Kabarett-Texte und andere lustige Schriften

micha2727


Ein paar Bemerkungen zu den Texten

In meinen Unterlagen entdeckte ich kürzlich eine Klemmmappe mit

vielen Texten. Ich habe mich entschieden, diesen literarischen

Schatz auch anderen Interessenten zugänglich zu machen. Die

gewählte Plattform Yumpu schien mir geeignet. Nun hoffe ich,

dass eifrige Leser auf mein Magazin stoßen und stückweise lesen.

Die vorliegende Textsammlung ist zeitlich in den 70-er Jahren des

vorigen Jahrhunderts entstanden. Als Sammlungsort kann die

Elbmetropole Dresden genannt werden. Ein bisschen konkreter geht es

auch: Es handelt sich um Studenten der heute nicht mehr

existierenden IHS Dresden, die sich bemühten, ein Studentenkabarett

zu gründen. Es gab auch schon Aufführungen der Truppe.

Die Witze in der Sammlung könnten bereits die alten Römer vom Hocker

gehauen haben. Die Auszüge aus Abiturzeitungen und Bergfesten

könnten erstmals vielleicht auf Latein verfasst worden sein. Viele

Generationen haben die Texte dann abgekupfert und leicht verändert.

Zu finden sind auch ernsthafte Autoren, die in meiner sehr

geschätzten Zeitschrift „Eulenspiegel“ veröffentlicht haben.

Der Oberbegriff der Sammlung heißt auch „Studentenkabarett“. Da sind

einige Texte von und über das Leipziger Kabarett „Pfeffermühle“

geflossen. Die Kabarettnummern durften wir aufführen. Das hätte der

sozialistischen Stärkung gedient. Dass die Texte fast 50 Jahre

später unter kapitalistischen Umständen wieder auftauchen ist auch

kabarettverdächtig.

Die Texte erstrecken sich über lustig, inhaltslos oder nur doof.

Die Texte sind nicht gendergerecht, manchmal direkt frauenfeindlich.

Die Texte haben keine wissenschaftliche Grundlage, sie entsprechend

in keiner Weise der sozialistischen Moral. Natürlich der damaligen

Moral, denn eine heutige ist schwer erkennbar. Nur wer wirklich hin

und wieder schwachsinnige Schriften konsumiert, findet hier und da

eine Rosine - vielleicht auch nur eine Korinthe.


Bei dem vielen Schwachsinn auf der Welt ist aber auch für diese

Textsammlung noch ein Plätzchen frei. Besetzen wir es, bevor ein

anderer die Lücke füllt.

Trotz dieser teilweise niveauarmen Sammlung muss ich über

urheberrechtliche Fragen schreiben.

Ich versichere erstens: ich habe keinerlei finanzielles Interesse an

und durch die Veröffentlichung. Nix kaufen, nix verkaufen, nix Geld.

Ich versichere zweitens: Jeder sich meldende Autor kann bestimmen,

ob ich den Beitrag löschen soll (wird sehr schnell erledigt) oder ob

sein Urheberrecht durch Nennung seines Namens erfolgen soll. (Die

Größe und die Schriftart des Namens kann gewünscht werden).

Wer mir aber aus Dankbarkeit einen unbegrenzt kleinen Geldbetrag

überweisen will, dem verrate ich auch meine Kontonummer. (eine

Spendenquittung kann ich aber nicht ausstellen)

Wer so eifrig die Schreibmaschine malträtiert hat, um die Texte zu

erstellen, ist mir nicht bekannt. Der Dank erfolgt deshalb anonym.

Ich hoffe, dass über das Yumpu-Portal einige Leser gefunden werden.

Nicht einfach, weil inzwischen Jeder seinen Husten als Text im

Internet veröffentlicht. Schön wäre es aber auch, wenn der eine oder

andere Scherz heute noch ein Lächeln hervorrufen kann.

Für die Beschwerden und Kommentare empfehle ich mein Email-Konto

berl27@hotmail.de

Nun denn: Ich wünsche viel Spaß beim Lesen.

Der Nicht-Autor


§

,tt

--_

-\

*


IiISTORISCHE§

§chüIer Da hab ich drei Wochen Physik studtert

unil fumen noch kei-uen Satz kapiert.

Mir lst voa alLedem eo ilumn

aLs glng nlr ein Müblrail im Kopf herum.

t{ephtsto ä3fl'ox:"}#ärl:;::i*:"?:1n

Besterr

und wolLt La melnen ersten Tagen

auch an 'der Hiseeascbaft verza§€trr

Jedoch behersch lch seitden praktLseh

den Betrleb strateigJ.sah taktisch

trnel bin ln unserer alna mater

herzlich gerne dein Berater.

§chä1er Was soll 1eh tunr wae so1l 1ch lasseu?

§f,ephisüo Zunächst d-ioh häten vor dea blassen Strebera,

die tagein, tagaus

in tler §ehuJ.g trnd zu llaus

elfe:rrtl in d.ie Bücher glotzea

uud nit lhren Wissen protzen.

Laß dleb voa FormeLn und Papleren

nlcht akadenoralisLeren.

§chüler Doch kan ioh her up vl.el zu lernen

rron §onne, Erde, &{ond unil Stemen ...

- 1-. Hephisto ll:oL"::n3i""ääf: rffi ;: il" Brann t

lfierk dl-r: In Dresden an der Elbe

Lehrt uan Jhhr für Jahr dasseLbe,

und was von zwelten §tudLeaJahi

la Yorjahr atrfgeschrleben ?af, -

he18a dae borgst du dlr geschwind,!

Der k1elae trlak hel8t Rückenwiad.

An Yorlesungan, Semlnaren

kannet du auf dLe Art manches sparen.

§chtiler ,Ja, was ich, sehsarz auf wei8 besLtze

erübrigt eigne Geistesblltze.

&{ephisto Auch die Gesellsphafüswiesanschaften

lassen sich geschlckt verkrafüea.

Dles }'ach tut rlir so schneLl nJ.cht weh

Lieet du aur tägllah dei.n §D.

Schü}er Was du da sagst, schelnt mi-r polltiseh

absgnalerlich trnd darum Eritlscb.

§g kona Lcb (loch dureh keln Exanen.

§Iephisto Zunäohst gewinnst du Zelt für Damea.

Dle Danen d.arfst du nicht vergessea,

denn sonst ürobt dtr Measaos§€ne

Zur angeaehmen Se}bs terhalturg

beilarf es aueb der Charmentfalüung,

gera gibt ilir aanche Dresdner l&rtüer,

Iukullisohes S tudentenfutter,

elamit d.u thre Tochter frelst -

werins soseLü ist, bist du vemeist.


Schülor §a sohän, sprloh relter vom §üudieren!

&lephisto tiber §tudierbn geht das Probleren.

Sehr selten rei.chen Stühl und Bänke

im trÄ,rthushof n und der nEllsensohänketr.

Harklg dröhnen lmmer wieder

unsre al-tbewährten Lleder:

- § ts gtbt keLa sehöner laban als StutlentenlebeR,

wle ee Bacchus und Gambrinus schuf.

In dle l(neipe laufen nnd. das Geld rrcnsaufen,

lst eln herrlLcher Beruf.E

SehiIler VleLletcht k1lngt meLne Frage durnm:

i r BezLehet d,u keia Stipendl-uu?

Hephleto §un ja doch, lelder reicht es utr

, trur gerade für meln täglich Bier.

SäfrUler loh fürchte, in der Prüfungszelt

. Eäre nlr diee sä8e Leben Leid.

nfiephisto li{an ilarf doch wo}rL noeh eLnen beben -

ein Blick las bueh und zrel ins Irebcn !

Und was Exauan anbetrifft,

hab lch noeh Jedes hiff umsehlfft.

Zumeist hat Pauken kelnen Zreok,

clas Ja,ha" hiadurch tritt geistlg regl

Erst spät in äonneponat lflrai

ist dieser ru-peirlenz vorbei.

Bis JuLL &rtst du d.ich nicht schonen

mit VoIüi ABpBre und ELektronen.

I{trn hel8t es, Jedes Fach taxieren

'.r unü naeh Bed-eutung kalkuliereu.

Hj.t Russisch hat es seln Bewend.ea,

daran nu&t du dich alaht versehrendea.

Sonst fälIst ilu durch f-u Fach lif,echanlk

und schlltterst ia die sohönste Panik.

Doeh dilroh Xe.e=hanik Elnserr wlrd

deLa Busslsohp,atzer kompensiert.

§ehüIer . Ieh versteh schon, dies Systen

ist au8erordeatllsh beqeem.

Es garantlert dep faulsten Aas

noch eln gesundes Hittelmaß.

§ephlsto §un wetßt du, {vas san wisssn mtrB

a1s frlschgebaekener Studi.us.

§un nicbt beflLgsen, das wär Ja gelacht,

denn dteee A"rt Wlssen let auch elle Haeht.


§CBUITAUfSAtZ

Der Eassch

Der §ensch nird Bchon im ersteu LebensJahr geboren ußd kommt daan auf

tlie tseIt. Der }f,enech zerfäillt ln drel Tell"e.Der Kopf geht vom Hut bls guu

EaIs. Dann kommt das Obertej-l. Das geht bis zum §abeL. Der l{abel lst das

klelaste Eoch im Bauoh, wo man den Dreek immer so echLecht rauskriegt.

IIad dann koant elirekt clas Unterteil. Das geht vom Nabel bts auf üio Erde.

Das Unterteil ist in zweL teile geepalten, die Beine, damtt der Menseb

gehda kann. An den Seiaen slnd alie Füße befestlgt, an jeden FUB ftinf

Zehen. Die Belne selbst gehen vom turteren Eade des Rückens bls auf dLe

Absätze. thd aa dea, Armen bei8en d.le Zehen Flnger. Iaweadlg ist der

Hensch hohl, danLt Luft reLu kann und, §ssea und trink€n. DeT Heaseb hat

Schönes trnd 3leses im Bauch. Das Herz ist was §chänes, d,ie Därne sl.ntl

ras Fleses. I§8,r1 hat dtir:ne und ilieke Henschen, auch krunoe tmd we}che mit

Schrelßfüßea. Der Henech igt ilüer die ganze HeIt zerspltttert, aucb über

Anerika. ,Die ffienschen, die was verbrochen haben, sitzen im Kittchea, dle

and,eren laufen frei henrm. Ich auoh. Es gibt gute und schlechte }f,enschen.

Vie1e schlechte Menechea aennt nan daher Measchengesehlecht. Der äf,easch

hat allerlei Köpper Wasserköppe, Dummktippe, Dösk6ppe, Schafskäpper BubLköppe.

Henn der &ienseh zwei Käppe hat, heißt er siaaeslscher Zwilllag.

Der l&aasch hat vler Backen, dsvoa sl:rd zwei im Gesleht. ALLes was der

!f,enscb zweimal hat, ist an dea Selten befestigt, was er einral. hat, ist

ia der Hitte. Der Heascb bat viele Eigensehaften. Wenn nan thn äirgert,

ist er grlnml.g, senn man ihn kltzelt, muß er lachen, w€nn er krank ist,

mr§ er 18 B€tt liegen. Die Hauptsache aE EEenschen ist der Kopf. Ohne

den kann er nLchts raachen. Dartrm hat er dea auch so nöütg. Der telL am

Kopf, wo der l{enech mlt lauert, isü das Gesicht. §Lttüendrin sitzt aler

Zl.nken, tler auf Hochdeutsch l{ase helßt. Äuch Chinesen, Indlaner und

melae Ona werden zE den Menschen gereehnet. Den &{ensch stammt von Ad,eIE

tmd. Eva ab. Ei.nnal hat elaer gesagt, daß der trEenscb von Affen abstatrEt.

Das ist aber ge}ügt. Nur die flesen l6euschen stanmea von Affea ab, die

gXrten yon Adam nnd. Eva. Der }densoh kann alLes. Er kaan Häuser bauen,

Klavier spielen, Eolz klein machen, Zeppelia bauen. En kann auch die

Feuemehr rufea, wenn es gar nicht brennt. Dann sucht thn der Schupo,

karn thn aber nlcht finclen. De:r Measch kann noch viel nehr. ffill}ers

Köbas. der neben mlr sitzt ist der, der aoch alt den Ohren wackeln kanu:.

Es gibt vleLe Sorüen, neia, zweL Sorten rron ffleaschen: nännliche unat

ger6hnliche. Dle besseren fahren Auto, tLle Gewöhnllohen nit d,er §tra-

Benbahn und die ganz &ewöbnlichen gehen au Fuß. !?enn der Mensch groß tst,

ltmmf, er sich eine Frau. Die liebt €Tr Er muB daan irgendwo n1ü ihr hirrgehea.

Das nennt man §üandesant. !o:nt bekonmt er eiaen §chein. daait

kann s3 Klnder krtegea.

&h:r weiß ich aieht.

./.


ZUGI§SEIIRIFT

(

,:---\s

Eia B-ZBg fährt Berlin-ffiinchon-§tuütgard trnd Dresäear Dio

preußieche -Bahuvemalttmg l1ets folgeada Insohrlft la Äbort

anbringen

n Benutzuag des .Batrnes aur 5 Sinuüen gcstattet s

Bahnverualtung

Dieses tleß.t eta Berliner und sehrelbt darunterr

*er hler ma1 ras vemLchten tut, der arti8e sLoh spqtep,

denn die Ycrraltrmg stellt ihn zum Kacken mrr 5 Hins!6a.'

ffiiacbea schreibt ela Beyer darunter:

Der Hann, der dies geschrieben

denm *o nlt vle! zu Essen Lst,

In §tuätgaril echrcibt ela §chrabe:

§er abbes hier gesobrlcbo4 hat, der

Äenn ner dea ganzen TaE bloB fr18t,

haü, der ist geriE aas Pret8en,

da lst alt vie]. su §elelBea.

ist gerlB eia Bayer,

k"I- echei8en rie ein ReLher.

Ia Dresden sehreibt

§enigkeit, bler üut se :aleh bewelsen,

Fressen nleht, dem ar,rde:ra nieht

dea efuien göan se rs d,cr §aehge. zun SchlaB:"

aal rs Seb.elflen.

'1.


StIL,B[,ÜTE§

Dte §lskunetläuferLn drehüe

Böckchen im eLgenen ifinde.

3'ür die Bedeckuag der Sauen

sönllch verantwortlioh.

thre Pirouette.- Dabel hob sich thr

in Dorf w,er der Bilrgernelster perlYahrenil

der Arbeiterfestsplele würgte j.ch i-u einem Yolkschor

mlt.

Dle Yerllebten glngen zusamnen bis zur näicheten Kreuzung dureh

das Leben.

ftn mOofrte dringend elne }'{ohnung zugewiesen haben, da lch eiaen

starken Heiratsdrang verspitre.

Die Ursache lst darauf zurückzuführen, da8 nein l{aueeigentümer

dauernd dle §pltze gegen melne Frau richtet.

Eiermit etelle lch den Äntlag auf ein gebrauchtes Sett mlt Inhalt.

sehicken s1e mir aal elnen lilaBtrr cler die r,icrrtre:-tung repaliert,

sonst nu8 ich ln den näcbsten i{ächten wieder eine Kerze nehmen.

Ieb habe kefuren Ke1l"ern bin also geztsungen, anit aen Xartoffeln

zusanunen zu schlafen.

Ieh frage das lYohaun*""*r, jedes l,och La Dresd.en wird vollgestopft,

nur die Frau §chmidt in der l,{ebenstraße bekommt kei"nen reln.

Ieh nächte eine Eohnung zugewleeen haben, da ich dauernd der

Slttllchkeit ausgesetzt blü.

Ela einfaches Land.mätlchen nanerls -ilohanna ut"fft* slctr cier französiechen

Armee zur Yerfüsur gr

Der llöhepunkt von I'ouques nund,ineH ist d.ie Enthü}l.ung lhd.ines

nach der Hochzel-t.

sie aßen gewartlge ldengen von Fl-etsch niü d,en Händen. Dle abgeaagten

Knochen warfen sle hinter slch. Als der König slch von

Sesse1 erhob, hatte er eiaen gro8en Haufen hfurter sich.

tsenn die Römer ln ein fremdes Land. kamea, seüzten sie sich

übera].I hia.

Pippln kam öf ters i.a die Reismühle. Äuf diese t?eise gebar thm

Berta elnen Sohn.

Früher behielt sran aucb vor Daraen den Eut auf uncl entbLößte sich

crst, wenn diese es !ryüasehten.

Die Yeruehrung der Fahrgäete auf d.er vorderen prattforu der

straBenbatur ist ln allen städten mlt Rücksicht auf dea Fahrer

verbotea.

Ääein vater haü nicht weniger ars sieben Geschwister, oo" *ut "

§.rtter statrmt aus elner kinderlpsen Familie.


\ _./

1l

&{it cfuram gutcn &reh kara l.oh mLeh mcbr bcfrlcdtgca, als nlt lrgcad

etwae atrd,crcn.

Geetcrn habo Loh Jauchr geitüngt, dcn gaazcn llachnLttag mr8tc leh nLt

meincm Yatcr Jauchzoa.

Das Landmäclahen hat es gut, es kann

tur besorgea. Dle Gro6stäetterür nuB

tlic Elektfische baautzcn.

,,.&elner Basc vcrsagta dLe Bremse und

Kaa11.

scfui &esehäft melst la frclcr ilaselbst.

hierzu dca Autobus odcr

pIötz1-leh gab cs einca lautea

Dtc alte Hitse battc ntm hintea uad vorae niehts mebr unö. koaute ihre

teigIlchc §otdurft aur nLt Eilfe elnor armsellgsa Kuh verrlchtcn.

Als d,cr Jängling iliese Probe bcstandca hattc, durftc cr dlc sch§nc

Könlgstocbtcr hciratcn. [Iad ila lemüe er sehoa ln der eretea §acht,

was Brueeln lst.

Jeder ßnaba Ln Sparta wurde vor seLnor Geburt ärztllch untersucht.

Das Orakela voa Delpbi sar elne §rau, dle auf dem StuhLe sa8" und zweldeutige

Aatworten gab.

Die Grleohea zogaa sioh zurilek, wobei Jeder sLob ln Belne Stailt

verstreute.

Das Orahe1 hatte verkilaelet: SoLlte der Fitrgt. eLae foehter gebärea,

1 so rerde dLese sei.n ganzes Haus verderben.

Eyklopea sar6n }fienschen, welehe d,ort, wo anrlere Leute nlohtE habea,

efur Auge besa8en.

Auf der ÄIn lebon die Senner trnd HlrtenJungen uad aachen aus threr

niliLch &rtter und Käee.

Im RlesengebS.rge glbt es vlele Därfer, welebe anu atrs Heberra bestehen.

Setne !*rtter rar elna Dame, voa der Feree bis zur Zebe.

llaser llund lst setsp nett, er frlßt eIles. Besoaäere llebt er k].eiae

Kinder.

&ielne tantg karn gut Hemden näbea. Gestem hat sLe aug dea Ei"ntertell

voa mir eLnen Kragen gemaeht.

Seit vorlger Eooben haben wlr einan herlichen Rundfirakapperat. Es Lst

eia Gescheak neiaee Onke1s. Seine Rückseita Lst gelocht, dranJ.t der

Sehall hinauekanu.

r

Zu Pfingsten sprac[ rrns63 Herr ?farrer ei.ngehenit über dic §led.crkrmft

des heillgen GeJ.ates.

Der wlchüigste §ebeazsalg iLar tandwirtechaft iet d,La Schrelaezucbt,

der auoh Eehou lange meiae ?ante aagehört.

Der FJoril'lst eehr raLch an FlEehen und naache trnter Lhuen slud

2OO klo 1ang.

at

lt


HIITFEBII§ EINES EIIE&{A§}IES

If,ein Ilebes Frauchen !

EerzlLchen Dabk für Eeiaen lleben Brlef. Du brauchst Dir wirkl"ich

keine §orgen zu machen, es lsü hier alles in bester ordnung. zum

ffiittagessen gehe leh nl.chtr'lch koche air selbsü. rch staune täg-

Lloh mehr, wie gut das klappt- Du muBü pehr 0rdnr.rng halten in Kücheaschrank!

Wahrschelalich hattest du dort Zement stehen. Ich habe

nlr n;imLleh Pfannkucheu gebaokea, aber sie siad hart rie Graait geworden!

Ars ich sie mit den Eaamer zerkrelnern rorrte, lst mlr d,er

HammerstiL zerbroehea. Da ioh Jeilooh etn sehnerLes ffittagessen

braucbter habe ich mtr Bratkartoffela geaacht. Zwieehenduroh nar

lch Brötchen holen belm Bäcker. Dle Emal-l1e der ?faane lst inzwiechea

geschmolzen, lch babe"ule geglaubt, dag eie so wenig widerstandsfähig

ist. Der Rauch in iler Küche lst schon wleder abgezogea,

aber uaeer Kanarienvogel ist schwarz wie eln Rabe. Horgen wllL icb

ihn ei.nnal mlünehmen zum Tierarzt. Sag naI, wie lange milssan eigenülieh

Eier kochen? lch habe sle zwet stunden gekocht, aber sle sind

nlcht reich zu kriegea. Schrej.b nir bitte elnnal, ob man angebrairnto

§ilch aoeh verrrenden kann? So11 1oh sle i,ch sie für dlch auiheben,

od.er soII lch sie weggießen? Hast du elgentlich auob schoa nar gehabtr

daß Dlr das schmutzige Gesihirr verschinäeIt? tsle ist das möglleh

in der kurzea Zeit? Du bist doeh kaun vier Hochen fo:rt. Ilast

Du noch lrgendwLe Kltt oder sonst elne !{asse, mit d,er aaa Porzellaa

kleben kann? Ich habe bisher weder i"a der Keksdose noch tn der Brstbüchse

etwas flnden köunen, wo Dr.r. sie doch lumer aufbewahrst. SchreLbe

ulr doch bitti elnmal. darilber I

!{eta Llebling! Am Dlenstag hatte ich vergeoaen, die Wohnungstür abzusctrließen.

Es au8 Jenrand dagewesan .saLn, denn es fehLten aIle

Wertsachea und andere D1age. Äber CeId aLlein sacht auch nteht

glilckli.ch. Der Kleiderschrahk lst auch }eer. Äber es kann bestimmt

nlcht vlel drin gesesatr sein, .Du sagtest doch immer, Du hlittest

aichts anzuziehen. Es geht ja auf den Sonmer zu, da wird, unsera S/ohnung

wleder austrochaen. rch hatte bein Baden verges§en, den Hahn

su scäLießea. Zum GLüek Lst dae Haeser nieht bei rrns stehengeblleben.

Es ist schnelJ. abgelaufen. Denk 'naIr

rrun §rareü Meiers von unten

be1 mir. 'fiir so1len ihnen neue Miibel kaufen tmil ilie §'ohnung r€u vorrichten

lassen. Aber da warüe ich,l"ieber auf Dlch, Du wei$t ja am

besten, wo mau pretsgilnsttg kauft. tibrlgens, g1b nichü sovleL 0erd

aus, damlt sir nach Deiner Rückkehr noch etwas zum lebea haben.

Etsas besser rlrd ee Ja werd.en, wenn Du ait Relnemaohen eLa paar

Hark in der Hoehe dazuverdLeast. Ieh mache nlr clesbalb kelne Sorgen.

Ilabe Dtr gleLeh eine süeI}e versehafft, denn ich hatte Jetzt etwas

Pech in oegchäfü. Bln ej-alge idare. zu spät gekoumen. Äfiein chef hat

mir vegen dleser r,apalle ilie süerluag gekündlgt. Erhohr Dleh gut,

daB Dir dle Arbeit nichü zu scbwer fäIIt. zu esser haben wr.r dre

ersten ?age auereichend, ÄIs ich un1ängst ta den StaL1 glng, um itie

Ikninchen zu füttern, lst air ilie Kerse umgefallen und füaf von den

den armea Tierchen slnd verbrannt. Es stand Ja ln.&ugenbliek allea tn

Flammea, icb habe kaun die t{äpfe retten können. Aber es lst nioht so

schllnq, wlr wollteu die tiere ja doch schlachten. IIoffent}lch halten

ele sichr bLs Du zurückkoaqst, Belnahe hätte ich das Blchtigste vergessen.

unser Kater, der Peter, lst gar keün Kater tud hat gestern

Junge bekonmea. Sie llegen in Deinem Bett. Du niistest das eehen könaen.

Doch ilanit nöehte lch schrießea, morgen Behr. rch hoffe, daß !u Defure

Ferien ln sorgloser Buhe und Freude genießea kaanst. VLe1e Gri.iße

&{änne

'/.


RAUCIIEBBRIEDHOF

Siehst du dle §räber d,ort unten Ln, fal?

Das sinal tlLe Rauche? Yon REÄL.

Das Friedhofsmlttelstück wir brauehelr

für al}e; dle CÄSI§O rauehon.

Eier vorn die Gräber, üie wle aeu,

das sLnd d.ie Raucher der guten YE[.

Und die, dle TURF gelauchet habea,

dle eind yoa ürs sehoa lEiagst bcgrabeu.

CLUB-Raucher slnd hier auch zu sehn,

w6aä rlr d.ic mauer dort langgetur.

Dort wird auch iler niü beigesetzt,

der heute noeh die SAL,EH echEltzt.

Die Kreuze links da, zum Erbarmen,

sie rauchten ,ILIFIO oder CAR&IEI{.

Yerstreut llegen in dieser Gruft,

die tiebhaber von besoaderen Duft.

§1r mrßten sie zur Ruhe betten,

sie rauehten SowJetzigaretten.

Für alle dte Bulgaria rauchen,

wird. nan d.ie melsten P1ätze brauchcn.

In Gräbem, die dorü festgetreten,

rtrhn dLe Raucher voa §elbstgedrehtea.

RAWES-Raucher, nan glaubü es kaum,

fand.en nur in Masseugräborn äaum.

'/.


SfITBti,TEßI

trLr fuhren lustig zum roten tor hl.naus, Peag, eine ?anne. Ich sehob

nel-n Rad in den nächsten Bauerhof zum,Brunäea. Dana hängte ich neln

loch solange trnter l{asser, bis Blasen kamon.

Yor einlgen fagen sah ich an Ufer der Isar einea Yorfall, der bei-

4ahe eln Mensehenleban zur Folge hatte.

Dle beiden Haldarbeiter wurden plötzllch von mehleren Hl-ldschreinen

angegriffea, dlese saren gerade mLt Forstarbeiten besch.äftlgt.

Der Htrnd hatte tlen BürgermeLeter uncl aooh anilere. Etrnde gebissen.

Yor den Läden lassea dle Yerkliuferinnen thre Vorhänge herab, damLt

das lilertvolIste nicht schieBt.

Das Essen war ausgezeiehnet, wlr koamten es kaum bewältlgen. überhaupt

befaailea wir une aIle j-a gesegneten Umstänien.

Heine Elterrr wolltea ihren Urlaub in keiner unruhi-gen, voa Fremdea

überlaufenen Gegend verbringen. Darum haben slch aLle beLde t-n

KEi:mten fär 14 fage nn elnem stllIen örtchen nietlerge1ass€tlo

Heiae Sopnerfri.sche Lm Gebirg" oar herrlich. Horgens, wenn i.eb udch

aus dea Bett erhob, hatte Lch eiaen wundsrvol-len A:rblLek.

Auf der letsten Sette .der Zeitung eüehea die .Annoncen, manohe setzen

große, manche klelne Geschäfte hinein.

Die LeLchenträger trugen den Sarg voa der Auseegnungshalle zua §rab und

seaktea den Sarg Eus,anunen mit d.em totengräber Ln das Orab.

In Yenedig pflanzen sich d^te ueieten Einwohner vermlttels K&thnen fort,

ELt den Auto haü man oft .lirger. §o ist uein 0nkeL cll-e letzte tsoche

bestraft worden, well er seinen Auspuff nicht reehtzeltig hatüe

nacbsehen lassen.

Eier steht aan, wie elner eelnen E1tem vleLlelcht auf l{immerwiedarseben

eatfährt. ...

Im letzten Augeubllck kamen ia Etle der Onkel trnd ille tante und

schon rollten sie vollbesetzt au6 der Ealle hinaus.

AIs aler Mlnisterpräsideat auf ilie Straße trat, entbl6ßte sich der

größte TeLL der rrpstehenden.

Berherdinerhunde siJrd Hund.e, welche lelchen suchen, dle sLeh Lm

Sommer verlrrt haben.

Dle Drohne ist dick und faul, denn sle tst nännLich.

Yon der GelB bekommen wLr d,Le lrtlleh, Butter trnd Käse und vom Bock

dae BLer.

Der Krebst krieäht rückrärts in sein L,och, danlt er seine Vorderbei"ae,

an. deaea slch Scheren beflnden, gI-eich bei der i{arr6 5g1

'/.


DEB EOIDSCEA?Z

Die Geschlohte spielü sich in AmerLka ab. Frau Sntth hat ilrea Gatüea

etn Baby voa 12 Pfnnd=geboren. Ein aLter Freund von salth ging aua

zur RedaktLon ei-aer Zeitung und teilte üort aus §oherz mj.ü, daß Eerr

Smltb elnen 12 Pfuad schseren GoLdsahatz gefirnden hg!s.

Eln Beporter fuhr sofort zu Herm snith, allerdiag§ $ar nur seine

Gattta d.orf,. Es entspann siob folgendes Zwiegesprächl

Reporter: ffohnt hler Herr Smith?

Frau: , .Jawohl meLn Eerr.

Beporter: rch habe gehört, daß Herr seith eiaen 12 pfund

. schweren

Goldschatz gefuaden haü?

!'rau: (d.urchscbaut den Seherz)

Jar das stlttrmt.

Reporter: Könnea sle rnl.r die stelle zeigen, Eo er gefirnden rvurd,e?

Frau: E{eln, tch fürchte, mein Hanu rtirile das nicht billigen.

Reporte:n: Ist das Fundloeh reit von hier?

Frau: Ee ist la uäohster §2ibe.

Reporter: Y{ie lange het.Herr Smith das Fundloch scbon bearbeitet?

Fraur Seit unserer Verheiratung.

Raporter: Har ihr Mann der erste, d.er darln bohrte?

Frau: (emötet )

I{ach seiaer Helnung, Ja.

Eeporterl Ist dle Arbeit sehr anstrengend?

Frau: Anfangs Ja, später glng es besser.

Beporter: Ist genügend Bohrfeuchtigkett es3hand.en?

Frau: Gerade sovLe}, daß allee glatt geht.

Reporter: i{at He:c.r Snl.th sehon bis auf den Gnmd gebohrt?

Fraur §ein, aber es fehl nicht nehr viel,

Beporterl Glauben sie, daß aoch mehr §ehätze vorhandea slnd?

Fraur §icher, wona das Fundloch noch welter bearbeltet wird.

Beporterl tiat I{err §mith nach dem ersten Fund sohoa wieder gebohrt?

Frau: Oestern habe ich thn zum ersten ual darum gebeten.

Heporter: Htlft ihm Jemand dabei?

Frau: Iur'tch, aber ioh tue es nach melrren besten Kräfüen.

Reporter: Clauben sle, d.aß er das Funtlloch verkaufen würtle?

Frau: ÄusgesehLossen, er arbeitet vLel zu gern darin.

Reporterr Kean ich dea §chatz vielleleht einual sehea?

Frau: Aber gewiß, meln Herr!

..r und. sle zeigt tlh das Baby.

'/,


§IlLBtÜfEItr

Wtr fuhren lustig zum roten Tor hllaus, Peng, eine Pann€. Ich schob

mein Rad in den nächsten Bauerhof zum,Brunnoflr Daßn hängte icb pein

Loch solange trnter Hasser, bis Blasea kamen.

Yor einigen Tagen sah ich am Ufer der Isar ei:rea VorfaLL, d,er bei-

4ahe etn Henschenleban zur Folge hatte.

Dle beid,ea l?aldarbeiter wurdea p1ötzltch von mehaeren killdschweirrea

angegriffea, rlLege Earen gerade nolt Forstarbeitea beschäftlgt.

Der Hund hatte ilen BürgermeLster und. nooh antlere Huntle geblssen.

Vor den Läden lassea die Verkliuferiwren thre Yorhänge herab, damLt

das WertvoLlste nicht schieBt.

Das Essen war aus8ezeichnet, rrir konnten es kaun bewältigen. Überhaupt

befanrlea wlr une aIle La gesegaeten ümstäBd.en.

Idetne Elterra wollten ihren Urlarrb i:t keiner unruhigen, von Fremdea

überlaufenen Gegend verbriagen. Darum haben sich aIle belcle Ln

KiLnten für 14 fage aa elnem stilIen örtchen nledergelaSSerro

§iei-ne Sonnerfrieche Ln §ebirge war herrlich. Horgens, wenn ich mLch

aus dem Bett erhob, hatüe Lch eiaen rtrndervoLlen Anbllek.

Auf der letzten Sette.der Zeitung etehen die.A.nnoncen, manche setzen

große, manche kleine Geechäfte hl^neln.

Dle Leichenträger trugen den §arg von der Aussegnungshalle zum Grab u:ad

seakten ilen Sarg zusaurmen mj-t dem Totengräber in das Grab.

fa Yenecllg pflaazen sich dle melsüen Binwohner vermlttelE KEihnen fort.

Hlt den Äuto hat man oft .?irger. §o ist meln 0nke} dle letzte lgoche

bestraft worden, weil er eelaen Auepuff nicht rechtzeitig hatte

aachsehen lassen.

Eier slebt ran, wie elner seLnen Eltern vlellelcht auf §inme:rrieüersehea

eatfährü. , .

In letzten Augenblick kamen in Ell-e der Onkel und. ille tante und

scbon rollten sie vollbesetzt aus der Halle hlnaus.

Als der X[lnisterprlisident auf ctle Straße trat, entbliißte sich d,er

größte fell der unstehenden.

Berhardinerhunde sirrd Hunde, welche lelchen suchen, dLe slch Ln

Sommer verlrrt habea.

Die Drobae ist dick und fauL, denn sle ist aännlich.

Von der Gelf} bekommen wir d,Le Milch, Butter trnd Käse und vom Bock

das Bl.er.

Der Krebst krlerä]tt rückwärts in seil I,och, damlü er seine Vorderbelne,

an. deaen slch Scheren befindan, gleich bei der Hand. hat

'/.


F^tscflIlic 1971''

( 26. a. 71 BühLau )

Über das Essea

Als wir nochrnicht studicrten, hielten wir dle Mensa.für elne Art

Elarlchtuag, die den Studenten ain preiswertes Mittagesseu ermög1lcht -

Es war nur eine voa vielen Eoffnungen, d.le binnen kurzer Zelt aufgügc-

6en wtrdc. llcute l.lcgcn die Dinge anders. IIat dia Kilchc bercits am

Anfang dcr Woche dea Essenplan herausgchangen und kornmt ein Studentt

den ln Anflug voa Hoffnung, d.en Plan Ilest, kanq er folgendes entdeckea:

Elontag:

Dleasta6:

FrühLungssuppe rtBe zembertyptt

Dazt i{168e miü Fleischfascr$

KartoffeL nlt ntoter Oraan §oBe nach I§L 0815

Dazu Ro}lmops mit Hlmbeersoße

Mittwoch: Unlversal &{ensarets, Yarianüe zwei, Forn trocken.

A1s Beilage elne Pflaunc und rYerkehrsunfaLltt

Donneretag: Filzlatsehea ait Verhütungssoße

Da zu KöI luisc h-ll,as s er-?uddiag n:Lt V eilchen-§c ec hnac k

Schrippe im eigenen Saft ntt Bino Fleisohargura,,,,

FreLtagr

Sonnabend.: Xntegralsuppe über die vergangene ir?oche.

Der Student ergrclft dle Flucht !

Bemerkrrneca

Letztena eh ioh, daß cler Küchenzettel schon drei Wochen als war. Ich

sagte das üer Küchenfraü. fl§a und$r melnte sier."es glbt ja doch Jedc

Woche dasselbe.rt

§eulieh rolltc ich essan, da verfolgt mi.eh ela lltrnd, der niah cllc ganze

Zeit hungrig anstarrte. Ich sagta zur Küchenfrau: rfGeben §i.e dem Hund

doch was zu ess€n, wena er solcb.en Hunger hSt.rt Sie melnter'?tDer hat

gar kei-nea Hunger, das ist bloß'sela Teller.n

Eanche Gerichüe haben d.le Eigenschaft, eett zu aachea, obne d,aß uan

sle 1ßt. Ich sah vergangene Woche Jeoanden an der §ssenausgabe stehen,

der nelnüe: tt&{ir steht es bis hierher, wenn ioh itas nur sehe.t

Um die GerLchte reiehhaLtiger zu gesüaLtea, wird moatags Wahlessen elngeführü.

Der §tudst kann wählen, ob er das warme lY&sser lieber nlt

langen oder mlt kurzen I'Iud.eln verapeisen wlLl.

Nachforschungeu haben ergeben, daß Dr. §flüL1-er, eler Erflnder der lflü1lverbrenntrngsanlagen,

aueh das Fleckeesssn in der nflensa eiageführt hat.

Er versprach sich ejreea äbnlichea ErfoJ.g.

Dle Klillruag der Prage, ob Hensaessea gesundheitsschädlgend^ ist, wuide

in einer Yersuchsrethe eines bekannten Institutes getesüet. Hehrere

Personen bekamen dret Wochen lang nur §leasaessen. - Unter den ilebenrirkungen

der Nahrung ist vor al1es der Tod der Yersuchapersonen Eu

emäbnen,

Xachd.em die Gruadnahrungsmittel für §tud.enten - Wodka und Kognak - so

teuer gerordea sIed, ist clie Erhöhuag dee Stipendlums um 2O% wob1.

kelne übertrLebene Forderung mehr.

Es ist ein Gerücht, da6 in BouLettea dLe Reste einer Woche verarbeitet

rerd.en - es sitrd rlie Beete von zwei ffoohen.

4aeh mebreren einsehlEiglgen Versuchen in der Küche wurde- fesügesüeIlt,

daß beim Anbrennen von Flelsch die zubereltete SoBe ein idealee

l,ässh'l ttel ist rmd. a1e Ergebais immer noeh elne wohLschaeckead.e

Goulaschauppe entstehü.


l,etztens gab es wleder eln Stüek FLeisch von elner verliebtea Kuh -

voller Sehnen.

Eln Gerüeht Lst, daß l{ensaessen intel}Lgent macht. Die Dozenten essen

Ja auch schoa jahrelaag davon, ohne da8 ei-a sptirbarer Erfolg zu yerzeichnen

ist.

Dle Küche sebeiut dem Spruch anzuhängen: "Ye}Ier

Bauch studlert aicbt

gerBrr' Än unserer Schule süßte €§ rJ.ehttger heJ-8en: 'i{er qicht studlert

so1} wenlgsten§ €Xrt essen. "

Un die Bevölkerungspolitik nachhaltig zu unterstüüzea sollte die Küehe

neben der wöchentlichen Eiration endlich statt des altea Pflaumenkoropotts

Selleriesalat bietea. Der Erfolg stell.t stcb eln.

Die Küche lst ln Zusanmenarbeit nlt der Abteilung P§sik an der Erarbeitung

ei.aes problemorientierten &Iaßsystene beteltigt. Erste Erfolge

slnd zu verzelehnen.

1 Fdlrel - die Kraft, die paa breucht, um dea vom Hllehreis verkLebten

!ftrnd wieder aufzumachea.

1 Ribra - ttle Anzahl der Kauvorgänge, um ei:ren Bissen Ri:rdersaftbraten

ln zwei 'Ielle zu zerlegen.

Das entepriaht t/tO aer Kraft, die benötigt wlrd, eln SehnltzeL zu

zerkauen.'

In den elnschlägigen §teLlen

Der Student geht soLsng6 su

Dnum set's gesagt:

i{fer etnnal aus tlen Plastnapf

verflucht den Tag;;

wo er Stuilent geworden ist.

wlrd wetter gekaut.

Mensa, bls er bricht.

frißt,

'/,


FASCTI]]{O '1972 ß{ BiJ}II,AU

Setä gegrüßt Bleiehgesj.chter aus Old, §ernaay, hter in Black-bsxtoum,

in Jernyrg Salooa. Wo der Westen noch sL1d, Let und dle DEFA

noch kelne Iadianerfilue dreht. Eier ker:nt man ilie EDV noch alcht

untl Lebt trstzdem. Eler slnd ele versaanrelt, die oberea EIf aus

Black-box-town.

Eilfssheri.ff Blg Bottle, gefürchtet zwischen Silver-Ctty-town und

der Shilow-Raneh. tYo sein Colt sprieht, gibt es keine Antwort mehr.

PräirLegangsüer Klller-Det1ef, hi-:oterzl-eht ilie Steuern und häIt slch

für dea gröBtea aller Zeiten. &{tt lbra hat Bottlas.CoIt nocb nicht

gesprochen,

Cbefindianer §auohende Elektrode und sein sehon blauer roter Bruiler

Nlchtrauchende Elektrode aus tlem Stamn der Selen-Gleichrichter.

Der Goiko Mltte der 6rund{g §treat.

?anseher-Billy, rler mit selnem selbstgebrautea Whisky schon ganze

Indianerstämne ausgerottet hat.

Iird, seine süBe Hieze, d.ie hier kellnert und von der trlnkgeklerrr

schon ttas dritte Haus bauü.

Benny, dj-e kl.lngende Salt€. Er kannte nie lToten, konnte nie spielea

und, lst doch ftibrend i-m §aLoon.

Uad Jenny, das fllmmerncle Bit. Hit ihr hat tlie Sexwelle auch Blaekbox-torn

ergrlffono

§ie a1.ler vrif alle griißon Prlnz AIrG0l und seLne Gemah1in, ?ri-azessin

FORTEAN nlt einem kräftigen -Fltp-flop-hurra.

Prlnz AL,§OL, der Einzige, der bel cler diesJäihrlgen Absolventenvernlttlung

elne Plansüel1e ohne Scbwlerlgkeitea bekonmen hat.

PrLa,z ÄI,GOIr, iler Einzige, der an der Schule wirklich zugLbtn daB

äas sas er uas belbringen wlLL, oft sLnnlos Lst.

PrLnzessin F0RTRII{, eine von denen, ilie es geschafft hat, schon

zsei Jahre hier zu seln, olme eln Kincl, bekomen zu haben.

Prinzessin F0R?RAI[, eine von denen, die nLcht ln elner tr'rauensonderklasss

studLerü und trotzdem elnen guten LeLstungsdurchschnitt

hat.

An1äiß1ieh des hohen Besuches wlrel vom 3. bis 4.

Ausaah:sezuetand über Black-bor-tonm und. dessen

Bi.ih}au verbängt. Es treten Soaderregelungen in

übertrLtt nuß Eit elaer Eöchststrafe rechn€n -

sinnä] an dieser Schule studieren.

BIan beachte uncl befolger

Februar 1972 der

aähere Ungebung

Kraft. !?er illese

clas bedeuüet, noch

Der GLaube an dle Zukunft äer EDII wird ab heute aufgegeben. Statt

dessen glauben wir aa dlo }fldglichkeit, durchs §Lchtstun GeId zu

verd,ienen.

h reibLiche §tud.enten eowleso nur an der Schule sind,, um elnen

lrann sp fLndea, eollten sie gerade heute die letzten uar Schau

getrageaen HlndernLsse abLegea.

Ablegen aaderer Hlndernisse, sosie Kleidungsstücke tst erlaubt.

Un den Rahmen der Yeranstaltung zu wahren ist jedoch dLe H.estbeklel-dung

nLt einer Lochkarte ?flicht.


Das §chlnpfen auf die Sehule ist an den beltlen Faschingstegen verbotea.

Dle nächstea 353 ?age bieten wieder ausreichende }&iglichkelten dazu.

§ol1ie denuoeh im Zusammeahang ni.t d,er SehuLe das Wort §chelße gebrauoht

werdea, so stehen rir voLl hinter dleser Äußerrrt.rg. Auch wir

bedauerrn das Fehlea yon toilettenpapler auf den Klosetts in Schulhaus.

Das Schießen auf Dozentea und aad.ere Angehörlge cles Hauses ist verboten.

Das lst dem Elferraü vorbebalten.

§s ist wahr, daB wir uns a1s Cowboys verkleidet haben, aber es lst ein

Gerüeht, daß wlr ilie Anwesenden im §aal. aLs dle dazugebörlge Ri:oderherde

betraohten (sofern der Elfemat heute Abend voa den Anwesenden f:r'eigehatten

wtrtl).

?nogramrnierer und andere Ni-chtskönner sind verpflichtet, pausenlos

lagen zu schmetBen - damlt sie wenigstens einmal ihre Existensberechtlgung

naclnrelsea können.

Aus einer Unfrage an die Lehrkräfte tles Hauses, ob thre tätigkeit wirklich

wichtig ist, ergaben eich ftinf zustlmmende Heinungen. Die Relaernachefrauen

waren geschlossen der Auffassung: Wir si-ad richtig, Dreck

wlrd immer genacht.

Der Yorsehlag elnen R30O aLs KullEse aufzubauen, ist wteder zurtickgenornruen

rorden. A.ueh ohne diesen Heizkörper ist es hicr warm Eerrug.

Ku$freLheJ.t braucht nioht extra.verküadet werden, cla inkLusive. Dennoch

beachte man, da$ iler Aatrag auf Beseitigung der Folgen der Faschingsaächte

innerhalb der nächsten dr€ri Honate belm zustEintiigen Kra*kenhaus

gestellt werden mn8.

Und ansoneten steht aueh heute das Progrärun rleder ganz unter dem

&lotto der beLlebtea Klnderseadung von Ratlio DDR: §eues aus dem Butz-

Elann-hgu§.

I{ac}rdem soleherart Yorsichtsna8regela get:roffen wurd,en, die 0rdnungstüuptte

Freibiär bekommen hat und tesichtskontrollea tlurohgeführt

wurd.eu, bitten wlr trnseren hohen Gast Prinz AT.,GOL aus seker fernen

äetrnat und noeh nLeht so feraen Zukunft zu berichten.


EESTORDNI]NG

,Ieder hat persönli-ch uad in guter Stinmung zu erschejJren. üler zu

spät komrat, hat umzukehren und friiher zu ersohelnen.

§i.nstere irfi:een, Skatkarten, Schwlegermütter und Strickstrüupfe

sind an der Garderobe anzugeben.

Qle Dozenten babea ausnahssweise als &ienschen aufzutreten,

-'liiäihreacl des Esseas lst nur d^en Speisen das Rauchen gestattet.

Gesoffen rrird nicht heimlich soader:n unheiralich.

5o11te jenand. zuviel getrunken haben, so falle er beizeiten uater

den flsch, um den guten Gesanteindruck nicht zu stören.

Besoffene zähLea als Ebrengäste. Ihnen ist sofort unter dem Tlseh,

ein Plätzchen frelaumachen.

Für Antialkoholiker slnd numerlerte Plä,tue an der flasserleltung

ffit;:"rl;*** ist das umarmea ,ro* r,"t"r",en verboten. Jeder hat slch

nach ei-nem andcren Cegenstaad. umzusehen.

Wer beim Küssen erwischt wird., hat dies öffentliolt zu wiederholen.

Das Fest ist zu Ende, wenn kelne Yerständigung nehr nöglich ist.

Es ist verboten Eheversprechungen abzugeben, wenn man mlt weuiger

Aufwand das gleiche errelchea kann.

Es ist verboten, durch ansteindlges Benebmen den allgeneinen §kandal

zu stören.

Unanständige '$Yitze sind nur dann zu erzählen, wenn rnan si.ch vergerissert

hat, daß die Dapen ?ap5,er uad Bleistlft""um &iitschreiben

bereithalten.

Die Barhoeker haben eine durchschnittliche l{öhe von einem &leter.

Bevor man sich dazu entschlleßt, davon herunterzufalLenr'berechne

man Aufschlagsgeschwindigkeit unsl Energie.

Affen mltzubrlngen ist ve:rboten. Dagegen ist es erlaubt, solche

kleinen nledlichen Di-ager mit nach l{ause zu nehmeü,,

Um Verwechslungen zu vermelden, haben alle so zu sitzen, claß die

Beine unter den ttsch hängen uad der Kopf tiber den liseh ragt.

Das Anrufen der Feuerrrehr ist nicht gestattet. Jeder hat selnen

Durst selbst zu 1öschen.

Beim Küssen muß die Zigarette aus dem nflund genommen werden,

S olange nan das Hort üS tot tertrot telhott eatot tenpot entat tan tenattent

ät era tac he1 draht zaunla t t engit ternet t erko t terbeutelrat t e

tr mühelos

aussprechen kann, wlrd. er aoch a1s zurechnungsfähig betrachtet.

'6'er gewohnt ist, laut zu essen, nehme nur während der Musik oder

ejjrer Rede Speise zu sich.


ÄUS BERGFES TZEI!1IT{GES.

Die Zeltuag erscheint aaeh 18 Moaaten. Yertrleb LLlegal (wer «las ltesü,

maeht sLch berelts strafbar trad kqriä slsh den Zorn der Dokratlon -

neln Direktton - zuziehen). Da wir die hoehverkehrte DtrektLon night

in die Ver3-egenbeit brlagen wollten, erschetnt d,ie Zettuag unzeasiert,

dean sLe hätten evantuel-l- eLaen SpaB verstehen müssen. Auf Polltlk

wird. varzichtet, da rir einscltJ.äglgoa Presseorgenea nicht lns Eaadwerk

pfuschen rolLen. Dle Reilaktioa w1rd sofort naeh Ersohelnen d1e-

§6r Ausgabe aufgelöst. Aa d.lesor §toL1e sei aLlen, die aa der Zeltuag

mttwirklten, gedankt, besoaders denen, dte ?apter elasparen haLfen.

Eln §t'udeat, der öfter schrimmt,

und ab und zu eln Bi.erchen nlrnat,

d.er auch ansoasten froh gestim'nt

au Md.e äurch die Prüfi:ng ki-Emt.

KLausurbewertrcrg eiaiger Dozentea

1 - Für elnen Stuelentea unerreichbar, denn drann ntrß er aehr risseu,

a1s der Dozeat eelbsü.

r

2 - Faet tmaö61ich1 denn rnan BEß den Hefter vollkommen auswendlg

lem.en.

3 - äfügl,ich, wenn voa Dozenten diktlerte Sätze wört1.tch wiedergegeben

- werden könnea.

4 - Kann erreicbt rerden, venrl der Student elnen gutea Spickzettel

zur Eauil hat.

5 - Einzige l{ote, bei der nan sagetr kann, der Stud.ent hat sein

reelles Hlssen angereuelet.

Dle tiebe ztrr §chule wä,ehst nlt den Quadrat der Entferaea zur eelben.

üle §atur hat Jeden I'ebewosea tlen Durst verlLehen, aber nur der Student

vereteht es, etwae daraue zu macben.

Hissen tst &lacht -*ehl-af isü meüchtlger.

Schon der alte ?ythagoras so1l ei.nmel geeagt habea, daß er rlurch seJrr

Studlun :rur uaweeeatllch sehl.auer, dafür aber wesentlich faul.er geworden

ist.

tYas filr d,ie ?f .aaze der M.1st r ist ffir uns die Schule

Der 15. §{al 1971(Bergfest 69iuo4) tst eta kritischer Tag erster ordnung.

Au frühen §achnittag wird sicb eln Hladgtoß erheben, der rlrbelnde

Hensebeasassea tn dle l{ohnklauae von Dresd.ea sc}rleudert. Gegea Abend

konmt eer zu einer leichten Aneäuseluag, dla reitere ![ensehen]cräuLe la

dLese Richttrag trelbt. Dabei wird sich der Hlanel inner wetter aufhaiter:n.

Die ?emperatnr wirrl bts zu {len fuühea Horgenstuadea rasch

anstelgen. Banach slrd es Wtirasehe hageln, Y.ersprechtrngen werden doarrern,

ttrd ar:s vieLen Augen wLril ee blltzen und wetterleuchtea, Es lst

ntt vlel'3euohtl6kelt zu rechnen r.rnd NLedersch)-äge werden aus allea

Richtungen faIlen.

Je mehr xir lerrrea, desto mebr vergessen slr. Je mehr wtr vergesserr,

desto weniger wl-ssea slr. Je wenLgar tlr lernen, desto reulger Y€rgesscn

wlr. Je reniger rir aber Yelgessen, desto uehr rlssen rlr.

A1sor lrertren wlr reuiger um mebr zu wlsseal

Wu8ten §1e eshon, daß es zrlschen der Apostengeschicbte 19, Vers 32

und tter heutigea Yersarnml ung ähnl-tctrkelten gJ.bt?

Es steht da geeohriebear Eülicbe schrieen so, etliche eln anderes,

und ttie Ggmelnde war irre trnd dLe meLstea wußten nlcht, warum sie

gusaataengekommen wa:lett r


IIJARUM WIED BEI GEWITTER DIE MITCH §AUER ?

Weil sle nLcht Lm Kühlscbra.yrk steht.

Wenn na"n das hyilraullch betrachtet, so siril duroh äas Oerl.tter dle

Hl1ch in thren Gefti8 naeh oben gezogea, lst der Blttz vorbei, stelgt

der l,uftrlrruck an und dle iclLah fä}lt wLeder herunter. Durrch dle

Relbung an der Gefäßraad. konmt es zu einer Eryäirar:rg. Durch dLese

Enrärnrng rerd,ea die Bakterlen Eunter r:nd rlie Mll-ch sauer,

Bedln6t ilurch meiakristalllaen Aufbau der Gitüergefüge der lrtilch

konmt es bel GewLtter zu einer Dissoziation mit erheblLehem ELektroaenilberschuB.

Die restlichea Donatoren verursachea dle §äuernls.

Fragen wir so: Welches Kalb säugt schon saure l{iLch?

lTenn das KaLb die seure ffiilch nLcht säügt, wird die Ml-lch zu Quark,

uad wer hat schon Quark aus der ZLtze, d,eshalb...

... Helkea, melken und nochrnaLs melken !

Das Elwei.B hat vor den Elekt"oo"o Angst.

DLe trfi]-chatome werden ionlsiert, dadurch leitend trnd tlurch d.en

hoheu Stronflu8 saü€rr

.Iede Euh hat vor dem Doaner Angst, also"auch dLe Miloh, oder rlurch

dle Erschütterung beim Donner rennen sich äle Malahsolektile geg6nseitlg

dLe Köpfe ein und werdea darüber äu8erst säüolr

Saure Hilch hat elnen höheren WLderstaad, (Durebschlagsfeste) !

Sauemerden der Mi.lch bei Gewitter htingt zusartrmea mlt d.er Koasesverhlspelung

d^er Aatipinaxe der Küohenfrau. Deren SchnabeldriLlich

zieht rll-e elektrigche ZLtet stärker an, als clas Gehö:sr des Ochsea.

Dureh den Donner ersohilttert sieh clie Luft, die B{tLoh wackelt uncl

rlrd sau€tr

Eikrobakterlen werden tluroh ilie $iärmewirkungeu zarsetzt tmd es

begrqrg eln tr'äulnlspro§ee .

iä:llehaoleküle vertragen keia heIles Llcht.

Die trngeheuren EberglemeRgeu der Luft überwl-nden die PoteatlalschweLle

der Luft und der ![j.lch, es entstehen auf Gruud der lrochleS-tung tn

der Il-lch l,eerstellen, in der eieh die Fäalnis ansetzt.

Die Kuh hebt bel Gewitter den Schwanz, rnelstene, sle läßt vor

Schreck etwas falIen, die Mileb in nä,cheter Nähe. Und wer reagiert

bei Gestank aicht sauer?


EYNtrE A§ DIE ZEI{SI'REI{

I{ote 1, Ilaemelchbare

Fern stehet d.u, bestatm ioa Jr.mg uad aLü.

Hocb erheLlt,iteia Abglanz sich über aLlee Erhabene.

§ote 2 , Bu?,rmeiehä

In göttltcher Erleuchtung iles Geistee vollbraeht.

Du BaLsam melner Ftinfen!

Produkt der schlaflosea l{ilchte !

Du btst der Begriff des reltllchen Glanzes.

Du stehst hoch liber mir.

I{ote 3 Epeichbare

Zwar aonnü aan dich sch.näblieh befrledlgend,

nur allcln ilor Facbmann kennt dleh.

&r §äLttekstand unter den Zenguren.

labegrlff des Errelchbaren!

Laß nich zu dlr emporechauea, auf daß

I{ote 4 Freu:rd.ln

Wenn die drel Gro8ea nlch verlassen,

§bädlg nlmmst du mich auf.

Singt eia l,ied von ihr!

Sie Lst es wert, geschäüst zu werdea.

I,aB mLeh ausbrechen 1n d.tesea SchreL:

slab neln liaupt arheLle.

komme ich zu air.

Ich bleibe bel- d.lr !

llote 5 ?rübselige

WeLcher gralre lfovesbertag brachte dtch ztu Welt?

Ewiges Grau ln Büchern und Gehi.sr!

Anepornend.e !

GLb mir neuen }ftrt, zu melnea FreunclLnnen aufzusprLngea!

DIE BEEAUPTU§G

ffian hat behauptet, daß m&n von Jeder Nehauptung ebensogut auch ilas

Gegenteil behaupten kann. Das Lst Jedoch sleder ela.e Beb^auptung. A3.so

kann nan docb nieht behauptea. daß maa von jed.er Bebauptung das GegeateLl

behaupten kaan. Uad dann ka3j ,aan auch nlcht behauptea. da6

man behaupten kann, daß nan nicht behauptsl kana, da8 nan voa Jeder

Behauptung auch des Gegenteil behaupten könne.


DRET EHE},IANNER

Drel Ehemänaer unternehmen gemeinsam eine Wanderung durch Oberbayern.

Ale sie elnes Abends im tYirtshaus sj.tzen, schreiben sie an ihre Ehefrauen

Jeddr einen Brief nit folgendem ?ext:

',Yenn ich ein Vöglein wäir, f1ög ieh zu sir !

. Ia 1ch alcht fli-egen kann, vögLe ich hler.

Dle Äntworten'd.er Ehefrauen fielen verscbieilen aus und lauteten

wie folgt.

Die Erste!

Du sars schon zu Eause lmmer gemein,

und blelbst auf d.er Wanderschd,ft.dasselbe Sohweint

DLe Zweiter

Von deLnen Zeilea glaub Lch

Du konntest zu }Iause nicht,

keln Wort,

geschwei-ge d^enn clort !

Die Dritte:

Du bist kei:: Vogel, sonde::n eln 'flanderer.

Du kannst bemhigt seia, mich vögelt ein and,ererl

tiren nrr mrr{§idArrK

Aus

Von

Die

den römischen Recht:

Übeltäteru, l{atheaatlkern und ähnlichem,

Kust der Mathematik lst verwerfLlch trnd verboten !

Goethe s

Die trathenatiker eind. so eine Art !'ranzosen.

so übersetzen sie es ia thre Sprache und es

nnd.ereg.

Bertrand Rtrssel:

lfuthenatiker si-ad so].che teute, dle nicht wissen, worüber sie sprecheu,

uad ob das, ras sie beheuptea, auch wahr ist.

Elnsteln:

Die !§athetraüik ist tLle eLtiztg perfekte §f,ethode, sich selbst an der

§ase herumzuführen,

Hathenatlk ist wle ?hilosophie

Glaube an.

Retle.t &an zu ihae*,

ist alsbald. etwas ganz

- cro das Y{issen aufhört, fängt der

Iategralrechnung ist eja tasteu im Dunkelllr womit aber nlcht gesagt

sein solI, daß a1les tasten im Dunke1 Integralrechnuag ist.


ÜNSEEE BASTEtrECKE

Als eretes besorge luan elch dle notwendigen &Iaterialten. Es siad elnlge

Eimer Sand, relcher durch gute Beziehtrngen zu besorgea eein mü8te,

nöttg, außerdem etwas sehwarser tee (Indische fflsehrrng), elaige Indianerrorrrane

(von Karl ß{ay) uaat.ei-ntge hoble ZweLge aus Bambus, Holunder

r.rnil ähnllehem. l{eiter[in werden Blechieste, günsülgervei.se Kupferblech,

sowle ei.ai6e Drahüenden flir dlLe Ansehltlsse gebraucht. Auch ist etwag

Yakuusealz in der H0-TerkaufsstelLe ocler gLelch beln entsprechenden GroßhaadeL

zu besorgan. Slad aLle tifiaterLallen beschafftr kann uit dem Bau begonnea

werden. Der §aad liefert das nötige Si1i-zLun. A1s DotierungenaterlaL

rlrd ladlu.n verrendet. Dleses ist schrer zu beeqhaffea und mu6

deshalb eelbst horgestellt ierdea. Dazu rlrd etras scharzer Iee (Iaallsche

Hlsch*g) und einLge geuahlene Ind.ianer?orqrre unter ggten Unrührea

raLttels Spirltuskochef bel eialgen hundert Grad Celsius gekocht. SoLlte

dabel das Genlsch zu ürocken werdea, erfolgt eine Yerdünn,ng ait etras

rei.nea Splrltus oder aucb Prlrasprit..IIat

Geseb.eack angenonneü., ist das ladlun gut. Es kaan vom Kocher genonmen

werden. Das lndi.um mlsche nan nit den §and trnd. brl^age das Ganze nit

Wasser zur Reaktion. Dlese Reaktiop kann gröBere ZeLtrtiume ln Anspruch

abhmeru. DLese Zeitspanrie kann nan zua Bau d,es frabeletor gehäuses nutzen.

Dazu wercLen dte ausgehtihLten Zwelge (auch trlnkhelne können Yerveadung

flnden) itr 4 bls 10 mm lange Süticke geteilt. Der Bodea wird aus dea

BLech gesclarltten und mit Sehraubeu oöer §fueLn befestlgt. Ei-a L,ein, der

aus Mehl, Basser uad etwas Eigelb bestehtla erftillt denselben Zweck. Es

folgü nun die FertLgung ei-ues Stöpsels zun YerschlleBen dee GehäuBBsr

Als Materialiea sintt Gusm, Ko:nk odsr aucb EoLz versend.bar. Somit iet dae

Gehäuee ferütg. 'fleaden wlr uas ntrn wieder dem Slllziu'akristaLl zu. Biltlen

elch vLerecktge ?lättchea heraus, so lst die Slschung geglückt. Die eLazeLaeu

Plättchea werd.en dann ln dle vorgefertlgteu §ehäuse geeteckt. IIm

ein Klappera zu yermead.en, ftillen wir delr restlichen ?1atz mlt Yakuua

aus. Das Yakuum erzeugt man durch Auflösen des Vakuumsalzes. Die Koazeutration

sollte unöglichst boch seLtt. Der Stöpsel verschlleßt das Gehäuse

nach oben. Durch Erhitzea wLrd das Gehäuse (äbnllch den Einkochen)

abgeclichtet. Zun §chluB folgt nnn noch das Anlöüea der Anschludrähte

an das Borlenblech. §oratt Lst iler traasisüor fertlg und kann eingesetzt.

werden. Glückt das kperimeut alcht glelch beLn ersten nal., Bo-:-.soL1üe

rnan stch qicht verdrteßen lassea. (Hlr ist es bls heute nogh alcht

gegliJckt )


DIE HOCH§CHIII,E DER ZUKUI{FT

Der Student lst König.

Sol-Ite er dennoch 5.n der Yorlesung ersehefuien, so hat slch aler

Dozent persönli-ch aach selnem lYohlbefinden zu erkundtgen uad. zu

fragen, wiel-ange' e? zvzluhören gedenke.

§ollten deanocb aehr aIs ftinf Stuileat'ea zur Yorlesuag aR$resead sein,

hat sich der Dozent lautsüaric uad angemessea zu freuen.

§o1lüe denaoch lm Seminar jemand. wach bleibea, so hat er die Schlafend.en

nlcht durch lautes SBrechen zu stören.

,

Sollte er Schnarchen belm Zuhören, so hat der Lehrer zu warten.

Merke: Itlienaad schnarcht länger a1s er sehläft.

Sollte e:r dennoch KLausuren mitschreiben. so sind thm Fragea und

Antworten vorgedrrrckt vorzulegen.

Sollte er deanoch d.en Stipeadiumzabltag versäumen, so'sind ihn die

75O lfurk unverzüglich ins Haus zu bringe{i.

Sollte er dennoch was tun und ei.:ae Frage richtlg beantworten, so ist

ein zusätzllchbs teistungsstipeadium zu gewähren.

Sbllte er dennoch in der Schu1e orschsinen, so haben dLe Lohrer und

Dozenten zu grüßen. Professoren dürfen zurilckgegrtiBt wcrd,en.

Sollte er dennoch am Hensaessen teilnehmen, so lst der GrlLL'nur von

qualifizitirtem Personal zu bedlenea. Der §ekt muß gut gektihl-t seln.

äierke: !6an erwirbt sich die Gunst d.es Studenteu, wenn man ih:rt naeh

d.em Essen eine Zigarette anbietet.

Elerke: Man haü seine Gunst, wenn er Danke sagt.

Sol1te er dennoch zum Sport erschetnen und enthuslastiech mit tlea

Eerzen und den Füßen dabet setn, darf d,er Sportlehrer nlcht zurilckschlagen.

Sollte er dennoeh zur Prüfung erschetnen, hat man ihm zur ZweL zu

gratulieren.

Sollte er deaaoch zum tsergfest erscheinen, so haben thn seiratliehe

Gäete den Abend lang freizuhalten.

So11üe er dennoch nüchtere bleiben, so übergebe aan thn der IHS fttr

Datenverarbeitung.'Dort wurden schon ganz andere häeoff,eu gemacht.

- #*dl,g -


ħGEHANDTE ZI'JEIPO]J fEEORIE

Ee begab slch vor elniger ZeLt, daß eia größerer Sransport von passiven

ZweLpolea komplexes Tnnenwiderstandes und. vbrschLedeuer Belastbarkelt

zur Ingenieurhoehsehule Dresden gebracht wurde, um sich inn63hs]§ ven

sleben Senester forhieren zullaesen. Zunächst wurd.ea a1-Ie Zwelpole

paralleL geschaltet und ei:rpoIlg an Hasse gelegt, An deu anderen pol

schloß man eirea konpllztert zusanmengesetzten zweipor an, der die

FormLerpag vomehaen soIlte. Ilauptspannungsquelle wa:r ilaäal- d.l.e Yor-

3.estxrg, deran §pannuag ein §pektrum vom weißen Rauschen bis zu seltenen

Dtrehstö8eit unfaßüe. Etne weitere lebensnotwead.lge Quelle steLlte dle

§tipendlensteLle mlt thren HahJ.spannurgea dar, d,Le von 110 bLs 3OO §.2

relchten" Für d.le neistcu Earea jedoch ntr die Frequenzen yon 140 bls

19O Ez ausfüI}bar. Dirch i-adividuelle §ebenschlüsse l-a dea diversen

Tränken d.er Stadt kas es zu el.nlgen verluetbringenden Krlechströmer.

Be'soaderE zu ezrähaen ist aoch ei-ne posltive Gl-elchspaanurg, die

fast sähread der gänzea Fgrrmlerungsperlode auf die Zwelpole einwirkt

uad den Wirkungsgrad fttr dle gro8e gemei-r.same §ache errilraea solIto.

?rotz iler hohen Spannungbstöße zu den Prüfungen brarrnten keiae Wirkwiderstäncle

duroh. Hir aachten uis beizeiten hoebohnig trad damit unempfindllch.

Äußerdem wurden vom Yerbesd Freie Deutsche Jugend iZweipoJ.ett

versucht, d.uroh l,ad.eströme versehledener Kurrrenfom dle passlvea Zweipole

1n aktive unzuwand,bln. I*{an berückstchtlgte Jedoeh zum TeiI nicht

d,en Unterschied zwischen Koadensatoren und. Akkus, so daB die erzielte

Aktivität in allgemelnen recht unterschied.lieh war. Die verschiedenen

Eiaspelsungen übärlagerten sicb in dlea hoch beaaspruchtea Bauelemeatea

der Zweipolc und l§sten slch maachnal bis zur Unwlrksamkett aus.

Dureh NlcbtLtntaritäüen entstandea aber auch vöI}ig aeue §ischproclukte,

die Aüsdruck der sehöpferischea Fähigkeiten dei formierten Zwelpole

sind. Hiü AbschluB des Formteruagsprozesses erhäiLt jeder Zweipol elu

Datonblatt, das lbn seineu welteren Weg begleiteü.

BE§RIFFSERIÄUIER{'NG

Was ist ei-a Stadent?

Efur von tter EeLuat entfemtes, voa Fretrnd.en getrenntes, oft liebeEbriefsehrelbendes,

vor Yerzweifluag haulendes, tiber Pbst slch freuendes,

den Dozentea ärgerndes, endere uum StreLt verleitead.ee, keine Zeltun6

lesendes, trocken Brot kauendes, manehrna} schässel leckendee, ei.n

immer nüdes, sehLafendes, ab unil zu Tedel erhaltendes, nie GeId besitzerdes,

bei KLaueuren leidendesr ek unermücllLch tsIelstift spltzendes,

lmmer lesrendes, beJ. Wiederholung schwltzendes, nie etwas könaeades,

ewig freirendes, FüI1er zerbrechendes, über das'Essea meckerndes, ilber

Sttpendium stöhneades, den Oeldbrleftrfuer emartendes, rqanchtoal

plapperndes. aach der Helnat slcb sehneades, araea klei:res, geplagtes

Gesehöpf.


§IUDIT§ORXNTUI{G

KapiteL l'r Arbeitsablauf

§ t Ole Stuelenten habea desetzlichen Anspruch auf 16 Stunden §ehlsf.

Deehalb beginaea ab sofort jegllche Vorlesungen uE 11.30 Uhr.

Kapitet 2: Pfllchten des Professols

§ t Um zu gerährleistea, daß dle Sti-unung der §tudeaten während der

Yorlesu.Eg realgsteas auf §uI1 gehal.tca wlrd, hat tter ?rofessor

vor Beginn der Vorlesung belegte Brötchen, alkoboliscbo Geträiake,

sorie Zigaretten und StißLgkelüen anzubieten.

§ Z Ole Vorlesung beginnü, wenrr der Professor durch Hanelzeicben um

Erlaubnld gobeten und tlJ-ese elnstismig von den §tuclentea erhaltea

hat.

§ 3 Soffte iha dtese Erlaubnis vorweigert yrerdea, hat or durch Abgesang

lustiger lteder, Witze erzählen und vortragen anrüchtger Änekdoten,

um dle Gunst der §tudenten zu bitten und. daif naeh einem arxgemess€aen

Zeltraun das Ansln:len beginnen zs tlürfen erneut vorbriagen.

§ 4 Oer Profedsor ist weiterhia verpflichtet:

a) Dur-ch Einstreuen lustlger §escblchtea, z.B. wle berühmte

Wisseaschaftler auch oft durch Prüfungea gefallen sütd qad danu

doch 5OOO.- H verdlaat haben oder über die Binematik der A{enphis

- die Vorl-esung locker zu gestalten. ,

b) Ia gewLesen Zeitabetändan au überprüfeu, ob ilie Monotonie d.es

Vortrages eln l00$iges §chl"ummern hersorzurufen in der 1,a6e

ist und. den Tonfall entsprechead"zu komigieren.

c ) §ach Beenrilgung der VorLesuag deu §aa} euf Zehenspitzen unü

unter Vermeidung Jeglichen Geräueches zu verlassen, u:a d,en wohlverdlentea

Schlaf der Stuilenten nlcht gewaltsam zu unterbrechen.

a) pie Deuer d.er Yorlesung darf lO f{inuten uad ihre Anzahl tägllch

zwei nieht überschreitea.

Kapitel 3: Begeln in Yerkehr zwischen Professor und Studenten

§ t Professoren werden seltens d.er Stud.enten gruadsätz}lch mlt xDuil

aageredet, während umgekehrt dle Anlcd.e"nffieine Damen rrnd. Herrenn

weiterhln zu verwenden ibt. Auf d.leee t{etse tst es dem Studenten

mdgl1ch, ermunternd,e Zurufe, wie trHau rar1, Alfrerl!n während, der

Vorlesurig auszustoBea.

§ e Oas Rauchen'nnd der Genuß alkoholischer Geträinke während der

Yorlesung ist dea Stutienten gruäasätzlich gestaütet. Gleiches

kaan den Frofessoren für besoadere Verdienste und auf besonderen

filtrag der Studentenschaft erlaubt werd.en.

§ 3 lut den Brinken werden Druckkoatakte angebraeht, dte Jewells

pfeifeade Zeichen und Geräusche oder na§chlnengewehrartS.ges Klopfen

elektrlseh ausLösen, da der primitive Hand- oder }&rndbetfieb nieht

dem wlssenschaftLich-teohntschen Höehetetand entsprLcht.

KapLtel. 5: Stipeadienzahlungen

§ f Stipendiea slad unabhängig von Zensuren und Vornögenslage der

Elterzr zu zahlen tmcl dürfen monatltch,555.- &1 nicht unterschreiten,

§ 2 ab., 15. elnes jedea Monats sind Studieabeihllfen ia äer vom

. Studenten gewünschten Höhe anstandsLos zu zafrlea.

§ 3 fährend. der Ferien werden d.ie §tipendLen verdoppelt.


Kapitel 5: Prüfungsbestlanruagen

§ t prUftrngea slnrl gnrndsätzlich aur auf besondoren lYuasch cler Süudenten

und in solchen Fällen durchzuführen, ctie elne 1006ige Garantie dafär

bLeten, daB eta Durchfallen unnöglich ist.

§ 2 t

mit Alrgabe der Ergebnlsse, Lösungswege turd Hauptschwerptrakte den

Stucleaton zugeschlckt.

§ 3 Sottte Jemand selne Klausur vergessen haben, so i-st ihm eln Vordruck

auszuhäiadlgenr'den er durch Unterschrj.ft a1s seine Klausur aaerkennt.

§ 4 wafrrend der Klausur sind a1le HlLfsmittel erlaubt.

§ I f:r dea Prüfungeräumen siad fLscbtelefone anzubriagen. So11te das

aus bautecbnischea Gründea uauäglich sei.:r, ist der Prüfende verpflichtet,

geni§end l{tlfsassistenten nit dea entsprechenden Botendiensten

zu beauftragen.

§ 6 i{ach Jeder K}ausur ist den Studentea ein 4-wöchiger Erholungsurlaub

in den bellebten Naherholungszentren zu gewährea.

Kapitel 6: ?raktika

§ t pte Praktlka erstrecken sich grundsätzll,ch nur auf clas Gebiet der

KurveugeometrLe und werden ata schwarzen Meer oder auderen Iantlschaftlich

schönen Gegenden durchgeführt. Für die entstehenden Kosten

oder mehrjährigen Zahluagsverpflichtungen komnt selbstredend die

lngenteurhochschuLe auf .

?ROFDSSOR FUCKE ZITATE

Nach dera Motto nSeid. umschlungen idillionenn wollen sir jetzt dle belden

Glelchwtgen verelnlgea.

Eine DifferentlalgLei-chung 1äBt slch mit der Trenntug der Varlablen

Iösen, fllas sich die Differentiale anstrPaig beneh.meu.

Wenn lch dae ßaI 3 nehrae, fäIIt der Hinterteil weg. Das ist blologlsch

ein sehr lnteressaater Yargang.

Autonatisch hauts den Daumen der reehten Seite aach oben!

Das tst eln Körper, äen maa an der Hüfte anfassen kanBr ohne daß er qulckt'

Iragrange, d.le Schnecke, das isü tler Mann, dessen Restglied wir heute noch

haben.

Die Beruoullische DGI behandela wir deshaln, weil sie dieee in ibrem

elektroni-sch angeseuchten Ireben brauchen.

q hoch n - das ist ei-n biologisehes iluader! Q auf ilie Ente.

Das andere schreibe ich einfach stumpstnnig ab, als ob wir sehon elne

Klausur schreibea särden.

Uad nun schlie8en eich aIle Klammern und r,{urzeln wle Windfangtüren

in einem'Kaufhaus.

Das ist nir ge)-ungen! Große Saehe! 1:O ftir den Casmann.


T T'I{D C

L trnd C wie jeder weiß,

bildaa eirea Schwingurgskreis.

Elektronen froh uad munter

fließen voa dea C heruater.

Durch die §pu1e kreisea sie,

und erzeugen dort ei:r phi.

Dleser Stron steigt langsan a't,

bie er aicht mehr weiter karn,

denn auf Grund dey.Leaz rschen RegeJ.

blldet sich ein Gegenpegel,

der den §troa am Flie$en henrmt,

weil er slch entgegeasternmt.

Eenn der §trom ist stationätr,

ist atas C dana grad.e -}e€r.

3,1Ie Sc huyingkreisenergie

steckt dabei in Spulenphl.

Doch der Strom wlrd immer schwächer,

daml"t auch d.as §pulenfeld.

Henn er schließLlch wLeder null Lst,

a1len Saft das C enthäIt.

Heiter geht es wle vorher,

tsaergie fließt hirr und ber,

bis in elnea i?lderstand,

iler sieh aicht vermeiden 1äiBt,

all-e Kraft verbraten ist.

Alles ist sehöa koupllztert,

Srua: §tudenten ! Slachgee pürt !

Y{arua U und I verschoben,

wenn bier wild §requenzen toben.

Eras ist äho, I, Omega?

ÄIlee war schon einmal d.a !

fienn manfs auch aicbt gleich versteht,

zur Klausur lst ts fast au spät !

BEKEI{NIt{IS

An erster Ste11e steht bei uns das Bierchea.

An zweiter Stel1e steht bet trns der Skat.

Än drltter Stelle stehn bei uns äie &iä(ichen,

vorausgesetzt, daß man L{oneten hat.

An vierter Stelle steht bei uns der ,,{hisky.

Atr füBfter Ste1le steht bei uns der Run

trnd zum Scblu8 ej-n klelnes Prozentchen,

widmen wlr uns dem §tuillum!

Efur §tuctent lst ein

sieh auE d.em Sett quäLendes,

dea §chlaf eus den Augen schälendes,

beim Trähstück Aufgaben machendeg r

dann zur Schu1e rasendes,

und. den Anfang verpassend.es,

BAS ISI EI§ STIIDN,T den Dozentea zura Schäunen bri-ngeades,

bei Klausurea über die 5 lachend,es

dea Uaterrj-cht uit Schlaf versüßendes,

das Vorlesungsende begrüßendes,

nash Ferien lechzendes,

statt 1ns Buch seheades,

ln Gaststätten gehendes,

d.ie Kino beguchendes

zu sqrej-t ln ä{ond.schein wand.e1nd,es,

davon tief beel-ndruektes,

un lif,itte::naeht aach Hause wankendes,

voa weltem das Bett anpeJ-lendes,

scbnell hiaelnkriechend.es,

1n süBen §ch1af fallendes,

in schrecklichen Träumen wallendes

'FIIRKIICH ABT{trS GESCHöPF.


s.{"§ Ist "§13i DozEI{t

Ei:r Dozeat ist ei.a

sich meist verspätend,es,

dana nach Ausredea suchaades,

die Studenüea antreibendes,

an die tafel schmLerendes,

mit Krelde spieleades

oft nach der Uhr sehleJ.end,es,

über seLne eigeaen Slitze laehend.es,

DunalreLten nachendes,

Arbelt scheuendes,

echon bel wenigen Zubörem slch freuendes,

über ßorreküuren fluchendes,

bei Klausuren naeb SpLckzettela suchendes,

von der eigenen GröBe überzeugtes,

roit dea Frauen fllrtendes,

nit Frendwörtertr um sieh werfendes,

selae Nerven verllerendes,

dann mit Exaatrikulation drohendes,

am Snde doch nicht errrst genolmenes

FfIRK],IC$ GE?IAGTES GESIE.

SCHUTGE§CHE}IE§ fT* FIIH §E§EITEN

Ingeaieurhochschule

§tuilent

Studenten

Dozent

Dozentaa

Wochenanfang

lf,athematl.k

Elektrotechnik

Eusslsch

Labor

tYerks t o f f kundevers uc h

Sportlehrer mit dem Auto

§tudent in Sportunüerrlcht

ifil ltirriscbe Ausbildung

Von der ÄbsehlußkLausur befrei.t

Zensur 1

Zensur 3

Zensur 5

SpickzetteI-

Beim Splckea erryischt

Schrift1iche L,eistungskonüroL1e

Btänd1 ic he T,e is ür:ngskontrolle

Läensaessen

fafeldienst

FDJ-Sekretäir

Raumpflegeri::

Internat

BeL der iimterverteiluag

Schulfasching

Schulschlu§

Am i4{ochenende

Physik

PhiLosophie

fempel des Satans

Die §eschichte vom armen llassaa

Hir l?underkinder

Der Spleler

Der ?eufelskreis

I{ord am }'lontag

Ela Gänseb1ümchen wird entblättert

Licht hlaterm Yorhang

2OO0O Mellen:unter 6em Erleer

Üie Runpelkammer

Abenteuer ln Ri.o

Der Iod kernt keine Kurven

Der Gejagte

Kleider rnachea l,eute

Dle Premi-ere fäl1t aus

Eia Hauch Glückseligkalt

Ju1ia. du bist zauberhaft

Ei.n &bnschenschicksal

Ich bab nlch so an dich gewöhnü

Die Abrvehr greift eln

lTeLt des Yerderbens

1,?e1t des §ctnreigens

Karbid und Sauerampfer

Schnaamsucher

I{ir nach Canaillen

Dte tolLe Lola

Das Haus an Scheicleweg

Rette sich wer kann

Konflikt des Herzens

Flucht aus der HölIe

Bühne frel für F*larika

Yiel Lärn um niehts

Der llenker niamt I6aß


I{OCHVEAEHRTE ANIYESEI{DE

§le wo11on gütigst verzathen, wenn Lch es wegc, sie hdfLichst und

d.ringend zu crsuchen, mir gi.itigst zu erlaubcn, daB ich mir dic

Freiheit nehne, sie hicrdurch zu fragen, ob sle die Gewogcnhelt.

haben wollea, mlr huldrcichst zu vergönucn, daß ieh mich erktihae, sie

untertäinlgst zu bitten, ml-r das unneabarc 0Lück zu gewährea, daß ieh

pieh ihnea i-u größster Bcscheidenheit aahe, um thnen frer.md.lichst zu

sageu, tlaß lch niehts sehnlieher rünsche, als imstande zu sei-a, ihnea

za zeLget, ri? außerodentLich cs mich erfreut, daß das Schicksal mir

so gütlg:tst, dca Augenblick herbeiaufübrca, der nir das unbeschreibliehe

Glüek zuteil werdea Le!8t, ihnen zu versichern, daB es nir unnöglich

ist, durch leere gehaltlose l'/orte, d,ie wunderbarsten Gefühle

auezudrücken, d.ic mei"n Herz bei d.em erhabenea Gedanken tragen, ilaß

ihre Qüte mtch bereebti6t, dle angenehme äoffnun6 zu hege:r, daB sie

ilberzeugü slncl, wel-ch ein Vorzug es 1st, daß ich.dle ganz hesondere

Ehre haben darf, nit den §efühlen ctcr lebhaften llochachtung und der

mir augeborencn BescheLdenhcit ihaen a1Len, ohne vieLe fforte zu machen,

eine recht gute liiacht wünschen zu dürfen !

ffiII{E SILVESIEBtrFüIER

Das war eLrae Felor!

Ich war so engeheltert, tiaß ich meln Haus nlcht mehr §efunden habe.

AIs lch es endlich gefuntl.en hattc, habe ich raeinsa l{amen aicht;mehr

gcwu8t. Da habe ich zu rair gesagt: Karl-Otto, das rnacht gar nichts.

Dann habe ieh mei:re fia:rd. genoumen und auf dle Klingel gelegt und gewartet.

Ich habe ja ZeLt gebabt. Auf einnal ging d,le ?ür auf. Ich

schaute hlnein, da kam mtr die Treppe eatgegen. Ich habe geglaut, ieh

wäre in ei:rem Kaufhaus, well wir bei uas doch gar keirre Rolltreppe

haben. Ich ging langeam dte treppe hoch, haut mi-r doch einer rrom

ersten §toek eL:ae Schelle. Da habe ich gewußt;, daß ich im rlchtigea

Haus bi::, fm zwel.ten §tock stand eine Frau im l{achthemd. da, dte hat

nir immer zugezwinkert. Da habe ich gewuBt, daß der ihr Alter Nachtsehicht

hatte. Im drl'Lten Stoek erwartete mtch nelne llfrrtter. }?ähr

nich nicht an, habe ich zu thr gesagt, wenn du mtch zerreist, elsaufen

sir alle zyrel. Sie hat nlr noch ei:ren tritt gegeben uad lch bj:r, ln

nei:a Zimmer reln. Da kam gleich meine Standuhr vorbelzufahren. Das

hat nich gewund.ert, weil sie das sonst nicht maehü. Kurz darauf kam

meln Bett angafahren. Ieh aahn drei Schritte ÄnIauf und sprang ab.

Doch da war das Bett schon wieder weg. I{eLne i§utter fragte mich,

brauchst du etwas? Ieh sagte, Ja, einen Elmer. Kurz d.arauf kam sle

wieder und ieh muBte ihr sagea, bring d.ea Eiuer wieder wi-eder weg,

lch habe umdisponiert, bring nir frische Unterbosen!

So begann für mich das aeue Jahr!


DI5 SCEOPFT][{&.

§i.rr Fährer ia Parieer louvre erkLärt das üemäLde

ElnsnaL f#onsieur lleber Gott gtngen spatzioran in die Jardlns de paradies.

$1e sahen eLne grosse desorde, grosse Durehei*aader bei die liebe Erelt

de Yiech. Ilnd er aben sieh gesagtr *Icb mrss,maehen ei:re gereime Paradiespolize$,

eine Qestapo.n Er 'aben

genommen lrehu, raben gemacht: Scht...

seins geworden touü de suite un honme, §k Hensch, conun€ i-ro faut. Und.

sie sagen zu diese Heaseh: nYous etes B{onsj-eur Adaq. Du wirst mj.ch dressieren

aLL dle Iiebe Vlechtr l{onsteur Adam sagen : r0ui iaonsi€qrr l-ieber

Gott, viala.tl

ELn aaderer fag, da gi.ngen sie epazterea mit Iflonsieur Adaa tlie Gras im

Paradiesgarüen und. sJ.e sahen ilabeir dass die llebe Yl-ech tabea camerades.

Er sagea: EBitte Lieber Hoasieur lieber Gott, sil, vouz plalt. Du mir macben

auch elae camerad.e,a DE taben slcb gedacht Eonsieur tergott:nPour quol pas,

warua nicht?n .Äben sofort geaacht rokus pokus, eine grosse Hund.er, taben

gemaeht Honsieur Adaro rlermir, von ihm genonmen eine eotelette unil faben

üaraus genacht une persoille, eLa Fräulela, une mademoiselle, extraordiaalre,

und. er taben zu rlte Fräullei:r gesagt: ttDu wirst sel.a *iad.ame Eve. Du

wlret mactren promeaacle mtt äie &ionsieur Äd.am durch die §ras paterre.§ §nd

aLs hüonsLeur Adam taberx geseren dle &tradane Eve, er raben gesagt sofort:

n01a1a! iYer seln du?trund er 'aben sofort gewanilelt lust m1t ihr.

Am nächsten ldorgen sein gekomüen idonsleur lleber Gott und taben gesagt,

sle k5rrnen alLes nachen. Sie können al1es essen und -trinkes strikfement

defendu zu essen von selne Privatrenette, Alors, eines schöaea Tages, da

gingea sle spazieren, die iuladame Eve und pIötz11eh korameu an die Apfelbaum.

§a erscheiaea &fonsieur teufel, maskiert ln tlie Uniform vorr d.ie t0appersehlange

uncl taben geflüstert: ßHollen ela nerden superb, sehr schön, mlt

viel comne el comme ca? Du aur brauehea nanger, d.u süssen egsen ei-a Stück

von dlese Apfenrenette.r Sie seiea erschreckt und sagen: "§iJr, nlx, alx,

seien verboten defendu.ä Da kommen Monsleur le Teufel noeh näher und,

taben sie verfiihrt mit die kleiae Worte: t'§u werden alles selenlfl

Alors naturellement'sie raben gegessen von die Apfelrenette und seien

noch gegangea zu &{onsieur Adam und er faben aucb gegessell. Iiad tla erst raben

sie gesehen, dass sie nackt.warea. Justemeat, i-a dies Eoaent es ertoben sich

ei-ne grausame Donnervetter. Hoasieur }ieber Gott raben gerufen: f'&onsieur

Ädam, irladame EYe$ wo seln du?E0h sie sa,ren sehr erschreckt und raben sich

versteckt und taben gezittert: ri0b, rir raben nix anzuziehea, wir raben nix

cLanotte.§ Alors, Idonsieur lteber Gott raben tout de suite gewusst, dass

sie taben gegessetr von seine Prlvatrenette und sei^n sehr bösen terriblenent

Lad,u, raben gerufen Mousieur Gabrle3.e, der Chef du eorps de gendarmerie.de

paradies. rabes gewunken mit avee die Flams'lenschwert.

fout de sulte, alles, al1es raus aus di.e Faratliesgarten. En bien suite,

seit iliese Ta6, I$ousj-eur Ädam und }liadame Eve travaille arbelte in Scbweisse

von ihra visage und so verdlenen sie ihr dejeneur, thre dinner souper,

alles Fegen einer einzige klelne Privatrenetüe.

En biea, seit diese lage nix mehr Paradies, nfu mehr scböne Leben, nix

mehr FeLgenblatt I


BtrOIOGIEVORTB,AG

V.erehrte Zuhörer !

Bei upseyer Letzten Besprechurg,; über dle verschledenen Körperteile

sprachen wlr ttber dea Kopf. Heute wollen wj-r das Gegenteil hören.

Der Sltz des Menschen j-st es der uns heute besonders lnteresslert,

Ganz sonderbar 1st es, deß ausgerechnet di-eser Körpertell etets versqhwlegen

nnd stets hlntenan-gesetzt wird...Sogar sejten ehrlichen

Namen wagt uan ka rm apg2usprechen, so daß man ihn sehr oft d.en Unausgesproebenen

nennt. Trotzdem 1st er den Menschen außerordentlich

wert und teuer, daß nan ihn sogar den Alle::weltesten zu Lennen

pflegt. Dieser Allerrerteste, den man ebensogut, den großen Unbekann-

-ten,neunen könnte, d.enn niemand kann slch rühmen, ihn jemals ins

Auge gesehen zu habeui dteser große Un§ekannte tst der, Gegenstand

-unserer heutlgen Besprechung.

Er lst von sehr empflndllcher Natur gegen seine ständ5-ge Unterdrückung

und Hinteflansetzung mit Recht sehr oft verstlnmt. Er führt auch selne

eigene Sprache, ilber welche aber bls heute noch keln Wörterbuch und

kein Lexikon er§chienen 1st, so daß nan d.ie vLelen lYehklagen und

Seufzer, dle er oft und relchlleh von sich gibt ntÖht versteht und

nicht befolgt. Er lst von uraltem Geschlecht, war schon bel Adam

und Eva zugegen, hat den berühmten Sündenfa11 miterlebt und von

deo verhEingnisvollen Apfenbiß hat er am darauffolgenden Tage dle uaangenehmsten

Folgen verspürt.. In der Jugend denießt er noch allerhand

Freihelt. und'darf slch d.es öfteren des Anbllcks von lichü, Luft. undl

Sonne erfreuen, aber l-eider mit fortschreltendem Alter wlrd. thm dieser

schöne Anblick immer mehr entzogen und daher ist es keln Wunder,

weiln er mit cler Zeit lmmer nehr blaß und vergräimt aussleht. frotzdem

ist er von außerorclentltcher Wlchtlgkelt,, durch ihrt wlral die Jugend.

eräogen, durch ihn sttzt der Könlg auf setnem thron und. der Beftler

duf seirer Schwelle. Er ist aber'auch sehr lnteIIlgent tmd keiner

kann sich rühnen, iiln Jemals an der Nase herumgeftihrt zu haben.

Obwohl er sehr frledfertig lstr.steht er i:r den-Gerüctrt, oft St?inkerein

anzufangen. Ttotz der feinen Bilduag seines Mund.es 1et er kdin

geborener Redrrer; auch zun Säinger lst er nlcht geeignet. Er'hat elnen

kuzen Atem, d.agegen ist ihm däi:agerisches Talent nlcht abzusprechen.

Besonders 2um lssa,Unenbläser^lst er bel manchen gut geeignet.

A1s Handwerk hat er d.as Seildrehen erlet'nt" Obwqhl sich selne Erzeugnlsse

keiner besond.eren Haltbarkeit rühmen können, kanrl aber auc*r

ntemels tlie Behauptung aufgestellt-werd.eu, daß stch Jemals ein I'{ensch

an solch einem Seil aufgehangen habe;'Eln Mod.egag lst er absolut

nicht r.rnd selbst die raffinj-erteste Kokette kann sich nicht rühmen,

ibn Jemals mi-t der Puderquaste und Lippestifä. bearbeitet zu haben.

Er ist sehr klug und weise und hat fast aIle Zeitungen aboniert,

auch d.1e melsteir llebesbriefe werden ihm zur letzten Begutachtung

vorgelegt. Da sie aber melst seirrem hohen Stande nlcht genügen, so

Iäßt er sle, mit einem Stempel versehen, in d.en Abgrund verschwlnden.

I{öhere Bildung ist thm nach beiden Seiten nj-cht abzusprechen. Launen

sind bei ihm, wie bei anderen vorhanden, zumal i:: der ?flaumenzeit

im Sommer. YJas er da zrs.fu,ge fördert ist nLeht zu genleßen.

Um von anderen Sachen zu feden, so zeichnet er slch des öfteren

durch pure Schdlkhaftigkeit uncl kindtlche Neugier aus. lYfe oft des

Nachts, wenn al1es schläft lugt er unter der Bettdecke mit Iächelnder

Mine, um nach dem tlletter zu sehen. lst "es kithl draußen, so

zleht er sich blitzschnell zurück, denn dleser kuriose Antipode

ist nur milde warme Luft gewöhnt. Von Nahrungnittel scheint er besonders

weiße Bohnen, Zwie"bel-n und Bierkäse za bevorzugen. Dann

verfäI1t er in efuren stißen Schlummer und scbnarcht lelse vor sioh

hi-t1 .


SCIINEEWI[§,HEN

russlsche Verslon . :

SnowLtsehenka bila elne otschen fleißlge Arbeiterin:'i.n bolschoL Ukrain.

Aber böse Schwiegermutter biLa otschen wütend weil Snowischenka vi,e1

mehr ÜbersoI1. Sie ging zu Genossen Kommisar und. d.er verbannte Snowitschenka

in Erzgruben von Ural'. Aber Snowitschereka biia otschen F1ei3j-g.

' Sie maehte-rabota, rabota, "äbärso1I 140-'l60%. Dj.e Genossen Arbelter

btla otschen stoIz, haben das gemeldet ?arteisekretär und. d^er maibte

Snowitschenka zu Hetdin der Arbei-t. Stiefmutter bl-Ia wütend über

nowaja Helttin der Arbeit, rrueil selber gern gehabt schönes fitel von

?artet. Ona plschet pismo an Slcherheitspolizei und denunzlerte

Snowitschenka. Sie wurtle verhaftet und gebraoht ins Gefängnis. Stiefmutter

bila otschen äufrleden. Aber eines Tages bolscba.l Helil der

UtISSR hat Snowitschenka gesehen und. batte gespürt großes llerzklopfea.

Ist sich sofort gegangen zu Genossen Gefitagaisdirektor und hat befrelt

l{e1d.Jn tler Arbett lrnd hat gebraeht Stiefnutter dahiu. Dann baben

geheiratet Helclln ctär Arbelt und l{e1d der UatSSR und sie haben genacht

rabota, rabota, rabota--über TOVA f1lr" unstepbllche SU. Und wenn sie

nlcht rabota kaputt, sie leben heute noch.

;

anerikanlsche Version

.i

Snowwhite war one Fotomodell jrl New Yorü. Sie hatte a stepmother, die

war very eifersüchtig auf Snowwbite; weil SnowwhLte hatte vj-eler

Schönheitspreise als sie. Da schickte böse Stepmother Snowwhite la

Rocky Mountalns zu den Holzfä1lern.-Dle HolzfäI1er fanden Snowwhite

very well, und. di-e Gewerkschaft e::rnähLte sie zu Miss Roc§ Mountalns.

AIs Stepnother Ias iri tfre American Revue, daß Snowwhite gewäh1t

wurde zu Miss Rocky l{ountaj:rs, sie wurde vgry böse uad wütend.

Sie kaufte Flugkarte und flog tn Bocky Mountaj:rs. Sie gab Snowwhtte

giftlges chewing gum. Snowurhlte nahm chewing gun und fle1 um wte

tot. Die Gewerkschaf t war sehr t::aurlg unti legte Snowwhite i:e a

Glassarg. Eines Tages Erral Flynn kam vorbei auf'pfeia. Er sah schönes

Sqowwhlte und verllebte slcb sofort. Er zog selaen Colt untl flschte

aus dem Mund glftiges chewlng 6uln. Snowwhite wurde lebendi-g und

flog Emal Flynn an den Hatrs. Er nahm sie nit naeh Holl5nrooa wid

heirptete sie. Und.sie machten einen Filmkontrakt nach äie aadere

und viele, vlele mciney. Ihd wenn sJe nicht geschieden si:rd, so

slnd sle heute noch verheiratet.

BEKANNTII{ACHUNG

Säintliche detriebe des Ortes geben bekannt, daß sie ulchts bekanat zu

geben haben. Es i-st ja auch i^u jedem Betrieb dasselbe. Die obea

sltzen haben das GeId, dle Angqstelltea ihre Ruhe und die Arbe-lter

Jecles Jahr elne neue Norm.

Dle Handwerker habeu auch otwas bekanntzugeben, aber das sag ich nicht,

denn lch bfauche sle in dlesem Jahr "seIber.


DIE HAMIffiIFAHRTT ZUB HIIfli{ElI'AHR'll-

Die'Meinner b1au, die Wiesen gri.in -

die Blumen 1n den ltueiPen bIühn !

ttrIle wlrd uns da die Kehle weit:

Ein ?rosit, ein ?rosit der Gemütlichkeit;!

trtjer hat dean dir, d.u schöner WaId,

eln Bierglas an clen KoPP 8ehra11t?

O küh1es NaB, d.u tust mir leid:

Ei:r Prosit, ei-n Prosit d.er.Gemütlichkeit!

O Maienfreud, du melne lust -

mir fliegt ein Stuhlbei:: vor die Brust !

Der Gustar an der theke schreit:

Ein Prosit, ein Prosit'der Gemütlichkeit.!

Wie freut den.Menschen der Humor!

Yrter weiß, wo ich mein,Ohr verlor? :

Es hing noch dran vor kurzer ZeLtt

Ei:: Proslt, eln Prosit der Gemütliehkeib!

Das Abendbrot die WeLt versüBt. -

mein Fahrad hab ich eingebüßt !'

I'[un tramp ich heim in Omas Kleid:

Ei-n Prosit, ein Plosit der Gemütlichkeit;!

tYena alIes bricht, wir brechen auch -

doch niemals nicht den alten Braueh!

IInd wer cla knelft, kriegt nit uns Streit:

Ein Prosit, ein Prosit der Gemütllchkelt,,!

HORAT

Er: A1so.o. nurr Ja, rnachen wirs §rrrzl

Sie: Ach, auf einma,L...

Er: Schließltch bin lch verhelratpt und habe Klnd.er...

Sie: Hast du al1es 1m vorlgen Jahr, a1s wir uns kennenlernten

Er:

Sie:

Er:

S ie:

F;.

Sie:

Er:

S ie:

Er:

noch nieht gewußt,? .

Versteh doch. .. dle Sltuation... Im Zusammenhang... llrLd

überhaupt... trrld letzten Endes muß ich in moralischer'

Hlnsicht... ttläch nirs doch nicht so schwer...

Also ist es zwischen lrrlS o r o

Inamerhin, 1n meiner Position... Lllld um eln gewisses moralisches

Prestigeooo IrIIr ni-cht zu sagen Yorblld.... komme ich eben nicht

heruB...

A1so. . .

Und daru: der Chef - tmNebenhaus... Und. außerdem, es gehört sich

ei-nfach nlcht - der Familie gegenüber!

Aber wenn sie im Urlaub slnd..

'.

Nein, nein, das llaus bleibt sauber, da bin ich konsequent !-

Dann also... aüs!!! : -

Nlcht ttoch! Ab sofort trefJen wir uns nur noch bei D I R l


ROTKAPPCHEI{ IJT{D NER WOLF

Es war ei::maI an einem li't-ittwoch gegen Mittag, d.er Himmel war b1au, daß

rnan denken konnte, es hingen lauter klejle Schaunfloeken d.a oben. Der

umweltverschmutzte gelb-blau-graue Fluß d.urchsickert6 mäßig das Tal;

gegenüber d.er Tankstelle nahm gerade' ein Ordnunghüter ejrer tr'rau drei

trfark ab, die drei Taschen am. Fahmadlenker häingen hatte, a]s das Rotkäppchen

mit einem Fisehstäbchen im &{und aus dem Flschladen trat;. Im

selben Moment kam von- der schräg gegenüberltegend.en HO-Gaststätte, r:rit

der linken"Pfote den Bauch haltend. vor Hunger, d"er wolf gelatscht. Da

fragt d.as Rotkäppchen: ttY/o kommst du denn her?tr ttlch? Ich wollte in die

HO-Gaststätte rZum Sportlerhappell t.rr' rrY/as, zum Sportlerhappen?rt fragt

das Rotkäppchen. lrJarr, sagte der 1''v'o1f, rtdort wohnt der Bekänpfer der

Bockwurst, dertn unter 2r5O I&ark bekommst du d.ort kaum etwas zum essen.

Nun auch noch das Pech, daß heute Ätittwoch ist. In der Sorge un den

i{enschen hat es der Genej:rderat fertiggebracht, daß iriitirvochs stimtliehe

Gastsiätten des Ortes einschließlich der HO-Gaststätte nittwochs geschlossen

habenltr Daraufhin kamen d.em Rotkäppchen die Trä::en, und es gab dem

lYolf ttie restlichen verbilligten Flschstäbchen, die es noch hatte.

"Dü, sag ma1 Rotkäppchen, du siehst heute aus, a1s käimst du aus dem Ex.

quisit.'f ,Ach worr, sagte d.ieses, [b1oß die rote Kappe lst.von dort,

a1les andere sind ei-nheimische Produkte. Sieh doch die schöne kleine

Schaumgummischleife ln melnen Zöpfen, der schöne Folienbeutel oder der

Pul-lover von Aktivtst.'r rrJa und d.ie. Strümpfe aus dem Konsum.rr itV{oran

siehst du denn d.as?t'xNa, an den geplatzten Gummls.tl Der Wolf fragte

rreiter: ftV/ll1st du zur Großmutter?rr rtJa, vrlr bekommen doch bald unseren

Trabant und da die Großmutter uns doch 6.000 i{lark dazugeben wil1, sagte

der Vater zu mir: 'Geh zur Großmutter, und da si-e gerne Fisch ißt, kaufe

ihr ein paar deli-kate Sacheli.''rr tfUnd was hast du Sekauft?rHrHeringshappen

aus ii{akrele, Bratherlng aus ;Ivlakre}e, Makrele j:r Orchestertunke, }/iakrelenfi1et,

Geräucherte i\{akrele und hier d.rei Dosen Ölsardinenersatz, dle gabs

unterm Ladentisch und zwar Makrele ln ö1 ! Und wohj-n gehst du?" "Ich

muß zum Höhlenwohnungsamt wegen ejner neuen Höh1e, meine Frau hat wieder

fünf klei-ne YJölflein bekommen.rt 'tYfarum nlmmt denn d.eine Frau nlcht die

Pille?'r f'lileine Frau sagt immer zu mir: Das Gelumpe fresse ich nicht, da

muß du eben aufpassen.rt rr$srr, sagte Rotkäppchenr trnun wj-1l ich aber

schnell zur Großmutter nach Idekka. Da aber unsere Orstgewatrtigen nach

den Iüotto: l,auf dich gesuntl! einen Laden nach d.em anderen geschlossen

hat, muß ich über Thalheim laufen, denn mein Vater braucht ein paar

Zündkerzen fürs Moped. und meine lartter aus der Drogerie Kl-osterfraulielissengeist.n

So trennten sich Rotkäppchen und' der i{olf . Und. nachmittags

gegen drei knaltte nun &otkäppchen die F.ischdelikatessen auf

den lpisch der Großmutter. Die Großmutter saß gerade-.iar Bett und knobelte

an elner schwlerige* Mathematikaufgabe. rfl'üensch, Großmutter-r" was machst

du denn?'r nJa we1ßt du, ich habe wieder angefangen, zu studieren'.rr

frAber das ist dooh viel zu schwer-r" Großmutterlrr rrDas schon, aber sleh

ma1 an: Ich bekomme doctr ^bloß L[ind.estrente und wenn "ic"]:. stud.iere, bekomme

ich 200.- i{ark Stipendium.r' Nachdem nun Rotkäppchen d'j-e Sanzen

Illakrelen-Delikatessen auf die Nachtschräinke aufgebaut haLte, gab sie

der Großmutter die Hand und sagte: 'rly'arum hast du denn so klebrige

Hände?rr rDamit 1ch im Selbstbecienungsladen besser eiskaufen kann.tr

rrGroßmutter, was rumpelt und pu*pelt d.enn so i:r deinem Bauch herum?"

"Ach, das si-::d die zwei Konsumbrötchen, die ich heute frü]r gegessen

habe.rr, In dem Moment kommt der i'/o1f gerade zur TLir.herein, hört: was

von Brötchen und spe::rt das ilIau1 auf. Die Großmutter sieht das und

denkt, der lyolf will sie fressen. In ihrer Angst seh:neißt sie nun dem

1l{olf von Nachtischschräinkchen den SarLzen irlakrelen-Salat i:r den Rachen.

Der schluekt das genze Gelumpe herunter, iault noch ei.:rmaI - das war

Großrcutters Rache - und streckt alle vi-ere von slch. Und wenn er an

d.en }liäkrelen-Delikatessen nicht gestorben ist, dann lebt er noch

heute.


Eabarettprogranlü

rBs beginnt erst der fi1easeh...s'

Erste Äuffiihrung 27.4.72

Eise Baubülexnumrler

Personen: fleerj-rr (1)i 1.Herr (1), 2.Hery (2), S.llerr (3)

,n.

r.

1-:

§ur keiae tngstr'Ihr müßt aicht erschrecken

rean ich nal brü}Ie, 1111 1ch euch aur aeckea.

Ich bin iB Zirkus schon seit Kindgsf,agenl

die Hüste kean ieh nur yon E6rensagen.

Ftir alcb sLarl diöse Gitter Läbgs eatbehrllch,

doeh tretea &nsehen auf, dle slnd gefäbrlich.

Der Stahl ist fest, ih braucht nlcht zu zitteru,

die Henschen bleiben bei uns hinter Gittern.

Dle einmalige Sensation lm Zirkus steigt -

hier werden ldenscben voa eineu tier gezeigt.

Auf dle P1ätze, soLLt ihr wohl versebwindeu!

thr nächtet hter gleich aeue Opfer finden.

Sie scheiaen föl"gsam und possierlJ.eh'

so lammfronm urrd üirekt uanierlleb,

ihr l,ächeln aber, glaubt mlr nur,

ist nLchte als äuB're ?oIltur.

Schaun sir ual jeitea ej:rzeln an.

Der erste, hopp! .Ieüst bist du dfah.

Ieh uäeht euch gern die Sirtschaft führea,

ieh versüeh mich aufs §etiorallsieren

und halte itie Lölure ix nied,rigen Greazen

und lasse das l?irtschaftswunder glänzen.

Gebt pir d.ie Fabriken nur rieder zu eigen,

sollt roal sehen, w5.e schnelL die Kurse steigen.

Ich bin §pezJ-allst in Eiseu trnd Stah1,

thr seid nur §uIlea, tch bin eure ZahI.

Ich ilirigier dle §aturgewalten,

ieb lasse die Atone spalten'

nicht, besser zu leben, schneller zu sterben.

Ich rette asch Lrnmer was aus den Scherbea.

Untl lass ieh es krachenr gewinht ihr dabei

den ewigen Fried.errr - l{e, Iaßt mich docb frei!

T: §ein, lieber aicht - zurück an den Platzl

Der zseite, hopp, sag du dejgten §atz.

2z Icb nöeht euch der Zukunft entgegeaführea,

Ich versteh es, 'aueh flonig nms Iflaul zu schraleren.

Icb schaffe euch nleder ela neues ldol,

ihr filhlt euch docb niü elnen Filhfer so rohl.

Ich sehaff eueh auch sieder etwas zu hassen,

da8 sie euch straflos quä1en lassea.

Ich scheffe euih aueh eiaen schönen Traum

und sache euch zun Yolk obne Raum.

llad ich versehaff euch auf etaetliche Kosten

auch rieder einen Ritt gea Osten.

Ihld bleibt von dem Kreuzzug, den wir untenashmen,

fär eucb aur ei;r Kreuz und dahinter eLa Ämen.

Icb krieche zur Zeit ia eln Af,auseloch

tmd kom wieder yor - aa, la8t mich doeh!


t: Du bleibstl Sie haben voa äir genug.

Der etritte, hopp, sag du dei.aell'§pruch.

3: Icb wi,irde euch gern die Kriege fährea, "

lch versteh es, siegreich zu verlierea.

lch schlage clie Schlacbten von hoher Earte

und trag öie Yerltrste auf eei:rer Karte!

Ieh rerde ettch strategiech verheizea,

pefu Bahlepruch: I{ie mLt tr&ensehen geizen..

Ich werde euch das Könaen weckent

in guter ilaltung. zu Yerrecken.

3,uf ! l{ieder! ?or! Zurück! Harsch, E&arseh!

§o kriegt thr iro Ebren rnen kalten Arssh.

Unct geht es"aal sirklieh Sanz danebea

r:nd liegea ntlr [ote noch Lu den Gräben -

i.ch liege Lu Bett uad. biege Pensioa

und schreib Hemiren - §a, Iaßt al'ch gchoat

t: Genug, du bleibst dria, du komnet aicht frei.

Ihr andertr aacb vortr, nochnal alle dreit

Für d.en, d.er noch immer aicht weiß, rer sie sind,

voa jedem ein kiej.aes KunstEtück geschrlnd.

Der erste hat frlettlich ein Kreuz gepackt,

doch. weruI er es blegt..'

( (Hekenfreuz eateieht ) )

Des zweiten Säbe1 g1änzt wiä gelackt,

doch senn er ihn uieht...

((sauer blutie))

Der dritte h^at Dollars singesacktl

d.ocb wenn er hlneLagreift.. .

((aus clem Saok konmt totenschäile1))

Da habt Lhr ttie r:nheil rgea drei!

äiaweg! §uer Äultretea ist vorbei!

(pie arei iTemen drehen sich in Abgang nobh eiruael um. )

2t Sieg Heil !

1: Die Kurse hoeh!

3: Burra - hura !

t: Ihr araea ffieirschen, i-hr sitzt hier davor -

rrad sie hi-ater äea Gittem.

Doch sird es traI "r'gakehrt. da:cn 'EtAt i-br aLtterm.

Ich seh eure Augear die glEinzen uud lacben,

woL].t ihr &araus lichlose Höhlen macheu?

Ieh seb eure Gesichter, fast köH.at lch s,ie faseea,

woLlt ihr sie von deaen zerhacken lassen!

Ihr k§nnt eure 'Ärae und Bei-ae gebrauchen,

woLlt itrr ei.nst aLs Krüppel durchs Irebea kraucben?

Ihr bautet euch lläuser, in denen ibr wohnü,

glaubt i-br, "da8 deren Bombe sie schont?

Ihr habt doc[ Yerstaad, viel mehr aIs ei.u fler!

§eid tloch nicht wengdr verstäadig als rlr.

Hoch itsrs nieht zu späü, noch bsbt ihr 7.e1t,

itoch nützt ihr gie aictit, tut thr nlr leld',

ihr arraen Hengehen...


4unllion aa Sord

:

Da goadelt man ntm in der Welt urntrer,

umgeben von tsogen und §Lud.

Das wEir zu ertragell, Fena seiter nlchts wilrrr

Du aeißt nicht, was los ist nei.rr Klnd.

.Uact stiBtest d.uts, Daisy, verf}ucht noch maI,

dann liefst du lssfrmmf von. b.ier fort.

Hir haben verteufelt gefEibrlichen Stahl

i.n Fom xoa Geschoss€n an Bord.

EaunLtion für ilie Boaber aus Ten€ssee,

und ich, liebe Disy, bewache sie!

,

Erst koamst du d,arüber verdaumt i.u BraB;

daaa hoffst du, gew6'hust dich sehou dran.

Doch sitz ma1 wie lch atrf dem Pulverfaß,

das jeden fag hochgeben kann.

Ich säiße viel lieber auf Slorida

und wEire zu Hause bei dir.

Doch wos in der tfJel.t nach Konfliktea aussah,

dort kreuzten wir vor dem Pier.

Und d,ie Kobaltzänder aus ?e4nessee,

oh, Disy, wie schnell explodieren alie !

Ich häb schon oft so gestaaden auf Deck

und hab air Gedaaken ge&acht. ' '

äarum, dachte ich, ulad. zu welchem Zweck'

-ist nur &iuni"ti.on unsele Fracht.

§arum nieht Baaanen, verdammt noch rtaI,

varura denn nur Bomben, warum?

'#arum, dachte lch, ist dirrs ntcht egal?

Her Pech hat, der kornmt eben LuIl...!

Äber Daisy, die BombeE aus Ternesseei

Äuch rrnser€.Liebe zerstören sie !

,

Das darf doch aicht wahr sein - Disy verzelh,

nich rnaehen die Bomben verrückt.

!§an hat urs nach Kuba, Beirut und Quenoi

und jetzt nach Vietnam geschickt.

Uad. Daisy, rvo iumer ein l,and"slch befreit:

Die siebente Flotte ist dort.

Ja, Daisy, ich wei3 nun seit einiger Zelt:

wir haben den fle1tkrie6 an Bord.

Hualtioa ftir d,ie Bomber aus Tennessee,

oh, Daisy, verstehst du, ich hasse sie!

Pax vobiscun

trIch habe ueiaen §rleden von diesem Yolk weggenommen.r, sprieht tler

Eerr, osamt seiuer Gnade rrnd Barnherzigkeit.n Jeremias 16, Yers 5.

rtso du aber ilen Gottlosen warnest und er sich nieht bekehret von

seirem gottloser §esen uad Wege, so wi.rd er trm seiaer Süatte willen

sterbeu.E lleseklel 3 Yers 19.

Soldaten - Kameradeü - old boysl

Yi.e oft schoa hat unser ?räsiäent lYixou den verdanmten"Vietberny die

Eand bingebalten und gesagt: §ebt eure fiaffea her und hört auf utl

kä',pfea I aroo werden wir ait euch"unter jeder Bedingung Frieden

schl.ie8en! Aber dlese Heidea, dLese blood.y Bolschewiki.seheren sich


den Teufe1 darum, cIaB diese §orte aus God.

ts o§11 country - aüs Gottes

eigenem Irand kommen. Darum werdet ihr auch wej.terhi-n bei eureu Feindf}ügen

Peeh uad Scbwefel regnen lassen auf di.eses Sodom und Gomorrha,

daß sie sich in ihren Dschungela errichtet haben, wo r'qsere Boys so

schwer reinko'nrnen u:rd wo wlr wegen ei.rn paar dreckiger liadaver so viele

Dollars für idunition verpulvern müsssn. Sollen'wj.r da nj.cht über sie

die Schalen von Gottes Zorn ausgLeßen? Offenbarung 15, Vers 1. Doeh

da gibt es auch bei uas-noch Solche Eierkdppe vou Pazifisten, die Zeter

uad ffiordio schreiea über die ?aten, die uns der heilige Glaubenseifer

vollbrlngen läiBtl §ie faseln von rBruderkrtegt! Boys, da kann 1ch nur

melnen Kaugummi auf die andere Seite schieben - tratraha, Es gibt nur zwei

sortea von Brüder: die, die wir befrej.en esollen und die Brüder, denen

wjr es noch besorgen müssen! Hir zerbrechen ihre Deicbe und lassen d.as

L,and ersaufea, okay? Es steht geschrieben: olch werde Hi-umel und' Erde

und. das &ieer und das ?rockene bewegen.n Eaggai 2 Vers B. l?1r zerstören

ihre Städ,te und Dörfer? i?e11, denn Jesus Christ hat gesagt: nEs wird

nicht eln Stein auf dem aaderen dleibenln Fir verbrennen ihre Häi1der!

rtDarum, selcher Baum nicht gute Frucht bringtr nlrd abgehauen trnd ins

Feuer geworfea.n Eilatthäus J, Yers 1O. Die Henschea verhungern? rDarum

solIt ihr nlcht sagea, was werden rir essen? ',Jas werd.en wlr trlnken?r'

idntthäus 6, Yers 31. flir töteu'i-hre Kinder? äIoloch, der Gott der Xanaiter,

forderte auf , die Kinder zu t6ten, -ed

der Herr der Heerscharen

hat iazu geschrriiegän.llöret darum - vox clamaris in deserto - die Sti-Blme

des freaigers i-n der Wüste: nDi.e Gottlosen werden sein wie Spreut

d"ie der Sturrmvlnd wegführet.tr Hiob 21, Vers 18. Lasset euch nicht anfechten

oh lhr Brüder1 von dem Gäschmiere der Gazetten des kornnunistisehen

Otterngezücbts, das seinen Judaslohn aus n{oskau bezieht. Oenkt

an das Wort petri: "i6n muß Goit mehr gehorchen denn den i{enschenn,

und Gotü weiß verdamn't gutr d.aß wir Vietaän aIs §tützpunkt brauchen -

a1s Stützpunkt fär unsere Kirche untl füi rrnsere Handelsbeziehurgen

zu a11en Menschen, d,ie noch entwickelt werden müssen und an denea wir

uns gesund stogen können. rSo gürte denn ei^n jeglieher sein Schwert

auf sej-ne Ireadenn, Hoses 2, Vers 32127 - trnd. gehe hin zu seiner irfrasc]rine.

Denkt imaer darani r411es, was aus der §3ds i{qmnrü, muß wied.er zur Erde

werden. Bsirach 41, vers 11. Irtxd wisset, daß ihr für jedeu erfolgreicben

Bombenabwurf nicht aur befördert werdet, sondem. daß es Sonderurlaub

gibt - dahin, old boys, wo eucb andere Boabea erwarten, die gern einmal

Äj-t a*erikanischea gätäen i-ns Bett gehen wollen! Denkt daran - iäike -

ilarry - Joany - pitt - tsenr ihr auf den Auslöser drückt - und. der Herr

wird es euch lohnen!

Pax vobisctrn - der tr'riede sei mit euch!

Der Redner

Neues Deutschland vom 15. ilia:"z 1972

Hl-Fi und Aküfi

Hi-Fi und ft-Enpfänger, VHF und USF-Geräte bot auf halben Zeituagsseiten

in der Bezirkspresse die neue Rb'T-Facbfiliale im Cottbusser Zentrum

är1o Uas auf d,en g1äiehzeitig in dieser Anzeige angekünctlgten kostenlosen

Rp1-Servlee üerufend., bäten wir äie Verkäuferin um faÖhgerechtes

Enträtseln. l1ir erfuhren zvt&t, was sich hinter den einzelnen Abkürznnge,

oei6irgt, aber warum man das nicht allgemeinverständlieb anzei-gtt

konnte Eian uns nicht begrünilen. Ein Aküfi (sbxürzungsffunme3'), der wahrscheinlich

nichts für Äuge und Ohr lst, wie die Änzeige groBbuchstabis

versprichü.


Der Reeluer r.ud elnige Kollegen"in einer Arbeitsbddprechr.rng.'

Redner: Liebe Kollegen! Die Vertreter der BGL des 1iE§ Sapoü habea

ihren Rechenschaftsberichü, in folgead.en kurz Rebi genannt,

nach d.ea Gesichtspunkt der knappsten Äusdrucksweise, kurz

Knausdruwei, erarbeitet; d.adurch so1} d.ie Anwend.ung äer Ätti:r-

. zung stehender Begriffe, Aküstehbri, so eingesetzt werden, daB

in Zukunft dadurch die Zeiü für Sitzun6en auf 50S, ja, später

sogar a:uf 10% der gewöbalichen Dauer gesenkt werden kaan. Die

= erstettte tabelle für die Aküstehbri ist i-m Rusehrei"12155 YEB

Sapot vom 3. 5. betr. Knausdruwei Aküstebrie allen Abteilungen

z.lo'tegan,gen, §o daB wir unseren heutigen Rebi über die kultnrel-

Ie Massenarbeit, in folgeaden kurz Kulmas geaaant, nach der ln

Ruschrei 12356 festgelegten ldethode d.trehfähren köanen.

1.Arb.: Unsere Abteiluag hat das Rundschrelben nobh nicht bekommen!

Redner: Das ist ni mö, äh, Verzeihung, cias ist nlcht mögllch. Hir habea

das Ruschrei an die BGL, BI und säetliche &GL weitergeleitet.

2.Arb.: I.Iu, mir hamms aber noch nicht!

Redaer: Viellei-cht kommen wir bei der Diskussion über den Rebi der Kulmas

nochmal auf die Aküstebri zurück.

l.Arb': Aber das versteht ja kein F{ensch, was du uns da eiaredest.

Redner: §ebr ri, Verzeihung, sehr richtig, Ko1lege, ga tlei &iei, äh,

ganz deiaer frleireung. Wlg ihr wiSt, Iiebe Kol1egen, bat der FDGB

*,rbeitsvereinbarungen mit den KB E.do€.d., dem D§T, der FDJ,

dem VBK, d.em DSA ttnd so weiter, im folgenden kurz usw genannt,

erstel1t. Aach der DFn und die DSF uaa werden sich tatkräftig

an der Kulses beteili.gen. Von seiten unserer BGL wurde zasätzlich

ein Wettbewerb über die beste Kulmas , in folgendea zur

weiteren I{onzentrierung der Ausdrucksweise Kuna geaa,nnt, ei-agep}ant

--.;..,.'.: rrrld zrar mlt der Irowa, der V?, die uas für die organlsatorischen

Arbeiten zwei LK§ und drei Kräder zur lierfägung steIlt, der §ähma-,:,

tag, dem RÄ8, sowie der SVK, die a1s Adroh ei.ne besondere

':.

Stellung

ei.trnimmt. Ihr aL1e habt ie leüzten I'ID, sowie i-a der gestrigen

SZ eine treldtmg des .lDI{ gelesen, wonaeh"wir auf Grund eiaer VO

. d.ie erstellten termine beschleunigt durchziehen werden müssen.

3. Arb.: Ho stand dean ilas? .

Redner: In der Spalte ) wo z,It lesen war, daß dle HO Cottbus, kurz Hobus,

nit der Fi.nazdirektion Cottbus, kurz §idibus, elnen Wettbewerb

. über Selbstkostea'vereinbart hat.

1.Arb.: Da mechtsch glei noch wai sacheä.'Bestebt denn werklich nleh die

ldectr-lichlceit, daß de tllch e b1ßchn deitlich€loor

Redner: Das ist eln sehr guter Gedabke. Solche Kritik, ln folgeaden kurz

Krr geannnü, hilft uns vorwärts. Sebr riohtlg, Kollege, wir nüssen

uns noch lanapper ausdrück€[. GaDz leaapp...

- f .Arb.: . §ge, ääitricrrerr'&iensch, eeitlicher! ! !

Redner: Uad deutlicher. Das ist ein guter §tandpunkt, im foS.genden Gustapu

genanat. l{1r sind also ferner in einen Erfahrungsaustausch getreten,

kurz EFÄ, mit der YEAB.

2.Arb.: Entschultsehe bitte, Go1leche, ich gann deln Äusfiehrungen nlcb

riehr folchen, mlr werds elnfach schwindlieh!

Redner: Sehr richtig, Kollege, gaaz dei:rer Belnung, äh, ras sagtest du

eben !

2.Arb.: Ich verstehe ganz ei-nfach deine Sprache nleb.l


Rednerl Ach sooo... ich aueh aicht... äb' da sprechen wir nachher drüber.

"Also Kollegea, fahren wir fort. lleute steht an der §pitze unseres

YEB §apot ein BL,, der nit schoaungsloser Krr meinen.Rebi über die

1 .Ärb. i

§edner:

3lArb.:

2.Arb.:

KH für das erste und zweite Qua geprüft hat. Koll€§€rr...

I nö mi zu Wo meI!

Ei Aubll! Hir Büssen aLles.tqnr um den Füjapla erfü zu kö,

damit wir und nngere Ki 1ä Frie und El leben können. Eer wi. wa sa?

Yielleicht kaunst du das nächste mal einen Dolnetscher mitbriagen.

Ich stelle dea Antrag, da8 du"dich bei"te3.egenheit maL auf dei.oen

Geisteszustand, kurz GeLzusta, untersucben 1ä8t, da du aascheinend

einen Kuschlu in d,einer 'ifeibi, einea Kurzschlu8 in deiner welchea

Birrne hast !

Der Taucher

(ZweL See1eute am Rande der Reling.)

Käpten: Al1es in öronuaä auaest

Anton: Ja, Käpten, 5O E{eter tief ist er schoa.

Käpten: Büschen §nnnig viel, was?.

Anton: Keine Aagst, Käpten, iler Lappj.sch ist ja einer

. wo es gibt.

Käpten: §a, maI sehen, ob er aoch was braucht! - Ha11o,

was? .. Gut, Ja (zu Anüon) Brötchenl

der besüea Taucher,

brauchen Sie noeh

Ahtonl Der hat Huaorl ün halb zwei noch Brötehen und das ztrn &Ionta§. l$a,

ich wi].l ihn nal ein von mir geben.

Käpten: I{ocb sas? ... F6.

Aaton: Jetzt rirds verrückt! Sonst raucht der doch bloB

Frau lst ja ietzt bei der EO.

Käptea: Horaa feh1ts denn noch? ... Streichhölzer!

Anton: tfas will er denn rlit die äölzer an hellichüen ?ag?

Feuerzeug!

EniI: Hahrscheinlich bei tner Auster eintauschen - gegen

Käptea: Soast noch ras? ... Has?'... AhE - tlsehlappen!

Enil: tYahrschelalich def Ilelm be§eh1agen.

Käpüen: Untl'&eite?? ... Kaffee!

Enil:

Kaffee? Ist ja komiseh!

Käpten: Hieso?

tseil er sonst doch i-amer blo8 tee trinkü.

Aber seine

Hat dochra

Per1en.

§nil:

I(äptenl tseLter nichts! Irla gut. AIso dsnr'r o" s{as?

"'

Lassen sie ihre faulea

lYiüze! Hj.er lst der Käpten persönIlch! Ete? ... Eas?'

I{a, dann ho1 nal den ganzen Kreupel.ried.er rauf, .*nüon.

Anton: I{a, lch ilenke, der braucht das a}}es?

Käpten: Er ni.cht, dle E0-Yerkaufsstelle der IHS, war falseh verbunden! ! !


Telefpnate

:

l.Kol"L: Du Ernin, heute wird aiohts nit pituktlich Feierebend.

Frann: Hieso nicht?

1.Ko11: Ja weißt du, wir müssea heute uubedtngt {cidh die Stipen-

:

dienantrEige bearbeitea.

I6ann: Iia gut, ich birr Ktrmmer gewöhnt, aber aetne Frau muß ich

anrufea, daß sie nicht n:it dem Dssen auf pieh wartet. Ho

hab ich dern die Nurner? - Ach so, ia Leipzig 40358.

1.te11n.: Ja, hi.er LeiPzLS 938151

l§aanr tser ist dort?

1 .teiln.: teipziger Bollfuhnrerein LBV !

&Iarn: Yerzeibung, falseh vdrbunden.

1.KoII.: Entschulillge die Störungr ich

telefonäerea.

Elann:

iüit Prag?'I{a bittesch.ön.

(wäbtt neu) Besetztl

mu$ aur nal sehnel]. mit ?rag

Aber Lch nöqhte heut noeh meine Frau

anrufen.

1.Ko1I.: Ja Fernamt? Bitte }r:äg 7315621 - IIallo Jadriga! 'flo}Lte dir

ntrr sagea, daß ich ldontag früh eintreffÖ. tschü8.

Maan: Douuerwetter ! l{un woLlen wir noch ei:rma1 !

2. Teiln.:Ilier ist Sauerbier!

-rYas

sol} Lch clean mit saurem Bier? Ich wollte meiae Frau

hflann:

sprechen !

2.Teiln.: Die hab ich doch nlcht!

2.Ko11.: Entschuldtge, i.ch brauche ua1 schaell Warsehau! Ja, Feraamt?

Bitte lYarschau A)214 ! HaIIo idanteij ! Hier Siegried ! Schieke

nir doch bitte schnellstens die Prospekte zurück. Geht tn

Hann:

Teila.:

ldann:

Ordnung - Biederhörenl

I{a, das ist ja... (wäblt trastig).

Ilier städtiscbe fheater lreipzig! Eier YEB Eochbau!

Zum 'Ieufel, gehen Sie aus der teitung!

4.Tei1n.: 'ffas wollen sle d.ena vsa der T,eitung?

E{eiae Frau wi].l ich!

Hanr,:

4.Ieiln.: Ham sa nichtl

3.Ko11.: Darf ich naI? Ja, bitte Hoskau 13478! - l{aLLo Igor, icb

wdllte dir nur zum Geburtstag gratulieren. IleLn, ich habe es

aicht vergessen, AIso dann, Brief folgt - tschüß !

Hann: Das ist doch... '(-vält ) bes€tzt !

Iia}to, bitte geben sle mir ?ragl Hallo Prag? Bitte gebeo sie

mir |?arschaut Ja, Harschau, bitte ein Ant in Eoskau. äflo'skau?

Bitte geben sle mir lei-pzig 403581

Frau: Hler LeiPzig 4i1358!

Hann: ,=. Dwvna, hier Erwin. Ich wollte dir nur sagen, daB ich heute

späier komme, Tschäß Lieb}ing! (legt auf) Na bitte, wer sagt

r denn dar. bei nns klappt das ?elefoaierea nicbt?

Ueitsicbt

Er: Darf ich bitten?

Sie: Gern, aur eine Frage vorher: Hollen sle aoch öfter nit mir

ta?zen?

Er: ncä Cott , ia, vielleicht, na, warula nicht? Köhnen wir nun encllich?

§ie: Ja. Aber elne Fragä noeh. !To11en sie mich frage'a, ob sj.e mich

aach Hause bringen dürfea!

-

Er: Ach Gott, aaja, ieh habe rnorgea sowieso Spätsbhicht, von mir

aus. Aber woIlen wir nicht erst ua1 tanzen?


Sie: Gertr, nur eine Frage aoch: sollen sie uricb unter tler Haustür

,*, ' ä["iitt*r, schragen lasse und wenn ich.die Letzte Bahn'nichü

verpasse... Äbetr jetzt tanzen wi.r endlich!

Sle: §atitrLlch, nur eine Frage noch: wollen sie elch nach den KuB

mit mir für einen aaderen ta§ verabreden?

§r: Ja! !

Stei Und dann öfter nit nir ausgeben?

.bf !

cl8..-

Sie: Uui[ guch üen Urlaub uit mir verbrlngen? ' :

Sr: Jal ! ! Aber jetzt tanzen!

Sie: §och eine wichtLge Deüailfrage: In der Jugendherberge'oder f.m

Zelt !

Er: lch habe kein ZeIt.

Sie: Lfleinq Schwester würde Uns ibr fqlt punpen.

Er: I{a, dann ia ZeLt. Aber Jetzt...

Sler Jetst könnea wir gleLch tanzea, Ich mu8 nur'na1 scbnel.l nach nebenaa

l.a die Kiaderkrippe.

Er: Wiöso denn'üas?

Si.e: [Yir Frauen sehen ebea immer etwaä weiter!

Er: Häh?

Sie: In der Ki.nclerkrippe muß maa sich eia. Jahr vorher annelden!l!

'

Das verbindende in einer Ehe

Eln alter Ehemann (lm) una setne alte Ehefrau (etr) sitzen

danebda äbenfalls an einem Tisch ej-ne iunge tr'rau (.IF) und

trarur (.rxi).

Sprecher:

Hier sehen wir eia Ehepaar

im allereistea Ehejähr.

Sle siJcd eia Herz und auch ein §inn,

i{an turtel! her, tnan. turtglt htn-l

Da sehea wir ein Ehepaar

nach manchen langen Ehejahr..

Die ldacht der liebe hat hier Schonzeit !

Als Großüaeht Stegte die Gerobnheit !

tIH: Köst1ich, Iriebling, dieses Süppchea, daB du uns da wleder gekocht

hast... Gekochtl Hie prosaisch... du trast es gedichtet...

aft tiseh,

Ihr EheiIF:

Jf,I:

iIF:

Ki8chen drauf !

Es ist doch nur ras ganz ei.afaches.

Sch.neckt herrlich!

Fi.ir cilch meln Schelnchen ! Kti8cben drauf !

AM: ,fedea Tag daase1be... Bss hast tlu denn heute wleder für eln ulkiges

Gewürz d,rarr...

ÄF: leh denke, es ist Jeden tag dassbLbe...

A&f,: Fäürget du-sehon riecter an?

lrF: Ich? - Drl...

l

AE: Fail uhd. geschmackloE.'.

ä3: Aeh, auf eLnnal. Und eben haet du noch behaupteü, Lctt hlitte eia

uLkiges §es[irz dran... ]Iörge}max !


,,IF: Eas hast d.u denn da? Arner LiebJ.ing!

J§{; I{ichts! Aber nicht das geringste. yerzeih schätzchen, wirklich

gar nichts.

JF: Aber doch, tiebling!

Jiä: Hie goldig - ein Här1ein - von Dir! &lejn Engelchen! Ein süges

kLei:res Goldhärlein. Kiißchgn drauf !

AF:l'cas fusseltst d.u dean scbon wieder herum. Ist Ja unäsihetlseh!

4id: Du hast wohr wieder mal den Eandfeger ausgetrocht! puuuh!

Jir{: Au !

JF: rrlebli^ng, was ist... soLL ieh den Arzt... du laät air wehgetan!

JH: Aeh, nur meine dumme, d.umme zunge. §f,ug ich sie auch ausgerechnet

auf dieses rinzige Knöchelchen Iegen... KtiBchen drauf!

A}rl: (schreit aüf) Ein komprettes Oehsengerippe ist in der Brühe...

AF: Ist doch unmöglich. Biuo I

Aä1: Dann ist es viellelcht eine Korsettsüangä!

AF: Das isü ja...

A§[: .Tawohl, genaq, das ist es. Aber ich habe jetzt genug - ich gebe!

AF: Na endlich!

AH: Du schlekst atcb reg? Bitte sollet du haben...

AF: i{a endlich hast du einen Grund!

Ai[: &ich siehst d,u aicht yieder. Es ist äuser. AUSII! ,

1

JF: LLebster, wle schreckrich. Eir müesen uns trm sie küumersr.

Schließlich siüd wir doch ihre §achbam....

Jiri: Sie verseihea! (Sucht eine Ausrette) Hur, wir dachten, ob sle nlcht

AE:

Ä.F:

JF:

AH:

JM:

AI{:

iIF:

AF:

JT{:

AF:

viellelcht. . .

rch wieß, ich weiß - d.le HEinde sind dünn. und sie - jung verheiratet!

- Es war das letzte mal. rch gehel uawj-derrufllch! rn

dieser Hohnuag sehen sie alch nicht wiedert

teere Y erspreehtrngen !

um Himmsls rilIen! 'IYenn er sich was antut. Bitte, vertragen

sie sich, uns zuliebe...

Also dann, sie können ja lnner nal naeh meiner Frau sehen!

Der Klügere gibt B€lch.. .

llnd geht ! Sense - Schluß - Feierabend !

Acb, wenn d.u je so von mir gehen würdest, ich ertrtig es nlcht!

tassen sie ihn doch nicht so fort... ich hole ihn zhrückl

(ia abgehen) Eerr }l'achbar, konmeu sie wied,er!

Konmt d,er sowieso. Unter §arantie!" Spätestens 21.00 IIbr sitzt

er mi.r wieder auf der Pelle !

Ach so, ich verstehe. Er geht CIa1 an die luft und wenn er selnen

Fehler elngesehen hat, ko'ant er zurück... Aber woher wollen sie

wtssen, d.a8 es dann gerade 21 Uhr seia wirrl?

?uakt 21.00 Uhs sltzt br wieder hier nit d.en gewärmtea ?antoffeLn

aa den Ftißen t '

iIH: TolI! Das grenzt ja aas Hellseherische...

AF,: Ach was, ich kenne doch mei"nen Sdann !

J&i: Ja, davon habe ich gelesen... Das 1st ?elepatie bder so ähnlich -

eine Art Gedankenfunhverbind.ung zwischen langJährigen Ehegatten.

AF: Ach was, Telepathlel Um neun beglnnt die übertragung von d.er

FußbalImeis t ersc haf t !


BerufsverratunE

(Das Telefon klingelt! )

Der Berufsberater sitzt aa fisch und empfEingt per TeHoa sei.ne'Beisungen.

&iehrere $tudenten kommen zu ih.m.

BB: (d.urch das telefon) Jawohl, ja... jawöhI, unsere Jugend, soII stud,j.eren.

Schwerpunkt EDII, also EüV Aufklärung und. Y{erbung betreiben.

1S:

BB;

15:

BB:

1S:

"BB:

25:

BB:

25:

BB:

35:

BB:

35:

BB:

45:

BB:

43:

BB:

45:

BB:

Ist i.n Ordaung -"Biederhören! Der §ächstet

Guteä tag!

Guten Tag, was möchtest d.u d.enn werden?

Phllosoph.

?hilsosoph! ffelch'§chöner Beruf ! Helch'äotwendiger Beruf ! Denn: Ohne

PbJ.lsosophen wüBten slr'rein gar nichts. Wir wiißten nicht eianal

was Freiheit ist. gnd was ist Freiheit?

Frej.heit lst die Bi.nsicht j-a die Notwendigkeit.

Aha, und, ras tsü elne l{otreadigkeit? Es ist eine ilotwendigkeit, daB

Du ED\t studierst. Die Pbllosophen haben C,ie EDV uur verschiedea interpretiert,

es konmt also darauf aa, sie gebrauchsfähig zui machen.

Sibhst du clie §otweudlgkeit ein? §ehr schön! i6h beglückni.insche

dich zu deirrem frei-en Entschlu8, EDV zu studierr€ne

Der Nächste bltte!

Guten Tag!

Tagl du möcbtest sicher auch Informationselektroniker werden?

I{ein, iirztial '"

0h, dea Kranken helfen, welch ethischer §eroisuus, welch löbl-iches

ZieL. Ärztinnen muß es geben, sihon weil unsereiner auch rnal krank

wird. Äber! Braüdlien wlr einzig uad alleia gesuade Henschen? Oder

brauchen wir nlcht auch ei:re gesunde l{irtsehaft nit funktionstüchtiger

EDf. Und gibt es funktlonierende EDVA ohne Eldktroniker? Nei:r, und

nochmals nein! Urid somit beglückwünsche ich dieh in Anerkennung deiner

heren Gesundhe itsbestrebun§en als frisctrgebaekene Informatioaselektronikerin.

Viele Reinfäi11e, neln EinfäLle! - Der Nächste!

Guten Tag!

üuten tag, was aitichtest du werden?

Klempuer!

Hund,erbar - Klempner - wie schön! Daclirinnen in luftiger Höhe reparieren,

Gas uad, Basser legen und So'nhabend befua Nachbarn den Badeofen

gesetzt und. dle Earuwasserheizung verlegt. Dir und dea Nachba:sr zur

Freude. Die Arbeit macht dir SpaB, denn ein Teil paßt'zum anderen.

Ilnd. warun? Heil aIle Bdhie r.md fferkstücke unter der Kontrolle einer

EDVA hergestellt wurden. Und dlese ED\fA braucht dicb, damtt clu sie

kontrolllerst. Na biüter'ich sehe es dir doch scbon an, wie begeistert

du von d,er EDV bist. Und weil unser Staat d.ie Persönllchkeit

fördert, darfst du ED\I studieren.

"

(oas teiefon kIi.ngelt )

Ja, bitte. EDV ist total überlaufen. Jawohl, wir brauchen ietzt

Philosopheu, ärzte und Klempner! $a, das biegea wir schon hil!

Auf wiederbören! Der }Iächste!

tag !

Guten Tag, was nöchtest du werden?

'

Ieh möehte EDV süudleren!

§a end,lich! Wunderbar! §ein! !! Gar nicht wunderbar! !{ie kommst dtr

denn darauf? Sosas Blödes ! AIs InfornationseLektroniker irnmer

gueken, ob ein transistor gIüht oder ob nicht irgendwo ei:r ltu6pfchen

klemmt, und. als Systemtechnj.ker nur langer langweilige

?rogramme aufstellen. Und überhaupt, total überlaufen, wenn du

tIüak hast, darfst ctu vielleicht nach öreiei-nhalb Jahren Studiun

als Programmierer arbeiten. '*irde d.och ?hilosophr hä?

Ich wil,l E§V studieren !

Aber Junge! Phllosophiel Das allgemeir:e und das Besoadere unti das

Besondere lu allgemeinen und das besond.ers allgemeine ira allgemejaen

Besonderen und besonders ilas Besondere'.. und, d,ie theoretischen

Grundlagen und di.e konkreten Bedingungen. lst doeh so einfaeh!

.'


. fausendmal weniger aastrengend als Programme machen. I{a? .

45: Ich will- aber doch EItr studieren! "..

BB: Ist clean das die }&iglicirkeit!!! §chöu, dj-r stehen aatürllch a}le

Iftiglichkeiten offen. Du kannst auch iirztin werilen. Elnnal klopf

und eiraaal horch urrd krankgeschrieb€[. -. als Betriebsarzt. Einnal

klopf und gesundgeschrieben als iirzteberatungskommisiotl.

. Spezialisieruag!.Sebr schön, ra?

45:.Ich kann doch nicht .ärzti-n yrerdea!

BE: Idachen wir doch eiae gründliche Eignuagsprüfuag, wj-e slch das

'

ftir

elne anstEinel,i.ge Berufsberatung gebört. Unbedlngte RefIexFo.. &uB1

aua. Zitroae, Zitrone! Bei Zitrone fließt speichel, bedingter:Reflex

. und 2-tes Signalsystem gut. Resu1tat. Psychologie vorhanden, für alle

Berufe geeignet. AIso auch als Klempn€tr Bier j.st das Rohr!

45: Knöpfchen drücken, das wäre für meine zarten l1äade ein Ki.:aderspiel.

Aber diese grobe Arbeit. Dazu bLa ich viel. zu,,ungescb.ickt.

BEt Das ist natürlieh ein Arguaent. Aber! Bin falsches! Eine nfl'ogIlchkeit,

die man nicht.hat, muß maa entwickeln..Wir verlangen den aLlseitig

verwickelten Henschen. l'{asser narsch!

45: Sie ham mir ja ianz scbön vaschaukelt.

BB: Äch, Juagchen, nun naI ein Wort vou Mensch zu l6ensch! Denkst du

vlelleicht, ich verstehe dich aicht? Oh, lch verstehe dich sehr guüt

ja, glaube mir. das. Auch ich studierte eiast die Kunst des Flugzeugbaus.

§ach 5 Jahren war ich Flugzeugbauingenleur'.. nsjs...

daan mu8te ich Berufsberater werd.en. Achr wi,e habe ich nlcb danals

gewehrü, mit den Zätulen geloirscht, ich habe gesagtr ich kana das

nicht, ich wtlI das nicht unil ach ja, ach ja. tr1[a, unil heute! Und

Brandgilie,

:-

(Oer pfOrtner sltzt in seiner Lo§er sei.:a Kollege koamü dazu)

P:

I:

D.

I:

P:

&

P:

I:

P:

I:

P:

I:

P:

I:

P:

&

(versucht seinem Feuerzeug Feuer zu entlocken) YerfLucht, das tud,er

brennt nicht! Nun brenne doch eadl'iehl

(konnt trastig)'Eail' es brennt!

iirr, quatsch, es brennt eben nichü.

rlar breonts, im Rechenzentrum!

Ach so, ich dachte, du meiast meia Feuerzou$o

Eon, kon, beell Al-chr ruf dle Feuerwehr an.

Xun, nlcht so, von Yegen kom, korn! ra bissel anstEintlj.ger Ton.

Eigentli.eh habe lcb jetzt Hittag.

Bitte EEiL, naeh schaelL, das ganze Recheazentrum brennt soast

ai.ed,er.

(sucht das Telefoabubh) Tscha, verrüekte }fle1t, dort htaten brenat

gleich die Abtetlung nieder, und hier wtLl nicht mal das kleine

Feuerzeug angehen! (Siredet das felefonbuch)

Uas wiJ.lste denn mi.t dem Telefonbuch' Emil?

f,a, sone Frage, die Feüerwehr wlLl ich anrufen. Ich derker es

brenat?

Eler haste doch die $ummer. (zeigt auf tlie l{otruftafe})

Achr. gucke da, 521, das kanri ich mir nj-cht merken - hier in dem

Buch steht sie jedänfalls auch drfn. (b1ättert) Feiereis r..

Feierabeadheim... feierwehr steht nicht driJr.

(riI} Hörer nehmea) fonm gib her!

(entriaeü ihn den Eärer) I{ee, nee, fdartfur, tier Apparat isü Yolkseigentumr

da kommt mir kej-a Fremder ranl Ich habsr hier Feuer...

tsensch, BElI...


I: Ruhig fifartin, sonst verliere ich die §urmer wieder. J8... Ha, wo wars

dean, aeh hier

l

3...

&I: Emil, das ist doch... (reant YerzweifeLt ab)

?: Hal-t den Btund.. 46.. Jal guten ?ag, hier" spricht VEB Tlefkühlanlagen,

wir.hätten gerne maloi. wie bitte..r &ch so, sie geben mir ihren Abüeilungslelter,

Ja, seien sie aal so freundltch. Slehsüe Kollege, es

geht eben alles sei:rea geregelten Gang - ia, hier VEBr Pförtner.

l(oIIege AbteiLtrngslelter, bei uns ist ein Braad ausgebrochen. Has?

Was? Augenbli.ck rna, - drlr ldartln, der n"i3.1 wissen, wann das passiert

ilst.

ff: {von draußen) Yor 20 &Iinuten.

3: Ilal}o, hiSren sie noch? Vor 20 &linuten ungefäLbr, sagt ntr gerade der

zuständlge Ko}lege... srle? §ee.., (zu Ifiartln) Du, abgebrannt ist doch

noch nichts?

IE: (von d.raußen) Nee, das wlrd aber bald passieren, wenn du so weitermaebst

!

P: Ha1lo.. ja, n€€rr vorläufig breants noch. (enttäuscht) Ach soo! - Dann

entscbulcligen sie bitte, §lederhören !

Mr (kommt wlecler) Was ist" denn qun?

P: (naehäffend ) rflas isü denn nua? 'Sas ist d.ena nr:n? Heil du. vorhln reingequatscht

hast, habe ich schon mit der Feuernersichertrng gesprochen!

Jetzt nu8 tchnoch ma1 drehen. Aha hler! 521... Ja? Ist dort die Feu-

"""erwehr?"Ja, hier ist der Pförtner! Geben sie mir doch bitüe maI ihren

VorSitzenden! Ja bitte, Ja, hier Pförtner vom YEB tiefkühlanlagen.

Guten tag, Kollege, es hendelt sich um folgenties: wir liegen ejn bissel

I{:

P:

weit drauBen - d-ch aei-ne, unsetn Betrieb - wir sind nänlich ein YEB.

llerrgott, EnlI, ietzt hab ich es aber satt!

Ja, nun aa1 ganz kurz, mein Kollege hier steht schoa wie auf Kohlen.

Bei uns brennts nä"a1ichr halratratra. lYie? §ee' nee, nicht mit den Termilten.

fm Rechenzentrum. - 'üias? Das ist ihnen schon bekanat? I{a

hören sie maI, wi-e isü denn so etwas mögIlch? Has, sie sind schon

vom Betrieb aus angerufea worden? Da können se ma1 sehen, wie bai

uas die Betriebsgeheinmisse rausgehen. Und unsereiraer erfährü nichts

davon! BIa, jezt naI zur Sache:'rflürden sle, wenn sie hi-er draußen ual

zufäI1ig vorbeikommen, bei uns mal mit reinschauen? tYie?.. ach so!

'Ihre leute siad schoa unterwegsr na, das ist ja prlna, das geht ja

bei ihnen wte bei der Seuernvehr, hahahabar schönen Danki wir werden

uns eri

F: (ei3 Beuenehnann koumt hereingehastet) Bitte öffnen sie sofort das

große Tor.

P: Guten tag sagt ma.nr wenn maa bel trns rej'n'kommt'

F: Sofort öffnen!

?: Einen klelnen &[oment ua], w'er versieht denn hier das Amt eines'

Pförtners? Sie o§er ich? Wieviel I'trana seid ihr? '

F: Öffnen! ! I

P-: Yf ieviel- &Iann seid ibr, habe ich gefragt !

F: Fünfzlg - wieso?

p: Hartiml glb mir mal den groß'en Block mit den Passierschei:een rüber.

F: &{ann, nachen sie auf !

P: Erst will ieh die Persoaalausweise sehen' '

F: Yir si.nd doch VP - Feuerwehr! ! !

p: Das kann jeder s6§€no Zuerst wi}l ich die Personalauswaise sehen.

F: Sie sehen doch, ich babe- Uaiform an!

P: Ach, ich bin schon von mancher Uniform enttäuscht worden' Die

Er.

D.

Ausvreise bitte. ..

Hören sie üoch endlich mit den B1ötlsinn auf ! ilffnen

große Tor. Bei ihnen brennt eb t t t "

ilan ma1 nicht so aufgeregt. §ern ihr nicht gekommen

ooch gebrannt!!{

sie sofort das

wtirt; hätte es


Der Sessel

(Zwei Kollegen kommen über die Btihne und machen eine Bewegung,

11* *"rro sie einen Sesse1 tragen)

lheo: Also wei8te, Paul, da sind wir nun rne Brigade hier in der

Firnar aber geklaut wirtl nach wie vor!

Paul: Ja, jä t fanuckels Eberhardt haben se heute früh die

Pfei-fe geklaut

Theo: Unti Lipfcbitzens Erail haben sie sogar das Gebi3 gestohlen.

Pau].: Ja, ja !

Brigadier: Saät-mal, Kollegen' was maeht ihr d^enn da?

Theo: iiäfr"t" äoch, lrieArtch, wir tragen den neuen Sessel.

Brigadier: Aber ihr habt doch gar keinefl !

paul: Siehst theo, habea sie uns den auch söhoa wieder geklaut ! ! !

Die lilee

Emilie: B{arta, haste schon gehört? Der ?au1, der früher iJr unserer

Brigaite war, der hat vor vier Wochen eine tol1e ldee gehabt I

F$arta: Eln fl'euerervorschlag?

Emi1le: §onas ähnliehes !

hbrta: Has wars clenn?

Emilie: Der wollte sich eine moderne *artenlaube bauen!

Ifarta: Na und?

Emilie: Als er die ldee

3O Quadratneter

besütafeln fürs

burg.

Idarta: und weiter? l{as ist denn dabel rausgekournen?

Enilie: AaderthaLb Jahre mit Bewährung! ! !

hatte, nah.m er 8 Kanthölzer 6x6, 4ldeter lang'

Sauerkrautplatten für die Hände, 6 tIeIIas-

Daeh und zwei Schlafzj-mmer vom fyp Brandea-


ikbarettpregrarnm

nStudenü wcrdcn war nLcht schwer, Süudeaü seia dagcgen sehrn

Erstb Aufführunt 14. 12. 72

Selbstnord

:

(nfn Stuaent steht auf elnen Stuhl nlt clnem Strlck um d,en Ha1s. Der

Student springt uad dcr Strlck re18t.)

A: r.o v€ldaramtcr Hlst, so geht nlr clas nun lnner.

B: fenscbr Hans-ldgar, was racbet du dann hier? Du rl1lst d.1r doch

A:

B:

A:

B:

A:

B:

A:

B:

alcht etra das leben nchmen?

Ja, dae vcrsuche ieh schoa seit acht ragen. Erst wolrtc ich ins

iTaseerr aber d.a war Eadeverbot. Dann habe tch nlch auf d,le Schlcnen

gclegt, eber der Zug hatte Verspätung und 1cb bLoB erünen Schnupfea.

und dann rorlte 1ch auf elne fahrende stragenbahn sprlngen, lel"der

wtude sle wieder ma1 umgeleLtet.

Aber, I{ane-Edgar, warum denn?

reh wollte sogar von Eochhaus runtersprtngea, d,och der Fahrstuhl

rar kaputt - lch kan gar nlcht erst hocb. scblleßIlch kac mLr der Gedanke,

ulch von d,er Dr. Rud.olph-Frledrichs-Brücke zu stürzen. Ich

tauchte nur kurz unter, daan trug nlch d,er Dreck ble RLesa. Jetzt

weiß 1ch nicht nehr, ras ich nachen solr, icb bia am Ende.

tsarum wolltest du das elgeutlleh tun?

Aus l'lebegkusner. Melne rsa-undLae lst nlt einen polen durehgebranat.

fch veretehe, aber warul! denn Eo konpliziert! Komn zu utra an d.Le II{S.

Aber üarum denn dae?

Du brauchst bloß a1le aufgabea, d,ie gestelrt werden, gerLssenhaft zu

1öBgl3. . .

(zeLgl auf eia,en Stapel Ilefter unter deu Arn)

... rrnfl aaeh vier gochen blst du tot.

PußballpubIlkun

Ausrufer (ntt etnen sohird nBu8ball lg7za in Eunnelplatzstil)

lÄalne Eemschaften I Llebe SBortfreuLae t

Si-e erleben Jetzt eln wahree Drana ln zrel

tFu6ballpublLkr.rnr

Akten unten dea ?Ltel

Erster Akt: Ilnser Ftrßballpubllkun in .Iahre lg?Zl

(Zuechauergruppe gerät ln Beregunt und setzt tärageräte in Gane)

AIIe: Iähn - po - Tähn -

Z1z po

Jeaaaah - ldacke geht vort

AlIe: Jaaaaah! Auhu!

Z3l Eaarscharf ap Kasten vonbel!

Z1z lbcke hamse behlndert. sohlebung!

Al'lel Schiabung - Schiebung!

Elerkopp - Eierkopp - Elerkoppl

7.22 Scbiedsrichter Telefon !

Z3t Pfei - fen - hei - nL ! !

Alle: Jaaah! Eacke, Maeke, ZLekezacke!

' Elns- zwei- ilrbt - toooor ! Auhu M

7,2t Eolzer I

Zlz Eolzer!

Z)z Eaue n1t den lfaan !

Z4z Arech - gel - ge !

(aaE lebend.e 811d, eretart)


Ausrufer (nit dem Schllä nFuBball 1980t')

Zwelter Akt: Uaser FuBballptlb1ikua 1980!

. (Zuschauer legen Lärngeräte ab uad greifen zu Mtlchflaechen. )

?,1t Unser §aherholungszentrum nacht Laune, gelle?

7.4r ilaaah! Hacke geht vor!

Alle: .Iaaah! - Auhu! (alle applauäleren)

Z)z Menseb, der tolrart von die Lst große K1agse.

Z4z 'Geaau, eine pr{ma Spie).technlk habeu dle h1er, da lcörnea wl.r nocb

von iernen!

Z|t Und das Schle.dsrlchterkollelctiv ist tne llucht, al1es was recht lstt

auch wetrn wir das Sptel verlleren.

Z1t Alle Acht4ngr wenn nan bedenkt, da8 Eon Sehledsrlchter Jedes §ocheneaüe

alcht zu Eause seln kann trnd austärts Splele pfelftr damlt rlr

unaeren SpaB baben! - r,md' daan dlego l,elatung.

Z3z Bravo, der Schtedsrtchter!!

AlLe: Bravo, havo ! ! !

(nle fuOUalLzuschauer eretarten)

PlttlpLatseh (aus d'er. Kullsse)

Na, ihr k1eiaen FerrrsehkLeken, daE sar schön Ln MEircbenwalüt

. kaanete glaubeut

Endspurt

(Starter und nehrere Lel.chtathleten. §aeb den Start b}elbt eLn Läufer

zurtick)

-S: Zun 10000m-Latrf, auf dLe Plätze- fertlg - Ioat

Was Lsü denn nlt dir, keiae Lust oaler FehlEtart?

L: Meia tralner holt bloß noeh dle Sportschuhe.

S: Da glbste wohl nun auf?

L: UelI rraher sagt: Je größer der abEtand zur spitze Lstt

fä1,1,t atrf, rle lch aufbohle.

S: Des schafiEte doch sorleso alcht rehr. Los, beel] dlch,

du den Äasehluß!

desto mehr

eonst verpaßt

t: Mela Erainer sagt: Zus LoErenaen habe loh noch lnmer vlel ZeLt. Gut aus-

6eruht lst halb gelaufen,

Sl üetn frainer, mel,n Erai.aer - versteht der überhaupt üas vom Sport?

1: Ilaben §le ne Ahaung. Der hat Jahrelang Erfahrungeg Sesanmelt I

S: Ach, bela DEfK?

Lr l{ein, an der IIIS, kurz vor h*ifungeperloden!

[acharbe itea Y orlesunr

(Zwet studenten konmen auf dle Bühne, stellea thre Saechen ab1 legen Elch

auf zwel Llegen)

A: sle Epät let ea Jetzt eigeatltch?

B: Geaau EreL ühr.

A: Gut, öann stelLe ich den fiecker auf, h81b vle!"

(Der Eecker Ellnge1t)

B: Jatzt habeu wLr alEo anderthalb Stunden Hathe nachgeholt, wLe eE laut

stuetienordntrng utrsere Pfltchü ist, beschäf,ttgen wtr trns die nächsten

anderthala Stünderr nlt ?hyeik - Gute l{acht!


Sauberkelt

(Eln §tuilent reirigt ein Ziuner und bekonmt einen Hustenanfall)

S: §un relchts nir aber!

(Geht ans telefoa, rählt, der TelLnehner meldet slch)

M: Ilier YEB Kooblnat Stadtrelnlgung, Setrleb Dresdea, Beürlebgtell

Mitte, Kollege §i11er. lYas 1legt fl,tr Dreck an?

S:-Gutea Tag Eem 8i,11, b1er Krause.

E; ltiIl1er bitte !

S: Eatschuldigen S1e Eerr ffiiller. f,lr habea hier aovlel Staub, da8 nan

den Dreck nlcht mehr eleht.

M: Staub? IIaben SieE sehon uaI nLt elnea Staubsauger versucbt?

S: Eabe lsh, er hlelt aber nur f,ünf Mlnuten d,urch, er vertrug die Apfelslnenschalen

alcht. Köanen Sle nir nlchts Besse'res empfeblen?

A[: Doch, wrsere Kleinkeliraa'schlne KI{m 0815.

S: Vertrfut dle auoh Blerflaschen?

M: Dle Sesatztrng schon, dle lf,aschlne leLder nlcbtr - Aber wlr babien

hLer elne §ullEerl.e unaeres lcoaablalerten Gu111- und Straßenlaternenkehrers

zu laufea. Der sird sogar nLt Dickschlaum fert5.g,

S: DanEe, unser€ Suppe essen wtr selber. Aber ras machen wlr mLt d.ea

trfobelresten?

M: Da glbt es rl'ur aoch unaar SpemnüIlräumkommcndo. - Aber um Gotteg

wLIlen, daE hat doch nichte mehr nLt Staub zu tun. So sollea d,le

dean elgentllch elngeeetzt rerdea?

S; Batte lch das noeh nlcht gesagtt Ich bln der Ordaungsdlenet ln der

rF§ und nache gerade dl,e Kl,assenzinmer sauber.

KrltLken

Ausgehend von der trauten Tradltlon des ErLef,stellers für Liebenite,

Denkfaule und Steuergeschädllgte. hat Herr Dr.h.e. WeLhrauch kärzllch

elnen l0nl.gge fär Selbetkritlker heransgegeben, dea wLr folgende ModeIIreferate

entnehmen:'

Selbstkrltik bel Krltlk von unüen

Diese Varlaate erfordert'kelnerlei Yorbereitung. Un sie zu beherrechen,

nuß nan nlcbt etnaal slch selbst behemscben. inprovLgatlon ist alIes.

nLlebe Genossen!

(Xtt eine" iifrr", wLe sl.e CäEar gebabt haben nag, als er sterbend

das klassLsehe Zltat: Auch Du, meln §obn Brutus! berauelle8)

Ich btn von euoh leltlslert wordeal!I Obroh1 ieh wLe ela Yater zu euch

rar und euch Jede Prä,ul,e von dea Augen abgelesen habe. Ich gebe euoh

drel$lg SeEuneten ZeLt, eure vorellLge Krltlk zurtlckzunehmen! (FaLls dl.es

nlcht geachleht) - Na gchön! Ich kann aueh andars! li{enn thr denkt, lch

paehe nlch hler nit aelner Selbstkrlütk zun Dorfaffenl dana 1rrü thr

euch. äEela tetttrngsstll paßt euch alobü? Nua gutl Ihr werdet eueh noch

suade::n! Ich werd,e eush eLnen Letttrngsstll htnlegen, daß thr Stilaugen

kriegt, Freunde ! Entle I !r

Dlese Yarlaate liiBt eLch auf den elnea trafferden Sats reduzierea:

Ihi köunt nlch nal!l


Selbstkritl,k bel Krltlk vor oben

Entscheldenil ftir ilea Erfolg dleeer Yarl.ante lst dl,e rlcht5.ge Differeazleruag.

rBinen Schrltt zurück und zreL schrltte vorlr sLe nan dLes lrr

AbrandLung elnes I'enln-Zltate foroull,erea körnte. ntelIe und Herrsche!n

Das helBt: l{lnn eiaen Ieil auf dLch und beherrscbe. ill,e SltuatLon.

rWerte Genoesen!

(sachLLch, aber nicht unbeteillgt) Ih, habt alch krLtislert! I{ua gut, lcb

bln ntobt naehtragead! Ua eo renlger, da lch welß, dBB lbr es Ln guter Abelcht

tetan habt. - Icb wllL damlt nlchü sagen, da8 eure KrLtlk vöIllg

unberechtlgf iet, aber so ein Leltungeatll tst sctrlleBlloh keln ?appenetLl.

(rhetortsoh tiber gieh hlaausr'achEend) Der au8 raehsen, mu8 relfea,

nu8 Elch eatwickeLn. (Uit eLner tiberlegenheLt, als hätte nan mit dem,.;

LandwirtschaftsalnLster berelts ilLe Schulbank gedräckt) Un so uaverantrortllcher

Lst es, da8 thr dlesen melnen Entwlckluagsproze8 dtuch eure

harte Krtttk la eina e:raste l(rlse brLngt. (rasbl elnlenkeail) Zugegeben,

lch haba Fehler genacht, bber rer lst gchon fret voa Fehlerlt1? (rLeder

überlegenEr) §abt l"br zun Belspl.el bel Grrer Krttlh genägend. Weltsloht

raLüen lassen, das'Eozu und tlaru.m geaau bedaoht, dle Zueanqerhänge g6-

n{§end studLert? Kelae §orge, Geaossen, leh bin: der tetzte, der euch dleger

dnrohaus measchllchen Hänge1 verdamen rilrde. Im Gegentell: lch danke

each, filr eure helfend.e KritlL, Jedoch nlcht ohne euch zum Abgeh1u8 nahnend

suzaruf,en: Bedenkü Genossen: Krltlk Lst eLne tsaffe, mLt äer naa Jenand,en

erasthaft verletzen könnte !r

Han falte rublg und ausgegllchen Eeln ManuekrtBt zuEa&raen und scheLde ln

iler echönea 0ewl.8hei.t, alles zerredot und nLoht zugegeben zu haben.

Selbstkrlttk bel frtttf von ganz obea

Bet dLeser Yarlaate lst daruf au achten, daß dle Eaeeerlraraffe gtrt gefäIlt

lst. Kleldung: Gro8er §elbstkrltlkaazug, ascbgrau, gegpreakelt, uöglLchst

zwel bLs dret l{unnern zu groß. Das garabtlert elnen bessereä §chlottereffekt.

Darunter aLn Eendl aber ketne Krawatte.

uHoehverehrte GenosEen !

(Elafach, aber eiadrtugltch) Ich danke euchl Ich danke euch für etrre

KrltLk, dle nlr hart am Rande des Plaatlefs dle Augen geöffaet hat.

(HLer lagse nan dle eben geöffreten Augea etraE feucht terdea. ) efe

seohster §pro8 elaer acbtlcöpfigea Gutslrutscborfamllie (rfan lasse selne

Ilerkunft dreiBlg Sektrnäen gertchtlg Lm Raam stehen) rar 1ch daran gewöbnt,

die Zügel gelegeatlich etras echlelfea zu laseen. Eler llegen dle tLefen

Ursachenl E€arr tch als Schrlttnacher ln d,er }andrlrtschaft zrar l.nmer benüht

rarr aIle .A,ufgaben zu delcheeln, Jedoch obne duroh allzu straffe

Leltungeuethoilea dle Pferde echeu zu nachen. Icb bla aerhlrschü I

(lttt elner llanetvoll ftted ln der llosentaEche Laes§t elch hervorragende

lYirkuügea erztelea) Ieh'btn errschüttart!l (Ilasere Rednerpulte habeu den

Vorzug, äaß paa solche Erschütüerungea lelcbt auf sle übertragen kaan)

Aber 1ch bln auoh zutlefst geIäutert un berelt, aus nelnea Leltungsfehlera

opttnale Konsequenz€n zu zlebea. (rfat nehre eiaen langea Zug) pas

hetBt, lch werd.e Eelne üLtteL turvergucht lasscn, um melnan lral.ttrngsstll

ls Slnne eurer"Kritik zu ilberprüfen und zu korlgl.eren. (Uier lst der

[onent, ro @n slch elnige tsale an dle Brust klopfeu lrann. Eln ?opfdekkel

unter dea Eend verstärkt ilea Etaürrrck, daE es slcb dabel nleht um hoh-

Ie Yersprechungen handelt.) §oebqls Geaogsea, mclnen aufrlchtLgen Daaktx

ffan bleibe näcb elaen Augenbllck att geseakten Eaupte stehen trnä spüle rr

dann nit den Rest dee Karaffenüohalts alle ganz€ Ängelegeahelt hlnuater.


Blick zurtlck lm Korrr

Dl.e letzten rerden dle ersten estn! Eta rahres Wort. Abende bln lch

der tetzte- ln PlcheLEk. Ihxd Eorgena der Eretg, Auch tm Plehriek.. tÄorgcnettrnde

hat Kou ln lirndc. Pröeterohen.! Uie hat der Profesgor geetena

ln der Yorlestrng gesagt? nDte Zelt arbeltet. ftir unEn I{a, darn soIl Ele

usl arbeitenl Lcute, da konnt doeb nicbt etra el.ner aus der Senlnargruppc,

ro Leh man gerade vor ner balbea Stunde mal kurz berelngegchaut

habe? Aprollos kurz... l{oclm Kurzea, Aber doppelt. poppelt od,er nLcbte.

KIar, K1area. Kurz urd klarl Doppelten Klarea. Btrr! Sle d.enkea doch wohl

nlcht etra, lcb trtake, rci.l es alr scbneckt?,Heln, lcb brauche dae Zeug.

I{lcht ftir nlch - w€g€rr der ande:cn. Sehn §e, renn lch go zurtlckbligke

auf dle ilabrzehnüe der froekenheLt, dann mrß tch sagen! Dauals glpgs Eir

gut - aber heute geht nlrs besser. Daaals habe icb lmner blo8 nelne

Arbeit geoaeht, ga,a% wle steh das eo gehört. Ich bl.n nle aufgefall,en.

Kel.a AAe bat slcb, un nleh gekünnert. Äber selt 1ch sozusagea Froft

geword,ea bla, da Lst das anders. Jal teute, jetzt btn icb el.a Lntereesanter

Fall. Früber tst riLtcbt saL der llerbert, ras mein Semsek lst, ztt

a1r agJ,tleren gekoanen - aber heute, wo Lch aIs schwankend,er Cbarakter

beknnnt bln, da wollen sie ntch aIle mltelnantler geraäertlckea und. aufrlchten,

der Semsek Eerbert und der ParteigrupBenorganisator, ilte FDII

und neln Senlnargruppenbetreuer... frtiher habeu ilie nr.ch gletüreg übersehen...

llun koumen sl,e al1e gerannt. Uad. fragen mlra Loch 1a der

&uch, ob es zu Eause nlcht stLnnt, nLt meiaer Faml1le. MUB Ja stlamen -

leb habe kelae. ?rostl Auf dLe Familie! I{a, au maeht uaI, teute.

Erzleht.nlr. SoblleßlLeh elnd rl.r doeb elae fruppe. Eiaer für alle -

hlck - l^a der lfueLpe - und aL1e für eLaea - Aleo dana aoch einen I

ELaen für a1}e. Jarag lstl IIo bLelbt lhr denn Leute. Scb11e811ch bLn

ibh doCh euor schwarzes Schaf. Und wena ieh"nlchü räre als dae echwarze

Schat', das negatlve Element, dann wüßta d.och gar kel"ner, tla8 daE Gute

gut lst. Ich btn sozusagen der dialektleche.Grr.rndwld,erspruch - oderr

r1.e 0othe zu Eagen pflegte, der Geist, der stete verrael.nt... Darauf

einen... istn, renn nlch keLner davon abhäIltr'dann aaehü dle frlnkeret

kelaen SpaB nehr. Dann werfe ich dle Fllate la den Korn - tmd gewöbne

nlr d,l,e kurzen Könrer elnfach ab. Dae brtngi lch fertlg.

Aber b1bß, renn lch blau btnl!

Eahl deg Saneek

Elna Gruppe raailert ira Kreis nad, singt &aa bekannte Kladerfled,:

Zihe ilurcb, ziahe iturcb, ziehe dureh d.te ioldne Brüeke. Der Letgte

rlrd gefangen.

Dozent: Wae Eeeht thr tleaa hlerr ln Ihrea A1ter noch

sPtele ?

Student: Has helßt hier Ktnd,ersplele? Wlr wäh1en .den

§ekretär.

§olch€ Klnder-

:

neuea FDüzrbl

gtatter

l.Blattr Ach, raren das noch Zelten,

2.Blatt; trem aagen Sle das!

l.Elatt: Deaken Sle aoch daran, rle

?8rGrl r

als utr aoch atr BaEEe blngen!

rir lm ersten Quartal Knospen


2,BIatü:

1.Blatt:

2.B1att:

l.BLatt:

2.B[att:

l.Blatt:

Bel"ile:

2 rBlatt I

l.Blatt:

2.ELatt:

1.Blatt:

2.B1att:

l.Blatt:

2.B1att:

Hel, wle rlr da sprangen !

[Ind rle rLr l.n ssmer so griln aeh gräa tu §inde raugohten.

Aueh das &rLtte Quartal rar eehön, a1g rlr uns so bunt

ach bunt fäirbten.

Ich war ge1b.

Und lch rar braun.

Und Jeüzt in 4.Quarta1 J.legen rLr l.a Dreck und verkonul€Br

ach Ja!

Doch das kospt voa der verfluehten Sehöafärberel Lm 3.

- Quartal.

Der hat gut rausehea. Erst färbt er schöa, darn rrrd er nlcht

ma1 abgesägt.

Doch, er rlrd abgesägt.

Aeh?

Uad, selbst dann rlrd er teiter sch6afärben.

Hleso dera?

§a, aug ogn Eolz rlrd. Papler geuaaht, rad aul daa paplar konmen

die ReehenEchaftebcrlchte una€rer Sanlnargruppc t

SolLrlarltätesoende

(rue FDJ-.YerEam!.uag lEt ln §ange)

1r Kommen vtr atso zua letzea Punkt utserea Kanpfprogr6nnE. §ocb Laner

versucht der üSA-IaperLaltaams vlele Yölker aa der Erlang*rg threr

Frelbelt zri bladern. Deshalb lst es notrendLg, dLese um lbre FrelhElt

käapfendea Vö1ker t.a lbrea gerechtea Kanpf zrr unterstützea. WLr

rerden uascre Solodarltät atrch rreiterhia durEh Speadenakttonen zun

Ausdr[ck zu bringea. - tsLr nässea una nur noch über dle"flöhe des

BstrageE elaigen.

A: Un anilere SenLaargruppea zun lFettbererb aufzufordera, eolilage Lch

2 ?rozent vor.

B: Xtt 60 ltnrk Lelgtungsstipendiun kanaet du dlr das auch Lelsten, aber

wLr nLt uaserea 19O. 2 Prozent das rärea Ja 3180 lbrk. - Also höchstens

dle Ettlfte.

Hast du Echon nal durchgerschnetr rae rlr la Eonat alles bezahlea?

FDJ, DSF, G§8, K1asseakasse, Bssengeld, lill.ete trsro - §1r spenden

höehsteas etne tlark.

B: Recbae d,lr naL aues Bens la Jeder §chule und Jeden Betrieb Jeder eine

türrk spenden rflrde - ÖaE geht la äle fillItonen, und da mtißte es reLchen,

wenn w1r regelnäBig 5O Pfennlg abgeben.

Daa slnd Qr27 Prazeaü, sagen rtr runel 0r2 Prozeat, End dle alnd zu

:

verkraf,tdu.

Ä: Eelnet du, soleb elne gerlage Sunme könnea wli ia Xaapfprograrp

vertreten?

D: Warnm dean nLcht. Es kommt sch11e811ch nieht auf.deB Setrag an,

sondenr darauf, trns€r sozlallstlgohee Beru8tscla zun Ausdruek zu

brlngen.

1: AI.so bltte, elalgen rlr uag auf Or2 Prozent. - Ilte Yersannluag Let

beendet.

(Sle eüehen auf nnd gehen ab)

ts: Fieder «lLeEer Sollbeitragr ro 1ch total abgebrannt bln - tlbrlgeaa

kannst üu mlr al,oht nal was punpen, lch babe geateaa la Badeberger

Keller dl"e Letzea 20 [&rrk ausgegeben.


Zrel Melaungen

(Zwet $tudenten sitzen nlt den Rilcken gegenelaander auf der Bilhne)

A: Letren, Ielaea und aochmal,e lernen, sagte L,eatn.

B: Dtese SchelSgtreberet kotgt mlch an.

A: Ulr werdea Ln Studlun Eöchetlelstulrgen vollbrlngen.

B: Dle Devlse lautet 3 anetrebea und 4 halten.

A: Dle Geseüze dcr Xoral uad Ethlk beEtl.unen uaser Handela.

B:"§abaile, da8 leh nJ.t Karln SchInB Ech6n ntr8te, aber ihr Stlacker

kam Jron der Aree zurilck.

A: BLr halten Fretmdsehaft zu unseren sozlalistlschen §achba:rn.

B: Uad raE dle Polcn für alnen Blet ltaufea.

A: Die Freundeehaft zur SU lst tmeere Esrzensaache.

B;D1eD§B1stauahBurzuE3e1üragkaesierengegrtindetworden.

A: üan kana von Jetlor §telIe aus dem §ozlallsmüs dLenan.

Br HoffentlLch konne lch aaeh dea Studlun nteht noch zut Armee.

A: Der Sozlalle&us slegt.

B: Na k1ar, lch btn dabei

(eln ZauUerkitasüler betrltt dle Btthnei etn student versehstaalet)

Eochverehrtes Hrb[kum, ßle köaaea eteh glücklleh eohätzen] elner

elanallgen §eagatlon belzuvohq,ea. Blr nachea nlcht aus eLner .Iuagfrau

zteL, trm den Bedarf zu deekea. §eln. Flr nachen au§ sreL P6rsoaen

elner dLe eäEtllohe Charakterzilge Ln eich verelnt: Elnen Studenten,

rl'e er noch vLefach unter urls zu flnden lst.

Abso1v cntenverni t t1 unc

(Etn Oozent hälLt eine Yortrag, eeln Asslsteas steht thn ztrr selte.

Än der tanil hängt eine DDR-Karüe )

DOZ: Auf Grund der an unserer §chuLe hta und wleder spilrbaren l{euererberegtrag

und Dank elner eiazLgartlgea kollektLven ZuaapmenarbeLt

zweler Äbüelluagen, gelang dLe KongtruktLon diesee ml,t der Patentscbrl

r'-:::, ft wg 126/b7/335 gekennzeiehneten balll.etlschen Wurfgeschoesۤ. BesonderE

dabken wlr hlernlt der Abtellung B&rtertalrlrtschafü, der es gelang'

uae in:rerhalb kärzester Frl.et zweL B}att bolzfreles EransparentpapLer,

sorle elnen Bananneaetecker zur Verfilgung su etellen.

Ela relterar raraer Eändedruck auch .uaseren MlterbeLtem d,er SanltätseteIle

fttr d,ie BereLtstellung dee 0esund,helte- und, .{,rbeltsschuüzes

bet den festrürfea La der Vereucbaabteilung. Dlesea konstruterte

Gerät bemht auf den Pri.nzlp des hornongeaüeuertea ElreL8aagnetLsnus -

rnaa k8rrE es auch rerfea. §aeh letzteran Systen verfahran wLr ln tlleeeu

Jahr bel iler Absolventeavermittlrurg. In diesen Slnne bitte ieh

tlen Studeatea Lehnann sur .0,brunfltale Bu koun€n.

DOZI (§eehden tehrnann vorgotreten tst)

ila, lleber Lehnann, das §eue verl.aagt ![ut und Zl,e].etreblgkeit, kurz

geEagt clnea feeten Klageenstandpunkt. Und deshalb: Wurf frell

(f,ehaann rlrft, al1ee Eloht gur Karte)

DOZ: Asslstent l[ü3.1er, zur ZLe]suche Marschl

ASS: Hes Fofossor, alLeE grfur es sleht atrs wLe Mecklenburg.

St{I: Es grilnt Bo gr{lr...

DOZ: Ruhe ln Saal l (Zun l,Esl) WtE b16ü der Ort?

lS§: (uit trupe) Keln Ort zu fladen.

DOZ: Xa renns keiaen Ort gtbt, d.ana auB f,ilr Lehn'ann ebea eLner gebauü

rerdea - echreLben Sl.e ans BaurlnLsterlun.

(Leh-ar". geht, Heler kormt)


DOZ: Ach d,Br §tudent tileier wtLI Jetzt an sclaer Zukunft bauea. Zar

Zlelllnle vonrärts I

(§tudent rlrft, AsEl zur Karte)

AS§: Eerr Prof,esgor, Lch rage eB nLcht aEEzusprechen... Bar1Ln... §est.

DOZI Soeo, Meier, lraben Sie Verrandte eraten GradeE d,ort?

ffiI: §etn, alcht &aB lcb wilfiüe.

D0?: §a, ras Eaehen slr dann ul.ü Lhnea? - Eln olahr verstärkte [L-Ansbtldung

zur Yerbeäearung iler idaologlschen Grundhslt',ag.

oer tashste bLtte.

(Student §chulze trttt vor)

DOZr Aeh, Schulae, tnmer Beetetudent geresen, werfen §1e gut.'

(Sehulze wlrft, Assl zur Karte)

ASS; Eerr Profegsor, blau!

DOZ: Was? ,.Uaser Besbürdent lst b].au?

A§S: freln, d.1e OEtgee.

DOZz Ahol, dLe Ostsec. (trltt näher zu Scbnlze)

Ich hätte da elnea lukratlvea Postea - Sle rerden Yertreüer fitr

EoEtocker F lsebstäbehea.

(Der t{ächste trttt von)

DQZI, tslr können das OanEe auch,elafacher Eaehen. Eaben Sle fttnf Hark?

SIU: §cln.

DOZI §ehade, sonst hätten §le etaeu Platz aa de:r Sonne bekoraea. taü mlr

1ei0, nun nilssen §l.e aueh rerfänt

(§tudent rirft baftvoll, d{e tatäl fäLl.t hertrnter)

DOZ: tsund,erbar! ! Bel. l"brem Talent, alles darchelnand,er zu brlngen, bereiten

Sl,e dte näehste Eoohachulreforn vor.

Darike, melae Herrant


Kabarettprograulo

trBaschlng 1973"

Auffilhrung 15. uad 16. Mätz 7)

Pergonen: F fauet

II HöLltscher Grenzschutz

P Pförtacr

- D Dozent

0 Ora

(Faust konnt auf dle gühJxe)

F: Ich btn Faugt äa gnii8e euch. Ihr seld erstaunt, daB teb von

E{'n'ae1 kenme, aber d.ort konnte nan auf soLche fählgen L,eute rle

nlch nlcht verzlobten. Und la meLner Eigenachaft alg Reporter

nöchta lch heuto elnsaL dLe EöIIe besueben.

(Fauet klopft an die für der Eö1Ie, der Oberpförtnerteufel komt

hlnzu)

F: Grü8 Oott, tcb konme von der NDW - §eue Deutsehe Wolke - eln Partelblatt

aatilrllch. Im Zuge der Unstrukturlerung d,es Elanele und

der vlertea IadustrlepreLsreform ftlr Manna, unser Hlnaelsbrot,

n*ichten rlr' dte BöIIe zlltr aozianlstlecben Y{ettbewerb herausfordcm,

Zuerst utjchüe 1ch allerdiags elaen Einbllck in das kulturell-geistige

L,oben Enserer warnea 3rüder ln der EöLle aehmea.

P: Den PerEonalausweis bltte!

Nieht dle zehn Genote - def PersonaLauswelst

F: Ich habe nur mein DS3-nütglledsbuch bel mlr.

P: Aehr der Bruderbuad von tsolke zu §olke. Wir verqenden Jetzt aueh

Erd,gaa aus 'dcn elblrlschea WeLtea, Bet uns Let der gesamte Baustab

der traneetbl'rlschea E lsenbahn.

?rcten Sle näher, lch rerde den hölltschen Greazechuüz aarufsn.

(Oer lfttisehe Srenzgchutz .trttt auf)

E:

F:

H:

Ftihren S1e Zl,oty, Kronen orler ]dark bel sish?

In Hinnel tet dle Wäbrung abgeschaffü, wir hsben den Koumunlsmus.

h glbt ee kelae Kaufkraft mehr.

lrotzden müesen d,le YerhalteneregeLn für dlesen Besuch verlesen

rerd.ea.

Gesetze, gegeben zu Höllensteln, den 14. Mär.z ABno 1973

Elr üun kund und zu wlssen, da8 bel Nlehtd.ahaltuag der in folgaatlen

genanaüea Gesetzlichkeltea ei.ne gofortige Entfemung aus dem Kurhauskessel

erfolgt, Besonders schrere Fäille rerden zu Beafsteak für

dle Mensa verarbeitet - danit wenigstens etras Flelsch cLaria zu

flndca lst.

§t Oae Strl.cken 1n §aa1 1et v@botea - rrir sfurd hlc:n nichü fur

einer Philosophie -V orLeeung.

§2 lagehirrl.ge dea Lehrkörpere, dle elch ia dl.eeen h61llschen tunult

nlcht zurecbtflnden, setea daran erlanert, daß wLr für unger

Drcheinand,er nur zweL tage Zelt haben - die Schule kann das

au;f 353 tage vertellen.

§3 Oas tragen von Hörnena lst auch Ehenilnnerm PflLcht - es i,st Jedoch

nicht Etatthaft, den Ehefrauea, dte nlcbt aawesend siad, welche

aufzusetzen.

'§4 Eexen trnd Yaap-tre siad atlt uns artvemaadt und deshalb zuvorkonmead

zu behandern. Blutsaugende sesen, d.le sich hlnter ESy verbergea,

braucht dLeser Yomang nlebt elager€uut zu werden.

§5 ore üarpurglsnacht darf eret nacb absehlu8 der seranstaltung

begirncn.


§6 Vorstcht uad gegensel.üige Rüekeiehtaahne stntl die Grund.rege1n

ftir das Yerhalten bein Verkehr. Fi.ir allelastahende Damen gJ.It:

Herren, dle von rechts konnen, lst dle Yorfabrt einzuräunen.

§? get größeren Auffabrsnfällen 1st ille SLttenpollzel zu Rate zu

glehen.

§8 Oer Etala8dienst glbt hlernlt noch ei"anal auedrücklLch bekannt,

da8 nienand ungestenpelt dcn §aa1 verlasgen d,arf.

§9 fst lelder nl.cht mehr vorlanden, reLl ,ihn eln ilbereifriger

Semi.aargekrctär als lYettbewerbakoneäpüLou filr dlte aächste PDJ-

YeqsanmLqng verrenden rlLl.

Pornograph 10

flir nöchten noch bamerken, daß wtr Ieufel besoaalers gruppBtrsortauglleh

sind, ila wlr auch hlnten elaen Schraaz besitzea.

Hl lhad hLer dle Unterschrlft: drel Kreuze genügen.

F; tslr ln Etmel k6naea teeea uad Sobretbcn, - Ich nöcbte mlcb au8erdem

über daE Bildtmgsnlveau thrsr YertätLgen LaforsLeren.

E: Da gehen Sle aa bcsten zu Sehnorkeegel drel. - IHS - r1r verfenern

dort elne der prelsrertea Baracken. Dlei-'Plastbescbl,chlung gtlnkt

z,trat) aber den Insaeeca rird dadurch etae helnlsche Ataoephäre

geboten.

Kessel drel stll.lgestanilen - liaks schweackt geradeauE - rechtErua

nü8t thr laufeu!

(Kaseel drel alt Eeiser sarschleren auf dle Bühnc)

F: Sle Eachen also den Insassea ilen Arsch heLS?

D: KJ.ar, tcb bin doch Dozeat hLer.

F: Dann erzählen §ie doeh ela blBchen von threa Faeh.

D: DLe uod,e:me teehntk hat aush vor unaeren kupferrren Kesseln nLcht

haltgenaeht. Seit elnlger ZeLt rerden Zentraleinheltea des R300 zun

Seheizea üer KeEsel verrendeü. Besoaders echrere FäIle nüssen täg-

Ilch drel Progranme schrelbea, die psyehi.ologfsche Slrkung LEt elne

ungeheure.

r

.A.ber rle funktlontert aun so eh Reehner? I{ehnen wLr an, Frä,u1eln

llttller Lst ei"u Locb, daß helßtr" wlr negLerea Lhre AnwegenheLt.

" §lr legen nua den StreLfen alü Fräuleln Etil.ler Ln den Leser. S1r

d^rtlcken das Knöpfohan und das Loch voa Fräu1etn MäIler Jagt nlt

Affenzaha durch dle Abtastvorrlchttutg. Dabei rlrd Fräulela [fü].Icr

l.tr et^n elekürischcs Signa1 uhgerandelt. Sle ist Jetzt eln L - das

iet schon mehr, aIs panche Frauea naeh Abschltl8 des §onderstud,lul"s.

Äber eln L koont eelten alIela. Deshalb rlrd. (Ias Btt §lller verfolgt,

und zrar von den Blts lrehnannr. Sehulze und Krause, auch rteder lm

Affenzeha. Mtt letzter Kraft, kurz vor den Umklppen 1a d,en Zuetand

NuII greLft sich Fräu1eln ldll1er elaea Rlagkemspeichen wrd tEt danl-t

abgespeichert. l,ber a1s sle gerade Kolnzldeaz hergestellt hatte

und ntt den l{achbarbtts Striekmuster auegetauscht hatte - zveL

rechts, zweL lLuks, zwei reLnlassea, wle Lu der Vorlesung - kam

der Zugrl.ff und ste wurde Jäh aus thren SpeicherdageLn gerLssen.

Weg von Lehneau und Krauee zu Schulze lu dea AC, Nach Lhrer Addttlon

brachtea,sLe aln Ergebnls zur tselü, ea rar noch kleta, as rar

nur eln überlauf. ?lötztrleh grlff das Schlcksal zu, Sehulze rurde

aägeachoben, ea sar elne Strafexpeditlon ins Glettkorunaregister. Er

mußte elnen Brponeatea vertretea, der geraöe negiert wordsa war.

Aue Kuumer aahm Fräuleltr tüller ela Studlum auf und qualiflzierta

sich zun Byte. [un, staadea thr aIIe f,ege offenr s1e konnte sogar

llalbwort werdcn. §achdem sle ,^n der KorrekturnatrLx mLt eLner dualea

§ex verhaüpft worden war, wurde sie zu elner relfen F?au. Jetzt war

keln Befehl mebr vor thr elchcr. §achden sle alle 4095 Spelcherplätze

durchgenacht hatterwurde sle Ln einer §tatlstlk ausgedruckt unä

darf nun endlicb lega1 auf dep Strlch stehen. - lilan siehü a1so,

welche zukunftgträehtigen Berufe dle Datenverarbeltnag bletet -

lpb danke Ihnen.


F:

P:

Fl

P:

F:

P:

F:

Und wle steht es nit den zwlschenmenschllchea Bezl.ehungen?

In letzten §eneEter konnten wlr das Aufgebot an Jungeben am Or4%

steigern. Dle Ursache ist zwar nn6rklär11ch, da wir, wLe in den

Interrraten, ge trenn t gesc blechtL ic b e inlage:m .

Da atissen .also el:r paar Büehsea undlcht geworden s€lrr. Das passlert

bet uelnen ELngereckten auch - dle lleraecon-Etnkochtropfen slad auch

nicht mebr das, was gle frtihel sap€rrr tflle kocben si.e deua eln?

Fär dle Herrea heißee Basser, für dLe Damea Boullton und. eLn Kessel

Buntes ftir dle boffnungelosen Fä1Ie.

Has slad das ftir FäIIe?

'Kabarettleten und Singeklubnitglleder - hören Sle slehs tral an!

Sehr schön, beeser a1s den ganzea tag Eal1eluJa, wie bel uns im

Illonel . - Setzt hätte lcb, ge:m noch etsas tiber dle oberste Lelr,

;ä:";:iä ;f"H"äi*r"o oberreufer Mepblsto, er konht aber nie

ohne saiae attraktlve Sekretärin.

'

(Des Teufels Großnutter tritt mit Getöse auf)

O! ileln Enkel 1st wled.er aaf elaer §ltzang an der IHS, be1 der stoherl1ch

wte iumer ulcht's herauskoamt. Aber lch kenne Ja auch aIles,

lch bln für melnen B1epht Großuutter, §ekretärla und. natärlich Ge-

Ilebte. ÄIs Großqutter mu8 lcb thn elnen'Lutseher geben, als Sekretärrro

Gesundheitstee zun Lutschen uncl a1e GelLebte - tol, tol, toi,

boffentllch noch Iange. Undl naeh d,er störungsfrelen .0.rbeltszeit

voa 7 ble 1O gehts nlt der Leitungetättgkelt 1oa. Und §ie wollen

slcher Eo eiaen lnnenpolltLsehen Berlcht. - Bei uns lst al}es wie

ln normalen lrebeR, die rechte Eana welß alcht, saB dle l1nke tut.

Aber w1r lnformieren, schriftlteh, der hundertEte Schaukastea lst

la Arbett. Er sol1 eLn Inhaltsverzetchrtie der anrlnen schaukästea

entharten. Aber auch sonst slnd. wLr up-to-date - wir führen EDV

eln und ratloaallsleren 2000 neue Mttarbelter rein. Und aacb tlem

üottos Jedem seLa behej.zbares Büro, bauen slr aeue Flachholzkessel.

Dann steht ee aus wie ln d.er GrundJ.gstraße - ,n4n sleht grerch -

der Elagang zu:r EöI1e. und, ras pachen d,ie nun? zun Beleple}" eLn

I:rfornatlonsblatü herauegeben, hlaten uad vorae beelruekt, auf dea

brand,aktuel.le fetmlne des vslgarrgenen Monats veröffeatll.chü werdea.

Der dlnzlge Uaterechled zwischen der Ii{S untl der HöL1e besteht darln,

daB itLe d.ort Tätigen färs MensaeEsea bezahlen'Eaüss6n, rährend ee bel

nns a1e Strafe 3ten Grados gefährt wird. §ach Melntrng elaschlägiger

Fachleute, wie Ass&enten uad Forschungsstud.enten 1st es a1s Eöehststrafe

zu betrachten, eleh hier qnallflzieren zE mtissen. §un

dilrften alle KLarhelten restlos beseltlgt E€irl. fcb gehe Gesundheltstee

briihenr Heph1 nuB glelch kornngn.

F: Danke, leh freue nlch, so gute Bettbewerbepartaer gefundea zu

babea.

Bln Sehelßladen lst alaä hler, dea Berleht nuß lch unbedlngt

schönfärbcn, dean ee gleubt nir keiner, da8 Studenten'schori verhelzt

rGrd,ea, bevsr aie in dLe Praxls kom@n. DaB zrigchen den Dosenten

und Studenüea kaun. ela Unüerschl.ed, bestehtr well belde nlcbt

rLssea, was elgentlloh gesplelt wLrd, trn(l das es Ireute gLbt, ilie

slch solcb eln niveauloeee FaschlngsprograEm aneehen. - tlber solchon

tslst k6nnea nur lH§-§tudenten lachen.

I[nd vor so elnem kLadl-sehen Haufen sage tch kef.aea Bor[ aehr t

' Eratschi"g -


MoöcnscEpu

Sehr geebrtes Publlkun!

Zu el.rren mod,lsehen RendezvouE auf dem laufgteg begrtißt sl"e daa Modeinatltut

an heutlgen .e.beaÖ. AE Hrde elner langen Turuee nlt Statlonen

la ?arl.e, Pima, Rom, Berl1n und L,etpzlg sfud rlr nun Eu!! glanzvollen

AnechlusunEerer Tunee ln Dre.eden angckonnetl, um thnen, meine wertea

Demen und Eegen, el:oe Gelcgenhalt zu geben, steh schoa vor Beglan

der Salson tlber elie neuesten trfiorletendeaz,ea für FrühJahr unet §ouner 73

zu lafornfaren. Wlr zelgen thnen elne tragbare, phantaeLevolle und

farbeafreudlge Hode, dte gerad.e für uusero Jugead gestaltet wurde.

SLe werden vläIe aützLlche Aareguagen zun l{äbenr Strlckea tlnd Eäke1a

bekormenl dean alles was wir ihaon zelgen, köaacn slc selbcr aacharbel.ten

- alt Ellfe tles Schnl.ttbigcae, d,er der nächEten lH§-Inforaatlon

beillegt.Ytr niichten atrn gleleh uJ.t st.a paer trüupfca unserer

Kollektlon beg{zrngBo Ea lächsü dle ZahI iler Xäaner, dle sl,ch darüber

beklagen, daB El.e odei thre Partnerln bel.n Scblafen schlafcn. ELa

modemer Ennn 6gl aacb el:a nodeberu8tcr aela, nü das rard un dle

Uhr, also auch lul 8ett. flr stellen ibnen hl.er drei §achthendenmodetrüapfe

vor, dLe stechea, weil eie'rdaa gewtssg Etras unaufdrtngllch,

abcr slnnlich, typgerecht elngearbeltet rurd,e.

I[rd aun u'aser erates Hodell: Köalg der §acht

Der blauc Saüln glbt dem Körper etraa FlleBendes. Elne tlberlange

Knopflelete z6gert die Erftillmg der trtlneche des Herrm hfuraus und

sehafft so dr.e Yoraussetzung ftir dte ldeutl.tät der Kurrren d.er Llebespartner,

Das zreLte Mode11: Yetter aus Dlngsda

Der klassische §achtheud.easehnitt l.a Baumo1l.e brtngt elnen stLmtrllereriten

Eaueh von Dienstrelee tn ihr Scblafslnta€?o Dle EendlFog" umsp:lelt

nach wle vor das l(nle.

Als letstes §achtheudennodell etellen rLr ihnen vor: tlLd,er ilunge

Corcl mlt LeopardenfellLultatLoa. Der trägcr betont dae &ännli.che

und der linkseingearbeiteüe Belßverschluß glbt den Sttiek elnan SchuB

PraxLso

,

[hser näehsteE trtannequln zeLgt zYäil.tfesteple1e

DLeseE ilodell versctüelert elegant, rag slch nun bald nicht nehr

versehletern 1ä8t ! DLeses Klelil 1st unser FeEtlvalbeitrag up dle

ln flerbst auftretenden KonpllkatLoaeu geschlckt zu verdecken. Ich

glaube, daß gerade dleses iloilcll ia dca &oaaten naeh den §eltfeetsplelen

ln Berlln eiae hobe Abnehnerzahl fladan rl.rd. Diesee K1eitl

lst el.ne' Kooperatioarsarbelt zrlsehen Professor Bornann (I{eues teben)

und dem Redakteur där Artlkelserie aus ,rW tUater 4 Augent. M1ü dleser

Enpfehlung unserea Eodelnetltuts rünsehen wir allen tr'estLvaltetlnehmara

frohe und erlobnlaretche Stunden zu den X., damlt ilann

später zu Hause anch atwae zu berlehten lst.

IIad nua eln Eode1l, daß dle Dasen att tlbergrößen bestlnnt ansprechea

wird. Das alureh rlle Hatur zu kurz gerateae 0bertell rird geschi.ckt

üurch dae langausfallend,e l(Leld verdeckt. Es hlnterläßü elnen gerlssen

Efuritraek von Gedlegenheit. Dle aufgesteppten Taschen laeseu. dezeat

dLe Dlage das.täglLchen Be&arfs verschrl^ad.en. Dlesee elegante Hotlell

neise Damen wlrd Lhnen zahlrelche Yerehrer elobrlagen und eie werden

elLe elogantaat gekleldete Dame des Abends seh.

Zum Abechlu8 eiasa Bel.trag aus der Jugendnoileboutilque. Iloch lnner tet

der laage Roek tln t und dle daztr JereLLs passenden Blusen gebea dem En-

Eenble elnen Jugendllchen Zugchnitt. Dle Koublnatlon besltzt etraE

sexihaftee, dle durchslcbttge 31ase kann doch aicht a1les verschletem.

fllr bedankea une für lhre ä,ufmerEsamtseLt und wünsehen für beute Abend

noch reoht vtel SpaB.


Kabareütprogr@

rRand un dLe Weltn

Aufführuag .tprtl 1973

EeEalatloa deg Sadl.eaug

Personen:

Reglsseur

Produzent

Produktlorsler.tcr

1. Autor

2. Atrtor

Klnobesitzcr

Kasslererln

B (Ihe) ' "

P (rres6";

L (Ratner)

t (fhonas)

2 (nuar)

K (rerner)

F (Kornella)

Spartaeus kämpfe für Reeht und FrelheLt. AEch hauüe w{rd ln den kaplüallatlEchen

Ländom dieeer gereehte Kanpf, fortgesetzt. In der ereten

Relhe Eteht die trugend.. Doeh noeh gLbt es vLele Jugeadllche, dLe thre

Lettblld,er la Lautsprecher, auf den Bildschlrn pil.er der Lelnrand such€a.

Dle herrschende KIaeEe nutzt das fiir: thre'Ziele aua. Yerbrechen uad

Brutalität werdea alE l'ebansnaxlme krelert. Dle Eeipat des Spartacua,

Italien, rurde zun Ausga,Bgspunkt elner Y{ell-e des gefllatea SadlgmuE,

Üagere in folgenden dargeetellte Szene splelt tn FilnatelLer tu Clnecltta

bel Rom. Das Motto d,er Autoren, Regisseure und Produzepten lst

dle Eskalatloa des Sadlsmus.

1l ... der erste Hexlkano relBt d,em Hädchen dle B1uee rtrnter und zieht

Lhr elns mlü den Ochsenzlernelo o, -

R: Patseh, Patschl DaE hatten rlr doch haargenau so ln.npJaagon. W1r

könnea d.ocb nlcht ln jeden FLLn elnen Mädchen den Büeken zerkloppen.

Eln blBchen ras §eues ni,Et thr euch eshon el^nfa1len lassen.

2t Hachts balblang Peplto, immer ni.t der Ruhe, mu8 ja nLcht der Rückea

sei.a, wer sagt Öas? ELner. von den Bursehen niamt ihren Kopf zwischea

selne Bel.ae, hebt ihren Rock hoch...

R: Bruderherz! Uad das reißt dlch von Stuhl? Du klelner Wüstling, Du!

1: Hartts doch ab! Dle Szene entwLckelt sleh Ja erst. AIso, der erete

l[exLkano srpht ihr ei.ns tlber d,en Hinterrr, är gtbt dle pälteche dem

ZweLten, dar haut zu, glbt dLe Peltsebe ilen I'Iächgtea, naeh dem

vierten, fi,inften Bleb schwenkt dte Kanera hoqh vom lllntern ia dle

Iotale, am Borisont erscheint Korby. Er zieht hlatsr slcb ber eLnon...

R: llenn d.u jetzt Sarg eagst, krlege ich elaen schrelkranpf !

1: Ilel:a ! Elnen Klndervagea !

P: F1au, sehr flau!

1: Wag. rolLen r1r dean machen? lloch oa1 §aeg gabt aicht uad steigera

kanr ntaü Safg niCht.

?t Jaaa, aber ilefür 1st ln den Klailersagen ntcbt blo8 eln MaschLuenge-

. rehr, da igt gtn Granatrcrfer alrlnl

R: Yergtehe: Eatsehbue und d.le 2O !flexikaner. slnd hln. l{aJa, nmhauen

tut fs nLch nLcht, aber uan rLrd Ja bgschäldea.

P: f,elne Berren, ich glauber. wir milssea mal eln bißchen Eacheles reden.

Sehen 31e eicb hier d,le Zablen snr Eladeutlg rüekläufl-g. Slr babeu

dca bartea Weqtern kretert und. d,es AaLa 46# vom Uarkt, genonmea.

So rei.t, so gut. Aber letzt dürfea wir netärlich nicht-aaf rtnser€n

- Lorbecrerx ausrubgn. Dl"e AnLs zlehea nach. Dle Zeltea der aecklschen

Plgtolerd,uelle. slad auch bel denen vorbel, ille balo jetzt auch

schoa LeLcbenzablen von 150 pro FlIn! Dle Relzsehre1}ä 13t höher

gekletterü. Wer nlthalten wiII, uu8 slch .d.anach rLchten und ein

'bl8ehea aufdreben, .

B: Sagt ich d.oeh dle ganze ZeLt. Das nu8 beute anders kllngeIn, die lreute

lachsn rms Ja aus !


'l: Ogottogott, lch rerde bel euch noch zum Sad.lsten.

Rr Wenn da aur end}lch elner rtirdest, verdaut uoeh nalt Bs gibt doch

genug Literaüur' §BDrr del.ae Fantasle schon lnrtaat nlcht ausre*,äht:

ntttelalterlicbe Eerenvcrhöre, altchlneelscbe Folter:nethod.cn, aztakleehe

0pferfeternror

2: Fä}It mlr eben so eln, rle rärs dcaa dagr wlr legen das ?ädcbea auf

die §ohtGtron yo!! WesterncxproBs, der erste !{exlkaner vergeraltigt dle

Puppe, der sreite gebt rüber, rle der drltte dabcl. let, konnt der

Exprese und malnt belde zE Brel...

R: üranm, hört el.oh gut an.

2t ... dlo übrlgen erledLgt Korby mlt den §ranatwerfer, bloß der BsB

Juanta blelbt tibrlg, den zrLngt Korby, eLch auf den zermatechte4

Körper zu legen, , dt dem Gesicht nach tmtea, versteht slch, nnd

verpaßt ths elnen Gentekschuß.

R: GeniekscbuB lst aoch zu altbaeken, da köante euch noch ras pepriges

elnfallen.

3 ilahre später.

Dle Entrleklung gebt relter und ea erglbt slch folgendas Bilal.

1: Der Gaueho 1et aleo zrlsahen dlg vler Pferde gespannt, d.le alehea an,

der erste .[rn rgl-ß't ans...

R: Ilerr 0ber, ers Ktssen, ,aLoh schläfert.

_P: Haüüen wtr ztrletzt lnil, oDrel tropfcn BIuü zuvieln.

1: Gut.0esürichen. SLe geblltzen thn ilen Baucb auf und, legea thn ln elnen

terniteabaufeni

Rt Glbt ftlnlsch alchüe ben. Au6erd,em heü.tea rl.r ia trE{nnal Z.K1asee zur

Höllen elnea AneLsenhaufen, nIN DJaago kehrt znrückn llorrlssen unil ln

tBlaue Bohnen alad schlecht veräau1lehr Blutegel.

2z 0.K. Graben rir lbn bts zun KoBf'eln unÖ lassen aLne Rladerherde über

th. rüber...

R: Das iet dooh alcht deln Er.aet !

1: Irassen rLr eben nur dl,e Fü8e ratrsgucken, dle Fußsohlen beEtrciehen wl.r

nit Salzl d,ean kornü eLne Ziege...

R: Slehü Bo aus, als ob wlr am Ende Elad.

.

1c Ich btn auch am &rde, Aas kölrtt thr nlü gl,aubeu, total vErhunzt btn lch!

Ich rar l,nuer nornaMnner! .C,ber rean lch Jetzt nl,t neiaer Frau Echlafe...

R: Erspar turd, dae, Druderherz, du hast uns reL8 Gott genug geLangrellt.

Pr Zur Saehe, melae Eerren, eo konmen rlr al,eht retter.

R: Das walte Gott.

1: Du baet gret reden. Aber ELtzt d,u oaI fag für lag und d,eak Atr ras Heues

auss Arm ab, Bauch auf, Dara rau,s, geepaltcn, zeretanpft, zerquetsobli -

verrtlckt rL:rEt du dabel, Du drehst langeam dtrreh, rear Loh aaehts beL nelner

Frau Ltege...

Br Schaff lbn raue, er tat bedLentl

P: Ä,IlEe Routlae, sas wlr naehear leh nerks doch an rien Zahlen. Dle Belzschwelle

Leü gekLettcrtr trnd. rJ.r vergrabea üler immer noch frl.edlloh

§ahlLtzbäuehe la Iasektenhaufen und raL8en Arne aus, als rüre nlchte

geschehen. Bevolütlonäre mi.issen wlr rleder rordea, etras n'achenr rag

noah nle da warl (per1. Drehbuehautsr' beglnnt hyaterLseh zu lachen und

rird aue dea §aaI'entfernt.)

P: Überdenkcn rlr iloch paI dle Sltuatlon. IaB rlr nachea, haben ill.e Lente

schoB r-aal gesehcn, üas regt'keLnea aehr auf. §aa §eueg fäl]'t true

nlcbt eLu. AIso uilsscu rlr ilas Altc aaäcrg uaehea, beeser, eehtcr.

Wlr bauen d.ocb lmmer nur ltlrkea und dag rlssen üle leute. 0esohai.uktee

Blut btreLbt geschnlntstgs Blut, und cln totspLe1end.er Statl,et bLeibt eL-

Ee aaure til*o. Denken rlr doeh nal ztrrtlek: Ia Kollogeun dle G1adlatoren,

dLe etarben eeht, da floB echteg Blut, d,eehalb ss3,,d,6p rönlsche

Clrkus .so eln §elüerfolg.

R: K1ar, dle Guillotlne war aueb alner, Eb€r... "

P: Xag hei.6t aber? Anfang der 5oer ilahre, d,i.e Mondo-Caae-§erie von ifaeopettl,

dra rar auch allee eeht - und rar das nun d,Le groBe .*,ufreLBo oder

aicht? Dle Filae haben ganu gro8 elngesptelt, lch heb d,ie Zah1en geeehen.


i Oder nAfrlca AddLor - 61n ganz besauerter Kulturflln äber Afrthar

ro Jader norsalewelse eLnen Gäbnkranpf krlegü, wenn er aur daran denkt

aber waE rar? Echt haben ste einen erechosscn und echon rar dLe

Kassensehmenme dar. §un tiberlegen sle ea1, wie dag bel. einep aufge-.

gagten Splelfiln aussehen rürde uiLt 2 oder 3 toten.

R: Was dentl? Sia meLnen, slr fü.lnea al}es ecbü? Eehte Eote und, so?

?r. SLe merken auch al}es. Da EUB natürllcb vorher elne harte Werbtrng

loegehen: Schlu8 nlt den fheaterl Eler sehen Sle dle wahre Realttät!

.Hier wlrtl echt geatorben!

R: .äa slch ganz tollt 81d, ren erschle8en rlr dsnn da?

P: Reden slr zunächst Eal noch nicbt voa den toten. ileden tag lassen

Elch überaII auf,'der ilelt Boxer zusamreasehlagen, aelst ftlr elne güz

lächerllebe Böree. lYlr bieten nehr! Has glauben sle, wle dle gelaufen

konmen, Färre doeh gelacht, weun dle elcb ntrcht ftir eia .Mlnlnup

.traser jetzlgeu Stargagen das Blut aue allen Kaopfl6cherm sprttzen

1leßen -

R: Das leuchtat ela.

P: AIso: die klelnen Bluüelein geben schoa m.1.

2t Schöa und. gut. Aber bloß nit eingekloppten llasen können wlr d,och

kelnea harten Westesr hLnstellen.

P: Uartea Slets cloch ab! Jeden tag nachen auf der Welt Htrnderte von

üenechen Selbstaord. Ggnz klamnheLmllch meistens, wo kel.ner uas von

hat. Das Lst doch eln rieslges Resenrolr. Gesöhnlieh oachen §1es,

rell ele 1n fLaanztellea Scbrlerlgkelten elnd, Konkurs, hohe SehuLden

und Eo1che §cherze. Dla FamLLLe blelbt Ln Elead zurtlck. Wean dic

wil8ten, bei unE rürdcn. aLe dafür eLae 6v1Eträniltge Gage kriegen, da8

dle Fanllle geslohert Lst, tlas räirc doeh "zueätzllch noch Bozusagea

elne Eumaai.ü§ü': Oder denkea SLe sloh e{asnr ders aus.l,iebeEkunmer

nacht. l{enn der ln eller Offentllchkelt aIa ganz harter IIeId Eterbeu

kana und welB, die Gellebte siehte, dl.a,l"hn nloht erhört hat,

unü sle denkt, Donnerwetten, den hab tch aber unterechätzt, dae Let

Ja eln ganz toller Bursehe, wl€ d,le slch ärgert ! Das freut doch trtreeren

§ann. Eat er aoch elnen letztea SpaB Ln teben, dea er eongt ntcht

gehabt hätte.

2z An uad fäi elch sehr prlua, b11ß, das gJ-bt doeh einen Biesengtunk.

Denkea Sle nur aaI an dle Klrche.

P: Ba uaä? Bet nAf,rlca Addton hat ee auch älaen B:Lesenstunk gegeben

Eegen dar lrelche. Der beste l{erbegag der l4eLt! Mehr war doch aLcht.

.Ünd kaaa nlehüs BeseereE paesleren a1s eln Hordsklamauk, aLt Stutleutendemongüratl.oaen,

Bbykottdrohungea und all Eo raE. Um ela übrlges

zu tun, können wl.r Ja el.n paar Reportagen lanclersn, voa dea Hlnterbllebenen,

wle gut es äeaen Jetst geht nlt unsorer Gage und rle

gl.itcklLch sle alnA ln Unglück, wo es doch sowLeso paselert uäre,

auch oltna uag...

Abe:eoals dret Jabre später.

2t Rlp konnt binter den Btrsch vor und hlpst d1e belden §exlkanoe ab...

L: trag üenn? lloch zrcL tote? Ihr nacht nir SpaB. Ihr rLrtschaftet hler

aus dem vollen unil lch nu8 sehen, wo leh dle Surscben herkrlega.

Dle l{are vird langaam }mapp, wenn wlr Jetzt pro 3i1m sehoa wleder 15

ble ,'

20 L,elchen haben.

P: §aJa, dLe ZeLten, wo ein, .zwet echte tote dLe Seute voa den Stühlen

gerissen haben slnd enitgttlttg vorbai.

I,: Iht habt gut reden, ib braucht sie Ja nleht su beeehaffen. YLer

Selbstnörder habe leh momentan nooh ln der Hlnterhand, elner davon

Let nlaht ganz serlös, den typ kenn Lch, der versusht ln letzter

lt{nsf,s abzusprlngen, haben wir alles Echon na} gebab.*, Aber guü, daa

. kriegen wir vlellelcht htn, wär nicht d,er orgte, d,en wlr ku.rz vor

Drehbeg{nn gtundealaag belmlen au8ten. AIso rLe gesagtt 4 Stitck, daa

1st aIlee, und, thr seld ln eüren Buch scboa'bel der aehten lrelcbe.

B: fl,c räre uLü eLner klelnen ?rämlenerhöhung?

P: f,ee, ilanlt rollea rlr gar nleht arst anfangen, das 1st elao §pLrale

otlne Bade. Ich flnde d,leseE Gerede hler tiberhaupt lächerlich.


Selbstnörder gtbt eg iloch Jede lbsse. GeStern eret hab leb wted.er La

der Zeittrng geleaen, daB slch ln Verona et.n 25Jäbrlger vor elnen Ztrg

gesti.trzt hat. llarum baben rtr den BurEchen alcht gehabt? BeEtes A1-

ter, md der nacht elae SoloEchau Öraua I Hae .üun unsere lTerbeageaten

elgeatlLch dg gaazen Eag?

L: DaE nu8 EufaIL geweaea s6La. Ar uad f,ttr gLch d.ilrfte es heute schoa gai

nleht nehr so leleht eeln, slch helaltch aus den Staub zu paehen, r1r

slnd Ja nlchü aehr elie eLaglgan, d.Le hlnter den Lebenemüden ber slad.

2t Sebön, s_parea r1r eban eln bt8chcn nlt lrelchen. Eaut sie ebea Rlp nur

uusanloea, schön auegesplelt, eln paar tritte mit öen Stl,efe1 tus Ge-

Elcht. . .

R: Hör nl.r auf nLt Prüge}szeaen! Eat aaa aal so einen lileinea Blutspender

so weit, daB er schauspl,elerlseh was herglbt - daE ilauerü gewöhallch

d,rel. vler Filae, da lst eela Geslcht so berüber, daß aucb der beete

Sshaitrkeclster es nlcbt nebr auf 01e Auagangsbaels brlngea kann. Zum

Belsptel der Savoranola, eln dufter t5rp, gplelerlscb o.kre 15 Fanklubs,

tägDeh 6000 Verehrerbr.lbfe - DuD ltegt or 1n seLner Ttlla, rechte

Eanil ab, das rar den rKönLg dcr Prärlen - llnkes Ohr reg, dae rar

ttal der Versilnschuagear - und neulleh ln nDLe Uncrblttltehentr noch

olnea SehädelbaElEbrueh. §un oecb noeh r8a aus deu lfiaaa.

Ir: Inmcrhllr, voa ilea B}Uüspendam habe 1.ch noch einen ganz hübschen

Yomat !

R: Aber ras fiir welche ! Fallen um wle dle Afiehlsäcke beln ersten trltt tn

den Bauoh und schrclen etundealang rtm, da8 man eeln el,genes tflorü alcht

verateht trnd, alcht welterdrehen kern. Oder der Typ neulleh, dea du nlr

Oa senrlert baetr H1r kornten auf den elnkloppea, rle wlr rollten, der

hat tnner nur gegrLnst. Dreh du na1 unter solehen UnstEinden reallgtlsche

Westetm !

P: §ctrLisner lat, da8 dle Laute das kaun noch honorlerea. EEben el.ch

völLtg daran gawöhnt. Ich sshs doch an den Zahlcn. Dle achnea daa hta,

wle frilher uasore ?tirtsqa. DLe Betzgchellb llegt letzt elndcutLg höber.

R: Deubel ooch ! Ela SehetBsplel I Zurtlck .könnea wir doch ntrn auch nlcbt

-ehr.

P; fler sagt denn daE! Vorrärts, rohla denn soast?

2r Erlauben SLe nalt töter als echt tot gehts doohnun rl.rklichnLeht aehrl

Pc Yersteht elchl Aber dJ.e Frage ist doch, wer stLrbt bler?: Sebn sle maL -

d.le teute sttzea da Eo rum und sehen ateh dle toten a,u. DaB leü natttrlLch

auf dLe Dauer 1angrel1lg. l{1r mäasen das Publikrn etnbeziehsn! Stel.len

aLe steh nal folgende Sltustlon vor: Jenaad löst elae Klnokarte. Dana

sLtzt er ilrln nlt vlelen aadcren. Es geht los, und er ve18, da8 lrgendwann

einer von der Irelnranil ruater eüae E-Salve tns Pub].lkru angibt.

Etne Kugol konnt geflogen, glIt eie d,ir od,er gLLt sle nLr? Dag Lst doch

der Eöhepuakt dar Spanntmg!

Rr Yerflueht Ja, let denn das tecbniseh aög1.ich?

P: Lass lch gerade entwtckeLnl Dle Uubauten cLnd voraussLchtllch mlnlmaL.

Gebt auch la der klelnsten Klitsche. Ela Eaken lst aocb dabei: aus

sLtztechnLschen Ortlnclen kann eg fast nur Kopfschfisse geben, das lst

nattlrLieh ela bl8chen eintöalg. Yon der ereten Rethe abgesehen. Dle muß

eben ontsprechend teuer seltr.

R: Eohoho, das 1et Ja der ltoüIler!

L: Dle rdee dee Jahrbuaderts! und vor allen g{nganl rtr können un§€re

Schlnken Jetzt rled.er gestellt drehen.

P: Eae wi.irde ich nleht sagen ! .Ich flade, das ist lrgendwie unfalr den Publlkum

gegeaüber! Di.e bluten da untea und rLr maehen une ein leichtee Leben.

Ich wäitle sagen, das i.st so el"ae gerelsse Etbik, wenB sLe veretehen, was

Lch melne, dle slnd wlr iten Publikun eLafach schultlig, retut wir voa der

.Show nlcht a}le Achttrng vor-uas eelbst verlleren woLlen. Sonst geht doch

aLle Moral zum teufel, wo kommen wir ilean da hfur?

Noeh drel Jahre später.


K;

F:

K:

Fl

K:

I$Levtel verkauft ?

Knapp etn Örlttel!

fas?-Scbon nlebt nal nehr'die Hälfte? Da wLrd mlr wleder d.le ganze

Beetuhlung zerballerü. §1cbts als ärger, Lch mach ilen Laden bald

dicht.

I{a, heute ist es doch keLn §under! Heute lst dle gro8e Show auf

der Oktobezvle§e. Ult Rleeenfeuerrerk. Alles scharfe Lad,urgenl

Ach so, dann natitrlteh, Klar, kann man nichts pachen. Stellen sl.e

die Blutsprübanlage auf ganz klelr, das rird, für die paar Mtinnekens

relchen! I !

Die Partr

Personen: A,Iugendllchsr Arbelter

S Student'

1 Gastgeber

N lletrtraler

U §usl

B Beate

G Gitti

(Auf der Bühne tanzea Paare ln eehr gelangvreiltcr llaltgng)

S: Das eol} tae Party seln, lst Ja langreiliger a}e das FernsehprograEm.

&: Sas bringen sie denn in Ktao?

U: Liebesgräße aus der lederhosc.

G: ltae lat denn dae?

U: Ed.elrätß, Enzian und nackte Brtlste - lrgeaclsoeln Pornofllm.

Br Dlese Eusik köaate aucb rleder tnen Eund Janmern.

1: Danlt kanngte Rentner zum Orgaanue brlngen. ![orgeu rerde lch la

d,le NPD-YcrEaEnl,ag gehen, da lst wenigstens §tLumuag.

§: Uo bLeLbt denn dela Kunpa1 nit den Stoff?

(rs kllrrselt)

G: leute, der }dann nlt dem Koks Lst da.

N: Die Buller haben den Dealer gescbuaPPtr Lch konne lm Xonent aa

das Zeug nleht ran.

Sr Jetzt etehen wir aber auf d.em Sehlauchr lch gehe!

I{: ltonaaü, lch habe ras anderes nltgebracht. Rlchard. hat ln seiner

AlchlElstenküche schnell was zusannen§ebraut - eln neues Bezept,

rollen rlrs problerea?

§: Eer danit. Schllnner a1e Staubzucker kanns nlcht rerden.

U: Inmer noch besscr a1s nlchts. Hauptsaehc e8 rracht alcht iapotent.

1: l{a, da hast du doch ntehts uehr zu beftirchten, Sust!

A: (§achdep er geschluckt hat) Ich gehe welt weg, jetzt gehe ich Los,

keiner kann ntch hören. Weg ln elne rosarote Eelt! Was Lst B.ua?,..

Dlese erlgen Partye kotzea nLeh an - Lmmer dleselben Ylsagen - aber

lch nu6 ja konnen, wo soll lch sonet hta? Zu llause nlt drel Geactrrietcr

i:a elner Zwelalnnerwohnung. tr{ein efter nacht Überstunden,

ua dlc ü1eüe bezahlen zu könaen, aber eg lst nlcht aus deu ArEch zu

kommen. lTenn er naelr flauae konmt, fäIIü er ins Bett, Hutter let be1

rFEu Doktor r in der Nebenstraße ln Stelltmg - die Geschrlgter Bfud

'slch selbet überlassen, meln Bruder hurt rum. Das wldert nlch allea

rn - ras soI1 leh zu Hause? tagsüber st6rt es mtch nicht, da habe

ich uelnen Jotii. Elne ekelhafte Dreekarbelt, nan au8 sich den ganzen

3ag anschnauz€n lassea, aber bceeer dl.esan .Iob ale überhaupt keinen

trad steqpcln gehen, Für meine trlps relcht dar I'oha - und, das Zeug


1:

A:

§c

1r

0;

S:

1:

braucbe tch, sonst wärc eg vollkonmea sl.anlog hlgr. Ich glaube, leh

pu8 zurück in diesc verfluchte lfelt. Ich konne ztrrilck, lah Eonmel

§a, rle rars?

Ich kann pich alehü eiLnnem, Lch hatte'eo ctgenarülg klare Gedanken.

Ich woril verrilektl den kaan klar d.enken - was ganz Ncues.

Leutc, elne ldce, als nilchetes lassen wlr GlttL trlppea, d!'o hat

eorLeeo den ganzcn Geist lm Busen und relEt aich garantlert die

Klauottcä runtsr.

Blgt d.u blöil? aber nLcht, wenn du hter bLEt. r.,aß d,och susl ars näcbgton.

-

Oh Jaaa !

BLoß nlcht, der zieht sich hinterher ntcht rleder an. Seht nalr

Beatc Lutechü Ja sehon.

Bc leh habe früher Ea1 ln elacr Fabrlk gearbeltet, aber elas hat nlchta

elngebracht, Dea ganzan Tag im .e,kkord an Band echuftea und d,ann einer

kaun neensrerten Lrobn. Eeutc bLetc 1cb, ras dic Kerle voa mlr verl,eu-

. gallr Dle SexrcLle zelgt ml.r, da8 tch ln Bett aehr verdLenen kann. Ea

oacht auf die Dauer kelnea §peß, aber ras blelbt ilbrtg? In dleser Gesellechaft

Lst san aIe Frau Ja keln vollrertLger üenach nehr! Ich habe

Egnshna1 den Eindruek, lch bestehe nur aoch aus Bel^aen, Buser und ras

man sonst noch dazu braucht. Wir Frauen elad Ja d,oeh aur LiotobJekte

d,er Mäinner. Ja, wenn etn Manrr mlt 0eld käme, der aicb aus den verkehr

zieht' da könnte Lsh seBhaft rerden. Aber d.as lst wte elne Lotterle,

lch'rarde El.ehe nlcht dae groBe Log zteberl. .Ia, rern Lelr renlgsteng

cln fiann wä^r€...

§: Ich btrr eln §chweln. Eelne Konm{lltonen beEtrelken selt drel tagcn

dle Ual, pm elnen progresslven Dozenten auf dea Lehrstuhl sp brlngea,

rmd ras Eaeho lch? Leh krlege Schl-B wrd veudrtieke nloh! Ich sitze

hter rtrm, besaufe nlcb, Eaehe elncn trlp- d,ebel re18 l.cbr, da8 dte

reaigstcns sln loheatleg Zlcl hi,ben. Aber rem nützt Ga, Jeder protestlert

auf Betne §elecr aber aLemand gemelasan. Eat Äas elgentltch

Slnn? Da blelbt nlr also doch niehüs wcl.ter äbrig ald zu sagen: Ich

1111 welterkönnen! Für Ideale kann lch nlr nlehts kaufen. Ich rel8,

das lEt fefue, aber lleber nl.t dea BoB konforn gegangen, als dle

Schnauze htngebalten. Und das ln Jeder Posltionl

1': Yas hast du erlebt? Erbnere dlch - erzähle!

S: Ich habe nlchts erlcbt - loh habe aur nlcb selbst gcschea - nloh ln

B:

A:

§:

A:

ltc

B:

§:

a.

§:

dlescr Gesellechafü!

Ich aucht

Elr alle, uad 1eh glaube, rlr näsecn etras gegea d1ese Zustäade tun.

Wlr milsscn etras ttrn - genelaean!

Du rLllsü Iänpfea, aber rlllst du auf Eagh uerzlchüen?

§eta I

Du rllIgt

aufgeban?

§eln!

känpfen, aber rILIst d,u ille Eoffnuag auf relche Hänner

Du rlIIst käbpfen, aber rllIet du deltre Karriere aufs Splel setzen?

§eln t

Ibr ni8tet es tua, deaa eoast reiaet thr nlerals zu rlrkllebea Henschea

rerden!


Gangsterkonfereaz

PerEoasnc A Obergaagster - typ Gaaascho (Mlseha)

B auegedlenter Reehtsanwalt (Use)

C Ällroundmeaech (Weruer)

R Relneaachefrau (Slbyl1e)

F Gangsterbraut (Uarttna)

D Ga1gsüer (Tboaag)

" E Gangatcr (naher)

( n, g ubd C sltzen aa flsch')

A: Hel.nc Herrenl Edrard G. Hawkl"ng tst von un§ gegang€a. Er rar elra

Eeasehr der sett selner Klnd,heit ln'd.en Sluns voa Boston-ilassaehusetts

hart '

mLü den Irebea konfrontlert wurde - er nu8te Gelegenheitearbeiten

annehpen, um selnen [Interha].t zu verdi6ne[. Darrn sehlug

aueh für thn dte Sturder er machte sleh freL und kam zu uns. ileib

verhungert und ohne Smoktng begann sein tfleg. Aber lelder uu8te seLae

Karrlere schroff abgebroohoa rerden. Irn,A Eo wlrd. es Jeden ergehen,

der gegea unsere Gesetze vergtö8t. Ich roag nun aaL nleht, daß Jeder

aelbst denkü - d,afür slnd wlr da.

B: Aber soast sar er zuverlässtg und vor qllea erfahran.

A: §a unq? Da brauchen rlr uns kelre Sorgen zu nacben. Seltdem vlele

dcr Boys lhren Job ln Yleünan verloren haben, g{bt es für unE genüge4il

l{acbruehg.

C: Aber nichts ftirs Rauschglftgeachäft - dle brauehen a1les selbet.

A: Danl,t habea slr sle wenlgsteas ln dcr [{and,.

Aber ietEt wleüer zur Sageeqrdnung, Pr.mkt 1r d.h. Barklne tet

erledlgt. Punkt 2, der Dfioaatsberloht - wir höreu!

B: Da rLr ncbea HawkLns noch zwel andere unfrelwLll.igc .Abgänge *m Ieüsten

Houat .zu vetzetchnen hatte.a, haben wlr nlt den Beerd,lgungetnstltut

tseelanfrledenr el.nen langfrlstigea Vertrag geschlossGne Unter dem

Hotto: rStarbea SLe norgea zu den Prelsen von heutet sLad für dle

näichste Zelt konstante Kostea für dle Beetattungen zu ery8rte:x. Dafür

letzt etrag wenlger erfreullehes. Dle Akü,len d,er Ualted Frult Coapany

konnten r1r nlqht kaufen, da die Preise unseren Foad überetel,geu.

Sollea r1-r deren Sala hacken. Daztr enpfehle lch...

8; Du willst rohl. unbedlngt qmgeLegt werden. Dle arbeiten al.t ganz anderen

ltretbod,ea - Lnternattonales §iviau. Ilerglos dlese Brüder.

I{a da"n enpfehlc ieh, mal eLnen Coup betn Juvelter §rnltb la iler 5th

Avenue zu Btarten.

A: lltlt solchen Klelnkram geben wlr üre doch nlcht ab. Sllr itberfallen

elnen Bue der LlnLe 94 - bet dcn Fahrprelsoa. ünd dazu gollten rlr

une Ba1 eln paar Gedabkea -acben-.

(Ole neUenachefrau koromt fegand ln den Raun)

R:

A:

R:

B:

A:

feh bln rleder todnüdc. §eute nu8te tcn iieaer laufea, dle §-Babn

karqn Lch mlr nur elnna1 la Honat lelsten, goast wlril es zu teuer.

Ach überhaupt dle Prelse - 30 Dollar dle Hoebe verdleae .leh hler -

und aelne fochter ist kr,qnk. §*,cht na1 den Ärzt kaan Lch bezahlea.

Es rird ZaLt, daß §1e ftir daE Gelb nal wae tun h1er.

Dle kann doeh dla Stra8e bohnern, damlt der Bus ausrutsebt.

lrnn geben Sle mir nal den Aschenbecher. Der tst Ja Leer - Lch nöchte

nur wiseen, wo dte wled,er d.ca Kaagumnl blagespuekt haben. End

ilbrlgens, dle Arbelt rLrd zu sohrer hLer. ÄIE ieh vorhln dle tollette

sauber genaoht habe, lag rleder eLna Ilelchc drln. §ehmea Sie dlo

gIelch nLt, oder eoIL l.ch sie einpacken? creder ansüEiadige §flenseh

.oaeht hlaterher selnen .§,rbelüsplatz saaber. (Geht ab)

Elgentllch trauri.g, ln rae fär VerjEiltnl,sse nanehE L,euüe Leben. Der

rerde lch nal melnen alten FenaEeher verkaufen - dana hat sie wenigsteng

d,urch dl.c Reklame eia 0efüh1 von Bohlgtaad.

Kelnc Seatlneutalltäten, wlr habea schlle6}loh auch uns6re flnaazle1len

Probleoe - d,le Pol,izet verlangt stets gröBere AnteL1e.


(DLe Braut dee Obargangetare trl,tt sehaell auf)

B: Ach, neln Lleber, gut üaB lch dleh noch trcffe - da rar tch socben

be1 metner §obneiderln und etelle fest, da8 I'ch meln Sehcckheft.

verloren habe - dabet rolIte lch noch le Aatosaloa ilen sllbergrauen

Chevrolett kaufen, den rlr geatenn gesehen haben - raa nache

leh aun? Ieh brauche unbedtagt 2000O DolLar - echreLbe nal einen

Seheok aug.

A: Warun ilcnn sovLell Der §agcn koetet dooh aur 15000.

B: Ilast ila lord Cunberland vergesaen, Bnseren si8en klelnea Berhar-

'dlner? Ich nu8 thn doch tn dle Kllntk brlngcn, s€goa gclner secllschen

Depressionen und au8erdeuo lst heute !trlttsoch, da nuß er auf

111a gefärbt werden.

A: §a schöBr renn eg sgtn mufl .

F: §omsatr Darl{ng, schreibe 5O aehrr I'ngar Euttler hat 25Jäihriges

DlenetJubtläum.

A: Sovlel? 25 reLcben - ftir jedcs .Iahr c{'!€n. f,enlgetena tir sollten

etras gegen dle toh-Prcle-Splrral'e tur.

F: Danke, Liebltas, tdn e1Ie, lch e11a...(Geht ab)

.A: §Le ashon, ael,ne Herren, dlese flnanzlellen Klelalgkelten belasten

tras doch sehr erheblloh. Es wtral ZeLt, unssro Flaaazlage aufzubes§ornr

C: Dle Bordelle vergrö8era.

B: [Ind, renn dl.o Sexrel]e abkl{.gtm wtrd es eine InvoEtrulne.

A: Eg bletbt üaüel - der nä,cbsüe Geldtraasport der §atlonalbank Let

uoe€To Dazu Etnd Ja aun noch ei.nlge Kletaigkelten zu klären. ltlller,

' SLe gehen sum FBI Enel lassea slch dle Infornatlonen geben, waan der

t?aneport geht und wle er beraehü rird,. Und dcr StreLfenelneaüz vop

Revler 15 au8 auch geregalt reräen. Es rerdea dLe übltchea Antelle

gezahlt.

B; EoffcntlLe varlangen ille Boye nicht nehr - schlLc81lch können wlr

Ja nnr la Doller bezahlen - I{abcabel, leh reiß gar nl.eht, wie der

Kurs monentan sücht.

Cl Und wen eetzea wLr eln?

A: Wl,e lmer: Team 3.

C: Es fehlü aber Hawklng.

B: Dann müssen slr alt eLner §otbestzwrg auftreten.

A: §oment, rlr begetzen trnr §achrache mu8 ran. Has halteü ihr von

fi.

A:

Sap C1ark?

Eit §lgger?

Warum nieht. lf,ir brauchen elaenrder d,le Drcekarbelt macht, und auf,

den wlr aotfalls alleE abrälzen Eöanen.

C: Und wenn cr nLoht Bpurt?

A: Dann gehte thn rta bel elner ecfuier DenonstratLonea für Measehearechte

dann eohlagon rlr thn zusaanen. Al1es klar? Der Coup kartn starten.

I{a, unsere ilunge uiißtea Ja laut Plan ln renlgen Mlnuten bel, der A1Iiance-Veralchenrng

seln. l{1r nüseen Ja hLer sowieso das Ergebals abrarten,

Glbt es noch andere Fragen?

B: Stellt euch vor, malrre fochter s111 helraten, aber kelnen voa unsGren

Leuten.

A: Dann eolI sle elnea Pollzlsten nehnea, dann bletbt das GeIb uüter una.

C: üeLn eechs|ährlger Sohn bedroht nlch Jeden Abenil nlt meLner eLgonen

Plstole - EäB ssIl tch nachen?

A: Ihn genilgend lasehengeld geben, daalt er etch selbet ei.ne kaufen kann.

(ttir gLtrt auf, zwel masklerte Gangster ait Baffe gtürzen heratn)

D: Hand,s up!

E: Raus nLt de Honeten - Her nlt dea Zaster!

D: [oment.naIr das iet doch uaeor Boß.

(Dic Gangeter nehmen ctie trfiaske ab)


A:

Er

A:

B:

O Gott, thr bIöden GorllLas, d1e Veislcherung lst'dooh nebenan.

l[1r kams gleicb so komisch vor,

tlYena wLf sogar den eigeuen Leuüen das FelI über dle Ohren zlehen,

dann kaan ich ja glelch als Präsldent kandidteren.

Dae lläre dle lfügllchkeit - da:rn könnea wlr wenlgstens Baub und fford

offtalell, lnteraatlonaL uad 1a gro6en Stlil betrelben,

BF

PerEonen:

R Russe

1 1.§tude&tln

2 2.Studentin

sLtz auf der 3ühne, von Ifuks und rechts koamen ln kur-

(Eln Russe

zer Fo1ge zwel Stutlentinnen)

R:

2z

1:

R:

1l

2z

R:

1: Guten fag, lcb hätte ma1 eLne Frage...

2t Oenosse towarlacb SoLdat, wlr nöchten sXe.,.

R; StrastwutJe, nu kak schto? Yas wollen sie?

1: Ich koune von der,IHS. Wtr ro1len elnen Freuad,sehaftsabend. nLt

elalgea sowjetlseben Frcunden veranstalten.

I{u karascho, aber...

AchiEeaosse, sehicken sLe thre Leute lleber zu. uns, bei dem lreffen

unserer Semlnargruppe gibt es viel Wodka.

Wir babea Sehachlyk und Bler und...

stop, §top, rowarlscht - lch al.ehü kann helfen! 0ruppe von Genossen

MlchaLlosLtsch sela zu Treffen ln tu, Gruppe Marachacbnill lrr flfv,

alerardrowitsch DorfkLub r,angebrüok. §et LJudl, keiae r,eute, wte

nan hler sagt !a:

1l

2t

1:

2t Aber es sl.nd doch eLeher noch nehr da?

Rl Gruppea Petror tm,d Jertuscheako schützen ObJekt - §onst Klassenfelaä

gucken ln Teehnlk!

Blr brauchen nur drel!

Ytr etnal sc'bon att zreL:,zufrieden.

H{nuükrr Ja dlunaJu.- th} seld belale von rHs. rch sein Freund der

Jugend und pacbe Yorschrag: lch schieke,d.reL sordateu und ihr

nachü tr'reundscheftstreff,en gemelusan.

GeneLnsau?

H1t denen nLe! DLe Anfänger! Noch gar al-cht rlehtLg relngeroehen

hler und, denn b€t uag absabnenl

Uad Lbrr schon zwel tlahre an der §chule uad ipmer aoeh kelnea Deut

§nstaBd, dazugelemt !

2z Du Kröte!

1: Ihr .lngeber!!

R: Stol! fk Krlegl Warun

2z Der Yorschlag let zxrar

lbr etrelten, Yorschlag nLcht gut?

ganz htibsch, aber slr stehen doch Ln

tltelkaapf.

B: Scbto eto? tl tel kanpf?

1: §a Hettbererb!

R: f,u kak, d,eehalb köant Lhr doch maehen Freundeshftstreffea geneLasant

1 und 2: EIlr stehen Ln Wettberorb - gegeaei.nandert ! !

Elri Baunftuc

Pcreoacn: 1 Koemoaaut

2 Eosnonautla

I Lautsprecher der Boilenstatl.oa

(tr Steaerpult eLaeg aaurnschlffs)

-


}t

1r

t:

2t

Eler Baikonur . Bodenstatlon. WLr rufen Wogtok 212 - konmeu!

Eler WostoE 212 - konmen!

§le wErden Ln 50 ffiLauten dea Plaaeüen !{eJu-0rtu eneLchen, §lr sänden

d,le Breuetrlebwerka I Bltte anschnallea md, dag Raucben eiaetellen ! E1r

wtlnschen vlel Erfolg bei Kontaktaufuabme ntt den Berohnern. Ende !

Ieh frene nteh auf das Zusamentreffen, wle werdea sle aasgehen,

welche Oeftihle habea Ela?

1:

o2t

1l

1; Wle pflanzen sle slch fart?

2t BelB dLch zusanm€n, fran, dB blst sohlieBlich verbetratet, IInd au8erdea

habea wLr clae böhere MlesLon zu enfül,len.

1: JaJa, ich reIB, wlr so116n d.on Leuten wlgsenechaftllche Kennünlsse

vermltteln, lxI, IntegrLerea, ReLatlvttät1 AS...

2t Dr vcrgi.St d^en trdarxLseus-Irenl.algatrs I Auf welcher §tufe der Gesellschaftsordnung

werdea sle süehea?

I{achden wlr da raren, werden sie elne eiadeuülge Ealtung haben.

Du Spinnsr, vtel1elcht den Konnunls,uE?

Warrrm nlcht? Ganz elnfaohr nach dcr Forusl: SorJetnacht plaus

Elektrlftzterung g1eleh KonnlnLeaus I

2t Iwan, dir auß dte Schrerelosl§kait zu Kopf gestlegca §ela I Od,cr lst dlr

dl.e algennahrturg nlcht bekopmen? Sehen rlr uae doch eratnal an, ras da

los lst !

1z Du hast reeht, tanara.

2l Wir aaalysleren eret elnnal die Gegcnbeahetrtan. Bodenprobenp .Athmos-

phtireaaaalyse, straktareller Aufbau dcr GeEel].Echaft...

1: Flora tlnd 3"o""...

2z Und dana suchen rLr uns zrel oder d,reL gel.sttg ttberdurehschalttllch

eutwlckelter ![eJuaner ußd rachen alt Lhen den Snfumorchea Psychotest.

Und rcan der posltLv ausfäl1ü, rcrden uir ltrnea elaLge Grru,dbegriffe

der mod,crnsa llLssenschaft lchren.

1:ä Wlr habca Ja tn Koffcrraun noch den Bronsteis-.genendJaJew filr dle lfuthe-

Eatlkr üea Zeller-Eranks für dle PbyeLk, d.te Flbe1 fttr das ABC und 28

Bäaile Lenln für üle Gelsteswlesensctraften. :

2t Und danlt das ganze KolLektlv etras davon hat, eröffnen wlr elne Lelhblbllothek.

1: Hlch rürde fur,terecslerea, rie uan une enpf&iagt.

2z SLcher gar ntobt, schlle8lLch l.st unsere Ankuaft Ja ntcht bekannt. lfan

vermuüet Ja, da8 es aleh um eLse Zlvlltsation auf §teLnzeLtnlveaur[andelt.

Dte halüen una.noeh beeüi.rnt ftlr Götter.

1: Kann nLr nlcht passlercn, l.eh babe oeia Dokument ilabelt

l: Orbl.tal,statlon HeJu 2 an lrdlsehes Baunschlff §ostsk 212., Bltta

kouncn !

1r El1fe, lch habe Halluzl.uationen!

2s Aber nela, Iran, tch habe eE auch gehört, scbalte unt

'l : Hier Wogtok 212 - konnen !

Il: Wlr verblnden eria über L,aaer rol,t den Yoraitzeadea des MeJtr-Foschunga-

;*:!Frr,*d."t zu aElnea tlEfea Bedauera nu8 leh thaen aLttellen, l

iIaB wLr sXe nlcht auf, unseren Planeten euBfangeu können. Unserc

Bevölkerung racht sl.eh aoeben bareLt, ln elne" Sgrrmgro8kugel zur Erde

zu fllegen. Wlr milseen une außerordeutll,ch beellen, d"a rl.r voa Serohacrn

des Atpha-ZetL erst kilrzllch erfabren habea, ila8 fu August Lu

Berlln Be1tfestspiele stattflnden. Da dilrfen rlr nleht fehlen!

2'. Schaeil, wendea und, volle Kraft naeh Eause, Boast bekonmea wLr kei,a

Quartelr nchrt ! !


Kabarettprogrann

r S ommeasonnenreadf a lerr

Atrf,fäbnrng 2A. 6. 73

Sosmersopaonwendc

Jetzt, aLt dcr Souncrsonnenrcnde

geht fast die §treberel zu Erdc.

Wlr haben nur noch ?räfungszltterroehen,

nl* Hühe rlrd ita ilurchgelorochen -

uad ren Forttma rtI1 begltlckea,

der kann elch el.ae 4 ergplcken!,

Ob 1ch rohL sprlnge'

tlber d,le Kllnge?

Jetgt, ml.t der Sonnersonnenwenile

nuB 1ch studleren vielc"Bände, ,

rell ioh vereäumt im letzten .Tahr

march YorleEung nanch Praktlka.

[an rnacht clas Ireben mlr so schrer,

ob Lcb wohl rerde IngenLer?

0b lch rohJ. epringe

über d1e Kllnge?

Grad Jetzt, alt der Sonmorsonnsnwende

geh icb doch llebar ine Gelände.

Ich rar blsher nur aelten krankt

Lch l1ebe teln, Welb undr§esang.

Ich gche ln I{neipea und sauf ohre Pause -

boffcntltch crfährt nelae Fnau aLehts su llauee !

Ob lch rohl. spriage

über dle Klinge?

{etzt, m1t der Sonmersonncnwende

relcbea elch tag und llach-t d,le Eäade.

Dle Sonüe scheint auf Kopf uad. FüBe,

la Scharen. lLegt uan auf der ELese,

maa liegt dort eng und hautnah dlcht -

dle Pltttersochea eind. ia SLeht.

0b leh wohl spriage

über d.ie Kltnge?

Jetzt, alt de? Sonnqersonncnwende,

Freunde, d,enkt an Alimente!

DLe Nacht lEt laur d,lc Hiesea elrod schoa troeken,

mar lsss Jetzt auch im Frelea bb.. Bi.er trlaken!

Paßt lnmer auf und gebt schön acht:

der Storch tsonnt oft auch ln der l{acht I

Ob icb rohl eprlage

über dlc K1tnge?

hofessorend.ebatte

ln Ach, Herr Kol1ege, Letztens nal wleder gar nLehts vop Lbnen

gclesen?

2r, ?Ja, lteäer KoLlege, ln Reallslerung d.er BeEchlügee des 8. Parüeltagcs

und Aes 6. Plentrns sowle tn Hirabllek auf dlc t0. HcJ.tfesteplele

habe lch eiaen repräsentatlven Querschnltt dureh d.te Frel-

. zeltgestaltuag elnar Seniaargruppe gemacht.

1: Iun, Lch d,enke dooh, aIle §üudenten verrenden 90S threr Frelzeit

zur SelbstEtudlu"m?


2z Schea Sle, die Lage J-st weaentlLeh dtffiziler. HLr slnd zu folgenden

Ergebnlssen gekoramen: 15fi d,en Studenten bearbeLten ln der I'relzeLt

1O06 threr Aufgaben, während 8OF der Studeatea nirr 106 der Aufgaben

erfüIlea,

1r Sehr schltEn, wag rollcn SLe dcnn dannildem !{inleterlur nelilen?

2t Keln Problea, renn wir die geaanaten Zah1en addleren, könnea r1r

feEtetcllen, da8 956 trnserer Süutlenten 110% threr S,ufgabea crfüllea.

1: l{tur, wo blelben dena dle übrlgea 5% der §tuäenten?

2t Herr KoLlege, Sle berübren cia petnllchee fheaa ... slG ... frö[en

cten weLtLichen Genitssen I

1: WunAerbar, Eerr Kollege, wunderbaa. Ich sehe eLae llra lOOSig besetzter

PlansteUen vor mlr.

2r Bieso, rarten Sle auch auf Bevörderung?

1: Heln, neln, 1ch dacbtc an Naehruchs. §ehn sle, w1e saren rtrr d.enn

frtiher? AIs alle höchelfrele Xode aufkan.. . xnn konnte slcb Ja kaup

behemschen ! Eeuts slad ä1e Röcke uoch kilrzcr, da wlril es slcher

alcht aadorg EGtal

2r Doch, Ileber Frcund, dooh. Etwas lst anders!

1r §leEo? Erztehen slr neuerdings absolute foralisten?

2t §eln, nur eln UntcrEchied; Sle elnd heute schneller, vlel echncller!

Es lst nüscht los ln Kl,ubbe

A sleht ln d.le Lufü

B brennt BtrelebhöIzer ab

C epi.elt ilojo

D strlckt nlt roter üolIe

A: re lst eben nilscht loe la Klubbe.

'

D: Wieeo denn nicht? Vor 14 ?agea FlLntanz - vorlge Woche DLsko - dlees

Woche Tanz.

Cr ,1n rslchbaltiges Prograum - thr säuft doch da blo8 rum. ffann kulturLert

thr eigentllcb?

B: trenn slr voIl ELad, fangen wir aa zu slagea.

D: Fenn dle renl.gsüens etrcu ZLrkeL rlexüileE Gestalteat hätten.

C: Oder eine Interessengenetnscheft tAltcbl.nestEchc SpLelet.

B: WLe rära nlt elncm Zlrtsel. 'Jungcr Braadgohntzhclferr.

A3 .A,ch äa, tE let eben nüecht los lp Klubbe.

C: Was etrleket dn dern da die ganze ZeLt?

D: Ich strleke Sollgockes ftirg l,raeelager, uB den textllen Kleinhanilel

zu cntlaEten. Uad wae machEt du slnnloses?

C: JoJo - das lautloee §plel für «lle Vorlesung, boruhtgü und entspaant !

§trkt auch ln Ylako-Yorlestrngen !

B: Fenn clle Schule weulgsteas nal brennen wtlrder daan tsöanten wtr lösehen -

allerd.lngs gehr langsam.

L: Ich war pal tn Kabarett, aber dle lill.tglleder haben ln d,er Vorbereiüung

nehr gelaeht, als das Publlkruo ln der Yorstellryrg. Und aus deu Slngeklub

haben sle nLch ransgesebmlsasrl, reIL lch nle begrlffen habe, was

daE Lled tKonmst du eLnpa1. aach DiJoaI la lTeltfesüsptalprogrann zu

suchen hat.

D: Ich rar auch nal la §raphlkzirkel - da nu6te 1ch inmer Plakete fi.ir

Yeranstaltungea nalen, dle ansctrlLeßend ausgefallea sind, das wurde nlr

zuvleI,

(tr fonnt vorbei)

B: flllIst tn hln?

E: Ich gebe zur Sonneraonnenrendfeler.

B: Was ist denn da los?

E: Lagerfcuer.


B: Da kann ieh löscbcn.

E: tlnd. altdeutschc 0eseJ.Lschaftespl.ele: §ackhüpfen und Elerlaufen.

C: Da kana lch dazul€rn€rro

Er Und dag Kabarett rlrft auch selne §chllngen aus, un dle Zuschauer

zu fegsela.

D: Eoffentltch habea sl.e dleetrat elnea roten Faden;

A: te lst Ja d,oeh vas los ln Klubbe, man mu8 es nur wlssen.

Professorendebatte

(t kount nLt Perücke und läuft an 2 vorbel)

2z Aber Herr Kollege, §ehen Sle nich dcnn nicht?

1 : Pecht, bln inkognlto I

2t Eaben §le uetrerdlngs elne zweite Funktion?

1: t{ela, neln, Herr KoLlege, lcb betrelbe Forschungea über das

kuIturell-gelstige Leben u'nsGrer Studentea.

'22 Oh, elge rlrkllch her:vomageade thenattk' Lcb benelde sla. Doch

weshalb laufen Sie'tn d.lesem Aufzug heram?

f; t{il} nicht auffeüen, IIer Kollcger w111 nlcht auffallea uater

ilen Studenten. Ist aalre üähne nicht popplg?

2: l{a, lch daake! Aber ich Eehe, Sle haben dle Sachc pit sicherea

Grtff ia der Band. Welcbe Ergebnlsse hat Lhrc AnaLyse schon gezeitigt,

Yenn man fragea darf?

1: Herrroragendc, Eerr Koll.ege, garLz hetrorragende. 1006 der Stuclenten

betätigen sich kulturell !

2z Icb bln erstaunt!

1t 98S sind kritlsche Konsumenten, die regen slch ü'ber alIes auf.

2z {Iad, dle restlLehes 2%?

1: Dle nachcn die Kultur!

StelnzeLteeechlchte

(Er steht an der Eeke nl.t eLaer TronmeL und sle konnt tlazu)

Sie: fle stebts eh?

Er: Ilalon ln Angrlff .

SLe: Schau, eb. §ag ual, ro haste denn d,te schlcke Koffertromnel ber?

Er: Die gabe in der Interhöh1e - volltransietorisLert !

Sle: [Iad warum tropme].et du selber?

Er: In der IIO gabs kelae Batterien !

SLe: Each iloch pa1 Musik.

(or

Sie:

Er:

Sie:

Br:

tronne}t zilrtLich)

Iamer eliese Schuulzenl

Puppe, du gefällst nir. Schlank wie el.n Schachtelhaln und elnea

Bugen wie unsere Stammegmutter.

Schlank cturch Redukal I

Koum, wir gehea elnen Met trlnken, 1ch kenne elne lauschlge

Eötrle - Prelsstafe 2 mit lt[ttElk!

Sle: tseaa dü dle Konzertklause meiast, nicht, da bin ich zu bekannt.

Br: Dann gehen l lr eben ln meine AIIG-IIöhIe. fch babe schaue Feleplatten

von Frabk Schöbe1.

Sle: .Ia, germanigch lst tn!

Bi: tra daan }os, ich habe nein Hannut hier, das läuft 30.

Sprecher: Danlt lst bewlesen, welchen technlschen Fortschritt die Zeit

hinter sich gebracht bat: Ln der H0 gtbts heute Batterlen! ! I


Profeesorendebatte

Guten Iag, Herr Kollege, woI1en Sle aueh. zum Saekhüpfen?

Wi.e bttte?

Zun Sacklaufen, äh - Eierhüpfea!

Ich rußte gar alctrt, daß beute dle Kulturkomlnlsstoa tagü.

1{Leso - aehgo! Neln, heute igt süud.entlsehe Belustigung. rch sou.

ale Sehied,sriohter beln Dauenfußbal1 fungi6?€Do

Versteben §te denn etwag darron?

Wovoa, von Danoen oder von FußbaII?

Vom Fußbal1 aattlrLlch.

Das lst unnötlg, denn dle Daman verstehen auch nLehts deyon.

§agen Sie, Ilerr Ko1lege, üritt dort auch das Kabarett auf?

Ja, dort werden unter anderem zrel, profsesoren dargestellt, der elne

ein sturer ?auker, aur mif s{nq ftir ordaung und Horal, -dcr andere

ein vertrottelter lYp - Eaare rilst, Jakeüt verhöpft, tasche offen _

ä?iä'""*tt?"H1?1?,1ffi1;'äXg'"r1"sz?"näl*""i.*1rfi l#,f ,,''.

nuß Lch nlcb docb sehr wuader.n, daß lch ulcht beauftragt rur.de,

durch melne Anwesänhelt Auseebrelüungen und Bxzesse zu verhlnderu.

WLeso, Herr Kollege, das veretehe Lch nlchü.

Iä1r haben uaüür1Lcb vo1lstes Yertrauen ztr unserea Stud.enten, aber

wte oft fä}lt, gerade unter dem Etnfluß etner gewtescn mengä AlkohoI,

aal eLn Wort, daß unserer sozlallstLschen eüffaEsung nicht

ganz entsprichü. Und deshalb utissen wlr wachsan sel.n. Ftnden Sie das

nicht loglscb?

1: Ngln, ldeologlsch!

1:

2t

1:

2t

1:

2|

1:

,.

1:

2z

1:

2z

1t

2t

Das Gedlchü von Feierabend

Felerabend aa6t äer Agsl - sannelt dle Klaueuren ai:r,

Felerabend fijr §tudenten, dLe belm Splcken hatten SchweLn.

ilbera1.l auf dlesen Breiten rlrd an Abend dlcht geaacht,

und eg solL nr.eht lnteressieren, was geechleht aoch lrr der I{acbt.

Felerabcnd sagt dcr Pförtaer uad schlie8t aIle türen ab,

Feierabend sagt der K1enpBer, strelcht das Geld elrr, nicht zu happ.

tfueraIl auf diesen Brelten rlrd. an Abend dlcht gemaeht,

und es so}l nlcbt interessleren, was geschieht aoch la der I{acht.

Feierabend eagea wir jetzt, daa Progrann lst aufgeführt,

denn wLr wollen uns vcrgßügen, bel a}len, was heuü aocb passiert.

Eier, auf dLesen Dresdner Breiten, wtrd so schneLl nleh.t dtcht gemacht,

es rLrd Jeden Lnteressiercn, sas gesehleht aoch ln der l{acht.


KabarettBrogranm

rFasohLngseröffunngr

Auffährung 22. 11.73

lYo iet denn der Sex eeblleben

Ee ,.st rLed.er nal sowelt,

heut begrnat dle FasehS.agazeLt.

t{ach sexreichen Soilrnertagen,

kosmea atrn dla Etatcrplagen.

Kalüe Bänke, kalte flleeca,

so gol'ln dra Gefühle sprleßea?

LaBt thr Ln Ints:rrat sie r[lten,

hei.Bt es, vor den Storeh sicb bütea.

Dean der Let da nlt tück und Ltst,

wo elner aieht ganz achtsam l.st.

So koaats, daß nan mLt vlel VerdruS,

slbh des öftem feagen nu8:

1, 2, 3, 4, !, pfthü,, 71

ro lst denn der Sex geblleben?

§er selß, rlevlel Gewerbe es hler gibt,

41e drauf gegrihdet, da8 nan }lebt,

An erstcr §teIle elcberltcb,

dle Frau vom offlziellea Strlch'.

Doch auoh vcrkappte und geta:rnte,

vor denen gehon d,ia trdama war.nte ,

wle Kraakenschwestera uad Frlsösen,

können slch nlcht von der Li.ebe Lösen.

Besonderg rlle Damen vöm Fe::nsehballett,

wären brotlos, gäb es keln Bett.

Selbet §ekretärl.anen, nuB Lch sagen,

wtirdea ganz Yerzrelfelt fragen:

1 r 2) 3, 4, t, pfui, 7,

ro l,st denn d.er §ex geblleben?

Yürile eE dea §ex nlcht geben,

könatea kelne TLere leben.

Der Hahn auf seLnem Hühnerhof,

der fäntle alLe l{ühner doof.

Keln Igel rärele elch erfrechen,

nlt eeinen Stachel ual zu steehan.

Und. Elefanteu rieeengroBe,

käinea alenals aus der Hoge.

I{ur der Regearurn dran gar nlchts fänile,

er trelbts ntt selnem hta.tren Enda.

Dle If,äusefrau lernt Jetzt schon Stricken,

weil kelaer konmt, nlt thr zuo.r

1, 2, 3, 4, 5, pful, 7,

ro ist denn dcr Sex gebllcben?

Ohne Sex, das wär ein Lebea,

da ri.irden qirs dem Westen geben.

Der Playboy räre dann ganz trockea,

lernt Junggesellen Snppen kochen.

Ztrr Sexnesee wären dabel,

DnFA-Fllme und GLsela ![ay.

IrPornosbop an jeden Ziegel,

hlebte drnn f,63 Eu1eneplegcl.


Dte §utten wären eadllcb fel,

zur StEirkung der Arbciterpartei.

Dana wilrtlen alle eiaer Melnuag sria,

und nLemaail auf d.er Straße echreLn:

11 2r 31 41 5, pfulr 7,

wo lst denn der Ser geblleben?

Könnt ihr eueh denken, wle wohl.Fraun,

ganz ohne SexaAppeal auschaua. .

DLck wie Tonnen, dürr wie Stangen,.

sleht man eie mu8 man glelch bangen

ua der Menschheit fortbestehn,

wer wilJ. da denn drübergeha. ,

DLeker Bauch nnd falsche Z4hne

uad das llaar tne eiazge Strähe.

Dra1le Scbenkel, rrasse Socken, ,

aur die Vagira gtets trockep.

Dreck aIE SchnLnke, lasche Bruat,

verdlrbü den .Itingllng Jcde Irust.

1, 2, 3, 4, 5, pful, 7,

wo 1st denn der §ex geblleben?

Ihr §ärlnnen und aueh ihr Frommen,

wii woLlen Jetzt ztrs End.e kotsmen.

Der Sex lsü, ihr habt es gehört-,

ln diesem Fasching sehr gestört.

Hlt fraaz6slseh woLltet thr närurer eatehren,

denkt dran, aucb Bussen körnen elch voraehrea.

Drum nleder, nieder nit den Plnpcra!

§leht Jed,e Bi.lchse maß gleich klinperrr!

So stlnnt Jetzt alle nit txrs elqr,

IaBt une das Faschlngsthema gchreln.

Was in dl,esem Jahre let, seld nleht perpLex,

endlich einmaL, I E §, ieh hagse Sex!

1, 2, 3, 4, 5, pful, J,

wo lst denn der Sex geblieben?

)

- ärascutkg -


DER TRII{KEN

Halb tmd Halb, .Iohaanlsbeer

(anfangs renlg, später nehr),

D:y Gtn, Harzer GrubenlLeht

(§ernenzucker Lp Gesiaht),

Kräuterechnaps aus Sauerampf

(hta und rleiler üagenkranpf ),

Selnbrand,, tsodka, trbtsky pur

( zwischcndurcb Ertröbnuagskur ),

Sgezl, Koks und trlnkbranntreln

(Kraislaufatörnng etellt sich cia),

Kotavarechnltt und. Klrehltkör

(Iangsan schrl.ndet das Gehör),

Sllbowitz und EnzLan

(nät8 lger V erf o3.gungsrahn ),

ilanaika-Ruu,

Kakao ptt Nuß -

Dellrlnn

trnd Exitue.

(nuat strahl)

ROUETHEUS

Bedecket Eure Häupter aLI

nLt Zlgaretteadunst,

untl i.tbt, ol.trea Hulus glelcb,

halb Studeat halb Rcntncr

an lachen r,urd.,an trälnen euch!

t§iEeen doch unacre §chulzeitfclorn

und unera Prüfungen, dle r1r leldllch gebaut

und, uasarc Dozautaa

um dlc uas

rohl nlemand beneLd^et.

Ich, kenne nichte ärneree unter d.cr Sonn,

a1e euch, Studeaten!

Ihr frlstet künrnerllcb

ntt 180 MBrk

ln tonat euer Daseln

und. darbet- gäbe eg nicht

ranchnal hilfreichc Geister, dle vergaBen,

res sie ung elnet punpten.

Da lch eln Klnd rar,

nlcht ru8te, Yo aua noch ela,

kehrte lch, neLa verlrtes Auge

ZUr IES, t,m ztt erkennear wag dle Welt

1o Trnnersten zusanmenhällt.

Kel^n Scberz von mlr und a1lea anderct.

Ier balf rfr "o"

den Abgruud.

rtrsglschcr 0ramatlk?

fer rettete vor Phllo mioh,

vor bobrondca Fragen?

Eest du nlcht alles selbet erdacbt,

vollgeprnples EfuE?

f,cl.a, ae1a, ee nudc nlcht allcg selbst vollead,et.

Ibrur Rcttungsilanl doa Splckzettel,

dcr -"t b81f lrr dcr §ot.


Erotgden, Zeus, dleh ehren? §eln!

East du d,le Aufgaben genacht

Jemals, dle sebwercn?

traat du dl.e Eests und Klausuron gcechrieben?

Uns aus iler Yervtrrtrag geführt?

HaEt ntcht nleb zus Hrlug genacht

dae dauerade Btiffeln

und das eretgc Strebcn

ln If,athe uad tP§?

netLteEt du etwa, Lch so1lüc dcn Blödslan haaseal

Echön artig seln

auf, SrEude verzlchten

weil daan dic Dozenten zufrleilen?

Eier eltze leh, geforat

aach Parel Kotschargl,na Bllde.

Ein GeEahlecht rclfeadcr .Iugend,

renlg zu letdeu nnd su relnen,

vLel zu genicßea und. su erfrouca sr.ch

und Jedcn zu aehten!

(atiatger welita)

EIITE FRÄU FÜR EINET{ tsA§ß

Den Altar habe lcb ausproblert und den GerLchtesaal.

AIle bclde raäeüea bloB von dLegcr neuen KuLtur.

Dte reden von Glelchhcl.t und vcrkilnücn Scheidung,

sehrela, daß ntr ba1il das lromnolfell platzt:

ELae Frau filr einen }Iana t

Yaters Yatcr hatte Frauea dle ffenge,

er hat gut gelebt oboc den Glel.cheltshumbug,

Und. er rar dcr Bcr ln clgnen Hs,u§.

Ble darn dle i{elßeu nlt diegem 3166s{nn kener:

Elaa Frau ftir elnen rdBan.

I{un mach nal, daß sl,e nlcbt hcrrtsch rfue(l, rrean ele relß,

daß ele kelne gesetzllche Blvall.u hat.

Wllle §ott, krlegt dle len tiberbaupt kela tr13d..

Ich sage dl,r, der !fiernn war verri"lekt, der vorechlug:

Elne Frau ftlr eiuen Hann.

Und wle kann elne etnzLge Frau filr ctnca Mann Senug gein?

Wae kana den Mana zu flauee halten dl.e Zeit,

wenn Eeinc einc schuanger let, rvle doch sein kann?

tlberbauptl rievlel Kiader kriegs.t du sehoa von eLuer,

und d,a hetßü es: ELne Frau für etaen Haun.

IInd, renn ira thren Scboß nur tädehen rohaen?

I{lsn an, die Frau lst.gebildct und karrn ats[t kocbea.

iYLe soII iler Haun ilann nlcht durch dle Gegend' laufea -

oder Ba4 droht thns Saheldung.

üann, dlesa aeue KuLtnr, abschcullch:

Etne Frau filr eLnen lilann I t !

(Frank Ai.g-lnookhueale Nlgeria)


DER SCHtiT.,gBDIA],OG

Nach Goethes Dlalog ln Faust 1.TeiI, aachbearbeltet von llolger Bartscb.

0rü der Handlungz ZLttaa, zunäichst auf der §tra8e, später ia elher

Gaststätte. ZeLl 1966.

PereoneBr Mephlstopheles - ein verneinender §eist und §tudent lm V.Semester

Schüler

Fred

DLe Personan sLnd

sLnd beabsicbtlgtI

- eir neu immatrlkullerüer Student

- KcIIner

frei erfuaden - iibereinstfunnungen nlt d,er Wirklicbkeit

(luf der §traße, S. und H. kommen daher)

S: Ich soII Jetzt drei Jahre 1n Zittau studierea.

Iet d,as nLcht shef schwer? iYerd ich ea kapl'eren?

Dles stolze Cebäud,er' der ehrvürdtge Bau,

da wirdfs mtr ln Kopf und ln }&agen ganz flau.

H: Kopf hocb und frohea Mut, nein Bsster.

Ieh bln eln äIüeres Semegter.

Ich kean den BetrLeb hler schon 1ängre ZeLt.

Noch wlrd aleht studiert, noch ist rs nicht so relt.

Zunächst lerrast du erstmal rtchtlg narschleren,

das strengt dlch nlcht an, das rlrst du kapi.eren.

Dana briagt man di.r noch das Grtlßen bc1,

reil das auch in Zltteu sehr niltzllch seL.

Du hast beln Dozenten tnen Steln.gleteh lm Brette,

ras dich vor ner fünf, 1rr Klausuren rette.

So sagt nan, lch wil,L abbr nl.cbts beschwören.

Mcn kerolr ja soviel voa den Schülern hörea.

S: Melnst du, daß Dozentea recht subJektiv si,nal?

M: O nein, wo denkst du hln, naein Ktnd?

Das rollt 1ch nleht sageu, schlag dtre aus dea Sinnenl

S:

Ml

q.

H:

a.

H:

c.

I:

Gr

I:

§ur schad,en kanns nlcht, ihre Gunst zu gewlnnen.

Doch sage mlr aa, y8s ernartet nlch dort aocb?

Du gräbst d.ann vlellelcht noch ein Schützealoch

und. darfst auch ela paarnal ln Frelea kampieren.

Da wl,rsi 3u den Körper, den Gelst nlcbt strapazieren.

Aber d.ann tst aai sicber aufs Leraen. erpLcht?

Fo denkst du htn? So schnell geht das nlcht I

Du sollst erstnal relsen, blaauf ln den llorden

dort trlffet du a1Ljährltch Sttrdeaten in Eorden.

Daan stelLgt du d.loh an eleg FeLdes Raäd

nan glbt dir nen Korb, dort auch Klepe geaaant.

Setzt lst ee aa dlr, dlch reeht ti.ef zu bücken.

0h rch! Das apilrt man doch slcher in Rücken!

Ja un streng dieh an, dae gerohnt du es werdo

Kartoffeln, 01e llegen aun na1. auf dcr Erde.

Ee r.lnkt dtr dafür €1o gar'relchlteher Lohn.

Den kanast dtr gebrauchen, das Bler rartet schon.

.ährrelI wlr gerade v6m Biere Bprachen,

nlr tst es euf cinuaL so t?ockea lln Rachcn.

Da rill ntr dle Rede nicht nehr eo recht flJ.eßen,

leh nüßte d1e trockne Kehle erst gLoßGrr; ltutpe o.

las 1st, teutrer Freund? Wag hast d,u für Sorgea?

I1r feblü eg arl Gelde, kannet ilu nlr nlchte borgen?

Eenns rettcr nicbte lst, da eoLl eE nlebü fehlen.

Ich hab ras geeparü, drum braueh Lch nlcht zählen.

Ienn dea Eo lgt, rat gem icb clLr,

vor.allem bel nea G]-asc Bler.

Frlscbauf zu Fred in den Fe1senkcller.

Dcr kenat ntch sehon, da geht es schneller.

Ibrrrr gehn t1r vlellslcht nooh lrrs rCKtr.

Ih b1at keln Stndent, iarst clu nLcht nal da.


tr§tadt Bunburgt und n§flsndaur könnt auch nan beehren

wir baben §a ZeLt, s-er wLll es uns rehreal

Sr Du scheLnEt Ja dle Gasüsütitten sehr gnt zu ksnn€n.

M: §a,-so an dle zwanztg kann ich d,lr schon ncnnen.

Doeh Zlttau hat"mehr als 5O tterglel.ehen,

sie alLe zu kenaea lst schrer zv emeiehea.

§:

H:

e.

trfl:

" .Ia reLcht d,enn ila itas Stlpendlum aua?

0h neln, das let ja gerade d^er Graus t

!fian nu8 eben ab und zu Btlcher verkaufea,

darra kaa mau echon wLeder cln Wellehea eaufen.

Ee solI d,oeh auch treistungssütpendLum geban?

§atärlleh, {ss}r dann mußt du eben streben.

§fir$t lmner zu Hause über Bücherrr gehyltzca

unil hast keLne ZiLt, i.a dar..'Kaelpe au sltzen.

Jed.och wlr srlal da, Jctzt ist es geachafft.

tsLch loekt scbon der gchäu.uend,e Gersteaeaft.

frltt cla, teurer Freuncl, Ln dle helllgea Ea1lea.

Drin rtrd es dLr'etcherlibh trefflieh gefallen.

(ta Öer Gaetstätte)

M: Eerr Ober, zwei Bier trnd zrel f,o:cn, aber aohncll t

Mir brennt dle Kehle ale wie ln tler HöII !

Da steht ea Ja schoa, däs sehäunende Bier -

eta kräftlger Zug - -iaph, wle gut echneckt drae nlr!

Doeh warum, ueLn Freund, ziehst du ein Geslcht?

§r Nun Ja, ln frlnken geübt bLr, teh nlcht.

Ich habe bl,sher uelstens BrauEe getrrmken.

M; 0h Schreck, wann wäre'ich eo tlef gcsunkent

S: Sel aur nlcht gleleh zormLh, leh rll1 nleh bequemea

'EuB Btere..,

M: Das hoff Ieh, Loh näßü nieh Ja schämea.

Nun hebe deln Gias und stoß n!.t mlr an,

denn ürinkfeet zu sel^a, das zlert elaen trf,ann.

§un, lLef ee Jetzt beessr? Es Lst doch nicht achrer.

G.

ü:

a.

ü:

c.

M:

a.

ffl

S:

M:

Herr Ober! Zur tibung aocb elns blnterher!

Du rollteei nir doch eLn paar Raüschläge geben.

Na und, den ereten gab tch dlr eben!

trad d,as Lcrrren? Yor allem das Yae ugd das fie?

Konnt auch aoch, süurdier erstnal Gastronoel'e!

Da bla leh Fachäann, das.kanrst du ulr glauben,

da Iaß tch von keLnen dLe Krone alr rauben.

Well wir grad. äabeL slnd uad eb tlrs vargessea

eln wohlgeneinüei. HlaseLs zum Esseat

Das Hergaessen gebt bald auf dea trfilagcnr.

und scbuer let ts ftir den ilaE l.,ebcn zu tragea

der keia BrattsartoffelverhäLtnLs lrat.

Drun echaue dich un'hier, ln dleser stadt

und euche reoht bald eln Hädchen zu findcn.

Ich rLlI nLsh doch aber noch gar nloht bindea!

Her sprlcht denn von'Blnden. Dag Ltegt doch an dlr.

Du nachst dlr ilas L,eben recht angenehm hler

uad. eind d.la dreL Jahre .$tud.lun vorbel,

so reist d,u halt abn und echon bist dlu fret.

Uad dle Mäd.ehen, wae werden denn dl.e dazu sagen?

Du brauehst s1d doch gar nleht danach zd fragen.

Doch ürlnk crdtnal nas, rIaB neu lch besteLle,

Wir treten ja sonet noch ganz auf der Stelle.

§un'sprlch von dor Sohule endllch uilr!

Geht sofort Los! Ilerr Ober - zwel Bier!

Die Schule meln Freund, lst gar nlcht so wLld.

An Anfang wlrst du zwar nidchtlg gedrlllt.

Doeh brauchEt du darüber nLeht glelch verza§en,

brlng aur delne KenntaLsee ricbtlg zun ?ragän.


Sr Bas solI d.enn das hel8ea; Zua tragen brla6en?

Das Sorb will nir gar so seltEam kllngea..tui

Mr Dag zu erkLärea ist talr letzt zu schwer.

In Grundlagea E-teehnlk höret du davon aehr.

Dort schrelbe gut nit, soast iet es zu spät,

eleaa äIs behandelt g1lt a1les, tras an der ?afel steht.

S: Mir wlrd voü deineu Borten so dummr

als glng nir eln lfrih3.rad 1n Kopf herun!

M: Der gute Goethe lst dir also gefäufig.

'Das

trlfft ran unter SchüLerm nlchü häuflh.

Doch kannst du la Deutseh danlt Ehd,ruck schlnden

aur nußt du es nlt der Ästhettk verbladen

uad ab trnd zu na1 elne Zweldeutlgkej.t,

dann bringst dius in d,leseu Facbe sher reit.

S: Duakel blelbt nir der Rede Sirur.

I*l: Dar Arme. lst vom Faust ganä hinl

lierr 0ber, noch zwei- - vier nal zsei, das gibt zehn,

q.

M:

e.

&:

e.

M:

e.

M:

ar

H:

a.

td:

S:

tr:

Ar

x:

S:

&

S:

r:

so können wlr zu ldathe^glelch übergehni

Zwel ual vier ilas §ibt acht !

Aleo doch ei.n Süreber, lch hab mlrs ged.acbt.

Was J.st'aun mlt [4athe, was ist zu beachten?

Eler darfst du nicht inme:: nach Klarheit trachten

sonst dlfferenzi-erst d.u einnal delnen Gel-st,

was als Ergebals NuIl eryeiet !

Mein Getst gleich Nu11? Yfie soll das geschehen?

Du mußt thn nur a1s konstent angehea.

Nun trink nal nen SchLuck - uastarowje, mol drug!

schoa slnd wir bei Busei,sch, gleich. noch einen Schluckt

Ach, rueski jasyk -'vieL Wodka und Schnape,

Der Kerl kriegt vom Saufen nen rlchtigen K1aps.

Ja Russlsoh, da brauchst du dlch nlcht so sehr schinden.

Du mußü nur dea Eeg zum woksal gut finden

und wlssea, da8 reka ifiarrdau tetschjot

tscheres Zlttau, dem hemlichen Stud.lenort.

Elck... flleBen! Bler'f1ießt aus deu Hahn

hugp... ond rir haben unsre Freud,e ilraa!

Na, lieber Fr€und, du entwickelst dlch gut.

JaJa, das Bier maehü nlr eben Mut.

§un glb nur feln acht, daß deln Mut dlr nicht brieht,

sle eln BLegeträiger bei zu gro8em GewLeht.

Ach, blegen und tragen, das schellri nlr bekannt.

Du biEt Ja schon voll blg"happ aa den Baad.

Docb rol1t lch von I-Hechaalk sprechen.

Da rirst du kräftig Kaickstäbe brechen

und lernet dabel, rles der Druekstab rnacht.

Äch, Drückea kann Lch, dae sär Ja gelacht.

Ihr hattest schon recht, hoch leben dae Bier!

Na eiehet du oein Lteber, ras sagte l.ch dlr?

Da nuß ioh an Wersüoffkunde grad denkon.

Dort darfst d.u dich ln Dlagranne velsenken

grad rte du bist lta Glase vereunken,

r-epp du eLas tiber d.en Durgt gatrunkea. .

Geliagt ee dlr aber, vop iTartburg zu sprechen,

gs kannst d.u viel1elcht elae SchsEüche verdecken.

doch schuell aoch zrel Bier, wlr rollen nun saufent

Ich bla nlt dabet, nur munter solls laufen!

Sprlch, rillgt du aoch nbhi" von der Schule hören?

Doch d.och, kaanet Elr 1.11hlg nocb was erklären.

l.1so aoch zu §etzberechnmg ela tsort.

Dq h6rgt gar v1ele Forueln dort.

thd hsst ilu G].i.lek enlschet du dle'reehte.

East d.u aber ?ech, Lst d.l.a llote ae Schlecbte.

'


S: Dae lat Ja beinahe\:"rü1e in Lotterieepiel!

M: Ja, am Bestea konmst du mLt Raten nts ZLeLI

S: Sag, kann Ban es BlcLt aueh verstehn?

M: Da nußt du zehn Jahr in dle Schule gehn.

Doch muß ich. nleb spuüen, zu Ende zu konm6a,

auch dlr schetnt das Bier nicht uehr riehttg &E frottrEea.

S: Wlllst du mieh beleltllgen? Ieh vertrage noeh Behr.

Ee 0ber, brlngen Sle noch ne Lage hert

Du hattest schoa recht, das t?lnken Eacht §pa8.

Ee, rede nur welter, eE feblt d,och noeh was.

Vor aIlem, so schclnti',n*r, Phyatk und aucb Sport

ich bLtte dlch, sage mlr aaeh dazu e1n Wort.

M: In Sport wlrst äu kräftl.g Max - halbe 'aachenr

tund auch tn Physik glbt es nlcbt vlel zu lachea.

S: ldar Balbe, ras ist tler:l das für eln Zrerg?

ff: Eln Folterknecht aus den Eafenberg.

S: Her, Ober zrel Bier, nlr tlrebt es lE Kopf I

[: Jetzl let er betrunken, der arne froBf.

Erzätrl lch thm nun noch ras von der Physik,

so brieht es Lhtr sieherlich gLelch das Genlek!

Dle Physik, meln Freund, lst etn gar echwLerlges Fach.

Und. blst du ln logischen Denken sehr schrach

wlrst d,u dLe KorLollgkraft nie erkennell

uad kannst auch de nach dt nicht nennent

wenn du man mlt dam Zug 1a d.en Regen gekommen.

Ao

Hör auf, tch bln ja sobon ganz beuommen!

E: .IaJa, dLe ?hysik hat schoa manchen Studenten geschafft.

Man sleht hler das Wtrken der Erdschrerekraft.

Jetzt fslgt unser Freund dea Fallgesetzen.

IrLebe Freuade, arbdbet euch von d,en Plätzent

G.

Eerr Ober, zwei BLer, 1cb begreS.fe das nle...

M: Fiir FE viel zu echwaeh, höchetene ökonomie.

Yon d.en Plätzea erhebea, eo sagte Leh cben,

dann eo Lst ee Ln harten §tudentenleben:

Ab uad zu wirft clidh nal der Alkoho]. uts.

Abor uirkt iter ma1 nlcht, tuts alaE Süudlun!

LEER?LAI{ABStIUUUNO

Blld 1 Erstes StudlenJahr

(Dozent unrl vLele Stud'eatea)

DOZ: llebe StudentLaaea tüd Studenten, lch bln hoah erfreut, da8 ele

so erstaunLlch zablreLch verEanmelt.slnd - nun Jan sle stnd Ja aoeb

ln ersten StudienJahr.

Auf Grtmd, des allgeaela gilltlgea Lehrplaaes eteht heute dle Berechnung

vernaschter Stromkrei.sc auf den Progranm, Dazu beaötigcm rlr

Deternlnanten. DeternLnantcn konmea aus den griechigchen...

B5.ld 2 Zreites StudlenJabr

(Dozeat tmd. eln Studeat)

DOZI tiebe §tudentüraanr., und Studentenrro rrtlrr Ja äh... Auf Grund eLaer

Anrelsung der §ektioasleltung ftihre 1ch heute elne Anresenheltskontrollc

duröh, Bitte tragen sle slch in diese lrlgte el.n, aber ehrl,J,ch, Lch zähle

nash. Uud wechseln sie nlcht rährend der Vorleeung Lhren Platz, Lcb verl1ere

sonst dLe ilbersleht.


lylr bcglnnea hcute eia neuag thena der !firatheaatik rDetermLnantetlr.

Determtaantea ksnmen aua deo grt'echiechen, uobei DEIER aus den

lataialschen entlehnt "wurtle

und nit deu arabischen tr[I§AI{flE korablniert

lst. Determilaate beißt ö1e Ungekrilnmte.

STU: Eerr Profeesor, das hatten rir berelts Ln letzten ,.Iahr ln elnen

aaderen Fach behandelto ,..

DOZ: Na ao ras, das iet doeh unnögltch' nQhr das kann nicht sel.n.

Unsere lrehrpläae slnd, exakt aufelnander abgestinnt, Irud la übrLgen,

wsrden vleIe von ihnEa tllee sowLeEo nlcht ein zweltesnal hören,

- da Ja kaun ia el.ner Yorlesung allc zu gIeleh anweeend glnd.

DER

DER

L'ö w E

(Eln Forscher nlt rel.ßen KltteL trnd fEopenheln errelcht eln SchLLd, mit

der Aufschrift YfüStE. dr fir.ragt Sandflötre un{ htrgt ELe ln eel.aer BotaunterEueht

elnige nLt der Eaper,iuadenrlrna;1ü)

aielertronmal,

Forschcr: Ja, das slrd Sandflöhe nlt lle1talveaul Herrltch ausgoirrEigüe

Sprungbelae.

Iröre: Uaahl (Der Forscher beachtet thn nicht)

Uaahl Ieh 1111 dlch-fressen!

Forscher: Ilaetnn, leb bln gerade elner rlssenschaftllehen htdeekrmg

Iröre:

auf der §pur. (Er benerEt den Löwen) Eln liöwe! Ksch-Ksch!

Icb babe zu ttü...

Selteam. Jcder vanänftlge Menscb läufü doch'vor eLnea Löwen

weg! Hast du gar keiae Angst?

Forscher: Das sohon ab€r,..

L?ire: Aha, lch veretehe. Ilinter dcm nächsten Busch stehen delne

Leute mlt Jagdgewehren?

Forechert Wie konnst du denn'darauf? Ich btn ganz a1LeLn.

Löwe: Wle, du hast kelne Rückendeckung? Dann schlekt dlch rohl der

M{n{sf,si pereön1J.eh?

Forscher: Der se{8 aoch gar ateb,ts davoa t

töre:

FORSCIIER

U}ID

Dann hast du sLcher elnen Forectrungsauftrag mLt vielen

dLcken Stenpeln darunter?

Forscher: t{ein, leh habe selbet d.te laltlatlve ergrlffen.

Ldre: Uad du hast nloht elnnaL ellen MiüarbeLter, auf tlen du alleE

schleben }rannst, wenn etsas sehief 'geht?

Forseher: Dle Verantwortung für nelne Arbelt trage ichl

törc: §ur du und keln nnderer?

Forscher: §ur 1ch!

Löwe: Dana konra und friß nieh! Das habe lch noch nle erlebt!

A:

B:

A:

B:

A:

FREIZEIT

E1It hat gewonnen, mtt drel F{ihler1ährgen Vorsprung - EI-II hats

gesehefft !

trer ist denn EIli?

trarst du gesterra nleht nlt frelzeitgestalten? El.lt vor EsratuiBlfrloile

hate erttscht, erst tn elneq Blerfittze ausgerutschü, ilann lst sie

vom Tlseh gefall.en, dAfn machte es haack uuA sie sar zum Opfer

gefa1lea.

Selt vanrr laufen ?ferde durcb Blerfützea über den tLsch und, oachen

Knack?

lleso Pfcrde? Ich rar balm Schabenrennen fn plc'lcntck! Morgen gehte

crgt naI rnadr da glbts Elrrderal§rennen über belegte Brote.


DIE

DISKT,SSIO§

Dcr Beferent ap Redaerpult - Fäaf Zuhörcr.

Referent: (nlt 6ltger RoutLne)

... u[d, bltebs ung al1ea also a.E hde nelner ereehöpfeuden Ausfitbrungea

nur nooh übrlg - zu zlehea. Un,cl zwaa - was zu ziehen?.Dle rlebtLgen

Sehlu8folgernngeal üail teh btrr deEhalb guter Eoffatmg, daß sLeh ittgoglcleh

elne wahrhaft spoatane DLekuEslon euüfalten nöge, so rlo ale ln

tllrceroa Betrtebe unil ganz besoaäerE nach melaea Langen Referaten üb .leh

ist...

(gr trttt neben das PuIt und rlnkt dem crstea Dlskuesloasredser

trunatrffäll1g" )

Ereter Kol1ege: (Grels aLt rclßem Bart, trltt an:r Pult trad nlnnt elaca

Zettel aus der tasehe, von deu er, mühsao bucbstabieread,

abltest. )

Ich... als der Jüngsts I,ehrl.Lng des Betrlebee

allcr JugeadlLehea, renn lch nl.cb verpfl!.chte,

spreche zugleleb lm §anen

auch tn Zukmft aoch vLel,

vlel, Jünger ala bleher...

Refgrent: (sehiebt ibn reg)

AbGr... ! (wlnkt den l{Fichstea) §a, wer roIlte noch unbedfurgt eofort

dag Wort...

Zweiter Kollege: (tehrUng, der elagenlckt war, sehreakt hoeh)

Ich btn gchon dran? - (StUrzt ans PuLt, zl.eht ebenfalls elnen Zeütel

heraug ) UntI LaEse atch ntt molnen 68 ,Iabren noch längs nicht zum elten

Eiscn sch.neißen. DeehaLb fordere lch als Vertreter der äIteren GeneratLon.,

Referent:

IYas tst denn... (ScUteUt den Lebrllng belgelte)

Drltter Kollege: (nat etch sofort crhobea trnrl Ileet, brelt und selbstvergessen

ab)

Eorauf 81so, llebe Kolleglanea und Kol1egen, kommt es f.är nlcb a1s rerktätiga

Frau unü Hutter a,n, aufcden Platz an üer Krl,ppe... Hoacnt, anf den

Platz Ln der Krlppe - für pcln Jtingetes. Vlsr Elader habe teh geboren...

Referenü:

Zun Kuckuck... !

Vlerte KollegJ.a: (erhebt slch raseh und llest La stngend.en toafall)

Dana rILtr aueh ieb nlcht Iäager zurüekEtehea; dea meletea KunBels bln

lch Ja von Eanchcr eonntägllchea Begegnrng her bekannü - und deshalb

rafe ich euch zu: Wer eln lf,rann lstr bletbt an 3a11! Das sagt eueh eurer t.

nEarter Otto", lnd alolrt nur aIE langJährlger Ettelstürtser und LeLter

iler BSG tFlottes llederE...

Fünfter Kollege: (ruft von hlaterstea Stubl)

Eae lst denn das für elne DiskuEsion?

Referent: (schLebt die vlerte KollegLre von ?ult und stellt sLch selbst

dahtnter)

Ich hatte alles aufE Beste vorbereiteü. - rfler:r natiirlich dLe htanuskrlpte

vertanscht werdcn...t

DER ERI,Kö§IG

Persoaea: fbeorle I

Praxls P

§tudeat S

T; IEh trage dleb durch Sturs tmd §l^ad,

eo rle der Yater aucb ecl^n KlnA.

Ieh IaE dLch Stuilonten nlcht aus dem Arn.

Ieh lasse nLebt Loeker. DLch halte teh alr BsIBr

Student, Eas blrgsü du go bang deln Oesteht?

§: §l,ehst, Theorle, du dle Praxl,E uleht?

Ieh btn gegea clle Praxis nleht lnnunt


i

tn.

1r.

S:

tl

D.

ar

t:

P:

o.

f:

Du bl.et bel, mlr. Sie karn tllr nlchts tun.

Du, lteber Studeat, konm, h81t illch zu mlr.

Ioh retB dlch heraus aug 'theoretlschen Traum.

Denn grau iet a).le Theo-rlet

und grün des LebenE goldeaer Ba,u&.

Bheorle, theorie, und hörest du nlcht,

ras dle Praxle air ganz leise versprlcht?

n

Sel ruhlg, bleibe ruhlg, Studcnt.

§ur der lst glüek1ich, iler dte Praxis nicht keant.-

WlIlEt, fclaer Stuileat, du zu nlr gehn?

Ich w111 dich ln der Prarle arbelten Eeh.

"

ld5.t dea WarküätlgGn an 0rt'und Stell,

Koam Student, ach koam nur schnel.l!

Theorie, theorle, uad sleh§t du nlchü ilort

dle Herktätlgen am Arbeltsort?

Stuäent, Stuitentl IaB uns eehnelL gehnt

ich bln für ctie ?raxls, d,ocb ich wil'l sLe aicht Eehn.

Icb brauehe dlch, Du krlegst auch GehaLt.

tlad blst d.u nicht wil11gr'so brauch ich Gewalt.

theorle, lheorlet letzt faßt ete nieh anl

Dle Praxus hat ntr eia Lelds getan.

Stuileut, mlr grauset. ,fetzt lauf tcb geschrlnil.

Icb laß tllch aicht Ios, ln Sturm alcht und'Wlnd.

Student, wo lst delner ltangea Rot?

Metn Gott ! Schon lst der Studeate tot !

DAS T{;'EUE itAUS

A stebt hlnter elneu Pu1t. Davor sLtzen zwel Person€Ro Verborgen

steht B. )

A: Es iet vollbracht, elae neue Eaus grti8t seine Blleter. (flatsehen)

Dank der unernüdltchen 6koaonlschen Eebel haben wir

Bauwerk vorfristlg lns Lleht der neuea Zeit gehobenl

B: (taucht von ei.ner §el-te her auf , dritrgt Etcb zwisehen Pult und Zuschauer

hindurch, verschwlnitet auf der anderen Seite)

A: (kopfschütteIn blater thn herbllctsend)

Eln gesantes .Iahr fräher:beeadet, dae bed,eutet dea GJ.ebel, pardon,

Glpfel rnaurerlschen $önnens. tfal wlr haben kelne bil-Itge ffibühod.e

3:

A:

Bt

A:

B:

A:

geschcut, dlesee ZLaL za errelchea. Fürrahr!

(kehrt dea üag zurück)

(erstautxt) Ote eiagespartea Kosten konnten zu elaem fel} als elne

gerlsse Lelstungsreizprärale an d,le burtigen Kollegen ausgezahlt

rerdon, denn sle schafften es, selbst von der Losung nntehr, besser,

bl1llgerr die ersten zwet Dritüel eLnzusparerl.

(wiederholt selren Weg)

40OO Tüten Zement, 1 Kran, 10 Kubtkneter Bauho1z, 300O Meter Elsenrohr

und 1 Richtkreuz rgeaiger, das soll uns erst ngl elrer aacbnachen.

(zurück)

ökoaonisch gesehen, für uns a1le ein gro8er Gewlnn. M?ige das llaus

festgefügt vlelg Jahre überdauern. Ealten sie Elnzug und füh1en ste

slch wJ.e zu Hauge.

n:' (kigt Werkzeug fallen)

A: Verd.ammt noch EaI, wer etört hier dauernd;Ldie Elnweihungsfeier!

B: Entscbuldlgen se schon. Aber ich muß ia rias neue l{aus da.

A: Können Sle nlt den Einzlehen nicht warten, bls icb fertlg bin?

B: Wae hee8t hler einzlehen, OnkeJ.chen! fck jehör doeh zur

Reperatnrbrlgade.


DER. E§GEI

Ich trlnke nicht, 1ch lLebe melne Frau...

ausschlleßltch ueine ! Ich beto_ne das t

Ieh bla eln Engel t !

Das lst eln Leben.

Ich bta müd uad, maüt. Verhtill"t thr Frauen d.Le [ä]er

untl dle Hti§el.. Da ruekt es doeh und zuckt ln §ehulterbLatt.

Ja, ee tst iler llnke Flttgel!

Eas ttrr? flas üun?

Ieh Lebe eo öahln. Dle Flüge} wachsea, es kursleren

Wltze-- schon gehörü? Der §chnelder nacht 1n d.1e Hemden,

.Iackea, Mänte1 ,letzt dle Schlitzet Icb schlucke das, weLl

lch eln Eagel bln.

(fatt Lch den Schläger auch dle andre Backe

Ich bin eia Engel.)

Daß tcb rauche, bereist^nl,chts andres aIs...

rauehcn auehl

Icb rlege nlehte mehr, ich bin relner Gelstl

lch sehweb übern Pflaster wle. ejrt Hauch.

$eh echwebe, schwebe.

lliemaad dreht sleh up.

Wae köanea dLe Fraucn schon an mlr sehen -

tch bln eln Engel !

hin.

ille Eagel

fch nuß es stuam erduLdaa, wie eie lustlos weitergehn.

Heln Dlenstgrad ist in §lmnel eiagetragen.

Als Enge1 bln lch höheraorts bekannt.

Jedoch bedebkt, zu dem sie Sataa sagetr, der rar als Engel

mLuzlferr genannt!

( Jewgeai Jewtotschenko )

DER IIASE IT RAUSCE

Der lgel batte eüast zu sefurela Elegenfeete

den llasen auch lp Krel.ee sciner Gäste

und^ er bewirtete sLe aIle'auf dae Begte.

VLellel.cht iEt euch eeln Namenstag ge;esen,

denn dLe Bewlrtung war besonders auserlesen.

Geradezu fui Strömen floB der Betn,

dlc $achbarn goseen thn slch gegenseltig elral

So kam es denn, daß Melster lrampe bald

zu schlelea anflng, er verlor den EaIt

er koantc aur m1t ffiihe slch erheben

und eprach die Absicht aus, sLch helwärts zu begeben.

Der IgeI ran eln sehr besorgter Hlrt

und ftlrchtete, daB eeln Gast slch verlrrt.

cWo wtl1st du hln nlt silen solchen Affen

du wiret den Weg aach Hause atcht nehr echaffea

und ganz aLleln Lm tfla1d dem Tod entgegeagehn

denn efuaen Löwen wlId bat Jtinset Ean dort geeebn.

Dep Eaeen sehwoLl iler Kann, er brüllt tn seinem Trant

rEas kann der Löre nlr, bln lch sela Uatertan?

Es könnte echlleßIlch seln, daß lch thn selbst verechllnge,

den Irörän her, lch fordre i-hn vor d1e Kllage.


Ibr werd.et eehn, wie ich den Schelm verü:netbe,

dle eleben Häuüe Stück für Stück zieh teh thn ab von geinen telbe

und sehLcke lhn daan nackt naeb Afrlka zurück!tr

Unil so verlleB d.er Hase also bald ilae fröhlLch Laute Feet

und er begann lu lTald von elnem Stanm zum anderen zu schranken

und bräIlt dabel dle ktibnllchstea Gedaaken

laut ln dle elunkle tracht hinaus:

rDen Lörea rerde Lch zerzauseu

wli sahen ia tlen Yald aoch ganz andre ftere bausen

und nacbtea i.:.bnen doch d.en blutlgen 0araus.r

Infolge des geräusch?o}len Gezeters

äes Gebrüllg des trunkrren Schwerenö.ters

der si.ch mlt'Mühe dureh das Dickicht schl.ug

fuhr unsor Löre auf mLt'einem derben F1uch

und paekt dea Hasen grob am Kragen: frDu Strohkopf wllIst ea also wagen

nich zu belästigen nit den GebrüIL '

docb rarte aaI, halt stilI,

du scher.nsü nlr Ja nach Alkohol zu gtinkea

nlt selchem Zeug gelang eE dLr

di-ch derarü sinnloe zu betri.aken?n

Sofort gcrflog der Rausch den kleinen Tler

und suchte raecb elch. J.rgendrie zu :retten.

trSle, rtr, neln Leh, oh, renn Sle Elroslcbt hätten.

Icb rar auf elrren Fest unil trank vlel Alkoho1

docb tpner nur auf Euer Gnaden wohl.

Uad Eueer guten Frau und eure ll-eben Klelnen

dae räre doch, so sollte es mLr schelnen

etn trlftlger Grund sich na8los zu besaufen.n

Dcr Löwe gtng lns Garn uad lies ilen Hasen laufen!

Der Lörc rar dem SehnaBs abhold

üütt haßtc Jeden trunkenbold.

Jeeloch betörte tbn, r1e den auch §aL,

des Easens Spelchelleäkerel!

( Serge; Michalkow )

DER §PAZIE

RG.AI'IC

Ich gehc älnzLeren. Ia Dahlaschleadena spilre lch; wLe rieh die Blleke

der Vortibergeheaden streifen, wle sLe an meluem Körper berabglelüea.

Stolz 1st ln mlr. Ich gehe spazleren. Zwei ?eeaager blelben hlntcr mLr

stehon, tuscheln: rrst er niebt herrllcb, gewachsenls Heiae Bangea

brennen. Slcher slnd sle puteroü. Ich gehe epazlerea. Eln ?aar koamt

vorüber. Er eüwa J8; Sie h6chstens 23. §etrneücht1g schaut sLe sLch um:

rDen oder kcluen!" n§it brutalen Grlff zieht sle der Mann fort. Ich

gche spazieren.

Es lst schön, so epazierenzugeheri. Stimnen und Lmmer wieder Stinmen,

berund.enoile Sttnmen, zärtltche Sttmmen, mtitterS.lchd Sttmm€r, Srauenstlmnen

Jegliohen Alters, versonnen f1üste:rnd und. in verhaltenen Aufschrei:

,Der SüBe!r

fch gehe spazieren.

Il.t neLaem Eund,


DIE KUH IU PROPEI,TJEB

Grlgori KosBonossov, der Hächter der Fll.egerschul.e fubr auf Urlaub Ln

Bel"a Eeluatd,orf. trNun, ras lst, Genosso Koesonosoowtr, eagten dle Kollegen

betn Abschled, nda du schon hlnfährst, kannst d,u vlelleicht so

cla blßchen agltieren dort lm Dorf , w1e? Sag den Bäuerleln so und so,

das Flugwesen entrickelt elch bel uns. YleLlalcht tragen ,,','

sLe etwae

GeId zuspnrnen, für etn neues Flugzeug.r nDa köant thr verslcbert Eelnn,

aatrortete Koesonossor, tr1eh werde scbon üüchttg Propagancla nachea.

Yfitr wag andree wean es n{cht ums Flugwesen gtnge, aber d.arüber, seid

unbeaorgt, werde tcb echon was Rlehttges sagen.n Kossonossow kam naeh

Ilaus und, begab sleh glaleh am tag seiaer Ankunft 1n den DorfsowJeü.

rA1eor, sagte er, ltich 1111 hier ain biSehen agltierea. Katrn nan nlcht

eine Yersannlung eiaberufen?n nwarrrn ntehtn, aagte der vorsltzende,

nagitler nur, agltler nur." Am anderea tag rlef d.er SowJet ilte Bauerre

belm Feuemehrschnppen zE§8EE€rrr Grigorl Koseonogsor trat vor sie hl.n,

verbeugte slch und begana. iAleo, so let das! Das Flugreseat Geaossen

Bauernt Da thr eLn na Gott, naJa ela uagöbiltletes Tolk seld werde ich

Eueh etras von der Polltlk erzälrlen. Eier sagen rir aal lst Deutsoh-

1aad, und tlort vLelleicht Fraakrelcb, hler Rußlaad und cla, naja,

überhaupt...tr rHorüber redest da eigeatllcb, Väterchen?r frag,tan die

Bauerin. rWorüber?tr ernlderüe Kossonoasow enpört, rüber d.as Flugwesen

natürlLch. B1üht halt sehr auf, dae FlugwGsorlr Hler iEt also Rußland

und hler lsü Chlaa!'Dle Bauern hörten flnster zu. nHaLt d,lch nLcht

aufrtr rief hinten Jeruand, sred relterlr [fch ha]t nich Ja ger nicbt aufrü

sagte Kossonossow eingeschtichtert, rich reil Ja tiber das Slugucgen. Es

eat*ickclt si.eh bci uns, &enoescn Bauer:u, niehts dagegea za Eagea, ras

rshr tst igt wabr.n ?Em, etras unverständllchr, rief der Yoreltzende,

§Sie Genogse müssen etraa yolkstünlioher spreehen, bltte, daß sLe dLe

!{agee auch verstehü.n Kossonossor trat näher an den llaufen der Bauern

heraa, setzte verlegen das elne Bel"n etwas vor und begann von l{euem.

nA1so, Genossen Bauarn, Ean baut Flugzeuge, bel une, und ä.aohher...

fI*,egt naa! In der Lluft aozüBagorlr l{un, mancber natürltch häLt sich

oben alcht gut. Bums saust er runter wLe der Fllegergenosse Jeremtlkl.n,

rauffllegen tat e? gerz gut und dann bufune-krach, eln aasser Fleck bLieb

übrig.n olst doch kein Yogel, schli.e8lLehro sagtenlwelee die Bauern.

rEben, das eag lch aucbln sagte Kossonogsor erfrsut über dle Antellnahme.

rt{atür1ich kcin Vogel. Eln Yohelr ü€nn der herunterfEtllt, nun Ja:5,

er schüttelt sich ua

ei.:e aaderer Fltegar, der flel auf elnea Baum und htng äa rle eln Äpfelchen,

Hat slcb. natürlleh erscbr€ckt, der Arne, eE rar zum kranklaehen.

JaJal verschiedenes passiert so, da tst etnaal eiae Kuh beL uns tn den

Prope1.ler gekonaen. Bltgch-ratsch reg war gle! Auch Hundc.n uUnd ?ferde?r

fragten Eingstlich dle Bauerr, trauch Pfcrüer"Väterchen?n

'üAuch Pferdern Bagüe stol.z in Brustton'der Uberzeugung der Bedner,

rdaE konmt oft vo:rlr rAch, dleäe KanaLllen, hol ele der Teufelrn sagte

Jemand, trlllas sie elch Jeüzt aLles auedenken? Pferde zu Tode quälenl

!lun, Yäteroheri, und das entwlckelf slch Jetztr Ja? { {Eben, das sag 1ch

Jan es eatwLckelt slch GenoseÖn Bauertt. ünd danin, melae i.cli, sammelt

vLellelcbt ille garlza Bauerschaft etsae Geld! E ntsofür denn bloBr Väterchcn?o

fragen neugJ.erlg dle Bauem,. ,Filr Eln neues Flugzeag aatürllehrs

'sagte d,er Redner. Die Bauern lachtea sahr fl.aeter, und grngen langsam

auselnandcr, Geld füi etn nerien Flugzeug brachte Kogsonossow, a1s er

von sel.aem llrlaub zurückkam aleht El.t, die Bauern soin€s Helnatd.orfes

rar6n eben aoeh ein zu trngeblLdetes Volk!

( Mtchail Sostscheuko )


Tf,ET}I

MÄI{I{

Mela }dann? Äfieln illcker üann, der Dichter?

Du lleber Gott, da seld nlr stlllt

Eln Don Juaa? Ein braver, schllchüer Bourgeols

wLe Gott thn haben sLl1.

'

Da steht Ln ser.nen schmalen Büchern

wle vLcle Frauen er gekü8t,

von Eelönea Eaaren, eeldnen Tüchern

Begehrea, Brunst, Kitzel, Oelüst.

Llebwerte Schrestsrn, laBt d,la Bricfe

den anoayraen VeLlchenstrau8.

Dae könnt lha stören, wenn er ech}lefc

deaa melßt'ruht slch der Eicke aus.

Und, faul, rnd fett und eo gefrEiBig

trnd tnner lst er lndlglert,

'

und dabel gl.uckerü er unnäßlg

Rotwein, der er teuperiert.

Ich sah euch wilder wrd erpJ.chter voa tag zu Tag.

Ach, laßt ilas sein !

Eeln llhan? Mela dicker Mann, der Dichter?

In Büchern... Jat

In Lebea? l{eta!

DER

FLASCEE§ZUG

Brief eines Berohners d,er Barados-Inseln an selnen Chef.

AIe tch an dem Gebäuile aakan, sah lch, daß der Wlbelstum eLne Anzahl

Ztegela voro Daeh getragen hatte. Ieh hebe deshaJ.b elaen Balken und

einen Flaschenzug angebracht, und damit zret Klsten ZJ.egelstelae auf

das Dach gehtevt. AIs lch dea Schaden beseitigt hatte, blieb eiae

groBe AnzaLl Ztegelstetae übrLg. Ich zog aleo dle leere Kiste nocb

einnal auf das Daeh und hotete dana den §trLck urten fest.Dann glng

icb durcb ilie Luke erneut auf das Dach unil fällte dle Klste nit den

tiberfltissLgea Zl,ggela. AIs lch das getan hatte, ging ish rriealer

hiaunter uail Iöste den Kaoten. Ungllick].1che:srelse war aber dl-e Klste

nlt dea Zlegelu sehwerer aIs teh und bevor lch begriff, was vorglag,

kan die Kiste hertrnter und ich schwebte hlnauf. fch klaqmerte nlch

an den Strlck, aber auf halben Wege begegnete ich der Kigte, d,le mir

hef ttg an dle Sehulter stieß. Infolgc d,er zunetrmenden GeschwlndLgkelt

kan ich zienlich schnell obea an trnd schlug nlt d.en Kopf mlt aller

Oewalt an den Balken, während mLr d,er Flaschenzug dte Finger queüschte.

Ip selben AugenbJ.leE aber kam ilie Kisüe uaten au. Infolge der GeschwladtgkeLt

sehlug sie so heftlg auf, ila8 der Boden heraussprang

und di.e ZLegeL überall herunflogeBo D8 ich'selber aber nun plötzLlch

vlel schxrerer war a1s dle nun leere Klste sauste ich wieder nach unten.

Di.e leere Kiste begenete ntr untemegs und. zerbeulte mlr das

rechte Ka1e. Als lch unten aakam ftel lch auf die Zlegelstelne und

bekan durch dte scharfen Kanten mehpe:e6 gsh]{mme Dellen. Offenbar

verlor lch dadurch die GeLstesgegenwart, denn tch IleB den Strick

1os. Die Fo1ge davon war, da8 nlr die leere Kiste aufden Kopf flel!

Seltd.en bin lch hier ln Krankenhaus und bltte um elnen Krankenurlaub!


SCH}IEBWITZCIIEN

Sehaeewltzchea und dte 4 Zrretge

Dle Zwerge tragen ln Trauernarsch Schneewltzchen auf die Bilhne.

1: Sch6n sieht Bo EuBr

2t A1s wenn se noch lebt.

3.. Ich könate heulen.

4z So ieses teben!

1: Es btlft aber aLles nlsefrt, hfu is hln!

2t Du hast auch noch nlscht von Biädät gehört!?

1: trotzden Ko11egen, es mu8 doch wel:tergehen!

3r Was machen wlr denn nu?

1: Na 1ch werde erst ma}' dle Anwesenheltsliste'rausholen.

4t stean lch gawu8t hätte, daß itai elne GewerkschaftsversammLung wird,

wäre lch nlcht gekoumen.

?t

3z

4r

?t

3;

3t ITlr haben doch schon selt 10 ltlLauten Feierabead!

1: DaB thr euch nLcbt schämt, Lm Angeslcht des lod.es so daherzureden.

(ruft dle Anresend,ea auf)

Adalbert (pause, antwortet dann eelbst) Hler!

Berthold?

AIIe: fehlt, nicht da, nacbt Kasse!

1: Cäsar?

2t lli.er.

1: Dletbert?

AI1er nlch da, delegiert, tehrgang!

1: Ettelfrled?

)z Da!

1: Friedhold?

AlIe: fehlt, nacht Studientag!

1 r Gottlieb?

4t Ja!

3z (lacht tmbeindlg)

4z Bas lachete denn so dä^B1ich?

3t Weaa Loh delaen Namen höre, könnüe ich bIäken! Gottlleb!ll

2z Sto8e ma1 nlcht ille BLockfreunde vor den Kopf!

1: Also ich ste1le fest, wir sind 4re von Tene und Scbneewltzehen ale Oast,

also mehr als 50 Proullle. $Iir sind. bescttlußfählg, dle Vo].lversammlung

komrot qlso in dle Wertung I

2t Y{as wLllste derur beschlleBen?

1: §a, wles weLter geht.

3z Was denn?

1: Nr, eler Brlgadettüelkampf .

4r Den Tltel krlegen wir sohL nl.cht? "

1: Glaub ieh nicht.

234t Wlr slnd aber dran!

1: l{ach dan Zeng hier, (zeigt auf die Leiche) das let doch keia Welthöchststand

!

AIso, das habe ich auch schon gehört, J.n den russiscben Märchen

sollnse es ja gesctrafft habea, daß d.as SehneerLtzchen nlcht tod geht.

Die gind eben seltcrt

Aber unsere Anstrengutrgen können tloeh nicht umsonst geresen setrI

Was wir aLles geta,r bäben !

E1n Brlgadetagebuch habea rir uns schreiben lassen, sogar yon zwee

Schrtftstellera! tYte hLe8ea dle Brild.er doch gletch?

4: Grinm.

)t Wl,r habep sogar eiaen Yortrag kopmen lassea: Was stnd d.le Merknale

elnes. Ko}Iektlvs und ule wlrd pan ee !

4: Na ebea, rle hleß ilenn der, dar das ausgeheckt,hat? Macksr..,

3t Macker...

1: Hakarenkow!


MEIN

MAI{N

Mela }ihnn? Mein dlcker üaan, der Dlehter?

Du Lieber Gott, &a Eeld mLr sttIll

Eln Don Juaa? Etn braver, schlLchüer Bourgeols

wle Gott thn haben w111,

"

Da steht ln seLaea schmalen Büchem

wle vl.e1e Frauea er gekü8t,

voa seldnea Eaaren, eeldnea Tüchera

Begehren, Brunst, Kitzel, Gelüst.

Llebwerte Schragtcrn, laBt dle Briefe

den anoayr:oen VeilchenstrauB.

Dae könnt Lbn stören, wenn er schllefc

denn me18t'ruht slch der Bicke aus.

Und faul, und fett und so gefrii8lg

tund Lamer lst er furdtglert,

unil dabel gluckerü er unmäßlg

Rotweln, der er temperiert.

Ich. sah euch wllder und erpl,chter von [ag zu Tag.

Ach, la8t das seln!

Eet-n Uann? Mein dicker nfiann, der Diehter?

In Bücherh... Jat

In Leben? Nel-n!

Brief eines Berohners der Barados-Inseln aa seinen Chef.

Alg lch an den Gebäude ankam, sah lch, daß iler l{lbelstui"n elne Anzahl

Ziegeln vom Dacb getragen hatte. Ieh habe ileshalb eiaea Balken und

einen Flaschenzug aagebracht, unil damit zrel Kleten Zl-egelstetne auf

ilas Dach gehlevt. ALa lch den Schailen beseitlgt hatte, blieb eLne

große Anzahl ZLegelstetne übrLg. Ich zog aLso die leere Klste aocb

etnnal auf das Dach und hrotete dann den §trlek unten 3sstr.Daan gLng

ich clurch die Luke ezneut auf das Dach und ftillte dle Klste nlt d.en

überflüsstgen ZLqgeln. Äls ich das geüan hatte, glng ieh wieder

hinunter untl löste den l(noten. Uaglücklichelryelse war aber dle Kiste

alt den Zlegela schrerer a1s Lch und bevor lch begriff, was vorglng,

kan d.ie Kiste herunter und ieh schwebte hlnauf. fcb klammerte mich

an den Strick, aber auf halben Bege begegnete ieh der Klste, dle nir

heftig an ilie Schulter stle8. Infolgc der zunehrenden Geschwl$dlgkeit

kan Lch ziemLich schneLl oben an und schLug mit den Kopf mit aller

OeraLt aa den Balken, währencl uir der Flascheazug die Finger quetschte.

In selbea Äugenbllck aber kan die Klste unten ar. lnfolge der Geschwlndlgkeit

scblug ste so heftlg auf, da8 der Boden heraussprang

und. dLe Ziege1 überal} herunflogsn. Da ieh'seLber aber nun plötz11ch

vlel schserer war als dle nun leere Klste sauste ieb wieiler nach trnten.

Die leere Kiste begeaete m1r unte::sege trnd zerbeulte nlr das

rechte Kale. AIg lch untea ankaa ftel Lch auf dle Ziegelstelne und

bekan tlurch die scharfea Kanten mehBese schlipne DeLlen. Offenbar

verlor lch dadurch die Gelstesgegenwart, denn lch 1leß den Strick

1os. Dle Folge davon war, daß mtr elie leere Klste aufden Kopf fle1!

Seltdea bin lch hier 1n Krankenhaus und bltte rtrn elnen Xrankenurlaub!


SCEl§EEWITZCIIEI{

Schneerltschen trnd dle 4 Zvet$a

Dle Zwerge tragen lm Erauernarscb Schneewltzshen auf d.ie Bühne.

1r

2t

3z

4t'

1:

2z

1:

3z

1:

4;

3t

1:

2t

3:

4r

2t

)t

4z Griam.

3t

4:

3:

1:

Sehön sleht §€ suso

A].s senn se noch lebt.

Ich könnte heulen.

So isses Leben !

Es hi1ft aber a1Ies ntscht' hh is httt!

Du hast auch noch nlscht von Biädät geh6rt!?

trotzden Kol1egen, es rau8 doch weLtergehen!

Wae nachen wlr dern nu?

Na ich werde erst gla], dle

lYenn ich genußt hätüe, daß

wäre lch nleht gekoamen.

lYlr baben doeh schon selt

Daß thr euch nLcht schEi.mt'

(ruf,t die Anwesenden auf)

Adalbert (Pause, antwortet

BerthoLd?

AlIe: fehlt, nicht da, nacht Kasse!

1: Cäsar?

2z llier.

1: Dietbert?

Al1e: ntch da, delegiert, tehrgang!

1: Edelfrled?

)t Da!

1: Friedhold?

AlIe: fehlt, macht Studientag!

1r Gottlieb?

4t Ja!

3t (lacht unbrindie)

4z Was lachste denn

3t Wenn Lch delnen

2z Sto8e ma1 nlcht

1: Aleo Lch etelle

also mehr als 5O

kommt also Ln d.ie lllertung I

2t lYas wlllste denn beschlleBen?

1: §a, wles relter geht.

3z Was Aenn?

1: Nu, der BrigadetLtelkanpf.

4t Den Titel krlegea wLr wobl

1: Glaub ich nlcht.

2342 Wtr Elnd eber dran!

1: §aeh den Zeug hier, (zeigt

höchststaad t

auf die Leiehe) des lst doch keln Weltso

d&1mLlch?

Anwesenhe Lt sL ls t e ' rausholen .

dai elne GewerkschaftsversammLung wlrd.,

10 lillnuteu Feierabead. !

1m Angeslcht tles Tod,es so daherzureden.

dann eelbst) Hler!

I{amen h6re, könnüe ich bläken! Gottlleb!ll

ille Blockfreunde vor den Kopf!

fest, wir elnd 4re von Tene unä Scbneewitzchen als §ast,

Propil1e. Wir slnd. besctrlu8fäihLg, dte Vollversanmlung

nleht? .

Also, das hgbe lch auch schon gehört, i.n den russi.scben Märcben

sollnse es ja geschafft haben, daß das Schneerltzchen nloht tod geht.

Dle sind eben reltcrl

Aber unsero Anstrengungen könnea doch nicht urnsonet gewesen sel:rl

Was wir a1les getan baben!

Eln Brigadetagebuch heben wir uns schreibea lassen, sogar von zwee

Schrtftstellem! lYle hleßen di.e Brilder iloch gleLch?

Wir habep sogar eLaen Yortrag kommaa lassen: Was sind d.le Merknals

elnes. Kol}ektlvs und wie wLrd nan ea !

Na eben, wle hJ.eB ilenn der, d^er das ausgehecht hat? Hacker..,

Macker...

!üakarenkow !


4t Und. sozial,lstlsche Ellfe haraer gelelstet - bet der Sald^fee ln

Dresden-Gruna !

1: Das hllf nu alles nischt, wtr haben elnen großen Fehler gemacht!

Wir hatten keinen Frauenförderungsplan !

A,ber wir sind doch alles Mäinner I

Fdacht nlscht! tr'rauenförderungsplan.nuß seln. Und ang Schneewltzshen

babt thr wohl überhaupt nlcht getlacht?

Zwerchensklndr, dle 1gt doch noch so kleen!

"Sage das nlcht. Ich habe pa1 bein badea gelllert, so klein wars

nun auch aicht !

Da hätten wlr ele vlelleicht aufklären müssen?

Hätte auch nischt genittzt, weans iler Klasscnfeind so rafflniert

anstellt... rtrlt Sex-Appel... KoEEt ja doch keen Zwerg druff.

4t Mit sex-Appel? ldJ.t elnen Appel!1: l[un 1st es Jedenfalls zu spätt

Der fltel ist dahin!

2z

a.

3z

3z

2z

4r

G.

1:

2t

3:

Q.

2z Zwerg Meier, wlr sind aber dran! !

S: (hustet, alle horohen) Ich habe von etwas großen und sehönen geträumt,

clas mich ausfüIlt.

1: lf;lir zerbrechen uns dle Köppe übern Frauenförderungsplan unet du

llegst hier lm Sarge rum und Iäißt tlich ausfü11Enl

S: Vom etrem PrLnzen habe lch geträumt...

2z ült elnen feudalen PrL:rzen"1n einem Sarg zusarirr€rrrrr

S: Der Prlnz hat mlch bel der Eand geaoamen uad Lst mlt nir zar Zvetgakadenle

gegangen.

Bas wollteste denn dort?

Den Abschluß der Tten K1asse nacbholen.

Das Lst kein [raun, das ist Ernst. Ste w1]1 uns verlassen.

Und wer wäscht dann meine Strümpfchen?

Uad wer näht meine Eosenknöppe an?

Uad wer kocht dann neln Elsbelnchen?

Und wer holt dann meine Slerehen????

????

Dgg lsmmt gar nlcht in Frage ! Wlr haben beschlossen eineR Frauenförderungsplan

zu beschlle8en !

Wtr werdea d.ich förilern I

Htr rcrdcn ilLch eutrlckeln I

(sich aufrichtead. und dle Ftgur betonend) ÄUer lch bln

welter entwickelt aIs thr!

1: Doch nlcht hier (zetgt auf setne Brust), sonalern hler!!

(zeigt an den Kopf)

cloch schoa

STXINZEITBAI,TADE

(Yler Hänns3 ln steinzettllcher Aufnachung und ein Mädchen nlt

Stelntafel und Eisenstift) r-:

1 : Llebe thlngfreunde und Thlagfreund.lnncn ! }lebe .IEiger und Samnler !

Wlr haben une hier elnnal auf Krelsebene zusamnengefuuden, um

ernsthaft ilber eintge Dinge zu beratenr Ich komme ntcht unhLn

festustellen: Die Stelnzeit ist vorbel - dle Stelne werden hrapp.

Der unfassende Aufbau der Sroazezelt steht vor der für.

(seffarr )

Sehlage 1ns Protokoll, meine Gute:t'Lebhafter BeLfallu!

.Gewlß, wir habea ln den letzten Jahreu gewalti.ge Erfolge all unsere

BärenfelLe heften köanen. lllir habea dle Reste des Kaplta...

(stutzt, Sekretärln konrnt und aelßelt den Fehler aus dem Beferat)

Ach so - wLr haben die Reste des Kanlbalisqus endgültig übemunden.

Auch auf dem Gebiet der Gleichberechtigurig des Mannee haben wir


Umwälzendes erzwungen, gelang es una doch, dle Feseeln des §atrLarehats

zu brechen!

(BelfalI )

D1e neisten, de:r aug der l{candertha}erlZeLt etammenden Eütten trad

IIöhLen konnten abgebroohen serdon uad ungerea Menschen neue, schöne,

freundllche Pfahlbäuten.. r Yetsptochen werden. Unsoren Slsscnscbaftlena

gelang €sr Faustkcl.le synthetisob herzustellcnl ffod.ernEte Dav,Ldschleudern

trnd Eertsuleekeulen sehütEen uns. Ieh bla zuverslchtlich,

bald wLrd es mögllch seln, den tfleltstand auf allen Gebieten

zn erreichen uud unaeren Frauen, wLe La alten Rom, bronaer.e Badewaanen

und Brusspngen zu überrelchen.

(BetfalL )

Bune Lns ?rotokoLl: nAllgenälne EelterkeLtr I

Aber sle eLeht es nlü dar Kultur unsrerGr Henschen aue?

2t HLes !

3z ObernLes!

4z Saumieg !

1: [Interlassen sie dte Zrlschenrufe, rlr aind"hicr nlcht la Odenwald!

Dle letuten drel Bunea rleder löschenl

§ehen wlr doch eianal gemeinsan über dte lfuüpps]flämrns trnd Trampelpfaele

unsercr neuell scbäaen Basgerburgen tmd belauechen rlr dtc

Mengchen.bein abendLlchen treiben. ITas fürp Treiben treiben denn

dle §ehrLütmachen aue Wald und SLurr rrrrsere Bärentöter und Bronzesiile8verfertiget,

un§6re Fellschaber und Gerstestanpfer! ? sle

liegen auf Bärenhä,uten..._:

2t ,,. urld aaufen Lmmer noch eing,.

1: Wle qualLfizLerea sloh Eneere Henschen? Wie bLlden Ele sLoh welter?

Was lesea sie?

2t Die L,äuse lesen sle siah von Fe11e !

1: Jawohl ! ünd wonlt seh.Büeketr sic dte t{!ind,e threr hcrrlichen B}oekhütten?.

3l Mit Sohtnken und mlt Wtirsten !

1: freiben ste §port und Körperkultur, schwLmmen, laufen oden reiten sie?

4: Höchstens BaI auf efuren Mammut,

2r Wenn eins konmt!

1: Bichttgl ünd was tun unsere Ki.instLer, unsere §fiäirchenerzähIer,

Jagdzauberer und Fruehtbarkeitstänzer?

.32 Dle eaufen nit !

1: JawobL! Äber das soll, trnd nuß aaders serdea. El.er und, heute mu8 von

una eine ilnderung geechaffen rorden! (reckt d.Le A,rne zun Hlsnel)

Wotan ! I

2t Wo denn?

1: Icb höre?!

2t lch höre aischt !

1: I{ach dem unerforschLlehea Ratschluß unseres gro8en Eotans wlrst du,

lieber Had.ubrantl, unser neuer KuLturobnann seinl !

(sertau )

2: T,Lebe Shtngfreuade, euer Vertrauen ehrt nieh, aber ich kann das nicht.

1: Aberr aber, das wird doch als urgeeelleehafüLiehe Ärbelt gerechnet.

4: Wenn d.u dich sträubst, strclchen rlr itlch voa der WartellEte fiir

rlie Ochsenkarren!

3: Y{ir, werdea dteh tatkräfttg unterstütssa...

1: WLr warilen den StanneeJugenilverband ln;die Kulturarbelt eLnbezlehenI

. 2t Den gLbt ee doch erst ln 20i Jahrhundert I

4l Dann werden wlr dle Oewerkscheft iTa1d. unil Forts nlt eiaschal.ten!

2t Die gibte doch'atrch erst lE 2O. Jahrhundert.

3z Hir re:ndGn Press6, ntrndfunk und, FerclsEhen nutzen t

2z Die glbts d.och auch erst tn 2O. Jahrhund,crt.

Zz Dana werden wLr eben rlen Kulturbuad aus den SchLafe trsameLa.

2z Dae wLrd cuch nloht mal irn-20..Iabrhuadert gellngen!

1l l.Leo, ll,ehe thLngfreunde, ieh glaube, Freund Haäubrancl. benutst Ausrealen!

2: Na und?l

3z Dle glbts anoh erst ia 20. ,.Iahrhunderttt!


SIE TRAFEI{ §ICH M MOSKAU

Sas halßt: Sie trafen sich? SJ.e ea8en eehon geraune Zeit an cLnem

Iäirageren flsoh niü acht weitcren Personcn. Plötzllch batte elne d,er

aeht Peraonen gezahlt, und darn waren a1le aufgestandcn und gegangen.

Dle lafel sah aus r1e eLu Schlachtfeld, aber an jeden Ende sar elner

tibrtg geblleben: KoetünJov ttnd Schulze.

Kostünjov arhob gein l?odkaglas und prostete dam etwas traurlg dreinbl{ckendea

Schulze fretmdlich zu. Schu}ze ergriff sei:r Blerglas nnd

rlaakte zaghaf t.

nfcb: KostünJov, BorlEr, sagte KoettimJov.

nSchulza, angenehmnl s8§te Schulze.

Zwel Kel-lner räumten .schwelgend ab. KosttimJov räckta näber aa Schulze

heraa: rlch aus l6oskwa, l{oskau. KostünJov!n

Schulze sa6te: rlch aus Ber3.ln, Ber1furo, versteheä?n

rOh Berlin - g*te Süadt. Gute Stadt. §chönlr

nHogkaunp sagte Scbulze, nauch gut, auch sehön?'Ich karne dasselbe noch

ulcbt.E

rDu mußt kennen - Moekwa! Ilundersehön. GroooooooB!8

Sehulze hatte nur sehr entfernte Yorstellungen von Moäkau. Den KremL ii.

kannte er natürllch voa Blldern her, das Lenln-Mauso1eum, den Roten

Platz, dle Baslliuskathedrale, den Ka...

nRoter Platznl sagüe Kosttinjov, nwunderschön. tenLn-Hausoleuu, Baslllue-

Kathedrale, Krenl, Lomoaossov-Ualversltät, Kalinlnprospekt, Belorusslscher

Bahnh.of ...n

?Warenhaus §U!fl s etgönzte Schulze nicht ohne Stolz.

nWolLen wlr trlnken ein wenlg{, sagte KostümJov und. uruarmte

rBrandenburger forn, fuhr KostümJov fort, nAlexand.erplatz,

bolschoi, sehr bo1schol. Ich Liebe den

xGut, al1eg gutlr sagte KostümJov uttd

'

Schu1ze.

Marktchaaale,

TJ.erpark, Karl-Marx*AlleE - 3erlin gut, gut!n

Der KelLner brachte etrras Woilka turd etwas Bler. KosttimJov ktißte SchuLze:

r?rlnkeaszett !x

"

"Ä - theater in Berlin und Moskas - gut?n fragte Schulze.

nGuuutrut, guuuuut', segte KostünJov überschwengllch. ttBolscbol-?heaterr

wunderschön. Schwatlenaeer Tschatkowski - lch llbbe Tschalkowski! Bo1-

schoi-Sheater - groß Theater?n

nlYlr auch groß Theatern, sagte scbulze. 6Fr1-edri.chstadtpalast, sehr

Frledrichs tadtpalas t !

lie8 n

noch etwae kommen, Etne WeLerscböBft.

Ie war Schwelgen.'Die Themen schlenen

Boris Kosttinj.ov grübeIte, Idan sah es ihm an. Schulze hingegen sah eirr

wenig hilfloä arsr E? war La selnem Leben nlcht weLt herungekoruoen. In

Prag rar er nalr' aber.das ran auch das Welteste. Schulze fühlte slch

recht unslcher.

.

Der Wodka kaa, das Bler kam.

rNagdarorje, Genosse Schulze, angenehmr, sagte Borls Kostürnjov,

trTrirkene zeLt lt'

EProsLt, Eerr Gospodlnn, eagte Schulze, dem zseL bls drel russiscbe

Brocken geläuflg üBr€rrr Dle kLelae ?ocbter batte das rohl tn polytechnl-schen

Unterrlcht drangebabt oder d.urchgeaomunen gehabt.

Kosti.injov hatte elnen Elnfall: trFerrasehturp!n rief er begelstert

nFerrasehturm

- sehr gut!n Er umarmte Schulze.

tln &Ioskaun, fragte Schulze kIäg}lch, trFernsehturm aueh gut?n

tHoskau Ferrsebturro sehr, eehr gut. Fünfbundert KLlomeüer hoch!

fünfhundert Heter hoch - Ostanklno, frinken wlr einen Wodka auf

Fernsehtürne _ gut?u

aus,

Neln,

ll7lgerg

Sle tranken. Sle tranken zuerst Wodka auf deh Eoskauer Ferasehtura, dann

Bier auf dea Berllner Ferneehturm. ZumBBbbl t NasdarowJe ! ZuE Wohl I l{asdaiowJe

! trinkenezelt I

ils kanvrst weit, welt sehea, Genosse Schulze AngenehnE, sahte KostümJov.

rDu kannst sehea den Krenl, da kannst sehen Kallnlaprospekt, Lomouosgov-Ilnlversität

r Basllius-Kathedrale, BelorussLscher Ba,hnhof .. .tr

iFarenhaue GUM nlcht vergessen, Genosse Kosti.iuJovu, sagte schulze,

der Jetzt langsam etwas kregel wurde.


KostilnJov ktlßte ee{aea neuea Freund auf dle lYange.

nVom lelespargelrr sagte Schulzes Volksnund, $können Sie alLes sehen, vom

leLecafe aus, well slch clae dreht! Mußt dq wlssea!n

oln üoEkwa Telecafe dreht slch anch. Inmerzu. Vterhunetert Beter hoch! Du

kannst sehen weit, welt !n

rUad t"eh kann sehenn, sagte Schulze elfrig, rBrauäenbur6er fore Alexanderplatz,

Iüarkthalle, IIotel SteAt BerlLn, HtiggelbergGr' Karl-Earx-Alle€...o

n,Ia, gut, karaecho2] sagte KostümJov uad stleß an. ttDu kannst sehen. Ioh

kann sohen-und du kaanst eehen. Wir könnea sehon!tr

Di.e belden unarmten slch emeut. Es trat wlederum elne .Pause sl.n.

Jetzt sah Kostänjov Boris eln renlg hilf1os aus, während Sehulze oßfensichtlich

scharf nachdachte. Dann hellte eich set.uGegicht Buf...

rWle tst es dcnn so mlt dem Xoskauer Femeehsafe, Bean - I{ebel. ist?u

fragte Schulze l-auernd,. tl§aaa?r

KostünJov sah selnea Freuad erstaunt art. nEenn §ebel lst...n

KostüroJov grübeIte. Schlie8ltch gab er sr.ch ge,gchlagen: trWena §ebel Lst -

kannst du nlcht eehan.r

nKannst du nichü dea Krenl Eehen?t

nlletlt.B

trDeu Belorusslchen Bahnhof ?o

rrNeLn.r

FKallalnprospekt?

nNeln! Auph das Warenhaus GUM kann tch nlcttt gehen. Weau NebeL lst. Geaosse

Schulze ! .A,ber du kannst alrch ntcht sehea Brandenburger for. TJ.erpark,

[fliggelberge r Karl-![arx-Al1ee. . .ü

uI§ich raL den Frledriehstaittpalast, 0enosse KostümJovr. reene niecht§r gab

Sc.huLze nun eei^uetg€tts ztr.

KosüünJov bekaa rl,edcr Obemagscr:iDu kannst nlcht sehen, v6nn l{ebel ist,

Kulturpalast von - Warechauti

Das hatte gesessea. Schulze sehlucktc, 'DE kannet alcht sehen d,en schLefen

Iurm von Plsa!r Das war etwas unsactrlich, zugegeben.

KosttinJov sc$.ug dle gleloho lGbtnge: nWean §ebel leü, kannst du nlcht sehen

EtffeLtnrts von Parls !0

nB,enn §ebeL lst - von Berlln wieder ma1 aus betrachtet - kanaEt du den Moskauer

Fernsehturp tiberhaupt nlcht - erbllckentr

rUnd du kannst von ldoskrra, nein, lch kann von "Hoshna den Bcrllner Fernsebturm,

Spargetegel, genau nLcht Behen. Ilenn Nebel lgt.r

nErst reclt nicbtn, sagte Schu1ze. Er bllckte auf d.le Uht. rAul trfiarn, haLb

slebea. Zahlen, Oberl Jetzt nuts tch aber drlagenst aqch Eause. Herrn Leh un

sleber ntcht zu Hause bLn, tlann aacht meLne Frau theater. bolschoi Theater,

veretehen?r

Dte belden unarnten slcb trntl kt8ten slch. HDoswidanle, meln lleber Kol}ege

KostüeL. Hat nlcb sehr gefreut !n

trUnd auf Wledersehen, Genosse Sehrlze Angerrehn. Du slehst, alles lat guü,

nit Nebsl, ohne §ebcllr

trAber aoch eLus zum Abschied, Genoese Kosttinl: tsenn Nebe1 lst am Hoskauer

Fernsehturn, vlerhundert !üeter hoch das Cefe - Ensers zweLhtrndert Meter

hoch, dann köant Lhr da, ähn Jetzt nal obne I'lachs - kännt thr aber vlel

weiüer nLcht, seben alg trir...n

§le nahnea wLeder P1atz. DrauBea lndesseh rar Yon llebel keLae Spur.

Es lst Ja atroh rirkllch aleht so lelcht, nlt eLnen slldfrenden Heaseben

eln Geaprä,ch anzuhailpfen, Abcr renn es erst s{nmal länft, daan läuft es,

( .rofrn Stave )


APIIORISMts§

{rauen sLnd ilae Paradies für die

Augen, das Segefouer ftlr das Porlemonnate

und dLe Bö114 für dLc

SeeIe

Vic].e Mensehen vcrrechsela L,lebc

nLt Oenuß. Slc §hne1n EeltrciEendca,

dle d1c elne oüer aaderc Stadt aur

desregen liebgeronncn habca, wc1l

gie dort gut zu Abend sasGll konaten'

(Geraldy)

Ich reiB aleht, ob Llebe Gltick ist.

.Iedenfa1ls let sLe alas charnanteste

U:rg1ilek, dae el.ncm zustoBen kann.

. (curt Göt;)

In der Irlebe kann san nur auf eJ-ae

Art slegeas renlx nan fueht.

(Napolerin)

üer. al.cht aehr ltebt und nleht

mehr' ha8t, kann überalI und nl.rgens

lebcn. (clrtsta rolr)

Yerstand lst rnmer erEt als letztc

Quelle der Llebe zu betrachten.

(xetvettirE)

Dag Lebeu, Gott eel. hak, lst kei-a

?unnclplatz gro8er Gafühle, eondern

elne All-tagssohastube, drin das so-

§enannte Gläek davoa "5trarrgtr

ob.

rnan frlert oiler rain sttzt, ob der

Ofen raucht oder $nten Zug hat.

llebe let gut, aber gle lEißt elch

nach Mlauten berechaea, alles a,ndere

hat lange Sttrnden.

(Iheoelor Foatane)

In den ![enssbeu trlebe zu erreckäa,

dae 1st elne Gabe.

(ference Batüiear)

Xa:athlppe spracb zu Sokrates:

blst mDu

scboa wldder blau!o Er epracb:

iBLst ds auch slcher deE?,'Er 911.t

nocb heut a1s Phllosoph und eLe ale

böEe Frau. (Serto1t Brecht)

Yltaolnc Yaren früher ln ungerer

§ahrung enthalten. Das "lst vorbel.

Eeute auß naa ele extra scblueken,

ia Form von Pl11en, KapseJ.n uncl

tropfen. (Itfiarlene Dietrleh)

DLc A'ugen eLneE LrLebeaden haben beeondere

ßraft, E€ua Lst verbLendet

mü zugletch erleuchtet.

(roao uhse)

Ban Lst nle elferstiehtlgcr, aIE

wenn nan ln der Irlebe anfäbgt zu

erkalüen. !t[an traut dann der Geliebten

nldht aehr, weiL pan dunkel

fühlt, wie wenlg elnem eelbst mebr

zu trauen ist. (Grlllparzer)

lTo .elne Elc',-.,obnbaElebc geschloeeen

wlrd, eateteht baIil }lebe ohne Ehe.

(BeuJanlc Fraaklin)

Lleü,c ohne ELfersaeht igt rohL minbestens

ebenSo eelten ivle ei:re Rose

ohne Dor:nep. (Andersen '§exö )

Fersre schadet der rechten Llebe

weniger als Nähe. (.Iean PauI)

Jede Liebe lgt dem Egolemus verryandter

als der Nächstenliebe

(ctinter de Bruya)

Adaa und Eva hatten vlele Yortclle;

sle brauchten eteh zum Beleplel nle

ru1ü Mllehzäibnen herurazuärge:m.

(Aflart tkatn)

Dilettantismus; das hei8t: Dle Sucht,

genJ.eßen zu wol1en und dle Sache nur

halb zu verstehen. (Grabbe)

tfler noch nicht d.en Sehlaf d.er Gellabten

bewacht hat, weiS noch nlcht,

wie wunderbar das leben seLn kann.

(Leonbard Frank)

Klader slnd &rgel, deren Flügel in

dem MaBe einschrumpfen, wle thre

Belne 3.äinger wetrden.

Jury - Änsammluag von Eilteren Künstlertl

dle über dte ffiSgllchkeit beraten, ,ilngere

Mitstrebeaäe niederznhalten.

(noda noda)

Manche Frau versucht, eLae Saloa zu

grttrden, uad ee gellngt thr atrr,

eLa Resta[rant zu eröffnen.

(Oscar wllde)

fapferkeit wlrd dadureh nlchü

schlecbtcr, da8 ele eln weaig schuerfäILt.

(Berrrard Shar)

Solosprecher halten d.J.e$'euJ.gen fttr dte

lLebensrtirdlgeten toute, di.e sle

nicht uaterbreehon,

(wituetm Kägelgea)


KO§fAKT§CHWIEBIGKE ITE§

Nach etner mittleran l{errenkrlEe hatte mir der Arzt elne Kur anged.rohü. Ieh

bereLteüe aich gewLssenhaft darauf vor. Erfahrene Kollegen, die schop mehrfach

wegen verschledener gesundheLtlicher Dellkte zu viär woehen verdonnert

worden waren, berieüea irLch traeigenntttzlg. Al.s Qulntessenz ihres pausen-

Losan Trommelfeuers bot slch n1r folgend.e takülsche 1iale d.es Verhalteng an:

In den ersten zwel, Tagcn ma8 nan slch elner 0ruppe aasehbJ.eßen, soast w*a

nan hoffaungslos verelnzelt und ste1lt durch dle Depresstonea des rsolLertselns

den-Kurerfolg tra Frage. Gehört maa Jedocn zu ätrer Gruppe, hat man

vier Woeb'en lang atnen HeldenspaB, der über'salzloslgkelt, Schlammsal-bun-

Eanr kalte Fu8wäeche und dle stäiadlge Gefahr des ärtdecktwerdeas bein

Rauchen an verschilegeaen Orten htnreghilft.

Itlit wurde k1ar, da8 lEh d.nnlt vor elaen völIig netren problero stand: An me1-

ne Kotaktfreuile rurdan Anspräche gestellt, dle bleher nie gefordert wordea

raren. Dle GespräEbe 1n ueiaeu lskrnntslkreis, der elnen "it"egtt"hen

snfaag

bstr ergebea slcb nÄrartg! lomer von sclbet. Die Zel,ten, d,a-na:n sich gtt

einen schlau etagefädelten Dlalog etnem attraktlven nxäntiar ees and,eren

Gesc!ü-echts näbcrt, liegea bel nlr so rer.t zurtick, da8 ilie Erlnnertrngen abhandea

gckonmea slnd. Relsegcsprii,ehe lLebe Lch nlcht, weii ich 1a zut rrnner

echlafer urld re'en Lch nlt nelner Srau genelnsan ln ürlaub oder andere Menschenansaramlungen

gchc, bla 1ch Eorlesö aller gespräehstochnlsehen Sorgea

1edlg.

Das Resiümee melncr Lage bereltetc nLr etaLge actrlafLose Arbeltstage. Ich

tlbcrlegte, rprüber nan eich wohl nit Eitkuranten (aresen- n"*r ao"druck

brlnge Lch ohue Honorar l.rl trnsereE wortscbatz etu) ,r"t;;h"ii;" to"irär-ar"

wedcr un§eren Chef noch trns€re Llgaelf kennen, von den obJektlven Sctrwlerlgkelten

iler ?lanerfütluag Ln unseren Betrieü kelne Ehatrig baban trnd

vLelletcht nlcht elaaal einea Trabant fahren. Erechreckt sfellte ich fest,

da8 lch bLs ztlr AbreLse aoch einiges für nelae AllgenelaUifaung ti,n &ils'a.

trdetn Soha, der eln fanatleoher erryeiterter oberschüIer ist, bekam selne

gro8e ZeLt. ffiLt epürbarcr Herablassung üäereignate er nfu äui.ge Gedabken

zur weltlLteratur, ein paar derbe Schoüea aastdem Zeitgenös"t"äu"rr, eLn

halbes Dutzend Formeln eowte Konsüsrektioaea zukünftig"i-w"iiruunschlffe.

Sein Yersuch, mlr auch nocb d.le Dialektlk za erkläirei, uugie reg3a ZeLtüberschreltung

abgebrochea werden. Ich hlel.t ateh ""u"aro",

rnacn ttr an

clnlgen Kreuzworträtse1a Irösungeversuche ünte:cnahn, was nir auch reeht

gut gelangr renn pir dle nächete §urnmel einer arrsärt; beliebten wocbenzeltechrl.ft

ntü dea Lösungen beletaad.

§unnebr hatte icb dae gute Gefüh1, geograpblsch äbei elne Bclhe von l{ebenflüssen

hi.ureichend laformlort zu seln sorle darüber, d,a8 es ta Flnnland,

elne Hafeneüadt nlt drei Buchataben glbt. Gchobena Konver".iloo"o staad

also aeinerEetts nlchts mehr lu Wege. Wer verübelt nlr, aag fuU d,arauf

fieberte, nLt meiaem Wtgsensecbatz sofort eiaE Gruppe ärleseuer Kurgäste

un nloh Echaren?

Bei tler Anneldung hatte Leh aLr eialge nlttelniißlg syapatiscbe ?ersonea

unauffäl]'ig ausgekuckt und wollte Bu arrangLeren verguchen. daß w1r eLnen

gemeJ-nsanen TLsch bel den !{ahlzeiten belegten. (Annerkung iür Bürger ohne

I(urerfahrung: Davon hängt nach Auskunfü kurverslerter ArüeltskolrJgen fitr

die Gruppenblldung vlel, wenn nlcht alles ab. ) Ieh rurd.e aber anhand d.er

DLagnose des lleinarztee und auf Grund elnee gertngfäglgen ilberä""i"f,t"-ä",

TLsch 14 zugeordaet, an dem eLne spezl.elle räuroaenaiat unf morgeas nüchtern

ein tloppeLter RlztsuE Edel verabreicht wurtte. IItr waren seche Laldesagefährteu,

und, rle sl.ch gchon aach der erEten Suppe herausgestellt

hattc, hätte nLch neLu Soha lLeber ia der Änatonl.e näfnes Körpers unterweieen

trnd raLr dle latelnlschen Vo::nanen elnfuer Krankhelten elapauken

eoLlea.

Dle beldea.Daaan an ?lecb, eine etwa filnfzigJährige llauebesLtzcrsrltwe

und elae gletcbaLtrige ChefeekrotEirln, refertertea sachkundtg über lhre

sänülichen Drtisen, den §rad threr Verstopfung und d,Le daraus resultlerendea

neurotlscben §törungen. Ihre Fettletbigket? Etel1üe "t"f, "t"

norvös

bedingt heraus und hatie ele befallen, obiohL sle zu Haase aussehliegllch

voa Zwieback und Tomatensaft leben. Be1 den rest}iehen Eerren am


Tleeh bandelüe ee Eich zufä1119 um zwei Puclel- und elnen Angorakaterbeeltzer.

Sie nußten beLm Essen lmmerfort dle Bestecke aus der Eand

legen, um vorzunacheu, wle es thre liebea Tierchen machen, renn sle

irgend etwas verzapfen. Mlch beflel ?Latzaagst, ich konnte trotz melnes

Intenslvtraintags nl.cht nltreden !

Geisteegegenwärtig sehaltete leh melne Lauscher auf cten'Nachbartlech um,

ln der Eoffnung, mich dort nit eln paar rhetorischen Investitionen Lns

Gescbäft zu brilgen. Am Tisch" 15 saßen d,ie Sauchgrößea bel Radalcalltät.

Sle gprachen vom Ess€D. Nlcht von dem, das gerade vor ibnen stand, denn

Öarüber war nlcb,t zu reden. Sle schrelgten von Geriehten, dle ieh nocb

nie gerochen habe. ELne launig sein sollende Bemerkung melnerselts, ala8

unsere Betrlebsküehe elne ganz akzeptable Soße aus dem allgemeinen Verbundnetz

zapfte, wurde n1ch säuerllchen Lächela quittl.ert. Es gelalg

mlr nLcht, lu dLe Phalanx der Dicken einzudringen,

Mein letzter Versucb, an der Kondtltulerung der Gruppen noeh rechüzeitlg

üeilzubaben, begann danlt, daß ich am l{achnlttag wle zufälIlg eLnem

?rupp von vler lleren in eln Cafe folgte, wo slch wlederum zufä1119 er-

Bab, daß an ihien lisch ein Pl-atz frei war. Ste datzlen ihren von mLr

scbon auf der §traße beobachteten lebhaften Dlsput fort, es glng ums

Fe:msehen. Ich witterte Horgenluft, da 1ch letdlich passlonlerter Eernschkoasument

bln. Bet dea Herren glng es aber trn Send,ungen, d.le lch LrgendwLe

aIle verpaBt haben sußte. So vtele harte Thrlller und, sexische Drauat1k

habe ich noch nle gesehen, das.llegt offenbar daran, daß 1ch noeh

keln 2. Progrann habo. !tr1t nelneB schtichternen Belträ8ea aus dem 1. hogrann

konnte leb alcht lnpoaleren. Ledlgiich beim Verkehrskompaß wurden

dle Eerrea aufne?ksam. Als slcb aber herauetellte, daß es sLch dabel

nlcht un Baüechlä,ge fü:r lntLne Sltuatlonen handelt, grasslerto un thre

Munrlrlakel etwas, d.as mLch stil1 zuä ttut grelfen Lle8.

ü1r tlrohte dte sozlaLe Isolierung! Bela Abendessen graste leh reslgnlert

mlt ElLcken dsn Spei.sesaal ab unil blleb la dea trrltierenden Augen eürer

Dane häagen, dle zlenlloh welt entfemt sa8, aber vie} zu nLr herüberschaute.

Ste betelligte sich, soviel 1ch beobaehten konnte, kaum an den

Gespräehen threr Tlechpartner. Sle sah, vcrflucht uoch naI, gnt aua.

Filr Kenaer s61 geaagt, da8 sie vom tlrp elner etwag heruntergekonraenea

Akadenlkerla war oder elnef guterhaLtenen Berkeeperln. SlcherLich war

Lhr dle Unterhaltuag atn flsch zu seLcht; §6stlnmt wtire lirh cler richtLge

Partner flir eiae IäesLg gepflegte llnterhaltung, und nan Eieht alr das an,

Für den drLtten tag war eLn Tanzaüend avislert und icb nußte meLne Hoffnungen

rohl oder tibar bis Aahln vertagea, denn das wage lch mlr: nlt

elaer korrekten Verbeugnng auffordern, dietlngulert tanzen, und daan

rürile es slch schon trgendwle ergeben, claß lch e1n paar FormeLn loswllrde

oder eLue tlefgründlge Bemerkung über modertre lyrlk. Inzwlschea begnügte

lch mLeh nLt üen BlLcken, die gle lnmer häuflger losfeuerte, fragend trnil

ve?aontlen. Ich steJ.lte mlr vor, wie Ele wohl spreehen wtirde trnd. wiinschte

mlr, meiner e!.genea l[rndart regen lmner ei.n wenlg unter Befangenhelt

Lcldend, da8 sle norddeutsch rsden 6ge, ni.ndeeteaE aber alcht welter

herunter a].s kurz vor BerlLn.

Der bewu8ta Abend kam. Fie sorgfäItlg ich nleh präpariert hatte, brauche

lch aicbt relter zue€rrrähnea, Melre Aufforderung zum tanz räre fitr Jede

verdeckte Kamera ein Festesaen gcwesen.. Sie emötete leioht und braebtc

lra uasere Sanzzwetsankeit elnen Duft nit eln, der den ohnehln Leicht

exotiachen Elndruck verstärkte. Ich hoLte gerad,e Luft zu claer geistreLchan

Benerktrng, aIs sie dea Huncl öffaete: t§achense maI, Lch gugge doch

au schon zwee Dache, well §ie so goalsch um de Oochea rum ausstihn. EaEm

Sle ra denn oooh nalddr lräber? Aleo, leh garn Ihnen sachJl, nir nachd das

DtnS viellelehd zu schaüfn, un außertläm'hebbgch hlcr Sehrylerlehgetdn

nldtln Sünhlgang, leh wee8 aoch gar nlcb, obbch hl.erbleLn gann.rr

Ich'brannte mlr ln Anwesenheit des Kurarztes an dlesea Abend elne dLcke

Zlgare an und soff elne Flasche Buclafok ox B,usr Desbalb bia lch selt

gestenn rLeder zu lIause tmd, habe keLnc Kontaküechwlerigkeltea aehr.

( reuz wt-ukler)


I,IEDEB

§1r konmen alle,, aIle ln den HLmmel,

weil wlr Eo gut elnil,

'wel]. rl.r go brav sLad.

Das siebt auch der ?etrus eln,

drum 1ä8t er una alle el.n.

t$Lr war tn auf Erden

schon dle rel.nstca Engelela l"

Affenlled

Dle Affen rascn durch d.cn Hald,

der el^ne pacht den aaderen kalt.

Dia gantc Affcnbande .bräll.t:

§o Let dle Koküenu8, ro tet dte Kokusnus,

rer hst dle Kokuenus geklaut?

DLo Affenaaua sltzt an FluB

uad angelt naeh dor Kokugaus.

DLe gaaze Affenbasde brül.Lt;

Wo lgt dLe Kokus[Il8oe. ,

Der Affenonkel, welch eln Graus,

relßt aIle Urraldbäumä au,s.

Dle gauze Affenbasde brüllt:

Wo iet d,Le Kokusaus o r r

Des Affenbaby volI Gent8,

häIt fua der Hand dte Koks§,aus.

Dl,e gaaze Affenbande brtIllt;

De let dle Kekusnus, da ist d,le Kokusaus,

es hat dl.e Kokuenus getslauü !

Dle Affennauta schrelt hurra,

.dte Kokuenus lst wLeder da,

ä1e ganze Affenbande brtlllt:

Da ist dle KokuBrltls o o o

Und ille ldoral von dgr OeechLcht r,

klant keLne Kokusnüsse nlcht,

well Eonat cllc ga4zc BanÖe britllt:

So lst d.le KokuEaflsoro

tsenn dlo IgeI in iler Abendstuade

Bean äJ-e lgel la tler Abendstunde

stlIl naeh ihren Häusen geh,

hiag auch Lch verzückt an delaen &rnde,

und es Yar uE nlcb gesehehd -

/t Anaa Iruige...?'/

Dcla Papa tet käbn und Ggometer,

er hat zrel Kanarlenvögelel^n,

auf den Sornabend aber geht er

gerä zua Pllsaer In rn Gesangvereln -

./: Anna Lulga ...2 /

Sagt lchr n§1rst dLe Melne du i:r Balcte?r

Blicktest du voIl siißer Träumerel

auf das 'grtine Yendervelde

tmd daehtest Dlr Deir leLl dabel -

/t $rna Lutga. . .i /


Uad ilu gabet dich nLr Lm Unterholze

eLnnal hta trnd elnnal her,

und du fragüest ntch mlt deutsehem stolze,

ob leb auch ln Frrteg gewesen wFir r -

/ z Anna IruLla. . .i /

ach, lch hab dLch Ja belogen!

Eabr gesagt, dr vär etu Kreuz aue Elsen wert.

Al.s Gefreiter rär leh ausgezogea,

uad. a1s Hanptnann rEir 1ch heimgeketrrt -

/t Älaa Lulse...i/

Ale rir standen bel der Eberesehe,

, so der Kroaprlnz eLnet gepflanzet hat,

rauschelte gatz lelee deiuo l{äsche,

und du strlcbst dlr delne Röcke glaüt -

/r Aaaa tutge...3/

!f,dchtest nte woantlershin Eo gtrei-chen!

Slehst du clort die ersten Sterne gehn?

Habe Dank für aLle unvergeßliche Stunden

Uad auf lYledersehn -

/t Anna lruisG...i/

Yerdauung§gesang

Hemenl

Sas lst wohL dae schönste.auf dleser Belt? DLe Frau!

Wer ärgert uns nie uncl echrelt nLe aaeh Geld? Dle Frau!

lYer kocht uns das EssEn" und setzt es uns vor,

und haut nlt dem l4lrtschaftsgeLb uns übers 0hr?

Dl.e Frau ! Die Frau ! Die Frau !

Damen:

lYer ärgert uas arme Frauen so eebr? ps3 Mannt

IIer gibt das Geld trner nur brummend her? Der l{aan !

Und wena man nit Plaudem eln Stäntlehen verbringt -

wer tEt da gletch böge und mlBgestfuarat?

Der Hannt Der ffana! Der Haan! l

Hemen:

Iller braucht woh]. Lniner ein

[Ind wean wir nicht g]eich

Dana gibt ts etne Szene mlt

wer läßt dann fI1eßea die

neues K1etd?

zu zahlen berelt.

trAehil uncl ntt rWehn,

Träiaen wie ra See?

Damen:

Wer gehü aber tnmer spät abends noch aus?

tftrd konmt ilann recbt oft angeheitert nach l{aus?

Y{er naeht oft gerne tne HemeupartLe

und kü.nmert sieh lun uns Frauea nl.e?

Hemen:

Iler nlqmt uns wohl geme dle Zeituug weg?

Wer wtrd böse, kornmt,mal lnfs tlscbtuch ein F1eok,

wer leert grtindlich dle Taschen uns aue?

Und ni-mmt aucb d.le letzüeb Crosehen ulls raus?

Damen:

lter wird denn gleich w11d., wenn das Kludleia ual sch?elt?

Untl go11 ers FaL nehmen, wer hat- keine ZeLt?

Wrr l,iebt'ts von verbotenea Früchten zu naschen,

uad steckt da dea Trauring rlpbel in dle laschen?

A1Ie:

Nun iet es genugl LaBt ruhen ilen Streit.

Er nag aua auch ruhen i.n Ewlgkeit.

Wlr neh:nen d.Le Gläser und sto8en an:

rEe lebe ella Frau! EE lebe eler Haanln


Icb steh auf d.er Bnücke

Ich steb auf der.Bri.leke und spaek ln den Kah,

da freut sich dle §pucke,

tlaß sle Kabn fahren kaJxn.

Eol}a dl hl ... : _. :

Ich steh in dem fahtr und spuek auf die Brtieke,

da muB 1cb echael1 weJ-ter,

.

denn dte Spueke kounü zurücke.

lTell'Frankfurt so groß lst, da teilt man es eia,

und Frankfurt am tseia.

Dort oben auf d.em Bcrge, da ateht eln Kartoa,

da paehcn dlc Zrerge

aus Fde Bonboa.

f,arum baben d1e Dansn elnei ifirne auf den Scho6?

Daa lst iloeh gan! elnfaeh,

eln Elefant'rär zu groE!

Der elne reiB dles, der andre retB das,

es welB Jedcr rae andree, :. - "

aber Jeder reLB ras.

Da uaten am Bache, da steht eine Hald,

sle räscht stch d,lc }tlßea

es wlrtl Ja auoh ZeLt.

Der Dackel, der

Der §ehranz kaan (lae nlcht,

weil,der Dackel zu gchrer.

Da oben auf dem Bergg, da steht ein Gerüst,

da rerden die Mädchen

elektrLsch gekä8t,

Eino Seefahrt, d.l,e lat lustlg

ELne Seefahr, dle tst lustlg,

elne Seefahrt, dle let echäu,

Ja, da kann nan naaehe Leutc an der BeelLag spucEea eehn.

Eolla d,i h1...

In der Llnkea eLaen leer1ntt,

ln der.Reehtea elnea ttlst ,

,

und nc reehte 6ro8e gcluaaze, fertlg lst dar Masehiatet.

fn der ELnkea einen lEeerpottr:ii:i di;:r. E

ln dar Bechtea &leü noep mehr,

und, ne aoch viel grö8re Sctraauze, fertLg let itcr IngeaLeur.

trilit d.er Flel.edhbank echrcr beladca,

keucht der Eoseg ilber Deck,

undl daE Sleisch lEt voll.or liadea, läuft thm echon

von selbor treg.

Ilail dtc 6vea frLsch und munter,

sle erfüIlen i.hren Zteck,

uad e.ie eebeL8en frl.Ech rrnd Euaüer,

aaf tlag frlsch ge?ascheae Deok. ;

Were nlcbt glaubt, tsrlegt ctns aarn Rilssel,

rers nlcht glaubü, krlegt alae änha Zaha,

daB er sr,eht .die zwöIf Apoetel,

ftir ne Räuberband.e an.


Dle alten RLtterslcat

Zu GrilawaLil ln Isartal'

glaubens nir, es war eLnualt

ala han edle Rltter gebaust r :

denen hat vor nichts gegraust.

.Ia go warnr Ja eo rarnt

ja so rarn die alüen Rlttereleut,

dle altca Rttterslcut.

Eatte ela Rltter den i(atharr,

darcIs rara d,Le [ltte1 rar,

er hat der "Erkä'Itung gtttotzt

nrad hat g rräuspert r I teelrnautzt und g rrotzt.

Ja, Eo er.B früher Rlttersnann )

h8t"tä sehr vLel ELsea an,

dLe nel*ten BLtter, 1 nuß sagcnt

haü Oeslal.b der B1Ltz derschlogea.

Und der Rl.tter Alexaadcr

rut'sbh hlnab das IrePPeng'länder,

doch eLn §ageI ecbauü hetror,

seltden slngt er lu Knabeachor.

Glug eln ßltter ual auf Reiaen,

legte er sel.ne Frau ln Etsent

itoch d,er Knappe Friederich

hatte eLnen Diederl.ch.

Konnt aLn Rlttersnann zur $Ielt

hat er nocb kell bares Ge1d,

denn ee gab thn die l{atur

lrLeb und Drang zun Satrfer [tlrr

So ellr alter Rlttersuann'

hatte sehr vtel Eisea an.

Deshalb iet ee oft geschahn'

daB tha hat der B1Ltz erschlahn.

Das Betb

so Lst es aa schönsten auf unserer lflelt? - Im Betü.

Yo leürs, worg (lea Menschox am besten geftilJ.t? =

Im Betü.

tIo wlrd nan gebornr üo enöet das Seln?

Ho geht san scket rauE, aber lelcht rLeder reln?

Ins Bett, Lns Bettr ins Bettl"

Wo lst'uan sufrieilen und sorglos und froh?

Ho sehLEift nan noch besser a1s LE Büro?

Wo gibte kelnen ilrger, wo hat man noch Zei-tr.

und wo hat nan rs zur Tollette hieht relt?

§o braucht man nicbt grü8en, wo gibts kela tantan?

flo lst keLn L,ieht wl,e am Kurfüretendanm?

Wo braucht nan keln Eend trnd wo tLrückt auch kein Schuh?

Wo schaun beiu K[issen die Nachbarn nicht za?

tso braucht rnan'nicht bürsten das lockige Haar?

So gibts noeh Verkehr ohne lrebensgäfahr?

Wo kann ran getrost obne Snöklng denleren,

und wo [cnn ErBo auch rnal.seLne Eoeen ver].l,eren? "

'


lTo endet doch meistens ei.:a Rendezvous?

Wo rerdea zmeL Menscheu fast iomer per Du?

Wo haü nan bis heute Mascbinen nicht gera,

wo Lst noch dle alte lfiethode nodern?

Im Bett, la Bett, lm Bctt.!

Etn ärger frärrs, tretrn mang nfs[ü hätü! !1,

Melne

nelae

Me{ne

Melne

Meine

Melae

Helne Oma

Osa fährt 18 Hühlrerstall Motorrad, ...

Oma l.st 'ne ganz petente Frau.

Ooa hat ln hohlen Zahsr ein Radlo...

Ona hat la l{achtopf tnc Beleuchtung...

Oaa hat tne Glaüze nit. Geläader...

Ona hat' tne Brille nr.t Gardi-Ben...

Metne Oma hat Inen Petieoat aug Wel1b1ech...

Meiae Ona hat in Strunpfband Inen Revolver...

Denn melne Ona s'ptelt ln Hol1lmood. tnen Cowbolrrr

peLne Ona lgt tne ganz patente Frau.

DER fL,T§GE!I?§,Z

Meln KoIIege KasJ.nlr hatte thn entdeckt. Er:stand, ln Wa1de auf eiaem

&h, der Fllegenpi1z, ialtten auf elner wlnzigen l,lchtuag, Ln Jagel 83,

knapp 15 ldlnuten von Ferienhelm entfenrt, gleleh, rechts die zweLte

SchneLse. Illeben thn stand Ll].o. Neben Kaslalr, mej.ne ich.

m§as fi.ir ein enormer PLIz !r sagte Kaslplr.

rlYas ftir schönes relchee Moos !n sagte L,i1o.

rWenn der SchLrn noch etras grö8er wärer, stellte l(aslslr fest,

er. den Pilz achtnal nit ehrfürcbtlgen SchrLtten unrundet hatte,

nachdem

xwäre

für uns belde Platz darunter.r

nDa nü8ten wlr aber ganz schöa eng zusammenkrLe&hen", kl"cherte LlLo untl

sah Kasiulr erwartümgsvolI an..

Lllo servlerte den huagrLgen Urlaubern das Fri.ihstilck, das Mittagessea

uncl Lhren erfreulichen Anb1ick. Neullch stopfte stch eln Kollege ln

elen besten Jahren (42) dle Serviette la den \{und uad d.1e Boulad,e in tlen

Kragen. So elnä'Figur hatte tl1o.

'

Yiele Kollegen Urlauber wären gertr berelt gewesen, Lllos Freizeitgestaltung

zu tibernehmen. §le setzten a1les eLa, was efur lihnn elnsetzen

kaan, um etne Frau zu gewLnnen: Blzeps; Äuerbach vornäirts nlt halber

§chraube; uarkantes Pfeifenraucherprofll; beiläuflges E:mEihnen ei-nes

ausgezelcbnetcn Restaurant la Yaranashl; Auto, Auta, Auto, Westwagen.

Kasl.nlr hatte nlchts von alledem einzus€tzenr Aber er llebte dle Natur.

Und. sle l.Lebte die l{atur, Er nannte LlLo elnen hübschen Käfer. SLe

fand, er sei el.n eeltener Yogel.

So kam es.

Kaslnlr Llebfe dLe Natur aicht nur, er schützte sie. DreL Woohen lm

Jahr. (Wahrend der Bitrostuntlen hatte er kaum Oelegenhel.t dazu. ) eter

ln Urlaub schützte er dLe rote lYald amelge und. dea Adlerfarn, d.en Buntepeeht

und die blaue Glockenblume.


Selae größte Tat rar der Ttrnnel, den er für die Amelsen grubr die blg

dahtn eine vlelbefahrene Landstra8e erster Ortlnung überqueren mußten.

sowelt mu8 man die Tierliebe alcht unbed.lngt treiben. Außerdem stamnt

die Gesshlchte nit d.en AneLsentunnel von dem Kollegen Egoa, der auf

den Kollegen Kasirlr rlcbt gut zu sprechen lsü.

Egon hatte es ult den Blzeps versueht, mlt dem Auerbach vo::wäirts, dem

LokaL i.n Varanashl, mlt dem Auto'

Lilo ging nlt Kaslnlr Pllze sucbea.

rDas Mädchen hat Ja gar ketnen Gesehmackn, stellte Egon fest.

otfleso nlcht?tr fragüe ich, nPilze slnd d[och. was Gutestr

Egon stieg la sej.nen Sporüragen uncl d,onnerte el.aen für Motorfahrzeuge

nlcbt zugelasseaea Waldreg entlang, daß die Elcbhönröhen dle Schwänze

elnzogen uncl e1n faubend.ftißIer erschroeken seine BeLne naEhzEiJrlte.

An tYalilsee frtihgtückte der Kollege Egon, verstreute Elerschalea, Papler

ln verschiedeaen Farben, Konserrrendosen und zrel Paar a}te §chuhe ln

tYald und auf der Helde; dannvwusch er seinen Wagen, das Wasser des

Sees sorgfäLtlg nLt trflotoröI mlschend. So veretehen nancha dle Unwandlung

d.er Natur ilurch' den Menschen.

l(aslnlr und Lllo standen lmmer noch vor d.em F1legenpllz, auf cler wlnzlgen

Llchtung in Jagen 83. Es duftete nacb Harz und Walderdbeeren, dle'

Btenen sunmtea eln altäs BlenenllebeslLed, eine Nachtigall übte schne1.L

nal ein paar Eakte aus lbren l{achtgesang.

mDa bast du aber elnen wunderschönen Platz ausgesuchtr, flüeterte LLlo

Kasi-nlr lns 0hr. Dara bti8te sle Lhn. Das hotte er zwar erhofft, aber

ntcht ersartet, &d es dauerte ein Wel1chen, bls er begriff, daß sle

wirllch Lhn nelnte. Sle büekte slch und grtff ln das von der Sonne angewärnte

l[oos.

FEle Moos temperatur ist sehr angenehmit, Iächelte sie. In der Ferrre

Ioratterte " ein Autornotor.

nWoLlen wi.r unE nLcht setzen?r lilo nahm Kaslmir z?irtlich bet der lland

trnd zog thn lns Gras. nDer Fllegenpllän, sagte KaslmLr.

nDer stört rms nlchtn, melnte Lllo nnd räckelte eich eln Wcnig.

rNlcht dochn, rlef KasimLr eischrocken, rrd.u wirfst thn ja um!tr

nt{a und?n raunte LlIo Kaslnlr'Las Ohr, tnlt einer Stlmne, bet der d,er

pflichtbewu8teste 0berförster welch geworden wäre"

rYielleleht steht er tmter llaturschutz !n

nAber Loh ntchtr , versicherte ll}o.

rWlr sollten uns doch elnen anderen ?Latz suchentr, schlug Kaslelr vor.

nSleh naL, so e1n Prachtexenplar gibt es nicht aoch einaaL.'f

nUnd so elns, sle Dich auoh nLcht.rr Sie stand auf, warf Kaslalr eLnen

Bllck zu, der welt giftLger war, und neinte, wean er ein geelgaeüec

P1ätzchen gefunden hobe - eln naturschutzfreiee nach kigllchkeit -

könne er glch Ja wieder ra1 sehen J-assen.

AIs Kasinlr aus dcr Schnelge herauskaa, hlelt gerade Egon nlt seiJaem

frischgewaschenen Sportuagerl etlo

Nachd,en mlr Kasimlr die Geaehlchte.von Ll1o und

ilahln erzählt hatte, tr6stete ich tha n1t elner

ürberechenbarkelt der Frauen; sagte th.n, da8 er

müßte - BBr und sö lreltsr.

den FliegenpLlz bls

scbönca Rede über dle

eigentllch froh seln

In dlasem trf,omeat kam Egon und LiLo aus dem t{aLd. Arrn tn Arm. Ich klöpfr

te KasluLr mitfühlend auf die Schulüer.

rDast, sagte er unter fränen, trhätte sie mlr nlcht antun dürfen.R

Ihd er zeigte auf elen wunderschiinen, großen FlLegenpJ.Lz, den 1,11o ln

der l{and, trug.

(Hane-Joachim Rlegenring )


QüAI,IF r Z rEnUN0S BAtIADE'

Habe nun, ach PhLlosopble, EXMS und $BW

und LeLder auch ESY

durehaus stualJ.ert, nlt he1ßen Bemtiha.

Da steh ich nun, 1ch armer !or!

Und bin so kLug a1s rie zuvor.

Man zog echon aa clle rund'dret Jahr

'herauf, herab und quer und krumn

nlch Armen an der Nase herum.

Ich seh, daß wlr nlchtg rtssen können,

das w111 mlr schler dae Herz verbrennen.

Mieb plagen kelne Skrupel und Zreifel,

leh färchte reder Eöl1e aoch Ieufel -

Dafür ist" nir aucb aIle Freud entrLss€ne

Btlde nlr eLa, rae Rechtes zu rXssen,

rloeh 1n der PrarLs bln tcb. angeschiss€[o

Auch heb lch weder Guü uoch Geld,,

noch Ehr nnd i{errlLchkel.t irr der &telt.

Es nöcht kela Hund so lä.nger leben -

könnü thr mlr nlcht'aehr ?ennJe geben?

Ich flleh hinaue ins weltc Land

und offen stets ist mel.trä Hand!

DaB ich erkannte, was clie We1t,

im Innersten zusamenhält?

Meln Lieber FrEund, dle Zeit ist hln -

Lch steh ln iler l{aterie drlnl

Ich brauch nlcht nehr mLt sauren Schwelß

zu sagen, sas 1cb d,oeh ntcbt wel8 !

0 sähst du, voller Mondensche5.n,

zum Letzten [4r1 auf mölae Peln,

tlen tch so 'naache Mit'ternacht

an Streberfaumtisch zugebracht.

Dean, über Büchern trnd ?apler

veruchter Dozent, erschei.nst du mlr.

Weh, steck ich la dem Karker noch?

Verfluehtes, d.unpfes Mauseloch

wo selbet ilas lLebe $imnels]ls[

sLch an dea drecklgea Schelben brlcbt.

}Ieln, neln, lch btn"da nleht mehr drL:4,

dLe schaurige Zeitl sle 1st ilahln.

I{a, welche lYonns ltegt in melnem Blick

eln Ahnea lst in aLlen meLnen Sinnen.

lcb fühIe Junges neues T,ebensglück

neuglühend mir durch'Nerv nnd. Adern rinnen.

0h, Schreck, schoa packt micb der Graus

rile sieht es"in der Praxis aus?


DgR ALttAG EIMS SftIDE§Its§

6.30 Uhr §chwetnerecker rass€It d.röbnend - l^n berelüliegende

Soeken gesprurgen - fast zerbrochtia - dafiir reLatlv satrberes

llend ayrgezogen - zät §trafe alcht geragcben -

- Kaffee probf.eit, Ztrnge vcrbrannt - soforü gatttl!

6.55,Vb? Sprint zur Scbule - $eraile noch vor dem Studentin lag

Zlnner gekonnen - Yorlesung ln Halbscblaf gehört - trotzd,en

- fast elalges verstanCent

8.45 Irhr ErEta Pausc - Sturn zur Verkaufsstelle - eLne'ldilch und.

zveL Bntitchen _ ltna rLrd raan ].a"lgaam muter.

1O.3O Uhr tlburg ,gehabt - eLalges vemechsclt - Äuswlrkungea kätastrotrrhal.

1'11.30 Uhr ArtieLt l:a, unr.lehülgcn Fach geschrteben - aLie Aufgaben

selbEstäradig abgeschrteberi i f

18.15 Uhr Kanpf ums Mlttageseea - Sctrl,ange unübersehbar - gLeleh voru

angestellt - nted.eren Semeatern e{a paar passende ^Sorte

. gesagt. - Etnbettssehlelm nit.genl"Berlsehena Läche1n verschlungen.

1'3.O, Ubr Ulttagssehlag schlafender rf,eise verdauü - um 17.00 Uhr

ersacht - echae].l noch Brot und Burst etragekauft, danr

^ Abendbrot gegeescu.

18.00 tlhr

19.00 Uhr

2O.3O Uhr

o.3o thr

1.OO Uhr

6'.00 Ubr

7.I5 uh}

10,oo uhr

1 1'.15 IIhr

1f.20 Uhr

1t!.5O Bhr

12.55 Vhr

t+.OO UU"

1?.O0 ghr

3.OO Uhr

Faage verzroifelt aa .ztr streben - Yorlage beeorgt - ua

rLesenesbaftltch zu arbeLten - eaütäuscbt - Werte stluraen nit

loel.aen nlcbt übereLn.

Beglnne LnteneivEs §e1bsüstuelLua - Radol splelt lelse.

Konnllltoae koant - hat wlohtlges Problea - gehen la dle

Eupe - kaH ilorü geEl'älrt werden I ! : i

Leise Nac.hümuslk gesungen - ?oIi-zist zeLgüe kein Ktrnstversttinalnls

- elnLgen Anllegern EGute Nachtn gewänscht.

Slng€r kalt geäadet - Heckar nleht aufgezogen!

näi,chster Horgea

Durch Snand ür der Kehle emacht - nit echalen Wasser gelöscht

- weitergepernt! ! !

Kaupf zwlseheu innerop §chreLaehnnd. tmd Pfltchtgefüh1

entbrannt -

Der Schweinehund hat gewonn€nr

Gliedreise aufgestanden - mit den Hausmelster fast raf den

Flur zusanmeageeto8en I

Sparsan gelegt - schwarz" Llnie IQ gefahren,

Vorlesung laagretlt nLeh - bIättre Zeitr.rng d.urcb. - letzte

Selte fast gelesgn - eingepelrat.

:

Durch zLschcniles Geräuseb aufgewacht - La El.lsehritt zur

Measa - §shlsnge unvenärrd.ert - negl.ert - meine Diät sofort

erhalten.

Zähne nun ilocb geputzt ! !

Besüaurant trKonzerüklause' betreten - ei.nzelsitzende Dape

ale Beststudent und Schrittmacher vorgestellt - habe nteh

nacb Zögem d.och eLnlad.en lasscn - später - zwischennenschlLche

Bezlehungen äußerst erfolgreLch gepflegt.

Auf Korri«lor laut gerülpst - aanssfu befriedLgt elagesctrlurmert.


DAS TREPPENHAUS

trlch freue mich sehr, junger Freund, daß Ste in unser Institut'

gekommea sind ! Ich gratulicre Ihnen zu Ihrem ausgezelchneten Diplom!

Uneer Institut steht vor großen Aufgabon. Wlr brauchen junge,

tatendursiige, phantasievol-1c m:-tarbeiter. rch würde mlch ireuen,

wenn sj-e mtt einigen lYorten thre berufltchen vorstellungen d.arlegen

würd.en !'r

ftrch nöc-hte eine wohnsiedlung öntwerfen, für tlle Jugend.'r, sagte der

Absolvent. ttfch denke an kleine Gebäude mit je zwet v{ohnungen trn

jedem stockwerk, höchstens drei. Dazu elne moderne Fassade, logglen

mit interessanten Lösungeu und fröhlichen Farben: zltronengelb,

lind.grün... Zwlschen den Häusenr große Rasenfläi,chen, Parks mit.exotlschen

Bäumen, Sträuchcrnorr Auf d.en Lichtungen klei^ae.schwidmbassl::s,

Sprtngbrunnen mlt Gotr-dfischen. SelbstverstZindlich müßten auch Vöge1

da sein. Pfaucn mit prachtvollen tr'cdcm, anmutige rosafarbene 8lamingosoo.

Dazu PLätze für Eiade:rnisrennen, Tur.n- und tennisplätze, im

lYinter'Schlitschuhbahrien... Für die Kind.er Saadbecken, Schaukeln,

Klettergerüste, Rutscheo... Für d.le alten Bti:ager Leseecken uad. Ruhebä.nke.

. .rr

"Ausgezeichnet ! Sehr gut ! Ich kann es gar ntcht beschrelbenm wle lch

nlch freue, daß Sie, lieber junger Ereund., zu uns kommen. Gehen wir

aleo gleich an die Arbelt ! Damit Eie sehen, wie sehr wir mit Ihnen

rechnen, beauftrage ich Sie mit einer wichtigen Aufgabe. Wir Lraben die

?läi;ec ftir elne große Jugendwohnsied.lung ln Arbeit. Entwerfen Si-e dazu

die Treppenhäuser !'f

'/'

rrseit wann slnd Sie schon bei uns, Kollege?... Drei Jahre beriits? lyle

die Zeit vergeht,! Yfir sind. wirkJ.lch sehr zufrieden mit Ihrer Arbeit,

Sie sintl ein f}elßlger, tüchtiger Mitarbeiter. So1che könnten w,lr viele

gebrauchen,!'rYle fühlen Sie sich bei uns? Haben Sie einen lt/unsch?r'

rrlch würde gern ei:e Wohaviertel projektiereu. Ich denke an uichts

Gro8es, mehr an Mittelgroßes. Auf einen Stoekwerk sechs, acht Y/ohnungen

vlelleicht. Hier und. d.a elnen Balkon ftir die Fassaclengestaltr:ag. Und

etwas Farbe für clie l{tände. Kelne Schreifarben: ttunkelblau viell'elcht

oder kast&nlenbrault... Zwischen den Häuse::n 1ießen wir etwas Platz, wo.

einige Büme oder Sträucher wachsen können. Dazu eine kleine Rascnfläche

für dlo Kinder, fa11s sie Fußba11 spielen wo11en und elnen Sandkasten

und elne Schaukel für clie Kleilren...tr

I'Ausgezelchnet, lieber t

zu loben!

Immer wleder zeigg slch, d.aß mit der Jugead zu arbelten slch lbhnt.. Sie

besltzen Feuer und Fantaslc ! übrlgens haben wir soeben einen Auftrag für

ein neues Wohnviertel erhalten. Da btetet sich ein weites Fe1d. ftir Initiatlven.

Entwerfen Sle dafi.ir unverzüg1ich ein neues Treppenhaus!lt

t'Icb gratuliere ,o *""" Auszeichnrrj'rra dem Abzeichen der StämmkoIlektlbmitglleder,

mein Fretrnd! Meln Gott., wie die Zeit vcrgeht,... Ich muß

Ihnen sagen, daß wir immer sehr zufrieden sind mlt Ihrer Arbeit. lYir

zählen Sie zu unseren großen Ialenten, die wlr in Zukunft mit großen

Aufgaben betrauen werden!n

üDar{iber freue lch mleh rieslg. Es wtire für nich eine gro8e Ehre, wenr,

lch ln einem kleinen Koll-ektlv mlt etnem selbststeind.igea ProJekt beauftragt

wuiae, Ich d.enke an ein Haus, sechshundert &{eter Iang, schnell

montlert mlt vorgefertl"gten Elementen. Überflüsslgen schmuck werd.en wir

vermeiden, Hauptsache ist die Ökonomle, di-e schnelligkeit...rf


trEln ausgczelchneter Einfall!-,3614 komrat di-e zeit, wo fhr [raum

l4irk1lehkeit werden kaan. Aber Jetzt ist hier ei-ne au8erordentlich

eilige Aufgabe, d.le wir rhnen übertragen können: zu den neuesten

LVpenbauten für lyohnbäuscr müßten wir die Treppenhäuser

proJ ektiererl o'. . rt ' '/,

ItrdlGber Fretmd und Kollegc! lflir bcgrüßen Dich, wel-1 Du bercits selt

ginen vi-erteljahrhundcmt unserem Betrleb die freue häiltst ! [Iir bleten

Dir als besondere Aaerkennung d.le kigll-chkeit, Dir eine selbststäindige

Aufgabe zu wählenr bei d.eren l.lösund d.u dcine,ausgezeichneten sualitäten,

d'i'e wlr sclt fü:rfundzwanzlg Jahren bewundsrrr, errreut beweisen kan,rst!

lyas wtlrdesü dur-lieber Ko11ege, am liebsten maqhe.+, was währst du von

dea slch bietenden Ikigllchkeltea?n .. :

IIch möchte eln [reppenhaus entwerfen...rf

Barna Rad.v6nyt

E?IGRAMNM

:

Engpaß

So mancher künstLlche Trabant

unkrelst clle Erde unbemannt.

So ist das eben lelder heutel

Kelne leute, keine Leute.

Ruhc

In Feierabendhelmen qach

al-s Gast nicht ungebührlich Krach.

"Das Wort des ?flegers hat Gewicht:

Störe meine Greise nicht!

Umweg

Der Chef uncl dle Chefsekretärln

Set eisern und nimm dich vor ledlgen kessen

uad schmiegsamen Yorzimmerdamen in acht.

Es hat schon so manche mit,fricks und Finessen

ihr Chefchen ins trockne,gebracht.

..

Der kletne Dleb schwebt ln Gefahr,

doch arrlvierte Missetäter

bestehlen andre nitteLbar!

Sle haben thre Stehl-vertreter.

Zuviel verlangt

ftlhillsterl Hab d.och llumor!rl

Das kommt mir fast- so vor,

a1s sage man ztrr Fore]-le:

trBelle ! tf


Kurzstreeke

Er ist hrapp neunzehn. Achtzehn seine Braut.

Sie streiten stch, bls ihre Ehe brichü.

Man hat sle stand.esantLlch zwar getraut,

verstandesamtlich aber lclder nicht.

Attraktiv

. : Der Grundsatz gilt geste::n.und heute

für das schöne Geschlecht:

K1eld.er eachcn l,eute .

i t Unterkleid,er erst recht.

C'ave canem!

1[t111 eln Hund dlch ar der Kehle fasscn,

maßt d.u ihn Kartoffel schäIen lassen,

d,enn du weißt doch, wie der Volksmund sprlcht:

l{unde r " dle peI1en, belßen ntcht .

Herr Y{lchtlg

Als er erfuhr, daß iodz ln Polen liegt

und Delft und Utrecht in d.en Nlederlanden

und tlaß eln Zentner fünfztg Kl1o wiegt,

bemerkte er gewichtlg: Einverstand.en.

l{Lmnel und Erde

Saisonbed.j.::gt

- Entfacht nlcht gleich Gezeter, Steig, lieber Freund, im Januar

:wenn einer kejne Hymren schrelbtr auf treitern nicht. Es droht Gefahr,

Wer imrner aüf den Teppich bleibt, sofernd.ie Leits3 nämlish statt

l-st noch kein leisetreter. der lli:rter- sonmersprossen hat.

Ausnahme

Ih, die thr bltnd uncl gehörlos seld,

geltet aIs körperversehrt;

Aber die Geschmaclelosigkelt

wird. nie zum Gebrechen erklärt.

Verschnitt

Kater krlegen

1st nicht schwsr.

Kater haben

aber sehr.

Jägerlatain

Zünft19

Zwei Hunde, die bel Hascnjagdcn

tnfolge schwacher Hatz versagten, begrüßt dcn zunftkollegen

beschlossen, durch ver.stärktes Hetzen " mit rGlück auf allen wegen

die Hasenscharte auszuwetzen. und Hackepetrt HelL!'r

Der Metzger mit clem Hackebell


EPIGRAMME

Yile-der verwandt noch verschwägent

:

Dcr Maler Renbrandt gilt für alle Zeiten

a1s Melster dcr Hcll-Dr:nkel-lfialerei.

Doch es lst töricht, daraus abzuleiten,

da3, wer schwarzwelß naltr schÖn ein Rembrandt

Intervieq mit 'cj-nem Dranatiker

IUnd. welchcs Ihrer Stücke, darf ich fragcn,

.ist Ihnen, Meisder, ganz besonders Ileb?n

"Ich wlL1 es Ihnen ausnahmsweise sagen:

Es ist das Grundstück, das ich mir erschrieb.rt

:-

sei.

Fotografenschic ksal

Eln Opfer des Blitzttchts, 3erglüht und verkohlt,

cntzog sich tsta lrdischen- Jammer.r..

Der Herrgott hat ihn nun heimgeho$

ln tlic ewigc Dunkelkammer.

Nuance

:

Itflach tägllch clnen Kllmmzug. Das hitilt jung.

Doch K und G sincl streng zu unterscheidcn.

Den Drang zum G1.im4zug solltest du vermeid.en.

Er führt zu Siechtum und Becrdigung.

Aus d.er Jugendzelt

Der Schäfer Gottlieb,Arclribaltt

war hundertdreißlg Jahre alt

und sang leim Muskatellerwelns

nMan müßte nochmal hundertzwanzig sein!rr

.:

Stand.punkte

Ein Trostwort lindert Herzensnot:

Der Tota aber, eingesargt,

flucht: nAusgerechnet Herzinfarkt !'r

Untcr Niveau

:

-

Schmidt ist kein rtehtiger Poet. : .

Zwar schreibt er eine flotte Federr'

doch schllnm ist, daß auf gnhieb jeder',

ra.s Schnlelt geschrleben hat, versteht.


Frühlinsserwachen

Der Lenz ist da. trch hoffte nicht vergebens.

Es sehlägt mei.:r PuIs mit d.oppelter Frequenz.

Der Lenz ist da, ErfüIlung melnes Lebensl

Der Klempnermeister Ausgust-Gottl-ieb Lenzr

Privlleg

Die Frau von heute i.st schon zu benetd.en.

Sie hat das Recht zu huncterttausentt pflichten:

d.arf Babys trockenlegen, Zwi-ebeln schneiden,

poliercn, fräsen und. das Essen richten.

Und für der Liebe zärtllche VergnügrXrg

steht ihr dic gar.ze Freizslt zur Verfügung.

IIöher hinaus

Schieß nicht inmcr auf tlie Klelncn.

Sel keln Krünel-Pamphletlst.

Kritlsier d.och auch rlral eilen,

der einsneunzig mi8t.

Dialektik

Zwei Kletten hilgen fest zusanmen

am Iage und. teim ijbernachten.

Wer könnte d.fuese zwel verdanunen?

L{an muß sie lm Zusammenhang betrachten.

Un-stnn

Bekämpfe Unverstand nit Schwert und. Feuer

und operiere nie nit Unbeclacht.

Zieh ein Geheuer vor dem Uugeheuer

und sei stets wirsch, beholfen und. geschlacht.

Rücksicht

Taxier die l,eute nit Bed.acht

und. nle nach ihrer Pose.

ll/er einen krummen Bucke} macht,

hat manchmal Spondylose.

:

Nachtragend

Oma Junghans starb in al1er Stille )

las vorm Tod noch"Zeitung ohne Brllle.

AI1e hatten Tränen im Geslcht.

Nur der Optlker Seydel nlcht.

Hansgeorg Stengel


So11 untl Habcn

Grelf nicht gleich zum Messcrt

schcint dir ein Witz za f1ach.

Der Spaß in dcr Hand ist besser

a1s dlc Pauke^ auf dem Dach.

Genügsankeit

Ilarum, wartrm, du schönes Mägdelein,

muß es ein trhnn nit grauen Schläfea seln?

Sei nLcht zu eählerlsch, bedenke schlau:.

Bei Nacht slnd aIle Glatzen grau.

Iresen und Lesen lassen

Wenn eLner stets nur

dann 'sollte nan sich

Nlcht Jeder, d.er was

hat was ztr sageno

Reden 1ießt vom BLati;,

weiter nlcht beklagen.

vorzulesen hati

''.

_t

Btihne

Zum Säufer, der auf Händen heimwärts sch3.ich,

sprach SchauspleLhausdlrektor Gräimlich:'flflie,

du später Y[andersmann, beneld ich dlch.

Du blst so voII. Docb meln fheater nlelff

llerbs tle id

Schon zeLgt d.er Herbst dem Sommer se'ile Krallen.

Sein Regiment betrübt d.en braven lrfiann ,

denn Bäume lassen zwar die HülIe fallen,

dte Mädchen aber zl.eh.ea.sich was an.

Haltbar

Wlchtige Regel für jeden

heute und. immerfort:

Halte nicht nur Reden,

halte auch mal lflort.

S 1ziI iana

Einkleiner i(rater auf Sizillen,

eln Sproß vulkanischer Fani1len,

spie eruptlv in Jedem iWai

a1Ltäg11ch nachmittage um drei

exakt elftausend, Kllogramm

Schmutz, $chwefel, Phosphor, Pech und

Nicht etwa nur sö ungefähr,

nein, keln Gramm weniger, kein Gramm

Dazu dle fuleinung des Verfaasers:

Ein Bürokrater reLnsten Wassers !

Sch1amm.

mehr.


Blltlung

Er war erfaßt von stürmisch-wilden

Impulsen starken Bildu:rgsdrangs,

und Zeuge ei:res Staatsempfangs,

entsehloß er sich, Spalier zu bild.en.

4ete1It durch zwei

lYenn ich ein Vöglein wär

und auch zwei F1üge1 hätt,

gäb ich den ei:aen dir,

dann hätte jeder "ei-n Klavler.

:

Seichte Muse

Bei llaltr:ngsschäden, dle den Measchen p16gen,

g11t tlleser Rat: Den Orthopäden fragen!

Doch nirgens gibt es Unterorthopäden

zur Komektur von Unterhaltungssc"häden.

Moral

In K1östern gilt noch

dogmat isc!r:päpstI lc he

IUtinch, sei hel1e -

bleib Junggeselle !

immer dlese

Devise:

i[airomanze

Der Nachtportier war sehr kullant:

Er ließ Sophie zu Ferdinancl.

Er sagte sj-ch: rflilas ist dabei?

Ieh frag nicht nacb Papieren.

In elner Nacht in Mai,

d.a kann Sophle passieren.fr

Hoc hze ltsbit t er

Merkt euch gut, ihr Junggesellen:

An des Lebens tausend iLirgsten ^

milßt ihr Jä.mmerltch zerschellen.

Eheltch währt am 1äingstän.

Diät

Als Feincl der bürgerlichen Küche

glng ihm dle Ehe in tlle Brüche.

Jetzt nährt er sich von Mehrfruchtmoet

und. lelchter Freudenhausnannskost.


SchaLk

Ein Fünf zehnpfenn ig-Pos twert ze i-chen

war immer aufgelegt zu Streichen.

Verschmizt sprach Postinspeteur, Starke:

I'Du bist mir ja tne l{arkeln

Exkursion

Zwei Fernseh-Fans und Opernhaus-Eunuchen

beschlossen, endlich eiumal auszugehn.

Sie gingen ihren Naehbarsmann besuchen,

um dort mit ihm gemelnsam fernzusehn.

Eigenbau

'Von Adninistration sich zu befrein

war das Ideal des Iraudenplepers Limmer.

Fi.ir Kürbisse trat er, streltbar ei:1,

für Fflichtbisse nie und ni-mmer.

Ri.icks tändig

Um Pflngsten, lm Jasmingebüsch,

l-ag eine Spie).zeugnaus aue P1üsch.

Ein Spötte1,n ging von Ast zu:[sf,sg

rrMan macht doch so uras

1*U"t

aus Plaste!'r

Kalender

Dle ersten Rosen blühn lm.Mal

a1s SinnbiLd erster I,tebelei.

Die l-etztea blühn an Bußtag,

Das ist der Letzte Schmußtag.

Genie

Wer ist gescheiter: Beckett oder Schj-11er?

Der Beckett steht auf hdherem Ntveau,

denn er begrlff im Nu LuLse Mi11er,

doch^Schl11er aie das 'rlflarten auf God.ot[.

In memoriam

Man sollte, um die Enkel zu ermahnen,

den Trunkenbolden und den Saufkumpanen

nach ihren Tode auf ^öffentllchen Plätzen

statt elnes Denkrqals einen Rlnnsteia setzen.

":

:

I(ettenreaktion

Aus sein er SkLzze: "Als der Regen fiei'

erwuchsen Bühnenschwank uitd FernsehspieL,

'e5.n l{örspiel und ein FlIm für Babelsberg.

Das war des Dtchters Meiste:nrerk'


Drucksache

Der Dichter Johana Neponuk

rief : nBnd.lich geht mein Buch tn Druck!tt,

was fräilich für eli-e l,eserschar

mehr elne Art von A1-pdruck war.

Tod ei.nes Schlagerkomponisten

T,eo SchnuL verstarb an Herzinfarkt,

doeh braucht nan nicht jählings zu erblassen.

Der da starbr -hat auf dem Schlagermarkt

eine große Cllque hinterlassen.

I{aI so - mal so

Zwei WasserfäIle wurden interviewt:

[tllle können Sle-sich gegenseitig leiden?tr

Da sagten sie: nNun jar mal schlecht, mal gut.

Wir nüssea das von FaI1 zu FaI1 entseheid.en.rf

TrugschluS

Ich warne euch Tüftter u:rd Kombinierer,

dle oftmals der fIüchttge: Augenscheia trog.

Nicht jeder, der Sekt,trinkt, ist ein Sektierer.

Nicht jeder, der Gin säuft, ist,Gi-näko1og.

Zur Kaaba,

Der Musekrane Friedrieh Kllger

war ein beliebter Moslemp:l16er.

Er pllgerte bet größter HLtze

und hieß im Volksmund Mekkafritze.

Zusprueh für einea Friseurgehllfen

Du wll1st den.Meister um Entlassung bitten,

well deineKlinge tlefe Wunden sehlug?

Ach, Freund, du hast den Kunde\ zwar geschnitten,

doch tröste dlch: Durch Sehaben wird man k1ug.

Auski.inf te

Er ist ein vortrefflicher Diplomat.

Es gibt ihn ln jeder Weltstadt.

Er hat -jederzeit die Antworten parat

auf Fragen, dl-e ntemand gestellt hat.

An ej:nen zaghaften Regisseut

Kriml mit frommen Akzent?

Vtt11let du detn Publikun necken?

l,ieber eln Ende nit Schrecken

aIs eln Schrecken mit Happy-End.


I| --

i- __B*

Technische Revolution

:

Man konnte frühcr ariechen Föhren

und Ktefem Hirsche röhren hören..

Doeh Röhrentechnlk gfug verloren.

läingst häben HLrschc Iranslstoren.

-Glückrvunsch

:

Irdischer Wortschatz, irdlscher Brauch -

sie geltcn im Relch der Toten auch.

Nur aagt m?, dort bet fröhIlcher Feler:

trLraag sterbe unserNaohbar Meierln

_i

( Hrrr"eeoig Stengel )


Korrektur

Der Vortragskünstler rief mlt Bonhomie:

t'Es slngt nun Fr1äa Papperitz ftir Sie!n

Doch I'rlda Papperitz geriet i:r Rage:

trl{as heißt für Sle? Ich sing für meine Gage lrr

Protokoll

[,i[an

man

WO

Na

liebt sich, man ki.ißt sich, man neid.et den Strelt.,

kennt keine "bösen Wehwehs.

gibt rs diesen Zustand ln unserer Zeit?

wo gchon! In Kömnnniquest

'

rrTohIwollen

Eln guter Menscb fragt eLuen Meteorologen

nie: nWie wtrd das Wetter morgen?r

§eil. Er fragt versöbnlicher und netter:

ItWas hatten wir geste:ra denn so für §etter?tr

Großbetrieb - Kleinbetrieb

Ein großer Produktionsbetrieb

hat kej.ne Angst vor einen Dieb.

Doch übel" ist eln Dichter dran,

greif,t er in fremdc Kassen.

Er muß ins Gefäi.ngnis, denn er kairn

nieht elnfaeb den Pförtner entlassorlr

Ausgleich

Der Kurzstreckenläufer Paul Zleger

war immer der Letzte im ZieI.

Doch galt er moraltseh a1s Sieger:

Er l1ef elnen bleadend.en St1l!

Kunst und. ?romenade

Freizeitbegierige Damen

verhalten sieh so w1e die Dramen

im Bumsdorfer Schauspielhaus :

Sle gehen aIltäiglich aus.

Redner obne Furcht tmd Iadel

Und er erhob sich stoLz und trlumphal.

Man sah tlic Opponenten jäh erbl-elchen.

Dann rief er mit Emphase ln den Saall

rlch möchte das m1t Nachdruck unterstreichen!n


HTRTINNEIWERSE

Frau Hirti:a hatte eine l{ichte,

die mactrte es' mit elnen Llchte;

Und sar sie ln Hcstase,

echob sie den ganaen Leuchüer haeh und noch ae kletne Yase !

Frau §irtia Lratte eLnen l{necht,

der rar von zweierlei Geschlecht;

er hatte Penis und auch Punze,

aa Tage fickt er a1s Xlarie, aa Abead a1s Heru Ktmce!

Frau Efuti"a hätte auch eia §chrr.eLn,

mit dlegem hat sLe groBe ?ein.

Es roch an aller Punaen

und senn ee etne Jrrngfer faad, fj.ng as

Es war aueh elne Ziege da,

die v§ge1te der Opapa.

Ei, wie clas tierleLch meckarte,

ly€nn stch d,er §ute alte Herr das ganue

an uu grunzen!

Ilead bekleckerte !

Frau WLrtfu hat eln Knecht aus F€elßea,

der konnte Elumenmuster schelßen;

und. eines lags bei eineß Feste

sohiß er Girlanden auf den Iisch, wle staunüen da die Gäetel

Frau Wirtln hat auch ein l$oagolea,

dem hl:re der Saek bis an die §ohLea.

&Lag or ln" §arten auf und ab,

sehlug er damLt die Erdbeern ab!

I'rau Hirti-a hat eln AutonoblL

mit clen sie ln iler Stadt auffiel,

Der §chaum aus threr §ftise,

der tropfte auf etn SehauffeLrad, und. t?ieb damlt die Chal-se !

F'rau Blrtln hatte eiRen Soha,

der kounte gLelch em Anfang schoa;

kanm war er aus d.er §paItc,

da drehte er sLch un und flckte seire ALte I

Frau Wirtin hat auch eine }Äagd,

.

dle hat noch nLeraals nein gesagt.

Doch bel d.em Bauerlr Ranke

der hatte zuviel Dreck an Sack, da sagte sle: §ein danke !

Brau WlrtLn hatte elne Ohn,

üer hat nen Dlngs slen Eichenhoon.

Un dieees zu bcwelaen,

3.e9f, er ihn auf elen. §chieaenstraag uail }äBt dea Zug eatgleisen!

Frau Birtia hatte eiaen Schltichter,

cler ha,t ein D5:tg - Gotü set gerechter !

Boan den die HoLlust paekte,

ilaan sprang 6r auf den Ladentlach und flckte das 0ehaekte!

Frau Wlrtt'tr'hat aueh cinen Pasüor,

dbr t?ug am §ack oin frauorflor;

er konnt as aicht verges§en,

da8 ihn die §yphtlis vor Jahraa tlle Eler hat zerfresgen!


ZITAßts

Der §ensch liebt trna ehrt deu Meascben,

su beurteilen vernag, ud d.Le Sebnsucht

nangelnder Erkerntais .

Denn dle LeLdcnschaft

Ordnung trnd llohlfahrt

Die Iat alIein bewe.ißt

solauge er thn nicht

is.t eln Erzeugnis

Thoaae Hann

lst, wie dem Yerbrechen, dle geeichorte

des ALLtags nicht gemä8.

Tbosae Hann

dcr tLebe Kraft.

Goetho

Jeder Absohled lat cln. kleLnes Stcrbea.

Jed.es Fort, ras nicht Glut i-u sich birgü, fäIlt vom Baum

der Zeit.

Dunm lst Jeder,

der sieh alehü ändert.

Kein isensbh hat cin Eolcbee For@t,

räehr braueht.

Yoltalre

daß er kelnea anderen

Bleyou

§lcht darüber sprechen, aber Lnmer d.aran d.enken.

Gleichheit ist die Seele der Freundschaft.

Der §tnrr Öes LebenE bestebt darin, w6nn man slcb tägllch eln

I{ahztel steLlt, und. freuen kana, wann man es arretcht hat.

Adolar bLickte versonnen auf dle Leüzten vLerund.achtzlg Jahre

scines lrebens.

Tucholsky

Deia Geslchü kann m8n auch nur zua Sitzea benutzen,

tucb,ol-sky

f§anche §chriftstaller denkea nlehts tud dann ilrtickea slee

auch nocb echlecht aus.

Tucholaky

Gefüh1 ist verscbntttene Vemunft.

r tlack tondoa

Einziger Nachteil einEr Scheiclung, dle Gefahr eiaer zweiten She.

Asturlos

ZreL fragödien glbt es l-n L,ebca: di.e elae, uicht zu bekommea,

was das Herz wü:ascht, dLe aaderor €s zu bekoumea.

G. B. Sha*

Dl.e }fienachca si:ad ntoht iuaert

etwas Basscres.

DaB uns der Anbllck der TLere

saöhe, unsGr clgcnes Wesen so

raE sle schei.aaa - doch ecltea

Leseing

so ergötzü, beruht auf der tatvaretafaaht

str schea.

§chopenhauer


ZITATE

Sel rtrhlg verschweaderlsch mit wortea, das Lst die Münze, die

Dunmköpfe lleben.

Claire Etcherel-ll

Konlschr.man kann sich lnner nlcht vorstellen, daß Yänyandte geaau

solche Menqchen eind sie nan selber, meinen §ie nicht auch?

Don Passos

Jeder hat ilas Recht, auf elnen Gebiet, das tbn fremd let, ein Idlot

zu setn, aber aienarld eollüe von dLesen Recht zu lauten Gebrauch

machen.

Alfred Polgar

Es lst robl besser zu wissen, d,aß man eil Nam i.st, a1s ein Narr zu

seLn, ohne es zu wlssea.

S. Idatlgham

Etn Merkmal gelstlger Mttteln&ißigkelt ist ili.e Sucht, tt etwas zu

er?ähl-en,

La Bruyere "r

Ich habe nal elnen Satz geleein: In Käse wlrd dte Mllch ungterbLich.

Dlnah Nel.ken

Verstehst du clas?

Wepn rlr aufhören, besser zu werden, werdin wir baLd nicht nehr

gut sein,

-

Kelu Hensch hat Getst geaug, um nlemals langwetllg zu sein.

-

Vauvenargueg

Erfahrdng is-t die Sunme a1ler Mißerfolge.

Achtttig! Vor labetriebnahde des Munttwerks §ehi:n etnschalten!

Es glbt zwei Arten von Menschen. Ela Tel1 drückt eitcfr fatsch aus

und. d.ie anderen verstehen falsch. -

Rod.a Roda

Go1d, ist der Kot der Hö1le.

Htt 15 häIt man setnen Yaüer fär einen Ausgemachten TrotteL. Hiü

2O runil,ert naa slch, welche Drtricklung er durchgemacht hat.

trdanc-h einer hat elne Idee nur deshalb, weiJ-

Zu öen Quellen gelangt ßan gegen den Strom.

Ohne Leidenschaft gibt es kelne GenlalLtäü.

Ier, renn nlcht du?

Und wann, Yrenn nicbt jetzt?

Oscar Wilde

sig nieht von thm ist.

Jercy tee

Morrynsen.

ELae Reise nlt lloffnung ist panchmal bessLr, aIs ans Ziel zu

kommen.

fas -lmner itu kannst oder glaubet zu können - das fange an

Goethe

Das .schlimmste

Glfti an eLgener Kraft verzagenr

Aus Schelße eine Burg nachen.

Arcem favere ex cloaea.


Es wurdc heII. Es rurde noch helLer, Zlerylleh später rar es

ganz helL. Sehen konnte nan ruch rleder. Das merkte Leh alE teh

ervaehte und neLne B1lcke dle Luft nit elnem unhelnllehea Zlschea

d.urchschnLtten. Nlcbü so laut, d,achte ich erschreckt bel nir,

aonst rlrd der Eund aocb rach, der das Bett mlt mir tel.Lte. .Doch

ea rar schon geschehen. Ich merkte es aE Geruch der Luft. Zufriedea

mlt nir selbstrarf ich nlt einer geschmeldlgen Bewegung dle Kanelhaardeeke,

dle eln Gegchenk eLaee arablschen Polarforschera 1st,

von nlr und el.lte mit stürnlschen schritten zur Dueehe, um melnen

naekten Körper nit den ktrh'l en NaB zu erfrlschen. Doch erschreokt

fahre lch zurtick. Mela Nachbar hatte eicb in mei.uer Duschecke €rhängt.

Naeh vemesten Fleisch roch es. Fette'Fllegenmaden haben dLe

Haut tlurchbohrt und rle lch sahe auch schoa gekostet. Mlnd,estens 14

Tage, deake ich sachlich bei aj.r und erschreeke, verd.ammt - z Jahre

nicht gerasehen. Aber lch, sehe er ist Ja gar nLcht tot. nUaverschä"ntbei.t,

was suchea sle Ln meiner Duschanlage?,.schreie ich ihn vor But

an. rch grlff scbon zum Heeser, ura ihn elne lektion zu ertdiren.

Doeb er eatwieh leid.er durchs Klosett. Um ganz sieher zu sela spitlte

Lch nach. Uazufrieden nit d^lesen Verlauf verguchte ich bein Frühstück

Genugtuung zu fladen.

Später glng lch runter. Ich sollte in d1e Stad.t. 1O Meter weLter

wurde eine Frau voa zwel chineeen vergewaltigt. Ekerhaft, dieses

Wetb, sich nit deaen etnzulassen. Angewlilert,sandte leh aieh ua und

glng welter. Etwas später sehe lch, wle eine Horde aaekter Bettler,

dle ll?inde vorstreckend, auf nleh stürnte. fch rettete nlch ln elm.er

Droschke, die nur durch thr elgenes Gewicht getrieben wurde, da es

hlnter mJ.r bergan Bing. Gebrenst wurde rie üblich - garnieht. I{ach 2

Stanilen hatte leh nieh unt6r den frilnnern vorgearbeltet. Durst hatte

ich gaaz scböa. Außerden nu8te lcb pi.ssen. MLr war a1lee egaL.

Ia der Klrche haüte ttLe Extase des Gebetes ihrea Orgasaus errelcht.

Ich nerkte sofort, ei:re d,er üblichen rellgiöeen Eand.Luagen, i:r der

jeder eeinen sexuellea Bedürfnissen nachglng. Elazelne Körper rarea

ntcht mehr su unterscheldea. Eia fdttes Weib mlt sehwanroigen Brüaten

ifber den Altar gespannt, diente den Priester dazu, dea Bhytnus Jedes

elnzelaen zu bestlamen, d.a uaa eieb gerrr auf 6etne Erfahrurgen berlef .

Der naekte fLelschlge Lelb der Frau erbebte trnter den etraffen Stö8en

des Klrchenftlrsten. Dabei etöbnte sle emegt. Ihre Laute vereinigten

sLch mlt denen der antleren tr'reuea zu elner einzlgea Eyme der eexuellea

Begler. Dieseg Fetrerrerk aller ?onfrequenzen brachte dureh Reeonanz

dea Gotteatenpel zua Elnsturz.

'Nat',ürLi.ch hstte ieh mich volher gerettet. Es sar Miütagszel.t.

überaIl wurde gefressen, Ich hatte das neinlge getau. In der Zeltung

stand, daß gestern wleder 100 §&I11oaen Menschen am Bi8 der Satze}-

spLnne gestorben slnd. l{elche Fabrlk soII diesen Batzen Fleisch va}-

arbelten, frage 1ch mich.'

Als lch el.ne Zlgarette rauchte, dle ich ln einer Pi8r{nne faad^,

uu8üe tch kotzen. Da ieh Gentleoaa bin tibergeb lch nlch iliskret tn

den [Iylonstrunpf meiner hübschen ?ischnachbarln, dle thn alr zu

dteses Zwe&,k gera überlleß. Ieh nahn ihre Eialadung aB. IB ihren

zl.r.mer eatkleld.ete ieh sie Langsam und, hrtff sie dabel. sJ.e liebte

das.Äls sle nackt Ear legte 1ch ele aufs Bett. Sie nahm eoforrt elne

sexuell aufpeitsehende Stellung an, ra€, nlch nicht beeind,ruckte.

aber lch btn Ja--ketn [Innenseh, tat was sle wollte. Es glng. sj.e hatte

etne weiche Iiaut, die nach Schreiß roch. Ihre Brüstä wÄren etraff

und fest. Ste brauchte bestinmt kelaen BE tragen. Naeh all diesen

hätte sle lhn nötig gehabt. WLr lagen 4 Wochen im Bett. Dann zerbtß

lch thre Kehle, um thr BIut zu triaken. SchLLe8llch hatte ich 4 Woehen

niehts zu mtr genonüea.



Der B II

Beliebt lst ia der ganzea 'Ba1t

eln ecböner Buäen, der gefä1Lt

uas Hännera alt und ohne l{tille

la Jeder Zeltsehrift aueh Sybille.

Dean darin zeigt slch dLe l{atur

bei der Gestaltung der Figur.

Iller 1ä8t si,e to1le Fornea rlppeu,

dort sleht nan nlehts a1s llaut und Rippen.

Gaaz tmgeeignet lst gun Schnusen

die Grö8e 1 - der [lalbusea

Keln lunder, daB cehr schnell ermüd,et,

rer solch ein glattes Eeib bebütet.

Bescheldeu lst euch dea Yörgnirgen,

an Busea Grö8e 2 zu lLegea.

Doeh hier iEt schon herauszufinden,

ras Yorne 1st und aueh wag hlnten.'

Dle Größe 3 igt'sehon ertrliglich,

da hat Ean ses, da wlrd.s bereglleh,

wean ein Blktne sie unhühüIlt,

sich unser Eerz niü Freuele füllt.

Dtrit GröBe 4 und. sehlenken Eüften

kann dich eln Beib sehr schaell vergiften.

Du zappelte nit verrimten Si-nnen,

rle ela Insekt ia Neü2,, der Spim"o.

Yie1eh Helb reiß alcht un j.hre früapfe,

eteht ia BH bei thr ne Ftiafe.

Keia Roeengarten lst so schön,

wie solch ein Busen arruusehn.

EIrr Uann, der aieht ln Leben

war elner Größe 6 ergebea,

der mu8 auf Glüets in Hinnel hoffea,

wetl ers in Leben alcbt geüroffea.

Dle Frau, dle trotz der Größe ?

lst enderyeltlg schlank geblieben,

brlngt aeistens auf der teinewand

elle Eäianerrelt um dea Yerstend.

Ganz uabeschreibllch ist die Pracht

von elnem Bugen GröBe 8.

Ieh hab gelebt, sagt .der und stirbt,

der so&cheg Welbes Gunst erqlrbt.

Die Grö8e 9 teugt anr fürs Bett,

ncn slebort durch eln Kuchenbreüt,

da$ die Korsettbefreiten Rieeen

nlebü auf d.ie Bettuarandung fließen.

Dea Kirohenglocken ähaelt sehr

dl-e Qröße 10, denn aie einal sehwer

und ganz ln Gegensatz za runden,

hängt solch. Geaäuge metst weit uaten.


Was zur Sommerzelt bei IlltzeweLlen

wie telg 1ä8t aus der §ehüssel quelIen,

ist rintere dann bei stexken Froet,

die Grö8e 11 - ein Seelentrost,

Ihr Canp{ngfreunde hört nal her,

ist Grö8e 12 auch superschrer,

sd spart in Urlaub ihr viel Ge10,

rewr thr aehnt d.leses Ding a1e Zelt.

Der Hinmel bewahre euch vor d.em gro8en Haufen der Durchsehnlttemeascheu,

vor denen, dLe nlcht gute Kaneraden sind, dle kaltea HerzenE

tutd, kalten Yerstandes sinal, dle reder rauchea, noeh ürlaken, noeh

fruchen, dle keiner ktihnea ?at der r.,eldenschaft, der rlebe und, dea

Easses fählg sind'

ilack London

Auf dem Frledhof.

rY$arnm leben d.le Hensehea hLer nur so kurge ZeLt?a

nWlr schreibea nlcht Geburt und fodestag auf dLe GrabEteine, soadern

dle Zeiü, ln der wlr eLnen Freund hatten.n Grigori Arkadi

"post coitum owre aalmal tri'ste.

I{ach den Koltus ist Jedes Leberesen traurlg.

Die Griechea, die so guü wußten, was eln Freuad. istl haben d,le verwandten

ait etaen {usdruek bezeichaet, welcher der Superlativ des

!?ortes {Freundr lst. DleE bleibt mlr unerklEirlleh.

'

'Waa ist das?n

trüngefähr ela Meter.t

Frtedrleb Nietzsehe

3lll3";Ii'lio" räbke / oemwarren, Gutea, serronen / xiemar-s wieder

Sauerkraut ,/ Ich btn unteilbar / Schmiergelfe hat t5 WelBwaeher

/ "

Serie B: §eld gut zu Yöge1a /:leU bi-n über 16 / *A t-iebe nich /

Nlcht denken - trLnken / Xfufrt d.ie Arbelü nacht nich ferttg,

sondern dle Kaffeepaueen f

§erie c: Mitelnander - aufeiaander / vraxe love aot war / nBildn deakt

für nlch / Bi-tte atcbt ftittern / ...aber keine feete Bindung /

§erle D: §ex ist d,oof / Nie rieeler Jungfran ,/ gtUelleser wissen nelt3. /

lx täglieh genügt nieht / Wao Lebt /


Der Xöalg EarI

IYar reitet so epät dureh Üind und, I{aeht?

Es lst der TatCr, es ist gleieh aebt.

Den Knabea er ln Arn wohl hä1t'

er reltet cchnelL, d,enn er lst erkäIt!

IIeuü rerdea cle rohl etwes Läager brauchea,

rleaa Papr rill eret aal elne rauchen.

Der Xnabe ruft: nHe Wtlli Du!

Ic[ lteg doeb in §terben, aur relt cloch zu!tr

Ilalb aeht, halb neun, es wLrd schon heller,

der Vater reitet irmer sebneller.

Emeicht dea IIof nlt Hüh und §ot,

der l(aabe lebt, dgs Pferd lst tot.

.

( 0tto waalkes )

1;rrraol der Kirrerkarpfen

Dle Flsche serdea inner gefährllcher, frilher gab es sie nur lm lYasser,

jetzt glbt es eLe sogar lu Kino. Folge: Dle Haiangst grelft ua sicb!

DLe deutsehe Fllul^adustrLe hat sle h $etzt naeh dep.aaerlkanlgehen

thrlller ilDer reiEe Haln auch mit elaea Untertasseretrelfen zugeschlagen:

trKi'no, der Klllerkarpfean.

Spaannng bis ias [Inerne8LLohe. In der ?lefe deg Heeres Lauert das 0rau-

ۊr es echringt sleh die eiaarmige Seerobbe von Seejungfrau zu SeeJungfrau,

hier Eehnelflt der stolze Seelöre sei.ne Hähne zurüek. Der R&iuberroehea

let aueh rLeder uaterrege, keine SEailbaak lgt vor thm elcher.

Doeb das iet rl1es ni.chts gegeB Kuno, den Sehrecken der Meere, Kuno

der Ktllerkarpfea, auch genannt: der VollwaLge Kuno, Vollwaiae 1st er,

eeLt er selne Eltern beL einer Flutkatastrophe verlorea hat und er hatte

nur noeh elnen Gedanker: Rachel

Die Fischer an der Küste kennen und fürchtea ihn. nHiLfelr - ttsae lst

denn loe?r - ItKuno, der KLllerEarpfen bat vleder zugebissen.ä - trJar

wohla denn?r - nln melne Angel.n - 'Die karensf du doeh nicht lns Hasser

bängen, blst du tabnsinnlgli

Aber Jetzt haben stch dreL Todescutlge Hänner ln elnen kugelsleheren

atongetrl-ebenen Faltboot hlnausgeragtr um Kuno das nasse Grab zu sehaufeIn.

Es etud drel Flscher: Bobby Flscber, Fischer-DLskau und traria

Scbell-Flseh. Sle unarmea aoch elanal ihre Bräute. iDarf lch dtch

nakrelen?r - nAber nlcht vor dea lreutea, !fleasch.i

Jetzt geht es los. Wle rLrd der Kanpf Mensch koatra BeetLe eaden?

Vergäuaen sle nicht dte näehste Folgel r€trn es heiBt: Rudl Ro1lmope,

der Rächer voa Ratzeburg.

(otto Faalkes)


Mial-Sexikon von A bls Z

Abartlg helßt'

naL anders ale

flas eLnat nan

sere in der l{acht

die andern naeht.

Baeheul genaant,

tst heut alc Gruppensex bekaant.

Caligata von starkem I:*Lebe,

bevorzugte dl-e Kabenliebe.

Oft nerkte, wer nlt DEnen sprach:

dle slad eg bloB d,em l{emen nacb.

Die Eeke, üte in Dunkeln liegt,

lst nelst auf ?artLes sehr beliebt.-

GLng etrag ia der Llebe schlef,

d,aan iat der Frosehtest posltiv o ,

Wenns rohllg es i.m Zipfel ftrpkt,

let nleht sehr fera der Olpfenpunkt.

Oft tst extreme Läuflgkelt

der Fratr eln Gruad zur lläufigkeit.

IAan schätzt dLe erogsaen Zonea,

d.och weaiger ctl.e Iafektl.onen.

Japaner lt,eben gsiatisch,

voLl Wlldheiü, fa13.s sie nlebt aethnatj.sch.

Kabalea siaä nebst aaderea Sünden

peLst la der Polltik. zu finden.

üae mancher Hann fär Li.ebe bä1t,

oft lne Reesort der Trlebe fäI1t.

Hatlane wlrd oft, wie rohl bekannt,

die D[utter der Borelel].e geaannt.

Der l,Iabel lst es, den voIl Irist,

der RoutLaier von lnnen küßt..

Hem Oberga, wle raan ersah,

trleb es mit Srau litanlg.

Ertöat ln Atelter Gewinsel,

Iiegt es nicht selten aur eE Plneel.

Idaneh trtädeben qualnü beln liebesbund,

ein aadres lmmer etsas rund.

Bereite bei Frlderl.cus Rer :

rar rLno (ler lei,chte RentnetF-Sex.

Der Säbe1 nlt der egharfen Schnetd,e

lst halb so seharf wie nanche schefule.

Dte Mairt, dle Lieb erfubll erkennt

und würdLgt das §atur-Ia1eat.

DLe Unze Jamnert aeh und reh,

setzt Ean ihr vor das r0Uri das [Pn.

Vergnügen aus der Ehe Sicht,

lst meiet d1e Kür - doeh kaum dte PfLLeht.

Erotlsch wLrkte schon d,ie Wade,

bei der §usanne -einst La Bgde.

In Xanten wohnten dLe Verwandten

Jung §Legfrieds, samt der alten tanten.

Das Y auf alle FälIe,

gteht belaah an der letzten §telle.

Bas uns betm Welbe bringt .ln Hltze,

aennt ,man bein Yieh gewöhnlLeh ZLtze.


Die Diebterleaung

nWlr eollten eLnnal elaea ku}tarellen ll6hepunkü aasürebentr,

sagte dle Voreltzende der Kulturkormlssloa llee Damasehke.

nl{enn aueb unsere Geneinde nur stebeahwrderü Seelen zählt, so

heißt das doch noch lange nLehtr da8 Bärmwalde kuLturell auf

den Mond liegt, nlebt rahr?r'

"Sehf riehtigil, bestötfutea ilie sechs aktlvea Kulturfreund,e,

dle allesant weibllchen Gescblechts rarea. Und aucb dle ftinf

wenlger Aktlvea - gerlseerne8en die schwelgende Hinderhelt -

alckten zustimmend.'

trIeh schlage ileshalb vorr, schlug llse Danaschke vor, rals geeellsehaftllch-ku1turellen

Eöhepuakü trnserer Arbelt elne Dlehterlesuag

zu YeraüBtalte,a.t

nAusgezelcbnetn, sagte Berta l{eugebauer, Oaa trnd Urona einer

zranzigköpflgea Naehkonnenschaft, naber ras let eine Dichterlesung?E

rJa, wa§ lst dean d.as?ü erkundigtea slch dle aaderen, yoa denen nur

elne, die l{adelarbeitslehrerln Anna Eelsgeler, noch la Berufsleben

etead.

Die Yorsitzende rar ein weaLg verJ.egea. rGanz genau relB ich öas

eueh niehür'aber meiae Gro8e, die in derStadt- und KreiEblblLothek

arbeLtet, hat mlr davon erzählt. Es rlrd also etn Dlchter eJ.ngeladen.Wenn

er die Ei.nladung aaninmt, muß er natitrl.ich eln Honorar bekommen,

denn er bat extra für uns aelaen Sehaffensproze8 unterbrochen,nHerta

Müller"neldete stch su Wort. rSoLltea wLr nLcht

eretnal. seLber kulturelle Sachen machen, bevor wlr Geld für einen

Hö:hepunkt auegebea? D1e gemeiaeane Fahrt 1ns Theater und der Huseumsbesuch

nußtea zun BeispLel aus Mangel an Interesse immer

wieder verschoben terden.r

In iter Kommission erhob eleh Srotestgemurmel. nliebe Herter,

rügte tlie Yorsitaende, 'dr wel8t genau'daß es alcht Mangel an Interesse

war, soadeztr UnabköunllchEelt yegen der &rkeLkinder. Und

warutr neglerst du das Posltive, zun Belsplel den Batikzirkel unter

Irettung unserer lieben Anna MelsgeLer?a

aDas lst aber aucb üae ElnzLger, gab Herta zu.

olch denke, wtr kommea zur Abstlnnungr, sagte Ilse Damaschke.

nWer Let für elne Dichterlestrng?r

Fs--grhoben Elch keiae Gegeastltumenr ilcb werde nlr von meLner

'CioBEii

dle Adresse eineg Dichtere besorgea lessen tmd tbn elnladen.

Und wern er zusagtr dann bitte J.ch mir aus, daß tlte Yeranstaltung

auch wlrkllch els kultureller l1öheptulkt rLrd. Dazu, kena Jede voa

une auf thre HeLae beltragen.n

Der Klniterbuchautor Rudolf P. Meyer wtrnderte stch sehr, a1s er votr

der SEirnwalder KulturkonnissLon elae EtnLadung erhielt. Nattirll,eh

uar er schon öfter zu lresungen gebeten worden, aber eigentll.eh 1nmer

in Kinderblbliotheken oder Schulen. Andererseite freute er

sioh, mit selnen Werken endlicb elnaal auf fateresse bei E:machse-

Een zu stoßen. Außerden rar der Brlef la Eo rührend-böflichen

Worten abgefaßt, daB er allei^a deshalb spontan akzeptlerte. Sogar

Frau Meyer, dle threu l&ann und seinen Werkea ln allgemeinen nehr

krttlseh als wob1wo1.lend gegenüberetand, rar berelt raitzukonmen.

Als Meyers ihren '#artburg vor der Konsup-Gaststätte Bäirnvalcle

parktea, wurdea eLe von elaen Empfangskormitee der Kulturkonmisslon

nit 31unen begri8t. Sodana erfolgte cler Elnmarsch ine festltch gesehnilckte

Vereiagzlnmer, an dessea §tlrnwand. elne AusstelLrurg der

gelungensten ArbeLten des Batikzirkels aufgebaut war. Frau Heyer

beruaderte etnen vlelfarbig beclruckten Klaro*erbeutel, wora[f er thr

sofort aIs Geschenk übemeischt wurde. Vor Schreck verschluckte sle

weltere Komplimente.

l{ach eiaer in herzLiehen Worten gehaltenen Begrtl8uagsrede der Vorsitzenden

ILse Damaeehke; in d.er sie Rudolf P, Meyer einen der nan-


haftoesten unit fleißigsten Eeltten der leder nannte, braehen die Anwegenden

ia Hochrufe aua.ffeyer konnte seiner Rührung kaum Eerr

werdea und woll,te zu eiaer kurzea Dankesrede aaheben, ua daaa dae

luetigste I'apltel aus seinea neuea Kladerbueh vorzulesen. Äber de

wurde d,Er Kaffee seryiert, und eeche Bärnwerder{nnen traten nlt

selbstgebackenen torten vor den Helater.

iwlr haben une etrgs r.,ukulrisches ausgedachü, Herr Meyertr, sagte

rlse Dapagchke. nsle kosten jetzt ntt geschloasenen Augen Je eln

stückchea der leckeren BEbhereln uad sagen daaa, relchä rhuen am

besten geutrndet hat. Dae Rezept der siegertorte wlrd ln anschrug

ihrer Gattla übegelcht.r

rDas let Ja hiarelßead', Juberte prau Heyer, dle geaau wußte, dag

thr HEnn SiIBes verabscheute. Rudolf P. Heyer eptirte zrar, rle sleh

seLae tlagennenren zuäanmenzogea, uar aber iußerstande, d.iä vor Erregung

bebeadea Konditorinnen zu enttäuschen. Naeh der dritten

Kostprobe verfärbte er slch lelcbt und sehwor, er rerde Bärpward,e

nlebt eher verrassen, bis er nicht alle eechs Rezepte seia elgen

nennte. Die Anwesenden epplaudierten minutenlang.

Rudolf P. Meyer stand auf, verbeugte sich llnkiech und wollte nua

endlich nlt seiner resung beginnen. Doch noch ehe er den Mund öffnen

konnte, sagte d.le Vorsitzend.e: nUnd nun, verehrte Oäste,

folgt elae lustige Darbletung voa Gerda 0tto uad Renate Dleize."

Dle beiilen freund.lichen elten Bentnerinaen versehrand,en, von Laapenfieber

geschütteIt, hi.ater einen Kinderkasperletheater. Auf

«ler Bühae erschlenen clLe llandpuppen spejbl und lluminek, die, von

Gerda und Renate geführt, den fext optleeh unteroelter, der aue

dea r,auteprecher el.rieg Prattenspierers drang. Dle vorstellung

deuerte eLne dreivlertel stunde, dann war die Langspi.elftatte

zu hde.

RudoLf ?. Meyer beloblgte dle Danen filr thre Flagerfertigkelt

und vor arreu für dle originelle rdee. tangsam wurde er eln renLg

nervös, dean der Abead nelgüe sich schonr, turd er rollte nun endrtch

ans selbstverfaßte sterk gehenrdoch rrse DemaschEe kündLgte

schoa dea nächsüen Progrannpunkt an. Büad nun, Iiebe Gäste,

nöchte sich unser Beagegründeües Bärmralder Frauenquartett ilas

vergaügen naehea, rhnen ei.atge r,leder der Eelaat zu Gehijr zu

bringen.r Dle vier Danea gtellten sich in Balbkreis auf und eangen

zweisttnmig und nicht elnmar echlecht. Da &Ieyer nlcht nit

Setfall gelzte,'foLgte Zugabe auf Zugabe.

Kurz vor Miüternacht, nitteun ia Gesang vom vugerbeerbaanr €:rschien

d,er firt d,er Koasum-Gaststätte und gebot porizet'stunde.

rlse Damasehke setzte gE efurer letztea ftede an, ia d.er sle betoate,

daß die Dichterlsesung wlrkrieh zu elnem kur-turerLea ltöhepunkt

in Bärnwald.e geführt habe.

Sie übemeichte den vöI1lg verdattertea KLnderbuehautor Rudol,f

P.Eeyer eln Kuvert nlü den vereiabarten Iloaorar trnd drohte thm,

are er eE aicht anaehnen rolIte, mLt d.em htzug der sechs tortenrezepte.

Jeder einzelae bedankte slch bei Eerrn uad Frau Meyer

für dLe rlrkLlctl wuadenrolle, unvergeßliche und nögLtehat bard,

zu riederholende Dichterlesung, trnd. uater d,eu 0esaag der versa'F$luag

tuckerten Heyers zum Städtelb hl.naus.

iDag l?lohtlgetenl sagte dle zwanzlgfache Opa uncl urona Berta

I{eugebauer auf dem llslps6g, odas wLchtLgcte habea wir heute abend

lelder v€rg€Bs€rl or

rllad ras soll das geresen eela?n fragte die yorsitzend.e rlse Danaschke.

rrlr bäüten Eerru ldeyer fragen soIIen, ob er außar d,em grogen

Lerlkoa aueh aoah andere Büeber gesebrleben hat.ü

Reaate EoLland-Morl.tz


Der !fienech kaan

Der Mensch ist ein zäher Bursche, o doch! tfler kennt thn nicht, den

zähea BergsteLger, der die. GipfeL des IIimaIaJa - fi.ir uns ! - eretürmte!

Den zähen Polarforecher, der, den heLmtüekischen ilbergrlffeu eter

Plnguine trotzend, tlurch l[acht und Els vorstleß zu den Polea! Der

zähen §chiffbrüchigen, der auf eLner morschen Schlffsplanke monatelang

dem Wogenprall des Ozenas standhlelt und sieh vom Sehwelnsleiler

selnes Lelbrlenens enrährte ! ungezährt elad dle gloreichen BeispleS.e

menschlicher Zählgkelt und Billenskraft. Und jedea Tag konnmen

neue, glorreichere hiazu.

Ieh eirge das Eohelied des lilannea, d,er sich das Rauchen angewöhnte.

Um die Katze"gtefcn aus dem Sack zu lassen: Dieeer Mana bin leh selbst.

Heutzutager uE das aoeh ganz schnell elnzuflecbtea, steht der junge

Mensch zum G1üek nicht nehr vor der tariffllgen, folgenreiehen Ertscheldung,

ob er gich das Qualmea angeröhnea soll oder nieht, Heutzutage

wird der Mensch als Raucher geboren. Seln erster Atemzug ist

zuglelch sein erster Lungenzug; Was er bel sei.ner Ankunft erbliekt,

let nicht das Lichü der'lflelt, eondertt blauer Dunst. Und. was er zuerst

hört, ist niebt ilie ztirtllche Stlsae der Mutter, soadem eun rauher,

aber .herzlicher Raucherhusten.

Was mLeh betrifft, so verbraehte l.ch dea ersten Abschaltt melner Kludheiü

ohne dte lelseste Ahnung von den Genüssen, dle der Zigarette

innewohaen.

Dann kam äer Landfilm zu uns aufs Dorf. Und mit deal l,aadflln dle aäehttge

Woge der französischea SchaII- und-Rauch-Fllne, die offenkuudig

von der tabakindustrle nassiv subventl.snlert war?llo AIIe naselang

setzte auf der Leinwantl eln Kopiesar, Gangsten oder ?axiehauffeur oder

Musketler seines klelnes weißes §täbchen in 3rand. i{ldlnetten mlt sändiger

Ausstrah3.ung führten verführerLscb ihre Gauloi.ses an den Hund -

zellawie, olala!

Ein Dorftrottel, wer nlcht auf der Stelle zar Zigatette grlff! Mej.n

Debüt gab ieh miü der l{achkriegsnarke §onderniscbung, aa die sich der

Kenner gewiß gerne, wenn auch nit Abscheu erinnert. Es handelte slch

um elne gedlegene Kräuterkonpositlon aus, ich glaube, Waldneister und

Huflattisch.

DLe Folgen raren erheblich. Ieh übergab nich soglelch, lrnd selbstverstäindllch

geriet der Verd,auulgsapparat aufs peinlichste j-u Unordnung.

Der Qualm, der nir in dle ^Augea stieg, verursachte eLn hatbes Dutzencl

üeretenkörner und elne Blndehautentzündung. Der Röntgenschlrm machte

auf belden Lungenflügeln' bedenkllche Sehatten slehtbar. Uuser Hausarzt

verschlckte mich wegen Lungenkrebsverdaehts nach Bltterfeld; denn er

ha,te in seiner Doktorarbeit bezwingend, nachgebwiesen, daB der Luagenkrebs

die Bitterfelder tuft absolut nlcht verträgt.

Natürlich war aLLes blinder Alarar. Sbhon bald vurde ich aLs gehellt

entlassen, allerdings erst, naehdem nir ein Nlkotlnexperte ctie tödltche

Bedrohung der Hensehbelt durcb dle Quarzerei nit paunscber Eindringllchkeit

erläutert hatte. Raucherbetn! rief er. Und.. Frühiavalidltät!!

Schlagworte, die nlch ln Angst turd Sehrecken versetzten. Trotzden sagte

lch mir: ?rotzdem! I{ua grade! Ieh hatte es air nun elaaal vorgenonra€Do

Ilflit großem E]an und schier unüberwindllcben Side::sillen rauehte ich

meine Z.lgarettea, §elbstgedrebte zun2üehet - Kosename: KrienhiLds Hache.§päter

industriell gefertigüe: Gri.in-Rot, Carsen, Dle lelne fif,uck.

AlLe ohne Ausnahne nachten mir aeln junges teben zur HöIIe. Kopfschmerzen,

ffageaschmerzen, I{erzschmerz, Ohrensausen, Irungeapfiffe,


Alpträuuoe ! Has nahm ich nicht al1es auf ai.cb. Körperliche Züchtlgungen

von der Haad neines Vaters - wegea tabakraubs ln Nachbars

Gartea (§orte Siedlerstolz), Kripo-Yerfolgung - wegen fahilässiger

Wald-Brandstlftung- nittele n?urfn-Kippe. Ich glng sogar vorrübergehead

Ln d.le ll1egalität, dae he1ßt, lch tauchte, als dle Sache passlerü

war, für eine l{aebt unter. Icb lieB anschlteßend Yolkspolizelgewabrsan

(drei Stunden) unal Yernehmung über nlch ergehen. Und

bLieb eiserm. ^

Zäh uad stetlg stelgerte ich meinen Zigarettenverbrauch. Ich überwand

erfolgrelch den allerl-etztea Best von Wlderrlllea; wo etn Eliderrllle

ist, ist auch ela Eeg. Ich rurtle eia bekannter Ketteurauchen. Als ich

dre181g rar, sah ich aus rie fünfundsechzig, habe diesen Umstaad

aber nie mißbraucht, fü Beatenantrfue etwa.

Mir iet es wahrhaftig sauer gevorden, mir das Raüchen anzugewöhnen.

Unil gelungen ist es mlr vielleieht nur, well tch elne so elserne Gesundheit

batte. Auf alle FEille hät es sich geLohnt. Jawohl, geLohnt!

Ich slnge elas llohelied des tr{annes, cter sich das Rauchen abgewöhnte.

Auch qlleser trflana war j-ch se1bEt.Ich Each ja a]Ies se]bst! Bln ich vou

cler SeLbstbedienung her geröhnt.

Das Rauchen konnte ich nit natürlich eret abgewöhnen, nachdem ich es

mir angewöhnü hatte. AuBerdetr rar es nur ein Zug der ZeLt, d.er seit

1ängeren nur aoch auf [iehtraucherbahnhöfen hie1t, Nichtrauchergasts

t ät t en en ts tandea, I{ ichträuc herac hulea, N lchtrauc hertaaks t eIIen,

auch KolL ektl.ve : Nichtraucberfußballnannschaften, N lchtraucherredaktlonea.

Y{er da nicht ai-tzog, gerieü schnell ln den Yerd.achü, ein lntlmer

tr'eincl des Gesundhelteninisters zu setn. Und eia geschworener

Freund, des Finaazmintsters.

Jedenfalls schein I{ lkotlneatröhnung elie aagenaessene Belastuagsprobe

zu seia, nach der meia Charakter verlangte. Auch nahm meln beseheld.enes

Körpergewicht zunehrend. abr Ebenso meln ebenso bescheidenes Bankkonto

Es rar schon ein recht ansehnliches Bündel blauer Seheine,

was da jährIlch zu Baueh nnd Asche wurde.

Zunächst schrEinkte lch dea Tabakverbrauch etn, wrd zwai nach einem

raffinierten Sysüem d,er Selbstüberllstung. Ich hatte Zlgaretten bel

mlr, aber keine §trelehhöLzer, mußte folglieh andere teute JeilesnaL

um Feuer bitteir, wenn riir nach Rauchen war. Das gtng den Ireutea nait

der ZeLt eln wenlg auf d.ie Nernen. In d.er zweltea Etappe hatte ictr

Hölzer, aber keLae ZLgarettcn, nu8te folglloh andere Leute Jedesnal

um Zlgaretten angehen. Das war thaen nocb lästlger. In der d.ritten

Etappe hatte ich weder nÖch und versuchte es pit ordinärea Schlauchea,

was bekanaternaßen der nlt Abstand schädIlchste Versto8 gegen das

Raucherethos Lst..

Logisch, daß nir schoa bald niaht einpal neine besten I'retrnde nehr mtt

einer tuLle aushalfen und außerd,em auch melne besten Freunde nlcht

nehr eel.n wolIüen. Darum gJ.ng es nlr doch gerade: Inden sie nir ibre

ünteretützung vemelgerten, unteretützten sle mieh!

Zu Jedernanns tibemaschung gab lch bekaant, daß ich fest entschLossen

seirmir das verdarnmte Rauchen abzugewölrnen. §ie erholten slch

zlenlleh schnell von dieser Überraschung uncl hteltea.imir eilfertig

ibie Schachteln tr.ln. I{iemand. hätte mlr ei.aen Yorwurf daraus Bachen

könnea, wEire Lch dlesen VerLockungen erlegen wEire. Ieh erlag ihnea

nieht.

Es i

Eukalyptus-, Fenchs]-, Hlnbeer- Sabnebonbons sowie nlt Pralinen,

Kaugunml und, Nuss-Fudge ausgerüstet, für elae sunme, dle meine

früheren Tagesausgaben für Eabekwarea weit übersüieg. IYarua auch

nlcht ! Von SüBlgkelten drobt ni-r ketne Gefahr. Zadrer ist keia servengift

s1e das ekele*egende Nlkottn ! Bonbons echädigea weder


Herz noch KreLslauf , sle .setzen dle tebensemarttmg alcht herab.

Eta tag ohne Zigaretteaqualnt G1eieh norgens nagelte ieh an meiae

Btiroti.ir das Sehlld NIK0II§FBEIE Z0ilE! Dae var d,arn aucb schoa die elnzige

Arbait, zu d,er ich an dlesen entscheldenden tag fäblg rar. Aber

nehr rLrd, Ja in manchen Büros aueh aicht verlangt. Gegea e1f öffnete

ich tlas Fenster und schnupperte zum ersten aal selt vielen .Iahrea rleder

frieche Luft. §1e roeh eretaunllch wärzlg nach Zweltakter. !ffi.ttags

ia der Kantine schmeckte Leh zun ergteneal aach vielen .Iahren wieder

dea wtrk{.ich dellkatea 0eschrnack von KohLrouladen.

Ansoasten nutze J.ch den tsag, um Bilanz zu ziehen. Gaäz klar, nan

lEißt sein Raucherlebenr das hLater einem liegt, Bevue passieren. Noch

lange naeh Mittertracbt f}Leht itich d.er Setrlupner, so Ettolz blst Du auf

dich. Du kannst nur das elae denken: ileute hast du es thnen gezelgü, den

schlappea Htmden, dea riJ.lenlosen Spielbä'llea ihrer Laster! EIas sie nj.e

schaffen rerden, du hagt eE geschafft. Du haet dir das Rauchea abgewöhnt,

uhd wean es dir aoeh go sehrer gcfallea ist. Du k6natest renn du woLLtest,

sogar noch gaaz andere Sachen.

Glelch an n!!ehst", mo"g"o stecke Lch ulr eLae ZLgarette an, Das war kela

Rüekfa1l, o nein! Ich hatte besehloasen, a1le Kräfte aazuspanaen am zu

vereuehea, mir das verdaumte Bauchen" eln zweites eal anzugeröhnea. Drel

Jahre sLnd, seltdem vergangen, ich rauche iramer noch rmil darf nun wohl

sageas "&Iela Yorhaben ist uir gelurngen. Der Mensch ist er.a zäher Bursche,

o Ja! AJ-Ierdings... etwas lelchter aLs belm ersten Mal war es sehon.

tsf,an hat eben doch" sehoa ein biBchen libung.

Emst RöhI

Ela schlanker Körper lst

keln Rarantlescbein fär

zarte Gefühle.

Der etgene Yorteil ist

tler Liebe lmmer zum

§achteLl.

DLene dcr LLebe nle a1s

Knecht.

Die Achtung iet dle Mutter

Jeglichen fakts.

Et:r

ein

Wort kann nebr verLetzen als

Ilieb,

N'l rlq kleiae Aufaerksankeiten,

um zu taessen, wLe groß dLe Zuaelgung

i.st.

§ur dLe legen Jedes Wort auf die

Goldwaage, dle Taten ln Silber

aufwiegen.

Sorge Dicb un Andere, wena Du

ohne Freucle bist.'

Eorst UllrLch


rt{1e heiEea §e?F

iSchulze. n

FWat sln Se von Beruf?r

trKutscha.r

rWo sin Se her?t

trAus Pa,nko.n

"4h, da sLrl Se Ja der Kutscha Schulze aua Pankci.tr

East mtm erstn KuB Jestohln,

kannet dir ooch ille andan bo1n.

Frau §chulze aeldet iler Poli.zel, tlaß thr IilBnn sett ilret fagen

verschwundca lst und erfährt, eine nännliche teLehe sei 1n der

Spred aufgefi-scht rorden. Def, Pollzist fragt: rBat Ihr !{aan

besoadere Keanzeichen ?rl

nFrellich, er stottat.r

rMit Fritzen kann oa sich ni.rJendwo La der Öffwnttichkeit mehr

blicken l-dssea. I{iEmü der KerI jestaa ln de Kneipe doch

plöt'zlieh de Jabel- trn kratzt slch danlt hlnta de Ohrn. Mir is

vor Schr.eek bald det Messa im ltalse s'tecken j.ebliem.n

nWissen §ie, welches Ihr höchstes Gewlcht rar?tr

'üüba 90 KLlo, Ilerr Dokta.tr

nUnd lbr aiedrigstes?r

rS echseLabatr.b Pfund.n

L,icb6n kann tek d,tr inma

Heiratea tu 1ck dlr nlana

nsoa l,aueeneEt j-a mlr aoeh nLch vorjekonml t{i}Ilek neulich

hundat Blark wech"*o, fa8 Lnne lasehe - habe keena.il

Ober: rWissen Se nteh, d.et na aachts, werrx rna nach Eause Jebt,

nieh Jröln darf?0

Gasi: rfleeß lck schon, aba ick Jeh noch nich naeh Hause,'

Doktor: ntrüten Sle slch vor Wein, Welb und 0esang.tr

Patient: rFang na elastweiln raltn Jesang an.E

Ick hab tm Traun deln BlId Jesehn,

da blleb vor Schreck der lTecka stehn,

Sie: "Koransie Echon wied'er blau nacb llause? Dabel hattlck dir

Jebetea, dtr jadet Glas jut zu übaleJea.n

Er: nEablck. Jedetnal habtek nLr jefracht; TrinLek aoch? Mein

Kopf saehte nee, ttie Jurgel Ja. Der Kopf Ls k1üJer aLs de Jurjel -

der Klüjere Jtbt nach.n

hPeter, waü uröcbste denn Ileba, en Brüdaehea oda ea Schwestachen?n

nWat Jeht denn schaelLa?

oleldea Sie auch beL Wärne ee hefüig uater Durst?r

nsoweLt lasslcks Jaaibh erst koamen.n

nffenn ick n §cbnaps jetrunken habe, bin ick n andrer Mensch trnd,

der andre Menseh wllI denn oeb noeh r Schnaps.tr


Losuagen dcs Iagaa

Es ist alles klar und keLner welß BeseheLd..

Wir wissen zrar aiebt, ras rlr wollea, aber das mit

ganzer Kraft. .

WEr schon die Überslcht verloren hat, muß aindestene den

Mut zu Entschetdungen baben,

GefährLlch ulrcl es, renn die _Dunmen

fleißLg werden.

Initiatlve ist DlszlpJ-lnloslgkeft oit posl.tiven Au,sgang,

Stdatllche Planzlele errelchen heißt: i.iberbletcn obne zu

erfüllen.

An der Spltze stehen ist j.trmer noch zu reit hi;rten.

Jeder niacht was er riI1, keiner das was er eoIl, aber

alLe naclien mLü.

Ho wir sind. klappt nichts, aber wir ^können

nlcht- ilberall seln.

Spare mit Jettem Gra@, mit jeden Pfennlg, koste es

ras es wo1le.

Wir eintl zu a1lcm fählg, aber zu nLchts zu gobrauchen.

Bei uns Lst Jeeter zu gebrauchen und set es aLs abechreckendes

Belspiel.

Wo wir slad lst vorn, renn wir hinten aihd, ist hLaten yora.

Keiuer Lst unnütz, er kaan noch alg schLechtes Beispi-e1

d,ienen.

Haa sagt Lmmer es gäbe keine Probleme, aber wo wLr sind,

gibt es lmuer Prob}eme.

Wissea 1st trflacht, I{ichtwlssen naeht nlehts.

I[er vi.e1 arbeLtet macht vlel Feb].er, wer nicht arbeltet tracht

keLne Fehler. tfer keiae Fehler maeht, wlrd befördert und

ausgezelchnet.

Prämien und Auszeichnungen tlnil wie Bomben, sLe tbeffen nur

dLr linsehuldlgen in H1tater1.anil,'.

Hir kennen die Aufgaben nichtr. aber wir bringen das Doppe1te.

Es bLelbt a1lee ganz anders.

Wlr habea keL:ae Abaung, davon aber vLel.


tserbesprueb

für Kaffeetrlnker

Kaffee ntrfl.xn ela schönes Wort,

wer thn trlnkt, d,er stirbt sofort. .,

Der Staat ftlIlt sehr ecbnell seiue" Tasehen,

rena wlr Kaffee xMixF verrnagehen.

Dle Pl1le ist nun abgeschafft,

Kaffee |tMix" haü dte §lelebe Kraft.

Kaffee uMlxr Eaaz super frLsch.,

versaut Dir Jed,ea Kaffeetlsch.

Her heute morden will hats lelcht,

Kaffee lt$lxtt Lst darauf geelcht.

Kaffee [Uixn lsü zu vemend,ea.

Du aiehst es bald Ln sanften Schauer,

in Kaffee-äMlxn, dte M1lch wird s&uer.

East Du tne Frau., die gar nicht rL}1,

nLpm Kaffee fiHl-xtr, daan liegt sle=stil1.

Der Kaffee rüixF lst w|rk1lch gut,

er ftilLt den Sack, verdilnnt das BIut.

I{aet Du aaI Delne fage eehr,

Kaffee nHixn rachts halb so schwer.

Hast Du faen SteLfen, hart wie StahL,

Kaffee ntrfllx'| etoppt die Qua].

Laß Arzt und. Apotheke sein,

ßaffee tr!f,Lxü nuß la den Wams hineln.

Ilast Du Kunmer, baet Du Qual,

ninm auch Kaffo Mlx einnal.

Jeder auf d,er Stra6e suumt,

Kaffee trMlxü hat uns verstummt.


Kloordnung

§t

§e

§3

§4

§5

§e

§7

§e

§g

Vor Beautzen der foilette lst der Deekel

zu öffaen.

Selm Eaarewascban la KIo Bnille gut festhalten,

Eaamaechnlttel nBnauaer Rieeetr veryend,en.

Sparsaa nlt dcn PapLer uugehen, Yordcr- trrrd Rückseite

lenutzen. Bei Paplernangel mLt Klosettbürete verputzen.

Kloeettbürpte aicht zum Zähneputzen oder Fingerrägelrelnigen

vengadea.

Lleht spFrea I Trotzd.em auch i-n Dunkeln hohe

fref f erquo üe. ans treben .

Dauerhosker Vgreieht ! §ach 2 Stund,en wlrd der

Schleudereitz auüomatisch ausgelöst.

I{cbengeräusghe durcb lautes Pfelfen, Singen uncl

Jubilieren übgrtönen l[otenbläüter bein llausherrn.

Ftir künstlerische Betätlgung aa der ffaad nur wasserfeste

Farbe+ untl Harkenptnser versenden. Deutllch leebar sehreiben.

Spülung nur bei drohender Qhnnacht oder Brstickungsgefahr

betätLgen. .

§tg .e,cntung!.Bet mehr als 6-pfündlger Etnlage Verstopfungsgefa§.

Notfalls ln mehreren Ratea spülen o '

§tt Bel tiberechremnung Ruhe berahren! Sehyimwesten aalegen,

langeam. schlärfen.

§te nU l6.Personea rf.rd dleeer Baum wegon ilberfülIung

geschlossen.


Dlskueslonsb eltrag

des Kollegen Enopor Kömml1ng zur Recheaschaftsleguag

Dte Situatloa, 1a der slch uaser Betrleb befS.ndet, ist a1s äußerst

prinär au bezelcbaen. Es 1st deshalb erforclerlloh, daß slch d1e

lndelektuelle Führuagssehlcht uaseres Betrlebes ln allen Procluktlousfragen

gegenseltlg uad mltelaander koadoltert.

lftr müssea eactllc h zu elaem glelchmäßlgen Produkttoasabzess

fladen bzw. alcht pergameat von elaem Exkrement las andere fallen.

Auch unsere Leltuagssl,tzungea mitssen tn Zukunft elaen stärkeren

methodlstlschen Charakter tragen. Wtr benötlgen vor allem wleder

eiaen fählgea iikonomen, der dem neuen Systee-der Planung und l,elduag

zum Zusammenbruch verhllft.

Die Errelchuag elnes iustlaktlven Gewlans clurch dle optlscbsten

Yarlaaten nuß zuru wichtlgsten Kltanakterlum uaseres Betriebes

wetden. Hle sagte doch der bekanate DDR-Sahrtftsteller Karl il{ay

ia seinem Boman t ilas Kapltolf 1m dritten Buch so sehön: fDle

Erzlehuag yoa &{eerwerten lst d1e Yoraussetzung für den Akkunulatbr

unter kaBltalen uad sozlalen Yerhältalssea. r

tt{lr schelnt jedgch, daß man stoh bel uas oft alcht lm klarea

ist, weleber Kollege rsehr wert 1st aIs der and€rer Usd d.as lst

auch 'd.1e Frage cier materlellea §i1n111. Henn heute eln Leltung§-

mltglied glaubt, filr dlese Frage lst er alcht trapotenty dann

slebt er dlese Probleme ia elaem falsohen Aspik.

Dle Ftrmamente unserer ?ukuaft bauen wir uns selbst, auch wenn

nanehnal d1e itiaterlalkontlneate noch alcht ausrelehen. Doch gerarte

dle Junge latellenz, dle vlele Sylvester an Akemi-en gelebt hat,

wlrd neue Wegp tiber dte elektrl-sche Tateaverarbeltuag aufzelgeir.

Dlesea Jungen Katern geht es aleht uat eiae steiLe Barrlere, sondera

si-e slad präservatlv für elne synthettsche §eaeratloa, dle

nicbt duldet, claß unser Betrleb welterhin dle rote tatrlne trägt.

Doch leider lst es bel uas eo Uterus geword.eal daß uasere Jungen

&{enschea dle threa Leerä.bschluß 1n Appretur maehea, la andere

Betriebe deflorl€r€rro Oegen dlese Flugaktloaen müssea wlr endllch

eln Essemble statlon1erea.

tiebe Kollegea, wean leh hler vor Ihaea 1m Präludlum sttae, kann

leh Ihnen nur zurufen: tDer Karapf un die maxirsalste i.ffekttvttät

§russ slcb wle eia rote.r §{eaor dureh unsere Arbelt slehent t

In Yerwlrklichuag des Frauenkomltees ra[issen wlr uus auf unsere

werktätlgea Frauep legen uad den unteren 0rganen rnehr Yertrauen

scbeakea. Der Imperlallsmus, d"er zwaz tödllch getroffen lst und

ln selner 0aonie liegt, zwlagt uns zu Waebsamkett, dle es um

47 r11 Pror:ent %a erhöhen gllt.

E{lt dea l{orten eus dem bunnanlstlschea i,,{anLfest I YegetarLer aller

Gincler verelalgt euob t möohte leh melaea Yortrag beenden.

Es lebe unser verstorbener Präsldeat.


Das tled der SoblüBfe

Habt Ihr §ichltimpfe denn aueh Eoden?'

Je, sle relohea bls aum Bodea.

IIabt thr oft Gescblechtsverkehr?

Dazu 1st uaser Sack zu sehwer.

W1tst Ibr Schlümpfe dena was schön lst?.

Jar weaa w1r relben uasren Penlsr ,

Bekomrnt Ihr thn denn oft lns Looh?

Dazu lst es uas za boch.

Was macht thr Sehltimpfe denu lm Bett?

Wl.r lleben !?elber dtek uacl fett.

Könnt thr ftcken auch ln §ltzea?

J&t denn wlr können sebr hoeh sprltzea.

Seiel Inr Schlümpfe oft verstlmmt?

§eln, aut Eerrn er uns alcht klmmt.

Was macbt lhr, wean er euch mal steht?

Bumsen bls er runtergeht.

säta Ihr Schlilmpfe oft verrtiekt?

Nur wena m&n uas cl1e Eler drllckt.

Köaat Ibr dean 0rgasmus haben?

Jar doeb w1r oüssen uas §6br plagea.

Was würdet lbr am llebstea tun?

Bumsea ohae auszutuha.

Slagt i.hr Schlümpfe oft ela iletl?

J&, aber nur mlt stetfeta S1led.

Habt thr Scb1ünpfe elne-n Rltus?

Iileln, wlr keanea aur den K}ltus.

tl$eIche Frau nögt lbr am ltebstea lelden?

Jede, über d1e w1r stelgen.

tTas maeh thr Schlümpfe deaa ohae Frau?

lTlr slchsea uas dea P1mnel b1au.
















ASCHERMITTWOCIIBIIANZ VOM Faschlng !

9b, waren- wir v_o11, wir waren nicht bloss vo1I, wlr waren

d.lrekt ueberfuellt !

Mein Freund. musste sich einer Blutprobe unterziehen, er

hatte zu weni.g BLut im Alkohol. Er- sagte zwaT) er waere

stoclc:uechtern, aber der ?o1lzist sagte,

kohol, den Sie im Blut haben, koennen wir

einen Kameradschaftsabend veianstalten !

Als wi,r

Mann mit d.em A1-

auf d.eür Revier

ueber d.i-e Strasse gingen, war erst tr o tr. Mein

Sreund. woI1te rueber, ich sagte, Du musst warten, bis e§

wieder ,g r u e nr wird.! Er sagte, ich kann doch-nicht

warten, bis es wleder tr'ruehling wird!

0h. wa,ren wir voI1 !

Mein Freund stand. am Briefkasten,

rein, sah zur Kiychturmuhr :ueber

1 Pfund zugenommen!

steckte einen Groschen

und sagte, echon wj.ed.er

Ein Polizist wo11te uns naeh Hause brlngens er fragte,

vrer von uns d.er Nuechternste rraere, i-ch sagte, der waere

gar nicht debel. Oh, weren wir vo11!

fch stand. am Laternenpfahl und a1le Haeuser drehten sich

herum. fch sagte, ich lass d.ie Haeuser drehen, \,uenn. mein

Haus kommt, gehe ich hinein!

Mein Freund" stand a.m laterr:enpfahle d.er rief irnmer ,Ha11ot.

T"h fragte, wes rufst Dr denn irnmer ,Ha11ot. Er sagte s L&

da oben brennt d.och Licht ! Oh, $raren wir vo11!

Bei Frau Schulze rief i-eh vor d.er Tuer, FrBu Schulze kommen

Sie raus, vor d.er Tuer liegen die Zeitung und Ihr Mann!

Als d"ie ?oU.zei mich nach Hause brachter gab meine tr'rau dem

Schupo 10roo M Trinkgeld.. lch fragte, warum gibst Dt d.enn

sovlel Trinkgeld? Sie sagte, wenn d,er Flej-scher mlr

2 Kotelett ins Heus bringt, gebe ich l roo M Trinkgeld", wenn

{e_1 Sclupo mir ein ganzes Schwein bringt, gebe ich 10roo M,

OH? IIAR TCH VOLT, !

Oben sagte meine tr'rau, ich so11 m:ich bessern. fch sagte:

t. spaet. saqte meir:

trtrau.

'Zu spaett. Zur Bessenrng ist es nie zu spaet, sagte meine

Frau. Na, Na.'d.ann habe lch ja auch noch Zeit! Sie sagte. sagte, wenn ich

mj-ch nicht bessere, springt si-e aus d.em Fenster auf den Hof.

Ieh

1

sagte, ich verspreche-es Dir, wenn Dr auf d.em Hof bj.st.

Da wo1lte sie e:rrst machen, ich lief zum Nachbarn, er so11te

mir helfen. Er fragte, was so1I ich d.enn helfen? Wa ich

kriege allein das Fenster r nieht auf ! 0h. 0h, war ich vo'11! vol1!

fch hette mir am Gestruepp d"as Gesicht zerkratzt, da habt ich

mir vorrm spiegel das ganze Gesicht mit Pflaster'verklebt. Am

naechsten Morgen sagte meine Frau, was ich mit d.em Spiegel gemacht

habe, der war ganz mLt Pflaäter beklebt. Oh, wär ich vo1I!

-Am.MoIge+ war- mein ge,nzer Mund- verbrannt. Meine Frau sagte,

kein wund.er, hast jä am Abend. immer aus der heissen 1i[aeim-'

flasche euf mein ltroh1 getrunken!


Herkr:nft der Ostfrj-esen und ihre Charakteristika

====== === ====================3===== ========== ===

Seit ure^nn gibt es ueberhaupt Ostfriesen?

Seitd.qn d.ie_ Affen Contgrge"n genommen haben.

lYarr:m haben die Ostfriesen ecki-ge floepfe?

Damit sj.e d"en Deich nicht so schnell heru::terrol1en.

lYozu haben d-ie 0stfriesen ueberhaupt einen Kopf?

DeJrrit sie das Stroh nicht in d-er Hand zu tre"gea brauchen.

Warum haben die Ostfriesen rote }Iaarä?

Weil der Verstand. d.urchgerostet ist,

I[arum haben d.ie Ostfri-esen so lange Ohren?

lYeil die Vaeter sie an d.en Ohren hochheben und segeni

tsieh malr-d.as ist a11ee 0stfriesland.!t

lYarr.ün haben d.ie Ostfriesen braune Flecken im Gesi.cht?

T/el1 sie abend"s'die Unterhose ueber den Kopf atrsziehen.

trfarr.lm haben d.i-e Ostfriesen partielle Glatzen?

Yfei1in0stfries1and,d"ieBettenzukurzs1nd...

Warum haben d.ie Ostfriesen so schmutzige Ohren?

Und. warum stecken sie die Koepfe in d.en Deich?

llYeiL sie Die Ostfriesen-WLtze nicht mehr hoeren koennen.

rl[arr:m haben d.ie Ostfriesen so lerrge Azme?

rygit

sie d.er Kuh bej:n Kuessen d"as Euter streicheln koennen.

Ilanru sind. zu beld.en Seiten d.er ostfriesischen Strassen d.ie

Graeben so tief?

Eben wej-1 d"ie Ostfriesen so lange Arme -haben.

Wan:m haben öie 0stfriesen staendig schwarze Fingernaegel?

Weil sie sich imrner e.no Deich hochziehen, ulr nachzusehen, -

ob d.as Meer noch d.a ist.

I;ebend.s§ewohnheiten d.er' 0stf riesen .

----- ----:--

Warum rauchen die Ostfriesen aus trumnän ?felfen?

-Damit das Brött besser vor den Kopf pässt.

WarnE heben d.ie Ostfriesen montags immer zerstochend.e Gesichter?

I[eil sie am Sonntag mit Messer und Gabel gegessen haben.

Warrm trasen manche Ostfrj-esen ein §o1d.enes'Besteck um d.en Hals?

h,s ist die Auezelchnung fuer zehn Jahre unfallfreies Essen mit

tesser und. Gabe1,

Warum fahren die Ostfriesen waehrend Öes Abefid.essdns mit dem

Fahrrad. um den Tisch?

Ilamlt sie licht haben.


lillarurn oeffnen d.ie Ostfriesen beim Essen ihre Hosen?

Damit sie die Fliegen vorl den Speisen ablenken.

trVaruri traEen d.ie Ostfriesen Holzschr.üre?

Damit sie-sich beim Grasen nicht in d.le Zehen. beissen.

Welches ist der schoenste Tag fuer dle Ostfriesen?

Der trfiüs-Tag; mgrgens ^?f1ar.rm_enüfus,

mittags Apfel-Mus,

abend.s Orgas-Mus.

Wie faengt eln Ostfri.ese Maeuse?

Er Jagt sie unter d.en Schrank und. saegt die Beine Bb.

Vfarum essen d.ie Ostfriesen keine eingelegten .Gurken?

V/e11siem1td.emKopfnichtiad.as.G1askommen.

Warurn essen die Ostfriesen so gerne welsse Bohnen?

Daroit sie auch ma1 einen Ton ton sich geben koennen.

Warum gehen die 0stfriesen rueckwarts äuf dle Toilette?

\Meil sie mit j-hren grossen Fuessen dort nlcht wend.en koennen.

Warum haben die Ostfriesen einen grauen Strelfen am Ae:me1?

Weil sie zum Naeeputzen deq Rockae:mel benutzen.

Wie treiben die Ostfriesen ab?

Mit der Ebbe

I[ie faengt ein Ostfriese elne4'0stfriesen?

Er ueberuascht ihn beim Trinken und. schlaegt den Klosettd.eckel zl;,,o

Was ist. wenn ein Ostfriese elne Fiiege verschluckt?

Er hat d.ar:n mehr }lirn im Magel a1s im Kopf

Warr:m fahren d.ie Ostfriesen noch iromer i-m Panz er zufri Melken?

lYeil si.e ni.cht wissen, dass der Krieg inzwischen beend"et ist,

s/arumwurd.ed.ieBib11othekin0stfries1and.gesch1ossen?

Das Buch wurd.e gestshlen.

lYie'v-j-el Ostfri.esen breucht me.m., um.einen Nagel j.n die S/a1d zu

schlagen?

22, Einer haelt den Nage1, ei-ner den Hammer und 20 schieben d.ie

trYand vor.

Wieviel Ostfrj-esen braucht mem. u-rn eine Gluehbirne einzuschrauben?

Fuenf. Einer steht auf dem Stuhl und haelt d.ie le,.:npe;

vier d.rehen den Stuhl.

'

Warum gibt es in Ostfriestrand. sonntags .die meisten Tod.esfaelle

unter d.en Maennern?

VtIeil ihnen keiner gesagt hat, dass eie"dle Krawatte nicht :so fest

binden duerfen.

Yfa:rum vererben *ie 0stfriesen ihre Koepfe den Hollaenderr:?

Damit .d.ie l{olzschu.he daräus machen koeänen. '

Warum koennen d.ie Ostfrlesen nicht Elektriker werden?

Weil sie einen ,Kurzent in der lIose hahen.


Wie lange kar:n elne Ostfriesin Jungfrau blelben?

Solange sie schneller laeuft a1s "Vater und Brud,er..

Warum faehrt vor

ein -Mistwagen?

Demit sich keine

einer ostf,risischen llochzeitskutsche

tr'Ilegen auf d.ie Braut setzen.

:::3 : :l :: : li : 5 =:

3 ::i1::: : i:::= I ::::i e s 1 an d s

Vfore.n merkt man, d.ass man nach Ostfriesland konnt?

!Yei1 d.ie Kuehe dann langsam huebscher werd.en a1s d.ie Maedchen.

Wa:rrm tragen d.i.e Ostfriesenmaedchen bej-m Mellcen ein Kopftuch?

Emit man sie von §en Kuehen unterscheid.en kerrn.

lYa:r:m ist in Ostfriesland. die truft go. rein?

I[ei1 sich an den Haeusezr d"er Ostfriesen d.ie Fenster nicht

oeffnen lassen.

^

Yfarnp haben d.i.e Ostfries.en Sand.saecke auf 'den Daechern?

Deoit der Mief üie Ziegeln nicht abhebt.

-

Wartlm ist in 0stfriesland oft Nebel?

Tleil- d.ie Ostfriesen Seegras rauchen.

Wanm ist in Ehgland oft Nebel?

Weil die Ostfriesen d.en Nebel exportieren.

Ifarq:m haben die Ostfriesen Deiche?

Demit sie nicht ins Wasser laufen.

Warum werden die Deiche noch erhoeht?

V'/eil immer noch 0stfriesen ins Wasser laufen.

Seit lrenn gibt es Ebbe und 31ut?

A1s d.ie Ostfriesen d.es land besiedelten, zog si.ch d.as lfasser

zurueck,- Jetzt kommt es alle sechs Stunden, um nachzuschauen,

ob die Ostfriesen irnmer noch d.a sind.

V,Iarr:m laufen i.n Ostfrieslend. viele Schwelne mlt einem l{olzbein

herum?

Ilel1 d.ie 0stfriesen nj-eht wegen eines einzi.gen Eisbelns gleich

das gerlze Schwein schlachten.

tYa:r:m gibt es in 0stfriesland weder gruene Jacken noch gruene

Autos?

I[ei1 d:[e Ostfriesen e1les fressen, was gruen ist.

Wo wird. in Ostfrieslan{ Q.as Stroh gelagert?

In d.en Koepfen d.er Ostfri-esen.

I[arr:m ke;nn man nicht nach Ostfriesland" telefonieren?

Wei1. d.ie Verbindung nur bis Old"enburg geht, trotl d.a ab wird.

getronrmelt.


,

Warum flfegen die Moewen in Ostfriesland mit dem Bauch näch

oben?

Damit sie nicht das Elend" i-n Ostfriesland. sehen muessen. :.

Sonstige Ostfrlesen

tr'ragt qin Ostfrlese ei-nen Ostfriesen: tfst der Mond. bewohnt?t

tKlart,- tbrenrr.t d.och l-icht oben.

Treibt ein Hut auf ej-ner ueberschwemmten rfiiese*

Sagt e_in O.stfriese: ,Das i*! Jan, der maeht bei- jeden lfletter.,

0stfriesen koennen nicht bis drei zaehlen. Kommen d.rei'Leute

zu ihnen zu Besugh, §?gen.siet ,"Da seid. ihr ja beid.e und habt

noch einen mitgebracht. t

Yfarum werd.en d.ie Ostfriesen in fuenf Jahren einen Büergerkrieg

beginnen?

Uleit sie d.ar:n erst verstand"en haben, d.a.ss d.ie Witze gegen- sie

gerichtet sind...

, ,'.


Arbeits- Schutzgesetz

Paragraph

1 Die Arbeit ist e1s Erholung zu betrachten und. led.ielich

al-s Beheaf enz:u.sehen.

2 Der Begin,! d.er Arbeitszeit ist dem E:sressen d.er Kollegen

anhej-mäuste11en, ist aber im allgemeinen nicht vor

- 10 Uhr artzusetzer.,- Jeder hat ln tad.elloser Kleidr.rng und

lÄIaesche zu erscheinen, evt1. ist d.er Chef verpflieEtet,

nach Mass angefertigte Kleidung und gute Unterwaesche

zu llefern.

3 W-er morggns eine Stu4de spaeter kommt, darf zum Ausgleich

abends eine Stund,e eher gehen. 1

4 Jeder Kollege erhaelt einen Sommer- und elnen \nJinterurlaub

von je-4 Wochen sowie einen Reisezuschuss von

4 t/yochen.

5 Jubi-1are, d.h. Ko11egen, d"ie laenger a1s ein halbes Jahr

d.em Betrieb angehoeren, muessen per Auto zur Arbeit bzw,.

nach Hause gefahren werd.en,

6 Jed.er Kollege hat Anspruch auf einen Utindestlohn von

2000r- M und. ist ausserd.em waehrend d.er Arbeitszeit zu

verpflegen.

7 Von 13,00 14.00 Uhr ist Mittagstj-sch. Es d.uerfen nur

d-em Verlangen der Kollegen entsprechend.e Speisen verabfolgt

werd.en. Gute lÄ/itze eind. dabei zv erzeehlen. Nach

d.er Tafel sind. fuer d.ie Damen'Tanzgelegenheiten, fuer

die Herren Spielkarten, Billard usw. zur Verfuegung zu

stellen. Selbstverstaend.lich ist fuer Zigaretten und.

Zigarren bester Qualitaet Sorge zu trager:,

B

\iYaehrend. der Arbeitszeit ist zur Hebung d.er Arbeitslust

ein Gesang anzustiurnen; jed,er hat mitzusingen. Wer nicht

si-ngen kann muss pfeifen.

9 Wer bei der Arbeit schlaeft, darf nicht geweckt werden,

10 Trifft ein Vorgesetzter einen Kol-legen bei einer Prlvatarbei-t,

so hat er slch d.iskret zu entfeTneh.r Raet ein

Kollege ein Kreuzwortraetsel, so hat er ihm d.abei behllflich

zu sein, noetigenfalls durch Bereitstellung eines

lexlkons odei' D;d"ens. Des Privattelefonieren isd d.urch

ausreichende AnschLuesse zu w:.terstuetzen.

11 Von 14.00 15.00 IIhr ist Kaffeetafel verbunden mit

Radiokonzert; danach laeuft ein Film. Suer ej.n abwechselungsreiches

?rogramm muss gesorgt werd.en.

12 Um 15,30 Uhr ist d.ie Arbeit beend.et. Beim Verlassen d.er

Arbeltsstaette ist der Chef verpflichtet.' dem I\fiitarbeiter

d.ankbar d.ie Hend. za schuetteln ünd im Neiäen d.er tr'irma

seinen knk fuer die frer.mdliche Mitarbeit euszuspreehen.

13 Jed.er d.arf so oft fehlen wie er wi1l.


§inteilung der Lohngnrppen

lYenn einer Geld hat und Du keins

l$enn'sie in der H0 Schlange stehen und

du bist nicht mit dabei

Haste Sahne auf der Bemme und. a1s Belag ein Ei

'r'{enn du arbei.test wle ein Stier

Da lobr ich mlr d.as Hand"werk, da hat jeder Pimpf

tTenn d.u dem Meister ain A! !M IECKST

Hauste ab und. kommst von drueben

Triffst du jemand., d,er gar nichts macht

Ilaste aber nur Tagegelder, geht es dir wie mir

Kommt elner mit ei-nem Wartburg oder Mercedes Benzder

ist von d-er fntelligarrzo

- haste T,ohngr. 1

haste lohngr. 2

haste Lohngr. 3

haste Lohngr. 4

Lohngruppe 5

haste lohngr. 6

haste loh::.9r.7

haste Lohngr. B

biste A-ngesxllter

er hat keine Irgr.

Und begegnet dtr einer mit rnem Saöhsenring, das ist einer, der

gar nichts bringt.

''a


StaatLi-ches Krematoritrm

Kund.end.ienstbuero

Betrifft lhre Einaescherung

qlL

Tfle wir d,urch genaue In-{§rnation erfahren haben, sind aus /Ihrem

Yfeiterleben kaum mehr soziale Yorteile zu envarterr. Da sie mit

Ihrem unansehnlichen Gebiss nur zultr Schrecken der Mensch-heit uIBherlaufen

und. d,en I'fitmenschen zur ]ast fa11en, haben rvir laut

Paragraph 217, Absatz 4 des Gesetzes zur Senkung des lJlenechenueberscm""

ihre Beseitigung beschlossen.

Sie werd,en irie:mit anger,viesen, sich am 24. 12, 75 seehsuhrfuenfunCfuenfzig

im hiesigän Kremaiorium, offene Klappe 4 zvrecks Verbrennung

lhres schlackehaltigen Koerpers mit Gesangbuch und Leichenhemd

einzufinden.

Da Sie in fhrem verpfuschten Leben ueberreichlich Alkohol 217

sich genommen haben, werd.en sle zlrecks Yermeidung einer Explosi-on

gebeten, 1 liter rurgekochte Ziegenn'rilch eine Stund"e vor d.er

Einaescherung zu trinken.

Sie haben ferner 1 Bund Stroh, 1 Zentner Koks, Papier und Feuerzeug,

eir:en Topf fuer Grieben und Fett und etwas Papier fuer die

Äsehe mitzubri-ngen.

Di-e Asche bleibt bei uns und. wird im iVinter zura Streuen vereister

Strassen benutzt. Da si.e l,veiterhj-a an Einbildung und Gehirtierr,veichung

Iei-den, haben Sie vorher d,en 'rfasserkopf zu entleeren, da

sonst die Gefahr besteht, dass d.as Feuer ausgeht,

Die }\resse sind vorher zu vuaschen, da ja bekanntlich Kaese einen

ueblen Geruch verbreitet,

Fuer die T.oeschung fhres Namens belm ]linwohnermeld-eamt, irrlohnungsamt

sowie beim Stand"esamt wollen Sie bitte selbst sorgen.

tYir erwarten Sie also termingemaess i'n unserem Krematoririm und

verblelben bis d.ahin mit d.en besten Grussen.

Prof. FEUHRT0D

Prof. fuer Roestkunde und

schmerzlose Jenseitsbefoerd.erung


Eia §trohwltwer schrelbt I

tiebee Frauchea!

taugend, Daak fuer DeLaeu herzlichen Brief. Er muss schoa etaige

T"gg i-n trastea_geregen haben. Ketne sorge s zv Hause ist alres

in Butter. Du-flagetr__ob ich zum Eeeea IaÄ wirtshaus gehe?

§eln, gelbst lst d.er Hann. Fuer nlch lst es Ehrensachä, selbst

zu koehea. sag maI, r,iebring, hast Du per zufa}l eine liuete zegen!

i-u. Kuechenschr*E _g"Fabt? reh habä naeulicb pfanrrkuchen gebacken.

lfilt fnrnmer und. Heissel habe ich iha echlieselich dochklei"n

gekriegt. Ej.ae Goldhrone musete belu Beissea leid.er draa

glaubea.

Augenb1lcklLch rj.echt e$ in der Kueehe etwas nach Kohle. Ich hatte

Bratkartoffelg aufgesetzt uad zwlseheadurch dit aer

fitre Kraemer ueber 3uagea

lns geplaud.ert. Ä1s ieh zurueckkam, "wai ia

d.er Kueehe etwas Qualm. rn der Pfanae J.agen eia paar sächea,

die wle kleiae Briketts aussahen. Aber tdh fraUe [anz beetiaüt

Kartoffela relnggtan. Der lauch iet abgezogen, aüer unger Kanari

ist dunker rie eln Rabe und hustet. Hoigen-wlit rcn u:it ihn

zum Doktor. lyie rrnge muss nan eigentlich Eler kochen? rch habe

ele ueber 2 §tgnd.gn drin gehabt und frebe d.ie Dinger aicht weich

gehiegt. - Schrej-b ntr doch mal, was man aus an§ebrannter !flilch

noch aI1ee mseb.en kaan.

rcf erauber.vor kurzem habe lch etwas Giftigee gegessen oder

roher mei.agt Du, konnt d.er sehiruoel, d.er auf deä §ehueesela

grtreat? Ich habe d.ae Geschlrr steheir rassen, deml f, Dq selbet

9+9h8!r Eena Du zurueckkoumst, waa los iet.-Ilaben wfr äigeattteA

fitt ln Eause? Od.er soast wgs, darail tch die grosge grueäe yase

Yoa [ente Fanny reparleren kann?

Liebliagr-

^e _Donnerstagr ale ieh zum Kegela glng, hatte ieh vergeasear

_d.ie Bohaung zuzusperf,€rlo AIe iet? nor§ens-heinkam, fehlten

eiaige^§achen. Ee euse inzwischen Jemand. dagäwesen sein.'Man hat

aber vielnehr Platz ia d.er Wohanrag. Uir tuu-die Kerle leid., wa§

sllreaEea d.ie geschwitzt haben. Dein Kleid.erschrank iet aueh'Ieer.

§s lnnn aber nicht vlel drln gewesen seLa. Du hattest Ja niä

enzuzLehen.

"i*a"

he haette ich beiaahe uebersehen, Geetera habe ieh gebadet. Dss

mache leh taepli?hr.und.-es iet auch ir.'nner gut abgelaüiea, d.äe Wäs-

B€ro Geetera hatte ieh den Hahn rulcht zuged.reht traA aa iÄt es uebergelaufea.

lfuellera - unter ülr§ - waren häute zu Besuch. Sie meiaten,

rtr sollten ihnen d.ie Hohanrrrg reparj.erea lassea und neue Moebel

kanrfea.

Das ueberlasst ieh D:Lr. Als spersane llauefrau welsst Du am besten

Bescheid.r wo lnarr aru vortellhaftestea kauft. GeId nusst Du zusamtrenha1.tenr-

Li.ebliAgr 9amt1 Dr aoch etwae heinbringst. §elnes isi

aaenl-ieh aIle un{ lungern moechteet Du d.och rriänt gerä. Ich bln

echoll eia paar Ual zu spaet ins Geeehaeft 6ekonmeä. Der Cbef hat

mir zum 1. gekuend.igt. Däe nur nebenbei. Geäieese Dej.ne Ferlen

teiterhia in sorgloser Ruhe. Viele Gruesse und. Kuesee

Dei.n Eaenne

Ielegram: Alkornne morgen 1 1 .32 IJhr

Frauchen

&rs deu Polizelberi-eht I

Die hrnkstrelfe nehm gestern vorpittag yoruebergehend eiaen

Iaün ia Schutzhaft, d.er-voR eeiner Ehefrau in elner leeren Wohnung

uit eJ'aem Begeaeehi:rn mlsshand.elt wurd.e.


Kollektiv-schöpferiseher ?1an zur Festlgu,ng der

. Persönllchkeit, -

ü

Zur Stärkung ihrer ethischen, moralischen, ästhetischen und. kulturvollen

Halliung gegernüber dem soziallstlschen KoJ]rektiv Ratlonalisierung verpflichten

sich die Endunterzeichneten folgentie Gruffiätze gewlssenhaft und mit seLbstkritischer

Ehrllchkelt ln vollem Umfang ej_nzuhalten.

1. Die Kolmmunlkatlonsbeziehungen zwtschen den Endunterzeiehnenden und. den übrigen

Kollektivmitgliedern d.er Gruppe Rationalisierung ,iverden auf eln fachlich

notwendiges I{inlmum red.uziert. - -

2. Hackepeterfelnde* werden mit d.en l/Iaßnahmen des Pkt. 1'bedacht.

3. Es besteht d.le Bereitschaft, arbeitsdiszipllnarlsche Fragen betreffs d.er

?ausenzeiten mit jedem Kollegen zu erörtern.

4. Die Arbeitsdisziplih den Endunterzeichneraden wirdq der jeweils erreichten,

kont{nuierltch riyachsenden, moralischen Hartung angepaßt.

4.1. Ausgehend von dem derzeitig vorhandenen Entwicklungsstand wj-rd d.er Konsum

geistiger Getränke rigeros eingeschrifilkt.

4.1.1. Täglicher Bierkonsum

4.1.1,1r fäglicher Bi-erkansum während der gesetzlich festgelegten Arbeitszeit

Bei Erteilung elner ausdrücklichen Genehmigung seitens der staatlichen

l,eitung anläßlich d.er Durchführung kultureller Höhepunkte ln

sozialistischen Brigadeleben zum Alkoholkonsum wird d.er maximale

Verbrauch v_on Bler auf 1 Ltr. (entspricht 2 FI. ä Or5 Ltr. bzut,

3 FI. a Or33 ltr.) festgesetzt.

4.1.1.2, Täglicher Bierkonsum außerhalb der gesetzllch festgelegten Arbeitszeit

Zur Beibehaltung eines mögllehst ästhetischen Anblicks auf bzw. in

öffentlichen Gebäuden, Straßen, Plätzen sorvie anderen Blnrlchtungen

wird angestrebt, ejn limit von 2r25 Ltr Bler (entsprlcht 9 Behä1ter

a Or25 l,tr.) nicht zu überschreiten.

4.1.2. Täglicher Schnapskonsum

4.1.2.1. Täglicher Schnapskonsum während. der gesetzLich festgelgten Arbeitszeit

Der tägllche Schnapskonsum wird mlt O (ln Worten: Nul1) Ltr. festge-

Iegt. Ab 1.1,1976 erfolgt eine weltere drastlsche Senkung d.er Verbrauchs.

4.3.2.2. Schnapskonsum außerhalb d.er geset zlLch festgelegten Arbeitszeit

Zur Vermeldung von Belästigungen anderer Personen durch üble Gerüche

und fortgesetztes Rülpsen wird tlie Einnahme von Schnaps jeglicher

Art wie folgt geregelt:

Montag 16,25 - ?O ,25 ULLT

Dlenstag kein Verbrauch

Mittwoch 16125 21 r25 Uhr

Donnerstag 16125 - 21 r25 Uht

Freitag 16,?5 - 24100 {Ihr

Samstag 00100 - 24100 Uhr

Sonntag 00100 - 12100 Uhr

Die durchschnittliche Menge wird mit 0r4 ccI (entspricht 2 x 0r2 ccl)

pro Stunde festgesetzt. Die Übernahme nicht verbrauchter Kapazltäten

auf ejten anderen tag ist nicht statthaft. Die gesetzllchen Urlaubstage

si-nd grund.sätzllch a1s Samstag zu werten.

4.1.3. Tägllche Konsum anderer alkoholiseher Getränke

Wein und Sekt gelten bezüg1lch Menge und. Verzehrzeitraum a1s Bierersatzgetränk,

Bar- bzw. Mixgetränke ge]-ten bezügllch Menge und YerzeYwzeit,-

raum aIs Schnapsersatzgetränk.

4.2. E)xd.unterzeichnencie verpfltchten slch, die Pausenzeit nictri grundlos zu verlagern

bzw. zu überschrelten. Unterbrechungen d.es kontlnulerlichen Arbeitsablaufes

werden voll zur Reproduktlon der gei-stigen Potenzen genatzt.



Frau Ho].1e

o

»Laß EJ.J-i- trunter!<< sägte der Parteisekretär zu Kulicke, der für den

Vorhang und so weiter verantwortlich war. -

Kul-icke drückte auf einen Knopf, irgend etwas surrte, und dann

kam EJ-J-i Naunann, unsere BGl-Vorsitzende, vom Schnürboden

herabgeschyebt. Sie hing an einem verdeckten Seil und ruderte ein

bißchen mit den Armen, um in eine bessere Lage zu gelangen. l"tit

der einen Hand hielt sie krampfhaft das Manuskript fest:

Auf der linken Seite der Bühne hatte die Betriebscombo Platz

genommen und spielte ein Weihnachtsliedpotpouri. »Stille Nacht<<,

>>!4org'en, Kinder<<, >>Eine Muh, eine Mäh<< und >>Vorn Hinmel

hoch<<. Das war dann auch das Stichwort für den Parteisekretär.

In Saal saßen die Kinder dichtgedrängt: Es herschte atemlose

Spannung. t'lan wußte, gleich würde die Bescherung losgehen..

Die fdee nit deo Herunterschweben stämmte von Elli sel-bst.

An1äßIich eines Aufenthaltes in. Moskau hatte sie begeistert eine

ähn]-iche Attraktion im Bolschoi-Theater beim BaIIett >>Giselle<<

miterJ-ebt. Nun hing sie in den Pappwolken, und hielt von oben ihre

Anspractre an die Kinder. Dann schüttelte Elli die Betten. aus,

wob'ei KoIIege Lauterbach, unser bester Neuerer, künstlichen

Schnee fal]-en ließ.

ElIi Naumann trat in einem Kostirn als Frau Holle auf. Sobald sie

den Boden erreichte, solJ-ten an den Seiten die Saa1türen aufgehen

und Männer unserer Iransportkolonne die Kisten mit den Gesctrenken

hereinkarren.

380 Kinden waren der Einladung gefolgt. Etwa 120 Elternteile sa8en

zwischen den Kindern in den Stuhlreihen. Der Höhepunkt der

Kinderweihnachtsfeier, -das Herunterschweben der BGL-Vorsi tzenden,

war zwar geheingehal.ten worden, aber schließlich doch durchgesickert.

Der Vorgang: war im Detail mit der Arbeitsschutzkommission

abgesprochen. Der Vorsitzende hatte sich ein paarmal selber hoctrund

runterbewegt und keine Bedenken geäußert. Auch die Betriebsärztin,

Frau Dr. ldatztopf, hatte keine Einwände geltend geoacht.

Die Haltbarkeit des Seils war mit einem Zweizentnersack halber

gelber polierter Erbsen aus ,der l,Ierkküche getestet worden. EIIi

Nanrnann wog'nur 146 Pfund brutto.

Die Kollegen der Transportkolonne hatte man als gleihnachtsnänner

verkleidet. Sie standen auf den Gängen herum und wartetentauf

ihr Einsatzzeichen.

A1s EI1i Naumann sich 2,80 tr{eter über den Brettern, die die }IeIt

bedeuten, befand, hörte das Surren auf. Das Seil war zum Stehen .

gekommen.

Der Parteisekretär sah. verunsichert zu Kul-icke: >>VIas ist denn?<<

fragte er, »L:ß sie weiter 'runter, bis auf den Boden, Mensch!<<

»Ich weiß auch nicht<<, sagte Kulicke und begann etwas. zu schwitzerr.

»Es geht nicht mehr!<<

In h:b].ikum trat Unruhe auf. Die ersten Lacher wurden laut. Die

Kinder k].atschten in die Hände.

Die BGL-Vorsitzende begann sich langsam zu drehen. Sie ruderte

ai-t den Armen. A1s sie einmal mit dem Rücken zum SaaI hing, rief

sie verbittert: >>Kulicke, du Schweinehund, das machst du nit

Absicht!«

KuJ-icke trat hinter der Seitenverkleidung hervor, breitete die Arae.

aus und beteuerte: >>Das würde ich mir so kurz vor der Jahresend

prränie nie erlauben, KoJ-J-egin Naumann!<<

ObwohJ- im.SaaI niemand etwas verstanden hatte, brandete Beifall

auf. Darauf,hin öffneten sich die Saaltüren, und sechs Vleihnachtsmäturer

uit Schubkarren kamen hereinnarschiert.

Die Aufuerksamkeit der Kinder im SaaI wurde augenblicklich von

der sc.hwebenden BGl-Vorsitzenden a.bgelenkt. A1les bestürmte

und uuJ.agerte die sechs ?Ieihnachtsmänner.


»Kurt«, rief EJ-Ii Naumann den Parteisekretär zu. >>}Ienn du nicht

sofort eine tlaßnahne ergreifst. . .<<

»Sag nir, was ich machen soII !<<

KuIicLe sagte: »Ich kann höchstens das Seil kappen!<<

»Kannst du sie nicht wieder hochziehen?<< fragte der Parteisekretär

und tupfte sich mit den Taschentuch die Stirn ab.

>>Es getrt r_eder vor noch zurück<<, sagte Kulicke. >>Der Elektriker

muß her!«

»Ictr ttabts<<, rief , der Parteisekretär erfreut aus. >>Alarmiert die

Betriebsfeuerwehr ! <<

Die Iteihnachtsmänner der Transportkolonne hatten ihre Säcke den

Elternteilen ,und den Kindern überJ-assen. Es herrschte ein t611es

Durcheinander. Einer der ?Ieihnachtsmänner war zur Raatr>e

gekommen und satr belustigt zur guten E11i hinauf. >>Kennst pu den

Unterschied zwischen einer weichen und einer harten Landung?<<

flachste- er mit verstellter Stimme und lachte hämisch.

»Warte nrl!<<, zisctrte EIli Naumann. >>Eines Tages reiße ich dir die

Maske vom Gesicht!<< Und drehte ab.

Die KoJ-J-egen der Betriebscombo saßen stillvergnügt in ihrer Ecke

und tranken Fl.aschenbier. Einer hatte sich einen Helm aufgesetzt.

- Er war MitgJ-ied der Betriebsfeuerwehr.'

Das ldartinshorn erscholl, Der.' Parteisekretär strahlte: Vom A1arm

bis zum Eintreffender glehr waren nur gute fünf Minuten vergangen.

Der teiter der ![ehr hätte die Situation sofort erkannt. >>Fünf Mann

und die Hemen von der Kapelle ans Sprungtuch, Genosse l4eier mit

einer Drahtschere' auf den Schnürboden!<<

Im SaaI herrschte Totenstille. Die Kinder hatten ihre Spielsachen

vergessen, saßen mit offenen Mündern auf den Stüh1en und bohrten

sich vor Aufregung in den Nasen. Die Erwachsenen titaren ebenfal-l.s

gespannt.

Oben auf der Bühne war Leben. tlan hatte das Spnrngtuch aufgespannt.

Neun Männer legten sich ins Geschirr und zogen, was das

Zeug hielt. Ein I'lann der Combo !,rar nicht dabei.

Feuerwehrmann lleier näherte sich mit der Drahtschere dem etwa

zehn MiJ-J-imeter dicken Hanfseil. Der Leiter der }Iehr gab das

Koumando: >>Schneide Seil durch ! <<

Schlagzeuger EniJ- Wuttke rührte einen Tromnelwirbel. Genosse

ldeier schlug die Scherengriffe zusanmen, und mit einem silberhellen

Aufschrei stürzte ElIi Naumann in die Tiefe. Es wurde eine

l.al.bweiche Landung. Wuttke haute kräftig auf sein Becken.

Dann schlo8 sich der Vorhang. Tosender Beifal1. Ein ElternteiJ. rief

sogErr: rrDa capo!tt

Hinterher standen sie aLle auf der Bühne und verbeugten sich. Es

war wie im richtigen Theater. Die }Ieihnachtsnänner rechts und

I-inJcs, im Hintergrund die Feuerwehrmänner, aber in der Mitte EJ-Ii

Naumann, Star des. Nachmittages, flankiert von Parteisekretär und

vou KolJ-egen Kulicke,. dem Bühnentechniker. Lauterbach, der

Neuerer, der für den Schneefal-l verantwortlich war und die kJ.eine

Stromunterbrechung herbeigeführt hatte, lvar vorsichtshaLber nicht

nit auf die Rampe gegangen.

»Hattest du denn gar keine Angst, Eia, als du da oben so rungebanmeJ-t

hast?<< fragte llerkdirektor Campe, als er in seinem

Elüro einen Schnaps für die Akteure ausgab.

»I wo«, sagte. Elli. r >>Ich hatte mich ja wie üIclich an mein l,lanuskriptrgell:mms3t'

. . .<<


Elektrizität ist,

wenn man morgens mit Spannung aufsteht,

mit Widerstand zur Arbeit geht,

am Tage schön mit dem Strom schwimmt,

nicht mit der Leitung in Berührung kommt,

abends geladen nach Hause kommt,

an die Dose fasst – und eine gewischt bekommt!

Das Schwein

Wer fremdgeht – ist ein Schwein

Wer mehrfremd geht – ist ein Meerschwein

Wer vielfremd geht – ist ein Wildschwein

Wer sich erwischen lässt – ist ein dummes Schwein

Wer nur eine hat – ist ein Sparschwein

Wer keine hat – ist ein armes Schwein

Wer immer zu Hause bleibt – ist ein Hausschwein

Wer darüber spricht – ist ein blödes Schwein

Die Bettenproduktion der DDR wird ab sofort

aus folgenden Gründen eingestellt

1. Politiker schlafen im Ausland

2. Rentner schlafen in Westberlin

3. Ingenieure fahren auf Dienstreise

4. Künstler ruhen sich auf ihren Lorbeeren aus

5. Die Intelligenz wird auf Rosen gebettet

6. Die NVA steht auf Friedenswacht

7. Arbeiter und Bauern arbeiten Tag und Nacht

8. Die Partei schläft nie

9. Gammler schlafen unter der Brücke

10. Angestellte schlafen im Büro

11. Der Rest sitzt


Erschaffung der Welt

-----------------------------

Als großes Natschalnik Iwan Gottowitsch hat geschaffen

die Welt, hat er genommen Stickchen Erde – bestes Erde -

und hat er gemacht unseren Planeten den Welt.

Dann hat er gesagt: Es werde Licht und so entstand

unser erstes Kraftwerk Dnepropotowitsch.

Und dann hat er modelliert den Genossen Adam Adamowitsch,

das war ein kleinbürgerlicher Individualist. Dann hat

großes Natschalnik gemacht aus Rippe von Adam Adamowitsch

Schachlik und daraus gemacht Jewa Jewanowa und so entstand

erstes Genossenschaft. Haben sie gelegt in großes Genossenschaft-Paradies

3. Tiep, Natschalnik Iwan Gottowitsch hat

gegeben Statut und gesagt: Kennt ihr essen Gerichte von

Pfanne, Gerichte von Birne, Erle und Pappel, aber Gerichte

von Apfel dürft ihr nicht essen, ist Kollektiveigentum.

Da ist gekommen böses Schlange, kapitalistisches Schlange

und imperialistisches Schlange und hat gesagt mit Stimme

von RIAS: Adam Adamowitsch, musst du essen von Apfelbaum,

ist ja Kollektiveigentum und gehören auch dir.

Na, und weil Adam Adamowitsch nicht haben studiert

Marxismus-Leninismus, hat er genommen Apfel und hat aufge-

fressen zusammen mit Jewa Jewanowa.

Da ist gekommen grosses Natschalnik Iwan Gottowitsch und

hat sie bestraft.

Er hat weggenommen Dokument und musste üben zwei Stunden

Kritik und Selbstkritik.

Dann hat er ihnen gegeben Sozialismus, Maisanbau,

Revisionismus, Rinderoffenställe, Wartburg und Trabant

ohne Ersatzteile und sie waren bestraft für ihr ganzes

Leben.


Nennt sich das Gleichberechtigung der Frau?

--------------------------------------------

Geht er auf Liebesabenteuer

Tut sie das gleiche

Geht er aus

Tut sie das gleiche

Heiratet er nicht

Heiratet sie nicht

Ist er über 40 Jahre

Ist sie über 40 Jahre

Gerät er in Wut

Gerät sie in Wut

Legt er keinen Wert auf

sein Äußeres

Tut sie dasselbe

Geht er nicht von der

Seite seiner Frau

Geht Sie ihm nicht von

der Seite

Gibt er das Geld leicht aus

Tut Sie dasselbe

Ist er überaus sparsam

Ist sie dasselbe

Redet er sehr viel und gern

Tut sie dasselbe

Redet er fast gar nicht

Redet sie fast gar nicht

Hat er graue Haare

Hat sie graue Haare

= ist er ein Schwerenöter

= ist sie ein Flittchen

= ist er lebenslustig

= ist sie vergnügungssüchtig

= ist er ein Junggeselle

= ist sie eine alte Jungfer

= ist er in den besten Jahren

= kommt sie in die Wechseljahre

= tritt er männlich auf

= ist sie hysterisch

= ist er salopp

= ist sie eine Schlampe

= ist er ein aufmerksamer Ehemann

= ist sie eine Klette

= ist er großzügig

= ist sie verschwenderisch

= ist er ein weitvorausschauender

Hausvater

= ist sie geizig

= ist er guter Gesellschafter

= ist sie eine Klatschbase

= ist er seriös

= ist sie eine langweilige Pute

= ist er interessant

= ist sie alt


Ähnliche Magazine