Schwarzwald Gäste Journal Winter 2020

SchwarzwaelderBote

Schwarzwald Gäste Journal Winter 2020

Die besten Seiten des Schwarzwalds. Jetzt lesen.

Gäste-Journal

Die offizielle Gästezeitung des Schwarzwald Tourismus

Winter 2020 / 2021

Nummer 71 • 24. Jahrgang

www.schwarzwald-tourismus.info

Erlebnisreich

Dorfurlaub im Schwarzwald

Wissenswert

Infografik trifft Bilderbuch

Authentisch

Schwarzwälder Genüsse

Veranstaltungskalender von November 2020 bis März 2021


• Bestens informiert:

Das Neueste aus dem Schwarzwald.

• Keine Ausgabe verpassen:

Das Gäste-Journal erscheint 3x pro Jahr.

• Belieferung bequem nach Hause.

• Nur 4,50 Euro pro Heft.

Kostenfrei anrufen: Tel. 0800 780 780 5

Onlineshop: www.schwabo.de/journal


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 3

Kuck Kuck liebe Schwarzwaldgäste,

liebe Schwarzwälderinnen

und Schwarzwälder,

Themen in dieser Ausgabe

nun biegt ein Jahr auf die

Zielgerade ein, das uns alle

vor ungeahnte Herausforderungen

und Schwierigkeiten

gestellt hat.

Auch den Tourismus in der

Ferienregion Schwarzwald

hat die Corona­Pandemie

hart getroffen. Mit unserer

Re­Start­Kampagne

»Kuck Kuck« sind wir aber

schnell und zielgenau auf die geänderten Bedürfnisse

der Urlauber eingegangen: Wohlbefinden

und Gesundheit, Sicherheit, naturnahe Erlebnisse,

Regionalität und Lokalität sowie Nachhaltigkeit

– das alles kann der Schwarzwald bieten.

Lassen Sie sich von den vielfältigen Winter(sport)

aktivitäten inspirieren, die in diesem Magazin

– und viele weitere unter www.schwarzwald­tourismus.info

– vorgestellt werden: Entdecken Sie

beim Wandern oder Skilanglauf auf sonnigen

Höhen die faszinierenden Naturlandschaften

des größten Mittelgebirge Deutschlands. Lernen

Sie die Unterschiede der beiden Albtäler unserer

Ferienregion kennen. Küchenzauberer verraten

Ihnen Lieblingsrezepte und locken zur Einkehr

mit regionalen Spezialitäten. Auf Familien warten

zahlreiche neue Attraktionen, die tief in den

Kosmos Wald, in spannende Schwarzwälder

Traditionen oder gar in virtuelle Welten führen.

Und wenn Sie noch mehr über die Ferienregion

Schwarzwald erfahren wollen, dann finden Sie

alles Wissenswerte in dem neuen Buch

»Total alles über den Schwarzwald«.

Bitte beachten Sie auch im Urlaub die geltenden

Hygiene­ und Abstandsregeln. Hotspots, an

denen sich besonders an den Wochenenden viele

Menschen treffen, lassen sich im Urlaub leicht

meiden oder an anderen Tagen besuchen.

Vielleicht können auch nicht alle Veranstaltungen

wie geplant stattfinden, aber ich wünsche

Ihnen, dass Sie am Ende unsere Ferienregion als

das erleben können, was sie ist:

»Schwarzwald – herz.erfrischend.echt.«

Ihr Hansjörg Mair

Geschäftsführer

Schwarzwald Tourismus GmbH

4 Dorfurlaub

Bei herzlichen Gastgebern den

ursprünglichen Schwarzwald erleben

12 Aufgetischt à la Schwarzwald

Schwarzwälder Köche kreieren

Genießer­Gerichte zum Nachkochen

18 Total alles über den Schwarzwald

Jens Schäfer gibt im Interview Einblicke in

sein neues Buch voller kurzweiliger Infos

22 Erlebnisse in echt und virtuell

Besondere Highlights und Freizeitangebote

für Urlauber und Einheimische

26 Annis beste Freunde

Ein Buch mit dem Schwarzwaldmaskottchen

vermittelt Werte der Freundschaft

28 kuckuck Genuss-Award 2020

Der »Oscar für Genießer« ist in eine

neue Abstimmungsrunde gestartet

Auf einen Blick

14 So schmeckt der Schwarzwald

die Naturpark-Wirte kochen mit

regionalen Zutaten

17 Impressum

20 Die Schwarzwald Gästekarte bietet

Urlaubern bei vielen Attraktionen und

Ausflugs zielen zahlreiche Vergünstigungen

30/31 Die Übersichtskarte des

Schwarzwalds erleichtert Ihnen die

Orientierung in der Ferienregion

35 Öffnungszeiten, Kontaktdaten, Preise:

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen

zu den Skiliften im Schwarzwald

Wein und Architektur 32

Gute Tropfen und besonderes Ambiente

verführen zum gemeinsamen Genuss

Weiße Traumlandschaften 41

Beim Wandern auf sonnigen Südhängen

die Winterwelt intensiv erleben

Faszination Flipper 44

Yves Muck sammelt Flipperautomaten

aus verschiedenen Jahrzehnten

Das doppelte Flüsschen 46

Im Schwarzwald gibt es zwei Flüsse namens

Alb – einer im Norden, einer im Süden

Der Geist der Jesuiten 48

Das Kolleg in St. Blasien hat berühmte

Persönlichkeiten hervorgebracht

Ferienregion ein Jahr zum Sparpreis 59

Die SchwarzwaldCard gibt es jetzt auch

in einer Version mit 365 Tagen Gültigkeit

50 Die wichtigsten Veranstaltungen im

Schwarzwald von November 2020 bis März

2021 im Überblick

58 Register Ausflugsziele, Städte­ und

Gebietsporträts, Freizeiteinrichtungen,

Gastronomiebetriebe und mehr im Überblick

Das Titelbild von Klaus Hansen zeigt das

Heimatmuseum Hüsli in Grafenhausen im

südlichen Schwarzwald.

In der Serie »Schwarzwaldklinik«

wurde

es als Wohnhaus von

»Professor Brinkmann«

international bekannt


4 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Dorfurlaub –

Karlsruhe

das besondere

Bade

den-Bad

Baden

Pfor

rzheim

Erlebnis

.Bad Bellingen -

Bamlach

Lörr

ach

.Forbach

.Enzklösterle

.Sasbachwalden

.Kappelrodeck-Waldulm

.Seewald

.Seebach

.Ottenhöfen

Of ffenbu

nburg

Freude

denstad

stadt

t

Emmendi

mendi

dinge

n

Freibu reiburg

.Wieden

.Fröhnd

.Loßburg

.Nordrach

.Oberharmersbach

.Zell a. H. -Unterharmersbach

.Mühlenbach

.Schonach

.Schönwald

Villingen-

lin n-

Schwennin

nin

nge

gen

.Simonswald

.Unterkirnach

.Herrischried/Rickenbach

Tieng

gen

.Bräunlingen-

Unterbränd

Rottw

ttweil

Bamlach – das Genießerdorf

Enzklösterle – das Heidelbeerdorf

Forbach – das Wald-Erlebnisdorf

Fröhnd – das Naturdorf

Herrischried und Rickenbach –

sagenhafte Dörfer

Loßburg – das Dorf mit Weitsicht

Mühlenbach – das 7-Tälerdorf

Nordrach – das Obstbrennerdorf

Oberharmersbach – das Vesperdorf

Ottenhöfen – das Mühlendorf

Sasbachwalden – das Blumen- und Weindorf

Schönwald und Schonach –

die Kuckucksuhrendörfer

Seebach – das Mummelseedorf

Seewald – das Seendorf

Simonswald – das natürlich wilde Dorf

Unterbränd – das Dorf am Kirnbergsee

Unterharmersbach – das

Heimatdorf von Hahn und Henne

Unterkirnach – das Quellwasserdorf

Waldulm – das Rotweindorf

Wieden – das Bergdorf

SCHWARZWALD URLAUBS-TIPP Hühner gackern auf dem Hof, Glocken läuten den Abend ein,

in der Wirtschaft trifft man auf Einheimische – ein Urlaubstraum auf dem Land. Im

Schwarzwald gibt es noch viele solche Dörfer, in denen Erinnerungen an Kindheitstage wach

werden. Bei herzlichen Gastgebern, die sich persönlich um ihre Gäste kümmern, fühlt man sich

als Gast gleich wohl: So ist »Dorfurlaub im Schwarzwald«. Wir stellen hier in Teil 3 die letzten

sechs der insgesamt 21 Dorfurlaubs-Orte vor. Teil 1 gab es in der Frühlingsausgabe, Teil 2 in der

Sommerausgabe. Eine Übersicht gibt es unter www.dorfurlaub-schwarzwald.info Von Michael Gilg


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 5

Seewald – das Seendorf

© Keller / STG

Katja Bachhäubl

In der Gemeinde Seewald im nördlichen Schwarzwald

ist der Name Programm: Tausende Hektar

Seewalder Tannen und Fichten sorgen für Schwarzwaldluft

reinster Güte. Den respektvollen Umgang

mit der Natur symbolisiert auch der Auerhahn im

Wappen.

• Für Sattel­Freunde: Getreu dem Motto »Wir beherbergen

alles, was einen Sattel hat« sind im Hotel

»Pferdekoppel« Reiter und Radfahrer herzlich willkommen.

Früher wurde auf dem Hof die Pferderasse

Schwarzwälder Kaltblut gezüchtet. Noch immer sind

Pferde bei Katja Bachhäubl und Heinz Müller mehr

als gern gesehen: Urlauber können ihr eigenes Pferd

mitbringen, zudem bietet Katja Bachhäubl auch

Ausritte und Kutschfahrten mit den hofeigenen Pferden

an. Alle Zimmer des Hotels haben zudem einen

wunderbaren Blick auf die Pferdekoppel.

• Für Auf­den­Arm­Nehmer: Auf dem Unterwiesenhof

von Ilona Müller gibt es nicht nur Eier von

garantiert glücklichen, weil freilaufenden Hühnern,

sondern auch noch jede Menge Tiere: Hasen und Kaninchen

dürfen gerne gestreichelt werden, Truthähne

© Bachhäubl

Bäckerei Braun

© Keller/STG

Ilona Müller

© Keller/STG

und Enten freuen sich darauf, gefüttert zu werden.

• Für Stauner: Die »Nagoldtalsperre« im Ortsteil Erzgrube

ist Heimat eines reichen Tier­ und Pflanzenvorkommens,

Zwischenstation zahlreicher Zugvögel und

im Sommer Sport­ und Badegewässer. Der schöne

und ebene Rundweg um einen der größten Seen in

Baden­Württemberg ist auch für Inliner ideal.

• Für regionale Genießer: Nicht verpassen dürfen

Gäste das Seewälder Holzofenbrot, das in der Bäckerei

Braun täglich frisch gebacken wird. Gespannt

sein dürfen sie zudem auf eine Abwandlung der

Schwarzwälder Kirschtorte: Für die »Schwarzwälder

Kirschrouladen« werden Biskuit und Sahne der Länge

nach aufgerollt und mit Schokospänen ummantelt.

Auf kleinen Sahnerosetten sitzen die Kirschen.

Unterharmersbach – Heimatdorf von Hahn und Henne

Unterharmersbach, von den Einheimischen

liebevoll »Hombe« genannt, ist

ein exemplarischer Dorfurlaubs­Ort:

schwarzwald­typische Unterkünfte,

genussvolle Gastronomie und vor

allem herrliche Landschaften prägen

die Region im Harmersbachtal im

mittleren Schwarzwald.

• Für Künstler: Das Hahn­ und

Henne­Dekor des Traditionsunternehmens

Zeller Keramik ist in der ganzen

Welt bekannt und ein Aushängeschild

des Schwarzwalds. Viel Spannendes aus der mehr als

des Schwarzwalds. Viel Spannendes aus der mehr als

© Keller/STG

Leonie Seidler­Klein und Bernhard Naumayer

Familie Schwarz

225­jährigen Firmengeschichte weiß Geschäftsführer

Ralf Müller zu erzählen, bei einer Führung sind den vielen regionalen Erzeugern und Hofläden füllen;

unbedingt den Wanderrucksack mit Spezialitäten bei

auch museale Exponate zu bestaunen. Wer selbst etwa bei Familie Schwarz (Herrenholz 1) oder auf

kreativ werden möchte, darf bei einem Kurs einen dem Hugeseppehof (Hochstahl 2). Unterwegs lohnt

Keramik­Rohling – Teller, Tasse oder Becher – frei auch eine leckere Einkehr im gemütlichen »Vogt auf

gestalten und ein Unikat mit nach Hause nehmen. Mühlstein«.

• Für aktive Genießer: Auf dem Schwarzwälder • Für Panoramasüchtige: Vom 945 Meter hohen

Genießerpfad »Hahn­ und Henne­Runde« gibt es auf Brandenkopf bieten sich sehenswerte Blicke über

14 Kilometer reichlich Möglichkeit, sich wandernd das Kinzigtal und den mittleren Schwarzwald. Die

auszutoben. Liebevoll gestaltete Rastplätze im Hahn­ perfekte Einkehrmöglichkeit für Wanderer und Radfahrer

ist der Berggasthof Durben, idyllisch unterhalb

und Henne­Look mit wunderbaren Ausblicken laden

zum Verweilen ein. Da schmeckt das Vesper mit abschließendem

»Wässerle« noch besser – also vorher gelegen. Das Betreiberpaar Leonie Seidler­Klein

der höchsten Erhebung des mittleren Schwarzwalds

und

© Keller/STG

Ralf Müller

Bernhard Naumayer lockt mit frischem Bauernbrot,

selbstgemachten Bauernbratwürsten und Schwarzwälder

Schinken aus der eigenen Räucherkammer.

• Für Kunstfreunde: Im Heimatmuseum Fürstenberger

Hof lässt sich tief in das Landleben anno

dazumal eintauchen (Besuch aktuell nur nach

Voranmeldung). Ebenfalls einen Besuch wert ist die

Wallfahrtskirche Maria zu den Ketten mit dazugehörigem

Kapuziner­Kloster – es ist die größte

Marien­Wallfahrtskirche in Baden. Zeitgenössische

Kunst ist in der »Villa Haiss« des Galeristen Walter

Bischoff zu bestaunen – unter anderem Werke von

Christo, Beuys und Baselitz.

© Keller/STG


6 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Seebach – das Mummelseedorf

© Keller / STG

© Keller/STG

Blick ins »Kirschtortenparadies«

Es ist die Abwechslung, die den Luftkurort Seebach

in der Nationalparkregion Schwarzwald so reizvoll

macht: Sattgrüne Streuobstwiesen im Tal wechseln

sich auf dem Weg zur 1164 Meter hohen Hornisgrinde

mit dunklen Wäldern ab. Oben auf dem Gipfel

der höchsten Erhebung im nördlichen Schwarzwald

locken das einmalige Hochmoor und tolle Fernblicke.

• Für Seesüchtige: Zu einem gemütlichen Spaziergang

lädt der barrierefreie Weg rund um den

sagenumwobenen Mummelsee ein. Entspannung

verspricht eine Ruder­ oder Tretbootfahrt auf dem

Karsee. Besonders in den Abend­ und Morgenstunden

zeigt der Mummelsee seinen ganz besonderen

Charme.

• Für Genießer: Für eine genussvolle Pause am Mummelsee

lockt das Berghotel: Seit über 35 Jahren kredenzt

Anton Ohnmacht dort regionale Spezialitäten

denzt Anton Ohnmacht dort regionale Spezialitäten

und natürlich auch eine sagenhafte Schwarzwälder

Kirschtorte. Ebenso lecker: frische Brote direkt aus

dem Holzofen. Zwischen Mai und Oktober können

Kinder jeden Samstag um 16 Uhr mit ihm zusammen

die Brotlaibe kneten und formen und zum Schluss ihr

eigenes Brot mit nach Hause nehmen.

• Für Abenteurer:

• Für Abenteurer: Die »Grinden« – fast baumfreies

Heideland – rund um die Hornisgrinde stehen

es Heideland – rund um die Hornisgrinde stehen

weitflächig unter Naturschutz. Der panoramareiche

weitflächig unter Naturschutz. Der panoramareiche

»Mummelsee­Hornisgrindepfad« führt sieben

»Mummelsee­Hornisgrindepfad« führt sieben

Kilometer durch diese einzigartige und ökologisch

wertvolle Landschaft. Um die Kraftreserven nach

wertvolle Landschaft. Um die Kraftreserven nach

Winter­Wanderung, herausfordernder MTB­Tour

Winter­Wanderung, herausfordernder MTB­Tour

oder gemütlichem Spaziergang wieder aufzuladen,

empfiehlt sich ein kulinarischer Stopp in der »Grinde­Hütte«

auf 1155 Metern, toller Ausblick inklusive.

© Keller/STG

Anton Ohnmacht

Statt hoch hinauf, geht es im Besucherbergwerk

»Silbergründle« tief unter die Erde. Und wie sich die

Natur ohne den Eingriff des Menschen entwickelt, ist

im Nationalpark und im neuen Nationalparkzentrum

auf spannende Art zu entdecken.

• Für Brauchtum­Fans: Vollmers Mühle in Seebach­Grimmerswald

ist eine der schönsten Mahlmühlen

des Schwarzwaldes. In der restaurierten,

mehr als 250 Jahre alten Mühle wird nicht nur der

Beruf des Müllers in den Mittelpunkt gerückt, sondern

es gibt auch ein großes Brauchtumsprogramm

mit Weinproben, Handwerksvorführungen und

gelebten Traditionen wie dem »Z´Licht gehen«, wenn

man beim Schein der Kerzen schwätzend, scherzend

und genießend zusammensitzt.

Unterbränd – das Dorf am Kirnbergsee

Direkt am Kirnbergsee am Ostrand des mittleren

Schwarzwalds liegt Unterbränd, ein Stadtteil der Zähringerstadt

Bräunlingen. Dort beginnen ausgedehnte

Nadelwälder und endet die hügelige, wiesen­ und

heckenreiche Baar, eine Hochmulde am Ursprung der

Donau. Es locken Erholung am Wasser, frische und

klare Waldluft, weite Wiesen und tiefe Täler.

• Für Ausdauernde: Der »Schwarzwald­Marathon«

ist als weltältester Natur­ und Frauenmarathon eine

Legende und weit über die Grenzen Europas hinaus

bekannt. Die Strecke führt rund um Bräunlingen und

verläuft zu 80 Prozent auf Waldwegen. Neben dem

Marathon über 42 Kilometer gibt es auch Halbmarathon,

Staffelmarathon, 10­Kilometer­Lauf/Walking,

Ansgar Barth

© Keller/STG

Schülerlauf, Bambinilauf und ganz neu bei der 53.

Ausgabe auch einen 5­Kilometer­Lauf. Termin ist

9./10. Oktober 2021.

• Für Winterbegeisterte: Das rund 30 Kilometer lange

Loipennetz rund um Bräunlingen lädt dazu ein, die

abwechslungsreiche Landschaft auf Langlaufski zu

entdecken. Schneeschuhwanderer dürfen sich in

Höhenlagen zwischen 680 und 940 Meter auf tolle

Panoramablicke über die Baar und den Schwarzwald

freuen.

• Für Mountainbiker: Im »Heidenloch­Bikepark«

bahnen sich die Trails ihren Weg durch das grüne

Waldmoos und es gilt, schnelle Steilkurven und

enge Kehren zu meistern. Für Anfänger gibt es einen

Trainingsparcours und für Nachwuchs­Mountainbiker

eine bereits für Bambinis geeignete Strecke.

Eher an Könner richtet sich der »Schellenberg­Trail«

in Bräunlingen, der sich schön in die Waldkulisse

einfügt. Abschnitte mit hohem Flowfaktor wechseln

sich mit schwierigen Passagen ab, die sich allerdings

auch allesamt umfahren lassen.

• Für regionale Genießer: Zu den zahlreichen

regionalen Produzenten rund um Bräunlingen gehört

Ansgar Barth. In seinem Brennkessel verarbeitet

er das Obst der nahen Streuobstwiesen zu feinen

Bränden, auch einen im Bourbonfass gereiften

Bierbrand sowie einen Enzian­Schnaps hat er im

Angebot. Seine zweite Leidenschaft gilt der Imkerei –

und das kann man als Gast in seiner Ferienwohnung

garantiert schmecken…

© Keller / STG


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 7

Mühlenbach – das 7-Täler-Dorf

Steile Hänge, umrahmt von Wäldern, und das gute

Klima prägen das Dorf Mühlenbach im Kinzigtal. Die

von Bauernhand und Tierhaltung gestaltete Landschaft

mit den traditionellen Schwarzwälder Bauernhöfen

in den sieben idyllischen Seitentälern lädt zu

Entdeckungstouren ein – auf unzähligen Wander­,

Mountainbike­ und Nordic­Walking­Strecken.

• Für Genießer: Den Gaumen erfreuen viele regionale

Produkte, wie zum Beispiel Bauernbrot, Schwarzwälder

Schinken, goldener Honig und Edelbrände, die

hier von Menschen mit Herz und Verstand hergestellt

werden. Der Gasthof »Zum Ochsen« von Petra und

Konrad Schmider lockt neben einer gemütlichen

Stube auch mit regionalen Spezialitäten und einer

abwechslungsreichen Küche.

• Für die ganze Familie: Die zahlreichen Schwarzwälder

Bauernhöfe bieten spannenden Bauernhofurlaub

für Groß und Klein. Auf dem Geigerhof von August

Matt und seinem Sohn Winfried können Kinder

nicht nur den Sprung ins Heu wagen, sondern auch

Milchkühe, Kälbchen, Schweine und Katzen hautnah

erleben. Von dort lohnt auch eine Wanderung zum

Urenkopfturm, von dem sich eine tolle Aussicht übers

Kinzigtal bietet.

• Für Blumenfreunde: Zu Fronleichnam strahlt das

Dorf in voller Pracht – in stundenlanger Arbeit haben

die Dorfbewohner dann hübsche Blütenteppiche für

geht auf dem Jungbauernhof von Elke Buchholz und

ihrem Mann Paul. Der rund 2 Kilometer entfernte

»Bogenparcours Schwarzwald« bietet 55 Ziele –

sowohl Zielscheiben als auch 3­D­Tierfiguren – und

zwei Aussichtspunkte auf einer Wanderroute von

4,5 Kilometer. Es gibt aber auch kürzere Teilstrecken.

Hobbyschützen können die nötige Ausrüstung auch

leihen. Übernachten kann man auf dem Jungbauernhof

natürlich auch.

© Keller/STG

© Schmider

© Keller/STG

Petra und Konrad Schmider

Spaß im Heu auf dem Geigerhof

für Groß und Klein. Auf dem Geigerhof von August geht auf dem Jungbauernhof von Elke Buchholz und

ihrem Mann Paul. Der rund 2 Kilometer entfernte

hof natürlich auch.

die Prozession ausgelegt. Der Fronleichnamsblumenteppich

in Mühlenbach ist mit einem Kilometer

einer der längsten Deutschlands und gehört ebenso

wie die kunstvollen Erntedankbilder zur gelebten

kirchlichen Tradition ...

• Für Zielsichere: Bogenschießen und die topographische

Vielfalt des Kinzigtals entdecken – das

© Keller/STG

Elke Buchholz

Sasbachwalden – das Blumen- und Weindorf

Die Gemeinde in der Nationalparkregion Schwarzwald

hat viel zu bieten: Vom malerischen Fachwerkdorf

im Tal über die sanften Hügel der Weinlagen

vorbei an den Obstwiesen der Halbhöhenlage und

hinauf in die einzigartige Hochmoorlandschaft am

Gipfel der Hornisgrinde.

• Für regionale Genießer: Mehr als zehn Schnapsbrunnen

liegen rund um Sasbachwalden – und lassen

sich auf einem nördlichen (7 Kilometer) und einem

südlichen (12 Kilometer) Rundwanderweg entdecken.

In den durch kaltes Bergquellwasser gekühlten Brunnen

ist für jeden Geschmack etwas dabei: Hochprozentiges

aus eigener Herstellung (Schnäpse, Liköre,

Most), aber auch alkoholfreie Getränke. Gegen einen

© TI Sasbachwalden

© TI Sasbachwalden

Schnapsbrunnen

kleinen Kostenbeitrag darf sich jeder selbst bedienen

kleinen Kostenbeitrag darf sich jeder selbst bedienen

Fachwerk prägt den Dorfkern

und so gestärkt die Wanderung fortsetzen.

Kastanienwälder und Weinberge, immer mit Blick

• Für Sportler: Rund um Sasbachwalden locken in auf das weiß­braune Fachwerk im Dorfkern, die Winzergehöfte

an den Hängen und auf die Rheinebene

schneereichen Wintern zahlreiche Schneeschuh­Routen

und Loipen für jeden Geschmack, mit kleinen im Westen. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten locken

oder schweren Anstiegen. Mountainbiker dürfen sich mit regionalen Spezialitäten. Empfehlenswert ist

in der »Schaeffler­MTB­Arena« auf einer spektakulären

Flowtrail­Strecke austoben.

anschließender Weinprobe.

eine Kellerführung bei den »Alde Gott Winzern« mit

• Für Entdecker: Ein 10 Kilometer langer

• Für Gourmets: In Sasbachwalden liegen fast alle

»Schwarzwälder Genießerpfad« führt rund um das Restaurants und Weinerzeuger an einem einzigen

Schwarzwälder Weindorf. Gleich zu Beginn der Straßenzug, der »Badischen Genussmeile«, verteilt

»Alde Gott Panoramarunde« geht es knapp einen auf 800 Höhenmeter! Von der urigen Vesperstube

über das gemütliche Gasthaus bis hin zum

Kilometer durch die wildromantische Schlucht der

Gaishöll­Wasserfälle. Die Tour führt weiter durch Gourmet­Restaurant …

© Egly


8 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Ein Tagbei uns vergeht –

die Erholung bleibt.

NATUR

PUR!

BESTES

THERMALWASSER

www.caracalla.de

Heißestes und

mineralreichstes

Thermalwasser

Baden-Württembergs

Caracalla Therme · Römerplatz1·76530Baden-Baden · Tel. +49(0) 7221 /2759-40 · www.carasana.de

Kosmos Kaffee

8.10.2020 bis 6.6.2021


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 9

Die Welt zu Gast in der Goldstadt

Pforzheim. Wer möchte nicht am

Wasser entlangschlendern und die Gedanken

treiben lassen? In einem belgischen

Café sitzen und einen köstlichen

Kaffee in der Sonne genießen? Ein

Falafel­Sandwich, italienisches Gelato,

wunderbare Sushi­Kreationen aus Japan

oder sich doch lieber leckere Arepas

aus Venezuela schmecken lassen? In der

Drei­Flüsse­Stadt ist dies und noch viel

mehr zuhause und lädt zu einer kleinen

Weltreise ein!

Die beeindruckende Tierwelt Skandinaviens

kann im wunderbaren Wildpark

kostenlos besucht werden. Wer lieber die

Schönheit der australischen Meereswelt

erleben möchte, taucht in das atemberaubende

360° Panorama des Great Barrier

Reefs im Gasometer ein.

Apropos eintauchen: Wie wäre es mit

einer Zeitreise? Das Schmuckmuseum

präsentiert unglaubliche 5000 Jahre

Schmuckgeschichte. Mehr zu der Stadt­

Info G/H 2

Tourist-Information

Schloßberg 15­17, 75175 Pforzheim

Tel. 07231/39­3700

tourist­info@ws­pforzheim.de

www.pforzheim.de

Foto: Born

geschichte und der einzigartigen Architektur

präsentieren die digitalen Stadtrundgänge.

Einen Hauch römisches Reich

findet man übrigens noch heute in der

Stadt. Portus, wie Pforzheim noch 245

n.Chr. hieß, war eine römische Siedlung.

Die Zeitzeugen dieser Epoche können

bei der Villa Rustica oder im Archäologischen

Museum betrachtet werden.

Die aufregenden Abenteuer der Ritter

werden förmlich erlebbar, wenn man auf

dem 5,5 Kilometer langen 3­Burgen­Weg

die Burgruine Hoheneck, Kräheneck und

Rabeneck besucht. Nicht zu unterschätzen

ist der atemberaubende Blick über

Pforzheim vom Wallberg (Foto oben) aus.

Winterzauber in Nagold

Ernst im Dialog

Schmuckmuseum Pforzheim.

Max Ernst (1891–

1976) zählt zu den

anregendsten und

einflussreichsten

Künstlerpersönlichkeiten

des

20. Jahrhunderts.

Die Strahlkraft

seines Œuvres

reicht weit über

seine Zeit hinaus.

In der Sammlung

Foto: Meyer /

© Schmuckmuseum Pforzheim

Brosche »Octopus

und Schmetterling«;

Entwurf: Lucas von

Cranach, Berlin,

1899/1900; Ausführung:

Louis Werner,

Berlin, 1900

Würth gehören

die Arbeiten des Surrealisten von den

Anfängen bis zu seinem fantastischen

Spätwerk zu den zentralen künstlerischen

Positionen. Eine Auswahl daraus

bildet – neben einigen Plastiken – den

Schwerpunkt der bis 17. Januar 2021

dauernden Ausstellung, die den Grafiken

zudem Stücke aus der Sammlung des

Schmuckmuseums zur Seite stellt und in

Korrespondenz mit ihnen treten lässt.

Info G/H 2

Schmuckmuseum Pforzheim im

Reuchlinhaus

Jahnstraße 42, 75173 Pforzheim

www.schmuckmuseum.de

Öffnungszeiten: Di – So und feiertags, 10

– 17 Uhr, (außer Hl. Abend und Silvester)

Nagold. Auch in der kalten Jahreszeit

hat Nagold viel zu bieten: Die lebendige

Stadt lockt mit spannenden und entspannenden

Erlebnissen, städtischem Flair

vor historischer Kulisse und wunderbarer

Natur. Prächtige Fachwerkhäuser, historische

Bauwerke, kleine Gassen mit attraktiven

Geschäften und eine vielfältige

Gastronomie machen den Stadtbummel

in Nagold zu einem besonderen Erlebnis

– im Advent sorgt die weihnachtliche Beleuchtung

und Dekoration zusätzlich für

eine besondere Atmosphäre.

Auch Kunst und Kultur haben das ganze

Jahr in der Stadt Saison. Auf dem

sagenumwobene Schlossberg thront die

imposante Burgruine Hohennagold. Ein

Spaziergang hinauf ist auch im Winter

empfehlenswert und wird mit historischer

Atmosphäre und einer herrlichen

Aussicht belohnt. Auch der »Krautbühl«,

in dem sich ein keltisches »Fürstengrab«

befindet, zeugt von Nagolds langer Geschichte.

Im Steinhaus, dem ältesten

Gebäude Nagolds, ist das Museum der

Stadt Nagold untergebracht. Hier lässt

sich die Stadtgeschichte auf spannende

Weise erleben.

Info G/H 5

Tourist Information im Rathaus

Marktstraße 27­29, 72202 Nagold

Tel. 07452/681135

tourismus@nagold.de

www.nagold.de/Tourismus

Bei jedem Wetter. Für jedes Alter.

Musbacher Straße 5, 72250 Freudenstadt

Telefon 07441/892923


10 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Kleinstadtperle im bewegenden Schwarzwald

Freudenstadt. Wer erfolgreich die

127 Stufen des Rathausturms besteigt,

wird für die Anstrengung mit herrlichen

Ausblicken belohnt.

»Innen Stadt« – liegt einem dann

Deutschlands größter Marktplatz zu

Füßen. Eingerahmt von den Mühlebrettspiel

artigen Häuserzeilen, Arkadengängen,

für die Freudenstadt weithin

bekannt ist und prägenden Winkelhakenbauwerken

in jeder Ecke. Die Stadt

lässt unverwechselbar die Handschrift

Heinrich Schickhardts erkennen. Der

württembergische »Da Vinci« unter den

damaligen Baumeistern hat mit ihr sein

größtes Vermächtnis hinterlassen.

»Außen wild« – erlebt man die Kleinstadtperle

Freudenstadt, die eingebettet

in die dunklen Tannenwälder, die herrliche

Natur des nördlichen Schwarzwaldes auf

ihrem Hochplateau bei 730 m NN thront.

Dieser Natur verdankt Freudenstadt das

Prädikat »Heilklimatischer Kurort«, erstmals

1939 durch Minister Teufel verliehen.

Damit bürgt die Stadt für ein gutes

Wintersportler finden rund um Freudenstadt ein vielfältiges Angebot.

Kurze Wege verbinden Stadt und Wald in einer unvergleichlichen Symbiose.

Klima und die heilende Wirkung der Luft.

Kein Prädikat kann das »Heilklima« toppen.

Sich generell im Heilklima zu bewegen

bedeutet: »gesund«.

Sich sportlich aktiv im Heilklima zu bewegen

bedeutet: »gesünder«.

Wandern auf den vielen ausgewiesenen

Heilklima­Wanderwegen, in Begleitung

einer Klimatherapeutin bedeutet: »am

gesündesten«.

Aber egal, ob man gemütlich auf

Schuster’s Rappen oder sportlich flott

marschiert. »Hauptsache bewegt«.

Gerade im Herbst, wenn die Temperaturen

nicht mehr an kaltes Wasser und

Schwimmbad denken lassen, ist das

Eintauchen in die herrlichen Nadelwälder

des nördlichen Schwarzwaldes ein

Erlebnis für Körper und Geist. Denn die

Farbenpracht der sich herbstlich färbenden

Blätter ist ein Bonbon für jedes Auge,

belebt und hebt die Stimmung.

Wer den Skisport liebt, findet in der Region

hervorragende Wintersportmöglichkeiten.

Die Schwarzwaldhochstraße mit

ihren vielen alpinen Skiliften, aber auch

die weitläufig gespurten Loipen sind bestens

geeignet um in der kalten Jahreszeit

sportlich aktiv zu sein. Zusätzlich garan­

tiert die künstlich beschneite Nachtloipe

auf dem Kniebis, höchstgelegener Teilort

von Freudenstadt, Langlaufvergnügen

pur. Wer es ruhiger mag, kann gemütlich

auf den vielen gespurten Winterwanderwegen

den verschneiten Winterwald

erobern und die allergenfreie Winterluft

genießen.

Wer sich ein abwechslungsreiches Programm

für seinen Aufenthalt in Freudenstadt

zusammenstellen möchte, findet

unter www.freudenstadt.de/Tourismus/

Veranstaltungen Events aller Art und für

jeden Geschmack. Für ein weitgehend

uneingeschränktes Erlebnis sorgen umfassende

Hygienekonzepte. Auch mit

dem Mach­mit­Heft kann man sich ein

persönliches Programm für einen kurzweiligen

Aufenthalt zusammenstellen.

Freudenstadt: innen Stadt – außen wild!

Und das in allen vier Jahreszeiten

Abendlicher Blick auf Deutschlands

größten Marktplatz.

Info

Freudenstadt Tourismus

Marktplatz 64, 72250 Freudenstadt

Tel. 07441/8 64­730, Fax 8 64­777

touristinfo@freudenstadt.de

www.freudenstadt.de

F6

Panorama-Bad Freudenstadt: NASS MACHT SPASS!

Freudenstadt. In der großen Wassererlebniswelt

im Panorama­Bad

Freudenstadt können alle großen und

kleinen Besucher einmal vom Alltag abtauchen.

Wer es sportlich mag kann im 25 Meter­

Sportbecken seine Bahnen ziehen. Im

separaten Sprungbecken warten ein

Einmeter­ und Dreimeter­Sprungbrett

sowie für wagemutige eine Fünfmeter­

Plattform. Neu und eine Besonderheit

stellt die sieben Meter hohe Kletterwand

am Sprungbecken dar. Wer die

Kletterwand ganz bezwungen hat darf

oben zur Belohnung die Glocke schwingen

und so seinen Erfolg zum Ausdruck

bringen.

Für die kleinen Badegäste warten ein

eigenes Kinderplanschbecken sowie

ein Kinderbereich mit Spielschiff und

weiteren Wasser­Spielgeräten. Für Spaß

und Action sorgen die 110 Meter lange

Black Hole Rutsche mit Lichteffekten

und die 68 Meter lange Turborutsche.

Hier werden täglich über ein Zeitmessgerät

neue Rutschenrekorde aufgestellt.

Vom sportlich bewegten Bereich geht

es direkt über einen Wasserweg in das

ganzjährig angenehm beheizte Außenbecken.

Für alle Badebesucher steht ein

Wintermorgen am Außenbecken

Massageangebot zur Verfügung. Einen

Massagetermin reserviert man am besten

bereits vorab.

Schwimmen macht hungrig! Gönnen

Sie sich während Ihres Aufenthaltes im

Panorama­Bad Freudenstadt eine Pause

an unserer Bikini­Bar! Hier finden Sie

garantiert den richtigen Snack und das

passende Getränk für zwischendurch.

Alternativ runden Sie Ihren Badebesuch

mit einen leckeren Essen in unserem Restaurant

ab.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass

die Saunalandschaft und der Vitalbereich,

aufgrund der aktuellen

Corona-Beschränkungen, bis auf

Weiteres geschlossen sind.

Worauf warten Sie? Tauchen Sie ein –

wir freuen uns auf Sie!

Neu: Sieben Meter hohe Kletterwand

Info

F6

Panorama-Bad Freudenstadt

Ludwig­Jahn­Straße

Tel. 07441/921 300

Aktuelle Infos unter

www.panoramabad­freudenstadt.de

Öffnungszeiten:

Mo 11­20 Uhr, Di­Do 8­20 Uhr, Fr +

Sa 8­22 Uhr, So + Feiertag 8 ­ 20 Uhr

Tickets nur online!


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 11

Klosterstadt Alpirsbach

Inmitten des Nordschwarzwaldes liegt das idyllische Städtchen

Alpirsbach. Geprägt wirddas Stadtbild vonder über 900-

jährigen Klosteranlage. Ein vielfältiges Angebot aus Kultur

und Aktivitätladen zu einem einzigartigen Besuch ein:

O Historische Klosteranlagemit Orgelskulptur und Museum

O Brauereimuseum

O Museum für Stadtgeschichte

O Glasbläserei

O Schau-Confiserie

O Alpirsbacher Offizin

O Flößerpfad

O Naturschutzgebiet

Glaswald und Glaswiesen

O Stausee Kleine Kinzig

MiMa Museum für

Mineralien und Mathematik

entdecken und staunen

Erkunden Sieeine einzigartige

Mineraliensammlung aus dem

Schwarzwald.EntdeckenSie

faszinierende Kristalle und

erleben SieihreGeheimnisse

in interaktiven mathematischen

Installationen.

MATHEMATIKWissen

MATHEMATIK

MINERALIEN

AC

Schulstraße 5, 77709 Oberwolfach

WeitereInfos sowie die aktuellen

Eintrittspreise auf www.mima.museum

Wissen trifft trifft

Schönheit!

Schönheit!

Öffnungszeiten: 1.-7.1., 26.3. -4.11. täglich 11-17 Uhr

8.1. -25.3., 5.-23.12., 26.-30.12. täglich 11-16 Uhr

Geschlossen: 24.,25.,und 31.12.

Infos unter: Telefon 07444/9516-281

www.stadt-alpirsbach.de E-Mail: stadt-info@alpirsbach.de

Gemeinde Oberwolfach . Rathausstr.1.77709 Oberwolfach . www.oberwolfach.de

2021

DASIST MEIN CENTER!

Urlaub für alle

Wolfach. Willkommen zur Erholung

und Entspannung im Luftkurort Wolfach.

Das barrierefreie Kurgarten­Hotel bietet

3­Sterne Wohlfühlkomfort für alle Reisenden.

Umrahmt von malerischen Bergen

starten viele Wandermöglichkeiten

und Radwege direkt vom Hotel aus. Entspannen

Sie nach einem erlebnisreichen

Tag im Schwimmbad oder bei einem Besuch

in der Sauna.

Alle Zimmer sind ausgestattet mit Dusche/Bad,

WC, SAT­TV und bieten teils

großzügige Balkone. Spezielle Zimmer

für Pflegebedürftige sind verfügbar.

Des Weiteren erwarten Sie kostenfreies

WLAN im ganzen

Haus, Restaurant,

Bar

und Parkplatz

direkt am Hotel.

Info

www.kurgarten­hotel.de

E7


12 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Aufgetischt

à la Schwarzwald!

SCHWARZWALD URLAUBS-TIPP Essen im Schwarzwald ist immer ein Genuss-Erlebnis.

Die regionale Küchentradition in »Deutschlands schönster Genießerecke« ist Fundament

für Sterne-Restaurants und garantiert selbst in »einfachen« Landgasthöfen Sternstunden

für Gaumen und Magen. Wir haben drei Köche gebeten, jeweils einen Schwarzwälder

Genießer-Gang für vier Personen zu kreieren. Viel Spaß beim Nachkochen!

© Ponyhof/Mediastudios.TV

Im »Ponyhof« in Gengenbach stehen

zwei Generationen am Herd: Vater

Alois Wussler und Sohn Tobias. Ihre neu

interpretierte Küchenlinie steht unter

dem Motto: Modern, badisch, kreativ. Bei

ihren Zutaten legen die Wusslers großen

Wert auf regionale Produkte, schonende

Verarbeitung und einen vernünftigen Umgang mit der Natur. Im Familienbetrieb

sorgt Mutter Erika gemeinsam mit Sohn Marco sowie dessen

Lebensgefährtin für die Wohlfühlatmosphäre und die für die Region

typische Gastfreundlichkeit. So bietet der »Ponyhof« im Kinzigtal ein

unkompliziertes Essenserlebnis, bei dem der wahre Luxus auf dem

Teller und im Glas liegt. Mehr Infos unter www.ponyhof.co

Claude F. Gysin-Spitz hat sich in seinem

»Pfaffenkeller« in Kandern-Wollbach tief im

Süden der Ferienregion ganz der Heimatküche

verschrieben: Modern angerichtet, kommt bei

ihm Slow Food à la Markgräflerland auf den

Teller. Viele seiner Rezepte hat er von seiner

Oma Lieslott oder von Mutter Erika: »Diesen

Geschmack habe ich noch immer auf der

Zunge, und genau den koche ich nach«, sagt er. Schon vor zehn Jahren

hat er das alte, romantisch gelegene Pfarrhaus in Wollbach mit seinem

Partner Georg A. Gysin-Spitz als Restaurant und Hotel eröffnet – neun

außergewöhnliche Zimmer und Suiten laden Erholungssuchende zur

Übernachtung ein. Mehr Infos unter www.pfaffenkeller.de

Von den Besten wollte er lernen – also zog

© Talblick Wildberg

Claus Weitbrecht in die Welt der internationalen

Spitzengastronomie hinaus. Am

Ende seiner Wanderschaft kehrt er mit

einer klaren Vorstellung, was er aus dem

heimischen Gasthof machen möchte, zurück:

Bodenständig sollte der »Talblick« in Wildberg bleiben, aber auch

das widerspiegeln, was sein neuer Küchenchef aus der Gourmetwelt

mitgebracht hat. Heimische Zutaten verfeinert er mit Ingredienzen

internationaler Herkunft, »das Produkt ist der Star«, sagt Weitbrecht

dazu. Den Kern seines Teams bildet die Familie: Bruder Rainer ist Bäckermeister,

Vater Werner Metzgermeister, Mutter Else auf den Service

im Restaurant spezialisiert. Mehr Infos unter www.talblick-wildberg.de

© Pfaffenkeller Betriebe GmbH

Rinderrouladen klassisch

von Claude F. Gysin-Spitz

Rouladen pfeffern und salzen, mit Senf

bestreichen und mit zwei bis drei Streifen Frühstücksspeck

belegen. Darauf je Streifen von

Zwiebeln, Gewürzgurken sowie Karotte legen.

Das Fleisch an den Seiten einschlagen, damit

die Füllung nicht herausfällt, Roulade aufrollen

und mit Küchenschnur vorsichtig zusammenbinden.

Zutatenliste

ca. 160 g Rinderrouladen pro Person

Senf

Frühstücksspeck

Streifen von Zwiebeln (zuvor schälen)

Streifen von Essiggewürzgurken

Streifen von Karotten (zuvor schälen)

Pfeffer, Salz

Fleischbrühe oder Rinderfond

Rotwein (z.B. Merlot vom Weingut Schloss

Ortenberg aus der Ortenau)

© Pfaffenkeller Betriebe GmbH

Rouladen melieren (mit Mehl bestäuben)

und in einer Kasserolle scharf anbraten.

Gewürfelte Zwiebeln und eventuell etwas

frischen Thymian, Lorbeerblätter beigeben

und mitbraten lassen.

Mit einem Schuss Rotwein und Fleischbrühe

ablöschen, bis zur Hälfte auffüllen und gar

schmoren. Alles zugedeckt zunächst ca. 50

Minuten schmoren lassen. Alle Rinderrouladen

wenden und nochmals 350 ml Wasser

und Rotwein zugießen und weitere ca. 50

Minuten zu Ende schmoren lassen.

Die Rouladen aus der Flüssigkeit nehmen

und warm stellen. Flüssigkeit ev. mit Fleischbrühe

und/ oder Rotwein auf die gewünschte

Menge bringen, etwas reduzieren lassen und

alles passieren.

Mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken.

Zum Binden verwenden wir Butter und

montieren die Sauce damit. Wer das nicht

möchte, nimmt Mondamin (Maisstärke) zum

Binden.


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 13

Beef Tatar

von Alois und Tobias Wussler

Beef Tatar

Alle Zutaten für die Beef Tatar­Marinade

zusammen rühren. Das Rinderfilet in feine

Würfel schneiden. Das Fleisch wird dann

mit der Marinade im Verhältnis

3 Teile Fleisch zu 2 Teile

Marinade vermengt. Somit

haben wir immer den

gleichen Geschmack und

die perfekte Konsistenz.

Eiercreme

Für die Eiercreme 5 Eier weichkochen,

schälen und mit den restlichen

Zutaten (außer dem Öl) im Thermomix

oder mit einem Stabmixer kurz durchmixen.

Anschließend mit dem Öl hochziehen wie

bei der Herstellung einer Mayonnaise.

Beilagen

Bei uns werden die Kartoffeln fermentiert,

das heißt milchsauer eingelegt. Und dann

die Kartoffelspalten frittiert und mit getrocknetem

Liebstöckel bestäubt.

Zutatenliste

Beef Tatar-Marinade

100 g fein geschnittene Schalotten

100 g Essiggurken

20 g Sardellen

200 g Ketchup

100 g Sonnenblumenöl

30 g Senf

1 TL Sambal

1 TL Worcestersauce

1 TL Paprikapulver

Meersalz

400 g Rinderfilet

Eiercreme

5 weichgekochte Eier

150 ml Reisessig

100 ml Gemüsebrühe

100 ml Sonennblumenöl

Cayennepfeffer

1 TL Dijonsenf

Meersalz

© Dimitri Dell Photography

Variation von Zibärtle und Rosmarin

von Claus Weitbrecht

Zutatenliste

Sorbet von Zibärtle

500 g entsteinte Zibärtle, 600 g frisch

gepresster Orangensaft, 50 g Zitronensaft,

100 g Zucker

Topfenknödel

350 g abgehangener Quark, 25 g zerlassene

Butter, 75 g Vollei, 50 g Zucker, 1 St. Zitrone

(nur der Abrieb der Schale). 100 g Mie de

pain (Brösel von entrindetem Toastbrot)

Bayerische Creme

500 g Milch, 500 g Sahne, 125 g Zucker,

100 g Eigelb, 1 St. Vanilleschote, 1 Rosmarinzweig,

7 Blatt Gelatine

Crème Pâtissière

60 g Eier, 60 g Eigelb, 125 g Zucker, 400 g

Milch, 1 St. Vanilleschote / Rosmarinzweig,

40 g Mehl

Zibärtle-Gelee

250 g Zibärtle (gewaschen und entsteint),

250 g Orangensaft, 6 Blatt Gelatine, 50 g

Zucker, 25 g Zitronensaft

Sorbet von Zibärtle

Die entsteinten und gewaschenen Zibärtle zusammen mit

dem Orangensaft erhitzen und ca. 5 Minuten dünsten.

Mit Zucker und Zitrone abschmecken (den Fond leicht

übersüßen). Den Fruchtextrakt in einer Eismaschine gefrieren.

Der Zuckergehalt sollte ca. 28° Bé betragen, um

eine cremige Konsistenz nach dem Gefrieren zu erhalten.

Topfenknödel

Alle Zutaten miteinander verrühren und 2 Stunden

kaltstellen. Dann die Knödel formen und in Kokosflocken

panieren. Im Fettbad ausbacken (160 C°).

Bayerische Creme

Die Milch mit der Vanille und dem Rosmarin zum Kochen

bringen. Das Eigelb mit dem Zucker glatt rühren. Die

kochende Milch vorsichtig zu dem Eigelb­Zucker­Gemisch

geben und das ganze zur Rose abziehen. (mindestens

82 C°). Die eingeweichte Gelatine dazugeben, durch ein

feines Sieb passieren und abkühlen lassen. Die Sahne

steif schlagen und vorsichtig unter die abgekühlte Masse

heben.

Die Creme in eine flache Form gießen, welche zuvor mit

Klarsichtfolie ausgelegt wurde. Nach ca. 1 Stunde ist die

Creme fest. Auf die gestockte Creme das Zibärtle­Gelee

gießen. Nach einer weiteren Stunde durchkühlen kann

die Creme in Streifen geschnitten werden. Als Garnitur

© Talblick Wildberg

dressieren wir die Crème Pâtissière oben auf und legen

etwas Kompott an.

Crème Pâtissère

Alle Zutaten miteinander vermischen und bei mittlerer

Hitze, unter ständigem Rühren aufkochen. Crème mit Folie

abdecken und auskühlen lassen.

Zibärtle-Gelee

Zibärtle und Orangensaft mit Zucker und Zitronensaft

erhitzen. Nach ca.10 Minuten pürieren wir den Fond und

passieren alles durch ein feines Sieb. In dem noch heißen

Fond lösen wir die in kaltem Wasser eingeweichte Gelatine

auf. Sowie das Gelee Zimmertemperatur hat, kann es auf

die Creme gegossen werden.


14 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Genießen Sie mit den

Naturpark-Wirten aus dem Schwarzwald!

Bio- & Wellnesshotel Alpenblick

St.-Georg-Straße 9

79862 Höchenschwand

Tel. 07672 4180

www.alpenblick-hotel.de

Zimmertyp

Juniorsuite

Albtalblick Hotel-Restaurant GmbH

St. Blasier Straße 9

79837 Häusern

Tel. 07672 9300-0

www.albtalblick.de

Hotel Nägele Familie Heinen GmbH

Bürgermeister-Huber-Straße 11

79862 Höchenschwand

Tel. 07672 9303-0

www.hotel-naegele.de

Hotel Gasthof Hirschen

Schluchseestraße 9

79859 Schluchsee-Fischbach

Tel. 07656 98940

www.hirschen-fischbach.de

Hotel Saigerhöh

Saiger Höhe 8 - 10

79853 Lenzkirch Saig

Tel. 07653 6850

www.saigerhoeh.de

Das Rössle Bernau

St. Johann-Weg 2

79872 Bernau

Tel. 07675 92205-0

www.roessle-bernau.de

Naturparkhotel Schwarzwaldhaus ***S

Am Kurpark 26

79872 Bernau-Innerlehen

Tel. 07675 365

www.schwarzwaldhaus-bernau.de

derWaldfrieden naturparkhotel

Dorfstraße 8

79674 Todtnau-Herrenschwand

Tel. 07674 920930

www.derwaldfrieden.de

Hotel Adler Bärental

Feldbergstraße 4

79868 Feldberg-Bärental

Tel. 07655 933933

www.adler-feldberg.de

Schlehdorns Seehof

Am Windgfällweiher

79868 Feldberg

Tel. 07655 91050

www.schlehdorns-seehof.de

Erfurths Bergfried ****S

Ferien & Wellnesshotel

Sickinger Straße 28

79856 Hinterzarten

www.bergfried.de

Hotel Schwarzwaldhof

Freiburger Straße 2

79856 Hinterzarten

Tel. 07652 12030

www.schwarzwaldhof.com

Restaurant Kurhaus Bad Dürrheim

Luisenstraße 15

78073 Bad Dürrheim

Tel. 07726 5000

www.kurhaus-badduerrheim.de

Höhengasthaus Land-gut-Hotel Adler

Fohrenbühl 1

78730 Lauterbach

Tel. 07422 95380

www.adler-fohrenbuehl.de

Landhaus Lauble

Fohrenbühl 65

78132 Hornberg

Tel. 07833 93660

www.landhaus-lauble.de

Naturparkhotel Adler

St. Roman 14

77709 Wolfach

Tel. 07836 93780

www.naturparkhotel-adler.de

Landhotel Hirschen

Schwarzwaldstraße 2

77709 Oberwolfach

Tel. 07834 8370

www.hotel-hirschen-oberwolfach.de

Restaurant & Cafè Hüttenklause

Glashüttenweg 4

77709 Wolfach

Tel. 07834 866819

www.restaurant-wolfach.de

Hotel Badischer Hof Karl-Heinz Bühler e.K.

Dörfle 20

77781 Biberach-Prinzbach

Tel. 07835 636-0

www.badischer-hof.de

Hotel Dollenberg

Dollenberg 3

77740 Bad Peterstal-Griesbach

Tel. 07806 780

www.dollenberg.de

Renchtalhütte

Rohrenbach 8

77740 Bad Peterstal-Griesbach

Tel. 07806 910075

www.renchtalhuette.de

Landgasthof Hotel Hirsch

Hauptstraße 5

72290 Loßburg

Tel. 07446 95050

www.hirsch-lossburg.de


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 15

Die Naturpark-Wirte heißen

Sie herzlich willkommen:

Hotel Waldblick Kniebis

Eichelbachstr. 47

72250 Freudenstadt-Kniebis

Tel. 07442 8340

www.waldblick-kniebis.de

Kniebishütte

Straßburger Straße 347

72250 Freudenstadt-Kniebis

Tel. 07442 121160

www.kniebishuette.de

Hotel Langenwaldsee

Straßburger Straße 99

72250 Freudenstadt

Tel. 07441 88930

www.hotel-langenwaldsee.de

Nationalpark-Hotel Schliffkopf

Schliffkopf 1

72270 Baiersbronn

Tel. 07449 9200

www.schliffkopf.de

Berghotel Mummelsee

Schwarzwaldhochstraße 11

77889 Seebach

Tel. 07842 99286

www.mummelsee.de

Hotel & Restaurant Waldsägmühle

Waldsägmühle 1

72285 Kälberbronn

Tel. 07445 85150

www.waldsaegmuehle.de

Hotel Schwanen Kälberbronn

Große Tannenstraße 10

72285 Pfalzgrafenweiler-Kälberbronn

Tel. 07445 1880

www.hotel-schwanen.de

Landgasthof Hotel Löwen

Eschbachstraße 1

72218 Wildberg-Schönbronn

Tel. 07054 9261-0

www.hotel-loewen-schoenbronn.de

Rössle Berneck

Marktplatz 8

72213 Altensteig

Tel. 07453 932000

www.roessle-berneck.de

Landgasthof Löwen

Hauptstraße 21

75387 Neubulach-Oberhaugstett

Tel. 07053 96930

www.schwarzwald-landgasthof-loewen.de

Landhotel Talblick

Breitenbergerstraße 15

75389 Neuweiler-Oberkollwangen

Tel. 07055 92880

www.landhotel-talblick.de

© Roland Krieg

Land-gut-Hotel Schwarzwaldhof GmbH

Freudenstädter Straße 9

75337 Enzklösterle

Tel. 07085 1708

www.hotel-schwarzwaldhof.de

Enztalhotel

Freudenstädter Straße 67

75337 Enzklösterle

Tel. 07085 180

www.enztalhotel.de

Naturparkrestaurant Berlins Lamm

Marktplatz 1 - 3

75385 Bad Teinach-Zavelstein

Tel. 07053 92940

www.kronelamm.de

Mönchs Waldhotel Kapfenhardter Mühle

Zu den Mühlen 2

75399 Unterreichenbach

Tel. 07235 7900

www.moenchs-waldhotel.de

Wolpertinger Restaurant – Hotel Merkurwald

Staufenweg 1

76530 Baden-Baden

Tel. 07221 24140

www.merkurwald.de

Wirtshaus zur Geroldsauer Mühle

Geroldsauer Straße 54

76534 Baden-Baden

Tel. 07221 99646830

www.wirtshaus-geroldsauermuehle.de

www.naturparkschwarzwald.de

www.naturpark-suedschwarzwald.de

© Landhaus Lauble, Hornberg

© Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord


16 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Virtuelle Welten

ganz neu erleben

Wintererlebnis

Fohrenbühl (780 m)

zwischen Hornberg und Lauterbach

Museumslandschaft Schramberg

Schramberg. Die Museumslandschaft

lockt so manchen Kultur­ und

Technikbegeisterten in den Schwarzwald.

Das Auto­ und Uhrenmuseum Erfinder­

Zeiten ist mit seinen liebenswerten und

teils kuriosen Exponaten ein Magnet für

Technikliebhaber und Freunde der Wirtschaftswunderzeit.

Die Autosammlung

Steim veranschaulicht die Geschichte des

Automobilbaus mit spektakulären Oldtimern

und etlichen Youngtimern. Tiefe

Einblicke in die Geschichte der Schwarzwalduhren

und der Uhrenfabrik Junghans

bietet das Junghans Terrassenbau

Museum. Uhrenliebhaber können im Anschluss

direkt im Shop Junghans Uhren

anprobieren und kaufen. Einblicke in die

Geschichte der Stadt Schramberg geben

das Stadtmuseum und das Heimathaus

Tennenbronn. Ein Besuch lohnt sich!

Familien-Tipp: Detektivtour

»Die gefrorene Zeit« im Auto- und

Uhrenmuseum ErfinderZeiten

Bei Aufräumarbeiten hat der Museumsdirektor

eine Zeitmaschine entdeckt und

bei dem Versuch sie zum Laufen zu bringen

alles durcheinandergebracht und die

Zeit eingefroren.

Nur wenn die kleinen Zeitagenten den

verschwundenen Code der Zeitmaschine

finden können der Museumsdirektor und

die Stadt aus den eisigen Klauen der gefrorenen

Zeit befreit werden.

Info

Stadt Schramberg

Hauptstr. 25

78713 Schramberg

www.schramberg.de/Tourismus

F8

Schramberg. Wow, was für ein

Abenteuer: eben noch im Rennwagen

unterwegs, gleich danach eine riskante

Achterbahnfahrt und danach noch einen

RoomEscape mit Freunden gemeinsam

virtuell geknackt. Und das Ganze in

gerade mal 30 Minuten. Gibt’s nicht?

Gibt’s doch! Und zwar in der neuen VR­

Welt »VRitz« in Schramberg.

Ausgestattet mit der neuesten VR­Technik

geht es in eine grenzenlose 360°­

Welt, in der Realität und Fiktion zu einer

neuen Erlebnisdimension verschmelzen.

Kommt vorbei und probiert es aus!

Info

VRitz – Virtuelle Welten

Gewerbepark H.A.U. 24

78713 Schramberg

www.vritz.de, Tel. 07422/24 03 63

F8

· Langlauf-Erlebnis! wei Langlauoien

mit 5 km und kmLänge versrechen

ein besonderes Langlauferlebnis. Außerdem

bieten beide Loien viele schne

Aussichtsunkte.

· Wander-Erlebnis! Schneeschuhwandern

auf 5kmLänge mit dem Natur- und

Landschaftsführer (Leihschuhe- und

Stcke mglich.

· Rodel-Erlebnis! Für die kleinen Gäste

heißt es Schnee und odel gut auf

dem odelhang beim Gasthof Adler.

· Genuss-Erlebnis! Das umfangreiche

kulinarische Angebot der vier Fohrenbühler

Wirte.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.hornberg.de

www.lauterbach-schwarzwald.de

Erleben Sie die informativeHansgrohe

Aquademie amUnternehmensstammsitz

der Hansgrohe Group inSchiltach.

Der Showroom inspiriert mit Wohlfühlbädern

zumAnfassen. Das Museum

zeigt verschiedene historische private

Hausbäder.

Ein unvergessliches Erlebnis rund ums

Wasser fürGroß und Klein!

Lust auf Probeduschen?

Badmuseum, Showroom und Café

Auestraße 9 . 77761 Schiltach

T07836/51-3272

Mo–Fr 07.30–19.00 Uhr

Sa+So 10.00–16.00 Uhr

hansgrohe-aquademie.de


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 17

Modellbahnparadies

für Jung und Alt

Hardt. Eine der größten LGB­Modelleisenbahnanlagen

des Schwarzwaldes

ist in Hardt, der Höhengemeinde

zwischen St. Georgen und Schramberg,

zu besichtigen. Im kleinen, gemütlichen

Freizeitpark Hardt steht die 150 Quadratmeter

große Anlage und bringt große und

kleine Eisenbahn­Fans zum Staunen.

Info

Freizeitpark Hardt

Pfarrer­Langenbacher­Straße 22

78739 Hardt, Tel. 07422/37 25

www.freizeitpark­hardt.de

F8

Impressum

VERLAG UND HERAUSGEBER

Schwarzwälder Bote Mediengesellschaft mbH

Kirchtorstr. 14, 78727 Oberndorf am Neckar

Telefon: 07423/78-0, Fax: 07423/78 328

E-Mail: gaeste-journal@schwarzwaelder-bote.de

www.schwarzwaelder-bote.de

Geschäftsführer: Carsten Huber

ANZEIGEN UND REDAKTION

Schwarzwälder Bote

Medienvermarktung Südwest GmbH

Kirchtorstr. 14, 78727 Oberndorf am Neckar

Telefon: 07423/78-0, Fax: 07423/78 328

E-Mail: info@schwarzwaelder-bote.de

Anzeigen: Bernd Maier (verantwortlich)

Redaktion / PR-Textgestaltung:

Michael Gilg (STG), Lars Scheffler

TOURISMUSANZEIGEN Agentur faessler.media

PREISLISTE Es gilt die Preisliste 2021

ABO-SERVICE Telefon: 0800 780 780 5 (kostenfrei)

E-Mail: aboservice@schwarzwaelder-bote.de

4,50 Euro pro Heft (Post-Inland inkl. 7 % MwSt.)

5,50 Euro pro Heft (Post-Ausland inkl. 7 % MwSt.)

TITELBILD Heimatmuseum Hüsli in Grafenhausen­

Rothaus, © www.klaus­hansen.de

ERSCHEINUNGSWEISE drei Mal pro Jahr

jeweils Mitte März, Juli und November

AUFLAGE 117 000 Exemplare

DRUCK westermann DRUCK | pva, Braunschweig

KOOPERATIONSPARTNER

Schwarzwald Tourismus GmbH, Kompetenzzentrum

Tourismus, Wiesentalstr. 5, 79115 Freiburg,

E-Mail: mail@schwarzwald-tourismus.info

www.schwarzwald-tourismus.info

Geschäftsführer: Hansjörg Mair

VERANSTALTUNGSKALENDER Die Veranstaltungen

werden von den Orten in eine Datenbank eingepflegt.

Aktuellste Version: www.schwarzwald-tourismus.info

© Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Solemar

in Bad Dürrheim

–einfach abtauchen

Therme

Totes-Meer-Salzgrotte

WellnessCenter

Schwarzwald-Sauna

Wellness- und Gesundheitszentrum

Solemar

Huberstraße 8

78073 Bad Dürrheim

Telefon +49(0)7726/666292

www.solemar.de

...folge uns

Eine Einrichtung der Kur- und Bäder GmbH

Bad Dürrheim, Luisenstraße 4, 78073 Bad Dürrheim

#rottweilerleben

Hoch hinaus

#

Erleben Sie Rottweil aus einer anderen Sicht

und holen Sie sich Ihr kostenloses Buch über

Rottweils Türme „Hoch hinaus“.

Abholung inder Tourist-Information bis 31.01.2021.

&

Kontakt:

Tourist-Information Rottweil |tourist-information@rottweil.de |Tel. 0741 /494-280 |www.rottweil.de


BLACK FOREST I N

BLACK FOREST I N

Alb

18 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Die Grafik zur Torte

SCHWARZWALD URLAUBS-TIPP Bücher über den Schwarzwald gibt es in Hülle

und Fülle. Das neue Buch »Total alles über den Schwarzwald« sticht aus dieser

Menge an Literatur deutlich heraus – denn es ist eigentlich ein »Bilderbuch«:

Bunte Infografiken und unterhaltsame Schaubilder bebildern hintergründiges

Wissen mit Augenzwinkern und Aha-Effekt. Wie das gelingt, welche

Schwierigkeiten es bei der Entstehung gab und was ihm der Schwarzwald

bedeutet, erklärt Autor Jens Schäfer im Interview.

Das Interview führte Michael Gilg

Das Buch

Superlative, Wissenswertes, Ausgefallenes und Aushängeschilder

der Ferienregion Schwarzwald vereint das

Buch »Total alles über den Schwarzwald«. Autor Jens

Schäfer hat Zahlen, Daten und Fakten recherchiert,

die sich mal mit den weltbekannten Symbolen der

Ferienregion, mal mit eher unbekannten und witzigen

Schwarzwälder Eigenheiten beschäftigen. Die schöne

grafische Gestaltung der komplexen Daten ist vier Frauen

der Agentur »no.parking« aus Vicenza zu danken.

Herausgekommen ist ein 112 Seiten starkes Unikum,

das den Schwarzwald auf ganz neue Weise zeigt. Das

zweisprachige Buch (deutsch/englisch) ist im Folio­Verlag

(www.folioverlag.com) erschienen und kostet 20 Euro.

Zu bestellen unter www.schwarzwald­shop.info

Die Tortezur Landschaft

Thecake that putthe

BlackForest on themap

Eine Schwarzwälder Kirschtorte ist nicht leicht. Sie zu backen

auch nicht. / Black Forest Cake is arich dessert, with ahistory

that’s just as rich.

61,7 km

186,4 km

149 km

19,76 km km

25,8 km km

58 km

10,7 km

29,1 km

39,1 km

19,3 km

76,2 km

Nichts liegt näherals

der Bahnhof

Thenexttrain station is

just around thecorner

Mancherorts erinnert der Schwarzwald an eine

Miniatureisenbahnlandschaft. /Insome spots the Black Forest

resembles amodel railroad landscape.

ES GIBT AUCH SCHWARZWÄLDER KIRSCH-… /THEREARE ALSO BLACKFOREST…

Eis

ice cream

3,99 €

1Torte (750 g),

tiefgefroren,

Edeka

1private-label frozen

cake (750 g) at the

Edeka supermarket

Tiramisu

tiramisu

9,99 €

Wutachtalbahn (Sauschwänzlebahn)

Wutach Valley Railway (lit. Pigtail Line):

Waldshut-Tiengen–Immendingen

Muffins

muffins

1Torte (1.400 g),

tiefgefroren,

Coppenrath &Wiese

1frozen cake (1,400 g)

from brand

Coppenrath &Wiese

November 2007: Eine Studentin bewirft

den damaligen baden-württembergischen

Ministerpräsidenten Günther Oettinger

mit einer Schwarzwälder Kirschtorte.

November 2007: Astudent throws a

Black Forest Cake in the face of then

Minister-President of Baden-Württemberg

Günther Oettinger.

Die Kuhdes Schwarzwalds

Thecow of theBlackForest

Das robuste Hinterwälder Rind („Hirschvieh“) hat sich an karge Böden und

raues Klima angepasst. / The robust Hinterwald cattle breed has adapted to

the poor soil and harsh climate of the Black Forest.

Murgtalbahn / Murg Valley Railway:

Rastatt–Freudenstadt

1946

gründen die Gebrüder Faller aus

Gütenbach eine Firma, die Häuser

für Modelleisenbahnlandschaften

herstellt. Viele davon haben reale

Gebäude des Schwarzwalds zum Vorbild.

The Faller Brothers from Gütenbach

establish acompanythatmakes miniature

buildings for model railroads. Manyare based

on real buildings in the Black Forest.

100

Mitarbeiter

employees

1.200.000

Häuser pro Jahr

buildings per year

Rheintalstrecke / Rhine Valley Railway: Karlsruhe–Basel

Enztalbahn / Enz Valley Railway:Pforzheim–Bad Wildbad Nagoldtalbahn / Nagold Valley Railway:

Pforzheim–Horb

Albtalbahn

/ Alb Valley Railway: Karlsruhe–Bad Herrenalb

Kandertalbahn / Kander Valley Railway:Haltingen–Kandern (Private Museumseisenbahn / private heritage railway)

Achertalbahn / Acher Valley Railway:Achern–Ottenhöfen

Wälder undTäler,Flüsseund Städte

Forestsand valleys,rivers andcities

Der Schwarzwald ist das größte und höchste zusammenhängende Mittelgebirge Deutschlands.

Renchtalbahn / Rench Valley Railway:Appenweier–Bad Griesbach

Elztalbahn / Elz Valley Railway:Denzlingen–Elzach

Die gesamte Ferienregion Schwarzwald ist knapp 200 km lang und bis zu 90 km breit. / The true Black

Forest in the strict sense is the largest and highest continuous low mountain range in Germany.

But the Black Forest considered as aholiday region covers an area of nearly 200 by 90 km.

WO SICH SCHWARZWÄLDER NIEDERGELASSEN HABEN

WHEREPEOPLE FROM THEBLACK FOREST HAVE SETTLED

4,00 €

1Stück,

Konditorei Schäfer,

Triberg

1slice at

Konditorei Schäfer,

Triberg

Zell, Weingarten &New Offenburg

Drei Streusiedlungen in

Ste. Genevieve County,Missouri,

120 km südwestlich von St. Louis

Three scattered settlements in

Ste. Genevieve County,Missouri,

120 km southwest of St. Louis

350, 150 und 50 Einwohner

Population 350, 150 and 50

Stollen-Bollenhut Pralinen

pralines

St. Louis

~1830

VonAuswanderern aus dem

Schwarzwald gegründet

Founded by emigrants from

the Black Forest

~ 1830

Von Auswanderern aus dem

Schwarzwald gegründet

Founded by emigrants from

the Black Forest

USA

Kinzigtalbahn / Kinzig Valley Railway:Hausach–Freudenstadt

Höllentalbahn / lit.: Hell Valley Railway:Freiburg–Donaueschingen

Wiespätist es?

What timeisit?

Eine Original Schwarzwälder Kuckucksuhr muss samt aller Einzelteile im

Schwarzwald hergestellt worden sein. /Inorder to be considered an original Black

Forest cuckoo clock, the clock and all its parts must be made in the Black Forest.

Schokolade

chocolate

Wasserturm / Water tower,Haltingen

Arbeitet

ausschließlich

mechanisch.

Mechanical

clockwork

In New Offenburg wird bis heute

Englisch und Alemannisch gesprochen.

Both English and Alemannic are still

spoken in New Offenburg today.

In New Offenburg wird bis heute

Ale annisch gesprochen.

Einem

Bahnwärterhäuschen

nachempfunden

Based on the facade

of aline-keeper’slodge

ZUTATEN /INGREDIENTS

160 g

Mehl /flour

340 g

Zucker /sugar

150 ml

Black Forest Inn,

Minneapolis, Minnesota

Kirschwasser /kirsch

USA

USA

Black Forest Inn,

Stanhope, New Jersey

Black Forest

Inn,

Stanhope, New Jersey

Fruchtaufstrich

fruit spread

>5.700.000

Besucherzahl2019

visitorsin2019

56,66 km

12,9 km

28,75 km

19,2 km

26,78 km

29,9 km

ca. 45 km

Besucherstärkster

saisonaler

Freizeitpark der Welt

Most popularseasonal

theme park in the

world

Martinstor / St. Martin’s

gate, Freiburg

Hexenlochmühle / Hexenloch Mill

Ein schönerZeitvertreib

Agood timefor all

P

Café Schwarzwald,

Calvià-Peguera, Madeira

105 g

Speisestärke

cornstarch

Caracas YV

1 Glas /jar

Sauerkirschen /sour cherries

Colonia Tovar, Venezuela

70 kmwestlich von Caracas

70 km west of Caracas

~20.000 Einwohner

Population ca. 20,000

Milchshakes

milkshakes

Gegründet von 400 Kaiserstühlern,

die 1842 nach Südamerika auswanderten

Founded by 400 people from Kaiserstuhl

who emigrated to South America in 1842

Bis heute /Tothis day:

-Fachwerkhäuser im badischen Stil

Baden-style half-timbered houses

-Alemannischer Dialekt (Alemán Coloniero)

Alemannic dialect (Alemán Coloniero)

-Alemannische Fasnet

Alemannic carnival

-Schwarzwälder Kirschtorte

Black Forest Cake

-Kuckucksuhren

Cuckoo clocks

-Schäufele u.v.a.

Pork shoulder and other traditional dishes

KUCK

KUCK

40 g

Kakaopulver

cocoa powder

Bonbons

sweets

Schokoladenspäne

chocolate shavings

Im Europa-Park und in der Wasserwelt Rulantica in Rust dreht sich alles

um die Freizeit. /AtEuropa-Park and Waterworld Rulantica in Rust it‘s

all about fun, fun, fun.

7

Eier /eggs

Produktionszeit

1,5 h–mehrere Tage

Production time

1.5 h–several days

1.5 h – several days

Wiesentalbahn / Wiese Valley Railway:Basel–Zell im Wiesental

Dreiseenbahn / Three Lakes Railway:Titisee–Seebrugg

Bahnstrecke / Railway:Rottweil–Villingen

Kino / cinema Kandelhof, Freiburg

Schwarzwaldhof mit

Strohdach / Black Forest

farm with strawroof

Badische Schwarzwaldbahn / Baden Black Forest Railway:

Offenburg–Konstanz

Eröffnetam12. Juli

1975 vonFranz Mack

Opened on 12 July

1975 by FranzMack

Gäubahn (Zweigstrecke) / Gäu Railway (branch line):Eutingen–Freudenstadt

Jahresproduktion

Annual production

100.000–120.000

Stk. /units

FR

Straßburg /Strasbourg

Klein-Kanada im Schwarzwald:

Hier war bis 1993

das europäische Hauptquartier

der kanadischen

NATO-Streitkräfte stationiert.

Little Canada in the Black Forest:

The Canadian NATO forces

had their European headquarters

here until 1993.

Halloren-Kugeln

Halloren-brand chocolate

2 TL /teaspoons

Backpulver

baking powder

3 Blatt /sheets

Gelatine /gelatin

F R A N K R E

I C H / F R A N C E

1l

Sahne /double cream

Breisach

Rhein

Weil

am Rhein

Dreisam

Kaiserstuhl

Basel /Basle

Rust

I N E L A N D - PA L AT I N AT E

Rhein /Rhine

1850

Staufen

im Breisgau

GrößterFluss

Major river

Offenburg

FREIBURG

Streckenabschnitt der Gäubahn / Track section of

Öhlermühle / Öhler Mill, Jostal

Robert Gerwig, Direktor der

Uhrmacherschule in

Furtwangen, lobt Wettbewerb

für eine zeitgemäße Uhr aus.

FriedrichEisenlohr reicht

Bahnwärterhäuschen mit

Zifferblatt ein.

Robert Gerwig, directorofthe

Clockmaking School in

Furtwangen, holds acompetition

for amodern clock. Friedrich

Eisenlohr submits adesign based

on aline-keeper’slodge.

Wiese

LAHR

…und Schwarzwälder

Kirsch-Kuchen

in der Dose!

…and Black Forest

cake in atin!

Kinzig

Schluchsee

1. Weltgrößte Kuckucksuhr /

1 st Biggest cuckoo clock in the

world, Schonach

Wehra

19. Jh. /19 th century

Industrialisierung setzt den

kleinen Uhrmacherwerkstätten zu.

Industrialisation begins to crowd out

the small watchmaking workshops.

kleinen Uhrmacherwerkstätten zu.

Industrialisation begins to crowd out

the small watchmaking workshops.

Die größte Kuckucksuhr der Welt

The world’sbiggest cuckoo clock

Elz

Rench

Feldberg

Rhein

SCHWARZW

ARZWALD

ALD /

BLACK FOREST

Glottertal

Gutach

Titisee

Alb

BADEN-BADEN

Wolf

KARLSRUHE

D N A L R E Z T I W S / Z I E W H C S

CH

Murg

Triberg

Schwarza

Breg

Schiltach

Zweitbesucherstärkster

Freizeitpark Europas

Europe’s secondmost

populartheme park

Alpirsbach

Brigach

Enz

17. Jh. /17 th century

Italienische Händler bringen Uhren

in den Schwarzwald. Dortige

Handwerker bauen sie nach.

Italian merchants bring clocks to the

Black Forest and local craftsmen

make copies.

Wutach

Geschichte /History

1840

PFORZHEIM

Bühl

Calw

St. Peter

St. Blasien

SÜDLICHER SCHWARZW

ARZWALD

ALD /

SOUTHERN BLACK FOREST

Bad Säckingen

NÖRDLICHER

SCHWARZW

ARZWALD

ALD /

NORTHERN BLACK FOREST

Baiersbronn

Gutach

Furtwangen

Rothaus

Nationalpark /National park

Grafenhausen

Bad Wildbad

Bad Dürrheim

Donaueschingen

Waldshut-Tiengen

FREUDENSTADT

Nagold

Neckar

ROTTWEIL

Vi lingen-Schwenningen

Die Wasserwelt

TheWaterworld

Hirsau bei Calw

Donau /Danube

>100

Ca. 1.000 Uhrenmacher

im Schwarzwald

approx. 1,000 clockmakers

in the Black Forest

Ca. 1.000 Uhrenmacher

im Schwarzwald

approx. 1,000 clockmakers

in the Black Forest

Attraktionen&Shows

Attractions &shows

Schwarzwaldstuben,

Berlin-Mitte

S C H W Ä B

Stuttgart

S C H W A B E N / S W A B I A

J U R A

I S C H E A L B / S W A B I A N

1738

ATTRAKTIONEN / ATTRA

Franz Anton K

Schönwald ba

Kuckucksuhr d

(nicht verbürgt

Franz Anton Ket

Schönwald mak

world’sfirst cuc

(not documented

23

Stunden

Showprogramm

täglich

hoursofshows

daily

Die kleinste Kuckucksuhr der Welt

The world’ssmallestcuckoo clock

Uhrent

einfac

bemal

die We

Die Sch

Uhreni

Clock c

peasan

metal p

region’s

Forest c

Franz Anton K

Schönwald ba

Kuckucksuhr d

(nicht verbürgt

Franz Anton Ket

Schönwald mak

world’s first cuc

(not documented

Zur Person

Jens Schäfer (52) ist

in Lenzkirch­Kappel

im Schwarzwald

aufgewachsen und hat

in Freiburg studiert. Seit

Mitte der 1990er Jahre

lebt er in Berlin, schreibt Romane, Sachbücher,

Drehbücher, Theaterstücke und Texte. Er gibt regelmäßig

Schreib­Seminare, mag den SC Freiburg und

tritt hobbymäßig selbst noch gerne gegen den Ball

mit seiner Truppe »Kommando Charly Schulz«.

Mehr Infos unter www.jensschaeferberlin.de

5,8 km

Wo Hinterwälder sonst noch leben

Where the Hinterwald breed can also be found

Arche Warder

Zoo Berlin

Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen

Minizoo Eickel, Herne

Zoo Duisburg

Thüringer Zoopark Erfurt

Tierpark Sommerhausen

Tierpark Walldorf

Wilhelma Stuttgart

Oberschwäbisches Museumsdorf

Kürnbach, Bad Schussenried

Mainau-Bauernhof,

Farmyard,Mainau im Bodensee

Münstertalbahn / Münstertal Railway:Bad Krozingen–Münstertal

Gute Zweinutzungsrasse:

hohe Fleischqualität

Good dual-purposebreed

producing high-quality meat

Langer,tonniger Rumpf

Long, barrel-liketrunk

Durchschnittlichechnittliche

Milchleistungistung

Average amount of

milk per cow

4.500 kg

Hauptabnehmerländer: Japan,

China, USA, Kanada, Russland,

Deutschland, Spanien, Italien

Main export countries: Japan,

China, USA, Canada, Russia,

Germany, Spain, Italy

kg

>115.000.000

Besucher seit Eröffnung

visitors since opening

Nationalitätder Besucher2019

Visitor nationalities 2019

50 %

Deutschland

Germany

22 %

Frankreich

France

22 %

Schweiz

Switzerland

6%

Sonstige

Other

Einer der 25

besucherstärksten

Freizeitparks der

Welt

Oneofthe 25 most

populartheme parks

in theworld

10,6 km

ca. 20 km

700–800 kg

380–420 kg

Kleinste mitteleuropäische

Rinderrasse /Sma lest Central

European cattle breed

Widerristhöhe /Withers height

130–135 cm

118–122 cm

Sehr langlebig und fruchtbar:

bis zu 10 Kälber und mehr!

Extremely long-lived and fertile:

up to 10 calves or more!

the Gäu Railway Stuttgart–Tuttlingen: Horb am Neckar–Rottweil

Harmersbachtalbahn / Harmersbach Valley Railway:Biberach (Baden)–Oberharmersbach-Riersbach

Gewicht /Weight

29 Jahre /years

Kettenzug /Chain gear

Altersdurchschnittder

Besucher

average age of visitors

Gemeinde Rustbei Freiburg, an der

Autobahn A5,imDreiländereck

Deutschland-Frankreich-Schweiz

Town of Rust near Freiburg,onthe

A5 motorway, where thebordersof

Germany, France andSwitzerlandmeet

Hermann-Hesse-Bahn / Hermann Hesse Railway:Weil der Stadt–Calw (ab / from 2023)

Muss VDS-Echtheitszertifikat

vom „Verein –die

Schwarzwalduhr“ tragen.

Must come with acertificate of

authenticity from the Black Forest

Clock Association.

140 ha

Gesamtfläche

totalarea

4.450

Mitarbeiter in der

Saison

employeeseach

each

season

Uhrenpark Eble /Clock Park

Eble,Triberg-Schonachbach

Kuckuck /Cuckoo

4,5 mLänge /length

150 kg

Uhrwerk /Clockwork

4,5 x4,5 m

6t

Pendel /Pendulum

8m

Guter Futterverwerter

Trittsicher,steigfähig,

steigfähig,

Efficient metabolism

berggängig: an steile Hänge

und lange Marschwege

angepasst

Sure-footed and able to climb

hills, negotiate steep pastures

and endure long treks

Heimat: südlich des

Feldbergs und des Belchen

Homeland: south of the

Harte Klauen

Feldberg and Belchen peaks

Hard

hooves

Gelb- bis Gelb-Rot-Schecken, weißer

Kopf, Kopfabzeichen möglich

Pied coatinyellowtoye lowish-red,

white head,sometimes with facial

markings

Wesentlich längerer

Darm als andere

Rassen

Much longer intestines

than other breeds

8,5 Stunden /hours 2,2 Stunden /hours

7

durchschnittliche

durchschnittliche

Cafés &Bars

Aufenthaltsdauer

Anreisedauer

cafés &bars

average length of stay average traveltime

Rust hat den bundesweitersten

deutsch-französischen Polizeiposten:

Im Sommer 8deutsche Polizisten

undmindestens2Gendarmen

ausFrankreich.

Rusthas thefirst Franco-German police

station in Germany, with 8German police

officers andatleast 2gendarmesfrom

Franceinthe summer.

≈5.800

6

Gästebetten

guest beds

Hotels

hotels

Uhrenmanufaktur

Hubert Herr,Triberg

GASTRONOMY

/ GASTRONOMIE

4

Restaurants

restaurants

davon

Sterne-Restaurants

thereof gourmet

restaurants

1

26

9

Imbisse

Eisdielen

snack bars ice cream

parlours

1

Außenbecken (500 m²)

outdoorpool(500m²)

1

Strömungskanal

flowchannel

10

Selbstbedienungsrestaurants

self-service

restaurants

Höhe /Height

13,5 cm

Pendel /Pendulum

15 cm

7

120 kg

Verkaufsstände

food stands

1

Wellenba

wave poo

DER SCHWA

1,4 kg

Z

u

Kuckuck /Cuckoo W

5cm

a

141.05

Milch /m

Honig /honey

2

S


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 19

räger tragen die

hen Bauernuhren mit

ten Metallplatten in

lt hinaus.

warzwälder

ndustrie entsteht.

arriers take the simple

t clocks with painted

lates far beyond the

borders. The Black

lock industryisborn.

is CTIONS

etterer aus

ut die erste

er Welt

).

terer from

es the

koo clock

).

d

l

RZWALD

8 l

ilk

.821 kg

chinken

ham

1

Kino

cinema

17

Wasserrutschen

water slides

Mechanisches Eintageswerk

mit manueller

Selbstabschaltung

Mechanical one-day clockwork

with manual night shut-off

IM EUROPA-PARK/ THE BLACK

eiger,Zifferblatt

nd Ziffern aus Holz

ooden hands, dial

nd numbers

Jährlicher Verbrauch

Annualconsumption

6 t

Speck /bacon

11 t

Marmelade/Konfitüree/Konfitüre

jam

2.157 kg

Schäufele

porkshoulder

2014–2019

„GoldenTicketAward“

Bester Freizeitpark

weltweit

Best AmusementPark

in theworld

Herr Schäfer, »Total alles über den

Schwarzwald« will den Schwarzwald

auf neue Art zeigen. Inwiefern?

Das Buch ist sehr faktenreich, kommt aber

nicht als textlastiges Sachbuch daher, sondern

vermittelt Daten, Fakten und auch komplexe

Phänomene auf leicht verständliche Weise

in kreativen Grafiken. Ein paar Beispiele:

Natürlich war klar, dass die Schwarzwälder

Kirschtorte im Buch vorkommen muss – jeder

kennt sie, weiß, wie sie aussieht und schmeckt.

Die Herausforderung für uns war dann, wie

wir die Torte grafisch darstellen können. Oder

das Longinuskreuz. Oder das Hinterwälder

Rind. Alles, was zunächst selbstverständlich

anmutet, muss recherchiert werden – das war

ziemlich zeitintensiv.

Welche Schwierigkeiten gab

es bei der Recherche?

Die Ferienregion Schwarzwald ist ja kein

Bundesland, sondern setzt sich aus insgesamt

zwölf Land­ und vier Stadtkreisen

zusammen. Da sind Daten nicht einfach über

das Statistische Landesamt zu bekommen.

Google allein kann man bekanntlich auch nicht

trauen – man findet zwar alles im Netz, aber

nicht alles ist korrekt. Also bin ich durch den

Schwarzwald gereist und habe auch mit vielen

Expertinnen und Experten gesprochen, um

Angaben zu überprüfen – unter anderem mit

der Schwarzwald Tourismus GmbH. Und dann

ging es immer um die grafische Gestaltung der

komplexen Daten – das ist die tolle Leistung

der Agentur »no.parking« aus Vicenza.

Auch Herausgeber Hermann Gummerer

hat das Buch sehr eng begleitet. In

der gemeinsamen Arbeit sind viele Ideen

entstanden, denn wir wollten ein

thematisch buntes und grafisch schön

abwechslungsreiches Buch machen.

Meistbesuchter

Freizeitpark im

deutschsprachigen

Raum

Most populartheme park

in theGerman-speaking

countries

CK

FOREST AT EUROPAPARK

926

Kirschtorten

Black ForestCake

240 l

Schnaps

liquor

A EUROPAPARK

AT

Sie sind gebürtiger

Schwarzwälder, leben

aber schon lange in

Berlin. Vor einigen Jahren

haben Sie bereits eine

»Gebrauchsanweisung

für den Schwarzwald«

verfasst. Was haben Sie bei

der Recherche zu »Total alles

über den Schwarzwald«

Neues entdeckt?

Natürlich haben mir meine

Vorkenntnisse zum Schwarzwald

viel geholfen. Aber während die

»Gebrauchsanweisung« eher von

Land und Leuten, Eigenschaften

und Mentalitäten in Textform

erzählt, ging es hier um Fakten.

Es war wirklich spannend, sich

auf diese Weise mit meiner Heimat

auseinanderzusetzen. Ich habe den Schwarzwald

nochmals mit anderen Augen gesehen.

Ich wusste beispielsweise gar nicht, wie viele

Weltmarktführer es im Schwarzwald gibt,

welche Prominenten, Sportler und Künstler

dort geboren sind. Etwa die Gebrüder Winterhalter,

die im 19. Jahrhundert den kompletten

europäischen Adel gemalt haben. Dass der

Schwarzwald auch für Schnaps und Schinken

bekannt ist, war mir klar – aber durch die intensive

Beschäftigung mit den Themen könnte

ich nun fast selbst ein Wässerle brennen oder

eine Hinterkeule räuchern…

War der geografische Abstand vom

Schwarzwald ein Vorteil für die Arbeit

am Buch?

Ich glaube schon, denn so war es möglich,

quasi von oben auf die Region zu schauen.

Und erst durch den Abstand kann man auch

nochmal »neu« auf Dinge blicken. In meiner

Kindheit erschien mir Freiburg als die größte

Stadt der Welt, in der ich mich oft verlaufen

habe. Später als Student habe ich mich dann

besser zurechtgefunden, und wenn ich heute

aus Berlin zu Besuch bin, gefällt mir, wie überschaubar

alles ist. Und auch im Schwarzwald

entdecke ich viele Schönheiten, die ich früher

gar nicht so wahrgenommen habe.

Welche Seiten aus dem Buch gefallen

Ihnen besonders gut?

Die Seite über die Alemannische Fasnacht mit

den schönen Larven, die Übersicht der Biere

aus dem Schwarzwald und die Funktionsweise

der Schwarzwaldhäuser. Auch die Seite über

das Klima und die Bedeutung der Vogesen für

das Wetter in der Ferienregion Schwarzwald

finde ich extrem spannend und herausragend

grafisch umgesetzt. Und als Fußball­Fan

liegt mir natürlich auch die Seite über den

SC Freiburg am Herzen.

Verfolgen Sie die Spiele des

SC auch in Berlin?

Klar, der SC ist mein Herzens­Verein, nach

Möglichkeit gucke ich die Spiele mit Freunden.

In einer Kneipe, in der es auch Tannenzäpfle

gibt. Egal, wo ich in Deutschland hinkomme

– den SC Freiburg finden die meisten toll und

sympathisch. Der Verein ist ein riesiger Imageträger

für den ganzen Schwarzwald. Vor meiner

Haustür ist samstags immer Markt, und ein

Brandenburger Biobauer, der dort einen Stand

hat, schwärmt regelmäßig von Trainer Streich

und meint, dass dieser doch was für die Hertha

sei … Bitte nicht!

Wer darf sich also außer dem Bauern

aus Brandenburg noch auf das Buch

freuen?

Alle Schwarzwälderinnen und Schwarzwälder,

die mehr über ihre Heimat wissen wollen. Und

alle Touristen und potenziellen Gäste, die sich

gerne auf unterhaltsame Art und Weise über

ihr Reiseziel informieren wollen.

www.wir-sind-schwarzwald.de

www.lohospo.de

www.obb.de

www.original-schwarzwald.de

www.europapark.de

www.peterstaler.de

www.hn8.de

www.schwarzwaldradio.com


20 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Doppelt gut:

die Schwarzwald-Gästekarte

Eine Ferienregion, eine Gästekarte! Dieses Ziel

ist noch nicht ganz erreicht, Urlaubern eröffnen

sich im Schwarzwald aber einzigartige Möglichkeiten.

Die Schwarzwald Gästekarte bietet

Vorteile in rund 190 Ferienorten der Region.

Neben Ermäßigungen für Museen, Schwimmbäder

und Freizeitanlagen bietet die Gästekarte

auch Vergünstigungen in vielen Ausflugszielen

der Region. Mit der Schwarzwald­Gästekarte

können die hier folgenden Angebote schwarzwaldweit

genutzt werden.

Besonders viele Vorteile bietet die Gästekarte

mit dem aufgedruckten KONUS­Symbol. Das

Kunstwort steht für Kostenlose Nutzung des

ÖPNV für Schwarzwaldurlauber. Damit haben

Sie während des gesamten Urlaubs freie Fahrt in

Bussen und Bahnen in allen neun Verkehrsverbünden

des ÖPNV zwischen Karlsruhe und Basel,

Pforzheim und Hochrhein. Schon seit 2005

kann man im Schwarzwald so

entspannt und umweltfreundlich

Ent deckerurlaub machen.

Inzwischen bieten den

umwelt freundlichen, sprit­ und

nervensparenden Service 148

Ferienorte mit rund 11.000 Gastgebern an.

»Einfach einsteigen und fahren« ist das Motto.

Keiner muss sich um Tarifzonen und Kleingeld

sorgen. Am Ferienort ankommen, das Auto

abstellen und ohne Parkplatzsorgen zur Wanderung

aufbrechen, eine Entdeckungstour durch

die Region machen oder zu Kultur g enuss und

Shopping in eine unserer Städte fahren.

Für diese nachhaltige und umweltschonende

Mobilität wurde KONUS wiederholt ausgezeichnet:

Unter anderem mit dem Innovationspreis

ÖPNV 2013 oder dem Fahrtziel Natur Award

2014. Dank Konus wurden die beiden Naturparke

und der Nationalpark Schwarzwald Mitglied

bei Fahrtziel Natur von Bahn und Umweltverbänden

und der Schwarzwald 2013 Finalist im

Bundeswettbewerb »Nachhaltige Tourismusregionen«.

Eine »Konus-Karte« mit dem Verzeichnis

der teilnehmenden Orte bekommen Sie bei

Schwarzwald Tourismus, Tel. 0761/896460.

Alle Infos gibt es auch im Internet unter

www.konus-schwarzwald.info

Eintritt, Preise, usw. statt/nur Eintritt, Preise, usw. statt/nur Eintritt, Preise, usw. statt/nur Eintritt, Preise, usw. statt/nur

B

Bad Dürrheim/Solemar (F/G10)

Tel. 07726/666-292 ∙ Fax 666-324

4 Stunden/Tageskarte

Sauna inkl. Therme 0,50 € Rabatt

durch die Corona­Pandemie sind ggf. nicht

alle Angebote gültig/alle Bereiche geöffnet

siehe Anzeige S. 17

l Badenweiler (B11)

Tel. 07632/799300

www.badenweiler.de

touristik@badenweiler.de

siehe Ortsbeschreibung S. 43

l Buchenbach (C10)

Tel. 07661/907980 ∙ Fax 907989

siehe unter »Dreisamtal«

l Tourist-Info Dreisamtal (C10)

Kirchzarten ∙ Buchenbach

Oberried ∙ Stegen

Tel. 07661/907980 ∙ Fax 907989

www.dreisamtal-schwarzwald.de

tourist-info@dreisamtal.de

siehe Anzeige S. 29

F

G

Glatten (F6)

Tel. 07443/9607-0 ∙ Fax 9607-20

Natur(bad), Erholung und Schwarzwaldidylle?

Lernen Sie Glatten kennen. Weitere

Informationen unter www.glatten.de

l Gutach (Schwarzwaldbahn) (E8) –

Heimat des Bollenhutes

Tel. 07833/9388-50 ∙ Fax 9388-11

tourist-info@gutach-schwarzwald.de

www.gutach-schwarzwald.de

l Bad Krozingen (B10/11)

Tel. 07633/4008-163 ∙ Fax 4008-122

Therme Einzelkarte 17,20/16,20

Einzelkarte Wochenende 20,20/19,20

Therme + Sauna Einzelkarte 27,00/25,50

Einzelkarte Wochenende 31,00/29,50

siehe Ortsbeschreibung S. 43

l Bad Liebenzell (G/H3)

Tel. 07052/408-0 ∙ Fax 408-108

Paracelsus­Therme & Sauna Pinea,

Erlebnisangebote, E­Bike, Freibad,

Kurhaus, GeoTouren, Erkinger Weg

l Bad Säckingen (C13)

Tel. 07761/56830

Geführter Rundgang durch

die Altstadt 5,00/3,00

siehe Anzeige S. 39

D

l Dobel (F3)

Tel. 07083/74513 ∙ Fax 74535

Europa­Rundwanderweg, Engelweg,

Volzemer Steine, Eyachrunde,

Langlauf Loipen, Skilift­Betrieb

l Donaueschingen (F10)

Tel. 0771/857-221 ∙ Fax 857-228

Ermäßigung bei wöchentlichen Stadtführungen

samstags 10.30 Uhr 6,00/4,00

l Dornstetten (F6)

Tel. 07443/962030 ∙ Fax 962099

Baseball­Cap 5,00/4,00

l Freiamt (C8)

Tel. 07645/9103-0 ∙ info@freiamt.de

www.tourismus.freiamt.de

Ermäßigungen für u.a. Hallenbad und

Sauna im Kurhaus

siehe Ortsbeschreibung S. 25

Freiburg (B/C10)

Tel. 0761/3881-880

touristik@fwtm.de

Stadtplan Freiburg 1,00/0,00

l Freudenstadt (F6)

Tel. 07441/864-730 ∙ Fax 864-777

www.freudenstadt.de

Wanderkarte, teilweise Theater und

Eintritt Panorama­Bad ermäßigt

siehe Ortsbeschreibung S. 10

I

l Ihringen am Kaiserstuhl (A9)

Tel. 07668/9343

tourist.info@ihringen.de

Kaiserlich Radfahren 2,00/1,00

K

l Kirchzarten (C10)

Tel. 07661/907980 ∙ Fax 907989

siehe unter »Dreisamtal«

Königsfeld im Schwarzwald (F9)

Tel. 07725/8009-45 ∙ Fax 8009-44

www.koenigsfeld.de


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 21

Eintritt, Preise, usw. statt/nur Eintritt, Preise, usw. statt/nur Eintritt, Preise, usw. statt/nur Eintritt, Preise, usw. statt/nur

L

l Tourist-Information Lauterbach (E8)

Tel. 07422/9497-30 ∙ Fax 9497-40

tourist-info@lauterbach-schwarzwald.de

www.lauterbach-schwarzwald.de

siehe Anzeige S. 16

l Loßburg (F6)

Tel. 07446/950460 ∙ www.lossburg.de

Eintritt Hallenbad und

Wanderkarte ermäßigt

l Oberried (C10)

Tel. 07661/907980 ∙ Fax 907989

siehe unter »Dreisamtal«

l Oberwolfach (E7)

Tel. 07834/8383-0 ∙ Fax 8383-25

Wanderkarte 4,95/4,00

siehe Anzeige S. 11

P

l Seewald Touristik (F5)

Tel. 07447/9460-11 ∙ Fax 9460-15

www.seewald.eu

gemeinde@seewald.eu

Felix Natur­ und Erlebnispfad kostenlos

Wanderbüchle 7,00/5,50

l Stegen (C10)

Tel. 07661/907980 ∙ Fax 907989

siehe unter »Dreisamtal«

l Steinach (D7) ∙ www.steinach.de

Tel. 07832/91980 ∙ Fax 919820

V

l Vöhrenbach (E9)

Tel. 07727/501115 ∙ Fax 501136

Skilift Sägenhof Tageskarte 18,00/15,00

W

l Waldachtal (G6)

Tel. 07443/964540

info@waldachtal.de

Waldachtal Regenschirm 12,50/10,00

Exel Walking­Stöcke 45,00/20,00

M

l Ferienregion Münstertal Staufen (B11)

Tel. 07636/707-40 ∙ Fax 707-48

Bergwerk Teufelsgrund, Bienenkundemuseum,

Wanderkarte, Klosterführung

St. Trudpert, Stadtführung Staufen,

Keramikmuseum Staufen

N

l Neubulach Teinachtal-Touristik (G4)

Tel. 07053/9695-10 ∙ Fax 6416

Bergvogtei 3,00/2,00

Wanderkarte 0,80/0,50

l Pfalzgrafenweiler (G5)

Tel. 07445/851827 ∙ Fax 851853

Handtuch mit Logo 8,00/6,50

Pforzheim (G/H2)

Tel. 07231/393700 ∙ Fax 393707

Gasometer Pforzheim 11,00/9,00

Kulturhaus Osterfeld

Schmuckmuseum Pforzheim 4,50/2,50

Theater Pforzheim 20 % Rabatt

siehe Ortsbeschreibung S. 9

S

l Sulzburg/Baden (B11)

Tel. 07634/5600-40 ∙ Fax 5600-50

Eintritt Landesbergbaumuseum 2,00/1,50

Radwanderkarte 7,40/5,90

Bergbaugeschichtl. Wanderweg 3,00/2,00

Mountainbike­Karte 4,50/3,50

Wanderkarte Markgräflerland

zum Belchen 5,90/4,90

Ermäßigungen auf alle Konzerte,

Lesungen und Veranstaltungen

T

l Wolfach (E7)

Tel. 07834/8353-53

www.wolfach.info

siehe Ortsbeschreibung S. 11

Z

l Zell am Harmersbach (D7)

Tel. 07835/6369-47 ∙ www.zell.de

Storchenturm 2,00/1,50

Fürstenberger Hof 2,00/1,50

Villa Haiss­Museum 5,00/4,00

Neuweiler (G4)

Tel. 07055/9298-0 ∙ Fax 1799

2020 findet kein Weihnachtsmarkt statt

l Nordrach/Schwarzwald (D6)

Tel. 07838/929921 ∙ Fax 929924

touristen-info@nordrach.de

www.nordrach.de

Puppen­ und Spielzeugmuseum 3,50/3,00

O

l Oberharmersbach (D7)

Tel. 07837/277 ∙ Fax 678

www.oberharmersbach.de

Schneeschuhverleih (1 Tag) 7,00/6,00

Geführte Wanderungen Nov./Dez./März Mi.

Schopfheim (B13)

Tel. 07622/396145

Eintritt Museum der Stadt Schopfheim

l Schramberg (F8)

Tel. 07422/29-215 ∙ Fax 29-209

Audioguide­Touren 6,00/0,00

Auto & Uhrenwelt, Einzelticket 6,50/6,00

siehe Ortsbeschreibung S. 16

Schuttertal (C7)

Tel. 07826/966619 ∙ Fax 9666-2919

tourismus-schuttertal.de

tourist-info@schuttertal.de

6 Themenwege, Neu: ErdGeschichtenWeg,

Achat­Ausstellung im Bergdorf­Haus

Schweighausen

siehe Ortsbeschreibung S. 25

l Tourist Info Todtmoos (C12)

Tel. 07652/12068540

Schaubergwerk, Hoffnungsstollen 4,00/2,00

Heimatmuseum Todtmoos 3,00/2,00

siehe Ortsbeschreibung S. 39

l Tourist Information Triberg (E9)

Tel. 07722/866490 ∙ Fax 866499

Deutschlands höchste Wasserfälle 6,00/5,50

Schwarzwaldmuseum Triberg 7,00/6,00

Triberg­Land (Modellbauanlage) 3,00/2,50

gratis mit Wasserfall­Eintrittskarte

siehe Anzeige S. 40

U

Angebote außerhalb des

Schwarzwalds

Augst (Schweiz)

www.augustaraurica.ch

Römermuseum

inkl. Römerhaus 50 % Reduktion

1. Feb. bis 24. März Museum geschlossen.

Römerhaus in dieser Zeit gratis zugänglich.

l Oberkirch, Renchtal Tourismus (D5)

Tel. 07802/82-600 ∙ Fax 82-619

Mediathek Eintritt

frei

Annis Schwarzwaldgeheimnis 5 € ermäßigt

siehe Ortsbeschreibung S. 25

Seelbach Kultur- und Tourist-Info (C7)

Tel. 07823/9494-52 ∙ Fax 9494-51

tourismus@seelbach-online.de

www.seelbach-online.de

l Unterkirnach Tourist-Information (E9)

Tel. 07721/8008-37 ∙ Fax 8008-40

www.unterkirnach.de

Spielscheune 4,50/4,00

mit der Unterkirnacher Gästekarte frei

l Gemeinden, die an KONUS

(Kostenlose Nutzung des öffentlichen

Nahverkehrservices) teilnehmen,

erkennen Sie am roten Punkt der

jeweiligen Ortseinträge. Informationen

unter: www.konus­schwarzwald.info


22 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Virtuelle Welten

und sprechende Wälder

SCHWARZWALD URLAUBS-TIPP Wen es in den kalten Wintermonaten nach draußen zieht, der

darf sich in (hoffentlich) weißer Schwarzwälder Winterlandschaft auf herausfordernde oder

gemütliche Touren zu Fuß oder auf Ski freuen. Aber auch unter Dach hat die Ferienregion

erlebnisreiche und spannende Attraktionen zu bieten …

Von Michael Gilg

Zeit und Raum überwinden

im Europa-Park

In ein fernes Universum abtauchen und jemand

anderes sein? Möglich macht das die neue

Virtual­Reality­Experience »Yullbe« des Europa­Park

in Rust: Der Besucher wird als Avatar

zu einem »Rekrut« des legendären »Adventure

Club of Europe«. Dank VR­Helm, Rucksack,

Hand­ und Fußtracker wird die virtuelle Welt

zur neuen Wirklichkeit, durch die er sich

mit drei anderen »Rekruten« frei bewegen

kann. Zu viert reisen sie im Kampf gegen den

gefürchteten Gott Loki und die Meeresschlange

Svalgur zusammen durch Zeit und Raum,

bezwingen Gefahren und überwinden Hindernisse,

um die mystische Quelle des Lebens in

»Rulantica« zu verschließen. Die Teilnehmer

der »Mission Rulantica« spüren hautnah, wie

es sich anfühlt, die Grenzen der Physik zu

sprengen und übernatürliche Fähigkeiten zu

Bei den neuen »Yullbe«-Angeboten will der Europa-Park einen neuen Maßstab für VR-Erlebnisse setzen.

besitzen. Das virtuelle Erlebnis kostet 29 Euro,

das Mindestalter für das 30­minütige Abenteuer

beträgt 14 Jahre.

© Europa-Park

Mehr Mut brauchen Gäste ab 18 Jahren im

zehnminütigen Schocker »Traumatica«: Die

virtuelle Realität entführt sie in eine Welt

nach der Apokalypse. Hier kämpfen sie um ihr

Leben und sind zehn Minuten lang ganz auf

sich allein gestellt. Das Ticket für den Horrortrip

kostet 12 Euro. Die Tickets zu den neuen

VR­Abenteuern können unter

www.europapark.de gebucht werden.

Virtuelle Verfolgungsjagden

und mehr im »VRitz«

© VRitz

Mit Rennsimulatoren und einem 360-Grad-Laufband kann man im »VRitz« in die Spielwelten eintauchen.

Auch im neuen »VRitz – Virtuelle Welten«

in Schramberg im mittleren Schwarzwald

verschmelzen Realität und Fiktion: Abenteurer

dürfen sich unter anderem auf spektakuläre

Auto­Rennen, riskante Flugzeug­Manöver

oder einen VR­Rundgang durch das »Museum

of Fine Arts« in Boston freuen. Zu den wei­


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 23

teren Highlights der virtuellen Welten zählen

spannende Room Escapes voller Nervenkitzel

– wer es lieber ruhiger mag, kann virtuell

über die Welt fliegen oder einfach am Strand

entspannen und das Meer rauschen hören...

Mehr Infos und Buchung unter www.vritz.de

Schwarzwälder Schneeskulpturen-Festival

in Bernau

Internationale Schneekünstler­Teams meißeln,

sägen und schleifen beim fünften »Schwarzwälder

Schneeskulpturen­Festival« in Bernau

ihre Fantasien ins Eis. Vom 4. bis 7. Februar

2021 können Besucher nach vorheriger

Anmeldung bei der Entstehung der Kunstwerke

dabei sein und mit den Künstlern ins Gespräch

kommen. Dafür verwandelt sich ein kleines

Plateau mitten im Skigebiet von Bernau in eine

luftige Werkstatt für die Bildhauer­Teams. Mit

Schaufeln, Spaten und Schäleisen hauen sie

aus den 3x3x3 Meter großen Schneewürfeln

ihre Kunstwerke heraus. Die Skulpturen werden

nachts beleuchtet. Mehr Infos unter

www.schneeskulpturen­bernau.de

Glottertäler Engelweg

Der Glottertäler Engelweg lädt vom 28.

November 2020 bis 10. Januar 2021 wieder

zu einem schönen Winterspaziergang ein: Der

rund vier Kilometer lange Rundweg ist frei

zugänglich und führt an mehr als 25 Engel­Stationen

und einigen Krippen vorbei. Besonders

stimmungsvoll ist ein Spaziergang am Abend,

wenn die Engel­Stationen im Kerzenschein

leuchten. Mehr Informationen zu Führungen

und Ver anstaltungen unter

www.glottertaeler­engelweg.de

© Würzburger / TI Glottertal

An mehreren Engel-Stationen und einigen Krippen

führt der »Glottertäler Engelweg« vorbei.

Vergängliche Kunstwerke: Die Schneeskulpturen im Bernauer Skigebiet werden nachts beleuchtet.

Bürstenmuseum

in Todtnau eröffnet

Todtnau im südlichen Schwarzwald ist

eine Hochburg der Bürstenherstellung. Die

ungewöhnliche Erfolgsgeschichte begann

vor 250 Jahren: Der Müllergeselle Leodegar

Thoma suchte lange vergeblich nach einem

geeigneten »Mehlwisch«. 1770 bastelte er

sich schließlich selbst einen. Es war die erste

Bürste »Made in Todtnau« und der Beginn

eines wirtschaftlichen Erfolgsmodells, das auf

strikter Arbeitsteilung beruht. Zu Spitzenzeiten

arbeiteten über 1000 Todtnauer als Bürstenmacher

– die einen stellten Bürstenhölzer her,

die anderen zogen die Schweineborsten ein.

Händler machten die Bürsten zum Exportschlager.

Heute ist die Todtnauer Bürstenindustrie

geprägt von modernen und innovativen Unternehmen,

die weltweit erfolgreich tätig sind –

zum 250. Jubiläum soll dies im neuen Museum

lebendig werden mit echten Maschinen und

einer modernen Ausstattung. Mehr Infos unter

www.kulturhaus­todtnau.de

Neuer Podcast

»Visitblackforest«

Den Schwarzwald kann man nicht nur sehen,

sondern jetzt sogar hören: Im neuen Schwarzwald­Podcast

»Visitblackforest« gibt es

jeden Donnerstag jede Menge Tipps für das

Wochenende. Zudem ist Autorin Iris Huber von

der Schwarzwald Tourismus GmbH auch immer

wieder in der Ferienregion zwischen Karlsruhe

und Basel unterwegs, um Schwarzwald­Ex­

Gleich abonnieren: Iris Huber hat für die Hörer in

ihrem Pod cast jeden Donnerstag Neuigkeiten und

auch den einen oder anderen Geheimtipp parat.

© Schwarzwald Tourismus

© Hansen


24 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

© Bloomimages Hamburg

Im Nationalparkzentrum am Ruhestein kann der Wald aus den verschiedensten Perspektiven und in einer multimedialen Ausstellung erlebt werden.

pert*innen vor Ort nach ihren Geheimtipps zu

fragen. Und wenn Sie echte »Schwarzwälder

Köpfe« zum Interview bittet, wird klar: So

vielseitig die Ferienregion Schwarzwald ist, so

facettenreich und spannend sind die Menschen,

die hier leben. Wer immer die neuesten

Folgen hören möchte, abonniert ganz einfach

den Podcast – ob auf Spotify, Apple Podcast,

Radio.de, ITunes, Google Podcast, Deezer...

Alle Informationen gibt es unter

www.podcast­visitblackforest.info

Vorfreude auf das

Nationalparkzentrum

Das Thema ist schon von außen deutlich zu erkennen:

Die übereinanderliegenden Riegel des

neuen Nationalparkzentrums am Ruhestein erinnern

an Totholzstämme, die von einem Sturm

umgeworfen wurden. Auch innen dreht sich in

der multimedialen Dauerausstellung auf rund

1.000 Quadratmetern alles um Waldwildnis

und die Frage, wie sich Natur ohne den Einfluss

des Menschen entwickelt. Geleitet werden

die Gäste von keinem Geringeren als dem

Wald selbst, der mit Fragen zum Nachdenken

anregt: Er erzählt von komplexen Zusammenhängen

wie dem Werden und Vergehen, der

Vielfalt der Arten und Lebensräume, der Dauer

eines Lebens wie das einer Eintagsfliege oder

einer Tanne. Und er nimmt große und kleine

Besucher*innen mit in die spannende Welt tief

unter der Erde. Aufgrund der Corona­Pandemie

wird das Nationalparkzentrum stufenweise für

den Publikumsverkehr geöffnet. Ab 1. März

2021 soll es auch für die Öffentlichkeit zugänglich

sein. Aktuelle Infos unter

www.nationalpark­schwarzwald.de

Neues Kochbuch:

»Schwarzwald reloaded Vol. 2«

In »Schwarzwald Reloaded Vol. 2« zeigen

mehr als 30 der besten Schwarzwälder

Köche, wie weltoffen und gleichzeitig

heimatverliebt moderne Schwarzwälder

Küche sein kann. Mit Einflüssen aus

Frankreich und Fernost, aus Südamerika

und dem Mittelmeerraum

zünden Köche wie Steffen Disch

(Gasthaus Raben, Horben), Peter

Hagen­Wiest (Ammolite, Rust)

oder Viktoria Fuchs (Spielweg,

Münstertal) ein Feuerwerk

der Aromen und der tivität.

Krea­

Auf 288 Seiten servieren

die Küchenchefs – die

auch alle einzeln vorgestellt

werden und

das eine oder andere

Geheimnis aus ihrem

Küchenleben verraten

– ihre besten Ideen

und rund 100 Rezepte: vom Schwarzwurst­

Carpaccio über Gams im Tom­Kha­Sud bis hin

zum Gebeizten Saibling mit Schwarzwald­Gin.

Dazu gibt es eine ausführliche Kochschule mit

Schwarzwälder Basics wie Spätzle, Maultaschenteig

oder Ofenschlupfer.

»Schwarzwald reloaded Vol.2« kostet 29,80

Euro und ist zu bestellen unter

www.heimatschwarzwald.de/heimatbude


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 25

Winterzeit im Renchtal

Oberkirch. Schneeflocken tanzen

vom Himmel herab. Es duftet nach frischem

Holz und Tannenreisig. Unter den

Schuhen knirscht Schnee. Auf den Höfen

im Renchtal ist es Zeit, Christbäume zu

schlagen. Hier gibt es viele! Kein Wunder,

denn das Renchtal ist das Tor zum Nationalpark

Schwarzwald. Wer mag, kann

die Tanne selbst schlagen, es ist gar nicht

so schwer. Im Anschluss gibt es zur Belohnung

heißen Glühwein und leckeres

Stockbrot am Lagerfeuer. Einfach schön!

Innehalten, Ruhe tanken und die besinnliche

Stimmung genießen. Keine

Zeit? Manchmal muss man sie sich einfach

nehmen! In den Wohlfühloasen der

Renchtäler Wellnesshotels blättert der

Alltagsstress von ganz alleine ab. Herrliche

Sauna­ und Badelandschaften laden

Foto: Jigal Fichtner

zum Verweilen ein. Sich eine Massage

gönnen und einfach mal die Seele baumeln

lassen. Wie herrlich!

Ein abendlicher Bummel durch die beleuchteten

Gassen der Oberkircher Altstadt

ist einfach schön. Oberkirch mit

seiner neuen Fußgängerzone wurde erst

neulich zur Kleinstadtperle gekürt. Vielleicht

findet man ja noch ein schönes

Geschenk für die Lieben zu Hause?

Info

Renchtal Tourismus GmbH

Bahnhofstraße 16, 77704 Oberkirch

Tel. 07802/8 26 00

www.renchtal­tourismus.de

Foto: Hubert Grimmig

D5

Für alle etwas

Schuttertal. Urlaub in Schuttertal ist

Erholung pur. Das Schwarzwaldtal bietet

seinen Besuchern unberührte Natur,

saubere Luft sowie fantastische Wanderund

Ausflugsmöglichkeiten. Sie können

sich entspannen, den Alltag vergessen,

endlich aufatmen. Alle drei Ortsteile von

Schuttertal führen das Prädikat »Erholungsort«.

Und dank eines vielfältigen

Freizeitangebotes kommen nicht nur

Gäste jeder Altersklasse, sondern auch

Familien voll auf ihre Kosten, beispielsweise

mit dem Achatwanderweg, Erd­

GeschichtenWeg, Waldspielweg und

Aussichtsweg. Und nicht zu vergessen:

Deutschlands größter Freizeitpark, der

Europapark, ist von uns aus in Kürze

zu erreichen. Besondere Highlights sind

alljährlich die Schwarzwälder Holzfällermeisterschaften

mit Eurojack und die

Motocross Veranstaltungen, sowie das

Jubiläumsfest 750 Jahre Schuttertal. Jedoch

müssen diese aktuell ausfallen.

Info C 7/8

www.schuttertal.de

Grenzenloses

Schneevergnügen

Freiamt. Verschneite Landschaften,

strahlend blauer Himmel und urige Wälder

– das alles bietet der familienfreundliche

Erholungsort Freiamt im Naturpark

Südschwarzwald. Vom Aussichtsturm

Hünersedel lässt sich ein traumhaftes

Panorama bis zum Jura erleben. In romantischer

Schwarzwald­Kulisse können

Erholungssuchende vom Alltagsstress

abschalten und die Ruhe genießen. Kulturinteressierte

finden ein vielfältiges

Angebot von Museen bis hin zu Konzerten.

Immer freitags von 15 bis 17 Uhr

kann man über den Bauernmarkt schlendern

und sich danach von der badischen

Küche in der Freiämter Gastronomie verwöhnen

lassen oder im Hallenbad und in

der Sauna im Kurhaus entspannen.

Info

Tourist-Information Freiamt

Badstraße 1, 79348 Freiamt

Tel. 07645/9 10 30

info@freiamt.de, www.freiamt.de

Mittendrin im Adventsund

Weihnachtsland

C8

WEINSTADT

FÜHRUNGEN

OFFENBURG

Genießen und erleben Sie die Weinstadt Offenburg.

Die Offenburger Stadtgeschichte ist seit jeher eng mit

dem Wein verbunden. Bei einem Rundgang durch die

Offenburger Innenstadt erfahren die Teilnehmer, warum

Offenburg als Weinstadt bezeichnet wird.

An den einzelnen Stationen vermitteln ein Weinexperte

und eine Stadtführerin Wissenswertes über die vorgestellten

Weine und die Geschichte von Offenburg.

Stadt Offenburg

Abteilung Stadtmarketing

Hauptstraße 90 . 77652 Offenburg

Tel. 0781 82-2217 . stadtmarketing@offenburg

i

www.offenburg.de

Weltgrößtes Adventskalenderhaus: Das Gengenbacher Rathaus

Mittlerer Schwarzwald

Gengenbach, Harmersbachtal

Mit neuen Angeboten sorgt der Mittlere

Schwarzwald für besondere Adventsstimmung.

Seien Sie »Mittendrin im

Weihnachtsland« und erleben Sie bei

einzigartiger Atmosphäre Traditionelles

und Besinnliches.

In diesem Jahr erwartet Sie das weltgrößte

Adventskalenderhaus mit Bildern

vom kleinen Prinzen in Gengenbach vom

30. November 2020 bis 6. Januar 2021.

Als neue Attraktion in der Adventszeit

bietet die Stadt Gengenbach erstmals

einen »Advents­ und Weihnachtsweg

zum Gengenbacher Adventskalender«.

In Oberharmersbach warten die mär­

chenhaften Weihnachtsfreuden mit dem

Hademar Adventsdorf, dem Themenweg

»Märchen durch die Weihnachtszeit«

und Pavillonkonzerten an den Adventssonntagen

auf Sie.

Erleben Sie eine frohe und besinnliche

Advents- und Weihnachtszeit im

Mittleren Schwarzwald und seien

Sie: Mittendrin statt nur zu Gast.

Info C/D 6/7

Mittlerer Schwarzwald

Gengenbach, Harmersbachtal

Tel. +49 (0) 7803 / 930 149

Info@MittlererSchwarzwald.de

www.MittlererSchwarzwald.de


26 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Annis beste

Freunde

SCHWARZWALD URLAUBS-TIPP Ein neues Bilderbuch für Drei- bis Sechsjährige rückt das

Schwarzwald-Familienmaskottchen Anni und ihre »Besten Freunde« in den Mittelpunkt. Vermittelt

werden zentrale Werte von Freundschaft: füreinander da sein und voneinander lernen. Von Michael Gilg

Anni und ihr bester Freund Federle kennen

sich seit ihrem siebten Geburtstag. Als

Geschenk erhielt sie eine von ihrem Opa Alfons

geschnitzte Kuckucksuhr – und der Kuckuck

Federle grüßte mit seinem charakteristischen

Ruf aus seinem Häuschen. Die Beiden haben

viel gemeinsam: Sie verbringen ihre Zeit am

liebsten mitten in der Natur, spielen im Wald

verstecken, besuchen Lieblingspferd Mecki

oder Lieblingskuh Elsa, betrachten Wolkenbilder

und erfinden Geschichten dazu. Aber Anni

und Federle sind auch unterschiedliche Charaktere:

Sie ist abenteuerlustig und traut sich viel,

während er eher ruhig und weniger mutig ist.

Und doch – oder gerade deswegen – haben sie

so viel Spaß miteinander: Weil sie voneinander

lernen können und immer füreinander da sind.

© Dimitri Dell Photography

Dieser pädagogische, die Freundschaft feiernde

Ansatz liegt dem Anfang November 2020

erschienenen Bilderbuch »Beste Freunde«

zugrunde – und natürlich haben ihn die

Autoren Katja Schneider und Uwe Baumann

bewusst in den Mittelpunkt gestellt. »Uns war

wichtig, Kindern auf spielerische Art den Wert

von Freundschaft zu zeigen und darüber hinaus

ihre eigene Fantasie anzuregen«, sagt die

freischaffende Künstlerin Katja Schneider, die

das Projekt seit 2016 in Kooperation mit der

Schwarzwald Tourismus GmbH und »Kosmos

Schwarzwald«­Initiator Uwe Baumann als

Ideengeber und Autor weiterentwickelt.

Katja Schneider und Uwe Baumann haben sich spannende Abenteuer für Anni und ihren Freund Federle

ausgedacht. Andreas Schneider (links) sorgt für die digitale Umsetzung der Geschichten.

lachend. Schwer gefallen ist ihnen das nicht.

»Uwe und ich sind ein tolles Team, teilen die

gleichen Werte und so sind wir wirklich total in

die Anni­Welt eingetaucht. Da kam ganz leicht

das eine zum anderen«, sagt sie. Die Figuren

seien bildhaft im Kopf entstanden – »ich musste

sie dann nur noch zu Papier bringen«. Noch

immer zeichnet sie zuerst analog mit Stift auf

Papier, ehe ihr Ehemann Andreas die Bilder und

Figuren dann ins Digitale überträgt.

Im Winter haben sich die beiden Köpfe hinter

Anni lang zusammengesetzt und das Umfeld

des Bollenhutmädchens vervollständigt. So

sind neben Federle, Mecki und Elsa auch Annis

Eltern und Bauer Fabian vom nahegelegenen

Tannenhof im Buch zu sehen sowie zum

allerersten Mal Opa Alfons. »Wir haben uns

sogar genau überlegt, wo der Kachelofen in

der Wohnung steht«, erzählt Katja Schneider

Zu Ostern 2021 soll für Kinder das passende

Malbuch erscheinen, um die eigene Kreativität

auch künstlerisch ausleben zu können. Denn

Schneider und Baumann sind davon überzeugt,

dass jenseits digitaler Angebote vor allem die

Fantasie der Kinder gestärkt werden sollte.

»Ich glaube fest daran, dass einen dieses

Rüstzeug auch im späteren Leben trägt und

bereichert«, sagt Katja Schneider.

Das Buch »Beste Freunde« hat 24 Seiten, kostet

12,90 Euro und ist zu bestellen unter

www.kosmos­schwarzwald­shop.de. Mehr Infos zu

allen Anni­Produkten gibt es unter

www.anni­schwarzwald.de. Annis­Familientipps zu

Abenteuern in der Natur gibt es unter

www.familie­schwarzwald.info


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 27

© Katja Schneider / Uwe Baumann Gestaltung: Andreas Schneider


28 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Ausgezeichneter

Genuss

SCHWARZWALD URLAUBS-TIPP Die beliebtesten Genusshelden im Schwarzwald rückt der

Schwarzwald Genuss-Award »kuckuck« nach der gelungenen Premiere 2019 auch 2020 wieder

in den Fokus. Wer in den sechs Kategorien die meisten Stimmen erhält, gewinnt. Von Michael Gilg

Das Grundkonzept des »kuckuck« ist

einfach: In sechs Kategorien werden

die Publikumslieblinge der Schwarzwälder

Genießer gesucht. Neben dem beliebtesten

Restaurant, Ausflugslokal, Café und Hotel

dürfen sich in diesem Jahr auch Direktvermarkter­Höfe

sowie genussorientierte

Events und Veranstaltungen bewerben, die

regionale Produkte in den Fokus rücken.

In einer ersten Phase konnten sich

Gastronomie­, Hotel­ und Hofbetriebe

sowie Veranstalter aus der Ferienregion

Schwarzwald kostenlos bewerben oder von

Gästen vorgeschlagen werden. Nach einer

Online­Abstimmungsphase von Ende Oktober

bis 25. November 2020 mit rund 120

Nominierten bestreiten dann die Top drei

jeder Kategorie das Finale: Ab 28. Dezember

2020 bis 17. Januar 2021 wird schließlich

der Sieger einer jeden Kategorie gesucht.

Wer die meisten Stimmen erhält, gewinnt.

Eine hochkarätig besetzte Jury wird zudem

einen Ehrenpreis für die »kulinarisch­gastronomische

Lebensleistung« vergeben. Wann

und wo die Preisträger ihre speziell gestaltete

Kuckucksuhr überreicht bekommen,

steht aktuell noch nicht fest.

STG­Geschäftsführer Hansjörg Mair: »Der

Schwarzwald Genuss­Award hat bei seiner

Premiere 2019 mit mehr als 85.000 abgegebenen

Stimmen eindrucksvoll gezeigt, wie

gut sich schwarzwaldtypische Gastronomie

und Gastlichkeit mit kreativer Kochkunst

und modernem Ambiente verbinden

können. Unter den Auswirkungen der

Corona­Pandemie haben ganz besonders

auch Hotellerie und Gastronomie zu leiden.

Dadurch freut es mich umso mehr, mit dem

»kuckuck 20« wieder die Scheinwerfer auf

die beliebtesten Genusshelden zu richten

und ihnen für ihren Einsatz zu danken.«

Mehr Infos zu allen Nominierten und

Abstimmung unter

www.kuckuck-award.de

Tipps.

Die Sieger undFinalistenvon 2019

freuen sich aufIhren Besuch!

UNIKUM Bar+Lounge

(Appenweier)

Naturpark-Marktscheune

(Berghaupten)

Gasthaus Blume

(Freiburg)

Romantik Hotel

Spielweg

(Münstertal)

Genussvolle

Tipps.

Murbachstüble

(Bühl)

BerggasthofSchlüssel

(Zell im Wiesental)

Krabba-Nescht

(Calw-Holzbronn)

Erntedank-und Weinfest (Sasbachwalden)

Steffens Feines

(Oberkirch)

www.kuckuck-award.de

Café JuNi (Malsch)

Weinfest in der Streuobstwiese

(Gengenbach)

Weißweinparty (Ettenheim)

Elztalhotel (Winden)

Froilein Sany(St.Märgen)

Anders auf dem Turmberg

(Karlsruhe)

derWaldfrieden naturparkhotel

(Todtnau-Herrenschwand)

Schwarzwaldstrand (Bad Herrenalb)

Die Kulisse (Bad Herrenalb)

Baumbar (Baiersbronn)


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 29

Ihr Ansprechpartner

für Anzeigen

Die besten Seiten des Schwarzwalds. Jetzt lesen.

Gäste-Journal

Die offizielle Gästezeitung des Schwarzwald Tourismus

Winter 2020 / 2021

Nummer 71 • 24. Jahrgang

Kirchzarten·Oberried ·Buchenbach·Stegen

· Winterzeit und

Weihnachtszauber

Emmendingen. Die weihnachtlich

geschmückte Innenstadt lädt ein zum

gemütlichen Einkaufsbummel. In den urigen

Holzhütten finden große und kleine

Besucher neben Waffeln, Kinderpunsch

und Weihnachtstee so manches schöne

Geschenk.

www.schwarzwald-tourismus.info

Erlebnisreich Wissenswert Authentisch

Dorfurlaub im Schwarzwald Infografik trifft Bilderbuch Schwarzwälder Genüsse

Veranstaltungskalender von November 2020 bis März 2021

faessler.media · Dirk Fässler

Postfach 14 05 · 77904 Lahr

Telefon: 0 78 25/8 69 70­40

Telefax: 0 78 25/8 69 70­45

E­Mail: info@faessler.media

schauinslandbahn.de

Tourismus Dreisamtal e.V.

Hauptstr.24•79199 Kirchzarten

Telefon: 07661/907980

www.dreisamtal-schwarzwald.de

Foto: Jung Dages

Ausgedehnte Winterwanderungen führen

zur Burgruine Hochburg oder zum Eichbergturm.

Bei mildem Wetter kann man

auf einer Radtour entlang des Mühlbachs

alte Mühlen und neue Wasserkraftwerke

entdecken.

Info B/C 9

Tourist-Information Emmendingen

Im Bahnhofsgebäude, Bahnhofstr. 8

79312 Emmendingen

Tel. +49 (0)7641/1 94 33

touristinfo@emmendingen.de

www.tourismus.emmendingen.de


30

Schwarzwald Gäste-Journal

Schwarzwald Gäste-Journal 31

Ein schönes Stück Landschaft: Der ganze Schwarzwald geografisch

0 10 20 30 40 50km

Es sind nicht alle Orte im Schwarzwald namentlich in der Karte enthalten. www.schwarzwald-tourismus.info


32 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Genuss für

Gaumen und Augen

SCHWARZWALD URLAUBS-TIPP Weingüter und Genossenschaften verführen

Besucher zum Genuss – mit ihren guten Tropfen, aber auch mit ihrem besonderen

Ambiente, in dem sie diese anbieten. Das Gütesiegel »Wein und Architektur« weist

Besuchern nun den Weg zu den Highlights.

Von Claudia List

Wenn Markus Ell Besucher durch die

Räume der Genossenschaft führt, gibt

es immer den Moment, in dem alle Gespräche

verstummen. »Wenn wir unser Vinotorium

betreten, wird es auf einmal ganz still«, sagt

der geschäftsführende Vorstand der Oberkircher

Winzer.

Das Vinotorium ist einer der neuen Räume, die

2017 bei der Erweiterung der Genossenschaft

im Renchtal nahe Offenburg entstanden sind.

Sie brauchte mehr Platz, wollte aber nicht an

einen anderen Standort ziehen, und entschied

sich deshalb, in die Tiefe zu gehen: Unter dem

Parkplatz ließen die Oberkircher Winzer in über

acht Metern Tiefe ein Flaschenlager, ein Barriquelager

für 1800 Fässer und – als Herzstück

– das Vinotorium bauen. »Wir wollten keinen

klassischen Gewölbekeller, sondern einen Besuchermagneten«,

sagt Ell, »einen Raum, der

die Weine unserer Winzer erlebbar macht«.

Das wurde von zwei ortsansässigen Büros auf

mehrfache Weise in die Architektursprache

übertragen: Mit Lehmwänden, die das Terroir

der Region zum Ausdruck bringen. Mit einer

Gewölbedecke aus über 50 Eichenlamellen,

die allein durch das Material einen Bezug zum

Ausbau in Barriquefässern haben. Mit einem

Relief an der Stirnwand des Raumes, das den

Querschnitt des Bodens vom Granit bis zur Humusschicht

zeigt, auf dem die Reben wurzeln.

Dank dieser Elemente ist eine »Kathedrale des

Weins« entstanden, wie es die Oberkircher

Winzer beschreiben – und in der die Besucher

wie in einer Kirche erst einmal verstummen.

Für ihr Vinotorium hat die Genossenschaft

nicht nur den Badischen Architekturpreis

gewonnen, es trägt auch das Gütesiegel »Wein

und Architektur«, das die Architektenkammer

Baden­Württemberg (AKBW) gemeinsam mit

der Tourismus Marketing GmbH Baden­Württemberg

(TMBW) vergibt. Diese Auszeichnung

wurde in diesem Jahr zum ersten Mal an

insgesamt 21 Bauwerke und Räume vergeben.

Darunter sind Weingüter, Genossenschaften,

ein Museum und sogar Aussichtspunkte,

die gemeinsam mit Architekten geschaffen

wurden. Die Bauten müssen dabei mehreren

Kriterien genügen, gut zum Umfeld passen,

nachhaltig und »ohne Schnickschnack

zeitlos gestaltet sein«, wie Carmen Mundorff,

Geschäftsführerin und Sprecherin der AKBW,

erklärt. Die Architektur dürfe aber auch nicht

austauschbar sein oder isoliert stehen, so die

Expertin, sondern müsse zum Betrieb und

seinen Weinen passen.

Denn das wünschen sich immer mehr der engagierten

Winzerinnen und Winzer im Land: Dass

die besondere Stilistik ihrer Weine auch nach

außen hin sichtbar wird. So sind bereits einige

interessante Bauwerke entstanden – und auf

diese will die TMBW mit der neuen Auszeichnung

»Wein und Architektur« aufmerksam

machen. Dabei werden nicht nur im Hinblick

auf die Gestaltung strenge Kriterien angelegt,

auch die weintouristischen Angebote spielen

eine Rolle. Wer das Gütesiegel trägt, muss

offen sein für Besucher, zu Veranstaltungen

und Verkostungen einladen und seine Räume

erlebbar machen. Die Auszeichnung »Wein und

Architektur« soll künftig allen, die am Thema

interessiert sind, dabei helfen, entsprechende

Adressen zu finden.

Das neue Gebäude der Winzergenossenschaft Buchholz/Sexau gefällt mit einem bewusst funktionalen und

schlichten Entwurf und bietet innen wie außen viel Platz für Feste und Verkostungen.

© www.gehring-media.de

Eine davon ist bereits sehr bekannt: Das

»Weingut Franz Keller« und das dazugehörige

Spitzenrestaurant »Schwarzer Adler« in

Oberbergen. Elegant wurde das 2013 eröffnete

Gebäude mit langen Fensterfronten in die

Hänge des Kaiserstuhls integriert. Dabei ist auf

den ersten Blick von den 4.000 Quadratmetern

Nutzfläche nur wenig zu sehen: Das Gebäude

erstreckt sich über drei Ebenen, die Dächer sind

begrünt und fügen sich in die umgebenden

Weinbergterrassen ein. Als Berater für seinen

Neubau konnte Inhaber Fritz Keller den Schweizer

Architekten Peter Zumthor gewinnen, der


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 33

© Arnoldi

Das Vinotorium der Oberkircher Winzer ist einem Gewölbekeller nachempfunden und soll die Weine der Winzer erlebbar machen.

mit Bauten wie der Therme in Vals und dem

Kunsthaus Bregenz weltbekannt wurde.

Dass man auch mit kleinerem Budget Ungewöhnliches

erreichen kann, hat die Winzergenossenschaft

Buchholz/Sexau nordöstlich

von Freiburg bewiesen: »Wir haben lange Zeit

von einem eigenen Gebäude geträumt«, sagt

Geschäftsführerin Margarete Kane. Früher lag

die Traubenannahme mitten in Buchholz, der

angemietete Verkaufsraum an einem anderen

Standort. Als die Ortsmitte umgestaltet wurde,

nutzte die Genossenschaft die Gelegenheit, um

all ihre Aktivitäten inklusive Verwaltung und

Verkaufsraum in einem Neubau am Ortsrand

zu vereinen.

Dort steht nun ein gradliniger Bau mit

schlichter Fassade, Architekt Cornell Fuchs

spricht von einem »Konzept eines einfachsten

Holzschuppens mit einem weitestgehend roh

belassenen Ausbau«. Im Inneren liegt eine

lichtdurchflutete Vinothek, von der aus man

direkt auf die Steillagen des Buchholzer Rebbergs

sieht. Die neue Halle hat zum einen den

Ablauf bei der Traubenanlieferung erheblich

erleichtert, wie Margarete Kane erklärt, »wir

können sie außerdem ganz einfach umbauen

und als Veranstaltungsraum nutzen«. Denn das

hat die Winzergenossenschaft mit dem Neubau

ebenfalls bekommen: Platz für besondere

Feste und Verkostungen. Auch einen großen

Bereich im Freien kann sie dafür nutzen, den

die Mitglieder mit 12.000 Lavendelstöcken

bepflanzt haben. Seitdem hört Margarete Kane

oft von Besuchern: »Das ist ja wie im Süden

bei Euch!«

Das Gebäude in Buchholz, einem Ortsteil von

Waldkirch, hat bereits mehrere Architekturpreise

gewonnen – und viele Interessierte

angelockt. »Es waren sogar Architekten aus

Norwegen und Japan bei Exkursionen hier«,

berichtet Margarete Kane stolz. In der Anfangszeit

beobachtete sie immer wieder Besucher,

die sich mit ihrem Auto vor der Holzfassade fotografiert

haben. Aufgefallen ist ihr auch, dass

es insbesondere in den wärmeren Monaten,

in denen die Tür zur Vinothek den ganzen Tag

offensteht, die Menschen wie von selbst ins

Innere zieht. »Der gewünschte Effekt hat sich

eingestellt«, urteilt sie.

Dem schließt sich auch Markus Ell in Oberkirch

an: »Das Vinotorium hat voll eingeschlagen,

beim ersten Fest der Sinne, das wir nach der

Eröffnung gefeiert haben, sind wir überrannt

worden.« Viele Verkostungen und Veranstaltungen

hat die Genossenschaft mittlerweile

in ihrer »Kathedrale des Weins« organisiert.

Manche Besucher sind so begeistert vom Ambiente,

dass sie den Raum für ihre private Feier

buchen wollen. Vermietet wird er für solche

Zwecke zwar nicht, aber etwas anderes ist dort

möglich: Das Vinotorium mit seiner feierlichen

Atmosphäre ist mittlerweile als Standesamt

gewidmet, in dem sich Paare das Ja­Wort

geben können.

Wein und Architektur

Bislang sind 21 Betriebe in Baden­Württemberg mit

dem Gütesiegel ausgezeichnet. In der Ferien region

Schwarzwald gehören neben dem Weingut Franz

Keller, den Oberkircher Winzern und der Winzergenossenschaft

Buchholz/Sexau auch das Staatsweingut

in Freiburg, das Weingut Weber in Ettenheim

und das Weingut von Andreas Männle in Durbach

(kl. Foto) dazu. Der Wettbewerb läuft weiter, 2021

sollen weitere Kandidaten ausgezeichnet werden.

Details zu den Betrieben und den Kriterien des

Gütesiegels findet man auf der Internetseite der

TMBW unter www.weinsueden.de/architektur.

Mehr Infos zu den Wein­Highlights am Westrand

der Ferienregion Schwarzwald gibt es unter

www.badische­weinstrasse.de

© List


34 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Den Sternen ganz nah

Dank hochmoderner Projektion sind Reisen zu fernen Planeten möglich.

TRADITION

MACHT

ZUKUNFT

Ihre

Winzergenossenschaften

Achkarren ·Badischer Winzerkeller –

Die Sonnenwinzer ·Bickensohl

Bischoffinger &Endinger ·Der Bötzinger

Burkheim ·Ihringen ·Jechtingen¯Amoltern

Königschaffhausen¯Kiechlinsbergen

Oberbergen ·Oberrotweil ·Sasbach

KAISERSTUEHLER¯WEIN.DE

Unsere Mehrfamilienbetriebe

leben von

der Weitergabe

alten Wissens und

ständigem Dazulernen.

Das garantiert Erfolg

über Generationen

hinweg.

Planetarium Freiburg. Bestaunen

Sie den funkelnden Sternenhimmel – und

das bei jedem Wetter! Fliegen Sie hinaus

ins All zu Planeten, fernen Sternen,

Gasnebeln, Galaxien oder Schwarzen Löchern.

Ein Besuch im Planetarium Freiburg

ist eine faszinierende Reise durch Raum

und Zeit. Möglich wird das 360­Grad­

Kosmos erlebnis durch die Kombination

eines klassischen Zeiss­Sternenprojektors

mit einer hochmodernen digitalen Ganzkuppel­Videoprojektionsanlage.

Das Planetarium zeigt regelmäßig mehrere

Programme für verschiedene Altersgruppen.

Hauptprogramme für Erwach­

Winter in

Breisach am Rhein

Hoch über dem Rhein liegt der historische

Münsterberg mit dem Wahrzeichen

von Breisach, das St. Stephansmünster.

Von hier aus hat man einen einmaligen

Ausblick zum Kaiserstuhl und Tuniberg

und über die Rheinebene hinweg zum

Schwarzwald und zu den Vogesen.

Unsere Tipps:

• Kellereiführungen mit Wein­ oder

Sektprobe

• Schifffahrten (bis Ende Dezember)

• Breisacher Adventskalender

• Museum für Stadtgeschichte

• Spaziergang über den Münsterberg

Info A 9/10

Breisach-Touristik

Tel. 07667/94 01 55

www.breisach­urlaub.de

sene und Jugendliche ab zwölf Jahren,

Familienprogramme für Kinder ab acht

und Erwachsene sowie Kinderprogramme

für Kinder ab fünf Jahren.

Info B/C 10

Planetarium Freiburg

Bismarckallee 7g, 79098 Freiburg

(direkt am Hauptbahnhof)

Infotelefon 0761/3 89 06 30

(Mo­Fr 8.30­12 Uhr)

Veranstaltungen zu festen Uhrzeiten

nach Spielplan. Programminfo

und Kartenreservierung unter:

www.planetarium­freiburg.de

BESTER

SEKTERZEUGER

LANDESEHRENPREIS

Landesweinprämierung

2020 –2019–2018 2018 -2016

Burkheimer Winzer

am KaiserstuhleG

Winzerstraße8

79235Vogtsburg–Burkheim

Tel. 0766293930

Wirsindauch

samstagsvon 9–16 Uhr &

sonntags(März-Dez.)

von10–16 Uhrfür Sieda!

www.burkheimerwinzer.de


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 35

Skilifte im Schwarzwald

Saison und

Höhenmeter

Skilift Touristinfo Öffnungszeiten Pistenlänge Preise Besonderheiten

Schwarzwald Nord:

Unterstmatt 1 + 2 77815 Bühl-Unterstmatt November bis Ende März Höhenmeter: 2­Stunden­Karte: Babylift, Skischule,

sowie Fam. Fahrner GmbH, Schwarzwaldhochstr. 9.00 – 22.00 Uhr 925 – 1.100 m Erw. 12,50 €, Kinder bis 12 J. 8,50 € Skiverleih 07226 433,

Ochsenstall Tel. 07226 919960, Fax 07449 920555 Pistenlänge: Tageskarte von 9.00 – 17.30 Uhr: Rotes Kreuz vor Ort

Babylift Heiko.Fahrner@Schliffkopf.de 420 m, 450 m, Erw. 23 €, Kinder bis 12 J. 15,50 €

www.unterstmatt.de

250 m

Skilift am 75335 Dobel Dezember bis März Höhenunterschied: Kinder bis 16 Jahren: kleiner Übungslift für Anfänger

Wasserturm Neue Herrenalber Str. 11 (bei entspr. Schneelage) 20 m 10er Karte 3,­ €, 20er Karte 5,­ € mit Skikursen, Tellerlift,

Tel. 07083 745­13, Fax 745­35 je nach Schneelage siehe Pistenlänge: Erwachsene: mit Bewirtung

kontakt@dobel.info www.dobel.de ca. 200 m 10er Karte 4,­ €, 20er Karte 7,­ € (Stand Oktober 2020)

www.dobel.de am Wochenende 10 – 16 Uhr Änderungen vorbehalten

Skilift 75335 Dobel Dezember bis März Höhenunterschied: 4 Std. Karte, Tageskarte Skilift für Fortgeschrittene,

Wildbader Straße Neue Herrenalber Str. 11 je nach Schneelage 40 m Preise laut Aushang Schlepplift mit Doppelbügel,

Tel. 07083 745­13, Fax 745­35 Mo. – Fr. 17.00 – 21.00 Uhr Pistenlänge: tagesaktuelle Infos unter:

kontakt@dobel.info Sa. 10.00 – 21.00 Uhr 300 m Tel. 07083 745­31 oder

www.dobel.de So. 10.00 – 17.00 Uhr www.facebook.com/skiliftdobel

Skilift 75337 Enzklösterle Dezember bis März Höhenunterschied: siehe Aushang Flutlicht, längster Lift im

Enzklösterle Friedenstraße 16 9.00 – 22.00 Uhr 200 m Nordschwarzwald, Kiosk

Schneetelefon 07085 7621

Abfahrtslänge:

www.skizentrum­enzkloesterle.de

1.200 m

Mehliskopf Forbach, Bühlertal, Bühl je nach Schneelage Höhenmeter: Erwachsene 10 € bis 50 € tägl. Flutl. bis 22 Uhr, Ski­Schule/­Ver­

2 x 900 m Freizeit­ u. Sport­Zentrum Mehliskopf von Anfang/Mitte Dezember 800 – 1.000 m / Schüler 9 € bis 46 € leih vor Ort (07226 1333), Bobbahn

1 x 450 m Am Stadtwald 4, 77815 Bühl bis Anfang/Mitte März 800 – 900 m Kinder 8 € bis 19 € bei Skibetrieb von 10­17 Uhr geöffnet,

1 x 400 m Tel. 07226 1300, Fax 920871 täglich von 9 – 22 Uhr (s. tägl. Pistenlänge: Gastronomie vor Ort, Hütte auf dem

mail@mehliskopf.de, www.mehliskopf.de aktuell auf www.mehliskopf.de) 900 m / 400 m Ski­Hang, ab ­2°C techn. Beschneiung

Stokinger, Wintersport­Stokinger e.V. Dezember – März Höhenunterschied: 2 Std. Karte: 4,50 € – 7 € weitere Infos:

Freudenstadt­ 72250 Freudenstadt je nach Schneelage 170 m 4 Std. Karte: 7 € – 10 € www.Wintersport­Stokinger.de

Lauterbad Schneetelefon AB 07441 572742 Mo. – Fr. 16.00 – 21.00 Uhr Pistenlänge: Tageskarte: 10 € – 15 € Flutlicht, Bewirtung, großer Fun­

Lifttelefon 07441 572743 Sa., So. 10.00 – 21.00 Uhr 700 m Park, Kinderskilift für Anfänger

Skilift 75328 Schömberg je nach Schneelage Höhenmeter: Erwachsene: 10er 12 €, 30er 24 €, tiefst gelegener Schlepplift

Eulenloch Lindenstr. 7 Infotelefon 07084 920418 1.000 m Tageskarte 15 €, Flutlichtkarte 12 € im Nordschwarzwald

Tel. 07084 14444 Mo. – Sa. 18.30 – 22 Uhr Flutlicht Pistenlänge: Kinder: 10er 8 €, 30er 16 €,

touristik@schoemberg.de Sa., So. + Feiertag 10 – 17.30 Uhr bis 850 m Tageskarte 10 €, Flutlichtkarte 10 €

www.schoemberg.de

Schulferien ab 14 Uhr

Skilifte Schwarzwaldhochstraße B500 Fr. 13.00 – 22.00 Uhr Höhenmeter: Tagespass: 20 € schwere und leichte Abfahrt

Vogelskopf zwischen Ruhestein und Schliffkopf Sa. 9.00 – 22.00 Uhr 1.000 m

Tel. 0171 3000860 So. 9.00 – 18.00 Uhr Pistenlänge:

www.vogelskopf.de in den Ferien tägl. 9 – 22 Uhr bis 850 m

Seibelseckle, 77889 Seebach Dezember – März Höhenmeter: auf Anfrage, Skikurse, Skiverleih und

Ruhestein, Ruhesteinstr. 21 je nach Schneelage 930 – 1.070 m günstige Familien­ Aprés­Ski­Hütten direkt am Lift,

Darmstädter Tel. 07842 9483­20, Fax 9483­99 täglich 9.00 – 22.00 Uhr Pistenlänge: und Verbundkarten Beschneiung am Seibelseckle,

Hütte tourist­info@seebach.de 360 – 650 m Schneetelefon Tourist­Info:

www.seebach.de 07842 9483­40

Schwarzwald Mitte:

Skilift 78136 Schonach Dez. – März (bei entspr. Schneel.) Höhenmeter: Tageskarte: Kioskbetrieb, einer der

Rohrhardsberg Tel. 07722 964810, Fax 9650109 Mi. + Fr. 13 – 17 Uhr 945 – 1.163 m Erw. 18 €, Kinder 12 € beliebtesten Skilifte der Region!

info@schonach.de Sa., So. 9 – 17 Uhr Pistenlänge: Halbtageskarte:

www.skilift­rohrhardsberg.de in den Ferien tägl. 9 – 17 Uhr 750 m Erw. 12 €, Kinder 9 €

Skilift 78136 Schonach, Hauptstraße 6 Dez. – März (bei entspr. Schneel.) Höhenmeter: Tageskarte: Skibox m. Ski­/Rodelverleih, Josenalm

Winterberg Tel. 07722 964810, Fax 9650109 Fr. 14 – 17 Uhr 900 – 1.000 m Erw. 18 €, Kinder 12 € (Kiosk), DSV­Ski­Schule/Kindergarten,

info@schonach.de Sa., So. 10 – 17 Uhr Pistenlänge: Halbtageskarte: Funpark als Highlight für junge

www.schonach.de in den Ferien tägl. 10 – 17 Uhr 350 m Erw. 12 €, Kinder 9 € Ski­/Snowboarder

Flutlicht: Fr., Sa. 17 – 20 Uhr

Angaben zu Saison und Öffnungszeiten wegen der Corona­Pandemie ohne Gewähr. Informieren Sie sich vorab im Internet oder telefonisch beim jeweiligen Betreiber über eventuelle Änderungen.


36 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Skilifte im Schwarzwald

Saison und

Höhenmeter

Skilift Touristinfo Öffnungszeiten Pistenlänge Preise Besonderheiten

Schwarzwald Mitte:

Dobel­Skilift 78141 Schönwald Dez. – März (bei entspr. Schneel.) Höhenmeter: Tageskarte: Erw. 18 €, Kinder 12 €. Ski­Schule, Kiosk m. Terrasse, Rodel­

Schönwald Franz­Schubert­Straße 3 Mo. – Fr. 14 – 18 Uhr 988 – 1.058 m Mit Ferienland­KONUS­Karte frei! bahn, Fun­Park (bei ausr. Schneel.),

Tel. 07722 860831, Fax 860834 Sa., So. 10 – 18 Uhr Pistenlänge: Saisonk.: Ki. 67 €, Jug. 105 €, Erw. Schwarzwald­Badezuber, ­Iglusauna,

info@schoenwald.de in den Ferien tägl. 10 – 18 Uhr 408 m 150 €, Fam. 260 €. Neu: Feierabend­ Testcenter & Skiverleih. Aktueller

www.schoenwald.net Flutlicht: Mi. und Sa. 18 – 21 Uhr Skikarte 16 – 18 Uhr: Erw. 6 €, Ki. 4 € Schneebericht: www.schoenwald.net

Ski­ und Rodellifte 78147 Vöhrenbach, Friedrichstr. 8 je nach Schneelage Pistenlänge: 450 m unterschiedliche Ski­/Rodel­ und Rodellift, Skilift mit 3 unter­

Kalte Herberge Tel. 07727 501­115, Fax 501­136 Fr. 13.00 – 17.00 Uhr Förderbänder: Kombikarten erhältlich schiedlichen Abfahrmöglichkeiten,

info@voehrenbach.de Sa., So., Schulferien (BW) täglich: 30 m + 100 m (nähere Informationen unter Kinder­Fun­Slope­Strecken,

www.voehrenbach.de 9.30 – 17.00 Uhr www.skilifte­kalte­herberge.de) Ski­ und Rodelverleih vor Ort, Kiosk

www.skilifte­kalte­herberge.de

Sägenhoflift 78147 Vöhrenbach, Friedrichstr. 8 bei ausr. Schneeverhältnissen Höhenmeter: nähere Informationen unter Schneetelefon:

(Ortsteil Urach) Tel. 07727 501­115, Fax 501­136 Mo./Di. geschlossen 950 m www.skilift­sägenhof.de 07657 1660 und 07657 718,

info@voehrenbach.de Sa./So./Feiert. und an Pistenlänge: Ski­Cross­Hügel nur mit

www.voehrenbach.de schulfreien Tagen 9 – 17 Uhr 650 m Helm zu befahren

www.skilift­sägenhof.de

Mi. + Fr. Flutl. 18.30 – 21.30 Uhr

Schwarzwald Süd:

Skigebiet 79872 Bernau im Schwarzwald Mitte Dezember – Mitte März Höhenmeter: Preise auf Anfrage bei der Beschneiung,

Spitzenberg & Rathausstraße 18 je nach Schneelage 975 – 1.060 m Tourist Info Bernau im Schneetelefon: 07675 1600­32

Köpfle, Tel. 07675 160030, Fax 160090 täglich 9.30 – 16.15 Uhr Pistenlänge: Schwarzwald oder unter

3 Skilifte tourist­information@bernau­schwarzwald.de 430 – 530 m www.bernau­schwarzwald.de

www.bernau­schwarzwald.de

Skilift Breitnau 79874 Breitnau Dezember – März Höhenmeter: Tages­, Punkte­, Kinderlift, Flutlicht,

Am Wirbstein 23 je nach Schneelage 950 – 1.025 m Stundenkarten erhältlich Skihütte mit Bewirtung,

Tel. 07652 1585 siehe täglich aktuell auf Pistenlänge: (siehe Homepage) angrenzender Rodelhang

info@skilift­breitnau.de www.skilift­breitnau.de ca. 350 m und Langlaufloipe

www.skilift­breitnau.de

Rothaus 79865 Grafenhausen Mo. – So. 10.00 – 17.00 Uhr Höhenunterschied: Tageskarte: Kioskbetrieb in der Mittelstation,

Rathausplatz 1 außerhalb der Ferien 90 m Erwachsene 11 € Rodelhang

Tel. 07748 5200, Fax 520­20 14.00 – 17.00 Uhr Pistenlänge: Kinder 8 €

rathaus@grafenhausen.de

700 m

www.grafenhausen.de

Skilift 79837 Häusern Winter 2020/2021 Höhenunterschied: mit Gästekarte kostenlos, Flutlicht: Samstag 19 – 21 Uhr

Häusern St.­Fridolin­Str. 5 Mi., Fr., Sa., So. 13 – 17 Uhr, 80 m Tageskarte Erw. 7 € / Ki. 4 €,

Tel. 07652 12068560 in den Ferien tägl. 13 – 17 Uhr Pistenlänge: Einzelf. Erw. / Ki. 1 €, Flutlicht Erw.

haeusern@hochschwarzwald.de Sa. 19 – 21 Uhr Flutlicht 300 m 6 € / Ki. 4 €, Schwarzw. Skipass

www.hochschwarzwald.de

des Liftverbund Feldberg gültig

Skilift 79737 Herrischried-Wehrhalden vor den Weihnachtsferien Höhenunterschied: Tageskarte Erwachsene 15 € Punktekarten für Kinder und

Wehrhalden­ Fam. Frommherz, Höfstr. 20 Sa. u. So. 10 – 17 Uhr, 60 m Halbtageskarte 12 €, Erwachsene erhältlich,

Lochhäuser Tel. 07764 932734, Fax 932735 in den Ferien täglich 10 – 17 Uhr, Pistenlänge: Tageskarte Kinder 12 € Übungslift geeignet für Familien

info@wehrhalder­hof.de nach den Ferien 280 m Halbtageskarte 9 € und Kinder

www.wehrhalder­hof.de

Sa. u. So. 10 – 17 Uhr

Skilift 79862 Höchenschwand je nach Schneelage Höhenunterschied: Tageskarte 2 € Kleinschlepplift

Höchenschwand Dr.­Rudolf­Eberle­Str. 3 Mo. – Fr. 13.30 – 16.30 Uhr 60 m

Tel. 07672 48180, Fax 481810 Sa., So., Feiert. 11.00 – 16.30 Uhr Pistenlänge: 300 m

info@hoechenschwand.de

in den Schulferien:

www.hoechenschwand.de

Mo. – So. 11.00 – 16.30 Uhr

Familien­ 79837 Ibach Dezember – April Höhenunterschied: Tageskarte Erw./Kind: 10 €, Lifthäusle während der Öffnungsskilift

Hofrain 1 Freitag 14 – 17 Uhr 100 m Halbtageskarte bis/ab 13.30 Uhr: 7 € zeiten bewirtet. 3 Abfahrten,

Ibach Tel. 07672 842, Fax 990533 Sa., So. u. Feiertag 10 – 17 Uhr Pistenlänge: Wochenkarte Erw. 45 €, bis 18 J.: 30 € Tellerlift, sehr familienfreundlich.

gemeinde@ibach­schwarzwald.de während der Schulferien 300 m Saisonkarten Erw./Jgdl. bis 18 J./ Skikurse auf Anfrage, Rodelbahn

www.ibach­schwarzwald.de erweiterte Öffnungszeiten Ki. bis 14 J.: 80 € / 50 € / 40 € und Loipe fußläufig erreichbar.

Angaben zu Saison und Öffnungszeiten wegen der Corona­Pandemie ohne Gewähr. Informieren Sie sich vorab im Internet oder telefonisch beim jeweiligen Betreiber über eventuelle Änderungen.


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 37

Skilifte im Schwarzwald

Saison und

Höhenmeter

Skilift Touristinfo Öffnungszeiten Pistenlänge Preise Besonderheiten

Schwarzwald Süd:

Skilifte Halden­ 79254 Oberried-Hofsgrund Dezember – März Höhenmeter: siehe Flutlicht, Flutlichtbus,

köpfle 1 + 2, Haldenköpfle (an der L 124) bei ausreichender Schneelage 1.130 – 1.265 m www.skilifte­haldenkoepfle.de Beschneiung, Übungslift,

Übungslift Tel. 07602 1362 (AB), 07602 218 (Kasse) täglich 9 – 17 Uhr Pistenlänge: Gastronomie, Skiverleih,

www.skilifte­haldenkoepfle.de Flutlicht: Di. – Do. 19 – 22 Uhr bis 1 km gebührenfreie Parkplätze

facebook.com/Skilifte­Haldenkoepfle und Fr. 17 – 22 Uhr

Skilifte 79254 Oberried-Zastler je nach Schneelage Höhenmeter: laut Aushang oder Saisonkarte Liftverbund Feldberg

Stollenbach Stollenbachstraße 8 in den Schulferien von BW 10 – 200 m Veröffentlichung auf Homepage wird akzeptiert

Tel. 07661 4268 Mo. – So. 9.00 – 17.00 Uhr Pistenlänge:

info@skilifte­stollenbach.de ansonsten Fr., Sa., So. 2 x 750 m

www.skilifte­stollenbach.de 9.00 – 17.00 Uhr 150 m, 70 m

Belchen Schwarzwaldregion Belchen, Neustadtstr. 1 Mitte Dezember bis Mitte April Höhenmeter: siehe unter: teils Flutlicht,

Fröhnd 79677 Schönau im Schwarzwald je nach Schneelage 800 – 1.350 m www.schwarzwaldregion­ Kiosk oder Gastronomie

Wieden Tel. 07673 918130, Fax 9181329 9.00/9.30 – 16.30 Uhr Pistenlänge: belchen.de

info@schwarzwaldregion­belchen.de

400 – 1.150 m

www.schwarzwaldregion­belchen.de

Ski Arena 79837 St. Blasien Dezember bis März Höhenmeter: siehe Homepage Bewirtete Skihütte am Schwinbach,

Spießhorn, Am Kurgarten 11 Mösle und Schwinbach: 888 – 1.220 m www.skiarena­spiesshorn.de Skischule und Skiverleih im Ort

Menzenschwand Tel. 07672 922645, Fax 922629 8.45 – 16.30 Uhr Pistenlänge:

stadtverwaltung@stblasien.de Rehbach: von 300 – 700 m

www.skiarena­spiesshorn.de

10.00 – 16.30 Uhr

Skilift 79674 Todtnau-Herrenschwand Dezember bis März Höhenmeter: Tageskarte: Sonnige Panoramalage, für Anfänger,

Herrenschwand Fuchswaldstraße 5 Mo. – Fr. 13.00 – 17.00 Uhr 1.080 m – 1.250 m Erw. 20 €, Kinder 12 € Kinder u. Fortgeschrittene, Speisen/

Tel. 07674 352 Sa./So. 10.00 – 17.00 Uhr Pistenlänge: mit Hochschwarzwald Card gratis Getränke im Liftstüble, Liegestühle,

info@derwaldfrieden.de 800 m – 900 m Toiletten, Rodelhang ca. 300 m lang,

www.derwaldfrieden.de

Langlaufloipe, Winterwanderwege

Skilifte 79674 Todtnauberg je nach Schneelage Höhenmeter: Tageskarte: Erwachsene 32 €, Beschneiung mit Speichersee,

Todtnauberg Tel. 07671 1491 oder 605 Dezember bis März 1.000 – 1.388 m Kinder/Jugendliche 19 € Waldzwergenbahn, Beginner­

5 Lifte, info@skilifte­todtnauberg.de täglich 9.00 – 16.30 Uhr Vormittag/Nachmittag jeweils: Funpark, Skischule, Skiverleih,

16 km Abfahrt, www.skilifte­todtnauberg.de Mi. – Fr. Flutlicht bis 21.30 Uhr Erwachsene 23 €, Gastronomie

1 Förderband Kinder/Jugendliche 13 €

Angaben zu Saison und Öffnungszeiten wegen der Corona­Pandemie ohne Gewähr. Informieren Sie sich vorab im Internet oder telefonisch beim jeweiligen Betreiber über eventuelle Änderungen.

6Ausgaben

ab 27 Euro!

JEDERZEIT KÜNDBAR!

Bereit für Highlights

aus der Region?

Flexibel &ohne Verpflichtung lesen!

www.waldrausch-magazin.de/abo


Wildruhezone

Wildruhezone

Wildruhezone

Wildruhezone

AVALANCHE

TRAINING CENTER

Wildruhezone

Polizei

Wildruhezone

Wildruhezone

Wildruhezone

Wildruhezone

Wildruhezone

38 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Herzogenhorn

1415 m

Fernskiwanderweg

Schonach -Belchen

Feldberg

1493 m

14

Todtnau

Grafenmatt

1380 m

13

Pistenrallye

Feldberg

L

12

K

15

B317

9

15

Seebuck 1450 m

14

GI

HI

10 11

HII

H

4

3

2

Pistenrallye

Feldberg

8

12

I


Fahl

5

A

1

Pistenrallye

Feldberg

Pistenrallye

Feldberg

E

6

7

F

9

GII


8

Grafenmatt

H

Hebelhof

D

5

In Planung:

Förderband Seebuck

Haus der

Natur

H

CII

C I

3

2

B

1

8

B317

Feldberg -Passhöhe

Seebuck


September 2019


H

H

B317

Bärental

DB Titisee

Wildruhezone

Skischulen im Feldberg-Gebiet

Schneesportschule & Sporthaus Gfrörer • Winterhalterweg 4, 79837 Menzenschwand

Tel. 07675/92 38 10 • www.sport-gfroerer.de

38 Skilifte – 63 Pistenkilometer

Foto: Liftverbund Feldberg

Liftverbund Feldberg. Im Tal türmen

sich die Wolken, doch auf dem Gipfel

scheint die Sonne. Der Schnee glitzert

in gleißendem Licht – ein perfekter Tag

im Schnee.

Die Bedingungen am Feldberg lassen

Herzen höher schlagen: Insgesamt über

38 Liftanlagen, 63 Pistenkilometer –

traumhafter Schnee von der einfachen

familiären Abfahrt bis hin zur anspruchsvollen

Weltcupstrecke.

Der Feldberg garantiert an über 100 Tagen

jährlich einmaligen Winterspaß. Im

Parkhaus mit 1200 Stellplätzen können

Wintersportler ganz bequem parken.

Sonnige Skipisten, zahlreiche Ski­und

Snowboardschulen und verschiedene

Gastronomiebetriebe machen den Tag im

Skigebiet Feldberg zu einem bleibenden

Erlebnis.

Info C/D 11

Liftverbund Feldberg

Dr.­Pilet­Spur 17, 79868 Feldberg

www.liftverbund­feldberg.de

Burg

Restaurant -Gästezimmer

Feldberg |Schwarzwald |1.235 M.ü.M.

großzügige Zimmer

in einmalig ruhiger und sonniger Lage


gemütliches àla Carte -Restaurant

mit regionalen und saisonalen Gerichten


große Sonnenterrasse


einmalige Lage direkt an der Skipiste


exklusiver Sauna- und Ruhebereich

Grafenmattweg 2–D-79868 Feldberg

07676/9399280 -www.burg-feldberg.de


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 39

Ein Hauch von Alaska

Todtmoos. Schon traditionell ist das

Schlittenhunderennen in Todtmoos. Die

idyllisch gelegene Hochschwarzwald­

Gemeinde ist seit vielen Jahren ein Mekka

des Schlittenhundesports. Immer am

letzten Januarwochenende treffen sich

Musher aus vielen europäischen Ländern

mit ihren sibirischen Huskys oder Alaskan

Malamutes. An diesem Wochenende

weht ein Hauch von Alaska über den Ort

und laut sind die Rufe der Musher und

das Gebell der Huskys zu hören. Das

Schlittenhunderennen ist weit über die

Grenzen bekannt – 1994 und 2015 fanden

in Todtmoos sogar die Weltmeisterschaften

statt.

Gespanne mit bis zu acht Hunden treten

bei bis zu 24 Kilometer langen Sprintstrecken

an. Ebenfalls dabei sind die

Kategorien Skijöring, bei der der Mensch

auf Skiern den Hund anleitet, und Pulka

mit ein bis vier Hunden sowie einem

Lastenschlitten. Beeindruckend für die

Zuschauer dürften die großen Gespanne

© HTG / Rees

der »offenen Klasse« mit einer fast unbegrenzt

großen Zahl an Hunden vor dem

Schlitten sein.

Überhaupt ist Todtmoos zu allen Jahreszeiten

ein lohnendes Urlaubsziel. Wer erholsame

Wanderungen auf verschneiten

Wegen sucht, oder sportliche Betätigung

auf Kufen liebt, ist hier genau richtig. Ob

Langlauf oder Schlittenfahren, in Todtmoos

kommen alle zu ihrem Wintervergnügen.

Wer es alpin mag, für den sind

die nächsten Skilifte ganz in der Nähe.

Und am Abend eine romantische Fackelwanderung

mit Einkehr – mehr Winterromantik

geht nicht.

Mit unserer App

erweckst Du Deine

Erlebniskarte zum Leben.

Beides bekommst

Du bei uns gratis.

Scanne den Code und

erlebe, wie wir Deine

Realität erweitern!

© HTG / Rees

Info

C12

Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Tourist­Information Todtmoos

Wehratalstr. 19, 79682 Todtmoos

www.hochschwarzwald.de/Todtmoos

todtmoos@hochschwarzwald.de

Lern uns scannen

ferienwelt-suedschwarzwald.de

Das Highlight im Hochschwarzwald

–Kurzurlaub im „Paradies“

Zwischen Fichten und Palmen, zwischen Schwarzwald und

Karibik -hier liegt das „Paradies“.

Im BADEPARADIES SCHWARZWALD in Titisee werden

Urlaubsträume wahr.

Jetzt entdecken, wo der Sommer nie endet!

PLACE TO BE:

Schwarzwald

Karibik

· Über 300echte Palmen · 4 Innen- und Außenpoolbars

· 3Welten untereinem Dach · 23 actionreiche Hightech-Rutschen

· 12 thematisierte Saunen · mehr als1.200 Rutschenmeter

· Über18 türkisblaue Pools · 1 spritzig-witzigesWellenbad

In der SPA- und Saunawelt PALAIS VITAL verführen

regionale und exotische Themenwelten zu höchstem

Wellnessgenuss. 12 einzigartig gestaltete Saunen und ein

vielfältiges Aktionsprogramm lassen keine Wünsche offen.

Im grünen Palmen-Meer der PALMENOASEwird die

Urlaubssehnsucht gestillt. Inden Weiten der „Blauen

Lagune“ dem Cocktailgenuss nachgeben und in den „Quellen

der Gesundheit“ dem Körper Gutes tun. Erholung pur!

Diegrenzenlose Vielfalt des Rutschenuniversum

GALAXY sorgt auf 1,2

abenteuerlichen Rutschen-Kilometern

und im Wellenbad„Wilde Brandung“,

fürabwechslungsreichen Wasser-Spaß

und leuchtende Kinderaugen.

www.badeparadies-schwarzwald.de


40 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Triberg -Einzigartig Schwarzwald

Eine Zeitreise durch das

einfache Leben von früher

Das ideale Tages-Ausflugsziel

DER GAST FINDET HIER:

Schwarzwaldtypische Landschaft

•Preiswerte Beherbergungsbetriebe in allen Kategorien

•Vielseitige Gastronomie mit regionaler, nationaler und internationaler Küche

SEHENSWERT:

•Deutschlands höchste Wasserfälle und Schwarzwaldmuseum Triberg

•Gebirgsbahn „Schwarzwaldbahn“ mit Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad

•Weltgrößte und Weltkleinste Kuckucksuhren sowie Weltgrößter Uhrenträger

•Holzgeschnitzter Triberger Rathaussaal

•Barocke Wallfahrtskirche „Maria in der Tanne“

Schwarzwaldmuseum Triberg

Wallfahrtstraße 4|78098 Triberg |Tel.07722 4434

info@schwarzwaldmuseum.de |www.schwarzwaldmuseum.de

Öffnungszeiten

Apr. –Sept.: tägl. 10–18Uhr

Okt. –März: tägl. 10–17Uhr (montagsgeschlossen)

DAS BESONDERE:

•Gratis mit der Triberger Gästekarte:

Wasserfälle, Busse, Bahnen, Schwimmbäder,Bergwerk, Skilifte u.a.

•Moderierte Tunnelfahrten im Dampfsonderzug täglich vom 27.-30.12.2020

•„Triberg-Land“ mit interaktiven Modellbau-Anlagen

www.triberg.de

Tourist-Information Schwarzwaldmuseum

Wallfahrtstr. 4,D-78098 Triberg

Tel. 07722 866490, Fax. 07722 866499

E-Mail: info@triberg.de, www.triberg.de

Wiha

Outlet-Shop

Keine Kuckucksuhr ohne das richtige

Werkzeug!

In der Heimat der Wiha Werkzeuge wird

Schwarzwälder Qualitätsarbeit noch groß

geschrieben!

Besuchen Sie uns –wir freuen uns auf Sie!

Montag –Freitag: täglich 11 –17Uhr

Outlet

Outlet

Wiha Werkzeuge GmbH Outlet-Shop

Sommerbergstr. 46, 78136 Schonach

Tel. 07722/9176952

www.wiha.com


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 41

Wandern durch weiße

Traumlandschaften

SCHWARZWALD URLAUBS-TIPP Die Naturlandschaften im Schwarzwald haben im Winter

ihren ganz eigenen Reiz: Weiße Schneefelder glitzern in der Wintersonne und baumfreie

Bergkuppen bieten weite Panoramablicke über blau-weiße Traumlandschaften. Beim

Wandern auf sonnigen Südhängen lässt sich die Winterwelt intensiv erleben. Von Michael Gilg

In den reizvollen Höhenlagen finden sich um

fast jeden Ferienort im Schwarzwald spannende

Winterwanderwege – sie summieren

sich auf rund 950 Kilometer und werden ab

einer Schneehöhe von zehn Zentimetern vom

örtlichen Winterdienst gewalzt.

Die 29 Winterwander­Touren rund um Baiersbronn

im nördlichen Schwarzwald erfüllen

ganz unterschiedliche Ansprüche – von

Strecken für Einsteiger und Schnee­Neulinge

bis zu anspruchsvollen Herausforderungen. Panoramablicke

und Genießerfreuden vereint die

Tour vom Tonbachtal zur Wanderhütte Sattelei

des Hotel Bareiss auf 706 Metern Höhe. Dort

locken traditionelle Klassiker der badischen

und schwäbischen Küche – vom hausgemachten

Griebenschmalz mit Zwiebeln und

Kräutern bis zur gebrühten Bauernwurst und

Sülze vom Mitteltaler Weiderind, vom deftigen

Hüttenvesper mit Blut­ und Leberwurst bis zum

Murgtaler Wurstsalat und Maultaschen. Nach

der gemütlichen Einkehr führt die insgesamt

8,1 Kilometer lange und nur mit rund 250

Höhenmetern gespickte Tour zum Raufelsen

und Rinkenteich, ehe sich vom Rinkenturm

ein wunderschöner Blick über das Tonbachtal

bietet.

Gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

ist die Tour durchs winterliche Murgtal im

nördlichen Schwarzwald: Von der S­Bahn­Haltestelle

in Heselbach geht es zunächst zur

Grundwaldhütte und weiter zur Heselbacher

Hütte, von dort schweift der Blick weit über

das obere Murgtal. Die panoramareiche Tour

endet nach knapp 10 Kilometern und moderaten

256 Höhenmetern an der S­Bahn­Haltestelle

in Röt.

Im mittleren Schwarzwald bei Schönwald führt

eine eindrucksvolle Wanderung zur Geburtsstätte

der weltbekannten Kuckucksuhr. Von

der Tourist­Information geht es in Richtung

Wer viel wandert, hat sich ein deftiges Hüttenvesper mit Bergpanorama mehr als verdient.

Oberort und Baslertal, wo Franz Anton Ketterer

1738 die wahrscheinlich erste Kuckucksuhr

der Welt baute. Die ersten Schwarzwälder

Holzuhren entstanden wohl bereits in der zweiten

Hälfte des 17. Jahrhunderts. Um 1840 gab

es im Schwarzwald zwischen St. Georgen und

Lenzkirch etwa 1000 Uhrmacher­Werkstätten

mit rund 5000 Beschäftigten. Jährlich wurden

etwa 600.000 Holzuhren produziert. 1850 wurde

in Furtwangen die erste Uhrmacherschule

eröffnet, um die Ausbildung der Lehrlinge zu

verbessern, nach 1850 entwickelten sich die

ersten Uhrenfabriken. Der große Erfolg der Uhren

aus dem Schwarzwald hing neben der Qualität

auch mit ihrem geringen Preis zusammen:

Sie waren aus Holz, da der Bau von Metalluhren

ein Vorrecht der Zünfte war. Zudem setzte

man in den Uhrenwerkstätten auf Arbeitsteilung

und einen äußerst effektiven Vertrieb, da

bereits durch die frühere Glashüttenindustrie

spezielle Routen erschlossen waren. Zum Einkehrschwung

auf der 6,1 Kilometer langen Tour

empfehlen sich die Gasthäuser »Löwen« und

»Kreuz«. Und wer noch tiefer in die Geschichte

der Schwarzwälder Uhrenindustrie eintauchen

möchte, sollte unbedingt das »Deutsche

Uhrenmuseum« in Furtwangen besuchen –

zudem lockt im Kloster Museum in St. Märgen

eine sehenswerte Sonderausstellung mit mehr

als 60 Holzräderuhren.

Einem anderen Schwarzwälder Aushängeschild

widmet sich die Rundwanderung um den

Furtwanger Ortsteil Bregenbach – sie führt an

den typischen Schwarzwaldhöfen »Vogtshansenhof«

und »Kirnerhof« vorbei. Auf der rund

5 Kilometer langen Tour bietet sich auf halber

Strecke eine leckere Einkehrmöglichkeit im

»Thälerhäusle Ochsen« – oder kurz vor Ende

im »Gasthaus Hirschen«.

Bei mehr als 550 Kilometer gebahnten und gewalzten

Winterwanderwegen dürften auch im

Hochschwarzwald keinerlei Wünsche unbefrie­

© Klumpp


42 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

© Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Ab zehn Zentimetern Schneehöhe werden die Wanderwege vom Winterdienst gewalzt. Am Wegesrand bleibt aber genug lockerer Schnee zum Spaß haben.

digt bleiben. Wanderer können vor allem auf

speziell ausgezeichneten und ausgeschilderten

Premium­Winterwanderwegen die Natur und

Landschaft entdecken. Oberste Priorität der

Premium­Winterwanderwege ist die tägliche

Pflege. Rund um St. Peter lockt beispielsweise

ein besonders schöner, knapp 4 Kilometer langer

Panoramaweg – ein Highlight ist die Pfarrkirche

Peter und Paul, ein einzigartiges Zeugnis

barocker Architektur im süddeutschen Raum.

Vom Parkplatz »Rossweiher«, der auch von

Bussen bedient wird, gibt die Tour bereits im

Hohackerweg tolle Blicke aufs Ibental und die

umgebenden Schwarzwaldhöhen frei. Entlang

des wildromantischen Elzmattenbachs geht es

zum Ausgangspunkt der Tour zurück. Regionale

Küche zeichnet das Hotel »Jägerhaus« aus.

Mit Blicken auf St. Peter, St. Märgen, den

Kandel und Feldberg sowie bei geeignetem

Wetter bis zu den Alpen im Süden punktet der

»Roßbergrundweg« bei Breitnau. Die leicht zu

begehende, rund 3 Kilometer lange Tour führt

auf den Hausberg von Breitnau hinauf, weiter

geht´s zum Fahrenberg. Auf keinen Fall sollten

Wanderinnen und Wanderer dort das zünftige

Vesper im Naturfreundehaus verpassen.

Viele weitere Tipps für Winterwanderwege

gibt es direkt

per QR-Code und alle

Infos zu Winter(sport)-Aktivitäten

bei Schwarzwald

Tourismus unter Telefon 0761/896460 und

www.winter-schwarzwald.info

Hinweis für Winterwanderer

Rücksicht nehmen und Tiere nicht stören

Die in den Wäldern lebenden Wildtiere sind

gerade im Winter auf ihre Rückzugsräume

angewiesen: Sie zehren von den Kraftreserven,

die sie sich im Herbst zugelegt haben. Vom

Menschen aufgeschreckt und gestresst, würden

sie diese auf der Flucht unnötig verbrauchen.

Wanderer sollten die markierten Wege und Trails

deshalb keinesfalls verlassen, um die Tiere nicht

zu stören. Hunde sind im Wald auf jeden Fall an

der Leine zu führen.

Mehr Infos unter www.respekt­schwarzwald.info

Weltcups auf Schwarzwälder Pisten

Auf den bestens präparierten Pisten und Loipen

in der Ferienregion Schwarzwald messen sich

neben Freizeitsportlern auch Profis zahlreicher

Disziplinen bei Weltcups. Bitte informieren Sie

sich jeweils aktuell, ob die Veranstaltungen wie

geplant stattfinden können.

Vom 8. bis 10. Januar 2021 kämpfen die

weltbesten Skispringer in Titisee-Neustadt

wieder um Weltcup­Punkte. Wer über den Bakken

geht, braucht Mut: Die Hochfirstschanze ist

die größte Naturschanze Europas. Mehr Infos

unter www.weltcupskispringen.de

Wegen einer Bauverzögerung an der Rothausschanze

kann der Weltcup der Skispringerinnen

vom 29. bis 31. Januar 2021 leider nicht in

Hinterzarten ausgetragen werden. Der Weltcup

soll nach Möglichkeit aber in einem anderen

Ort im Schwarzwald stattfinden.

Aktuelle Infos unter www.damenweltcup.de

Die Weltspitze der Skicrosser trifft sich

am 30. und 31. Januar 2021 wieder auf dem

Feldberg. Bei den Weltcup­Rennen werden sich

immer gleich vier Athleten auf einmal einen

spektakulären Parcours mit Steilkurven, Wellen

und Sprüngen hinabstürzen. Um eine möglichst

gute Platzierung zu ergattern, kommen sich

die Sportler auf dem Kurs auch schon mal

etwas näher und versuchen den Konkurrenten

abzudrängen. Ellbogeneinsatz ist durchaus erlaubt,

denn nur die beiden Erstplatzierten eines

Laufes qualifizieren sich für die nächste Runde.

Am 6. und 7. Februar 2021 liefern sich an gleicher

Stelle und nach gleichem Prinzip auch die

Snowboardcrosser spannende Duelle. Beide

Weltcups versprechen interessante Wettkämpfe

und knappe Entscheidungen. Mehr Infos unter

www.hochschwarzwald.de/weltcup­feldberg

Zum Saisonfinale gastieren die weltbesten

Nordischen Kombinierer wieder in Schonach

im mittleren Schwarzwald: Am 20. März 2021

kämpfen die Athleten um den traditionsreichen

Schwarzwaldpokal. Am 21. März 2021

steht dann das große Weltcup­Finale mit zwei

Durchgängen beim Skispringen und dem

abschließenden 15­Kilometer­Langlauf auf dem

Programm. Mehr Infos unter

www.schwarzwaldpokal.de


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 43

Lörrach – entdecken und erleben

Lörrach ist das ganze Jahr über einen

Besuch wert – perfekt platziert im sonnigen

Dreiland ist das Wetter stets ein bisschen

schöner als im Rest Deutschlands.

Bummeln Sie in der lebendigen Innenstadt

und schlendern durch die Vielzahl

an kleinen Boutiquen. Entdecken Sie kulinarische

Verlockungen auf dem bunten

Wochenmarkt oder genießen Sie lieber

regionale Leckereien in einem der gemütlichen

Restaurants und Cafés.

Der Lörracher Weihnachtszauber

bringt

in der Adventszeit

stimmungsvolle Atmosphäre

in die

Stadt. Ein breites Angebot

an hochwertigem

Kunsthandwerk

aus der Region macht

die Geschenkauswahl leicht. In der »fünften

Jahreszeit« verwandelt die Fasnacht

Lörrach in einen Ort voller Klänge und

Farben. Bestaunen Sie die traditionsreichen

Kostüme

und erfahren

Sie die typische

»Guggemusik«

als

Besonderheit

der Region.

Info A/B 13

Stadt Lörrach Touristinformation

Basler Str. 170 – Eingang Untere Wallbrunnstraße,

79539 Lörrach

Tel. +49 (0)7621 / 415­120

www.loerrach.de

tourismus@loerrach.de

Foto: Schulte­Kellinghaus

Foto: Schulte­Kellinghaus

Wohlfühlen & verwöhnen lassen

Bad Krozingen. Sich eine Auszeit

gönnen und den Alltag hinter sich lassen

– der stilvolle und zugleich funktionale

Badepalast Vita Classica mit großzügiger

Therme, einem Saunaparadies mit neun

Saunakabinen und dem Wohlfühlhaus

mit attraktiven Wellness­Anwendungen

lädt Sie zum Entspannen und Erholen ein.

Das wohltuende Mineral-Thermalwasser

wirkt mit seiner sehr hohen Kohlensäurekonzentration

entspannend, regenerierend

und regt die Durchblutung an.

Exklusive Entspannungskulturen aus

aller Welt haben sich zu ganz besonderen

Kostbarkeiten entwickelt bei denen viel

Wert auf Authentizität gelegt wird. Die

Highlights bilden die Private Spas: das Indische,

das Japanische, das Türkische und

das Marokkanische Bad.

Zahlreiche Übernachtungspauschalen

mit attraktiven Wohlfühl­Anwendungen in

der Vita Classica laden Sie dazu ein, dem

Körper etwas Gutes zu tun und die Seele

baumeln zu lassen.

Info

B11

Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen

Herbert­Hellmann­Allee 12

79189 Bad Krozingen

Tel. 07633/4008­163

tourist.info@bad­krozingen.info

www.bad­krozingen.info

Das Mineral-Thermalwasser wirkt

entspannend und regenerierend

Japanisches Bad

Außenbereich im Saunaparadies

Indischer Garten

Exklusive Privat-Touren

Foto: Wilhelm

AUFTANKEN & GENIESSEN

Badenweiler. Lernen Sie den südlichen

Schwarzwald von seiner schönsten

Seite kennen und freuen Sie sich auf entspannte

Tage in Badenweiler. Tauchen

Sie ab in der Cassiopeia Therme – in der

wunderschönen Badelandschaft mit über

1000 Quadratmeter Gesamtwasserfläche

ist für jeden Wellness­Geschmack etwas

dabei. Wohltuendes Thermalwasser, ein

Saunavergnügen der besonderen Art,

Römisch­Irisches Bad, internationale

Wellness­Angebote – all das macht die

Die Therme: Balsam für die Seele.

Cassiopeia Therme so einzigartig. Unsere

Therme ist gut für Ihre Gesundheit – und

durch das stilvolle Ambiente zugleich

wohltuender Balsam für die Seele.

Verbringen Sie ein relaxtes Wochenende

oder ein paar ruhige Tage in Badenweiler

und nutzen Sie als Gast die KONUS­Gästekarte.

Kennenlern-Tipp: Übernachtungspauschale

»Weekend Relax« (zwei

Übernachtungen mit Frühstück, Therme,

Wellness und Konus ab 229 Euro pro Person

zuzüglich Kurtaxe).

Info

B11

Badenweiler Thermen

und Touristik GmbH

Tourist­Information, Schlossplatz 2,

79410 Badenweiler, Tel. 07632/799­300,

touristik@badenweiler.de

www.badenweiler.de

Begleiten Sieuns aufeineindividuelle Privat-Tourindie Bergeder SchweizerAlpen,den

Schwarzwald,ins Hegauoderins wunderschöneDonautal.

Abholung an derGrenze –somit entfällt derKaufeinerAutobahnvignettefür dieSchweiz. Alle

Touren sindGanztagestouren.

DerPreis beziehtsichauf dieTour, nichtauf dieAnzahl derPersonen. Max. 2Erwachsene und

höchstens2Kinder.

Bergtour:200,- Gipfeltour:250,-

Bei Interesse: WhatsApp oderAnruf auf+41 (0)79287 29 45

Weitere Details unter www.jehring.ch

oder FacebookNatürlichKraftvollGesund

Wanderschuhe sindobligatorisch,Sie solltenfit sein,Stöckesind vorteilhaft.

Versicherungengehen zu Lastender Teilnehmer.


44 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Faszination Flipper

© VITAMIN – stock.adobe.com

SCHWARZWALD

URLAUBS-TIPP In Yves

Mucks Museum blinkt, klingelt

und knallt es gewaltig: Rund 50

Flipperautomaten aus verschiedenen

Jahrzehnten hat er in Eschbach versammelt.

Besuchern erzählt er von der

Geschichte der Geräte, ihren Besonderheiten

– und es darf ausgiebig

gespielt werden. Von Claudia List

Mit einem lauten Klacken schießt die

silberne Kugel die schmale Bahn hinauf

und hinein ins Spiel. Sie rollt über die schräge

Fläche des Flipperautomaten und je nachdem,

wohin sie geschlagen wird, dudelt, knallt und

rattert es. Schon eine Handvoll Spieler bringen

die kleine Halle zum Klingen: Es bimmelt,

dröhnt, dumpfe elektronische Stimmen ertönen

und Bildschirme flimmern.

Rund 50 Geräte aus verschiedenen Jahrzehnten

und zehn Arcade­Maschinen und Musikboxen

hat Yves Muck in seinem Flippermuseum

in Eschbach südlich von Freiburg aufgestellt:

aufgereiht entlang der Wände in einer

ehemaligen Squashhalle. Ein schmuckloses

Ambiente, aber sobald Yves Muck seine Flipper

einschaltet und anfängt zu erzählen, ist das

Nebensache.

Der Breisacher sammelt sie seit über 30

Jahren. Nur einen Teil seiner Schätze hat er in

dieser Halle untergebracht, deren Türen er für

interessierte Besucher öffnet. An den meisten

Geräten dürfen sie auch spielen – und viel

Interessantes von Yves Muck über

die Geschichte der Automaten

erfahren, die »Twilight Zone«,

»Monsters« oder »Kiss« heißen.

Manche sind schlicht

gestaltet, andere zieren

bunte, phantasievolle

und auch schrille Motive.

Muskelbepackte Helden

sind zu entdecken und

viele Motive aus bekannten

Kinofilmen, wie »Star Wars«,

Yves Mucks erster eigener

Flipper.

Den »Alligator« von 1966 kennt

er schon besonders lang: Er stand im

Freibad in Breisach, das er als Jugendlicher

besuchte. Muck öffnet den elektromechanischen

Flipper und spricht von den Tausenden

Relais im Inneren: »Sie zu reparieren ist die

Hölle.« 1978 kamen die ersten LED­Displays

auf, wie bei »Dolly Parton«: »Der Flipper ist

zwar nicht besonders schön, aber ich hänge

an ihm, denn bei ihm habe ich als 13­Jähriger

regelmäßig mein Taschengeld verspielt.« Um

1980 erschien mit »Gorgar« das erste Modell,

das sprechen konnte. In Mucks Halle findet

sich auch das Modell »Xenon«, der erste Flipper

mit einer weiblichen Stimme und eine Frau

ist auch auf dem Kopfteil zu sehen.

Schon als Student kaufte Muck Flipper, die

er reparierte, reinigte und wieder in Schuss

brachte. Drei Exemplare waren jedoch zu viel

für sein kleines Wohnheimzimmer. Er musste

eines verkaufen und stellte dabei fest, dass

er auf diese Weise sein Studium finanzieren

konnte. Als er später in den Beruf einstieg –

heute arbeitet er als Automatisierungsexperte

für die Pharma­ und Lebensmittelindustrie –

wurden die Spielgeräte zum Hobby. Eines, das

mittlerweile immer mehr Menschen mit ihm

teilen: Flipper erleben eine Renaissance.

Regelmäßig reisen Sammler an, dann wird

gefachsimpelt und gemeinsam beugt man sich

über geöffnete Geräte und tauscht sich über

die Technik im Inneren aus. Man muss aber

kein Experte sein: Yves Muck erklärt in seinem

Museum auch ganz grundlegende Dinge:

dass »Outholes« die Löcher sind, in die die

Kugeln reinfallen und später wieder ins Spiel

katapultiert werden. »Drop Targets« heißen die

Zielscheiben, die versinken, nachdem sie getroffen

wurden. Seinen Namen hat der Flipper

hierzulande von den Hebeln bekommen, die

auf Englisch »Flipper«, also Flossen, genannt

werden. Solche Automaten wurden in den USA

nach dem Zweiten Weltkrieg hergestellt, in

den 1960er­Jahren erreichte die Flipper­Welle

auch Deutschland und in den 1970er­Jahren

boomten die Geräte.

In den 1980er­Jahren wuchs die Konkurrenz

durch Spielautomaten und Videospiele, deshalb

versuchten die Hersteller, die Flipper interessanter

zu gestalten. Auch dafür hat Yves

Muck Beispiele in seiner Halle, wie das Modell

»Space Invaders«, das deutlich breiter ist als

frühere Geräte und zwei Spielebenen hat. Neue

technische Möglichkeiten eröffneten immer

mehr Varianten – bis hin zum Versuch, den

klassischen Flipper mit einem Videospiel zu

kombinieren.

Dabei entscheidet nicht allein die Technik, ob

ein Flipper gut ist: Dazu müssen die Spielmöglichkeiten

und die Optik passen – Yves Muck

spricht von Gameplay und Artwork. »Es gibt

sogar Flipper, die von Künstlern wie Picasso

oder dem Schweizer HR Giger gestaltete sind«,

sagt er. Auch seinen »Fathom«, auf dem zwei

Meerjungfrauen einen Taucher umschlingen,

schätzt er wegen der schönen Gestaltung.

Heute sind Flipper aus vielen Lokalen

verschwunden: »Das liegt an der hohen

Vergnügungssteuer und der Konkurrenz durch


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 45

© List

Flipper-Automaten erleben gerade eine Renaissance: Regelmäßig kommen Sammler zum Fachsimpeln – und natürlich auch, um danach die Kugeln noch ein

wenig flitzen zu lassen. In Eschbach stehen die Geräte dicht an dicht, der Sammler träumt von mehr Platz und einem echten Museumsbetrieb.

Videospielkonsolen«, erklärt Yves Muck. Dabei

wächst das Interesse an Flipperautomaten wieder

stetig und vielleicht sind sie irgendwann

auch wieder in Kneipen zu finden. Bis dahin

können Fans in Yves Mucks Halle spielen. Weil

der Platz in Eschbach zu klein wurde, stehen

ein paar seiner Sammlerstücke mittlerweile

in Breisach am Westrand der Ferienregion: In

einem alten Kesselhaus – zusammen mit einigen

Oldtimern. Am liebsten wäre es ihm aber,

er fände eine Gemeinde, die ihm 200 bis 300

Quadratmeter Platz bieten könnte: Dort würde

er ein richtiges Museum mit regelmäßigen Öffnungszeiten

schaffen, in dem all seine Geräte

versammelt sind – ein Ziel für alle Flipperfans.

© List

Weitere Informationen

asdasd

Seit über 30 Jahren sammelt Yves Muck Flipper. Die Geräte im Museum sind nur ein Teil der Sammlung.

Flippermuseum

Auf Anfrage öffnet Yves Muck Besuchern seine Halle

in Eschbach bei Heitersheim südlich von Freiburg,

dort darf auf den meisten Geräten auch gespielt

werden und er kann viel zu den Flippern erzählen.

Wer Yves Mucks Museum besuchen will, schreibt

ihm am besten eine E­Mail an: fathom@gmx.de.

Mehr Infos unter: www.flipper­museum.net

Retro Games e. V. in Karlsruhe

Die Ausstellung von RetroGames e. V. in Karlsruhe

umfasst über 70 originale Videospielautomaten,

verschiedene Flipper sowie einen Querschnitt

durch 30 Jahre Videospielgeschichte. Ergänzt wird

das Angebot durch klassische Videospielkonsolen

und Homecomputer sowie diverse Print­, Musikund

Filmmaterialien. Alle Spiele bei RetroGames

e.V. können während der Öffnungszeiten gegen

einen kleinen Unkostenbeitrag ohne Münzeinwurf

gespielt werden. Corona­bedingt ist die Ausstellung

bis mindestens Januar 2021 allerdings geschlossen.

Aktuelle Infos unter www.retrogames.info


46 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Das doppelte

Flüsschen

SCHWARZWALD URLAUBS-TIPP Im Schwarzwald gibt es gleich zwei Albtäler, und darin

zwei Flüsschen namens Alb – einer im Norden und einer im Süden der Ferienregion. Beide

münden in den Rhein und sind am Ende waschechte Badener. Ein Vergleich. Von Andreas Steidel

Reisende aus dem Raum Karlsruhe reiben

sich im Südschwarzwald zuweilen verwundert

die Augen: Alb? Ist das nicht jener Fluss

bei uns im Norden? Kann es sein, dass er so

weit unten entspringt und dann durch den

gesamten Schwarzwald fließt? Oder hat hier

jemand versehentlich ein falsches Schild an die

Brücke montiert?

Nun, natürlich nicht. Die Antwort ist sehr

simpel: Es gibt eben zwei Wasserläufe im

Schwarzwald, die diesen Namen tragen. Das

hat die Menschen schon immer ein wenig

verwirrt, weshalb die Alb im Süden früher

auch Hauensteiner Alb genannt wurde. Heute

allerdings firmieren beide unter dem gleichen

Namen. Zwei Schwestern, die das obere und

untere Ende von Deutschlands größtem Mittelgebirge

markieren.

So verschieden sie sind, so haben sie doch

auch ein paar Gemeinsamkeiten. Beide sind

sie am Ende badisch, münden in den Rhein,

entspringen dem gleichen Gebirgszug und haben

eine fast ähnliche Länge: Die Alb im Süden

misst rund 45 Kilometer, die im Norden etwa

52. Auch das Faible für Klöster teilen sie: Oben

säumen die Abteien von Herren­ und Frauenalb

ihre Ufer, unten ist es das alte Kloster von

St. Blasien, das ganz in ihrer Nähe liegt.

Beide sind sie eingebettet in wunderbare

Naturlandschaften, mit urwüchsigen Tälern,

Bergkuppen und steilen Schluchten. Die tragen

recht abenteuerliche Namen: Im Norden

kommt man nach Teufelsmühle, im Süden in

Teufelsküche. Auf jeden Fall geht es steil den

Bach hinunter: Über 600 Höhenmeter verliert

die Nord­Alb von der Quelle im Axtloch bis

zum Oberrhein in Karlsruhe, rund 1000 die

Süd­Alb zwischen dem Feldbergmassiv und

dem Hochrhein.

Zum Verwechseln ähnlich sind sie dennoch

nicht. Das liegt auch an den sehr unterschiedlichen

Landschaftsformen, die sie durchfließen.

Die Süd­Alb entspringt in der Nähe

des Feldbergmassivs. Die ersten rund zehn

Kilometer verteilt sie sich auf zwei Quellflüsse:

die Menzenschwander und die Bernauer Alb.

Sie plätschern durch weite Hochebenen, so

gemütlich, als ob sie kein Wässerchen trüben

könnten.

Erst kurz vor St. Blasien vereinigen sie sich zu

einem Flusslauf. Direkt am Dom zieht die Alb

vorbei. Ein malerischer Anblick eines Gewässers,

das im Anschluss allerdings seine Zähne

zeigt. Je weiter die Süd­Alb nämlich in Richtung

Hochrhein vordringt, desto ungezügelter

wird sie. Als ob sie etwas nachzuholen hätte,

wird aus ihr nun plötzlich ein reißender Bach.

Die letzten 14 Kilometer gehören zum Wildesten,

was der Schwarzwald zu bieten hat.

Eine klammartige Passage folgt der nächsten,

weil die Schlucht so eng ist, verläuft die

Verkehrsstraße teilweise bis zu 80 Meter über

dem Ufer. Zwischen Görwihl­Tiefenstein und

Albbruck­Hohenfels musste sie sogar ganz

gesperrt werden, nachdem Felsstürze drohten.

In Kanutenkreisen gilt die Süd­Alb kurz vor

ihrer Mündung als eines der schwierigsten

Gewässer in Deutschland.

Kurz vor St. Blasien vereinen sich die Quellflüsse der Süd-Alb, die kurz darauf direkt am Dom vorbei fließt.

© Steidel

Im Norden ist das genau anders herum:

Dort, wo die Alb entspringt, ist dunkelster

Schwarzwald. Doch schon bald mündet sie in

ein weites Tal ein, in dessen Bett sie sich ganz

gemütlich ausbreitet. Bis Ettlingen ist sie noch


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 47

© Steidel

Im Kurpark von Bad Herrenalb wurde die Nord-Alb im Rahmen einer Gartenschau renaturiert und mit

naturnahen Wiesenflächen, neuen Wegen und einer Aufenthaltsinsel wieder besser erlebbar gemacht.

www.rothaus.de

von den dichten Nadelbäumen des Schwarzwaldes

gesäumt, danach verliert sie sich in den

weiten Ebenen des Rheingrabens.

Immer flacher wird sie dabei und breiter,

mit sehr viel Natur an ihren Rändern. Der

Filme macher Marco Ruppert hat ihr 2017 ein

wunderbares Porträt gewidmet, eine Liebeserklärung

auf der großen Leinwand, die über

10.000 Menschen ins Kino lockte. Sie zeigt

einen Fluss, der aus den Tiefen eines Waldes

kommt, und den viele nur dort kennen, wo er

von Siedlungen umgeben ist.

In Bad Herrenalb und Frauenalb tragen sie

übrigens sogar seinen Namen, zugleich markieren

die beiden Klosterorte den Übergang von

Württemberg nach Baden. Von der württembergischen

Kurstadt Bad Herrenalb bis ins

badische Karlsruhe begleitet auch seit Langem

die Albtalbahn den Wasserlauf.

So schön man auch hier im Norden wandern

kann: Einen »Albsteig« wie im Süden gibt es

dort nicht. Vor ein paar Jahren wurde parallel

zur Süd­Alb nämlich ein 83 Kilometer langer

Wanderweg eröffnet, der es in sich hat. Er

ist so abenteuerlich wie der Fluss selbst und

umfasst nicht weniger als 2700 Höhenmeter.

Der »Albsteig« im Südschwarzwald weist

gleichzeitig darauf hin, dass es ja auch noch

ein Mittelgebirge gibt, das die Alb im Namen

trägt. Damit die Verwirrung komplett ist, gibt

es nämlich auch dort, auf der Schwäbischen

Alb, einen »Albsteig«. Der längste aller Wanderwege

des Schwäbischen Albvereins (bisher:

HW1) wurde vor ein paar Jahren umbenannt.

Weshalb der »Albsteig« auf der badischen

Seite denn auch zumeist als »Albsteig im

Schwarzwald« bezeichnet wird. Den Wanderern

kann es egal sein, sie freuen sich einfach

über zwei hervorragend beschilderte und

zertifizierte Fernwanderwege. Auf dem Flyer für

den »Albsteig« im Südschwarzwald wird sogar

ausdrücklich auf den »Alb steig« der Schwäbischen

Alb hingewiesen – statt seine Existenz

schamvoll zu verschweigen.

Auch die beiden Schwarzwälder Alb­Flüsse

kommen schließlich irgendwie zusammen: So

weit sie geographisch auseinanderliegen, am

Ende begegnen sie sich doch noch: Wenn die

Nord­Alb bei Karlsruhe in den Oberrhein mündet,

trifft sie dort auf das Wasser der Süd­Alb.

Die ist dann nämlich schon seit über 250 Flusskilometern

im Rhein unterwegs – und reist

nun gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester in

Richtung Nordsee weiter.

Stichwort: Alb

»Alb« als Flussname ist vermutlich vom indogermanischen

Begriff »albhos« für »weiß« oder »Fluss«

abgeleitet. Die viel häufigere Verwendung in Zusammenhang

mit Gebirgszügen hat dieselbe Wurzel

wie »Alm« oder »Alpe« und steht für Bergweiden

oder Bergketten. Zu den bekanntesten Hügel­ und

Mittelgebirgslandschaften, die das Wort Alb in

ihrem Namen tragen, zählen die Schwäbische Alb

und die Fränkische Alb.

Informationen

Nord­Alb: Tourismusgemeinschaft Albtal Plus,

Tel.: 07243/3549790, www.albtal­tourismus.de

Süd­Alb: Hochschwarzwald Tourismus,

Tel: 07652/12060, www.hochschwarzwald.de

Alle Infos zum 83 Kilometer langen »Albsteig im

Schwarzwald« gibt es unter www.albsteig.de

germany

www.airportmedia-germany.com

www.schwarzwaldmilch.de

www.centurion.de

www.aldegott.de

www.dorotheenhuette.de

www.schinken-wein.de

www.sparkasse.de


48 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Der Geist der

Jesuiten

SCHWARZWALD URLAUBS-TIPP Das Jesuitenkolleg in St. Blasien ist ein besonderer

Ort: Kritische Geister wie Heiner Geißler und Ferdinand von Schirach besuchten hier

den Unterricht. Und ein mutiger Schulleiter schrieb Geschichte, weil er schonungslos

den Missbrauch in der katholischen Kirche aufdeckte.

Von Andreas Steidel

Pater Klaus Mertes ist ein freundlicher Mann,

ein Jesuit aus Überzeugung. Werte und

Moral sind ihm wichtig, seit Jahrzehnten gibt

er sie weiter an Schülerinnen und Schüler. Dass

deren Wohl ihm zuweilen mehr am Herzen

liegt als das der Amtskirche, hat ihm nicht nur

Freunde eingebracht.

2009 hat er ein Buch veröffentlicht mit dem

Titel »Widerspruch aus Loyalität«. Im Grunde

steckt in diesen drei Worten alles drin, was Pater

Klaus Mertes ausmacht. Geschichte schrieb

er 2010, noch als Schulleiter des katholischen

Canisius­Kollegs in Berlin: Er war einer der

ersten Kirchenvertreter, der den Mut hatte,

Missbrauchsvorwürfe öffentlich anzuprangern.

Immer mehr ehemalige Schüler vertrauten

sich ihm an, auch weil er ihnen signalisierte,

sie ernst zu nehmen und keinen Mantel des

Schweigens mehr über den Dingen auszubreiten.

Er wurde zum Vorreiter einer Aufklärung,

die bis heute nicht abgeschlossen ist. Zu einem

Infragesteller des Priesteramtes in seiner

Zu den Absolventen des Kollegs zählen namhafte

Persönlichkeiten – einige davon haben eine eigene

Abteilung in der Kollegs-Bibliothek.

© Steidel

Zu seinen vielfältigen Wirkungsfeldern

gehörte auch die Bierbrauerei: Auf ihn geht

nicht zuletzt die Gründung der bekannten

Rothaus­Brauerei zurück. 1790 sicherte er sich

das Recht zur Bierherstellung, um den benachüberhöhten

Form und des Zölibats als Pflicht

für katholische Geistliche.

Als der gebürtige Bonner 2011 die Leitung des

Jesuiten­Kollegs in St. Blasien übernahm, war

er schon ein bekannter Mann. Im Schwarzwald

setzte er nahtlos das fort, was er in Berlin

begonnen hatte, lieh auch hier den ehemaligen

Schülerinnen und Schülern sein Ohr, die sich

nach und nach öffneten.

Selbst Papst Benedikt XVI. widersprach er,

wenn es sein musste. Der hatte einmal gesagt,

der Teufel habe der Kirche durch den Missbrauchsskandal

Schmutz ins Gesicht geworfen.

Worauf Pater Klaus Mertes antwortete, es sei

ja wohl eher die Kirche gewesen, die hier Jesus

Schmutz ins Gesicht geworfen habe.

Harter Tobak, zumal aus dem Munde von

einem, der seine Kirche und seinen Orden liebt.

Im Sommer 2020 verließ er St. Blasien, um

wieder in die Seelsorge zu gehen. Er ist jetzt 66

Jahre alt und noch immer voller Tatendrang. In

St. Blasien wird ihn so schnell keiner vergessen.

Pater Klaus Mertes ist der vorläufig letzte in

einer langen Reihe berühmter Persönlichkeiten,

die im altehrwürdigen Kloster von St. Blasien

wirkten. Lange bevor die Jesuiten kamen, betrieben

hier die Benediktiner Bildungsarbeit. Im

Hochmittelalter waren sie eine der wichtigsten

Reformabteien im süddeutschen Raum.

Die Zugehörigkeit zum Reich der Habsburger

bewahrte sie vor der Auflösung in der Reformation.

So kam es zu einer neuerlichen barocken

Blüte und einer allerletzten Hochphase in der

Zeit des Frühklassizismus. Die ist vor allem

mit einem Namen verbunden: Fürstabt Martin

Gerbert.

© Kolleg St. Blasien

Pater Klaus Mertes hat in der jüngeren Kirchengeschichte

vieles angestoßen. Der Jesuit widerspricht

aus Loyalität – wenn es sein muss auch dem Papst.

Ihm ist auch das bedeutendste aller Gebäude

in St. Blasien zu verdanken: der Dom, eine der

größten Kuppelkirchen in Europa. Dutzende

von Besuchern rieben sich immer wieder die

Augen, wenn sie ihn erblickten, ein Monument

unglaublicher Wucht in einem abgeschiedenen

Hochtal im südlichen Schwarzwald.

1783 wurde das 62 Meter hohe Gebäude eingeweiht,

von einem Fürstabt, der das zuvor abgebrannte

Kloster rundum erneuerte. 29 Jahre

wirkte Martin Gerbert als Abt in St. Blasien, ein

kluger Kopf, der sich auch als Musiktheoretiker

einen Namen machte und Ehrenmitglied der

Göttinger Akademie der Wissenschaften war.


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 49

barten Fürstenbergern eins auszuwischen.

Beide Brauereien existieren bis zum heutigen

Tage.

So glanzvoll die Epoche unter Fürstabt Gerbert

auch war: Sie konnte die Auflösung des

Klosters in der Säkularisation nicht verhindern.

1806 war Schluss, mit knapper Not entging die

Anlage der Zerstörung, ein weiser staatlicher

Baudirektor konnte die Abtragung des Doms

gerade noch verhindern.

Über 100 Jahre wurden die Klostergebäude

nun weltlich genutzt. Eine Baumwollspinnerei

zog ein, später eine Gewehr­ und Maschinenfabrik

sowie eine Textilmanufaktur. Erst mit

der Übernahme durch die Jesuiten 1934 kam

wieder geistliches Leben in die Klostermauern

von St. Blasien.

Der Neuanfang in der zwischenzeitlich

bekannten Kurstadt im Südschwarzwald stand

freilich unter keinem guten Stern. Mehr aus

der Not heraus war die Internatsschule aus

dem österreichischen Feldkirch auf deutschen

Boden verlegt worden, die Nazis hatten es

deutschen Schülern immer schwerer gemacht,

ein Internat im Ausland zu besuchen. Auch

in St. Blasien warfen sie den Jesuiten Prügel

zwischen die Beine. Manche der Schüler ließen

sich aufhetzen und grölten Nazilieder auf dem

Flur. Bereits im März 1939, fünf Jahre nach

seiner Eröffnung, musste das Jesuitenkolleg in

St. Blasien wieder schließen.

Seine eigentliche Erfolgsgeschichte begann

nach dem Zweiten Weltkrieg. Zu den ersten

Abitursjahrgängen gehörte der CDU­Politiker

Heiner Geißler. Bis zu seinem Tod 2017 blieb er

dem Kolleg verbunden, betonte immer wieder,

dass er dort gelernt habe, sozial zu denken.

Als kritischer Geist verstand er sich auch mit

Pater Klaus Mertes prächtig, in der Aufdeckung

des Missbrauchsskandals stärkte er ihm immer

wieder den Rücken.

Der Dom von St. Blasien zählt zu den größten Kuppelkirchen Europas. Besucher erleben in dem Städtchen

eine interessante Mischung aus Geschichte, Kurbetrieb und einem Lernort für junge Menschen.

Die Liste der Absolventen des Jesuitenkollegs

von St. Blasien ist lang, auch zahlreiche

Prominente sind darunter: Der Schriftsteller

Ferdinand von Schirach gehört dazu, der Unternehmer

Wolfgang Grupp, der Fernsehjournalist

Nikolaus Brender. Rund 800 Schülerinnen

und Schüler werden dort heute unterrichtet,

denn seit Mitte der Sechzigerjahre sind auch

Mädchen zugelassen.

Nur etwa 200 leben im Internat, längst ist das

Gymnasium der Jesuiten auch eine Einrichtung

für die Region im Südschwarzwald. Das gilt

übrigens für Evangelische wie Katholische:

Rund ein Drittel der Gymnasiasten haben einen

protestantischen Hintergrund, es gibt sogar

einen evangelischen Schulseelsorger im Haus.

Sie alle bezahlen Schulgeld, knapp 23.000 Euro

jährlich im Internat, rund 1600 Euro für die, die

nur den Unterricht besuchen. Stolze Beträge,

die freilich sozial Schwachen weitgehend

erlassen werden.

Mit dem Weggang von Pater Klaus Mertes

begann abermals eine neue Epoche im Jesuitenkolleg

von St. Blasien. Sein Nachfolger ist

Pater Hans­Martin Rieder, ein gerade einmal 40

Jahre alter Jesuit, der gleich zu Beginn mit den

Herausforderungen der Corona­Krise konfrontiert

wurde.

Besucher erleben heute in St. Blasien eine

interessante Mischung aus Geschichte, Kurbetrieb

und einem Lernort für junge Menschen.

Im Garten vor dem Hotel Klosterhof treffen sie

auf eine Skulptur des heiligen Blasius, dessen

abgeschlagener Kopf auf dem Rasen liegt. Um

316 wurde der Märtyrer und Namensgeber

der Stadt hingerichtet, genau wie mehrere

Jesuitenpater in der Zeit des Nationalsozialismus.

Sein mit Bischofsmütze bekröntes Haupt

ist ein Zeichen für Toleranz und Frieden in einer

Umgebung, die wahrlich schon andere Zeiten

erlebt hat.

© Steidel

© Wolfgang Stahl Photography

Rund 800 Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit das Kolleg, etwa 200 davon leben im Internat.

Weitere Informationen

Tourist-Information St. Blasien

Am Kurgarten 1, 79837 St. Blasien

Tel. 07652/12060

www.hochschwarzwald.de

Kolleg St. Blasien e. V.

Fürstabt­Gerbert­Staße 14, 79837 St. Blasien

Tel. 07672/270

www.kolleg­st­blasien.de


50 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Veranstaltungen

Advents- &

Weihnachtsmärkte

Bad Liebenzell 12.12.2020

Tel. 07052/4080

Bernau 28.­29.11.2020

Tel. 07675/160030

Breitnau (Ravennaschlucht)

26.­29.11. / 03.­06.12. /

10.­13.12. / 17.­ 20.12.2020

Tel. 07652/12060

Endingen 11.­12.12.2020

Tel. 07642/689990

Freiamt 04.12.2020

Tel. 07645/8875

Gernsbach 11.­13.12.2020

Tel. 07224/64444

Herrischried 28.11.2020

Tel. 07764/920041

Horb am Neckar 27.­29.11.2020

Tel. 07451/901200

Kandern 10.12.2020

Tel. 07626/972356

Lörrach 03.­13.12.2020

Tel. 07621/415120

Offenburg 24.11.­23.12.2020

Tel. 0781/822217

Pforzheim 23.11.­22.12.2020

Tel. 07231/393700

Rottweil 26.11.­06.01.2021

Tel. 0741/494280

Sasbachwalden »Glutenfreier

Weihnachtsmarkt« 27.­28.11.2020

Tel. 07841/83383

Schwenningen 11.­13.12.2020

Tel. 07721/822340

Villingen-Schwenningen

04.­06.12.2020

Tel. 07721/822340

Liebe Leserin, lieber Leser,

Laufende und langfristige

Veranstaltungen

u bis 22.11.2020, Lahr

Skulpturensammlung Vol. 2 –

Zeitgenössische Skulpturen

Die Besucher erwartet ein vielfältiger,

spannender Überblick zum Thema

»Zeitgenössische Skulpturen«. Die

Skulpturensammlung umfasst Werke

international bekannter Künstlerinnen

und Künstler wie Marion Eichmann,

Werner Pokorny, Angelika Summa oder

Herbert Mehler, aber auch regionaler

und noch weniger bekannter Bildhauer.

Kulturamt Lahr, Tel. 07821/950210.

u 22.11.20-17.01.2021

Gutach (Schwarzwaldbahn)

Ausstellung Kosmos Schwarzwald

Das Projekt »Kosmos Schwarzwald«

hat seit seinen Anfängen in 2015 große

Beachtung und Wirkung erfahren. In

dieser Bewegung haben sich unter anderem

rund 40 Kreative aus Kunst und

Kunsthandwerk zusammengeschlossen.

Sie alle setzen sich auf ihre jeweils

eigene Art und Weise und mit Hilfe

verschiedener Techniken mit dem Thema

»Schwarzwald« auseinander. Infos beim

Kunstverein Hasemann­Liebich Gutach.

Tel. 07833/959392.

u bis 27.11.2020, Freiamt

Kunstausstellung von Peter Seip

im Kurhaus Freiamt

Gezeigt werden Bilder des Waldkircher

Künstlers Peter Seip, welche in Acryl­,

Aquarell­ und Tuschetechnik auf Papier,

Leinwand und Holz gefertigt wurden.

Die Ausstellung ist bis 27. November

2020 täglich von 9­18 Uhr, kostenfrei,

zu besichtigen. Weitere Informationen

bei der Tourist­Information Freiamt,

Tel. 07645/91030.

beim Blättern durch den Veranstaltungskalender auf den folgenden Seiten

haben Sie es bestimmt schon bemerkt – es sind dort deutlich weniger

Event-Highlights als sonst zu finden. Das hängt mit den Auswirkungen

der Corona-Pandemie und der Absage von vielen Veranstaltungen zusammen.

Wir haben diesen Veranstaltungskalender und die Übersicht der

Weihnachtsmärkte in Zusammenarbeit mit den 321 Schwarzwaldorten

nach bestem Wissen zum Redaktionsschluss Anfang Oktober 2020 zusammengestellt.

Allerdings können wir keine Gewähr dafür übernehmen,

dass die Veranstaltungen aufgrund der dynamischen Corona-Situation

auch tatsächlich angeboten werden können. Daher bitten wir Sie, sich bei

Interesse an einem Event vorher nochmals darüber zu informieren, ob die

angekündigten Weihnachtsmärkte, Fasnacht-Veranstaltungen, Wanderungen,

Führungen, Konzerte und Co. tatsächlich stattfinden können.

Eine stets aktuelle Version des Veranstaltungskalenders finden Sie unter

www.schwarzwald-tourismus.info

u 28.11.-23.12.2020, Gengenbach

Neuer »Gengenbacher Weg«

Verteilt in der traditionell adventlich

beleuchteten Altstadt und darüber

hinaus, können die Besucher individuell

und risikofrei Stationen anlaufen, die

in Inszenierungen, großformatigen

Reproduktionen und Leuchtkästen vier

Themen aufgreifen: Neben originalen

Fenster­Bildern aus der fast 25­jährigen

Geschichte des Gengenbacher Adventskalenders

werden teils neu gestaltete,

teils historische Krippen inszeniert; der

Weihnachtsbaum, der vom Oberrhein

und von Gengenbach ausgehend

eine weltweite Karriere machte, wird

ebenso überraschende Auftritte haben

wie religiöse Weihnachtsdarstellungen

berühmter Künstler, etwa von Hans

Baldung Grien. Höhepunkt dieses

Erlebnisweges ist nach wie vor der

Gengenbacher Adventskalender, die

»Schatztruhe der Fantasie« am Rathaus,

mit den 24 leuchtenden Bildern zum

kleinen Prinzen. Anstelle des abendlichen

18.00­Uhr­Rituals treten über

den Tag verteilte Mini­Hinweise auf die

jeweiligen Fenster. Mehr Infos bei der

Kultur­ und Tourismus GmbH unter

Tel. 07803/9301.

u 28.11.-23.12.2020, Lahr

LichtBlicke – Advent

und Weihnachten

Lichtblicke in Lahr mit Adventstreff

und lebender Krippe: Lahr bietet in der

Advents­ und Weihnachtszeit mit seiner

historischen Altstadt ein besonders

stimmungsvolles Ambiente. Lahrer Werbegemeinschaft

e.V., Tel. 07821/983087.

u 30.11.20-06.01.2021

Gengenbach

Gengenbacher Adventskalender

Der Gengenbacher Adventskalender –

der größte Hausadventskalender der

Welt. Bereits seit über zwanzig Jahren

erweist sich das Gengenbacher Rathaus

in der Adventszeit als magische Attraktion:

Es verwandelt sich mit seinen 24

Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus.

Zu sehen sind Bilder

vom Kleinen Prinzen von Antoine de St.

Exupery. Informationen bei der Kulturund

Tourismus GmbH, Tel. 07803/9301.

u 30.11.20- 08.01.2021, Freiamt

Kunstausstellung im

Kurhaus Freiamt

»Das Lächeln der Erde«, unter diesem

Motto stellt Annette Maria Otto im

Dezember ihre Kunstwerke im Kurhaus

Freiamt aus. Weitere Informationen

bei der Tourist­Information Freiamt,

Tel. 07645/91030.

u 04.12.-20.12.2020, Ettenheim

12. Rohan Varieté

im Gasthaus Lamm

Ein tolles Programm mit verschiedenen

Künstlern, mit und ohne Menü buchbar.

Das internationale Show­ und Varietéprogramm

birgt viele Überraschungen.

Anmeldung bei Gasthaus zum Lamm,

Tel. 07822/1368.

u bis 05.12.2020, St. Peter

Einsteiger-Kochkurs in der »Sonne«

Entdecken Sie die Geheimnisse der

Sonne­Küche in St. Peter und genießen

Sie fünf zur Jahreszeit passende

Gänge. Programm: Begrüßungsgetränk,

Zubereitung eines 5­Gang­Menüs der

Jahreszeit, Getränke zum Kochkurs,

Aperitif nach dem Kurs, gemeinsames

Menü, Tischwein, Wasser und Kaffee.

108 € (Gästemenü ohne Kochkurs:

80 €). Infos/Anmeldung unter

Tel. 07660/94010.

u bis 20.12.2020, Breisach

Das Gänse-Schiff

2­stündige Schiffrundfahrt inklusive

4­Gang­Menü. 34,00 € pro Person,

17,00 € pro Kind (4­12 J.). Anmeldung

telefonisch unter 07667/942010.

u 27.12.20-28.03.2021, Feldberg

Große Schneeschuhtour am

Feldberg mit Hütteneinkehr

Nur bei ausreichender Schneelage. Für

Singles, Paare oder Familien (Kinder ab

ca. 10 Jahre) wird eine Schneeschuhtour

(Verzehr in der Hütte ist extra zu

zahlen) an Winter­Sonntagen zwischen

Weihnachten und Ende März angeboten.

Dauer etwa 5 Stunden. Die Tour ist

incl. Schneeschuhe und Teleskopstöcke.

Eine telefonische Anmeldung unter

07676/933630 ist unbedingt erforderlich.

Gruppen können auch eine eigene

Tour an beliebigen Tagen buchen.

u bis 15.03.2021, Karlsruhe

Writing the History of the Future

Erstmals werden die faszinierendsten

Werke der weltweit größten Medienkunstsammlung

in einer Ausstellung

neuen Formats präsentiert: Konzeptkunst,

Performance, Kinetische Kunst,

Op­Art, Holografie, Sound Art, Videokunst,

Netzkunst und computerbasierte

Werke. Die Präsentation der Sammlung

schlägt einen Bogen zwischen der

Geschichte der elektronischen und

digitalen Kunst und den zeitgenössischen

Praktiken, die in Open Codes

zu sehen sind. Infos zu den Karten:

ZKM | Zentrum für Kunst und Medien,

Tel. 0721/81001325.

u bis 31.03.2021, Breisach

9. Dauerausstellung »Jüdisches

Leben in Breisach 1931«

Mit der Dauerausstellung »Jüdisches

Leben in Breisach 1931« im Obergeschoss

des Blauen Hauses geht der

Förderverein neue Wege der Geschichts­


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 51

vermittlung. Öffnungszeiten: mittwochs

und sonntags (außer an Feiertagen)

von 14­17 Uhr. Informationen unter

Tel. 07667/911374. Bitte beachten Sie

die Richtlinien für den Gedenkstättenund

Ausstellungsbesuch während der

Corona­Pandemie.

November 2020

u 14.11./15.11.2020, Lahr

20. KunstVisite Lahr –

Tage des offenen Ateliers

20 Jahre KunstVisite Lahr: Eine zur

Tradition gewordene Veranstaltung

ist das vom Kulturamt organisierte

Novemberwochenende der offenen

Ateliers. Zahlreiche Künstlerinnen und

Künstler laden nun schon zum 20. Mal

Kunstinteressierte zu einem Besuch in

ihre Ateliers ein. Kulturamt Lahr:

Tel. 07821/950210.

u 14.11./15.11.2020, Offenburg

Hochzeitsmesse »Ja, ich will –

rund ums Heiraten«

»Ja, ich will« – die schönste Hochzeitsmesse

in Baden – präsentiert die

neuesten Trends und wunderschöne

Hochzeitsmode! Die Fachmesse ist

eine einmalige Gelegenheit, sich auf

3.000 m² über die vielen Möglichkeiten

zur individuellen Hochzeitsgestaltung

zu informieren. Profitieren Sie von der

Erfahrung und dem Fachwissen der

mehr als 50 Fachaussteller in der

Oberrheinhalle. Tel. 0781/92260.

u 15.11.2020, Münstertal

Konzerte St. Trudpert:

Harfe und Kontrabass

Eine ungewöhnliche Kombination bietet

das Konzert des Ehepaars Dorothee

Hecking­Neu und Peter Hecking mit

Harfe und Kontrabass. Die Zuhörer

erleben ganz neue Klangerfahrungen.

Der weiche Klang des Kontrabasses

unterstreicht und kontrastiert die perlenden

Harfenklänge. Beide Instrumente

agieren völlig gleichberechtigt, mal ist

die Harfe Soloinstrument, dann der

Kontrabass. Es erklingen Werke von

Claude Debussy, Johann Sebastian

Bach, Pedro Valls und Jules Massenet.

Infos unter Tel. 07636/70740.

u 16.11.2020

Haslach im Kinzigtal

Martinimarkt (Ledigenmarkt)

Der Martinimarkt ist der größte der fünf

Haslacher Jahrmärkte und im Volksmund

seit altersher auch als Ledigenmarkt

bekannt. Früher gehörten zu

diesem Markt auch der Ledigenball in

der Stadthalle und ein großer Vergnügungspark.

Übriggeblieben sind nur

noch die Ledigenwecken, die von einer

Bäckerei angeboten werden. Ansonsten

herrscht reger Marktbetrieb in den

Straßen und Lokalitäten der Stadt.

Infos unter Tel. 07832/706­137.

u 17.11.2020, Lörrach

Alexander Krichel – Klavierwerke

von Beethoven und mehr

Dem Pianisten Alexander Krichel

wurde seit seiner Auszeichnung als

Nachwuchskünstler des Jahres 2013

die Welt der 88 Tasten bald zu klein.

Programm: L.v. Beethoven – F. Liszt,

An die ferne Geliebte / L.v. Beethoven,

Bagatellen op. 119 / R. Schumann,

Kreisleriana / R. Wagner – F. Liszt, Isoldes

Liebestod. Infos: Burghof Lörrach,

Tel. 07621/9408911.

u 18.11.2020, Offenburg

ALFONS – Le BEST OF

Orangefarbene Trainingsjacke? Puschelmikro?

Französische Accent? Ja, kennen

Sie – und ist Ihnen vermutlich schon

häufig im heimischen Fernseh­Gerät

begegnet. Gestatten: ALFONS, Kultreporter

in Diensten des deutschen

Fernsehens! Kulturbüro Offenburg,

Tel. 0781/82­2264.

u 18.11.2020, Schömberg

Vom Korn zum Brot

Unter Anleitung des Müllermeisters

Mönch bekommen Sie Einblicke in die

Welt des Korns und der Getreidemühlen.

Während der Backzeit servieren wir

Ihnen ein leckeres Mühlenvesper: Genießen

Sie unser original Kapfenhardter

Mühlenbrot, dazu Wurst und Schinken

aus eigener Schlachtung. Für Vegetarier

bieten wir als Alternative eine Käseplatte

mit verschiedenen Käsespezialitäten

und original Mühlenbrot an. 19,50 Euro

pro Person, einschließlich einem Brot,

Mühlenbesichtigung und Mühlenvesper.

Anmeldung bei »Untere Kapfenhardter

Mühle«, Tel. 07235/93200.

u 19.11.2020, Hausach

Unterwegs mit der

Henkersfrau Antonia Seidel

Amüsante Henkerstour durchs

Hausacher Städtle mit anschließendem

Henkersmahl. Gutes Schuhwerk

erforderlich, bei Dunkelheit eine Lampe.

Eine Veranstaltung in der Reihe »DORT

– Donnerstags in der Ortenau«.

Anmeldung unter Tel. 07831/7975,

max. 25 Teilnehmer.

u 19.11.2020, St. Blasien

Klosterkonzert – Trio Bohémo

Im Festsaal der ehemaligen Benediktinerabtei

Kolleg St. Blasien mit dem Trio

Bohémo: Jan Vojtek, Klavier; Matous

Peruska, Violine; Kristina Vocetkova,

Violoncello. Es werden Werke von

Dvorák, Rachmaninow und Schoenfield

gespielt. Tickets in allen Tourist­Infomationen

im Hochschwarzwald, sowie

im Kolleg St. Blasien erhältlich,

Tel. 07672/27508.

u 20.11.2020, Calw

Nachtwächterrundgang durch Calw

Der Calwer Nachtwächter nimmt Sie

mit auf seinen abendlichen Rundgang

durch die Stadt. Bei ihm sind Sie vor

Halunken und Bösewichten sicher.

Aber seien Sie auf der Hut: Er ist auch

für Ordnung und Sitte in der Stadt

zuständig! Bei einem Umtrunk erzählt

er so manche Geschichte und Sage aus

vergangenen Tagen. Anmeldung erforderlich

bei: Touristinformation Calw,

Tel. 07051/167­399.

u 20.11.2020, Baden-Baden

Robert Kreis mit seinem

Kabarett »Der Kreislauf«

Noch nie waren die 20er Jahre so

beängstigend aktuell wie heutzutage.

Wir tanzen wieder wie damals auf dem

berüchtigten Vulkan: der Einsturz der

Banken, der Absturz der Aktien, horrende

Geldverluste, Insolvenzen, Weltfinanzkrise.

»Miese Zeiten, miese Zeiten,

wo man hinsieht, wo man hinhört,

lauter Pleiten!« (Text und Musik: Willy

Rosen, Berlin 1929). Der holländische

Entertainer garantiert wieder höchstvergnügliche

Unterhaltung. Sowohl

Presse als auch das Publikum sind sich

einig: Ein Abend mit »Kreis« ist eine

runde Sache. Eintritt 26 € – Platzzuweisung

vor Ort. Weitere Infos im Kurhaus

Baden­Baden, Tel. 07221/353207.

Größtes

Winterjackensortiment

im Schwarzwald

72351Geislingen, Vorstadtstr.65·Tel.:07433 /9003-0

78054 VS-Schwenningen, Keplerstr.10·Tel.:07720/33132

www.kleider-mueller.de www.facebook.de/KleiderMueller

u 20.11.2020

Bonndorf im Südschwarzwald

Folktreff Bonndorf – Sulaiman

Masomi & Fee Brembeck

Poetry Slams machen sie mit links –

heute fahren beide eigene Programme.

Sulaiman Masomi bietet eine Gratwanderung

zwischen klugen Beobachtungen

und witzigen Alltagsgeschichten.

Fee Brembeck berührt und amüsiert,

trällert gar in höchsten Operntönen.

Tel. 07703/920458.

u 20.11./21.11.2020,

Haslach im Kinzigtal

Night of Stars

Alle zwei Jahre steht das Großevent

bei Bandleader Peter Stöhr und seinen

Musikern auf der Agenda. Am 20. und

21. November, jeweils um 20 Uhr, legt

die Big Band Surprise in der Show

»Night of Stars« in der Haslacher

Stadthalle los. Zahlreiche Songperlen

stehen in der Show auf dem Programm.

Eine fulminante Band, herausragende

Gesangssolisten, riesige Tanz­, Lichtund

Videoshow sind die Markenzeichen

der stets ausverkauften Shows. Infos:

Stadthalle, Tel. 07832/706­137.

Größter festlicher

Anbieter in

Baden-Württemberg

•Persönliche, kompetente Beratung

•Große Auswahl

•Änderungsservice

•kostenloseParkplätze

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr.:9.00 -19.00 Uhr

Sa.: 9.00 -16.00 Uhr(VS 17.00Uhr)


52 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

u 21.11.2020

Bad Teinach-Zavelstein

Nachtwächterrundgang

Begleiten Sie einen Nachtwächter bei

seinem nächtlichen Rundgang durch

die alten Gassen und Gemäuer von

Bad Teinach­Zavelstein. Anmeldung

erforderlich bei Teinachtal Touristik,

Tel. 07053/9205040.

u 21.11.2020, Ettenheim

Jakob Friedrich

»Ich schaff mehr wie Du«

Der Comedian und Kabarettist nimmt

Sie im pointenreichen Programm mit

auf die Reise in seinen Arbeitsalltag und

imitiert auf komische Art seine Kollegen

… Stadthalle Ettenheim, Straßburger

Straße 1. Tel. 07822/432­201.

u 21.11.2020, Görwihl

Jahreskonzert der

Trachtenkapelle Strittmatt

Die Trachtenkapelle Strittmatt rollt den

roten Teppich aus! Freuen Sie sich auf

einen aufregenden musikalischen Abend

in der Hotzenwaldhalle Görwihl. Für das

leibliche Wohl wird vor dem Konzert,

in den Pausen und nach dem musikalischen

Teil bestens gesorgt. Anschließend

freuen wir uns, Sie in unserer

Bar willkommen zu heißen. Infos bei

der Hotzenwaldhalle, Tel. 07754/432.

u 21.11.2020, Lahr

Udo Jürgens – Eine Hommage an

sein Leben und seine größten Hits

Das Publikum kann sich auf einen

nostalgisch packenden Abend freuen,

gemacht für alle Udo­Jürgens­Fans

und solche, die es werden wollen ...

Infos beim Kulturamt Lahr,

Tel. 07821/9502­10.

u 21.11.2020, Oppenau

Veganissimo mit André Hartmann

Stimmenimitator und Tastengenie

André Hartmann hat für sein brandneues

Programm noch eine zusätzliche

Taste in sein Klavier eingebaut: die Bad

Taste – das geschmacklose Element im

Dreiklang dieses völlig neuartigen »Dinners

for One«. Vorverkauf: 14,­ Euro

(ermäßigt: 12,­ Euro), Abendkasse: 16,­

Euro (ermäßigt: 14,­ Euro). Infos unter

Kulturbüro Oppenau, Tel. 07804/48­37.

u 22.11.2020, Bad Krozingen

Eselwanderung und Kräuterführung

Erleben Sie eine Rundwanderung über

etwa 8 km in und um den Bad Krozinger

Kurpark unter dem Motto »Esel führen

– Natur erspüren«. Anmeldung bis zum

Vortag: Tourist­Information Bad Krozingen,

Tel. 07633/4008­164. Treffpunkt

um 13.30 Uhr vor dem Eingang der

Vita Classica­Therme, auf der Wiese

beim Geldautomaten. Anmerkungen:

Bitte sorgen Sie selbst für ausreichend

Trinken und Vesper.

u 24.11.2020, Lahr

Des Kaisers neue Kleider

Theatermärchen nach H. J. Andersen

mit Webstuhlmusik und Kleidermagie.

Bekannt für sein künstlerisch wertvolles

Kindertheater zeigt das Theater

Mimikri die berühmte Geschichte

um den kleidersüchtigen Kaiser als

lustig­romantischen Märchenkrimi für

Kinder: Ist Kaiser Klemens verrückt

geworden? Infos beim Kulturamt Lahr,

Tel. 07821/9502­10.

u 25.11.2020, Lörrach

Rolf Kühn –

»Yellow + Blue Tour 2020«

Der Jazzklarinettist Rolf Kühn findet

Gegenpole extrem anziehend. Und so

improvisiert und bewegt sich der mittlerweile

91­jährige Sohn eines Zirkusakrobaten

auf der Tour zur Vorstellung

seines neuen Albums »Yellow + Blue«

einmal mehr durch musikalisches Neuland.

Mit: Rolf Kühn (Klarinette); Frank

Chastenier (Klavier); Lisa Wulff (Bass);

Tupac Mantilla (Schlagzeug). Infos:

Burghof Lörrach, Tel. 07621/9408911.

u 26.11.2020, Bad Krozingen

Meet & Eat – Backabend

Schwarzwälder Kirschtorte

Mit der Konditorin Sonja Kurz vom

»Café Sahnehäuble« entsteht eine

Schwarzwälder Kirschtorte. Bei der

gemeinsamen Herstellung wird die

Konditorin detailliert und anschaulich

die einzelnen Schritte vorführen und

auch ihre Erfahrungen sowie den ein

oder anderen Tipp und Trick verraten.

Jetzt braucht es nur noch die richtigen

Zutaten, Geduld und handwerkliches

Geschick und die Teilnehmer dürfen

sich auf eine leckere Schwarzwälder

Kirschtorte freuen. Zum krönenden

Abschluss gehört auch der gemeinsame

Genuss bei einem Stück Schwarzwälder

Köstlichkeit und einer Tasse Kaffee.

Anmeldung: Tourist­Information Bad

Krozingen (beim Haupteingang der

Vita Classica), Tel. 07633/4008­163.

u 26.11.2020

Villingen-Schwenningen

Introdans

Tanz ist eine universelle Sprache, die

von Menschen überall auf der Welt

verstanden wird. Diese Überzeugung

verbindet die Tänzerinnen und Tänzer

von »Introdans«, eine der wichtigsten

und erfolgreichsten Ballettcompagnien

der Niederlande. Preis: 39 | 35 | 31 EUR

(ermäßigt 50 %). Infos beim Theater

am Ring, Tel. 07721/822314.

u 27.11.2020, Dornstetten

Kultur im Museum:

Johannes Flöck »Entschleunigung –

aber Zack Zack!«

In »Entschleunigung – aber Zack Zack!«

bietet Johannes Flöck ganz persönliche

Denk­ und Humoranstöße, um die

eigene Situation neu zu betrachten.

Sie dürfen dabei entspannen – und Sie

werden lachen! Flöcks Auftrag: mehr

Lebensqualität generieren, ohne sich zu

genieren. Tickets im Vorverkauf: 15 €,

Abendkasse: 17 €. Einlass ab 19 Uhr.

Die Veranstaltung ist bewirtet (unter

Vorbehalt). Karten und weitere Infos

gibt es bei der Tourist­Information

Dornstetten unter Tel. 07443/962030.

u 27.11.2020, Grafenhausen

Whisky-Abend in Rothaus

Ein Genießer­Abend für Whisky­Fans

und alle, die dem rauchig­würzig­fruchtigen

Geschmack auf den Grund gehen

wollen. Der Rothaus Whisky kommt

nach Hause. Lassen Sie sich außerdem

von unserer feinen, badischen Küche

verwöhnen. Infos beim Brauerei ­

gasthof Rothaus GmbH unter

Tel. 07748/5229600.

u 27.11.2020, Hüfingen

Open-Air-Kino unterm Christbaum

Beim Open­Air­Kino und vielen kulinarischen

Leckereien werden die Stunden

in vorweihnachtlicher stimmungsvoller

Atmosphäre wie im Flug vergehen bei

Kinderpunsch, Glühmost oder Feuerzangenbowle.

Aufgestellte Feuerkörbe

sorgen bei winterlichen Temperaturen

obendrein für eine heimelige Atmosphäre.

Tel. 0771/600924.

u 27.11.-29.11.2020,

Haslach im Kinzigtal

Weihnachtsausstellung des

Kunstvereins Mittleres Kinzigtal

Der Kunstverein Mittleres Kinzigtal

lädt zur traditionellen Weihnachtsausstellung

ins Alte Kapuzinerkloster in

Haslach ein. Die Weihnachtsausstellung

beginnt am Freitagabend um 19 Uhr

mit der Vernissage. Am Samstag und

Sonntag ist die Ausstellung jeweils von

10­17 Uhr geöffnet. Infos unter

Tel. 07832/9740625.

u 28.11.2020, Baden-Baden

Tango Revue

Erleben Sie eine schöne Mischung aus

Tanz und Konzert mit den erfahrenen

Tanzpaaren und dem international

gefragten Orchester. Ein liebevoll

ausgewählter Tapas­Teller rundet diesen

besonderen Tango­Abend ab. 48 € inkl.

Tapas­Teller | Dresscode: Abendgarderobe

Bitte beachten Sie: Platzzuweisung

erfolgt vor Ort. Weitere Infos im Kurhaus

Baden­Baden, Tel. 07221/353207.

u 28.11.2020, Gernsbach

Eröffnung Sonderausstellung

»Wild & Jagd«

Die Ausstellung erzählt etwas über die

Geschichte der Jagd und ihre Spuren

in unserer Kultur und Landschaft.

Auf anschauliche Weise vermittelt sie

aktuelles Wissen über die Jagdausübung

heute. Indem sie zeigt, was hinter den

unterschiedlichen Sichtweisen auf die

Jagd steckt, regt sie dazu an, eigene

Vorstellungen zu überdenken. Treffpunkt:

Auerhahn­Pavillon des Infozentrums,

Tel. 07224/655197.

u 28.11.2020, Lahr

Familie Flöz – »Hotel Paradiso«

»Hotel Paradiso« ist ein »Alpen­

Traum« voll von schwarzem Humor,

stürmischen Gefühlen und einem

Hauch Melancholie ... Kulturamt Lahr:

Tel. 07821/9502­10.

u 28.11.2020, Zell am Harmersbach

Cäcilienkonzert der Stadtkapelle

Musikalischer Adventskalender – eine

musikalische Reise mit der Stadtkapelle

Zell a. H. Tel. 07835/3506.

u 29.11.2020, Bühl

Weihnachtszauber

bei den Affentaler Winzern

Erleben Sie zur Weihnachtszeit Weinkultur

für die Sinne … Weitere Informationen:

Affentaler Winzer eG, Betschgräblerplatz,

77815 Bühl­Eisental.

Mehr Infos unter Tel. 07223/98980.

u 29.11.2020, Freiamt

Vernissage zur Kunstausstellung

von Annette Maria Otto aus

Herbolzheim-Wagenstadt

Gezeigt werden Exponate in Aquarell­

und Aquarellmischtechnik bis

einschließlich 8. Januar 2021. Sie sind

täglich von 8 bis 18 Uhr kostenfrei zu

besichtigen. Weitere Informationen bei

der Tourist­Information Freiamt, Telefon

07645/91030. Die Ausstellung wird am

Sonntag, 29. November 2020, um 15

Uhr mit einer Vernissage eröffnet.

u 29.11.2020, Neuweiler

Dörflicher Adventsweg Breitenberg

Liebevoll gestaltete Adventsfenster

laden zum Spaziergang durch den Ort

und Erleben der Weihnachtsgeschichte

ein. Infos: Teinachtaltouristik,

Tel. 07055/929812.

u 30.11.2020, Bad Wildbad

»Der Mond ist aufgegangen ...«

Vollmondführung über

den Baumwipfelpfad

Nur der Mond leuchtet den Weg!


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 53

Dauer ca. 1,5 Stunden. Gebühr: 15 EUR,

Kinder (6­14 Jahre) 12 EUR. Bei Familien

zahlen nur die Eltern und das erste

Kind, alle weiteren Kinder sind

kostenfrei. Anmeldung erforderlich

bis 3 Tage vor der Führung. Info:

Tel. 07081/9250940.

Dezember 2020

u 03.12.2020, Ettenheim

Nachtwächterführung durch das

adventlich beleuchtete Ettenheim

Lassen Sie sich durch das stimmungsvoll

beleuchtete Barockstädtchen und die

heimeligen Gassen von unserem Nachtwächter

geleiten und lernen Sie dabei

viel aus der Stadtgeschichte. Umhang,

Hut, Licht und Hellebarde dürfen nicht

fehlen. An der alten Stadtmauer gibt’s

zur Stärkung Glühwein, Zopf oder Kinderpunsch.

Anmeldung bis 01.12.2020

über die Tourist­Info, Tel. 07822/432220;

marina.betzle@ettenheim.de – 8,00

EUR für Erwachsene – 4,00 EUR für

Kinder.

u 03.12.2020, Hausach

Unterwegs mit der

Henkersfrau Antonia Seidel

Amüsante Henkerstour durchs Hausacher

Städtle mit anschließendem Henkersmahl.

Gutes Schuhwerk erforderlich,

bei Dunkelheit Lampe. Eine Veranstaltung

in der Reihe »DORT – Donnerstags

in der Ortenau«. Anmeldung unter

07831/7975, max. 25 Teilnehmer.

u 03.12.2020, Oppenau

Oppenauer Städtle-Hopser

Die Oppenauer Gastronomie und das

liebenswerte Städtchen präsentieren

sich bei diesem kleinen Spaziergang

mit einem saisonal wechselnden

4­Gang­Menü inkl. korrespondierenden

Getränken. Preis pro Person 49,­ €. Eine

Anmeldung ist unter Tel. 07804/4836

erforderlich. Beginn jeweils zwischen

17.30 und 18.00 Uhr.

u 04.12.2020, Rastatt

Advent für Genießer

Kombinierte Stadt­ und Schlossführung

durch das weihnachtliche Rastatt mit

anschließendem Adventsmenü in der

»Schlossgaststätte«, begleitet von

Adventsgeschichten der anderen Art.

Die Teilnahme ist auf 25 Personen

begrenzt. Führung und Dreigangmenü

mit einem Glas Punsch 59,00 € pro

Person. Beginn um 17.30 Uhr, Treffpunkt

Touristinfo. Mindestteilnehmerzahl

10 Personen, Anmeldung erforderlich

unter Tel. 07222/9721220.

u 04.12.2020, Bad Krozingen

Exklusiver Weinabend

mit Lesung & Jazzmusik

Der vielfach ausgezeichnete Winzer

Fritz Waßmer präsentiert einen Sekt

sowie sechs verschiedene Weine,

die zum Teil prämiert sind. Gabriele

Hennicke liest aus ihrem Buch »Jenseits

von Bollenhut und Kuckucksuhr« über

Tüftler, Pioniere und Originale aus dem

Schwarzwald. Teilnehmerzahl begrenzt,

Vorverkauf bis 2 Tage vorher erforderlich:

Tourist­Information Bad Krozingen,

Tel. 07633/4008­163.

u 04.12.2020, Lörrach

Dresdner Kreuzchor

Der Dresdner Kreuzchor ist einer der

ältesten und berühmtesten Knabenchöre

Deutschlands. Geistliche Musik

bildet für den Dresdner Kreuzchor den

Kern seines musikalischen Wirkens und

steht auch bei diesem mehrere Jahrhunderte

umspannenden Chorprogramm

im Mittelpunkt. Das Konzert findet

Corona­bedingt ohne Pause statt.

Es dauert rund 50 Minuten. Infos:

Burghof Lörrach, Tel. 07621/9408911.

u 05.12.2020, Calw

Abendliche Fackelführung für Kinder

Ein abenteuerlicher Rundgang durch

die Klosteranlage St. Peter und Paul im

abendlichen Dunkel: Da ist es gut, wenn

man eine Fackel dabei hat, um die düsteren

Ecken und Nischen auszuleuchten.

Preis: 8,00 Euro pro Person (inklusive

Fackel). Weitere Informationen: Touristinformation

Calw, Tel. 07051/167399.

u 05.12.2020,

Bad Rippoldsau-Schapbach

Nacht der glühenden Augen

Bei einem abendlichen Rundgang

erzählt ein Experte alles Wissenswerte

über die charismatische Tierart des

Wolfes. Anmelden bitte unter Tel.

07839/910380. Der Alternative Wolfund

Bärenpark in Bad Rippoldsau­

Schapbach bietet neun Bären ein

naturnahes, neues Zuhause. In einer

fast 10 ha großen Anlage fühlen sich die

Tiere sehr wohl. Zu den Bären gesellen

sich die drei Wölfe Anita, Adi und Ado.

Der Park liegt idyllisch am Fegersbächle

zwischen den beiden Ortsteilen Bad

Rippoldsau und Schapbach. In einer

überwältigenden Naturkulisse können

Sie spannende Tierbeobachtungen

machen und an lehrreichen Informationsständen

vieles über die beeindruckenden

Bären und die eleganten,

scheuen Wöfe erfahren.

u 05.12.2020, Bad Wildbad

Sonnenaufgang über den

Baumwipfeln (Sonderöffnungszeit)

Erleben Sie einen unvergesslichen Sonnenaufgang

auf dem Turm des Baumwipfelpfades

und starten Sie mit einem

Spaziergang über den Baumwipfeln in

den Tag. Preis: Eintritt Baumwipfelpfad,

keine Anmeldung erfoderlich.

Infos unter www.baumwipfelpfadschwarzwald.de

u 05.12.2020, Hornberg

Musical-Dinner

Noch nie war Musical so nah! Bei einem

exquisiten 4­Gang­Menü werden Ihnen

die absoluten Highlights der beliebtesten

Musicals serviert. Infos im Hotel

Schloss Hornberg, Tel.07833/96550.

u 05.12.2020, Zell am Harmersbach

Zeller Nikolausmarkt

Der Zeller Kanzleiplatz verwandelt sich

in ein weihnachtliches Genießer­Gässle.

Wenn um 14.30 Uhr der Nikolaus

die Bühne betritt und seine Säckchen

mit Schokolade, Äpfeln und Nüssen

verteilt, werden die Kinderherzen

höherschlagen. Bis in die Nacht können

die Erwachsenen dem tollen Bühnenprogramm

lauschen oder einfach mit

Freunden plaudern, feiern und die

Zeller Weihnacht erleben. Infos bei

Handels­ und Gewerbeverein Zell am

Harmersbach e.V., Tel. 07835/215.

u 05.12.2020, Lahr

Lisa Fitz – »Flüsterwitz«

Längst gehört Lisa Fitz zu den angesehensten

Kabarettistinnen Deutschlands.

Kritisch und humorvoll­provokant setzt

sie sich in ihren zahlreichen Programmen

mit politischen und gesellschaftlichen

Themen auseinander. Infos beim

Kulturamt Lahr, Tel. 07821/9502­10.

u 05.12.2020, Calw

Kleine Bühne Calw:

Tina Häussermann – »Futschikato«

Als zweifache Mutter und einfache Ehefrau

hat Tina Häussermann den schwarzen

Gürtel in Futschikato. Sie weiß,

wann kaputt kaputt ist, und wann die

Heißklebepistole noch was retten kann.

Und wenn gerettet ist, was zu retten

ist, klebt sie am Zeitgeist und plaudert

darüber, wie es wäre, den eigenen

Mann doch mal mit DHL zu verschicken

und wie geschickt so eine piepsende

Einparkhilfe im Konfliktdschungel einer

Beziehung ist. Tickets und Infos: Kleine

Bühne Calw, Tel. 015254074095.

u 08.12.2020, Zell am Harmersbach

Große Wallfahrtstage

Besonderer Gottesdienst. Anfragen

und Anmeldung für Wallfahrtsgruppen:

Kapuzinerkloster, Tel. 07835/63890.

u 10.12.2020

Villingen-Schwenningen

Kammerorchester Basel |

Tripelkonzert

Weder Sinfonie noch Solo­Konzert,

stattdessen versehen mit einer

unkonventionellen Besetzung aus

Solistentrio und Orchester: Der Begriff

des »Tripelkonzerts« wird nahezu ausschließlich

mit Ludwig van Beethoven in

Verbindung gebracht. Interpretiert wird

Beethovens beliebtes Werk von drei internationalen

Starsolisten: Vilde Frang,

Sol Gabetta und Kristian Bezuidenhout.

Infos beim Franziskaner Konzerthaus,

Tel. 07721/822391.

u 10.12.2020, Ettenheim

Nachtwächterführung durch das

adventlich beleuchtete Ettenheim

Lassen Sie sich durch das stimmungsvoll

beleuchtete Barockstädtchen und die

heimeligen Gassen von unserem Nachtwächter

geleiten und sich die Geschichte

des Städtchens erklären. Umhang,

Hut, Licht und Hellebarde dürfen nicht

fehlen. An der alten Stadtmauer gibt’s

zur Stärkung Glühwein, Zopf oder Kinderpunsch.

Anmeldung bis 08.12.2020

über die Tourist­Info: 07822/432220;

marina.betzle@ettenheim.de – 8,00

EUR für Erwachsene – 4,00 EUR für

Kinder.

u 11.12./12.12.2020, Staufen

8. Staufener Lichternacht

Zur 8. Lichternacht erstrahlt das weihnachtlich

geschmückte Städtle im Glanz

von Kerzen und Feuerschalen. Dabei

bleiben die Geschäfte der Innenstadt

am Freitag, 11.12., bis 21.00 Uhr und

am Samstag, 12.12., bis 18.00 Uhr

geöffnet. Infos: Tel. 07633/9234554.

u 11.12.2020, Lahr

Die Regentrude

Puppenspiel für Kinder ab 5 Jahren

nach dem gleichnamigen Kunstmärchen

von Theodor Storm. Kulturamt Lahr,

Tel. 07821/9502­10.

u 12.12.2020, Bad Krozingen

Christoph Moschberger &

da Blechhauf’n

Hört man den Begriff »Home« (zu

deutsch: Heimat) in Verbindung mit

einem Haufen von Blechbläsern, so

denkt man womöglich zunächst an

Lederhosen und idyllische Alpenpanoramen

– untermalt von zünftiger

Blasmusik. Christoph Moschberger

gehört zu den bekanntesten Trompetern

der deutschsprachigen Musikszene und

ist ein Paradebeispiel angewandter

musikalischer Vielseitigkeit. Er steckt

in keiner Schublade, ist nicht nur Jazz­,

Pop­ oder Blasmusiktrompeter, sondern

schlicht gefragt. Mit seinen animierten

und projizierten Bühnenbildern gibt er


54 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

der Musik ein Gesicht und dem Zuhörer

die Möglichkeit, noch tiefer in das

Konzerterlebnis einzutauchen. Tickets:

Tourist­Information Bad Krozingen,

Tel. 07633/4008­163.

u 12.12.2020

Bad Teinach-Zavelstein

Nachtwächterrundgang

Begleiten Sie einen Nachtwächter bei

seinem nächtlichen Rundgang durch

die alten Gassen und Gemäuer von

Bad Teinach­Zavelstein. Anmeldung

erforderlich bei Teinachtal Touristik:

Tel. 07053/9205040.

u 13.12.2020, Münstertal

Konzerte St. Trudpert:

Adventskonzert

Das Vocalensemble St. Trudpert,

begleitet von Manuel Klingenmeier

an der Orgel, singt vorweihnachtliche

Stücke und stimmt die Zuhörer damit

vortrefflich auf das bevorstehende

Weihnachtsfest ein. Es erklingen Werke

wie »Maria durch ein Dornwald ging«,

»Dixit Maria« und »Ave maris stella«

des im 16. Jahrhundert lebenden

Komponisten Hans Leo Hassler und

»Der englische Gruß« von Johannes

Brahms. Infos unter Tel. 07636/91586.

u 15.12.2020, Lahr

The Who and the What

Schauspiel in zwei Akten von Ayad

Akhtar. Heikko Deutschmann, Schauspieler,

Autor und Hörbuch­Sprecher ist

zum ersten Mal auf Schauspiel­Tournee!

Kulturamt Lahr: Tel. 07821/9502­10.

u 17.12.2020,

Villingen-Schwenningen

»Niniwe« | A Merry Little Christmas

»Vier Frauenstimmen, sonst nichts

– und doch viel mehr«, schreibt

die Leipziger Volkszeitung über das

Berliner Vokalquartett »niniwe«. Die

vier Sängerinnen stehen für innovative

Vokalmusik auf allerhöchstem Niveau.

Music FactoryNight

Weihnacht-Westentaschen Gala

Samstag,26.12.2020, 19.30 Uhr

DASWIRDSUPER

A-cappella-Konzert

Freitag,29.01.2021, 20.00 Uhr

Tickets: Tourist-Info Bad Krozingen

Tel. +49 7633 4008 -164

www.bad-krozingen.info

Ihre kunstvollen Arrangements lassen

sich von gängigen Genrebezeichnungen

nicht limitieren, denn die Künstlerinnen

bedienen sich musikalischer Elemente

aus Jazz, Klassik, Pop und Weltmusik.

Preis: 28 EUR (ermäßigt 50 %). Infos

beim Franziskaner Konzerthaus,

Tel. 07721/822391.

u 19.12.2020

Bad Teinach-Zavelstein

Nachtwächterrundgang

Begleiten Sie einen Nachtwächter bei

seinem nächtlichen Rundgang durch

die alten Gassen und Gemäuer von

Bad Teinach­Zavelstein. Anmeldung

erforderlich bei Teinachtal Touristik:

Tel. 07053/9205040.

u 19.12.2020,

Bonndorf im Südschwarzwald

Folktreff Bonndorf – FEE. & Band

Sie nennt sich »Fee.« und der Punkt gehört

dazu. Ihre Songs: Ungestüme Oden

ans Leben, skurrile Beobachtungen,

Selbstironie, Schwesternhaftigkeit, alles

geht, was von Herzen kommt. Nur bitte:

Kein Nörgeln. Tel. 07703/920458.

u 19.12.2020, Görwihl

Jahreskonzert der Trachtenkapelle

Hartschwand-Rotzingen

Mit Schwung und Spielfreude werden

die Musiker ihr ganzes Können aufbieten.

Lassen Sie sich an diesem Abend

von der Trachtenkapelle mit einem musikalischen

Hörerlebnis begeistern. Auch

in diesem Jahr hat der Dirigent Thomas

Villinger wieder ein abwechslungsreiches

und interessantes Programm für

Sie zusammengestellt. Konzertbeginn

ist um 20.15 Uhr. Infos bei der Hotzenwaldhalle,

Tel. 07754/432.

u 19.12.2020, Steinach

Jahreskonzert – Weihnachtsshow

des Musikvereins »Harmonie«

Der Musikverein »Harmonie« Steinach

veranstaltet zusammen mit seinem

Förderverein, »Freunde der Steinacher

Blasmusik«, eine Weihnachtsshow

mit Gastkünstlern und viel Musik

vom Musikverein Steinach. Eintritt im

Vorverkauf 13 Euro, an der Abendkasse

15 Euro. Infos: Tel. 07832/9996933.

u 19.12.2020, Waldkirch

Weinglühen

Kurz vor dem Fest – (fast) alles ist

geschafft: Zum dritten Mal findet im

Buchholzer Weingut Moosmann das

»Weinglühen« statt. In diesem Jahr

veranstaltet die Familie Moosmann

den Adventsmarkt mit ausgesuchten

Ausstellern. Im stimmungsvoll beleuchteten

Innenhof und dem angrenzenden

Probierraum wird es fein abgestimmte

Glühweinkreationen, leckere Kulinarik

und liebevoll hergestellte Produkte

geben. Anmeldung bei Weingut

Moosmann unter Tel. 07681/7574.

u 23.12.2020, Badenweiler

KINGS OF SWING –

»BE-SWINGT« mit der

Kilian Heitzler Big Band ins Fest

Das musikalische Profil der Kilian Heitzler

Big Band wird am besten durch zwei

Aspekte beschrieben, die seit 1986 im

Zentrum der musikalischen Entwicklung

stehen. Freuen Sie sich diesmal auf

Titel wie »Begin The Begin«, »St. Louis

Blues March«, »Opus One«, »Let’s

Dance«, »Bugle Call Rag« und viele

mehr. Starten Sie mit der Kilian Heitzler

Big Band »beswingt« und entspannt

in ein schönes Fest. Infos: Badenweiler

Thermen und Touristik GmbH,

Tel. 07632/799300.

u 25.12.- 27.12.2020, Breisach

Weihnachtsglanz

Je 3­stündige Schiffrundfahrt inklusive

4­Gang­Menü. Anmeldung telefonisch

unter 07667/942010.

u 25.12.2020, Lenzkirch

Winterwanderwoche 2020

Lenzkirch von einer anderen Sicht

Von Lenzkirch aus führt die Wanderung

über den Strohberg und den Hierahof

mit seiner 30 m hohen, ca. 400 Jahre

alten Esche nach Saig. Gemütliche

Einkehr im Hotel Saigerhöh bei Café

und Kuchen, Rückkehr mit dem Bus.

Anspruch: mittel, Wegstrecke: 9,3 km,

Dauer: ca. 2,5 Std., Anmeldung erforderlich

unter Tel. 07652/1206­30.

u 26.12.2020, Oberharmersbach

Weihnachtskonzert der Miliz- und

Trachtenkapelle

Traditionell am Stephanstag, dem 2.

Weihnachtsfeiertag, lädt die Miliz­ und

Trachtenkapelle Oberharmersbach zu ihrem

Weihnachtskonzert in die Reichstalhalle

ein. Geleitet wird das Orchester

von Rüdiger Müller. Für das Konzert

wird die Halle bestuhlt, in der Pause und

selbstverständlich nach dem Konzert ist

für Ihr leibliches Wohl gesorgt. Einlass

ab 19.00 Uhr. Miliz­ und Trachtenkapelle

e. V., Tel. 01776701994.

u 26.12.2020, Lenzkirch

Winterwanderwoche 2020

Durchs Grafenwäldle

Fahrt mit dem Bus von Lenzkirch bis

nach Titisee. Von dort geht es über

den Oberaltenweg durchs Moor über

Hinterzarten wieder zurück nach Titisee.

Rückfahrt mit dem Bus. Anspruch:

mittel, Wegstrecke. 11,4 km, Dauer:

ca. 3 Std., Anmeldung erforderlich

unter Tel. 07652/1206­30.

u 27.12.2020, Bad Herrenalb

Wanderung in die Raunacht

Eine mystische Wanderung speziell zur

Zeit der Raunächte. Dauer: 3 Stunden.

Kosten: 12,50 EUR pro Person, Kinder

bis 12 Jahre frei. Treffpunkt: P&R

Parkplatz Kullenmühle. Anmeldung

unbedingt erforderlich bei der Tourist

information Bad Herrenalb: info@badherrenalb.de

oder Tel. 07083/500555.

u 27.12.2020, Lenzkirch

Winterwanderwoche 2020

Olympia 1960/1964 in Hinterzarten

Mit dem Bus fahren wir nach Neustadt

und weiter mit dem Zug nach

Hinterzarten. Führung im Skimuseum.

Anschließend gemütliche Wanderung

nach Titisee. Rückkehr mit dem Bus

nach Lenzkirch. Im Anschluss an die

Wanderung wollen wir den Tag mit

wunderschönen Harfenklängen von

15.30 bis 17.00 Uhr im Café Wiest

ausklingen lassen. Anspruch: einfach,

Wegstrecke: 5 km, Dauer: ca. 1 Std. 20

min., Anmeldung erforderlich unter

Tel. 07652/1206­30.

u 27.12.2020, Ühlingen-Birkendorf

Lebende Krippe im Kloster

Im Klostergarten des Klosters findet

eine »lebende« Krippe statt. Familien

können hier in kuschliger Atmosphäre

eine nachgestellte Krippe erleben.

Allerdings sind alle Akteure lebendig.

Kath. Kirchengemeinde St. Leodegar:

Tel. 07743/633.

u 27.12.2020, Lenzkirch

»Lassen Sie das alte Jahr lachend

hinter sich« – Texte und Musik

Angelika­Ditha Morosowa ist die

Tochter von Wolfgang Mildenberger und

liest auch Literatur ihres Vaters vor, der

seine Spuren in der Gemeinde Lenzkirch

hinterlassen hat. Er ist in Freiburg

geboren und im Hochschwarzwald

aufgewachsen. Tickets erhältlich in allen

Tourist­Informationen im Hochschwarzwald,

telefonisch unter 07652/1206­30.

u 27.-30.12.2020, Triberg

Tunnelfahrten auf einer der

schönsten Gebirgsbahnen Europas

Freuen Sie sich auf ein Stück Eisenbahnromantik

auf der Schwarzwaldbahn

– eine der schönsten Gebirgsbahnen

Europas: Mit der historischen Dampflock

am 27.; 28.; 29. und 30. Dezember

2020. Erwachsene 20 €, Kinder von

6­14 Jahren 10 €. Tickets und Infos

unter Tel. 07722/866490.

u 28.12.2020

Bad Teinach-Zavelstein

Glühweinwanderung

Begleiten Sie einen Nachtwächter bei

seinem nächtlichen Rundgang durch

die alten Gassen und Gemäuer von

Bad Teinach­Zavelstein. Anmeldung

erforderlich bei Teinachtal Touristik:

Tel. 07053/9205040.

u 28.12.2020, Lenzkirch

Winterwanderwoche 2020

Lenzkirch im Wandel der Zeit

Bei einer Führung durch Lenzkirch

erhalten Sie einen Einblick in »Die

Geschichte der Uhren«, anschließend

spazieren wir zum Ruhbühl. Dort

werden wir gemeinsam grillen. Zum


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 55

Abschluss wandern wir mit Fackeln wieder

nach Lenzkirch zurück. Anmeldung

erforderlich unter Tel. 07652/1206­30.

u 28.12.2020, Lenzkirch

Kappler Glühweinzauber

Nach der musikalischen Begrüßung und

Verteilung von Fackeln und Laternen

beginnt der abendliche Spaziergang. Für

das leibliche Wohl sorgt die Dorffestgemeinschaft

Kappel. Die Kappler Vereine

freuen sich auf Ihren Besuch. Lassen Sie

sich überraschen! Infos bei Dorffestgemeinschaft

Kappel, Tel. 07653/962061.

u 29.12.2020, St. Peter

Auf den Spuren des Nachtwächters

Historischer Dorfrundgang mit szenischen

Darstellungen. »De Nachtwächter

verzellt, wie´s früher war... Unn de Pförtner

hät au si Arbet mit de Lit ... Lasse

mer ies in die damalig Zit versetze!«

Mit Gottfried Rohrer, Elke Kürner und

Peter Weber. Regie: Anja Faller. Strecke:

ca. 1,5 km; Höhenmeter: keine; Zeit:

ca. 2 Std.; Schwierigkeitsgrad: leicht.

Keine Anmeldung erforderlich. Infos

unter Tel. 015156032540.

u 29.12.2020, Calw

Raunächte – alte Bräuche

zwischen den Jahren

Bei diesem winterlichen Spaziergang

beschäftigen wir uns mit der Mystik

der Raunächte zwischen Weihnachten

und den Heiligen Drei Königen. Weitere

Informationen bei Schwarzwald­Guide

und Naturpädagogin Roswitha Hild

unter Tel. 01732754653 oder

07051/6873 (abends ab 18 Uhr).

u 29.12.2020, Zell am Harmersbach

Zellkultur – Lichterkonzert

mit Oscar Javelot & Ensemble

Bettina Ankermann mit ihrer beeindruckenden

Stimme setzt ebenfalls

besondere Glanzlichter. Gemeinsam mit

Oscar Javelot im Duett sind zwei großartige

Stimmen zu hören, die wahrlich

miteinander die Musik zelebrieren. Das

»Lichterkonzert« umfasst Facetten der

Klassik bis hin zu modernen Welthits,

e igenen besinnlichen Kompositionen

und gesanglichen Elementen mit

Texten, die oftmals tief berühren.

Infos bei Kultur und Stadtmarketing:

Tel. 07835/6369­47.

u 30.12.2020, Bad Herrenalb

Vollmond in einer Raunacht

Ein nachhaltiges Erlebnis – in der

Zeit »zwischen den Jahren«. Dauer:

2 Stunden. Kosten: 10,50 EUR pro

Person, Kinder bis 12 Jahre frei.

Anmeldung unbedingt erforderlich bei

der Touristinformation Bad Herrenalb:

info@badherrenalb.de oder

Tel. 07083/500555.

u 30.12.2020, Bad Wildbad

»Der Mond ist aufgegangen ...«

Vollmondführung über

den Baumwipfelpfad

Nur der Mond leuchtet den Weg!

Dauer ca. 1,5 Stunden. Gebühr:

15 EUR, Kinder (6­14 Jahre) 12 EUR.

Bei Familien zahlen nur die Eltern und

das erste Kind, alle weiteren Kinder

sind kostenfrei. Anmeldung erforderlich

bis 3 Tage vor der Führung.

Info: Tel. 07081/9250940 oder

info@baumwipfelpfad­schwarzwald.de

u 30.12.2020, Höchenschwand

Galavorstellung:

Zauberhafte Wintersterne

Lassen Sie sich verzaubern bei Schlager

und Volksmusik vom Feinsten im Haus

des Gastes in Höchenschwand! Erleben

Sie Ihre Lieblingsstars hautnah und

entfliehen Sie dem Alltagsstress für

ein paar märchenhafte Stunden!

Diese Künstler werden dabei sein:

Patrick Lindner, Geri der Klostertaler

+ Anna­Carina Woitschack. Details im

Haus des Gastes, Tel. 07672/48180.

u 30.12.2020, Lenzkirch

Winterwanderwoche 2020

Wandern und Golfen

Vom Kurhaus führt der Weg über das

Niederdorf und den Strohberg hinauf

nach Kappel zum Abenteuer Golfpark.

Dort bietet sich die Möglichkeit zur

gemütlichen Einkehr und der Chance,

sich im Golfen zu probieren. Zurück

geht es dann über den Sommerberg

wieder nach Lenzkirch. Anspruch: leicht,

Wegstrecke: ca. 8 km, Dauer ca. 2 Std.,

Anmeldung erforderlich unter

Tel. 07652/1206­30.

u 30.12.2020, Oberkirch

Genuss-Seminar »Wein & Käse«

Wein & Käse richtig kombiniert

Verbringen Sie einen genuss­ und lehrreichen

Abend im neuen Vinotorium der

Oberkircher Winzer. Lassen Sie sich nach

einer kurzen Kellerführung von Weinexperte

Frank Männle und unserem

Käsesommelier in die Feinheiten der

Käse­ und Weinverkostung einführen.

Preis je Person 39,00 Euro. Oberkircher

Winzer eG, Tel. 07802/925818.

u 30.12.2020, Schönau

Fackelwanderung

Die Fackelwanderung wird traditionell

zum Jahresende vom Kur­ und Verkehrsverein

Schönau durchgeführt. Erleben

Sie das winterliche Schönau und

seine Umgebung bei einer abendlichen

Wanderung mit Glühwein. Anmeldungen

im Voraus bei der Tourist­Information

Schönau, Tel. 07673/918130.

u 31.12.2020, Breitnau

Bauernbühne Breitnau –

Glaubersalz zum Nachtisch

Zum Jahresauftakt 2021 geht es mit

der Breitnauer Bauernbühne ins Detox­

Kurheim. Vorverkauf bei EDEKA Waldvogel

Breitnau und in allen Tourist­Informationen

im Hochschwarzwald, unter

Tel. 07652/1206­30.

u 31.12.2020, Baden-Baden

Silvester Gala 2020

Leider müssen die Gäste der Silvester

Gala coronabedingt auf Publikumstanz

verzichten. Dafür wird sowohl das

Gala­Dinner als auch das Unterhaltungsprogramm

auf der Bühne attraktiv

erweitert: Die Casino­Band Baden­

Baden, eine Musik­Show, anspruchsvolle

Tanzshows und nicht zuletzt ein

exquisites Gala­Menü bilden den Rahmen

für einen gelungenen Jahreswechsel

im prachtvollen Bénazetsaal. Tickets:

155/175/195 € inkl. Sektempfang am

Platz und 6­Gänge­Menü – Dresscode:

Festliche Abendgarderobe. Weitere

Infos im Kurhaus Baden­Baden,

Tel. 07221/353207.

u 31.12.2020, Bad Bellingen

Silvesterball

Großer Silvesterball im Kurhaus Bad

Bellingen mit Musik, Tanz und 3­Gang­

Buffet, Getränke, Mitternachtssuppe

und ein großes Feuerwerk. Der Eintrittspreis

beträgt, inkl. aller Leistungen,

113,00 € pro Person. Anmeldung unter

Tel. 07635/8241790 oder per Mail an

info@daspark.de.

u 31.12.2020, Bad Herrenalb

Große Silvestergala

Zum festlichen Jahresabschluss

lädt die Große Silvestergala alljährlich

im Kurhaus Bad Herrenalb ein.

Anmeldung unter: Tourismus und

Stadtmarketing Bad Herrenalb, Rathausplatz

11, Tel. 07083/500555

oder info@badherrenalb.de.

u 31.12.2020, Friesenheim

BadenMedia Silvesterparty

Die BadenMedia Silvesterparty steigt

zum Jahreswechsel wieder in der

Sternenberghalle Friesenheim. Die

Partyband »Nightlife« und Hitradio OHR

DJ Frank Dickerhof garantieren wie in

den letzten Jahren einen abwechslungsreichen

Musikmix zum gepflegt tanzen

und feiern. Ein leckeres Buffet mit

Vorspeise, Hauptgang und Dessert wird

im Zeitraum von 19.00 Uhr bis 22.00

Uhr durch einen Partyservice geboten.

Vorverkauf unter Tel. 07842/98598.

u 31.12.2020, Hornberg

Silvesterlauf

Der TuS Gutach und der TV Hornberg

veranstalten gemeinsam ihren traditionellen

Silvesterlauf. Das Motto ist wie

in den letzten Jahren: Gemeinsam im

Ziel anzukommen. Es findet also kein

Wettkampf statt. Eine kleine Verpflegungsstation

auf dem Offenbacher

Eckle ist eingerichtet. Ein gemütlicher

Abschluss für alle Teilnehmer findet im

Schloss Hornberg statt. Hierzu sind alle

ebenfalls recht herzlich eingeladen.

Intos unter Tel. 07833/6620.

u 31.12.2020, Neuweiler

Fackellauf und Fackelfeuer

Zur Einstimmung auf die Silvesternacht

Black-Forest-Jazz-Band

Donnerstag,7.Januar 2021, 16.00 Uhr

DASWIRDSUPER

A-cappella-Konzert

Freitag,29. Januar 2021, 20.00 Uhr

Tickets:Tourist-Info Bad Krozingen

Tel. +49 7633 4008 -164

www.bad-krozingen.info

veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr

Zwerenberg den traditionellen Fackellauf

durch den Ort. Der Fackelzug rund

ums Dorf startet um 19.30 Uhr hinter

der Kirche in der Ortsmitte. Die örtliche

Feuerwehr bietet bereits ab 18.30 Uhr

Glühwein und Punsch sowie Würstle

vom Grill zum Verkauf an und lädt in

toller Atmosphäre zum Ausklang des

Jahres am wärmenden Feuer ein. Infos:

Teinachtaltouristik, Tel. 07055/929812.

u 31.12.2020,

Zell am Harmersbach

Silvesteraufmarsch

Ein außergewöhnliches Ereignis im

Zeller Städtle: der traditionelle Silvesteraufmarsch.

Pünktlich um 14.30 Uhr

marschiert die Freiwillige Bürgerwehr

mit Spielmannszug, Offizieren, Schützen,

Ulanen und Trachtenfrauen, Fahnenabordnung

aus Unterharmersbach,

sowie der Stadtkapelle vor dem Rathaus

auf. In einer kurzen Ansprache lässt Bürgermeister

Pfundstein das Jahr Revue

passieren. Weitere Details: Kultur und

Stadtmarketing, Tel. 07835/6369­47.

Januar 2021

u 02.01.2021, Haslach im Kinzigtal

Konzert mit »Stahlzeit«

Die »Rammstein«­Tributeband »Stahlzeit«

kommt auch nach ihrem 10­jährigen

Jubiläum im Jahr 2019 wieder

zurück nach Haslach! Wer hätte das

gedacht, als »Stahlzeit« am 31.10.2010

zum ersten Mal nach Haslach kam? Das

Konzert war damals schon recht gut besucht

und die Stimmung gigantisch. Es

war schnell klar, dass die Band das im

Jahr darauf nochmals probiert. Der Rest

ist Geschichte ... Die SZ­Fantickets gibt

es exklusiv unter www.stahlzeit.com.

u 02.01.2021,

Villingen-Schwenningen

Die Figuren von Ingeborg Jaag

Jeweils pünktlich zum Dreikönigstag


56 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

Black-Forest-Jazz-Band

Donnerstag,7.Januar 2021, 16.00 Uhr

Music Factory Night

HelmutDold‘s DixilandSuper Stars

Sonntag,17. Januar 2021, 19.30 Uhr

Tickets: Tourist-Info Bad Krozingen

Tel. +49 7633 4008 -164

www.bad-krozingen.info

versammeln sich die über 80 Fastnachtsfiguren

der Künstlerin Ingeborg

Jaag wieder in den Ausstellungsräumen

des Franziskanermuseums. Zu sehen

sind dort weit mehr als nur die Figuren

der Villinger Fastnacht mit Narro und

Altvillingerin, Butzesel oder Wuescht.

Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Infos beim Franziskanermuseum,

Tel. 07721/822351.

u 08.01.-10.01.2021

Titisee-Neustadt

Viessmann FIS Skisprung Weltcup

2021 gibt es auf der Hochfirstschanze in

Titisee­Neustadt erneut ein sportliches

Highlight: Die Weltelite zu Gast auf

der Hochfirstschanze! Als Zuschauer

dürfen Sie sich auf die weiten Sprünge

der Skispringer freuen. Erleben Sie

den spannenden Wintersport in der

einzigartigen Atmosphäre des faszinierenden

Skisprungstadion. Infos unter

Tel. 07651/2060.

u 10.01.2021, Breitnau

»Licht aus!« in Breitnau

Stellen Sie sich vor, wir in Breitnau

schalten an einem winterlichen Sonntagabend

für zwei Stunden das Licht

aus. Informationen bei der Hochschwarzwald

Tourismus GmbH unter

Tel. 07652/120630.

u 10.01.2021, Ettenheim

Neujahrskonzert: »Rosa Klassik«

Mit viel Liebe und Charme und einer

zusätzlichen Spur Ironie dargeboten

vom Ensemble »Rosa Klassik«. Die

Komponisten Johann Strauß, Robert

Stolz, Friedrich Hollaender, Fritz Kreisler,

Gerhard Winkler und Geoges Boulanger

versprechen einen beschwingten

Abend! Bürgersaal im Rathaus Ettenheim,

Rohanstr. 16. Tel. 07822/432101.

u 10.01.2021, Lenzkirch

»Licht aus!« in Lenzkirch

Schalten Sie gemeinsam mit uns das

Licht aus! An diesem Tag geht von 18

bis 19 Uhr in Lenzkirch­Saig das Licht

aus! Aber damit es richtig dunkel wird,

ist die Bevölkerung dazu aufgerufen,

alle elektrischen Lichter zu löschen. Und

dann? 17.45 Uhr Fackelausgabe beim

Hotel Saigerhöh, Sporthotel Sonnhalde

und beim Hiera Haus Nr. 20. Gemütlicher

Fackel­Stern­Marsch Richtung

»Unter den Linden«, Ortsmitte Saig.

Anschließend geselliges Beisammensein,

für Speis und Trank ist gesorgt.

Tel. 07652/12060.

u 10.01.2021, Oppenau

Neujahrskonzert mit dem

Salonorchester Baden-Baden

Das Salonorchester Baden­Baden eröffnet

traditionell das musikalische Jahr in

Oppenau. Mit dem Frontmann Harald

Paul konnte das beliebte Orchester

bereits seit mehreren Jahren das Publikum

begeistern. In dieser bewährten

Besetzung kommt das Salonorchester

Baden­Baden auch im neuen Jahr wieder

in die Günter­Bimmerle­Halle. Auf

höchstem Niveau wird das Publikum

wie gewohnt mit einem vielgängigen

klingenden Festmenü verwöhnt. Vorverkauf:

18,­ EUR, ermäßigt 16,­ EUR,

Abendkasse: 20,­ EUR, ermäßigt

18,­ EUR. Infos unter Tel. 07804/4837.

u 10.01.2021, Todtnau

13. Lawinenkurs –

Tag im Hochschwarzwald

An diesem Tag erhalten Sie neueste

Informationen aus dem Bereich der

Schneesicherheit und der Rettung.

Kompetente Spezialisten und Ausbilder

stehen Ihnen als Referenten zur

Verfügung. Preis: 59 €/Pers. Infos und

Anmeldung unter Tel. 07652/120630.

u 10.01.2021

Haslach im Kinzigtal

»Dui do on de Sell«

Der schwäbische Feingeist wird karikiert

und auf die Spitze getrieben, von zwei

temperamentvollen und wortgewaltigen

Weibern, wie man sie keinem Mann

wünschen würde. Und doch werden sie

auch und vor allem von den Männern

im Publikum geliebt. Infos: Stadthalle.

Tel. 07832/706­137.

u 15.01.2021, Feldberg

Kleine Schneeschuhtour am

Feldberg (ohne Hütteneinkehr)

Nur bei ausreichender Schneelage. Für

Singles, Paare oder Familien (Kinder ab

ca. 6 Jahre) wird eine Schneeschuhtour

an Winter­Samstagen angeboten.

Dauer etwa 2,5 Stunden. Die Tour ist

incl. Schneeschuhe und Teleskopstöcke.

Eine telefonische Anmeldung unter

07676/9336­30 ist unbedingt erforderlich.

Gruppen können auch eine eigene

Tour an beliebigen Tagen buchen.

u 16.01.2021

Villingen-Schwenningen

Felix Klieser | Württembergische

Philharmonie Reutlingen

Gespielt werden: Wolfgang Amadeus

Mozart, Hornkonzert Nr. 4 in Es­Dur KV

495 und Richard Strauss, Eine Alpensinfonie

op. 64. Infos beim Theater am

Ring, Tel. 07721/822314.

u 16.01.2021, Calw

Kleine Bühne Calw: Frank Sauer

Frank Sauer mit seinem Programm

»Scharf angemacht – Die besten Rezepte

für Beziehungssalat« zu Gast bei der

Kleinen Bühne Calw. Tickets und Infos:

Kleine Bühne Calw, Tel. 015254074095.

u 17.01.2021, Gernsbach

Puppentheater für Kinder

»Der Zapperdockel und der Wock«

Kinder­Puppentheater »Der Zapperdockel

und der Wock«: Figurentheater

Fex aus Helmstadt­Bargen. Dauer:

45 min, Alter: ab 4 Jahre, kein Einlass

unter 4 Jahren. Info beim Kulturamt

Gernsbach, Tel. 07224/64444.

u 20.01.2021, Lahr

Brazilian Symphony »Bossarenova«

Musik, die unter die Haut geht! Bossa

Nova in einem neuen, aufregenden

Gewand ... Solistin: Paula Morelenbaum,

Gesang / Solist: Joo Kraus,

Trompete / Solist: Ralf Schmid, Piano/

Dirigent: Bernd Ruf/ Philharmonie

Baden­Baden. Aufführung ohne Pause.

Kulturamt Lahr: Tel. 07821/9502­10.

u 22.01.2021, Lahr

»Sternenkind«

Das Theater BAAL entwickelte dieses

Stück auf der Grundlage von »Recherche­Workshops

mit Kindern«, bei denen

es um die Fragestellung ging: Wie verarbeiten

Kinder schwierige Erlebnisse und

familiäre Konflikte in ihren Träumen?

Edzard Schoppmann kreierte daraus

nun ein poetisch heiteres und zugleich

tiefsinniges Figuren­, Masken­ und Bildertheater

für kleine und große Träumer.

Für Kinder von 6­10 Jahre. Kulturamt

Lahr: Tel. 07821/9502­10.

u 23.01.2021, Haslach im Kinzigtal

Narrotaufe und Fasnachtseröffnung

Mit der Proklamation am Gasthaus

»Kanone« beginnt das närrische

Z eremoniell, danach findet am Marktbrunnen

(Sebastiansbrunnen) die Narrotaufe

statt. Im Anschluß daran (gegen

20.11 Uhr) geht es in die Stadthalle zur

Fasenteröffnung mit buntem Rahmenprogramm.

Infos: Narrenzunft

Haslach e.V. Tel. 07832/975362.

u 24.01.2021, Calw

Neujahrskonzert

der Musikschule Calw

Die Musikschule lädt herzlich zu ihrem

traditionellen Neujahrskonzert ein. Das

abwechslungsreiche Programm ist ganz

dazu gemacht, die Zuhörer heiter auf

das neue Jahr einzustimmen. Informationen

bei der Musikschule Calw unter

Tel. 07051/92080.

u 26.01.2021, Lahr

»Hexenjagd«

Arthur Millers »Hexenjagd« ist auch

heute noch ein Lehrstück über jegliche

Art von Massenhysterie und politisch

bzw. religiös motivierte Wahnvorstellungen.

Aufführung ohne Pause.

Kulturamt Lahr: Tel. 07821/9502­10.

u 29.01.2021, Calw

»ABBA World Revival«

Die ABBA­Tribute­Band »ABBA World

Revival« präsentiert ihr einmaliges

ABBA­Songrepertoire – dem

Original perfekt nachempfunden.

Tickets bei Livemacher GmbH

unter Tel. 07143/9605288.

u 30.01.2021, Haslach im Kinzigtal

11-jähriges Jubiläum

»GischtGeischtHexen«

Jubiläumsfeier rund um die Stadthalle –

Infos: Stadthalle Tel. 07832/706­137.

u 30.01.2021, Lahr

ONAIR – Identity

Seit sie im Mai 2019 den Grand Prix

auf dem weltweit größten A Cappella­

Festival in Moskau gewonnen haben,

zählt ONAIR zur Weltspitze der Vokalkünstler.

Mit ihrer neuen A Cappella

Pop­Show »Identity« gehen die fünf

Sängerinnen und Sänger auf musikalische

Spurensuche und präsentieren

Songs, die sie bis zum heutigen Tag

geprägt, bewegt und inspiriert haben.

Kulturamt Lahr: Tel. 07821/9502­10.

u 31.01.2021, Lahr

Schlachtplatte

Beliebtes Ensemble­Kabarett mit

Robert Griess, Marius Jung, Sebastian

Rüger, Henning Schmidtke. Kulturamt

Lahr: Tel. 07821/9502­10.

Februar 2021

u 04.02.2021

Villingen-Schwenningen

Bayerisches Junior Ballett München:

»Allegro Brillante«

In »Allegro Brillante«, einer berühmten

neoklassischen Choreographie von

George Balanchine, wird die Struktur

der Musik für den Zuschauer sichtbar

gemacht. Balanchine brachte die Tradition

des russischen Balletts in die USA

und verband dieses Erbe mit modernen

Konzepten. Preis: 36 | 32 | 28 EUR

(ermäßigt 50 %). Infos beim Theater

am Ring, Tel. 07721/822314.

u 05.02.2021, Hausach

Hexennacht der Sulzbachhexen

Fackelumzug mit 72 Gastzünften und

Musikgruppen, insgesamt rund 1500

Hästräger und Musiker. Nach dem Umzug

Narrentreiben im Narrendorf bei der

Stadthalle. Die Hexennacht findet alle

zwei Jahre mit vielen Gastzünften

statt. Sulzbach­Hexen Hausach e.V.

Tel. 07832/8808.


herz.erfrischend.echt. Schwarzwald Gäste-Journal 57

u 16.02.2021, Hausach

Kinderumzug durch

Hausach/Kinderball

13 Uhr: Kinderumzug ab Konstantinu

05.02.2021, Lahr

»Alles, was Sie wollen«

Lucie, eine erfolgreiche Theaterautorin,

hat eine Schreibblockade. Bisher

lieferte ihr missglücktes und chaotisches

Privatleben den Stoff ... Komödie von

Matthieu Delaporte und Alexandre de

la Patellière/ Deutsch von Georg Holzer.

Mit Herbert Herrmann und Nora

von Collande. Kulturamt Lahr:

Tel. 07821/9502­10.

u 06.02.2021, Calw

Kleine Bühne Calw: Johann Theisen

– »Ein Tollpatsch gibt Vollgas«

Johann Theisen ist Komiker, Zauberer

und Musiker – und zwar einer von der

ganz lustigen Sorte. In seinem ersten

Bühnenprogramm erzählt, singt, rappt,

zaubert und improvisiert sich Johann

Theisen durch den Abend und gibt dabei

auf charmante Weise Einblicke in das

Leben eines echten Hallodris. Details:

Kleine Bühne Calw, Tel. 015254074095.

u 06.02.2021, Oppenau

(das) LÄUFT BEI UNS! – medlz

Sie gelten als die beste weibliche

A Cappella­Popband Europas und

begeistern ihr Publikum seit über 20

Jahren. Mit nur vier Stimmen schaffen

sie es, jeden Konzertsaal zum Kochen zu

bringen. Ihr oberstes Credo: Unterhaltung!

In all der Zeit, in der sie gemeinsam

auf der Bühne stehen, war jedoch

nie ein Programm so persönlich und

bunt wie dieses. Vorverkauf: 16,­ Euro

(ermäßigt: 14,­ Euro), Abendkasse:

18,­ Euro (ermäßigt: 16,­ Euro). Infos

unter Tel. 07804/4837.

u 07.02.2021

Haslach im Kinzigtal

Traditionelles Schnurren

Das Schnurren beginnt mit dem Ansager

um 16.30 Uhr und ab 17.00 Uhr ziehen

die Schnurranten durch die Lokalitäten.

Das Schnurren ist einer der ältesten

fasnächtlichen Brauchformen (Rügerecht).

Infos: Narrenzunft Haslach e.V.,

Tel. 07832/975362.

u 07./08.02.2021, Lahr

Dschungelbuch – das Musical

Musical­Spektakel für die ganze Familie.

Die Eigenproduktion des Theaters Liberi

ist ein buntes Musical über Zusammenhalt,

Offenheit und Vielfalt. Bei diesem

Stück werden sich Mogli, Balu und Co.

auch in die Herzen des Lahrer Publikums

singen und tanzen. Kulturamt

Lahr: Tel. 07821/950210.

u 11.02.2021

Haslach im Kinzigtal

Hemdklunkerumzug am

Schmutzigen Donnerstag

Der große Hemdklunkerumzug am

Donnerstagmorgen startet am Gasthaus

»Kanone« und führt durch die gesamte

Haslacher Altstadt. Infos: Stadthalle,

Tel. 07832/706­137.

u 11.02.2021, Hausach

Schmutziger Donnerstag

Verschiedene närrische Veranstaltungen

den ganzen Tag. Freie Narrenzunft

Hausach e. V. Tel. 07831/82166.

u 13.02.2021, Hausach

Närrischer Wochenmarkt

Fetzige Töne, scharfe Getränke, die von

innen wärmen. Wie alljährlich feiern die

Wochenmarktbeschicker am Fasentsamstag

auf dem Klosterplatz und dem

Platz beim Brunnen. Tel. 07831/790.

u 13.02.2021, Winden im Elztal

Gruseliger Fackelumzug

Gruseliger Fackelumzug mit vielen Hexen,

Geistern, Teufeln und Dämonen sowie

Musikkapellen, Guggemusiken und

Wagen und dem 52. Fürst­Erich­Feuerwerk.

Infos: Narrenzunft »Dr`Oberwindemer

Spitzbue«, Tel. 017670956335.

u 14.02.2021, Haslach im Kinzigtal

Großer Fasnachtsumzug

und Narrentreiben

Traditioneller Fasnachtsumzug durch die

Historische Altstadt von Haslach mit anschließendem

Narrentreiben im Städtle

und in der Stadthalle. Infos: Narrenzunft

Haslach e.V. Tel. 07832/975362.

u 14.02.2021, Hausach

Großer Närrischer Umzug

und Narrentreiben

Mit mehreren Gastzünften, Hästrägern,

Fußgruppen, Musikgruppen und ganz

besonders toll in Hausach: Mottowägen.

Anschließend Wagenburg im Schulhofbereich

und musikalische Unterhaltung

in der Stadthalle. Ab 15.00 Uhr

Kaffeestube in der Graf­Heinrich­Schule.

Der Narrenkeller ist geöffnet. Ab 15.00

Uhr Livemusik im Narrenkeller. Tel.

07831/790.

u 15.02.2021, Calw

16. Calwer Nachtumzug

Bereits zum 16. mal schlängelt sich

der närrische Lindwurm durch die

Innenstadt. Guggenmusiken, mystische

Gestalten und Hexen bringen die Stadt

zum Beben. Im Anschluss kann auf dem

Marktplatz und in den Zelten bis in die

Nacht gefeiert werden. Auf der Bühne

werden Brauchtums­ und Showtänze

sowie Guggenmusik zum Besten

gegeben. Infos: 1. Calwer Narrenzunft

04 e.V., Tel. 07051/937992.

u 15.02.2021, Hausach

Närrisches Wecken durch

die Katzen musik –

im Anschluss Elfemess

Närrisches Wecken durch die Katzenmusik

und die Elfemess zieht ab 11.11 Uhr

in einer langen Schlange von Gasthaus

zu Gasthaus. Freie Narrenzunft

Hausach e. V. Tel. 07831/82166.

platz bis zur Stadthalle. Dort findet

im Anschluss der Kinderball statt, mit

buntem Programm aus Spielen und

Darbietungen, vorbereitet und durchgeführt

von der Narrenmutter und ihrem

Gremium. Tel. 07831/790.

u 17.02.2021, Lahr

»Die Physiker«

Dürrenmatt schrieb das von ihm selbst

als »Komödie« untertitelte Stück im

Jahr 1961, als der Kalte Krieg auf einen

gefährlichen Höhepunkt zusteuerte.

Schauspiel in zwei Akten von Friedrich

Dürrenmatt. Mit Hellena Büttner, Peter

Bause, Sibylla Rasmussen, André Vetters

u. a. Regie: Herbert Olschok. Kulturamt

Lahr, Tel. 07821/9502­10.

u 20.02.2021, Lahr

Nikita Miller – »Auf dem Weg

ein Mann zu werden«

Nikita Miller ist in Kasachstan geboren

und in Stuttgart aufgewachsen. Er

bezeichnet sich selbst als »comedic

Storyteller«. Kulturamt Lahr,

Tel. 07821/9502­10.

u 23.02.2021

Villingen-Schwenningen

»La Traviata«

Alexandre Dumas Roman »La dame aux

camélias« (dt. »Die Kameliendame«)

inspirierte Giuseppe Verdi zu einer

der schönsten Opern des italienischen

Bereit für die 60er?

Retro-Tankstelle | Shop | Café & Bistro

Straßburger Str. 304

in Freudenstadt-Kniebis

Repertoires. Seit ihrer Uraufführung

berührt die tragische Liebesgeschichte

das Publikum auf der ganzen Welt.

Preis: 34 | 30 | 26 EUR (ermäßigt 50 %).

Infos beim Theater am Ring,

Tel. 07721/822314.

u 26.02.2021, Lahr

»Rodrigo Raubein und Knirps,

sein Knappe«

Michael Ende hinterließ bei seinem Tod

im Jahr 1995 die ersten drei Kapitel zu

diesem Kinderbuch. Wieland Freund

hat diese nun komplettiert. Entstanden

ist ein turbulentes Abenteuer mit jeder

Menge schräger und liebenswerter

Figuren, haufenweiser Verwechslungen

und kurioser Wendungen! Für Lehrkräfte:

Das Atze Musiktheater bietet zur

Vor­ und Nachbereitung seiner Stücke

im Unterricht Materialmappen an. Diese

sind erhältlich über kultour@lahr.de

oder Tel. 07821/950210.

u 26.02.2021,

Villingen-Schwenningen

Edgar Moreau | Nationale

Kammerphilharmonie Prag

Felix Mendelssohn­Bartholdy, Ouvertüre

zu »Ein Sommernachtstraum« op.

21/ Antonín Dvorák »Waldesruhe« für

Violoncello und Orchester op. 68/5/

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky Rokoko­Variationen

für Violoncello und Orchester

op. 33/ Sergej Prokofjew Sinfonie Nr. 1

...direkt an der B28

Schwarzwaldhochstraße


58 Schwarzwald Gäste-Journal herz.erfrischend.echt.

in D­Dur op. 25 »Symphonie classique«/

Antonín Dvorák Tschechische Suite in

D­Dur op. 39 – Preis: 39 | 35 | 26 EUR

(ermäßigt 50 %). Infos im Franziskaner

Konzerthaus, Tel. 07721/822391.

u 27.02.2021, Calw

Talkshow mit Hermann Hesse

In dem philosophischen Bühnenstück

tritt Hermann Hesse in einer Talkshow

auf und beantwortet aktuelle Fragen

zum Menschsein mit Originalzitaten

aus seinen Romanen und Briefen. Der

szenische Dialog wird musikalisch umrahmt

vom Jazz­Duo »Mood Swing«

mit Lena Rein (Jazzgitarre) und Mark

Keane (Kontrabass). Details: Hermann

Hesse Museum, Tel. 07051/7522.

u 28.02.2021, Gernsbach

Puppentheater für Kinder

»Balduin der Pinguin«

Kinder­Puppentheater »Balduin der

Pinguin« – Happy End Figurentheater

aus Freiburg und Andernach nach dem

gleichnamigen Bilderbuch von Susanne

End und Michael Bögle – Dauer: 50 min

– Alter: ab 4 Jahre, kein Einlass unter

4 Jahren – Info beim Kulturamt Gernsbach,

Tel. 07224/64444.

März 2021

u 02.03.2021, Lahr

»Fidelio«

Oper in zwei Aufzügen von Ludwig van

Beethoven – Libretto von Georg Friedrich

Treischke – In deutscher Sprache –

Kulturamt Lahr: Tel. 07821/9502­10.

u 05.03.2021

Haslach im Kinzigtal

»Rock The Circus« –

Musik für die Augen

Nach der ersten Deutschland­Tournee

2018, auf der das internationale Ensemble

Abend für Abend »Standing Ovations«

erntete, ist ROCK THE CIRCUS

wieder live zu erleben. Gönnen Sie sich

einen Abend für Augen und Ohren – ob

Sie als Rockfan oder als Liebhaber faszinierender

Zirkusartistik kommen, Sie

werden den Mix aus beidem genießen.

Infos: Stadthalle, Tel. 07832/706­137.

u 05.03.2021, Lahr

»Moving Shadows«

Nach dem RTL­«Supertalent«­Halbfinale

in Deutschland wurden »Die Mobilés«

die verdienten Sieger des »Supertalents«

in Frankreich. Kulturamt Lahr:

Tel. 07821/9502­10.

u 05.03.- 07.03.2021, Offenburg

BAUEN WOHNEN Garten

Mit mehr als 11.300 Besuchern und

über 200 nationalen Ausstellern endete

die Frühlingsmesse BAUEN WOHNEN

Garten in ihrer neunten Auflage. Nach

einem Jahr Pause, bedingt durch die

Corona­Pandemie, freuen wir uns auf

2021. Messe Offenburg­Ortenau GmbH:

Tel. 0781/9226­37.

u 06.03./07.03.2021, Lahr

Theater-Workshop:

Auf die Bühne, fertig, los!

Spielfreudiger Impro­Theater Workshop

für Erwachsene/Jugendliche ab 14 Jahren.

Anmeldung ist erforderlich bis:

24.2.21 (mindestens 6, maximal 12 Teilnehmende).

Nähere Infos und Anmeldung:

KulTourBüro Lahr, Altes Rathaus,

Kaiserstraße 1, Telefon: 07821/950210.

u 06.03.2021, Calw

Kleine Bühne Calw: Goldfarb

Zwillinge – »Kleine Koalition«

Die eine ist smart. Die andere sexy.

Die eine macht Kabarett. Die andere

Comedy. Die eine hat Schuhgröße

36, die andere Körbchengröße D. Sie

passen einfach nicht zusammen. Aber

sie müssen. Denn gemeinsam sind sie

fast drei Meter groß. Lisa und Laura

Goldfarb sind: »Die Kleine Koalition«.

Tickets und Infos: Kleine Bühne Calw:

Tel. 015254074095.

u 07.03.2021, Vogtsburg

»Wein & Schönheit«

Am Sonntag, den 7. März 2021, lädt

die Winzergenossenschaft Achkarren zu

ihrem Event »Wein & Schönheit« in die

modernen Räumlichkeiten nach Achkarren

ein. Für kulinarische Leckerbissen

ist ebenfalls gesorgt. Winzergenossenschaft

Achkarren im Kaiserstuhl eG,

Schloßbergstraße 2, 79235 Vogtsburg­Achkarren,

Tel. 07662/93040.

u 12.03./13.03.2021, Vogtsburg

Rotweinnacht im Winzerkeller

in Oberrotweil

Sensorisch – musikalisch – kulinarisch

... Tipp: Ein Gutschein für die Rotweinnacht

ist sicherlich auch ein schönes

Geschenk für Ihre Liebsten oder für

Mitarbeiter und Kunden. Eintrittskarten

für die beiden Termine sind beim Kaiserstühler

Winzerverein in Oberrotweil

erhältlich, Tel. 07662/93200.

u 13.03.2021, Bad Wildbad

Die MIRAGE-Show – Travestie-Revue

Wenn Sie Lust auf einen unvergesslichen

Abend mit einem bunten

Programm und vielen verschiedenen

Künstlern haben, dann sind Sie bei

der Mirage Show in Bad Wildbad

vollkommen richtig! Hier stellen

Travestie­Künstler aus namhaften

Varieté©­Bühnen ihr Können unter Beweis.

Schon seit mehreren Jahrhunderten

sorgen Travestie­Künstler für beste

Unterhaltung. Einlass und Abendkasse

ab 18.30 Uhr, Showbeginn: 19.30 Uhr;

VVK:www.reservix.de, www.eventim.de,

www.tanjasilzer­events.de.

u 13.03.2021

Haslach im Kinzigtal

Scheibenschlagen

Alter alemannischer Frühlingsbrauch um

ein mächtes Feuer, um glühende Holzscheiben,

die zu Tal geschlagen werden

und um ein zu Tal rollendes Feuerrad.

Die kulinarische Spezialität sind die leckeren

Schiibeküchle. Infos: Katholische

Landjugend Schnellingen­Bollenbach,

Tel. 07832/5949.

u 13.03.2021, Hausach

»Huse jazzt«

Jedes Jahr wieder findet das beliebte

Jazz­Fest in verschiedenen Hausacher

Lokalitäten statt. Hinweis: Die bereits

im Vorverkauf 2020 gekauften Eintrittsbänder

behalten für 2021 die Gültigkeit.

Weitere Details im Kultur­ und Tourismusbüro,

Tel. 07831/790.

Register

Ausflugsziele

Europa­Park, Rust (B 7/8) 60

Hotels und Gastronomie

Burg Restaurant, Feldberg (C/D 11) 38

Krabba­Nescht, Calw­Holzbronn (H4) 9

Kurgarten­Hotel, Wolfach 11

Städte- und Gebietsporträts

Alpirsbach (F7) 11

Badenweiler (B11) 43

Bad Krozingen (B11) 43, 54, 55, 56

Breisach am Rhein (A 9/10) 34

Spezialitäten

Burkheimer Winzer,

Vogtsburg­Burkheim (A9) 34

Kaiserstühler Wein­Marketing GmbH,

Vogtsburg (A9) 34

Experimenta, Freudenstadt (F6) 9

Freizeitpark Hardt (F8) 17

Hansgrohe Aquademie,

Schiltach (E7) 16

MiMa Museum für Mineralien

und Mathematik, Oberwolfach (E7) 11

Naturkundemuseum

Karlsruhe (E/F 1) 8

Planetarium Freiburg (B/C 10) 34

Schauinslandbahn,

Freiburg (B/C 9/10) 29

Schmuckmuseum Pforzheim (G/H 2) 9

Schwarzlichtpark, Denzlingen (C9) 29

Schwarzwaldmuseum Triberg (E9) 40

Vritz – Virtuelle Welten,

Schramberg (F8) 16

Schwimmbäder/

Sporteinrichtungen

aquasol – Sole­ und Freizeitbad,

Rottweil (G8) 17

Badeparadies Schwarzwald,

Titisee­Neustadt (D11) 39

Carasana Bäderbetriebe,

Baden­Baden (E3) 8

Cassiopeia Therme,

Badenweiler (A/B 11/12) 43

Panorama­Bad, Freudenstadt (F6) 10

Siebentäler Therme, Bad Herrenalb (F3) 8

Vita Classica, Bad Krozingen (B11) 43

Wellness­ und Gesundheitszentrum

Solemar, Bad Dürrheim (F/G 10) 17

Emmendingen (B/C 9) 29

Freiamt (C8) 25

Freudenstadt (F6) 10

Gengenbach (C/D 6/7) 25

Hornberg (E8) 16

Kirchzarten (C10) 29

Lauterbach (E8) 16

Lörrach (A/B 13) 43

Nagold (G/H 5) 9

Oberkirch (D5) 25,52

Offenburg (C6) 25

Pforzheim (G/H 2) 9

Rottweil (G8) 17

Schramberg (F8) 16, 53

Schuttertal (C 7/8) 25

Triberg (E9) 40

Wolfach (E7) 11

Kurgarten­Hotel, Wolfach 11

Tipps und Informationen

Exklusie Privat­Touren

Jehring, Schweiz 43

Kleider Müller, Geislingen 51

Liftverbund Feldberg (C/D 11) 38

Retro­Tankstelle AVIA,

Freudenstadt­Kniebis (F6) 57

Schlittenhunderennen,

Todtmoos (C12) 39

Skischule Gfrörer, Menzenschwand 38

Sommersound,

Villingen­Schwenningen 11

Wiha Werkzeuge GmbH,

Schonach (E9) 40


herz.erfrischend.echt. erfrischend.echt.

Schwarzwald Gäste-Journal 59

ganze Die Ferienregion

zum Sparpreis erleben

SCHWARZWALD URLAUBS-TIPP Für Sparfüchse, Urlauber

und Einheimische, die das Jahr über möglichst viel erleben

wollen, gibt es ein ganz besonderes Angebot, das Geld sparen

hilft – die »SchwarzwaldCard«.

Die SchwarzwaldCard erfreut sich seit

Jahren großer Beliebtheit bei Schwarzwald­Urlaubern,

Einheimischen und

Sparfüchsen: Die Vorteilskarte bietet

an drei frei wählbaren Kern­Tagen

innerhalb der Saisonlaufzeit vom 1. April

bis 31. März des Folgejahres freien

Eintritt bei über 180 Attraktionen im

Schwarzwald. Dazu zählen Erlebnis­ und

Thermalbäder, Museen, Bergbahnen,

Skilifte, Action­ und Kulinarik­Angebote.

In der Variante Europa­Park gilt die

Karte auch einen ganzen Tag lang im

größten und beliebtesten deutschen

Freizeit­ und Erlebnispark in Rust.

Darüber hinaus bieten mehr als 50

Bonus­Partner ganzjährig

Vergünstigungen an.

Neu: SchwarzwaldCard 365

Für alle, die noch mehr Erlebnishunger

mitbringen, gibt es ab der Saison

2020/21 die neue SchwarzwaldCard

365: Diese Vorteilskarte ist an 365 Tagen

gültig und ermöglicht wie die SchwarzwaldCard

den einmaligen freien Eintritt

und Vergünstigungen bei allen Partnern.

Mit einem entsprechenden Aufpreis

gilt die Karte auch für einen Besuch im

Europa­Park.

Sparen kann man auch beim Einkaufen:

Die Shopping­Partner gewähren bis zu

20 Prozent Rabatt bei Vorzeigen der

Karte. Anders als die normale SchwarzwaldCard

ist die neue Schwarzwald­

Card 365 jedoch personalisiert, nicht

übertragbar und nicht als Familienkarte

erhältlich.

Zu kaufen gibt es die SchwarzwaldCard

365 ausschließlich im Online­Shop unter

www.schwarzwaldcard.shop

Die Tabelle beantwortet die wichtigsten

Fragen zur SchwarzwaldCard sowie zur

neuen SchwarzwaldCard 365.

Schwarzwald Tourismus GmbH

Wiesentalstr. 5

79115 Freiburg

Telefon 0761/896460

Fax 0761/8964670

www.schwarzwaldcard.info

Saisonlaufzeit der

SchwarzwaldCard

Wie lange ist die

Schwarzwald Card

gültig?

Wie oft können

die Attraktionen

besuchtwerden?

Kann die Karte

übertragen werden?

In welchen

Varianten gibt es

die Schwarzwald-

Card?

Wo kann ich die

SchwarzwaldCard

kaufen?

WelchePartner

gibt es?

Die Preise in der Übersicht

Ohne Europa-Park

SchwarzwaldCard

SchwarzwaldCard365

zzgl. Versandkosten

Kinder (4 -11Jahre) 30,00 € 59,00 €

Erwachsene (ab12Jahre) 40,00 € 89,00 €

Familien (2 Erwachsene +

3Kinder bis einschl. 17 Jahre)

Inkl. Eintritt in den Europa-Park

120,00 €

Kinder (4 -11Jahre) 63,00 € 106,00 €

Erwachsene (ab12Jahre) 76,00€ 144,00 €

Familien (2 Erwachsene +

3Kinder bis einschl. 17 Jahre)

SchwarzwaldCard SchwarzwaldCard 365

3Kern-Tage ,die innerhalb der Saisonlaufzeit

frei gewählt werden können.

01.April 2020 –31. März 2021

265,00

365 Tage

An jedem Nutzungstag könnensoviele Attraktionen wie gewünscht besucht werden.

Alle Attraktionen können einmalig besucht werden.

Getreudem Motto „Kann Max nicht, geht

halt Moritz!“ ist die SchwarzwaldCard

von einem Nutzungstag auf den anderen

übertragbar. Jedoch nicht innerhalb eines

Nutzungstages.

Kind, Erwachsene &Familie (2 Erwachsene

+3Kinder bis einschl. 17 Jahre), jeweils mit

und ohneeinem einmaligen Eintritt in den

Europa-Park*

Bei zahlreichen Verkaufsstellen und im

Online-Shop.

%

Die SchwarzaldCard 365 ist personalisiert

und kann deshalb nicht übertragen werden.

Bitte denken Sie daran, bei Nutzung

der Karte ein Ausweisdokument bei sich

zu haben.

Kind &Erwachsene, jeweils mit und ohne

einem einmaligen Eintritt in den Europa-

Park*

Ausschließlich im Online-Shop

Normaler Leistungspartner,der innerhalb der Kern-Tage der SWC besucht

werden kann.

Bonus-Partner:Die Bonus-Partner können auch einmalig während der ganzen

Laufzeit besuchtwerden, unabhängig von den Kern-Tagen.

Shopping-Partner:gewährenbei Vorzeigen der Karte einmalig

einen Rabatt von mindestens 20 %auf den Wareneinkauf.

* Bitte beachten Sie, dass der Besuch des Europa-Parks bei der SchwarzwaldCard innerhalb der drei Kern-Tage erfolgen muss! Bei der

SchwarzwaldCard 365 ist der einmalige Eintritt in den Europa-Park ganzjährig während der Öffnungszeiten des Europa-Parks möglich.

NEU

NEU

NEU


Zeit.Gemeinsam.Erleben.

2 PARKS. 1 ERLEBNIS-RESORT.

NEU

HYGGEDAL

EXKLUSIVER RUHE-

UND SAUNABEREICH

AUF 1.000 m 2

Die neue Indoor-Wasserwelt

des Europa-Park

Tickets nur online buchbar

tickets.europapark.de

Weitere Magazine dieses Users