insider - Das Spieltagsmagazin #2

brosebamberg

In der Spielzeit 2020/2021 gibt es den "insider - Das Spieltagsmagazin" virtuell und online zum Anschauen, Abrufen und Downloaden. Einen Tag vor dem jeweiligen Heimspiel haben Fans so die Gelegenheit, sich bereits Daten und Fakten zum Gegner zu sichern und Geschichten und Informationen über Brose Bamberg zu erfahren.

insider

Das Spieltagsmagazin · #2 2020/2021

NINERS Chemnitz

easyCredit BBL · 2. Spieltag

19. November 2020 · 19:00 Uhr

Das Heimspiel wird Ihnen

präsentiert von:

www.brosebamberg.de


Deutschlands BASKETBALLHERZ 3

WIR LEBEN

MOBILITÄT

Lockerroom Talk

Chase Fieler

KOMFORTABEL

„Natürlich würden wir lieber vor

unseren Fans spielen. Da das aber

aktuell nicht möglich ist, müssen

wir für sie spielen. Wir müssen alles

für sie geben. Denn auch wenn sie

nicht live in der Halle dabei sein

können, so sind sie doch für uns

da. Dieses Gefühl bestärkt uns! “

SICHER

EFFIZIENT

Brose bringt die Dinge in Bewegung. Seit mehr als 100 Jahren

entwickeln wir Lösungen für eine mobile Welt.

Mehr als 25.000 Mitarbeiter in 24 Ländern arbeiten daran,

dass Sie immer in Bewegung bleiben.

Mit Systemen von Brose mobil in die Zukunft –

komfortabel, sicher und effizient.

MyStyle 2.0

Mein Leben. Mein Bad.

Was mein Alltag auch bringt: Mit MyStyle 2.0 bin ich auf alles

vorbereitet. Ob vor dem Büro oder gleich nach dem Sport –

hier kann ich entspannen und habe jederzeit alles griffbereit.

Bad-Center Bamberg

Kronacher Straße 100 • 96052 Bamberg

www.r-f.de/mystyle2

brose.com


4 Brose Bamberg

Deutschlands BASKETBALLHERZ

5

Unsere Mannschaft

# Name Jahrgang Größe Position Nat.

2 Elias Baggette 2002 1,81 m G GER

3 Dominic Lockhart 1994 1,99 m G GER

12 Moritz Plescher 2000 1,95 m G GER

17 Mateo Seric 1999 2,04 m F GER

20 Chase Fieler 1992 2,03 m F USA

22 Devon Hall 1995 1,96 m G USA

25 Kenneth Ogbe 1994 1,98 m G GER

31 Michele Vitali 1991 1,96 m G ITA

32 Norense Odiase 1995 2,03 m C USA

33 Bennet Hundt 1998 1,78 m G GER

43 Christian Sengfelder 1995 2,03 m F GER

45 David Kravish 1992 2,08 m C USA

50 Joanic Grüttner Bacoul 1995 1,97 m G GER

55 Tyler Larson 1991 1,91 m G USA

Trainer

Johan Roijakkers

Head Coach

Der Kader von NINERS Chemnitz

# Name Jahrgang Größe Position Nat.

2 Terrell Harris 1993 1,93 m G USA

3 Malte Ziegenhagen 1991 1,93 m G GER

4 Virgil Matthews 1983 1,91 m G USA

5 Shannon Bogues 1997 1,90 m G USA

6 Luis Figge 1997 1,90 m G GER

7 Jonas Richter 1997 2,06 m F GER

8 Niklas Wimberg 1996 2,06 m F GER

9 Dominique Johnson 1992 1,94 m F GER

11 Isiaha Mike 1997 2,03 m F USA

13 Leon Hoppe 2000 1,97 m F GER

15 Marcus Thornton 1993 1,93 m G USA

24 George King 1994 1,98 m F USA

65 Filip Stanic 1998 2,06 m F GER

Trainer

Rodrigo Pastore

Head Coach


6 Brose Bamberg

Deutschlands BASKETBALLHERZ

7

Tabelle easyCredit BBL

Stand: 17.11.2020

Saison 2020/21

# Team G S N Pkt

1 ratiopharm ulm 2 2 0 4:0

2 FC Bayern München 2 2 0 4:0

3 MHP RIESEN Ludwigsburg 2 2 0 4:0

4 ALBA BERLIN 2 2 0 4:0

5 HAKRO Merlins Crailsheim 1 1 0 2:0

6 Hamburg Towers 1 1 0 2:0

7 EWE Baskets Oldenburg 2 1 1 2:2

8 s.Oliver Würzburg 2 1 1 2:2

9 BG Göttingen 2 1 1 2:2

10 JobStairs GIESSEN 4ers 0 0 0 0:0

11 NINERS Chmenitz 0 0 0 0:0

12 Brose Bamberg 1 0 1 0:2

13 Telekom Baskets Bonn 1 0 1 0:2

14 SYNTAINICS MBC 1 0 1 0:2

15 medi bayreuth 1 0 1 0:2

16 RASTA Vechte 2 0 2 0:4

17 Basketball Löwen Braunschweig 2 0 2 0:4

18 FRAPORT SKYLINERS 2 0 2 0:4

Immer aktuell informiert unter:

www.brosebamberg.de


8 Brose Bamberg

Deutschlands BASKETBALLHERZ

9

Der letzte Neuzugang –

Devon Hall im Interview

Devon, herzlich Willkommen in Freak City!

Bevor wir zu den Fragen kommen: Erzähl

uns ein wenig von dir! Wer bist du und was

müssen wir über dich wissen?

Devon: Ich bin Devon Hall, geboren und aufgewachsen

in Virginia Beach, Virginia. Ich bin

zur University of Virginia gegangen, um College-Basketball

zu spielen. Mein erstes Profi-

Jahr habe ich

in Australien gespielt. Letzte Saison habe ich

dann in der NBA und in der G-League verbracht.

Ich bin ein echter Familienmensch. Ich

liebe es, Zeit mit meiner Familie und meinen

Freunden zu verbringen. Ich fische gerne. Ehrlich

gesagt bin ich eine einfache Person und

freue mich, hier zu sein.

Du hast deine Zeit am College erwähnt.

Welche Rolle hat deine Familie gespielt,

als du dich für die University of Virginia

entschieden hast? Dein Bruder hat ja dort

Football gespielt, oder?

Devon: Ja, er ging ein Jahr früher dorthin. UVA

auszuwählen hat alles einfacher gemacht, weil

meine Eltern mit einer Autofahrt beide Söhne

sehen konnten. Besser geht es einfach nicht.

Sie konnten ganz einfach beide Kinder beim

Basketball und beim Football sehen. Das war

eine ganz besondere Zeit für uns als Familie.

Wie schwierig ist es dann, als Familienmensch

nach Australien oder Deutschland

zu gehen?

Devon: Ich denke Australien hat mich ein wenig

auf das hier vorbereitet. Auch wenn mich

meine Eltern dort einmal besucht haben. Man

lernt aber einfach, allein zu sein und ein Profisportler

zu sein. Man lernt auch eine Menge

über sich selbst, alleine am anderen Ende der

Welt. Deswegen denke ich, dass ich mich ein

bisschen daran gewöhnt habe. Ich werde die

Zeit hier also genießen, vermisse meine Familie

aber.

Ok, dann zurück zu deiner sportlichen

Karriere. Bleacher Report hat mal Folgendes

über dich geschrieben: „Hall hat sich

in jedem Jahr am College verbessert. Vor

einigen Saisons hätte niemand gedacht,

dass er ein NBA-Pick sein wird. Er hat aber

einen Profisportler aus sich gemacht.“ Wie

verlief diese Entwicklung?

Devon: Ich habe im ersten Jahr ausgesetzt.

Ich dachte, ich wäre bereit zu spielen, aber

das war ich nicht. Das wussten die Coaches

besser als ich. Deshalb wollte ich so hart

wie möglich arbeiten, um in die richtige Ausgangslage

zu kommen. Ich wollte mich also

in jedem Jahr verbessern. Deswegen lege ich

auch viel Wert auf meine Trainingsarbeit. Und

so hole ich mir Selbstvertrauen für die Spiele.

Das ist auch vor jeder Saison so. Die Arbeit im

Sommer und während einer Saison ist extrem

wichtig. Dieses Selbstvertrauen nimmt man

mit.


10 Brose Bamberg

Deutschlands BASKETBALLHERZ

11

Weil du dein erstes Jahr ausgesetzt hast,

warst du fünf Jahre auf dem College. Welche

Verbindung hast du damit zur Universität

aufgebaut?

Devon: Für mich war das etwas ganz Besonderes.

Die Jahre haben die Basis meines

Lebens gebildet. Auch mein Bruder war fünf

Jahre lang dort. Ich habe Virginia viel zu verdanken.

Ich komme von dort und bin dort

zur Schule gegangen. Ich habe viel für diese

Schule gegeben und sie für mich. Das ist etwas

Besonderes.

Du hast dort für Coach Tony Bennett gespielt.

Devon: Er ist der Beste in diesem Geschäft.

Sagen wir das Coach Roijakkers auch so?

Devon (lacht): Also natürlich der Beste im College

Basketball!

Du hast also in Virginia für ihn gespielt. In

einem anderen Zitat heißt es deswegen,

dass du in die NBA mit „der bestmöglichen

basketballerischen Ausbildung“

starten wirst. „Bennett ist der beste Defensiv-Coach

des Landes und Devon ist

einer seiner Vorzeigeschüler.“ Ging es am

College also hauptsächlich darum? Um die

Defense?

Devon: Auf jeden Fall! So haben wir unsere

Spiele gewonnen. Die Defense war die Grundlage

des ganzen Basketball-Programms. Bei

uns wusste man immer, dass wir in der Defense

alles geben werden. Darauf waren wir stolz

und darum waren wir so erfolgreich.

Nachdem wir über deine Defense gesprochen

haben: Welche Stärken hast du sonst

noch auf dem Court?

Devon: Ich kann werfen. Außerdem kann ich

auf mehreren Positionen spielen und mehrere

Positionen verteidigen. Ich spiele aggressiv

und versuche die richtigen Entscheidungen zu

treffen. Und ich kann auch die entscheidenden

Plays machen. Zu gewinnen ist mir am

wichtigsten und das will ich auf einem hohen

Niveau tun.

Im College hast du dich ja jedes Jahr verbessert.

2018 wurdest du dann von den

Oklahoma City Thunder gedraftet. Beschreib

uns doch einfach mal, wie das für

dich ablief.

Devon: Nach dem College hab ich direkt meine

Draft-Workouts absolviert. Ich hatte jeden

Tag ein Training. Manchmal auch mehrere am

Tag. Ich wollte mich einfach auf den Draft vorbereiten.

Dann kamen die Workouts mit den

Teams. Ich bin durch das ganze Land geflogen

und habe mit verschiedenen Teams gearbeitet.

Ich hatte 19 Workouts mit 18 Teams. Ich

war zweimal bei den Golden State Warriors.

Das war wirklich wie eine Reise. Es sind viele

Workouts und viel Herumreisen. Aber es hat

sich gelohnt und ich wurde gedrafted. Das

war eine besondere Zeit – auch für meine Familie.

Ich habe mich von einem Jungen, der

nicht mal wusste, ob er am College spielen

würde, gewandelt und wurde dann gedrafted.

Da steckte viel Arbeit drin.

Du sprichst von der Erfahrung, die du gesammelt

hast. Erfahrung hast du dann aber

auch in Australien gesammelt. Wie kam es

dazu?

Devon: Ich wurde als 53. gedrafted. In diesem

Bereich gibt es viel Ungewisses. Du weißt

nicht, ob dich das Team nimmt oder du in

der G-League spielst. Ich hing da ein wenig

in der Luft. OKC, mein Agent und ich haben

dann gesprochen. Wir fanden dann, es wäre

die beste Entscheidung, dort zu spielen. Und

im nächsten Jahr habe ich einen Two-Way-

Contract erhalten.

Zurück in den USA hast du einige NBA-

Spiele absolviert. Dabei hast du auch an

der Seite eines Deutschen gespielt: Dennis

Schröder. Hat er dir irgendwas über

Deutschland oder Bamberg erzählt?

Devon: Ich kannte Bamberg schon. Einige

NBA-Spieler haben ja schon hier gespielt. P.J.

Tucker oder Jordan Crawford zum Beispiel.

Einige Jungs waren schon hier, also kannte

ich Bamberg ein wenig. Ich habe mir Europa

ein bisschen angeschaut. Mit Dennis verstehe

ich mich sehr gut. Er liebt Deutschland natürlich.

Ich hatte auch Pläne, ihn in Deutschland

zu besuchen – wenn die Corona-Sache nicht

wäre. Wir haben über einen Besuch im Sommer

gesprochen. Ich wollte Deutschland sehen

und wie er lebt. Er hat mir viel erzählt und

wir sind gut befreundet.

Jetzt wo du hier bist: Was sind deine persönlichen

Ziele? Was willst du erreichen?

Devon: Gewinnen. Ich will gewinnen. Das

ist mein persönliches Ziel aber auch das der

Mannschaft. Ich will auch wissen, dass ich

mich verbessert habe, wenn ich aus der Halle

gehe. Ich will mich in die bestmögliche Position

bringen. Aber zu gewinnen, das hilft bei

allem.

Vielen Dank für deine Zeit!


12 Brose Bamberg

Deutschlands BASKETBALLHERZ

13

U13

Während die Profis von Brose Bamberg bereits

seit einigen Wochen wieder aktiv und

bereits mittendrin im Geschehen sind, würden

das auch sehr gerne die Brose Bamberg

Youngsters tun. Doch Corona macht den

Jungs der jüngsten Leistungsmannschaft U13

einen Strich durch die Rechnung.

Dennoch hat es das Team von Coach Rok

Resnik verdient, dass es einmal der breiten

Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Was waren deine Stationen als Trainer, bevor

du zu den Brose Bamberg Youngsters

gekommen bist?

Ich habe in Slowenien angefangen, Jugendteams

zu coachen. Als ich dann nach

Deutschland gezogen bin, habe ich dort weitergemacht.

Ich lebe seit sechs Jahren hier

und war bisher vier Saisons in der JBBL als

Trainer unterwegs.

Hast du ein Vorbild und wenn ja, wer ist

das?

Als Spieler: Kobe Bryant und Ray Allen. Trainer-Vorbilder

habe ich mehrere. Viele kommen

vom Balkan.

Was sind deine Ziele als Coach?

Mein Ziel als Coach ist es, die Spieler zu trainieren,

weiterentwickeln, sie zu unterstützen,

zu motivieren und zu fördern. Ein weiteres Ziel

ist es, dass die Jungs als Team zusammenwachsen.

Was erwartest du von deinem Team?

Dass die Jungs immer fleißig zum Training

kommen, alles geben und sich als Team und

Personen entwickeln.

Die U13 ist die jüngste Mannschaft im Nachwuchskonzept

von Brose Bamberg. Angesiedelt

ist sie beim TTL Basketball Bamberg

– einer der Vereine im breiten Kooperationsnetzwerk

von Brose Bamberg. Auf dem Weg

als Basketballer stehen ausdrücklich nicht nur

Siege und das Erringen von Meisterschaften

an erster Stelle. Vielmehr geht es darum, für

jeden Spieler eine Situation bereit zu halten, in

der er gleichermaßen gefordert und gefördert

wird – im Training wie auch im Wettkampf.

In der U13 ist für diese Förderung vorwiegend

Rok Resnik zuständig. Der 35-Jährige war zuletzt

bei der U16 der Tornados Franken tätig

und trainiert nun unsere Jungs in Bamberg.

Rok, wie bist du Basketballtrainer geworden,

wie ist dein Basketballhintergrund?

Ich war Jahre lang als Amateur-Basketballer

in der zweiten und dritten slowenischen Liga

unterwegs. Da ich mit der Zeit nicht mehr so

gut war und mich mehr auf Arbeit und Karriere

konzentriert habe, fing ich an zu coachen.

Basketball ist für mich schon immer mehr als

nur Arbeit. Ich habe viel Respekt und Leidenschaft

für den Basketball.


14 Brose Bamberg

Deutschlands BASKETBALLHERZ

15

U14

Neben der U13 ist auch unsere U14 beim TTL

Bamberg angesiedelt. Trainer der Youngsters

ist Pat Hwastunow, sein Co-Trainer Lennart

Tiedt.

Gemeinsam bereiten die beiden Trainer

die Kinder auf den möglichen Sprung in die

JBBL-Mannschaft von Brose Bamberg vor.

Im Gespräch verriet Hwastunow, wie er zur

Aufgabe als Coach bei der Brose Bamberg

Youngsters kam.

Fünf Fragen – Fünf Antworten:

Pat Hwastunow

Wie bist du Basketballtrainer geworden,

wie ist dein Basketballhintergrund?

Ich habe selbst Basketball gespielt, mit 12

Jahren angefangen. Mit 18 Jahren wurde ich

zum Trainer bei Post SV Bamberg im Jugendund

Herrenbereich. Nach dem Abitur habe ich

dann eine Ausbildung zum Spotfachmann bei

Brose Bamberg gemacht, danach habe ich

das easy credit Trainerstudium, das drei Jahre

gedauert hat, absolviert. Seitdem bin ich bei

Brose Bamberg.

Was waren deine Stationen als Trainer, bevor

du zu den Brose Bamberg Youngsters

gekommen bist?

U10, U12 und Bezirksoberliga beim Post SV

Bamberg, danach U15 Bayernliga Mädels bei

DJK Bamberg, WNBL Team Oberfranken.

Hast du ein Vorbild und

wenn ja, wer ist das?

Ich habe kein explizites Vorbild.

Ich versuche von jedem

etwas Bereicherndes

aufzuschnappen. Andrea

Trinchieri finde ich aus basketballerischer

Sicht sehr interessant.

Was sind deine Ziele als

Coach?

Mein Ziel als Trainer ist es,

jedem Spieler die bestmögliche

Ausbildung zu geben

und ihn dabei zu unterstützen,

der beste Spieler zu

werden, der er sein kann.

Was erwartest du von deinem

Team?

Ich erwarte von meinem

Team völlige Leidenschaft

und Ehrlichkeit!

Fünf Fragen – Fünf Antworten:

Lennart Tiedt

Wie bist du Basketballtrainer geworden,

wie ist dein Basketballhintergrund?

Ich habe als Jugendlicher lange selbst Basketball

gespielt. Nachdem ich mich langzeitig

verletzt hatte und begann, den Basketball und

das Vereinsleben zu vermissen, bin ich aktiv

auf Basketballvereine zugegangen - ich wollte

Kids trainieren.

Was waren deine Stationen als Trainer, bevor

du zu den Brose Bamberg Youngsters

gekommen bist?

Vor Brose Bamberg war ich bei der DJK Don

Bosco Bamberg und der TSG 05 Bamberg in

den Bereichen U10 bis U14 tätig.

Hast du ein Vorbild und wenn ja, wer ist

das?

Ein genaues Vorbild zu nennen fällt mir

schwer. Anstatt einer Person nachzueifern,

versuche ich immer zu hinterfragen und implementiere

nur Teilaspekte, mit denen ich mich

identifizieren kann.Auf menschlicher Ebene

bin ich besonders inspiriert durch meinen

ehemaligen Jugendtrainer Sebastian Ludwig

(heute MBC) und Yassin Idbihi, mit dem ich

erstmals coachen durfte.

Was sind deine Ziele als Coach?

An erster Stelle steht die Entwicklung unserer

Jungs auf und neben dem Feld.

Was erwartest du von deinem Team?

Leidenschaft und Hingabe fürs Team. 40

Spielminuten mit vollem Einsatz.


16 Brose Bamberg

Deutschlands BASKETBALLHERZ

17

Ihre wichtigsten Ansprechpartner

Alexander Holoch

Ticketing

Tel.: 0951/9151912

alexander.holoch@brosebamberg.de

Martin Schmidt

Direktor Vertrieb

Tel.: 0951/91519286

martin.schmidt@brosebamberg.de

Julian Schmidpeter

Merchandising

Tel.: 0951/9151926

julian.schmidpeter@brosebamberg.de

Ihr Zuhause liegt uns am Herzen!

Ihr Spezialist für Wohlfühlbäder, gesundes Klima und Energieeinsparung!

Zusätzlich garantieren wir Ihnen eine professionelle Ausführung aus einer Hand.

Bamberger Straße 2 . 96194 Walsdorf . Tel. 09549-92240 . www.kachelmann.cc

03-020_Anzeige_Insider_Red-Week_2020.indd 1 17.11.2020 14:29:58

Ihr Zuhause liegt uns am Herzen_125x88.indd 1 05.10.2020 11:03:33


18 Brose Bamberg

Deutschlands BASKETBALLHERZ

19

Die nächsten Events

Partner

Hauptsponsor

Dezember/Januar

Tag Datum Uhrzeit Heim Gast

Donnerstag 03.12. 20:30 Uhr Brose Bamberg s.Oliver Würzburg

Dienstag 08.12. 20:00 Uhr Brose Bamberg Pınar Kars˛ ıyaka

Samstag 19.12. 20:30 Uhr Brose Bamberg Telekom Baskets Bonn

Mittwoch 30.12. 20:30 Uhr Brose Bamberg medi bayreuth

Platinsponsoren

Sonntag 03.01. 15:00 Uhr Brose Bamberg EWE Baskets Oldenburg

Dienstag 12.01. 20:00 Uhr Brose Bamberg RETAbet Bilbao Basket

Stand: 17.11.2020

Goldsponsoren

Aktion:

Punkten

für die Fans:

Liter

Silbersponsoren

Impressum

Herausgeber:

V.i.S.d.P.:

Redaktion:

Anzeigen:

Fotos:

Bamberger Basketball GmbH | Kornstraße 20 | 96050 Bamberg

Philipp Galewski, Geschäftsführer

Thorsten Vogt

Martin Schmidt

Daniel Löb, Johannes Nusko

Produktion:

Druckerei Distler GbR

Oberer Löserweg 2

96114 Hirschaid

www.druckerei-distler.de


20

Brose Bamberg

HOME SHIRT SEASON:

MODEL: SEASON:

2020 // 21