergabe

überreichte Bgm. Florian Gölles

den Kassenschlüssel der Gemeinde

an Faschingsoberbürgermeister

August Stocker.

Nach einer Stärkung und dem

Marsch zum Hauptplatz erfolgte

dann der offizielle Amtsantritt.

Mit der Übernahme von Prinzenkappe

und Zepter regieren

nun Kinderprinz Valentin I,

Kinderprinzessin Julia I, Seine

Hoheit Prinz Gerhard I und Ihre

Lieblichkeit Prinzessin Daniela

I den Fasching 2010/2011

in Kirchberg. Mit GEILILO -

dem Gruß des Kirchberger Faschings

- wurde die Proklamation

am Hauptplatz beendet. Hö-

Seite 25

hepunkte des Faschings in

Kirchberg werden wieder die

Sitzungen am 05., 06. und

07.03.2011 in der Kirchberger

Sport- und Kulturhalle sein.

Vorbestellungen und Restkarten

sind bei der RAIBA Kirchberg

abzuholen bzw. erhältlich.


FAIRER Handel

Suchen Sie ein besonderes Geschenk für Weihnachten?

Ein Geschenk, von dem nicht nur die Beschenkten, sondern auch

die Produzenten profitieren.

Bei uns finden Sie eine reiche Auswahl an fair gehandelten Kunsthandwerksprodukten,

wie auch Lebensmittel aus Afrika, Asien und

Lateinamerika. Schmuck, Lederwaren, Musikinstrumente u.v.m.

Kauft man diese Produkte „fair gehandelt―, ist ein Überleben dieser

Kleinbauern, Plantagenarbeiter, Kunsthandwerksbetriebe und Arbeiter

gesichert. Ein Preis, der über dem Weltmarktniveau liegt,

und Löhne, die den landesüblichen Preis übersteigen, sind gewährleistet.

Zudem wird ein Teil der Projekte, wie die Ernte, vorfinanziert,

um Verschuldung zu vermeiden. Zwischenhändler werden

ausgeschaltet, Kinderarbeit ist verboten. Des weiteren werden

Schulen, Wasserversorgung und Gesundheitseinrichtungen gebaut.

Biologischer Anbau wird forciert, das sichert die wirtschaftliche

Grundlage und ist besser bezahlt.

Fair gehandelte Lebensmittel sind mit dem FAIRTRADE Zeichen

versehen.

Denken Sie beim Schenken an Produkte aus dem Weltladen!

Mit Ihrem Einkauf leisten Sie einen direkten Beitrag zu einer gerechteren

Welt.

Teilen ist Gebot der Stunde, mehr denn je.

Hilfswerk Steiermark

Mobile Dienste Feldbach

Seite 26

WELTLADEN el pueblo

Bürgergasse 46

(visavis Sparkasse),8330

Feldbach

Öffnungszeiten:

Mo - FR, 9:00 Uhr - 12:30 Uhr

SA 9:00 Uhr - 12:30 Uhr

Vor Weihnachten:

Im Dezember ist der Laden

durchgehend geöffnet, auch

Samstag Nachmittag!

Das Team wünscht frohe

Weihnachten und ein gesundes

neues Jahr 2011!

Wir sind bereit, wenn Sie uns

brauchen!

EL DGKS Donnerer Sylvia

Mobiltel.: 0676/824 124 01

Büro: 03152/396 97


Grippeimpfaktion

Für die Bevölkerung besteht - wie in

den vergangenen Jahren - die Möglichkeit,

die Grippeimpfung in der

Bezirkshauptmannschaft Feldbach

durch die Amtsärztin zu erhalten.

Die Impfaktion beginnt am

04.10.2010 und endet am 14.01.2011.

Die Impfungen werden im Sanitätsreferat,

Parterre, Zi. Nr. 13 Dienstag

und Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00

Uhr bzw. nach telefonischer Vereinbarung

durchgeführt.

Der Impfkostenbeitrag beträgt

€ 11,50.

Mein Name ist Peggy Sükar und ich möchte Sie

zum Seniorentanz in Kirchberg/Raab einladen.

Die etwas andere Art zu tanzen:

� Bietet Menschen bis ins hohe Alter die optimale

Möglichkeit in einer Gruppe zu tanzen.

� Die Tanzformen und Musiken sind abwechslungsreich

und bieten für jeden Geschmack

etwas. Auch im Sitzen kann man vergnüglich

tanzen.

� Die Tanzform erfordert keinen fixen Tanzpartner.

� Tanzen fördert die Konzentration, Reaktion,

Beweglichkeit und trainiert das Gedächtnis.

Die Erfolgserlebnisse stärken das Selbstvertrauen

und Selbstbewusstsein.

� Tanzen trägt dazu bei, die Lebensqualität

älterer Menschen zu erhalten und zu verbessern.

Machen Sie sich doch selbst ein Bild und kommen

Sie vorbei.

Ich freue mich auf Sie!

Peggy Sükar

Seniorentanz - tanzt einfach mit!

Seite 27

Ab 03.01.2011 immer montags:

14:00 Uhr - 15:00 Uhr:

Tanzen im Sitzen

15:30 Uhr - 17:00 Uhr:

Tanzen im Kreis

Gemeindezentrum Kirchberg/Raab,

Medienraum

Infos unter 0664/651 58 21


Fichte und Tanne

Der Jahreszeit angepasst möchte

ich Ihnen heute gerne zwei

Nadelbäume vorstellen, die in

ihrer Wirkung recht ähnlich

sind. Die Kraft und Majestät

dieser Bäume und der balsamische

Geruch haben die Menschen

schon zu frühen Zeiten

dazu angeregt, sie zu Heilzwecken

zu verwenden. Man

sprach ihnen außerordentlich

magische Kräfte zu, mit denen

man sich vor Unheil schützen

konnte. Von der Tanne wurde,

wie auch von der Fichte, hauptsächlich

das Harz verwendet. In

vielen Salben und Pflastern war

Tannenharz enthalten und

konnte so seine antiseptische

Autorenlesung

in der Volksschule

Am 11.11.2010 fand eine Lesung

mit Mag. Georg Bidlynski statt.

Er las aus seinen Werken und

begleitete einige seiner lyrischen

Texte mit der Gitarre.

Den Volksschulkindern wurde

eine Begegnung mit zeitgenössischer

Kinderliteratur ermöglicht.

Die Kosten für diese Veranstaltung

übernahm das Kaufhaus

Neumeister.

Ein herzliches Dankeschön für

diese Initiative!

Kräuterecke

Wirkung entfalten. Außerdem

ist es auch stark durchblutungsfördernd

und war Bestandteil

vieler Salben, zum

Einreiben bei Rheuma und Hexenschuss.

Die Urform des Kaugummis

bestand aus Tannenharz, Süßholzsaft

und Bienenwachs.

Pfarrer Kneipp empfahl bei

Bronchitis und Erkältung Tannentee

zur Inhalation oder als

Bad.

Im Mittelalter wurde die heilende

Wirkung des Absuds aus

den Tannenzweigen noch auf

ganz andere Art genossen.

Durch Vergärung wurde Tannenbier

hergestellt und warmer

Fichtenspitzensirup (wird aus

Obfrau: Beate Absenger, Stv.: Claudia Hartinger

Kassierin: Claudia Bartelt, Stv.: Irene Mungitsch

Schriftführerin: Maria Ebner, Stv.: Prof. Josef Mundigler

Der erste öffentliche Einsatz des Elternvereins war das Konzert der

Gruppe Sacambaya. Die kulinarische Versorgung und die dekorative

Gestaltung des Eingangsbereiches wurde von den Damen und

Herren des EV übernommen. Dafür ein herzliches Dankeschön von

der Schulleitung.

Seite 28

den frischen Spitzen im Mai

hergestellt) ist eine wunderbare

Ergänzung zu Bratäpfeln.

Ich wünsche Ihnen eine ruhige

besinnliche Weihnachtszeit

und einen guten Rutsch ins

neue Jahr.

Elternverein der Volksschule:

neuer Vorstand


Bolivien in der Volkssschule Kirchberg/Raab

Bei einem Workshop mit der Musikgruppe

Sacambaya aus Bolivien wurden den Kindern der

Volksschule Kirchberg/Raab Land, Leute, Musik

und Tänze vorgestellt. Die Musikinstrumente der

indianischen Bevölkerung, die fremden Klänge

und die Tänze begeisterten nicht nur die Schülerinnen

und Schüler, sondern auch die begleitenden

Lehrerinnen. Jorge Aqino - der Leiter der

Musikgruppe - machte es sich zur Lebensaufgabe

das Los der indigenen Bevölkerung bekannt zu

machen und zu verbessern. Erst beuteten die spanischen

Eroberer das Land aus, dann folgte die

weiße Oberschicht und nun sind es die multinationalen

Konzerne, die die reichen Bodenschätze

gewinnbringend fördern, die Urbevölkerung jedoch

vom Gewinn ausschließen.

Am 30.10.2010 folgte ein fulminantes Konzert in

der Festhalle des Schulzentrums, das die Besucher

begeisterte. Die Bilder über das Land und

die Leute öffneten die Herzen der Zuseher, es

wurden viele Produkte gekauft, mit den verkauften

Eintrittskarten und der Sammlung der Volksschule

konnte dem Leiter der Gruppe die beträchtliche

Summe von € 3.500 übergeben werden.

Mit dem eingespielten Geld wird in Independencia

ein Kulturhaus errichtet bzw. fertig gestellt, in

dem Jugendliche handwerkliche Tätigkeiten lernen,

die Mädchen nähen, sticken und weben und

Kinder eine Lernbetreuung erhalten. Dies alles

dient dazu die noch immer hohe Analphabetenrate

zu senken.

Der neugegründete Elternverein der Volksschule

Kirchberg unter der Obfrau Beate Absenger sorgte

sich mit Umsicht um das Wohl der Konzertbesucher

und trug dadurch wesentlich zum Gelingen

dieses Abends bei.

Mit finanzieller Unterstützung

d e r R A I BA K ir c h b e r g -

Edelsbach konnte heuer ein

Tanzprojekt in den beiden

1. Klassen umgesetzt werden.

Reingard Windisch macht die

Ausbildung zur Tanzpädagogin

und wird von einer erfahrenen

Künstlerin begleitet.

Tanzprojekt

Seite 29


In diesem Jahr stand in der

MHS Kirchberg/Raab die österreichische

Fahne im Mittelpunkt

einer Aktion zum Nationalfeiertag.

Alle Schülerinnen

und Schüler erhielten ein weißes

oder ein rotes A4-Blatt Papier.

Aus diesen einzelnen Blättern

sollte als gemeinsames

Werk die österreichische Fahne

aufgelegt werden. Helga Pöltl,

die die Aktion leitete, gab die

Anweisungen für das Auflegen.

In den Mathematikstunden

vorher war schon überlegt worden,

wie aus den Einzelblättern

ein Gesamtkunstwerk entste-

Aktion zum Nationalfeiertag

an der MHS Kirchberg/Raab

hen kann. Die Schülerinnen

und Schüler haben auch ausgerechnet,

welche Fläche die 300

Blätter einnehmen werden.

Dennoch waren alle erstaunt

und begeistert vom Endprodukt.

Abgeschlossen wurde die

Aktion mit der österreichischen

Bundeshymne.

Zum Nationalfeiertag startete

auch dieses Jahr wieder die Aktion

VIFZACK. Jeden Monat

bekommen die Schülerinnen

und Schüler 10 Fragen gestellt,

die sie dann zu Hause mit den

Eltern oder aber auch im Unterricht

oder in Gruppen beant-

Seite 30

worten. Die Fragen stammen

aus unterschiedlichsten Bereichen

des Allgemeinwissens. Sie

stellen eine Anregung zum

selbstständigen und eigenverantwortlichen

Lernen dar. Wer

die Antworten zeitgerecht in

die dafür vorgesehene Box

wirft, nimmt an einem schulinternen

Gewinnspiel teil.

Für alle Interessierten: Die Fragen

sind auf der Website der

Musikhauptschule Kirchberg

unter www.schulzentrumkirchberg.at

abrufbar. Auch

diese Aktion betreut Helga

Pöltl.


SaferInternet an der MHS Kirchberg/Raab

Internet- und Handysicherheit

sind wichtige Themen in unserer

vernetzten Computerwelt.

Während im täglichen Leben

genau hinterfragt wird, wem

welche persönlichen Daten zur

Verfügung gestellt werden, geht

man im Internet freizügig mit

seinen eigenen Daten um. Es ist

kaum jemandem bewusst, dass

die eingegebenen Daten Spuren

hinterlassen und meist nicht

mehr zu löschen sind. Erst

wenn Rechnungen ins Haus

flattern (Abzocke genannt),

werden die meisten darauf aufmerksam,

dass sie großzügig

Name, Adresse, Telefonnummer

oder auch Geburtsdatum

eingegeben haben.

Saferinternet.at unterstützt Internetnutzerinnen

und -nutzer

- besonders Kinder, Jugendliche,

Eltern und Lehrende - bei

der sicheren Verwendung von

Internet, Handy und Computerspielen.

Diese Institution

bietet neben Broschüren auch

Seminare für Schulen an. Die

Musikhauptschule Kirchberg/

Raab mit Computerschwerpunkt

und Laptopklassen ermöglicht

heuer allen Schülerinnen

und Schülern, allen Lehrerinnen

und Lehrern und auch

den Eltern die Teilnahme an

Workshops. Die Kurse, angeboten

von Klaus Strassegger, Leiter

der Akademie für Wissensmanagement,

sind genau auf

die einzelnen Zielgruppen ausgerichtet

und durch lebensnahe

Beispiele für alle sehr hilfreich.

„Das habe ich nicht gewusst“,

wird in Zukunft in der Musikhauptschule

niemand mehr

sagen können. Die wichtigsten

Grundsätze im sicheren Um-

Seite 31

gang mit Handy und Internet

sind nach den Workshops allen

bekannt.

Finanziert werden die Kurse

vom Elternverein und von der

RAIBA Kirchberg-Edelsbach.

Raimund Kleinhansl überreichte

der Schule einen Scheck über

€ 500. Stefanie Rabl, Elternvereinsobfrau,

ist von der Bedeutung

solcher Kurse überzeugt.

Auch Bgm. Florian Gölles

schnupperte kurz hinein in die

Welt des Internets und war erstaunt

ob der Gefahren, die im

weltweiten Netz lauern.

Mit den Kursen schafft sich die

Musikhauptschule eine gute

Grundlage für den sicheren

Umgang mit dem Internet. In

der Zukunft sind im Zusammenhang

mit Persönlichkeitsbildung

und Gewaltprävention

weitere Projekte geplant.

Lebkuchenhäuschen für einen guten Zweck

Großmütter können nicht nur schöne Geschichten

aus vergangenen Zeiten erzählen oder Märchen

vorlesen, sie beherrschen auch die Kunst des

Backens, wie Frau Rosa Hödl, die Großmutter

von Christina Praßl aus der 2a. Damit alle Schülerinnen

und Schüler der Klasse in den Genuss des

Lebkuchenbackens und Verzierens kommen, hat

sie sich einen Vormittag Zeit genommen. Die Produkte

in Form von Lebkuchenhäuschen können

sich sehen lassen und sollen auch verkauft werden,

so z. B. am Elternsprechtag. Der Reinerlös

soll einem karikativen Zweck zugute kommen.

Das war wirklich eine gute Idee der Familie Praßl.

Wir danken Rosa Hödl für den anschaulichen und

spannenden Unterricht.


Mehr als 600 begeisterte Besucher

beim Lesefest an der Musikhauptschule

Alle Klassen der Musikhauptschule

Kirchberg/Raab haben

für das große Lesefest zum Abschluss

der Lesewoche spannende

Beiträge vorbereitet. 25

Minuten dauerten die Darbietungen,

die von Märchen über

Gruselgeschichten bis hin zu

Liebesgedichten und –geschichten

führten.

Dreimal hintereinander haben

die Schülerinnen und Schüler

ihr Stück aufgeführt. Die Schülerinnen

und Schüler haben die

Texte geschrieben, zu Theaterstücken

verpackt und auch die

Kulissen selbst gestaltet. 13 unterschiedliche

Darbietungen

sind dabei entstanden. Die Eltern

und Verwandten waren

begeistert von den Leistungen

ihrer Kinder. Kulinarisches gab

es von den Eltern: An drei Büffets

gab es Brötchen, Kuchen

und auch schon Weihnachtsbä-

ckerei.

Die Schülerinnen und Schüler

der Musikhauptschule lesen

gerne und viel - dies kann Bibliothekarin

und Leiterin des Lesefestes

Sonja Trummer bestätigen.

Besonders begeistert sind

die jungen Menschen aber,

wenn sie selbst produktiv werden

dürfen und wenn ihre Beiträge

auch aufgeführt werden.

Wenn auch die Themen schulstufenübergreifend

gewählt waren,

so hat doch jede Klasse ihre

eigene, interessante Präsentation

daraus entwickelt.

Besucht hat das Lesefest auch

in diesem Jahr wieder die Partnerschule

aus Gornja Radgona.

Die 4MA-Klasse hat den Anlass

genutzt, um Selbstgebasteltes

zu verkaufen. Schon vier Jahre

lang währt neben der Partnerschaft

mit der Schule in Gornja

Radgona eine Partnerschaft mit

Seite 32

einem Mädchen in Ecuador:

Die Einnahmen werden für die

Bezahlung der Schule von Mishel

verwendet.

Die intensive Auseinandersetzung

mit dem Lesen in zwei

Lesewochen im November und

April und die Präsentation vor

einem Publikum trägt Früchte:

So wird Gelesenes noch lebendiger,

einprägsamer und wirkungsvoller.

Die Freude ist auf beiden Seiten

groß: Bei den Darsteller/innen

über den Applaus und bei den

Zuseher/innen über die gelungenen

Vorführungen. Die Eltern

sind stolz auf das erworbene

Wissen ihrer Kinder und

machen auch gerne bei Quizspielen

mit.

Die überfüllten Gänge am Lesefestabend

zeigen, dass die Begeisterung

von dieser Veranstaltung

groß ist.


Musik und Computer für Kinder

aus der Volksschule

Wer die Musikhauptschule mit Computerzweig Kirchberg an der

Raab kennen lernen will, ist herzlich eingeladen, am 15.12. zu einer

Musikstunde der besonderen Art zu kommen. Mitmachen und Musik

erleben heißt die Devise. Die zweite Klasse bereitet eine handlungsorientierte

Musikstunde vor, die erste Klasse präsentiert ein

kurzes Theaterstück. Es gibt zwei Aufführungen um 8:30 Uhr und

um 10:00 Uhr im Musiksaal. In den Computerunterricht können

interessierte Schülerinnen und Schüler nach Voranmeldung kommen,

am besten an einem Freitag, da kann gleich beim projektorientierten

Arbeiten mitgemacht werden.

Auch in diesem Jahr zeichnet

sich die Polytechnische Schule

dafür aus, dass sie sich an der

Gemeindezeitung beteiligt. Das

Team setzt sich zusammen aus

Sabine Nöst, Stefan Maurer,

Stefanie Schwarz, Thomas

Schabl, Jan Suppan, Sandra

Bachmann, Lisa Karner, Gottfried

Lafer, Jasmin Cepin, Michelle

Brade. Wenn die Kenntnisse

im Publisher und bei der

Bearbeitung von Fotos einmal

erlernt sind, ist es auch kein

Problem mehr, weitere Veröffentlichungen

wie den Jahresbericht

umzusetzen und Klassen

bei ihren jährlichen Abschlusszeitungen

unter die Arme

zu greifen. Geleitet wird das

Polytechnische Schule

Zeitungsprojekt von Petra

Gross.

Der Schultyp Polytechnische

Schule ist gekennzeichnet

durch Berufs- und Praxisorientierung.

An 13 Berufspraktischen

Tagen lernen die Schülerinnen

und Schüler Berufe und

Firmen kennen. So kommen sie

am Ende dieses Berufsvorbereitungsjahres

ihrem Traumberuf

näher oder haben ihn gefunden.

Einige Schülerinnen und

Schüler nutzen dieses Jahr aber

auch als Übergang für eine weiterführende

Schule. Werden

doch die grundlegenden Kenntnisse

in Deutsch, Mathematik

und Englisch vertieft und auf

Berufskenntnisse hin erweitert.

Seite 33

Der Tag der offenen Tür findet

für HS, MHS und PTS am

Donnerstag, 10.02.2011, statt.

Die ersten Klassen präsentieren

Musik, Computer, Bewegung

und Sport, Sprachen und Projektunterricht.

In der Polytechnischen

Schule wird Einblick in

die Fachbereiche gewährt. Am

Vormittag wird ein Programm

von 8:00 Uhr bis 11:00 Uhr vorbereitet,

die Abendveranstaltung

beginnt um 18:00 Uhr.

Damit die 4. Klassen der HS

diesen Schultyp besser kennen

lernen können, dürfen sie tageweise

hineinschnuppern. Dazu

wird das Typische an der PTS

vorgezeigt: die Fachbereiche.

Gut bewährt haben sich in der

PTS Kirchberg die Fachbereiche

Holz/Bau, Metall/Elektro,

Handel/Büro/Dienstleistungen

und Informationstechnologie.

Auftakt zur Lesewoche: Autorenlesung

Zum Auftakt der Lesewoche in

der Musikhauptschule kam der

österreichische Staatspreisträger

Georg Bydlinski an die

Schule. 120 Schülerinnen und

Schüler der 1. und 3. Klassen

kamen in den Genuss seiner

Leseproben. Die Begeisterung

für das Lesen ist außerordentlich

groß, wie Schulbibliothekarin

Sonja Trummer immer

wieder berichtet. In der

Früh, der großen Pause und in

der Mittagspause nutzen die

Schülerinnen und Schüler die

Gelegenheit, in Büchern zu

schmökern oder sich welche

auszuborgen. Wenn dann allerdings

Gespräche mit einem

Schriftsteller vor Ort möglich

werden, steigt die Freude am

Lesen noch mehr. Die Fragen

der Schülerinnen und Schüler

waren ganz unterschiedlich,

besonders angetan war der

Schriftsteller von der Aufmerksamkeit

und dem große Interesse

der Schülerinnen und

Schüler, das nicht überall in

gleicher Weise anzutreffen ist.

Die ganze Woche steht in allen

Gegenständen im Zeichen des

Lesens - ist Lesen doch die wesentlichste

Grundkompetenz.

Den Höhepunkt der Lesewoche

im Herbst bildet das Lesefest

am Abend des 18.11.2010, an

dem dann alle Klassen selbstentworfene

Projekte den Eltern

vorstellen. Organisiert wird das

Lesefest alljährlich von Sonja

Trummer.


Geburten

Gregor Theißl, 16.09.2010

Sandro Pratnecker, 23.10.2010

Manuel Schmied, 17.10.2010

Seite 34

Gratulationen

Alois Hofer

Diplomprüfung Kolleg

für Bautechnik

Hochbau an der

HTBLVA Ortwein

mit ausgezeichnetem

Erfolg bestanden.

Monika Nusshold

Kurs Kinderbetreuerin/Tagesmutter

beim BFI mit ausgezeichnetem

Erfolg

bestanden.

Verena Painsi

Ausbildung an der

Polizeischule in

Wien mit Erfolg abgeschlossen,

seit November

Inspektorin.


Maria und Karl Schwab, Hochzeit

Christina und Robert Platzer, Hochzeit

Josef und Aurelia Pausch, Goldene Hochzeit

Josef und Gertrude Rath, Goldene Hochzeit

Haider Alois und Johanna Diamantene Hochzeit

Seite 35

Eduard Schwarzl, 60 Jahre

Franz und Frida Seyer, 70 Jahre

Windisch Cäcilia, 90 Jahre

Karoline Neuhold, 90 Jahre

Krickler Gertraud,

80 Jahre


Lukas Uhl

14.10.2010

Todesfälle

Gertrude Maria Koch

07.12.2010

Silvesterlauf 2010

Am 31.12.2010 findet auch heuer wieder nach alter Tradition unser Silvesterlauf und Silvesterwalk in

Kirchberg statt.

Alle, die sich zum Jahresausklang noch einmal bewegen wollen, treffen sich um 10:30 Uhr vor dem

Schulzentrum in Kirchberg/Raab, wo auch für Duschmöglichkeiten gesorgt ist. Anschließend treffen

wir uns zu einem gemütlichen Essen und lassen den Nachmittag ausklingen.

Seite 36

Amalia Schlögl

30.10.2010

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine